Schlagwort: mobile

Statt mit Zettel und Stift gelingt die Inventur mit einfachem Barcodescanning

Statt mit Zettel und Stift gelingt die Inventur mit einfachem Barcodescanning

Die Inventur ist gesetzlich vorgeschrieben mindestens einmal im Jahr durchzuführen, um die Bestände richtig zu bewerten. Die Inventur kann dafür sorgen, dass der Betrieb seine Tätigkeit kurzzeitig einstellen muss etwa, wenn stationäre Läden betrieben werden. Auch in der Produktion sind teils ganze Produktionsstraßen von den Unterbrechungen durch Inventuren betroffen.

Mobile Geräte wie Smartphones oder MDE-Geräte helfen die Bestände durch Barcodescanning zu erfassen. Dazu haben die überwiegende Anzahl der Artikel bereits Barcodes, um die Artikel zu erfassen.

Kann ich Geräte leihen?
Der Inventurservice von COSYS ist seit fast 40 Jahren der zuverlässige Partner für Inventuren. COSYS bietet neben dem Komplettpaket aus robusten MDE-Geräten auch vollgeladene Akkus und Lade/Übertragungsstationen für eine reibungslose Inventur. Daten können lokal auf PCs oder in der COSYS Cloud übertragen werden. Neben MDE-Geräten lassen sich auch Smartphones für die Erfassung nutzen. Dazu können die Betriebs-Smartphones oder Leihgeräte von COSYS genutzt werden.

COSYS bietet auch technische Unterstützung bei der Inventur und Datenübertragung über eine eigene Technik und Support Hotline. Außerhalb der Supportzeiten lassen sich kundenindividuelle Sondervereinbarungen treffen.

Beginnen Sie noch heute MDE-Geräte für die Inventur zu mieten!

Welche Vorteile habe ich durch eine Inventur?
Sie erfüllen das Gesetz, das Inventuren vorschreibt.

Mit genauen Bestandsdaten lässt sich der Kapitalaufwand für das Lager genau berechnen und auch die Kapitalbindung reduzieren. Durch aktuelle Bestände können Kunden außerdem besser über die Verfügbarkeit informiert und das ERP-System/WMS mit aktuellsten Bestandsdaten versorgt werden.

Erfahren Sie mehr über unsere Android Inventur App sowie unsere iOS Inventur App!

Viele unserer Kunden setzen auf ERP-Systeme von prohandel, TopM EH5 Elius 6, FEE, Microsoft Dynamics Navision, Beauty Alliance, Intelligix, KISS live, Hiltes, WeClapp, SAP, Microsoft Dynamice AX und viele weitere. COSYS übernimmt dabei die Stammdaten und führt eine freie Erfassung durch. Die erfassten Daten lassen sich nach der Inventurbereinigung einfach ins ERP-System laden.

Bestellen Sie Leihgeräte bei COSYS unter +49 05062 900 0 oder wenden Sie Ihre Anfrage an vertrieb@cosys.de

Über die Cosys Ident GmbH

Die COSYS Ident GmbH mit Sitz in Grasdorf (bei Hildesheim) besteht seit knapp 40 Jahren und ist eines der führenden Systemhäuser im Bereich mobiler Datenerfassungslösungen für Android und Windows. Ein mittelständisches Unternehmen, das seit 1982 die Entwicklung von Identifikationssystemen vorantreibt und heute branchenspezifische Komplettlösungen für nahezu alle gängigen Geschäftsprozesse anbietet. Vom Prozessdesign und der Konzepterstellung, über die Implementierung der Hard- und Software bis hin zum Projektmanagement und maßgeschneiderten Wartungsverträgen, decken wir das komplette Leistungsspektrum der Systementwicklung, Integration und Betreuung ab. Des Weiteren bietet COSYS einen Reparaturservice, WLAN-Funkvermessung, sowie Lösungen für die Bauteil-Rückverfolgung mittels DPM-Codes.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Cosys Ident GmbH
Am Kronsberg 1
31188 Holle – Grasdorf
Telefon: +49 (5062) 900-0
Telefax: +49 (5062) 900-30
http://www.cosys.de

Ansprechpartner:
Information
Telefon: +49 (5062) 900-0
E-Mail: info@cosys.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Optimierter Serviceeinsatz bei der Cool + Call GmbH dank GPS-Ortung

Optimierter Serviceeinsatz bei der Cool + Call GmbH dank GPS-Ortung

Fahrtenbücher gehören im Handwerk seit Jahren zu den genutzten Hilfsmitteln der Zeit- und Streckenerfassung. Dank FLEETIZE gibt es nun eine zukunftsorientierte Ergänzung für den Arbeitsalltag: das Fahrzeug-Tracking.
 
In der Kühllogistik und stationären Kältetechnik ist die Zuverlässigkeit im Servicefall ausschlaggebend, damit Warenschäden durch Störungen der Kühlung vermieden werden. Darum hat die Cool + Call GmbH, mit Hauptsitz in Fellbach (Stuttgart), den nächsten Schritt in eine digitale Zukunft unternommen: Sie vernetzen ihre Fahrzeugflotte mit Hilfe der Fleetize GmbH aus Waiblingen und sind damit direkt am Puls der Zeit.
 
Als deutschlandweiter Dienstleister für mobile und stationäre Kälte- und Klimatechnik trägt die Cool + Call GmbH eine große Verantwortung. Um dieser Verantwortung gerecht zu werden, unterhält das Unternehmen eine 24/7 – 365 Tage Hotline. Davon profitieren Betreiber von Kälteanlagen an Tankstellen, in Lebensmittelmärkten, der Gastronomie oder Hotellerie und Nutzer mobiler Kühllösungen oder Kühlautomaten. Um entsprechend schnell reagieren zu können, unterstützt FLEETIZE mit dem Live-Überblick sämtlicher Servicefahrzeuge bei der schnellen Auftragsabwicklung. So kann wertvolle Zeit gespart werden. Mittels eines unscheinbaren Steckers, mit integrierter SIM-Karte, welcher an dem OBD2-Diagnoseanschluss im Servicefahrzeug angesteckt wird, ist die Ortung sofort möglich. Die Datenübertragung erfolgt über den in das Mobilfunknetz eingebundenen Tracker und wird den Distributoren live visuell auf dem Computer oder Smartphone dargestellt. So können die Servicefahrzeuge ganz bequem stationär oder mobil getrackt werden.
 
Möchten auch Sie erfahren, welche Mehrwerte der Einsatz von GPS-Ortung für Ihr Unternehmen mit sich bringt? Die Experten von FLEETIZE beraten Sie persönlich, individuell und kostenlos unter der 071152030770.
Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

FLEETIZE GmbH
Gottlieb-Daimler-Straße 14
71334 Waiblingen (Hegnach)
Telefon: +49 (711) 52030770
http://www.fleetize.com

Ansprechpartner:
Can Oektem
Telefon: +49 (711) 52030770
E-Mail: can@fleetize.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

CRM und KI: Wie intelligent ist die Kundenbeziehungspflege?

CRM und KI: Wie intelligent ist die Kundenbeziehungspflege?

Am 19. September 2019 kamen Marketing-, Sales-, IT- und Service-Entscheider beim jährlichen Swiss CRM Forum zusammen, um sich über neueste Trends in der Kundenbeziehungspflege und im Customer Experience Management zu informieren sowie Ideen unter Gleichgesinnten auszutauschen. Das Motto «Künstliche Intelligenz im CRM-Bereich» lockte rund 300 Entscheidungsträger für Kundenbeziehungen in das Zürich Marriott Hotel, welches nebst einem herrlichen Ausblick auf die Stadt eine ideale Gelegenheit bot, sich nach neuer Software umzusehen,  das Netzwerk zu pflegen und die neuesten Marketing-Trends zu erfahren.

BSI nutzte erneut die geballte Expertendichte, um eine Umfrage zu den Trends in der Kundenbeziehungspflege und Künstlicher Intelligenz (KI) in Verbindung mit CRM durchzuführen.

Grosses Interesse an KI

Die Umfrage untermauert das grosse Interesse an KI im Kontext des Kundenbeziehungsmanagements: Zwei Drittel der Experten gaben an, dass sie davon ausgehen, KI könne sie in ihrem beruflichen Alltag entlasten und unterstützen. Bislang haben jedoch erst 6% der Umfrageteilnehmer KI-Projekte in ihrem Unternehmen realisiert. Ebenso viele glauben, dass es sich bei KI lediglich um ein Buzzword ohne Mehrwert handelt. «Wir konnten beobachten, dass eine grosse Mehrheit dem Thema KI sehr aufgeschlossen gegenübersteht. Das generelle Interesse und die Bereitschaft, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen, sind vorhanden», erklärt Charlotte Malz, Marketing Managerin bei BSI und Initiatorin der Umfrage.

Viele Touchpoints – wenig Integration

Voraussetzung für das Gelingen von KI-Projekten sind Daten. Diese müssen zentral in einem System verfügbar sein, um sie weiterverarbeiten können. Der Haken: Die Menge der Touchpoints, über welche Kunden mit Unternehmen in Kontakt treten können, wächst kontinuierlich – die Touchpoints sind jedoch in den wenigsten Fällen vollständig vernetzt, was eine ganzheitliche Kundensicht verhindert. Gemäss der Umfrage nutzen mittlerweile 91% der Umfrageteilnehmer Social Media in ihrer Kundeninteraktion; 68% setzen auf Kundenportale und 43% auf Mobile Apps. Mehr als ein Drittel betreibt zudem ein physisches Filialnetz sowie einen Webshop. Steigender Beliebtheit erfreuen sich auch WhatsApp sowie Video und Live Web Chat. Wearables und Beacons, welche aktuell erst von 6% der befragten Unternehmen genutzt werden, könnten künftig für Mehrwert bei der Entwicklung neuer Servicemodelle, Ökosysteme oder Plattformen sorgen, deren Grundlage ebenfalls eine gute Datenbasis ist.

Der Haken: Silostrukturen

Allerdings bieten aktuell lediglich 6% der befragten Unternehmen Omnichannel in dem Sinne an, dass die Touchpoints nahtlos miteinander verbunden sind, damit die Daten ungehindert fliessen können. Beim Grossteil der Unternehmen (72%) sind die Touchpoints nur teilweise verbunden, 21% agieren noch komplett in Silos. Immerhin arbeiten zwei Drittel der Umfrageteilnehmer bereits mit Customer Journeys; ein Fünftel plant, künftig die einzelnen Schritte der Kundenreise aktiv zu gestalten – eine wichtige Voraussetzungen für ein nahtloses Kundenerlebnis (Customer Experience), das Trendthema Nummer 1.

Prio 1: Customer Experience

Den anhaltenden Trend zum Customer Experience Management beobachtet auch Charlotte Malz: «Customer Experience Management liegt in der Themenpriorisierung ganz weit vorne. Die CRM-Community hat die Bedeutung dieses ganzheitlichen Ansatzes, Prozesse aus Kundensicht zu gestalten, erkannt», so die Expertin. «Dabei hat die Umfrage gezeigt: Customer Experience Management wird mittlerweile so verstanden, dass Data Management, Touchpoint Management und Customer Journey Management integrale Bestandteile dieses Konzeptes sind», erklärt Charlotte Malz. Auch die Themen Marketing Automation, Customer Lifecycle Management, Analytics und Personalisierung auf Basis der einzelnen Kundeninteraktionen stehen auf der Agenda vieler der befragten Unternehmen. «Die Voraussetzung für all diese Ansätze sind allerdings eine gute Datenbasis und eine durchgängige Touchpoint-Integration sowie die Arbeit mit Personas und Customer Journeys. Ohne das bleiben die Konzepte nur vielversprechend klingende Buzzwords», so die Marketing Expertin. Zudem zählen auch das Beschwerde- und Loyalitäts-Management zu einer ganzheitlichen Customer Journey – Themen, welchen sich die Marketing-Fachleute wie schon in den Jahren zuvor weniger intensiv widmen als der Gewinnung neuer Kunden.

Marketing Automation – die Antwort auf die Hyperpersonalisierung

Knapp die Hälfte der befragten Unternehmen nutzt bereits Marketing Automation in Verbindung mit dem CRM, um ihren Kunden personalisierte und speziell für sie kuratierte und relevante Services, Inhalte und Angebote zu übermitteln. 23% denken über den Einsatz von Marketing Automation nach. 17% agieren bislang isoliert, sprich ohne CRM-Schnittstelle und 11% pflegen noch keine Automatisierung im Marketing. «Marketing Automation ist die Antwort auf den Megatrend der Hyperpersonalisierung, wo nicht länger nach Kundensegmenten, sondern nach individuellen Aktivitäten einzelner Kunden vorgegangen wird – und das in Echtzeit, falls gewünscht. Kunden die beispielsweise einen bestimmten Link klicken, Newsletter-Artikel öffnen etc., bekommen andere Landingpages, Inhalte, Einladungen als Kunden, die auf eine Aktion nicht reagieren», beschreibt Charlotte Malz das Konzept.

KI und Marketing Automation – grosse Chancen auch für mittlere und kleine Unternehmen

Marketing Automation in Verbindung mit KI ist auch die grosse Leidenschaft von Christoph Bräunlich, KI-Experte bei BSI und Referent beim Swiss CRM Forum. «Die Teilnehmer haben ein grosses Interesse gezeigt, insbesondere am Thema Transfer Learning und an den praktischen Umsetzungen von Machine Learning (ML) und KI im Marketing-Kontext», so der KI-Vordenker. Transfer Learning macht komplexe Datenmodelle, wie wir sie beispielsweise von Facebook oder Google kennen, auch für kleinere Unternehmen nutzbar, ohne eine grosse Rechenleistung zu beanspruchen. «In der Vergangenheit war Machine Learning nur mit immensem Aufwand und vertieften Kenntnissen zu den komplexen Tools möglich. In Verbindung mit der Einfachheit und den Methoden aus dem Transfer Learning und den ML-Prozessen wird KI in der Marketing Automation der Durchbruch gelingen – auch bei kleineren Unternehmen. Hierfür müssen die eingesetzten ML-Tools direkt auf die Unternehmensdaten – z.B. aus einem CRM-System – zugreifen können, um maximalen Mehrwert aus Kundensicht sowie Gewinne in Effizienz und Effektivität aus Unternehmenssicht zu generieren», erklärt Christoph Bräunlich.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

BSI Business Systems Integration AG
Täfernweg 1
CH5405 Baden
Telefon: +41 (56) 48419-20
Telefax: +41 (56) 48419-30
http://www.bsi-software.com

Ansprechpartner:
Claudia Gabler
PR Management
Telefon: +41 (31) 8501213
E-Mail: claudia.gabler@bsi-software.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

init innovation in traffic systems SE präsentiert Innovationen auf ITS Weltkongress in Singapur

init innovation in traffic systems SE präsentiert Innovationen auf ITS Weltkongress in Singapur

Es ist der internationale Marktplatz für technologische Innovationen im Verkehrssektor – der ITS (Intelligent Transport Systems) World Congress. In diesem Jahr findet dieser vom 21. bis 25. Oktober 2019 in Singapur statt. Der asiatische Inselstaat ist nicht nur das führende Finanzzentrum der Region, sondern gilt auch auf dem Gebiet der Mobilität als Musterstaat. Dies stellt er auch auf dem ITS World Congress unter Beweis – zusammen mit init. Gemeinsam haben die Land Transport Authority (LTA), die oberste Verkehrsbehörde Singapurs, und die Karlsruher Telematikspezialisten ein Pilotprojekt erfolgreich durchgeführt, das weltweit Aufsehen erregt hat und ausgezeichnet wurde: Mit MAVIS können Menschen mit Handicaps, speziell aber Sehbeeinträchtigte, die Nahverkehrssysteme im Alltag bequemer, besser und selbstbestimmter nutzen.

Wie innovativ der Öffentliche Personennahverkehr (ÖPNV) wirklich ist, zeigt sich auch daran, wie er den Bedürfnissen von Menschen mit individuellen Mobilitätseinschränkungen gerecht wird. Und auch auf diesem Gebiet ist Singapur anderen Hochtechnologieländern einen Schritt voraus. MAVIS (ein Akronym für "Mobilitätshilfe für sehbeeinträchtigte und ausgewählte Nutzer") wurde von init und der LTA entwickelt, damit Menschen mit Mobilitätseinschränkungen ihre Fahrten selbständig planen und dank der barrierefreien Smartphone-App auch weitgehend unabhängig ausführen können. In Singapur hat sich dies jetzt auf einer ausgewählten Linie mit einer Reihe von Bussen, die das Testsystem installiert haben, bewährt.

ASSISTIVEtravel erleichtert Mobilität

Nutzer der App können die Einstellungen dabei an ihre Art der Einschränkung anpassen. Die Funktionen werden dann exakt darauf ausgerichtet. So erhalten beispielsweise Fahrgäste mit Sehbeeinträchtigung akustische Signale für die geplante und aktuelle Reise, während Reisende im Rollstuhl darüber informiert werden, ob im Bus genügend Platz für sie vorhanden ist. Registrierten Fahrgästen wird in Echtzeit angezeigt oder angesagt, wann ihr Bus kommt.

Das MAVIS-Projekt erregte wegen seiner Funktionalität weit über die Grenzen Singapurs hinaus Aufmerksamkeit: init und LTA erhielten sowohl den UITP Award in der Kategorie "Diversity & Inclusion" als auch den UITP Asia Pacific Special Recognition Award auf dem UITP Global Public Transport Summit in Stockholm. Dr. Jürgen Greschner, Vertriebsvorstand der init, ist daher zu Recht stolz auf das erfolgreiche Projekt: «Mit dem MAVIS-Projekt und der anschließenden Einführung der ASSISTIVEtravel-App erleichtern wir Menschen mit Mobilitätseinschränkungen den Zugang zum öffentlichen Personenverkehr. Wir hoffen, dass wir mit ASSISTIVEtravel vielen Menschen weltweit die Mobilität erleichtern können.»

In Singapur sind täglich über 7,5 Millionen Menschen mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs. Da müssen die verschiedenen Verkehrsträger optimal aufeinander abgestimmt und auf einer Mobilitätsplattform vernetzt werden. Auch hierzu präsentiert init auf dem ITS World Congress in Singapur intelligente Lösungen, auch für Smart Ticketing oder automatische Fahrgastzählung sowie den Einsatz und das Management von Elektrofahrzeugen.

Offene Mobilitätsplattformen tragen dazu bei, den individuellen Autoverkehr und die daraus resultierenden Emissionen zu reduzieren. Für ihre Nutzung entscheidend ist ein leichter Zugang zu öffentlichen Verkehrsmitteln durch bequeme Ticketing-Lösungen. In Singapur präsentiert init dazu erfolgreiche Smart-Ticketing-Projekte aus Europa und Nordamerika.

Fahrer im Großraum Portland-Vancouver (USA) können so aus einer ganzen Reihe von verschiedenen Zahlungsmöglichkeiten wählen. Neben Papiertickets können sie hier kontaktlos mit einer Kredit- oder Debitkarte, einer mobilen Brieftasche wie Apple Pay oder Google Pay, einer virtuellen Smartcard bei Google oder Apple Pay oder einer physischen Smartcard bezahlen. Die Verrechnung erfolgt über das Backoffice-System MOBILEvario von init. National Express West Midlands mit Sitz in Birmingham (Großbritannien) entschied sich ebenfalls für MOBILEvario als Backoffice-System für sein Smart Ticketing System. Dies erforderte eine umfassende EMV-Akkreditierung (Europay, Mastercard und Visa), die EMV Level 2-Akkreditierung für dieses Projekt war die erste im Vereinigten Königreich.

Crowd Management im ÖPNV immer wichtiger

Nicht nur in den asiatischen Mega Cities wird das crowd management für den öffentlichen Verkehr immer wichtiger. Es geht dabei vorrangig um Sicherheitsaspekte, aber auch darum, die Servicequalität zu verbessern und die Effizienz der Mobilitätssysteme zu steigern. Eine bessere Verteilung der Fahrgäste in überfüllten Zügen ist hier das große Ziel. Die MOBILE-APC (Automatic Passenger Counting) Technologie von init geht dabei weit über Planungsprozesse und statistische Analysen hinaus: Sie liefert genaue Informationen über die tatsächliche Fahrgastlast jedes Zugwagens in Echtzeit und überträgt sie an die Bahnsteigtüren der nächsten Stationen, wo angezeigt wird, in welchen Zugwagen noch Platz ist. Die Fahrgäste können darüber auch mit einer App informiert werden. Die APC-Lösung von init berücksichtigt dabei sogar schon die Situation, die eintritt, nachdem neue Fahrgäste eingestiegen sind. Mit dieser neuen Methode, die bereits in den USA patentiert ist, liefert init genaue Informationen, die das Reiseerlebnis der Passagiere deutlich verbessern, aber auch die Verweilzeiten der Züge verkürzen und Sicherheitsrisiken minimieren.

Ein weiterer Trend im ÖPNV weltweit ist die zunehmende Bedeutung von Elektromobilität. Als Pionier und einziger Anbieter auf dem Markt bietet init hier eine umfassende Lösung, die alle betrieblichen Prozesse für den Einsatz von Elektrobussen integriert: Von der Routenplanung über die Reichweitenvorhersage, das Management und die Überwachung der Ladeprozesse bis hin zu Analysen und Berichten. Der Fahrer erhält darüber hinaus auch Echtzeit-Feedback, das ihm hilft, einen energiesparenden Fahrstil zu entwickeln.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

init innovation in traffic systems SE
Käppelestraße 4-10
76131 Karlsruhe
Telefon: +49 (721) 6100-102
Telefax: +49 (721) 6100-375
http://www.initse.com

Ansprechpartner:
Simone Fritz
Investor Relations
E-Mail: ir@initse.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Innovative Inventur App von COSYS für eine schnelle und einfache Inventur mit Smartphones

Innovative Inventur App von COSYS für eine schnelle und einfache Inventur mit Smartphones

Mindestens einmal im Jahr steht die Inventur vor der Tür, doch damit alles am Bilanzstichtag problemlos abläuft bedarf es einer guten Planung. Inventur per Hand oder per MDE-Gerät? Welche MDE-Geräte benötigen wir in welcher Anzahl? Welche Software können wir nehmen, damit es zu unserem ERP-System passt? Dies sind nur einige Fragen die geklärt werden müssen, bevor die Inventur abgewickelt werden kann.

COSYS hat diese Probleme erkannt und bietet die passende Lösung um Ihnen bei der Planung und Umsetzung Ihrer Inventur zu helfen. Mit der COSYS Inventur App für Android und iOS können Sie Ihre privaten oder unternehmenseigenen Smartphones für den Bilanzstichtag nutzen und haben obendrein die Möglichkeit alle erfassten Daten in einem browserbasierten Cloud-Backend zu übertragen. Laden Sie einfach unsere Inventur App aus dem Google Play Store oder dem iOS App Store auf Ihr Gerät, importieren sie schnell und einfach Ihre Artikelstammdaten (optional) und legen Sie direkt los!

Ihre Benefits:

  • Schnelle und einfache Implementierung
  • Leistungsstarke Barcode-Erkennung per Smartphone Kamera
  • Cloud basiertes Backend zur Datennachbearbeitung
  • Import eigener Stammdaten möglich
  • Vermeidung von Aufnahmefehlern durch Validierung
  • Kennwort geschützter Administrationsbereich mit weiteren Einstellungsmöglichkeiten
  • Geräteübergreifende Verwaltung von Benutzern und Rechten

Nutzen Sie die Kamera Ihres Smartphones und erfassen Sie alle Artikel mit einem einfachen Barcodescan. Nach der Erfassung übertragen Sie die Daten in ein von COSYS bereitgestelltes Cloud Backend. Hier werden die Daten zentralisiert gesammelt, nachbearbeitet und anschließend in Ihr Warenwirtschafts-/ ERP-System importiert. Ebenfalls haben Sie die Möglichkeit, bereits vorhandene Artikelstammdaten in das Cloud backend zu importieren und diese zu ergänzen bzw. zu verwalten. Für den Datenexport stehen Ihnen Formate wie PDF, XML, CSV, TXT oder Excel zur Verfügung.

Haben Sie Fragen oder reicht Ihnen der Funktionsumfang nicht aus?

Dann kontaktieren Sie uns. Gerne stehen wir Ihnen beratend bei, um Ihnen die passende Lösung zu bieten. Auf Wunsch individualisieren wir für Sie auch unsere Inventor App.

Sie verfügen nicht über genügend mobile Endgeräte für Ihre Inventurhelfer? Bei uns haben Sie auch die Möglichkeit sowohl Smartphones als auch professionelle Datenerfassungsgeräte (MDE) zu mieten oder zu kaufen.

Über die Cosys Ident GmbH

Die COSYS Ident GmbH mit Sitz in Grasdorf (bei Hildesheim) besteht seit knapp 40 Jahren und ist eines der führenden Systemhäuser im Bereich mobiler Datenerfassungslösungen für Android und Windows. Ein mittelständisches Unternehmen, das seit 1982 die Entwicklung von Identifikationssystemen vorantreibt und heute branchenspezifische Komplettlösungen für nahezu alle gängigen Geschäftsprozesse anbietet. Vom Prozessdesign und der Konzepterstellung, über die Implementierung der Hard- und Software bis hin zum Projektmanagement und maßgeschneiderten Wartungsverträgen, decken wir das komplette Leistungsspektrum der Systementwicklung, Integration und Betreuung ab. Des Weiteren bietet COSYS einen Reparaturservice, WLAN-Funkvermessung, sowie Lösungen für die Bauteil-Rückverfolgung mittels DPM-Codes.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Cosys Ident GmbH
Am Kronsberg 1
31188 Holle – Grasdorf
Telefon: +49 (5062) 900-0
Telefax: +49 (5062) 900-30
http://www.cosys.de

Ansprechpartner:
Information
Telefon: +49 (5062) 900-0
E-Mail: info@cosys.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Einwandfreie Paketverteilung im Unternehmen dank innovativer COSYS Software

Einwandfreie Paketverteilung im Unternehmen dank innovativer COSYS Software

Smarte Technologien und mobile App-Anwendungen ohne aufwändige Installationen erfreuen sich in Unternehmen größter Beliebtheit.
Sie sorgen für Effizienz, unterstützen oder ersetzen manuelle Aufwände und ermöglichen es so, die Fehleranfälligkeit und Fehlerhäufigkeit im Arbeitsprozess um ein Vielfaches zu verringern.

So auch die innovative COSYS Inhouse Logistik Paket Management Software.

Die Inhouse Logistik Paket Management App COSYS Haupostverteilung ist eine branchenübergreifend einsetzbare Softwarelösung, die alle Basisprozesse der Paketverteilung und Paket Logistik bei der Hauspostverbringung abdeckt.

Die Erfassung von Paket-/Sendungsnummer Barcodes erfolgt mit Hilfe eines Scanners/MDE-Geräts oder Smartphones (über die Gerätekamera) mit installierter COSYS Software App. Durch ein benutzerfreundliches Software Design, welches für die intuitive Bedienung optimiert ist, sind auch Einsteiger in der Lage schnell und einfach Pakete zu erfassen und zuzuordnen.

Mit COSYS Inhouse Logistik Paket Management fällt es Ihnen einfacher denn je, Pakete an  der Warenannahme oder Poststelle in Ihrem Unternehmen zu erfassen und dem richtigen Empfänger zuzuordnen (Modul: Paketannahme KEP). Die Pakete können im Anschluss entweder selbst abgeholt (Modul: Selbstabholung) oder durch eine interne Auslieferung an den Arbeitsplatz oder die Abteilung der Empfängers geliefert werden (Modul: Auslieferung). Den Empfang der Pakete bestätigt der Empfänger durch seine Unterschrift. Besonderheiten wie Beschädigungen am Paket können Sie problemlos über die Foto-Funktion der Software erfassen vornehmen.

Die erfassten Daten werden zur Nachbearbeitung an das Backend COSYS WebDesk übermittelt. Somit haben Sie die Möglichkeit Daten zentral zu sammeln und einzusehen. Ebenfalls haben Sie die Möglichkeit, Stammdaten zu importieren und diese zu verwalten. Sie können selbst wählen, welche Daten Sie für den Export verwenden möchten. Es stehen Ihnen dabei diverse Exportformate wie z.B. PDF, XML, CSV, TXT oder Excel zur Verfügung.

Informieren Sie sich noch heute über die COSYS Inouse Logistik Paket Management Software und testen Sie unverbindlich mit der Demo Version der „COSYS Haupostverteilung“ App in der COSYS Cloud!

Hier geht es zu den Demo-Apps im Playstore und AppStore:
Playstore: https://play.google.com/store/apps/details?id=cosys.cloud.demo.parcelinhouse

AppStore: https://itunes.apple.com/…

Auch interessant:
Als plattformunabhängiger Anbieter von Komplettlösungen „aus einer Hand“ hat COSYS eine umfassendes Portfolio an Softwarelösungen – egal, ob SaaS-/Cloud-Lösungen oder Server/lokale Installationen, Stand-alone Lösungen oder Lösungen, die mittels WebService und ERP-spezifische Importer/Exporter an das jeweilige Warenwirtschaftssystem angebunden werden.

Weitere Infos zum Thema Paketverteilung im Unternehmen erhalten Sie auch unter: https://www.cosys.de/…

Umfassendes zum Thema COSYS Paket Management erfahren Sie unter: https://www.cosys.de/…

Mehr aus dem COSYS Portfolio:

Über die Cosys Ident GmbH

Die COSYS Ident GmbH mit Sitz in Grasdorf (bei Hildesheim) besteht seit knapp 40 Jahren und ist eines der führenden Systemhäuser im Bereich mobiler Datenerfassungslösungen für Android und Windows. Ein mittelständisches Unternehmen, das seit 1982 die Entwicklung von Identifikationssystemen vorantreibt und heute branchenspezifische Komplettlösungen für nahezu alle gängigen Geschäftsprozesse anbietet. Vom Prozessdesign und der Konzepterstellung, über die Implementierung der Hard- und Software bis hin zum Projektmanagement und maßgeschneiderten Wartungsverträgen, decken wir das komplette Leistungsspektrum der Systementwicklung, Integration und Betreuung ab. Des Weiteren bietet COSYS einen Reparaturservice, WLAN-Funkvermessung, sowie Lösungen für die Bauteil-Rückverfolgung mittels DPM-Codes.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Cosys Ident GmbH
Am Kronsberg 1
31188 Holle – Grasdorf
Telefon: +49 (5062) 900-0
Telefax: +49 (5062) 900-30
http://www.cosys.de

Ansprechpartner:
Vertrieb
Telefon: +49 (5062) 900-0
E-Mail: vertrieb@cosys.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

AusweisApp2 für iOS ab sofort im App Store

AusweisApp2 für iOS ab sofort im App Store

Die AusweisApp2 des Bundes steht ab sofort im App Store für iOS 13.1 zur Verfügung. Somit lässt sich die Online-Ausweisfunktion des Personalausweises bzw. des elektronischen Aufenthaltstitels nun auch mit iPhones (ab Version 7) ohne zusätzliches Kartenlesegerät nutzen. Ein Video-Tutorial erklärt, wie es funktioniert.

AusweisApp2 1.18.2 für iOS im App Store verfügbar

Mit der Veröffentlichung von iOS 13 in der vergangenen Woche hat Apple den Zugriff auf die NFC-Schnittstelle freigegeben und damit die Grundlage für die direkte Nutzung der Online-Ausweisfunktion auf iPhones geschaffen. Mit dem vorgezogenen Release (ursprünglich angekündigt für den 30.09.2019) der Version 13.1 folgten vorgestern Abend noch einige Fehlerbehebungen und ab sofort steht die AusweisApp2 des Bundes für den Online-Ausweis im App Store bereit. Damit ist die AusweisApp2 auf den Smartphones aller großen Hersteller verfügbar, bereits 2017 erfolgte das Release für Android.

„Wir freuen uns sehr, dass wir den Nutzer*innen von iPhones nun ebenfalls die AusweisApp2 zur Verfügung stellen können. Die Nachfrage wurde in den vergangenen Jahren immer größer. Die Öffnung der NFC-Schnittstelle durch Apple und nicht zuletzt der gute Austausch mit unserer Auftraggeberin, dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, haben dies möglich gemacht“, so Dr. Stephan Klein, Geschäftsführer der Governikus GmbH & Co. KG, die im Auftrag des Bundes die AusweisApp2 entwickelt und kontinuierlich pflegt.

Die AusweisApp2 für iOS verfügt über denselben Funktionsumfang wie die Android-Version. Somit können die für das Online-Ausweisen benötigten Daten auf einem iPhone 7 und aufwärts via NFC direkt aus dem Ausweis ausgelesen und in den Online-Angeboten verwendet werden. Darüber hinaus kann das iPhone als Kartenleser zur Verwendung mit einem Desktop-PC oder einem Tablet fungieren. Selbstverständlich steht auch die PIN-Verwaltung zum Setzen oder Ändern der Ausweis-PIN zur Verfügung. „Wir erwarten in den kommenden Tagen sehr viele Downloads der AusweisApp2 aus dem App Store, ein Video-Tutorial steht ebenfalls bereits zur Verfügung“, erklärt Klein weiter.

Von Anfang an dabei – Schnelle Reaktion ermöglicht Veröffentlichung innerhalb von drei Monaten

Bereits seit 2015 wurde die AusweisApp2 für iOS im Rahmen von umfangreichen Feldteststudien erprobt und kontinuierlich weiterentwickelt. Zunächst mit einem externen Bluetooth-Kartenleser, ab 2017 auch mit einem Android-Smartphone als Kartenleser. Ziel der Entwicklung war bereits hier die frühestmögliche Einbindung von Diensteanbietern und Endverbrauchern, um die Bedürfnisse aller Nutzergruppen mit zu berücksichtigen und rechtzeitig Optimierungen für die mobile Nutzung zu ermöglichen.

Am 03.06.2019 kündigte Apple auf seiner Entwickler-Konferenz an, die NFC-Schnittstelle mit iOS 13 zu öffnen. Eine direkte Nutzung der Online-Ausweisfunktion am iPhone rückte damit in greifbare Nähe.

Einen Monat später konnte mit der dritten iOS 13 Entwickler-Beta bereits der erste erfolgreiche Auslesevorgang durchgeführt werden, es folgten zwei intensive Entwicklungsmonate für weitere Anpassungen an die NFC-Schnittstelle, die spezifischen Bedienelemente und Neuerungen an der Betriebssystemversion 13 sowie die Umsetzung des Features „iPhone als Kartenleser“.

Über die Governikus GmbH & Co. KG

Über die AusweisApp2
Im Auftrag des Bundes entwickelt die Governikus KG die AusweisApp2. Als offizielle Software ermöglicht sie die Nutzung der Online-Ausweisfunktion von Personalausweis, elektronischem Aufenthaltstitel und künftig auch der sogenannten Unionsbürgerkarte – sowohl für die Nutzer als auch die Diensteanbieter. Die AusweisApp2 steht für die stationären Betriebssysteme Windows und Mac OS / macOS X sowie Android und iOS kostenfrei zur Verfügung. Für eigene Weiterentwicklungen und die Linux-Community stellt Governikusdie AusweisApp2 zudem auf Github als OpenSource-Version bereit.

Über die Governikus GmbH & Co. KG
Die Governikus KG ist ein seit 1999 etablierter IT-Lösungsanbieter für Sicherheit und Rechtsverbindlichkeit elektronischer Kommunikation und elektronischer Dokumente, vor allem im Hinblick auf den Schutz personenbezogener Daten. Als Pionier im eGovernment- und eJustice liegt der Fokus des Portfolios auf der Unterstützung zur Digitalisierung von Verwaltungsprozessen. Das Governikus-Portfolio untergliedert sich in die Themenfelder sichere Identitäten, sichere Kommunikation und sichere Daten.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Governikus GmbH & Co. KG
Hochschulring 4
28359 Bremen
Telefon: +49 (421) 20495-0
Telefax: +49 (421) 20495-11
http://www.governikus.de

Ansprechpartner:
Esther Horstmann
Public Relations AusweisApp2
Telefon: +49 (421) 2049517
E-Mail: esther.horstmann@governikus.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Webinar zu den Neuerungen bei MindManager 2020

Webinar zu den Neuerungen bei MindManager 2020

Seit gestern ist MindManager® 2020 für Windows auf dem Markt und gleich am 1. Oktober gibt es ein Webinar zur neuen Version der marktführenden Mindmapping Software. Die Teilnahme empfiehlt sich für jeden, der sich für das neue Release interessiert oder es bereits im Einsatz hat.

In Zeiten einer zunehmenden Informationsflut und heterogenen Zusammenarbeit spielt das Sammeln und Teilen von Wissen sowie die Vernetzung der Menschen eine immer wichtigere Rolle. Nach dem Motto „Connecting people. Connecting data. Connecting platforms“ setzt hier die neue Version von MindManager 2020 für Windows an und bietet neue Möglichkeiten, Menschen zu verbinden, Daten zu teilen und die Zusammenarbeit zu erleichtern.

MindManager 2020 für Windows bietet viele Neuerungen und Verbesserungen. So werden die Möglichkeiten und das Handling der Visualisierungen stark vereinfacht und erweitert. Aber auch im Projektmanagement erfüllen zahlreiche Erweiterungen und Optimierungen die Wünsche der Kunden. Darüber hinaus werden die nahtlose Integration von Daten aus Excel sowie das einfache Sammeln von Daten im Arbeitsalltag mit dem neuen Werkzeug MindManager Snap revolutioniert. Erweiterte Berechnungs- und Auswertungsmöglichmöglichkeiten, etwa das neue Co-Editing und Teilen auch über Mobile-Devices hinweg, was ein neues Add-On ermöglicht, runden das Bild ab. Erstmals verfügt die Enterprise Version zudem auch über die Möglichkeit, Zugriffsrechte auf und in Maps zu definieren und zuzuweisen.

Das Webinar „Was ist neu in MindManager 2020 für Windows“ findet am Dienstag, den 1. Oktober um 15.00 Uhr statt. Durch die neue Version führen die MindManager Spezialisten Rainer Obesser und Jan Heger. 

Mehr Informationen über die Inhalte des Webinars sowie die Anmeldung unter:

https://www.mindjet.com/de/webinar/was-ist-neu-in-mindmanager-2020-fuer-windows/

Über Corel GmbH – Geschäftsbereich Mindjet

Über MindManager
MindManager vereinfacht das Sammeln, Organisieren und Teilen von Informationen und hilft dadurch Einzelanwendern, Teams und Unternehmen, ihre Arbeit schneller zu erledigen. MindManager stellt Ideen und unstrukturierte Daten in visuellen dynamischen Maps dar und sorgt somit für mehr Verständlichkeit und eine bessere Kontrolle des Zeit- und Arbeitsaufwands. Weltweit nutzen Millionen von Menschen MindManager zum Brainstormen, der Planung und Umsetzung von Projekten sowie der Kommunikation von Wissen und Informationen. MindManager ist Bestandteil der Produktpalette von Corel. Weitere Informationen erhalten Sie auf www.mindmanager.com/de.

Über Corel
Die Produkte von Corel ermöglichen es weltweit Millionen von Wissensarbeitern, schneller ausgezeichnete Arbeit zu leisten. Wir bieten einige der international bekanntesten Softwaremarken an und befähigen sowohl Einzelne als auch Teams, Neues zu schaffen, zusammenzuarbeiten und beeindruckende Resultate zu erzielen. Unser Erfolg beruht auf unserer Entschlossenheit, eine breite Palette innovativer Anwendungen wie CorelDRAW®, ClearSlide®, MindManager®, Parallels® und WinZip® anzubieten, die die Benutzer inspirieren und ihnen helfen, ihre Ziele zu erreichen. Weitere Informationen über Corel finden Sie unter www.corel.com.

© 2019 Corel Corporation. Corel, das Corel Logo, das Corel Ballon Logo, MindManager, das MindManager Logo, Mindjet, SmartRules, CorelDRAW und WinZip sind Marken oder eingetragene Marken der Corel Corporation in Kanada, den USA und/oder anderen Ländern. ClearSlide ist eine eingetragene Marke von ClearSlide Inc. in Kanada, den USA und/oder anderen Ländern. Parallels ist eine Marke oder eingetragene Marke der Parallels International GmbH in Kanada, den USA und/oder anderen Ländern. Alle anderen hier genannten Marken sind Eigentum ihrer jeweiligen Besitzer. Patente: www.corel.com/patent

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Corel GmbH – Geschäftsbereich Mindjet
Siemensstraße 30
63755 Alzenau
Telefon: +49 (6023) 9645-0
Telefax: +49 (6023) 9645-19
http://www.mindjet.de

Ansprechpartner:
Pascale Winter
E-Mail: pascale.winter@mindjet.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Oracle Service Cloud – Moderner Kundenservice der nächsten Generation

Oracle Service Cloud – Moderner Kundenservice der nächsten Generation

Am 28. November 2019 findet die gemeinsame Veranstaltung von Oracle und PROMATIS, das Business Breakfast zum Thema Customer Experience (CX), in München statt und trägt gebündeltes Knowhow mit Fokus auf den „modernen Kundenservice in der Cloud“ im Gepäck. Hierbei werden vor allem die Vorteile beim Einsatz der Oracle Service Cloud vorgestellt mit dem Ziel, die Customer Journey der Kunden durch höhere Effizienz und Convenience zu optimieren. So zeigt PROMATIS – Spezialist für intelligente Geschäftsprozesse und Digitalisierungslösungen – gemeinsam mit seinem Partner Oracle in einer halbtägigen Veranstaltung auf, wie sich Unternehmen mit einem einzigartigen Kundenservice durch wissensbasierte Interaktionen und Automatisierung vom Wettbewerb abheben können.

Umwälzungen und Trends, die zu nachhaltigen Veränderungen im Customer Service geführt haben, gab es schon immer. Doch jetzt kann man den Aufbruch in ein neues Kommunikationsparadigma beobachten, in dem Unternehmen Messaging-Plattformen, ChatBots und Algorithmen sowohl für die Interaktion mit Kunden als auch für die interne Kommunikation nutzen. Auch wenn viele intelligente (Chat)Bot-Implementierungen noch in den Kinderschuhen stecken, ist die Evolution zu personalisierten Dialogen im Rahmen des E-Commerce zum Conversational Customer Service bereits in vollem Gang. Insgesamt wird eine zunehmend datengetriebene und analytische Servicestrategie die Frage nach der richtigen Balance zwischen Automatisierung und persönlicher Interaktion beantworten müssen.

So wird Echtzeit-Service als Anspruch der Kunden durch Unternehmen wie Amazon zu einem Allgemeingut und unverzichtbaren Bestandteil einer wirksamen Kundenbindung. Die Online- und Mobile-Kommunikation ist zu einer Selbstverständlichkeit geworden. Und damit gehen weitere Kundenerwartungen an die Kommunikation einher: einfach, unkompliziert, schnell und fallabschließend muss sie sein. Aber dem nicht genug: die Messlatte an den Customer Service wird beständig höher. Nicht nur die Toleranz gegenüber Wartezeiten, sondern auch bei inkompetenten Antworten und allgemeinen Auskünften, die dem Kunden in seiner individuellen Situation nicht weiterhelfen, ist gesunken. Für Unternehmen bedeutet das fast immer einen Spagat zwischen Kundenorientierung und Wirtschaftlichkeit, der kaum gelingt.

Genau hier setzt Oracle Platinum Partner PROMATIS mit seinen exzellenten Geschäftsprozessen und hochflexiblen Informationssystemen an und stellt im Rahmen des Business Breakfasts am 28. November 2019 in München neue Lösungsszenarien vor. Durch die Bündelung der langjährigen Expertise in der Prozess- und Technologieberatung mit den innovativen und einfach zu implementierenden Cloud Services des Partners Oracle eröffnet PROMATIS den Kunden völlig neue Wege, Prozessverbesserungen im Unternehmen zu etablieren und schon heute einen modernen Kundenservice zu leben. Des Weiteren profitieren die Besucher des Business Breakfasts von den Praxiserfahrungen der Profis, beispielsweise gewährt Albert Klotz von Parship mit seinem Vortrag „Immer eine Lösung – Service mit Anspruch“ einen authentischen Blick hinter die Kulissen.

Ein gelungenes Rahmenprogramm sowie die originelle Location – im unverwechselbaren Ambiente der BMW Welt – runden die Veranstaltung optimal ab. Hier trifft preisgekrönte Architektur auf große Visionen und automobile Leidenschaft. In diesem Sinne erwartet die Besucher zum Abschluss der Veranstaltung eine individuelle Museumsführung gepaart mit einer faszinierenden Entdeckungsreise. Interessierte Teilnehmer können sich unter folgendem Link zum kostenlosen Event anmelden: https://anmeldung.promatis.de/cx

Über die PROMATIS software GmbH

Als Oracle Pionier und mehrfach ausgezeichneter Platinum Partner bietet PROMATIS seit über 20 Jahren erfolgreiche Projektarbeit im gehobenen Mittelstand, in global tätigen Großunternehmen sowie für stark expandierende Unternehmen. Unsere Kunden profitieren von praxiserprobten Vorgehensmodellen, leistungsfähigen Softwarewerkzeugen und ausgefeilten Best Practice-Lösungen (u.a. vorkonfigurierte Enterprise Cloud Services, Integration, BPM, Content Management).

PROMATIS steht für intelligente Geschäftsprozesse und Oracle Applikations-, Cloud Service- und Technologiekompetenz aus einer Hand. Mit Ländergesellschaften in Österreich (Wien), Schweiz (Zürich) und USA (Denver, CO) sowie einem lebendigen globalen Partnernetzwerk positioniert sich PROMATIS als globaler Lösungsanbieter.

Weitere Informationen zu PROMATIS erhalten Sie im Internet unter www.promatis.de.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

PROMATIS software GmbH
Pforzheimer Str. 160
76275 Ettlingen
Telefon: +49 (7243) 2179-0
Telefax: +49 (7243) 2179-999
http://www.promatis.de

Ansprechpartner:
Marion Rosemann
Senior Marketing Manager
Telefon: +49 (7243) 2179-257
E-Mail: marion.rosemann@promatis.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Mobile First mit AppShop (PWA)

Mobile First mit AppShop (PWA)

Mobil First: 69 % beträgt laut Statista der Anteil der Nutzer des mobilen Internets. Ein mobiler AppShop erreicht 2/3 der Internetnutzer über mobile Geräte und bringt mehr Nutzer und bessere Bestellraten.

Der Worldsoft AppShop basiert auf der PWA-Technik, die von Google initiiert wurde. Eine progressive Web App (PWA) ist eine mobil nutzbare Weblösung, die die vorteilhaftesten Eigenschaften von App und Webseiten in einem System verbinden.

Die PWA von Alibaba verzeichnet unter iOS 14 % mehr Nutzer und konnte die Conversion um 76 % steigern. Unter Android werden sogar 30 % mehr Nutzer vermerkt.

Der AppShop (PWA) kann über jedes Endgerät online aufgerufen werden. Er verfügt dabei über Funktionen einer nativen App, wie z.B. Add to Homescreen, Push-Nachrichten empfangen und Offline-Modus.

Der AppShop (PWA) funktioniert unabhängig von iOS und Android und muss nicht aus einem App Store geladen werden. Der Shop ist sofort bei Aufruf der URL oder des QR-Codes einsatzbereit und funktioniert auf jedem Smartphone und Tablet.

Geringe Entwicklerkosten, keine Updatekosten, Optik und Bedienbarkeit sind weitere Vorteile des Worldsoft AppShops.

Mehr Informationen zum AppShop (PWA): https://www.worldsoft.info/app

Über die WORLDSOFT AG

Die Worldsoft AG mit Sitz in Pfäffikon SZ, Schweiz, ist ein führender Anbieter von E-Business-Lösungen für kleine und mittelständische Unternehmen und wurde im Jahr 2000 gegründet. Die Web- und Business Lösungen von Worldsoft, werden als Software als Service auf günstiger Mietbasis (Cloud Computing) angeboten.

Weitere Informationen: http://www.worldsoft.info

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

WORLDSOFT AG
Churerstrasse 158
CH8808 Pfäffikon
Telefon: +41 (44) 53345-45
Telefax: +41 (44) 53345-46
http://www.worldsoft.info

Ansprechpartner:
Gert F. Lang
CEO
Telefon: +41 (44) 53345-45
E-Mail: lang@worldsoft.ch
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel