Schlagwort: security

Trotz Corona und Homeoffice-Arbeitsplätzen. Hammer-Group senkt den Verwaltungsaufwand der IT um mehr als 90 Prozent

Trotz Corona und Homeoffice-Arbeitsplätzen. Hammer-Group senkt den Verwaltungsaufwand der IT um mehr als 90 Prozent

Die Hammer-Group ist eine Gruppe von Logistikunternehmen und angrenzenden Branchen mit rund 700 Mitarbeitern. Corona-bedingt stand die Unternehmensgruppe vor der Herausforderung, innerhalb kürzester Zeit rund 140 Mitarbeiter ins Homeoffice zu verlagern und die Beschäftigten mit passenden Geräten auszustatten. Es galt, den Geschäftsbetrieb sowie die wichtigen Lieferketten der eigenen Kunden aufrecht zu halten.

Angesichts der weiterhin anhaltenden Kontaktbeschränkungen und Menge der Endgeräte befand sich die interne IT vor der komplexen Aufgabe, diese effizient zu administrieren. Es fehlte an einer geeigneten Lösung, um die Softwareverteilung aber auch den Virenschutz und die Festplattenverschlüsselung wie gewohnt auch langfristig für die Mitarbeiter im Homeoffice sicherzustellen.

Angestrebt wurde ein von der On-Premise-Struktur der Gruppe unabhängiges, cloudbasiertes Clientmanagement. Bei der Recherche nach einer passenden Lösung stieß das Logistikunternehmen auf die Beratungs- und Implementierungsleistungen der IT-HAUS GmbH.

Microsoft hält eine einfache und effiziente Lösung parat
IT-HAUS konnte durch seine Expertise als Microsoft Gold-Partner überzeugen und die passende Lösung mit Microsoft Intune aufzeigen. Der Dienst ermöglicht es, PCs, Notebooks und mobile Endgeräte zentral in der Cloud zu managen sowie vor Schadsoftware und sonstigen Angriffen zu schützen. Dazu musste die Intune-Clientsoftware lediglich auf den Geräten installiert und im firmeneigenen Netzwerk registriert werden.

Reduzierung des IT-Verwaltungsaufwands um mehr als 90%
Über eine Webkonsole lassen sich nun die Administrationsaufgaben, wie das Patch Management, Softwareupdates, Richtlinienmanagement oder eigene Reportings zentral und per Fernzugriff für alle Geräte verwalten. Wohingegen die internen Ressourcen durch die Einführung von Heimarbeitsplätzen sowie deren Administration in den letzten Monaten stark beansprucht waren, so profitiert die IT heute von einer zentralen und zeitsparenden Lösung. Dadurch lässt sich der Fokus wieder auf die wichtigen Kernaufgaben der Abteilung im gesamten Unternehmen richten.

Kontinuität in der technologischen Weiterentwicklung
Mit Microsoft Intune konnte die Hammer-IT ihren hohen Sicherheitsanspruch auch bis in die Homeoffices umsetzen und behält damit auch künftig die Kontrolle über alle Endgeräte, die sich außerhalb des Firmengeländes befinden. Die Cloudanbindung bietet zudem den Vorteil, dass sich die Mitarbeiter per Single-Sign-on sowohl zu Hause als auch im Büro oder von unterwegs mit ein- und demselben Passwort anmelden und sicher auf das Unternehmens-Netzwerk zugreifen können.

Um – trotz Corona-bedingter Heimarbeitsplätze – die Produktivität der Mitarbeiter zu gewährleisten, wurde im Rahmen der Microsoft 365 Suite auch die Teams-Lösung von Microsoft ausgerollt.

Damit verfügt die Hammer-Gruppe über eine moderne Plattform, um Videokonferenzen, Chatfunktionen und eine verbesserte Zusammenarbeit sowie den gemeinsamen Datenaustausch im Arbeitsalltag zu ermöglichen. „Wir sind froh, IT-HAUS gefunden zu haben. Sie haben uns sofort mit Fachwissen und –kompetenz unterstützt und genau das geliefert, was wir brauchten. So haben wir die Lösung bereits in vier Unternehmen ausgerollt und Teams für alle kleineren Tochtergesellschaften mitgekauft und sind rundum zufrieden“, so Otmar Huffschmid, IT-Leiter bei der Hammer GmbH & Co. KG.

Die neu geschaffenen Möglichkeiten sowie Chancen sind erkannt und weiterführende Maßnahmen bereits in Planung. Denn künftig sollen auch alle Handys und Tablets in den mehr als 350 befindlichen Fahrzeugen in die Client-Management-Lösung integriert werden, um ein konzernübergreifendes Mobile Device Management zu etablieren.

Mehr Informationen zu den Applikationen und Möglichkeiten mit Microsoft 365 erhalten Sie unter: https://www.it-haus.com/microsoft-365-20050/.

Über die IT-HAUS GmbH

Die IT-HAUS GmbH ist eines der TOP 25 IT-Systemhäuser in Deutschland. Kunden aus dem B2B-Geschäftsumfeld partizipieren von umfangreichen Full-Service-Konzepten und -Lösungen, um die IT sowie deren anhängende Prozesse – im Hinblick auf die unternehmensweite Wachstumsstrategie – zukunftsfähig auszurichten. Diese reichen von Managed Print Konzepten über Cloud-Lösungen bis hin zu Digital Signage Anwendungen am Point-of-Sale. Dabei stellen proaktive technische Services eine essenzielle Ausrichtung im Hinblick auf Industrie 4.0 und die digitale Transformation dar. Durch ein flächendeckend globales Netzwerk ermöglicht IT-HAUS seinen Kunden die In-tegration weltweiter Beschaffungsstrategien und Kostenvorteile durch optimierte Prozesse.

Auch in 2020 wurde die IT-HAUS GmbH zu einem der Besten Systemhäusern gekürt und 2021 wiederholt als Top-Managed-Service-Provider ausgezeichnet.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

IT-HAUS GmbH
Europa Allee 26/28
54343 Föhren
Telefon: +49 (6502) 9208-0
Telefax: +49 (6502) 9208-850
http://www.it-haus.com

Ansprechpartner:
Dieter Schmitges
Marketing Specialist
Telefon: +49 (6502) 9208-537
E-Mail: dschmitges@it-haus.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Bundesdruckerei und Veridos sichern Reisen weltweit für fünf weitere Jahre

Bundesdruckerei und Veridos sichern Reisen weltweit für fünf weitere Jahre

  • System an Grenzen prüft elektronische Reisepässe auf Echtheit oder Manipulationen  
  • Support verantwortet weiterhin Identitätslösungsanbieter Veridos, ein Joint Venture von Giesecke+Devrient und Bundesdruckerei
  • System innerhalb von fünf Jahren von 49 auf 76 teilnehmende Länder gewachsen

Die Bundesdruckerei betreut den Public Key Directory Service (PKD) der internationalen Zivilluftfahrtbehörde ICAO für fünf weitere Jahre. Dies hat die ICAO im Auftrag der ICAO PKD teilnehmenden Länder beauftragt. Den Support verantwortet wie bereits in den vergangenen fünf Jahren der Identitätslösungsanbieter Veridos, an dem die Bundesdruckerei 40 Prozent der Anteile hält.

Im Jahr 2015 gewann die Bundesdruckerei den öffentlich ausgeschriebenen Auftrag für die Neuaufsetzung und den Betrieb des ICAO PKD. Seitdem stellt sie über das deutsche Trustcenter der Bundesdruckerei-Gruppe, die D-TRUST GmbH in Berlin, und unterstützt durch Veridos, an den Standorten Montreal und Abu Dhabi eine hochsichere und hochverfügbare, georedundant ausgelegte Infrastruktur für den PKD-Dienst bereit. Den operativen und technischen Support für die ICAO und die am PKD teilnehmenden Länder verantwortet Veridos: Das Joint-Venture von Bundesdruckerei und Giesecke+Devrient unterstützt die teilnehmenden Länder bei der Verbindung mit dem PKD-Dienst sowie seiner Nutzung, analysiert technische Probleme und hilft beim Einsatz der anzuwendenden Standards. Durch den Support von Veridos hat sich die Konformität der teilnehmenden Länder mit den erforderlichen Standards und die Datenqualität des ICAO PKD deutlich erhöht. Die Zivilluftfahrtbehörde selbst wird von Veridos durch einen direkten Ansprechpartner im ICAO-Sitz Montreal unterstützt.

Mit ihrem PKD-Dienst macht die ICAO das weltweite Reisen sicherer. Bei Kontrollen an Grenzen prüfen die Beamten in vielen Ländern mit Hilfe spezieller Lesegeräte, ob vorgelegte elektronische Reisepässe echt, gefälscht oder manipuliert sind. Auch eGates an vielen Flughäfen führen diese Prüfung durch. Dabei wird die Signatur auf dem Chip des Passes mit dem Zertifikat desjenigen Landes verifiziert, das den Pass ausgestellt hat. Diese Signaturzertifikate sowie die zugehörigen Sperrlisten werden im ICAO PKD bereitgestellt. So müssen die teilnehmenden Länder diese Zertifikate nicht bilateral mit jedem einzelnen Land austauschen, sondern können sie stets aktuell zentral abrufen und in ihre Grenzkontrolllösungen übernehmen.

Seit März 2020 stellt die internationale Zivilluftfahrtbehörde zudem regelmäßig die so genannte ICAO-Masterlist zur Verfügung, die sie gemeinsam mit der Bundesdruckerei und Veridos realisierte. Mit dieser Lösung vereinfacht die ICAO die Bereitstellung der Root-Zertifikate, die von den Country Signing Certificate Authorities (CSCA) der teilnehmenden Länder ausgestellt werden. Diese Root-Zertifikate validieren als sogenannter Trust Anchor sämtliche weitere Zertifikate, die sie ausstellen. Die ICAO-Masterlist ermöglicht es den Ländern, die gesammelten Root-Zertifikate der ICAO PKD Teilnehmer herunterzuladen und in ihre Umgebungen einzuspielen.

„Wir freuen uns sehr, dass die ICAO und die teilnehmenden PKD-Länder uns für fünf weitere Jahre mit der Betreuung dieses wichtigen Dienstes beauftragt haben“, sagt Dr. Stefan Hofschen, CEO der Bundesdruckerei-Gruppe. „Die Verlängerung unseres Vertrags ist ein weiterer Beleg für das Know-how der Bundesdruckerei bei sicheren Identitäten und zeigt, dass unsere hochsichere Infrastruktur die gestellten Anforderungen optimal erfüllt.”

„Das ICAO PKD ist eine große Erfolgsgeschichte”, ergänzt Andreas Räschmeier, CEO von Veridos. „Beim Go-Live des neuen Systems vor fünf Jahren zählte es 49 teilnehmende Länder, heute sind es bereits 76. In den nächsten fünf Jahren erwarten wir ein ähnlich starkes Wachstum. Wir sind stolz, Service-Provider für eine derart bedeutende Lösung zu sein und unsere Arbeit nach fünf erfolgreichen Jahren weiter fortsetzen zu können.”

Weiterführende Informationen:

Ein Video der ICAO über das ICAO PKD: https://www.youtube.com/watch?v=KlWMHTmsDxg
Die Website des ICAO PKD: https://www.icao.int/Security/FAL/PKD/Pages/default.aspx

Über die Veridos GmbH

Veridos ist ein weltweit führender Anbieter für integrierte Identitätslösungen. Regierungen und Behörden in mehr als 100 Ländern setzen auf das einzigartige, umfangreiche Produktportfolio des Unternehmens. Veridos bietet Komplettlösungen und umfassende Dienstleistungen an, die perfekt auf die Identifikationsanforderungen des jeweiligen Kunden zugeschnitten werden. Das Angebot reicht von Papier über Sicherheitsdruck und Elektrochip-Komponenten, Datenerfassung, Identitätsmanagement-Systeme sowie Personalisierung und Ausgabe von Ausweisdokumenten bis hin zu Lösungen für mobile Ausweise und Grenzkontrollen, darunter auch eGates. Das Unternehmen bietet hochwertigste Ausweisdokumente, u. a. Reisepässe, Personalausweise und Führerscheine, an und sogar die Produktionsstätten, mit denen Regierungen diese selbst herstellen können. Weitere Informationen zu Veridos finden Sie unter www.veridos.com

Über die Bundesdruckerei GmbH

Die Bundesdruckerei Gruppe GmbH agiert als Konzernmutter für die Tochtergesellschaften und ist zudem für das Management der Minderheitsbeteiligungen zuständig. Die Bundesdruckerei Gruppe GmbH ist ein direktes, hundertprozentiges Beteiligungsunternehmen des Bundes; als IT-Sicherheitsunternehmen des Bundes übernimmt sie gesellschaftliche Verantwortung und setzt sich insbesondere für die digitale Souveränität Deutschlands ein. Ihre Tochtergesellschaften bieten dafür Produkte und Lösungen rund um sichere Identitäten, sichere Daten und sichere Infrastruktur für die öffentliche Hand und besonders schutzwürdige Bereiche der Gesellschaft und Wirtschaft an.

Zu den Tochtergesellschaften gehören die Bundesdruckerei GmbH mit ihrer Tochter Maurer Electronics GmbH, zudem die D-Trust GmbH, genua GmbH sowie iNCO Spółka z o.o. Die Unternehmensgruppe beschäftigt aktuell insgesamt mehr als 3.000 Mitarbeiter und erzielte 2019 einen Umsatz von rund 602 Millionen Euro. Die Bundesdruckerei Gruppe GmbH hält zudem Anteile an der Veridos GmbH, DERMALOG Identification Systems GmbH, cv cryptovision GmbH und Verimi GmbH. Weitere Infos unter www.bundesdruckerei.de.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Bundesdruckerei GmbH
Kommandantenstr. 18
10969 Berlin
Telefon: +49 (30) 2598-0
Telefax: +49 (30) 2598-2205
http://www.bundesdruckerei.de/

Ansprechpartner:
Mareike Ahrens
Head of PR & Marketing Communications
Telefon: +49 (30) 2589984-11
Fax: +49 (30) 259298-70
E-Mail: press.contact@veridos.com
Andrea Alton
Senior Account Manager
Telefon: +49 (89) 59997-705
E-Mail: andrea.alton@pr-com.de
Marc Thylmann
Pressesprecher
Telefon: +49 (30) 2598-2810
E-Mail: marc.thylmann@bdr.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

OSAD 2021: Vorträge und Workshops gesucht

OSAD 2021: Vorträge und Workshops gesucht

  • Interessenten können Vorschläge für Workshops und Vorträge einreichen
  • Einsendeschluss ist der 31.05.2021

Die Open Source Automation Days 2021 finden vom 04.10. – 06.10.2021 statt. Aufgrund der andauernden COVID-19 Pandemie findet Münchens größte herstellerunabhängige Open Source Konferenz wie bereits 2020 virtuell statt.

Der Veranstalter ATIX AG hat nun den Call for Papers und Workshops eröffnet. Der Fokus der Open Source Automation Days 2021 liegt auf den Themen Cloud (Cloud-Native, Cloud-Management, Public-Cloud, Private-Cloud, Hybrid-Cloud), DevOps / GitOps, Containerization, Security Automation und Artificial Intelligence. Außerdem interessant sind User-Stories darüber, wie Unternehmen während der Pandemie mit dem Thema IT-Automatisierung umgehen.

An den Konferenz-Tagen am 05.10. und 06.10.2021 wird es zwei parallele Vortrags-Tracks geben. Teilnehmer am Call for Papers können bei Einreichung entscheiden, ob sie ihr Thema in den Strategie- oder in den Technik-Track einordnen. Für den Workshop-Tag am 04.10.2021 werden praxisorientierte HandsOn Sessions gesucht.

Bis zum 31.05.2021 haben potentielle Referenten und Workshop-Leiter ihre Themen einzureichen. Danach wird der Veranstalter innerhalb von zwei Wochen eine Auswahl treffen.

Über die ATIX AG

Die ATIX AG sitzt in Garching bei München und betreut seit über 20 Jahren mit ihren Kernbereichen Consulting, Engineering und Support Kunden in ganz Europa bei der Automatisierung, Verwaltung und Vereinfachung komplexer IT-Landschaften auf Basis von Open Source Software.

Weitere Informationen finden Sie unter: http://www.atix.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

ATIX AG
Parkring 15
85748 Garching bei München
Telefon: +49 89 4523538-171
Telefax: +49 (89) 4523538-290
http://www.atix.de/

Ansprechpartner:
Tobias Wagner
Senior Marketing Manager
Telefon: +49 (89) 4523538-171
E-Mail: wagner@atix-services.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Neue Content Services-Plattform von OpenText unterstützt modernes Arbeiten in der Cloud

Neue Content Services-Plattform von OpenText unterstützt modernes Arbeiten in der Cloud

OpenText™, ein führender Anbieter von Informationsmanagementlösungen, hat seine neue Content Services-Plattform, bestehend aus den Komponenten OpenText Core Content und OpenText Core Case Management, vorgestellt. OpenText Core Content und OpenText Core Case Management sind als Teil der neu angekündigten OpenText Cloud Editions (CE) 21.2 multimandantenfähige Cloud-Angebote. Sie lassen sich nicht nur schnell und einfach implementieren, sondern können auch an die spezifischen Anforderungen von Geschäftsbereichen, Abteilungen und Branchen angepasst werden.

Core Content wurde entwickelt, um Inhalte mit den relevanten Systemen und Mitarbeitern zu verbinden. Dafür lässt sich Core Content mit den Geschäftsanwendungen integrieren, die bei Kunden bereits im Einsatz sind, einschließlich einer Integration mit SAP S/4HANA Public Cloud. Core Case Management steuert unstrukturierte und komplexe Prozesse: Ob bei der Eröffnung von Konten, der Bearbeitung von Schadensfällen oder der Pflege von Vermögensaufzeichnungen – Mitarbeiter müssen wissen, wer welchen Baustein bearbeitet, was passiert ist, wo die entsprechenden Dokumente liegen und was benötigt wird, um die Arbeit zu erledigen.

Indem die Plattform Content Management, Case Management und die Integration in führende Anwendungen vereint, bietet sie einen einheitlichen Ansatz für die Steuerung des Lebenszyklus von Inhalten einer Organisation im Rahmen ihrer formellen und informellen Geschäftsprozesse.

„Die Zukunft des Arbeitsplatzes ist digital. Unternehmen brauchen heute digitale Lösungen für ihre Geschäftsprozesse, die sie schnell und leicht implementieren, konfigurieren, verwalten und nutzen können,“ erläutert Mark J. Barrenechea, CEO und CTO von OpenText.

„Core Content und Core Case Management bieten die Funktionen, für die OpenText bekannt ist: Bewährtes Records Management und Case Management, APIs und die Integration in führende Anwendungen – und das alles in einer einfach zu implementierenden, multimandantenfähigen Cloud-Anwendung.“
Die enorme Zunahme der dezentralen Arbeit und von Mitarbeitern in hybriden Modellen hat die Komplexität und den Umfang der Herausforderungen im Informationsmanagement für Unternehmen erhöht. In einem aktuellen Report von IDC heißt es: „Die steigende Nachfrage nach größerer Agilität, Geschwindigkeit und Flexibilität führt zu einer neuen Generation von SaaS-Lösungen, die speziell für stärker verteilt und vernetzt arbeitende Unternehmen entwickelt wurden.“*

„Die OpenText Core-Anwendungen ermöglichen es Unternehmen, komplexe Herausforderungen in ihrem Informationsmanagement zu modernisieren und zu vereinfachen,“ ergänzt Muhi Majzoub, Chief Product Officer bei OpenText. „Wir haben diese Anwendungen entwickelt, um die Anforderungen in modernen Arbeitsumgebungen und neue Business Use Cases zu unterstützen. OpenText Core Content und OpenText Core Case Management sind die Grundlage für integrierte multimandantenfähige Lösungen, die alle Vorteile der Cloud bieten – von der Zuverlässigkeit und Skalierbarkeit bis hin zur Sicherheit.“

Core Content und Core Case Management ergänzen das branchenführende OpenText-Portfolio seiner Core SaaS Content Services-Anwendungen mit grundlegenden Content Management Funktionen. Das Portfolio umfasst: OpenText Core Share, OpenText Core Signature, OpenText Core for Federated Compliance, OpenText Core Archive for SAP Solutions, OpenText Core Capture, OpenText Core for SAP SuccessFactors sowie weitere Anwendungen.

Mark J. Barrenechea stellte die neuen Angebote während seiner Eröffnungs-Keynote auf der OpenText World Europe vor. Die Veranstaltung bringt führende Experten aus dem Bereich des Informationsmanagements zusammen. Gemeinsam diskutieren und erörtern die Experten über die benötigten Technologien, um modernes Arbeiten zu unterstützen, Kunden und Communities einzubinden sowie den globalen Handel zu vernetzen. Das zweitägige virtuelle Tech-Event hat heute begonnen. Die Anmeldung sowie Zugriff auf die On-Demand-Inhalte ist hier möglich.

Weitere Informationen über OpenText Core Content ist hier verfügbar, sowie über OpenText Core Case Management hier.

* Quelle: IDC FutureScape: Worldwide Cloud 2021 Predictions

Bestimmte Aussagen in dieser Pressemeldung können Worte enthalten, die nach den geltenden Wertpapiergesetzen als sogenannte forward-looking Statements oder Informationen gelten. Diese Aussagen basieren auf den aktuellen Erwartungen, Schätzungen, Vorhersagen und Prognosen von OpenText über das Betriebsumfeld, die Wirtschaft und die Märkte, in denen das Unternehmen tätig ist. Diese Aussagen unterliegen wesentlichen Annahmen, Risiken und Ungewissheiten, die schwer vorherzusagen sind, sodass tatsächliche Ergebnisse ggf. erheblich abweichen könnten. Die Annahmen von OpenText könnten sich, obwohl das Unternehmen sie zum Zeitpunkt dieser Pressemitteilung für vernünftig hält, als ungenau erweisen und folglich können die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den hier dargelegten Erwartungen abweichen. Weitere Informationen zu Risiken und anderen Ereignissen, die auftreten können, finden Sie im Jahresbericht von OpenText gemäß Form 10-K, in den Quartalsberichten gemäß Formular 10-Q, in anderen Security Filings und anderen bei Wertpapieraufsichtsbehörden eingereichten Unterlagen. Sofern nicht anderweitig durch die geltenden Wertpapiergesetze gefordert, lehnt OpenText jegliche Absicht oder Verpflichtung zur Aktualisierung oder Überarbeitung von zukunftsgerichteten Aussagen ab, sei es aufgrund neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse oder aus anderen Gründen.

Über OpenText

OpenText vereinfacht, transformiert und beschleunigt den Informationsbedarf von Unternehmen, auf der Basis von On-Premise oder Cloud-Technologien und schafft so die Voraussetzungen für die Digitale Welt.

Weitere Informationen über OpenText (NASDAQ: OTEX, TSX: OTEX) sind unter www.opentext.de auf dem Blog von CEO Mark Barrenechea verfügbar.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

OpenText
Werner-von-Siemens-Ring 20
85630 Grasbrunn
Telefon: +49 (89) 4629-0
Telefax: +49 (89) 4629-1199
http://www.opentext.de

Ansprechpartner:
Charlotte Duda
Hotwire
E-Mail: charlotte.duda@hotwireglobal.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Online Informationsveranstaltung: Berufsbegleitende IT-Weiterbildung (Webinar | Online)

Online Informationsveranstaltung: Berufsbegleitende IT-Weiterbildung (Webinar | Online)

26. Mai 2021 Online: Erfahren Sie alles Wissenswerte zum berufsbegleitenden IT-Studienangebot der OHM Professional School!

Um einen umfassenden Überblick zu den aktuellen Angeboten in den informationstechnischen Studiengängen zu erhalten, lädt das Weiterbildungsinstitut alle Interessierten recht herzlich zur online Informationsveranstaltung ein.

Wir stellen Ihnen die folgenden berufsbegleitenden IT-Studiengänge vor:

Ein Team aus Dozierenden, Absolvent*innen und Organisator*innen steht Ihnen zu Studieninhalten, Ablauf u.v.m. für alle Fragen zur Verfügung.

Jetzt den Termin vormerken:

Mittwoch, den 26. Mai 2021, 18:00 – ca. 19:30 Uhr

Ort:
Online

Die Infoveranstaltung ist für Sie kostenfrei. Aus organisatorischen Gründen bitten wir um eine kurze Anmeldung online oder via E-Mail an ops-it@th-nuernberg.de.

Den Link zur Veranstaltung erhalten Sie von uns zeitnah vor dem Termin.

Eventdatum: Mittwoch, 26. Mai 2021 18:00 – 19:30

Eventort: Online

Firmenkontakt und Herausgeber der Eventbeschreibung:

OHM Professional School
Keßlerstraße 1
90489 Nürnberg
Telefon: +49 (911) 58802800
Telefax: +49 (911) 58806800
https://www.ohm-professional-school.de

Für das oben stehende Event ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben)
verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Eventbeschreibung, sowie der angehängten
Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH
übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit des dargestellten Events. Auch bei
Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit.
Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung
ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem
angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen
dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet
Zuora hilft F5, sein Software-Business für Clouddienste mit einem kundenzentrierten Subscription-Modell zu verbessern

Zuora hilft F5, sein Software-Business für Clouddienste mit einem kundenzentrierten Subscription-Modell zu verbessern

Zuora, Inc. (NYSE:ZUO) – der führende Anbieter von Subscription-Management-Plattformen – gab heute bekannt, dass F5 – ein Anbieter für die Bereitstellung und Sicherheit von Multi-Cloud-Anwendungen – das Angebotsportfolio seiner Softwareprodukte um Zuora-Plattform basierte Subscription-Modelle erweitert hat.

Die Everything-as-a-Service Studie (XaaS – https://www2.deloitte.com/us/en/insights/industry/technology/enterprise-it-as-a-service.html ) von Deloitte hat ergeben, dass im Jahr 2020 75 % der Unternehmen angaben, mehr als die Hälfte ihrer Unternehmens-IT als Service zu nutzen – gegenüber 71 % im Jahr 2018. „Unternehmen, die – über den Tellerrand typischer As-a-Service-Anwendungsfälle hinaus denkend – für ihre innovativen oder neuen Technologien den XaaS-Ansatz nutzen, haben die Chance, dem Wettbewerb einen Schritt voraus zu sein. Ein Beispiel hierfür sind neue hybride Services, die On-Premise und Cloud kombinieren“, so der Autor des Berichts, Jeff Loucks, Managing Director bei Deloitte Services LP und Executive Director des Center for TMT bei Deloitte.

F5 ist eines dieser Unternehmen. Die Lösungen von F5 für die Bereitstellung und Sicherheit von Multi-Cloud-Anwendungen helfen Kunden, agiler zu werden. F5-Technologien – darunter auch As-a-Service-Angebote – ermöglichen die Bereitstellung digitaler Erlebnisse, mit denen Verbraucher alltägliche Aufgaben erledigen können, z. B. Online-Banking, Lebensmitteleinkäufe oder Videostreaming über ihre mobilen Geräte.

Zuora und der globale Systemintegrator Deloitte wurden vor zwei Jahren von F5 damit beauftragt, die Vision eines breiteren Software-Subscription-Portfolios zu verwirklichen. Das Ziel: Kunden noch besser dort abzuholen, wo sie aktuell stehen und wie sie die Services von F5 konsumieren wollen.

„Wir wussten, dass wir die Funktionen rund um Subscription-Änderungen, -Dauer und die wiederkehrende Abrechnung verbessern mussten, um die Erwartungen unserer Kunden zu erfüllen – das sind Funktionen, die bei Software-Abonnements mittlerweile zum Standard gehören“, erklärt Charles Chen, Director, Product Management bei F5. „Seitdem haben wir mit Zuora einen langen Weg zurückgelegt.“

Zuora arbeitete eng mit F5 zusammen, um die Kundennachfrage nach Subscription-basierten Angeboten zu unterstützen und nahtlos integrierte Funktionen wie gestaffelte Starttermine, Ramp-Up-Deals und die Ermittlung von Performancekennzahlen zu ermöglichen. „Wir konnten die von den Kunden gewünschten Optionen unmittelbar in die Hände der Kundenbetreuer legen und so Reibungsverluste beim Kauf beseitigen – all das wurde auf Basis von Zuoras Out-of-the-Box-Funktionen umgesetzt“, fügt Chen hinzu.

F5 hat mehrere Produkte der Zuora-Plattform eingeführt, darunter Zuora Billing und Zuora Collect. Das Unternehmen hat auch in die Zuora University investiert – ein Subscription-Schulungsservice, der Kurse und Zertifizierungen anbietet. Er unterstützt F5-Teammitglieder dabei, die Nutzung der Zuora-Plattform zu optimieren und einen maximalen ROI zu erzielen. Neben den Vorteilen im Tagesgeschäft kann F5 zudem Kunden, die besonders flexible Abo-Modelle suchen, noch besser bedienen – konkret in Form spezifischer Angebote, die traditionelle Technologiebereiche von F5 mit denen aus Übernahmen wie NGINX und Shape Security kombinieren.

„Mit F5 können Geschäfte, Unternehmen, Finanzinstitute, Dienstleister, Regierungen und Consumer Brands auf der ganzen Welt jeden Tag ganz außergewöhnliche, digitale Erlebnisse ermöglichen“, sagt Chen. „Zuora hat eine wichtige Rolle bei der Entwicklung unseres Subscription-basierten Softwareportfolios gespielt und wir freuen uns darauf, zukünftig noch weitere Möglichkeiten mit ihnen zu evaluieren.“

Mehr über F5 erfahren Sie in dieser Fallstudie: https://www.zuora.com/our-customers/cas#e-studies/f5-networks/

Über Zuora Inc

Zuora bietet die führende Cloud-basierte Subscriptionmanagement-Plattform, die als bestandsführendes System für Subscriptiongeschäfte (SOR) in allen Branchen zum Einsatz kommt. Die die Subscription Economy vorantreibende Zuora-Plattform wurde speziell für dynamische, wiederkehrende Subscription-Geschäftsmodelle konzipiert und fungiert als intelligente Drehscheibe für die Verwaltung von Subscriptions, die den gesamten Order-to-Revenue Prozess nahtlos automatisiert und orchestriert – von der Abo-Bestellung und Verwaltung bis hin zur Rechnungsstellung und Umsatzrealsierung. Zuora beliefert weltweit mehr als 1.000 Unternehmen aus den unterschiedlichsten Branchen, darunter clyde.ch by AMAG, Bexio, Box, Komatsu, Moneyhouse Neuer Zürcher Zeitung AG, Rogers, Schneider Electric, Xplornet und Zendesk. Zuora hat seinen Hauptsitz im Silicon Valley und unterhält außerdem weltweit Niederlassungen in den USA, EMEA und APAC. Um mehr über die Zuora-Plattform zu erfahren, besuchen Sie bitte www.zuora.com.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Zuora Inc
Maximilianstrasse 13
80539 München
Telefon: +49 (89) 203006342
https://de.zuora.com

Ansprechpartner:
Michael Hennen
Telefon: +49 (2405) 4526720
E-Mail: zuoro@sams-network.com
Zuora
Telefon: +49 (89) 2555-2567
E-Mail: sheinze@zuora.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Individuelle Trainingsbibliotheken, personalisierte Schulungsabläufe, Security Compliance Reporting und vieles mehr mit der neuen LUCY Version

Individuelle Trainingsbibliotheken, personalisierte Schulungsabläufe, Security Compliance Reporting und vieles mehr mit der neuen LUCY Version

Das Schweizer Unternehmen LUCY Security, mit weltweit über 11.000 Installationen und über 23 Millionen geschulten Nutzern einer der führenden Anbieter von IT-Security-Awareness-Trainings, präsentiert seine aktuelle Version der LUCY Cybersecurity Awareness Plattform. In der neuen Version wurden unter anderem Funktionen für Awareness-Only-Kampagnen hinzugefügt und der Mail-Manager für eine bessere Benutzerfreundlichkeit neu gestaltet. Die Lucy Security Plattform 4.8 ist ab sofort als Download verfügbar.

Die neuen Features im Überblick

Sie können Multi-Awareness-Kampagnen mit mehreren Szenarien für verschiedene Empfängergruppen durchführen. Auf diese Weise können Sie ganze Schulungsbibliotheken auf personalisierter Ebene bereitstellen. Separat geplante Trainingsszenarien ermöglichen die Erstellung von Trainingsserien.

LUCY unterstützt nun auch Awareness Compliance und Performance Reporting. Es ist neu möglich, ein entsprechendes Berichtswesen aufzubauen, das aufzeigt, wie sich die Awarenesskompetenzen einer Organisationseinheit bis hin zum einzelnen Mitarbeiter entwickelt. Daher stehen jetzt erweiterte Exportoptionen für Statistiken zur Verfügung, sowie die Möglichkeit, sich Empfängerstatistiken direkt im Menü „Kampagnenstatistik“ anzeigen zu lassen.

Der Mail-Manager wurde komplett überarbeitet, um seine Leistung, Stabilität und Benutzerfreundlichkeit zu verbessern, insbesondere für Kampagnen mit einer großen Anzahl von Empfängern.

LUCY Einzelinstallationen unterstützen jetzt die Mandantenfähigkeit: Mit dem neuen Branch-Attribut können Sie jetzt den Zugriff auf einzelne Clients / Mandanten auch für LUCY-Administratoren einschränken.

Darüber hinaus wurden mehrere Verbesserungen vorgenommen und Fehler behoben.

Die LUCY Security Plattform

Mit LUCY Security erhalten Unternehmen eine Standard-Softwareplattform an die Hand, um mittels Angriffssimulationen Mitarbeiter zu schulen. Außerdem können sie mit Malware-Simulationen die unternehmensweite Infrastruktur prüfen und mit der Lernplattform Mitarbeiter zu speziellen Cybersecurity-Themen trainieren. Die Ergebnisse der verschiedenen Tests können mit der Softwareplattform laufend überprüft und schließlich mit Reporting-Funktionen angereichert werden. So werden Mitarbeiter dazu motiviert, ein umfassendes Sicherheitsverständnis zu entwickeln und souverän umzusetzen, jetzt auch auf ihren Smartphones. Die komplette Funktionsübersicht finden Sie hier.

Preis und Verfügbarkeit

Die neue Version der Cybersecurity Awareness Plattform 4.8 von Lucy Security ist ab sofort unter https://lucysecurity.com/de/download/ erhältlich. Alle kommerziellen Editionen von Lucy Security sind in dieser Preisliste aufgeführt.

Über die LUCY Security AG

LUCY wurde 2015 gegründet und hat die Erfahrungen ihrer Gründer im Bereich des ethischen Hacking in eine umfassende Schulungssoftware umgewandelt, mit der eine 360°-Sicht auf die IT-Security Schwachstellen einer Organisation ermöglicht wird. LUCY erhält weiterhin zahlreiche Branchenauszeichnungen. 2020 konnte das Unternehmen den ISPG-Preis für die beste Cybersicherheitsausbildung und -schulung und 2021 die Cybersecurity Excellence Awards für die beste Anti-Phishing und die beste Sicherheitsausbildungsplattform gewinnen. Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in Zug, Schweiz, mit einer US-Niederlassung in Austin, TX. Weitere Informationen finden Sie unter www.lucysecurity.com.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

LUCY Security AG
Chamerstrasse 44
CH6300 Zug
Telefon: +41 (44) 5571937
http://www.lucysecurity.com

Ansprechpartner:
Palo Stacho
Telefon: +41 (44) 5571937
E-Mail: palo@lucysecurity.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Hohe Nachfrage nach Digital Workplace und Cloud: msg services 2020 mit stabilem Geschäft

Hohe Nachfrage nach Digital Workplace und Cloud: msg services 2020 mit stabilem Geschäft

Die msg services ag aus Ismaning, ein Mitglied der international tätigen msg-Gruppe, hat im Geschäftsjahr 2020 einen Umsatz von 61 Millionen Euro mit IT-Beratungs- und -Managed-Services-Leistungen erzielt. Das Unternehmen beschäftigt zurzeit 330 Mitarbeitende.

„Zentrale Säule für unser trotz der Coronapandemie stabiles Geschäft im vergangenen Jahr war eine deutlich gestiegene Nachfrage in Bezug auf den Digital Workplace und die Cloud-Transformation. Da viele Unternehmen aus strategischen Gründen in den weiteren Ausbau des Digital Workplace investieren, um sich für die Arbeitswelt der Zukunft zu rüsten, und moderne Cloud-Dienste für eine digitale Transformation, agile Prozesse und neue Geschäftsmodelle unverzichtbar sind, sehen wir in beiden Feldern gute Wachstumschancen. Deshalb und auch weil 2021 mit einer Belebung des Neukundengeschäfts zu rechnen ist, blicken wir optimistisch in die Zukunft“, erläutert Holger Sievers, Vorstandsvorsitzender der msg services ag.

Die msg services ag unterstützt ihre Kunden als Full-Service-Provider mit ihrem umfassenden Know-how sowie mit Managed Services bei der Umsetzung des Digital Workplace und beim Übergang in die Cloud und den damit verbundenen Herausforderungen. Maßgeschneiderte und ganzheitliche Digital-Workplace-Lösungen inklusive Netzwerk- und Security-Software gewährleisten gerade in Zeiten des Homeoffice einen reibungslosen Geschäftsbetrieb und erlauben den Mitarbeitenden ein flexibles Arbeiten – zu jeder Zeit, überall und mit jedem Endgerät. Das Leistungsangebot des Service-Providers für den Digital Workplace ist umfassend. Es reicht von der Konzeption, Implementierung bis hin zu Managed-Services-Leistungen.

Geht es um die Cloud-Transformation, vertrauen vor allem mittelständische Unternehmen auf die Begleitung durch die msg services ag, die sie als Trusted Advisor herstellerneutral berät und alle Leistungen aus einer Hand erbringt: von der Konzeption der Cloud-Strategie (Private, Public, Multi oder Hybrid Cloud) über die Hyperscaler-Auswahl bis zur Überführung der IT-Systeme in die Cloud und Betreuung per Managed Services über den ganzen Cloud-Lifecycle hinweg. Auch bei Fragen rund um die Cloud Security und die Cloud Governance stehen die Experten von msg services den Kunden mit Rat und Tat zur Seite.

„Um die Anforderungen, die unsere Kunden an den Digital Workplace und in Bezug auf die Cloud-Transformation haben, auch in Zukunft bestmöglich zu erfüllen, erweitern wir sukzessive und zielgerichtet unser Leistungsportfolio. Parallel dazu bauen wir unsere Partnerschaften mit den führenden Hyperscalern und Softwareherstellern aus“, erklärt Holger Sievers. Darüber hinaus arbeitet msg services daran, die von den Unternehmen der msg-Gruppe entwickelten Standardlösungen in SaaS-Angebote umzuwandeln und zu vermarkten.

Über die msg services ag

Die msg services ag ist ein IT-Service- und IT-Consultingunternehmen und beschäftigt an insgesamt 10 Standorten in Deutschland über 330 Mitarbeitende. Als Full Service Provider sind wir für unsere Kunden kompetenter Lösungsanbieter für Themen wie Digital Workplace, Microsoft, SAP, Communication, Security sowie Cloud-Infrastrukturen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

msg services ag
Robert-Bürkle-Straße 1
85737 Ismaning/München
Telefon: +49 (89) 96101-0
Telefax: +49 (89) 96101-2535
http://www.msg-services.de

Ansprechpartner:
Ronny M. Waclawek
Senior-Marketingreferent
Telefon: +49 (89) 96101-1610
Fax: +49 (89) 96101-2535
E-Mail: ronny.waclawek@msg-services.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Digital Hub Cologne veröffentlicht Whitepaper zu fünf Technologietrends für die Digitalisierung im Mittelstand

Digital Hub Cologne veröffentlicht Whitepaper zu fünf Technologietrends für die Digitalisierung im Mittelstand

Wie lassen sich Künstliche Intelligenz, Big Data, Cloud und Edge Computing, Digitale Zwillinge und Cyber Security sowie viele weitere Trendthemen in einem Unternehmen einsetzen? Erste Antworten liefert das Whitepaper des Digital Hub Cologne über die aktuellen fünf Kerntechnologien in der Digitalisierung. Damit erhalten Unternehmerinnen und Unternehmer einen ersten Überblick über aktuelle Technologien, mit denen sie ihr Unternehmen auf einen digitalen Erfolgskurs führen können. Das Whitepaper "Fünf Technologietrends für den Einstieg zur Digitalisierung im Mittelstand" kann direkt auf der Webseite des Digital Hub Cologne bezogen werden: www.digitalhubcologne.de/technologietrends  

"Die Digitalisierung kann im deutschen Mittelstand nicht mehr aufgehalten werden. Vor allem die Technologien entwickeln sich derzeit so rasant wie nie zuvor. Einige besitzen das Potenzial, die Wirtschaft und die Gesellschaft gravierend zu verändern. Genau an diesem Punkt muss der Mittelstand beginnen und sich mit den strategischen Rahmenbedingungen und der Frage nach der dazu passenden Technologie auseinandersetzen", sagt Mike Schnoor, der als Fachautor und Digitalexperte des Digital Hub Cologne das Whitepaper entwickelt hat. 

Das Whitepaper zu den Technologietrends im Überblick:

  • Vorwort
  • 1. Trend: Künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen
  • 2. Trend: Big Data und Augmented Analytics
  • 3. Trend: Cloud und Edge Computing
  • 4. Trend: Digitale Zwillinge
  • 5. Trend: Cyber Security und Cyber Resilienz
  • Weitere Trendthemen
  • Fazit

Das Whitepaper „Fünf Technologietrends für den Einstieg zur Digitalisierung im Mittelstand“ steht auf der Webseite des Digital Hub Cologne kostenfrei als Download zur Verfügung. www.digitalhubcologne.de/technologietrends

Über die Digital Hub Cologne GmbH

Der Digital Hub Cologne (DHC) unterstützt die mittelständischen Unternehmen mit seiner DHC Werkstatt und begleitet sie als Lotse und Navigator durch die Herausforderungen der Digitalisierung. Durch die Teilnahme an der DHC Werkstatt werden Unternehmen zukunftsfähig mit einem individuellen, strategischen Leitfaden für Ihr Unternehmen ausgestattet. In sieben einzelnen Modulen entwickeln die Unternehmen ihre Digitalkompetenz: angefangen von der Analyse im ersten Standortgespräch über den Erfahrungsaustausch unter anderen Mittelständlern bis hin zum Kennenlernen von Startups, deren innovative Lösungen für Ihr Geschäftsmodell einen wertvollen Zusatz bilden. www.digitalhubcologne.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Digital Hub Cologne GmbH
Schanzenstraße 6-20
51063 Köln
Telefon: +49 (221) 9758084-0
Telefax: +49 (221) 9758084-9
http://www.digitalhubcologne.de

Ansprechpartner:
Mike Schnoor
Head of Communication
Telefon: +49 (221) 9758084-0
E-Mail: m.schnoor@digitalhubcologne.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel