Schlagwort: microsoft

NorCom macht DaSense auf neuester Microsoft Azure Technologie nutzbar

NorCom macht DaSense auf neuester Microsoft Azure Technologie nutzbar

Die NorCom Information Technology GmbH & Co. KGaA hat die Integration von DaSense mit Microsoft Azure Databricks erfolgreich abgeschlossen. Damit können Kunden der NorCom und Nutzer von DaSense nun international von den Vorteilen der aktuellsten Cloudgeneration profitieren: Schneller Zugriff und einfache Nutzung von vielen hundert Rechnern für Analysen ohne Zeitverlust und, anders als bislang, ohne Vorhaltekosten.

Als erster Kunde setzt die Daimler AG die cloudfähige Version von DaSense im Rahmen seiner „eXtollo“-Cloudumgebung ein, die auf Microsoft Azure basiert. Damit ist der Weg frei für internationale, cloudbasierte Projekte mit DaSense.

„Die Cloudfähigkeit der NorCom Big Data Softwareprodukte ist das zentrale Thema 2019, denn unsere Enterprisekunden stoßen bei Analysen der riesigen Datenmengen, die mittlerweile im automobilen Entwicklungsprozess produziert werden, mit den bisherigen On-Premise-Lösungen an ihre Grenzen. Mit der Portierung auf Microsoft Azure bietet DaSense seinen Kunden nun Zugang zu den Vorteilen einer Cloudumgebung.“, erläutert Dr. Tobias Abthoff, Geschäftsführer der NorCom.

Die Hürden bei der Nutzung von Big Data Auswertungen werden in der aktuellen Cloudgeneration deutlich reduziert: Anfängliche Investitionen in große Rechnernetze entfallen aufgrund der Bereitstellung der auszuwertenden Daten und zugehöriger Technologie über die Cloud. Der Entwickler erhält über das System automatisch die für seine Analysen notwendigen Ressourcen sowie eine minutengenaue Abrechnung zu deren Anwendung. Obwohl dies eine immense Beschleunigung der Arbeitsabläufe bedeutet, lassen sich diese Vorteile über die Cloud kostenneutral erzielen.

Für Anwendungen wie DaSense, die über die Cloud bezogen werden ändert sich das Abrechnungsmodell nicht: DaSense wird weiterhin auf Basis der analysierten Datenmengen lizenziert.

Über NorCom Information Technology GmbH & Co. KGaA

Die NorCom Information Technology GmbH & Co. KGaA entwickelt und implementiert Big-Data-Lösungen für internationale Unternehmen. NorCom unterstützt Kunden dabei, ihre Daten in weltweit verteilten Rechenzentren mithilfe moderner Big-Data-, Machine-Learning- & Deep-Learning-Tools in einer produktiven Umgebung zu bearbeiten und analysieren.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

NorCom Information Technology GmbH & Co. KGaA
Gabelsbergerstraße 4
80333 München
Telefon: +49 (89) 93948-0
Telefax: +49 (89) 93948-111
https://www.norcom.de

Ansprechpartner:
Julia Keck
Investor Relations
Telefon: +49 (89) 93948-0
Fax: +49 (89) 93948-111
E-Mail: aktie@norcom.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

b-imtec fasst kurz zusammen: Auch in 2018 hat TARGIT wieder einen Spitzenplatz in der BI Survey belegt / Und das in 16 Kategorien

b-imtec fasst kurz zusammen: Auch in 2018 hat TARGIT wieder einen Spitzenplatz in der BI Survey belegt / Und das in 16 Kategorien

BARC, eines der weltweit führenden Analyse-Unternehmen für Datenmanagement, Business Intelligence und Enterprise Content Management, hat die Ergebnisse der BI Survey 2018 veröffentlicht.  

Der BARC-Bericht The BI Survey 18 basiert auf den Ergebnissen der weltweit größten und umfassendsten Umfrage zu Business Intelligence-Endanwendern.  

TARGIT hat in den letzten Jahren durchweg positive Rückmeldungen von seinen Kunden erhalten, die die Investitionen des Unternehmens und Verbesserungen in Bereichen wie Visual Analysis, Mobile BI und Location Intelligence widerspiegeln.  

Von den 36 marktführenden Produkten, die in allen Peergruppen detailliert analysiert wurden, war TARGIT in 16 Kategorien führend und der führende Anbieter für Mobile BI im Vergleich zu allen anderen Anbietern in der OLAP-Analyse. 

Die aktuellen Forschungsergebnisse von BARC zeigen deutlich, wie wichtig BI-Anwender inzwischen die Basis ihrer Arbeit – nämlich Daten – wahrnehmen. 

Unternehmen streben immer mehr danach, eine datengesteuerte Unternehmenskultur zu etablieren und dabei ihre Informationen stärker in operative, taktische und strategische Prozesse einzubinden.  

Das Thema „Etablierung einer datengesteuerten Unternehmenskultur“ ist in diesem Jahr zum ersten Mal im BI Trend Monitor vertreten und die 2.679 befragten BI-Nutzer und -Berater machen ihn zum fünftwichtigsten Trend.  

Das Thema Stammdaten- und Datenqualitätsmanagement wurde wie im Vorjahr auf Platz 1 der wichtigsten Trends für BI-Anwender gewählt. Das Thema Data Governance wird inzwischen gleich wichtig wie der schon lange populäre Trend zu Self-Service BI gesehen. 

Daraus lässt sich Nachfolgendes ableiten: Daten werden immer wichtiger. Das „Bauchgefühl“ wird durch Zahlen, Daten und Fakten abgelöst.  

Dieser Trend hat Folgen. Es geht nicht darum, Zahlen blind zu folgen und am Ende als entmündigter Sklave des eigenen Systems dazustehen, vielmehr geht es darum, die Entwicklung von Interpretationsfähigkeiten und kritischem Denken zu fördern.  

Am Ende muss der Anwender nicht nur Entscheidungen treffen, die sich auf verlässliche Daten stützen, vielmehr muss er wissen, wann es besser ist, dieses nicht zu tun. 

Insgesamt wurden 36 auf dem Markt befindliche Produkte oder Produktgruppen eingehend analysiert. Die TARGIT Decision Suite erhielt wie immer hohe Bewertungen von seinen Anwendern.

  • TARGIT ist bei mittelständischen Unternehmen eindeutig eine beliebte Wahl
  • TARGIT Kunden nutzen derzeit die ganze Bandbreite der bereitgestellten Funktionalitäten, welche die Suite bietet.
  • TARGIT Kunden sehen die Stärke des Systems vor allem darin, einem großen Nutzerkreis vordefinierte Berichte und interaktive Dashboards schnell und einfach zur Verfügung zu stellen. Auch die Möglichkeiten der Ad-hoc-Analyse und Einbindung von zusätzlichen Datenquellen werden von den Befragten als wichtigstes Kriterium gesehen und positiv bewertet. 

Empfehlungsverhalten 

TARGIT bedient mit der Decision Suite eine Vielzahl von Anwendungsfällen und die Ergebnisse der  
BI-Survey zeigen eine starke Verbindung zwischen Anbieter und Kunde.  

37 Prozent der TARGIT-Kunden geben an, das Produkt aufgrund ihrer guten Beziehung zum Anbieter gekauft zu haben (BI Survey Durchschnitt: 14 Prozent). Darüber hinaus spielt die Verfügbarkeit eines dezentralen Supports eine große Rolle bei der Kaufentscheidung der Kunden (22 Prozent der TARGIT-Kunden geben dies als Grund an, verglichen mit einem Umfrage-Durchschnitt von 14 Prozent). Die Kombination aus Tool und Anbieter ist das, was viele TARGIT-Kunden als sehr empfehlenswert bezeichnen. 

Mobile BI 

Der durchgängige Zugang zu Informationen ist nach wie vor ein Trend. Abhängig vom Nutzertyp und dessen Bedürfnissen werden verschiedene Endgeräte eingesetzt. Vom klassischen Desktop-PC bis hin zum Smartphone oder Tablet geht hier die geforderte Bandbreite.  

Mobile BI ist besonders beliebt bei Anwendern aus dem Bereich Management. Aber wir sehen auch eine wachsende Nachfrage nach Mobile BI in den operativen Bereichen, ein Bereich in dem sich TARGIT gut auskennt und wohlfühlt. 

Die BI-Studie zeigt, dass die TARGIT Decision Suite häufiger für mobile Endgeräte verwendet wird, als andere Mitbewerber-Produkte. Mit seinem mobilen Client und dem neuen Anywhere-Client, der auf HTML5-Technologie basiert und sich durch eine hohe Qualität auszeichnet, stellt TARGIT interaktive Dashboards und relevante Informationen für Benutzer auch mobil zur Verfügung.  

Mit TARGIT gewinnen 

TARGIT gehört zu den führenden Anbietern in der gesamten Branche. In der Umfrage geben 20 Prozent der Befragten an, dass die hohe Kompetenz und gute Beratung der Dienstleiter einen entscheidenden Einfluss auf die Kaufentscheidung für TARGIT habe.  

Vor allem die zeitnahe Reaktion und kompetente Beantwortung von Fragen in der Entscheidungsphase werden von den Befragten im Vergleich zu anderen Produktanbietern als sehr positiv und letztendlich kaufentscheidend bewertet  

Wettbewerbsfähigkeit 

Ein Ergebnis der Umfrage ist interessant: TARGIT wird nicht so oft für den Auswahlprozess in Betracht gezogen wie andere Konkurrenzprodukte.  

Dies zeigt möglicherweise, dass die Markenbekanntheit von TARGIT noch etwas geringer ist, als die von Mitbewerbern. Wenn aber Dienstleister die Möglichkeit haben, TARGIT zu präsentieren und einen Proof of Concept aufzusetzen, so überzeugt dies Kunden häufig zum Kauf der Lösung. Die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten von TARGIT trägen wesentlich zur allgemeinen Wettbewerbsfähigkeit und letztendlich zur Entscheidung des Kunden für TAGRIT bei. 

Innovationfähigkeit  

TARGIT ist einer der führenden Anbieter in der OLAP-Analyse fokussierten Produkt-Peergruppe für Innovation". Das Ergebnis spiegelt die Investition von TARGIT wider, die es dem Unternehmen ermöglicht, mit seiner Lösung innovative Szenarien zu realisieren. Gute Noten in Kategorien wie "Mobile BI", "Location Intelligence", "Embedded BI" und "Visual Analysis" sind die wichtigsten Bestandteile dieses hervorragenden Rankings. 

Zusammenfassung  

Alles in allem zeigt das Ranking in der BI-Survey 18 wieder eindrucksvoll was TARGIT erreichen wollte: unternehmensweite Akzeptanz, Benutzerfreundlichkeit, leistungsstarke Analysemöglichkeiten, technischer Support und umfassende Kundenzufriedenheit.  

Beste Voraussetzungen für das ideale BI- und Analysetool. 

b-imtec GmbH  

Die b-imtec GmbH Beratungsgesellschaft für Informationsmanagement wurde 2003 von Thomas Veit und Heinz Bäurer gegründet und hat sich auf Business Intelligence Lösungen für mittelständische Unternehmen im deutschsprachigen Raum spezialisiert. Das Unternehmen ist TARGIT-Prefered Reseller für Deutschland, Österreich und die Schweiz und arbeitet seit vielen Jahren intensiv und partnerschaftlich mit dem dänischen Unternehmen zusammen.  

Seit 2005 ist b-imtec auch Microsoft® Certified Partner im Bereich Business Intelligence. So stehen beispielsweise für die Microsoft Dynamics Systeme (D365, CRM, NAV und AX) fertige Add-Ons für zahlreiche Bereiche zur Verfügung.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

b-imtec GmbH
Römerstr. 39
78183 Hüfingen
Telefon: +49 (771) 89784-140
Telefax: +49 (771) 89784-799
http://www.b-imtec.de

Ansprechpartner:
Thomas Veit
Geschäftsführer
Telefon: +49 (771) 89784-140
Fax: +49 (771) 897847-99
E-Mail: thomas.veit@b-imtec.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Software Audit & Cloud Management

Software Audit & Cloud Management

Die Softwarelizenz-Experten von ProLicense gründeten vor 2 Jahren die Lighthouse Alliance – die Kundenallianz gegen Software Audits. Seitdem ist die Gemeinschaft stark gewachsen und hat sich weiterentwickelt.

Schulter an Schulter gegen vertriebsorientierte Software Audits

Mittlerweise sind 30 Unternehmen der Community beigetreten – darunter einige DAX-Konzerne – und tauschen sich auf ihren Treffen intensiv über Strategien zur Abwehr von Software Audits und dem effektiven Cloud Management aus. „Es sind sämtliche Branchen bei uns vertreten. Die Unternehmen erzielen zusammen einen Jahresumsatz von mehr als 700 Millionen Euro und haben unzählige Software Audits durchlebt“, erklärt Markus Oberg, Chairman der Lighthouse Alliance, sowie Partner und Business Development Manager bei ProLicense. „Den teilnehmenden Unternehmen geht es nicht um berechtigte Audits, sondern rein um die stetig wachsende Zahl umsatzgetriebenen Lizenzüberprüfungen“, meint Christian Grave, Spezialist für Oracle Audits und Geschäftsführer bei ProLicense GmbH.

Multi-Cloud und Hybrid-Cloud-Erfahrungen

„Seit der ursprünglichen Idee des Erfahrungsaustausches in Sachen Software Audits hat sich unsere Gemeinschaft weiterentwickelt. Wir teilen auch unsere Erfahrungen bezüglich des kostenoptimalen Cloud Managements“, erläutert Sören Reimers, Rechtsanwalt und ebenfalls Geschäftsführer bei Prolicense. Vielfach nutzen Unternehmen heutzutage ein Hybrid-Cloud-Modell, also einen Mix aus On-Premise- und Off-Premise-Ressourcen. Man versucht das Beste aus zwei Welten miteinander zu kombinieren. Kosteneffizienz einer Public Cloud auf der einen Seite und die Flexibilität einer privaten Cloud auf der anderen Seite. Der neueste Trend ist die Multi-Cloud-Nutzung. Bei einer Hybrid-Cloud-Strategie werden unterschiedliche Typen an Public und Private Cloud-Produkten miteinander kombiniert. Sie sind mehr oder minder stark miteinander integriert und lassen sich gemeinsam verwalten. Eine Multi-Cloud besteht aus mindestens zwei Clouds des gleichen Typs – mehreren Public- oder mehreren Private Clouds. Oft versuchen Unternehmen auf diese Weise eine zu große Abhängigkeit von einem Cloud-Provider zu verhindern. Dazu gibt es natürlich auch Mischformen und viele Unternehmen setzen auf eine Kombination dieser Ansätze. Dies macht die Verwaltung relativ komplex. Bei der Lighthouse Alliance lernen die Unternehmensvertreter voneinander und sind schneller in der Lage Kosteneinsparungen aufzudecken.

Multi-Cloud-Herausforderungen

Unternehmen bevorzugen oft eine Best-of-Breed-Strategie. Meist können selbst die großen Cloudanbieter wie Amazon Web Services (AWS), Microsoft Azure oder auch die Google Cloud Plattform nicht alle Unternehmensanforderungen zu 100% abdecken. Jeder Anbieter stellt etwas unterschiedliche Services bereit und versucht sich darüber zu differenzieren. „Der Einsatz verschiedener Cloud-Plattformen bringt natürlich auch seine Schwierigkeiten mit sich“, meint Grave. „Die Umsetzung eines Multi-Cloud-Modells ist sehr komplex“, ergänzt Oberg. Auf den Mitgliedertreffen der Lighthouse Alliance tauschen Mitglieder auch bei diesen Themen Ihre Erfahrungen aus.

Über die Website der Lighthouse Alliance können Unternehmen Kontakt aufnehmen und sich in einem persönlichen Gespräch über die Community informieren:

www.lighthouse-alliance.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

ProLicense GmbH
Reventlowstrasse 28
22605 Hamburg
Telefon: +49 (40) 2286828-0
Telefax: +49 (40) 2286828-10
http://www.prolicense.com/

Ansprechpartner:
Markus Oberg
Partner und Business Development Manager
Telefon: +49 (40) 228682815
E-Mail: markus.oberg@prolicense.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Hamburger Softwareunternehmen entwickelt neue Collaboration-App für die HoloLens

Hamburger Softwareunternehmen entwickelt neue Collaboration-App für die HoloLens

Die von Plansysteme entwickelte Mixed-Reality-App HoloDesk macht die gleichzeitige und standortunabhängige Bearbeitung von virtuellen Modellen mit Microsoft HoloLens möglich. Die Anwendung der HoloLens wird damit auf eine ganz neue Stufe gestellt.

HoloDesk ermöglicht interaktive Collaboration

Mit der HoloLens hat Microsoft eine Mixed Reality-Brille entwickelt, mit der virtuelle 3D-Objekte in die Umgebung des jeweiligen Nutzers projiziert werden können. Sie funktioniert unabhängig von anderer Hardware und ist praktisch überall einsetzbar.

Eine gleichzeitige und gemeinschaftliche Bearbeitung eines 3D-Modells war mit der HoloLens bisher jedoch nicht möglich. Mit HoloDesk hat Plansysteme GmbH aus Hamburg eine Collaboration-App entwickelt, welche die gemeinschaftliche und standortunabhängige Betrachtung und Bearbeitung virtueller Modelle ermöglicht. So sehen Nutzer in Echtzeit, was ihre Kollegen verändern und können entsprechend darauf reagieren. Das von Plansysteme speziell für die HoloLens und andere AR- Devices entwickelte Framework ermöglicht kollaboratives Arbeiten, beispielsweise in der Industrie, Architektur und im Bauwesen. Die Zusammenarbeit funktioniert in Echtzeit und unabhängig vom Standort der User. Der Nutzen ist enorm. Teams können gleichzeitig am selben Modell arbeiten und sparen somit jede Menge Zeit und Geld.

 

 

Über die Plansysteme GmbH

Plansysteme ist weltweit einer von wenigen zertifizierten Microsoft Mixed Reality Partnern. Das Unternehmen entwickelt Software für industrielle Anwendungen mit Fokus auf grafische Anwendungsfälle. Hierfür hat Plansysteme eine eigene CAD-Software entwickelt und ist kompetenter Ansprechpartner für Visualisierung und Bearbeitung von 3D-Modellen.

Weitere Informationen zur Plansysteme GmbH gibt es [url=https://www.holodesk.com/]hier[/url].

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Plansysteme GmbH
Amsinckstraße 57
20097 Hamburg
Telefon: +49 (40) 237202-27
Telefax: +49 (40) 237202-12
http://www.plansysteme.de

Ansprechpartner:
Nik Merner
Presse
Telefon: +49 (40) 237202-27
E-Mail: merner@plansysteme.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

IT Administrator (w/m/d) (Vollzeit | Nürnberg)

IT Administrator (w/m/d) (Vollzeit | Nürnberg)

Wir sind ein mittelständisches IT-Unternehmen mit Standorten in Osnabrück, Nürnberg und Leipzig.
Für Nürnberg suchen wir einen IT Administrator (w/m/d).

Als Microsoft Partner beschäftigen wir uns mit der Implementierung und Anpassung von ERP und BI Lösungen auf Basis von, Microsoft Dynamics 365 Business Central und Power BI. In der Infrastruktur befassen wir uns mit Microsoft BackOffice Server, Azure, Office 365 und weitere Microsoft Dynamics Lösungen. Unser Kunde ist der Mittelstand, aus dem Groß-, Einzel- und Versandhandel, sowie E-Commerce.

 

Ihre Aufgaben

  • Planung, Aufbau, Einrichtung und Pflege der Infrastruktur in der Microsoft Dynamics Umgebung
  • Sie sind verantwortlich für den Betrieb und Sicherheit der internen Infrastruktur in Kooperation mit den Systemadministratoren in Osnabrück
  • Administration projektbegleitend – Grundlagen für die Implementierung und darüber hinaus
  • Sie evaluieren und analysieren IT Systeme und neue Technologien in der IT Infrastruktur sowie Hard- und Software
  • Sie arbeiten an der kontinuierlichen Optimierung der Systeme

Ihr Profil

  • Sie haben eine erfolgreiche Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration (w/m/d) oder im Bereich Informatik absolviert
  • Bereits in der IT Administration / Systemadministration gearbeitet, Erfahrung in der Hard- und Software Betreuung oder im IT Support
  • Kennen sich aus mit virtualisierten Server Umgebungen auf Basis von Windows Server und Hyper-V
  • Sie verfügen über umfangreiche Kenntnisse im Microsoft Umfeld, MSSQL-Datenbanken, Active-Directory, PowerShell, Exchange Server, Azure, Office 365, IT Security
  • Sie sind team- und dienstleistungsorientiert, haben Power und gute Deutsch- und Englischkenntnisse

 

Wir bieten

Ihnen einen Arbeitsalltag den Sie, in Absprache mit Kunden und Projektleitung, selbstbestimmt und eigenverantwortlich gestalten können. Sie arbeiten im Team und mit den neuesten Microsoft Technologien, nahe am Kunden. Wir unterstützen Ihre Weiterbildung und persönliche Entwicklung. Wir investieren zusätzlich in Ihre Altersversorgung. Wir engagieren uns in sozialen Projekten, realisieren Ideen für eine bessere Umwelt, treiben gemeinsam Sport und fördern den Teamspirit in unseren Firmenevents.

Firmenkontakt und Herausgeber des Stellenangebots:

TSO-DATA Nürnberg GmbH
Wiesentalstraße 40
90419 Nürnberg
Telefon: +49 (911) 975590-60
Telefax: +49 (911) 975590-61
https://www.tso.de/standort-nuernberg/

Für das oben stehende Stellenangebot ist allein der jeweils angegebene Herausgeber
(siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Stellenagebotstextes,
sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH
übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit des dargestellten Stellenangebots. Auch bei
Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit.
Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung
ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem
angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen
dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet
Die Möbel Pfister AG setzt für die Migration in die Microsoft Office 365 Cloud auf die GIA Informatik AG

Die Möbel Pfister AG setzt für die Migration in die Microsoft Office 365 Cloud auf die GIA Informatik AG

Weshalb den Weg in die Public Cloud antreten? Die Möbel Pfister AG aus Suhr beschäftigt über 1200 Mitarbeitende und 200 Lernende, führt schweizweit 20 Filialen und ist Schweizer Marktführerin im Einrichtungsfachhandel. Sie bezog ihre IT-Services aus der Private Cloud bei einem Schweizer Anbieter. Im Zuge von Vertragsverhandlungen mit ihm und Enterprise-Agreement-Erneuerungen mit Microsoft fragte sie sich, ob eine eigens für sie betriebene Infrastruktur für hoch standardisierte Microsoft Services wie Exchange (E-Mail-Transport-Server-Software), Skype for Business (Kommunikations-Software für Nachrichten, Konferenzen, Onlinebesprechungen und Zusammenarbeit) und Sharepoint (Software für Informationsaustausch im Intranet) notwendig sei. Da Pfister über eine Cloud-Strategie verfügte, analysierte sie die Entwicklungen in der IT und erkannte den rasanten Fortschritt von Microsoft in der Anwendung ihrer neuen Office 365 Cloud. Sandro D’Amico, IT Service und Project Manager Möbel Pfister AG: «Elementare Themen wie ein innovativer und kollaborativer Arbeitsplatz, Standardisierung der IT-Services und Lizenzoptimierung waren ausschlaggebend für den Entscheid, den Weg von der Private Cloud in die Public Cloud von Microsoft anzutreten. Die Bedeutung der Services und Kernapplikationen wie Exchange, die in der Public Cloud von allen Benutzern gebraucht werden, ist für die Aufrechterhaltung unseres Geschäftsbetriebes gross. Der Wechsel eröffnet uns vielfältige neue Anwendungen und Möglichkeiten, ohne zusätzliche Investitionen weitere Cloud-Dienste zu nutzen.»

Bestehender Kontakt aufgrund IT-Outsourcing-Projekt

Das wunschgemäss verlaufene IT-Outsourcing, das im Frühling 2017 begann, bildete den Startschuss für die äusserst ergiebige Zusammenarbeit mit der GIA Informatik AG aus Oftringen. Sandro D’Amico: «Mit dem Unternehmen mit Schwerpunkten Cloud Computing, IT-Services und SAP arbeiten wir seit Jahren täglich zusammen, weshalb es naheliegend war, auch dieses Migrationsprojekt mit diesem IT-Dienstleister und dessen Fachleuten durchzuführen.» Das IT-Unternehmen begleitet und unterstützt Pfister mit User Management und Troubleshooting, damit der ganze Betrieb und die Anwendung in der Microsoft Office 365 Cloud funktionieren. Für die Verbindung in die Cloud bezieht Pfister bei GIA Informatik den Service «GIA Cloud Connect». Dieser ermöglicht den Gebrauch der Public Cloud für Office 365 und Azure. Er wird im neuen Business-Modell als Software as a Service (SaaS) genutzt und monatlich im Pay-per-Use-Modell abgerechnet. Überdies sind die Cloud-basierten Services eng mit dem Workplace und Client verknüpft – der von GIA Informatik betriebene Service Desk ist darauf geschult.

Vom Kick-off zum Go-live in sechs Monaten

Der Entscheid für die zeitlich rasch durchzuführende Migration in die Public Cloud von Microsoft fiel im Sommer 2018. Im September legten GIA Informatik und Pfister mit dem komplexen Technologie-Projekt los. «Den ersten Meilenstein bildete Office 365 Readiness: Hier schufen wir die Grundlagen für die Nutzung der Office 365 Cloud-Dienste, führten Vorbereitungsarbeiten durch, banden die Active Directory Software (Verzeichnisdienst von Microsoft für Windows-Netzwerke) an die Cloud an, richteten den Tenant ein (auf ihm laufen alle Office 365 Cloud-Dienste) und vergaben Lizenzen. Insgesamt waren über 1500 User und Mailboxen zu überführen», unterstreicht Andreas Siegrist, Lead ICT Architect und Leader des Solution-Architect-Teams GIA Informatik AG. Im Oktober und November migrierte das IT-Unternehmen grosse Datenmengen in die neue Plattform und spielte Archivdaten zurück. Nach ausführlichen Tests erfolgte im Dezember das Go-live von Sharepoint in der Public Cloud von Microsoft. Zudem wurde in einer ersten Phase die E-Mail-Umgebung aus der Private Cloud ins Rechenzentrum von GIA Informatik überführt. «Im zweiten Teil banden wir Pfister an die Microsoft Cloud an und migrierten anschliessend die Postfächer von ‹On-Premise› in die Office 365 Cloud», legt Andreas Siegrist dar. Das Go-live für Exchange fand am 10. Februar 2019 statt.

Hürden meistern mit ausgezeichneter Teamarbeit

Die Migration des ersten Exchange-Teils bildete eine grosse Herausforderung. Auf den Clients musste das IT-Unternehmen grössere Änderungen vornehmen, um auf die neuen Mailboxen zu gelangen. «Es war schwierig, alles zu automatisieren. Da unsere Projektmitarbeitenden über jahrelange Erfahrungen mit Cloud Computing und Technologien wie Exchange und Office 365 verfügen, blieben wir zielorientiert und suchten stets zusammen nach passenden IT-Lösungen», sagt Andreas Siegrist. Pfister erkennt ebenfalls in der starken Zusammenarbeit und im gemeinsamen Handanlegen vor Ort das entscheidende Merkmal, um das Projekt in der vorgegebenen Zeit durchzuführen.

Höhere Planungssicherheit für Pfister

Welchen Nutzen brachte Pfister die Migration in die Public Cloud? «Mit der Migration der UCC-Umgebung in die neue Plattform wurde der Grundstein gelegt, dass wir noch mehr Software Services der öffentlichen Cloud nutzen, per Tastendruck dazuschalten und somit noch besser skalieren können, wodurch ein grosser Aufwand entfällt und die Umsetzungsgeschwindigkeit erhöht wird. Somit bestehen ungleich vielfältigere Möglichkeiten, und wir sind bereit für zukunftsorientiertes Arbeiten», erklärt Sandro D’Amico. Überdies gestaltet sich das Onboarding der Benutzer viel flexibler. Ferner werden die dedizierte Infrastruktur, die für Pfister betrieben wird, und die Komplexität auf das absolute Minimum reduziert. «Durch die Cloud-Lösung (SaaS) versetzen wir Pfister in die Lage, besser zu planen, da die Kosten pro User und Monat bekannt und skalierbar sind», betont Andreas Siegrist.

Ratschläge von Experten für die Migration in die Microsoft Office 365 Cloud

Da Cloud Computing immer beliebter wird, geben Experten der IT-Abteilungen beider Unternehmen Tipps für eine reibungslose Migration in die Microsoft Office 365 Cloud.

  • Erstellen Sie eine Cloud-Computing-Strategie und halten Sie daran fest. Darin sind Fragen wie Datenhaltung und andere regulatorische Vorgaben zu berücksichtigen.
  • Suchen Sie ein IT-Unternehmen mit viel IT-Ressourcen, Know-how und Erfahrung aus, das den Nachweis erbringt, solche Projekte erfolgreich umgesetzt zu haben.
  • Wählen Sie einen erfahrenen Cloud Solution Provider Tier 1, der Ihnen alle Microsoft Cloud Services direkt zur Verfügung stellt wie etwa Office 365 Enterprise E3, Azure Active Directory und Azure IaaS.
  • Erstellen Sie ein Proof of Concept für die Pilotierung.
  • Testen Sie realitätsnah mit aktiven Usern und Livedaten.
  • Sparen Sie Kosten mit einem überlegten Lizenzmanagement. Der Standardplan, zum Beispiel Office 365 Enterprise E3, ist nicht in jedem Fall die richtige Wahl.
  • Ziehen Sie die Umstellung der einzelnen Cloud Services nicht unnötig in die Länge. Wenn User auf unterschiedlichen IT-Umgebungen arbeiten – ein Teil «On-Premise», ein Teil in der Cloud – ist das Aufrechthalten und Troubleshooting im Störungsfall ungleich komplexer.
  • Halten Sie die Kommunikation zum Cloud Service Provider und zum User aufrecht.
  • Legen Sie ein Augenmerk auf die benötigte Internetbandbreite. Eine adäquate Performance entscheidet über die Akzeptanz beim Endbenutzer.

Aufgaben jetzt und in Zukunft

Mit der Microsoft Office 365 Cloud will Pfister von weiteren Microsoft Services profitieren. Sandro D’Amico: «Erst im Zusammenspiel der einzelnen Office 365 Cloud Services zeigt sich das volle Potenzial dieser Cloud-Lösung.» In naher Zukunft wird die grösste Schweizer Einrichtungshändlerin Skype for Business durch die Gruppenchat-Software Microsoft Teams ablösen – ein weiterer Meilenstein in der Historie dieses aussergewöhnlichen Projektes, ausgeführt durch GIA Informatik. «Im gleichen Zug koppeln wir ‹Teams› mit der bestehenden Telefonanlage», sagt Sandro D’Amico. Zudem treibt Pfister die Anwendung und Nutzung des Filehosting-Dienstes Microsoft One Drive voran.

 

Über die GIA Informatik AG

GIA bietet Informatik-Dienstleistungen mit Kernkompetenzen im Erarbeiten und Betreiben von Lösungen aus einer Hand in den Bereichen ERP, IT-Services mit eigener Cloud-Infrastruktur und Produktentwicklung. Das Unternehmen mit rund 150 Mitarbeitenden gehört zur Holding des weltweit tätigen Müller-Martini-Konzerns.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

GIA Informatik AG
Peyermattstrasse 3
CH4665 Oftringen
Telefon: +41 (62) 78971-71
Telefax: +41 (62) 78971-99
http://www.gia.ch

Ansprechpartner:
Salomé Ruckstuhl
E-Mail: salome.ruckstuhl@gia.ch
Christian Wild
E-Mail: christian.wild@hihu.ch
Silvan Wyser
Leiter Marketing
Telefon: +41 (62) 7897171
E-Mail: silvan.wyser@gia.ch
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

XR Expo am 3./4. Juli 2019 in der Wagenhalle in Stuttgart – DAS Tech-Event im B2B-Bereich für Virtual, Mixed und Augmented Reality…

XR Expo am 3./4. Juli 2019 in der Wagenhalle in Stuttgart – DAS Tech-Event im B2B-Bereich für Virtual, Mixed und Augmented Reality…

Es ist wieder soweit: am 3. und 4. Juli 2019 findet in den Wagenhallen die dritte XR Expo statt. Die XR Expo ist das Event, in dem die XR-Community aus Fachpublikum und Industrie zusammenkommt. Sie bietet eine einzigartige Plattform, auf der sich Anwender mit Dienstleistern und Technologieanbietern für professionelle XR Anwendungen in den Bereichen Virtual, Mixed und Augmented Reality austauschen können.

59 Aussteller zeigen auf der XR Expo 2019 den aktuellen Stand und Entwicklungsrichtungen von VR und AR. Im begleitenden Kongress erläutern u.a. Sprecher von Audi, AZO, B Braun, Cap Gemini, Crytek, Daimler, Deutsche Bahn, Deutsche Telekom, Fraunhofer, IAV, Microsoft, Nvidia, PERI, PTC und Unity3D ihre V/AR-Anwendungen und -Strategien. 4 Paneldiskussionen werden Einblicke in die Business Transformation mit XR, Künstliche Intelligenz & XR, Future XR Tech Trends sowie XR User Interface Design geben.
Den Besuchern werden somit zwei spannende Tage geboten. Das Programm und Anmeldeinformationen finden Sie unter: www.xr-expo.com.

Auch die M+M CG STUDIOS – ein Department der M+M Gruppe und spezialisiert auf Visualisierung – sind wieder mit einem Stand vor Ort dabei.
Lassen Sie sich von unseren CGI Experten zeigen, wie CGI-Produktinszenierung, VR, AR, MR und Animationen in Perfektion aussehen kann.
Überzeugen Sie sich vor Ort anhand spektakulärer Kundencases, wie beispielsweise „Realtime-Rendering für den Maschinenbau“ umgesetzt werden kann. Erleben Sie außerdem Virtual Reality und einen Realtime Konfigurator anhand eines Beispiels für „OP-Leuchten“.
Sie möchten einen Termin auf der XR Expo mit unseren Experten vereinbaren? Wenden Sie sich gerne direkt an Matthias Lange, mlange@meyle-mueller.de,
+49 162 2626 137

Sie möchten sich außerdem schon jetzt überzeugen und ein erstes Bild von den M+M CG Studios machen?
Dann schauen Sie gerne gleich auf der neuen M+M CG STUDIO-Website !

Über die Meyle+Müller GmbH+Co. KG

Meyle+Müller ist einer der führenden Medien-/IT-Dienstleister in Deutschland mit über 250 Mitarbeitern im In- und Ausland. Angeboten werden modernste Lösungen, Workflows und Systeme für die Omnichannel-Medienproduktion. Für die renommierten Kunden aus Industrie, Handel und Dienstleistung ist Meyle+Müller der kompetente Partner für Medienproduktion, Creative Services, Fotografie und CGI. Meyle+Müller verfügt zudem über besonderes Know-how in kostengünstiger Offshore-Produktion in mehreren Leistungsfeldern.

IT-Leistungen werden in dem 2015 ausgegliederten Tochterunternehmen apollon (85 Mitarbeiter, mehrere Standorte) erbracht – vor allem modernste Lösungen für alle Anforderungen aus den Bereichen PIM und MAM mit dem Kernprodukt Online Media Net (OMN).

Zum Unternehmensverbund gehört außerdem die 2017 als Partner hinzugewonnene Hanse Reprozentrum GmbH in Hamburg, die ihren Kunden das gesamte Spektrum ganzheitlicher Prepress- und Digitaldruck-Lösungen bietet – insbesondere auch in den Bereichen Verpackungsdesign und -produktion, sowie die in 2018 hinzugewonnene ZERONE KG, ebenfalls aus Hamburg. Meyle+Müller hat mit dieser neuen Partnerschaft seine Leistungen im Bereich hochwertigster, kreativer Visualisierung sowie High End-Postproduktion erweitert.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Meyle+Müller GmbH+Co. KG
Maximilianstr. 104
75172 Pforzheim
Telefon: +49 (7231) 941-0
Telefax: +49 (7231) 941-299
http://www.meyle-mueller.de

Ansprechpartner:
Wenke Wuhrer
Marketing
Telefon: +49 (7231) 941-127
Fax: +49 (7231) 941-299
E-Mail: wwuhrer@meyle-mueller.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Nintex Partner Award: Data One als Finalist ausgezeichnet

Nintex Partner Award: Data One als Finalist ausgezeichnet

Nintex ehrt die Leistungen von Data One in 2 Kategorien. Die Nintex Partner Awards würdigen das Engagement von Nintex-Partnern, die Unternehmen bei der Transformation ihrer Geschäftsprozesse mit Nintex unterstützen.

„Nintex-Partner wie Data One spielen eine wichtige Rolle, wenn es darum geht, unseren Kunden auf der ganzen Welt dabei zu helfen, ihre Ziele in Bezug auf digitale Transformation und Prozessexzellenz zu erreichen“, sagte Eric Johnson, CEO von Nintex. „Wir freuen uns darauf, unsere Top-Partner für ihren Erfolg auszuzeichnen, die Kunden dabei unterstützen, ihre Geschäftsprozesse durch die Entwicklung von Kundenservices und -lösungen mit Nintex zu automatisieren, zu verwalten und zu optimieren.

Data One blickt auf eine langjährige Zusammenarbeit mit Nintex zurück. Als erster Partner von Nintex in Europa ist Data One seit 2008 eng verbunden mit dem Weltmarktführer für Worfklow-Lösungen und wurde bereits mehrfach für Vertriebs- und Marketingerfolge ausgezeichnet.

Nintex wird die Gewinner der Nintex Partner Awards 2019 am Sonntag, dem 14. Juli, während der Microsoft Inspire in Las Vegas, Nevada, bekannt geben.

Über die Data One GmbH

Bereits seit dem Jahr 2004 unterstützt Data One als Beratungsunternehmen Kunden darin, ihre Geschäfts- und Arbeitsprozesse erfolgreich zu digitalisieren. Von Saarbrücken (Deutschland), Zürich (Schweiz) und Mäertert (Luxemburg) aus unterstützen mehr als 110 Mitarbeiter Unternehmen dabei eine individuelle Digitalstrategie zu erarbeiten und so die Chancen der Digitalisierung optimal auszuschöpfen.

Als SAP- und Microsoft-Gold-Partner erstreckt sich das Produktportfolio der Data One von SAP SuccessFactors über SAP Business ByDesign bis hin zu Microsoft Office 365, Microsoft SharePoint, Nintex und LiveTiles.

Data One bietet zudem einen ganzheitlichen Beratungsansatz: von der Prozessberatung, über Lizenzierungen sowie Software-Implementierung und Eigenentwicklungen bis hin zu Schulung, Support und Hardware.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Data One GmbH
Europaallee 5
66113 Saarbrücken
Telefon: +49 (681) 98915100
Telefax: +49 (681) 98915-110
http://www.dataone.de

Ansprechpartner:
Nina Weisgerber
E-Mail: presse@dataone.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Software AG ernennt Dr. Elke Frank zum Personalvorstand

Software AG ernennt Dr. Elke Frank zum Personalvorstand

.

– Dr. Elke Frank ist der erste Personalvorstand der Software AG; ihre Ernennung ist Teil der Strategie der Software AG, ihre Mitarbeiter in den Mittelpunkt zu stellen.
– Frau Dr. Frank verfügt über mehr als 20 Jahre internationale Erfahrung in den Bereichen Personalführung und kulturelle Transformation.
– Ernennung erfolgt mit Wirkung zum 1. August 2019.

Die Software AG (Frankfurt, MDAX: SOW) gab heute bekannt, dass der Aufsichtsrat Frau Dr. Elke Frank mit Wirkung zum 1. August 2019 zum neuen Personalvorstand ernannt hat. Sie wird für alle Aspekte des Personalwesens verantwortlich sein, einschließlich Talentmanagement, Personalentwicklung und kulturelle Transformation im Zusammenhang mit der neuen Strategie.

Mit Dr. Elke Frank wird der Vorstand erstmalig um die Rolle des Personalvorstands erweitert.

Damit wird die Bedeutung der Rolle hervorgehoben, die der Personalbereich bei der Umsetzung der Wachstumsstrategie der Software AG hat. Frau Dr. Frank wird ihre große internationale Erfahrung einbringen, um ein globales HR-Team zu leiten und zu gewährleisten, dass das Unternehmen eine Arbeitskultur fördert und pflegt, die die besten Mitarbeiter anzieht und ihnen größtmögliche Entwicklungschancen bietet.

Sanjay Brahmawar, CEO der Software AG, sagte: "Ich freue mich sehr, Elke in der Software-AGFamilie willkommen zu heißen, um unsere Wertekultur für Mitarbeiter auszubauen. Unsere Mitarbeiter sind ein entscheidender Faktor bei der Beschleunigung unserer mehrjährigen Transformation. Elke wird uns helfen, unser Versprechen zu erfüllen, eine Kultur zu schaffen, auf die wir stolz sind – und das überträgt sich auf die Zusammenarbeit mit unseren Kunden und Partnern."

"Aufgrund ihrer umfassenden Erfahrung und ihres Fachwissens in HR-Führungspositionen passt Frau Dr. Frank perfekt in den Vorstand", sagte Dr. Andreas Bereczky, Vorsitzender des Aufsichtsrats der Software AG. "Ihre Ernennung wird eine wichtige Rolle dabei spielen, Top- Talente für die Software AG zu gewinnen und zu halten, während wir unseren Erfolg ausbauen."

Zu ihrer Ernennung sagte Elke Frank: "Ich freue mich sehr, die Software AG auf ihrem Weg der Unternehmenstransformation zu begleiten und damit eine ‚People-First-Kultur‘ in einem globalen und wachstumsstarken Umfeld zu schaffen. Damit verpflichten wir uns, die Mitarbeiter weiterzubilden und die besten Talente für unsere Organisation zu finden. Wir möchten eine großartigen Arbeitsumgebung schaffen, auf die die Mitarbeiter stolz sein können."

Mit mehr als 20 Jahren internationaler Erfahrung in HR-Führungspositionen in unterschiedlichen Branchen, darunter bei der Daimler AG, Carl-Zeiss Vision, Microsoft und zuletzt der Deutschen Telekom, wird Elke Frank maßgeblich dazu beitragen, eine vielfältige und aufgeschlossene Belegschaft aufzubauen. Seit vielen Jahren arbeitet sie eng mit Führungsteams zusammen, um ein kooperatives und offenes Umfeld zu schaffen, in dem Mitarbeiter und Führungskräfte Leistung erbringen und wachsen können.

Dr. Elke Frank ist verheiratet und lebt in Stuttgart. Sie ist eine leidenschaftliche Läuferin und Skifahrerin.

Über die Software AG

Die Software AG bietet ihren Kunden "Freedom as a Service". Wir denken Integration weiter, stoßen Unternehmenstransformation an und ermöglichen schnelle Innovationen für das Internet der Dinge, damit Unternehmen sich mit Geschäftsmodellen von ihren Mitbewerbern abheben können. Wir geben ihnen die Freiheit, jede Technologie – von der App bis zum Edge – zu verknüpfen und zu integrieren. Wir öffnen Datensilos und machen Daten teilbar, nutzbar und wertvoll, sodass unsere Kunden die besten Entscheidungen treffen und neue Wachstumschancen erschließen können.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.softwareag.de.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Software AG
Uhlandstraße 12
64297 Darmstadt
Telefon: +49 (6151) 92-0
Telefax: +49 (6151) 92-1191
http://www.softwareag.com

Ansprechpartner:
Bärbel Strothmann
Senior Manager Public Relations
Telefon: +49 (6151) 92-1502
Fax: +49 (6151) 9234-1502
E-Mail: baerbel.strothmann@softwareag.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Cloud-Plattform FORCAM FORCE™ ist jetzt eine ,Bevorzugte Microsoft Lösung´

Cloud-Plattform FORCAM FORCE™ ist jetzt eine ,Bevorzugte Microsoft Lösung´

Die Cloud-Plattform-Lösung FORCAM FORCE™ hat von Microsoft das Gütesiegel „Bevorzugte Lösung“ erhalten. Diese Auszeichnung vergibt ein Microsoft-Team aus Industrie- und Vertriebsexperten für Cloud-Anwendungen, die aufgrund ihrer Qualität und Leistung Kundenanforderungen in einer bestimmten Branche oder einem bestimmten Lösungsbereich erfüllen.

Bevorzugte Microsoft-Lösungen sind auf den beiden Microsoft Cloud-Marktplätzen, dem Azure Marktplatz sowie in der AppSource, sowie im Azure-Portal enthalten. Microsoft ist mit Azure weltgrößter Anbieter von Cloud-Kapazitäten für das Internet of Things (IIoT). FORCAM liefert mit FORCAM FORCE™ eine international prämierte Cloud-Plattform-Lösung für das IIoT, die fertigende Unternehmen dabei unterstützt, ihre Effizienz in der Produktion deutlich zu steigern.

„Das Gütesiegel Bevorzugte Microsoft-Lösung spornt uns sehr an“, sagt Dr. Andrea Rösinger, Chief Digital Officer von FORCAM. „Unternehmen müssen im globalen Wettbewerb schnell und dauerhaft wettbewerbsfähig produzieren“, so Andrea Rösinger. „Das klappt nur durch signifikante und nachhaltige Produktivitätssteigerungen. Sie sind nur mit einer stabilen und flexiblen Cloud-Lösung möglich.“ Microsoft bietet mit Azure eine ideale – weil sichere, robuste und skalierbare – Cloud-Plattform. In Kombination mit der schlüsselfertigen und flexiblen Cloud-Plattform-Lösung FORCAM FORCE™ ergeben sich wesentliche Vorteile für Unternehmen bei Effizienz und Kosten.

Zwei US-Kunden ausgezeichnet

In den USA wurden zwei FORCAM-Kunden vom US-Verband der fertigenden Industrie ausgezeichnet. Die beiden US-Unternehmen Lockheed Martin und Dynomax aus der Luftfahrtindustrie haben am 12. Juni vom US-Verband „National Association of Manufacturers“ den renommierten Manufacturing Leadership Award erhalten. Der Preis wird im Rahmen des jährlichen Manufacturing Leadership Summit in Huntington Beach (Kalifornien) vergeben.

Die US-Unternehmen nutzen die Cloud-Plattform-Lösung FORCAM FORCE™. Sie ermöglicht Firmen, ihre Produktivität in Fabriken sowie den Return on Investment (ROI) durch datengestützte Fertigung (Smart Manufacturing) signifikant zu verbessern. Dynomax, ein in Chicago (Illinois) ansässiger Luft- und Raumfahrtzulieferer, erreichte in drei Monaten eine Produktivitätssteigerung von 20 Prozent. Weitere Kunden und führende Analysten testieren FORCAM signifikante Effizienzverbesserungen in Verbindung mit modernen Change-Prozessen. Der ROI liegt im Schnitt bei unter zwölf Monaten.

LINKS

Diese Meldung online:                https://bit.ly/FORCAM-Bevorzugte-Microsoft-Lösung

FORCAM FORCE™:                       https://iiot.forcam.com/

Frost & Sullivan Award:              http://leadership-award.forcam.io  

Microsoft Azure Marketplace:    https://azure.microsoft.com/de-de/

Microsoft Appsource:                 https://appsource.microsoft.com/de-de/

Über die Forcam GmbH

FORCAM unterstützt fertigende Unternehmen dabei, ihre Effizienz in der Produktion deutlich zu steigern. Dazu liefert FORCAM den Industriestandard für intelligente Fertigung (Smart Manufacturing): Mehr als 100.000 Maschinen weltweit werden bereits mit FORCAM Technologie überwacht. Die schlüsselfertige und frei erweiterbare Cloud-Plattform-Lösung für das industrielle Internet der Dinge (IIoT) ist bei großen wie mittelständischen Unternehmen im Einsatz – darunter Airbus, Audi, BMW, BorgWarner, Daimler, KUKA, Pratt&Whitney, Schaeffler und Swarovski. Hauptsitz von FORCAM ist Ravensburg, Geschäftsstellen befinden sich in USA (Cincinnati), England (Rugby) und China (Shanghai). https://iiot.forcam.com/

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Forcam GmbH
An der Bleicherei 15
88214 Ravensburg
Telefon: +49 (751) 36669-0
Telefax: +49 (751) 36669-88
http://www.forcam.com/de

Ansprechpartner:
Matthias Kasper
Unternehmenskommunikation
Telefon: +49 (751) 3666928
Fax: +49 (751) 36669-88
E-Mail: matthias.kasper@forcam.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel