Schlagwort: dsgvo

DRACOON erhält BSI C5 Testat

DRACOON erhält BSI C5 Testat

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat im Anforderungskatalog Cloud Computing (C5) verschiedene Anforderungen für Cloud-Anbieter zusammengefasst. Nach diesen Anforderungen wurde nun auch DRACOON, der Marktführer im Bereich Enterprise Filesharing in der DACH-Region, testiert. Das Testat wurde in der vergangenen Woche auf der it-sa, Europas führender IT-Security-Messe, übergeben.

Vor allem für Behörden und öffentliche Einrichtungen spielen die Vorgaben, die durch den Katalog abgefragt werden, in der Entscheidungsfindung eine große Rolle. Im C5 legt das BSI fest, welchen Verpflichtungen und Anforderungen Cloud-Anbieter in Bezug auf die Informationssicherheit nachkommen müssen. Die Testierung darf ausschließlich von einem Wirtschaftsprüfer als unabhängigem Dritten durchgeführt werden. DRACOON wurde in diesem Zusammenhang von der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers (PwC) geprüft.

„Wir haben mit DRACOON einen deutschen Cloud-Anbieter nach BSI C5 geprüft. Es erfreut uns, dass DRACOON dabei auf das Know-how von PwC vertraut hat, das wir als Entwickler des BSI C5 in die entsprechenden Projekte einbringen“, bewertet Markus Vehlow, Partner bei PwC Deutschland und verantwortlich für Trust & Transparency Solutions, die zurückliegende Prüfung.

Bei der Beurteilung legt das BSI großen Wert auf Transparenz. Bei der Prüfung musste DRACOON eine umfangreiche Systembeschreibung abgeben und darüber hinaus auch sogenannte Umfeldparameter darstellen, die eine Auskunft über alle Zertifizierungen, Offenbarungs- und Ermittlungspflichten gegenüber staatlichen Stellen, die Diensterbringung, die Datenlokation und den Gerichtsstandort geben.

„Jedes Unternehmen und jede Einrichtung steht vor der Herausforderung, Daten digital sicher zu speichern, zu verwalten und zu teilen. Mit DRACOON möchten wir der Welt die Souveränität über ihre Daten zurückgeben. Für uns ist die BSI C5 Testierung ein wichtiger Schritt, um gerade Einrichtungen aus dem Behördenumfeld die Entscheidungsfindung deutlich zu erleichtern“, unterstreicht Marc Schieder, CIO von DRACOON, die Bedeutung des abgeschlossenen Testverfahrens für das SaaS-Unternehmen aus Regensburg. „So können Kunden schnell und vereinfacht feststellen, ob ein Cloud-Dienst den gesetzlichen Vorschriften, insbesondere auch der DSGVO, den eigenen Richtlinien oder auch der Gefährdungslage in Bezug auf eine Wirtschaftsspionage entspricht“, führt Schieder weiter aus.

Über PwC
PwC betrachtet es als seine Aufgabe, gesellschaftliches Vertrauen aufzubauen und wichtige Probleme zu lösen. Mehr als 276.000 Mitarbeiter in 157 Ländern tragen hierzu mit hochwertigen, branchenspezifischen Dienstleistungen in den Bereichen Wirtschaftsprüfung, Steuer- und Unternehmensberatung bei. Die Bezeichnung PwC bezieht sich auf das PwC-Netzwerk und/oder eine oder mehrere der rechtlich selbstständigen Netzwerkgesellschaften.

Weitere Details unter www.pwc.com/structure

Hier finden Sie außerdem einen Videomitschnitt zur Übergabe:
https://www.youtube.com/…

Über die Dracoon GmbH

Jedes Unternehmen steht vor der Herausforderung, Daten digital sicher zu speichern, zu verwalten und zu teilen. DRACOON aus Regensburg ist Marktführer im Bereich Enterprise Filesharing im deutschsprachigen Raum und gibt der Welt die Souveränität über ihre Daten zurück.

Der Service wurde von unabhängigen Top-Analysten wie ISG als "Leader" bezeichnet, außerdem bescheinigen verschiedene Zertifikate und Siegel wie ISO27001, EuroPriSe und ULD-Datenschutz-Gütesiegel DRACOON höchste Sicherheitsstandards. Nach dem Prinzip "Privacy by Design" verfügt die Software über eine integrierte clientseitige Verschlüsselung. Versendete und gespeicherte Daten sind somit maximal geschützt; nicht einmal der Admin oder der Betreiber hat Zugriff auf die Daten. Das feingranulare Benutzer- und Rechtemanagement bietet individuelle Zugriffsrechte auf alle abgelegten Daten. Somit haben die autorisierten Nutzer die vollständige Kontrolle über die Daten. DRACOON lässt sich intuitiv bedienen und ist für alle Mitarbeiter als zentrale Datenaustauschplattform geeignet. Das universelle API ermöglicht die Integration externer Services und Applikationen, über sichere E-Mail-Kommunikation bis hin zur vollständigen Modernisierung des File Services.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Dracoon GmbH
Galgenbergstrasse 2a
93053 Regensburg
Telefon: +49 (941) 78385-0
Telefax: +49 (941) 78385-150
http://www.dracoon.de

Ansprechpartner:
Eva Janik
Manager Content / PR
Telefon: +49 (941) 78385-634
E-Mail: e.janik@dracoon.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

DRACOON ermöglicht mit DIGITTRADE einen datenschutzkonformen Data-Bring-In Service

DRACOON ermöglicht mit DIGITTRADE einen datenschutzkonformen Data-Bring-In Service

DRACOON, der Marktführer in der DACH-Region im Bereich Enterprise Filesharing arbeitet künftig eng mit der DIGITTRADE GmbH zusammen. So können Neukunden beim Umzug in die Cloud ihre Bestandsdaten mit Hilfe einer verschlüsselten und durch das BSI zertifizierten Festplatte von DIGITTRADE sicher an DRACOON übergeben.

Möchte ein Unternehmen seine Daten künftig bei DRACOON speichern, kann es ab sofort auf die Services von DIGITTRADE zugreifen. Um den Umzug von sensiblen Daten in die Cloud zu ermöglichen, erhält der Kunde vorab eine verschlüsselte Festplatte, die mit einer zusätzlichen Smartcard gesichert ist. Auf dieser kann er alle Daten, die später in der Cloud abrufbar sein sollen, ablegen. Die Festplatte ist so gestaltet, dass Daten nur mit der Smartcard und der zugehörigen PIN verwendet werden können. Im nächsten Schritt schickt der Kunde die Festplatte ohne die Smartcard an DRACOON. Der Versand der Smartcard erfolgt zeitverzögert auf einem separaten Transportweg. Sobald beide Komponenten (Festplatte und Smartcard) bei DRACOON angekommen sind, können die Daten mittels Smartcard und PIN-Eingabe freigeschaltet und in die Cloud des Kunden importiert werden.

Die BSI-Zertifizierung ermöglicht es Behörden und Unternehmen, die strengen Anforderungen des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) und der EU-Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) bei der Speicherung personenbezogener und sensibler Daten zu erfüllen. Mit Hilfe der Festplatte HS256 S3 von DIGITTRADE können verschiedene datenschutzbezogenen Prozesse neu und effizienter gestaltet werden.

„Jedes Unternehmen und jede Einrichtung steht vor der Herausforderung, Daten digital sicher zu speichern, zu verwalten und zu teilen. Mit DRACOON möchten wir der Welt die Souveränität über ihre Daten zurückgeben. DIGITTRADE bietet mit seiner zertifizierten Festplatte einen sicheren Transportweg für die initialen Daten unserer Kunden, bevor unsere eigentliche Arbeit in der Cloud beginnt und die sichere Ende-zu-Ende-Verschlüsselung unserer Lösung greift“, erklärt Marc Schieder, CIO von DRACOON.

„Mit DRACOON und DIGITTRADE treffen zwei innovative IT-Security-Unternehmen aufeinander, für die der Sicherheitsgedanke oberste Priorität hat. Sieht man sich die Kunden genauer an, die mit DRACOON arbeiten, entdeckt man darunter viele Banken, Behörden oder öffentliche Einrichtungen. Gerade in diesen Bereichen gibt es große Auflagen, die bei der Speicherung von Daten erfüllt werden müssen. Mit unserem verschlüsselten Festplattensystem liefern wir hier BSI-konform eine ideale Vorab-Lösung für den sicheren Datentransfer in die Cloud“, erläutert Leonid Gimbut, Geschäftsführer der DIGITTRADE GmbH.

 

DRACOON und DIGITTRADE auf der it-sa
Beide Unternehmen befinden sich auch in diesem Jahr wieder auf der it-sa. Die Messe ist Europas größte Plattform für IT-Security und zieht mittlerweile über 14.000 Fachbesucher in den Bann. Sie findet von 08. bis 10. Oktober 2019 in Nürnberg statt. DRACOON hat seinen Stand in in Halle 10.0/0320, DIGITTRADE ist in Halle 9.0/9626  angesiedelt.

Über DRACOON
Jedes Unternehmen steht vor der Herausforderung, Daten digital sicher zu speichern, zu verwalten und zu teilen. DRACOON aus Regensburg ist Marktführer im Bereich Enterprise Filesharing im deutschsprachigen Raum und gibt der Welt die Souveränität über ihre Daten zurück.

Der Service wurde von unabhängigen Top-Analysten wie ISG als „Leader“ bezeichnet, außerdem bescheinigen verschiedene Zertifikate und Siegel wie ISO27001, EuroPriSe und ULD-Datenschutz-Gütesiegel DRACOON höchste Sicherheitsstandards. Nach dem Prinzip „Privacy by Design“ verfügt die Software über eine integrierte clientseitige Verschlüsselung. Versendete und gespeicherte Daten sind somit maximal geschützt; nicht einmal der Admin oder der Betreiber hat Zugriff auf die Daten. Das feingranulare Benutzer- und Rechtemanagement bietet individuelle Zugriffsrechte auf alle abgelegten Daten. Somit haben die autorisierten Nutzer die vollständige Kontrolle über die Daten. DRACOON lässt sich intuitiv bedienen und ist für alle Mitarbeiter als zentrale Datenaustauschplattform geeignet. Das universelle API ermöglicht die Integration externer Services und Applikationen, über sichere E-Mail-Kommunikation bis hin zur vollständigen Modernisierung des File Services.

Diese Unternehmen vertrauen DRACOON:
KfW, Rossmann, Helios Kliniken, Rödl & Partner, ElringKlinger, EbnerStolz, DATEV, Nürnberger Versicherung, Thyssen Steel, Deutsche Telekom, Hutchison, Bechtle u.v.m.

Weitere Informationen finden Sie im Netz unter www.dracoon.com

Über DIGITTRADE
Die DIGITTRADE GmbH entwickelt und produziert seit 2005 externe Festplatten und USB-Sticks mit Hardwareverschlüsselung, die Geschäfts- und Privatdaten sicher vor unbefugten Zugriffen schützen. Als einziges Unternehmen weltweit bietet DIGITTRADE Festplatten mit BSI-Zertifizierung  an. Banken, Unternehmen und Behörden verwenden die hochsicheren Festplatten HS256S und HS256 S3 zum sicheren Transport von sensiblen Daten und zur Erstellung von datenschutzkonformen Backups.

Die DIGITTRADE GmbH ist Mitglied im Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e. V. (BITKOM) sowie im Bundesverband IT-Sicherheit e. V. (TeleTrusT).

Weiterführende Informationen unter: www.digittrade.de

 

Über die Dracoon GmbH

Jedes Unternehmen steht vor der Herausforderung, Daten digital sicher zu speichern, zu verwalten und zu teilen. DRACOON aus Regensburg ist Marktführer im Bereich Enterprise Filesharing im deutschsprachigen Raum und gibt der Welt die Souveränität über ihre Daten zurück.

Der Service wurde von unabhängigen Top-Analysten wie ISG als "Leader" bezeichnet, außerdem bescheinigen verschiedene Zertifikate und Siegel wie ISO27001, EuroPriSe und ULD-Datenschutz-Gütesiegel DRACOON höchste Sicherheitsstandards. Nach dem Prinzip "Privacy by Design" verfügt die Software über eine integrierte clientseitige Verschlüsselung. Versendete und gespeicherte Daten sind somit maximal geschützt; nicht einmal der Admin oder der Betreiber hat Zugriff auf die Daten. Das feingranulare Benutzer- und Rechtemanagement bietet individuelle Zugriffsrechte auf alle abgelegten Daten. Somit haben die autorisierten Nutzer die vollständige Kontrolle über die Daten. DRACOON lässt sich intuitiv bedienen und ist für alle Mitarbeiter als zentrale Datenaustauschplattform geeignet. Das universelle API ermöglicht die Integration externer Services und Applikationen, über sichere E-Mail-Kommunikation bis hin zur vollständigen Modernisierung des File Services.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Dracoon GmbH
Galgenbergstrasse 2a
93053 Regensburg
Telefon: +49 (941) 78385-0
Telefax: +49 (941) 78385-150
http://www.dracoon.de

Ansprechpartner:
Eva Janik
Manager Content / PR
Telefon: +49 (941) 78385-634
E-Mail: e.janik@dracoon.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Konzern Datenschutzbeauftragter (w/m/d) und Verantwortlicher (w/m/d) für die Softwarevalidierung (Vollzeit | Malsfeld)

Konzern Datenschutzbeauftragter (w/m/d) und Verantwortlicher (w/m/d) für die Softwarevalidierung (Vollzeit | Malsfeld)

Konzern Datenschutzbeauftragter (w/m/d) und Verantwortlicher (w/m/d) für die Softwarevalidierung

Im Zuge unseres stetigen Wachstums suchen wir ab Januar 2020 für den Standort Beiseförth in Nordhessen einen Konzern Datenschutzbeauftragten und verantwortliche Person für die Softwarevalidierung:
 

Unser Angebot:

  • Geregelte und planbare Arbeitszeiten
  • Vielseitige Entwicklungsmöglichkeiten in einem erfolgreichen und innovativen Unternehmen
  • Attraktive Sozialleistungen eines familiengeführten Unternehmens inklusiver betrieblicher Altersvorsorge
  • Gut ausgebautes Verkehrsnetz

 

Ihre Aufgaben:

Betrieblicher Datenschutzbeauftragter (w/m/d):

  • Neben der Wahrnehmung der gesetzlichen Aufgaben nach Art. 39 EU-DSGVO liegt der Schwerpunkt Ihrer Aufgaben in der Betreuung eines internationalen Konzerns in allen Fragen des Datenschutzes und der IT-Sicherheit
  • Sie sind zuständig für die Überwachung rechtskonformer Datenübermittlungen im Geltungsbereich der EU Datenschutzrichtlinie 95/46/EG zur Sicherstellung eines angemessenen Datenschutzniveaus bei Datenübermittlungen in Länder außerhalb der EU /des EWR.
  • Nach gründlicher Einarbeitung obliegt Ihnen die Beratung unserer Mitarbeiter und Projekte sowie die Weiterentwicklung des administrativen Konzerndatenschutzes.

 

Verantwortlicher für die Softwarevalidierung (w/m/d):

  • Sie sind zuständig für die Durchführung der Softwarevalidierung im pharmazeutischen Umfeld nach dem GAMP5-Modell
  • Nach der Einarbeitung obliegt Ihnen die Koordination und Betreuung des laufenden Prozesses in enger Zusammenarbeit mit dem Qualitätsmanagement und den jeweils betroffenen Abteilungen sowie die Begleitung der regelmäßig stattfindenden Audits und Zertifizierungen

 

Ihr Profil:

  • Berufserfahrung mit Schwerpunkt Datenschutz; Berufserfahrung im Bereich Gesundheitswesen wünschenswert
  • Zertifizierungen und Schulungsnachweise im Bereich Datenschutz
  • Berufserfahrung in den Schwerpunktbereichen
  • Eine lösungs- und prozessorientierte Arbeitsweise sowie unternehmerisches Verständnis
  • Teamfähigkeit, Kommunikationsfähigkeit und ein kooperativer Arbeitsstil
  • Sehr gute Deutsch- und gute Englischkenntnisse, Polnisch wäre wünschenswert

 

Firmenkontakt und Herausgeber des Stellenangebots:

Dr. Schumacher GmbH
Am Roggenfeld 3
34323 Malsfeld
Telefon: +49 (5664) 9496-0
Telefax: +49 (5664) 8444
http://www.schumacher-online.com

Für das oben stehende Stellenangebot ist allein der jeweils angegebene Herausgeber
(siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Stellenagebotstextes,
sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH
übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit des dargestellten Stellenangebots. Auch bei
Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit.
Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung
ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem
angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen
dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet
Marktanalyst Trovarit bescheinigt cobra CRM Bestnoten – auch im Vergleich mit internationalen Wettbewerbern

Marktanalyst Trovarit bescheinigt cobra CRM Bestnoten – auch im Vergleich mit internationalen Wettbewerbern

Anwender von CRM-Lösungen des Software-Spezialisten cobra aus Konstanz sind mit Abstand am zufriedensten und erteilen cobra CRM Bestnoten, was das System und die Betreuung (Wartung) angeht. Dies ergab die aktuelle Studie „CRM in der Praxis – Anwenderzufriedenheit, Nutzen und Perspektiven 2019/2020“, die in Zusammenarbeit der Marktforschungsunternehmen Trovarit AG, Aachen, und Techconsult GmbH, Kassel, durchgeführt wurde. Insgesamt wurden 669 CRM-Anwender nach ihrer Zufriedenheit und den Erfahrungen mit den CRM-Lösungen befragt. Dabei konnte cobra auch im Vergleich zu internationalen Marktführern hervorragend abschneiden.

Anhand von 24 Merkmalen konnten die Anwender der Studie ihre Zufriedenheit mit den eingesetzten Systemen sowie mit dem Service der Software-Anbieter bewerten und Schulnoten abgeben (1 = sehr gut bis 5 = schlecht). Anhand dieser beiden Dimensionen erfolgte die Einordnung in vier Zufriedenheits-Quadranten.

Gesamtbewertung: cobra CRM liegt in beiden Dimensionen vorne!

Insgesamt lag die cobra Lösung in der Dimension „System insgesamt“ bei der Note 1,71. Im Vergleich dazu erhielten die anderen getesteten Systeme eine Durchschnittsnote von 2,02. Insbesondere was die „Funktionalität“ betrifft, sind die cobra CRM-User sehr zufrieden: Die Lösung des Konstanzer CRM-Spezialisten erhielt diesbezüglich eine Gesamtnote von 1,63 im Vergleich zur Durchschnittsnote von 2,07

Gemeinsam in vierten Quadranten mit Salesforce und Oracle

Besonders erfreulich: Im vierten Quadranten der am besten bewerteten Systeme und Unternehmen trifft cobra auf Unternehmen wie Salesforce und Oracle. Deutscher Mittelstand überzeugt also auch im Benchmark mit dem internationalen Wettbewerb.
Auch bei Einzelwerten kann cobra überzeugen

Auch bei den Einzelwerten liegt cobra fast immer über dem Marktvergleich, u.a. bei den Punkten „Anpassbarkeit/Flexibilität“ mit der Note 1,71 im Vergleich zu 2,35, „KMU-Tauglichkeit bzw. Praktikabilität“ mit 1,61 im Vergleich 2,08, „Kompetenz Support/Hotline“ mit 1,63 im Vergleich 2,03 und „Account Manager“ mit 1,55 (im Vergleich 1,96).

Besonderes Kümmernis DSGVO: cobra bietet umfassende Hilfe

Die aktuelle Studie ergab auch, dass vor allem Themen wie „Rechtliche Vorgaben & Compliance“ („sehr bzw. ziemlich relevant“ für rund 69 Prozent der Teilnehmer), die „Usability/Software-Ergonomie“ (ca. 67 Prozent), das „CRM im mobilen Einsatz“ (ca. 61 Prozent) an der Spitze der Themen und Trends im CRM-Umfeld rangieren. Dabei ist insbesondere der hohe Stellenwert des Themas „Rechtliche Vorgaben & Compliance“ auf die seit 2016 gültige EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) zurückzuführen, die die Unternehmen im gesetzeskonformen Umgang mit personenbezogenen Daten, speziell im Marketing und Vertrieb, vor Herausforderungen stellt.

Auch hier kann der CRM-Spezialist cobra weiterhelfen. Das Konstanzer Software-Unternehmen hat sein Augenmerk in den vergangenen Jahren unter anderem auch intensiv dem Thema DSGVO-konformes Management personenbezogener Daten gewidmet. In enger Zusammenarbeit mit Fachanwälten für IT-Recht wurden die cobra Lösungen diesbezüglich auch geprüft und werden kontinuierlich weiterentwickelt und verbessert.

Über die Studie

Basis für die Studie ist eine Datenerhebung, die zwischen Anfang April und Ende Juni 2019 durchgeführt wurde. Die Marktanalysten der Trovarit AG beobachten bereits seit einigen Jahren im Rahmen der Studie „CRM in der Praxis“, wie sich der CRM-Einsatz in den Unternehmen entwickelt. Dabei wird nicht nur der Nutzen einer CRM-Lösung betrachtet, sondern auch die Herausforderungen der Einführung und des Betriebs. Schwerpunkte der Untersuchung stellen die Zufriedenheit der Anwender und die Services der Anbieter dar. Und schließlich werden wesentliche Trends und Entwicklungen zu CRM-Einsatz und -Markt aufgezeigt bzw. aus Sicht von Anwendern bewertet.

Über die cobra computer’s brainware GmbH

Das Konstanzer Softwarehaus cobra ist einer der führenden Anbieter von Lösungen für das Kunden- und Kontaktmanagement. Als Pionier für CRM entwickelt und vertreibt cobra seit über 30 Jahren innovative CRM Lösungen made in Germany. Schneller erfolgreich im Vertrieb, Marketing, Service oder in der Geschäftsleitung: cobra stellt Kundeninformationen abteilungsübergreifend in den Mittelpunkt des unternehmerischen Handelns und unterstützt bei Kundenbetreuung, Kampagnen- und Leadmanagement sowie der Optimierung von Geschäftsprozessen. Auch mobil ist cobra via Smartphone, Tablet oder Laptop im Einsatz. Ein eigenes Hosting-Angebot sowie Mietmodelle bieten maximale Flexibilität. Als Vorreiter der Branche gehört cobra zu den ersten Anbietern, die Datenschutzmanagement und CRM vereinen. Somit werden Unternehmen bei der Einhaltung der strengen Anforderungen der EU-Datenschutz-Grundverordnung komfortabel unterstützt. In diesem Zusammenhang fordert cobra Unternehmen auf, die Anforderungen der EU-DSGVO als Chance für eine zielgerichtete Kommunikation mit Kunden und Interessenten im rechtskonformen Rahmen wahrzunehmen.

Mit rund 250 Vertriebspartnern in Deutschland, Österreich und der Schweiz berät cobra kleine, mittelständische und große Unternehmen in allen Belangen rund um das Thema CRM. Zu den 18.000 Kunden zählen Unternehmen wie Continental, die Unimog Sparte der Daimler AG, Europa-Park, Ergo direkt oder Siemens.
www.cobra.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

cobra computer’s brainware GmbH
Weberinnenstraße 7
78467 Konstanz
Telefon: +49 (7531) 8101-0
Telefax: +49 (7531) 8101-22
http://www.cobra.de

Ansprechpartner:
Marciel Riemann
< zuhoeren > agentur für kommunikation gmbh
Telefon: +49 (9131) 92086-30
Fax: +49 (9131) 92086-40
E-Mail: presse@agentur-zuhoeren.de
Kerstin Dämon
Telefon: +49 (7531) 8101-7006
E-Mail: Presse@cobra.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

CyberDefense – Made in Germany: G DATA ab sofort mit neuem Namen

CyberDefense – Made in Germany: G DATA ab sofort mit neuem Namen

G DATA CyberDefense AG statt G DATA Software AG: 34 Jahre nach der Gründung der „G DATA Software“ tritt das deutsche Technologieunternehmen ab sofort als „G DATA CyberDefense AG“ auf. Mit diesem Schritt betont das deutsche IT-Sicherheitsunternehmen seinen ganzheitlichen Ansatz, um Unternehmen effektiv vor Cybergefahren zu schützen.

Die Digitalisierung hat heute alle Lebensbereiche durchdrungen. Damit einhergehend wächst die Komplexität und damit auch die Angreifbarkeit dieser Systeme. Unternehmen und Gesellschaft haben sich in eine starke Abhängigkeit von Computern und Netzwerken begeben.  Dadurch werden Cyberangriffe immer gefährlicher. Für Unternehmen können Hackerangriffe existenzgefährdend sein.

Mit Software allein ist es nicht mehr getan

„Die Komplexität der digitalen Welt erfordert neue Strategien, um wirksam vor Cyberangriffen zu schützen. Software bleibt dabei ein wichtiger Baustein, um Attacken zu erkennen und abzuwehren. Unternehmen müssen jedoch lernen, IT-Sicherheit als Prozess zu verstehen“, sagt Andreas Lüning, Mitgründer und Vorstand von G DATA. Ein umfassendes Schutzkonzept ist heute mehr, als nur eine Endpoint Protection-Software zu installieren. G DATA unterstützt Unternehmen in diesem Prozess, um verteidigungsfähig zu werden und Bedrohungen effektiv abzuwehren.

Erfahrung aus Pentesting, Incident Response, Malwareanalyse und Security Assessments

Bereits mit der Gründung der G DATA Advanced Analytics GmbH im Jahr 2015 hat G DATA damit begonnen, verstärkt Dienstleistungen für Unternehmenskunden anzubieten. Innerhalb kurzer Zeit hat sich diese durch ihre Expertise in den Bereichen Incident Response, Malwareanalyse und Security-Consulting einen Namen gemacht. Die G DATA Advanced Analytics war auch an der Aufdeckung der Sicherheitslücken Meltdown und Spectre in modernen Prozessoren beteiligt.

Mit der Neuausrichtung schließt G DATA jetzt die Lücke zwischen komplexen Dienstleistungen der Advanced Analytics und channelfähigen Produkten für kleine und mittlere Unternehmen. So bieten die G DATA Cyber Defense Status Checks praktikable Wege, mit denen sich kleine und mittelgroße Unternehmen auf die Anforderungen eines Penetrationstests vorbereiten können.

Computer rechnen mit allem, nur nicht mit ihrem Anwender

Die zunehmende Erkenntnis, dass die größte Schwachstelle vor dem Computer sitzt, verschafft dem Thema Security Awareness Training mittels eLearning wachsende Bedeutung. Aktive Einbindung von Mitarbeitern wird essentieller Bestandteil der IT-Strategie, denn die Schulung von Mitarbeitern verbessert die Sicherheit von Unternehmen signifikant. Je nach Größe der Unternehmen werden Security Awareness Trainings auch zunehmend relevant für Compliance-Anforderungen nach DSGVO und ISO/IEC 27001.

Anti-Virus-Erfinder und IT-Urgestein Andreas Lüning: „Mehr als 30 Jahre nach dem ersten AntiVirus hat sich G DATA zu einem der Top-Player der Cybersecurity-Welt entwickelt. Die G DATA CyberDefense AG schützt die Digitalisierungsdividende von Unternehmen durch ein ganzheitliches Security-Portfolio.“

Mitgründer Kai Figge freut sich: „Nach 34 Jahren als ´G DATA Software` führen wir unser Unternehmen als ´G DATA CyberDefense AG`in eine neue Ära.“

G DATA beschäftigt weltweit mehr als 500 Mitarbeiter, darunter rund 200 Spezialisten im Bereich Forschung und Entwicklung. Die gesamte Forschung und Entwicklung findet am Heimatstandort des Unternehmens im Ruhrgebiet statt.

Fragen zur Neuorientierung richten Sie bitte an unsere Pressestelle. Vorstand und Geschäftsführung von G DATA stehen für Interviews gerne zur Verfügung.

 

Über die G DATA CyberDefense AG

Mit umfassenden Cyber-Defense-Dienstleistungen macht der deutsche Erfinder des AntiVirus Unternehmen verteidigungsfähig gegen Cybercrime. Mehr als 500 Mitarbeiter sorgen für die digitale Sicherheit von Unternehmen und Anwendern. „Made in Germany“: Mit über 30 Jahren Expertise in Malwareanalyse betreibt G DATA Forschung und Softwareentwicklung ausschließlich in Deutschland. Höchste Ansprüche an den Datenschutz sind oberstes Gebot. Bereits 2011 hat G DATA mit dem Vertrauenssiegel „IT Security Made in Germany“ des TeleTrust e.V. eine „No-Backdoor“-Garantie abgegeben.

G DATA bietet ein umfassendes Portfolio von AntiVirus und Endpoint Protection über Penetrationstests und Incident Response bis zu forensischen Analysen, Security-Status-Checks und Cyber-Awareness-Trainings, um Unternehmen wirksam zu verteidigen. Neue Technologien wie DeepRay schützen mit Künstlicher Intelligenz vor Malware.

Service und Support gehören zum mit Ökostrom betriebenen G DATA Campus in Bochum, wie das Trojan Horse Café und das Bistro.

G DATA Lösungen sind in 90 Ländern erhältlich und wurden vielfach ausgezeichnet, zuletzt mit einem Doppelsieg beim PUR-Award für Malware Protection und E-Mail-Security.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

G DATA CyberDefense AG
Königsallee 178
44799 Bochum
Telefon: +49 (234) 9762-0
Telefax: +49 (234) 9762-299
http://www.gdata.de

Ansprechpartner:
Kathrin Beckert-Plewka
Public Relations Managerin
Telefon: +49 (234) 9762-507
Fax: +49 (234) 9762-299
E-Mail: kathrin.beckert@gdata.de
Hauke Gierow
Pressesprecher
Telefon: +49 (234) 9762-665
E-Mail: hauke.gierow@gdata.de
Vera Haake
Public Relations Managerin
Telefon: +49 (234) 9762-376
E-Mail: vera.haake@gdata.de
Stefan Karpenstein
Public Relations Manager
Telefon: +49 (234) 9762-517
E-Mail: stefan.karpenstein@gdata.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Schnell sein und sparen! Mit dem Messeangebot 10% auf jede Lizenz!

Schnell sein und sparen! Mit dem Messeangebot 10% auf jede Lizenz!

Verpassen Sie den Anschluss nicht! Alleine im vergangenen Jahr, haben fast 30% der deutschen KMUs eine Unternehmenssoftware eingeführt.

Bereits über 10 Jahre Erfahrung in der Konzeption, Entwicklung und Praxisanwendung kann das Unternehmen Optibit GmbH & Co. KG vorweisen und nun stolz mit MAINDESK die 1. Teilnahme an der Mainfrankenmesse in Würzburg feiern. Nutzen Sie die Gelegenheit und profitieren Sie von unserem Messeangebot: Im Aktionszeitraum vom 28.09 bis zum 6.10. eine Lizenz buchen und 10% sparen!

Das Unternehmen setzt mit der Markteinführung der Software zur Planung, Steuerung und Verwaltung von Unternehmensprozessen neue Maßstäbe im Bereich der ERP Systeme mit integrierter CRM Lösung zur vernetzten Kontaktverwaltung, umfassendem Buchhaltungsmodul und einem Dokumentenmanagementsystem, das Seinesgleichen sucht.

Mit dem Slogan "Alles was Sie brauchen" richtet sich MAINDESK an kleine bis mittlere Unternehmen, Selbstständige und Gründer, die eine flexible und bezahlbare Softwarelösung zur Unternehmensführung benötigen. Gemäß dem Leitspruch bietet die Software alles, was zur Unternehmenführung und den zugrundeliegenden Prozessen notwendig ist: Rechnungs- oder Angebotserstellung, Lager und Logistik, Warenwirtschaft, CRM, Mailing, Aufgabenmanagement, RMA und DMS. Ein All in One System zu einem fairen Preis, zugeschnitten auf die individuellen Bedürfnisse des Kunden und bei Bedarf mitwachsend, wodurch es auch für zukünftige Entwicklungen immer die richtige Wahl ist. 

DSGVO konform und zeitgemäß haben Sie mit einer Software die komplette Firma abgedeckt und benötigen keine weiteren Insellösungen mehr. Dies schafft Planungssicherheit und ermöglicht zeitsparendes und erfolgreiches Arbeiten.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Optibit GmbH & Co. KG
Muttertal 6-8
97857 Urspringen
Telefon: +49 (9396) 9701-50
Telefax: +49 (9396) 9701-79
http://www.optibit.de

Ansprechpartner:
Andreas Hoffmann
Geschäftsleitung
Telefon: +49 (9396) 970150
Fax: +49 (9396) 970179
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Unternehmerdoping aus Bayern

Unternehmerdoping aus Bayern

Bereits über 10 Jahre Erfahrung in der Konzeption, Entwicklung und Praxisanwendung kann das Unternehmen Optibit GmbH & Co. KG vorweisen und nun stolz mit MAINDESK die 1. Teilnahme an der Mainfrankenmesse in Würzburg feiern.
Das Unternehmen setzt mit der Markteinführung der Software zur Planung, Steuerung und Verwaltung von Unternehmensprozessen neue Maßstäbe im Bereich der ERP Systeme mit integrierter CRM Lösung zur vernetzten Kontaktverwaltung, umfassendem Buchhaltungsmodul und einem Dokumentenmanagementsystem, das Seinesgleichen sucht.

Mit dem Slogan "Alles was Sie brauchen" richtet sich MAINDESK an kleine bis mittlere Unternehmen, Selbsständige und Gründer, die eine flexible und bezahlbare Softwarelösung zur Unternehmensführung benötigen. Gemäß dem Leitspruch bietet die Sofware alles, was zur Unternehmenführung und den zugrundeliegenden Prozessen notwendig ist: Rechnungs- oder Angebotserstellung, Lager und Logistik, Warenwirtschaft, CRM, Mailing, Aufgabenmanagement, RMA und DMS. Ein All in Onoe System zu einem fairen Preis, zugeschnitten auf die individuellen Bedürfnisse des Kunden und bei Bedarf mitwachsend, wodurch es auch für zukünftige Entwicklungen die richtige Wahl ist. 
DSGVO konform und zeitgemäß haben Sie mit einer Software die komplette Firma abgedeckt und benötigen keine weiteren Insellösungen mehr. Dies schafft Planungssicherheit und ermöglicht zeitsparendes und erfolgreiches Arbeiten.
Das Team von Optibit berät Sie  gerne unter 09396 970150 oder besuchen Sie uns direkt persönlich auf der Mainfrankenmesse in Würzburg vom 28.09-06.10.2019 in Halle 10 auf Stand 1018, wir schicken allen Interessenten gerne einen Rabattcode zu.

info@optibit.de 

Über die Optibit GmbH & Co. KG

Optibit GmbH & Co. KG ist ein Tochterunternehmen der ETHA GmbH & CO. KG mit Sitz im mainfränkischen Urspringen und wurde 2009 gegründet. Das Unternehmen konzentriert sich auf die Entwicklung und den Vertrieb von All in One Software zur Unternehmensführung als SaaS, bietet daneben aber auch Individualentwicklungen oder Contenterstellung an.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Optibit GmbH & Co. KG
Muttertal 6-8
97857 Urspringen
Telefon: +49 (9396) 9701-50
Telefax: +49 (9396) 9701-79
http://www.optibit.de

Ansprechpartner:
Vanessa Fröhlich
Telefon: +49 (9396) 9701-50
E-Mail: marketing@optibit.de
Andreas Hoffmann
Geschäftsleitung
Telefon: +49 (9396) 970150
Fax: +49 (9396) 970179
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Neu: Lighthouse Learning by ConSense GmbH

Neu: Lighthouse Learning by ConSense GmbH

Die ConSense GmbH präsentiert erstmals ihr neuestes Dienstleistungsangebot, das Lighthouse Learning für flexibles Lernen mit Video-Tutorials. Anwendern von ConSense Softwareprodukten wird damit ein unabhängiges Selbststudium von unterschiedlichsten Themen ermöglicht.

Von ConSense Schulungen bis zu aktuellen QM-Themen

Das Themenspektrum von Lighthouse Learning ist breit gefächert. Es umfasst neben Basis- und Modulschulungen zu den verschiedenen ConSense Softwarelösungen auch aktuelle Themen rund um das Qualitätsmanagement und viele weitere Management-Bereiche, Tipps und Tricks für Arbeitsweisen mit ConSense Produkten und vieles mehr. Die Lerninhalte reichen von A wie „Allgemeine Nutzerführung“ bis Z wie „Zentrale Mitarbeiterverwaltung“. Sie werden durch aktuelle Themen ergänzt, wie z. B. die Umsetzung der DSGVO auf Basis eines Qualitätsmanagementsystems. Das Programm von Lighthouse Learning wird kontinuierlich erweitert, bestehende Lerninhalte regelmäßig ergänzt und aktualisiert.

Reduzierter Schulungsaufwand, flexible Zeiteinteilung

Mit dem neuen Dienstleistungsangebot der ConSense GmbH können Unternehmen und Organisationen ihren Schulungsaufwand reduzieren, denn mit dem örtlich und zeitlich unabhängigen Selbststudium ist keine aufwendige Organisation von Terminen mehr erforderlich. So lassen sich die Video-Tutorials unter anderem zur Einarbeitung neuer Mitarbeiter einsetzen. Anwender nutzen Lighthouse Learning direkt am Arbeitsplatz, im Hotel, zu Hause oder anderswo, ohne Terminbindung oder Abstimmung mit anderen Teilnehmern. Mit den Video-Tutorials wird auch das Lerntempo selbst bestimmt, z. B. durch Pausen oder Wiederholung bestimmter Inhalte.

Gratis-Video-Tutorial „Einführung in die DSGVO“

Zum Kennenlernen von Lighthouse Learning bietet die ConSense GmbH jetzt einen kostenlosen Einblick in das Video-Tutorial „Einführung in die DSGVO“, welches die Bedeutung des Datenschutzes, Hintergründe und Ziele erläutert. Infos unter https://www.consense-gmbh.de/consense/consense-akademie/lighthouse-learning.

Über die ConSense GmbH

Die ConSense GmbH ist einer der technologisch führenden Anbieter von Software für Qualitäts- und Integrierte Managementsysteme. Seit 2003 entwickelt die ConSense GmbH in Aachen skalierbare Lösungen für alle Unternehmensgrößen, dabei stehen die optimale Unterstützung der Organisationsabläufe und Benutzerfreundlichkeit im Mittelpunkt der Entwicklungsarbeit. Bei der technischen, organisatorischen und personellen Einführung von ConSense Softwarelösungen steht die ConSense GmbH mit modernen Strategien und Konzepten in allen Phasen beratend zur Seite – von der Einführung bis zum laufenden Betrieb. Mit weit mehr als 750 Kunden und Userzahlen im sechsstelligen Bereich finden die ConSense Softwareprodukte Anwendung in sämtlichen Branchen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

ConSense GmbH
Kackertstraße 11
52072 Aachen
Telefon: +49 (241) 9909393-0
Telefax: +49 (241) 9909393-99
http://www.consense-gmbh.de

Ansprechpartner:
Isabel Ludwig
Public Relations
Telefon: +49 (4181) 92892-32
E-Mail: il@koehler-partner.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Millionen von Patientendaten jahrelang einsehbar – ein Warnschuss für den Healthcare-Bereich?

Millionen von Patientendaten jahrelang einsehbar – ein Warnschuss für den Healthcare-Bereich?

Laut Recherchen des Bayerischen Rundfunks und der US-Investigativplattform ProPublica sind hochsensible medizinische Daten von Patienten aus Deutschland und den USA auf ungesicherten Servern gelandet. Das bedeutet konkret, dass unbeteiligte Dritte jederzeit Zugriff auf diese Informationen hatten. Betroffen sind Daten von Millionen von Patienten, unter anderem handelt es sich um Informationen wie Vor- und Nachname der Betroffenen, Geburtsdatum, aber auch Details über die jeweilige Behandlung. Außerdem finden sich hochauflösende Röntgenbilder in der Sammlung. Diese Informationen waren wohl jahrelang im Internet verfügbar und konnten frei eingesehen werden. In der Summe geht es um insgesamt 16 Millionen Datensätze – 13.000 davon stammen aus Deutschland. Global sind etwa 50 Länder von dem Leak betroffen. Hierzulande entfällt der Großteil der Datensätze auf Patienten aus dem Raum Ingolstadt und aus Kempen (Nordrhein-Westfalen).

Dieser jüngste Vorfall ist erschreckend, trotzdem überrascht er nicht. Denn auch eine aktuelle Untersuchungzur IT-Sicherheit im Gesundheitssektor im Auftrag der Versicherungswirtschaft ergab, dass das Thema Cybersicherheit in Praxen und Kliniken deutlich zu kurz kommt. So bewies die Erhebung unter anderem, dass in 20 von 25 Praxen alle Benutzer Administrationsrechte besaßen und keine einzige befragte Praxis regelmäßig prüft, ob alte Administratorenrechte noch bestehen. Aufgedeckt wurde außerdem ein massiver Nachholbedarf in Sachen Verschlüsselung. Sensible Patientendaten sind nach einem Test der Mailserver mit dem Analysetool Cysmo stark gefährdet, denn von den ca. 1.200 untersuchten Arztpraxen waren nur 0,4 % hinsichtlich der unterstützten Verschlüsselungsmethoden auf dem vom BSI empfohlenen Stand der Technik. Alle weiteren niedergelassenen Ärzte verlassen sich hinsichtlich der Verschlüsselung im Mail-Verkehr auf veraltete und unsichere Standards. Und genau das eröffnet Dritten die Möglichkeit, solch eine Mail auf dem Weg zwischen Sender und Empfänger abzufangen. Bei den befragten Kliniken entsprachen immerhin 5 % dem aktuellen BSI-Standard – vor dem Hintergrund der besonderen Sensibilität der Daten ist aber auch diese Zahl erschreckend. Getestet wurden die Mailserver durch die PPI AG im Auftrag des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV). Die Studie ergab außerdem, dass E-Mail-/Passwort-Kombinationen von 60 % der Kliniken bereits im Darknet gefunden werden konnten. Bei den Arztpraxen lag diese Zahl bei 9 %.

Um ein dauerhaft hohes Niveau an Datenschutz und Datensicherheit im Betrieb zu gewährleisten, müssen sowohl Kliniken als auch niedergelassene Ärzte, aber auch Apotheker und andere Gesundheitsdienstleister ihre Verantwortung für den sicheren Umgang mit Patientendaten ernst nehmen. Dazu gehört, dass ein maximal sicherer Verschlüsselungsstandard genutzt wird – dies betrifft neben dem E-Mail-Verkehr auch Lösungen aus dem Bereich Enterprise Filesharing, wie sie bereits von zahlreichen Praxen und Kliniken genutzt werden. Idealerweise bieten Lösungen aus diesem Sektor eine clientseitige, offen gelegte Verschlüsselung. Hierbei werden die Daten bereits am Endgerät verschlüsselt, was ein Maximum an Datensicherheit garantiert. Auch in Bezug auf das Thema „Berechtigungen“ sollten Healthcare-Unternehmen dringend reagieren, sodass sichergestellt ist, dass wirklich nur derjenige Benutzer Zugriff auf Daten hat, auf die er berechtigt ist. Neben einer hohen Sicherheitskultur in Bezug auf Passwörter gehört dazu auch, dass nur solche Lösungen zum Dateiaustausch implementiert werden, die über ein modernes Berechtigungskonzept mit dezentraler Administration verfügen.  Zugriffsrechte müssen einfach und individuell an interne Mitarbeiter, aber auch externe Beteiligte vergeben werden können. So wird sichergestellt, dass bestimmte Personen zum Beispiel nur Leserechte erhalten, andere wiederum auch Daten bearbeiten und löschen können. Auf diese Weise wird verhindert, dass Unbefugte auf sensible Patientendaten Zugriff haben. Spätestens jetzt sollten Kliniken und andere Dienstleister aus dem Gesundheitsbereich das jüngste Datenleck als Warnung sehen und ihre IT-Sicherheitskultur im Unternehmen dringend prüfen –organisatorisch, aber auch dahingehend, dass neue Lösungen innerhalb des Betriebs den höchsten Ansprüchen in Sachen Datensicherheit und -schutz genügen.

Ein Videostatement von Marc Schieder zu diesem Thema finden Sie außerdem hier:
https://www.youtube.com/…

 

Über die Dracoon GmbH

DRACOON ist Marktführer im Bereich Enterprise Filesharing im deutschsprachigen Raum und zählt zu den am stärksten wachsenden SaaS-Unternehmen in Deutschland. Die hochsichere, plattformunabhängige Software ist als Cloud-, Hybrid- und On-Premises-Version erhältlich und wurde von unabhängigen Top-Analysten wie ISG als „Leader“ bezeichnet. Verschiedene Zertifikate wie ISO 27001 und ULD bescheinigen DRACOON höchste Sicherheitsstandards. Außerdem ist DRACOON der erste deutsche Software-Hersteller, der nach EuroPriSe GDPR/EU-DSGVO ready zertifiziert ist. Die universelle API bietet breite Anwendungsfelder von Datenaustausch und Workflow-Integrationen, über sichere E-Mail-Kommunikation bis hin zur vollständigen Modernisierung des File-Services.

Diese Unternehmen vertrauen DRACOON:
KfW, Rossmann, Helios Kliniken, Rödl & Partner, Deutsche Telekom, Hutchison, British Telecom, Bechtle u.v.m.

Weitere Informationen finden Sie im Netz unter www.dracoon.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Dracoon GmbH
Galgenbergstrasse 2a
93053 Regensburg
Telefon: +49 (941) 78385-0
Telefax: +49 (941) 78385-150
http://www.dracoon.de

Ansprechpartner:
Eva Janik
Manager Content / PR
Telefon: +49 (941) 78385-634
E-Mail: e.janik@dracoon.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Juristische Spracherkennung auf dem EDV Gerichtstag in Saarbrücken

Juristische Spracherkennung auf dem EDV Gerichtstag in Saarbrücken

Der 28. EDV-Gerichtstag findet vom 18. – 20. September 2019 unter dem Motto „Digitalisierung und Recht – Herausforderungen und Visionen“ stattfinden.

Die professionelle (juristische) Spracherkennung ist ein wichtiger Punkt bei diesem Thema, da mit solch effizienten Softwarelösungen Zeit und Geld eingespart werden können.

Egal ob der Anwender alleine, in einer Kanzlei, im Gericht oder unterwegs arbeitet – wir haben für jedes Szenario eine sinnvolle und praktikable Lösung.

Dieses Jahr zeigen wir das erste Mal die cloudbasierte Spracherkennung Dragon Legal Anywhere, die wir als egs Computer Vertrieb in der Spracherkennungscloud bei der Deutschen Telekom hosten und betreiben. Selbst verständlich ist das komplette System DSGVO-konform.

Unsere Spracherkennungscloud Legal bieten wir als Mietlösung an. Das macht für kleinere Steuerberater- und Rechtsanwaltskanzleien, sowie Rechtsgutachter etc. Sinn, da man keine hohen Anschaffungskosten hat  und keine teure Hardware (Server etc.) angeschafft werden muss.

Des weiteren haben wir die Software um viele Sprachbefehle erweitert, die einem das tägliche Arbeiten mit Dragon sehr viel leichter gestalten. Durch die Cloudlösung wird man bei der Arbeit auch flexibler, da man sich von jedem (Windows-) Computer mit Internetanschluss mit seinen Logindaten an unserer Spracherkennungscloud anmelden und mit seinem Vokabular und Befehlen arbeiten kann.

Selbstverständlich präsentieren wir auch die seit Jahren auf dem Markt etablierte Software  Dragon Legal Group, die lokal auf Ihrem Computer installert wird.

Bei den Eingabegeräten setzen wir auf Handmikrofone und Diktiergeräte der Firmen Philips und Olympus, bei den Headsets auf die hochwertigen Produkte von Sennheiser.

Besuchen Sie uns auf unserem Stand (15), wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

egs Computer Vertrieb GmbH
Steinhof 5a
40699 Erkrath
Telefon: +49 (211) 92407-0
Telefax: +49 (211) 92407-23
http://www.egs-vertrieb.de

Ansprechpartner:
Andreas Platt
Telefon: +49 (211) 924070
Fax: +49 (211) 9240723
E-Mail: andreas.platt@egs-vertrieb.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel