Schlagwort: enterprise

Boomi zum siebten Mal in Folge Leader im Magic Quadrant von Gartner

Boomi zum siebten Mal in Folge Leader im Magic Quadrant von Gartner

Boomi™, ein Unternehmen von Dell Technologies™, ist zum siebten Mal in Folge Marktführer im Gartner Magic Quadrant 2020 for Enterprise Integration Platform as a Service (EiPaaS). Einmal mehr wurde Boomi für die Vollständigkeit seiner Vision und für seine Fähigkeit zur Umsetzung ausgezeichnet. Seit der letzten Auszeichnung stärkte das Unternehmen seine Position als Leader weiter und wurde erneut für seine umfassende Vision ausgezeichnet.

Laut Gartner „erkennen Unternehmen, dass traditionelle Integrationsansätze und lokale Integrationstechnologien nicht ausreichen, um die Komplexität und Durchdringung der Integration zu bewältigen. Auch die Agilität und die Zeit bis zur Wertschöpfung, die zur Bewältigung der Herausforderungen des digitalen Zeitalters erforderlich sind, können nicht realisiert werden.“

„Wir freuen uns, wieder einmal von Gartner anerkannt zu werden", sagt Chris McNabb, CEO von Boomi. „Unser Team hat unglaublich hart daran gearbeitet, um unseren Kunden die bestmögliche iPaaS-Lösung bieten, damit sie immer den Marktentwicklungen und strategischen Initiativen voraus sein können. Unsere Platzierung im Leader-Quadranten im siebten Jahr in Folge bestätigt dies entsprechend.“

Unternehmen erzeugen heute immer größere Datenmengen. Sie können jedoch das volle Potenzial dieser Daten nicht ausschöpfen und daher ihre digitalen Transformationsziele nicht erreichen, wenn diese Daten nicht schnell, einfach und sicher gesichtet, verwaltet und orchestriert werden. Im derzeitigen unsicheren Geschäftsklima müssen Unternehmen in der Lage sein, ihre Daten unternehmensweit nutzbar zu machen, um so die Kundenzufriedenheit zu verbessern, die Abläufe zu rationalisieren und letztendlich die Geschäftsergebnisse zu verbessern.

Die Low-Code Unified Plattform von Boomi hilft Unternehmen, sich an die grundlegenden Herausforderungen des heutigen Marktumfelds anzupassen und diese zu bewältigen. Boomi ist in den letzten Jahren stetig gewachsen und hat die Boomi AtomSphere Plattform konstant weiterentwickelt. Die Plattform umfasst jetzt Data Catalog and Data Preparation und stützt sich auf die KI-Funktionen von Unifi Software. Boomi hat das Unternehmen im Dezember 2019 erworben, um den sich ständig ändernden Markt-Trends zu begegnen und die Erwartungen seiner mehr als 12.000 Kunden zu erfüllen.

Um mehr über den iPaaS-Markt zu erfahren und warum Boomi als Leader positioniert ist, laden Sie bitte Ihr kostenloses Exemplar des Gartner-Berichts https://boomi.com/content/report/gartner-magic-quadrant-ipaas/ herunter.

Über Boomi

Boomi, ein Unternehmen von Dell Technologies, verbindet mit seiner Cloud-basierten, einheitlichen und transparenten Plattform schnell und einfach alles im digitalen Ökosystem. Die von Boomi entwickelte Integration Platform as a Service (iPaaS) wird von mehr als 12.000 Kunden weltweit für Geschwindigkeit, Benutzerfreundlichkeit und niedrigeren Gesamtbetriebskosten geschätzt. Als Pionier im Bereich der intelligenten Datennutzung ist es das Ziel von Boomi, Kunden und Partnern die schnelle und einfache Erfassung von Daten, das Verwalten und Orchestrieren zu ermöglichen. Anwendungen, Prozesse und Menschen werden sinnvoll integriert. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.boomi.com.

© 2020 Boomi Inc. Dell, Dell Technologies, Boomi, das ‚B‘-Logo, Molecule und Dell Boomi sind Marken von Dell Inc. oder deren Tochtergesellschaften. Alle Rechte vorbehalten. Andere Namen oder Marken können die Marken ihrer jeweiligen Eigentümer sein.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Boomi
Unterschweinstiege 10
60549 Frankfurt am Main
Telefon: +49 (721) 8006863355
http://boomi.com

Ansprechpartner:
Corinna Voss
HBI Helga Bailey GmbH
Telefon: +49 (89) 993887-30
E-Mail: boomi@hbi.de
Annette Hermann
Account Executive
Telefon: +49 (89) 993887-52
E-Mail: Annette_Hermann@hbi.de
Markus Wild
HBI Helga Bailey GmbH
Telefon: +49 (89) 993887-51
E-Mail: boomi@hbi.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

TIBCO stellt mehrere Weiterentwicklungen bei „Responsive Application Mesh“ vor

TIBCO stellt mehrere Weiterentwicklungen bei „Responsive Application Mesh“ vor

TIBCO Software hat heute mehrere Produktaktualisierungen für das vor Kurzem vorgestellte „Responsive Application Mesh“ angekündigt. Zusammen mit der neuen Partnerschaft mit WorkFusion, einem Marktführer im Bereich der robotergestützten Prozessautomatisierung, sind dies weitere Bausteine, mit denen Kunden ihre Vision einer modernen Anwendungsarchitektur Wirklichkeit werden lassen können. Dank mehrerer Updates bei Integration, Prozessautomatisierung und Ereignisverarbeitung ist geschäftliche Agilität in großem Maßstab möglich. Dies ist eine von mehreren Neuheiten während der weltweiten Kunden- und Partnerkonferenz TIBCO NOW, die in diesem Jahr in digitaler Form vom 22. bis 24. September stattfindet.

Zu den Responsive Application Mesh unterstützenden Neuerungen gehören:

  • TIBCO Cloud-Integration – „Big Basin Release“: Kunden können nun Anwendungen zentral in einer Sicht überwachen – unabhängig davon, ob sich diese in der Cloud, in hybriden Architekturen oder im Rechenzentrum vor Ort befinden. Damit können sie die Herausforderungen bewältigen, die bei der Überwachung von verteilten Systemen auftreten. Zu den weiteren Verbesserungen gehören eine neue, vereinheitlichtes User-Schnittstelle und ein neuer Marktplatz für die schnelle Bereitstellung der benötigten Konnektoren. Zudem wird die native Integration mit „WorkFusion Robotic Process Automation“ das gesamte Spektrum der Konnektivität unterstützen, von APIs bis hin zur intelligenten Dokumentenautomatisierung in großem Maßstab.
  • TIBCO Cloud Mesh: Diese Funktion ermöglicht es Anwendern, Assets wie beispielsweise APIs, Flows, Events oder Integrationen an jeder Stelle der TIBCO Cloud wiederzuverwenden. Auf diese Weise können Unternehmen die erstellten Assets einfacher wiederverwenden, um so eine schnellere und agilere Entwicklung und Bereitstellung von Anwendungen zu unterstützen.
  • TIBCO BusinessEvents – Version 6: Das erweiterte Angebot bringt leistungsstarke, kontextbezogene Ereignisverarbeitung in die Cloud-native Welt – und ermöglicht die kontextbezogene Verarbeitung von Geschäftsereignissen in Echtzeit und in größtmöglichem Umfang in der Cloud. Die Lösung bietet eine sehr hohe Leistung, ebenso wie Unterstützung für Technologien wie Apache Kafka, Apache Cassandra und Apache Ignite.
  • TIBCO BPM Enterprise – Version 5: TIBCO BPM bietet eine tiefgreifende digitale Prozessautomatisierung im Hyperscale-Maßstab, unterstützt eine völlig neue „User Experience“ und kann nativ als Container auf Cloud-Plattformen bereitgestellt werden. Jetzt vollständig Cloud-nativ, ermöglicht TIBCO verschiedene Formen der Prozessautomatisierung: „deep DPA“ und „wide DPA“ sowie RPA.

„Die digitalen Geschäftsanforderungen entwickeln sich schneller als jemals zuvor. Sie erfordern jetzt eine flexible Reaktion auf sich ändernde Marktbedingungen, eine engere Verbindung zwischen Mensch und Technologie und eine schnellere Markteinführung. Dies wiederum macht reaktionsschnelle, interoperable und schnell auffindbare digitale Assets nötig“, erläutert Randy Menon, Senior Vice President and General Manager Connect and TIBCO Cloud bei TIBCO: „Die Prozessautomatisierung, als eine der Kernfunktionen von Responsive Application Mesh, ist die Gegenwart und die Zukunft des intelligenten Digitalgeschäfts. Wir sind stolz darauf, eine Partnerschaft mit WorkFusion ankündigen zu können, einem Marktführer im Bereich der robotergestützten Prozessautomatisierung, um diese Vision weiter zu verwirklichen.“

„Das Digitalgeschäft erfordert schnelle, smarte, vernetzte Entscheidungen und Prozesse, um bei der Umsetzung in großem Maßstab erfolgreich sein zu können. Menschen, Prozesse und Daten schnell miteinander verbinden zu können, hilft Unternehmen bei der Entwicklung transformativer Kundenerlebnisse, die nahtlos integriert, reaktionsfähig, ansprechend und personalisiert sind“, ergänzt Sam Fahmy, Chief Marketing Officer bei WorkFusion: „Als ein Marktführer im Bereich der robotergestützten Prozessautomatisierung freuen wir uns sehr über die Partnerschaft mit TIBCO, einem Marktführer bei der Integration, um gemeinsam durchgängige Konnektivität und Erkenntnisse für die Automatisierung im Hyperscale-Bereich bereitzustellen.“

TIBCO ist ein weltweit führender Software-Anbieter im Bereich Unternehmensdaten. Er ermöglicht es seinen Kunden, sich zu allen Anwendungen zu verbinden, die Daten zu harmonisieren und Geschäftsergebnisse zuverlässig vorherzusagen, um die schwierigsten datengesteuerten Herausforderungen zu meistern.

Über TIBCO Software

TIBCO erschließt das Potenzial, das in Echtzeit-Daten schlummert, um Entscheidungen in kürzerer Zeit und höherer Qualität zu treffen.

Die Connected Intelligence Cloud des Unternehmens bietet nahtlose Integrationen zu allen Applikationen und Datenquellen. Zudem ermöglicht die Plattform die Harmonisierung der Daten, um Einschränkungen beim Zugriff darauf zu beseitigen, sie in einer zuverlässig hohen Qualität zur Verfügung zu stellen und um sie besser kontrollieren sowie steuern zu können. Des Weiteren lassen sich mit ihrer Hilfe verlässliche Vorhersagen zu Ergebnissen treffen, und das in Echtzeit sowie unabhängig vom Datenvolumen.

Informationen dazu, wie Kunden selbst schwierigste geschäftliche Herausforderungen mit Hilfe der Lösungen von TIBCO meistern können, finden sich unter www.tibco.de.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

TIBCO Software
Balanstr. 49
81669 München
Telefon: +49 (89) 48956020
http://www.tibco.com

Ansprechpartner:
Marcus Ehrenwirth
phronesis PR
Telefon: +49 (821) 444-800
E-Mail: info@phronesis.de
Nadine Mörz
Phronesis PR GmbH
Telefon: +49 (821) 444800
Fax: +49 (821) 4448022
E-Mail: moerz@phronesis.de
Marcus Wenning
phronesis PR
Telefon: +49 (821) 444-800
E-Mail: info@phronesis.de
Lindsey Ashjian Torres
Telefon: +1 (650) 846-8862
E-Mail: public.relations@tibco.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

MindManager erweitert seine Produktreihe: Neue Microsoft Teams App unterstützt die betriebliche Zusammenarbeit sowie visuelles Arbeiten

MindManager erweitert seine Produktreihe: Neue Microsoft Teams App unterstützt die betriebliche Zusammenarbeit sowie visuelles Arbeiten

Das MindManager® Team erweitert sein Angebot an Visualisierungswerkzeugen und erlaubt es den Anwendern, Pläne, Projekte und Prozesse zu konzipieren und zum Abschluss zu bringen. MindManager® für Microsoft Teams und MindManager® 21 für Windows steigern die Teamproduktivität, fördern die Zusammenarbeit, ermöglichen die Abstimmung aller Aktivitäten und tragen dadurch zu fundierteren Entscheidungen und zum Gesamterfolg bei.

 „Teams werden in ihrer Arbeit oft dadurch behindert, dass sie nicht über die gleichen Informationen verfügen und kaum Einblick in die Arbeit ihrer Kollegen haben. Dieser Mangel an Kohärenz kann dazu führen, dass Projekte stocken, die Kommunikation nicht funktioniert und Strategien und Pläne entgleisen“, sagt Blair Young, Senior Product Director bei MindManager. „Mit ihren Tools für die Datenorganisation, Projektverfolgung und Informationspräsentation sorgt die MindManager Produktlinie für eine reibungslose Zusammenarbeit und einen nahtlosen Kommunikationsfluss, damit niemand aus dem Tritt gerät.“

Enterprise-Abonnementkunden erhalten die gesamte MindManager Produktreihe einschließlich intuitiver Visualisierungstools, welche die Produktivität und Zusammenarbeit fördern:

 NEU – MindManager® 21 für Windows: Mit erweiterten Visualisierungsfunktionen lassen sich Informationen in wirkungsstarke und umsetzbare Diagramme umwandeln.

  • MindManager® für Mac 13: Bietet Funktionen zum Nachverfolgen und Organisieren von Daten und Informationen bei gleichzeitiger Unterstützung macOS-spezifischer Fähigkeiten.
  • NEU – MindManager® für Microsoft Teams: Maps können gemeinsam bearbeitet und Team-Dashboards verwaltet werden, so dass die Aufgaben und Projekte in Microsoft Teams stets auf Kurs sind.
  • OPTIMIERT – MindManager® Snap™:  Links, Bilder uvm. jederzeit und überall erfassen. Eine neue Möglichkeit, die Teamarbeit zu fördern, indem Inhalte über die Desktop-Anwendung, den Chrome-Browser oder ein mobiles Gerät empfangen oder geteilt werden können.
  • OPTIMIERT – Mobile Viewer-App MindManager® Go: Jetzt mit leistungsstarken Filter- und Suchfunktionen und MindManager Snap Unterstützung für mehrere Benutzer auf Schlüsselthemen beschränken. Verfügbar für iOS und in Android.
  • Co-Editing (Exklusiv für Windows verfügbar): In sicheren Cloud-basierten Sitzungen kann man Echtzeit-Meetings für die Team-Zusammenarbeit initiieren. Die Teilnehmer können den Sitzungen sowohl auf Windows- als auch auf Mac-Rechnern beitreten und benötigen keine MindManager Lizenz, um an den vom einladenden Benutzer initiierten Co-Editing-Sitzungen teilzunehmen.

Neu MindManager 21 für Windows kann zusammen mit allen klassischen Softwareanwendungen und Plattformen verwendet werden, die Unternehmen nutzen. Viele Verbesserungen der neuen Version vereinfachen die Zentralisierung von Daten und das Erfassen des kollektiven Teamwissens:

  • NEUE Import-/Export-Funktion: Der Im- und Export aller Dateitypen, einschließlich Microsoft Word-, Excel- und Project-Dateien, von und nach OneDrive, Google Drive, SharePoint, Box und Dropbox wird unterstützt.
  • OPTIMIERTER Microsoft Word Export: Anwender profitieren von einer noch größeren Anpassungsfähigkeit und mehr Flexibilität beim Export nach Word, ohne von einer nativen Word Installation abhängig zu sein.
  • OPTIMIERTE Folien und Präsentationen: Die Diagrammfunktionen für einzelne Folien lässt sich nutzen, indem man beispielsweise Informationen aus mehreren lokal oder in der Cloud gespeicherten Maps hinzufügt.
  • NEUE Tags (Textetiketten): Man kann Zweigen Ressourcen und Tags hinzufügen, indem man einfach „@“ oder „#“ gefolgt vom Namen der Ressource oder des Tags eingibt.
  • NEUER Zweiginfo-Stil: Der Anwender genießt eine größere Kontrolle über die Anzeige seiner Informationen in MindManager für Windows und MindManager für Microsoft Teams. Dank des frischen, neuen Designs sind die Informationen zu den Zweigen jetzt klarer, prägnanter und besser anpassbar.
  • NEUE Zweiginfo-Cards: Zweiginformationen können ausgeschaltet werden, um Maps übersichtlich zu halten und dennoch schnell auf alle Informationen und Elemente zugreifen zu können. Um schnell Inhalte zu kopieren, können Zweiginformationen per Drag-and-drop von den Zweiginfo-Cards zu Zweigen gezogen werden – und umgekehrt.
  • NEUE Objektformen: Ganz einfach lässt sich die Wirkung von Diagrammen mit Standardformen wie Blockpfeilen, Guillemets, Parallelogrammen und Trapezen maximieren.
  • NEUE leistungsstarke Flussdiagramm-Erweiterungen: Mühelos können Verbindungen zwischen Zweigen und Objekten hergestellt werden. So lassen sich komplexe Flussdiagramme vereinfachen, indem sich Liniensprünge wie Bögen, Brücken und Lücken hinzufügen lassen – das erhöht die Aussagekraft.
  • ERHÖHTE Benutzerfreundlichkeit und Produktivität: Anwender profitieren von mehr als 30 Optimierungen, wie z. B. der Farbkodierung von Ressourcen, einem vereinfachten horizontalen Scrollen, der flexiblen Anpassung des Rasters uvm.
  • OPTIMIERTE Map-Rollups: Es können Daten aus mehreren Quellen zusammengefügt werden: Mit Map-Rollups lassen sich Maps und Zweige aus mehreren Map-Dokumenten (ungeachtet des Speicherorts der Dateien) in einem Master-Diagramm zusammenführen.

Verfügbarkeit der MindManager Produktlinie

Eine weitere Neuheit in der neuen MindManager Produktreihe: MindManager 21 für Windows ist jetzt sowohl als unbefristete Lizenz als auch als Abonnement auf Deutsch, Englisch, Chinesisch, Französisch, Japanisch, Niederländisch, Russisch und Spanisch verfügbar. Das Abonnementangebot umfasst die vollumfängliche Nutzung der gesamten MindManager Produktreihe für Windows.

MindManager für Microsoft Teams ist ab sofort als direkter Download für Enterprise-Kunden verfügbar.

Die Co-Editing-Funktion ist ausschließlich für MindManager für Windows-Kunden im Rahmen des Abonnementangebots verfügbar, als Add-On-Kauf für Enterprise-Kunden mit MindManager Software Assurance (MSA) oder für einzelne MindManager für Windows-Lizenzinhaber mit Upgrade Protection Plan.

MindManager Enterprise umfasst auch MindManager 21 für WindowsMindManager für Mac 13, MindManager Reader (Windows und Mac) sowie MindManager Server App für SharePoint. MindManager Enterprise ist für Teams von fünf oder mehr Personen und bietet ein vereinfachtes Administratorsetup und tiefe Integration mit Microsoft Office, Project und SharePoint. Die Bearbeitungskontrolle ermöglicht es Enterprise-Anwendern, die Bearbeitungsrechte zu steuern und vertrauliche Map-Inhalte zu schützen.

Weitere Informationen über MindManager und eine alle Funktionen umfassende Testversion von MindManager finden Sie unter https://www.mindmanager.com/de/pages/myfreetrial/.

Außerdem findet am 1. Oktober 2020, 15 Uhr, anlässlich des diesjährigen Launchs ein globales, virtuelles Loyalty Launch Event statt. Neben der Eröffnung durch einen langjährigen MindManager Kunden gibt es auch Präsentationen zu den neuen Funktionen, Use Cases uvm.  Das Event findet hauptsächlich auf Englisch statt, aber die Produktdemo wird zudem auch auf Deutsch gezeigt. Des Weiteren haben alle Teilnehmer die Möglichkeit, mit dem deutschsprachigen Team zu chatten, um Fragen zur neuen Produktreihe und deren Technik zu stellen. Kostenlose Anmeldung unter: https://bit.ly/2GIcuLE

Über Corel GmbH – Geschäftsbereich Mindjet

Über MindManager
MindManager vereinfacht das Sammeln, Organisieren und Teilen von Informationen und hilft dadurch Einzelanwendern, Teams und Unternehmen, ihre Arbeit schneller zu erledigen. MindManager stellt Ideen und unstrukturierte Daten in visuellen dynamischen Maps dar und sorgt somit für mehr Verständlichkeit und eine bessere Kontrolle des Zeit- und Arbeitsaufwands. Weltweit nutzen Millionen von Menschen MindManager zum Brainstormen, der Planung und Umsetzung von Projekten sowie der Kommunikation von Wissen und Informationen. MindManager ist Bestandteil der Produktpalette von Corel. Weitere Informationen auf www.mindmanager.com/de.

Über Corel
Corel-Produkte ermöglichen es Millionen von Wissensarbeitern auf der ganzen Welt, großartige Arbeit schneller zu erledigen. Mit einigen der bekanntesten Softwaremarken der Branche geben wir Einzelpersonen und Teams die Möglichkeit, beeindruckende Ergebnisse zu erzielen. Unser Erfolg wird durch das unerschütterliche Engagement getragen, ein breites Portfolio an innovativen Anwendungen – darunter CorelDRAW®, ClearSlide®, MindManager®, Parallels® und WinZip® – bereitzustellen, um Anwender zu inspirieren und ihnen zu helfen, ihre Ziele zu erreichen. Um mehr über Corel zu erfahren, besuchen Sie www.corel.com.

© 2020 Corel Corporation. Corel, das Corel Logo, das Corel Ballon Logo, MindManager, das MindManager Logo, Mindjet, CorelDRAW,Snap und WinZip sind Marken oder eingetragene Marken der Corel Corporation in Kanada, den USA und/oder anderen Ländern. ClearSlide ist eine eingetragene Marke von ClearSlide Inc. in Kanada, den USA und/oder anderen Ländern. Parallels ist eine Marke oder eingetragene Marke der Parallels International GmbH in Kanada, den USA und/oder anderen Ländern. Alle anderen hier genannten Marken sind Eigentum ihrer jeweiligen Besitzer. Patente: www.corel.com/patent

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Corel GmbH – Geschäftsbereich Mindjet
Siemensstraße 30
63755 Alzenau
Telefon: +49 (6023) 9645-0
Telefax: +49 (6023) 9645-19
http://www.mindjet.de

Ansprechpartner:
Pascale Winter
E-Mail: pascale.winter@mindjet.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Spartenübergreifende Systemunterstützung

Spartenübergreifende Systemunterstützung

Im Rahmen der Digitalisierung der Geschäftsprozesse erteilt der regionale Energieversorger Stadtwerke Landsberg KU dem Softwareunternehmen Asseco den Auftrag für die Implementierung und Einführung eines Betriebsmittelinformationssystems (BIS) und Geoinformationssystems (GIS) basierend auf den SAMO-Modulen SAMO EAM (Enterprise Asset Management) und SAMO LIDS (GIS & Betriebsmittelverwaltung).

Beide SAMO-Module werden es den Stadtwerken Landsberg KU ermöglichen, die Prozessschritte und Geschäftsprozesse der Sparten Strom, Fernwärme, Wasser, Abwasser und Telekommunikation digital abzubilden, zu automatisieren und miteinander zu vernetzen. Im Fokus steht dabei die Optimierung der Prozesse Entstörung, Wartung/Inspektion, Instandsetzung, Planung/Bau sowie Arbeitseinsatz-steuerung/Disposition, welche mit SAMO sowohl stationär als auch mobil bearbeitet werden können.

„Die aktuellen sowie zukünftigen Entwicklungen in der Ver- und Entsorgungsbranche und der damit einhergehenden Komplexität und Ressourcenbindung erfordern Lösungen, um diesen Herausforderungen gerecht zu werden. Mit SAMO gehen die Stadtwerke Landsberg KU einen weiteren wichtigen Schritt in Richtung Digitalisierung und schaffen somit die Basis für einen effizienten und gezielten Ressourceneinsatz sowie für die zukünftige Integration von Applikationen in die Systemlandschaft der Stadtwerke“ Matthias Schleich, Abteilungsleiter Stromnetz – Bau/Betrieb, Stadtwerke Landsberg KU

Bestandteil der Implementierung wird es sein, diverse Datenquellen der Stadtwerke Landsberg KU in die SAMO-Umgebung zu migrieren.

Durchgängige Auftragsbearbeitung mit SAMO

Mit der Entscheidung, SAMO zu nutzen, verfolgen die Stadtwerke Landsberg KU das Ziel, die Zukunftsfähigkeit ihrer Systemlandschaft sicherzustellen und damit auch die Versorgungssicherheit zu gewährleisten. Als durchgängige Plattform wird SAMO die Prozesse zum Aufbau und Betrieb der Netze im Netzgebiet der Stadtwerke Landsberg KU unterstützen und die Kommunikation sowie den Informationsaustausch zwischen den unterschiedlichen internen und externen Stellen vereinfachen. Die zentrale Speicherung aller relevanten Daten in die SAMO-Umgebung sowie die integrierte Auftragsbearbeitung und Informationsweitergabe werden dazu beitragen, die Kosten in den Arbeitsabläufen zu senken, Doppelerfassung zu vermeiden und Datenfehler zu reduzieren.

Das Projekt wird agil bis 2021 umgesetzt.

Über Stadtwerke Landsberg KU

Als regionaler Energieversorger Landsberg am Lech und die umliegende Region erstreckt sich die Wertschöpfung der Stadtwerke Landsberg KU auf verschiedene Geschäftsfelder: Strom und Fernwärme Bereitstellung und Lieferung von Trinkwasser, das umweltgerechte Aufbereiten von Abwasser, die Verlegung von Glasfasernetzen, Energiedienstleistungen für Haushalt und Gewerbe, Betrieb und Erhalt von Parkgaragen und dem Inselbad.

Rund 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sorgen dafür, dass diese Leistungen tagtäglich, wirtschaftlich und ressourcenschonend erbracht werden. Die Stadtwerke Landsberg KU gehören der Stadt Landsberg am Lech. Die Stadtwerke Landsberg KU verantworten den Betrieb, die Planung, die Wartung und den Ausbau des Strom-, Abwasser- und Trinkwasserverteilnetzes.

Stadtwerke Landsberg KU in Zahlen
▪ 90 km Mittelspannungskabel (20 kV)
▪ 274 km Niederspannungskabel (400/230 V)
▪ 150 Ortsnetz- und Übergabestationen
▪ 3 Trinkwasser-Gewinnungsanlagen in 2 getrennten Trinkwasserschutzgebieten
▪ 1 Kläranlage, 135 km Abwasserleitungen und 3465 Schächte

Über die Asseco BERIT GmbH

Die Asseco BERIT GmbH ist Teil der Asseco-Gruppe, welche zu Europas größten börsennotierten IT-Unternehmen gehört. Mit über 28.000 Mitarbeitern ist die Asseco-Gruppe weltweit in mehr als 50 Ländern vertreten.

Die Asseco BERIT GmbH ist das Kompetenzzentrum für Geografische Informationssysteme, Mobiles Workforce Management, Asset Management Systeme und Prozesslösungen im Bereich Öffentliche Verwaltung, Ver- und Entsorgung sowie Industrie in Deutschland, Österreich und den angrenzenden Ländern.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Asseco BERIT GmbH
Mundenheimer Straße 55
68219 Mannheim
Telefon: +49 (621) 87805-0
Telefax: +49 (621) 87805-20
http://www.asseco-berit.de

Ansprechpartner:
Dennis Roik
Telefon: +49 (621) 87805-0
E-Mail: dennis.roik@asseco-berit.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Critical Manufacturing MES zur Förderung des intelligenten Fertigungsprogramms von Alfa Laval

Critical Manufacturing MES zur Förderung des intelligenten Fertigungsprogramms von Alfa Laval

Critical Manufacturing, führender MES-Anbieter mit Schwerpunkt Industrie 4.0 gibt eine Auftragsvergabe durch einen weltweit führenden Anbieter von Wärmeübertragungs-, Separations- und Fluid-Handling-Technologie Alfa Laval für seine zukunftssichere MES-Plattform bekannt. Critical Manufacturings MES ist speziell für die Nutzung der Vorteile intelligenter Fertigung ausgelegt.

Alfa Laval ist ein hoch innovatives Unternehmen, das im Rahmen seines Smart-Manufacturing-Programms erhebliche Investitionen in Industrie 4.0-Projekte getätigt hat. Das Unternehmen hat sich für das moderne Critical Manufacturing MES (Manufacturing Execution Systems) entschieden, mit dem Ziel, Effizienz zu steigern, Qualität zu verbessern und große Datenmengen in den Bereichen IoT, Produkte und Produktionsprozesse effektiver zu erheben und zu analysieren, um so kontinuierliche Verbesserungen (CI) zu erreichen.

Die MES-Implementierung wird mit einer Hauptmodellinstallation eingeleitet, welche sämtliche Funktionen sowie Anforderungen aus verschiedenen Standorten der Alfa Laval Gruppe abdeckt. Das System wird zunächst an einem Pilot-Standort in Eskilstuna, Schweden, eingeführt, wobei der gesamte Anwendungsbereich der MES-Lösung jedoch Fabriken auf der ganzen Welt umfassen wird.

Augusto Vilarinho, Business Development Director bei Critical Manufacturing, sagt: „Alfa Laval verfolgt einen Ansatz zur intelligenten Fertigung, für dessen Begleitung die Critical Manufacturing MES-Lösung ursprünglich ausgelegt war. Unser modernes MES ist modular und erweiterbar aufgebaut. Es bietet eine Plattform, welche bereits bestehende sowie neue Maschinen integriert und sich an die aktuellen und zukünftigen Bedürfnisse der einzelnen Fabriken entsprechend anpasst."

So erreichen die Teammitglieder mithilfe von MES eine vollständige Transparenz der Arbeitsabläufe und einen einfachen Zugang zu Echtzeitdaten. Vilarinho fügt hinzu: „Alfa Laval ist ein echter Weltmarktführer. Dieses Projekt ist für uns ausgesprochen wichtig. Wir freuen uns darauf, gemeinsam mit ihnen an ihren Zielen für intelligente Fertigung zu arbeiten und sie dabei zu unterstützen, einen zukünftigen Fertigungsstand zu erreichen, der neue Standards hinsichtlich Qualität und Effizienz setzt."

Über die Critical Manufacturing Deutschland GmbH

Critical Manufacturing bietet innovative Softwaretechnologie und Dienstleistungen zum Betrieb der modernsten Fertigungen weltweit. Das Manufacturing Execution System (MES) der neuesten Generation steht im Zentrum von Industrie 4.0 durch die weitreichenden Möglichkeiten zur Integration, Mobile Anwendung, Konnektivität sowie logischer Dezentralisation. Das umfassende und durchgängige System erhöht die Performance, Kontrolle und Qualität in komplexen Fertigungsorganisationen.
Das Unternehmen ist Teil der Critical Group, einer 1998 gegründeten private Firmengruppe, die IT-Lösungen für geschäftskritische Anwendungen anbietet.
Für mehr Informationen besuchen Sie unsere Website www.criticalmanufacturing.de oder kontaktieren Sie uns unter kontakt@criticalmanufacturing.de.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Critical Manufacturing Deutschland GmbH
Maria-Reiche-Str. 1
01109 Dresden
Telefon: +49 (351) 4188-0639
Telefax: +49 (35205) 120020
http://www.criticalmanufacturing.de

Ansprechpartner:
Tom Bednarz
Managing Director / Geschäftsführer
Telefon: +49 (351) 41880639
E-Mail: Tom.Bednarz@criticalmanufacturing.de
Anna Zieba
Media Contact
Telefon: +351 (229) 446-927
E-Mail: anna.zieba@criticalmanufacturing.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Koenig & Bauer Kammann setzt auf Warehouse Management System PSIwms

Koenig & Bauer Kammann setzt auf Warehouse Management System PSIwms

Nach der erfolgreichen Implementierung des Warehouse Management Systems PSIwms der PSI Logistics GmbH führt der Dekorationsmaschinenhersteller Koenig & Bauer Kammann GmbH am neuen zentralen Produktionsstandort in Löhne die Prozesse für die Lagerhaltung und die Produktionsversorgung durchgängig in einer einheitlichen IT-Infrastruktur.  

An dem im Oktober bezogenen neuen Standort in Löhne werden mehr als 35.000 unterschiedliche Montageteile vorgehalten. Für die Prozesssteuerung der Materiallagerung und Kommissionierung sowie eine termin- und bedarfsgerechte Versorgung der Montageplätze wurde das Warehouse Management System implementiert. Als überlagerndes Softwaresystem für die Produktionsplanung und -steuerung setzt Koenig & Bauer Kammann das ERP-System PSIpenta ein. Mit den beiden PSI-Systemen verfügt das Unternehmen nun von der Materialannahme über die Produktion bis hin zum Versand über eine integrierte und ganzheitliche IT-Infrastruktur.  

PSIwms verfügt über die maßgeblichen Kern- und Zusatzfunktionen nach VDI 3601, darüber hinaus über wettbewerbsdifferenzierende Funktionalitäten wie zum Beispiel Eventmanagement, Lagervisualisierung und das moderne PSI-Click-Design. Ferner bietet es Schnittstellen zum Enterprise Resource Planning System (ERP), zum Materialflussrechner des Intralogistikanbieters Jungheinrich AG zur Steuerung des halb-automatischen Schmalgangstaplers. In einem zweiten Projektschritt werden 18 Kardex-Shuttle in die Prozessorganisation eingebunden.  

Die Koenig & Bauer Kammann GmbH gehört zur Koenig & Bauer AG und ist ein Anbieter von flexiblen, präzisen und leistungsfähigen Dekorationsmaschinen zur Veredelung von Verpackungen aus Glas, Kunststoff und Metall mittels Siebdruck, Heißprägung, Digitaldruck und Etikettierung.  

Der PSI-Konzern entwickelt und integriert auf der Basis eigener Softwareprodukte komplette Lösungen für die Optimierung des Energie- und Materialflusses bei Versorgern (Energienetze, Energiehandel, Öffentlicher Personenverkehr) und Industrie (Metallerzeugung, Automotive, Maschinenbau, Logistik). PSI wurde 1969 gegründet und beschäftigt weltweit 2.000 Mitarbeiter. www.psi.de  

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

PSI Software AG
Dircksenstr. 42-44
10178 Berlin
Telefon: +49 (30) 2801-0
Telefax: +49 (30) 2801-1000
http://www.psi.de

Ansprechpartner:
Karsten Pierschke
PSI AG
Telefon: +49 (30) 2801-2727
Fax: +49 (30) 2801-1000
E-Mail: KPierschke@psi.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Arrow unterzeichnet EMEA-Vertriebsvereinbarung mit Snyk

Arrow unterzeichnet EMEA-Vertriebsvereinbarung mit Snyk

Der Ansatz von Snyk bietet Softwareentwicklern eine wichtige Basis für die Unternehmens-Sicherheit, indem sie eine zügige, sichere Softwareentwicklung und damit einhergehend eine Minimierung von Risiken ermöglicht. Snyk integriert sich in die bestehenden Arbeitsabläufe und Tools der Entwickler, sorgt für Sicherheit im Entwicklungsprozess und bei den Anwendungsrechten, indem es Schwachstellen identifiziert und meldet und einfache, automatisierte Abhilfemaßnahmen bereitstellt.

Alexis Brabant, Vice President Sales des Geschäftsbereichs Enterprise Computing Solutions von Arrow in EMEA, sagt: „Diese Vereinbarung stärkt unser Angebot im DevOps-Segment durch die Integration von Developer-First-Security, d. h. Sicherheit, die sich in erster Linie an Entwickler richtet und sich mühelos in Cloud-Anwendungstechnologien integrieren lässt. Unser skalierbares DevOps-Portfolio kommt unseren Managed Service Providern, Resellern und unseren Kunden aus dem Bereich der Systemintegration zugute und verbessert die Produktivität und Sicherheit über den gesamten Produktlebenszyklus.“

Guy Podjarny, Gründer und Präsident von Snyk ergänzt: „Developer-First-Security legt die Sicherheit in die Hände der Entwickler. Die Lösung hilft ihnen dabei, entsprechende Fragen und Probleme zu bewältigen, indem sie sie in ihre Arbeitsabläufe und Tools integrieren. Gleichzeitig bietet sie den Sicherheitsteams die nötige Transparenz und Kontrolle. Cloud und DevOps verlangen von Entwicklern, dass sie eine zentrale Rolle in der Unternehmenssicherheit einnehmen, und mit den richtigen Tools und der richtigen Präsenz können sie Unternehmen dabei unterstützten, sicher und effizient zu wachsen.“

Ähnlich wie bei der DevOps-Community ist auch die Developer-First-Security für die gemeinsame Nutzung der Anwendungssicherheit durch Dev-, Sec- und Ops-Teams konzipiert, um die Zusammenarbeit, Geschwindigkeit und Sicherheit über alle Teams, Prozesse und Lösungsansätze hinweg zu unterstützen.

Über Arrow Electronics

Arrow Electronics unterstützt die Innovationen von mehr als 175.000 der weltweit führenden Technologie-Hersteller und Service-Anbieter. Mit einem Umsatz von 29 Milliarden US-Dollar im Jahr 2019 bietet Arrow Technologie-Lösungen, die das geschäftliche und tägliche Leben verbessern. Weitere Informationen finden Sie unter FiveYearsOut.com.

Über die Arrow ECS GmbH

Arrow Electronics
Arrow Electronics ist ein globaler Anbieter von Produkten, Dienstleistungen und Lösungen für industrielle und kommerzielle Anwender von elektronischen Komponenten und Enterprise Computing Solutions. Arrow ist über ein weltweites Netzwerk als Zulieferer für über 150.000 Erstausrüster (OEMs), Value Added Reseller (VARs), Auftragshersteller und gewerbliche Kunden tätig. Das Unternehmen unterhält über 300 Vertriebsstandorte und 45 Distributions- und Value Added Zentren in mehr als 80 Ländern.
Als Fortune-150-Unternehmen mit 18.800 Mitarbeitern weltweit, bringt Arrow Technologie-Lösungen auf verschiedenste Märkte, darunter Telekommunikation, Informationssysteme, Transport und Verkehr, Medizin, Industrie und Unterhaltungselektronik.
Arrow bietet spezialisierte Dienstleistungen und Know-how über den gesamten Produktlebenszyklus. Arrow leistet dies, indem Kunden die richtige Technik am richtigen Ort zum richtigen Zeitpunkt und zum richtigen Preis erhalten.
Arrow bietet seinen Kunden und Lieferanten – den besten Technologie-Unternehmen der Welt –außergewöhnlichen Wert und verbindet sie durch die branchenführenden Dienstleistungen des Unternehmens.

Arrow Enterprise Computing Solutions
Aggregation ist unerlässlich. Arrow vereint langjährig bewährte und neue Technologien, um sein Channel-Ökosystem zu unterstützen und dadurch die Komplexität einer sich ständig weiterentwickelnden Welt zu reduzieren.

Diese Technologien werden durch ein umfassendes Dienstleistungsportfolio unterstützt. Von technischen Ressourcen bis hin zu Finanzdienstleistungen und Marketingexpertise streben wir an, Wachstum zu schaffen, indem wir Komplexität im Tagesgeschäft reduzieren.

Über unsere Plattform ArrowSphere verbinden wir die weltweit führenden Technologieanbieter mit Tausenden von Channel-Partnern und Millionen von Endkunden, die von einem umfangreichen Cloud-Katalog, Verbrauchsmanagement und Skalierbarkeit profitieren.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Arrow ECS GmbH
Elsenheimerstraße 1
80607 München
Telefon: +49 (89) 93099-0
Telefax: +49 (89) 93099-200
http://www.arrowecs.de

Ansprechpartner:
Thorsten Hecking
EMEA Communicattions
Telefon: +49 (6102) 5030-8638
E-Mail: thecking@arroweurope.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Datenschützer melden Bedenken zur behördlichen Microsoft 365-Nutzung an – Ist die rechtskonforme Verwendung möglich?

Datenschützer melden Bedenken zur behördlichen Microsoft 365-Nutzung an – Ist die rechtskonforme Verwendung möglich?

Wie Anfang dieser Woche bekannt wurde, warnt ein Arbeitskreis der Datenschutzkonferenz von Bund und Ländern vor dem Einsatz der Produkte, die im Rahmen von Microsoft 365 angeboten werden. Laut Der Spiegel bemängelte die Fachgruppe, dass bei Verwendung in Behörden und staatlichen Institutionen wie zum Beispiel Schulen die datenschutzrechtlich konforme Nutzung nicht möglich sei. Das bedeutet konkret, dass diese Organisationen gängige Office-Programme wie Excel oder Word nicht verwenden sollten, um Compliance mit Datenschutzgesetzen sicherzustellen. Zu diesem Schluss kam die DSK offenbar nach einer Untersuchung, die mehrere Monate andauerte und in deren Rahmen Verträge und Unterlagen intensiv geprüft wurden. Selbst veröffentlicht hat der Arbeitskreis diese Erkenntnisse noch nicht, denn hier gibt es noch Uneinigkeiten bei den Datenschutzbeauftragten der Bundesländer.

Die Tatsache, dass Datenschützer Microsoft kritisieren, ist nicht besonders überraschend, so wurde das US-Unternehmen schließlich schon öfter in diesem Hinblick gerügt – so wie auch andere amerikanische Tech-Konzerne. Der Umstand, dass die Verantwortlichen hierzulande einen besonders kritischen Blick auf die behördliche Verwendung gängiger Programme in Hinblick auf den Datenschutz werfen, ist zunächst einmal sehr erfreulich. Denn genau das zeigt, dass dem Thema – zusätzlich zum Thema IT-Sicherheit – eine angemessene Wichtigkeit eingeräumt wird. Denn schließlich funktioniert die Digitalisierung, sei es im Unternehmen, im Behördenumfeld oder in der Schule, nur, wenn Security oberste Priorität hat. Diese Sicherheit muss durch organisatorische und technische Maßnahmen gewährleistet und konstant hinterfragt und überprüft werden. Allerdings ist die Aussage des Arbeitskreises der Datenschutzkonferenz in diesem Falle zu weit über das Ziel hinausgeschossen, denn eine datenschutzkonforme Nutzung von Microsoft 365 ist durchaus möglich, wenn bestimmte Kriterien erfüllt werden.

Was bei der Nutzung von gängigen Office-Anwendungen zu Problemen hinsichtlich des Datenschutzes führen kann, ist vor allem der Aspekt der Speicherung. Werden Informationen in Cloud-Umgebungen amerikanischer Anbieter gespeichert, unterliegen die Daten dem sogenannten CLOUD (Clarifying Lawful Overseas Use of Data) Act. Dadurch können US-Regierungsbehörden prinzipiell Zugriff auf diese erhalten, auch wenn sie außerhalb der Vereinigten Staaten liegen. Alleine die Tatsache, dass eine amerikanische Firma die Daten speichert, reicht für diese Berechtigung aus. Damit verpflichtet der CLOUD Act US-Unternehmen sogar dann zur Herausgabe der Informationen, wenn lokale Gesetze am Ort des Datenspeichers dies verbieten. Diese Regelung steht ganz klar im Konflikt mit dem EU-Recht und der DSGVO. Denn ohne Rechtshilfeabkommen dürfen personenbezogene Daten alleine schon aufgrund der DSGVO nicht an amerikanische Behörden übergeben werden. Somit betrifft dies alle Informationen, die über Microsoft-Tools wie auch Teams und OneDrive gespeichert werden.

Das Gute ist, dass eine datenschutzkonforme Nutzung gängiger Microsoft-Anwendungen dennoch möglich ist – Voraussetzung ist hier, dass die Informationen bei einem nicht-amerikanischen, am besten europäischen Cloud Service gespeichert werden – anstatt in OneDrive. Idealerweise können neben allen Office Produkten auch innerhalb des stark wachsenden MS Teams Dateien aus dem jeweiligen Cloud Service, etwa aus dem Bereich Enterprise Filesharing, direkt via Link kommuniziert, geladen und genutzt werden. Verfügt der europäische, beziehungsweise deutsche Anbieter über eine entsprechende Integration, können außerdem alle Dateien, die über MS Teams versendet werden, direkt sicher und DSGVO-konform in der Cloud hochgeladen werden, ohne dass diese in Teams gespeichert werden. Dadurch können Betriebe die gängigen Office-Anwendungen weiterhin nutzen, nur dass die Speicherung der Daten anders geregelt ist und diese dadurch nicht dem CLOUD Act unterliegen. Gleichzeitig ist also die DSGVO-Compliance möglich. Idealerweise verfügt der Enterprise File Service über eine clientseitige Verschlüsselung, sodass Informationen auch unabhängig von außereuropäischen Gesetzen nicht von Dritten abgefangen und eingesehen werden können. Durch diese Technologie liegt die Datenhoheit beim Anwender selbst.

Insgesamt ist die Sorgfalt, mit der Datenschutzbehörden hierzulande agieren, zu begrüßen. Allerdings ist die Aussage des Arbeitskreises der Datenschutzkonferenz von Bund und Ländern, die Nutzung der Microsoft 365-Dienste sei für Behörden aus datenschutzrechtlicher Sicht nicht möglich, so nicht ganz richtig. Durch die intelligente Zusammenarbeit amerikanischer Hersteller mit europäischen Anbietern von Cloud Services kann der CLOUD Act umgangen werden – und damit die Nachteile, die dieser in Hinblick auf die DSGVO-Compliance bedeutet. Grundsätzlich gesagt ist erfreulich, dass immer mehr US-Anbieter wie Microsoft den Bedarf europäischer Unternehmen nach einem Maximum an Datenschutz und -sicherheit erkennen und schließlich durch Technologiepartnerschaften reagieren. Auf diese Weise steht der behördlichen Nutzung von Microsoft 365-Anwendungen nichts im Wege, denn die Daten sind durch solche Kooperationen maximal geschützt.  

 

Über die Dracoon GmbH

„Your key to digital freedom“
Jedes Unternehmen steht vor der Herausforderung, Daten digital sicher zu speichern, zu verwalten und zu teilen. DRACOON aus Regensburg ist Marktführer im Bereich Enterprise File Services im deutschsprachigen Raum und hat es sich mit seiner Plattform zur Aufgabe gemacht, der Welt die Souveränität über ihre Daten zurückzugeben.

Die Plattform wurde von unabhängigen Top-Analysten wie ISG als „Leader“ bezeichnet, außerdem bescheinigen verschiedene Zertifikate, Siegel und Testate wie BSI C5, ISO27001 und IDW PS 951 DRACOON höchste Sicherheitsstandards.

Nach dem Prinzip „Privacy by Design“ verfügt DRACOON über eine integrierte clientseitige Verschlüsselung. Versendete und gespeicherte Daten sind maximal geschützt, denn der Schlüssel zur Entschlüsselung bleibt immer beim Besitzer. Nicht einmal der Admin oder DRACOON als Betreiber haben Zugriff. Das feingranulare Benutzer- und Rechtemanagement bietet individuelle Zugriffsrechte auf alle abgelegten Daten. Somit behalten autorisierte Nutzer die volle Kontrolle.

Diese Unternehmen vertrauen DRACOON:
KfW, Rossmann, Helios Kliniken, Rödl & Partner, ElringKlinger, EbnerStolz, DATEV, Nürnberger Versicherung, Thyssen Steel, Deutsche Telekom, Hutchison, Bechtle u.v.m.
Weitere Informationen finden Sie im Netz unter: www.dracoon.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Dracoon GmbH
Galgenbergstrasse 2a
93053 Regensburg
Telefon: +49 (941) 78385-0
Telefax: +49 (941) 78385-150
http://www.dracoon.de

Ansprechpartner:
Eva Janik
Manager Content / PR
Telefon: +49 (941) 78385-634
E-Mail: e.janik@dracoon.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

MEGA International bringt HOPEX V4 auf den Markt, und damit ein bedeutendes Update der Plattformlösung

MEGA International bringt HOPEX V4 auf den Markt, und damit ein bedeutendes Update der Plattformlösung

MEGA International, das von Branchenanalysten in der Enterprise Architecture Disziplin seit 11 Jahren als führend bewertete, globale Softwareunternehmen, gab heute die Veröffentlichung der aktuellsten Produktversion HOPEX V4 bekannt. 

Im Kern der Weiterentwicklung standen insbesondere eine verbesserte Benutzerführung, neue Importvorlagen, ein völlig neu gestaltetes, zentrales Portal sowie neue mobile Apps.

Der neue Funktionsumfang in HOPEX V4: 

  • HOPEX 360 inclusive CIO-Dashboard – ein neues, unternehmensweit sofort einsatzbereites Portal, welches Daten übersichtlich und ansprechend den Verantwortlichen präsentiert und somit relevante Informationen zur Steuerung und zum Monitoring ihrer Transformationsprojekte zur Verfügung stellt.
  • IT Business Management – eine neues strategisches Modul zur besseren Ausrichtung von IT-Vorhaben auf die strategischen Geschäftsziele des Unternehmens.
  • Information Architecture – ein neu gestaltetes Modul für Design, Analyse und Management von Daten und Informationen im gesamten Unternehmen.
  • Risk Management – grundlegende Erweiterungen wie zum Beispiel die mobile App zur Unterstützung interner Audits sowie die Integration des Unified Compliance Framework (UCF).

Business transformation success requires companies to define a clear digital business strategy, ensure IT resources support this strategy, and understand which data is used and by whom,” so Lucio de Risi, MEGA Founder & CEO.In HOPEX V4, all these activities are managed from one single centralized repository offering business and IT leaders the ability to address the needs of their enterprises during their digital transformation journey, and to demonstrate immediate business value from IT projects.

MEGA’s HOPEX platform is the leading business transformation solution because it connects business, IT, data, and risks perspectives in a single platform that easily integrates into an organization’s digital ecosystem. This allows IT and the Business to work in alignment on projects from strategy to execution in a seamless, collaborative manner,” so Ludovic Relandeau, Chief Product Officer bei MEGA. “HOPEX V4 also greatly improves the user’s experience and introduces hundreds of UI/UX improvements that facilitate non-specialists’ use of the solutions.”  

HOPEX bietet zudem:

  • umfangreiche Funktionalitäten für kollaborativ arbeitende Unternehmen durch Workflows, vordefinierte Rollen, Social Features sowie das zentrale Repository
  • einen beschleunigten Time-to-Value sowie nachweisbar sehr guten ROI durch ein ergebnisorientiertes Projektvorgehen

Durch eine zentrale, kollaborative Plattform schafft HOPEX V4 die perfekt Umgebung zur Unterstützung aller bspw. an der digitalen Unternehmenstransformation beteiligten Akteure, indem Geschäfts-, IT-, Daten- und Risikoperspektiven miteinander verbunden werden. 

Über die MEGA International GmbH

MEGA wurde 1991 gegründet und ist ein weltweit tätiges Softwareunternehmen und anerkannter Marktführer. Das Unternehmen bietet seinen Kunden Software- und Beratungsleistungen für die erfolgreiche Ausrichtung der Organisation an die Geschäftsziele, durch eine(n) optimale Nutzung und Einsatz gegenwärtiger und künftiger Technologien. MEGA International ist Hersteller der HOPEX- Softwareplattform für Unternehmenstransformation, die die Erfassung, Analyse und Planung von Strategie und Fähigkeiten, Prozessen und der Organisation sowie IT und Projekten unterstützt. MEGA International verfügt außerdem über ein starkes Services-Team, um Kunden insbesondere in der Onboardingphase mit einem pragmatischen Ansatz zu helfen.

Website:[url=http://www.mega.com/] www.mega.com[/url]
Blog: [url=https://community.mega.com/t5/IT-Digitale-Transformation/bg-p/blog-de]www.community.mega.com/t5/IT-Digitale-Transformation/bg-p/blog-de [/url]
LinkedIn: [url=http://www.linkedin.com/company/mega-international]www.linkedin.com/company/mega-international[/url]
Twitter: [url=https://www.twitter.com/mega_int]@mega_int [/url]

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

MEGA International GmbH
Drossener Str. 25-27
13053 Berlin
Telefon: +49 (30) 20053699-0
Telefax: +49 (30) 20053699-5
http://www.mega.com/de

Ansprechpartner:
Madeleine Wolf
Marketing Manager DACH
Telefon: +33142754114
E-Mail: mwolf@mega.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

luckycloud pro Enterprise: Per Klick zur hochsicheren Private Cloud mit dediziertem Server

luckycloud pro Enterprise: Per Klick zur hochsicheren Private Cloud mit dediziertem Server

Der Berliner Cloud-Anbieter luckycloud GmbH kann mit seiner Lösung luckycloud pro Enterprise ab sofort Kunden vollautomatisiert eine Private-Cloud-Lösung zur Verfügung stellen. Sie ist nicht nur im eigenen Corporate Design gestaltbar, sondern erfüllt vor allem höchste Sicherheitsanforderungen wie z. B. die Bereitstellung eines dedizierten Servers sowie eines mandantenfähigen Systems. Von acht bis auf über 10.000 User kann die Cloud sukzessive wachsen.

luckycloud pro Enterprise verschafft Unternehmen auf Knopfdruck einen eigenen, hochsicheren Datenraum. Dabei stehen den Usern alle Funktionen für eine moderne Zusammenarbeit direkt in der Cloud-Lösung zur Verfügung. Dazu zählt z. B. ein individuelles Rechte- bzw. Rollenkonzepts oder dank Versionierung mit Snapshots die gleichzeitige Bearbeitung eines Dokuments durch mehrere Mitarbeiter. „Entscheiden sich Unternehmen heute für Cloud-Lösungen, geschieht das mit einem deutlich höheren Bewusstsein für Sicherheitsanforderungen als noch vor ein paar Jahren, zumal diese in immer mehr Bereichen auch durch strenge Richtlinien vorgeschrieben sind“, erklärt Luc Mader, Gründer und CEO von luckycloud. „Gleichzeitig wünschen sich Unternehmen aber auch eine schnelle Bereitstellung entsprechender Lösungen, maximale Skalierbarkeit, Kostentransparenz und möglichst eine Wartung durch erfahrene Spezialisten. Genau das bieten wir mit luckycloud pro Enterprise. Letztlich ist das für alle Unternehmen und Organisationen eine geeignete Cloud-Lösung, die strengen Regularien gerecht werden müssen, wie z. B. der BaFin. Gleichzeitig eignet sich das Angebot aber auch für jede andere Organisation, die sehr hohe, eigene Sicherheitsansprüche hat“, so Mader.

„Besonderes ist auch die Bereitstellung eines Frontends zur Anpassung an die eigene Marke bzw. das eigene Branding. Gerade auch im Mittelstand wächst das Markenbewusstsein und der Wunsch nach Anwendungen, die dem eigenen “Look and Feel“ angepasst werden können. Dazu zählen nicht nur Logo, Schriftart oder Farben, sondern auch die eigene Domain, auf der wir den Server auf Wunsch einrichten“, ergänzt Nicole Smuga, CMO und Compliance Manager bei luckycloud. „Um auch Unternehmen, die am Ende des Jahres keine großen Budgets mehr zur Verfügung haben, den Weg in die sichere Cloud in Corona-Zeiten zu ermöglichen, geben wir bis Ende 2020 einen Rabatt in Höhe von 20%. Und damit unsere Enterprise-Neukunden auch keine wertvolle Zeit verlieren, gibt es eine 30-minütige Live-Schulung – zugeschnitten auf den individuellen Anwendungsfall – noch kostenfrei dazu“, betont Nicole Smuga.

luckycloud pro Enterprise ist ab einer Teamgröße von acht Mitarbeitern buchbar und kann vom Single-Node- bis zum Cluster-Setup bedarfsgerecht auf über 10.000 User wachsen. Die Abrechnung erfolgt bedarfsgerecht und damit 100 Prozent transparent nach dem Pay-whatyou- use-Prinzip sowie auf Wunsch monatlich, quartalsweise, halbjährlich oder jährlich. Je nach Bedarf kann z. B. auch zwischen der Nutzung von Standard-Features und umfangreichen Administratorfunktionen, Premium- oder 24/7-Support gewählt werden.

Mehr Informationen: https://luckycloud.de/…

Über die luckycloud GmbH

Die luckycloud GmbH ist ein deutscher File-Hosting-Dienst mit besonderem Fokus auf Sicherheit, Datenschutz und Verfügbarkeit. Die IT-Infrastruktur ist im alleinigen Besitz des in Berlin ansässigen Unternehmens und befindet sich in Deutschland. Durch das Zero-Knowledge-Cloud-Prinzip und eine 3- fach-Verschlüsselung behalten Nutzer die Hoheit und Souveränität über Ihre Daten. Mit dem konsequenten Einsatz von Open-Source-Software schafft das Unternehmen zudem die nötige Transparenz um die maximale Wahrung der Privatsphäre garantieren zu können.

Mit seinen Angeboten will luckycloud ein Gegengewicht zu dem massenhaften und systematischen Datensammeln großer Internet-Unternehmen setzen und zwar sowohl für private Endkunden als auch für Unternehmen und Organisationen. Zum luckycloud-Portfolio zählen neben luckycloud Home, luckycloud Team, luckycloud pro Business und luckycloud Enterprise auch eine Hybridcloud- und Backup-Lösung sowie E-Mail und Groupware-Hosting. Mit dem Angebot luckycloud pro Enterprise Plus richtet sich das Unternehmen zudem an mittelständische Unternehmen mit besonderes hohen Sicherheitsansprüchen, zu denen vor allem auch Reseller zählen.

Daten unabhängig von Großkonzernen sicher in einer Cloud speichern zu können, war die Gründungsidee von CEO Luc Mader in 2015 und ist bis heute die Maxime des Cloud-Anbieters. Mehrere tausend User nutzen bereits die Dienste von luckycloud, denen durch Bestnoten in verschiedenen Tests schon mehrfach die hohe Qualität attestiert wurden. 2019 gewann das Unternehmen den eco-Award des Verbands der deutschen Internetwirtschaft in der Kategorie Hosting. https://luckycloud.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

luckycloud GmbH
Solmsstraße 26
10961 Berlin
Telefon: +49 (30) 814570920
https://www.luckycloud.de

Ansprechpartner:
Ulrike Habat
Telefon: +49 (30) 65261148
E-Mail: kontakt@fuchskonzept.com
Luc Mader
CEO
Telefon: +49 (30) 55281121
E-Mail: luc.mader@developers.luckycloud.de
Ulrike Fuchs
FUCHSKONZEPT GmbH
E-Mail: kontakt@fuchskonzept.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel