Schlagwort: lösung

Universitätsklinikum Regensburg setzt auf 3M SMARTE Kodierung

Universitätsklinikum Regensburg setzt auf 3M SMARTE Kodierung

Das Universitätsklinikum Regensburg (UKR) hat sich für die aktive Nutzung der 3M Software SMARTE Kodierung sowie des Moduls Datenbasierte Kodierung für die kommenden fünf Jahre entschieden. Ziel ist es, sowohl die Effektivität als auch die Effizienz im Kodier- und MDK-Prozess erheblich zu steigern. Das Universitätsklinikum setzt mit dieser Lösung auf 3M als verlässlichen Partner, der eine hohe Investitionssicherheit garantiert.

Ausschlaggebend für die Entscheidung war dabei unter anderem die tiefe Anbindung an das hauseigene Krankenhausinformationssystem SAP i.s.h.med. Sämtliche digitale Informationen, die für die Kodierung entscheidend sind, werden dem Anwender übersichtlich und in Echtzeit dargestellt. Die von der Intelligenz der Datenanalyse ermittelten Vorschläge zur Erlössicherung und Fallsteuerung werden ebenfalls klar und übersichtlich in der Stationsübersicht abgebildet.

Neu generierte Kodes können direkt an das Krankenhausinformationssystem übergeben werden, so dass der Workflow optimal unterstützt wird. Das System wird zum einen fallbegleitend, zum anderen aber auch bei der finalen Fallprüfung vor Abrechnung eingesetzt. Neue, digitale Informationen vom Krankenhausinformationssystem oder von externen Systemen können bei Bedarf einfach angebunden werden. Damit passt sich die Software 3M SMARTE Kodierung der sich schnell entwickelnden IT-Infrastruktur des Universitätsklinikums Regensburg an und wächst mit.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

3M Deutschland GmbH
Carl-Schurz-Str. 1
41453 Neuss
Telefon: +49 (2131) 14-0
Telefax: +49 (2131) 14-2649
http://3mdeutschland.de

Ansprechpartner:
Samira Dutine
E-Mail: sdutine@mmm.com
Gerd Friß
Kunden-Kontakt 3M
Telefon: +49 (2131) 14-2595
E-Mail: gfriss@3M.de
Anke Woodhouse
Telefon: +49 (2131) 14-3408
Fax: +49 (2131) 14-3470
E-Mail: awoodhouse@mmm.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Fertigungsqualität durch Bauteilrückverfolgung verbessern – Wie Automobilzulieferer sich neu aufstellen

Fertigungsqualität durch Bauteilrückverfolgung verbessern – Wie Automobilzulieferer sich neu aufstellen

Die Lage in den Zulieferbetrieben ist angespannt. Zulieferer müssen immer kurzfristiger die Hersteller beliefern. Diese Erfahrungen sammeln besonders die Automobilzulieferer.
Um eine stetige Verbesserung der Produktionsergebnisse und eine Kostenreduktion zu erreichen, ist eine schlanke Produktion notwendig, die agil auf neue Marktanforderungen oder kurzfristige Lieferzeiten reagieren kann und gleichzeitig eine hohe Fertigungsqualität garantiert.

In der Produktion wird dabei auf die Rückverfolgung einzelner Bauteile oder Baugruppen zurückgegriffen. Diese werden mit einem Barcode / Datamatrixcode und einer eindeutigen Bauteilnummer versehen. Alle Produktionsschritte, die das Bauteil durchläuft, werden über Scanner (Smartphones oder MDE-Geräte) erfasst und so eine Bauteilhistorie im COSYS WebDesk erstellt. Fällt in der Qualitätssicherung ein Bauteil auf können die zu vorliegenden Prozesse geprüft und optimiert werden. Oftmals sind es nur eine ausstehende Wartung oder das Auswechseln eines Maschinenteils das die Produktion verbessert.

In Zeiten angespannter Marktverhältnisse sind effiziente Prozesse entscheidend. Wer auch schwere Marktverhältnisse durchlebt, kann danach wieder auf bessere Geschäfte hoffen – vorausgesetzt Prozesse werden mit COSYS Software optimiert. Kontaktieren Sie uns jetzt unter +49 05062 900 0 oder schreiben Sie uns Ihre Anforderungen an vertrieb@cosys.de !

Weitere Themen rund um die Produktion:

Über die Cosys Ident GmbH

Die COSYS Ident GmbH mit Sitz in Grasdorf (bei Hildesheim) besteht seit knapp 40 Jahren und ist eines der führenden Systemhäuser im Bereich mobiler Datenerfassungslösungen für Android und Windows. Ein mittelständisches Unternehmen, das seit 1982 die Entwicklung von Identifikationssystemen vorantreibt und heute branchenspezifische Komplettlösungen für nahezu alle gängigen Geschäftsprozesse anbietet. Vom Prozessdesign und der Konzepterstellung, über die Implementierung der Hard- und Software bis hin zum Projektmanagement und maßgeschneiderten Wartungsverträgen, decken wir das komplette Leistungsspektrum der Systementwicklung, Integration und Betreuung ab. Des Weiteren bietet COSYS einen Reparaturservice, WLAN-Funkvermessung, sowie Lösungen für die Bauteil-Rückverfolgung mittels DPM-Codes.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Cosys Ident GmbH
Am Kronsberg 1
31188 Holle – Grasdorf
Telefon: +49 (5062) 900-0
Telefax: +49 (5062) 900-30
http://www.cosys.de

Ansprechpartner:
Vertrieb
Telefon: +49 (5062) 900-0
E-Mail: vertrieb@cosys.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Digitale Verwaltung in der Praxis

Digitale Verwaltung in der Praxis

Mit dem Thema „Digitale Verwaltung in der Praxis“ hat das 11. Bayerische Anwenderforum am 24. Juli 2019 rund 300 Teilnehmer aus Verwaltung und Wirtschaft im Münchner Maximilianeum begeistert. Die eintägige  Veranstaltung war eine Informations- und Diskussionsplattform für Fachkräfte im Verwaltungsbereich rund um eGovernment. Frank Jorga, Vorstand der FJD Information Technologies AG war mit einem hochinteressanten Vortrag vor Ort. Er referierte über den App Store des eGovernment am Beispiel von Gauting. Die bayerische Kommune ist OZG-Spitzenreiter, denn sie bietet bereits heute im Rahmen der Umsetzung des Bürgerserviceportals eine Vielzahl digitaler Verwaltungsleistungen komplett online an. Egal ob Ferienprogramm, Standesamt oder Soziales, Gauting, hält das Maximum an Onlinediensten vor. Möglich ist es dank unserer GovOS (Governmental Operating System) Lösung und der flexiblen Auswahl der Verfahren aus dem AppStore. Derzeit sind bereits 340 fertige Apps verfügbar, bis Ende des Jahres werden es um die 1000 sein.

GovOS hilft Deutschland im Bereich eGovernment auch international wieder aufzuholen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

FJD Information Technologies AG
Domagkstr. 7
85551 Kirchheim
Telefon: +49 (89) 990236-0
Telefax: +49 (89) 990236-44
http://www.fjd.de

Ansprechpartner:
Zsuzsa Brünner
Vertrieb & Marketing
E-Mail: zsuzsa.bruenner@fjd.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

DUALIS auf der ASIM-Fachtagung: Intelligente Fabriksimulation in 3D

DUALIS auf der ASIM-Fachtagung: Intelligente Fabriksimulation in 3D

Welche Vorteile ergeben sich beim Einsatz von Simulation zur Planung, Inbetriebnahme und im Betrieb von modernen Fabrik- und Logistiksystemen? Diese und weitere Fragen werden auf der 18. ASIM-Fachtagung vom 18. bis 20. September beim Fraunhofer IWU in Chemnitz beantwortet. Als Mitglied der ASIM (Arbeitsgemeinschaft Simulation) bringt DUALIS (www.dualis-it.de) neuste Erkenntnisse zur 3D-Simulation in digitalisierten Umgebungen und weitere Themen ein. Das Know-how vermittelt DUALIS in einem Workshop zur 3D-Simulationsplattform Visual Components. In einem Vortrag referiert das Unternehmen zum Thema „Simulationsgestützte Flächenplanung in der Montage“.

Alle zwei Jahre werden auf der ASIM-Fachtagung, der größten europäischen Simulationstagung für Produktion und Logistik, zukunftsweisende Trends und aktuelle Entwicklungen, wissenschaftliche Arbeiten sowie interessante Anwendungen in der Industrie vorgestellt. Berichte aus Entwicklung, Forschung und Lehre sowie die industrielle Nutzung stehen dabei im Fokus.

Simulationsgestützte Flächenplanung in der Montage 
Als Mitglied der ASIM gestaltet DUALIS die Fachtagung aktiv mit. So erläutert Ralf Dohndorf, Head of Factory Simulation bei DUALIS, in einem Vortrag, wie sich mit AREAPLAN die simulationsgestützte Flächenplanung in der Montage umsetzen lässt. Die Lösung basiert auf der 3D-Simulationsplattform Visual Components, für die DUALIS als spezialisierter Distributor fungiert. Das Unternehmen entwickelt Add-ons und Dienstleistungen rund um die Plattform, mit Fokus auf vernetzte Fabrikprozesse.

Durch eine Anforderung der Firma FILL – langjähriger Kunde von DUALIS und Anwender von Visual Components im Bereich der Anlagensimulationen – enstand AREAPLAN. Aus einem ursprünglichen Add-On wurde mittlerweile ein eigenständiges Produkt. Der Vortrag zeigt auf, welches Potenzial der Einsatz dieses simulationsgestützten Tools zur Flächenplanung für Hersteller von XXL-Produkten, wie z.B. Sondermaschinen oder verkettete Anlagen, bietet. Dabei wird erläutert, wie die Konzeptionierung und Umsetzung einer solchen Planungslösung erfolgten und wie diese Lösung erfolgreich für die Fertigungsplanung in der Praxis im Hause FILL eingesetzt wird.

3D-Simulationsplattform im Praxiseinsatz
Wie einfach sich die 3D-Simulationsplattform von Visual Components in Fabriken einführen lässt, das zeigt DUALIS auf der Fachtagung anhand eines Workshops. Ursprünglich lag der Fokus von Visual Components im Bereich Layout-Konfiguration, Visualisierung und Robotersimulation, deckt aber mittlerweile eine große Bandbreite von Anwendungsfeldern rund um das Thema Materialflusssimulation ab und kommt in Unternehmen in unterschiedlichsten Bereichen, wie Vertrieb, Planung, Projektierung, Engineering oder Betrieb zum Einsatz.

Über DUALIS GmbH IT Solution

Die 1990 gegründete DUALIS GmbH IT Solution – eine Tochtergesellschaft der iTAC Software AG – hat sich auf die Entwicklung von Software und Dienstleistungen rund um Simulation, Prozessoptimierung und Auftragsfeinplanung spezialisiert. Zur Produktpalette zählen das Feinplanungstool GANTTPLAN sowie ISSOP (Intelligente Software für Simulation und Optimierung in Produktion und Logistik) und die 3D-Produksuite Visual Components. Die DUALIS-Produkte sind in zahlreichen namhaften Anwendungen in der Großindustrie und in mittelständischen Unternehmen im Produktions- und Dienstleistungssektor integriert. Consulting und Services zur strategischen und operativen Planung runden das Leistungsspektrum von DUALIS ab.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

DUALIS GmbH IT Solution
Tiergartenstraße 32
01219 Dresden
Telefon: +49 (351) 47791-0
Telefax: +49 (351) 47791-99
http://www.dualis-it.de

Ansprechpartner:
Heike Wilson
Geschäftsführerin
Telefon: +49 (351) 47791620
Fax: +49 (351) 47791-99
E-Mail: hwilson@DUALIS-it.de
Ulrike Peter
Geschäftsführerin
Telefon: +49 (211) 9717977-0
E-Mail: up@punctum-pr.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

HR-Herausforderungen mit Wissenslandkarten erfolgreich managen

HR-Herausforderungen mit Wissenslandkarten erfolgreich managen

Die Ostfriesische Beschäftigungs- und Wohnstätten GmbH (obw) ist eine soziale Einrichtung, deren Ziel es ist, Menschen mit und ohne Beeinträchtigung in den Bereichen Wohnen, Arbeit & Beschäftigung, Bildung & Qualifizierung und Freizeit ein Höchstmaß an persönlicher Entwicklung und gesellschaftlicher Teilhabe zu ermöglichen. Die sich daraus ergebenden Aufgaben sind vielfältig und bedürfen einer intensiven Koordination.

Um dieser Herausforderung gerecht zu werden, schlug die obw einen außergewöhnlichen Weg ein und plante die Einführung eines Wissensmanagements. Ziel war es, gemeinsam mit einem Wissensmanagement-Experten eine Möglichkeit zu erarbeiten, wie sich vorhandenes Wissen besser identifizieren und zugänglich machen lässt, um den On- und Offboarding-Prozess von Mitarbeitern smarter gestalten zu können.

Investition in die Zukunft

Mit dieser Zielsetzung bewarb sich die obw für die Förderrichtlinie zum ESF-Bundesprogramm „rückenwind+ – Für die Beschäftigten und Unternehmen in der Sozialwirtschaft“ des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales und bekam den Zuschlag. „Sogleich haben wir in Form einer Ausschreibung eine Wissensmanagement-Beraterin gewinnen können, die uns bei der Umsetzung unseres Projektes unterstützen sollte“, erinnert sich Ludwig. Diese erläuterte dem obw-Projektteam die verschiedenen Kommunikationswege, Formen und Abhängigkeiten von Wissen und erarbeitete mit ihnen Strukturen und neue mögliche Kommunikationswege. Als zentrale Plattform für das obw-Wissensmanagement empfahl die Beraterin das Mindmapping-Format. Der Grund: Hiermit lassen sich komplexe Informationen vollständig und übersichtlich erfassen und visualisieren.

Wissenslandkarten

MindManager® wurde in diesem Kontext zum Tool der Wahl, denn im Gegensatz zu anderen Mindmapping-Lösungen verfügt das Programm über eine effektive Integration zu SharePoint und hat zudem verschiedene Visualisierungsmöglichkeiten, die anderen Lösungen fehlen. Ludwig: „Wir haben eine Lösung gesucht, die intuitiv ist, die sich mit SharePoint synchronisieren lässt und die außerdem eine Option bietet, Inhalte mit Kollegen auszutauschen, die nicht über eine MindManager Lizenz verfügen.“

Deshalb wurde eine begrenzte Lizenzanzahl für Schlüsselpositionen im Unternehmen angeschafft, obwohl insgesamt etwa 400 Mitarbeiter mit den Inhalten der Wissenslandkarten arbeiten werden. Die Idee dahinter war, dass nur eine bestimmte Anzahl an Mitarbeitern mit der Lösung arbeitet und die Landkarten aktuell hält, dass aber alle Mitarbeiter Zugang zu den Inhalten haben sollten. „Dem Tipp unserer Beraterin folgend, haben wir dann sogenannte Tandem-Teams gebildet, die sich damit beschäftigt haben, die unterschiedlichen Stellen-Maps zu erstellen“, sagt die obw-Projektleiterin. Ein solches Tandem-Team bestand immer aus einem Stelleninhaber als Wissensgeber und einem Wissensnehmer. Schnell zeigte sich, dass bereits durch das gemeinsame Erarbeiten der Landkarte ein großer Wissensaustausch stattfand. Je nach Aufgabenfülle einer Position gestaltete sich der Austausch als sehr anspruchsvoll. Aber auch diese Herausforderung ließ sich meistern.

Positive Nebeneffekte

Besonders hervorzuheben ist das Beispiel eines Mitarbeiters, der im Rahmen der Erstellung seiner Wissenslandkarte gleich die konkrete Übergabe an seinen Nachfolger abwickelte. „So wurde in nur einer Woche der Wissenstransfer vollzogen und der junge Kollege war für die neue Aufgabe bestens vorbereitet“, freut sich Ludwig.

Insgesamt erstreckte sich die Erstellung der Wissenslandkarten über einige Monate und brachte Andrea Ludwig ein vielfältiges Feedback: „Zwar war im Vorfeld der ein oder andere skeptisch, aber nach kurzer Zeit wurde erkannt, dass die Wissenslandkarten ein wirklicher Wissenszuwachs waren – für sie persönlich, aber auch für die obw.“ Die Mitarbeiter waren begeistert und es gab viel Lob für die Idee, Wissen in dieser Form zu erfassen und zu vermitteln. Positives Feedback gab es auch seitens der Geschäftsführung. Sie war begeistert von den vielen Präsentationsmöglichkeiten, insbesondere durch das Ein- und Ausklappen von Zweigen.

HR 4.0

Nicht zuletzt profitieren auch die Personal-Verantwortlichen. Derzeit wurden bereits 27 Wissenslandkarten bei der obw generiert. In diesen sind nicht nur die Aufgabenbereiche, Wissensquellen und Ansprechpartner definiert, sondern auch Dokumente hinterlegt, Links eingebunden und sogar Tutorials integriert. Neue Mitarbeiter bekommen jetzt gleich einen Zugang zur entsprechenden Wissenslandkarte und sind auf diese Art und Weise von Anfang an bestmöglich informiert. So ist es gelungen, durch die digitale Erfassung des stellenbezogenen Wissens die Einarbeitung neuer Mitarbeiter zu vereinfachen und dafür zu sorgen, dass kein Wissen verloren geht, wenn jemand das Unternehmen verlässt. Im nächsten Schritt sollen die Informationen dieser Wissenslandkarten auf einer Teamseite im obw-Intranet veröffentlicht werden, so dass jeder – sollte er mal kurzfristig für einen Kollegen einspringen müssen – nachlesen kann, wie Aufgaben zu erledigen sind.

Weitere Informationen: https://www.mindjet.com/…

 

Über Corel GmbH – Geschäftsbereich Mindjet

Über Mindjet MindManager
MindManager vereinfacht das Sammeln, Organisieren und Teilen von Informationen und hilft dadurch Einzelanwendern, Teams und Unternehmen, ihre Arbeit schneller zu erledigen. MindManager stellt Ideen und unstrukturierte Daten in visuellen dynamischen Maps dar und sorgt somit für mehr Verständlichkeit und eine bessere Kontrolle des Zeit- und Arbeitsaufwands. Weltweit nutzen Millionen von Menschen MindManager zum Brainstormen, der Planung und Umsetzung von Projekten sowie der Kommunikation von Wissen und Informationen. MindManager wird von Mindjet angeboten, einem Geschäftsbereich der Corel Corporation. Weitere Informationen erhalten Sie auf www.mindmanager.com

Über Corel
Als eines der weltweit führenden Softwareunternehmen bietet Corel einige der angesehensten und bekanntesten Marken der Branche, darunter MindManager®, CorelDRAW®, Parallels®, ClearSlide®, Pinnacle™ und WinZip®. In unserem gesamten Portfolio bieten die Produkte von Corel den heutigen Wissensarbeitern die Werkzeuge, die sie benötigen, um ein neues Maß an Kreativität, Produktivität und Erfolg zu erreichen.
Weitere Informationen erhalten Sie auf www.corel.com

© 2019 Corel Corporation. Corel, das Corel Logo, das Corel Ballon Logo, CorelDRAW, MindManager, das MindManager Logo und Mindjet, SmartRules, Pinnacle und WinZip sind Marken oder eingetragene Marken der Corel Corporation oder ihrer Tochtergesellschaften in Kanada, den USA und anderen Ländern. ClearSlide ist eine eingetragene Marke von ClearSlide Inc. in Kanada, den USA und anderen Ländern. Parallels ist eine Marke oder eingetragene Marke der Parallels International GmbH in Kanada, den USA und anderen Ländern. Alle anderen hier genannten Marken sind Eigentum ihrer jeweiligen Besitzer. Patente: www.corel.com/patent

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Corel GmbH – Geschäftsbereich Mindjet
Siemensstraße 30
63755 Alzenau
Telefon: +49 (6023) 9645-0
Telefax: +49 (6023) 9645-19
http://www.mindjet.de

Ansprechpartner:
Pascale Winter
E-Mail: pascale.winter@mindjet.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

EVT Fadenkreuzgenerator – Cross Hairs Generator

EVT Fadenkreuzgenerator – Cross Hairs Generator

Mit dem neuen EVT Cross Hairs Generator (CHG – Fadenkreuzgenerator) bietet EVT ein unabhängiges System zum Anzeigen von Fadenkreuzen. An den CHG als Standalone Gerät kann ein Monitor angeschlossen werden. Oder die Bilddaten werden per Ethernet zu einem Display an eine Maschinensteuerung geschickt.

Eine weitere Option, ist die reine Softwarelösung für die Integration in eine eigene GUI Applikation. Dafür stehen verschiedene Programmierschnittstellen für die Betriebssysteme Windows und Linux zur Verfügung.

Das ready-to-use System kommt mit einer komplett konfigurierten GUI Oberfläche die mit wenigen Mausklicks an die eigenen Anforderungen angepasst werden kann: vom Logo bis zur Integration in eine Anlagensteuerung stehen dem Anwender alle Möglichkeiten offen. Das kompakte System besitzt digitale Ein- und Ausgänge (in 24V Technologie). Ebenso besitzt der CHG verschiedene Schnittstellen um mit einer Maschine zu kommunizieren. Das Bild kann per Ethernet auf eigenen Displays angezeigt werden. Oder das Bild kann über den eingebauten Webserver auch auf mobilen Endgeräten (iPad, Mobiltelefon) angezeigt werden.

Über eine einfache Oberfläche können die verschiedenen Anzeigemodi, von einem einfachen Fadenkreuz bis hin zu einem Fadenkreuz mit Strichen und Kreisen konfiguriert werden. Diese Merkmale können entweder direkt am Gerät oder ferngesteuert umgeschaltet werden. Dadurch kann eine optimale Anzeige für die gerade auszuführende Aufgabe umgesetzt werden.

Die Bibliothek ist für Windows und Linux vorhanden. Dadurch kann ein Fadenkreuz mit der passenden Kameraansteuerung in jede Applikation übernommen werden. Die Kamerasteuerung ist im CHG integriert. Es stehen eine Vielzahl an Kameras von diversen Herstellern zur Verfügung, für eine optimale Lösung. Für alle Anwendungsfälle gibt es passende Kameras und Optiken: ob es ein Anschluss an ein Messmikroskop über ein C- oder CS-Mount ist oder ob ein Profilprojektor ersetzt werden soll.

Damit lassen sich auch vorhandene Geräte wie z.B. alte Profilprojektoren auf ein modernes Display gestütztes System umbauen. Und es stehen auch gleichzeitig leistungsfähige Optionen für die Protokollierung der Ergebnisse zur Verfügung. Sämtliche Bilder können direkt auf dem CHG gesichert werden oder an einen Zentralrechner geschickt werden, der diese dann speichert und dokumentiert.

Die Farbe des Fadenkreuzes lässt sich individuell einstellen. Ebenso kann das Speichern  der Bilder und Werte eingestellt werden. Zum Beispiel können Messpunktpositionen, über eine Schnittstelle übernommen werden oder mit einem Bild als Messwert gespeichert werden.

Um eine möglichst optimale Darstellung zu erreichen stehen Kameraauflösungen von 1 Mega Pixel bis zu 20 MegaPixel zur Verfügung. Damit können selbst die kleinsten Details für den Bediener dargestellt werden.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

EVT Eye Vision Technology GmbH
Gartenstraße 26
76133 Karlsruhe
Telefon: +49 (721) 66800423-0
Telefax: +49 (721) 62690596
http://www.evt-web.com

Ansprechpartner:
Margarita Palmer
EVT Eye Vision Technology GmbH
Telefon: +49 (721) 626905-82
Fax: +49 (721) 626905-96
E-Mail: margarita.palmer@evt-web.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Lebend(ig)e Drucke – genARate von Konica Minolta ermöglicht mühelos ansprechende AR-Erlebnisse

Lebend(ig)e Drucke – genARate von Konica Minolta ermöglicht mühelos ansprechende AR-Erlebnisse

In einer Medienwelt, in der das Bewegtbild unsere Kommunikation bestimmt, muss Print kreative Möglichkeiten ausloten, interaktive Inhalte profitabel zu nutzen. Denn Bewegung vervielfacht den Erinnerungswert. Konica Minolta hat dazu eine spannende Lösung entwickelt, die das haptische Erlebnis von Print mit interaktiven Augmented-Reality-Formaten verknüpft: Mit genARate werden gedruckte Inhalte in bewegte Informationen verwandelt. Betrachter sehen Videos, Animationen oder 3D-Modelle, wenn sie ihr Smartphone oder Tablet auf einen Ausdruck richten.

Im Mittelpunkt des Tools steht eine mobile App, mit der kommerzielle Druckdienstleister, Hausdruckereien oder Marketingabteilungen Druckmaterialien mit faszinierenden, digitalen Inhalten aufwerten. Zugleich sorgt die App für Interaktion mit der Zielgruppe auf der eigenen Website. Dadurch eröffnet sich professionellen Druck-Dienstleistern ein neuer und profitabler Weg, analoge und digitale Kommunikation miteinander zu verbinden. Auf einfachste Art wird es möglich, Interessenten einen Film oder ein 3D-Muster direkt auf dem Ausdruck zu präsentieren, das neueste Modell eines Autos von innen zu erleben oder einem Prominenten das Wort zu geben – und das alles über einen Ausdruck.

Neben der App bietet die genARate-Plattform ein webbasiertes Studio-Tool, mit dem innerhalb von Minuten eigene, interaktive Anwendungen erstellt werden können – ganz ohne Programmieren und technische Expertise. Einige wenige Mausklicks und gedruckte Bögen, Bilder oder Grafiken sind mit digitalen Inhalten verknüpft. genARate beinhaltet eine integrierte Analysefunktionen zur Messung der App-Nutzung und Interaktion mit den Inhalten. Auch dafür sind keine umfangreichen technischen Kompetenzen oder detaillierte Kenntnisse der Plattform erforderlich. Mit einem gehosteten Service mit klarer Preisstruktur und einfachem Zugang können schnell und einfach Kampagne entwickelt werden.

Über die Konica Minolta Business Solutions Deutschland GmbH

Die Konica Minolta Business Solutions Deutschland GmbH unterstützt als IT Services Provider ihre Kunden dabei, die digitale Transformation zu meistern. Dafür bietet das Unternehmen umfassende Beratung, Hard- und Softwarelösungen sowie Dienstleistungen und Support für individuelle, leistungsfähige Gesamtlösungen. Im Fokus steht dabei die Optimierung von Geschäftsprozessen durch Workflow-Automatisierung. Zudem implementiert Konica Minolta Lösungen im Bereich IT-Infrastruktur, IT-Sicherheit und Cloud-Umgebungen. Das Gesamtportfolio umfasst damit alle Komponenten, um die komplette Business-Infrastruktur von Unternehmen zu realisieren.

Als starker Partner für den Produktions- und Industriedruckmarkt bietet Konica Minolta Unternehmensberatung, modernste Technologie und Software und war 2016 zum neunten Mal in Folge Marktführer im Produktionsdruck. Das Hardware-Portfolio umfasst Drucksysteme für kleine und mittlere Volumen sowie Industriedruck. Dabei garantiert Konica Minolta Deutschland Kundennähe und professionelles Projektmanagement über den direkten und indirekten Vertriebskanal.

Den Hauptsitz der Konica Minolta Business Solutions Deutschland GmbH in Langenhagen leiten die Geschäftsführer Johannes Bischof und Tsuyoshi Yamazato. Die Konica Minolta Business Solutions Deutschland GmbH ist eine 100% Tochter der Konica Minolta Inc. mit Sitz in Tokio, Japan. Mit rund 44.300 Mitarbeitern weltweit erzielte Konica Minolta, Inc. im Geschäftsjahr 2018/2019 einen Nettoumsatz von rund 8,2 Milliarden Euro (Stand März 2019).

Weitere Informationen finden Sie unter http://newsroom.konicaminolta.de/. Folgen Sie Konica Minolta auch auf Facebook, YouTube und Twitter @KonicaMinoltaDE.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Konica Minolta Business Solutions Deutschland GmbH
Europaallee 17
30855 Langenhagen
Telefon: +49 (511) 74040
Telefax: +49 (511) 7410-50
http://www.konicaminolta.de

Ansprechpartner:
Melanie Eibisch
Referentin Unternehmenskommunikation
Telefon: +49 (511) 7404-5853
Fax: +49 (511) 7404-5915
E-Mail: Melanie.Eibisch@konicaminolta.de
Patrick Rothwell
Fink & Fuchs AG
Telefon: +49 (611) 74131-16
E-Mail: konicaminolta@finkfuchs.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Uns interessiert Ihre Meinung zum Thema Künstliche Intelligenz!

Uns interessiert Ihre Meinung zum Thema Künstliche Intelligenz!

Im Verbund mit dem VDE – Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V., Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V., AAL Netzwerk Saar e.V. leisten wir, die C&S Computer und Software GmbH, einen Beitrag zum Innovationswettbewerb des BMWi.

Wir planen im Projektvorhaben CareFul KI die Entwicklung einer verantworteten KI-Plattform für Gesundheit, Pflege und soziale Teilhabe. Die Lösung, die ethische, rechtliche und regulatorische Aspekte beachtet, soll KMUs sowie Akteuren der Sozialwirtschaft die Nutzung von Künstlicher Intelligenz ermöglichen.

Wir freuen uns, wenn Sie die Ausrichtung unseres Vorhabens aktiv mitgestalten, indem Sie an unserer kurzen Umfrage anonym teilnehmen.

Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne via Mail an institut@cs-ag.de gerne zur Verfügung.

Über die C&S Computer und Software GmbH

Die C&S Computer und Software GmbH ist als Systemhaus ausschließlich in der Sozialwirtschaft tätig und arbeitet in den Bereichen Alten-, Behinderten-, Jugendhilfe, offene Sozialarbeit sowie Vorsorge und Rehabilitation. Neben Beratungsleistungen, werden Software und Servicedienstleistungen angeboten.

Seit 1983 wurden mehr als 6000 Installationen in Deutschland, Österreich, Schweiz und Italien durchgeführt.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

C&S Computer und Software GmbH
Wolfsgäßchen 1
86153 Augsburg
Telefon: +49 (821) 2582-0
Telefax: +49 (821) 2582-499
http://www.managingcare.de

Ansprechpartner:
Simon Weigele
Institut – Forschung und Entwicklung
Telefon: +49 (821) 2582-132
Fax: +49 (821) 2582-499
E-Mail: simonweigele@cs-ag.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

12. EnergieEffizienz-Messe am 03./04.09.2019 in Frankfurt

12. EnergieEffizienz-Messe am 03./04.09.2019 in Frankfurt

Am 3. und 4. September 2019 findet die 12. EnergieEffizienz-Messe in Frankfurt statt (www.energieeffizienz-messe.de). Die INTENSE AG wird in Frankfurt mit einem Messestand (im Foyer 2 Plenarsaal, 2. OG – FPL-07) sowie einem spannenden Vortrag dabei sein.

400 Experten stellen an Messeständen und in rund 50 Programmpunkten aktuelle Lösungen und Trends rund um das Thema Energieeffizienz vor. Die EnergieEffizienz-Messe ist die Leitmesse für Energieeffizienz und Energiemanagement in Deutschland und Treffpunkt für 2.500 nationale und internationale Fachbesucher.

Zielgruppe der EnergieEffizienz-Messe sind Entscheidungsträger und Einkäufer aus Industrie, Handel, Gastgewerbe, Immobilienwirtschaft und öffentlicher Hand sowie mittelständischen und großen Unternehmen mit hohem Energieverbrauch. Zudem sind Experten eingeladen, die in den Entscheidungsprozess für Planung und Durchführung von EnergieEffizienz-Maßnahmen eingebunden sind.

Der klare Fokus auf die Themen Energieeffizienz und Energiemanagement sowie die praxisorientierte Ausrichtung an den Anforderungen der Wirtschaft machen die EnergieEffizienz-Messe Frankfurt einzigartig in Deutschland.

An den Messeständen und im Kongressprogramm präsentieren die Aussteller über 30 Marktneuheiten. Die EnergieEffizienz-Messe 2019 steht ganz im Zeichen der digitalen Trends Künstliche Intelligenz, Internet of Things, Industrie 4.0 und Cloud Computing. 

Schwerpunkte sind die Themen "Energiemanagement", "Energieeffizienz in der Industrie" und "Energieeffizienz in Wohn- und Nichtwohn-Gebäuden". Aussteller und Redner präsentieren über 100 Best Practice-Beispiele. Eine Abendveranstaltung am 3. September 2019 rundet das Programm ab.

Die Öffnungszeiten der EnergieEffizienz-Messe 2019 sind am 3. September von 10 – 17 Uhr und am 4. September von 10 – 16 Uhr. Veranstaltungsort ist die IHK Frankfurt am Main, Börsenplatz 4, 60313 Frankfurt.

Der Vortrag der INTENSE AG wird am Mittwoch, 4. September 2019 ab 14:40 – 15:10 Uhr im Lichthof (2. OG) stattfinden. Im Rahmen des Energiemanagement Kongresses wird Michael Heinze (Vorstandsmitglied der INTENSE AG) interessante Einblicke zur INTENSE IoT-Lösung IRES – Intelligent Resource Efficiency Solution – geben (https://www.intense.de/ires).

 

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

INTENSE AG
Ludwigstraße 20
97070 Würzburg
Telefon: +49 (931) 66078-0
Telefax: +49 (931) 66078-14
http://www.intense.de

Ansprechpartner:
Svenja Bobbe
Marketing
Telefon: +49 (221) 55404727
Fax: +49 (221) 55404729
E-Mail: svenja.bobbe@intense.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Digitaler Zwilling und Spieletechnologie – Integration der CADENAS Herstellerkataloge in Game4Automation

Digitaler Zwilling und Spieletechnologie – Integration der CADENAS Herstellerkataloge in Game4Automation

Game4Automation, der Baden-Badener in2Sight GmbH, bietet ab sofort Ingenieuren und Konstrukteuren Zugriff auf Millionen 3D CAD Modelle aus über 500 Teilekatalogen. Diese Originaldaten der Hersteller basieren auf der eCATALOGsolutions Technologie von CADENAS und können direkt in Game4Automation als freies Entwicklungsframework für Visualisierung, Virtuelle Inbetriebnahme, Virtual Reality (VR) und Augmented Reality (AR) im Automationsumfeld integriert werden. Das Framework Game4automation für den Maschinenbau basiert dabei auf der kommerziellen Spieleentwicklungsumgebung Unity und bietet die notwendigen Möglichkeiten, um den Digitalen Zwilling in Unity zum Leben zu erwecken. Wie in Spielen üblich, ermöglicht das auch bei großen Systemen eine sehr leistungsfähige Visualisierung in einer fotorealistischen Qualität.

3D CAD Modelle mit wenigen Klicks verfügbar

Mit der Integration des CADENAS-Plugins „parts4cad" in Game4Automation müssen Anwender nicht mehr stundenlang im Internet surfen, um die für ihre Virtuelle Inbetriebnahme benötigten Teile zu finden. Dank des Plugins können die gewünschten 3D Komponenten einfach und schnell individuell konfiguriert und mit wenigen Klicks direkt integriert werden.

„Unsere enge Zusammenarbeit mit Game4Automation hat zudem das Ziel, zukünftig Digitale Zwillinge für eine neue Virtuelle Inbetriebnahme und Simulationssoftware auf Basis von Unity gemeinsam zu entwickeln“, bestätigt Jürgen Heimbach, Geschäftsführer der CADENAS GmbH. „Die neue Lösung soll dabei sowohl auf AutomationML als auch in einem nächsten Schritt auf FMI / FMU Verhaltensmodellen aufbauen.“

„Die Integration von parts4cad der CADENAS GmbH in Game4Automation ermöglicht es Maschinenbauunternehmen nun sehr einfach, Visualisierungen und Simulationen in Unity auf Basis der Teilebibliothek von CADENAS zu erstellen. Die FMU Verhaltensmodelle können später auch zur Virtuellen Inbetriebnahme verwendet werden, ohne dass eigene Bibliotheken aufgebaut und gepflegt werden müssen. Dies ist bisher einmalig und eine große Zeitersparnis für unsere Anwender“, ergänzt Dr. Thomas Strigl, Geschäftsführer der in2Sight GmbH.

Das CADENAS Plugin parts4cad für Unity ist verfügbar unter: www.game4automation.com/parts4cad

Mehr Informationen über Game4Automation finden Sie unter: www.game4automation.com/

Über die CADENAS GmbH

CADENAS ist ein führender Softwarehersteller in den Bereichen Strategisches Teilemanagement und Teilereduzierung (PARTsolutions) sowie Elektronische CAD Produktkataloge (eCATALOGsolutions). Das Unternehmen stellt mit seinen maßgeschneiderten Softwarelösungen ein Bindeglied zwischen den Komponentenherstellern und ihren Produkten sowie den Abnehmern dar.

Der Name CADENAS (span. Prozessketten) steht mit seinen 380 Mitarbeitern an 19 internationalen Standorten seit 1992 für Erfolg, Kreativität, Beratung und Prozessoptimierung.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.cadenas.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

CADENAS GmbH
Berliner Allee 28 b+c
86153 Augsburg
Telefon: +49 (821) 258580-0
Telefax: +49 (821) 258580-999
http://www.cadenas.de

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel