Schlagwort: analytics

KYC More: Effizienz im Customer Outreach

KYC More: Effizienz im Customer Outreach

Von Customer Outreach sprechen KYC-Experten, wenn es darum geht, im Rahmen des Firmenkunden-Onboardings Dokumente von Firmenkunden zu beschaffen, die nicht öffentlich zugänglich sind. Das kann beispielsweise der Gesellschaftervertrag einer Personengesellschaft, die Satzung eines Vereines oder die Kopie des Personalausweises des wirtschaftlich Berechtigten sein. In der Praxis verlieren Banken insbesondere in diesem Teil des KYC-Prozesses viel Zeit. CRIFBÜRGEL und CURENTIS haben mit KYC More auch für diesen wichtigen Teil des Prozesses eine effiziente Lösung geschaffen, die Zeitbedarf und Kosten senkt.

In der Praxis entsteht durch einen Key Accounter oder Firmenkundenberater der Bank Kontakt zu einem neuen Firmenkunden. Die Antragsdaten des Firmenkunden werden eingereicht und der Onboarding Prozess startet. Im Rahmen der KYC-Prüfung stellen die KYC-Agents der Bank fest, dass für die gemäß Geldwäschegesetz vorgeschriebenen Prüfungen noch Informationen erforderlich sind, die weder in den Antragsdaten mitgeliefert wurden, noch in öffentlich zugänglichen Quellen und Registern zugänglich sind. Eine Rückfrage beim Kunden und die Bitte um die Bereitstellung dieser Dokumente ist in diesem Fall die einzige Möglichkeit, den gesetzlichen Verpflichtungen nachzukommen

Im Regelfall wird die Anfrage nach Kundendokumenten von den KYC-Agents an den Firmenkundenberater im Vertrieb weitergeleitet, welcher sich wiederum diesbezüglich mit seinem Kunden in Verbindung setzen muss.

Leider bestehen an dieser Stelle oftmals Diskrepanzen hinsichtlich des regulatorischen Verständnisses sowie den vertrieblichen Zielen zwischen den einzelnen Geschäftsbereichen. Diese unterschiedlichen Perspektiven und Prioritäten der Beteiligten führen häufig zu einer zusätzlichen Verzögerung im KYC Prozess des Firmenkunden.

Parallel dazu steigt die Verärgerung und Unzufriedenheit des Firmenkunden über das ineffiziente und langwierige Onboarding-Verfahren der Bank.

KYC MORE – Integriertes Modul YourKYCplus für komfortablen Dokumentenupload

In KYC More wurde deshalb das CURENTIS Modul YourKYCplus integriert. Mit YourKYCplus kann der KYC-Agent E-Mails erzeugen, die einen Link enthalten, der automatisch in den Dokumenten-Upload-Bereich von KYC More führt. Die Mail kann entweder direkt an den Kunden gerichtet oder zunächst an den Key Accounter versendet werden, der die Mail mit einer persönlichen Ansprache an seinen Kunden weiterleitet.

Nach dem Upload der Dateien erhält der KYC-Agent eine automatische Info, dass der Eingang neuer Dokumente erfolgt ist. Falls ein Dokument fehlt oder ein falsches Dokument hochgeladen wurde, kann er eine erneute Mail mit einem Klick erzeugen. Er hat dabei die Möglichkeit, individuelle Kommentare zu ergänzen, um beispielsweise zu erläutern, warum das bereitgestellte Dokument nicht ausreichend war.

Automatische Erinnerungen können in ihrer Häufigkeit und Frequenz frei konfiguriert werden.

KYC More bietet damit auch für den Customer Outreach eine Lösung, die zu mehr Effizienz führt und die Kundenzufriedenheit verbessert.

KYC MORE – Eine weitere innovative Lösung für B2B Unternehmen

Mit KYC MORE sowie den Bonitäts- und Betrugsprüfungslösungen und Open-Banking-Leistungen bietet CRIFBÜRGEL eine Vielzahl von innovativen Produkten und Dienstleistungen aus einer Hand, um insbesondere auch B2B-Unternehmen zu unterstützen. Weitere flankierende Produktentwicklungen sind geplant und mittels zusätzlicher Partnerschaften optimiert CRIFBÜRGEL kontinuierlich die Datenqualität und –tiefe im Bereich Business Credit Information.

Als einziger Anbieter am deutschen Markt für integriertes Identitäts-, Credit Risk- und Fraud Management kann CRIFBÜRGEL auf ein starkes B2B2C-Datenuniversum verweisen, das um Services wie Advanced Analytics und Transformation Services ergänzt wird und somit einen einzigartigen Mehrwert für die Kunden bietet.

Über Curentis AG

Die CURENTIS AG ist ein Produkt- und Consultingunternehmen für bankenaufsichtliches Meldewesen und Anti-Financial Crime/ Anti-Money Laundering. Die Produktlösungen setzen Maßstäbe für digitale Prozesse, die die Bonitätsprüfung und den KYC-Prozess für Finanzdienstleister schnell, effizient und sicher machen.

Über die CRIF Bürgel GmbH

Die CRIF Bürgel GmbH ist in Deutschland einer der führenden Informationsdienstleister für Firmen und Privatpersonen und kann auf über 130 Jahre Markterfahrung verweisen. Das Unternehmen bietet passgenaue Lösungen für die Identifikation, Bonitätsprüfung und Betrugsprävention, für Kreditrisiko- und Adressmanagement sowie zu Digitalisierung und Predictive Analytics für Unternehmen und Finanzinstitute. CRIFBÜRGEL gehört zur global agierenden Wirtschaftsauskunftei-Gruppe CRIF mit Hauptsitz in Bologna, Italien. Die Gruppe ist heute mit über 5.000 Experten und über 70 Unternehmen in mehr als 30 Ländern auf vier Kontinenten aktiv. Täglich nutzen rund 6.300 Banken und Finanzinstitute, über 55.000 Unternehmen und über 310.000 Verbraucher weltweit die Lösungen von CRIF. Weitere Informationen unter: www.crifbuergel.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

CRIF Bürgel GmbH
Leopoldstraße 244
80807 München
Telefon: +49 (40) 89803-0
Telefax: +49 (40) 89803-777
http://www.crifbuergel.de

Ansprechpartner:
Tabea Wilken
Marketing
Telefon: 040 89803-583
E-Mail: t.wilken@crifbuergel.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Fabrik der Zukunft

Fabrik der Zukunft

Industrie 4.0, Smart Factory, Digital Factory, Connected Enterprise, Fabrik der Zukunft, Shopfloor-ERP-Integration, IT/OT-Konvergenz, IIoT und Digitalisierung sind fast synonym verwendbare Begriffe oder unterscheiden sich ihrer Bedeutung nur sehr leicht voneinander.

Es handelt sich dabei um die Verknüpfung der Produktionsprozesse und -abläufe mit Unternehmenssystemen, um mehr Produktivität, Effizienz und neue Kapazitäten aufgrund der Technologie-Nutzung und mit weniger Personaleinsatz zu sichern:

  • Ausführung aller manuellen Tätigkeiten mit Hilfe von Robotern, SPS, Fördersystemen, Sensoren, FTS und Maschinen im Allgemeinen. Der Automatisierungsgrad dieser physischen Tätigkeiten hängt von der finanziellen Durchführbarkeit, den Mitarbeiter-Kompetenzen, der technologischen Ambition des Unternehmens, der Risikobereitschaft, der Prozesskomplexität und dergleichen ab.
  • Systematische Datenerfassung: automatisch, papierlos, lückenlos.
    • Dashboards und handlungsrelevante Berichte, die auf allen Betriebsebenen in Echtzeit zugänglich sind.
    • Verwendung von Daten zur Generierung von Informationen/Wissen, um Prozesse, ihre Qualität und ihren Ablauf sowie die Integration innerhalb unterschiedlicher Prozesse besser, einfacher, schneller und kostengünstiger zu gestalten.

Welche Bereiche betrifft also Automatisierung und Digitalisierung in der Fertigung?

FERTIGUNGSBEREICH

Hier wird das Produkt hergestellt. Die SPS/PC/PAC bildet dabei den zentralen Punkt (SPS = speicherprogrammierbare Steuerung (engl. PAC); PC = Personalcomputer; PAC = programmierbare Automatisierungssteuerung). All diese Begriffe werden im Folgenden allgemein als SPS bezeichnet.

Die SPS ermöglicht die Steuerung der physischen Welt – beispielsweise Prozessabläufe, Prozesssteuerung im geschlossenen Regelkreis (einschließlich einzelner Prozessschritte: Handling, Inspektion, Formen, Schneiden, Verpacken, Stanzen usw.) – durch logische Steuerung unterschiedlicher Betriebsmitteln/Technologien wie Förderanlagen, Sensoren, Roboter, RFID, optischer Prüfsysteme, mechanischer Systeme, Maschinen etc.

Die SPS stellt außerdem eine Verbindung zum HMI/SCADA-System her, um visuelle Informationen in Echtzeit anzuzeigen – KPIs, Alarmmeldungen, Diagramme, Visualisierungen der Maschinen, Shopfloor-Status, Produktinformationen usw. aus der SPS oder aus den Datenbanken. (HMI/SCADA ist ein äußerst wichtiges Instrument zur Unterstützung von Aufsichtspersonal, Technikern und Maschinenführern in der Produktion. Wie eine Art Fenster bietet dieses Visualisierungstool alle digitalen Informationen, die für die Produktion erforderlich sind.)

Die SPS kann außerdem so programmiert werden, dass Informationen in eine Datenbank geschrieben und Informationen aus einer Datenbank abgerufen werden können. Nicht alle Daten aus der SPS müssen im SCADA angezeigt werden, sie können in einer Datenbank für zukünftige Nutzung gespeichert oder verworfen werden. Sie kann zudem Daten aus verschiedenen Quellen wie Software von Drittanbietern, MES, ERP oder Analytics-Tools beziehen.

FERTIGUNGSDATENBANKEN

Die Fertigungsdatenbanken erfassen anhand von SPS Informationen aus dem Fertigungsbereich, die unter anderem Prozessparameter, Alarme, Maschinenstatus, Sensordaten betreffen. Sie können zudem Informationen sammeln, die durch Bediener in HMI/SCADA-Systeme eingegeben werden. Die meisten dieser Backend-Daten können als ein Informations-Feed für das Frontend, also MES, verwendet werden.

Ferner können Informationen aus den MES- und ERP-Systemen übernommen und in die Produktionsdatenbanksysteme eingegeben werden, die entweder als logische Grundlage für einen Prozess dienen oder im SCADA angezeigt werden.

Diese Datenbanken für die Produktion enthalten alle:

  • Prozess- und Produktinformationen – Sensordaten, Bildmaterial, Parameter, Rohstoffe, Rezepte, Routing-Informationen zum Produkt sowie Richtlinien
  • Mitarbeiterinformationen bezüglich der ausgeführten Tätigkeit, des Trainingsniveaus, der Login-Berechtigung – Inspektoren, Techniker, Gruppenleiter und Vorgesetzte
  • Maschinen- und Systeminformationen – Durchlaufzeiten, Ausfallzeiten, Alarme, Vorfälle, Kapazitätsengpässe, Störungen, Blockierungen, Wartungsverlauf.

Den kompletten Artikel zu diesem Thema finden Sie hier.

Über die Critical Manufacturing Deutschland GmbH

Critical Manufacturing bietet innovative Softwaretechnologie und Dienstleistungen zum Betrieb der modernsten Fertigungen weltweit. Das Manufacturing Execution System (MES) der neuesten Generation steht im Zentrum von Industrie 4.0 durch die weitreichenden Möglichkeiten zur Integration, Mobile Anwendung, Konnektivität sowie logischer Dezentralisation. Das umfassende und durchgängige System erhöht die Performance, Kontrolle und Qualität in komplexen Fertigungsorganisationen.
Das Unternehmen ist Teil der Critical Group, einer 1998 gegründeten private Firmengruppe, die IT-Lösungen für geschäftskritische Anwendungen anbietet.
Für mehr Informationen besuchen Sie unsere Website www.criticalmanufacturing.de oder kontaktieren Sie uns unter kontakt@criticalmanufacturing.de.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Critical Manufacturing Deutschland GmbH
Maria-Reiche-Str. 1
01109 Dresden
Telefon: +49 (351) 4188-0639
Telefax: +49 (35205) 120020
http://www.criticalmanufacturing.de

Ansprechpartner:
Tom Bednarz
Managing Director / Geschäftsführer
Telefon: +49 (351) 41880639
E-Mail: Tom.Bednarz@criticalmanufacturing.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Micro Focus kündigt neues Update für seinen Enterprise Security Manager ArcSight an

Micro Focus kündigt neues Update für seinen Enterprise Security Manager ArcSight an

Ab sofort ist die neue Generation von ArcSight 2020, der Security Information and Event Management (SIEM) Lösung von Micro Focus, erhältlich. Diese Erweiterung beinhaltet eine neue mehrschichtige Analyseplattform, die eine ganzheitliche Erkennung von Bedrohungen erlaubt. Security Operation Center (SOC) erhalten dadurch nicht nur eine intelligente Plattform für End-to-End Enterprise Security Operations, sondern auch die Möglichkeit, ressourcenschonender für Sicherheit und die Einhaltung von Compliance-Anforderungen zu sorgen. Moderne Cyber-Security-Anwendungen erfordern den Einsatz einer einfachen, offenen und intelligenten Lösung, damit der umfassende Sicherheitsbetrieb (SecOps) effektiv und effizient gewährleistet werden kann. ArcSight 2020 bietet für SOC eine KI-basierte Alternative, die auf eine Steigerung der Produktivität durch die Vereinfachung kritischer Prozesse abzielt und gleichzeitig die gesamte Benutzererfahrung verbessert.

„Mit 20 Jahren Erfahrung im Bereich SecOps wissen wir, was es braucht, um den Kampf um die besten Mitarbeiter zu gewinnen", sagt Mike Mychalczuk, Director of Product Management bei Micro Focus. „Mithilfe unserer End-to-End SecOps-Lösung ArcSight sind Security Operation Center in der Lage, ihr Unternehmen in Sachen Cyber Security auf ein höheres Level zu bringen. So können sie den Herausforderungen des Fachkräftemangels in einer Welt sich schnell vermehrender Bedrohungen trotzen. Dies gelingt in unseren Augen vor allem durch die Kombination aus Echtzeit-Erkennung, Verhaltensanalyse und fortschrittlichen Funktionen hinsichtlich der Bedrohungserkennung und des Log Managements.“

Um diese Ziele zu erreichen, beinhaltet ArcSight 2020:

  • ArcSight und Interset – Einheitliche und mehrschichtige Analyse in einer gemeinsamen Infrastruktur: Die neue einheitliche, mehrschichtige Analyseplattform vereinfacht die ganzheitliche Bedrohungserkennung. Hierfür wird die Leistung von ArcSight, das bekannte Bedrohungen identifiziert, mit der KI-basierten Verhaltensanalyse (nicht überwachtes ML) von Interset kombiniert. Damit werden unbekannte Bedrohungen schnellstmöglich erkannt.
  • ArcSight Recon – KI-getriebene Big Data Analytics: Ausgestattet mit KI-getriebenen Big Data Analytics und einer großen Datenspeicherplattform ist ArcSight Recon ideal für die modernen Sicherheitsanforderungen. Durch den Einsatz von KI werden Bedrohungsauffindung und Einhaltung der Compliance im Rahmen des Legacy Log Managements ermöglicht. Das macht ArcSight Recon umfassend skalierbar und Unternehmen sind für aktuelle und zukünftige Anforderungen gerüstet.  

Dieses neue ArcSight-Update folgt auf die kürzlich angekündigte Übernahme von ATAR Labs durch Micro Focus, um allen ArcSight-Kunden vollständige Security Operations and Automation Response (SOAR) anbieten zu können. ATAR Labs wird zudem künftig auch in die mehrschichtige Analyseplattform von ArcSight integriert, um die End-to-End-Benutzererfahrung weiter zu vereinfachen.

Branchenübergreifend haben SOC die Aufgabe, immer ausgefeiltere Bedrohungen in größeren Mengen und in kürzerer Zeit zu finden. ArcSights 2020 wurde als Out-of-the-Box-Lösung entwickelt, um die Herausforderung begrenzter Ressourcen zu meistern und gleichzeitig eine umfassende, effektive und schnelle Identifizierung von Bedrohungen sicherzustellen. Das Ergebnis: SOC werden mit weniger Fehlermeldungen konfrontiert, wodurch zeitfressende Aufgaben mit geringer Priorität minimiert werden. Dieser umfassende SecOps-Ansatz in Form von ArcSight stellt nur eine der Möglichkeiten dar, mit denen Micro Focus seine Kunden dabei unterstützt, eine Brücke zwischen aktuellen und zukünftigen Technologien im Rennen um die digitale Transformation zu schlagen.

Weitere Informationen

ArcSight 2020 ist ab sofort weltweit für Micro Focus Kunden erhältlich.

Hier finden Sie weitere Informationen zum SIEM ArcSight 2020.

Besuchen Sie Micro Focus auch auf LinkedIn und Twitter: @MicroFocus.

Über die Micro Focus Deutschland GmbH

Micro Focus ist ein führender, weltweit agierender Anbieter von Unternehmens-Software, der sich auf einzigartige Weise positioniert hat, um Kunden bei der Ausweitung vorhandener Investitionen und der gleichzeitigen Einführung neuer Technologien in einer Welt der Hybrid IT zu unterstützen. Micro Focus stellt seinen Kunden ein erstklassiges Portfolio an skalierbaren Unternehmenslösungen mit integrierten Analysen zur Verfügung und sorgt damit für kundenzentrierte Innovationen in den Bereichen Enterprise DevOps, Hybrid IT Management, Security, Risk and Governance sowie Predictive Analytics. Weitere Informationen erhalten Sie auf www.microfocus.com.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Micro Focus Deutschland GmbH
Herrenberger Straße 140
71034 Böblingen
Telefon: +49 (89) 42094-0
Telefax: +49 (89) 42094-444
http://www.microfocus.com

Ansprechpartner:
Jacqueline Pitz
Hotwire für Micro Focus
Telefon: +49 (69) 256693-15
E-Mail: jacqueline.pitz@hotwireglobal.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Identity Management – nachhaltig abgesichert: Aufwandseinsparung durch Automatismen

Identity Management – nachhaltig abgesichert: Aufwandseinsparung durch Automatismen

Die ivv verwaltet rund 21.000 Identitäten für namhafte Versicherungsträger in Norddeutschland, darunter ca. 16.000 Identitäten unter dem Dach der VGH. Nach der Abkündigung der bislang eingesetzten Software für Identity Governance and Administration (IGA) stand die ivv vor der Aufgabe, eine zukunftsfähige Alternative zu finden und ohne Beeinträchtigung des Tagesgeschäfts einzuführen. In enger Zusammenarbeit mit der KOGIT GmbH gelang dem ivv-Team der Umstieg zu einer auf SailPoint IdentityIQ basierenden Software-Lösung im angestrebten Zeit- und Kostenrahmen.

Die Abkündigung des Supports der bisherigen IGA Lösungen stellte die ivv vor die Herausforderung, eine vergleichbare Lösung mit hohem Integrationsgrad zu finden. Besonders wichtig war hier, dass die Zuordnung aller Rollen und Identitäten der abzulösenden Plattform beim Umstieg auf keinen Fall eingebüßt würde.

Startschuss für das Projekt EI2Q
Eine ausführliche Betrachtung der im Markt verfügbaren Produkte brachte zunächst nicht die richtige Lösung. Eine Empfehlung führte die ivv schließlich auf „die Spur“ von SailPoint für eine zukunftsfähige IGA-Lösung und KOGIT als kompetenten Partner für Beratung und Projektrealisierung.
Der elegante Migrationspfad, die Gesamtfunktionalität und das Angebot eines reibungslosen Umstiegs von Oracle zu SailPoint sowie die langjährige Identity und Access Management Expertise der KOGIT gaben den Ausschlag für die Entscheidung zur Einführung von IdentityIQ als künftige IGA-Lösung der ivv.

Gemeinsam mit der KOGIT setzte die ivv das Projekt EI2Q in vier Projektphasen um:

  • „Identitäten-Lifecycle und lesende Anbindung“,
  • „Rollen-Import und Rollen-Lifecycle“,
  • „Berechtigungs-Lifecycle, Provisionierung und Rezertifizierung“ und
  • „Rückbau des Altsystems“.

KOGIT unterstütze die ivv im Projekt durch Beratung, Konzeption, Realisierung und Testing für SailPoint IdentityIQ, stellte den Lead Architect und übernahm die technische Koordination sowie die Analyse von Anforderungen und Prozessen.
Die ivv war für die Implementierung und den Build-Prozess in der Produktionsumgebung zuständig und stellte Verantwortliche für die Quell- und Zielsysteme, Prozessverantwortliche und Tester sowie die Gesamtprojektleiterin.

Ergänzende KOGIT Plugins
KOGIT wartete zudem mit ergänzenden Plugins für die Berechtigungshistorie und für die Rollenanalyse auf. Das KOGIT History Plugin ermöglicht die schlüssige Darstellung von Rollen- und Berechtigungsstruktur zu jedem beliebigen zurückliegenden Zeitpunkt. Das KOGIT Role Analytics Plugin „durchleuchtet“ Identitäten, Rollen und Berechtigungen sowie deren Beziehungen zueinander in beiden Richtungen – „top-down“ ebenso wie „bottom-up“.

Im November 2019 wurde das Projekt mit der letzten Systemanbindung erfolgreich abgeschlossen.

Die gesamte Referenzstory finden sie unter https://www.kogit.de/kunden/referenzberichte/

Sie sind auf der Suche nach einem Partner für Ihr IAM Projekt oder haben Interesse an unseren Plugins? Dann kontaktieren Sie uns!

Über die KOGIT GmbH

Die KOGIT GmbH ist ein unabhängiges Beratungsunternehmen, spezialisiert auf die Bereiche Identity & Access Management, Single-Sign-On und Governance, Risk & Compliance. Des Weiteren umfasst unsere langjährige Expertise die Themen Privileged Access Management (PAM), SIEM/UEBA und Role Management. Seit 2002 bieten wir unseren Kunden Strategie- und Technologieberatung, Machbarkeitsstudien inklusive Wertanalysen und Produktauswahl, Konzepte, Architektur-Design und Realisierung sowie Projektplanung und -leitung.

Wir beraten eine Vielzahl von Unternehmen aller Größenordnungen produkt- und herstellerunabhängig, um ihnen die besten Lösungen und neuesten Technologien zur Verfügung zu stellen. Dabei setzen wir auf Partnerschaften mit den führenden Softwareanbietern rund um das Thema „Sicherer Umgang mit digitalen Identitäten und Berechtigungen“. Rollen- und Rechtekonzepte, Benutzermanagement, Zugriffsberechtigungen und EU-DSGVO sind hier einige der Themen, die uns tagtäglich begleiten.

Unsere erfahrenen KOGIT Experten verfügen über umfangreiches Know-how in allen Branchen und kennen deren spezifische Herausforderungen und Prozesse im Identity & Access Management. Das ermöglicht es uns für Ihr Identitäts- und Zugriffsmanagement die passende Lösung zu finden und diese unter der Berücksichtigung der erforderlichen IT-Sicherheitsanforderungen effizient umzusetzen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

KOGIT GmbH
Rheinstraße 40-42
64283 Darmstadt
Telefon: +49 (6151) 7869-0
Telefax: +49 (6151) 7869-270
http://www.kogit.de

Ansprechpartner:
Natalie Reitz
Marketing
Telefon: +49 (6151) 7869128
E-Mail: natalie.reitz@kogit.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Bissantz nimmt an TISAX teil

Bissantz nimmt an TISAX teil

Bissantz & Company hat sich erfolgreich einem TISAX-Audit unterzogen und die Prüfungen für Informationen mit hohem und sehr hohem Schutzbedarf bestanden. Damit wurde die Wirksamkeit des Informationssicherheits-Managements von Bissantz bestätigt – eine Grundlage für die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Kunden in der Automobilindustrie.

Im Markt für Business Intelligence (BI) und Analytics ist Bissantz nicht nur als Hersteller von betriebswirtschaftlicher Standardsoftware (DeltaMaster, DashBoard) bekannt, sondern auch als Dienstleister: Kunden aus dem Mittelstand und Großunternehmen vertrauen Bissantz den Aufbau und die Weiterentwicklung ihrer BI-Systeme an, teilweise auch deren Betrieb. Regelmäßig geht es dabei um sensible Daten, ein professionelles Informationssicherheits-Management-System (ISMS) ist daher ein Muss. Der Verband der Automobilindustrie (VDA) hat mit TISAX einen Standard geschaffen, um die Überprüfung der Informationssicherheit zu vereinheitlichen. Dadurch lassen sich viele einzelne Lieferantenaudits einsparen.

Bei Bissantz hat Dekra das Audit durchgeführt. Als Prüfziele wurden Informationen mit hohem und sehr hohem Schutzbedarf angestrebt. Diesen Schutzbedarfen entsprechend, wurden die Prüfungen auf dem höchsten Assessment-Level durchgeführt, der unter anderem die eingehende Kontrolle von Nachweisen sowie eine persönliche Vor-Ort-Prüfung durch den Prüfdienstleister umfasst. Zugleich hat Bissantz die Datenschutz-Prüfung absolviert, die die Einhaltung der DSGVO betrifft, einschließlich der besonderen Kategorien personenbezogener Daten. Das Prüfergebnis ist für die TISAX-Teilnehmer auf der Austauschplattform einzusehen.

Das TISAX-Assessment war bei Bissantz eine Angelegenheit für die Geschäftsleitung: Das Projekt wurde vom CFO geleitet, Dr. Bertram Küppers. Er resümiert: „Information ist ein kostbares und empfindliches Gut, das geschützt und verteidigt werden muss, in jeder Hinsicht. Unsere Investitionen in Informationssicherheit sind mit der Teilnahme an TISAX jetzt deutlich sichtbar geworden. Kunden in der Automobilindustrie und anderen sicherheitsbewussten Branchen wissen das zu schätzen.“

Business-Intelligence-Lösungen von Bissantz werden in allen Branchen eingesetzt, in der Automobilindustrie beispielsweise bei Herstellern wie Daimler, Porsche und Volkswagen und bei Zulieferern wie Bosch, Norma Group und Scherdel. Als Softwarelieferant und Dienstleister ist Bissantz in zentralen Funktionsbereichen der Kunden aktiv, vom weltweiten Vertriebsreporting und der Absatzplanung über den Kundendienst bis hin zu übergreifendenAufgaben in Konzernstrukturen wie dem IT-Service- und Kosten-Management oder der Projektsteuerung.

TISAX steht für „Trusted Information Security Assessment Exchange” und ist ein Standard für Informationssicherheit in der Automobilindustrie. Der VDA hat ihn von der ISO-Norm 27001 abgeleitet und an die Bedürfnisse der Branche angepasst, um die Grundlagen für eine enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit zu legen. Träger von TISAX ist die ENX Association, ein Zusammenschluss von Automobilherstellern, Zulieferern und nationalen Automobilverbänden.

Über die Bissantz & Company GmbH

Bissantz & Company ist ein deutsches Softwareunternehmen und spezialisiert auf Lösungen für anspruchsvolle Aufgaben der Datenanalyse, der Planung und des Reporting. Das Unternehmen wurde 1996 gegründet und ist bis heute inhabergeführt und eigenfinanziert. Das Hauptprodukt ist DeltaMaster, eine integrierte Business-Intelligence-Software, die in unterschiedlichsten Branchen genutzt wird, im Mittelstand wie in Großunternehmen. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf der Automation betriebswirtschaftlicher Analysen mit Methoden der Künstlichen Intelligenz. Zudem gilt Bissantz als Vorreiter, was die Gestaltung (Visualisierung) von Berichten und Cockpits angeht. Weitere Informationen stehen unter www.bissantz.de zur Verfügung.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Bissantz & Company GmbH
Nordring 98
90409 Nürnberg
Telefon: +49 (911) 935536-0
Telefax: +49 (911) 935536-10
http://www.bissantz.de

Ansprechpartner:
Dr. Gerald Butterwegge
Leiter Kommunikation
Telefon: +49 911 935536 0
Fax: +49 911 935536 10
E-Mail: gerald.butterwegge@bissantz.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

ABB unterstützt betriebliche Optimierung von Unternehmen in schwierigem Umfeld mit neuer Analyse- und KI-Software

ABB unterstützt betriebliche Optimierung von Unternehmen in schwierigem Umfeld mit neuer Analyse- und KI-Software

Die ABB Ability™ Genix Industrial Analytics und AI Suite ist eine skalierbare, fortschrittliche Analyseplattform mit vorgefertigten, benutzerfreundlichen Anwendungen und Services. Damit werden Betriebs-, Engineering- und IT-Daten erfasst, kontextualisiert und in umsetzbare Informationen umgewandelt. So können industrielle Prozesse verbessert und das Management der Anlagen optimiert werden. Darüber hinaus können Geschäftsprozesse sicher und nachhaltig rationalisiert werden.

Studien von Analysten zufolge können Industrieunternehmen in der Regel nur 20 Prozent¹ der erzeugten Daten nutzen. Deshalb können Datenanalysen nur eingeschränkt Anwendung finden. Die neue Lösung von ABB dient als Anlaufstelle für digitale Daten aller Art. Hier laufen die Informationsflüsse aus unterschiedlichen Quellen im Werk und Unternehmen zusammen und werden anhand eines einheitlichen Analysemodells kontextualisiert. Dank künstlicher Intelligenz (KI) werden diese Daten in aussagekräftige Informationen umgewandelt, die für Prognosen und zur Optimierung der Unternehmensleistung dienen.

„Wir sind überzeugt, dass wir auf die bestehende Digitaltechnologie setzen sollten – also auf die Automatisierung, mit der die Produktionsprozesse gesteuert werden – um in den Prozess-, Energie- und Hybridindustrien Datenanalysen voranzutreiben“, sagte Peter Terwiesch, Leiter des Geschäftsbereichs Industrieautomation von ABB. „Für unsere Kunden bietet sich die grosse Chance, ihre Betriebsdaten besser auszuschöpfen, indem diese mit Engineering- und IT-Daten kombiniert werden und somit eine mehrdimensionale Entscheidungsfindung ermöglichen. Mit diesem neuen Ansatz können unsere Kunden buchstäblich Milliarden besserer Entscheidungen treffen.“

ABB Ability™ Genix besteht aus einer Plattform und Anwendungen für die Datenanalyse und wird mit ABB-Services ergänzt. Die Lösung hilft Kunden dabei, zu bestimmen, welche Anlagen, Prozesse und Risikoprofile verbessert werden können und unterstützt sie bei der Erstellung und Anwendung dieser Analysen. In der Lösung ist eine Anwendungsbibliothek enthalten, sodass Kunden auf Abruf und je nach Geschäftsbedarf vielfältige Analysen abonnieren können. Auf diese Weise werden Support-Leistungen von Lieferanten schneller angefordert und geplant, als dies üblicherweise der Fall wäre.

ABB Ability™ Genix ist vom Werk bis zum Unternehmen skalierbar und kann auf verschiedene Weise implementiert werden. Dies beinhaltet unter anderem Cloud-Installationen, die hybride Anwendung und die Bereitstellung vor Ort. Im Rahmen einer strategischen Partnerschaft mit Microsoft nutzt ABB Ability™ Genix Microsoft Azure für die integrierte Anbindung an die Cloud und Cloud-Dienste.

„Indem wir eine Vielfalt an Daten, Fachwissen, Technologien und KI kombinieren, generieren wir mit der ABB Ability™ Genix Suite für unsere Kunden bisher nicht dagewesenen Wert“, sagte Rajesh Ramachandran, Chief Digital Officer des Geschäftsbereichs Industrieautomation von ABB. „Kunden aus anlagenintensiven Branchen mit komplexen Prozessen können mit ABB Ability™ Genix und seiner werks- und unternehmensweiten Analytik und Optimierung zeitnahe und präzise Entscheidungen treffen.“

„Wir haben diese Suite modular und flexibel aufgebaut, damit Kunden auf unterschiedlichen Digitalisierungsstufen ABB Ability™ Genix einführen und bessere Geschäftsergebnisse erzielen können – bei gleichzeitigem Schutz bestehender Investitionen.“

Eine wichtige Komponente von ABB Ability™ Genix ist der ABB Ability™ Edgenius Operations Data Manager, der am Ort der Produktion technische Betriebsdaten miteinander vernetzt, erfasst und analysiert. ABB Ability™ Edgenius verwendet betriebliche Daten, die von Technologien wie DCS (Distributed Control Systems) und anderen Geräten erzeugt wurden, und erstellt damit Analysen, mit denen die Produktionsprozesse und die Kapazitätsauslastung verbessert werden. ABB Ability™ Edgenius kann eigenständig eingesetzt oder in ABB Ability™ Genix integriert werden, sodass betriebliche Daten mit anderen Daten kombiniert und strategische Geschäftsanalysen erstellt werden können.

„Daten, die von der Automatisierung erstellt werden, die die Echtzeitproduktion steuert, sind von hohem Wert“, sagte Bernhard Eschermann, Chief Technology Officer des Geschäftsbereichs Industrieautomation von ABB. „Mit ABB Ability™ Edgenius sammeln wir die Daten aus diesen Echtzeit-Steuerungssystemen und machen diese verfügbar, sodass Probleme vorhergesagt und Massnahmen eingeleitet werden können. So können Anlagen besser genutzt und Produktionsprozesse genauer abgestimmt werden.“

Weitere Details unter:

ABB Ability™ Genix

ABB Ability™ Edgenius

ABB Industrieautomation: Der Geschäftsbereich Industrieautomation bietet eine Reihe von Produkten, Systemen und Lösungen für Kunden in der Prozess- und Hybridindustrie, darunter branchenspezifische Dienstleistungen sowie Mess- und Analysedienste, Schiffs- und Turboladerangebote. ABB Industrieautomation ist weltweit die Nummer 2 auf dem Markt. Basierend auf umfassendem Fachwissen, Erfahrung und Expertise hilft der Geschäftsbereich seinen Kunden wettbewerbsfähig zu bleiben, ihren ROI zu verbessern und sichere und produktive Abläufe zu betreiben.

Über ABB Asea Brown Boveri Ltd

ABB (ABBN: SIX Swiss Ex) ist ein führendes Technologieunternehmen, das weltweit die Transformation von Ge-sellschaft und Industrie in eine produktivere und nachhaltigere Zukunft energisch vorantreibt. Durch die Verbin-dung ihres Portfolios in den Bereichen Elektrifizierung, Robotik, Automation und Antriebstechnik mit Software definiert ABB die Grenzen des technologisch Machbaren und ermöglicht so neue Höchstleistungen. ABB blickt auf eine erfolgreiche Geschichte von mehr als 130 Jahren zurück. Der Erfolg des Unter-nehmens basiert auf dem Talent seiner rund 110.000 Mitarbeitenden in mehr als 100 Ländern. www.abb.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

ABB Asea Brown Boveri Ltd
Affolternstrasse 44
CH8050 Zurich
Telefon: +41 (58) 5850000
Telefax: +41 (43) 317-4420
http://www.abb.com

Ansprechpartner:
Media Relations
Telefon: +41 (43) 31771-11
E-Mail: media.relations@ch.abb.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Owl Labs launcht die Videokonferenz-Hardware Meeting Owl Pro

Owl Labs launcht die Videokonferenz-Hardware Meeting Owl Pro

Owl Labs, ein führendes Unternehmen für immersive und kollaborative Videokonferenztechnologien und -Dienste, stellt die Meeting Owl Pro vor. Die Lösung trägt dazu bei, verteilte Teams noch besser zu verbinden. Die Meeting Owl Pro vereint eine 360°-Kamera mit 1080p, ein Mikrofon und Lautsprecher in einem Gerät.

Das Gerät wird beispielsweise in die Mitte eines Konferenztisches gestellt. Teilnehmer an der Gegenstelle der Videokonferenz sehen dann einerseits im 360°-Bild alle Personen. Außerdem fokussiert die Meeting Owl Pro dank intelligenter proprietärer Technologie automatisch die Person im Raum, die spricht. Sie zeigt die Personen dann auch einzeln und – dank Smart Zooming – vergrößert in der Videokonferenz an. Der Radius, innerhalb dessen die Meeting Owl Pro diese Funktion bietet, beträgt über fünf Meter. Das ermöglicht ein reibungsloses und realistisches Team-Meeting-Erlebnis.

Die Meeting Owl Pro ist der Nachfolger der Meeting Owl und repräsentiert die nächste Generation der Videokonferenzlösung mit 360°-Kamera für smarte Videokonferenzen. Die Meeting Owl Pro hat im Vergleich zum Vorgänger eine schärfere Kamera mit 1080p-Auflösung und leistungsfähigere 360°-Lautsprecher. Damit schafft sie eine immersive Meeting-Atmosphäre für alle Teilnehmer der Videokonferenz. Die Meeting Owl Pro ist kompatibel mit gängigen webbasierten Videokonferenzdiensten wie z.B. Zoom, Google Meet, Skype for Business und Microsoft Teams.

Neben dem Smart Zooming ist die Meeting Owl Pro mit smarten Mikrophonen ausgestattet, die die Lautstärke angleichen. Vor allem leisere Stimmen sind damit besser verständlich für die Gegenstelle. Darüber hinaus bietet Owl Labs mit seiner IT Analytics Suite „The Nest“ das Feature Fleet Management, das Teams dabei hilft, ihre Meeting-Räume optimal zu nutzen.

Kommende smarte Features für noch bessere Zusammenarbeit:

  • Q3 2020: Neue Software mit Whiteboard-Funktion
  • Q3 2020: Neue Features zur Unterstützung von hybriden Klassenzimmern, einschließlich modernster Kamerasteuerung und Tools für die Zusammenarbeit
  • Ende 2020: Zusätzliche Software für mehr Produktivität

„Effektive Kommunikation aufrechtzuerhalten, unabhängig vom Standort, ist heute wichtiger denn je“, sagt Frank Weishaupt, CEO von Owl Labs. „Jetzt, da viele Mitarbeitende, Schüler und Studierende weiterhin zu Hause lernen und arbeiten, andere aber wieder ins Büro oder Klassenzimmer zurückkehren, steigt die Nachfrage nach Lösungen und Diensten, die die Produktivität unterstützen. Insbesondere Teams, die über mehrere Standorte hinweg arbeiten, brauchen eine effektive Kommunikation. Wir freuen uns, dass die Meeting Owl Pro jetzt auf dem deutschen Markt erhältlich ist. Aktuell werden die Weichen für die Zukunft der Arbeit gestellt und Best Practices entwickelt, wie sich Teammitglieder verbinden lassen, auch wenn sie sich nur selten physisch treffen.”

Die Produkte von Owl Labs werden von mehr als 40.000 Unternehmen in 156 Ländern innerhalb unterschiedlicher Branchen eingesetzt, unter anderem von Unternehmen wie ClearScore, Ogilvy, Prague College und Peakon.

Die Meeting Owl Pro ist ab sofort zum UVP von 1099 € erhältlich. In Deutschland können Kunden die Meeting Owl Pro derzeit auf Amazon erwerben. Weitere Kanäle sind geplant. Die Meeting Owl Pro ist auch in Großbritannien, Frankreich, Italien, Spanien und den Niederlanden über das Owl Labs Authorized Reseller Program and Amazon erhältlich.

Über Owl Labs

Owl Labs ist ein Unternehmen für Technologien für Zusammenarbeit, das Lösungen für eine bessere Workplace Experience für die Mitarbeiter in den heutigen hybriden Arbeitsumgebungen aus mobilem Arbeiten und Büros entwickelt, die bereits in über 40.000 Unternehmen weltweit im Einsatz sind. Die Produkte des Unternehmens nutzen neue Technologien und KI, um Teams, Schülern und Studierenden eine bessere Zusammenarbeit zu ermöglichen. Das Unternehmen konzentriert sich auf seine Hardware, die Produktlinie der Meeting Owl, und entwickelt fortschrittliche Softwaretechnologie, um das traditionelle Meeting-Erlebnis neu zu erfinden und zu verbessern. Mehr Informationen über das Unternehmen und die "Work From Anywhere"-Bewegung auf www.owllabs.com.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Owl Labs
33 1/2 Union Square
USA02143 Somerville, MA
Telefon: +1 (857) 214-4341
http://www.owllabs.com/

Ansprechpartner:
Christian Fabricius
HBI GmbH (PR-Agentur)
Telefon: +49 (89) 99388731-29
E-Mail: owl@hbi.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Daten in Informationen wandeln und daraus neues Wissen erlangen

Daten in Informationen wandeln und daraus neues Wissen erlangen

Energieversorger, welche die Transformation zu einem datengetriebenen Unternehmen erfolgreich bewältigen wollen, benötigen innovative Data Analytics Lösungen. „Mit dem gemeinsam entwickelten, datenbasierten Kundenmanagement können Energie­versorger nicht nur die Ist-Zustände in den verschiedenen Unternehmensbereichen (u.a. Abrechnung, Forderungs­management, Vertrieb) analysieren und darstellen. Durch den Einsatz mathematischer Algorithmen und Prognosen ist es darüber hinaus auch möglich einen Blick in die Zukunft zu werfen“, so Daniel Phillipp, Geschäftsführer der CEDIO GmbH.

Strategische Entscheidungen werden zunehmend datenbasiert getroffen. Damit der Wandel zum Utility 4.0 proaktiv gestaltet werden kann, ist es bedeutend, Informationen über den Status Quo, die Perspektiven sowie über das geschäftliche Umfeld des Kunden zu gewinnen und im Überblick zu behalten. Die neuen Systeme müssen unterschiedliche Informations­quellen und Datenbanken miteinander verbinden.

Die neue Lösung WinEV®BI basiert auf der weltweit eingesetzten Technologie von Qlik. Die Dashboards sind intuitiv bedienbar und komplettieren das umfassende WinEV® Portfolio. „Wir verfolgen damit weiterhin klar unsere Strategie, auch kleinen bis mittleren Versorgern den Zugang zu den neuesten Technologien zu ermöglichen“, ergänzt Mike Horne, Prokurist der iS Software GmbH.

iS Software

Seit über 20 Jahren entwickelt die iS Software mit WinEV® stabile und moderne Softwarelösungen für kleine bis mittlere Unternehmen in der Energie- und Wasserwirtschaft.  iS Software ermöglicht es den Kunden smarte, digitale Strategien in wirtschaftlich sinnvollen Geschäftsmodellen umzusetzen.

Die flexiblen Lösungen in der Prozessdienstleistung reichen von einer temporären Unterstützung in Teilprozessen bis zu einer umfassenden kaufmännischen Betriebsführung kleinerer Beteiligungen.

Die Kundenbeziehungen der iS Software basieren auf gegenseitigem Vertrauen und Respekt. Über 290 zufriedene Kunden geben ein klares Signal. Bei allen Ansätzen verfolgt das Softwarehaus den Anspruch, sich kontinuierlich und gemeinsam mit den Anwendern und Partnern zu verbessern. Dazu gehört auch ein stets offenes Ohr für neue, kreative, wirtschaftliche und erfolgsversprechende Ansätze rund um die Kernkompetenz – zufriedene Kunden.

CEDIO

Die CEDIO GmbH bietet Beratungsdienstleistungen rund um die Themen Business Intelligence und Digital Solutions. Das Portfolio umfasst sowohl die strategische Beratung der Kunden als auch die Konzeptionierung, Implementierung und den Betrieb von Data Analytics Lösungen. Unter Einbindung innovativer Lösungen und Technologien sowie ihres tiefgreifenden energiewirtschaftlichen KnowHows unterstützt CEDIO die Unternehmen beim Wandel zum digitalen / datengetriebenen Utility 4.0.

Über die iS Software GmbH

Seit 1996 entwickelt iS Software stabile und moderne Software­lösungen für die Energie- und Wasserwirtschaft, speziell für kleinere und mittlere EVU und Wasserversorger und mittlerweile auch für Areale wie Flughafen- und Industrieparkbetreiber. Die modulare Komplettlösung WinEV® bildet die vernetzten Vorgänge von der Zählerstandserfassung über die Abrechnung, die Durchführung der Marktpartnerkommunikation, die Energiemengenbilanzierung, den Kundenservice bis hin zum Rechnungswesen und zur Bilanzierung nahtlos ab und liefert aussagekräftige und entscheidungsrelevante Informationen für das Unternehmensmanagement. Weitere Themen wie wMSB, SMGWA oder die Unterstützung von Arealen und Quartieren sind hoch integriert in die Systemlösung eingebunden. Themenspezifische Partnermodelle ergänzen das Portfolio. Derzeit ist WinEV® bei über 290 Kunden im Einsatz.

www.is-software.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

iS Software GmbH
Donaustaufer Straße 115
93059 Regensburg
Telefon: +49 (941) 46452-0
Telefax: +49 (941) 46452-19
http://www.is-software.com

Ansprechpartner:
Mike Horne
Leiter Marketing und Vertrieb
Telefon: +49 (941) 46452-0
E-Mail: Mike.Horne@is-software.com
Petra Reppert
p.co communications
Telefon: +49 (89) 24244747
Fax: +49 (721) 498924244749
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Board wird von G2 als Leader in drei Analytics-Kategorien ernannt

Board wird von G2 als Leader in drei Analytics-Kategorien ernannt

Board International, führender Software-Anbieter einer All-in-One-Plattform, die Business Intelligence (BI), Performance Management und Advanced Analytics integriert, wird als Leader in den drei G2 Grids Self-Service BI, Analytics-Plattformen und Predictive Analytics eingestuft.

Die führende Software-Bewertungsplattform G2 erstellt die Grids auf Grundlage verifizierter Kundenbewertungen. Anbieter werden basierend auf deren Werten für Marktpräsenz und Kundenzufriedenheit in den Grids positioniert. Hieraus entsteht eine Übersicht der leistungsstärksten Anbieter in den jeweiligen Bereichen. Unternehmen, die auf der Suche nach der besten Analytics-Lösung sind, können die G2 Grids für Self-Service BI, Analytics-Plattformen und Predicitive Analytics nutzen, um auf Basis von Benutzerbewertungen fundiertere Kaufentscheidungen zu treffen.

„Die digitale Transformation wird immer mehr zu einer Notwendigkeit. Aus diesem Grund bewerten viele Unternehmen die Funktionen ihrer Analytics-Lösungen neu und prüfen, wie sie ihre Daten besser nutzen können. Als einheitliche Plattform bietet Board Unternehmen eine bestmögliche Transparenz über deren Leistung. Zudem ermöglicht es Board, die aus Daten gewonnenen Erkenntnisse nahtlos für Planungs- und Prognosetätigkeiten zu nutzen. Ich freue mich darüber, dass Boards Analytics-Lösung von unseren Kunden hoch gelobt wird, was zu den Top-Platzierungen innerhalb den G2 Grids geführt hat,“ kommentiert Giovanni Grossi, CEO und Gründer von Board International.

Sehen Sie sich hier die G2-Grids für Self-Service BI, Analytics-Plattformen, und Predictive Analytics an. Falls Sie ein Board-Kunde sind, freuen wir uns ebenfalls über eine Bewertung von Ihnen.

Über G2
G2, die weltweit führende Bewertungsplattform für Softwarelösungen, unterstützt bessere Kaufentscheidungen durch mehr als 1.088.300 Nutzerbeurteilungen. Fachexperten, Einkäufer, Investoren und Analysten nutzen die “Peer Reviews” zum Vergleich und zur Auswahl der besten Software und Dienstleistungen. G2 zählt mehr als eine Million Webseitenbesucher monatlich. www.g2.com

Diese Pressemitteilung auf www.board.com lesen

Über Board International

Board ist die #1 Entscheidungsfindungsplattform. Seit seiner Gründung 1994 hat Board International über 3.000 Unternehmen weltweit dabei unterstützt, ihre Organisation zu transformieren durch die schnelle Realisierung von Business Intelligence-, Corporate Performance Management- und Advanced Analytics-Anwendungen in einer einheitlichen Plattform. Mit Board können Anwender intuitiv und spielerisch einfach mit Daten agieren, um eine einheitliche, akkurate und umfassende Sicht auf das Unternehmen zu erhalten, handlungsweisende Einblicke zu gewinnen und die vollständige Kontrolle über die Leistung der gesamten Organisation zu erlangen. Dank der Board-Plattform konnten weltweit agierende Konzerne wie Coca-Cola, Deutsche Bahn, KPMG, KUKA, NEC, Siemens und die ZF Friedrichshafen AG eine End-to-End-Entscheidungsfindungsplattform einführen – in einem Bruchteil der Zeit und Kosten, die mit herkömmlichen Werkzeugen verbunden wären.
Board International hat 28 Niederlassungen rund um den Globus und ein weltweites Partnernetzwerk. Board wurde bereits in über 100 Ländern implementiert.
www.board.com/de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Board International
Hanauer Landstr. 176
60314 Frankfurt am Main
Telefon: +49 (69) 6051015-00
Telefax: +49 (69) 6051015-70
http://www.board.com/de

Ansprechpartner:
Sandra Bartl
Communications & Customer Marketing Manager
Telefon: +49 (69) 6051015-30
Fax: +49 (69) 6051015-70
E-Mail: sbartl@board.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

SGB-SMIT Gruppe beauftragt Bechtle mit der Transformation der Unternehmens-IT in die Google Cloud

SGB-SMIT Gruppe beauftragt Bechtle mit der Transformation der Unternehmens-IT in die Google Cloud

  • Europas führender Pure-Play-Hersteller von Transformatoren modernisiert seine komplette Rechenzentrums- und Desktop-Infrastruktur
  • Bechtle unterstützt bei Planung, Cloud-Migration und Managed Service

Bechtle hat von der SGB-SMIT Gruppe den Auftrag erhalten, das Unternehmen bei der Modernisierung ihrer internationalen Rechenzentrums- und Büro-IT-Infrastruktur zu unterstützen. Der Transformatorenspezialist wird ein zentrales virtuelles Rechenzentrum auf Basis der Google Cloud Plattform und der Virtualisierungs-Technologie von VMware aufbauen. Als Generalunternehmer begleitet das Bechtle IT-Systemhaus München/Regensburg das gesamte Projekt.

Technische Basis des mehrjährigen IT-Transformationsprojekts der SGB-SMIT Gruppe ist die Google Cloud VMware Engine, die speziell auf die Migration von VMware-basierten Anwendungen in die Google Cloud ausgerichtet ist. Der Transformatoren-Spezialist mit Hauptsitz in Regensburg und 14 internationalen Standorten führt dabei die verteilten Rechenzentrums-Infrastrukturen und alle Desktop-Infrastrukturen in einem zentralen, cloudbasierten Konzern-IT-Rechenzentrum zusammen.

Bechtle wurde bereits in einem frühen Projekt-Stadium zu Planung und Konzeption hinzugezogen. Das IT-Systemhaus München/Regensburg betreut die System- und Anwendungsmigration von bestehenden VMware-Infrastrukturen der SGB-SMIT in eine integrierte, flexibel erweiterbare Cloud-Umgebung und übernimmt den Betrieb der Infrastruktur als Managed Service.

Statements der Partner

„Bechtle war ein herausragender Partner während unserer ‚Digital transformation journey‘. Mit seiner Hilfe konnte SGB-SMIT einen bedeutenden Meilenstein auf dem Weg zu einem komplett virtualisierten Datenzentrum erreichen. Wir möchten uns aber auch bei Google Cloud bedanken – sie konnten die Technologie zur Verfügung stellen, die unsere Vision möglich macht. Wir freuen uns darauf, unsere spannende Reise mit diesen Partnern fortzusetzen!“, so Salvatore Cassara, Group IT Manager der SGB-SMIT Gruppe.

„Wir sind stolz, unseren langjährigen Kunden in dieser wichtigen Transformationsphase unterstützen zu dürfen. Die gemeinsam virtualisierten Datacenter- und Desktop-Architekturen können jetzt nahtlos in ein reines Cloud-Modell weiterentwickelt werden. Durch die einfache Skalierbarkeit und die Kombination mit nativen Cloud-Services auf der Google Cloud Platform gestaltet die SGB-SMIT Gruppe ihre IT nachhaltig leistungsorientiert und innovationsstark“, sagt Roland König, Geschäftsführer, Bechtle IT-Systemhaus München/Regensburg.

„Gemeinsam mit Google Cloud ist es uns gelungen, für die SGB-SMIT Gruppe ein maßgeschneidertes IT-Zukunftskonzept zu entwickeln. Es passt sich den Businessanforderungen des Kunden perfekt an und lässt sich nahtlos mit neuen Cloud-Diensten, etwa in den Bereichen Data Analytics oder Machine Learning, erweitern“, sagt Melanie Schüle, Geschäftsführerin, Bechtle Clouds GmbH.

„Mit der Google Cloud VMware Engine stellen wir eine Referenzarchitektur bereit, die der SGB-SMIT Gruppe einen effizienten Weg in die Cloud weist. Wir freuen uns, mit Bechtle als umsetzungsstarkem IT-Partner solch spannende Projekte realisieren zu können – und damit gemeinsam der Digitalisierung im Mittelstand und im Enterprise-Bereich Schub zu verleihen”, sagt Annette Maier, Managing Director, Google Cloud DACH.

Über Bechtle

Die Bechtle AG ist mit 75 IT-Systemhäusern in Deutschland, Österreich und der Schweiz aktiv und zählt mit 24 E-Commerce-Gesellschaften in 14 Ländern zu den führenden IT-Unternehmen in Europa. Gegründet 1983, beschäftigt der Konzern mit Hauptsitz in Neckarsulm derzeit rund 11.800 Mitarbeiter. Seinen mehr als 70.000 Kunden aus Industrie und Handel, öffentlichem Dienst sowie dem Finanzmarkt bietet Bechtle herstellerübergreifend ein lückenloses Angebot rund um IT-Infrastruktur und IT-Betrieb aus einer Hand. Bechtle ist im MDAX und im TecDAX notiert. 2019 lag der Umsatz bei über 5,37 Milliarden Euro. Mehr unter: bechtle.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Bechtle
Bechtle Platz 1
74172 Neckarsulm
Telefon: +49 (7132) 9812281
Telefax: +49 (7181) 44004
http://www.bechtle.com

Ansprechpartner:
Sabine Brand
Unternehmenskommunikation
Telefon: +49 (7132) 9814115
Fax: +49 (7132) 981-4116
E-Mail: sabine.brand@bechtle.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel