Schlagwort: cloud

Das mobile Handheld, das den Mobile Computer Markt revolutioniert

Das mobile Handheld, das den Mobile Computer Markt revolutioniert

Ein Gerät für alle Bereiche der Lieferkette

Der Zebra TC8000 verspricht eine deutliche Steigerung der Produktivität, bündelt viele Funktionen in einem Gerät und unterstützt Ihre Mitarbeiter bei den täglichen Herausforderungen.

Dabei kann das Gerät dank seiner Robustheit in der Produktion, im Transportgewerbe, im Außeneinsatz, im Lager oder im Verkaufsraum am POS eingesetzt werden. Das ergonomische Design erlaubt die schnelle Barcodeidentifikation.

Das Gerät ist dabei um 33% leichter als andere Mobilcomputer dieses Bereichs und hilft so Ermüdungserscheinungen des Personals zu minimieren. Der integrierte Griff erlaubt das Ablesen des Bildschirms beim Scan-Vorgang. Herkömmliche Geräte bieten eine Hardware-Tastatur, der TC8000 hingegen setzt auf virtuelle Tastaturen die im Bedarfsfall eingeblendet werden. So ist der volle Display zum Ablesen bereit, soll manuell eine Menge erfasst werden wird die virtuelle Software-Tastatur eingeblendet. Hot-Swap macht es möglich – der Akku kann im laufenden Betrieb schnell und nahtlos getauscht werden – ohne das Gerät dabei umständlich herunterzufahren.

Zahlen, Daten und Fakten zum Zebra TC8000

Mit 490g in der Standard-Ausführung oder 500g ist der TC8000 ein Leichtgewicht seiner Klasse. Das 4“ Display ermöglicht eine große Anzeige der Anwendungen, für Tastatureingaben wird die Bildschirmtastatur eingeblendet. Der große Arbeitsspeicher von 1GB RAM und 4GB Flash bzw. 8GB Flash (Premium-Modell) oder sogar 2GB RAM und 16GB Flash unterstützt bei jeder Art von Applikation. Das hoch performante Android 5.x ist die optimale Grundlage für Anwendungen zur Geschäftsprozessoptimierung. Mit einer IP65 Zertifizierung ist das Gerät besonders robust und gegen Gefahren sicher. Temperaturen von -20 Grad bis zu +50 Grad werden problemlos überstanden. Mit WLAN 802.11a/b/g/m und Bluetooth 4.0 ist das Gerät für den Unternehmensalltag perfekt aufgestellt.

Mobile Anwendungen im Produktionsumfeld.

Der TC8000 lässt sich idealerweise im Wareneingang und der Wareneingangskontrolle einsetzen. Dazu wird der Barcode auf dem Lieferschein erfasst und die Auftragspositionen gegengescannt. Bei Abweichungen zur Menge oder Qualität können diese Kommentare direkt digital auf dem Gerät erfasst werden. Für die Schadensdokumentation steht die integrierte Kamera zur Verfügung. Erfasste Schäden werden in der Wareneingangsübersicht des COSYS WebDesk farblich markiert, sodass Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen im Einkauf Waren zügig reklamieren können. Die digitale Verknüpfung von Werker, Lagermitarbeiter und Einkaufsabteilung gelingt dank der COSYS Komplettlösung für die Produktion.

Auch bei der internen Warenbereitstellung für die Produktion unter Kanban kann der TC8000 wahre Wunder vollbringen. So sind die Aufträge dank WLAN in Echtzeit auf den Geräten und können über Transportaufträge direkt an den Arbeitsplatz des Werkers abgeliefert werden. Transportaufträge sind im COSYS WebDesk als abgearbeitet markiert und Bestände werden im führenden ERP (Enterprise Ressource Planning)-System richtig verbucht.

Bei manuellen Entnahmen direkt durch den Werker unterstützt der TC8000 ebenso, so wird beim Ausbuchen des Materials die Kanban-Box erfasst und auf den Platz des Fertigungsmitarbeiters umgebucht. Auch eine direkte Materialzuordnung auf den Auftrag ist dank Produktionsaufträgen kein Problem. Dazu wird der Produktionsauftrag auf dem TC8000 aufgerufen und die benötigen Rohmaterialien erfasst. Auch eine Fertigmeldung von Produktionsteilen sowie die Verbuchung des Ausschusses sind hierüber möglich.

Produktionsbetriebe mit einem hohen Einsatz von Maschinen haben oft Schwierigkeiten Qualitätsmängel einzelnen Maschinen zuzuordnen. Ist eine Maschine nicht richtig gewartet oder ein Teil ausgefallen / beschädigt leidet darunter die gesamte Produktion. Mithilfe der COSYS Software zur Bauteilrückverfolgung kann der Produktionsfluss eines Teils auch auf Seriennummern, Lot- und Chargennummer zurückverfolgt werden. So kann die Qualitätssicherung die Probleme auswindig machen und die Instandsetzung bzw. Reparatur einer Maschine angestoßen werden.

Jedes Bauteil wird dazu mittels Erfassung des Datamatrixcodes oder Barcodes eindeutig identifiziert und der Fertigungsschritt an das COSYS Tracking Backend, welches auf lokalen Servern oder in der Cloud betrieben wird, übermittelt. So sind zentral alle Daten für Produktionsverantwortliche verfügbar, Maschinen können ihre Daten ebenfalls in die COSYS Datenbank schreiben, sodass hierüber die gesamte Steuerung der Produktion abgebildet wird.

Sind aus Rohmaterialien ein fertiges Teil oder Produkt entstanden können diese durch Mitarbeiter der Lagerbewirtschaftung kommissioniert werden. Auch hier unterstützt der TC8000, da Barcodes blitzschnell erfasst werden ohne zwischen Scannen – Eingabe auf Bildschirm prüfen – Scannen gewechselt werden muss – alles dank dem ergonomischen Griff des TC8000.

Liefern Partnerwerke ebenfalls Teile zur Endmontage wird dies über das Softwaremodul Transport von Fremdarbeit abgebildet. So können Lieferungen einfach in den eigenen Bestand übernommen und verbucht werden. Ergonomisches Scannen hilft ebenfalls bei der Beladung und dem Versand sowie der Verbuchung von Retouren.

Über die Cosys Ident GmbH

Die COSYS Ident GmbH mit Sitz in Grasdorf (bei Hildesheim) besteht seit knapp 40 Jahren und ist eines der führenden Systemhäuser im Bereich mobiler Datenerfassungslösungen für Android und Windows. Ein mittelständisches Unternehmen, das seit 1982 die Entwicklung von Identifikationssystemen vorantreibt und heute branchenspezifische Komplettlösungen für nahezu alle gängigen Geschäftsprozesse anbietet. Vom Prozessdesign und der Konzepterstellung, über die Implementierung der Hard- und Software bis hin zum Projektmanagement und maßgeschneiderten Wartungsverträgen, decken wir das komplette Leistungsspektrum der Systementwicklung, Integration und Betreuung ab. Des Weiteren bietet COSYS einen Reparaturservice, WLAN-Funkvermessung, sowie Lösungen für die Bauteil-Rückverfolgung mittels DPM-Codes.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Cosys Ident GmbH
Am Kronsberg 1
31188 Holle – Grasdorf
Telefon: +49 (5062) 900-0
Telefax: +49 (5062) 900-30
http://www.cosys.de

Ansprechpartner:
Vertrieb
Telefon: +49 (5062) 900-0
E-Mail: vertrieb@cosys.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
dataglobal revolutioniert E-Mail-Management mit dg mail anywhere

dataglobal revolutioniert E-Mail-Management mit dg mail anywhere

dataglobal, führender Anbieter von Software für Content Services, Enterprise Content Management und Archivierung, stellt sein intelligentes Zusatzmodul für die E-Mail-Archivierung mit dg mail für Exchange vor.

Anwender erhalten damit auch mobil und systemunabhängig jederzeit kompletten Zugriff auf alle archivierten E-Mails und Anhänge, unabhängig davon, ob sie im Postfach oder im Archiv liegen.

Auf der Basis schlanker Referenzdateien können alle Original-Mails mit sämtlichen Anhängen genutzt werden, ohne lokale Speicherung auf einem Gerät – völlig systemunabhängig, mit allen Desktop-Systemen und mit allen mobilen Endgeräten. Die Nutzung erfolgt ganz intuitiv in der gewohnten Mail-Anwendung des Users.

So kann der Anwender seine gesamte Mailbox unabhängig von ihrer Größe immer bei sich tragen und jede Mail und jeden Anhang ohne Rückladen ins Post fach sofort mit anderen teilen, ohne nennenswertes Datenvolumen zu verbrauchen.

Der Empfänger kann problemlos von jedem Mail-System aus auf die vom User verschickte E-Mail und Anhänge in dessen Archiv barrierefrei zugreifen. Mit der bewährten Volltextsuche kann der User eine bestimmte Mail oder eine angehängte Datei unabhängig von ihrem Alter sofort und direkt im Archiv ?nden.

„dg mail anywhere verwandelt das Archiv des Nutzers in einen privaten Cloud-Speicher – mehr Flexibilität gab es noch nie!“ so der Gründer und CEO der dataglobal, Wolfgang Munz.

Das Zusatzmodul basiert auf der langjährig bewährten dataglobal E-Mail-Lösung dg mail.

Über die dataglobal GmbH

dataglobal – Software für Content Services, Enterprise Content Management und Archivierung – mobil, einfach und sicher!

dataglobal Software-Lösungen stehen für digitale Transformation, unternehmensweite revisionssichere Archivierung und das einfache Erstellen und Managen individueller Workflows. Alle wertvollen Unternehmensdaten, egal welchen Ursprungs, werden integriert, klassifiziert, gemanagt, bereitgestellt und als „Rohstoff“ genutzt.

Aus diesen Ressourcen stellt dataglobal smarte Content Services bereit, die das mobile und das verteilte Zusammenarbeiten der Menschen im Unternehmen vereinfachen und beschleunigen, was die Wettbewerbssituation der Unternehmen deutlich verbessert. dataglobal-Lösungen sind unmittelbar umsetzbar, absolut benutzerfreundlich, mobil, einfach und sicher.

Verstehen und beobachten stehen am Anfang jeder Kundenlösung. Die dataglobal-Spezialisten erkennen mit der Design Thinking-Methode exakt die Anforderungen und erarbeiten umsetzbare, zukunftssichere Lösungen. So werden gemeinsam und kreativ Innovationen geschaffen, die den Unternehmenserfolg nachhaltig steigern.

Seit über 25 Jahren ist dataglobal technologisch führend und weltweit erfolgreich. Dies bestätigt die hohe Kundenzufriedenheit sowie die langjährige vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Kunden und Geschäftspartnern eindrucksvoll.

Mehr als 550 Kunden in 40 Ländern profitieren von der Leistungsfähigkeit der dataglobal-Software, hauptsächlich aus den Branchen Automotive, Aerospace, Chemie, Finanzen, Energie und Fertigung. Zu den dataglobal-Kunden zählen Rhenus Logistics, NDR, Mars, Universal, T-Systems, die Bundesnetzagentur und die Deutsche Börse.

dataglobal hat seinen Hauptsitz in Heilbronn und pflegt ein weltweit erfolgreiches Netzwerk von Implementierungspartnern.

Mehr zu dataglobal erfahren Sie unter www.dataglobal.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

dataglobal GmbH
Im Zukunftspark 10
74076 Heilbronn
Telefon: +49 (7131) 1226-500
Telefax: +49 (7131) 1226-599
http://www.dataglobal.com

Ansprechpartner:
Christine Noske
Leiterin Marketing & Kommunikation
Telefon: +49 (7131) 1226-812
Fax: +49 (7131) 1226-599
E-Mail: christine.noske@dataglobal.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Vonage-Partnerprogramm Nexmo Connect startet für Enterprise-Kunden

Vonage-Partnerprogramm Nexmo Connect startet für Enterprise-Kunden

Vonage (NYSE: VG), einer der führenden Anbieter von Cloud-Kommunikationslösungen für Unternehmen, gibt heute den Start seines Nexmo-Partnerprogramms Nexmo Connect bekannt. Nexmo Connect bildet das Fundament eines Community-basierten, kooperativ ausgerichteten Ökosystems aus Nexmo-Partnern.

Gestartet wurde Nexmo Connect, um den Bedürfnissen großer Unternehmen entgegenzukommen, die Komplettlösungen für ihre spezifischen Anforderungen benötigen. Das bereits mehr als 100 Mitglieder zählende Netzwerk soll Nexmo-Partnern helfen, neue Marktchancen ausfindig zu machen. Auch die Ausarbeitung von Strategien für eine starke Marktposition und die Entwicklung einer attraktiveren Customer Experience für die Enterprise-Kunden der Partner soll mit Nexmo Connect unterstützt werden. Eine wachsende Zahl marktführender Unternehmen wie Microsoft, Facebook, MuleSoft, Built.io, Tray.io, Converse.ai und Aspect Software gehören bereits zum Partner-Ökosystem Nexmo Connect.

Der Bedarf an besseren, intuitiveren Applikationen, die eine persönliche, kontextbezogene und nahtlose Kommunikation ermöglichen, steigt bei Unternehmen und Verbrauchern – eine Entwicklung, die die Notwendigkeit von Partnerschaften und Kooperationen zwischen innovativen Lösungsanbietern noch weiter verstärken wird. Laut einer kürzlich veröffentlichten Prognose des Branchenanalysten IDC wird der CPaaS-Markt für Voice- und Text-Messaging signifikant wachsen und in den nächsten drei Jahren Umsätze in Höhe von über 18 Milliarden Dollar verbuchen.* Indem das Nexmo-Team, seine Partner und seine Kunden über Nexmo Connect ihre Kompetenzen bündeln, kann Vonage Enterprise-Kunden jeder beliebigen Größe und Branche voll individualisierte Kommunikationslösungen anbieten.

„Das neue Partnerprogramm ermöglicht den Unternehmen, mithilfe vielfältiger Kommunikationslösungen ihr Innovationstempo zu erhöhen“, so Mark Winther, VP Telecom Consulting bei IDC. „Indem vielen verschiedenen Technologiepartnern moderne API-Kommunikationsfunktionen zur Verfügung gestellt werden, macht Nexmo diese einem noch breiterem Publikum zugänglich und beschleunigt die Entwicklungs- und Implementierungsprozesse.“

„Kein Unternehmen kann allen Kunden alles bieten – deshalb ist ein Partner-Ökosystem so wichtig. Mit Nexmo Connect können wir engere Geschäftsbeziehungen zu unseren geschätzten Partnern aufbauen. Unsere Partner profitieren ihrerseits von dem breiten Wissen der gesamten Community“, so Mark Summerson, Global Partner Program Director für Nexmo, der Vonage API-Plattform. „Die Gemeinschaft aus Nexmo und seinen Partnern schafft einen Riesenmehrwert für unsere Kunden – und die Kunden unserer Partner.“

„Durch das neue Programm“, fährt Mark Summerson fort, „haben die Nexmo-Partner Zugang zu unserer umfangreichen Plattform programmierbarer Kommunikationslösungen. Sie stellt zentrale Kommunikations-APIs für Voice-, SMS-, IP-, Messaging- und Video-Anwendungen bereit, mit denen unsere Partner ihre Kunden bei der Entwicklung einer attraktiven Experience unterstützen können. Die Plattform gestattet es zudem, eine starke, persönliche Bindung zu schaffen, die ohne diese Technologie nicht möglich wäre.“

Nexmo Connect unterscheidet sich in mehreren, entscheidenden Hinsichten von typischen Partnerprogrammen. Besonders hervorzuheben ist aber das Community-basierte Konzept: Im Gegensatz zu anderen Partnerprogrammen mit Eins-zu-Eins-Kommunikation unterstützen sich die Partner und Experten im Rahmen des Nexmo Connect-Netzwerks gegenseitig bei Entwicklung, Verkauf und Marketing. Die Partner werden anhand der Lösungen, die sie auf dem Markt anbieten, in Kategorien eingeteilt: Application Partner, die vorkonfigurierte Applikationen anbieten, Integration Partner mit kundenspezifischen Lösungen und Technology Partner mit ergänzenden APIs und Plattformen.

Hier ein Überblick über die Vorteile von Nexmo Connect:

  • Offene integrierte Community: Nexmo Connect-Partner können sich von Beginn an voll in die Community integrieren. Die Partnerlisten von Nexmo Connect sind für alle Kunden und Partner zugänglich, damit diese die Innovationen und das Know-how des Netzwerks nutzen können.
  • Nexmo Connect Stars: Das Marketingkooperationsprogramm Nexmo Connect Stars beschleunigt das Wachstum des Partner-Ökosystems. Es stärkt die Sichtbarkeit beim Nexmo-Vertrieb, bei Entwicklern, Kunden und Interessenten und fördert gemeinsame Projekte.
  • Partner Showcase: Mit Nexmo Connect Partner Showcase finden Unternehmen ihren idealen Partner: Dank der diversifizierten Partnerschaften von Nexmo können Unternehmen ihr Customer Engagement optimieren und die Loyalität ihrer Kunden steigern.
  • Einfache & effektive Zusammenarbeit: Einfache Tools zur Suche nach dem richtigen Partner erleichtern es, den Draht zwischen Partnern und Kunden herzustellen. Auch die Zusammenarbeit innerhalb der Community ist unkompliziert – dank sozialer Technologien, die mit einigen Kommunikations-Bots von Vonage integriert sind.

„tPoint Solutions bietet Dienstleistungen zur Optimierung und Anbindung von Kundeninteraktionen an. Zu unseren Kunden zählen einige der größten Logistikunternehmen der EMEA-Region. Mithilfe der Nexmo-APIs konnten wir Voice-Bots in unser Angebot integrieren, die die Zufriedenheitswerte unserer Kunden steigern und die Effizienz ihrer Abläufe erhöhen“, berichtet Andy Griffin, Gründer und CEO von tPoint Solutions. „Welchen Nutzen wir davon haben? Ganz einfach: Durch die Zusammenarbeit mit Nexmo und anderen Partnern von Nexmo Connect bringen wir innovative Dienstleistungen schneller auf den Markt und verhelfen unseren Kunden zu besseren Ergebnissen.“
 
* „Worldwide Voice and Text Messaging Communications Platform-as-a-Service Forecast, 2018–2022“, IDC, IDC #US43805418, Mai 2018

Mehr über Nexmo Connect erfahren Sie unter www.nexmo.com.

Über Nexmo

Vonage (NYSE:VG) definiert die Business-Kommunikation neu. Das Unternehmen hat seine Wurzeln in der Entwicklung disruptiver Technologien. Es möchte die Unternehmenskommunikation mithilfe von Technologien von Grund auf verändern, um bessere Geschäftsergebnisse zu erzielen. Seine einzigartige Cloud-Kommunikationsplattform verbindet eine robuste Unified-Communications-Lösung mit agilen, integrierten APIs, die eine kontextbasierte Kommunikation gestatten – dank Nexmo, der Vonage API-Plattform. Diese leistungsstarke Kombination sorgt für mehr Produktivität in der internen Zusammenarbeit und eine effektivere Kundenansprache – via Messaging, Chat, Social Media, Video und Sprachkommunikation.

Für Privatkunden bietet Vonage darüber hinaus eine vielseitige Suite von Kommunikationslösungen mit umfangreichen Funktionsspektrum.

Der Hauptsitz der Vonage Holdings Corporation befindet sich in Holmdel, USA. Weitere Niederlassungen betreibt das Unternehmen in den USA, Europa, Asien und Israel. Vonage® ist ein eingetragenes Warenzeichen von Vonage Marketing LLC, einem Unternehmen der Vonage America Inc.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Nexmo
217 Second Street
USACA 94105 San Francisco
Telefon: +1 (415) 805-8810
http://www.nexmo.com

Ansprechpartner:
Stephanie Messer
messerPR – Public Relations
Telefon: +49 (89) 385352-39
E-Mail: smesser@messerpr.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Paketverteilung und Logistik im Unternehmen – innovativ und ohne Nutzung von Papier

Paketverteilung und Logistik im Unternehmen – innovativ und ohne Nutzung von Papier

Eingehende sowie ausgehende Pakete im Unternehmen bis zu ihrem Empfänger nachverfolgen?!

Sicherstellen, dass keine Pakete mehr falsch zugestellt werden oder verloren gehen?

Den Empfänger automatisch benachrichtigen sobald ein Paket für ihn eingetroffen ist und ausgeliefert oder selber abgeholt werden kann?!

Die Verfolgung der Pakete so transparent wie möglich und ohne Nutzung von Papier ermöglichen (inkl. digitaler Unterschriftserfassung und Foto-/Schadensdokumentation)?!

→ Das alles, geht mit der Softwarelösung „COSYS Paket Management“.

Die COSYS Paket Management Komplettlösung, bestehend aus mobiler App auf Ihrem Smartphone, professionellem MDE Gerät, Handscanner oder Tablet und Backend ermöglicht die digitale Paketverwaltung und stets transparente und aktuelle Daten.

Interne Paketlogistik, Hauspostverteilung, Paketverbringung im Unternehmen
Speziell für die interne Logistik und Verteilung von Paketen im Unternehmen (Hauspostverteilung) hat COSYS die Softwarelösung „COSYS Paket Management Inhouse“ entwickelt und weiter perfektioniert.

So ist es einfacher denn je, Pakete im Unternehmen zu erfassen und dem richtigen Empfänger zuzuordnen (Modul: Paketannahme KEP). Im Anschluss können die Pakete entweder selbst abgeholt (Modul: Selbstabholung) oder durch eine interne Auslieferung beispielweise an den Arbeitsplatz oder in die Abteilung der Empfängers geliefert werden (Modul: Auslieferung). Den Empfang der Pakete bestätigt der Empfänger jeweils durch seine Unterschrift. Besonderheiten wie Beschädigungen am Paket können Sie problemlos über das Foto-Feature erfassen und Markierungen vornehmen.

Infomieren Sie sich noch heute zum Thema unter: https://www.cosys.de/paket-management/inhouse-logistik

COSYS Paket Management Apps im App Store und Play Store
Unsere COSYS Paket Management Cloud Apps sind (mit allen Basisprozessen der Paketverwaltung/Paketlogistik inkl. Backendzugang) als Demo-Version zum kostenlosen Download im Apple App Store und Google Play Store erhältlich.

Zur Übersicht der COSYS Paket Management Cloud Apps im Apple App Store geht es HIER.
Zu unseren Apps im Google Play Store gelangen Sie HIER.

Auch interessant
Unsere COSYS Softwarelösungen sind stets modular aufgebaut und können jederzeit um weitere Module beispielsweise aus dem Bereich der Lagerverwaltung oder dem Transport Management erweitert werden. Gern gehen wir auch kundenspezifisch auf Ihre Anforderungen ein.

Dank umfassender Auswahl an Hardware, Pre- sowie After Sales Services und COSYS langjähriger Erfahrung im Bereich Softwarelösungen und ERP-Anbindungen, erhalten Sie bei uns nicht nur alles „aus einer Hand“, sondern gleichzeitig einen zuverlässigen Partner für Digitalisierungssprünge.

 
Mehr zum Thema:
SCM Supply Chain Management
COSYS Transport Management
COSYS Warehouse Management
COSYS Paket Management
COSYS Lösungen und Schnittstellen zu Ihrer Warenwirtschaft
COSYS MDE-Geräte, Handscanner, Smartphones und Tablets
COSYS Services & Support

Über die Cosys Ident GmbH

Die COSYS Ident GmbH mit Sitz in Grasdorf (bei Hildesheim) besteht seit knapp 40 Jahren und ist eines der führenden Systemhäuser im Bereich mobiler Datenerfassungslösungen für Android und Windows. Ein mittelständisches Unternehmen, das seit 1982 die Entwicklung von Identifikationssystemen vorantreibt und heute branchenspezifische Komplettlösungen für nahezu alle gängigen Geschäftsprozesse anbietet. Vom Prozessdesign und der Konzepterstellung, über die Implementierung der Hard- und Software bis hin zum Projektmanagement und maßgeschneiderten Wartungsverträgen, decken wir das komplette Leistungsspektrum der Systementwicklung, Integration und Betreuung ab. Des Weiteren bietet COSYS einen Reparaturservice, WLAN-Funkvermessung, sowie Lösungen für die Bauteil-Rückverfolgung mittels DPM-Codes.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Cosys Ident GmbH
Am Kronsberg 1
31188 Holle – Grasdorf
Telefon: +49 (5062) 900-0
Telefax: +49 (5062) 900-30
http://www.cosys.de

Ansprechpartner:
Vertrieb
Telefon: +49 (5062) 900-0
E-Mail: vertrieb@cosys.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
BASE Media Cloud setzt zum Ausbau digitaler Services für die Unterhaltungsindustrie auf Equinix

BASE Media Cloud setzt zum Ausbau digitaler Services für die Unterhaltungsindustrie auf Equinix

Equinix, Inc. (Nasdaq: EQIX), globaler Anbieter von Rechenzentren und Interconnection-Dienstleistungen, gab in dieser Woche die Zusammenarbeit mit dem Managed-Cloud-Serviceprovider BASE Media Cloud bekannt. Ziel der Partnerschaft ist die Entwicklung einer globalen Multi-Cloud-Services-Strategie, welche die Anforderungen an Produktion, Postproduktion und Content-Distribution im Bereich digitale Medien und Unterhaltung erfüllt.

Sowohl BASE Media Cloud als auch Equinix bieten verschiedene Services an, die Unternehmen aus der Medien- und Unterhaltungsbranche bei der digitalen Transformation unterstützen. Dank Interconnection – dem privaten Datenaustausch zwischen Unternehmen – mit verschiedenen privaten und öffentlichen Clouds sowie mehreren Konnektivitätsanbietern können BASE Media Cloud und seine Kunden mithilfe von Equinix, Herausforderungen im Zusammenhang mit der Erfassung, Verarbeitung und Verteilung einer steigenden Anzahl von Medieninhalten bewältigen.

Video-Formate erfreuen sich einer wachsenden Nachfrage, so dass Medienunternehmen ihr Content-Delivery-Management (CDM) immer mehr in die Cloud verlagern. Die zunehmende Bedeutung von Cloud-Services für die Medien- und Unterhaltungsindustrie führt wiederum zu einem steigenden Bedarf an Interconnection-Lösungen. Interconnection hat bereits maßgeblich dazu beigetragen, CDM-Unternehmen weltweit näher an ihre Kunden zu bringen und ihnen so hochwertige Inhalte bereitzustellen.

Highlights

  • Die Nachfrage nach Rechenzentrums- und Colocation-Services bei Cloud-Service-Providern steigt stetig. Gleichzeitig setzten immer mehr Unternehmen aus der Medien- und Unterhaltungsindustrie auf schnelle, sichere und latenzarme Verbindungen für effizienteres Streaming. Laut einem Bericht von eMarketer werden in diesem Jahr nahezu 765 Millionen Menschen einen Over-The-Top (OTT)-Abo-Videoservice wie Netflix oder Amazon Prime Video nutzen. Dies entspricht einem Zehntel der Weltbevölkerung.
  • Aufgrund dieser enormen Nachfrage setzen CDM-Unternehmen auf Cloud-Services, insbesondere Multi-Cloud. Mit Hilfe der Cloud können Entwickler ihre Inhalte schneller als je zuvor durch die verschiedenen Produktionsschritte leiten. Das in Großbritannien ansässige Unternehmen BASE Media Cloud bietet hierfür eine Reihe vorgefertigter Multi-Cloud-Services an, die Funktionen wie Medienspeicherung, Media-Asset-Management, Bearbeitung in der Cloud, Datentransfer, markenspezifische Kanäle und Content-Distribution beinhalten.
  • Im November 2017 installierte BASE Media Cloud sein in Großbritannien befindliches privates Cloud- und Multi-Cloud-Core-Netzwerk mit Unterstützung von Equinix im LD6 International Business Exchange™(IBX®)-Rechenzentrum in Slough. Diese jüngste Investition diente dem Zweck, Medienunternehmen einen ortsunabhängigen „One-Stop-Shop" für Cloud-basierte Mediendienste anzubieten. Das Unternehmen hostet seine zentrale Cloud-Storage-Infrastruktur und sein Cloud-Gateway-Netzwerk über Equinix und ist mit diversen Public-Cloud- und Media-SaaS-Partnern vernetzt, um Kunden eine einheitliche Nutzererfahrung zu bieten.
  • BASE Media Cloud und COPA90 haben gemeinsam mit Equinix eine Multi-Cloud-Services-Strategie entwickelt, um den enormen Anforderungen des weltweit größten unabhängigen Fußball-Medienunternehmens in den
  • Bereichen Produktion, Postproduktion und Content-Distribution gerecht zu werden. Dank dieser Zusammenarbeit konnte COPA90 sein Medienarchiv mit mehr als einem halben Petabyte Inhalt auf einen zentralen Cloud-Speicher migrieren und die Workflow-Effizienz in den Bereichen File-Sharing, Encoding, Media-Asset-Management und globale Video-Content-Distribution verbessern.
  • Seit der letzten Iteration der BASE Media Cloud-Plattform im Januar 2018 hat das Unternehmen bereits über 2 Petabyte an Kundendaten aufgenommen und Hunderte von Terabyte an Langformat-HD-Sendungen an über 500 globale Medienunternehmen geliefert. Da die Kunden von BASE Media Cloud ihre interne Konnektivität und Bandbreite sowie die Auflösung und Qualität ihrer Videoinhalte weiter erhöhen, baut das Unternehmen sein Cloud-Netzwerk kontinuierlich aus, um diesen Anforderungen gerecht zu werden.
  • Laut der ersten Ausgabe des Global Interconnection Index (GXI), der jährlich von Equinix veröffentlicht wird, wächst der Bedarf an Interconnection von CDM-Unternehmen rasant. Der GXI schätzt, dass die Interconnection-Bandbreite – d. h., die Kapazität für den privaten und direkten Austausch des Datenverkehrs zwischen mehreren Teilnehmern an verteilten IT-Austauschpunkten – unter CDM-Unternehmen jährlich um 36 % wachsen wird und bis 2020 die Marke 420 Terabit pro Sekunde erreichen könnte. Die zweite Ausgabe des GXI wird Ende des Monats erscheinen.
  • Der Kundenstamm von Equinix umfasst mehr als 800 Content- und Digitale Medienunternehmen, die alle eine Vielzahl von Verbindungsmöglichkeiten nutzen, um ihr Geschäft in der digitalen Welt zu beflügeln. Durch die sichere Interconnection mit ihren digitalen Supply-Chain-Partnern in dynamischen Business-Ökosystemen können Unternehmen wie BASE Media Cloud ihre Geschäftsentwicklung vorantreiben und neue Märkte erschließen.
  • Die globale Reichweite von Platform Equinix™ermöglicht es Kunden, wie z. B. dem Videostreaming-Service DAZN, die IT-Infrastruktur in unmittelbarer Nähe der angebotenen Sportereignisse zu platzieren. Dies erlaubt es dem Unternehmen, rohe Video-Feeds dank geringer Latenz qualitativ aufzuwerten und mit Live-Kommentaren anzureichern. Platform Equinix bietet Hochverfügbarkeit und direkten Zugriff auf eine Vielzahl von Cloud-Diensten, so dass DAZN seine Rechnerkapazität nach Bedarf frei erweitern und auf alle Verbindungen zugreifen kann, die es zur Berichterstattung über hochkarätige Veranstaltungen benötigt.

Zitate

  • Damon Neale, CTO, BASE Media Cloud:
    „BASE Media Cloud hat auf der Interconnection-Plattform von Equinix seinen Wachstumstrend weiter fortgesetzt. Mit Platform Equinix können wir sowohl Direktverbindungen als auch Internet-Bandbreite auf Carrier-Niveau flexibel hinzufügen, um so dem explosionsartigen Wachstum unserer globalen Kunden gerecht zu werden."
  • Matt George, Senior Manager Solution Marketing EMEA, Equinix:
    „Immer mehr Kunden aus der Medien- und Unterhaltungsbranche nutzen unsere Interconnection-Plattform, um ihr Geschäft weltweit auszubauen. Die zunehmende Nutzung für Cloud-Lösungen sorgt für neue Dynamiken in diesem Sektor, so dass nun viele Kunden On-Demand-Multi-Cloud-Zugang verlangen. Platform Equinix liefert BASE Media Cloud die Grundlage für ungebremstes Wachstum und den Ausbau des Kundenstamms in neuen Märkten."
     
    Zusätzliche Ressourcen
  • Interconnection als Schlüsseltechnologie zur Deckung der steigenden Nachfrage an digitalen Videoinhalten [Blog]
  • Base Media Cloud ITI-Interview [Video]

Vorausschauende Aussagen

Diese Pressemitteilung enthält zukunftsbezogene Aussagen, die auf den gegenwärtigen Erwartungen, Prognosen und Annahmen basieren und gewisse Risiken und Unsicherheiten einschließen, aufgrund derer tatsächliche Ergebnisse maßgeblich von den Darstellungen der zukunftsbezogenen Aussagen abweichen können. Zu den Faktoren, die zu Abweichungen führen können, zählen insbesondere, aber nicht ausschließlich: die Herausforderungen beim Erwerb, Betrieb und Bau von IBX-Zentren sowie der Entwicklung, Bereitstellung und Lieferung von Equinix-Services; unvorhergesehene Kosten oder Schwierigkeiten bei der Integration von Rechenzentren oder Unternehmen, die Equinix akquiriert hat oder akquirieren möchte; das Nichtzustandekommen signifikanter Umsätze durch Kunden in kürzlich erbauten oder erworbenen Rechenzentren; ein fehlender Abschluss von Finanzierungsvereinbarungen im beabsichtigten Zeitrahmen; der Wettbewerb mit bestehenden und neuen Wettbewerbern; die Fähigkeit, einen ausreichenden Cashflow zu generieren oder anderweitig Mittel zu erhalten, um neue oder ausstehende Verbindlichkeiten zu zahlen; der Verlust oder der Rückgang der Geschäfte mit unseren Großkunden; andere Risiken, die in den jeweiligen Meldungen von Equinix an die Securities and Exchange Commission beschrieben werden. Informationen stellen insbesondere die aktuellen Quartals- und Jahresberichte von Equinix zur Verfügung, die bei der Securities and Exchange Commission eingereicht wurden und deren Kopien auf Anfrage bei Equinix erhältlich sind. Equinix übernimmt keine Verpflichtung, die in dieser Pressemitteilung enthaltenen zukunftsbezogenen Informationen zu aktualisieren.

Eingetragene Marke

Equinix und IBX sind als Marken der Equinix, Inc. eingetragen. Equinix Cloud Exchange, International Business Exchange und Platform Equinix sind eingetragene Marken der Equinix, Inc.

 

 

Über die Equinix (Germany) GmbH

Equinix, Inc. (NASDAQ: EQIX) verbindet führende Unternehmen mit ihren Kunden, Mitarbeitern und Partnern über seine Hochleistungsrechenzentren mit dem weltweit größten Interconnection-Angebot. Bei Equinix kommen Unternehmen in 52 Märkten zusammen, um neue Geschäftsmöglichkeiten wahrzunehmen, ihren Erfolg zu steigern und IT- und Cloud-Strategien auszubauen. http://www.equinix.de.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Equinix (Germany) GmbH
Kleyerstr. 88-90
60326 Frankfurt am Main
Telefon: +49 (69) 92042-250
Telefax: +49 (69) 92042-599
http://www.equinix.de

Ansprechpartner:
Carolina Falcone
APCO Worldwide
Telefon: +49 (30) 5900020-22
E-Mail: cfalcone@apcoworldwide.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Microsoft Cloud Deutschland wird eingestellt

Microsoft Cloud Deutschland wird eingestellt

Knapp drei Jahre ist es her, dass Edward Snowden und die NSA-Affäre in aller Munde waren und amerikanische Behörden von Software-Hersteller Microsoft die Herausgabe europäischer Kundendaten forderten. Deutsche Unternehmen waren in Sorge um die Sicherheit ihrer Firmendaten im weltweiten Netzwerk. Um sensible Informationen sicher zu schützen, riefen Microsoft und die Deutsche Telekom das gemeinschaftliche Treuhandprojekt der sogenannten Microsoft Cloud Deutschland ins Leben. Diese wird nun bald Geschichte sein, denn soeben gab der Softwarekonzern bekannt, die „deutsche Cloud“ mit der Telekom werde eingestellt.

TREUHÄNDER-CLOUD LIEF AN KUNDENBEDÜRFNISSEN VORBEI

Wie viele Kunden den aufpreispflichtigen Dienst der Treuhand-Cloud nutzten, ist nicht bekannt. Viele scheinen es nicht zu sein, obwohl das Angebot einen guten Ansatz verfolgt: Die Telekom fungiert als Treuhänder, so dass Microsoft keinerlei Zugriff auf die Daten seiner Cloud-Kunden hat. Als amerikanisches Unternehmen hätte sich Microsoft so den Forderungen der US-Behörden zur Datenherausgabe entziehen können. Doch offenbar wurde der Service nicht ausreichend in Anspruch genommen. Wie Heise online berichtet, sei er „nur schlecht mit anderweitigen internationalen Cloud-Angeboten integrierbar.“
Microsoft-Manager Markus Nitschke erklärte in einem Beitrag auf channelpartner.de, dass ein isolierter Cloud-Dienst für viele Firmen nicht praktikabel gewesen sei. „Die Kunden wollen die volle Funktionalität“, wird er zitiert. Die Beschränkungen der „deutschen Cloud“ hätten das Interesse an einem allgemeinen, internationalen Netzwerk deutlich gemacht.

BEDEUTUNG FÜR BESTANDSKUNDEN DER TREUHAND-CLOUD

Darauf reagiert Microsoft nun und stellt das Treuhänder-Angebot mit der Deutschen Telekom per sofort ein. Über Rechenzentren in Frankfurt und Berlin werden die Cloud-Angebote künftig an das internationale Netzwerk angeschlossen. Microsoft zufolge verbleiben Daten damit weiterhin in Deutschland. Auch den vertraglichen Verpflichtungen von Bestandskunden werde man weiter nachkommen und den vollen Funktionsumfang bieten, heißt es.

Der Gebrauchtsoftware-Händler und Microsoft Partner VENDOSOFT sieht sich aufgerufen, seine Kunden – von denen etliche auf eine Hybrid-Lösung aus Cloud-Nutzung und gebrauchten Softwarelizenzen setzen – zu informieren. Dazu Geschäftsführer Björn Orth: „Die unvermittelte Abschaffung der Microsoft Cloud Deutschland führt in Unternehmen zu Verunsicherungen.“
Er sieht in den Entwicklungen einen Hinweis, wie schnell sich bei einem so sensiblen Thema wie der Cloud etwas ändern kann und dass man als Kunde der Willkür der großen Software-Anbieter ausgesetzt ist.

Seinen eigenen Kunden kann VENDOSOFT zur Zeit diese Informationen geben, die auf den Webseiten von Microsoft zu finden sind: Bestandskunden können nach wie vor die derzeit verfügbaren Cloud-Dienste in Anspruch nehmen. Für diese Dienste werden auch künftig die erforderlichen Sicherheits-Updates ausgeliefert. Voraussichtlich ab Ende 2018 sollen betroffene Firmen Hilfen für die Migration auf alternative Rechenzentren erhalten. Bis dahin will Microsoft keine neuen Dienste der Microsoft Cloud Deutschland mehr bereitstellen.

IT-Verantwortliche können sich mit Fragen zur Microsoft Cloud und zu gebrauchten Softwarelizenzen an die zertifzierten Microsoft Licensing Professionals von VENDOSOFT wenden.

Über die VENDOSOFT GmbH

VENDOSOFT ist Spezialist für den Kauf und Verkauf neuer und gebrauchter Software. Unternehmen erhalten bei dem oberbayerischen Anbieter rechtsgültige Volumenlizenzen von Microsoft und Adobe – ab zehn Lizenzen bis zu mehreren Tausend.

Etwa 2500 Kunden nehmen im Zuge ihrer IT-Investitionen den Service der von Microsoft zertifizierten VENDOSOFT-Mitarbeiter in Anspruch: eine herstellerkonforme und Audit-sichere Lizenzberatung, die Einsparungen von 50 % bis 70 % gegenüber dem Neupreis für Software ermöglicht.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

VENDOSOFT GmbH
Wildmoos 1
82266 Inning am Ammersee
Telefon: +49 (8143) 99694-0
Telefax: +49 (8143) 99694-99
https://www.vendosoft.de

Ansprechpartner:
Angelika Mühleck
Telefon: +49 (8143) 99694-18
E-Mail: angelika.muehleck@vendosoft.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
The Future of Engineering Processes

The Future of Engineering Processes

Technische Neuerungen werden immer rascher entwickelt. Genauso, wie sich das Produkt „Automobil“ mit mehr Geschwindigkeit an neue Mobilitäts- und Kundenwünsche anpassen muss, sind auch alle anderen Branchen vom Wandel betroffen. Auf der diesjährigen PLATO Konferenz werden den Teilnehmern technologische Neuerungen sowie praxisrelevante Themen vorgestellt. 

Wie lassen sich Entwicklungsprozesse zukunftssicher gestalten? Welche Möglichkeiten der Zusammenarbeit bestehen? Wie lassen sich alle Disziplinen im Unternehmen auch über heterogene Toollandschaften hinweg mit dem Produktlebenszyklus verbinden? Auf diese und viele weitere Fragen erhalten Ingenieure, Designer und Verantwortliche aus Konstruktion, Entwicklung, Fertigung und Q-Wesen auf der 22. PLATO Konferenz 2018 Antworten. 

Vom 25. – 26. September 2018 werden auf der PLATO Konferenz in Hamburg in Vorträgen, Best Practice Beispielen und Workshops die aktuellen Herausforderungen im Risiko- und Qualitätsmanagement aus verschiedenen Perspektiven beleuchtet. Veranstaltungsort ist das Automuseum PROTOTYP, das nicht nur Technikbegeisterten Vergnügen an intelligenter Umsetzung von Leistung und formschönem Design verspricht. 

Die Konferenzen der PLATO AG gehören zu den wichtigsten Events im Risiko- und Qualitätsmanagementumfeld. Diese Events bilden durch die fachlich kompetenten Referenten, die hohe Expertendichte und das angenehme Ambiente eine ideale Plattform für Anwender und Interessierte der PLATO Lösungen. Dieses einzigartige Forum steht für den Austausch von Ideen und Erfahrungen zwischen den Teilnehmern aller Branchen und Kompetenzebenen und ist seit 22 Jahren ein beliebter Treffpunkt der Engineering-Szene.

Über die PLATO AG

Die PLATO AG ist ein international tätiges Softwareunternehmen im Engineering, Risiko- und Qualitätsmanagementumfeld. Die in mehrfacher Hinsicht skalierbare PLATO Technologie ist in ihrer Architektur und Offenheit so ausgelegt, dass sie mit den Kundenanforderungen mitwächst. Als Cloud-Lösung findet PLATO e1ns Anwendung in der Produkt- und Prozessentwicklung zahlreicher Unternehmen während PLATO XERI™ als sichere und effiziente Dokumentenmanagement Software ein systematisches und standardisiertes Lenken von Dokumenten im regulierten QM-Umfeld ermöglicht.

PLATO e1ns – So einfach ist Engineering

Die webbasierte PLATO e1ns Lösung bietet transparente Entwicklungsprozesse, ein gemeinsames Systemverständnis und eine gute, vernetzte Zusammenarbeit intern und mit Marktteilnehmern und liefert damit die Basis für eine wirtschaftliche, schnelle und erfolgreiche Produktentwicklung.

Award Winning Software | High User Acceptance | Beyond FMEA

PLATO e1ns ist damit weit mehr als eine FMEA-Software, die im aktuellen Software-Benchmark des Fachmagazins FMEA Konkret als Testsieger hervorging. Die übersichtliche, intuitive Benutzeroberfläche, der durchgängige Datenfluss und das automatische Benachrichtigungssystem erleichtern die Zusammenarbeit und das team- und standortübergreifend.

Der modellbasierte Ansatz von PLATO e1ns ermöglicht in Echtzeit eine durchgängige Methodenintegration inklusive der automatischen Übernahme aller Daten im Entwicklungsprozess in die erforderlichen Qualitätsmethoden. Die Daten stehen den Projektbeteiligten im Web sofort zur Verfügung, so dass alle Stakeholder mit ihrer Sicht auf das System den Überblick behalten und auf veränderte Rahmenbedingungen sofort reagieren können.

Arbeiten wie in Excel, suchen wie in Google, Dokumente wie in Share Point. Die vertraute Arbeitsweise ermöglicht den einfachen Umstieg.

Mastering Complexity

Komplexität beherrschen: Die heutigen Produkte werden immer komplexer. Die Automobilindustrie produziert derzeit in einem Umfeld, das immer komplexer, globaler und regulatorischer wird. Außerdem sind die Fahrzeuge inzwischen deutlich vernetzter und technisch ausgereifter. Diese Form der Komplexität wird künftig sogar zunehmen, weil Autos mit einem höheren Grad an Systemintegration und Interdependenz arbeiten.

Mit PLATO e1ns können komplexe Systeme einfach entwickelt werden und jedes Teammitglied behält mit e1ns immer den Überblick über das Entwicklungsprojekt. Das Arbeiten auf einer zentralen Datenbank ermöglicht, dass alle Beteiligten gemeinsam an einem Gesamtmodell arbeiten und dadurch Zusammenhänge und Abhängigkeiten wesentlich besser verstehen. Dieses Verständnis ist die Grundlage, um die wachsende Produktkomplexität zu beherrschen. Entscheidend ist darüber hinaus die "angemessene" Kommunikation, die sich auch am System-Modell orientiert.

Next Generation of Model Based Engineering

e1ns arbeitet modellbasiert im Web und ist damit das einzige Tool, das Model-based Systems Engineering wirklich ermöglicht.
– Modellbasiertes Arbeiten
– Daten werden in Echtzeit aktualisiert und sind parallel bearbeitbar
– Gemeinsames Systemverständnis
– Methodenbaukasten zur Verknüpfung beliebiger Qualitätsmethoden
– Systemmodellierung in SysML
– Einfacher Aufbau der System-Architektur

Now Ready for VDA / AIAG FMEA Alignment

Mit e1ns ist man bereit für die VDA/AIAG Harmonisierung, weil e1ns alle benötigten Funktionen in einer Software vereint:
– Projektplan und D-FMEA-Aktivitäten
– Integriertes Template-Management-System (Lessons Learned)
– Systemanalyse mit e1ns.architect – schneller Aufbau eines Modells der Systemarchitektur
– Visualisierung (Blockdiagramm, Prozessablaufdiagramm)
– FMEA-Formblätter – anpassbar und mit weiteren Methoden verknüpfbar durch den Methodenbaukasten. Zukunftssicher, da auch auf künftige Änderungen anpassbar.
– Aktuelle Bewertungskataloge, inklusive Aufgabenpriorität (AP)
– Maßnahmenverfolgung und Bewertung der Wirksamkeit in e1ns.actions
– Durchgängige Dokumentation direkt in der Systemstruktur bei den SE, versioniert abgelegt
– Produktakten auf Knopfdruck

Redaktioneller Kontakt:

PLATO AG Julia Meyer-Holderbaum Unternehmenskommunikation Telefon: 0451 93 09 86-17 E-Mail: julia.meyer-holderbaum@plato.de https://www.plato.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

PLATO AG
Maria-Goeppert-Straße 15
23562 Lübeck
Telefon: +49 (451) 9309860
Telefax: +49 (451) 930986-09
https://www.plato.de

Ansprechpartner:
Julia Meyer-Holderbaum
Pressesprecher
Telefon: +49 (451) 930986-17
E-Mail: julia.meyer-holderbaum@plato.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
MoreThanDigital beruft Johannes Troppmann ins Advisory Board

MoreThanDigital beruft Johannes Troppmann ins Advisory Board

MoreThanDigital.info ist eine von Benjamin Talin angestossene Non-Profit-Initiative, die das Ziel verfolgt, Transparenz für das Thema Digitalisierung zu schaffen. Auf verständliche Art und Weise wird möglichst viel Wissen über die Digitalisierung, Digitale Transformation und den Nutzen der Technologien in die Öffentlichkeit getragen.

Vertrauen statt Angst

Unwissenheit und Angst sind aus Sicht der Initiatoren wesentliche Bremsen, die einer positiven Nutzung von Technologien und zukunftsorientierten Veränderungen in den Unternehmen entgegenstehen. Damit Digitalisierung nicht weiter ein Angstmacher ist, sondern für breite Teile der Bevölkerung und Unternehmen greifbarer wird, stellt MoreThanDigital Expertenwissen kostenlos und nachvollziehbar zur Verfügung.

Seit August 2018 ist Johannes Troppmann, Geschäftsführer der IS4IT AG, gemeinsam mit Experten von 2b AHEAD ThinkTank, BearingPoint sowie Swisscom für die strategische Weiterentwicklung der Initiative zuständig. Die Mitglieder des Advisory Boards geben Empfehlungen zu wichtigen Themen ab, beraten das Board of Directors, steuern die Umsetzung und repräsentieren die Initiative weltweit.

Aktuell werden u.a. Themen wie AI & Machine Learning, Blockchain & Smart Contracts, Cloud, IoT, Virtual & Augmented Reality sowie deren Umsetzung und Auswirkungen auf Datenschutz, Produktivität, Industrie 4.0, Verkauf oder das Supply Chain Management adressiert.

Informationssicherheit als Fokusthema

Informationssicherheit ist eines der Kernthemen für die Initiative, da sie einerseits durch entsprechende kriminelle Ereignisse seitens der Medien an die Öffentlichkeit gebracht, andererseits durch Gesetzesinitiativen wie die EU-DSGVO in den Mittelpunkt des Interesses gerückt wurde.

„Die IS4IT AG steht in der Schweiz für Informationssicherheit und vertritt das Thema mit Vertrauen und Transparenz statt – wie so viele IT-Sicherheitsfirmen – mit Angst und Bedrohungsszenarien. Darüber hinaus ist das Thema innerhalb der Unternehmensgruppe sehr tief verankert und man verfügt über umfassende Kompetenzen aus der Unternehmenspraxis. Experten, die unsere Philosophie teilen und mittragen, sind genau diejenigen, die uns helfen können, unsere strategische Weiterentwicklung optimal zu gestalten. Der Geschäftsführer Johannes Troppmann war daher der ideale Kandidat, um das Thema Sicherheit in unserem Advisory Board zu besetzen“, begründet Benjamin Talin die Entscheidung. „Wir freuen uns sehr, dass er diese ehrenamtliche Tätigkeit angenommen hat.“

Johannes Troppmann ergänzt: „Auch wenn diese Aufgabe Zeit in Anspruch nimmt, profitieren wir als Unternehmen und ich als Person natürlich davon. Als Teil der Digitalisierungsinitiative sind wir am Puls der Zeit und gestalten die Zukunft speziell im KMU-Bereich aktiv mit. Ich freue mich, dabei zu sein und mitwirken zu können, Unternehmen und Menschen den Nutzen der Digitalisierung zu erschliessen und das dafür notwendige Bewusstsein im Bereich Informationssicherheit aufzubauen.“

IS4IT Schweiz AG unterstützt die Unternehmen bei der Umsetzung unternehmensweiter Governance, Risk und Compliance, was gewährleistet, dass die Organisation sich ethisch und gemäss ihrem definierten Risikograd sowie internen und externen Vorgaben verhält. Ermöglicht wird dies durch die Abstimmung von Strategien, Prozessen, Menschen und Technologien auf Basis eines ganzheitlichen Ansatzes. Dieser umfasst nicht nur Beratung und Konzeption, sondern auch Implementierung und Betrieb in Zusammenarbeit mit Partnern.

Über IS4IT

Die IS4IT Schweiz AG ist ein unabhängiges Beratungsunternehmen, das mittelständischen Unternehmen Managementberatung im Bereich der Informationssicherheit bietet. Dabei liegt der Fokus auf Analyse und Konzeptionen rund um Governance, Risk Management und Compliance. Die Umsetzung erfolgt zusammen mit hochspezialisierten Partnern. IS4IT Schweiz ist Mitglied der Unternehmensgruppe IS4IT mit Zentrale in Oberhaching bei München, die Kunden in Deutschland, Österreich und der Schweiz betreut.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

IS4IT
Grünwalder Weg 28b
82041 Oberhaching bei München
Telefon: +49 (89) 6389848-0
Telefax: +49 (89) 6389848-9
http://www.is4it.de

Ansprechpartner:
Bernadette Bimmerle
Marketing
Telefon: +49 (89) 6389848-0
E-Mail: marketing@is4it.de
Johannes Troppmann
Geschäftsführer
Telefon: +41 (41) 72-00090
E-Mail: info@is4it.ch
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Mit cloudbasierter Immobilienverwaltung zum Erfolg

Mit cloudbasierter Immobilienverwaltung zum Erfolg

Erst vor Kurzem hat das Unternehmen das 10-jährige Bestehen der Software und 5 Jahre Immoware24 GmbH mit dem Investor und Gesellschafter Christoph Klein (CK Invest GmbH) gefeiert. Zum Jubiläum hat die Immoware24 GmbH das Start-up-Büro verlassen und ist in ein topmodernes Gebäude in die Magdeburger Straße 51 in Halle umgezogen. Statt eingeengt auf 220 qm in einem günstigen „Startup Büro“ stehen den Mitarbeitern nun 1.200 qm Fläche zur Verfügung. Kräftig investiert wurde in die Arbeitsplätze, ein Working Cafe (mit Kicker und Billiardtisch), Schulungscenter und in zahlreichen Videokonferenz- und Besprechungsräumen. Neben dem Büro Halle betreibt die Immoware24 GmbH auch Büros in Hamburg (Nord) und Willich (West) und wird zum Jahreswechsel in München ein weiteres Büro eröffnen. In den 3 Satelliten sind Mitarbeiter in den Bereichen Vertrieb, Support, Consulting und Schulung angestellt.

„Der eigentliche Grund zur Freude“,so Ronny Selzer, Geschäftsführer und Gesellschafter der Immoware24 GmbH,„ist jedoch, dass das Unternehmen nach mehreren Finanzierungsrunden das 4. Quartal in Folge positive Ergebnisse erwirtschaftet und dieses Jahr erstmals in der Firmengeschichte einen ordentlichen Gewinn in der Bilanz ausweisen wird. Das starke und kontinuierliche Wachstum der Firma gibt nicht nur Luft für den Ausbau sämtlicher Abteilungen, sondern auch eine Rückzahlung sämtlicher Darlehen bis Ende 2021.“

An der Stelle erinnert sich Ronny Selzer auch zurück, dass das alles schon einmal ganz anders war. Vor gut 5 Jahren hat Christoph Klein mit seiner CK Invest GmbH und der neugegründeten Immoware24 GmbH die Software als auch die Mitarbeiter übernommen, da sonst die Liquidation gedroht hätte. Ronny Selzer hat den operativen Part übernommen, Christoph Klein stand als Berater, Mentor und Geldgeber beiseite. „Nach dem Verkauf von Sofortüberweisung als Gründer und Vorstand“ so Christoph Klein, „war das die nächste spannende Herausforderung“.„Christoph hat uns durch eine schwierige, kapitalintensive Zeit begleitet. Für Ihn war es nicht wichtig, schnell in die Kostendeckung zu kommen. Er hat immer nur nach dem idealen Setup für die Firma gesucht und das ist sicher mit ein Grund, für unser starkes Wachstum. Jeder neue und sinnvolle Arbeitsplatz wurde sofort geschaffen und umgesetzt. An der Stelle möchte ich mich über das Vertrauen, die Wertschätzung, unser freundschaftliches Verhältnis und sein zu jeder Tages- und Nachtzeit offenes Ohr bedanken“.

Zusammen haben Selzer und Klein nicht nur den Turnaround geschafft, sondern eine Firma aufgebaut, welche technologisch (cloud), spitz ausgerichtet für Hausverwalter führend ist. Während das Thema Cloud in der Anfangsze it von Verwaltern und Softwareherstellern noch belächelt wurde, ist den meisten inzwischen klar, wohin die Reise geht. „Es gab eine Reihe von Herstellern“,so Klein, „die uns belächelt haben, obwohl die Anzeichen für den Technologiewechsel schon lange spürbar waren. Das hat zur Folge, dass einige Softwarehersteller, welche zu lange geschlafen haben und immer noch keine Lösung dafür haben, auf der Strecke bleiben. Wir Softwareherstellerleben in einem Verdrängungsmarkt. Wenn die Immoware24 GmbH also im Jahr 2018 den Umsatz um ca. 1 Million Euro erhöht, muss auf der anderen Seite auch jemand verlieren.“

Viel Geld wurde in Technologien und Manpower investiert. Dies war einer der Gründe, wieso das Unternehmen die letzten Jahre über 1300 Hausverwalter und 300.000 Einheiten gewonnen hat. „Für mich“, so Klein, „war es nicht wichtig, schnellstmöglich Gewinn zu machen, sondern die T echnologie mit allen verfügbaren Mitteln weiter auszubauen und die Kundenanzahl und verwalteten Einheiten zu erhöhen.“Mit Onlinebanking (integriert HBCI und EBICS, eigenemBanking Client für Apple und Windows), integriertem E-Mail Client, eigenem Miet- und Eigentümerportal, einem Mieterhöhungsassistenten (mit hinterlegten Mietspiegeln) usw. hat das Unternehmen immer wieder gezeigt, dass sämtliche technologischen Möglichkeiten umfänglich genutzt werden.

„Auch künftig werden wir hier Maßstäbe setzen“, so Selzer und Klein. „Wir haben eine Menge Ideen, welche neben den ständigen Verbesserungen und Erweiterungen umgesetzt werden. „Wir werden den Hausverwaltern ein verlässlicher und zuverlässiger Partner sein, der sie bei der Digitalisierung begleitet.“

An dieser Stelle, möchten wir uns noch bei den Mitarbeitern für den unermüdlichen Einsatz und be i den Kunden für die Treue und das Vertrauen bedanken.“

Über die Immoware24 GmbH

Immoware24 ist die professionelle Online-Immobilien-Verwaltungssoftware für PC (Windows) und Apple (iOS und Mac OS X) zur Miet-, WEG- und Sondereigentumsverwaltung für Wohnungen und Gewerbe. Immoware24 wird bequem und ohne vorherige Installation über den Internetbrowser gestartet. Die Software als auch die Daten sind in einem sicheren, deutschen Hochleistungsrechenzentrum gespeichert, das 24 Stunden bewacht und betreut wird. Deswegen benötigen Immoware24 User weder eigene Server noch Serverbetriebssysteme oder Datensicherungsgeräte sowie IT Dienstleister. Weitere Informationen unter www.immoware24.de.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Immoware24 GmbH
Magdeburger Straße 51
06112 Halle (Saale)
Telefon: +49 (345) 445398-0
Telefax: +49 (345) 55872656
http://www.immoware24.de

Ansprechpartner:
Christoph Klein
Geschäftsführer/Gesellschafter
Telefon: +49 (345) 445398-0
E-Mail: Christoph.Klein@Immoware24.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Space.Cloud.Unit: Neuer Starttermin für den Public Presale

Space.Cloud.Unit: Neuer Starttermin für den Public Presale

Nachdem der für den September geplante Pre-ICO des weltweit ersten Cloudspeicher-Marktplatzes, der Space.Cloud.Unit, aufgrund der großen Nachfrage des Private-Presales verschoben worden war, gibt es nun einen neuen Termin. Der Public Presale startet am 1. Oktober und wird am 15. Dezember enden.

„Space.Cloud.Unit” (SCU) heißt die nächste Evolutionsstufe auf dem Cloud-Space-Markt. Mit dem weltweit ersten Blockchain basierten Cloud-Baukasten können sich die Nutzer ihre Cloud nach ihren eigenen Wünschen und Bedürfnissen zusammenstellen. Entwickelt wird SCU vom File Sync&Share-Spezialisten dal33t GmbH, von dem auch das seit mehr als zehn Jahren bewährte PowerFolder stammt. Finanziert wird SCU über einen mehrstufigen ICO, einem „Initial Coin Offering“, bei dem dann selbstgenerierte Tokens – die „SCU-Tokens“ zum Verkauf angeboten werden.

Ende Juli waren vom Team der Space.Cloud.Unit (SCU) in einem Token Generation Event (TGE) – äußerst umwelt- und ressourcenschonend – 150 Millionen SCU Token generiert worden, die später auch als Zahlmittel auf dem SCU-Marktplatz eingesetzt werden. 12 Prozent der so geschaffenen ERC20-Token werden im Rahmen des Pre-ICO der Space.Cloud.Unit zu vergünstigten Konditionen ausgegeben werden; dieser findet jetzt vom 1. Oktober bis zum 15. Dezember statt.

Der Public Presale war ursprünglich auf den Zeitraum vom ersten bis zum 30. September terminiert worden, musste aber schließlich aufgrund der großen Nachfrage im Rahmen des Private Presales verschoben werden. Der Public Main-Sale wird im ersten Quartal 2019 starten.

Interessenten erreichen die Space.Cloud.Unit über die Webseite (https://space-cloud-unit.io/de/), über das Kontaktformular/Telefon (https://space-cloud-unit.io/de/kontakt/) per Mail (mail@space-cloud-unit.io) oder via Telegram (https://t.me/spacecloudunitgroup).  

Über dal33t GmbH / PowerFolder

Das deutsche Unternehmen dal33t GmbH mit Sitz in Düsseldorf entwickelt und vertreibt seit 2007 unter dem Markennamen PowerFolder erfolgreich Datei Sync&Share-Lösungen. Das Angebot umfasst sowohl öffentliche, aber auch integrierte Private Cloud-Lösungen (EFSS) als individualisierte On-Premise-Dienste. Über dreieinhalb Millionen User weltweit, die meisten der deutschen Hochschulen und tausende Unternehmen nutzen PowerFolder. PowerFolder-Nutzer können von überall auf ihre Dateien zugreifen und diese auch gemeinsam bearbeiten und teilen – auch mobil über die PowerFolder-App. Sicherheit hat dabei absolute Priorität: Die Daten werden stets verschlüsselt und konform zur Europäischen Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) auf Servern in Deutschland gespeichert. PowerFolder wird vom Bundesministerium für Wirtschaft gefördert und ist Träger des Siegels "IT Security Made in Germany".

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

dal33t GmbH / PowerFolder
Emanuel-Leutze-Straße 11
40547 Düsseldorf
Telefon: +49 (2132) 9792-290
Telefax: +49 (2132) 9792-297
http://www.powerfolder.com

Ansprechpartner:
Matthias Steinwachs
PR
Telefon: +49 (211) 6014887
E-Mail: steinwachs@powerfolder.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.