Monat: März 2018

ARCHLine.XP integriert BIMcatalogs.net Content Bibliothek von CADENAS

ARCHLine.XP integriert BIMcatalogs.net Content Bibliothek von CADENAS

Die Zusammenarbeit beider international tätigen Unternehmen hat das erklärte Ziel, Teilnehmern am AEC Markt freien Zugang zu professionellem BIM Content und hilfreichen Werkzeugen zu ermöglichen.

CADLine ist ein Softwareunternehmen aus Ungarn, das mit seinen international verfügbaren CAD Softwarelösungen alle Anforderungen aus dem BIM Bereich für seine Anwender abdecken kann. Mit dem Aushängeschild für BIM Software ARCHLine.XP, werden Planer aus dem Hochbau und Innenarchitektursektor unterstützt, die selbst eine hohe Affinität für enge und interdisziplinäre Zusammenarbeit im Planungsprozess haben.

Um die Softwarelösung weiterhin einfach und performant zu halten und zusätzlichen Kosten für den Anwender durch die Nutzung externer Objektbibliotheken zu vermeiden, haben sich die Macher von CADLine dazu entschlossen, ihre Software für externe Datenquellen so offen wie möglich zu gestalten. Das erlaubt den Anwendern jederzeit Zugriff auf die neuesten und wichtigsten Daten, die stets aktuell gehalten werden. Daher war der Schritt zur Einbindung der CADENAS’ BIMcatalogs.net Plattform ein logischer Schritt in die Richtung, weiteren Content für seine Nutzer verfügbar zu machen.

Seit dem 5. März 2018, mit Auslieferung der ARCHLine.XP 2018 Edition, steht ein entsprechendes Content-Plugin für ARCHLine.XP zum Download bereit. Mit diesem können Anwender das umfangreiche Angebot an AEC Daten sowie CAD und BIM Teilebibliotheken durchsuchen. Der smarte Zugriff auf die stetig wachsenden Inhalte der Herstellerkataloge hilft Planern bei den Konstruktions- und Datenverarbeitungsprozessen sowie der teamübergreifenden Zusammenarbeit eine größere Genauigkeit zu erzielen.

Die Lösung rund um BIMcatalogs.net revolutioniert die Zusammenarbeit von Herstellern und Architekten im Rahmen von BIM Projekten: Die Verknüpfung von Produktinformationen, Herstellern und Planern geht so im BIM Prozess nie verloren. Wenn der Hersteller während des Planungsprozesses seine Produktinformationen ändert, der Planer zusätzliche Informationen oder einen anderen LOD benötigt, können die BIM CAD Daten einfach mit Metadaten angereichert und aktualisiert werden.

Mit über 25 Jahren Erfahrung hat das Softwareunternehmen CADENAS als einer der führenden Anbieter für 2D & 3D Herstellerkataloge seine bewährte Technologie auf den BIM und Architekturbereich übertragen und weiterentwickelt. Das Multi BIM CAD Modell von CADENAS macht es einfach, namhafte BIM CAD Systeme wie ARCHLine.XP mit qualitativ hochwertigen Informationen und Metadaten aus einer Quelle zu versorgen.

„Wir freuen uns, nun auch CADLine mit unserer umfangreichen CAD Modell Bibliothek, unserer Erfahrung sowie unserer innovativen Technologie unterstützen zu können und so das positive Nutzererlebnis von ARCHLine.XP Kunden auf ein neues Level zu heben“, so Jürgen Heimbach, Geschäftsführer der CADENAS GmbH.

„Die Zusammenarbeit mit CADENAS bedeutet für ARCHLINE.XP eine weitere Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit im Bereich der BIM Softwarelösungen. Mit BIMcatalogs.net haben unsere knapp 10 000 ARCHLine.XP Kunden während ihres Planungsprozesses jederzeit Zugang zu einer wertvollen Informationsquelle für Herstellerproduktdaten. Und das ist genau das, worum es bei BIM geht“, bestätigt Zoltan Toth, CEO von CADLine.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

CADENAS GmbH
Schernecker Str. 5
86167 Augsburg
Telefon: +49 (821) 258580-0
Telefax: +49 (821) 258580-999
http://www.cadenas.de

Ansprechpartner:
CADENAS GmbH
Telefon: +49 (821) 258580-0
Fax: +49 (821) 258580-999
E-Mail: Info@cadenas.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Hybrid Software kündigt auf der Dscoop eine neue Cloud-Anwendung für Etiketten- und Verpackungskunden von HP an

Hybrid Software kündigt auf der Dscoop eine neue Cloud-Anwendung für Etiketten- und Verpackungskunden von HP an

HYBRID Software freut sich, der HP PrintOS-Anwenderschaft ein neues Produkt ankündigen zu können: PACKZalyzer. PACKZalyzer basiert auf den leistungsfähigen Werkzeugen für die PDF Analyse und Korrektur von HYBRIDs PACKZ PDF-Editor, welche mit einer intuitiven, einfach zu bedienenden und cloud-basierten Anwendung für die Aufbereitung von Etiketten- und Verpackungs-Dokumenten kombiniert wurden. PACKZalyzer korrigiert die häufigsten dateibezogenen Probleme von Verpackungs-Designs und bietet dem PrintOS-Anwender integrierte, web-basierte Prüfwerkzeuge für weitere Problembereiche, wie zum Beispiel Strichcode-Informationen. HYBRID Software besitzt eine langjährige Erfahrung in der Etiketten- und Verpackungs-Druckvorstufe und ist begeistert, diese nun in die gesamte PrintOS-Community einbringen zu dürfen.

PACKZalyzer erlaubt Sachbearbeitern und Kundenbetreuern den Empfang und die Aufbereitung von Dateien, noch bevor diese in die Druckvorstufe übergeben werden. Dies wird durch die Kombination der fortschrittlichen PDF-Analyse-Technologie von HYBRIDs nativer PDF-Bearbeitungssoftware PACKZ sowie der automatischen Dateikorrektur des CLOUDFLOW Workflow-Systems erzielt. Zudem erzeugt PACKZalyzer einen grafisch aufbereiteten Prüfbericht, welcher in einem Web-Browser dargestellt werden kann, um die gängigen Fragen zur Verarbeitbarkeit oder Korrektur beantworten zu können. So werden z.B. gelieferte Strichcodes ausgelesen und deren Eigenschaften, wie Art, Balkenbreitenreduktion, Vergrößerung und Zahlenfolge direkt am jeweiligen Objekt dargestellt.

Guido Van der Schueren, HYBRIDs Vorstandsvorsitzender, sagt: “Wir freuen uns, die Anwendung unserer PACKZ PDF-Bearbeitungs-Technologie in HPs PrintOS Cloud zu sehen. PACKZ wird bereits mehr als 2.000 mal in der Produktion eingesetzt, aber mittels PrintOS können wir nun noch viel mehr Anwender erreichen.”

Teilnehmer der DScoop in Dallas können HYBRID Software für eine individuelle Vorführung von PACKZalyzer auf dem Stand 79 besuchen.

Über die HYBRID Software GmbH

HYBRID Software entwickelt und vermarktet innovative Produktivitätswerkzeuge für die grafische Industrie und verfügt über Niederlassungen in Belgien, Deutschland, Italien und den USA sowie über ein globales Partnernetzwerk. Der CLOUDFLOW Workflow, der PACKZ Editor und die Integrationslösungen von HYBRID Software bieten einzigartige Vorteile wie native PDF-Workflows, herstellerunabhängige, auf offenen Standards basierende Lösungen sowie skalierbare Technologien für vielfältige Anwendungen bei niedrigen Betriebskosten. Diese Produkte werden in allen Segmenten der Druckvorstufe und dem Druck von Hunderten von Kunden weltweit eingesetzt, einschließlich der Etiketten- und Verpackungsindustrie, Faltschachteln, Wellpappe, Großformat- und Digitaldruck.

Für weitere Informationen besuchen Sie unsere Website www.hybridsoftware.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

HYBRID Software GmbH
Uhlandstraße 9
79102 Freiburg
Telefon: +49 (761) 70776700
Telefax: +49 (761) 70776729
http://www.hybridsoftware.com

Ansprechpartner:
Christopher Graf
Telefon: +49 (761) 70776710
Fax: null
E-Mail: christopherg@hybridsoftware.com
Philip Paris
Telefon: +44 (1862) 832744
E-Mail: philip@philipparis.co.uk
Mike Rottenborn
Telefon: +1 (215) 8528095
E-Mail: miker@hybridsoftware.com
Jan Ruysschaert
Telefon: +32 (473) 717001
E-Mail: janr@hybridsoftware.com
Guido Van der Schueren
Telefon: +32 (475) 8447-78
E-Mail: guido@hybridsoftware.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
CX für die Digitale Transformation – Monday Consulting und SemVox auf dem Customer Experience Gipfel

CX für die Digitale Transformation – Monday Consulting und SemVox auf dem Customer Experience Gipfel

Wir erwarten, dass Maschinen menschlicher werden und damit Kundenbeziehungen noch stärker beeinflussen. Themen aus den Bereichen „Künstliche Intelligenz“ und „Natürliche Sprache“ sind dabei zukunftsweisend.

Mit den Fortschritten im Natural Language Processing stehen neue Werkzeuge (z.B. Chatbots) bereit, um Computern zu ermöglichen mit ihren Kunden zu sprechen. Welche Möglichkeiten bieten diese Technologien die Customer Experience in Ihrem Unternehmen zu verbessern und den Kundendialog zu vereinfachen?

Besuchen Sie den Customer Experience Gipfel am 18. April 2018 in Frankfurt und diskutieren Sie mit Tim Bartsch von SemVox und Tim Gehrmann von Monday Consulting in einem Round-Table Workshop, wie Kundendaten automatisiert über natürliche Sprache erfasst und verarbeitet werden können.

CUSTOMER EXPERIENCE GIPFEL
www.semvox.de
www.monday-consulting.com

Über die paragon semvox GmbH

SemVox bietet effiziente und sichere Lösungen und Technologien für Sprachsteuerung, multimodale Mensch-Technik-Interaktion und intelligente Assistenzsysteme auf Basis der neuesten KI-Technologien. SemVox wurde 2008 gegründet und macht mit über 50 Mitarbeitern – alleine 40 arbeiten in den Bereichen Entwicklung und Solutions – Informationen mit Hilfe einfacher und intelligenter Bedienkonzepte intuitiv nutzbar. Egal ob Spracheingabe, Gestensteuerung, Steuerung über Touchscreen oder eine Kombination von verschiedenen Eingabemöglichkeiten – die SemVox-Technologie gibt Benutzern die Freiheit, in jeder Situation eine optimale Bedienform zu wählen.

Mit ODP S3 (Ontologie-basierte Dialog Plattform) entwickelt SemVox interaktive, multimodale und intelligente Lösungen für die Branchen Automotive, Smart Home, Consumer Electronics und Home Entertainment, Industrie (4.0), Medizintechnik und Robotik.

Lösungen, die auf ODP S3 basieren, weisen nicht nur die üblichen Möglichkeiten einer dialogbasierten Sprachsteuerung auf, sondern erfüllen weit darüber hinaus gehende proaktive Assistenzfunktionen. Mit ODP S3 können Integratoren sogar selbstständig eigene intelligente Interaktionssysteme der nächsten Generation entwickeln und in ihre Systeme einbinden.

Lösungen und Technologien von SemVox sind plattformunabhängig sowohl direkt auf Geräten („embedded“, also datensicher ohne Cloud-Anbindung) als auch im Intranet beziehungsweise hoch skalierend in der Cloud integrierbar – sowie natürlich auch hybrid. Mit über 100 Personenjahren Erfahrung unterstützt SemVox seine Kunden auch bei der Konzeption und Entwicklung von eigenen Sprachlösungen und bei der Umsetzung von Ideen zu Innovationen.

SemVox ist offizieller und deutschlandweit einziger Nuance Master Distributor.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

paragon semvox GmbH
Mainzer Straße 120
66121 Saarbrücken
Telefon: +49 (6841) 809010
Telefax: +49 (681) 99191989
http://www.semvox.de

Ansprechpartner:
Michael Bruss
Head of Marketing Communications
Telefon: +49 (30) 23895 1620
E-Mail: bruss@semvox.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Neues Patent erweitert die Adaptive Routing-Technologie von Nexmo um zusätzliche Funktionen

Neues Patent erweitert die Adaptive Routing-Technologie von Nexmo um zusätzliche Funktionen

Vonage (NYSE: VG), einer der führenden Anbieter von Cloud-Kommunikationslösungen für Unternehmen, erhielt für seine Adaptive Routing™-Technologie von Nexmo ein zweites Patent durch das Patent- und Markenamt der Vereinigten Staaten (USPTO). Mit diesem Patent erhöht Vonage seine weltweite Netzabdeckung und verbessert damit die Zuverlässigkeit der Nachrichtenübermittlung an alle Geräte.

Die Adaptive Routing-Lösung bietet den Nutzern neben der verbesserten Zustellrate eine geringe Latenzzeit und allgemeine Stabilität beim Senden und Empfangen von Textnachrichten über kontextbasierte Kommunikationsdienste. In Verbindung mit dem Direct-to-Carrier-Netzwerk von Vonage ermöglicht Adaptive Routing die kontinuierliche Überwachung verschiedener Zustellwege für Textnachrichten. Basierend auf der Analyse von Echtzeitdaten und der dazu in Relation stehenden Performance jeder einzelnen Route kann so der beste Übertragungsweg ausgewählt werden.

Die neu patentierte Technologie (Patentnummer 9,853,884) ergänzt den Umfang des Adaptive Routing-Patents von Vonage um eine neue Funktion. Sie ermöglicht es, anhand einer automatischen Risikoanalyse zur Ermittlung potenzieller Einbußen in der Übermittlungsqualität den primären Übertragungsweg einer Nachricht durch einen anderen zu ersetzen.

„Kunden, die eine zuverlässige, globale Messaging-Lösung benötigen, um Nachrichten schnell und fehlerfrei zu übermitteln, können mit Adaptive Routing ihre Customer Journey verbessern: Kontextbezogene Nachrichten kommen in Echtzeit beim Kunden an – was in manchen Branchen wie beispielsweise dem Einzelhandel, besonders wichtig ist", sagt Omar Javaid. Chief Product Officer von Vonage. „Die Customer Experience steht und fällt mit der Zuverlässigkeit der Nachrichtenübermittlung. Unsere patentierte Adaptive Routing-Technologie hat sich dabei bewährt, Mitteilungen nachweislich in großem Umfang weltweit zu verschicken und zu übermitteln.“

Das erste Patent für die Adaptive Routing-Technologie (Patentnummer 9,485,169) erhielt Vonage im Dezember 2016.

Über Vonage

Vonage (NYSE: VG) hat sich als Entwickler disruptiver Technologien einen Namen gemacht und ist im Begriff, Business-Kommunikation neu zu definieren. Durch den Einsatz neuer Technologien will das Unternehmen die geschäftliche Kommunikation von Grund auf verändern und so bessere Ergebnisse ermöglichen. Seine einzigartige Cloud-Kommunikationsplattform verbindet eine robuste Unified-Communications-Lösung mit agilen, integrierten APIs, die eine kontextbasierte Kommunikation gestatten. Diese leistungsstarke Kombination sorgt für mehr Produktivität in der internen Zusammenarbeit und eine effektivere Kundenansprache – via Messaging, Chat, Social Media, Video und Sprachkommunikation.

Für Privatkunden bietet Vonage darüber hinaus eine vielseitige Suite von Kommunikationslösungen mit vielfältigem Funktionsspektrum. Der Hauptsitz der Vonage Holdings Corporation befindet sich in Holmdel, USA. Weitere Niederlassungen betreibt das Unternehmen in den USA, Europa, Asien und Israel. Vonage® ist ein eingetragenes Warenzeichen von Vonage Marketing LLC, einem Unternehmen der Vonage America Inc.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Vonage
23 Main St
USANJ 07733 Holmdel
Telefon: 49 (0) 89 673043030
https://www.vonage.com/

Ansprechpartner:
Stephanie Messer
messerPR – Public Relations
Telefon: +49 (89) 385352-39
E-Mail: smesser@messerpr.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Lösungen für das SAP-Dokumentenmanagement im Gesundheitswesen

Lösungen für das SAP-Dokumentenmanagement im Gesundheitswesen

Mit Lösungen für das SAP-Dokumentenmanagement lassen sich auch im Gesundheitswesen Kosten senken und Prozesse automatisieren. Um das Dokumentenmanagement oder auch Enterprise Content Management (ECM) im Gesundheitswesen zu optimieren bietet sich – falls noch nicht geschehen – als erster Schritt die Digitalisierung der vorhandenen Papierdokumente an. Im Laufe der Jahre sammeln sich nämlich regelrechte Aktenberge an, die sehr aufwändig zu managen sind und viel Platz benötigen. Krankenkassen, Krankenhäuser, Medizinische Versorgungszentren, Altenheime und Rehakliniken können die digitalisierten Dokumente der verschiedenen Bereiche (patientenbezogen, kaufmännisch und administrativ) mit einem Dokumentenmanagementsystem einfach verwalten und Routineaufgaben durch Workflows automatisieren.

SAP-ECM im Gesundheitswesen: Patientenakten

Patientendokumente wie Arztbriefe, Rezepte, Abrechnungen, Berichte aber auch Befunde lassen sich in digitalen Patientenakten sammeln. Da viele Kliniken SAP nutzen, ist es naheliegend dieses bereits vorhandene System um nützliche SAP-Zusatzsoftware für die Verwaltung von Patientenakten zu erweitern. Die tiefe Integration der Patientenakte in das SAP-System hat den Vorteil, dass alle Dokumente zu einem bestimmten Patienten an einem Ort gesammelt sind und berechtigte Nutzer von jedem Ort aus über SAP oder die SAP-Web-Oberfläche auf die eAkten zugreifen können.

Bereits in SAP hinterlegte Berechtigungen lassen sich dazu nutzen, um festzulegen, welcher Mitarbeiter Zugriff auf welche Akten bzw. Aktenbereiche erhält. Somit lassen sich die vertraulichen Patientendaten optimal vor unberechtigten Zugriffen schützen. Neue Patienten-Dokumente lassen sich außerdem direkt in die Patientenakte scannen oder via Drag&Drop der eAkte hinzufügen.

Mit den Daten aus den Bewohner- und Patientenakten können dank der bidirektionalen Office-Integration auch automatisch Serienbriefe erstellt oder eingehende E-Mails automatisch der entsprechenden Patientenakte zuordnet werden.
Mit der inPuncto SAP-Add-on-Software für Patientenakten lassen sich die gesetzlich vorgeschriebenen Aufbewahrungsfristen technisch-organisatorisch, standortübergreifend und datenschutzkonform realisieren, sodass eine lückenlose medizinische Dokumentation möglich ist. Ärztliche Aufzeichnungen und Befunde müssen teilweise bis zu 30 Jahre aufbewahrt werden, um beispielsweise den Auskunftsrechten der Patienten nachzukommen, Versicherungsanfragen z. B. im Hinblick auf die Berufsunfähigkeit zu beantworten oder zur Klärung zivilrechtlicher Ansprüchen eines Patienten gegen seinen Arzt hinzugezogen zu werden.

SAP-Dokumentenmanagement: Administrative Verwaltung von Gesundheitseinrichtungen

Wie in allen anderen Branchen müssen auch im Gesundheitswesen E-Mails bearbeitet, Bestellungen getätigt, Personal verwaltet und Rechnungen erstellt und bezahlt werden. Mit der inPuncto-Software für SAP lassen sich diese Prozesse z.B. für den Einkauf, das Personalmanagement oder das Rechnungswesen von Krankenkassen, Krankenhäusern und Kliniken automatisieren. Sowohl SAP-User als auch Nicht-SAP-User können für die Prozesse einen einheitlichen Workflow nutzen.

Personalmanagement mit SAP

Ebenso wie die Patientenakte lässt sich auch die Personalakte für das Personalmanagement im Gesundheitswesen in das bereits vorhandene SAP-System integrieren. Eingehende E-Mails können z.B. anhand der Personalnummer direkt aus Outlook in SAP übertragen werden und auch Mitarbeiterbriefe oder andere Massendokumente lassen sich aus den SAP-Daten mit wenigen Klicks erstellen. Personaldokumente können entweder via Drag&Drop oder Scan einer Personalakte hinzugefügt werden. Die sensiblen Personalakten sind dank der in SAP festgelegten Berechtigungen vor nichtautorisierten Zugriffen optimal geschützt.

Automatisierung von SAP-Workflows

Interessant für das Dokumentenmanagement im Gesundheitswesen ist auch die Automatisierung von Workflows zur Rechnungsbearbeitung, Freigabeworkflows von Banfen und Bestellungen sowie Lieferantenrechnungen. Dank der automatischen Auslesung der Dokumentdaten mit der inPuncto-OCR-Anwendung für SAP und dem Abgleich mit den vorhandenen SAP-Stammdaten werden Eingangsrechnungen (mit und ohne Bestellbezug) automatisch richtig zugeordnet und ggf. via Workflow zur endgültigen Freigabe an einen Sachbearbeiter bzw. Entscheider weitergeleitet.

SAP-Archivierung von Dokumenten

Zum SAP-ECM im Gesundheitswesen gehören natürlich auch die Archivierung von Rechnungen und die Archivierung von Lieferscheinen. Mit der inPuncto-Software für SAP ist die gesetzeskonforme und revisionssichere Archivierung der Dokumente sichergestellt. Um diese Dokumente miteinander zu verknüpfen und automatisch, halbautomatisch oder manuell zu archivieren gibt es verschiedenen Möglichkeiten: Lieferscheine können beispielsweise zunächst abgelegt und später beispielsweise mit dem Barcode-Verfahren oder der Transaktion OAWD erfasst und dem entsprechenden Business-Objekt zugeordnet werden. Es gibt auch die Möglichkeit Lieferscheine abzulegen, direkt zu erfassen und zuzuordnen oder Lieferscheine können zuerst einem Business-Objekt zugeordnet und anschließend abgelegt werden.

Fazit: Prozessoptimierung mit SAP-ECM im Gesundheitswesen lohnt sich

Durch das Dokumentenmanagement mit SAP lassen sich im Gesundheitswesen viele zeitraubende Prozesse in der administrativen Verwaltung automatisieren, Papieraktenberge minimieren und gesetzliche Aufbewahrungsfristen von Patientendokumenten einhalten.

Wie die Lösungen von inPuncto in der Praxis genutzt werden, können Interessierte hier nachlesen: Referenzkunden Medizin, Pharma & Chemie.

Über die inPuncto GmbH

Die inPuncto GmbH ist zertifizierter Partner von SAP und Microsoft und entwickelt integrierte Enterprise-Content-Management-Lösungen (ECM) für SAP zur Automatisierung von dokumentbasierten Geschäftsprozessen. Das Portfolio wird als Full Service angeboten: Add-On-Lösungen und -Produkte, produktnahe Beratung, perfekt abgestimmte Hardware und eine hohe Supportqualität. Der Hauptsitz der 1997 gegründeten inPuncto GmbH ist in Esslingen und es gibt eine Niederlassung in Heidelberg. 2015 wurde die Tochterfirma inPuncto Corp. in San Francisco (USA) eröffnet. Inzwischen nutzen mehr als 500 Kunden und über 100.000 Anwender im In- und Ausland die Add-on-Produkte von inPuncto.

Weitere Informationen: http://www.inpuncto.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

inPuncto GmbH
Fabrikstr. 5
73728 Esslingen
Telefon: +49 (711) 66188-500
Telefax: +49 (711) 758786-14
https://www.inpuncto.com/

Ansprechpartner:
Mojca Hengst
Marketing
Telefon: +49 (711) 66188-500
Fax: +49 (711) 758786-14
E-Mail: marketing@inpuncto.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Speed4Trade zeigt zur TIRE COLOGNE neuen Komplettradkonfigurator mit Live-Test

Speed4Trade zeigt zur TIRE COLOGNE neuen Komplettradkonfigurator mit Live-Test

Dass in der Reifenbranche eine Konsolidierung stattfindet, ist kein Geheimnis. Die Schlagzeilen um Insolvenzen und Übernahmen von Reifenanbietern häufen sich. Die Messe THE TIRE COLOGNE bietet Reifen- und Räderanbietern vom 29. Mai – 01. Juni 2018 in Köln Gelegenheit, sich präventiv über mögliche Zukunftsstrategien zu informieren. Softwarehersteller Speed4Trade zeigt vor Ort clevere Lösungen für die Reifenbranche und das Produkthighlight Speed4Trade WHEEL, den intelligenten Komplettradkonfigurator.

Michelin zeigt: Reifenanbieter jeder Unternehmensgröße müssen sich für den digitalen Wandel in der Reifenbranche rüsten. Auf diverse Übernahmen von Reifengeschäften folgte eine 20%-Beteiligung am Fachmarktkonzept der Werkstattkette A.T.U. Somit sichert sich der Reifenhersteller die unterschiedlichsten Vertriebskanäle in ganz Deutschland. Wie Michelin sollten sich alle Reifen- und Räderanbieter jetzt zukunftsfähigen Lösungen u.a. im Hinblick auf die Digitalisierung widmen. Die Reifenmesse THE TIRE COLOGNE und insbesondere der spezialisierte Messebereich Digital Reality bietet die ideale Plattform, sich konkret über digitale Lösungswege zu neuen Geschäftsmodellen und zur Optimierung der Geschäftsprozesse auszutauschen.

THE TIRE COLOGNE: Treffpunkt Digital Reality
Einer der Experten der Digital Reality auf der THE TIRE COLOGNE ist der eCommerce-Softwarehersteller Speed4Trade in Halle 8.1 an Stand D-047e. Das BRV-Mitglied unterstützt Reifenanbieter, die ihre Digitalisierungsprojekte jetzt angehen wollen. Für den Einstieg in den Online-Handel über Marktplätze empfiehlt der Software-Anbieter die eCommerce-Lösung Speed4Trade CONNECT. Sie dient Händlern als zentrale Integrationsplattform, die das ERP-System mit Handelsplattformen wie eBay, Amazon oder Online-Shops verzahnt und wichtige Verkaufsprozesse automatisiert. Wer im Marktvergleich richtig herausstechen möchte, dem ermöglicht das Shopsystem Speed4Trade COMMERCE den Aufbau digitaler Plattformen im B2C- und B2B-Umfeld mit verhältnismäßig kurzer Projektlaufzeit.

Messehighlight: Reifen-Felgen-Konfigurator live testen
Die Herausforderung vieler Händler: Reifen alleine bringen nur geringe Margen ein. Wolfgang Vogl, Bereichsleiter Business Development bei Speed4Trade, rät deshalb: „Eine Möglichkeit, dem Margendruck bei Reifen zu begegnen, ist der Verkauf von Felgen und Kompletträdern. Ein Komplettradkonfigurator ist dabei Pflicht für jeden Online-Shop.“ Ein Konfigurator ermöglicht die virtuelle Anprobe von Reifen & Felgen am Fahrzeug und sorgt für die korrekte Zuordnung von Fahrzeug-Reifen-Felge-RDKS. „Mit Speed4Trade WHEEL als Messehighlight zeigen wir auf der THE TIRE COLOGNE einen hoch performanten Konfigurator mit modernster Cloud-Technologie. Die Frontend-Komponente von Speed4Trade WHEEL lässt sich flexibel in jede B2B- oder B2C-Plattform und in jedes Shopsystem integrieren und jederzeit individuell erweitern“, so Wolfgang Vogl weiter. Messebesucher sind eingeladen, Speed4Trade WHEEL live zu testen.

Unabhängiger Konfigurator vielseitig einsetzbar
Ein Besuch am Speed4Trade-Stand ist nicht nur für Reifen- und Felgenanbieter interessant, sondern auch für Verbände, Shop-Agenturen, Consultingunternehmen oder Marktplatzbetreiber. Denn der Konfigurator kann als eigenständiges Modul auf Handelsplattformen eingebunden werden. Werkstätten oder Autohäuser könnten Speed4Trade WHEEL als Digital-Signage-Lösung für die Beratung am POS einsetzen. Als solche kann der Konfigurator am Messestand von Speed4Trade-Partner und Datenlieferant jfnetwork getestet werden – Halle 7.1, D020 und E021.

Terminvereinbarungen sind über das Kontaktformular auf der Website möglich: https://www.speed4trade.com/unternehmen/wir-ueber-uns/messen-termine/the-tire-cologne-2018-in-koeln/#Kontaktformular
Aktuell wirbt Speed4Trade mit dem eigenen TIRE-COLOGNE-Trailer für seinen Messeauftritt: https://www.youtube.com/watch?v=h4nCoImRe_k

Über die Speed4Trade GmbH

Speed4Trade liefert erstklassige digitale Lösungen für den internationalen Omni-Channel-Commerce im Automotive Aftersales-Market. Das Softwarehaus mit 90 Mitarbeitern und einschlägiger Automotive-Expertise versteht sich als Integrationsspezialist für Verkaufsprozesse auf allen Kanälen: Online, Mobile und am Point of Sale. Seit mehr als 10 Jahren vertrauen dem etablierten Branchenführer renommierte Ersatzteile- und Reifenhändler, Autohausgruppen, Werkstattketten, Filialisten und Hersteller. Diese profitieren von einem Gesamtpaket aus Beratung, Konzeption, Umsetzung und Integration in die bestehende Systemlandschaft. Speed4Trade-Kunden erhalten damit ein solides Fundament für deren profitable plattformgestützte B2C- und B2B-Handelsstrategien.

www.speed4trade.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Speed4Trade GmbH
An den Gärten 8 – 10
92665 Altenstadt
Telefon: +49 (9602) 9444-0
Telefax: +49 (9602) 9444-100
http://www.speed4trade.com

Ansprechpartner:
Anja Melchior
Leiterin PR & Kommunikation
Telefon: +49 (9602) 9444-0
Fax: +49 (9602) 9444-100
E-Mail: presse@speed4trade.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Digitale Vision wird reale Technologie

Digitale Vision wird reale Technologie

Vom 17. bis zum 19. April 2018 treffen sich Öl- und Gas-Experten auf der „International SAP Conference for Oil and Gas“ in Lissabon, Portugal. Implico – das einzige Software-Unternehmen, das SAP-Standardlösungen für die Downstream-Branche entwickelt – informiert an seinem Stand darüber, wie SAP SDM und SAP RFNO Downstream-Unternehmen bei ihrer Digital Journey unterstützt. Über Best Practice-Lösungen und -Architekturen mit den SAP-Lösungen berichtet der kanadische Implico-Kunde Groupe F. Dufresne in einem Vortrag.

Die besondere Expertise in der Öl- und Gas-Industrie sowie das tiefgreifende Wissen rund um die SAP-Lösungen zeigt Implico bereits in den Fach-Workshops vor der SAP Öl- und Gas-Konferenz: Experten des Softwarehauses erläutern in einem Workshop gemeinsam mit der SAP die wirtschaftlichen Vorteile der neuen S/4HANA-Lösungen für Secondary Distribution im Öl- und Gas-Umfeld.

Die beiden Lösungen „SAP S/4HANA Oil & Gas for Secondary Distribution Management“ und „SAP S/4HANA Oil & Gas for Retail Fuel Network Operations” hat Implico in enger Zusammenarbeit mit der SAP-Entwicklung realisiert. Die Lösungen basieren auf SAP SDM und SAP RFNO in der traditionellen Business Suite-Variante, die SAP seit vielen Jahren vertreibt und die ebenfalls von Implico für den Handel mit Öl- und Gas-Produkten sowie für das Tankstellenmanagement entwickelt wurden. SAP SDM bietet standardisierte, bewährte Best-Practice Order-to-Cash-Prozesse, während SAP RFNO alle Zahlungs- und Logistikprozesse von Tankstellennetzen abbildet und automatisiert. Mit der Möglichkeit, die Geschäftsabläufe zu automatisieren, bieten die Lösungen ein optimales Kosten-Nutzen-Verhältnis.

Zusätzlich ermöglicht die neue S/4HANA-Technologie jetzt unter anderem eine fast 300 Mal schnellere Datenverarbeitung. Damit ist es zum Beispiel möglich, mit SAP RFNO auch große Tankstellennetze in Sekundenschnelle abzurechnen.

Integration mit SAP for Retail im Tankstellen-Geschäft

An Tag drei in Lissabon berichtet das Unternehmen Dufresne aus Kanada in einem Vortrag, wie es die Digitale Transformation mit Hilfe von SAP RFNO und SAP SDM umsetzt. Implico hat bei dem kanadischen Kraftstoff-Einzelhändler kürzlich SAP RFNO und SDM eingeführt. Die Besonderheit bei Dufresne ist die Integration zwischen der SAP-Downstream-Lösung für das Kraftstoffgeschäft mit der Einzelhandelslösung SAP for Retail.

„Die Digitale Transformation ist ein herausfordernder Prozess, bei dem Unternehmen viele Vorteile erfahren – insbesondere bei der Verbindung von Menschen, Dingen und Prozesse. Und das bereits, während sie die ersten Veränderungen umsetzen“, erklärt Torsten Peter, Managing Partner und Verantwortlicher für das SAP-Geschäft bei Implico. „Zudem integriert und automatisiert die Software sämtliche Prozesse basierend auf vorher definierten Workflows. So verschaffen unsere Lösungen Unternehmen Freiräume, die diese beispielsweise für das Kunden-Loyalty-Management nutzen können.“

International SAP Conference for Oil and Gas, 17.-19. April 2018, Lissabon:

  • Dienstag, 17. April 2018, 9-12:30 Uhr, Workshop 4: „Business benefits of the new S/4HANA solutions for Oil & Gas Secondary Distribution” (Jean-Marc Delbos, SAP, Cornelia Juds und Torsten Peter, Implico)
  • Donnerstag, 19. April, 12:15-12:45 Uhr, Customer Case Study: „Complete Automation of Multiple Business Models and Processes with SAP Secondary Distribution and Fuels Retailing” (Pierre-Olivier Dufresne, Groupe F. Dufresne, und Cornelia Juds, Implico Group)
  • Live-Demo: “SAP integrated Downstream solutions – Reduce costs and increase efficiency with smart data” (Cornelia Juds, Implico)
Über die Implico GmbH

Die Implico Group optimiert die Logistik- und Geschäftsprozesse für Öl- und Gas-Unternehmen im Downstream-Bereich. Das internationale Beratungs- und Softwarehaus mit Hauptsitz in Hamburg betreibt Niederlassungen in Malaysia, Rumänien und den USA. Heute beschäftigt das 1983 gegründete Unternehmen rund 200 Mitarbeiter.

Implico bietet Beratung, Datendienstleistungen und Softwarelösungen für die gesamte Supply Chain – vom Forecasting und Auftragsmanagement über Disposition und Tourenoptimierung bis zur Rückerfassung und Rechnungsstellung. Führende Öl- und Gas-Unternehmen auf der ganzen Welt vertrauen der Branchenkenntnis und den leistungsstarken IT-Lösungen von Implico, wie etwa OpenTAS und iGOS. OpenTAS automatisiert die Lagerung und den Transport von Öl- und Gas-Produkten für Raffinerien, Tankläger und Tankstellennetze. iGOS (Implico Global Operation Services) bietet innovative Downstream-Lösungen aus der Cloud.

Darüber hinaus bietet Implico eine einzigartige Beratungskompetenz rund um die Downstream-Lösungen SAP Secondary Distribution Management for Oil & Gas (SAP SDM) und SAP Retail Fuel Network Operations (SAP RFNO). SAP SDM steuert und optimiert den gesamten Order-to-Cash-Prozess. SAP RFNO automatisiert alle Zahlungs- und Mengenströme von Tankstellennetzen.

Implico ist Microsoft Gold Partner, Software-Entwicklungspartner der SAP und Mitglied im Oracle PartnerNetwork. Das Unternehmen wurde mehrfach für seine Produkte und Services ausgezeichnet, unter anderem erhielt es den Titel "Oil & Gas Logistics Company of the Year 2015" und "Best Oil & Gas Software Specialists" im Jahr 2017. Im Bereich Terminal Automation Systems ist Implico Marktführer in Europa, dem Nahen Osten und Afrika (ARC-Marktstudie, Juli 2016).

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Implico GmbH
Weidestrasse 120b
22083 Hamburg
Telefon: +49 (40) 2709-360
Telefax: +49 (40) 2709-3646
http://www.implico.com

Ansprechpartner:
Stefanie Schmidt
Public Relations Manager
Telefon: +49 (40) 2709360
E-Mail: stefanie.schmidt@implico.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Dramatischer Negativrekord: Rund 8,4 Millionen neue Schadprogrammtypen in 2017 entdeckt

Dramatischer Negativrekord: Rund 8,4 Millionen neue Schadprogrammtypen in 2017 entdeckt

Rund 8,4 Millionen neue Malwaretypen für den Computer oder anders ausgedrückt 16 neue Arten von Schad-Software pro Minute in 2017 – ein neuer Negativrekord. Ralf Benzmüller, Executive Speaker der G DATA SecurityLabs, analysiert und schätzt in seinem Blogartikel die Situation ein.

Viren, Würmer und Trojaner – Malwarearten gibt es viele im Internet, doch erschreckenderweise steigt die Anzahl der Schadprogrammtypen kontinuierlich an. Lag die Prognose zu Beginn des Jahres 2017 noch bei rund 7,41 Millionen, so zählten die G DATA Experten exakt 8.400.058 neue Malwaretypen für das Gesamtjahr.

„Die aktuell auffälligste und gravierendste Bedrohung für Rechner ist Ransomware. Das wird sich auch 2018 nicht ändern“, sagt Ralf Benzmüller, Executive Speaker der G DATA SecurityLabs. In seinem ausführlichen Blogbeitrag „Malwarezahlen 2017“ fasst er zusammen, wie die Zahlen zustande kommen, welche Trends abgeleitet werden können und welche Malware-Kategorien sowie „potentiell unerwünschte Programme“ (PUP) ganz hoch im Kurs der Cyberkriminellen stehen. „Auch wenn das Aufkommen von Ransomware dem von Adware und CoinMinern deutlich nachsteht, sollte man sich dagegen schützen“, mahnt Benzmüller. Die Konsequenz: Das Betriebssystem updaten, Programme stets aktuell halten und eine IT-Security-Software, die proaktiv gegen Cyberangreifer schützt.

Über die G DATA CyberDefense AG

Die G DATA Software AG hat ihren Sitz in Bochum, einem der europäischen Hotspots für Cyber Security. 1987 wurde hier die weltweit erste Antiviren Software entwickelt. G DATA gilt daher als Erfinder des AntiVirus. Heute sorgen über 500 Mitarbeiter für die digitale Sicherheit von Unternehmen und Heimanwendern. Einzigartig dabei: Forschung und Software-Entwicklung erfolgen ausschließlich in Deutschland. Service und Support gehören zum G DATA Campus in Bochum, genauso wie das Trojan Horse Café, das Bistro und eigene Honigbienen.

G DATA bietet als Hersteller das mit Abstand beste IT-Security-Produkt und wird als CHAMPION vor allen anderen Herstellern bewertet – das bilanziert die PUR 2018 Studie der techconsult GmbH (eine Tochter des Heise Verlags) nach einer Befragung von 2.000 Anwendern von IT-Sicherheitslösungen für Unternehmen.
IT-Security „Made in Germany“ schützt Internetnutzer am besten: Stiftung Warentest überprüft regelmäßig Internet Security Software. In allen zehn Vergleichstests, die von 2005 bis 2017 durchgeführt wurden, erreichte G DATA stets die beste Virenerkennung. 2018 errang G DATA Antivirus Mac den Testsieg bei Stiftung Warentest als bestes Schutzprogramm für Apple-Rechner.

Mit der Aussage „Meine Daten bleiben in Deutschland“ garantiert G DATA, die von 90 Prozent des deutschen Mittelstandes als wichtig oder sehr wichtig betrachtete Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten ausschließlich in Deutschland zu gewährleisten. Darüber hinaus hat G DATA bereits 2011 im Rahmen des TeleTrust-Vertrauenszeichens „IT Security made in Germany“ eine „No-Backdoor“ Garantie abgegeben. Die Produktpalette umfasst Sicherheitslösungen für Endkunden, den Mittelstand und für Großunternehmen sowie Sicherheitsdienstleistungen wie Incident Response, Analysen, Gutachten und Penetrationstests. G DATA Security-Lösungen sind weltweit erhältlich.

Weitere Informationen zum Unternehmen und zu G DATA Security-Lösungen von G DATA, finden Sie unter www.gdata.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

G DATA CyberDefense AG
Königsallee 178
44799 Bochum
Telefon: +49 (234) 9762-0
Telefax: +49 (234) 9762-299
http://www.gdata.de

Ansprechpartner:
Kathrin Beckert-Plewka
Public Relations Managerin
Telefon: +49 (234) 9762-507
Fax: +49 (234) 9762-299
E-Mail: kathrin.beckert@gdata.de
Christian Lueg
Public Relations Manager
Telefon: +49 (234) 9762-160
E-Mail: christian.lueg@gdata.de
Dominik Neugebauer
Public Relations Manager
Telefon: +49 (234) 9762-610
E-Mail: dominik.neugebauer@gdata.de
Christoph Rösseler
Head of Corporate Communications
Telefon: +49 (234) 9762-239
E-Mail: christoph.roesseler@gdata.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

USU erhält Auszeichnungen „Deutschlands Beste Arbeitgeber 2018“

USU erhält Auszeichnungen „Deutschlands Beste Arbeitgeber 2018“

Gleich mehrere Auszeichnungen erhielt die USU AG beim Wettbewerb „Deutschlands Beste Arbeitgeber 2018“ von Great Place to Work®. USU gehört zu den Siegern der diesjährigen Benchmark-Studien als „Beste Arbeitgeber Deutschland“, „Beste Arbeitgeber ITK“ und „Beste Arbeitgeber Baden-Württemberg“. Damit honorierte die Jury des Great Place to Work®-Instituts das besondere Engagement der USU bei der Gestaltung einer vertrauensvollen und förderlichen Unternehmenskultur.

Glaubwürdigkeit, Respekt, Fairness, Stolz und Teamgeist – diese Werte standen im Mittelpunkt der Mitarbeiterbefragung. In allen Aspekten schnitt USU deutlich besser ab als der Durchschnitt der befragten Unternehmen. Mit 85% wurde das Thema „Teamgeist“ besonders positiv bewertet. Neben der anonymen Mitarbeiterbefragung beurteilten die Experten von Great Place to Work® im sogenannten „Kultur-Audit“ auch die förderlichen Maßnahmen und Angebote der Personalarbeit und Unternehmensleitung für die Mitarbeiter.

Insgesamt beteiligten sich deutschlandweit rund 740 Unternehmen aller Größen und Branchen am Wettbewerb. USU erzielte den 25. Platz in der Kategorie der Unternehmen mit 101-250 Mitarbeitern. Mit der Auszeichnung gehört die USU zu den 100 bzw. 15% besten Arbeitgebern Deutschlands, die am Wettbewerb teilgenommen haben. In Baden-Württemberg belegte USU Platz 6 bei den Unternehmen zwischen 50-500 Mitarbeitern.

„Wir sind stolz auf diese Auszeichnung von einem unabhängigen Institut. Dadurch wird USU als Mittelständler von Bewerbern und Absolventen als attraktiver IT-Arbeitgeber wahrgenommen. Auch für unsere langjährigen Mitarbeiter dokumentieren wir damit, dass wir eine der besten Arbeitsplatzkulturen bieten und diese anhand des Feedbacks der Mitarbeiter ständig weiterentwickeln“, erläutert Markus Faiß, Managing Director Personal und Recht bei USU. 

Über die USU Software AG

Die 1977 gegründete USU AG gehört zu den größten europäischen Anbietern für IT- und Knowledge-Management-Software. Marktführer aus allen Teilen der internationalen Wirtschaft schaffen mit USU-Anwendungen Transparenz, sind agiler, sparen Kosten und senken ihre Risiken.

Der Geschäftsbereich Valuemation unterstützt Unternehmen mit umfassenden, ITIL®-konformen Lösungen für das strategische und operative IT- & Enterprise Service Management. Kunden steuern mit der Service-Management-Suite Valuemation sämtliche Serviceprozesse, schaffen Transparenz über ihre Servicekosten sowie ihre IT-Infrastruktur und können dadurch ihre Services effizient planen, überwachen und verrechnen. Ergänzt wird das Portfolio durch die IT-Analytics-Anwendung Service Intelligence.

Mit intelligenten Lösungen und ihrer Expertise im Kompetenzfeld Digital Interaction treibt der Geschäftsbereich unymira die Digitalisierung von Geschäftsprozessen voran. Durch Standard-Software und Beratungsleistungen werden Service-Abläufe automatisiert und Wissen aktiv für alle Kommunikations-Kanäle und Kundenkontaktpunkte in Vertrieb, Marketing und Kundenservice bereitgestellt. Das Customer-First-Portfolio in diesem Bereich wird durch individuelle Anwendungen, Portal- & CMS-Lösungen, UX-Design und Social Media Management komplettiert.

Die USU AG ist ein Tochterunternehmen der im Prime Standard der Deutschen Börse notierten USU Software AG (ISIN DE 000A0BVU28). Weitere Informationen: https://www.usu.de/de/

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

USU Software AG
Spitalhof
71696 Möglingen
Telefon: +49 (7141) 4867-0
Telefax: +49 (7141) 4867-200
http://www.usu.de

Ansprechpartner:
Falk Sorge
Investor Relations
Telefon: +49 (7141) 4867-351
Fax: +49 (7141) 4867-108
E-Mail: f.sorge@usu-software.de
Dr. Thomas Gerick
Corporate Communications
Telefon: +49 (7141) 4867-440
Fax: +49 (7141) 4867-909
E-Mail: t.gerick@usu.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
IHI rüstet IP-Management mit ANAQUA 9 auf

IHI rüstet IP-Management mit ANAQUA 9 auf

Anaqua, Inc., ein führender Anbieter von Analyse-Software und -Dienstleistungen im Bereich IP-Management, hat heute bekannt gegeben, dass der Schwerindustrie-Mischkonzern IHI Corporation seine IP-Managementsysteme durch den Umstieg auf ANAQUA 9, die integrierte Software- und Service-Plattform von ANAQUA, aufrüsten wird.

IHI verfügt über ein umfangreiches Produktangebot, darunter Stromerzeugungskomponenten, Brücken, Turbolader und Triebwerke, sowie über ein robustes IP-Portfolio, einschließlich Patente und Marken aus unterschiedlichen Industriebereichen. Das Unternehmen hat sich für die Software von Anaqua entschieden, um sein IP-Management zu optimieren und zu unterstützen.

IHI wird Dienstleistungen für die Verwaltung von IP-Rechten von Anaqua Services, Inc. in Anspruch nehmen, die in die Softwareplattform von Anaqua integriert sind. Auf diese Weise werden die Jahresgebühren- und Verlängerungsverfahren rationalisiert sowie präzise und fundierte Entscheidungsfindungsprozesse und Prognosen innerhalb einer einzigen Plattform ermöglicht.

„Anaqua bietet IHI eine moderne Fristenverwaltungs- und IP-Management-Plattform, die Risiken mindern und die Produktivität erhöhen wird“, so Bob Romeo, CEO von Anaqua. „Es ist eine Ehre, von IHI ausgewählt worden zu sein – einem der führenden Unternehmen Japans. Dies zeigt, dass unser integriertes Software- und Dienstleistungsangebot die beste Wahl für Unternehmen ist, die ihre IP-Operationen und -Strategien ganzheitlich steuern wollen.“

ÜBER IHI

IHI Corporation ist ein Mischkonzern und Schwerindustrie-Hersteller, der seinen Kunden in vier Kernbereichen einen Mehrwert anbietet: Ressourcen, Energie und Umwelt; Gesellschaftliche Infrastruktur und Offshore-Anlagen; Industrieanlagen sowie Maschinen für allgemeine Zwecke; Triebwerke, Raumfahrt und Verteidigung. Die Geschichte des Unternehmens lässt sich bis zur Eröffnung der ersten modernen Schiffsbauanlage in Japan, der Ishikawajima-Werft, im Jahr 1853 zurückverfolgen. Heute beschäftigt IHI fast 30.000 Mitarbeiter und hat sich dem Ziel verschrieben, mithilfe von Technologie einen Beitrag für die Gesellschaft zu leisten. Das Unternehmen vereint verschiedene technische Kompetenzen, um den globalen Bedarf in den Bereichen Energie, Urbanisierung und Industrialisierung sowie Transporteffizienz zu erfüllen.

Über Anaqua, Inc

Die innovativsten Unternehmen der Welt schaffen Innovationen gemeinsam mit Anaqua. Die vereinfachte Software-Plattform kombiniert Einsichten aus der Big-Data-Analyse mit wichtigen Tools, bewährten Arbeitsabläufen und fortschrittlichen Dienstleistungen. Derzeit werden weltweit fast 25 % des geistigen Eigentums mit der Anaqua-Software verwaltet. Viele bekannte Marken und äußerst innovative Produkte wurden bereits mithilfe der ANAQUAPlattform konzipiert, bewertet, geschützt und gewerblich genutzt. Anaqua wurde 2004 von IPManagern der Unternehmen The Coca-Cola Company, Ford Motor Company und British American Tobacco gegründet. Das privat geführte US-Unternehmen hat seinen Sitz in Boston und verfügt über weitere Niederlassungen in Europa und Asien. Weitere Informationen erhalten Sie auf www.anaqua.com.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Anaqua, Inc
31 St James Ave , 11th floor
USA02116 Boston
Telefon: +49 (89) 20979976
http://www.anaqua.com/de

Ansprechpartner:
Achim von Michel
Telefon: +49 (89) 2878-8780
E-Mail: presse@wordup.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel