Schlagwort: messe

Seker Digital Agency ist Experte für smarte Kundenbindung mit Mobile Marketing

Seker Digital Agency ist Experte für smarte Kundenbindung mit Mobile Marketing

Unternehmen können Besucher auf der Messe, im ShopCenter, Kunstmuseum, Hotel und Restaurant mit einer App und mittels iBeacon und Bluetooth in Echtzeit kontaktieren und ihm gezielt personalisierte Infos, Anreize und Angebote in real time schicken.

Nähere Infos unter:
http://www.proxizone.com/

 

Über Seker Digital Agency:

Seker Digital Agency ist ein Software Engineering Team für Lösungen mit echtem Kundenmehrwert.

Weitere Informationen:

Mehmet Seker

Mobile    +49 (0)178 / 977 555 7
Telefon   +49 (0)711 / 645 80 391

mehmet@seker.de
 |www.seker.digital
Auberlenstraße 13 | D-70736 Fellbach

Über die Inline Sales GmbH

Inline Sales GmbH: Services – MADE IN GERMANY
Die Inline Sales GmbH, mit Sitz in München, Frankfurt und Hannover, ist Spezialist für Business Process Outsourcing in Vertrieb und Marketing. Die Inline Sales GmbH übernimmt für Unternehmen der unterschiedlichsten Branchen, für Regierungen, Konsulate und Wirtschaftsförderungs-Gesellschaften aus der ganzen Welt den strategischen und operativen Geschäftsaufbau durch die Bereitstellung von Services und Ressourcen in den Bereichen Vertrieb, Marketing und Business Development.

Die Dienstleistungen der Inline Sales GmbH wurden in 2008 und 2009 als qualifiziertes INNOVATIONSPRODUKT, in 2009 als qualifiziertes INDUSTRIEPRODUKT, in 2013 als "BEST OF INDUSTRIEPREIS 2013", in 2014 als "BEST OF INNOVATIONSPREIS IT 2014" und in 2016 als "BEST OF INDUSTRIEPREIS 2016" von der Initiative Mittelstand ausgezeichnet.

Die Inline Sales GmbH ist Bestandteil der Inline Sales International Group und verantwortlich für das Geschäft der Gruppe in Zentral- und Osteuropa. Weitere Niederlassungen und Vertriebsbüros der Gruppe befinden sich in vielen Ländern in Europa, USA, Asien und Afrika.

In ihrer über 16-jährigen Tätigkeit hat die Inline Sales International Group namhafte Kunden betreut wie British Telecom, BBC, Linde, Motorola, COMPAREX, Samsung, EDS, Reed Elsevier oder Laser 2000. Darüber hinaus wurden bereits hunderte von kleinen und mittelständischen Unternehmen erfolgreich aufgebaut. Außerdem arbeitete die Inline Sales GmbH bereits für die Landesregierung von Bayern und die Regierungen von Israel, Süd-Korea, Thailand, Malta, Australien, Belgien, Ungarn, Costa Rica und viele andere.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Inline Sales GmbH
Konrad-Adenauer-Strasse 24
35415 Pohlheim
Telefon: +49 (89) 3090488-32
Telefax: +49 (89) 3090488-42
http://www.inline-sales.net

Ansprechpartner:
Patricia Hartmann
VP Marketing
Telefon: +49 (176) 61369154
E-Mail: p.hartmann@inline-sales.net
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Sicher aufgestellt für die Zukunft

Sicher aufgestellt für die Zukunft

Nicht nur das Wetter bot gute Aussichten auf der transport logistic in München. Deren Leitmotto „Logistics makes it happen“ schienen auch die Messebesucher verinnerlicht zu haben: Digitalisierung und Logistik 4.0 bildeten einen Interessenschwerpunkt der Standbesucher beim Software-Hersteller C-Informationssysteme GmbH.

Da passte der Relaunch der Webplattform C-Info perfekt! Vor mehr als 15 Jahren gestartet als Erfassungs- und Recherchetool für Aufträge und Lagerbestände, wurde C-Info zur Drehscheibe für Transport- und Logistikdaten entlang der Supply Chain weiterentwickelt. Neben Dingen, die heutzutage selbstverständlich sind, wie adaptives Design der Benutzeroberfläche und Datenverfügbarkeit in Echtzeit, können über die Webplattform strukturierte Daten in menschen- und maschinenlesbarer Form aber auch als visuelle Dokumente bereitgestellt und verteilt werden. So werden Medienbrüche ebenso vermieden wie redundante Datenerfassungen oder dezentrale und damit potenziell veraltete Informationsduplikate. Dreh- und Angelpunkt ist das integrierte Transport-, Warehouse- und Fleet-Managementsystem C-Logistic.

Verbesserte Prozesse im Lager

Im neuen webbasierten Auskunftsportal C-Info können auch Dokumente hochgeladen werden, die dann beispielsweise zu einem Wareneingang mitgeschickt werden. Somit können die Waren direkt beim Versender mit Label versehen werden und der Gefahrenübergang für angemeldete Artikel verlagert sich weg vom Wareneingang. Lieferanten, die keine Möglichkeit haben ihre Waren zu kennzeichnen, kann dieser Mehrwert angeboten werden und ein Scannen der Waren beim Lagereingang ist ebenfalls möglich, was die Informationsqualität deutlich steigert.

Auf der Suche nach einer ganzheitlichen Lösung

Auch die Nachfrage nach der Fuhrparkverwaltung C-Fleet und einer komplexen Transportmanagementlösung mit integrierter Lager- und Fuhrparkverwaltung ist spürbar gestiegen. Die Auswertung der Messegespräche hat gezeigt, dass ein deutlicher Trend im Bereich ganzheitliche Logistiklösung und Fuhrparkmanagement zu verzeichnen ist. Mit dem TMS C-Logistic konnte die C-Informationssysteme damit genau auf die Anforderungen der Interessenten reagieren und eine Komplettlösung inklusive Fuhrpark, Werkstatt und Lagerverwaltung anbieten. Nicht weniger gefragt war allerdings auch das eigenständige Fuhrparkmanagementsystem C-Fleet, welches bei Bedarf zu einem späteren Zeitpunkt um die Bereiche der Transportlogistik oder Lagerverwaltung erweitert werden kann. Den Anwendern stehen mit den zukunftsfähigen Softwareprodukten somit alle Möglichkeiten für aktuelle und zukünftige Projekte offen.

Integration statt Insellösungen

Um die C-Logistic-Kunden mit der Welt zu vernetzen, lag ein weiterer Fokus auf der Anbahnung, Intensivierung und Fortsetzung der Zusammenarbeit mit zahlreichen Partnern zur Anbindung und Integration externer Datenpools an das TMS. Die gemeinsam mit dem Telematikanbieter SPEDION GmbH aus der Taufe gehobene Datendrehscheibe der LOGENIOS eG wurde an den Messeständen wechselseitig beworben. Die Anbindung an die so genannte Smart-API „Transport Order“ war Gesprächs- und Präsentationsthema am Stand der TIMOCOM GmbH. Mit der Fleetboard Logistics GmbH wurde die weitere Zusammenarbeit unmittelbar nach einem bereits gestarteten Pilotprojekt auf deren Plattform „Conizi“ besprochen. Beim Telematikanbieter Trimble Transport & Logistics nimmt die Plattform „eShipCo“ Fahrt auf und zielt dabei nicht nur auf C-Logistic-Kunden, die mit dem Telematiksystem von Trimble arbeiten. Mit am Stand der C-Informationssysteme vertreten war die albos Computer GmbH. Zusammen wurde die Integration von Scanner-Technik in Transportmanagement und Lagerverwaltung präsentiert.

Darüber hinaus wurden Gespräche mit einer Reihe von Start-Up’s geführt, die sich auf der Messe präsentierten oder am Stand der C-Informationssysteme GmbH vorbeischauten. Bei einigen Produktideen sollen die Ansätze für eine Integration in C-Logistic nach der Messe in Workshops mit den Gründern vertieft werden.

Zukunftssicher und wettbewerbsfähig

Unter dem Leitmotiv „bewährt – leistungsstark – zukunftssicher“ leistet
C-Logistic damit einen starken Beitrag zu Sicherung und Ausbau der Wettbewerbsfähigkeit seiner Anwenderunternehmen. Diese Werte überzeugen die Bestandskunden, die sich am Stand über Neuigkeiten informierten ebenso wie zahlreiche Interessenten, die mit C-Logistic den Einstieg in die digitale Logistik finden oder hierbei den „Turbo zünden“ wollen.

Ergänzende Informationen und Bilder finden Sie auf unserer Website www.c-logistic.de.

Über die C-Informationssysteme GmbH

Seit 29 Jahren steht die C-Informationssysteme GmbH aus Wurzen (Sachsen) für leistungsfähige Softwareprodukte. C-Logistic und C-Sped II sind Softwarelösungen des Unternehmens und bewähren sich bei vielen namhaften Spediteuren und Logistikern. C-Logistic ist die zentrale Lösung für Transportabwicklung, Tourenplanung, Fuhrparkverwaltung und Lagerlogistik. Die Integration ergänzender Lösungen und die vielfältige Kommunikation mit externen Systemen erweitern die bereits hohe Leistungsfähigkeit des Komplettsystems. Neben einem hohen Anspruch an technischen Fortschritt gilt gleiches Augenmerk der Anwendersicht sowie einer hohen Funktionssicherheit. Enge und langjährig bewährte Partnerschaften mit Anwendern und Bildungseinrichtungen sind Grundlage praxisgerechter Produktentwicklung. Die erreichte Einsatzbreite und der erzielte Nutzen unserer Kunden sind gleichzeitig Triebkraft für die Entwicklung unseres Unternehmens.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

C-Informationssysteme GmbH
Schützstraße 4
04808 Wurzen
Telefon: +49 (3425) 902650
Telefax: +49 (3425) 9026-99
https://www.c-logistic.de

Ansprechpartner:
Maren Herzog
Marketing Kommunikation
Telefon: +49 (3425) 9026-50
Fax: +49 (3425) 9026-99
E-Mail: m.herzog@cis-wurzen.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
GIA Informatik AG gewinnt Award als Service Provider of the Year DACH und Russland

GIA Informatik AG gewinnt Award als Service Provider of the Year DACH und Russland

An der HPE Discover, der Messe von Hewlett Packard Enterprise in Las Vegas, erringt das IT-Unternehmen GIA Informatik den Sieg als Service Provider of the Year 2019 DACH und Russland. CEO Peter Merz ist vor Ort und nimmt die Auszeichnung mit eigenen Händen entgegen.

Die Auszeichnung als Service Provider of the Year 2019 DACH und Russland ist ein Meilenstein für das IT-Unternehmen aus Oftringen mit Kernkompetenzen in Cloud Computing, IT-Services und SAP. CEO Peter Merz: «Wir sind sehr stolz auf diese Auszeichnung. Für uns ist es eine Bestätigung, dass wir mit unserem hybriden Cloudmodell auf dem richtigen Weg sind.» Die Veranstaltung HPE Discover setzt Massstäbe, was die Organisation und die Imageförderung aller IT-Unternehmen betrifft. «Es ist für uns eine grosse Ehre, von einem Partner wie HPE einen solchen Award zu erhalten. Da ist es selbstverständlich, dass wir diesem auch die richtige Aufmerksamkeit zukommen lassen», erklärt der CEO.

Die Gründe für die Wahl

Warum zeichnet HPE das IT-Unternehmen GIA Informatik aus? Peter Merz sagt: «HPE anerkennt mit diesem Award unsere Anstrengungen, unseren Kunden eine sichere, zuverlässige und sehr performante Private Cloud zur Verfügung zu stellen. In unseren Datacentern, die sich in der Schweiz befinden, haben wir mit aktuellen HPE-Technologien eine moderne Plattform aufgebaut.»

Die Auswirkungen auf die Zukunft des Unternehmens

Der CEO weiter: «Unsere Kunden sind begeistert von der neuen Plattform. Der Award ist ein weiteres Argument für Kunden und Interessenten, Cloud Services von uns zu beziehen und damit die Basis für weiteres Wachstum zu schaffen.»

Über die GIA Informatik AG

GIA bietet Informatik-Dienstleistungen mit Kernkompetenzen im Erarbeiten und Betreiben von Lösungen aus einer Hand in den Bereichen ERP, IT-Services mit eigener Cloud-Infrastruktur und Produktentwicklung. Das Unternehmen mit rund 150 Mitarbeitenden gehört zur Holding des weltweit tätigen Müller-Martini-Konzerns. www.gia.ch

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

GIA Informatik AG
Peyermattstrasse 3
CH4665 Oftringen
Telefon: +41 (62) 78971-71
Telefax: +41 (62) 78971-99
http://www.gia.ch

Ansprechpartner:
Christian Wild
E-Mail: christian.wild@hihu.ch
Silvan Wyser
Leiter Marketing
Telefon: +41 (62) 7897171
E-Mail: silvan.wyser@gia.ch
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
GTM: Rückblick auf die Automotive Testing Expo 2019

GTM: Rückblick auf die Automotive Testing Expo 2019

Für die GTM Testing and Metrology GmbH, international führender Anbieter im Bereich Messtechnik, ist die Automotive Testing Expo 2019 vom 21. bis 23.05.2019 erfolgreich zu Ende gegangen. In den Mittelpunkt der Präsentation hatte das Unternehmen seine Mehrkomponentenaufnehmer gestellt. Insbesondere wurden auf der Automotive Testing Expo Lösungen für E-Mobilität, Messsysteme und Sensoren für autonomes Fahren sowie Vibrationsmessungen präsentiert.

Hochwertige Kontakte, mehrere Angebote

„Unsere Mehrkomponentenlösungen sind bei den Fachbesuchern auf großes Interesse gestoßen“, sagt Jürgen Stemmler, Vertriebsingenieur  bei der GTM Testing and Metrology GmbH. „Wir freuen uns über die gute Kontaktqualität und intensive Gespräche. Mehreren Interessenten durften wir konkrete Angebote unterbreiten.“

Zu den gefragten Lösungen zählen vor allem die Produktserie für anwendungsoptimierte, industrielle Mehrkomponentenmessung, für Präzisionsmessungen zum Lösen extremer Aufgaben sowie für Kombinationen aus Kraft- und Drehmomentaufnehmern für Torsionsprüfmaschinen. Hinzu kommen zwei Serien für dynamische Aufnehmer.

Pionier in der Mehrkomponententechnik

Mit seiner zuverlässigen und innovativen Mehrkomponenten-Messtechnik zählt GTM zu den ersten Adressen und sein eigenes Kalibrierlabor zu den ersten weltweit, die über eine Akkreditierung zur Kalibrierung von Mehrkomponentenaufnehmern verfügt.

Alle Messeinrichtungen im GTM-Kalibrierlabor sind eigene Entwicklungen. Mit der Entwicklung von Mehrkomponenten-Kalibrierverfahren, die anwendungsnah an unterschiedliche Anforderungen angelehnt wurden, bietet das Unternehmen als einziges Labor die Rückführung in der Mehrkomponenten-Messtechnik.

Auch 2020 als Aussteller präsent

Die Automotive Testing Expo ist die weltweit größte Ausstellung für Prüf- und Validierungstechnologien sowie -services für Fahrzeuge und Komponenten. Besucher können sich über die neuesten Entwicklungen etwa in den Bereichen Prüfung von Fahrerassistenzsystemen, NVH-Messwerkzeuge, Prüfstände, Simulationspakete und Dauerprüfungstechnologien informieren. Die dreitägige Messe findet jährlich in Stuttgart statt. Letztes Jahr feierte sie mit der Rekordzahl von 9.000 Besuchern und mehr als 400 Ausstellern 20. Jubiläum.

Für GTM ist die Automotive Testing Expo eine feste Größe in der Messeplanung. So ist das Unternehmen auch vom 16. bis 18. Juni 2020 wieder als Aussteller mit dabei.

Über die GTM Testing and Metrology GmbH

Die GTM Testing and Metrology GmbH ist weltweit führender Anbieter für präzises und sicheres Messen mechanischer Größen. In der Mehrkomponenten-Messtechnik gilt GTM als Pionier und Pfadfinder. Zum Kerngeschäft zählen die Herstellungen von Kraft- und Drehmomentaufnehmern sowie von Messeinrichtungen. Ein eigenes Kalibrierlabor ist für Mehrkomponentenaufnehmer akkreditiert und stellt weltweit anerkannte Kalibrierscheine aus. Es verfügt über die größte Kraftmesseinrichtung für Zug- und Druckkräfte in privater Hand. Kunden in aller Welt nutzen GTM-Produkte, davon rund 40 Normalmess-einrichtungen in metrologischen Staatsinstituten.

Das Unternehmen mit Hauptsitz in Bickenbach (Rhein-Main-Gebiet) wurde 1988 gegründet. Es verfügt über eine Tochtergesellschaft in Prag und ein weltweites Netz von Vertriebspartnern. Seit 2007 gehört GTM zur Zwick Roell AG, einem der führenden Prüfmaschinenhersteller in Europa.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

GTM Testing and Metrology GmbH
Phillip-Reis-Straße 4-6
64404 Bickenbach
Telefon: +49 (6257) 9720-40
Telefax: +49(0)6257-9720-44
http://www.gtm-gmbh.com

Ansprechpartner:
Stefan Mussel
Presseservice
E-Mail: presse@u3marketing.com
Daniel Schwind
Geschäftsführer
Telefon: +49 (6257) 9720-0
Fax: +49 (6257) 9720-77
E-Mail: contact@gtm-gmbh.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Neue Version des Virtual Reality Viewers bietet noch mehr Freiraum für Kreativität

Neue Version des Virtual Reality Viewers bietet noch mehr Freiraum für Kreativität

Noch größere 3D-Modelle einladen, noch mehr Werkzeuge und noch mehr Komfort in der virtuellen Realität (VR). Die neue Version des VR-Viewers M4 VIRTUAL REVIEW ist ab sofort verfügbar.

Höhere Performance für ein besseres VR-Erlebnis

Mit der neuen Version des Virtual Reality Viewers M4 VIRTUAL REVIEW ist es nun möglich, noch größere und weitaus detailreichere Modelle einzuladen und diese performant darzustellen. Dies wird durch die vollwertige Unterstützung von 64 Bit Systemen ermöglicht. Damit ist der Viewer in der Lage selbst sehr umfangreiche 3D-Räume oder CAD-Modelle einzuladen, damit diese in der VR im Detail betrachtet werden können.

Maßband für den virtuellen Raum

Auch in der virtuellen Realität ist es von großem Nutzen, die Abstände zwischen einzelnen Objekten im Raum messen zu können. Mit dem neuen Messen-Werkzeug in M4 VIRTUAL REVIEW lassen sich in der virtuellen Realität die Abstände zwischen mehreren Punkten abmessen. Dabei unterstützt der VR-Viewer den Benutzer, indem es die Bemaßungen an den Kanten des Modells oder den XYZ-Achsen ausrichtet. Die einzelnen Maße können dann in Meter oder Millimeter angezeigt werden.

3D-Notizen und Screenshots direkt in der VR

Die neue Version des VR-Viewers beinhaltet nun ein sogenanntes Zeichnen-Werkzeug. Mit diesem Werkzeug können Notizen oder Markierungen direkt in 3D abgesetzt werden. Damit wird mittels der VR-Brille die virtuelle Umgebung zu einem riesigen Arbeitsblatt. Diese neue Form erlaubt ein komplett neues Erleben der vorab konstruierten 3D-Modelle und ermöglicht es, diese direkt mit Hinweisen und Markierungen zu versehen. Der Nutzer zeichnet dabei Striche in unterschiedlicher Dicke oder Farbe in der virtuellen Realität ein. Mit dem neuen Screenshot-Werkzeug in M4 VIRTUAL REVIEW kann der Benutzer in der virtuellen Realität jetzt auch sehr einfach Bilder von der aktuell sichtbaren Szene aufnehmen. Diese werden dann als Bild-Dateien gespeichert und können anschließend bequem für Dokumentations- oder Marketing-Zwecke verwendet werden.

Einzelne Modellteile noch einfacher verschieben

Das Verschieben-Werkzeug ist eines der wichtigsten Werkzeuge in M4 VIRTUAL REVIEW. Dieses kommt immer dann zum Einsatz, wenn man etwas verschieben, drehen oder ausblenden möchte. In der neuen Version des VR-Viewers wurde das Verschieben-Werkzeug nochmals überarbeitet. So kann das Modell nun entweder frei oder in einem vorgegebenen Abstand verschoben werden. Genauso kann ein einzelnes Modell direkt in der VR in einem vorgegebenen Winkel gedreht werden. Die Abstände und Winkel lassen sich dabei frei einstellen. Genauso wird auch die Hierarchie des Modells beim Verschieben beachtet, so dass man entweder nur einen Teil des Modells oder die komplette Modellgruppe bewegen kann.

Noch mehr unterstützte 3D-Formate

In der neuen Version von M4 VIRTUAL REVIEW können Modelle inklusive ihrer Texturen in die VR eingeladen werden. Dadurch können einzelne Szenen oder Modelle jetzt noch realistischer gestaltet werden, was das Immersionserleben noch weiter steigert. Zusätzlich können nun Modelle auch im OBJ-Format, das von vielen CAD-Systemen unterstützt wird, direkt in die virtuelle Realität geladen werden. Für STEP-Modelle bietet CAD Schroer ab sofort einen optionalen STEP zu FBX-Konverter an. Dieser bietet die Möglichkeit STEP-Modelle in einem separaten Prozess stark zu vereinfachen und dann automatisch in das FBX-Format konvertieren zu lassen. Der Grad der Vereinfachung lässt sich dabei individuell einstellen.

>> Mehr über den VR-Viewer M4 VIRTUAL REVIEW erfahren

Über die CAD Schroer GmbH

CAD Schroer ist ein global agierender Entwickler und Anbieter von Engineering-Lösungen. Seit über 30 Jahren betreut CAD Schroer Kunden aus den Bereichen des Maschinen- und Anlagenbaus, der Automobil- und Zulieferindustrie sowie die öffentlichen Versorgungsunternehmen der Energie- und Wasserwirtschaft. Mit mehreren Außenstellen und Tochterunternehmen in Europa und in den USA präsentiert sich das Unternehmen heute stärker und zeitgemäßer denn je.

Die Produktpalette von CAD Schroer umfasst Lösungen aus dem Bereich Konstruktion, Anlagenbau, Fabrikplanung und Datenmanagement. Unternehmen in 39 Ländern vertrauen auf MEDUSA®, MPDS™, M4 ISO und M4 P&ID FX, um sich effizient und flexibel in einer integrierten Konstruktionsumgebung zwischen allen Phasen der Produkt- oder Anlagenentwicklung zu bewegen.

Im Produkt- und Dienstleistungsportfolio von CAD Schroer befinden sich zudem Lösungen für die erweiterte (AR) und virtuelle (VR) Realität. Dabei erarbeitet CAD Schroer gemeinsam mit seinen Kunden immersive Augmented und Virtual Reality (AR & VR) Lösungen basierend auf vorhandenen 3D CAD-Daten. Das Ergebnis sind immersive AR- und VR-Apps, mit denen sich die Produkte in einer beeindruckenden Weise präsentieren lassen. CAD Schroer Apps werden auch für Workshops und Teambesprechungen während der Planung eingesetzt, um die Planungsdaten in virtuellen Besprechungsräumen im Detail zu betrachten. Die Wartung nutzt AR/VR-Apps, die den Service erleichtern und damit die Produktivität steigern.

Darüber hinaus werden Kunden durch Serviceleistungen wie Consulting, Schulung, Wartung und technischen Support bei der Erreichung ihrer Ziele unterstützt. Dies und eine individuelle Kundenpflege sorgen für höhere Wettbewerbsfähigkeit, geringere Kosten und für bessere Qualität.

CAD Schroer ist zusätzlich ein autorisierter PTC-Partner in den Bereichen Entwicklung, Schulung, Service und Vertrieb. Durch seine kompetenten und erfahrenen Mitarbeiter bietet der Software-Entwickler einen hohen Mehrwert für die komplette Bandbreite an Lösungen und Dienstleistungen im PTC-Produktumfeld.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

CAD Schroer GmbH
Fritz-Peters-Str. 11
47447 Moers
Telefon: +49 (2841) 9184-0
Telefax: +49 (2841) 9184-44
http://www.cad-schroer.de

Ansprechpartner:
Pressekontakt
Telefon: +49 (2841) 9184-0
E-Mail: marketing@cad-schroer.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
EUROstor mit Scale-Out Clustern auf der ISC in Frankfurt

EUROstor mit Scale-Out Clustern auf der ISC in Frankfurt

Datenspeichersysteme sollen oft rund um die Uhr verfügbar sein und nicht nur beim Ausfall irgendeiner Komponente weiterlaufen, sondern auch, wenn die Kapazität erweitert werden muss. Hier bieten Scale-Out Lösungen maximale Flexibilität. Bei Bedarf lassen sich einfach weitere Knoten in den Cluster einbinden und damit wächst nicht nur die Kapazität, sondern auch die Performance und die Bandbreite mit der zugegriffen werden kann.

Speziell für die iSCSI Anbindung hat EUROstor eine neue Produktserie ins Programm aufgenommen, die auf Ceph basiert, aber im Gegensatz zu klassischen Ceph-Clustern keine besonderen Kenntnisse der komplexen Ceph-Architektur erfordert.

Ermöglicht wird dies durch die Open-Source Software PetaSAN, die auf diesen Servern installiert wird. Über eine GUI lässt sich der Ceph-Cluster dann als iSCSI Cluster konfigurieren und über Multipath an die Clients anbinden. Alles Weitere übernimmt die Software.

EUROstor installiert PetaSAN auf speziell dafür konfektionierten und performance-optimierten Servern, je nach Kundenwunsch mit bis zu 36 3.5“ oder bis zu 72 2.5“ Festplatten.

Die neue Produktserie stellt EUROstor erstmals auf der ISC in Frankfurt vor, wo auch ein Demo-Cluster zur Verfügung stehen wird.

Ein weiteres Schwerpunktthema stellen Scale-Out Cluster für NAS und Object Storage dar, die EUROstor mit der Software ihres Partners Quobyte ausrüstet. Auch sie sind hochskalierbar auf viele hunderte von Knoten und dank spezieller neuer APIs auch mit TensorFlow und Kubernetes Anwendungen optimal und hochperformant einsetzbar.

Die International Supercomputing Conference findet vom 16.-20. Juni in der Frankfurter Messe statt, die zugehörige Produktausstellung vom 17.6. nachmittags bis zum 19.6.2019. EUROstor stellt auf dem Stand M-316 aus und steht gerne für Informationen über ihr weiteres Storage-Portfolio zur Verfügung.

Weitere Informationen zu den EUROstor Scale-Out Lösungen:

iSCSI Scale-Out Cluster auf Ceph Basis mit PetaSAN https://www.eurostor.com/petasan

ES-9500 Scale-Out Cluster für NFS, SMB/CIFS, OpenStack, S3 mit Quobyte https://www.eurostor.com/quobyte

Über die EUROstor GmbH

EUROstor ist seit 2004 Hersteller von Storage-Systemen. Ursprünglich waren es RAID-Systeme, heute sind Server-basierte Systeme, die als flexible Storage-Server agieren, Hauptbestandteil des Produkt-Portfolios – perfekt zugeschnitten auf Kundenanforderungen. Die Lösungen reichen von kleinen File-Servern und CCTV Storage bis hin zu hochverfügbaren Storage-Clustern, Scale-Out Clustern und Cloud-Lösungen.

EUROstor hat ihren Sitz in Filderstadt nahe Stuttgart und vertreibt ihre Produkte an Endkunden in ganz Europa, mittelständische Unternehmen, Universitäten, Forschungsinstitute und Rechenzentren.

Weitere Informationen zu EUROstor Speicherlösungen unter https://www.EUROstor.com.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

EUROstor GmbH
Hornbergstr. 39
70794 Filderstadt
Telefon: +49 (711) 707091-70
Telefax: +49 (711) 707091-60
http://www.eurostor.de

Ansprechpartner:
Wolfgang K. Bauer
European IT Storage Ltd.
Telefon: +49 (711) 707091-80
Fax: +49 (711) 707091-60
E-Mail: wolfgang.bauer@eurostor.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Søren Danielsen wechselt zu NIC-place

Søren Danielsen wechselt zu NIC-place

Ab dem 1. Juni 2019 übernimmt Danielsen offiziell sein neues Tätigkeitsfeld bei NIC-place. Er wird als Business Development Manager für die offene 360° Logistikplatt-form tätig sein. In seinen acht Jahren bei GateHouse/Project44 hat er bereits in einem ähnlichen Bereich gearbeitet.

Der gebürtige Däne, Søren Danielsen, hat sein gesamtes Berufsleben in der Logistikbranche verbracht. Aus der klassischen Frachten-Logistik kommend, startete er 2010 seine Karriere im digitalen Logistiksektor bei GateHouse. „Ich hatte das Glück, zu einer Zeit zu starten, als die ersten Schritte zur Digitalisierung der Transportbranche unternommen wurden“, fasst Danielsen zusammen.

Danielsen sieht sich erneut mit interessanten Zeiten für die Branche konfrontiert, da NIC-place einen differenzierten Ansatz bei der Verwendung von Tracking-Daten für Geschäftsprozesse verfolgt. NIC-place bietet Lösungen zur Visualisierung, Überwachung und Analyse von Telematikdaten gemischter Flotten sowie zur transparenten Sendungsverfolgung kombiniert mit ETA-Berechnungen – alles in nur einer Anwendung und mit einer umfassenden Sensorintegration sowie selbstkonfigurierbaren Tools zu Event-Eskalation. „Für mich war der entscheidende Faktor, dass NIC-place diesen neuen und anderen Ansatz zur Datenverfolgung hat und ich wollte Teil dieser Bewegung sein“, sagt Danielsen.

Mit NIC-place hat der selbsternannte „Germaholic“ den perfekten Partner gefunden, die Marktentwicklung auf eine Weise voranzutrieben, von der er überzeugt ist, dass diese die Branche zukünftig nachhaltig bestimmen wird: „Ich denke, die Nachfrage nach Daten wird weiter steigen. Nicht nur, weil immer mehr Unternehmen Daten fordern, sondern insbesonere, weil eine höhere Qualität der Daten angestrebt wird. Dazu zählen beispielsweise Temperaturen einzelner Trailer, Informationen über Tür-Stati, Wartungszyklen der Kühlmaschine sowie den Reifendrücken und -temperaturen.“ Hier hat ihn die langjährige Erfahrung und das fundierte Wissen über eine tiefe hersteller-unabhängige Sensorintegration, 2-Wege-Kommunikation mit Fahrzeugkomponenten und ein mehrstufiges Alarm- und Event-Eskalationsmanagement von NIC-place überzeugt.

Søren Danielsen auf der transport logistic Messe, 4. Bis 7. Juni in München

Sein erster offizieller Auftritt für NIC-place ist auf der kommenden transport logistic Messe. Als Experte mit Erfahrungen auf beiden Seiten beantwortet er allen Interessenten auf dem NIC-place Stand 125 in Halle A3 ihre Fragen und gibt Einblicke zur intelligenten Nutzung von Telematikdaten im Rahmen von logistischen Prozessen und sich daraus ergebenden Vorteilen.

Danielsen schließt ab: “Ich freue mich auf die Messe und die Zukunft, denn ich glaube, wir fangen gerade erst an zu verstehen, was man mit Daten machen kann.“

Über NIC-place

NIC-place bündelt eine Vielzahl an eigenen Services und Dienstleistungen sowie die Angebote von innovativen Partnern als offene 360° Logistikplattform, die komplett unabhängig von Marken und Herstellern agiert. Als digitales und neutrales Bindeglied zwischen Anbieter und Kunde bietet NIC-place schließlich den Akteuren der europäischen Transport- und Logistikbranche übergreifende Lösungen aus einer Hand zur Abbildung, Überwachung und Analyse ihrer logistischen Prozesse.

Die Wurzeln von NIC-place gehen auf die Gründung der kasasi GmbH im Jahr 2009 zurück. Seit dieser Zeit läuft die konstante Entwicklung und Optimierung der Logistikplattform aus dem Allgäu. Im Januar 2018 wurde NIC-place als eigenständige Marke in einem völlig neuen Look sowie mit neuen Funktionen und Features gelaunched.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

NIC-place
An der Stiftsbleiche 11
87439 Kempten
Telefon: +49 (831) 6971745-20
http://www.nic-place.com

Ansprechpartner:
Katrin Bregler
Marketing & Kommunikation
Telefon: +49 (831) 6971745-19
E-Mail: k.bregler@nic-place.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Vision Engineering & CADENAS ermöglichen Darstellung von digitalen Bauteilen mit revolutionärer 3D Display Technologie

Vision Engineering & CADENAS ermöglichen Darstellung von digitalen Bauteilen mit revolutionärer 3D Display Technologie

Als „Innovation Company“ ist CADENAS kontinuierlich auf der Suche nach den neuesten Entwicklungen und Trends für seine Kunden. Jetzt hat der Augsburger Softwarehersteller durch die Kooperation mit Vision Engineering ein ganz neues Highlight zu bieten: Der Deep Reality Viewer (DRV) von Vision Engineering erzeugt hochauflösende 3D Stereo Bilder, ohne dass es hierfür eines externen Monitors oder einer Spezialbrille bedarf. Diese revolutionäre Technologie bietet Herstellern von technischen Komponenten zahlreiche neue Möglichkeiten, ihre Produkte zum perfekten Eyecatcher werden zu lassen.

3D Viewer ohne 3D-, Shutter-Brillen oder VR-Headsets

Ursprünglich wurde der DRV Z1 entwickelt, um die Qualitätskontroll- und Produktionsanforderungen in den Branchen Elektronik, Luft- und Raumfahrt, Automotive sowie Medizintechnik zu optimieren. Vergrößerte Motive können damit in 3D und in einer bisher unerreichten Detailansicht betrachtet werden, ohne dass zusätzliche Brillen oder Sichtgeräte erforderlich sind. Die Bilder "schweben" dabei vor einem Betrachtungsspiegel und bestechen durch eine unvergleichbare Tiefenwirkung.

In Zeiten immer anspruchsvollerer, digitaler Anwendungen kann diese Technologie jedoch auch einen entscheidenden Beitrag leisten, um 3D Konstruktionen zu interpretieren oder 3D Modelle zu verbessern. Die von Vision Engineering erstmalig auf den Markt gebrachte, weltweit patentierte, digitale stereoskopische 3D Betrachtungstechnologie soll daher auch Unternehmen oder Organisationen unterstützen, die Komponenten in 3D modellieren und testen.

„In den letzten 60 Jahren hat Vision Engineering seine Bekanntheit und den Erfolg auf Innovation, Qualität, Leistung und Ergonomie von visuellen Inspektions- und Messsysteme aufgebaut. DRV Z1 bietet eine weiterentwickelte und verbesserte 3D Visualisierung und überwindet aktuelle Probleme anderer 3D Betrachtungssysteme. Durch die Verschmelzung unserer bestehenden Technologien liefern wir ein völlig neues Konzept und eröffnen damit zahlreiche Möglichkeiten in ganz neuen Märkten", erklärt Mark Curtis, Managing Director von Vision Engineering.

Digitaler Zwilling von technischen Komponenten als Blickfang für jede Messe

In Kombination mit einem Elektronischen Produktkatalog der eCATALOGsolutions Technologie von CADENAS ergeben sich für Hersteller von Komponenten mit der DRV Technologie ganz neue Möglichkeiten der Produktpräsentation beispielsweise auf Messen. Als „digitaler Zwilling“ hinterlassen die vorgestellten Produkte einen bleibenden Eindruck bei den Standbesuchern. Der DRV kann dabei auch dann zum Einsatz kommen, wenn etwa das zu bewerbende Produkt bisher nicht in Serienproduktion gegangen und damit noch nicht als physische Komponente verfügbar ist.

„Unsere Motivation ist es, nicht nur ein verlässlicher Partner für die Erstellung von digitalen 3D Teilekatalogen zu sein, sondern darüber hinaus unseren Kunden auch als kompetenter Ansprechpartner und Impulsgeber für ihre Marketing- und Vertriebsaktivitäten zur Seite zu stehen“, so Jürgen Heimbach, Geschäftsführer der CADENAS GmbH. „Dass sich ein Elektronischer Produktkatalog nicht nur bestens eignet, um bei Ingenieuren mit einem technisch ausgereiften Onlinekatalog zu punkten, sondern auch im Marketing seine Stärken ausspielen kann, hat CADENAS in der Vergangenheit oft gezeigt. Innovative Produkte brauchen heute eine fortschrittliche Produktpräsentation, um aus der Masse herausstechen können.“

Weitere Informationen zu den Marketingmöglichkeiten mit eCATALOGsolutions finden Sie unter: www.cadenas.de/de/produkte/ecatalogsolutions/messe-entertainment/motivation

Informationen über den Deep Reality Viewer von Vision Engineering finden Sie unter: www.visiontriteq.com

Über die CADENAS GmbH

CADENAS ist ein führender Softwarehersteller in den Bereichen Strategisches Teilemanagement und Teilereduzierung (PARTsolutions) sowie Elektronische CAD Produktkataloge (eCATALOGsolutions). Das Unternehmen stellt mit seinen maßgeschneiderten Softwarelösungen ein Bindeglied zwischen den Komponentenherstellern und ihren Produkten sowie den Abnehmern dar.

Der Name CADENAS (span. Prozessketten) steht mit seinen 320 Mitarbeitern an 18 internationalen Standorten seit 1992 für Erfolg, Kreativität, Beratung und Prozessoptimierung.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.cadenas.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

CADENAS GmbH
Berliner Allee 28 b+c
86153 Augsburg
Telefon: +49 (821) 258580-0
Telefax: +49 (821) 258580-999
http://www.cadenas.de

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
transport logistic 2019: proLogistik präsentiert Lösungen für die Dienstleisterlogistik

transport logistic 2019: proLogistik präsentiert Lösungen für die Dienstleisterlogistik

An den vier Messetagen werden mehr als 60.000 Besucher auf der Messe erwartet, die als Drehkreuz der globalen Logistikbranche gilt. Auf dem proLogistik Messestand A3.300 dreht sich alles um effiziente Softwareanwendungen und Hardware für die Dienstleisterlogistik.

In Verbindung mit dem bewährten Lagerverwaltungssystem pL-Store® bietet proLogistik mit dem eigenentwickelten Dienstleister-Modul eine Lösung für die Lagerverwaltung, speziell zugeschnitten auf die Bedürfnisse von Logistikdienstleistern und Speditionen. Mit dieser Zusatz-Applikation profitieren die Anwender von der Funktion, Aufträge mit Hilfe einer flexiblen Mandantenverwaltung manuell erfassen und abwickeln zu können. Ebenso können die Funktionen der Lagergeldermittlung und Konfektionierung bei den Dienstleistern punkten.

Ein weiteres Highlight auf dem Messestand ist die innovative Profi-Hardware für die Intralogistik. Mit Hilfe der sprachgestützten Kommissionierlösung pro-Voice werden die Mitarbeiter per Stimme durch den Kommissionierprozess geleitet. Der Voice-Client ist in mehr als 25 Sprachen verfügbar und sichert den Mitarbeitern optimierte Arbeitsabläufe durch handfreies Arbeiten.

Interessierte Besucher sind herzlich eingeladen, die vorgestellten Soft- und Hardwareprodukte im Live-Betrieb auf dem Messestand A3.300 zu testen. Dazu zählen auch mobile Datenerfassungsgeräte, Industrie-PCs und Druckersysteme inklusive Etiketten für die Lagerauszeichnung.

Kommen Sie vorbei. Wir kennen die besonderen Anforderungen Ihrer Branche genau und freuen uns, Sie auf der transport logistic beraten zu dürfen. Sichern Sie jetzt schon Ihr Messeticket!

Wir freuen uns darauf, Sie auf unserem Messestand willkommen zu heißen.

proLogistik auf der transport logistic 2019

München, 4. bis 7. Juni 2019

Messestand A3.300

Über die proLogistik GmbH + Co KG

Die proLogistik GmbH + Co KG bietet als Systemhaus seit über 30 Jahren innovative Soft- und Hardwarelösungen für die Intralogistik. Mit über 700 weltweit realisierten Installationen steht proLogistik für Effizienz im Bereich Lagerverwaltungssoftware und Materialflusssteuerung. Außerdem entwickelt und produziert proLogistik am Standort Dortmund industrietaugliche Terminals für den Einsatz in Logistikanwendungen sowie für die Produktion.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

proLogistik GmbH + Co KG
Fallgatter 1
44369 Dortmund
Telefon: +49 (231) 5194-0
Telefax: +49 (231) 5194-4900
http://www.proLogistik.com

Ansprechpartner:
Lisa Müller
Marketing
Telefon: +49 (231) 5194-0
Fax: +49 (231) 5194-4910
E-Mail: L.Mueller@prologistik.com
Caroline Pitzer
Marketingleitung
Telefon: +49 (231) 5194-0
Fax: +49 (231) 5194-7100
E-Mail: C.Pitzer@proLogistik.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
BITMi Partner von neuer Digitalmesse TWENTY2X in Hannover

BITMi Partner von neuer Digitalmesse TWENTY2X in Hannover

  • Neue Digitalmesse TWENTY2X startet im März 2020 in Hannover
  • Bundesverband IT-Mittelstand e.V. begleitet als Partner Konzeption und Entwicklung der neuen Messe
  • Digitalisierung des Mittelstands im Fokus

Die Deutsche Messe AG hat in Kooperation mit dem Bundesverband IT-Mittelstand e.V. (BITMi) eine neue Digitalmesse angestoßen, die erstmalig im März 2020 in Hannover stattfinden soll: TWENTY2X. Dies wurde auf der heutigen Pressekonferenz in Hannover bekannt gegeben. Zentrales Thema der Messe ist die Digitalisierung des Mittelstands durch IT-Technologien und deren Einsatzmöglichkeiten. Der BITMi freut sich, der deutschen mittelständischen IT-Landschaft damit wieder eine wirtschaftsträchtige Plattform bieten zu können.

„Die Digitalisierung des Mittelstandes ist die Schicksalsfrage der Deutschen Wirtschaft. Der Mittelstand als Rückgrat der Wirtschaft sichert heute unseren Wohlstand und Erfolg, das Gelingen der Digitalisierung wird darüber entscheiden, ob das in 20 Jahren immer noch gilt“, betont BITMi-Präsident Dr. Oliver Grün. „Aus diesem Grund ist eine zentrale Digitalmesse, die den Mittelstand in den Fokus rückt, in Deutschland unerlässlich. Das CEBIT-Aus hat viel Bedauern ausgelöst und den Ruf nach einer neuen starken Plattform zur Vernetzung der IT-Branche mit allen Anwender-Branchen laut werden lassen. Wir freuen uns daher sehr, als Partner der Messe AG die neue Digitalmesse TWENTY2X mit auf den Weg zu bringen.“

Für den BITMi als größten Fachverband für ausschließlich mittelständische IT-Unternehmen in Deutschland ist der Erhalt der digitalen Souveränität in „Business to Business“ B2B-Prozessen wichtig. Laut Verband stellen mittelständische IT-Unternehmen die Mehrzahl aller Innovationen und unter Berufung auf das statistische Bundesamt mit 52% auch die Mehrzahl aller sozialversicherungspflichtigen Mitarbeiter der IT-Wirtschaft in Deutschland: „Es ist ein verbreiteter Irrglaube, man müsse Lösungen aus Übersee einsetzen, um ein Unternehmen zu digitalisieren. Alleine in unserer Initiative ‚Software Made in Germany‘ sind fast 500 Softwarelösungen für B2B-Anwendungen aus Deutschland zertifiziert, viele als Marktführer in ihrer Nische“, betont Grün.

TWENTY2X wird sich mit allen Themen rund um die digitale Transformation im Mittelstand befassen, unterteilt in die Bereiche Business Management, Security Solutions, New Tech und New Work. Zusätzlich zu den Ausstellungsarealen werden auf mehreren Bühnen die digitalen Schlüsseltechnologien für den Mittelstand thematisiert und diskutiert. Bei der ersten TWENTY2X 2020 stehen drei Anwenderbranchen im Mittelpunkt: Public Administration, Future Mobility und Financial Services. Weitere Partner der TWENTY2X sind eco – Verband der Internetwirtschaft e.V., VOICE – Bundesverband der IT-Anwender e.V. und  BVDS – Bundesverband Deutsche Startups e.V.

Die erste TWENTY2X findet vom 17. – 19. März 2020 in der Hannover Messe statt. Weitere Informationen zur Messe finden Sie unter www.TWENTY2X.de

Pressemeldung der Deutschen Messe AG:  https://www.twenty2x.de/de/presse/pressemitteilung-001-2020.xhtml

BU: BITMi-Präsident Dr. Oliver Grün, Mitglied des Vorstandes Deutsche Messe AG Dr. Andreas Gruchow und eco-Geschäftsführer Alexander Rabe (v.l.) vor der Pressekonferenz in Hannover

Über den Bundesverband IT-Mittelstand e.V.

Der Bundesverband IT-Mittelstand e.V. (www.bitmi.de) vertritt über 2.000 mittelständische IT-Unternehmen und ist damit der größte IT-Fachverband für ausschließlich mittelständische Interessen in Deutschland.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Bundesverband IT-Mittelstand e.V.
Augustastraße 78-80
52070 Aachen
Telefon: +49 (241) 1890-558
Telefax: +49 (241) 1890-555
http://www.bitmi.de

Ansprechpartner:
Bianca Bockhoff
Telefon: +49 (241) 18905-58
Fax: +49 (241) 18905-55
E-Mail: bianca.bockhoff@BITMi.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.