Schlagwort: logistik

13.500 Güterwagen: Transwaggon rüstet gesamte Flotte mit Telematik von Savvy aus

13.500 Güterwagen: Transwaggon rüstet gesamte Flotte mit Telematik von Savvy aus

Die Transwaggon Gruppe mit Hauptsitz in Zug in der Schweiz treibt die Digitalisierung ihrer Flotte weiter voran – und stattet insgesamt 13.500 Güterwagen mit Geräten von Savvy Telematic Systems aus.

Damit verlängert Transwaggon seine Zusammenarbeit mit dem Anbieter von Telematik- und Sensorik-Lösungen: In den nächsten drei Jahren werden weitere 7.000 Telematikeinheiten des Typs Savvy CargoTrac ExR MI installiert, sodass schließlich die gesamte Flotte damit ausgerüstet ist. Die Geräte liefern über die komplette Strecke unter anderem präzise GPS/GNSS-Positionsdaten in Echtzeit. Transwaggon und seine Kunden gewinnen dadurch volle Transparenz über die Position der Wagen – von der Be- bis zur Entladung. 

Einen Teil seiner Flotte vermietet Transwaggon an ein Logistikunternehmen, das sich auf den Schienenverkehr für die skandinavische Forstwirtschaft spezialisiert hat. Für den Einsatz in Nordeuropa müssen die Telematikeinheiten härtesten klimatischen Bedingungen standhalten. Die Batterien der Savvy-Geräte funktionieren selbst bei Temperaturen bis zu -40 Grad Celsius zuverlässig. Die Telematikeinheiten sind nicht nur sehr robust, sondern bestimmen auch die Position bis auf zwei Meter genau. An mehr als 1.000 Points of Interest (POI), wie etwa Be- und Entladestellen oder Rangierbahnhöfen, berechnet die Software automatisch die Entfernung zu den nächsten zehn POI. So haben die Verkehrsplaner jederzeit einen Überblick über alle ihre Transporte und die genaue Position jedes einzelnen Wagens. Das lückenlose Tracking & Tracing erlaubt es den Kunden von Transwaggon, ihre Betriebsabläufe noch effizienter zu gestalten. Darüber hinaus profitieren sie von einer höheren Transportsicherheit. Die Savvy CargoTrac-ExR MI Geräte verfügen über eine Schock-Detektion: Eingebaute Sensoren registrieren Erschütterungen, für die sich in x-, y- und z-Richtung Schwellenwerte definieren lassen. Wird ein Schwellenwert überschritten, können Lokführer und Disponenten sofort eine Benachrichtigung erhalten……. Lesen Sie hier weiter.

Über Mediengruppe Telematik-Markt.de | MKK

Die MKK ist Herausgeberin des führenden und unabhängigen Fachmediums Mediengruppe Telematik-Markt.de http://www.Telematik-Markt.de, die medial print, online und TV umfassende Informationen zur Branche veröffentlicht und sendet.

Telematik ist eine Querschnitttechnologie, die die Bereiche Navigation, Ortung, Kommunikation und Informatik miteinander vernetzen. Sie umfasst alle Anwendungen, die auf drahtloser Übertragung von Informationen jeder Art und deren anschließender Weiterverarbeitung beruhen. Die Fachzeitschrift Telematik-Markt.de verfolgt das Ziel, für diese Technologie und Forschung einen allumfassenden "Markt- und Informationsplatz" zwischen Herstellern und Anwendern zu schaffen, um die noch recht junge und innovative Telematik-Branche näher in das Blickfeld der Öffentlichkeit zu rücken.

Die Mediengruppe Telematik-Markt.de stützt sich dabei auf kompetente Fachjournalisten Wissenschaftler, Institutionen, Universitäten, Verbände und Vereinigungen, mit denen sie permanent kommuniziert. Telematik-Markt.de bündelt so die Interessen und Ideen aus Forschung & Entwicklung, Wirtschaft, Interessensgemeinschaften sowie von Anbietern, Herstellern und Anwendern und vereint alle beteiligten Stellen auf dieser "öffentlichen Kommunikationsplattform".

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Mediengruppe Telematik-Markt.de | MKK
Hamburger Str. 17
22926 Ahrensburg bei Hamburg
Telefon: +49 (4102) 2054-540
Telefax: +49 (4102) 2054-543
https://www.telematik-markt.de

Ansprechpartner:
Mediengruppe Telematik-Markt.de
Hamburger Str. 17, 22926 Ahrensburg/Hamburg
Telefon: +49 (4102) 2054-540
Fax: +49 (4102) 2054-543
E-Mail: redaktion@telematik-markt.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

PSI unterstützt mit Industrieller KI den Wandel zu grünem Wirtschaften

PSI unterstützt mit Industrieller KI den Wandel zu grünem Wirtschaften

Der PSI-Konzern setzt verstärkt auf Industrielle Künstliche Intelligenz, um Kunden bei der nachhaltigen Gestaltung ihrer Geschäftsprozesse zu unterstützen. Dazu wurde eine konzernübergreifende Arbeitsgruppe gebildet, um bestehende Optimierungsverfahren um Key-Performance-Indikatoren (KPIs) zu Nachhaltigkeitsaspekten zu erweitern und diese in weitere PSI-Produkte zu integrieren. Bereits seit zwei Jahrzehnten nutzt PSI Künstliche Intelligenz für die Optimierung des Energie- und Materialflusses in industriellen Prozessen.  

Auf der Grundlage der hochverfügbaren PSI-Software-Plattform werden über fünfzig verschiedene KI-Verfahren in Kundenprojekten produktiv eingesetzt. Neben klassischen betriebswirtschaftlichen Zielen rücken dabei vermehrt Nachhaltigkeitsziele in den Mittelpunkt.   Mittels integrierter KI-Verfahren leisten Produkte der PSI schon heute einen wichtigen Beitrag zu nachhaltiger Energieversorgung und nachhaltiger Produktion. So werden bei der Führung von Stromnetzen durch präzise Einspeiseprognosen auf der Basis von maschinellem Lernen und neuronalen Netzen vorausschauend Vorschläge zur Beseitigung aktueller und erwarteter Störungen im Netz ermittelt und mit der PSI-eigenen Optimierungssoftware Qualicision bewertet. So steht ein selbstlernender Netz-Autopilot zur Verfügung, durch den ein höherer Anteil erneuerbarer Energie in bestehende Netze integriert werden kann.  

Bei der Optimierung der Montagesequenzen in der Automobilindustrie mittels Qualicision lassen sich durchschnittlich 15 Prozent der Ressourcen einsparen, was für eine Fahrzeugfabrik einer jährlichen CO2-Vermeidung von mehreren tausend Tonnen entspricht. In der Metallindustrie optimieren KI-Algorithmen der PSI den Energie- und Ressourceneinsatz, zudem begleiten sie den Strukturwandel zu CO2-armer Stahlproduktion.  

In der Logistik lassen sich die Wege bei der Kommissionierung durch Nutzung eines maschinellen Lernmechanismus um 30 Prozent verkürzen und die Effizienz der Prozesse im Distributionszentrum insgesamt um über 10 Prozent steigern. In der Transportlogistik ermöglicht die Optimierung logistischer Netzwerke die Einsparung von 10 Prozent der Emissionen.  

Bei der Wartung elektrischer Netze und anderer kritischer Infrastrukturen konnten die Geschäftsprozesse durch Qualicision so verbessert werden, dass die gleiche Arbeitslast mit 15 Prozent geringerem Ressourceneinsatz und CO2-Ausstoß bewältigt wurde. Durch die Vermeidung unnötiger Belastungsspitzen verbesserte sich zugleich die Mitarbeiterzufriedenheit.  

Ein aktuelles Beispiel für den erfolgreichen Einsatz von KI ist der Umstieg auf emissionsfreien Personennahverkehr durch die Nutzung von Elektrobussen. Mit dem ganzheitlichen Depot- und Lademanagementsystem PSIebus werden die dafür wichtigen Einflussfaktoren wie die begrenzte Reichweite, die Ladeinfrastruktur auf der Strecke und im Betriebshof, die Anzahl der Fahrgäste und die Außentemperatur berücksichtigt und mit Qualicision optimiert. Die entscheidungsunterstützende Optimierung der PSI wird bereits bei mehr als 15 Verkehrsunternehmen in Deutschland, Frankreich und Polen eingesetzt.  

Weitere Informationen zu Industrieller Intelligenz: www.psi.de/de/produkte/kuenstliche-intelligenz/

Über die PSI Software AG

Der PSI-Konzern entwickelt und integriert auf der Basis eigener Softwareprodukte komplette Lösungen für die Optimierung des Energie- und Materialflusses bei Versorgern (Energienetze, Energiehandel, Öffentlicher Personenverkehr) und Industrie (Metallerzeugung, Automotive, Maschinenbau, Logistik). PSI wurde 1969 gegründet und beschäftigt weltweit mehr als 2.000 Mitarbeiter. www.psi.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

PSI Software AG
Dircksenstr. 42-44
10178 Berlin
Telefon: +49 (30) 2801-0
Telefax: +49 (30) 2801-1000
http://www.psi.de

Ansprechpartner:
Karsten Pierschke
Leiter Investor Relations und Konzernkommunikation
Telefon: +49 (30) 2801-2727
Fax: +49 (30) 2801-1000
E-Mail: KPierschke@psi.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Die Hauspost ist schon wieder verschwunden?

Die Hauspost ist schon wieder verschwunden?

Sie kennen das: Hauspost kommt beim falschen Empfänger gar im falschen Gebäude an, bleibt tagelang liegen oder verschwindet im Nirgendwo. Mit COSYS haben Sie eine Komplettlösung um alle Unannehmlichkeiten zu beseitigen, bestehend aus Software, Hardware und Services.

Bezüglich der Gerätewahl gibt es kein richtig und kein falsch; Smartphones, MDE Geräte von Honeywell oder Zebra, Android oder iOS, Sie wählen das, was Ihnen am besten passt. Gerne beraten wir Sie und bieten Ihnen attraktive Finanzierungsmodelle: COSYS Hardwareservices.

Hauspost App

Vier Module im Hauptmenü leiten den Mitarbeiter der Poststelle durch seine Abläufe:

  • Sammelannahme: Liefert der KEP Dienst Sendungen, scannt die Poststelle mit dem Modul Sammelannahme alle Sendungen in einem Rutsch. Abschließend unterschreibt der KEP Dienst auf dem Handheld.
  • Paketannahme: Nun hat der Mitarbeiter Zeit, die Sendungen den Mitarbeitern zuzuordnen, indem er eine Sendungsnummer scannt und den Empfänger über Drop-down hinterlegt.
  • Auslieferung und Selbstabholer: Auslieferung und Selbstabholer ähneln sich. Bei beiden wird der Empfänger und die Empfangsart gewählt und die Sendungen gescannt. Der Empfänger oder Ersatzempfänger kann die Annahme über eine Unterschrift bestätigen.

TIPP: Alle Module, die wir hier vorstellen, können Sie selber in unserer Demo App testen für Google Play Store und Apple App Store.

Sendungsverfolgung

Die Sendungsverfolgen geht über den COSYS WebDesk, ein Tool, das Sie über einen Browser aufrufen. Sendungssuche, Filterfelder, automatische E-Mail-Benachrichtigung an die Empfänger und weitere hilfreiche Features warten im COSYS WebDesk auf Sie.

Kontakt

Interessiert an COSYS Hauspostverteilung? Fragen Sie noch heute ein Angebot von unserem Vertrieb an unter +49 5062 900 0 oder über unser Kontaktformular.

Über die Cosys Ident GmbH

Die COSYS Ident GmbH mit Sitz in Grasdorf (bei Hildesheim) besteht seit knapp 40 Jahren und ist eines der führenden Systemhäuser im Bereich mobiler Datenerfassungslösungen für Android und Windows. Ein mittelständisches Unternehmen, das seit 1982 die Entwicklung von Identifikationssystemen vorantreibt und heute branchenspezifische Komplettlösungen für nahezu alle gängigen Geschäftsprozesse anbietet. Vom Prozessdesign und der Konzepterstellung, über die Implementierung der Hard- und Software bis hin zum Projektmanagement und maßgeschneiderten Wartungsverträgen, decken wir das komplette Leistungsspektrum der Systementwicklung, Integration und Betreuung ab. Des Weiteren bietet COSYS einen Reparaturservice, WLAN-Funkvermessung, sowie Lösungen für die Bauteil-Rückverfolgung mittels DPM-Codes.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Cosys Ident GmbH
Am Kronsberg 1
31188 Holle – Grasdorf
Telefon: +49 (5062) 900-0
Telefax: +49 (5062) 900-30
http://www.cosys.de

Ansprechpartner:
Vertrieb
Telefon: +49 (5062) 900-0
E-Mail: vertrieb@cosys.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Telematik-Finder: Online-Service vermittelt passende Telematik-Anbieter je nach Anforderungsprofil

Telematik-Finder: Online-Service vermittelt passende Telematik-Anbieter je nach Anforderungsprofil

Kontaktlose Lieferungen und weniger Berührungspunkte in der Supply Chain lassen sich fast nur mit dem Einsatz von Telematik-Systemen realisieren ohne dabei Zeitverluste in Kauf nehmen zu müssen. Mehr noch: die Einführung eines zeitgemäßen Auftragsmanagements hilft dabei, die eigenen Prozesse nachhaltig zu optimieren. Der Telematik-Finder.de ist ein kostenloser und unverbindlicher Online-Service für Kaufinteressenten, wird betrieben von der unabhängigen Fachzeitung Telematik-Markt.de, und soll Anwender dahingehend unterstützen, dass diese sehr unkompliziert für ihr spezielles Anforderungsprofil die passende Lösung finden können.

Das Besondere an diesem Service ist, dass ausschließlich geprüfte Telematik-Anbieter über den Telematik-Finder.de an die anfragenden Kaufinteressenten weiter empfohlen werden. Alle teilnehmenden Telematik-Anbieter haben ausnahmslos ihren Firmensitz bzw. internationale Anbieter haben eine geschäftsfähige Vertretung im deutschsprachigen Raum. Jeder Kaufinteressent, der seine Anfrage über den Telematik-Finder.de stellt, kann also davon ausgehen, dass er auch nur solche Vorschläge erhält, die auch so wichtige Punkte wie "Service und Support vor Ort" positiv beantworten.

Die Fachzeitung Telematik-Markt.de lässt zu diesem Zweck alle am Telematik-Finder.de teilnehmenden Unternehmen in Technologie, Datensicherheit, Service und Support prüfen. Eine unabhängige und hoch kompetente Fachjury von Wissenschaftlern, Experten, Fachjournalisten und Anwendern wacht über die kontinuierliche Performance der teilnehmenden Telematik-Unternehmen und führt diese Prüfung im jährlichen Rhythmus durch…… lesen Sie hier weiter.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Mediengruppe Telematik-Markt.de | MKK
Hamburger Str. 17
22926 Ahrensburg bei Hamburg
Telefon: +49 (4102) 2054-540
Telefax: +49 (4102) 2054-543
https://www.telematik-markt.de

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Mobile Transport Software durch Android Migration geprägt

Mobile Transport Software durch Android Migration geprägt

Seit 2020 bietet Windows keine Supportleistungen oder Updates für Windows CE und Windows Mobile mehr an. Für alle bedeutet das früher oder später ein Wechsel auf Android, auch für den Transport im technischen Großhandel.

COSYS entwickelt schon lange und erfolgreich Transport Software für Android und auch iOS. Die mobile Fahrer App ist jedoch nicht nur vom Betriebssystem her State of the Art, auch die App selbst ist eine große Bereicherung für Ihre Logistik. Gerne helfen wir Ihnen bei der Umstellung von Windows  aus Andorid!

Einige branchenspezifische Konfigurationen für den technischen Großhandel sind:

  • flexibel verladen und zum Beispiel in letzter Minute noch Lieferscheine aus Ihrem ERP auf die mobile App bringen
  • eigene Standorte erst beliefern und dann die Zielkunden in der Region
  • Lieferscheine mobil umtouren und systemisch dokumentieren
  • Auslieferungen etwa an Depots oder Baustellen über Fotos dokumentieren
  • Ladehilfsmitteln und Leihgüter beim Kunden einfach mobil erfassen
  • umfassendes Retouren Management

COSYS Backend und ERP

In der heutigen Zeit wird kaum ein Transport Management System standalone betrieben, was es unabdinglich macht, dass eine mobile Fahrer App und das Backend dazu kompatibel zu ERP- und Kundensystem sind.

COSYS Schnittstellen ermöglichen einen unkomplizierten Datenaustausch zwischen Ihren bestehenden Systemen und COSYS Transport Software. COSYS hat Erfahrung mit ERP- und Warenwirtschaftssystemen wie Oracle, SAP, proALPHA, Sage, LogControl oder orgaMax sowie mit SQL-Datenbanken und FTP-Servern.

Für die Disposition oder Leitstand gibt es im Backend ein Web-Tool, der COSYS WebDesk, in dem alle Lieferscheindaten, Touren und aktuelle Status stehen. Diese Daten können auch bearbeitet werden, etwa Lieferscheine auf andere Touren umbuchen oder Reports generieren.

MDE Geräte und Fahrer App

Über COSYS Hardware Services erhalten Sie die passenden Android MDE Geräte. Sie können bei COSYS Geräte neu kaufen und sich mit Hardware Support absichern, auf Gebrauchtgeräte zugreifen oder Geräte dauerhaft bei COSYS leasen. Wir arbeiten mit bekannten Herstellern zusammen wie Honeywell, Zebra und Datalogic.

Mit der COSYS Fahrer App scannen die Fahrer alle Packstücke und Waren bei der Verladung und Auslieferung und übermitteln mit jedem Scan den aktuellsten Paketstatus ans COSYS Backend. Die App weist den Fahrer an und kann zusätzlich digital Unterschriften und Fotos erfassen. Lieferscheine und Tourdaten lassen sich über die App auch einsehen.

Kontakt und Angebot

Rufen Sie uns noch heute an unter +49 5062 900 0 oder schreiben Sie uns, um ein Angebot zu erhalten und einen Termin für eine Remote Präsentation der Software auszumachen.

Über die Cosys Ident GmbH

Die COSYS Ident GmbH mit Sitz in Grasdorf (bei Hildesheim) besteht seit knapp 40 Jahren und ist eines der führenden Systemhäuser im Bereich mobiler Datenerfassungslösungen für Android und Windows. Ein mittelständisches Unternehmen, das seit 1982 die Entwicklung von Identifikationssystemen vorantreibt und heute branchenspezifische Komplettlösungen für nahezu alle gängigen Geschäftsprozesse anbietet. Vom Prozessdesign und der Konzepterstellung, über die Implementierung der Hard- und Software bis hin zum Projektmanagement und maßgeschneiderten Wartungsverträgen, decken wir das komplette Leistungsspektrum der Systementwicklung, Integration und Betreuung ab. Des Weiteren bietet COSYS einen Reparaturservice, WLAN-Funkvermessung, sowie Lösungen für die Bauteil-Rückverfolgung mittels DPM-Codes.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Cosys Ident GmbH
Am Kronsberg 1
31188 Holle – Grasdorf
Telefon: +49 (5062) 900-0
Telefax: +49 (5062) 900-30
http://www.cosys.de

Ansprechpartner:
Vertrieb
Telefon: +49 (5062) 900-0
E-Mail: vertrieb@cosys.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Offener Quellcode sorgt für weitere Disruption auf dem Markt für Personalsoftware

Offener Quellcode sorgt für weitere Disruption auf dem Markt für Personalsoftware

Argos ist eine auf offenen Standards basierte Workforce-Management-Lösung von Almato. Kunden wie Deichmann, Depot und Obi nutzen die Software, um ihre Prozesse rund um die Personaleinsatzplanung und das Zeitwirtschaftsmanagement für Filialen, Unternehmenszentralen sowie Logistikzentren oder Außenstellen zu optimieren.

Durch den Wegfall der Lizenzkosten wird die Disruption im Sektor der Personalsoftware weiter vorangetrieben, da bisher fest etablierte Abrechnungsmodelle obsolet werden. Besonders für Unternehmen auf Wachstumskurs ist das von Vorteil, da sie zukünftig keine zusätzlichen Filial- oder Mitarbeiter-Lizenzen für die Lösung mehr kaufen müssen. Entsprechend profitieren Nutzer*innen von einer langfristigen Planbarkeit, umfassenden Flexibilität für Erweiterungen, sowie einer vollständigen Kostentransparenz.

Basierend auf dem Paradigma des offenen Quellcodes ermöglicht dieser Ansatz eine flexible Zusammenarbeit zwischen externen und internen Softwareentwicklern und eine freie Wahl der IT-Dienstleister bei Make-or-buy-Entscheidungen.

„Die Filialleiter haben schnell verstanden, wie sehr Argos sie entlastet“, sagt Funda Canal, Personalleiterin des langjährigen Kunden LPP Deutschland GmbH. „Wir wollen Unternehmen mit Argos die Möglichkeit geben, Anforderungen an ihr individuelles Workforce Management besser, einfacher und zu drastisch verringerten Kosten umzusetzen“, so Marco Cianci, Director Digital Solutions der Almato AG, die sich dem Thema Workforce Management auch in der aktuellen Ausgabe ihres Magazins widmet.

Über Argos

Argos ist eine führende Workforce-Management-Lösung für Unternehmen mit großem Filialnetz. Kunden wie Deichmann, Depot, Nanu-Nana und Obi setzen seit Jahren auf Argos und vertrauen auf die ganzheitliche Personaleinsatzplanung und das Zeitwirtschaftsmanagement mit der Almato HR-Software. Mehr Informationen unter https://www.argos-workforce-management.de/.

Über die Almato AG

Almato ist eine 100%-Tochtergesellschaft der börsennotierten DATAGROUP SE. Das Unternehmen ist einer der führenden Anbieter von Software und Services für die intelligente Digitalisierung von Unternehmen. Mit Almato-Software automatisieren und mobilisieren Unternehmen ihre Geschäftsprozesse. Zu den Anwendungen zählen Robotic Process Automation (RPA), Digital Assistants, intelligente Apps, vorgefertigte Softwareroboter, Machine-Learning-Services sowie Komplettlösungen für einzelne Aufgabenbereiche wie etwa Workforce Management. Mehr Informationen unter https://www.almato.com/.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Almato AG
Reinsburgstraße 27
70178 Stuttgart
Telefon: +49 (711) 62030-400
https://www.almato.com

Ansprechpartner:
Marcia Bohn
Manager Marketing & Communications
Telefon: +49 (711) 62030-433
E-Mail: marcia.bohn@almato.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

E-Commerce-Logistik

E-Commerce-Logistik

Der digitale Handel boomt. Und laut der Studie „E-Commerce-Strategien für den mittelständischen Einzelhandel“ bleibt das auch so: Die Studie prognostiziert, dass, mit Ausnahme des Lebensmittelhandels, in fünf Jahren mehr als jeder vierte Euro online umgesetzt wird. Für die E-Commerce Logistik bedeutet dies, sie muss sich auf dauerhaft hohe Volumina einstellen. Daher sollten Logistiker schon heute auf Digitalisierung setzen, denn eine effiziente und flexible Warehouse-Management-Software bildet das Rückgrat erfolgreicher E-Commerce-Logistik.

„Speziell die Intralogistik im digitalen Handel ist durch eine hohe Dynamik und sich schnell verändernde Anforderungen geprägt“, meint Daniel Wöhr, Presseverantwortlicher der CIM GmbH. Das Unternehmen zählt seit über 35 Jahren zu den führenden Anbietern von Warehouse-Management-Systemen (WMS) und betreut auch einige Kunden aus der E-Commerce-Branche. „Gerade im E-Commerce-Sektor dreht sich alles darum, ein Lager flexibler, effizienter und schneller zu machen“, so Wöhr weiter. Eine zentrale Rolle bei der Erreichung dieses Ziels ist eine moderne Lagerverwaltungssoftware. Denn diese setzt an verschiedenen Stellschrauben an, um die intralogistischen Prozesse nachhaltig zu optimieren.

Reaktions- und Lieferzeiten im Lager senken

Das digitale Lager- und Supply-Chain-Management bietet Unternehmen enormes Zeitsparpotential. Funktionen wie die One-Scan-Kommissionierung, die Auftragsanalyse und -zusammenfassung, die zweistufige Kommissionierung oder das Multi-Order-Picking reduzieren Wege-, Handling- und Pickzeiten und haben damit wesentlichen Einfluss auf die Kommissionierzeit. Im digitalen Sektor noch stärker als in der klassischen Kommissionierung, da hier häufiger als sonst viele Sendungen mit wenigen, aber ähnlichen oder gleichen Artikelpositionen zu kommissionieren sind, z. B. sogenannte Einpöster.

Auch der an die Kommissionierung anschließende Versandprozess kann mittels passender Lagerverwaltungs- oder Versandsoftware beschleunigt werden: So ermöglichen das Vorverpacken von Artikeln, das schnelle Verpacken von Artikeln direkt am Packplatz oder die Kommissioniervariante „Pick und Pack“ enorme Zeiteinsparung beim Verpacken und Versenden von Bestellungen.

Effizientes Retourenmanagement spart Logistikkosten

Ein enormer Zeitfresser im Lager sind aber nicht nur die Artikel, die an den Kunden versendet werden, sondern die, die der Kunde zurücksendet. „Die nach wie vor hohen Retourenquoten im Onlinehandel stellen viele Unternehmen vor große Probleme“, so Daniel Wöhr von der CIM. Er nennt zwei Aspekte, wie Logistiker dieser Herausforderung begegnen können: Ein softwaregestütztes Qualitätsmanagement erhöht die Liefertreue und die Lieferqualität für den Endkunden. Nicht selten entscheiden diese beiden Parameter darüber, ob der Kunde die Sendung retourniert. Mit einem guten Qualitätsmanagement kann also auch die Retourenquote gesenkt werden.

Da ein Großteil der Retouren aber aus dem Bestellverhalten der Kunden resultiert, kommt einem effizienten Retourenmanagement essentielle Bedeutung zu, um Logistikkosten zu senken. Ein softwaregestützer Retourenprozess vom Kunden bis zum Lieferanten organisiert die Einlagerung oder den direkten Neuversand von Rücksendungen, veranlasst evtl. notwendige Kontrollarbeiten und verwaltet den Retourenbestand. Zudem erfasst die Software, welche Artikel aus welchen Gründen wie häufig retourniert werden, um entsprechende Verbesserungen vornehmen zu können.

Bestände reduzieren und Ressourcen optimieren

Ein WMS macht es zudem möglich, Bestände im Lager oder entlang der gesamten Supply Chain intelligenter zu verwalten. Sie identifizieren schnell und einfach Überbestände und reduzieren diese. Ebenso entdeckt die Software veraltete Bestände und entfernt diese aus dem Warenlager. Die Unternehmen haben damit nicht nur mehr Lagerplatz auf derselben Fläche zur Verfügung, sie profitieren auch von einer geringeren Kapitalbindung, von hoher Lieferbereitschaft und geringeren Lieferzeiten.

Neben dem Bestands- ist auch das Ressourcenmanagement ein großer Erfolgsbaustein. Die Software verteilt und plant Ressourcen, also Personal und Maschinen, im Lager optimal. Mitarbeiter*innen haben jederzeit und von überall Überblick über die verfügbaren und eingesetzten Ressourcen im Lager. In übersichtlichen Dashboards werden die Daten so aufbereitet, dass sie schnell und intuitiv eingesehen werden können. Zum Einsatz kommen aktuell auch schon intelligente Funktionen – Stichwort Predictive Analytics – die Ressourcen vorausschauend für die Zukunft planen.

„Die digitalisierte Prozesssteuerung dient also als Basis für die Optimierung der gesamten Intralogistik“, fasst Wöhr zusammen. Sie macht Prozesse schneller, flexibler und dynamischer und sorgt gleichzeitig für Kosteneinsparungen durch gezielteren Ressourceneinsatz, Bestandsoptimierungen und sinkende Retouren. Damit ist sie gerade für den E-Commerce-Sektor ein entscheidender Faktor für den Unternehmenserfolg.

Über die CIM GmbH

"Wir sind Innovationstreiber und setzen Maßstäbe für eine ideale und intuitive Prozesssteuerung" – seit 1985 folgen wir dieser Vision und sind damit mehr als 30 Jahre führender Anbieter von Warehouse-Management-Systemen (WMS). Die Experten der CIM beraten, planen und implementieren die passgenaue Logistiklösung für Ihr Unternehmen. Die CIM ist nach ISO 9001:2015 und ISO 27001:2013 zertifiziert. Die WMS-Suite des Unternehmens, PROLAG®World, ist SAP-zertifiziert und wird jährlich vom Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik validiert. Die Nutzung von PROLAG®World ist plattformunabhängig und über das Internet weltweit und zu jeder Zeit möglich. Weitere Informationen unter cim-logistics.com.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

CIM GmbH
Livry-Gargan-Straße 10
82256 Fürstenfeldbruck
Telefon: +49 (8141) 5102-0
Telefax: +49 (8141) 91199
https://cim.de

Ansprechpartner:
Daniel Wöhr
Leitung
Telefon: +49 (8141) 51020
E-Mail: dwo@cim.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

ERP-Strategie 2021: Digitalisierung entlang der Lieferkette durch hoch performante Lösungen

ERP-Strategie 2021: Digitalisierung entlang der Lieferkette durch hoch performante Lösungen

Neben Trends wie Prozessoptimierung, Automatisierte Produktion und Künstliche Intelligenz (KI) hat sich im Jahr 2021 die Digitalisierung entlang der Lieferkette ganz oben auf die ERP-To-do-Liste vieler Unternehmen geschlichen. Ein starker Treiber dieses Trends war neben dem Brexit der Corona-Lockdown Anfang 2020 – dieser hat eindrücklich gezeigt: Es gelang und gelingt digitalisierten Unternehmen besser, Krisen zu überwinden. So eine Studie der Bundesvereinigung für Logistik e.V. (BVL). ERP-Funktionen für das Transport- und Versandmanagement gewinnen daher an strategischer Relevanz.

Als Experte für softwarebasierte Geschäftsprozessoptimierung und SAP Gold Partner mit dem Schwerpunkt Supply Chain verfolgen die SCM- und ATLAS-Experten des MEHRWERK-Teams intensiv die Entwicklungen im Markt und bieten regelmäßig Einblicke in hoch performante Lösungen, die das ERP-System von Unternehmen mit wichtigen Funktionen ausstatten. Im Shipping IMPULS digital am 11. März 2021 stellen sie eine Lösung vor, mit der Unternehmen ihr Transport- und Versandmanagement auf eine zukunftssichere Basis stellen können. Interessenten/innen können sich hier kostenfrei registrieren: [Informationen und Registrierung zum eSeminar]

Über die MEHRWERK GmbH

Als führendes Bindeglied zwischen Fachbereich und IT bietet MEHRWERK professionelle Lösungen und Beratung zur softwarebasierten Geschäftsprozessoptimierung auf Basis marktführender Standardsoftware-Komponenten. Durch den modularen Aufbau werden in kürzester Projektlaufzeit individuelle Lösungen in den Bereichen Business Intelligence & Process Mining, Supply Chain Management und SAP® Cloud implementiert, sodass ein Return-on-Invest in Monaten anstelle von Jahren erreicht wird.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

MEHRWERK GmbH
Karlsruher Straße 88
76139 Karlsruhe
Telefon: +49 (721) 95794620
Telefax: +49 (721) 957946299
http://www.mehrwerk.net

Ansprechpartner:
Ralf Feulner
Geschäftsführer
Telefon: +49 (721) 9579462-13
Fax: +49 (721) 957946299
E-Mail: team@mehrwerk.net
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Datalogic Skorpio X5: Das besonders moderne MDE Gerät für Großhandel und Industrie

Datalogic Skorpio X5: Das besonders moderne MDE Gerät für Großhandel und Industrie

Mit dem Skorpio X5 setzt Datalogic das Erbe der erfolgreichen Skorpio Reihe fort. Die neueste Version des Skorpios legt dabei wieder großen Wert auf eine gute Benutzerfreundlichkeit, genügend Leistung und massenweise Features, um die mobile Datenerfassung so effizient wie möglich zu machen. Zu seinen hervorstechenden Besonderheiten gehören 3 verschiedene Tastaturlayouts, sein zahlreichen Imager Optionen und seine innovative Ladetechnologie.

Der Datalogic Skorpio X5 richtet sich vor allem an die Lagerhaltung und Produktion, weshalb das MDE Gerät mit einem robusten Gehäuse, einer Tastatur sowie einem modernen Touchscreen ausgestattet. Zu den Tastaturoptionen gehören zwei numerische Tastaturen mit 28 oder 38 Tasten und eine alphanumerische Tastatur mit 47 Tasten. Alle drei Layouts besitzen 3 Scantasten, von denen 2 an den Seiten sowie eine unterhalb des Displays angebracht sind. Das Touchdisplay mit 4,3 Zoll Durchmesser ist nicht nur das größte Display seiner Klasse, sondern stellt auch Anwendungen und Daten gestochen scharf dar, damit Anwender besser Informationen vom Display ablesen können.

Im Herzen des Datalogic Skorpio X5 schlägt ein leistungsstarker Octa Core Prozessor von Qualcomm mit einer Taktung von 2.2GHz, der selbst komplexe Anwendungen mit herausragender Leistung ausführt, ganz ohne Ruckler oder Aufhänger. Ergänzt wird der performante Prozessor durch 4GB Arbeitsspeicher und 64GB Flashspeicher, die dabei helfen Daten besser zu verarbeiten.

Bei der Datenerfassung setzt der Datalogic Skorpio X5 auf ganze 4 verschiedene Scanmodule, die jeweils für einen anderen Einsatzzweck geeignet sind. Dazu zählen zum einen ein klassischer 1D Imager sowie ein 2D Standard Range und ein 2D Mid Range Imager. Eine Neuheit stellt der innovative 2D Auto-Range Imager dar, der performantes scannen von 1D und 2D Barcodes aus sowohl Nahbereichen als auch bis zu 15 Metern Entfernung ermöglicht. Eine 13 Megapixel Kamera auf der Rückseite gehört mit zur Standardausstattung und ist bei jeder Imager-Variante verbaut.

Eine wahrliche Besonderheit stellt die kabellose Version des Datalogic Skorpio X5 dar, die rein durch induktives Laden aufgeladen wird. Mit seiner 15W Wireless Charging Technologie gehört der Skorpio X5 zum branchenweiten ersten MDE Gerät, das induktiv aufgeladen werden kann. Dadurch, dass das MDE Gerät in die Ladeschale gelegt wird, wird eine lange Akkulebenszeit ohne Verschleiß an Ladekontakten ermöglicht. Die Datenübertragung erfolgt bei der kabellosen Version über WLAN. Damit alle Kundenbedürfnisse abgedeckt sind, ist der Skorpio X5 auch in einer klassischen Ladeoption erhältlich. Diese besitzt einen bekannten Pogo-Pin-Anschluss, der zum einen für das Aufladen des Akkus verwendet wird und der zum anderen für die Ethernet Konnektivität zuständig ist. Daten lassen sich mit der zweiten Version auch offline via Kabel übertragen.

Datalogic Skorpio X5 bei COSYS

Der Datalogic Skorpio X5 und das dazu gehörige Zubehör ist bei COSYS erhältlich. COSYS kann Ihnen als offizieller Datalogic Partner den Skorpio X5 zu kostengünstigen Konditionen anbieten. Den Skorpio X5 können Sie nicht nur bei COSYS kaufen, Sie können auch bei COSYS das Gerät langfristig mieten. Sprechen Sie uns dazu einfach an und unser Vertrieb wird Ihnen einige Beispiele vorstellen.

Gerne richten wir für Sie auch das Gerät vorher ein, damit Sie Out-of-the-Box mit dem Gerät arbeiten können. Zu unseren Services gehört zum einen die Bereitstellung und der Roll-out, als auch das Einrichten des Geräts in Ihrem Mobile Device Management. Weitere After Sales Services sind in unseren Hardware Service Vereinbarungen enthalten.

Über die Cosys Ident GmbH

Die COSYS Ident GmbH mit Sitz in Grasdorf (bei Hildesheim) besteht seit knapp 40 Jahren und ist eines der führenden Systemhäuser im Bereich mobiler Datenerfassungslösungen für Android und Windows. Ein mittelständisches Unternehmen, das seit 1982 die Entwicklung von Identifikationssystemen vorantreibt und heute branchenspezifische Komplettlösungen für nahezu alle gängigen Geschäftsprozesse anbietet. Vom Prozessdesign und der Konzepterstellung, über die Implementierung der Hard- und Software bis hin zum Projektmanagement und maßgeschneiderten Wartungsverträgen, decken wir das komplette Leistungsspektrum der Systementwicklung, Integration und Betreuung ab. Des Weiteren bietet COSYS einen Reparaturservice, WLAN-Funkvermessung, sowie Lösungen für die Bauteil-Rückverfolgung mittels DPM-Codes.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Cosys Ident GmbH
Am Kronsberg 1
31188 Holle – Grasdorf
Telefon: +49 (5062) 900-0
Telefax: +49 (5062) 900-30
http://www.cosys.de

Ansprechpartner:
Vertrieb
Telefon: +49 (5062) 900-0
E-Mail: vertrieb@cosys.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

SCRM-Software: Risiken im Griff

SCRM-Software: Risiken im Griff

Wie verletzlich und angreifbar globale Lieferketten sein können, hat die Coronapandemie schonungslos offengelegt. Gleichwohl stellen Virusausbrüche nicht die einzige Bedrohung für Lieferketten dar. Unternehmen, die Risiken erkennen, permanent im Blick behalten und im Fall der Fälle unverzüglich Gegenmaßnahmen ergreifen können, sind im Supply Chain Management besser aufgestellt als Firmen, die nicht in der Lage sind dies zu leisten. Wie können also SCM- und Logistikverantwortliche in Industrie, Handel und Dienstleistung komplexe Supplier-Strukturen überwachen, Risiken minimieren und zugleich Kosten sparen? Um Fragen wie diese dreht sich der Schwerpunkt „Supply Chain Risk Management (SCRM)“ im neuen LOGISTIK HEUTE-Sonderheft „Software in der Logistik 2021“, das am 19. Februar erschienen ist.

Die IT bietet den Nutzerunternehmen auch in weiteren Anwendungsbereichen interessante Potenziale: So zeigt zum Beispiel ein Expertenbeitrag im zweiten Schwerpunkt „KI“, wie insbesondere kleine und mittlere Unternehmen sich mithilfe von Algorithmen neue Geschäftsmodelle erschließen können.

Weitere Expertenbeiträge in dieser Sonderausgabe beschäftigen sich mit Toptrends in den Bereichen AutoID, Enterprise Resource Planning-Systeme (ERP), SCM-Lösungen, Software für das Transport Management (TMS) sowie IT für das Warehouse Management (WMS). Und in der Rubrik „Best Practice“ zeigen Praxisbeispiele, wie Unternehmen aus Industrie, Handel und Dienstleistung ihre IT-Lösungen nutzen, um den vielfältigen alltäglichen Herausforderungen in Supply Chain Management und Logistik zu begegnen.

Das 124 Seiten starke LOGISTIK HEUTE-Sonderheft „Software in der Logistik 2021“, das in Kooperation mit dem Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML erstellt wurde, ist nach einem Ratgeberkonzept gestaltet: So verfügt das Sonderheft neben Texten und Fotos auch über nutzwertige Checklisten, Grafiken und Übersichten.

Bibliografische Angaben:

Sonderheft der LOGISTIK HEUTE-Redaktion

Software in der Logistik: SCRM-Software – Risiken im Griff

© 2021

HUSS-VERLAG GmbH München

124 Seiten, Magazin

Format: 210 x 297 mm

Artikel-Nr. 22185

E-Book 221859

€ 31,89 zzgl. Versand (Buch)

€ 24,90 (E-Book)

Über HUSS Unternehmensgruppe

Der HUSS-VERLAG ist ein moderner B2B-Verlag, der mit Fachzeitschriften und periodisch erscheinenden Sonderpublikationen die Fach- und Führungskräfte der Wirtschaftszweige Logistik und Automotive sowie der Branchen Touristik, Transport, Aftersales und Personenbeförderung mit Produkten, Praxis- und Hintergrundwissen versorgt. Auch die Webpräsenzen der Fachmagazine haben sich zu gesuchten Informationsportalen entwickelt. Im HUSS-VERLAG erscheinen aktuell die Fachzeitschriften LOGISTIK HEUTE, LOGISTRA, taxi heute, busplaner, VISION mobility, Unterwegs, PROFI Werkstatt und die Zeitung Transport samt Sonderveröffentlichungen und digitale Medien. Der HUSS-Verlag verleiht Preise, wie BEST OF mobility, BESTER AUTOHOF, den Europäischen Transportpreis für Nachhaltigkeit, den Internationalen busplaner Nachhaltigkeitspreis, Taxi des Jahres, die BESTE PROFI Werkstatt-Marke, die BESTE LOGISTIK MARKE, LOGISTRA best practice und den Supply Chain Management Award. Geschäftsführer des HUSS-VERLAGS sind Christoph Huss und Rainer Langhammer. Der HUSS-VERLAG ist Teil der HUSS-Unternehmensgruppe mit Sitz in München und Berlin.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

HUSS Unternehmensgruppe
Joseph-Dollinger-Bogen 5
80807 München
Telefon: +49 (89) 32391-0
Telefax: +49 (89) 32391-416
http://www.huss.de

Ansprechpartner:
Matthias Pieringer
Chefredakteur LOGISTIK HEUTE
Telefon: +49 (89) 32391-215
Fax: +49 (89) 32391-280
E-Mail: matthias.pieringer@huss-verlag.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel