Schlagwort: datenschutz

aikux.com GmbH erhält erneut ZIM Innovationsförderung

aikux.com GmbH erhält erneut ZIM Innovationsförderung

Die Erfolgsgeschichte der aikux.com GmbH und ihrer Software für Daten- und Berechtigungsmanagement „migRaven“ geht in die nächste Runde: Die Entwicklung eines neuen Moduls, das migRaven um intelligente Algorithmen zur Generierung von Dateien-Kennzeichnungen („Tags“) basierend auf ihren Inhalten erweitert, wird über 12 Monate aus Mitteln des Zentralen Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) gefördert. Ein entsprechender Antrag wurde vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) im Mai 2019 bewilligt. Damit erhält die aikux.com GmbH bereits zum dritten Mal Fördergelder für seinen innovativen Technologieansatz bei der Entwicklung von migRaven.

Die Anforderungen an den Fileserver werden im Zuge des digitalen Wandels immer komplexer: Mitarbeiter müssen in der Lage sein, trotz steigender Datenmengen schnell und einfach Zugriff auf die für Sie wichtigen Daten zu erhalten. Gleichzeitig müssen sich Unternehmen mehr denn je um die Datensicherheit kümmern und dürfen die korrekt gesetzten Zugriffsberechtigungen für die Dateien nicht außer Acht lassen.

Kurzfassung der Projektbeschreibung

Ziel des geförderten Forschungsprojektes ist es, migRaven um ein Modul zu erweitern, das diesen erweiterten Informationserfordernissen gerecht wird. Kernelement des Moduls werden intelligente Algorithmen zur Generierung von Kennzeichnungen („Tags“) von Dateien basierend auf ihren Inhalten sein. Diese Tags können anschließend als Basis für Regeln zum Daten- und Berechtigungsmanagement eingesetzt werden. Das heißt, es kann durch das neue Modul auf Basis des Inhalts von Dateien automatisch entschieden werden, wie mit den Dateien verfahren werden bzw. wer Zugriffsrechte haben soll, welche Arten von Aktionen mit diesen Dateien gestattet sind und was unterbunden werden soll. Mit Hilfe des Moduls wird es Unternehmen, Behörden und Einrichtungen somit zum einen ermöglicht, die gestiegenen Anforderungen an den Datenschutz seit Einführung der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) umzusetzen und zum anderen ihre IT besser zu schützen und Zugriffe zu kontrollieren. Die zu erforschenden Algorithmen werden aus einer komplexen Kombination verschiedener Methoden des Machine Learning (ML) und Natural Language Processing (NLP) aufgebaut.

Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM)

Das Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) ist das größte Programm zur marktorientierten Förderung des innovativen Mittelstands in Deutschland. Es ist technologie- und branchenoffen und soll die Innovationskraft und Wettbewerbsfähigkeit des Mittelstands nachhaltig stärken sowie einen Beitrag zum Wachstum der Unternehmen leisten und damit auch Arbeitsplätze schaffen und sichern.

Über die aikux.com GmbH

Die aikux.com GmbH ist ein deutscher Dienstleister für die anspruchsvollen Bereiche der IT-Governance. Im engen Dialog mit unseren Kunden – Unternehmen, Behörden und internationale Organisationen – entwickeln wir fortschrittliche IT-Sicherheitslösungen die die vorhandenen Prozesse optimieren oder sich nahtlos einfügen. Damit sichert die aikux.com GmbH nicht nur IT-Infrastrukturen für seine Kunden, sondern erzielt intelligente Prozessoptimierungen und schafft nachhaltige Mehrwerte. Dies wird durch die starken Beziehungen mit den verschiedenen Herstellern untermauert.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

aikux.com GmbH
Alt-Moabit 59-61
10555 Berlin
Telefon: +49 (30) 8095010-40
Telefax: +49 (30) 8095010-41
https://www.aikux.com/

Ansprechpartner:
Bettina Böhm
Marketing
E-Mail: b.boehm@aikux.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Datenschutz-Managementsystem ConSense DSGVO

Datenschutz-Managementsystem ConSense DSGVO

Die Umsetzung der Datenschutz-Grundverordnung, die seit Mai 2018 verbindlich anzuwenden ist, beschäftigt viele Unternehmen aufgrund der vielen Unklarheiten bei der konkreten Ausgestaltung weiterhin intensiv. Effiziente Unterstützung bietet hier ConSense DSGVO: Mit der Software der ConSense GmbH lässt sich ein transparentes Datenschutz-Managementsystem aufbauen, das die Einhaltung der Verordnung sicherstellt. Basierend auf Kundenerfahrungen und der Entwicklung erster Best Practice-Beispiele wurde ConSense DSGVO seit der Markteinführung Anfang vergangenen Jahres weiter optimiert. Nun ist die neue Version verfügbar.

Datenschutz-Grundverordnung zuverlässig umsetzen – mit ConSense DSGVO

ConSense DSGVO für ein transparentes und zuverlässiges Datenschutzmanagement erfreute sich in kürzester Zeit hoher Nachfrage. Die Software, als eigenständige Lösung oder in Verbindung mit dem Qualitätsmanagement als Integriertes Managementsystem, unterstützt mit dem Aufbau eines transparenten Datenschutz-Managementsystems die zuverlässige Umsetzung der Verordnung. Die elektronische Lösung automatisiert Routineabläufe und sorgt für eine lückenlose Dokumentation aller datenschutzrelevanten Prozesse und Dokumente inklusive Revisionierung. Zudem unterstützt sie z. B. bei der Erstellung der Dokumente der Verarbeitungstätigkeiten bzw. der Auftragsverarbeitungstätigkeiten von personenbezogenen Daten und der jeweiligen Verzeichnisse. Besonders effizient ist dabei die kombinierte Lösung als Integriertes Managementsystem, welche die Parallelen zur DSGVO in Vorgehensweisen und Struktur der Qualitätsmanagementnorm DIN EN ISO 9001 nutzt: Um den Aufwand bei der Umsetzung zu reduzieren, wird auf bereits Bestehendem aufgebaut. Zudem lassen sich Synergien zwischen QM und Datenschutz herstellen.

Komplettes Dienstleistungspaket rund um die DSGVO

Bei der Umsetzung der DSGVO profitieren Anwender vom ganzheitlichen Ansatz der ConSense GmbH. Das Aachener Unternehmen stellt nicht nur die passende Softwarelösung bereit, sondern bietet umfassende Beratung auf Basis seiner umfangreichen Erfahrung im Aufbau von Datenschutz- und Integrierten Managementsystemen. Darüber hinaus finden Unternehmen in der ConSense Akademie qualifizierte Schulungen und Webinare. Und ganz neu: Mit dem neuen Lighthouse Learning gibt es jetzt auch eine komfortable Möglichkeit des Selbststudiums. Das neue ConSense Dienstleistungsangebot zum flexiblen, zeit- und ortsunabhängigen Lernen bietet Video-Tutorials, die unter anderem die DSGVO ausführlich behandeln. Zum Kennenlernen gibt es hier einen kostenlosen Einblick in das Video-Tutorial „Einführung in die DSGVO“: https://www.consense-gmbh.de/consense/consense-akademie/lighthouse-learning.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

ConSense GmbH
Kackertstraße 11
52072 Aachen
Telefon: +49 (241) 9909393-0
Telefax: +49 (241) 9909393-99
http://www.consense-gmbh.de

Ansprechpartner:
Isabel Ludwig
Public Relations
Telefon: +49 (4181) 92892-32
E-Mail: il@koehler-partner.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
☑️ Unsere Software „DarkShield“ findet Gesichter in Dateien und macht diese per Machine Learning unscharf ❗

☑️ Unsere Software „DarkShield“ findet Gesichter in Dateien und macht diese per Machine Learning unscharf ❗

Schutz von Dark Data: Unstrukturierte Dateien suchen & schützen!

Entdecken, Bereitstellen und Löschen von PIIs: Finden Sie sensible Daten in unstrukturierten Quellen mithilfe mehrerer Techniken gleichzeitig. Produzieren Sie die Suchergebnisse und die dazugehörigen Metadaten in einer strukturierten Datei zur weiteren Verwendung und bearbeiten Sie gleichzeitig die PII, um die Datenübertragbarkeit von GDPR und die Bestimmungen über das Recht auf Vergessen zu erfüllen. Mehr..

Lokaler & LAN-weiter Schutz: Unabhängig davon, ob sich die PII auf Ihrem System oder im gesamten Netzwerk befinden, DarkShield sorgt für Ihre Sicherheit. Der Dark Data Discovery-Assistent findet sensible Informationen in mehreren unstrukturierten Dateien in mehreren Verzeichnissen und Laufwerken auf einmal. Mehr..

Generierung von revisionssicheren Berichten: Abfrage und Anzeige der Such- und Korrekturergebnisse von DarkShield in seinem integrierten, interaktiven Dashboard. Oder verwenden Sie IRI CoSort, BIRT oder Ihre RDB in Eclipse. Oder exportieren Sie seine Protokolldaten und passen Sie die Informationsanzeige in SIEM-Tools wie Splunk ES, wie hier gezeigt, an. Mehr..

Über uns:
Seit über 40 Jahren nutzen weltweit Kunden wie die NASA, American Airlines, Walt Disney, COMCAST, Universal Music, Reuters, das Kraftfahrtbundesamt, das Bundeskriminalamt, die Bundesagentur für Arbeit, Rolex, Lufthansa, BMW,… unsere Software-Lösungen für Datenmanagement und Datenschutz! Zusätzlich finden Sie hier eine kleine Referenzen-Auswahl.

Über IRI:
Seit 1993 besteht die Kooperation mit dem Unternehmen Innovative Routines International Inc. (IRI) aus Florida, USA. Damit haben wir unser Portfolio um die Produkte CoSort, Voracity, NextForm, DarkShield, FieldShield, RowGen, FACT, CellShield und Chakra Max erweitert. JET-Software besitzt als einziges Unternehmen die deutschen Vertriebsrechte für diese Produkte. Weitere Informationen zu unserem Partner finden Sie direkt hier.

Über die JET-Software GmbH

JET-Software entwickelt und vertreibt seit 1986 Software für die Datenverarbeitung für gängige Betriebssysteme wie BS2000/OSD, z/OS, z/VSE, UNIX & Derivate, Linux und Windows. Benötigte Portierungen werden bei Bedarf realisiert.

Wir unterstützen weltweit über 20.000 Installationen. Zu unseren langjährigen Referenzen zählen deutsche Bundes- und Landesbehörden, Sozial- und Privatversicherungen, Landes-, Privat- und Großbanken, nationale und internationale Dienstleister, der Mittelstand sowie Großunternehmen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

JET-Software GmbH
Steinweg 1
64832 Babenhausen
Telefon: +49 (6073) 711-403
Telefax: +49 (6073) 711-405
https://www.jet-software.com

Ansprechpartner:
Amadeus Thomas
Telefon: +49 (6073) 711403
Fax: +49 (6073) 711405
E-Mail: amadeus.thomas@jet-software.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
SoftProject erfüllt alle Anforderungen an die international führende Norm für Informationssicherheit

SoftProject erfüllt alle Anforderungen an die international führende Norm für Informationssicherheit

Vier Tage prüfte die TÜV AUSTRIA Deutschland GmbH das Informations-Sicherheits-Managementsystem (ISMS) der SoftProject GmbH. Im Anschluss an das Audit bescheinigte die Zertifizierungsstelle offiziell die regelkonforme Anwendung der Norm in allen untersuchten Bereichen. Dazu zählen der hauseigene Hosting-Service, der Betrieb des Rechenzentrums, die Sicherstellung der Informationssicherheit sowie der Betrieb von Kundensystemen.

„Datenqualität und -sicherheit haben bei uns höchste Priorität“, sagt Daniel Eichhorn, Leiter der Qualitätssicherung bei SoftProject. „Sowohl unsere Kunden als auch Lieferanten, Behörden, Fachverbände und unsere Mitarbeiter vertrauen auf unsere Leistungen. Die Zertifizierung bietet uns die Chance, unsere eigenen Qualitätsansprüche nach außen sichtbar zu machen und zu kommunizieren.“ Weitere Zertifizierungen in unterschiedlichen Unternehmensbereichen sind bereits geplant.

Maßnahmen zur Informationssicherheit wirken nach außen und innen

Für interne Prozesse bedeutet die Zertifizierung ebenfalls einen Qualitätsgewinn: Das Verhalten bei Sicherheitsvorfällen ist ab sofort dokumentiert und zentral für alle Mitarbeiter zugänglich, das Vorgehen bei Neueinstellungen von Mitarbeitern sowie bei einem internen Stellenwechsel oder einem Unternehmensaustritt wurde neu definiert. Ein intern bestellter Informationssicherheitsbeauftragter verantwortet und überprüft die vorgeschriebenen Informationssicherheitsziele, führt Risikoanalysen durch und steuert die Sicherheitsanforderungen.

Nachhaltige Sicherheit durch fortlaufende Kontrollen

In der ISO/IEC 27001:2013 beschreibt die internationale Organisation für Normung (ISO), wie Unternehmen IT-Risiken vermeiden und ganzheitlichen Datenschutz und Informationssicherheit gewährleisten, indem sie ihr ISMS (Informations-Sicherheits-Managementsystem) entsprechend der von Experten ausgearbeiteten Richtlinien einrichten, umsetzen, aufrechterhalten und stetig verbessern. In diesem Zuge verpflichtet sich die SoftProject GmbH gegenüber der unabhängigen Zertifizierungsstelle, sich regelmäßig und fortlaufend überwachen zu lassen.

Über die SoftProject GmbH

Seit dem Jahr 2000 bieten die Softproject GmbH Unternehmen Produkte und Services rund um die Digitalisierung und Automatisierung von Geschäftsprozessen. Die starke Nachfrage aus verschiedenen Branchen führte zu einem überdurchschnittlichen Unternehmenswachstum. Der Firmensitz ist in der Technologieregion Karlsruhe, weitere Niederlassungen befinden sich in Spanien und der Slowakei. Aktuell zählt das Unternehmen mehr als 300 Kunden weltweit und beschäftigt über 90 Mitarbeiter.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

SoftProject GmbH
Am Erlengraben 3
76275 Ettlingen
Telefon: +49 (7243) 56175-0
Telefax: +49 (7243) 56175-199
http://www.softproject.de

Ansprechpartner:
Steffen Bäuerle
Corporate Communications
Telefon: +49 (7243) 56175-148
E-Mail: communications@softproject.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Cloud-Anbieter und der Datenschutz

Cloud-Anbieter und der Datenschutz

Compliance, Sicherheit und Datenschutz in Verbindung mit Cloudservices treiben Unternehmen aller Branchen um. Bei einem Umzug in die Cloud ist es essentiell, das gleiche Sicherheits-, Datenschutz- und Regulierungsniveau der Daten einzuhalten, wie bei einer Datenhaltung im eigenen Unternehmen. Aber wie können Unternehmen sicher sein, dass dieses Niveau beibehalten wird, sobald die Daten ihre Geschäftsräume verlassen? Wie stellen sie sicher, dass die Daten jederzeit verfügbar sind, wer unter welchen Bedingungen auf die Kundendaten zugreifen kann, welche Datenschutzstandards gelten und wie die Daten verwaltet werden? Das neue Handbuch der ASC Technologies AG schafft hier Klarheit.

„Unser Handbuch richtet sich vor allem an Unternehmen, die dabei sind, eigene Cloud-Projekte zu planen, zu initiieren oder bereits umzusetzen“, erklärt Dr. Gerald Kromer, CEO von ASC. „Es erläutert die wichtigsten Fragen und gibt hilfreiche Tipps, damit diese Unternehmen den Weg in die Cloud sicher beschreiten können.“

Das kompakte Handbuch „In die Cloud mit ASC – Tipps und Hinweise zu Cloud Computing“ beschreibt die aktuelle Lage und Entwicklungen in puncto Cloud. Immer mehr Unternehmen gehen mit ihren Anwendungen in die Cloud, da sie von flexibler Skalierbarkeit, Kostensenkung und Entlastung interner Ressourcen profitieren möchten. Aber auch der technologische Wandel und der Wettbewerbsvorteil treiben den Schritt in die Cloud voran. Trotz aller Euphorie beziehen andere Unternehmen nur zögerlich die passenden Dienstleistungen aus der Cloud. Denn vor allem in Bezug auf Compliance, Sicherheit und Datenschutz bestehen noch viele Fragen.

Hier gibt das Handbuch einen Überblick, was hinter dem Begriff Cloud Computing steckt und welche Standards es basierend auf nationalen und internationalen Datenschutzgesetzen für die verschiedenen Branchen gibt. Weiterführende Links zu Checklisten sowie zu den Anforderungen an Cloud-Anbieter vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik sowie von der International Organization for Standardization sind ebenfalls Bestandteil des Handbuchs. Daneben beschreibt eine Checkliste auf welche Punkte bei der Auswahl von Cloud-Anbietern zu achten ist. Zu guter Letzt beantworten Experten von ASC in einem Interview, wie ein erfolgreiches Cloud Onboarding abläuft.

Das Handbuch ist kostenfrei erhältlich unter: https://www.asc.de/german/Cloud_Handbook.html.

Für mehr Informationen über das Portfolio von ASC besuchen Sie bitte www.asc.de.

Über die ASC Technologies AG

ASC ist ein weltweit führender Softwareanbieter im Bereich Omni-Channel Recording, Qualitätsmanagement und Analytics. Zu den Zielgruppen gehören alle Unternehmen, die ihre Kommunikation aufzeichnen, insbesondere Contact Center, Finanzdienstleister und Organisationen der öffentlichen Sicherheit. ASC bietet Lösungen zur Aufzeichnung, Analyse und Auswertung multimedialer Interaktionen – sowohl als Service aus der Cloud als auch als lokale Lösung. Mit Hauptsitz in Deutschland und Tochtergesellschaften in Großbritannien, Frankreich, der Schweiz, Rumänien, Dubai, den USA, Brasilien, Mexiko, Hongkong, Japan und Singapur sowie einem weltumspannenden Service-Netzwerk zählt ASC zu den Global Playern der Branche.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

ASC Technologies AG
Seibelstraße 2 – 4
63768 Hösbach
Telefon: +49 (6021) 5001-0
Telefax: +49 (6021) 5001-310
http://www.asc.de

Ansprechpartner:
Monika Arnold
Marketing Manager
Telefon: +49 (6021) 5001-247
Fax: +49 (6021) 5001310
E-Mail: m.arnold@asc.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
#fredwagner: Über kundenzentrierte Geschäftsmodelle am Beispiel der Wüstenrot & Württembergische-Gruppe (W&W)

#fredwagner: Über kundenzentrierte Geschäftsmodelle am Beispiel der Wüstenrot & Württembergische-Gruppe (W&W)

Wie ist die Wahrnehmung der W&W? Was sind die Ziele für die Zukunft? Und wie geht der Konzern mit der Digitalisierung um?

Diesmal ist Thomas Bischof, Vorstandsvorsitzender der Württembergische Versicherung AG und Württembergische Lebensversicherung AG, Interviewpartner in der aktuellen Ausgabe des Videomagazins #fredwagner.

Er erklärt Gastgeber Prof. Dr. Fred Wagner, Professor für Versicherungsbetriebslehre an der Universität Leipzig, wie die W&W aufgestellt ist und wie der Konzern kommenden Herausforderungen wie Big Data, Data Analytics und Datenschutz begegnet. Das erklärte Ziel von Thomas Bischof: das Unternehmen so aufzustellen, dass Big Data Relevanz hat. Dafür wird die Kompetenz der bestehenden Belegschaft ausgebaut und es werden qualifizierte Mitarbeiter eingestellt.

Freuen Sie sich auf ein abwechslungsreiches Interview mit interessanten Themen und Informationen. Das gesamte Interview finden Sie hier: https://www.convista.de/de/fredwagner.html

#fredwagner

Jeden Monat neu mit spannenden Themen und hochkarätigen Gästen auf www.insurance-tv.de.

Über InsuranceTV

Als Gemeinschaftsprojekt der V.E.R.S. Leipzig GmbH und der FinanzplanerTV GmbH, das seit über sieben Jahren in Form von Videoreportagen aus der Versicherungsbranche berichtet, richtet sich InsuranceTV an Entscheider und Führungskräfte: Hintergrundberichte, Reportagen, Talkrunden und Interviews mit Protagonisten der Branche stehen 24 Stunden und sieben Tage die Woche kostenlos im Internet zur Verfügung.

Über die ConVista Consulting AG

ConVista Consulting ist eines der führenden Beratungshäuser im Bereich IT- und Business Consulting.

Das Leistungsangebot umfasst die Operationalisierung von Geschäftsstrategien und die Prozessoptimierung via Softwareintegration und -entwicklung, basierend auf SAP-, Microsoft-, Java- und weiteren Technologien. Darüber hinaus übernehmen wir auch Aufgaben im Projekt-, Qualitäts- und Change Management.

ConVista berät weltweit Marktführer aus der Versicherungs-, Finanz-und Energiewirtschaft sowie in den Branchen Telekommunikation, Automobil und Einzelhandel. Über 350 Kunden verteilen sich auf 22 Länder, dazu zählen auch über zehn der Top 30 DAX-Unternehmen sowie 19 der Top 20 Versicherungsunternehmen. In 2018 erwirtschaftete ConVista Consulting AG einen Umsatz von 91,8 Mio. Euro.

1999 in Köln gegründet, ist ConVista heute mit rund 700 Mitarbeitern an 16 Standorten weltweit auf drei Kontinenten vertreten. Internationalisierung bedeutet für uns die konsequente Begleitung der Kunden auch über Grenzen hinweg – um sie optimal zu beraten.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

ConVista Consulting AG
Im Zollhafen 15/17
50678 Köln-Rheinauhafen
Telefon: +49 (221) 88826-0
Telefax: +49 (221) 88826-199
http://www.convista.com

Ansprechpartner:
Annette Dieckmann
Manager Marketing & Sales
Telefon: +49 (221) 88826350
Fax: +49 (221) 888268350
E-Mail: Annette.Dieckmann@convista.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
G DATA Umfrage: Deutsche sichern ihre Smartphones für den Urlaub nicht ab

G DATA Umfrage: Deutsche sichern ihre Smartphones für den Urlaub nicht ab

Smartphones und Co. sind für viele Menschen auch im Urlaub nicht wegzudenken. Mit der IT-Sicherheit nehmen es die Deutschen dabei allerdings nicht so genau: 43 Prozent ergreifen vor dem Reiseantritt keinerlei Sicherheitsmaßnahmen bei ihrem Mobilgerät. Heißt: Keine Installation einer Sicherheitssoftware und auch keine Aktivierung der Passwortabfrage. Das zeigt eine repräsentative Studie der IT-Sicherheitsexperten von G DATA. Digitale Diebe und Langfinger vor Ort haben es so besonders leicht. Beim Online-Buchen von Flug, Hotel und Mietwagen sind die Deutschen dagegen sicherer: Weniger als ein Viertel der Befragten hat dabei schon einmal eine schlechte Erfahrung gemacht. Für die repräsentative Umfrage hat G DATA 1.000 deutsche Internetnutzer befragt.

Ohne Absicherung ab in den Urlaub

Die G DATA Umfrage zeigt, dass die Deutschen akuten Nachholbedarf in puncto IT-Sicherheit im Urlaub haben: Vier von zehn Reisenden verzichten auf jegliche Sicherheitsvorkehrungen beim Mobilgerät, bevor es in die Ferien geht. Die von deutschen Nutzern am häufigsten ergriffene Maßnahme ist das Erstellen von Backups (28 Prozent), gefolgt von der Aktivierung der Passwortabfrage für den Sperrbildschirm (26 Prozent) und der Aktualisierung der installierten Apps sowie des Betriebssystems. Die Sperrnummer des Providers für den Fall eines Geräteverlusts notiert sich gerade einmal ein Sechstel der Deutschen.

„Cyberkriminelle machen keine Ferien. Sie sind gerade in der Hauptreisezeit aktiv, um Urlauber gezielt anzugreifen“, erklärt Tim Berghoff, G DATA Security Evangelist. „Nutzer sollten ihr Mobilgerät daher vor dem Reiseantritt umfassend absichern. Dabei sind viele Maßnahmen leicht umsetzbar, zum Beispiel alle Updates für die genutzten Apps und das Betriebssystem zu installieren oder die Aktivierung der Passwortabfrage.“

Schlechte Erfahrungen bei Online Urlaubsbuchungen

Jeder vierte Deutsche hat bereits schlechte Erfahrungen bei der Onlinebuchung von Flügen, Hotels oder Mietwagen gemacht. Dabei hatten eher Männer mit bösen Überraschungen zu kämpfen. Bei den Altersklassen fällt auf: Je älter, desto seltener gab es schlechte Erfahrungen nach der Onlinebuchung von Reisen. Der wahrscheinliche Grund: Ältere Menschen sind misstrauischer und wählerischer bei der Auswahl der richtigen Angebote beziehungsweise Anbieter und buchen seltener im Internet.

Tipps für eine umfassende und sichere Urlaubsvorbereitung

  • Geschützt durch Security-Software:Eine leistungsfähige Sicherheitslösung gehört zur Grundausstattung jedes PCs und Mobilgeräts.
  • Software-Sicherheitslücken schließen:Ein aktuelles Betriebssystem sowie Updates von Anwendungen und Apps schließen kritische Sicherheitslücken. Angriffe laufen somit ins Leere – die technischen Geräte bleiben sicher.
  • Einstellungen überprüfen: Nutzer sollten die Datenschutz- und Privatsphäre-Einstellungen ihres Mobilgeräts prüfen und gegebenenfalls. Nachbessern. Auch die Passwortabfrage sollte aktiviert werden.
  • Daten sichern: Vor dem Reiseantritt sollten von wichtigen Informationen, Fotos und Kontakten Backups gemacht werden. Im Fall eines Geräteverlusts sind die Daten dann nicht unwiederbringlich verloren.
  • Sperrnummern notieren: Urlauber sollten sich die Servicenummern von ihrem Mobilfunkanbieter sowie Kredit- und EC-Karten-Dienstleister merken. Im Fall eines Verlustes kann die betreffende Karte, der Surfstick oder das Mobilgerät umgehend gesperrt werden.
  • Kleingedrucktes bei der Onlinebuchung lesen:Nutzer sollten sich Reiseangebote im Internet genauestens anschauen und dabei auch das „Kleingedruckte“ lesen. Hilfreich sind auch Internetrecherchen über den Anbieter.
  • Spam sofort löschen:Unerwünschte Mails sollten am besten sofort gelöscht werden. Die in den Nachrichten enthaltenen Links zu Webseiten oder Dateianhänge sollten nicht angeklickt werden, ansonsten könnten Nutzer direkt in eine Schadcode-Falle tappen.

Weitere Sicherheitstipps finden Internetnutzer im G DATA Ratgeber

Für die Studie von G DATA wurden 1.000 Internetnutzer aus Deutschland im Mai 2019 befragt. Die repräsentative Kurzumfrage führte die OmniQuest GmbH durch.

Über die G DATA Software AG

Die G DATA Software AG hat ihren Sitz in Bochum, einem der europäischen Hotspots für Cyber Security. 1987 wurde hier die weltweit erste Antiviren Software entwickelt. G DATA gilt daher als Erfinder des AntiVirus. Heute sorgen über 500 Mitarbeiter für die digitale Sicherheit von Unternehmen und Heimanwendern. Einzigartig dabei: Forschung und Software-Entwicklung erfolgen ausschließlich in Deutschland. Service und Support gehören zum G DATA Campus in Bochum, genauso wie das Trojan Horse Café, das Bistro und eigene Honigbienen.

G DATA bietet als Hersteller das mit Abstand beste IT-Security-Produkt und wird als CHAMPION vor allen anderen Herstellern bewertet – das bilanziert die PUR 2018 Studie der techconsult GmbH (eine Tochter des Heise Verlags) nach einer Befragung von 2.000 Anwendern von IT-Sicherheitslösungen für Unternehmen.

IT-Security "Made in Germany" schützt Internetnutzer am besten: Stiftung Warentest überprüft regelmäßig Internet Security Software. In allen zehn Vergleichstests, die von 2005 bis 2017 durchgeführt wurden, erreichte G DATA stets die beste Virenerkennung.

Mit der Aussage "Meine Daten bleiben in Deutschland" garantiert G DATA, die von 90% des Deutschen Mittelstandes als wichtig oder sehr wichtig betrachtete Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten ausschließlich in Deutschland zu gewährleisten. Darüber hinaus hat G DATA bereits 2011 im Rahmen des TeleTrust-Vertrauenszeichens "IT Security made in Germany" eine "No-Backdoor" Garantie abgegeben. Die Produktpalette umfasst Sicherheitslösungen für Endkunden, den Mittelstand und für Großunternehmen sowie Sicherheitsdienstleistungen wie Incident Response, Analysen, Gutachten und Penetrationstests. G DATA Security-Lösungen sind weltweit erhältlich.

Weitere Informationen zum Unternehmen und zu G DATA Security-Lösungen von G DATA, finden Sie unter www.gdata.de.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

G DATA Software AG
Königsallee 178
44799 Bochum
Telefon: +49 (234) 9762-0
Telefax: +49 (234) 9762-299
http://www.gdata.de

Ansprechpartner:
Kathrin Beckert-Plewka
Public Relations Managerin
Telefon: +49 (234) 9762-507
Fax: +49 (234) 9762-299
E-Mail: kathrin.beckert@gdata.de
Hauke Gierow
Pressesprecher
Telefon: +49 (234) 9762-665
E-Mail: hauke.gierow@gdata.de
Vera Haake
Public Relations Managerin
Telefon: +49 (234) 9762-376
E-Mail: vera.haake@gdata.de
Stefan Karpenstein
Public Relations Manager
Telefon: +49 (234) 9762-517
E-Mail: stefan.karpenstein@gdata.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
☑️ Schutz von Dark Data: „DBTA Magazine“ + „GARTNER“ nennen unser >DarkShield< als Trend-Setting Produkt für 2019 ❗

☑️ Schutz von Dark Data: „DBTA Magazine“ + „GARTNER“ nennen unser >DarkShield< als Trend-Setting Produkt für 2019 ❗

Unser PII Maskierungstool für unstrukturierte Dateien, als Top 100 Datenmanagementtechnologie!

Zum vierten Mal in Folge listet das Magazin "Database Trends and Applications"(DBTA) unseren Partner IRI Inc. als führenden Anbieter von großer Datenmanagement- und datenzentrischer Sicherheitssoftware. Für das Jahr 2019 wird DarkShield als Trend-Setting Produkt gesehen!

DBTA beschrieb DarkShield als ein Produkt, das "die Suche, Korrektur, Extraktion und Berichterstattung sensibler Daten in unstrukturierten Dateien, die in mehreren Formaten und Ordnern über ein Netzwerk verteilt sind, konsolidiert, multi-threadt und eine einzige benutzerfreundliche Schnittstelle bietet, um alles auf einmal oder in geplanten Schritten durchzuführen". IRI veröffentlichte die ersten beiden Versionen von DarkShield im Jahr 2018 und arbeitet an der dritten Version, um unstrukturiertere Dateiformate anzusprechen!

Die Liste "DBTA Trend-Setting Products for 2019" zeichnet Produkte auf dem Markt aus, die sowohl innovativ als auch effektiv sind, um Kunden bei der Bewältigung sich entwickelnder Herausforderungen und Chancen im Datenbereich zu unterstützen.

"Unternehmen verlassen sich heute mehr denn je auf die IT, um einen Wettbewerbsvorteil zu erzielen", sagte Thomas Hogan, Group Publisher of Database Trends and Applications. "Es ist jedoch sehr schwierig geworden, den ganzen Hype zu durchsuchen und Produkte zu identifizieren, die in der realen Welt zu Ergebnissen führen. Wir haben diese Liste erstellt, um die Arbeit für Datenprofis zu erleichtern und die Produkte aufzuzeigen, die das Management und die Analyse von Unternehmensdaten wirklich verändern."

"Es besteht ein echter Bedarf an einer schnellen und kostengünstigen Lösung für das Problem des Auffindens und Sicherns sensibler Daten in Anwendungsprotokollen, Dokumenten und Bildern", erklärte Lisa Mangino, Director of Data Software & Services bei IRI. "Wir haben DarkShield zusammen mit FieldShield für Datenbanken und CellShield für Excel entwickelt, um Governance-Teams die gleichen Arten von Funktionen zur Datenerkennung, Klassifizierung, Bereitstellung und Maskierung zu bieten, die sie in der Welt der dunklen Daten benötigen", fügte sie hinzu.

Über uns:
Seit über 40 Jahren nutzen weltweit Kunden wie die NASA, American Airlines, Walt Disney, COMCAST, Universal Music, Reuters, das Kraftfahrtbundesamt, das Bundeskriminalamt, die Bundesagentur für Arbeit, Rolex, Lufthansa, BMW,… unsere Software-Lösungen für Datenmanagement und Datenschutz! Zusätzlich finden Sie hier eine kleine Referenzen-Auswahl.

Über IRI:
Seit 1993 besteht die Kooperation mit dem Unternehmen Innovative Routines International Inc. (IRI) aus Florida, USA. Damit haben wir unser Portfolio um die Produkte CoSort, Voracity, NextForm, DarkShield, FieldShield, RowGen, FACT, CellShield und Chakra Max erweitert. JET-Software besitzt als einziges Unternehmen die deutschen Vertriebsrechte für diese Produkte. Weitere Informationen zu unserem Partner finden Sie direkt hier.

Über die JET-Software GmbH

JET-Software entwickelt und vertreibt seit 1986 Software für die Datenverarbeitung für gängige Betriebssysteme wie BS2000/OSD, z/OS, z/VSE, UNIX & Derivate, Linux und Windows. Benötigte Portierungen werden bei Bedarf realisiert.

Wir unterstützen weltweit über 20.000 Installationen. Zu unseren langjährigen Referenzen zählen deutsche Bundes- und Landesbehörden, Sozial- und Privatversicherungen, Landes-, Privat- und Großbanken, nationale und internationale Dienstleister, der Mittelstand sowie Großunternehmen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

JET-Software GmbH
Steinweg 1
64832 Babenhausen
Telefon: +49 (6073) 711-403
Telefax: +49 (6073) 711-405
https://www.jet-software.com

Ansprechpartner:
Amadeus Thomas
Telefon: +49 (6073) 711403
Fax: 06073-711405
E-Mail: amadeus.thomas@jet-software.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Jüdisches Forum bietet im Live-Chat schnelle Unterstützung bei antisemitischen Vorfällen

Jüdisches Forum bietet im Live-Chat schnelle Unterstützung bei antisemitischen Vorfällen

Gruppenbezogener Hass wie Antisemitismus breitet sich im Netz stark aus. Das Hilfsportal „Be’Jachad – Gemeinsam.Gegen Hass” ist ein Modellprojekt des “Jüdischen Forums für Demokratie und gegen Antisemitismus” (JFDA), auf dem junge Menschen antisemitische Vorfälle berichten sowie Unterstützung dabei erhalten können, das Internet zum Besseren zu verändern.

Um ihre Zielgruppe online zu erreichen, führte Be’Jachad Userlike Live-Chat als direkten, anonymen Kontaktkanal ein. Tobias Rosin, Projektleiter am JFDA, erzählt vom Entscheidungsprozess und den Erfahrungen mit Userlike.

Antisemitische Anfeindungen im Netz nehmen zu

Ein Großteil der jüdischen Bevölkerung in Deutschland berichtet, sich durch antisemitische Anfeindungen bedroht zu fühlen. Ziel von Be’Jachad war daher, eine erste Anlaufstelle für Kinder und Jugendliche zu schaffen, bei der sie Hilfe im Umgang mit Antisemitismus erhalten können.

Als Medium hierfür setzte Rosin auf Live-Chat auf der Website: „Chat ist einfach näher dran an der Art und Weise, wie junge Leute heute kommunizieren. Daher schien das für unseren Anwendungsfall perfekt zu passen.”

Der Auswahlprozess und die Einbindung des Chats

Auf „Stifter-helfen”, dem Software-Portal für Non-Profit-Organisationen, stieß Rosin beim Vergleich verschiedener Anbieter auf Userlike. Bei der Recherche legte er Wert auf bestimmte Kriterien: „Unser Projekt wird vom Bund [BMFSFJ] gefördert, daher müssen wir strenge Datenschutz-Standards erfüllen. Natürlich ist das auch ein Thema, was für die Personen im Chat absolut entscheidend ist, wenn sie dort ihre persönlichen Erfahrungen teilen.”

Drei Gründe überzeugten ihn maßgeblich von Userlike:

1. Datenschutz und -sicherheit

2. Archivierbarkeit der Chats

3. Anpassbarkeit des Chat-Widgets

Anschließend erfolgte die Einbindung des Chats. „Das ging wirklich sehr schnell”, erinnert sich Rosin. „Uns gefiel außerdem, dass wir das Aussehen des Chats an das Design unserer Website anpassen konnten.”

Live-Chat ermöglicht schnelle, anonyme Kontaktaufnahme

Rosin schätzt am Chat, dass er unmittelbare, präzise Reaktionen ermöglicht. Was sonst einen langen E-Mail-Verkehr erfordert hätte, kann jetzt oftmals in einer Chat-Session gelöst werden.

„Es kann eine traumatische Erfahrung für eine junge Person sein, die auf der Suche nach Unterstützung ihren Mut zusammennimmt, um ihre Geschichte zu erzählen – und dann erstmal keine direkte Rückmeldung erhält. Der Chat ermöglicht uns, sofort zu reagieren und so zu zeigen, dass wir ihre Situation ernst nehmen.”

Beim Praxistest merkte Rosin allerdings auch, dass der Live-Chat nicht in dem Umfang genutzt wurde, wie sie es erwartet hatten: „Der Chat ist definitiv ein Blickfang und ermutigt junge Menschen, sich bei uns zu melden. Doch unsere Erwartungen waren anfänglich sehr hoch. Wir nahmen an, der Chat sei das Medium für Jugendliche, da er näher an ihrer Art zu sprechen und ihrer Lebensweise ist.”

Angebot mehrerer Kontaktkanäle ist entscheidend

Kommunikation ist komplex und nimmt je nach Anwendungsfall unterschiedliche Formen an. Rosin ist überzeugt, dass jedes Medium – Telefon, E-Mail, Live-Chat – spezifische Stärken und Schwächen aufweist.

Entscheidend ist für ihn, einen Mix an Kontaktkanälen anzubieten, damit jede Person selbst entscheiden kann, welchen Kanal sie bevorzugt.

„Der Chat ist oft die erste Anlaufstelle, da er eine schnelle, anonyme Kontaktaufnahme ermöglicht. Mir persönlich gefällt besonders, dass die Nutzer selbst entscheiden, welche persönlichen Informationen sie preisgeben möchten. Sobald der Kontakt hergestellt ist, fühlen sie sich wohler, sich mehr zu öffnen und ihre Erfahrungen mit uns zu teilen. Wir möchten den Live-Chat daher nicht mehr missen.”

Über Userlike

Userlike ist die deutsche Live-Chat-Software für Web- und Mobilsupport. Leicht einzurichten, mit Fokus auf Datenschutz sowie Schnittstellen für Chatbot-Service.

Ihre Kunden könnten überall sein. Ob sie per Desktop surfen, auf dem Sofa mit einem Tablet relaxen oder im Bus mit ihrem Smartphone sitzen – Userlike garantiert eine nahtlose Live-Chat-Erfahrung. Unternehmen wie BMW, Lufthansa und die Allianz schaffen bereits langfristige Kundenbeziehungen mit Userlike.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Userlike
Probsteigasse 44-46
50670 Köln
Telefon: +49 (221) 63060024
http://www.userlike.com

Ansprechpartner:
Tamina Steil
Telefon: +49 (221) 63060024
E-Mail: tamina.steil@userlike.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
❗ GDPR-Datenportabilität: Datenquellen scannen + Datensätze + Werte extrahieren = beliebiges Format zur Verfügung stellen, löschen + beweisen ❗

❗ GDPR-Datenportabilität: Datenquellen scannen + Datensätze + Werte extrahieren = beliebiges Format zur Verfügung stellen, löschen + beweisen ❗

Unsere preisgekrönte "Data Protector Suite" für datenzentrische Sicherheit:
Daten finden, klassifizieren, maskieren, auch Test, Firewall und Konformität!

Auch Gartner listet unsere Software für Datenschutz seit Jahren wie in 2018 und 2019!

Renommierte Softwareprodukte unserer "IRI Data Protector Suite" oder der "IRI Voracity" Datenmanagement-Plattform können personenbezogene Daten und andere "gefährdete Daten" in mehreren Quellen finden, klassifizieren und schützen. Unsere Software hilft die CCPA, CIPSEA, FERPA, HIPAA/HITECH, PCI DSS und SOC2 in den USA sowie internationale Datenschutzgesetze wie GDPR, KVKK, LOPD, PDPA und POPI einzuhalten (und zusätzlich nachzuweisen).

Wenn Ihr Unternehmen verpflichtet ist diese Bestimmungen einzuhalten, wissen Sie dann was das für die "Data Portability"/Datenübertragbarkeit bedeutet? Wir haben hier eine ausführliche Erklärung gefunden! Unsere Produkte gehen genau auf diese detaillierten Bestimmungen ein!

IRI als Hersteller und wir als einziger autorisierter deutscher Partner seit 1993 (und andere Partner weltweit) können Ihnen helfen, zweckmäßige Compliance- und Verletzungsminderungslösungen mit diesen Technologien zu implementieren. Vereinbaren Sie hier eine kostenlose Online-Demonstration oder eine Evaluierung vor Ort!

Über uns:
Seit über 40 Jahren nutzen weltweit Kunden wie die NASA, American Airlines, Walt Disney, COMCAST, Universal Music, Reuters, das Kraftfahrtbundesamt, das Bundeskriminalamt, die Bundesagentur für Arbeit, Rolex, Lufthansa, BMW,… unsere Software-Lösungen für Datenmanagement und Datenschutz! Zusätzlich finden Sie hier eine kleine Referenzen-Auswahl.

Über IRI:
Seit 1993 besteht die Kooperation mit dem Unternehmen Innovative Routines International Inc. (IRI) aus Florida, USA. Damit haben wir unser Portfolio um die Produkte CoSort, Voracity, NextForm, DarkShield, FieldShield, RowGen, FACT, CellShield und Chakra Max erweitert. JET-Software besitzt als einziges Unternehmen die deutschen Vertriebsrechte für diese Produkte. Weitere Informationen zu unserem Partner finden Sie direkt hier.

Über die JET-Software GmbH

JET-Software entwickelt und vertreibt seit 1986 Software für die Datenverarbeitung für gängige Betriebssysteme wie BS2000/OSD, z/OS, z/VSE, UNIX & Derivate, Linux und Windows. Benötigte Portierungen werden bei Bedarf realisiert.

Wir unterstützen weltweit über 20.000 Installationen. Zu unseren langjährigen Referenzen zählen deutsche Bundes- und Landesbehörden, Sozial- und Privatversicherungen, Landes-, Privat- und Großbanken, nationale und internationale Dienstleister, der Mittelstand sowie Großunternehmen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

JET-Software GmbH
Steinweg 1
64832 Babenhausen
Telefon: +49 (6073) 711-403
Telefax: +49 (6073) 711-405
https://www.jet-software.com

Ansprechpartner:
Amadeus Thomas
Telefon: +49 (6073) 711403
Fax: 06073-711405
E-Mail: amadeus.thomas@jet-software.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.