Autor: Firma DPS Software

Digitalisierung in der Möbelbranche

Digitalisierung in der Möbelbranche

Die Wettbewerbsfähigkeit am Markt ist heute eng gekoppelt mit der Digitalisierung – so auch in der Möbelbranche. Als kompetenter Partner bietet die DPS Software GmbH für den Schritt in die digitale Welt nicht nur Software an, sondern komplette Softwarearrangements. Projektorientiert werden diese zusammengestellt, entwickelt und installiert. Speziell für Schreiner, Ladenbauer und die Möbelindustrie wurde SWOOD entwickelt, und kann so – ohne Schnittstellenproblematik – die komplette Prozesskette softwaretechnisch abdecken, vom Aufmaß über Konstruktion und Fertigung bis zur Auslieferung des fertigen Produkts.

Alles beginnt mit dem Aufmaß

Zollstock, Zahlendreher oder ungenaue Messungen gehören mit Flexijet der Vergangenheit an. Mit dem 3D Laser-Aufmaßsystem – DPS ist Handelspartner von Flexijet – lassen sich digitale CAD-Aufmaße im Handumdrehen erstellen. Werden die Daten in SOLIDWORKS importiert, können sie dort weiterverarbeitet werden.

Starke Partner für Konstruktion und Fertigung: SOLIDWORKS und SWOOD

Auf der Basis der CAD Software von SOLIDWORKS erstellt, die durch ihre Benutzerfreundlichkeit besticht, ist SWOOD die perfekte Ergänzung für die Möbelkonstruktion.

SWOOD Design

Mit SWOOD Design kehrt dank der einfachen Veränderbarkeit der Bauteile und automatisch damit einhergehender Konstruktionsanpassungen, die Kreativität in den Konstruktionsprozess zurück. Der neue Materialmanager macht das Hinzufügen von Materialien, das Ersetzen vorhandener Materialien wie auch deren Sortierung nach Gruppen zum Kinderspiel. Die SWOOD Box fungiert als eine Art Bibliothek, in der einmal Konstruiertes gespeichert wird und jederzeit als Vorlage für Neukonstruktionen dienen kann. In das 3D Raummodell lassen sich Baugruppen positionieren und schnell individuell anpassen.

SWOOD CAM

SWOOD CAM bringt die Konstruktion auf die Maschine. Ist das Möbelteil in SWOOD Design konstruiert, liegen sogleich auch alle Daten zur Herstellung vor. Die in SOLIDWORKS integrierte hochleistungsfähige CAM Lösung kann alle gängigen CNC Bearbeitungszentren im Holzbereich ansteuern. Dank hochintelligenter Bahnberechnungsverfahren ist neben der 2 D-, 3 D- sowie 4/5 Achsenbearbeitung auch die voll interpolierte 5-Achs-Simultanbearbeitung möglich. Die neue vollautomatische Erkennung von Nuten, Schnittflächen und Taschen lässt die 2,5-Achs-Bearbeitung zum Kinderspiel werden.

Zum guten Schluss: ERP (Enterprise-Resource-Planning) macht die Digitalisierung „rund“

RPS, das innovative ERP System von DPS, orientiert sich ganz an den Bedürfnissen mittelständischer Unternehmen. Ebenfalls als Vollintegration in SOLIDWORKS von DPS angeboten, lässt sich so mit nur einer Software das gesamte Wertschöpfungsnetz lückenlos abbilden.

Branchenlösungen präsentiert auf der Ligna in Hannover

Auf der Ligna in Hannover (27. bis 31. Mai), lädt DPS Software Interessierte herzlich ein, in Halle 15, F70 ihre leicht erlernbare Softwarelösung für die Möbelbranche kennenzulernen.
Neben der persönlichen Beratung werden täglich Vorträge mit Kunden angeboten.

Einblicke

Andreas Schmitt/Dipl.-Ing. Holztechnik / Fischbach

Wenn der hochmoderne neue Maschinenpark die alte Software überfordert, was dann? Andreas Schmitt hat gesucht und die von DPS Software speziell für den Holzbereich entwickelten Module SWOOD CAD und SWOOD CAM entdeckt, die auf der CAD Software SOLIDWORKS basieren. Seinen Kunden kann er jetzt nicht nur qualitativ hochwertige Handwerksarbeit, sondern auch das große Potenzial der technischen Möglichkeiten seines Fünfachs-Bearbeitungszentrums bieten. Alles funktioniert so, wie er sich das gedacht hat, seine Vorstellungen von einem modernen Schreinereibetrieb wurden realisiert.

Gerhard Huber /Werkstätte für Einrichtungen/ Kissing

Mit dem bewährten Maschinenpark ins digitale Zeitalter einsteigen? Gerhard Huber hat`s gemacht. Der Schreinermeister aus Kissing setzte auf modernste Software. Dank gezielter Maßnahmen ging das zeitgemäße Update mit überschaubaren Investitionen einher, der gesamte Workflow der Schreinerei konnte jedoch dennoch „dramatisch“ verbessert werden. Mit der Branchensoftware SWOOD erfüllte sich zudem sein Wunsch nach einem CAD-CAM System, das es ihm ermöglicht, eigene erarbeitete Detaillösungen in neuen Projekten wieder zu verwenden. „Nie wieder anders!“, ist sein Fazit.

https://www.dps-software.de/swood/

Tickets und Anmeldung unter: https://www.dps-software.de/…

DPS Software auf der Ligna 2019: Halle 15, Stand F70

Vorträge am LIGNA-Stand: 

Mo, 27. Mai, 14:00 Uhr | Mi, 29. Mai, 11:00 Uhr | Do, 30. Mai 14:00
Ihr Weg in eine sichere Möbelfertigung

Di, 28. Mai, 11:00 Uhr | Mi, 29. Mai, 14:00 Uhr
Schneller und fehlerfrei Möbel produzieren: wie geht das?

Mo, 27. Mai, 11:00 Uhr | Di, 28. Mai, 14:00 Uhr | Do, 30. Mai, 11:00 Uhr
Konstruieren und produzieren – so einfach wie noch nie!

Über die DPS Software GmbH

Die DPS Software wurde 1997 gegründet und ist heute der größte selbständige SOLIDWORKS Reseller in Europa und der größte Sage-Reseller in D-A-CH. Exklusiv vertreibt DPS die ERP Software RPS im deutschsprachigen Raum. Neben den Produkten von SOLIDWORKS hat DPS die CAM-Produkte von SolidCAM im Portfolio. Hinzu kommen DPS eigene Module und Lösungen.
Für die Möbelbranche vertreibt DPS in Zentraleuropa die Softwarelösung SWOOD auf Basis von SOLIDWORKS.
Das Unternehmen hat 40 Standorte in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Polen und Tschechien und beschäftigt 600 Mitarbeiter.
Unterstützt werden über 11.000 Kunden in der gesamten Prozesskette von der Konstruktion, über die Berechnung und Fertigung bis hin zur Datenverwaltung und der Abbildung der damit verbundenen kaufmännischen Prozesse. Software- und Schnittstellenentwicklungen sowie Schulungs- und Beratungs-dienstleistungen vervollständigen die kundenorientierte Ausrichtung.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

DPS Software GmbH
Esslinger Str. 7
70771 Leinfelden-Echterdingen
Telefon: +49 (711) 797310-0
Telefax: +49 (711) 797310-29
http://www.dps-software.de

Ansprechpartner:
Nicole Rubbe
Leitung Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (711) 797310-72
Fax: +49 (711) 797310-29
E-Mail: nrubbe@dps-software.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Branchentag Holz bei DPS Software

Branchentag Holz bei DPS Software

Gutes Werkzeug ist im Handwerk für gute Arbeit unerlässlich. Über die wichtige Rolle, die das „Werkzeug Software“ in der Holzverarbeitung spielt, informierte der Branchentag Holz, zu dem DPS Software Anfang April in die Zentrale nach Leinfelden-Echterdingen geladen hatte. Der Spezialist für die Digitalisierung in der Möbelbranche bietet diese Schulungstage für Experten aus der Holzverarbeitung deutschlandweit an. Die Gäste beeindruckte die pure Praxis.

Vollblutschreinermeister Gerhard Huber, der in Software investierte und am altbewährten Maschinenbestand festhält, berichtete von seinen „mühevollen Lehrjahren“. Dr. Claus Hoffmann, der Geschäftsführer der ZD.BB GmbH (Zentrum Digitalisierung Landkreis Böblingen) gab Tipps für Fördermöglichkeiten. Und natürlich wurde die Branchensoftware Swood vorgestellt. Von DPS auf der Basis von Solidworks, besticht sie nicht nur durch ihre leistungsfähige, professionelle Maschinenanbindung, sondern dank verschiedener Module vereinfacht sie die Konstruktion komplexer Einzelobjekte wie auch voll parametrisierter Serienmöbel.

„Mit unseren Branchentagen Holz wollen wir dazu beitragen, die bei Handwerksbetrieben noch häufig vorhandene Scheu vor der Digitalisierung in Begeisterung für deren Möglichkeiten umzuwandeln“, erklärt Petra Poiger, Geschäftsstellenleiterin von DPS in Stuttgart. Wer Interesse hat, meldet sich ganz einfach für die kostenfreien Nachmittage an.

„Wir können uns keine Fehler leisten, wir bauen keine Prototypen“, sagte Gerhard Huber. Der Schreinermeister aus Kissing, der den Nerv seiner Zuhörer traf, sieht aktuell die Zeit der Brautschau gekommen. Wer weiter produzieren wolle, müsse sich bald nach „seinem Software-Partner“ umzuschauen. Huber hat seinen Partner in DPS gefunden. Waren ihm die „Krawattenträger“ zuvor nicht so geheuer, betont er jetzt: „Die von DPS wissen, was sie tun.“ Für jedes seiner Probleme fand sich eine Lösung, und für die Schulung, die er eigentlich glaubte, nicht nötig zu haben, ist er im Nachhinein dankbar. Seine gebrauchte CNC-Maschine kann nun Dinge, die er als unmöglich erachtete, und seine Mitarbeiter sind begeistert von der neuen Technik. „Das ist einer, der weiß, von was er spricht“, waren sich die Profis aus dem Holzhandwerk einig, die im Verlauf des Nachmittags viele für sie interessante Dinge erfuhren.

Bei der Präsentation der 3D-CD/CAM-Konstruktionssoftware Swood war das Staunen groß, wie sich komplexe Möbel durch Konfigurationen schnell verändern lassen und fotorealistische Darstellungen dem Kunden einen perfekten Eindruck bieten. Ist die kreative Arbeit geglückt, bedarf es nur eines Mausklicks – die NC-Programmgenerierung erfolgt automatisch. Automatisch werden auch Stück- und Zuschnittlisten erzeugt und gegebenenfalls an das ERP-System gekoppelt. Die ganze Arbeit wird so präzise, effizient, flexibel und sicher zugleich.

Der Einstieg in die digitale Konstruktions- und Fertigungswelt geht mit Kosten einher. Diverse Förderprogramme können diese Hürde überwinden helfen. „go-digital“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie unterstützt etwa Beratungsleistungen, und die „Digitalisierungsprämie“ des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg und der Landeskreditbank Baden-Württemberg bietet beispielsweise Darlehen zwischen 10.000 Euro und 100.000 Euro mit einem Tilgungszuschuss zwischen 10 und 50 Prozent der Darlehenssumme.

Die nächsten Branchentage Holz: www.dps-software.de/…

Weitere Informationen zu Förderprogrammen und Beratung: www.foerderdatenbank.de; www.zd-bb.de

Über die DPS Software GmbH

Die DPS Software wurde 1997 gegründet und ist heute der größte selbständige SOLIDWORKS Reseller in Europa und der größte Sage-Reseller in D-A-CH. Exklusiv vertreibt DPS die ERP Software RPS im deutschsprachigen Raum. Neben den Produkten von SOLIDWORKS hat DPS die CAM-Produkte von SolidCAM im Portfolio. Hinzu kommen DPS eigene Module und Lösungen.

Für die Möbelbranche vertreibt DPS in Zentraleuropa die Softwarelösung SWOOD auf Basis von SOLIDWORKS.

Das Unternehmen hat 40 Standorte in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Polen und Tschechien und beschäftigt 600 Mitarbeiter.

Unterstützt werden über 11.000 Kunden in der gesamten Prozesskette von der Konstruktion, über die Berechnung und Fertigung bis hin zur Datenverwaltung und der Abbildung der damit verbundenen kaufmännischen Prozesse. Software- und Schnittstellenentwicklungen sowie Schulungs- und Beratungs-dienstleistungen vervollständigen die kundenorientierte Ausrichtung.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

DPS Software GmbH
Esslinger Str. 7
70771 Leinfelden-Echterdingen
Telefon: +49 (711) 797310-0
Telefax: +49 (711) 797310-29
http://www.dps-software.de

Ansprechpartner:
Nicole Rubbe
Leitung Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (711) 797310-72
Fax: +49 (711) 797310-29
E-Mail: nrubbe@dps-software.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Noch einfacher mit Stahl bauen: Release 2019 SolidSteel parametric für SOLIDWORKS

Noch einfacher mit Stahl bauen: Release 2019 SolidSteel parametric für SOLIDWORKS

DPS Software, IT Systemhaus in D-A-CH, Polen und Tschechien, setzt im Stahlbau auf SolidSteel parametric. Die Software – integriert in Solidworks – zeichnet sich durch besondere Effizienz aus.

Stahlbau – automatisch und normgerecht

Was 1887 in Paris mit dem Eifelturm begann ist eine wahre Erfolgsstory: der Stahlbau. Stahl ist zum tragenden Teil in der modernen Architektur, dem Sonder- und Anlagenbau geworden.

Die Lösung für komplexe Stahlkonstruktionen ist SolidSteel parametric, eine Software, die in SOLIDWORKS von Dassault Systèmes oder Siemens NX integriert ist und so Planung und Konstruktion wesentlich vereinfacht. Dabei ist die Handhabung intuitiv durch die Integration in der genutzten 3D-CAD Software.

SolidSteel parametric verbessert und beschleunigt den Konstruktionsprozess, da der Anwender auf normgerechte Verbindungen wie Rahmenecken mit Vouten, Kopfplatten oder Rippen zurückgreifen kann. Die Einzelteile müssen nicht kompliziert konstruiert werden, sondern stehen wie ein Bausatz automatisch und vor allem normgerecht und geprüft zur Verfügung.

So wird SolidSteel parametric für SOLIDWORKS mit einer umfangreichen Profilbibliothek ausgeliefert, um nur ein Beispiel zu nennen.  Diese umfasst sowohl eine Vielzahl an europäischen Profilen, als auch amerikanische Profile gemäß ASTM. Selbstverständlich kann die Profilbibliothek um eigene Profile und Profilreihen erweitert werden. Auch stehen die DAST Standard Bibliotheken für Kopfplatten und Winkelverbindungen zur Verfügung.

Jetzt wurde die weiter verbesserte Version 2019 vorgestellt.

Release 2019 – die Neuerungen

Beim NC Daten Modul können NC Daten im DSTV Format exportiert werden. Abhängig von der Einstellung werden einzelne Teile oder ganze Baugruppen exportiert.

Stücklisten können nach Excel exportiert werden. Dafür stehen verschiedene Standardtemplates zur Verfügung, komplett individuelle können aber einfach erzeugt werden. Diese steuern sowohl die Optik als auch den Inhalt der Stückliste.

Bei geschraubten Verbindungen wie Kopfplatten oder Knotenblechen können bereits bei der Erstellung des Anschlusses Schrauben ausgewählt werden.

Neue Funktionen im Knotenblech ermöglichen dem Anwender eine Platzierung zwischen einem Profil und einer beliebigen Fläche.

Dabei stehen mehrere im Stahlbau übliche Standardformen von Knotenblechen zur Verfügung.

Das neue Datenbankmanagement beschleunigt die Datenbankaktualisierung um ein Vielfaches und ermöglicht einen flexibleren anwenderorientierten Einsatz.

Auf der HMI finden Sie DPS Software am Stand von Dassault Systèmes (mit Experten des Herstellers Klietsch) in Halle 5, Stand K30 sowie am Stand von Visual Components in Halle 6, Stand J17

 

Über die DPS Software GmbH

Die DPS Software wurde 1997 gegründet und ist heute der größte selbständige SOLIDWORKS Reseller in Europa und der größte Sage-Reseller in D-A-CH. Exklusiv vertreibt DPS die ERP Software RPS im deutschsprachigen Raum. Neben den Produkten von SOLIDWORKS hat DPS die CAM-Produkte von SolidCAM im Portfolio. Hinzu kommen DPS eigene Module und Lösungen.

Für die Möbelbranche vertreibt DPS in Zentraleuropa die Softwarelösung SWOOD auf Basis von SOLIDWORKS.

Das Unternehmen hat 40 Standorte in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Polen und Tschechien und beschäftigt 600 Mitarbeiter.

Unterstützt werden über 11.000 Kunden in der gesamten Prozesskette von der Konstruktion, über die Berechnung und Fertigung bis hin zur Datenverwaltung und der Abbildung der damit verbundenen kaufmännischen Prozesse. Software- und Schnittstellenentwicklungen sowie Schulungs- und Beratungs-dienstleistungen vervollständigen die kundenorientierte Ausrichtung.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

DPS Software GmbH
Esslinger Str. 7
70771 Leinfelden-Echterdingen
Telefon: +49 (711) 797310-0
Telefax: +49 (711) 797310-29
http://www.dps-software.de

Ansprechpartner:
Nicole Rubbe
Leitung Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (711) 797310-72
Fax: +49 (711) 797310-29
E-Mail: nrubbe@dps-software.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
DPS Software akquiriert größten tschechischen Solidworks Reseller

DPS Software akquiriert größten tschechischen Solidworks Reseller

DPS Software akquiriert die SolidVision Gruppe mit Sitz in Brno (Brünn) und weiteren 5 Standorten in Tschechien. Das 2002 gegründete Unternehmen erwirtschaftete in 2018 mit 100 Mitarbeitern einen Umsatz von über 10 Mio. EURO.

DPS Software startete bereits Ende 2018 in Ostrava mit einer eigenen Gesellschaft in Tschechien. Nun wurde die Chance wahrgenommen, mit der Übernahme von SolidVision der mit Abstand größte Solidworks Reseller in Tschechien zu werden.

Hynek Horák, Geschäftsführer von SolidVision freut sich, denn für ihn war „DPS Software klarer Favorit beim Verkauf des Unternehmens. Wir kennen DPS schon lange, die Firmenkulturen passen optimal zusammen. Mit der Sicherheit und Unterstützung eines großen Partners wie DPS können wir unsere führende Position im Heimatmarkt weiter ausbauen.“

Zur SoldVision Gruppe gehören noch die Tochtergesellschaften SolidCAM CZ, Solidcon und Solidmachine.

SolidCAM CZ ist der Distributor des gleichnamigen Produktes in den Märkten Tschechien, Slowakei und Ungarn. DPS Software, das bereits ein starkes Competence Center CAM in D-A-CH betreibt, kann hiermit das CAM-Geschäft noch weiter ausbauen und verstärken.

Solidcon bietet am Markt Engineering Services an und entwickelt Produkte für tschechische und ausländische Firmen mittels Solidworks als Konstruktionssoftware. Außerdem werden Prototypen und Kleinserien für Kunden gefertigt.

Bei Solidmachine wurden 3- und eine 5-Achs Fräsmaschinen entwickelt, die zum Beispiel im Didaktik-Markt (technische Universitäten etc.) zur Ausbildung eingesetzt werden können.

Insgesamt bringt SolidVision ein interessantes Produkt- und Dienstleitungsportfolio in die DPS Gruppe ein, das auch in anderen Ländern erfolgreich zum Einsatz kommen kann.

Als Marktführer in Tschechien und Polen hat sich DPS damit zum größten SolidWorks Reseller in Osteuropa entwickelt.  

„Mit SolidVision haben wir einen idealen Partner für DPS gewinnen können. Unsere Strategie der Internationalisierung konnte mit dem Unternehmenskauf weiter umgesetzt werden. Wir freuen uns sehr über den Zuwachs an sehr gut ausgebildeten und erfahrenen Mitarbeitern. Damit können wir auch in Tschechien unserem Anspruch an eine exzellente Marktbearbeitung und Kundenbetreuung wieder voll und ganz gerecht werden,“ sagt Dr. Thomas Rubbe, Geschäftsführer der DPS Software GmbH, der seitens DPS für die Akquisition verantwortlich war.

www.dps-software.de

www.solidvision.cz

Das Closing der Transaktion fand am 01.04.2019 statt. Wie üblich wurde über Kaufsumme und sonstige Konditionen Stillschweigen vereinbart.

Über die DPS Software GmbH

Die DPS Software wurde 1997 gegründet und ist heute der größte selbständige SOLIDWORKS Reseller in Europa und der größte Sage-Reseller in D-A-CH. Exklusiv vertreibt DPS die ERP Software RPS im deutschsprachigen Raum. Neben den Produkten von SOLIDWORKS hat DPS die CAM-Produkte von SolidCAM im Portfolio. Hinzu kommen DPS eigene Module und Lösungen.
Für die Möbelbranche vertreibt DPS im deutschsprachigen Raum die Softwarelösung SWOOD auf Basis von SOLIDWORKS.
Das Unternehmen hat 31 Standorte in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Polen. Die Zahl der Mitarbeiter ist auf 450 gestiegen.
Unterstützt werden 9.500 Kunden in der gesamten Prozesskette von der Konstruktion, über die Berechnung und Fertigung bis hin zur Datenverwaltung und der Abbildung der damit verbundenen kaufmännischen Prozesse. Software-und Schnittstellenentwicklungen sowie Schulungs- und Beratungsdienstleistungen vervollständigen die kundenorientierte Ausrichtung.
http://www.dps-software.de/

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

DPS Software GmbH
Esslinger Str. 7
70771 Leinfelden-Echterdingen
Telefon: +49 (711) 797310-0
Telefax: +49 (711) 797310-29
http://www.dps-software.de

Ansprechpartner:
Nicole Rubbe
Leitung Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (711) 797310-72
Fax: +49 (711) 797310-29
E-Mail: nrubbe@dps-software.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Für die Zukunft gerüstet

Für die Zukunft gerüstet

Die Rädlinger primus line GmbH hat innerhalb gerade mal elf Monaten ihr gesamtes ERP-System umgestellt. Der Spezialist für grabenlose Sanierung von Druckrohrleitungen aus Cham in der Oberpfalz setzt nun komplett auf die ERP-Software RPS von Ibermática. Das speziell für den Mittelstand entwickelte Programm bietet Bausteine von der Fertigungsplanung bis zur Wartung. Ganz im Sinne der Zukunftsthemen Industrie 4.0 und IoT, werden mit RPS, das voll in die CAD/CAM-Software integrierbar ist, die Übergänge von Entwicklung und Fertigung hin zu den kaufmännischen Bereichen fließend. 40 User arbeiten nun bei Rädlinger primus line mit RPS, das den Firmensitz in Cham und die Produktionsstätte in Weiding sowie die Vertriebs- und Servicetöchter in USA, Kanada, Australien und China gut vernetzt – und fit für die Zukunft macht.

Statt des einstigen Individual-ERP, das durch verschiedene Insellösungen in den einzelnen Unternehmensbereichen ergänzt wurde, ist bei der Rädlinger primus line GmbH nun RPS im Einsatz. Die modular aufgebaute Software geht genau auf den Bedarf mittelständischer Industriebetriebe ein und kann Schritt für Schritt implementiert werden. „RPS erfüllt mit Abstand am besten die für Rädlinger entscheidenden Kriterien wie technische Systemvoraussetzungen, Benutzerfreundlichkeit, Prozesssicherheit und Wirtschaftlichkeit“, erklärt Tobias Nemmer, Projektmanager bei Rädlinger primus line GmbH.

Für die Implementierung gleich aller 19 Module, die alle wesentlichen Geschäftsprozesse eines Fertigungsunternehmens unterstützen, von Projektmanagement und Produktionsplanung über Einkauf, Logistik bis hin zu Service und Wartung, waren die Experten von DPS Software gefragt. Das Softwareunternehmen ist exklusiver RPS Reseller für D-A-CH. „Elf Monate, das war kein Kinderspiel, aber jetzt ist Primus Line für die Anforderungen von Industrie 4.0 gut gerüstet“, sagt Matthias Liebl von DPS Software. Der Leiter Competence Center ERP (Service) verweist etwa auf die Offenheit und den Funktionsumfang von RPS, die besonders vorteilhaft bei der Produktionsplanung von Standard- wie auch Sonderanfertigungen bei einer hoch automatisierten Fertigung sind. RPS meistert auch beispielsweise verteilte Fertigungs- und Logistikstandorte inklusive großer Lagerflächen und wird mit seinen Modulen hohen Anforderungen an das Chargen- und Seriennummerntracking gerecht.

Gut zwei Monate nach der erfolgreichen Implementierung von dem ERP-System ist Projektleiter Tobias Nemmer nach wie vor davon überzeugt, mit dem System RPS und dem Partner DPS die richtige Wahl getroffen zu haben. Die Implementierung von RPS bei Primus Line ist jedoch nicht das Ende im Digitalisierungsprozess der Unternehmensgruppe Rädlinger. Noch 2019 soll ein ERP-Projekt für die in der Gruppe integrierte Rädlinger Maschinen- und Anlagenbau GmbH gestartet werden. Auch hier soll RPS die Prozesse entlang der gesamten Wertschöpfungskette abbilden. Ziel ist es, Synergieeffekte zu nutzen, Prozesse mittels Digitalisierung effizienter zu gestalten sowie die Transparenz hinsichtlich bedeutender Kennzahlen zu erhöhen. Auf einem immer dynamischeren, von Preisdruck gekennzeichneten Markt sei es von Bedeutung, innerhalb kürzester Zeit die richtigen Entscheidungen zu treffen, so Nemmer. Die Grundlage hierfür soll RPS liefern. Besonders toll ist auch die Solidworks Integration ins RPS, wodurch insbesondere Effizienzvorteile bei hohem Teileaufkommen erreicht werden können.

Im Zuge des ERP-Projekts wurden gemäß dem Motto „alles aus einer Hand“ auch die Solidworks Lizenzen zu DPS übertragen. DPS fungiert somit nun als Gesamtlösungsanbieter von CAD bis hin zu ERP.

https://www.primusline.de/ 

https://www.dps-software.de/erp

Über die DPS Software GmbH

Die DPS Software wurde 1997 gegründet und ist heute der größte selbständige SOLIDWORKS Reseller in Europa und der größte Sage-Reseller in D-A-CH. Exklusiv vertreibt DPS die ERP Software RPS im deutschsprachigen Raum. Neben den Produkten von SOLIDWORKS hat DPS die CAM-Produkte von SolidCAM im Portfolio. Hinzu kommen DPS eigene Module und Lösungen.

Für die Möbelbranche vertreibt DPS im deutschsprachigen Raum die Softwarelösung SWOOD auf Basis von SOLIDWORKS.

Das Unternehmen hat 31 Standorte in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Polen. Die Zahl der Mitarbeiter ist auf über 450 gestiegen.

Unterstützt werden 9.500 Kunden in der gesamten Prozesskette von der Konstruktion, über die Berechnung und Fertigung bis hin zur Datenverwaltung und der Abbildung der damit verbundenen kaufmännischen Prozesse. Software-und Schnittstellenentwicklungen sowie Schulungs- und Beratungs-dienstleistungen vervollständigen die kundenorientierte Aus-richtung.

http://www.dps-software.de/

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

DPS Software GmbH
Esslinger Str. 7
70771 Leinfelden-Echterdingen
Telefon: +49 (711) 797310-0
Telefax: +49 (711) 797310-29
http://www.dps-software.de

Ansprechpartner:
Nicole Rubbe
Leitung Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (711) 797310-72
Fax: +49 (711) 797310-29
E-Mail: nrubbe@dps-software.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Clevere Schreiner schwören darauf

Clevere Schreiner schwören darauf

.

DPS Software auf der Ligna und möbel austria

Sie sind ein eingeschworenes Team: die Möbelbranche und SWOOD, die digitale Konstruktions- und Produktionsplattform. Schneller, effizienter, sicherer und kreativer arbeiten ist mit SWOOD angesagt. Clevere Schreiner schwören auf die durchgängige Prozesskette vom Design über die Fertigung bis hin zur Logistik. Die branchenspezifische Software basiert auf SOLIDWORKS von Dassault Systèmes und somit auf einer der weltweit erfolgreichsten 3D-CAD Software. Mit dem neuen SWOOD Materialmanager lassen sich bei Möbelentwürfen Dekor und Farbe spielend verändern. SWOOD CAM macht mit dem vollautomatischen Erkennen von Nuten, Schnittflächen und Taschen die 2,5-Achsbearbeitung kinderleicht. Aber auch komplexe 5-Achsen Bearbeitungen lassen sich einfach und schnell programmieren.

Softwarelösungen vom Branchenspezialisten

Die DPS Software – Spezialist für die gesamte Digitalisierung in der Möbelbranche – erarbeitet Lösungen für die komplette Prozesskette, vom Aufmaß über Entwurf, Konstruktion und das Erstellen von Stücklisten, bis hin zur Fertigung, der NC-Programmierung der Maschinen, und schließlich der Auslieferung des fertigen Produkts. Mit der DPS  Branchensoftware SWOOD, die auf SOLIDWORKS basiert und aus den Modulen SWOOD Design (=CAD) und SWOOD CAM besteht, lassen sich hochkomplexe Einzelobjekte wie auch voll parametrisierte Serienmöbel erstellen. SWOOD CAM besticht durch seine leistungsfähige, professionelle Maschinenanbindung. „Wir kennen die Branche und deren Bedürfnisse“, erklärt Olaf Schiele, Leiter der Branchenlösung Holz der DPS Software GmbH: „Mit unserer modernen Software, speziell für die spezifischen Anforderungen in der Möbel- und Holzbranche entwickelt, ermöglichen wir unseren Kunden einen enormen Innovationsvorsprung, um am Markt wettbewerbsfähig zu bleiben.“

Lösungen präsentiert auf der Ligna in Hannover

Auf der Ligna in Hannover (27. bis 31. Mai), lädt DPS Software Interessierte herzlich ein, in Halle 15, F70 ihre leicht erlernbare Softwarelösung für die Möbelbranche kennenzulernen.

Neben der persönlichen Beratung werden täglich Vorträge zum Thema Digitalisierung in der Holz- und Möbelindustrie gemeinsam mit Kunden angeboten.

SWOOD Materialmanager – für ein Mehr an Kreativität

Der neue SWOOD Materialmanager bringt in den optimierten Workflow eine weitere überzeugende Vereinfachung. Bei der Konstruktion lassen sich die unterschiedlichsten Materialien leicht den Entwürfen hinzufügen, vorhandene ersetzen und auch nach Gruppen sortieren. Spielend sind Änderungen von Dekor und Farbe machbar. Den Einlegeboden doch lieber in Rot, die Seitenwände Eiche statt Nussbaum und den Sockel vielleicht lieber aus Metall? Die Kundenwünsche nehmen unkompliziert und schnell in 3D Gestalt an. Kein Gedanke an die aufgrund von Material- wie auch Maßänderungen notwendig werdenden Konstruktionsanpassungen hemmen dabei die Kreativität: SWOOD nimmt sie alle automatisch vor, passt sogar die Stücklisten und das Programm zur Materialbearbeitung an den Maschinen an. Eine Bibliothek, in der einmal Konstruiertes gespeichert wird, um als Grundlage für neue Konstruktionen zu dienen, schiebt doppelter Arbeit den Riegel vor.

Automatisch erkennen –kinderleicht bearbeiten

Nuten, Schnittflächen und Taschen – SWOOD erkennt vollautomatisch, was zur Bearbeitung ansteht und ordnet die entsprechenden Werkzeuge zu. „Diese Neuerung lässt die 2,5-Achs-Bearbeitung zum Kinderspiel werden“, betont Jörg Rudig, Leiter des Competence Center CAM bei DPS, und ergänzt: „Mit SWOOD CAM bringen unsere Kunden jede Konstruktion von der 2,5D bis zur komplexen 5-Achsen Simultanbearbeitung auf die Maschine – ganz ohne Probleme bezüglich der Anbindung.“

SWOOD: schnell – effizient – sicher – flexibel

Die Branchensoftware SWOOD steht für Flexibilität und Schnelligkeit bei zugleich hoher Qualitätssicherheit. Mit ihr sind die holzverarbeitende Industrie und das Handwerk gut gerüstet, um sich am Markt zu behaupten, auf den Preisdruck des Handels und den Trend, hin zu individuellen Kundenwünschen adäquat reagieren zu können.

https://www.dps-software.de/swood/

Tickets und Anmeldung unter: https://www.dps-software.de/…

DPS Software auf der Ligna 27.-31. Mai 2019: Halle 15, Stand F70

DPS Software mit SWOOD Design und SWOOD Cam auf der möbel austria 8.-10. Mai 2019 in Salzburg Hallo 10, C24

Über die DPS Software GmbH

Die DPS Software wurde 1997 gegründet und ist heute der größte selbständige SOLIDWORKS Reseller in Europa und der größte Sage-Reseller in D-A-CH. Exklusiv vertreibt DPS die ERP Software RPS im deutschsprachigen Raum. Neben den Produkten von SOLIDWORKS hat DPS die CAM-Produkte von SolidCAM im Portfolio. Hinzu kommen DPS eigene Module und Lösungen.

Für die Möbelbranche vertreibt DPS im deutschsprachigen Raum die Softwarelösung SWOOD auf Basis von SOLIDWORKS.

Das Unternehmen hat 31 Standorte in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Polen. Die Zahl der Mitarbeiter ist auf über 450 gestiegen.

Unterstützt werden 9.500 Kunden in der gesamten Prozesskette von der Konstruktion, über die Berechnung und Fertigung bis hin zur Datenverwaltung und der Abbildung der damit verbundenen kaufmännischen Prozesse. Software-und Schnittstellenentwicklungen sowie Schulungs- und Beratungs-dienstleistungen vervollständigen die kundenorientierte Aus-richtung.

http://www.dps-software.de/

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

DPS Software GmbH
Esslinger Str. 7
70771 Leinfelden-Echterdingen
Telefon: +49 (711) 797310-0
Telefax: +49 (711) 797310-29
http://www.dps-software.de

Ansprechpartner:
Nicole Rubbe
Leitung Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (711) 797310-72
Fax: +49 (711) 797310-29
E-Mail: nrubbe@dps-software.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
project luna object interieur entscheidet sich für DPS Software

project luna object interieur entscheidet sich für DPS Software

project luna object interieur GmbH, Planer und Hersteller von hochwertigen Innenausbauten und Präsentationen exquisiter Marken wie Dior und Bvlgari entscheidet sich auch in der Software für hohe Qualität. Zukünftig wird mit dem Softwarehaus DPS Software GmbH und SWOOD Design und SWOOD CAM der Produktionsprozess harmonisiert. Betreut wird project luna von der DPS Geschäftsstelle Nürnberg. Markus Pröls, Leiter der Konstruktion bei project luna, der sich für den neuen Partner DPS und deren Softwarelösung SWOOD entschieden hat: „Wir setzen bewusst auf eine Digitalisierung, die uns in der Zukunft Zeit spart, Qualität sichert und unsere Kreativität fördert“.

www.dps-software.de
www.projectluna.de

Über die DPS Software GmbH

Die DPS Software wurde 1997 gegründet und ist heute der größte selbständige SOLIDWORKS Reseller in Europa und der größte Sage-Reseller in D-A-CH. Exklusiv vertreibt DPS die ERP Software RPS im deutschsprachigen Raum. Neben den Produkten von SOLIDWORKS hat DPS die CAM-Produkte von SolidCAM im Portfolio. Hinzu kommen DPS eigene Module und Lösungen.

Für die Möbelbranche vertreibt DPS im deutschsprachigen Raum die Softwarelösung SWOOD auf Basis von SOLIDWORKS.

Das Unternehmen hat 31 Standorte in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Polen. Die Zahl der Mitarbeiter ist auf über 450 gestiegen.

Unterstützt werden 9.500 Kunden in der gesamten Prozesskette von der Konstruktion, über die Berechnung und Fertigung bis hin zur Datenverwaltung und der Abbildung der damit verbundenen kaufmännischen Prozesse. Software-und Schnittstellenentwicklungen sowie Schulungs- und Beratungs-dienstleistungen vervollständigen die kundenorientierte Aus-richtung.

http://www.dps-software.de/

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

DPS Software GmbH
Esslinger Str. 7
70771 Leinfelden-Echterdingen
Telefon: +49 (711) 797310-0
Telefax: +49 (711) 797310-29
http://www.dps-software.de

Ansprechpartner:
Nicole Rubbe
Leitung Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (711) 797310-72
Fax: +49 (711) 797310-29
E-Mail: nrubbe@dps-software.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Ganz nah am Blech: TopsWorks 2019

Ganz nah am Blech: TopsWorks 2019

Die Lösung TopsWorks von DPS Software wurde entwickelt, um die Lücke zwischen Konstruktion und Fertigung in der Prozesskette Blech zu schließen. In SOLIDWORKS vollständig integriert und mit dem TruTops System von Trumpf perfekt harmonisiert, liefert TopsWorks ein ideales Werkzeug, um hochwertige und maßhaltige Blechteile schneller, kostengünstiger und nahezu ohne Ausschuss zu produzieren. TopsWorks 2019 unterstützt neben SOLIDWORKS 2019 auch die TruTops Boost V7 und Classic V9. Um SOLIDWORKS Bibliotheksfeature und Formwerkzeuge noch besser zu unterstützen, bietet TopsWorks jetzt eine Feature spezifische Übertragungsoption. Damit kann pro Feature definiert werden, wie dessen Konturen übertragen werden sollen. Für die Praxis wird der Anwender von TopsWorks also noch flexibler und kann individuell seine Fertigungsanforderungen bereits im Vorfeld berücksichtigen. Dieses Konzept ist offen für weitere interessante Funktionen in der Zukunft und unterstützt derzeit die Verwendung von Bearbeitungsmustern.

www.topsworks.de

DPS Software auf der HMI in Hannover: Halle 6 am Stand K30 und J17.

Tickets und Termine für Beratung zu diesen Themen erhält man unter: www.dps-software.de/hmi

Über die DPS Software GmbH

Die DPS Software wurde 1997 gegründet und ist heute der größte selbständige SOLIDWORKS Reseller in Europa und der größte Sage-Reseller in D-A-CH. Exklusiv vertreibt DPS die ERP Software RPS im deutschsprachigen Raum. Neben den Produkten von SOLIDWORKS hat DPS die CAM-Produkte von SolidCAM im Portfolio. Hinzu kommen DPS eigene Module und Lösungen.

Für die Möbelbranche vertreibt DPS im deutschsprachigen Raum die Softwarelösung SWOOD auf Basis von SOLIDWORKS.

Das Unternehmen hat 31 Standorte in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Polen. Die Zahl der Mitarbeiter ist auf über 450 gestiegen.

Unterstützt werden 9.500 Kunden in der gesamten Prozesskette von der Konstruktion, über die Berechnung und Fertigung bis hin zur Datenverwaltung und der Abbildung der damit verbundenen kaufmännischen Prozesse. Software-und Schnittstellenentwicklungen sowie Schulungs- und Beratungsdienstleistungen vervollständigen die kundenorientierte Ausrichtung.

http://www.dps-software.de/

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

DPS Software GmbH
Esslinger Str. 7
70771 Leinfelden-Echterdingen
Telefon: +49 (711) 797310-0
Telefax: +49 (711) 797310-29
http://www.dps-software.de

Ansprechpartner:
Nicole Rubbe
Leitung Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (711) 797310-72
Fax: +49 (711) 797310-29
E-Mail: nrubbe@dps-software.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Prozesse vernetzen – die Herausforderung annehmen

Prozesse vernetzen – die Herausforderung annehmen

DPS Software, IT Systemhaus mit Schwerpunkt auf vernetzten, digitalen Lösungen für die fertigende Industrie, präsentiert – ganz nach dem Motto der Messe „Get new technology first“ die wichtigsten News der SOLIDWORKS Softwarelösungen in der CAD Software, in Simulation und Electrical von Dassault Systèmes. Ergänzend bietet DPS Software die in SOLIDWORKS voll integrierten Lösungen SolidCAM für CAM, Fabriksimulation und RPS für ERP sowie eigene Softwarelösungen.

Lösungen, die nicht in die Sackgasse führen
Viele Mittelständler stehen heute vor der Herausforderung ihre Softwareanwendungen zu harmonisieren. Gut eingeführte Lösungen will kein Unternehmen gefährden, sie sollen aber in einen optimierten Prozess integriert werden.

DPS Software hat sich dieser Herausforderung früh gestellt. Neben den Softwarelösungen von weltweiten Marktführern in den Bereichen CAD, CAD, Simulation bis ERP, liegt der Fokus auf harmonisierten und automatisierten Abläufen.

Alleine für Softwareentwicklung und Schnittstellenprogrammierung arbeiten bei DPS Software 50 IT Spezialisten. Ziel ist dabei nicht, für jeden Kunden individuelle Programme zu entwickeln, sondern kundenspezifisch optimierte Abläufe festzulegen und Konfigurationsmöglichkeiten durch eigene, von DPS entwickelte Software zu ermöglichen. Diese Programme werden durch ständig ergänzende Bausteine kontinuierlich und äußerst praxisbezogen für alle Nutzer weiterentwickelt.

DPS Bausteine für den optimierten IT Prozess
Die JobBox ist zum Beispiel eine Software, die man sich als großen Baukasten für die Automatisierung von Prozessschritten vorstellen kann. Definierte Aktionen können so automatisiert und fehlerfrei ausgeführt werden.

Mit der ViewBox, ebenfalls eine von DPS Software entwickelte Lösung, können Datenbanken „angezapft“ und miteinander verknüpft werden.

Makrosheet, ein von DPS entwickelter Konfigurator, ermöglicht anhand von Mastermodellen SOLIDWORKS-Modelle nach einer vorher hinterlegten Logik zu modifizieren.

Dies sind nur einige Beispiele, die durch die Anforderungen von KMUs entstanden sind und allen Nutzern zugutekommen.

Die Steigerung der Produktivität ist auch das Ziel der neuen Feature in SOLIDWORKS 2019.

Neu bei SOLIDWORKS:

Mehr Produktivität mit Touch-, Stift- oder Surface-Dial-Eingabe
Anwendern der neuesten Geräte stehen in SOLIDWORKS mehr Optionen zur Interaktion als lediglich Maus und Tastatur zur Verfügung. Mit Stift-/Stylus-Geräten können Konstrukteure auf eine sehr natürliche Art und Weise arbeiten. Außerdem unterstützt SOLIDWORKS 2019 jetzt das Microsoft Surface Studio Dial. Es bietet erweiterten Zugriff mit besseren Steuerungs- und Auswahlmöglichkeiten für die Konstruktionen.

Extended Reality aus SOLIDWORKS CAD
Die Präsentation der Projekte wird immer wichtiger. Mit dem neuen XR-Exporter kann der Anwender mit Augmented Reality (AR) und Virtual Reality (VR) neue Dimensionen eröffnen.

Inspection problemlos integrieren
Der Prozessoptimierung dient auch die Neuheit im PDM Professional: SOLIDWORKS Inspection lässt sich jetzt nahtlos in PDM Professional integrieren. Somit kann man die Prüfdaten organisieren und verbessert die Kontrolle und Nachverfolgbarkeit.

Schnellere Produktentwicklung  
SOLIDWORKS Electrical ermöglicht dem Konstrukteur schnell die elektrischen Verbindungen komplexer Systeme zu entwickeln. Integrierte elektrische Systemkonstruktionen können in Echtzeit in einer kollaborativen Mehrbenutzerumgebung durch intelligente einpolige oder mehrpolige Schaltpläne sowie einer intelligenten Bibliothek entwickelt werden.

Zur Prozessoptimierung kann man die in SOLIDWORKS Electrical erstellten Konstruktionen jetzt im EPLAN Electrical P8R Format zur Verfügung stellen und dort weiternutzen.

Temperaturen unter Kontrolle mit SOLIDWORKS SIMULATION
Manch eine Firma kennt das Thema: die komplexe Elektroplanung samt Gehäuse wird extern thermisch simuliert. Das Ergebnis offen. Die Kosten hoch.

Durch die nahtlose Integration der Elektroplanungsdaten als vollständige 3D Geometrie in der Gesamtkonstruktion ist die Bewertung der Funktionalität mit SOLIDWORKS sehr leicht zu testen.

Mit wenigen Klicks kann die thermische Simulation direkt vom Konstrukteur erfolgen und die Konstruktion ggf. mit den daraus gewonnenen Erkenntnissen korrigiert werden. Mit der Konstruktionsanalyse nimmt der Anwender die wichtigen Faktoren Temperatur und Vibration unter die Lupe und testet die thermische Simulation und dynamische Analysen.

SOLIDWORKS befähigt den Konstrukteur somit weit vor Auslieferung zu einer umfassenden, praxisgerechten Leistungsbewertungen und ersetzt kostenintensive externe Simulationen.

Neu bei SolidCAM:
Neue Tools zur Steigerung der Produktivität
Mit der neuen SolidCAM Version stehen den Anwendern jetzt viele neue und erweiterte Features zur Verfügung. Besonders effektiv in der Programmierung sind die Vorlagen-Gruppen, bei denen Standardbearbeitungen einfach per Drag an Drop auf das CAD Modell gezogen werden. Eine enorme Zeitersparnis bei der Programmierung ist möglich, denn die notwendigen Jobs werden mit nur einer Mausbewegung komplett erzeugt.

Aber auch durch die Unterstützung von komplexen Multi-Kinematik-Drehfräszentren sowie die neuen erweiterten iMachining Funktionen ermöglichen den Anwendern alle Werkstücke optimal zu programmieren und die Produktivität weiter zu steigern.

DPS auch auf dem Messestand von VISUAL COMPONENTS
Visual Components ist die Software für 3D Fabriksimulation und Visualisierung. Entwickelt für die Produktionsbranche und basierend auf einer leistungsfähigen, flexiblen und skalierbaren Plattform. DPS zeigt auf der HMI Beispiele aus dem Arbeitsalltag, wie wichtig die volle Integration aller Daten für die anspruchsvolle Planung eines Fabrikprozesses ist.

DPS Software finden Sie in Halle 6 am Stand K30 und J17.

Tickets und Termine für Beratung zu diesen Themen erhält man unter: www.dps-software.de/hmi

Über die DPS Software GmbH

Die DPS Software wurde 1997 gegründet und ist heute der größte selbständige SOLIDWORKS Reseller in Europa und der größte Sage-Reseller in D-A-CH. Exklusiv vertreibt DPS die ERP Software RPS im deutschsprachigen Raum. Neben den Produkten von SOLIDWORKS hat DPS die CAM-Produkte von SolidCAM im Portfolio. Hinzu kommen DPS eigene Module und Lösungen.

Für die Möbelbranche vertreibt DPS im deutschsprachigen Raum die Softwarelösung SWOOD auf Basis von SOLIDWORKS.

Das Unternehmen hat 31 Standorte in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Polen. Die Zahl der Mitarbeiter ist auf über 450 gestiegen.

Unterstützt werden 9.500 Kunden in der gesamten Prozesskette von der Konstruktion, über die Berechnung und Fertigung bis hin zur Datenverwaltung und der Abbildung der damit verbundenen kaufmännischen Prozesse. Software-und Schnittstellenentwicklungen sowie Schulungs- und Beratungs-dienstleistungen vervollständigen die kundenorientierte Aus-richtung.

http://www.dps-software.de/

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

DPS Software GmbH
Esslinger Str. 7
70771 Leinfelden-Echterdingen
Telefon: +49 (711) 797310-0
Telefax: +49 (711) 797310-29
http://www.dps-software.de

Ansprechpartner:
Nicole Rubbe
Leitung Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (711) 797310-72
Fax: +49 (711) 797310-29
E-Mail: nrubbe@dps-software.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
CAD, CAM und der virtuelle Zwilling

CAD, CAM und der virtuelle Zwilling

DPS Software, IT Systemhaus mit Schwerpunkt auf digitalen Lösungen für die fertigende Industrie, präsentiert sich auf der Intec 2019 mit drei Hauptthemen: Konstruktionslösungen mit SOLIDWORKS CAD und fertigungsnahen Lösungen in CAD, Fertigungssoftware CAM anhand von SolidCAM sowie der Simulation von Fabriken und Fertigungsanlagen mit Visual Components.

Neues aus der SOLIDWORKS Welt: CAD und mehr

User warten jährlich gespannt auf die Neuerungen, die SOLIDWORKS von Dassault Systèmes noch attraktiver, schneller und lösungsorientierter macht. Immerhin setzen im deutschsprachigen Raum 275.000 Unternehmen auf die erfolgreichste CAD Software v.a. für KMU.

Dieses Jahr überrascht die Software mit einzigartiger Schnelligkeit, die sich vor allem für Anwender mit komplexen Baugruppen als besonders zeitsparend darstellt. SOLIDWORKS erreicht zudem eine verbesserte Performance durch den Einsatz modernster Grafiktechnologie. Im Zusammenspiel mit modernen Grafikkarten, deren GPUs eine enorme Rechnerkapazitäten erreichen, entstehen selbst für das anspruchsvolle Auge gestochen scharfe und fließende Bilder höchster Qualität.

Zukunftssichere Produkte wie der Composer und das Datenmanagementsystem PDM, die vollständig assoziativ arbeiten, machen es mittlerweile auch für kleinere Unternehmen möglich, die Prozesse wirksam zu automatisieren. Das heißt zum Beispiel, dass bei Änderungen einer Baugruppe die nachgelagerte Dokumentation automatisch aktualisiert und weiterverarbeitet wird. Dies spart nicht nur Zeit, sondern vermeidet auch Fehler.

So ist es möglich konstruktionsbegleitend den Entwicklungsprozess mit vielfältigen SOLIDWORKS Simulationslösungen im Bereich FEM und CFD zu unterstützen. Die neuste Partnerlösungen iGRAF ermöglicht die vollintegrierte Partikelsimulation nach der Diskrete-Elemente-Methode.

Mit Highspeed in die Zukunft

Wie entstehen effiziente Workflows? Wie optimiert ein Unternehmen nach und nach den gesamten Produktionsablauf?

Wichtig für den Anwender sind zuverlässige Softwarelösungen, die ständig optimiert werden und mit der vorhandenen Software vollständig harmonisieren. DPS Software ermöglicht dem Anwender klare Wettbewerbsvorteile durch vollständig integrierte Lösungen von der Idee über die Konstruktion inkl. Spann- und Fertigungstechnik, CNC-Programmierung, Werkzeugverwaltung, Datenübertragung zur CNC Bearbeitung samt der anschließenden Qualitätssicherung. Reibungslos ist das nur durch Berater möglich, die die gesamte Prozesskette verstehen und helfen Insellösungen zu vermeiden.

Arbeitsvorbereitung in der SOLIDCAM Welt

SolidCAM, innovativer Markttreiber für neueste Qualitätsstandards und Methoden wie iMachining, hat im aktuellen Release attraktive Verbesserungen, die am Stand erläutert werden.

Dazu gehören Jobvorlagen und Vorlagengruppen, welche mittels “Drag and Drop” das gewünschte Bauteil in wenigen Minuten bearbeitbar machen. Bei der Zusammenfassung von aufeinander aufbauenden Bearbeitungsschritten hilft der neue Technologie-Typ Multi-Werkzeuge um zunächst separate Jobs für Schruppen, Grobschlichten und Schlichten zusammenzufassen. Zusätzlich lassen sich nun auch neuste Entwicklungen aus der Werkzeugtechnologie wie Kreissegmentfräser für die Programmierung nutzen. Daneben ist nun die Ansteuerung von Langdrehern für Spezialbauteile möglich.

Die Weiterentwicklungen bestehender Systeme gehören ebenfalls zur Zukunftsstrategie von SolidCAM. So findet der Anwender eine neu gestaltete Materialdatenbank sowie das neue Turbo HSM für extrem schnelle Werkzeugbahnberechnungen.

Live-Demos: Auf der Intec werden diese Neuerungen stündlich inkl. Livefräsen mit dem Standnachbarn und Partner Hurco vorgestellt. Die Werkzeuge kommen von der Firma Stock.

Fabrik- und Fertigungssimulation mit neuster VR Technologie

Die 3D Fabriksimulation von Visual Components ermöglicht sowohl eine professionelle Fabrikplanung als auch die Erstellung eines virtuellen Zwillings zur Taktzeitanalyse. Das heißt für den Anwender besteht die Möglichkeit, einen extrem realitätsnahen „Gang“ durch seine virtuelle Fabrik oder Anlage durchzuführen. Durch die Anbindung von virtuellen oder realen Steuerungen können virtuelle Zwillinge der Anlage erstellt werden. Mit diesen ist es nun machbar kosten- und ressourcen-schonend Tests durchzuführen.

So können Maschinenpark Variationen auch im Kontext der Hallenanordnung besser beurteilt und in die Prozessplanungen optimal mit einbezogen werden.

Das zweite Standbein der Software ist die in die Anlagenplanung voll integrierbare Roboterprogrammierung. Mit dieser kann eine Roboterraumbahnkurve anhand einer 3D CAD Kontur automatisiert erzeugt und dann per Postprozessor an verschiedene reale Roboter für Schweiß- und Schleifprozesse übergeben werden.  

Auf der Intec kann der Besucher live die Möglichkeiten der virtuellen Realität von Visual Components Experience erleben. Dabei wird er in die Lage versetzt durch eine virtuelle Fabrik zu laufen und Prozesse in Echtzeit zu beobachten.

Tickets und individuelle Beratungs- und Vorführungstermine unter:

www.dps-software.de/intec

DPS auf der Intec 2019: Halle 2, B26

Über die DPS Software GmbH

Die DPS Software wurde 1997 gegründet und ist heute der größte selbständige SOLIDWORKS Reseller in Europa und der größte Sage-Reseller in D-A-CH. Exklusiv vertreibt DPS die ERP Software RPS im deutschsprachigen Raum. Neben den Produkten von SOLIDWORKS hat DPS die CAM-Produkte von SolidCAM im Portfolio. Hinzu kommen DPS eigene Module und Lösungen.

Für die Möbelbranche vertreibt DPS im deutschsprachigen Raum die Softwarelösung SWOOD auf Basis von SOLIDWORKS.

Das Unternehmen hat 31 Standorte in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Polen. Die Zahl der Mitarbeiter ist auf über 450 gestiegen.

Unterstützt werden 9.500 Kunden in der gesamten Prozesskette von der Konstruktion, über die Berechnung und Fertigung bis hin zur Datenverwaltung und der Abbildung der damit verbundenen kaufmännischen Prozesse. Software- und Schnittstellen-entwicklungen sowie Schulungs- und Beratungsdienstleistungen vervollständigen die kundenorientierte Ausrichtung.

http://www.dps-software.de/

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

DPS Software GmbH
Esslinger Str. 7
70771 Leinfelden-Echterdingen
Telefon: +49 (711) 797310-0
Telefax: +49 (711) 797310-29
http://www.dps-software.de

Ansprechpartner:
Nicole Rubbe
Leitung Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (711) 797310-72
Fax: +49 (711) 797310-29
E-Mail: nrubbe@dps-software.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.