Schlagwort: cloud

Erfolgreiche SAP S/4HANA® Zertifizierung für HONICO Systems Software BatchMan

Erfolgreiche SAP S/4HANA® Zertifizierung für HONICO Systems Software BatchMan

Wir freuen uns sehr, dass unser Produkt BatchMan 5.0 die SAP-zertifizierte Integration mit SAP S/4HANA® bekommen hat. Die Integration hilft Organisationen, eine fließende Prozessautomatisierung von Hybrid- und Cloud-Landschaften zu erreichen.

Mit BatchMan profitieren Kunden von zentralisierter Business Automation, die die Flexibilität für alle SAP- und nonSAP-Systeme erhöht. Schnellere Prozessoptimierung und Orchestrierung, fast vollständige Reduzierung von manuellen Eingriffen und Fehlern sowie zentrale Kontrolle durch Monitoring und Alerting machen BatchMan zu einem sicheren und effizienten Partner in Ihrer digitalen Transformation.

Das SAP® Integrations- und Zertifizierungscenter (SAP ICC) hat zertifiziert, dass BatchMan 5.0 mit Standard-Integrationstechnologien in SAP S/4HANA® integriert wird. SAP S/4HANA® ist die Business Suite der nächsten Generation, die für die SAP-HANA®-Plattform mit On-Premise- und Cloud-Implementierungsoptionen entwickelt wurde. Sie wurde entwickelt, um als digitaler Kern zu dienen und Kunden zu helfen, die digitale Transformation in ihren gesamten Unternehmen voranzutreiben, indem sie die preisgekrönte, rollenbasierte Benutzererfahrung von SAP Fiori® nutzen.

"Mit der erfolgreich zertifizierten Integration unseres Produkts BatchMan 5.0 in SAP S/4HANA® sind wir auf die nächste Generation von SAP ERP vorbereitet und freuen uns darauf, Hybrid-Landschaften mit unseren bestehenden und neuen Kunden zu integrieren", sagt Lars Hodum, Produkt Manager, HONICO Systems GmbH.

Sie führen S/4HANA® derzeit ein oder planen den Rollout? Gern unterstützen wir Sie bei der Integration des BatchMan! Sprechen Sie uns einfach an!

Über die HONICO Systems GmbH

HONICO Systems ist spezialisiert auf Business Automation für SAP und nonSAP. Unsere Lösungen ermöglichen eine zentrale, systemübergreifende Steuerung und Verwaltung Ihrer Prozesse, vor Ort oder in der Cloud.

Manuelle Interventionen werden somit überflüssig und Ihre Mitarbeiter können sich auf das Wesentliche konzentrieren

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

HONICO Systems GmbH
Mattentwiete 8
20457 Hamburg
Telefon: +49 (40) 328086-0
Telefax: +49 (40) 328086-58
http://www.honico.de

Ansprechpartner:
Nefer Lind
Marketing
Telefon: +49 (40) 328086-70
Fax: +49 (40) 328086-58
E-Mail: nefer.lind@honico.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Rödl & Partner migriert Kunden Festool GmbH von BMC’s Control M auf BatchMan

Rödl & Partner migriert Kunden Festool GmbH von BMC’s Control M auf BatchMan

Wir begrüßen das Traditionsunternehmen Festool GmbH, Hersteller für hochwertige Elektrowerkzeuge, als Neukunden unseres Kunden Rödl & Partner.

Rödl & Partner ist u.a. spezialisiert auf den Betrieb zertifizierter SAP-ERP-Systemlandschaften für Cloud und On-Premise, sowie Managed Services und die Einbindung intelligenter Cloud Strategien.

Als langjähriger Kunde und starker Partner von HONICO setzt Rödl & Partner bei seinen Kunden unsere Lösung BatchMan für komplexe Jobsteuerungen ein.

Die Migration: vollständige Überführung aller Batch-Jobs

Ziel des Projektes war es, alle Batch-Jobs aus dem SAP-ERP, -BW und HR von Control M zu BatchMan uneingeschränkt zu migrieren. Hierzu gehörten u.a. die Automation der gesamten Rechnungserstellung, inklusive des Transfers der Rechnungsdaten an das Ricoh-Portal zum Drucken, Kuvertieren und Versenden der Rechnungen.

„Die Herausforderung für die Migration bestand darin, aus einem XML-File von Control-M die notwendigen Informationen zum Aufbau der Stammdaten ( Steps, Jobs und Netze ) und deren Abhängigkeiten herauszufiltern“ berichtet Herr Stefan Hubig, Team SAP-Basis bei Rödl & Partner.

Die Migration von Control M auf BatchMan ist bereits erfolgreich abgeschlossen und alle Hintergrundprozesse werden automatisiert. Es werden ein SAP-ERP-, ein SAP-BW- und ein HR-System gesteuert.

Die Vorteile von BatchMan zu Control-M liegen u. a. in der kompletten Transparenz der Abläufe innerhalb SAP, der Möglichkeit der eigenen Recherche und der Transparenz in den Prozessabläufen selbst, sowohl zeitlich, als auch durch die grafische Darstellung.

Das sagt Herr Stefan Hubig, Team SAP-Basis bei Rödl & Partner zu BatchMan:

„Der Hauptvorteil von BatchMan für unsere Kunden besteht in der schnellen Implementierung und der vollständigen Integration in SAP ohne weitere Hardware einzusetzen.“

Hier finden Sie mehr Informationen zur HONICO SAP-Automation.

Über die HONICO Systems GmbH

HONICO Systems ist spezialisiert auf Business Automation für SAP und nonSAP. Unsere Lösungen ermöglichen eine zentrale, systemübergreifende Steuerung und Verwaltung Ihrer Prozesse, vor Ort oder in der Cloud.

Manuelle Interventionen werden somit überflüssig und Ihre Mitarbeiter können sich auf das Wesentliche konzentrieren.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

HONICO Systems GmbH
Mattentwiete 8
20457 Hamburg
Telefon: +49 (40) 328086-0
Telefax: +49 (40) 328086-58
http://www.honico.de

Ansprechpartner:
Nefer Lind
Marketing
Telefon: +49 (40) 328086-70
Fax: +49 (40) 328086-58
E-Mail: nefer.lind@honico.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Virtuelle Inspektionen & Reviews ohne Vorlaufzeit, integriert und stand alone

Virtuelle Inspektionen & Reviews ohne Vorlaufzeit, integriert und stand alone

In der Fertigungsindustrie sehen wir viele Review und Inspektionsprozesse während der Entwicklung und bei Änderungen der Produkte. Da die meisten CAD Daten heutzutage in 3D vorliegen, möchten Unternehmen gerne von traditionellen zu virtuellen Prozessen wechseln. KISTERS unterstützt diese virtuellen Prozesse über die 3DViewStation Produktfamilie, die es als Windows Desktop, WebViewer (für jeden HTML5 Browser) als auch VR-Edition gibt. Alle Produktvarianten können integriert oder unabhängig betrieben werden.   

Zunächst können CAD Daten von diversen Quellen direkt und ohne Vorkonvertierung geladen werden. Wird die 3DViewStation WebViewer genutzt, dann können reisende Kollegen sich ein Problem genau jetzt ansehen, indem sie ihr Telefon nutzen, ohne die Daten dabei haben zu müssen, lediglich über einen abgesicherten, mobilen Zugriff. Mehr als 150 interaktive Funktionen können jetzt für den Review oder die Inspektion genutzt werden. Für solch einen Ad-hoc Prozess braucht sich der Anwender lediglich zu authentifizieren um anschließend das Dateisystem des Servers(!) zu durchsuchen, so wie er es vom Windows Dateiexplorer gewohnt ist. Dabei werden niemals Dateien auf dem Clientgerät gespeichert oder von dort geladen – Ihr KnowHow ist also geschützt. Selbstverständlich kann der 3DViewStation WebViewer auch integriert in beliebige Datenmanagementsysteme betrieben werden, wie z.B. PLM Clients oder andere Portale, die den Zugriff auf die CAD Daten regeln.

Inzwischen gibt es aber auch ausgefallenere Anwendungsfälle, bei denen die 3DViewStation VR-Edition integriert in PLM Systeme genutzt wird. Selbst komplexe CAD Modelle werden direkt aus dem PLM Client heraus in wenigen Sekunden in eine VR-Session geladen. Der Anwender inspiziert das Modell und bringt mittels Spracherkennung Textannotationen an kritischen Bereichen an, Snapshots dieser Bereiche werden automatisch erzeugt und im PLM-System als Actionitems abgelegt, die dann durch andere Kollegen z.B. unter Verwendung des 3DViewStation WebViewers weiter bearbeitet werden.

Natürlich arbeiten andere Anwender mit der 3DViewStation VR-Edition auch stand alone, also ohne Integration. Sie erfreuen sich der Tatsache, dass man mit der 3DViewStation VR-Edition wirklich komplexe Baugruppen, wie komplette Schiffe, die aus 10 Millionen Teilen bestehen, in wenigen Sekunden in eine VR-Session laden kann. Anschließend können dann viele interaktive Funktionen genutzt werden, die von der 3DViewStation Desktop und 3DViewStation WebViewer Version her bekannt sind.

Die KISTERS 3DViewStation steht für eine moderne Oberfläche, performantes Viewing, fortgeschrittene Analyse und Integrationsfähigkeit in führende Systeme. Die 3DViewStation verfügt über viele aktuelle Importer für 3D und 2D Daten von u.a. Catia, Creo, NX, Inventor, Solidworks, SolidEdge, Inventor, Revit, JT, 3D-PDF, STEP, DWG, DXF, DWF, MS Office und viele andere.

Alle Neuerungen & Verbesserungen können auch in unserem Blog unter http://blog.kisters.de nachgelesen werden.

Die KISTERS 3DViewStation wird nahe an Kundenanforderungen entwickelt und ist als Desktop, ActiveX, VR-Edition und HTML5 Web-Version verfügbar. Alle Produktvarianten sind dank APIs für den Einsatz in PLM-, ERP- oder anderen Management-Systemen wie Produktkonfiguratoren und Ersatzteilanwendungen vorgesehen. Für Cloud-, Portal- und Web-Anwendungen steht die HTML5-basierte WebViewer Version zur Verfügung, die keinerlei Client-Installation erfordert. Alle Datenformate können in Kombination mit den intelligenten Navigations- und Hyperlinkingfunktionen genutzt werden, um den Anforderungen komplexer Integrationsszenarien gerecht zu werden.

http://blog.kisters.de
http://www.youtube.com/user/KistersViewer

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

KISTERS AG
Pascalstraße 8 + 10
52076 Aachen
Telefon: +49 (2408) 9385-0
Telefax: +49 (2408) 9385-555
http://www.kisters.de

Ansprechpartner:
Germar Nikol
2D/3D Viewer
Telefon: +49 (2408) 9385-171
Fax: +49 (2408) 9385-555
E-Mail: Germar.Nikol@kisters.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
The Planning Survey 19: Kundenstimmen bestätigen hohen Mehrwert und hervorragende User Experience von Jedox

The Planning Survey 19: Kundenstimmen bestätigen hohen Mehrwert und hervorragende User Experience von Jedox

Jedox hat im diesjährigen BARC The Planning Survey erneut hervorragende Ergebnisse erzielt und seine Position als international führender Anbieter von Planungs- und CPM-Software bestätigt. In der weltweit größten Anwenderumfrage zur Nutzung von Planungs-, Budgetierungs- und Forecasting-Software wurde die Jedox AG in seinen drei Vergleichsgruppen insgesamt 46 mal auf führende Ränge gewählt, darunter 15 Spitzenpositionen in Kategorien wie "Business Value", "Functionality", "Data Integration", "Self Service" und "User Experience". Entsprechend hoch ist die Rate der Produktzufriedenheit von 96 Prozent. Mit dem ersten Platz für die Forecasting-Funktionalität in der Gruppe der BI-fokussierten Werkzeuge und mit innovativer Produktentwicklung bekräftigt Jedox zudem seine technologische Vorreiterrolle im Bereich Planung und Predictive Analytics.

Zufriedene Kunden durch hohen Business-Nutzen und Anwenderorientierung

Top-Platzierungen in anwenderorientierten Kategorien bestätigen den hohen Mehrwert für die Jedox-Kunden, der sich in der entsprechend hohen Zufriedenheitsrate von 96 Prozent widerspiegelt. Ein zentraler Wert zum Kundennutzen ist der "Business Value", der sich aus den KPIs "Business Benefits", "Projekterfolg" und "Projektdauer" zusammensetzt. Hier erzielt Jedox seit mehreren Jahren führende Platzierungen in seinen Vergleichsgruppen und führt auch in diesem Jahr wieder das Ranking der Gruppe "BI-fokussierte Werkzeuge" an. Als zweiter wesentlicher Pluspunkt sticht die Anwenderorientierung der Software heraus: der KPI "User Experience" aggregiert die Werte "Performance Satisfaction", "Ease of Use", "Flexibility" und "Self Service", und Jedox rangiert hier gleich in zwei seiner Vergleichsgruppen auf dem ersten Platz.

Self-Service-Plattform mit Vollständiger CPM-Funktionalität

Jedox ist seit jeher als ideale Software für Self-Service-Anwendungen bekannt und wird gerade im Controlling und im Finanzbereich wegen seiner engen Integration mit der vertrauten Excel-Umgebung geschätzt. Auf Basis des Jedox Cloud-Angebots ist die Implementierung von Self-Service-Planungsanwendungen in den Fachabteilungen noch einfacher geworden. In der Kategorie "Self-Service" erzielt Jedox entsprechend gleich in zwei Vergleichsgruppen den ersten Platz.

Als integrierte Plattform für Planung, Analyse und Reporting überzeugt Jedox zudem durch seine umfassende Funktionalität in allen drei Bereichen. Die Software erhält sowohl sehr gute Bewertungen für ihre spezifische Planungs-, Budgetierungs- und Forecast-Funktionalität als auch für Ad-hoc-Analysen, Reporting und Dashboarding. Zusätzlich ist die Plattform offen und integrationsfähig für alle gängigen Datenquellen, was sich in der Kategorie "Data Integration" mit dem ersten Rang in der Gruppe der BI-fokussierten Werkzeuge bestätigt. Hier stellt Jedox seinen Kunden ein eigenes, leistungsfähiges Integrator-Tool für Cloud- und On-Premises-Datenquellen sowie den Jedox SAP Connector als native Schnittstelle zu SAP ERP, BW und HANA zur Verfügung.

Flexibles Forecasting und neue Funktionalität für Predictive Analytics

Mit seiner leistungsfähigen Technologie erzielt Jedox führende Positionen in seinen Vergleichsgruppen in der Kategorie "Forecasting"; die Anwender sind hoch zufrieden mit der flexiblen Forecast-Funktionalität. Darüber hinaus bietet Jedox seinen Kunden bereits die nächste technologische Ausbaustufe für eine neue Generation des Forecastings mit Hilfe von Predictive Analytics und künstlicher Intelligenz (KI): Mit der neuen integrierten AIssisted™ Planning Lösung für smartes Corporate Performance Management unterstützen intelligente Algorithmen unter anderem die automatische Generierung von Forecast-Werten und die Treiber-basierte Optimierung der Ergebnisse.

Überzeugende Kundenvorteile

Dr. Christian Fuchs, Senior Vice-President und Head of Analytics & Data Management Practice von BARC, fasst die Ergebnisse zusammen: "Jedox hat im aktuellen Planning Survey wieder hervorragend abgeschnitten. Überzeugende Bewertungen bei zahlreichen wichtigen KPIs festigen die Positionierung als führender Planungs- und CPM-Anbieter. Von höherer Mitarbeiterzufriedenheit über die verbesserte Integration von Planung und Reporting/Analyse bis zum reduzierten Planungsaufwand verzeichnen die Anwenderunternehmen an verschiedensten Stellen konkreten Nutzen durch den Einsatz von Jedox.“

Über die Jedox AG

Jedox vereinfacht Planung, Analyse und Reporting mit einer integrierten und cloudbasierten Software-Suite. Unternehmen jeglicher Größe und Branche werden dabei unterstützt, datengetriebene Geschäftsprozesse abteilungsübergreifend und selbstständig durchzuführen und Entscheidungen auf einer validen Datenbasis zu treffen. Rund 2.500 Unternehmen in mehr als 140 Ländern nutzen Jedox bereits für ihre Realtime-Planungslösungen in der Cloud oder via Web und auf mobilen Endgeräten. Die 2002 gegründete Jedox AG zählt zu den führenden Anbietern von Corporate Performance Management und BI kombiniert in einer integrierten Software. Mit Standorten auf vier Kontinenten und einem weltweiten Netzwerk aus über 250 Business-Partnern unterstreicht das Unternehmen seine internationale Ausrichtung. Unabhängige Analysten zeichnen Jedox regelmäßig für seine führenden Enterprise Planning-Lösungen aus.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Jedox AG
Bismarckallee 7a
79098 Freiburg im Breisgau
Telefon: +49 (761) 15147-0
Telefax: +49 (761) 15147-10
http://www.jedox.com

Ansprechpartner:
Stefan Mussel
Presseservice U3 marketing Mainz
Telefon: +49 (6131) 1433314
E-Mail: presse@u3marketing.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Great Place for Best Apps – Horus BP4 Financials auf Oracle Cloud Marketplace gelistet

Great Place for Best Apps – Horus BP4 Financials auf Oracle Cloud Marketplace gelistet

Oracle Cloud Marketplace ist ein elektronischer Marktplatz, auf dem Softwarehersteller und Dienstleister aus dem Oracle Cloud-Ökosystem ihre Produkte und Dienstleistungen anbieten. Horus, die innovative Softwareschmiede im Herzen der TechnologieRegion Karlsruhe und Spezialist für Geschäftsprozess-Management hat nun auch eine seiner „Business Processes for Oracle Cloud Applications“ als App auf dem Oracle Cloud Marketplace gelistet und liefert somit umfassendes Prozess- und Anwendungswissen für das Oracle SaaS Produktportfolio.

Auf dem Weg in die Digitale Ökonomie haben die Erwartungen an Unternehmenssoftware-Applikationen ungeahnte Dimensionen erreicht: optimale Unterstützung und Transparenz der Wertschöpfungsketten in Verbindung mit hoher Nutzerfreundlichkeit bei gleichzeitig sinkenden Einführungs- und Betriebskosten. Als Plattform für die digitale Transformation wird die Unternehmenssoftware zum wesentlichen Garanten für die Agilität der Geschäftsmodelle. CIOs und CDOs weltweit haben erkannt, dass sich diesem Bündel von Anforderungen mit den bislang eingesetzten On-Premise-Applikationen nicht mehr Herr werden lässt. Im Rahmen ihrer Zukunftsstrategien entscheiden sie sich mehrheitlich für cloud-basierte Applikationen, die sie als Softwareservices (SaaS) beziehen und in adaptierbaren Geschäftsprozessen – auch über Unternehmensgrenzen hinweg – orchestrieren.

Doch wie verschafft sich ein potenzieller Käufer einen schnellen Einblick in die fachliche Leistungsfähigkeit der Applikationen? Wie ist eine rasche Einführung der neuen Software im Rahmen agiler Verfahren möglich? Und wie erhält der Anwender in Online-Trainings und im laufenden Wissensaustausch mit Anwendern und Experten einen besseren Einblick in die Applications mit dem Ergebnis von mehr Nutzerzufriedenheit und -effizienz? Die Antworten auf all diese Fragen bietet Horus BP4Apps (Business Processes for Oracle Cloud Applications).

Horus BP4Apps liefert ein einfach zu bedienendes wissensbasiertes System, welches als Service aus der Horus Public Cloud bezogen wird. Im privaten Horus Community Portal steht für die relevanten Oracle Applikationsmodule umfassendes Geschäftsprozess-Wissen zur Verfügung. Der Zugriff erfolgt für die Anwender-Community zielgruppengerecht und auf den jeweiligen Nutzungszweck bezogen. Dies gilt auch für die Möglichkeiten zum unschätzbar wertvollen Wissensaustausch innerhalb der Anwender-Community.

Im Fall der Horus BP4 Financials erhält der Anwender oder Applikationsexperte umfassendes Prozess- und Anwendungswissen für die Oracle Fusion Financials Cloud. Sie basiert auf einer robusten, globalen Architektur, die Steuer-, Zahlungs- und Accounting-Engines umfasst, um eine breite Palette globaler Geschäftsanforderungen zu erfüllen und Kunden die Möglichkeit zu geben, diese Funktionen entsprechend ihren individuellen Länder- oder Geschäftsanforderungen zu konfigurieren. Es ist für den globalen Einsatz konzipiert und in 23 Sprachen verfügbar. Die Anwendung ermöglicht es nahezu beliebig komplexe Unternehmensstrukturen abzubilden. Über die Standardfunktionalität können bereits viele Finance-Anforderungen per Konfiguration umgesetzt werden. Oracle Fusion Financials Cloud bietet darüber hinaus länderspezifische Lokalisierungen für spezielle Zahlungsformate und Steuerberichte, um die lokalen Geschäftsanforderungen zu erfüllen.

Das Herzstück von Horus BP4 Financials bildet eine reichhaltig gefüllte Wissensbasis, die dem Nutzer einen tiefen Einblick in die fachlichen Strukturen der Oracle Cloud Applications erlaubt. Diese Wissensbasis besteht aus einfach verständlichen, logisch miteinander verknüpften Modellen, die verschiedene Sichten auf die für den Nutzer relevanten Aspekte der Oracle Cloud Applications bieten. Den Kern bilden die Modellkomponenten „Debitoren, Kreditoren und Zahlungsmanagement“ sowie „Anlagen“ und „Rechnungswesen“.

Weitere Informationen zu Horus BP4 Financials stehen auf Oracle Cloud Marketplace zur Verfügung:

https://cloudmarketplace.oracle.com/…

Über die Horus software GmbH

Der deutsche Softwarehersteller mit Sitz in Ettlingen – im Herzen der TechnologieRegion Karlsruhe – ist führender Anbieter einer professionellen und organisationsweiten Business Process Management-Lösung. Seit 2009 entwickelt das Unternehmen Lösungen, die die Wissensbasis eines Unternehmens unter dem Aspekt der wertschöpfenden Nutzung harmonisiert und in praxisbezogene Produkte umsetzt. Somit stellt das Produktportfolio der Horus die ideale Wahl für Unternehmen dar, die ihre Geschäftsprozesse modellieren, dokumentieren, analysieren, standardisieren und optimieren wollen.

Horus steht für modellgestütztes Wissens- und Geschäftsprozessmanagement als Grundlage für eine innovative und erfolgreiche Unternehmensentwicklung durch Nutzung des Wissens aller Prozess-beteiligten. Hierfür stehen Software-Tools, Methoden und vordefinierte fachliche Knowledge Bases zur Verfügung, um eine transparente und effiziente Business Transformation zu gewährleisten. Die Horus Vorgehensweise umfasst Strategieentwicklung, Unternehmensmodellierung, Geschäftsprozess-management, integriertes Anforderungs- und Testmanagement, Wissensmanagement und Business Simulation. Die Produkte sind On Premise oder als Software Services aus der Horus Public Cloud oder einer kundenspezifischen Private Cloud deployed verfügbar.

Innovationspartner

Horus ist im Rahmen einer langjährigen Innovationspartnerschaft mit dem Forschungszentrum Informatik Karlsruhe (FZI), dem Institut AIFB des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT), der Database Group der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU) und der Hochschule Konstanz – Technik, Wirtschaft und Gestaltung (HTWG) entstanden. Diese einzigartige Innovationspartnerschaft ist Garant für eine rasche und zukunftsorientierte Umsetzung von Produkt- und Serviceinnovationen in der Praxis.

Weitere Informationen zu Horus finden Sie unter www.horus.biz.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Horus software GmbH
Pforzheimer Str. 160
76275 Ettlingen
Telefon: +49 (7243) 2179-0
Telefax: +49 (7243) 2179-99
http://www.horus.biz

Ansprechpartner:
Marion Rosemann
Telefon: +49 (7243) 2179-0
E-Mail: marion.rosemann@horus.biz
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
USU-Konzern bestätigt mit Geschäftszahlen zum ersten Quartal 2019 Jahres- und Mittelfristplanung

USU-Konzern bestätigt mit Geschäftszahlen zum ersten Quartal 2019 Jahres- und Mittelfristplanung

  • Umsatzsteigerung von 4,6% auf 22,0 Mio. Euro erzielt
  • Personalausbau und anhaltender Trend zu SaaS-Lösungen beeinflussen Ergebnis
  • Rekord-Auftragsbestand zum 31. März 2019
  • Planung sieht weiteres Wachstum und deutliche Ergebnis­verbesserung vor

Nach den heute veröffentlichten Zahlen zum ersten Quartal 2019 konnte der größte europäische Lösungsanbieter für digitale Kundenservices den Konzernumsatz nach IFRS um 4,6 % auf 22,0 Mio. Euro (Q1/2018: 21,0 Mio. Euro) steigern. Dabei profitierte der USU-Konzern (im Folgenden „USU“, ISIN DE000A0BVU28) insbesondere vom anziehenden Cloud- und Wartungsgeschäft, das im Vorjahresvergleich überproportional um 14,7% auf 6,7 Mio. Euro (Q1/2018: 5,9 Mio. Euro) wuchs. Aber auch das Lizenzgeschäft baute USU im Berichtsquartal Q1/2019 gegenüber dem Vergleichsquartal des Vorjahres um 7,1% auf 3,0 Mio. Euro (Q1/2018: TEUR 2,8 Mio. Euro) aus.

Investitionen in den weiteren Personalausbau sowie die Transformation vom Einmal-Lizenz-Geschäft hin zu steigenden Cloud-Erlösen wirkten sich jedoch negativ auf das Ergebnis des ersten Quartals 2019 aus. Entsprechend blieb das operative Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) im Berichtsquartal mit 1,0 Mio. Euro (Q1/2018: 1,1 Mio. Euro) um 6,3% unter dem Vergleichswert des Vorjahres. Zugleich erzielte USU ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von -0,2 Mio. Euro (Q1/2018: 0,4 Mio. Euro).  Das Konzernergebnis summierte sich auf -0,6 Mio. Euro (Q1/2018: 0,5 Mio. Euro), was einem Ergebnis pro Aktie von -0,06 Euro (Q1/2018: 0,04 Euro) entspricht.

Das um akquisitionsbedingte Sondereffekte bereinigte Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Bereinigtes EBIT) sank im Dreimonatszeitraum 2019 gegenüber dem Vorjahr auf 0,2 Mio. Euro (Q1/2018: 0,8 Mio. Euro). Zugleich verringerte sich das Bereinigte Konzernergebnis auf -0,3 Mio. Euro (Q1/2018: 0,5 Mio. Euro). Das Bereinigte Ergebnis je Aktie sank entsprechend von 0,04 Euro im Vorjahr auf -0,03 Euro. 

Für das Gesamtjahr 2019 erwartet der Vorstand, bei Umsatz und insbesondere dem operativen Ergebnis wieder stärker zu wachsen und so den langfristigen Wachstumspfad fortzusetzen. Ein maßgebliches Indiz hierfür ist der konzernweite Auftragsbestand, der zum 31. März 2019 einen neuen Rekordwert verzeichnete und im Vorjahresvergleich um 12,2 % auf 51,8 Mio. Euro (Q1/2018: 46,1 Mio. Euro) angestiegen ist. Insofern wird die Planung für 2019 bestätigt, die konzernweiten Umsatzerlöse auf 98-101 Mio. Euro zu steigern und das Bereinigte EBIT auf 7,5-10 Mio. Euro auszuweiten. Zugleich bekräftigt der Vorstand die Mittelfristplanung 2021 von 140 Mio. Euro Konzernumsatz bei einem Bereinigten EBIT von 20 Mio. Euro, wobei in dieser Planung auch akquisitorisches Wachstum von etwa 15 Mio. Euro berücksichtigt wurde. Im Fokus der strategischen Planung stehen dabei die drei etablierten Wachstumssäulen der USU-Gruppe: der Ausbau der Internationalisierung, die Entwicklung und Markteinführung neuer Produktinnovationen sowie anorganisches Wachstum durch Akquisitionen.

Über die USU Software AG

Die USU-Gruppe ist der größte europäische Anbieter für IT- und Knowledge Management-Software. Marktführer aus allen Teilen der internationalen Wirtschaft schaffen mit USU-Anwendungen Transparenz, sind agiler, sparen Kosten und senken ihre Risiken. Neben der 1977 gegründeten USU GmbH gehören auch die Aspera GmbH, Aspera Technologies Inc., LeuTek GmbH, OMEGA Software GmbH sowie USU SAS zu der im Prime Standard der Deutschen Börse notierten USU Software AG (ISIN DE 000A0BVU28).

Der Kompetenzbereich IT Management unterstützt Unternehmen mit umfassenden ITIL®-konformen Lösungen für das strategische und operative IT- & Enterprise Servicemanagement. Kunden erhalten mit USU-Lösungen eine Gesamtsicht auf ihre IT-Prozesse sowie ihre IT-Infrastruktur und sind in der Lage, Services transparent zu planen, zu verrechnen, zu überwachen und aktiv zu steuern. Im Bereich Software-Lizenzmanagement gehört USU dabei zu den führenden Herstellern weltweit.

Mit intelligenten Lösungen und ihrer Expertise im Kompetenzfeld Digital Interaction treibt USU die Digitalisierung von Geschäftsprozessen voran. Durch Standard-Software und Beratungsleistungen werden Service-Abläufe automatisiert und Wissen aktiv für alle Kommunikationskanäle und Kundenkontaktpunkte in Vertrieb, Marketing und Kundenservice bereitgestellt. Das Portfolio in diesem Bereich wird durch Systemintegration, individuelle Anwendungen und Lösungen für Industrial Big Data komplettiert.

Weitere Informationen: https://www.usu-software.de/

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

USU Software AG
Spitalhof
71696 Möglingen
Telefon: +49 (7141) 4867-0
Telefax: +49 (7141) 4867-200
http://www.usu.de

Ansprechpartner:
Nadine Mörz
phronesis PR GmbH
Telefon: +49 (821) 444800
Fax: +49 (821) 4448022
E-Mail: moerz@phronesis.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Die Cebit ist tot, es leben die mittelständischen Fachmessen

Die Cebit ist tot, es leben die mittelständischen Fachmessen

Die Demand Software Solutions GmbH (DSS) aus Steinfeld/Oldb. und Landau ist ein innovativer ERP-Hersteller, der für modernste Softwaretechnologien und eine hohe Branchenkompetenz mit seinen webbasierten ERP-Software Lösungen steht. Die Komplettlösung, demand.erp ist als Inhouse- oder Cloud Mietlösung einsatzbar und bietet alle wichtigen Branchenfunktionalitäten. Daher ist sie besonders geeignet für KMU-Unternehmen, genauso wie für größere Mittelständler.

 „Um die passenden Entscheider für unsere Zielgruppe anzutreffen und uns in den Fokus zu rücken, sind gerade mittelständische Fachmessen, wie die KUTENO in Rheda-Wiedenbrück wichtige Plattformen für uns,“ äußert Reinhard Wagner, DSS Geschäftsführer. „Hier trifft sich, wer wirklich an den einzelnen Prozessentscheidungen der Unternehmen beteiligt ist und das alles ohne exorbitante Kosten wie beispielsweise auf der Cebit oder anderen Großmessen,“ meint Wagner weiter.

Bei der KUTENO Kunststofftechnik Nord handelt es sich um eine Zulieferer- und Arbeitsmesse des innovativen Kunststoffsektors, der sich im zweiten Messejahr mit doppelt so vielen Besuchern wie im Vorjahr, schon als Branchentreffpunkt der Norddeutschen Kunststoffindustrie etabliert hat. „Besucher solcher Mittelstandmessen können sich zielgerichteter und kostengünstiger orientieren“, meint DSS Geschäftsführer Wagner weiter, „da sie hier die Möglichkeit haben auf kurzen Wegen einen fachlichen Austausch zwischen Kunststoffverarbeitern und ihren Zulieferern herzustellen. Solch überschaubare Fachmessen werden zukünftig wohl noch intensiver von allen Teilnehmern wahrgenommen, da der Kosten-Nutzen-Faktor für die einzelnen Unternehmen wesentlich gewinnbringender ist,“ ergänzt Wagner.

 Die Demand Software Solutions GmbH hat sich schon ihren Messestand auf der KUTENO 2020 gesichert.

Über die Demand Software Solutions GmbH

Die Demand Software Solutions GmbH hat eine klare Fokussierung auf den Mittelstand und erzeugt hochwertige Softwarelösungen im ERP-Umfeld seit 2004. Durch langjährige Erfahrung im mittelständischen Umfeld wurden neben dem "großen" ERP-Produkt demand.erp enterprise auch Lösungen geschaffen, die speziell für kleinere mittelständische Unternehmen ab ca. 15 Mitarbeitern einfach zu beherrschen sind.

Mit der neuen Version 4.0 wurde das Design der Lösungen tiefgreifend geändert. Sie setzen auf standardisiertes Webdesign (Material Design Art) auf, um die Anwendung noch User-freundlicher zu gestalten und die Einarbeitung erheblich zu minimieren.

Das Team verfügt über umfassendes Wissen bei der ERP-Beratung und bildet mit seinen bundesweit mehr als 20 Partnern die Basis für eine erfolgreiche Einführung und Nutzung der Software.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Demand Software Solutions GmbH
Große Str. 50
49439 Steinfeld
Telefon: +49 (5492) 557080
Telefax: +49 (5492) 5570829
http://www.demandsoftware.de

Ansprechpartner:
Heike-Marie Escherhaus
Vertrieb
Telefon: +49 (5492) 55708-0
E-Mail: vertrieb@demandsoftware.de
Lars Janßen
Vertrieb
Telefon: +49 (5492) 55708-13
E-Mail: janssen@demandsoftware.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Googles Android-Bann gegen Huawei

Googles Android-Bann gegen Huawei

Seit Anfang der Woche berichteten die Medien mit Berufung auf Reuters übereinstimmend vom Android-Bann gegen den chinesischen Hersteller Huawei, den Google verhängt hat. Über die unmittelbaren Folgen herrschte jedoch Unklarheit. Einerseits hieß es, Huawei-Handys könnten damit nicht mehr auf den Play Store zugreifen und Google-Apps wie Gmail und Maps würden nicht mehr funktionieren (vgl. Heise.de). Andererseits verbreitete Spiegel-Online mit Berufung auf einen Google-Sprecher diese Entwarnung: „Zumindest vorläufig müssen Huawei-Nutzer deswegen aber nicht um Sicherheit und Komfort bangen. Ein Google-Sprecher erklärte dem SPIEGEL: ‚Nutzerinnen und Nutzer unserer Dienste können mit ihren Huawei-Geräten weiterhin auf den Google Play Store und die Sicherheitsvorkehrungen von Google Play Protect zurückgreifen.’“

Hintergrund des Android-Bann

Klar war indes der Hintergrund des Android-Bann, der Aussetzung der Geschäftsbeziehungen Googles mit dem chinesischen Konzern Huawei. US-Präsident Donald Trump hatte nämlich am Mittwoch den nationalen Telekommunikationsnotstand ausgerufen. Das US-Wirtschaftsministerium erstellte daraufhin eine Liste mit Firmen, mit denen US-Firmen ohne Genehmigung der Regierung keine Geschäfte machen dürfen. Und auf dieser Liste steht Huawei. Dem Konzern wird vorgeworfen, für die chinesische Regierung zu spionieren.

Europäer stärker betroffen als US-Amerikaner

Klar war auch, dass der Android-Bann gegen Huawei für US-Amerikaner von Vornherein keine spürbaren Folgen haben würde, weil Huawei nach Informationen des Spiegel dort einen Smartphone-Marktanteil von lediglich 2,43 Prozent hat. In Europa – und damit auch Deutschland – sieht die Sache anders aus. Hier ist Huawei nach Samsung der zweitgrößte Anbieter von Smartphones.

Was der Vorfall KMUs lehren könnte

Für die künftige Planung und den Ausbau der IT-Strukturen kleiner und mittelständischer Unternehmen könnte der Android-Bann auch dann mahnendes Beispiel sein, wenn sich seine negativen Auswirkungen in Grenzen halten sollten. Denn egal, ob man versteht, worum es in den wirtschaftspolitischen Auseinandersetzungen zwischen USA und China sowie dem Verhalten der Europäer dazu genau geht und wie man sich selbst positioniert: die Zeit einer als völlig unproblematisch empfundenen Globalisierung und internationalen Vernetzung scheint vorbei zu sein. Die Beziehungen der Global Player USA, Russland, Europa, China gestalten sich zunehmend reibungsvoll und auch die Europäer untereinander verfolgen keine einheitliche Strategie. Es wäre daher naiv, zu glauben, dass die großen Weltkonzerne in die kommenden Auseinandersetzungen nicht hineingezogen würden.

Was Mahr EDV schon aus dem Themenkomplex Cloud, DSGVO, verschiedene Datenschutzgesetze in verschiedenen Ländern als Schluss gezogen hat (siehe z.B. den Beitrag zum Cloud-Act), wäre angesichts der jüngsten Entwicklungen vielleicht zu generalisieren: dass es beim Ausbau der unternehmensinternen IT- und Telekommunikationsstrukturen künftig darauf ankommen könnte, da, wo möglich, auf lokale Strukturen zurückzugreifen, die der Politik und den Gesetzen des eigenen Landes unterworfen sind.

Über die Mahr EDV GmbH

Mahr EDV ist der Computerspezialist für alle Belange rund um die IT-Struktur von Unternehmen ab fünf Rechnern: Wartung und Support, Consulting und Implementierung, Cloud-Dienste, Server Monitoring und vieles mehr – in Berlin, Potsdam, Düsseldorf und der jeweiligen Umgebung.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Mahr EDV GmbH
Paulinenstr. 8
12205 Berlin
Telefon: +49 (30) 770192-200
Telefax: +49 (30) 770192-299
http://www.mahr-edv.de

Ansprechpartner:
Thomas Maul
E-Mail: thomas.maul@mahr-edv.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Neue COSYS Paket App für die Hauspostverteilung ab sofort verfügbar

Neue COSYS Paket App für die Hauspostverteilung ab sofort verfügbar

Die COSYS Hauspostverteilung Cloud App für die interne Paketverteilung und Hauspostverbringung in Ihrem Unternehmen bietet Ihnen alle Vorteile für die einwandfreie interne Auslieferung oder (Selbst-)Abholung von Pakten und Warensendungen.

Mit der COSYS Hauspostverteilung Cloud App können Sie Pakete und darauf befindende Paketcodes für die weitere Verbringung problemlos via Barcodescan über die Kamera Ihres Smartphones erfassen und dem jeweiligen Empfänger zuordnen.

Durch benutzerfreundliches Design für eine intuitive Bedienung werden die Dokumentationen und das Erfassen der Arbeitsschritte erleichtert und Ihre Prozesse transparenter gestaltet.

Die COSYS Hauspostverteilung Cloud App führt die Anwender Schritt für Schritt durch alle Arbeitsabläufe – von der Paketannahme vom KEP-Dienst, der Auslieferung von Paketen oder Warensendungen an die Mitarbeiter und der Selbstabholung der Pakete durch die Empfänger. 

Zudem kann die modular aufgebaute COSYS Lösung flexibel um weitere Prozesse wie z. B. Einlagerung (Sannen des Pakets auf das Lager) oder Umlagerung bis hin zur Retour-Erfassung.

Dank Unterschriftserfassung kann der Empfang der Pakete eindeutig nachgewiesen werden. Auch die Auslieferung an Ersatzempfänger ist möglich.

Mithilfe des integrierten Foto-Features zur Schadensdokumentation können Besonderheiten sowie mögliche Beschädigungen am Paket erfasst und digital markiert werden.

Alle erfassten Pakete mit aktuellen Status können Sie im cloudbasierten Backend COSYS WebDesk (browserbasierte Nachverarbeitungssoftware) einsehen und bearbeiten. Zudem können Stammdaten und Nutzer, Rollen und Rechte gepflegt werden. Eine Anbindung an LDAP und Ihr Active Directory ist ebenfalls möglich, um die einzelnen Benutzer und evtl. Gruppen direkt übernehmen zu können.

Eine Demo-Version der COSYS Hauspostverteilung Cloud App ist ab sofort HIER im Playstore und HIER im Appstore erhältlich.

Dort erhalten Sie auch unsere weiteren COSYS Apps wie beispielsweise die COSYS Pakettransport Cloud App – eine branchenübergreifend einsetzbare App, die alle Basisprozesse bei der Paketlogistik abdeckt.

Auch interessant: COSYS Transport Management – Verlade- und Ablieferscannung
Informieren Sie sich noch heute über unsere umfassenden Verlade- und Ablieferscannung Lösungen für den Transport und Logistik Sektor. Angefangen bei der Auftrags- und Tourenübersicht über die Lademittelverwaltung bis hin zur Beladung und Entladung, bietet COSYS Ihnen modular aufgebaute Softwarelösung, die perfekt an die Bedürfnisse Ihres Unternehmens angepasst werden und kann, um das volle Potenzial Ihrer Supply Chain zu entfesseln.

Auch interessant:
COSYS Paket Management
COSYS Transport Management
COSYS Verlade- und Ablieferscannung
COSYS Inventur Cloud App (Android)
COSYS Inventur Cloud App (Apple IOS)
COSYS Warehouse Management

Über die Cosys Ident GmbH

Die COSYS Ident GmbH mit Sitz in Grasdorf (bei Hildesheim) besteht seit knapp 40 Jahren und ist eines der führenden Systemhäuser im Bereich mobiler Datenerfassungslösungen für Android und Windows. Ein mittelständisches Unternehmen, das seit 1982 die Entwicklung von Identifikationssystemen vorantreibt und heute branchenspezifische Komplettlösungen für nahezu alle gängigen Geschäftsprozesse anbietet. Vom Prozessdesign und der Konzepterstellung, über die Implementierung der Hard- und Software bis hin zum Projektmanagement und maßgeschneiderten Wartungsverträgen, decken wir das komplette Leistungsspektrum der Systementwicklung, Integration und Betreuung ab. Des Weiteren bietet COSYS einen Reparaturservice, WLAN-Funkvermessung, sowie Lösungen für die Bauteil-Rückverfolgung mittels DPM-Codes.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Cosys Ident GmbH
Am Kronsberg 1
31188 Holle – Grasdorf
Telefon: +49 (5062) 900-0
Telefax: +49 (5062) 900-30
http://www.cosys.de

Ansprechpartner:
Vertrieb
Telefon: +49 (5062) 900-0
E-Mail: vertrieb@cosys.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Mit IaaS dem Fachkräftemangel kontern

Mit IaaS dem Fachkräftemangel kontern

Die eigene IT-Abteilung auszulagern wird immer beliebter. Mit Infrastructure as a Service (IaaS) profitieren besonders Unternehmen im Mittelstand von den Vorteilen einer ausgelagerten IT-Infrastruktur. Als kompetenter Managed Service Provider und langjähriger VWware Partner bietet die Merkl IT eine Komplettlösung für Ihre IT, die durch die Verwendung der VMware vCloud besonders mittelstandsgeeignet ist.

Der Umsatz mit Lösungen für Infrastructure as a Service (IaaS) zieht stark an. Mit einem Wachstum von 27,5 Prozent im Jahr 2019 gehört IaaS zu den dynamischsten Bereichen der Public Cloud, wie die Marktforscher von Gartner berichten.

Dafür gibt es gute Gründe: Eine eigene IT-Infrastruktur hat hohe Anschaffungskosten und muss aufwendig gewartet werden, wodurch hochqualifiziertes und teures Personal gebunden wird. Beim Hardwarekauf müssen Sie Wartungsverträge abschließen, die sich oft als Kostenfallen entpuppen. Zudem werden die Anforderungen an die IT immer höher: Mehr Verfügbarkeit, mehr Leistung, mehr Flexibilität und schnellere Bereitstellungszeiten.

Insbesondere in Zeiten des Fachkräftemangels müssen Sie sich zudem Sorgen machen, dass Ihr Fachpersonal das Unternehmen verlässt – und Sie mit der Betreuung Ihrer eigenen IT-Infrastruktur alleine lässt.

Rundum sorglos dank IaaS

Wenn Sie sich dagegen auf Infrastructure as a Service verlassen, müssen Sie sich nicht um Security Storage, Server und Netzwerk kümmern. IaaS ist ein Komplettangebot für Computer-Rechenpower (Prozessor, Arbeitsspeicher, Festplattenspeicher), flexible Storage- und Netzwerkstruktur (inklusive Firewalls, Routern und Sicherheits-/Backup-Systemen).

Ein kompetenter Managed Service Providerkann zudem sicherstellen, dass Sie Ihre IT sicher, zuverlässig und schnell funktioniert. Ein persönlicher Ansprechpartner garantiert, dass alle potentiellen Probleme rasch gelöst werden. Die Kostenstrukturen sind transparent und ermöglichen eine vorausschauende Kalkulation, die böse Überraschungen ausschließt.

Der Provider begleitet Sie beim Planen, dem Betrieb sowie auch bei Projekten und neuen Anforderungen an die Infrastruktur. Zudem kümmert sich der Dienstleister als sogenannter Multi-Cloud Provider um das reibungslose Zusammenspiel Ihrer IT-Ressourcen mit anderen Public Cloud Diensten.

Sie können je nach Ihrem Bedarf die Ressourcen buchen, die Sie tatsächlich benötigen – also nach oben und unten skalieren. Das gleiche gilt auch für Lizenzen, die zum Beispiel nur übergangsweise benötigt werden. In der Regel können diese über den Provider monatsweise angemietet werden.

VMware vCloud besonders mittelstandsgeeignet

Die VMware vCloud Suite ist laut den Analysten von IDC die populärste Cloud Management Software. Das liegt an der hohen Skalierbarkeit der bewährten Architektur und der technologischen Funktionsvielfalt.

Die vCloud Suite baut auf VMware vSphere auf und erweitert den Funktionsumfang. Sie bietet dadurch maximale Kompatibilität mit vorhandenen Private Cloud IT-Infrastrukturen, die ebenfalls auf VMware vSphere aufbauen.

Somit ist die Lösung genau auf den Bedarf mittelständischer Unternehmen zugeschnitten und lässt sich optimal in vorhandene IT-Infrastrukturen integrieren.

Die Merkl IT GmbH bietet als langjähriger und zertifizierter VMware Partner mit dem Virtual BackOffice | Dynamic Datacenter eine VMware Virtual Private Cloud mit leistungsfähiger Infrastruktur, Hochverfügbarkeit, Direktanbindung und Premium Support.

Sie können das Angebot von Virtual BackOffice 14 Tage lang kostenlos und unverbindlich testen.

Über die Merkl IT GmbH

Merkl IT unterstützt Ihr Unternehmen mit professionellen Managed Services. Wir übernehmen als IT-Dienstleister eigenständig den Betrieb, die Planung, Betrieb und Überwachung Ihrer Server und Anwendungen.

Seit 2007 bietet Merkl IT GmbH als Service Provider mit Sitz in München professionelle IT Dienstleistungen an, damit Sie sich auf Ihr Kerngeschäft konzentrieren können. Merkl IT betreibt für Unternehmenskunden mit dem Virtual BackOffice eine hochverfügbare IT Infrastruktur, bestehend aus ausgereiften Applikationen und Diensten.

Zudem bietet Merkl IT seinen Kunden ein breites Spektrum an professionellen Dienstleistungen zum Management von Informations- und Kommunikationstechnologie.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Merkl IT GmbH
Stahlgruberring 54
81829 München
Telefon: +49 (89) 2000193-0
Telefax: +49 (8121) 8629
http://www.virtualbackoffice.de/

Ansprechpartner:
Bernhard Liebl
Telefon: +49 (89) 9390990-04
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.