Schlagwort: management

CoreXM: Qualtrics führt hochentwickelte Insight-Plattform für Enterprise-Segment ein

CoreXM: Qualtrics führt hochentwickelte Insight-Plattform für Enterprise-Segment ein

Qualtrics, der führende Anbieter von Customer-Experience-Software und Pionier im Bereich Experience Management (XM), hat den Launch von CoreXM™ angekündigt. CoreXM ist die branchenweit führende Insight-Lösung und das Fundament für Experience-Management. CoreXM ist mit sämtlichen Funktionen von Qualtrics Research Core™ ausgestattet, wartet jedoch auch mit einer neuen, innovativen Funktionalität auf. Es ermöglicht den Unternehmen, Kunden und Mitarbeitern zuzuhören, sie zu ihren Erfahrungen zu befragen und in Echtzeit Verbesserungsmaßnahmen umzusetzen.

Seit fast 20 Jahren wird Research Core von Millionen Experience-Management-Profis aus nahezu allen Branchen in mehr als 100 Ländern eingesetzt. Viele der weltweit führenden Marken wie Chobani, Disney, Sony, Under Armour und Yamaha sowie 99 der 100 besten Business Schools arbeiten mit der Qualtrics-Technologie, um neue Erkenntnisse zu gewinnen und bessere Entscheidungen zu treffen.

Bei allen Research Core-Bestandskunden wird eine automatische Umstellung auf CoreXM stattfinden. Damit haben sie Zugang zu sämtlichen Funktionen von Research Core, aber auch zu neuen, leistungsstarken Enterprise-Funktionen. Hierzu zählen KI-gesteuerte Datenqualitätsprüfungen, Funktionen zur benutzerdefinierten Anpassung von XM-Workflows, aktualisierte Governance-Steuerungsfunktionen, integrierte Conjoint-Analysen und vieles mehr.

CoreXM ist die umfassendste und bewährteste Lösung, die es derzeit auf dem Markt gibt. Sie dient Unternehmen als Ausgangsbasis, um die richtigen Umfragen zu starten, wesentliche Erkenntnisse zu gewinnen und konkrete Aktionen durchzuführen. Zusätzlich haben sie die Möglichkeit, die spezialisierten Experience-Management-Lösungen von Qualtrics wie CustomerXM™, EmployeeXM™, ProductXM™ und BrandXM™ zu nutzen, wenn sie den gesamten Lebenszyklus der Beteiligten in den vier zentralen Experience-Bereichen abdecken möchten.

„Die Experience Economy erfordert ein Umdenken in der Art und Weise, wie Unternehmen mit ihren Kunden und Mitarbeitern umgehen. Als Pionier auf diesem Gebiet unterstützen wir sie dabei, ihre Experience-Daten in einen Wettbewerbsvorteil umzuwandeln“, so Kelly Waldher, Executive Vice President of CoreXM bei Qualtrics. „CoreXM ist die Basis für Experience-Management. Mit CoreXM lassen sich X-Daten in Taten umsetzen. Die neue Plattform ermöglicht es beispielsweise Designern, die Markttauglichkeit ihrer Produkte zu testen, und Personalmanagern, ihre Mitarbeiter zu motivieren und zu binden. Kundendienstmanager können mit CoreXM vorhandene Schwachstellen schneller beseitigen und Brand-Manager die Markenloyalität steigern.“

Hier nur einige der zahlreichen neuen CoreXM-Lösungen:

Conjoint-Analysen: Leistungsstarke Analysefunktionen identifizieren anhand wissenschaftlicher Methoden die Verbraucherpräferenzen, um die Optimierung der Produkte, Paketkombinationen und Preisgestaltung zu ermöglichen.

ExpertReview: Die auf künstlicher Intelligenz basierende Lösung durchforstet die Antwortdaten, um qualitativ schlechtes Feedback automatisch zu erkennen und zu eliminieren. Sie gewährleistet so eine bessere Insight-Qualität.

XM Controls: Mit Berichten und Policy-Steuerungsfunktionen unterstützt XM Controls Administratoren beim bedarfsgerechten Management und Monitoring von Compliance, Daten, Nutzern und Aktivitäten.

XM Directory: XM Directory bietet eine vollständige Sicht auf sämtliche Kunden- und Mitarbeiterdaten. Das Tool ermöglicht es Unternehmen, Experience Journeys zu tracken, umfangreiche Teilnehmerprofile zu erstellen und komplexe Studien durchzuführen.

XM Solutions: Die automatisierten Methoden und Workflows der XM Solutions lassen sich an die individuellen Bedürfnisse und Anforderungen des betreffenden Unternehmens anpassen.

Verbesserte Benutzeroberfläche: Die frisch überarbeitete Produktstartseite und eine verbesserte Navigation ermöglichen den einfachen Zugriff auf XM-Templates, -Lösungen und -Dashboards.

Ein passendes Begleitbild finden Sie hier: https://bit.ly/2MsOifv (Quelle: Qualtrics)

Weitere Informationen zu CoreXM finden Sie hier: https://www.qualtrics.com/de/research-core/

Über Qualtrics

Qualtrics ist einer der führenden Anbieter von Customer-Experience-Lösungen und Pionier im Bereich Experience Management (XM). Qualtrics verändert die Art und Weise, wie Unternehmen die vier zentralen Experience-Bereiche – Customer, Employee, Product und Brand Experience – managen und optimieren. Mehr als 10.000 Unternehmen auf der ganzen Welt setzen Qualtrics ein, um Experience-Daten (X-data™) zu sammeln, zu analysieren und in konkrete Maßnahmen umzusetzen. Dadurch werden Gefühle, Überzeugungen und Absichten der Befragten sichtbar die erklären, warum etwas geschieht und wie darauf reagiert werden kann. Die Qualtrics XM Platform™ stellt ein komplettes Handlungssystem bereit, mit dem die Unternehmen langfristig loyale und umsatzstarke Kunden gewinnen können. Sie hilft ihnen bei der Motivierung und Bindung ihrer Mitarbeiter – Mitarbeiter, die eine positive Unternehmenskultur schaffen, populäre Produkte entwickeln und eine Marke mit begeisterten Anhängern aufbauen.

Weitere Informationen finden Sie unter https://www.qualtrics.com/de/.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Qualtrics
Oskar-von-Miller-Ring 20
80333 München
Telefon: +49 (89) 22061365
https://www.qualtrics.com/de/

Ansprechpartner:
Stephanie Messer
messerPR – Public Relations
Telefon: +49 (89) 385352-39
E-Mail: smesser@messerpr.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Deutsche Software USU Valuemation von US-Analysten als „Leader“ eingestuft

Deutsche Software USU Valuemation von US-Analysten als „Leader“ eingestuft

USU gehört zu den ausgewählten Unternehmen, die das amerikanische Analystenhaus Forrester Research zur Teilnahme an „The Forrester Wave™ Enterprise Service Management, Q4 2019“ eingeladen hat. USU Valuemation wurde dabei in der höchstmöglichen Kategorie als „Leader“ eingestuft.

Forrester bewertete 15 internationale Software-Anbieter. In zehn der Bewertungskriterien erzielte Valuemation die höchstmögliche Punktzahl. Dazu gehört auch das Kriterium der Enterprise-Service-Module. USU-Kunden können mit diesen Modulen unternehmensweite Serviceprozesse außerhalb der IT schnell digitalisieren. Die höchstmögliche Punktzahl erhielt USU auch beim Kriterium der „Low-/No-code“-Plattform oder Platform as a Service (PaaS), womit beliebige Prozesse implementiert und in eine Vielzahl von Drittsystemen integriert werden.

Höchste Punktzahlen wurden auch bei den Kriterien Bereitstellung und Administration, Umsatzhöhe sowie Innovations-Roadmap erzielt.

„Als deutscher Hersteller sind wir sehr stolz darauf, auch unter den großen amerikanischen Anbietern als führend eingestuft zu werden“, sagt Bernhard Oberschmidt, CEO der USU Software AG.

„Die Bewertung der Software Valuemation als führend zeigt, dass unser innovatives Portfolio ‚made in Germany‘ eine zukunftssichere Lösung für Großunternehmen und den gehobenen Mittelstand ist“, ergänzt Peter Stanjeck, Geschäftsführer der USU GmbH.

Der Analysten-Report „Forrester Wave™ Enterprise Service Management, Q4, 2019“ steht zum kostenlosen Download zur Verfügung auf bit.ly/Wave-ESM-pmde

Weitere Informationen zur USU-Software Valuemation auf www.valuemation.com

Über die USU Software AG

Die 1977 gegründete USU Software AG gehört zu den größten europäischen Anbietern für IT- und Knowledge-Management-Software. Marktführer aus allen Teilen der internationalen Wirtschaft schaffen mit USU-Anwendungen Transparenz, sind agiler, sparen Kosten und senken ihre Risiken.

Der Geschäftsbereich Valuemation unterstützt Unternehmen mit umfassenden, ITIL®-konformen Lösungen für das strategische und operative IT- und Enterprise Service Management. Kunden steuern damit sämtliche Serviceprozesse, schaffen Transparenz über ihre Servicekosten sowie ihre IT-Infrastruktur und können dadurch ihre Services effizient planen, überwachen und verrechnen.

Zum Einsatz kommt dabei die gleichnamige Software Valuemation, eine modulare, integrierte und ITIL®-zertifizierte Produktsuite. Sie wird im IT-Bereich großer und mittelständischer Unternehmen und bei IT Service Providern eingesetzt. Valuemation kommt aber auch in weiteren Servicebereichen wie z.B. Personal, Facility Management und Field Service Management zum Einsatz. Von Analystenhäusern und Zertifizierungs­unternehmen wird Valuemation als weltweit führend eingestuft.

Die USU GmbH und der Geschäftsbereich Valuemation sind Teil der im Prime Standard der Deutschen Börse notierten USU Software AG (ISIN DE 000A0BVU28). Weitere Informationen: www.valuemation.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

USU Software AG
Spitalhof
71696 Möglingen
Telefon: +49 (7141) 4867-0
Telefax: +49 (7141) 4867-200
http://www.usu.de

Ansprechpartner:
Falk Sorge
Investor Relations
Telefon: +49 (7141) 4867-351
Fax: +49 (7141) 4867-108
E-Mail: f.sorge@usu-software.de
Dr. Thomas Gerick
Corporate Communications
Telefon: +49 (7141) 4867-440
Fax: +49 (7141) 4867-909
E-Mail: t.gerick@usu.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

ONE LOGIC nutzt Künstliche Intelligenz als Gegenmittel zur Rezession

ONE LOGIC nutzt Künstliche Intelligenz als Gegenmittel zur Rezession

2019 erwartet die OECD die schwächsten jährlichen Wachstumsraten seit der Finanzkrise. Und keiner weiß, was kommt? Das sehen die Daten- und Prognoseexperten von ONE LOGIC anders. Ein Cashflow Forecast, der nur auf der Vergangenheit basiert, kann leicht in die Irre führen. Es bedarf der Planung auf Basis moderner Algorithmen, die aus den vergangenen Krisen lernen. Doch solches Wissen ist rar am Markt. Um diese Lücke zu füllen, hat ONE LOGIC dieses Know-how gebündelt und verfügbar gemacht: Cash Management als App.

Die App bietet eine umfassende Lösung für KI-gestütztes Cash Management, mit dem Finanzmanager den Cashflow ihres Unternehmens stabilisieren können. Damit ist den Unternehmen ein wirksames Steuerungsmittel an die Hand gegeben, um sie vor Rezessionen zu schützen und der zunehmenden Volatilität der Märkte durch automatisierte Optimierungen und treffsichere Prognosefunktionen entgegenzuwirken.

Die Cash Management App basiert auf den Application Blueprints der ONE DATA Plattform. Mit diesen innovativen App-Vorlagen können die Entwicklungs- und Amortisationszeiten von Big Data Anwendungen verbessert werden: Mit nutzerfreundlicher Handhabung kann man den passenden Blueprint auswählen, Datenquellen verbinden, das Design anpassen und es möglichen Stakeholdern zur Verfügung stellen. Damit beginnt die Wertschöpfung von Daten.

Die Vorteile liegen auf der Hand: die Verkürzung der App-Entwicklungszeit, die Benutzerfreundlichkeit, die individuelle Anpassung, die verbesserten Ansätze zur Zusammenarbeit, die Übersichtlichkeit der Arbeitsprozesse, die Möglichkeit zur Erstellung weiterer Apps auf Basis standardisierter Daten und nicht zuletzt die horizontale und vertikale Skalierbarkeit sowie Wiederverwendbarkeit der Daten.

Dr. Andreas Böhm, Gründer und Geschäftsführer von ONE LOGIC, ist überzeugt:

„Wir haben verstanden, dass Data Science Wert generieren muss, daher ist es unsere Aufgabe, Prototypen in die Produktion zu überführen. Die Standardisierung durch unsere Blueprints ist ein wichtiger Meilenstein, diese Aufgabe für unsere Kunden zu erfüllen. Durch die Verbesserung bestehender Prozesse und die Ermöglichung neuer Geschäftsmodelle schafft die Plattform einen Mehrwert für deren Geschäftsentwicklung. Die KI-unterstützte Optimierung des Cash Managements ist dabei nur der Anfang.“.

Interessierte Kunden und Journalisten können sich ab heute für eine kostenlose Testversion via https://www.onelogic.ai/one-data-platform/ anmelden. Damit ist der Weg frei, den Rezessionssignalen am Horizont mit Big Data entgegenwirken zu können.

Über die ONE LOGIC GmbH

ONE LOGIC ist ein Tech-Unternehmen, das 2013 von Dr. Andreas Böhm gegründet wurde, und seinen Kunden eine einzigartige Kombination aus einer Data-Science-Plattform und Data-Science-Services anbietet. In Passau, München und Frankfurt am Main bietet ONE LOGIC zukunftsweisende Data Science und Machine Learning Lösungen an. 2018 wurde die Firma als eines der wachstumsstärksten mittelständischen Unternehmen Bayerns mit dem "BAYERNS BEST 50" Preis durch das Bayerische Staatsministerium ausgezeichnet. 2019 folgte eine Nominierung für den Großen Preis des Mittelstandes und als Top-3 Finalist des Bayerischen Gründerpreises in der Kategorie Aufsteiger.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

ONE LOGIC GmbH
Kapuzinerstraße 2c
94032 Passau
Telefon: +49 (851) 225906-0
http://www.onelogic.de

Ansprechpartner:
Presseabteilung
E-Mail: presse@onelogic.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

SAST SOLUTIONS von AKQUINET mit IT SECURITY AWARD 2019 ausgezeichnet

SAST SOLUTIONS von AKQUINET mit IT SECURITY AWARD 2019 ausgezeichnet

.

  • Verleihung der Awards auf der it-sa in Nürnberg
  • SAST Self-Adjusting Authorizations mit der höchsten Punktzahl ausgezeichnet
  • Die RENK AG hat den neuen Fatburner für SAP-Rollen getestet

Die SAST SOLUTIONS von AKQUINET wurden am 8. Oktober 2019 auf der IT-Security-Leitmesse it-sa in Nürnberg mit dem IT SECURITY AWARD ausgezeichnet. Mit den SAST SOLUTIONS bietet AKQUINET Kunden effiziente Lösungen zum Schutz ihrer SAP-Systeme an. Mit der GRC-Software SAST als zentrales Element des Portfolios zählt das Unternehmen zu den führenden SAP-Security-Anbietern.

Mit dem IT SECURITY AWARD werden seit 2007 jährlich die innovativsten IT-Security-Produkte ausgezeichnet. Unternehmen können sich in vier Kategorien bewerben: Management Security, Web/Internet Security, Identity & Access Management sowie Cloud Security. Mit der Höchstpunktzahl überzeugte die akquinet AG in diesem Jahr mit den SAST Self-Adjusting Authorizations der SAST SUITE in der Kategorie Management Security.

Aus Sicht der IT ist das ständige Optimieren der User-Berechtigungen bisher noch extrem aufwändig, und viel zu selten werden dabei nicht mehr genutzte Transaktionen aus Rollen auch wieder entfernt. Das führt zu vermeidbaren Funktionstrennungs-Risiken, unnötigem Ressourcenaufwand in der Administration und nicht zuletzt zu einem ungenutzten Einsparpotenzial bei den SAP-Lizenzen. Mit den "selbstjustierenden" Berechtigungen, auf Basis konkreter Nutzungsanalysen, verbleiben nur die Transaktionen in einer Rolle, die für die Erledigung eines Geschäftsprozesses auch wirklich erforderlich sind – nicht genutzte Transaktionen werden gesperrt.

„Bei unseren Berechtigungsprojekten treffen wir nicht selten auf User mit bis zu 500 Berechtigungen. Benötigt werden davon nur 25 % – und dank der SAST SUITE wissen Kunden welche. Innerhalb eines Quartals lassen sich so bis zu 75 % der aktuellen Berechtigungen reduzieren“, erläutert Ralf Kempf, CTO SAST SOLUTIONS, und ergänzt: „Mit unserer Lösung lassen sich interne Aufwände sowohl zeitlich als auch personell und so schließlich auch finanziell um ein Vielfaches minimieren.“

Diese grundlegende Problematik wollte auch die RENK AG angehen, die das neue Tool getestet hat. Frank Schröder, CIO der RENK AG berichtet: „Schon nach wenigen Wochen konnten wir unsere IT-Abteilung enorm entlasten. Außerdem sinkt durch saubere Berechtigungen das Risiko des internen Datenmissbrauchs und wir können mit konkreten Arbeitsprofilen unseren Workflow in SAP verbessern.“

Mit den SAST Self-Adjusting Authorizations der SAST SUITE erhalten Kunden optimal verschlankte Rollenzuschnitte ohne Einschränkung für ihr Tagesgeschäft. Und ganz nebenbei sind sie auch noch bestens aufgestellt für die nächste SAP-Lizenzvermessung.

Über die akquinet enterprise solutions GmbH

AKQUINET ist das größte unabhängige und eigentümergeführte IT-Unternehmen im deutschsprachigen Raum mit rund 900 Mitarbeitern und Hauptsitz in Hamburg. Im SAP-Umfeld ist AKQUINET der Spezialist von der Implementierung und Optimierung bis hin zur Echtzeit-Absicherung von ERP- und S/4HANA-Systemen. Das SAST SOLUTIONS Portfolio umfasst dabei neben der eigenentwickelten GRC-Software auch Consulting-Leistungen sowie Managed Services und schützt SAP-Systeme damit vollumfänglich vor Hackerangriffen, Spionage und Datendiebstahl. Mehr als 200 Unternehmen mit 3,5 Millionen SAP-Usern vertrauen weltweit bereits auf SAST.

Mehr Informationen unter www.sast-solutions.de und www.akquinet.de.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

akquinet enterprise solutions GmbH
Paul-Stritter-Weg 5
22297 Hamburg
Telefon: +49 (40) 88173-0
Telefax: +49 (40) 88173-111
http://www.sast-solutions.de

Ansprechpartner:
Carsten Nillies
Telefon: +49 (40) 8787919-23
E-Mail: Carsten.Nillies@pr-manufaktur.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

ASC und Loxysoft gehen Partnerschaft für Workforce Optimization Lösung ein

ASC und Loxysoft gehen Partnerschaft für Workforce Optimization Lösung ein

Loxysoft und ASC Technologies AG gehen eine strategische Partnerschaft für Workforce Optimization (WFO) ein. Beide Unternehmen zählen zu den führenden Softwareanbietern für Lösungen zur Personaloptimierung. Das Workforce Management (WFM) System ProScheduler von Loxysoft ergänzt die Lösungen von ASC für Omnichannel-Aufzeichnung, Qualitätsmanagement und Analyse und bildet somit eine vollumfängliche Workforce Optimization Suite. Die Suite gewährleistet maximale betriebliche Effizienz sowie gesteigertes Mitarbeiterengagement und Kundenzufriedenheit.

„Mit der Partnerschaft von ASC und Loxysoft bringen wir eine Produktsuite auf den Markt, die funktionsreich, intuitiv zu bedienen und einfach zu implementieren ist,“ betont Emma Skygebjerg, Chief Partnership Strategy Officer von Loxysoft. „Die Lösungen von ASC in Verbindung mit den Funktionen von ProScheduler schaffen eine robuste Workforce Optimization Suite, die der Contact Center-Branche einen exzellenten Service bietet. Wir freuen uns sehr über diese Partnerschaft!“

ProScheduler ist eine vollständig skalierbare WFM-Lösung, die das Workforce-Management nachhaltig vereinfacht. ProScheduler verfügt über eine benutzerfreundliche und intuitive Oberfläche. Schnelle und leistungsstarke Lösungen zur Optimierung, wie Echtzeit-Simulationen von Service Level Agreements (SLA) oder Berechnungen zum Overflow (zusätzlicher Verkehr, der die Kapazität einer spezifischen Leitungsgruppe, Agent-Gruppe, eines Telefonsystems oder Call Centers übersteigt) sind mit wenigen Mausklicks möglich. Die WFO Suite ermöglicht den Contact-Center-Mitarbeitern eine gesunde Work-Life-Balance. Ein Return on Investment zeichnet sich bei vielen Kunde bereits nach vier bis sechs Monaten ab.

“Wir freuen uns, mit einem so angesehenen und erfahrenen Unternehmen zusammenzuarbeiten, das seinen Kunden hochwertige Workforce-Management-Lösungen bietet,” sagt Dr. Gerald Kromer, Chief Executive Officer von ASC. „Die Kombination beider Lösungen sowie deren individuelle Stärken machen die Zusammenarbeit zu einer Win-Win-Situation.”

Für mehr Informationen besuchen Sie bitte www.proscheduler.com oder www.asc.de.

Über Loxysoft

Loxysoft ist einer der führenden Anbieter von Workforce-Management-Systemen für Contact Center. Das WFM-Tool ProScheduler bietet fortschrittliche Optimierungs- und Echtzeitfunktionen. ProScheduler lässt sich schnell implementieren und durch die intuitive Oberfläche leicht erlernen. Zeit und Ressourcen bei der Planung von Prozessen können so eingespart werden. Ein Return on Investment wird innerhalb von 4 – 6 Monaten erzielt. ProScheduler erhöht zudem das Engagement und die Produktivität der Mitarbeiter durch optimierte Zeitpläne und flexible Arbeitszeitgestaltung. Ein Prognosemodul importiert Daten von nahezu hundert externen Plattformen. Benutzer können verschiedene Prognoseszenarien durchführen und Mitarbeiterfluktuation basierend auf historischen Abwesenheiten gezielt vorhersagen. Playbook ist ein anpassbares Echtzeit-Dashboard von ProScheduler. Gruppenleiter sind in der Lage Intraday-Aktivitäten zu überwachen. So stellen sie sicher, dass die Agenten ihren Zeitplan einhalten und der Service über alle Kommunikationskanäle gewährleistet ist. Mit ProScheduler können Contact Center Zeit und Ressourcen für die Planung und Berichterstellung einsparen und gleichzeitig das Kundenerlebnis und die Mitarbeiterzufriedenheit verbessern. Mit Loxysoft bringen Sie Ihre Abläufe auf ein neues Level!

Über die ASC Technologies AG

ASC ist ein weltweit führender Softwareanbieter im Bereich Omni-Channel Recording, Qualitätsmanagement und Analytics. Zu den Zielgruppen gehören alle Unternehmen, die ihre Kommunikation aufzeichnen, insbesondere Contact Center, Finanzdienstleister und Organisationen der öffentlichen Sicherheit. ASC bietet Lösungen zur Aufzeichnung, Analyse und Auswertung multimedialer Interaktionen – sowohl als Service aus der Cloud als auch als lokale Lösung. Mit Hauptsitz in Deutschland und Tochtergesellschaften in Großbritannien, Frankreich, der Schweiz, Rumänien, Dubai, den USA, Brasilien, Mexiko, Hongkong, Japan und Singapur sowie einem weltumspannenden Service-Netzwerk zählt ASC zu den Global Playern der Branche.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

ASC Technologies AG
Seibelstraße 2 – 4
63768 Hösbach
Telefon: +49 (6021) 5001-0
Telefax: +49 (6021) 5001-310
http://www.asc.de

Ansprechpartner:
Monika Arnold
PR & Communications
Telefon: +49 (6021) 5001-247
Fax: +49 (6021) 5001310
E-Mail: m.arnold@asc.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Digitale Woche Dortmund 2019

Digitale Woche Dortmund 2019

In der Digitalisierung gewinnt die Fähigkeit von Professionals, ihr verfügbares Zeitbudget effektiv einzusetzen, immer mehr an Bedeutung. Der Grund: mit der Digitalisierung hat die Zahl der digitalen Produktivitätstools zugenommen, um ihre Aufgaben zu erfüllen. Gleichzeitig ist jedoch der Aufwand gewachsen, diese Werkzeuge zu bedienen. Beschäftigte sind zunehmend bedrängt, immer mehr Aufgaben in derselben Arbeitszeit zu erfüllen.

Eine aktuelle Online-Umfrage der bloola GmbH & Co. KG befasst sich mit dem Zusammenhang zwischen Lebenszufriedenheit und effektiver Zeitnutzung. In der Befragung geben die Teilnehmer an, wie zufrieden sie mit ihrem Leben und ihrer Arbeit sind und wie effektiv sie ihre Zeit nutzen. Zudem wird erfragt, welche Tools und Methoden sie für ihr Zeitmanagement verwenden.

Zeitkompetenz von Top- und Midmanagement, Frauen und Männern?

“Mithilfe dieser Studie erhalten wir ein umfassendes Bild, wie groß der Zeitdruck ist, in dem sich die Führungskräfte und Professionals befinden”, so Lars-Thorsten Sudmann. Er ist Geschäftsführer der bloola GmbH & Co. KG und damit Initiator der Studie. “Gibt es Unterschiede zwischen Frauen und Männern, Stadt- und Landbewohnern, Top- und Mid-Management? Vor allem aber möchten wir mit dieser Umfrage Arbeitgeber und Beschäftigte gleichermaßen für das Themenfeld Zeitkompetenz in der digitalisierten Arbeitswelt sensibilisieren.”

Die ersten Studienergebnisse werden im Rahmen der Digitalen Woche Dortmund (DiWoDo19) am gemeinsamen Themenstand der bloola GmbH & Co. KG und des futureorg Instituts – Forschung und Kommunikation für KMU vorgestellt. Interessierte können sich hier anmelden: https://diwodo.de/veranstalter/bloola/ 

Über die bloola GmbH & Co. KG

Hinweis für die Redaktion: Die Befragung ist noch aktiv. Eine Verlinkung zur Umfrage ist daher erwünscht. Die Teilnahme dauert ca. 3 Minuten und ist anonym.

Link zur Umfrage: https://knowledge.bloola.com/umfrage

bloola GmbH & Co. KG: Produkte und Services der bloola GmbH & Co. KG adressieren an digitale Wissensarbeit und Führungskräfte in Unternehmen, die vor der täglichen Herausforderung stehen, Menschen und Wissen zusammenzuführen, um Entscheidungen zügig zu organisieren, Pläne wirkungsvoll umzusetzen und die Geschäftsentwicklung kontinuierlich zu überwachen. Unternehmen wie BMW, Schüco, Vodafone und Fraunhofer-Gesellschaft gehören zu den Kunden der bloola GmbH & Co. KG.

DiWoDo 2019: Die DiWoDo 2019 geht in die dritte Runde. Vom 04.-08.11.2019, initiiert von der Wirtschaftsförderung Dortmund in Kooperation mit zahlreichen eigenständigen Veranstaltern, bietet das dezentrale Festival in Dortmund mit über 100 Veranstaltungen, an 50 Orten mit mehr als 80 Ausstellern eine Vielzahl von Veranstaltungen zum Thema Digitalisierung. In Workshops,

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

bloola GmbH & Co. KG
In den Weiden 18
58285 Gevelsberg
Telefax: +49 (2332) 9169-11
http://www.unoso.de

Ansprechpartner:
Lars-Thorsten Sudmann
Geschäftsführender Gesellschafter
Telefon: +49 (2332) 916907
Fax: +49 (2332) 916911
E-Mail: lars@unoso.de
Marie-Loise Wunderlich
E-Mail: wunderlich@futureorg.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Labor Staber entscheidet sich für USU Valuemation im IT-Servicemanagement

Labor Staber entscheidet sich für USU Valuemation im IT-Servicemanagement

Die deutschlandweit agierende Laborgruppe Dr. Staber & Kollegen GmbH hat sich für die Umsetzung eines unternehmensweiten IT-Servicemanagements mit der USU-Suite Valuemation entschieden. Projektziel ist es, die IT zu einer serviceorientierten Organisation zu formen.

Valuemation löst als zentrales Gesamtsystem eine Reihe von IT-Einzelanwendungen ab. In den nächsten Monaten sollen sukzessive die Prozesse für IT Asset- und Configuration Management sowie für Incident-, Change- und Release Management nach dem De-Facto-Standard ITIL® implementiert werden. Mittelfristig ist geplant, auch weitere Disziplinen wie Service Request Management, Problem- sowie Knowledge-Management zu integrieren.

Mit der USU-Software Valuemation können sämtliche Serviceprozesse eines Unternehmens abgebildet, gesteuert und optimiert werden. Sie wird im IT-Bereich großer und mittelständischer Unternehmen und bei IT-Service-Providern eingesetzt. Valuemation unterstützt darüber hinaus auch weitere Servicebereiche wie z. B. HR, Facility Management und Field Service.

Über die USU Software AG

Die 1977 gegründete USU GmbH gehört zu den größten europäischen Anbietern für IT- und Knowledge-Management-Software. Marktführer aus allen Teilen der internationalen Wirtschaft schaffen mit USU-Anwendungen Transparenz, sind agiler, sparen Kosten und senken ihre Risiken.

Der Geschäftsbereich Valuemation unterstützt Unternehmen mit umfassenden, ITIL®-konformen Lösungen für das strategische und operative IT- und Enterprise Service Management. Kunden steuern damit sämtliche Serviceprozesse, schaffen Transparenz über ihre Servicekosten sowie ihre IT-Infrastruktur und können dadurch ihre Services effizient planen, überwachen und verrechnen.

Zum Einsatz kommt dabei die gleichnamige Software Valuemation, eine modulare, integrierte und ITIL®-zertifizierte Produktsuite. Sie wird im IT-Bereich großer und mittelständischer Unternehmen und bei IT Service Providern eingesetzt. Valuemation kommt aber auch in weiteren Servicebereichen wie z.B. Personal, Facility Management und Field Service Management zum Einsatz. Von Analystenhäusern und Zertifizierungs­unternehmen wird Valuemation als weltweit führend eingestuft.

Die USU GmbH ist Teil der im Prime Standard der Deutschen Börse notierten USU Software AG (ISIN DE 000A0BVU28). Weitere Informationen:

www.valuemation.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

USU Software AG
Spitalhof
71696 Möglingen
Telefon: +49 (7141) 4867-0
Telefax: +49 (7141) 4867-200
http://www.usu.de

Ansprechpartner:
Falk Sorge
Investor Relations
Telefon: +49 (7141) 4867-351
Fax: +49 (7141) 4867-108
E-Mail: f.sorge@usu-software.de
Dr. Thomas Gerick
Corporate Communications
Telefon: +49 (7141) 4867-440
Fax: +49 (7141) 4867-909
E-Mail: t.gerick@usu.de
Nadine Mörz
phronesis PR GmbH
Telefon: +49 (821) 444800
Fax: +49 (821) 4448022
E-Mail: moerz@phronesis.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

So geht Hauspostverteilung richtig

So geht Hauspostverteilung richtig

Bei einer händisch geführten Hauspostverteilung gibt es viele Probleme. Zum Beispiel die mangelnde Transparenz und Abwicklungsfehler. Die Anschaffung einer Software kann bei diesen Dingen Abhilfe schaffen. Mit COSYS Inhouse Paket Management Software verlieren Sie niemals den Überblick darüber, wo sich welches Paket wann befindet oder befunden hat. Sie kann Ihren Mitarbeitern auch Arbeit abnehmen, da viele Prozesse, zum Beispiel die Warenannahme, durch high-perfomance Barcode Scanning beschleunigt werden können.

 Um Waren anzunehmen, wählt der Mitarbeiter einfach im Menü auf seinem MDE-Gerät, Smartphone oder Tablet die Funktion KEP Annahme aus. Dann kann er den Dienst auswählen, von dem die Pakete geliefert werden und das Paket einscannen. Dann braucht nur noch den Empfänger und Absender aus eine Drop-Down Liste auswählen und kann schon mit dem nächsten Paket fortfahren. Es gibt für jedes Paket die Möglichkeit Fotos aufzunehmen, um beispielsweise einen Schaden zu dokumentieren.

Weitere Funktionen der Software sind:

  • Sammelannahme
  • KEP Annahme
  • Scan auf Lager
  • Selbstabholer
  • Verladung
  • Auslieferung
  • Retoure KEP
  • Sendungsverfolgung (Track & Trace)
  • Schadensdokumentation
  • Unterschriftserfassung
  • automatischer E-Mail Versand
  • Reports erstellen

Über den COSYS WebDesk lassen sich die erfassten Daten der Mitarbeiter einsehen. Der WebDesk ist eine Webanwendung in der Sie eine Übersicht über alle Sendungsstatustypen von einzelnen Paketen haben, Stammdaten pflegen und verwalten können, weitere Details zu einzelnen Paketen abrufen können (zum Beispiel wo es sich gerade befindet) und eine Sendungsübersicht über Pakete anzeigen lassen können. Außerdem ist auch eine Anbindung dieser Daten an Ihr ERP-System möglich.

Bei Interesse an einer Komplettlösung von COSYS, besuchen Sie unsere Webseite oder rufen Sie uns an unter: +49 5062 900 0 .

Das könnte Sie auch interessieren:

Über die Cosys Ident GmbH

Die COSYS Ident GmbH mit Sitz in Grasdorf (bei Hildesheim) besteht seit knapp 40 Jahren und ist eines der führenden Systemhäuser im Bereich mobiler Datenerfassungslösungen für Android und Windows. Ein mittelständisches Unternehmen, das seit 1982 die Entwicklung von Identifikationssystemen vorantreibt und heute branchenspezifische Komplettlösungen für nahezu alle gängigen Geschäftsprozesse anbietet. Vom Prozessdesign und der Konzepterstellung, über die Implementierung der Hard- und Software bis hin zum Projektmanagement und maßgeschneiderten Wartungsverträgen, decken wir das komplette Leistungsspektrum der Systementwicklung, Integration und Betreuung ab. Des Weiteren bietet COSYS einen Reparaturservice, WLAN-Funkvermessung, sowie Lösungen für die Bauteil-Rückverfolgung mittels DPM-Codes.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Cosys Ident GmbH
Am Kronsberg 1
31188 Holle – Grasdorf
Telefon: +49 (5062) 900-0
Telefax: +49 (5062) 900-30
http://www.cosys.de

Ansprechpartner:
Vertrieb
Telefon: +49 (5062) 900-0
E-Mail: vertrieb@cosys.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

ALLPLAN präsentiert mit Allplan 2020 die neue Version seiner BIM-Software für mehr Effizienz im Planungsalltag

ALLPLAN präsentiert mit Allplan 2020 die neue Version seiner BIM-Software für mehr Effizienz im Planungsalltag

ALLPLAN, internationaler Anbieter von BIM-Lösungen, präsentiert mit Allplan 2020 die aktuelle Version seiner BIM-Lösung für Architekten und Ingenieure mit Fokus auf der interdisziplinären Zusammenarbeit sowie auf der 3D-Modellierung. Die neue Version unterstützt Architekten bei der Modellierung von Treppen und Dächern sowie bei komplexen Formen mithilfe des neu integrierten Visual Scripting. Ingenieure modellieren mit Allplan 2020 Stahlkonstruktionen und nutzen mit Allplan Bridge 2020 die erste vollintegrierte Lösung für Modellierung, statische Berechnung und Konstruktion. Darüber hinaus sorgen zahlreiche Verbesserungen im Workflow und in der Benutzerfreundlichkeit für effiziente Planungsprozesse.

„Mit Allplan 2020 geben wir Architekten und Ingenieuren eine zukunftsorientierte BIM-Lösung an die Hand. Es ist spannend unseren Kunden neue Innovationen zu bieten, die dazu beitragen, die Leistung und Effizienz in ihrer täglichen Arbeit zu steigern. Unsere neue Visual Scripting-Technologie ermöglicht es Architekten und Ingenieuren, komplexe Geometrien parametrisch zu steuern. Mit der in Allplan Bridge integrierten neuen statischen Berechnung können Ingenieure den Brückenplanungsprozess nachhaltig verbessern. Zudem bietet Allplan 2020 einen zuverlässigen, benutzerfreundlichen BIM-Workflow mit maximaler Effizienz“, sagt Kevin Lea, Senior Vice President Product Management bei ALLPLAN.

Neuerungen für Architekten und Ingenieure

Visual Scripting – die Alternative zum ProgrammierenVisual Scripting eignet sich ideal zum parametrischen Modellieren von komplexen Formen, für die Erstellung von häufig genutzten kundenspezifischen Objekten sowie für das Automatisieren von Arbeitsabläufen. Anstatt eine Programmiersprache lernen zu müssen, lassen sich Knoten, so genannte Nodes, visuell anordnen und miteinander verknüpfen.

Effizientes Arbeiten mit Punktwolken
In Zusammenarbeit mit Scalypso wurde ein Plug-in für die Verarbeitung von Punktwolken in Allplan entwickelt. Mit dem im Plug-in enthaltenen Konverter übernehmen Anwender Scandaten in unterschiedlichen Formaten – sowohl aus dem herstellerneutralen Format ASTM E57 als auch aus den herstellerspezifischen Formaten von Faro, Leica, Riegl, Topcon, Trimble und Zoller+Fröhlich sowie aus ASCII-Formaten. Anschließend lassen sich ausgewählte 3D-Punkte in ein Allplan-Projekt übertragen. Für die intensivere Nutzung gibt es eine erweiterte Version, die auf individuelle Bedürfnisse zugeschnitten ist. Damit lassen sich u.a. automatisch horizontale Schnitte berechnen, aus denen sich Grundrisse oder Gebäudemodelle zeitsparend erstellen lassen.

Neues beim Umgang mit Attributen
Um den Umgang mit Attributen komfortabler zu gestalten, wurden zahlreiche Erweiterungen und Verbesserungen bei der Attributverwaltung vorgenommen. Unter anderem können die Attribute jetzt auch als formatierte Excel-Datei exportiert werden. Zudem wurde die Objektpalette erweitert, so dass Objekte jetzt nach Attribut gefiltert und zur besseren visuellen Kontrolle farblich hervorgehoben werden können.


Die wichtigsten Neuerungen für Ingenieure:

Neuer Modellierer für den StahlbauDas Modellieren von Stahlkonstruktionen wird jetzt noch einfacher. Stützen und Träger lassen sich über eine moderne Benutzeroberfläche auf Basis von Eigenschaftenpaletten und Griffen erstellen und modifizieren.

Statische Berechnung von Brücken
Nach parametrischer Modellierung, Vorspannung und Bauablauf ermöglicht die Brückenbau-Lösung Allplan Bridge 2020 jetzt auch statische Berechnungen. Darunter fallen die Definition von Lasten, sowie die Berechnung von Schnittgrößen, Durchbiegungen, Spannungen und die Auswirkungen von Kriechen und Schwinden unter Berücksichtigung des Bauablaufs. Das statische Modell wird automatisch aus dem parametrischen Brückenmodell abgeleitet. Damit ist Allplan Bridge 2020 die weltweit erste voll integrierte Lösung, in der ein gemeinsames parametrisches 4D Modell sowohl für die statische Berechnung als auch für die Konstruktion genutzt wird. Durch diesen Ansatz werden die Abläufe in der Brückenplanung enorm beschleunigt. Durch den minimalen Zeitaufwand für Änderungen oder Variantenvergleiche kann mit iterativen Verbesserungen ein nahezu optimales Design entwickelt werden.

Die wichtigsten Neuerungen für Architekten:

Produktiver Treppen modellieren
Der mit der Version Allplan 2019 eingeführte Treppen-Modellierer wurde weiter verbessert, um die Bedienung zu vereinfachen und die Produktivität zu erhöhen. So gibt es jetzt z.B. neue Abstandsprofile, mit denen Höhen und Breiten visuell überprüft werden können. Letzteres ist vor allem bei der Arbeit mit komplexen Geometrien von Vorteil. Die Bedienung erfolgt über eine moderne Benutzeroberfläche auf Basis von Eigenschaftenpaletten und Griffen.

Dächer schnell und einfach modellierenMit dem neuen Dach-Modellierer kreieren Sie konturbasierte Dachflächen mit Hilfe einer modernen Benutzeroberfläche auf Basis von Eigenschaftenpaletten. Nachträgliche Änderungen können problemlos vorgenommen werden. Durch die Verknüpfung des Dachmodells mit dem Ebenen- und Flächenmanager verbessert sich die Interaktion zwischen dem Dach und anderen Teilen des Gebäudemodells. Auch Dächer mit negativen Dachneigungen werden jetzt unterstützt.

Überzeugende Projektdarstellung mit Panorama-Rendering
Mit der neuen Panorama-Rendering-Funktion erzeugen Anwender ein sphärisches Bild aus einer definierten Kameraposition heraus. Damit können sie eine virtuelle Projektbegehung in Form eines Films für den Bauherrn erstellen, der auf vielen Endgeräten abspielbar ist. Mit dem Real Time Renderer in Allplan 2020 lassen sich verschiedene Lichttemperaturen definieren.

Verfügbarkeit

Allplan Architecture 2020, Allplan Engineering 2020 und Allplan Bridge 2020 sowie die kostenlose 30-Tage-Testversion stehen ab sofort zum Download zur Verfügung.

Weitere Informationen: www.allplan.com/architecture und www.allplan.com/engineering und www.allplan.com/bridge

Über die Allplan Deutschland GmbH

ALLPLAN ist ein globaler Anbieter von offenen Lösungen für Building Information Modeling (BIM). Seit mehr als 50 Jahren treibt ALLPLAN die Digitalisierung in der Baubranche maßgeblich voran. An den Anforderungen der Anwender orientiert, bieten wir innovative Werkzeuge für das Planen und Bauen von Bauwerken und inspirieren unsere Kunden, ihre Visionen zu verwirklichen. ALLPLAN mit Hauptsitz in München ist Teil der Nemetschek Group. Über 400 Mitarbeiter weltweit schreiben die Erfolgsgeschichte des Unternehmens mit Leidenschaft fort.

Weitere Informationen: www.allplan.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Allplan Deutschland GmbH
Konrad-Zuse-Platz 1
81829 München
Telefon: +49 (89) 92793-0
Telefax: +49 (89) 92793-5200
https://www.allplan.com/de

Ansprechpartner:
Janet Kästner
Public Relations
Telefon: +49 (89) 92793-1301
E-Mail: jkaestner@allplan.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

G DATA Studie: Mitarbeiter in mittelständischen Unternehmen lösen Cyberattacken aus

G DATA Studie: Mitarbeiter in mittelständischen Unternehmen lösen Cyberattacken aus

Acht von zehn mittelständischen Unternehmen in Deutschland sind der Meinung, dass ihre Mitarbeiter durch unachtsames Handeln Cyberattacken auslösen können. Das zeigt der G DATA Mittelstandsreport 2019. Die wichtigsten Mittel zur Absicherung bleiben aber technische Maßnahmen wie die Installation einer Endpoint-Protection-Software. G DATA befragte für die Studie branchenübergreifend 200 mittelständische Unternehmen in Deutschland.

Für Cyberkriminelle sind Mittelständler ein attraktives Ziel. Viele investieren erhebliche Summen in Forschung und Entwicklungen und halten daher zahlreiche Patente oder andere Geschäftsgeheimnisse – das macht sie interessant für Datenspionage oder Lösegelderpressungen bei Ransomware-Attacken.

Mitarbeiter können ein Auslöser für Cyberattacken sein

83 Prozent der deutschen Mittelständler glauben, dass ihre Angestellten eine erfolgreiche Cyberattacke auslösen können. Aber nur 42 Prozent führen nach eigenen Angaben Mitarbeiterschulungen durch.

„Unsere Studie im Mittelstand zeigt, dass es ein großes Bewusstsein für die Rolle der Mitarbeiter bei der IT-Sicherheit gibt. Über 90 Prozent der deutschen Mittelständler halten Mitarbeiterschulungen für wichtig. Dem gegenüber setzen aber nur 42 Prozent der Unternehmen auf regelmäßige Awareness-Schulungen. Das enorme Potential für Unternehmen, ihre Sicherheit durch Awareness-Schulungen signifikant zu erhöhen, ist also bereits erkannt und muss nun konsequent umgesetzt werden“, sagt Kai Figge, Vorstand und Mitgründer von G DATA.

Cyberkriminelle setzen bei ihren Angriffen oft auf die Mitarbeiter als Einfallstor in das Unternehmen und dabei auf Social-Engineering-Methoden. Ein falscher Klick, zum Beispiel auf den Anhang einer erhaltenen E-Mail mit einer angeblichen Rechnung oder einer Bewerbung auf eine Stellenausschreibung, reicht dabei aus. Im schlimmsten Fall wird so die gesamte Firmen-IT lahmgelegt.

Virenschutz und andere technische Security-Abwehrmaßnahmen sind die Nummer 1 im Mittelstand

Für die Unternehmen des deutschen Mittelstands spielen Mitarbeiter bei der IT-Sicherheit zwar eine große Rolle. Am häufigsten setzen die IT-Verantwortlichen allerdings auf technische Komponenten wie eine Sicherheitslösung oder Patch Management. Sieben von zehn Mittelständlern verfahren laut G DATA Studie so. Dies ist angesichts immer schneller werdender Malware-Wellen mit Emotet fatal.

Jedes 25. mittelständische Unternehmen in Deutschland verzichtet gänzlich auf spezielle Schutzmaßnahmen für die eigene IT-Sicherheit und ist so ein leichtes Ziel für die Angreifer.

Drei Handlungsempfehlungen für mehr IT-Sicherheit in Unternehmen

  • IT-Security-Konzept erarbeiten: IT-Verantwortliche sollten ein Konzept erstellen, das definiert, was es genau abzusichern gilt und welche Unternehmensbereiche einen besonderen Schutz benötigen. Die eigene IT-Sicherheit sollte im Idealfall in regelmäßigen Abständen extern überprüft werden.
  • Mitarbeiter mit in die Cyberabwehr einbeziehen: Unternehmen sollten ihre Angestellten im sicheren Umgang mit den IT-Systemen schulen und sie für das Thema IT-Sicherheit sensibilisieren. Dabei sollte das Wissen regelmäßig aufgefrischt werden, damit die Inhalte präsent bleiben.
  • Umfassende IT-Sicherheitslösung einsetzen: In den Netzwerken der Firmen-IT sollte eine umfassende Securitylösung zum Einsatz kommen, die sich modular auf die Gegebenheiten hin anpassen lässt. Das schafft Sicherheit, spart Geld und verhindert mögliche Kompatibilitätsprobleme.

Über den G DATA Mittelstandsreport

Für die Studie wurden insgesamt 200 deutsche Unternehmen aus dem mittelständischen Segment mit 50 bis 500 Mitarbeitern befragt. Die Branchenzugehörigkeit, das Tätigkeitsfeld und der Umsatz spielten bei der Befragung keine Rolle. Die Umfrage wurde im Auftrag von G DATA durch das Umfrageinstitut OmniQuest durchgeführt.

Über die G DATA CyberDefense AG

Mit umfassenden Cyber-Defense-Dienstleistungen macht der deutsche Erfinder des AntiVirus Unternehmen verteidigungsfähig gegen Cybercrime. Mehr als 500 Mitarbeiter sorgen für die digitale Sicherheit von Unternehmen und Anwendern. "Made in Germany": Mit über 30 Jahren Expertise in Malwareanalyse betreibt G DATA Forschung und Softwareentwicklung ausschließlich in Deutschland. Höchste Ansprüche an den Datenschutz sind oberstes Gebot. Bereits 2011 hat G DATA mit dem Vertrauenssiegel "IT Security Made in Germany" des TeleTrust e.V. eine "No-Backdoor"-Garantie abgegeben.

G DATA bietet ein umfassendes Portfolio von AntiVirus und Endpoint Protection über Penetrationstests und Incident Response bis zu forensischen Analysen, Security-Status-Checks und Cyber-Awareness-Trainings, um Unternehmen wirksam zu verteidigen. Neue Technologien wie DeepRay schützen mit Künstlicher Intelligenz vor Malware.

Service und Support gehören zum mit Ökostrom betriebenen G DATA Campus in Bochum, wie das Trojan Horse Café und das Bistro.

G DATA Lösungen sind in 90 Ländern erhältlich und wurden vielfach ausgezeichnet, zuletzt mit einem Doppelsieg beim PUR-Award für Malware Protection und E-Mail-Security.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

G DATA CyberDefense AG
Königsallee 178
44799 Bochum
Telefon: +49 (234) 9762-0
Telefax: +49 (234) 9762-299
http://www.gdata.de

Ansprechpartner:
Kathrin Beckert-Plewka
Public Relations Managerin
Telefon: +49 (234) 9762-507
Fax: +49 (234) 9762-299
E-Mail: kathrin.beckert@gdata.de
Hauke Gierow
Pressesprecher
Telefon: +49 (234) 9762-665
E-Mail: hauke.gierow@gdata.de
Vera Haake
Public Relations Managerin
Telefon: +49 (234) 9762-376
E-Mail: vera.haake@gdata.de
Stefan Karpenstein
Public Relations Manager
Telefon: +49 (234) 9762-517
E-Mail: stefan.karpenstein@gdata.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel