Schlagwort: management

Drei Use Cases: Datensicherheit und vertrauliche Daten

Drei Use Cases: Datensicherheit und vertrauliche Daten

Klassifizieren Sie vertrauliche Daten nach dem Grad ihrer Vertraulichkeit? Schützen Sie Ihre kritischen Ressourcen anhaltend? Ermöglichen Sie den sicheren Austausch vertraulicher Daten innerhalb und ausserhalb Ihrer Organisation? Behalten Sie Transparenz und Kontrolle freigegebener Daten?

Azure Information Protection (AIP) deckt viele solche Anforderungen moderner Datensicherheit ab. Wir zeigen Ihnen typische Herausforderungen in drei besonders praxisrelevanten Use Cases:

Use Case 1: Human Resources (HR)

Sensible Daten von Mitarbeitern liegen aktuell auf dem zentralen Fileserver. Nur das RBAC-Modell von Windows schützt gegen unbefugten Zugriff (role-based access control). Mithin haben nur Fileserver-Administratoren und die HR-Usergruppe Zugriff auf die entsprechenden Dateien.

In dieser Situation irritiert, dass Administratoren zugreifen können. Ein entsprechender Zugriffsversuch soll an einem geschützten Ordner, «Confidential», scheitern.

Als Ziel verschlüsseln sich automatisch alle in Confidential befindlichen Daten – mit entsprechendem Label «HR» und RMS-Schutz (Rights Management Service): Zugriff auf «HR» haben nur HR-Mitarbeiter. Weiter erfährt die lokale AD-Gruppe der HR-User ein Monitoring, das das Anfügen beziehungsweise Entfernen eines Mitglieds meldet.

Use Case 2: IT

Die IT-Abteilung soll alle unternehmensrelevanten Dokumentationen, etwa System-Netzwerk-Pläne, mittels RMS schützen. Dafür sollen ebenfalls alle Dokumente im IT-Staff-Ordner automatischen Schutz und das Label «Confidential/IT» erhalten. IT-Mitarbeitern muss es zudem möglich sein, selbst erstellten Dokumenten das Label «Confidential/IT» zu geben.

Sobald IT-Mitarbeiter ausserhalb des Unternehmensnetzwerks auf ein AIP-geschütztes Dokument zugreifen wollen, erfolgt eine Vorauthentifizierung per SMS und/oder Anruf.

Use Case 3: Finance

Die Finanzdaten des Unternehmens enthalten verschiedene Stichwörter, etwa Kreditkartennummern oder IBAN beziehungsweise Swift-Codes. Diese Daten ruhen aktuell ungesichert in einem Datentopf mit Zugriff der Finanz-Gruppe.

Die Gruppe möchte automatisch sämtliche Files mit enthaltenen Kreditkartendaten sowie IBAN und Swift-Nummern per Label «Confidential/Finance» schützen. Weiter sollen diese Dokumente ein Wasserzeichen, «Confidential», erhalten. Zudem soll Drucken und Weiterleiten jener Dokumente unmöglich werden.

Autor: Sandro Bachmann, Senior System Engineer

-> Download Whitepaper Azure Information Protection <-

Über die Bison IT Services AG

Bison IT Services schafft Lösungen für KMUs und Grossunternehmen, welche ihre Marktposition mit der IT zusätzlich stärken wollen. Unsere Kunden schätzen die enge und persönliche Zusammenarbeit und wissen, dass sie einen Partner an der Seite haben, der ihre Herausforderungen bis ins Detail versteht. Unser Antrieb besteht darin, die Wettbewerbsfähigkeit unserer Kunden zu erhöhen. Das bedeutet: Wir geben alles, um Ihren Nutzen zu steigern und so Ihre Kosten zu optimieren.

Die Bison IT Services mit Hauptsitz in Sursee beschäftigt rund 200 Mitarbeitende. Weitere Standorte befinden sich in Basel, Bern und Winterthur. Die Kernkompetenzen der Bison IT Services liegen in den Bereichen Consulting, Engineering und Operations von IT-Infrastrukturen.

Das Lösungsportfolio umfasst die Themen Netzwerk, Storage, Virtualisierung, Cloud Computing, Security, Unified Communications, Retail und Digital Signage Solutions. Qualifizierte Spezialisten in Software-, System- und Kommunikationstechnologie beraten Kunden im Hinblick auf eine langfristig sinnvolle und anpassungsfähige IT-Umgebung. Ein umfassender Service Desk und ein eigenes Repair Center garantieren höchste Verfügbarkeit und schnelle Reaktionszeiten.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Bison IT Services AG
Allee 1A
CH6210 Sursee
Telefon: +41 (58) 22600-00
Telefax: +41 (58) 22600-50
http://www.bison-its.ch/

Ansprechpartner:
Roland Marti
Head of Marketing
Telefon: +41 (58) 2260838
E-Mail: marketing@bison-its.ch
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Aktualisiertes USB-Device-Management: Alle Speichermedien im Griff

Aktualisiertes USB-Device-Management: Alle Speichermedien im Griff

Die universelle USB-Device-Management-Lösung SafeConsole des Storage-Security-Spezialisten DataLocker (www.datalocker.com) steht ab sofort in der neuen Version 5.3.2 zur Verfügung. Durch zahlreiche Neuerungen sowie deutlich erweiterte Optionen bei der Vergabe von Administrator-Rechten bietet SafeConsole insbesondere großen Unternehmen und Organisationen zusätzliche Möglichkeiten. Sie erhalten so mehr Transparenz und Übersicht bei der Verwaltung der eingesetzten USB-Speichermedien.

Individuelle Rechtevergabe

Bislang konnten bei der Nutzung von SafeConsole standardmäßig alle Administratoren sämtliche Benutzergruppen sehen und Sicherheitsrichtlinien entsprechend anpassen. Mit der neuen Version lassen sich auf Wunsch nun detaillierte Rechte vergeben. In großen Unternehmen können mehreren IT-Verantwortlichen, die jeweils für unterschiedliche Bereiche zuständig sind, ihre spezifischen Benutzergruppen zugeordnet werden. Gleichzeitig lässt sich definieren, welche Managementaufgaben und/oder Aktivitäten rund um die verwalteten USB-Laufwerke der jeweilige Administrator ausführen darf. Speziell in großen Organisationen mit vielen USB-Sticks und externen USB-Festplatten kann dies für deutlich mehr Übersicht sorgen. Außerdem können interne Sicherheits- und Compliance-Richtlinien abgebildet werden.

Übersichtliche Laufwerks- und Benutzeransicht

Neu gestaltet präsentiert sich in der SafeConsole 5.3.2 die Laufwerks- und Benutzeransicht, die sich als Pop-up Fenster öffnet. Alle wesentlichen Details zum jeweiligen USB-Laufwerk und seinem Benutzer sind auf einen Blick einsehbar. Auch wichtige Funktionen wie das Zurücksetzen des Passworts sind über eigene Schaltflächen direkt aus der Laufwerksansicht heraus erreichbar, ohne erst in andere Menüs wechseln zu müssen. Die Benutzerverwaltung wird darüber hinaus durch eine automatische Active-Directory-Synchronisation erleichtert. Anwender, die im Verzeichnisdienst neu angelegt werden, werden in der On-Premises-Variante von SafeConsole automatisch übernommen.

Kundenspezifische E-Mail-Vorlagen

Mehr individuelle Anpassungen erlaubt SafeConsole in der neuen Version nun zudem bei den Texten für E-Mail-Benachrichtigungen. Anstelle von vorgegebenen Standard-Texten können Administratoren und IT-Verantwortliche die E-Mail-Vorlagen jetzt anpassen und eigene, individuelle und kundenspezifische Texte verwenden. E-Mail-Benachrichtigungen erfolgen zum Beispiel bei Ereignissen wie der Aktivierung oder Deaktivierung der Zwei-Faktor-Authentifizierung, bei der Wiederherstellung von Passwörtern oder nach dem Anlegen eines neuen Administrators.

„Ein zentrales USB-Device-Management vereinfacht Administratoren nicht nur die Arbeit, sondern ist auch ein wichtiger Baustein innerhalb der Sicherheitsstrategie eines Unternehmens. Die Übersicht über die genutzten USB-Speichermedien, ihren Verschlüsselungsstatus sowie beispielsweise die Möglichkeit, verloren gegangene Sticks oder Festplatten remote zu löschen und dies zu dokumentieren, sind etwa ganz wesentliche Voraussetzungen für die Erfüllung der EU-Datenschutzgrundverordnung“, erklärt Konstantin Fröse, EMEA Account Executive bei DataLocker. „Bei der neuen Version der SafeConsole haben wir insbesondere Kundenfeedback aus dem Bereich großer Unternehmen aufgegriffen, um sicheres USB-Device-Management auch in solchen Infrastrukturen noch übersichtlicher zu machen.“

Alle weiteren Details zur neuen SafeConsole 5.3.2 sind in den Versionshinweisen zu finden:
https://datalocker.com/…

Preis und Verfügbarkeit:
SafeConsole 5.3.2 ist ab sofort verfügbar und als Cloudlösung sowie als On-Premises-Variante über den Fachhandel erhältlich.

Die Preise liegen für die Cloud-Version bei 24,00 Euro je Laufwerk und Jahr, hinzu kommt eine einmalige Setupgebühr von 199,00 Euro.

Bei der On-Premises-Variante der SafeConsole beträgt die einmalige Setupgebühr 999,00 Euro. Die Laufwerkslizenzen kosten ebenfalls 24,00 Euro jährlich pro Laufwerk.

Darüber hinaus sind Lizenzen mit zusätzlicher Anti-Malware-Option sowie Mehrjahreslizenzen verfügbar, welche den Preis pro Jahr reduzieren. Alle Angaben verstehen sich als unverbindliche Netto-Preisempfehlung zzgl. MwSt.

Reseller und Systemhäuser können die DataLocker-Lösungen im deutschsprachigen Raum über die Distributoren Ingram Micro und ProSoft bestellen.

Über DataLocker Inc.

DataLocker ist ein innovativer Hersteller von Datenverschlüsselungslösungen. Das umfangreiche Portfolio beinhaltet externe, hardwareverschlüsselte Massenspeicher, Softwareverschlüsselung für Cloud-Speicherdienste sowie zentrale USB-Device-Management-Lösungen, die als On-Premises- oder Cloudlösung bereitgestellt werden. Durch DataLocker-Produkte kann die Umsetzung von Sicherheitsrichtlinien unterstützt und die Einhaltung von gesetzlichen Vorgaben (z.B. Teilbereiche der DSGVO / Datenschutzgrundverordnung) sichergestellt werden.

Das zentrale USB-Management erlaubt eine umfangreiche Kontrolle über verschlüsselte USB-Festplatten und Flash-Speicher. Ermöglicht wird dadurch unter anderem die Umsetzung von Passwortrichtlinien, die Bereitstellung von Compliance Reports, das Zurücksetzen des Passwortes, die Zerstörung kritischer Daten im Verlustfall und vieles mehr. Zu den Kunden von DataLocker zählen weltweit Regierungen, Militär und Unternehmen aus verschiedensten Wirtschaftszweigen sowie Finanz-, Rechts- und Gesundheitswesen, die sensible Daten sicher speichern, transportieren und austauschen müssen. DataLocker Inc., mit Sitz in Overland Park (Kansas / USA), entwickelt Produkte, die trotz komplexer Sicherheitsmerkmale durch eine einfache Einrichtung und Bedienbarkeit Administratoren und Anwender gleichermaßen überzeugen. DataLocker ist "Simply Secure".

www.datalocker.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

DataLocker Inc.
7007 College Blvd Suite 240
USA66211 Overland Park, KS
Telefon: +1 (913) 3109088
http://datalocker.com

Ansprechpartner:
Konstantin Fröse
EMEA Account Executive
Telefon: +49 (2191) 4379-702
Felix Hansel
Pressekontakt
Telefon: +49 (89) 6230-3490
E-Mail: hansel@fx-kommunikation.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
FirstWare IDM-Portal macht Active Directory zum Telefonbuch

FirstWare IDM-Portal macht Active Directory zum Telefonbuch

Um effizient arbeiten zu können, müssen Mitarbeiter in Unternehmen auf schnellstem Weg ihre Kollegen finden können. Das FirstWare Identity-Management-Portal der FirstAttribute AG nutzt das unternehmenseigene Active Directory als Datenpool für interne Adresslisten. Die Daten werden beispielsweise als Telefonbuch weiterverwendet, ohne dass zusätzliche Systeme benötigt werden.

„In der Vergangenheit hat man Active Directory eher als ein rein IT-internes System gesehen – wir ändern das nun“, erklärt Matthias Rudolph von der FirstAttribute AG. Wenn sich Mitarbeiter in einem Unternehmensnetzwerk an ihrem PC anmelden, werden Benutzerkonto und Passwort im Active Directory hinterlegt und abgeprüft. „Wir nutzen diese Daten zusätzlich für andere Zwecke.“ Das IDM-Portal stellt die Daten aus dem Active Directory über eine leicht zugängliche Webanwendung bereit. Das Intranet-Telefonbuch kann individuell gestaltet werden und eignet sich für Unternehmen aller Branchen und Größen; tausende Daten lassen sich schnell und zuverlässig abrufen. Da das Portal im Sinne des Anwenders einfach und übersichtlich aufgebaut ist, entfallen Schulungen und Kosten für Support.

Dank Self Service können Kontaktdaten auf dem aktuellsten Stand gehalten und regelmäßig aktualisiert sowie um ein Profilfoto ergänzt werden. Erfahrungsgemäß spielt ein Foto vor allem in größeren Unternehmen eine wesentliche Rolle für die Kommunikation, da sich die Kollegen oft nicht persönlich kennen. „Es verstärkt auch die Motivation, sich um das eigene Profil zu kümmern und die eigenen Daten auf dem aktuellen Stand zu halten.“

Neben den unternehmensinternen Kontaktdaten können im Active-Directory-Telefonbuch auch Lieferanten und externe Ansprechpartner verwaltet werden. Such- und Filterfunktionen unterstützen die Nutzung. Die Systemvoraussetzungen für die Einführung des Intranet-Telefonbuchs mit Active-Directory-Daten sind minimal: benötigt werden lediglich ein Webserver und internetfähige Endgeräte.

Weiterführende Informationen zum Active Directory Telefonbuch unter https://www.firstware.com/de/active-directory-telefonbuch/

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

FirstAttribute AG
Hagenheimer Str. 4
86928 Hofstetten
Telefon: +49 (89) 215442400
Telefax: +49 (89) 215442409
http://www.firstattribute.com

Ansprechpartner:
Matthias Rudolph
Marketing / PR
Telefon: +49 89 215 442 40
E-Mail: matthias.rudolph@firstattribute.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Neue COSYS App für den Pakettransport ab sofort verfügbar

Neue COSYS App für den Pakettransport ab sofort verfügbar

Die COSYS Pakettransport Cloud App für den Pakettransport bietet Ihnen alle Vorteile der großen KEP-Dienste und Speditionen für die Zustellung oder Abholung von Paketsendungen.

Mit der COSYS Pakettransport Cloud App können Sie Pakete für die weitere Verbringung problemlos via Barcodescan über die Kamera Ihres Smartphones erfassen und zuordnen.

Durch benutzerfreundliches Design für eine intuitive Bedienung, werden die Dokumentation der Arbeitsschritte und Bewegungen einzelner Pakete erleichtert und Prozesse transparenter.

Die COSYS Pakettransport Cloud App führt Anwender Schritt für Schritt durch alle Arbeitsabläufe – von der Paketannahme, der Übernahme von Paketen auf Touren über die Auslieferung oder Selbstabholung der Pakete bis hin zur Retouren Erfassung und das Scannen der Pakete auf das Lager.

Dank Unterschriftserfassung kann der Empfang der Pakete eindeutig nachgewiesen werden. Auch die Auslieferung an Ersatzempfänger ist möglich.

Mit Hilfe des integrierten Foto-Features zur Schadensdokumentation können Besonderheiten sowie mögliche Beschädigungen am Paket erfasst und digital markiert werden.

Alle erfassten Pakete mit aktuellen Status sowie Stammdaten können Sie im cloudbasierten Backend COSYS WebDesk (browserbasierte Nachverarbeitungssoftware) einsehen und bearbeiten.

Unsere COSYS Pakettransport Cloud App ist ab sofort HIER im Playstore erhältlich.

Dort erhalten Sie auch unsere weiteren COSYS Apps wie beispielweise die COSYS Hauspostverteilung Cloud App (auch unter Apple IOS im App Store erhältlich) – eine branchenübergreifend einsetzbare App, die alle Basisprozesse der Paketverteilung und Paketlogistik bei der Hauspost Verbringung innerhalb des Unternehmens abdeckt.

COSYS Transport Management
Informieren Sie sich noch heute über unsere umfassenden Transport und Logistik Komplettlösungen. Angefangen bei der Auftrags- und Tourenübersicht über die Lademittelverwaltung bis hin zur Beladung und Entladung, bietet COSYS Ihnen modular aufgebaute Softwarelösung, die perfekt an die Bedürfnisse Ihres Unternehmens angepasst werden und kann. um das volle Potential Ihrer Supply-Chain zu entfesseln.

Über die Cosys Ident GmbH

Die COSYS Ident GmbH mit Sitz in Grasdorf (bei Hildesheim) besteht seit knapp 40 Jahren und ist eines der führenden Systemhäuser im Bereich mobiler Datenerfassungslösungen für Android und Windows. Ein mittelständisches Unternehmen, das seit 1982 die Entwicklung von Identifikationssystemen vorantreibt und heute branchenspezifische Komplettlösungen für nahezu alle gängigen Geschäftsprozesse anbietet. Vom Prozessdesign und der Konzepterstellung, über die Implementierung der Hard- und Software bis hin zum Projektmanagement und maßgeschneiderten Wartungsverträgen, decken wir das komplette Leistungsspektrum der Systementwicklung, Integration und Betreuung ab. Des Weiteren bietet COSYS einen Reparaturservice, WLAN-Funkvermessung, sowie Lösungen für die Bauteil-Rückverfolgung mittels DPM-Codes.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Cosys Ident GmbH
Am Kronsberg 1
31188 Holle – Grasdorf
Telefon: +49 (5062) 900-0
Telefax: +49 (5062) 900-30
http://www.cosys.de

Ansprechpartner:
Vertrieb
Telefon: +49 (5062) 900-0
E-Mail: vertrieb@cosys.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Software zur Fertigungsrückmeldung verbessert Produktionsbetriebe nachhaltig

Software zur Fertigungsrückmeldung verbessert Produktionsbetriebe nachhaltig

Die Anforderungen an zukunftsweisende Produktionsstandorte werden höher. Während getaktete Produktionsstraßen möglichst 24/7 und 365 Tage im Jahr produktiv arbeiten, sind dafür hohe Anforderungen zu erfüllen.

So benötigen diese voll ausgelasteten Produktionsstraßen eine permanente Versorgung mit Rohmaterial, Werkstoffen und Ersatzteilen. Eine transparente Supply-Chain ist unumgänglich, um teure Leerläufe oder gar den Stillstand der Produktionsstraße zu unterbinden.

Mobile Software für digitale Prozesse
Um permanent aktuelle Bestands und Fertigungsdaten zu erhalten müssen Mitarbeiter ihre Bearbeitungsstände zurückmelden. Oftmals geschieht dies über stationäre Computer, deren Nachteile viele Produktionsbetriebe beklagen. Mitarbeiter denken im Stress nicht daran den Fertigungsstand einzutragen, fehlerhafte Einträge werden erstellt und sorgen für Fehler in der Warenwirtschaft. Wird die Erfassung nicht über einen PC abgebildet, so sind Zettel und Stift immer noch in vielen Produktionsbetrieben gängiges Mittel, doch auch hier schleichen sich Fehler ein, wenn nur eine Ziffer unleserlich ist oder die Informationen zu spät die entscheidende Person erreicht und der Schaden ist groß.

Mithilfe mobiler Geräte zur Betriebsdatenerfassung (mobiler Datenerfassung) lassen sich alle gängigen Produktionsabläufe wie Rüstzeiten, Ausschuss und Nacharbeitsmengen sowie auftragsbezogene Parameter und Zwischenstände erfassen.

Aufträge können dank MDE schnell eingescannt und bearbeitet werden, wenn auch weiterhin Zettel genutzt werden möchten.

Dank COSYS Production Management Software lässt sich vom Wareneingang, über die Qualitätssicherungen, Umlagerungen, die gesamte Bauteilrückverfolgung, Produktions-Fertigmeldungen bis hin zur Kommissionierung, Inventur und Verlade bzw. Warenausgangsprozesse über ein zentrales System abbilden. Kunden profitieren von hoher Transparenz und nahtlosen Prozessen.

Gerade bei der Fertigungsrückmeldung spielen MDEs ihre ganzen Vorteile aus, dank COSYS Software werden aktuelle Fertigungsstände, also die Verarbeitung von Rohmaterial in Produkte in Echtzeit angestoßen, um die Feinplanung z.B. bei der Kommissionierung zu koordinieren, damit Ware möglichst schnell versandt wird.

Auch die Verwechslung von Material lässt sich mithilfe von MDEs verhindern. Teilweise sind die Abweichungen von außen nur schwer zu erkennen, doch gerade in der Produktion sind Abweichungen in Größen und Material verheerend. Mithilfe der Barcodeerfassung, die auch mittels Android / IOS-Smartphones erfolgen kann lassen sich Prozessfehler verhindern.

Leistungsstarkes Backend
Kunden profitieren von einer stabilen Anwendung, die auch bei Netzwerkunterbrechungen, die in der Produktion nie ganz auszuschließen sind, die Sitzung halten und dank Online-Anwendung die Daten in Echtzeit synchronisieren können. Die Integration von Maschinendaten in das zentrale COSYS Backend (COSYS WebDesk) sowie die hohe Performance und Skalierbarkeit der Lösung sind entscheidende Vorteile, die COSYS-Kunden als eigene Wettbewerbsvorteile nutzen.

Anbindung an Ihre Warenwirtschaft
Die Daten aus der mobilen Datenerfassung in der Produktion werden zeitnah mit den aktuellsten Daten aus dem Warenwirtschaftssystem (ERP) z.B. Microsoft Dynamics NAV, Infor, SAP uvm. synchronisiert. Dadurch sind aktuelle Bestandsdaten, Rückmeldungen von Arbeits- und Fertigungsaufträgen als aktuelle Datenbasis für Entscheider verfügbar.

Über die Cosys Ident GmbH

Die COSYS Ident GmbH mit Sitz in Grasdorf (bei Hildesheim) besteht seit knapp 40 Jahren und ist eines der führenden Systemhäuser im Bereich mobiler Datenerfassungslösungen für Android und Windows. Ein mittelständisches Unternehmen, das seit 1982 die Entwicklung von Identifikationssystemen vorantreibt und heute branchenspezifische Komplettlösungen für nahezu alle gängigen Geschäftsprozesse anbietet. Vom Prozessdesign und der Konzepterstellung, über die Implementierung der Hard- und Software bis hin zum Projektmanagement und maßgeschneiderten Wartungsverträgen, decken wir das komplette Leistungsspektrum der Systementwicklung, Integration und Betreuung ab. Des Weiteren bietet COSYS einen Reparaturservice, WLAN-Funkvermessung, sowie Lösungen für die Bauteil-Rückverfolgung mittels DPM-Codes.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Cosys Ident GmbH
Am Kronsberg 1
31188 Holle – Grasdorf
Telefon: +49 (5062) 900-0
Telefax: +49 (5062) 900-30
http://www.cosys.de

Ansprechpartner:
Vertrieb
Telefon: +49 (5062) 900-0
E-Mail: vertrieb@cosys.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
B2B-Unternehmen sehen vielfältige Vorteile durch digitale Unterstützung im Außendienst

B2B-Unternehmen sehen vielfältige Vorteile durch digitale Unterstützung im Außendienst

Der aktuelle B2B E-Commerce Konjunkturindex, eine Initiative der IntelliShop AG in Zusammenarbeit mit dem ECC Köln, zeigt: Bereits zwei Drittel der befragten B2B-Unternehmen setzen bereits auf mobile Endgeräte zur digitalen Unterstützung der Verkaufsgespräche im Außendienst. Weitere 25% haben mobile Endgeräte für den Außendienst bereits auf der Agenda für das aktuelle Geschäftjahr.

Bei 88% der befragten B2B-Unternehmen, die ihren Außendienst bereits durch Endgeräte unterstützen, oder dies planen, werden Tablets eingesetzt bzw. sollen Tablets eingesetzt werden. Diese werden zu 90% vom jeweiligen Unternehmen zur Verfügung gestellt. Auch Smartphones werden bei 76% der Panelists zur Unterstützung von Verkaufsgesprächen genutzt, oder sollen genutzt werden.

Besonders häufig greifen die befragten B2B-Unternehmen über die mobilen Endgeräte auf Produktbilder, -kataloge und Kundendaten/ die Kundenhistorie zurück. Darüber hinaus bieten sich weitere Einsatzmöglichkeiten für zusätzliche Features wie Tourenplanung, Online-Konfiguratoren oder Guided Selling anhand eines Leitfadens.

Vorteile werden vorallem in der besseren Beratung und dem Zugriff auf Kundendaten und die Bestellhistorie gesehen. So ermöglicht der Einsatz mobiler Endgeräte auch eine effizientere Arbeit des Außendienstes und eine höhere Kundenzufriedenheit.

Umsätze zwar positiv, aber deutlich zurückhaltender

Befragung zum aktuellen Geschäftsjahr: Die teilnehmenden B2B-Unternehmen teilen weiterhin eine positive Einschätzung zu den E-Commerce- sowie Gesamtumsätzen im aktuellen Geschäftsjahr. Die Beurteilung der E-Commerce-Umsätze fällt mit 135 Punkten zwar immer noch positiv, aber deutlich zurückhaltender als in der Vorerhebung zu Beginn des Jahres aus. Verglichen mit der Vorjahreserhebung ergibt sich ebenfalls ein Rückgang um 8,5 Punkte. Auch die Erwartungen für die E-Commerce-Umsätze in den kommenden zwölf Monaten liegen mit 150 Punkten unter dem Vorjahreswert von 169,2 Punkten.

Die Beurteilung der aktuellen Gesamtumsätze ist mit 145 Punkten wieder etwas optimistischer als in der Vorerhebung mit 140 Punkten. Die Erwartungen für die Gesamtumsätze in den kommenden zwölf Monaten sind mit 157,5 Punkten gegenüber der Vorerhebung fast identisch gelieben, jedoch gegenüber dem Vorjahr mit 169,2 Indexpunkten deutlich zurückhaltender. Die positive Stimmung ist deutlich über der 100-Punkte-Marke und damit weiterhin stabil.

Der vollständige Berichtsband zum kostenlosen Download finden Sie unter: www.b2b-ecommerce-index.de   

Über den B2B E-Commerce Konjunkturindex

Der B2B E-Commerce Konjunkturindex beruht auf einer zweimonatlichen Befragung von Entscheidern und Projektverantwortlichen aus deutschen B2B-Unter­neh­men. Die Unternehmen beurteilen ihre aktuellen Umsätze und ihre Erwartungen an die Umsatzentwicklung in den folgenden zwölf Monaten auf einer 5-Punkte-Skala von „sehr negativ“ bzw. „stark verschlechtern“ bis „sehr positiv“ bzw. „stark verbessern“. Die aus­gewiesenen Werte des B2B E-Commerce Konjunkturindex berechnen sich als Differenz der Anteile positiver und negativer Beurteilungen der aktuellen bzw. erwarteten Umsätze und Ausgaben plus 100. Somit bedeutet ein Wert von 100, dass der Anteil positiver Rückmeldungen genauso groß ist wie der Anteil negativer Rückmeldungen.

An der aktuellen Erhebung des B2B E-Commerce Konjunkturindex haben 40 Entscheider und Projektverantwortliche aus überwiegend international tätigen B2B-Unter­­nehmen teilgenommen.

Die nächste Erhebung startet Mitte September 2018. Teilnehmen können alle B2B-Unter­nehmen, die Umsätze über internetbasierte und digitalisierte Angebots- und Auftragsprozesse generieren. Mit Ihrer Teilnahme an den Umfragen des B2B E-Com­merce Konjunkturindex können auch Sie dazu beitragen, mehr Transparenz in den deutschen B2B-Onlinehandel zu bringen und profitieren außerdem von kostenfreien Ergebnissen.

Sie sind ebenfalls eine B2B-Ecommerce Unternehmen und möchten zukünftig selbst an der Befragung teilnehmen? Die Teilnahmemöglichkeiten als Panelist finden Sie unter: www.b2b-ecommerce-index.de/…

ECC Köln – Die Experten für Handel im digitalen Zeitalter

Eingebunden in das renommierte IFH Köln ist das ECC Köln erster Ansprechpartner für Analysen und Beratung in puncto progressiver Strategie – rund um Trends und Entwicklungen in der digitalen Handelswelt. Das ECC Köln entwickelt und erstellt individuelle Forschungsarbeiten und Studien zu weltweit wichtigen Zukunftsthemen des Handels wie zum Beispiel Cross-Channel-Management, Mobile Commerce oder Payment.

Händler, Hersteller und Dienstleister profitieren von der hohen Methodenkompetenz, dem umfangreichen Experten-Know-how und der strategischen Beratung der ECC-Experten. Konzepte für E-Commerce-Kanalexzellenz und erfolgreiches Cross-Channel-Management gehören genauso zum Leistungsspektrum des ECC Köln wie die Entwicklung neuer Märkte und Zielgruppen.

Was können wir für Sie tun? www.ecckoeln.de

Über die IntelliShop AG

Als deutscher Softwarehersteller entwickelt die IntelliShop AG seit 2004 Enterprise B2B-Commerce-Lösungen für die internationalen Vertriebs- & Handelsstrukturen von Großkunden.

Die IntelliShop Experten setzen ihren Fokus auf eine kompromisslose Kundenzufriedenheit und eine zielgerichtete, digitale Umsatzsteigerung. Ergänzt werden die Produkte durch zusätzliche Dienstleistungen im Bereich Professional Services und Outsourcing-Services.

Zu den Kunden gehören zum Beispiel Eppendorf, Miltenyi Biotec, Wieland Electric, Gemü, Jordan, Knauf, Kaut-Bullinger, Nordwest Handel, T-Mobile, telering oder eismann.

www.intellishop-software.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

IntelliShop AG
Amalienbadstr. 41
76227 Karlsruhe
Telefon: +49 (721) 381341-75
Telefax: +49 (721) 381341-76
http://www.intellishop.ag

Ansprechpartner:
Melanie Günther
Telefon: +49 (221) 943607-23
Fax: +49 (221) 943607-59
E-Mail: presse@ifhkoeln.de
Alina Harthan
Online Marketing
Telefon: +49 (721) 381341-717
E-Mail: alina.harthan@intellishop.ag
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Paketmanagement auf Android und iOS Basis

Paketmanagement auf Android und iOS Basis

Millionen Pakete werden Täglich um den Globus geschickt. Jeden Tag werden unzählige Bestellungen im Internet aufgegeben. Der Boom der Paketdienste folgt. Um in dem rasant ansteigenden Geschäft mithalten zu können bedarf es einer flexiblen Software, angepasst und spezialisiert auf verschiedenste Unternehmensprozesse.
 
Ganz egal wo man im Netz des Paketmanagements tätig ist, ob als Transportunternehmen, als Paketshop oder in der Hauspostverteilung. Unzählige kleine sowie große Briefe und Pakete fordern ein Maximum in der Paketlogistik. Ein modernes Logistiksystem zur Vereinfachung der Warenwirtschaft ist daher unerlässlich.

Nicht nur das Aufkommen der Pakete hat sich verändert, auch die Software und Hardware zur Erfassung dieser Pakete machte einen großen Sprung.

Sie wollen durch modernste Technik und automatisierte Prozesse Ihre Leistung steigern, Kunden gewinnen und Kosten effizient managen?

Dank der COSYS Paket Management Lösung ist dies problemlos möglich. Angepasst auf Ihre Warenwirtschaft bietet Ihnen COSYS eine komplette Paketmanagement Lösung.

Seit Gründung legt COSYS höchste Priorität auf die Entwicklung flexibler und schneller Systeme zur mobilen Datenerfassung. Mit dem Boom der Smartphones hat auch COSYS seine Lösungen der rasanten Entwicklung angepasst.

Weltweit führende Barcode-SCANNING Technologie wird mit den neuesten Smartphones verbunden. Die Entwicklung kommt jedem Unternehmen zugute, welches seine Prozesse noch weiter optimieren möchte. Auch Ihre Kunden profitieren durch die schnelleren und flexibleren Prozesse im Warenfluss.

Diese können problemlos mit bewährten MDE – Geräten mithalten. Mit der richtigen Softwarelösung werden diese zur günstigeren und kompakteren Lösung für Ihre Datenerfassung Prozesse. 

Sie möchten durch modernste Softwarelösung Ihre Prozesse optimieren und Ihre Kunden zufrieden stellen?

Gerne stehen wir Ihnen zur Seite. Wir freuen uns bereits heute auf Sie.

Über die Cosys Ident GmbH

Die COSYS Ident GmbH mit Sitz in Grasdorf (bei Hildesheim) besteht seit knapp 40 Jahren und ist eines der führenden Systemhäuser im Bereich mobiler Datenerfassungslösungen für Android und Windows. Ein mittelständisches Unternehmen, das seit 1982 die Entwicklung von Identifikationssystemen vorantreibt und heute branchenspezifische Komplettlösungen für nahezu alle gängigen Geschäftsprozesse anbietet. Vom Prozessdesign und der Konzepterstellung, über die Implementierung der Hard- und Software bis hin zum Projektmanagement und maßgeschneiderten Wartungsverträgen, decken wir das komplette Leistungsspektrum der Systementwicklung, Integration und Betreuung ab. Des Weiteren bietet COSYS einen Reparaturservice, WLAN-Funkvermessung, sowie Lösungen für die Bauteil-Rückverfolgung mittels DPM-Codes.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Cosys Ident GmbH
Am Kronsberg 1
31188 Holle – Grasdorf
Telefon: +49 (5062) 900-0
Telefax: +49 (5062) 900-30
http://www.cosys.de

Ansprechpartner:
Vertrieb
Telefon: +49 (5062) 900-0
E-Mail: vertrieb@cosys.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Digitalisierung im Einkauf: Lieferantenmanagement im Praxiseinsatz

Digitalisierung im Einkauf: Lieferantenmanagement im Praxiseinsatz

„Digitalisierung im EINKAUF – Echter Nutzen oder hysterischer HYPE?“ unter diesem Motto findet am Dienstag, 25. September 2018, der 1. Süddeutsche Einkaufstag im Hause der Wirtschaft in Stuttgart statt.
 
Wie man den strategischen Einkauf ganz pragmatisch, mit spürbar besseren und einfacheren Abläufen für Einkäufer und Lieferanten digitalisiert, zeigen Markus Simmeth, Geschäftsführer der Simmeth System GmbH und Jörg Koch, Leiter Konzern-/Gruppeneinkauf der rhenag Rheinische Energie AG, in einer Best Practice Präsentation.
 
Seit 2011 setzt die rhenag auf den SC-Manager von Simmeth System als zentrales Einkaufsinformationssystem „rhenag EIS“. Das „rhenag EIS“ bietet als zentrales Lieferantenmanagement Überblick über alle relevanten Daten und Dokumente, steuert mit einem Portal die Qualifikationsprozesse, garantiert für die regelmäßige Bewertung der Lieferanten sowie der Baustellenprojekte. Darüber hinaus beinhaltet es ein Einkaufsberichtswesen, welches als Informationszentrale des Einkaufs alle für das Einkaufscontrolling notwendigen Kennzahlen vollautomatisch errechnet und in Reports selbständig verteilt.
 
In ihrem Vortrag auf dem 1. Süddeutschen Einkaufstag zeigen Jörg Koch und Markus Simmeth praxisnah am Beispiel des rhenag Lieferantenmanagements, wie man früher komplexe Abläufe für beide Seiten, die Einkäufer und die Lieferanten, nun einfach, übersichtlich und kostengünstig gestalten kann.
 
Anmeldung für den 1. Süddeutsche Einkaufstag.
Über die Simmeth System GmbH

Simmeth System – Lösungen zur Steuerung der Supply-Chain

Unternehmen erfolgreich führen ist wie das Steuern eines Schiffes: Je besser der Kapitän Schiff und Route kennt, desto sicherer erreicht er sein Ziel. Seit 2002 entwickelt und integriert die Simmeth System GmbH Unternehmens-Software, die den "Kapitän" stets informiert. Gründer Markus Simmeth ist mit seiner Mannschaft vom süddeutschen Burghausen aus bundesweit und international tätig – für spezialisierte Mittelständler und namhafte Global Player. Mit ihren Software-Tools wandelt die Simmeth System GmbH das wertvolle "Bauchgefühl" des Managers in argumentierbare Faktoren.

Der "SC-Manager" von Simmeth System informiert direkt und umfassend über die operativen Vorgänge Ihres Unternehmens. Die modulare Softwarelösung ermöglicht es, tägliche Entscheidungen auf fundierter Basis schnell und sicher zu treffen.

Er hilft, Prozesse zu überwachen und stellt notwendige Informationen über interaktive Oberflächen so dar, dass Anwender schnell und einfach verstehen was passiert. Den Einkauf unterstützt das Modul für das Lieferantenmanagement (SRM) über den kompletten Lebenszyklus der Lieferantenbeziehung von der Erstregistrierung über die Lieferantenbewertung bis zur Lieferantenentwicklung. Es zeigt auf, wer "best of breed" ist und warum. Es hilft, die richtigen Lieferanten auszuwählen und identifiziert Risiken. Das Einkaufscontrolling unterstützt er mit Einkaufskennzahlen, Spend Analysen und Abweichungsmeldungen im Beschaffungsprozess.

Entlang der gesamten Wertschöpfungskette ermittelt der SC-Manager KPI wie Bestandsinformationen, Lieferzeiten, Produktivität, und Engpässe auf globaler als auch auf Kostenstellenebene.

Alarmsignale warnen rechtzeitig vor Risiken und erlauben sofortige Ursachenanalyse und Gegensteuerung.

Der SC-Manager kann in beliebigen Supply-Chain Szenarien eingesetzt werden.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Simmeth System GmbH
Marktlerstr. 15b
84489 Burghausen
Telefon: +49 (8677) 8770-0
Telefax: +49 (8677) 8770-29
http://www.simmeth.net

Ansprechpartner:
Alexandra Dirrigl
Marketing
Telefon: +49 (8677) 8770-11
Fax: +49 (8677) 8770-29
E-Mail: alexandra.dirrigl@simmeth.net
Markus Simmeth
geschäftsführender Gesellschafter
Telefon: +49 (8677) 8770-0
Fax: +49 (8677) 8770-29
E-Mail: markus.simmeth@simmeth.net
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Reibungslose Abläufe in der Lagerverwaltung

Reibungslose Abläufe in der Lagerverwaltung

Damit ein Betrieb äußerst effizient ist, kommt es auf die richtige Lagerhaltung an. Dabei ist es für Unternehmen besonders wichtig alle bestandserfassenden Prozesse reibungslos und wirtschaftlich zu gestalten. Deswegen spielt gerade in der digitalisierten Industrie 4.0 ein smartes alles in einem verbindendes System zur Lagerhaltung eine Große. Aus diesem Grund setzen schon viele Unternehmen auf ein Lagerverwaltungssystem / Lagerverwaltungssoftware, um die Suche nach Artikeln und das Bereitstellen von Waren so schnell und einfach wie möglich zu gestalten. Schließlich können nur so Produktionsstopps verhindert und schnelle Lieferungen ermöglicht werden.

Das richtige System zur Lagerverwaltung
Da eine manuelle Erfassung aller Waren und Warenbewegungen/-flüsse äußerst mühsam und umständlich ist, ist es wichtig ein für den Anwender freundlich zu bedienendes System zu verwenden. Die Lösung dafür bringt mobile Datenerfassungssoftware, die mithilfe von professionellen Barcodescannern und MDE-Geräten zu einer effizienten und transparenten Lagerführung beitragen. Mit der richtigen Lagerverwaltungssoftware wie die Komplettlösung COSYS LVS können Unternehmen mithilfe von Barcodescanning jeden Lagerprozess digital untermauern. Dank intelligentem Backend (COSYS WebDesk https://www.cosys.de/…), mobiler Software und Barcodescannern oder iOS / Android Smartphones / Tablets bietet COSYS so den vollen Umfang einer Lagerverwaltungssoftware.

Mobile Software für digitale Prozesse
Der Kern des Lagerhaltungssystems spielt COSYS MDE-Software für mobile Geräte, die sich aus den unterschiedlichsten Warehouse Management Softwaremodulen zusammensetzt. Von Basisprozessen der Warenbeschaffung (Wareneingang, Nachbestellung / OnlineOrder, Einlagerung), Lagerhaltung (Entnahme, Umlagerung, Inventur, Bestandskorrektur) oder Warenversand (Kommissionierung, Versandfertigmeldung, Warenausgang, Verladung / Versand und Retoure) bis hin zu unternehmensabhängigen Funktionen wie Serien-/Chargenführung, Track and Trace (entsprechend der EU TPD), Cross Docking oder Yard Management. Durch ein benutzerfreundliches Interface der Software können Anwender ohne lange Einführungen und Workshops die mobile Software bedienen und werden sozusagen von der Anwendung geführt. Durch besondere Logiken der Software ist die Eingabe falscher oder fehlerhafter Daten unzulässig, so dass nur gültige Daten erfasst werden können. Mit Unterstützung von Barcodescanning Technologie können Waren, Lagerplätze und Aufträge mühelos mit einem einfachen Barcodescan erfasst werden, so dass eine mühselige Eingabe der Daten per Hand entfällt und der Anwender in kürzester Zeit Aufträge abarbeiten kann. So erhöht COSYS nicht nur die Übersicht im gesamten Lager, sondern auch die Produktivität des gesamten Unternehmens, da Mitarbeiter schneller und effizienter im Lager arbeiten können und die gesparte Zeit für wichtigere Aufgaben verwenden können.

Leistungsstarkes Backend
Grafische Darstellungen im COSYS WebDesk ermöglichen eine übersichtliche Abbildung der gesamten innerbetrieblichen Material und Warenströme und tragen zu effizienteren Lagerhaltungsprozessen bei. Durch Dashboards zu den wichtigsten Daten und Fakten wie die Entwicklung der Lagerbestände, Maximal-, Melde- und Mindestbestände sowie alle getätigten Nachbestellungen haben Lagermitarbeiter und führendes Lagerpersonal alle wichtigsten Informationen griffbereit. Bedarf es doch mehr Informationen, kann auf die einzelnen Softwaremodulen zugegriffen werden, so dass alle jeweils erfassten Daten in Form einer tabellarischen Darstellung angezeigt werden.

Durch Unterstützung von Track & Trace und Chargen-/Serienverfolgung ist auch eine problemlose Darstellung der gesamten Warenbewegung und Historie eines jeden einzelnen Artikels möglich. Dafür wird jeder Artikel lediglich mit einer klar identifizierbaren Chargen- oder Seriennummer versehen und bei jeder einzelnen Warenbewegung gescannt und in das Backend übertragen.

Damit Lagermitarbeiter auch die richtigen Tools für ihre Aufgaben haben, ist dank Administrationsbereich die Benutzerverwaltung kein Problem. Durch Zuteilung von Rechten und Zugriff auf mobile Module haben Lageristen immer die passenden Hilfsmittel, um Materialflüsse zu begleiten und zu erfassen. Ein KIOSK-Mode erlaubt zudem die Beschränkung von Applikationen und Tools, so dass Mitarbeiter nur die passenden Werkzeuge haben, die wirklich zur Bewältigung von Aufgaben benötigt werden.

Problemfreie Anbindung an die Warenwirtschaft
Damit die Lagerhaltung auch möglichst transparent und reibungslos verläuft, ist die Anbindung an das vorliegende Warenwirtschaftssystem / ERP-System das wichtigste Element einer Lagerverwaltungssoftware. Über speziell von COSYS entwickelten Schnittstellen zu jedem am Markt existierenden WWS (SAP, NAV, AX, Infor, Sage etc.) ist der Import und Export von Daten aus bzw. in die Warenwirtschaft kein Problem. So kann jeder Mitarbeiter auf seinem Smartphone, MDE-Gerät oder dem WebDesk die wichtigsten Daten abrufen, außerdem sind die Bestandsdaten auch live im Warenwirtschaftssystem verfügbar.

Über die Cosys Ident GmbH

Die COSYS Ident GmbH mit Sitz in Grasdorf (bei Hildesheim) besteht seit knapp 40 Jahren und ist eines der führenden Systemhäuser im Bereich mobiler Datenerfassungslösungen für Android und Windows. Ein mittelständisches Unternehmen, das seit 1982 die Entwicklung von Identifikationssystemen vorantreibt und heute branchenspezifische Komplettlösungen für nahezu alle gängigen Geschäftsprozesse anbietet. Vom Prozessdesign und der Konzepterstellung, über die Implementierung der Hard- und Software bis hin zum Projektmanagement und maßgeschneiderten Wartungsverträgen, decken wir das komplette Leistungsspektrum der Systementwicklung, Integration und Betreuung ab. Des Weiteren bietet COSYS einen Reparaturservice, WLAN-Funkvermessung, sowie Lösungen für die Bauteil-Rückverfolgung mittels DPM-Codes.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Cosys Ident GmbH
Am Kronsberg 1
31188 Holle – Grasdorf
Telefon: +49 (5062) 900-0
Telefax: +49 (5062) 900-30
http://www.cosys.de

Ansprechpartner:
Vertrieb
Telefon: +49 (5062) 900-0
E-Mail: vertrieb@cosys.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Beta Systems und Ergon Informatik kooperieren im Bereich Identity und Access Management

Beta Systems und Ergon Informatik kooperieren im Bereich Identity und Access Management

Die Beta Systems IAM Software AG und Airlock, der Unternehmensbereich für Security-Produkte des Schweizer Softwareentwicklers Ergon Informatik AG geben die Kooperation im Bereich Identity & Access Management bekannt. Durch diese Partnerschaft können beide Unternehmen ihren Kunden ab sofort ein erweitertes Identity und Access Management (IAM) Portfolio anbieten. So können Kunden nun ihr Zugriffsmanagement mittels IAM für interne Identitäten und mittels CIAM für externe (Kunden)Identitäten zentral steuern.

Während die Beta Systems IAM Software AG mit der Garancy IAM Suite einer der führenden Anbieter plattformübergreifender IAM-Systeme für die zentralisierte, automatisierte Berechtigungsverwaltung in den unternehmensweiten IT-Systemen ist, bietet die Ergon Informatik mit der Airlock Suite marktführende Produkte und Lösungen im Bereich des Customer IAM (cIAM) für die sichere Zugangssteuerung großer Benutzermengen aus dem Internet auf die Unternehmens-IT.

„Durch diese Partnerschaft können Kunden beider Unternehmen auf eine erweiterte Kompetenz im Bereich Identity & Access Management zurückgreifen. Dabei ist es neben den technischen Aspekten auch für Kunden wichtig, dass Beta Systems und Ergon Informatik als verlässliche, europäische Anbieter mit langjährigen Erfahrungen die gleichen Werte vertreten.“, sagt Niels von der Hude, Director Product Strategy bei der Beta Systems IAM Software AG.

Über Ergon
Die 1984 gegründete Ergon Informatik AG ist führend in der Herstellung von individuellen Softwarelösungen und Softwareprodukten. Die Basis für den Erfolg: 280 hoch qualifizierte IT-Spezialisten, die dank herausragendem Know-how neue Technologietrends antizipieren und mit innovativen Lösungen Wettbewerbsvorteile sicherstellen. Ergon realisiert hauptsächlich Großprojekte im B2B-Bereich.

Die Airlock Suite kombiniert die Themen Filterung und Authentisierung in einer abgestimmten Gesamtlösung, die in punkto Usability und Services Maßstäbe setzt. Das Security-Produkt Airlock schützt mehr als 15 Millionen digitale Identitäten und 30.000 Back-Ends bei über 450 Kunden weltweit. Der überragende Net Promoter Score-Wert von +53 unterstreicht die hohe Kundenzufriedenheit. Weitere Informationen unter www.airlock.com.

Über die BETA Systems Software AG

Die Beta Systems IAM Software AG ist der größte unabhängige europäische Anbieter von Identity- und Access- Management-Lösungen (IAM) für Unternehmen. Seit mehr als 30 Jahren unterstützt Beta Systems seine Kunden mit Standardprodukten, Beratungsleistungen und Support "Made in Germany".

Die Beta Systems IAM Software AG ist eine 100%-ige Tochtergesellschaft der Beta Systems Software AG.

Die Beta Systems Software Aktiengesellschaft (BSS, ISIN DE000A2BPP88) wurde 1983 gegründet, ist seit 1997 börsennotiert und beschäftigt 330 Mitarbeiter. Sitz des Unternehmens ist Berlin. Beta Systems ist national und international mit 22 eigenen Konzerngesellschaften und zahlreichen Partnerunternehmen aktiv. Das Unternehmen gehört zu den führenden mittelständischen und unabhängigen Softwarelösungsanbietern in Europa. Weitere Informationen unter https://www.betasystems-iam.com/

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

BETA Systems Software AG
Alt-Moabit 90 d
10559 Berlin
Telefon: +49 (30) 726118-0
Telefax: +49 (30) 726118-800
http://www.betasystems.com

Ansprechpartner:
Public Relations
Telefon: +49 (30) 726118-0
Fax: +49 (30) 726118-850
E-Mail: pr@betasystems.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.