Schlagwort: analytics

Mobil, bequem und sicher: CIAM als Business Driver

Mobil, bequem und sicher: CIAM als Business Driver

CIAM-Systeme sind integraler Bestandteil des Wirtschaftskreislaufs 4.0: Sie ermöglichen Unternehmen die effiziente Verwaltung von Nutzerdaten unter Einhaltung der Datenschutzvorschriften und bieten Nutzern eine breite Palette an Selfservice-Optionen von der Adressänderung bis zur Newsletter-Verwaltung. Aber CIAM leistet noch mehr: In Verbindung mit einem sicheren Login-System gewährleistet es einen einheitlichen, bequemen und sicheren Zugang über alle Kontaktpunkte hinweg. Nevis, der IT-Spezialist für sichere Logins, hat die wichtigsten Business Driver für die Integration moderner CIAM-Lösungen zusammengestellt.

1. Digital Business Transformation
Der digitale Wandel steht bei vielen Unternehmen im Fokus. CIAM-Systeme bilden dabei eine Vermittlerinstanz zwischen dem Endkunden und den Back-End-Anwendungen wie etwa Onlineshops oder Zahlungssystemen in Banken. Ein FIDO-konformes SDK und eine Access-App ermöglichen die passwortfreie Authentifizierung. Im Back-End besteht die Lösung unter anderem aus einem Access Gateway, das moderne Authentifizierung auch mit traditionellen Webanwendungen ermöglicht. Außerdem gehört ein Authentifizierungsserver dazu, der mehrere Authentifizierungsverfahren erlaubt – von Passwörtern bis hin zu physischen Token. Er unterstützt auch Authentifizierungsprotokolle wie OpenID Connect, SAML, WS-Trust und WS-Federation sowie das Autorisierungs-Protokoll OAuth 2.0. Die letzte Schlüsselkomponente ist ein Benutzerverzeichnis, in dem sämtliche Identitätsdaten von Kunden verwaltet werden. Über verschiedene Kanäle und Apps hinweg helfen CIAM-Lösungen so, positive Kundeninteraktionen zu steigern und die Personalisierung und Sicherheit von Kunden zu unterstützen.

2. Datensicherheit und Einhaltung der Datenschutzbestimmungen
Identitätszentrierte Sicherheit in Form sogenannter digitaler Identitäten geht über den Schutz von Kundendaten hinaus. Sie hilft, Daten überall dort zu schützen, wo sie genutzt werden. Mithilfe von User Behaviour Analytics lassen sich bestimmte Muster in den Nutzerdaten erkennen, die entweder auf normales oder fremdartiges Verhalten hinweisen. Dabei werden die dynamischen Aspekte einer Identität wie die Geolocation, Geräteinformationen, Zeit sowie das Verhalten der Benutzer – etwa die Dynamik von Tastenanschlägen, Berührung und Mausbewegung – erfasst und mit früheren Interaktionen verglichen. Aus Übereinstimmungen und Abweichungen lässt sich dann im Rahmen der User Behaviour Analytics ein Risikoschwellenwert ermitteln. Wird er überschritten, können beispielsweise Transaktionen in Echtzeit abgebrochen oder durch die Einbindung einer Step-up-Authentisierung eine zusätzliche Identitätsprüfung durchgeführt werden. Der umfangreiche Schutz ist Grundvoraussetzung für eine datenschutzkonforme Speicherung und Verarbeitung von Nutzerdaten.

3. Mobile Applications
Das Smartphone ist heute immer mit von der Partie – und damit ist der Zugriff auf die Websites von E-Commerce- und Serviceanbietern immer nur einen Handgriff entfernt. Diese zusätzlichen Kontaktpunkte bieten Chancen für Unternehmen, den Kontakt zu Kunden und Interessenten zu intensivieren. Gleichzeitig sind sie als Anbieter aber auch in der Pflicht, eine möglichst komfortable User Experience zu schaffen. Integraler Bestandteil ist dabei ein ebenso sicherer wie reibungsloser Login-Prozess, sei es via App oder auf der eigenen Website. Moderne CIAM-Systeme helfen, das Einloggen und die Verwaltung der Nutzerdaten in einem eng verzahnten System zu integrieren. Eine aktuelle Sicherheitsarchitektur mit Mehrfaktor-Authentifizierung, umfangreichen Funktionen zum Nutzer-Selfservice sowie die Einhaltung aller geltenden Datenschutz-Richtlinien sind integrale Merkmale einer solchen Lösung.

4. Einführung von IoT-Geräten
Immer mehr Firmen integrieren IoT-Geräte in ihr Systemumfeld. In der vernetzten Fabrik hat jede Maschine und jedes Gerät eine eigene Identität und wird separat abgesichert. Weil Maschinen und Geräte mithilfe des IoT Daten übermitteln und empfangen, müssen sie untereinander bekannt gemacht werden, um vertrauenswürdig zu sein, bevor und während sie miteinander interagieren. Ebenso wichtig ist die Identifizierung und Klassifizierung der Nutzer, die nur Zugriff auf die von ihnen benötigten IoT-Daten erhalten sollten. Heute gibt es noch keine allgemein anerkannten Standards für die Authentifizierung und Verwaltung von IoT-Geräten, was jedes IAM-/CIAM-Projekt, das IoT integriert, zu einem einmaligen Projekt ohne wiederholbaren Charakter macht. Sobald sich im IoT-Bereich Standards für verschiedene Geräteklassen herausbilden werden, wird die Integration mit IAM- und CIAM-Systemen rasch zunehmen.

5. Partnerschaften, Fusionen und Übernahmen
Die Umgestaltung von Unternehmen, etwa im Zuge einer Übernahme oder Fusion, bringt zahlreiche Herausforderungen mit sich – nicht zuletzt in puncto Migration von Userdaten. Dabei ist es besonders in der Übergangsphase wichtig, ein nahtloses Kundenerlebnis zu bieten, auch wenn hinter den Kulissen die Abläufe adaptiert werden. CIAM-Lösungen tragen in dieser Zeit zur Entlastung bei, indem sie Kundendaten unter einem gemeinsamen Dach zusammenführen und einen reibungslosen Zugang über mehrere Marken hinweg ermöglichen.

Über die Nevis Security AG

Nevis entwickelt Sicherheitslösungen für die digitale Welt von morgen: Das Portfolio umfasst passwortfreie Logins, die sich intuitiv bedienen lassen und Nutzerdaten optimal schützen. In der Schweiz ist Nevis Marktführer für Identity und Access Management und sichert über 80 Prozent aller E-Banking-Transaktionen. Weltweit setzen Behörden sowie führende Dienstleistungs- und Industrieunternehmen auf Lösungen von Nevis. Der Spezialist für Authentifizierung unterhält Standorte in der Schweiz, Deutschland und Ungarn.
https://www.nevis.net/

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Nevis Security AG
Birmensdorferstrasse 94
CH8003 Zurich
Telefon: +41 (43) 2152909
http://www.nevis.net

Ansprechpartner:
Ingo Geisler
LEWIS Communications GmbH
Telefon: +49 (211) 882476-07
E-Mail: nevis-security@teamlewis.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Erfolgreiche Betaphase des internationalen Frühwarnsystems Agnoscis Analytics

Erfolgreiche Betaphase des internationalen Frühwarnsystems Agnoscis Analytics

PANALIS liefert mit Agnoscis Analytics die weltweit erste Software, womit gezielt und mittels Machine Learning sowie Algorithmen große Datenmengen in Zusammenhang mit organisationsspezifischen, politischen und geschäftlichen Risiken sowie Veränderungen des gesamten Organisationsumfeldes ausgewertet werden können. Die Software wurde gemeinsam mit einem führenden Dachverband in Deutschland konzipiert.

Ein internationales Entwickler-Team von PANALIS hat die Software unter Verwendung moderner Auswertungstechnologien entwickelt und stellt sie als Mietsoftware zur Verfügung.

Agnoscis Analytics erkennt die Veränderungen des Organisationsumfelds aus der Analyse von großen Datenmengen bereits in einer frühen Phase. Die Anwendung intelligenter Algorithmen und Machine Learning wertet kritische Risiken aus und benachrichtigt die Benutzerinnen und Benutzer bei signifikanten Änderungen der jeweiligen Situation. Relevante Märkte und länderspezifische Risiken können durch die branchenübergreifende, mehrsprachige Integration des Systems für die eigene Organisation berücksichtigt werden.

„Fehlende Informationen zu den relevanten Risiken werden insbesondere für hoch regulierte Branchen zu einem immer größeren Geschäftsrisiko. Klarheit ist ein Wettbewerbsvorteil. Mittels Agnoscis Analytics heben wir die datengestützte Risikoerkennung auf ein neues Niveau“, sagt Reza Eshtiagh, Geschäftsführer der PANALIS Solutions GmbH.

Die Dynamik von Themen können auf Basis regionaler Spezifizierungen nachvollzogen werden. Zudem kann Agnoscis als Addon mit der erfolgreichen Softwareplattform für das Politikmonitoring interagieren. Die Kombination kann eine fundierte Entscheidungsgrundlage dafür liefern, wie mit politischen, sozialen oder geschäftlichen Veränderungen umgegangen wird.

„Aktuell kann die Entwicklung von Impfstoffen durch Arzneimittelhersteller branchenübergreifend Einfluss auf Märkte, Politik und Gesellschaft nehmen sowie die globalen Lieferketten nachhaltig verändern. Auch diese Analyse lässt sich mit Agnoscis Analytics durchführen“, sagt Zafar Khan, ebenfalls Geschäftsführer der PANALIS Solutions GmbH.
Die Betaphase der neuen Software wurde im April 2021 erfolgreich beendet. Agnoscis Analytics wird mitunter von einem Dax-Konzern genutzt.

Agnoscis Analytics ist ein Produkt der PANALIS Solutions GmbH mit Sitz in Frankfurt am Main. Die PANALIS Solutions hat sich als führender Anbieter für das Politikmonitoring & Stakeholder Management auf politisch-regulatorische Umfeldanalysen für Organisationen und Unternehmen spezialisiert.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

PANALIS Solutions GmbH
Am Hauptbahnhof 12
60329 Frankfurt am Main
Telefon: +49 (69) 1532276-0
Telefax: +49 (69) 1532276-99
http://www.panalis.de

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Cloudera und NVIDIA beschleunigen Datenanalyse und KI in der Cloud

Cloudera und NVIDIA beschleunigen Datenanalyse und KI in der Cloud

Cloudera (NYSE: CLDR), das Unternehmen hinter der Enterprise Data Cloud, gibt die Integration der Cloudera Data Platform (CDP) in den RAPIDS Accelerator für Apache Spark 3.0 bekannt. Die auf den Computing-Plattformen von NVIDIA eingesetzte Software ermöglicht es Unternehmen, Datenpipelines zu beschleunigen und die Leistung von Daten- und Machine-Learning-Workflows (ML) zu verbessern. Das ermöglicht einen schnelleren Einsatz von KI, wodurch bessere Geschäftsergebnisse erzielt werden – ohne dass Änderungen am Code vorgenommen werden müssen. Mit der Veröffentlichung von Applied ML Prototypes (AMPs) in CDP in Verbindung mit der Leistung von NVIDIA-Computing können Kunden wie die US-amerikanische Finanzbehörde Internal Revenue Service (IRS) und das Office for National Statistics UK nicht nur komplexe ML-Anwendungsfälle in Angriff nehmen, sondern auch die Datenverarbeitung und das Modelltraining zu geringeren Kosten sowohl über On-Premises als auch über die Public-Cloud oder die Hybrid-Cloud beschleunigen.

Trotz großer Datenmengen schnellere Entscheidungen treffen

Data Engineers nutzen Datensätze in einem nie dagewesenen Umfang, beispielsweise bei der Transformation von Lieferkettenmodellen, der Reaktion auf erhöhte Betrugsraten oder der Entwicklung neuer Produktlinien. Für Data Scientists haben die Engpässe, die durch riesige Datenmengen entstehen, direkte Auswirkungen auf die Kosten und die Geschwindigkeit, mit der Unternehmen Modelle im gesamten Betrieb trainieren und betreiben können. Die Integration von Cloudera und NVIDIA soll Unternehmen in die Lage versetzen, schnell auf neue und laufende geschäftliche Herausforderungen zu reagieren und aufschlussreiche Analysen durchzuführen.

„Wir müssen in der Lage sein, präzise Entscheidungen in kürzester Zeit zu treffen und dabei riesige Datenmengen zu nutzen. Diese Herausforderung wird immer größer, da die Datenmengen und -geschwindigkeiten ständig weiter zunehmen“, sagt Joe Ansaldi, IRS/Research Applied Analytics & Statistics Division (RAAS)/Technical Branch Chief. „Die Integration von Cloudera und NVIDIA befähigt uns, datengetriebene Erkenntnisse zu nutzen, um geschäftskritische Anwendungsfälle wie beispielsweise Betrugserkennung zu unterstützen. Im Moment sind wir dabei, diese Integration umzusetzen und sehen bereits jetzt eine mehr als dreimal so hohe Geschwindigkeit hinsichtlich unserer Data-Engineering- und Data-Science-Workflows.“

Die Daten besser verstehen

Für jedes Unternehmen, das riesige Datensätze handhaben muss, entscheidet eine durch Open-Source-GPU beschleunigte Data-Science-Pipeline über die Frage, ob es in der Lage ist, Modelle zu trainieren oder nicht. Eine solche Pipeline kann die Fähigkeit eines Unternehmens bestärken, sich unter Einsatz von künstlicher Intelligenz zu transformieren. Dabei läuft das GPU-beschleunigte Framework Apache Spark 3 nahtlos auf CDP. Dadurch werden Unternehmen in die Lage versetzt, HPC-, KI- und Data-Science-Anforderungen von der Forschung bis zur Produktion mit einer sicheren, skalierbaren und offenen Plattform für maschinelles Lernen zu unterstützen.

„In einer Zeit, in der Geschwindigkeit alles ist, verlassen sich Unternehmen immer stärker auf die Macht der Daten. Unsere Zusammenarbeit mit NVIDIA stellt Kunden die benötigte Geschwindigkeit zur Verfügung, um ihre Daten besser zu verstehen und das wahre Transformationspotenzial von KI umzusetzen“, sagt Arun Murthy, Chief Product Officer bei Cloudera. „Die Analysefunktionen von CDP wurden speziell dafür entwickelt, Datenspezialisten zu befähigen, die Herausforderungen von exponentiellem Datenwachstum sowie siloartiger Datenanalyse über mehrere Public- und Private-Clouds hinweg zu meistern. Die Vertiefung unserer bestehenden Integration mit NVIDIA ist für uns ein natürlicher nächster Schritt. Unsere Kunden werden in der Lage sein, ihren bisherigen Wettbewerbsvorteil, den sie durch die Nutzung unserer Enterprise Data Cloud Services bereits haben, noch weiter auszubauen.“

„Apache Spark ist ein Eckpfeiler für Machine-Learning- und Data-Analytics-Pipelines, auf die sich Unternehmen verlassen, um wettbewerbsfähig zu bleiben“, sagt Scott McClellan, Senior Director, Data Science Product Group bei NVIDIA. „Die Rechenleistung durch NVIDIA-beschleunigtes Computing und Spark-Analysen auf der Cloudera Data Platform bieten die Flexibilität, um auch unter Zeitdruck Termine einzuhalten und Kosten zu sparen, wenn das Endergebnis im Vordergrund steht.“

Der RAPIDS Accelerator für Apache Spark wird ab diesem Sommer in der CDP Private Cloud verfügbar sein. NVIDIA und Cloudera werden zukünftig weitere Angebote in CDP einführen, beginnend im Mai mit Accelerated Deep Learning und Machine Learning in CDP Public Cloud. Mehr über die neue Zusammenarbeit erfahren Sie in dieser Woche auf der GTC von NVIDIA: https://www.nvidia.com/en-us/gtc/

Über Cloudera

Bei Cloudera sind wir davon überzeugt, dass Daten Unmögliches möglich machen. Daher befähigen wir Unternehmen, komplexe Daten zu verstehen und klare Erkenntnisse und Handlungen abzuleiten. Die Cloudera Enterprise Data Cloud verarbeitet alle Daten, unabhängig vom Ablageort – vom Edge bis hin zu KI-Anwendungen. Angetrieben von der unermüdlichen Innovation der Open-Source-Community, beschleunigt Cloudera die digitale Transformation für die größten Unternehmen der Welt. Erfahren Sie mehr unter Cloudera.de.

Cloudera und verbundene Marken sind Marken oder eingetragene Marken von Cloudera, Inc. Alle anderen Firmen- und Produktnamen können Marken ihrer jeweiligen Eigentümer sein.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Cloudera
Arnulfstrasse 122
80636 München
Telefon: +49 (221) 65078699
http://www.cloudera.com

Ansprechpartner:
Akima Media
Akima Media
Telefon: +49 (89) 1795918-0
E-Mail: cloudera@akima.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

CovRadar: Wissenschaftler entwickeln neue Plattform zur kontinuierlichen Überwachung von SARS-CoV-2-Mutationen

CovRadar: Wissenschaftler entwickeln neue Plattform zur kontinuierlichen Überwachung von SARS-CoV-2-Mutationen

Dass Viren mutieren, ist normal. Doch Mutationen können große Auswirkungen auf das Infektionsgeschehen und die Maßnahmen zu deren Eindämmung haben und müssen daher kontinuierlich überwacht werden. Erst vor wenigen Monaten informierten die britischen Gesundheitsbehörden über eine neue Variante von SARS-CoV-2, die deutlich ansteckender ist. Kurz darauf wurden weitere "Variants of Concern" in Südafrika und Brasilien entdeckt, die sich nun weltweit ausbreiten, auch in Deutschland.

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Hasso-Plattner-Instituts (HPI), des Robert Koch-Instituts (RKI), des Europäischen Virus-Bioinformatik Instituts (EVBC) und der Medizinischen Hochschule Hannover haben daher gemeinsam mit CovRadar eine neue interaktive Plattform zur molekularen Überwachung des Corona-Spike-Proteins entwickelt, auf das die meisten Impfstoffe abzielen. Sie verbindet einen Analyseprozess und eine Web-Anwendung, die die Analyse und Visualisierung von über einer Million Sequenzen ermöglichen. Dafür erstellt CovRadar aus Genomregionen ein multiples Sequenz-Alignment und bestimmt daraus Varianten, Konsensus-Sequenzen und phylogenetische Stammbäume. Die Ergebnisse werden in einer interaktiven PDF-ähnlichen App präsentiert, die eine schnelle, einfache, exportierbare und flexible Auswertung ermöglicht. Dabei sind durch die vielfältigen Filteroptionen sowohl Echtzeit- als auch retrospektive Analysen möglich. Gleichzeitig erlaubt eine interaktive Deutschland-Karte auch die Betrachtung der Verbreitung von Mutationen in verschiedenen Regionen. CovRadar ist frei zugänglich unter: https://covradar.net/ und wird auch vom Krisenstab des Robert Koch-Instituts (RKI) genutzt.

"Unser Ziel ist es, Sequenzinformationen über die neue Plattform CovRadar leichter und nutzerfreundlicher zugänglich zu machen, insbesondere für Virologen und Epidemiologen sowie den Krisenstab des RKI, damit wir notfalls sehr schnell auf Mutationen reagieren können", so Prof. Dr. Bernhard Renard, Leiter des Lehrstuhls Data Analytics and Computational Statistics und des CovRadar-Projekts am Hasso-Plattner-Institut (HPI) in Potsdam sowie Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats des Robert Koch-Instituts (RKI). "Das HPI konnte hier in kurzer Zeit eine entsprechend skalierbare Plattform mit den verschiedenen Visualisierungsmöglichkeiten beisteuern und eine Basis für die schnelle Interpretation am RKI liefern.

Kurzprofil CovRadar

CovRadar ist eine neue interaktive und frei zugängliche Plattform zur kontinuierlichen molekularen Überwachung von SARS-CoV-2-Mutationen. Ziel der gemeinsam von Wissenschaftlern des Robert Koch-Instituts (RKI), des Europäischen Virus-Bioinformatik Instituts (EVBC), der Medizinischen Hochschule Hannover und des Hasso-Plattner-Instituts (HPI) entwickelten und vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Plattform de.NBI ist es, insbesondere Virologen und Epidemiologen Sequenzinformationen und -daten übersichtlich in Echtzeit zur Verfügung zu stellen, damit diese auf Mutationen schnell und effizient reagieren können.

Über die Hasso-Plattner-Institut für Softwaresystemtechnik GmbH

Das Hasso-Plattner-Institut (HPI) in Potsdam ist Deutschlands universitäres Exzellenz-Zentrum für Digital Engineering (https://hpi.de). Mit dem Bachelorstudiengang "IT-Systems Engineering" bietet die gemeinsame Digital-Engineering-Fakultät des HPI und der Universität Potsdam ein deutschlandweit einmaliges und besonders praxisnahes ingenieurwissenschaftliches Informatikstudium an, das von derzeit rund 700 Studierenden genutzt wird. In den vier Masterstudiengängen "IT-Systems Engineering", "Digital Health", "Data Engineering" und "Cybersecurity" können darauf aufbauend eigene Forschungsschwerpunkte gesetzt werden. Bei den CHE-Hochschulrankings belegt das HPI stets Spitzenplätze. Die HPI School of Design Thinking, Europas erste Innovationsschule für Studenten nach dem Vorbild der Stanforder d.school, bietet jährlich 240 Plätze für ein Zusatzstudium an. Derzeit sind am HPI 21 Professorinnen und Professoren sowie über 50 weitere Gastprofessoren, Lehrbeauftragte und Dozenten tätig. Es betreibt exzellente universitäre Forschung – in seinen IT-Fachgebieten, aber auch in der HPI Research School für Doktoranden mit ihren Forschungsaußenstellen in Kapstadt, Haifa und Nanjing. Schwerpunkt der HPI-Lehre und -Forschung sind die Grundlagen und Anwendungen großer, hoch komplexer und vernetzter IT-Systeme. Hinzu kommt das Entwickeln und Erforschen nutzerorientierter Innovationen für alle Lebensbereiche.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Hasso-Plattner-Institut für Softwaresystemtechnik GmbH
Prof.-Dr.-Helmert-Str. 2-3
14482 Potsdam
Telefon: +49 (331) 5509-0
Telefax: +49 (331) 5509-129
http://www.hpi.de

Ansprechpartner:
Christiane Rosenbach
Telefon: +49 (331) 5509-119
E-Mail: christiane.rosenbach@hpi.de
Carina Kretzschmar-Weidmann
Telefon: +49 (331) 5509-177
E-Mail: carina.kretzschmar@hpi.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Digital Hub Cologne veröffentlicht Whitepaper zu fünf Technologietrends für die Digitalisierung im Mittelstand

Digital Hub Cologne veröffentlicht Whitepaper zu fünf Technologietrends für die Digitalisierung im Mittelstand

Wie lassen sich Künstliche Intelligenz, Big Data, Cloud und Edge Computing, Digitale Zwillinge und Cyber Security sowie viele weitere Trendthemen in einem Unternehmen einsetzen? Erste Antworten liefert das Whitepaper des Digital Hub Cologne über die aktuellen fünf Kerntechnologien in der Digitalisierung. Damit erhalten Unternehmerinnen und Unternehmer einen ersten Überblick über aktuelle Technologien, mit denen sie ihr Unternehmen auf einen digitalen Erfolgskurs führen können. Das Whitepaper "Fünf Technologietrends für den Einstieg zur Digitalisierung im Mittelstand" kann direkt auf der Webseite des Digital Hub Cologne bezogen werden: www.digitalhubcologne.de/technologietrends  

"Die Digitalisierung kann im deutschen Mittelstand nicht mehr aufgehalten werden. Vor allem die Technologien entwickeln sich derzeit so rasant wie nie zuvor. Einige besitzen das Potenzial, die Wirtschaft und die Gesellschaft gravierend zu verändern. Genau an diesem Punkt muss der Mittelstand beginnen und sich mit den strategischen Rahmenbedingungen und der Frage nach der dazu passenden Technologie auseinandersetzen", sagt Mike Schnoor, der als Fachautor und Digitalexperte des Digital Hub Cologne das Whitepaper entwickelt hat. 

Das Whitepaper zu den Technologietrends im Überblick:

  • Vorwort
  • 1. Trend: Künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen
  • 2. Trend: Big Data und Augmented Analytics
  • 3. Trend: Cloud und Edge Computing
  • 4. Trend: Digitale Zwillinge
  • 5. Trend: Cyber Security und Cyber Resilienz
  • Weitere Trendthemen
  • Fazit

Das Whitepaper „Fünf Technologietrends für den Einstieg zur Digitalisierung im Mittelstand“ steht auf der Webseite des Digital Hub Cologne kostenfrei als Download zur Verfügung. www.digitalhubcologne.de/technologietrends

Über die Digital Hub Cologne GmbH

Der Digital Hub Cologne (DHC) unterstützt die mittelständischen Unternehmen mit seiner DHC Werkstatt und begleitet sie als Lotse und Navigator durch die Herausforderungen der Digitalisierung. Durch die Teilnahme an der DHC Werkstatt werden Unternehmen zukunftsfähig mit einem individuellen, strategischen Leitfaden für Ihr Unternehmen ausgestattet. In sieben einzelnen Modulen entwickeln die Unternehmen ihre Digitalkompetenz: angefangen von der Analyse im ersten Standortgespräch über den Erfahrungsaustausch unter anderen Mittelständlern bis hin zum Kennenlernen von Startups, deren innovative Lösungen für Ihr Geschäftsmodell einen wertvollen Zusatz bilden. www.digitalhubcologne.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Digital Hub Cologne GmbH
Schanzenstraße 6-20
51063 Köln
Telefon: +49 (221) 9758084-0
Telefax: +49 (221) 9758084-9
http://www.digitalhubcologne.de

Ansprechpartner:
Mike Schnoor
Head of Communication
Telefon: +49 (221) 9758084-0
E-Mail: m.schnoor@digitalhubcologne.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

medius KLINIK NÜRTINGEN schafft Rezertifizierung nach EMRAM Stufe 6

medius KLINIK NÜRTINGEN schafft Rezertifizierung nach EMRAM Stufe 6

Im April 2017 hat die medius KLINIK NÜRTINGEN als damals erste Einrichtung in Deutschland die EMRAM Stufe 6 erreicht. Nun ist das Haus erfolgreich auf demselben Level rezertifiziert worden. „Das Ergebnis des Audits bestätigt erneut die durchgehend hohe Qualität im Klinikum Nürtingen“, freut sich Elvira Benz, stellvertretende Geschäftsführerin der medius KLINIKEN. EMRAM, das „Electronic Medical Record Adoption Model“ von HIMSS Analytics, einem Tochterunternehmen der US-amerikanischen Healthcare Information and Management Systems Society (HIMSS), beschreibt auf einer achtstufigen Skala von 0 bis 7 die IT-Durchdringung und somit den Digitalisierungsgrad eines Krankenhauses anhand der bestehenden elektronischen Patientenakte und ergänzender IT-Systeme.

„Seit 2018 sind die Bedingungen zur Validierung um ein Vielfaches verschärft worden. So nimmt das Thema Informationssicherheit und Maßnahmen zur Cybersecurity eine immens hohe Bedeutung ein, einschließlich entsprechend verpflichtender Schulungen“, so Dietmar Zelinski, CIO der medius KLINIKEN „Die aktuelle Situation im Gesundheitswesen erfordert innovative Abläufe und Prozesse in Kliniken. Das Krankenhaus der Zukunft kann nicht mehr abteilungsorientiert gesteuert werden, es muss prozessorientiert arbeiten“, ist Klinikleiter Norbert Nadler überzeugt. Die medius KLINIK NÜRTINGEN erachtet nahtlose Prozesse als wesentlichen Schlüssel für den Erfolg des Unternehmens Krankenhaus. Die Basis für integrierte Abläufe bieten die IT-Anwendungen ORBIS, IMPAX, TIP HCe und HYDMedia ECM von Dedalus HealthCare. „Wir sind davon überzeugt, dass wir eine hohe Prozess- und Datenqualität nur mit einem holistischen System erreichen können“, sagt Gertrud Türk-Ihli aus der Informationstechnik.

Eine Einrichtung, die die EMRAM Stufe 6 erreichen will, muss ihre Prozesse weitgehend digitalisiert haben, also papierlos arbeiten. Dazu müssen die klinische Dokumentation von Ärzten, Pflegekräften und anderen Therapeuten in einem Informationssystem abgebildet sein und die Berufsgruppen auf ein klinisches System zur Entscheidungsunterstützung zurückgreifen können. Eine wesentliche Anforderung ist die Closed Loop Medication, also der IT-gestützte, geschlossene Medikationsprozess, der von der Verordnung der Medikamente über das Richten bis zum Austeilen am Patientenbett lückenlos dokumentiert wird.

Digital von der Aufnahme bis zur Entlassung

In Nürtingen beginnt die digitale Prozesskette bereits bei der Terminvereinbarung und administrativen Aufnahme. Seit Juli 2018 wird das Versichertenstammdaten-Management über die Telematikinfrastruktur in ORBIS abgebildet. Auch alle Behandlungsverträge werden rein digital erfasst. „Im Weiteren sichert ein direkter, nahtloser Informationsfluss übergreifend für sämtliche Bereiche eine hohe Behandlungsqualität“, so Türk-Ihli. Alle Daten werden ohne Medienbruch vom ambulanten zum stationären Sektor übernommen.

Der Closed Loop in der Medikation ist zu mehr als 50 Prozent umgesetzt. Ein Teil des Prozesses ist die Dokumentation der Verabreichung von Blut und Blutprodukten, die die medius KLINIK NÜRTINGEN mit einem unterbrechungsfreien, Barcode-gestützten Bedside-Test mit Handscannern sicherstellt. Zuerst wird das Patientenarmband ausgelesen, dann der Barcode an der Blutkonserve und schließlich der Mitarbeiterausweis. In der digitalen Fieberkurve erscheint dann beim Patienten die Transfusionsnummer. Ist die grün, gehören Patient und Konserve zusammen, ist sie rot, muss sie gewechselt werden.

Weg der Digitalisierung fortsetzen

„Mit der Bestätigung der EMRAM Stufe 6 hat die medius KLINIK NÜRTINGEN ihr hohes Niveau, das in Deutschland seinesgleichen sucht, einmal mehr bestätigt. Dass unsere Systeme ihren Beitrag dazu leisten, macht uns stolz. Zugleich zeigt die Rezertifizierung auch die Stärken holistischer Systeme – sie ermöglichen einen nahtlosen Datenfluss durch alle Abteilungen und bilden die Grundlage eines umfassenden Informationsaustausches“, freut sich Winfried Post, General Manager und Geschäftsführer Dedalus HealthCare DACH, für seinen Kunden.

Die Auszeichnung ist für beide Partner aber auch Ansporn, den Nutzen der IT weiter zu optimieren. Ein wichtiges Ziel ist der Aufbau eines ePortals mit Engage Suite – einer weiteren Lösung des Bonner Unternehmens. Darüber möchte sich die Klinik mit niedergelassenen Ärzten vernetzen, aber auch die Online-Terminvergabe und Online-Sprechstunden forcieren. „Wir möchten nämlich auch bei der sektorübergreifenden Kooperation zu den führenden Kliniken zählen“, stellt Elvira Benz heraus.

Über die medius KLINIKEN

Die medius KLINIKEN sind ein Klinikverbund mit über 3.000 Mitarbeitern an drei Standorten. In den Häusern werden jährlich mehr als 46.000 Patienten stationär und über 125.000 Patienten ambulant behandelt. Gemeinsam verfügen die Häuser über 1.040 Betten. Die medius KLINIKEN bieten mit 31 medizinischen Fachkliniken und 21 Zentren ein umfassendes Leistungsspektrum.

www.medius-kliniken.de

Über die DH Healthcare GmbH

Dedalus produziert, vertreibt, implementiert und wartet komplexe, technologisch höchstwertige und innovative IT-Lösungen für Krankenhäuser, Rehabilitationskliniken, Psychiatrische Kliniken sowie diag-nostische Einrichtungen wie Radiologien und Kardiologien.

Diese IT-Lösungen unterstützen alle wesentlichen Prozesse der Verwaltung, der Dokumentation, der Workflowsteuerung und der revisionssicheren Archivierung der Daten und Dokumente in Unterneh-mungen des Gesundheitswesens. Die 1982 in Florenz gegründete Dedalus Gruppe ist führender An-bieter von Gesundheits- und Diagnosesoftware in Europa und einer der größten der Welt.

www.dedalusgroup.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

DH Healthcare GmbH
Konrad-Zuse-Platz 1-3
53227 Bonn
Telefon: +49 (228) 2668000
Telefax: +49 (228) 2668-001
http://www.dedalusgroup.de/

Ansprechpartner:
Martina Götz
Leitung Marketing Kommunikation
Telefon: +49 (228) 2668-4710
E-Mail: martina.goetz@dedalus-group.com
Ralf Buchholz
ralf buchholz healthcare communications
Telefon: +49 (40) 209768-05
E-Mail: r.buchholz@ralfbuchholz-hc.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Qlik kooperiert mit AWS zur Beschleunigung von Cloud Analytics mit SAP-Daten

Qlik kooperiert mit AWS zur Beschleunigung von Cloud Analytics mit SAP-Daten

Der führende Data-Analytics-Spezialist Qlik hat gemeinsam mit Amazon Web Services (AWS) eine Lösung entwickelt, die Unternehmen dabei unterstützt, mit Cloud Analytics mehr Wert aus SAP-Daten zu schöpfen und baut damit die Zusammenarbeit mit dem Cloud-Computing-Anbieter weiter aus. Kunden können nun nahtlos und einfach Qlik Data Integration nutzen, um in Echtzeit analysebereite Daten aus ihren SAP-Systemen in AWS zu integrieren und damit Cloud Data Warehousing, Data Lakes und Machine Learning Initiativen zu ermöglichen und zu beschleunigen.

„Unsere Kunden wollen ihre SAP-Daten in AWS einbringen und AWS als Innovationsplattform nutzen, um datengesteuerte Entscheidungen in ihrem Unternehmen zu verbessern", erklärt Fernando Castillo, Head of SAP Partner Network und SAP Alliance bei AWS. „Dank der neuen Qlik Data Integration-Lösung ermöglichen wir unseren Kunden eine schnellere und umfassende Migration von SAP-Daten in AWS, die Kombination mit Daten aus anderen Quellen und insgesamt einen höheren Mehrwert aus all ihren Daten zu ziehen."

Qlik verfügt über mehr als ein Jahrzehnt Erfahrung mit dem Umgang von SAP-Daten und deren Umwandlung in analyseoptimierte Formate. Qlik Data Integration entschlüsselt die komplexen Datenstrukturen von SAP, stellt sie in für AWS optimierten Formaten bereit und automatisiert die Generierung analysefähiger Datensätze für Data Warehousing oder Data Lakes. Das Ergebnis ist eine beschleunigte Time-to-Value und reduzierte Total Cost of Ownership für Cloud Analytics-Projekte und bietet darüber hinaus den Vorteil, SAP-Daten mit Daten aus anderen Quellen für Echtzeit-Analysen zusammenzubringen, um bessere Erkenntnisse zu gewinnen.

„Die Möglichkeit, leichter auf SAP-Daten zugreifen und sie für Analysen integrieren zu können, um die Entscheidungsfindung zu verbessern, erhöht die Wertschöpfung aus einem unserer wichtigsten Datenbestände erheblich“, so Clint Clark, VP Finance Performance Systems and Data bei Schneider Electric. „Mit Qlik Data Integration sind wir deutlich besser aufgestellt, um unsere SAP-Daten auf dem Weg zu einer vollständig datengesteuerten Struktur im gesamten Unternehmen nutzbar zu machen.“Die Qlik Data Integration-Lösung auf AWS bietet Kunden:

  • Echtzeit-Ingestion (Change Data Capture) von SAP-Daten in viele AWS-Services
  • Dekodierung von SAP-eigenen Datenstrukturen 
  • Automatisiertes Mapping und Generierung von Datenanalysemodellen
  • Unterstützung aller Kern- und branchenspezifischen SAP-Module
  • Unterstützung für SAP On-Premises oder in der Cloud 
  • Expertise in SAP-Datenmanagement, Daten-Integration und Daten-Analyse
  • Möglichkeit zum Kauf im AWS Marketplace

„Unternehmen suchen nach einer kostengünstigen, agilen und zeitgemäßen Möglichkeit, ihre SAP-Daten in Cloud Analytics-Strategien einzubinden. Bei Qlik Data Integration finden sie die besten Voraussetzungen für die Erstellung von Echtzeit-Datenpipelines und eine optimierte Integration von SAP und AWS“, sagt Itamar Ankorion, SVP of Technology Alliances bei Qlik. „Wir freuen uns, dass wir durch die Zusammenarbeit mit AWS den Kunden eine bewährte Lösung bieten können, SAP-Daten für Analysen und Maßnahmen in der Cloud zur Verfügung zu stellen.“

Weitere Informationen über die Datenanalyse- und Datenintegrationslösungen von Qlik mit AWS finden Sie unter https://www.qlik.com/us/products/technology/amazon-web-services.

Mehr dazu, wie Qlik den Wert von SAP-Daten maximiert, finden Sie hier: https://www.qlik.com/us/products/technology/sap.

Über die QlikTech GmbH

[url=https://myconvento.com/public/mail_click.php?jid=2889050&email=presse@pressebox.de&l=22&url=https%3A%2F%2Fwww.qlik.com%2Fde-de]Qlik[/url]® hat eine Vision: Eine datenkompetente Welt, in der jeder mit Daten und Analysen Entscheidungsprozesse optimieren und komplexe Probleme lösen kann. Als privates SaaS-Unternehmen bietet Qlik eine End-to-End- Echtzeit-Lösung für Datenintegration und -analyse. Die Cloud-Plattform schließt die Lücken zwischen Daten, Erkenntnissen und Maßnahmen. Durch die Umwandlung von Daten in Active Intelligence sind Unternehmen in der Lage, fundierte Entscheidungen zu treffen, Umsatz und Rentabilität zu steigern und Kundenbeziehungen zu verbessern. Qlik ist in über 100 Ländern für mehr als 50.000 Kunden weltweit tätig.

Neueste Informationen rund um Qlik für die DACH-Region finden Sie auch auf Twitter sowie auf YouTube oder Sie abonnieren die Neuigkeiten auf XING.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

QlikTech GmbH
Niederkasseler Lohweg 175
40547 Düsseldorf
Telefon: +49 (211) 58668-0
Telefax: +49 (211) 58668599
http://www.qliktech.de

Ansprechpartner:
Alexander Klaus
Director Marketing D/A/CH
Telefon: +49 (211) 58668-410
Fax: +49 (211) 58668-599
E-Mail: presse@qlikview.com
Emma Deil-Frank
Maisberger GmbH
Telefon: +49 (89) 41959937-53
Fax: +49 (89) 419599-12
E-Mail: qlik@maisberger.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Acne Studios wählt Board für die Transformation der Warenverteilung

Acne Studios wählt Board für die Transformation der Warenverteilung

Board International, führender Software-Anbieter einer All-in-One-Entscheidungsfindungsplattform, die Business Intelligence (BI), Planung und Predictive Analytics integriert, ist vom in Stockholm ansässigen Modehaus Acne Studios ausgewählt worden, die Warenverteilung für die Einzelhändler auf ein neues Level zu heben.

Acne Studios entschied sich für die Board-Plattform, um die bestehenden Warenfluss-Prozesse der Marke neu zu gestalten. Dies geschieht im Rahmen einer umfassenderen Transformation der Warenplanungsstrategie für das schwedische Modelabel.

Seit seiner Gründung im Jahr 1996 verfolgt Acne Studios einen multidisziplinären Ansatz in der Mode. Das in Stockholm ansässige Haus spiegelt die Interessen des Gründers und Kreativdirektors Jonny Johansson an Fotografie, Kunst, Architektur und zeitgenössischer Kultur wider.

Die leistungsstarke Entscheidungsfindungsplattform von Board ermöglicht es uns, bessere Entscheidungen bei der Nachbestückung des Sortiments zu treffen. Wir sparen Zeit und Ressourcen und verbessern die Genauigkeit unserer Warenplanung“, sagt Mattias Magnusson, CEO von Acne Studios.

Die Fähigkeit, fundierte Entscheidungen zu treffen, die zu einer größeren Genauigkeit und Optimierung des Lagerbestands führen, ist entscheidend für eine effiziente Warenverteilung und den Erfolg des Einzelhandels“, erklärt Gavin Fallon, Managing Director für Nordeuropa, den Nahen Osten, Indien und Afrika bei Board International. „Wir freuen uns, Acne Studios mit unserer ausgewiesenen Kompetenz im Bereich der Entscheidungsfindung bei der Warenplanung für den Einzelhandel zu unterstützen“, so Fallon weiter.

Über Acne Studios

Acne Studios ist ein in Stockholm ansässiges Modehaus mit einem multidisziplinären Ansatz. Durch das Interesse des Gründers und Kreativdirektors Jonny Johansson an Fotografie, Kunst, Architektur und zeitgenössischer Kultur wurde ein alternativer Weg gefunden, der Acne Studios zu einem angesehenen Gestalter von Ready-to-Wear-Mode, Zeitschriften, Möbeln, Büchern und Ausstellungen machte.

Die Kollektionen zeichnen sich aus durch Jonny Johanssons charakteristisches, kontrastreiches Design und die Liebe zum Detail, mit einem Schwerpunkt auf Schneiderkunst und einer eklektischen Verwendung von Materialien und speziell entwickelten Stoffen. Die Kollektionen umfassen Herren- und Damenbekleidung, Schuhe, Accessoires und Denim.
www.acnestudios.com

Über Board

Board ist die #1 Entscheidungsfindungsplattform. Seit seiner Gründung 1994 hat Board International über 3.000 Unternehmen weltweit dabei unterstützt, ihre Organisation zu transformieren durch die schnelle Realisierung von Business Intelligence-, Corporate Performance Management- und Advanced Analytics-Anwendungen in einer einheitlichen Plattform. Mit Board können Anwender intuitiv und spielerisch einfach mit Daten agieren, um eine einheitliche, akkurate und umfassende Sicht auf das Unternehmen zu erhalten, handlungsweisende Einblicke zu gewinnen und die vollständige Kontrolle über die Leistung der gesamten Organisation zu erlangen. Dank der Board-Plattform konnten weltweit agierende Konzerne wie Coca-Cola, Deutsche Bahn, H&M, KPMG, NEC, Siemens und die ZF Friedrichshafen AG eine End-to-End-Entscheidungsfindungsplattform einführen – in einem Bruchteil der Zeit und Kosten, die mit herkömmlichen Werkzeugen verbunden wären.
www.board.com

Diese Pressemitteilung auf www.board.com lesen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Board International
Hanauer Landstr. 176
60314 Frankfurt am Main
Telefon: +49 (69) 6051015-00
Telefax: +49 (69) 6051015-70
http://www.board.com/de

Ansprechpartner:
Sandra Bartl
Communications & Customer Marketing Manager
Telefon: +49 (69) 6051015-30
Fax: +49 (69) 6051015-70
E-Mail: sbartl@board.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Qlik erweitert Partnerschaft mit Snowflake, um SAP-Daten für die Cloud zu erschließen

Qlik erweitert Partnerschaft mit Snowflake, um SAP-Daten für die Cloud zu erschließen

Der Data Analytics-Spezialist Qlik hat gemeinsam mit Snowflake eine neue Lösung entwickelt und vertieft damit die bestehende Partnerschaft mit dem Data Cloud Unternehmen. Durch eine schnellere Erstellung von Datenpipelines und kontinulierliches Datastreaming mit Qlik Data Integration, ermöglicht die Lösung einen beschleunigten Dateneingang sowie das Onboarding von analysefähigen SAP-Daten in Snowflake.Verbesserte Analysen dank vertrauensvoller PartnerschaftAls Snowflake Elite Partner und SnowflakePartner of the Year 2020 in der Kategorie Data Engineering bietet Qlik Kunden und Systemintegratoren eine verlässliche integrierte Lösung , um die Verwendbarkeit und den Wert von SAP-Daten in modernen Analytics-Projekten in der Cloud zu steigern.

„Wir sehen immer häufiger, dass Kunden SAP-Daten für ihre Analysen in der Snowflake Data Cloud nutzen“, so Chris Atkinson, CTO von Snowflake Global Partner. „Die integrierte Lösung mit Qlik erleichtert es unseren gemeinsamen Kunden und Systemintegratoren, eine vertrauenswürdige Lösung für die Bereitstellung von SAP-Daten in Snowflake für ihre Analysen und Maßnahmen zu implementieren.“

Die Lösung profitiert von Qliks Expertise in der SAP-Datenintegration und -Analyse und unterstützt alle SAP-Kernfunktionen und branchenspezifische SAP-Module. Durch die kontinuierliche und echtzeitnahe Aufnahme von SAP-Daten in die Snowflake-Plattform, einschließlich der Dekodierung von SAP-eigenen Datenstrukturen, können Kunden SAP-Daten nun wie jede andere Datenquelle behandeln – dank der agnostischen und automatisierten Datenpipeline-Erstellungsfunktionen von Qlik Data Integration. Dies ermöglicht Analysen für bisher nicht verfügbare oder schwer zugängliche Daten aus älteren On-Premise SAP-Umgebungen oder solchen, die bereits auf eine Cloud-Plattform migriert wurden. Die gemeinsame Lösung ermöglicht außerdem die Nutzung von Qlik Data Analytics mit Snowflake zur Gewinnung von Erkenntnissen, einschließlich vorgefertigter Dashboards für eine Vielzahl von SAP-Geschäftsfunktionen oder die Nutzung anderer BI- und Analysewerkzeuge von Drittanbietern, je nach Kundenwunsch.

„Die Implementierung einer Data-as-a-Service-Plattform ermöglicht es ABB, die Entscheidungsfindung im Unternehmen durch den zeitnahen Zugriff auf globale Echtzeitdaten zu uberisieren“, sagt Babu Kuttala, Chief Data & Analytics Officer bei ABB. „Die Verbindung der Datenintegrationsplattform von Qlik, die die moderne Daten-Cloud von Snowflake mit SAP-Daten und Daten aus anderen Quellen speist, setzt den verborgenen Wert unserer Daten in großem Umfang frei und hilft uns, schneller tiefere Erkenntnisse zu gewinnen.“„Data-Driven Manufacturing Transformations“ – der erste SnowcaseDie Lösung unterstützt zudem die Bereitstellung des ersten Snowcase auf dem Markt. Hierbei handelt es sich um ein neues Snowflake-Programm, das vorgefertigte Anwendungsfälle / Best Practices und Referenzarchitekturen / Blueprints mit bewährten Partnern anbietet. Dies hilft Systemintegratoren, Cloud-Analytic-Implementierungen für bestimmte Kundencases zu beschleunigen. Unter dem Titel "Data-Driven Manufacturing Transformations" kombiniert der Snowcase Qlik Data Integration, Snowflake und mehrere Lösungen von LTI (Canvas PolarSled und Mosaic Platform). Dadurch erhalten Kunden aus der Fertigungsindustrie, die eine datengesteuerte Transformation aus der Data Cloud von Snowflake anstreben, eine End-to-End-Branchenlösung.

„Um wettbewerbsfähig und erfolgreich zu sein, brauchen unsere Kunden eine starke Datengrundlage, die Cloud-Technologien der nächsten Generation nutzt," sagt Sachin Vyas, VP, Data, Analytics and AI bei LTI. „Unsere in Snowcase integrierte Lösung mit Qlik ist ein wesentliches Alleinstellungsmerkmal für die Bereitstellung von Analysedaten aus komplexen SAP-Systemen und etabliert Kernfunktionen, um die Leistungsfähigkeit von Unternehmensdaten über verschiedene Wertschöpfungsketten hinweg zu nutzen – die Voraussetzung für den Wandel hin zu einem datengetriebenen Unternehmen.“Beschleunigte Time-to-Value und mehr Erkenntnisse und Maßnahmen„Wir verzeichnen einen signifikanten Anstieg der Kundennachfrage, mehr Wert aus ihren SAP-Daten zu ziehen und dabei die Agilität, Flexibilität und Kostenvorteile von Cloud Analytics zu nutzen,“ sagt Itamar Ankorion, SVP Technology Alliances bei Qlik. „Kunden und Systemintegratoren, die Snowflake verwenden, können die neue gemeinsame Lösung mit Qlik schnell und sicher einsetzen, um ihre Time-to-Value auf einfache Art und Weise zu beschleunigen und so mehr Erkenntnisse und Maßnahmen zu gewinnen.“

Wenn Sie mehr über die gemeinsame Lösung von Qlik und Snowflake für SAP-Daten erfahren möchten, können Sie an der On-Demand-Version des virtuellen Hands-On-Lab teilnehmen – den Link zur Anmeldung finden Sie hier.

Weitere Informationen über die Zusammenarbeit von Qlik und Snowflake finden Sie unter https://www.qlik.com/de/products/technology/snowflake.

Über die QlikTech GmbH

Qlik® hat eine Vision: Eine datenkompetente Welt, in der jeder mit Daten und Analysen Entscheidungsprozesse optimieren und komplexe Probleme lösen kann. Als privates SaaS-Unternehmen bietet Qlik eine End-to-End-Lösung für Datenintegration und -analyse in Echtzeit. Die Cloud-Plattform schließt die Lücken zwischen Daten, Erkenntnissen und Maßnahmen. Durch die Umwandlung von Daten in Active Intelligence sind Unternehmen in der Lage, fundierte Entscheidungen zu treffen, Umsatz und Rentabilität zu steigern und Kundenbeziehungen zu verbessern. Qlik ist in über 100 Ländern für mehr als 50.000 Kunden weltweit tätig.

Neueste Informationen rund um Qlik für die DACH-Region finden Sie auch auf Twitter und auf YouTube oder Sie abonnieren die Neuigkeiten auf XING.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

QlikTech GmbH
Niederkasseler Lohweg 175
40547 Düsseldorf
Telefon: +49 (211) 58668-0
Telefax: +49 (211) 58668599
http://www.qliktech.de

Ansprechpartner:
Alexander Klaus
Director Marketing D/A/CH
Telefon: +49 (211) 58668-410
Fax: +49 (211) 58668-599
E-Mail: presse@qlikview.com
Emma Deil-Frank
Maisberger GmbH
Telefon: +49 (89) 41959937-53
Fax: +49 (89) 419599-12
E-Mail: qlik@maisberger.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Board von BARC als Marktführer im Bereich Integrated Planning & Analytics bestätigt – Bestwert für „Portfolio Capabilities“

Board von BARC als Marktführer im Bereich Integrated Planning & Analytics bestätigt – Bestwert für „Portfolio Capabilities“

Board International, führender Software-Anbieter einer All-in-One-Entscheidungsfindungsplattform, die Business Intelligence (BI), Planung und Predictive Analytics integriert, verzeichnet erneut exzellente Ergebnisse in den Integrated Planning & Analytics Scores des Business Application Research Center (BARC). Board erreicht die höchste Punktzahl auf der „Portfolio Capabilities“-Achse, die funktionale und architektonische Kriterien abbildet.

BARC definiert Marktführer als „gut etablierte Anbieter, die eine starke Marktakzeptanz besitzen, die unterstützt wird durch technologische Innovationen und strategische Akquisitionen sowie durch ein robustes Account Management und eine solide Erfolgsbilanz.“

Im BARC Score Integrated Planning & Analytics wird jeder Anbieter mit seinem Produktportfolio anhand der beiden Dimensionen „Portfolio Capabilities“ sowie „Market Execution” bewertet. Jede dieser Dimensionen stellt eine Achse des BARC Scores dar. Die Bewertungen werden anhand einer gewichteten Kombination von Punkten für Fähigkeiten wie Planung und Forecasting, Benutzerfreundlichkeit für Fachanwender*innen, Portfolio-Bewertung, Produktstrategie und Kundenzufriedenheit ermittelt.

In der Gesamtbewertung hebt BARC die folgenden Stärken von Board hervor:

  • Flexibles, vollständig webbasiertes CPM- und Analytics-Produkt mit nahtlos integrierter Systemarchitektur aus proprietärer multidimensionaler In-Memory-Datenbank und Front-End.
  • Grafische und programmierfreie Entwicklungsumgebung für Fachanwender*innen zur Erstellung maßgeschneiderter CPM- und Analytics-Anwendungen.
  • Umfassende Planungs-, Budgetierungs- und Forecasting-Funktionalität für alle Arten von Planungsansätzen (Top-Down, Bottom-Up oder Gegenstrom).
  • Kunden können verschiedene Planungsthemen auf einer gemeinsamen Plattform mit unterschiedlichen Aggregationsebenen für einen integrierten Unternehmensplanungsansatz umsetzen.
  • Board ist stark auf Wachstum, Internationalisierung und Innovation ausgerichtet.

„Ich freue mich sehr über die aktuelle BARC-Score-Positionierung, die den Erfolg widerspiegelt, den wir im Markt sehen“, kommentiert Andrea Alfieri, CMO von Board International. „Zunehmend unvorhersehbare Rahmenbedingungen machen es für Unternehmen unerlässlich, schneller, häufiger und flexibler als je zuvor Planungen, Budgets und Forecasts zu erstellen. Genau hier kann eine umfassende Lösung wie Board einen wesentlichen Unterschied für die Leistung eines Unternehmens ausmachen."

Laden Sie hier Ihr kostenloses Exemplar des Berichts Global BARC Score Integrated Planning and Analytics 2021 herunter. Hier finden Sie zudem die Ergebnisse des DACH BARC Score Integrated Planning & Analytics 2021.

Über BARC

BARC (Business Application Research Center) ist ein europaweit führendes Analystenhaus für Unternehmenssoftware mit Fokus auf die Bereiche Data, Business Intelligence (BI) und Analytics, Enterprise Content Management (ECM) sowie Customer Relationship Management (CRM). Das Unternehmen wurde 1999 als Spin-off des Lehrstuhls Betriebswirtschaftslehre und Wirtschaftsinformatik an der Julius-Maximilians-Universität in Würzburg gegründet. Heute verbindet es empirische und theoretische Forschung, Fachexpertise und Praxiserfahrung inklusive des Austausches mit allen Marktteilnehmern.

www.barc.de

Über Board

Board ist die #1 Entscheidungsfindungsplattform. Seit seiner Gründung 1994 hat Board International über 3.000 Unternehmen weltweit dabei unterstützt, ihre Organisation zu transformieren durch die schnelle Realisierung von Business Intelligence-, Corporate Performance Management- und Advanced Analytics-Anwendungen in einer einheitlichen Plattform. Mit Board können Anwender intuitiv und spielerisch einfach mit Daten agieren, um eine einheitliche, akkurate und umfassende Sicht auf das Unternehmen zu erhalten, handlungsweisende Einblicke zu gewinnen und die vollständige Kontrolle über die Leistung der gesamten Organisation zu erlangen. Dank der Board-Plattform konnten weltweit agierende Konzerne wie Coca-Cola, Deutsche Bahn, H&M, KPMG, NEC, Siemens und die ZF Friedrichshafen AG eine End-to-End-Entscheidungsfindungsplattform einführen – in einem Bruchteil der Zeit und Kosten, die mit herkömmlichen Werkzeugen verbunden wären.

www.board.com

Über Board International

Board ist die #1 Entscheidungsfindungsplattform. Seit seiner Gründung 1994 hat Board International über 3.000 Unternehmen weltweit dabei unterstützt, ihre Organisation zu transformieren durch die schnelle Realisierung von Business Intelligence-, Corporate Performance Management- und Advanced Analytics-Anwendungen in einer einheitlichen Plattform. Mit Board können Anwender intuitiv und spielerisch einfach mit Daten agieren, um eine einheitliche, akkurate und umfassende Sicht auf das Unternehmen zu erhalten, handlungsweisende Einblicke zu gewinnen und die vollständige Kontrolle über die Leistung der gesamten Organisation zu erlangen. Dank der Board-Plattform konnten weltweit agierende Konzerne wie Coca-Cola, Deutsche Bahn, KPMG, KUKA, NEC, Siemens und die ZF Friedrichshafen AG eine End-to-End-Entscheidungsfindungsplattform einführen – in einem Bruchteil der Zeit und Kosten, die mit herkömmlichen Werkzeugen verbunden wären.
Board International hat 28 Niederlassungen rund um den Globus und ein weltweites Partnernetzwerk. Board wurde bereits in über 100 Ländern implementiert.
www.board.com/de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Board International
Hanauer Landstr. 176
60314 Frankfurt am Main
Telefon: +49 (69) 6051015-00
Telefax: +49 (69) 6051015-70
http://www.board.com/de

Ansprechpartner:
Sandra Bartl
Communications & Customer Marketing Manager
Telefon: +49 (69) 6051015-30
Fax: +49 (69) 6051015-70
E-Mail: sbartl@board.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel