Schlagwort: server

Neu: Nutanix stellt Automatisierungslösung für private Clouds vor

Neu: Nutanix stellt Automatisierungslösung für private Clouds vor

Nutanix (NASDAQ: NTNX), Spezialist für Enterprise Cloud Computing, hat seine hyperkonvergente Infrastrukturlösung (HCI) mit der Lösung „IT Operations Management“ von ServiceNow integriert, um wichtige Private-Cloud-Workflows zu automatisieren. Dank dieser Integration erhalten ServiceNow-Kunden nicht nur automatisch eine vollständige Sicht auf HCI-Umgebungen von Nutanix, sondern auch Zugriff auf von Nutanix gesteuerte IT-Services. Darüber hinaus werden sie direkt über kritische Ereignisse in ihren privaten Cloud-Umgebungen benachrichtigt, die mit der HCI-Lösung von Nutanix in Zusammenhang stehen.

Alltägliche IT-Aufgaben zu automatisieren erleichtert und beschleunigt die digitale Transformation in den Unternehmen erheblich. Laufen die häufigsten Services und Workflows automatisch ab, können IT-Teams den Aufwand für die Lösung von Vorfällen und Problemen reduzieren und dadurch mehr Zeit darauf verwenden, auch in den Rechenzentren von Unternehmen eine Anwendererfahrung nach Art der Public Cloud zu ermöglichen, sich stärker von der Konkurrenz abzuheben und sich mehr auf die strategische Planung zu konzentrieren.

Eine aktuelle Umfrage unter 2.650 IT-Entscheidern weltweit von Vanson Bourne im Auftrag von Nutanix (1) hat ergeben, dass fast alle Befragten (98%) die Automatisierung von Betriebsabläufen in der IT als wichtig für ihr Unternehmen einstufen. 56% halten sie sogar für „extrem wichtig“. Auch in Deutschland ist die Situation ganz ähnlich: Hier halten 96 Prozent der IT-Verantwortlichen das Thema IT-Automatisierung für wichtig, 44 Prozent für „extrem wichtig“. Und Gartner prognostiziert: „Bis 2022 werden 60% der HCI-Lösungen und integrierten Komponentensysteme zusätzliche Softwarefunktionalitäten für intelligente Infrastrukturen in den Bereichen maschinelles Lernen auf Infrastrukturebene, Analytics und Künstliche Intelligenz für den IT-Betrieb (AIOPs) enthalten.“ (2).

Dank der Integration mit der ServiceNow-Lösung „IT Operations Management“ (ITOM) profitieren Nutanix-Kunden von:

  • einer automatischen Bestandsaufnahme und Anzeige privater Cloud-Umgebungen von Nutanix mittels der „ITOM Discovery“-Funktionalität von ServiceNow. Für den Betrieb zuständige IT-Mitarbeiter haben dadurch eine vollständige Übersicht über sämtliche Nutanix-Assets einschließlich HCI-Cluster, individueller Hosts, Instanzen virtueller Maschinen, Speicherpools und vieler anderer Konfigurationsparameter und applikationsspezifischer Kennzahlen.
  • Self-Services für ServiceNow-Nutzer, die mittels Nutanix-Calm-Blueprints Applikationen zügig provisionieren, managen und skalieren können. Diese Blaupausen werden als Einträge im Servicekatalog der „Now Platform“ veröffentlicht. Das Nutanix-Calm-Plugin ist über den „ServiceNow Store“ erhältlich.
  • verbesserten Managementmöglichkeiten für den Betrieb privater Clouds auf Basis von Nutanix. Dazu dient insbesondere die Integration mit der Automatisierungsengine X-Play von Nutanix, ein integraler Bestandteil der Managementplattform „Prism Pro“ des Anbieters. Bei einer von X-Play ausgelösten Aktion für ServiceNow können IT-Manager ihr Team unter Nutzung des ITSM-Services von ServiceNow über Vorfälle und Alarme in ihrer privaten Cloud-Umgebung auf Basis von Nutanix informieren. Beispiele wären etwa Meldungen zu Hosts, die von der Stromversorgung abgetrennt wurden, oder Server, die an ihre Kapazitätsgrenze gelangen.

„Automatisierung hält den Schlüssel dazu bereit, das volle Potenzial und die Flexibilität einer privaten Cloud zu nutzen. Denn die IT-Mitarbeiter werden von alltäglichen Aufgaben entlastet und können sich dadurch auf Arbeiten konzentrieren, die zur Unterscheidung im Wettbewerb beitragen wie die Implementierung von Innovationen. Gleichzeitig machen sie ihre Infrastrukturen wetterfest für zukünftige Anforderungen“, so Rajiv Mirani, Chief Technical Officer of Cloud Platforms bei Nutanix. „Durch die Integration der Nutanix-Software mit den führenden digitalen Workflow-Lösungen von ServiceNow vereinfachen wir die Bereitstellung durchgängig automatisierter Infrastruktur- und Applikationsworkflows. Damit erreicht die private Cloud denselben Grad an Einfachheit und Flexibilität wie Services in der Public Cloud.“

„IT-Verantwortliche verlangen immer mehr nach Automatisierung in ihren Cloud-Infrastrukturen, damit sie sich stärker auf die höherwertigen, strategischen Aspekte der digitalen Transformation konzentrieren können“, sagte Jeff Hausman, Vice President und General Manager von „IT Operations Management“ bei ServiceNow. „IT Operations Management von ServiceNow macht Nutanix-Umgebungen transparent. Das ermöglicht Kunden, den Aufwand für den IT-Betrieb insgesamt besser zu managen, Probleme aktiv anzugehen und zu beheben sowie die Effizienz und Resilienz ihrer IT-Investitionen zu erhalten.“

Weitere Informationen

  • Weitere Details zur Integration von Nutanix Calm mit ServiceNow finden sich in diesem Blogbeitrag.
  • Mehr Informationen zur Integration von Prism Pro mit ServiceNow ITSM sind in diesem Blogbeitrag erhältlich.
  • Details zur Funktionsweise der vollständigen Bestandsaufnahme der HCI-Umgebungen von Nutanix und ihrer Übernahme in die Configuration-Management-Database (CMDB) von ServiceNow enthält dieser Blogbeitrag.
  • Informationen zu „Nutanix Insights“ hält dieser Blogbeitrag

Verfügbarkeit

Die Integration von Nutanix mit ServiceNow ist ab sofort mittels Platform Discovery für Acropolis und ein vollintegriertes Plugin für Nutanix Calm im ServiceNow Store verfügbar.

  • Nutanix hat das Marktforschungsunternehmen Vanson Bourne mit einer Studie beauftragt, um von IT-Entscheidern zu erfahren, wo sie ihre Geschäftsanwendungen heute betreiben und wo sie das künftig vorhaben, welchen Herausforderungen sie bei der Implementierung ihrer Cloud-Umgebungen gegenüberstehen und welchen Stellenwert ihre Cloud-Initiativen im Vergleich zu anderen IT-Projekten und -Prioritäten haben. Das Marktforschungsunternehmen hat Antworten von rund 2.650 IT-Entscheidern in 24 Ländern aus verschiedenen Branchen erhalten. Befragt wurden Unternehmen unterschiedlicher Größe aus Nord- und Südamerika, Europa, dem Nahen Osten und Afrika (EMEA) sowie aus dem asiatisch-pazifischen Raum einschließlich Japan (APJ). Die vollständige Studie wird zu einem späteren Zeitpunkt in diesem Kalenderjahr veröffentlicht.
  • Gartner, How to Migrate From Legacy Infrastructure to HCI and Integrated Systems, Hiroko Aoyama, March, 2019
Über Nutanix Inc

Nutanix ist ein führender Anbieter von Cloud-Software- und hyperkonvergenten Infrastrukturlösungen. Damit macht Nutanix Infrastrukturen unsichtbar und versetzt IT-Abteilungen in die Lage, sich auf Anwendungen und Services zu konzentrieren, die den Unternehmenserfolg voranbringen. Kunden weltweit nutzen die "Nutanix Enterprise Cloud OS"-Software für Applikationsmanagement und Mobility mit nur "einem Klick" sowohl in öffentlichen und privaten als auch verteilten Edge-Clouds. Dadurch können sie jedwede Applikation in jeder Größenordnung zu deutlich günstigeren Gesamtbetriebskosten betreiben. So können Organisationen je nach Bedarf in kurzer Zeit eine hoch performante IT-Umgebung bereitstellen und den Applikationsverantwortlichen eine Anwendererfahrung wie in der Cloud bieten. Weitere Informationen sind auf [url=http://www.nutanix.de/]www.nutanix.de[/url] oder über Twitter unter [url=https://twitter.com/Nutanix]@Nutanix[/url] und [url=https://twitter.com/NutanixGermany]@NutanixGermany[/url] erhältlich.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Nutanix Inc
1740 Technology Drive, Suite 150
USA95110 San Jose, CA
Telefon: +1 (855) 688-2649
Telefax: +1 (408) 916-4039
http://www.nutanix.com

Ansprechpartner:
Jennifer Massaro
Director of Public Relations
Telefon: +1 (408) 309-6886
E-Mail: jennifer.massaro@nutanix.com
Marcus Ehrenwirth
phronesis PR GmbH
Telefon: +49 (821) 444-800
Fax: +49 (821) 44480-22
E-Mail: info@phronesis.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

it-sa 2019: Cryptshare präsentiert die „E-Mail 4.0“

it-sa 2019: Cryptshare präsentiert die „E-Mail 4.0“

Auch im Jahr 1 nach Inkrafttreten der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung bleibt der Schutz persönlicher Daten eine große Herausforderung. Das Haupteinfallstor für Schad-Software aller Art sind nach wie vor E-Mails, wie die erneuten Emotet-Angriffe zeigen. Das ist Teil des Problems und kann Teil der Lösung sein – wenn Unternehmen, Behörden und Organisationen die Art ihrer Kommunikation ändern. Hier setzt Cryptshare mit seiner gleichnamigen Lösung an, die einen anderen (Transport-)Weg wählt. Mit der erstmals auf der it-sa präsentierten Cryptshare QUICK Technology macht sie den Austausch von Einmalpasswörtern oder die Verwendung von statischen Schlüsselpaaren überflüssig – und bietet die Möglichkeit, beispielsweise S/MIME- und PGP-Systeme zu ersetzen oder zu ergänzen. Und mit den in Nürnberg vorgestellten Automatisierungsmöglichkeiten wiederum wird aus der E-Mail endgültig die „E-Mail 4.0“: Unternehmen können damit den Dateiversand an einzelne Empfänger oder große Verteilerlisten zeit- oder ereignisgesteuert gestalten und beispielsweise Marketingmaterialien, Gehaltsabrechnungen oder Vertragsänderungen automatisch und sicher zugleich versenden. Der deutsche Software-Anbieter ist auch in diesem Jahr Mitaussteller am Gemeinschaftsstand von TeleTrusT, dem Bundesverband IT-Sicherheit e.V. (Halle 11, Stand 11.0-212).

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) warnt derzeit vor neuen Emotet-Angriffen und spricht von der „gefährlichsten Schadsoftware der Welt“, die innerhalb weniger Tage bereits „erhebliche Schäden in der deutschen Wirtschaft, aber auch bei Behörden und Organisationen verursacht“ habe. Neu ist, dass auch Privatanwender im Fokus des Trojaners stehen – geblieben ist das grundlegende Problem: Wie in anderen bekannt gewordenen Fällen spielen E-Mails eine zentrale Rolle, sie sind nach wie vor das Haupteinfallstor für Schad-Software aller Art. Die Sensibilisierung von Mitarbeitern für das Thema Cyber-Sicherheit in Form von regelmäßigen Schulungen bleibt unabdingbar, sollte aber nicht isoliert betrachtet werden.

Verschlüsselung ohne PKI: Kommunikationsvorgänge vereinfachen

Cryptshare wählt mit seiner Lösung einen anderen (Transport-)Weg als beispielsweise S/MIME und PGP: Die zu übertragenden Daten – auch die E-Mail-Nachricht – werden verschlüsselt auf einen unternehmenseigenen Server hochgeladen und abgelegt, die vertrauliche Nachricht geht den direkten Weg von E-Mail-Client zu E-Mail-Client.

Bei der Verschlüsselung von E-Mails und gemeinsam genutzten Dateien besteht der klassische Ansatz darin, ein Paar mathematisch verknüpfter Schlüssel zu verwenden – einen zum Verschlüsseln und einen zum Entschlüsseln. Zwar ist es mit der zumeist Public-Key-Infrastruktur (PKI) genannten Methode möglich, ein hohes Maß an Sicherheit zu erreichen, sie ist aber mit Komplexität und hohen Verwaltungskosten verbunden – was zur nach wie vor vergleichsweise geringen Nutzung beiträgt.

Hier setzt die erstmals in Deutschland präsentierte Cryptshare QUICK Technology („Quick Use Integrated Cryptshare Key“) an: Sie macht den Austausch von Einmalpasswörtern oder die Verwendung von statischen Schlüsselpaaren überflüssig, die oft auch zum Sicherheitsproblem werden – und bietet die Möglichkeit, S/MIME- und PGP-, aber auch MFT-, FTP- und SFTP-Systeme zu ersetzen.

Während des ersten Transfers werden für die beiden Teilnehmer eine individuelle Information sowie ein gemeinsamer Schlüssel erzeugt, mit deren Hilfe für jeden weiteren Kommunikationsvorgang automatisch ein individueller Einmalschlüssel (symmetrische Verschlüsselung) generiert wird. Nach der ersten Nutzung ist jeder weitere Transfer durch eine permanente sichere Verbindung geschützt.

Mit Automatisierung zur „E-Mail 4.0“

Nicht nur Mitarbeiter, auch Anwendungen erzeugen vertrauliche und große Dateien, die über Unternehmensgrenzen hinweg ausgetauscht werden müssen. Zwar haben viele dieser Systeme eine Schnittstelle zu E-Mail, häufig enthalten die erzeugten Dateien jedoch Informationen, die zu groß oder für den unverschlüsselten Versand zu vertraulich sind. Mit den auf der it-sa vorgestellten Automatisierungsmöglichkeiten von Cryptshare können Unternehmen den Dateiversand an einzelne Empfänger oder große Verteilerlisten zeit- oder ereignisgesteuert gestalten, beispielsweise:

  • Bestellungen, Auftragsbestätigungen und Rechnungen aus dem ERP-System heraus,
  • technische Unterlagen, Software-Updates oder Handbücher aus dem Dateisystem heraus,
  • monatliche Gehaltsabrechnungen aus dem Personalsystem heraus,
  • Dokumente, die für den Download ausgewählt, von einer Web-Applikation erzeugt oder im Web-Shop gekauft wurden.

Cryptshare macht sichere Informationsübertragung amtlich

Die Digitalisierung ist eine der größten Chancen und zugleich Herausforderungen der aktuellen Zeit. Sie betrifft alle Bereiche, prägt und verändert in immer stärkerem Ausmaß das Leben und Arbeiten der Menschen. Das gilt auch für zwei Bereiche, in denen Kommunikation elementar wichtig ist, Behörden und Bildung. Hierfür hat Cryptshare vor Kurzem zwei Lösungen vorgestellt, die auf der it-sa nun erstmals zu sehen sind.

Dank „Cryptshare für Behörden“ können Behörden zentrale Anforderungen der DS-GVO sowie interne Datenschutz-Richtlinien für die Bürgerkommunikation umsetzen. Im Zuge der Digitalisierung findet der Austausch zunehmend elektronisch statt, von Steuer- und Gebührenbescheiden über Wohnsitzanmeldungen bis hin zu Kindergeldanträgen. Gleichzeitig erfolgt der Belegversand in Behörden jedoch standardmäßig noch immer per Post. Mit nicht unerheblichen Kosten für Porto, Umschläge und Papier – und mit Bedenken in punkto Sicherheit, Vertraulichkeit und Nachvollziehbarkeit. Denn Bürger und Unternehmen möchten sichergestellt wissen, dass Daten sicher übertragen und auch vom gewünschten Empfänger erhalten werden.

Cryptshare macht Schule

Mit der bundesweiten Pro-Bono-Aktion „Cryptshare for Schools“ wiederum bietet der Software-Hersteller kostenlose Lizenzen für alle deutschen Schulen in öffentlicher Trägerschaft an.

Einerseits ist Kommunikation in der Verwaltung und unter den Lehrkräften, mit Behörden, Eltern und Schülern heute so schnell und einfach wie nie zuvor, besonders dank Social Media. Andererseits bergen gerade Instant-Messaging-Dienste in vielerlei Hinsicht erhebliche Risiken und sind nicht in Einklang mit gesetzlichen Vorgaben wie der DS-GVO zu bringen. Dominik Lehr, Gründer und CEO der Cryptshare AG, betont: „Viele von uns und ich selbst sind inzwischen Eltern schulpflichtiger Kinder. Die Kommunikation an und mit Schulen kennen wir daher nicht nur aus erster Hand, sie liegt uns auch persönlich am Herzen. Da wir um die generell begrenzten Budgets im Schulumfeld wissen, haben wir uns entschlossen, die Initiative ‚Cryptshare for Schools‘ ins Leben zu rufen. Damit möchten wir gerne unseren Beitrag leisten und an die Gesellschaft zurückgeben.“

Über die Cryptshare AG

Die inhabergeführte Cryptshare AG widmet sich seit ihrer Gründung im Jahr 2000 der Entwicklung und dem Vertrieb von Softwarelösungen für Unternehmen. Hauptsitz und Entwicklungsstandort mit über 60 Mitarbeitern ist Freiburg im Breisgau. Vertriebsstandorte gibt es in Großbritannien sowie den Niederlanden, eine Tochtergesellschaft in den USA.

Im Mittelpunkt des Angebots steht Cryptshare, eine Kommunikationslösung für den sicheren Austausch von Informationen. Mit ihr lassen sich E-Mails und Dateien jeder Größe und Art ad hoc austauschen – einfach und sicher, nachvollziehbar und kostengünstig. Sie ist in mehr als 2.000 Unternehmen in über 30 Ländern bei rund 4 Millionen Anwendern im Einsatz. Cryptshare wurde bereits 2017 mit dem "Cybersecurity Excellence Award" in der Kategorie "E-Mail Security" ausgezeichnet.

Weitere Informationen finden sich unter www.cryptshare.com. Anwender können sich auch im Blog informieren.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Cryptshare AG
Schwarzwaldstraße 151
79102 Freiburg
Telefon: +49 (761) 38913-0
Telefax: +49 (761) 38913-115
http://www.cryptshare.com

Ansprechpartner:
Marcus Wenning
phronesis PR GmbH
Telefon: +49 (821) 444800
E-Mail: info@phronesis.de
Marcus Ehrenwirth
phronesis PR GmbH
Telefon: +49 (821) 444800
E-Mail: info@phronesis.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Neue Krypto-Mining-Kampagne: Cyberkriminelle nutzen Firmennetzwerke als Datacenter

Neue Krypto-Mining-Kampagne: Cyberkriminelle nutzen Firmennetzwerke als Datacenter

SophosLabs entdecken diverse aktive Coin-Miner-Kampagnen, die Cyberkriminellen das Mining von Kryptowährung erleichtert – auf Kosten von Unternehmen und deren Netzwerke und Server.

Die SophosLabs haben mehrere aktive und organisierte Coin-Miner-Kampagnen entdeckt, die Unternehmensnetzwerke und Lateral-Movement-Techniken nutzen. Die Kampagnen dienen Cyberkriminellen zur effizienteren und schnelleren Gewinnung von Kryptowährungen. Unternehmensnetzwerke sind ein beliebtes Angriffsziel, da sie durch den großen Pool an Rechnerleistung auf vielen ähnlich konfigurierten Maschinen ein großes Potenzial bieten, um die Machenschaften effizient durchzuführen.

SophosLabs haben einen genaueren Blick auf die Kampagnen geworfen und die Vorgehensweise der Angreifer analysiert: Wird ein Rechner kompromittiert, durchsucht ein bösartiges Skript das Netzwerk nach geeigneten Zielen und löst eine Reihe von verschiedenen Exploits oder Privilege-Escalation-Funktionen aus, einschließlich Eternal Blue Exploit oder Pass-the-Hash, um sich im Netzwerk zu verbreiten. Dabei hat sich das Coin-Mining weiterentwickelt. Dazu zählen neue Techniken wie dateifreie Skript-Ausführung, Reflective Injection und Multi-Layer-Verschleierung, um der Erkennung durch Security-Lösungen zu entgehen. Dabei behalten die dateifreien Skripte ihre Beständigkeit durch ein verdrehtes Set von mehreren geplanten Aufgaben bei.

Der Infektionsverlauf

Sind die bösartigen Skripte heruntergeladen, werden diese in regelmäßigen Intervallen von einer Stunde geplant ausgeführt. Das anfänglich heruntergeladene Skript wird vor der Ausführung durch einen hart-codierten Hash validiert, gefolgt von einem zusätzlichen Download des Miner & Exploitation Moduls. Von dort an verbreitet sich die Malware im Netzwerk und bietet den Angreifern die Nutzung der IT-Ressourcen für ihre Zwecke.

Derzeitige Bedrohungslage

Die Anzahl der kompromittierten Maschinen auf der Weltkarte lässt die Vermutung zu, dass der erste Ausbruch in Südostasien stattfand. Von dort aus haben sich die Coin-Miner-Angriffe weltweit verbreitet, auch in Europa. Die DACH-Region scheint momentan noch wenig betroffen zu sein.

Wie genau sich die Coin-Miner-Kampagnen im Netz verhalten und wie sich die Skripte gestalten, ist im Dokument „Lemon_Duck PowerShell malware cryptojacks enterprise networks“ beschrieben unter: https://news.sophos.com/en-us/2019/10/01/lemon_duck-powershell-malware-cryptojacks-enterprise-networks/

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Sophos Technology GmbH
Gustav-Stresemann-Ring 1
65189 Wiesbaden
Telefon: +49 (611) 5858-0
Telefax: +49 (611) 5858-1042
http://www.sophos.de

Ansprechpartner:
Arno Lücht
TC Communications
Telefon: +49 (8081) 954619
E-Mail: sophos@tc-communications.de
Thilo Christ
TC Communications
Telefon: +49 (8081) 954617
E-Mail: sophos@tc-communications.de
Jörg Schindler
PR Manager EMEA
Telefon: +49 (721) 25516-263
E-Mail: joerg.schindler@sophos.com
Ulrike Masztalerz
TC Communications
Telefon: +49 (30) 55248198
E-Mail: sophos@tc-communications.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Einwandfreie Paketverteilung im Unternehmen dank innovativer COSYS Software

Einwandfreie Paketverteilung im Unternehmen dank innovativer COSYS Software

Smarte Technologien und mobile App-Anwendungen ohne aufwändige Installationen erfreuen sich in Unternehmen größter Beliebtheit.
Sie sorgen für Effizienz, unterstützen oder ersetzen manuelle Aufwände und ermöglichen es so, die Fehleranfälligkeit und Fehlerhäufigkeit im Arbeitsprozess um ein Vielfaches zu verringern.

So auch die innovative COSYS Inhouse Logistik Paket Management Software.

Die Inhouse Logistik Paket Management App COSYS Haupostverteilung ist eine branchenübergreifend einsetzbare Softwarelösung, die alle Basisprozesse der Paketverteilung und Paket Logistik bei der Hauspostverbringung abdeckt.

Die Erfassung von Paket-/Sendungsnummer Barcodes erfolgt mit Hilfe eines Scanners/MDE-Geräts oder Smartphones (über die Gerätekamera) mit installierter COSYS Software App. Durch ein benutzerfreundliches Software Design, welches für die intuitive Bedienung optimiert ist, sind auch Einsteiger in der Lage schnell und einfach Pakete zu erfassen und zuzuordnen.

Mit COSYS Inhouse Logistik Paket Management fällt es Ihnen einfacher denn je, Pakete an  der Warenannahme oder Poststelle in Ihrem Unternehmen zu erfassen und dem richtigen Empfänger zuzuordnen (Modul: Paketannahme KEP). Die Pakete können im Anschluss entweder selbst abgeholt (Modul: Selbstabholung) oder durch eine interne Auslieferung an den Arbeitsplatz oder die Abteilung der Empfängers geliefert werden (Modul: Auslieferung). Den Empfang der Pakete bestätigt der Empfänger durch seine Unterschrift. Besonderheiten wie Beschädigungen am Paket können Sie problemlos über die Foto-Funktion der Software erfassen vornehmen.

Die erfassten Daten werden zur Nachbearbeitung an das Backend COSYS WebDesk übermittelt. Somit haben Sie die Möglichkeit Daten zentral zu sammeln und einzusehen. Ebenfalls haben Sie die Möglichkeit, Stammdaten zu importieren und diese zu verwalten. Sie können selbst wählen, welche Daten Sie für den Export verwenden möchten. Es stehen Ihnen dabei diverse Exportformate wie z.B. PDF, XML, CSV, TXT oder Excel zur Verfügung.

Informieren Sie sich noch heute über die COSYS Inouse Logistik Paket Management Software und testen Sie unverbindlich mit der Demo Version der „COSYS Haupostverteilung“ App in der COSYS Cloud!

Hier geht es zu den Demo-Apps im Playstore und AppStore:
Playstore: https://play.google.com/store/apps/details?id=cosys.cloud.demo.parcelinhouse

AppStore: https://itunes.apple.com/…

Auch interessant:
Als plattformunabhängiger Anbieter von Komplettlösungen „aus einer Hand“ hat COSYS eine umfassendes Portfolio an Softwarelösungen – egal, ob SaaS-/Cloud-Lösungen oder Server/lokale Installationen, Stand-alone Lösungen oder Lösungen, die mittels WebService und ERP-spezifische Importer/Exporter an das jeweilige Warenwirtschaftssystem angebunden werden.

Weitere Infos zum Thema Paketverteilung im Unternehmen erhalten Sie auch unter: https://www.cosys.de/…

Umfassendes zum Thema COSYS Paket Management erfahren Sie unter: https://www.cosys.de/…

Mehr aus dem COSYS Portfolio:

Über die Cosys Ident GmbH

Die COSYS Ident GmbH mit Sitz in Grasdorf (bei Hildesheim) besteht seit knapp 40 Jahren und ist eines der führenden Systemhäuser im Bereich mobiler Datenerfassungslösungen für Android und Windows. Ein mittelständisches Unternehmen, das seit 1982 die Entwicklung von Identifikationssystemen vorantreibt und heute branchenspezifische Komplettlösungen für nahezu alle gängigen Geschäftsprozesse anbietet. Vom Prozessdesign und der Konzepterstellung, über die Implementierung der Hard- und Software bis hin zum Projektmanagement und maßgeschneiderten Wartungsverträgen, decken wir das komplette Leistungsspektrum der Systementwicklung, Integration und Betreuung ab. Des Weiteren bietet COSYS einen Reparaturservice, WLAN-Funkvermessung, sowie Lösungen für die Bauteil-Rückverfolgung mittels DPM-Codes.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Cosys Ident GmbH
Am Kronsberg 1
31188 Holle – Grasdorf
Telefon: +49 (5062) 900-0
Telefax: +49 (5062) 900-30
http://www.cosys.de

Ansprechpartner:
Vertrieb
Telefon: +49 (5062) 900-0
E-Mail: vertrieb@cosys.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Digitalisierung bei der Belieferung von Filialen

Digitalisierung bei der Belieferung von Filialen

Für die ordnungsgemäße Belieferung der Filialen, ist es notwendig eine Rückverfolgbarkeit, der ausgelieferten Ware an die Filialen, zu erhalten. Viele setzen noch auf eine händische Dokumentation der Ablieferungen mit Papier und Stift. Wer jedoch zukunftssicher sein möchte und konkurrenzfähig sein möchte, muss umdenken. Die Digitalisierung dieser Prozesse bietet viele Vorteile. Der Umgang und Transport von Waren/ Artikeln wird schneller und effizienter, wodurch sich natürlich auch Kosten einsparen lassen.

Mit COSYS Abliefer-Scanning Software können Sie sämtliche Prozesse bei denen Sie Waren/ Artikel bewegen digitalisieren. Dies funktioniert mithilfe von Barcode Scanning. Sobald eine Ware/ Artikel bearbeitet werden soll, wird dieser einfach eingescannt. Die Software können Sie auf Smartphone, Tablet oder MDE-Gerät nutzen. Die Module in der Software können Sie ebenfalls wählen, wie Sie es benötigen.

Es gibt folgende Module: Warenbestellung, Wareneingang, Einlagerung, Umlagerung, Auslagerung, Kundenbestellung, Kommissionierung, Bereitstellung, Versandetiketten, Versandfertigmeldung, Warenausgang, Verladung, Auslieferung, Retoure und viele mehr.

Die erfassten Daten werden per WLAN/ UMTS in Echtzeit an das cloud- oder serverbasierte Back-End übertragen. Offline Nutzung ist ebenfalls möglich, jedoch sollten die Daten trotzdem regelmäßig synchronisiert werden. Im COSYS WebDesk können die erfassten Daten dann eingesehen und auch bearbeitet werden. In der Webanwendung lassen sich außerdem detaillierte Infos zu den einzelnen Artikeln/ Waren einsehen, damit Sie niemals den Überblick verlieren. Die Daten, auf die der COSYS WebDesk zugreift, lassen sich selbstverständlich auch in Ihre ERP-System einbinden.

Bei Interesse an einer Komplettlösung von COSYS, besuchen Sie unsere Webseite oder rufen Sie uns an unter: +49 5062 900 0 .

Das könnte Sie auch interessieren:

Über die Cosys Ident GmbH

Die COSYS Ident GmbH mit Sitz in Grasdorf (bei Hildesheim) besteht seit knapp 40 Jahren und ist eines der führenden Systemhäuser im Bereich mobiler Datenerfassungslösungen für Android und Windows. Ein mittelständisches Unternehmen, das seit 1982 die Entwicklung von Identifikationssystemen vorantreibt und heute branchenspezifische Komplettlösungen für nahezu alle gängigen Geschäftsprozesse anbietet. Vom Prozessdesign und der Konzepterstellung, über die Implementierung der Hard- und Software bis hin zum Projektmanagement und maßgeschneiderten Wartungsverträgen, decken wir das komplette Leistungsspektrum der Systementwicklung, Integration und Betreuung ab. Des Weiteren bietet COSYS einen Reparaturservice, WLAN-Funkvermessung, sowie Lösungen für die Bauteil-Rückverfolgung mittels DPM-Codes.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Cosys Ident GmbH
Am Kronsberg 1
31188 Holle – Grasdorf
Telefon: +49 (5062) 900-0
Telefax: +49 (5062) 900-30
http://www.cosys.de

Ansprechpartner:
Information
Telefon: +49 (5062) 900-0
E-Mail: info@cosys.de
Vertrieb
Telefon: +49 (5062) 900-0
E-Mail: vertrieb@cosys.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

MindManager 2020 verbindet Menschen, Daten und Plattformen

MindManager 2020 verbindet Menschen, Daten und Plattformen

Corel stellt heute MindManager® 2020 für Windows vor. Einzelanwender und Teams können damit ihre Projekte, Aufgaben und Daten auf effiziente Weise visualisieren und steuern. MindManager 2020 verfügt über eine direkte Integration zu allen für Unternehmen wichtigen Anwendungen und Plattformen. Die Lösung umfasst ein neues Add-on für die Echtzeit-Zusammenarbeit, verbesserte Ressourcenmanagement-Features für eine einfachere Projektplanung, erweiterte Mapping- und Visualisierungswerkzeuge sowie eine neue Excel-Integration. MindManager hilft Unternehmen, ihre Daten zu zentralisieren sowie Prozesse und Arbeitsabläufe zu verbessern.

„Dezentrale Daten, räumlich getrennte Teams und die Verwendung verschiedener Plattformen sind eine unvermeidbare Realität heutiger Wissensarbeiter“, sagt Blair Young, Senior Director für Produkte bei MindManager. „Die dadurch verursachte Komplexität behindert die Produktivität. Wir freuen uns, mit MindManager 2020 Funktionen anbieten zu können, die die Zusammenarbeit fördern, Barrieren zwischen den Menschen abbauen und die Geschäftsentwicklung beschleunigen.”

Bessere Vernetzung von Menschen und Plattformen

  • Das neue Co-Editing ermöglicht in einer flexiblen virtuellen Umgebung die Zusammenarbeit zwischen Personen aus verschiedenen Teams, Geschäftsstellen und Zeitzonen. Co-Editing kann als Add-on separat erworben werden und ermöglicht es Benutzern, Meetings in Echtzeit in sicheren Cloud-basierten Sitzungen zu initiieren. Externe Teilnehmer, die keine MindManager Lizenz besitzen, können zu einer gemeinsamen Bearbeitungssitzung eingeladen werden und benötigen dafür keine zusätzliche Lizenz.
  • Mit der neuen mobilen MindManager Go Viewer-App für iOS und Android können Maps angezeigt, navigiert und anhand von Tags, Symbolen usw. gefiltert werden.
  • Das neue Erfassungswerkzeug MindManager Snap vereinfacht das Erfassen von Bildern, Links und Textnotizen über einen Desktop, Chrome-Browser oder ein Mobilgerät. Die Inhalte werden sicher in einer cloudbasierten Queue gespeichert und können per Drag&Drop in die Map einer Desktop-Anwendung eingefügt werden.

Optimierte Visualisierungstools und neue Integrationen sorgen für umfassende Datenkontrolle

  • Dank der Vielfalt der Effizienzverbesserungen bei den zentralen Mapping- und Visualisierungsfunktionen sind sowohl die Datenerfassung und -zusammenführung als auch das Erstellen von Maps und Diagrammen noch einfacher und intuitiver. Optimierungen im Bereich der Flussdiagrammerstellung erleichtern zudem die Gestaltung klar definierter Prozesse und sorgen so für reibungslose Workflows.
  • Mit dem neuen Excel Data-Mapper-Tool lassen sich in MindManager Maps importierte Excel-Daten schnell und präzise kategorisieren, erfassen und analysieren. Beim Export von MindManager Map-Inhalten nach Excel können außerdem Eigenschaften wie Struktur, Gliederung, Stil, etc. der Kalkulationstabellen angepasst werden.
  • Darüber hinaus ermöglicht die neue Bearbeitungskontrolle (Enterprise Content Control) MindManager Enterprise-Anwendern, die Bearbeitungsrechte zu steuern und vertrauliche Map-Inhalte zu schützen.

Neue Ressourcenmanagement-Funktionen ermöglichen eine bessere Projektplanung

  • Mit MindManager 2020 werden Funktionen zur Projektkalkulation eingeführt, die es Einzelanwendern ermöglichen, allgemeine Kosten in Projektmaps zu definieren und anzuzeigen. Mithilfe der SmartRules™ kann die Einhaltung des Kostenrahmens sichergestellt werden, weil diese automatisch Warnungen auslösen, wenn bestimmte Beträge überschritten werden.
  • Die Gantt Pro-Funktionalität ist nun auch im standardmäßigen Gantt-Diagramm-Werkzeug verfügbar, was dieses für Einzelanwender flexibler und leistungsstärker macht. Benutzer von MindManager Enterprise können jetzt neben den allgemeinen Kosten auch Ressourcenkosten anzeigen und verfolgen.

Verfügbarkeit

MindManager 2020 für Windows ist jetzt auf Deutsch, Englisch, Chinesisch, Französisch, Japanisch, Niederländisch, Russisch und Spanisch verfügbar. Das Co-Editing kann als Add-on für Einzelanwender und Enterprise-Kunden mit Upgrade Protection Plan oder Mindjet Software Assurance und Support (MSA) erworben werden. Es besteht die Möglichkeit, unter www.mindmanager.com/de/MyFreeTrial eine 30-tägige kostenlose Testversion herunterzuladen.

Zusätzliche Produktinformationen und Informationen zu den regionalen Preisen sind auf www.mindmanager.com/de verfügbar.

MindManager Enterprise umfasst MindManager 2020 für Windows, MindManager 12 für Mac, MindManager Reader (Windows & Mac) & MindManager Server App für SharePoint. MindManager Enterprise bietet ein vereinfachtes Administratorsetup und tiefe Integration mit Microsoft Office, Project und SharePoint. Außerdem ermöglicht die neue Bearbeitungskontrolle (Enterprise Content Control) Enterprise-Anwendern, Bearbeitungsrechte zu erteilen und sensible Map-Inhalte zu schützen.

Unternehmen, die sich für MindManager 2020 Enterprise entscheiden, profitieren mit Mindjet Software Assurance & Support (MSA) von Volumenlizenzierung, verschiedenen Preisstufen, Upgradeschutz, spezialisiertem technischem Support und mehr. Weitere Informationen zu MindManager Enterprise erhalten Sie unter www.mindmanager.com/de/mindmanager-enterprise.

MindManager Go wurde für iOS und Android Geräte entwickelt. MindManager Snap für Chrome-Browser kann im Chrome Webstore heruntergeladen werden. 

Über Corel GmbH – Geschäftsbereich Mindjet

Über MindManager
MindManager vereinfacht das Sammeln, Organisieren und Teilen von Informationen und hilft dadurch Einzelanwendern, Teams und Unternehmen, ihre Arbeit schneller zu erledigen. MindManager stellt Ideen und unstrukturierte Daten in visuellen dynamischen Maps dar und sorgt somit für mehr Verständlichkeit und eine bessere Kontrolle des Zeit- und Arbeitsaufwands. Weltweit nutzen Millionen von Menschen MindManager zum Brainstormen, der Planung und Umsetzung von Projekten sowie der Kommunikation von Wissen und Informationen. MindManager ist Bestandteil der Produktpalette von Corel. Weitere Informationen erhalten Sie auf www.mindmanager.com/de.

Über Corel
Die Produkte von Corel ermöglichen es weltweit Millionen von Wissensarbeitern, schneller ausgezeichnete Arbeit zu leisten. Wir bieten einige der international bekanntesten Softwaremarken an und befähigen sowohl Einzelne als auch Teams, Neues zu schaffen, zusammenzuarbeiten und beeindruckende Resultate zu erzielen. Unser Erfolg beruht auf unserer Entschlossenheit, eine breite Palette innovativer Anwendungen wie CorelDRAW®, ClearSlide®, MindManager®, Parallels® und WinZip® anzubieten, die die Benutzer inspirieren und ihnen helfen, ihre Ziele zu erreichen. Weitere Informationen über Corel finden Sie unter www.corel.com.

© 2019 Corel Corporation. Corel, das Corel Logo, das Corel Ballon Logo, MindManager, das MindManager Logo, Mindjet, SmartRules, CorelDRAW und WinZip sind Marken oder eingetragene Marken der Corel Corporation in Kanada, den USA und/oder anderen Ländern. ClearSlide ist eine eingetragene Marke von ClearSlide Inc. in Kanada, den USA und/oder anderen Ländern. Parallels ist eine Marke oder eingetragene Marke der Parallels International GmbH in Kanada, den USA und/oder anderen Ländern. Alle anderen hier genannten Marken sind Eigentum ihrer jeweiligen Besitzer. Patente: www.corel.com/patent

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Corel GmbH – Geschäftsbereich Mindjet
Siemensstraße 30
63755 Alzenau
Telefon: +49 (6023) 9645-0
Telefax: +49 (6023) 9645-19
http://www.mindjet.de

Ansprechpartner:
Pascale Winter
E-Mail: pascale.winter@mindjet.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Raus aus den Silos – ab in die Zukunft: Die Erik Sterck GmbH informiert in Grünwald über den Mehrwert einer hyperkonvergenten Infrastruktur

Raus aus den Silos – ab in die Zukunft: Die Erik Sterck GmbH informiert in Grünwald über den Mehrwert einer hyperkonvergenten Infrastruktur

Von den Mehrwerten einer hyperkonvergenten Infrastruktur (HCI) optimal profitieren und dadurch die bislang oft üblichen, ineffizienten „IT-Silos“ ablösen: Wie Unternehmen dies in der Praxis erfolgreich bewältigen können, zeigt das Systemhaus Erik Sterck GmbH am 12.11.2019 in Grünwald bei München.

Gemeinsam mit dem Enterprise-Cloud-Marktführer Nutanix lädt der Datacenter-Spezialist (www.eriksterck.de ) zum kostenfreien Seminar „Raus aus den Silos – ab in die Zukunft!“. Im Mittelpunkt steht dabei unter anderem die Frage, wie Unternehmens-IT vereinfacht und zur agilen Enterprise Cloud ausgebaut werden kann. Neben praxisorientierten Fachvorträgen berichten Kunden der Erik Sterck GmbH zudem über ihre konkreten Erfahrungen bei der Einführung von hyperkonvergenten Infrastrukturen. Zusätzlich besteht natürlich auch die Möglichkeit zum Austausch mit Experten von Nutanix und der Erik Sterck GmbH.

„IT ist heute vom technischen Service zum Geschäftsfaktor geworden. Es gilt, sie optimal auf die Anforderungen der Zukunft auszurichten. Dabei sind die Prioritäten je nach Unternehmen und Entscheider-Position unterschiedlich. Die Ziele reichen vom Verlagern von Workflows in die Cloud über das Einbinden moderner Prozesse und Technologien oder den Ausbau der Automation bis hin zum Vermeiden des Betriebs einer Schatten-IT“, erklärt Heiko Mehlhart, Regional Sales Manager Bayern und verantwortlich für die Geschäftsstelle der Erik Sterck GmbH in Grünwald bei München.

Eine zu komplexe Infrastruktur kann das Erreichen dieser Ziele aus Sicht des Systemhauses jedoch verhindern. Server, Speicher und Netzwerke unterschiedlicher Hersteller müssen aktuell gehalten und aufeinander abgestimmt sein. Wird eine Komponente skaliert, „klemmt“ es oft kurz danach an einer anderen. Das Management und Update der Infrastruktur verbraucht immer mehr Zeit – in vielen Unternehmen schon deutlich mehr als die eigentlichen Anwendungen und Dienste.

Aus diesen Gründen kann das Einführen hyperkonvergenter Infrastrukturen in sehr vielen Fällen eine attraktive Option sein. Richtig geplant und umgesetzt, bieten sich folgende Vorteile:

– Konsolidieren von Servern und Rechenzentrum
– Private und Public Cloud in einem einzigen Betriebsmodell
– Nahtlos in die Cloud und wieder zurück: Die Anwendung läuft dort, wo gewünscht
– Elastizität und weitere Vorteile der Public Cloud – aber im eigenen RZ
– Integration von DevOps und Containern

Weitere Informationen rund um das kostenfreie Seminar sowie das Anmeldeformular finden sich unter: https://www.nutanix-seminare.com/it-vereinfachen/?utm_source=invite+partner+ers&utm_medium=email&utm_campaign=siab-2019

Über die Erik Sterck GmbH

Die Erik Sterck GmbH genießt als erfahrenes und persönlich geführtes Systemhaus einen erstklassigen Ruf. Wir beraten Unternehmen in Deutschland hochprofessionell, individuell und partnerschaftlich im gesamten Datacenter-Umfeld sowie bei Cloud Computing Services. Unser Leistungsportfolio unterteilt sich in zwei Bereiche. Die Basis bildet der Bereich IT-Infrastruktur. Hier beraten wir absolut herstellerunabhängig. Dies ermöglicht uns ein kompromisslos zielgerichtetes, faires und objektives Arbeiten mit maximaler Kundenfokussierung. Darauf aufbauend konzentrieren wir uns in unserem zweiten Leistungsbereich DevOps auf das Thema Automatisierung. Wir unterstützen unsere Kunden in der Frage, wie man Operations-Services einfacher und flexibler im Unternehmen zur Verfügung stellen kann. Das beginnt bei einfachen Verbesserungen der IT-Abläufe bis hin zu voll automatisierten Operations-Stacks, die neue Applikationen und Plattformen beinhalten. Die IT-Abteilungen unserer Kunden können sich mehr auf IT-Innovationen konzentrieren und ihrem Unternehmen den Nutzen digitaler Prozesse und Lösungen aufzeigen.

Die Zusammenarbeit mit global führenden, für uns relevanten Herstellern, bindet uns nicht an ein begrenztes Produktportfolio. Damit bieten sich uns vielfältige und unterschiedlichste Möglichkeiten, um unter technischen und kaufmännischen Gesichtspunkten die optimale, spezifische Kundenlösung zu validieren. Individuell heißt für uns Wirtschaftlichkeit nach Maß. Wo bereits existierende Lösungen an ihre Grenzen stoßen, gehen wir einen Schritt weiter. Bedingt durch unsere langjährige Erfahrung auf Herstellerseite entwickeln wir völlig neue Lösungen, die nicht nur heutige Anforderungen erfüllen, sondern für unsere Kunden Sicherheit und Flexibilität für zukünftige Anwendungsszenarien neu definieren.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Erik Sterck GmbH
Böblinger Straße 29
71229 Leonberg
Telefon: +49 (7152) 90130-0
Telefax: +49 (7152) 90130-99
http://www.eriksterck.de

Ansprechpartner:
Felix Hansel
FX Kommunikation / Felix Hansel PR-Beratung
Telefon: +49 (89) 6230-3490
E-Mail: hansel@fx-kommunikation.de
Erik Sterck
Geschäftsführender Gesellschafter
Telefon: +49 (7152) 90130-80
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Zum Ende von ISDN

Zum Ende von ISDN

Am 31. August strahlte der Deutschlandfunk eine Sendung zum nahenden Ende von ISDN aus. Als IT-Experte wurde Fabian Mahr, Geschäftsführer und Gründer von Mahr EDV, zum Interview geladen. Die Sendung lässt sich hier nachhören.

ISDN vorm Aus

Die Tage des „Digi-Dinos“ (Deutschlandfunk) sind gezählt, weil das alte Telefonnetz den Netzbetreibern beim Breitbandausbau im Weg steht. Damit stellt die künftige Abschaltung des ISDN-Telefonnetzes eine Herausforderung dar: für Firmen und für Anwendungen wie Alarm- und Brandmeldeanlagen.

Zum Stand der Umstellung

Zunächst berichtet Jan Rähm über den Stand der von der Telekom vorangetriebenen Umstellung bei Geschäftskunden. Danach teilt die Telekom mit, dass die 2015 begonnene Migration von ISDN auf IP-basierte Netze voranschreite.  24 Millionen Anschlüsse (analoge Anschlüsse inklusive) seien bereits umgestellt worden. Bei privaten Kunden werde in diesem Jahr der letzte Anschluss umgestellt, bei Geschäftskunden dauere es noch bis 2020.

Herausforderung für Unternehmen

Obwohl die drohende Abschaltung schon lange bekannt ist und die Fristen verlängert wurden, sind jedoch, so Fabian Mahr, nicht alle Nutzer auf den Wechsel vorbereitet. Auch Mahr EDV habe noch einige „einige Kunden, die nach wie vor über ISDN kommunizieren oder auch über ISDN kommunizieren müssen in Teilbereichen.“

Es stehe ein Paradigmenwechsel an, der technisch folgendes bedeute:

„ISDN ist grundsätzlich eine Direktverbindung zwischen zwei Punkten. Da ist vielleicht noch eine Vermittlungsstelle dran beteiligt. Aber grundsätzlich kommunizieren diese zwei Punkte direkt mit einer geringen Bandbreite, aber sehr stabil. Bei Voice over IP funktioniert die Kommunikation über’s Internet. Das heißt, es sind diverse Server daran beteiligt. Das gibt für die Stabilität ganz andere Herausforderungen und man ist von der Kapazität oder der Datenübertragungsgeschwindigkeit des Internets abhängig.“

Über die Mahr EDV GmbH

Mahr EDV ist der Computerspezialist für alle Belange rund um die IT-Struktur von Unternehmen ab fünf Rechnern: Wartung und Support, Consulting und Implementierung, Cloud-Dienste, Server Monitoring und vieles mehr – in Berlin, Potsdam, Düsseldorf und der jeweiligen Umgebung.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Mahr EDV GmbH
Paulinenstr. 8
12205 Berlin
Telefon: +49 (30) 770192-200
Telefax: +49 (30) 770192-299
http://www.mahr-edv.de

Ansprechpartner:
Thomas Maul
E-Mail: thomas.maul@mahr-edv.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Klare Darstellung der Programmierungsmöglichkeiten mit Web-Technologien!

Klare Darstellung der Programmierungsmöglichkeiten mit Web-Technologien!

Klare Darstellung der Programmierungsmöglichkeiten mit Web-Technologien!

Neuerscheinung: Automatisieren mit Web-Technologien

Hofer, Johannes
Automatisieren mit Web-Technologien
JavaScript und Node.js
2019
236 Seiten, Broschur, mit DVD
39,- €
ISBN 978-3-8007-4934-8

– Verständliche Darstellung der Programmierung mit Web-Technologien
– Beschreibung der Grundlagen für das Automatisieren mit dem Internet: node.js, JavaScript und Google Chrome
– Vorstellung von JS mit SVG-Elementen und Skripten
– Praxisbeispiel mit nodeMCU
– Inkl. DVD mit komplettem Quellcode der behandelten Themen

Die Neuerscheinung stellt die Möglichkeiten der Programmierung mit Web-Technologien klar und gut verständlich dar. Dazu werden die Grundlagen für das Automatisieren mit dem Internet (node.js, JavaScript und Google Chrome) umfassend beschrieben. Das angewendete Basis-Beispiel mit der nodeMCU verdeutlicht das Erlernte aus den vorangegangenen Kapiteln für eine praktische Anwendung. Die beiliegende CD-ROM enthält jeweils den kompletten Quellcode zu den behandelten Kapiteln und dient als Grundlage für eine selbstständige, weitere Entwicklung der in diesem Buch gezeigten Themen.

Johannes Hofer ist seit vielen Jahren in der Automatisierung tätig. Er hat umfangreiche Erfahrung als Inbetriebnahme- und Projektingenieur und hat zahlreiche Seminare und Schulungen zu C++ und SCL geleitet. Von der C/C++-Programmierung ist er zu JavaScript umgestiegen.

Zielgruppe:
Geeignet zum Einstieg in die Programmierung mit JavaScript und Node.js für Quereinsteiger, besonders aus den Bereichen der C/C++-Programmierung. JS-Programmierer mit bereits erarbeiteten Grundlagen können zudem die moderne Anwendung von Klassen und deren speziellen Eigenschaften für eine Server-Client-Anwendung neu entdecken. Ingenieure und Techniker finden hier wertvolle Anregungen für Web-Applikationen für technische Aufgaben besonderer Art.

Über die VDE VERLAG GMBH

Der VDE VERLAG ist einer der traditionsreichsten und renommiertesten Fachverlage für Elektro- und Informationstechnik. Begonnen hat alles im Oktober 1947: mit einer Lizenz zur Herausgabe der Elektrotechnischen Zeitschrift etz wurde der Verlag von Prof. Dr.-Ing. Kurt Fischer und Dr.-Ing. Hans Hasse in Wuppertal gegründet. Heute umfasst das Buchprogramm mehr als 650 lieferbare Titel und jährlich kommen über 100 Neuerscheinungen hinzu. Zu den klassischen Publikationen gehören Fachbücher, Fachzeitschriften sowie das umfassende VDE-Vorschriftenwerk. Mit der Eingliederung des Herbert Wichmann Verlags, der HEALTH-CARE-COM GmbH und dem Fachbuchprogramm der EW Medien und Kongresse GmbH wurde das Spektrum thematisch um die zukunftsweisenden Bereiche Geodäsie und Geoinformatik, Gesundheit sowie Energiewirtschaft erweitert. Ebenso zum Programm gehören Onlinemedien wie E-Books und Tagungsbände. Fachspezifische Seminare und Workshops runden das Portfolio ab.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

VDE VERLAG GMBH
Bismarckstr. 33
10625 Berlin
Telefon: +49 (30) 348001-0
Telefax: +49 (30) 348001-9088
http://www.vde-verlag.de

Ansprechpartner:
Beate Knittel
Marketing & PR Buchverlag/Seminare
Telefon: +49 (30) 348001-1161
Fax: +49 (30) 348001-9161
E-Mail: knittel@vde-verlag.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Link11 präsentiert seine erweiterte Cloud Security Plattform auf der it-sa

Link11 präsentiert seine erweiterte Cloud Security Plattform auf der it-sa

Auf der it-sa (Halle 10, Stand 413) stellt Link11 seine neuen Plattform-Services vor, die auf Künstlicher Intelligenz und dem „Zero Touch-Prinzip“ basieren. Neben der Link11 DDoS Protection für Web und Infrastruktur stärken die erweiterten Schutzlösungen WAF, Secure DNS, Secure CDN, Bot Mitigation, API Protection und Threat Intel die Cyber-Resilienz.

Für einen ganzheitlichen Schutz von IT-Infrastrukturen und kritischen Anwendungen und zur Stärkung der Cyber Resilienz setzt Link11 mit seiner integrierten Cloud Security Plattform auf künstliche Intelligenz, maschinelles Lernen, Automatisierung und Echtzeit-Abwehr. Basierend auf diesen Schlüsseltechnologien schützt die Link11 Cloud Security Plattform Unternehmen auf Web- und Netzwerk-Ebene umfassend vor Cyber-Bedrohungen.

Durch ihren globalen Plattformansatz deckt die Link11 Cloud Security Plattform unterschiedlichste Funktionalitäten ab.

  • Die Link11 Web und Infrastructure DDoS Protection schützt Webseiten, Server und Infrastrukturen vor Überlastungsangriffen mit einer Verfügbarkeitsgarantie von 99,99 %.
  • Mit Zero Touch WAF setzt Link11 als erster Anbieter auf den Einsatz von Künstlicher Intelligenz zur automatischen Konfiguration einer Web Application Firewall und reduziert dadurch drastisch die Komplexität in der Einführung und dem Betrieb.
  • Secure CDN minimiert Latenzen durch global verteilte CDN Nodes, die durch zusätzliche Features wie beispielsweise Data Sovereignty and Privacy Rules sowie mit dem Link11 Protection Shield rundum geschützt sind und strikten Datenschutz sicherstellen.
  • Mit Secure DNS hat Link11 eine global verteilte DNS-Server-Infrastruktur aufgebaut, die sicherstellt, dass der Web- und Infrastruktur-Traffic auch tatsächlich ankommt.

Digitale Geschäftsprozesse sicher online
Die internationalen Kunden der in Deutschland ansässigen Link11 profitieren mit der Plattform von einem intelligenten, schnellen und sicheren 360° Schutz bei maximaler Performance. Sie sind vor der wachsenden Zahl von bekannten und noch unbekannten Cyber-Attacken geschützt. Die automatisierte Erkennung von Angriffen und Bedrohungen sowie ihre Mitigation schließen den Faktor Mensch als Fehlerquelle aus und reduzieren die operative Arbeitsbelastung im IT-Team.

Marc Wilczek, Geschäftsführer von Link11: „Die Bedrohungslandschaft für Unternehmen wird immer dynamischer. Traditionelle Schutzlösungen für Netzwerk- und Infrastruktur-Sicherheit bauen allzu oft auf die manuelle Bewertung von Vorfällen und Daten. Dieser zeit- und ressourcenintensive Ansatz hat angesichts der wachsenden Komplexität von IT-Sicherheit keine Zukunft. Nur Schutzlösungen, die auf eine automatisierte, KI-basierte Auswertung der riesigen Datenmengen basieren, bieten langfristig das notwendige Schutzlevel.“

Besucher der it-sa finden Link11 in Halle 10.1 am Stand 413. Die Cloud-Security-Experten beraten in Fragen der Cyber Resilienz, Cloud-Security und Netzwerk-Schutz.

Vortrag: The Future of Cyber Security
Der Vortrag von Link11 Geschäftsführer Marc Wilczek wird aufzeigen, wie Künstliche Intelligenz, Maschinelles Lernen und Automatisierung durch die Abschaffung manueller Prozesse die IT-Sicherheit steigern. Gleichzeitig schonen sie die knappe Ressource IT-Fachkräfte. Diesen Ansatz finden Unternehmen schon heute in integrierten, Cloud-nativen Schutzlösungen.
Der Vortrag findet am 8. Oktober um 10.15 Uhr im Forum 10.0 statt.

Einladung zu einem Pressegespräch
Für Interviews oder Hintergrundgespräche zur Bedrohungslage Cybercrime in Deutschland sowie zu den Themen Cloud Security und Künstliche Intelligenz lade ich Sie an den Stand von Link11 ein:
am 8. und 9. Oktober 2019 durchgehend beide Tage
in Halle 10 an den Stand 413
Ihr Gesprächspartner wird der Geschäftsführer von Link11, Marc Wilczek, sein.
Für Terminvereinbarungen kontaktieren Sie bitte Katrin Gräwe unter k.graewe@link11.de und bzw. 0160 24 34 297.

Über die Link11 GmbH

Link11 ist ein im Bereich Cyber Resilienz führender IT-Sicherheitsanbieter mit Hauptsitz in Deutschland. Die Schutzlösungen der Link11 Cloud Security Platform sind vollständig automatisiert, reagieren in Echtzeit und werden durch KI-Algorithmen und maschinelles Lernen auch bei neuartigen Angriffen in unter 10 Sekunden ständig besser. Link11 bietet laut Gartner Report die schnellste time to mitigate (TTM), die auf dem Markt verfügbar ist. Um Cyber Resilienz zu gewährleisten, sorgen neben Web-DDoS- und Infrastructure-DDoS-Protection die Secure-DNS-, Intelligent-WAF (Web Application Firewall)-, Secure-CDN- und Threat-Intelligence-Services für eine ganzheitliche Härtung der gesamten IT-Infrastruktur und kritischer Anwendungen von Unternehmen auf Basis der integrierten Cloud-Security-Plattform. Die internationalen Kunden profitieren so von einem 360° Schutz und maximaler Performance.

Seit der Gründung des Unternehmens im Jahr 2005 wurde Link11 mehrfach für seine innovative Lösung und das starke Wachstum ausgezeichnet.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Link11 GmbH
Lindleystraße 12
60314 Frankfurt
Telefon: +49 (69) 264929777
Telefax: +49 (69) 264929792
http://www.link11.com

Ansprechpartner:
Katrin Gräwe
Corporate Communications
Telefon: +49 (69) 2649297707
E-Mail: k.graewe@link11.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel