Schlagwort: systems

PSI Software AG und eXept Software AG gehen Partnerschaft ein.

PSI Software AG und eXept Software AG gehen Partnerschaft ein.

Der Geschäftsbereich Elektrische Energie der PSI Software AG und eXept Software AG haben eine Kooperation für Testautomatisierung abgeschlossen. Damit erhalten Betreiber von PSIcontrol-Systemen Zugang zur gleichen Testumgebung, die auch PSI verwendet.

Automatisierte Produkttests sind bei der Softwareentwicklung Standard. Ein neues Release erfordert aus Sicherheitsgründen das Testen des gesamten Systems. Hinzu kommen Tests nach Verbesserungen und Korrekturen von bereits in Betrieb befindlicher Software, bei denen mit Smoke-Tests potentiell betroffene Softwareteile geprüft werden müssen. Zukünftig können Panel-Tests, komplexe Workflow-Tests sowie technologieübergreifende Tests zwischen Rich-Client Anwendungen in C/C++ oder Java, Web-Anwendungen und mobilen Anwendungen automatisiert werden. Die direkte Verfolgung der Ergebnisse in den Ablaufdiagrammen erlaubt die einfachere und schnelle Analyse sowie das Erkennen von Problemstellen. Bei Abnahmetests kann die Funktionalität des Gesamtsystems reproduzierbar und schnell geprüft werden.

Bereits Ende 2018 konnten sich Kunden auf den PSI EE-Infotagen in Aschaffenburg über Testszenarien für netzleittechnische Anwendungen informieren. PSI erweitert die verfügbaren Testfälle kontinuierlich und ermöglicht Betreibern von PSI-Systemen in ihrer eigenen IT-Umgebung zu prüfen. Genau dieses Ziel wird mit der Kooperation mit eXept erreicht – Wiederverwendbarkeit der Testfälle direkt beim Kunden vor Ort.

Über PSI Software AG:

Der PSI-Konzern entwickelt und integriert auf der Basis eigener Softwareprodukte komplette Lösungen für die Optimierung des Energie- und Materialflusses bei Versorgern (Energienetze, Energiehandel, Öffentlicher Personenverkehr) und Industrie (Rohstoffgewinnung, Metallerzeugung, Automotive, Maschinenbau, Logistik). PSI wurde 1969 gegründet und beschäftigt weltweit mehr als 1.900 Mitarbeiter. www.psi.de

Über die eXept Software AG

eXept Software AG bietet mit der Produktsuite "expecco" ein flexibles Framework für Testautomatisierung und Testmanagement. expecco kann durchgängig von der Anforderungsphase bis zum Abnahmetest von allen Entwicklungsbeteiligten für die Testentwicklung, -ausführung und -verwaltung eingesetzt werden. Die hohe Wiederverwendbarkeit der Testfälle über alle Teststufen hinweg, führt zu einer drastischen Reduzierung des Wartungsaufwands. Die Produktsuite ermöglicht eine vollständige Automatisierung der Testprozesse und sorgt für eine stabile Softwarequalität.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

eXept Software AG
Talstraße 3
74321 Bietigheim-Bissingen
Telefon: +49 (7142) 919480
Telefax: +49 (7142) 91948-44
http://www.exept.de

Ansprechpartner:
Angelika Engelhardt
Assistenz der Geschäftsleitung
Telefon: +49 (7142) 91948-0
E-Mail: angelika.engelhardt@exept.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Kimera Systems akquiriert Flick Launcher

Kimera Systems akquiriert Flick Launcher

Nigel AGI integriert Flick Launcher, um die erste menschliche Maschinen Schnittstelle öffentlich zugänglich zu machen.

Nigel AGI integriert sich in Flick Launcher, um die erste Mensch-Maschine-Schnittstelle zu erstellen und zeitgleich ein zukunftsfähiges Wirtschaftsmodell zu erproben.

Kimera Systems gibt heute die Übernahme von Flick Launcher bekannt. Sowohl der Gründer von Kimera Systems als auch der Gründer von Flick Launcher Michele Lacorte, haben eine Vereinbarung zum Erwerb aller App – Vermögenswerte getroffen.

Flick Launcher, der beliebten Android-App im “Launcher – Segment”, wird jetzt die Funktionalität von Nigel AGI hinzufügen. Die AGI-Integration wird im Laufe weniger Monate eine menschenähnliche Intelligenz für Hunderttausende von Benutzern erzeugen. Dies im Zusammenhang mit der seit langem geplanten Einführung einer Entlohnung per Kryptowährung für die Bereitstellung von Sensordaten. Flick Launcher ist nicht nur die einzige KI-gestützte Home-Screen-Anwendung, sondern auch die erste Launcher-App, die diese neueste Entwicklung der künstlichen Intelligenz nutzt.

„Die Kombination zwischen Flick Launcher und Nigel AGI wird der Beginn sein, um herauszufinden, wie Mensch und Maschine zusammenwirken. Derzeitige Benutzeroberflächen basieren auf der Idee, dem Menschen das Finden von dem was Sie Suchen oder benötigen, zu erleichtern.“, sagte Michele Lacorte, Gründer und Inhaber von Flick Launcher. „Aber was passiert, wenn das Gerät von selbst versteht, was Sie suchen bzw. erreichen wollen? Das verändert das UI-Paradigma komplett “.

Die Umkehrung des UI-Paradigmas erfordert, dass Benutzer den AGI-Algorithmus von Grund auf anlernen. Die Vorstellung, dass eine allgemeine künstliche Intelligenz augenblicklich exponentiell zu einer Superintelligenz wird, ist ein Mythos der auch von prominenten Personen wie Elon Musk und Bill Gates verbreitet wird.

„Wenn eine AGI sofort wüsste wie sie liest oder andere Aufgaben erledigt, würde das bedeuteten, dass sie mit solchen Aufgaben von Menschen vorprogrammiert wurde. Jede vorprogrammierte Aufgabe würde der AGI unerwünschte menschliche Vorurteile und Perspektiven bringen“, sagt Mounir Shita, Gründer und CEO von Kimera Systems. „Nigel AGI ist mit keinen Fertigkeiten vorprogrammiert. Es lernt, indem es alles von Grund auf mit seinen eigenen Sinnen und seinem eigenen Blickwinkel auf die Welt betrachtet. Nigel basiert auf einer neuen Herangehensweise an das Thema “künstliche Intelligenz”, die ein breites Spektrum weicher und harter Sensordaten miteinander verbindet, um kontextabhängiges Bewusstsein im jeweiligen Moment zu ermöglichen. So kann Nigel lernen und das, was es versteht, auf Situationen in der realen Welt anwenden – so ähnlich, wie das auch ein Mensch tut. "

Um die “Ausbildung” von Nigel AGI zu erleichtern, hat Kimera sein Team um frühkindliche Erzieher mit Erfahrung in der pädagogischen KI erweitert.

„Denken Sie an Nigel AGI als wäre es ein Baby. Um komplexes Wissen zu entwickeln und zu erlernen, muss es zunächst die Grundlagen des Lebens lernen“, sagte Sandra Hoppenrath, Mitglied des Nigel AGI-Bildungsteams. „Wir werden die frühkindliche Erziehung der menschlichen Sinne in die frühe AGI-Schulung auf der Grundlage des sensorischen Netzwerks übertragen. Das daraus resultierende Curriculum wird den Teilnehmern des Early Access-Programmes zur Verfügung gestellt, um die Ausbildung von Nigel AGI zu unterstützen. “

Das Early-Access-Programm (EAP) ermöglicht es Flick Launcher-Benutzern an den frühen Nigel AGI-Tests, Schulungen und dem Zugriff auf neue Technologien teilzunehmen, die in den AGI-Algorithmus integriert sind. Dazu gehören neue kryptoökonomische Konzepte, Emotionstechnologie und Maschinen – Vision.

Über Flick Launcher:

Flick Launcher ist ein unabhängiges Projekt, das 2017 aus einer sehr einfachen Idee heraus geboren wurde. Durch Gesten und viele Anpassungen werden Benutzer in der Lage versetzt, jede einzelne Komponente des Launchers an den persönlichen Stil anzupassen, d.h, ihr eigenes “Look and Feel” des Endgerätes zu kreieren. Flick Launcher erweitert nun sein Spektrum durch die Übernahme einiger grundlegender Aspekte des täglichen Lebens.

Über Kimera Systems, Inc.

Kimera Systems Inc. mit Sitz in Portland, OR, USA stellt die weltweit erste auf Menschlichkeit basierende Awareness-Technologie her, um Telefone und andere vernetzte Geräte intelligenter zu machen. Kimeras bahnbrechende Technologie Nigel ™ lernt wie die persönlichen Bedürfnisse der Menschen sind und setzt sie in den Kontext ihrer Aktivitäten . Mit dieser Kenntnis wandelt Nigel passive Apps und Geräte, die heute Benutzereingaben erfordern, in eine dynamische Serviceumgebung um, die sich ständig an die individuellen Bedürfnisse anpasst. Nigel startet beispielsweise proaktiv Apps und liefert Informationen, um Menschen in ihrem Alltag zu unterstützen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Kimera Systems, Inc.
707 SW Washington Street, Suite 1100
OR 97205 Portland
http://kimera.ai/

Ansprechpartner:
Hessie Jones
Telefon: +1 (647) 9992348
E-Mail: hjones@secure.kimera.ai
Gabriele Viebach
Telefon: +49 (171) 5210311
E-Mail: g.viebach@start8.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Matthias Höfelmeyer leitet fortan Partner Management

Matthias Höfelmeyer leitet fortan Partner Management

.

  • Attraktive Entwicklungsmöglichkeiten für Partner: das EASY Partner Programm
  • Fortlaufende Umsetzung der Kernelemente der Unternehmensstrategie EASY 21

Mit sofortiger Wirkung übernimmt Matthias Höfelmeyer als Head of Partner Management die Leitung der Partnerbeziehungen der EASY SOFTWARE AG. Das EASY Partner Programm unterstützt die Partner der EASY Gruppe global dabei, ihren Kunden erstklassige Digitalisierungslösungen mit kurzen Implementierungszeiten und höchster Qualität zu liefern.

Zuvor hat Matthias Höfelmeyer als Partner Manager mit dem Aufbau und der Entwicklung eines Partner Programms einen entscheidenden Beitrag zur Umsetzung der Unternehmensstrategie EASY 21 geleistet. Verantwortlich ist er fortan sowohl für Partnerschaften in der DACH Region als auch international.

Die Stärkung der internationalen Partnerorganisationen ist ein Kernelement der Unternehmensstrategie. Gemeinsam mit ihren Partnern wird die EASY SOFTWARE AG in die Entwicklung des EASY Produktportfolios in internationalen Märkten investieren.

„Für den Ausbau unseres Partnerportfolios sowie die Weiterentwicklung eines neuen Partner Programms istMatthias Höfelmeyer der ideale Kandidat in dieser Position“ so Dieter Weißhaar, Vorstandsvorsitzender der EASY SOFTWARE AG, „wir freuen uns besonders, dass wir eine Führungskraft aus den eigenen Reihen der EASY für diese Aufgabe gewinnen konnten.“

Matthias Höfelmeyer blickt auf über 20 Jahre in der IT- und Softwarebranche zurück.

Er verfügt über fundierte Erfahrungen im Partnermanagement und ein hervorragendes Partnernetzwerk, welches er während seiner Tätigkeit bei der EASY SOFTWARE AG sowie Marktbeleitern wie der Optimal Systems Hannover Vertriebsgesellschaft mbH aufbaute.

Über die EASY SOFTWARE AG

Die EASY SOFTWARE AG mit Sitz in Mülheim an der Ruhr entwickelt seit 1990 für Kunden intuitiv bedienbare, maßgeschneiderte Softwareprodukte zur Digitalisierung von Geschäftsprozessen. Diese lassen sich nahtlos in bestehende Systeme integrieren und automatisieren, mobilisieren sowie optimieren Arbeitsabläufe weltweit. EASY stellt diese Lösungen On-Premises, in der Cloud und mobil zur Verfügung.

Mit über 12.800 branchenübergreifenden Installationen ist die EASY SOFTWARE AG eines der marktführenden Unternehmen für Softwareprodukte und Softwarelösungen in Deutschland. Das Unternehmen ist in 60 Ländern aktiv und beschäftigt aktuell mehr als 360 Mitarbeiter. Die EASY SOFTWARE verfügt dabei über ein Netzwerk von rund 100 Partnern. Ihre internationalen Tochterunternehmen befinden sich in Europa, Asien und den USA.

Mit der Akquisition der Apinauten GmbH aus Leipzig, die die Multiexperience Plattform ApiOmat anbietet, hat die EASY SOFTWARE AG Ende 2018 einen bedeutenden Technologiezukauf getätigt. Dieser bietet Zugang zu neuen Kundensegmenten im attraktiven und stark wachsenden Cloud-Geschäft und wird im Jahr 2020 profitabel sein.

Im Geschäftsjahr 2017 erzielte die EASY SOFTWARE Gruppe Umsatzerlöse von EUR 42,7 Mio.

Weitere Informationen finden Sie unter www.easy-software.com.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

EASY SOFTWARE AG
Am Hauptbahnhof 4
45468 Mülheim
Telefon: +49 (208) 45016-0
Telefax: +49 (208) 45016-90
http://easy-software.com

Ansprechpartner:
Lisa Skelnik
Leiterin Unternehmenskommunikation
Telefon: +49 (208) 45016-268
Fax: +49 (208) 45016-90
E-Mail: lisa.skelnik@easy.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Alfred Pfaff leitet künftig das Deutschland-Geschäft

Alfred Pfaff leitet künftig das Deutschland-Geschäft

  • Weitere Verstärkung des Top-Managements
  • Ausbau des wachsenden Deutschland-Geschäftes

Alfred Pfaff wird künftig das Deutschland-Geschäft der EASY SOFTWARE AG verantworten. Der ehemalige Vorstand der Software AG übernimmt zum 1. Februar 2019 den Vorsitz der Geschäftsführung der EASY SOFTWARE Deutschland GmbH.

„Wir freuen uns sehr, dass wir mit Alfred Pfaff einen der erfahrensten deutschen Manager im Software-Geschäft gewinnen“, sagt Dieter Weißhaar, Vorstandsvorsitzender der EASY SOFTWARE AG. „Unser Deutschland-Geschäft wächst. Dieses Momentum wird Alfred Pfaff nutzen, unsere Cloud-Akquisition bei Großkunden positionieren und vor allem das Key Account Management verstärken“, so Weißhaar.

Vor seiner Tätigkeit bei der EASY SOFTWARE war Pfaff in verschiedenen Leitungs- und Vorstandspositionen der IT-Industrie tätig, etwa als Vorstand der Software AG oder als Senior Vice President der T-Systems International GmbH.

Mit der Verpflichtung Pfaffs ist die Geschäftsführung der EASY SOFTWARE Deutschland GmbH nun komplett. Zuvor schon war mit Werner Hoellrigl ein neuer Geschäftsführer für das Services-Geschäft an Bord gekommen. Richard Luckow verantwortet zudem als Geschäftsführer den Fachvertrieb Deutschland.

Über die EASY SOFTWARE AG

Über die EASY SOFTWARE AG

Die EASY SOFTWARE AG mit Sitz in Mülheim an der Ruhr entwickelt seit 1990 für Kunden intuitiv bedienbare, maßgeschneiderte Softwareprodukte zur Digitalisierung von Geschäftsprozessen. Diese lassen sich nahtlos in bestehende Systeme integrieren und automatisieren, mobilisieren sowie optimieren Arbeitsabläufe weltweit. EASY stellt diese Lösungen On-Premises, in der Cloud und mobil zur Verfügung.

Mit über 12.800 branchenübergreifenden Installationen ist die EASY SOFTWARE AG eines der marktführenden Unternehmen für Softwareprodukte und Softwarelösungen in Deutschland. Das Unternehmen ist in 60 Ländern aktiv und beschäftigt aktuell mehr als 360 Mitarbeiter. Die EASY SOFTWARE verfügt dabei über ein Netzwerk von rund 100 Partnern. Ihre internationalen Tochterunternehmen befinden sich in Europa, Asien und den USA.

Mit der Akquisition der Apinauten GmbH aus Leipzig, die die Multiexperience Plattform ApiOmat anbietet, hat die EASY SOFTWARE AG Ende 2018 einen bedeutenden Technologiezukauf getätigt. Dieser bietet Zugang zu neuen Kundensegmenten im attraktiven und stark wachsenden Cloud-Geschäft und wird im Jahr 2020 profitabel sein.

Im Geschäftsjahr 2017 erzielte die EASY SOFTWARE Gruppe Umsatzerlöse von EUR 42,7 Mio.

Weitere Informationen finden Sie unter www.easy-software.com.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

EASY SOFTWARE AG
Am Hauptbahnhof 4
45468 Mülheim
Telefon: +49 (208) 45016-0
Telefax: +49 (208) 45016-90
http://easy-software.com

Ansprechpartner:
Lisa Skelnik
Presse kontakt
Telefon: +49 (208) 45016-268
E-Mail: lisa.skelnik@easy.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
AB SOFORT LIEFERBAR – Die neuen AGFEO DECT IP-Handteile im Pocketformat – mit PictureDECT!

AB SOFORT LIEFERBAR – Die neuen AGFEO DECT IP-Handteile im Pocketformat – mit PictureDECT!

…das sind die Attribute der neuen AGFEO DECT IP-Handteile DECT 70 IP, DECT 75 IP und DECT 77 IP, mit denen AGFEO sein bereits bestehendes Produktportfolio des DECT IP-Systems erweitert.

Die handlichen Leichtgewichte im Pocketformat haben vieles gemeinsam: Alle drei Geräte besitzen eine Notfall-Taste, sind mit Bluetooth-Technologie 4.1 zur Anbindung von modernen Bluetooth-Headsets ausgestattet und haben den „2-Meter-Falltest“ bestanden. Das macht sie stark und robust.

Das DECT 75 IP und das DECT 77 IP besitzen dazu die Schutzklasse IP 65, womit sie wasserresistent sind. Aber damit nicht genug, denn das weiße DECT 77 IP ist mit seiner abwischbaren Folientastatur sogar antibakteriell (nach ISO 22196, 2nd Edition) und somit ideal für den Einsatz in medizinischen Bereichen und Einsatzorten mit besonders hohen Hygieneanforderungen geeignet.

Das neue TFT-Farbdisplay mit noch höherer Auflösung sorgt bei den neuen DECT 7x IP-Geräten für eine noch bessere Darstellung und Ablesbarkeit. Die einzigartige PictureDECT-Funktion bietet die Darstellung des Türbilds der IP-Video TFE oder die Anzeige eines Kontaktfotos. Dies ist in einer DECT-IP-Multizelle eine Besonderheit am Markt .

Zu guter Letzt haben alle Geräte eine mit Schrauben fixierte Gürtelclip-Platte, die bei Bedarf gegen eine mitgelieferte Füllplatte ohne Clip ausgetauscht werden kann. Also volle Flexibilität für den Tragekomfort.

Die neuen DECT 7x IP-Handteile sind die perfekte Erweiterung des erfolgreichen AGFEO DECT IP-Systems und können ohne weiteres in bereits bestehende DECT IP-Installationen integriert und an allen Systemen mit aktueller Firmware eingesetzt werden.

Mehr Informationen im AGFEO TechBlog unter https://techblog.agfeo.de/dect-ip-im-pocketformat/

Über die AGFEO GmbH & Co. KG

Die AGFEO GmbH & Co. KG mit Sitz in Bielefeld gehört zu einem der führenden Anbieter von kleinen und mittleren Kommunikationssystemen. Das Unternehmen bietet eine hohe Qualität „Made in Germany“ und wurde vom deutschen Fachhandel mehrfach zum „Hersteller des Jahres“ gewählt. Zu den Kompetenzen zählen das hohe technische Know-how und die System-Kompetenz bei Analog- ISDN-, VolP und vor allen Dingen IP-Anlagen. AGFEO entwickelt auch Spezialfunktionen für unterschiedliche Branchen, um den Kunden die professionelle Bedienung der Telefonanlagen so einfach wie möglich zu machen. Hierbei setzt das Unternehmen auf die Integration von Smartphones, die Kompatibilität mit branchenrelevanten Software-Produkten.
Darüber hinaus bedienen die AGFEO-Systeme auch diverse SmartHome-Technologien, welche in einem integrierten SmartHome-Server in die ES-Anlagen implementiert ist.

AGFEO wurde 1947 gegründet und entwickelt und fertigt seit über 70 Jahren Kommunikationslösungen mit bis zu 200 Benutzern und 120 Endgeräten, um das Telefonieren professionell und praktikabel zu gestalten. Aufgrund der hohen Qualitätsstandards setzt AGFEO seit langem auf den selektiven Vertrieb über qualifizierte und ausgewählte Fachhändler. Damit stellt das Unternehmen sicher, dass dem Kunden die bestmögliche Beratung inklusive perfektem Installations-Service geboten wird.
Durch die Digitalisierung der Netze ergeben sich neue Herausforderungen für alle ITK-Hersteller und deren Kunden.
Für AGFEO als einer der Pioniere in der digitalen Kommunikationstechnik zeigt sich, dass sich der erarbeitete Vorsprung auszahlt. So hat AGFEO bereits im Vorgriff auf die Digitalisierung im Jahre 2007 die ersten volldigitalen Kommunikationssysteme auf den Markt gebracht. Deren konsequente Weiterentwicklung sorgt dafür, dass neue AGFEO Produkte für das angebrochene IP-Zeitalter bereits bei Markteinführung ausgereift und mit viel Ausbaupotential ausgestattet sind.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

AGFEO GmbH & Co. KG
Gaswerkstraße 8
33647 Bielefeld
Telefon: +49 (521) 44709-671
Telefax: +49 (521) 44709-50
http://www.agfeo.de

Ansprechpartner:
Stefanie Aust
Marketing/PR
Telefon: +49 (521) 44709-670
Fax: +49 (521) 44709-50
E-Mail: saust@agfeo.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Großer Ansturm beim AIDA Forum am 19. und 20. März 2019

Großer Ansturm beim AIDA Forum am 19. und 20. März 2019

Großer Andrang herrschte im Biohaus der AIDA Systeme in Magstadt – zahlreiche Kunden und Interessenten aus den Bereichen Industrie und dem Öffentlichen Dienst/Verwaltungen waren wieder der Einladung zum AIDA Forum gefolgt. Fachvorträge, Anwenderberichte und verschiedene Workshops wurden sehr positiv aufgenommen und boten ein informatives Programm.

Die Highlights waren:

  • Mobiles Buchen:
    Personalzeiten erfassen, sowie das mobile Erfassen von Aufträgen und Projekten ist mit den AIDA Apps einfach und unkompliziert. Ein NFC Smartphone kann mit der Terminal-App kostengünstig für die online-Zeiterfassung in entfernten Außenstellen oder Filialen, auch ohne Netzwerkanbindung als Terminal eingesetzt werden.
  • Elektronische Winterdienstdokumentation
    mit AIDA GEO sorgt mit einem GPS-gestützten Erfassungs- und Visualisierungstool für das elektronische Streubuch. Das zusätzliche Modul Spielplatz-/Baumkontrolle vereinfacht die Durchführung der Kontrollen sowie die Nachverfolgung der Mängelbeseitigung bis zur Beweiserstellung für die erforderliche Rechtssicherheit.
  • Effizientes Verwaltungsmanagement durch innovative Lösungen:
    Herr Ralph Hanus, Sachgebietsleiter Informations- und Kommunikationstechnik der Stadtverwaltung Holzgelingen berichtete über den Einsatz der AIDA Zeiterfassung mit papierlosem Antragswesen und AIDA Zutrittslösung in Verwaltung und Bauhof. Die Erfassung der Personalzeiten im Bauhof, der Leistungen und der Maschinen- und Fahrzeugeinsätze erfolgt mittels Barcodes und Minidatenscanner.
  • Durch die Echtzeiterfassung erhält der Bauhof aussagekräftige Daten und Auswertungen per Knopfdruck.
    Vorteil: Eine Software mit einem Chip für Zeiterfassung und Zutrittsberechtigung.
  • Personalzeit- /Auftragszeit- und Projektzeiterfassung:
    Anhand der Erfahrungen des Kunden Fa. Kienle Automobiltechnik GmbH, wurde die AIDA Software mit Integration in die bestehenden Softwaresysteme beleuchtet. Insbesondere der straffe Zeitplan bei der Projekteinführung und die daraus gewonnene Transparenz in der Fertigung, verbunden mit der hohen Zeitersparnis, faszinierte die Zuhörer. Durch die Bereitstellung von zeitnahen Informationen und Auswertungen werden die Führungskräfte und die Personalabteilung merklich entlastet und der aktuelle Projektstand ist jederzeit abrufbar.
  • Innovative Zutritts- und Sicherheitslösungen:
    Beim Thema Zutrittslösungen fanden vor allem die Themen Virtual Network (Kabellos vernetztes Zutrittssystem) sowie batterielose digitale Schließanlagen große Resonanz.

Gerade die Vielseitigkeit des Online-Systems zur Verwaltung von Zutrittsrechten – passend zu jeder Türtechnik –  mit Türtableau zur Türüberwachung, Planung von automatischen Daueraufzeiten und Fernöffnung über Webbrowser sowie Video- und Einbruchmeldesysteme, bieten für jede Anforderung eine Lösung.
Nach dem Motto “Alles aus einer Hand“ bietet AIDA den Vorteil, dass Zeit- und Zutrittssysteme in einem Softwarepaket verfügbar sind und somit nur ein Personalstamm zu pflegen ist.

Auch die Workshops zur Vertiefung am Nachmittag mit folgenden Themen, waren gut besucht:

  • Personalzeiterfassung und Personaleinsatzplanung
  • Selbstauskunft und Urlaubsworkflow im Web
  • Maßgeschneiderte Zutrittslösungen online / offline
  • Leistungserfassung für Bauhöfe und Hausmeister
  • Auftrags- und Projektzeiterfassung mit Tiefenintegration in Bestandssysteme

Die Pausen wurden für angeregte Gespräche und zum Erfahrungsaustausch genutzt. AIDA Systeme Magstadt blickt auf zwei gelungene und gut gefüllte Veranstaltungstage zurück und freut sich schon auf das nächste Forum im März 2020.

www.aida-orga.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

AIDA ORGA
Gültlinger Straße 3/1
75391 Gechingen
Telefon: +49 (7056) 9295-0
Telefax: +49 (7056) 9295-29
http://www.aida-orga.de

Ansprechpartner:
Sonia Welter
Leitung Innenvertrieb
Telefon: +49 (7056) 9295-13
Fax: +49 (7056) 9295-29
E-Mail: welter@aidaorga.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Digitale Innovation im Bereich Pflege: C&S vom 09.04. – 11.04.2019 auf der DMEA

Digitale Innovation im Bereich Pflege: C&S vom 09.04. – 11.04.2019 auf der DMEA

Der C&S Geschäftsführer und Leiter des C&S Instituts Bruno Ristok wird sich am 09. April 2019 an der Podiumsdiskussion zum Thema „Automatisierungstechnologien und Assistenzsysteme in der Pflege“ einbringen. Zurückgreifen kann er dabei auf 35 Jahre Erfahrung in der Sozialwirtschaft und mehrere Forschungsprojekte innerhalb des Themenfeldes Assistenzrobotik.

Im Rahmen der Messeführung „IT in der ambulanten Pflege“ präsentiert C&S eine Lösung für die ambulanten Pflegedienste, bei der innovative Apps wie die Ganganalyse von Lindera und intelligente Sensoren wie moio.care in die Pflegeplanungssoftware integriert werden. Damit entsteht ein einheitliches System, dass es den Pflegediensten ermöglicht eine bessere Ressourcen- und Qualitätssteuerung vorzunehmen. Die dabei zum Einsatz kommende Digitalisierungsplattform ermöglicht die problemlose Integration von weiteren Sensoren oder AAL Systemen wie beispielsweise PAUL, das bereits in 1.000 Hamburger Wohnungen im Einsatz ist.

Auf die Integration des AAL-Systems PAUL wird in der Messeführung zu „Apps&Wearables“ noch genauer eingegangen.  Zwischen PAUL und der ambulanten C&S Software existiert eine bidirektionale Schnittstelle über die Informationen zur Verfügung gestellt werden können, die sowohl pflegebedürftigen Personen als auch den Pflegekräften von Nutzen sind. Die intelligente Vernetzung ermöglicht beispielsweise die Übersendung von Hilferufen oder Trinkprotokollen von PAUL an die C&S Pflegesoftware. Im Gegenzug können aus C&S Einsatzpläne an, die zu Pflegenden auf PAUL gesendet werden, sie können so sehen, welche Pflegekraft als nächstes zu ihnen kommt.

Darüber hinaus präsentiert C&S auf dem Gemeinschaftsstand des VDE sofort verfügbare Lösungen gegen den Pflegenotstand.

Talk: DMEA, 09.04.2019, 14:30-15:30 Uhr, Hub2, Halle 2.2
C&S Messeauftritt: Halle 3.2, Stand C-116 (Gemeinschaftsstand VDE)

Über die C&S Computer und Software GmbH

Die C&S Computer und Software GmbH ist als Systemhaus ausschließlich in der Sozialwirtschaft tätig und arbeitet in den Bereichen Alten-, Behinderten-, Jugendhilfe sowie Offene Sozialarbeit. Neben Beratungsleistungen werden Software und Servicedienstleistungen angeboten. Mit einem eigenen Institut engagiert sich C&S an zahlreichen nationalen Forschungsprojekten zur Weiterentwicklung von Pflege und Betreuung sowie zur sektoralen Vernetzung.  Seit 1983 wurden mehr als 6.000 Installationen in Deutschland, Österreich, Schweiz und Italien durchgeführt. 

http://www.managingcare.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

C&S Computer und Software GmbH
Wolfsgäßchen 1
86153 Augsburg
Telefon: +49 (821) 2582-0
Telefax: +49 (821) 2582-499
http://www.managingcare.de

Ansprechpartner:
Gwendolin Prins
Institut – Forschung und Entwicklung
Telefon: +49 (821) 2582-141
Fax: +49 (821) 2582-499
E-Mail: gewendolinprins@cs-ag.de
Simon Weigele
Institut – Forschung und Entwicklung
Telefon: +49 (821) 2582-132
Fax: +49 (821) 2582-499
E-Mail: simonweigele@cs-ag.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
myGEKKO präsentiert seinen neuen Online Auftritt

myGEKKO präsentiert seinen neuen Online Auftritt

Mit der komplett neu gestalteten Website bietet myGEKKO seinen Kunden und Internet-Besuchern einen modernen, frischen Zugang zum Unternehmen, seinen Produkten und Dienstleistungen. Sie ist sowohl gestalterisch als auch inhaltlich übersichtlich aufgebaut und angepasst an die verschiedenen Geschäftsfelder von myGEKKO. Mit dem neuen Auftritt hat myGEKKO das Ziel verfolgt, die Seite kundenorientiert zu gestalten und die Service-Aspekte in den Vordergrund zu stellen. „Das Thema Hausautomation ist vielschichtig, teilweise für den Endkunden schwer zu begreifen. Umso mehr war es für uns wichtig, das Informationsangebot so zu strukturieren, dass der Kunde schnell zu seinen Informationen kommt und die Zusammenhänge versteht“, zeigt sich Hartwig Weidacher, Geschäftsführer der Ekon | myGEKKO GmbH zufrieden.

Viel Inhalt – einfache Navigation

Mit nur wenigen Navigationsschritten erhalten die Nutzer Einblick in die Welt der integralen Gebäudetechnik – bedienungsfreundlich auch auf allen mobilen Endgeräten.

„Gerade die Offenheit und Freiheit unseres Systems wollen wir auch in unserem Internetauftritt präsentieren. Deshalb haben wir den Einstieg so gewählt, den Usern zuerst die vielfältigen Möglichkeiten des modernen Wohnens aufzuzeigen und erst dann das individuell zugeschnittenen Gebäudeautomationskonzept von myGEKKO vorzustellen“, erklärt Hartwig Weidacher weiter.

Einen weiteren Aspekt, den die neue Homepage bereits mit ihrem Layout unterstreicht, ist die Einfachheit und Benutzerfreundlichkeit des Systems. So wie der User wie von Hand geführt durch die Navigation der Webseite gelenkt wird, steuert er auch die Gewerke seines Hauses intuitiv über den myGEKKO Slide.

Fachfirmen und Techniker können tief in das myGEKKO Konzept eintauchen, sie erhalten einen fundierten Einblick in das System, dessen Möglichkeiten und Vorteile. Auch hier verläuft die Navigation klar und linear, es ist gelungen, die Fülle an Informationen strukturiert und benutzerfreundlich darzustellen.

Direkter Kontakt

„Mit unseren neuen Website bieten wir den Besuchern ein Online-Schaufenster zu unserem Unternehmen. Sie können sich schnell und einfach über unser Produktportfolio informieren und Produkte und Services online bestellen. Zusätzlich bieten wir viele Möglichkeiten, mit uns in Kontakt und Dialog zu treten“, so Weidacher weiter.

Ob für Endkunden, Interessierte oder Fachfirmen – sie werden stets an den richtigen Kontakt verwiesen, der schnell und sicher Auskunft geben kann.

Schulungsportal

Um der großen Nachfrage an fachspezifischen Schulungen und Trainings gerecht zu werden, hat myGEKKO ein Schulungsportal in die neue Webseite integriert. Interessierte können sich auf sehr einfachem Weg einen Überblick über Inhalte und Termine der einzelnen Weiterbildungen verschaffen und sich jederzeit online anmelden.

Online Shop

Ganz neu konzipiert wurde auch der gesamte Login Bereich. Er beinhaltet neben einem modernen E-Shop für Fachfirmen auch eine umfangreiche Wissensdatenbank und den Zugriff auf Software Updates und Downloads.

Über die myGEKKO – Ekon GmbH

Die Ekon GmbH mit Sitz in Bruneck (Südtirol / Italien) ist seit 1999 mit ihrem Produkt myGEKKO eines der innovativsten Unternehmen im Bereich der Hausautomation. myGEKKO ist ein ortsunabhängiges, hersteller- und plattformübergreifendes Regel- und Automatisierungssystem, mit dem alle Anlagen und Geräte zentral erfasst, gesteuert sowie kontrolliert werden. myGEKKO bietet im Bereich der Installation alle möglichen Schnittstellen an die verschiedenen Installation- und Medienbussystemen. Ob Modbus, EnOcean oder KNX – die optimale Verkabelungsart hängt von den Bedingungen des Gebäudes und des Benutzers ab. Derzeit bedient die Ekon GmbH die Märkte Deutschland, Österreich, Schweiz und Italien.

Mehr Informationen unter www.my-gekko.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

myGEKKO – Ekon GmbH
St. Lorenznerstraße 2
I39031 Bruneck (BZ)
Telefon: +39 (474) 551820
Telefax: +39 (474) 539190
http://www.my-gekko.com

Ansprechpartner:
Birgit Mutschlechner
Redaktion
Telefon: +49 (89) 215470710
E-Mail: bmutschlechner@my-gekko.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
SolidLine AG – Innovationsforum 3D-Druck

SolidLine AG – Innovationsforum 3D-Druck

.
SolidLine AG – Innovationsforum 3D-Druck

Hohe Resonanz ruft Veranstaltungsreihe ins Leben: „Innovationsforum 3D-Druck“

3D-Druck zum Anfassen – Vorstellung verschiedener 3D-Druck Technologien

Zahlreiche Fachvorträge und Live-Demos

Aufgrund hoher Resonanz hat die SolidLine AG mit 3D-Systems die Veranstaltungsreihe „Innovationsforum 3D-Druck“ ins Leben gerufen. Die Spezialisten informieren über die Potentiale des professionellen 3D-Drucks in Kunststoff und Metall für die Industrie. Zu den zahlreichen Fachvorträgen wird 3D-Druck zum Anfassen angeboten. Die große Druckerausstellung zeigt die neuesten Technologien, die die Teilnehmer bei Hands-on Workshops noch besser verstehen lernen. Gestartet wurde Mitte März. Schon die ersten Veranstaltungen fanden großen Anklang. Über 120 Teilnehmer waren begeistert, weitere 300 werden noch erwartet.

3D-Druck und additive Fertigung wird im Bereich Prototyping und in der modernen Fertigungsindustrie immer wichtiger und eröffnet zudem völlig neue Möglichkeiten. Infolgedessen hat auch die SolidLine AG ihr Portfolio um innovative Lösungen im 3D-Druck erweitert. Das führende SOLIDWORKS Systemhaus vertreibt nun auch die innovativen 3D-Druck-Lösungen von 3D Systems. Die Bandbreite an 3D-Druck Technologien und- Werkstoffen ist am Markt einzigartig. Darauf haben die Kunden und Interessenten der SolidLine AG wohl auch schon gewartet. Die hohe Resonanz ruft so auch die Veranstaltungsreihe „Innovationsforum 3D-Druck“ ins Leben.

„Nachdem bekannt wurde, dass wir unser Portfolio erweitern und mit 3D Systems einen Partner für den Bereich 3D-Druck gefunden haben, wurden wir sozusagen mit Anfragen überhäuft. Wir möchten stets Kundennah agieren, so entschieden wir uns für eine Veranstaltung zum Thema 3D-Druck und additive Fertigung im Costumer Innovation Center von 3D Systems.“ sagt Mike Gregor, Leiter 3D-Druck der SolidLine AG.

 „Der Andrang war enorm. Nach kürzester Zeit der Bekanntgabe unserer Veranstaltung, war die Raumkapazität erschöpft. Anmeldungen abzulehnen kam aber für uns nicht infrage. So wurde aus einer geplanten Veranstaltung eine Veranstaltungsreihe. Sechs Termine wurden auf März, April und Mai verteilt.“ fügt Norbert Franchi, Vorstand der SolidLine AG, hinzu.

Mitte März fanden sich bereits 120 Kunden und Interessenten in Mörfelden-Walldorf, bei Frankfurt a.M., ein und die Rückmeldungen waren durchweg positiv. Weitere 300 Besucher haben sich für die nächsten Termine angemeldet.

Der Blick auf die Agenda verspricht einen äußerst spannenden und informativen Tag. In den zahlreichen Fachvorträgen und Live-Demos zeigen die Spezialisten die umfangreiche Bandbreite, was hier die wesentlichen Unterschiede sind und für welche Einsatzgebiete welche Verfahren sich wirklich eignen. Zudem gewährt das Alfa Romeo Sauber F1 Team einen Einblick in die Entwicklung fortschrittlichster Automobiltechnik mit modernster additiven Fertigungslösungen. Auch die imposante Druckerausstellung lässt die Herzen der 3D-Druck Fans höher schlagen.

Mehr Informationen zum Thema 3D-Druck erhalten Sie hier: https://www.solidline.de/kategorie/3d-druck-additive-fertigung/

Mehr Informationen zum Innovationsforum 3D-Druck erhalten Sie hier: https://www.solidline.de/seminare-events/events-und-messen/

https://youtu.be/nrFhTkBRE80

Über die SolidLine AG

Seit 1996 ist die SolidLine AG der führende Anbieter von SOLIDWORKS in Deutschland. Das Lösungsportfolio umfasst unter anderem CAD, CAM, ECAD, PDM und Simulation. Zusätzlich ist SolidLine der führende Anbieter von 3D Systems-Lösungen für den professionellen 3D-Druck in Kunststoff und Metall. In Deutschland ist SolidLine mit insgesamt 11 Niederlassungen und Schulungszentren präsent und beschäftigt derzeit über 190 Mitarbeiter. Über 7.000 Kunden vertrauen bereits auf die Kompetenz und Leistung von SolidLine und erzielen damit nachhaltige Wettbewerbsvorteile. SolidLine ist ein Unternehmen der Bechtle Gruppe.

Mehr unter: www.solidline.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

SolidLine AG
Am Eichelgarten 1
65396 Walluf
Telefon: +49 (6123) 99-500
Telefax: +49 (6123) 73-031
http://www.solidline.de

Ansprechpartner:
Isabel Schlüsselburg
PR / Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (7132) 9813750
Fax: +49 (7132) 9813970
E-Mail: isabel.schluesselburg@solidline.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Unter der Lupe: Marktübersicht untersucht über 100 MES-Lösungen

Unter der Lupe: Marktübersicht untersucht über 100 MES-Lösungen

Die Produktion effizient zu steuern und zu überwachen stellt für Fertigungsunternehmen eine große Herausforderung dar: Hier gilt es unter anderem, zeitgleich eine Vielzahl von parallelen Kundenaufträgen zu koordinieren, einen komplexen Maschinenpark im Blick zu behalten und ein Auge auf die Qualität zu haben. Gleichermaßen müssen kundenspezifische Auftragsparameter eingehalten werden und branchen- oder kundenbezogene Rückverfolgbarkeit der Fertigungsparameter gewährleistet werden. Unter dem Begriff MES (Manufacturing Execution Systems) haben sich Softwarelösungen etabliert, die Unternehmen bei der Reaktion auf diese Herausforderung unterstützen. Für potentielle Anwender stellt sich der Markt für MES-Software jedoch sehr unübersichtlich dar. Die angebotenen Lösungen unterscheiden sich sowohl in ihrem Funktionsumfang wie auch in ihrem Lösungsansatz. Der jetzt pünktlich zur Hannover Messe (01.04.-05.04.2019) vom Trovarit Competence Center MES in Zusammenarbeit mit dem langjährigen Partner Fraunhofer Institut Produktionstechnik und Automatisierung (IPA) und dem VDI herausgegebene „Aachener Marktspiegel Business Software – MES/Fertigungssteuerung 2019/2020“, untersucht und vergleicht über 100 MES-Lösungen und will damit für Transparenz im MES-Dschungel sorgen. Gleichzeitig erscheint auf Basis des Marktspiegels ein Whitepaper, das über die Herausforderungen bei der MES-Auswahl informiert. Es steht ab sofort unter http://www.mes-matchmaker.com/mes-marktuebersicht.html zum Download bereit.

Was leisten MES-Systeme?

Eine schnelle Produktion bei guter Qualität ist das Ziel jeden Unternehmens. Dazu ist es jedoch notwendig, dass das Unternehmen seine für den Produktionsprozess benötigten Ressourcen optimal auslastet. So kann die Verfügbarkeit von Personal und Betriebsmitteln zu einem bestimmten Zeitpunkt zur Bewältigung eines eingehenden Auftrages von entscheidender, wettbewerbsfördernder Bedeutung sein. Denn festgelegte Termine können zur Zufriedenheit des Kunden nur eingehalten werden, wenn man zu jedem Zeitpunkt über Produktionsfortschritt, Qualität und Verfügbarkeit von Ressourcen informiert ist. Ein MES-System ist in der Lage, die aktuelle Fabriksituation abzubilden. Das heißt, mithilfe eines solchen Systems ist es bspw. auch möglich, schneller auf sich ändernde Rahmenbedingungen wie z.B. Personal- oder Maschinenausfall zu reagieren. Ein Störfall kann so möglicherweise noch rechtzeitig überbrückt werden und den daraus resultierenden Termindruck minimieren. Damit stellt ein MES-System Informationen bereit, die eine Optimierung von Produktionsabläufen – vom Anlegen des Auftrags bis hin zum fertigen Produkt – ermöglichen.

Doch nicht jedes MES-System ist mit den gleichen Funktionen ausgestattet. Einige Anbieter liefern gerne auch ganzheitliche und umfängliche Produkte, während sich andere auf einzelne Bereiche, wie z.B. die Datenerfassung, oder Branchen konzentrieren. Desweiteren spielt hier auch die Harmonie zu bestehenden ERP-Systemen eine entscheidende Rolle. Arbeiten die beiden Systeme nicht Hand in Hand zusammen, können daraus Konflikte resultieren, die die Wettbewerbsfähigkeit letztlich vermindern anstatt sie zu steigern.

Um den Vergleich verschiedener MES-Lösungen zu ermöglichen und die Markttransparenz zu erhöhen, bietet das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA, Stuttgart gemeinsam mit dem VDI und der Trovarit AG mit dem „Aachener Marktspiegel Business Software MES 2019/2020“ eine aktuelle Übersicht auf dem Markt verfügbarer MES-Lösungen. Dabei werden die Software-Lösungen umfassend hinsichtlich ihres Funktionsspektrums untersucht. Informationen bezüglich technischer Merkmale (z.B. unterstützte Server-Datenbanken, Clients, standardisierte Schnittstellen etc.) der Systeme und zu den MES-Anbietern (Standorte, Personaldecke, angebotene Dienstleistungen etc.) runden das Bild ab. Auch beschäftigt sich ein Kapitel mit der Bedeutung von MES für „Industrie 4.0“.

Über das Fraunhofer IPA: Seit über 50 Jahren bietet das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA Kompetenzen für organisatorische und technologische Aufgabenstellungen aus dem Produktionsbereich für Industrieunternehmen an. Im Fokus des Bereichs Auftragsmanagement und Wertschöpfungsnetze steht dabei die systematische Lösungsentwicklung und -umsetzung von Produktionsorganisationslösungen.

Das Leistungsangebot reicht von Produktionsplanungs- und -steuerungskonzepten, Projektmanagement, Management von Betriebs-, Service-/Instandhaltungsnetzwerken, Material- und Informationslogistik in und Produktionsnetzwerken bis hin zur Softwareauswahl (ERP, PPS, MES, SCM).

Über die Trovarit AG

Die Trovarit AG bietet "Digitalisierung von A bis Z", d.h. von der Entwicklung einer individuellen Software-Roadmap bis hin zu Auswahl, Einführung und Einsatzoptimierung von Business Software.

Unser interdisziplinäres Analysten- und Consulting-Team steht Unternehmen unterschiedlichster Branchen seit mehr als 18 Jahren bei Business Software Projekten anbieterneutral mit Rat und Tat zur Seite.

Das breitgefächerte Informationsangebot der Trovarit wird u.a. durch unsere Verlagsangebote IT-Matchmaker.news und IT-Matchmaker.guides gebündelt.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Trovarit AG
Campus-Boulevard 57
52074 Aachen
Telefon: +49 (241) 40009-0
Telefax: +49 (241) 40009-911
http://www.trovarit.com

Ansprechpartner:
Brigitte Sontow
Public Relations
Telefon: +49 (241) 40009-913
Fax: +49 (241) 40009-911
E-Mail: brigitte.sontow@trovarit.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.