Schlagwort: microsoft

GAB Enterprise IT Solutions GmbH und Aryaka auf dem Microsoft Business Summit 2019 in Frankfurt

GAB Enterprise IT Solutions GmbH und Aryaka auf dem Microsoft Business Summit 2019 in Frankfurt

Die wichtigste Plattform in Deutschland für digitale Microsoft Trends und Marktentwicklungen, der Microsoft Business Summit, findet am 22./23. Oktober 2019 in Frankfurt statt.

Neben Microsoft Partner sind in diesem Jahr auch Microsoft Kunden herzlich Willkommen und können sich auf inspirierende Ausblicke in die Beziehung zwischen Menschen und Maschine, Vorträgen zu innovativen Produkten und das Knüpfen und Vertiefen wertvoller Business-Kontakte freuen.

Ganz im Sinne dieses Ansatzes begrüßen wir als „Microsoft Partner of the Year“ sehr herzlich alle Interessenten, Kunden und Partner am Aryaka Stand 410 in der Halle 12.1.

GAB Enterprise IT Solutions GmbH ist seit über drei Jahren erfolgreicher Partner des amerikanischen Service-Providers.

Mehr Flexibilität, Performance und Netzwerk-Insights für Ihre Site-to-Site und Site-to-Cloud Anbindungen in Ihrem internationalen Unternehmen. Sprechen Sie mit uns gerne über Aryaka´s einzigartigen Ansatz, bestehend aus einem dedizierten L2 Netzwerk, kombiniert mit einem eigenem SD-WAN-Stack, Monitoring- und WAN-Optimierungs-Tools, bereitgestellt als Fully-Managed Service.

Besuchen Sie uns gerne an unserem Partnerstand mit Aryaka, Halle 12.1, Stand 410 Wir freuen uns auf Sie!

Hier geht es zur Registrierung zum Microsoft Business Summit:
https://www.microsoft.com/…

Über die GAB Enterprise IT Solutions GmbH

GAB Enterprise IT Solutions GmbH ist ein global erfahrener und professioneller Systemintegrator für modernste Microsoft Technologien. Als mehrfach zertifizierter Microsoft Goldpartner sind wir ein international gefragter Spezialist für die Implementierung, die Transformation und den Betrieb von Private-, Hybrid-, und Public Infrastrukturen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

GAB Enterprise IT Solutions GmbH
Pankofen-Hauptstr. 13
94447 Plattling
Telefon: +49 (9931) 98194-200
Telefax: +49 (9931) 98194-202
http://www.gab-net.com

Ansprechpartner:
Kerstin Artinger
E-Mail: Kerstin.Artinger@gab-net.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Mobile Software hilft Geschäftsprozesse digital und ohne Medienbruch zu erfassen

Mobile Software hilft Geschäftsprozesse digital und ohne Medienbruch zu erfassen

In vielen Unternehmen sind die Warenströme eine Blackbox. Ware wird oft erst deutlich später in den Bestand eingebucht und auch Warenausgänge oft zu spät verbucht. Gerade innerhalb der Produktion kommt es damit zu viel Intransparenz über Fertig und Unfertige Erzeugnisse.

Mit der gezielten Nutzung von Barcodes für Fertigartikel sowie Ladungsträgern wie Gitterboxen und Rollwagen lassen sich interne Waren- und Teilebewegungen durchgehend erfassen, um Transparenz für die Produktions- und Lieferplanung zu schaffen.

Auch in Handelsunternehmen gibt es ähnliche Entwicklungen zu beobachten, insbesondere dann wenn Wareneingänge systemseitig erfasst sind, sowie Umlagerungen zu erfassen sind.
Handelsunternehmen der folgenden Branchen vertrauen unter anderem auf COSYS Lösungen:
Textilgroß- und Einzelhandel
Leder und Schuhgroß- und Einzelhandel
Spielwarenhandel
Blumengroßhandel und Blumengeschäfte
technischer Handel
Sanitärgroßhandel und Baustoffhandel
Baumarkt und Baufachhandel
Schraubenhandel und Schraubenhersteller

Lagerverwaltungssystem implementieren
Bei der Einführung eines Lagerverwaltungssystem werden oft viele interne Material- und Warenflussprozesse auf ein neues System umgestellt. Mit einer modularen Software, wie dem COSYS LVS können Sie ein LVS auch modular ausbauen und erweitern ohne alle internen Prozesse umzustellen. Das LVS baut auf einem Standard auf, der sich an den Geschäftsprozess und das Geschäftsmodell des Kunden anpasst. Folgeprozess wie der Transport zu eigenen Filiale oder zum Endkunden lassen sich ebenfalls mit abbilden.

Kontaktieren Sie uns noch heute mit Ihrer Anfrage zur Lagerverwaltungssoftware.

Module und Funktionen des Lagerverwaltungssystems sind u.a.:
Warenbestellung, Materialbestellung
Wareneingang gegen Avise oder freie Erfassung
Lagerplatzumbuchung, Warentransfer zwischen Lägern/Produktionsstandorten
Umlagerungen und Warentransfers über Transportwege und innerhalb des Lagers zwischen Lagerplätzen
Inventurerfassung, Stichtagsinventur, permanente Inventur, Zähllistenerfassung
Kommissionierung für Kundenaufträge, Warenbereitstellung Rohmaterial für Fertigung
Erfassung von Retouren bei Fertigmaterial, Stornierung von Transportaufträgen etc.
mobile Etiketten Software zur Produktkennzeichnung und Produktrückverfolgung
Erfassung von Materialverkäufen im Großhandel über den Tresen Verkauf
Artikelauskunft, Bestandsauskünfte und Artikelinformationen einsehen
Einlagerung, als Folgeprozess zum Wareneingang und der Qualitätssicherung
Auslagerung, Materialverbuchung für die Produktion zwecks Bestandstransparenz
Erstinventarisierung, zwecks Erfassung des Inventars
Versandfertigmeldung, Verpackung mit Ladungsträgern
Bereitstellung an der Verladerampe, für die Produktion

Handyscan und MDE-Geräte
In der mobilen Datenerfassung gehören die klassischen MDE-Geräte zur Grundausstattung. Die Geräte wandeln sich aus den robusten Bereichen mit physischer Tastatur immer mehr zu Smartphone-ähnlichen Geräten, die mit einem Fulltouch-Display und immer weniger manuellen Eingaben punkten.
Sehen Sie sich hierzu passende MDE-Geräte wie den Zebra MC9300, den Zebra TC8300, den Zebra TC72/77, Zebra TC52/57 und den Honeywell CK65.
Smartphones mit Android oder iOS Betriebssystem sind in immer mehr Betrieben zu finden.

Überzeugen Sie sich mit unseren Android-iOS Apps im Google Play Store und Apple App Store:
Paketmanagement Android iOS Hauspostverteilung
Paketmanagement Android iOS Paketshop
Paketmanagement Android iOS Pakettransport
COSYS Cloud Inventur App Android iOS
Gute Kameraeigenschaften ermöglichen das Smartphone Barcode Scanning, bei der die Kamera blitzschnell ein Foto schießt, dass über den Algorithmus blitzschnell verarbeitet und erkannt wird. Hier geht’s zur COSYS Smartphone Übersicht.

COSYS Softwarelösungen helfen Ihre Prozesse in der Produktion, im Bereich der Bauteilrückverfolgung, Chargenverfolgung, Kanban Entnahme, Fertigungsauftrag, Bestandsverwaltung sowie dem Direct Part Marking gezielt zu digitalisieren.
Softwarelösungen für Transportdienstleister und Kurier-, Express- und Paketdienstleister im Bereich des Verlade- und Ablieferscannings, der Direktabholung bei Kunden, der Direktzustellung im Delivery-Segment, der Sendungsverfolgung übergreifend sowie dem Paket-Management, um den Überblick über die Paketflut zu behalten.

Erfahren Sie auch mehr zur Einführung einer Lagerverwaltungssoftware, Abbildung von Prozessen in kleinen Lägern Small Warehouse, der Bestandsverwaltung Standalone sowie internen Nachbestellprozessen. Warehouse Auswertungen und Statistiken helfen die Intralogistik permanent zu optimieren.
Cloud-Anwendungen und COSYS WebDesk
COSYS Cloud-Anwendungen haben sich auch im geschäftlichen Umfeld bei Neuanschaffungen oder Portierungen bestehender Systeme durchgesetzt. Für Kunden überwiegen dabei die Vorteile geringer interner IT-Aufwände, der hohen Erreichbarkeit sowie der Pflege des Systems durch den Softwareanbieter. Über den COSYS WebDesk sind die erfassten Daten einsehbar.

Anbindung an das ERP-System und Standalone
Die Integration und Verbindung mit dem federführenden ERP-System ist in vielen Fällen notwendig und sinnvoll. Fremdsysteme können einfach an das COSYS-Backend angebunden und
Viele Kunden nutzen COSYS Software in Verbindung zum ERP-System, darunter folgende Systeme:
Microsoft Dynamics Navision (NAV)
Microsoft Dynamics Axapta (AX)
Microsoft Dynamics 365 (Cloud)
SAP (diverse Versionen)
Infor
proALPHA
SageOfficeLine, Sage50, Sage100, Sage Cloud
weclapp
TopM, EH5, elius6
– und viele weitere datenbankbasierte System- und Branchenlösungen.

Über die Cosys Ident GmbH

Die COSYS Ident GmbH mit Sitz in Grasdorf (bei Hildesheim) besteht seit knapp 40 Jahren und ist eines der führenden Systemhäuser im Bereich mobiler Datenerfassungslösungen für Android und Windows. Ein mittelständisches Unternehmen, das seit 1982 die Entwicklung von Identifikationssystemen vorantreibt und heute branchenspezifische Komplettlösungen für nahezu alle gängigen Geschäftsprozesse anbietet. Vom Prozessdesign und der Konzepterstellung, über die Implementierung der Hard- und Software bis hin zum Projektmanagement und maßgeschneiderten Wartungsverträgen, decken wir das komplette Leistungsspektrum der Systementwicklung, Integration und Betreuung ab. Des Weiteren bietet COSYS einen Reparaturservice, WLAN-Funkvermessung, sowie Lösungen für die Bauteil-Rückverfolgung mittels DPM-Codes.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Cosys Ident GmbH
Am Kronsberg 1
31188 Holle – Grasdorf
Telefon: +49 (5062) 900-0
Telefax: +49 (5062) 900-30
http://www.cosys.de

Ansprechpartner:
Vertrieb
Telefon: +49 (5062) 900-0
E-Mail: vertrieb@cosys.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Smart City Nürnberg

Smart City Nürnberg

.

Was ist Smart Life und wie sieht Nürnberg als Smart City aus?

Um Themen smarter gesellschaftlicher Entwicklung dreht sich der Digitalisierungstag zur Eröffnung des neuen Büros von Bechtle und MODUS Consult „Auf AEG“ in Nürnberg am 17. Oktober 2019. Dazu werden rund 600 Gäste und Experten aus Wirtschaft und Politik erwartet.

Das Grand Opening der gemeinsamen Räumlichkeiten bildet den Rahmen, um den Blick auf die wesentlichen technologischen Treiber in den Bereichen Business, City, Health und Education zu richten und in Austausch und Diskussion zu treten.

Smart City beschreibt Konzepte zur städtischen Entwicklung, die das Ziel verfolgen, unseren Lebensraum effizienter, technologisch fortschrittlicher, grüner und sozialer zu gestalten. Mit den Bereichen Smart Health, Smart Education und Smart Business dreht sich alles um die Entwicklung unseres Smart Life.

Nürnberg als Smart City

Im Fokus steht die Frage, wie die Gesellschaft der Zukunft aussieht und welche Bedürfnisse sie prägen werden. Wie entwickelt sich Nürnberg als Smart City, wie bewegen wir uns darin und was sind unsere Anforderungen an ein Smart Life in der jeweiligen Lebensphase? Was tun wir, um die Klimaentwicklung aufzuhalten?

Car- und Bikesharing sind in Nürnberg Alltag. Dass der Ausbau der Wasserwelt Wöhrder See ein großes Bedürfnis der Bürger stillt, ist an den starken Besucherzahlen deutlich zu spüren und macht Nürnberg für Bewohner und Touristen attraktiver. Wer im heißesten Sommer Nürnbergs allerdings in der Straßenbahn schwitzt, fühlt sich eher in die 80er zurückversetzt. Wie sieht also eine Vision für Nürnberg aus?

Smartes Leben – Digitalisierung, Klimaschutz und mehr…

Experten aus Wirtschaft, Politik, Bildung, IT und Gesundheitswesen erarbeiten Ideen und Ansätze für den Weg zu einem bedürfnisorientierten, smarten Leben. Erwartete Gäste zur Diskussion um Nürnberg als Smart City sind unter anderem der Wirtschaftsreferent der Stadt Nürnberg Dr. Michael Fraas, Ingo Wolf, Chief Information Office Rödl & Partner sowie Michael Guschlbauer, Vorstand IT-Systemhaus & Managed Services der Bechtle AG. Letzterer berichtet über seine jüngsten Erkenntnisse aus Boston, einer der führenden Smart Cities der Welt, zum Thema urbane Weiterentwicklung.

Smart Health als relevanter Faktor einer älterwerdenden Generation

Diskussionsforen zu der Entwicklung in der Gesundheit, der Pflege und den Möglichkeiten der Robotik finden unter dem Begriff Smart Health statt. Hierzu zählen auch Smart Sport sowie technische Tools (Smart Watch), die sowohl im Sport als auch im Gesundheitswesen neue Lebensqualität ermöglichen können.

Smart Education und Smart Business

Die Begegnung mit der Digitalisierung, vom Workplace bis zur Cloud, von der Prozessautomatisierung bis zur Security: Darin sind die Veranstalter Bechtle, MODUS Consult und Solid pro Experten. Gezeigt werden Neuheiten, die unsere berufliche Lebenswelt durch Big Data, Virtual Reality und künstliche Intelligenz auf eine neue Ebene bringen. Begleiten Sie uns in die Zukunft der IT.

Zum neuen Standort der Bechtle Gruppe in Nürnberg:

Das Bechtle IT-Systemhaus Nürnberg besteht seit 2002 als einer der größten IT-Anbieter in Franken und gehört zu Bechtle AG. Das IT-Systemhaus Nürnberg zog jetzt im September mit 150 Mitarbeitern innerhalb des ehemaligen AEG Geländes in ein neues Büro mit 3.000 Quadratmetern.

Die MODUS Consult AG gehört ebenfalls zur Bechtle Gruppe und ist Experte für Microsoft Dynamics. Mit 300 Mitarbeitern an sieben Standorten ist MODUS Consult Experte für Produktionsunternehmen.

Zur Eröffnung, dem Grand Opening des neuen Standortes, lädt das Systemhaus Politiker, Wissenschaftler und Wirtschaftsexperten zum Schwerpunkt Smart City und Smart Life ein. Es werden ca. 700 Gäste erwartet.

Termin
Donnerstag, 17.10.2019
10:00 Uhr

Veranstaltungsort
„Auf AEG“ – Halle 15
Muggenhofer Straße 135

90429 Nürnberg

Über die MODUS Consult AG

Geschäftsschwerpunkte der 1995 gegründeten MODUS Consult AG mit Hauptsitz in Gütersloh sind der Vertrieb und die branchenspezifische Anpassung der Standardsoftware Microsoft Dynamics, Qlik und ELO. Ausgerichtet auf die Anforderungen des Mittelstands und gehobenen Mittelstands bietet MODUS Consult durchgängige Lösungen für die gesamte Wertschöpfungskette. Diese sind vorgefertigt in Branchenlösungen für die Nahrungs- und Genussmittelindustrie, den Maschinen- und Anlagenbau, die Fertigungsindustrie, Automobilzulieferer, die Möbelindustrie, das Baugewerbe und die kunststoffverarbeitende Industrie.

MODUS Consult ist Gold Certified Partner von Microsoft. Zudem ist das Unternehmen Expertise Partner von Qlik. MODUS Consult betreut als Full-Service-Anbieter mehr als 1.000 Kunden aus Fertigung, Handel und Dienstleistung. International verfügt MODUS Consult über jahrelange Erfahrung und ein professionelles Partnernetzwerk, so dass Unternehmen weltweit von den ERP-Lösungen aus Gütersloh profitieren können.

MODUS Consult ist ein Unternehmen der Bechtle Gruppe und mit insgesamt über 300 Mitarbeitern auch in Niederlassungen an den Standorten Bonn, Bremen, Nürnberg, Mönchengladbach, Neckarsulm, Stuttgart und Villingen-Schwenningen vertreten.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

MODUS Consult AG
James-Watt-Str. 6
33334 Gütersloh
Telefon: +49 (5241) 9217-0
Telefax: +49 (5241) 9217-400
http://www.modusconsult.de

Ansprechpartner:
Peter Brill
Manager
Telefon: +49 (5241) 9217-0
Fax: +49 (5241) 9217-400
E-Mail: peter.brill@modusconsult.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

BASTA! 2019: Von .NET Core 3.0 und Micro Frontends

BASTA! 2019: Von .NET Core 3.0 und Micro Frontends

In der Rheingoldhalle Mainz tagte vom 23. bis 27. September die Herbstausgabe der BASTA!-Konferenz. Bei der führenden unabhängigen Konferenz rund um Microsoft-Technologien haben erneut 80 renommierte Speaker ihr Expertenwissen in mehr als 130 Sessions, Workshops und Keynotes geteilt. 

Die Herbstausgabe stand ganz im Zeichen von Microsofts brandneuem Release .NET Core 3.0 und C#8. Die Experten der Szene gingen den folgenden Fragen nach: Was sind die Highlights der neuen Version? Für wen lohnt sich ein Update? Was ermöglicht Blazor? Wie geht’s weiter mit .NET 5.0? Es wurde eine umfassende Übersicht der sich wandelnden .NET-Landschaft gegeben – von .NET Framework, das erstmals im Jahr 2002 erschien, über das am 23. September veröffentlichte .NET Core 3.0 bis hin zu .NET 5.0 mit dem geplanten Release-Datum im November 2020.

In der BASTA!-Welt spielen natürlich auch Themen wie Micro Frontends und Cross-Plattform-Entwicklung eine wichtige Rolle. Die Speaker halfen den Teilnehmern einen besseren Überblick bei der verwirrenden Vielzahl an Optionen für die Erstellung von Cross-Plattform-Anwendungen zu behalten und gaben einige Tipps für mehr Ordnung im Chaos. Am Anfang soll zunächst die Plattform-Entscheidung stehen: Web, Desktop, Mobile und/oder IoT. Im weiteren Entscheidungsprozess sollten sich Entwickler auf ihre technologische Basis berufen.

Während Microservices im Backend schon seit längerem genutzt werden, zeichnet sich ein entsprechender Trend laut der Experten-Meinung auch im Frontend ab, und damit die Abkehr von zwei getrennten Teams für Backend bzw. Frontend. Microservices seien aufgrund der besseren Skalierbarkeit gut für das Frontend geeignet, und sie ergeben schlichtweg besseren Code.

Neben den großen Themen .NET und Frontend gab es wie gewohnt natürlich auch zahlreiche Sessions und Workshops zu den anderen, .NET-Entwickleralltag bestimmenden Themen. 

Das nächste Mal öffnet die Frühlingsausgabe der BASTA! vom 24. bis 28. Februar 2020 in Frankfurt am Main ihre Pforten, um in Keynotes, Sessions, Labs und Workshops neue Impulse zu setzen und Wissen zu vermitteln. Wer sich frühzeitig Tickets sichert, kann ordentlich sparen und von zahlreichen Specials profitieren.

Über die Software & Support Media GmbH

Die Software & Support Media Group gehört mit ihrem umfangreichen Produktportfolio an Fachmedien (Magazine und Bücher), Konferenzen, Seminaren sowie einem der größten deutschen Onlinenetzwerke zu den wichtigsten Medienunternehmen für die professionelle IT-Industrie in Europa und USA. Zu den renommierten Partnern und Kunden zählen unter anderem Microsoft, SAP, Oracle, Nokia, Adobe, Intel und Accenture. Das international aufgestellte Medienhaus unterhält Büros in Frankfurt, Berlin, Potsdam und London.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Software & Support Media GmbH
Schwedlerstraße 8
60314 Frankfurt
Telefon: +49 (69) 6300890
Telefax: +49 (69) 63008989
http://www.sandsmedia.com

Ansprechpartner:
Olesya von Klot-Trautvetter
Online Marketing Management
Telefon: +49 (30) 214806629
Fax: +49 (30) 214806660
E-Mail: oklot-trautvetter@sandsmedia.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Die Stärken eines CRM-Systems bestmöglich ausschöpfen!

Die Stärken eines CRM-Systems bestmöglich ausschöpfen!

Die Unidienst-Lösungen und Microsoft Dynamics 365 sind interagierende Systeme, zusammen mit Office 365 und Dynamics 365 Portal entstehen positive Synergien, die sich die RSA Schulungsteam GmbH als optimales Beispiel für klein- und mittelständische Schulungsanbieter zu Nutze macht: Einfache Bedienung, die relevanten  Geschäftsprozesse in einer einheitlichen Umgebung und keine Redundanzen. Weder in den Abläufen noch in den Daten.

Kundenspezifische Anforderungen

RSA bietet Schulungen und Seminare zur Verkehrssicherheit an, die Geschäftsführerin Sabine Schuierer-Scheck wurde bei ihrer Webrecherche auf UniPRO/Seminar für Aus- und Weiterbildungsinstitute aufmerksam. Ihre Erwartungen an die neue Unternehmenssoftware hinsichtlich Zukunftssicherheit und Funktionsumfang sind hoch: RSA setzte bereits ein CRM-System ein, die Abläufe sind eingespielt und die Anwender wissen genau was sie wollen – und was definitiv nicht! Zentral ist der ganzheitliche Ansatz, die gegenseitige Integration von CRM, Marketing, Outlook, Website – im Sinne von Effizienz und Softwareergonomie.

UniPRO/Seminar, Microsoft Dynamics 365 und Office 365 als Großes, Ganzes überzeugen!

Microsoft Dynamics 365 und Office 365 für die Cloud liefern die schlanke Infrastruktur, die alle technischen Anforderungen des Unternehmens abdecken – UniPRO/Seminar rundet den Funktionsumfang mit branchenspezifischen Prozessen für Veranstaltungsmanagement ab. Dieses Konglomerat ist der feste Grundstein für die Betreuung von Teilnehmern und Referenten, die Durchführung und Administration von Seminaren.

  • Synchronisierung von Outlook und UniPRO/Seminar: Das Unternehmen bearbeitet täglich eine richtige „E-Mail-Flut“! Mit der direkten Abbildung im System und der automatisierten Fortschreibung der Kundenhistorie gestaltet sich die Korrespondenz weitgehend aufwandslos.
  • E-Mailings haben im Veranstaltungsmanagement große Bedeutung: Einladungen an Interessenten, Newsletter, Bestätigungen oder Zertifikatsübermittlung. UniPRO/Seminar bietet die Teilnehmerselektion zur gezielten Ansprache und gibt Teilnehmer- und Marketinglisten aus.
  • Der Seminarkalender wird in UniPRO/Seminar bzw. Microsoft Dynamics 365 geführt und mit dem Outlook-Kalender abgeglichen – stets aktuell und für alle Anwender einsehbar.
  • Seminarmanagement dreht sich um Menschen, als Interessenten, Teilnehmer und Dozenten, Organisationen sind zweitranging. Sie erhalten Angebote, Aufträge, Rechnungen. Dabei punktet UniPRO/Seminar mit den Standardfunktionen von Microsoft Dynamics 365 für den Auftragsabwicklungsprozess, ergänzt um branchenspezifische Funktionen. Die Veranstaltungen werden in einem einzigen Rechnungslauf inklusive Schulungsunterlagen an die Teilnehmergruppen fakturiert.
  • Anmeldesituation auf der Website: Kontakte werden aus dem Anmeldeformular in das System übernommen und automatisiert angelegt. Sowohl die Veröffentlichung der Seminare auf der Website, als auch die Übernahme der Anmeldungen erfolgt durch API.
  • Dozentenverwaltung mit UniPRO/Seminar und Dynamics 365 Portal: Dozenten greifen von extern auf die Daten zu ihren Veranstaltungen zu. Mit Dynamics 365 Portal fragen sie z.B. die Teilnehmerlisten ab und stellen ihre Honorare in Rechnung.

Positiver Musterfall für optimale Ausreizung der Möglichkeiten

Die Implementierung startete mit hohen Erwartungen. Zu Recht! Denn die Möglichkeiten durch die Kombination von UniPRO/Seminar, Microsoft Dynamics 365, Office 365, Dynamics 365 Portal und API sind vielversprechend. Und sie blieben nicht zurück: Workflows und Synchronisierungen minimieren den Aufwand bei den komplexen Anforderungen der Kontaktverwaltung. Die Bedienung aus einem einzigen Portal heraus – Office 365 – ist einfach und kommt den Anwendern entgegen: Alle relevanten Informationen befinden sich an einem Platz.

Redundante Arbeitsschritte und Datenpflege entfallen vollkommen. Vor allem die Bewältigung der Vielzahl an E-Mails fällt wesentlich leichter. Die Zeitersparnis bei der Administration ist spürbar, es werden mehr Kapazitäten frei für das Kerngeschäft: Strategisches und Veranstaltungsmanagement.

Über die Unidienst GmbH

Die Unidienst GmbH Informationsdienst für Unternehmungen mit Sitz in Freilassing ist bereits seit 1974 als Unternehmensberatung und Softwareentwickler tätig. Seit 2003 plant und realisiert Unidienst kundenindividuelle CRM- und xRM-Projekte für mittelständische und große Unternehmen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Unidienst GmbH
Lindenstraße 23
83395 Freilassing
Telefon: +49 (8654) 46080
Telefax: +49 (8654) 460821
http://www.unidienst.de

Ansprechpartner:
Sandra Sommerauer-Zettl
PR
Telefon: +49 (8654) 4608-16
Fax: +49 (8654) 4608-21
E-Mail: sandra.sommerauer@unidienst.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Schutz vor Ausspähung und Datendiebstahl für Office 365 – Hornetsecurity veröffentlicht 365 Total Encryption

Schutz vor Ausspähung und Datendiebstahl für Office 365 – Hornetsecurity veröffentlicht 365 Total Encryption

Nutzer von Microsoft Office 365 geraten immer mehr in den Fokus cyberkrimineller Aktivitäten. Die Anzahl der Angriffe auf E-Mail-Konten der User haben sich innerhalb eines Jahres fast vervierfacht. Zum Schutz vor Datendiebstahl, unbefugter Einsicht oder Ausspähung erweitert der Cloud Security Provider Hornetsecurity seine umfängliche E-Mail Security & Compliance Suite 365 Total Protection für Office 365 um einen weiteren Sicherheits-Service: 365 Total Encryption verschlüsselt den Inhalt aller in der Microsoft Office 365 Cloud gespeicherten E-Mails.

Cyberkriminelle haben die Microsoft-Cloud im Visier

Die Zahl der Phishing-Attacken auf Office 365-Konten ist laut Microsofts neuestem Security Intelligence Report im Laufe eines Jahres um 250% gestiegen. 365 Total Encryption verschlüsselt alle eingehenden und bereits in Microsoft Office 365 gespeicherten E-Mails und schützt die Daten dadurch effektiv vor dem Zugriff von Angreifern – auch wenn diese das Konto übernommen haben.

Die Entschlüsselung gelingt ausschließlich durch den Postfachinhaber, welcher über einen privaten Schlüssel verfügt. Die Verschlüsselung mit 365 Total Encryption schützt die E-Mail-Unternehmenskommunikation damit vollständig vor Spionage, unbefugter Postfacheinsicht oder dem Stehlen bedeutender Unternehmensinformationen. Selbst Microsoft hat keinen Zugriff auf den Inhalt der durch 365 Total Encryption verschlüsselten E-Mails.

„Es ist unumgänglich, dass Unternehmen kurz- bis mittelfristig in die Cloud umsteigen. Tun sie das nicht, werden sie zukünftig abgehängt“, so Daniel Hofmann, CEO von Hornetsecurity. „Dennoch müssen Unternehmen nicht darauf verzichten, ihre Daten vor fremden Zugriffen zu schützen. Mit 365 Total Encryption bieten wir genau das an: Eine einfach zu nutzende und sichere Lösung zum Schutz von in Office 365 gespeicherten Daten vor Ausspähung und Diebstahl, ohne die Usability negativ zu beeinträchtigen.

365 Total Encryption ergänzt die Leistungen von 365 Total Protection um weitere essentielle Features und bietet Unternehmen den marktweit bestmöglichen Schutz vor der steigenden Bedrohung durch Ausspähung, Datendiebstahl und weiteren Attacken, wie bspw. Business E-Mail Compromise, für einen flexiblen und sicheren Einsatz ihres Microsoft Office 365. Der Service funktioniert ohne Installation von Software auf allen gängigen Clients und Endgeräten sowie auf den nativen E-Mail-Clients von iOS und Android.

Im Rahmen der it-sa, Europas größter IT-Security Messe in Nürnberg vom 8. bis zum 10. Oktober 2019, präsentiert Hornetsecurity erstmalig die umfassenden Mechanismen und Funktionalitäten von 365 Total Encryption.

Über Hornetsecurity

Hornetsecurity ist der in Europa führende deutsche E-Mail Cloud Security Provider und schützt die IT-Infrastruktur, digitale Kommunikation sowie Daten von Unternehmen und Organisationen jeglicher Größenordnung. Seine Dienste erbringt der Sicherheitsspezialist aus Hannover über weltweit 9 redundant gesicherte Rechenzentren. Das Produktportfolio umfasst alle wichtigen Bereiche der E-Mail-Security, von Spam- und Virenfilter über rechtssichere Archivierung und Verschlüsselung, bis hin zur Abwehr von CEO Fraud und Ransomware. Hornetsecurity ist mit rund 200 Mitarbeitern global an 10 Standorten vertreten und operiert mit seinem internationalen Händlernetzwerk in mehr als 30 Ländern. Zu den rund 40.000 Kunden zählen unter anderem Swisscom, Telefonica, KONICA MINOLTA, LVM Versicherung, DEKRA, Claas, und die Otto Group.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Hornetsecurity
Am Listholze 78
30177 Hannover
Telefon: +49 (511) 515464-0
Telefax: +49 (511) 260905-99
http://www.hornetsecurity.com

Ansprechpartner:
Hannah Kreyenberg
Marketing
Telefon: +49 (511) 515 464 -913
E-Mail: presse@hornetsecurity.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

«Die Swisspro Group wird Teil von BKW Building Solutions»

«Die Swisspro Group wird Teil von BKW Building Solutions»

Neu gehört die Swisspro Group zum BKW-Konzern und ist der BKW Building Solutions mit über 30 Gebäudetechnik-Firmen angegliedert. Im Interview schildert Julian Fröhlich, Leiter Informatik BKW Building Solutions, seine Eindrücke der Akquisitionen und äussert sich zu aktuellen IT-Fragen.

In diesen Tagen akquirierten Sie die Swisspro Group. Mit der Übernahme soll «eine schweizweit führende Anbieterin von Gesamtlösungen in der Elektrotechnik, ICT und Gebäudeinformatik» entstehen. Wie beurteilen Sie diese Akquise?
Die Swisspro Group ist eine perfekte Ergänzung zur bestehenden Firmengruppe und ergänzt unser Leistungsangebot im Bereich ICT und Gebäudeinformatik. Swisspro wird als eigenständige Unternehmung in der Gruppe agieren. Unsere Gruppe ist damit auf einen Schlag von 1’800 auf rund 3’000 Mitarbeitende angewachsen. Der Gebäudetechnikmarkt ist heute stark geprägt von grossen, ausländischen Unternehmen. Mit der Akquise haben wir eine gute Schweizer Alternative geschaffen.

In welche Richtung entwickelt sich die ICT-Abteilung von BKW Building Solutions?
Die ICT-Abteilung von BKW Building Solutions bietet für die Geschäftsprozessunterstützung bedarfsgerechte, wirtschaftliche und standardisierte ICT-Services und stellt eine kontinuierliche Optimierung der bestehenden ICT-Services sicher. Wir bieten keine ICT-Services am Markt an, sondern sind eine klassische interne ICT. Auswirkungen auf die Aufgaben und die Organisation der ICT-Abteilung werden im Rahmen des zurzeit anlaufenden PMI-Projektes mit Swisspro Group geklärt.

Im Betrieb von Gebäuden lässt sich viel Geld sparen, wenn die Systeme Gebäudetechnik und IT optimal aufeinander abgestimmt sind. In welchen Bereichen kommt der IT als Orchestriererin eine besonders wichtige Rolle zu?
Ein Gebäude ist ein komplexes System. Es ist nicht nur eine Hülle. Durch das Gebäude fliesst Strom, Wasser, strömt Gas oder Wärme. Vermehrt vernetzen wir uns im und mit dem Gebäude oder können damit sogar kommunizieren und es steuern. Gebäude werden immer mehr zu dezentral produzierenden Kraftwerken. All das ist Resultat der aufeinander abgestimmten Gebäudetechnik-Komponenten. Moderne Gebäude werden gesteuert über Regeltechnik und Sensorik. Ziel ist es, so wenig Energieressourcen wie nötig zu verbrauchen und den Komfortbereich zu optimieren. Für Messung, Steuerung und Regelung im Gebäude spielt die Informatik eine wichtige Rolle.

Wie ist die interne ICT bei der BKW Building Solutions selber aufgebaut? Welche Bereiche sind ausgelagert? Gibt es Bereiche, die inhouse betreut werden?
Wir sind schlank aufgebaut – dies aufgrund des IT-Outsourcings, das die IT-Dienstleisterin GIA Informatik AG durchführte. Das IT-Outsourcing dient insbesondere Aufgaben, die im stillen Kämmerchen erledigt werden können. Für alles andere haben wir drei Teams aufgestellt: ein Team mit internen und externen Personen für das Projektmanagement, eines, das sich um den Betrieb kümmert und Applikationsmanagement macht, und eines für das Supportmanagement. Darüber hinaus deckt eine dezentrale Organisation mit lokalen IT-Ansprechpartnern die Bedürfnisse der einzelnen Firmen ab.

Welche Vorteile ziehen Sie aus den Auslagerungen?
Wir erhalten Flexibilität. Wir müssen keine Fachspezialisten anstellen, die wir auslasten müssen, sondern greifen dann auf externe Experten zu, wenn wir sie benötigen.

Wie sind die einzelnen Gesellschaften untereinander vernetzt?
Sie sind technisch verbunden – wir haben ein WAN (Wide Area Network, Weitverkehrsnetz) aufgebaut. Das Management obliegt unserem IT-Partner GIA Informatik AG. Wir verfügen über 90 Standorte, die meisten davon sind miteinander vernetzt.

Welche Rolle spielt das Cloud-Modell?
Wir nutzen die Public-Cloud-Lösung Office 365 von Microsoft, weshalb wir gut miteinander verknüpft sind. Überdies setzen wir Sharepoint (eine Software für den Informationsaustausch im Intranet), Microsoft OneDrive (ein Filehosting-Dienst) und Microsoft Teams (eine Plattform, die Chat, Besprechungen, Notizen und Anhänge kombiniert) ein. Die Cloud ist technisch und inhaltlich anzugehen. Denn die Handhabe und die Arbeitsweise gestalten sich anders als bisher. 2020 lancieren wir ein Nachfolgeprojekt und begleiten unsere Unternehmen, damit sie die Werkzeuge noch besser zu nutzen wissen.

Die BKW ist bekannt dafür, immer wieder neue Firmen aufzukaufen. Wie werden diese in der Regel ICT-mässig ins BKW-Netzwerk integriert?
Für kleine und mittlere Firmen mit 20 bis 150 Mitarbeitenden verwenden wir einen Standardprozess. Die meisten unserer Firmen bewegen sich in dieser Spannweite. Wir verfügen über eine hohe Kompetenz im Integrieren: Wir starten mit dem Kick-off, führen eine Ist-Soll-Analyse durch, holen im Rahmen von Vorgaben die Bedürfnisse ab – im Zentrum steht die Frage, wie die Firma heute arbeitet und wie sie diese Aufgaben möglichst gut erfüllt – und definieren, welches Vorgehen ideal ist und welche Punkte wir zusammen angehen. Bereits am Kick-off-Termin legen wir fest, wann das Go-live sein wird: in der Regel ungefähr vier Monate später.

Wie garantieren Sie aus Sicht der ICT Ihren Kunden Sicherheit? Wie wird das Thema ICT-Security innerhalb des eigenen Unternehmens gehandhabt?
Wir sind auf zwei Ebenen aktiv: Erstens ergreifen wir auf der technischen Seite Massnahmen, um einen Spagat zwischen raffinierten Mechanismen und möglichst hoher Bedienerfreundlichkeit zu machen. Um etwa Phishing-Mails zu verhindern, schalteten wir einen zusätzlichen Mailfilter ein. Zweitens führen wir eine Sensibilisierungskampagne bei unseren Mitarbeitenden durch. So organisiert der BKW-Konzern eine Cyber-Security-Championship.

Sind künstliche Intelligenz und Deep Learning für Ihr Unternehmen ein Thema?
In unserer Arbeit sammeln wir noch zu wenige Daten, als dass wir mit KI oder Deep Learning starten können. Bei uns stehen andere Zukunftsthemen im Vordergrund: Derzeit laufen Pilotprojekte für Building Information Modeling (BIM). BIM ist eine Arbeitsmethode, mit der Architekten, Bauingenieure und Fachplaner die Planung, Ausführung und Bewirtschaftung von Gebäuden und anderen Bauwerken mittels Software optimieren. Wir bauen BIM aus in den Bereichen 3D CAD, Virtual Reality und für moderne Messtechniken auf Baustellen. Zum Beispiel besteht heute die Möglichkeit, mit Lasergeräten die Position von Deckenleuchten in grossen Räumen oder Hallen sehr effizient und exakt zu definieren. Final werden an den ausgewählten Punkten Löcher gebohrt.

Wo sehen Sie mittelfristig aus Sicht der ICT die grössten Herausforderungen für BKW Building Solutions?
Erstens in der Geschwindigkeit der Veränderung. Es kommen sehr viele neue Anforderungen in schnellem Tempo auf uns zu. Die Digitalisierung im Baubereich wird uns künftig stark fordern. Als Dienstleisterin müssen wir in der Lage sein, mit einer grossen Anzahl neuer Anwendungen umzugehen, welche durch unsere Kunden, Partner, Ingenieur- oder Architekturbüros vorgegeben werden. Eine weitere, zentrale Herausforderung ist die Sicherstellung einer angemessenen Cyber Security.

Wie sehen Sie den Wandel des CIO (Chief Information Officer) aus Sicht des ICT-Verantwortlichen der BKW Building Solutions?
Die Verantwortung, das Arbeitsvolumen und die Anzahl Mitarbeitende nehmen zu. Die ICT läuft dank unserer Partner stabil. Ich sehe eine Verschiebung der Aufgaben, weg vom klassischen IT-Infrastruktur-Betreiber hin zum Orchestrierer von massgeschneidert eingekauften ICT-Services. Hier stehen Themen wie Business Alignment, Cloud-Dienste, IT-Security, Lieferanten- und Vertragsmanagement und Projektmanagement im Vordergrund.

Rechnen Sie mit einer Erhöhung des IT-Budgets für das kommende Jahr?
Ja, dieses Budget ist bereits bekannt. Es steigt linear, proportional zum Wachstum des Unternehmensumsatzes und beträgt ungefähr ein Prozent des Umsatzes. Dies ist im Vergleich zu ähnlichen Unternehmensgruppen ein guter Wert. Insgesamt steht mir gleich viel Geld zur Verfügung, da die Grösse des Unternehmens kontinuierlich anwächst.

Über die GIA Informatik AG

Über die GIA Informatik AG:
GIA bietet Informatik-Dienstleistungen mit Kernkompetenzen im Erarbeiten und Betreiben von Lösungen aus einer Hand in den Bereichen ERP, IT-Services mit eigener Cloud-Infrastruktur und Produktentwicklung. Das Unternehmen mit rund 150 Mitarbeitenden gehört zur Holding des weltweit tätigen Müller-Martini-Konzerns. https://www.gia.ch

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

GIA Informatik AG
Peyermattstrasse 3
CH4665 Oftringen
Telefon: +41 (62) 78971-71
Telefax: +41 (62) 78971-99
http://www.gia.ch

Ansprechpartner:
Salomé Ruckstuhl
E-Mail: salome.ruckstuhl@gia.ch
Christian Wild
E-Mail: christian.wild@hihu.ch
Silvan Wyser
Leiter Marketing
Telefon: +41 (62) 7897171
E-Mail: silvan.wyser@gia.ch
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Aspera gewinnt amerikanische Krankenkasse als Neukunden

Aspera gewinnt amerikanische Krankenkasse als Neukunden

Aspera, der führende Anbieter im Bereich Software Asset Management (SAM), gab heute bekannt, dass eine amerikanische Krankenkasse einen Vertrag zur Nutzung der Lizenzmanagementprodukte und -dienstleistungen von Aspera unterzeichnet hat.

Ausschlaggebend bei der Entscheidung für Aspera war die große Erfahrung bei Datacenter-Lizenzen für IBM-, Microsoft- und Oracle-Software. Die Krankenkasse betreut über 1,6 Millionen Mitglieder und benötigte einen erfahrenen Partner, um eine professionelle SAM-Lösung zu implementieren.

Nach einem umfangreichen Evaluierungsprozess und einem soliden Proof-of-Concept wurden die Software-Lizenzmanagement- und Lizenzopti­mierungswerkzeuge von Aspera als die beste technische Lösung ausgewählt, um zukünftig die komplexen Anforderungen der Krankenkasse zu erfüllen.

"Krankenkassen gehören aufgrund der Art ihres Geschäfts zu den für uns interessantesten Organisationen. Wir sind stolz darauf, dass die Unternehmenslösungen von Aspera die umfangreichen Anforderungen der größten Unternehmen der Welt erfüllen", sagte Mel Passarelli, President von Aspera Tech.

Aspera hat Niederlassungen in den USA, Kanada und Europa und ist weltweit über ein wachsendes Partner-Vertriebsnetz tätig. Das Aspera-Produktportfolio umfasst Software-Lizenzlösungen für alle wichtigen Softwareanbieter und SaaS-Anwendungen. Aspera-Lösungen unterstützen Unternehmen während ihres kompletten SAM-Prozesses und bieten eine aktive Kontrolle über Lizenzkosten, Cloud Transition und Rechenzentrumsoptimierung.

Über die Aspera GmbH

Aspera vereinfacht die Komplexität im Lizenzmanagement. Seit rund zwei Jahrzehnten unterstützen wir hunderte Organisationen sowie 15 der 30 größten DAX-Unternehmen dabei, die Kosten und Risiken ihrer IT-Landschaft zu bewerten. Die Lösungen im Software Asset Management umfassen alle wichtigen Hersteller, wie IBM, Microsoft, Oracle und SAP – für Desktops, Server, Cloud und mobile Anwendungen. Mit dem größten Inhouse-Expertenteam der Branche liefert Aspera Strategien für die Datenerhebung, einfache Systemintegration und einen kosteneffektiven Weg, Lizenzen zu kaufen, zu nutzen und zu optimieren.
Aspera ist Teil der im Prime Standard der Deutschen Börse notierten USU Software AG (ISIN DE 000A0BVU28). Weitere Informationen sind im Internet unter www.aspera.com verfügbar.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Aspera GmbH
Dennewartstraße 25-27
52068 Aachen
Telefon: +49 (241) 963-1220
Telefax: +49 (241) 963-1229
http://www.aspera.com

Ansprechpartner:
Christoph Rösseler
Head of Marketing
Telefon: +49 (241) 927870-3686
E-Mail: christoph.roesseler@aspera.com
Nadine Mörz
phronesis PR GmbH
Telefon: +49 (821) 444800
Fax: +49 (821) 4448022
E-Mail: info@phronesis.de
Dr. Thomas Gerick
Corporate Communications
Telefon: +49 (71) 414867-440
E-Mail: t.gerick@usu-software.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

GWS präsentiert smarte & zukunftssichere IT-Lösungen auf dem EUROBAUSTOFF FORUM am 20./21. Oktober 2019 in Köln

GWS präsentiert smarte & zukunftssichere IT-Lösungen auf dem EUROBAUSTOFF FORUM am 20./21. Oktober 2019 in Köln

Die GWS Gesellschaft für Warenwirtschafts-Systeme mbH, einer der führenden Anbieter von ERP-Lösungen für den Handel in Deutschland und deutschsprachigem Ausland, ist auch in diesem Jahr wieder Aussteller beim EUROBAUSTOFF FORUM in der Kölner Messehalle. Das Münsteraner Unternehmen zählt mit mehr als 450 Mitarbeitern nicht nur zu den größten, sondern auch zu einem der erfolgreichsten IT-Dienstleistern im Baustoffhandels-Umfeld. Deutschlandweit werden eine Vielzahl von Groß- und Einzelhändlern sowie Verbundgruppen im Baustoffhandel betreut, Tendenz weiterwachsend.  

Im Fokus des GWS-Auftritts in Halle 8, Stand L07 stehen erprobte und zukunftsgerichtete IT-Lösungen, mit denen Unternehmen im Baustoffhandel ihre Geschäftsprozesse noch schneller und smarter gestalten können und mit denen sie bei der Kundenbindung und Servicequalität die Nase vorn haben.

Neben verschiedenen zukunftsweisenden Software-Lösungen wie gevis ERP | BC, Microsoft Dynamics 365-CRM, Business Intelligence und dem Dokumentenmanagement-System s.dok & s.scan zählen hierzu auch neu entwickelte Web-, Phone- und Tablet-Clients. Mit ihnen kann das Geschäft zu jeder Zeit und von jedem Ort der Welt aus betrieben und gesteuert werden.

Ein weiterer Fokus liegt auf dem immer weiter zunehmenden elektronischen Datenaustausch im Bauwesen. Mit dem leistungsstarken GAEB.IO Modul erhalten Unternehmen das Werkzeug für eine effiziente und durchgehende Lösung der Angebotserstellung. Die Verarbeitung findet ohne papierbasierte Workflows vollständig in gevis ERP | BC statt.

Über die GWS Gesellschaft für Warenwirtschafts-Systeme mbH

Die GWS Gesellschaft für Warenwirtschafts-Systeme mbH wurde 1992 gegründet. Heute arbeiten über 450 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an den Standorten Münster, München, Nürnberg, Leonberg, Isernhagen, Hamburg und Essen. Als Microsoft GOLD CERTIFIED und Global ISV Partner hat die GWS sich auf innovative Warenwirtschaftssysteme und Verbundlösungen für Handels- und Dienstleistungsunternehmen spezialisiert. Mehr als 1.300 Unternehmen setzen Produkte der GWS ein. Sie gehören zu verbundorientierten Unternehmen sowohl aus dem gewerblichen als auch aus dem landwirtschaftlichen Bereich. Neben den Standardsoftware-Produkten und standardisierten Speziallösungen bietet die GWS Internet-Branchenportale und Internet-Shops an. Umfassende Beratungsleistungen und Schulungen runden das Dienstleistungsangebot ab. 2017 belief sich der Gruppenumsatz auf 54,3 Mio. Euro. Über die GWS Förder- und Beteiligungsgesellschaft für Warenwirtschafts-Systeme eG ist es Kunden möglich, Einfluss auf die Produktentwicklung zu nehmen. Die grundsolide Gesellschafterstruktur der GWS (Fiducia & GAD IT AG 64,9 %, GWS Förder-eG 25,1 % als Kundenbeteiligung sowie Minderheitsbeteiligungen der Zentralen, für die die GWS tätig ist) gewährleisten potentielle Sicherheit und fundierte Unterstützung im operativen Geschäft.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

GWS Gesellschaft für Warenwirtschafts-Systeme mbH
Willy-Brandt-Weg 1
48155 Münster
Telefon: +49 (251) 7000-02
Telefax: +49 (251) 7000-3910
http://www.gws-muenster.de

Ansprechpartner:
Liane Heimann
Marketing/PR
Telefon: +49 (251) 7000-3816
Fax: +49 (251) 7000-3910
E-Mail: liane.heimann@gws.ms
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Erfolgreiche zweite Veranstaltung in Neuss aus der Eventreihe „IT-Security, Datenschutz & Datensicherheit“

Erfolgreiche zweite Veranstaltung in Neuss aus der Eventreihe „IT-Security, Datenschutz & Datensicherheit“

Seit dem 25. Mai 2018 gilt die Europäische Datenschutz-Grundverordnung – und auch mehr als ein Jahr später stellen sich einige Unternehmerinnen und Unternehmer die Frage, ob die eingeführten Maßnahmen in ihrem Unternehmen ausreichend sind.

Aus diesem Grund hat die IT-HAUS GmbH verschiedene Experten und namhafte Aussteller zu einer Veranstaltung geladen, die diese Fragen beantworten sollten.

Thomas Haschert, Fachanwalt für Arbeitsrecht und internationales Wirtschaftsrecht sowie geprüfter Datenschutzauditor (TÜV) klärte in seinem Vortrag die Fragen „Was sind zentrale Änderungen innerhalb der DSGVO?“ und „Welche Pflichten bestehen für Unternehmen?“

Dipl.-Mathematiker Stephan Wannenmacher demonstrierte anhand eines Live-Hackings die Folgen unzureichend geschützter Netzwerke und Endgeräte.

IT-HAUS war ebenfalls mit einigen Experten vor Ort. Marcus Jahnke zum Thema „Datenschutz nach dem Stand der Technik – wie schützen wir uns und unser Unternehmen und was sind die Folgen bei einem Datenverlust?“, Florian Sinn klärte das Publikum zum Thema Devicemanagement & Security auf und ging auf moderne Drucker und Druckoptionen ein.

Marc Zimmermann, Spezialist, wenn es um das Thema Infrastructure geht, zählte die Risiken von Crypto Viren auf und Dr. Matthias Bender, Business Development Manager, stellte „die 8-in-1 Lösung“ für die IT-Sicherheit des Unternehmens vor.

Abgerundet wurde die Veranstaltung durch eine Ausstellung mit 12 namhaften Partnern wie HP, Hewlett Packard Enterprise, Microsoft, Dell EMC und Cisco, die ihre Security Lösungen im Hard- und Softwarebereich präsentierten.

Die dritte und letzte Veranstaltung der Eventreihe zum Thema IT-Security, Datenschutz und Datensicherheit findet am 05. November 2019 im V8 Hotel in Böblingen statt.

Interessierte können sich gerne unter https://www.it-haus.com/portfolio-item/veranstaltung-boeblingen-9/ informieren und anmelden.

Über die IT-HAUS GmbH

Die IT-HAUS GmbH ist eines der führenden IT-Systemhäuser in Deutschland. Kunden aus dem B2B-Geschäftsumfeld partizipieren von umfangreichen Full-Service-Konzepten und -Lösungen, um die IT sowie deren anhängende Prozesse – im Hinblick auf die unternehmensweite Wachstumsstrategie – zukunftsfähig auszurichten. Diese reichen von Managed Print Konzepten, über Cloud-Lösungen bis hin zu Digital Signage Anwendungen am Point-of-Sale. Dabei stellen proaktive technische Services eine essenzielle Ausrichtung im Hinblick auf Industrie 4.0 und die digitale Transformation dar. Durch ein flächendeckend globales Netzwerk ermöglicht IT-HAUS seinen Kunden die Integration weltweiter Beschaffungsstrategien und Kostenvorteile durch optimierte Prozesse.
In den vergangenen drei Jahren wurde die IT-HAUS GmbH in Folge als Bestes Systemhaus ausgezeichnet.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

IT-HAUS GmbH
Europa Allee 26/28
54343 Föhren
Telefon: +49 (6502) 9208-0
Telefax: +49 (6502) 9208-850
http://www.it-haus.com

Ansprechpartner:
Judith Schakat
Marketing Specialist
Telefon: +49 (6502) 9208-611
E-Mail: j.schakat@it-haus.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel