Schlagwort: lösungen

Sicherheitsbranche digitalisieren: Präsentation der Arbeitsschutz-Software iManSys auf der Security Essen

Sicherheitsbranche digitalisieren: Präsentation der Arbeitsschutz-Software iManSys auf der Security Essen

Die domeba distribution GmbH aus Chemnitz stellt auf der Security Essen vom 25. bis 28. September die Arbeitsschutz-Software iManSys vor. Auf der internationalen Fachmesse für Sicherheit und Brandschutz präsentieren die domeba-Experten Software-Lösungen u. a. für die Bereiche Risikomanagement, Besucherverwaltung und Gefahrstoffmanagement.

Am Stand 3A29 in Halle 3 haben Besucher der Security Essen die Möglichkeit, die zahlreichen Funktionalitäten der Arbeitsschutz-Software iManSys kennenzulernen. Insbesondere die Themenbereiche Fremdfirmeneinweisung, Risiko- und Gefahrstoffmanagement sowie das Erstellen von Gefährdungsbeurteilungen stehen im Fokus. Matthias Domes, Geschäftsführer der domeba distribution GmbH, erläutert: „Die internationale Sicherheitsbranche ist ein spannender Markt für uns. Wir stellen fest, dass immer mehr Unternehmen nach Software-Lösungen für die komplexen Sicherheits-Anforderungen suchen. Hier sind wir mit unseren verschiedenen Software-Welten hervorragend aufgestellt.“

Auch die Internationalität der Fachmesse bewertet Domes als wichtige Grundlage für die Teilnahme: „Unsere Software-Lösung iManSys ist in 28 Sprachen verfügbar. Das ist insbesondere für die Fremdfirmeneinweisung bei international aufgestellten Unternehmen ein wesentlicher Erfolgsfaktor.“ Mit mittlerweile über 1 Million Nutzern im System gehört iManSys zu den führenden Software-Lösungen im Bereich Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz.

Die Security Essen ist weltweit größte Fachmesse für Sicherheit und Brandschutz. Mehr als 1 000 Aussteller aus 45 Nationen präsentieren in verschiedenen Themenwelten (u. a. Cybersecurity und Wirtschaftsschutz) ihr Produkt- und Dienstleistungsportfolio. Es werden über 40 000 Besucher erwartet.

Über die domeba distribution GmbH

Die domeba distribution GmbH ist Full-Service-Experte für Compliance-Management-Lösungen. Sie unterstützt Unternehmen bei der Bewältigung ihrer Aufgaben in den Bereichen Arbeitsschutz, Personal, Gesundheit, Qualität und Sicherheit sowie Umweltschutz. Als Premium-Anbieter von HSQE Compliance-Management-Software bietet das Unternehmen hochwertige und individuell abgestimmte Programme, wie die hauseigene Software-Suite iManSys mit ihren sieben Software-Welten. Das Unternehmen wurde 1998 von Dipl.-Ing. Matthias Domes gegründet. Derzeit arbeiten ca. 40 Mitarbeiter am Chemnitzer Firmensitz.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

domeba distribution GmbH
Straße der Nationen 41 a/b
09111 Chemnitz
Telefon: +49 (371) 4002080
Telefax: +49 (371) 4002081
http://www.domeba.de

Ansprechpartner:
Valentin Belentschikow
Unternehmenskommunikation
Telefon: +49 (371) 4002080
Fax: +49 (371) 4002081
E-Mail: v.belentschikow@domeba.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Paketmanagement auf Android und iOS Basis

Paketmanagement auf Android und iOS Basis

Millionen Pakete werden Täglich um den Globus geschickt. Jeden Tag werden unzählige Bestellungen im Internet aufgegeben. Der Boom der Paketdienste folgt. Um in dem rasant ansteigenden Geschäft mithalten zu können bedarf es einer flexiblen Software, angepasst und spezialisiert auf verschiedenste Unternehmensprozesse.
 
Ganz egal wo man im Netz des Paketmanagements tätig ist, ob als Transportunternehmen, als Paketshop oder in der Hauspostverteilung. Unzählige kleine sowie große Briefe und Pakete fordern ein Maximum in der Paketlogistik. Ein modernes Logistiksystem zur Vereinfachung der Warenwirtschaft ist daher unerlässlich.

Nicht nur das Aufkommen der Pakete hat sich verändert, auch die Software und Hardware zur Erfassung dieser Pakete machte einen großen Sprung.

Sie wollen durch modernste Technik und automatisierte Prozesse Ihre Leistung steigern, Kunden gewinnen und Kosten effizient managen?

Dank der COSYS Paket Management Lösung ist dies problemlos möglich. Angepasst auf Ihre Warenwirtschaft bietet Ihnen COSYS eine komplette Paketmanagement Lösung.

Seit Gründung legt COSYS höchste Priorität auf die Entwicklung flexibler und schneller Systeme zur mobilen Datenerfassung. Mit dem Boom der Smartphones hat auch COSYS seine Lösungen der rasanten Entwicklung angepasst.

Weltweit führende Barcode-SCANNING Technologie wird mit den neuesten Smartphones verbunden. Die Entwicklung kommt jedem Unternehmen zugute, welches seine Prozesse noch weiter optimieren möchte. Auch Ihre Kunden profitieren durch die schnelleren und flexibleren Prozesse im Warenfluss.

Diese können problemlos mit bewährten MDE – Geräten mithalten. Mit der richtigen Softwarelösung werden diese zur günstigeren und kompakteren Lösung für Ihre Datenerfassung Prozesse. 

Sie möchten durch modernste Softwarelösung Ihre Prozesse optimieren und Ihre Kunden zufrieden stellen?

Gerne stehen wir Ihnen zur Seite. Wir freuen uns bereits heute auf Sie.

Über die Cosys Ident GmbH

Die COSYS Ident GmbH mit Sitz in Grasdorf (bei Hildesheim) besteht seit knapp 40 Jahren und ist eines der führenden Systemhäuser im Bereich mobiler Datenerfassungslösungen für Android und Windows. Ein mittelständisches Unternehmen, das seit 1982 die Entwicklung von Identifikationssystemen vorantreibt und heute branchenspezifische Komplettlösungen für nahezu alle gängigen Geschäftsprozesse anbietet. Vom Prozessdesign und der Konzepterstellung, über die Implementierung der Hard- und Software bis hin zum Projektmanagement und maßgeschneiderten Wartungsverträgen, decken wir das komplette Leistungsspektrum der Systementwicklung, Integration und Betreuung ab. Des Weiteren bietet COSYS einen Reparaturservice, WLAN-Funkvermessung, sowie Lösungen für die Bauteil-Rückverfolgung mittels DPM-Codes.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Cosys Ident GmbH
Am Kronsberg 1
31188 Holle – Grasdorf
Telefon: +49 (5062) 900-0
Telefax: +49 (5062) 900-30
http://www.cosys.de

Ansprechpartner:
Vertrieb
Telefon: +49 (5062) 900-0
E-Mail: vertrieb@cosys.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Software in der zerstörungsfreien Prüfung

Software in der zerstörungsfreien Prüfung

Für Unternehmen die im Bereich der Werkstoffprüfung tätig sind, zählt die normgerechte Dokumentation der Prüfergebnisse neben der eigentlichen Beurteilung der Prüfobjekte zu den Hauptaufgaben.

Je nach angewandten Prüfverfahren sind viele Daten in einem geeigneten Prüfprotokoll abzubilden. Neben allen Informationen zum Prüfobjekt müssen auch die Parameter zur eingesetzten Prüftechnik dokumentiert werden. Hierzu zählen den Normen, die Anordnung der eingesetzten Prüftechnik, die Einstellung der Geräte und die zum Prüfzeitpunkt vorliegenden Rahmenbedingungen. Darüber hinaus ist eine Beschreibung der eingesetzten Prüfverfahren erforderlich. Neben den Daten, die die allgemeine Prüfsituation beschreiben, müssen die Einzelbefunde detailliert aufgelistet werden.

Die Ausfertigung von Prüfprotokollen als handschriftliche Dokumentation oder die Verwendung von selbsterstellten Hilfsmitteln wie Tabellenkalkulation oder Vorlagen aus Textverarbeitungen kann gerade bei der Verarbeitung von größeren Datenmengen zu Fehlern führen. Eine geeignete Software hilft hierbei Fehleingaben zu vermeiden. Oft sind größere Datenmengen mit selbstgestickten Lösungen nicht mehr zu bewältigen. Professionelle Lösungen die sich auf die individuelle Situation des Prüfunternehmens anpassen lassen sind eher selten. Die vom Berliner Softwarehersteller KaroSoft entwickelte Software „TQ.Clarc“ ist genau dieses Einsatzgebiet ausgelegt. Das datenbankbasierte System für die zerstörungsfreie Prüfung ist als Mehrbenutzersystem konzipiert. Es ermöglicht neben der schnellen und effizienten Erfassung der Prüfdaten, einen ortsunabhängigen Einsatz. Hierbei können beliebig viele Nutzer die einzelnen Prüfprojekte bearbeiten. Die Ergebnisse können dann zentral durch die Prüfaufsicht freigegeben werden. Wichtige Funktionen wie Wiedervorlagen und Dokumentenarchiv runden das System ab. Da alle Daten in einer zentralen Datenbank erfasst werden sind zahlreiche individuelle Auswertungen möglich. Das ist für Prüfunternehmen interessant, die eine Schweißerüberwachung anbieten. Hier können die Qualitätskriterien sowie die Anzahl der erforderlichen Nähte in den einzelnen Schweißverfahren ausgewertet werden. Das ist für die regelmäßigen Wiederholungsprüfungen wichtig.

Der eigentliche Vorteil des Systems besteht aber darin, dass KaroSoft die Prüfberichte individuell für die Prüfunternehmen anpasst. Da sich die Einsatzgebiete in der zerstörungsfreien Prüfung stark unterscheiden können, ist das ein wichtiger Vorteil des Systems. Ein Prüfunternehmen das auf Baustellen im Kraftwerksbau tätig ist wird bei vergleichbaren Prüfungen ganz andere Voraussetzungen erfüllen müssen als ein dauerhafter Prüfeinsatz in der Kompressorfertigung. Das sich Softwarehersteller schwer tun diese Bandbreite abzubilden liegt auf der Hand. Die Lösung der KaroSoft mit einen Kernsystem und der individuellen Anpassung scheint diese Lücke zu schließen. Mehr Informationen unter: http://www.karosoft.de

Über die KaroSoft GmbH

Die KaroSoft GmbH entwickelt Softwaresysteme im kaufmännischen und technischen Bereich. Neben CRM-Systemen und Software zur Vertriebsunterstützung für MLM Vertriebe (MLM-Software) entwickelt und vertreibt der Berliner Softwarehersteller unter anderem Anwendungen für die Zerstörungsfreie Prüfung und die Energiewirtschaft. Das Unternehmen setzt dabei auf einen Mix von Standardlösungen und individueller Anpassung. Mit seinen agilen Entwicklungskonzepten schafft die KaroSoft GmbH maßgeschneiderte Lösungen zu günstigen Konditionen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

KaroSoft GmbH
Leunaer Str. 7
12681 Berlin
Telefon: +49 (30) 809331957
Telefax: +49 (30) 75515882
https://www.karosoft.de

Ansprechpartner:
Uwe Friedrich
Geschäftsführer
Telefon: +49 (0) 30/809331957
E-Mail: friedrich@karosoft.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
AUTOMATE IT – Fachkonferenz zeigt Praxislösungen

AUTOMATE IT – Fachkonferenz zeigt Praxislösungen

Nie war die IT wichtiger als heute – als Steuermann und Taktgeber der Digitalen Transformation. Und dennoch kämpfen IT-Abteilungen in der Praxis vor allem mit zeitraubenden Routinetätigkeiten und dem klassischen Tagesgeschäft. „AUTOMATE IT“ heißt daher die dringende Aufforderung an alle Unternehmen. Die gleichnamige Fachkonferenz am 18. Oktober 2018 in Frankfurt bietet den Teilnehmern praxisorientierte Konzepte und Lösungen für mehr Produktivität und freie Kapazitäten für wichtige Innovationen.

Die Event-Reihe AUTOMATE IT hat sich innerhalb kürzester Zeit zu einer Leitveranstaltung der Branche entwickelt, welche die Herausforderung der Automatisierung facettenreich, ganzheitlich und aus der individuellen Praxis heraus beleuchtet. Neben der großen Resonanz wird dies auch durch das positive Feedback der Teilnehmer deutlich. Diese profitieren von einem breiten Spektrum an Themen und innovativen Lösungsansätzen für Probleme, die die Branche bewegen, z.B. Client oder Cloud Automation. Konkrete Use Cases bieten Vortragende aus Anwenderunternehmen der Automatisierungs-Spezialisten FLOWSTER, USU und Webtrekk. Im Mittelpunkt steht ferner der Ideen- und Wissensaustausch rund um die Automatisierung von IT-Prozessen und -Services.

„Mit Highspeed in die Automatisierung“ lautet das Motto der Veranstaltung und spiegelt damit vor allem die Dringlichkeit entsprechender Projekte angesichts einer sich dramatisch wandelnden digitalen Business-Welt wider. Die Erlebnis- und Kommunikationsplattform „The Aircraft“ in Dreieichenhain vor den Toren Frankfurts bietet hierfür den futuristischen Rahmen.

Ready for takeoff? Die Teilnahme an der AUTOMATE IT ist kostenfrei. Die ganztägige Veranstaltung am 18. Oktober richtet sich an CIOs, Leiter von Rechenzentren, IT-Projektleiter, IT-Administratoren sowie Verantwortliche aus den Bereichen IT-Service und IT-Infrastruktur.

Unter https://www.automate-it.de/ können sich Interessenten über die Veranstaltungsdetails informieren und kostenlos anmelden.

 

Über die USU Software AG

Die 1977 gegründete [url=https://www.usu.de/de/]USU GmbH[/url] gehört zu den größten europäischen Anbietern für IT- und Knowledge-Management-Software. Marktführer aus allen Teilen der internationalen Wirtschaft schaffen mit USU-Anwendungen Transparenz, sind agiler, sparen Kosten und senken ihre Risiken.

Der Geschäftsbereich [url=https://www.valuemation.com/de/?form_WMC=vm_hp_pp_pm]Valuemation[/url] unterstützt Unternehmen mit umfassenden, ITIL®-konformen Lösungen für das strategische und operative IT- und Enterprise Service Management. Kunden steuern damit sämtliche Serviceprozesse, schaffen Transparenz über ihre Servicekosten sowie ihre IT-Infrastruktur und können dadurch ihre Services effizient planen, überwachen und verrechnen.

Zum Einsatz kommt dabei die gleichnamige Software [url=https://www.valuemation.com/de/?form_WMC=vm_hp_pp_pm]Valuemation[/url], eine modulare, integrierte und ITIL®-zertifizierte Produktsuite. Sie wird im IT-Bereich großer und mittelständischer Unternehmen und bei IT Service Providern eingesetzt. Valuemation kommt aber auch in weiteren Servicebereichen wie z.B. Personal, Facility Management und Field Service Management zum Einsatz. Von Analystenhäusern und Zertifizierungs­unternehmen wird Valuemation als weltweit führend eingestuft.

Die USU GmbH ist Teil der im Prime Standard der Deutschen Börse notierten USU Software AG (ISIN DE 000A0BVU28). Weitere Informationen: www.valuemation.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

USU Software AG
Spitalhof
71696 Möglingen
Telefon: +49 (7141) 4867-0
Telefax: +49 (7141) 4867-200
http://www.usu.de

Ansprechpartner:
Falk Sorge
Investor Relations
Telefon: +49 (7141) 4867-351
Fax: +49 (7141) 4867-108
E-Mail: f.sorge@usu-software.de
Dr. Thomas Gerick
Corporate Communications
Telefon: +49 (7141) 4867-440
Fax: +49 (7141) 4867-909
E-Mail: t.gerick@usu.de
Nadine Mörz
phronesis PR GmbH
Telefon: +49 (821) 444800
Fax: +49 (821) 4448022
E-Mail: moerz@phronesis.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Manfred Wartenberg als zweiter Geschäftsführer der STP Portal berufen

Manfred Wartenberg als zweiter Geschäftsführer der STP Portal berufen

Die STP Portal will weiterwachsen und hat im Zuge seines verstärkten Engagements im Umfeld von institutionellen Großgläubigern Manfred Wartenberg als weiteren Geschäftsführer berufen. Wartenberg ist seit Mitte Juli 2018 neben Jens Decieux zweiter Geschäftsführer und deckt vorrangig den kaufmännischen Bereich ab, während sich Decieux um das Produktmanagement, die Roadmaps und Entwicklung kümmert.

"Die Marktposition, das Wachstumspotential und die Firmenkultur haben mich überzeugt und ich freue mich den Erfolgskurs der STP Portal weiter voranzutreiben. Mit unserem Lösungsangebot bieten wir echte Mehrwerte für unsere Kunden und dies ist ein wichtiger Eckpfeiler in meinem Streben."

Wartenberg ist Diplom-Kaufmann und verfügt über langjährige Erfahrungen, sowohl in der IT als auch im Versicherungsgeschäft. Zuletzt arbeitete er als Sales Director bei Servicenow in Frankfurt. Er ist geübt darin, in einem Spannungsfeld von wirtschaftlichen, rechtlichen und technischen Fragestellungen tragfähige Lösungen zu erarbeiten. Als Pro-aktiver Businesspartner mit interner Dienstleistungsmentalität verantwortet er in Zukunft das operative Geschäft der STP Portal.

Über die STP Informationstechnologie AG

Die STP-Gruppe gehört zu den umsatzstärksten Anbietern für Rechtsanwalts-Software in Deutschland. Kernkompetenz ist die Entwicklung von Softwarelösungen und Informations-Systemen für Anwälte, Justizverwaltungen und alle mit diesem Kreis in Kontakt stehenden Institutionen. Die STP AG ist bundesdeutscher Marktführer in den Bereichen Insolvenzverwaltersoftware, Software für Insolvenzgerichte sowie Qualitätsmanagementsysteme für Anwaltskanzleien und zudem einer der führenden Anbieter von Dokumenten-Management-Systemen für Anwaltskanzleien.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

STP Informationstechnologie AG
Lorenzstraße 29
76135 Karlsruhe
Telefon: +49 (721) 82815-0
Telefax: +49 (721) 82815-555
http://www.stp-online.de

Ansprechpartner:
Susann Seyfried
Director
Telefon: +49 (721) 82815-164
Fax: +49 (151) 17974727
E-Mail: susann.seyfried@stp-online.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
medialesson zeigt: Die Bedienung eines Industrie 4.0-Leitstandes kann auch Spaß machen

medialesson zeigt: Die Bedienung eines Industrie 4.0-Leitstandes kann auch Spaß machen

Im Zuge der Entwicklung von Echtzeit-Monitoring und vorausschauender Wartung im „Industrial Internet of Things“ (IIoT) konzentrieren sich die klassischen industriellen Anbieter von Sensoren, Maschinen und Anlagen als Datenlieferanten vor allem auf das Thema des Daten-Handlings und auf die Diagnose der Daten, beispielsweise auf smartes Asset Management, Condition Monitoring, die Datenvisualisierung oder das Überwachen der Qualität und der Prozesse. Die transparente Darstellung der Daten in Echtzeit zu Temperatur, Anzahl der produzierten Teile oder der Stromversorgung an einer Anlage hilft zum Beispiel dabei, die Effizienz einzelner Anlagen oder gar ganzer Fertigungen zu erhöhen und damit die Wettbewerbsfähigkeit langfristig zu stärken.

Für ein Entwicklungsprojekt zur innovativen Visualisierung dieser IIoT-Daten suchten sich namhafte Industrieunternehmen des deutschen Maschinen- und Anlagenbaus die Verstärkung durch den nachgewiesenen UI/UX-Spezialisten medialesson. Für medialesson wird gute Software nicht nur durch Funktionalität und Fehlerfreiheit gekennzeichnet, sondern auch durch die „User Experience“ (UX). Denn nur wenn Benutzer gern mit den Benutzeroberflächen (UI) arbeiten, sei es einem PC-Bildschirm, einem Tablet-Computer oder einem Smartphone, werden sie die Software intensiv nutzen.

Aus diesem Grunde wurde medialesson auch frühzeitig in unterschiedliche Entwicklungsprojekte hineingezogen, so dass das Konzept für die Umsetzung vom Anwender hergedacht werden konnte. Damit wird eine Schwäche vieler marktgängiger IIoT-Visualisierungen vermieden: Diese sind von den Maschinen-Gegebenheiten und den vorhandenen Datenflüssen getrieben und oftmals mit irrelevanten Informationen wie Listen, Tabellen und kryptischen, sich nicht selbsterklärenden Daten überfrachtet, die überdies in unterschiedlichen Ansichten verteilt sind.

Die hervorragende Resonanz des Fachpublikums auf diversen Industrie-Fachtagungen und -Messen in den zurückliegenden Monaten bestätigt, dass offenbar ein großer Nachholbedarf an mit Freude zu bedienenden IIoT-Lösungen besteht. Firmenvertreter auf der Auftraggeberseite wie auch prospektive Kunden aus der Automobilindustrie bestätigten die Bedeutung, dem Mitarbeiter in der Produktion einen möglichst angenehmen und intuitiven Zugang zu den für seine tägliche Arbeit nötigen Informationen zu verschaffen.

Nur dann können aufwändige Schulungen und Fehler in der Bedienung vermieden und so durch hohe Akzeptanz die angestrebten Effizienzgewinne erreicht werden. Auch seien derartige Projekte geradezu eine Blaupause für ein erfolgreich gelebtes industrielles Internet der Dinge: Partner aus unterschiedlichen Disziplinen tun sich zusammen und jeder steuert sein bestes Wissen bei für die Umsetzung.

Philipp Bauknecht, CEO bei medialesson, fasst zusammen: „Warum muss professionelle Software in der Bedienung weniger Spaß machen, als privat genutzte? Es gibt keinen Grund dafür. Bei der gemeinsamen Umsetzung legten wir Wert auf eine eingängige Bild- und Symbolsprache, moderne Farbkompositionen und ein Bedienkonzept, dass sich den Erfahrungen orientiert, die jeder bei der privaten Internet-Nutzung bereits erlernt hat.“

Über die medialesson GmbH

medialesson GmbH – Der IT-Dienstleister und Microsoft Gold Partner medialesson GmbH (www.medialesson.de) mit Hauptsitz in Pforzheim und Büro in München wurde im Jahr 2002 gegründet. Seit mehr als 15 Jahren unterstützt medialesson Kunden bei Design, Architektur, Entwicklung und dem Betrieb von modernen und einfach nutzbaren Software-Applikationen, die auf jeder Plattform laufen. Gut 20 Mitarbeiter nutzen .NET, Xamarin, Node.js, Angular und Unity für umwerfende Benutzererlebnisse unter Windows, iOS und Android, angetrieben von der Microsoft Azure Cloud. Das Unternehmen beschäftigt sich intensiv mit Augmented & Virtual Reality, natürlicher Spracheingabe, Künstlicher Intelligenz, Bots und dem Internet der Dinge.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

medialesson GmbH
Habermehlstraße 15
75172 Pforzheim
Telefon: +49 (7231) 1332580
Telefax: +49 (7231) 1332589
http://www.medialesson.de

Ansprechpartner:
Petra Bauknecht
Vorsitzende der Geschäftsführung
Telefon: +49 (7231) 1332581
Fax: +49 (7231) 1332589
E-Mail: petra.bauknecht@medialesson.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Litreca mit BITMi-Gütesiegel „Software Made in Germany“ ausgezeichnet

Litreca mit BITMi-Gütesiegel „Software Made in Germany“ ausgezeichnet

Produkte aus Deutschland genießen weltweit einen hervorragenden Ruf. Um in der modernen, globalisierten Welt zu bestehen, ist es entscheidend, sich auch in Zukunft als Vorreiter in Wissen, Wissenschaft und Technik zu behaupten. Bei Litreca beobachten Softwarespezialisten seit mehr als 20 Jahren den Markt und die Anforderungen von Unternehmen an Finanzmanagementlösungen. Das Ergebnis aus praktischer Erfahrung und agiler Entwicklung ist praxisorientierte Finanzsoftware, die Geschäftsprozesse optimiert und höchsten Sicherheitsansprüchen gerecht wird. Vom Bundesverband IT-Mittelstand e. V. (BITMi) wurde den Cash-Management-Lösungen, Treasury-Systemen, Anwendungen für Bankenkommunikation und Zahlungsverkehr von Litreca jetzt das Gütesiegel „Software Made in Germany“ verliehen.

Der BITMi lobt mit dem Gütesiegel die ‚besonderen Werte deutscher Software: 100% Service, 100% Qualität und 100% Zukunft‘. Auch das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie will die Bedeutung deutscher Softwareprodukte unterstreichen und hat die Schirmherrschaft für dieses Gütesiegel übernommen. Als in Deutschland hergestellte Softwareprodukte überzeugen die Litreca-Lösungen ihre Anwender seit Jahren durch ihre Zuverlässigkeit, ihre Praxistauglichkeit, die stetige Weiterentwicklung und engagierten Kundenservice.

„Wir sehen uns als Partner und stärken das Finanzmanagement unserer Unternehmenskunden so, dass sie sich auf wichtigere Aufgaben und maximale Wertschöpfung konzentrieren können“, erklärt Jürgen Hamann, Vorstandsvorsitzender der Litreca AG. Mehr als 60 „leidenschaftliche“ Mitarbeiter an drei Standorte unterstützen mehr als 550 Konzernkunden, in über 50 Ländern weltweit. Der Qualitätsanspruch ist bei der Einführung der passenden Finanzapplikation, bei termingerechten Einführungen, mit Beratungsdienstleistungen und Schulungen, hoch. Dabei sind die Produkte, die mit Anpassungen für Kunden zu individuellen Lösungen werden können, für SAP und andere ERP-Systeme einfach zu bedienen und bieten jederzeit einen aktuellen, kompletten Überblick über die Finanzsituation des Unternehmens.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Litreca AG
Tränkestraße 11
70597 Stuttgart
Telefon: +49 (711) 727246-0
Telefax: +49 (711) 727246-79
https://www.litreca.com

Ansprechpartner:
Stephanie Kliner
Marketingleiterin
Telefon: +49 (711) 72724641
Fax: +49 (711) 727246-79
E-Mail: stephanie.kliner@litreca.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
DesignTech Systems Limited eröffnet Büro in Hannover

DesignTech Systems Limited eröffnet Büro in Hannover

DesignTech Systems Limited (www.designtechsys.com), ein führender Ingenieurdienstleister aus Indien, hat am 9. Januar 2018 in Hannover seine 100% ige Tochtergesellschaft DesignTech Systems GmbH offiziell in Deutschland eröffnet. Dies ist die dritte Überseeexpansion für den Dienstleistungsbereich des Unternehmens, das bereits Niederlassungen in den USA und Kanada hat.

Bei der formellen Ankündigung in Pune sagte Atul Marwaha, Executive Vice President von DesignTech Systems Limited, gegenüber der Presse: "Wir haben bereits einen beträchtlichen Kundenstamm in Deutschland und Europa. Das Interesse unserer Kunden beweist die Perspektiven in diesem starken Markt. Deutschland bietet eine hervorragende zentrale Lage für unsere europäische Expansion. Wir freuen uns darauf, unsere Präsenz in Europa zu erweitern, indem wir unseren Kunden vor Ort Projektmanagement und -koordination anbieten und gleichzeitig Kostenvorteile bei der Umsetzung aus Indien bieten."

Zunächst hat DesignTech einige seiner Schlüsselexperten in das deutsche Büro entsandt und wird in den kommenden Monaten auch lokale Rekrutierungen starten, um eine wirklich umfassende Einheit zu schaffen. Herr Marwaha fügte hinzu: "Wir haben bereits Verträge mit einigen führenden europäischen Unternehmen unterzeichnet, die wir von Hannover aus bedienen. Und wir sind zuversichtlich, dass wir expandieren und zu einem bedeutenden Akteur in der europäischen Ingenieurdienstleistungsbranche werden können."

Herr Vikas Khanvelkar, Managing Director und Chairman von DesignTech Systems Limited, sagte: "Europa ist ein wichtiger Markt für uns und wir sehen viele Wachstumschancen für unseren Consulting-Bereich aufgrund unserer qualitativ hochwertigen Dienstleistungen. Dieser Mehrwert zu global wettbewerbsfähigen Preisen ist Grund, warum wir glauben, einen großen Erfolg mit dieser neuen Initiative zu erzielen. Unser Dienstleistungsbereich verfügt bereits über 800 Ingenieure und in den letzten Jahren haben wir stark in die Infrastruktur investiert, um die Anforderungen unserer globalen Kunden zu erfüllen."

Über DesignTech Systems Limited: – DesignTech ist ein führendes Unternehmen für Engineering-Lösungen und Dienstleistungen aus Indien. 1998 gegründet, beschäftigt DesignTech über 900 Mitarbeiter und ist einer der größten Maschinenbau-Dienstleister in Indien. Der Kundenstamm von DesignTech umfasst die Bereiche Automotive, Industriemaschinen, Schwermaschinenbau, Energie und Energie, Gebrauchsgüter, Öl und Gas und ist ISO 9001: 2015 zertifiziert.

Für weitere Informationen zu diesem Artikel wenden Sie sich bitte an Herrn Atul Marwaha – Executive VP atul.marwaha@designtechsys.com oder + 91-9810009853. Er kann auch in Deutschland unter + 49-17627908826 erreicht werden.

Über die Inline Sales GmbH

Inline Sales GmbH: Services – MADE IN GERMANY
Die Inline Sales GmbH, mit Sitz in München, Frankfurt und Hannover, ist Spezialist für Business Process Outsourcing in Vertrieb und Marketing. Die Inline Sales GmbH übernimmt für Unternehmen der unterschiedlichsten Branchen, für Regierungen, Konsulate und Wirtschaftsförderungs-Gesellschaften aus der ganzen Welt den strategischen und operativen Geschäftsaufbau durch die Bereitstellung von Services und Ressourcen in den Bereichen Vertrieb, Marketing und Business Development.

Die Dienstleistungen der Inline Sales GmbH wurden in 2008 und 2009 als qualifiziertes INNOVATIONSPRODUKT, in 2009 als qualifiziertes INDUSTRIEPRODUKT, in 2013 als "BEST OF INDUSTRIEPREIS 2013", in 2014 als "BEST OF INNOVATIONSPREIS IT 2014" und in 2016 als "BEST OF INDUSTRIEPREIS 2016" von der Initiative Mittelstand ausgezeichnet.

Die Inline Sales GmbH ist Bestandteil der Inline Sales International Group und verantwortlich für das Geschäft der Gruppe in Zentral- und Osteuropa. Weitere Niederlassungen und Vertriebsbüros der Gruppe befinden sich in vielen Ländern in Europa, USA, Asien und Afrika.

In ihrer über 16-jährigen Tätigkeit hat die Inline Sales International Group namhafte Kunden betreut wie British Telecom, BBC, Linde, Motorola, COMPAREX, Samsung, EDS, Reed Elsevier oder Laser 2000. Darüber hinaus wurden bereits hunderte von kleinen und mittelständischen Unternehmen erfolgreich aufgebaut. Außerdem arbeitete die Inline Sales GmbH bereits für die Landesregierung von Bayern und die Regierungen von Israel, Süd-Korea, Thailand, Malta, Australien, Belgien, Ungarn, Costa Rica und viele andere.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Inline Sales GmbH
Konrad-Adenauer-Strasse 24
35415 Pohlheim
Telefon: +49 (89) 3090488-32
Telefax: +49 (89) 3090488-42
http://www.inline-sales.net

Ansprechpartner:
Sebastian Naumann
Presseabteilung
Telefon: +49 (89) 3090488-32
E-Mail: s.naumann@inline-sales.net
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
100 % digital: Geschäftsprozesse optimieren durch B2B-Portale

100 % digital: Geschäftsprozesse optimieren durch B2B-Portale

B2B-Kunden- und Lieferantenportale des IT-Entwicklungspartners IWOfurn Service GmbH, über die online selbst beratungsintensive Produkte sicher, schnell und unkompliziert kommuniziert sowie vertrieben werden können, sind ein zentrales Tool bei der Optimierung betrieblicher Abläufe und wichtiger unternehmerischer Kennziffern. Denn B2B-Portale unterstützen die unterschiedlichen Welten eines Unternehmens: den Vertrieb in der Kundengewinnung und Kundenbindung, die IT in der Digitalisierung der Abläufe, die Geschäftsleitung in der schnellen Reaktion auf Anforderungen und Wünsche der Kunden. Diese Aufzählung ließe sich fortführen.

B2B-Portale werden von Verbundgruppen bzw. Einkaufsverbänden, dem Handel und der Industrie genutzt. Die vernetzte Zurverfügungstellung und Kommunikation elektronischer Bestell- und Produkt-Daten für definierte Kunden und Hersteller über eine digitale Plattform bildet die Grundlage für diese zukunftssichere Form der Geschäftsabwicklung.

IWOfurn entwickelt und betreibt B2B-Portale beispielsweise für Baby Plus, „brands4friends“, Habufa, Henders & Hazel, Home24, Moll, Windeln.de oder die Möbelhaus-Kette Roller. In anderen Branchen, wie z.B. bei der Autohaus-Kooperation Techno, stellt das IWOfurn-Partnerunternehmen Integrated Worlds solche Portale bereit.

Kundenportale: Zeit, Geld und Nerven sparen

Bei IWOfurn-Kundenportalen stellen Anbieter ausgewählten bzw. am Portal teilnehmenden Kundengruppen eine Vielzahl von Produktinformationen sowie die jeweils aktuellen Aktionen zur Verfügung. Ebenso werden Daten zu Lieferzeiten, Wiederbeschaffungszeiten, Cross Selling-Informationen und sogar Bilder oder Videos kommuniziert.

Die eingebundenen Händler erfassen über das Portal ihre Bestellaufträge. Diese werden in EDI-Bestellungen umgewandelt und automatisiert in die Zyklen der Bestellabwicklung der Industrie elektronisch eingepflegt. Gerade variantenreiche Produkte profitieren von der Vereinfachung und der hohen Sicherheit der Bestellabwicklung. Egal jedoch, ob über Konfiguratoren oder ausgeklügelte Such- bzw. Filteroptionen die Bestellung ausgelöst wird: In jedem Fall sparen Kunden eine Menge Zeit und Rückfragen.

Einfach und spielerisch: ideal für langfristige Kundenbindungen

Die Herstellerseite wiederum profitiert, indem sie ihre Kunden über B2B-Portale in die eigene Digitalisierungsstrategie einbindet. Die Vorteile von B2B-Kundenportalen von IWOfurn in Schlagworten: Zeitersparnis und permanente Präsenz, aktive Verkaufsförderung, verbesserte Kundenbindung und -betreuung, vielseitig, schnell, sicher, unkompliziert und einfach im Betrieb, Entfall von Rückfragen, Qualitätsgewinn und Kostensenkung.

Die eingangs genannte Referenz „Moll“ erhält zum Beispiel über das IWOfurn-Portal Bestellungen ihrer nord- und osteuropäischen Kunden komplett per EDI, „Baby Plus“ aktualisiert via Kundenportal im Stundentakt alle Informationen zu Produkten und Preisen, zu Bestand und Verfügbarkeit.

Lieferantenportale: attraktive Alternative zum integrierten EDI

Auf der anderen Seite betreiben mehr und mehr Handelsunternehmen B2B-Lieferantenportale. Hersteller erhalten darüber – alternativ zur integrierten Kommunikation mit EDI – ihre Bestellungen elektronisch und quittieren diese ebenso online, ein Händler bekommt somit eine garantiert fehlerfreie EDI-Auftragsbestätigung.

IWOfurn-Lieferantenportale gestatten zudem die permanente Erweiterung um Artikeldaten, Lieferzeiten und Bestände, Lieferavise und elektronische Rechnungen, die Bereitstellung von Versandlabels, Endkundenrechnungen oder – falls unvermeidbar – von Retourenscheinen. So wird die Digitalisierung der kompletten Liefer- bzw. Prozesskette ermöglicht; auch Onboarding, Drop-Shipping und Crossdocking sind problemfrei realisierbar.

Besonders interessant ist die alternative Möglichkeit, dass Hersteller ohne eigenständiges IT-Projekt über IWOfurn-Portale schnell online in digitale Geschäftsprozesse eingebunden werden und erst später sukzessive zum integrierten elektronischen Datenaustausch (EDI) übergehen können. Durch eine solche abgestufte Mehrfachnutzung amortisieren sich die Kosten der Datenbereitstellung schneller, alle Kunden werden erreicht!

Bild: Fotolia/Foxyburrow

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Integrated Worlds GmbH
Max-Eyth-Str. 38
71088 Holzgerlingen
Telefon: +49 (7031) 4617-30
Telefax: +49 (7031) 4617-50
https://www.integrated-worlds.com

Ansprechpartner:
Hannes Becker
Marketing
Telefon: +49 (7031) 4617-30
E-Mail: hannes.becker@integrated-worlds.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
InLoox zieht in neue Geschäftsräume in München

InLoox zieht in neue Geschäftsräume in München

InLoox hat seinen Unternehmenssitz ab sofort in der Parkstadt Schwabing in München. Mit dem Umzug innerhalb der Stadtgrenze in größere Büroräume will das Unternehmen die Grundlage für sein weiteres Wachstum schaffen.

Seit dem Jahr 2016 verfolgt InLoox eine kontinuierliche Marktexpansion. Im Jahr 2017 hat der Softwarehersteller mit mehr als 30 Prozent Umsatzwachstum ein Rekordjahr verbuchen und sein Personal weiter aufstocken können. Durch die neuen Geschäftsräume werden laut InLoox Geschäftsführer Dr. Andreas Tremel die Voraussetzungen geschaffen, weitere Mitarbeiter einzustellen und zu wachsen. Darüber hinaus ist der Standort Parkstadt Schwabing, in dem sich viele renommierte IT-Firmen wie etwa Microsoft angesiedelt haben, ideal für Inloox, das als langjähriger Partner von Microsoft nun auch räumlich in dessen Nähe gerückt ist.

„Gerade in einer boomenden Metropole wie München ist es noch einmal viel schwieriger, die passenden Büroräume an einem Standort zu finden, der für unsere bestehenden sowie künftigen Mitarbeiter attraktiv ist, um innovative Lösungen für unsere Kunden entwickeln und noch weiter wachsen zu können“, sagt Dr. Tiziano Panico, Gründer & Geschäftsführer, InLoox GmbH. „Für uns als Anbieter einer Lösung, deren Outlook-Integration ein wesentlicher Wettbewerbsvorteil darstellt, ist es ein Glücksfall, dass unser Standort nun zugleich auch näher an der Konzernzentrale von Microsoft liegt.“

InLoox Adresse ab dem 16. Juli 2018 ist die Walter-Gropius-Straße 17, 80807 München.

Über die InLoox GmbH

Das Münchner Unternehmen InLoox wurde 1999 gegründet und entwickelt in Microsoft Outlook integrierte Projektmanagement-Lösungen, die Geschäftsprozesse vereinfachen und beschleunigen. Die komfortable Outlook-Integration macht InLoox zur zentralen Plattform für das Projekt- und Tagesgeschäft. Die einfache Bedienbarkeit erleichtert den Arbeitsalltag und Projektleiter, Teams und Entscheider können sich auf die zuverlässigen Planungs-, Steuerungs- und Monitoring-Funktionen von InLoox verlassen – auf dem Desktop, im Web und am Smartphone.

InLoox ist mittlerweile bei 20 Prozent der DAX-Unternehmen und bei mehr als 60.000 Anwendern auf fünf Kontinenten und in über 65 Ländern im Einsatz. Zu den Kunden von InLoox zählen unter anderem AVIS, CHRIST Wash Systems, Deutsches Rotes Kreuz, EWE, LIEBHERR, Hoffmann Group, INTERNORM, Kantonsspital Winterthur, Novartis, Pentax Europe, STOROpack, SEAT, Siemens, SOS Kinderdörfer, US Airways, ver.di u.v.m.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

InLoox GmbH
Walter-Gropius-Straße 17
80807 München
Telefon: +49 (89) 3589988-0
Telefax: +49 (89) 3589988-99
http://www.inloox.de

Ansprechpartner:
Carola Moresche
Leiterin Marketing & Unternehmenskommunikation
Telefon: +49 (89) 3589988-67
E-Mail: carola.moresche@inloox.com
Alexandra Schmidt
PR-Beraterin
Telefon: +49 (89) 606692-22
E-Mail: alexandra.schmidt@schmidtkom.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.