Schlagwort: management

NewVision Group startet in Deutschland durch – erster Standort am Bodensee eröffnet!

NewVision Group startet in Deutschland durch – erster Standort am Bodensee eröffnet!

Unter der Leitung des Geschäftsführers Jürgen Natter, wurden die neuen Räume in der „Fabrik am See“ bezogen und stehen damit allen Geschäftskunden der Bodenseeregion ab sofort zur Verfügung. Die NewVision bietet insbesondere IT-Dienstleistungen für mittelständische Unternehmen auf Basis der erfolgreichen ERP-Lösung „Microsoft Dynamics365 BC“ an. Ein Fokus der NewVision-Gruppe liegt dabei insbesondere auf projektorientierten Unternehmen und Dienstleistern, wie beispielsweise Ingenieur- und Konstruktionsbüros, die ihrerseits auf der Suche nach einer modernen und zukunftsfähigen Softwarelösung für das interne Projektmanagement sind.
Die neue Lösung wird unter dem Namen „IngO365“ vertrieben und ist auf Basis der neuesten Microsoft-AL-Technologie als sog. Business-APP entwickelt worden. Damit ist diese Lösung nicht nur cloudfähig, sondern wird vom Hersteller auch automatisch und regelmäßig erneuert. Kostspielige Updates gehören so der Vergangenheit an.

Eine weitere Innovation von „IngO365“ ist die vollständige Integration des Projektmanagement-bereichs mit einer kaufmännischen Software. Der Vorteil für den Anwender: In einer einzigen Lösung ist das Management und die Kontrolle aller angebotenen, erbachten und abgerechneten Leistungen sowie des eingesetzten Personals möglich:  Vom ersten Angebot über die Verwaltung der Leistungsvereinbarungen – auch bei notwendigen Änderungen, bis hin zur finalen Abrechnung des gesamten Projekts. Abgerundet wird die Lösung durch finanzrelevante Auswertungen und Reports, die dem Anwender ebenfalls zur Verfügung stehen. Damit wird nicht das Projektcontrolling erheblich vereinfacht, sondern zudem eine zuverlässige Liquiditätsplanung ermöglicht.

Neben den beschriebenen Innovationen sind alle branchenrelevanten Anforderungen für ein effizientes und professionelles Projektmanagement umfassend und anwenderfreundlich abgebildet. Beispielsweise die Aufgabenverwaltung, Zeiterfassung und Ressourcenplanung. Darüber hinaus beinhaltet die neue Lösung eine integrierte E-Mailablage, damit jegliche Kommunikation zwischen den Projektbeteiligten schnell und einfach zu finden ist. Damit entfällt eine zeitaufwändige Suche nach einem projektrelevanten Schriftverkehr und der Projektmanager kann sich wieder auf das Wesentliche konzentrieren: Seine Kunden und Projekte.

Über die NewVision Software GmbH

Die NewVision Group verfügt über 15 Jahre ERP-Know-how und beschäftigt aktuell 35 Mitarbeiter an 5 Standorten (DE, AT, HU). Wir vereinfachen Ihren Arbeitsalltag und begleiten Sie bei der Digitalisierung.

Webseite: www.newvision.eu

https://www.linkedin.com/company/newvision-group

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

NewVision Software GmbH
Bahnhofplatz 1
A4600 Wels
Telefon: +43 (7242) 214242-0
Telefax: +43 (7242) 214242-0
https://www.newvision.at/

Ansprechpartner:
Jürgen Natter
CEO
Telefon: +4983828893982
E-Mail: juergen.natter@newvision.eu
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

OnTurtle und Teleroute möchten Transportunternehmen für ihre Arbeit während der COVID-19-Krise danken

OnTurtle und Teleroute möchten Transportunternehmen für ihre Arbeit während der COVID-19-Krise danken

Zweifelsohne stand in diesem Jahr die COVID-Pandemie im Fokus. Das Virus, das Anfang 2020 noch weit weg zu sein schien, breitete sich in Windeseile aus und führte zu Lockdowns auf der ganzen Welt. Viele Branchen mussten eine wochenlange Zwangspause einlegen, was allenthalben Sorge hervorrief. Es gab aber auch diejenigen, die weiter arbeiteten und auf die selbst in den schwierigsten Momenten der Krise Verlass war: die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Transportbranche! Eine nicht selten unsichtbare Gruppe, die widrigen Umständen mit Engagement und unermüdlichem Einsatz entgegentrat.

Dies ist einer von vielen Gründen, warum OnTurtle und die Teleroute-Frachtenbörse im Rahmen einer frankreichweiten Aktion allen Transporteuren für ihre Arbeit danken wollten. Alle Fahrer, die einen Stopp an ausgewählten Raststätten einlegten, bekamen einen wohlverdienten Kaffee und Snacks. Unter dem Slogan #DANKESCHÖNTRUCKERFAHRER (#MERCITRANSPORTEURS auf Französisch) startete die Aktion am 23. September im spanischen La Jonquera und fand am 1. Oktober im französischen Chevanceaux ihren Abschluss. Dabei wurden rund 5.000 km in gerade einmal neun Tagen zurückgelegt.

Das OnTurtle- und Teleroute-Team waren persönlich vor Ort, um den Transporteuren zu danken und mit ihnen über ihre Probleme in den letzten Monaten zu sprechen. Eine besondere Ehre war für uns der Besuch der Bürgermeisterin von La Jonquera, Sònia Martínez Juli, die sogar an unseren Stand blieb. Das Thema Schutz war für den Erfolg der Aktion sehr wichtig und wurde daher auch am Imbisswagen berücksichtigt. Neben weiteren Maßnahmen lauteten die beiden wichtigsten Regeln: Abstand halten und Mund-Nase-Bedeckung tragen. Und alle haben sich daran gehalten.

Transporteure bleiben unsere Inspiration beim Aufbau eines starken Logistiknetzwerks

Es hat uns wirklich gefreut, die Dankbarkeit und die positive Einstellung der Transporteure und Fahrer zu sehen, die bei unserer ersten Aktion mitgemacht haben. Angesprochen auf die Initiative, zeigten sich alle begeistert und positiv. „Es sollte mehr von Euch geben!“ und „Ihr seid so nett, der Kaffee und dann so ein wunderbares Team wie Eures zu treffen, einfach toll!“ sind nur einige Zitate, die uns daran erinnern, warum wir weitermachen, in neue Funktionen für den Logistiksektor investieren und die Arbeit modernisieren sollten.

Die Servicestationen von OnTurtle in La Jonquera, Béziers, Mâcon 1, Écot, CalaisAll4Trucks, Jáunay Clan und Chevanceaux waren für diese Initiative ausgewählt worden. OnTurtle und die Teleroute-Frachtenbörse wollten an der Seite aller Berufsfahrer sein und schenkten während der gesamten Aktion mehr als 500 Kaffeeportionen aus. Außerdem wurde eine Tombola mit drei symbolischen Preisen für alle Teilnehmer organisiert. Eine kleine Geste im Vergleich zu der enormen Leistung der Transporteure. Wir würden uns wirklich sehr freuen, Sie alle bei unserer nächsten Aktion kennenzulernen!

Weitere Informationen zur Aktion finden Sie hier.

Über Teleroute

Die Lösung zum Management von Spot-Lieferungen für Logistik- und Transportunternehmen

Teleroute gehört, zusammen mit 123Cargo und Wtransnet, zu Alpegas Frachtenbörsen-Netzwerk, einer sicheren und zuverlässigen Online-Plattform für Transport- und Logistikunternehmen. Wir verbinden Frachtführer und Spediteure mit dem Ziel, Routen zu optimieren, Leerfahrten zu reduzieren und die Rentabilität der Fahrten zu verbessern.

Die Alpega Group ist ein weltweit führendes Logistik-Softwareunternehmen, das Komplettlösungen für alle Transportbedürfnisse anbietet, darunter Transportmanagementsysteme (TMS) und Frachtenbörsen.

Weitere Informationen unter www.teleroute.com

Über OnTurtle

OnTurtle bietet globale Lösungen für Transportunternehmen.Mit seiner Präsenz in 9 Ländern (Spanien, Frankreich, Belgien, Luxemburg, Niederlande, Österreich, Deutschland, Slowenien und Italien) ist es in Europa ein Referenzpartner für ein effizientes Mobilitätsmanagement im Güterverkehr.Das internationale Netzwerk des Unternehmens umfasst mehr als 1.500 Servicestationen in ganz Europa. Insgesamt stellt das Angebot von OnTurtle eine innovative und intelligente Zusicherung dar, das professionelle Transportunternehmen noch weiter voranzubringen.

Weitere Informationen unter www.onturtle.eu

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Alpega Germany GmbH
Wandweg 3
44149 Dortmund
Telefon: +49 (221) 968882577
Telefax: +49 (221) 943737481
http://teleroute.com/de-de

Ansprechpartner:
Veronica Rodriguez
Alpega Group
E-Mail: veronica.rodriguez@alpegagroup.com
Carlos Montaño
Digital Marketing Specialist
E-Mail: cmontano@onturtle.eu
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Customized Business Services GmbH und OpenText schließen OEM-Kooperationsvertrag über Softwarelösungen für Enterprise Information Management

Customized Business Services GmbH und OpenText schließen OEM-Kooperationsvertrag über Softwarelösungen für Enterprise Information Management

CBS und OpenText haben einen OEM-Kooperationsvertrag über Softwarelösungen für Enterprise Information Management abgeschlossen. CBS wird einzigartige Dokumenten-Dienstleistungen auf Basis von Softwarelösungen des Weltmarktführers OpenText anbieten und entwickeln.

Neben den bewährten Service Lines bietet CBS mit der neuen Service Line eine Kombination aus physischen Services wie der Digitalisierung von Eingangspost, Eingangsrechnungen oder anderen Dokumenten sowie der Bewertung, Auswertung, Validierung und Weiterverarbeitung mit innovativen Softwarelösungen von OpenText an. Damit unterstützt CBS aktiv und nachhaltig die digitale Transformation von Unternehmen.

CBS ist in Deutschland führender Anbieter von Business Process Outsourcing und Dokumenten-Workflow-Lösungen sowie Transaktions-, Digital- und Offsetdruck-Dienstleistungen. Als Experte im Bereich der Dokumenten-Verarbeitung und des Dokumenten-Workflow-Managements hilft CBS Unternehmen bei der digitalen Transformation, indem analoge Daten mit innovativen Methoden digitalisiert, validiert und automatisiert verarbeitet werden. Die Kunden profitieren von langfristigen Kosteneinsparungen und der Verbesserung von Unternehmensprozessen sowie der Optimierung von Reaktionszeiten.

Der Erfolg von CBS beruht auf der einzigartigen Kombination aus Know-how, erfahrenem Personal sowie bewährten Hard- und Softwarelösungen. Der Kooperationsvertrag mit OpenText erweitert und stärkt das Portfolio der digitalen CBS Services nachhaltig. Die Vorteile können bestehende sowie neue Kunden ab sofort nutzen.

Über OpenText
OpenText bietet Software für Enterprise Information Management. Damit können Unternehmen jeglicher Größe und aus jeder Branche ihre unstrukturierten Geschäftsinformationen in ihren eigenen Rechenzentren oder in der Cloud managen, sichern und wertsteigernd nutzen. Mehr als 50.000 Unternehmen verwenden bereits OpenText-Lösungen, um das Wertpotenzial ihrer Informationen zu erschließen. Weitere Informationen über OpenText (NASDAQ: OTEX, TSX: OTC) sind unter www.opentext.de erhältlich.

Über die Customized Business Services GmbH

Die Customized Business Services GmbH ist führender Anbieter für Business Process Outsourcing sowie Dokumenten- und Druckdienstleistungen in Deutschland. Mit über 40 Standorten und mehr als 350 Mitarbeitern ist CBS seit 25 Jahren ein innovativer und verlässlicher Partner.

Bereits im Juni hatte die CBS Holding die Integration der Metzgerdruck GmbH in die CBS Offsetdruck GmbH bekannt gegeben und so die Bereiche Offsetdruck, E-Commerce Shops und Web-to-Print-Lösungen erweitert.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Customized Business Services GmbH
Hanns-Martin-Schleyer-Strasse 18a
47877 Willich
Telefon: +49 (2154) 470940
http://cbs-group.de

Ansprechpartner:
Björn Voges
Customized Business Services GmbH
E-Mail: pr@cbs-group.de
Oliver Moorth
Customized Business Services GmbH
E-Mail: pr@cbs-group.de
Jochen Zeutschner
Customized Business Services GmbH
E-Mail: pr@cbs-group.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

BAScloud Connector: technische Gebäudedaten flexibel anbinden und vernetzen

BAScloud Connector: technische Gebäudedaten flexibel anbinden und vernetzen

Mit der BAScloud sammeln und archivieren Immobilienbetreiber technische Gebäudedaten und bereiten sie für weiterführende Services auf. Die hessische ProFM Facility & Project Management GmbH launchte mit dieser Lösung Ende 2018 eine echte Innovation für die Immobilienwirtschaft. Mit dem BAScloud-Connector können nun noch einfacher berechtigte, externe Dienstleister an die für ihre Services relevanten Daten gelangen.

„Der BAScloud Connector ermöglicht eine aufwandsminimale und smarte Anbindung von Mehrwertdiensten“, sagt Stefan Schaffner, CEO bei ProFM. „Services, wie beispielsweise ein Energiemonitoring oder die Erkennung von Anomalien werden damit noch einfacher und schneller nutzbar, weil keine individuellen Schnittstellen programmiert werden müssen.“

Als ergänzendes Hardwareelement lässt sich der BAScloud Connector dabei leicht und ohne großen Aufwand in die Infrastruktur der Gebäudeautomation (GA) einbinden. Dafür ist keine GLT notwendig. „Er ist das Bindeglied zwischen der GA und der BAScloud“, erläutert Stefan Schaffner. „Die Integration in die BAScloud gelingt mit seiner Hilfe schnell und schlank – ohne die GLT modifizieren zu müssen.“ Um den BAScloud Connector zu integrieren, braucht es lediglich eine Internetanbindung. Er kann mit Standard-Protokollen der GA (BACnet, ModBus usw.) kommunizieren und wird aus der BAScloud heraus administriert.

Der Aufwand für seine Integration ist minimal. „Eigentümer, Errichter oder MSR Dienstleister können den BASCloud Connector bei der ProFM käuflich erwerben. In der Regel ist die Integration innerhalb eines Tages abgeschlossen. Die Anwender benötigen dafür lediglich einen BAScloud Account“, erklärt Stefan Schaffner.

Die BAScloud setzt eine innovative Idee auf einfache und geniale Weise um: Sie führt sämtliche für den Gebäudebetrieb relevanten Daten einer Immobilie oder auch mehrerer Liegenschaften zusammen, sammelt sie an einem sicheren Ort in der Cloud und stellt sie via API optimiert für ihre Weiterverwendung zur Verfügung – selbstverständlich unter Einhaltung von aktuellen Sicherheitsstandards.

Als mandantenfähiges System konzipiert kann die BAScloud mehrere einzelne Liegenschaften abbilden oder vernetzen und auch den Datenaustausch zwischen unterschiedlichen Objekten sicherstellen.

Mehr Informationen:
https://profm-gmbh.de/stadt-aschaffenburg-und-bascloud/
https://profm-gmbh.de/claus-mink-schreibt-in-aktueller-gebaeude-digital/
https://www.profm-gmbh.de
www.bascloud.net

Über die ProFM Facility & Project Management GmbH

Die ProFM Facility & Project Management GmbH ist ein unabhängiges Beratungshaus für ganzheitliches Facility – und Immobilienmanagement. Ein qualitativ hochwertiges Real Estate Projektmanagement und die umfassende Optimierung neuer sowie bestehender Immobilien und ihrer Komponenten stehen dabei im Mittelpunkt der Beratung. ProFM unterstützt ihre Kunden bei der Identifikation, Analyse und Bewertung von Schwachstellen und leitet daraus geeignete Umsetzungsmaßnahmen ab. Die langjährige Erfahrung der ProFM-Berater ebnet Immobilienbetreibern und Eigentümern den Weg zu einer effizienten Bewirtschaftung ihrer Anlagen – von der Planungs – bis zur Betriebsphase. Seit März 2018 bietet das Unternehmen mit mms zusätzlich eine praxisbewährte Softwarelösung und Applikation für ein effizientes und rechtssicheres Mängelmanagement an. Mit der BAScloud revolutioniert das hessische Beratungshaus das GLT-Management. www.profm-gmbh.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

ProFM Facility & Project Management GmbH
Marktstraße 47-49
64401 Groß-Bieberau
Telefon: +49 (6162) 80041-0
Telefax: +49 (6162) 80044-4
http://www.profm-gmbh.de

Ansprechpartner:
Claus Mink
GF
Telefon: +49 (6162) 800-410
Fax: +49 (6162) 800-444
E-Mail: info@profm-gmbh.de
Birgit Intrau
FUCHSKONZEPT GmbH
E-Mail: bi@fuchskonzept.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Schule braucht Verlässlichkeit und Standards statt Flickwerk

Schule braucht Verlässlichkeit und Standards statt Flickwerk

Digitale Bildung, speziell, wenn es um Unterricht außerhalb der Schulen geht, ist weitaus mehr als das Versenden von PDF-Dokumenten und Anweisungs-Mails. Neben funktionierender adäquater Infrastruktur, Hard- und Software sind rechtliche und vor allem pädagogische und administrative Aspekte bei Auswahl und Einsatz zu beachten. Was ist notwendig, um Distanzlernen erfolgreich zu machen?

Teillösungen bilden Unterricht nicht ab
Nehmen wir einmal an, Sie wollen ein Auto erwerben. Sie würden vermutlich keinesfalls unterschiedliche Einzelteile kaufen, eine Bremse hier, ein Gaspedal dort, die Räder wiederum ganz woanders. Absurd? Warum wird genau das so häufig getan, wenn es um die IT-Ausstattung und ein Lernmanagement von Schulen geht? Das Frühjahr 2020 hat gezeigt, dass Improvisation mit dem Mailsystem X, der VideoApp Y und der Ablage Z einfach nicht funktioniert. Teillösungen bilden den Anforderungskatalog von Unterricht nicht einmal annähernd ab. Und werfen zudem viele rechtliche Probleme auf.

Kerngeschäft für Lehrkräfte ist unterrichten
Was Schulen zur Bewältigung der komplexen pädagogischen, rechtlichen und administrativen Aufgaben benötigen, sind standardisierte Systeme: Vom Netzwerk bis zu den Endgeräten und von der Lernmanagementplattform bis zur administrativen Gesamtlösung. All das gibt es einsatzbereit und bewährt. „Wenn wir mit Schulen sprechen, kommen immer wieder die gleichen Fragen nach Infrastruktur, Hardware, Software und IT-Management. Die Lehrkräfte haben genug damit zu tun, sich um curriculare und methodische Fragen zu kümmern. Kerngeschäft für Lehrkräfte ist Unterricht, nicht IT-Administration“, sagt Thomas Jordans, Geschäftsführer der AixConcept GmbH. „Das Kollegium braucht ein verlässliches, IT-gestütztes Lernmanagement für den Unterricht, das schnell Sicherheit für die Lehrer*innen im Umgang schafft, und für die Administration ein integriertes IT-Management, das für jedes Betriebssystem funktioniert, um unabhängig von Ort, Zeit und Geräte managen zu können. Genau das wird durch MNSpro Cloud erreicht und hat sich positiv in der Schule und beim Homeschooling bewährt. Zusätzlich werden auch rechtliche Vorgaben, zum Beispiel bei Leihgeräten eingehalten.“

Rechtliche Vorgaben beachten

Dazu gehören bei MNSpro Cloud unter anderem Management der Geräte außerhalb der Schule, datenschutzkonforme Nutzung von Leihgeräten, Jugendschutz-gerechte Nutzung, Garantie eines aktuellen Sicherheitsstands, effiziente Erstinstallation von Geräten, einfache Wiederherstellung bei Problemen, Übernahme des Supports für alle Geräte und  Organisation eines effizienten Benutzermanagements, Steuerung unterschiedlicher Geräte mit unterschiedlichen Betriebssystemen über eine Oberfläche, Organisation der Zusammenarbeit zwischen Schülern und Lehrern mittels pädagogischer Oberfläche mit Kommunikationswerkzeugen wie Video Chat, Messenger oder E-Mail.

Gerade ein integriertes System bietet die Vorteile, die durch Stückwerk nicht erreichbar oder umsetzbar sind. Darüber hinaus ist ein System wie MNSpro Cloud auch investitions- und zukunftssicher und nicht abhängig von kurzfristigen App Lösungen, die meist auch den rechtlichen Vorgaben nicht oder nur begrenzt entsprechen.

Über die AixConcept GmbH

AixConcept liefert als Experte für digitale Bildung seit 2003 schlüsselfertige IT-Lösungen für Bildungseinrichtungen. Mehr als 2500 Schulen und andere pädagogische Institutionen in Deutschland und dem deutschsprachigen Ausland erhalten Beratung, Konzeption, Umsetzung und Wartung aus einer Hand. Cloudbasierte Lösungen unterstützen die pädagogischen Anforde¬rungen an Distanzunterricht. Aus der Firmenzentrale in Stolberg bei Aachen und mit Partnern sorgt AixConcept für einen reibungslosen Betrieb der Schul-Netzwerke und ist führender Lieferant für Schul-IT im deutschen Markt. AixConcept ist mehrfach zertifizierter Microsoft Goldpartner. www.aixconcept.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

AixConcept GmbH
Wallonischer Ring 37
52222 Stolberg
Telefon: +49 (2402) 38941-0
Telefax: +49 (2402) 38941-30
http://www.aixconcept.de

Ansprechpartner:
Volker Jürgens
Gesellschafter-Geschäftsführer
Telefon: +49 (2402) 38941-32
E-Mail: vjuergens@aixconcept.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Datenmanagement der Zukunft: Banian wird Schweizer Partner der Exasol AG

Datenmanagement der Zukunft: Banian wird Schweizer Partner der Exasol AG

Vernetzer von Menschen, Daten und Technologien: Die Schweizer Digitalisierungsprofis von Banian begleiten Unternehmen auf dem Weg der digitalen Transformation und helfen ihnen, das Beste aus ihren Daten herauszuholen. Um Kunden zukünftig noch zielgenauer und umfassender beraten zu können, hat sich Banian für eine Kooperation mit Exasol, Hersteller einer hoch performanten Analytics-Datenbank entschieden. Denn in Basel ist man überzeugt: Genauso wie der Banian-Baum starke Wurzeln braucht, um zu wachsen, benötigen Unternehmen eine solide Datenbasis als Fundament für den digitalen Wandel. Durch die Partnerschaft mit der Exasol AG kann Banian seinen Kunden ab sofort eine noch umfassendere Beratung rund um Daten und Datenbanken bieten.

Besonders beeindruckt hat die Schweizer die Skalierbarkeit der Exasol-Lösung: „Die Analytics-Datenbank von Exasol passt perfekt in unser Portfolio, da sie ebenso On-Premises, wie als Cloud-Lösung oder auch in einem hybriden Setup eingesetzt werden kann”, so Dominik Imark, Co-Gründer von Banian. „Die Datenbanktechnologie von Exasol ist eine der führenden Lösungen auf dem Markt. Es freut uns daher außerordentlich, in Zukunft einen gemeinsamen Weg zu gehen und so noch bessere Lösungen für unsere Kunden anbieten zu können.” Die Exasol AG zählt mit seiner In-Memory -Technologie, die vielen der großen Anbieter in Benchmark-Tests weit überlegen ist, zu den weltweit erfolgreichen IT-Unternehmen „Made in Germany“. Das Unternehmen bietet eine Datenbank-Lösung, mit der Organisationen Daten in nahezu Echtzeit analysieren und auswerten können und so effizient echten Mehrwert aus diesen ziehen. Aktuell beschäftigt Exasol rund 200 Mitarbeiter an sechs internationalen Standorten. Gemeinsam mit seinem Schweizer Partner Banian plant die Exasol AG, die Sales-Aktivitäten in der Schweiz auf- und kontinuierlich auszubauen und so seine Stellung im DACH-Raum weiter zu festigen. Mit der Eröffnung seiner Niederlassung in Zürich legte Exasol im Oktober 2020 dafür bereits den Grundstein.

Angetrieben von seinem strukturierten und modellbasierten Digitalisierungs-prozess unterstützt Banian Unternehmen bei der Weiterentwicklung ihrer digitalen Welt von der Strategie bis hin zur Implementierung. Ganzheitliche Beratung rund um das Thema Data Warehousing und Daten sowie Machbarkeits- und Nutzenanalysen (PoCs & PoVs) – das waren bisher die Kernkompetenzen, mit denen Banian seine Kunden überzeugte. Durch die Kooperation mit der Exasol AG geht man nun einen Schritt weiter und ergänzt das Beratungsportfolio um Leistungen, die über die Implementierung eines Data Warehouse hinausgehen – beispielsweise die Erstellung und Umsetzung einer Datenstrategie, Data Governance und das Management von Stammdatenprojekten. Gemeinsame Kunden profitieren besonders von einer umfassenden On-site-Beratung und können die Lösung zum Start an einem spezifischen Use Case testen.

Über die Banian AG
Angetrieben von ihrem strukturierten und modellbasierten Digitalisierungsprozess unterstützt Banian Kunden bei der Weiterentwicklung ihrer digitalen Welt von der Strategie bis zur Implementierung. Der Hauptsitz des Unternehmens ist in Basel.www.banian.ch

Über die EXASOL AG

Exasol bietet eine leistungsstarke und hoch performante In-Memory-Analytics-Datenbank, die Unternehmen darin unterstützt, die Art und Weise, wie sie mit Daten arbeiten, zu verändern. Dank ihrer Geschwindigkeit, Flexibilität und Skalierbarkeit ermöglicht sie die Umsetzung von langfristigen Datenstrategien im Unternehmen. Die In-Memory-Analytics-Datenbank ist On-Premises und in der Cloud verfügbar. Weitere Informationen zu Exasol unter www.exasol.com/de/

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

EXASOL AG
Neumeyerstrasse 48
90411 Nürnberg
Telefon: +49 (911) 23991-0
Telefax: +49 (911) 23991-241
http://www.exasol.com

Ansprechpartner:
Carla Jung
Telefon: +49 (89) 41959972-136
E-Mail: exasol@maisberger.com
Grit Lange
Principal Manager Marketing Communications
Telefon: +49 (911) 23991-309
Fax: +49 (911) 23991-5309
E-Mail: grit.lange@exasol.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

AFRY setzt auf Softwarelösungen von ALLPLAN

AFRY setzt auf Softwarelösungen von ALLPLAN

Für die Planung seiner Großprojekte im Infrastrukturbau hat sich der internationale Anbieter von Engineering, Design und Beratung, AFRY, für die neuesten BIM-Lösungen von ALLPLAN entschieden. Die Ingenieure nutzen Allplan Bridge für die Modellierung, statische Berechnung und Konstruktion von gekrümmten Brücken sowie Allplan für alle sonstigen Ingenieurbauwerke bei ihren Projekten. Damit verfolgt AFRY das Ziel, intelligente Verkehrsinfrastruktur effizient und teamübergreifend zu planen und gleichzeitig eine hohe Modellqualität sicherzustellen.

AFRY ist 2019 aus dem schwedischen Unternehmen ÅF und dem finnischen Unternehmen Pöyry entstanden. Der Dienstleister mit Hauptsitz in Stockholm beschäftigt 17.000 Mitarbeiter und gehört damit zu den weltweit größten Unternehmen für Ingenieur- und Beratungsdienstleistungen. In Deutschland bearbeiten 500 Expertinnen und Experten an 16 Standorten rund 3.000 Projekte jährlich in den Bereichen Verkehrsinfrastruktur, Wasser, Umwelt, Energie, Prozessindustrie sowie Management Consulting. Dabei liegt der Fokus auf Nachhaltigkeit und Digitalisierung.

Konsequent digital mit Open BIM

„Auf der Suche nach dem besten Anbieter am Markt, der das open BIM-Konzept unterstützt, sind wir auf ALLPLAN gestoßen“, sagt Dr. Jens Unger, Abteilungsleiter KIB bei AFRY. „Nach umfangreichen Tests haben uns die integrierten und verlustfreien Schnittstellen überzeugt, wodurch eine fachübergreifende Zusammenarbeit ermöglicht wird und das Fehlerrisiko im fortschreitenden Planungsprozess sinkt. Aber auch die Möglichkeit, Betonstrukturen schnell und effizient zu modellieren und zu bewehren, sind ein entscheidender Vorteil gegenüber Lösungen des Wettbewerbs“, so Paul-Christian Max, BIM Implementation Manager, weiter. AFRY setzt die Allplan-Software aktuell bei Projekten u. a. für die Deutschen Bahn (DB) ein und profitiert dabei von der jüngst veröffentlichten Projektvorlage, mit der Anwender ihre Planungsprojekte gemäß den BIM-Vorgaben der DB durchführen.

Weniger Planungsfehler, erhöhte Qualität

Bei der Entscheidung für Allplan Bridge hat die Ingenieure von AFRY besonders die Durchgängigkeit überzeugt: parametrische Modellerstellung, statische Berechnung und Konstruktion in einer Lösung. Damit lassen sich Abhängigkeiten besser darstellen, die Qualität des Brückenentwurfs verbessern und Schnittstellenfehler reduzieren. Das bestätigen auch Anwender wie Marina Pütz, BIM-Koordinatorin bei AFRY: „Die Brückenplanung kann bereits begonnen werden, ohne dass die endgültigen Trassierungsachsen der Verkehrsanlage vorliegen. Änderungen an Achse und Gradiente können nun einfach und schnell vorgenommen werden.“ Und Paul-Christian Max, BIM Implementation Manager, ergänzt: „Durch die Durchgängigkeit der Daten und einfache Bedienung, verbunden mit den zur Verfügung stehenden nationalen Standards und einer effizienten Bearbeitungsmethodik konnte die Qualität unserer (IFC-)Modelle signifikant gesteigert werden.“

Über die Allplan Deutschland GmbH

ALLPLAN ist ein globaler Anbieter von Building Information Modeling (BIM) Lösungen für die AEC-Industrie. Seit mehr als 50 Jahren treibt ALLPLAN die Digitalisierung der Baubranche maßgeblich voran. An den Anforderungen der Anwender orientiert, bieten wir innovative Werkzeuge für das Planen und Bauen von Bauwerken und inspirieren unsere Kunden, ihre Visionen zu verwirklichen. Über 400 Mitarbeiter weltweit schreiben die Erfolgsgeschichte des Unternehmens mit Leidenschaft fort.
ALLPLAN mit Hauptsitz in München ist Teil der Nemetschek Group dem Vorreiter für die digitale Transformation in der AEC-Industrie. Als eine der weltweit führenden Unternehmensgruppen deckt Nemetschek mit ihren Softwarelösungen den kompletten Lebenszyklus von Bau- und Infrastrukturprojekten ab und führt ihre Kunden in die Zukunft der Digitalisierung.

Weitere Informationen: www.allplan.com

Über AFRY
AFRY ist ein international tätiges Unternehmen in den Bereichen Engineering, Design und Beratung. Wir unterstützen unsere Kunden dabei, Fortschritte in der Nachhaltigkeit und der Digitalisierung zu erzielen. Wir sind 17.000 engagierte Expertinnen und Experten aus den Bereichen Infrastruktur, Industrie und Energie, die weltweit daran arbeiten, nachhaltige Lösungen für zukünftige Generationen zu schaffen. Die AFRY Deutschland GmbH ist deutschlandweit an 16 Standorten mit mehr als 500 Mitarbeitenden präsent.

Weitere Informationen: www.afry.com/de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Allplan Deutschland GmbH
Konrad-Zuse-Platz 1
81829 München
Telefon: +49 (89) 92793-0
Telefax: +49 (89) 92793-5200
https://www.allplan.com/de

Ansprechpartner:
Janet Kästner
Public Relations
Telefon: +49 (89) 92793-1301
E-Mail: jkaestner@allplan.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

IT Priorities 2021: CIOs stehen vor großen Herausforderungen

IT Priorities 2021: CIOs stehen vor großen Herausforderungen

Snow Software, der weltweit führende Anbieter von Technology-Intelligence-Lösungen hat heute die Studie IT Priorities 2021 veröffentlicht, einen detaillierten Ausblick auf die Themen und Trends, die die Technologieagenda des kommenden Jahres bestimmen werden. Für die Studie wurden 1.000 IT-Führungskräfte und 3.000 IT-Fachkräfte in den USA, Großbritannien, Australien und Deutschland befragt. Ein wesentliches Ergebnis: Unternehmen mit umfassender Visibilität und Governance ihres eigenen Technologie-Ökosystems sind besser in der Lage, auf Herausforderungen wie Corona zu reagieren und ihre gesteckten Ziele zu erreichen.

Als Technology Intelligence bezeichnet man die Fähigkeit, alle technologischen Ressourcen zu kennen und diese auch verwalten zu können. Von den IT-Leitern, die über eine ausgereifte Technology Intelligence verfügen, zeigen sich 79% zuversichtlich, dass ihre Organisation in der Lage ist, die aktuellen Herausforderungen zu meistern und satte 100% geben an, dass Innovation auch weiterhin ein strategischer Schwerpunkt ihrer Organisation sein wird.

„IT-Teams auf der ganzen Welt hatten dieses Jahr durch die Corona-Pandemie mit außerordentlichen Herausforderungen zu kämpfen“, sagt Alastair Pooley, Chief Information Officer bei Snow Software. „Die Komplexitäten, Risiken und Budgetprobleme, mit denen IT-Abteilungen traditionell konfrontiert sind, haben sich verschärft, und die rasche Beschleunigung der digitalen Transformation und Cloud-Nutzung hat neue Probleme geschaffen. Mehr denn je müssen IT-Führungskräfte heute in der Lage sein, sich schnell auf diese Makrotrends einzustellen, und ihre Technologieprioritäten für 2021 festlegen.“

Die wichtigsten Ergebnisse im Überblick:

  • Technologiemanagement wird zunehmend schwieriger: Viele IT-Führungskräfte geben an, dass die Ausgaben für Technologie in allen Bereichen – Software, Hardware, SaaS und Cloud – in den letzten 12 Monaten gestiegen sind. Angesichts komplexerer Ökosysteme überrascht es nicht, dass 63% der Befragten angeben, dass damit auch das Technologiemanagement schwieriger geworden sei. Die zu erwartenden Budgetrestriktionen im Jahr 2021 zwingen Führungskräfte dazu, den Mehrwert ihrer Investitionen belegen zu können und eine ordnungsgemäße Verwaltung ihres IT-Stacks sicherzustellen.
  • Die Wahrnehmung der IT durch die Mitarbeiter hat sich verbessert, es existieren aber deutliche Unterschiede in puncto Technologiemanagement und Beschaffung: Während 41% der Arbeitnehmer der Meinung sind, dass sich ihr Zugang zu Technologie vereinfacht hat, besteht nach wie vor ein deutlicher Abstand von 22 Prozentpunkten zwischen IT-Führungskräften und Mitarbeitern, wenn es um deren Einschätzung geht, wie einfach Software oder Cloud-Dienste zu beschaffen sind. Auch in anderen Bereichen sind Führungskräfte und Mitarbeiter unterschiedlicher Ansicht. So glauben 16% der Arbeitnehmer, dass schlecht oder überhaupt nicht verwaltete Technologie gar keinen Einfluss auf das Geschäft hat. Lediglich beim Thema Sicherheit sind sich beide Seiten einig. Die Daten deuten darauf hin, dass Unternehmen weiterhin vor großen Herausforderungen stehen, um Technologierisiken auf breiter Front zu reduzieren.
  • Lieferantenaudits sind ein drohendes, aber unterschätztes Risiko im Jahr 2021: 87% der IT-Führungskräfte geben an, in den letzten 12 Monaten von mindestens einem Softwareanbieter geprüft worden zu sein. Die Anbieter, die am häufigsten prüften, waren Microsoft, IBM, Oracle, Adobe und SAP. Doch nur 51% geben an, dass sie wegen der Audits der kommenden 12 Monate besorgt sind. Die Antwort fiel jedoch geographisch sehr unterschiedlich aus: 81% der US-Führungskräfte zeigen sich besorgt, verglichen mit nur 30% in Deutschland und 42% in Großbritannien. Ausgehend von der letztjährigen Umfrage und dem Verhalten der Softwareanbieter nach der Finanzkrise 2008 ist davon auszugehen, dass die europäischen IT-Führungskräfte die Risiken eines Lieferantenaudits deutlich unterschätzen.
  • Die Top-IT-Prioritäten einer Organisation stehen naturgemäß im Widerspruch zueinander und sind oftmals gleichzeitig die größten Herausforderungen für die IT-Abteilung. Den Daten zufolge waren die höchsten Prioritäten der vergangenen 12 Monate die Einführung neuer Technologien, die Verringerung von Sicherheitsrisiken und die Senkung der IT-Ausgaben mit jeweils 38%. Die größten Herausforderungen für IT-Führungskräfte waren hingegen Cybersicherheitsbedrohungen (43%), die Einführung neuer Technologien (40%) sowie die Unterstützung der Fernarbeit (39%).
  • Ausgereifte Technology Intelligence ermöglicht es IT-Führungskräften, ihre Prioritäten und Herausforderungen effektiver anzugehen. Nur 14% der befragten IT-Führungskräfte erfüllen die Anforderungen an eine ausgereifte Technology Intelligence. Diese elitäre Gruppe kann im Vergleich die digitale Transform besonders gut unterstützen, Risiken reduzieren, Mitarbeiter befähigen und Ausgaben im Blick behalten.

„Wenn wir gemeinsam auf das Jahr 2021 blicken, ist es angesichts der anhaltenden Unsicherheit wichtiger denn je, dass CIOs und IT-Führungskräfte das richtige Gleichgewicht zwischen dem Management von Risiken und Agilität finden“, sagt Alastair Pooley. „Aus den Daten geht klar hervor, dass eine umfassende Visibilität der Technologieressourcen und die Fähigkeit, diese zu verwalten, ein wesentliches Unterscheidungsmerkmal ist. IT-Führungskräfte können diese Informationen nutzen, um herausfordernde Zeiten wie die Corona-Pandemie bestmöglich zu überstehen, aber auch um Innovationen zu nutzen, um zukünftiges Wachstum zu fördern.“

Für weitere Informationen zu den IT Priorities 2021 von Snow Software besuchen Sie bitte: https://go.snowsoftware.com/2020_ITPrioritiesReport_LP-Download.html

Über die Snow Software GmbH

Snow Software verändert die Art und Weise, wie Unternehmen die Nutzung und den Verbrauch von Technologien erfassen und verwalten. Unsere Technology-Intelligence-Plattform ermöglicht Unternehmen eine umfassende Transparenz und weitreichende Erkenntnisse über Software, SaaS, Hardware und Cloud Anwendungen. Mit Snow können IT-Leiter ihre Ressourcen effizient einsetzen, die Performance verbessern und operative Agilität in einer hybriden Welt schaffen. Um mehr über Snow zu erfahren, besuchen Sie www.snowsoftware.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Snow Software GmbH
Meitnerstraße 11
70563 Stuttgart
Telefon: +49 (711) 722495-80
Telefax: +49 (711) 722495-79
http://snowsoftware.com/de/

Ansprechpartner:
Julie Neumann
Telefon: +1 (615) 498-9650
E-Mail: press@snowsoftware.com
Patrick Wandschneider
Berkeley Kommunikation
Telefon: +49 (89) 747262-41
E-Mail: snow_de@berkeleypr.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Esker kündigt Partnerschaft mit Imaweb im Bereich Debitorenbuchhaltung für die Automobilbranche an

Esker kündigt Partnerschaft mit Imaweb im Bereich Debitorenbuchhaltung für die Automobilbranche an

Esker, ein weltweit führender Anbieter von auf künstlicher Intelligenz basierenden Systemen für automatisierte Dokumentenprozesse und Pionier in Sachen Cloud-Computing, gab heute die Technologiepartnerschaft mit Imaweb, einem führenden Anbieter von Dealer Management Systems (DMS) sowie CRM-Lösungen für die europäische Automobilbranche bekannt. Diese Partnerschaft steht voll und ganz im Einklang mit der indirekten Wachstumsstrategie von Esker und ermöglicht es Imaweb, sein Angebot im Bereich der digitalen Prozessautomatisierung weiter auszubauen.

Die cloud-basierte Esker-Lösung für die Debitorenbuchhaltung ergänzt das Lösungs- und Serviceportfolio von Imaweb. Die Endkunden von Imaweb profitieren von der automatisierten Rechnungszustellung.

Die vollständig in das DMS von Imaweb eingebundene Lösung von Esker bietet Autohändlern zahlreiche Automatisierungsvorteile, darunter:

  • Verbesserte Produktivität und Betriebseffizienz durch Eliminierung von Problemen bei der manuellen Verarbeitung
  • Vereinfachte und konforme elektronische Archivierung mit sicherer Online-Verfügbarkeit rund um die Uhr
  • Erheblich reduzierte Druck- und Archivierungskosten
  • Globale B2B- und B2G-Compliance für elektronische Rechnungen
  • Schnelle Lösungsimplementierung
  • Verbesserte Kundenzufriedenheit dank einfacher Zugänglichkeit und Transparenz der Rechnungen über ein Portal

„Wir haben unseren Prozess in der Debitorenbuchhaltung mit Esker in den letzten fünf Jahren erfolgreich automatisiert und freuen uns sehr, unseren Kunden nun im Rahmen unserer DMS-Lösung die unserer Meinung nach beste Lösung für die Rechnungszustellung am Markt anbieten zu können“, so Philippe Dressy, COO von Imaweb. „Unsere Zusammenarbeit bringt uns einen Schritt näher an unser Ziel, zur anerkannten Referenz für die digitale Transformation im Automobilvertrieb zu werden.“

„Unsere Partnerschaft mit Imaweb steht im Einklang mit unserer Strategie, ein Partnernetzwerk zu entwickeln, um unseren Kundenstamm zu erweitern und neue Umsatzmöglichkeiten zu erschließen“, sagt Eric Thomas, Vice President International Business Development bei Esker. „Dank Esker konnte Imaweb sein Portfolio erweitern und den Kunden eine einfache Lösung für die problemlose Rechnungszustellung anbieten. Rechnungen werden nun schneller beglichen.“

Über Imaweb
Imaweb ist ein führender Entwickler und Distributor von digitalen Lösungen für die Automobilbranche in Europa. Das Unternehmen entstand 2019 durch den Zusammenschluss des spanischen Unternehmens Imaweb, das sich der Entwicklung globaler Kundenmanagementlösungen für Vertrieb, Marketing und Aftersales widmet, und der Unternehmensgruppe DATAFIRST-I’Car Systems, einem französischen Softwareentwicklungsunternehmen für Automobilhersteller, Konzerndistributoren und Händler.

Über die Esker Software GmbH

Esker ist ein weltweit führender Anbieter von cloud-basierter Software zur Automatisierung von Dokumentenprozessen und unterstützt Finanz- und Kundendienstabteilungen bei der digitalen Transformation ihrer Zyklen in den Bereichen Order-to-Cash (O2C) und Procure-to-Pay (P2P). Die Lösungen von Esker werden weltweit von über 6.000 Unternehmen eingesetzt und beinhalten Technologien wie künstliche Intelligenz (KI), um die Produktivität zu steigern, die Transparenz zu optimieren, das Betrugsrisiko zu senken und die Zusammenarbeit intern sowie mit Kunden und Lieferanten zu verbessern. Esker verfügt über Niederlassungen in Nord- und Lateinamerika, Europa und im Asien-Pazifik-Raum, wobei sich der deutsche Sitz in München und Ratingen befindet. Weitere Informationen über Esker und die Lösungen des Unternehmens finden Sie unter: www.esker.de und blog.esker.de.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Esker Software GmbH
Dornacher Str. 3a
85622 Feldkirchen
Telefon: +49 (89) 700887-0
Telefax: +49 (89) 70088770
http://www.esker.de

Ansprechpartner:
Kerstin Hanning
Marketing Manager
Telefon: +49 2102 479 170
E-Mail: kerstin.hanning@esker.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Manager für den Bereich Collaboration (m/w/d) – 1419 (Vollzeit | Hamburg)

Manager für den Bereich Collaboration (m/w/d) – 1419 (Vollzeit | Hamburg)

Stellenanzeige, Referenznummer 1419

Für einen unserer Mandanten suchen wir in unbefristeter Festanstellung für den Standort Hamburg, München, Frankfurt am Main, Stuttgart, Berlin oder Leipzig einen   

Manager für den Bereich Collaboration (m/w/d)Die Tätigkeitsinhalte

Sie übernehmen in dieser Rolle einen vielfältigen Aufgabenbereich: Sie leiten und steuern den Fachbereich Collaboration der Unternehmenseinheit Advanced Solutions. Damit initiieren Sie weiteres Wachstum und tragen dazu bei, die erfolgreiche Entwicklung des Unternehmens in die Zukunft zu führen und nachhaltig zu entwickeln. Sie haben ein ureigenes Interesse an Marktentwicklungen, die Sie aufmerksam beobachten und souverän bewerten. Dabei haben Sie gleichermaßen die Möglichkeiten und Risiken im Blick; mit diesem Gespür für neue Trends befördern Sie die Entwicklung zukunftsorientierter Strategien, etwa durch die Identifizierung und Umsetzung neuer Themen und Technologien.

Mit Ihrem sensiblen Instinkt erkennen Sie die Bedürfnisse von Kunden und Markt gleichermaßen und leiten daraus Empfehlungen für die Erweiterung des Services- und Leistungsportfolios ab. Sie zeichnen sich durch ein ausgeprägtes Qualitätsbewusstsein aus. Standardisierte Verfahren zur Projektrealisierung beherrschen Sie aus dem Effeff und können daraus stimmige Optimierungspotentiale ableiten.

Durch Ihre generelle Passion für IT-Lösungen in großen Umgebungen verstehen Sie On-Prem, Hybrid und Cloud gleichermaßen. Sie sind es gewohnt, ein Team aus Spezialisten zu führen und kulturell zu prägen. Sie suchen die enge Zusammenarbeit mit den fachlichen Spezialisten des Teams. Mithin sind Sie eine anerkannte Führungspersönlichkeit und übernehmen gern die Verantwortung für den gesamten Fachbereich Collaboration, der aktuell 18 Mitarbeiter an mehreren Standorten umfaßt. Die wertschätzende und fördernde Zusammenarbeit mit den Teamleitern einerseits und jedem einzelnen Mitarbeiter andererseits liegt Ihnen folglich besonders am Herzen. So fördern Sie die innovative und positive Kultur, als Basis einer kontinuierlichen Teamentwicklung. Sie haben große Freude und Interesse daran, Aufgaben, Zuständigkeiten und Prozesse zu definieren. Dabei hilft Ihnen auch Ihr Geschick, Organisationsstrukturen für zukünftige Herausforderungen zu entwickeln und entsprechend umzusetzen.

Zusammengefaßt ergeben sich daraus folgende Aufgabengebiete, für die Sie verantwortlich sind:

  • Fachliche und disziplinarische Führung des Fachbereiches Collaboration 
  • Umsetzung der Strategien zur Weiterentwicklung dieses wichtigen Geschäftsfeldes 
  • Sicherstellung eines effizienten Ressourceneinsatzes
  • Unterstützung und enge Zusammenarbeit mit weiteren internen Abteilungen, wie etwa Vertrieb und Service
  • Enge Zusammenarbeit mit allen Beteiligten, stets mit dem Ziel kontinuierlicher Verbesserung und Weiterentwicklung der Prozesse
  • Verantwortung der Projekterfolge in enger Zusammenarbeit mit den Projektleitern 
  • Repräsentant für Technologie und Kompetenz, gegenüber Herstellern und innerhalb der Unternehmens gleichermaßen
  • Definition der Mitarbeiterziele sowie Unterstützung und Begleitung bei der Zielerfüllung 
  • Enge Zusammenarbeit mit Ihren Teamleitern (5 Direct Reports) hinsichtlich Qualifikationen und Zertifizierungen 
  • Ausbau und Stärkung des Partnerstatus mit dem Hersteller Cisco 
  • Unterstützung Ihres Teams in allen Belangen, fachlich und philanthropisch

 

Ihre Qualifikation

Sie überzeugen durch Ihre kommunikative, empathische Persönlichkeit und besitzen darüber hinaus Durchsetzungsvermögen, Ausdauer und eine hohe Eigenmotivation. Sie können Mitarbeiter von notwendigen Veränderungen überzeugen und einen entsprechenden Wandel begleiten. Rhetorisches Talent, Freude an der Kommunikation mit Menschen,

Geduld und analytisches Denken runden Ihr Profil ab.

Um diese Rolle des Managers Collaboration erfolgreich auszufüllen, bringen Sie überdies den folgenden Erfahrungshintergrund mit:

  • Ein abgeschlossenes wirtschaftswissenschaftliches oder technisches Studium oder eine vergleichbare Ausbildung
  • langjährige Erfahrung aus dem IT-Projektgeschäft, davon mindestens 2 Jahre in der Führung von Mitarbeitern (fachlich und/oder disziplinarisch)
  • Umfassende Erfahrung im Bereich der Kommunikations- und Collaboration- Lösungen
  • Vorzugsweise Erfahrung in der Zusammenarbeit mit dem Hersteller Cisco, alternativ die Bereitschaft und Motivation, sich zukünftig mit entsprechenden Strategien der partnerschaftlichen Zusammenarbeit auseinanderzusetzen 
  • Kommunikationssichere Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift

Das Unternehmen

Unser Mandant agiert für multinationale Unternehmen ebenso wie für den Mittelstand und hochkarätige Service Provider. Die 1997 gegründete Gesellschaft ist an den Standorten Hamburg, Köln, München, Stuttgart, Berlin, Frankfurt sowie New York, Singapur und Manila vertreten. Das Unternehmen steht bedingungslos für Qualität, Zuverlässigkeit und überlegene Expertise. Auf der Basis echter Leidenschaft für Technik entwickelt das Unternehmen Lösungen für komplexe Projekte mit zertifizierter Qualität. In einer engagierten und kollegialen Arbeitsatmosphäre, inmitten hochkarätiger IT-Consultants, erhalten Sie die Möglichkeit, sich kontinuierlich weiter zu qualifizieren und zu zertifizieren. Das Unternehmen bietet neben weitreichenden Entwicklungsmöglichkeiten eine betriebliche Altersvorsorge, flexible Arbeitszeiten und flache Hierarchien.

Firmenkontakt und Herausgeber des Stellenangebots:

xinonet GmbH
Ericusspitze 4
20457 Hamburg
Telefon: +49 (40) 6094545-10
http://www.xinonet.com

Für das oben stehende Stellenangebot ist allein der jeweils angegebene Herausgeber
(siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Stellenagebotstextes,
sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH
übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit des dargestellten Stellenangebots. Auch bei
Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit.
Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung
ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem
angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen
dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet