Schlagwort: iot

Digitalisierung im Zeichen von LPWAN – alternative Ansätze für Industrie 4.0, M2M und IoT

Digitalisierung im Zeichen von LPWAN – alternative Ansätze für Industrie 4.0, M2M und IoT

Digitalisierung, Prozessoptimierung und Konnektivität benötigen angepasste, schnell verfügbare Lösungen auf höchstem Sicherheitsniveau. Alternative Wireless Technologien wie z.B. LoRa® und NB-IoT sind Wegbereiter und "Enabler" für ganz neue Businessmodelle.

m2m Germany (Halle3, Stand 235) präsentiert flexible Lösungen seiner nationalen und internationalen Partner und positioniert sich als Experte sowohl für IoT-, als auch für gängige M2M Technologien.

Mit einem gut ausgewogenen Produkt- und Komplett-Lösungsportfolio kommt der Spezialist für drahtlose Kommunikationstechnologien m2m Germany in diesem Jahr zur Embedded World. Im Rahmen seiner nationalen und internationalen Partnerschaften zeigt m2m Germany in Nürnberg die neusten Entwicklungen und Lösungen im Bereich der drahtlosen Datenübertragung und steht damit ganz im Zeichen von Industrie 4.0.

Entwicklung wird großgeschrieben!

Auf der embedded world 2019 gewährt m2m Germany einen Einblick in ihr OEM/ODM Portfolio und zeigt Entwicklungen basierend auf Bluetooth, NB-IoT, LoRa und diverse IoT Sensorik, sowie exklusive Mobilfunk-Integrationen. So hat die m2m Germany beispielsweise für einem großen Hersteller in eines seiner bereits bestehenden LoRa-fähigen Gateways den Mobilfunkstandard LTE integriert und wird dies LoRa/LTE Gateway exklusiv für den Hersteller vertreiben. Darüber hinaus stellt das Unternehmen diverse IoT-Entwicklungsplattformen/TAGs mit integrierter Sensorik zur Schau – teilweise handelt es sich dabei um LoRa &BLE & GPS Kombi TAGs/Plattformen oder BLE TAGs mit Sensorik, wie z.B. Temperatur, Luftfeuchte, Lichtstärke etc.. Brandaktuell dazu hat die m2m Germany auch ein Bluetooth Gateway, das G100 entwickelt, das abgestimmt auf die entsprechenden TAGs und Plattformen agiert. Unterschiedliche USB Gateway-Sticks – von Bluetooth Classic bis Bluetooth 5, runden das Gateway Portfolio aus der hausinternen Entwicklungsabteilung ab. In Bezug auf Smarte IoT Sensorik stellt m2m Germany eine weitere Innovation aus einer Zusammenarbeit mit einem führenden Glashersteller – ein Glas mit smarter Technik auf der Messe vor. Ein entsprechend smarter Bierdeckel darf dann natürlich nicht fehlenauch eine beauftrage Entwicklungsarbeit.

Wem diese Auswahl noch nicht reicht, der kann sich weitere OEM Entwicklungen, wie z.B. einen CANBus BT Adapter – speziell für Telematik Anwendungen und einen Ultraschall Sensor TAG, sowie einen Bluetooth Unterputz Audio Adapter ansehen. m2m Germany greift auf langjährige Erfahrung aus Entwicklungs- und Forschungsprojekten zurück und begleitet Kunden von der Idee über die Projektierung, Prototyping und Serienentwicklung bis hin zum After-Sales-Service.

Neben der m2m Germany präsentieren sich nationale, internationale und neue  Kooperationspartner am Stand.

AcSip und m2m Germany präsentieren im Rahmen ihrer neuen Partnerschaft das S76s SiP LoRa-Modul

Die neuen AcSiP Module im Portfolio zeichnen sich im Besonderen für Anwendungen im IoT aus. AcSiP ermöglicht auf Grund der SiP-Technologien (System in Package) sowohl eine Systemintegration, als auch eine Miniaturisierung. Gerade in Bezug auf die Anforderungen im IoT ist die Miniaturisierung eines der zentralen Themen. Für Internet of Things (IoT)-Anwendungen liefert AcSiP drahtlose Lösungen, die die Entwicklungsarbeit der Kunden vereinfachen.

Speziell in diesem Fokus präsentiert m2m Germany auf der embedded world das “Minimizer” LoRaWAN SIP Modul S76S von AcSiP.

Das AcSIP S76S System in Package (SIP) LoRa-Modul verfügt über einen der kleinsten Formfaktoren (13x11x1,1mm)– speziell dafür wurde es entwickelt und hergestellt. Bereits integriert sind der extrem stromsparende 32-Bit ARM®-basierte Cortex®-M0L MCU (STM32L073x) und das Semtech SX1276 Funkmodul mit LoRa™ Modulation, das die globalen 868 MHz oder 915 MHz ISM-Bänder unterstützt.

Bei Auslieferung ist die Modul-Firmware vorkonfiguriert auf 868MHz, andere Firmeware (für 915MHz) steht auf Nachfrage bereit. Das AcSiP S76S Modul unterstützt das LoRaWAN™ Protokoll Class: A und es ist zertifiziert nach LoRaWAN™. Das Modul offeriert eine 2-Wege-Kommunikation und erreicht bei Feldtests des Herstellers eine Reichweite von über 16 km (10 Meilen).

Das S76S verfügt über folgende Features: I2C/SPI/UART/GPIO, RF-Sensität von -137dBm und kompletter SDK-Bibliothek. Das S76s ist speziell entwickelt worden, um Anwender zu unterstützen die Größe von Endgeräten zu verringern und deren Entwicklungsaufwand für alle LoRa-Anwendungen zu vereinfachen – es ist der “Minimizer” für IoT Endgeräte.

Perfekte Abstimmung in Sachen LoRa® von Laird Connectivity: Sentrius™ Gateway und Sentrius™ Sensor

Das Sentrius ™ RG186 LoRa-fähige Gateway von Laird in Kombination mit dem passenden Sensor RS186 ermöglicht eine sichere, skalierbare und robuste LoRa-Lösung sowohl für die End-to-End-Steuerung, als auch für die Sensordatenerhebung innerhalb eines privaten LoRaWAN-Netzwerks. Das Gateway von Laird Connectivity bietet Dual-Band-WLAN und kabelgebundenes Ethernet für vollständige Designfreiheit. Basierend auf den Semtech SX1301/SX1257 Chipsatzdesigns offeriert es eine LoRa- Reichweite bis zu ca. 16 Kilometer (10 Meilen laut Hersteller) und eine vorinstallierte LoRa Paket Forwarder-Software, perfekt für hoch skalierbare, flexible IoT-Netzwerke. Darüber hinaus steht das Gateway als In-Door, als auch als Out-Door Variante zur Verfügung und kann in der Outdoor-Version auch mit integriertem LTE Mobilfunk bestellt werden. Die im Gateway eingesetzten und zertifizierten Komponenten sorgen für eine einfache, sofort einsetzbare Integration und Kompatibilität mit Cloud- und LoRa-Partnern von Drittanbietern, sowie mit allen von LoRaWAN zertifizierten Client-Geräten. Perfekt abgestimmt dazu gibt es den Sentrius™ RS186 Temperatur- und Feuchtigkeitssensor.

Der Sensor ermöglicht batteriebetriebene, lokale und weiträumige Sensoranwendungen mit LoRaWAN und Bluetooth 4.2. Es ist ein kleines, robustes und über die Bluetooth APP leicht konfigurierbares Sensorgerät, das es einfacher denn je macht, Umgebungsdaten mit einem eigenen Netzwerk von Sensoren zu überwachen. Der RS186 ist leistungsstark, stromsparend und kann entsprechend der Anwendung konfiguriert werden. Sendeintervall und Umfang werden angepasst und ermöglichen, je nach Einsatzszenario, einen Betrieb ohne Batteriewechsel über mehrere Jahre hinweg. Mit der Sentrius RG186 Serie und den Sentrius RS186 Sensoren ist der Aufbau eines verlässlichen IoT LoRaWAN End-to-End-Sensornetzwerk gegeben, das kilometerlange Reichweite bietet und einfach über ein Smartphone oder Tablett konfiguriert werden kann.

LTE Router IDG500-RT013 – Mobilfunklösung mit WLAN

Der LTE Cat4 Industrierouter IDG500-RT013 ist vielseitig einsetzbar. Klein und kompakt offeriert er eine hohe Leistung für mobile Kommunikation – speziell via WiFi für IP-basierte Geräte wie ATM’s, Drucker, IP-Cameras und mehr. Ausgestattet mit zwei Ethernet-Interfaces und WLAN-Schnittstelle verfügt er über beste Voraussetzungen für die einfache und unkomplizierte Vernetzung, dabei unterstützt der Router NAT, Router- und Bridge-Netzwerktypen unterschiedlichster Einsatzszenarien.

Der IDG500 lässt sich nahezu überall einsetzen und in Endgeräte integrieren. Egal ob Fernwartung, Monitoring, Automation, Digital Signage oder Vending, der IDG500 ist umfangreich ausgestattet und garantiert eine zukunftssichere Anbindung von IoT Projekten. Der LTE-Router IDG500 ist als vollwertiger Kabelersatz einsetzbar.

Der Mobilfunkrouter verfügt über Single SIM und Failover Funktion, ist Multiple WAN fähig und geeignet als WiFiAccess Point. Das kompakte Gerät (93 x 90 x 27mm) verfügt über ein Aluminiumgehäuse und kann im Temperaturbereiche von -30°C bis +70°C betrieben werden. Das geringe Gewicht und abnehmbare Antennen tragen ebenso zu der Flexibilität des Routers bei. Der Router lässt sich aus der Ferne verwalten, steuern und überwachen. Der VPN Router besticht gerade in professionellen, industriellen Anwendungen, sei es mit hohem oder geringem Datendurchsatz. Die anpassbare Kommunikationsgeschwindigkeit und die ebenso kurzen Reaktionszeiten des Routers, sowie die Kompatibilität des IDG500, sowohl zu IPv4, als auch zu IPv6 machen ihn zu einem Multitool für IoT-Applikationen.

Power Telematikplattform owa4X –
open Linux IoT Gateway für Telematik und Telemetrie

Die neue Telematik-Control-Unit owa4X – basierend auf LINUX – verfügt über Mobilfunk, GNSS, Bluetooth Smart/WiFi und punktet mit enormer Performance auf der bewährten Architektur. Dafür sorgen der ARM Cortex A8 32bit 800Mhz Prozessor und die 512MB DDR, sowie 1GB NAND Flash. Neu auf dem deutschen Markt sind die bis zu 4 CAN Schnittstellen. Die owa4X ist eine kompakte on-Board-Unit, die den Einsatz selbst in rauer Umgebung und bei Extremtemperaturen ermöglicht. Die owa4x steht ausschließlich in einem robusten Kunststoffgehäuse zur Verfügung, das optional den Schutzklassen Standard IP67 erfüllt. Schlüsselfunktionen wie CAN & Kline Interfaces, programmierbarer 9-Achsen Sensor (Accelerometer/Gyroscope & Magnetometer), sowie Features wie Dead reckoning, 100Mbps Ethernet und wählbare SIM Karten Ausführung – Micro SIM oder eSIM; runden das Profil der owa4X ab. Neu ist auch die Option, die Box ausschließlich via Batterie zu versorgen – eine wieder aufladbare Li-Ion 3,7V Batterie ermöglicht einen langen autonomen Betrieb.

Die Produkte der owaX-Familie sind prädestiniert sich für sämtliche Telematik-Anwendungen. Typische Einsatzbereiche sind: Flottenmanagement, Car-Sharing, Auto Vehicle Location (AVL), Track & Trace, Ortung und Betriebsdatenerfassung von beweglichen Objekten. Aufgrund der Robustheit ist die Unit besonders geeignet für den Einsatz bei Bau- und Landmaschinen (z.B. Straßenbau), Gefahrgut, Förder- bzw. Industrieanlagen, Kompressoren und vielem mehr.

B6SE-868-03NJ – die LoRa® Antenne für die Basisstation – robuste Kommunikation für LoRaWAN Netze

Die LoRa® Antenne B6SE-868-03NJ von Panorama wurde entwickelt, um die Lifetime-Cycle Kosten von M2M- und LoRa-Anwendungen zu senken. Die aus Edelstahl gefertigte Antenne bietet eine omnidirektionale Leistung mit hoher Verstärkung (6 dBi) für das Frequenzband 868 MHz oder 915 MHz. Das Besondere an der B6SE-868 ist die Optimierung speziell auf das 868MHz Band, damit hebt sie sich deutlich in der Leistung von anderen Lora-Antennen ab. Das effiziente Elementdesign gewährleistet eine hohe Verbindungsgeschwindigkeit und eine dauerhafte, robuste Kommunikationsverbindung, auch bei niedriger Gebiet-Abdeckung. Sie verfügt über ein 30cm langes Kabel und eine N (f) Konnektorbuchse. Die Antenne ist für den Outdoor Einsatz konstruiert und kann mit den mitgelieferten Wandhalterungen installiert werden. Auch bei Temperaturen von -30° bis +70°C bleibt die Leistung der Antenne bestehen.

Klein aber oho – das BT 5 IoT-Gateway „G100“ im Hosentaschenformat

Das G100 Gateway von conbee ist ein vollwertiges IoT Gateway und das trotz seiner Größe von nur gerade einmal: 117mm x 73mm x 24mm. Via Bluetooth LE 5.0 offeriert es eine Datenerfassung für diverseste IoT Devices, BLE Smart TAGs, Baken etc.. Durch integriertes WiFi und Ethernet ist eine Internet-/Cloud-Verbindung gewährleistet und erweitert das Anwendungsspektrum. Optional kann das G100 auch mit LTE Konnektivität ausgestattet werden – ein Stand-alone-Betrieb unabhängig von bestehende IT-Infrastruktur, kann somit realisiert werden. Bei zusätzlicher Integration eines GPS/GNSS Modul kann das Gateway um eine Lokalisierungsfunktion und mit präzisem Zeitstempelt erweitert werden.

Das Gateway aus der Innovationsschmiede conbee basiert auf Embedded Linux/OpenWRT Kernsystem (580MHz MIPS CPU), verfügt über einen internen Webserver zur Konfiguration und unterstütz alle gängigen Cloud- Verbindungsprotokolle wie z.B.: MQTTT, HTTP, REST, etc.. Es bietet sowohl USB-C, als auch USB-A Anschlüsse und hat integrierte Antennen für BLE, WiFi, LTE (opt.). Die Stromversorgung kann via USB-C port erfolgen und ermöglicht somit auch den Einsatz von ultra power-banks für einen komplett mobilen Einsatz.

Über die m2m Germany GmbH

Als Spezialist für M2M und IoT Lösungen unterstützt die m2m Germany GmbH seit mehr als 10 Jahren Ihre Kunden bei der Umsetzung von Digitalisierungsprojekten und versteht sich als "Enabler" neuer Geschäftsmodelle und Möglichkeiten wie Big Data und Co.

Der technische Fokus liegt dabei auf modernen Funktechnologien wie LTE, Bluetooth, LoRa oder NB-IoT. Dabei kann m2m Germany auf langjährige Erfahrung aus Entwicklungs- und Forschungsprojekten zurückgreifen und begleitet Ihre Kunden von der Idee über die Projektierung, Prototyping und Serienentwicklung bis hin zum After-Sales-Service.

Mit Ihrem 20-köpfigen Team und kurzen Entscheidungswegen arbeitet m2m Germany auf Augenhöhe mit mittelständischen Unternehmen und liefert Großunternehmen die notwendige Agilität und Flexibilität in Digitalisierungsprojekten.

Als Distributor namhafter Hersteller und über Partnerschaften mit Spezialisten vom Gehäusedesign über Elektronikfertigung bis hin zur Cloud- und BI-Lösung kann m2m Germany auf Wunsch als One-Stop-Shop komplette Lösungen aus einer Hand liefern.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

m2m Germany GmbH
Am Kappengraben 18
61273 Wehrheim
Telefon: +49 (6081) 58738-60
Telefax: +49 (6081) 58738-69
https://www.m2mgermany.de

Ansprechpartner:
M.A. Karin Reinke-Denker
Marketing & PR
Telefon: +49 (6081) 58738656
Fax: +49 (6081) 587-3869
E-Mail: Karin.Reinke@m2mgermany.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
DIGITAL FUTUREcongress wächst weiter 3.800 Teilnehmer in Frankfurt – München kommt

DIGITAL FUTUREcongress wächst weiter 3.800 Teilnehmer in Frankfurt – München kommt

Das Konzept der vergrößerten Bühnen und Livestream funktioniert. Hessens größte Kongressmessen zum Thema Digitalisierung bietet dem Mittelstand die richtige Informationsplattform.

Mit über 3.800 Teilnehmern ging am 14.02. der DIGITAL FUTUREcongress in der Messe Frankfurt zu Ende. Auf 5 Bühnen und parallel in 7 Konferenzräumen konnten die Besucher die neuesten Trends und Lösungen für die digitale Transformation im Mittelstand kennen lernen. Über 160 Aussteller präsentierten sich. 2020 wird der DIGITAL FUTUREcongress erstmals auch in München stattfinden.

Eröffnet wurde die Veranstaltung von der neuen Staatsministerin des Landes Hessen für den Bereich Digitale Strategie und Entwicklung Frau Prof. Dr. Kristina Sinemus. In ihrer ersten öffentlichen Präsentation vor einem großen Publikum sprach sie von ihrem Ministerium in dem nun vieles anders gemacht werden soll. Das “Anders-Ministerium”, wie es Fr. Dr. Sinemus bezeichnete, soll Wirtschaft, Verwaltung, Wissenschaft und Gesellschaft zusammenzubringen, um die Digitalisierung im Bundesland Hessen voranzubringen.

Viele weitere Highlights folgten an diesem Tag. So zum Beispiel Dr. Roland Krieg, CIO ret. der Fraport AG oder Stefan Hentschel, Industry Leader Tech-Industrial – Google Germany, die beide in ihrer Keynote die Bedeutung der Unternehmenskultur im Rahmen der digitalen Transformation herausstellten. Dr. Markus Pfuhl, CDO und Mitglied des Executive Council der Viessmann Gruppe legte in seiner Keynote die digitale Strategie des Unternehmens dar und brachte viele Beispiele für die Umsetzung der Transformation, die hauptsächlich mit dem Umdenken der Menschen in der Organisation einhergehen muss. In flachen Hierarchien arbeitet das Unternehmen sehr erfolgreich an der Weiterentwicklung einzelner Geschäftsmodelle und am Aufbau weiterer Start-Ups, die aus dem Unternehmen entstehen. Manfred Rieck, Vice President der DB Systel GmbH zeigte wie es durch  Cloud-Technologien, Containerisierung und Automation möglichen ist die Lieferung von Software in kürzester Zeit zu realisieren.

Am DIGITAL FUTUREcongress in der Messe Frankfurt nahmen insgesamt 2.678 Besucher, ca. 640 ausstellende Personen und etwas über 530 Teilnehmer über den Facebook-Livestream Teil. “Auch wenn wir unser Ziel insgesamt über 4.000 Teilnehmer nicht ganz erreicht haben, so sind wir doch mit der steigenden Qualität der Besucher und der damit verbundenen Rückmeldungen der Aussteller mehr als zufrieden.” sagt, Michael Mattis Veranstalter des DIGITAL FUTUREcongress.

Nach Essen folgt jetzt München

Das Konzept der 1-Tages Veranstaltung mit einem kompakten Programm für Besucher und Aussteller wird nach der erfolgreichen Auftaktveranstaltung 2018 in der Messe Essen nun auch in München durchgeführt. Als Termin in Süddeutschland gibt der Veranstalter den 28.05.2020 bekannt.

Über den DIGITAL FUTUREcongress in Frankfurt

Der DIGITAL FUTUREcongress  in Frankfurt, die größte IT KongressMesse in Hessen, bietet kompakte  Informationen rund um die Digitalisierung von Unternehmen und IT-Management an einem Tag und an einem Ort. Fachgespräche zum Thema Industrie 4.0, Mittelstand 4.0, Arbeit 4.0 und HR 4.0 sind anberaumt. Weitere Termine für den DIGITAL FUTUREcongress: Essen 5. 11. 2019, Frankfurt 18.02.2020, München 28.05.2020.

Weitere Informationen: www.digital-futurecongress.de

Über die AMC Media Network GmbH & Co. KG

AMC MEDIA NETWORK GmbH & Co. KG bietet als Verlag, Veranstalter und Kreisgeschäftsstelle des BVMW – Bundesverband mittelständische Wirtschaft in Darmstadt-Dieburg regional und überregional mehr als 800 Kunden mediale Plattformen, Großveranstaltungen und Unternehmernetzwerke. Dazu gehört unter anderem die größte IT Management Veranstaltung in Hessen und Nordrhein-Westfalen, der DIGITAL FUTUREcongress in der Messe Frankfurt und Essen. Als Full-Service Grafik- und Werbeagentur unterstützt das Unternehmen seine Kunden zusätzlich in allen Bereichen der vertrieblichen Kommunikation und des Marketing. Als Verlag organisiert das Unternehmen das online Magazin “Entscheider kompakt”.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

AMC Media Network GmbH & Co. KG
Donnersbergring 42
64295 Darmstadt
Telefon: +49 (6151) 957577-0
Telefax: +49 (6151) 957577-9
http://www.amc-media-network.de

Ansprechpartner:
Michael Mattis
Geschäftsführer
Telefon: +49 (6151) 957577-0
Fax: +49 (6151) 957577-9
E-Mail: michael.mattis@amc-media-network.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Software in der Logistik: Internet der Dinge – Neue Chancen für die Logistik

Software in der Logistik: Internet der Dinge – Neue Chancen für die Logistik

Das LOGISTIK HEUTE-Sonderheft „Software in der Logistik 2019“ beleuchtet, welche neuen Möglichkeiten sich für die Logistik durch das Internet der Dinge und Machine Learning eröffnen.

Die Vision vom Internet der Dinge gibt es nicht erst seit gestern. Doch jetzt könnte die technische Entwicklung dem „Internet of Things“, kurz „IoT“, zum Durchbruch verhelfen. Was etwa die Forscher vom Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML in Dortmund so optimistisch stimmt, ist ein neuer Mobilfunkstandard. Er führt den Begriff „Internet der Dinge“ schon im Namen: „NarrowBand IoT“. Der Mobilfunkstandard soll das Internet der Dinge massentauglich für die Logistik machen. Und NarrowBand IoT soll seinen Beitrag zum Beispiel dazu leisten, dass aus Europaletten „intelligente“ Datenträger und Akteure im Logistiksystem werden – weitere Hintergrundinformationen liefert das LOGISTIK HEUTE-Sonderheft „Software in der Logistik 2019“ in seinem Schwerpunkt „IoT“.

Als weiteres Topthema nimmt das LOGISTIK HEUTE-Sonderheft „Machine Learning“ in den Fokus. Beim Machine Learning verhält es sich ähnlich wie beim Internet der Dinge. Dank des Fortschritts sollen schon seit Längerem gehegte „Träume“ nun Realität werden. So ergibt sich beispielsweise die Chance, mittels Machine Learning immer komplexere Entscheidungen automatisiert zu treffen. Doch Experten sagen auch, dass ambitionierte Nutzerunternehmen darauf achten müssen, Anwendungswissen und Algorithmen-Expertise richtig zu kombinieren.

Wer erfahren möchte, weshalb das Internet der Dinge und die Blockchain-Technologie zusammengehören, sollte im Sonderheft den Gastkommentar von Prof. Dr. Michael Henke, Institutsleiter am Fraunhofer IML, studieren. Zudem beleuchten Expertenbeiträge aktuelle Entwicklungen in den Themenbereichen AutoID, Enterprise Resource Planning (ERP), Transport Management Systeme (TMS) und Warehouse Management Systeme (WMS). Die Rubrik „Best Practice“ wiederum zeigt mit Beispielen, wie Unternehmen aus Handel, Industrie und Logistikdienstleistung – unterstützt von IT-Lösungen – die Herausforderungen im Supply Chain Management angehen.

Das 124 Seiten starke LOGISTIK HEUTE-Sonderheft „Software in der Logistik 2019“, das in Kooperation mit dem Dortmunder Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML entstand, verfolgt ein Ratgeberkonzept. Neben Texten und Fotos bietet das Sonderheft nutzwertige Checklisten, Grafiken und Übersichten.

Bibliografische Angaben:

Sonderheft der LOGISTIK HEUTE-Redaktion
Software in der Logistik: Internet der Dinge – Neue Chancen für die Logistik
© 2019

HUSS-VERLAG GmbH München,
124 Seiten, Magazin
Format: 210 x 297 mm
Artikel-Nr.: 22183
€ 31,89 zzgl. Versand (Buch)
€ 24,89 (E-Book)

Über HUSS Unternehmensgruppe

Der HUSS-VERLAG ist ein moderner B2B-Verlag, der mit Fachzeitschriften und periodisch erscheinenden Sonderpublikationen die Fach- und Führungskräfte des Wirtschaftszweigs Logistik sowie der Branchen Touristik, Transport und Personenbeförderung mit Produkten, Praxis- und Hintergrundwissen versorgt. Zudem organisiert der HUSS-VERLAG renommierte Branchen-Veranstaltungen, wie etwa Fachforen. Im Laufe der Jahre haben sich auch die Webpräsenzen der Fachmagazine zu gesuchten Informationsportalen entwickelt. Im HUSS-VERLAG erscheinen aktuell die Fachzeitschriften LOGISTIK HEUTE, LOGISTRA, taxi heute, busplaner, VISION mobility, Unterwegs auf der Autobahn, PROFI Werkstatt und die Zeitung Transport samt Sonderveröffentlichungen und digitale Medien. Der Verlag verleiht zudem Preise, wie den Europäischen Transportpreis für Nachhaltigkeit, den Internationalen busplaner Nachhaltigkeitspreis, Taxi des Jahres, die BESTE PROFI Werkstatt-Marke, die BESTE LOGISTIK MARKE, LOGISTRA best practice und den Supply Chain Management Award. Geschäftsführer des HUSS-VERLAGS sind Christoph Huss, Bert Brandenburg und Rainer Langhammer. Der HUSS-VERLAG ist Teil der HUSS-Unternehmensgruppe mit Sitz in München und Berlin.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

HUSS Unternehmensgruppe
Joseph-Dollinger-Bogen 5
80807 München
Telefon: +49 (89) 32391-0
Telefax: +49 (89) 32391-416
http://www.huss.de

Ansprechpartner:
Bert Brandenburg
Geschäftsführer HUSS-VERLAG
Telefon: +49 (89) 32391-200
E-Mail: bert.brandenburg@huss-verlag.de
Matthias Pieringer
Chefredakteur LOGISTIK HEUTE
Telefon: +49 (89) 32391-215
Fax: +49 (89) 32391-280
E-Mail: matthias.pieringer@huss-verlag.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
PLM Europe – Siemens PLM Connection 2019

PLM Europe – Siemens PLM Connection 2019

Die ECS Engineering Consulting & Solutions GmbH präsentiert sich und ihr umfangreiches Portfolio auf der PLM Europe 2019 vom 07. bis 09. Oktober 2019 im Estrel Convention Centre Berlin.

Die PLM Europe – Siemens PLM Connection 2019 ermöglicht erneut das Netzwerken zwischen Anwendern, Partnern und Experten der Siemens PLM Software.

Die ECS GmbH unterstützt Sie bei der Neueinführung, Optimierung und Migration von PLM-sowie CAD/ CAM Umgebung, besonders liegt der Fokus hier auf den Siemens PLM Software Produkten Teamcenter und NX sowie auf MindSphere und Active Workspace.

Wir laden Sie recht herzlich auf unseren Stand ein, um mehr über uns als Unternehmen, unsere Projekterfahrungen und unser Teamcenter Know-how zu erfahren. Unsere Experten stehen Ihnen gerne für Gespräche zur Verfügung, um mit Ihnen Ihre projektspezifischen Herausforderungen und Ihre zukünftigen Projektanforderungen zu diskutieren.

Insbesondere stellen wir auf der Siemens PLM Europe 2019 vor:

– Active Workspace
– ECS ProcessGUIde
– ECS Cloud-Lösung für MindSphere
– Migrationen
– ECS Integrationsplattform

Wir freuen uns sehr, Sie auf unserem Stand im Estrel Convention Centre Berlin begrüßen zu dürfen.

Weiterführende Informationen zur Veranstaltung finden Sie auf www.plm-europe.org

Über die ECS Engineering Consulting & Solutions GmbH

Die Engineering Consulting & Solutions GmbH (ECS) aus Neumarkt ist mit ihren aktuell 72 Mitarbeitern seit 1996 einer der Spezialisten im Bereich PLM/PDM sowie CAD/CAM. Die ECS unterstützt Sie bei der Neueinführung, Optimierung und Migration von PLM sowie CAD/CAM Umgebungen.

Zum Dienstleistungsportfolio gehören strategische Projektanalyse, Prozess- und Applikationsberatung, Implementierung, Roll-Out und Change-Management und Methodenentwicklung, sowie Schulungen von PLM und CAD/CAM-Systemen.

Ergänzend zum Dienstleistungsangebot bietet ECS innovative Softwarelösungen hinsichtlich Usability, Systemintegration und Cloud Lösungen.

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter: www.ecs-gmbh.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

ECS Engineering Consulting & Solutions GmbH
Ingolstädter Straße 47
92318 Neumarkt i.d.OPf.
Telefon: +49 (9181) 4764-0
Telefax: +49 (9181) 4764-50
http://www.ecs-gmbh.de

Ansprechpartner:
Claudia Link
Marketing- und Vertriebsassistentin
Telefon: +49 (9181) 476410
Fax: +49 (9181) 476450
E-Mail: link@ecs-gmbh.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
prostep ivip Symposium 2019

prostep ivip Symposium 2019

Die ECS Engineering Consulting & Solutions GmbH präsentiert sich und ihr umfangreiches Portfolio auf dem prostep ivip Symposium 2019 am 09. und 10. April 2019 im ICS Stuttgart. Das prostep ivip Symposium, eine der größten neutralen PLM-Konferenzen weltweit, steht dieses Jahr unter dem Tiitel „Collaboration in the Age of Smart Products and Sevices”.

Wir laden Sie recht herzlich auf unseren Stand ein, um mehr über uns als Unternehmen, unsere Projekterfahrungen und unser PLM sowie CAD Know-how zu erfahren. Unsere Experten stehen Ihnen gerne für Gespräche zur Verfügung, um mit Ihnen Ihre projektspezifischen Herausforderungen und Ihre zukünftigen Projektanforderungen zu diskutieren.

Insbesondere stellen wir auf dem prostep ivip Symposium vor:
• ECS Cloud Solutions
• ECS systemübergreifender fachlicher ProcessGUIde
• ECS Integrationsplattform für die Steuerung abteilungsübergreifender Projekte

Wir freuen uns sehr, Sie auf unserem Stand im ICS Stuttgart begrüßen zu dürfen.

Weiterführende Informationen zur Veranstaltung finden Sie auf www.prostep-ivip-symposium.org

Über die ECS Engineering Consulting & Solutions GmbH

Die Engineering Consulting & Solutions GmbH (ECS) aus Neumarkt ist mit ihren aktuell 72 Mitarbeitern seit 1996 einer der Spezialisten im Bereich PLM/PDM sowie CAD/CAM. Die ECS unterstützt Sie bei der Neueinführung, Optimierung und Migration von PLM sowie CAD/CAM Umgebungen.

Zum Dienstleistungsportfolio gehören strategische Projektanalyse, Prozess- und Applikationsberatung, Implementierung, Roll-Out und Change-Management und Methodenentwicklung, sowie Schulungen von PLM und CAD/CAM-Systemen.

Ergänzend zum Dienstleistungsangebot bietet ECS innovative Softwarelösungen hinsichtlich Usability, Systemintegration und Cloud Lösungen.

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter: www.ecs-gmbh.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

ECS Engineering Consulting & Solutions GmbH
Ingolstädter Straße 47
92318 Neumarkt i.d.OPf.
Telefon: +49 (9181) 4764-0
Telefax: +49 (9181) 4764-50
http://www.ecs-gmbh.de

Ansprechpartner:
Claudia Link
Marketing- und Vertriebsassistentin
Telefon: +49 (9181) 476410
Fax: +49 (9181) 476450
E-Mail: link@ecs-gmbh.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Hyperwachstum und Siemens-Investition: Weltweit führender Low-Code-Anbieter Mendix mit 142 neuen Kunden und Rekordumsatz in 2018

Hyperwachstum und Siemens-Investition: Weltweit führender Low-Code-Anbieter Mendix mit 142 neuen Kunden und Rekordumsatz in 2018

  • 142 neue Vertragsabschlüsse mit multinationalen Unternehmen und Regierungsorganisationen
  • Siemens-Akquisition in Höhe von 730 Millionen US-Dollar im Oktober 2018 festigt Mendix als weltweit führenden Anbieter von Low-Code-Lösungen für Enterprises und eröffnet wichtige neue Marktchancen; die Marke Mendix und das Management bleiben unter dem Siemens-Modell des „freedom to operate“ bestehen
  • Top-Analystenhäuser positionieren Mendix weiterhin als Low-Code „Vision Leader“; Mendix ist im renommierten Gartner Magic Quadrant am weitesten rechts positioniert für die „Vollständigkeit der Vision“ – dies unterstreicht die Markt- und Technologieposition als führende Low-Code-Plattform für Unternehmen mit First-To-Market-KI-Funktionen im Jahr 2018

Mendix, Siemens-Tochter und weltweit führender Anbieter von Low-Code-Lösungen für Unternehmen, beendete das Jahr 2018 mit 142 namenhaften neuen Kunden, mehreren Branchen-Auszeichnungen und anhaltendem Rekordumsatz.

2018 endete für Mendix mit dem Abschluss der Akquisition durch die Siemens AG und markiert die bisher größte Einzelinvestition im Low Code-Segment, die sich in den nächsten Jahren noch auf über eine Milliarde US-Dollar steigern wird. Somit bleibt Mendix weiter führend in dem von ihm erfundenen IT-Segment: Low Code-Lösungen sowie Cloud-native Anwendungsentwicklungen, die eine beispiellose Zusammenarbeit zwischen Stakeholdern und Entwicklungsteams ermöglicht und damit die schnelle Erstellung der Unternehmensanwendungen fördert, um die betriebliche Effizienz zu verbessern und das Umsatzwachstum zu beschleunigen.

Erneuter Umsatzrekord, Kundenwachstum und -bindung mit außerordentlichen Zuwächsen

Mendix setzte 2018 seinen rasanten Wachstumskurs fort, der durch ein Umsatzwachstum von 150 Prozent in den USA unterstrichen wurde. Das Unternehmen konnte 142 wichtige Neukunden gewinnen, darunter Verizon, Ingersoll Rand, Zurich Insurance, Innovapost (der IT-Bereich von CanadaPost), BAM Infra (das führende niederländische Infrastruktur­bauunternehmen), North Carolina State University und andere große globale Unternehmen, nationale Institutionen und Regierungsbehörden. Die Anzahl der Kunden, deren Auftragsvolumen mehr als eine Million US-Dollar beträgt, hat sich verdoppelt. Zudem hat Mendix bemerkenswerte 95 Prozent seiner bestehenden Kunden erneuert und mehr als 50 Prozent seiner Kunden haben ihre Aufträge erweitert.

„2018 erzielten unsere Kunden weiterhin signifikante, messbare Geschäftsergebnisse mit beispielloser Geschwindigkeit und Effizienz", so Derek Roos, Mitgründer und CEO von Mendix. „Durch die Implementierung der Mendix-Plattform ermöglichen unsere Kunden erhebliche neue Umsatzmöglichkeiten und betriebliche Effizienzsteigerungen. Wir freuen uns darauf zu sehen, was sie mit Mendix im Jahr 2019 machen."

Siemens schließt Übernahme von Mendix im vierten Quartal 2018 ab

Die Siemens AG hat die Übernahme von Mendix im Oktober für 730 Millionen US-Dollar in bar abgeschlossen, wobei zusätzliche Investitionen in Forschung, Entwicklung und Marktexpansion die Gesamtinvestitionen in den nächsten Jahren auf mehr als 1 Milliarde US-Dollar steigern sollen. Nach dem „freedom to operate“-Modell von Siemens wird Mendix den Namen, die Führungsstruktur, Mitarbeiter, Büros und Kultur als Segment der Digital Factory von Siemens beibehalten. Weiterhin wird die Mendix-Plattform auch in anderen Siemens-Bereichen eingesetzt werden. Es wird erwartet, dass der Zugang zum Kundenstamm von Siemens das Wachstum von Mendix beschleunigen wird und damit die Marktführerschaft in allen Branchen und Regionen skaliert und stärkt.

Mendix ist der erste Anbieter von KI-gestützter Low-Code-Entwicklung und bietet neue Plattform-Erweiterungen an:

Mendix Assist war die branchenweit erste KI-gestützte Entwicklungsfunktion, die Echtzeit-Vorschläge für die nächsten Schritte im Entwicklungsprozess sowie Empfehlungen für Qualität, Leistung und Wartung mit 90prozentiger Genauigkeit bietet. Ende 2018 nutzen fast die Hälfte aller im Web Modeler erstellten Microflows bereits MxAssist.
Mendix Nanoflows erweiterte die visuelle Darstellung der Anwendungslogik, für die Mendix bekannt ist, um die Ausführung auf mobilen Geräten und Webbrowsern. Da Nanoflows auf der Client-Seite ausgeführt werden, laufen sie offline und ermöglichen die Entwicklung von ansprechenden und schnellen mobilen Anwendungen.
Mendix führte eine nahtlose Entwicklererfahrung in der SAP Cloud ein, indem es Single Sign-On und Identitätspropagierung für SAP On-Premise- und Cloud-Services-Anwender implementierte. Viele zusätzliche SAP-Integrationen im Jahr 2018 ermöglichen es SAP-Kunden, mit Mendix zehn Mal schneller mobile und webbasierte Unternehmensanwendungen zu erstellen.
Mendix hat seine Integration mit IBM-Cloud und Watson erweitert, indem es nahtloses Entwickler Onboarding mit IBM ID-Integration, 1-Klick-Bereitstellung in IBM Cloud und integrierte Abrechnung eingeführt hat. IBM-Entwickler können jetzt schneller innovative Low-Code-Apps entwickeln, die eine wertvolle native Integration in IBMs Watson AI, IoT und Blockchain ermöglichen.

Diverse Auszeichnungen für Innovation und Leadership

Mendix hält weiterhin den Status „Leader“ bei der Bewertung von Low-Code-Lösungen durch die führenden IT-Analysten sowie Anerkennung in der Branche. Zu diesen Ergebnissen und Auszeichnungen gehören:

„Leader“ im Gartner „Magic Quadrant for Enterprise High-Productivity Application Platform as a Service“, der Mendix im zweiten Jahr in Folge für die „Vollständigkeit der Vision“ am weitesten rechts positioniert.

„Leader“ im Gartner „Magic Quadrant for Mobile App Development Platforms" zum zweiten Mal in Folge.

2018 „Gartner Peer Insights Customers‘ Choice” für Enterprise High-Productivity Application Platform as a Service, mit einem Gesamturteil von 4,5 (Stand 12.12.18).

Von Forbes zum zweiten Mal in Folge als „Best Cloud Computing Company to Work For“ ausgezeichnet, basierend auf Daten, die von Mitarbeitern an Glassdoor übermittelt wurden.

Gewinner der Auszeichnung New Tech Solution of the Year in der ISV-Kategorie der European IT & Software Excellence Awards 2018, der führenden paneuropäischen Auszeichnung für Reseller, ISVs, Lösungsanbieter und Systemintegratoren sowie deren Lieferanten und Vertriebspartner.

Von einer Jury unter der Leitung der Financial Times, des Europäischen Parlaments und Google als einer der 100 Digital Champions ausgezeichnet, die das Wachstum Europas anführen. Mendix wurde dafür anerkannt, dass es die Werkzeuge und das disruptive Modell bereitgestellt hat, die Unternehmen benötigen, um ihre digitalen Ambitionen erfolgreich umzusetzen.

Gewinner der Auszeichnung Software Vendor of the Year bei den Computable Awards. Die niederländische Auszeichnung würdigt die Leistungen von Technologieunternehmen, Projekten und Menschen, die sich im vergangenen Jahr im IT-Bereich mit innovativen Produkten, Dienstleistungen und Lösungen hervorgetan haben, die den Erfolg in verschiedenen Arten von Unternehmen unterstützen und vorantreiben.

Eric Erston wird Chief Revenue Officer

Um das anhaltende Hyperwachstum im Unternehmen zu bewältigen und eine vollständig integrierte und positive Wertschöpfungskette vom Vertrieb bis zum Kundenerfolg zu liefern, hat Mendix Eric Erston, ehemals SVP des nordamerikanischen Vertriebsteams, in die neue Position des Chief Revenue Officer befördert. Als CRO ist Erston für den weltweiten Vertrieb und Service verantwortlich. Die Schaffung der CRO-Rolle unterstreicht das große Engagement von Mendix, das beste Kundenerlebnis in der Branche über die gesamte Beziehung hinweg zu bieten, von der ersten App eines Kunden hin zur Entwicklung zu einer Application Factory, die jährlich hunderte von Apps mit Mendix entwickelt und veröffentlicht.

Neue Zentrale in Boston, neue Büros in Frankfurt und Rotterdam

Mendix hat 2018 224 neue Mitarbeiter eingestellt, was einem Anstieg von fast 100 Prozent entspricht, und erwartet, dass die Gesamtzahl der Mitarbeiter 2019 signifikant ansteigen wird. Um dieses Wachstum zu unterstützen, zog Mendix im November um und verlagerte seinen Hauptsitz in Boston in das dynamische und wachsende Viertel Seaport. Die neue Firmenzentrale ist mit 30.000 Quadratfuß Fläche fünfmal größer als bisher und ist als hochproduktive, interaktive „Tech Hub“-Umgebung konzipiert. Somit verfügt Mendix über ideale Voraussetzungen zur Expansion in Boston, die auf dem außergewöhnlichen, technologieorientierten Talentpool vor Ort basiert. Mendix eröffnete außerdem ein neues Büro in Frankfurt am Main und verfügt damit über eine solide Basis für die Expansion auf dem DACH-Markt und die Nähe zu Siemens.

Um das schnell wachsende Team in den Niederlanden unterzubringen, bezog Mendix das preisgekrönte Gebäude De Rotterdam. Es ist das größte Gebäude der Niederlande und wurde vom weltberühmten Architekten Rem Koolhaas und seinem OMA-Studio entworfen. Mendix nimmt den gesamten fünften Stock des Gebäudes in Rotterdams alten Hafenviertel Wilhelminapier ein, das umfassende Verjüngungsmaßnahmen erfahren hat.

Weitere Informationen zu Mendix finden Sie unter www.mendix.com/de.

Über die Mendix GmbH

Über Mendix
Mendix, Siemens-Tochter und weltweit führender Anbieter von Low-Code-Lösungen für Unternehmen, verändert die Welt der traditionellen Software- und Anwendungsentwicklung, indem Business- und IT-Teams zusammengebracht werden, um schnell und kollaborativ robuste und moderne Anwendungen für Unternehmen zu entwickeln. Die Mendix-Plattform adressiert direkt den weltweiten Mangel an Softwareentwicklern und bezieht Business und IT von Anfang an und während des gesamten Entwicklungs- und Bereitstellungsprozesses ein.

Mendix ist von Top-Analysten wie Gartner und Forrester als „Leader" anerkannt und unterstützt Kunden bei der digitalen Transformation ihrer Unternehmen und Branchen durch Erstellung, Verwaltung und Verbesserung von Apps in beispielloser Geschwindigkeit. Mehr als 4.000 innovative Unternehmen nutzen die Plattform von Mendix, um Geschäftsanwendungen zu schaffen, die ihre Kunden begeistern und die betriebliche Effizienz verbessern.

Werden Sie Teil der Mendix-Community auf LinkedIn und Twitter. Beginnen Sie kostenlos mit dem Erstellen von Apps unter signup.mendix.com.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Mendix GmbH
Mainzer Landstrasse 50
60325 Frankfurt am Main
Telefon: +49 (69) 274015-281
http://www.mendix.com/de

Ansprechpartner:
Julia Rohrbach
Harvard Engage! Communications
Telefon: +49 (89) 532957-37
E-Mail: mendix@harvard.de
Moritz Wolff
Harvard Engage! Communications
Telefon: +49 (89) 532957-37
E-Mail: mendix@harvard.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
All for One Steeb AG – Strategieoffensive 2022 planmäßig gestartet / Quartalsmitteilung zu den 3-Monatszahlen veröffentlicht

All for One Steeb AG – Strategieoffensive 2022 planmäßig gestartet / Quartalsmitteilung zu den 3-Monatszahlen veröffentlicht

Die All for One Steeb AG, führendes IT- und Beratungshaus und gefragter Digitalisierungspartner im Mittelstand, hat am 7. Februar 2019 planmäßig ihre (ungeprüfte) Quartalsmitteilung zu den 3-Monatszahlen für den Zeitraum vom 1. Oktober bis zum 31. Dezember 2018 veröffentlicht.

Um in ganz neue Dimensionen vorzustoßen und im Geschäftsjahr 2022/23 Umsätze zwischen 550 Mio. und 600 Mio. EUR mit einer EBIT-Marge von über 7% zu erzielen, hat die All for One Steeb AG Mitte November 2018 ihre Strategieoffensive 2022 gestartet. So soll der Mittelstand im deutschsprachigen Raum fokussiert digitalisiert und die Wettbewerbsfähigkeit der Kunden gesteigert werden. Ganz oben auf der Agenda steht die richtige Besetzung von Innovations- und Wachstumsfeldern rund um SAP S/4HANA als »Digital Core«.

Mit ergänzenden Cloud-Lösungen für Fachbereiche, für Security und Compliance, New Work (Microsoft), Machine Learning und IoT will All for One Steeb den Markzugang in Richtung gehobener Mittelstand erweitern. Im deutschsprachigen SAP-Mittelstandsmarkt sehen Marktbeobachter das IT- und Beratungshaus heute bereits als Nr. 1 mit der größten Kundenbasis. Erst unlängst wurde die All for One Steeb Tochter B4B Solutions als »Best Performing Partner« mit einem SAP Partner Excellence Award 2019 ausgezeichnet.

Genauso stark und marktpräsent will All for One Steeb zukünftig auch bei den »Non ERP Themen« werden, etwa im HR Bereich. So wurden zum 1. Januar 2019 alle Anteile an der TalentChamp Consulting GmbH, Wien/Österreich, übernommen. Das Unternehmen gilt als ausgewiesener Cloud-Spezialist mit langjähriger SAP SuccessFactors Expertise und sehr guten Referenzen im gehobenen Mittelstand und passt daher auch hier perfekt in die Roadmap. Dazu gehört auch, dass sich All for One Steeb zukünftig verstärkt als ganzheitlich integrierte Gruppe positionieren und eine neue Markenarchitektur einführen will.

Die bevorstehende Hauptversammlung der Gesellschaft am 13. März 2019 soll über die Umfirmierung der All for One Steeb AG in All for One Group AG entscheiden.

Online

https://ir.all-for-one.com/de/finanznachrichten-und-berichte/finanznachrichten/quartalsmitteilung-zu-den-3-monatszahlen-veroffentlicht

Über die All for One Steeb AG

Die All for One Steeb AG (ISIN DE0005110001) ist ein führendes IT- und Beratungshaus und gefragter Digitalisierungspartner im Mittelstand. Das Portfolio des Komplettdienstleisters umfasst ganzheitliche Lösungen und Services entlang der gesamten IT-Wertschöpfungskette – von Management- und Technologieberatung über SAP-Branchenlösungen und Cloud-Anwendungen bis hin zu hoch skalierbaren Multi Cloud Services aus deutschen Rechenzentren. So orchestriert All for One Steeb den hochverfügbaren Betrieb aller geschäftsrelevanten IT-Systeme – für SAP genauso wie etwa für Microsoft. Für Marktbeobachter ist All for One Steeb die Nr. 1 im deutschsprachigen SAP-Markt und zählt auch etwa bei Cloud Transformation, SAP HANA und SAP S/4HANA, Business Analytics und Performance Management, Human Capital Management, Customer Engagement & Commerce, Application Management Services, IT-Security oder Communications und Collaboration (New Work) zu den führenden IT-Dienstleistern. Als SAP Platinum Partner ist All for One Steeb verlässlicher Generalunternehmer und betreut mit über 1.700 Mitarbeitern mehr als 2.000 Kunden in Deutschland, Österreich und der Schweiz – vorwiegend aus der mittelständischen Fertigungs- und Konsumgüterindustrie. Als Gründungsmitglied von United VARs, der weltweit größten Allianz führender SAP-Partner, garantiert All for One Steeb auch außerhalb des deutschsprachigen Raums in über 90 Ländern ein umfassendes Beratungs- und Serviceangebot sowie besten Vor-Ort-Support. Im Geschäftsjahr 2017/18 erzielte die All for One Steeb AG einen Umsatz in Höhe von 332,4 Mio. EUR. Die Gesellschaft notiert im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse.

https://www.all-for-one.com/de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

All for One Steeb AG
Gottlieb-Manz-Str. 1
70794 Filderstadt-Bernhausen
Telefon: +49 (711) 78807-0
Telefax: +49 (711) 78807-222
http://www.all-for-one.com

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Smart Vending Machine: Wartung und Service weltweit verteilter Verkaufsautomaten optimieren

Smart Vending Machine: Wartung und Service weltweit verteilter Verkaufsautomaten optimieren

Die neue IoT Lösung „Smart Vending Machine“ von Janz Tec vernetzt Verkaufsautomaten für die Optimierung von Wartung und Service. Mit ihr lassen sich die Nutzung monitoren, Maschineneinstellungen vornehmen und Wartungsarbeiten effizient planen.

Bei der IoT Solution „Smart Vending Machine“ passt Janz Tec Edge Gateways exakt in die Automaten ein. Diese erfassen alle vorab definierten Daten und übertragen sie in ein zentrales Daten-Cockpit. Es zeigt Betriebsstunden, Verbrauchsmengen, die Anzahl ausgegebener Waren oder die aktuelle Geldmenge im Automaten an. Die Nutzeroberfläche sowie Reports werden nach Bedarf konfiguriert.

Wartungsintervalle vorausschauend planen
Automatenbetreiber sehen auf einen Blick wesentliche Maschinenstammdaten kombiniert mit Standort- und Nutzungsdaten. Die Geodaten der Automaten werden auf Karten dargestellt und lassen sich auch in bestehende Tourenplanungssoftware einbinden. Durch Ausrichtung der Wartungsarbeiten an der tatsächlichen Nutzung – anstelle von standardisierten Service-Intervallen – entfallen überflüssige Fahrten. Ausfallzeiten der Automaten werden reduziert. Automatenbetreiber optimieren so ihre Wartungs- und Serviceeinsätze und realisieren Kosteneinsparungen.

Geschäftsmodell anpassen
Mit der Auswertbarkeit der tatsächlichen Nutzung ist für Automatenbetreiber ein Wechsel vom Verkauf ihrer Maschinen auf ein Pay-per-use-Geschäftsmodell möglich. Hier wird die tatsächliche Automatennutzung bei Kunden genau erfasst und abgerechnet. Auch Remote-Einstellungen der Maschinenparameter, beispielsweise von Preisen oder Rezepturen, können von zentraler Stelle als Service vorgenommen werden.

Effiziente Datenübertragung, -ablage und SIM-Karten-Management
Lokale Infrastrukturen können zur Datenübertragung oftmals nicht genutzt werden. Daher bietet Janz Tec individuell für die Automaten designte IoT Gateways mit leistungsfähigen Mobilfunklösungen für die Kommunikation an. Das SIM-Karten-Management für die Auswahl passgenauer Datentarife je nach Region und Datenmenge ergänzt das Leistungspaket. Zur Datenablage und -verarbeitung stehen Rechenzentren und Cloud-Dienste von Janz Tec Partnerunternehmen zur Verfügung. Sie bieten skalierbare und redundante Serverplätze und entsprechen den aktuellen Anforderungen der IT-Sicherheit.

„Die Smart Vendig Machine ist ein sehr offenes und flexibel konfigurierbares System. Sie zeichnet sich durch die einfache Einbindung in bestehende Infrastrukturen aus. Mit vielen Web-APIs können Daten einfach auslesen sowie angereicherte Datensätze aus anderen Anwendungen wieder zurückgespielt werden“, betont Ulrich Lütke Entrup, Verkaufsleiter bei Janz Tec.

Janz Tec präsentiert die Smart Vending Machine vom 26. bis 28. Februar 2019 auf der embedded world in Nürnberg am Stand 2-411 in Halle 2.

Weitere Informationen zur Smart Vending Machine finden Sie unter https://www.janztec.com/iot-solutions/smart-vendor-machine/

Über die Janz Tec AG

Die Janz Tec AG ist einer der führenden Lösungsanbieter für das Industrial IoT und individuelle Betriebskonzepte. Seit über 35 Jahren entwickelt Janz Tec kundenindividuelle, optimierte Embedded Computer, Industrie PCs und elektronische Baugruppen, welche ausschließlich in Deutschland produziert werden. Passgenaue Software- und Servicekonzepte veredeln die Systeme, um jedem Kunden die optimale Lösung für seinen spezifischen Anwendungsfall zu bieten.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Janz Tec AG
Im Dörener Feld 8
33100 Paderborn
Telefon: +49 (5251) 1550100
Telefax: +49 (5251) 1550190
http://www.janztec.com

Ansprechpartner:
Mirijam Handschack
Marketing, PR
Telefon: +49 (5251) 1550-126
Fax: +49 (5251) 1550-190
E-Mail: mirijam.handschack@janztec.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
BTC AG und Schleupen AG unterzeichnen auf der E-world Partnerschaft beim CLS-Management

BTC AG und Schleupen AG unterzeichnen auf der E-world Partnerschaft beim CLS-Management

Nach der ersten Zertifizierung eines Smart Meter Gateways im Dezember 2018 steht der Rollout intelligenter Messsysteme in 2019 bevor. Diesen Start wollen die BTC AG und die Schleupen AG für eine Zusammenarbeit im Bereich CLS-Management nutzen. Auf der E-world haben beide Unternehmen daher eine Partnerschaft in diesem Bereich besiegelt. Schleupen wird den BTC | AMM Control Manager – in der Energiebranche wird seine Funktion als CLS-Management bezeichnet – in seinem Rechenzentrum betreiben. So schafft Schleupen für seine Kunden die Voraussetzung, die Funktionalitäten der Steuerboxen für neue Angebote und Geschäftsmodelle zu nutzen.

Im Zusammenspiel mit den neuen intelligenten Messsystemen und Steuerboxen wird es erstmals möglich, nicht nur zu messen, sondern auch zu steuern. Das eröffnet Energieversorgern die große Chance, auf einer hochsicheren Kommunikations-Infrastruktur neue Mehrwertdienste – von E-Mobility bis Home-Automation –  anzubieten.

Das CLS-Management spielt für die Steuererung und Regulierung im Strommarkt eine entscheidende Rolle – genauso für die Entwicklung von Mehrwertdiensten und für die weitere Digitalisierung, wie es das „Barometer Digitalisierung Energiewende“ des Bundeswirtschaftsministeriums vorsieht – sei es bei dezentralen Anlagen, Ladestationen, bei Smart-Citys oder einer sinnvollen Kopplung der Sektoren von Strom, Wärme, Verkehr etc.

BTC hat innerhalb seines Gesamtportfolios für die Digitalisierung des Messwesens (BTC | AMM) auch die Software für die Steuerung der Messsysteme entwickelt: das CLS-Management mit dem Produktnamen BTC | AMM Control Manager. Der BTC | AMM Control Manager wird nun von Schleupen lizensiert. Zukünftig wird der BTC | AMM Control Manager als Software-as-a-Service aus dem Rechenzentrum von Schleupen den rund 850 Stadtwerken in Deutschland, zu denen die mehr als 100 Meter-Kunden von Schleupen zählen, angeboten und supported.

BTC und Schleupen wollen darüber hinaus auch bei der individuellen Software-Entwicklung und der Integration weiterer Produkte im Smart Meter-Umfeld zusammenarbeiten.

Dr. Jörg Ritter, Vorstand der BTC AG erklärt zur Partnerschaft mit Schleupen: „Das CLS-Management ist das zentrale Element für neue IoT-basierte Geschäftsprozesse auf der Smart-Meter-Infrastruktur. Darüber hinaus spielt das CLS-Management auch bei der zunehmenden Sektorenkoppelung eine wichtige Rolle. Das heißt, die Digitalisierung wird mit dem Smart-Meter Rollout in der Energiewirtschaft einen großen Sprung nach vorne machen. In der Schleupen AG haben wir einen vertrauensvollen und starken Partner im Markt gefunden, um unsere CLS-Lösung perfekt zu platzieren.“

Dr. Voker Kruschinski, Vorstandsvorsitzender der Schleupen AG, begründet die Partnerschaft mit den Worten: „Wir wollen unseren Kunden eine Rundumlösung im Umfeld der intelligenten Messsysteme anbieten und sie beim kommenden Rollout ganzheitlich unterstützen. Die CLS-Lösung der BTC rundet unser bestehendes Angebot perfekt ab. Zugleich sehen wir ein großes Potenzial für die Entwicklung unserer Zusammenarbeit bei weiteren zukunftsträchtigen Themen im Energie-Umfeld.“

Über BTC

Die BTC Business Technology Consulting AG ist eines der führenden IT-Consulting-Unternehmen in Deutschland mit 8 nationalen Niederlassungen sowie weiteren Standorten im Ausland. Das Unternehmen mit über 1.700 Mitarbeitern und Hauptsitz in Oldenburg ist Partner von SAP und Microsoft. BTC erzielte in 2017 einen Umsatz von 184,3 Mio. Euro.
Zum 01.08.2018 werden in der BTC Gruppe insgesamt 82 Auszubildende und Duale Studenten ausgebildet. Die BTC AG unterzeichnete im Jahre 2009 die „Charta der Vielfalt“, eine Unternehmensinitiative zur Förderung von Vielfalt in Unternehmen. Diverse Maßnahmen wurden daraufhin implementiert. BTC hat dafür 2011 den "Bunten Schlüssel" als Diversity Preis verliehen bekommen.

Über die Schleupen AG

Die Schleupen AG, gegründet 1970, erwirtschaftete im Jahr 2018 mit rund 445 Mitarbeitern einen Umsatz von 60,8 Millionen Euro. Der größte Geschäftsbereich “Energie- und Wasserwirtschaft“ zählt mehr als 300 Versorgungsunternehmen zu seinen Kunden. Im Segment der Energiewirtschaft ist Schleupen einer der wenigen Softwareanbieter, der über eine durchgängige Komplettlösung verfügt, die von der Abrechnung über die Marktkommunikation, die Energielogistik oder das Finanzwesen bis hin zur betriebswirtschaftlichen Planung aller Ressourcen im Netzbetrieb reicht. Mehr als 15.500 Anwender arbeiten mit dieser Lösung. Das Softwareangebot wird durch weitreichende IT-Services ergänzt, die von Dienstleistungen vor Ort über die Abwicklung einzelner Geschäftsprozesse bis zur
Gesamtübernahme der kompletten IT-Infrastruktur in die Schleupen.Cloud reichen. Auf der IKT-Plattform zur Smart Meter Gateway Administration stehen über 100 Stadtwerke und damit mehr als 2,4 Millionen konventionellen Zählern zur Überführung in intelligente Messsysteme bereit.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Schleupen AG
Richard-Löchel-Straße 7
47441 Moers
Telefon: +49 (2841) 9120
Telefax: +49 (7243) 321-1901
https://www.schleupen.de

Ansprechpartner:
Martina Nawrocki
Marketing
Telefon: +49 5031 9631-1410
E-Mail: Markom@schleupen.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
RayVentory Portal schafft Transparenz für die gesamte IT-Landschaft

RayVentory Portal schafft Transparenz für die gesamte IT-Landschaft

Das neue RayVentory Portal für intelligentes Hardware Discovery und Software Inventory begeistert nicht nur mit seinem neuen User Interface, sondern überzeugt durch seine leistungsstarken Funktionen und seine unschlagbare Benutzerfreundlichkeit.

Mit der intelligenten Lösung RayVentory Portal bietet der Paderborner Softwarehersteller seinen Kunden eine portable Anwendung für das zentrale und dezentrale Scannen und Erfassen sämtlicher Daten der IT-Landschaft. Ebenfalls spezialisiert auf das Scannen von Betriebssystemen und Oracle-Datenbanken, VMware vSphere/ESX und SNMP stellt das RayVentory Portal mit seinen unzähligen Methoden der Inventarisierung (agentenbasiert, agentenlos, Zero-Touch) eine Lösung bereit, die keine Devices oder Software unentdeckt lässt.

Folgende Feature Highlights sind in der neuen Version 11.1 verfügbar:

Next Generation User Interface
Die intuitive Benutzeroberfläche garantiert eine einfache Bedienbarkeit ohne jegliche Vorkenntnisse. Der strukturierte Aufbau enthält viele neue Dialoge, die dem Anwender die Arbeit erleichtern und neue Wizards für das einmalige, regelmäßige oder automatisierte Hardware Discovery und Software Inventory, die ihn bequem durch alle gängigen Aufgaben führen.

Integriertes Reporting
Das neu integrierte Basis Reporting liefert bereits im RayVentory Portal viele Informationen zu sämtlichen Assets. So lassen sich alle Inventardaten der in der Datenbank gespeicherten Geräte und Dienste auf einen Blick anzeigen.

Diverse Inventarisierungs-Methoden
RayVentory Portal unterstützt diverse Scanning-Methoden mit verschiedensten Konfigurations-Möglichkeiten: Zero Touch, agentenlos (remote, portable) und agentenbasiert. Die flexiblen Inventarisierungsmethoden bieten die Möglichkeit auf jegliche Kundenanforderungen, vor allem auch hinsichtlich Sicherheitseinschränkungen, zu reagieren und gleichzeitig volle Transparenz der gesamten IT-Landschaft zu gewähren.

Integrierter HTTP Server ersetzt unzählige Distributionsserver
Der integrierte HTTP-Upload-Server lädt inventarisierte Bestandsdaten auf Administrationsserver hoch, um im Anschluss die Daten auszuwerten und gewünschte Reportings zu generieren. Der Service ist dabei vollständig mit der bestehenden RayVentory-Infrastruktur kompatibel.

Intelligente Automatismen übernehmen den Inventarisierungsprozess
Der integrierte Task Scheduler automatisiert in hohem Maße den kompletten Inventarisierungsprozess und routinierte Abläufe: von Discovery über Inventarisierung bis hin zum Upload auf den Administrationsserver lassen sich alle Arbeitsschritte planen und terminieren, sodass keine manuellen Eingriffe mehr notwendig sind.

Advanced Active Directory Import
Mit dem erweiterten Import des Active Directorys (AD) ist es möglich, eine noch schnellere und sichere Erkennung von AD-Geräten durchzuführen, ohne unnötigen Netzwerkverkehr.

Ohne UI durch PowerShell-Modul
Routinierte Abläufe, wie beispielsweise Inventarisierung, Discovery oder Hochladen, sind nun über das neu hinzugekommene PowerShell-Modul skriptfähig. Alle Vorgänge werden automatisch durch die PowerShell-Automatisierungs-API ausgeführt.

Mit dem neuen RayVentory Portal setzt sich Raynet eindeutig gegenüber den Mitbewerbern ab und überzeugt Kunden weltweit in diversen IT-Projekten. Egal ob ein Audit ansteht, inventarisiert werden muss, Software- und Hardware Asset Management-Integration bevorsteht oder die Themen PCI-Konformität, Industrie 4.0 und IoT anstehen– RayVentory Portal bietet für jede Situation die passende Lösung.

Alle weiteren Informationen zur aktuellen Version von RayVentory Portal stehen Interessierten in den Release Notes zur Verfügung: https://raynet.de/support/downloads/

Über die Raynet GmbH

Die Raynet GmbH ist ein führender und innovativer Dienstleistungs- und Lösungsanbieter im Bereich der Informationstechnologie und spezialisiert auf die Architektur, Entwicklung, Implementierung und den Betrieb aller Aufgaben im „Application Lifecycle Management“. Mit der Zentrale in Deutschland unterhält Raynet weitere Niederlassungen in Deutschland, USA, Polen und UK.

Seit 20 Jahren hat Raynet mit seinem Portfolio viele hundert Kunden und Partner weltweit in ihren Enterprise Application Management-Projekten unterstützt. Dies beinhaltet u.a. Lizenzmanagement, Softwarepaketierung, Softwareverteilung, Migrationen und Client Engineering. Darüber hinaus unterhält und kultiviert Raynet starke Partnerschaften mit den führenden Unternehmen im Application Lifecycle Management.

Raynet-Produkte sind einzigartig in Design und Funktionalität. Ihre Entwicklung wird hochgradig durch Kunden und Partner mitbestimmt, die eine wichtige Rolle in der Produktoptimierung spielen und der Hauptgrund dafür sind, dass diese immer eine Spitzenposition einnehmen. Ob ein neues Deployment-Tool eingeführt oder ein SAM-Projekt aufgesetzt, eine Paketierungsfabrik geplant oder eine Migration durchgeführt werden soll – Raynet ist stets der Best-of-Breed-Partner in Dienstleistungen, Produkten und Lösungen des Application Lifecycle Managements.

Weitere Informationen: Raynet GmbH, Technologiepark 20, 33100 Paderborn, Telefon: +49 (0)5251-54009-0, Fax: +49 (0)5251-54009-29, E-Mail: presse@raynet.de, Internet: www.raynet.de, Ansprechpartner: Isabella Borth

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Raynet GmbH
Technologiepark 20
33100 Paderborn
Telefon: +49 (5251) 54009-0
Telefax: +49 (5251) 54009-29
http://www.raynet.de

Ansprechpartner:
Isabella Borth
Chief Marketing Officer
Telefon: +49 (5251) 54009-2425
Fax: +49 (5251) 54009-29
E-Mail: i.borth@raynet.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.