Schlagwort: cloud

Neu im Portfolio von Jakobsoftware: Langmeier Backup 10 Essentials

Neu im Portfolio von Jakobsoftware: Langmeier Backup 10 Essentials

Getreu der Devise „reduced to the max“ vereinfacht Langmeier Backup 10 Essentials den Backup-Prozess so, dass auch Computer-Laien problemlos das Thema Datensicherung angehen können. Die schlanke Software hat zudem einen attraktiven, günstigen Preis.

Der Value-Added Distributor Jakobsoftware bietet jetzt auch das „Backup für jedermann“ mit Langmeier Backup 10 Essentials an. Die Software richtet sich vor allem an Computernutzer, die nicht erst langwierige Lernprozesse durchlaufen wollen, sondern einfach mit wenigen Mausklicks ein Sicherungskonzept für ihre Daten umsetzen wollen. Ohne Nervfaktor, sondern eben einfach und schnell.

Langmeier Backup war seit jeher schon intuitiv bedienbar. Die Entwickler haben es jedoch geschafft, mit der Essentials-Edition 10 nochmal eine deutliche Vereinfachung zu erreichen. Die Sicherungssoftware lässt sich mit wenigen Klicks installieren. Nach der Aktivierung der Essentials-Version steht die verschlankte Oberfläche mit dem Backup-Assistenten bereit.

Hier muss ein Nutzer lediglich den Backup-Namen angeben, die Sicherungsquelle und das Sicherungsziel auswählen und schließlich einen Zeitplan aussuchen. Auch Laien setzen so in wenigen Minuten ein nachhaltiges Sicherungskonzept um.

Auch, wenn die Software so stark verschlankt wurde: Sie liefert alles, was man zu einem ordentlichen Backup braucht. Die Quellen können Dateien, Ordner, Partitionen oder jetzt auch ganze Festplatten sein. Als Ziel kommen lokale Laufwerke, USB-Laufwerke, Bandlaufwerke, oder auch Netzlaufwerke und NAS genauso wie FTP-Server in der Cloud in Betracht.

Experten-Tipp für Schutz vor Ransomware

Auch mit Langmeier Backup 10 Essentials kann man sich gegen die Folgen von Verschlüsselungstrojanern absichern. Als Zeitplan kann man für einen Sicherungsauftrag auswählen, beim Einlegen eines Mediums den Backup-Auftrag zu starten. Beispielsweise kann man eine USB-Festplatte mit einem festen Namen versehen und diesen Datenträgernamen als Auslöser für die Sicherung konfigurieren. Nach der Sicherung wirft man dann das USB-Laufwerk einfach aus. So kann ein Krypto-Trojaner das Backup nicht beschädigen und man hat seine wertvollen Daten stets parat.

Backup für alle

Langmeier Backup 10 Essentials ist so günstig und einfach einzurichten, dass es praktisch für jeden Kunden-PC vor der Auslieferung mit angeboten werden kann. Im Vergleich mit den Wettbewerbern ist der Preispunkt sehr attraktiv – und die Bedienung stark einfacher und intuitiver! Der Vertrieb von Jakobsoftware gibt gerne weitere Auskünfte hierzu.

 

Über Jakobsoftware

www.jakobsoftware.de
Das Unternehmen Jakobsoftware wurde 1996 von Jürgen Jakob in Göttingen gegründet. Der Value Added Distributor (VAD) ist auf den Vertrieb von hochwertigen IT-Sicherheitslösungen für kleine und mittelständische Unternehmen spezialisiert. Neben einer nachhaltigen, vertriebsbezogenen Betreuung bietet Jakobsoftware deutschsprachigen technischen Telefon- und Email-Support für die im Sortiment geführten Produkte. Die ausgewählte Produktpalette reicht von der klassischen IT-Sicherheitssuite bis zu Managed Services.

Als langjähriger Partner für die Sicherheitsproduktreihe AVG von AVG Technologies verfügt Jakobsoftware über einen stabilen Stamm an IT-Fachhändlern und Systemhäusern im deutschsprachigen Raum, die auf die gewohnt kompetente und zuverlässige Dienstleistung vertrauen. Der Distributor setzt dabei auf den persönlichen Kontakt und versorgt jeden Händler gezielt mit Informationen. Bevor das Jakobsoftware-Team ein Produkt in sein Produktportfolio aufnimmt, testen die technisch ausgebildeten Mitarbeiter dessen Qualität, den innovativen Anspruch und entsprechende Marktchancen. Das erspart den Händlern Zeit und steigert die Erfolgschancen. Jakobsoftware baut auf langjährige Geschäftsbeziehungen: Fachliche Kompetenz, innovative Produkte und faire Preise stehen im Einklang mit einem zuverlässigen Service auf Basis einer vertrauensvollen Zusammenarbeit. Händler und Software-Hersteller können sich auf Jakobsoftware verlassen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Jakobsoftware
Robert-Bosch-Breite 10
37079 Göttingen
Telefon: +49 (551) 305604-38
Telefax: +49 (551) 305604-55
http://www.jakobsoftware.de

Ansprechpartner:
Herr Jürgen Pubanz
Marketing
Telefon: +49 551-305604-21
Fax: +49 551-305604-55
E-Mail: juergen@pubanz.name
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
acmeo zieht positive Bilanz für die Solution Touren durch Deutschland und Österreich

acmeo zieht positive Bilanz für die Solution Touren durch Deutschland und Österreich

acmeo blickt auf zwei erfolgreiche Solution Touren im Februar und März zurück. Rund 200 Managed Services Provider haben sich bei den Roadshows über die ganzheitlichen Konzepte des VAD zu Automatisierung und Managed Security in Hamburg, Velbert, Fulda, Augsburg und Wien informiert. An zwei separaten, voneinander unabhängigen Veranstaltungstagen erhielten Systemhäuser detaillierte Einblicke, wie sie Managed Services auf- und durchsetzen sowie bestehende Serviceverträge auf das nächste Level heben.

„Das Ergebnis der Solution Tour zeigt uns, dass Managed Services Provider trotz hoher Auslastung stets auf der Suche nach sofort umsetzbaren Ideen, Impulsen und Konzepten für ihr Unternehmen sind. In den Gesprächen und Diskussionen des ersten Veranstaltungstages stellte sich heraus, dass die Teilnehmer bei gleichbleibender Mitarbeiteranzahl stets mehr Services erbringen möchten – und genau dazu Lösungen gesucht werden.“ erklärt Udo Schillings, Leitung Marketing und Herstellermanagement bei acmeo.

Denn IT-Dienstleister machten sich derzeit konkret über die Umsetzung ihrer Dienstleistung Gedanken, um vorhandene Ressourcen gewinnbringend einzusetzen, Managed Services möglichst effizient zu gestalten und deren Profitabilität zu erhöhen. Hier auf die durchdachte Verzahnung von RMM-Lösung, Ticketsystem und Branchen-ERP zu setzen sowie Prozesse zu automatisieren, resultiere schließlich in erhöhter Technikerproduktivität, optimiertem Controlling und deutlich gesteigerten monatlichen Roherträgen.

Besonders hohen Zuspruch fand darüber hinaus IT Glue, sodass acmeo noch vor Ort erste Verträge schließen konnte. Die Lösung zeichnet sich durch eine lückenlose Dokumentation von allgemeinen und kundenspezifischen Informationen innerhalb eines Dashboards aus, die automatisiert aus allen eingesetzten Lösungen generiert wird.

Auch am jeweils zweiten Veranstaltungstag brach das Interesse der Teilnehmenden nicht ab, an dem es um die Konzeption und Umsetzung ertragsstarker Managed Security Services aus der Cloud ging. „Systemhäuser ergreifen hier die Chance, ihr Dienstleistungs-Portfolio ertragreich auszubauen, ihren Kundenstamm maßgeblich zu erweitern – und monatlich wiederkehrende Roherträge zu generieren. Auch Security Awareness als Service anzubieten ist hier ein Thema, da sich kompetitive Systemhäuser bei der Absicherung der Kunden-IT-Infrastruktur vermehrt mit der Sicherheitslücke Mensch konfrontiert sehen.“ so Schillings. Besonders auf Interesse stießen die IT-Sicherheits-Lösung im acmeo Portfolio – ESET und Hornetsecurity – und deren Integration in die Managed Services Konzepte der Partner. „Hier sehen wir deutlich einen Business Treiber im Jahr 2019 und darüber hinaus.“, fügt Schillings hinzu.

Über die acmeo GmbH

acmeo ist führender, mehrfach ausgezeichneter Value Added Distributor in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Entstanden aus einem Systemhaus im Jahre 2007 besitzt acmeo ein fokussiertes Lösungs-Portfolio und tiefes Know-how in den Bereichen Managed Services, Cloud-Security, Cloud-Infrastruktur, Unified Communications und Systemhaus-Software. Über 1.600 aktive Systemhauspartner vertrauen auf die Expertise der acmeo-Musketiere und gelangen durch die acmeo MEHRwerte auf das nächste Managed Services Level:

– MEHR Service von Beginn an (Business Set-up, Vertragsvorlagen, Kalkulatoren)
– MEHR technischer Support (Consulting, Skripting, 24×7 Hotline)
– MEHR Praxiswissen (Tech-Blog, acmeothek, Seminare & Workshops für Vertrieb, Technik und Führungskräfte)

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

acmeo GmbH
Mailänder Str. 2 / Expo Plaza
30539 Hannover
Telefon: +49 (511) 515151-0
Telefax: +49 (511) 515151-99
http://www.acmeo.eu

Ansprechpartner:
Hannah Strobel
Produktmarketing
Telefon: +49 (511) 515151-77
E-Mail: h.strobel@acmeo.eu
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
WMD Group auf der hub.Berlin am Stand der WTSH

WMD Group auf der hub.Berlin am Stand der WTSH

Unter dem Motto #digitalinnature präsentiert sich der Schleswig-Holstein-Gemeinschaftsstand vom 10. – 11. April 2019 in Berlin auf der hub.Berlin. Mit dabei ist die WMD Group aus Ahrensburg, seit 25 Jahren Experte für ECM, Workflow und Archivierung. Der Softwarehersteller der xSuite® hat sich auf digitale, automatisierte Geschäftsprozesse spezialisiert, die zu durchgängigen Arbeitsabläufen führen und Fachabteilungen miteinander verbinden. Monolithische Systeme sind dabei nicht mehr gefragt, sondern flexible IT-Lösungen und Services für spezialisierte Teilprozesse. Bereitgestellt über die xSuite-Cloud-Plattform, ergänzen sie bestehende Branchenanwendungen und ERP-Systeme.

Die hub.berlin präsentiert sich als Europas interaktivstes Business-Festival mit spannenden Einblicken in neueste digitale Technologien und ihre Bedeutung für Wirtschaft, Markt und Gesellschaft – auf elf Bühnen, in Workshops und interaktiven Ausstellungen. Die Veranstalter erwarten in diesem Jahr 5.000 führende Vertreter von etablierten Unternehmen, Startups, Politik, Presse und Wissenschaft. WMD ist einer der sechs Aussteller am schleswig-holsteinischen Gemeinschaftsstand in Halle 3, der in diesem Jahr erstmalig von der „Wirtschaftsförderung und Technologietransfer Schleswig-Holstein GmbH (WTSH)“ organisiert wird.

Mit der Bereitstellung automatisierter Standardprozesse wie Posteingang, Beleglesung und Archivierung auf einer zentralen, sicheren und schnellen xSuite-Cloud-Plattform werden zukünftig die Fachbereiche in Unternehmen in ihren Arbeitsabläufen entlastet. Andreas Nowottka, Geschäftsführer WMD: „Wir wollen auf der hub.berlin insbesondere Partner für unsere Cloud-Plattform gewinnen. Dies können zum Beispiel Hersteller von ERP-Systemen oder branchenspezifischen Lösungen sein, da diese mit elektronischen Dokumenten und Daten arbeiten und dafür u.a. eine digitale Ablagemöglichkeit benötigen. Als flexible Services lassen sich die Archivfunktionen aus der WMD-Cloud hier ideal einbinden.“

WMD stellt die technische Plattform und der Partner bietet seinen Kunden die darauf betriebene Archivlösung an, so dass eigene Ressourcen nicht aufgebaut werden müssen. Auf der hub.berlin können interessierte Unternehmen sich über die Möglichkeiten einer künftigen Partnerschaft informieren. Am Mittwoch den 10. April ab 17:00 Uhr laden die Aussteller des WTSH-Standes Besucher*innen zu einem entspannten Networking mit norddeutschem Klönschnack ein.

Veranstaltungsinformationen:
Station Berlin: Luckenwalder Str. 4 – 6, 10963 Berlin
https://www.hub.berlin/programme_BigData_AI_Summit

Über die WMD Group GmbH

WMD wurde 1994 gegründet. Der Softwarehersteller und SAP Silver Partner bietet mit seiner Informationsmanagement-Plattform xSuite® im Bereich Dokumentenmanagement besondere Kompetenz und Expertise an. Die ganzheitlichen Lösungen umfassen die Bereiche digitale Posteingangsverarbeitung, workflowgestützte Rechnungs-, Bestell- und Auftragsbearbeitung, Akten- und Vertragsmanagement sowie Archivierung. WMD betreut als Projektpartner über 1.100 Installationen, davon mehr als 700 im Bereich SAP ERP. Das Produktportfolio der klassischen On-Premises-Lösungen wurde um Services in der Cloud erweitert. Realisiert werden Projekte für Kunden aller Branchen unter Einbindung der jeweils im Einsatz befindlichen ERP-Systeme. Die WMD bietet alles aus einer Hand: Analyse, Beratung, Projektrealisation, Hard- und Software, Service und Schulung. WMD unterstützt bei Themen wie GoBD und Verfahrensdokumentation und erarbeitet Lösungen, die effizient und kostensparend durch die digitale Betriebsprüfung führen. Die WMD hat ihre Sitze in Europa, Asien und den USA und erwirtschaftete 2018 einen Gesamtumsatz von über 31 Mio €. Das Unternehmen beschäftigt 190 Mitarbeiter*innen. Der Hauptsitz ist in Ahrensburg bei Hamburg.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

WMD Group GmbH
Hamburger Straße 12
22926 Ahrensburg
Telefon: +49 (4102) 88380
Telefax: +49 (4102) 8838-12
http://www.wmd.de

Ansprechpartner:
Barbara Wirtz
Marketing & PR
Telefon: +49 (4102) 8838-36
Fax: +49 (4102) 8838-12
E-Mail: wirtz@wmd.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Asset Management verlagert Vertragsverwaltung in die Cloud

Asset Management verlagert Vertragsverwaltung in die Cloud

Viele vermuten es umgekehrt – aber gerade für Finanzdienstleister ist das Online-Produkt Microsoft Dynamics 365 eine einmalige Chance, sich eine passende Kundenmanagement-Lösung zuzulegen. In Kombination mit UniPRO/Asset Management, Office 365, Microsoft SharePoint und OneDrive kann auf eine eigene IT-Infrastruktur verzichtet werden – für die anspruchsvolle Vertragsverwaltung der Branche bringt dies ganz neue Möglichkeiten! 

Es muss bei Finanzdienstleistern nicht beim Wunsch nach einem professionellen Kundenmanagementsystem bleiben! Gerade für mittelständische Unternehmen sind Online- Produkte die Chance, sich von der aufwändigen Arbeit mit Excel zu lösen und die Fühler nach neuen Möglichkeiten auszustrecken: UniPRO/Asset Management für Vermögensverwalter inkludiert branchenspezifische Standardprozesse und umfangreiche Vertragsverwaltung in der Cloud.

Die Konstellation bietet zwei Chancen: Einerseits die Vorteile der Unidienst-Lösung für Asset Management (die Kunden starten nicht auf der „grünen Wiese“, sondern mit etablierten Abläufen), andererseits die Standards der Microsoft Cloud im Bereich Datensicherheit und Compliance.

Cloud-Lizenzen für Microsoft Dynamics 365 sind ab dem ersten Tag einsetzbar und zu bezahlen. Umso besser, wenn Kunden mit UniPRO/Asset Management etablierte branchenspezifische Prozesse vorfinden, mit denen sie unmittelbar starten. Technisches Wissen vorausgesetzt, bietet Unidienst Dienstleistungen zur Realisierung von unternehmensspezifischen Anforderungen: Basierend auf der Kenntnis der Arbeitsabläufe von Vermögensverwaltern. So setzt der Unidienst-Kunde etwa bei der Vertragsverwaltung mit der Unidienst-Lösung auf hohem Niveau an:

Zentral ist die Akquisition, das Gewinnen von neuen Kunden. Darum drehen sich nicht nur unzählige persönliche Aktivitäten, sondern auch rechtliche Notwendigkeiten, wie Angebote, WpHG-Bögen oder Vollmachtsituationen. Die abgeschlossenen Verträge sind das zentrale Element, denn hier gilt es mit stringenten Abläufen Unternehmenserfolg zu schaffen: Bestände und Transaktionen werden durch Bankdatenimport von den kontoführenden Banken in das CRM-System übernommen und dort als Portfoliobestände geführt. Hierauf basieren die Honorar- und womöglich Partnerabrechnungen. Sie werden abhängig von der Performance dieser Bankdaten in Form von Honoraren und Gebühren automatisiert den Mandanten fakturiert (z.B. Verwaltungs- oder Eintrittsgebühren, Performance Fees).

Große Bedeutung hat nicht nur die digitale Darstellung der Vertragsverwaltung, sondern auch die dazugehörende Dokumentation. Finanzdienstleister erreichen mit der Vielzahl an Vertragsdokumenten in der Regel hohe Kosten für eine Speicherung innerhalb von Microsoft Dynamics 365. Unidienst entwickelte deswegen das Tool UniPRO/StorageSaver und legt Dokumente wesentlich kostengünstiger in Microsoft SharePoint ab.

Vertragsdaten – ausschließlich in der Cloud, das wäre noch vor kurzem für viele Finanzdienstleister unvorstellbar gewesen. Nichts schien sicherer als der eigene Server im Keller. Inklusive Zugangskontrolle, Gebäudesicherheit, Hardwareschutz? Nun erkennen die Vermögensverwalter die Vorteile der Cloud: Nicht nur monetär – das bezahlen, was real benötigt wird. Sondern auf die permanente Weiterentwicklung von Microsoft bei den Cloud-Diensten bauen, im Blick auf Datenschutz und -sicherheit, Compliance, Cyberkriminalität. Im Service ist ein eigener IT-Mitarbeiter oder -Dienstleister nicht mehr unbedingt notwendig. Microsoft bzw. Unidienst liefern den Support. Cloud Lizenzen beinhalten laufende Updates und Wartung, d.h. die Unternehmen arbeiten mit den stets aktuellsten Programmständen, eine erneute Migration ist nicht mehr notwendig.

UniPRO/Finance ist die Kundenmanagementlösung für Finanzdienstleister, Unidienst bietet zur Kombination vier Komponenten: UniPRO/Asset Management, UniPRO/Insurance, UniPRO/Investment und UniPRO/Real Estate beinhalten jeweils stringente Geschäftsprozesse für die einzelnen Leistungsbereiche. Die Lösungen basieren auf Microsoft Dynamics 365.

Über die Unidienst GmbH

Die Unidienst GmbH Informationsdienst für Unternehmungen mit Sitz in Freilassing ist bereits seit 1974 als Unternehmensberatung und Softwareentwickler tätig. Seit 2003 plant und realisiert Unidienst kundenindividuelle CRM- und xRM-Projekte für mittelständische und große Unternehmen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Unidienst GmbH
Lindenstraße 23
83395 Freilassing
Telefon: +49 (8654) 46080
Telefax: +49 (8654) 460821
http://www.unidienst.de

Ansprechpartner:
Sandra Sommerauer-Zettl
PR
Telefon: +49 (8654) 4608-16
Fax: +49 (8654) 4608-21
E-Mail: sandra.sommerauer@unidienst.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
ZMI erreicht Excellence Status als PCS-Partner

ZMI erreicht Excellence Status als PCS-Partner

Die Auszeichnung dokumentiert die langjährige und sehr erfolgreiche Zusammenarbeit beider Unternehmen in den Bereichen Zeiterfassung, Zutrittskontrolle und Video. Im abgelaufenen Geschäftsjahr konnte eine Vielzahl gemeinsamer Projekte mit ZMI Software-Lösungen sowie Hardware von PCS implementiert und so der wirtschaftliche Erfolg der Zusammenarbeit beider Unternehmen ausgebaut werden.

Die Auszeichnung als Excellence Partner nahmen Daniel Vogler, Geschäftsführer der ZMI GmbH, und Jonathan Martin, Leitung Marketing bei der ZMI GmbH, am Sitz von PCS in München entgegen. „Wir und unsere Kunden schätzen die hohe Funktionalität und Qualität der INTUS Terminals von PCS bei gleichzeitig ansprechendem Design“, so Daniel Vogler. „Der Excellence Status ist eine Anerkennung für unsere kontinuierliche Leistung in den vergangenen Monaten und motiviert uns und unser Team, diesen Kurs weiter fortzusetzen.“

Über die PCS Systemtechnik GmbH

PCS Systemtechnik ist ein führender deutscher Hersteller von Hard- und Software für die Bereiche Zutrittskontrolle, Zeiterfassung, Video und Betriebsdatenerfassung. Mit der Expertise von mehr als 40 Jahren Erfahrung entwickelt und fertigt PCS mit Leidenschaft und technischem Know-how INTUS Terminals und Leser für Datenerfassung, Biometrie und Sicherheitstechnik. Die Hardware der INTUS-Familie zeichnet sich durch langlebige Qualität, innovative Technologie und ausgezeichnetes Design aus. So wurden die INTUS Terminals kontinuierlich prämiert, zuletzt 2018 mit dem German Design Award für das INTUS 5540 Zeiterfassungsterminal.

In Verbindung mit den ZMI-Anwendungen, entstehen anspruchsvolle Lösungen für Zeitwirtschaft und Zutrittskontrolle für die gemeinsamen Kunden. Derzeit sind über 290.000 installierte INTUS Datenterminals mit den Lösungen von PCS und PCS Softwarehaus-Partnern im Einsatz.

Über die ZMI GmbH

ZMI besteht seit über 20 Jahren und hat sich zu einem führenden Lösungsanbieter für die Bereiche HR, Organisation und Sicherheit entwickelt. Das Portfolio umfasst branchenneutral einsetzbare Software, Hardware-Terminals und Mobile Apps für Personalzeiterfassung, Digitale Personalakte, Zutrittskontrolle, Workflowmanagement, Auftragszeiterfassung, Personaleinsatzplanung sowie Warenwirtschaft und Kundenmanagement (CRM).

Das Unternehmen wurde 1996 gegründet und zählt heute mehr als 30 Mitarbeiter. ZMI betreut heute bereits über 1.200 Kunden in der DACH-Region aus allen Branchen und Unternehmensgrößen von 3 bis mehr als 13.000 Mitarbeiter. Zur ZMI GmbH gehören neben dem Unternehmenssitz in Elfershausen Niederlassungen in Hamburg, Nürnberg, München, Stuttgart und Wien. Neben Software und Hardware bietet ZMI auch umfassenden Service in Form von Beratung, Projektmanagement, Schulung und Kundensupport.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

ZMI GmbH
Adolf-Kolping Straße 11
97725 Elfershausen
Telefon: +49 (9704) 60392-100
Telefax: +49 (9704) 60392-200
http://www.ZMI.de

Ansprechpartner:
Jonathan Martin
Leiter Marketing
Telefon: +49 (9704) 60392-100
Fax: +49 (9704) 60392-200
E-Mail: j.martin@ZMI.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
USU World 2019 – Kundenservice zwischen Wertschätzung und Wertschöpfung

USU World 2019 – Kundenservice zwischen Wertschätzung und Wertschöpfung

Wie Unternehmen an der Schnittstelle zwischen Mensch und Maschine ihre Services individuell und wirtschaftlich gestalten – das ist eines der zentralen Themen der USU World 2019. Der zehnte Fach- und Anwenderkongress für Kunden, Interessenten und Partner der Aspera GmbH, der LeuTek GmbH und der USU GmbH findet am 14. und 15. Mai 2019 in Berlin statt. Über 500 Fach- und Führungskräfte diskutieren die vielfältigen Aspekte rund um die praxisnahe Digitalisierung von Kundenservices. Wie Serviceorganisationen den digitalen Wandel erfolgreich meistern können, schildern Frank Borchard von der Otto GmbH & Co. KG sowie Oliver Nissen von der Deutschen Telekom Service GmbH in ihren Keynotes.

Trends & Best Practices in sechs parallelen Vortragsreihen

Über 40 Fachreferenten präsentieren praxisnah, wie sich Unternehmen im Wettbewerbsumfeld durch erfolgreiche Service-Konzepte und deren praktische Umsetzung differenzieren. Dabei werden auch neue Trends diskutiert und bewertet, zum Beispiel, ob Service-Organisationen dank KI bereits heute in der Lage sind, Personalisierung mit prädiktiven Fähigkeiten im Service zu kombinieren. Datenbasierte Services sind der Schlüssel für den Erfolg in der vernetzten Wirtschaft von morgen. Es gilt, die damit verbundenen Chancen zu nutzen – für innovative Dienstleistungen, für neue Geschäftsmodelle, für mehr Wertschöpfung – in der IT, im Call Center, beim technischen Kundendienst oder in Vertrieb und Marketing. Themen wie Service-Automatisierung, Self-Service-Strategien, Chatbots, Cloud-Lizensierung und -Monitoring oder Customer Experience Management nehmen ebenso breiten Raum ein wie die Produkt-Neuerungen und -Roadmap für die Anwender. Folgende Schwerpunkte werden in sechs parallel stattfindenden Vortragsreihen behandelt: IT & Enterprise Service Management, Software Asset Management, Business Service & Cloud Monitoring, Knowledge-Lösungen für den digitalen IT- und Kundenservice sowie Portale, Self-Service und UX-Design.

In Vorträgen, Diskussionsrunden, an Demo-Points oder im persönlichen Gespräch liefert die Veranstaltung den Teilnehmern konkrete und kreative Lösungen für ihre individuellen Herausforderungen im Tagesgeschäft und darüber hinaus.

Breites Angebot von USU und Partnern in der Fachausstellung

Gelegenheit zum Networking und Austausch zwischen Kunden und Interessenten besteht auch in der Fachausstellung sowie im Rahmen der kostenlosen Abendveranstaltung. Interessierte können sich vor Ort über das breite Lösungsangebot der USU-Gruppe und ihrer Partner informieren. Folgende Partnerunternehmen beteiligen sich aktiv: endlich GmbH & Co. KG, EWERK, FINANCE ELEMENTS GmbH, FLOWSTER Solutions GmbH, ITSM Group, itSMS GmbH, Liferay GmbH, Pegasystems GmbH, Raynet GmbH, ReLicense AG, scienITec GmbH, Sematell GmbH, SERVIEW GmbH, soffico GmbH und SYSback AG.

Detailinformationen und Anmeldung

Die Konferenz richtet sich an Fach- und Führungskräfte von Service-Organisationen oder -abteilungen und ist branchenunabhängig. Interessierte können sich noch anmelden. Die Teilnahmegebühren belaufen sich auf 600 Euro pro Person für zwei Konferenztage inklusive der Abendveranstaltung mit allen Speisen und Getränken. Rabatte erhalten Gruppen von drei und mehr Personen pro Unternehmen. Detaillierte Informationen und die Möglichkeit zur Online-Anmeldung finden Interessierte auf https://www.usu.world/de/.

Über die USU Software AG

Die USU-Gruppe ist der größte europäische Anbieter für IT- und Knowledge Management-Software. Marktführer aus allen Teilen der internationalen Wirtschaft schaffen mit USU-Anwendungen Transparenz, sind agiler, sparen Kosten und senken ihre Risiken. Neben der 1977 gegründeten USU GmbH gehören auch die Aspera GmbH, Aspera Technologies Inc., LeuTek GmbH, OMEGA Software GmbH sowie USU SAS zu der im Prime Standard der Deutschen Börse notierten USU Software AG (ISIN DE 000A0BVU28).

Der Kompetenzbereich IT Management unterstützt Unternehmen mit umfassenden ITIL®-konformen Lösungen für das strategische und operative IT- & Enterprise Servicemanagement. Kunden erhalten mit USU-Lösungen eine Gesamtsicht auf ihre IT-Prozesse sowie ihre IT-Infrastruktur und sind in der Lage, Services transparent zu planen, zu verrechnen, zu überwachen und aktiv zu steuern. Im Bereich Software-Lizenzmanagement gehört USU dabei zu den führenden Herstellern weltweit.

Mit intelligenten Lösungen und ihrer Expertise im Kompetenzfeld Digital Interaction treibt USU die Digitalisierung von Geschäftsprozessen voran. Durch Standard-Software und Beratungsleistungen werden Service-Abläufe automatisiert und Wissen aktiv für alle Kommunikationskanäle und Kundenkontaktpunkte in Vertrieb, Marketing und Kundenservice bereitgestellt. Das Portfolio in diesem Bereich wird durch Systemintegration, individuelle Anwendungen und Lösungen für Industrial Big Data komplettiert.

Weitere Informationen: https://www.usu-software.de/

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

USU Software AG
Spitalhof
71696 Möglingen
Telefon: +49 (7141) 4867-0
Telefax: +49 (7141) 4867-200
http://www.usu.de

Ansprechpartner:
Falk Sorge
Investor Relations
Telefon: +49 (7141) 4867-351
Fax: +49 (7141) 4867-108
E-Mail: f.sorge@usu-software.de
Dr. Thomas Gerick
Corporate Communications
Telefon: +49 (7141) 4867-440
Fax: +49 (7141) 4867-909
E-Mail: t.gerick@usu.de
Nadine Mörz
phronesis PR GmbH
Telefon: +49 (821) 444800
Fax: +49 (821) 4448022
E-Mail: moerz@phronesis.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
CCS 365 Mittelstands-Umfrage zu Cloud Computing Trends 2018/2019

CCS 365 Mittelstands-Umfrage zu Cloud Computing Trends 2018/2019

Nahezu in jedem mittelständischen Betrieb ist das Thema „Cloud“ nun angekommen. Laut der aktuellen CCS 365 Umfrage nutzen die Unternehmen eine Kombination aus On-Premise und Cloud-Lösungen, also Multi-Cloud-Lösungen mit individuell auf die Unternehmen zugeschnittenem Aufbau. „Im Zentrum unserer anonymen Umfrage unter 400 IT-Verantwortlichen mittelständischer Betriebe stand dieses Mal die Nutzung und Kenntnis von Microsoft Office 365“, erklärt CCS 365 Geschäftsführer Peter Reiner, „da wir im Kundenkontakt erschreckend oft feststellen mussten, dass nur die wenigsten die gesamte Angebotspalette von Office 365 tatsächlich kannten und einsetzten – und dadurch viele Vorteile und auch viel Geld im wahrsten Sinne des Wortes verschenken.“

Mehr Vertrauen in die Datensicherheit externer Serverleistungen

Auf die Frage, was Firmen davon abhält, externe Rechenleistungen zu nutzen, gaben nur noch 15 % mangelndes Vertrauen in die Datensicherheit an. Im Vergleicht zur letzten Erhebung vor drei Jahren ist damit ein deutlicher Vertrauenszuwachs zu verzeichnen. Damals gaben noch fast 30 % an, der Datensicherheit externer Serverleistungen nicht zu vertrauen.

Dem entspricht der deutliche Nutzungsanstieg von Cloud Services. Inzwischen nutzen 81% der befragten Unternehmen Cloud Services (2015: 61%). Der Schwerpunkt liegt mit 61% nach wie vor auf der Virtualisierung von Servern (2015: 41%), stark angestiegen sind die externen Rechendienstleistungen von Microsoft Exchange Online auf nunmehr 39%, deutlich vor Microsoft Azure. Einen deutlichen Anstieg auf 35% gibt es auch für die Microsoft Office Nutzung im Terminalbetrieb (2015: 23%).

Office 365: Nur jeder fünfte nutzt auch andere Features außer Office

Von den Microsoft Office 365 Nutzern setzen 80% ausschließlich Office ein. Bei den zusätzlich eingesetzten Features führt Exchange Online mit 40% vor Share Point und One Drive mit jeweils 35%. Microsoft Teams kommt nur bei 5% der Office 365 Nutzern ergänzend zum Einsatz.

„Diese mangelnde Nutzung des gesamten Office 365 Gesamtangebots liegt unserer Praxiserfahrung nach daran, dass viele Unternehmen die gesamte Feature-Palette von Office 365 gar nicht kennen“, erklärt CCS 365 Geschäftsführer Peter Reiner, „das bestätigt auch unsere Umfrage.“ So wussten beispielsweise nur 28 Prozent der Umfrageteilnehmer, dass Exchange Online auch als Teil von Microsoft Office 365 erworben werden kann.

Umstellung auf Microsoft Office 365? – Nicht ohne externe Beratung!

87% Prozent der Befragten haben sich bei einer Umstellung auf Microsoft Office 365 beraten lassen. 94% der Befragten raten rückblickend generell dazu bei einer Umstellung „einen spezialisierten Cloud Berater hinzuziehen“.

„Unsere Umfrage bestätigt erneut, dass Fehlinformationen und Unsicherheit ein viel größeres Problem als Angst vor Datensicherheit sind“, erklärt CCS 365 Geschäftsführer Peter Reiner, „Rechenleistungsmodelle wie Microsoft Azure, die verbesserte Datensicherheit und der Hackerschutz durch Enterprise Mobility Suite (EMS) oder das Einsparpotential einer Exchange Online Umstellung waren noch immer nur jeder dritten Firma bekannt. Wenn’s um Cloud geht, ist einfach noch viel Aufklärungsarbeit zu leisten!“

„Ein Punkt fiel in der Umfrage ebenfalls auf“, ergänzt CCS 365 Geschäftsführer abschließend, „18 % der Befragten gaben proaktiv, also ungefragt, an, dass sie die regional schlechte Internetanbindung von der Nutzung externer Rechenleistungen abhalte. An diesem Punkt sind allerdings dringend andere Stellen als Lizenzberater und Cloud Spezialisten wie wir gefragt.“

Über die CCS 365 GmbH

Das CCS 365 Team ist seit 2008 spezialisiert auf Software-Lizenz-Beratung, Software Asset Management sowie umfassende Cloud-Computing-Service-Leistungen für den Mittelstand. Als Experte für Microsoft, VMware und Citrix bietet das Spezialisten-Team der CCS 365 eine alle Hersteller übergreifende Fachberatung – exakt auf die Bedürfnisse des Mittelstands fokussiert. Ob Virtualisierung, Migration, Implementierung oder Audit-Vorbereitung, ob Microsoft Office 365, Exchange Online, Azure, Share Point etc. – CCS 365 berät Sie kompetent, sicher und maßgeschneidert. Außerdem überzeugt die CCS 365 mit einer riesigen Auswahl an Software und Hardware Produkten im eigenen Shop. Dank unserer herausragenden Leistungen als Cloud-Spezialist gehören wir zu den wenigen Experten in Deutschland, die schon zu Gast im Executive Briefing Center (EBC) von Microsoft in Redmond/USA in 2019 waren. Weitere Infos unter ccs365.de.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

CCS 365 GmbH
Ramersdorfer Str. 1
81669 München
Telefon: +49 (89) 6661766-0
Telefax: +49 (89) 6661766-19
http://www.ccs365.de

Ansprechpartner:
Peter Reiner
Geschäftsführer
Telefon: +49 (89) 66617660
Fax: +49 (89) 8008786-19
E-Mail: pr@ccs365.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Interaktiver Stand zum Thema „Industrie 4.0 – Automati-sierter Betriebshof“

Interaktiver Stand zum Thema „Industrie 4.0 – Automati-sierter Betriebshof“

Bertrandt demonstriert auf der Hannover Messe 2019 einen Kompetenzquerschnitt des Leistungsspektrums hinsichtlich der Themen Smartifizierung, Cloud-Konnektivität und Mixed-Reality-Visualisierung. Mithilfe von automatisch fahrenden Miniatur-Lkw und einem virtuellen 3-D-Modell eines Betriebshofs stellt der Konzern Potenziale zur Automatisierung und Visualisierung von industriellen Produktionsstätten und Logistikzentren dar.

Die zunehmende Digitalisierung der Produktion im Rahmen der Industrie 4.0 führt dazu, dass sich Produktionsanlagen und Logistiksysteme ohne menschliche Eingriffe schrittweise immer mehr autonom steuern lassen. Für den Erfolg einer „Smart Factory“ ist dabei das harmonische Zusammenspiel unterschiedlicher Einzelkomponenten notwendig, um einen reibungslosen Betriebsablauf zu gewährleisten. Szenarien der Zukunft sind unter anderem autonome Fahrten auf dem Gelände der Fabrik zu verschiedenen Verladepunkten, automatisierte Be- und Entladeprozesse der Transportfahrzeuge oder die Koordination der unterschiedlichen Transportfahrzeuge und Verladeeinrichtungen.

Bertrandt zeigt anhand von automatisiert fahrenden Miniatur-Lkw in einem virtuellen 3-D-Modell eines Betriebshofes wie die Komponenten im Bereich Smartifizierung, Cloud-Konnektivität und Mixed-Reality-Visualisierung zusammenspielen und eingesetzt werden können. Über die Microsoft HoloLens wird dem Betrachter der Betriebshof dargestellt und es ist beispielsweise zu sehen, wie die künftige Beladung eines Lkw sein kann. „Mit unserem Exponat möchten wir den Besuchern anschaulich darstellen, wie ein automatisierter Betriebshof der Zukunft aussehen kann. Das präsentierte Modell können wir auf verschiedene Anwendungsbereiche des autonomen Fahrens übertragen. Die Darstellung beschränkt sich nicht auf ein Fabrikgelände“, sagt Catherine de Beule, Leiterin Software-Entwicklung bei Bertrandt.

Die Hannover Messe, die weltweit größte und wichtigste Messe im Bereich Industrie, findet statt vom 1. bis 5. April 2019. Bertrandt hat seinen Stand in Halle 2, Stand B52.

Das auf der Messe gezeigte Szenario ist nur ein Bestandteil des Bertrandt-Leistungsspektrums im Bereich Industrie 4.0. Weiterhin bietet der Konzern Lösungen zur Erfassung, Übertragung und Auswertung von Maschinendaten. Die gewonnenen Daten visualisiert Bertrandt mit modernen und intuitiv bedienbaren Applikationen z. B. Smartphones, Tablets oder digitalen Leitständen. Bertrandt besitzt zudem die Entwicklungskompetenz zur Darstellung der Daten mit Hilfe der Microsoft HoloLens.  

Ziel ist es, durch die Digitalisierung der Produktion die Effizienz in Industriebetrieben zu steigern und die Prozesse kontinuierlich zu verbessern. Der Konzern unterstützt so Industriebetriebe auf dem Weg zu Predictive Maintenance. Damit ist Bertrandt zuverlässiger Partner bei der digitalen Transformation in der Produktion. Abgerundet wird das Leistungsangebot durch spezifische Lösungen wie Beratung, Entwurf von Cloud-Architekturen oder der Entwicklung von Algorithmen zur optimalen Datenauswertung.

Als einer der führenden europäischen Engineering-Dienstleister ist Bertrandt ein verlässlicher Partner für aktuelle und zukünftige Projekte in allen Bereichen der Entwicklung. Das Unternehmen bietet jedem Kunden ein umfassendes Leistungsspektrum mit maßgeschneiderten und ganzheitlichen Lösungen entlang des gesamten Produktentstehungsprozesses.

Über die Bertrandt AG

Bertrandt – Leistungen für eine mobile Welt

Bertrandt entwickelt seit über 40 Jahren individuelle Lösungen für die internationale Automobil- und Luftfahrtindustrie in Europa, China und den USA. Weitere Schwerpunkte des Unternehmens liegen deutschlandweit in den Branchen: Elektronik, Energie, Maschinen- und Anlagenbau sowie Medizintechnik.

Das Leistungsspektrum umfasst alle Prozess-Schritte in den Projektphasen Konzeption, Konstruktion, Entwicklung, Modellbau, Werkzeugerstellung, Fahrzeugbau, Fertigungsplanung bis hin zu Serienanlauf und -betreuung. Darüber hinaus werden die einzelnen Entwicklungsschritte durch Simulation, Prototypenbau und Erprobung abgesichert.

Insgesamt stehen rund 13.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an 55 Standorten für tiefes Know-how, zukunftsfähige Projektlösungen und hohe Kundenorientierung.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Bertrandt AG
Birkensee 1
71139 Ehningen
Telefon: +49 (7034) 656-0
Telefax: +49 (7034) 656-4100
http://www.bertrandt.com

Ansprechpartner:
Julia Nonnenmacher
Pressesprecherin
Telefon: +49 (7034) 656-4037
E-Mail: julia.nonnenmacher@de.bertrandt.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
B.O.S. Software Service und Vertrieb GmbH ist Confluent Partner

B.O.S. Software Service und Vertrieb GmbH ist Confluent Partner

Confluent wurde gegründet von den Entwicklern der Open-Source-Lösung Apache Kafka und bietet eine führende Streaming-Plattform an, die es Unternehmen ermöglicht, den Wert ihrer Daten zu maximieren.

Die Partnerschaft mit Confluent ermöglicht es Nutzern, einfach und schnell Daten aus Enterprise Anwendungen von Mainframes und Distributed Systemen in ihre Streaming Plattform in Echtzeit zu integrieren und auf diese Echtzeit-Streams mit Unternehmensdaten zuzugreifen.

Sowohl Echtzeit-Analytics und BI Lösungen, als auch die Modernisierung von Anwendungen, welche die Verlagerung von Daten und Anwendungen mit sich bringen, werden durch die Nutzung von tcVISION erheblich erleichtert. Der Aufwand für die Implementierung und Realisierung der Confluent Streaming-Plattform mit Integration von Echtzeit-Daten aus Mainframe und Distributed Systemen wird durch tcVISION erheblich reduziert und ist in kürzerer Zeit realisierbar.

B.O.S. bietet mit tcVISION eine der führenden Datenintegrationslösungen für die umfassende Realisierung von Datenaustauschlösungen (Datensynchronisation / Replikation / Migration / Verteilung) im Umfeld heterogener Systemumgebungen. Die integrierte „minimal impact“ Change Data Capture Technologie für eine Vielzahl Mainframe-, LUW- und Cloud-basierter Datenquellen beschleunigt den Aufbau moderner Echtzeit Enterprise Datenarchitekturen.

tcVISION ist eine komplette Integrationsplattform. Sie umfasst den vollständigen Datenaustauschprozess, d.h. das Extrahieren der Daten an der Datenquelle, die Transformation der Daten zur Aufbereitung für die Datenziele, sowie den direkten APPLY in die Datenziele ohne Notwendigkeit der Zwischenspeicherung.

Über die B.O.S. Software Service und Vertrieb GmbH

Wir sind spezialisiert auf Datenintegration im Umfeld heterogener Systemumgebungen. Unsere Softwarelösungen erleichtern es Großunternehmen, ihre Anforderungen effizient, flexibel und skalierbar zu realisieren. Zu unseren Kunden gehört eine Vielzahl DAX und Dow Jones notierter Unternehmen aller Branchen sowie öffentliche Institutionen auf der ganzen Welt.

Mainframe-Datenintegration, Datenmigration, Echtzeit-Datensynchronisation und bidirektionale Datenreplikation – das sind die Einsatzbereiche unserer Produkte. Unsere flexiblen Softwarelösungen verringern Mainframekosten erheblich und können ohne Mainframe Knowhow und Programmieraufwand angewandt werden.

Ein motiviertes Team voller Kreativität und Innovationsbegeisterung zusammen mit über 25 Jahren Erfahrung ergeben die perfekte Voraussetzung, um den täglich wachsenden Anforderungen des Zeitalters von Big Data, Realtime Analytics, Cloud-Computing, Hadoop Technologien und einer alle Bereiche umfassenden Digitalisierung gewachsen zu sein. Unsere Lösungen gewährleisten die heute geltenden Aktualitätsansprüche über Plattformgrenzen hinweg.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

B.O.S. Software Service und Vertrieb GmbH
Münchener Straße 17
85540 Haar bei München
Telefon: +49 (89) 4606033
Telefax: +49 (89) 468715
http://www.bossoftware.de

Ansprechpartner:
Peter Horbach
Business Development Manager
E-Mail: peter.horbach@bossoftware.de
Deborah Meder
Marketing & Communications Manager
Telefon: +49 (89) 4619930
E-Mail: deborah.meder@bossoftware.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Kosteneffiziente Weiterverwendung von CAD Daten für Gießereien, Modell- und Formen- als auch Werkzeugbauern

Kosteneffiziente Weiterverwendung von CAD Daten für Gießereien, Modell- und Formen- als auch Werkzeugbauern

Projektleiter und Vertriebsmitarbeiter von Werkzeug-, Modell- und Formenbauern, Metallgießereien und Kunststoffspritzgießereien kennen die alltäglichen Kundenanfragen nach Aufwand und Preis für die Produktion bestimmter Bauteile. Diese Teile müssen untersucht und analysiert werden um belastbare Antworten geben zu können. Aber was ist das beste Software-Werkzeug für diese Prozesse? Die 3DViewStation eine einfach zu bedienende und gleichzeitig preiswerte Anwendung mit Industrie-spezifischen Analysefunktionen, die allen Anwender eine große Hilfe sind.

Zunächst bietet die KISTERS 3DViewStation Standardfunktionalitäten zum Laden von nativen CAD-Daten, zur Volumenberechnung, zum Messen, Bemaßen, Schneiden und Annotieren der Modelle, zum Isolieren und von Teilen oder Teilbaugruppen mittels fortgeschrittener Analysefunktionen. Das Ergebnis wird in Ansichten organisiert, die für die spätere Verwendung gespeichert werden können.

Meist wird erwartet, dass Industrie-spezifische Analysemethoden nur bei CAD-Systemen zu finden sind. Aber die KISTERS 3DViewStation beweist, dass das nicht so sein muss und bietet diese zu einem niedrigen Preis an. Es gibt zum einen eine Entformungsschrägenanalyse, die zur Erkennung von Hinterschnitten beiträgt. Die seit kurzem verfügbare Splitfunktion hilft die Komplexität des zur Entformung notwendigen Werkzeuges zu beurteilen. Sie ist mit der oben erwähnten Entformungsschrägenanalyse kombinierbar.

Weitere für diese Anwendungsfälle nützliche Funktionen sind die Berechnung der projezierten Fläche, die in Echtzeit arbeitende Wandstärkenmessfunktion und die Wandstärkenanalyse, die das analysierte Bauteil entsprechend der Wandstärke an der jeweiligen Stelle farblich abgestuft darstellt. Es werden zwei unterschiedliche Strategien zur Berechnung angeboten: die Strahlenmethode („ray und die Kugelmethode („rolling ball“). Alle diese Funktionen werden in der KISTERS 3DViewStation Desktop und WebViewer Variante angeboten, teils sogar in der VR-Edition.

Die KISTERS 3DViewStation steht für eine moderne Oberfläche, performantes Viewing, fortgeschrittene Analyse und Integrationsfähigkeit in führende Systeme. Die 3DViewStation verfügt über viele aktuelle Importer für 3D und 2D Daten von u.a. Catia, Creo, NX, Inventor, Solidworks, SolidEdge, Inventor, JT, 3D-PDF, STEP, DWG, DXF, DWF, MS Office und viele andere.

Alle Neuerungen & Verbesserungen können auch in unserem Blog unter http://blog.kisters.de nachgelesen werden.

Die KISTERS 3DViewStation wird nahe an Kundenanforderungen entwickelt und ist als Desktop, ActiveX, VR-Edition und HTML5 Web-Version verfügbar. Alle Produktvarianten sind dank APIs für den Einsatz in PLM-, ERP- oder anderen Management-Systemen wie Produktkonfiguratoren und Ersatzteilanwendungen vorgesehen. Für Cloud-, Portal- und Web-Anwendungen steht die HTML5-basierte WebViewer Version zur Verfügung, die keinerlei Client-Installation erfordert. Alle Datenformate können in Kombination mit den intelligenten Navigations- und Hyperlinkingfunktionen genutzt werden, um den Anforderungen komplexer Integrationsszenarien gerecht zu werden.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

KISTERS AG
Pascalstraße 8 + 10
52076 Aachen
Telefon: +49 (2408) 9385-0
Telefax: +49 (2408) 9385-555
http://www.kisters.de

Ansprechpartner:
Germar Nikol
2D/3D Viewer
Telefon: +49 (2408) 9385-171
Fax: +49 (2408) 9385-555
E-Mail: Germar.Nikol@kisters.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.