Schlagwort: cloud

OpenText erweitert Content-Services-Technologie für Microsoft Teams

OpenText erweitert Content-Services-Technologie für Microsoft Teams

OpenText gibt die Verfügbarkeit seiner führenden Content-Services-Technologie für Microsoft Teams bekannt. Diese neue Integration ermöglicht die Nutzung von OpenText Content Services für Information Governance und Kontrolle. Im Zuge der Anpassung von Unternehmen an die aktuelle globale Krise bieten Content-Services-Technologien die sichere und produktive Zusammenarbeit von Remote-Mitarbeitern. OpenText Content Services verbindet Informationen im gesamten Unternehmen mit den Menschen und Systemen, die sie benötigen.

OpenText Extended ECM für Microsoft Office 365 integriert Content- und Kollaborationswerkzeuge in Geschäftsprozesse. Mit der heutigen Ankündigung fügt OpenText seine marktführenden Information Governance Tools und -Systeme zu Teams hinzu und stellt Teams-Nutzern und -Administratoren ein erweitertes Angebot an Optionen für Compliance, Records Management und Archivierung zur Verfügung. Extended ECM erlaubt es Anwendern, Teams-Inhalte im Kontext relevanter Geschäftsprozesse im gesamten Unternehmen zu präsentieren und so Verbindungen zu Spartensystemen und Anwendungen wie Salesforce, SAP oder Oracle herzustellen.

„Microsoft Teams ist zu einer kritischen Infrastruktur für Unternehmen geworden, die schnell zur Remote-Arbeit übergegangen sind. Da immer mehr Arbeit in digitale Kollaborationsumgebungen verlagert wird, erleichtert die Integration von Enterprise Content Services in Teams den Zugriff auf relevante Dokumente, während gleichzeitig die Richtlinien für Information Governance und Compliance eingehalten werden“, so Lou Blatt, CMO von OpenText. „Mit dieser Integration stellen wir unseren Kunden unsere branchenführende Content-Collaboration-Lösung innerhalb von Teams zur Verfügung.“

OpenText Extended ECM erweitert Teams um wichtige Funktionen. Benutzer können:

  • Innerhalb der Teams-Umgebung auf Kunden-Content zugreifen und diesen zentral verwalten
  • Die Erstellung eines spezifischen Teams für einen OpenText-Geschäftsprozess automatisieren
  • Die Team-Mitgliedschaft mit OpenText Content Management Systemen synchronisieren
  • Team-Inhalte in OpenText unter Verwendung von Best Practices für Governance archivieren
  • Die Nutzung von Teams einstellen und nicht-kritische Inhalte automatisch mit OpenText Extended ECM löschen

„Während des Ausbruchs von COVID-19 erfüllt unsere Bank weiterhin ihre Mission ohne Unterbrechung der täglichen Geschäftsaktivitäten und schützt gleichzeitig unsere Mitarbeiter. Die überwiegende Mehrheit unserer Mitarbeiter arbeitet von zu Hause aus und nutzt ihre virtuellen Desktops für den sicheren Zugriff auf IT-Ressourcen“, so Markos Dolopikos, Principal Officer, Information Technologies bei der Black Sea Trade and Development Bank. „Um die interne und externe Zusammenarbeit zu stärken, haben wir unsere Pläne zur Integration von Microsoft Teams mit der OpenText Content Suite unter Verwendung von OpenText Extended ECM for Microsoft Office 365 vorangetrieben.“

„Wir haben einen massiven Anstieg bei der Einführung von Microsoft-Teams mit der Umstellung auf Remote-Arbeit erlebt. Mit der Art der Arbeit hat sich auch die Produktivität und Zusammenarbeit verändert, einschließlich der Tools, die erforderlich sind, um die Bedürfnisse und Erwartungen der Unternehmen zu erfüllen“, ergänzt Jonathan Tinter, Corporate Vice President of Business Development bei Microsoft Corp. „Durch die tiefere Integration in Teams hilft OpenText seinen Kunden, auf neue Art und Weise zu arbeiten und Unternehmen so zu positionieren, dass sie auf die sich entwickelnden Bedürfnisse ihres Geschäfts reagieren können.“

Die Zusammenarbeit von OpenText und Microsoft bietet Informations-Management-Lösungen, die die bestehenden Investitionen der gemeinsamen Kunden in diese Technologien umfassen und erweitern, sei es als Off-Cloud- oder Hybrid-Cloud-Lösung oder als Managed Service auf Microsoft Azure.

Diese jüngste Integration mit Microsoft reiht sich ein in eine bereits bestehende Reihe von Lösungen, darunter OpenText Extended ECM für Microsoft Dynamics 365 und Carbonite Backup für Microsoft Office 365

Als Teil der heutigen Ankündigung wird OpenText die Integrationen mit Microsoft-Produkten weiter ausbauen, um seine OpenText-Anywhere-Strategie auf Azure zu beschleunigen. Viele OpenText-Kunden verlassen sich bereits auf Azure, wenn es um den lokal kompatiblen und hochsicheren Zugriff auf über 15 OpenText Lösungen geht, die den Kunden als Managed Service zur Verfügung gestellt werden. Insgesamt stellt OpenText nun mehr als 40 Lösungen auf dem Azure Marketplace zur Verfügung, darunter auch die von Carbonite.

Erfahren Sie hier mehr darüber, wie OpenText Microsoft Azure nutzt und über die Zusammenarbeit mit weiteren Microsoft-Produkten.

Bestimmte Aussagen in dieser Pressemeldung können Worte enthalten, die nach den geltenden Wertpapiergesetzen als sogenannte forward-looking Statements oder Informationen gelten. Diese Aussagen basieren auf den aktuellen Erwartungen, Schätzungen, Vorhersagen und Prognosen von OpenText über das Betriebsumfeld, die Wirtschaft und die Märkte, in denen das Unternehmen tätig ist. Diese Aussagen unterliegen wesentlichen Annahmen, Risiken und Ungewissheiten, die schwer vorherzusagen sind, sodass tatsächliche Ergebnisse ggf. erheblich abweichen könnten. Die Annahmen von OpenText könnten sich, obwohl das Unternehmen sie zum Zeitpunkt dieser Pressemitteilung für vernünftig hält, als ungenau erweisen und folglich können die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den hier dargelegten Erwartungen abweichen. Weitere Informationen zu Risiken und anderen Ereignissen, die auftreten können, finden Sie im Jahresbericht von OpenText gemäß Form 10-K, in den Quartalsberichten gemäß Formular 10-Q, in anderen Security Filings und anderen bei Wertpapieraufsichtsbehörden eingereichten Unterlagen. Sofern nicht anderweitig durch die geltenden Wertpapiergesetze gefordert, lehnt OpenText jegliche Absicht oder Verpflichtung zur Aktualisierung oder Überarbeitung von zukunftsgerichteten Aussagen ab, sei es aufgrund neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse oder aus anderen Gründen.

Copyright © 2020 OpenText. Alle Rechte vorbehalten. OpenText ist eine Marke oder eingetragene Marke von OpenText. Die Liste der Marken ist nicht erschöpfend für andere Marken. Eingetragene Warenzeichen, Produktnamen, Firmennamen, Marken und Servicenamen, die hier erwähnt werden, sind Eigentum von OpenText oder anderen entsprechenden Eigentümern.

Über OpenText

OpenText vereinfacht, transformiert und beschleunigt den Informationsbedarf von Unternehmen, auf der Basis von On-Premise oder Cloud-Technologien und schafft so die Voraussetzungen für die Digitale Welt.

Weitere Informationen über OpenText (NASDAQ: OTEX, TSX: OTEX) sind unter www.opentext.de auf dem Blog von CEO Mark Barrenechea verfügbar.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

OpenText
Werner-von-Siemens-Ring 20
85630 Grasbrunn
Telefon: +49 (89) 4629-0
Telefax: +49 (89) 4629-1199
http://www.opentext.de

Ansprechpartner:
Veronika Stahl
Hotwire
Telefon: +49 (89) 210932-79
E-Mail: OpenTextDE@hotwireglobal.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Unit4 erweitert Funktions- und Anwendungsspektrum ihrer Unternehmenssoftware Unit4 ERP

Unit4 erweitert Funktions- und Anwendungsspektrum ihrer Unternehmenssoftware Unit4 ERP

  • Verbesserte kollaborative Projektplanung,
  • schnell implementierbare Erweiterungs-Kits und
  • Industriemodelle für serviceorientierte Organisationen

Unit4, ein führender Anbieter cloud-basierter Unternehmenssoftware, insbesondere für serviceorientierte Unternehmen, hat eine neue Version von Unit4 ERP vorgestellt. Die cloudbasierte Plattform, die weltweit von 2.700 Organisationen genutzt wird, deckt mit ihrem erweiterten Funktions- und Anwendungsspektrum die Anforderungen an ERP-Systeme hinsichtlich Flexibilität und Integrationsfähigkeit in Systeme von Drittanbietern ab. 

Der Bedarf an mitarbeiterorientierten Systemen ist nicht zuletzt durch die COVID-19-Pandemie verstärkt worden. Da immer mehr Mitarbeiter im Homeoffice arbeiten, müssen moderne Plattformen sehr flexibel sein, sich einfach in Systeme von Drittanbietern integrieren lassen und in der Lage sein, branchenspezifische Funktionen sowie einfach zu entwickelnde Erweiterungen zu implementieren. 

„Wir glauben, dass ERP sich in Zukunft mehr auf spezialisierte als auf allgemeine Unternehmensfunktionen konzentrieren sollte. Wir sind daher überzeugt, dass unser mitarbeiterorientierter Ansatz ein wesentlicher Faktor für den langfristigen Wettbewerbsvorteil unserer Kunden sein wird,“ betont Matthias Thurner, Chief Product Officer bei Unit4 und ergänzt: „Diese neue Version unterstreicht unseren langfristigen Einsatz für ein funktionsreiches, mitarbeiterorientiertes ERP-System.“

Mit dem Erweiterungs-Kit können Kunden von Unit4 schnell die Zusammenarbeit mit ihren Kunden verbessern, indem sie Funktionen ausbauen, die deren Bedürfnisse vollständig erfüllen. „Wir glauben, dass Kunden zunehmend agile, auf Mikrodiensten basierende Systeme wie die People Platform von Unit4 haben möchten, die spezifische Branchenanforderungen erfüllen. Die Nachfrage nach monolithischen, allgemeinen ERP Suites wird daher mit der Zeit verschwinden“, so Thurner abschließend.

Globale Ressourcenplanung und Management von Projekten

Die aktuelle Version enthält neue Funktionen, mit denen serviceorientierte Organisationen komplexe Projekte effektiver planen und mit Ressourcen ausstatten können, um bessere Ergebnisse zu erzielen. Durch die nahtlose Zusammenarbeit über juristische Personen hinweg, können Organisationen ihre Arbeitsabläufe optimieren und den Service für ihre Kunden verbessern. Die neue Version nutzt zudem die sozialen, mobilen und prädiktiven Analytik- und Machine Learning-Technologien der Unit4 People Platform und wird somit zu einer selbststeuernden Lösung, die den Mitarbeitern Verwaltungsaufgaben abnimmt und ihnen mehr Zeit lässt, sich auf wichtigere Aufgaben zu konzentrieren.

Zweckgerichtete Erweiterungen bieten neue Funktionen und Mehrwert

Mit dem Erweiterungs-Kit von Unit4 können Kunden unterschiedliche Geschäftssysteme einbinden und neue Workflows erstellen. Das Kit umfasst alle Funktionen von Unit4 ERP und steht Kunden sowie Partnern gleichermaßen zur Verfügung. Die Partner von Unit4 bieten mit ihren Entwicklungen, der schnellen Implementierung von neuen Prozessen sowie Kundenschulungen einen zusätzlichen Mehrwert. 

Erweiterungen der Partner von Unit4:

  • Integration von Kurskalendern: Bestätigung der Teilnahme durch den digitalen Assistenten Wanda und automatische Terminerstellung in Outlook
  • Signalisierung abgeschlossener Workflows: Wenn ein Workflow abgeschlossen ist, informiert Wanda automatisch den Antragsteller
  • ERP Timesheet Sync: Die in Jira erfassten Zeiten werden automatisch zu den Stundenzetteln in Unit4 ERP hinzugefügt
  • Automatische Guthabenprüfung bei der Eingabe von Bestellungen: Wenn eine Bestellung aufgegeben wird, erfolgt eine Guthabenprüfung, die von Wanda veröffentlicht wird

Industriemodelle bieten Out-of-the-box Best Practices

Die Industriemodelle von Unit4 bieten jedem Kunden spezialisiertes Know-how aus seiner Branche, Best Practices sowie neueste Technologien wie KI und Machine Learning. All das hilft, komplexe Betriebsumgebungen effizient zu verwalten.

Unit4 ist laut einem kürzlich erschienenen Bericht von Constellation Research einer der weltweit führenden „serviceorientierten“ Cloud-ERP-Anbieter. Aus dem Bericht geht hervor, dass sich Kunden von Unit4 aufgrund der flexiblen Konfigurationsmöglichkeiten, dem tiefgreifenden Branchenwissen, dem Fokus auf den Mittelstand und dem mitarbeiterorientierten Design für die Lösungen des Unternehmens entscheiden. Im neuesten ERP-Quadranten von SoftwareReviews wurde das Unternehmen von ERP-Software-Anwendern mit einer Goldmedaille ausgezeichnet und in den Bereichen Kundenbeziehungsmanagement, Anbieterunterstützung und Datenintegration zum Top-Anbieter ernannt.

Weitere Quellen:

Erhalten Sie die neuesten Inhalte und Informationen von Unit4, indem Sie den Blog abonnieren.

Über die Unit4 Business Software GmbH

Die Unit4 Unternehmenssoftware der nächsten Generation unterstützt die Kunden des Unternehmens dabei, ihren Kunden eine außergewöhnliche Mitarbeitererfahrung zu liefern – von Studenten und Fachleuten über Bürger bis hin zu Auftraggebern. Unit4 entwickelt selbststeuernde, anpassungsfähige und intuitive Software, die Arbeit produktiver und inspirierender macht, indem sie Verwaltungsaufgaben intelligent automatisiert und Mitarbeitern gleichzeitig einfachen Zugriff auf Ressourcen bietet. Unit4 arbeitet mit Menschen wie Menschen arbeiten.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Webseite. Folgen Sie uns auch auf Twitter oder auf LinkedIn.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Unit4 Business Software GmbH
Marcel-Breuer-Str.22
80807 München
Telefon: +49 (89) 323630-0
Telefax: +49 (89) 323630-99
http://www.unit4.com/de

Ansprechpartner:
Jacqueline Althaller
ALTHALLER communication
Telefon: +49 (89) 386652-61
Fax: +49 (89) 386652-75
E-Mail: ja@althallercommunication.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

dSPACE stärkt Produktportfolio für autonomes Fahren und Datenmanagement durch Übernahme von Intempora

dSPACE stärkt Produktportfolio für autonomes Fahren und Datenmanagement durch Übernahme von Intempora

dSPACE, ein führender Anbieter von Lösungen für die Entwicklung vernetzter, selbstfahrender und elektrisch angetriebener Fahrzeuge, hat das französische Unternehmen Intempora, ein Pionier auf dem Gebiet der Echtzeit-Entwicklungssoftware, übernommen. Mit der Akquisition stärkt dSPACE sein umfassendes Produktportfolio im Bereich des autonomen Fahrens. Die beiden Unternehmen verbindet bereits eine langjährige strategische Partnerschaft, die zur Integration der Echtzeit-Multisensor-Anwendungssoftware RTMaps von Intempora in mehrere dSPACE Lösungen geführt hat. Mit der Übernahme bietet dSPACE seinen Kunden in der Automobilindustrie eine einzigartige, umfassende und durchgängige Lösung und somit eine weiter optimierte Unterstützung für deren innovative Entwicklungsprojekte. 

Da Software eine Schlüsselkomponente intelligenter Fahrzeuge ist, wird RTMaps zu einem wichtigen Treiber bei der Entwicklung von Algorithmen für autonomes Fahren – vom Rapid Prototyping auf PCs bis zum Einsatz auf Embedded-Plattformen und neuesten Steuergeräten. Die Software bietet eine herausragende Performance und Vielseitigkeit bei der Erfassung, Zeitstempelung, Synchronisierung und Wiedergabe von Daten verschiedener Sensoren.  Weitere Lösungen von Intempora sind die Daten-Tagging-Software RTag und die Intempora Validation Suite (IVS) – eine Cloud-basierte Datenmanagement-Plattform. IVS analysiert und verwaltet große Mengen aufgezeichneter Daten in der Größenordnung vieler Petabytes und sorgt für das schnelle Auffinden relevanter Fahrszenarien. Die einzelnen Software-Werkzeuge von Intempora runden den Funktionsumfang der dSPACE Produktpalette für die datengetriebene Entwicklung ab und schließen die Lücke zwischen Datenaufzeichnung, Datenmanagement und Software-Validierung.

„Mit den führenden Lösungen und dem hochqualifizierten Team von Intempora stärken wir unser Software-Portfolio weiter und bauen unsere Kompetenzen konsequent aus. Wir bieten unseren Kunden nun eine offene, konsistente und noch leistungsstärkere Lösung, die den gesamten AD-Entwicklungsprozess abdeckt – von der Datenaufzeichnung über die Datenanreicherung bis hin zur Datenwiedergabe, Szenariengenerierung und Simulation. Basierend auf unseren End-to-End-Kompetenzen unterstützen wir unsere Kunden umfassend – unabhängig davon, ob die Kunden unsere durchgängige Lösung oder einzelne Komponenten einsetzen", sagt Martin Goetzeler, CEO der dSPACE Gruppe. 

„Als Teil der dSPACE Gruppe können wir unsere Software schnell und optimal abgestimmt auf die End-to-End-Lösung von dSPACE weiterentwickeln. So sind wir bestens aufgestellt, um die immer anspruchsvolleren Kundenprojekte im Bereich der datengetriebenen Entwicklung zu unterstützen. Der Schulterschluss mit dSPACE ist für uns die logische Konsequenz unserer langen Zusammenarbeit. Zudem teilen beide Unternehmen den gleichen Anspruch an Leistungsfähigkeit, Zuverlässigkeit und Benutzerfreundlichkeit ihrer Produkte", sagt Nicolas du Lac, CEO von Intempora.

Intempora, ein im Jahr 2000 gegründetes französisches Software-Unternehmen, verfügt über mehr als 20 Jahre Erfahrung und Know-how bei der Bereitstellung innovativer Software-Lösungen für die Automobilindustrie, insbesondere bei Echtzeit-Multisensor-Anwendungen. Die Software wird bei der Entwicklung autonomer Fahrzeuge, von Fahrerassistenzsystemen (ADAS) oder Roboter-Systemen eingesetzt.

Über die dSPACE digital signal processing and control engineering GmbH

dSPACE ist einer der weltweit führenden Anbieter von Lösungen für die Entwicklung von vernetzten, selbstfahrenden und elektrisch angetriebenen Fahrzeugen. Mit dem durchgängigen Lösungsangebot des Unternehmens entwickeln und testen vor allem Automobilhersteller und ihre Zulieferer Software- und Hardware-Komponenten ihrer neuen Fahrzeuge, lange bevor ein neues Modell auf die Straße kommt. Aber nicht nur in der Fahrzeugentwicklung ist dSPACE ein gefragter Partner; auch bei Unternehmen der Luft- und Raumfahrt oder der Industrieautomation verlassen sich Ingenieure auf das Know-how von dSPACE. Das Angebot reicht von durchgängigen Lösungen für die Simulation und Validierung über Engineering- und Consulting-Leistungen bis zu Training und Support. Mit mehr als 1.800 Mitarbeitern weltweit ist dSPACE am Stammsitz in Paderborn, mit drei Projektzentren in Deutschland sowie durch Landesgesellschaften in den USA, Großbritannien, Frankreich, Japan, China und Kroatien vertreten.
Berater beim Verkauf:
Finanzberater: EJI Capital (Eric Plaquet)
Rechtsberater (Intempora): Leader Barthe Law (Christophe Barthe) mit der Unterstützung von CVS (Emmanuel Mansillon)
Rechtsberater (dSPACE): Dr. Tobias Heinrich, Dr. Jochen Hoerth, White & Case

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

dSPACE digital signal processing and control engineering GmbH
Rathenaustraße 26
33102 Paderborn
Telefon: +49 (5251) 1638-0
Telefax: +49 (5251) 66529
http://www.dspace.de

Ansprechpartner:
Ulrich Nolte
Senior Communications Manager
Telefon: +49 (5251) 1638-1448
Fax: +49 (5251) 16198-1448
E-Mail: unolte@dspace.de
Bernd Schäfers-Maiwald
Director Marketing-Communications
Telefon: +49 (5251) 1638-714
Fax: +49 (5251) 16198-714
E-Mail: bsm@dspace.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Vorkonfigurierte DocuWare Cloud-Lösungen mit neuen Updates

Vorkonfigurierte DocuWare Cloud-Lösungen mit neuen Updates

DocuWare, Anbieter von Lösungen für Dokumenten-Management und Workflow-Automation, hat im Juni DocuWare Version 7.3 auf den Markt gebracht. Auch die vorkonfigurierten Cloud-Lösungen haben mit diesem Release zahlreiche Verbesserungen erfahren.

Eine von DocuWare unter mehr als 500 US-Unternehmen durchgeführte Umfrage zum Thema „Remote Workforce“ ergab, dass nur 40 Prozent ihr Personalwesen digitalisiert und nur 36 Prozent ihre Prozesse im Finanz- und Rechnungswesen automatisiert haben. Doch gerade in Krisenzeiten sind intuitiv zu bedienende, Lösungen, die schnell zu implementieren sind, gefragter denn je. In Deutschland und den USA bietet DocuWare seit 2018 vorkonfigurierte, Cloud-basierte Workflows für die Eingangsrechnungsverarbeitung und zentrale Prozesse im Personalmanagement sowie in Deutschland eine maßgeschneiderte Lösung für Kommunen.

Vor allem die Rechnungsverarbeitung bietet von der ein- bis zweistufigen Prüfung durch Besteller bis hin zum komplexen mehrstufigen Freigabeprozess je Kostenstelle eine Lösung für jede Unternehmensgröße. DocuWare für Personalmanagement deckt Aufgaben vom Recruiting und Onboarding bis zum Offboarding ab.

Immer mehr Unternehmen, die ihre Pläne zur Digitalisierung von Finanz- und Personalabteilungen beschleunigen müssen, entscheiden sich für die sofort einsatzbereiten vorkonfigurierten Cloud-Lösungen von DocuWare. Seit Anfang des Jahres konnte DocuWare weltweit knapp 500 neue Cloud-Kunden gewinnen, die ihre Schlüsselprozesse automatisieren und die Arbeit von Teams an verteilten Standorten vereinfachen wollen. Davon haben sich zirka ein Drittel für die vorkonfigurierten Workflows entschieden.

DocuWare setzt bei der Entwicklung seinen Fokus auf eine schnelle Implementierung und intuitive Benutzerführung. Dies zeigt sich einerseits, indem sich die Lösungen basierend auf Standardeinstellungen leicht testen lassen und andererseits noch flexibler an die Kundenbedürfnisse angepasst werden können. Zu den wesentlichen Neuheiten der vorkonfigurierten Lösungen gehören u. a. bei der Eingangsrechnungsverarbeitung:

  • Automatisch aktivierte Standardeinstellungen für die Rechnungsprüfung nach § 14 UstG und ein- bis zweistufige Genehmigungsworkflows.
  • Sofortige Anpassung der Basisfunktionen per Webformular, z. B., um die umfassende Lieferantenprüfung, Schwellwertregeln oder die automatische Erstellung von Buchungsstapeln zu aktivieren.
  • Höherer Benutzerkomfort beim Kontieren mit flexibler Möglichkeit zur Brutto- oder Netto-Buchung.
  • Schnellzugriff auf zurückgestellte Rechnungen und exportierte Buchungsstapel dank weiterer Listen.
  • Einfache Erweiterung in wenigen Schritten, um die Archivierung und Kontierung für mehrere Mandanten zu ermöglichen.

Interessenten können die Lösung 30 Tage kostenlos auf Basis von Beispieldaten oder direkt mit eigenen Daten testen.

Weitere Informationen finden Sie hier: https://start.docuware.com/de/preconfigured-cloud-solutions

Über die DocuWare GmbH

DocuWare mit Hauptsitz in Deutschland und den USA bietet Lösungen für Dokumenten-Management und Workflow-Automation in der Cloud. Heute unterstützt DocuWare 14.000 Kunden in 90 Ländern dabei, ihre Arbeit durch Digitalisierung, Automatisierung und Transformation von Schlüsselprozessen zu vereinfachen. www.docuware.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

DocuWare GmbH
Planegger Str. 1
82110 Germering
Telefon: +49 (89) 894433-0
Telefax: +49 (89) 84199-66
https://www.docuware.com

Ansprechpartner:
Birgit Schuckmann
Manager Public Relations
Telefon: +49 (172) 8552005
E-Mail: birgit.schuckmann@docuware.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Zalaris implementiert SAP SuccessFactors Onboarding und Recruiting für die Conitas GmbH in Deutschland

Zalaris implementiert SAP SuccessFactors Onboarding und Recruiting für die Conitas GmbH in Deutschland

Zalaris gab heute bekannt, dass das Unternehmen einen Vertrag mit der Conitas GmbH in Deutschland über die Implementierung von zwei neuen SuccessFactor-Modulen geschlossen hat.

Da wir als Zalaris, die Conitas GmbH bereits erfolgreich mit AMO-Cloud-Services im Bereich Employee Central unterstützen, freuen wir uns sehr, unsere Zusammenarbeit fortzusetzen und auszubauen.

Als Beratungsdienstleister ist für uns der wichtigste Aspekt einer Implementierung die Grundlage der Beratung.

Gemeinsam die bestmöglichen Prozesse und Methoden zu entwickeln und diese dann in umsetzbare Lösungen umzuwandeln. Auf diese Weise können wir nicht nur auf individuelle Anforderungen eingehen, sondern auch den Projekterfolg sicherstellen.

Anfang März, noch vor dem Ausbruch von COVID- 19, haben wir mit den Kollegen der Conitas GmbH den Startschuss für das Projekt gegeben und trotz der außergewöhnlichen Situation in den letzten Wochen freuen wir uns darauf, neben dem Recruiting eine der ersten SAP SuccessFactors Onboarding 2.0 Lösungen zu implementieren.

Mit diesen beiden Modulen wird die Conitas GmbH in der Lage sein, eine höhere Sichtbarkeit im Recruitingmarkt zu erreichen, moderne Prozesse und modernste Benutzeroberflächen im gesamten Unternehmen zu etablieren.

"Von unserer Seite wird Zalaris alles tun, um das in uns gesetzte Vertrauen zu bestätigen und sogar zu stärken" – Georg Schiebl, Zalaris.

An dieser Stelle möchten wir uns auch noch einmal für die Zusammenarbeit bei den Projektleitern Florian Meister seitens Conitas und Marcel Schüssler seitens Zalaris bedanken

Über die ZALARIS Deutschland AG

Simplify work life. Achieve more.

Wir schärfen den Blick fürs Wesentliche: Konsolidierte Daten im richtigen Detailgrad, die Ihre Geschäftsprozesse schlank und effizient halten. Wir haben Ihre Wirtschaftlichkeit im Fokus: Flexible Reporting- und Analyseprozesse helfen, Trends zu deuten und die richtigen Entscheidungen zu treffen. Unsere Outsourcing Dienstleistungen schaffen Ihnen Freiräume für Ihr Kerngeschäft.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

ZALARIS Deutschland AG
Rathausplatz 3
24558 Henstedt-Ulzburg
Telefon: +49 (4193) 7532-0
Telefax: +49 (4193) 7532-10
http://zalaris.de

Ansprechpartner:
Harald Goetsch
CEO
Telefon: +49 (4193) 7532-0
Fax: +49 (4193) 7532-10
E-Mail: harald.goetsch@zalaris.com
Katja Schneider
Office Management
Telefon: +49 341 989833-88
E-Mail: katja.schneider@zalaris.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Digitaler Unterricht in Zeiten von Covid-19 funktioniert

Digitaler Unterricht in Zeiten von Covid-19 funktioniert

In den letzten Monaten fiel in ganz Deutschland der normale Unterricht an den Schulen aus. Ob der Unterricht wie gewohnt nach den Sommerferien wieder aufgenommen werden kann oder ob nach einem erneuten Lockdown alle Schulen wieder schließen müssen, ist noch ungewiss. Bund und Länder suchen nach Lösungen für die digitale Schule. Aber warum nach Lösungen suchen, wenn schon einige Schulen in Deutschland mit einer Schul-IT-Lösung arbeiten, die sowohl von Lehrern als auch von Schülern angenommen wird und den Schulen ermöglicht, die datenschutzrechtlichen Anforderungen zu erfüllen.

Ein Angebot ist die Schul-IT-Lösung MNSpro Cloud Basic der AixConcept GmbH, einer Plattform für Online-Zusammenarbeit, die auf Microsoft Office 365 basiert.

Damit haben Schulen die technische Möglichkeit, Unterricht wie in einem Klassenraum stattfinden zu lassen. Die Schüler*innen benötigen dafür einen PC, ein Laptop, Tablet, iPad oder Smartphone, um an der Unterrichtsstunde teilnehmen zu können.

Mit dieser Lösung arbeitet die Berliner Mühlenau-Grundschule bereits seit 3 Jahren.

Eine neue Herausforderung ist der digitale Präsenzunterricht:

Lehrer*innen und Schüler*innen können wie im Klassenraum miteinander kommunizieren, kollaborieren, kreativ arbeiten und sich dabei sehen.

Die Schulleiterin der Mühlenau-Grundschule, Magdalena Ohlendorf, berichtet in einem kurzen Interview über ihre Erfahrung mit dem digitalen Präsenzunterricht an ihrer Schule.

Seit wann und wie arbeiten Sie mit digitalen Werkzeugen für den Unterricht?

MO: Wir arbeiten an der Mühlenau-Grundschule seit 10 Jahren mit SMART Boards und werden dabei von der Berliner Firma MINHOFF unterstützt. Durch ein Pilotprojekt mit Frau Tempelhoff, der Beauftragten der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie für eTwinning zum Thema verlässliche digitale Schule, arbeiten wir seit drei Jahren mit der Schul-IT-Lösung MNSpro. Und genau diese Schul-IT-Lösung ermöglichte uns z.B. während der Schulschließung im April und Mai den digitalen Präsenzunterricht.

Wie kam Ihnen der digitale Präsenzunterricht bei der Schulschließung zu Gute?

MO: Die Lehrer*innen konnten völlig ortsunabhängig unsere Schülern*innen in Form von Video-Chats z.B. in Mathe oder Deutsch unterrichten und das jeweilige Unterrichtsmaterial digital an sie verteilen. Im Gegenzug konnten die Schülern*innen den Lehrer*innen in den Video-Chats Fragen stellen und diese konnten gleich darauf reagieren. Auch das gemeinsame Arbeiten mit der Klassengemeinschaft an einem virtuellen Whiteboard funktionierte gut.

Wie sind die Reaktionen der Schülern*innen auf ihren digitalen Präsenzunterricht?

MO: Die Schüler*innen nehmen diesen sehr gerne an. Wir mussten uns noch gemeinsam daran gewöhnen, wie die Gesprächsregeln umzusetzen sind, also wann wir das Mikrofon ein- oder ausschalten. Besondere Freude entsteht vor allem auch dadurch, dass wir uns gegenseitig sehen und Dinge zeigen konnten, wodurch der soziale Kontakt ermöglicht wurde.

Dennoch ist es für uns alle, besonders auch für die Eltern, eine Herausforderung.

Wir müssen uns gerade alle sehr schnell mit dieser Technik vertraut machen.

Es ist aber auch eine große Chance.

Vor allem glaube ich, dass der digitale Präsenzunterricht in Ausnahmezeiten wie diesen auch für viele Eltern eine Entlastung bedeutet und wesentlich zum Familienfrieden beitragen kann.

Die Firma MINHOFF berät und unterstützt Berliner Schulen bei dem Einsatz von Schul-IT Lösungen und beliefert die Schulen, Universitäten und Behörden mit SMART Boards. "

Wir unterstützen die Schulen dabei, den Unterricht mit digitalen Werkzeugen sinnvoll zu gestalten. Aus meiner Sicht müssen wir als Gesellschaft unsere Schüler*innen auf die digitale Welt vorbereiten und dürfen sie dabei nicht alleine lassen. Die Chancengleichheit beginnt genau hier und wir zeigen, wie es gelingen kann.", erklärt Antje Minhoff, Geschäftsführerin der MINHOFF GmbH.

Über die Minhoff GmbH

Die MINHOFF GmbH ist Deutschlands größter Anbieter für interaktive Techniklösungen in den Bereichen Kooperation, Kollaboration und Konferenztechnik sowie zertifizierter und größter deutscher Handelspartner für SMART Board interaktive Whiteboards im Education Bereich. Darüber hinaus ist das Familienunternehmen spezialisiert auf IT-Management Lösungen, den Handel von Software und Konferenzraum-Lösungen. MINHOFF betreibt das erste Kompetenzzentrum für kollaboratives Lernen und Arbeiten in Deutschland und setzt auch international Maßstäbe in der Modernisierung des Lernens in der schulischen und beruflichen Aus- und Weiterbildung sowie in der Ausstattung von Konferenzräumen.

Die Mission des Unternehmens besteht darin, sinnvolle Innovationen für einen leichteren Arbeitsalltag zu entwickeln und bei gewerblichen Kunden, öffentlichen und privaten Bildungseinrichtungen sowie öffentlichen Institutionen und Verbänden zu implementieren. Neben der technischen Entwicklung und dem Handel von Produkten bietet MINHOFF Workshops und Fortbildungen für Unternehmen und für Bildungseinrichtungen an. Im Mittelpunkt der Fortbildungen steht die optimale Interaktion aus Lernzielen, Methoden, technischen Lösungen und dem Wissensvermittlungsprozess auf Basis neuester psychologischer und pädagogischer Erkenntnisse.

Mit seinem Bildungsformaten "Bildung bei MINHOFF" unterstützt der Lösungsdienstleister Unternehmen und Bildungseinrichtungen darin, die Kollaboration und die Effektivität im Betrieb und im Training nachhaltig zu steigern.

Weitere Informationen unter www.minhoff.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Minhoff GmbH
Ostpreussendamm 111
12207 Berlin
Telefon: +49 (30) 8300940
Telefax: +49 (30) 83009449
http://www.minhoff.de

Ansprechpartner:
Diana Doko
Telefon: +49 (30) 236279-90
E-Mail: diana@doko-pr.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Hybrid-Cloud-Services für Behörden: ViON setzt auf Scality RING8

Hybrid-Cloud-Services für Behörden: ViON setzt auf Scality RING8

Scality gab heute bekannt, dass ViON sich für Scality RING8 als Core-Technology hinter zwei neuen Cloud-Angeboten entschieden hat: Object Storage-as-a-Service (OSaaS) sowie die Langzeitlösung Archive-as-a-Service (AaaS). Diese neuen Cloud-Services sind zentrale Komponenten der ViON Enterprise Cloud (VEC) Infrastructure Services. ViON, einer der führenden Cloud-Dienstleister, hat über 18 Jahre Erfahrung mit der Bereitstellung von Hybrid- und Multi-Cloud IT Lösungen für Behörden und setzt zurzeit eines der größten Storage-Projekte in diesem Kontext um.  

Die langjährige Erfahrung von ViON im Behördenumfeld, sowie Scalitys Expertise im Bereich Unstructrured Data Management bieten die Basis um den besonderen Herausforderungen von großen Institutionen gewachsen zu ein.

„RING8 ist die perfekte Erweiterung unserer as-a-Service (aaS) Lösungen mit Object Storage“, erklärt Tom Frana, Vorstandsvorsitzender und CEO von ViON. „Fuer unser erstes Private Cloud-Angebot ist Scalitys Core-Technology die erste Wahl.“  

Im Vergleich zu anderen Public-Cloud-Angeboten liefert das erweiterte VEC-Portfolio private Cloud-Lösungen zu einem attraktiveren Preis und mit größerem Funktionsumfang. Jede der neuen VEC Cloud Infrastructure Services von ViON skaliert reibungslos mit den Anforderungen der Kunden. Da die Software-Defined Storage-Loesung von Scality Hardware-agnostisch arbeitet, kann ViON On-Prem Server-Hardware exakt auf die Vorgaben und das Budget des einzelnen Kunden abstimmen. Agile IT-Modernisierungsanforderungen der Regierung werden damit unterstützt. 

„Die Plattform von Scality ermöglicht es ViON, einen sicheren, skalierbaren Service mit marktführenden SLAs zu einem Preis auf Cloud-Niveau anbieten zu können“, so David Kushner, VP of Sales bei ViON. „Wir bieten ein einzigartiges Angebot, auf das Kunden bei der Speicherung, Verwaltung und dem Schutz unstrukturierter Daten vertrauen können.“

Scality-Plattform liefert native Datei- und Objektspeicherung (AWS S3 und Azure Blob)

OSaaS von VEC wird in drei Servicestufen für die Anforderungen typischer Workloads in Kundenumgebungen geliefert: ein Single-Site Storage Bucket, ein Single-Site Storage Bucket mit Datenduplizierung für Disaster Recovery sowie ein Multi-Site Storage Bucket mit Datenreplizierung zwischen den beiden aktiven Standorten. Um sowohl ViONs als auch Kundenanforderungen zu unterstützen, liefert RING umfangreiche und native Kompatibilität mit AWS S3 API. So wird sichergestellt, dass alle AWS Cloud-Anwendungen auch auf dem RING laufen können. Darueber hinaus bietet RING auch AWS IAM kompatible Multi-Tenancy zusätzlich zur unbegrenzten Skalierbarkeit. RING ist zudem die einzige Lösung, die Objektspeicherung ueber eine native Azure Blob API unterstützt.

Archive as-a-Service (AaaS)  auf Basis von RING8

ViON hat sich auch mit Blick auf die Langzeitarchivierung von Daten fuer Scality RING8 entschieden. Archive as-a-Service (AaaS) gibt Unternehmen die Möglichkeit, Daten langfristig On-Premises zu speichern – entweder in Form eines modularen und Enterprise-Grade Bandarchivs, oder einer Single-Site Objektspeicherlösung. 

„Für freuen uns sehr, dass ViON Scality als technologisches Rückgrat ihres Object Storage-as-a-Service und Archive-as-a-Service-Angebots für private Cloud Angebote ausgewählt hat“, erklärt Jerome Lecat, CEO bei Scality.“ 

Über Scality

Scality produziert leistungsstarke Speichertools, mit denen Daten auf einfache Weise geschützt, gesucht und verwaltet werden können – jederzeit und auf jeder Cloud. Wir schenken Kunden die Freiheit und Kontrolle, um in der von Daten dominierten Wirtschaft auf Augenhöhe zu sein. Von Gartner und IDC als führender Anbieter der verteilten Datei- und Objektspeicherung anerkannt, helfen wir Ihnen, die Herausforderungen der vierten industriellen Revolution anzugehen. In den sozialen Netzwerken finden Sie uns @scality und LinkedIn. Besuchen Sie www.scality.com oder abonnieren Sie unseren Firmenblog SOLVED.

Über die ViON Corporation

ViON Corporation ist ein Cloud-Dienstleister mit über 40 Jahren Erfahrung bei der Entwicklung und Implementierung von IT-Loesungen für Rechenzentren von Behörden und Unternehmen. ViON bietet ein großes IT as-a-Service Portfolio, zu dem Lösungen für Infrastruktur, Multi-Cloud und künstliche Intelligenz gehören. ViON bietet hervorragende Customer Experience mit Professional und Managed Services unterstuetzt durch fachkundiges Personal. Der Hauptsitz des Unternehmens ist in Herndom, Virginia. (www.vion.com)

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Scality
50 Milk Street, 16th Floor
USA02109 Boston, MA
Telefon: +1 (855) 722-5489
http://www.scality.com

Ansprechpartner:
Connie Haag
PR
Telefon: +44 (7850) 416375
E-Mail: connie.haag@a3communications.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

akquinet nx2: Jahrelange Cloud-Erfahrung gebündelt in einer Neugründung

akquinet nx2: Jahrelange Cloud-Erfahrung gebündelt in einer Neugründung

In Hamburg geht ein neuer Cloud-Spezialist an den Markt. Die akquinet nx2 GmbH hat sich aus einem etablierten Hamburger Anbieter heraus neuformiert. Das Unternehmen ist spezialisiert auf Cloud-Infrastrukturen für Open Source sowie E-Commerce-Lösungen und -Plattformen. Als eines der ersten Unternehmen in Deutschland betreibt die akquinet nx2 einen Azure Stack Hub.

Die junge akquinet nx2 entstand aus einem bekannten Hamburger Unternehmen im Bereich E-Commerce Infrastruktur heraus. „Unsere 24 Kolleginnen und Kollegen kennen sich lange. Alle bringen zwischen zehn und zwanzig Jahren Berufserfahrung im E-Commerce-Umfeld mit und haben auch schon vorher große Plattformen betreut,“ sagt David Zion, einer der drei Geschäftsführer. Das Unternehmen sieht sich als Copiloten auf dem Weg von Unternehmen in die Cloud. Der sei oft steiniger als erwartet und die erhofften Einsparpotentiale würden sich zunächst oft nicht erfüllen. Das Team deckt versteckte Kostentreiber auf und hilft dabei, die Einsparpotentiale der Cloud zu nutzen. Hierfür bringt die akquinet nx2 Expertise in Azure, AWS und der Google Cloud mit und bietet unter anderem Unterstützung bei der Containerisierung inklusive einem Plattform 24/7 Service.

An der Seite von David Zion ist Andreas Färber als Geschäftsführer verantwortlich für Technologie und Weiterentwicklung: „Momentan ist das Interesse an Multi-Cloud- und Cloud-Hybridlösungen sehr groß, weil die Unternehmen einerseits in die Cloud wollen, aber andererseits ihre Personal-, Kunden- oder Finanzdaten weiter sicher managen müssen. Diese Bereiche wollen viele Kunden in einer Private Cloud halten“, erklärt Andreas Färber.

Dirk Aagaard als dritter Geschäftsführer ist verantwortlich für Kooperationen und das Networking innerhalb von AKQUINET. Er blickt momentan besonders auf den Gesundheitsmarkt: „Gerade in der Digitalisierung des Medizinwesens sind Sicherheit und Datenschutz trotz vieler Cloud-Bestrebungen immens wichtig. Daher betreiben wir für einen großen Kunden dort seit etwa zehn Monaten einen Azure Stack Hub. Dies sehen wir als eine hervorragende Lösung, um das Beste aus Cloud und On-Premise-Anwendungen zu vereinen“, erklärt Dirk Aagaard.

Weitere Informationen: https://akquinet.com/…

akquinet nx2 GmbH
Paul-Stritter-Weg 5, 22297Hamburg
Besucheradresse: Gotenstrasse 14, 20097 Hamburg
david.zion@akquinet.de

Über die akquinet AG

Die akquinet AG ist ein international tätiges, kontinuierlich wachsendes IT-Beratungsunternehmen mit Hauptsitz in Hamburg. Aktuell werden 845 Spezialisten mit umfassenden Kenntnissen in zukunftsorientierten Technologien beschäftigt. Das Unternehmen hat sich auf die Einführung von ERP-Systemen (SAP und Microsoft) und die Individualentwicklung von Softwarelösungen spezialisiert. Speziell im Maschinen- und Anlagenbau, dem öffentlichen Sektor und der Logistik verfügt akquinet über langjährige Branchenexpertise und zertifizierte Lösungen. In vier hochleistungsfähigen Rechenzentren in Hamburg, Norderstedt und Itzehoe betreibt akquinet für Unternehmen aller Größen IT-Systeme im Outsourcing. Das Twin Datacenter erfüllt die Standards TÜV IT TSI 4.1 und EN50600. Standortübergreifende Projekte realisiert der IT-Anbieter über Niederlassungen in Deutschland und Österreich.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

akquinet AG
Paul-Stritter-Weg 5
22297 Hamburg
Telefon: +49 (40) 88173-0
Telefax: +49 (40) 88173-111
http://www.akquinet.com

Ansprechpartner:
Angela Sauerland
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (40) 88173-1035
Fax: +49 (40) 88173-111
E-Mail: Angela.Sauerland@akquinet.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Neues Rechenzentrum in Bad Nauheim

Neues Rechenzentrum in Bad Nauheim

Über 9.000 Kubikmeter umbauter Raum und 3.000 Quadratmeter Fläche auf fünf Stockwerken: ARTEC IT Solutions (https://www.artec-it.de), führender Hersteller von Datenmanagement- und Datensicherheitslösungen, baut in Bad Nauheim derzeit ein hochmodernes Bürogebäude und Rechenzentrum.

Rund ein Jahr nach dem Spatenstich ist der Rohbau des 9-Millionen-Euro-Projekts fertiggestellt und der Innenausbau hat begonnen. Das integrierte Rechenzentrum wird durch spezielle technologische Maßnahmen inklusive entsprechender Brandschutzlösungen abgesichert und nach aktuellsten ISO-Normen gebaut. Durch die Distanz von rund 20 Kilometern zum ARTEC-Standort in Karben ergibt sich zudem der Vorteil der Georedundanz: Selbst bei schwerwiegenden lokalen Ereignissen und Katastrophenszenarien ist dadurch die ausfallsichere Verfügbarkeit von Daten und Anwendungen gewährleistet.

Arbeitsplätze für bis zu 120 interne und externe Mitarbeiter

Insgesamt entstehen in diesem Zuge Arbeitsplätze für bis zu 120 interne und externe Mitarbeiter sowie zusätzliche Konferenz-, Veranstaltungs- und Fitness-Räume. Geplant ist derzeit, dass etwa 50 % der Fläche zunächst an andere branchennahe Unternehmen, beispielsweise aus dem IT- oder Finanzbereich, vermietet werden.

Für die hohe Attraktivität des neuen Gebäudekomplexes sorgen dabei Räumlichkeiten, die nach modernsten Erkenntnissen in Bereichen wie Schallschutz, Klimatisierung und Frischluftzufuhr konzipiert wurden. Ein besonderes Augenmerk liegt außerdem auf der Energie-Effizienz und einem Energie-Mix aus alternativen, klimafreundlichen Quellen – Stichwort „Green Energy“.

„In den letzten Monaten waren viele Unternehmen dazu gezwungen, eher zurückhaltend zu agieren. Wir treiben den Neubau jedoch konsequent voran und sehen dies sowohl als Investition in die Zukunft als auch als positives Signal für den Standort insgesamt“, erklärt Jerry J. Artishdad, CEO der ARTEC IT Solutions AG. „Welche Bedeutung Cloud-Lösungen mittlerweile haben, ist in Zeiten von Homeoffice in vielen Unternehmen und Behörden zudem noch deutlicher geworden. Mit dem zusätzlichen Standort und einem eigenen, redundanten Rechenzentrum schaffen wir die Grundlage dafür, unseren Kunden mit der ARTEC-Cloud auch künftig optimale Kapazitäten bereitstellen zu können. Und dies ganz bewusst hier vor Ort und ohne, dass sensible Daten an einige wenige Großkonzerne übergeben werden müssen.“

Der ARTEC-Neubau im Überblick

– Adresse: Gewerbegebiet Auf dem Hohenstein 3 in 61231 Bad Nauheim

– Gesamtfläche: 3.000 m² auf 5 Stockwerken

– Umbauter Raum: Über 9.000 m³

– Projektvolumen: 9 Millionen Euro

Über die ARTEC IT Solutions AG

ARTEC IT Solutions ist führender Hersteller für umfassende Datenmanagement-Lösungen von der Erfassung, über die effiziente Nutzung und sichere Speicherung bis hin zur rechtskonformen Archivierung relevanter Unternehmensdaten. Im Fokus steht dabei die maximale Datensicherheit – unerreichbar für Cyberangriffe.

Neben dem modular aufgebauten Datenmanagement-System EMA® runden der performante Massenspeicher VSTOR® sowie firegate® VPN zur sicheren Anbindung von Cloud-Diensten das Leistungsangebot optimal ab.

Seit der Gründung 1995 entwickelt das Unternehmen spezielle Software-, Hardware- und integrierte Appliance-Lösungen, die für ganzheitliche und optimierte Geschäftsprozesse sorgen. Die Lösungen von ARTEC zeichnen sich dabei durch maximale Sicherheit, eine einfache Implementierung und Anwendung im Unternehmen sowie ein attraktives Preis-Leistungs-Verhältnis aus.

Durch den modularen Aufbau von EMA® lässt sich je nach Unternehmenssituation ein maßgeschneidertes Datenmanagement für alle relevanten Daten individuell realisieren. Von gespeicherten Dateien, über E-Mails, den täglich digitalisierten Postein- und Postausgang über Scan und Print, bis hin zu Telefonaufzeichnungen und Instant Messaging – alle Daten werden sicher aufbewahrt und stehen quellenübergreifend per Mausklick bereit.

ARTEC deckt mit diesem sorgfältig aufeinander abgestimmten Produktportfolio das gesamte Spektrum des digitalen Datenmanagements ab – von der langfristigen und rechtskonformen Aufbewahrung über die Optimierung der Backup- und Restore-Prozesse bis hin zur effizienten Nutzung der Produktivdaten. Ermöglicht wird so, je nach individuellem Bedarf, die Umsetzung eines zentralen oder dezentralen Datenmanagements unter Ausnutzung bestehender Ressourcen und ohne Veränderungen an der Infrastruktur.

Alle Lösungen sind dabei sowohl On-Premises als auch Cloud-basiert einsetzbar und lassen sich über die ARTEC SMART Integration Tools problemlos in bestehende Fachanwendungen und Portallösungen einbinden.

ARTEC hat seinen Hauptsitz in Deutschland und verfügt über weitere Niederlassungen in den USA und Ostasien. Als Hersteller moderner und hochwertiger Software-Lösungen arbeitet ARTEC weltweit mit qualifizierten Vertriebspartnern zusammen.

Weitere Informationen unter: https://www.artec-it.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

ARTEC IT Solutions AG
Robert-Bosch-Straße 38
61184 Karben
Telefon: +49 (6039) 9154-0
Telefax: +49 (6039) 9154-54
http://www.artec-it.de

Ansprechpartner:
Felix Hansel
Manager Marketing Kommunikation & PR
Telefon: +49 (6039) 9154-7428
E-Mail: hansel@fx-kommunikation.de
Christiane Totok
Manager Marketing & Communications EMEA
Telefon: +49 (6039) 9154-7414
E-Mail: c.totok@artec-it.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Dynatrace erweitert AI-basierte Observability für Kubernetes

Dynatrace erweitert AI-basierte Observability für Kubernetes

Dynatrace, die „Software Intelligence Company“, hat seine Plattform erweitert, um AI-basierte Observability in der Infrastruktur-Ebene von Kubernetes-Umgebungen zu ermöglichen. Dies umfasst jeden Container, Pod, Node und Cluster. Dynatrace® bietet bereits ein automatisches, verteiltes Tracing und tiefe Einblicke auf Code-Ebene in Anwendungen und Microservices, die in Kubernetes laufen.

Aufgrund des Drucks, die digitale Transformation zu beschleunigen, müssen Unternehmen ihre Investitionen in die Cloud-native Entwicklung mit Hilfe von Microservices- und Container-Architekturen erhöhen. Laut einer aktuellen Umfrage der Cloud Native Computing Foundation nutzen 84 Prozent der Unternehmen bereits Container in der Produktion ein. Davon verwenden 78 Prozent Kubernetes als bevorzugte Lösung für das Container-Management. Die Gewährleistung vollständiger Observability von Anwendungen und Microservices sowie der Infrastruktur, auf der sie laufen, ist entscheidend, um die Performance und Verfügbarkeit komplexer und verteilter Kubernetes-Umgebungen sicherzustellen. Die Zusammenführung von Infrastruktur-, Anwendungs- und Site Reliability Engineering (SRE)-Teams, die alle die gleichen Daten nutzen, erleichtert und beschleunigt das Optimieren von Anwendungen und Infrastruktur, die Problemlösung sowie erfolgreiche digitale Transformationen.

„Unser Applikationsteam verlässt sich bereits auf Dynatrace für die AI-basierte Observability der Anwendungen und Microservices, die in unserer Kubernetes-Umgebung laufen“, sagt Manfred Immitzer, Managing Director und Chief Digital Officer bei Porsche Informatik. „Jetzt kann unser Infrastruktur-Team Dynatrace nutzen, um die Kubernetes-Infrastruktur mit dem gleichen Grad an fortschrittlicher Observability jedes Containers, Pods, Clusters und Nodes zu optimieren. Die AI-Engine von Dynatrace fördert die Zusammenarbeit zwischen unseren Infrastruktur- und DevOps-Teams und priorisiert alle entdeckten Anomalien. So hilft sie uns bei der schnellen Lösung von Problemen und gibt uns mehr Zeit für neue Innovationen und Verbesserungen der Customer Experience , die unser Business vorantreiben.“

Mit diesem Release können Dynatrace®-Kunden sofort die Verfügbarkeit, den Zustand und die Ressourcen-Auslastung der Kubernetes-Infrastruktur nachvollziehen. Da Kubernetes sehr dynamisch ist, entdeckt Dynatrace kontinuierlich alle Infrastruktur-Komponenten, Microservices und Abhängigkeiten zwischen den Entitäten, um eine präzise Topologie-Map in Echtzeit zu erstellen und zu aktualisieren. Anhand dieser Map identifiziert und priorisiert die AI-Engine von Dynatrace, Davis™, automatisch Anomalien und ermöglicht bei Bedarf eine automatische Korrektur.

„Dynatrace bietet seit jeher die tiefste Observability für Anwendungen und Microservices, die in Kubernetes laufen“, so Steve Tack, SVP of Product Management bei Dynatrace. „Jetzt bringen wir dieselbe AI-basierte fortschrittliche Observability in alle Layers der Kubernetes-Infrastruktur. Dynatrace bietet Teams die Vorteile einer All-in-One-Plattform mit verteiltem Tracing und Details auf Code-Ebene für alle Kubernetes-Anwendungen und Microservices. Sie ermöglicht Einblicke in die Infrastruktur – einschließlich Verfügbarkeit, Zustand und Auslastung – über jeden Microservice, Container, Pod, Node und Cluster hinweg. Damit können die Teams Cloud-native Anwendungen entwickeln und bereitstellen sowie schneller und zuverlässiger die Customer Experience  kontinuierlich verbessern.“

Weitere Informationen über die neuen Funktionserweiterungen von Dynatrace für Kubernetes-Anwendungen und Infrastruktur-Umgebungen finden Sie im Dynatrace-Blog.

Über die Dynatrace GmbH

Dynatrace liefert Software-Intelligenz, um die Cloud-Komplexität zu vereinfachen und die digitale Transformation zu beschleunigen. Mit fortschrittlicher Observability, KI und vollständiger Automatisierung liefert unsere All-in-One-Plattform nicht nur Daten, sondern auch Antworten über die Performance von Anwendungen, die zugrunde liegende Infrastruktur und die Erfahrung aller User. Aus diesem Grund vertrauen viele der weltweit größten Unternehmen Dynatrace® bei der Modernisierung und Automatisierung des Cloud-Betriebs, der schnelleren Veröffentlichung besserer Software und der Bereitstellung konkurrenzloser digitaler Erfahrungen.

Neugierig darauf, wie Sie Ihre Cloud vereinfachen können? Gerne zeigen wir Ihnen wie. Laden Sie einfach unsere kostenlose 15-Tage-Testversion herunter.

Um mehr darüber zu erfahren, wie Dynatrace Ihrem Unternehmen helfen kann, besuchen Sie unsere Webseite: https://www.dynatrace.com, unseren Blog und folgen Sie uns auf Twitter @dynatrace.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Dynatrace GmbH
Konrad-Zuse-Platz 8
81829 München
Telefon: +49 (89) 207042962
http://www.dynatrace.com

Ansprechpartner:
Sandra Schwan
Fink & Fuchs AG
Telefon: +49 (89) 589787-16
E-Mail: sandra.schwan@finkfuchs.de
Michaela Wirz
Marketing
Telefon: +49 (89) 207042-962
E-Mail: Jacqueline.Bangert@dynatrace.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel