Schlagwort: Digitalisierung

IKOR expandiert nach Polen

IKOR expandiert nach Polen

Mit einer neuen Unternehmensgründung in Polen setzt die IKOR AG ihren Expansionskurs fort. IKOR Polska Sp. z o.o. mit Sitz in Warschau bietet polnischen Versicherern das gesamte Angebot der Hamburger Technologieberatung. Deutschen wie internationalen Kunden bietet die polnische IKOR-Tochter ein Nearshore-Center für Neuentwicklung sowie für Application-Lifecycle-Management von Guidewire-Lösungen.

„Polen ist als Standort und Zielmarkt bedeutsam für unsere Expansionsstrategie“, erklärt Sven Geilich, Vorstand von IKOR, zur neuen Konzerntochter. Dabei böte IKOR als Integrationsspezialist den polnischen Versicherern eine wesentliche Erweiterung innerhalb der bestehenden lokalen IT-Beratungsdienstleistungen. „Angesichts neuer Kanäle für Versicherungskunden, komplexer IT-Landschaften und der Plattformökonomie ist die Anschlussfähigkeit aller Systemkomponenten nun mal das A und O“, erläutert Geilich und unterstreicht damit, welche Bedeutung das Angebot aus seiner Sicht darstellt.

Nearshoring im Talentmarkt Polen

Sven Schlünzen, Geschäftsführer von IKOR Polska, ergänzt, dass die polnische Tochter darüber hinaus als Nearshore-Center für internationale Kunden fungiert. Das Angebot geht von der Neuentwicklung bis zum Application-Lifecycle-Management von Guidewire-Lösungen: „Damit können wir einerseits die anhaltende Nachfrage besser bedienen, andererseits unseren Kunden auch einen attraktiven Preismix anbieten.“

Nicht zu unterschätzen sei der polnische Standort auch zur Gewinnung von Talenten in den stark nachgefragten IT-Berufen, unterstricht Mateusz Eichler, neben Schlünzen der zweite Geschäftsführer der neuen IKOR-Tochter. Mit dem 44-jährigen Eichler konnte IKOR einen international erfahrenen Manager gewinnen, der seinen Heimatmarkt bestens kennt. Der Betriebswirt blickt auf eine Reihe von Leitungsfunktionen bei Digitalisierungsprojekten in deutschen und europäischen Versicherungen zurück und hat bereits Erfahrung beim Aufbau von Nearshore-Centern in Polen.

Stabilität durch intelligente Positionierung

In Zeiten von Covid-19 spielt Digitalisierung eine essenzielle Rolle, auf schnelle und saubere IT-Lösungen kommt es an. Die Geschäftskontinuität unserer Kunden fortzuführen wird durch unser Nearshoring-Model verstärkt. So können wir mit technologischem Know-how in zukunftsfähigen IT-Projekten agieren und so passende Lösungen schaffen – stets flexibel und mit passender Skalierung.

Über die IKOR AG

Seit über 20 Jahren steht IKOR für Ideen, Konzepte und Realisierungen.

Als Technologieberatung und Softwarehersteller sind wir Schrittmacher bei der Digitalisierung von Kernversicherungssystemen. Immer gemäß der IKOR-Devise: Wir finden Lösungen!

IKOR steht für umfassendes Know-how zu den SAP- und Guidewire-Technologien, die Versicherer für integrierte End-to-End-Prozesse und zukunftsfähige Systemlandschaften benötigen. Mit fundierter Business-Analyse und passendem Management führen wir IT-Projekte zum Erfolg, als Outsourcing-Partner stellen wir den zuverlässigen Technologiebetrieb sicher und unsere Nearshore-Center ermöglichen die flexible Skalierung von Softwareentwicklung.

Gegründet 1997 in Deutschland, hat IKOR heute diverse Firmenstandorte in Europa mit mehr als 200 Mitarbeitern. Wir sind SAP-Silver-Partner, Consulting-Partner von Guidewire Software Inc., Partner von SAP Commissions, Adcubum, Hexaware-Technologies, adacta Fintech sowie barzahlen.de. Zudem ist IKOR Mitglied bei der DSAG und den Versicherungsforen Leipzig. Zu unseren Kunden gehören Allianz, Barmenia, Basler, Generali, Signal-Iduna, VHV, die Zurich Gruppe Deutschland u. v. m.

Weitere Informationen unter www.ikor.de.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

IKOR AG
Borselstr. 20
22765 Hamburg
Telefon: +49 (40) 8199442-0
Telefax: +49 (40) 8199442-42
http://www.ikor.de

Ansprechpartner:
Andrea Enderl
Teamleiterin Corporate Communication
Telefon: +49 40-8199442-0
E-Mail: andrea.enderl@ikor.de
Stefanie Hahn
Corporate Communications
Telefon: +49 40-8199442-0
E-Mail: stefanie.hahn@ikor.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

DIGITAL FUTUREcongress jetzt virtuell

DIGITAL FUTUREcongress jetzt virtuell

Vom 26. bis 28.05.2020 können sich Geschäftsführer und Entscheider auf einer komplett virtuellen Kongressmesse bei Ausstellern über neueste Lösungen zur digitalen Geschäftsprozessoptimierung informieren und beraten lassen.

Aufgrund derzeitiger Entwicklungen im Zusammenhang mit dem Coronavirus sind bundes- und weltweit Wirtschaft sowie Geschäftsbeziehungen erheblich eingeschränkt. Auch Veranstaltungen fallen aus, müssen verschoben oder neu geplant werden. Gleichzeitig gibt es bei KMU einen großen Bedarf an digitalen Lösungen.

Um sowohl für Firmenverantwortliche als auch Anbieter in der gegenwärtigen Situation eine Möglichkeit für den aktiven Austausch und Dialog im digitalen Kontext zu schaffen, wird vom 26.-28.05. der DIGITAL FUTUREcongress virtuell stattfinden.

Das dreitägige Online-Angebot ist für alle Teilnehmer interaktiv nutzbar. Es beinhaltet Programmpunkte wie: 

  • Vorträge auf 5 Bühnen über 3 Tage verteilt
  • Aussteller in 5 Themenhallen
  • Besucherbetreuung vom Veranstalter per Live-Chat im Eingangsbereich
  • Live-Workshops und Webcasts
  • 1:1 Live-Chats direkt aus den virtuellen Messeständen über die gesamte Eventdauer
  • verfügbare Videos, White Paper, Produkt- und Datenblätter von Anbietern etc.
  • 100 Prozent responsive auf allen Devices

Veranstalter Michael Mattis sieht den virtuellen DFC als werthaltige Zusatzoption für das klassische Veranstaltungsformat: “Wir sind fest davon überzeugt, dass das Thema Digitalisierung für die Unternehmen aktuell und zukünftig enorm an Bedeutung gewinnen wird, weil sie gerade in Krisenzeiten durch den Einsatz passender Technologien bei der Aufrechterhaltung wichtiger Arbeitsprozesse unabhängiger wie auch manövrier- und handlungsfähiger bleiben wollen.

Daher wird der DFC in Form einer integrierten, netzbasierten Plattform den Ausstellern für eine professionelle Präsentation ihres Portfolios zur Verfügung stehen und somit mittelständische Entscheider über Trends, erfolgreich durchgeführte IT-Projekte, nutzerorientierte Use Cases sowie konstruktive Produkte und Dienstleistungen informieren.”

Nach wie vor können sich Interessierte uneingeschränkt im Internet treffen, um die Chance zu nutzen, auf einer virtuellen Messe miteinander in Echtzeit zu kommunizieren, Tipps, Anregungen und Impulse zu erhalten oder Kontakte zu knüpfen, sowie ihre eigene oder die digitale Agenda von Kunden voranzutreiben und umzusetzen. Der Eintrittspreis für Besucher zum DIGITAL FUTUREcongress virtual beträgt 9,90 Euro als Early-Bird und 19,90 EUR als Full-Ticket Preis. 

Weitere Informationen und Tickets unter: www.digital-futurecongress.de

Über die AMC Media Network GmbH & Co. KG

AMC MEDIA NETWORK GmbH & Co. KG bietet als Veranstalter und Kreisgeschäftsstelle des BVMW – Bundesverband mittelständische Wirtschaft regional und überregional mehr als 1.000 Kunden mediale Plattformen, Großveranstaltungen und Unternehmernetzwerke. Dazu gehört die dikomm sowie die größte Anwender-Kongressmesse in NRW und Hessen, der DIGITAL FUTUREcongress, der am 17.09.2020 erstmals auch in München stattfinden wird. https://www.facebook.com/digitalfuturecongress/

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

AMC Media Network GmbH & Co. KG
Donnersbergring 42
64295 Darmstadt
Telefon: +49 (6151) 957577-0
Telefax: +49 (6151) 957577-9
http://www.amc-media-network.de

Ansprechpartner:
Michael Mattis
Geschäftsführer
Telefon: +49 (6151) 957577-1
Fax: +49 (6151) 957577-9
E-Mail: michael.mattis@amc-media-network.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Corona Mittelstandsprogramm

Corona Mittelstandsprogramm

Die Actindo AG launcht sein Mittelstandsprogramm, um Unternehmen in der aktuellen Corona-Krise unter die Arme zu greifen. Ausgewählt von den Sponsoren der Förderinitiative stehen ihnen jetzt IT-Produkte und Dienstleistungen im Bereich E-Commerce oder Digitalisierung zu vergünstigten Kosten oder teilweise sogar zum kostenfreien Einsatz im eigenen Unternehmen zur Verfügung. Namhafte Sponsoren und Medienpartner wie Shopify, t3n und heidelpay unterstützen die Initiative.

Die Idee der Förderinitiative ist einfach: Sponsoren stellen ihr aktuelles Produktportfolio für mittelständische Unternehmen kostenfrei oder vergünstigt zur Vergabe bereit und interessierte mittelständische Unternehmen bewerben sich. Jeder Sponsor wählt unter seinen Bewerbern aus und stellt diesen seine ausgeschriebenen Förderpreise zur Verfügung. Für den Start am 31.03.2020 können sich Anbieter von Produkten und Dienstleistungen laufend als Sponsoren beteiligen. Das Corona Mittelstandsprogramm der Actindo AG steht unter der Schirmherrschaft des MdB Dr. Andreas Lenz: „Gerade in der aktuellen Krise dürfen wir den deutschen Mittelstand nicht vergessen. Ladenschließungen und digitales Arbeiten stellen viele Unternehmen vor Herausforderungen. Das Corona Mittelstandprogramm kann dazu beitragen die Krise bestmöglich zu meistern und zudem langfristig von neuen Lösungen zu profitieren.“

Win-Win-Situation für Sponsoren und Mittelständler.

"Das Mittelstandsprogramm bietet Unternehmen, die sich als Sponsoren beteiligen die Chance, wertvolle Geschäftskontakte zu knüpfen und mit geringem Aufwand neue Interessenten und Kunden zu gewinnen", erklärt Boris Krstic, Initiator des Corona Mittelstandsprogramms und Vorstandsvorsitzender der Actindo AG die Grundidee. Ziel ist es, den Mittelstand, das Rückgrat der deutschen Wirtschaft in Zeiten von Corona, zu unterstützen. Denn so wie die Sponsoren, profitieren die Unternehmen, die für eine Förderung ausgewählt werden: "Die Mittelständler können kostenfrei oder stark vergünstigt, schnell und ohne Risiko neue innovative Produkte in ihrem Unternehmen einführen oder Dienstleistungen zur Steigerung des Digitalisierungsgrad und ihres Unternehmenserfolgs in Anspruch nehmen", so Krstic.

Zum Start der Initiative haben interessierte Unternehmen und Mittelständler aus allen Branchen auf www.corona-mittelstandsprogramm.de die Gelegenheit, Fachartikel, Checklisten, Praxiswissen und nützliche Tipps für den Mittelstand abzurufen. Die digitalen Angebote liefern Wissen für unternehmensrelevante Entscheidungen und die tägliche Praxis.

Actindo stellt dem Mittelstand 150 Lizenzpakete (Laufzeit ein Jahr) kostenlos zur Verfügung. Bis zum 31. August können sich interessierte Unternehmen unter www.corona-mittelstandprogramm.de bei den Sponsoren bewerben.

Sponsoren, die sich für ein Sponsoring beim Mittelstandsprogramm interessieren, können sich laufend per E-Mail unter sponsor@corona-mittelprogramm.de oder telefonisch unter +49 (89) 89067350 melden. Weitere Informationen stehen unter www.corona-mittelstandsprogramm.de bereit.

Über die Actindo AG

Die Actindo AG ist heute mit mehr als 2.600 Kunden ein im deutschsprachigen Raum führender Hersteller von Enterprise Cloud-ERP-Software. Actindo bietet eine ERP-Software zur umfassenden Integration von Produktdaten und Geschäftsprozessen. Actindo automatisiert den Handel auf allen Verkaufskanälen, wie Webshop, Mailorder, Filialen, M-Commerce oder auch Marktplätze und bietet somit die perfekte Lösung für den Omni-Channel-Commerce. Nicht nur die Versandhandelsprozesse werden schnell, flexibel und rationell abgewickelt, auch die komplette “klassische” kaufmännische Verwaltung aus den Bereichen Buchhaltung oder Dokumentenarchivierung sind optimal auf den Versandhandel ausgerichtet.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Actindo AG
Carl-Zeiss-Ring 15
85737 Ismaning
Telefon: +49 (89) 8906735-0
Telefax: +49 (89) 8906735-12
http://www.actindo.de

Ansprechpartner:
Max Ager
Marketing
Telefon: +49/(0)89/8906735-0
E-Mail: max.ager@actindo.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Arbeitszeiterfassung in Zeiten von Corona und Kurzarbeit: Jetzt wichtiger denn je

Arbeitszeiterfassung in Zeiten von Corona und Kurzarbeit: Jetzt wichtiger denn je

Die Corona-Krise stellt viele Unternehmen vor große Herausforderungen. Um das Unternehmen durch die wirtschaftlich schwierige Zeit zu bringen, entscheiden sich viele Inhaber dazu, Kurzarbeit einzuführen. Sowohl Arbeitgeber als auch Arbeitnehmer sollten nun noch mehr darauf achten, die Arbeitszeiten genau zu erfassen, um Kürzungen des KUG zu vermeiden.

Die Bundesagentur für Arbeit rechnet laut einer aktuell veröffentlichten Statistik mit rund 2.350.000 angemeldeten Kurzarbeitern für 2020 im Gegensatz zu 147.241 angemeldeten Kurzarbeitern 2019. Mit der Einführung gehen aber auch einige arbeitsrechtliche Verpflichtungen einher. Arbeitgeber sind gut damit beraten, nun noch penibler auf die Einhaltung der vereinbarten Arbeitszeiten zu achten. Denn: Überstunden während der Kurzarbeit sind grundsätzlich unzulässig. Wenn Überstunden anfallen würden, wäre dies ein Indikator dafür, dass doch kein Arbeitsausfall vorherrscht. Und dieser ist schließlich der Schlüsselfaktor dafür, dass die Kurzarbeit überhaupt vom Unternehmen angemeldet wird.

Arbeitszeiterfassung schnell & einfach mit der brixxbox App

Eine einfache Möglichkeit, die Arbeitszeiten der Mitarbeiter zu erfassen, ist die Arbeitszeiterfassung-App von brixxbox. Die Zeitdaten für alle Mitarbeiter und Prozesse werden transparent, zuverlässig und über alle Medien erfasst: PC, Laptop, mobile Telefone (Android, IOS, etc.) oder Tablets. Zuweisungen von Aufträgen, Projekten und Tickets sind ebenfalls über das Einscannen von QR-Codes oder das Auswählen über eine List-Funktion möglich. Auch Buchungen auf Orte und Adressen und die Speicherung von GPS-Geo-Koordinaten gehören zum Leistungsspektrum der App. Informationen und Auswertungen sind jederzeit, ortsunabhängig und in mehreren Sprachen verfügbar.

Hier gibt es mehr Informationen:

https://brixxbox.net/arbeitszeiterfassung

Über die Brixxbox GmbH

brixxbox ist die einzigartige Revolution auf dem Gebiet der ERP- und Unternehmenssoftware. Das benutzerfreundliche, intelligente Baustein-System ermöglicht eine 100%ige Abdeckung aller Unternehmensprozesse, wobei auf unnötige Felder und Funktionen komplett verzichtet wird. Im Gegensatz zu traditionellen Systemen kann die brixxbox ohne eine Unterbrechung des Produktivbetriebs und bis zu 80% schneller eingeführt werden. Die hohe Flexibilität macht es zudem möglich, auf Marktveränderungen sofort zu reagieren und das System in Minutenschnelle eigenständig zu konfigurieren – ohne zusätzlichen Programmieraufwand.

Die brixxbox ist eine smarte, zukunftsfähige Lösung für mittelständische Unternehmen, die die Vorteile eines web- und cloudbasierten, modernen und hoch flexiblen Systems schätzen, aber auf die Sicherheit einer DSGVO-konformen und branchenerprobten Software nicht verzichten möchten.

Mehr Informationen unter www.brixxbox.net

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Brixxbox GmbH
Im Erdbeerfeld 20
52078 Aachen
Telefon: +49 (241) 12025
Telefax: +49 (241) 12026
http://brixxbox.net

Ansprechpartner:
Annika Fleuren
Leitung Marketing
Telefon: +49 (151) 72428562
Fax: +49 (241) 12026
E-Mail: annika.fleuren@brixxbox.net
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Über 100 Teilnehmer beim ersten virtuellen Sales Expertenforum

Über 100 Teilnehmer beim ersten virtuellen Sales Expertenforum

Wenn das Event selbst zur Digitalisierungs-Best-Practice wird: Beim ersten rein virtuellen Sales Expertenforum der Sybit GmbH trafen sich zahlreiche renommierte Experten, um die Zukunft digitaler Sales-Prozesse zu gestalten. Weit über 100 Teilnehmer vernetzten sich, um ihr Know-How auszutauschen und an konkreten Beispielen zu diskutieren, wie ein optimaler digitaler Vertriebsprozess aussehen sollte – das alles unter Nutzung modernster remote Technik und einem zukunftsweisenden Veranstaltungsformat.

Welche Bedeutung hat eine durchschlagende Customer Experience für den B2B-Vertrieb? Welche Vertriebschancen bieten die Bausteine der SAP CX Suite? Wie können Unternehmen End-to-End-Prozesse für eine durchgängige Customer Journey entwickeln?

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Expertenforums Sales Excellence fanden gemeinsam Antworten auf die Zukunftsfragen für den Vertrieb: Der erste Schritt ist ein definierter Vertriebsprozess. Dann können mit den richtigen Tools systemgestützt Abläufe eingebunden, Leads eingeordnet und klassifiziert werden. Ein direkt angebundenes Opportunitymanagement und anschließende Angebotskonfiguration sind weitere Bausteine eines optimalen digitalen Vertriebsprozesses.

Wie diese Tools aussehen und wie daraus nahtlos alle weiteren Kundenprozesse einbezogen und für eine ganzheitliche Customer Experience eingesetzt werden können, war Bestandteil weiterer Vorträge und Diskussionen. Zentrale Ergebnisse: die SAP C/4HANA Suite vereint alle diese Funktionen; Unternehmen können durch Experience-Management mit Qualtrics lernen, was Kunden wirklich denken; der Einsatz von SAP CPQ macht Angebotsprozesse noch erfolgreicher; Commerce-Plattformen eignen sich hervorragend, um gezielt Leads zu generieren und Sales-Mitarbeiter aktiv im Verkaufsprozess zu unterstützen.

Robert Geppert, CCO bei Sybit, fasste die Resultate folgendermaßen zusammen: „Durch das Angebot einer virtuellen Konferenz hatten wir noch mehr Teilnehmer als sonst. Dabei hat sich gezeigt, auch wenn Unternehmen derzeit einer vielleicht nie dagewesenen Herausforderung gegenüberstehen, erfolgreiche Digitalisierung von Kundenprozessen ist gerade jetzt das Thema der Stunde. Denn die Möglichkeiten, mit den richtigen Tools und Methoden sehr viel effizienter zu arbeiten und dadurch gleichzeitig mehr und zufriedenere Kunden zu gewinnen, sind einfach ganz konkret vorhanden.“

Zunächst als on-Site Veranstaltung geplant, wurde das Expertenforum innerhalb kürzester Zeit auf ein rein virtuelles Event umgestellt und ging in Sachen Digitalisierung mit dem besten Beispiel voran. Präsentationen und Vorträge waren dazu speziell auf das online-Format ausgerichtet. Dank moderner remote-Technik konnten sich alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu jeder Zeit interaktiv beteiligen. Zudem wurden während des Events spezielle Diskussions-Untergruppen gebildet, in denen mit jeweils einem Moderator in einem kleineren Personenkreis Themen diskutiert werden konnten. Mit weit über 100 teilnehmenden Personen, davon der überwiegende Teil Sales-Fachkräfte unterschiedlicher Branchen, hat das Expertenforum neue Maßstäbe für digitale Fachevents gesetzt.

Über die Sybit GmbH

Die Sybit GmbH hat sich auf kundenzentrierte Lösungen entlang der Customer Journey spezialisiert, bei denen sämtliche End-2-End-Prozesse digital abgebildet werden. Als langjähriges SAP-Beratungshaus bietet das Unternehmen seinen Kunden eine ganzheitliche Prozessberatung von der Analyse und Strategieplanung, über Design und Implementierung bis hin zu umfassenden Application Management Services auf Basis der SAP Customer Experience Suite. Dabei wird die Technologieplattform SAP C/4HANA als Frontend zum SAP ERP beziehungsweise zu SAP S/4HANA eingesetzt. Für eine kurze Projektdauer und stets transparente Prozesse setzt Sybit auf die Anwendung und Weiterentwicklung der agilen Projektmethodik.

Gegründet im Jahr 2000 vertrauen heute über 300 Kunden, vornehmlich Konzerne und weltweit agierende Mittelständler aus dem Maschinen- und Anlagenbau, der High-Tech-Industrie und dem Automobilsektor auf die langjährige Expertise des SAP Platinum Partners. Sybit gehört zu den Top 20-Digitalagenturen in Deutschland und beschäftigt am Hauptsitz in Radolfzell und den Niederlassungen in Bielefeld, Hannover, Offenbach und Pforzheim über 250 Mitarbeiter.

Seit August 2018 ist Sybit eine Tochter der itelligence AG, einem der weltweit führenden SAP-Beratungshäuser mit ca. 10.000 Mitarbeitern und Niederlassungen in 25 Ländern.

Weitere Informationen: www.sybit.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Sybit GmbH
Sankt-Johannis-Str. 1-5
78315 Radolfzell
Telefon: +49 (7732) 9508-0
Telefax: +49 (7732) 9508-111
http://www.sybit.de

Ansprechpartner:
Dr. Anders Landig
Pressesprecher
Telefon: +49 (7732) 9508-293
E-Mail: presse@sybit.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Rapha Racing startet mit EFI Optitex 3D durch

Rapha Racing startet mit EFI Optitex 3D durch

EFI™ Optitex®, globaler Anbieter von Electronics For Imaging für integrierte End-to-End-2D- und 3D-CAD/CAM-Softwarelösungen für die Mode- und Bekleidungsindustrie, informierte heute über seine Vereinbarung mit Rapha® Racing Ltd., einem der weltweit führenden Premium-Hersteller für Radsportbekleidung. Im Rahmen der Vereinbarung erwarb Rapha Racing EFI Optitex 3D-Lösungen zur Optimierung des Design- und Produktionsworkflows. 

Die Radsportbekleidungskollektionen von Rapha Racing, das 2004 gegründet wurde und seinen Firmensitz in London hat, stehen weltweit dafür, Komfort, Funktionalität und Stil für Radsportler neu zu definieren – von Einsteigern bis hin zu den Profis der WorldTour. Rapha hat es sich zum Ziel gesetzt, Radfahren zum beliebtesten Sport auf der ganzen Welt zu machen. Das Unternehmen organisiert und sponsert sowohl Fahrradrennen als auch Veranstaltungen für seine aus 15.000 Mitgliedern bestehende globale Community, bekannt als Rapha Cycling Club, sowie für die Allgemeinheit. Seit vielen Jahren arbeitet Rapha mit den weltbesten Athleten zusammen und unterstützt derzeit das UCI WorldTour-Damenteam, CANYON//SRAM und das WorldTour-Herrenteam EF Education First® Pro Cycling. 

Angesichts des Engagements von Rapha für Spitzenleistung, Beschleunigung der Designprozesse und Einführung fortschrittlicher digitaler Lösungen war die Integration von EFI Optitex 3D der nächste logische Schritt, um die Lieferung von hochwertigen Produkten sicherzustellen – pünktlich und im Rahmen des Budgets. 

EFI Optitex begann die Zusammenarbeit mit Rapha, um die allgemeine Effizienz des Bekleidungsherstellers zu steigern, wodurch sich Rapha einen echten Wettbewerbsvorteil in der Industrie verschaffen konnte. Das Unternehmen hat zuerst EFI Optitex 2D-Lösungen implementiert und kürzlich die Software mit EFI Optitex 3D-Lösungen erweitert, um das digitale 3D-Design und die Prototypenentwicklung in die Arbeitsabläufe von Rapha zu integrieren. Rapha nimmt derzeit an Schulungen und Onboarding teil, um die EFI Optitex  3D Pattern Design Software (PDS) mit fotorealistischer Wiedergabe und dem  3D Design Illustrator (3DDI)-Plug-In zu implementieren. 

Heutzutage ist Rapha Racing auf Wachstum und die Nutzung des Potenzials von integrierten 2D-3D-Workflows ausgerichtet. Mit EFI Optitex 3D profitiert Rapha von einer deutlich kürzeren Muster-Produktionsdauer und kann schnelle Anpassungsentscheidungen treffen. Das Unternehmen ist in der Lage, lebensnahe virtuelle Muster innerhalb von Stunden zu präsentieren und mit einem einzigen digitalen Objekt zu arbeiten, wobei manuelle Schritte im Design-Entwicklungsprozess überflüssig werden. 

"Wir haben uns wegen der intuitiven, benutzerfreundlichen Tools und Funktionen sowie der Struktur für die spätere Implementierung von EFI Optitex 3D für Optitex 2D als unsere Muster-Schnittlösung entschieden, um als Einzellösung die Anzahl von Mustern im Hinblick auf Tauglichkeitsbeurteilung ganz früh im Prozess zu reduzieren", sagte Claudine Rousseau, Head of Atelier bei Rapha. "Außerdem wird die Investition in 3DDI unserem Grafikteam sehr bei der Visualisierung grafischer Anwendungen helfen und eine experimentellere Vorgehensweise erleichtern. So werden auch Fehler in der Kommunikation mit unseren Lieferanten minimiert, was wiederum Zeit und Kosten spart."

Rousseau fügte hinzu: "Wir möchten mit EFI Optitex eine langjährige Partnerschaft eingehen, um innovative digitale Lösungen voranzubringen und unseren Ruf als führende Radsportbekleidungsmarke zu stärken." 

Amir Lehr, EFI Optitex General Manager, sagte dazu: "Als Amateurradsportler und begeisterter Kunde von Rapha schätze ich die Funktionalität sowie die Liebe zum Detail und das akkurate Design der Radsportbekleidung von Rapha. Unser gemeinsames Ziel ist es, den Weg vom Entwurf bis zur Auslieferung sowie Anpassungen zu beschleunigen, während gleichzeitig strikte Qualitätskontrollen eingehalten werden, die durch die Digitalisierung des Workflows heute und auch in Zukunft ermöglicht werden." 

Informationen zu Rapha Racing

Rapha Racing wurde 2004 gegründet, um die Nachfrage nach modischer, hochfunktioneller Radsportbekleidung zu befriedigen. Das Unternehmen bietet jetzt Produkte für jeden Radsportler an und wird bei Radsportbekleidung immer innovativer. Daneben hat Rapha eine globale Community von passionierten Radsportlern ins Leben gerufen, die sich in Form des Rapha Cycling Club (RCC) organisiert haben. Dies ist der weltweit größte Club seiner Art. Das Einzelhandelsmodell von Rapha und die einzigartigen Markenwerte zeigen sich bei den vielen Radrennen und Veranstaltungen sowie im weltweiten Netz an Clubhäusern, in denen Einzelhandel, Cafés und Radsportkultur unter einem Dach vereint sind. Weitere Informationen finden Sie unter www.rapha.cc/rd/en

Informationen zu EFI Optitex

EFI Optitex ist ein globaler Softwareanbieter von integrierten computergestützten 2D-3D-Design (CAD)-Lösungen für Mode und Bekleidung, Automobil-, Polster- und industrielle Textilien. Unsere Lösungen optimieren auf digitale Weise Design, Entwicklung und Produktion für die gesamte Lieferkette, wodurch effiziente Workflows und eine schnelle Reaktion auf Marktanforderungen ermöglicht werden. EFI Optitex bietet für Marken, Einzelhändler und Hersteller eine Lösung aus einer Hand im Hinblick auf die bedarfsgesteuerte Lieferung von hochwertigen Produkten im Rahmen des Budgets. Aufgrund drei Jahrzehnten Erfahrung und einer weiter wachsenden Anzahl von derzeit 30.000 Benutzern sind unsere innovativen Lösungen sehr präzise, nachhaltig und kostengünstig. Weitere Informationen zu EFI Optitex finden Sie unter www.optitex.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

EFI Germany
Kaiserswerther Str. 115
40880 Ratingen
Telefon: +49 (2102) 7454-0
Telefax: +49 (2102) 7454-111
http://www.efi.com

Ansprechpartner:
Joanna Kruszewski
EFI PR and Corporate Communications Manager
Telefon: +49 (2102) 7454-305
E-Mail: joanna.kruszewski@efi.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Digitalisierung in Zeiten von Corona

Digitalisierung in Zeiten von Corona

Nun hat uns die Corona Krise voll erwischt. Neben grundsätzlichen Fragen wie: „Funktionieren meine Lieferketten noch?“ oder „Wie geht es mit meinen Verkaufszahlen weiter?“ müssen vor allem schnell ganz praktische Probleme gelöst werden. Welche Mitarbeiter können aus dem Homeoffice arbeiten? Was benötigen sie dafür an Tools und Systemumgebung? Was bedeutet das hinsichtlich Änderung von Organisation und internen Prozessen?

Hier zeigt sich schnell, dass diejenigen Unternehmen, die bei der Digitalisierung schon weiter fortgeschritten sind, sich deutlich leichter tun. Und diejenigen, die hier noch Nachholbedarf haben, werden jetzt gezwungen, schnell Schritte in dieser Richtung umzusetzen. Die aktuelle Krise erzwingt die Forcierung von Digitalisierungsprojekten.

Auch ein CPQ-Projekt kann in diesem Zusammenhang ein sehr sinnvoller Schritt in die richtige Richtung sein. Denn ein Web-Konfigurator ist ein überaus hilfreiches Tool für die Kommunikation mit dem Kunden, wenn der Vertrieb nicht vor Ort sein kann. Und auch der interne Vertrieb, der für die Erstellung von Angeboten zuständig ist, ist deutlich besser aufgestellt, wenn nach der Krise möglicherweise in kurzer Zeit sehr viele Angebote zu erstellen sind.

Deshalb ist es wirklich eine gute Idee, gerade jetzt die Einführung eines Angebotskonfigurators anzupacken, auch wenn das auf den ersten Blick eher absurd erscheint. Folgende Aspekte sprechen dafür:

  • In diesen Zeiten, in denen viele weniger Tagesgeschäft zu beklagen haben, werden Zeitfenster frei, um die Produktstrukturierung neu zu überdenken und diese in ein CPQ-System abzubilden.
  • Der möglicherweise jetzt entstehende Angebotsstau kann nach der Krise gut bewältigt werden.
  • Der Shutdown wird genutzt, um sich für die Zukunft strategisch besser aufzustellen und die für die Wettbewerbsfähigkeit notwendige Digitalisierung voranzutreiben.

Die Planware mit ihrem ausgereiften Angebotskonfigurator KONFEX® steht hierfür bereit und kann angesichts der zur Zeit gegebenen Rahmenbedingungen folgende Spezialbedingungen anbieten:

Das Projekt kann vollständig ohne persönlichen Kontakt durchgeführt werden: Sämtliche Abstimmungen und Schulungen erfolgen telefonisch und per Webmeetings, Installationen und Systemeinstellungen werden per remote-Zugriff durchgeführt.

Lizenzkosten können gestundet werden für den Fall, dass Corona-bedingte Liquiditätsengpässe ein mögliches Projekt verhindern würden.

Mein Appell an alle Unternehmer, die trotz der aktuellen schwierigen und unklaren Lage an die Zukunft glauben und die Zeit nutzen wollen, ist also: Denken Sie ernsthaft und schnell über die Einführung von KONFEX® als CPQ-System nach. Gerne biete ich Ihnen kurzfristig Informationsmaterial und Webvorführungen an. Bitte nehmen Sie Kontakt mit mir auf.

Über die PLANWARE Beratung & Software GmbH

Planware ist ein Münchner Softwarehaus, das sich schon bald nach der Gründung im Jahr 1989 auf das Thema Konfigurationssoftware fokussiert hat. Damit ist Planware eines der äl-testen und erfahrensten Unternehmen in diesem Spezialgebiet im deutschsprachigen Raum. Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, mit dem absoluten Fokus auf die individuellen An-forderungen eines jeden Kunden genau die Konfigurationslösung zu liefern, die für den Kun-den den optimalen Nutzen bringt. Dabei setzen wir auf unsere ausgereifte Standardsoftware KONFEX® und deren weitreichenden Funktionsumfang sowie auf das Know-how und die Erfahrung unserer Mitarbeiter.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

PLANWARE Beratung & Software GmbH
Gollierstr. 70
80339 München
Telefon: +49 (89) 540936-0
Telefax: +49 (89) 540936-40
http://www.planware.com

Ansprechpartner:
Josef Huber
Geschäftsführer/Pressekontakt
E-Mail: josef.huber@planware.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Aus telmehr wird workbees: Ganzheitliches Leistungsportfolio für smart Work Environments

Aus telmehr wird workbees: Ganzheitliches Leistungsportfolio für smart Work Environments

Das Berliner Beratungshaus für Internet- und Telekommunikationslösungen telmehr GmbH firmiert im Zuge einer umfassenden Erweiterung des Leistungsportfolios seit 2019 unter dem Namen workbees GmbH. Ab sofort bietet workbees unter dem Motto „Enabling collaboration – we love smart work environments“ ihren Kunden alles, was für ein zeitgemäßes (Zusammen-) Arbeiten notwendig ist: Angefangen vom passenden Internetanschluss, über moderne Kommunikationslösungen bis hin zu IT-Services. Künftig wird die Büromobiliar und -ausstattung sowie ein Printer-Service (Drucker im Full-Service auf Mietbasis) das Angebot von workbees vervollständigen.

„Die Bedeutung eines modernen, gut ausgestatten Arbeitsplatzes ist in den vergangenen Jahren kontinuierlich gewachsen. Zugleich ist die Ausgestaltung durch die voranschreitende Digitalisierung und die zunehmende Bereitstellung flexibler Arbeitsmodelle wie beispielsweise Remote Working oder Homeoffice immer komplexer geworden“, schildert Sebastian Meyer, Geschäftsführer von workbees. „Heute verlieren Unternehmen Fachkräfte oder finden erst gar keine, wenn die Arbeitsumgebung nicht stimmt. Und dazu zählen längst nicht mehr nur leistungsstarke Internetanschlüsse. Auch moderne Kommunikationslösungen, stets aktuelle Office-Software oder die Möglichkeit, von Zuhause aus zu arbeiten, tragen zur Zufriedenheit der Mitarbeiter und natürlich zu effizienteren Arbeitsabläufen bei.“  

Das Problem: Die Unternehmen wollen und müssen sich auf ihre Kernaufgaben konzentrieren und verfügen immer seltener über genügend Know-how oder Ressourcen sich diesen komplexen Themen umfassend zu widmen. „Genau hierfür ist workbees da. Und genau aus diesem Grund haben wir unser Leistungsportfolio grundlegend erweitert“, so Sebastian Meyer. Seit ihrer Ausgründung als telmehr aus dem Schwesterunternehmen commehr GmbH im Jahr 2011, das wachsende Unternehmen im Bereich Office-IT unterstützt, konzentrierte sich telmehr bislang vor allem auf die Beratung und Bereitstellung von Carrier-Diensten.

Anders als die Mehrheit der Dienstleister in diesem Umfeld verfügt workbees über ein sehr hohes technisches Know-how und kennt sich zudem bestens mit den Anforderungen verschiedener Unternehmensmodelle aus. „Wir schnüren jedem Kunden ein passendes Gesamtpaket für eine sichere und zeitgemäße Zusammenarbeit – individuell, flexibel skalierbar und aus einer Hand“, sagt Geschäftsführer Sebastian Meyer. Das Unternehmen verschafft seinen Kunden einen anbieter- und produktunabhängigen Rundumblick und bietet seine Services über den gesamten Produkt- bzw. Bürolebenszyklus. „Unseren Kunden kommt dabei auch die Nähe zur Schwesterfirma commehr zugute, die auf den Entwurf und Aufbau leistungsstarker Netzwerke spezialisiert ist. Auch hier haben wir natürlich alle Optionen und können weitere Services anbieten“, ergänzt Meyer.

Mit ihren Angeboten wendet sich workbees an wachsende Unternehmen genauso wie an Organisationen, die nach skalierbaren Kommunikationslösungen suchen, neue Standorte eröffnen oder ihre Büroausstattungen rundumerneuern wollen, etwa nach einem Generationenwechsel.

Konkret gliedern sich die Leistungen der workbees GmbH in diese vier Teilbereiche auf:

  • Internet: workbees bietet ihren Kunden passgenaue Lösungen und begleitet sie in eine digitale Zukunft.
  • Communications: workbees begleitet die Auswahl und Implementierung von flexiblen und skalierbaren Kommunikationslösungen, die den individuellen Anforderungen ihrer Kunden gerecht werden.
  • IT-Services: Sei es die Ausstattung mit einem leistungsstarken Netzwerk oder die Vermietung von Druckern – workbees bietet ihren Kunden alles, was eine effektive Zusammenarbeit ermöglicht.
  • Office: workbees begleitet ihre Kunden bei der Entscheidung, wie sie ihr Office richtig einrichten. Dabei bietet das Unternehmen einen Full Service Support für ein bedarfsgerechtes Offices Equipment. Künftig zählt hierzu auch die Ausstattung mit Druckern und Möbeln.

Mehr Informationen: www.workbees.com

Über die workbees GmbH

Die workbees GmbH ist ein Full-Service-Anbieter für moderne Arbeitsumgebungen. Das Portfolio reicht von Internetanschlüssen über Kommunikationslösungen bis hin zu umfassenden IT-Services. Mitte 2020 wird das Angebot durch den Bereich Office Equipment vervollständigt.

Die Berliner workbees wurde 2011 als telmehr GmbH aus dem Schwesterunternehmen commehr GmbH ausgegliedert und fokussierte auf die Beratung und Bereitstellung von Carrier-Diensten. workbees beschäftigt derzeit 11 Mitarbeiter und betreut Unternehmen unterschiedlicher Branchen.

www.workbees.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

workbees GmbH
Nürnberger Straße 38
10777 Berlin
Telefon: +49 (30) 767581-700
http://www.workbees.com

Ansprechpartner:
Ulrike Habat
Pressekontakt
Telefon: +49 (30) 65261-148
E-Mail: kontakt@fuchskonzept.com
Lisa Lauter
Unternehmenskontakt
Telefon: +49 (30) 767581-700
E-Mail: marketing@workbees.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

OpenLegacy: Kostenlose API-Erstellung – automatisiert und remote mit signifikanter Zeitersparnis

OpenLegacy: Kostenlose API-Erstellung – automatisiert und remote mit signifikanter Zeitersparnis

OpenLegacy hat eine schnelle und zuverlässige Möglichkeit erfunden, Backend-Kernsysteme (Legacy) für digitale Kanäle wie Mobil-, Cloud- und Web-Lösungen in wenigen Tagen oder sogar Minuten zu erweitern.

  • 20x schnellere API-Erstellung, 75% niedrigere Betriebskosten, 5x schnellere API-Leistung
  • Halbierung der Projektzeit für die digitale Transformation.
  • Direktes Verbinden mit dem Core / Legacy-System und automatische Generierung von Microservice-basierten APIs. Die Microservices können praktisch überall eingesetzt werden, auch in der Cloud.

Das bedeutet für Unternehmen:

  • Kostenloser Test und Auswahl von bis zu 5 digitalen Services/API-Erstellungen
  • Reduzierung von Projektlaufzeiten
  • Erzielen eines Wettbewerbsvorsprungs in diesen unsicheren Zeiten.

Ziel des Angebotspakets ist es, Unternehmen bei der Digitalisierung auch in der aktuellen Situation zu unterstützen.

Ansprechpartner für Deutschland, Österreich und die Schweiz:

Herr Sebastian Naumann

Telefon: 0049 171 31569911

E-Mail: sebastian.n@openlegacy.com

www.openlegacy.com

Über die Inline Sales GmbH

Inline Sales GmbH: Services – MADE IN GERMANY
Die Inline Sales GmbH, mit Sitz in München, Frankfurt und Hannover, ist Spezialist für Business Process Outsourcing in Vertrieb und Marketing. Die Inline Sales GmbH übernimmt für Unternehmen der unterschiedlichsten Branchen, für Regierungen, Konsulate und Wirtschaftsförderungs-Gesellschaften aus der ganzen Welt den strategischen und operativen Geschäftsaufbau durch die Bereitstellung von Services und Ressourcen in den Bereichen Vertrieb, Marketing und Business Development.

Die Dienstleistungen der Inline Sales GmbH wurden in 2008 und 2009 als qualifiziertes INNOVATIONSPRODUKT, in 2009 als qualifiziertes INDUSTRIEPRODUKT, in 2013 als "BEST OF INDUSTRIEPREIS 2013", in 2014 als "BEST OF INNOVATIONSPREIS IT 2014" und in 2016 als "BEST OF INDUSTRIEPREIS 2016" von der Initiative Mittelstand ausgezeichnet.

Die Inline Sales GmbH ist Bestandteil der Inline Sales International Group und verantwortlich für das Geschäft der Gruppe in Zentral- und Osteuropa. Weitere Niederlassungen und Vertriebsbüros der Gruppe befinden sich in vielen Ländern in Europa, USA, Asien und Afrika.

In ihrer über 19-jährigen Tätigkeit hat die Inline Sales International Group namhafte Kunden betreut wie British Telecom, BBC, Linde, Motorola, COMPAREX, Samsung, EDS, Reed Elsevier oder Laser 2000. Darüber hinaus wurden bereits hunderte von kleinen und mittelständischen Unternehmen erfolgreich aufgebaut. Außerdem arbeitete die Inline Sales GmbH bereits für die Landesregierung von Bayern und die Regierungen von Israel, Süd-Korea, Thailand, Malta, Australien, Belgien, Ungarn, Costa Rica und viele andere.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Inline Sales GmbH
Konrad-Adenauer-Strasse 24
35415 Pohlheim
Telefon: +49 171 3156811
http://www.inline-sales.net

Ansprechpartner:
Patricia Hartmann
VP Marketing
Telefon: +49 (176) 61369154
E-Mail: p.hartmann@inline-sales.net
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Maximilian Brandl wird neuer CEO der SALT Solutions AG

Maximilian Brandl wird neuer CEO der SALT Solutions AG

Am 1. April 2020 übergibt Dieter Heyde die Position des CEO der SALT Solutions AG an Maximilian Brandl. Als ausgewiesener Digitalisierungsexperte wird Maximilian Brandl die Strategie und das Leistungsangebot für die Digitalisierung der Supply Chain entscheidend prägen und bei den Kunden weiter ausbauen. Dieter Heyde wechselt in den Aufsichtsrat.

Über seine neue Position als CEO sagt Maximilian Brandl: „Es tun sich aktuell sehr viele Chancen in Logistik und Produktion auf, beispielsweise durch die zunehmende Vernetzung und unternehmensübergreifende Kollaboration in der Supply Chain. Beschleunigt wird dieser Trend durch neue Technologien wie Künstliche Intelligenz, Machine Learning, Robotic Process Automation und Virtual und Augmented Reality bis hin zur Robotik und Fahrerlosen Transportsystemen. Viele aktuelle unternehmensübergreifende Allianzen und internationale Standards sind ein weiterer Katalysator für die neuen und wichtigen IoT-Plattformen und neue datenbasierte Geschäftsmodelle. Gerade in der Corona-Krise erleben wir die Störanfälligkeit global vernetzter Lieferketten – eine weitere Herausforderung, die wir mit unseren Digitalisierungslösungen adressieren wollen. Ich freue mich daher sehr auf die Herausforderung, mit SALT Solutions gerade in dieser spannenden Zeit in einem sehr anspruchsvollen digitalen Umfeld für unsere Kunden Lösungen zu erarbeiten, die Ihnen in den kommenden Jahren einen echten Mehrwert im globalen Wettbewerb bieten.“

Auf die vielfältigen Aufgaben als CEO bei SALT Solutions ist Maximilian Brandl bestens vorbereitet. Er war in seiner vorherigen Position als CEO für EPLAN und CIDEON tätig. Seine Schwerpunkte lagen in den Bereichen Industrie 4.0, Internet of Things, Cloud und Digitalisierung, die allesamt auch für seine neue Rolle zentral sind. Zuvor war er bei SAP Deutschland als Mitglied der Geschäftsleitung und bei Boston Consulting Group als Senior Manager mit verschiedenen Führungsaufgaben betraut mit Fokus auf Diskreter Industrie, Anlagenbau, Automotive und Hightech.

Maximilian Brandl hat ein Diplom in Physik an der Ludwig-Maximilians-Universität München und einen MBA der IESE Business School, Barcelona, erworben.

Über die SALT Solutions AG

SALT Solutions, das SCM-Projekthaus, unterstützt Unternehmen aus Industrie und Handel als erfahrener Partner bei der Digitalisierung der gesamten Supply Chain. Auf Basis moderner IT-Methodik entwirft und realisiert SALT Solutions individuelle Enterprise-Anwendungssysteme auf SAP-, Java- und Microsoft-Plattformen. Seinen Kunden steht SALT Solutions in jeder Phase von SCM-Projekten unterstützend zur Seite, von der Beratung über die Implementierung bis hin zum Application Management und 24/7-Support direkt aus Deutschland.

Zu den langjährigen Kunden gehören führende Unternehmen wie Lufthansa, Daimler, BMW, Coca-Cola, Otto Group, Würth sowie viele Hidden Champions. SALT Solutions beschäftigt über 600 Mitarbeiter an den Standorten Dresden, München, Stuttgart und Würzburg.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

SALT Solutions AG
Schürerstraße 5a
97080 Würzburg
Telefon: +49 (89) 58977270
Telefax: +49 (89) 5897727320
http://www.salt-solutions.de

Ansprechpartner:
Stefan Haagn
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (931) 460862671
E-Mail: stefan.haagn@salt-solutions.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel