Schlagwort: microsoft

Mit einer Dual Deployment-Strategie die Anwender leichter erreichen

Mit einer Dual Deployment-Strategie die Anwender leichter erreichen

Eine Applikation für das Betriebssystem Microsoft Windows 10 kann entweder über ein individuelles Installationsprogramm oder über den Microsoft Store für die Nutzer bereitgestellt werden. Die Nutzung des Microsoft Stores ermöglicht den Anwendern eine einfache Installation ohne technische Kenntnisse. Updates können auf diesem Wege direkt zur Verfügung gestellt werden. Ebenso wickeln die Hersteller der Software über den Store die Lizenzierung und die dafür ggf. anfallenden Zahlungen ab (Monetarisierung). Desktop Applikation für Unternehmen werden dagegen weiterhin i.d.R. über externe Installationsprogramme bereitgestellt. Hier bestehen erweiterte Konfigurationsmöglichkeiten, u.a. bei der Auswahl des Speicherortes oder einer Anpassung des Installationsumfangs. Aus Sicht der Softwarehersteller ist es ideal, wenn beide Wege der Bereitstellung unterstützt werden und damit die Auswahl dem Nutzer überlassen wird. Diese Dual-Deployment-Strategie ist jedoch aufwändig, da sich beide Ansätze technisch weitgehend unterscheiden. Hinzukommt der Umstand, dass das Deployment über den Microsoft Store für klassische Windows Desktop Applikationen nur mit Hilfe von zusätzlichen Tools möglich ist. Deren Aufgabe es ist ein App-Package zu generieren. Der Upload in den Store und der Zertifizierungsprozess durch Microsoft kann nur dann angestoßen werden.

Entwickler, welche RAD Studio (Delphi, C++-Builder) einsetzen, haben die freie Wahl des Deployments für Windows Applikationen. Mit wenigen Mausklicks kann zwischen den Arten der Bereitstellung umgeschaltet werden. RAD Studio erstellt auf Wahl ein klassisches Installationsprogramm oder ein App-Package für die Verteilung über den Store. Diese Möglichkeit reduziert notwendige und oft aufwändige Nacharbeiten der Softwareentwicklung und sorgt damit für ein schnelleres Time-To-Market der entwickelten Applikation. Ebenso lassen sich die Wünsche der Nutzer auf diese Weise besser berücksichtigen.

Um sich grundlegend mit den vielfältigen technologischen Möglichkeiten von Delphi und C++ vertraut zu machen, steht eine Testversion zur Verfügung. Diese kann man von https://www.embarcadero.com/de/products/rad-studio/start-for-free herunterladen und sich auf der Webseite umfassend über die Features informieren.

Über die Embarcadero GmbH

Über Embarcadero Technologies

Embarcadero bietet seit über 20 Jahren ein Set an innovativen Werkzeugen für Software-Entwickler. Mit den preisgekrönten Produkten Delphi®, C++Builder®, RAD Studio® und InterBase® hilft Emarcadero Entwicklern, deren Produktivität zu steigern, die Software-Qualität zu erhöhen, die Anwendungsleistung zu verbessern und die Kosten zum Time to Market drastisch zu reduzieren. Mit den nativen Treibern für Mobile Entwicklung ist Embarcadero einzigartig für die Erstellung von gerätenahen plattformübergreifenden Software-Anwendungen am Markt positioniert.

Über 90 der Fortune 100 Unternehmen und eine aktive Gemeinschaft von mehr als drei Million Benutzern weltweit vertrauen auf die preisgekrönten Produkte von Embarcadero, um Kosten zu optimieren und die Entwicklung und Innovation zu beschleunigen. Embarcadero wurde 1993 gegründet, wurde 2016 von Idera mit Hauptsitz in Houston Texas übernommen und ist mit zahlreichen Büros weltweit vertreten.

Weitere Informationen: www.embarcadero.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Embarcadero GmbH
Südlicher Ringstraße 175
63225 Langen
Telefon: +49 (6103) 3866-100
Telefax: +49 (6103) 3866-110
http://www.embarcadero.com

Ansprechpartner:
Roland Appel
Telefon: +49 (6103) 3866-157
E-Mail: presse.kontakt@embarcadero.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

KUMAVISION und M Assist vertiefen Kooperation

KUMAVISION und M Assist vertiefen Kooperation

KUMAVISION, Branchensoftwarespezialist für Gesundheitsmarkt und Medizintechnik, stellt die Weichen für eine Fortsetzung des eingeschlagenen Wachstumskurs. Um die steigende Nachfrage im Gesundheitsmarkt besser bedienen zu können, baut das Unternehmen die langjährige Partnerschaft mit dem auf das Rezeptgeschäft spezialisierten Consulting-Unternehmen M Assist GmbH weiter aus. Beide Unternehmen bündeln Ihre Beratungskapazitäten und -kompetenzen für das Marktsegment der sonstigen Leistungserbringer. Die enge Kooperation wird mit dem Einstieg der KUMAVISION als Gesellschafter bei der M Assist mit einer strategischen Beteiligung zusätzlich unterstrichen. M Assist wird zukünftig die Steuerung für die Einführung der Branchensoftware in diesem Marktsegment für Kunden von KUMAVISION übernehmen. Neben der Produktentwicklung konzentriert sich die KUMAVISION weiterhin auf die Marktbearbeitung in der Branche sowie die Beratung in den Feldern Finance, Supply Chain Management und Technologie.

„Wir haben uns in den letzten 20 Jahren zum Marktführer im Gesundheitsmarkt entwickelt und erwarten auch weiterhin eine hohe Nachfrage aus dem Markt. Der Ausbau der Kooperation mit M Assist ermöglicht es uns, die stark zunehmenden Anfragen von Neu- und Bestandskunden besser zu bedienen und die damit verbundenen beachtlichen Wachstumschancen zu nutzen“, erklärt Kay von Wilcken, Vorstandsvorsitzender der KUMAVISION AG.

KUMAVISION und M Assist heben damit die bereits seit vielen Jahren bestehende, projektbasierte Zusammenarbeit auf eine langfristig ausgelegte Ebene. Die Übernahme einer strategischen Beteiligung an der M Assist durch KUMAVISION unterstreicht die enge und langfristig angelegte Kooperation beider Unternehmen. M Assist als Unternehmen agiert dabei weiterhin eigenständig. Die Zusammenarbeit erstreckt sich auch auf die Weiterentwicklung der Einführungsmethodik. „Sowohl auf Produktseite als auch bei der Implementierung selbst werden wir die Einführung unserer Branchensoftware weiter vereinfachen, damit Kunden schnell produktiv mit unseren Lösungen arbeiten können.“

Optimaler Ressourceneinsatz

Die Aufgabenverteilung innerhalb der Kooperation ist klar geregelt. M Assist wird für die Kunden der KUMAVISION die Einführung der Branchensoftware vornehmen und diese in der Einführungsphase unterstützen. „M Assist bringt als Spezialist für das Rezeptgeschäft eine umfassende Branchenexpertise mit und verfügt als Top-Implementierungspartner über langjährige Erfahrung mit unserer Branchensoftware. Darüber hinaus ist M Assist für uns ein wertvoller Sparringspartner bei der Weiterentwicklung unserer Branchensoftware“, so von Wilcken. KUMAVISION konzentriert sich auf Produktentwicklung, Marktbearbeitung und -entwicklung sowie auf die Betreuung der Bestandskunden im Tagesgeschäft. „Durch die neue Konstellation schaffen wir auch die Möglichkeit unsere Kunden und Interessenten aus der Medizintechnikbranche fokussierter zu bedienen“, ergänzt Markus Birk, Vorstand der KUMAVISION AG. M Assist eröffnet die Kooperation ebenfalls Synergieeffekte: „Wir freuen uns, die gemeinsame Zusammenarbeit zu intensivieren. Als führender Microsoft-Partner steht KUMAVISION für Zuverlässigkeit und Zukunftssicherheit und teilt damit dieselbe Philosophie wie wir“, erklärt Michael Messner, Managing Partner der M Assist GmbH.

Klares Bekenntnis zur Branche

KUMAVISION sieht sich durch die Kooperation optimal aufgestellt, um den Wachstumskurs im Gesundheitsmarkt fortzusetzen. „Die Kooperation versetzt uns in die Lage, unsere Marktführerschaft weiter auszubauen und durch zusätzliche Ressourcen weitere Marktanteile zu gewinnen“, beschreibt Birk die Zielsetzung für die kommenden Jahre. Dies gilt nicht nur für den Geschäftsbereich sonstige Leistungserbringer, sondern explizit für die gesamte Branche. Denn auch in der Medizintechnik verzeichnet KUMAVISION eine stark wachsende Nachfrage nach den ERP-Branchenlösungen. Diese Zielgruppe mit Fertigern und Händlern wird KUMAVISION wie bisher auch komplett in Eigenregie betreuen. „Ob MDR, EUDAMED oder ISO 13485: normative Veränderungen stellen die Branche vor zahlreiche Herausforderungen. Wir bieten bereits heute die funktional führende Lösung, die Unternehmen bei der Einhaltung der regulatorischen Anforderungen optimal unterstützt“, ergänzt Birk.

Umfassende Investitionen in die Zukunft

KUMAVISION investiert zudem massiv in die Weiterentwicklung der ERP-Branchenlösungen für Gesundheitsmarkt und Medizintechnik. Sowohl das Budget für Forschung und Entwicklung als auch die Mitarbeiterzahl wurden in diesem Bereich nochmals deutlich erhöht. Im Fokus stehen dabei die Möglichkeiten, die die neue Technologieplattform Microsoft Dynamics 365 Unternehmen eröffnet. „Das weltweit einmalige Angebot kombiniert alle Business-Anwendungen wie ERP-Software, CRM, Business Analytics, mobile Apps, Office und Kommunikation sowie Internet der Dinge (IoT) und künstliche Intelligenz (KI) auf einer Plattform. Wir setzen unsere Kunden damit in die Lage, die digitale Transformation aktiv zu gestalten“, unterstreicht Birk. Mehr Transparenz und Effizienz versprechen etwa die zeitsparende Automatisierung von Geschäftsprozessen, die Bereitstellung von Kennzahlen in Echtzeit sowie die Vernetzung mit Kunden, Produkten und Geschäftspartnern. Gleichzeitig verleiht die Technologieplattform den Kunden die Möglichkeit, flexibel auf neue Anforderungen in einem sich schnell ändernden Marktumfeld zu reagieren.

Über die KUMAVISION AG

KUMAVISION ist Spezialist für ERP- und CRM-Software auf Basis Microsoft Dynamics 365 Business Central (vormals Microsoft Dynamics NAV). Business Intelligence und Cloud-Lösungen ergänzen das Portfolio. Seit über 20 Jahren realisiert und implementiert KUMAVISION branchenspezifische Softwarelösungen für den Mittelstand ebenso wie für internationale Konzerne in Industrie, Handel und Dienstleistung. Die KUMAVISION Gruppe ist weltweit einer der führenden Integrationspartner für Microsoft Dynamics und beschäftigt 700 Mitarbeiter an 25 Standorten in Deutschland, Italien, Österreich und in der Schweiz. Der Gesamtumsatz betrug 2018 97 Millionen Euro. Die KUMAVISION Gruppe umfasst die Aktivitäten der KUMAVISION AG (D-A-CH) und der EOS Solutions Group (I).

Weitere Informationen auf der Website der KUMAVISION AG unter: www.kumavision.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

KUMAVISION AG
Oberfischbach 3
88677 Markdorf/Bodensee
Telefon: +49 (7544) 966-300
Telefax: +49 (7544) 966-101
http://www.kumavision.com

Ansprechpartner:
Armin Schneider-Lenhof
Leiter Marketing
Telefon: +49 (711) 16069-42
Fax: +49 (711) 16069-47
E-Mail: armin.schneider-lenhof@kumavision.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Neue Zertifikate von Microsoft und Crefozert für AixConcept

Neue Zertifikate von Microsoft und Crefozert für AixConcept

AixConcept baut die GOLD-Partnerschaft mit Microsoft© aus. Das Redmonder Unternehmen zertifiziert AixConcept in 5 Bereichen. Zusätzlich erhält der Experte für Schul-IT 4 Zertifikate von Einzelpersonen und erneut die Bestätigung für ausgezeichnete Bonität von Crefozert.

Mit 5 Zertifikaten als Microsoft Gold Partner in den Bereichen Datacenter, Cloud Productivity, Windows and Devices, Application Development, Small and Midmarket Cloud Solutions ist AixConcept ins neue Jahr gestartet. Zusätzlich erhielt der Schul-IT-Experte 4 Zertifizierungen von Einzelpersonen als Azure Developer Associate, Azure Devops Engineer Expert, Microsoft Certified Trainer und Certified Solutions Associate. Für 2020 ist außerdem das Crefozert-Zertifikat erneuert worden, das AixConcept eine ausgezeichnete Bonität bescheinigt.

Zertifikate von Microsoft und Crefozert

5 Zertifikate belegen die enge Partnerschaft mit Microsoft speziell in Planung und Ausbau von Cloud-Lösungen. Gleichzeitig wurden durch 4 weitere Zertifizierungen von Einzelpersonen Expertise und Know-how in der Entwicklung ausgezeichnet. Für Kunden bedeutet das mehr Sicherheit und Nachhaltigkeit beim Kauf und Einsatz von MNSpro Cloud als Schul-IT Lösung.

Zum 6. Mal in Folge hat AixConcept 2020 das Bonitätszertifikat von Crefozert mit dem Ergebnis „ausgezeichnet“ erhalten. Das Zertifikat ist jeweils für die Dauer eines Jahres gültig und ein wichtiger Indikator für die finanzielle Leistungsfähigkeit. Damit gehört AixConcept zu den 2 Prozent deutscher Unternehmen, die exklusiv für eine außergewöhnlich gute Bonität stehen.

Expertise und Bonität

„Die Nähe zu Microsoft bedeutet, dass in den von uns entwickelten Schul-IT Lösungen Standards eingesetzt werden, die sich weltweit Tag für Tag bewähren“, erläutert Sebastian Fillinger, Geschäftsführer Entwicklung der AixConcept GmbH. „Technische Expertise und ausgezeichnete Bonität sind Merkmale, die in unseren Produkten und Services unseren Kunden direkt zugutekommen.“

Über die AixConcept GmbH

AixConcept liefert als Experte für digitale Bildung seit 2003 schlüsselfertige IT-Lösungen für Bildungseinrichtungen. Mehr als 1.900 Schulen und andere pädagogische Institutionen in Deutschland und dem deutschsprachigen Ausland erhalten Beratung, Konzeption, Umsetzung und Wartung aus einer Hand. Aus der Firmenzentrale in Stolberg bei Aachen und mit Partnern sorgt AixConcept für einen reibungslosen Betrieb der Schul-Netzwerke und ist führender Lieferant für Schul-IT im deutschen Markt.

AixConcept ist zertifizierter Microsoft Goldpartner im Bereich Application Development. www.aixconcept.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

AixConcept GmbH
Wallonischer Ring 37
52222 Stolberg
Telefon: +49 (2402) 38941-0
Telefax: +49 (2402) 38941-30
http://www.aixconcept.de

Ansprechpartner:
Sabine Faltmann
Pressereferentin AixConcept
Telefon: +49 (241) 57073570
E-Mail: presse@aixconcept.de
Ulrich Sawade
Marketingleiter
Telefon: +49 (2402) 389410
E-Mail: USawade@aixconcept.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

ASC präsentiert auf Microsoft Ignite The Tour 2020

ASC präsentiert auf Microsoft Ignite The Tour 2020

ASC Technologies AG ist dieses Jahr auf der Microsoft Ignite The Tour vertreten und wird an mehreren Standorten seine neueste Lösung „ASC Recording Insights“ für Microsoft Teams vor-stellen. Die native App gewährleistet eine rechtskonforme Aufzeichnung und Archivierung aller Gespräche innerhalb von Teams. Analysefunktionen helfen die aufgezeichneten Daten auszuwerten und garantieren eine lückenlose Einhaltung rechtlicher Vorgaben auf der sicheren Basis von Microsoft Azure.

Microsoft Ignite The Tour 2020

Mit der lokalen Konferenz Ignite The Tour 2020 bringt Microsoft die Microsoft Ignite aus Orlando in verschie-dene Städte rund um den Globus. Die Konferenz bietet zudem die Chance, Microsoft-Experten, Community-Größen und viele Gleichgesinnte zu treffen, sich mit ihnen auszutauschen und so das eigene persönliche Netzwerk zu erweitern. An wichtigen Standorten ist ASC Sponsor und präsentiert seine native App ASC Re-cording Insights für Compliance Recording und Analytics in Microsoft Teams.

Veranstaltungsorte mit ASC-Sponsorship im Überblick:

London 16.-17. Januar: Stand 537
Mailand 27.-28. Januar: Stand 300
Washington D.C. 06.-07. Februar: Stand 407
Singapur 20.-21. Februar
Amsterdam 11.-12. März
Hong Kong 25.-26. März
Mexiko City 30.-31. März
Berlin 29.-30. April
Stockholm 05.-06. Mai

ASC Recording Insights

Mit ASC Recording Insights erhalten Microsoft-Teams-Nutzer ein umfassendes Tool zur rechtskonformen Auf-zeichnung und Archivierung sowie zur Auswertung aller Gespräche innerhalb von Teams. Zu den Gesprächen zählen Audio- und Videoanrufe, Chats, Meetings und zugehörige Inhalte. Die Speech Services, Bestandteil der Azure Cognitive Services, wandeln die Konversationen von Sprache in Text um. Darüber hinaus ermög-licht Natural Language Processing eine automatische Kategorisierung sowie Emotionserkennung und Sprach-übersetzung direkt in der App. Die Microsoft Azure Cognitive Services leiten aus diesen Daten fundierte Er-kenntnisse ab und ermöglichen so einen proaktiven Ansatz für das Compliance-Management. Die App steht bereits jetzt im Microsoft Teams Store und auf Microsoft AppSource zum Download bereit. Die volle Funktio-nalität der App wird in Kürze mit GA der Microsoft Teams Calling API zur Verfügung stehen.

Für mehr Informationen über das Portfolio von ASC besuchen Sie bitte www.asc.de.

Hier geht es zum Download der App auf Microsoft AppSource: http://bit.ly/ASCRecordingInsights.

Über die ASC Technologies AG

ASC ist ein weltweit führender Softwareanbieter im Bereich Omni-Channel Recording, Qualitätsmanagement und Analytics. Zu den Zielgruppen gehören alle Unternehmen, die ihre Kommunikation aufzeichnen, insbe-sondere Contact Center, Finanzdienstleister und Organisationen der öffentlichen Sicherheit. ASC bietet Lö-sungen zur Aufzeichnung, Analyse und Auswertung multimedialer Interaktionen – sowohl als Service aus der Cloud als auch als lokale Lösung. Mit Hauptsitz in Deutschland und Tochtergesellschaften in Großbritannien, Frankreich, der Schweiz, Rumänien, Dubai, den USA, Brasilien, Mexiko, Hongkong, Japan und Singapur so-wie einem weltumspannenden Service-Netzwerk zählt ASC zu den Global Playern der Branche.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

ASC Technologies AG
Seibelstraße 2 – 4
63768 Hösbach
Telefon: +49 (6021) 5001-0
Telefax: +49 (6021) 5001-310
http://www.asc.de

Ansprechpartner:
Monika Arnold
PR & Communications
Telefon: +49 (6021) 5001-247
Fax: +49 (6021) 5001310
E-Mail: m.arnold@asc.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Manutan verarbeitet 50 % mehr Lieferantenrechnungen mit Lösung von Esker

Manutan verarbeitet 50 % mehr Lieferantenrechnungen mit Lösung von Esker

Esker, ein weltweit führender Anbieter von auf künstlicher Intelligenz basierenden Systemen für automatisierte Dokumentenprozesse und Pionier in Sachen Cloud-Computing, hat mit Manutan einen neuen Kunden gewonnen. Das in Europa führende B2B-E-Commerce-Unternehmen setzt ab sofort für die automatisierte Verarbeitung von Lieferantenrechnungen auf Esker. Die Esker-Lösung zur Automatisierung der Kreditorenbuchhaltung hat es Manutan ermöglicht, die doppelte Menge an Rechnungen zu verarbeiten, Zahlungsverzögerungen und Streitfälle zu reduzieren und interne Prozesse zu standardisieren.

Manutan wollte seinen E-Commerce-Katalog um eine Million zusätzliche Referenzen erweitern, was eine deutliche Zunahme der Anzahl an jährlichen Rechnungen (von 200.000 auf 600.000) bedeutete – ein Volumen, das von der derzeitigen Buchhaltung nicht mehr manuell bearbeitet werden konnte. In der Folge rief das Unternehmen ein Projekt zur Automatisierung des Kreditorenprozesses ins Leben, um gleich mehrere Ziele zu erreichen:

  • Verarbeitung eines höheres Rechnungsvolumens bei gleichbleibendem Personal- und Leistungsniveau
  • Neuausrichtung der Buchhaltung auf strategischere Aktivitäten mit einem höheren Mehrwert
  • Positionierung der Finanzabteilung als wichtiger Akteur der digitalen Transformation des Unternehmens
  • Verbesserung der Lieferantenbeziehungen durch Reduzierung von Zahlungsfristen und Rechtsstreitigkeiten

Die Esker-Lösung zur Automatisierung der Kreditorenbuchhaltung wurde zunächst in Frankreich und in den Niederlanden in Betrieb genommen und soll bis 2022 in weiteren Niederlassungen (Belgien, Schweiz, Deutschland, Portugal, England und Spanien) implementiert werden. Bereits nach wenigen Monaten der Nutzung der Lösung war das erste Ziel erreicht: Manutan hat den Anteil der per E-Mail eingehenden Rechnungen von 30 % auf 80 % erhöht und die Verarbeitungsprozesse vom Rechnungseingang bis zur Bezahlung optimiert.

„Die Lösung von Esker ist ein unschätzbar wertvolles Tool in Bezug auf die ambitionierten Pläne unseres Unternehmens. Die digitale Transformation unserer Finanzprozesse war eine große Veränderung, bei der nichts schiefgehen sollte und die die unermüdliche Unterstützung aller Beteiligten erforderte“, erzählt Sylvie Luchier, Process Finance Manager bei Manutan. „Heute haben wir volles Vertrauen in die Lösung. Dank der Dashboards können die Genehmiger Rechnungen mit nur einem Klick anzeigen und freigeben.“

Durch die direkte Integration in das ERP-System Microsoft Dynamics™ NAV des Unternehmens konnte Manutan mit der Esker-Lösung die Verarbeitung aller Lieferantenrechnungen automatisieren und zahlreiche weitere Vorteile erzielen, darunter:

  • 50 % Produktivitätssteigerung in der Kreditorenbuchhaltung, wobei die Verarbeitungskapazität pro Mitarbeiter von 32.000 auf 57.000 Rechnungen jährlich gesteigert wurde (davon 40 % automatisierte Verarbeitung)
  • Erhöhte Transparenz und Nachverfolgbarkeit auf allen Ebenen
  • Standardisierte Rechnungsverarbeitung in der Kreditorenbuchhaltung im gesamten Unternehmen
  • Halbierung der Anzahl der Genehmiger dank eines Validierungs-Workflows
  • Weniger Streitfälle mit dem Ziel, diese Zahl unter 4 % zu halten, dank eines Workflows, der eine Verschlankung des internen Austauschs und einen agileren Umgang mit Streitfällen ermöglicht
  • Kürzere Zahlungsfristen und die Möglichkeit, Rabatte mit Lieferanten auszuhandeln
  • Neuausrichtung der Buchhaltung und Verbesserung der Mitarbeiterleistung, wobei die Mitarbeiter in der Kreditorenbuchhaltung wieder mehr Zeit für Aufgaben mit einem höheren Mehrwert haben, z. B. Analysen und Bearbeitung von Streitfällen (zwei Mitarbeiter wurden für die Erfassung von Kundenbelegen abgestellt)

„Vor der Einführung der Esker-Lösung haben wir unsere Rechnungen ohne jegliche Kontinuität manuell bearbeitet. Heute erfolgt alles automatisiert und standardisiert. Der Nutzen ist besonders in Bezug auf die kontinuierliche Verbesserung enorm und kommt allen Abteilungen und Tochtergesellschaften zugute, da es sich um eine unternehmensweite Lösung handelt“, so Cherif Bengourina, Finance & HR IT Manager bei Manutan. „Wir haben unsere Best Practices für die Rechnungsverarbeitung in den verschiedenen Tochtergesellschaften angeglichen und können nun aufgrund der gemeinsamen Nutzung von Kennzahlen Vergleiche auf derselben Basis anstellen.“

Über Manutan

Das 1966 gegründete Familienunternehmen Manutan ist Europas führendes B2B-E-Commerce-Unternehmen und auf den Multi-Channel-Vertrieb von Produkten und Geräten für Unternehmen und Behörden spezialisiert. Das umfassende Portfolio an ausgewählten Produkten und Services zählt zu den größten in Europa. Dadurch kann das Unternehmen alle Bedürfnisse seiner Kunden erfüllen und ihnen dabei helfen, ihre indirekten Einkaufskosten zu reduzieren. In 26 Tochtergesellschaften in 17 europäischen Ländern beschäftigt die Unternehmensgruppe über 2.200 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2018/2019 einen Umsatz von 774 Millionen Euro. Manutan France wurde 2019 als Top-Arbeitgeber ausgezeichnet. Manutan International ist an der Euronext Paris im Compartment B notiert (ISIN: FR0000032302-MAN).

Über die Esker Software GmbH

Esker ist ein weltweit führender Anbieter von cloud-basierter Software zur Automatisierung von Dokumentenprozessen und unterstützt Finanz- und Kundendienstabteilungen bei der digitalen Transformation ihrer Zyklen in den Bereichen Order-to-Cash (O2C) und Purchase-to-Pay (P2P). Die Lösungen von Esker werden weltweit von über 6.000 Unternehmen eingesetzt und beinhalten Technologien wie künstliche Intelligenz (KI), um die Produktivität zu steigern, die Transparenz zu optimieren, das Betrugsrisiko zu senken und die Zusammenarbeit intern sowie mit Kunden und Lieferanten zu verbessern. Esker verfügt über Niederlassungen in Nord- und Lateinamerika, Europa und im Asien-Pazifik-Raum, wobei sich der deutsche Sitz in München befindet. Weitere Informationen über Esker und die Lösungen des Unternehmens finden Sie unter: www.esker.de und blog.esker.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Esker Software GmbH
Dornacher Str. 3a
85622 Feldkirchen
Telefon: +49 (89) 700887-0
Telefax: +49 (89) 70088770
http://www.esker.de

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

SCHOTT AG vertraut bei Remote-Betrieb und Managed Services auf CONET

SCHOTT AG vertraut bei Remote-Betrieb und Managed Services auf CONET

Erfolgreiche Mittelständler lagern längst Teile ihrer IT aus. Nicht immer primär aus Kostengründen – vielmehr, um mit den eigenen Fachleuten strategische Aufgaben voranzubringen. An ihre Dienstleister stellen sie hohe Anforderungen in Bezug auf Zuverlässigkeit und Solidität. Die SCHOTT AG vertraut beim Remote-Betrieb von zentralen virtuellen Systemen (VM), Betriebssystemen und Datenbanken auf CONET. 

Im Zuge der eigenen Sourcing-Strategie entschied sich das Unternehmen, den Betrieb weiter Teile seiner IT-Infrastruktur durch die CONET Services GmbH unterstützen zu lassen. Nachdem CONET mit seiner Leistungsfähigkeit in den Bereichen Hardware, VMware und Betriebssystem-Betrieb überzeugt hatte, übergab SCHOTT auch weitere Bereiche wie die Backup/Restore-Mechanismen sowie Datenbanken wie Microsoft SQL und Oracle in die Betriebsverantwortung der Frankfurter Managed-Service-Spezialisten. Der Dienstleister stellt den ausfallsicheren und hochverfügbaren Betrieb der entsprechenden Infrastrukturbereiche im Kundenauftrag in den Rechenzentren der SCHOTT AG sicher.

„Wir haben uns den Auswahlprozess nicht leicht gemacht – dafür haben wir aber einen zuverlässigen Partner, der als Managed-Service-Anbieter darauf spezialisiert ist, Betriebsaufgaben und -verantwortung zu übernehmen“, erklärt Kervin Ost, Leiter Competence Center Infrastructure bei der SCHOTT AG. „Von derartigen Standardaufgaben befreit, können wir uns gezielt strategischen Themen wie der digitalen Transformation und Industrie 4.0 widmen und die Expertise unserer IT-Fachleute auch gewinnbringend in innovative Projekte einbringen.“

Als international aktiver Spezialhersteller für Glas und Glaskeramik ist die SCHOTT AG aus Mainz unter anderem für ihre Ceran-Felder in beinah jeder modernen Küche ebenso bekannt wie für innovative Projekte wie das im Bau befindliche European Extremely Large Telescope (ELT). Das ursprünglich 1884 in Jena gegründete Aktienunternehmen mit über 15.000 Mitarbeitern in 35 Ländern ist einer der innovativsten und technisch führenden Anbieter von speziellem Glas und Glaskeramik.

Weitere Details zu den IT-Betriebsleistungen von CONET finden Sie unter www.conet.de/it-betrieb, ergänzende Informationen zu unserem Kunden SCHOTT AG unter www.schott.com.

Über die CONET Technologies GmbH

"Erfolg. Unsere Leidenschaft." CONET ist das kompetente IT-Beratungshaus für SAP, Infrastructure, Communications, Software und Consulting in den Schwerpunktbereichen Cyber Security, Cloud, Mobility und Data Intelligence. Mit rund 1.000 Mitarbeitern gehört CONET zu den besten mittelständischen IT-Häusern in Deutschland. Namhafte Unternehmen und Organisationen aus Industrie & Handel, öffentlichem Sektor sowie Defense & Public Security vertrauen seit 1987 den Experten der mittelständisch geprägten Unternehmensgruppe. Mit der Unternehmenszentrale in Hennef unterhält CONET zwölf Standorte in Deutschland und Österreich.

Mehr Informationen unter: www.conet.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

CONET Technologies GmbH
Humperdinckstraße 1
53773 Hennef
Telefon: +49 (2242) 939-0
Telefax: +49 (2242) 939-393
http://www.conet.de

Ansprechpartner:
Simon Vieth
Pressesprecher
Telefon: +49 (2242) 939-246
Fax: +49 (2242) 939-333
E-Mail: presse@conet.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

DAASI International integriert Crust in Univention Corporate Server

DAASI International integriert Crust in Univention Corporate Server

 – Crust, die Open-Source-Plattform für Low Code, CRM und Service- Automatisierung, ist ab sofort über das Univention App Center auf dem Univention Corporate Server (UCS) verfügbar.

UCS wurde von Univention entwickelt und bietet Unternehmen eine Komplettlösung für die Verwaltung von IT-Infrastrukturen, -Anwendungen, -Ressourcen und -Benutzern. Durch die Integration von Crust in das Univention App Center können UCS-Benutzer*innen ihren UCS-Instanzen die gesamte Crust-Suite ganz einfach hinzufügen. Diese beinhaltet:

• Crust Compose für Low Code-Entwicklung und End-to-End Business Automation

• Crust CRM

• Crust Service Cloud für Kundensupport und Service Automation

• Crust Enterprise Messaging, eine Slack-Alternative, die selbst betrieben werden kann

• Crust Corredor zur Automatisierung sich wiederholender Aufgaben mit End-to-End Business
   Automation.

Die DAASI International GmbH, eine führende Anbieterin von Identity & Access Management auf dem deutschen und europäischen Markt, hat ihr Produkt, didmos Single Sign-On, nahtlos in das moderne UCS-Managementsystem integriert. Die DAASI International wird für den Vertrieb der Crust-Plattform auf UCS und den Support der Crust-Kunden verantwortlich sein.

„Wir freuen uns sehr, die Crust-Plattform in unserer App-Center-Familie zu begrüßen“, sagt Nico Gulden, Produktmanager Apps bei Univention. "Wir sind immer auf der Suche nach Open-Source-Alternativen zu großen proprietären Anbietern, die unseren Nutzern auf dem Weg zu digitaler Souveränität mehr Auswahlmöglichkeiten bieten."

„Als Partner und Investor von Crust Technology ist die Veröffentlichung der Plattform auf UCS für uns ein bemerkenswerter Schritt “, fügt Peter Gietz, CEO von DAASI International, hinzu. Es wird immer wichtiger, dass Hauptanwendungen das Thema Identität als Schlüssel zum Erfolg betrachten. Die Verfügbarkeit von Crust auf UCS öffnet Türen zu Märkten, welche von Haus aus Wert auf Kunden- und digitale Souveränität legen.“

„Crust freut sich sehr über diesen Launch“, sagt Niall McCarthy, CEO von Crust Technology. „Univention ist seit einigen Jahren führend bei der Bereitstellung selbst zu betreibender Technologie in Deutschland und darüber hinaus. Ein wichtiges strategisches Ziel von Crust ist es, die wachsenden und immer komplexer werdenden Anforderungen von Firmenkunden zu erfüllen, welche Feature-Sets benötigen, die den traditionellen Cloud-Anbietern entsprechen, und gleichzeitig ihre digitale Souveränität bewahren.“

Wie komme ich an Crust auf Univention Corporate Server?

Eine kostenlose Crust-Testversion kann problemlos über das Univention App Center in UCS installiert werden. Wenn Sie noch kein UCS haben, können Sie es unter https://www.univention.com/downloads/ herunterladen. Nach der kostenlosen Testversion ist ein Crust-Abonnement ab 24 Euro pro Benutzer und Monat erforderlich (Rabatte sind verfügbar). Weitere Informationen zu Crust finden Sie unter www.crust.tech/contact

Über Crust:

Die Crust Technology Ltd mit Sitz in Irland ist die treibende Kraft hinter der Open-Source-Plattform Crust und bietet eine flexible, selbst zu betreibende Plattform an, mit der Unternehmen sowohl intern arbeiten und kommunizieren können, während sie sich extern mit Kunden, Lieferanten, Partnern und anderen Dritten austauschen. Crusts integrierter Ansatz für Identität, Messaging und Business-Logik bietet ein benutzerfreundliches und dennoch erweiterbares Instrument, um User und Anwendungen, die Unternehmen täglich benötigen, zu verwalten – egal ob in der Cloud, hinter der Firewall oder einem hybriden System. Weitere Informationen finden Sie unter www.crust.tech oder folgen Sie @Crusttech auf Twitter.

Über Univention:

Die Univention GmbH (www.univention.com) ist ein führender europäischer Hersteller von Open-Source-Produkten für den Betrieb und das Management von IT-Infrastrukturen mit Sitz in Bremen.
Univention Corporate Server (UCS) kann als klassische Serverlösung in der Cloud oder in Hybridszenarien eingesetzt werden. UCS ist eine kostengünstige Alternative zu Microsoft-Serverlösungen und beinhaltet umfassende Active-Directory-Funktionen sowie ein App Center, das mehr als 90 Unternehmenslösungen in vorhandene IT-Umgebungen integriert und betreibt.

Über die DAASI International GmbH

Über DAASI International

Die DAASI International ist Expertin für föderiertes Identity & Access Management mit Open-Source-Software. Seit der Gründung im Jahr 2000 beschäftigt sich der IT-Dienstleister aus Tübingen mit Identitätsmanagement, Zugriffskontrolle und Verzeichnisdiensttechnologien für Universitäten, Behörden und Unternehmen. Darüber hinaus ist die DAASI International aktiv im Bereich der Digital Humanities tätig und beteiligt sich an nationalen sowie internationalen Forschungsprojekten, wie der digitalen Forschungsinfrastruktur DARIAH-DE. Das Dienstleistungsangebot der DAASI International umfasst Beratung, Support und Hosting sowie Softwareentwicklung.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

DAASI International GmbH
Europaplatz 3
72074 Tübingen
Telefon: +49 (7071) 407109-0
Telefax: +49 (7071) 407109-9
http://www.daasi.de

Ansprechpartner:
Jennifer Vosseler
Marketing Manager
E-Mail: marketing@daasi.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Schon vor Jahrzehnten totgesagt – Der IT-Mittelstand ist „quicklebendig“

Schon vor Jahrzehnten totgesagt – Der IT-Mittelstand ist „quicklebendig“

Welche Auswirkungen haben die neuen Technologien auf die Vision, Führung und die Lösungen mittelständischer IT-Unternehmen?

Die IT-Branche steht wieder einmal vor großen Veränderungen. Die Märkte für IT-Lösungen wandeln sich, durch die neuen Möglichkeiten die IT bzw. die Digitalisierung ermöglichen.

Was kann man sich unter IT-Mittelstand vorstellen?

Unter mittelständischen IT-Unternehmen definieren wir hier IT-Unternehmen zwischen 08, Mio. € – 30 Mio. Umsatz. Die meisten dieser IT-Unternehmen sind branchenorientiert in sogenannten „vertikalen Märkten“ „unterwegs“.

Im ERP-Markt z.B. haben SAP und Microsoft, als „Platzhirsche“ ca. 50% des ERP-Marktes erobert, die anderen 50% werden erfolgreich von IT-Mittelständlern besetzt.

Wie im Jahre 2000 verändern sich die Märkte Technologie bedingt stark.

Dabei sind viele Umbrüche in 2020 zu beobachten.

Die Branchensoftwaremärkte sind bis auf die Klein- und Kleinstbetriebe mit Branchenlösungen versorgt und es besteht ein Verdrängungswettbewerb

In Deutschland gibt es ca. 6,6 Mio. Klein- und Kleinstbetriebe. Klein- und Kleinstbetriebe die bisher mit Excel & Co. gearbeitet haben, sehen ein, dass sie Branchenlösungen benötigen und wechseln aufgrund des Preis-/Leistungsverhältnisses auch gerne in die Cloud.

Die immer gefährlicheren Cyber-Attacken und die immer komplexere werdende IT-Infrastruktur erhöht den Trend zu Cloudlösungen und neue Technologien wie AI/KI (künstliche Intelligenz) schaffen neues Rationalisierungspotential in nahezu allen Unternehmensbereichen.

Junge Mitarbeiter gerade in mittelständischen in IT-Unternehmen erwarten Arbeitsplätze mit hoher IT-Unterstützung. Die demoskopisch bedingte „Verrentung“ von über 30% der bestehenden Arbeitsplätze, in den nächsten 7 Jahren, führt zu einem immensen Wissensverlust der nur durch IT-Einsatz abgefedert werden kann.

Für die mittelständische IT-Branche entsteht dadurch Handlungsdruck.

Für den IT-Markt prognostizierte schon 1999 der damalige Chef-Volkswirt der Deutschen Bank, Norbert Walter: „dass sich auf dem IT-Markt nun die Spreu vom Weizen trennt" (Zitat). Als Gründe dafür sah er den beschleunigten Technologie- und Personalmangel.

Der Niedergang der IT-Mittelständler hat sich so nicht bewahrheitet  – es gibt gerade durch neue Cloudlösungen noch mehr IT-Unternehmen als Ende der 90er Jahre – aber die Herausforderung, den Technologiewandel und die Personalknappheit zu bewältigen, besteht weiterhin und behindert das Wachstum von mittelständischen IT-Unternehmen.

Welche Lösungsansätze für IT-Mittelständler gibt es, um sich diesen Herausforderungen erfolgreich zu stellen?

Mit bestehenden Mitarbeitern neue Technologien (Cloud, AI/KI, Security, etc.) selbst oder über Partner für ihre Softwarelösungen verfügbar machen und Preismodelle überdenken und anpassen

Die Wertschöpfung erhöhen, um die erhöhten Kosten der Innovationen zu decken und Strategische Produkt-Partnerschaften zur Kostenreduzierung schließen, um nicht alle neue „Themen“ alleine bedienen zu müssen.

Wettbewerber, die Nachfolger suchen, ggfls. übernehmen, um die Marktanteile zu erhöhen und mit Wettbewerben sich zusammenschließen, um am Markt besser bestehen zu können (Beispiel: Step Ahead AG, Godesys) und letztendlich den Unternehmenswert zu erhöhen.

Ebenfalls die Schnittstellen zu Softwarepartner entwickeln, um sich tiefer in Marktnischen zu etablieren. Etablierung einer wirksamen Personalgewinnungsstrategie, die dauerhaft den Anteil von Initiativbewerbungen erhöht ist dazu ein Schlüsselinstrument.

Zu guter Letzt das Netzwerk unter den IT-Anbietern konsequent nutzen, um strategische Kooperationen zu erleichtern und zu beschleunigen.

Der IT-Unternehmertag am 4.2.2020 bietet mittelständischen IT-Unternehmern die Möglichkeit das Netzwerk zu erweitern.

Über IT-Unternehmertag

Der IT-Unternehmertag ist eine der größten Veranstaltungen im IT-Mittelstand, die jährlich über 150 IT-Unternehmer, Geschäftsführer und Führungskräfte mittelständischer IT-Unternehmen in Frankfurt am Main und Wien zusammen bringt, um sich über die Unternehmensführung, Entwicklung und Strategien von ITK-Unternehmen auszutauschen. Der IT-Unternehmertag befindet sich seit über 20 Jahren in der IT-Branche.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

IT-Unternehmertag
Berner Straße 79
60437 Frankfurt am Main
Telefon: +49 (69) 90509440
Telefax: +49 (69) 905068-54
https://it-unternehmertag.de/

Ansprechpartner:
Maximilian Pöhnl
Co-Founder
Telefon: +49 (69) 90509440
E-Mail: poehnl@it-unternehmertag.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

TIBCO Cloud Integration ist ab sofort auf Microsoft Azure erhältlich

TIBCO Cloud Integration ist ab sofort auf Microsoft Azure erhältlich

TIBCO Software hat die Verfügbarkeit seiner Lösung TIBCO Cloud™ Integration auf Microsoft Azure bekanntgegeben. Dabei handelt es sich um die marktführende hybride Integrationsplattform des Unternehmens. Sämtliche Funktionalitäten von TIBCO Cloud Integration laufen jetzt nativ auf Microsoft Azure sowie Amazon Web Services (AWS). Dadurch können Kunden und Partner Applikationen und Ressourcen, die sowohl on-premise als auch in der Cloud gehostet werden, problemlos von der Umgebung ihrer Wahl aus miteinander verbinden. TIBCO Software ist ein weltweit führender Anbieter für Softwarelösungen im Bereich Unternehmensdaten. TIBCO ermöglicht es Kunden, sich zu allen Applikationen zu verbinden, die Daten zu harmonisieren und zuverlässige Vorhersagen zu treffen, um die schwierigsten datengesteuerten Herausforderungen zu meistern.

Anwender, die Microsoft Azure als Standard nutzen oder planen, einen Multi-Cloud-Ansatz zu verfolgen, können die von ihnen bevorzugte Umgebung für TIBCO Cloud Integration verwenden. Dies gilt sowohl für die Implementierung Cloud-nativer Anwendungen als auch die unternehmensweite Anbindung von Applikationen und Services. TIBCO Cloud Integration unterstützt die Anbindung von rund 200 Endpunkten für moderne wie Legacy-Business-Suiten, Datenquellen und Speicherplattformen und bietet zusammen mit seinen Integrationstechnologien Konnektivität auf Enterprise-Niveau. Hinsichtlich des Angebots von Microsoft bedeutet das Konnektivität unter anderem für Dynamics 365 und SQL Server.

„Applikationsintegration, Schnittstellen und Deployment sind oftmals das ‚Chaos in der Mitte‘, wenn es um die Integration von Geschäftsanwendungen geht. TIBCO Cloud Integration auf Azure stellt Kunden funktionsreiche, vorkonfigurierte Konnektoren für Microsoft-Anwendungen wie Dynamics 365 und Azure Cloud Services bereit. Dadurch haben Kunden die Möglichkeit, Applikationen und praktisch alle Endpunkte innerhalb einer gemanagten Umgebung in Azure zu implementieren und zu integrieren“, erklärt Matt Quinn, Chief Operating Officer bei TIBCO. „Aktuell verfügen wir über eine der wenigen Integrationslösungen, die sowohl für AWS als auch Microsoft Azure verfügbar sind. Die Kunden erhalten dadurch ein hohes Maß an Flexibilität und Wahlfreiheit hinsichtlich der Deployment-Möglichkeiten bei der Anbindung ihrer Microsoft-Anwendungen, Services und IT-Landschaft.“

Darüber hinaus bedeutet diese Neuerung, dass Kunden, die ihre SAP-Umgebung auf der Cloud-Infrastruktur von Microsoft betreiben wollen, ohne Scheu auf Microsoft Azure wechseln und unternehmenskritische SAP-Daten unternehmensweit anbinden können. Dies unterstützt die Bekanntgabe von Project Embrace durch SAP. Das Projekt soll die Migration von SAP-Workloads in die Cloud durch eine bessere Zusammenarbeit mit Microsoft und anderen globalen und strategisch bedeutsamen Hyperscalern wie AWS und Google spürbar erleichtern. TIBCO bietet eine von SAP zertifizierte Integration für SAP-Lösungen sowie Konnektoren für SAP S/4HANA Cloud, SAP SuccessFactors und anderen.

Mithilfe eines praxiserprobten Portfolios an sicheren und leistungsoptimierten Konnektoren für Unternehmenslösungen und Datenquellen können Entwickler und Systemintegratoren TIBCO Cloud Integration und Microsoft Azure zur schnellen Erstellung von Verbindungen zu jeder Art von Informations-Asset innerhalb ihrer IT-Infrastruktur nutzen.

Über TIBCO Software

TIBCO Software erschließt das Potenzial, das in Echtzeit-Daten schlummert, um Entscheidungen in kürzerer Zeit und höherer Qualität zu treffen. Die ‚Connected Intelligence Platform‘ des Unternehmens bietet nahtlose Integrationen zu allen Applikationen und Datenquellen. Zudem ermöglicht die Plattform die Harmonisierung der Daten, um Einschränkungen beim Zugriff darauf zu beseitigen, sie in einer zuverlässig hohen Qualität zur Verfügung zu stellen und um sie besser kontrollieren und steuern zu können. Außerdem lassen sich mit ihrer Hilfe verlässliche Vorhersagen zu Ergebnissen treffen, und das in Echtzeit und unabhängig vom Datenvolumen. Informationen dazu, wie Kunden selbst schwierigste geschäftliche Herausforderungen mit Hilfe der Lösungen von TIBCO Software meistern können, finden sich unter www.tibco.de.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

TIBCO Software
Balanstr. 49
81669 München
Telefon: +49 (89) 48956020
http://www.tibco.com

Ansprechpartner:
Marcus Ehrenwirth
phronesis PR
Telefon: +49 (821) 444-800
E-Mail: info@phronesis.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Cryptshare nach ISO 27001 zertifiziert

Cryptshare nach ISO 27001 zertifiziert

Der deutsche IT-Sicherheitsanbieter Cryptshare hat seinen Softwareentwicklungsprozess erfolgreich auf Basis der Standards der Deutschen Akkreditierungsstelle (DAkkS) auditiert und ist nun gemäß ISO/IEC 27001 zertifiziert. Die Zertifizierung schafft Vertrauen im Markt und erhöht die Vertriebschancen des Unternehmens insbesondere in regulierten Branchen wie der Medizintechnik oder dem Öffentlichen Sektor. Zertifiziert wurde der gesamte Entwick-lungsprozess vom Anforderungsmanagement über die agile Softwareentwicklung auf Basis von Scrum bis hin zur Qualitätssicherung. Cryptshare sorgt mit seiner gleichnamigen Lösung für den verschlüsselten Austausch schützenswerter geschäftlicher E-Mails und Dateien, ohne die Kunden mit der Komplexität von PKI-Infrastrukturen zu belasten.

Mit seiner Lösung und der Zertifizierung nach ISO 27001 schützt Cryptshare effektiv vor Cyberangriffen und -spionage und hilft bei der Erfüllung relevanter Gesetze und Vorschriften zum Schutz persönlicher Daten und von Geschäftsgeheimnissen. Als Beispiele sind hier insbesondere die Europäische Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) und das Gesetz zum Schutz von Geschäftsgeheimnissen (GeschGehG) zu nennen. Dazu Dominik Lehr, CEO der Cryptshare AG: „Informationen und Daten gehören zu den wertvollsten Vermögenswerten in der heutigen Geschäftswelt. Daher ist wirksame und nachweisbare Informationssicherheit eine entscheidende Notwendigkeit für jedes Unternehmen. Für unsere Kunden und Geschäftspartner belegen wir durch die ISO-27001-Zertifizierung, dass wir alle erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen in unserer eigenen Entwicklung treffen, um jederzeit und lückenlos für die Sicherheit ihrer Daten im Transfer mit Cryptshare zu sorgen.“

Mit der Zertifizierung nach ISO 27001 kann Cryptshare unter anderem belegen, die Sicherheitsanforderungen und Maßgaben aus der mit dem jeweiligen Kunden vereinbarten Auftragsdatenverarbeitung (ADV) zu erfüllen und einzuhalten. Das stärkt die Vertrauens-würdigkeit des Unternehmens gegenüber Kunden und Geschäftspartnern nicht nur national, sondern auch und vor allem auf dem internationalen Parkett. Zudem wurde während der Zertifizierung geprüft, ob der zu zertifizierende Prozess dafür sorgen kann, die Integrität, Verfügbarkeit und Sicherheit von Daten zu wahren. Genau das ist eine der Kernanforderungen der EU-DSGVO, deren Erfüllung durch Cryptshare und seine hohen Standards in Sachen Informationssicherheit, Datenschutz und Qualitätsmanagement nun von einer global anerkannten Prüfstelle bestätigt wurde.

Einfach sicher: Verschlüsselter Austausch von E-Mails und Informationen

Cryptshare bietet eine einfach zu bedienende Lösung für den sicheren, weil verschlüsselten Austausch von E-Mails – einem Haupteinfallstor für Cyberkriminelle und -spione – und Dateien. Zu diesem Zweck wählt der IT-Sicherheitsanbieter einen anderen (Transport-)Weg als beispielsweise S/MIME und PGP: Die zu übertragenden Daten – auch die E-Mail-Nachricht selbst – werden verschlüsselt auf einen Server hochgeladen und abgelegt, die vertrauliche Nachricht geht jedoch den direkten Weg von E-Mail-Client zu E-Mail-Client. Der Server lässt sich im Rechenzentrum des jeweiligen Kunden, in dessen privater Cloud-Umgebung auf Basis von Microsoft Azure oder bei einem Hosting-Partner implementieren. Auch die Nutzung der Lösung als virtuelle Appliance, Hardware-Appliance oder als Software-as-a-Service ist Teil des Cryptshare-Angebots.

Bei der Verschlüsselung von E-Mails und gemeinsam genutzten Dateien geht Cryptshare ebenfalls einen anderen, innovativen Weg: Mit Hilfe der Cryptshare QUICK Technology („Quick Use Integrated Cryptshare Key“) macht das Unternehmen den Austausch von Einmalpasswörtern oder die Verwendung von statischen Schlüsselpaaren überflüssig, die zwar zur Erhöhung der Sicherheit gedacht sind, oft aber selbst zum Sicherheitsproblem werden – und bietet die Möglichkeit, S/MIME- und PGP-, aber auch MFT-, FTP- und SFTP-Systeme zu ersetzen. Stattdessen werden mit Hilfe dieser Technologie während des ersten Transfers für die beiden Teilnehmer eine individuelle Information sowie ein gemeinsamer Schlüssel erzeugt. Damit wird für jeden weiteren Kommunikationsvorgang automatisch ein individueller Einmalschlüssel (symmetrische Verschlüsselung) generiert. Jeder weitere Transfer ist somit durch eine permanente sichere Verbindung geschützt.

Über die Cryptshare AG

Die inhabergeführte Cryptshare AG widmet sich seit ihrer Gründung im Jahr 2000 der Entwicklung und dem Vertrieb von Softwarelösungen für Unternehmen. Hauptsitz und Entwicklungsstandort mit über 70 Mitarbeitern ist Freiburg im Breisgau. Vertriebsstandorte gibt es in Großbritannien sowie den Niederlanden, eine Tochtergesellschaft in den USA.

Im Mittelpunkt des Angebots steht Cryptshare, eine Kommunikationslösung für den sicheren Austausch von Informationen. Mit ihr lassen sich E-Mails und Dateien jeder Größe und Art ad hoc austauschen – einfach und sicher, nachvollziehbar und kostengünstig. Sie ist in mehr als 2.000 Unternehmen in über 30 Ländern bei rund 4 Millionen Anwendern im Einsatz. Cryptshare wurde bereits 2017 mit dem "Cybersecurity Excellence Award" in der Kategorie "E-Mail Security" ausgezeichnet.

Weitere Informationen finden sich unter www.cryptshare.com. Anwender können sich auch im Blog informieren.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Cryptshare AG
Schwarzwaldstraße 151
79102 Freiburg
Telefon: +49 (761) 38913-0
Telefax: +49 (761) 38913-115
http://www.cryptshare.com

Ansprechpartner:
Marcus Wenning
phronesis PR GmbH
Telefon: +49 (821) 444800
E-Mail: info@phronesis.de
Marcus Ehrenwirth
phronesis PR GmbH
Telefon: +49 (821) 444800
E-Mail: info@phronesis.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel