Schlagwort: dsgvo

Datenschutz richtig umgesetzt

Datenschutz richtig umgesetzt

Auch rund drei Monate nach dem formalen Inkrafttreten der DSGVO polarisieren nach wie vor die Meinungen zu der europaweit einheitlichen Gesetzgebung. Dieser Diskurs umfasst hierbei nicht nur wie so oft die Internetgemeinde sondern in diesem Fall auch Unternehmen sowie Rechtsvertreter gleichermaßen. Wo hingegen Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft hauptsächlich über die sachliche und fachliche Auslegung der diversen Artikel diskutieren, finden sich vor allem Kleinst- sowie kleine und mittlere Unternehmen in einer Spirale aus Unsicherheit und Existenzangst wieder. Im Hinblick auf einen Punkt ist man sich jedoch weitestgehend einig – Niemand kann genau sagen wohin die noch junge Reise geht und welche weitreichenden Konsequenzen diese neue Gesetzeslage tatsächlich mit sich bringt.

Kritiker unterstellen Europa mit der Einführung der DSGVO vor allem einen erheblichen Rückschritt im Hinblick auf die weltweiten Digitalisierungsbemühungen. Darüber hinaus wird des Öfteren bemängelt, dass die einheitliche Regulierung auch nicht die trifft, die es eigentlich treffen sollte. Wirft man einen Blick über den Atlantik, so ist diese Kritik nicht ganz unbegründet. Wohingegen Internet-Riesen teilweise auf ein ganzes Konglomerat aus Anwälten und/oder Rechtsexperten zurückgreifen können, sind viele kleinere und mittlere Unternehmen mit der Umsetzung der neuen Richtlinien schlicht überfordert. Dies führte in manchen Fällen sogar soweit, dass diese den Markt Europa nun gänzlich meiden.

Jedoch hat diese einheitliche Regelung natürlich auch viel Gutes an sich. Nur leider wird über Gutes und Sinnvolles seit jeher weitaus weniger diskutiert als über mutmaßliche Schwächen oder Ungereimtheiten. Im Falle der DSGVO lässt sich vor allem ein Vorteil klar hervorheben: Die erhöhte Transparenz durch die Pflicht zur Offenlegung von Daten-Verarbeitungsprozessen. Durch diese vereinheitlichte Maßnahme werden Unternehmen bei einer Geschäftsausübung im europäischen Raum dazu verpflichtet sämtliche Verarbeitungsprozesse von personenbezogenen Daten offenzulegen. Dies erfolgt sowohl intern über gesetzlich vorgeschriebene Verarbeitungsverzeichnisse, als auch extern über die Datenschutzerklärung gegenüber den Endnutzern. Dies sorgt für eine erheblich verbesserte Vertrauensbasis zwischen den Unternehmen und Ihren Kunden und ist demzufolge als klarer Mehrwert der DSGVO hervorzuheben.

Ungeachtet der Diskussionen über die Vor- und Nachteile der europaweit einheitlichen Regulierung des Datenschutzes herrscht, wie bereits angesprochen, stellenweise noch eine erhebliche Unsicherheit gegenüber der neuen Verordnung – nicht jedoch bei straightlabs. „Wir sehen den Schutz personenbezogener Daten quasi als menschliches Grundrecht an. Demzufolge wird bei straightlabs seit jeher alles daran getan, geeignete und dem Stand der Technik entsprechende organisatorische sowie technische Maßnahmen bereitzustellen, um den bestmöglichen Schutz der personenbezogenen Daten unserer Kunden zu gewährleisten.Darüber hinaus befassen wir uns bereits seit weit über einem Jahr intensiv mit der korrekten Umsetzung der DSGVO. Im Falle von straightlabs handelte es sich hierbei lediglich um formale Änderungen innerhalb der Datenschutzerklärungen sowie eine Ausweitung der internen Dokumentationspflichten. Jedoch nutzen wir dieses Wissen gezielt für eine nachhaltige Unterstützung unserer Kunden und das weit über den gesetzlich vorgeschriebenen Rahmen hinaus“ (Florian Sturm).

 

Über Florian Sturm:

Florian Sturm arbeitet als Game Designer und Projektmanager bei der straightlabs GmbH & Co. KG. Seit über einem Jahr ist Florian zudem mit der Umsetzung der DSGVO betraut. Dies umfasst nicht nur die unternehmensinterne Gewährleistung der neuen Richtlinien sondern auch die gezielte Unterstützung unserer Kunden. Das Ganze unterliegt dem Motto der „vollständigen Transparenz“ sämtlicher Datenverarbeitungsprozesse.

Über die straightlabs GmbH & Co. KG

Die straightlabs GmbH & Co. KG entwickelt interaktive, innovative und skalierbare Lösungen im Bereich Corporate Learning. Von der strategischen Beratung über gamifizierte Lernmethoden bis hin zum After Sales Support, bieten wir Ihnen ein innovatives Educational Technology Lab. Meistern Sie die digitale Transformation im Corporate Learning, vertrauen Sie auf den Benchmark, vertrauen Sie straightlabs.

© 2017 straightlabs.com | Prof. Dr. Peter Niermann
+49 89 642 56 831 | info@str8labs.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

straightlabs GmbH & Co. KG
Tölzer Str. 12
82031 Grünwald
Telefon: +49 (89) 6425-6830
http://straightlabs.com

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Peter Niermann
Telefon: +49 (89) 6425-6831
E-Mail: info@str8labs.com
Fabrizio Palmas
Telefon: +49 (89) 6425-6830
E-Mail: f.palmas@str8labs.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Selbstständig als Consultant, Berater oder Coach – Wie digitale Produkte die Work-Life-Balance wieder herstellen können

Selbstständig als Consultant, Berater oder Coach – Wie digitale Produkte die Work-Life-Balance wieder herstellen können

Coaches, Berater & Consultants von heute sind im Zwiespalt.

Einerseits möchte man marktkonforme Preise als Berater für die eigene Dienstleistung erheben, andererseits möchten immer mehr Unternehmen lokal- und zeitunabhängige Beratungsdienstleistungen in Anspruch nehmen.

Immerhin investieren deutsche Unternehmen knapp 39 Mrd. EUR (Quelle Bitkom 2017:  Wachstumsrate: +2,3% gegenüber 2016) in IT-Dienstleistungen und der durchschnittliche Jahresumsatz als IT-Berater liegt bei knapp 140.000 EUR (Quelle: GULP Freelancer Studie 2016)

Laut Lünendonk 2015 ist der wichtigste Geschäftsbereich die Modernisierung von Altsoftware und Standardisierung der IT-Landschaft. Mit dem Thema der Digitalisierung lässt sich somit als IT-Berater bzw. -Consultant immer noch sehr gut Geld verdienen.

In einer weiteren Studie (Lünendonk 2016) investieren Unternehmen aus dem Mittelstand verstärkt und zunehmend in die Automatisierung von internen Prozessen, sowie die Integration von digitalen Lösungen in die eigene IT-Landschaft – der Digitalisierungsberater von heute schreibt jedoch meist seine Rechnungen und Angebote auf Vorlagenbasis mit entsprechender Schreibsoftware. 

Als Grund für dieses Paradoxon wird meist angegeben, dass der Umstieg bzw. die Einarbeitung in eine professionelle Branchensoftware als zusätzlicher Arbeitsaufwand für die eigene Verwaltung angesehen wird – es kostet schlichtweg zu viel Zeit sich auf eine neue Software einzulassen bzw. seine eigenen Routinen zu verändern.

Die Konsequenzen liegen klar auf der Hand: Überstunden am Wochenende für die Verwaltung des eigenen Unternehmens (z.B. Rechnungen bzw. Angebote schreiben) und der dazugehörige Stress sind hierbei alltäglich.

Moderne SaaS-Lösungen erleichtern heutzutage den Einstieg bzw. Umstieg in ihr eigenes Ökosystem enorm. Mit qualitativ hochwertigen "Onboarding-Webinaren" kann sich der potentielle Kunde erst einmal einen Überblick über das Portfolio der Software machen, ohne dabei die gesamte Registrierungsphase zu durchlaufen.

Die persönliche Arbeitsweise kann somit direkt mit den Inhalten der Software abgeglichen werden und ein entsprechendes Investment ohne jeglichem Bindungszwang abgewägt werden. Der Kunde und seine persönliche Routine steht somit, trotz einer "Massenware", klar im Fokus.

Qualifizierte Supportmitarbeiter erläutern anhand von Beispielen aus der Praxis, wie die Software in die eigene Arbeitsroutine integriert werden kann. Wissensdatenbanken, Schritt-für-Schritt-Wizards und ein direkte Chat-Support kümmern sich um sämtliche Fragen bei der Inbetriebnahme und den ersten Schritten in der Software.

Im Durchschnitt lassen sich in diesem Zuge ca. 14 Stunden pro Woche an Arbeitszeit sparen.

Eine gute webbasierte Branchensoftware verfügt hierbei meist über folgende Automatismen, die den Berater von heute unterstützen können:

  • Automatisierte Belegerfassung und OCR-Erkennung, welche die Reisetätigkeit und deren Abrechnung extrem erleichtert
  • Online-Banking mit automatischem Abgleich von Rechnung und Belegen, somit müssen Sie keine manuelle Überprüfung auf Zahlungseingang machen.
  • Umfangreiche Buchungsmöglichkeiten für den Endkunden. Egal ob Einzelberatung, lokale Workshops oder "Online-Webinare", ein durchdachten Terminkalender und entsprechende Buchungsfunktionen für den Kunden sparen Zeit bei der Terminfindung. Hier sollte entsprechend drauf geachtet werden, dass eine Synchronisation auf Endgeräte vorhanden ist, damit Sie auf jedem Endgerät den gleichen Terminstand haben.
  • Natürlich sollten auch sämtliche buchhalterischen Funktionen, wie Angebote, Rechnungen, Mahnungen, Gutschriften usw. vorhanden sein, damit man weg von Vorlage, hin zu der Digitalisierung kommt.
  • Komfortfeatures, wie Mitarbeiterverwaltung, Kundenverwaltung, Produkt- bzw. Dienstleistungsverwaltung, ein Steuerberaterzugriff oder die Darstellung der wichtigsten Unternehmens-KPIs sollten hier zum Standard gehören.

Insgesamt gibt es heutzutage keinen ordentlichen Grund, um das Thema "Cloud" als Berater, Consultant oder Trainer zu umgehen. Unternehmen, wie orbnet, stecken weit mehr Geld in das Thema IT-Security als es Einzelunternehmen je machen könnten. Zudem liegen Ihre Daten auf hochverfügbaren System in unterschiedlichen Rechenzentren in Deutschland und werden täglich als Backup gesichert.

Sie sollten bei der Verwendung eines SaaS-Anbieters auf folgende Punkte achten:

  • DSGVO-konform
  • Hosting in Deutschland
  • GoBD-konform
  • Preis und Funktionen

Abschließend lässt sich sagen, dass die Digitalisierung auch vor der Beratungsbranche keinen Halt macht. Effizientere und automatisierte Prozesse geben Beratern von heute eines der wichtigsten Faktoren für hohe Qualität und nachhaltige Kundenbeziehungen zurück: Zeit.

Über die orbnet UG

orbnet.de hat sich mit der gleichnamigen Software auf die Beschleunigung und Automatisierung von Prozessen in beratenden Dienstleistungsunternehmen spezialisiert.

Die Gründer von orbnet, Christian Schmidt und Gregor Duda, haben Ihr Know-How aus der Consulting-Branche in eine schlanke aber dennoch extrem effiziente Software gepackt, damit Coaches, Berater und Dienstleister sich endlich wieder auf die wichtigen Dinge in Ihrem Unternehmen fokussieren können.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

orbnet UG
Meraner Straße 28
86165 Augsburg
Telefon: +49 (821) 570897-90
Telefax: +49 (821) 570897-99
http://www.orbnet.de

Ansprechpartner:
Gregor Duda
Geschäftsführung
E-Mail: info@orbnet.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
dmexco 2018: Commanders Act präsentiert Consent-Management- (CMP) und Customer-Data-Plattform (CDP)

dmexco 2018: Commanders Act präsentiert Consent-Management- (CMP) und Customer-Data-Plattform (CDP)

(dmexco, Halle 8, Stand C011/D018) – Commanders Act, ein europäischer Anbieter von Enterprise-Lösungen für Tag-, Daten- und Customer-Journey-Management, ist auch dieses Jahr auf der dmexco in Köln vertreten. Am gemeinsamen Messestand mit dem Partner-Aussteller Webtrekk (Halle 8, Stand C011/D018) präsentiert das Unternehmen am 12./13. September seine Consent-Management- (CMP) und Customer-Data-Plattform (CDP). Die integrierte Kundendatenplattform erfasst, verknüpft und aktiviert Kundendaten über verschiedene Marketinglösungen (Analyse, Retargeting, A/B-Testing oder Affiliate Marketing) hinweg, und zwar geräte- und kanalübergreifend.

Besonderheit: Kundendaten und Nutzereinwilligungen gekoppelt

Der Commanders Act-Plattform liegt ein umfassendes, datenschutzkonformes Verständnis von Kundendaten an allen Touchpoints zugrunde. Die Lösungen ermöglichen auf allen Kanälen und allen Umgebungen eine umfassende Datenerhebung und -aufbereitung zur Messung der Performance von Online-Marketingkampagnen. Besonders hierbei: Es handelt sich um die einzige europäische Plattform, die Kundendaten und Nutzereinwilligungen nativ integriert. Das heißt, die Consent-Management-Plattform (CMP) und die Customer-Data-Plattform (CDP) sind gekoppelt.

Konkret bedeutet dies für die Customer-Journey-Optimierung, dass Commanders Act-User mithilfe der Customer-Data-Plattform Kundendaten nun auf sichere und datenschutzkonforme Weise sammeln und nutzen können. Dies erweist sich als sehr nützlich bei der Optimierung von Werbeausgaben, bei der Erstellung von Attributionsmodellen, beim Targeting von Werbeanzeigen sowie bei der Online- und Offline-Personalisierung. Dank einer kanalübergreifenden Sicht auf den Customer Lifetime Value (CLTV) bekommen Unternehmen so die Möglichkeit, die Rentabilität ihrer Investitionen und Werbeausgaben zu maximieren.

Beim Datenschutz kommt die ePrivacy zertifizierte Consent-Management-Plattform (CMP) zum Generieren und Verwalten von User-Opt-Ins und Opt-Outs ins Spiel. Nach Inkrafttreten der DSGVO wartet mit der ePrivacy-Verordnung schon die nächste Herausforderung auf die Marketing- und Datenschutzverantwortlichen in den Unternehmen. Die CMP von Commanders Act ermöglicht es Kunden, verschiedene Privacy-Einstellungen auszuprobieren. So können Firmen die Auswirkungen der künftigen ePrivacy-Regulierungen schon heute unter sicheren Bedingungen testen und Opt-In-Banner sowie -Prozesse optimieren, ohne dabei dem laufenden Geschäft zu schaden.

VIP Business Lunches: Datenschutzkonform Daten sammeln und aktivieren

Darüber hinaus lädt Commanders Act an beiden Messetagen während der Mittagszeit Anwender von Kunden und Interessenten zu VIP-Lunches im benachbarten Dorint-Hotel ein. Dieses liegt nur 200 Meter vom Eingang Nord der Kölnmesse entfernt. Auf der Website von Commanders Act kann man sich für einen Platz bewerben. Die ausgewählten Teilnehmer erhalten ein leckeres Menü sowie einen Impulsvortrag zu den nachfolgend beschriebenen Themen.

Am ersten Messetag geht es um das Thema Customer-Data-Plattform mit spannenden Insights zu Projekten mit führenden E-Commerce- und Finanzkunden. Themen sind unter anderem, wie Daten kanalübergreifend genutzt werden können, um einen möglichst hohen ROAS zu erzeugen sowie neue Möglichkeiten der Integration von Online und Offline Audiences im Bereich postalische Mailings.

Am zweiten Tag der Messe steht das Thema „DSGVO“ im Vordergrund: Vertreter von Commanders Act zeigen, wie man DSGVO-konform die Kontrolle über Kunden- und Interessentendaten im eigenen Unternehmen behalten und diese kanalübergreifend sammeln und aktivieren kann. Untermauert wird der Workshop mit exklusiven Erkenntnissen einer internen Kundenstudie, welche die CMP von Commanders Act bereits erfolgreich nutzen.

Interessenten tragen sich für die exklusiven Workshops unter https://www2.commandersact.com/dmexcobusinesslunch ein. 

Pressegespräche

Timo von Focht, Country Manager DACH von Commanders Act, steht für Pressegespräche zur Verfügung. Er führt Ihnen die neuen Produktentwicklungen gerne persönlich vor. Bitte kontaktieren Sie uns direkt für eine Terminvereinbarung (siehe Pressekontakt weiter unten).

Über Commanders Act

Commanders Act, ein europäisches Unternehmen, das 2010 unter dem Namen TagCommander gegründet wurde, hilft Unternehmen aller Branchen dabei, ihr Marketing datengestützt zu optimieren. Marketingverantwortliche können Daten geräte- und kanalübergreifend erfassen und sie für alle Online- und Offline-Maßnahmen in Echtzeit zur Optimierung von Kampagnen, zur Personalisierung der Nutzeransprache sowie zur gezielten Aussteuerung von Marketinglösungen nutzen.

Die SaaS-Lösung ermöglicht dabei, die Kontrolle über die Kunden- und Interessentendaten im eigenen Unternehmen zu behalten, den erforderlichen Datenschutz einzuhalten und dabei gleichzeitig agiler und unabhängiger von meist knappen IT-Ressourcen zu werden. Online-Kampagnen werden so schneller und effizienter umgesetzt, die Customer Experience verbessert sowie die Erfolgszuordnung (Attribution) zu den verschiedenen Kampagnen und Kanälen vereinfacht.

Commanders Act hilft derzeit über 450 Kunden in 17 Ländern weltweit dabei, ihre Digitalstrategie zu verbessern und die digitale Transformation im Unternehmen auf einer soliden technologischen Basis mit exakten Daten aufzubauen.

Weitere Informationen: https://www.commandersact.com/de/

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Commanders Act
3/5 rue Saint Georges
F75009 Paris
Telefon: +33 (1) 43123452
Telefax: +33 (1) 43123452
http://www.commandersact.com/de

Ansprechpartner:
Stephanie Messer
messerPR – Public Relations
Telefon: +49 (89) 385352-39
E-Mail: smesser@messerpr.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
WOLFF & MÜLLER setzt auf das PiSA sales CRM

WOLFF & MÜLLER setzt auf das PiSA sales CRM

Die WOLFF & MÜLLER Baustoffe GmbH, einer der führenden deutschen Hersteller von Industriemineralien, setzt für nahtloses Kundenbeziehungsmanagement künftig auf CRM-Software aus dem Hause PiSA sales.

Die WOLFF & MÜLLER Baustoffe GmbH zählt heute mit seinen eigenen Abbaustätten in Haida und Quedlinburg zu den größten Produzenten von hochwertigem Quarzsand und -kies, der beispielsweise in Gießereien, in der Wasseraufbereitung oder als Lokbremssand zum Einsatz kommt. Darüber hinaus liefert der Baustoffspezialist natürliche Bau- und Zuschlagstoffe für den Hoch-, Tief- und Straßenbau.

Die Einführung der CRM-Software aus dem Hause PiSA sales ist der konsequente Schritt zur Erreichung des gesetzten Ziels, die Kundenzufriedenheit und die Effizienz von WOLFF & MÜLLER Baustoffe nachhaltig zu steigern.

Das System unterstützt dabei die Anwender mit einer einheitlichen Sicht auf alle Kunden und weitere Geschäftspartner wie Wettbewerber oder Speditionen. Sämtliche Informationen und Daten wie Angebote, Aufträge, Besuchsberichte, Baustellen oder Leads sind damit auf einer zentralen Plattform gebündelt. Standard-Funktionen sorgen für den rechtssicheren Umgang mit den Anforderungen der EU-DSGVO. Darüber hinaus wird das PiSA sales CRM bei der Planung, Durchführung und Analyse von Marketingaktivitäten sowie im Service beim Management von Reklamationen zum Einsatz kommen.

„Mit PiSA sales haben wir einen erfahrenen und kompetenten Partner zur Umsetzung unserer langfristigen CRM-Strategie gefunden. Dank der enormen Flexibilität der Software konnten alle unsere Customizing-Anforderungen umgesetzt werden. Begleitet vom pragmatischen Rollout-Konzept des Anbieters und der frühzeitigen Schulung unserer engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, konnten wir bereits sieben Monate nach Vertragsunterzeichnung live gehen“, erklärt Alexandra Bork, Marketingleiterin bei der WOLFF & MÜLLER Baustoffe GmbH.

Neben den umgesetzten kundenindividuellen Anforderungen, wie der Implementierung eines Freigabeworkflows an Angeboten, kommt auf technischer Seite eine nahtlose Anbindung an das bei WOLFF & MÜLLER Baustoffe genutzte SAP-ERP zum Einsatz. In Zukunft ist auch die Nutzung der mobilen CRM-Lösungen von PiSA sales für Smartphones und Tablets für den Außendienst angedacht.

Über die PiSA sales GmbH

Die PiSA sales GmbH zählt zu den führenden deutschen Herstellern hochflexibler und leistungsstarker CRM-Software. Das inhabergeführte Unternehmen mit Hauptsitz in Berlin bietet seinen Kunden als Hersteller, Lieferant und Implementierer maßgeschneiderte CRM-Lösungen, in denen die Expertise und Erfahrung aus 28 Jahren Marktpräsenz enthalten sind.

Das PiSA sales CRM ist heute weltweit in namhaften Unternehmen aus den Bereichen Maschinen- und Anlagenbau, Elektroindustrie, Bau- und Gebäudetechnik, Chemie, B2B-Handel, Dienstleistung und Verlagswesen im Einsatz. Dabei geht der Funktionsumfang der Software weit über den konventioneller CRM-Systeme hinaus und deckt Anforderungen aus den Bereichen Marketing, Vertrieb und Service vollständig ab. Für eine hohe Nutzerakzeptanz sorgen eine moderne Desktopvariante des PiSA sales CRM sowie intuitiv bedienbare Apps für iOS-, Android- und Windows-Devices.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

PiSA sales GmbH
Fredericiastraße 17-19
14050 Berlin
Telefon: +49 (30) 810700-0
Telefax: +49 (30) 810700-99
http://www.pisasales.de

Ansprechpartner:
Dirk Kosellek
Market Development, Presse
Telefon: +49 (30) 810700-0
Fax: +49 (30) 810700-99
E-Mail: kosellek@pisasales.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Myfactory investiert weiter in das deutsche Partnernetzwerk

Myfactory investiert weiter in das deutsche Partnernetzwerk

  • Sales Cloud Support: Mehr Kunden für Partner durch neuen Vertriebsmitarbeiter
  • Partnertag: Innovative Themen und neue Features für Business-Software-Experten
  • Neues Büro: Kreativviertel von München wird neue Heimat des Cloud-ERP-Pioniers

Myfactory, ein führender ERP-Cloud-Hersteller aus Deutschland, stärkt sein Partnernetzwerk in Deutschland. Das zeigt sich vor allem im Ausbau des Sales Cloud Supports, der die Partner bei der Akquise von Neukunden für die Public-Cloud-Lösung unterstützt. Ein weiterer Invest ist der jährlich stattfindende Partnertag, zu dem rund 160 Besucher begrüßt wurden. Im Zentrum stand auch in diesem Jahr der Wissenstransfer, zum Beispiel die Vorstellung von aktuellen Themen wie Augmented Reality oder der Präsentation neuer Produktfeatures. Zudem bot das Event viel Raum zum Netzwerken. Um die steigende Anzahl der Partner zu betreuen, hat sich Myfactory vergrößert und seine Deutschlandzentrale in das Münchner Kreativviertel am Ostbahnhof verlegt.

Timo Bärenklau, Leiter Partnervertrieb der Myfactory International GmbH
„Das Partnernetzwerk in Deutschland ist unser Motor. Getreu dem Motto „Fair mit Partner Fair mit Kunden“ schaffen wir immer wieder Möglichkeiten, um mit uns das Cloud-Geschäft auszubauen. Ein Highlight 2018 ist der Sales Cloud Support, den wir um Thorsten Peters ergänzt haben. Ein anderer Höhepunkt zeigt sich im immer wiederkehrenden Partnertag, der in diesem Jahr nicht nur die neuen Features unserer Business Software vorstellt, sondern auch innovative Trendthemen.“

Partner im Fokus: Sales Cloud Support unterstützt bei Kundenakquise

Myfactory investiert in seinen Partnerkanal und baut mit Thorsten Peters den Sales Cloud Support weiter aus. Der erfahrene Vertriebsexperte ist im Außendienst tätig und zeichnet für die Akquise von Neukunden in Deutschland verantwortlich. Damit unterstützt Myfactory seine Partner in Deutschland beim Vertrieb der Public-Cloud-Lösung. Gewonnene Kunden wandern direkt samt Auftrag zum jeweiligen Partner, der im nächsten Schritt die Umsetzung des Projektes übernimmt.

Partner im Blick: Neue Perspektiven auf dem Myfactory Partnertag

Im Juni veranstaltete Myfactory den alljährlichen Partnertag in der TonHalle München. Rund 160 Besucher trafen sich zum Wissensaustausch und Netzwerken. Im Zentrum des Events standen vor allem Vorträge zum aktuellen Entwicklungsstand der Software. So wurden neue EU DSGVO Unterstützungsfunktionen wie der Anonymisierungsassistent und ein neues Shop-Template vorgestellt. Darüber hinaus ging es um anstehenden Vertriebs- und Marketingmaßnahmen sowie aktuelle Themen wie Augmented Reality, das erstmalig in Form einer Keynote den Partnern präsentiert wurde. Referent war Rene Zölfl Business Development Manager bei PTC, einem internationalen Unternehmen für u.a. IoT-Produkte und -Services.

Hoch hinaus: Neues Büro im Münchner Kreativviertel

Hinter Münchens Ostbahnhof entsteht ein urbanes Experiment. Bestehend aus einem neuen Konzertsaal, einer Showbühne und vielen Einrichtungen für Kreative soll das Werksviertel neuen Ideen Raum geben. Doch auch immer mehr innovative Unternehmen erkennen das Potential des Viertels. So auch der deutsche ERP-Cloud-Hersteller Myfactory. Das Unternehmen hat im Frühjahr 2018 seine Deutschlandzentrale in die Rosenheimerstrasse verlagert und koordiniert von dort aus das Partnergeschäft. Das moderne Büro bietet ausreichend Platz für die kontinuierliche Weiterentwicklung der Business Software Myfactory Cloud ERP.

Weitere Informationen

Über die myfactory International GmbH

Myfactory gehört zu den führenden Herstellern von webbasierter Business Software für die Cloud. Mit Myfactory Cloud ERP bietet das Unternehmen integrierte und individuell kombinierbare Module. Dazu gehören: ERP (Enterprise Ressource Planning), CRM (Customer Relationship Management), Finanzbuchhaltung, Produktion, MIS und eCommerce. Vor allem kleine und mittelständische Unternehmen aus den Branchen Handel, Produktion und Dienstleistung setzen die Lösung ein. Myfactory zählt zu den Cloud-ERP-Pionieren und entwickelt seit 2002 kontinuierlich seine Business Software weiter. An den Standorten München (Deutschland) und St.Gallen (Schweiz) betreuen rund 50 Experten zusammen mit über 100 Vertriebspartnern mittelständische Unternehmen im deutschsprachigen Raum: Beropur, Ehlert, Kärcher Center Drescher, Karls Markt OHG, Messe Stuttgart, Rotel AG, Zaugg AG (Auswahl).

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

myfactory International GmbH
Rosenheimer Str. 141 h
81671 München
Telefon: +49 (89) 2190963-0
Telefax: +49 (89) 2190963-49
http://www.myfactory.com

Ansprechpartner:
Sonja Heisler
Marketing & PR
E-Mail: marketing@myfactory.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Sinequa erzielt Rekordergebnis im ersten Halbjahr 2018

Sinequa erzielt Rekordergebnis im ersten Halbjahr 2018

Sinequa, Spezialist für kognitive Suche und Analyse, verzeichnete in der ersten Hälfte (per 30. Juni 2018) des laufenden Geschäftsjahres ein dreistelliges Wachstum bei neuen Subskriptionen in seinem Abonnement-basierten Subskriptionsmodell, schloss Verträge mit führenden Organisationen im Wert von mehreren Millionen Dollar ab und baute sein weltweites Partnernetzwerk deutlich aus. Über den deutschen Partner B-S-S wurde ein strategischer Vertrag mit einem der größten Automobilhersteller der Welt unterzeichnet, in Kooperation mit Accenture eines der weltweit führenden Chemieunternehmen mit Sitz in Deutschland als Neukunde gewonnen.

„Unsere Entwicklung im ersten Geschäftshalbjahr war hervorragend“, erklärt Fabrice de Salaberry, Chief Operating Officer bei Sinequa. „Steigende Umsätze und Gewinne, sehr große Kundenabschlüsse bei weltweit renommierten Unternehmen und ein wachsendes Partnernetzwerk. Außerdem haben wir unsere Position als Leader im Gartner Magic Quadrant 2018 für Insight Engines zum zweiten Mal in Folge bestätigt. Immer mehr führende Unternehmen entscheiden sich für unsere Cognitive Search & Analytics Plattform, um ihre digitale Transformation zu beschleunigen und informationsgetrieben zu werden.“

Meilensteine im Neukundengeschäft:

– Unterzeichnung einer Rekordzahl von Verträgen mit neuen renommierten Großkunden in verschiedenen Branchen in EMEA und Nordamerika, wie Boston Consulting Group, Covea, Navy Federal Credit Union, LCL, Takeda Pharmaceuticals, U.S. Bank u.a.
– Gewinn eines Großauftrags im Bereich Luft-/Raumfahrt und Verteidigung für ein in den USA ansässiges, weltweit führendes Sicherheitsunternehmen, zusammen mit Accenture
– Unterzeichnung eines strategischen Vertrags über den deutschen Partner B-S-S mit einem der größten Automobilhersteller der Welt, der mit Sinequa bessere Einblicke in seine Beschaffungsprozesse erhält und die Einhaltung der DSGVO-Vorschriften beschleunigt
– Vertragsabschluss mit einem weltweit führenden Chemieunternehmen mit Sitz in Deutschland, gemeinsam mit Accenture
– Auswahl als Schlüsseltechnologie für ein strategisches Projekt der Société Générale (siebtgrößter europäischer Bank) im Rahmen ihrer digitalen Transformation

Wachstum des Partner-Ökosystems:

– Erweiterung der globalen strategischen Partnerschaft mit Accenture Applied Intelligence, Teil von Accenture Digital. Accenture wird Premium-Mitglied im Sinequa Advantage Partner Programm
– Neue Partnerschaft mit Infosys, weltweit führender Anbieter von Beratungs-, Technologie- und Next-Generation-Services, zur Bereitstellung von Lösungen für Kognitive Suche und Analyse, mit denen große Unternehmen informationsgetrieben werden können
– Unterzeichnung eines weltweiten Partnerschaftsabkommens mit Cognizant (Nasdaq:CTSH), einem der weltweit führenden professionellen Dienstleistungsunternehmen, das die Geschäfts-, Betriebs- und Technologiemodelle seiner Kunden für das digitale Zeitalter weiterentwickelt
– Abschluss bzw. Erneuerung weiterer Partnerschaftsabkommen mit einer Reihe von EMEA- und nordamerikanischen Regionalpartnern wie Evolusys, Flatirons Jouve, Formica, Knowledgent und SQLI

Produktneuheiten

– Integration von Technologien wie Tensorflow, Spark Streaming (für Echtzeit-Modellanwendungen) und Jupyter (für Data Scientists) zur weiteren Stärkung der Machine Learning Kapazitäten von Sinequa
– Ein neues Relevanz-Feedback-Modell ermöglicht es (Fach-)Anwendern, die Relevanz gelieferter Informationen in ihrer Umgebung angemessen zu beeinflussen, ohne dass die IT-Abteilung eingreifen und entsprechende Regeln implementieren muss.
– Verbesserter universeller Zugriff auf Unternehmensinhalte durch neue Konnektoren; zusätzliche Unterstützung für die Sicherheit auf Feldebene sowie verschiedene Dokumentenkonvertierungen
– Verbesserungen bei der Textanalyse zur Erkennung wichtiger Begriffe und Ausdrücke im Text; verbesserte NLP-Unterstützung für bestimmte Sprachen
– Standardisierung und Modularisierung des User Interface Frameworks durch Migration auf Angular 6.

Branchenanalysten und Auszeichnungen

– Gartner, Inc. hat Sinequa im Magic Quadrant for Insight Engines¹ für 2018 zum zweiten Mal in Folge als Leader positioniert. http://go.sinequa.com/…
– Neues Ovum-White Paper „Accelerating GDPR Compliance and Beyond with an Information-Driven Approach“ beschreibt die Herausforderungen bei der Angleichung bestehender Unternehmensziele an die DSGVO-Compliance und wie Unternehmen ihre DSGVO-Compliance durch einen informationsgetriebenen Ansatz beschleunigen können: http://go.sinequa.com/…
– “Best of Show Award”-Award auf der Bio-IT World Conference & Expo 15.-17. Mai 2018, Boston, MA) in der “Kategorie Analysis & Data Computing”

¹ Gartner, Inc., Magic Quadrant für Insight Engines, Whit Andrews, Stephen Emmott, Svetlana Sicular, 13/07/2018. Gartner, Inc., Magic Quadrant für Insight Engines, Whit Andrews, Guido De Simoni, Jim Murphy, Stephen Emmott, 30. März 2017. Gartner AG, Magic Quadrant für Unternehmenssuche, Whit Andrews, Hanns Köhler-Krüner, 19. August

Über Sinequa

Sinequa ermöglicht es Konzernen sowie großen und mittelständischen Unternehmen, wertvolle Informationen aus komplexen Datenbeständen, strukturierten Anwendungen sowie unstrukturierten Datenquellen zu gewinnen. Basierend auf den Ergebnissen jahrelanger, sprachwissenschaftlicher Forschung kombiniert die flexible Softwarelösung Sinequa Business Search semantische mit statistischer Analyse, stellt Zusammenhänge in heterogenen, großen Datenmengen her und liefert Anwendern relevante Ergebnisse für ihre Arbeitsprozesse – "from ask to act". Sinequas hochskalierbare Lösung durchsucht Milliarden von Dokumenten und Datensätze in Datenbanken äußerst effizient und versorgt zehntausende von Nutzern mit den gewünschten Suchergebnissen. Die leistungsstarke Architektur sowie die standardisierten Konnektoren für alle gängigen Unternehmensanwendungen und Datenquellen gewährleisten eine schnelle und kosteneffiziente Implementierung und Integration in die bestehende IT-Umgebung. Die Lösung lässt sich einfach und schnell an die Unternehmensanforderungen anpassen. Mehr als 250 der weltweit größten Unternehmen und Organisationen vertrauen heute auf Sinequa, um ihren Mitarbeitern geschäftskritische Informationen effizient zur Verfügung zu stellen. Zum renommierten Kundenkreis des Unternehmens zählen Credit Agricole, Siemens, EADS, Mercer und Atos. Weitere Informationen finden Sie auf www.sinequa.com.

Copyright © 2012 Sinequa. Alle Rechte vorbehalten. Im Text aufgeführte Produkt- oder Firmennamen sind möglicherweise Warenzeichen oder eingetragene Warenzeichen der jeweiligen Besitzer.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Sinequa
Walter-Kolb-Str. 9-11
60594 Frankfurt/Main
Telefon: +49 (69) 962176608
http://www.sinequa.com

Ansprechpartner:
Matthias Hintenaus
Sales Director DACH
Telefon: +49 (69) 96217-6608
E-Mail: matthias.hintenaus@sinequa.com
Frank Zscheile
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (89) 5403-5114
E-Mail: presse@agentur-auftakt.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Neues für SmartStore.NET- Online-Händler entwickeltes Payment-Plugin ratenkauf by easyCredit

Neues für SmartStore.NET- Online-Händler entwickeltes Payment-Plugin ratenkauf by easyCredit

Der schnelle und schlanke Kaufprozess von ratenkauf by easyCredit überzeugt besonders: im E-Commerce wird auf das sonst übliche PostIdent-Verfahren verzichtet, so dass die Bestellung völlig ohne Medienbruch abläuft.

Hinter dem Produkt, das eine einfache und einheitlich gestaltete Ratenfunktion für Online- und Multichannel-Händler kombiniert, steht die TeamBank AG. Das Nürnberger Unternehmen ist mit easyCredit der Ratenkreditexperte der Genossenschaftlichen FinanzGruppe Volksbanken Raiffeisenbanken und beschäftigt sich seit über 67 Jahren sehr erfolgreich mit dem Liquiditätsmanagement der Kunden. Deshalb ist sich die SmartStore AG sicher, mit ratenkauf by easyCredit den richtigen Partner für unsere Online-Händler gefunden zu haben.

Die Teilzahlungslösung ratenkauf by easyCredit ist für Kunden ab 18 Jahren möglich, die in Deutschland wohnhaft sind. In Drei-Monats-Schritten reicht die Laufzeit von sechs bis 36 Monaten. Finanziert werden Einkäufe in einem Gesamtwert von 200 bis 5.000 Euro. Die Kunden können während der gesamten Laufzeit des Ratenkaufs auf die TeamBank als festen Ansprechpartner vertrauen. Bei finanziellen Engpässen kann die Rate ausgesetzt oder angepasst werden – alles bequem per App, im Kundenportal, telefonisch, per E-Mail oder im Chat.

Für den Online-Händler bedeutet das ohne Risiko mehr Umsatz zu generieren

Über die TeamBank – den Machern von ratenkauf by easyCredit:

Die TeamBank steht für ein digitales Ökosystem zum Liquiditätsmanagement und vernetzt die Kundenzugänge mobile, online und offline. So holt die TeamBank mit ihren Produkten die Kunden genau dort ab, wo Liquidität gebraucht wird. Eben vom Kunden her gedacht. Mehr unter

https://www.easycredit-ratenkauf.de/
http://171763.seu2.cleverreach.com/m/10941086/

Über die SmartStore AG

Die SmartStore AG gehört seit ihrer Gründung im Jahr 1999 zu den Pionieren im Bereich E-Commerce Software. Das in Dortmund ansässige Unternehmen entwickelt qualitativ hochwertige Software und hat dabei besonders kleine- und mittelständische Online-Händler im Fokus. Bislang haben sich 20.000 Kunden aus aller Welt für Lösungen aus dem Hause SmartStore entschieden. Das Flaggschiff der Softwareschmiede, die Open-Source-Lösung SmartStore.NET, zeichnet sich besonders durch eine hohe Benutzerfreundlichkeit und den Einsatz modernster Technologien aus. Dank modularer Architektur auf Basis von "ASP.NET MVC" ist sie außerdem die ideale E-Commerce Plattform für .NET Profis.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

SmartStore AG
Kaiserstraße 63-65
44135 Dortmund
Telefon: +49 (231) 5335-0
Telefax: +49 (231) 5335-101
http://www.smartstore.de

Ansprechpartner:
Aljona Sosun
Presse & Marketing
Telefon: +49 (231) 53350
Fax: +49 (231) 5335101
E-Mail: sosun@smartstore.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
CRM+ und DS-GVO: Datenschutzfunktion einfach integrieren und umsetzen

CRM+ und DS-GVO: Datenschutzfunktion einfach integrieren und umsetzen

Die Brainformatik GmbH aus Ampfing bringt ab sofort ein neues Add-on auf den Markt, das die Umsetzung zur Erfüllung der neuen Datenschutz-Richtlinien erleichtert. Das neue Add-on „DS-GVO“ ermöglicht eine möglichst zeitsparende und einfache DS-GVO-konforme Einrichtung in das CRM+ System.

 
Wie setze ich die Anforderungen der DS-GVO für mein CRM-System um?

Was für private Personen ein Segen ist, wird auf Unternehmensseite derzeit noch gefürchtet. Viele Unternehmen wissen oft nicht, wie sie die Anforderungen konkret umsetzen sollen, um auch wirklich DS-GVO-konform zu handeln. Mit dem Add-on „DS-GVO“ wird nun Abhilfe geschaffen. Sobald das Add-on „DS-GVO“ aktiviert wird, werden automatisch neue Pflichtfelder mit umfangreichen Dokumentationspflichten in allen personenbezogenen Modulen wie Kontakte, Leads oder Partner angelegt. Anhand von Auswahllisten werden Überprüfungen wie zum Beispiel Zweck der Verarbeitung (z.B. Kundenakquise, Auftragsabwicklung oder Informationsaustausch) und weitere wichtige Informationen abgefragt. Werden die Pflichtfelder nicht entsprechend ausgefüllt, ist es nicht möglich, einen personenbezogenen Datensatz abzuschließen.

 
Auskunftsrecht auf Knopfdruck

Ein weiteres wichtiges Thema sind die Betroffenenrechte. Auf Knopfdruck kann ein kompletter Auszug der gespeicherten Daten einer Person als PDF-Datei erfolgen, um schnelle Auskünfte gegenüber Anspruchsberechtigten geben zu können.

Ebenso das Recht auf Berichtigung, Einschränkung sowie Löschung der personenbezogenen Daten oder das Recht auf Datenübertragbarkeit können unkompliziert abgehandelt werden.

 

Für die Entwickler von Brainformatik bedeutete diese Herausforderung jedoch keine lästige Pflicht sondern eine Selbstverständlichkeit gegenüber ihren Kunden. „Den Spagat zwischen Personenrecht auf Kundenseite und hürdenfreies Handeln auf Unternehmensseite zu bewältigen, war unser Anspruch, das wir mit dem neuen Add-on unseren Kunden weitergeben möchten“, so Geschäftsführer Stanislaw Bondaletow. Aufgrund der jungen Unternehmensstruktur liegt die Stärke des Ampfinger Softwareunternehmens vor allem auf das schnelle und unkomplizierte Handeln bei Marktveränderungen.

Über die Brainformatik GmbH

Die Brainformatik GmbH mit Sitz in Ampfing ist ein Softwareunternehmen, das sich mit CRM+ auf die Entwicklung und Erweiterung von CRM sowie Schulung und die Betreuung seiner Kunden mit der firmeneigenen Software spezialisiert hat. Kundenorientiertes Denken zeichnet Brainformatik aus. Als zuverlässiger Partner möchte das Unternehmen zum Geschäftserfolg seiner Kunden beitragen. Mit dem preiswertesten CRM System sollen vor allem alle kleinen und mittelständischen Unternehmen dabei unterstützt werden, die eigenen Geschäftsprozesse optimal und effizient abzubilden.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Brainformatik GmbH
Mobil-Oil-Str. 31
84539 Ampfing
Telefon: +49 (8636) 239859-0
Telefax: +49 (8636) 239859-9
https://www.brainformatik.com/

Ansprechpartner:
Manuela Plenk
Marketing
Telefon: +49 (8636) 2398590
E-Mail: presse@brainformatik.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Erstes ITSM-Forum in Freiburg ein voller Erfolg

Erstes ITSM-Forum in Freiburg ein voller Erfolg

Am 21.06.2018 fand das erste ITSM-Forum in Freiburg statt. Für FREICON war das Get-together im Ganter-Biergarten und Jesuitenschloss Merzhausen ein voller Erfolg.

FREICON zieht positives Fazit

Interessante Fachvorträge, Networking und Informationen aus erster Hand rund um das Thema ITSM – so lässt sich das erste ITSM-Forum von FREICON zusammenfassen. In zwei Vortragsrunden konnten die Teilnehmer allerhand Neues zur ITSM-Lösung monitos von FREICON erfahren. So etwa über die Mobile App, Grafana, Graylog, Automatisierung sowie Schnittstellen. Ergänzend dazu kamen noch Partnervorträge zu Themen wie der DSGVO oder ISMS.

„Für uns war das Event ein voller Erfolg“, erklärt Bernd Straub, Geschäftsführer von FREICON. „Neben spannenden Vorträgen und einem interessanten Austausch mit den Teilnehmern war die Aussicht vom Jesuitenschloss Merzhausen ein weiteres Highlight des Tages. Das nächste Forum in Freiburg steht daher bereits in den Startlöchern und ist für den 21. März 2019 geplant.“

Smarte ITSM-Lösungen für alle Unternehmen

Mit monitos hat FREICON ein eigenständiges Monitoring-Tool entwickelt, das dank bidirektionaler Kopplung aller Systeme zu einer ITSM-Integrationsplattform ausgebaut werden kann. Für alle Unternehmensgrößen stellt FREICON dazu folgende branchenunabhängige Lösungen und Lizenzmodelle für die Bereiche Network-Discovery, IT-Dokumentation, User-Helpdesk, Sys-/Eventlog, Visualisierung und Reporting bereit:

  • monitos 4.2: Eigenentwicklung der System- und Applikations-Monitoring-Lösung
  • NeDi plus: integriertes Inventarisierungs- und Network-Discovery-Tool
  • Jasper-Reports: monitos Basis-Reporting und mächtiges systemübergreifendes Reporting-Tool
  • Graylog: Enterprise Log Management / monitos Enterprise System- und Eventlog-Server
  • Grafana: integriertes monitos Visualisierungstool / Dashboards der neuesten Generation
  • OTRS: Trouble-Ticket-System für den Support sowie Abbilden des Change- und Prozessmanagements
  • i-doit pro: IT-Dokumentation einer ITIL -konformen CMDB zur Darstellung von Business- und IT-Services

Nächstes Forum im Herbst in Oldenburg

Das nächste ITSM-Forum der FREICON-Eventreihe findet am 20.09.2018 in Oldenburg statt. Veranstaltungsort ist das dzo Oldenburg. Besucher dürfen dort weitere spannende Vorträge sowie die Möglichkeit zum Austausch und Networking erwarten.

Hier geht’s direkt zur Eventseite: https://www.monitos.de/…

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

FREICON GmbH & Co. KG
Riegeler Str. 12
79111 Freiburg
Telefon: +49 (761) 4549-0
Telefax: +49 (761) 4549-119
http://www.freicon.de

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Online-Geburtsanmeldung in Berlin

Online-Geburtsanmeldung in Berlin

Vergangenen Mittwoch präsentierte die AOK Nordost gemeinsam mit dem Sana Klinikum Lichtenberg und Vivantes das gemeinsame Gesundheitsnetzwerk-Projekt in Berlin, um die Vernetzung der Sektoren und bestmögliche Einbeziehung der Patientinnen zunächst im Bereich Geburtsmedizin umzusetzen. Die Websoftware samedi ermöglicht Schwangeren in teilnehmenden Kliniken dabei den Service der jederzeit verfügbaren Online-Geburtsanmeldung. Allein am Sana Klinikum Lichtenberg wurden seit Aktivierung der Online-Terminbuchung am 20. Juni 2018 bereits 35 Geburtsanmeldungen online gebucht.

Die Sana Kliniken AG, Deutschlands drittgrößte private Klinikgruppe, und der größte kommunale Klinikbetreiber Vivantes Netzwerk für Gesundheit GmbH vernetzen sich zunehmend auch online mit ihren Patienten und Patientinnen mit dem Ziel, diese vermehrt in den Behandlungsablauf einzubinden und die Zusammenarbeit fach- und sektorenübergreifend einfacher zu gestalten. Gemeinsam mit der AOK Nordost wurde vergangenen Mittwoch das Projekt „Gesundheitsnetzwerk“ in Berlin vorgestellt, welches diese Art der Vernetzung zunächst in vier Kliniken in der Hauptstadt im Bereich Geburtsmedizin umsetzt. Weitere sechs Kliniken und 13 Medizinische Versorgungszentren sollen folgen. Im Zentrum des Projekts steht die Möglichkeit für Schwangere, relevante Dokumente mit der behandelten Klinik in einer geschützten Umgebung zu teilen. Ebenso sind die angebundenen Kliniken in der Lage, relevante Befunde und Dokumente für die Schwangeren über sichere Datenwege zur Verfügung zu stellen. In dem Zuge ermöglichen die teilnehmenden Kliniken ihren Patientinnen zudem den Service der jederzeit verfügbaren Online-Geburtsanmeldung. „Unsere Schwangeren sind meist höchst web-affin und informieren sich schon heute hauptsächlich online über Schwangerschaft, Kindesentwicklung und Geburt. Daher sind wir überzeugt, dass die Einführung der Online-Geburtsanmeldung ein richtiger und wichtiger Schritt für den weiteren Erfolg unserer Geburtsklinik ist“, so Friederike Knüpling, leitende Hebamme am Sana Klinikum Lichtenberg. Tatsächlich wird das Angebot bereits drei Wochen nach Startschuss sehr gut angenommen: Bereits 35 Schwangere haben ihren Termin zur Kreißsaalsprechstunde ca. acht Wochen vor dem errechneten Geburtstermin eigenständig online gebucht. Neben der Ausfertigung aller Patientenunterlagen erfolgt zu diesem Zeitpunkt das individuelle Aufklärungsgespräch zur Geburt. Diese Vorstellung ist gerade bei Risikogeburten zur Planung der Geburt ganz besonders wichtig, da sich ausführliche Beratungsgespräche bei eingesetzter Wehentätigkeit nur noch sehr eingeschränkt führen lassen.

Sichere Websoftware bietet neben Service auch Prozessoptimierung

Die Websoftware samedi, die aktuell bereits in ca. 500 Kliniken erfolgreich im Einsatz ist, ermöglicht im Hintergrund das neue Serviceangebot der Online-Geburtsanmeldung für Schwangere. „samedi hat sich in der Vergangenheit einerseits hinsichtlich der sicheren Verschlüsselung und DSGVO-konformen Datenschutzrichtlinien einen Namen gemacht. Andererseits ermöglicht samedi eine umfassende Vernetzung und Workflow-Optimierung, alles basierend auf dem Patiententermin als kleinsten gemeinsamen Nenner der umfassenden Behandlungsplanung“, erklärt Claudia Both, Projektmanagerin bei samedi. Das System ist flexibel an die individuellen Anforderungen bzw. Termin- und Behandlungsstrukturen der jeweiligen Klinik anpassbar. Zur Optimierung des Workflows kann samedi zudem mithilfe bidirektionaler HL7-Schnittstellen an das Klinikinformationssystem angeschlossen werden. Nach erfolgreichem Projektstart soll die Online-Software innerhalb des nächsten Jahres in weiteren Sana-Kliniken und Fachbereichen ausgerollt werden.

Über die samedi GmbH

samedi ist eine Web-Softwarelösung (SaaS) zur gemeinsamen Patientenkoordination im Gesundheitswesen vom Online-Arzttermin, Zuweisung, Fallsteuerung bis zu Managed Care. Die Steuerung der sektorenübergreifenden Behandlungspfade zwischen Arztpraxen, Kliniken, Patienten, Kostenträgern und anderen medizinischen Dienstleistern wird über samedi entsprechend höchster Sicherheitsanforderungen und vielfältiger Schnittstellenangebote umfassender und zugleich effizienter gestaltet. Derzeit nutzen über 5.500 Einrichtungen im Gesundheitswesen samedi zur Steuerung von bisher 11 Millionen Patienten.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

samedi GmbH
Rigaer Str. 44
10247 Berlin
Telefon: +49 (30) 21230707-0
Telefax: +49 (30) 21230707-9
https://www.samedi.de

Ansprechpartner:
Marion Moosburger
Marketing & Unternehmenskommunikation
Telefon: +49 (30) 2123 0707-0
Fax: +49 (30) 21230707-9
E-Mail: presse@samedi.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.