Schlagwort: Digitalisierung

USU-Studie gibt Orientierung zur praxisnahen Umsetzung digitaler OZG-Bürgerservices

USU-Studie gibt Orientierung zur praxisnahen Umsetzung digitaler OZG-Bürgerservices

Wie lässt sich die Umsetzung des geplanten Onlinezugangsgesetzes (OZG) so gestalten, dass Bürger*innen die neuen digitalen Services bestmöglich akzeptieren und nutzen können? Ziel einer aktuellen Studie war es, Antworten auf diese Fragestellung zu erhalten, aus denen sich konkrete Handlungsempfehlungen für die kommunale Verwaltungen und öffentliche Träger ergeben. Denn die Tatsache, dass die Nutzungsrate der vorhandenen digitalen Services von Seiten der Bürger*innen gering ist, zeigt, dass dringender Handlungsbedarf besteht. Eine im Auftrag von USU vom Marktforschungsinstitut Splendid Research durchgeführte bevölkerungsrepräsentative Umfrage unter 1.000 Personen liefert Entscheidern der Öffentlichen Hand jetzt eine faktenbasierte Orientierung über die Erwartungshaltung und Nutzung digitaler Bürgerservices – und damit eine praxisbezogene Umsetzungshilfe der OZG-Richtlinien. Die Studie ist hier zum kostenfreien Download verfügbar.

Die USU-Studie identifiziert Gründe für die verhaltene Nachfrage und zeigt Wege auf, wie Behörden etwaige Hürden und Berührungsängste abbauen können. Die Befragung ergab, dass die Bevölkerung durchaus offen für digitale Bürgerservices ist. Allerdings müssen sich diese hinsichtlich ihrer Usability an den Angeboten der großen Plattform­betreiber und Portale messen lassen. Die wichtigsten Ergebnisse sind:

  • Mehr als 50 Prozent haben noch keine Erfahrung mit digitalen Bürgerservices gesammelt
  • Knapp 70 Prozent können sich vorstellen, zentrale Services wie zum Beispiel die KFZ-Zulassung online zu erledigen
  • Fast 75 Prozent würden einen Bürgerservice über Google suchen, 63 Prozent steuern die Website der Kommune an
  • Intuitiv bedienbare Online-Formulare sind das Mittel der Wahl
  • Ziel aus Nutzersicht ist das rasche, abschließende Erledigen von Vorgängen
  • Das Vertrauen in den sorgfältigen Umgang mit personenbezogenen Daten ist hoch.

„Kommunen sollten mit einem überschaubaren, bekannten Prozess wie der Fahrzeugzulassung beginnen und diesen gut kommunizieren, um Akzeptanz zu gewinnen. Entscheidend ist eine verständliche Beschreibung, eine hohe Benutzerfreundlichkeit der Formulare und der Website sowie eine gute Auffindbarkeit. Ein weiterer Erfolgsfaktor ist es, auch die internen Prozesse zu optimieren, um die einzelnen Verfahren schnell und mit geringem Ressourceneinsatz abzuschließen. Chancen durch das OZG ergeben sich nicht nur durch die Digitalisierung der Verwaltungsservices für den Bürger, sondern auch durch die gleichzeitige Prozessoptimierung in den Verwaltungsbereichen – das schafft wieder Kapazitäten für weitere Innovationskraft und senkt zudem die Arbeitsüberlastung in den Ämtern“, erläutert Alexander Herber, Sales Director Public Sector, die Handlungsempfehlungen, die sich daraus für die Umsetzung ergeben.

Die OZG-Umsetzung betrifft die gesamte Organisation und wirkt sich auf alle Bereiche aus. Von der Strategie bis zum User Interface für einzelne Fachverfahren gilt es, die gesamte Verwaltung auf ein zukunftsfähiges E-Government auszurichten. Mit mehr als 40 Jahren Erfahrung als Umsetzungspartner von Digitalisierungsprojekten in Kommunen sowie auf Landes- und Bundesebene berät und unterstützt USU den öffentlichen Sektor in den Bereichen Softwarearchitektur, nutzerzentrierte Gestaltung von Online-Portalen und Implementierung von E-Government-Services.

Diese Pressemitteilung ist unter http://www.usu.com abrufbar.

Über die USU Software AG

Als führender Anbieter von Software und Services für das IT- und Customer Service Management ermöglicht USU Unternehmen, die Anforderungen der heutigen digitalen Welt zu meistern. Globale Organisationen setzen unsere Lösungen ein, um Kosten zu senken, agiler zu werden und Risiken zu reduzieren – mit smarteren Services, einfacheren Workflows und besserer Zusammenarbeit. Mit mehr als 40 Jahren Erfahrung und Standorten weltweit bringt das USU-Team Kunden in die Zukunft.

Neben der 1977 gegründeten USU GmbH gehören auch die Tochtergesellschaften USU Technologies GmbH, USU Solutions GmbH, USU Solutions Inc. sowie USU SAS zu der im Prime Standard der Deutschen Börse notierten USU Software AG (ISIN DE 000A0BVU28).
Weitere Informationen: http://www.usu.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

USU Software AG
Spitalhof
71696 Möglingen
Telefon: +49 (7141) 4867-0
Telefax: +49 (7141) 4867-200
http://www.usu.de

Ansprechpartner:
Dr. Thomas Gerick
Corporate Communications
Telefon: +49 (7141) 4867-440
Fax: +49 (7141) 4867-909
E-Mail: t.gerick@usu.de
Falk Sorge
Investor Relations
Telefon: +49 (7141) 4867-351
Fax: +49 (7141) 4867-108
E-Mail: f.sorge@usu-software.de
Nadine Mörz
phronesis PR GmbH
Telefon: +49 (821) 444800
Fax: +49 (821) 4448022
E-Mail: moerz@phronesis.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Immer mehr deutsche Unternehmen setzen wegen Corona verstärkt auf digitale und flexible Kundenbindung und Mitarbeiterbelohnung

Immer mehr deutsche Unternehmen setzen wegen Corona verstärkt auf digitale und flexible Kundenbindung und Mitarbeiterbelohnung

  • 25 % mehr Neukunden bei cadooz in 2020
  • 35 % Markenbekanntheit der digitalen Gutscheinlösung BestChoice bei Top-Unternehmensentscheidern*
  • 50 % Umsatzwachstum bei zweistufigen Gutscheinen entfällt auf Universalgutschein BestChoice mit Auswahl aus über 500 bekannten Brands und Shops

Die Corona-Pandemie stellt Unternehmen vor neue Herausforderungen. Die Zusammenarbeit muss sich zunehmend digitaler und flexibler gestalten. Es bedarf neuer Wege und Instrumente, um trotz Distanz nicht die Verbindung zueinander zu verlieren. Viele Unternehmen investieren daher in neue Möglichkeiten, Kunden, Geschäftspartner und Mitarbeiter in dieser schwierigen Zeit zu motivieren und langfristig an sich zu binden. Dabei greifen sie verstärkt zu digitalen und flexiblen Belohnungslösungen, die den Ansprüchen der neuen Arbeitswelt gerecht werden. „Ein Beleg dafür ist unsere Geschäftsentwicklung. Im Corona-Jahr 2020 verzeichneten wir einen Zuwachs von 25 % neuer Unternehmenskunden und 25 % Plus beim gesamten Verkaufsumsatz“, so Stefan Grimm, Managing Director cadooz GmbH. Unternehmenspartner aus den Bereichen Dienstleistungen, Banken, Telekommunikation und Versicherungen investierten dabei verstärkt in die Digitalisierung und waren somit die stärksten Umsatztreiber für cadooz. Sie setzten besonders viele digitale Incentive-Lösungen zur Kundenbindung, Neukundengewinnung oder als Benefits für ihre Mitarbeiter ein.

Insbesondere im letzten Quartal 2020 stieg der Umsatz deutlich. Viele cadooz-Kunden nutzten die Möglichkeit, ihren Vertriebspartnern oder Mitarbeitern durch Incentives Wertschätzung entgegenzubringen und so eine Alternative zu einem persönlichen Treffen auf Messen oder Events wie den entfallenen Weihnachtsfeiern anzubieten. Die Nachfrage der über 3.000 Unternehmenskunden von cadooz konzentrierte sich speziell auf digitale Incentive-Lösungen wie das Bonusprogramm cadooz IPS, die Vorteilswelt cadooz Ace oder den Universalgutschein BestChoice. Dieser universelle Einkaufsgutschein mit einem Brandportfolio aus mittlerweile über 500 Top-Marken steht besonders hoch im Kurs bei Unternehmensentscheidern und Konsumenten. Bei einer unabhängigen Befragung des Forschungsinstitutes YouGov* von Top-Managern in deutschen Unternehmen wies der BestChoice eine Markenbekanntheit von über 35 % aus und lag damit auf Platz 1 der angebotenen Incentives im Markt. Auch bei den Konsumenten kommt der Universalgutschein, der als zweistufige Lösung gestaltet ist, gut an. Das liegt an der großen Auswahl und am einfachen Bezug: Das Unternehmen stellt dem Empfänger entweder einmalig oder regelmäßig den Gutschein ganz bequem per Post oder E-Mail zu. Je nach individuellen Vorlieben kann der Empfänger den Universalgutschein dann im zweiten Schritt in einen Gutschein der präferierten Lieblingsmarke oder des Lieblingsshops eintauschen. Besonders viele Gutscheine wurden im Bereich Home & Living, Fashion und Entertainment laut cadooz, dem Incentive-Spezialisten von epay, eingelöst. Das Unternehmen epay, das im Handel eine Vielzahl von Gutscheinen und Handy-Prepaidkarten vertreibt, bestätigt den gestiegenen Verkauf von Gutscheinen instore und online in diesen Bereichen für 2020. Hieraus lassen sich ebenfalls Rückschlüsse auf das Corona-Jahr ziehen. Bedingt durch die Lockdowns wurde vermehrt online geshoppt und sich dabei auf den neusten Trend „Cocooning“ fokussiert.

Die Digitalisierung ist auch im Bereich Employee Benefits der Megatrend. „Wir haben in 2020 40 % mehr Incentives an unsere Kunden verschickt als im Vorjahr. Davon waren 90 % digital, d.h. in Form von Gutscheincodes“, so Stefan Grimm. „Das zeigt, dass unsere innovativen, digitalen Incentive-Lösungen auch in Krisenzeiten zuverlässig die Konsumenten, Lieferanten und Mitarbeiter unserer Geschäftskunden erreichen.“

*Die verwendeten Daten beruhen auf einer Online-Umfrage der YouGov Deutschland GmbH im Auftrag von cadooz GmbH, an der 521 Personen zwischen dem 30.10. und 09.11.2020 teilnahmen. Die Ergebnisse wurden gewichtet und sind repräsentativ für die Beschäftigtenanteile nach Unternehmensgröße zusammengesetzt.

Weitere Informationen zum Thema unter:
www.cadooz.com

Über cadooz:
Seit über 20 Jahren ist cadooz Spezialist für innovative Incentive-Lösungen aller Branchen und Unternehmensgrößen. Mit rund 8 Mio. verkauften Gutscheinen, 2,2 Mio. verkauften Sachprämien pro Jahr sowie über 500 kundenspezifischen Bonusprogrammen gilt cadooz als Experte und führender Anbieter im Markt. Die Incentive-Lösungen werden von über 3.000 Businesskunden erfolgreich zur Mitarbeitermotivation, Neukundengewinnung oder Kundenbindung eingesetzt. Gemeinsam mit unserer Schwesterfirma epay, Spezialist für  Gutscheine, Prepaidprodukte und digitale  Zahlungslösungen, gehören wir zum internationalen Zahlungsnetzwerk Euronet Worldwide Inc. www.cadooz.com

Über transact Elektronische Zahlungssysteme GmbH dba. epay

epay ist ein weltweit führender Full-Service-Paymentprovider für Gutschein, Zahlungs- und Prepaid-Lösungen und wickelte 2,4 Milliarden Transaktionen 2020 ab. epay hat ein umfassendes Händlernetz mit 748.000 Point-of-Sale Terminals in 57 Ländern aufgebaut, um bekannte Marken mit Verbrauchern auf der ganzen Welt zu verbinden. Das Unternehmen verfügt über ein Portfolio an Geschenkkarten (Prepaid-, Closed-Loop- und Geschenkkarten), Unternehmensanreizen und Zahlungslösungen (Kartenakzeptanz, Terminals, E-Commerce, Mobile und Internet of Payment) für den Omnichannel-Handel und bietet seine Dienstleistungen dank seiner eigenen Kassenintegrationssoftware an.

epay ist ein Segment von Euronet Worldwide, Inc. (NASDAQ: EEFT), ein in Kansas ansässiges Unternehmen, das 2020 einen Umsatz von 2,5 Milliarden Dollar erzielte, 8.000 Mitarbeiter beschäftigt und Kunden in 175 Ländern bedient.

www.epay.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

transact Elektronische Zahlungssysteme GmbH dba. epay
Fraunhoferstr. 10
82152 Martinsried
Telefon: +49 (89) 899643-0
Telefax: +49 (89) 899643-21
http://www.epay.de

Ansprechpartner:
Jana Weißhaupt
PR & Communications Manager
Telefon: +49 (89) 899643-499
E-Mail: j.weisshaupt@epay.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Von analog zu digital: der neue Produktverkostungsprozess bei der Bell Food Group made by novaCapta

Von analog zu digital: der neue Produktverkostungsprozess bei der Bell Food Group made by novaCapta

Die novaCapta veröffentlicht gemeinsam mit der Bell Food Group eine Case Study über den neuen Produktverkostungsprozess. Mit der gemeinsam entwickelten Low-Code-App gelingt nicht nur ein weiterer Schritt in Richtung Digitalisierung, sondern auch eine flexible Lösung, um mehr als einen Geschäftsprozess zu modernisieren

Anlass für die Optimierung der Produktverkostung innerhalb der Bell Food Group war der Wunsch Abläufe effizienter zu gestalten, um die Produktentwicklung besser nachzuverfolgen und die Zeit für das Qualitätsmanagement zu reduzieren.

Bislang erhielten die Teilnehmer einen mehrseitigen Papierbogen und wurden gebeten eine Reihe von Lebensmitteln hinsichtlich Aussehen, Geruch, Konsistenz und Geschmack zu bewerten. Die Auswertung der Papierbögen nahm viel Zeit in Anspruch und lies im Nachhinein keine Rückfragen zu.

Eine Power App für die Produktverkostung

Das analoge Verfahren wird durch eine Power App abgelöst. Die Produktverkostung wird damit nicht nur digitalisiert, sondern gleichzeitig um weitere Funktionen ergänzt.

Die Vorteile sind erheblich: 

  • Die App lässt sich auf den Smartphones der Teilnehmer einer Produktverkostung installieren 
  • Eindrücke der Teilnehmer lassen sich über einfache Multiple-Choice-Antworten und ergänzende Kommentarfunktionen schneller erfassen 
  • Produktmanager verfügen in der App über zusätzliche Funktionen und erhalten damit eine vollständige Übersicht über die verschiedenen Phasen einer Produktverkostung 
  • Gesammelte Daten erweisen sich als qualitativ höherwertig und lassen sich unkompliziert sortieren und filtern  
  • Zusätzlich lassen sich PDF-Berichte der einzelnen Produktverkostungen erstellen und archivieren   

Eine App, mehrere Anwendungsfälle

Der neue Produktverkostungsprozess ist erfolgreich etabliert. Die gemeinsam von novaCapta und Bell Food Group erstellte App-Lösung auf Basis der Microsoft Power Platform ist vielseitig anpassbar, sodass sich damit weitere Geschäftsbereiche der Bell Food Group digitalisieren und automatisieren lassen.

Die ganze Case Study lesen Sie hier.  

Über die novaCapta Software & Consulting GmbH

Die novaCapta Software & Consulting GmbH, Teil der TIMETOACT GROUP, realisiert seit vielen Jahren erfolgreich Lösungen für den Digital Workplace. Zum Kundenstamm zählen die in Deutschland und der Schweiz bedeutendsten Unternehmen, für die nationale und internationale Projekte umgesetzt werden. 2005 gegründet, zählt das Unternehmen mit Hauptsitz in Köln inzwischen mehr als 150 Beschäftigte an verschiedenen Standorten in Deutschland und der Schweiz. Auf Basis von Microsoft Azure, BizTalk, M365 und PowerBI realisiert novaCapta den Digital Workplace inklusive Intranets, Kollaborationsportale, Business Intelligence-Lösungen, Individualanwendungen und vieles mehr. Die Dienstleistungspalette geht bei der novaCapta über den üblichen IT-Lifecycle hinaus: In den Projekten fließen kompetente Beratung, Kreativität und Technik zusammen. Die novaCapta setzt Lösungen um, die eine enge Vernetzung von Mitarbeitern, Partnern, Kunden und Märkten möglich machen. Ihre Kompetenz beweist novaCapta als einer von sechs offiziellen Premium Partnern der Microsoft Consulting Services. Darüber hinaus ist sie Microsoft Gold-Partner für verschiedene Disziplinen, unter anderem für Cloud Productivity. 

www.novacapta.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

novaCapta Software & Consulting GmbH
Im Mediapark 5c
50670 Köln
Telefon: +49 22158919343
Telefax: +49 (221) 58919-345
https://www.novacapta.de/

Ansprechpartner:
Bastian Moritz
Head of Marketing
Telefon: 0221 58919343
E-Mail: b.moritz@novacapta.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Neuer Server, Geld zurück: TAROX startet attraktive Cashback-Aktion

Neuer Server, Geld zurück: TAROX startet attraktive Cashback-Aktion

Server kaufen, Rechnung hochladen – und dann hohe Prämien auf das Konto überwiesen bekommen. Nach diesem einfachen Prinzip funktioniert die Cashback-Aktion des führenden IT-Herstellers und -Distributors TAROX, die am 1. März startet. Damit bietet TAROX speziell für gewerbliche Endkunden attraktive Geld-zurück-Prämien auf zehn seiner leistungsstarken ParX-Server-Systeme, dazu Cashback-Vorteile auf zugehörige Software-Lizenzen. Besonders lukrativ: die Kombination verschiedener Prämien.

„Der Run auf neue Server ist aktuell riesig. Von der kleinen Arzt- oder Anwaltspraxis mit fünf Angestellten bis hin zum Industrie-Unternehmen mit 500 Mitarbeitern – immer mehr Betriebe merken: Um in Zeiten der Digitalisierung von Arbeitsprozessen und Home-Office zukunftsfähig zu sein, müssen wir etwas tun. Der erste wichtige Schritt ist da meist die richtige IT- und Server-Ausstattung. Mit der aktuellen Cashback-Aktion möchten wir es noch ein gutes Stück einfacher machen, diesen Schritt zu gehen“, sagt Alexander Linnemann, bei TAROX Leiter des Bereichs Consulting.

Die verschiedenen TAROX-ParX-Server sind jeweils auf unterschiedliche Bedarfe von Gewerbetreibenden ausgerichtet. So kann jeder Kunde eine individuelle Server-Konfiguration wählen, die exakt zum jeweiligen Arbeitsalltag passt. Die Systeme verfügen über die modernsten Intel- oder AMD-Prozessoren, optional sind Windows-Betriebssysteme und SQL-Lizenzen zubuchbar.

Individuelle Server-Konfigurationen, gestaffelte Cashback-Prämien

Bei TAROX stehe immer eine persönliche Beratung im Mittelpunkt, wie Linnemann erklärt: „Jedes Arbeitsumfeld ist anders. Ein Wirtschaftsunternehmen braucht etwas anderes als ein Einzelhändler, der auf die aktuelle Situation reagieren und Click and Collect anbieten möchte. Deshalb hat es sich bewährt, zunächst einmal genau zuzuhören. Wenn sich ein Interessent per E-Mail oder telefonisch bei uns meldet, beraten wir im ersten Schritt und analysieren, was er braucht und was nicht. Mit unserer jahrelangen Erfahrung können wir in der Regel schnell sagen, ob es eine bewährte Konfiguration wird oder ob wir nach dem Built-to-Order-Prinzip komplett individuell anfertigen. Dann leiten wir an einen Partner-Fachhändler in der Nähe des Kunden weiter, der in der Regel auf die jeweilige Branche spezialisiert ist. Nachdem der Kunde den Server dort gekauft hat, reicht er den Kaufbeleg bei uns ein und bekommt innerhalb von 30 Tagen seine Prämie ausgezahlt.“

Die Cashback-Prämien auf ParX-Server beginnen bei 200 Euro und staffeln sich je nach Kaufwert bis zur Maximalprämie von 750 Euro hoch. Bei den User-Lizenzen bewegen sich die Prämien zwischen 10 und 50 Euro, bei den Betriebssystemen zwischen 50 und 1000 Euro. Durch die Kombination verschiedener Prämien lässt sich der Rückzahlwert enorm steigern. Die Cashback-Aktion gilt für alle Käufe zwischen dem 1. März und dem 30. Juni 2021 und sowohl für bestehende als auch für neue Endkunden. Alle Fachhändler sind eingeladen, ihre Kunden über die Vorteile der Cashback-Aktion zu informieren, sodass beide Seiten profitieren: der Händler vom Verkauf, der Kunde von der Cashback-Zahlung.

Weitere Informationen und detaillierte Konditionen finden Sie hier. Ebenso können sich Interessierte per E-Mail an vertrieb@tarox.de oder telefonisch unter +49(0)231/98 98 0-300 melden.

 

Über TAROX Aktiengesellschaft

Die TAROX Unternehmensgruppe (www.tarox.de) mit Hauptsitz in Lünen/NRW gehört zu Deutschlands führenden System-Herstellern und definiert sich als Hersteller und Distributor für das moderne System-haus. Die TAROX PREMIUM Distribution bietet ein aus-gewähltes und beratungsintensives Netzwerk- und Peripherie Produktsortiment. Der Hersteller TAROX bietet im BTO-Verfahren qualitativ hochwertige Server, Blade Center, Work-station-, Desktop-, Media- und mobile Systeme. TFT-Displays und Projektoren ergänzen die Produkt-familien. Das OEM-Fulfilment-Service und Supply Chain Management by TAROX runden die Leistung des Herstellers ab. Das TAROX Businessmodell vereint komplexe Dis-tributionsleistungen mit hochwertigen Systemtechno-logien (TAROX PC-, NB und SERVERSYSTEME), um nahezu jedem Businessanspruch der gewerblichen Kundschaft gerecht zu werden. Das TAROX Business-modell eröffnet dem zeitgemäßen Systemhaus den Zu-gang auf einen VOLLSORTIMENTER für Systemhaus-anforderungen. Die TAROX Businesskompetenz beruht auf drei in-einandergreifenden Bausteinen: Gezielte (Pre-) Sales Beratung Effiziente Umsetzung von Projekten Professionelle Ausführung von Aufträgen Das visionäre, businesserprobte und zukunftsweisende Geschäftsmodell versetzt seine Kundenpartner in eine zeitgemäße Wettbewerbsfähigkeit.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

TAROX Aktiengesellschaft
Stellenbachstr. 49-51
44536 Lünen
Telefon: +49 (231) 98980-0
Telefax: +49 (231) 98980-101
http://www.tarox.de

Ansprechpartner:
Martin Färber
Leitung Eigenmarke
Telefon: 0231/ 98 98 0-569
E-Mail: leitung.eigenmarke@tarox.de
Alexander Linnemann
Bereichsleiter Consulting
Telefon: +49 (231) 98980-777
E-Mail: consulting@tarox.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Telematik-Finder: Online-Service vermittelt passende Telematik-Anbieter je nach Anforderungsprofil

Telematik-Finder: Online-Service vermittelt passende Telematik-Anbieter je nach Anforderungsprofil

Kontaktlose Lieferungen und weniger Berührungspunkte in der Supply Chain lassen sich fast nur mit dem Einsatz von Telematik-Systemen realisieren ohne dabei Zeitverluste in Kauf nehmen zu müssen. Mehr noch: die Einführung eines zeitgemäßen Auftragsmanagements hilft dabei, die eigenen Prozesse nachhaltig zu optimieren. Der Telematik-Finder.de ist ein kostenloser und unverbindlicher Online-Service für Kaufinteressenten, wird betrieben von der unabhängigen Fachzeitung Telematik-Markt.de, und soll Anwender dahingehend unterstützen, dass diese sehr unkompliziert für ihr spezielles Anforderungsprofil die passende Lösung finden können.

Das Besondere an diesem Service ist, dass ausschließlich geprüfte Telematik-Anbieter über den Telematik-Finder.de an die anfragenden Kaufinteressenten weiter empfohlen werden. Alle teilnehmenden Telematik-Anbieter haben ausnahmslos ihren Firmensitz bzw. internationale Anbieter haben eine geschäftsfähige Vertretung im deutschsprachigen Raum. Jeder Kaufinteressent, der seine Anfrage über den Telematik-Finder.de stellt, kann also davon ausgehen, dass er auch nur solche Vorschläge erhält, die auch so wichtige Punkte wie "Service und Support vor Ort" positiv beantworten.

Die Fachzeitung Telematik-Markt.de lässt zu diesem Zweck alle am Telematik-Finder.de teilnehmenden Unternehmen in Technologie, Datensicherheit, Service und Support prüfen. Eine unabhängige und hoch kompetente Fachjury von Wissenschaftlern, Experten, Fachjournalisten und Anwendern wacht über die kontinuierliche Performance der teilnehmenden Telematik-Unternehmen und führt diese Prüfung im jährlichen Rhythmus durch…… lesen Sie hier weiter.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Mediengruppe Telematik-Markt.de | MKK
Hamburger Str. 17
22926 Ahrensburg bei Hamburg
Telefon: +49 (4102) 2054-540
Telefax: +49 (4102) 2054-543
https://www.telematik-markt.de

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Die Technologie für einen digitalen Impfpass steht bereit

Die Technologie für einen digitalen Impfpass steht bereit

Die Schlüsseltechnologie, um den digitalen Impfpass schnell und sicher zu realisieren, steht bereit. Das Ziel: Möglichst bald alle geimpften Personen mit einem sicheren, digitalen Impfpass ausstatten. Das Know-how und das Netzwerk, mit Lösungen basierend auf der Blockchain-Technologie, sind vorhanden.

Wir brauchen einen digitalen Impfpass

Israel hat ihn schon, Schweden und Dänemark führen ihn bald ein, Deutschland und die EU arbeiten noch an Lösungen. Bis zum Sommer soll er hoffentlich da sein: Der digitale Impfpass. Er soll das Ende der Pandemie mit all den Lockdowns, wie wir sie kennen, einleiten. Deutschland, letztes Jahr noch ein Vorzeigeland in der Eindämmung der Pandemie, hinkt in Sachen Impfung und Digitalisierung hinterher. Ohne bürokratische und politische Hürden könnte jedoch schnell damit begonnen werden, einen digitalen Impfpass flächendeckend einzuführen. „Wir bekommen in wenigen Tagen ein funktionierendes System, gesichert durch die Blockchain-Technologie, zum Laufen. Ein Produktivsystem ist rasch eingerichtet.“ sagt Mirko Mollik, Blockchain-Experte und Geschäftsführer der TrustCerts GmbH, welche Lösungen auf Grundlage der Blockchain-Technologie entwickelt.

So einfach funktioniert es

Nach der zweiten Impfung erhält der oder die Geimpfte ein digitales Zertifikat von dem ausstellenden Impfzentrum auf das Smartphone. Dieses Gesundheitszertifikat ist mit einem QR-Code versehen, in welchem die Impfbestätigung und außerdem relevante Daten des Geimpften, wie Name und Geburtsdatum, hinterlegt sind. Bei Vorlage kann der Geimpfte einwandfrei identifiziert und als geimpft verifiziert werden. Einfluss darauf, was mit den Daten passiert, hat ausschließlich der Nutzer. Außer ihm besitzt niemand die Daten. Abgesichert ist das System über eine äußerst sichere, dezentrale Datenbank: Eine Blockchain. Diese speichert die einzelnen Impfausweise fälschungssicher und völlig datenschutzkonform ab und stellt einen hohen Sicherheitsfaktor für die begehrten Impfausweise dar. Die Funktion und das Zertifikat lassen sich in die bereits bestehende Corona-Warn-App integrieren – selbst offline würde es funktionieren.

Über die TrustCerts GmbH

Aus dem Ruhrpott in die Welt – TrustCerts ist ein junges Cyber-Security-Unternehmen, welches sich 2019 aus dem Institut für Internet Sicherheit an der Westfälischen Hochschule in Gelsenkirchen herausgegründet hat. Seitdem arbeitet Gründer Mirko und ein derzeit 9-köpfiges Team, bestehend aus Entwicklern und Vertrieblern, mit TrustCerts an der Leitidee, die zunehmend digitalisierte Welt vertrauenswürdiger und sicherer zu machen. Mit Produkten auf Grundlage der Blockchain-Technologie und ersten Kunden wie der FOM-Hochschule ist das Unternehmen den Kinderschuhen entsprungen und möchte sich nun auf das fokussieren, was dem Gründer so am Herzen liegt: Nachvollziehbares Vertrauen als Schutz vor Betrug und Fälschung.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

TrustCerts GmbH
Neidenburgerstraße 43
45897 Gelsenkirchen
Telefon: +49 (209) 883067-51
http://www.trustcerts.de/

Ansprechpartner:
Florian Matthies Rüffin
Head of Business
Telefon: 020988306752
E-Mail: rueffin@trustcerts.de
Robert Willerscheid
Manager
Telefon: 0209 88306753
E-Mail: superrobert216@gmail.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

weclapp wird mit dem B2B-Award ausgezeichnet und erhält Würdigung als Europäischer Wachstumschampion

weclapp wird mit dem B2B-Award ausgezeichnet und erhält Würdigung als Europäischer Wachstumschampion

Die weclapp SE gehört zu den am schnellsten wachsenden Unternehmen in Europa. Die Financial Times veröffentlichte am 2. März die Liste der „Europe’s Fastest Growing Companies“ auf www.ft.com. weclapp ist auf Platz 464. „Klarer Fokus liegt hier auf innovativen Unternehmen, die organisches und nachhaltiges Wachstum vorweisen können“, so Financial Times und der deutsche Partner Statista in der Begründung. Die weclapp SE qualifizierte sich für den europäischen Vergleich durch den 13. Platz im Bereich IT und Software und Platz 65 von 500 Wachstumschampions branchenübergreifend, die von FOCUS und Statista im Oktober 2020 prämiert wurden.

„Hinter dem Wachstum steckt harte Arbeit und eine klare Wachstumsstrategie, die wir verfolgen. Wir haben ein festes Ziel: der führende Cloud-ERP-Plattformanbieter für kleinere und mittlere Unternehmen in Europa zu werden. Mit Ehrgeiz verfolgen wir mit dem gesamten Team dieses Ziel“, so Ertan Özdil Gründer und CEO der weclapp SE

Gewinner und Höchstplatzierungen beim „Deutschen B2B-Award 2020/21“

In der Studie der Deutschen Gesellschaft für Verbraucherstudien mbH DtGV zu Kundenzufriedenheit, Kundenservice und Preis-Leistungs-Verhältnis ist weclapp mit dem Deutschen B2B-Award 2020/21 ausgezeichnet worden. In der Kategorie Preis/Leistung belegt weclapp den ersten Platz. In allen drei Kategorien wurde weclapp unter die Top 3 von 20 ERP-Lösungen gewählt. In allen drei Kategorien setzte sich weclapp gegen führende Branchengrößen durch.

Der „Deutsche B2B-Award 2020/21“ ist unter www.dtgv.de/awards/b2b2020/ veröffentlicht. Befragt wurden Entscheider aus dem mittleren und Top-Management im Oktober 2020. Dabei gingen rund 220.000 Urteile zu insgesamt 1.370 Unternehmen aus 100 Branchen ein. In der Auswertung wurden ausschließlich Unternehmen berücksichtigt, für die je mindestens 100 Bewertungen abgegeben wurden.

„Der Megatrend Digitalisierung ist im Pandemie-Jahr 2020 zur Pflicht für Unternehmen geworden. Die grenzenlose Skalierbarkeit und Übertragbarkeit von weclapp auf jedes Land der Welt bietet Wachstumschancen, auch für die Kunden“, so Michael Schmidt, CEO der 3U HOLDING AG.

Über weclapp SE

Die weclapp SE wurde 2008 gegründet und bietet seit 2013 die gleichnamige cloudbasierte Plattform an. Seit Markteintritt ist sie jedes Jahr um durchschnittlich 50 % gewachsen und arbeitet profitabel. Mit Software-as-a-Service (SaaS) adressiert sie überwiegend kleine und mittelständische Unternehmen, insbesondere mit den integrierten ERP- (Enterprise-Resource-Planning) und CRM- (Customer-Relationship-Management) Funktionalitäten. Kunden haben damit uneingeschränkten Zugriff auf ihre Geschäftsvorfälle und Daten von jedem internetfähigen Endgerät und von jedem mit dem Internet verbundenen Ort aus. Mit Speicher- und Rechenkapazitäten in Deutschland und der Schweiz und der Zertifizierung nach ISO 27001 bietet weclapp ein hohes Maß an Datensicherheit. Die Plattform wurde wiederholt als ERP-System des Jahres ausgezeichnet. Die weclapp SE hat ihren Sitz in Frankfurt am Main mit weiteren Standorten in Marburg und Kitzingen. Sie ist eine Tochtergesellschaft der 3U HOLDING AG mit Sitz in Marburg.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

weclapp SE
Neue Mainzer Str. 65-68
60311 Frankfurt am Main
Telefon: +49 (69) 333 90 1800
http://www.weclapp.com

Ansprechpartner:
Dr. Stephanie Nickel
Investor & Public Relations Managerin
Telefon: +49 (6421) 999-2211
E-Mail: nickel@weclapp.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Geschäftsprozesse digitalisieren

Geschäftsprozesse digitalisieren

In Zeiten von Corona, wo ein Virus uns unsere Verwundbarkeit zeigt und beinahe die gesamte Wirtschaft zum Stillstand bringt, zeigt sich vor allem eines: Home-Office ist gefragt und digitale Unternehmen sind nun im Vorteil. Es ist spätestens jetzt an der Zeit über die Digitalisierung nachzudenken.

Nein, es an der Zeit umzudenken und die Digitalisierung von Arbeitsabläufen umzusetzen. Wir von Gerlach Media können Sie dabei unterstützen. Und zwar in der Beratung und Optimierung von Arbeitsabläufen und in der Umsetzung der Digitalisierung von Geschäftsprozessen.

Einsatzgebiete
In diesen Bereichen können wir Prozesse für Sie digitalisieren.

  • Bestellungen
  • Lieferverwaltung
  • Vertragsverwaltung
  • Einkauf
  • Lagerverwaltung
  • Dokumentenverwaltung
  • Personalmanagement
  • Buchhaltung
  • interne Prozesse
  • Auftragsverwaltung
  • interne Kommunikation
  • Produktverwaltung
  • Produktverkauf
  • Kunden Kommunikation
  • Warenwirtschaft


Was kostet mich die Digitalisierung?
Nichts. Wichtig ist zuerst zu verstehen, dass es Sie nichts kostet, sondern eine Investition ist, die Ihnen zukünftig Zeit und damit Geld spart. Wie hoch diese sein wird, ist pauschal natürlich nicht zu beantworten, da es auf die Art- und den Umfang und die Anforderungen ankommnt.

Die kleinste von uns umgesetzte Digitalisierung belief sich auf 2.800 Euro für die Entwicklung. Es gibt aber auch selbstverständlich Digitalisierungen und Softwareentwicklungen, die eine Investition über mehrere zehntausende Euro verlangt. Wie man am nachstehenden Beispiel sieht, rentiert sich dies aber auch schnell wieder und die Investition lohnt sich.

Das sparen Sie. Ein Rechenbeispiel
Durch die Software spart der Unternehmer am Tag ca. 3 Stunden Arbeitszeit. 1 Stunde im laufenden Betrieb, durch wenige Klicks sind Rechnungen, Angebote und Belege erstellt. Und 2 Stunden am Abend, denn die Belege müssen nicht mehr in das Kassenbuch übertragen werden, das geschieht automatisiert in der Software. Diese Zeit, die der Unternehmer spart, kann er entweder in das Unternehmen oder in seine Freizeit investieren. Investiert er in das Unternehmen, hat sich dies nach einem Jahr rentiert! 3 Stunden Ersparnis am Tag macht bei 20 Arbeitstagen im Monat, 60 Std. Ersparnis je Monat. Das bedeutet bei einem Stundenlohn von 60,00 Euro (der noch gering ist!) spart dieser Unternehmer 3.600 Euro. Jeden Monat. Im Jahr bedeutet das: 43.200 Euro gespart.

Geschäftsprozesse jetzt digitalisieren.
Wir programmieren individuelle Web-Software zum Beispiel für das Personalmanagement, die Buchhaltung oder die Warenwirtschaft. Starten Sie jetzt mit uns in die Digitalisierung von Arbeitsabläufen und sparen Sie damit in Zukunft Zeit und Geld. Wir sind Gerlach Media und seit über 10 Jahren Ihr Partner für maßgeschneiderte, webbasierte Software.

Über Stefan Gerlach

Mein Name ist Stefan Gerlach. Seit mittlerweile 15 Jahren helfe ich, mit Gerlach Media, Unternehmen dabei bei Google besser gefunden zu werden. Unternehmen profitieren dabei vor allem von meinem Wissen aus 20 Jahren in den Bereichen SEO, Webentwicklung, Digitalisierung und Design.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Stefan Gerlach
Berliner Str. 42
21514 Büchen
Telefon: +49 (4155) 8239810
https://gerlach.media

Ansprechpartner:
Stefan Gerlach
Inhaber
Telefon: 041558239812
E-Mail: Stefan@gerlach.media
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Pressekonferenz 4. März 2021: Startschuss und erster Erfolg für die Digitalisierungskampagne der saarländischen Polizei

Pressekonferenz 4. März 2021: Startschuss und erster Erfolg für die Digitalisierungskampagne der saarländischen Polizei

Klaus Bouillon, Minister für Inneres, Bauen und Sport im Saarland, wird am Donnerstag, 4. März 2021, um 11:00 Uhr in einer Online Pressekonferenz mit Prof. Dr. August-Wilhelm Scheer, Alleingesellschafter und Geschäftsführer Scheer Holding, die Digitalisierungskampagne der saarländischen Polizei starten.

Als erstes Projekt dieser breit angelegten Kampagne wird der Einsatz einer auf künstlicher Intelligenz basierenden Lösung des Softwarehauses Scheer PAS Deutschland GmbH präsentiert, die im Bereich der Verkehrsunfallsachbearbeitung eingesetzt wird und eine deutliche Arbeitsentlastung für die saarländische Polizei bedeutet.

Interessierte Medienvertreter*innen bitten wir darum, sich bis Mittwoch, 3.3.2021, 15 Uhr unter diesem Link zu registrieren, damit wir ihnen die Zugangsdaten übermitteln können: https://scheer-group.olid.io.

Über Scheer Group

Die Scheer PAS Deutschland GmbH ist ein innovatives Softwarehaus, das Unternehmen und Organisationen im Rahmen der Digitalisierung dabei unterstützt, notwendige Veränderungen in Prozessen und Applikationen so einfach und schnell wie möglich umzusetzen.

Bei Scheer PAS verbinden wir Menschen, Prozesse und Systeme organisch miteinander -wobei die bestehende Infrastruktur unserer Kunden als zentrales Fundament dient. Durch die agile Automatisierung von kritischen Geschäftsprozessen auf der Basis von digitalen Applikationen und deren Integration in bestehende Infrastruktur sichert die Low Code Plattform die schnelle Reaktion auf aktuelle Herausforderungen und ermöglicht die End-to-End Digitalisierung beliebiger Arbeitsabläufe.

Scheer PAS vereint Flexibilität und Reaktionsgeschwindigkeit, und sichert so Unternehmen die Handlungsfähigkeit in Zeiten ungewisser zukünftiger Anforderungen. Als einziger Anbieter einer digitalen Transformationsplattform, die die Kernthemen Integration, Automatisierung und Applikationsentwicklung gemeinsam und umfassend abbildet, kombinieren wir eine praxiserprobte Philosophie -Model2Execute -mit einer flexiblen und leistungsfähigen Softwaretechnologie.

Im starken Verbund mit den anderen Unternehmen der Scheer Group ermöglichen wir Veränderung. Schnell, Einfach, Sicher.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Scheer Group
Uni-Campus Nord
66123 Saarbrücken
Telefon: +49 (681) 96777-0
Telefax: +49 (681) 96777-100
http://scheer-group.com

Ansprechpartner:
Sybille Langenbahn
Scheer PAS Deutschland GmbH
E-Mail: sybille.langenbahn@scheer-group.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Schwedischer Großhändler Hall Miba optimiert Kommissionierprozesse mit Zetes

Schwedischer Großhändler Hall Miba optimiert Kommissionierprozesse mit Zetes

Hall Miba, einer der führenden Großhändler in Schweden, setzt die moderne Voice-Technologie ZetesMedea im Rahmen eines großen Digitalisierungsprojektes im Lager ein. Das Unternehmen beliefert Tankstellen und Einzelhandelsgeschäfte mit Non-Food-Produkten. Die Investition ist für Hall Milba der Schlüssel zu effizienteren Lagerprozessen, fehlerfreier Auftragsausführung und besserem Kundenservice.

Optimierte Lagerprozesse und maximale Leistung

Für die Digitalisierungsstrategie brauchte Hall Miba eine skalierbare, effiziente Lösung, um kritische Lagerprozesse zu verbessern und maximale Effizienz zu erzielen. Nach einer gründlichen Marktanalyse fiel die Wahl auf ZetesMedea Voice, ein modernes multimodales Voice-Kommissioniersystem, das die Genauigkeit, Effizienz und Leistung der Prozesse innerhalb kürzester Zeit optimiert. Im Gegensatz zu den meisten trainierten Voice-Systemen kommt die Lösung ohne das zeitaufwändige Training aus. Das Lagerpersonal kann damit innerhalb kürzester Zeit produktiv arbeiten. Besonders in der Spitzensaison ist dies von großer Bedeutung. Das Lagerpersonal von Hall Miba wird mit einem mobilen Endgerät und Headset ausgestattet. Dadurch arbeitet es freihändig und ist hochgradig effizient. Die Zahl der manuellen Fehler sinkt signifikant.

Besserer Service

Neben der Produktivitätssteigerung im Lager verbessert Hall Miba auch deutlich den Service durch präzise Statusauskünfte bei der Auftragsbearbeitung und proaktive Kommunikation. „Dank Echtzeitkontrolle und Transparenz in unseren Kommissionierprozessen können wir unsere Kunden heute zeitnah und zuverlässig über ihren Auftragsstatus informieren. Dadurch sparen wir Zeit und Geld, und unsere Kunden sowie Mitarbeiter sind zufriedener“, lobt Jane Nygren, Projektleiterin bei Hall Miba.

Kommissionierereignisse werden in Echtzeit im ERP-System erfasst. Das wiederum ermöglicht einen genauen Überblick über die Lagerbestände. Potenzielle Engpässe oder Überbestände im Lager lassen sich dadurch vermeiden. „Aufgrund der detaillierten Informationen über den gesamten Kommissionierprozess lässt sich die Produktivität unserer Mitarbeiter jetzt genauer messen. So können wir Engpässe erkennen, Ressourcen umdisponieren und unser Team effizienter führen“, erklärt Jane Nygren die Vorteile von ZetesMedea Voice.

Håkan Hammar, Country Manager bei Zetes in Schweden, fügt hinzu: „Die Digitalisierung ist heute für jedes Unternehmen unverzichtbar, das volle Transparenz und Kontrolle über ihre Lieferkettenprozesse gewinnen möchte. Wir freuen uns sehr, dass Hall Miba auf uns als Partner vertraut. Der nächste Schritt besteht darin, den Inventurprozess zu optimieren. Ziel ist ein komplett papierloses System, um Kosten zu sparen und höhere Genauigkeit und Qualität zu gewährleisten.“

Über die Zetes GmbH

Zetes ist ein Technologieunternehmen, das auf Supply-Chain-Optimierung und Bürgeridentifizierung spezialisiert ist. Mit den Supply Chain-Lösungen schaffen Unternehmen Agilität, Transparenz und Rückverfolgbarkeit in ihrer gesamten vernetzten Lieferkette. Die Sparte Personenidentifizierung bietet öffentlichen Behörden und supranationalen Institutionen Lösungen für die Authentifizierung von Bürgern für die Ausgabe von sicheren Personalausweisen und Reisedokumenten und für die Erstellung nationaler Register oder von Wählerverzeichnissen.

Zetes hat seinen Hauptsitz in Brüssel und beschäftigt über 1.300 Mitarbeiter in 22 Ländern Europas, Nahosts und Afrikas mit einem Jahresumsatz von 270,2 Millionen Euro im Jahr 2019. In 2017 wurde Zetes ein Tochterunternehmen der Panasonic Corporation. Weitere Informationen sind unter www.zetes.com/de oder im Newsletter erhältlich. Zetes in Social Media: LinkedIn und Twitter.

Die Supply-Chain-Lösungen von Zetes

Mit dem zentralen Lösungsangebot und Zugriff auf modernste Technologien erreichen Organisationen, Agilität, Transparenz und Rückverfolgbarkeit von der Verpackungsanlage durchgehend bis zur Filiale. Das Know-how von Zetes erstreckt sich über ein breites Branchenspektrum: Einzelhandel, Pharmazeutische Industrie und Gesundheitswesen, Lagerhaltung und Distribution, Lebensmittel und Getränke, Produktion, Transport und Logistik, Automobilindustrie, Post und Kurierdienste.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Zetes GmbH
Flughafenstraße 52b
22335 Hamburg
Telefon: +49 (40) 532888-0
Telefax: +49 (40) 532888-99
http://www.zetes.de

Ansprechpartner:
Cordula Steinhart
Marketing Managerin
Telefon: +49 (40) 532888-0
E-Mail: C.steinhart@de.zetes.com
Tanja Kaak
Stemmermann – Text & PR
Telefon: +49 (3841) 2243-14
E-Mail: info@stemmermann-pr.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel