Schlagwort: security

Aktualisiertes USB-Device-Management: Alle Speichermedien im Griff

Aktualisiertes USB-Device-Management: Alle Speichermedien im Griff

Die universelle USB-Device-Management-Lösung SafeConsole des Storage-Security-Spezialisten DataLocker (www.datalocker.com) steht ab sofort in der neuen Version 5.3.2 zur Verfügung. Durch zahlreiche Neuerungen sowie deutlich erweiterte Optionen bei der Vergabe von Administrator-Rechten bietet SafeConsole insbesondere großen Unternehmen und Organisationen zusätzliche Möglichkeiten. Sie erhalten so mehr Transparenz und Übersicht bei der Verwaltung der eingesetzten USB-Speichermedien.

Individuelle Rechtevergabe

Bislang konnten bei der Nutzung von SafeConsole standardmäßig alle Administratoren sämtliche Benutzergruppen sehen und Sicherheitsrichtlinien entsprechend anpassen. Mit der neuen Version lassen sich auf Wunsch nun detaillierte Rechte vergeben. In großen Unternehmen können mehreren IT-Verantwortlichen, die jeweils für unterschiedliche Bereiche zuständig sind, ihre spezifischen Benutzergruppen zugeordnet werden. Gleichzeitig lässt sich definieren, welche Managementaufgaben und/oder Aktivitäten rund um die verwalteten USB-Laufwerke der jeweilige Administrator ausführen darf. Speziell in großen Organisationen mit vielen USB-Sticks und externen USB-Festplatten kann dies für deutlich mehr Übersicht sorgen. Außerdem können interne Sicherheits- und Compliance-Richtlinien abgebildet werden.

Übersichtliche Laufwerks- und Benutzeransicht

Neu gestaltet präsentiert sich in der SafeConsole 5.3.2 die Laufwerks- und Benutzeransicht, die sich als Pop-up Fenster öffnet. Alle wesentlichen Details zum jeweiligen USB-Laufwerk und seinem Benutzer sind auf einen Blick einsehbar. Auch wichtige Funktionen wie das Zurücksetzen des Passworts sind über eigene Schaltflächen direkt aus der Laufwerksansicht heraus erreichbar, ohne erst in andere Menüs wechseln zu müssen. Die Benutzerverwaltung wird darüber hinaus durch eine automatische Active-Directory-Synchronisation erleichtert. Anwender, die im Verzeichnisdienst neu angelegt werden, werden in der On-Premises-Variante von SafeConsole automatisch übernommen.

Kundenspezifische E-Mail-Vorlagen

Mehr individuelle Anpassungen erlaubt SafeConsole in der neuen Version nun zudem bei den Texten für E-Mail-Benachrichtigungen. Anstelle von vorgegebenen Standard-Texten können Administratoren und IT-Verantwortliche die E-Mail-Vorlagen jetzt anpassen und eigene, individuelle und kundenspezifische Texte verwenden. E-Mail-Benachrichtigungen erfolgen zum Beispiel bei Ereignissen wie der Aktivierung oder Deaktivierung der Zwei-Faktor-Authentifizierung, bei der Wiederherstellung von Passwörtern oder nach dem Anlegen eines neuen Administrators.

„Ein zentrales USB-Device-Management vereinfacht Administratoren nicht nur die Arbeit, sondern ist auch ein wichtiger Baustein innerhalb der Sicherheitsstrategie eines Unternehmens. Die Übersicht über die genutzten USB-Speichermedien, ihren Verschlüsselungsstatus sowie beispielsweise die Möglichkeit, verloren gegangene Sticks oder Festplatten remote zu löschen und dies zu dokumentieren, sind etwa ganz wesentliche Voraussetzungen für die Erfüllung der EU-Datenschutzgrundverordnung“, erklärt Konstantin Fröse, EMEA Account Executive bei DataLocker. „Bei der neuen Version der SafeConsole haben wir insbesondere Kundenfeedback aus dem Bereich großer Unternehmen aufgegriffen, um sicheres USB-Device-Management auch in solchen Infrastrukturen noch übersichtlicher zu machen.“

Alle weiteren Details zur neuen SafeConsole 5.3.2 sind in den Versionshinweisen zu finden:
https://datalocker.com/…

Preis und Verfügbarkeit:
SafeConsole 5.3.2 ist ab sofort verfügbar und als Cloudlösung sowie als On-Premises-Variante über den Fachhandel erhältlich.

Die Preise liegen für die Cloud-Version bei 24,00 Euro je Laufwerk und Jahr, hinzu kommt eine einmalige Setupgebühr von 199,00 Euro.

Bei der On-Premises-Variante der SafeConsole beträgt die einmalige Setupgebühr 999,00 Euro. Die Laufwerkslizenzen kosten ebenfalls 24,00 Euro jährlich pro Laufwerk.

Darüber hinaus sind Lizenzen mit zusätzlicher Anti-Malware-Option sowie Mehrjahreslizenzen verfügbar, welche den Preis pro Jahr reduzieren. Alle Angaben verstehen sich als unverbindliche Netto-Preisempfehlung zzgl. MwSt.

Reseller und Systemhäuser können die DataLocker-Lösungen im deutschsprachigen Raum über die Distributoren Ingram Micro und ProSoft bestellen.

Über DataLocker Inc.

DataLocker ist ein innovativer Hersteller von Datenverschlüsselungslösungen. Das umfangreiche Portfolio beinhaltet externe, hardwareverschlüsselte Massenspeicher, Softwareverschlüsselung für Cloud-Speicherdienste sowie zentrale USB-Device-Management-Lösungen, die als On-Premises- oder Cloudlösung bereitgestellt werden. Durch DataLocker-Produkte kann die Umsetzung von Sicherheitsrichtlinien unterstützt und die Einhaltung von gesetzlichen Vorgaben (z.B. Teilbereiche der DSGVO / Datenschutzgrundverordnung) sichergestellt werden.

Das zentrale USB-Management erlaubt eine umfangreiche Kontrolle über verschlüsselte USB-Festplatten und Flash-Speicher. Ermöglicht wird dadurch unter anderem die Umsetzung von Passwortrichtlinien, die Bereitstellung von Compliance Reports, das Zurücksetzen des Passwortes, die Zerstörung kritischer Daten im Verlustfall und vieles mehr. Zu den Kunden von DataLocker zählen weltweit Regierungen, Militär und Unternehmen aus verschiedensten Wirtschaftszweigen sowie Finanz-, Rechts- und Gesundheitswesen, die sensible Daten sicher speichern, transportieren und austauschen müssen. DataLocker Inc., mit Sitz in Overland Park (Kansas / USA), entwickelt Produkte, die trotz komplexer Sicherheitsmerkmale durch eine einfache Einrichtung und Bedienbarkeit Administratoren und Anwender gleichermaßen überzeugen. DataLocker ist "Simply Secure".

www.datalocker.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

DataLocker Inc.
7007 College Blvd Suite 240
USA66211 Overland Park, KS
Telefon: +1 (913) 3109088
http://datalocker.com

Ansprechpartner:
Konstantin Fröse
EMEA Account Executive
Telefon: +49 (2191) 4379-702
Felix Hansel
Pressekontakt
Telefon: +49 (89) 6230-3490
E-Mail: hansel@fx-kommunikation.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Sicherheitsbranche digitalisieren: Präsentation der Arbeitsschutz-Software iManSys auf der Security Essen

Sicherheitsbranche digitalisieren: Präsentation der Arbeitsschutz-Software iManSys auf der Security Essen

Die domeba distribution GmbH aus Chemnitz stellt auf der Security Essen vom 25. bis 28. September die Arbeitsschutz-Software iManSys vor. Auf der internationalen Fachmesse für Sicherheit und Brandschutz präsentieren die domeba-Experten Software-Lösungen u. a. für die Bereiche Risikomanagement, Besucherverwaltung und Gefahrstoffmanagement.

Am Stand 3A29 in Halle 3 haben Besucher der Security Essen die Möglichkeit, die zahlreichen Funktionalitäten der Arbeitsschutz-Software iManSys kennenzulernen. Insbesondere die Themenbereiche Fremdfirmeneinweisung, Risiko- und Gefahrstoffmanagement sowie das Erstellen von Gefährdungsbeurteilungen stehen im Fokus. Matthias Domes, Geschäftsführer der domeba distribution GmbH, erläutert: „Die internationale Sicherheitsbranche ist ein spannender Markt für uns. Wir stellen fest, dass immer mehr Unternehmen nach Software-Lösungen für die komplexen Sicherheits-Anforderungen suchen. Hier sind wir mit unseren verschiedenen Software-Welten hervorragend aufgestellt.“

Auch die Internationalität der Fachmesse bewertet Domes als wichtige Grundlage für die Teilnahme: „Unsere Software-Lösung iManSys ist in 28 Sprachen verfügbar. Das ist insbesondere für die Fremdfirmeneinweisung bei international aufgestellten Unternehmen ein wesentlicher Erfolgsfaktor.“ Mit mittlerweile über 1 Million Nutzern im System gehört iManSys zu den führenden Software-Lösungen im Bereich Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz.

Die Security Essen ist weltweit größte Fachmesse für Sicherheit und Brandschutz. Mehr als 1 000 Aussteller aus 45 Nationen präsentieren in verschiedenen Themenwelten (u. a. Cybersecurity und Wirtschaftsschutz) ihr Produkt- und Dienstleistungsportfolio. Es werden über 40 000 Besucher erwartet.

Über die domeba distribution GmbH

Die domeba distribution GmbH ist Full-Service-Experte für Compliance-Management-Lösungen. Sie unterstützt Unternehmen bei der Bewältigung ihrer Aufgaben in den Bereichen Arbeitsschutz, Personal, Gesundheit, Qualität und Sicherheit sowie Umweltschutz. Als Premium-Anbieter von HSQE Compliance-Management-Software bietet das Unternehmen hochwertige und individuell abgestimmte Programme, wie die hauseigene Software-Suite iManSys mit ihren sieben Software-Welten. Das Unternehmen wurde 1998 von Dipl.-Ing. Matthias Domes gegründet. Derzeit arbeiten ca. 40 Mitarbeiter am Chemnitzer Firmensitz.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

domeba distribution GmbH
Straße der Nationen 41 a/b
09111 Chemnitz
Telefon: +49 (371) 4002080
Telefax: +49 (371) 4002081
http://www.domeba.de

Ansprechpartner:
Valentin Belentschikow
Unternehmenskommunikation
Telefon: +49 (371) 4002080
Fax: +49 (371) 4002081
E-Mail: v.belentschikow@domeba.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
intellecom GmbH und certgate gehen Kooperation ein um die mobile IT-Sicherheit zu stärken

intellecom GmbH und certgate gehen Kooperation ein um die mobile IT-Sicherheit zu stärken

Der Eberbacher IT Spezialist intellecom GmbH und der Nürnberger Experte für die Absicherung mobiler Endgeräte certgate GmbH geben ihre Kooperationspartnerschaft zum 01.06.2018 offiziell bekannt. Die intellecom GmbH hat mit certgate einen sehr wertvollen Partner gewonnen, der für die sichere und mobile Kommunikationstechnologie notwendig ist.

Gemeinsam haben die Partner ein frei kombinierbares Portfolio aus flexiblen, kosteneffizienten und innovativen Produkten und Services generiert, welche die mobile IT- Sicherheit stärkt.

Das Thema IT-Sicherheit ist für unsere Kunden von wachsender Bedeutung. Denn nur durch das Zusammenspiel der individuellen Stärken der Unternehmen entstehen Lösungen, welche Sie begeistern werden.

Joachim Ernst, Geschäftsführer bei der intellecom GmbH, freut sich über die durch die Partnerschaft begründeten Synergieeffekte: „Durch das Zusammenspiel der individuellen Stärken beider Unternehmen entstehen Lösungen, welche unsere Kunden begeistern werden…“

Jan C. Wendenburg, CEO certgate ergänzt: “Wir freuen uns mit intellecom einen sehr erfahrenen und kompetenten Partner im Bereich der mobilen IT-Sicherheit gewonnen zu haben und freuen uns auf weitere erfolgreiche Projekte zur Verbesserung der mobilen IT Sicherheit bei Unternehmen und Behörden.“

Ein gemeinsames Projekt haben sie bereits bei der Raiffeisendruckerei GmbH in Neuwied abgeschlossen. Mit Hilfe der beiden Spezialisten intellecom und certgate setzt die Raiffeisendruckerei nun auf Smartcards zur 2 Faktor Authentifizierung an Windows-Rechnern und Office365.

Die ganze Story können Sie hier lesen: https://customers.microsoft.com/en-US/story/raiffeisendruckerei-azure-active-directory-skype-business-office365-german-germany

Über die certgate GmbH

certgate ist einer der führenden IT-Security-Anbieter für sichere mobile Kommunikationstechnologien und langjähriges Mitglied der Allianz "IT Security Made in Germany".

International führende Unternehmen und Behörden wie die Bundesagentur für Arbeit und staatliche Sicherheitsbehörden im Ausland sichern ihre mobile Kommunikation über certgates patentierte Technologien und Produkte. certgates Lösungen werden weltweit auch über Partner vertrieben und ermöglichen wirklichen Schutz vor Hackern, mobile data leakage und nicht autorisiertem Zugriff – auch durch staatliche Behörden. Bereits heute schützt certgate nachhaltig weltweit für Tausende von Anwendern täglich deren mobile Kommunikation und Daten.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

certgate GmbH
Merianstraße 26
90409 Nürnberg
Telefon: +49 (911) 93523-0
Telefax: +49 (911) 93523-52
http://www.certgate.com

Ansprechpartner:
Marketing
Telefon: +49 (911) 935230
E-Mail: marketing@certgate.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Beta Systems und Ergon Informatik kooperieren im Bereich Identity und Access Management

Beta Systems und Ergon Informatik kooperieren im Bereich Identity und Access Management

Die Beta Systems IAM Software AG und Airlock, der Unternehmensbereich für Security-Produkte des Schweizer Softwareentwicklers Ergon Informatik AG geben die Kooperation im Bereich Identity & Access Management bekannt. Durch diese Partnerschaft können beide Unternehmen ihren Kunden ab sofort ein erweitertes Identity und Access Management (IAM) Portfolio anbieten. So können Kunden nun ihr Zugriffsmanagement mittels IAM für interne Identitäten und mittels CIAM für externe (Kunden)Identitäten zentral steuern.

Während die Beta Systems IAM Software AG mit der Garancy IAM Suite einer der führenden Anbieter plattformübergreifender IAM-Systeme für die zentralisierte, automatisierte Berechtigungsverwaltung in den unternehmensweiten IT-Systemen ist, bietet die Ergon Informatik mit der Airlock Suite marktführende Produkte und Lösungen im Bereich des Customer IAM (cIAM) für die sichere Zugangssteuerung großer Benutzermengen aus dem Internet auf die Unternehmens-IT.

„Durch diese Partnerschaft können Kunden beider Unternehmen auf eine erweiterte Kompetenz im Bereich Identity & Access Management zurückgreifen. Dabei ist es neben den technischen Aspekten auch für Kunden wichtig, dass Beta Systems und Ergon Informatik als verlässliche, europäische Anbieter mit langjährigen Erfahrungen die gleichen Werte vertreten.“, sagt Niels von der Hude, Director Product Strategy bei der Beta Systems IAM Software AG.

Über Ergon
Die 1984 gegründete Ergon Informatik AG ist führend in der Herstellung von individuellen Softwarelösungen und Softwareprodukten. Die Basis für den Erfolg: 280 hoch qualifizierte IT-Spezialisten, die dank herausragendem Know-how neue Technologietrends antizipieren und mit innovativen Lösungen Wettbewerbsvorteile sicherstellen. Ergon realisiert hauptsächlich Großprojekte im B2B-Bereich.

Die Airlock Suite kombiniert die Themen Filterung und Authentisierung in einer abgestimmten Gesamtlösung, die in punkto Usability und Services Maßstäbe setzt. Das Security-Produkt Airlock schützt mehr als 15 Millionen digitale Identitäten und 30.000 Back-Ends bei über 450 Kunden weltweit. Der überragende Net Promoter Score-Wert von +53 unterstreicht die hohe Kundenzufriedenheit. Weitere Informationen unter www.airlock.com.

Über die BETA Systems Software AG

Die Beta Systems IAM Software AG ist der größte unabhängige europäische Anbieter von Identity- und Access- Management-Lösungen (IAM) für Unternehmen. Seit mehr als 30 Jahren unterstützt Beta Systems seine Kunden mit Standardprodukten, Beratungsleistungen und Support "Made in Germany".

Die Beta Systems IAM Software AG ist eine 100%-ige Tochtergesellschaft der Beta Systems Software AG.

Die Beta Systems Software Aktiengesellschaft (BSS, ISIN DE000A2BPP88) wurde 1983 gegründet, ist seit 1997 börsennotiert und beschäftigt 330 Mitarbeiter. Sitz des Unternehmens ist Berlin. Beta Systems ist national und international mit 22 eigenen Konzerngesellschaften und zahlreichen Partnerunternehmen aktiv. Das Unternehmen gehört zu den führenden mittelständischen und unabhängigen Softwarelösungsanbietern in Europa. Weitere Informationen unter https://www.betasystems-iam.com/

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

BETA Systems Software AG
Alt-Moabit 90 d
10559 Berlin
Telefon: +49 (30) 726118-0
Telefax: +49 (30) 726118-800
http://www.betasystems.com

Ansprechpartner:
Public Relations
Telefon: +49 (30) 726118-0
Fax: +49 (30) 726118-850
E-Mail: pr@betasystems.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
AV-Comparatives: Perfektes Ergebnis im Test für G DATA Internet Security Android

AV-Comparatives: Perfektes Ergebnis im Test für G DATA Internet Security Android

Das unabhängige Test-Institut AV-Comparatives hat zwölf mobile Sicherheitslösungen für Android unter die Lupe genommen. Das Ergebnis: G DATA Internet Security für Android erkannte ausnahmslos alle Schädlinge. Auch die zahlreichen Features der Security-App, insbesondere die Kindersicherung, konnte die Prüfer überzeugen. G DATA Mobile Internet Security erhielt die begehrte AV-Comparatives Zertifizierung.

Das Fazit von AV-Comparatives ist eindeutig: „G DATA bietet eine kompakte und gut programmierte Sicherheitslösung für Android.“ Bestnoten gab es für die zusätzlichen Funktionen: „Wir sind sehr beeindruckt von der Kindersicherung, da sie weitreichende Optionen bietet, um geschützte und kindgerechte Geräte-Umgebungen einzurichten.“

Testdetails

Zuverlässiger Schutz für Smartphones und Tablets

G DATA Internet Security Android bietet einen perfekten Schutz des mobilen Lebens für Smartphones und Tablets mit Android-Betriebssystem. Neben derAbwehr von Trojanern, Viren, Schädlingen und Gefahren beim mobilen Surfen, sichert die smarte Security-App Nutzer auch gegen die fatalen Folgen eines Geräteverlustes oder Diebstahls ab. Smartphones können geortet oder auch alle darauf gespeicherten Daten aus der Ferne gelöscht werden, um sie vor dem Zugriff durch Dritte zu schützen.

Key-Features

  • Sicherheit vor Phishing und gefährlichen Webseiten durch cloud-basierte Erkennung.
  • Schutz vor infizierten Apps: Die App-Kontrolle prüft die Berechtigungen von Anwendungen und warnt vor neugierigen Apps.
  • Schutz vor Android-Schädlingen: Durch die Cloud-Anbindung entdeckt der ressourcenschonende Advanced-Scan alle Schadprogramme und ist dabei immer auf dem neuesten Stand.
  • Individueller SMS- und Anruffilter gegen Werbeanrufe und Co.
  • Schutz vor Geräteverlust und Diebstahl: Sollte das Smartphone oder Tablet verloren gehen, können alle darauf gespeicherten Daten gelöscht, das Gerät gesperrt oder geortet werden.
  • Umfangreiche, konfigurierbare Kindersicherung, damit auch der Nachwuchs das Mobilgerät nutzen kann.
Über die G DATA Software AG

Die G DATA Software AG hat ihren Sitz in Bochum, einem der europäischen Hotspots für Cyber Security. 1987 wurde hier die weltweit erste Antiviren Software entwickelt. G DATA gilt daher als Erfinder des AntiVirus. Heute sorgen über 500 Mitarbeiter für die digitale Sicherheit von Unternehmen und Heimanwendern. Einzigartig dabei: Forschung und Software-Entwicklung erfolgen ausschließlich in Deutschland. Service und Support gehören zum G DATA Campus in Bochum, genauso wie das Trojan Horse Café, das Bistro und eigene Honigbienen.

G DATA bietet als Hersteller das mit Abstand beste IT-Security-Produkt und wird als CHAMPION vor allen anderen Herstellern bewertet – das bilanziert die PUR 2018 Studie der techconsult GmbH (eine Tochter des Heise Verlags) nach einer Befragung von 2.000 Anwendern von IT-Sicherheitslösungen für Unternehmen.
IT-Security „Made in Germany“ schützt Internetnutzer am besten: Stiftung Warentest überprüft regelmäßig Internet Security Software. In allen zehn Vergleichstests, die von 2005 bis 2017 durchgeführt wurden, erreichte G DATA stets die beste Virenerkennung.

Mit der Aussage „Meine Daten bleiben in Deutschland“ garantiert G DATA, die von 90% des Deutschen Mittelstandes als wichtig oder sehr wichtig betrachtete Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten ausschließlich in Deutschland zu gewährleisten. Darüber hinaus hat G DATA bereits 2011 im Rahmen des TeleTrust-Vertrauenszeichens „IT Security made in Germany“ eine „No-Backdoor“ Garantie abgegeben. Die Produktpalette umfasst Sicherheitslösungen für Endkunden, den Mittelstand und für Großunternehmen sowie Sicherheitsdienstleistungen wie Incident Response, Analysen, Gutachten und Penetrationstests. G DATA Security-Lösungen sind weltweit erhältlich.
Weitere Informationen zum Unternehmen und zu G DATA Security-Lösungen von G DATA, finden Sie unter www.gdata.de.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

G DATA Software AG
Königsallee 178
44799 Bochum
Telefon: +49 (234) 9762-0
Telefax: +49 (234) 9762-299
http://www.gdata.de

Ansprechpartner:
Vera Haake
Public Relations Managerin
Telefon: +49 (234) 9762-376
E-Mail: vera.haake@gdata.de
Christian Lueg
Public Relations Manager
Telefon: +49 (234) 9762-160
E-Mail: christian.lueg@gdata.de
Dominik Neugebauer
Public Relations Manager
Telefon: +49 (234) 9762-610
E-Mail: dominik.neugebauer@gdata.de
Christoph Rösseler
Head of Corporate Communications
Telefon: +49 (234) 9762-239
E-Mail: christoph.roesseler@gdata.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
PITS, DILK und e-nrw: PowerFolder ist vor Ort

PITS, DILK und e-nrw: PowerFolder ist vor Ort

Auch in diesem Jahr wird das Team hinter PowerFolder wieder auf zahlreichen Veranstaltungen und Messen präsent sein – so unter anderem Anfang September auf der Public-IT-Security (PITS) in Berlin, eine Woche später auf dem Deutschen IT-Leiter-Kongress (DILK) in Düsseldorf und schließlich im November auf dem e-nrw-Kongress in Neuss. Gesprächstermine können schon jetzt vereinbart werden.

PowerFolder wird auch in diesem Jahr auf den relevanten IT-Messen und Kongressen in Deutschland wie PITS, DILK oder e-nrw vertreten sein. Treffen Sie dort Geschäftsführer Christian Sprajc, Senior Sales Executive Rolf Fellmann und weitere führende Köpfe der PowerFolder dal33t GmbH zu einem zwanglosen Erfahrungsaustausch, lassen sich auf den neuesten Stand der erfolgreichen File Sync&Share-Lösung PowerFolder bringen und erfahren Sie mehr über unsere aktuellen und zukünftigen Projekte wie „D2D Connect“, „Space.Cloud.Unit“ oder „PowerFolder Version 14“.

Damit wir uns auch ausreichend Zeit für Sie nehmen können, vereinbaren Sie am besten einen Termin über das Kontaktformular (https://www.powerfolder.com/…).

Über die Public-IT-Security (PITS)

Die PITS 2018, der alljährliche Public-IT-Security-Kongress der Behörden Spiegel-Gruppe, findet in diesem Jahr am 10. und 11. September statt; Veranstaltungsort ist – wie schon in den Jahren zuvor – das Berliner Hotel Adlon am Brandenburger Tor. Themen werden unter anderem die neue europäische Datenschutzgrundverordnung, Cloud Computing, Mobile Security, der Schutz öffentlicher Infrastrukturen und Netze sowie IT Security Made in Germany sein – Themen, bei denen sich PowerFolder schon seit vielen Jahren engagiert und sehr gut aufgestellt ist. PowerFolder wird auch auf dem IT-Security-Frühstück am 11. September vertreten sein; als Redner sind dort – neben PowerFolder CEO Christian Sprajc – auch Uwe Proll (Herausgeber Behörden Spiegel), Prof. Dr. Reinhard Posch (CIO des Bundes der Bundesregierung Österreich) und Thomas Niessen (Geschäftsführer des Kompetenznetzwerkes Trusted Cloud e.V.) angefragt. Link zur Veranstaltung: https://www.public-it-security.de/

Über den Deutschen IT-Leiter-Kongress (DILK)

Deutschlands „größter Fachkongress für IT-Entscheider und IT-Verantwortliche“ findet vom 17. bis zum 19. September in diesem Jahr zum ersten Mal statt. Veranstaltet wird er im Congresszentrum (CCD) am Düsseldorfer Messegelände. Im Mittelpunkt stehen Themen wie „Der IT-Leiter im Wandel“, „Cyber Security und Risk Management“, „Cloud Computing“ oder „IT im War of Talents“. Geboten werden über 100 Vorträge und Workshops. Unter den gut 80 Referenten finden sich auch so bekannte Namen wie Ranga Yogeshwar, Sasha Lobo, Christian Baudis oder Joey Kelly. PowerFolder unterstützt den Kongress als Silber-Partner.  Link zur Veranstaltung: http://www.deutscher-it-leiterkongress.de/

Über e-nrw

Seit über fünfzehn Jahren veranstaltet der Behörden Spiegel das zentrale Kongress-Ereignis im Umfeld von IT und IT-gestützter Verwaltungsmodernisierung in Nordrhein-Westfalen. In diesem Jahr findet er am 8. November in der Stadthalle in Neuss statt.  Im Hauptprogramm stehen die E-Government-Themen der Verwaltung 4.0 mit ihren Bezügen zur Wirtschaft, die vielfältigen Aspekte des Datenschutzes der Zukunft und die IT-Zusammenarbeit von Bund, Ländern und Kommunen auf der Agenda. Angeboten werden unter anderem rund 50 Vorträge und zehn Fachforen. PowerFolder ist einer der 17 Aussteller/Partner der e-nrw. Link zur Veranstaltung: https://www.e-nrw.info/

Über dal33t GmbH / PowerFolder

Das deutsche Unternehmen dal33t GmbH mit Sitz in Düsseldorf entwickelt und vertreibt seit 2007 unter dem Markennamen PowerFolder erfolgreich Datei Sync&Share-Lösungen. Das Angebot umfasst sowohl öffentliche, aber auch integrierte Private Cloud-Lösungen (EFSS) als individualisierte On-Premise-Dienste. Über dreieinhalb Millionen User weltweit, die meisten der deutschen Hochschulen und tausende Unternehmen nutzen PowerFolder. PowerFolder-Nutzer können von überall auf ihre Dateien zugreifen und diese auch gemeinsam bearbeiten und teilen – auch mobil über die PowerFolder-App. Sicherheit hat dabei absolute Priorität: Die Daten werden stets verschlüsselt und konform zur Europäischen Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) auf Servern in Deutschland gespeichert. PowerFolder wird vom Bundesministerium für Wirtschaft gefördert und ist Träger des Siegels „IT Security Made in Germany“.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

dal33t GmbH / PowerFolder
Emanuel-Leutze-Straße 11
40547 Düsseldorf
Telefon: +49 (2132) 9792-290
Telefax: +49 (2132) 9792-297
http://www.powerfolder.com

Ansprechpartner:
Matthias Steinwachs
PR
Telefon: +49 (211) 6014887
E-Mail: steinwachs@powerfolder.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Sichere SAP-Schnittstellen mit dem neuen Virtual Forge InterfaceProfiler

Sichere SAP-Schnittstellen mit dem neuen Virtual Forge InterfaceProfiler

Virtual Forge, der führende Anbieter von Cyber-Sicherheitslösungen für SAP®, gibt die sofortige Verfügbarkeit einer wesentlichen Erweiterung der Virtual Forge Security Suite bekannt: Der InterfaceProfiler. Die neue Lösung automatisiert die Analyse der vielfältigen Risiken von Schnittstellen und bietet einen umfassenden Überblick über die immer komplexer werdenden Systemlandschaften.

Für SAP-Kunden bedeuten neue Trends zur Digitalisierung wie Cloud oder Industry 4.0 auch, dass bestehende Systemlandschaften immer komplexer werden. Aus diesem Grund stehen SAP-Kunden vor mehreren Herausforderungen

  • Sich ständig verändernde Kommunikationsbeziehungen
  • eine stetig wachsende Anzahl von SAP-Systemen und angeschlossenen Non-SAP-Systemen
  • Alle Änderungen müssen jederzeit umfassend dokumentiert werden.
  • Alle vorhandenen Schnittstellen sollten den neuesten Technologie- und Sicherheitsstandards entsprechen.
  • Schnittstellen können verschiedene Technologien nutzen, z.B. HTTP, RFC (Remote Function Call), JCo (Java Connector), SMTP, etc.

All diese Herausforderungen erfordern eine kontinuierliche Analyse der bestehenden Schnittstellen und deren Nutzung als zentralen Aspekt der Sicherheit eines Unternehmens. Die meisten Unternehmen sind sich dessen bewusst, haben aber heute keine effiziente Antwort auf dieses Problem.

Hier kommt der Virtual Forge InterfaceProfiler ins Spiel. Die neue Lösung hilft Unternehmen, die ständig wachsende Komplexität ihrer Systemlandschaften im Auge zu behalten. Ausgehend von einem zentralen SAP-System analysiert InterfaceProfiler alle Kommunikationsbeziehungen der gesamten Systemlandschaft. Dabei untersucht InterfaceProfiler auch Schnittstellen, die vielen Anwendern gar nicht als solche bewusst sind, wie z.B. das unberechtigte Herunterladen von Listen über SAPGUI oder den direkten Zugriff auf die Datenbank. Auch die Kommunikation mit externen Systemen ist ein wesentlicher Bestandteil der Analyse.

InterfaceProfiler verfügt außerdem über eine integrierte Monitoring-Komponente. Diese gibt Auskunft über Schnittstellen, die technisch noch funktionsfähig sind, aber seit längerer Zeit nicht mehr genutzt werden. Die Überprüfung der Nutzungsintervalle der noch genutzten Schnittstellen ermöglicht die Identifizierung unberechtigter, ungeplanter Schnittstellenaktivitäten. Im Rahmen der aktiven Überwachung werden alle Ereignisse umfassend protokolliert.

InterfaceProfiler bereitet die Ergebnisse übersichtlich grafisch auf und erstellt aussagekräftige Protokolle aller identifizierten Schwachstellen. Dazu erstellt InterfaceProfiler eine grafische Darstellung der gesamten Systemlandschaft und der externen Kommunikationspartner. Vielfältige und flexible Filter- und Klassifizierungsmöglichkeiten bieten auch bei großen Datenmengen einen klaren Überblick und helfen, sich auf kritische Datenströme zu konzentrieren.

"Die Komplexität der heutigen SAP-Systemlandschaften macht es für Unternehmen sehr schwierig, sich einen umfassenden Überblick über ihre Systemschnittstellen zu verschaffen, geschweige denn sie vor unerwünschten Bedrohungen zu schützen", so Thomas Kastner, Geschäftsführer und Chief Technology Officer der Virtual Forge GmbH." InterfaceProfiler ermöglicht dieses umfassende Verständnis und hilft Unternehmen, das richtige Maß an proaktivem Schutz im gesamten Unternehmen zu gewährleisten.

Über die Virtual Forge GmbH

Virtual Forge ist der führende Hersteller von Cyber-Sicherheitslösungen für SAP. Durch unsere Lösungen ermöglichen wir unseren Kunden ihre SAP-Anwendungen sicher zu betreiben. Unternehmen aus Bereichen wie Banken, Versicherungen, Verteidigung, Pharmazie, Automotive und Gesundheitswesen vertrauen unseren Lösungen.

Mit unserer Flaggschifflösung, der Virtual Forge Security Suite, verbessern Kunden Sicherheit und Compliance, indem sie die mühsamen Aufgaben zur Absicherung ihrer SAP-Systemlandschaft automatisieren. Die umfassende Abdeckung sicherheitsrelevanter Themen in unserer Security Suite verschafft SAP-Kunden volle Transparenz über ihre SAP-Systeme und -Anwendungen und schützt ihre SAP-Systeme und -Anwendungen vor unberechtigtem Zugriff durch z.B. Cyber-Attacken, Spionage und Systemausfallzeiten.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Virtual Forge GmbH
Speyerer Str. 6
69115 Heidelberg
Telefon: +49 (6221) 868900
Telefax: +49 (6221) 86890101
http://www.virtualforge.com

Ansprechpartner:
Caroline Neuber
E-Mail: caroline.neuber@virtualforge.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Alle 7 Sekunden eine neue Schad-App

Alle 7 Sekunden eine neue Schad-App

Datenpannen, Fake-Apps, Würmer und Massen neuer Schädlinge: Android-Nutzer stehen im ersten Halbjahr 2018 verstärkt im Fadenkreuz der Cyberkriminellen. Über 2 Millionen neue Schad-Apps zählten die G DATA Forscher bereits im ersten Halbjahr 2018, davon allein 1,2 Millionen im zweiten Quartal. Diese Fokussierung auf Android verwundert nicht, da die Marktanteile des Betriebssystems wieder zunehmen. Im zweiten Quartal 2018 hatten rund 76 Prozent der Smartphones weltweit Android installiert.

„Malware-Autoren suchen derzeit verstärkt nach neuen und kreativen Ansätzen, um Anwender in die Schadcode-Falle zu locken“, erklärt Tim Berghoff, G DATA Security Evangelist. „Mobile Gaming boomt, das wissen auch die Kriminellen und entwickeln derzeit verstärkt neue Maschen.“

Android-Malware-Zahlen steigen rasant

Mit 2.040.293 neuen Schaddateien für Android wurde im ersten Halbjahr 2018 ein neuer Negativ-Rekord aufgestellt. Bereits nach sechs Monaten wurden die Zahlen des Gesamtjahres 2015 übertroffen. Im Vergleich zum  ersten Halbjahr 2017 hat die Anzahl neuer Schaddateien um rund 40 Prozent zugenommen.

 

Über die G DATA Software AG

Die G DATA Software AG hat ihren Sitz in Bochum, einem der europäischen Hotspots für Cyber Security. 1987 wurde hier die weltweit erste Antiviren Software entwickelt. G DATA gilt daher als Erfinder des AntiVirus. Heute sorgen über 500 Mitarbeiter für die digitale Sicherheit von Unternehmen und Heimanwendern. Einzigartig dabei: Forschung und Software-Entwicklung erfolgen ausschließlich in Deutschland. Service und Support gehören zum G DATA Campus in Bochum, genauso wie das Trojan Horse Café, das Bistro und eigene Honigbienen.

G DATA bietet als Hersteller das mit Abstand beste IT-Security-Produkt und wird als CHAMPION vor allen anderen Herstellern bewertet – das bilanziert die PUR 2018 Studie der techconsult GmbH (eine Tochter des Heise Verlags) nach einer Befragung von 2.000 Anwendern von IT-Sicherheitslösungen für Unternehmen.
IT-Security „Made in Germany“ schützt Internetnutzer am besten: Stiftung Warentest überprüft regelmäßig Internet Security Software. In allen zehn Vergleichstests, die von 2005 bis 2017 durchgeführt wurden, erreichte G DATA stets die beste Virenerkennung.

Mit der Aussage „Meine Daten bleiben in Deutschland“ garantiert G DATA, die von 90% des Deutschen Mittelstandes als wichtig oder sehr wichtig betrachtete Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten ausschließlich in Deutschland zu gewährleisten. Darüber hinaus hat G DATA bereits 2011 im Rahmen des TeleTrust-Vertrauenszeichens „IT Security made in Germany“ eine „No-Backdoor“ Garantie abgegeben. Die Produktpalette umfasst Sicherheitslösungen für Endkunden, den Mittelstand und für Großunternehmen sowie Sicherheitsdienstleistungen wie Incident Response, Analysen, Gutachten und Penetrationstests. G DATA Security-Lösungen sind weltweit erhältlich.
Weitere Informationen zum Unternehmen und zu G DATA Security-Lösungen von G DATA, finden Sie unter www.gdata.de.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

G DATA Software AG
Königsallee 178
44799 Bochum
Telefon: +49 (234) 9762-0
Telefax: +49 (234) 9762-299
http://www.gdata.de

Ansprechpartner:
Vera Haake
Public Relations Managerin
Telefon: +49 (234) 9762-376
E-Mail: vera.haake@gdata.de
Christian Lueg
Public Relations Manager
Telefon: +49 (234) 9762-160
E-Mail: christian.lueg@gdata.de
Dominik Neugebauer
Public Relations Manager
Telefon: +49 (234) 9762-610
E-Mail: dominik.neugebauer@gdata.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
G DATA entdeckt trickreich verstecktes Schadprogramm

G DATA entdeckt trickreich verstecktes Schadprogramm

G DATA-Sicherheitsexperten ist es erstmals gelungen, einen mit neuartigen Techniken verschleierten Malware-Downloader zu identifizieren und zu analysieren, der bereits im Internet kursiert. Bei der durch die Schadsoftware genutzten Methode werden Batch- und Powershell-Befehle so versteckt, dass diese selbst für erfahrene Analysten nicht sofort erkennbar sind.

„Diese Art der Obfuskierung haben wir bislang noch nie bei einer Malware im realen Einsatz gesehen“, sagt G DATA Malwareanalyst Sascha Curylo, der den Code schließlich knacken konnte. „Als wir das Sample das erste Mal angeschaut haben, dachten wir zuerst, wir hätten die Datei falsch exportiert. Erst nach eingehender Analyse konnten wir die Befehle identifizieren.“

Den gesamten Artikel "Dosfuscation: G DATA-Forscher entdecken trickreich versteckte Malware" gibt es im G DATA Security Blog.

Über die G DATA Software AG

Die G DATA Software AG hat ihren Sitz in Bochum, einem der europäischen Hotspots für Cyber Security. 1987 wurde hier die weltweit erste Antiviren Software entwickelt. G DATA gilt daher als Erfinder des AntiVirus. Heute sorgen über 500 Mitarbeiter für die digitale Sicherheit von Unternehmen und Heimanwendern. Einzigartig dabei: Forschung und Software-Entwicklung erfolgen ausschließlich in Deutschland. Service und Support gehören zum G DATA Campus in Bochum, genauso wie das Trojan Horse Café, das Bistro und eigene Honigbienen.

G DATA bietet als Hersteller das mit Abstand beste IT-Security-Produkt und wird als CHAMPION vor allen anderen Herstellern bewertet – das bilanziert die PUR 2018 Studie der techconsult GmbH (eine Tochter des Heise Verlags) nach einer Befragung von 2.000 Anwendern von IT-Sicherheitslösungen für Unternehmen.

IT-Security "Made in Germany" schützt Internetnutzer am besten: Stiftung Warentest überprüft regelmäßig Internet Security Software. In allen zehn Vergleichstests, die von 2005 bis 2017 durchgeführt wurden, erreichte G DATA stets die beste Virenerkennung.

Mit der Aussage "Meine Daten bleiben in Deutschland" garantiert G DATA, die von 90% des Deutschen Mittelstandes als wichtig oder sehr wichtig betrachtete Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten ausschließlich in Deutschland zu gewährleisten. Darüber hinaus hat G DATA bereits 2011 im Rahmen des TeleTrust-Vertrauenszeichens "IT Security made in Germany" eine "No-Backdoor" Garantie abgegeben. Die Produktpalette umfasst Sicherheitslösungen für Endkunden, den Mittelstand und für Großunternehmen sowie Sicherheitsdienstleistungen wie Incident Response, Analysen, Gutachten und Penetrationstests. G DATA Security-Lösungen sind weltweit erhältlich.

Weitere Informationen zum Unternehmen und zu G DATA Security-Lösungen von G DATA, finden Sie unter www.gdata.de.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

G DATA Software AG
Königsallee 178
44799 Bochum
Telefon: +49 (234) 9762-0
Telefax: +49 (234) 9762-299
http://www.gdata.de

Ansprechpartner:
Dominik Neugebauer
Public Relations Manager
Telefon: +49 (234) 9762-610
E-Mail: dominik.neugebauer@gdata.de
Vera Haake
Public Relations Managerin
Telefon: +49 (234) 9762-376
E-Mail: vera.haake@gdata.de
Christian Lueg
Public Relations Manager
Telefon: +49 (234) 9762-160
E-Mail: christian.lueg@gdata.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
2018 Softshell Vendor Award Gold

2018 Softshell Vendor Award Gold

Das Geschäft mit IT-Sicherheit boomt, immer mehr Hersteller mischen in dem zunehmend unübersichtlicher werdenden Markt mit. Der VAD Softshell bietet mit seinem »Vendor Report« einen Überblick über das Geschäft mit der IT-Sicherheit. Für das Jahr 2018 werden 1.725 Security-Hersteller aufgelistet, davon sind 444 in der DACH-Region aktiv. Die itWatch hat eine Bewertung von 10,0 – die Höchstpunktzahl – und gehört damit zu den herausragendsten Anbietern für Best-Practice-Lösungen in der Branche für IT-Sicherheits-Produkte.
Über die itWatch GmbH

itWatch steht für innovative IT-Sicherheitsprodukte die Ihr Unternehmen vor Datendiebstahl und Angriffen von innen und außen schützen. Die Endpoint Security Suite der itWatch vereint Lösungen für die Verschlüsselung (Encryption), Endgeräte Sicherheit (Endpoint Security), Data Loss Prevention (DLP), technische Umsetzung von Datenschutz und Sicherheitskultur durch Security Awareness in Echtzeit, Applikationskontrolle (Application Control), Inhalts-Kontrolle (Content Control) und den Schnittstellen- und Geräteschutz (Port & Device Control) wie z.B. USB-Kontrolle. Das Ziel der Automatisierung als Teil der IT-Sicherheitslösungen sind kostensenkende Mehrwerte im IT-Betrieb. Die Produkte sind an den Bedürfnissen der Großkunden, des Mittelstandes sowie der Behörden aus-gerichtet. Die patentierten Produkte haben weltweite Alleinstellungs-merkmale, welche itWatch zum führenden Anbieter im Sektor DLP/Endpoint-Security macht, der sowohl die hohen Anforderungen des Nachrichten-dienstes erfüllt als auch die Tauglichkeit in vielen mittelständischen Installationen und bei Großkunden mit weit über 100.000 Lizenzen beweist.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

itWatch GmbH
Aschauer Straße 30
81549 München
Telefon: +49 (89) 62030100
Telefax: +49 (89) 620301069
http://www.itwatch.de/

Ansprechpartner:
Angelika Lindenmeier
Marketing Assistant
Telefon: +49 (89) 62030100
E-Mail: marketing@itWatch.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.