Schlagwort: systems

TE-SYSTEMS neuer Technologiepartner von HFO Telecom

TE-SYSTEMS neuer Technologiepartner von HFO Telecom

HFO Telecom hat einen neuen Technologiepartner hinzugewonnen: Mit dem Wolfsburger VoIP-Spezialisten TE-SYSTEMS bereichert ab jetzt ein weiteres Unternehmen die nun mittlerweile 26 Technologiepartner umfassende Liste. Die Partnerschaft gewährleistet, dass das in diesem Zusammenhang zum Tragen kommende TE-SYSTEMS Produkt „anynode®“ perfekt mit den verschiedenen HFO NGN-Produkten läuft.

Was ist anynode®? Mit anynode® als softwarebasierter Session Border Controller (SBC) können inkompatible SIP-Endpunkte ohne Verluste der Leistungsmerkmale miteinander kommunizieren. Neben der sicheren Kopplung des internen Netzes mit einem externen Netz, lässt anynode® jegliche SIP-Endpunkte zuverlässig miteinander kommunizieren, verbindet mehrere Provider oder Endgeräte gleichzeitig und das bei einfachster Konfiguration. anynode® übernimmt zusammenfassend die Signalisierung- und Medienterminierung, manipuliert Rufnummern, trifft Routingentscheidungen, versteckt die interne Netzwerktopologie, transcodiert unterschiedliche Medien und verwaltet digitale Zertifikate. Zusätzlich bietet anynode® umfassende Live-Monitoring-Funktionen und Analyse-Werkzeuge. Systeme lassen sich mit anynode® einfach virtualisieren. Das Produkt ist plattform- und herstellerunabhängig. anynode® ist darüber hinaus von Microsoft zertifiziert.

In den vergangenen Wochen hat es zwischen dem TE-Systems- und den HFO NGN-Produkten alle erforderlichen, gegenseitigen Kompatibilitätstests gegeben, die durchweg mit einem grünen Haken versehen werden konnten. Somit konnte jetzt folgerichtig die Technologiepartnerschaft starten. „Immer wenn diese Tests mit einem neuen Partner erfolgreich verlaufen, freue ich mich. Ist das gegenseitige Funktionieren doch auch immer ein Qualitätsausweis für die Produkte beider Seiten“, sagt Rainer Strobel, Teamleiter NGN bei HFO. Sein Kollege bei TE-SYSTEMS, Björn Ihle, verantwortlich für Vertrieb & Business Development, teilt die Freude: „Super, das anynode® auch im HFO NGN tadellos funktioniert. Das ist wichtig für uns, dass unser Produkt Anbieterübergreifend läuft.“

Beide Unternehmen, TE-Systems und HFO Telecom, sind Experten auf ihrem Gebiet. Bei TE-Systems bestimmt seit 29 Jahren Innovation und optimale Produktfunktionalität die Arbeit. Gestartet mit der Softwareentwicklung für Audiotext und Telekommunikation basierend auf ISDN, entwickelte sich das Unternehmen in dem Gebiet schnell zum ausgewiesenen Experten und zählt darüber hinaus seit vielen Jahren auch im Bereich VoIP zu den technologischen Marktführern. Der Session-Border-Controller anynode® verfestigt die Bedeutung von TE-SYSTEMS als Spezialist im Bereich der VoIP-Protokolle, der Virtualisierung und Echtzeitverarbeitung auf Windows und Linux-basierenden Plattformen. HFO Telecom ist hingegen absoluter Spezialist im Bereich ALL IP-Telefonie. Das bundesweit agierende Telekommunikationsunternehmen mit Sitz im nordostbayerischen Oberkotzau bietet seit 2006 Top-Lösungen in diesem Bereich und war damit einer der ersten deutschen Anbieter, der IP-basierte Telefonie ermöglichte. Daraus resultiert große Erfahrung und Expertise.   

Über die HFO Holding AG

Die HFO Telecom GmbH ist ein bundesweit agierendes Unternehmen der Telekommunikationsbranche, das seit 1997 am Markt ist und seinen Sitz im hochfränkischen Oberkotzau im Landkreis Hof hat. Das Portfolio der HFO Telecom GmbH umfasst das gesamte Spektrum von der IP- und Cloudtelefonie über Datenleitungen bis hin zu Mobilfunklösungen. Und dies sowohl für Geschäfts- als auch für Privatkunden. Die HFO Telecom GmbH – ein Tochterunternehmen der HFO Holding AG – ist seit ihrer Gründung stets profitabel und die Zahl ihrer Mitarbeitenden steigt stetig an. Geschäftsführer der HFO Telecom GmbH sind Diplom-Kaufmann Achim Hager sowie Diplom-Kaufmann Andreas Hampel.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

HFO Holding AG
Ziegeleistraße 2
95145 Oberkotzau
Telefon: +49 (9286) 9404-100
Telefax: +49 (9286) 9404-123
http://www.hfo-holding.de/

Ansprechpartner:
Achim Hager
Vorstandsvorsitzender
Telefon: +49 (9281) 9404 – 111
Fax: +49 (9281) 9404 – 123
E-Mail: achim.hager@hfo-holding.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Wissensmanagement für Service-Prozesse

Wissensmanagement für Service-Prozesse

Die ESSERT GmbH bietet ein auf Service-Prozesse spezialisiertes Wissensmanagementsystem mit Augmented Reality. Die intuitiven Apps des Systems helfen mit Content Management oder Remote Support Probleme im Servicefall schneller zu lösen. 

Spezialisierte Software statt aufwändiges Komplettsystem 

Eine wichtige Grundlage, um kontextrelevantes Wissen jederzeit und an jedem Ort zugänglich und nutzbar zu machen, ist softwarebasiertes Wissensmanagement. Die Implementierung eines Wissensmanagementsystems ist in der Regel jedoch mit einem aufwendigen und ressourcenintensiven Einführungsprozess verbunden. Die Herausforderung ist es daher, eine möglichst ressourcenschonende Lösung zu finden. Es muss nicht immer ein komplexes Komplettsystem sein. Für bestimmte Geschäftsprozesse eignen sich besonders spezialisierte Systeme, die sich aus dem jeweiligen Anwendungskontext und Arbeitsprozessen ableiten. Ein ganzheitliches Wissensmanagementsystem erfüllt jedoch mindestens die folgenden vier Grundfunktionen: Content Management, Visualisierung und Aggregation, Informationsabruf und Kollaboration. 

Schnelle Problemlösung mit Augmented Reality 

Fällt eine Maschine oder Anlage aus und steht still, dann entstehen sehr schnell hohe Kosten. In diesem Fall bedarf es unverzüglich kompetenter Hilfe. Die ESSERT GmbH hat sich auf das Wissensmanagement im Servicefall spezialisiert. Mit den Apps Augmented Support und Augmented Content können Remote Support Calls über Smartglasses, oder Smartphones und Tablets durchgeführt werden, sowie Videos, Dokumente und Bilder strukturiert bereitgestellt und einfach abgerufen werden. Die Applikationen bieten damit alle Grundfunktionen eines Wissensmanagementsystems und vereinen diese mit hochmoderner Augmented Reality Technologie. Durch eine automatische Berichterfassung während des Service-Calls lässt sich darüber hinaus implizites Wissen in explizites Wissen verwandeln, welches anschließend für andere Organisationsmitglieder zugänglich gemacht werden kann. 

Der Einsatz von Smart Glasses und Augmented Reality liefert dabei einen wichtigen Vorteil: der Service-Techniker hat die Hände frei und kann die notwendigen Arbeitsschritte zur Problemlösung oder Instandhaltung einer Anlage unmittelbar ausführen. Mit Augmented Content können Instandhaltungsvideos oder Maschinendokumente durch den Scan eines QR-Codes an der Anlage abgerufen werden. Sollte der Techniker das Problem dennoch nicht lösen, hat er die Möglichkeit mit Augmented Support einen Service Call auszulösen und sich von einem Experten anleiten zu lassen. Das System verhilft dadurch zu einer höheren Effizienz und kürzeren Ausfallzeiten im Service-Fall. Der direkte Wissenstransfer senkt die Kosten für Instandhaltung oder Trainings und bricht Wissenscluster innerhalb eines Unternehmens auf.  

Relevante Informationen jederzeit am richtigen Ort 

Die cloudbasierte Lösung der ESSERT GmbH macht die Implementierung der Anwendungen besonders schnell und einfach. Die Apps Augmented Support und Augmented Content können endgeräteunabhängig, jederzeit und an jedem Ort eingesetzt werden. Die Einfachheit der Lösung erleichtert die Integration in bestehende Arbeitsprozesse. Je unkomplizierter die Anwendung für den Nutzer ist, umso eher lassen sich die Mitarbeiter zum Einsatz des Systems motivieren. Um die Hürden bei der Digitalisierung von Wissen und Service-Prozessen weiter zu senken, bietet ESSERT seinen Kunden bei der Einführung des Systems umfassende Unterstützung. Schulungen sowohl vor Ort beim Kunden, als auch bei ESSERT in der Firmenzentrale, rüsten die zukünftigen Anwender für den Einsatz des Systems und steigern die Akzeptanz bei den Mitarbeitern.

Über die ESSERT GmbH

Die ESSERT GmbH ist ein junges, innovatives Unternehmen aus Ubstadt-Weiher. Mit fortschrittlichen Robotiksystemen und ihrer Digital Service Management Software treibt die ESSERT GmbH die digitale Transformation und Industrie 4.0 voran. Im Geschäftsbereich Advanced Robotics entwickelt ESSERT modulare und flexible Roboter Workstations, die Mensch-Roboter-Kollaboration (MRK) ermöglichen. Mit Expertise aus der industriellen Automatisierung entstehen im Geschäftsbereich Digital Processes Softwareprodukte für die Digitalisierung von Instandhaltung und Field Service.

Die Produkte der ESSERT GmbH helfen sowohl mittelständischen Unternehmen, als auch bedeutenden Global Playern bei der Steigerung ihrer Produktivität und Effizienz.

www.essert.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

ESSERT GmbH
Großer Sand 18
76698 Ubstadt-Weiher
Telefon: +49 (7251) 32641-00
Telefax: +49 (7251) 32641-99
http://www.essert.com

Ansprechpartner:
Anna-Maria Möll
Junior Marketing Manager
Telefon: +49 (7251) 3264126
E-Mail: marketing@essert.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
m:access setzt Wachstum in 2019 fort

m:access setzt Wachstum in 2019 fort

Seit 23. Januar ist die Wolftank-Adisa Holding AG (ISIN: AT0000A25NJ6) aus Innsbruck/Österreich im Mittelstandssegment m:access der Börse München gelistet. „Wir setzen die Erfolgsgeschichte von m:access aus dem vergangenen Jahr fort, indem wir neue mittelständische Unternehmen hinzugewinnen“, so Dr. Marc Feiler, Geschäftsführer der Börse München. „Mit der Wolftank-Adisa Holding AG konnten wir ein österreichisches Unternehmen mit starkem Geschäft in Südtirol/Italien gewinnen und damit unseren Anspruch, mit m:access die Börse für den deutschsprachigen Mittelstand zu sein, untermauern“, ergänzt Feiler.

„Wir haben uns bewusst für die Notiz in m:access entschieden, da wir uns als mittelständisch geprägtes Unternehmen hier richtig positioniert fühlen, insbesondere mit Blick auf die Marktkapitalisierung der anderen dort notierten Technologieunternehmen“, so Dr. Peter M. Werth, Vorstand der Wolftank-Adisa Holding AG. „Die Börsennotierung geschieht vor dem Hintergrund, den deutschen Kapitalmarkt in Zukunft als Finanzierungsquelle im Rahmen unserer Wachstumsstrategie zu nutzen – insofern ist m:access mit seinen hohen Transparenzanforderungen im Freiverkehr ideal für unsere Ziele“, so Werth weiter.

Die Wolftank-Adisa Holding AG ist 2014 aus einem Management-By-Out der italienischen Wolftank Systems S.p.A., spezialisiert auf doppelwandige Tanksanierungen, und der schweizerischen Adisa Service und Entwicklungs AG, Hersteller von Hochleistungsepoxidharzen für den Korrosionsschutz im Tankinnenbereich, entstanden. Wolftank-Adisa ist in drei sich ergänzenden Geschäftsbereichen tätig: In der doppelwandigen Sanierung von Flachbodentanks in Raffinerien und Tanklagern der petrochemischen Industrie; als Full-Service-Provider für Tankstellen, also in der Projektierung, dem Bau, der Sanierung, Erweiterung oder Demontierung von Tankstellen, vordringlich den unterirdischen Lagertanks; sowie in der Reinigung von Böden und Trinkwasser im Umfeld von Tanks. Die Gruppe beschäftigt aktuell mehr als 100 Mitarbeiter und hält zwanzig Patente sowie 19 registrierte Marken. Als Emissionsbegleiter fungiert die Small & Mid Cap Investmentbank AG aus München.

Mit der Wolftank-Adisa Holding AG sind aktuell 62 Unternehmen in m:access notiert. Diese präsentieren sich regelmäßig vor Analysten, Investoren und Journalisten auf von der Börse München organisierten Fachkonferenzen. Den Konferenzplan 2019 sowie weitere Informationen zu sämtlichen m:access Unternehmen erhalten Sie auch auf der Webseite www.maccess.de.

 

Über Bayerische Börse Aktiengesellschaft

Die Bayerische Börse AG betreibt die öffentlich-rechtliche Börse München. Seit Januar 2015 bietet sie zwei komplementäre Handelsmodelle an – das Spezialisten-Modell „Börse München“ und „gettex“, den Börsenplatz für das Market Maker Modell. Die öffentlich-rechtliche Struktur garantiert die Neutralität, die für die Wahrung der Interessen der Marktteilnehmer, Anleger und Emittenten unverzichtbar ist. An der Börse München sind mehr als 19.500 Wertpapiere (Aktien, Anleihen, ETPS und Fonds) im Angebot, auf gettex insgesamt über 112.000 Wertpapiere.

Mehr als 4.000 Kreditinstitute und Emittenten im deutschsprachigen Raum haben Zugang zum Primär- und Sekundärmarkt in München. Seit 2005 betreibt die Börse München mit m:access ein sehr erfolgreiches Qualitätssegment für den Mittelstand.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Bayerische Börse Aktiengesellschaft
Karolinenplatz 6
80333 München
Telefon: +49 (89) 549045-0
Telefax: +49 (89) 549045-31
http://www.boerse-muenchen.de

Ansprechpartner:
Ulrich Kirstein
Pressesprecher / Leiter Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (89) 549045-25
Fax: +49 (89) 549045-31
E-Mail: kirstein@boerse-muenchen.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
E-Kanban Standardprozesse – einfach und effizient

E-Kanban Standardprozesse – einfach und effizient

Bestehende Kanban Prozesse einfacher, schneller und effizienter zu machen, das ist das Ziel der manufactus GmbH mit Sitz in Starnberg.

Hierfür bietet das Unternehmen schon seit mehr als 15 Jahren mit dem Integrated Kanban System (IKS) eine professionelle Software Lösung an. Mit Hilfe von IKS lassen sich Kanban Prozesse in den Bereichen der Produktion und Logistik neu gestalten und auf einfache Art und Weise im operativen Betrieb umsetzen.

Egal, ob der Kunde Kanban zu seinen externen Lieferanten macht oder seine Produktionslinien aus dem Lager mittels Pull versorgt, IKS bietet hier vielfältige Möglichkeiten, die Prozesse zu standardisieren und zu optimieren.

Auch in den verschiedenen Fertigungsbereichen, in denen oftmals manuelle Kanban-Stecktafeln zur Steuerung verwendet werden, kann das IKS System eingesetzt werden. Hierfür bietet die Software ein sog. „elektronisches Kanban Board“, das wesentliche Vorteile gegenüber den klassischen Kanban Tafeln bietet und sicherlich ein Highlight des IKS Systems darstellt.

Diese einfachen und effizienten E-Kanban Standardprozesse stellt die manufactus GmbH auf der LogiMAT 2019 den Besuchern vor und demonstriert, wie sich solche Abläufe schnell und einfach in der Praxis umsetzen lassen.

Sie finden die manufactus und das E-Kanban System in Halle 5, Stand 5G07.

Über die manufactus GmbH

Seit mehr als 15 Jahren ist die manufactus GmbH mit Sitz in Starnberg auf die Optimierung von Kanban Systemen spezialisiert und bietet mit dem Integrated Kanban System – IKS – eine professionelle web-basierte E-Kanban Lösung an.

Weitere Informationen erhalten Sie im Internet unter www.manufactus.com.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

manufactus GmbH
Theresienstrasse 8
82319 Starnberg
Telefon: +49 (8151) 909340
Telefax: +49 (8151) 909324
http://www.manufactus.com

Ansprechpartner:
Daniel Groß
Geschäftsführer
Telefon: +49 (8151) 909340
Fax: +49 (8151) 909324
E-Mail: daniel.gross@manufactus.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Senior-Experten Management im Einsatz bei thyssenkrupp: media access sorgt für schnellere und effizientere Abläufe

Senior-Experten Management im Einsatz bei thyssenkrupp: media access sorgt für schnellere und effizientere Abläufe

Eine Komplettlösung zur Reaktivierung von Rentnern verschafft dem Industriekonzern thyssenkrupp klare Wettbewerbsvorteile im demografischen Wandel. Der Einsatz von 175 pensionierten Mitarbeitern an deutschen Standorten wird über die Software von media access gesteuert und verwaltet. Jetzt will thyssenkrupp mit der Lösung der Stuttgarter IT- und Prozessberatung auch international demografischem Wandel und Fachkräftemangel begegnen.

