Schlagwort: cloud

BORA: Intelligentes Fuhrparkmanagement in der Cloud

BORA: Intelligentes Fuhrparkmanagement in der Cloud

Die BORA Lüftungstechnik GmbH entwickelt und vertreibt seit 2007 erfolgreich Kochfeldabzugssysteme, die dank einer patentierten Technik den Dunst nach unten abziehen. Die innovativen Produktlinien werden weltweit in 60 Ländern vertrieben. Die Vision von BORA Gründer Willi Bruckbauer ist das Ende der Dunstabzugshaube. Die Vorteile des von ihm entwickelten Patentes: die hochwertigen Systeme sind effektiver als herkömmliche Hauben, sehr leise, energiesparend und leicht zu reinigen. Sie erlauben der Küchen-Architektur maximale Planungsfreiheit bei freier Sicht. Bereits 2009 erhielt das Unternehmen die erste Auszeichnung im Rahmen des Innovationswettbewerbs „365 Orte im Land der Ideen“, gefolgt vom Deutschen Gründerpreis und weiteren Awards.

Für die Verwaltung ihrer 100 Fahrzeuge umfassenden Flotte setzt BORA auf die preisgekrönte Fuhrparksoftware der community4you AG. Mit intelligent vernetzten Funktionen schafft comm.fleet klare Informationsflüsse im Fuhrpark und steigert dessen Wirtschaftlichkeit.

Neben dem klassischen Fuhrparkmanagement wird die Software bei BORA mit Modulen der elektronischen Fahrzeugakte, der Mandantensteuerung sowie einer Rechte- und Organisationsverwaltung zu einer maßgeschneiderten Gesamtlösung kombiniert.

Bei BORA lag das besondere Augenmerk auf den Möglichkeiten, den Fuhrpark in seiner Effizienz präzise zu überwachen und alle Prozesse zu optimieren. Dank der integrierten Reporting- und Analysefunktionen werden für gezielte Auswertungen alle Fahrzeugdaten nutzbringend zusammengeführt und übersichtlich visualisiert. Durch eine Fülle von Auswertungsmöglichkeiten identifiziert BORA mit comm.fleet ihre Kostentreiber und kann darauf regulierend eingreifen. Die Kostenauswertung erfolgt schnell und einfach auf Knopfdruck pro Fahrzeugtyp, Kostenart, Kostenstelle oder Kostenzeitraum.

„Mit comm.fleet verfügen wir über eine maßgeschneiderte Software, die allen Ansprüchen unserer Fuhrparkverwaltung gerecht wird. Die umfassenden Funktionen vereinfachen und optimieren unsere Abläufe in einem hohen Maße. Transparente und effizient gemanagte Abläufe bilden ideale Voraussetzungen für einen optimalen Einsatz unserer Fahrzeuge.“
Willi Bruckbauer, Gründer und Inhaber – BORA Lüftungstechnik GmbH

Fuhrparkmanagement in der Cloud
Mit steigender Tendenz verlagern Unternehmen, wie BORA, ihre IT-Landschaft in die Cloud. Der Mix verschiedener Cloud-Modelle als Multi Clouds oder in Kombination mit On-Premises-Systemen als Hybrid Clouds ermöglicht es Unternehmen, ihre Geschäftsprozesse flexibler, schneller und kosteneffizienter zu organisieren. Diese Entwicklung ist auch im modernen Fuhrparkmanagement nicht mehr wegzudenken und wird maßgeblich über die Konkurrenzfähigkeit flottenbetreibender Unternehmen entscheiden. Eine Hybrid oder Multi Cloud Lösung ist das perfekte Sprungbrett für Unternehmen, die schnell und sicher die zukunftsträchtigen Cloud-Dienste für sich nutzen möchten.

Besonders beeindruckend ist das universelle Betriebsmodell von comm.fleet. Es gestattet die Software in der eigenen Systemlandschaft, in Public und Private Clouds als Software as a Service – wie bei BORA – oder sogar im heterogenen Betrieb einzusetzen. Ob als On-Premise-Modell, als Multi Cloud oder Hybrid Cloud – ein beliebig flexibel kombinierbares Betriebsmodell garantiert höchste Performance, Skalierbarkeit und Sicherheit in jeder Umgebung.

comm.fleet ist als Marktführer im Segment der Fuhrparkmanagement-Systeme eine hochmoderne Software, die plattformübergreifend das Management beliebig komplexer Fahrzeugflotten unterstützt. Basierend auf der community4you-eigenen Integrationsplattform open-EIS und den darauf aufsetzenden Branchensystemen zur Fuhrpark- und Leasingmanagement sicherte sich das Unternehmen binnen kürzester Zeit eine beachtliche internationale Marktpräsenz.

„Mit unserer intelligenten Fuhrparkmanagement Software, die nach Kriterien von Kundenzufriedenheit und Zukunftssicherheit konsequent entwickelt wurde, haben wir einmal mehr bewiesen, dass comm.fleet für die komplexen Fuhrparkanforderungen von BORA die ideale Komplettlösung ist. Daher freut es uns ganz besonders, dass wir dem Unternehmen mit comm.fleet ein Produkt zur Verfügung stellen, das die fuhrparkrelevanten Prozesse wirkungsvoll unterstützt. Unser System visualisiert, kontrolliert, optimiert und ermöglicht es der BORA, ihre gesamte Fahrzeugflotte perfekt zu verwalten: als Software as a Service in der Cloud.“
Andreas Egger, Projektleiter – community4you AG

Über die community4you AG

Seit ihrer Gründung im Jahr 2001 hat sich die community4you AG als weltweit erfolgreicher Softwarehersteller für die Vermarktung, Entwicklung und Implementierung zukunftssicherer Businesssoftware etabliert. Mit seiner mehrfach prämierten comm.fleet-Produktlinie für Fuhrpark- und Leasingmanagement avancierte das Unternehmen in kürzester Zeit zum europäischen Marktführer.

Die Softwaresysteme der community4you AG in den Bereichen Fuhrparkmanagement, Leasingverwaltung und Messelösungen sind bei mehr als 180 Unternehmen, Ministerien und Institutionen der öffentlichen Verwaltung in 18 Industrienationen im weltweiten Einsatz.

Zum Kundenkreis zählen führende Unternehmen wie A.T.U, Bertelsmann, Deutsche Börse, Euromaster, Hermes, Media-Saturn, ProSieben, Raiffeisen IMPULS-Leasing, RWE, Schweizerische Bundesbahnen, WMF, XXXLutz sowie die Messen Berlin, Frankfurt und Hannover.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

community4you AG
Händelstraße 9
09120 Chemnitz
Telefon: +49 (371) 909411-0
Telefax: +49 (371) 909411-111
http://www.community4you.de

Ansprechpartner:
Uwe Bauch
Vorstandsvorsitzender
Telefon: +49 (371) 909411-0
Fax: +49 (371) 909411-111
E-Mail: project@community4you.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Inventur App von COSYS für eine einfache Inventur in Ihrem Unternehmen

Inventur App von COSYS für eine einfache Inventur in Ihrem Unternehmen

Die gesetzliche Erfassung und Zählung von Beständen (Inventur) mithilfe mobiler Geräte bietet für viele Einzelhändler, KMU und Großkonzerne zahlreiche Vorteile. So profitieren viele Unternehmen bei der Inventur mit mobilen Geräten von mehr Einfachheit, da durch Barcode Scanning Artikel und Waren anhand der Artikelnummern schnell und fehlerfrei erfasst werden.

Mit der COSYS Cloud Inventur App können Sie nun auch die Vorzüge einer einfachen und digitalen Inventur nutzen und die Zählung Ihres Inventars vereinfachen. Durch Herunterladen der Android oder iOS App auf Ihr privates oder unternehmenseigenem Smartphone können Sie praktisch direkt mit der Inventur loslegen und mit der Inventurzählung beginnen.

Alle Artikel und Waren werden mittels Barcode Scan über die Smartphone Kamera durch ein COSYS Scan Plug-In anhand der Artikelnummer erfasst und durch einen weiteren Scan dem Lagerplatz / Lagerort zugeordnet. Artikelmengen werden mit der Inventur App entweder händisch eingegeben oder durch Scan der Artikel automatisch hochgezählt. Intelligente Plausibilitätskontrollen sorgen während der Inventur dafür, dass keine fehlerhaften Daten vom Benutzer in die Inventur App eingegeben werden. So werden falsche Artikel und Fehlmengen vermieden, damit Sie Ihre Inventur möglichst einfach und effizient abwickeln können.

Die Bearbeitung und Erstellung des Inventars kann sowohl direkt vom Mitarbeiter am Smartphone in der Inventur App oder an einem PC oder Laptop im Inventursystem Backend COSYS WebDesk erfolgen. Vom COSYS WebDesk aus können ebenfalls Benutzerrechte verteilt werden oder durch Schnittstelle an Ihr Active Directory (AD) importiert und übernommen werden.

Alle erfassten Daten der Inventur werden an einem zentralen Ort gespeichert. Damit Sie so wenig Aufwand wie möglich haben kann die Inventur App in der unserer sicheren COSYS Cloud gehostet werden, auf die Sie immer und jederzeit zugreifen können – sowohl vom Smartphone als auch von einem PC oder Laptop aus. Alternativ kann die App selbstverständlich auch klassisch als On Premise Lösung auf Ihrem Server installiert werden.

Schnittstellen zu allen gängigen Warenwirtschaft- und ERP Systeme erlauben einen reibungslosen Import Ihrer Stammdaten in die COSYS Cloud Inventur App, aber auch ein Export der erfassten Inventurdaten in Ihre Warenwirtschaft / ERP kann über die Anbindung erfolgen. Bereits im Standard unterstützt COSYS Inventur App Microsoft Dynamics, SAP, Afterbuy, TopM, Beauty Alliance, Hiltes,  SAGE uvm..

Vorteile der Inventur App

  • schnelle und einfache Inventur mit Smartphones
  • schnelle Implementierung der Inventur App (Herunterladen und loslegen)
  • leistungsstarkes Barcode Scanning mit Smartphones
  • Cloud basiertes Backend zur Inventur Nachbearbeitung
  • Schnittstelle an Ihr ERP
  • Fehlerfreie Erfassung des Inventar
  • Backend zur Verwaltung der Inventur und Erstellung von Reports / Inventurlisten
  • Ein Ansprechpartner für das gesamte Inventursystem
  • Service und Support vor, während und nach der Inventur durch COSYS Inventur Experten

Inventur App von COSYS als kostenlose Demo

Sie wollen sich einen genaueres Bild von COSYS Inventur App machen? Dann laden Sie sich die kostenlose Demo App COSYS Cloud Inventur auf Ihr Smartphone.

  • Laden Sie sich die COSYS Cloud Inventur Android aus dem Playstore hier
  • Laden Sie sich die COSYS Cloud Inventur iOS aus dem Appstore hier

COSYS Inventurservice für eine einfache Inventur

COSYS ist Ihr Partner für professionelle MDE Inventuren! Seit 3 Jahrzehnten widmen wir uns der Entwicklung intelligenter Inventur Softwarelösungen für Unternehmen und unterstützen jährlich hunderte Kunden bei der mobilen Inventur mit Barcodescanner. Darüber hinaus bieten wir auch eine MDE Vermietung an, die Ihnen eine Vermietung verschiedener Inventurgeräte und Smartphones zu kostengünstigen Mietpauschalen ermöglicht.

Durch unserer jahrelangen Erfahrung im Inventurgeschäft konnten wir uns als führenden Anbieter für die Entwicklung von maßgeschneiderten Inventursystemen durchsetzen und unseren Kunden immer perfekt an die Bedürfnisse angepasste Lösungen schaffen. Branchenspezifische Anforderungen an einer Inventur Software konnten wir so als standardisierte Features und Funktionen in unsere Software mit aufnehmen, damit Sie stets die passende Inventur Lösung haben. Sollte Ihnen der Umfang der Inventur Software / Inventur App nicht ausreichen, können wir Ihnen das Inventursystem gerne speziell an Ihre Bedürfnisse anpassen.

Für mehr Informationen besuchen Sie https://www.inventurservice.de/ .

Weitere passende Themen zur Inventur

Über die Cosys Ident GmbH

Die COSYS Ident GmbH mit Sitz in Grasdorf (bei Hildesheim) besteht seit knapp 40 Jahren und ist eines der führenden Systemhäuser im Bereich mobiler Datenerfassungslösungen für Android und Windows. Ein mittelständisches Unternehmen, das seit 1982 die Entwicklung von Identifikationssystemen vorantreibt und heute branchenspezifische Komplettlösungen für nahezu alle gängigen Geschäftsprozesse anbietet. Vom Prozessdesign und der Konzepterstellung, über die Implementierung der Hard- und Software bis hin zum Projektmanagement und maßgeschneiderten Wartungsverträgen, decken wir das komplette Leistungsspektrum der Systementwicklung, Integration und Betreuung ab. Des Weiteren bietet COSYS einen Reparaturservice, WLAN-Funkvermessung, sowie Lösungen für die Bauteil-Rückverfolgung mittels DPM-Codes.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Cosys Ident GmbH
Am Kronsberg 1
31188 Holle – Grasdorf
Telefon: +49 (5062) 900-0
Telefax: +49 (5062) 900-30
http://www.cosys.de

Ansprechpartner:
Vertrieb
Telefon: +49 (5062) 900-0
E-Mail: vertrieb@cosys.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

CONET bündelt Sicherheits-Know-how in eigenem Geschäftsbereich „Cyber Security Consulting“

CONET bündelt Sicherheits-Know-how in eigenem Geschäftsbereich „Cyber Security Consulting“

Das IT-Beratungshaus CONET bündelt seine Fachexpertise rund um die Themen strategische Cyber Security, operative IT-Sicherheit und Managed Security in einem eigenen Geschäftsbereich „Cyber Security Consulting“. Mit der organisatorischen Konzentration von Fachwissen, Erfahrung, technischem Know-how und Security-Dienstleistungen stärkt CONET seinen integrierten Ansatz für mehr Sicherheit.

In der Vergangenheit waren Sicherungsansätze und -maßnahmen meist vorrangig technisch ausgerichtet. Dies reicht heute aber nicht mehr aus, um angemessen geschützt zu sein, denn Cyber Security durchdringt alle Unternehmensbereiche. Technische Aspekte von Infrastruktur und Netzwerken bis zu Anwendungen und Datenhaltung sind dabei ebenso betroffen wie Geschäftsabläufe, physische Sicherheit von Firmengelände und Gebäuden bis hin zu den Mitarbeitern selbst.

„Die entscheidende Frage ist heute nicht mehr, ob es zu Sicherheitsvorfällen kommt, sondern wann – und wie die eigene Organisation dann darauf vorbereitet ist“, erklärt CONET-Geschäftsführer Dirk Lieder. „Durch die Bündelung von Wissen, Erfahrung und Technik in einem auch organisatorisch verankerten Leistungsbereich können wir unsere Kunden noch zuverlässiger beraten und mit ihnen gemeinsam die passenden Sicherheitskonzepte, Notfall-Strategien und Analysen zur Bestimmung des notwendigen Schutzbedarfs entwickeln“, ergänzt Diplom-Informatiker Joachim Janz, der die Entwicklung von CONET zu einem der führenden deutschen IT-Beratungshäuser bereits seit mehr als 20 Jahren aktiv mitgestaltet und als Director Cyber Security Consulting den neuen Geschäftsbereich leitet.

CONET Cyber Security Consulting

Zu den CONET-Schwerpunkten im Bereich Cyber Security gehören:

  • Security Consulting
  • Managed Security im Security Operations Center (SOC)
  • Secure IT Infrastructures
  • Cloud Security
  • Identity & Access Management (IAM)
  • Privileged User Management (PUM)
  • Information Security Management System (ISMS)
  • IT Governance

Weitere Informationen zu Lösungen, Strategien und Services rund um Cyber Security gibt es auf der CONET-Homepage unter www.conet.de/DE/cyber-security

Über die CONET Technologies GmbH

"Erfolg. Unsere Leidenschaft." CONET ist das kompetente IT- Beratungs-haus für SAP, Infrastructure, Communications, Software und Consulting in den Schwerpunktbereichen Cyber Security, Cloud, Mobility und Big Data. Mit rund 700 Mitarbeitern gehört CONET laut der Computerwoche-Systemhausumfrage zu den besten mittelständischen IT-Häusern in Deutschland. Namhafte Unternehmen und Organisationen aus Industrie & Handel, öffentlichem Sektor sowie Defense & Public Security vertrauen seit 1987 den Experten der mittelständisch geprägten Unternehmensgruppe. CONET-Lösungen für Leitstellenkommunikation, Collaboration und Business Process Management sind weltweit im Einsatz. Mit der Unternehmenszentrale in Hennef unterhält CONET zwölf Standorte in Deutschland und Österreich.

Mehr Informationen unter: www.conet.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

CONET Technologies GmbH
Humperdinckstraße 1
53773 Hennef
Telefon: +49 (2242) 939-0
Telefax: +49 (2242) 939-393
http://www.conet.de

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Board erhält Bestwertungen für Finanzkonsolidierung im „BPM Pulse of Performance Management 2019“

Board erhält Bestwertungen für Finanzkonsolidierung im „BPM Pulse of Performance Management 2019“

Board International, führender Software-Anbieter einer All-in-One-Entscheidungsplattform, die Business Intelligence, Performance Management und Advanced Analytics integriert, wurde als "Top Rated Vendor" für Finanzkonsolidierung im "Pulse of Performance Management 2019 Survey" eingestuft.

Die Studie, die BPM Partners (die führende, unabhängige Instanz zum Thema Business Performance Management) einmal im Jahr durchführt, untersucht Software-Lösungen in Hinblick auf Budgetierung, Planung, Forecasting, Reporting, Konsolidierung, Analytics, Cloud, KI-Technologien und Zufriedenheit mit dem Hersteller. Board erzielte 4,60 von 5 Punkten für Finanzkonsolidierung in der diesjährigen Studie und stellt damit einen führenden Anbieter auf diesem Gebiet dar.

Board Financial Consolidation ist eine gebrauchsfertige Anwendung für die Durchführung jeglicher Aktivitäten rund um legale Konsolidierung, Managementkonsolidierung sowie den Finanzabschluss. Indem sie die Daten der gesamten Organisation zentral zusammenführt, erleichtert die Lösung die betriebs- und währungsübergreifende Konsolidierung, Anpassungen und das Konzernreporting. Die Applikation wurde auf der Board Entscheidungsfindungsplattform entwickelt, so dass sie nahtlos mit den Board Business Intelligence- und Performance Management-Funktionalitäten in einer einheitlichen Oberfläche genutzt werden kann.

"Wir haben viel in Board Financial Consolidation investiert, um sicherzustellen, dass die Lösung den kompletten Konsolidierungsprozess über mehrere Währungen und Geschäftseinheiten hinweg einfach, akkurat und effektiv gestaltet. Die BPM Pulse-Bewertung und die damit verbundene Anerkennung zeigt, dass wir es geschafft haben, eine Lösung zu entwickeln, die unseren Kunden großen Nutzen bietet. Das freut mich sehr", erklärt Michele Bernasconi, Head of Financial Applications bei Board International.

"Unsere Studie "The Pulse of Performance Management 2019" soll den Teilnehmern helfen, die erfolgreichsten Anbieter zu identifizieren, die ihre Anforderungen erfüllen, ihre Projekte zum Erfolg bringen und Best Practices in Performance Management mit einbringen", sagt Craig Schiff, CEO bei BPM Partners.

Über BPM Partners

BPM Partners ist die führende, unabhängige Instanz zum Thema Business Performance Management (BPM) und den damit verbundenen Business Intelligence-Lösungen. Das Unternehmen unterstützt Organisationen bei der Optimierung ihrer Budgetierungs-, Planungs-, Finanzreporting- und Compliance-Prozesse, bei der Entwicklung von KPIs und den Herausforderungen in Bezug auf die Unternehmensperformance. Die anbieterneutralen Experten begleiten Unternehmen von Projektstart bis -abschluss durch ihre BPM-Initiativen und reduzieren dabei sowohl Risiken als auch Kosten. Weitere Informationen auf https://www.bpmpartners.com/.

Hier finden Sie die Meldung auf www.board.com

Über Board International

BOARD ist die #1 Entscheidungsfindungsplattform. Seit seiner Gründung 1994 hat BOARD International über 3.000 Unternehmen weltweit dabei unterstützt, ihre Organisation zu transformieren durch die schnelle Realisierung von Business Intelligence-, Corporate Performance Management- und Advanced Analytics-Anwendungen in einer einheitlichen Plattform. Mit BOARD können Anwender intuitiv und spielerisch einfach mit Daten agieren, um eine einheitliche, akkurate und umfassende Sicht auf das Unternehmen zu erhalten, handlungsweisende Einblicke zu gewinnen und die vollständige Kontrolle über die Leistung der gesamten Organisation zu erlangen. Dank der BOARD-Plattform konnten weltweit agierende Konzerne wie Coca-Cola, Deutsche Bahn, DHL, H&M, KPMG, NEC, Siemens und die ZF Friedrichshafen AG eine End-to-End-Entscheidungsfindungsplattform einführen – in einem Bruchteil der Zeit und Kosten, die mit herkömmlichen Werkzeugen verbunden wären.

BOARD International hat 26 Niederlassungen rund um den Globus und ein weltweites Partnernetzwerk. BOARD wurde bereits in über 100 Ländern implementiert.

www.board.com/de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Board International
Hanauer Landstr. 176
60314 Frankfurt am Main
Telefon: +49 (69) 6051015-00
Telefax: +49 (69) 6051015-70
http://www.board.com/de

Ansprechpartner:
Sandra Bartl
Communications & Customer Marketing Manager
Telefon: +49 (6172) 17117-30
Fax: +49 (69) 6051015-70
E-Mail: sbartl@board.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Fertigungsindustrie auf dem Weg zum Hybrid-Cloud-Champion

Fertigungsindustrie auf dem Weg zum Hybrid-Cloud-Champion

Nutanix (NASDAQ: NTNX), Spezialist für Enterprise Cloud Computing, hat die Pläne der Fertigungsindustrie zur Einführung von privaten, öffentlichen und hybriden Clouds weltweit untersucht. Laut Enterprise Cloud Index von Nutanix übertrifft die geplante Nutzung der hybriden Cloud in der Fertigung den weltweiten Durchschnitt aller Branchen. Aktuell hat der Einsatz hybrider Clouds in der Fertigungsbranche eine Marktdurchdringung von 19 Prozent erreicht und liegt damit leicht über dem weltweiten Durchschnitt. Darüber hinaus planen die Fertigungsunternehmen, ihre Hybrid-Cloud-Implementierungen innerhalb von zwei Jahren auf 45 Prozent mehr als zu verdoppeln, was den weltweiten Durchschnitt um vier Prozent übertreffen würde.

Die Fertigungsbranche befindet sich in einer „Innovationssackgasse“ (1) – das heißt, die Unternehmen möchten Innovationen einführen und den Wandel vorantreiben, können dabei aber durch Legacy-Systeme in der IT in ihren Möglichkeiten eingeschränkt werden. Die Chancen der Digitalisierung zu ergreifen – einschließlich der Initiativen für Industrie 4.0, – kann den Weg aus der Sackgasse weisen. Führungskräfte müssen sich jedoch auf neue Möglichkeiten zur Wertschöpfung konzentrieren und dürfen nicht nur traditionellen Geschäftsabläufen Priorität einräumen. Fertigungsunternehmen sehen sich dabei ständigen Zielkonflikten gegenüber: Sie stehen einerseits unter dem Druck, die aktuellen Produktivitäts- und Betriebsziele in einem zunehmend globalen und hart umkämpften Markt zu erreichen, müssen andererseits aber auch in zukünftiges Wachstum investieren.

Dies hat zu einer Nachfrage nach neuen Technologien geführt, die dazu beitragen können, den Konflikt zwischen aktuellen und künftigen Zielen aufzulösen. IT-Verantwortliche in der Fertigung müssen die ausgetretenen Pfade verlassen, um nach kurzfristigen Lösungen zur Steigerung des Umsatzes zu suchen – und sollten stattdessen auf langfristige Lösungen setzen, die Automatisierung, verbesserte Datennutzung und bessere Kundenerlebnisse ermöglichen. Die Ergebnisse des Enterprise Cloud Index deuten darauf hin, dass die führenden Fertigungsunternehmen neue Technologien aggressiv einsetzen, um die Modernisierung zu unterstützen, anstatt mit Legacy-Systemen ins Hintertreffen zu geraten. Das verteilte Cloud-Modell bietet die nötige Geschwindigkeit, Flexibilität und Lokalisierung, um die Effizienz dieser Unternehmen ohne Qualitätseinbußen zu verbessern.

Während 91 Prozent der Umfrageteilnehmer die hybride Cloud als ideales IT-Modell ansehen, liegt der heutige weltweite Durchschnittswert für dessen Anwendung bei 18,5 Prozent – ein Unterschied, der zum Teil auf die Herausforderungen beim Übergang zum Hybrid-Cloud-Modell zurückzuführen ist. Die Fertigungsindustrie berichtet über Hindernisse bei der Einführung hybrider Clouds, die sich weltweit ähneln – darunter Einschränkungen bei Anwendungsmobilität, Datensicherheit/Compliance, Leistung, Management ebenso wie IT-Fachkräftemangel. Größere Defizite an IT-Talenten als in anderen Branchen melden Fertigungsunternehmen in den Bereichen künstliche Intelligenz/maschinelles Lernen, hybride Cloud, Blockchain und Edge Computing/Internet der Dinge.

Weitere Studienergebnisse

  • 43 Prozent der befragten Fertigungsunternehmen verwenden derzeit ein traditionelles Rechenzentrum als primäre IT-Infrastruktur – und liegen damit leicht über dem weltweiten Durchschnitt von 41 Prozent.
  • Unternehmen in der Fertigung nutzen derzeit häufiger als in jeder anderen Branche nur einen einzelnen öffentlichen Cloud-Dienst: 20 Prozent der produzierenden Unternehmen gaben an, einen einzigen Cloud-Service zu verwenden – weltweit liegt der Durchschnittswert bei 12 Prozent. Offenbar wenden sich Fertigungsunternehmen der Cloud als Alternative zu, weil sie mit älteren IT-Systemen zu tun haben und gewisse Workloads nicht On-premise handhaben können.
  • Fertigungsunternehmen treiben die Umstellung auf die private Cloud voran:
    56 Prozent der Befragten gaben an, dass sie Unternehmensanwendungen in einer privaten Cloud ausführen – was den weltweiten Durchschnitt um sieben Prozent übertrifft.
  • Fertigungsunternehmen haben Schwierigkeiten, ihre Cloud-Ausgaben zu kontrollieren. Eine Motivation für die Implementierung hybrider Clouds besteht darin, dass Unternehmen die Kontrolle über ihre IT-Ausgaben erlangen müssen. Nutzer der öffentlichen Cloud geben dafür 26 Prozent ihres jährlichen IT-Budgets aus – wobei dieser Prozentsatz innerhalb von zwei Jahren voraussichtlich auf 35 Prozent steigen wird. Am bemerkenswertesten ist jedoch, dass mehr als ein Drittel (36 Prozent) der Public-Cloud-Nutzer angaben, dass ihre Ausgaben das Budget überschritten.
  • Unternehmen in der Fertigung nannten Sicherheit und Compliance etwas häufiger als jene in anderen Branchen als Hauptentscheidungsfaktor, wenn es um den Ort für die Ausführung von Workloads geht: 34 Prozent der Fertigungsunternehmen sahen Sicherheit und Compliance als wichtigstes Entscheidungskriterium an, während der branchenübergreifende Wert global bei 31 Prozent lag.

Die optimistischen Aussichten für die Einführung hybrider Clouds auf weltweiter und branchenübergreifender Basis spiegeln die zunehmende Automatisierung und Flexibilität von IT-Landschaften wider. Dadurch haben Unternehmen die Wahl, ihre IT-Infrastrukturressourcen basierend auf sich schnell ändernden Anwendungsanforderungen zu erwerben, zu erstellen oder zu mieten.

„Die Fertigungsunternehmen investieren in die Modernisierung ihres IT-Stack und in die Einführung von Industrie-4.0-Lösungen, um den sich ständig ändernden Geschäftsanforderungen in Bereichen wie Produktion und Supply-Chain-Management gerecht zu werden“, erläutert Chris Kozup, Senior Vice President Global Marketing bei Nutanix. „Eine hybride Cloud-Infrastruktur bietet Fertigern einen neuen Ansatz für die Modernisierung von Legacy-Anwendungen und -Diensten. Dadurch können sich die IT-Verantwortlichen in der Fertigungsindustrie auf ihre langfristigen Investitionen in Big-Data-, IoT- und Next-Generation-Unternehmensanwendungen konzentrieren. Während die Fertigungsindustrie immer noch vor Hindernissen beim Übergang zur Multicloud-Nutzung steht, zeigt die Studie, dass die Unternehmen bereit sind, das Wachstum zu beschleunigen und künftig die Führung bei IT-Innovationen zu übernehmen.“

Die Studie

Für die Studie hat Nutanix das Marktforschungsunternehmen Vanson Bourne beauftragt, um von IT-Entscheidern zu erfahren, wo sie ihre Geschäftsanwendungen heute betreiben und wo sie das künftig vorhaben, welchen Herausforderungen sie bei der Implementierung ihrer Cloud-Umgebungen gegenüberstehen und welchen Stellenwert ihre Cloud-Initiativen im Vergleich zu anderen IT-Projekten und -Prioritäten haben. Das Marktforschungsunternehmen hat Antworten von rund 2.300 IT-Entscheidern aus verschiedenen Branchen erhalten – darunter von 337 Fertigungsunternehmen. Befragt wurden Unternehmen unterschiedlicher Größe aus Nord- und Südamerika, Europa, dem Nahen Osten und Afrika (EMEA) sowie aus dem asiatisch-pazifischen Raum einschließlich Japan (APJ).

Die vollständige Studie „Nutanix Enterprise Cloud Index 2018“ steht hier zum Herunterladen bereit.

  1. IDC FutureScape: Worldwide Operations Technology 2018 Predictions, doc #US42126317, October 2017
Über Nutanix Inc

Nutanix ist ein führender Anbieter von Cloud-Software- und hyperkonvergenten Infrastrukturlösungen. Damit macht Nutanix Infrastrukturen unsichtbar und versetzt IT-Abteilungen in die Lage, sich auf Anwendungen und Services zu konzentrieren, die den Unternehmenserfolg voranbringen. Kunden weltweit nutzen die "Nutanix Enterprise Cloud OS"-Software für Applikationsmanagement und Mobility mit nur "einem Klick" sowohl in öffentlichen und privaten als auch verteilten Edge-Clouds. Dadurch können sie jedwede Applikation in jeder Größenordnung zu deutlich günstigeren Gesamtbetriebskosten betreiben. So können Organisationen je nach Bedarf in kurzer Zeit eine hoch performante IT-Umgebung bereitstellen und den Applikationsverantwortlichen eine Anwendererfahrung wie in der Cloud bieten. Weitere Informationen sind auf www.nutanix.de oder über Twitter unter @Nutanix und @NutanixGermany erhältlich.

© 2019 Nutanix, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Nutanix, das Nutanix-Logo und alle erwähnten Produkt- und Servicenamen sind in den Vereinigten Staaten von Amerika und anderen Ländern eingetragene Handelsmarken oder Handelsmarken der Nutanix, Inc. Alle anderen hier erwähnten Markennamen dienen ausschließlich der Identifizierung und können Handelsmarken ihrer(s) jeweiligen Eigentümer(s) sein. Diese Pressemitteilung enthält Links zu externen Websites, die nicht Teil von Nutanix.com sind. Nutanix hat keine Kontrollmöglichkeiten über diese Sites und übernimmt keinerlei Verantwortung für Inhalt oder Korrektheit solcher externen Sites. Die Entscheidung von Nutanix, auf eine externe Site zu verlinken, darf nicht als Empfehlung für Inhalte dieser Sites verstanden werden.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Nutanix Inc
1740 Technology Drive, Suite 150
USA95110 San Jose, CA
Telefon: +1 (855) 688-2649
Telefax: +1 (408) 916-4039
http://www.nutanix.com

Ansprechpartner:
Jennifer Massaro
Director of Public Relations
Telefon: +1 (408) 309-6886
E-Mail: jennifer.massaro@nutanix.com
Marcus Ehrenwirth
phronesis PR GmbH
Telefon: +49 (821) 444-800
Fax: +49 (821) 44480-22
E-Mail: info@phronesis.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

MarkLogic® Data Hub Service erhält SOC 2 Type II-Zertifizierung und bestätigt Spitzenposition bei Cloud-Datenbanksicherheit für Unternehmen

MarkLogic® Data Hub Service erhält SOC 2 Type II-Zertifizierung und bestätigt Spitzenposition bei Cloud-Datenbanksicherheit für Unternehmen

Die MarkLogic Corporation hat heute bekannt gegeben, dass der MarkLogic Data Hub Service dem SOC 2 (Service Organization Controls 2) Type II-Audit unterzogen wurde und die Zertifizierung durch das American Institute of Certified Public Accountants (AICPA) erhalten hat.

MarkLogic ist nicht nur eine der sichersten modernen Datenbanken, sondern ist derzeit auch die einzige, die über eine Common Criteria-Sicherheitszertifizierung verfügt. Nun hat der MarkLogic Data Hub Service auch die Zertifizierung für alle fünf SOC 2 Type II-Prinzipien – Sicherheit, Verfügbarkeit, Integrität der Verarbeitung, Vertraulichkeit und Datenschutz – erreicht und damit die Position von MarkLogic auf dem Markt hinsichtlich Sicherheit bei datengestützten Cloud-Services der Enterprise-Klasse gefestigt.

Unternehmen werden ihre betriebskritischen Abläufe nicht in die Cloud migrieren, wenn sie kein Vertrauen in die Sicherheit der genutzten Services haben. Sie benötigen einen Nachweis darüber, dass angemessene Richtlinien, Verfahren und Kontrollen vorhanden sind, mit denen sichergestellt wird, dass nur die dafür vorgesehenen Personen im jeweils vorgesehenen Umfeld auf die jeweiligen Daten erhalten. MarkLogic ermöglicht dies durch granulare Zugriffskontrollen, erweiterte Verschlüsselung, Aufgabentrennung und weitere umfassende Sicherheitsfunktionen. Diese Vorzüge werden durch die aktuelle Zertifizierung erneut bestätigt.

„Der MarkLogic Data Hub Service ist ein vollautomatisierter Cloud-Service, der konkurrenzlose Funktionen zur einfachen, sicheren und schnellen Integration von Daten ohne die operativen Belastungen bietet, die mit einem lokal installierten System verbunden sind“, erläutert Joe Pasqua, EVP und Head of Products bei MarkLogic. „Doch angesichts immer größerer und schwerwiegenderer Sicherheitsverstöße schafft eine Validierung durch Dritte, wie die SOC 2-Zertifizierung, bei unseren Kunden das erforderliche Vertrauen, um Daten aus Silos herauszubrechen und sie in der Cloud in einen Wettbewerbsvorteil zu verwandeln.“

SOC 2 konzentriert sich auf interne Kontrollen in Unternehmen mit Blick auf Compliance und Betrieb. Im Gegensatz zu SOC 2 Type I bewertet Type II die Effektivität dieser Kontrollen über einen längeren Zeitraum hinweg und bezieht sich nicht nur auf einen bestimmten Zeitpunkt. Die Zertifizierung basiert auf fünf Vertrauensprinzipien:

  • Sicherheit: Das System ist gegen unbefugten physischen und logischen Zugriff geschützt.
  • Verfügbarkeit: Das System ist im zugesicherten bzw. vereinbarten Umfang betriebsbereit und nutzbar.
  • Integrität der Verarbeitung: Die Verarbeitung durch das System erfolgt vollständig, präzise, pünktlich und autorisiert.
  • Vertraulichkeit: Als vertraulich ausgewiesene Daten werden in der zugesicherten/vereinbarten Weise geschützt.
  • Datenschutz: Personenbezogene Daten werden gemäß den definierten Richtlinien erfasst, verwendet, aufbewahrt, offengelegt und vernichtet.

Angesichts der immer schnelleren Bereitstellung und Wartung von IT-Systemen durch Unternehmen, insbesondere in der Cloud, hat sich MarkLogic zum Ziel gesetzt, die Datenintegration zu vereinfachen. Die Bereitstellung einer sicheren und geschützten Plattform zur Verwaltung von Unternehmensdaten ist hierfür unverzichtbar.

Weitere Informationen zum Data Hub Service von MarkLogic unter: https://www.marklogic.com/product/marklogic-database-overview/data-hub-service/

Über die MarkLogic (Deutschland) GmbH

Datenintegration zählt zu den schwierigsten IT-Herausforderungen. Unser Ziel ist die Vereinfachung dieser Integration. Der MarkLogic Data Hub ist eine äußerst vielseitige Datenplattform, die Reibungsverluste bei den einzelnen Schritten des Datenintegrationsprozesses minimiert und Unternehmen so schnell wie noch nie eine 360º-Perspektive ermöglicht. Durch Vereinfachung der Datenintegration unterstützt MarkLogic Unternehmen bei der Steigung der Flexibilität, bei der Senkung von IT-Kosten sowie bei der sicheren gemeinsamen Nutzung ihrer Daten.

Weltweit vertrauen Unternehmen beim Umgang mit ihren geschäftskritischen Daten auf MarkLogic. Hierzu gehören 6 der 10 wichtigsten Banken, 5 der weltweit größten Pharmaunternehmen, 6 der 10 wichtigsten Verlage, 9 der 15 größten US-Regierungsbehörden und viele mehr. Neben dem Hauptsitz im Silicon Valley verfügt MarkLogic über Niederlassungen in den USA, in Europa, Asien und Australien. Weitere Informationen finden Sie unter www.marklogic.com.

© 2019 MarkLogic Corporation. MarkLogic und das MarkLogic Logo sind Marken oder eingetragene Marken der MarkLogic Corporation in den USA und anderen Ländern.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

MarkLogic (Deutschland) GmbH
Herzogspitalgasse 24
80331 München
Telefon: +49 (89) 71042-2151
http://de.marklogic.com/

Ansprechpartner:
Andrea Ludwig
PR für MarkLogic (DACH)
Telefon: +49 (7304) 435583
E-Mail: andrea@speakeasystrategies.com
Leyla Singer
Senior Marketing Manager
E-Mail: leyla.singer@marklogic.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Den Konjunkturabschwung nutzen, um das Unternehmen neu auszurichten!!!

Den Konjunkturabschwung nutzen, um das Unternehmen neu auszurichten!!!

Nach den Gewinnkorrekturprognosen vieler deutscher Großunternehmen im Laufe der letzten Wochen, werden auch unzählige Mittelständler, die oftmals als Zulieferer fungieren, diese unmittelbaren Auswirkungen auf ihr Unternehmen spüren. Das Wirtschaftswachstum wird in den nächsten Monaten voraussichtlich eher stagnieren und zu einem deutlichen Konjunkturabschwung am Binnenmarkt führen. „Doch gerade für die Produktionsbetriebe des Mittelstands, stellt diese veränderte Marktsituation auch eine große Chance da, ihr Unternehmen neu auszurichten und die Prozesse intern zu prüfen und neu einzustellen,“ meint Reinhard Wagner, Geschäftsführer der Demand Software Solutions GmbH (DSS). „Jetzt ist für viele Betriebe der passende Zeitpunkt gekommen, wieder über klare Strukturen, eine homogene In- und Außendarstellung, sowie ein einheitliches Betriebssystem nachzudenken,“ äußert Wagner weiter.

Aus diesem Grund bietet die Demand Software Solutions GmbH mit Sitz in Steinfeld (Old) und Landau (Pfalz) webbasierte Softwarelösungen als Inhouse- oder Cloud Mietlösungen an. „Diese umfangreichen und gut strukturierten Komplettlösungen des demand.erp können gerade in schwieriger werdenden Zeiten besonders gewinnbringend für viele KMU’s eingesetzt werden,“ meint Reinhard Wagner weiter, „da mit einer ausgefeilten Unternehmenssoftware, die über die besonders wichtigen Module wie beispielsweise die Produktion, die Personalzeiterfassung, das CRM, die Vor- und Nachkalkulation sowie vielen anderen Bausteinen verfügt, verliert niemand den Überblick im Unternehmen und kann auch in schwierigeren Zeiten seinen Betrieb gut steuern. Es ist jetzt Zeit Investition in die Industrie 4.0 zu tätigen, damit die Mittelstandunternehmen auch zukünftig in angespannteren Zeiten richtig aufgestellt sind!“

Die Demand Software Solutions GmbH ist ein Anbieter für webbasierte Softwarelösungen. Die Komplettlösung ist als Inhouse- oder Cloud Mietlösung einsetzbar und bietet alle wichtigen Branchenfunktionalitäten. Daher ist sie geeignet für KMU-Unternehmen, genauso wie für größere Mittelständler. Die klare Fokussierung auf den Produktionsbereich und die Ausrichtung zur Industrie 4.0 macht es zu einer universellen Unternehmenssoftware. Durch modernes Design und einfache Abläufe ist eine schnelle Integration problemlos möglich.

 

Über die Demand Software Solutions GmbH

Die Demand Software Solutions GmbH hat eine klare Fokussierung auf den Mittelstand und erzeugt hochwertige Softwarelösungen im ERP-Umfeld seit 2004. Durch langjährige Erfahrung im mittelständischen Umfeld wurden neben dem „großen“ ERP-Produkt demand.erp enterprise auch Lösungen geschaffen, die speziell für kleinere mittelständische Unternehmen ab ca. 15 Mitarbeitern einfach zu beherrschen sind.

Mit der neuen Version 4.0 wurde das Design der Lösungen tiefgreifend geändert. Sie setzen auf standardisiertes Webdesign (Material Design Art) auf, um die Anwendung noch User-freundlicher zu gestalten und die Einarbeitung erheblich zu minimieren.

Das Team verfügt über umfassendes Wissen bei der ERP-Beratung und bildet mit seinen bundesweit mehr als 20 Partnern die Basis für eine erfolgreiche Einführung und Nutzung der Software.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Demand Software Solutions GmbH
Große Str. 50
49439 Steinfeld
Telefon: +49 (5492) 557080
Telefax: +49 (5492) 5570829
http://www.demandsoftware.de

Ansprechpartner:
Heike-Marie Escherhaus
Vertrieb
Telefon: +49 (5492) 55708-0
E-Mail: vertrieb@demandsoftware.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Starkes Mitarbeiter-Wachstum mit neuen Experten bei der INTENSE AG

Starkes Mitarbeiter-Wachstum mit neuen Experten bei der INTENSE AG

Die INTENSE AG wächst weiter. Nach der Eröffnung des dritten Standortes Anfang des Jahres in Saarbrücken erhält die Prozess- und IT-Unternehmensberatung nun weitere Verstärkung. Gleich mehrere Bereiche werden durch neue Mitarbeiter ausgebaut.

INTENSE AG hat die im Energieversorgermarkt aktuell heiß diskutierten Themen wie Abbildung der Systemlandschaften in hybriden Architekturen, Nutzung von modernen Cloud-Technologien und nicht zuletzt auch IoT aufgegriffen und agiert bereits erfolgreich in verschiedenen Kundenprojekten in diesen neuen Themenstellungen.

So wurden für den Beratungsbereich Energiewirtschaft zu den Themen SAP IS-U, Marktkommunikation (MaKo), Energiedatenmanagement (EDM) und insbesondere auch zu den neuen Themen Cloud for Energy und weiteren Cloud-Lösungen langjährig erfahrene Experten und Manager gewonnen. „Das stärkt unsere SAP Beratungs- und Umsetzungskompetenz in der Energiewirtschaft, von der unsere Kunden in den nächsten herausfordernden Jahren profitieren werden“ so Michael Heinze, Vorstand INTENSE AG.

INTENSE AG setzt verstärkt auf das Thema Customer Experience mit S/4HANA Customer Management und dem alternativen bzw. ergänzenden C/4HANA Cloud Portfolio der SAP SE. Es konnten führende SAP CRM-Experten und erfahrene Seniorberater eingestellt werden, die bereits jetzt im Consulting und der Implementierung von S/4HANA Customer Management und C/4HANA Cloud Produkten etabliert sind. „Somit unterstützen wir unsere Kunden beraterseitig zum Aufbau ihrer Customer Journey mit SAP- und ergänzenden Non-SAP-Lösungen ganzheitlich. “ so Kai Vogel, Vorstand INTENSE AG.

Die Vision der INTENSE AG, führender Anbieter von SAP-basierten Effizienzlösungen zu werden, rückt durch dieses gezielte Wachstum mit Hilfe neuer INTENSE-Experten zunehmend näher. Die genannten Themengebiete werden ab Sommer 2019 verstärkt bedient. Der Fokus der INTENSE AG als SAP Gold Partner liegt weiterhin auf SAP-basierter IT-Beratung sowie innovativen Softwarelösungen im Zusammenspiel mit SAP-Lösungen. Das gesamte Prozessoptimierungs-Know-how wird mit innovativen Trends verknüpft, um Kunden verschiedenster Branchen bei der Steigerung der Effizienz zu helfen.

Seit 1999 steht die Prozess- und IT-Unternehmensberatung für die entscheidende Idee mehr und digitalisiert erfolgreich die Geschäftsmodelle ihrer Kunden. Die INTENSE AG mit Offices in Würzburg, Köln und Saarbrücken begleitet ihre Kunden auf dem Weg zum Erfolg und schafft gemeinsam Lösungen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

INTENSE AG
Ludwigstraße 20
97070 Würzburg
Telefon: +49 (931) 66078-0
Telefax: +49 (931) 66078-14
http://www.intense.de

Ansprechpartner:
Svenja Bobbe
Marketing
Telefon: +49 (221) 55404727
Fax: +49 (221) 55404729
E-Mail: svenja.bobbe@intense.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Comparting 2019: Intelligente IT-Lösungen für die Dokumentenverarbeitung auf der Basis von Cloud Computing und REST API

Comparting 2019: Intelligente IT-Lösungen für die Dokumentenverarbeitung auf der Basis von Cloud Computing und REST API

Ab sofort ist die Online-Registrierung für das diesjährige Comparting am 7. und 8. November in der Stadthalle Sindelfingen unter www.compart.com/de/comparting-2019 freigeschaltet.

Der internationale Fachkongress für das Omnichannel-Dokumenten- und Output-Management fokussiert dieses Jahr die Automatisierung und Integration von Kommunikationsprozessen. Das renommierte Branchentreffen greift Themen auf, die für nahezu jedes Unternehmen mit einem konstant hohen Volumen an Kundenkommunikation typisch sind: Barrierefreiheit, Mehrsprachigkeit, Personalisierung, Omnichannel-Fähigkeit und steigende Compliance-Anforderungen bei der Erstellung und dem Versand von Dokumenten.

Basierend auf zukunftsweisenden Architekturansätzen wie Cloud Computing und die digitale Vernetzung von Applikationen und Systemen auf der Basis von REST API (offene Programmierschnittstellen) präsentiert das Forum innovative Softwarelösungen und Strategien für einen produktiveren Umgang mit Dokumenten in Unternehmen. Der Kongress versteht sich dabei als „Brückenbauer“ zwischen analoger (Druck) und digitaler Dokumentenwelt.

In den Praxisberichten namhafter Global Player, in den Produktpräsentationen der Compart, Ausrichter der zu den führenden Branchenevents zählenden Konferenz, sowie in den Gesprächen mit Analysten und Anwendern werden die verschiedenen Aspekte moderner Kundenkommunikation vorgestellt und diskutiert.

Dabei geht es unter anderem um

  • die Rolle einer standardisierten, zentralen Dokumentenkonvertierung als Grundlage für künstliche Intelligenz in der digitalen Posteingangsverarbeitung;
  • die lückenlose Überwachung der Dokumentenproduktion (360-Grad-Blick);
  • die Integration von Dokumenten- und Kommunikationsprozessen über Applikationsgrenzen hinweg ("API Economy")
  • die Einbettung von lokal erstellten Briefen („Individualkorrespondenz“) in die zentrale Dokumentenproduktion.

Hintergrund: Comparting ist ein jährlicher internationaler Fachkongress für die Omnichannel-Kundenkommunikation, der Anwender, Analysten und Interessenten aus unterschiedlichen Branchen anzieht. Das zweitägige Forum zeichnet sich vor allem durch die hochkarätigen Praxisberichte aus dem In- und Ausland sowie die Themenvielfalt aus.

Erwartet werden auch dieses Jahr mehrere Hundert Teilnehmer aus Europa sowie Nord- und Lateinamerika. Mehrere Tracks mit fundierten Technologie-Sessions sowie vielfältige Möglichkeiten zum Erfahrungsaustausch gehören zu den besonderen Merkmalen. Alle Vorträge sind in Deutsch, Englisch und Französisch zu hören.

Anmeldungen unter www.compart.com/de/comparting-2019.

Dort erscheint in Kürze auch die vollständige Agenda zum Comparting.

ACHTUNG – FRÜHBUCHERRABATT! Anmeldungen bis 5. September 2019 erhalten einen Rabatt in Höhe von 15 Prozent auf die reguläre Teilnahmegebühr.

Über Compart

Compart ist ein führender globaler Anbieter von Multi-Channel-Lösungen für das Dokumentenmanagement. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Deutschland ist seit mehr als zwei Jahrzehnten im Markt präsent und verfügt über Niederlassungen in Europa und Nordamerika sowie ein Partnernetzwerk in Lateinamerika.

Compart unterstützt Unternehmen bei der Steigerung der Effizienz ihrer operativen Prozesse durch Lösungen für eine schnelle und flexible Verarbeitung von hochvolumigen Mengen an Transaktionsdokumenten. Die skalierbare und plattformunabhängige Produktfamilie DocBridge®, die von Compart konzipiert, entwickelt und betreut wird, erlaubt die Ausgabe dieser Dokumente jederzeit und an jedem beliebigen Ort sowohl digital als auch auf Papier.

Weltweit genießt das Unternehmen den Ruf als innovativer Marktführer sowie als Entwickler professioneller und richtungsweisender Lösungen im Bereich des Dokumentenmanagements. Mehr als 1.500 Kunden in knapp 50 Ländern aus unterschiedlichen Branchen wie dem Finanz- und Versicherungsbereich, dem Einzelhandel, der Druckindustrie, dem Telekommunikationsmarkt, dem Versorgungssektor sowie dem Gesundheitswesen setzen Lösungen von Compart ein. Zudem ist Compart Technologiepartner für zahlreiche führende Hersteller in der Industrie.
www.compart.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Compart
Otto-Lilienthal-Str. 38
71034 Böblingen
Telefon: +49 (7031) 6205-0
Telefax: +49 (7031) 6205-555
http://www.compart.com

Ansprechpartner:
Carsten Lüdtge
PR-Manager
Telefon: +49 (7031) 6205-0
Fax: +49 (7031) 6205-555
E-Mail: carsten.luedtge@compart.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Logista Pharma verarbeitet Aufträge dreimal schneller durch Cloud-Lösung

Logista Pharma verarbeitet Aufträge dreimal schneller durch Cloud-Lösung

Esker, ein weltweit führender Anbieter von Lösungen für automatisierte Dokumentenprozesse und Pionier in Sachen Cloud-Computing, hat mit Logista Pharma einen neuen Kunden gewonnen. Der unabhängige Distributor von pharmazeutischen Produkten in Spanien und Portugal setzt ab sofort bei der Auftragsverarbeitung auf Esker. Die auf künstlicher Intelligenz basierende Lösung für die Auftragsverarbeitung hat es dem Kundenservice von Logista Pharma ermöglicht, die Reaktionszeiten zu verbessern, Fehler bei der manuellen Dateneingabe zu reduzieren und die volle Kontrolle und Transparenz über die über verschiedene Kanäle eingehenden Aufträge zu erlangen.

Die Esker-Lösung bietet eine Reihe von Funktionen, die speziell für die Pharmaindustrie entwickelt wurden, darunter:

  • Umrechnung der bestellten Mengen in die vom Labor angebotenen Formate (z. B. Einheiten, Tabletten, Beutel usw.)
  • Spezifischer Workflow für Aufträge, die an Gefängnisse gesendet werden
  • Auftragssplittung nach Materialart: Positionen aus dem ursprünglichen Auftrag werden nach Bestimmungsort oder Produktart (z. B. gefährlich, gekühlt, reguliert usw.) zu einem neuen Auftrag zusammengefasst
  • Automatische Materialzuordnung zwischen den Stammdaten des SAP®-Systems und dem Ländercode, dem Krankenhauscode oder der EAN
  • Klassifizierung nach Kundentyp (z. B. Krankenhaus, Großhändler, Apotheke usw.)
  • Krankenhaus-Auftragsverarbeitung: tägliche Aufträge mit nur wenigen Einzelpositionen
  • Großhändler-Auftragsverarbeitung: Wochenaufträge mit einer größeren Anzahl von Einzelpositionen
  • Apotheken-Auftragsverarbeitung: Aufträge, die vom Außendienst oder der Zentrale entgegengenommen und per E-Mail an den Kundenservice von Logista Pharma weitergeleitet werden

„Besonders beeindruckt hat uns die Möglichkeit, in der Esker-Lösung neue Kunden hinzuzufügen zu verwalten – ganz ohne Betriebsunterbrechung“, so Irene Ballesteros, Channel Customer Service Manager bei Logista Pharma. „Ein neuer Laborkunde kann in weniger als zwei Tagen eingerichtet werden. Das monatlich zunehmende Auftragsvolumen macht uns keine Probleme.“

Innerhalb weniger Monate nach der Implementierung konnte Logista Pharma dank Esker Folgendes erreichen:

  • Kosteneinsparungen: Die Prozessoptimierung und -steuerung über den gesamten Prozess hinweg hat zu einer Senkung der Betriebskosten geführt.
  • Weniger Fehler: Die Eliminierung der manuellen Datenerfassung hat die Fehlerquote reduziert, was zu weniger Kundenreklamationen geführt hat.
  • Schnellere Auftragsverarbeitung: Dank der Automatisierung ist die Auftragsabwicklung nun dreimal so schnell.
  • Fokus auf die Qualität im Kundenservice: Die Automatisierung von sich wiederholenden Aufgaben gibt den Mitarbeitern mehr Zeit für die Kunden.
  • Erhöhte Betriebskapazität: Die Aufgabenverteilung in Echtzeit ist äußerst agil, und das Unternehmen kann schneller reagieren (z. B. bei Sonderaufträgen, Abwesenheiten von Mitarbeitern bei Urlaub oder Krankheit).
  • Unterstützung des Unternehmenswachstums: Mit mehr verfügbarer Zeit und dem einfachen Anlegen neuer Kunden kann die Kundendienstabteilung einen wachsenden Kundenstamm bedienen.

 Über Logista Pharma

Logista Pharma ist ein unabhängiger Distributor von pharmazeutischen Produkten in Spanien und Portugal. Das Unternehmen ist Teil der Logista Group, die Logistikdienstleistungen für Tabak- und Fertigprodukte, elektronische Transaktionen, die Pharmaindustrie, Bücher, Publikationen und Lotterien anbietet. Logista Pharma bietet der Pharmaindustrie die Möglichkeit, die Auftragsannahme, -verarbeitung und -auslieferung zu steuern.

Über die Esker Software GmbH

Esker ist ein weltweit führender Anbieter von cloud-basierter Software zur Automatisierung von Dokumentenprozessen und unterstützt Finanz- und Kundendienstabteilungen bei der digitalen Transformation ihrer Zyklen in den Bereichen Order-to-Cash (O2C) und Purchase-to-Pay (P2P). Die Lösungen von Esker werden weltweit von über 6.000 Unternehmen eingesetzt und beinhalten Technologien wie künstliche Intelligenz (KI), um die Produktivität zu steigern, die Transparenz zu optimieren, das Betrugsrisiko zu senken und die Zusammenarbeit intern sowie mit Kunden und Lieferanten zu verbessern. Esker verfügt über Niederlassungen in Nord- und Lateinamerika, Europa und im Asien-Pazifik-Raum, wobei sich der deutsche Sitz in München befindet. Weitere Informationen über Esker und die Lösungen des Unternehmens finden Sie unter: www.esker.de und blog.esker.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Esker Software GmbH
Dornacher Str. 3a
85622 Feldkirchen
Telefon: +49 (89) 700887-0
Telefax: +49 (89) 70088770
http://www.esker.de

Ansprechpartner:
Andreas Kauth
Marketing Manager
Telefon: +49 (89) 70088723
Fax: +49 (89) 70088770
E-Mail: andreas.kauth@esker.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel