Schlagwort: Digitalisierung

Carl Götz Unternehmensgruppe: Digitalisierung im Holzhandel

Carl Götz Unternehmensgruppe: Digitalisierung im Holzhandel

Mit der Einführung eines zentralen Medienportal-Systems spart die Carl Götz Unternehmensgruppe zukünftig Zeit und Aufwand bei der Bereitstellung und Verteilung von Daten für Kunden, Lieferanten, Partner und Dienstleister. Das neue System, das mit dem bisherigen Warenwirtschaftssystem kombiniert wurde, bietet darüber hinaus eine umfangreiche Pflegeoberfläche und stellt die Daten für weitere Projekte und Ausgabekanäle, wie z.B. den Webshop, bereit.

Die von Kittelberger entwickelte Online-Lösung basiert auf einer zentralen Datenbank, welche sämtliche Produktdaten und alle zugehörigen Medien speichert. Unterstützt werden weitere Prozesse rund um die Organisation der Inhalte mit dem Kittelberger-eigenen Digital Asset Management zur Verwaltung und Bereitstellung von digitalen Inhalten und Medien.

Die Carl Götz Unternehmensgruppe ist führend in der Holzhandelsbranche. Global im Einkauf, aktiv und konsequent an der Großhandelsidee ausgerichtet, erschließt die Unternehmensgruppe mit Hauptsitz in Neu-Ulm kontinuierlich neue Bezugsquellen. Mit der Firmenphilosophie des Firmengründers: „Verantwortlich zu handeln wie ein Kaufmann, die Menschlichkeit aber nie außer Acht zu lassen“ wuchs die Carl Götz Unternehmensgruppe zu einem Unternehmen mit über 700 „Familienmitgliedern“ an 13 Standorten heran. Das Unternehmen verfügt mittlerweile über 20.000 Artikel. In Mediendaten ausgedrückt sind das mehr als 200.000 Bilder.

Über die Jahre haben Produktvielfalt und Varianten zugenommen und auch die gesamte Komplexität der bestehenden Mediendaten. Derzeit gibt es über 200.000 Bilder, die organisiert werden wollen und für verschiedene Ausgabekanäle bereitstehen.

Mit dem neuen System können große Datenmengen für verschiedene Ausgabekanäle bereitgestellt und über eine Benutzeroberfläche online zur Verfügung gestellt werden. Media Assets werden zentral, auch mit Verknüpfung zu den entsprechenden Produkten, verwaltet und können inklusive deren Metadaten über eine Online-Applikation bereitgestellt werden: einfaches Suchen und Finden von Medien, sicheres Teilen von Daten ohne lästige E-Mailanhänge, schnelles Bereitstellen der Inhalte für Lieferanten und Partner und Steuerung der Zugriffe und Sichtbarkeiten.

Effizienter Umgang mit Daten

„Um unseren Kunden mit Service, Qualität und Kompetenz zur Verfügung zu stehen, ist ein effizienter Umgang mit Daten enorm wichtig.“

Ausgehend von diesen Anforderungen hat Kittelberger eine der führenden Holzgroßhandlungen bei der Digitalisierung beraten und unterstützt.

Vorteile des Medienportals im Überblick

  • Alle Bilder in Kombination mit Produkten und Artikeldaten stehen online global zur Verfügung
  • Online-Applikation mit benutzerfreundlicher Bedienoberfläche im Carl Götz Design
  • Diverse Dateiformate für unterschiedliche Ausgabekanäle werden automatisch im System generiert
  • Produkte werden auf verschiedenen Bildern in verschiedenen Ansichten erstellt und bereitgestellt
  • Einfaches Suchen und Finden von Artikeln inklusive deren technischer Daten, Marketinginhalten, Artikelnummern sowie dazugehörige Bilder, Videos, Datenblätter und Kataloge
  • Sortierung nach Herstellern, Marken, Holzarten, usw.
  • Umfangreiches Rechtemanagement

Mehrwert durch das neue Digital Asset Management System

Die Antwort auf die wachsenden Anforderungen im Marketing durch fortschreitende Digitalisierung ist für die Carl Götz Unternehmensgruppe das neue DAM-System. Mit Integration der innovativen Lösung können gut strukturierte Bilddaten zukünftig intern verteilt und auch allen Partnern und Kunden der Carl Götz Unternehmensgruppe bequem bereitgestellt werden. Die Mitarbeiter sparen so Zeit und können sich auf ihr Kerngeschäft konzentrieren.

Über die Kittelberger media solutions GmbH

Kittelberger ist Systemanbieter und Service-Dienstleister in den Bereichen Internet, PIM / MAM und Cross Media Publishing. Das Unternehmen wurde 1966 von Hartmut Kittelberger gegründet und hat einen starken Multichannel-Fokus in Management und Ausgabe von Produktdaten und Media Assets. Das Unternehmen ist Hersteller und Integrator des advastamedia® Frameworks und bietet ein breites Portfolio, unter anderem Webagentur-Dienstleistungen, Design, Software-Entwicklung, Betrieb, Datenpflege, Druckvorstufe und Katalogautomatisierung. Geschäftsführer sind Jürgen Frücht, Jan Kittelberger und Hartmut Kittelberger.
Website: www.kittelberger.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Kittelberger media solutions GmbH
Bayernstr. 8
72768 Reutlingen
Telefon: +49 (7121) 6289-0
Telefax: +49 (7121) 6289-62
http://www.kittelberger.de

Ansprechpartner:
Jan Kittelberger
Geschäftsführer
Telefon: +49 (7121) 6289-17
E-Mail: jan.kittelberger@kittelberger.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Herman Schäfer als neuer Geschäftsführer bei der cluetec GmbH

Herman Schäfer als neuer Geschäftsführer bei der cluetec GmbH

Hermann Schäfer startete zum 1. Juli 2020 als neuer Geschäftsführer bei der cluetec GmbH, dem Spezialisten für die digitale Transformation mit Hilfe innovativer Cloud-Lösungen und mobilen Applikationen. Gemeinsam mit den beiden Geschäftsführern Thomas Rieger und Matthias Helferich soll Hermann Schäfer die Wachstumsstrategie fortsetzen, um neue Märkte zu erschließen. Er übernimmt dabei die Verantwortung für Business Development und Finanzen.

Hermann Schäfer hat am 1. Juli als weiterer Geschäftsführer der cluetec GmbH die Verantwortung für die Bereiche Business Development und Finanzen übernommen. An der Seite der bisherigen Geschäftsführer Matthias Helferich und Thomas Rieger soll Hermann Schäfer insbesondere die weitere Expansion in neue Märkte bei der cluetec GmbH vorantreiben. Damit reagieren die Karlsruher auf die gute Geschäftsentwicklung, die sie insbesondere mit ihrem neuen Produkt mQuest Audit erleben. Die Entwicklung der neuartigen Cloud-Lösung startete vor weniger als zwei Jahren. In dieser kurzen Zeit war es möglich eine Vielzahl an Kunden für diese Technologie zu gewinnen. Gerade in dem aktuellen Bestreben der Unternehmen, ihre kritischen Businessprozesse effizient zu digitalisieren, trifft mQuest Audit den Nerv der Industrie. Aktuell nutzen bereits mehr als 220 Kunden die verschiedenen Lösungen der cluetec als digitale Softwaredienstleistung.

Hermann Schäfer war in den letzten 25 Jahren als Geschäftsführer, Manager und Vertriebsleiter im In- und Ausland erfolgreich tätig. Vor seiner Aufgabe bei der cluetec GmbH war er Geschäftsführer bei der Systec & Services GmbH und hat dort gemeinsam mit dem Management Team die Entwicklung und Expansion geprägt, die Ende 2017 zum Verkauf an die Körber AG führte. Davor war Hermann Schäfer unter anderem bei dem amerikanischen Konzern Rockwell Automation tätig und hier zuletzt verantwortlich für den Europa-Vertrieb im Bereich Information Solutions des Industriezweigs Life Sciences. „Seit ich die Cloud-Lösung und das Lösungsportfolio der cluetec GmbH kenne, war es für mich klar: da will ich gerne mit dabei sein. Diese Lösung ist für jedes Unternehmen und jede Branche ein Gewinn.“, kommentiert Hermann Schäfer seine Entscheidung bei der cluetec einzusteigen.

Die cluetec GmbH mit Sitz in Karlsruhe ist seit mehr als 20 Jahren der Spezialist für Beratung, Konzeption und Entwicklung von professionellen Portalen und mobilen Apps. Ob Individualsoftware, fertiges Produkt oder eine clevere Kombination aus beidem, die Lösungen der cluetec sind millionenfach bewährt und weltweit im Einsatz. Dabei wurden mehrere Produkte entwickelt, die alle in einer zentralen Cloud-Plattform verfügbar sind, mit deren die Geschäftsprozesse der Kunden digitalisiert werden. Zusätzlich ermöglichen diese Softwareservices kollaborative „Business-to-Business“ Geschäftsbeziehungen über die Unternehmensgrenzen hinweg.

Mehrheitsgesellschafter Karl G. Linder kommentiert: „Wir freuen uns sehr Hermann Schäfer für die cluetec gewonnen zu haben“. Die beiden Geschäftsführer Matthias Helferich und Thomas Rieger ergänzen: „Mit seinen spezifischen Branchenkenntnissen und seiner Erfahrung im internationalen Umfeld wird er bei der cluetec GmbH in dem aktuellen Wachstumskurs positive Akzente setzen können.“

Über die cluetec GmbH

Die cluetec GmbH mit Sitz in Karlsruhe ist seit mehr als 20 Jahren der Spezialist für Beratung, Konzeption und Entwicklung von professionellen Portalen und mobilen Apps. Ob Individualsoftware, fertiges Produkt oder eine clevere Kombination aus beidem, die Lösungen der cluetec sind millionenfach bewährt und weltweit im Einsatz.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

cluetec GmbH
Emmy-Noether-Str. 17
76131 Karlsruhe
Telefon: +49 (721) 83179-0
Telefax: +49 (721) 83179-29
https://www.cluetec.de

Ansprechpartner:
Sascha Barusic
Marketing
Telefon: 0721831790
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Digitalisierung im Jobcenter

Digitalisierung im Jobcenter

Auf Initiative der Jobcenter Grafschaft Bentheim und Emsland hat die Arbeitsgruppe „Online-Anträge“ in Zusammenarbeit mit den IT-Dienstleistern Form-Solutions und LÄMMERZAHL einen intelligenten Antragsassistenten für Erstanträge nach dem SGB II entwickelt.

Um über die Herausforderungen zu diskutieren, die das Thema „Digitalisierung im Jobcenter“ mit sich bringt, fand im Juni 2019 auf Initiative des Jobcenter Grafschaft Bentheim, des Jobcenter Emsland und der Firma Lämmerzahl ein erstes Treffen aller Jobcenter-Geschäftsführer statt, die das Fachverfahren LÄMMkom bzw. LÄMMkom LISSA nutzen. Im Ergebnis wurde eine Intensivierung der Zusammenarbeit im Bereich der Digitalisierung vereinbart. Ein Teilergebnis des ersten Treffens war die Bildung einer Arbeitsgruppe „Online-Anträge“ unter der Feder- führung des Landkreises Emsland in Zusammenarbeit mit der Form-Solutions GmbH und LÄMMERZAHL. Zielsetzung war es, den Leistungsberichtigten ein verständliches Online- Formular zur Verfügung zu stellen, Synergieeffekte durch verbesserte Zusammenarbeit zu erzielen und eine Verwaltungsvereinfachung über eine Datenübernahme in die Fachanwendung zu ermöglichen.

Gemeinsam mit den beiden IT-Dienstleistern Form-Solutions und LÄMMERZAHL sollte ein Online-Erstantrag auf Leistungen gem. SGB II inkl. der automatisierten Übernahme der erfassten Antragsdaten nach LÄMMkom LISSA entwickelt werden. Als Basis wurde der im Rahmen des OZG-Digitalisierungslabors unter Leitung des Hessischen Städtetages sowie der Beteiligung des Niedersächsischen Landkreistages erarbeitete „Klick-Dummy“ verwendet.

Nach mehreren konstruktiven Treffen der Arbeitsgruppe, in denen Anforderungen diskutiert sowie definiert wurden, wurde Ende Juni 2020 der erste Meilenstein erreicht: Ein vollständiger intelligenter Antragsassistent für Erstanträge nach dem SGB II steht für den Einsatz im Antragsmanagement 4.0 von Form-Solutions zur Verfügung. Die Besonderheit: Im Ausfüllprozess erfolgt nicht nur eine falldynamische Anpassung der abgefragten Themen und Konstellationen, sondern ebenso eine Vorqualifizierung der Daten über zahlreiche Prüfungen und Plausibilisierungen im Hintergrund. Im Ergebnis (nach vollständigem Ausfüllen des Antragsassistenten) wird ein Antragsformular als PDF-Dokument erzeugt (ggf. ergänzt um antragsbegründende Unterlagen wie z.B. eingescannter Mietvertrag, Einkommensnachweis usw.).

Das Online-Formular ist ab sofort im Verlagssortiment des „Antragsmanagements 4.0“ der Firma Form-Solutions enthalten oder alternativ auch als Einzelapplikation für alle Jobcenter unabhängig vom eingesetzten Fachverfahren erhältlich.

Das Antragsmanagement der Form-Solutions kann eigenständig oder auch innerhalb von Portalen verwendet werden. So steht es beispielsweise innerhalb des Portals „Open R@thaus“ bzw. „Open Kreishaus“ direkt zur Verfügung.

Speziell für Jobcenter, die das Fachverfahren LÄMMkom LISSA im Einsatz haben, ist geplant, bis zum Herbst dieses Jahrs auch die automatisierte Übernahme der Daten aus dem Antrag ins Fachverfahren umzusetzen. Unter Nutzung bereits vorhandener Funktionen innerhalb der Onlinebeantragung von Leistungen nach dem Unterhaltsvorschussgesetz (UVG), wird es möglich sein, aus den Daten des Onlineantrages direkt einen Einzelfall aufzubauen. Im ersten Schritt werden dabei die personenbezogenen Daten übernommen und alle eingereichten antragsbegründenden Dokumente automatisch dem jeweiligen Fall zugeordnet. Im Anschluss daran wird LÄMMERZAHL im zweiten Schritt auch die Übernahme aller weiteren Daten des Antrages entwickeln. Ziel ist die medienbruchfreie Übernahme aller Daten in den jeweiligen Fall. Die Umsetzung erfolgt dabei bewusst in zwei Phasen, um den Jobcentern schnell eine erste Arbeitserleichterung zu bieten und anschließend die weiteren Fragen der Datenübernahme, ggf. auch in ungewöhnlichen Fallkonstellationen, zu analysieren und zu klären. Zukünftig sollen über die Arbeitsgruppe der LÄMMERZAHL-Anwender weitere SGB II relevante Anträge gemeinsam entwickelt werden.

Darüber hinaus ist es sowohl seitens Form-Solutions als auch seitens LÄMMERZAHL angedacht, den Datenaustausch über eine einheitliche Schnittstelle umzusetzen, um die Anbindung auch für weitere Antragsprozesse aus anderen Rechtsgebieten (z.B. Soziales, Asyl, Jugend, Wohngeld) auszuweiten.

LÄMMERZAHL GMBH
Die LÄMMERZAHL GmbH mit Sitz in Dortmund ist einer der führenden Anbieter von Software für sämtliche Bereiche der Sozialgesetzgebung in Deutschland. LÄMMERZAHL bietet vollumfängliche Lösungen in den Bereichen Arbeit, Jugend und Soziales sowie angrenzenden Rechtsbereichen wie beispielsweise Wohngeld, Leistungen für Asylbewerber, Unterhaltsvorschuss, Unterhaltssicherung, Pflegeberatung, Bildung und Teilhabe an. Die enge Zusammenarbeit mit Ländern, Städten, Kreisen und Gemeinden nutzt LÄMMERZAHL beständig als Quelle für die praxisnahe und bedürfnisorientierte Umsetzung der ganzheitlichen Fallbe- arbeitung. Auf dieser Grundlage arbeiten bereits über 300 Städte, Kreise und Gemeinden erfolgreich mit LÄMMkom-Produkten.

Über die Form-Solutions GmbH

Die Firma Form-Solutions ist eines der führenden Unternehmen auf dem Gebiet des Antragsmanagements. Seit 20 Jahren bietet Form-Solutions ihren hauptsächlich kommunalen Kunden innovative Lösungen zur Digitalisierung des Antragswesens.

Das Produkt "Antragsmanagement 4.0" und die passenden Schnittstellen- und Fachanbindungen für medienbruchfreie Prozesse, in Verbindung mit einem rechtsicheren sowie barrierefreien Verlagssortiment, überzeugen derzeit mehr als 2.200 Kunden. Darunter fallen Städte, Gemeinden und Landkreise, kom- munale Rechenzentren, Stadtwerke, Entsorgungsbetriebe sowie sonstige Zweckverbände, kommunale Versorgungsverbände, Landes- und Bundesbehörden, Landesbanken aber auch Universitäten.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Form-Solutions GmbH
Bahnhofstrasse 10
76137 Karlsruhe
Telefon: +49 (721) 754055-0
Telefax: +49 (721) 754055-17
http://www.form-solutions.de

Ansprechpartner:
Juliane Packlin
Marketing & PR
Telefon: +49 (721) 754055-539
Fax: +49 (721) 754055-717
E-Mail: j.packlin@form-solutions.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Digital statt global – oder „Wie Technologie dabei hilft, robustere Prozesse zu schaffen“

Digital statt global – oder „Wie Technologie dabei hilft, robustere Prozesse zu schaffen“

Globalisierung war eine der großen Überschriften über den letzten Jahrzehnten. Um Kosten zu senken, verteilten Unternehmen Wertschöpfungsketten quer über den Planeten. Güter – vom T-Shirt bis zum Automobil – wurden zu Globetrottern, bevor sie bei den heimischen Kunden landeten. Es entstand ein Geflecht aus Produzenten, Zulieferern, Zwischenhändlern und Logistikunternehmen. Eine Entwicklung, die lange Zeit für gute Gewinne und für niedrige Preise sorgte. Und eine Entwicklung, die langsam an ihre Grenzen kommt. 

Denn schon bevor uns die aktuelle Krise die Schwächen des Systems vor Augen führte, war deutlich: Hinter dem Begriff „Kostenvorteile“ verbergen sich – nicht immer, aber allzu oft – niedrige Löhne, schlechte Arbeitsbedingungen oder laxe Umweltstandards. Gegen diesen Umgang mit Menschen und Ressourcen formierte sich schon vor Corona Widerstand. Es wächst das Bewusstsein dafür, dass eine Kaufentscheidung auch eine Entscheidung darüber ist, wie Menschen auf der anderen Seite des Globus leben und arbeiten. Dann kam Corona. Einzelne Betroffene und die ganze Gesellschaft leiden unter den Folgen. Die Weltwirtschaft legte eine Vollbremsung hin – und so manche Lieferkette zerriss. Der aktuelle Schock lässt Verantwortliche neu über Prozesse und ihre Netzwerke nachdenken. Viele Unternehmen merken gerade, wie gering die Robustheit dieser sorgfältig ausgeklügelten Abläufe ist. Bei geringen Lagerkapazitäten und schmalen Zeitfenstern darf nur wenig schief gehen. Das Virus sorgte dafür, dass fast alles schiefging. 

Wie geht es nach der ersten akuten Phase weiter? Werden Unternehmen sich entscheiden müssen, billig auf der einen, robust auf der anderen Seite? Das eine Extrem ist das Zurück zur Globalisierung wie eh und je. Die Verantwortlichen nehmen den Mangel der Widerstandsfähigkeit ihrer Produktionsprozesse weiter bewusst in Kauf, um von den Kostenvorteilen zu profitieren. Je nach Branche gehen sie dabei auch das Risiko ein, mit diesem Weg Kunden zu verprellen. Kunden, denen Standards für Umwelt und Beschäftigte wichtig sind. Die Kaufentscheidungen nicht nur vom Preis abhängig machen. Auf der anderen Seite führt das Streben nach maximaler Robustheit – im Sinne einer hochgradig lokalen Produktion – womöglich in Nischenmärkte. Die Preise einer kompletten Vor-Ort-Fertigung nach alter Schule sind für Massenmärkte nicht durchsetzbar.

Einen Ausweg bietet das andere große Thema der letzten Jahrzehnte: Digitalisierung. Moderne Systeme und Anwendungen helfen Unternehmen dabei, stabile, lokale Prozesse aufzubauen – und die Kosten im Griff zu behalten. Ob IT-gestützte Automatisierung, Künstliche Intelligenz in der Lagerhaltung, hochgradig personalisierte Produktion: All das ist heute schon möglich. Digitalisierung beschränkt sich eben nicht auf Videokonferenzen und das gemeinsame Bearbeiten von Dokumenten. Sie ist der Schlüssel für Unternehmenserfolg in der Nach-Corona-Zeit. Sie eröffnet zwischen „geringe Kosten, aber hohes Risiko“ und „geringes Risiko, aber hohe Kosten“ einen dritten, smarten Weg. Den erzwungenen Umbruch, den Corona auslöst, sollten die Verantwortlichen in Unternehmen nutzen, diesen Weg für ihr Unternehmen vorzubereiten. 

Nach der Pandemie brauchen wir mehr Digitalisierungskompetenz und weniger Kosten-Controlling. Mehr durchgängige Geschäftsprozesse und weniger Medienbrüche. Mehr Orientierung an den Werten und weniger nur am Unternehmensergebnis. 

Ich bin davon überzeugt, dass Unternehmen sich diesen Themen mit Nachdruck widmen werden. Zumindest die Unternehmen, die die nächste Krise nicht unvorbereitet treffen wird.

Über adesso SE

adesso ist einer der führenden IT-Dienstleister im deutschsprachigen Raum und konzentriert sich mit Beratung sowie individueller Softwareentwicklung auf die Kerngeschäftsprozesse von Unternehmen und öffentlichen Verwaltungen. Die Strategie von adesso beruht auf drei Säulen: einem umfassenden Branchen-Know-how der Mitarbeitenden, einer breiten, herstellerneutralen Technologiekompetenz und erprobten Methoden bei der Umsetzung von Softwareprojekten. Das Ergebnis sind IT-Lösungen, mit denen Unternehmen wettbewerbsfähiger werden. Zu den Kernbranchen von adesso zählen Versicherungen/Rückversicherungen, Banken und Finanzdienstleistung, Gesundheitswesen, Lotterie, Energieversorgung, Öffentliche Verwaltung, Automotive, Verkehrsbetriebe und Handel.

adesso wurde 1997 in Dortmund gegründet und beschäftigt aktuell in der adesso Group rund 4.200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die Aktie ist im regulierten Markt notiert. Zu den wichtigsten Kunden zählen im Bankensegment u.a. Commerzbank, KfW, DZ Bank, Helaba, Union Investment, BayernLB und DekaBank, im Versicherungsbereich u.a. Münchener Rück, Hannover Rück, DEVK, DAK, Zurich Versicherung, Medizinischer Dienst der Krankenversicherung (MDK-IT) sowie branchenübergreifend u.a. Daimler, Bosch, Westdeutsche Lotterie, Swisslos, DZR Deutsches Zahnärztliches Rechenzentrum, TÜV Rheinland, Beschaffungsamt des Bundesministeriums des Innern.

Weitere Informationen unter www.adesso.de sowie:

Unternehmens-Blog: https://www.adesso.de/de/news/blog/index.jsp
Twitter: https://twitter.com/adesso_SE
Facebook: http://www.facebook.com/adessoSE

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

adesso SE
Adessoplatz 1
44269 Dortmund
Telefon: +49 (231) 70007000
Telefax: +49 (231) 7000-1000
http://www.adesso.de

Ansprechpartner:
Eva Wiedemann
Telefon: +49 (89) 411117-125
Christina Haslbeck
PR-COM GmbH
Telefon: +49 (89) 59997-702
E-Mail: christina.haslbeck@pr-com.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Cloud-ERP: 5 Vorteile, die für ERP-Software aus der Cloud sprechen

Cloud-ERP: 5 Vorteile, die für ERP-Software aus der Cloud sprechen

ERP-Hero, die Vermarktungsagentur für Unternehmenssoftware unterstützt das Cloud.Office-center bei der Bewirtschaftung des Corporate-Blogs. Dabei ist ein Beitrag über die größten Vorteile von Cloud-ERP entstanden.

Das Cloud-Angebot für Unternehmenssoftware ist in den letzten Jahren rasant gewachsen. Aus gutem Grund: Cloud-ERP stellt eine gewaltige Chance für Unternehmen dar, ihre Digitalisierung flexibel, sicher und profitabel zu realisieren.

Unternehmenssoftware ist schon lange nicht mehr auf die on-premise Option beschränkt. Durch ERP-Software aus der Cloud können große und kleine Unternehmen gleichermaßen profitieren. Die Cloud hat im Zuge der digitalen Transformation bereits ihren Weg in einige Unternehmen gefunden, und dort ihren Nutzen unter Beweis gestellt. Die fünf größten Vorteile, die Unternehmen durch Cloud-ERP genießen können, haben wir vom Cloud-Office.center zusammengestellt.

Hier lesen Sie den gesamten Beitrag: Cloud-ERP: 5 Vorteile, die für ERP-Software aus der Cloud sprechen

Über das Cloud-Office.center: 

Das Cloud-Office.center ist der Cloud-Brand des Quality-IT-Teams (part of mwbsc GmbH). Wir haben uns zur Aufgabe gemacht die Geschäftsprozesse unserer Kunde bei der Software-Auswahl in den Mittelpunkt zu rücken. Für die Lösung dieser Herausforderung nutzen wir unser Wissen und setzen die passende Software-Lösung ein. Unsere Entscheidungen in der ERP-Beratung basieren auf dem Prinzip ZUHÖHREN + VERSTEHEN. Erst wenn wir mit allen relevanten Informationen vertraut sind, beraten wir Sie und entscheiden mit Ihnen was Sie wirklich voranbringt. Als Quality-IT-Team haben wir über viele Jahre unsere Erfahrungen mit der Digitalisierung von Unternehmen gemacht und können diese nun Dank der Cloud noch günstiger anbieten. Unser Cloud-Office.center ist das 100% digitale Systemhaus aus der Cloud. Das Cloud-Office.center sieht sich als 100%iges digitales Systemhaus und liefert nur digitale Produkte aus der Cloud. Wir erweitern unser Produktauswahl mit Bedacht und achten auf die Integrationsfähigkeit untereinander. Nur aufeinander abgestimmte Cloud-Produkte ermöglichen weiterhin unsere Prämisse: Die Optimierung der Geschäftsprozesse unserer Kunden. Zu unseren Kunden zählen kleine und mittelständische Unternehmen wie die NUBIUS Group Präzisionswerkzeuge GmbH, MEKRUPHY GmbH Naturwissenschaftliche Experimentiergeräte oder Auer Baustoffe GmbH & Co. KG.

Über ERP-Hero – Vermarktungsagentur für Unternehmenssoftware (ein Angebot der mwbsc GmbH)

Der ERP-Hero, die Vermarktungsagentur für Unternehmenssoftware, ist ein Angebot der mwbsc GmbH. Der ERP-Hero hat über 970 Content-Partner im Bereich PR/Kommunikation, Marketing & Vertrieb. Unsere Content-Partner sind bekannte Software-Hersteller & -Anbieter, die sich auf die Herstellung und Vertrieb von Unternehmenssoftware (ERP, CRM & Co.) und dazugehörigen Dienstleistungen spezialisiert haben. Zu unseren aktivsten Kunden gehören pro ALPHA Business Solutions GmbH, GUS Deutschland GmbH, myfactory international GmbH, SD Worx GmbH und Sybit GmbH.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

ERP-Hero – Vermarktungsagentur für Unternehmenssoftware (ein Angebot der mwbsc GmbH)
Schleißheimer Str. 39
85748 Garching
Telefon: +49 (89) 58 80 10 27 – 0
https://erp-hero.agency

Ansprechpartner:
Moritz Braun
Redakteur
E-Mail: moritz.braun@w2media.online
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Video: Der Architekt – gibt es den wirklich?

Video: Der Architekt – gibt es den wirklich?

Was genau macht eigentlich ein Softwarearchitekt? Nicht jeder, der im Bereich Softwareentwicklung tätig ist, hat ein klares Bild davon, wie viel Softwarearchitektur in modernen IT-Awnwendungen steckt.

All jenen, denen das so geht, erklärt Jochen Mader in diesem JUGH-Talk, wo überall Softwarearchitektur zum Tragen kommt – und räumt so ganz nebenbei mit den üblichen Vorurteilen auf.

https://www.micromata.de/blog/community/der-architekt-gibt-es-den-wirklich/

Zur Java User Group Hessen:

Die Java User Group Hessen (JUGH) ist Teil des internationalen Netzwerkes von Java Communities, die sich der weltweiten Verbreitung von Java-Know-how verschrieben haben. Im Sommer 2009 wurde sie von Entwicklern der Micromata GmbH ins Leben gerufen und kann seither auf eine ganze Reihe spannender Workshops und Vorträge zum Thema Java zurückblicken. Die JUGH trifft sich einmal im Monat (in der Regel immer am letzten Donnerstag) in Kassel. Eine Voranmeldung ist meistens nicht nötig, der Eintritt ist frei.

 

Über die Micromata GmbH

Die Micromata GmbH entwickelt seit 1997 passgenaue Softwarelösungen für große Unternehmen aus den Bereichen Logistik, Automotive, Medical Care, Energie und Rohstoffgewinnung. Zu den langjährigen Kunden des Hauses zählen die DAX-30-Konzerne Deutsche Post DHL und Volkswagen ebenso wie die Global Player B. Braun Melsungen, K+S, WINGAS und Wintershall. Micromata beschäftigt rund 150 Mitarbeiter und führt neben dem Hauptsitz in Kassel eine Niederlassung in Bonn. Das Unternehmen ist wiederholter Preisträger des Innovationspreis-IT und wurde u. a. mehrfach mit dem Deloitte Technology Fast 50 ausgezeichnet. Laut der Studie Great Place to Work® gehört Micromata außerdem zu Deutschlands besten Arbeitgebern 2015, 2017 und 2019. Weitere Informationen sind unter www.micromata.de erhältlich.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Micromata GmbH
Marie-Calm-Straße 1-5
34131 Kassel
Telefon: +49 (561) 316793-0
Telefax: +49 (561) 316793-11
http://www.micromata.de

Ansprechpartner:
Jule Witte
Presse + Kommunikation
Telefon: +49 (561) 316793-23
Fax: +49 (561) 316793-11
E-Mail: marketing@micromata.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

40 Jahre erfolgreich am PM-Software-Markt

40 Jahre erfolgreich am PM-Software-Markt

Bei PLANTA steht erfolgreiches Projektmanagement an erster Stelle. Seit 40 Jahren pflegt das Karlsruher Softwarehaus einen hohen Innovationsgrad in seiner bewährten Projektmanagement-Software und richtet sie auf die aktuellen Anforderungen des Marktes und die Kundenbedürfnisse aus. Neue Software-Bausteine, die den verschiedenen Projektsituationen gerecht werden, enger Kundenkontakt und das besondere Engagement der PLANTA-Mitarbeiter sind das Erfolgsrezept für die starke Marktposition des stets inhabergeführten Softwarehauses.

Als Vorreiter in Sachen Digitalisierung im Projektmanagement und Verfechter des papierlosen Büros unterstützt das Unternehmen seine Kunden dabei, Projektprozesse mit der passenden Software – agil, klassisch oder hybrid – zu optimieren und flexible Strukturen zu schaffen. Zahlreiche Unternehmen vor allem im Mittelstand stehen noch am Anfang der Digitalisierung. Produktionsprozesse sowie auch Informations- und Entscheidungsprozesse zu digitalisieren sind aber wichtige Meilensteine auf dem Weg zu einer starken Marktposition.

Das gesamte PLANTA-Team setzt die eigene PM-Software PLANTA project ein, die Anwendererfahrungen fließen in neue Software-Versionen ein. Vor allem das neue Collaboration-Tool PLANTA pulse erleichtert in diesen Zeiten mit verstärktem Homeoffice-Einsatz im Bereich Entwicklung, Consulting, Vertrieb, Marketing, Administration die eigene Aufgabenplanung und trägt entscheidend dazu bei, interne E-Mails zu vermeiden und Informationen aus den Teams sowie aus Meetings transparent allen Beteiligten zugänglich zu machen.

Die Zukunftsfähigkeit seiner Projektmanagement-Software treibt PLANTA vor allem auch durch die Bereitstellung flexibler Schnittstellen voran, die es ermöglichen, integrierte Unternehmenssysteme für einen durchgängigen Informationsfluss zu schaffen, in denen Daten nicht mehrfach erfasst werden müssen sei es für die Budgetplanung, Stundenerfassung oder Abrechnungsprozesse.

Das 40. PLANTA-Firmenjubiläum wird gebührend gefeiert mit einem Festakt im Karlsruher Schloss im Rahmen der besonderen Fachtagung 19. PLANTA-Anwenderforum. Das Programm bietet Kunden, Mitarbeitern und Weggefährten hochkarätige Vorträge zu den Themen Digitalisierung, Innovation, Projektmanagement 4.0, Zukunft der Arbeitswelt, die besonders im Jubiläumsjahr von Bedeutung sind. Die Keynote spricht der Zukunftsforscher Kai Gondlach.

Aufgrund der besonderen Krisensituation (Covid-19) finden Festakt und Fachtagung am neuen Termin 02./03. März 2021 statt. Weitere Infos, Programm und Anmeldung:

https://www.planta.de/planta-af20/

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

PLANTA Projektmanagement- Systeme GmbH
Bunsenstr. 14
76135 Karlsruhe
Telefon: +49 (721) 82811-11
Telefax: +49 (721) 82811-15
http://www.planta.de

Ansprechpartner:
Beate Schulte-Illich
Presseansprechpartner
Telefon: +49 (721) 82811-32
Fax: +49 (721) 82811-15
E-Mail: marketing@planta.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Praxisbeispiel Ecovis: Digitale Zusammenarbeit zwischen Kanzlei und Mandant – ermöglicht durch DATEV und DIGISign

Praxisbeispiel Ecovis: Digitale Zusammenarbeit zwischen Kanzlei und Mandant – ermöglicht durch DATEV und DIGISign

In diesem Artikel finden Sie eine Zusammenfassung des Interviews mit Thomas Schnellhammer über das Praxisbeispiel der Kanzleigruppe Ecovis.

Ecovis ist ein Beratungsunternehmen, das mit seinen über 100 Büros in Deutschland mittelständische Unternehmen in verschiedenen Bereichen unterstützt. Um das wirtschaftliche Handeln der Mandanten nachhaltig zu sichern und zu fördern, bündelt Ecovis die nationale und internationale Fach- und Branchenexpertise aller Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, Rechtsanwälte und Unternehmensberater. Dabei steht die Digitalisierung klar im Fokus. Ecovis arbeitet fortlaufend daran, Dienstleistungs- und Kanzleiprozesse effizient zu digitalisieren, um so die papierlose Zusammenarbeit mit den Mandanten auszubauen und zu verbessern.

In einem ersten Schritt hat Ecovis das Dokumentenmanagementsystem DATEV DMS eingeführt. Dann suchte die Kanzlei-Gruppe nach einer Lösung, mit der sich die entsprechenden Dokumente eIDAS-konform und ohne Medienbruch unterschrieben und anschließend unkompliziert in die digitalen Prozesse einbinden und ablegen lassen.

Mit DIGISign ist Ecovis fündig geworden. Im Mai 2019 begann die Kanzlei-Gruppe mit der Pilotierung der Lösung in einigen Kanzleien und hat das Tool damit optimal in deren Prozesse integriert. Im Herbst 2019 startete dann der Rollout für Ecovis Deutschland. Das Feedback von Klienten und Kanzleimitarbeitern ist bereits jetzt äußerst positiv, sodass der Einsatz noch weiter ausgebaut werden wird.

„In der Vergangenheit hat das Sekretariat Dokumente erstellt, zweifach ausgedruckt und dem Steuerberater in einer Unterschriftenmappe übergeben. Anschließend unterschrieb der Steuerberater zusammen mit dem Mandanten beide Exemplare. Ein Original behielt der Mandant, das zweite wurde vom Sekretariat gescannt, digital abgelegt und zusätzlich physisch in einem Ordner aufbewahrt. Ein Prozess, der Zeit und personellen Einsatz kostete.“, beschreibt Thomas Schnellhammer, Leiter der Ecovis Kanzlei in Passau, den Unterschriftenprozess vor der elektronischen Unterschrift mit DIGISign.

DIGISign dient den Klienten und Mitarbeitern der Kanzleien zur elektronischen Unterschrift von Dokumenten – diese müssen somit nicht mehr ausgedruckt, eingescannt und abgelegt werden. Das zu signierende PDF-Dokument wird im DATEV DMS markiert, mittels Signaturpad unterschrieben und automatisch beim Klienten revisionssicher archiviert. Wie die fortgeschrittene elektronische Unterschrift mit DIGISign genau funktioniert und wo die Vorteile für welche Kanzleien liegen, erfahren Sie in diesem Video.

„Sowohl der Ausdruck für die analoge Unterschrift als auch für die Papierablage und das anschließende Einscannen der unterschriebenen Dokumente für die digitale Mandantenakte entfallen. Der Mandant erhält das unterzeichnete Dokument direkt elektronisch und medienbruchfrei. Ich kann DIGISign auf jeden Fall weiterempfehlen!“, fasst Thomas Schnellhammer zusammen. Das Interview mit ihm in voller Länge lesen Sie hier.

Über die signotec GmbH

Die signotec GmbH wurde 2000 gegründet und ist führender Hersteller von Hard- und Software zur Erfassung handgeschriebener elektronischer Signaturen.

Als Spezialist auf dem Gebiet der digitalen Erfassung von handgeschriebenen elektronischen Signaturen und als Technologieführer für die durchgängige elektronische Bearbeitung von Geschäftsprozessen rationalisieren wir das Dokumentenmanagement, generieren Einsparungspotentiale und garantieren höchste Sicherheit.

Hierfür bietet signotec unterschiedliche Signaturpads sowie eine umfangreiche Palette an Softwarelösungen für Pads und mobile Endgeräte an. All unsere Produkte zeugen von unserer konkurrenzlosen Qualität "made in Germany" und richten sich an sämtliche Unternehmen, sowohl grenz- als auch branchenübergreifend.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

signotec GmbH
Am Gierath 20b
40885 Ratingen
Telefon: +49 2102 53575-10
Telefax: +49 2102 53575-39
http://www.signotec.com

Ansprechpartner:
Esther Loosschilder
Head of Marketing
Telefon: +49 5074 96727-42
Fax: +49 5074 96727-69
E-Mail: esther.loosschilder@signotec.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Moderne Archivierungslösungen als Langzeitspeicher und Dokumentenmanagement schaffen Flexibilität

Moderne Archivierungslösungen als Langzeitspeicher und Dokumentenmanagement schaffen Flexibilität

Die papierbasierte Dokumentenverwaltung erschwert den Zugriff und die Weitergabe wichtiger Informationen im Unternehmen, bei Geschäftspartnern und Kunden. bpi solutions optimiert mit digitalen Archivanwendungen die Geschäftsprozesse in Unternehmen. Unternehmenswissen wird digital nutzbar. Die Zusammenarbeit von Menschen wird standortunabhängig und zu jedem Zeitpunkt möglich.

Unternehmen haben spätestens in der Krise erkannt, wie wichtig die digitale Transformation ist. Die digitale Transformation ist viel mehr als das plötzliche Arbeiten von zu Hause über Videokonferenz, E-Mail und Telefon. Unternehmen denken darüber nach, wie sie ihren Kunden in der digitalen Welt einen echten Mehrwert bieten.

Moderne Archivierungslösungen sind ein unverzichtbares Werkzeug in der Digitalisierung. Sei es aus rechtlichen Gründen für eine zuverlässige kontextbezogene Aufbewahrung der Geschäftsdaten mit zentralem Dokumentenzugriff, konfigurierbaren revisionssicheren Ablage, Recherche und die Integration von Fachanwendungen.

Der digitale Arbeitsplatz schafft Erleichterung. Geschäfts- und Arbeitsprozesse werden durch strukturierte Workflows sowie Automatisierung noch effektiver und kostensparender. Abteilungs- und standortübergreifend wird die Zusammenarbeit im Unternehmen mit einer zentralen digitalen Verwaltung, sicherem Rechtemanagement und umfassenden Suchfunktionen gefördert. Zusätzlich sorgt Digitalisierung für die beschleunigte Verteilung, z. B. der eingehenden Post oder zu bearbeitenden Rechnungen. Unabhängig von den Unternehmensbereichen stehen Archivlösungen für eine zielführende Aufgabenkoordination, bessere Kommunikation, eine digitale Ordnung in der Datenlandschaft und erschließen die Informationen im Unternehmen mit schneller Volltextsuche in kürzester Zeit.

bpi solutions versetzt Unternehmen in die Lage den vielfältigen Einsatzmöglichkeiten der Archivlösungen an den individuellen Anforderungen auszurichten und in perfekter Weise zu nutzen.

Über die bpi solutions gmbh & co. kg

Die bpi solutions gmbh & co. kg, Software- und Beratungshaus in Bielefeld, unterstützt ihre Kunden seit Beginn der 1980er Jahre erfolgreich mit einem unternehmensübergreifenden Lösungskonzept von einfach zu bedienender Standardsoftware und branchenorientierten Lösungen in der Möbelindustrie, Logistik und anderen Branchen. Das Leistungsspektrum reicht von der Beratung, über die Konzeption und die Entwicklung bis zur Integration neuer Anwendungen. Schwerpunkte sind die Optimierung und Automatisierung der Geschäftsprozesse in Marketing, Verkauf und Service. Grundlage sind die eigenen Produkte und Lösungen in den Bereichen Customer Relationship Management, Cross Media Publishing, Supplier Relationship Management und integrierten Portallösungen. Die Lösungen helfen schnelle Kommunikationswege aufzubauen und umfassende Informationen sowohl dem Innen- und Außendienst als auch Kunden, Lieferanten und Partnern zur Verfügung zu stellen.

Darüber hinaus ist bpi solutions als Systemintegrator in den Bereichen Geschäftsprozess-integration, Dokumenten Management und Archivierung tätig. Ausgangspunkt sind die auf Standardtechnologien basierenden Lösungen führender Hersteller wie Axence, CAS Software AG, dataglobal GmbH, Insiders Technologies GmbH, INSPIRE TECHNOLOGIES GMBH, OPTIMAL SYSTEMS GmbH, United Planet GmbH, die nicht nur IT-Systeme integrieren, sondern auch die Geschäftsprozessmodellierung ermöglichen, Prozesse überwachen und Ergebnisse auswerten, sowie Echtzeitinformationen zur Optimierung der Geschäftsprozesse zur Verfügung stellen. Durch innovative Prozessintegration, effektives Datenmanagement und revisionssicheres Archivieren erreichen Unternehmen signifikante Effizienzsteigerungen und sichern durch vorausschauendes Handeln ihren Wettbewerbsvorsprung.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

bpi solutions gmbh & co. kg
Krackser Str. 12
33659 Bielefeld
Telefon: +49 (521) 9401-0
Telefax: +49 (521) 9401-500
http://www.bpi-solutions.de

Ansprechpartner:
Hans Kemeny
Inhaber
Telefon: +49 (4504) 2158570
Fax: +49 (4504) 2158573
E-Mail: hans.kemeny@deutsche-mc.de
Henning Kortkamp
Geschäftsführer
Telefon: +49 (521) 9401-0
Fax: +49 (521) 9401-500
E-Mail: hkortkamp@bpi-solutions.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

11A | HR VMS – Webinar zur Optimierung Ihrer Fremdpersonalprozesse

11A | HR VMS – Webinar zur Optimierung Ihrer Fremdpersonalprozesse

Nehmen Sie am Webinar “11A | HR VMS – Optimierung Ihres Fremdpersonalprozesses ” am Freitag, den 17. Juli 2020, um 10 Uhr teil.

Wir zeigen Ihnen live im System die wichtigsten Funktionen und wie auch Ihr Prozess im Umgang mit externem Personal einfach, transparent und rechtssicher abgebildet werden kann. Erfahren Sie unter anderem:

  • Wie Guided Buying in der Personalbeschaffung sichergestellt werden kann.
  • Wie automatisierte Prozesse Rechtssicherheit herstellen.
  • Wie Sie ad hoc Analysen, Kennzahlen und Performancedaten Ihrer Lieferanten erhalten können.
  • Wie die Rechnungsprüfung fast vollständig entfällt.

Wir empfehlen dieses Webinar Einkäufern, Personalverantwortlichen und allen die sich mit dem Handling von externem Personal beschäftigen ebenso wie Personaldienstleistern in der Master Vendor Rolle.  

Keine Zeit fürs Live Webinar? Melden Sie sich gerne dennoch an und senden uns Ihren individuellen Terminvorschlag zu.

Die Teilnahme ist für alle Teilnehmer kostenfrei!

Anmeldung erfolgt bis einschließlich 16.07.2020 via Mail an Marc.Kilian@mein11a.de.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

11 A | HR Vendor Management System
Konrad Zuse Ring 2-4
68163 Mannheim
Telefon: +49 (621) 489 260 00
http://dein11a.de

Ansprechpartner:
Kim Braun
Projektmanagement
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel