Schlagwort: crm

Onapsis schließt Übernahme von Virtual Forge ab

Onapsis schließt Übernahme von Virtual Forge ab

Onapsis, der weltweit führende Anbieter von Cyber-Resilienz für Geschäftsanwendungen, gab heute bekannt, dass es seine Übernahme von Virtual Forge mit Sitz in Heidelberg, Deutschland, abgeschlossen hat. Virtual Forge wurde 2006 gegründet und ist der führende Anbieter von Lösungen zur automatischen Vermeidung, Erkennung und Behebung von Cybersicherheits- und Compliance-Risiken bei Anpassungen und Erweiterungen von SAP®-Anwendungen. Die Ergänzung der Cyber-Resilienz-Plattform von Onapsis durch die Technologie von Virtual Forge bietet Unternehmen, die SAP- und Oracle-Anwendungen für den Geschäftsbetrieb nutzen, beispiellose Funktionen für Cybersicherheit, Transparenz, Reaktion auf Vorfälle, Management und Compliance.

Seit Bekanntgabe der Übernahmevereinbarung am 19. Januar 2019 hat Onapsis die globalen Markteinführungsaktivitäten beschleunigt, indem es strategische Partnerschaften mit den führenden Anbietern von Enterprise Security und Services, Verizon und Exabeam, unterzeichnet hat. Gerhard Eschelbeck, ehemaliger CISO bei Google, wurde in den Verwaltungsrat des Unternehmens berufen und Signaturen zur Erkennung der 10KBLAZE-Exploits für SAP-Anwendungen zur Verfügung gestellt.

„Geschäftskritische Anwendungsplattformen, wie SAP und Oracle, sind bei den meisten Unternehmen das Kernstück der digitalen Transformation, Cloud-Migrationen und IoT-Initiativen" , sagte Mariano Nunez, CEO und Mitbegründer von Onapsis Inc. "Mit Virtual Forge sind wir bestens positioniert, um unser internationales Wachstum mit einer umfassenden, Plattform für geschäftskritische Anwendungen zu beschleunigen. Diese wurde speziell entwickelt, um Cyber-Bedrohungen zu minimieren, Cloud-Migrationsinitiativen zu beschleunigen und Compliance-Prozesse für Unternehmen zu automatisieren, die ihre Geschäfte mit SAP und Oracle betreiben. Das ist eine unglaubliche Leistung für unsere Kunden, Partner und Mitarbeiter."

"Wir freuen uns sehr, Teil des Onapsis-Teams zu werden", sagte Dr. Markus Schumacher, CEO und Mitbegründer von Virtual Forge. "Wir haben eine gemeinsame Vision und ein gemeinsames Geschäftsziel – den Schutz der weltweit kritischsten Anwendungen. Durch die Bündelung unserer Kräfte können wir unseren Kunden die größtmögliche Expertise und Unterstützung von den Besten der Besten im Bereich der Cybersicherheit für geschäftskritische Anwendungen bieten."

Erfahren Sie mehr über den Mehrwert, den diese Vereinbarung sowohl für Onapsis- als auch für Virtual Forge-Kunden bietet, von unserem CEO und dem Virtual Forge-Team.

Über Onapsis 

Onapsis hilft Unternehmen, Cyberresilient zu sein, indem es ihre geschäftskritischen Anwendungen schützt und sie vor Bedrohungen durch Insider und Außenstehende bewahrt. Unsere patentierten Lösungen werden eingesetzt, um digitale Transformationsprojekte – einschließlich der Migration in die Cloud – zu beschleunigen, indem sie umsetzbare Informationen, kontinuierliches Monitoring und automatisierte Governance für ERP-, CRM-, PLM-, HCM-, SCM-, BI- und Cloud-basierte Anwendungen bieten.

Als bewährter Marktführer vertrauen globale Unternehmen auf Onapsis, um ihre SAP-Anwendungen zu modernisieren, zu stärken und sicherzustellen, dass Sicherheits-, IT-, DevOps- und Compliance-Teams optimal auf die Geschäftsanforderungen der Zukunft vorbereitet sind.

Mit Hauptsitz in Boston, Massachusetts, und globalen Niederlassungen bedient Onapsis mehr als 300 der weltweit führenden Marken und Organisationen, darunter viele der Global 2000. Durch unsere einzigartigen strategischen Allianzen mit führenden Beratungs- und Wirtschaftsprüfungsgesellschaften wie Accenture, Deloitte, IBM, Infosys, PwC und Verizon sind Onapsis-Lösungen zum De-facto-Standard geworden, um Unternehmen beim Schutz des wirklich Wesentlichen zu unterstützen.

Für weitere Informationen können Sie uns auf Twitter oder LinkedIn folgen.

Über die Virtual Forge GmbH

Virtual Forge ist der führende Hersteller von Cyber-Sicherheitslösungen für SAP. Durch unsere Lösungen ermöglichen wir unseren Kunden ihre SAP-Anwendungen sicher zu betreiben. Unternehmen aus Bereichen wie Banken, Versicherungen, Verteidigung, Pharmazie, Automotive und Gesundheitswesen vertrauen unseren Lösungen.

Mit unserer Flaggschifflösung, der Virtual Forge Security Suite, verbessern Kunden Sicherheit und Compliance, indem sie die mühsamen Aufgaben zur Absicherung ihrer SAP-Systemlandschaft automatisieren. Die umfassende Abdeckung sicherheitsrelevanter Themen in unserer Security Suite verschafft SAP-Kunden volle Transparenz über ihre SAP-Systeme und -Anwendungen und schützt ihre SAP-Systeme und -Anwendungen vor unberechtigtem Zugriff durch z.B. Cyber-Attacken, Spionage und Systemausfallzeiten.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Virtual Forge GmbH
Speyerer Str. 6
69115 Heidelberg
Telefon: +49 (6221) 868900
Telefax: +49 (6221) 86890101
http://www.virtualforge.com

Ansprechpartner:
Caroline Neuber
E-Mail: caroline.neuber@virtualforge.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Mit Lissy auf dem Laufenden

Mit Lissy auf dem Laufenden

Geschäftsführer von klein- und mittelständischen Unternehmen (KMU) wollen auf dem Laufenden sein. Sie möchten einerseits wissen, ob in ihrer Firma selbst alles zum Besten bestellt ist, müssen andererseits aber auch über jeden einzelnen Kunden im Bilde sein. Lissy, das neue Leitungsinformationssystem der Dresdner Software-Firma Stella Systemhaus, kann dabei helfen. Es ist in der Lage, beliebig viele Daten einheitlich zu verwalten, Analysen auszuwerfen, Trends zu erkennen. Rare und teure Software-Spezialisten braucht man dafür nicht.

Wirkung nach innen: Lissy analysiert Firmendaten auf Knopfdruck

Stundenlange Firmenmeetings fressen wertvolle Arbeitszeit der Mitarbeiter und sind unproduktiv, wenn sie nicht gut vorbereitet werden. In vielen KMU ist es noch gang und gäbe, dass sich der Chef erst in der Besprechung berichten lässt und deshalb auch erst dort erfährt, in welchem Bereich es gut läuft und wo nicht – sehr spät, um angemessen reagieren zu können. Und: Vertrauen hin, Vertrauen her: „Diese Berichte beruhen immer auf der subjektiven Wahrnehmung der Kollegen und sie entscheiden am Ende, welche Angaben sie ihrem Chef zukommen lassen und welche lieber nicht“, erklärt Katrin Richter, Sprecherin von Stella Systemhaus. Das wiederum könnte zu einem falschen Bild führen.

Klüger wäre es, wenn sich der Geschäftsführer selbst schnell und unkompliziert einen Überblick über das verschaffen könnte, was sich in seiner Firma abspielt – und damit gut vorbereitet in die Besprechung geht, weil er die Details kennt. Das neue Leitungsinformationssystem Lissy kann ihn mit genau den Angaben versorgen, die er benötigt. Es wirft Richter zufolge Planungs-, Produktions- und Vertriebsangaben sowie beliebig viele weitere wichtige Zahlen aus. „Der Geschäftsführer könnte Lissy beispielsweise anweisen: Zeige mir, in welchen Abständen meine Vertriebsmitarbeiter die Kunden X, Y und Z in diesem Jahr kontaktiert haben und vergleiche mir diese Angaben mit den Zahlen von 2015, 2016 und 2017“, nennt die Sprecherin ein Beispiel. Die gute Vorbereitung dank Lissy erlaube dem Chef zudem, bereits vor dem Meeting zu entscheiden, ob die Informationen wirklich für alle Mitarbeiter wichtig sind oder ob das Problem besser unter vier Augen geklärt werden kann. Das spare viel Zeit.

Wirkung nach außen: Chef kann sofort auf Kundenwünsche reagieren

Fast jeder Geschäftsführer eines KMU kennt die Situation: Ein langjähriger guter Kunde ruft verärgert an, weil es ein Problem gibt, einen Lieferengpass oder eine Reklamation zum Beispiel. Er hat sich die Zahlen zuarbeiten lassen und geht bestens vorbereitet in das Gespräch. Ohne Lissy wäre unser Geschäftsführer zunächst nicht aussagefähig und deshalb in der Defensive. Statt reagieren zu können, müsste er sich erst einmal informieren lassen. „Mit dem Leitungsinformationssystem wäre ihm das nicht passiert“, sagt Stella-Sprecherin Richter. „Er hätte sich mit einem Klick auf die Firma anzeigen lassen können: Was genau hatte der betreffende Kunde bestellt und wann haben wir tatsächlich geliefert? Wo gab es Engpässe? Lagen Störungsmeldungen vor, sind sie bearbeitet worden und wie lange hat das gedauert?“ Der Chef wäre sofort im Bilde gewesen und hätte parieren können.

Lissy lässt sich ohne Zusatzkosten schrittweise erweitern

Zum Verständnis: Das Leitungsinformationssystem Lissy basiert auf der Software-Technologie G2. „Mit G2 lassen sich Daten aus allen gängigen Office-Datenquellen (Excel, Access, Text, Zwischenablage), ODBC und Webservices effizient zusammenführen und analysieren“, erläutert Sprecherin Richter. Die Technologie erlaube, Daten aus der Finanzbuchhaltung, aus ERP- und CRM-Systemen zusammenzuführen und zu analysieren. Vorteilhaft sei, dass man klein mit etwa zehn Parametern beginnen und das System schrittweise ausbauen könne – ohne zu programmieren und ohne dass wie sonst üblich Zusatzkosten für anfangs „vergessene“ Befehle entstehen. Weil es sich bei G2 um einen im Fachjargon „No Code“ genannten Ansatz handelt, könnten die Mitarbeiter selbst die neuen Kriterien entwickeln. Oder Stella schlägt mehrere Lösungsmöglichkeiten im Rahmen von Support vor.

G2 ist nach Angaben von Katrin Richter nicht nur als Leitungsinformationssystem geeignet. Mit der Technologie ließen sich sämtliche Firmendaten verwalten und beliebig komplexe Prozesse einheitlich abbilden. „Stella gibt den Kunden ein Werkzeug in die Hand, mit dem sie all ihre Abläufe digitalisieren können – umfassender als mit Excel und passgenauer als mit einer Branchenlösung“, so die Sprecherin. Die Ministerien des Saarlandes beispielsweise würden ihre gesamte Fördermittelverwaltung seit mehr als zehn Jahren mit G2 abwickeln.

Über die Stella Systemhaus GmbH

Die Dresdner Softwarefirma Stella Systemhaus besteht seit 1991. Sie hat eigenen Angaben zufolge rund 100 Kunden mit 28000 Anwendern in ganz Deutschland und gehört neben großen internationalen Firmen wie Microsoft zu den wenigen kleinen Firmen, die einen Rahmenvertrag mit der Bundesrepublik geschlossen haben. Stella hat u.a. für das Finanz-, das Wirtschafts- und das Sozialministerium gearbeitet. Von der Firma stammen Lösungen für die Verwaltung von Störungsmeldungen, Ruhegehaltsberechnungen und Warenwirtschaftssystemen, für IT-Rahmenpläne und Baumängelverwaltungen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Stella Systemhaus GmbH
Carolinenstr.4
01097 Dresden
Telefon: +49 (351) 829760
Telefax: +49 (351) 8297611
http://www.stella-systemhaus.de

Ansprechpartner:
Katrin Richter
Telefon: +49 (351) 82976-60
E-Mail: Katrin.Richter@stella-systemhaus.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Qualtrics gibt den Launch seiner Developer Platform bekannt

Qualtrics gibt den Launch seiner Developer Platform bekannt

Qualtrics, der führende Anbieter von Experience-Management-Software, gibt die Einführung der Qualtrics Developer Platform (QDP) bekannt. Damit haben Qualtrics-Kunden über die Qualtrics Experience Management Platform™ Zugriff auf ein branchenweit einmaliges XM-Technologie-, Beratungs- und Serviceangebot. Darüber hinaus führt Qualtrics XM Solutions und XM Integrations ein, die mit Unterstützung des Qualtrics Partner Network (QPN) und seines Know-hows entwickelt wurden. Die neuen Lösungen und Schnittstellen setzen auf dem robusten API-Layer von Qualtrics auf und sollen den Unternehmen helfen, ihre gesammelten Erkenntnisse schneller in konkrete Maßnahmen umzusetzen.

„Kein Unternehmen kann für seinen Bereich als einzige Innovationsquelle fungieren. Eine Branche besteht nicht aus einzelnen Unternehmen, sondern aus Ökosystemen. Und wir bauen gemeinsam mit unseren Partnern die Experience-Management-Branche auf“, erklärt John Torrey, Chief Ecosystem Officer von Qualtrics. „Mit der Qualtrics Developer Platform besteht die Möglichkeit, die Experience-Daten von Qualtrics mit operativen Daten zu verknüpfen. So können unsere Kunden Lieferketten, Netzwerke, Mitarbeiter und Kernprozesse besser verstehen und managen. Und sie können schneller handeln, um Experience-Lücken zu schließen.“

Die neuen XM Solutions beruhen auf der Expertise folgender Partner und Lösungen:

Bain & Company NPS Prism: Mit diesem bahnbrechenden Benchmarking-Tool ermitteln Unternehmen, wie die wesentlichen Elemente ihrer Customer Experience im Vergleich zum Wettbewerb dastehen und inwiefern sie zur Differenzierung in der Kundenwahrnehmung beitragen.

JD Power Midsize Bank: Mit den JD Power-Benchmarks und -KPIs können Qualtrics-Kunden Performance-Ziele definieren und tracken, und Bestandskunden an sich binden.

Kantar TRI*M: Mithilfe validierter Kennzahlen lassen sich Kundeninteraktionen bewerten und wettbewerbsrelevante Customer-Experience-Lücken schließen, indem auf Chancen und Risiken hingewiesen wird.

Walker Loyalty Matrix™: Die Walker Loyalty Matrix ist ein erprobtes Framework zur Überwachung und Optimierung der Customer Experience auf der strategischen, der funktionalen und der Account-Ebene.

Korn Ferry Engaged Performance™: Mit den bewährten, patentierten Verfahren von Korn Ferry lässt sich ermitteln, wie motiviert und befähigt sich die Mitarbeiter in ihrem Arbeitsumfeld fühlen.

XM Integrations wurde für Technologiepartner, ISVs und Entwickler konzipiert. Mit XM Integrations können Kunden und Partner die Funktionalität der Qualtrics-Produkte erweitern, individuell anpassen und sie in die Software ihres IT-Ökosystems integrieren. Qualtrics führt Schnittstellen zu den Systemen führender Unternehmen ein, wie beispielsweise:

CRM & Helpdesk: Microsoft Dynamics, Zendesk, Freshworks, ServiceNow, HubSpot und Salesforce

Marketing-Automation: Marketo

Digital Experience: Decibel Insight, Quantum Metric, Clicktale und Adobe Experience Cloud

Messaging & Chat: Slack und Intercom

Social Media & Reputation Management: Brandwatch, ReviewTrackers und Reputology

Videoanalyse: VoxPopMe und LivingLens

Sprach- & Gesprächsanalyse: CallMiner, Tethr und OTO

Integration-as-a-Service: Azuqua, Tray.io, Zapier und Put-it-Forward

„Wir bei Intercom freuen uns, dass wir bei der Qualtrics Developer Platform dabei sind. Viele Tausend Unternehmen kommunizieren schon über den Intercom-Messenger mit ihren Kunden. Sie benötigen dringend strukturierte, effektivere Methoden zur Verbesserung ihrer Customer Experience“, so Jeff Gardner, Head of Platform Partnerships bei Intercom. „Durch die Qualtrics-Integration und die marktführenden Qualtrics-Tools ist es für sie jetzt ein Leichtes, X-Daten zu sammeln und zu analysieren – und ihre CX-Programme entscheidend voranzutreiben.“

Über Qualtrics

Qualtrics ist die Technologieplattform, mit der Experience-Daten, auch X-Data™ genannt, gesammelt, verwaltet und in konkrete Maßnahmen umgesetzt werden können. Teams, Abteilungen und ganze Organisationen nutzen die Qualtrics XM Platform™, um die vier wesentlichen Experience-Bereiche im Business zu managen: die Customer Experience, die Employee Experience, die Produkt-Experience und die Marken-Experience. Mehr als 10.000 Unternehmen weltweit, darunter mehr als 75 Prozent der Fortune-100-Unternehmen, und 99 der 100 besten Business Schools der USA, setzen auf die Qualtrics-Technologie. Qualtrics unterstützt sie dabei, populäre Produkte auf den Markt zu bringen, die Loyalität ihrer Kunden zu steigern, eine exzellente Mitarbeiterkultur zu schaffen und neue Kultmarken zu entwickeln.

Weitere Informationen und ein kostenloses Konto: www.qualtrics.com/de/.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Qualtrics
Oskar-von-Miller-Ring 24
80333 München
Telefon: +49 (89) 22061365
https://www.qualtrics.com/de/

Ansprechpartner:
Stephanie Messer
messerPR – Public Relations
Telefon: +49 (89) 385352-39
E-Mail: smesser@messerpr.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Erfolgreiche Steuerung des E-Commerce-Prozesses

Erfolgreiche Steuerung des E-Commerce-Prozesses

Der E-Commerce Handel (B2B/B2C) nimmt immer mehr zu und ist längst nicht mehr nur ein zusätzlicher Verkaufskanal. Erfolgreiche Unternehmen verkaufen über eigene Shops und Marktplätze, die Internationalisierung ist ein Klick weit. Bei der großen Anzahl der Marktplätze suchen die Online Händler nach der besten Online Strategie. 

Wer im Online Handel nicht strategisch agiert, verliert den Anschluss, erfolgreiche Unternehmen machen es progressiv vor.

Für die erfolgreiche Steuerung der gesamten E-Commerce Prozesse setzen Unternehmen dabei auf eine ERP-Software mit einer zentralen Datenhaltung, die die gesamten Unternehmensprozesse nahtlos von einer Stelle aus verwaltet.

Die ERP-Software fungiert in der Mitte als Middleware, die zwischen dem ERP-Backend und den Verkaufskanälen Shops und Marktplätze die Daten mit einheitlichem Bestandsabgleich bidirektional steuert. 

Seker Digital Agency bietet eine fertige modulare Open Source All-in-One ERP-Software im Webbrowser, die schon im Standard fertig konfiguriert ist und mit der Unternehmen innerhalb von wenigen Tagen produktiv arbeiten können. Von überall und jederzeit haben Unternehmen und deren Mitarbeiter per Webbrowser Zugriff auf das System und können mit den Modulen CRM, Einkauf, Verkauf, Lager, Finanzen, Buchhaltung, E-Commerce den gesamten E-Commerce Prozesse in einem integrierten System zentral steuern. 

Die Software ist skalierbar und flexibel an die Unternehmensprozesse anpassbar. Sie ist sowohl bei Großkonzernen als auch bei vielen kleinen Unternehmen weltweit erfolgreich im Einsatz. 

Über Seker Digital Agency:

Seker Digital Agency ist ein Expertenteam mit ERP-Kompetenz und jahrelanger Projekterfahrung. Weitere Informationen:

Mehmet Seker

Mobile    +49 (0)178 / 977 555 7
Telefon   +49 (0)711 / 645 80 391

mehmet@seker.de
 | www.seker.digital
Auberlenstraße 13 | D-70736 Fellbach

Über die Inline Sales GmbH

Inline Sales GmbH: Services – MADE IN GERMANY
Die Inline Sales GmbH, mit Sitz in München, Frankfurt und Hannover, ist Spezialist für Business Process Outsourcing in Vertrieb und Marketing. Die Inline Sales GmbH übernimmt für Unternehmen der unterschiedlichsten Branchen, für Regierungen, Konsulate und Wirtschaftsförderungs-Gesellschaften aus der ganzen Welt den strategischen und operativen Geschäftsaufbau durch die Bereitstellung von Services und Ressourcen in den Bereichen Vertrieb, Marketing und Business Development.

Die Dienstleistungen der Inline Sales GmbH wurden in 2008 und 2009 als qualifiziertes INNOVATIONSPRODUKT, in 2009 als qualifiziertes INDUSTRIEPRODUKT, in 2013 als "BEST OF INDUSTRIEPREIS 2013", in 2014 als "BEST OF INNOVATIONSPREIS IT 2014" und in 2016 als "BEST OF INDUSTRIEPREIS 2016" von der Initiative Mittelstand ausgezeichnet.

Die Inline Sales GmbH ist Bestandteil der Inline Sales International Group und verantwortlich für das Geschäft der Gruppe in Zentral- und Osteuropa. Weitere Niederlassungen und Vertriebsbüros der Gruppe befinden sich in vielen Ländern in Europa, USA, Asien und Afrika.

In ihrer über 19-jährigen Tätigkeit hat die Inline Sales International Group namhafte Kunden betreut wie British Telecom, BBC, Linde, Motorola, COMPAREX, Samsung, EDS, Reed Elsevier oder Laser 2000. Darüber hinaus wurden bereits hunderte von kleinen und mittelständischen Unternehmen erfolgreich aufgebaut. Außerdem arbeitete die Inline Sales GmbH bereits für die Landesregierung von Bayern und die Regierungen von Israel, Süd-Korea, Thailand, Malta, Australien, Belgien, Ungarn, Costa Rica und viele andere.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Inline Sales GmbH
Konrad-Adenauer-Strasse 24
35415 Pohlheim
Telefon: +49 (89) 3090488-32
Telefax: +49 (89) 3090488-42
http://www.inline-sales.net

Ansprechpartner:
Patricia Hartmann
VP Marketing
Telefon: +49 (176) 61369154
E-Mail: p.hartmann@inline-sales.net
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Warenbewegungen im Verkaufsaußendienst digitalisieren

Warenbewegungen im Verkaufsaußendienst digitalisieren

Viele Großhändler setzen erfolgreich auf das Konzept des Fahrverkaufs bzw. Verkaufsaußendienst. Dabei werden Einzelhändler, Kioske und Tankstellen direkt beliefert. Außendienstmitarbeiter besuchen die Geschäfte und erfassen vor Ort den Bedarf. Mit den Verbrauchsdaten kann der Verkaufsfahrer dann am Fahrzeug die Produkte kommissionieren und die Regale direkt wieder auffüllen.

Einzelhändler profitieren von keinen eigenen Lagerkosten, geringerer Kapitalbindung sowie keinen eigenen Aufwänden für das Bestellwesen. Dank intelligenter MDE-Software von COSYS kann ein Lieferschein ausgedruckt oder als PDF an eine hinterlegte Mail versendet werden.

Software für Ihre Geschäftsprozesse

COSYS bietet standardisierte Software, die auch Ihren Geschäftsprozess abbildet, dabei spielt es keine Rolle ob Filialen direkt beliefert werden (filialbezogene Bestellung, Streckenbelieferung) oder die Warenlieferungen für ein Zentrallager durchgeführt werden.

Insbesondere bei der Belieferung von Endkunden müssen Verkaufsfahrer auf aktuelle Kundendaten zugreifen können, etwa um den Ansprechpartner richtig ansprechen zu können oder die Liefer- und Zahlungsbedingungen einzusehen. Auch aktuelle Artikeldaten, Preisstaffelungen sowie der Zugriff auf Auftragsarten, um etwa Vorbestellungen, Nachlieferungen und Direktauslieferungen zu unterscheiden können auf dem MDE verarbeitet werden.

Auch gesonderte Erfassungen im Lebensmittelhandel zum MHD oder im Tabakhandel zur Erfüllung des Tabak Track and Trace sind möglich.

Softwaregestützter Fahrverkauf

COSYS hilft dabei alle Geschäftsprozesse im Verkaufsaußendienst mit effizienten Softwaremodulen zu unterstützen. Die Belieferung und insbesondere die Regal Befüllung können per MDE-Scanner erfasst werden, dazu werden die letzten Verkaufszahlen angezeigt, um eine bedarfsgesteuerte Nachfüllung sicherzustellen.

Auch oft papierbasierte Dokumentationen wie die Tagesberichte, Reisekostenabrechnung oder das Ausfüllen von Lieferscheinen werden durch die COSYS Software für den Fahrverkauf digitalisiert und können auch digital weiterverarbeitet werden, etwa um die Rechnungsstellung zu beschleunigen. Daten können über Schnittstellen mit dem ERP-System (wie z.B. SAP, Navision) synchronisiert werden.

Auch interessant:
COSYS Transportation Management
COSYS Warehouse Management System
COSYS Retail Management
COSYS Inventur Service, Leihgeräte und Software

COSYS MDE-Geräte, Handscanner, Smartphones und Tablets
COSYS Android Softwarelösungen

Über die Cosys Ident GmbH

Die COSYS Ident GmbH mit Sitz in Grasdorf (bei Hildesheim) besteht seit knapp 40 Jahren und ist eines der führenden Systemhäuser im Bereich mobiler Datenerfassungslösungen für Android und Windows. Ein mittelständisches Unternehmen, das seit 1982 die Entwicklung von Identifikationssystemen vorantreibt und heute branchenspezifische Komplettlösungen für nahezu alle gängigen Geschäftsprozesse anbietet. Vom Prozessdesign und der Konzepterstellung, über die Implementierung der Hard- und Software bis hin zum Projektmanagement und maßgeschneiderten Wartungsverträgen, decken wir das komplette Leistungsspektrum der Systementwicklung, Integration und Betreuung ab. Des Weiteren bietet COSYS einen Reparaturservice, WLAN-Funkvermessung, sowie Lösungen für die Bauteil-Rückverfolgung mittels DPM-Codes.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Cosys Ident GmbH
Am Kronsberg 1
31188 Holle – Grasdorf
Telefon: +49 (5062) 900-0
Telefax: +49 (5062) 900-30
http://www.cosys.de

Ansprechpartner:
Vertrieb
Telefon: +49 (5062) 900-0
E-Mail: vertrieb@cosys.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Novalnet bringt neu entwickeltes Zahlungsplugin für Kentico auf den Markt

Novalnet bringt neu entwickeltes Zahlungsplugin für Kentico auf den Markt

Der Zahlungsdienstleister Novalnet hat ein völlig neues Payment-Plugin für Kentico entwickelt. Damit genießen Online-Händler, die dieses System nutzen, eine Reihe von Vorteilen. Zum Beispiel können sie in Echtzeit die weltweit gängigsten Zahlungsarten bequem und einfach anbieten.

Das von Novalnet komplett neu entwickelte Plugin für Kentico ist kostenlos. Es automatisiert den gesamten Zahlungsvorgang von der Kasse bis zum Forderungsmanagement und vereinfacht somit Onlinehändlern die tägliche Arbeit. Außerdem bietet es eine Anbindung an die gängigsten Zahlungsarten, national wie international: zum Beispiel Kreditkarte mit oder ohne 3D-Secure, Rechnung und SEPA-Lastschrift ( beide auf Wunsch mit Zahlungsgarantie oder als Ratenzahlung ), Vorkasse, Apple Pay, PayPal, eps, iDEAL, Przelewy24 und mehr als 100 weitere. Die Erweiterung zur Zahlungsabwicklung von Novalnet hilft damit Onlinehändlern, ihren Umsatz zu erhöhen. Denn eine hohe Zahl an angebotenen Zahlungsarten in einem Onlineshop führt auch zu einem höheren Verkaufserfolg. Mit der Erweiterung für Kentico sind auch On-hold-Transaktionen problemlos möglich. Außerdem hat Novalnet das neueste Zahlungsformular für MOTO in das Plugin integriert, also für Zahlungen, die postalisch, telefonisch oder per Fax eingehen.

Über Kentico

Kentico ist wahrscheinlich die einzige vollständig integrierte ASP.NET CMS-, E-Commerce- und Online-Marketing-Plattform, mit der man innovative Webseiten erstellen und die Erfahrungen seiner digitalen Kunden über mehrere Kanäle hinweg optimieren kann. Die E-Commerce-Lösung von Kentico ermöglicht es, die eigenen Waren oder Dienstleistungen weltweit zu verkaufen und die Kundenbindung zu erhöhen. Die Integration mit ERP- und CRM-Systemen sowie Zahlungs-Gateways von Drittanbietern sowie ein einfach zu gestaltender Checkout-Prozess geben die Flexibilität und Erweiterbarkeit, um die eigene Webseite weiterzuentwickeln und auszubauen. Durch die vollständige Integration ist damit kundenorientiertes Marketing in Echtzeit über alle Kanäle hinweg möglich. Onlinehändler sparen mit Kentico Zeit und Ressourcen und können so mehr erreichen.

Vorteile des Plugins

  • Einfache Konfiguration
  • Eine Plattform für alle relevanten Zahlungsarten weltweit und integrierten Services
  • Vollkommene Automatisierung aller Payment-Prozesse
  • Über 50 in Echtzeit im Hintergrund ablaufende Betrugspräventionsmodule
  • Keine aufwändige und teure PCI-DSS-Zertifizierung nötig
  • Echtzeit-Überwachung aller Transaktionen vom Checkout bis zum Geldeingang
  • Mehrstufiges Forderungsmanagement mit integrierter Übergabe an das Inkasso und verschiedenen Exportfunktionen für die Buchhaltung
  • Automatisierte E-Mail-Benachrichtigungsfunktion für Zahlungsstatusreports
  • Klare Echtzeit-Übersicht und Überwachung des Zahlungsstatus
  • Automatisierte Buchhaltungsberichte in XML, SOAP, CSV, MT940 etc.

Wichtigste Funktionen

  • Nahtlose und schnelle Integration des Zahlungs-Plugins
  • Sichere SSL-verschlüsselte Gateways
  • Kreditkartenzahlungen mit 3D-Secure
  • Referrer-ID kann definiert werden
  • Konfiguration von On-hold-Transaktionen im Shop-Admin
  • Freie Textkonfiguration für den Text auf Kontoauszügen und Kreditkartenabrechnungen
  • Responsive Zahlungsseiten
Über die Novalnet AG

Die Novalnet AG, gegründet im Januar 2007, ist ein führendes europäisches Zahlungsinstitut für professionelle elektronische Zahlungsabwicklung. Payment-Service-Provider gibt es viele. Einen Full-Service-Payment-Provider wie Novalnet mit seinem einzigartigen Portfolio gibt es nur einmal. Dieses bietet alle gängigen Zahlungsarten mit allen nötigen Services komplett aus einer Hand: eine sichere Zahlungsabwicklung über Treuhandkonten der Novalnet AG, ein integriertes umfangreiches Risikomanagement zur Minimierung von Zahlungsausfällen und Betrug, eine automatisierte Rechnungsstellung, ein automatisiertes Debitoren- und Forderungsmanagement inkl. verschiedener Mahnstufen, kostenlosen und vollen technischen Support sowie zahlreiche Zusatzservices (z.B. umfangreiche Abonnement- und Mitgliederverwaltung, ein nützliches Affiliate-Programm etc.).

Der Vorteil für Online-Händler liegt in der Gesamtheit aller dieser vielfältigen Dienstleistungen unter einem Dach. Es bleibt ihnen erspart, mit unterschiedlichen Banken, Kreditkartenacquirern, Auskunfteien, Inkassounternehmen, Affiliate-Plattformen und Technologiepartnern (wie z.B. PCI) unzählige Verträge mit unterschiedlichen Laufzeiten und Gebühren abzuschließen. Bei Novalnet haben sie die Möglichkeit, mit nur einem Vertrag und nur einem direkten Ansprechpartner alle oben genannten Leistungen in Anspruch zu nehmen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Novalnet AG
Gutenbergstraße 2
85737 Ismaning
Telefon: +49 89 9230683-20
Telefax: +49 89 9230683-11
http://www.novalnet.de

Ansprechpartner:
Florian Eiblmeier
Sales Manager
Telefon: +49 (89) 923068320
E-Mail: sales@novalnet.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Neue Allianz präsentiert IT-Gesamtlösung für EVU

Neue Allianz präsentiert IT-Gesamtlösung für EVU

Die wachsenden Herausforderungen in der Energiewirtschaft verlangen exzellente IT-Unterstützung, und zwar kosteneffizient, denn die Margen für leitungsgebundene Produkte sinken. Auch bei Netzbetreibern steigen die Anforderungen, und somit erhöht sich der wirtschaftliche Druck für das Unternehmen. 

Die drei Branchenexperten SIV AG, ITC AG und CURSOR Software AG stellten deshalb ihre Allianz bei den EVU Prozess- und IT-Tagen vom 6.-8. Mai 2019 in Berlin erstmals vor.

Die Neuheit: Die renommierten Anbieter treten gemeinsam in einer Kooperation auf und bieten eine Gesamtlösung für die Energiewirtschaft, bestehend aus ERP, Internet-Portal und CRM.

Branchen-Expertise verbindet

Das verbindende Element der drei Unternehmen liegt in ihrer Branchen-Expertise. Als etabliertes IT-Software- und Beratungshaus für ERP-Systeme kennt die SIV.AG das Tagesgeschäft ihrer Kunden aus der Energie- und Wasserwirtschaft. Mit der kVASy® ERP Software Suite hält das Unternehmen für die Versorgungswirtschaft die professionelle, offene Standardsoftwarelösung bereit, ergänzt durch Management- und Organisationsberatung bis hin zum unternehmensweiten Informationsmanagement.

Die ITC AG ist mit über 400 Kunden Europas führender Anbieter für Portalplattformen. Die Multi-Channel-Portal-Plattform ITC PowerCommerce funktioniert nach dem Baukastenprinzip und bietet für die Kunden der Energiewirtschaft maßgeschneiderte Standardprozesse, wie beispielsweise Produktrechner und Verbrauchsinformationen.

Das dritte Unternehmen der neu gegründeten Allianz ist die CURSOR Software AG. Als führender CRM-Anbieter im Energiemarkt offeriert sie mit CRM 4.0 eine Geschäftsprozessplattform zur flexiblen Gestaltung und Optimierung von Prozessen. EVI (für Energievertrieb) und TINA (für Netzbetreiber) sind exakt auf die Branchenanforderungen ausgerichtet: Vom Angebots- und Vertragsmanagement über Kundenservice und Beschwerdemanagement bis zum Hausanschlussprozess decken EVI und TINA alle Aufgaben im Geschäfts- und Privatkundenmanagement ab.

Aus Drei mach Eins

Als IT-Allianz präsentieren die drei Experten nun als Partner das Komplettpaket für die Energiewirtschaft. Die Systemlösungen sind standardisiert, vollintegriert und dennoch flexibel auf die individuellen Bedürfnisse der Kunden anpassbar. Ihr Vorteil: eine Komplettlösung mit kurzen Projektlaufzeiten, einem exzellenten Preis-Leistungs-Verhältnis und hoher Zukunftssicherheit.

Sie denken über Alternativen nach? Dann sollten Sie Ihre neue Allianz kennenlernen!

Melden Sie sich auf der Webseite https://threeforutility.de/ für den Newsletter an und erfahren Sie so als Erste von Neuheiten, Projekten und Terminen.

Auf dem BDEW-Kongress am 5./6. Juni 2019 in Berlin haben Sie die Möglichkeit, sich direkt bei den drei Unternehmen zum Lösungsangebot zu informieren. Für eine Terminreservierung steht Ihnen Vanessa Albus unter +49 641 400 00 – 555  und veranstaltung@cursor.de gerne zur Verfügung.

Über die CURSOR Software AG

Die CURSOR Software AG zählt seit 30 Jahren zu den führenden Anbietern von Software und Beratung für das Kunden- und Geschäftsprozessmanagement (CRM – Customer Relationship Management und BPM – Business Process Management) und beschäftigt inzwischen über 100 Mitarbeiter.

Mit Softwareentwicklung, Beratung, Softwareeinführung, Schulung und Support erhalten Sie ein umfassendes Leistungsspektrum aus einer Hand.

Unternehmen der Energiewirtschaft, Banken und Finanzdienstleister sowie Dienstleistungs- und Industrieunternehmen profitieren so von exakt an ihren Anforderungen ausgerichteten Geschäftsprozessen.

Produkte: CURSOR-CRM als branchenunabhängiges CRM und darauf aufbauend die Branchenerweiterungen EVI und TINA. EVI bietet Spezialfunktionen für Energieversorger, Stadtwerke und Energiedienstleister; TINA für Strom- und Gas-Netzbetreiber.

Herausragendes Merkmal ist die Flexibilität der Anwendungen: Branchenspezifische und individuelle Anforderungen werden exakt abgebildet, Anpassungen können jederzeit umgesetzt werden.

Von internen Prozessen über Vertrieb, Marketing und Kundenservice bis zum Partner- und Lieferantenmanagement: CURSOR-Lösungen bieten Ihnen eine zentrale Plattform für Information, Kommunikation, Systemintegration und Prozessmanagement. Gewünschte Informationen sind sofort abrufbar, Bereichs- und Unternehmensziele sowie die Einhaltung von gesetzlichen Vorgaben werden effizient unterstützt.

Neu und einzigartig ist die Verbindung von CRM und BPM in einem System. Das ermöglicht die flexible Gestaltung und Anpassung von Abläufen – von der Automatisierung von Standardabläufen im Tagesgeschäft (beispielsweise die interaktive Erstellung eines Angebots) bis hin zur Abbildung bzw. Neudefinition komplexer Abläufe über Bereichs-, System- und Unternehmensgrenzen hinweg.

Bitte beachten Sie auch die aktuellen Informationen auf cursor.de: https://www.cursor.de/aktuelles

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

CURSOR Software AG
Friedrich-List-Str. 31
35398 Gießen
Telefon: +49 (641) 40000-0
Telefax: +49 (641) 40000-666
https://www.cursor.de

Ansprechpartner:
Liza Scherer
Telefon: +49 (641) 40000402
E-Mail: liza.scherer@cursor.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Spezialist für Netzsysteme Nölle-Pepin verbessert Transparenz und Rückverfolgbarkeit mit APplus 6.4

Spezialist für Netzsysteme Nölle-Pepin verbessert Transparenz und Rückverfolgbarkeit mit APplus 6.4

Kaum eine Branche zeichnet sich durch strengere Vorgaben und Regulierungen aus als die Automotive-Branche – denn entspricht die Sicherheit von Fahrzeugen nicht allerhöchsten Standards, gefährdet dies im schlimmsten Fall Menschenleben. Als Spezialist für hochfeste und schwer entflammbare Netzsysteme für alle Fahrzeugarten gilt es auch für Nölle-Pepin, seinen Kunden höchste Qualität nach strengsten Vorschriften zu liefern. Eine effiziente ERP-Lösung, die alle Unternehmensbereiche zentral abdeckt und die entsprechenden Prozessstufen miteinander verbindet, zählt hierfür zu den zentralen Grundlagen. Um einen solchen nahtlosen Prozessablauf effizient in der Praxis umzusetzen, hat sich der Mittelständler aus dem nordrhein-westfälischen Schwelm 2006 für die Asseco-Lösung APplus entschieden. Aktuell läuft die Migration auf Version 6.4, mit deren Hilfe das Unternehmen die abteilungsübergreifende Zusammenarbeit sowie die lückenlose Chargenrückverfolgbarkeit weiter optimieren will.

Von der Netzhalterung im Kofferraum bis hin zum elastischen Sitzrückwandnetz: Die hochwertigen Netzlösungen von Nölle-Pepin sind ein wesentlicher Bestandteil bei der Ausstattung von Automobilen, Nutzfahrzeugen, Flugzeugen und Schiffen. Bei Bedarf individuell an die Erfordernisse des Kunden angepasst, kommen die Produkte des Unternehmens in beliebigen Farben für vielfältige Funktionen und Anwendungsbereiche zum Einsatz. Neben Konzipierung und Produktion der Netzlösungen steht dabei auch immer die umfassende technische Beratung im Zentrum des Angebots.

„Zu 90 Prozent besteht unser Kundenstamm aus Unternehmen im Automotive-Bereich“, berichtet Cora Riebeling, Sachbearbeiterin Einkauf bei Nölle-Pepin und verantwortlich für das aktuelle ERP-Upgrade-Projekt. „Entsprechend stellt die Einhaltung strenger Sicherheitsstandards wie DIN EN ISO 9001 oder VDA 6.1 für uns eine geschäftskritische Anforderung dar. Die Qualitätssicherungsnorm IATF 16949 etwa erfordert eine lückenlose Chargenrückverfolgbarkeit, um Komponenten über die gesamte Lieferkette bis hin zum Erzeuger auf verwendete Inhaltsstoffe oder besondere Produktmerkmale hin zurückzuverfolgen. Um die dafür notwendige Transparenz und Nachvollziehbarkeit in den Prozessen sicherzustellen, ist die Nutzung einer zentralen ERP-Lösung, die alle unsere Geschäftsbereiche integriert abdeckt, für uns unerlässlich.“

Altbewährtes modernisieren

Bereits seit 2006 hat Nölle-Pepin hierzu die Asseco-Lösung APplus im Einsatz. Die bislang genutzte Version 4.3 bot im Vergleich zum Funktionsumfang neuerer Lösungen jedoch nur eine eingeschränkte Unterstützung für die zentralen Bereiche Controlling und Reporting, sodass ein Upgrade auf ein aktuelles System schließlich unumgänglich schien. Die Verantwortlichen bei Nölle-Pepin fassten das Ziel, veraltete Prozesse effizienter und automatisierter zu gestalten. Durch die Modernisierung der Lösung sollte neben der Einführung eines transparenteren Berichtswesens und Controllings auch die abteilungsübergreifende Zusammenarbeit weiter optimiert werden. Mit Unterstützung einer Unternehmensberatung erstellte Nölle-Pepin zunächst ein entsprechendes Lastenheft sowie eine Nutzwertanalyse, um die weitere Zusammenarbeit mit dem ERP-Spezialisten aus Karlsruhe zu evaluieren.

„Zu den wichtigsten Anforderungen in unserem Lastenheft zählten neben der geforderten Unterstützung für Controlling und Reporting auch die Möglichkeit, die Produktionsplanung zu optimieren, mehr Transparenz in der internen Auftragsverfolgung zu erreichen sowie ein IT-gestütztes CRM und ein elektronisches Dokumentenmanagement umzusetzen“, resümiert Cora Riebeling die zentralen Kriterien. „Da die neue Version 6.4 von APplus diese Anforderungen allesamt erfüllte und wir das bereits etablierte System idealerweise weiternutzen wollten, fiel der Entschluss, die Zusammenarbeit mit Asseco fortzusetzen. Auf diese Weise lässt sich auch die vorhandene Datenhistorie problemlos integrieren. Zudem müssen sich die Kollegen nicht an die Funktionsweise einer völlig neuen ERP-Lösung gewöhnen, sondern können mit ihrem vertrauten APplus weiterarbeiten.“

Go-Live im Sommer

Der Projektstart zur Einführung des neuen Systems erfolgte im Februar. Im Zuge des Umstiegs sollen auch einige operative Prozesse neu entworfen werden. Dies betrifft neben dem Controlling insbesondere die innerbetriebliche Logistik sowie Prozesse aus Produktionsplanung und -steuerung, die enger mit der Materialwirtschaft integriert werden sollen.

Gesteuert wird der Upgrade-Prozess durch intensives Projektcoaching über Meilensteine in enger Zusammenarbeit zwischen Nölle-Pepin und Asseco. Der Echtstart der neuen Lösung ist für August geplant.

Über die Asseco Solutions AG

Seit mehr als 25 Jahren bietet die Asseco Solutions mit Hauptsitz in Karlsruhe modernste ERP-Technologien für den gehobenen Mittelstand. Ihre webbasierte ERPII-Lösung APplus verbindet CRM, DMS, PLM, E-Business, Wissensorganisation, Risikomanagement und Workflow mit klassischem ERP und deckt so alle wesentlichen Stufen moderner Wertschöpfungsketten integriert ab. Derzeit setzen mehr als 1.750 Kunden auf APplus. Mit zahlreichen akademischen Kooperationen legt Asseco einen starken Fokus auf Forschung und Entwicklung und agiert so als einer der Vorreiter für Digitalisierung und zukunftsweisende Technologien wie Industrie 4.0. Für eine bestmögliche Betreuung seiner Kunden beschäftigt das Unternehmen insgesamt über 800 Mitarbeiter an knapp 20 Standorten in Deutschland, Österreich, der Schweiz, der Slowakei und Tschechien sowie Italien und Guatemala. Als Teil der europaweiten Asseco-Gruppe mit über 24.000 Mitarbeitern bietet Asseco seinen Kunden eine ideale Kombination aus lokalem Fokus und globaler Handlungsfähigkeit.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Asseco Solutions AG
Amalienbadstraße 41 / Bau 54
76227 Karlsruhe
Telefon: +49 (721) 91432-0
Telefax: +49 (721) 91432-298
http://www.applus-erp.de

Ansprechpartner:
Stephanie Miotto
Marketing Managerin
Telefon: +49 (721) 91432-0
Fax: +49 (721) 91432-298
E-Mail: Stephanie.Miotto@assecosol.com
Marcus Ehrenwirth
phronesis PR GmbH
Telefon: +49 (821) 444-800
Fax: +49 (821) 44480-22
E-Mail: info@phronesis.de
Nadine Mörz
phronesis PR GmbH
Telefon: +49 (821) 444800
Fax: +49 (821) 4448022
E-Mail: info@phronesis.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Bechtle verstärkt sich mit Schweizer Alpha Solutions

Bechtle verstärkt sich mit Schweizer Alpha Solutions

Die Bechtle AG baut mit der Akquisition der Alpha Solutions AG, St. Gallen, das Dienstleistungsgeschäft in der Schweiz rund um ERP- und CRM-Projekte sowie Cloud-Lösungen weiter aus. Im vergangenen Geschäftsjahr erzielte Alpha Solutions einen Umsatz von 11,2 Millionen Schweizer Franken. Der 2000 gegründete Lösungsanbieter beschäftigt 74 Mitarbeiter an den Standorten St. Gallen und Zürich. Zu den Kunden zählen mittelständische Schweizer Unternehmen im Schwerpunkt aus den Branchen Food, Prozessindustrie, Anlagen, Großhandel sowie Krankenhäuser. Mehrheitsaktionär Daniel Popp sieht mit der Akquisition durch Bechtle seine Nachfolge geregelt und scheidet aus dem Unternehmen aus. Der bisherige CEO Stefan Heim bleibt unverändert in der Geschäftsführungsfunktion im Unternehmen. Auch der Firmenname bleibt erhalten.

„Alpha Solutions hat sich in den vergangenen zwei Jahrzehnten hervorragend am Markt etabliert. Wir verstärken uns mit einem ausgezeichneten Spezialistenteam sowohl regional wie auch fachlich. Ein absoluter Gewinn für alle Seiten“, sagt Michael Guschlbauer, Vorstand IT-Systemhaus & Managed Services, Bechtle AG. Alpha Solutions entwickelt branchenspezifische ERP-, CRM- und Cloud-Lösungen und treibt damit die Digitalisierung der Geschäftsprozesse bei den Kunden voran.

Unter dem Dach von Bechtle kann der Microsoft Gold Partner seinen Kunden ein noch breiteres IT-Lösungsspektrum aus dem herstellerübergreifenden Portfolio der Bechtle Gruppe anbieten. Das Kompetenzprofil von Alpha Solutions stärkt das Leistungsangebot von Bechtle in der Nordostschweiz und festigt darüber hinaus die langjährige Partnerschaft zum Hersteller Microsoft. Bechtle hatte im vergangenen Jahr bereits mit der Acommit AG ein Schweizer Unternehmen mit vergleichbarem Portfolio akquiriert. Zwischen beiden Unternehmen bestehen langjährige gute Geschäftsbeziehungen. Acommit und Alpha Solutions bleiben am Markt auch weiterhin in ihrer bisherigen Konstellation und Firmierung aktiv.

Über Alpha Solutions:

Alpha Solutions AG begleitet seit 19 Jahren KMU-Betriebe auf dem Weg in die Digitalisierung, indem sie die Geschäftsprozesse ihrer Kunden in moderne Software- und Systemlösungen transformiert. Mit einem Team von 74 Mitarbeitenden und einer starken Partnerschaft zu Microsoft liefert Alpha Solutions moderne ERP-, CRM- und IT-Lösungen und garantiert ihren Kunden einen überzeugenden Support. Alpha Solutions gehört in der Schweiz zu den führenden Microsoft Dynamics Cloud Anbietern und hat für ihre Aufbauarbeit im Schweizer Markt, 2015 den Partner of the Year Award von Microsoft erhalten. Mehr unter: https://www.alpha-solutions.ch/de

Über Bechtle

Die Bechtle AG ist mit rund 70 IT-Systemhäusern in Deutschland, Österreich und der Schweiz aktiv und zählt mit E-Commerce-Gesellschaften in 14 Ländern zu den führenden IT-Unternehmen in Europa. Gegründet 1983, beschäftigt der Konzern mit Hauptsitz in Neckarsulm derzeit über 10.000 Mitarbeiter. Seinen mehr als 70.000 Kunden aus Industrie und Handel, öffentlichem Dienst sowie dem Finanzmarkt bietet Bechtle herstellerübergreifend ein lückenloses Angebot rund um IT-Infrastruktur und IT-Betrieb aus einer Hand. Bechtle ist im MDAX und im TecDAX notiert. 2018 lag der Umsatz bei rund 4,3 Milliarden Euro. Mehr unter: bechtle.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Bechtle
Bechtle Platz 1
74172 Neckarsulm
Telefon: +49 (7132) 9812281
Telefax: +49 (7181) 44004
http://www.bechtle.com

Ansprechpartner:
Sabine Brand
Unternehmenskommunikation
Telefon: +49 (7132) 981-4122
Fax: +49 (7132) 981-4116
E-Mail: sabine.brand@bechtle.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Mit Qualtrics zum Erfolg: Experience-Daten machen den Unterschied

Mit Qualtrics zum Erfolg: Experience-Daten machen den Unterschied

Qualtrics, der führende Anbieter von Experience-Management-Software, hat zum ersten Mal sein Flaggschiff-Event nach Deutschland gebracht. Auf der X4 Experience Management Tour, die in den USA mit 11.000 Teilnehmern begann und über London mit 1.700 Besuchern zu uns in die Jochen Schweizer Arena nach München kam, drehte sich alles um Experiences. Ob es darum geht, Produkte weiterzuentwickeln, die Mitarbeiterbindung und -zufriedenheit zu erhöhen oder in Echtzeit auf Kundenbedürfnisse zu reagieren:

Experience-Daten, bei denen die Erfahrungen, Überzeugungen und Gefühle von Mitarbeitern, Marktteilnehmern und Kunden erhoben werden, machen den Unterschied. 250 der führenden Experience-Experten aus Deutschland sowie Referenten von Qualtrics, SAP und Kundenunternehmen nahmen an der Konferenz teil, darunter E.ON, Hugo Boss, Philip Morris International, Delivery Hero und Jack Morton Worldwide.

In ihrer Keynote sprachen Wolfgang Sölch, Head of Enterprise Sales Central Europe, und Udo Petrawitz, Director Corporate Accounts DACH, über die Instrumente, die ein Unternehmen braucht, um wirtschaftlich erfolgreich zu sein. Entscheidend sei die Verknüpfung von operativen Daten (O-Daten), wie Vertriebszahlen und Kundendaten, und Experience-Daten (X-Daten), bei denen es um die Stimmungen von Kunden und Mitarbeitern geht. Sie liefern einen neuen, datengestützten Blickwinkel auf aktuelle Herausforderungen und schließen den sogenannten „Experience Gap“, die Kluft zwischen Eigenwahrnehmung von Unternehmen und Entscheidern, und Fremdwahrnehmung.

„Nur wer den menschlichen Faktor in seine Entscheidungen mit einbezieht, hat heute noch einen Wettbewerbsvorteil. Was erfolgreiche Akteure von anderen unterscheidet, ist das Wissen darüber, wie X- und O-Daten sinnvoll miteinander verknüpft werden können. Auf diese Weise erfahren sie, was im Unternehmen passiert, warum es passiert und was sie unternehmen können. Denn nur in konsequenten Maßnahmen, die auf die Ergebnisse reagieren, liegt der Schlüssel zum Erfolg“, sagt Wolfgang Sölch.

Produkte und Neuheiten

Die Qualtrics Experience Management (XM) Platform™ hilft Unternehmen dabei, die vier für sie zentralen Experience-Daten – nämlich Kunden-, Mitarbeiter-, Produkt- und Marken-Experience – zu erfassen, auszuwerten und auf einer zentralen Plattform zusammenzuführen. Sie bietet flexible, rollenbasierte Dashboards, Case Management, volle CRM-Integration und eine breite Palette intelligenter Funktionen, die auf künstlicher Intelligenz, maschinellen Lernverfahren und komplexen Analysen beruhen.

Zu den neuen Produkten, die Qualtrics auf der Konferenz vorstellte, gehörte auch die überarbeitete XM-App. Sie meldet Änderungen der Customer- oder Employee-Experience-Kennzahlen direkt auf das Smartphone, sodass umgehend gehandelt werden kann. Darüber hinaus gab Qualtrics einen Ausblick auf neue Funktionen wie Voice iQ, dem jüngsten Zuwachs seiner auf künstlicher Intelligenz und Machine Learning basierenden Produktlinie. Mit Voice iQ lässt sich jedes einzelne Telefongespräch in einem Contact Center erfassen, analysieren und in konkrete Maßnahmen umsetzen. Qualtrics präsentierte zudem XM Solutions, seine neuen, einsatzfertigen Lösungen für die unterschiedlichsten Branchen und Anwendungsbereiche wie die Gastronomie, den Bankensektor, den Einzelhandel und Contact Center. Die XM Solutions erledigen die aufwendige Einrichtung und Durchführung von Studienprojekten, machen Daten für jeden zugänglich und liefern wichtige Insights.

Die letzten Produktmeldungen mit weiteren Details finden Sie hier: https://www.pressebox.de/newsroom/qualtrics

Vorträge: XM-Strategen und Qualtrics-Kunden E.ON, Delivery Hero und Philip Morris International sprechen über ihre Erfolge dank Qualtrics

In einem waren sich die Kunden von Qualtrics alle einig: Die Auswertung und Integration von Experience-Daten entscheiden heutzutage über den Erfolg eines Unternehmens. Sowohl Kunden als auch Mitarbeiter möchten gehört werden. So auch im Energiesektor: Keith Fletcher, Senior Customer Experience Change Program Manager bei E.ON, zeigte in seiner Präsentation, warum die alten Geschäftskonzepte künftig nicht mehr funktionieren. E.ON-Kunden beschäftigen sich durchschnittlich acht Minuten im Jahr mit dem Stromanbieter. Wenig Zeit, um den Kunden zu erreichen. Die Rettung heißt Customer Experience: Nur wer seinen Kunden zuhört, ihr Feedback umsetzt und es in seine DNA aufnimmt, kann sein Wachstum nachhaltig ausrichten.

Elizabeth ErkenBrack vom Qualtrics XM Institute, der kürzlich gekauften Temkin Group, ging auf grundlegende Elemente des Experience Management ein – die Dinge, die jedes Unternehmen richtig umsetzen muss, um in der Experience-Ökonomie erfolgreich zu sein. Wichtig ist, dass nur die Daten gesammelt werden, die auch in Maßnahmen umgesetzt werden.

Wie immer hervorragend war der Vortrag von Leonie Brown, CX-Strategin und -Expertin bei Qualtrics: Sie zeigte, wie wichtig der Zusammenhang zwischen Customer und Employee Experience ist. Es weiß zwar jeder, wie wichtig Mitarbeiter für eine gute Customer Experience sind. Sehr viel schwieriger ist es aber herauszufinden, wie man die Mitarbeiter dabei unterstützt, sich überdurchschnittlich für ihre Kunden zu engagieren. In einem Beispiel erhöhte eine sehr große Einzelhandelskette in den USA die Löhne ihrer Verkäufer in den Geschäften. Denn sie sind es, die sich um die Kunden im Laden kümmern. Das Ergebnis war erfreulich: Das Unternehmen machte ein Umsatzplus im mehrstelligen Millionenbereich. Das heißt, die Investition in Mitarbeiter, die im direkten Kontakt zum Kunden stehen, zahlt sich aus. Selbst wenn die Margen sehr gering sind – wie im Einzelhandel.

Sebastian McClintock, Global CX Director bei Delivery Hero, und sein Team setzen alles daran, in Erfahrung zu bringen, was ihren Kunden bei der Online-Bestellung von Essen am wichtigsten ist. Die Sorgen und Freuden der Kunden zu verstehen und zu reagieren, hat einen positiven Einfluss auf das Gesamtgeschäft, nicht nur auf die Wiederbestellraten. Gerade der Touchpoint im Kundensupport konnte durch die Weiterleitung des Kundenfeedbacks an die Support-Mitarbeiter stark verbessert werden. Fühlt sich der einzelne Mitarbeiter für die positive Resonanz des Kunden verantwortlich, steigert er sein Engagement.

Auch Philip Morris International befindet sich in einem Transformationsprozess, der mit dem Austausch seines kompletten Kernangebots einhergeht: Weg von der herkömmlichen Zigarette mit Verbrennungsprozess, hin zu einer rauchfreien Zukunft mit IQOS. Laut dem Vortragenden, Daniel Landes, Head of Market Research EU Hub bei Philip Morris International, steht das Commitment, dem Kunden zuzuhören und seinem Feedback entsprechend zu handeln, im Mittelpunkt dieser Transformation.

Weitere Informationen finden Sie hier: https://www.qualtrics.com/uk/x4europe/

Weitere Veranstaltungen im Rahmen der Experience-Management-Europatour von Qualtrics sind für Mai und Juni angesetzt. Nächste Station ist Stockholm, wo die X4-Konferenz am 28. Mai 2019 stattfindet.

Falls Sie passendes Bildmaterial oder weitere Information zu den einzelnen Cases oder Produkten wünschen, melden Sie sich bitte einfach bei uns (siehe Pressekontakt).

Über Qualtrics

Qualtrics ist die Technologieplattform, mit der Experience-Daten, auch X-Data™ genannt, gesammelt, verwaltet und in konkrete Maßnahmen umgesetzt werden können. Teams, Abteilungen und ganze Organisationen nutzen die Qualtrics XM Platform™, um die vier wesentlichen Experience-Bereiche im Business zu managen: die Customer Experience, die Employee Experience, die Produkt-Experience und die Marken-Experience.

Mehr als 10.000 Unternehmen weltweit, darunter mehr als 75 Prozent der Fortune-100-Unternehmen, und 99 der 100 besten Business Schools der USA, setzen auf die Qualtrics-Technologie. Qualtrics unterstützt sie dabei, populäre Produkte auf den Markt zu bringen, die Loyalität ihrer Kunden zu steigern, eine exzellente Mitarbeiterkultur zu schaffen und neue Kultmarken zu entwickeln.

Weitere Informationen finden Sie unter: https://www.qualtrics.com/de/

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Qualtrics
Oskar-von-Miller-Ring 24
80333 München
Telefon: +49 (89) 22061365
https://www.qualtrics.com/de/

Ansprechpartner:
Stephanie Messer
messerPR – Public Relations
Telefon: +49 (89) 385352-39
E-Mail: smesser@messerpr.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.