Die Aufgabe: Kompetenzsicherung im Konzern

Mitarbeiter im Ruhestand reaktivieren, um Wissen und Kompetenzen im Unternehmen zu bündeln: Das ist Ziel der thyssenkrupp Senior Experts GmbH. Der Mutterkonzern thyssenkrupp verfügt über ein sehr hohes und über Jahre gewachsenes Know-how, allen voran im Bereich Engineering. Doch immer mehr erfahrene Mitarbeiter von thyssenkrupp nehmen ihre speziellen Fähigkeiten mit in den Ruhestand und können nur schwer durch neue Fachkräfte ersetzt werden. Der demografische Wandel wird diese Situation in den kommenden Jahren noch verschärfen. Es musste daher ein Weg gefunden werden, wertvolles Wissen im Unternehmen zu behalten.

„Prozesse und Verfahren ändern sich ständig, technologische Anpassungen erfolgen allerdings nur schrittweise“, sagt Marc Münstermann, einer der beiden Geschäftsführer der thyssenkrupp Senior Experts GmbH. Deshalb seien Mitarbeiter mit langjähriger Erfahrung unverzichtbar für das Unternehmen. Die Vermittlung und der projektbezogene Einsatz dieser Experten bringen eine Vielzahl  organisatorischer und rechtlicher Herausforderungen mit sich. Darum entschied sich thyssenkrupp für einen Ansatz, der langfristigen Erfolg garantiert: die rechtssichere und effiziente Lösung von media access.

Die Lösung: Senior-Experten Management von media access

Nach Bosch und ZF Friedrichshafen wählte das Tochterunternehmen des Industriekonzerns bereits als drittes Großunternehmen die Lösung von media access für das Senior-Experten Management. Seit Ende 2017 ist die Software dort im Einsatz. Im Rahmen der Evaluation überzeugte die Stuttgarter IT- und Prozessberatung laut thyssenkrupp mit hoher Beratungskompetenz und Erfahrung: media access setzt sich bereits seit 2007 mit den Herausforderungen beim Einsatz von Mitarbeitern im Ruhestand auseinander. „Die Software deckt alle relevanten Prozesse ab und minimiert Risiken“, sagt Marc Münstermann. Außerdem sei durch die Nutzung von Standards eine schnelle Verfügbarkeit für Anwender sichergestellt. Das habe ihn und den zweiten Geschäftsführer Peter Dollhausen überzeugt.

Die Einführung: Zwei Schritte bis zum ersten Einsatz

Der Rollout der Software ging innerhalb von sechs Monaten über die Bühne. „Die Unterstützung durch media access war eindeutig ganzheitlicher als die einer herkömmlichen IT-Beratung“, erinnert sich Münstermann. Zur Einführungsphase gehörten begleitende Workshops, in denen media access die flexibel anpassbaren Möglichkeiten des Systems aufzeigte. „Für uns ist es selbstverständlich, dass wir die Unternehmen über die gesamte Implementierung hinweg zielführend beraten“, sagt Michael Ballweg, Geschäftsführer von media access. Dabei würden auch möglichen Kostenrisiken und kostenneutrale Lösungswege aufgezeigt.

Ausblick: Internationaler Rollout geplant

„Durch den Einsatz von Senior-Experten Management wurden unsere Abläufe vom ersten Tag an effizienter“, erzählt Marc Münstermann. Dass die IT-Lösung arbeits- und sozialversicherungsrechtliche Themen abbildet, bringe ein deutliches Plus an Rechtssicherheit. Diesen Vorteil wolle man jetzt auch an weiteren internationalen Standorten nutzen. media access hat für Bosch bereits mehrere Rollouts durchgeführt, etwa in Japan oder in den USA. Von diesen Erfahrungen will thyssenkrupp profitieren.

Hintergrund: Warum Senior-Experten Management?

Die Überalterung der Gesellschaft stellt die deutsche Wirtschaft vor enorme Herausforderungen. Sie wirkt sich auf zwei aktuelle Entwicklungen aus: den Fachkräftemangel und den demografischen Wandel. Bevölkerungsexperten gehen davon aus, dass es 2020 hierzulande 18,3 Millionen Menschen über 65 Jahre geben wird. Das sind über eine Million mehr als 2015. In Asien läuft dieser rasante Alterungsprozess noch deutlich schneller ab. Laut dem Internationalen Währungsfonds (IWF) wird der Anteil an über 65-Jährigen dort bereits innerhalb der nächsten zehn Jahre von 15 auf 20 Prozent steigen. Ob an Standorten in Deutschland oder international, durch solche Entwicklungen geht in Unternehmen wertvolles Wissen verloren. Pensionierte Mitarbeiter nehmen ihr Know-how mit in den Ruhestand. Die Komplettlösung der media access GmbH fürs Senior-Experten Management eröffnet einen Weg, es projektbezogen im Unternehmen zu halten.

Über die media access GmbH

Die IT- und Prozessberatung media access GmbH ermöglicht es Großunternehmen, pensionierte Mitarbeiter gezielt für Projekte zu reaktivieren. Kunden wie Bosch, ZF und thyssenkrupp nutzen dafür die Komplettlösung des Stuttgarter Unternehmens. Die standardisierte Komplettlösung deckt mit den Modulen Matching, Auftragsabwicklung und Controlling alle Schritte ab, um das wertvolle Know-how auch weiterhin im Unternehmen erfolgreich einsetzen zu können. Zu den wichtigsten Vorteilen der Software gehören:

– Risikominimierung und Rechtssicherheit
– Know-how-Schutz
– Einsatz unabhängig von bestehenden Systemen
– Einfache Ausdehnung auf internationale Standorte

media access wurde 1996 von Michael Ballweg gegründet und war mit Software- und App-Lösungen für Intranet und Internet erfolgreich. Seit 2008 setzt das Stuttgarter Unternehmen konsequent auf die Entwicklung seiner einmaligen Standardlösung für das Senior-Experten Management.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

media access GmbH
Werfelweg 8
70437 Stuttgart
Telefon: +49 (711) 49030-0
Telefax: +49 (711) 49030-22301
https://www.media-access.net

Ansprechpartner:
Christina Ballweg
Telefon: +49 (711) 49030-302
Fax: +49 (711) 4903022-302
E-Mail: Christina.ballweg@media-access.net
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
ZALARIS Deutschland AG übernimmt ERP System-Umstellung bei der Evangelischen Stiftung Neuerkerode

ZALARIS Deutschland AG übernimmt ERP System-Umstellung bei der Evangelischen Stiftung Neuerkerode

Die vor 150 Jahre gegründete Evangelische Stiftung Neuerkerode (ESN) verwaltet heute als Holding 9 Einrichtungen und Gesellschaften in der Gesundheitswirtschaft und der Alten- und Behindertenhilfe in Südost Niedersachsen. Sie beschäftigt insgesamt 2800 Mitarbeiter*innen.

Die ZALARIS Deutschland AG erhielt Mitte 2018 den Zuschlag, das komplette ERP-System für die Bereiche Finanzen, Controlling und Personal in das neue SAP System S/4 HANA zu überführen. Dies bedeutet zum einen die Optimierung der zentralen Geschäftsprozesse im Finanz- und Personalbereich und zum anderen eine Workflow-orientierte Lösung mit intuitiver Oberfläche einzuführen.

In den vergangenen 6 Monaten wurde außerdem das interne BI-Systems auf SAP BW und BO sowie die Erneuerung des Planungsprozesses mit SAP BPC umgesetzt.

Gleichzeitig wurde das SAP Recruitingsystem SuccessFactors und eingeführt und im Rahmen eines 5 Jahres-Vertrages das Outsourcing durch die ZALARIS übernommen.

Zeitgleich zum Produktivstart des S/4 HANA-Systems hat sich Neuerkerode für eine weitere Cloud-Lösung der SAP entschieden – SF Learning – wird von der ZALARIS für das interne Schulungsmanagement genutzt und im Jahr 2019 sollen alle 2.800 Mitarbeiter/-innen ein Seminar besuchen, das die Zusammenarbeit verbessert. Die Planung erfolgt durch SF Learning. ZALARIS liefert für das Gesamtprojekt alle erforderlichen SAP-Lizenzen aus und führt auch die Wartung der SAP-Lizenzen für die Evangelische Stiftung Neuerkerode durch.

Über die ZALARIS Deutschland AG

Die ZALARIS Deutschland AG ist im Mai 2018 aus der sumarum AG hervorgegangen. Sie gehört zur börsennotierten ZALARIS ASA aus Norwegen – mit rund 900 Mitarbeitern in 13 Ländern, davon allein 250 in Deutschland. Wir sind SAP Partner und Komplettdienstleister mit einem Leistungsspektrum von IT Lösungen und Prozessberatung für alle backoffice relevanten Bereiche mit Schwerpunkt auf HR und Accounting.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

ZALARIS Deutschland AG
Rathausplatz 3
24558 Henstedt-Ulzburg
Telefon: +49 (4193) 7532-0
Telefax: +49 (4193) 7532-10
http://zalaris.com/

Ansprechpartner:
Nadja Katnani
Marketing
Telefon: +49 (4193) 7532-0
E-Mail: nadja.katnani@zalaris.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
BayWa r.e. und Kiwigrid beschließen strategische Partnerschaft

BayWa r.e. und Kiwigrid beschließen strategische Partnerschaft

BayWa r.e. hat mit der Kiwigrid GmbH, einer der führenden europäischen Plattformen für digitale Energie und E-Mobilität, eine strategische Partnerschaft vereinbart. „Die Möglichkeiten der Digitalisierung und des Internets der Dinge sind grenzenlos. Mit Kiwigrid an unserer Seite wollen wir daraus skalierbare Geschäftsmodelle für unsere Partner und Kunden realisieren“, sagt Christian Münch, zuständiger Bereichsleiter der BayWa r.e. Solar Energy Systems GmbH.  

Kiwigrid-Geschäftsführer Tim Ulbricht „BayWa r.e. denkt Energie neu, setzt Maßstäbe und treibt Innovation voran. Diese Mission deckt sich zu 100 Prozent mit unserer. Deshalb ist dies mehr als nur eine Partnerschaft. Es ist der Beginn einer gemeinsamen Reise durch eine unglaublich dynamische Branche, mit der gemeinsamen Vision einer nachhaltigen Energiewelt.“

Den Startschuss macht eine Komplettlösung für ein intelligentes Heim-Energie-System einschließlich einer Stromflatrate für Privathaushalte. Geplant sind Pakete für intelligentes Laden und datengetriebenes Upselling von Endkunden. Das Angebot richtet sich einerseits an die Partnerinstallateure der BayWa r.e. Zum anderen wird BayWa r.e. White-Label-Pakete für Stadtwerke und Fertighaushersteller schnüren.

„Seit nun über 25 Jahren überzeugen wir unsere Kunden mit einem umfassenden Produktsortiment sowie vertrauensvollem Kundenservice und haben wir uns eine führende Stellung im Markt erarbeitet. Mit Kiwigrid erweitern wir unser Produktportfolio und heben das Wertversprechen für unsere Kunden auf eine neue Stufe“, so Christian Münch. „Dank der Partnerschaft bekommen unsere Kunden ab sofort einen Komplettlösungsanbieter für eine dezentrale und digitale Energiewelt an die Seite.“

BayWa r.e. gehört international zu den führenden Systemanbietern für Solar, Speicher und E-Mobilität. Dafür greift das Unternehmen auf eine Erfahrung von über zwei Gigawatt an realisierter Leistung sowie der Betriebsführung von über 5,5 GW Erneuerbarer Energieleistung weltweit zurück.

Ursprünglich als Technologieunternehmen gestartet, hat sich Kiwigrid in den letzten Jahren zu einem Dienstleister für branchenübergreifende Geschäftsmodelle rund um dezentrale und digitale Energie entwickelt.

Beide Unternehmen präsentieren sich auf der kommenden E-World in Essen. Am zweiten Messetag um 15 Uhr werden beide Unternehmen in einer gemeinsamen Podiumsdiskussion auf dem Kiwigrid-Stand die Ziele und Hintergründe der Partnerschaft beleuchten (Messestand BayWa r.e., Halle 2, Stand 2-427; Messestand Kiwigrid, Halle 5, Stand 5-320).

Über BayWa r.e.

Die BayWa r.e. renewable energy GmbH zählt zu den führenden Entwicklern, Dienstleistern, PV-Großhändlern und Anbietern von Energielösungen im Bereich der Erneuerbaren Energien. Mit dem Anspruch „r.e.think energy“ – Energie neu denken, ist das Unternehmen weltweit aktiv.

Als Full-Service-Partner mit mehr als 25 Jahren Markterfahrung hat BayWa r.e. bereits Erneuerbare Energie Anlagen mit 2 GW in Betrieb genommen und verantwortet die Betriebsführung von über 5,5 GW Anlagenleistung.
BayWa r.e. ist eine 100%ige Tochter der BayWa AG. Der BayWa-Konzern erwirtschaftet einen jährlichen Gesamtumsatz von 16 Milliarden Euro.

Über die Kiwigrid GmbH

Kiwigrid hilft Unternehmen, die Wende zu einer neuen Energie- und Mobilitätswelt zu meistern. Die Kunden des Dresdner Unternehmens nutzen dessen Plattform, um neue Märkte zu erschließen, ihr Angebot zu diversifizieren, branchenübergreifende Geschäftsmodelle zu skalieren und sich vom Wettbewerb zu differenzieren. Dafür stellt Kiwigrid ihnen modernste Technologien und Dienstleistungen zur Verfügung, die Energieeffizienz steigern, die Nutzung erneuerbarer Energien optimieren, den Weg für Elektrofahrzeuge ebnen und Stromnetze stabilisieren.

Das 2011 gegründete Unternehmen beschäftigt heute über 160 Mitarbeiter aus verschiedenen Teilen der Welt. Seitdem hat sich das Unternehmen eine branchenübergreifende Expertise für Energie im Internet der Dinge und digitale Lösungen aufgebaut. Kiwigrid ist auf diesen Gebieten eines der führenden Technologieunternehmen der Welt und wurde 2019 erneut in die Liste der Global Cleantech 100 aufgenommen. Weitere Informationen unter www.kiwigrid.com.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Kiwigrid GmbH
Kleiststraße 10 a-c
01129 Dresden
Telefon: +49 (351) 847595-0
Telefax: +49 (351) 2820-5119
http://kiwigrid.com

Ansprechpartner:
Daniel Kühne
Head of Product Strategy & Marketing
Telefon: +49 (351) 501950-121
E-Mail: daniel.kuehne@kiwigrid.com
Felix Gmelin
Corporate Communications
Telefon: +49 89-383932-5817
E-Mail: felix.gmelin@baywa-re.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Wissensvorteil durch Reaktivierung: media access führt Senior-Experten-Management bei Bosch Japan ein

Wissensvorteil durch Reaktivierung: media access führt Senior-Experten-Management bei Bosch Japan ein

Senior-Experten Management erweist sich weiterhin als skalierbares, effizient einsetzbares Erfolgsmodell für die Reaktivierung von Fachkräften im Ruhestand. Seit Mitte Mai wird der Einsatz von rund 100 pensionierten Bosch-Mitarbeitern in Japan über die Software von media access gesteuert. Der finale Start des dreiteiligen Systems wurde von Geschäftsführer Michael Ballweg und weiteren Projektverantwortlichen vor Ort in Tokio begleitet.

Für das Auftragsmanagement seiner weltweit über 1.700 Senior-Experten nutzt die Bosch-Gruppe die Software-Lösung „Senior Experten Management“ von media access. Ausgerollt wurde das System bereits an Standorten in sieben Ländern. Jetzt ist die Software auch in Japan einsatzbereit. „Wir sind bereits der achte internationale Bosch-Standort, der Senior-Experten-Management anwendet. Daher lief das Rollout für uns reibungslos und ohne Probleme. Wir freuen uns, ein schnelles und zuverlässiges System zu verwenden. Zumal uns dieses ermöglicht, sich ständig wiederholende Arbeitsschritte zu vermeiden“, erläutert Ken Nakaharai, Manager bei Bosch Mananagement Services Japan. „Durch die Einführung unseres Systems ist es für Bosch Japan insbesondere einfacher geworden, Wissen im Unternehmen zu behalten und Experten projektbezogen einzusetzen“, sagt Michael Ballweg.  

Aufbau und Einführung der Experten-Plattform 

Der Rollout wurde wie bei den bisherigen Einführungen in zwei Schritte unterteilt. Im September 2016 führte media access zunächst das Matching-Modul ein. In ihm können sich potenzielle Nutzer des Systems ihr Profil einrichten. Durch den frühen Start hatten die Projektverantwortlichen bei Bosch ausreichend Zeit, auf die Plattform aufmerksam zu machen, Profile zu generieren und auf diese Weise die Experten-Plattform aufzubauen.  

Im Oktober 2017 wurde die Frage angegangen, welche Änderungen am System notwendig waren, um auf die Besonderheiten des Standorts Japan einzugehen. „Ein wesentlicher Aspekt waren die sprachlichen Anforderungen“, erklärt Michael Ballweg. „Alle Vertragsunterlagen und Dokumente sollten automatisch in der richtigen Sprache generiert werden. Dafür musste die japanische Sprache in das System integriert werden“. Seit Mitte Mai 2018, als die Module Auftragsabwicklung und Controlling eingeführt wurden, ist die Software uneingeschränkt einsetzbar. Rund 100 pensionierte Mitarbeiter werden bei Bosch Japan über die Software bereits vermittelt. Alle für die Auftragsabwicklung erforderlichen Unterlagen werden automatisch generiert, dies geschieht immer auf Basis des Standardprozesses. Das garantiert einen einheitlichen Ablauf über alle internationalen Standorte von Bosch hinweg. 

Hintergrund: Warum Senior-Experten Management? 

Die Überalterung der Gesellschaft stellt die deutsche Wirtschaft vor enorme Herausforderungen. Sie wirkt sich auf zwei aktuelle Entwicklungen aus: den Fachkräftemangel und den demografischen Wandel. Bevölkerungsexperten gehen davon aus, dass es 2020 hierzulande 18,3 Millionen Menschen über 65 Jahre geben wird. Das sind über eine Million mehr als 2015. In Asien läuft dieser rasante Alterungsprozess noch deutlich schneller ab. Laut dem Internationalen Währungsfonds (IWF) wird der Anteil an über 65-jährigen dort bereits innerhalb der nächsten zehn Jahre von 15 auf 20 Prozent steigen. Ob an Standorten in Deutschland oder international, durch solche Entwicklungen geht in Unternehmen wertvolles Wissen verloren. Pensionierte Mitarbeiter nehmen ihr Know-How mit in den Ruhestand. Die Komplettlösung der media access GmbH fürs Senior-Experten Management eröffnet einen Weg, es projektbezogen im Unternehmen zu halten. 

Über die media access GmbH

Die IT- und Prozessberatung media access GmbH ermöglicht es Großunternehmen, pensionierte Mitarbeiter gezielt für Projekte zu reaktivieren. Kunden wie Bosch, ZF und thyssenkrupp nutzen dafür die Komplettlösung des Stuttgarter Unternehmens. Die standardisierte Komplettlösung deckt mit den Modulen Matching, Auftragsabwicklung und Controlling alle Schritte ab, um das Know-How pensionierter Mitarbeiter auch weiterhin im Unternehmen erfolgreich einsetzen zu können.

Zu den wichtigsten Vorteilen der Software gehören: 

Risikominimierung und Rechtssicherheit 
Know-How-Schutz Einsatz unabhängig von bestehenden Systemen  
Einfache Ausdehnung auf internationale Standorte 

media access wurde 1996 von Michael Ballweg gegründet und war mit Software- und App-Lösungen für Intranet und Internet erfolgreich. Seit 2008 setzt das Stuttgarter Unternehmen konsequent auf die Entwicklung seiner einmaligen Standardlösung für das Senior-Experten Management.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

media access GmbH
Werfelweg 8
70437 Stuttgart
Telefon: +49 (711) 49030-0
Telefax: +49 (711) 49030-22301
https://www.media-access.net

Ansprechpartner:
Christina Ballweg
Telefon: +49 (711) 49030-302
Fax: +49 (711) 4903022-302
E-Mail: Christina.ballweg@media-access.net
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Focus–Business: Beta Systems zählt zu den Top-Arbeitgebern des Mittelstands in Deutschland

Focus–Business: Beta Systems zählt zu den Top-Arbeitgebern des Mittelstands in Deutschland

Beta Systems gehört zu Deutschlands top Arbeitgebern des Mittelstands. Das ist das Ergebnis einer Studie, die Focus-Business in Zusammenarbeit mit kununu.com, dem Arbeitgeberbewertungsportal für Angestellte, Auszubildende und Bewerber durchgeführt hat. Beta Systems platziert sich unter den rund 2.800 beliebtesten mittelständischen Arbeitgebern in Deutschland.

Armin Steiner, Vorstand der Beta Systems Software AG, sagt über das Abschneiden von Beta Systems: „Es zeigt sich deutlich, wie sehr unserer Mitarbeiter unsere Mitarbeiterprogramme schätzen und wahrnehmen. Dazu gehören beispielsweise die Weiterbildungsnagebote einschließlich des E-Learning, einer arbeitergeberseitig geförderten Altersversorgung sowie deutliche Nachlässe für Events- und Kulturhighlights ebenso wie ein günstiges Fahrradleasing und ein umfangreiches Programm zur Förderung der Mitarbeitergesundheit und vieles mehr.“

Um die rund 2.800 Top – Arbeitgeber des Mittelstands zu ermitteln, werteten Focus-Business und das Marktforschungsunternehmen Media Market Insights (MME) über 750.000 Unternehmensprofile mit mehr als 3 Millionen Arbeitgeber-Urteilen des Bewertungsportals Kununu aus. Berücksichtigt wurden Unternehmen mit mindestens elf und höchstens 500 Mitarbeitern. Um in die finale Auswahl zu kommen, mussten sie bestimmten Kriterien genügen – zum Beispiel ihren Sitz in Deutschland haben, auf Kununu mit 3,5 von fünf Punkten oder besser bewertet sein und eine Mindestanzahl an aktuellen Kununu-Bewertungen vorweisen können. Die finale Platzierung ergibt sich aus einem Punktwert (zwischen 100 und 200), der aus zwei Faktoren errechnet wurde: dem Bewertungsschnitt und der Anzahl der Bewertungen auf Kununu – basierend auf der Mitarbeiterzahl: So wird gewährleistet, dass nur Unternehmen mit ähnlichen Rahmen Bedingungen miteinander verglichen werden. Jeder der in der Top Liste genannten Mittelständler wird als Top Arbeitgeber Mittelstand 2019 ausgezeichnet.

Weitere Informationen und Details zu Beta Systems Software AG sind erhältlich unter www.betasystems.de.

Über die BETA Systems Software AG

Die Beta Systems Software Aktiengesellschaft (BSS, ISIN DE000A2BPP88) unterstützt seit mehr als 35 Jahren Unternehmen mit komplexen IT-Systemlandschaften und anspruchsvollen IT-Prozessen aus den Bereichen Finanzdienstleistungen, Fertigung, Handel und IT-Dienstleistungen. Steigende Transaktionsvolumen, Datenmengen, Compliance-Standards und die zunehmende Komplexität der IT-Netzwerke stellen dabei höchste Anforderungen an Durchsatz, Verfügbarkeit, Nachvollziehbarkeit und Sicherheit der eingesetzten Softwareprodukte und Lösungen. Das Portfolio von Beta Systems ist hier bei der Automatisierung, Dokumentation, Analyse und Überwachung der IT-Abläufe im Rechenzent-rum, der Zugriffssteuerung, der Überwachung der IT-Infrastruktur und Security sowie der Steuerung der IT Services im Einsatz.

Beta Systems wurde 1983 gegründet, ist im Segment Scale der Deutschen Börse gelistet und beschäftigt konzernweit mehr als 300 Mitarbeitende. Sitz des Unternehmens ist Berlin – weitere wichtige Entwicklungsstandorte finden sich in Köln, München, Neustadt (Weinstraße). Beta Systems ist national und international mit mehr als 20 eigenen Konzerngesellschaften und zahlreichen Partnerunternehmen aktiv. Weltweit wenden mehr als 1.000 Unternehmen Produkte und Lösungen der Beta Systems Gruppe an, die damit zu den führenden mittelständischen und unabhängigen Softwareanbietern in Europa gehört.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

BETA Systems Software AG
Alt-Moabit 90 d
10559 Berlin
Telefon: +49 (30) 726118-0
Telefax: +49 (30) 726118-800
http://www.betasystems.com

Ansprechpartner:
Thomas Osterhues
Senior Manager Marketing Communications
Telefon: +49 (30) 726118-570
Fax: +49 (30) 726118-850
E-Mail: thomas.osterhues@betasystems.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
DSGVO empfiehlt Zugriffs- und Berechtigungsmanagement: IAM Software testen und Risiko minimieren!

DSGVO empfiehlt Zugriffs- und Berechtigungsmanagement: IAM Software testen und Risiko minimieren!

Software as a Service: Die C-IAM GmbH hat mit dem Produkt MY-CAMP eine einsatzbereite Software entwickelt, die ein unternehmensinternes Identity und Access Management endlich auch für den Mittelstand realisierbar macht. 2019 haben Unternehmen die Möglichkeit, MY-CAMP 6 Monate kostenfrei* zu nutzen um sich von Rentabilität und der Reduzierung manueller Administrationsprozesse zu überzeugen.

Sämtliche Daten der Referenzprogramm-Teilnehmer, werden dabei DSGVO-konform und sicher in der C-IAM Cloud in Deutschland gehostet. Mit dem Einsatz der IAM Lösung werden Entwicklungsphasen umgangen: MY-CAMP ist ab Tag 1 profitabel und somit eine klare Alternative zu bekannten On-Premises-Lösungen.

IAM Made in Germany
Cloudbasiertes Identity und Access Management ist eine Enterprise Lösung, die neben Standard-Prozessen und zahlreichen Zielsystemen auch Workflows und Reports umfasst.

Sobald die Software MY-CAMP im Unternehmen zum Einsatz kommt, können Mitarbeiter, Kunden und Partner produktiv agieren. Verlässt ein Mitarbeiter das Unternehmen oder springt ein Kunde ab, werden Berechtigungen mit sehr kleinem, administrativen Aufwand und mit sofortiger Wirkung entzogen. Die C-IAM GmbH hat das Produkt MY-CAMP so entwickelt, dass interne Prozesse eines Unternehmens individuell abgebildet und die gewünschte Compliance erzielt werden kann. Dabei ist Datensicherheit garantiert.

Das Referenzprogramm
Aktuell bietet die C-IAM GmbH mittelständischen Unternehmen die Möglichkeiten, MY-CAMP ein halbes Jahr inklusive dem persönlichen Support, kostenfrei* zu nutzen. Anschließend veröffentlicht die C-IAM GmbH eine Success-Story.

Der Profit
Durch den Einsatz eines Identity und Access Management Systems, lassen sich die IT Kosten deutlich reduzieren. Gleichzeitig wird die IT-Sicherheit gesteigert. Aus diesem Grund empfehlen BSI, DSGVO und EZB den Einsatz eines IAM Systems.

Interessierte Unternehmen sind aufgefordert, sich mit der C-IAM GmbH
in Verbindung zu setzen: +49 (0)40 6079 1048

*bei einer Laufzeit von 12 Monaten

Über die C-IAM GmbH

Unser Antrieb: Kompetenz. Erfahrung, Sicherheit Und jede Menge Innovationsgeist!

Die C-IAM GmbH mit Firmensitz in Hamburg bietet eine einzigartige, Cloud-basierte IAMLösung, die Identity and Access Management endlich auch für den Mittelstand realisierbar macht. Dabei ist das System nicht nur besonders rentabel, sondern kann auch ganz individuellen Strukturen und Prozessen von Unternehmen angepasst werden. Wir sind ein dynamisches, internationales Team und stehen voll hinter unserer Cloud-Lösung, weil wir davon überzeugt sind, dass sie einen echten Mehrwert für unsere Kunden darstellt.

Web.: https://www.c-iam.com
Telefon: +49 (0)40 60791048
Email: info@c-iam.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

C-IAM GmbH
Adolph-Schönfelder-Str. 33
22083 Hamburg
Telefon: +49 (40) 60791048
http://www.c-iam.com

Ansprechpartner:
Elina Malessa
Marketing Manager
Telefon: +49(0) 40 60791047
E-Mail: elina.malessa@c-iam.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.