Schlagwort: kunden

MarTech-Unternehmen Uberall launched neue Locator + Pages-Lösung

MarTech-Unternehmen Uberall launched neue Locator + Pages-Lösung

Das Berliner Location Marketing-Unternehmen Uberall geht heute mit einer aktualisierten Version seines Produkts “Locator + Pages” live. Locator + Pages ist ein Teil von Uberalls Kernprodukt, der Location Marketing Cloud, mit der Unternehmen ihre digitale Markenpräsenz maximieren und eine konsistente Marke aufbauen können. Es kombiniert einen umfassenden Filialfinder (“Locator”) mit individuellen, suchmaschinenoptimierten Standortseiten (“Pages”). Locator + Pages optimiert  die Online-Präsenz von Unternehmen und ihre lokale Auffindbarkeit in Suchmaschinen. Dadurch werden die Kundenfrequenz erhöht und der Umsatz gesteigert. Das Produkt ist somit für Unternehmen und potenzielle Kunden ein wesentliches Element für ihre lokale und mobile Websuche.

“Wir helfen Unternehmen, mehr Kunden in ihre lokalen Geschäfte zu bringen”, sagt Florian Hübner. “Für Unternehmen mit stationären Filialen ist es heute unverzichtbar, über die mobile Suche auffindbar zu sein. Wir freuen uns sehr, hier als Partner zu unterstützen. Mit unserer Location Marketing-Lösung können Kunden, die sich unterwegs über Standorte und Filialen in der Nähe informieren, zum Kauf im stationären Handel bewegt werden.”

Etwa drei Viertel aller Smartphone-Nutzer suchen mobil nach Produkten und Dienstleistungen. Knapp 40 Prozent möchten das Produkt noch am gleichen Tag erwerben und suchen nach Geschäften in der näheren Umgebung. Im Locator können Unternehmen sämtliche Filialen auf einer übersichtlichen, benutzerfreundlichen und individuell anpassbaren Karte abbilden. Mit dem Update wurden die Kartenansicht für mobile Geräte optimiert und die Branding- und Personalisierungsmöglichkeiten erweitert. Zudem können durch die Pages suchmaschinenoptimierte Landingpages für jede einzelne Filiale erstellt werden.

Mit der Einbindung des Locators auf der Unternehmensseite haben Kunden über ihr Smartphone schnellen und einfachen Zugriff auf aktuellste Informationen zu Filialen in der Umgebung. Auf der filialspezifischen Standortseite, der Page, die entweder direkt über die Website oder über Suchmaschinen aufgerufen wird, können Details wie Öffnungszeiten, Kontakt und personalisierte Angebote der entsprechenden Filiale hinterlegt werden. Dadurch können Unternehmen die Interaktion mit Kunden um ein Siebenfaches steigern und Online-Käufer dazu animieren, ihre Käufe direkt in der lokalen Filiale in ihrer Umgebung zu tätigen.

Uberalls Locator + Pages wird bereits von bekannten Einzelhandels-Unternehmen, Banken und Restaurants genutzt, z.B. der BIO COMPANY:

“Da immer mehr Kunden mobile Endgeräte nutzen, sehen wir in der standortbezogenen, mobilen Suche großes Potenzial”, sagt Martin Kreimes, Online Marketing Lead bei BIO COMPANY. “Wir freuen uns sehr über die Partnerschaft mit Uberall, die uns ermöglicht, noch sichtbarer zu werden. Dank der besseren Auffindbarkeit unserer Filialen erleichtert uns Uberall potenzielle Neukunden zu gewinnen”.

Mit Uberalls Location Marketing Cloud können Unternehmen ihre digitale Markenpräsenz maximieren und eine konsistente Marke aufbauen. Die Informationen zu Filialen und Landingpages können direkt über die Plattform veröffentlicht und verwaltet werden. Somit haben die Unternehmen eine allgemeingültige Quelle für ihre Standortdaten und können alle bestehenden Online-Präsenzen in einem Schritt aktualisieren, wodurch die Informationen zu Unternehmen und Filialen auf allen digitalen Kanälen aktuell ist. Gleichzeitig sparen Unternehmen Zeit und Ressourcen, reduzieren die Komplexität der Marketingaktivitäten und vergrößern ihren SEO-Wert.

Das Unternehmen Uberall wurde 2013 gegründet, um die Brücke zwischen der Online-Suche von Produkten und Dienstleistungen und dem stationären Handel zu schlagen. 88 Prozent aller Kunden suchen zunächst online nach Händlern oder Dienstleistern in ihrer Nähe, bevor sie im Ladengeschäft kaufen. Nur wenn Unternehmen ein konsistentes, detailliertes und ansprechendes Bild von sich und ihrer Marke auf digitalen Kanälen vermitteln, erreichen sie die Aufmerksamkeit von Käufern und gewinnen deren Vertrauen in das Unternehmen und die Marke. Die Technologie von Uberall hilft, diese Online-Präsenz aufzubauen, Neukunden zu gewinnen und das Umsatzwachstum zu steigern.

Zu den Kunden von Uberall zählen Unternehmen wie die Deutsche Post DHL Group, McDonald’s (DE), Douglas, Thyssenkrupp, InterContinental Hotels, HUK Coburg und Vertriebspartner wie 1&1 Internet, Sensis, Vendasta und OVH.

Über die uberall GmbH

Uberall ermöglicht es lokalen Unternehmen, online mit Konsumenten zu interagieren, um mehr Offline-Umsatz zu generieren. In der Location Marketing Cloud können Unternehmen alle Daten und Informationen ihrer Standorte einfach und zentral verwalten, anreichern und kontrolliert publizieren. Die Lösung optimiert die Auffindbarkeit bei der lokalen Suche in allen wichtigen globalen Verzeichnissen, sozialen Netzwerken sowie Karten- und Navigationsdiensten. Zudem analysiert die Software Nutzerfeedback wie Bewertungen und Kommentare zu einzelnen Standorten und erlaubt, direkt mit Konsumenten in Kontakt zu treten. Mit Hilfe der Produktmodule Control Center, Listings, Engage, Ads und Locator können diese Online-Interaktionen in Offline Sales konvertiert werden – überall auf der Welt.
Uberall wurde 2013 von David Federhen, Florian Hübner und Josha Benner in Berlin gegründet und wird von namhaften Investoren wie HPE Growth Capital, United Internet und Project A unterstützt. Neben dem Hauptsitz in Berlin verfügt das Unternehmen über Standorte in San Francisco, Paris und Kapstadt.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

uberall GmbH
Oranienburger Straße 66
10117 Berlin
Telefon: +49 (30) 2084793-320
http://uberall.com

Ansprechpartner:
Konstanze Pflüger
Telefon: +49 (30) 340606-321
E-Mail: konstanze.pflueger@project-a.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
DEFACTO realations und ec4u schließen Vertriebs- und Implementierungspartnerschaft

DEFACTO realations und ec4u schließen Vertriebs- und Implementierungspartnerschaft

Das Beratungsunternehmen ec4u expert consulting ag (ec4u) und der Erlanger Loyalty Spezialist DEFACTO realations GmbH gaben am 18.06.2018 ihre Partnerschaft bekannt. Handels- und Herstellerunternehmen, die sich für Salesforce als Softwarelösung entschieden haben, profitieren zukünftig von dieser Kooperation.

DEFACTO Loyalty Engine als Ergänzung zum ec4u Leistungsportfolio

ec4u, drittgrößter Implementierungspartner für Salesforce-Produkte im DACH Raum, verwendet im Rahmen dieser Kooperation insbesondere die „DEFACTO Loyalty Engine“. Dieses Produkt verbindet Flexibilität, Skalierbarkeit und die Innovationskraft des Salesforce-Ökosystems mit den individuellen Anforderungen, die Loyalty- und CRM-Projekte heute verlangen.  Die DEFACTO Loyalty Engine legt dabei großen Wert auf sogenannte „Point- und Click-Technologie“. Das bedeutet, Fachanwender, zum Beispiel aus dem M arketing, können damit ohne IT-Unterstützung umfassende Regelwerke erstellen. Beispiele hierfür sind Punkteregeln auf Transaktions- oder Interaktionsebene.

„Mit dieser Lösung komplettieren wir die Fähigkeiten von Salesforce im Bereich Loyalty und sichern eine schnelle Time-to-Market sowie geringe und kalkulierbare Kosten“, so David Laux, CEO der ec4u. „Die Zusammenarbeit mit DEFACTO hat uns als ec4u gezeigt, dass unsere Unternehmen hervorragend zusammen agieren und das gleiche Verständnis von Qualität, Engagement und Kundenzufriedenheit haben. Wir freuen uns auf viele gemeinsame Projekte.“

ec4u wird Vertriebspartner

Mit dem Abschluss des Partner-Agreements hat sich ec4u auch dazu entschieden, Vertriebspartner für die DEFACTO Loyalty Engine zu werden.

„Wir freuen uns, dass ec4u den Weg geht, mit DEFACTO gemeinsam Loyalty-Projekte umzusetzen. Die ersten Pr ojekte haben sowohl uns als auch unsere Kunden überzeugt,“ sagt Marcus Wailersbacher, Managing Director von DEFACTO. „Insbesondere der menschliche und kulturelle Fit sowie das Zusammenspiel unserer Erfahrungen sind die ausschlaggebenden Erfolgsfaktoren“.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

ec4u expert consulting ag
Zur Giesserei 19-27b
76227 Karlsruhe
Telefon: +49 (721) 46476-100
Telefax: +49 (721) 46476-199
http://www.ec4u.com

Ansprechpartner:
Sabine Kirchem
ec4u expert consulting ag
Telefon: +49 (721) 46476-460
Fax: +49 (721) 46476-299
E-Mail: sabine.kirchem@ec4u.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
adensio – Neue Homepage | Neue Partnerschaft für Ressourcen-Management Software

adensio – Neue Homepage | Neue Partnerschaft für Ressourcen-Management Software

Die adensio GmbH – Spezialist für Projekt- und Portfoliomanagement – mit Sitz in Freiburg hat die Homepage komplett überarbeitet. Zu den Themen Projektportfolio Management, Projekt Management, Ressourcen Management finden sich übersichtlich alle Unterstützungs- und Beratungsleistungen. Neu und ausführlich wird das Thema adensio Academy und die zugehörigen individuellen Ausbildungsangebote betrachtet. 

Geschäftsführer Jörg Rietsch freut sich über den Neustart und die übersichtliche Strukturierung. 

Parallel freuen wir uns, dass die Software Partnerschaft mit der Firma ProSymmetry (http://www.prosymmetry.com) für das strategische und operative Ressourcenmanagement stärker hervorgehoben wird. Gem. der Aussage von Jörg Rietsch ist Ressourcenmanagement ist eines der aktuell brennenden Themen. Die langjährige Erfahrung der adensio Mitarbeiter hilft den Kunden das Thema Ressourcenmanagement so anzugehen, dass eine Implementierung ohne große Widerstände in der Organisation erfolgreich und handhabbar implementiert werden kann. 

Mit der ProSymmetry Partnerschaft ergänzen wir unser Dienstleistungs- und Softwareportfolio ideal und können unseren Kunden damit weiterhin schlanke, moderne und leistungsstarke Softwarelösungen anbieten. Der Weg in die Cloud und damit die Reduktion von Implementierungskomplexität ist auch hiermit geebnet, so Rietsch. 

 

Über die adensio GmbH

Die adensio GmbH ist eine Unternehmensberatung mit Schwerpunkt Projekt- und Portfoliomanagement. Mit den Erfolgsfaktoren MENSCHEN | METHODEN | PROZESSEN | SOFTWARE begleiten Sie Ihre Kunden ganzheitlich bei der Implementierung von strategischen und operativen Projektportfolio Prozessen und sorgt für eine nachhaltige und moderne Projektkultur.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

adensio GmbH
Kaiser-Joseph Straße 244
79098 Freiburg
Telefon: +49 (761) 2024192-0
Telefax: +49 (761) 2024192-99
http://www.adensio.com

Ansprechpartner:
Jörg Rietsch
Geschäftsführer
Telefon: +49 (761) 2024192-0
Fax: +49 (761) 2024192-99
E-Mail: info@adensio.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
microtech setzt deutliches Zeichen in Richtung e-commerce

microtech setzt deutliches Zeichen in Richtung e-commerce

… wechselt in die Geschäftsführung der microtech GmbH. Gleichzeitig wird die cateno GmbH & Co. KG eine 100%ige Tochter von microtech. Damit sind alle Weichen für den weiteren Weg der microtech GmbH in Richtung e-commerce gestellt.

Mit dem neuen Geschäftsführer Benjamin Bruno holt microtech sich 18 Jahre Erfahrung im e-commerce ins Haus. Der Diplom-Informatiker hatte im Jahr 2000 die cateno GmbH & Co. KG gemeinsam mit Markus Meißner gegründet. Bereits zwei Jahre später wurde cateno Vertriebspartner von microtech. Seit Oktober 2017 intensivierte sich die Beziehung zwischen den beiden Unternehmen durch die strategische Kooperation bei der Entwicklung der microtech e-commerce-Lösung, die Anfang Juni 2018 auf den Markt kam. Für Amadeus Kubach war dieser Schritt daher ein völlig logischer Schluss, als das Unternehmen einen Nachfolger für seinen ehemaligen Mitgeschäftsführer Matthias Stollenwerk suchte. „Ich freue mich sehr auf die kommenden Herausforderungen und die gemeinsame Arbeit, um microtech in Sachen e-commerce weiter voranzubringen.“ sagte Benjamin Bruno bei seiner Ansprache vor den microtech Mitarbeitern.

e-commerce im Fokus

Als Anbieter für kaufmännische Software mit dem bisherigen Schwerpunkt Warenwirtschaft ist die Entwicklung in Richtung e-commerce die Antwort auf das sich stetig verändernde Kaufverhalten. Stationäre Händler sehen sich zunehmend mit der Erwartungshaltung ihrer Kunden konfrontiert, dieselben Waren auch bequem online kaufen zu können. Laut Deutschem Startup Monitor 2017 der KPMG AG belegte e-commerce außerdem den vierten Platz bei der Verteilung von Start-Ups nach Branchen in Deutschland. Und der Anteil der Waren im e-commerce wächst stetig weiter.

Vollintegrierte Lösung für Online-Händler und die, die es noch werden wollen

Nach wenigen Klicks ist die Software mit dem Online-Shop oder dem Marktplatz verknüpft und beinhaltet sofort alle relevanten Kategorien der jeweiligen Plattform. Danach lassen sich sämtliche Artikel direkt aus der Warenwirtschafts-Software heraus verwalten und müssen nicht mehr doppelt gepflegt werden. Dies reduziert die Fehlerquote erheblich. Hinzu kommen automatisierte Prozesse vom Einkauf bis zu Versand und Zahlung, welche den Zeitaufwand deutlich reduzieren.
Nicht zuletzt ist microtech bekannt für die Individualisierbarkeit und Skalierbarkeit seiner Software-Produkte, so wie auch bei der e-commerce-Lösung.

Über die microtech GmbH

Die microtech GmbH entwickelt, produziert und vertreibt seit über 30 Jahren ERP-Software. Die Kernprodukte büro+ und ERP-complete unterstützen Anwender umfassend in allen Bereichen der Warenwirtschaft, Finanz- und Lohnbuchhaltung sowie e-commerce. Der Vertrieb erfolgt über ein Netzwerk von mehr als 200 Partnern in Deutschland, Österreich und Schweiz als auch direkt zu Kunden. Regionale Referenzen sind beispielsweise der 1. FSV Mainz 05 e.V., der u.a. seine Vereinsmitglieder und seinen Fanshop mit der microtech Software verwaltet. Custom Chrome Europe in Grolsheim ist der europäische Marktführer für Harley-Davidson-Ersatzteile und Custombike-Ersatzteile. Die microtech GmbH beschäftigt über 70 Mitarbeiter, 30 davon allein in der Anwendungs­Entwicklung und im Kunden-Support. Seit 2004 gehört die microtech GmbH zur Buhl Data Service Gruppe. Die cateno GmbH & Co. KG ist seit 2018 eine 100%ige Tochter der microtech GmbH.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

microtech GmbH
Arthur-Rauner -Str. 5
55595 Hargesheim
Telefon: +49 (671) 79616-0
Telefax: +49 (671) 79616-66
https://www.microtech.de/

Ansprechpartner:
Heike Mieslinger
Marketing
Telefon: +49 (671) 79616-0
Fax: +49 (671) 79616-99
E-Mail: presse@microtech.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Konnektivität: Wie gelingt die Anbindung unterschiedlichster Geräte in wenigen Minuten?

Konnektivität: Wie gelingt die Anbindung unterschiedlichster Geräte in wenigen Minuten?

Industrie 4.0 ist in aller Munde – doch leider nur in wenigen Produktionshallen. Warum? Weil die Einstiegshürde für Unternehmen sehr hoch liegt. Die erste technische Herausforderung ist bereits das Anbinden (engl. On-Boarding) von Maschinen und Anlagen an eine IIoT-Plattform. Denn Anlagen und Produktions-Maschinen sind komplex, oftmals unterschiedlicher Natur und stammen von verschiedenen Herstellern. Mit dem Plug & Work Ansatz räumt connyun diese Hürden für Produktionsbetriebe beiseite – ohne Limitierung und Qualitätseinbußen.

Das kann Plug & Work

Als Basis für erfolgreiches On-Boarding stellt Plug & Work Konnektivität (Connectivity) zwischen den verschiedenen Geräten her. Vom Schaffen der Infrastruktur über die Auswahl und Abstimmung von Kommunikationsprotokollen bis zur Bereitstellung von Telemetrie-Daten für die entsprechende IIoT-Anwendung. Für Kunden bringt Plug & Work klare Vorteile:

  • Aufwand für die Connectivity und damit für das On-Boarding drastisch reduzieren
  • Eliminieren von Fehlerquellen, die durch manuelle Konfiguration entstanden sind
  • OPC UA Informationsmodelle – falls vorhanden – als Basis der Datenstruktur umfänglich nutzen
  • Gerätetypen einfach und modular beschreiben
  • Einmal beschriebene Gerätetypen in der Community teilen und wiederverwenden

Plug & Work im Detail: Interdisziplinär zum Ziel

Die zugrunde liegende Idee von Plug & Work ist bekannt und bewährt: Taxonomien. In der Zoologie und Botanik hat sich dieses Konzept seit Jahrhunderten bewährt. Denn die Einteilung in Arten, Klassen und Gattungen schärft die Grenzen zwischen den Kategorien und führt dadurch zu einem besseren Verständnis des gesamten Untersuchungsbereichs. Diese Herangehensweise hat ebenfalls Einzug in die Informatik gehalten und spätestens über die objektorientierte Programmierung weite Verbreitung gefunden. Der Begriff Objekt ist dabei flexibel einsetzbar; wichtig an einem Objekt ist nur, dass ihm bestimmte Attribute und Methoden zugeordnet sind. Nach demselben Prinzip beschreibt der offene Standard OPC UA Maschinen als Objekte mit Eigenschaften und Methoden über sogenannte Informationsmodelle.

Das Plug & Work Prinzip von connyun erlaubt, bestehende OPC UA Informationsmodelle vollumfänglich zu nutzen und damit von existierenden Gerätebeschreibungen zu profitieren. Ein entscheidender Schritt mit enormen Vorteilen für die Kunden: Statt die Connectivity für einzelne Geräte immer wieder von Neuem zu konfigurieren, gelingt dies per Plug & Work mit 

nur wenigen Klicks automatisch und in Sekundenschnelle. Das erspart Zeit und vermeidet Fehler, die bei manueller Konfiguration häufig auftreten. Die intelligente connyun Lösung vergleicht hierfür die Merkmale des neuen Geräts mit bereits angeschlossenen Anlagen und schlägt automatisch den passenden Gerätetypen vor. So können Geräte ohne Programmieraufwand und in Minuten angeschlossen werden. Relevante Daten sind sofort nach dem On-Boarding verfügbar.

Die intelligente Einteilung von Produktionsgeräten in Taxonomien erleichtert zudem die Handhabe komplexer Anlagen. Denn Geräte-Taxonomien können beliebig erweitert werden. So lassen sich auch Sonderanfertigungen, Umbauten oder neuartige Anlagen basierend auf ähnlichen Geräten schnell und zuverlässig anbinden, ohne die laufenden Industrie 4.0 Applikationen zu kippen.

Und wenn keine OPC UA Informationsmodelle vorhanden sind? Kein Problem, denn Plug & Work ist keineswegs auf OPC UA beschränkt: Die beschriebene Taxonomie lässt sich auch ohne gegebene Informationsmodelle aufbauen. Damit können Kunden Plug & Work schon heute für ihre IIoT-Lösung nutzen.

connyun ist auf der automatica, Messe München, 19.–22.06.2018, in Halle B4, Stand 304.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

connyun GmbH
Alter Schlachthof 51
76131 Karlsruhe (Geschäftssitz)
Telefon: +49 (721) 61931-200
http://www.i4-onconnyun.com/de

Ansprechpartner:
Marc Pion
Senior IoT Marketing Expert
Telefon: +49 (160) 93110153
E-Mail: marc.pion@connyun.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Barcodegestützte Hauspost-, Brief- und Warenverteilung im Unternehmen

Barcodegestützte Hauspost-, Brief- und Warenverteilung im Unternehmen

Betreiben und verwalten Sie die Poststelle Ihres Unternehmens und verteilen die eingehenden Paketsendungen bzw. Lieferungen innerhalb an Ihre Mitarbeiter?!

Dann verabschieden Sie sich jetzt von fehleranfälligen, händisch geführten Papierlisten und unübersichtlichen Excel Tabellen.

Um die Hauspostverteilung sowie die Brief- und Warenverbringung (Annahme und anschließende Abholung oder Auslieferung) in Ihrem Unternehmen zu optimieren hat COSYS die Komplettlösung „Paket Management Inhouse“, bestehend aus einem MDE-Gerät mit entsprechenden COSYS Softwaremodulen sowie der Anbindung an unsere Nachverarbeitungssoftware „COSYS WebDesk“ entwickelt.

Durch den Einsatz der COSYS Komplettlösung können sämtliche Sendungen via Barcodescan und mobiler Datenerfassung erfasst und zugeordnet werden.
Durch mehr Transparenz und die Möglichkeit der lückenlosen Paketverwaltung-/verfolgung (via Track and Trace) und Anzeige aller aktuellen Paketstatus im COSYS WebDesk wird gewährleistet, dass die Sendungen schnellstmöglich und fehlerfrei die richtige Stelle im Unternehmen erreichen (Abteilung des Mitarbeiters, Gebäude oder Standort).

Über die automatisierte E-Mail Benachrichtigung beim Eintreffen einer Sendung profitieren die Mitarbeiter stets durch aktuelle Informationen. Zudem besteht dadurch die Möglichkeit der Selbstabholung durch den Mitarbeiter an der entsprechenden Stelle (z. B. zentraler Wareneingang, Sammelstelle, etc.).

Über das Modul „Auslieferung“ werden Pakete bspw. über eigene Fahrzeuge innerhalb oder standortübergreifend (bei größeren Betriebsgeländen) ausgeliefert.
Die Annahme durch den Mitarbeiter wird, wie auch bei der Selbstabholung, durch eine Unterschrift auf dem MDE Gerät quittiert.

COSYS hält die Softwarelösung in verschiedenen Ausführungen, für verschiedene Unternehmensgrößen bereit. Gern passen wir uns auch den Wünschen und unserer Kunden an und individualisieren unsere modular aufgebauten Lösungen gern für Sie.

Informieren Sie sich noch heute zum Thema Paket Management Inhouse unter https://www.cosys.de/paket-management/inhouse-logistik und erfahren Sie unter https://www.cosys.de/paket-management mehr über unsere COSYS Komplettlösungen aus dem gesamten Bereich des Paket Managements.

Nutzen Sie COSYS Paket Management, profitieren Sie langfristig von der Digitalisierung Ihrer Arbeitsprozesse und perfektionieren Sie die interne Verteilung und Verfolgung von Paketen in Ihrem Unternehmen.

Zum Video: https://youtu.be/fDZavnBfhgQ

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Cosys Ident GmbH
Am Kronsberg 1
31188 Holle – Grasdorf
Telefon: +49 (5062) 900-0
Telefax: +49 (5062) 900-30
http://www.cosys.de

Ansprechpartner:
Vertrieb
Telefon: +49 (5062) 900-0
E-Mail: vertrieb@cosys.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Epicor gibt die Gewinner des Customer Excellence Award 2018 für Europa bekannt

Epicor gibt die Gewinner des Customer Excellence Award 2018 für Europa bekannt

Epicor Software, ein globaler Anbieter branchenspezifischer Unternehmenssoftware für Wachstum, gab die Gewinner des Epicor Customer Excellence Awards-Programms 2018 für Europa im Rahmen eines Festaktes während seines jährlichen Customer Summits in Birmingham, England, bekannt.

Das weltweite Awards-Programm, das bereits im dritten Jahr stattfindet, zeichnet innovative Unternehmen aus, die durch den Einsatz von Epicor-Lösungen und
-Dienstleistungen erfolgreich ihren Geschäftsbetrieb verändert haben für herausragende Effizienz, Kundenzufriedenheit und Gesamtleistung.

Die Programme der Epicor Customer Excellence Awards werden in Amerika, Asien-Pazifik, Europa, dem Mittleren Osten, Indien und Afrika durchgeführt. Die regionalen Gewinner werden automatisch als Finalisten in den globalen Kategorien für die Gesamtwertung "Customer of the Year" berücksichtigt und nach Abschluss aller regionalen Award-Programme noch in diesem Jahr bekannt gegeben.

„Unsere Kunden arbeiten hart daran, die Besten in dem zu sein, was sie tun", sagt Steve Murphy, CEO von Epicor Software. „Deshalb sind wir stolz darauf, diese Unternehmen für ihren innovativen Einsatz unserer flexiblen, branchenspezifischen Lösungen zur Unterstützung ihres Geschäftswachstums auszuzeichnen.“

Die folgenden Unternehmen sind Gewinner des Epicor Customer Excellence Award 2018 im Regionalprogramm für Europa:

  • Huhtamaki ist Gewinner in der Kategorie Business Transformation. In Zusammenarbeit mit dem Epicor-Partner Aspera wurde der Spezialist für Lebensmittel- und Getränkeverpackungen ausgewählt, um mit der Implementierung von Epicor ERP Transparenz zu schaffen, die Zusammenarbeit zu erleichtern und die Effizienz im gesamten Unternehmen zu steigern. Mit dieser vollständigen Transparenz ist Huhtamaki nun in der Lage, die für das Unternehmen gesetzten Wachstumsziele zu erreichen.
  • Der Gewinner in der Kategorie Customer Experience ist WD-40, ebenfalls unterstützt von Partner Aspera. Das mit Epicor ERP gesteuerte Schmierstoffgeschäft integriert zusätzliche regionale Aktivitäten in ganz Europa und führte eine neue Direktvertriebsstrategie in Deutschland ein. Dies ermöglichte es dem Unternehmen, das Geschäft zu erweitern, ohne die Mitarbeiterzahl zu erhöhen, und eröffnete die Möglichkeit, engere Kundenbeziehungen aufzubauen.
  • Adder und Rentokil Initial haben gemeinsam den „Rapid Time to Value“ Award gewonnen. Adder hat Epicor ERP innerhalb eines ehrgeizigen Zeitrahmens von drei bis vier Monaten ohne Beeinträchtigung auf sein Geschäft eingeführt und verzeichnet bereits eine Umsatzsteigerung. Rentokil Initial hat eine nahtlose Integration von Epicor ERP in weniger als sechs Monaten ohne Beeinträchtigung der Benutzerfreundlichkeit vorgenommen und sieht bereits messbare operative und finanzielle Vorteile.
  • Der Gewinner in der Kategorie Technology Innovator ist der Epicor ERP-Kunde Abaxis Europe, der für die Konsolidierung von sechs verschiedenen Systemen, die Rationalisierung und Automatisierung mehrerer Geschäftsprozesse und die Erhöhung der Transparenz und Rückverfolgbarkeit im Medizingerätegeschäft ausgewählt wurde.

Die Preisträger wurden in drei Schlüsselbereichen bewertet:

  • Komplexität des Projekts. Welche Geschäftsfelder waren vom Umfang des Projekts betroffen?
  • Klar formulierte Ziele. Warum wurde diese Initiative gestartet? Was waren die Ergebnisse? Wie wurde der Erfolg definiert?
  • Gesamtwirkung der Initiative im Verhältnis zu den gesteckten Zielen. Was wurde erreicht? Wie war stellt sich dies im Vergleich zu den ursprünglichen KPIs dar?

Weitere Informationen zu den regionalen Programmen der Epicor Customer Excellence Awards 2018 finden Sie auf der Website von Epicor.

Über die Epicor Software Deutschland GmbH

Epicor Software Corporation fördert Unternehmenswachstum. Wir bieten flexible, branchenspezifische Software, die exakt auf die spezifischen Bedürfnisse unserer Kunden in Fertigungsindustrie, Handel sowie Dienstleistung zugeschnitten ist. Ganz gleich ob in der Cloud, gehostet oder im eigenen Rechenzentrum – in jede Lösung fließen mehr als 45 Jahre Erfahrung mit den individuellen Geschäftsprozessen und betrieblichen Anforderungen unserer Kunden ein. Mit diesem tiefen Verständnis für Industrien vereinfachen Epicor-Lösungen die Steuerung komplexer Umgebungen, steigern Performance und Wirtschaftlichkeit deutlich und schaffen Freiräume, um Wachstum von Unternehmen voranzutreiben.

Für weitere Informationen verbinden Sie sich direkt mit Epicor oder besuchen Sie erhalten http://www.epicor.com/.

Epicor und das Epicor Logo sind eingetragene Warenzeichen der Epicor Software Corporation, registriert in den USA und anderen Ländern. Weitere hier aufgeführte Marken sind Eigentum ihrer jeweiligen Besitzer. Die Produkt- und Dienstleistungsangebote, die in diesem Dokument dargestellt sind, werden von der Epicor Software Corporation produziert.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Epicor Software Deutschland GmbH
Hahnstrasse 68-70
60528 Frankfurt am Main
Telefon: +49 (69) 6612762-0
Telefax: +49 (69) 6612762-23
http://www.epicor.com

Ansprechpartner:
Gisela Knabl
PR
Telefon: +49 (89) 28974941
E-Mail: knabl@gisela-knabl.de
Charlotte Hanson
Senior Specialist, Communications
Telefon: +44 (1344) 468212
E-Mail: charlotte.hanson@epicor.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Gütesiegel für die CIM GmbH

Gütesiegel für die CIM GmbH

Das Integration and Certification Center der SAP SE (SAP ICC) hat erneut bestätigt, dass die Lagerverwaltungssoftware PROLAG®World vollständig zum Datenaustausch mit der Software SAP ECC 6.0 qualifiziert ist. Bereits die Vorgänger-Releases des Warehouse-Management-Systems wurden von SAP zertifiziert. Das SAP-Gütesiegel bietet Kunden und Interessenten der CIM ein zusätzliches Stück Sicherheit.

Softwareanbieter, die den Zertifizierungsprozess erfolgreich abschließen, garantieren dem Anwender, dass ihre Lösung den Richtlinien und Schnittstellen-Spezifikationen von SAP, den Kompatibilitätskriterien für die Hardware sowie den geforderten Qualitätsmerkmalen entspricht. „Gleichzeitig bedeutet die Zertifizierung, dass hinter PROLAG®World ein Anbieter mit einer soliden Geschäftsbasis steht“, so Daniel Wöhr, Presseverantwortlicher der CIM GmbH. Dieses Wissen könne einem Interessenten bei der Auswahl des passenden Partners helfen. Die regelmäßige Rezertifizierung von PROLAG®World bietet zudem die Sicherheit, dass Upgrades und Releasewechsel bei Kunden auch in Zukunft sicher und problemlos durchgeführt werden können.

In mehreren technischen Tests hat das SAP ICC unter anderem Lagerprozesse wie den Wareneingang, den Warenausgang, die Chargenverwaltung sowie die IDoc-Schnittstelle von PROLAG®World getestet und die Integrierfähigkeit bestätigt. Offiziell heißt es in der Zertifizierungsurkunde: „Die SAP SE bestätigt, dass das Produkt PROLAG®World 2.7 der CIM GmbH für die Integration mit SAP ECC 6.0, basierend auf einer ICC-Integrationsbewertung, zertifiziert wurde.“

Über die CIM GmbH

Die CIM GmbH Logistik-Systeme mit Sitz in Fürstenfeldbruck bei München wurde 1985 gegründet und ist innovationsführender Anbieter von Warehouse-Management-Systemen. Die Lagerverwaltungssoftware des Unternehmens, PROLAG®World, ist SAP-zertifiziert und wird jährlich vom Fraunhofer Institut für Materialfluss validiert. Die CIM GmbH ist nach ISO 9001:2015 und ISO 27001:2013 zertifiziert. Die Nutzung von PROLAG®World ist plattformunabhängig und über das Internet weltweit möglich.

Weitere Informationen unter www.cim.de.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

CIM GmbH
Livry-Gargan-Straße 10
82256 Fürstenfeldbruck
Telefon: +49 (8141) 5102-0
Telefax: +49 (8141) 91199
https://cim.de

Ansprechpartner:
Daniel Wöhr
Marketing
Telefon: +49 (8141) 51020
E-Mail: presse@cim.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Die schönste Nebensache der Welt: Torjubel bei Weber Data Service – mit jedem deutschen WM-Tor sparen

Die schönste Nebensache der Welt: Torjubel bei Weber Data Service – mit jedem deutschen WM-Tor sparen

In den nächsten Wochen dreht sich auch bei Weber Data Service, erfahrener Anbieter von Speditions- und Logistiksoftware, viel um die schönste Nebensache der Welt. Der IT-Spezialist hat alle Kunden zu einem WM-Tippspiel eingeladen und Neukunden können mit jedem Tor der deutschen Nationalmannschaft 1% beim Kauf der Speditionssoftware sparen.

Schon seit Tagen hört man aus der Service-Abteilung eher ungewohnte Gesprächsfetzen. Dreht sich sonst alles um softwarerelevante Fragen, wird nun eifrig über den künftigen Fußball-Weltmeister spekuliert. Denn nicht nur die Kunden sind zu dem WM-Tippspiel eingeladen, auch die Kollegen von Weber Data Service sind dabei. Dass nicht alle Teilnehmer fußballfanatisch sind, zeigt sich an Bettina Kongsbak, Leiterin der Kundenbetreuung bei Weber Data Service. Sie lässt sich bei der Frage nach den möglichst richtigen Tipp-Ergebnissen beim Frühstück von ihren Töchtern beraten. Anders dagegen Marco Kollmeyer. Der Systemtechniker und große Fan von Arminia Bielefeld weiß aufgrund seiner Erfahrung immer recht genau, was er tippen soll. Aber egal, ob mit Fußballsachverstand oder Glück, bei insgesamt 64 ausgetragenen Spielen gibt es viele Gelegenheiten zum Punktesammeln.

Und während die Mitarbeiter des Bielefelder IT-Spezialisten „nur“ um die Ehre spielen, können die besten DISPONENT-Anwender neben attraktiven Tipp-Kick-Spielen auch kostenlose Individualprogrammierungen gewinnen.

Aber auch Neukunden, die ihrer jetzigen IT-Lösung die Rote Karte zeigen, können von der Euphorie rund um die 21. Fußball- Weltmeisterschaft profitieren. Die wird umso größer sein, je mehr Tore „Jogis Jungs“ bis zum hoffentlichen Einzug in das Finale am 15. Juli schießen: Denn mit jedem WM-Tor der deutschen Elf sparen sie 1% beim Kauf der Softwarelizenzen, Zusatzmodule oder Add-ons. Sollte die DFB-Elf so viele Tore wie 2014 in Brasilien schießen, reduziert sich die fällige Ablösesumme immerhin um 18%!

Und um das zu erreichen, wäre es schön, wenn Gary Lineker Recht behielte: "Fußball ist ein einfaches Spiel, 22 Leute jagen einen Ball für 90 Minuten, und am Ende gewinnt Deutschland".

Über die Weber Data Service IT GmbH

Seit mehr als 40 Jahren entwickelt Weber Data Service innovative Speditions- und Logistiksoftware für Speditionen, Verlader, Transport- und Logistikdienstleister. Zu unseren Kunden zählen Konzerne, große mittelständische Logistikdienstleister und auch kleinere Unternehmen. Mittlerweile vertrauen mehr als 2.400 User aus Deutschland, Österreich und der Schweiz unseren IT- und Logistikfachleuten bei der praxisgerechten Umsetzung ihrer Herausforderungen und der notwendigen digitalen Transformation.

Mit DISPONENTplus bieten wir eine hoch skalierbare Standardsoftware, die flexibel konfigurierbar ist und den gesamten operativen Prozess vom Angebot bis zur Zustellung durchgängig transparent und automatisiert abbildet. Vollständig integrierte Zusatzmodule, wie Warehousing, CRM und ein umfassendes Reporting sowie verschiedene Apps ergänzen die Lösung. Dazu wurde speziell für die Anforderungen kleinerer Logistikdienstleister ohne eigene IT-Abteilung die kompakte, vorkonfigurierte Speditionssoftware DISPONENTgo entwickelt.

Weitere Informationen unter www.weberdata.de.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Weber Data Service IT GmbH
Feilenstraße 31
33602 Bielefeld
Telefon: +49 (521) 5244-3
Telefax: +49 (521) 5244-490
http://www.weberdata.de

Ansprechpartner:
Romy Mamerow M.A.
Marketing/PR
Telefon: +49 (521) 5244-452
Fax: +49 (521) 5244-490
E-Mail: mamerow@weberdata.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
KI: Der Warenkorb, der mitdenkt

KI: Der Warenkorb, der mitdenkt

Milch, Spülmittel, Vitamintabletten: Wer Lebensmittel, Drogeriewaren oder Medikamente im Internet einkauft, braucht solche Produkte normalerweise regelmäßig – und in bestimmten Abständen. Diese alltäglichen Dinge aber immer wieder aufs Neue im Shop zu suchen und einzeln in den Warenkorb zu legen, ist nicht nur nervtötend, sondern auch zeitaufwändig: Einer Untersuchung der Jatuso GmbH zufolge dauert es länger, den Samstagmorgen-Familieneinkauf online zu erledigen als zum Supermarkt zu fahren. Viel praktischer wäre es da doch, wenn ein mitdenkender und lernfähiger elektronischer Helfer die entsprechende Einkaufsliste jederzeit tagesaktuell zusammenstellt.

Genau hier setzt Predictive Basket, der vorausschauende Warenkorb, von FACT-Finder an. Der elektronische Helfer stellt automatisch die aktuelle Einkaufsliste für jeden Kunden zusammen. Er lernt die Gewohnheiten und weiß, welcher Artikel wann gebraucht wird. Statt lange zu suchen, zieht der Kunde dann seine Wunschprodukte einfach von der Vorschlagsliste in den Warenkorb, und der Einkauf ist im Handumdrehen erledigt.

Predictive Basket errechnet, welche Artikel heute voraussichtlich benötigt werden, indem die Technologie mittels künstlicher Intelligenz aus dem bisherigen Verhalten jedes einzelnen Kunden und auch aller anderen Kunden lernt. FACT-Finder hat das Verfahren zum Patent angemeldet.

Nicht „einkaufen“, sondern „haben wollen“

Die Notwendigkeit dieses neuen Ansatzes liegt auf der Hand, wenn man die Ergebnisse zweier Forscher betrachtet, die das Verhalten der Käufer analysiert haben. Prof. Barry Schwartz zeigte in „The Problem of Choice“, dass Menschen mit zu vielen Möglichkeiten nicht nur weniger kaufen, sondern auch weniger glücklich mit ihrem Kauf sind als diejenigen, die nicht so viel Auswahl hatten. Prof. Hans Baumgartner von der Penn State University präsentiert den Baumgartner-Würfel mit drei Dimensionen von Kaufentscheidungen. Das Einkaufen von Lebensmitteln passt in den Subcube „low involvement, planned, needed“. Diese Art von Produkten wollen Kunden nicht „einkaufen“; sondern einfach „haben“. Die neue vorausschauende Technologie von FACT-Finder erfüllt die Anforderungen beider Forscher.

„Bisher haben wir mit Machine Learning meist nur das Gewohnte besser gemacht“, so Carsten Kraus, CEO von FACT-Finder. „Die neuen Technologien ermöglichen aber auch, grundlegende Herangehensweisen anders zu denken – das haben wir hier getan. Mit dem Predictive Basket machen wir den Online-Supermarkt für Stammkunden radikal bequemer als den Offline-Einkauf. Da zugleich auch die Logistik aufholt, ist jetzt alles bereit für den kompletten Umbau des Lebensmittel-Einzelhandels“.

Auch im B2B-Shop eine große Hilfe

Oft müssen Einkäufer immer wieder die gleichen Produkte beschaffen und möchten nicht jedes C-Teil einzeln suchen. In diesem Fall ist es von großem Vorteil, wenn ein B2B-Online-Shop sofort die aktuell benötigten Produkte vorschlägt. Der Einkäufer schiebt sie dann nur noch per Drag-and-Drop in den Warenkorb.

Mehr Infos hier: www.fact-finder.de/blog/6-shop-funktionen-die-jeder-einkaeufer-braucht/

Über FACT-Finder

FACT-Finder – eine Technologie der Omikron Data Quality GmbH – ist die europaweit marktführende E-Commerce-Software für Produktsuche, Navigation, Merchandising, Personalisierung und Recommendation. Sie wird sowohl von Handelsketten wie Media Markt, Lidl und OBI genutzt als auch von Online Pure Playern wie Mytheresa und Bergfreunde. International kommt FACT-Finder in mehr als 1.600 Shops zum Einsatz. FACT-Finder differenziert sich durch eigene Algorithmen-Forschung und hält eine Anzahl Patente. Predictive Basket wurde ebenfalls zum Patent angemeldet.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

FACT-Finder
Habermehlstr. 17
75172 Pforzheim
Telefon: +49 (7231) 12597-0
Telefax: +49 (7231) 12597-250
http://www.fact-finder.de

Ansprechpartner:
Dr. Burkhard Schäfer
Pressesprecher
Telefon: +49 (7231) 12597-201
Fax: +49 (7231) 12597-250
E-Mail: bs@omikron.net
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.