Schlagwort: mobile

GPS-CarControl erweitert die elektronische Führerscheinkontrolle

GPS-CarControl erweitert die elektronische Führerscheinkontrolle

Die S-TEC GmbH erweitert ihr Angebot im Bereich der elekronischen Führerscheinkontrolle. Unter der Eigenmarke GPS-CarControl will das Unternehmen zukünftig auch die Führerscheinkontrolle via Smartphone anbieten.

Derzeit kann die elektronische Führerscheinkontrolle über ein mobiles Kontrollterminal, direkt im Fahrzeug oder an einem Schlüsselschrank erfolgen. Damit bietet GPS-CarControl seinen Kunden im Rahmen einer umfangreichen Fuhrparkmanagement-Komplettlösung bereits eine Vielzahl von Möglichkeiten, um die Verwaltung zu entlasten und mehr Sicherheit im Bereich der gesetzlich vorgeschriebenen Führerscheinkontrolle zu erlangen.

Der Gesetzgeber schreibt vor, dass ein Unternehmen, welches seinen Mitarbeitern Fahrzeuge zur dienstlichen Nutzung zur Verfügung stellt, dazu verpflichtet ist, die Führerscheine seiner Mitarbeiter in regelmäßigen Abständen zu prüfen. Dadurch soll sichergestellt werden, dass die Fahrer von Dienstfahrzeugen immer im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis sind.

Das Kontrollintervall kann innerhalb der gesetzlichen Vorgaben frei gewählt werden. Die Kontrolle erfolgt mithilfe eines auf den Führerschein aufgebrachten NFC-Tags. Die NFC-Tags sind fälschungssicher und werden unbrauchbar, sobald sie vom Führerschein entfernt werden. Sobald ein Fahrer seinen Führerschein über das mobile Kontrollterminal, im Fahrzeug oder am Schlüsselschrank einliest, erhält er automatisch eine E-Mail-Bestätigung mit dem spätesten Termin für die nächste Kontrolle. Zudem wird der Mitarbeiter rechtzeitig an den nächsten Termin erinnert. Wenn ein Termin überschritten wird und nach wiederholter Erinnerung keine Kontrolle stattfindet, wird auch der Fuhrparkverantwortliche informiert. In Verbindung mit der GPS-CarControl Poolwagenverwaltung kann bei einer Überschreitung auch der Zugriff auf die Firmenfahrzeuge über das Buchungsportal verweigert werden.

Alle Kontrollen werden mit Zeitstempel im GPS-CarControl Portal erfasst und übersichtlich dargestellt, sodass der Fuhrparkverantwortliche jederzeit überprüfen kann, welche Kontrollen durchgeführt wurden und welche überfällig sind.

Um die Kontrolle noch einfacher und kostengünstiger zu gestalten, entwickelt die S-TEC GmbH nun eine Smarphone-App, welche das Einscannen des NFC-Tags über das Smartphone ermöglicht und eine direkte Rückmeldung an den GPS-CarControl Server gibt. Damit reagiert das Unternehmen auf die steigende Nachfrage nach einer unkomplizierten Lösung.

Über die S-TEC GmbH

Die S-TEC GmbH ist ein IT-Systemhaus, welches sich auf die Herstellung von GPS-basierten Telematiklösungen spezialisiert hat. Unter der Eigenmarke GPS-CarControl entwickelt und vermarktet das 1993 gegründete Unternehmen umfangreiche Lösungen für das moderne Fuhrparkmanagement.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

S-TEC GmbH
Kampweg 1
21035 Hamburg
Telefon: +49 (40) 241896-0
Telefax: +49 (40) 739311-71
http://www.stec-hh.com

Ansprechpartner:
Susanne Müller
Vertrieb
Telefon: +49 40 241896 134
E-Mail: s.mueller@scanmedia.net
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

b-imtec fasst kurz zusammen: Auch in 2018 hat TARGIT wieder einen Spitzenplatz in der BI Survey belegt / Und das in 16 Kategorien

b-imtec fasst kurz zusammen: Auch in 2018 hat TARGIT wieder einen Spitzenplatz in der BI Survey belegt / Und das in 16 Kategorien

BARC, eines der weltweit führenden Analyse-Unternehmen für Datenmanagement, Business Intelligence und Enterprise Content Management, hat die Ergebnisse der BI Survey 2018 veröffentlicht.  

Der BARC-Bericht The BI Survey 18 basiert auf den Ergebnissen der weltweit größten und umfassendsten Umfrage zu Business Intelligence-Endanwendern.  

TARGIT hat in den letzten Jahren durchweg positive Rückmeldungen von seinen Kunden erhalten, die die Investitionen des Unternehmens und Verbesserungen in Bereichen wie Visual Analysis, Mobile BI und Location Intelligence widerspiegeln.  

Von den 36 marktführenden Produkten, die in allen Peergruppen detailliert analysiert wurden, war TARGIT in 16 Kategorien führend und der führende Anbieter für Mobile BI im Vergleich zu allen anderen Anbietern in der OLAP-Analyse. 

Die aktuellen Forschungsergebnisse von BARC zeigen deutlich, wie wichtig BI-Anwender inzwischen die Basis ihrer Arbeit – nämlich Daten – wahrnehmen. 

Unternehmen streben immer mehr danach, eine datengesteuerte Unternehmenskultur zu etablieren und dabei ihre Informationen stärker in operative, taktische und strategische Prozesse einzubinden.  

Das Thema „Etablierung einer datengesteuerten Unternehmenskultur“ ist in diesem Jahr zum ersten Mal im BI Trend Monitor vertreten und die 2.679 befragten BI-Nutzer und -Berater machen ihn zum fünftwichtigsten Trend.  

Das Thema Stammdaten- und Datenqualitätsmanagement wurde wie im Vorjahr auf Platz 1 der wichtigsten Trends für BI-Anwender gewählt. Das Thema Data Governance wird inzwischen gleich wichtig wie der schon lange populäre Trend zu Self-Service BI gesehen. 

Daraus lässt sich Nachfolgendes ableiten: Daten werden immer wichtiger. Das „Bauchgefühl“ wird durch Zahlen, Daten und Fakten abgelöst.  

Dieser Trend hat Folgen. Es geht nicht darum, Zahlen blind zu folgen und am Ende als entmündigter Sklave des eigenen Systems dazustehen, vielmehr geht es darum, die Entwicklung von Interpretationsfähigkeiten und kritischem Denken zu fördern.  

Am Ende muss der Anwender nicht nur Entscheidungen treffen, die sich auf verlässliche Daten stützen, vielmehr muss er wissen, wann es besser ist, dieses nicht zu tun. 

Insgesamt wurden 36 auf dem Markt befindliche Produkte oder Produktgruppen eingehend analysiert. Die TARGIT Decision Suite erhielt wie immer hohe Bewertungen von seinen Anwendern.

  • TARGIT ist bei mittelständischen Unternehmen eindeutig eine beliebte Wahl
  • TARGIT Kunden nutzen derzeit die ganze Bandbreite der bereitgestellten Funktionalitäten, welche die Suite bietet.
  • TARGIT Kunden sehen die Stärke des Systems vor allem darin, einem großen Nutzerkreis vordefinierte Berichte und interaktive Dashboards schnell und einfach zur Verfügung zu stellen. Auch die Möglichkeiten der Ad-hoc-Analyse und Einbindung von zusätzlichen Datenquellen werden von den Befragten als wichtigstes Kriterium gesehen und positiv bewertet. 

Empfehlungsverhalten 

TARGIT bedient mit der Decision Suite eine Vielzahl von Anwendungsfällen und die Ergebnisse der  
BI-Survey zeigen eine starke Verbindung zwischen Anbieter und Kunde.  

37 Prozent der TARGIT-Kunden geben an, das Produkt aufgrund ihrer guten Beziehung zum Anbieter gekauft zu haben (BI Survey Durchschnitt: 14 Prozent). Darüber hinaus spielt die Verfügbarkeit eines dezentralen Supports eine große Rolle bei der Kaufentscheidung der Kunden (22 Prozent der TARGIT-Kunden geben dies als Grund an, verglichen mit einem Umfrage-Durchschnitt von 14 Prozent). Die Kombination aus Tool und Anbieter ist das, was viele TARGIT-Kunden als sehr empfehlenswert bezeichnen. 

Mobile BI 

Der durchgängige Zugang zu Informationen ist nach wie vor ein Trend. Abhängig vom Nutzertyp und dessen Bedürfnissen werden verschiedene Endgeräte eingesetzt. Vom klassischen Desktop-PC bis hin zum Smartphone oder Tablet geht hier die geforderte Bandbreite.  

Mobile BI ist besonders beliebt bei Anwendern aus dem Bereich Management. Aber wir sehen auch eine wachsende Nachfrage nach Mobile BI in den operativen Bereichen, ein Bereich in dem sich TARGIT gut auskennt und wohlfühlt. 

Die BI-Studie zeigt, dass die TARGIT Decision Suite häufiger für mobile Endgeräte verwendet wird, als andere Mitbewerber-Produkte. Mit seinem mobilen Client und dem neuen Anywhere-Client, der auf HTML5-Technologie basiert und sich durch eine hohe Qualität auszeichnet, stellt TARGIT interaktive Dashboards und relevante Informationen für Benutzer auch mobil zur Verfügung.  

Mit TARGIT gewinnen 

TARGIT gehört zu den führenden Anbietern in der gesamten Branche. In der Umfrage geben 20 Prozent der Befragten an, dass die hohe Kompetenz und gute Beratung der Dienstleiter einen entscheidenden Einfluss auf die Kaufentscheidung für TARGIT habe.  

Vor allem die zeitnahe Reaktion und kompetente Beantwortung von Fragen in der Entscheidungsphase werden von den Befragten im Vergleich zu anderen Produktanbietern als sehr positiv und letztendlich kaufentscheidend bewertet  

Wettbewerbsfähigkeit 

Ein Ergebnis der Umfrage ist interessant: TARGIT wird nicht so oft für den Auswahlprozess in Betracht gezogen wie andere Konkurrenzprodukte.  

Dies zeigt möglicherweise, dass die Markenbekanntheit von TARGIT noch etwas geringer ist, als die von Mitbewerbern. Wenn aber Dienstleister die Möglichkeit haben, TARGIT zu präsentieren und einen Proof of Concept aufzusetzen, so überzeugt dies Kunden häufig zum Kauf der Lösung. Die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten von TARGIT trägen wesentlich zur allgemeinen Wettbewerbsfähigkeit und letztendlich zur Entscheidung des Kunden für TAGRIT bei. 

Innovationfähigkeit  

TARGIT ist einer der führenden Anbieter in der OLAP-Analyse fokussierten Produkt-Peergruppe für Innovation". Das Ergebnis spiegelt die Investition von TARGIT wider, die es dem Unternehmen ermöglicht, mit seiner Lösung innovative Szenarien zu realisieren. Gute Noten in Kategorien wie "Mobile BI", "Location Intelligence", "Embedded BI" und "Visual Analysis" sind die wichtigsten Bestandteile dieses hervorragenden Rankings. 

Zusammenfassung  

Alles in allem zeigt das Ranking in der BI-Survey 18 wieder eindrucksvoll was TARGIT erreichen wollte: unternehmensweite Akzeptanz, Benutzerfreundlichkeit, leistungsstarke Analysemöglichkeiten, technischer Support und umfassende Kundenzufriedenheit.  

Beste Voraussetzungen für das ideale BI- und Analysetool. 

b-imtec GmbH  

Die b-imtec GmbH Beratungsgesellschaft für Informationsmanagement wurde 2003 von Thomas Veit und Heinz Bäurer gegründet und hat sich auf Business Intelligence Lösungen für mittelständische Unternehmen im deutschsprachigen Raum spezialisiert. Das Unternehmen ist TARGIT-Prefered Reseller für Deutschland, Österreich und die Schweiz und arbeitet seit vielen Jahren intensiv und partnerschaftlich mit dem dänischen Unternehmen zusammen.  

Seit 2005 ist b-imtec auch Microsoft® Certified Partner im Bereich Business Intelligence. So stehen beispielsweise für die Microsoft Dynamics Systeme (D365, CRM, NAV und AX) fertige Add-Ons für zahlreiche Bereiche zur Verfügung.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

b-imtec GmbH
Römerstr. 39
78183 Hüfingen
Telefon: +49 (771) 89784-140
Telefax: +49 (771) 89784-799
http://www.b-imtec.de

Ansprechpartner:
Thomas Veit
Geschäftsführer
Telefon: +49 (771) 89784-140
Fax: +49 (771) 897847-99
E-Mail: thomas.veit@b-imtec.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Symbiose aus IT- und Transportgeschäft

Symbiose aus IT- und Transportgeschäft

IT-Lösungen sind die Zukunft der Weltwirtschaft, die Grundlage für die Entwicklung aller Branchen und ein Riese, der nicht aufzuhalten ist. Benötigen die Transport- und Logistikbranche IT-Lösungen? Diese Frage beantwortet Marina Syroezhkina, Directorin des Departementes Informationstechnologien bei der AsstrA-Associated Traffic AG, einer internationalen Unternehmensgruppe.                      

– Ist die Transport- und Logistikbranche für IT-Spezialisten interessant?

Natürlich sind IT-Spezialisten mutige und kreative Menschen, die komplizierte Aufgaben gern lösen, eine tägliche Herausforderung. Hier gibt es viele solcher Aufgaben, und sie unterscheiden sich in ihrem Umfang. Die Logistik beschränkt sich bisher nur auf unsere Erde (hier ist das Schlüsselwort „bisher“), dabei werden unterschiedliche Kulturen, Nationalitäten und Branchen einbezogen. Der Beweis ist das aktive Wachstum von IT-Lösungen und -Services.

– Inwiefern unterscheidet sich die Arbeit eines IT-Spezialisten in der Transport- und Logistikbranche von der Arbeit in anderen Marktsektoren?

Jede Domain hat ihre eigenen Besonderheiten. Natürlich muss ein IT-Experte die Grundlagen des Geschäfts Schlüsselfunktionen und Engpässe verstehen, wofür er Lösungen entwickelt. In der Logistik ist es notwendig, die Interessen dreier Parteien zu berücksichtigen, um effektive Lösungen zu entwickeln: die Bedürfnisse der Kunden, des Unternehmens selbst und der Transportpartner.

– Was ist die Hauptsache bei der Arbeit eines IT-Spezialisten?

Zuallererst die Reaktionsgeschwindigkeit auf aufkommende Probleme sowie die Bereitstellung von Unterstützungsdiensten und die Verfügbarkeit von Systemen 24/7. Weil die Ware ständig weltweit geliefert wird. Es fahren Züge und Lastwagen, schwimmen Schiffe, fliegen Flugzeuge. Während sich die Last bewegt, sammeln und verteilen zu diesem Zeitpunkt viele Systeme Informationen. Dies ist notwendig, damit die für ihn wertvolle Fracht pünktlich beim Endempfänger ankommt. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um eine Fabrik, an die Materialien geliefert werden, oder um Ihren Nachbarn handelt, der auf sein Paket wartet. 

Zweitens Kenntnisse über logistische Prozesse, um mit den Benutzern die gleiche Sprache zu sprechen, sowie Integrierbarkeit und schnelles Lernen. Es ist unmöglich, im luftleeren Raum zu arbeiten und die Prozesse und Systeme der Kunden zu ignorieren. Und natürlich Stressresistenz und die Fähigkeit, komplizierte Probleme zu lösen.

– IT-Lösungen sind die Zukunft der Weltwirtschaft. Wie verändern sie sich und wie wird sich die Transport- und Logistikbranche verändern?

IT-Lösungen erhöhen die Geschwindigkeit von Prozessen und die Verfügbarkeit von Informationen. Wie es bekannt ist, wer besitzt die Informationen, der beherrscht die Welt. Bereits jetzt gilt es als Normalität, dass es vor fünf Jahren für den Kunden einzigartig war, zum Beispiel ein Frachtverfolgungsservice. Die Tendenz nimmt nur zu: Je mehr Informationen wir über den Frachttransport sammeln, desto genauer können wir das Verhalten und die Leistung eines solchen Transports in Zukunft vorhersagen. Dies erspart den Mitarbeitern Routineaufgaben und senkt die Kosten für Ausfallzeiten aufgrund falscher Lieferplanung. Deshalb werden das Internet der Dinge und RPA-Technologien (Robotic Process Automation) jetzt aktiv in der Logistik implementiert.

– Welche IT-Lösungen werden in AsstrA eingesetzt?

In der internationalen Unternehmensgruppe AsstrA werden einige IT-Lösungen eingesetzt, zum Beispiel:

EDI-Lösungen sind die Integration mit Clients. Der elektronische Datenaustausch ermöglicht es, näher am Geschäftspartner zu sein, sich in dessen Informationsumgebung zu integrieren und alle erforderlichen Informationen über dessen Transport bereitzustellen.

Die Track & Trace-Lösung ist ein Online-Transportverfolgungsservice, der von der Unternehmensgruppe aktiv entwickelt wird. Durch die Integration der Transportunternehmen mit den GPS-Anbietern erhalten die Experten von AsstrA vom Satelliten direkt Informationen über den Standort des Fahrzeugs. Wenn der Netzbetreiber keine GPS-Tracker installiert hat, bietet die AsstrA-Gruppe ihre mobile Tracking-Anwendung an.

Das Cabinet des Lieferanten ist eine Weblösung für die Zusammenarbeit mit AsstrA-Transportpartnern. Hier kann der Spediteur neue Lieferangebote von AsstrA verfolgen sowie mit seinen Bestellungen arbeiten. Das System hat eine interessante Round Trip Funktion: Auf der Grundlage der aktuellen Aufträge des Lieferanten und der Informationen über seinen Transport wählt das System selbst neue Aufträge aus und bietet sie dem Spediteur in umgekehrter Richtung an, um Ausfallzeiten zu verringern. Die AsstrA-Gruppe entwickelt diese Lösung aktiv weiter. In naher Zukunft wird der Spediteur die Möglichkeit erhalten, den Zahlungsstatus des Vertrags zu überprüfen und ein Dokument mit einem Überweisungsauftrag auszudrucken.

GetRate ist ein mobiler Online-Rechner, der es ermöglicht, die Kosten für den Versand von China in die GUS / nach Europa durch beschleunigten Containertransport in Echtzeit berechnen können.

Darüber hinaus automatisiert und verbessert AsstrA ständig seine Prozesse. Die Hauptlokomotive ist das Transportauftragsmanagementsystem OTM (Oracle Transportation Management). CRM- und ECM-Lösungen entwickeln sich aktiv weiter. Darüber hinaus werden Managemententscheidungen und Arbeitsanalysen über ein angepasstes Business Intelligence-System (BI) durchgeführt, in dem alle Informationen zusammengefasst sind.

– Moderne Technologien sind Entwicklung und Erfolg, aber auch Risiken für den Mitarbeiter. Was ist das goldene Mittel zwischen menschlicher Arbeit und Automatisierung für Transport- und Logistikunternehmen?

Moderne Technologien erschrecken Menschen oft, sie sehen in IT-Lösungen eine Bedrohung für ihre Arbeit und Nachfrage. Beispielsweise führt ein Unternehmen einen Roboter (RPA-Technologie) ein, der in der Lage ist, E-Mails selbst zu prüfen und Informationen an das System zu übertragen. In diesem Fall sieht der Mitarbeiter den Konkurrenten im Roboter. Jeder hat Angst, dass die Technologie uns bald kontrolliert und einige Berufe überflüssig werden.

Gleichzeitig ist es notwendig, diese Situation zu verstehen und zu akzeptieren, da es unmöglich ist, den Prozess zu stoppen. Es ist nur eine Frage der Zeit. Neue Technologien werden die Gesellschaft verändern und neue Berufe hervorbringen.

Das Transport- und Logistikunternehmen ist gezwungen, integriert, leicht anpassbar und sogar fortschrittlich zu sein, da es an der Schnittstelle verschiedener Bereiche und Unternehmen steht. Das goldene Mittel ist daher eine Symbiose aus IT und Business, die Einbeziehung von IT-Technologien in die Wertschöpfung für den Kunden.

Über die AsstrA Deutschland GmbH

AsstrA ist Ihr professioneller Begleiter in der Welt der Logistik. Wir bieten Ihnen umfassende Transport- und Logistiklösungen für Kunden aus vielen Branchen an, wobei wir uns auf die Bedürfnisse und Prioritäten der einzelnen Kunden konzentrieren:
• Warentransport
• Import und Export
• Zolldienstleistungen
• Lagerung
• Transportversicherungen
• Projektpolitik
• Handelsdienstleistungen

Unser hochqualifiziertes Personal entwickelt optimale Logistiklösungen anhand kundenspezifischer Anforderungen. Mit einem großen Netz von Niederlassungen und der Zusammenarbeit mit Profis sind wir immer mit Ihnen und Ihren Partnern vor Ort.

AsstrA hat Niederlassungen in 18 Ländern in Europa, Asien und den GUS-Ländern: in Italien, Spanien, Österreich, Belgien, Deutschland, Tschechien, Rumänien, Polen, Weißrussland, Litauen, Russland, der Ukraine, Kasachstan, Aserbaidschan, der Türkei, China. Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in Zürich (Schweiz). Dank dem umfangreichen Netzwerk unserer Vertretungen, kann unsere Firma über Ihr nächstes Büro in einem der oben genannten Länder kontaktiert werden.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

AsstrA Deutschland GmbH
Halberstädter Str. 42
39112 Magdeburg
Telefon: +49 (391) 7265-90
Telefax: +49 (391) 7265-910
http://www.asstra.de/

Ansprechpartner:
Heike Sommermeier
Sales Specialist
E-Mail: Heike.Sommermeier@asstra.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Qualtrics führt Lösung für effektivere Markenstrategien ein

Qualtrics führt Lösung für effektivere Markenstrategien ein

Qualtrics, der führende Anbieter von Experience-Management-Software, gibt die Einführung von Qualtrics Brand Tracking bekannt, einer leistungsstarken Lösung zur Markenüberwachung. Basierend auf der Qualtrics XM Platform™ verspricht Qualtrics Brand Tracking, die Markenstrategie der Unternehmen von Grund auf zu verändern.

Qualtrics Brand Tracking ist mit den Customer-, Employee-, und Produkt-Experience-Lösungen von Qualtrics integriert. Damit liefert das neue Produkt eine umfassende Sicht auf die Insights und Maßnahmen, die für die wichtigsten Experience-Aspekte jedes Unternehmens entscheidend sind.

Vor dem Hintergrund eines sehr dynamischen Marktes benötigen die Unternehmen heute Brand-Tracking-Programme, die ihnen schnell abrufbare, integrierte und anpassbare Insights liefern. Qualtrics Brand Tracking stellt ihnen die Technologie zur Verfügung, mit der sie eine ihrer wertvollsten Ressourcen voll ausschöpfen können: ihre Marke.

„Im Laufe des letzten Jahres haben wir sehr eng mit mehreren Hundert Unternehmen auf der ganzen Welt zusammengearbeitet. Wir haben sie beim Design und der Durchführung ihrer Markenüberwachungsprogramme auf der XM-Plattform unterstützt. Jetzt ist unsere neue Lösung Qualtrics Brand Tracking verfügbar: Sie ist mit einer integrierten Methodik, einer Anleitung für das Programm-Setup und Dashboards für sämtliche Endgeräte ausgestattet. Qualtrics Brand Tracking wurde für Start-ups ebenso wie für milliardenschwere Konzerne konzipiert und macht das Tracken und Optimieren von Marken leichter denn je“, so Kelly Waldher, Vice President of Brand Experience bei Qualtrics.

SoFi ist eines der wachstumsstärksten Unternehmen der Finanzdienstleistungsbranche. Derzeit stellt es mithilfe von Qualtrics Brand Tracking die Methoden um, mit denen es die Erkenntnisse zur Performance seiner Marke für eine erfolgreiche Geschäftsentwicklung nutzt. SoFi ist damit in der Lage, in künftigen Wachstumsphasen schnell und unkompliziert Brand-Tracking-Programme zu entwickeln und kontinuierlich die Schlüsselindikatoren seiner Marken-Performance zu überwachen. Darüber hinaus kann der Finanzdienstleister seine Rücklaufdaten mit Social-Media-Feedback verknüpfen und Handlungsempfehlungen in seine Geschäftsprozesse einbinden.

Brand Tracking liefert sofortige Ergebnisse

Mit Brand Tracking werden Ergebnisse sofort via Web und über mobile Endgeräte auf automatisierten Live-Dashboards angezeigt. Wichtige Erkenntnisse sind nicht erst nach Monaten verfügbar. Mit vorkonfigurierten Programmen und Dashboards kann jeder beliebige Mitarbeiter im Unternehmen den leistungsstarken Brand Tracker starten und bereits nach wenigen Stunden von den Ergebnissen profitieren.

Eingebettete Technologie ermöglicht Anbindung an ein und dieselbe Plattform

Die eingebettete Technologie von Brand Tracking, mit der sich das gesamte Unternehmen an eine einzige Plattform anbinden lässt, liefert aufschlussreiche Erkenntnisse. Von Social-Reputation-Daten über Kampagnendaten und Media-Einkaufsdaten bis hin zu anderen markenbezogenen Teildaten – mit Qualtrics Brand Tracking ist es einfacher, detaillierte Insights in konkrete, wachstumssteigernde Maßnahmen umzusetzen.

Brand Tracking ist anpassungsfähig und flexibel 

Wie alle Projekte auf der XM-Plattform passt sich Qualtrics Brand Tracking an wechselnde Anforderungen an und lässt sich individuell konfigurieren. Um die vorhandenen Methoden und Programme zu ändern, sind keine teuren Änderungsaufträge notwendig. Studien lassen sich mit wenigen Klicks an die verschiedenen Erfordernisse innerhalb eines Unternehmens anpassen.

Weitere Informationen?

Qualtrics Brand Tracking™ ist jetzt auf der Experience Management Platform™ verfügbar. Wie Sie Ihrer Marke mit Qualtrics Brand Tracking™ zum Erfolg verhelfen, erfahren Sie hier: https://www.qualtrics.com/…

Über Qualtrics

Qualtrics ist die Technologieplattform, mit der Experience-Daten, auch X-Data™ genannt, gesammelt, verwaltet und in konkrete Maßnahmen umgesetzt werden können. Teams, Abteilungen und ganze Organisationen nutzen die Qualtrics XM Platform™, um die vier wesentlichen Experience-Bereiche im Business zu managen: die Customer Experience, die Employee Experience, die Produkt-Experience und die Marken-Experience. Mehr als 10.000 Unternehmen weltweit, darunter mehr als 75 Prozent der Fortune-100-Unternehmen, und 99 der 100 besten Business Schools der USA, setzen auf die Qualtrics-Technologie. Qualtrics unterstützt sie dabei, populäre Produkte auf den Markt zu bringen, die Loyalität ihrer Kunden zu steigern, eine exzellente Mitarbeiterkultur zu schaffen und neue Kultmarken zu entwickeln.

Weitere Informationen und ein kostenloses Konto: www.qualtrics.com/de/.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Qualtrics
Oskar-von-Miller-Ring 24
80333 München
Telefon: +49 (89) 22061365
https://www.qualtrics.com/de/

Ansprechpartner:
Stephanie Messer
messerPR – Public Relations
Telefon: +49 (89) 385352-39
E-Mail: smesser@messerpr.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Seker Digital Agency ist Experte für smarte Kundenbindung mit Mobile Marketing

Seker Digital Agency ist Experte für smarte Kundenbindung mit Mobile Marketing

Unternehmen können Besucher auf der Messe, im ShopCenter, Kunstmuseum, Hotel und Restaurant mit einer App und mittels iBeacon und Bluetooth in Echtzeit kontaktieren und ihm gezielt personalisierte Infos, Anreize und Angebote in real time schicken.

Nähere Infos unter:
http://www.proxizone.com/

 

Über Seker Digital Agency:

Seker Digital Agency ist ein Software Engineering Team für Lösungen mit echtem Kundenmehrwert.

Weitere Informationen:

Mehmet Seker

Mobile    +49 (0)178 / 977 555 7
Telefon   +49 (0)711 / 645 80 391

mehmet@seker.de
 |www.seker.digital
Auberlenstraße 13 | D-70736 Fellbach

Über die Inline Sales GmbH

Inline Sales GmbH: Services – MADE IN GERMANY
Die Inline Sales GmbH, mit Sitz in München, Frankfurt und Hannover, ist Spezialist für Business Process Outsourcing in Vertrieb und Marketing. Die Inline Sales GmbH übernimmt für Unternehmen der unterschiedlichsten Branchen, für Regierungen, Konsulate und Wirtschaftsförderungs-Gesellschaften aus der ganzen Welt den strategischen und operativen Geschäftsaufbau durch die Bereitstellung von Services und Ressourcen in den Bereichen Vertrieb, Marketing und Business Development.

Die Dienstleistungen der Inline Sales GmbH wurden in 2008 und 2009 als qualifiziertes INNOVATIONSPRODUKT, in 2009 als qualifiziertes INDUSTRIEPRODUKT, in 2013 als "BEST OF INDUSTRIEPREIS 2013", in 2014 als "BEST OF INNOVATIONSPREIS IT 2014" und in 2016 als "BEST OF INDUSTRIEPREIS 2016" von der Initiative Mittelstand ausgezeichnet.

Die Inline Sales GmbH ist Bestandteil der Inline Sales International Group und verantwortlich für das Geschäft der Gruppe in Zentral- und Osteuropa. Weitere Niederlassungen und Vertriebsbüros der Gruppe befinden sich in vielen Ländern in Europa, USA, Asien und Afrika.

In ihrer über 16-jährigen Tätigkeit hat die Inline Sales International Group namhafte Kunden betreut wie British Telecom, BBC, Linde, Motorola, COMPAREX, Samsung, EDS, Reed Elsevier oder Laser 2000. Darüber hinaus wurden bereits hunderte von kleinen und mittelständischen Unternehmen erfolgreich aufgebaut. Außerdem arbeitete die Inline Sales GmbH bereits für die Landesregierung von Bayern und die Regierungen von Israel, Süd-Korea, Thailand, Malta, Australien, Belgien, Ungarn, Costa Rica und viele andere.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Inline Sales GmbH
Konrad-Adenauer-Strasse 24
35415 Pohlheim
Telefon: +49 (89) 3090488-32
Telefax: +49 (89) 3090488-42
http://www.inline-sales.net

Ansprechpartner:
Patricia Hartmann
VP Marketing
Telefon: +49 (176) 61369154
E-Mail: p.hartmann@inline-sales.net
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Seker Digital Agency hat Management-Software Odoo ins Dienstleistungsportfolio aufgenommen

Seker Digital Agency hat Management-Software Odoo ins Dienstleistungsportfolio aufgenommen

Odoo ist die optimale Management-Software für Unternehmen und basiert auf dem Open-Source-Modell. Sie ist mit 3 Millionen Benutzern weltweit bei namhaften Unternehmen im Einsatz. Seker Digital Agency kann für neue Geschäftsbereiche in Unternehmen eine komplette Business Suite implementieren und Anforderungen über den Standard hinaus umsetzen.

Mit Odoo können Unternehmen ihre Geschäftsprozesse agil digitalisieren, Odoo kann im IT-Labor als digitale Plattform für verschiedene Szenarien angewandt werden. Seker Digital Agency kann gemäß den Anforderungen von Unternehmen einen Prototyp bauen, um so einen sanften Weg zur Digitalisierung zu bereiten, der zum späteren Zeitpunkt beliebig skaliert werden kann.

Odoo liefert die umfangreiche Business Suite mit den fertigen Modulen (Apps):

https://www.odoo.com/de_DE/page/all-apps

Odoo® ist eine Schutzmarke der Firma Odoo SA, Belgien.

Über Seker Digital Agency:
Seker Digital Agency ist ein Odoo Expertenteam mit Geschäftsprozess Know-how.

Mehmet Seker

Mobile    +49 (0)178 / 977 555 7
Telefon   +49 (0)711 / 645 80 391

info@seker.de | www.seker.digital
Auberlenstraße 13 | D-70736 Fellbach

Über die Inline Sales GmbH

Inline Sales GmbH: Services – MADE IN GERMANY
Die Inline Sales GmbH, mit Sitz in München, Frankfurt und Hannover, ist Spezialist für Business Process Outsourcing in Vertrieb und Marketing. Die Inline Sales GmbH übernimmt für Unternehmen der unterschiedlichsten Branchen, für Regierungen, Konsulate und Wirtschaftsförderungs-Gesellschaften aus der ganzen Welt den strategischen und operativen Geschäftsaufbau durch die Bereitstellung von Services und Ressourcen in den Bereichen Vertrieb, Marketing und Business Development.

Die Dienstleistungen der Inline Sales GmbH wurden in 2008 und 2009 als qualifiziertes INNOVATIONSPRODUKT, in 2009 als qualifiziertes INDUSTRIEPRODUKT, in 2013 als "BEST OF INDUSTRIEPREIS 2013", in 2014 als "BEST OF INNOVATIONSPREIS IT 2014" und in 2016 als "BEST OF INDUSTRIEPREIS 2016" von der Initiative Mittelstand ausgezeichnet.

Die Inline Sales GmbH ist Bestandteil der Inline Sales International Group und verantwortlich für das Geschäft der Gruppe in Zentral- und Osteuropa. Weitere Niederlassungen und Vertriebsbüros der Gruppe befinden sich in vielen Ländern in Europa, USA, Asien und Afrika.

In ihrer über 16-jährigen Tätigkeit hat die Inline Sales International Group namhafte Kunden betreut wie British Telecom, BBC, Linde, Motorola, COMPAREX, Samsung, EDS, Reed Elsevier oder Laser 2000. Darüber hinaus wurden bereits hunderte von kleinen und mittelständischen Unternehmen erfolgreich aufgebaut. Außerdem arbeitete die Inline Sales GmbH bereits für die Landesregierung von Bayern und die Regierungen von Israel, Süd-Korea, Thailand, Malta, Australien, Belgien, Ungarn, Costa Rica und viele andere.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Inline Sales GmbH
Konrad-Adenauer-Strasse 24
35415 Pohlheim
Telefon: +49 (89) 3090488-32
Telefax: +49 (89) 3090488-42
http://www.inline-sales.net

Ansprechpartner:
Patricia Hartmann
VP Marketing
Telefon: +49 (176) 61369154
E-Mail: p.hartmann@inline-sales.net
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

G DATA-Umfrage: EU-Roaming-Verordnung sorgt für mehr IT-Sicherheit im Urlaub

G DATA-Umfrage: EU-Roaming-Verordnung sorgt für mehr IT-Sicherheit im Urlaub

Deutsche Urlauber verzichten zunehmend auf die Nutzung von WLAN-Netzen, wie eine aktuelle Security-Studie von G DATA ergibt. Stattdessen verlassen sich die Reisenden auf ihr eigenes Datenvolumen. Das zeigt, dass die EU-Roaming-Verordnung erheblichen Einfluss auf die IT-Sicherheit von Urlaubern hat. Diese müssen nicht mehr auf öffentliche WLANs zurückgreifen, über die Kriminelle persönliche Daten mitlesen können. Das Sicherheitsbewusstsein zeigt sich auch bei der Wahl der Zahlungsmethoden im Urlaubsort. 86 Prozent der Deutschen bevorzugt Bargeld, Mobile Payment findet dagegen kaum Zuspruch. G DATA befragte für seine repräsentative Umfrage 1.000 Internetnutzer aus Deutschland.

„Cyberkriminelle nutzen in Urlaubsregionen besonders gerne WLAN-Netze, um ahnungslose Urlauber anzugreifen und deren Daten mitzulesen“, erklärt Tim Berghoff, G DATA Security Evangelist. „Dass die Deutschen im Urlaub mittlerweile eher auf ihr Datenkontingent zurückgreifen, als auf öffentliche WLAN, ist aus Sicht der IT-Sicherheit sehr zu begrüßen. Dies zwingt die Täter dazu sich andere Wege zu überlegen, um Urlauber anzugreifen.“

Die Beliebtheit von WLAN-Netzen im Urlaub nimmt ab

Die neu eingeführte EU-Roaming-Verordnung zeigt Wirkung und sorgt nicht nur für gedeckelte Kosten für die Smartphone-Nutzung, sondern auch für mehr Nutzersicherheit. Mehr als jeder dritte Deutsche nutzt auf Reisen sein eigenes Datenkontingent anstelle von öffentlichen WLAN-Netzen. Im vergangenen Jahr lag dieser Anteil bei der G DATA-Studie noch bei nur 23 Prozent. Die Nutzung von WLAN-Netzen lag im 2018 bei fast 50 Prozent und ist in diesem Jahr auf 37 Prozent zurückgegangen.

Deutsche lassen Langfingern im Urlaub keine Chance

Smartphones sind aufgrund ihrer Größe leichte Beute für Diebe oder können leicht verloren gehen. Die deutschen Urlauber passen aber offenbar gut auf ihre Handys auf – nur sieben Prozent der Umfrageteilnehmer mussten einen Verlust des Mobilgeräts hinnehmen. Neun von zehn Deutschen hatten damit noch nie ein Problem.

Bares ist Wahres

Die Deutschen verzichten auch im Urlaub nicht aufs Bargeld: Mehr als acht von zehn Reisenden vertraut auf Scheine und Münzen, gefolgt von der Zahlung mit der EC-Karte oder Girocard mit PIN-Nummer (43 Prozent) bzw. Unterschrift sowie der Kreditkarte (41 Prozent). Kontaktlose Zahlungen, insbesondere Mobile Payment, sind dagegen kaum verbreitet. Auffällig: Nur jeder 33. Urlauber nutzt die Zahlmöglichkeit über das Smartphone, obwohl dies in vielen Ländern leichter zu nutzen ist, als bar zu zahlen.

Für die Studie von G DATA wurden im Mai 2019 1.000 Internetnutzer aus Deutschland befragt. Die repräsentative Kurzumfrage führte die OmniQuest GmbH durch.

Checkliste für einen sicheren und erholsamen Urlaub

  • Geschützt durch Security-Software:Eine leistungsfähige Sicherheitslösung gehört zur Grundausstattung jedes PCs und Mobilgeräts.
  • Sicherheitslücken schließen:Ein aktuelles Betriebssystem sowie Updates von Anwendungen und Apps schließen kritische Sicherheitslücken. Angriffe laufen somit ins Leere – die technischen Geräte bleiben sicher.
  • Vorsicht bei öffentlichen WLANs: Öffentliche Hotspots, z.B. in Hotels oder am Flughafen, sind im Urlaub sehr beliebt. Oft sind diese aber nur ungenügend abgesichert, sodass Kriminelle den Datenverkehr mitlesen können. Daher sollte auf die Eingabe von persönlichen Informationen verzichtet oder eine sichere Internetverbindung, z.B. über das eigene Datenvolumen genutzt werden.
  • Nur mit aktiviertem Diebstahlschutz reisen: Anwender sollten für den Fall eines Verlusts des Mobilgeräts vorsorgen und auf einen Diebstahlschutz setzen. So lässt sich das Gerät aus der Ferne orten, sperren und alle darauf gespeicherten Daten löschen.
  • Daten sichern: Vor dem Reiseantritt sollte eine Sicherheitskopie aller gespeicherten Daten auf einem externen Speichermedium erstellt werden. Im Fall eines Geräteverlusts sind die Daten dann nicht unwiederbringlich verloren.
  • Sperrnummern parat haben: Urlauber sollten sich die Servicenummern von ihrem Mobilfunkanbieter sowie Kredit- und EC-Karten-Dienstleister merken. Im Fall eines Verlustes kann die betreffende Karte, der Surfstick oder das Mobilgerät umgehend gesperrt werden.
  • Online-Banking vermeiden: Reisende sollten während ihres Urlaubsaufenthaltes auf Online-Bankgeschäfte verzichten und keine persönlichen oder sensiblen Daten an öffentlichen Computern herunterladen oder speichern. Diese Rechner sind häufig nur unzureichend abgesichert.

Weitere Tipps für IT-Sicherheit im Urlaub finden Reisende im G DATA Ratgeber

 

Über die G DATA Software AG

Die G DATA Software AG hat ihren Sitz in Bochum, einem der europäischen Hotspots für Cyber Security. 1987 wurde hier die weltweit erste Antiviren Software entwickelt. G DATA gilt daher als Erfinder des AntiVirus. Heute sorgen über 500 Mitarbeiter für die digitale Sicherheit von Unternehmen und Heimanwendern. Einzigartig dabei: Forschung und Software-Entwicklung erfolgen ausschließlich in Deutschland. Service und Support gehören zum G DATA Campus in Bochum, genauso wie das Trojan Horse Café, das Bistro und eigene Honigbienen.

G DATA bietet als Hersteller das mit Abstand beste IT-Security-Produkt und wird als CHAMPION vor allen anderen Herstellern bewertet – das bilanziert die PUR 2018 Studie der techconsult GmbH (eine Tochter des Heise Verlags) nach einer Befragung von 2.000 Anwendern von IT-Sicherheitslösungen für Unternehmen.

IT-Security "Made in Germany" schützt Internetnutzer am besten: Stiftung Warentest überprüft regelmäßig Internet Security Software. In allen zehn Vergleichstests, die von 2005 bis 2017 durchgeführt wurden, erreichte G DATA stets die beste Virenerkennung.

Mit der Aussage "Meine Daten bleiben in Deutschland" garantiert G DATA, die von 90% des Deutschen Mittelstandes als wichtig oder sehr wichtig betrachtete Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten ausschließlich in Deutschland zu gewährleisten. Darüber hinaus hat G DATA bereits 2011 im Rahmen des TeleTrust-Vertrauenszeichens "IT Security made in Germany" eine "No-Backdoor" Garantie abgegeben. Die Produktpalette umfasst Sicherheitslösungen für Endkunden, den Mittelstand und für Großunternehmen sowie Sicherheitsdienstleistungen wie Incident Response, Analysen, Gutachten und Penetrationstests. G DATA Security-Lösungen sind weltweit erhältlich.

Weitere Informationen zum Unternehmen und zu G DATA Security-Lösungen von G DATA, finden Sie unter www.gdata.de.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

G DATA Software AG
Königsallee 178
44799 Bochum
Telefon: +49 (234) 9762-0
Telefax: +49 (234) 9762-299
http://www.gdata.de

Ansprechpartner:
Kathrin Beckert-Plewka
Public Relations Managerin
Telefon: +49 (234) 9762-507
Fax: +49 (234) 9762-299
E-Mail: kathrin.beckert@gdata.de
Hauke Gierow
Pressesprecher
Telefon: +49 (234) 9762-665
E-Mail: hauke.gierow@gdata.de
Vera Haake
Public Relations Managerin
Telefon: +49 (234) 9762-376
E-Mail: vera.haake@gdata.de
Stefan Karpenstein
Public Relations Manager
Telefon: +49 (234) 9762-517
E-Mail: stefan.karpenstein@gdata.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Potentiell höhere ÖPNV Nutzung durch Einsatz von ÖPNV Apps

Potentiell höhere ÖPNV Nutzung durch Einsatz von ÖPNV Apps

85 Prozent der befragten Experten aus Verkehrsunternehmen und 77 Prozent der befragten deutschen Fahrgäste sind der Meinung, dass eine ÖPNV App dazu beiträgt, den ÖPNV häufiger zu nutzen.

Diese und weitere Ergebnisse zeigt eine aktuelle ÖPNV- Marktstudie der TAF mobile GmbH.

Das Marktforschungsinstitut Statista hatte im Auftrag des Softwareexperten, der TAF mobile GmbH, eine ÖPNV-Marktforschungsstudie unter Fahrgästen und Verkehrsunternehmen im November 2018 online durchgeführt.

In Zusammenarbeit wurden zwei Fragebögen entwickelt und an über 1.000 Fahrgäste und 450 Entscheider aus deutschen Verkehrsunternehmen versandt.

Die Marktstudie „Kundenwünsche und -erwartungen an Apps und mobile Zahlungsmöglichkeiten im ÖPNV“ ist auf Anfrage an marketing@tafmobile.de bei TAF erhältlich.

Weitere Informationen unter:  www.tafmobile.de

Über die TAF mobile GmbH

Die TAF mobile GmbH mit Sitz in Jena ist eine Tochtergesellschaft der DIMOCO Europe in Wien, ein in allen EU-Mitgliedsstaaten als FinTech konzessioniertes Zahlungsinstitut. Das Softwareunternehmen TAF forscht an innovativen Ticketing-Lösungen und entwickelt, vermarktet und betreibt mobile App- und Online Vertriebssysteme sowie multimodale Mobilitätsplattformen für Unternehmen im öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV). Die Gesamtlösungen umfassen die Einbindung individueller Kundenanforderungen inklusive modernster Bezahlmethoden.

Durch eine solide Kundenbasis und Partnerschaften mit Mobilfunkanbietern, Forschungsinstituten, ÖPNV-Verbänden und branchengleichen Unternehmen besitzt die TAF eine umfassende Anwendungserfahrung und ein fundiertes Expertenwissen. Die Gesellschaft ist ein mehrfach öffentlich ausgezeichnetes Innovationsunternehmen und ist Mitglied in den Branchennetzwerken Mobile Cluster Mitteldeutschland und KONTIKI.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

TAF mobile GmbH
Leutragraben 2-4
07743 Jena
Telefon: +49 (3641) 5733480
Telefax: +49 (3641) 5733488
https://www.tafmobile.de

Ansprechpartner:
Grit Klickermann
Marketing & Communications
Telefon: +49 (3641) 63880-02
Fax: +49 (3641) 5733488
E-Mail: g.klickermann@tafmobile.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
lnGaAs Direct SWIR VIEWer (DIRVIEW)

lnGaAs Direct SWIR VIEWer (DIRVIEW)

The new DIRVIEW converter transforms Short Wave Infrared (SWIR) light from the wavelength range 900 nm – 1.7 μm into green, visible light.

The converter integrates an Indium-Gallium-Arsenide (InGaAs) photodiode array as a near-infrared detector with a special circuit to drive a green-emitting LED-array with the same pixel size and resolution as the detector array.

Thus, SWIR scenes can be easily examined with the naked eye or read in with a "normal" silicon-based camera, which has a maximum of the relative spectral sensitivity in the green spectral range.

The detection sensitivity of the DIRVIEW converter is currently ≤ 100 μW / mm2 irradiance at a conversion efficiency of ≤ 3% W / W from the near-infrared to the visible light. For lower light object scenes the use of a sensitive camera may be in certain circumstances be recommended to record the green LED intensity distribution. Also the response time of the converter is short and is in the range of at least a few hundred MHz to> 1 GHz.

The default local resolution of the DIRVIEW converter is 320 x 320 or 1280 x 960 pixels (resolution detector array = resolution emitter array) with a pixel size of only 10 μm , resulting in a recording and emission area of only 3.2 x 3.2 mm2 or 12 , 8 x 9.6 mm2 . Deviating DIRVIEW resolutions can be customized.

The operating voltage amounts typically to only 3V at a low power consumption, so that the converter is also suitable for mobile applications with battery operation. For best LED beam distribution and pixel availability, we recommend a slightly higher operating voltage of optimal and maximum 6V, with increased power consumption.

Small and lightweight 8LCC or 12LCC ceramic packages with dimensions of 8 x 8 x 1.15 mm3  or 18 x 18 x 1.45 mm3 are standardly used as housings for the DIRVIEW converter.

Possible applications include fiber optic testing, laser beam analysis, microscopy, solar cell inspection, fire detection, high-speed SWIR imaging, and many more.

Über die ANDANTA GmbH

For further information please visit ANDANTA at LASER World of PHOTONICS 2019, Hall B3, Lounge „Made in Germany“ Booth 327/5, or visit ANDANTA’s website at www.andanta.de.

ANDANTA
Special image sensors for scientific applications. InGaAs-CMOS-Hybride, Si-CCD + CMOS – wissenschaftlich/scientific, Custom Si-TDI Komponenten/Components

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

ANDANTA GmbH
Ilzweg 7+9
82140 Olching
Telefon: +49 (8142) 41058-0
http://www.andanta.de

Ansprechpartner:
Nadia Sotiriou
PR
Telefon: +49 (8142) 41058-0
E-Mail: Nadia.Sotiriou@andanta.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
MES-Spezialist iTAC Software AG präsentiert neuen Webauftritt

MES-Spezialist iTAC Software AG präsentiert neuen Webauftritt

Die iTAC Software AG, Experte für Produktionsoptimierung und Manufacturing Execution System (MES) Lösungen, hat im Zuge der Annäherung an den Mütterkonzern Dürr einen Relaunch ihrer Webpräsenz www.itacsoftware.com durchgeführt. Der neue Online-Auftritt orientiert sich am Corporate Design von Dürr, glänzt mit einer schlankeren Navigation und fokussiert branchenspezifische Use Cases.

Bereits seit 2015 ist iTAC als Tochterunternehmen fester Bestandteil des Anlagen- und Maschinenbaukonzerns Dürr und zeigt dies nun auch in der Online-Darstellung. Der neue Webauftritt des weltweit agierenden MES-Herstellers bietet den Besuchern ein modernes, intuitives Look & Feel und größtmögliche Übersichtlichkeit.

Das Thema Nutzerfreundlichkeit stand beim Relaunch der Seite generell im Mittelpunkt. So präsentiert sich der neue Webauftritt mit einer vereinfachten Seitennavigation und schlankeren Inhalten, welche die Kernausrichtung der iTAC Software AG auf die iTAC.MES.Suite unterstreichen. Um die Komplexität der MES-Lösung für Interessenten besser zugänglich zu machen, wurden die Inhalte neu aufbereitet. Dabei wurde weitestgehend auf tiefgreifende, technische Details verzichtet.

Weiterentwickelt für optimale mobile Nutzung

Durch die reduzierte Seitenzahl gelangen Nutzer jederzeit schnell zu den gesuchten Informationen auf der Webseite. Gleichzeitig bietet sich den Nutzern durch ein Responsive Webdesign die Möglichkeit, Inhalte nun bequem unterwegs über mobile Endgeräte anzusehen. Damit hebt das Unternehmen die Kompetenzen in den Bereichen Digitalisierung und Industrie 4.0 auch bei seinem Webaufritt hervor.

Neben neuen Inhalten zur Softwarelösung erhalten Interessenten zudem mehr Informationen über die breit aufgestellten, branchenspezifischen Kundensegmente, deren spezielle Anforderungen und wie iTAC diese mit der iTAC.MES.Suite meistert.

„Mit dem Relaunch der Webseite unterstreichen wir deutlich unsere Position als Spezialist für MES-Lösungen und Industrie 4.0-Technologien. Der neue Auftritt spiegelt unseren Innovationsgeist und unseren hohen Qualitätsanspruch wider“, betont Peter Bollinger, CEO der iTAC Software AG. Nach dem außerordentlichen Wachstum des Unternehmens im vergangenen Jahr unterstreicht das neue Layout nun die eigene Marktführerschaft im Bereich der Produktionsoptimierung und die enge Zusammenarbeit mit dem Mutterkonzern Dürr.

Über die iTAC Software AG

Die iTAC Software AG, ein eigenständiges Unternehmen des Maschinen- und Anlagenbaukonzerns Dürr, bietet internetfähige Informations- und Kommunikationstechnologien für die produzierende Industrie. Das 1998 gegründete Unternehmen zählt in Deutschland zu den führenden MES-Herstellern. Die iTAC.MES.Suite ist ein ausgereiftes Manufacturing Execution System, das weltweit bei Unternehmen unterschiedlicher Industriezweige wie Automobil/-zulieferung, Elektronik/EMS/TK, Medizintechnik, Metallindustrie und Energie zum Einsatz kommt. Weitere Systeme und Lösungen ermöglichen die Umsetzung von Industrie 4.0- und IIoT-Anforderungen.

Die Philosophie von iTAC ist es, Menschen, Daten und Systeme miteinander zu verbinden.

Die iTAC Software AG hat ihren Hauptsitz in Montabaur in Deutschland sowie Niederlassungen in den USA und China. Darüber hinaus verfügt iTAC über ein weltweites Partnernetzwerk für Vertrieb und Service.

Der Dürr-Konzern zählt zu den weltweit führenden Maschinen- und Anlagenbauern. Produkte, Systeme und Services von Dürr ermöglichen hocheffiziente Fertigungsprozesse in unterschiedlichen Industrien. Rund 60% des Umsatzes entfallen auf das Geschäft mit Automobilherstellern und -zulieferern. Weitere Abnehmerbranchen sind zum Beispiel der Maschinenbau, die Chemie- und Pharmaindustrie und die holzbearbeitende Industrie.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

iTAC Software AG
Aubachstraße 24
56410 Montabaur
Telefon: +49 (2602) 1065-0
Telefax: +49 (2602) 1065-30
http://www.itacsoftware.com

Ansprechpartner:
Natalie Wick
Inbound Marketing
Telefon: +49 (2602) 1065216
Fax: +49 (2602) 106530
E-Mail: natalie.wick@itacsoftware.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.