Schlagwort: group

Neues X4 Case Management von SoftProject: Geschäftsprozesse ohne Programmieren modellieren und ausführen

Neues X4 Case Management von SoftProject: Geschäftsprozesse ohne Programmieren modellieren und ausführen

Der Ettlinger Digitalisierungsspezialist SoftProject bringt im März 2019 die Version 6.0 der Automatisierungsplattform X4 Suite auf den Markt. Bis zum Release wird das Unternehmen jede Woche ausgewählte neue Features vorstellen. Den Start bildet das X4 Case Management. Damit können Business-Analysten, Prozessverantwortliche und Consultants Geschäftsprozesse designen, nach ihren Wünschen modellieren und ausführen – alles ohne Programmieren. Mit der intuitiv bedienbaren Software lässt sich in Echtzeit auf einer grafischen Oberfläche der fachliche Status bearbeiten und über ein Monitoring-Tool einsehen. Fachdaten können direkt auf der BPMN-Ebene modelliert und Mitarbeiter, Kunden oder Lieferanten in die Abläufe integriert werden.

In Unternehmen ist es nach wie vor üblich, dass Business-Analysten, Prozessverantwortliche oder Consultants ihre gezeichneten Prozessdiagramme an Software-Entwickler übergeben, damit diese sich um die technische Umsetzung oder Automatisierung kümmern. Da dieses manuelle Vorgehen fehleranfällig, und ineffizient ist, schafft SoftProject mit einer automatisierten Lösung Abhilfe. Auf einer grafischen Oberfläche lassen sich im X4 Case Management funktionsfähige Prozesse inklusive Geschäftslogiken modellieren – ohne einen Techniker oder Software-Entwickler heranziehen zu müssen. Die Basis dafür sind auswählbare Zeichenelementen und vorgefertigte, mit Funktionen hinterlegte Bausteine für Aufgaben und Aktivitäten, mit denen beliebige Prozesse, z. B. ein Bestell- oder Rechnungsvorgang, realisiert werden können.

Menschen ohne Aufwand in Prozesse integrieren

Neu im X4 Case Management ist auch der Aktivitätsbaustein „Human Task“. Mit ihm lassen sich Menschen oder Menschengruppen in Prozesse einbeziehen, Rollen vergeben, Regeln festlegen und Aufgaben zuweisen sowie Eingaben weiterverarbeiten. Nimmt beispielsweise ein Mitarbeiter die Aufgabe an, öffnet er auf seinem Desktop oder auf seinem Smartphone die Task Management App und kann dort auf der nutzerfreundlichen Oberfläche, die Aufgabe erledigen – beispielsweise mithilfe eines zur Verfügung gestellten Formulars. Die Web-Anwendung ist standardmäßig im X4 Case Management enthalten. Bearbeitungszeiten sind unerheblich – es sei denn, es wurde bewusst eine Deadline gesetzt – denn der Prozess wird erst dann weiter ausgeführt, wenn die jeweilige Aufgabe beendet wurde.

Fachdaten und Fachstatus in Echtzeit einsehen und bearbeiten

Der Verlauf und die Charakteristik eines jeden Prozesses wird durch die verwendeten, Fachdaten geprägt. Fachdaten sind beispielsweise Rechnungsnummern, Währungen oder Adressen. Diese lassen sich im X4 Case Management direkt im Prozess zuordnen und bearbeiten. Auch der Fachstatus eines laufenden Vorgangs kann jederzeit gesetzt, gesteuert und in Echtzeit überprüft werden. So kann z. B. eingesehen werden, ob eine eingegangene Rechnung vom verantwortlichen Mitarbeiter freigegeben oder abgelehnt wurde. Die Prozessmodellierung wird zudem durch ein neuen Regelbaustein, den BPM Rules, weiter vereinfacht. Dieser Baustein automatisiert auf Basis von Tabellen Entscheidungen und erfüllt den von der Object Management Group (OMG) definierten und festgelegten offiziellen Notationsstandard für Entscheidungsregeln im Geschäftsprozess-Management.

Weiterführende Info zum Thema X4 Case Management: https://bit.ly/2TVjmai
Webinare und Schulungen: https://www.softproject.de/…

Über die SoftProject GmbH

Die SoftProject GmbH wurde im Jahr 2000 gegründet und beschäftigt heute 85 Mitarbeiter. Das Unternehmen bietet Produkte und Services rund um die Digitalisierung und Automatisierung von Geschäftsprozessen. Die starke Nachfrage aus verschiedenen Branchen führt zu einem überdurchschnittlichen Wachstum. Aktuell zählt das Unternehmen über 300 Kunden. Firmensitz ist Ettlingen in der Technologieregion Karlsruhe.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

SoftProject GmbH
Am Erlengraben 3
76275 Ettlingen
Telefon: +49 (7243) 56175-0
Telefax: +49 (7243) 56175-199
http://www.softproject.de

Ansprechpartner:
Corporate Communications
Telefon: +49 (7243) 56175-0
E-Mail: communications@softproject.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Financial Excellence 20XX: Neue Webinarreihe zum Einsatz der Finance-Transformation-Plattform CCH Tagetik

Financial Excellence 20XX: Neue Webinarreihe zum Einsatz der Finance-Transformation-Plattform CCH Tagetik

Geballtes Fachwissen für Finance- und Controlling-Profis: Unter dem Titel “Financial Excellence 20XX” startet ab dem 01.03.2019 die neue Webinarreihe rund um den Einsatz der Finance-Transformation-Plattform CCH Tagetik.

Im Rahmen der kostenfreien Webinare können sich Fach- und Führungskräfte unter anderem darüber informieren, wie sich moderne Konzernanforderungen an die Planung erfüllen lassen. Im Mittelpunkt stehen außerdem Themen wie der zunehmende Wandel vom CFO zum CPO oder der sinnvolle Umgang mit bestehenden Altsystemen im Bereich der Konsolidierung.

Zwei der Webinare sind darüber hinaus explizit dem Einsatz von CCH Tagetik in einer SAP HANA Umgebung gewidmet – angesichts weiter steigender HANA-Migrationszahlen in vielen Unternehmen eine sehr aktuelle Herausforderung.

Die Live-Präsentationen richten sich beispielsweise an Mitarbeiter aus den Bereichen Finanz- und Rechnungswesen, Bilanzierung, Konsolidierung, Reporting, BI, Accounting und Group Controlling. Neben Experten von CCH Tagetik berichten auch spezialisierte Partner aus der Praxis.

Die Webinar-Termine im Überblick:

01.03.2019 / 10:00 Uhr – 10:45 Uhr
Financial Excellence 20XX – Die neue Welt SAP S / 4 HANA und CCH Tagetik

15.03.2019 / 10:00 Uhr – 10:45 Uhr
Financial Excellence 20XX – Der Wandel des CFO zum CPO / Bankenwelt im Umbruch

22.03.2019 / 10:00 Uhr – 10:45 Uhr
Financial Excellence 20XX – Planung mit CCH Tagetik auf SAP Hana

29.03.2019 / 10:00 Uhr – 10:45 Uhr
Financial Excellence 20XX – Deal with your legacy consolidation system before it deals with you! (Englischsprachiges Webinar)

05.04.2019 / 10:00 Uhr – 10:45 Uhr
Financial Excellence 20XX – Konzernabschluss mit CCH Tagetik

Alle Einzelheiten zu den Inhalten der einzelnen Webinare sowie eine Anmeldemöglichkeit finden Interessenten unter folgendem Link: http://www.tagetik.com/de/events-news/financial-excellence-20XX?preview_me=1.

Über die Tagetik GmbH

Über Wolters Kluwer | CCH® Tagetik

Wolters Kluwer (AEX: WKL) ist ein global führendes Unternehmen für professionelle Informationsdienstleistungen und Lösungen für Beschäftigte in den Bereichen Gesundheit, Steuern und Accounting, Risiko und Compliance, Finanzen und Recht. Wir helfen unseren Kunden dabei, jeden Tag kritische Entscheidungen zu treffen, indem wir Lösungen für Experten bieten, die tiefgreifendes Fachwissen mit spezialisierten Technologien und Dienstleistungen verbinden.Wolters Kluwer erzielte im Jahr 2017 einen Jahresumsatz von 4,4 Milliarden Euro. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Alphen aan den Rijn, die Niederlande, verzeichnet Kunden in über 180 Ländern, unterhält Niederlassungen in über 40 Ländern und beschäftigt weltweit 19.000 Mitarbeiter. Wolters Kluwer Tax & Accounting ist ein führender Anbieter von Softwarelösungen und lokaler Expertise, die Beschäftigten aus den Bereichen Steuern, Accounting und Prüfungsverfahren dabei helfen, mit komplexen Regulierungen umzugehen, Compliance zu gewährleisten, das Unternehmen zu managen und Kunden schnell, akkurat und effizient zu beraten. CCH® Tagetik bietet als Teil des Geschäftsfeldes Tax and Accounting Corporate Performance Management Lösungen für CFOs. Weitere Informationen finden Sie unter www.wolterskluwer.com. Folgen Sie uns auf Twitter, Facebook, LinkedIn, Xing und YouTube.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Tagetik GmbH
Freisinger Straße 9
85716 Unterschleißheim
Telefon: +49 (89) 262073000
Telefax: +49 (89) 416176-199
http://www.tagetik.de

Ansprechpartner:
Felix Hansel
Pressekontakt
Telefon: +49 (89) 6230-3490
E-Mail: hansel@fx-kommunikation.de
Lisa Leiser
Marketing Director DACH
Telefon: +49 (171) 1094071
E-Mail: lisa.leiser@wolterskluwer.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Branchentreffen zur Zukunft des Pharma-Sales und Marketing

Branchentreffen zur Zukunft des Pharma-Sales und Marketing

München, 15. Februar 2019. Mit großem Interesse beteiligten sich führende Pharma-Manager an der neusten Ausgabe der wachsenden Vortrags- und Networking-Veranstaltung „Vitamin C“. Mehr als 60 Teilnehmer waren der Einladung des pharmaspezifischen CRM-Anbieters ysura GmbH und der auf Gesundheitskommunikation spezialisierten Vendus Gruppe nach München gefolgt, um die Bedeutung von Influencern und Sozialen Medien für das Pharma-Marketing zu diskutieren. Außerdem erlebten sie die erste Live-Demo der neuen Außendienst-Plattform von ysura.

 

Digital Opinion Leader – eine Chance für digitale Fachkreiskommunikation

„Wie lassen sich Mechanismen der Blogger Relations und des Influencer Marketing auf die Fachkreiskommunikation übertragen?“, dieser Frage ging Nicole Tappée, Geschäftsführerin der MCG Medical Consulting Group einem Unternehmen der Vendus Gruppe, in ihrem Vortrag nach. Häufig hätten digitale Medien nicht nur im Privaten, sondern auch im beruflichen Umfeld der medizinischen Fachkreise erheblichen Einfluss auf Entscheidungen. Daher komme Bloggern und Influencern als Digital Opinion Leadern (DOLs) eine wachsende Aufmerksamkeit zu. Ihr Wissen, ihre Medienkompetenz und natürlich ihre Reichweite in den Marketing-Mix einzubinden, sei heute unerlässlich: als Begleitung von Awareness-Kampagnen, in Roundtables oder als Online-Redakteure. Für die ersten Schritte in diese Richtung rät Tappée: „Sehen Sie sich in Ihrem eigenen Netzwerk um. Folgen Sie relevanten Kontakten. So erhalten Sie ein gutes erstes Gefühl für die Möglichkeiten und richtigen Ansprechpartner.“

 

Außendienst goes Digital

Auch Anja Wenke, Head of DocCheck Research bei DocCheck, bestätigt, dass Influencern in medizinischen Fachkreisen sehr hohe Bedeutung zukommt und der Austausch mehr und mehr digital erfolgt. Hochengagierte Experten seien als Meinungsbildner „maximal glaubwürdig, persönlich involviert, besonders authentisch, absolut überzeugend – das kann kein Außendienstler erzeugen”, so Wenke. Aktuelle Studien von DocCheck Research belegten außerdem die Ambivalenz in der Beziehung zwischen Arzt und Außendienst, die zwar wegen des persönlichen Austauschs von der großen Mehrheit der Ärzte und Apotheker als unverzichtbar, im Alltag zunehmend jedoch als digital ersetzbar eingeschätzt werde. Diese Entwicklung treiben insbesondere die so genannten Digital Females voran: junge, digital affine Medizinerinnen, die die volle Bandbreite der Online-Kanäle nutzen, um sich mit dem Außendienst kurzzuschließen und auch generell an einem qualitativ hochwertigen Austausch sowie flexibel abrufbaren, neutralen Fachinformation interessiert sind. Die Chancen für die Pharma-Hersteller liegen dabei auf der Hand: Wer sich für digitale Kanäle und Social Media Kommunikation öffnet, dabei seinen Nutzern gut zuhört und versteht, was sie antreibt, kann auch seine Angebote für Ärzte und Apotheker besser gestalten.

Digitaler Arztbesuch – Vertrauen durch Mitgestaltung

An diesem Punkt setzt auch der „Vitamin C“-Veranstalter in seiner Live-Demo an. Philip Debbas, Geschäftsführer der ysura GmbH, sieht die Aufgabe des zukünftigen Außendienstes darin, dem Arzt mehr Kontrolle über das Gespräch und relevanten Informationen zu geben. Das Ziel müsse sein, den Außendienstbesuch so zu gestalten, wie der Mediziner auch sonst seine Informationen beschafft und Entscheidungen trifft. Genau dazu entwickelt ysura gerade eine digitale Plattform in Kooperation mit der Berliner in//touch GmbH, dessen Geschäftsführer Wolfgang Höfers erläutert: „Die heutige Videotelefonie ist nicht geeignet für einen guten persönlichen Kontakt im Rahmen des professionellen Austauschs. Und wir brauchen eine echte Ergänzung zum Besuch vor Ort.“ Und nicht nur das sei möglich mit der neuen ysura Lösung, sondern sogar ein unschlagbarer Vorteil gegenüber dem persönlichen Treffen: Der Außendienstmitarbeiter sieht auf seinem Bildschirm alle relevanten Informationen – vom Gesprächsleitfaden über die Besuchshistorie bis hin zum Netzwerk des Arztes. Dem Arzt wiederum kann er aktuelle Präsentationen, Produktinformationen und verfügbare Muster, Einwilligungen oder auch Veranstaltungsvorschläge anzeigen – und dann den Arzt entscheiden lassen, welche Informationen ihn jetzt interessieren. „Die Mitgestaltung des Gesprächs erhöht die Qualität des Treffens und führt zu einer vertrauensvolleren Beziehung“, ist sich Debbas sicher. Bei aller Kontroverse zum Thema Digitalisierung dürften sich die Teilnehmer des „Vitamin C“-Treffens darin einig gewesen sein.

Über die ysura GmbH

ysura entwirft und entwickelt innovative Lösungen für die pharmazeutische Industrie. Die Lösungen umfassen Multi-Channel-Vertrieb, Einwilligungsmanagement, kartenbasiertes Targeting, personalisierte E-Mails, Kampagnenmanagement, Key Opinion Leader Marketing und mehr. Das Münchner Unternehmen befindet sich in Privatbesitz.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

ysura GmbH
Metzstr. 14b
81667 München
Telefon: +49 (89) 41417330
Telefax: +49 (89) 41417330
http://www.ysura.com/de/

Ansprechpartner:
Andrea Hollweck
Marketing & Events
Telefon: 01784023790
E-Mail: andrea.hollweck@gmail.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
iPipeline und dacadoo kooperieren mittels Gesundheitsplattform, um Gesundheitsangebote im EMEA Versicherungsmarkt anzubieten

iPipeline und dacadoo kooperieren mittels Gesundheitsplattform, um Gesundheitsangebote im EMEA Versicherungsmarkt anzubieten

iPipeline® – ein führender Anbieter von digitalen Lösungen und Dienstleistungen für den Lebensversicherungs- und Rentenversicherungsmarkt – gibt heute ihre Partnerschaft mit dacadoo bekannt, einem weltweit führenden digitalen Gesundheits- und Technologieunternehmen, um Gesundheitsangebote im EMEA Versicherungsmarkt anbieten zu können.

dacadoo hat eine innovative und sichere digitale Gesundheitsplattform für Lebensversicherer entwickelt, die sich nachweislich positiv auf das Wohlbefinden der Endnutzer auswirkt. Um den Nutzern zu helfen ihre Gesundheit zu steuern, bietet dacadoo einen Gesundheitsindex an, der auf der Erfassung von Bewegung, Ernährung, Schlaf und Stress basiert. Dank dieses Gesundheitsindexes können die Risikomodelle von dacadoo als Stellvertreter für die Risikoeinschätzung und für die Vereinfachung des Verkaufsprozesses im Risikoschutz verwendet werden.

Die digitale Plattform SSG von iPipeline ist eine komplette Plattformlösung, die den gesamten Kundenprozess von der Angebotserstellung über die Antragsbearbeitung und von der Risikoprüfung bis hin zu Services, Schadenabwicklungen und laufendes Management unterstützt. Die Kombination der digitalen SSG Plattform mit der Gesundheitsplattform von dacadoo ermöglicht Versicherungskunden folgendes:

  • den Gesundheitsindex der Kunden, sowie die durch das SSG Risikoeinschätzungssystems gewonnenen Informationen zu nutzen, um eine dem Lebensstil angepasste, angemessene Prämie anzubieten.
  • die Entwicklung von Gesundheitsangeboten zu fördern, durch eine Kombination der digitalen SSG Plattform, der Daten der digitalen Gesundheitsplattform von dacadoo sowie der Philosophie zur Risikoberechnung des Versicherers. 

Ian Teague, UK Group Managing Director von iPipeline kommentierte: “Die Zusammenarbeit mit dacadoo ermöglicht es, unser Angebot zu verbessern und ergänzt unseren Fokus auf das Wachstum im Risikoschutz. Die zusätzlichen Verhaltensdaten des Kunden unterstützen zudem die Risikoprüfung, so dass langwierige Fragen zur Risikoberechnung vermieden werden können. Indem die Kunden ihren Gesundheitsindex direkt verfolgen und sehen, wie dieser positiv oder negativ zu ihren Prämien beiträgt, verbessert sich das Kundenengagement. Unabhängig davon, ob es sich um Neukunden oder bestehende Verträge handelt.”

Peter Ohnemus, CEO von dacadoo, fügte an: “Wir freuen uns sehr über die Partnerschaft mit iPipeline und darüber, das digitale Gesamterlebnis der iPipeline Versicherungskunden weiter zu verfeinern. Die Erweiterung der SSG Plattform um Endnutzer-Engagement und Echtzeit-Risikobewertung wird einen signifikanten Mehrwehrt und eine Produktedifferenzierung bieten, nach der die Versicherer in der heutigen digitalen Lebens- und Krankenversicherungswelt gesucht haben.”

Über iPipeline UK

iPipeline UK ist ein führender Anbieter von Business Intelligence, Online-Angeboten, Online-Applikationen und Versicherungsservices für den britischen Lebens- und Rentenversicherungsmarkt. iPipeline bietet die breiteste Palette an integrierten und lizenzierten Lösungen in Grossbritannien, die von führenden Anbietern, Distributoren und deren IFAs über ihre Webseiten oder CRM-Systeme genutzt werden. Weitere Informationen wie Sie die branchenführenden Lösungen von iPipeline nutzen können, um ihre Geschäftsaktivitäten zu optimieren und zu beschleunigen, finden Sie unter www.ipipeline.com/uk.

Über die dacadoo ag

dacadoo ist ein weltweit tätiges Schweizer Technologieunternehmen, das die digitale Transformation im Gesundheitswesen und in der Versicherungsindustrie vorantreibt. Mit Sitz in Zürich, Schweiz, entwickelt und betreibt dacacoo eine digitale Gesundheitsplattform, welche die, Menschen dabei unterstützt, gesünder und aktiver zu leben. Basierend auf über 300 Millionen Personenjahren klinischer Daten bieten der patentierte dacadoo Gesundheitsindex und die dacadoo Risk Engine nützliches Feedback für Endverbraucher, sowie Informationen zu Krankheitsrisiken und der Gesamtmortalität für Versicherer. Zu den Kunden von dacadoo gehören Lebens- Krankenversicherungen, Anbieter von betrieblichem Gesundheitsmanagement, sowie grosse und mittelständische Unternehmen. Weitere Informationen unter: www.dacadoo.com.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

dacadoo ag
Othmarstrasse 8
CH8008 Zürich
Telefon: +41 (44) 2512323
Telefax: +41 (44) 25100-72
https://www.dacadoo.com/

Ansprechpartner:
Manuel Heuer
COO
Telefon: +41 (44) 2512323
E-Mail: manuel.heuer@dacadoo.com
Jenny Burt
Senior Marketing Manage
Telefon: +49 (1242) 211726
E-Mail: jburt@ipipeline.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Hornetsecurity kauft spanischen Marktführer Spamina

Hornetsecurity kauft spanischen Marktführer Spamina

Hornetsecurity hat die Übernahme des spanischen Marktführers Spamina erfolgreich abgeschlossen. Damit ist das in Hannover ansässige Unternehmen der führende deutsche E-Mail Cloud Security Anbieter in Europa und erweitert seine Standorte um Niederlassungen in Madrid und Barcelona sowie in Mittel- und Südamerika.

Die Aktivitäten von Spamina werden unter dem Dach der Hornetsecurity Group weitergeführt, wodurch Kunden beider Unternehmen von noch effizienterer Technologie und einem weltweit starken Support profitieren.

Die Investoren High-Tech Gründerfonds (HTGF), Verdane Capital und HCS Beteiligungsgesellschaft mbH zeigen sich äußerst zufrieden mit der Entwicklung von Hornetsecurity. So meint Ansgar Kirchheim vom High-Tech Gründerfonds: “Wir begleiten Hornetsecurity bereits seit ihrer Gründung im Jahr 2007. Mit der Übernahme der Spamina wird Hornetsecurity ihr herausragendes Wachstum nicht nur fortsetzen, sondern auch beschleunigen können.“ Dem stimmt auch Emanuel Johnsson von Verdane Capital zu: „Wir sind begeistert über die starken Fortschritte von Hornetsecurity. Besonders die vergangenen zwei Jahre und das dynamische Wachstum des Unternehmens haben gezeigt, dass das Management und sein Team hervorragende Arbeit leisten. Die Übernahme von Spamina stärkt die strategische Position der Hornetsecurity Group im globalen IT-Security Markt.“

Acuity Advisors, eine technologieorientierte M&A-Beratung mit Sitz in Großbritannien, initiierte die erfolgreiche Übernahme. Oliver Markl hat Hornetsecurity während des Prozesses beraten und unterstützt: "Hornetsecurity und Spamina ergänzen sich perfekt und sind damit die führenden Anbieter im europäischen Markt für E-Mail-Cloud-Sicherheit."

Harbert European Growth Capital (HEGC) finanzierte die Übernahme und zeigt sich ebenfalls beeindruckt von Hornetsecuritys organischer Wachstumsentwicklung in den letzten Jahren. „Das sehr professionell organisierte Unternehmen hat bereits mit der Übernahme der Spamfiltersparte von AVIRA gezeigt, wie schnell die Akquisition und Integration eines Unternehmens umgesetzt werden kann. Wir sind sehr glücklich, dass wir Hornetsecurity bei der erfolgreichen Umsetzung ihrer Wachstumspläne unterstützen konnten.“, sagt Johan Kampe, Senior Managing Director und Co-Head des Harbert European Growth Capital Fund (HEGCF).

Hornetsecurity ist weiterhin auf rasantem Wachstumskurs und setzt seine internationale Expansion konsequent fort. Das Team von Hornetsecurity vergrößert sich auf rund 200 IT-Spezialisten, die fortan mit gebündeltem Know-How für die qualitativen und innovativen Cloud-Sicherheitslösungen stehen, die die bestehenden Unternehmenskunden bereits kennen.

Über Spamina:
Spamina ist ein in Europa ansässiges IT-Sicherheitsunternehmen, das die digitale Kommunikation von Unternehmen absichert. Die firmeneigene Technologie Simile Fingerprint Filter® schützt Unternehmensnetzwerke vor ausgefeilten Angriffen, wie bspw. Zero-Day Attacken. Spamina bietet eine sichere Kommunikationsumgebung, in der Geschäftskontinuität, Skalierbarkeit von Services und Kosteneffizienz gewährleistet sind. Die Cloud-Services reichen von der unternehmensweiten sicheren E-Mail-Plattform, dem Enterprise Mobile Management, dem E-Mail- und IM-Gateway-Schutz bis hin zu Archivierungs-, Verschlüsselungs- und DLP-Lösungen zur Einhaltung gesetzlicher Vorschriften.

Über den High-Tech Gründerfonds:
Der Seedinvestor High-Tech Gründerfonds (HTGF) finanziert Technologie-Startups mit Wachstumspotential. Mit einem Volumen von insgesamt 892,5 Mio. Euro verteilt auf drei Fonds sowie einem internationalen Partner-Netzwerk hat der HTGF seit 2005 bereits mehr als 500 Startups begleitet. Sein Team aus erfahrenen Investment Managern und Startup-Experten unterstützt die jungen Unternehmen mit Know-how, Entrepreneurial-Spirit und Leidenschaft. Der Fokus liegt auf High-Tech Gründungen aus den Branchen Software, Medien und Internet sowie Hardware, Automation, Healthcare, Chemie und Life Sciences. Über 2 Milliarden Euro Kapital investierten externe Investoren bislang in rund 1.400 Folgefinanzierungsrunden in das HTGF-Portfolio. Außerdem hat der Fonds Anteile an mehr als 100 Unternehmen erfolgreich verkauft.

Zu den Investoren der Public-Private-Partnership zählen das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, die KfW, die Fraunhofer-Gesellschaft sowie die Wirtschaftsunternehmen ALTANA, BASF, Bayer, Boehringer Ingelheim, B.Braun, Robert Bosch, BÜFA, CEWE, Deutsche Post DHL, Dräger, Drillisch AG, EVONIK, EWE AG, Haniel, Hettich, Knauf, Körber, LANXESS, media + more venture Beteiligungs GmbH & Co. KG, PHOENIX CONTACT, Postbank, QIAGEN, RWE Generation SE, SAP, Schufa, Schwarz Gruppe, STIHL, Thüga, Vector Informatik, WACKER und Wilh. Werhahn KG.

Über Verdane:
Verdane investiert vorrangig in technologieorientierte Wachstumsunternehmen in Nordeuropa.
Verdane’s Strategie ist es, das Potenzial nicht börsennotierter Anlagen zu realisieren, indem sie ein sachkundiger und aktiver Eigentümer ist. Das Unternehmen investiert vorrangig in einzelne Unternehmen oder in komplette Portfolios. In jedem Fall baut Verdane auf seine Expertise und Erfahrung, um das zugrunde liegende Potenzial kleiner und mittlerer Wachstumsunternehmen zu erschließen.

Über Harbert European Growth Capital:
Harbert European Growth Capital stellt europäischen Wachstumsunternehmen, vor allem aus den Bereichen Technologie, Life Sciences und Umwelt Spezialfinanzierungen zur Verfügung. Typische Kreditvolumina liegen zwischen 1-20 Mio. € und bieten die Flexibilität, größere Transaktionen opportunistisch durchzuführen.

Investitionsmöglichkeiten sieht Harbert vor allem in wachstumsstarken Unternehmen mit bewährten Managementteams, die Kapital benötigen, um organisches Wachstum, Akquisitionen, Ausrüstungskäufe, Überbrückungskredite und verschiedene Formen der Rekapitalisierung voranzutreiben.

Über Hornetsecurity

Die Hornetsecurity Group ist der in Europa führende deutsche Cloud Security Provider und schützt die IT-Infrastruktur, digitale Kommunikation sowie Daten von Unternehmen und Organisationen jeglicher Größenordnung. Seine Dienste erbringt der Sicherheitsspezialist aus Hannover über weltweit 9 redundant gesicherte Rechenzentren. Das Produktportfolio umfasst Lösungen in den Bereichen Mail, Web und File Security. Alle Services sind in kurzer Zeit implementierbar und rund um die Uhr verfügbar. Hornetsecurity ist mit rund 200 Mitarbeitern global an 11 Standorten vertreten. Zu den Kunden zählen unter anderem KONICA MINOLTA, Bitburger Braugruppe, LVM Versicherung, DEKRA, Melitta und die Otto Group.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Hornetsecurity
Am Listholze 78
30177 Hannover
Telefon: +49 (511) 515464-0
Telefax: +49 (511) 260905-99
http://www.hornetsecurity.com

Ansprechpartner:
Katharina Glasing
Telefon: +49 (511) 515464-117
E-Mail: presse@hornetsecurity.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
apsolut Webinar: „Integration zwischen SAP Ariba & SAP S/4HANA”

apsolut Webinar: „Integration zwischen SAP Ariba & SAP S/4HANA”

Ab dem Jahr 2025 wird die SAP den Support für das SAP Supplier Relationship Management (SRM) einstellen. Immer mehr Unternehmen wechseln daher zu SAP Ariba, das weltweit größte B2B-Netzwerk, in dem sämtliche Einkaufsprozesse in der Cloud abgebildet werden. SAP-Kunden stehen dabei vor der Frage, wie sich SAP Ariba auf effiziente Weise in eine SAP S/4HANA-Systemlandschaft integrieren lässt.

Registrieren Sie sich für dieses kostenlose Webinar und profitieren Sie von der Expertise des zweimaligen SAP Ariba MEE Partner des Jahres sowie der Erfahrung aus zahlreichen Transformationsprojekten, in denen apsolut voll integrierte Systemlandschaften gestaltet und implementiert hat.

Melden Sie sich für das englischsprachige Webinar am 26. Februar um 11 Uhr (MEZ) an und erfahren Sie…

  • …wie eine Integration mittels SAP Ariba Cloud Integration Gateway abläuft.
  • …was bei der Stammdatenpflege zu beachten ist.
  • …wie die häufigsten Multi-Backend-Szenarien aufgebaut sind (‚Parent/Child‘ vs. S/4 Extended Procurement Hub vs. CIG Routing)
  • …wie Sie Ariba Webservices & APIs zur Optimierung Ihrer Prozessabläufe in SAP Ariba einsetzen können.

Sprecher:

Christian Falke, Associate Partner, apsolut Group. Herr Falke arbeitet seit mehr als 10 Jahren Erfahrung bei der apsolut Group und leitet die Bereiche ‚Integration‘ und ‚Mobile Solutions‘. Als Projektmanager, Berater, Teamleiter & Entwickler hat er Projekte für zahlreiche renommierte Unternehmen aus den unterschiedlichsten Branchen federführend umgesetzt.

Kostenfreie Registrierung:

https://www.ap-solut.com/…

Über die apsolut GmbH

apsolut ist langjähriger Partner der SAP SE für SAP SRM und ‚SAP Ariba MEE Partner of the Year 2018‘. Seit 2005 hat apsolut mit seinen weltweit 12 Standorten mehr als 3.000 Projekte in den Bereichen SAP SRM, SAP Ariba & SAP S/4HANA Enterprise Management realisiert. apsolut ist ‚SAP Silver Partner‘, hat das erste deutsche SAP Ariba Snap-Projekt implementiert und wurde als erstes Unternehmen in der EMEA-Region mit dem Status ‚SAP Recognized Expertise in Cloud Procurement Solutions‘ ausgezeichnet.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

apsolut GmbH
Nikolaus-Dürkopp-Str. 2b
33602 Bielefeld
Telefon: +49 (521) 1639090
Telefax: +49 (721) 15142-9871
http://www.ap-solut.com

Ansprechpartner:
Jonas Vomstein
Marketing Referent
Telefon: +49 521 16390943
E-Mail: marketing_de@ap-solut.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Experten hadern mit dem Stand von HR-Analytics

Experten hadern mit dem Stand von HR-Analytics

50 % der HR-Experten in Europa sind mit der Entwicklung von HR-Analytics nicht einverstanden – und nur 9 % sind damit sehr zufrieden. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie der Fosway-Gruppe in Zusammenarbeit mit SD Worx, einem führenden Anbieter von globalen HR- und Payroll-Dienstleistungen. Diese Zahlen zeigen auf, wie groß die diesbezügliche Herausforderung für Unternehmen in einer Zeit ist, in welcher dem Personalmanagement eine strategisch bedeutendere Rolle zukommen soll.

Ungeachtet der großen Unzufriedenheit sind in der Branche Maßnahmen geplant. Mehr als drei Viertel (76 %) der Unternehmen planen, ihre Investitionen in die gesamte HR-Technologie zu erhöhen. Bei 68 % der Unternehmen ist HR-Analytics der häufigste Bereich für zukünftige Investitionen. 45 % der Unternehmen planen, die Investitionen in weniger als zwei Jahren zu erhöhen und innerhalb von drei Jahren auf 65 % zu steigern.

Diese Investitionen wurden als erfolgskritisch eingestuft, fast alle der befragten Unternehmen (95 %) sind der Meinung, dass qualitativ hochwertige Daten und Analysen für den künftigen Geschäftserfolg wichtig sind.

Mit Blick auf die Ziele dieser Investitionen gaben 76 % der befragten Unternehmen an, der größte Anreiz für Investitionen in HR-Analytics sei die Hoffnung, den HR-Bereich zu einem stärkeren strategischen Geschäftspartner zu machen. Sechs von zehn (62 %) der Befragten sind der Ansicht, ein wichtiger Grund für Investitionen sei die Identifizierung von Top-Talenten und 58 % meinen, HR-Analytics verbessere Führung und Management im Unternehmen.

„Gute Datenanalysen sind zu einem Kernbestandteil fast jeder Geschäftsfunktion geworden, doch HR hinkt in Sachen Analytics anderen Bereichen hinterher“, sagte David Wilson, CEO der Fosway Group, Europas führendem HR-Branchenanalysten. „Zuverlässige HR-Analysen befähigen das Personalmanagement, sich strategisch in der obersten Hierarchieebene einzubringen sowie die eigenen Prozesse und Investitionsprioritäten bestmöglich zu gestalten. Der HR-Bereich muss diese Herausforderung annehmen, denn das wird auch erhebliche Vorteile für die Kernprozesse mit sich bringen: von der Suche und Bindung neuer Talente über die Verbesserung interner Prozesse bis hin zum Engagement der Mitarbeiter. Die Auswirkungen werden unternehmensweit spürbar sein.“

Steven Van Hoorebeke, CEO der SD Worx Group, kommentiert: „Diese Zahlen zeigen die wachsende Bedeutung, welche dem HR-Bereich in der Wirtschaft zukommt. Die Umfrage zeigt auf, dass sowohl das Personalmanagement als auch die wichtigsten Entscheider in den Unternehmen großes Interesse an Verbesserungen haben. Obwohl die Investitionen in den HR-Bereich begrüßt werden, ist allerdings noch viel Arbeit vonnöten, um von der gesamten Organisation Unterstützung bei der unternehmensweiten Nutzung von HR-Daten und entsprechenden Analysen zu erhalten. Dies wird in den kommenden Jahren die größte Herausforderung für die Personalabteilungen sein. Wird dies erfolgreich umgesetzt, kann mit einer großen Wirkung gerechnet werden.“

Über die Umfrage

Diese Daten stammen aus der jährlichen Umfrage „HR Realities Research“, die in Zusammenarbeit mit der Fosway Group, Europas führendem HR-Branchenanalysten, und UNLEASH, Europas bedeutendster HR-Veranstaltung, durchgeführt wird. Mit Antworten von mehr als 500 HR-Führungskräften, überwiegend aus Unternehmen in ganz Europa, verdeutlicht die Umfrage das heutige, sich wandelnde Gesicht der HR-Branche und gewährt Einblicke in die HR-Landschaft der Zukunft. Strategische HR-Herausforderungen, zukünftige HR-Kompetenzen und -Investitionen sowie Künstliche Intelligenz (KI), Analytik und die wachsende Rolle der Automatisierung werden untersucht.

Über die Fosway Group

Die Fosway Group ist Europas Nummer 1 unter den HR-Branchenanalysten und konzentriert sich auf das Personalwesen der nächsten Generation sowie auf Talentmanagement und Weiterbildung. Das Unternehmen wurde 1996 gegründet und ist für seine einzigartigen europäischen Forschungen, seine Unabhängigkeit und seine Integrität bekannt.

Die Fosway-Analysten arbeiten intensiv mit den Kunden zusammen, um sowohl aktuelle Herausforderungen als auch konkrete Erfahrungen mit Strategien in der Nachwuchsförderung sowie mit Systemen und Lieferanten zu kennen. Unabhängige Lieferantenanalysen sind stets eine wichtige Ressource bei Entscheidungen über Innovation und Technologie.

Die Fosway-Analysten sind zur Stelle, wenn unabhängige Studien, spezifische Beratung oder ein kritischer Blick von außen benötigt warden. Fosway kann einen effektiven Beitrag zum Unternehmenserfolg leisten.

Kontaktieren Sie uns unter +44 (0) 207 917 1870 oder per Mail an mailto:info@fosway.com oder besuchen Sie uns auf http://www.fosway.com.

Über die SD Worx GmbH

Als führender europäischer Anbieter in den Bereichen Payroll und HR bietet SD Worx weltweit Dienstleistungen in den Bereichen Payroll, HR, Rechtsberatung, Schulung, Automatisierung, Beratung und Outsourcing an. Es stellt dabei den Kunden in den Mittelpunkt, setzt ganz auf die Digitalisierung und internationales Wachstum. Inzwischen verlassen sich weltweit mehr als 65.000 große und kleine Unternehmen auf die mehr als 70-jährige Erfahrung von SD Worx.

Die 4.150 Mitarbeiter von SD Worx sind in zehn Ländern tätig: Belgien (HQ), Deutschland, Frankreich, Irland, Luxemburg, Mauritius, die Niederlande, Österreich, Großbritannien und der Schweiz. SD Worx berechnet die Löhne von 4,4 Mio. Arbeitnehmern und erzielte 2017 einen Umsatz von 443 Mio. Euro. SD Worx ist Mitbegründer der Payroll Services Alliance, einem weltweiten strategischen Netzwerk führender Payroll-Unternehmen, die gemeinsam Gehaltszahlungen für 32 Millionen berechnen.

Weitere Informationen auf: www.sdworx.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

SD Worx GmbH
Im Gefierth 13 c
63303 Dreieich
Telefon: +49 (6103) 3807-0
Telefax: +49 (6103) 3807-124
http://www.sdworx.de

Ansprechpartner:
Anna Korpal
Public Relations
Telefon: +49 (6103) 3807-193
E-Mail: anna.korpal@sdworx.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Clearlake-Capital-Unternehmen Perforce Software übernimmt Rogue Wave Software

Clearlake-Capital-Unternehmen Perforce Software übernimmt Rogue Wave Software

Perforce Software, Spezialist für Versionierung und Enterprise-DevOps, hat eine endgültige Vereinbarung zur Übernahme von Rogue Wave Software getroffen. Dabei handelt es sich um einen führenden unabhängigen Anbieter von plattformübergreifenden Software-Entwicklungswerkzeugen und Embedded-Komponenten. Dies ist die sechste Akquisition von Perforce in den vergangenen zwei Jahren, seit dem Beginn einer aggressiven Wachstumsstrategie mit dem Ziel, das Portfolio über den gesamten Technologieentwicklungs-Lebenszyklus hinweg zu erweitern. Die Konditionen der Akquisition, die voraussichtlich Anfang Februar dieses Jahres abgeschlossen sein wird, werden nicht bekannt gegeben. Perforce Software ist mit Kapital der Clearlake Capital Group ausgestattet.

Die Kombination von Perforce und Rogue Wave ergibt eine umfassende Lösungs-Suite, welche die Entwicklerproduktivität messbar verbessert und DevOps in vollem Umfang unterstützt. Rogue Wave bietet marktführende Lösungen, mit denen Unternehmen die Software-Entwicklung optimieren, Anwendungen erstellen, untereinander verbinden und sichern sowie gleichzeitig das verbundene Risiko reduzieren können. Das Unternehmen ist ein führender Anbieter für Enterprise-Kunden und unterhält Beziehungen zu mehr als 5.600 Kunden in verschiedenen Branchen – darunter Finanzdienstleistungen, Technologie, Gesundheitswesen, Behörden, Unterhaltung und Fertigung. Rogue Wave hat seinen Hauptsitz in Louisville im US-Bundesstaat Colorado und verfügt über 16 Niederlassungen weltweit.

Perforce baut sein auf DevOps ausgerichtetes Software-Portfolio weiter aus, das in einzigartiger Weise die Anforderungen von Technologie-Entwicklungsteams erfüllt, die ihrerseits mit unterschiedlichen Herausforderungen bezüglich Skalierung konfrontiert sind und dennoch Produkte sicher und schnell liefern müssen.

„Diese wichtige Übernahme vergrößert unsere weltweite Präsenz weiter und verbreitert unser Angebot. Die Software-Suite von Rogue Wave stärkt die bestehende statische Code-Analyse und die Angebote für automatisiertes Testen von Perforce und fügt außerdem neue Funktionen in den Bereichen dynamische Code-Analyse, API-Management, Projektvisualisierung, Entwicklerproduktivität und Embedded-Analytics hinzu“, erläutert Perforce-CEO Mark Ties. „Zusammen mit Rogue Wave wird Perforce weiterhin Mehrwerte für Unternehmen schaffen, die Skalierbarkeit, Geschwindigkeit und Sicherheit schätzen.“

Prashant Mehrotra und Paul Huber von Clearlake ergänzen: „Die Dynamik sowohl bei Perforce als auch bei Rogue Wave ist beeindruckend. Wir freuen uns darauf, die bedeutenden Markttrends rund um hochskalierbares Enterprise-DevOps zu nutzen, sowie Mark und das gesamte Management-Team auch weiterhin dabei zu unterstützen, die Konsolidierung in der Branche voranzutreiben und die Bandbreite ihrer Plattform sowohl organisch als auch durch weitere Zukäufe zu vergrößern.“

„Die Software-Entwicklung wird immer komplexer und erfordert immer mehr Plattformen und Lösungen, mit denen Unternehmen ihre Anwendungen vereinfachen und Zykluszeiten verkürzen können. Angesichts der ständig wachsenden Kundenanforderungen war es für Unternehmen noch nie so wichtig, qualitativ hochwertige Produkte und Lösungen schnell bereitzustellen. Rogue Wave ist die Software-Plattform der Wahl für Unternehmenskunden, die Wert auf Stabilität und Sicherheit legen“, so Brian Pierce, CEO von Rogue Wave. „Unser Team und unsere Technologie passen hervorragend zu Perforce. Wir freuen uns darauf, unserem kombinierten Kundenstamm Lösungen für mehr seiner DevOps-Anforderungen bieten zu können.“

Die Finanzierung der Akquisition wurde von Antares Capital angeführt. Maßgeblich an der Finanzierung mit beteiligt waren Ares Capital Management, AB Private Credit Investors, Barings Finance, PennantPark Investment Advisers und Varagon Capital Partners. William Blair und Shea & Company fungierten als Finanzberater für Rogue Wave.

Über Perforce Software

Unternehmen weltweit vertrauen auf Perforce, um digitale Produkte schneller und qualitativ hochwertiger zu entwickeln und bereitzustellen. Perforce liefert umfassende Werkzeuge zur Zusammenarbeit von Entwicklern und für Agiles Projektmanagement, um Lieferzyklen zu verkürzen. Zu diesen Tools zählen Werkzeuge für agile Planung und das Management von Anforderungen, zur Problembehandlung und von Tests. Diese sind mit dem Gesamtbestand an Quellcode, binären Assets und Artefakten verknüpft, um sämtliche Builds und Releases lückenlos nachverfolgen zu können und transparent zu machen. Die Lösungen des Unternehmens zur Versionskontrolle sind bekannt dafür, Änderungen an jeder Art digitaler Inhalte – Quellcode, Grafiken, Videos, Bilder, Bibliotheken – sicher zu managen und gleichzeitig diejenigen Entwicklungs- und Build-Werkzeuge zu unterstützen, die Entwicklerteams benötigen, um produktiv zu arbeiten. Dazu zählen unter anderem Git, Visual Studio, Jenkins, Adobe, Maya und viele andere. Die innovativsten Markenunternehmen der Welt vertrauen auf Perforce, darunter NVIDIA, Pixar, Scania, Ubisoft und VMware. Das Unternehmen unterhält Standorte in Minneapolis im US-Bundesstaat Minnesota, im kalifornischen Alameda sowie in Mason, Ohio, und international in Großbritannien, Finnland, Schweden, Deutschland und Australien. Perforce arbeitet mit Vertriebspartnern auf der ganzen Welt zusammen. Weitere Informationen sind unter www.perforce.com erhältlich.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Perforce Software
West Forest Gate, Wellington Road, Wokingham
RG402AQ Berks
Telefon: +44 (845) 345-0116
Telefax: +44 (845) 345-0117
https://www.perforce.com

Ansprechpartner:
Marcus Ehrenwirth
Phronesis PR GmbH
Telefon: +49 (821) 44480-0
Fax: +49 (821) 44480-22
E-Mail: info@phronesis.de
Nadine Mörz
phronesis PR GmbH
Telefon: +49 (821) 444800
Fax: +49 (821) 4448022
E-Mail: moerz@phronesis.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Hartmut Bolten übernimmt zukünftig die Geschäftsführung der Auconet GmbH

Hartmut Bolten übernimmt zukünftig die Geschäftsführung der Auconet GmbH

Die Auconet GmbH hat Hartmut Bolten als neuen Geschäftsführer berufen. Der Diplom-Informatiker wird zukünftig die Unternehmensleitung übernehmen.

Hartmut Bolten wird mit seinem Team die Marktposition des Unternehmens systematisch ausbauen und technologisch weiter vorantreiben. Ziel ist es, auch international neue Kunden zu gewinnen, und Synergien im Unternehmensverbund der Beta Systems Group zu erschließen. Die Berufung von Hartmut Bolten zum Geschäftsführer ist ein wichtiges Signal der Kontinuität für Kunden, Partner und Mitarbeiter der Auconet.

Hartmut Bolten verfügt über mehr als 20 Jahre Management Erfahrung mit Schwerpunkt Softwareentwicklung in den Bereichen Telekommunikation, Netzwerkmanagement und Netzwerksicherheit bei führenden Unternehmen wie Alcatel und Tieto. Für die Auconet GmbH ist er seit 11 Jahren tätig, davon die letzten 10 Jahre als Entwicklungsleiter.

„Ich freue mich auf diese neue und spannende Herausforderung und die weitere Zusammenarbeit mit den sehr erfahrenen und qualifizierten Mitarbeitern der Auconet. Gemeinsam mit neuen Vertriebspartnern werden wir bei Auconet die nächste Wachstumsphase einleiten“, so Hartmut Bolten.

Auconet BICS überwacht und steuert heterogene Netzwerke von einer zentralen Stelle aus. Diese Fähigkeit, BICS redundant in einem Multi-Instanz-Verbund und mit einer Vielzahl von Mandanten zu betreiben, prädestiniert unsere Lösung für die Verwendung in sehr großen Netzwerkumgebungen und macht sie entsprechend für viele, auch internationale Unternehmen, sehr interessant.

Weitere Informationen und Details zu Auconet sind erhältlich unter https://www.auconet-it.com/

Über Auconet

Auconet wurde 1998 von einem deutschen Ingenieurteam mit langjähriger Erfahrung im Bereich IT Operation Management gegründet. Das Unternehmen bietet Lösungen für die Informationstechnologie und bietet Lösungen für Netzwerkmanagement, Netzwerksicherheit, IT-Infrastrukturmanagement, Cloud, Netzwerkautomatisierung und die Steuerung der Geschäftsinfrastruktur.

Auconet BICS ist die Next-Generation-ITOM-Plattform zur Steuerung großer und heterogener Unternehmensnetzwerke. BICS bietet nicht nur Netzwerk-Infrastrukturmanagement für alle Geräte und Endgeräte der Hersteller, sondern dient auch als Grundlage für eine neue Generation von IT-Infrastrukturmanagement.

Auconet ist seit Anfang 2018 Teil der Beta Systems Group.

Über Beta Systems DCI Software AG

Beta Systems entwickelt seit über 35 Jahren hochwertige Infrastruktur-Softwareprodukte für die sichere und effiziente Verarbeitung großer Datenmengen zur bestmöglichen Erfüllung aller rechtlichen und geschäftlichen Anforderungen. Die Multiplattform-Softwarelösungen für z/OS-, Unix-, Linux- und Windows-Umgebungen au-tomatisieren, dokumentieren und analysieren geschäftstragende IT-Abläufe in Rechenzentren von Großunter-nehmen, IT-Dienstleistern, öffentlichen Einrichtungen und mittelständischen Betrieben. Das Data-Center-Intelligence-Portfolio von Beta Systems fokussiert auf die Bereiche Output-Management & Archivierung, Log/Security Information Management, Workload Automation und Job-Management.

Beta Systems wurde 1983 gegründet, ist im Segment Scale der Deutschen Börse gelistet und beschäftigt konzernweit mehr als 300 Mitarbeitende. Sitz des Unternehmens ist Berlin – weitere wichtige Entwicklungsstandorte finden sich in Köln, München, Neustadt (Weinstraße). Beta Systems ist national und international mit mehr als 20 eigenen Konzerngesellschaften und zahlreichen Partnerunternehmen aktiv. Weltweit wenden mehr als 1.000 Unternehmen Produkte und Lösungen der Beta Systems Gruppe an, die damit zu den führenden mittelständischen und unabhängigen Softwareanbietern in Europa gehört.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

BETA Systems Software AG
Alt-Moabit 90 d
10559 Berlin
Telefon: +49 (30) 726118-0
Telefax: +49 (30) 726118-800
http://www.betasystems.com

Ansprechpartner:
Thomas Osterhues
Senior Manager Marketing Communications
Telefon: +49 (30) 726118-570
Fax: +49 (30) 726118-850
E-Mail: thomas.osterhues@betasystems.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Lernmanagementsysteme als Basis des digitalen Lernens in der Wirtschaft 4.0

Lernmanagementsysteme als Basis des digitalen Lernens in der Wirtschaft 4.0

Die neuste Studie der BITKOM zum Thema Weiterbildung für die digitale Arbeitswelt mit knapp 500 Unternehmen der deutschen Wirtschaft zeigt, dass jedes zweite Unternehmen (54%) im Jahr 2019 seine Investitionen in die Weiterbildung der Beschäftigten im Vergleich zum Vorjahr steigern wird. Gründe hierfür sind neben betriebswirtschaftlichen Gründen die Steigerung von Kompetenzen zur Fachkräftesicherung und die Erhöhung der Motivation und Mitarbeiterzufriedenheit. Nur die Hälfte aller kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) verfügt dabei über eine schriftlich formulierte Personalentwicklungsstrategie bzw. Weiterbildungsstrategie[1].

In einer Benchmarking Studie zum Thema E-Learning (2017) gab jeder zweite Mitarbeiter an, bevorzugt selbstständig mit Hilfe von E-Learning zu lernen. Die Basis für eine digitale Lerninfrastruktur zur Organisation und Verteilung von Lernmaterialen sind Lernmanagementsysteme (LMS). Große Unternehmen mit mehr als 10.000 Mitarbeitern setzen digitales Lernen in der betrieblichen Weiterbildung bereits gekonnt ein und verwenden LMS beinahe flächendeckend mit einer Verbreitung von knapp über 90%. KMU hingegen nutzen bislang nicht alle Chancen des digitalen Lernens.[2]

Anforderungen an Lernmanagementsysteme

Dabei können LMS maßgeblich zum Erfolg der betrieblichen Weiterbildung beitragen und sorgen für die Bereitstellung von Lerninhalten und die Organisation von Lernprozessen. Um Anforderungen an ein LMS klar zu definieren und herauszuarbeiten ist eine Beratung insbesondere für Unternehmen, die neu auf dem Gebiet des digitalen Lernens sind, sinnvoll. Denn Unternehmen haben, auch in Abhängigkeit der Unternehmensgröße, verschiedene Anforderungen an ein LMS.

Insbesondere kleine Unternehmen, sowie Start-ups aber auch Unternehmen die digitales Lernen zunächst testen wollen, benötigen ein LMS, das schnell implementiert ist und den Zugang zu Inhalten für die Lernenden zeitnah ermöglicht. Bei den Lerninhalten in digitaler Form die effizient vermittelt werden sollen, handelt es sich z.B. um Reader, Wikis oder web-based Trainings.

Andere Unternehmen hingegen legen zudem besonderen Wert auf ein individuelles und ein an die Zielgruppe angepasstes Design, da dies in Ergänzung mit Projektmarketing, die Akzeptanz bei den Lernenden erhöht. Zudem sind erweiterte Funktionen wie die automatisierte Wiederholung von Schulungen, z.B. von Compliance-Schulungen für die Unternehmen notwendig. Auch die Beratung zu weiteren Themen wie Blended Learning oder eine externe Projektbegleitung wird als Anforderung definiert.

Zudem ergeben sich Anforderungen an ein LMS aus der Notwendigkeit heraus Präsenzschulungen in Kombination mit Onlinekursen zu organisieren (Blended Learning) und diese zu koordinieren. Unternehmen benötigen hierfür Komplettlösungen die möglichst viele Features beinhalten um allen Anforderungen eines Unternehmens, in der die betriebliche Bildung einen hohen Stellenwert hat, gerecht zu werden.

Beratung ist notwendig

Für Unternehmen die sich für digitales Lernen und insbesondere für LMS interessieren, bieten sich Messen, wie beispielsweise die LEARNTEC (29.01-31.01, Karlsruhe) an, um die Chance zu nutzen, sich beraten zu lassen und die Bandbreite digitalen Lernens kennenzulernen.

Zudem gibt es finanzielle Fördermöglichkeiten (siehe Förderdatenbank) durch Bund und Länder die Unternehmen, insbesondere KMU, unterstützen die Maßnahmen zur Digitalisierung von Aus- und Weiterbildung initiieren.

Die ILT Solutions GmbH stellt im Zuge der LERNTEC ein neues Produkt vor, das auf die Anforderungen beim Einsatz von LMS eingeht, um den Wunsch der Mitarbeiter nach digitalen Lernformaten gerecht zu werden. Gemeinsam mit der WEKA Group wird das neue Lernmanagementsystem (LMS) CROWD (www.crowd-lms.de) auf der LEARNTEC vorgestellt und Unternehmen können sich vor Ort beraten lassen.

[1] Weiterbildung für die digitale Arbeitswelt. (2018) Eine repräsentative Untersuchung von Bitkom Research im Auftrag des VdTÜV e. V. und des Bitkom e. V.

[2] eLearning Benchmarking Studie. (2017) Teilstudie: Lernmanagementsysteme im praktischen Einsatz

 

Über die ILT Solutions GmbH

ILT Solutions ist ein Beratungs- & Bildungshaus für Ihre Projekte in der Digitalisierung des Wissenstransfers und der Bildung. Unsere Leistungen reichen von ausgereiften Blended Learning Strategien mit motivierenden Lerninhalten, Projektmarketing, erfolgreicher Einführung und nachhaltigem, dokumentiertem Wissenstransfer bis hin zum Performance Support. Die integrierte und spielerische Didaktik des aufgabenorientierten, entdeckenden Lernens ist ein Garant für motivierende und nachhaltige Trainings für alle denkbaren Bildungsanforderungen.

Die ILT Solutions GmbH mit Sitz in Köln ist seit über 20 Jahren im Bereich des Wissenstransfers erfolgreich. Seitdem hat die ILT Solutions über 800 erfolgreiche Digitalisierungsprojekte in der Bildung mit namhaften Firmen der verschiedensten Branchen beraten und positiv umgesetzt.

Unser Team aus Pädagogen, Beratern, Designern und IT-Spezialisten zeichnet sich durch hohe Kompetenz und Engagement bei der Umsetzung Ihrer Digitalisierungsprojekte im Wissenstransfer aus.

Besuchen Sie uns auf www.ilt-solutions.de oder folgen Sie uns auf Twitter: @ILTSolutions.

Telefon: 0221 / 560 610
Mail: info@ilt-solutions.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

ILT Solutions GmbH
Clevischer Ring 121 b
51063 Köln
Telefon: +49 (221) 56061-0
Telefax: +49 (221) 56061-66
http://www.ilt-solutions.de

Ansprechpartner:
Melanie Fantastico
Assistenz der Geschäftsleitung
Telefon: +49 (221) 56061-54
Fax: +49 (221) 56061-66
E-Mail: melanie.fantastico@ilt-solutions.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.