Monat: März 2018

PKS auf der POW3R Hannover

PKS auf der POW3R Hannover

PKS präsentiert auf der POW3R in Hannover aktuelle Trends und Methoden der Software-Entwicklung und -Modernisierung für IBM i. Nutzen Sie die Gelegenheit für den persönlichen Austausch mit uns. Lassen Sie sich unsere Tools eXplain und Valence live demonstrieren.

IBM Power System i Server bilden bei vielen erfolgreichen Unternehmen das Rückgrat für ihre IT-gestützten Prozesse. Das ist gut so. Denn neben den sprichwörtlichen Tugenden des Systems wie Wirtschaftlichkeit, Zuverlässigkeit, Skalierbarkeit und Sicherheit gehören Attribute wie Flexibilität und die Einfachheit, mit der die Plattform bei der Bewältigung des digitalen Wandels in einzigartiger Weise unterstützt, zu den wichtigsten Faktoren.

Besuchen Sie uns an unserem Stand.

http://www.midrange-events.de/…

Wir freuen uns auf Sie!
Ihr Daniel Igel
PKS Software GmbH

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

PKS Software GmbH
Georgstraße 15
88214 Ravensburg
Telefon: +49 (751) 56140-0
Telefax: +49 (751) 56140-500
http://www.pks.de/

Ansprechpartner:
Daniel Igel
PKS Software
Telefon: +49 (751) 56140246
E-Mail: igel@pks.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Gott-Modus für PC-Spiele dank Mega Cheat Box

Gott-Modus für PC-Spiele dank Mega Cheat Box

Der Softwareverlag Avanquest Deutschland veröffentlicht in Kürze eine Anwendung, die den Spielern im Singleplayer-Modus ermöglicht, bestimmte PC-Spiele mit speziellen Cheats zu absolvieren und so ihre ganz eigenen Vorstellungen vom jeweiligen Gameplay zu verwirklichen. Das im Programm enthaltene Angebot wird permanent um neue Spiele und Codes erweitert und kommt von MegaDev aus München, wo auch der Verlagspartner Avanquest residiert.

Unter dem Motto „Werde zum Gott in deinem Spiel“ wirbt MegaDev für das weltweit erste Game Balancing-Tool für Singleplayer PC-Games – und verspricht nicht zuviel: Die Mega Cheat Box maximiert den Spielspaß am PC mit astreinen professionell erstellten Balancing-Codes (Cheats) für nahezu jedes PC-Spiel mit Singleplayer-Modus – zusammengefasst in einer einzigartigen Softwarelösung.

Dank Mega Cheat Box kann der Spieler die Balancing-Codes (Cheats) einfach im Game per vorgegebener Tastenkombination aktivieren, und schon verändert der Trainer den entsprechenden gewünschten Wert im Arbeitsspeicher. Mehr Geld? Mehr Munition? Kommt sofort dank Mega Cheat Box! Extra wenig Lebensenergie und viele Schäden bei jedem erlittenen Treffer, um sich besonders harten Herausforderungen zu stellen? Kein Problem!

Die Mega Cheat Box mit der enthaltenen Applikation MegaTrainer ist für alle PC-Spieler perfekt geeignet, sei es dass sie ihren Kick aus besonders schweren Varianten beliebter Spiele ziehen oder immer an derselben Stelle in ihrem Lieblingsspiel hängenbleiben. Vielen Spielern fehlen auch Zeit, Muße oder Begabung, sich durch alle Schwierigkeiten zu kämpfen oder bestimmte Spiele oder Spielzüge alleine zu meistern. Ihnen allen bietet die Mega Cheat Box die Möglichkeit, mit insgesamt 15.000 vorliegenden Codes in über 1.300 Spielen zum Ziel zu kommen. Die zugrunde liegende Datenbank wird dabei monatlich um rund ein Dutzend für den MegaTrainer verfügbare Computer-Spiele erweitert, die jeweils im Spielerforum ausgewählt und automatisch aktualisiert werden. Somit ist der MegaTrainer immer auf dem neuesten Stand!

Leistungsumfang der Mega Cheat Box:

– Enthält die 12 Monate Silber-Mitgliedschaft bei MegaDev
– Inklusive 50 Prozent-Upgrade-Rabatt-Code von der Silber- zur Gold-Mitgliedschaft
– Lizenz für 12 Monate – keine automatische Verlängerung!
– Enthält rund 15.000 Codes für mehr als 1.300 PC-Spiele (nur im Singleplayer)
– Jede Woche mindestens drei weitere Spiele mit neuen Codes
– Aktuelle Codes werden automatisch in die Software geladen
– Alle Spiele werden automatisch erkannt und können direkt über die Software gestartet werden
– Unterstützung für Steam-, Uplay-, Origin-, GOG- sowie Retail-Spiel-Versionen
– Balancing-Codes (Cheats) werden durch Eingabe einer Tastenkombination im Spiel aktiviert
– Zutritt zum Forum, einer weltweiten Community und einem direkten Support
– Noch nicht in der Software enthaltene Spiele können im Forum angefragt werde

„Unsere Software hat sich mit über 125.000 Usern bereits bewährt, war aber bislang nur online erhältlich“, erklärt Robert Maroschik, einer der beiden Geschäftsführer von MegaDev. „Was uns bisher gefehlt hat, war der Schritt in die ‚echte Welt‘, also den regulären Handel. Mit Avanquest haben wir nun genau den richtigen Partner für den deutschsprachigen Raum gefunden. Ich bin mir sicher, dass sich unsere Software dank der enthaltenen ‚Balancing Codes‘ schnell in der Spielerszene etablieren wird. Mit unserer Software haben wir mittlerweile einen viel weiteren Anspruch als nur Cheatcodes zu liefern – auch wenn dieses Buzzword in unseres Produktnamen auftaucht. Wir liefern dem User eine ganz neue Möglichkeit, sein Spielerlebnis nach seinen Wünschen zu individualisieren; egal ob er es herausfordernder oder einfacher mag!"

Über Mega Dev:

Die MegaDev GmbH wurde 2015 von Christian Jänicke und Robert Maroschik in München mit dem Ziel gegründet, das Spielerlebnis von PC-Games entscheidend zu erweitern. Das Grundkonzept von MegaDevs existierte als Hobbyprojekt bereits seit 2012. Mit Hilfe von sogenannten ‚Balancing Codes‘ ermöglicht MegaDev den PC-Spielern, ihre Lieblingsspiele dank verfügbarer Codes einfacher oder auch schwerer zu machen und so ein Optimum aus den Spielen herauszuholen. Jeden Monat werden dabei aktuell um die 20 neue Spiele bzw. deren Cheat-Codes zur Verfügung gestellt, die der Beliebtheit entsprechend in der Community ausgewählt werden. Bis heute stehen den rund 130.000 Usern mehr als 15.000 Codes für über 1.300 Spiele bereit. Die Produkte von MegaDev sind online sowie im Einzelhandel über den Verlagspartner Avanquest veröffentlicht. Mehr über MegDev und deren Produkte finden Sie hier: https://www.megadev.info

Über die Avanquest Deutschland GmbH

Modern Games ist eine Marke von Avanquest, einem weltweit führenden Consumer Software-Verlag mit Niederlassungen in Europa und Nordamerika. Das Repertoire von Avanquest und Modern Games stammt aus eigener Entwicklung wie auch von renommierten Technologiepartnern. Avanquest wendet sich mit seinen Programmen (z.B. Bildbearbeitung, CAD, DTP und Web-Design, Office, Tuning- und Systemtools, Security, Privacy, Spiele) über verschiedene Kanäle wie Einzel- und Fachhandel, Onlineshops und Direktvermarktung an Endkonsumenten wie auch Geschäftskunden.

Avanquest, hervorgegangen aus dem 1984 in Paris gegründeten Unternehmen BVRP, wird als Aktienunternehmen seit Dezember 1996 an der Euronext (ISIN FR0004026714) gehandelt und gehört zu dem französisch-stämmigen Konzern Claranova. Mehr über die deutschsprachigen Softwareprodukte von Avanquest erfahren Sie unter www.avanquest.com/Deutschland, weitere Informationen über unser Unternehmen sowie das Mutterhaus Claranova finden Sie unter http://www.avanquest.com/Deutschland/corporate/unternehmen/

Unter dem Label "Modern Games" vermarktet Avanquest seit 2012 sein umfangreiches Spielangebot. Modern Games bietet ein breites Repertoire an PC- und Konsolenspielen, das für alle Altersklassen geeignet ist. Hier finden Eltern wertvolle und unterhaltsame Kinderspiele mit Altersfreigabe, und auch Liebhaber von härteren Spielen kommen bei Modern Games auf ihre Kosten. Gemäß dem Motto "Einfach spielen, einfach Spaß haben" verlegt und vertreibt Avanquest über Modern Games unterhaltsame Spiele für alle Altersgruppe, die von unterschiedlichen internationalen Games-Produzenten stammen und zugleich eine konstant hohe Produktqualität gewährleisten. Mehr Informationen finden Sie unter www.modern-games.net

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Avanquest Deutschland GmbH
Moosacher Straße 79
80809 München
Telefon: +49 (89) 7909790
Telefax: +49 (89) 7909799
http://www.avanquest.com/Deutschland/

Ansprechpartner:
Sascha Hoffmann
Senior Produkt Manager
Telefon: +49 (89) 7909712
E-Mail: shoffmann@avanquest.de
Markus Y. Soffner
Public Relations Consultant
Telefon: +49 (89) 79097-35
Fax: +49 (89) 79097-91
E-Mail: presse@avanquest.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

CCT ContactPro Version 5.0 ist „Avaya Compliant“

CCT ContactPro Version 5.0 ist „Avaya Compliant“

  • Unified Agent Desktop-Lösung von CCT ist kompatibel mit den wichtigsten Customer Experience Lösungen von Avaya
  • Hilft Unternehmen, die Interaktionen aller Kanäle für den Agenten zusammenzuführen

CCT, Softwareanbieter und Systemintegrator für Unified Communications und Kundenservice-Lösungen, hat die Kompatibilität der aktuellen Version seiner ContactPro Lösung mit den Lösungen von Avaya erfolgreich testen lassen. Avaya ist einer der weltweit führenden Anbieter von Software, Services und Endgeräten für die digitale Kommunikation von Unternehmen aller Größenordnungen.

ContactPro ist eine Softwarelösung für den integrierten Agent Desktop. Sie hilft Unternehmen dabei, die Interaktionen aller Kanäle zusammenzuführen, damit Agenten in der Lage sind, Kunden mit ihren heutigen Kommunikationsanforderungen über unterschiedlichste Kontaktpunkte (Multi-Touch) effizient zu betreuen. Die flexible, modulare und anpassbare Client-Server-Lösung hat jetzt die Avaya-Kompatibilitätsprüfung für Avaya Aura® Application Enablement Services 7.1 und Avaya Aura Call Center Elite Multichannel 6.5. erfolgreich bestanden. Damit wird die Liste der ContactPro Zertifizierungen für Schlüsselprodukte von Avaya, darunter Avaya Aura Communication Manager und Avaya Interaction Center, weiter fortgeschrieben.

„Wir wollen Avaya Kunden modernste Lösungen bieten, die den Wert ihrer Avaya-Systeme steigern. Unsere Lösungen bieten Leistungsmerkmale und Funktionen, die zur Effizienzsteigerung der Agenten beitragen, ein Multi-Touch Kundenerlebnis ermöglichen und gleichzeitig die Contact Center Kosten senken. Unsere neueste Version ContactPro 5.0 verfügt beispielsweise über erweiterte Funktionen für Scripting, Analysen und das Routing von Warteschlangen“, erklärt CCT-Geschäftsführerin Andrea Kreuter. „Der Kompatibilitätsnachweis gibt Unternehmen die Sicherheit, dass ContactPro nahtlos mit ihren Avaya-Lösungen zusammenarbeitet“.

CCT, mit Standorten in den USA, Deutschland und der Schweiz, ist Technology Partner des Avaya DevConnect Programms, einer Initiative für die Entwicklung, Vermarktung und den Vertrieb innovativer Produkte von Drittanbietern, die mit der Technologie von Avaya kompatibel sind und den Wert der IT-Investitionen eines Unternehmens steigern. Die ContactPro Lösung kann deshalb auch über das Avaya DevConnect Select Product Program erworben werden.

Als Technologiepartner kann CCT seine Produkte zur Überprüfung der Kompatibilität im Avaya Solution Interoperabilitäts- und Testlabor einreichen. Ein Team von Avaya-Technikern entwickelt dort umfangreiche Testverfahren für jede Anwendung, um ihre Kompatibilität mit Avaya zu überprüfen. Dadurch haben Unternehmen die Sicherheit, dass sie ihr Netzwerk um herausragende Produkte ergänzen können, ohne die bestehende Infrastruktur auswechseln zu müssen. Dies beschleunigt die Bereitstellung neuer Anwendungen und reduziert sowohl die Komplexität des Netzwerks als auch die Implementierungskosten.

„CCT ist seit vielen Jahren ein geschätzter DevConnect Technology Partner. Die Zusammenarbeit mit Technologiepartnern wie CCT bei der Kompatibilitätsprüfung hilft uns sicherzustellen, dass Avaya-Kunden auch unsere jeweils neuesten Lösungen einsetzen können”, erläutert Eric Rossman, Vice President, Partnerships and Alliances, Avaya.

Das international tätige Unternehmen CCT bietet moderne Multimedia- und intelligente Portal-Lösungen und alle Services für die Vereinfachung von Contact Center- und Unified Communications Projekten – von der Beratung und Implementierung bis zur Wartung und Betreuung.

Weitere Informationen

www.devconnectmarketplace.com/cct-deutschland-gmbh-cct-software-llc

www.avaya.com/devconnect

Über Avaya

Avaya ist ein führender Anbieter von Software, Services und Endgeräten für die digitale Kommunikation. Die offenen, intelligenten und anpassbaren Lösungen für Contact Center und Unified Communications lassen sich flexibel in der Cloud, On-Premises und in hybriden Bereitstellungen nutzen. Avaya gestaltet intelligente Vernetzungen und schafft nahtlose Kommunikationserfahrungen für seine Kunden und deren Kunden. Die Planungs-, Support- und Management Services-Teams helfen bei der Optimierung von Lösungen für zuverlässige und wirtschaftliche Implementierungen. Avaya Holdings Corp. ist an der New Yorker Börse (NYSE) unter dem Kürzel AVYA notiert. Weitere Informationen unter www.avaya.com. Pressekontakt: DevConnect PR, Tel. +1 613-595-9223, devconnect@avaya.com

Über die CCT Deutschland GmbH

Das Unternehmen CCT, das auch im Rahmen des "Avaya DevConnect Select Product Program (SPP)" Lösungen vertreibt, bietet umfassende Unified Communications- und Contact Center-Lösungen für große und mittelständische Unternehmen. Langjährige Erfahrung in der Contact Center-Systemintegration und die Erfüllung kundenindividueller Anforderungen – auch durch eigene Applikationsentwicklungen, sorgen für erhebliche Wert- und Effizienzsteigerung in der Kundenkommunikation. Weitere Informationen erhalten Sie unter cct-solutions.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

CCT Deutschland GmbH
Tilsiter Strasse 1
60487 Frankfurt am Main
Telefon: +49 (69) 71914969-0
http://www.cct-solutions.com

Ansprechpartner:
DevConnect PR
Telefon: +1 (613) 595-9223
E-Mail: devconnect@avaya.com
CCT Deutschland GmbH
Telefon: +49 (69) 71914969-0
E-Mail: kontakt@cct-solutions.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

TV Mosaic Live! – kostenlose Android- und Amazon-App von DVBLogic für TV-Empfang hunderter Programme

TV Mosaic Live! – kostenlose Android- und Amazon-App von DVBLogic für TV-Empfang hunderter Programme

Die komplette Fernsehwelt bei sich zuhause! Mit der neuen TV Mosaic Live!-App von DVBLogic für Android-Smartphones, -Tablets oder -Mediaplayer sowie Geräten wie Amazon FireTV, FireTV Stick, nVidia Shield oder Xiaomi Mii Box wird das jetzt Wirklichkeit. Die neue App ist ziemlich simpel und überaus funktional: Einfach TV Mosaic Live!-App im Google-Store oder Amazon-Marketplace runterladen, installieren und loslegen. Die TV App auf dem eigenen Gerät sorgt dann mittels verschiedener Quellen wie IPTV, HD HomeRun, SAT>IP oder dem hauseigenen TVButler (USB DVB-C/T/T2 TV-Tuner) zum einen für einfache Bedienung (auch über Fernbedienung) und zum anderen für den Empfang aller freien Programme sowie den dabei verfügbaren EPG-Daten.

Haben Sie einen IPTV-fähigen Internetanschluss? Dann kann man einfach die verfügbare Playlist der IPTV-Quelle (wie die Playlist der Telekom) schnell und bequem über das Heimnetzwerk in der App oder sogar eine eigene Playlist aus anderen Quellen wie dem Internet selbst hinzufügen. Dies gilt zunächst allerdings erstmal für Android Geräten – ab der Android-Version 4.2 und höher.

Es wird darüber hinaus auch eine "Plus-Version" von TV Mosaic Live!-App geben. Diese wird allerdings kostenpflichtig sein – einmalig vier Euro. Runterladbar in den bekannten Stores hat die App den Mehrwert, neben EPG-Daten, XMLTV Unterstützung, Backup Funktionen und farbigen Programm-Icons auch Timeshifting-Buffer zum Unterbrechen von Live-Fernsehen. Bei Sat>IP-Lösungen gibt es beispielsweise hardwareseitig Anbieter wie Astra, Inverto, TechniSat oder devolo, die mit ihren Lösungen die nötigen TV-Signale ins Ausgabegerät bringen.

Die App kann SD-, HD- und UltraHD (H265-Video)-TV-Kanäle abspielen, erstellt automatisch Favoriten aus Playlisten, bietet eine Möglichkeit, die Tonspur und Untertitel (falls verfügbar) zu wählen und unterschiedliche Formate von XMLTV-EPG-Daten hinzufügen.

Die App ist ab sofort im Google Playstore und Amazon Marketplace verfügbar.

Der DVBLogics TVButler kann im Übrigen bei http://tv-mosaic.com/en/shop/ sowie über die üblichen DVBLogic Partner und Kanäle erworben werden.

Über DVBLogic

DVBLogic wurde 2007 als "Brückenschlag" zwischen TV-Hardware und dem Windows MediaCenter von Pavlo Barvinko und Sasha Bublyk gegründet. Die ersten DVBLink Produkte wurden gleichzeitig marktreif mit voller Unterstützung von DVB-S und DVB-C Broadcast-Standards im Windows MediaCenter. In den folgenden Jahren wuchs das DVBLink Produkt-Portfolio und bietet heute komplette Live- oder aufgezeichnete TV-Lösungen für Windows und NAS-Plattformen. Seit der Gründung in Eindhoven (NL) hat DVBLogic viele Produkte auf den Markt gebracht, die im Zusammenspiel mit namhaften Hardware-Herstellern wie Hauppauge, PCTV Systems, Technotrend, TBS, Dreambox, Synology, NetGear, ASUSTOR oder Iomega ihre Leistungsfähigkeiten bewiesen haben.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

DVBLogic
Tankenberglaan 24
NL5628DH Eindhoven
http://dvblogic.com/

Ansprechpartner:
Christoph Müllers
Christoph Müllers PR
Telefon: +49 (2839) 568313-0
Fax: +49 (2839) 568313-5
E-Mail: christoph.muellers@prmuellers.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

GW St. Pölten optimiert Projektmanagement

GW St. Pölten optimiert Projektmanagement

Die GW St. Pölten Integrative Betriebe GmbH mit Sitz in St. Pölten und einem Werk in Gmünd ist mit rund 500 Mitarbeiter/innen einer der größten integrativen Betriebe Österreichs. Das moderne, zertifizierte Industrieunternehmen sorgt für die Beschäftigung und Qualifizierung von Menschen mit Behinderung und bietet Produkte und Leistungen an, die von Lohnfertigung bis zu Komponenten- oder Systemlieferungen reichen. Um Verbesserungsprojekte effizient abzuwickeln, entschied sich das Qualitätsmanagement des Unternehmens, in Zusammenarbeit mit der IS4IT, die Atlassian-Lösungen Jira und Confluence einzuführen.

„Unser Ziel war es, durch ein integriertes System auf Basis von Jira und Confluence die Qualität der Abwicklung von Kleinprojekten zu steigern. Das Expertenteam für Verbesserungen hat jetzt einen guten Überblick über sämtliche relevante Verbesserungsprojekte und deren Status. Das vereinfacht die Zusammenarbeit im Team und mit den Projektauftraggebern enorm. Gleichzeitig erwarten wir uns durch die Standardisierung auch eine weitere Verbesserung in der Qualität der Abwicklung von Projekten“, fasst Josef Müller, MSc, Head of Quality Management, die Erwartungen der GW St. Pölten zusammen.

Optimierung als Daueraufgabe
Der Prozessreifegrad bei der GW St. Pölten ist bereits seit Jahren sehr hoch. Das Unternehmen hat konsequent Mittel und Zeit in das Qualitätsmanagement mit äußerst effizienten Prozessen investiert. Diese sind optimal auf die besonderen Anforderungen eines Industrieunternehmens angepasst, in dem auch auf die speziellen Bedürfnisse der Mitarbeiter/innen geachtet wird.

Die Werkzeugunterstützung zur Abwicklung von Verbesserungsprojekten war bis dato unzureichend. So waren zahllose Excel-Dateien im Einsatz. Hier fehlte jedoch jegliche Integration und auch eine Anpassung der Tools war nicht möglich. Mangels zentraler Datenbasis bestand keine einheitliche Sicht auf die vielen parallel laufenden Projekte, was eine effiziente unternehmensweite Planung, Kommunikation und Abwicklung erschwerte.

Bei rund 60 größeren Kleinprojekten im Jahr, in deren Prozesse unterschiedliche Mitarbeiter/innen eingebunden sind, war das ein Defizit, das es dringend zu beheben galt, um den KVP-Anforderungen weiter gerecht zu werden. Mit Jira und Confluence von Atlassian sah man die Möglichkeit, hier kurzfristig und mit überschaubarem Aufwand für Abhilfe zu sorgen. Die Einführung erfolgte durch das KVP-Experten-Team der GW St. Pölten und wurde von IS4IT, dem führenden Atlassian-Partner in Österreich, betreut.

Rasante Umsetzung in wenigen Wochen
Das Einführungsprojekt begann im Januar 2018, die erste Phase wurde im März erfolgreich abgeschlossen. Erste Resultate werden in den kommenden Wochen aus den Projekten erwartet. Gemäß den kontinuierlichen Verbesserungsprozessen (KVP) will man anhand der dann vorliegenden Erfahrungen weitere Anpassungen und Optimierungen vornehmen.

„Insgesamt fiel nur eine Woche an externer Betreuung an“, sagt Florian Reichl, Atlassian Consultant bei IS4IT. „Das Team hat sehr effizient gearbeitet und bereits bei der Umsetzung zeigte sich, wie wichtig die gemeinsame Sprache und der gleichartige Blick durch ein zentrales System gerade bei Querschnittsprozessen wie dem Qualitätsmanagement für die Zusammenarbeit sind.“

Besondere Konditionen für besondere Unternehmen
In der Umsetzung kamen sowohl Atlassian als auch IS4IT dem integrativen und gemeinnützigen Betrieb, dessen Mission und gesetzlicher Auftrag die Ausbildung und Beschäftigung von Menschen mit Behinderung ist, entgegen. Die Beratungsleistung seitens IS4IT wurde weit unter dem sonst üblichen Tagessatz verrechnet.

„Wir legen als Unternehmen sehr viel Wert auf soziale Verantwortung. Die Unterstützung der GW St. Pölten war für mich eine gute Gelegenheit, dieser Verantwortung im gemeinnützigen Umfeld gerecht zu werden“, begründet Mag. Johann Kohlbacher die Entscheidung.

Über IS4IT

Die IS4IT ist ein unabhängiges IT-Unternehmen mit über 300 Mitarbeitern, das seinen Kunden durchgängige Komplettlösungen für ihre gesamte IT- und Prozesslandschaft bietet. Mit den Schwerpunktthemen Beratung, Informationssicherheit, Applikationen, Rechenzentrum & Infrastruktur, Endgeräte und Service Desk setzen wir die Anforderungen im Mittelstand, von Großunternehmen und internationalen Konzernen effizient in der Region DACH um.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

IS4IT
Grünwalder Weg 28b
82041 Oberhaching bei München
Telefon: +49 (89) 6389848-0
Telefax: +49 (89) 6389848-9
http://www.is4it.de

Ansprechpartner:
Johann Kohlbacher
Geschäftsführer
E-Mail: info@is4it.at
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
projectfacts bietet ab sofort regelmäßig Veranstaltungen

projectfacts bietet ab sofort regelmäßig Veranstaltungen

Mit zwei neuen Veranstaltungsreihen will die in Darmstadt ansäßige 5Point AG Ihre Kunden in der Nutzung des ERP-Systems projectfacts schulen und weiter begeistern.

Um für jeden Anwendungsgrad und Bereich das passende Schulungskonzept anzubieten, werden die Power-Days und Focus-Days etabliert. Diese finden in den Räumlichkeiten der 5Point AG in Darmstadt statt.

PowerDays:
projectfacts entwickelt sich kontinuierlich weiter. Um den aktuellen Umfang der Software möglichst effizient anzuwenden, bietet die 5Point AG ab sofort in regelmäßigen Turnus projectfacts Power Days, die in produktiver Workshop-Atmosphäre die Nutzung von projectfacts optimieren.
Im Rahmen der Veranstaltung werden neue Funktionen vorgestellt, geschult und die Anwendung geübt, sowie anhand von Case Studies aus dem Plenum optimale Nutzungsweisen vermittelt. Profitiert wird vom Input der anderen Teilnehmer und der projectfacts Berater.

https://www.projectfacts.de/power-days/
Erster Termin ist der 09.05.2018.

Focus Days:
Einzelne Abteilung der Unternehmen stehen im Fokus. Ganz gezielt sollen Mitarbeiter zu projectfacts Profis ausgebildet werden. In produktiver Workshop Atmosphäre werden die betreffenden Module vorgestellt und anhand von Case Studies sowie Eingaben aus dem Teilnehmerkreis die Nutzung optimiert. Die Teilnehmer profitieren auch von anderen Sichtweisen und der Auseinandersetzung mit den Abläufen außerhalb der eigenen Komfortzone – unter der Supervision eines projectfacts Beraters.

https://www.projectfacts.de/focus-days/
Erster Termin zum Thema Vertrieb ist der 24.05.2018.

Ergänzt wird das Angebot von klassischen Workshops inhouse bei Kunden und Interessenten. In Kombination bieten die Veranstaltungsreihen den Rahmen für eine optimale Nutzung des Systems.

Über die 5 POINT AG

Die 5 POINT AG ist der Spezialist für webbasierte Groupware und Collaboration Systeme, Zeiterfassung und Projektmanagement. Zum Leistungsangebot der 5 POINT AG zählen neben teamspace und projectfacts, die die Bereiche Teamarbeit und Projektmanagement innerhalb eines Unternehmens abdecken, auch individuelle Lösungen, die auf der Basis der vorhandenen Systeme, schnell und kalkulierbar erstellt werden können.

www.5point.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

5 POINT AG
Rheinstraße 40-42
64283 Darmstadt
Telefon: +49 (6151) 13097-0
Telefax: +49 (6151) 13097-10
http://www.5point.de

Ansprechpartner:
Philipp Baake
Sales & Marketing
Telefon: +49 (6151) 13097-17
E-Mail: philipp.baake@5point.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Scheer@Hannovermesse Industrie

Scheer@Hannovermesse Industrie

Ob im Messeforum, am Stand des Bundeswirtschaftsministeriums oder am Saarlandforschungsstand: Zur HMI 2018 stehen bei der Scheer Gruppe innovative Projekte zur Prozessautomatisierung in der Produktion im Fokus. In seinem Messe-Vortrag mit dem Titel „Prozessautomatisierung 4.0“ fasst Professor Scheer die wichtigsten Ansätze für die Digitalisierung in der Industrie für Entscheider zusammen.

OpenServ4P heißt das Forschungs- und Entwicklungsprojekt unter maßgeblicher Beteiligung von Scheer GmbH. Es wird am Digitalisierungsstand des Bundeswirtschaftsministeriums auf der Hannover Messe in Halle 2, Stand C28 präsentiert. Dort wird überzeugend aufgezeigt, welche Vorteile mit offenen und intelligenten Lösungen in der Produktion erzielt werden können. Mit dem von der Scheer GmbH gezeigt Mixed Reality Interface stellt die Scheer GmbH auf der Hannover Messe einen revolutionären neuen Ansatz zur Überwachung von Produktionsrisiken vor. Maschinenzustände und Produktionsrisiken werden als virtuelle Hologramme direkt an der Maschine und über den gesamten Produktionsprozess hinweg visualisiert und ausgewertet. Der Risikomanagementprozess kann durch Einsatz der ebenfalls von Scheer entwickelten, cloudfähigen Plattform Scheer BPaaS an die individuellen Anforderungen des Unternehmens ohne zusätzlichen Programmieraufwand angepasst und in die vorhandene IT-Infrastruktur integriert werden.

Das AWS-Institut für digitale Produkte und Prozesse (AWSi) präsentiert am Saarlandforschungsstand (Halle 2, Stand B46) zwei Forschungsprojekte:

Predictive Quality (PQA) ist ein Ansatz des AWS-Instituts um Qualitätssicherung in produzierenden Branchen auf datenbasierte, vorausschauende Art und Weise zu gestalten und umzusetzen. Ziel ist, die Erkenntnisse der Qualitätssicherung in die Produktentwicklung zurückzuspielen und so potenzielle Produktfehler bereits frühzeitig zu erkennen und Fehlerkosten zu vermeiden. Es werden Methoden des maschinellen Lernens und der künstlichen Intelligenz genutzt, um eine automatisierte Analyse von Daten aus Qualitätskontrollen und Retouren durchzuführen, die dazu dient, Korrelationen zwischen Produktmerkmalen und Qualität zu ermitteln. Die Erkenntnisse werden dann in den Produkt-entwicklungsprozess zurückgeführt.

Unter Robotic Process Automation (RPA) versteht man eine (software)robotergesteuerte Prozessautomatisierung. RPA übernimmt die Rollen und Aufgaben von Anwendern und interagiert mit anderen Softwaresystemen. Der Roboter dockt sich an die Benutzerschnittstellen und Oberflächen der Systeme an und führt die Arbeitsschritte so aus, wie sie bisher der menschliche Sachbearbeiter ausgeführt hat. In allen Unternehmensbereichen gibt es vielversprechende Anwendungsbereiche für RPA. Das AWSi zeigt auf, wie insbesondere standardisierte, repetitive Prozesse für die Automatisierung mit RPA geeignet sind.

Geschäftsprozessautomatisierung 4.0, das ist der Titel des Messevortrags von
Prof. Dr. Dr. h.c. mult. August-Wilhelm Scheer. Am Dienstag, 24. April,11.30 – 12.00 präsentiert er das Thema im Rahmen des Forum ‚Industrie 4.0 meets the Industrial Internet‘ in Halle 8, Stand D17:

Die digitale Automatisierung von Geschäftsprozessen steht seit den 1990er Jahren im Zentrum organisatorischer Optimierungen. Die Gestaltung von Geschäftsprozessen von ihren Startereignissen bis zu ihren Abschlüssen hat den Erfolg des IT-Einsatzes in Unternehmen begründet. Während die ersten Automatisierungsstufen bereits Teil der betrieblichen Praxis sind, stehen weitere Stufen in der Entwicklung und unmittelbar vor dem industriellen Einsatz. Der Vortrag gibt einen Überblick über diese Entwicklungen, die technologisch ihre Wurzeln in den Themenfeldern Process Mining, Predictive Analytics, Robotic Process Automation und Blockchain haben und auf dem Weg sind, sich auf dem Markt durchzusetzen.

Über AWSi

Das AWS-Institut für digitale Produkte und Prozesse (AWSi) wurde 2014 von Prof. Dr. h.c. mult. August-Wilhelm Scheer mit dem Ziel gegründet, Innovationen und einen anwendungsorientierten Forschungstransfer auf internationalem Niveau zu fördern. Inhaltlicher Schwerpunkt des Instituts ist die Digitalisierung von Wirtschaft und Gesellschaft. Aus eigenen Konzepten werden effizient Prototypen entwickelt, die mit Partnern und Endanwendern getestet werden. Dadurch werden die Lösungen in einem iterativen Prozess kontinuierlich verbessert und marktfähige Produkte geschaffen.

Über Scheer Group

Die Scheer GmbH unterstützt als Consulting- und Software-Haus Unternehmen bei der Entwicklung neuer Businessmodelle, bei der Optimierung und Implementierung effizienter Geschäftsprozesse sowie beim verlässlichen Betrieb ihrer IT. Das Digital Solution House als integrierte Architektur von Beratungslösungen und Produkten bietet verlässliche Lösungen für die Digitalisierung von Geschäftsmodellen und Prozessen sowie für den Einsatz neuer Technologien im digitalen Business.

Die Scheer GmbH ist das Flaggschiff-Unternehmen der Scheer Gruppe, die in verschiedenen Ländern Europas sowie in den USA, in Saudi Arabien, in Singapur und in Australien mit Standorten vertreten ist.

Scheer berät als SAP Lighthouse Partner Kunden auf dem Weg zum sinnvollen und effizienten Einsatz von SAP und SAP S/4 HANA. Aktuelle Weiterentwicklungen von ARIS Lösungen sichern die Prozessqualität innovativer Geschäftsmodelle.

Mit der Cloud-basierten Plattform-Architektur Scheer BPaaS realisieren Kundenunternehmen die End-2-End Digitalisierung ihres Unternehmens. Mit den Integrationsplattformen E2E BRIDGE und E2E Commerce optimieren Unternehmen die Interaktion ihrer Systeme und verbessern so die Transparenz, Geschwindigkeit und Agilität ihrer Prozesse.

Kunden profitieren von tiefer Branchenkompetenz aus vielfältigen Beratungsprojekten, professioneller IT Umsetzung und der Möglichkeit, die Anwendungen im Scheer eigenen Rechenzentrum betreuen zu lassen.
www.scheer-group.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Scheer Group
Uni-Campus Nord
66123 Saarbrücken
Telefon: +49 (681) 96777-0
Telefax: +49 (681) 96777-100
http://scheer-group.com

Ansprechpartner:
Irmhild Plaetrich
Head of Corporate Communications
Telefon: +49 (172) 4580308
E-Mail: irmhild.plaetrich@scheer-group.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Vernetzung CAD-CAM-ERP-MES mit der smart3Dfactory

Vernetzung CAD-CAM-ERP-MES mit der smart3Dfactory

DPS Software, IT Systemhaus für den fertigenden Mittelstand und technische Dienstleister, präsentiert anhand einer realen und vernetzten „smart3Dfactory“ die Prozesskette von der Konstruktion, Produktionsplanung, Simulation bis zur Rechnungstellung und Service/Wartung.

Die smart3Dfactory – Vernetzung von ERP – CAD – CAM – MES

Aus den Perspektiven von Maschinenhersteller – und -Anwender betrachtet, führt DPS real und digital durch die „smart3Dfactory“ und veranschaulicht so ihre Vision von Industrie 4.0. Anhand eines Fischertechnik Modells einer Produktionsanlage, vernetzt mit seinem digitalen Zwilling, zeigt DPS Software wie die optimale Prozesskette dank integrierter IT Software realisiert werden kann.

Neben Datenmanagement und Simulation zeigt das DPS Team auf der Messe die Neuheiten in SOLIDWORKS 2018 sowie die zeichnungslose Fertigungslösung MBD sowie Visualize, das Tool für Renderings in Fotoqualität.

Whats New in SOLIDWORKS 2018

Die neuen Funktionen und Erweiterungen in SOLIDWORKS 2018 ermöglichen, dass Konstrukteure und Entwicklungsteams jetzt schneller als je zuvor arbeiten können. Mit 3D-Konstruktionsdaten im Mittelpunkt des SOLIDWORKS Prozesses können Änderungen aus Konstruktion oder Fertigung automatisch in alle zugehörigen CAD-Modelle, CAM-Programme, Zeichnungen und Dokumentationen einfließen. Die Verwaltung von Änderungen war noch nie so einfach.

Integrierte zeichnungslose Fertigungslösung MBD

Modellbasierte Konstruktionsprozesse ohne Zeichnungen SOLIDWORKS MBD (model based definition) hilft beim Definieren, Organisieren und Veröffentlichen von Produkt- und Fertigungsinformationen (PMI), einschließlich 3D-Modelldaten, in Industriestandardformaten wie 3D-PDF und eDrawings. Im Gegensatz zu herkömmlichen 2D-Zeichnungen begleitet SOLIDWORKS MBD den Fertigungsprozess direkt in 3D, wodurch die Produktion optimiert, die Zykluszeiten reduziert und Fehler verringert werden können. Auch neu in SOLIDWORKS 2018: Das Format STEP 242 stellt maschinenlesbare Informationen bereit, um diese z. B. in einer CAM-Software weiterzuverwenden.

SOLIDWORKS Visualize – Fotoqualität. Schnell und einfach erstellt.

Mit SOLIDWORKS Visualize kann man auf Basis von CAD Daten fotorealistische Bilder rendern kann. Dabei hat man nicht nur die Kontrolle über alle notwendigen Einstellungen, sondern kann auch Daten anderer CAD Systeme einsetzen. Ideal für Präsentationen oder Kataloge.

DPS Software Halle 6 K30 am Stand von Dassault Systèmes.

http://www.dps-software.de/

Über die DPS Software GmbH

Die DPS Software wurde 1997 gegründet und ist heute der größte selbständige SOLIDWORKS Reseller in Europa und der größte Sage-Reseller in D-A-CH. Exklusiv vertreibt DPS die ERP Software RPS im deutschsprachigen Raum. Neben den Produkten von SOLIDWORKS hat DPS die CAM-Produkte von SolidCAM im Portfolio. Hinzu kommen DPS eigene Module und Lösungen.

Für die Möbelbranche vertreibt DPS im deutschsprachigen Raum die Softwarelösung SWOOD auf Basis von SOLIDWORKS.

Das Unternehmen hat 31 Standorte in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Polen. Die Zahl der Mitarbeiter ist auf 450 gestiegen.

Unterstützt werden 9.500 Kunden in der gesamten Prozesskette von der Konstruktion, über die Berechnung und Fertigung bis hin zur Datenverwaltung und der Abbildung der damit verbundenen kaufmännischen Prozesse. Software-und Schnittstellenentwicklungen sowie Schulungs- und Beratungs-dienstleistungen vervollständigen die kundenorientierte Aus-richtung.

http://www.dps-software.de/

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

DPS Software GmbH
Esslinger Str. 7
70771 Leinfelden-Echterdingen
Telefon: +49 (711) 797310-0
Telefax: +49 (711) 797310-29
http://www.dps-software.de

Ansprechpartner:
Nicole Rubbe
Leitung Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (711) 797310-72
Fax: +49 (711) 797310-29
E-Mail: nrubbe@dps-software.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

HYDAC und inconso bauen Zusammenarbeit aus

HYDAC und inconso bauen Zusammenarbeit aus

Der Hydraulikspezialist HYDAC mit Hauptsitz in Sulzbach/Saar setzt die langjährige Partnerschaft mit dem Logistiksoftwarespezialisten inconso fort. Auch bei der Inbetriebnahme des neuen Lagerkomplexes für Speichertechniken setzt die selbstständige Tochtergesellschaft HYDAC Technology GmbH auf das Warehouse Management System SAP LES. Erstmalig implementierte die inconso AG diese Lösung bereits 2013 für den saarländischen Standort Dudweiler.

In Sulzbach ermöglicht SAP LES eine vollständig integrierte Warensteuerung. Durch die inconso AG erfolgte die Anbindung an ein automatisches Palettenlager, das über drei Arbeitsbereiche für die Einlagerung und Kommissionierung verfügt. Zusätzlich erfolgte die Integration der externen Materialflussrechner (MFR) und die Einführung von Systemerweiterungen für verbesserte Nachvollziehbarkeit bei der Warenverfolgung, etwa durch ein zahlenbasiertes Leitstandscockpit und die Modifizierung der Arbeitsplatzdialoge durch visuelle Features.

Die Zusammenarbeit geht indes weiter. Innerhalb des global agierenden Firmenverbunds setzt die HYDAC Technology GmbH auf ein ganzheitliches Produktportfolio an Blasen-, Kolben-, Membran- und Metallbalgspeichern, deren Herstellung nach wie vor unter eigenem Dach betrieben wird. Zusatzfunktionen für die effiziente Planung und Steuerung der Produkte in SAP LES wurden bereits an weiteren Standorten in Dänemark, Finnland, der Schweiz und Slowakei eingeführt. Ergänzend dazu verantwortet die inconso AG als strategischer IT-Dienstleister auch die Wartung der bereitgestellten Systeme.

Über HYDAC

HYDAC wurde 1963 als Gesellschaft für Hydraulikzubehör gegründet und ist heute ein international tätiger Firmenverbund mit über 9.000 Mitarbeitern, 50 Niederlassungen und 500 Handels- und Servicepartnern weltweit. 

Über Körber Logistik-Systeme

Das zum internationalen Technologiekonzern Körber gehörende Geschäftsfeld Logistik-Systeme mit Sitz in Bad Nauheim, Hessen, ist führender Anbieter vollintegrierter Anwendungen zur Optimierung komplexer interner und externer Logistikprozesse. Unter der Dachmarke Körber Logistics liefert das Geschäftsfeld digitalisierte Lösungen für die Smart Factory (Produktions-Logistik), das Warehouse, Distributionszentren, E‑Commerce und die Steuerung der gesamten Lieferkette. Die Dachmarke vereint in drei Geschäftsbereichen die Unternehmen Aberle GmbH und Consoveyo S.A. (Systemintegration), Langhammer GmbH und Riantics A/S (Produktlösungen) sowie Aberle Software GmbH, DMLogic LLC, HighJump und Inconso AG (Software). Diese bieten ein umfassendes Produkt- und Serviceangebot von der Systemintegration über Lager-, Palettier-, Depalettier- und Fördertechnik bis hin zur Software.

Über Körber

Die Körber AG ist die Holdinggesellschaft eines internationalen Technologiekonzerns mit weltweit rund 11.500 Mitarbeitern. Der Konzern vereint technologisch führende Unternehmen mit mehr als 130 Produktions-, Service- und Vertriebsgesellschaften. An Standorten rund um den Globus verbindet Körber die Vorteile einer weltweit präsenten Organisation mit den Stärken hochspezialisierter und flexibler mittelständischer Unternehmen, die ihren Kunden Lösungen, Produkte und Services in den Geschäftsfeldern Automation, Logistik-Systeme, Werkzeugmaschinen, Pharma Systeme, Tissue, Tabak, Unternehmensbeteiligungen und Körber Digital bieten.

Über die Körber Supply Chain GmbH

Die inconso AG mit Hauptsitz in Bad Nauheim, Hessen, ist der führende Consulting- und Softwareanbieter für Logistiklösungen in Europa. Das Unternehmen bietet mit fundierter Beratung, innovativen, praxisgerechten Softwareprodukten und professioneller Systemintegration umfassende Lösungen zur Optimierung kundenspezifischer Logistikprozesse. Schwerpunkte bilden Lösungen für das Warehouse Management, das Transport Management sowie Supply Chain Execution- und Visibility Lösungen der inconso Logistics Suite mit inconsoWMS, inconsoTMS, inconsoSCE und inconso Add-ons. Weiterführend bietet inconso als zertifizierter SAP-Partner Lösungen auf Basis von SAP EWM, SAP TM und SAP YL. Ergänzend werden weitreichender Service, die Betreuung von IT-Infrastrukturen, der Betrieb von IT-Systemen sowie Cloudlösungen angeboten. Die inconso AG verfügt über zehn Standorte in Deutschland, zwei in Spanien und einem in Frankreich. Das Unternehmen ist Teil des zum internationalen Technologiekonzern Körber gehörenden Geschäftsfeldes Logistik-Systeme. Innerhalb des Geschäftsfeldes bilden die Softwareunternehmen inconso, HighJump, DMLogic und Aberle Software den Geschäftsbereich Software mit mehr als 1.100 Softwareexperten an 24 Standorten weltweit und über 4.500 Kunden in 77 Ländern.
Weitere Informationen unter www.inconso.de.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Körber Supply Chain GmbH
In der Hub 2 – 8
61231 Bad Nauheim
Telefon: +49 (6032) 348-0
Telefax: +49 (6032) 348-100
http://www.koerber-supplychain.com

Ansprechpartner:
Sigrid Jung-Salzinger
Leiterin Marketing & Kommunikation
Telefon: +49 (6032) 3480
Fax: +49 (6032) 348100
E-Mail: sjung-salzinger@inconso.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Coresystems stellt Lösungsansatz für Engpässe im Servicegeschäft vor

Coresystems stellt Lösungsansatz für Engpässe im Servicegeschäft vor

Windisch – Serviceanbieter, die Top-Leistungen erbringen, profitieren von einer hohen Marktnachfrage. Das klingt zwar wie ein Traum für viele Unternehmen, kann bei Kapazitätsengpässen aber zur Herausforderung werden. Crowd Service schafft Abhilfe und bündelt Expertise. Welche Vorteile Unternehmen durch diesen On-Demand-Ansatz erzielen, verrät Coresystems in den folgenden drei Punkten.

1. Optimale Kundenzufriedenheit
Freitagnachmittag und die Maschine steht still. Ein Anruf beim Hersteller und es stellt sich heraus: Alle Techniker sind im Einsatz, Hilfe erst in der kommenden Woche verfügbar. Wer Kunden langfristig binden möchte, für den ist das ein No-Go. Doch wie lässt sich eine derartige Situation umgehen? Ein flexibler Crowd-Ansatz ermöglicht es Unternehmen, in Engpasssituationen Techniker aus ihrem eigenen Ökosystem – beispielsweise Unternehmensgruppe, Tochtergesellschaften oder Partner – einzubinden. Wichtig ist es, hohe Servicequalität zu gewährleisten, beispielsweise durch ein Augmented Reality-Konzept über das Wissen gespeichert und effizient weitergegeben werden kann.

2. Agilität im digitalen Wandel
Condition Monitoring und Predictive Maintenance: Wer in der Industrie zuhause ist, kommt an diesen beiden Ansätzen nicht vorbei. Doch was nützen die effizientesten Konzepte, wenn sie nicht realisiert werden können? Der digitale Wandel erfordert vollkommen neue Herangehensweisen und Strategien. Das bedeutet auch eine Lean-Verknüpfung von der Maschine bis zum Service-Dienstleister. Diesen Anspruch können Unternehmen nur dann erfüllen, wenn sie über die entsprechende Technik und ein flexibles Businesskonzept verfügen. Denn wenn der Sensor in der Maschine des Kunden einen Servicefall auslöst, muss direkt der Einsatz beauftragt und ein Techniker in der Nähe entsendet werden. Wer zunächst Verfügbarkeiten klären muss, vergeudet wichtige Zeit und gerät ins Hintertreffen.

3. Konzentration auf Kernaufgaben
Heute ein Technikereinsatz in Düsseldorf, morgen eine Wartung in München und übermorgen eine Ersatzteillieferung in Zürich. Guter Service stellt eine echte Herausforderung für Logistik und Kapazitäten dar. Doch ist der Kundendienst schlecht, wenn die Ersatzteillieferung durch einen Partner erfolgt? Nein, denn wirklich erfolgreich können Unternehmen nur dann sein, wenn sie auf ein intelligentes Ressourcenmanagement setzen. Noch besser ist es, wenn sie flexibel auf einen Pool an Partnern überall auf der Welt zugreifen können. Immer im Fokus dabei ist nachhaltiges Wachstum dank Konzentration auf die Kernaufgaben.

„Die Digitalisierung der Instandhaltung ist für Maschinenhersteller ein elementarer Schritt, um sich im weltweiten Wettbewerb zu behaupten. Doch wer langfristig am Markt bestehen will, muss neue Konzepte in sein Geschäftsmodell integrieren“, erklärt Manuel Grenacher, CEO von Coresystems. „Zwar reden alle über Sensorik, doch die Verknüpfung zum Service wird oft vergessen. Das kann Unternehmen langfristig teuer zu stehen kommen. Mit unserem Crowd Service-Konzept präsentieren wir eine effiziente Lösung, die volle Transparenz und Kontrolle bietet. Die Ergebnisse sind schnellere Services, qualitativ hochwertige Leistungen und eine bessere Kundenbindung.“

Über die Coresystems AG

Über Coresystems

Coresystems ist ein führender Anbieter von mobilen und cloudbasierten Softwarelösungen in den Segmenten Field Service Management und Workforce Management. Seit der Gründung im Jahr 2006 vertrauen mehr als 190.000 Anwender weltweit auf die Kompetenz und die Lösungen des IT-Unternehmens. Im Fokus steht die innovative Software für Field Service Management. Sie versetzt Unternehmen verschiedener Größe in die Lage, Instandhaltungsservices sowie alle damit verbunden Prozesse signifikant zu verbessern. Darüber hinaus hat Coresystems ein revolutionäres, neues Konzept für das Field Service Management entwickelt: Crowd Service. Der Ansatz ermöglicht Herstellern und Serviceanbietern, verfügbare Servicetechniker über eine mobile digitale Plattform in Echtzeit zu erreichen und zu beauftragen.

Das Unternehmen mit Hauptsitz in der Schweiz betreibt weitere Niederlassungen in San Francisco, Miami, Berlin, Freiburg, Shanghai, São Paulo und London.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Coresystems AG
Dorfstrasse 69
CH5210 Windisch
Telefon: +41 (56) 50022-22
Telefax: +41 (56) 44420-50
https://www.coresystems.ch/

Ansprechpartner:
Rabea Roos
Telefon: +49 (211) 8824 7645
E-Mail: coresystems@teamlewis.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel