Schlagwort: service

EuroCIS steht ganz im Zeichen innovativer Lösungskonzepte

EuroCIS steht ganz im Zeichen innovativer Lösungskonzepte

Vom 27. Februar bis zum 01. März lädt eyePC Kunden und Interessenten in Halle 9 auf Stand C79 auf der EuroCIS in Düsseldorf ein, innovative Konzepte und Lösungen aus der Datenerfassung aus erster Hand kennenzulernen. Auf Europas größter Messe für Systeme im Handel präsentiert eyePC das neue ganzheitliche Lösungskonzept für IT-Systeme, das Hexagon-System.

Mit dem Hexagon-System werden Hardware, Software und Services zu einem Lösungspaket verbunden, dass den Anwender operativ entlastet, und Lösungen wirtschaftlicher und vollständig planbar macht. "Aktuelle Projekte zeigen uns, dass die Kunden zunehmend von operativen Prozessen entlastet werden wollen und gleichzeitig Lösungen flexibel und skalierbar halten möchten. Mit unserem Hexagon-System bieten wir ein ganzheitliches System an bis hin zum Device as a Service.", so Dennis Veer, Sales Director bei eyePC.

Dabei werden die Filialsysteme mit Online-Vertriebswegen verbunden und somit auch Omnichannel-Lösungen an das stationäre Geschäft angebunden, um dem Kunden einen nahtlosen Service und dem Händler erweiterte Absatzmöglichkeiten zu bieten.

Die Zukunft ist eine zunehmende Vernetzung aller Systeme in der Filiale, vom POS und Backoffice bin hin zur IT auf der Fläche und am Wareneingang. Am Ende können alle diese Systeme in ein Konzept integriert werden, dass die Hardware-Beschaffung, Einrichtung, Wartung, Software sowie Finanzierung und Rücknahme der Altgeräte beinhaltet. "Das Ziel ist der ganzheitliche Betrieb aller In-Store-Systeme. Wir nennen das ‚Store as a Service‘.", sagt Reinhold Wenner, Sales Manager DACH bei eyePC.

Auf dem Messestand wird Kunden das Vertriebsteam beratend zur Verfügung stehen und Interessenten Praxisbeispiele für ganzheitliche Konzepte vorstellen.

Über die eyePC GmbH

eyePC ist Ihr Systemhaus für mobile Datenerfassung. Seit dem Jahr 2000 sind wir Partner vieler Unternehmen in Europa für Lösungen, Hardware und Services rund um Ihre Anforderungen der mobilen Datenerfassung, Kennzeichnungstechnologie und Barcode-Druck. Egal ob Großkonzern oder Mittelstand – eyePC unterstützt Sie durch ganzheitliche Lösungen, wirtschaftliche Produkte und hauseigene Services.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

eyePC GmbH
Hofer Heide 7-9
42549 Velbert
Telefon: +49 (2051) 60590-0
Telefax: +49 (2051) 60590-59
http://www.eyepc.de

Ansprechpartner:
Dennis Veer
Sales Director
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Centric Retail Solutions für den Einzelhandel der Zukunft

Centric Retail Solutions für den Einzelhandel der Zukunft

Das IT-Unternehmen Centric hat eine innovatives Lösungsportfolio für den modernen Einzelhandel entwickelt. Über die Centric IT Solutions GmbH sind die neuen Retail Solutions ab sofort auch in der DACH-Region verfügbar. Kern der Lösungsreihe ist die Omnichannel Business Plattform, die Einzelhändlern alle Informationen aus Filialen und Online-Shops in einer zentralen Umgebung jederzeit aktuell bereitstellt. Die Omnichannel Business Plattform unterstützt z.B. die Bereiche Artikelverwaltung, Benutzerverwaltung, Preisgestaltung, Loyalität, Berichtswesen, Saldierung der Kasse und mehr Vieles mehr.

Technologie für die Filiale von morgen

Die Retail-Lösung vernetzt Filialen, Zentrale und Verkaufsportale und ermöglicht so die flexible Kombination von stationärem Handel und Online-Kanälen als Kontaktpunkte für die Kunden. Weitere Module der Centric Retail Solutions wie z.B. mobile POS- und Zahlungsapplikationen, Self-Scanning-Lösungen sowie Tools zur zentralen Verwaltung der Produktpalette und zur Steuerung effizienter Logistik- und Lieferketten unterstützen ebenfalls innovative Verkaufs- und Serviceprozesse im Rahmen einer modernen "Customer Journey". Einzelhändler verbessern damit ihren Kundenservice und kommen den steigenden Erwartungen heutiger Verbraucher entgegen. Durch kundenorientierte Einkaufserlebnisse mit gezieltem Cross- und Up-Selling sorgen die Centric Retail Lösungen dabei für erhöhte Erträge, während laufende Betriebskosten gesenkt werden.

Umfassendes Branchenwissen als Grundlage

Centric ist seit über zwanzig Jahren führender Anbieter von IT-Lösungen für den Groß- und Einzelhandel, für Logistik-Dienstleister und produzierende Unternehmen. Die Centric-Kunden haben 20.000 Filialen und bieten 110 verschiedene Marken in 30 Ländern an.

Die Centric Retail Solutions wurden mit der Erfahrung aus zahlreichen Projekten in diesem Umfeld entwickelt; die Anwender profitieren daher von langjähriger Branchenerfahrung und direktem Praxisbezug. Centric IT Solutions GmbH bietet einen Rundum-Service für den Einzelhandel, von der Beratung über die Implementierung, Customizing bis hin zu Managed Retail Services. Centric wird seine neue Retail Solutions auf der diesjährigen EURICIS Düsseldorf, in Halle 10, Stand E51, auf einem eigenen Stand präsentieren.

Über die Centric IT Solutions GmbH

Centric bietet Softwarelösungen, IT Outsourcing, Business Process Outsourcing, IT- und Personaldienstleistungen. Die Kunden können sich auf ihr Kerngeschäft konzentrieren – dank der Centric IT-Lösungen und Dienstleistungen von mehr als 4.500 hochqualifizierten Mitarbeitern in Europa. Centric zeichnet sich durch seine hohe IT-Expertise in Verbindung mit langjähriger Erfahrung bei branchenspezifischen Geschäftsprozessen aus. Das Unternehmen sieht Innovation als Treiber nachhaltigen Wachstums und bringt Mitarbeiter, Partner und Kunden zusammen, um innovative und pragmatische Lösungen umzusetzen, die verantwortungsvolles Wachstum und Stabilität ermöglichen. Centric hat in 2016 einen Umsatz von 452 Millionen Euro und ein Ergebnis von mehr als 20 Millionen Euro erzielt.

In den deutschsprachigen Ländern bietet Centric neben dem Retail Portfolio Komplettleistungen im Bereich SAP HCM an: Beratung, Systemeinführung, Support, Hosting, Managed Services, BPO sowie eine große Anzahl von Add Ons, beispielsweise zur Qualitätssicherung der Abrechnung und Datenmigration nach SAP. Ein weiterer Schwerpunkt liegt in der Beratung, Einführung, Support und Hosting von Oracle Anwendungen, insbesondere der ERP Lösung JD Edwards.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Centric IT Solutions GmbH
Kreuzerkamp 9
40878 Ratingen
Telefon: +49 (2102) 20700
Telefax: +49 (2102) 2070200
http://www.centric.eu

Ansprechpartner:
Stefan Mussel
Presse-Services
Telefon: +49 (6131) 1433313
Fax: +49 (6131) 1433311
E-Mail: s.mussel@u3marketing.com
Jürgen Prokosch
Geschäftsführer
Telefon: +49 (2102) 2070-0
Fax: +49 (2102) 2070-200
E-Mail: Juergen.Prokosch@Centric.eu
Roland Schlett
Fachkontakt
Telefon: +49 (2102) 2070-14
Fax: +49 (2102) 2070-200
E-Mail: Roland.Schlett@centric.eu
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
TOPdesk präsentiert seinen neuen Markenauftritt

TOPdesk präsentiert seinen neuen Markenauftritt

Die neue Corporate Brand spiegelt noch stärker die Persönlichkeit der Firma, ihre Werte und ihren Fokus auf das Thema Service Excellence wider.

„Der Markenauftritt von TOPdesk ist seit der Firmengründung vor über 20 Jahren relativ gleichgeblieben”, erklärt Wolter Smit, TOPdesk-Gründer und CEO. „Wir sind als Firma erwachsen geworden und so wurde es auch Zeit für eine Markenidentität, die besser zu unserer Persönlichkeit passt. Die Marke TOPdesk ist mehr als nur Software. Wir wollten einen neuen und freundlichen Markenauftritt gestalten, der den starken Fokus auf die Unterstützung unserer Kunden deutlich macht und betont, dass uns Teamwork sehr wichtig ist.”

Das Redesign von TOPdesk, welches komplett intern entworfen wurde, beinhaltet Neuerungen bezüglich Logo, Farben, Schriftart und Design-Sprache.

Das neue Logo repräsentiert die TOPdesk-Werte. Die Hauptfarben Rot und Blau sind wärmer und freundlicher geworden. Die Schriftart symbolisiert sowohl den freundlichen als auch professionellen Charakter, was durch die Balance aus kurvigen und geraden Linien deutlich wird.

Überlappende Farbschattierungen im Symbol stehen für Teamwork. Dieses Symbol ist im Logo sichtbar, erscheint aber auch als Favicon an manchen Stellen alleine, wie auf der Website oder in der Software.

Während der alte TOPdesk-Slogan "Service Management Simplified" durch die Software weiterhin verkörpert wird, spiegelt der neue Slogan die persönliche Note besser wider, die TOPdesk seinen Kunden bietet:

TOPdesk – Your guides to service excellence

Ausführliche Informationen zu dem neuen Markenauftritt befinden sich hier.

Über die TOPdesk Deutschland GmbH

TOPdesk ist ein internationales Softwareunternehmen im Bereich Servicemanagement. Im Hauptsitz Delft und den Standorten Kaiserslautern (DE), Augsburg (DE), London (UK), Manchester (UK), Antwerpen (BE), Budapest (HU), Kopenhagen (DK), São Paulo (BR), Orlando (US), Toronto (CA) und Oslo (NO) beschäftigt das Unternehmen knapp 600 Mitarbeiter. Mit über 4.000 Kunden in mehr als 45 Ländern ist TOPdesk führender Anbieter in Europa.

Die Software orientiert sich am ITIL-Standard, ist SERVIEW CERTIFIEDTOOL, Trust in Cloud-zertifiziert und 100%-webbasiert, wodurch sie als SaaS- oder lokale Installation verfügbar ist. Durch eine große Auswahl an Erweiterungsmodulen lässt sich leicht ein Shared-Service-Center abbilden – egal ob Anfragen an IT-, Facility- oder HR-Abteilungen – alle Bereiche des Servicemanagements werden so abgedeckt.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

TOPdesk Deutschland GmbH
Hertelsbrunnenring 24
67657 Kaiserslautern
Telefon: +49 (631) 62400-0
Telefax: +49 (631) 62400-100
http://www.topdesk.de

Ansprechpartner:
Kristin Pitz
Marketing Manager
Telefon: +49 (631) 62400-0
E-Mail: k.pitz@topdesk.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
froglogic kündigt für 2018 KI-gesteuerte Lösungen zur Testautomatisierung an

froglogic kündigt für 2018 KI-gesteuerte Lösungen zur Testautomatisierung an

Die Firma froglogic hat heute ihr Vorhaben, 2018 durch künstliche Intelligenz gesteuerte Lösungen zur Testautomatiserung herauszubringen, bekannt gegeben.

froglogic ist Anbieter des Squish GUI Testers, dem branchenführenden GUI-Testautomatisierungswerkzeug und dem Code Coverage-Werkzeug Squish Coco. Um Software Entwickler bei ihrem Arbeitsaufwand mit der Testautomatisierung weiter zu unterstützen, hat froglogic untersucht, wie künstliche Intelligenz dabei helfen kann, die Automatisierung des Testprozesses weiter voranzubringen.

Die Entwickler von froglogic ermittelten zwei Hauptbereiche, in welchen künstliche Intelligenz die Produktivität von Testern und Entwicklern entscheidend steigern kann:

– beim Erstellen von automatischen Tests
– bei der Analyse and Interpretation von Testergebnissen

Um Entwicklern dabei zu helfen, angestrebte kürzere Release-Zyklen zu erreichen und kontinuierlich Updates zu liefern, wird froglogic dieses Jahr ein mit künstlicher Intelligenz betriebenes GUI-Testwerkzeug herausbringen. Dieses Werkzeug benutzt – unter Verwendung der preisgekrönten Technologie des Squish GUI Tester – künstliche Intelligenz, um nach der automatisierten Untersuchung von grafischen Benutzeroberflächen automatisch Tests für eine Anwendung abzuleiten. Mit diesem Werkzeug können Probleme wie GUI- und Verhaltensregressionen, Fehler und Abstürze ermittelt werden, ohne dass Entwickler einen einzigen Test schreiben müssen. Probleme werden sofort gefunden und den Entwicklern direkt nach einer Quellcode-Änderung mitgeteilt.

“Der Squish GUI Tester ist das einzige Werkzeug auf dem Markt, das das automatische Testen von so ziemlich jeder Art von grafischer Benutzeroberfläche auf dem Desktop, Mobiltelefonen, Tablets, Embedded-Geräten und Webanwendungen unterstützt. Diese Methode zu nutzen und anhand künstlicher Intelligenz zu verbessern, um die anfängliche Hürde des Testschreibens zu minimieren, bietet einen unmittelbaren Vorteil. Das war der nächste logische Schritt für uns”, so Harri Porten, CTO bei froglogic.

Das zweite große Thema, bei welchem künstliche Intelligenz innerhalb der Testautomatisierung von Nutzen ist, ist die Analyse der Testergebnisse. Beim automatisierten Testen von grafischen Benutzeroberflächen entstehen riesige Mengen von Ergebnissen. Das Analysieren und korrekte Interpretieren der Ergebnisse ist sehr zeitintensiv. Aus diesem Grund entwickelte froglogic ein Werkzeug, welches die Ergebnisse sammelt und analysiert und Anwendern erlaubt, zu kollaborieren. Dieses Werkzeug, welches als Cloud-Service und Self-Hosting erhältlich sein wird, unterstützt den Nutzer bei der intelligenten Analyse und Interpretation der Testergebnisse, um erheblich Zeit beim Prüfen von Resultaten und beim Entscheidungsprozess über weitere Maßnahmen einzusparen.

In einem ersten Schritt wird froglogic Anfang 2018 Squish Team Server herausbringen, welche als Basis für das neue Werkzeug dient. Im Laufe des Jahres werden Updates veröffentlicht werden, welche dann das Testen grafischer Benutzeroberflächen mit künstlicher Intelligenz und die intelligente Analyse von Testergebnissen ermöglicht.

“Unsere Vision ist es, eine Plattform von Testautomatisierungswerkzeugen für Entwicklungs- und QS-Organisationen zur Verfügung zu stellen, welche von maximalem Nutzen ist und gleichzeitig beim Testen größtmögliche Zeiteinsparung garantiert”, so Reginald Stadlbauer, CEO von froglogic.

Über die froglogic GmbH

Die froglogic GmbH ist eine Softwarefirma mit Sitz in Hamburg, mit zusätzlichen Büros in Amerika und Polen und über 3000 Kunden weltweit. froglogic ist bekannt für deren Hauptprodukt, den Squish GUI Tester, das marktführende Werkzeug für automatisiertes Testen von Anwendungen grafischer Benutzeroberflächen, basierend auf Qt/QML, Java AWT/Swing, SWT/RCP und JavaFX, macOS, Windows MFC, .NET und WPF, iOS, Android und HTM5. Zudem bietet froglogic das professionelle, plattformübergreifende Code-Coverage-Werzeug Squish Coco an. Mehr über uns und unsere Produkte erfahren Sie unter https://www.froglogic.com.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

froglogic GmbH
Gasstr. 18, Haus 1
22671 Hamburg
Telefon: +49 (40) 78897137
Telefax: +49 (40) 78897138
http://www.froglogic.com

Ansprechpartner:
Reginald Stadlbauer
CEO
Telefon: +49 (40) 78897137
E-Mail: press@froglogic.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
NOVA Building IT GmbH zieht positive Bilanz nach COSTRUCT IT in Essen

NOVA Building IT GmbH zieht positive Bilanz nach COSTRUCT IT in Essen

Die neue CONSTRUCT IT hat es sich zum Ziel gesetzt, die Digitalisierung in der Bauwirtschaft zum Thema zu machen. Hier konnten sich, zwischen dem 10. Und 12.1.2018, Architekten, Stadtplaner, Bauunternehmer, Ingenieure, Projektentwickler oder Investoren einen umfassenden Software-Marktüberblick für alle Planungs- und Bauphasen, Gewerke und Gebäudetypen verschaffen. Und das stieß sichtlich auf großes Interesse, denn: Die Zukunft des Bauens ist digital. Planen, Bauen, Nutzen – über den gesamten Lebenszyklus eines Gebäudes hilft die passende Software strukturiert zu arbeiten, Fehler zu vermeiden sowie Termin- und Kostenvorgabe einzuhalten.

Was waren die Themen am Messestand?

Am Messestand der Nova Building IT GmbH konnten sich die Besucher selbst von der Innovationskraft und der Qualität der Software NOVA AVA überzeugen. Mit NOVA AVA BIM steht das 3D-modellbasierte Baukostenmanagement erstmals als Online-Service zur Verfügung. Um damit zu arbeiten, ist kein Runterladen, keine Installation, kein Kümmern um Updates nötig. Mit NOVA AVA BIM ist es erstmals gelungen, die Vorteile des Cloudcomputings auch auf BIM anzuwenden. Damit können zukünftig Bauprojekte deutlich effektiver und wirtschaftlicher gesteuert werden – durch Mobilität und Flexibilität, vereinfachte Zusammenarbeit sowie Prozessverbesserung.

„Wir hatten viele und äußerst interessierte Gäste, die wir mit unserem Angebot überzeugen konnten,“ fasst Felix Grau, Geschäftsführer der NOVA Building IT GmbH, seine Messe-Erfahrungen zusammen. Er erklärt weiter, dass sich viele Gespräche um den Datentransfer von CAD zu AVA gedreht hätten. Hierbei setzt NOVA AVA konsequent auf den Open BIM Standard, so dass die 3D-Modelle aus allen CAD-Systemen verarbeitet werden können. Außerdem sei der „First Person View“ bei den Standbesuchern äußerst gut angekommen. Dieser spezielle Viewer macht es möglich, Gebäude virtuell zu begehen und sich frei darin bewegen zu können. „Insgesamt kann man sagen, dass BIM mittlerweile absolut etabliert ist. Deshalb wird von den Programmen die BIM integrieren auch einiges erwartet. Bidirektionale Verbindungen von Kostentabelle zu 3D-Modell oder die Verknüpfung von einzelnen Bauteilen im Modell mit Informationen zu Material, Kosten, Menge etc. sind längst keine Kür mehr – sondern Pflicht,“ erklärt Felix Grau die Entwicklung.

Die CONSTRUCT IT ist eine neue Messe mit überzeugendem Konzept und Rahmenprogramm: Sie bietet Raum für das wichtige Thema „Digitales Bauen“ und dient zugleich als Bindeglied zu drei parallel stattfindenden Bau-Messen. Entsprechend erfolgreich konnten Aussteller wie die NOVA Building IT GmbH ihre Produkte einem gut informierten Fachpublikum präsentieren.

Über die NOVA Building IT GmbH

Die NOVA Buidling IT GmbH ist ein Spinn-off der renommierten Architext Software GmbH. Damit hat das 2014 gegründete Unternehmen den Vorteil, frisch und voller Ideen zu starten und trotzdem auf langjährige Erfahrung und Expertise in der Bausoftware zurückgreifen zu können. Dementsprechend haben sich die Newcomer ein Ziel gesetzt: Sie wollen die Bausoftwarebranche aufmischen. Mit hochmodernen Entwicklungen, frischen Interface-Designs und bester Userexperience. Professionell, serviceorientiert und mit fundiertem fachlichem Know-how wird umgesetzt – das verlangt schon die gute Herkunft.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

NOVA Building IT GmbH
In der Mordach 1a
64367 Mühltal
Telefon: +49 (6151) 2769-591
Telefax: +49 (6151) 54391
http://www.avanova.de

Ansprechpartner:
Felix Grau
Geschäftsführer
Telefon: +49 (6151) 2769591
Fax: +49 (6151) 54391
E-Mail: info@avanova.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
oneclick AG kooperiert mit Insight

oneclick AG kooperiert mit Insight

Zum Ende des Jahres schloss die oneclick AG mit Insight Österreich eine strategische Partnerschaft, um den Vertrieb der Workspace Provisioning- und Streaming-Plattform im deutschsprachigen Raum weiter voranzutreiben. Insbesondere die Möglichkeit, die eigenen On-Premises-Umgebungen mit oneclick™ mobil verfügbar zu machen und über die digitalen Arbeitsplätze darauf zuzugreifen, überzeugte die Verantwortlichen von Insight.

„Erste gemeinsame Vertriebsaktivitäten haben bereits begonnen und die Rückmeldungen sind sehr positiv“, erläutert Florian Bodner, Gründer und CIO der oneclick AG. „Wir versuchen nun, das Feedback in die Produktentwicklung einfließen zu lassen und unsere Lösung weiter an Kunden- und Marktanforderungen auszurichten.“

Geprägt von technischen Entwicklungen gilt Insight heute als einer der führenden Anbieter von intelligenten IT-Lösungen, der Unternehmen weltweit bei der Einführung von Innovationen und der Verbesserung der Unternehmensleistung unterstützt. Das international agierende Unternehmen beschäftigt global mehr als 5.700 Mitarbeiter in 22 Ländern und ist in über 180 Nationen tätig.

„Innovative und einfache Lösungen mit einem wirklichen Mehrwert für unsere Kunden – dafür steht Insight. Mit oneclick™ haben wir einen Partner gefunden der unser Portfolio im Bereich Modern Workplace wunderbar ergänzt“, sagt Manuel Meskendahl, Manager Solution Sales bei Insight Österreich.

Mit oneclick™ greifen die Benutzer über eine flexible und webbasierte Plattform auf Ihre bestehenden On-Premises-Landschaften zu. Mobiles Arbeiten wird dank oneclick™ über jedes Endgerät, an jedem Ort und jederzeit möglich. Mit der oneclick™ Plattform werden bestehende Infrastrukturen mit den Vorteilen der Cloud verbunden, ohne unternehmenseigene Server aufgeben zu müssen.

Mehr Informationen über die oneclick™ Workspace Provisioning- und Streaming-Plattform finden Sie auf unserer Webseite (https://oneclick-cloud.com). Hier können Sie auch einen kostenlosen Testaccount beantragen.

Über Insight

Insight Österreich mit seiner Niederlassung in Wien ist seit weit mehr als 10 Jahren erfolgreich im IT-Markt tätig und bietet bewährte IT-Lösungen und Services aus einer Hand. Von der Analyse über die Planung und Beschaffung bis hin zur Implementierung und Betrieb decken wir das komplette Service-Portfolio ab. Selbstverständlich sind wir DIN EN ISO 14001 und 9001 zertifiziert. Umfangreiche Hersteller-Akkreditierungen belegen nicht nur unsere exzellenten Partnerschaften mit Top-Herstellern, sondern auch unseren Expertenstatus in zahlreichen wegweisenden Technologien. Darüber hinaus ist Insight als Pionier im Hosting-Umfeld seit Beginn der 2000er Jahre bekannt. Unser breites Angebot an Pay-per-use Programmen macht uns zum bevorzugten Reseller unserer über 300, teils internationalen, Service Provider. Mehr unter at.insight.com

Über die oneclick AG

Die oneclick AG mit Hauptsitz in Zürich (CH) und einem Innovationsmotor in Prien (D) hat sich auf die Entwicklung und den Betrieb einer Cloud-Plattform für die automatisierte und sichere Bereitstellung von digitalen Arbeitsplätzen spezialisiert. Das Ziel der oneclick AG ist es, das End User Computing mit zu gestalten und zu verbessern. Die oneclick AG wurde 2015 gegründet und hat 25 Mitarbeiter.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

oneclick AG
Zollikerstr. 27
CH8008 Zürich
Telefon: +41 (44) 57888-93
http://www.oneclick-cloud.com

Ansprechpartner:
Alexander Vater
Marketing-Manager
Telefon: +49 (8051) 9397-538
E-Mail: alexander.vater@oneclick-cloud.com
Doris Sallmutter
Marketing Manager
Telefon: +43 (664) 888-72100
E-Mail: doris.sallmutter@insight.com
Insight Technology Solutions GmbH
Telefon: +43 720 700 285
E-Mail: service.at@insight.com
Dominik Birgelen
Geschäftsführer
Telefon: +49 (8051) 9397523
E-Mail: dominik.birgelen@oneclick-cloud.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
PowerFolder Version 11.5 veröffentlicht

PowerFolder Version 11.5 veröffentlicht

Mit der Version 11.5 hat die dal33t GmbH ein weiteres Update ihrer bewährten File Sync&Share-Lösung PowerFolder veröffentlicht – das letzte vor dem Sprung auf die Version 14. Neben Bugfixes bietet die Version 11.5 auch Verbesserungen beim Login und bei der Authentifizierung.

Die Düsseldorfer dal33t GmbH hat das Service Pack 5 für die Version 11 ihrer File Sync&Share-Lösung PowerFolder veröffentlicht. Eines der wichtigsten neuen Features ist der zentrale Login in einer Föderation, wie etwa die deutsche.hochschul.cloud. Befinden sich zum Beispiel verschiedene PowerFolder-Dienste in einem föderativen Netzwerk, können sich die Nutzer – bei vollem Funktionsumfang – über einen beliebigen Dienst anmelden und werden dann automatisch an ihren Heimatdienst weitergeleitet. Das neue Feature wurde sowohl in die Clients als auch in die Mobile-Apps von PowerFolder integriert.

Überhaupt legt das Update auf die Version 11.5 großen Wert auf die Integration herstellerübergreifender, neutraler Protokolle – Stichwort "Interoperabilität". So erlaubt es das jetzt integrierte Open Cloud Mesh (das vom CERN weiterentwickelt wurde und aktuell dort auch genutzt wird), zwischen den Diensten innerhalb der Föderation zu kommunizieren; außerdem wurde auch die Möglichkeit der externen Authentifizierung via OAuth 2 geschaffen – und damit die Möglichkeit, Drittsoftware den Zugriff auf die Daten zu erlauben.
Zu den weiteren Verbesserungen gehört die Erhöhung der maximalen LDAP-Verbindungen. Bugfixes gibt es u.a. bei der versehentlichen Duplizierung von Verzeichnissen.

Noch im ersten Quartal 2018 wird dann der Sprung gleich auf die Version 14 vollzogen; mit dem ungewöhnlich großen Schritt will man den zahlreichen weitreichenden Neuerungen – wie der komplett neu gestalteten Nutzeroberfläche („Picasso“) oder der Integration von „D2D Connect“ (einer direkten Verbindung mobiler Endgeräte zwecks sicherer Synchronisation von Daten) – Rechnung tragen.

Über dal33t GmbH / PowerFolder

Das deutsche Unternehmen dal33t GmbH mit Sitz in Düsseldorf entwickelt und vertreibt seit 2007 unter dem Markennamen PowerFolder erfolgreich Datei Sync&Share-Lösungen. Das Angebot umfasst sowohl öffentliche, aber auch integrierte Private Cloud-Lösungen (EFSS) als individualisierte On-Premise-Dienste. Über dreieinhalb Millionen User weltweit, die meisten der deutschen Hochschulen und tausende Unternehmen nutzen PowerFolder. PowerFolder-Nutzer können von überall auf ihre Dateien zugreifen und diese auch gemeinsam bearbeiten und teilen – auch mobil über die PowerFolder-App. Sicherheit hat dabei absolute Priorität: Die Daten werden stets verschlüsselt und konform zur Europäischen Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSVGO) auf Servern in Deutschland gespeichert. PowerFolder wird vom Bundesministerium für Wirtschaft gefördert und ist Träger des Siegels „IT Security Made in Germany“.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

dal33t GmbH / PowerFolder
Emanuel-Leutze-Straße 11
40547 Düsseldorf
Telefon: +49 (2132) 9792-290
Telefax: +49 (2132) 9792-297
http://www.powerfolder.com

Ansprechpartner:
Matthias Steinwachs
PR
Telefon: +49 (211) 6014887
E-Mail: steinwachs@powerfolder.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Optimale Kommunikationsprozesse durch ein Störgrössenmanagement bei der MAN Diesel und Turbo, Zürich

Optimale Kommunikationsprozesse durch ein Störgrössenmanagement bei der MAN Diesel und Turbo, Zürich

Die MAN Diesel und Turbo Schweiz AG („MDT“) stellt mit ihren Mitarbeitern am Standort Zürich Turbokompressoren für die Stahl sowie Öl- und Gasindustrie her. Jeder dieser Kompressoren ist dabei ein komplexes Projekt mit Dutzenden von Meilensteinen, hunderten von Komponenten, tausenden von Arbeitsschritten und benötigten Materialien. Um den höchsten Qualitätsansprüchen und strikten Terminanforderungen gerecht zu werden, muss jede einzelne Fertigungskomponente perfekt in das Gesamtprojekt integriert werden.

Schon die kleinste Terminabweichung eines einzelnen Arbeitsschrittes kann den Gesamtterminplan eines Projektes gefährden. Eine Gegensteuerung muss daher sofort, zielgerichtet und in Koordination mit den anderen Fachbereichen erfolgen.

Das im Jahr 2014 von der MDT mit dem Softwareunternehmen Simmeth System erfolgreich eingeführte „Störgrössenmanagement“ setzt genau an dieser Stelle an. Ziel des Projektes war die Optimierung der Kommunikationsprozesse auf Wertschöpfungsebene bei gleichzeitiger, automatischer Information der strategischen Ebenen.

Wie läuft nun ein solcher Prozess in der Praxis ab? Ganz einfach: Stellt der Mitarbeiter eines Fachbereichs fest, dass ein geplanter Termin nicht gehalten werden kann, zum Beispiel, weil ein Material nicht rechtzeitig eintrifft, trägt er über eine Eingabemaske einen Verschiebeantrag mit neuem Terminwunsch ein. In der zentralen Datenbank wird dann automatisch eine so genannte „Störgrösse“ angelegt und sofort ein Email an den für dieses Projekt verantwortlichen Planer mit den entsprechenden Infos geschickt. Dieser genehmigt den neuen Termin oder lehnt ihn per Mausklick ab. Die verantwortlichen Fachbereiche werden umgehend automatisch durch ein Email informiert und können ohne Zeitverzug reagieren. Ursachen der Störung und Begründungen für die jeweiligen Entscheidungen werden dabei dokumentiert. Diese Dokumentation ist die Voraussetzung für einen ständigen Verbesserungsprozess, denn alle Kommunikationsschritte werden in der Datenbank festgehalten und automatisch in Reports aufbereitet. Sie dienen als Basis für regelmäßige Meetings von Shop Floor Ebene über die wöchentliche Bereichsleiterrunde bis zum Bericht an die Geschäftsleitung.

Umgesetzt wurde das Projekt mit dem „SC-Communicator“, einem Modul der Softwarelösung „SC-Manager“ von Simmeth System. Der „SC-Manager“ ist eine zentrale Datenbanklösung zur Steuerung der Supply-Chain, welcher in die bestehende IT-Landschaft integriert ist und mit den ERP Systemen, der Fertigungssteuerung und Planung permanent die Daten austauscht.

„Mittlerweile greifen mehr als 250 Mitarbeiter auf das Störgrössenmanagement als zentrales Kommunikationsinstrument der Wertschöpfung zu“, so Michael Budimir, Head of Planning bei MDT. „Es wurde der Feinplanungs- und Genehmigungsprozess der Wertschöpfung optimiert und ein Informationstool für alle Hierarchieebenen vom Planer bis hin zur Geschäftsleitung geschaffen.“

Nicht zuletzt durch das zu 100% automatisierte Reporting, welches Berichte und KPI‘s in beliebigen Aggregationsstufen auf Knopfdruck erlaubt, konnte mit diesem Projekt in kürzester Zeit nicht nur ein Return on Invest, sondern auch eine nachhaltige Prozessverbesserung über Jahre hinweg sichergestellt werden. So finden die Bereichsleitertreffen nun dank der automatisch erstellten Berichte und der direkt verfügbaren Daten in viel höherer Frequenz als früher statt.

Dr. Christian Lazar, CFO, der MAN Diesel & Turbo Schweiz AG fasst zusammen: „mittels der eingeführten Tools können Prozessthemen transparent gemessen werden. Etwaige Problemen lassen sich in Echtzeit messen. Auf Basis von auswerteten Fakten werden Prozessverbesserungen zielgerichtet angegangen und unverzüglich implementiert."

Über die Simmeth System GmbH

Simmeth System – Lösungen zur Steuerung der Supply-Chain

Unternehmen erfolgreich führen ist wie das Steuern eines Schiffes: Je besser der Kapitän Schiff und Route kennt, desto sicherer erreicht er sein Ziel. Seit 2002 entwickelt und integriert die Simmeth System GmbH Unternehmens-Software, die den "Kapitän" stets informiert.

Mit ihren Softwarelösungen wandelt die Simmeth System GmbH das wertvolle "Bauchgefühl" des Managers in argumentierbare Faktoren. Die Tools sorgen für strukturierte Abläufe und Transparenz. Stetig aktuelle und detaillierte Informationen schaffen die Grundlage für unternehmerische Entscheidungen.

Gründer Markus Simmeth ist mit seiner Mannschaft vom süddeutschen Burghausen aus bundesweit und international tätig, von Energieversorgern über Maschinenbau und Automobilzulieferer, der Luftfahrtindustrie bis zu globalen Dienstleistern.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Simmeth System GmbH
Marktlerstr. 15b
84489 Burghausen
Telefon: +49 (8677) 8770-0
Telefax: +49 (8677) 8770-29
http://www.simmeth.net

Ansprechpartner:
Alexandra Dirrigl
Vertrieb
Telefon: +49 (8677) 8770-11
Fax: +49 (8677) 8770-29
E-Mail: alexandra.dirrigl@simmeth.net
Markus Simmeth
geschäftsführender Gesellschafter
Telefon: +49 (8677) 8770-0
Fax: +49 (8677) 8770-29
E-Mail: markus.simmeth@simmeth.net
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Let‘s prototype! Die Zukunft des App-Designs – Workshop bei medialesson

Let‘s prototype! Die Zukunft des App-Designs – Workshop bei medialesson

Erstmalig veranstaltet der Pforzheimer IT-Dienstleister medialesson am Mittwoch, den 21. Februar 2018, einen Intensiv-Workshop für Designer. Ausgehend von der Grundüberlegung „Wie visualisiere ich eine Idee und überzeuge mein Team mit einem Click-Dummy von der Funktionalität?“ behandelt diese kostenlose 1-Tages-Veranstaltung folgende Aspekte:

• Methoden des Rapid Prototyping für den agilen/iterativen Design-Prozess
• Herauskristallisieren von Anforderungen an mein Produkt
• Einfache Visualisierung von Ideen
• Schnelles Erstellen von Prototypen
• Testen von interaktiven Papier-Prototypen
• Einfache Umsetzung eines Click-Dummies
• Nutzung von Kollaborations-Tools

Am Ende des Tages haben die Teilnehmer das Werkzeug, mit dem sie in zukünftigen Projekten während der konzeptionellen Phase möglichst viel Feedback und somit ein ideales Ergebnis erhalten. Dieses Angebot richtet sich an UX-Berufseinsteiger und Design-Studenten im digitalen Bereich, aber auch an Software-Entwickler und Product Owner. Durchgeführt wird der Workshop am 21. Februar ab 09:00 Uhr in den Räumen von medialesson in der Habermehlstr. 15 in Pforzheim. Die Teilnehmeranzahl ist begrenzt auf max. 14 Teilnehmer. Die Anmeldung erfolgt unter Nennung des Namens, der Organisation und des beruflichen bzw. schulischen Backgrounds bei info@medialesson.de. Es gilt „first come – first serve“.

medialesson-Art Director Daria Kusnezow hierzu: „Webservices, Apps und digitale Plattformen sind heute keine Add-ons zu physischen Produkten mehr: Der Service wird mehr und mehr zum Produkt. Und dieser digital nutz- und erlebbare Service muss die Menschen von Anfang bis Ende mit einer verlässlichen und intuitiven Nutzung überzeugen. Hierbei sind überwältigende Nutzererlebnisse der Schlüssel zum Erfolg. Wir möchten mit diesem neuen und kostenlosen Workshop-Angebot dem Designer-Nachwuchs aber auch erfahrenen „Quereinsteigern“ ein Update über aktuelle Design-Trends und -Methoden an die Hand geben“.

Über die medialesson GmbH

Der IT-Dienstleister und Microsoft Gold Partner medialesson GmbH (www.medialesson.de) mit Sitz in Pforzheim wurde im Jahr 2002 gegründet. Seit mehr als 15 Jahren unterstützt medialesson Kunden bei Design, Architektur, Entwicklung und dem Betrieb von modernen, wunderschönen und einfach nutzbaren Software-Applikationen, die auf jeder Plattform laufen. Gut 20 Mitarbeiter nutzen .NET, Xamarin, Node.js, Angular und Unity, um umwerfende Benutzererlebnisse für Windows, iOS und Android zu erstellen, angetrieben von der Microsoft Azure Cloud. Das Unternehmen beschäftigt sich intensiv mit Augmented & Virtual Reality, natürlicher Spracheingabe, Künstlicher Intelligenz, Bots und dem Internet der Dinge.

Im Jahr 2017 wurde Philipp Bauknecht ins Microsoft Regional Director Program eingeladen. Gegründet 1993, besteht das Programm aus 150 der weltweit führenden Technologievisionären, die aufgrund ihrer nachgewiesenen Expertise in verschiedenen Plattformen, ihrer Führungsrolle in der Community und ihrem Einsatz für wirtschaftlichen Erfolg ausgewählt werden. Im selben Jahr wurden drei Mitarbeiter zum wiederholten Mal als Microsoft MVP (Most Valuable Professional) in der Kategorie Windows Development für ihr vorbildliches Engagement ausgezeichnet.

Zudem ist medialesson eines der Gründungsmitglieder der Medien-/IT-Initiative Pforzheim (www.mit-pf.de). Durch deren Engagement soll der Standort gestärkt, IT-Fachkräfte für den Raum Pforzheim gewonnen und IT-Experten vernetzt werden. Eines der größten laufenden Projekte ist die Einrichtung und fortwährender Ausbau des kostenlosen PF-WLAN in der Pforzheimer Innenstadt. Weiter unterstützt medialesson die .Net User Group Karlsruhe mit Vorträgen bei der Durchführung von Events wie dem .Net Open Space Süd. Im Jahr 2016 erhielten die beiden Geschäftsführer Philipp und Petra Bauknecht den Pforzheimer Wirtschaftspreis in der Kategorie „Innovation und Idee“.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

medialesson GmbH
Habermehlstraße 15
75172 Pforzheim
Telefon: +49 (7231) 1332580
Telefax: +49 (7231) 1332589
http://www.medialesson.de

Ansprechpartner:
Petra Bauknecht
Vorsitzende der Geschäftsführung
Telefon: +49 (7231) 1332581
Fax: +49 (7231) 1332589
E-Mail: petra.bauknecht@medialesson.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
10 Tipps, die bei der Wahl eines Telematik-Systems, eines -Anbieters entscheidend sind

10 Tipps, die bei der Wahl eines Telematik-Systems, eines -Anbieters entscheidend sind

Große Logistik- und Transportunternehmen waren so etwas wie „Pioniere“ bei der Integration von Telematik. Sie erkannten zuerst den Wert dieser Technologie und implementieren mittlerweile die noch effektivere Form der 2., 3. oder gar 4. Generation. Im harten Kampf um die Wettbewerbsfähigkeit modernisieren und erweitern sie permanent ihre Systeme, um mithilfe von Telematik-Systeme den letzten Cent an Einsparungsmöglichkeiten und dementsprechend auch Kundennutzen herauszuholen.

Immer mehr KMU erkennen den Wert von Telematik
Kleine und mittelständische Unternehmen aller Branchen erkennen vermehrt, dass diese innovativen Lösungen – unabhängig von der Unternehmensgröße – immer auch zu großen Einsparungen von Betriebskosten führen und dass sie sich mit den Jahren jetzt auch Telematik leisten können. Gewerblich genutzt überzeugen die Vorteile in Euro und Cent. In vielen Unternehmen wird mit der Integration die Voraussetzung geschaffen, Geschäftsabläufe deutlich kundenfreundlicher, effektiver und kostensparender zu organisieren. Jedoch ist ein Unternehmen auch in der Pflicht, sehr verantwortungsvoll und mit Weitsicht der Digitalisierung zu folgen. Mit der Auswahl des Telematik-Anbieters schlägt ein Unternehmer die Richtung für diese Verantwortung und seine weitere Existenz ein. Er legt den Grundstein nicht nur für die erfolgreiche Wettbewerbsfähigkeit sondern auch für die Sicherheit des Unternehmens auf allen Ebenen.

Wissen, was man mit wem und wie angehen möchte

Gegenwärtig und zukünftig wird kein Unternehmen mehr ohne digitalisierte Betriebsabläufe wettbewerbsfähig sein. Wir geben Ihnen zehn Punkte an die Hand, die bei der Auswahl des richtigen Telematik-Systems entscheidend sind.

1. Es gilt nicht generell die Formel: Kleines Unternehmen = kleine Standard-Lösung. Oft ist die Integration eines wichtigen Moduls entscheidend für die Kosteneinsparung. Es gilt auch nicht die Formel: Großer Telematik-Anbieter = bester Anbieter. Es kann durchaus sein, dass für Sie ein Telematik-Anbieter infrage kommt, der zwar keine Konzerngröße nachweisen, aber genau Ihre Anforderungen erfüllen kann.

2. Nehmen Sie sich im Vorfeld die Zeit und erstellen Sie einen konkreten Ablaufplan für Ihre Betriebstätigkeiten. Halten Sie fest, welche Abläufe wie, durch wen und womit (z. B. handschriftlich, IT-gestützt) vonstatten gehen. Verschaffen Sie sich zudem einen Überblick über Ihre vorhandene IT-Struktur. Diese muss ein Telematik-Anbieter kennen, damit er mögliche Schnittstellen für eine Einbindung einschätzen kann.

3. Bevorzugen Sie kompetente Telematik-Anbieter aus Ihrem Land, Ihrer Region bzw. internationale Anbieter mit deutschsprachigem Service und Support. Achten Sie darauf, dass internationale Anbieter eine geschäftsfähige Niederlassung im deutschsprachigen Raum nachweisen können. Stellen Sie sicher, dass die Niederlassung z. B. beim Gewerbeamt, IHK oder Handelskammer gemeldet ist. Fragen Sie auch, seit wann …

4. Schauen Sie ganz genau auf den Service und Support: Gibt es einen persönlichen oder konkreten Ansprechpartner für Sie oder werden Sie mit und nach dem Einbau allein gelassen? Auf welche Art bzw. in welcher Zeit werden Problemfälle abgearbeitet? Landen Sie in einer Warteschleife? Macht der Anbieter eine Zusage, in welcher Zeit er Hilfe zusichert?

5. Schauen Sie auch ganz genau darauf, ob ein Anbieter ausschließlich Telematik-Lösungen von Dritten vertreibt oder ob es sich um einen Anbieter handelt, der diese Lösung selbst entwickelt bzw. in Kooperation mit einem Telematik-Unternehmen anbietet. Die Antworten auf diese Fragen sind wesentlich für den Umgang mit der Datenhoheit und –Sicherheit. Stellen Sie auf jeden Fall erschöpfende Fragen nach der Herkunft, Behandlung, Analyse und Speicherung Ihrer Daten.

6. Den Entwicklungsstandard der angebotenen Technologie kann man als Nutzer in der Regel nicht einschätzen. Wichtig ist daher, unabhängige – also nicht von Unternehmen selbst verfasste oder produzierte – Fachbeiträge zu lesen oder zu sehen. Solche Berichte, von Fachjournalisten geschrieben bzw. produziert, findet man z.B. auf www.Telematik.TV. Zu sehen sind dort auch Interviews, Gesprächsrunden etc.

7. In Praxis-Berichten interviewte Anwender, die bereits erfolgreich eine Telematik-Lösung in ihren Unternehmen implementiert haben, werden Ihnen sicherlich auch Tipps geben können. Fragen kost ja nix. Achten Sie darauf, dass deren Geschäftstätigkeit der Ihren ähnelt.

8. Sofern Sie Anbieter in eine engere Wahl schließen, vereinbaren Sie vor dem Kauf eine mehrwöchige Testphase. Geben Sie sich, Ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern so die Zeit. das System kennenzulernen und im Praxisbetrieb ganz eigene Erfahrungen zu sammeln. So lässt sich u. a. auch die effektivste Ausrichtung Ihres Telematik-Systems finden, verifizieren und optimieren. Testen Sie auch und insbesondere den Problemfall.

9. In der „TOPLIST der Telematik“ finden Sie alle Telematik-Anbieter aus dem deutschsprachigen Raum, welche sich erfolgreich einer unabhängigen Prüfung durch eine kompetente Fachjury in Technologie, Service, Support und Datensicherheit unterzogen haben und diese freiwillig auch in jedem Jahr wiederholen.

10. Erst Anfang 2016 ist auch ein neues B2B-Suchportal namens www.Telematics-Scout.com online gegangen. Hier sammelt sich der Markt von internationalen Anbietern für alle Bereiche von Fahrzeug-, Fuhrpark-, Human-, Immobilien- und verschiedenster Branchen-Telematik für Dienstleister, Gewerke bis hin zu Endgeräten. Der Betreiber stellt für diese Angebote sehr aussagekräftige Profileinträge für IT- und Telematik-Unternehmen und ihre Lösungen bereit. Anwendern und Kaufinteressenten stellt dieses Portal sehr viele Informationen für eine gute Entscheidung zur Seite.

Wenn Sie diese Hinweise berücksichtigen, dann sollte einer erfolgreichen Integration Ihres Telematik-Systems nichts mehr im Wege stehen. Lassen Sie uns wissen, wie Sie Ihre Wahl getroffen haben und mit welchen Effekten. Unsere Redaktion freut sich über Ihre Erfahrungen, Fragen und Anregungen.

Über Mediengruppe Telematik-Markt.de | MKK

Die MKK ist Herausgeberin des führenden und unabhängigen Fachmediums Mediengruppe Telematik-Markt.de http://www.Telematik-Markt.de, die medial print, online und TV umfassende Informationen zur Branche veröffentlicht und sendet.

Telematik ist eine Querschnitttechnologie, die die Bereiche Navigation, Ortung, Kommunikation und Informatik miteinander vernetzen. Sie umfasst alle Anwendungen, die auf drahtloser Übertragung von Informationen jeder Art und deren anschließender Weiterverarbeitung beruhen. Die Fachzeitschrift Telematik-Markt.de verfolgt das Ziel, für diese Technologie und Forschung einen allumfassenden "Markt- und Informationsplatz" zwischen Herstellern und Anwendern zu schaffen, um die noch recht junge und innovative Telematik-Branche näher in das Blickfeld der Öffentlichkeit zu rücken.

Die Mediengruppe Telematik-Markt.de stützt sich dabei auf kompetente Fachjournalisten Wissenschaftler, Institutionen, Universitäten, Verbände und Vereinigungen, mit denen sie permanent kommuniziert. Telematik-Markt.de bündelt so die Interessen und Ideen aus Forschung & Entwicklung, Wirtschaft, Interessensgemeinschaften sowie von Anbietern, Herstellern und Anwendern und vereint alle beteiligten Stellen auf dieser "öffentlichen Kommunikationsplattform".

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Mediengruppe Telematik-Markt.de | MKK
Hamburger Str. 17
22926 Ahrensburg bei Hamburg
Telefon: +49 (4102) 2054-540
Telefax: +49 (4102) 2054-543
http://www.telematik-markt.de

Ansprechpartner:
Chefredaktion
Telefon: +49 (4102) 20545-40
Fax: +49 (4102) 20545-43
E-Mail: redaktion@telematik-markt.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.