Schlagwort: logistik

AVAX unterstützt große Supermarktketten bei der kurzfristigen Personalsuche

AVAX unterstützt große Supermarktketten bei der kurzfristigen Personalsuche

Aufgrund der aktuellen Situation gehen große Supermarktketten durch eine Belastungsprobe. Dank der Unterstützung des AVAX Portals können jetzt die größten Anbieter schnell und rechtssicher passende Zeitarbeitskräfte, wie spezielle Kommissionierer, Staplerfahrer oder Lagerhelfer finden. Diese Unterstützung wurde aufgrund der aktuellen Corona Krise kostenfrei für die Supermarktketten angeboten. Momentan arbeitet AVAX mit drei der wichtigsten Handelsketten zusammen und  ist überzeugt, dass die Softwarelösung sehr hilfreich sein wird.

Innerhalb von Minuten und auf Knopfdruck können neue Mitarbeiter gefunden werden. Das System wurde bei den Kunden innerhalb eines Tages ausgerollt und die Prozesse quasi über Nacht digitalisiert. Dank der digitalen Signatur von AVAX ist nicht einmal ein persönlicher Kontakt notwendig. Durch die digitale Signatur von Verträgen, die auch ohne Hardware möglich ist, können Mitarbeiter schnell und sicher sofort eingestellt werden.

Ein großer Vorteil ist, dass Mitarbeiter, die ihren Arbeitsplatz verloren haben, so nun schnell in anderen und gefragten Branchen wieder eingesetzt werden können. AVAX ist bereit weitere Firmen, die unter Druck stehen zu unterstützen. Weitere Informationen: www.avax.de/logistik

AVAX bietet eine einfache Weblösung als Vendor Management System (VMS) an, in der sich sämtliche Prozesse der Arbeitnehmerüberlassung vereinfachen lassen. Somit wird ein Mehrwert für beide Seiten geschaffen: sowohl auf der Seite der Kundenunternehmen als auch auf der Seite der Personaldienstleister. In der Weblösung können Personaldienstleister und die eingesetzten Zeitarbeiter transparent eingesehen und die Prozesse von der Bestell-, über die Abwicklung bis hin zur Abrechnung vereinfacht werden. Darüber hinaus wird die höchste Compliance-Sicherheit bezüglich der Einhaltung gesetzlicher Anforderungen mit Hilfe der Fristenüberwachung und einem Frühwarnsystem in allen Prozessen gewährleistet.

Personaldienstleister können Kundenanfragen schneller besetzen und damit die Besetzungsquote steigern. Vor allem weil für den Kunden relevanten Daten per Knopfdruck übermittelt werden können. Außerdem können freie Mitarbeiter den Kunden einfach per Kopfdruck über den Zeitarbeiterpool proaktiv angeboten werden und Kunden haben damit schneller Zugriff auf begehrte Fachkräfte. Damit entsteht ein vom Entleiher bis zum Verleiher digitalisierter Prozess, der nicht nur sicherstellt, dass das Arbeitnehmerüberlassungsgesetz eingehalten wird, sondern vor allem Sicherheit und Schnelligkeit bei der Besetzung der Bedarfe schafft.

AVAX ist bereit weitere Firmen, die unter Druck stehen zu unterstützen.

Weitere Informationen: www.avax.de/logistik

Über die AVAX GmbH

AVAX bietet eine webbasierte SaaS-Lösung, welche alle Prozesse rund um Zeitarbeit in mittelständischen Unternehmen abbildet. Darüber hinaus stellt AVAX seine Branchenexpertise und -erfahrung im Rahmen von Beratungsprojekten oder einem neutralen Vendor Management zur Verfügung. Bevor Alexander Sadek zu AVAX kam, war er viele Jahre Strategieberater, unter anderem bei Stern Stewart & Co. Er ist Experte für Kostensenkung, Strategie- und Organisationsentwicklung sowie Prozessoptimierung. Herr Sadek verantwortete Projekte in den Bereichen Einkauf und Personal und studierte Wirtschaftsingenieurwesen an der TU Berlin sowie Master of Business Administration in Newcastle, Australien. Greg Marriott ist Partner und Investor von AVAX. Für Harvey Nash, einer der führenden europäischen Personaldienstleister, baute der ehemalige Software Entwickler das DACH-Geschäft auf und verantwortet als Director Europe später das europäische Geschäft. Nach dieser Zeit gründete Herr Marriott weitere Personaldienstleister, darunter Alma Mater und Personality IT, welche er mittlerweile an Adecco veräußerte. Mit seiner Erfahrung hat Herr Marriott früh erkannt, dass ein unabhängiges Vendor Management System für beide Seiten einen großen Mehrwert stiftet: sowohl für Kundenunternehmen, als auch für Personaldienstleister. Mit AVAX ist somit ein Unternehmen entstanden, welches beide Seiten dabei unterstützt, sich auf ihr eigentliches Geschäft konzentrieren zu können.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

AVAX GmbH
Kirchstraße 3
70173 Stuttgart
Telefon: +49 (711) 469422-15
http://avax.de

Ansprechpartner:
Steffi Burgard
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (711) 12189-864
E-Mail: s.burgard@avax.de
Alexander Sadek
Geschäftsführer
Telefon: +49 (711) 469422-15
Fax: +49 (711) 469678-98
E-Mail: a.sadek@avax.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

LogiPlus erstrahlt mit neuer Website zum 20-jährigen Firmenjubiläum

LogiPlus erstrahlt mit neuer Website zum 20-jährigen Firmenjubiläum

Anlässlich des 20-jährigen Firmenjubiläums der LogiPlus sind die SAP- und Logistikspezialisten aus Ludwigshafen am Rhein mit einer komplett überarbeiteten Website online gegangen. Mit einem modernen Markenauftritt, der sowohl die Überarbeitung des visuellen Erscheinungsbildes als auch die Darstellung der umfassenden SAP- und Logistikexpertise eindrucksvoll präsentiert.

Die Webseite wurde nicht nur inhaltlich neu aufgestellt, sondern überzeugt mit einer klaren, nutzerorientierten Struktur und einem frischen Layout. Selbstverständlich ist  die gesamte Homepage mit Responsive Design aufgesetzt, so dass eine optimale Darstellung auf allen Endgeräten garantiert ist.

So können sich die Besucher einen umfassenden Überblick über die Fokusthemen verschaffen, die von den SAP Lösungen wie SAP EWM, SAP MFS, SAP Stock Room Management oder SAP S/4HANA über maßgeschneiderte Add-Ons für das Lager bis hin zu ganzheitlichem SAP Consulting reicht. Und hierbei können sich Besucher ohne Umwege für die unterschiedlichen Live-Demo Angebote oder kostenfreien PRECHECK Standortbesuche registrieren.

Ziele des Website-Relaunches
„Eines der primären Ziele des Relaunches war die Verbesserung der Usability für die Besucher unserer Website. Mit modernsten Features und einer übersichtlich gegliederten Navigation wollen wir es den Website-Besuchern so einfach wie möglich machen, die für sie relevanten Inhalte schnell und unkompliziert zu finden und mit uns in Kontakt treten zu können. Denn in unserer Branche ersetzt nichts den persönlichen Kontakt.“, beschreibt Thilo Matheis, Gründer und Geschäftsführer der LogiPlus Gruppe.

„Mit dem Relaunch der Website im Hinblick auf das 20-jährige Firmenjubiläum verfolgten wir darüber hinaus das Ziel, unser Corporate Design und die Markenkommunikation weiterzuentwickeln.“, ergänzt Matheis. So wurde pünktlich zum Firmenjubiläum ein neues Kapitel in der Außendarstellung der LogiPlus eingeläutet.

20-jähriges Firmenjubiläum LogiPlus
Die LogiPlus Consulting GmbH wurde am 16. Dezember 1999 von drei Freunden gegründet. Mittlerweile sind bei den SAP- und Logistikexperten mehr als 75 Mitarbeiter an insgesamt vier Standorten beschäftigt. Aus einem kleinen SAP-Partner ist nunmehr eines der führenden SAP Consulting-Unternehmen für Lagerlogistik geworden. Davon zeugt unter anderem auch die Zertifizierung SAP Recognized Expertise in Supply Chain Management. Das Wachstum der LogiPlus Gruppe zeigt sich auch darin, dass man allein von 2018 auf 2019 um ca. 35 Prozent wachsen konnte.

Über die LogiPlus Consulting GmbH

Im Jahr 1999 von ehemaligen Mitarbeitern der SAP gegründet bietet das in Ludwigshafen am Rhein ansässige SAP Beratungshaus passgenaue Konzepte und Lösungen zur Optimierung und Digitalisierung der Supply Chain. Als SAP Silver Partner und ausgezeichnet mit der SAP Recognized Expertise in Supply Chain Management liegt der Fokus unter anderem auf den Lösungen SAP EWM, SAP MFS, SAP Stock Room Management, SAP TM sowie SAP S/4HANA.

Die End-to-End Services reichen von der Strategie- und Prozessberatung über die Entwicklung, Integration und Implementierung der Lösungen bis hin zum Betrieb und Support.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

LogiPlus Consulting GmbH
Torfstecherring 27
67067 Ludwigshafen
Telefon: +49 (621) 6694-390
Telefax: +49 (621) 6290-634
http://www.logiplus.de

Ansprechpartner:
Christian Speck
Leiter Marketing
Telefon: +49 (621) 6694-39 40
Fax: +49 (621) 6 29 06 34
E-Mail: marketing@logiplus.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

PSI Software AG: Verschiebung der Hauptversammlung

PSI Software AG: Verschiebung der Hauptversammlung

Vor dem Hintergrund der andauernden Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 wird die PSI Software AG die Hauptversammlung zum Schutz der Aktionäre und Mitarbeiter in diesem Jahr ohne physische Präsenz der Aktionäre oder ihrer Bevollmächtigten als virtuelle Hauptversammlung durchführen. Rechtsgrundlage dafür ist Art. 2 § 1 Abs. 2 Satz 1, Abs. 6 des Gesetzes zur Abmilderung der Folgen der COVID-19-Pandemie im Zivil-, Insolvenz- und Strafverfahrensrecht (COVID-19-Gesetz).  

Aufgrund terminlicher und technischer Verfügbarkeiten wird die Hauptversammlung auf den 9. Juni 2020 verschoben. Die Einladung wird spätestens am 30. April 2020 im Bundesanzeiger veröffentlicht.  

Der PSI-Konzern entwickelt und integriert auf der Basis eigener Softwareprodukte komplette Lösungen für die Optimierung des Energie- und Materialflusses bei Versorgern (Energienetze, Energiehandel, Öffentlicher Personenverkehr) und Industrie (Rohstoffgewinnung, Metallerzeugung, Automotive, Maschinenbau, Logistik). PSI wurde 1969 gegründet und beschäftigt weltweit 2.000 Mitarbeiter. www.psi.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

PSI Software AG
Dircksenstr. 42-44
10178 Berlin
Telefon: +49 (30) 2801-0
Telefax: +49 (30) 2801-1000
http://www.psi.de

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

„MikroPLZ“ bietet neue und feinere Postleitzahlstruktur: Nexiga und Michael Bauer Micromarketing schließen Kooperation

„MikroPLZ“ bietet neue und feinere Postleitzahlstruktur: Nexiga und Michael Bauer Micromarketing schließen Kooperation

Nexiga und die MB Micromarketing GmbH bündeln ihr Know-how zukünftig in einer Kooperation. Sie bieten neben dem Zielgruppenmodell der „Sinus-Milieus®” eine neue feinräumige Untergliederung aller Postleitzahlgebiete in Deutschland an: Die neue Gebietsebene „MikroPLZ“ stellt ab sofort ein neues Gemeinschaftsprodukt dar. Nexiga, eine GUS Group-Tochtergesellschaft, und MB Micromarketing sind führende Anbieter für Location Intelligence.

Neben den Sinus-Milieus® steht mit MikroPLZ ein neues Produkt im Mittelpunkt der Kooperation beider Unternehmen. Mithilfe der neuen Gebietseinteilungen lässt sich Deutschland in feinräumige Strukturen aufteilen, die jeweils durchschnittlich 450 Haushalte umfassen. Damit ist die MikroPLZ wesentlich genauer als die üblichen fünfstelligen Postleitzahlen und andere Gebietseinheiten im Markt. Sie weist für Deutschland 92.258 Gebiete auf und ist dabei an Siedlungsgebieten und topografischen Begebenheiten ausgerichtet.

„MikroPLZ vereint zwei Welten räumlicher Grenzen: amtliche und postalische“, sagt Dirk Schneider, CEO der Nexiga GmbH. „So können Kunden von Nexiga und MB Micromarketing Vertriebs- und andere Potenziale genauer ermitteln und Nachbarschaften besser abbilden. MikroPLZ bietet ihnen ein feinräumiges und segmentationsstarkes Analyseraster, was zudem auch auf die Sinus-Milieus® anwendbar ist.“

„Unser gemeinsames Anliegen ist es, Standards zu definieren und Synergien zu nutzen, die unseren Kunden große Vorteile bieten“, sagt Rolf Küppers, Managing Director der MB Micromarketing GmbH. „Die Stärken beider Unternehmen in puncto Daten und Geometrien werden gebündelt und weiterentwickelt. So wollen wir zusammen doppelte Qualität in neuen Geschäftsfeldern etablieren.“

Über MB Micromarketing

Die Michael Bauer Micromarketing GmbH (www.mb-micromarketing.de) ist ein junges Unternehmen mit erfahrenen Spezialisten zur Umsetzung von Big Data-Projekten im geobasierten Zielgruppenmarketing in der Michael Bauer-Unternehmensgruppe. MB Micromarketing bringt alle Voraussetzungen dafür mit, dass Unternehmen ihre Endkunden und Interessenten besser verstehen und Einblicke in deren Interessen erhalten. Dazu nutzt MB Micromarketing die stetig wachsenden Datenberge, Marktforschungsdaten sowie eigene Marktdaten aus der MB Gruppe. Diese Daten strukturiert und bereitet das Unternehmen mithilfe seines langjährigen Analyse-Know-hows so auf, dass seine Kunden sichere Standortentscheidungen treffen, Risikopotenziale abschätzen, zielgruppengerechte Werbung über die optimalen Werbekanäle betreiben und das richtige Produkt am richtigen Ort zur richtigen Zeit bewerben können.

Über Nexiga

Nexiga (www.nexiga.com), der Kompetenzführer und Anbieter für Location Intelligence und Geomarketing, unterstützt Unternehmen in der Planung und Bewertung von Vertriebs- und Versorgungsgebieten, Standorten und Filialen sowie bei der Segmentierung und Profilierung von Kunden und Zielgruppen. Auf der Basis räumlicher Systematisierung mittels Geo- und Marktdaten liefert Nexiga umfassende Markttransparenz und deckt relevante Marktpotenziale auf. Zudem können CRM-Systeme mit Geo- und Marktinformationen sinnvoll ergänzt werden. Hausgenaue Daten, intelligente Analysen und passgenaue Software-as-a-Service-Lösungen bieten umfangreiches Wissen für differenzierte Marketing- und Vertriebsstrategien. Nexiga ist seit Anfang 2020 Teil der GUS Group, einem führenden Anbieter integrierter Software-Lösungen für die Prozessindustrie und die Logistik.

 

Über GUS Group

Die GUS Group (www.gus-group.com) entwickelt und implementiert ganzheitlich integrierte Software-Lösungen für die Prozessindustrie (Pharma, Medizintechnik, Chemie, Kosmetik, Food, Lebensmittelhandel) sowie die Logistik. Das Produkt-Portfolio unterstützt den gesamten Geschäftszyklus – von Enterprise Resource Planning (ERP) über Lieferkettensteuerung (SCM), Erzeugerverrechnung (EVS), Vertriebssteuerung und Geomarketing, Pflege der Kundenbeziehungen (CRM), Labor-Informations-Management (LIMS), Qualitätsmanagement, Finance/Controlling und Business Intelligence bis hin zum Dokumentenmanagement. Die rund 380 Mitarbeiter der GUS Group betreuen mehr als 1.300 größtenteils mittelständische Unternehmen sowie Konzerne und Behörden.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

GUS Group
Josef-Lammerting Allee 20-22
50933 Köln
Telefon: +49 (221) 37659-0
Telefax: +49 (221) 37659-167
http://www.gus-group.com

Ansprechpartner:
Dr. Frank Lasogga
Presse
Telefon: +49 (221) 37659-333
Fax: +49 (221) 37659-163
E-Mail: frank.lasogga@gus-group.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Fahrzeuge optimal auslasten, Ressourcen sparen und Sicherheit erhöhen: So meistern Sie jede Situation

Fahrzeuge optimal auslasten, Ressourcen sparen und Sicherheit erhöhen: So meistern Sie jede Situation

Die Corona-Krise stellt sämtliche Logistik- und Transportunternehmen vor extreme Herausforderungen: Während manche Transportunternehmen einen extremen Auftragsrückgang verzeichnen, sind beispielsweise Lebensmittellogistiker kaum noch in der Lage der erhöhten Nachfrage nachzukommen. Ein Transportmanagementsystem wie CarLo aus dem Hause Soloplan unterstützt die Logistik in beiden Situationen.

Jedes Unternehmen ist davon betroffen: Krankheits- oder quarantänebedingte Ausfälle sind inzwischen an der Tagesordnung und besonders die Logistikbranche hat damit zu kämpfen. Damit ist es wichtiger denn je geworden, die zur Verfügung stehenden Ressourcen optimal zu nutzen. Das Transportmanagementsystem CarLo bietet dafür zahlreiche Assistenten und Restriktionsprüfungen, die den Disponenten mittels Statusangaben zur Fahrzeugauslastung wie Volumen, Gewicht oder Stellplätzen, Restlenkzeiten des Fahrers und Zusammenladungsverboten maßgeblich unterstützen. Touren werden mit Hilfe von mathematischen Verfahren effizient und zeitsparend verplant. Auch die automatisierte Erstellung und der vollständig automatisierte Versand von Transportdokumenten, Rechnungen und Transportbegleitpapieren stellt in der jetzigen Situation einen Vorteil der Software da. CarLo kann hier positiv dazu beitragen, den Bedarf an persönlichem Kontakt auf ein Minimum zu reduzieren.

Viele Mitarbeiter befinden sich vermehrt im Homeoffice. Durch die Terminalfähigkeit von CarLo können auch vom Homeoffice aus effizient die täglichen Aufgaben gemeistert werden. Dank der webbasierte Logistik-Plattform CarLo exCHANGE besteht ein vollständig mobiler Datenzugriff für den Austausch mit den Subunternehmern. Die Plattform überzeugt mit vielen Funktionen wie beispielsweise Direct Order, Auswertungen oder der Anbindung an die Telematik.

Besonders wichtig in der aktuellen Situation ist auch der Schutz der Fahrer. Im vollständig in CarLo integrierten Telematiksystem CarLo inTOUCH erfolgt die Kommunikation mit dem Fahrer per Chat, die Aufträge werden elektronisch übermittelt und direkt in der App bearbeitet. Auch eine Scanning-Funktion ist in CarLo inTOUCH integriert und läuft über die Bilderkennung in der Kamera. Diese Funktionen werden gerade jetzt in einer Zeit, in der der Arbeitsalltag möglichst kontaktlos gemeistert werden soll, immer wichtiger für den bestmöglichen Schutz der Gesundheit eines jedes Einzelnen. Darüber hinaus kann der Fahrer per App ungeplante Wartezeiten an den Disponenten übermitteln, damit dieser schnellstmöglich reagieren kann.

Die Wirtschaft steht unter Schock und viele fürchten die Zukunft, doch staatliche Unterstützung ist geplant. Es wird daher empfohlen, alle Belastungen, die durch die COVID 19 Pandemie anfallen, genaustens zu dokumentieren, denn eine derartige Aufstellung ist wichtig für eine spätere Beantragung staatlicher Hilfen. Die umfangreichen Auswertungen und Statistiken der Logistiksoftware CarLo sowie flexible Datenvisualisierungen unterstützen Sie bei der Analyse verschiedenster Bereiche. Abonnieren Sie die wichtigsten Statistiken und exportieren Sie die gewünschten Daten ganz einfach nach Excel.

Egal ob in Krisenzeiten oder im normalen Tagesgeschäft, ein flexibles Transportmanagementsystem wie CarLo unterstützt Sie in jeder Lage in Ihrer effizienten Planung, Steuerung und Überwachung aller Transporte. CarLo wird in über 24 Ländern weltweit in 13 Sprachen täglich genutzt.

Soloplan ist ein verlässlicher Partner mit über 250 Mitarbeitern, der sich ausschließlich auf Logistik-Software spezialisiert hat – und dass seit mehr als 25 Jahren.

Sie möchten mehr über die Logistiksoftware CarLo erfahren? Dann kontaktieren Sie uns gerne per Mail an vertrieb@soloplan.de oder per Telefon +49 831 57407 300 oder über unseren LIVE-Chat auf unserer Homepage www.soloplan.de. Gerne vereinbaren wir einen Online-Präsentationstermin mit Ihnen.

Über Soloplan GmbH – Software für Logistik und Planung

Willkommen bei Soloplan, DEM Softwarehaus der Logistikbranche.

Die Soloplan GmbH ist einer der führenden Hersteller von Logistiksoftware. Als mittelständisches Familienunternehmen mit rund 200 Mitarbeitern entwickeln und vertreiben wir mit der CarLo®-Produktfamilie eine flexible und intuitiv zu bedienende Premiumsoftware zur effizienten Abwicklung sämtlicher Aufgaben rund um das Thema Transportmanagement.

Aufgrund unserer stetigem Wachstums haben wir im Mai 2019 unser neues Firmengebäude in Soloplan City in Kempten (Zentrale) bezogen. Mit modernsten Arbeitsplätzen und einer angenehmen Arbeitsatmosphäre in Kemptener (Zentrale), und unseren weiteren Niederlassungen in Dresden, Frankreich, Polen sowie in Südafrika bieten wir ganz persönliche Entwicklungsperspektiven. Dies auch weltweit – mit unseren Partnern oder verbundenen Unternehmen in Indonesien/Asien, Chile/Südamerika und Portugal.

In einem Softwareunternehmen zu arbeiten, bedeutet, nie stillzustehen, sich immer weiterzuentwickeln und neue Wege zu gehen. Die Welt der IT eröffnet jeden Tag neue Möglichkeiten – arbeiten Sie mit uns gemeinsam daran diese umzusetzen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Soloplan GmbH – Software für Logistik und Planung
Illerhöhe 1
87437 Kempten
Telefon: +49 831 57407-0
Telefax: +49 831 57407-111
http://www.soloplan.de

Ansprechpartner:
Tanja Göritz
Corporate Communications
Telefon: +49 (831) 57407-245
Fax: +49 (831) 57407-111
E-Mail: tanja.goeritz@soloplan.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Warum es sich rentiert in eine grüne Lieferkette zu investieren

Warum es sich rentiert in eine grüne Lieferkette zu investieren

Viele Unternehmen sind sich des ökologischen Nutzens einer umweltfreundlichen Ausrichtung ihrer Logistiksysteme und -prozesse bewusst. Weniger Kraftstoffverbrauch, Abfallvermeidung und Recycling sind wichtige Optionen, wie Unternehmen einen Beitrag für eine bessere Zukunft leisten können.

Allerdings besteht der Irrglaube, dass die Umsetzung aller oben genannten Möglichkeiten kostspielig und bestenfalls mit einem niedrigen ROI verbunden sei. Es stimmt, dass bei Investitionen in nachhaltigere Praktiken im Vergleich zu anderen Initiativen ein längerfristiger Denkansatz erforderlich ist, aber die möglichen Einsparungen und Effizienzsteigerungen sind es auf jeden Fall wert.

Nachhaltige Initiativen und Ergebnisse

Laut einer aktuellen Umfrage von HSBC möchte ein Drittel der weltweiten Unternehmen ihre Lieferketten nachhaltiger gestalten. Zwar gaben 85 % der Befragten die Etablierung eines branchenweit anerkannten Nachhaltigkeitsstandards als einen Hauptgrund für diese Veränderungen an. Kosteneinsparungen, Umsatzsteigerungen und finanzielle Performance sind dabei aber als Hauptmotivation zu sehen.

Auf welche Weise sorgen diese Firmen also für eine grüne Wende in ihren Unternehmen und profitieren davon? Hier sind einige Beispiele.

Der französische Autobauer Renault ist vor Kurzem eine Partnerschaft mit dem Start-up Neoline eingegangen, um eine größere Anzahl seiner Teile mit Segeltechnik zu transportieren. Das Unternehmen hofft, seine Kohlendioxidemissionen bis 2022 um 6 % zu reduzieren und Ausgaben aufgrund hoher Kraftstoffpreise zu vermeiden. Die Vereinbarung sieht vor, dass Neoline zwei Frachtsegler im Rahmen einer Ausschreibung bauen lässt, um von den neuen Entwicklungen im Bereich der Segeltechnik zu profitieren.

In einer anderen Branche will Levi Strauss & Co den Einsatz gefährlicher Chemikalien einschränken und bis 2020 vollkommen darauf verzichten. Im Rahmen dieser Initiative hat das Unternehmen seinen Herstellungsprozess geändert: So werden Designelemente für Jeans mit Lasergravur und nicht mehr mit Chemikalien aufgebracht. Auf diese Weise verkürzen sich die Fertigungszeiten für eine Jeans von einer halben Stunde auf 90 Sekunden. Außerdem werden mehr lokale Produktionsstätten und kürzere Durchlaufzeiten ermöglicht.

Durch den Umstieg auf standardisierte Mehrwegpaletten konnten Aviko, ein niederländischer Kartoffelerzeuger, und CHEP Benelux, ein Verpackungsanbieter für den Bereich Logistik, 85,53 m³ Holz einsparen und ihre Kohlendioxidemissionen um 980 Tonnen reduzieren. Diese neuen Paletten ermöglichen ein schnelleres Handling. Und da sie wiederverwendbar sind, müssen sie auch nicht Lkw-seitig entsorgt werden.

Grüne Logistik bedeutet nachhaltige Erträge

Um es daher auf den Punkt zu bringen: Die Investition in grüne Lieferketten ist und bleibt, was sie ist – eine Investition. Es gibt keinen Grund, warum Unternehmen nicht ihr Geschäftsergebnis verbessern und gleichzeitig der Umwelt helfen können sollten. Tatsächlich handelt es sich um eine exzellente Strategie, die von einer Vielzahl führender Unternehmen auf der ganzen Welt verfolgt wird. In Verbindung mit einem marktführenden Transport-Management-System (TMS) lassen sich mit diesem Ansatz erhebliche Gewinne erzielen.

Wenn Ihr Unternehmen von grünem Wachstum profitieren soll, müssen Sie sich selbst ein Ziel zur Verringerung von Emissionen setzen: Verkürzen Sie die Transportwege, recyceln Sie mehr, setzen Sie weniger schädliche Chemikalien ein … Analysieren Sie dann Ihre Lieferkette und arbeiten Sie mit Ihren Partnern zusammen, um Chancen zu erkennen. Sie werden überrascht sein, was alles mit neuester Technik möglich ist und wie viel sich einsparen lässt.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Alpega Germany GmbH
Wandweg 3
44149 Dortmund
Telefon: +49 (800) 7077123
Telefax: +49 (221) 943737481
http://teleroute.com/de-de

Ansprechpartner:
Romana Roske
E-Mail: romana.roske@ommax.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Inhouse Logistik jetzt digitalisieren

Inhouse Logistik jetzt digitalisieren

Die Digitalisierung bietet für die, die daran teilnehmen viele Vorteile. Für Unternehmen ist hier in der Regel die Kostenersparnis entscheidend. Für die Inhouse Logistik bedeutet das konkret, dass die Prozesse schneller ablaufen können und deutlich weniger interne Sendungen und Pakete verloren gehen.

Die COSYS Paket Inhouse Lösung bietet zudem weitere nützliche Features, wie zum Beispiel die Erfassung von Unterschriften direkt auf dem mobilen Gerät oder die Dokumentation von Schäden/Abstellorten mit einem Foto, sowie einem automatischen E-Mail-Versand an Mitarbeiter.

Als mobiles Gerät für die Erfassung der Sendungs-/Paketbarcodes kann ein klassisches MDE Gerät mit eingebauter Scan Engine verwendet. Es ist aber ebenfalls möglich ein Smartphone oder Tablet mit Android oder iOS zu verwenden. In diesem Fall werden die Barcodes ähnlich schnell wie bei einem MDE Gerät mit der Kamera erfasst. Wir empfehlen das Honeywell EDA 51, wenn Sie ein klassisches MDE Gerät bevorzugen. Es punktet durch seinen kompakten Formfaktor, eine hohe Leistung, sowie einen großen Akku und eine hohe Sturzsicherheit und Wasserfestigkeit nach IP64 Zertifizierung.

Das mobile Gerät ist für die Mitarbeiter gedacht, die die Sendungen, beispielsweise in der Poststelle oder bei der Auslieferung an die Mitarbeiter, bearbeiten. Für die mobilen Geräte stehen folgende Module zur Verfügung:

  • Sammelannahme
  • KEP Annahme
  • Verladung
  • Scan auf Lager
  • Auslieferung
  • Selbstabholer
  • Retoure
  • Retoure KEP

Die Module können Sie individuell so wählen, wie es am besten zu Ihnen passt. Gerne beraten wir Sie hierbei auch. Kundenspezifische Anpassungen, sowie das Verwenden von Modulen aus anderen COSYS Lösungen sind ebenfalls möglich, sodass jeder Kunde eine Lösung bekommt, die perfekt auf die kundenspezifischen Anpassungen ausgelegt ist und somit auch Ihre Prozesse optimal unterstützt. Gerne können Sie vorab auch unsere Paket Inhouse Cloud App im Google Play und Apple App Store testen.

Um sämtliche Vorgänge zu überwachen und Administrations- sowie Verwaltungsaufgaben zu bearbeiten gibt es den COSYS WebDesk. Der COSYS WebDesk kann über jeden Browser aufgerufen werden und bietet eine Übersicht über alle Sendungen und Pakete, die erfasst wurden. Auch Benutzer und deren Rechte können hier verwaltet werden. Der WebDesk greift auf die Datenbank, das Backend, zu und visualisiert die Daten für Sie. Wenn Unterschriften oder Fotos erfasst wurden sind diese hier auch sichtbar, genauso wie der aktuelle Status aller Sendungen. Dank Echtzeit Datenübertragung bleiben Sie auch stets auf dem neusten Stand. Offline-fähig ist die mobile App, jedoch können in diesem Fall, die Daten entsprechend erst dann wieder übertragen werden, wenn eine Verbindung zum Inter-/Intranet besteht.

Das Backend kann entweder lokal bei Ihnen auf einem Server/PC betrieben werden oder über COSYS in der Cloud gehostet werden. Der Vorteil der COSYS Cloud ist, dass COSYS Ihnen die Cloud bereitstellt und somit sparen Sie sich den Bereitstellungsaufwand, sowie den Wartungsaufwand.

Informieren Sie sich noch heute und erfahren Sie mehr über die COSYS Inhouse Logistik Paket Management Software unter: https://www.cosys.de/paket-management/inhouse-logistik

Über die Cosys Ident GmbH

Die COSYS Ident GmbH mit Sitz in Grasdorf (bei Hildesheim) besteht seit knapp 40 Jahren und ist eines der führenden Systemhäuser im Bereich mobiler Datenerfassungslösungen für Android und Windows. Ein mittelständisches Unternehmen, das seit 1982 die Entwicklung von Identifikationssystemen vorantreibt und heute branchenspezifische Komplettlösungen für nahezu alle gängigen Geschäftsprozesse anbietet. Vom Prozessdesign und der Konzepterstellung, über die Implementierung der Hard- und Software bis hin zum Projektmanagement und maßgeschneiderten Wartungsverträgen, decken wir das komplette Leistungsspektrum der Systementwicklung, Integration und Betreuung ab. Des Weiteren bietet COSYS einen Reparaturservice, WLAN-Funkvermessung, sowie Lösungen für die Bauteil-Rückverfolgung mittels DPM-Codes.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Cosys Ident GmbH
Am Kronsberg 1
31188 Holle – Grasdorf
Telefon: +49 (5062) 900-0
Telefax: +49 (5062) 900-30
http://www.cosys.de

Ansprechpartner:
Vertrieb
Telefon: +49 (5062) 900-0
E-Mail: vertrieb@cosys.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

BORCHERS Borken: Zukunftssichere Ausrichtung mit w3/max

BORCHERS Borken: Zukunftssichere Ausrichtung mit w3/max

Die BORCHERS Borken GmbH gilt als erfahrenes und innovatives Logistikunternehmen mit der Kernkompetenz in den Bereichen Transport-, Lager- und Systemlogistik. Mit dem Hauptsitz in Borken im Westmünsterland und rund 150 Mitarbeitern erbringt das Unternehmen logistische Dienstleistungen vom reinen Transport über die klassische Lagerhaltung, sowie Gefahrgutlagerung bis hin zur Ausarbeitung komplexer Logistiklösungen.

BORCHERS hat die w3logistics AG mit der Implementierung des Warehouse-Management-Systems w3/max beauftragt. An beiden Lagerstandorten in Borken erreicht das Unternehmen so eine weitere Verbesserung der Effizienz der logistischen Abläufe. Neben den Grundfunktionen von w3/max stellt das Dortmunder Softwarehaus BORCHERS eine MDE-gestützte Kommissionierung und beleglose Abwicklung der Lagerprozesse zur Verfügung. Mit der Unterstützung der w3logistics gelingt es, noch schneller und flexibler auf neue Mandanten und Marktanforderungen zu reagieren. Sowohl durch die Konsolidierung, als auch durch mögliche standortübergreifende Lagerplatzoptimierungen, wird das Ein- und Auslagern von Artikeln beschleunigt und die Betriebsabläufe kontinuierlich verbessert.

Um die Logistik-Suite optimal auf BORCHERS abzustimmen, wurden einige Zusatzmodule realisiert, die speziell auf die Anforderungen des Kunden angepasst sind. Durch das Gefahrstoffhandling ist es jetzt möglich, einen Gefahrstoffkataster mit Artikeldaten, Mengen und Lagerplätzen für die Feuerwehr bereitzustellen. Dadurch kann jedem Artikel ein Sicherheitsdatenblatt zugeordnet werden. Das speziell entwickelte Webinterface sorgt dafür, dass Bestände und Berichte für Empfänger und Kunden bereitgestellt werden und der Auftragsfortschritt per E-Mail an die Kunden übermittelt werden kann. Eine minimale Anpassung am Wareneingang führt dazu, dass Lieferungen am MDE vereinnahmt werden können, ohne diese vorher dem System bekannt gemacht zu haben.

„Dank w3logistics ist es möglich, unsere logistischen Abläufe noch effizienter zu gestalten und die Prozesssicherheit zu steigern. w3/max hilft uns, unsere gesamte Logistik zukunftsorientiert auszurichten“, so Ludger Venne, Geschäftsführer der BORCHERS Borken GmbH.

Weitere Informationen finden Sie unter https://w3logistics.com/news/borchers.php

Über die w3logistics AG

Die w3logistics AG wurde im Mai 2000 in Dortmund gegründet.

w3logistics erstellt und implementiert Lösungen zur Steuerung der logistischen Kette mittelständischer Unternehmen:

Für die Lagerverwaltung bieten wir neben Standard- und Individuallösungen auch die Pflege und Weiterentwicklung bestehender Lösungen an.

w3logistics bietet darüber hinaus IT-Dienstleistungen von der Planung und Realisierung bis zur Systemwartung.

Weitere Infos unter https://w3logistics.com/

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

w3logistics AG
Otto-Hahn-Str. 18
44227 Dortmund
Telefon: +49 (231) 222270
http://www.w3logistics.de

Ansprechpartner:
Thomas Omerzu
Telefon: +49 (231) 22227-0
Fax: +49 (231) 22227-11
E-Mail: info@w3logistics.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Warenbestellsystem für die Hosentasche

Warenbestellsystem für die Hosentasche

Die Brückner System GmbH bietet ab April 2020 mit der App „Brückner TradingHub“ eine mobile Lösung an, mit der sich Bestellungen bei Großhändlern und Direktanbietern tätigen und verwalten lassen. Der TradingHub basiert auf Brückners Warenwirtschaftssystem WinAB. Somit können Besteller die App für den Einkauf bei allen Unternehmen einsetzen, die WinAB verwenden. Die GUS Group-Tochter Brückner System GmbH ist Anbieter von Warenwirtschaftssystemen für mittelständische Unternehmen, die im Großhandel und Import tätig sind.

Zielgruppe der App sind aufseiten der Anwender vor allem kleine und mittelgroße Unternehmen wie zum Beispiel Hotels oder Gastronomiebetriebe. Mit dem TradingHub können sie Bestellungen bei mehreren Händlern parallel tätigen, verfolgen und verwalten. Für jeden einzelnen Händler stehen den App-Nutzern entsprechende Warenkörbe und andere Funktionen zur Verfügung. Dazu gehört zum Beispiel das Abrufen aktueller Produktpreise oder weitere Informationen des Händlers, etwa zu Liefertagen.

Mittel- und langfristig soll die Lösung zudem zu einem Werkzeug für das Kundenbeziehungsmanagement zwischen den Verkäufern und ihren Kunden ausgebaut werden, etwa für Sonderverkaufsaktionen. Dadurch soll sich die App zu einem Kommunikationskanal entwickeln, der den Informationsaustausch zwischen Händlern und Bestellern in Echtzeit ermöglicht.

Aus Sicherheitsgründen ist der Brückner TradingHub so konzipiert, dass sämtliche Kommunikation zwischen der App und dem Warenwirtschaftssystem WinAB verschlüsselt erfolgt. Dadurch ist der Datenaustausch so sicher wie ein Anruf. Zudem können die Händler und Direktanbieter in ihrer WinAB-Anwendung selbst bestimmen, welcher Kunde Zugriff auf die eigenen Daten erhält.

„Mit dem TradingHub ist der Warenkorb nach wenigen Klicks gefüllt und die Bestellung über WinAB abgewickelt, egal wann und wo sich der Besteller gerade befindet“, sagt Ingo Diekmann, Geschäftsführer bei Brückner System GmbH.

„Die Kunden können jederzeit sehen, welchen Status die jeweiligen Bestellungen haben. Und falls doch mal ein Anruf notwendig ist, so hat man das Smartphone ja bereits zur Hand“, ergänzt Roman Blatt, ebenfalls Geschäftsführer der Brückner System GmbH. „Dadurch erhöht die App bei Händlern wie Kunden vor allem das Tempo und die Effizienz von Bestellungen.“

An der Entwicklung der App waren mehrere Kunden von Brückner involviert, um die Funktionen und die Bedienbarkeit möglichst kundenfreundlich zu gestalten.

Der „Brückner TradingHub“ ist sowohl für Android wie für iOS verfügbar. Die App steht in Apples „App Store“ ab sofort und in Googles „Play Store“ demnächst zum Download bereit.

Über die Brückner System GmbH

Die Brückner System GmbH (www.brueckner-system.com) in Pinneberg bei Hamburg entwickelt seit 1980 Warenwirtschaftssysteme. Die Software-Lösungen WinAB Food, WinAB Handel und WinAB Flowers richten sich dabei an mittelständische Unternehmen, die im Großhandel und Import tätig sind. Brückner System ist Mitglied der GUS Group, die ganzheitlich integrierte Software-Lösungen für die Prozessindustrie und Logistik entwickelt und implementiert.

Über GUS Group

Die GUS Group (www.gus-group.com) entwickelt und implementiert ganzheitlich integrierte Software-Lösungen für die Prozessindustrie (Pharma, Medizintechnik, Chemie, Kosmetik, Food, Lebensmittelhandel) sowie die Logistik. Das Produkt-Portfolio unterstützt den gesamten Geschäftszyklus – von Enterprise Resource Planning (ERP) über Lieferkettensteuerung (SCM), Erzeugerverrechnung (EVS), Vertriebssteuerung und Geomarketing, Pflege der Kundenbeziehungen (CRM), Labor-Informations-Management (LIMS), Qualitätsmanagement, Finance/Controlling und Business Intelligence bis hin zum Dokumentenmanagement. Die rund 380 Mitarbeiter der GUS Group betreuen mehr als 1.300 größtenteils mittelständische Unternehmen sowie Konzerne und Behörden.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

GUS Group
Josef-Lammerting Allee 20-22
50933 Köln
Telefon: +49 (221) 37659-0
Telefax: +49 (221) 37659-167
http://www.gus-group.com

Ansprechpartner:
Dr. Frank Lasogga
Presse
Telefon: +49 (221) 37659-333
Fax: +49 (221) 37659-163
E-Mail: frank.lasogga@gus-group.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

TMS WinSped in der Cloud: LIS erweitert Rechenzentrum

TMS WinSped in der Cloud: LIS erweitert Rechenzentrum

Die Logistische Informationssysteme AG (LIS) baut ihr Rechenzentrum in Greven aus, um der steigenden Nachfrage nach WinSped in der Cloud gerecht zu werden. Über 50 Kunden nutzen die LIS-Cloud bereits und profitieren von automatischen Sicherungs- und Updateservices sowie laufender Performancekontrolle. Der neue Serverraum bietet künftig zusätzliche Kapazitäten, sodass weitere Kunden die Cloud in Anspruch nehmen können. Mitte 2020 soll der Umbau fertig sein.

„Moderne Logistik erfordert immer häufiger IT-Strukturen, die ganz oder teilweise über das Internet funktionieren. Nach der Erweiterung und Modernisierung unseres Rechenzentrums können wir unseren Kunden vermehrt die cloudbasierte Anbindung von WinSped ermöglichen“, erklärt Magnus Wagner, Vorstand der LIS AG. Die Nutzung der Software wird somit flexibler und hohe Wartungskosten entfallen.

Bei einer Cloud-Lösung wird die gesamte Software auf LIS-Servern in Greven bereitgestellt und nicht auf der Hardware der Anwender installiert. Um mit dem TMS zu arbeiten, benötigen die Nutzer lediglich eine Internetverbindung und einen handelsüblichen PC. Dadurch ergibt sich ein Plus an Flexibilität: Der Zugriff auf die Anwendung ist per Browser standortunabhängig auch vom Homeoffice möglich und neue Geräte können problemlos in die Arbeitsabläufe integriert werden.

„Zudem entfallen Dienstleistungen wie Wartung oder Softwareaktualisierungen und teure Investitionen in Hardware und Personal bleiben erspart“, ergänzt Wagner. Da die Cloud komplett auf den Servern in Greven bereitgestellt wird, erfolgen auch Performancekontrolle und Datensicherungen zentral durch Techniker bei LIS.

Sämtliche WinSped-Module sind webbasiert einsetzbar. Das verschafft den Anwendern maximale Flexibilität. LIS verfügt über einen PRTG Network Monitor (Netzwerküberwachungssoftware), mit dem das gesamte Netzwerk permanent überwacht wird. Lange Antwortzeiten oder hohe Prozessorauslastungen hat das Service-Team so stets im Blick. „Sollte es doch einmal Probleme geben, steht unseren Kunden rund um die Uhr eine Notfallhotline für schnelle Hilfe zur Verfügung“, erläutert Wagner.

Der neue Serverraum in Greven ist DIN-genormt und mit zertifizierten Einbruch- und Brandschutzanlagen ausgestattet. Um auch während eines Stromausfalls einsatzfähig zu bleiben, verfügt das System über zwei unterbrechungsfreie Stromversorgungen (USVs), die unabhängig voneinander funktionieren und jeweils das gesamte Netz mit Elektrizität versorgen können. Zusätzlich gibt es ein Notstrom-Aggregat für den unwahrscheinlichen Fall eines Blackouts. Mitte 2020 sollen die Baumaßnahmen abgeschlossen und das Rechenzentrum voll funktionsfähig sein.

 

Über die LIS AG

Die Logistische Informationssysteme AG (LIS) entwickelt und installiert seit über 39 Jahren Transport-Management-Software. Mit der WinSped-Produktfamilie bietet sie bewährte Speditionssoftware für eine optimale Disposition und einen reibungslosen automatisierten Ablauf der Geschäftsprozesse. Modular strukturiert und mit einer Vielzahl von Schnittstellen ausgestattet, lässt sich die vielfach bewährte Lösung in nahezu jedes Umfeld problemlos integrieren. LIS beschäftigt aktuell mehr als 130 Mitarbeiter und unterhält Niederlassungen in Memmingen, Hasselt (Niederlande), Pszczyna (Polen), La Rochelle (Frankreich) und O Barco (Spanien). Sitz des Unternehmens ist Greven.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

LIS AG
Hansaring 27
48268 Greven
Telefon: +49 (2571) 92901
Telefax: +49 (2571) 929260
http://www.lis.eu

Ansprechpartner:
Vanessa Dumke
Telefon: +49 251 625561-245
E-Mail: dumke@sputnik-agentur.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel