Schlagwort: group

Passgenaue Compliance: Triumph macht sich mit CCH Tagetik von Wolters Kluwer fit für IFRS 16

Passgenaue Compliance: Triumph macht sich mit CCH Tagetik von Wolters Kluwer fit für IFRS 16

Triumph Holding AG, einer der weltweit führenden Hersteller von Unterwäsche, Lingerie und Bodywear, vertraut bei der Umsetzung der IFRS-16-Richtlinien auf die Corporate Performance Management Lösung CCH Tagetik von Wolters Kluwer.

Mit mehr als 1.130 Ladengeschäften in zahlreichen Ländern stand das Schweizer Bekleidungsunternehmen beispielsweise vor der Herausforderung, eine große Anzahl an Mietverträgen gemäß der neuen Rechnungslegungsvorschriften darzustellen. Dabei galt es unter anderem auch, lokale und sprachliche Besonderheiten zu berücksichtigen, beispielsweise im asiatischen Raum.

Bei der Entscheidung für CCH Tagetik gaben neben der Funktionalität der Software-Plattform vor allem namhafte Referenzkunden den Ausschlag. Eine wichtige Rolle spielten außerdem das fachliche Know-how und die Expertise im Compliance-Bereich, neben IFRS 16 etwa auch im Umfeld von Regelungen wie Solvency II, IFRS 9, IFRS 15 und IFRS 17.

Bei der Implementierung von CCH Tagetik steht Triumph International der Schweizer Partner Satriun Group zur Seite. Durch das vorkonfigurierte Lease Accounting Starterkit kann die Lösung innerhalb kurzer Zeit eingeführt werden, da Berichte und Strukturen sowie die korrekte Ausweisung im Geschäftsbericht bereits angelegt sind.

Die IFRS-Lösung von CCH Tagetik enthält ein Repository für Vertragsdaten, Compliance-gerechte Datenmodelle und Kalkulationen sowie vorkonfigurierte Workflows mit integrierten Tools. Die Plattform ist darauf ausgerichtet, Unternehmen in den Bereichen Berücksichtigung, Bewertung, Berichterstattung und Offenlegung von Verträgen zu unterstützen.

Mit seinen Hauptmarken Triumph® und sloggi® vertreibt das Unternehmen seine Produkte in mehr als 120 Ländern. Weltweit beliefert Triumph 40.000 Wholesale Kunden und verkauft seine Produkte an 3.600 selbst kontrollierten Verkaufsstellen sowie in zahlreichen eigenen Online-Shops. Das 1886 gegründete Unternehmen hat seinen Sitz in Bad Zurzach im Schweizer Kanton Aargau.

Über Triumph:
Triumph gehört zu den weltweit größten Herstellern von Intimate Apparel. Mit seinen Hauptmarken Triumph® und sloggi® vertreibt das Unternehmen seine Produkte in mehr als 120 Ländern. Weltweit beliefert Triumph 40.000 Wholesale Kunden und verkauft seine Produkte an 3.600 selbst kontrollierten Verkaufsstellen sowie in zahlreichen eigenen Online Shops. Die Triumph Gruppe ist Mitglied der Business Social Compliance Initiative (BSCI).
www.triumph.com

Über die Tagetik GmbH

Wolters Kluwer (AEX: WKL) ist ein global führendes Unternehmen für professionelle Informationsdienstleistungen und Lösungen für Beschäftigte in den Bereichen Gesundheit, Steuern und Accounting, Risiko und Compliance, Finanzen und Recht. Wir helfen unseren Kunden dabei, jeden Tag kritische Entscheidungen zu treffen, indem wir Lösungen für Experten bieten, die tiefgreifendes Fachwissen mit spezialisierten Technologien und Dienstleistungen verbinden.

Wolters Kluwer erzielte im Jahr 2017 einen Jahresumsatz von 4,4 Milliarden Euro. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Alphen aan den Rijn, die Niederlande, verzeichnet Kunden in über 180 Ländern, unterhält Niederlassungen in über 40 Ländern und beschäftigt weltweit 19.000 Mitarbeiter.

Wolters Kluwer Tax & Accounting ist ein führender Anbieter von Softwarelösungen und lokaler Expertise, die Beschäftigten aus den Bereichen Steuern, Accounting und Prüfungsverfahren dabei helfen, mit komplexen Regulierungen umzugehen, Compliance zu gewährleisten, das Unternehmen zu managen und Kunden schnell, akkurat und effizient zu beraten. CCH® Tagetik bietet als Teil des Geschäftsfeldes Tax and Accounting Corporate Performance Management Lösungen für CFOs.

Weitere Informationen finden Sie unter www.wolterskluwer.com. Folgen Sie uns auf Twitter, Facebook, LinkedIn, Xing und YouTube.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Tagetik GmbH
Freisinger Straße 9
85716 Unterschleißheim
Telefon: +49 (89) 262073000
Telefax: +49 (89) 416176-199
http://www.tagetik.de

Ansprechpartner:
Felix Hansel
Pressekontakt
Telefon: +49 (89) 6230-3490
E-Mail: hansel@fx-kommunikation.de
Lisa Leiser
Marketing Manager
Telefon: +49 (0) 89 262073 420
E-Mail: lisaleiser@tagetik.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Esker baut internationale Präsenz mit neuer Niederlassung in Hongkong aus

Esker baut internationale Präsenz mit neuer Niederlassung in Hongkong aus

Esker, ein führender Anbieter von Lösungen für automatisierte Dokumentenprozesse und Pionier in Sachen Cloud-Computing, hat eine neue Niederlassung in Hongkong eröffnet und stärkt so seine internationale Entwicklungsstrategie.

Esker ist eines der wenigen mittelgroßen französischen Unternehmen, die international erfolgreich sind. 61 % der Umsätze werden außerhalb von Frankreich generiert. Esker hat 13 Niederlassungen rund um den Globus, in denen Angestellte aus über 20 Ländern arbeiten. Diese Leistung ist insbesondere deshalb beachtenswert, weil die führenden Unternehmen in der Branche meist aus Amerika oder nordischen Ländern stammen.

Die neue Niederlassung in Hongkong ergänzt die bestehenden Büros in Malaysia und Singapur und hat mehrere Aufgaben:

  • Vor-Ort-Präsenz für einen wachsenden Kundenstamm, insbesondere im Luxussegment, z. B. Kering, Esquel, QNet, Moët Hennessy Louis Vuitton (LVMH) Watch & Jewelry sowie die LVMH Fashion Group
  • Ausweitung der globalen Präsenz in Asien mit Niederlassungen in Hongkong und Singapur, den beiden wichtigsten asiatischen Geschäftsmetropolen

Um den Anforderungen der Kunden vor Ort gerecht zu werden, arbeiten bereits zwei Berater am neuen Standort in Hongkong, die bald von neuen chinesischsprachigen Kollegen unterstützt werden.

„Esker wollte von Anfang an international expandieren. Unser Ziel ist es, neue Märkte mit hohem Wachstumspotenzial zu erschließen“, so Jean-Michel Bérard, CEO bei Esker. „Wie auch Singapur ist Hongkong ein wichtiger Standort, der unser Geschäft im Asien-Pazifik-Raum ausweiten wird. Außerdem können wir so den chinesischen Markt strategischer erschließen.“

Über die Esker Software GmbH

Weltweit nutzen Unternehmen Lösungen von Esker, um ihre Dokumentenprozesse zu optimieren. Das Esker-Portfolio umfasst Cloud Computing-Lösungen zur Verarbeitung eingehender wie ausgehender Dokumente: Eingangs- und Ausgangsrechnungen, Aufträge und Bestellungen, Mahnungen, Lieferscheine, Lieferavise, Marketingkommunikation usw. Die Esker-Lösungen führen zu reduzierten papierbasierten Prozessen, wodurch Produktivitätszuwächse und Kosteneinsparungen erreicht werden. Mehr als 11.000 Unternehmen und Organisationen weltweit nutzen Esker-Lösungen, darunter BASF, Whirlpool, Lufthansa, Vodafone, Edeka, und ING DiBa.

Esker wurde 1985 in Lyon/Frankreich gegründet und ist gelistet im NYSE Alternext Paris (Code ISIN FR0000035818). Heute verfügt Esker über ein internationales Niederlassungsnetz mit ca. 540 Mitarbeitern, wobei sich der deutsche Sitz in Feldkirchen / München befindet. Im Jahr 2017 betrug der weltweite Umsatz ca. 76,1 Mio. Euro. Weitere Informationen zu Esker unter www.esker.de und www.esker.com. Esker auf Twitter: twitter.com/esker_germany; Esker-Blog: blog.esker.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Esker Software GmbH
Dornacher Str. 3a
85622 Feldkirchen
Telefon: +49 (89) 700887-0
Telefax: +49 (89) 70088770
http://www.esker.de

Ansprechpartner:
Andreas Kauth
Marketing Manager
Telefon: +49 (89) 70088723
Fax: +49 (89) 70088770
E-Mail: andreas.kauth@esker.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
WMF Group gewinnt BARC Award 2018

WMF Group gewinnt BARC Award 2018

Die WMF Group hat den BARC Best Practice Award 2018 für Konzernlösungen im Bereich Business Intelligence & Analytics gewonnen. In Ihrer Begründung lobte die Fachjury den hohen Innovationsgrad der Lösung, die einen wichtigen Beitrag zur digitalen Transformation des Weltmarktführers für gewerbliche Kaffeemaschinen leistet. Mit auf dem Siegertreppchen stand die Oraylis GmbH. Die Düsseldorfer Business-Intelligence- und Data-Analytics-Experten haben das Projekt federführend umgesetzt. Auf den weiteren Plätzen finden sich die Deutsche Bahn sowie die Automatisierungstechniker von Festo. Die Preisverleihung fand im Rahmen der Big Data World in Frankfurt statt.

Vom Hersteller zum Lösungsanbieter
„Am meisten beeindruckt hat uns, dass die Lösung einen konkreten Einfluss auf das Geschäftsmodell hat“, so BARC-Geschäftsführer Dr. Carsten Bange bei der Preisübergabe. Zentraler Baustein der Lösung ist eine digitale Cloud-Plattform, auf der Sensordaten der Maschinen in Echtzeit gesammelt und aufbereitet werden. Aus der Verknüpfung mit dem Unternehmensnetz sowie externen Daten resultieren diverse Business Cases, durch die sich die WMF Group vom reinen Produkthersteller zum Anbieter digitaler Services gewandelt hat. Unter anderem bietet das Unternehmen heute seinen Kernzielgruppen – wie Food Chain Managern, Facility Managern und Servicetechnikern – nutzerfreundliche Apps mit vielfältigen Zusatzinformationen und Steuerungsfunktionen an.

Zukunftsweisendes Cloud-Projekt
Für das Oraylis-Team fühlt sich der WMF-Sieg wie der eigene an: „Für uns handelte es sich von Anfang an um ein tolles Projekt, dass wir mit viel Herzblut und großer Leidenschaft verfolgt haben“, so Thomas Strehlow. Gleichzeitig ist für den Oraylis-Gründer und Gesellschafter die Lösung der WMF Group wegweisend für die Zukunft: „Projekte mit so vielfältigen Anforderungen lassen sich hervorragend in der Cloud umsetzen. Dabei sehen wir uns erneut darin bestätigt, dass wir uns voll auf Microsoft-Technologien konzentrieren. Das Azure-Angebot bietet die idealen Werkzeuge für solch anspruchsvolle Projekte – und wir beherrschen diese Werkzeuge, wie kein anderer Anbieter in Deutschland.“

Über die ORAYLIS GmbH

We turn data into value – für dieses Versprechen steht die ORAYLIS GmbH seit der Gründung im Jahr 1999. Als führendes Beratungshaus für Business Intelligence und Data Analytics realisiert ORAYLIS maßgeschneiderte Daten-Plattformen, durch die Unternehmen ihre Marktposition sichern und ausbauen können. Dabei reicht das Angebot von der Strategieentwicklung über die Konzeption bis hin zur konkreten Umsetzung.

Basis aller ORAYLIS-Lösungen bilden die Produkte von Microsoft. In diesem Bereich verfügt das Unternehmen über eine technologische Expertise, die deutschlandweit einzigartig ist. Berater mit Herzblut, erfahrene Projektmanager und agile Methoden garantieren schließlich den Projekterfolg des Kunden – zu 100 Prozent! Daher kann das Unternehmen auf meist langjährige Kundenbeziehungen verweisen. ORAYLIS berät namhafte Unternehmen aus den Bereichen Telekommunikation, Industrie, Handel, Energiewirtschaft und Verlagswesen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

ORAYLIS GmbH
Klaus-Bungert-Str. 4
40468 Düsseldorf
Telefon: +49 (211) 179456-0
Telefax: +49 (211) 179456-10
http://www.oraylis.de

Ansprechpartner:
Michael Schmahl
Marketing & PR Manager
Telefon: +49 (211) 179456-124
E-Mail: m.schmahl@oraylis.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Rollo-Staffelstab wird weitergereicht

Rollo-Staffelstab wird weitergereicht

Über 25 Jahre führte Horst H. Goldner erfolgreich die Geschicke der MULTIFILM Sonnen- und Blendschutz GmbH von der Gründung bis heute. Jetzt wurde es Zeit, den Staffelstab weiterzureichen – seit Mitte September ist Andreas C. Ehrler neuer geschäftsführender Gesellschafter.

Im Jubiläumsjahr wird bei MULTIFILM nicht nur gefeiert. Die Produktionsfirma MULTIFILM Sonnen- und Blendschutz GmbH im sächsischen Limbach-Oberfrohna firmiert mit seinem größten Vertriebspartner, dem MULTIFILM Ing.-Büro für Sonnen- und Blendschutz GmbH unter dem Dach der MULTI-GROUP, die neue Holding der MULTIFILM Gruppe.

Mit Firmenübergabe bleibt für Kunden, Händler und Mitarbeiter aber vieles vorerst beim Alten. Basis fortlaufend guter Geschäfte mit Folien- und Stoffrollos sieht die neue Geschäftsführung vor allem in der Qualität, im technischen Know-How der Produkte und in den guten Beziehungen zu Vertriebspartnern.

Andreas C. Ehrler schätzt die solide aufgestellte Produktion. Der Rollohersteller hat sich mit stetiger Orientierung an den Markterfordernissen zu einem Systemanbieter mit breiter Produktpalette entwickelt. Im Segment Folienrollos birgt MULTIFILM in Deutschland, Europa und bis nach China für Qualität und Zuverlässigkeit.

Die Produktionsfirma steht durch stetige Investitionen in neue Verarbeitungstechnologien und gut ausgebildetes Fachpersonal auf festen Beinen. Am sächsischen Produktionsstandort will man festhalten.

Mit seiner technischen Berufsausbildung, über 20 Jahren Geschäftsführung mittelständischer Unternehmen und Kenntnissen im Aufbau von Auslandsgesellschaften bringt Andreas Ehrler umfangreiche Erfahrung für seine neue Aufgabe mit.

Welche Chancen sieht der neue Inhaber? „Folienrollos bieten attraktive und wirtschaftliche Lösungen für das Gebäudemanagement. Der effektive Hitze- und Blendschutz vereint viele Vorteile in einem Produkt: optimale Lichtverhältnisse und angenehmes Raumklima, Energieeinsparung, leichte Nachrüstung und Montage, freie Fassadengestaltung. Durch die lichte glasdominierte Architektur moderner Büro- und Verwaltungsgebäude besteht großer Bedarf an funktionellem Sonnenschutz. Die tendenzielle Klimaentwicklung und die Verknappung von Ressourcen werden diesen Bedarf in Zukunft noch steigern.“, so Ehrler. Nicht nur im deutschen oder europäischen Markt stecke noch viel Potential.

Mit der Einbindung in Smart Building Technologien kann die Energieeinsparung durch Folienrollos weiter optimiert werden. Perspektivisch möchte man die  Kompetenz auf dem Gebiet der Gebäudeautomation erweitern.

Über die MULTIFILM Sonnen- und Blendschutz GmbH

Seit über 25 Jahren fertigt die MULTIFILM Sonnen- und Blendschutz GmbH hocheffiziente Folienrollos, Fassadensysteme und Lamellenvorhänge aus transparenter Reflektorfolie. Das mittelständische Unternehmen beliefert mit seinen innovativen Hitze- und Blendschutzlösungen einen ständig wachsenden internationalen Kundenstamm und hat sich zu einem der führenden Hersteller auf dem Folienrollomarkt entwickelt.

MULTIFILM® ist nach ISO 9001: 2015 und 14001: 2015 zertifiziert.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

MULTIFILM Sonnen- und Blendschutz GmbH
Hohensteiner Straße 30+32
09212 Limbach-Oberfrohna
Telefon: +49 (3722) 7705-0
Telefax: +49 (3722) 7705-77
http://www.multifilm.de

Ansprechpartner:
Yvonne Prenzlow
Marketing/Vertrieb
Telefon: +49 (3722) 770557
E-Mail: yvonne.prenzlow@multifilm.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Standardisierte Projektdaten: AmpereSoft ist Mitglied im AutomationML e.V.

Standardisierte Projektdaten: AmpereSoft ist Mitglied im AutomationML e.V.

.
– Engagement für reibungslosen Datenaustausch
– Umfassendes Datenformat des Anlagenbaus
– AutomationML als Schwerpunkt auf der SPS IPC Drives

Standards für den Austausch von Projektdaten gewinnen massiv an Bedeutung: Der CAE-Spezialist AmpereSoft mit Sitz in Bonn engagiert sich deshalb jetzt als Mitglied des AutomationML e.V. Der Verein bündelt die Interessen zahlreicher Industrievertreter, die sich für einen reibungslosen Datenaustausch im Rahmen der Anlagenplanung einsetzen. AmpereSoft macht das Thema außerdem zu einem der Messeschwerpunkte auf der bevorstehenden SPS IPC Drives in Nürnberg.

„Offene Standards für den Datenaustausch führen zu beschleunigten und weniger fehleranfälligen Planungsprozessen und letztlich zu besseren Ergebnissen“, sagt Stefan Mülhens, Geschäftsführer der AmpereSoft GmbH. „Im Rahmen unserer Mitgliedschaft möchten wir uns aktiv für die Weiterentwicklung und Verbreitung von AutomationML als führenden Industriestandard beim Austausch von Projektdaten einsetzen.“ Als Anbieter eines umfassenden Lösungsportfolios im CAE-Bereich könne man in den entsprechenden Arbeitsgruppen tiefgreifendes Know-how einfließen lassen.

Interesse an reibungslosem Austausch von Projektdaten

AmpereSoft treibt die Verbreitung offener Datenstandards im Engineering-Umfeld schon seit Jahren voran. Als Anbieter der CAE-Lösung ProPlan hat das Unternehmen bereits aktiv an der Weiterentwicklung und Verbreitung des Produktdaten-Standards eCl@ss mitgewirkt. „Unser Ziel ist es, systemunabhängig einen konsistenten und schnellen Engineering-Prozess zu ermöglichen“, sagt Mülhens. „Mit unserer Mitgliedschaft im AutomationML e.V. gehen wir hier nun den nächsten Schritt.“

AutomationML steht für den Austausch von vollständigen Engineering-Projektdaten und ist das umfassendste Datenformat des Anlagenbaus. Der AutomationML e.V. entwickelt und pflegt einen offenen, neutralen und XML-basierten Standard zur Darstellung von Industriedaten. Dieser soll einen domänen- und unternehmensübergreifenden Transfer von technischen Daten ermöglichen. Auch Unternehmen wie die BMW Group, Siemens oder ABB zählen zu den Mitgliedern des Vereins und unterstützen dessen Fortschritt.

Breites Themenspektrum auf der SPS IPC Drives 2018

Die Anwendung von AutomationML in Engineering-Prozessen wird auch auf der diesjährigen SPS IPC Drives ein Schwerpunktthema von AmpereSoft sein. Zusätzlich zeigt der CAE-Spezialist auf der Messe auf Stand 116 in Halle 6 neben aktuellen Neuheiten rund um ProPlan und das Materialdatenbanksystem MatClass, wie CAE in der Praxis umgesetzt wird. So erfahren Besucher beispielsweise, wie ein Schaltschrank in wenigen Minuten konfiguriert und bestellt werden kann.

Weitere Infos: www.amperesoft.net

Über die AmpereSoft GmbH

Die Bonner AmpereSoft GmbH ist ein IT-Spezialist für die Entwicklung von Engineering-Tools und die Pflege von Stammdaten. Das ToolSystem von AmpereSoft, ein modulares Lösungsportfolio, unterstützt Planer beim gesamten Engineering-Prozess. Dazu zählen die Planung, Projektierung und das Detail-Engineering von Energieverteilern und Automatisierungsanlagen. Neben der Entwicklung von Engineering-Software berät AmpereSoft bei der Optimierung von Engineering-Prozessen und bei der Integration in das digitale Umfeld beim Kunden. Die IT-Lösungen kommen bei Anwendern in mehr als 90 Ländern in verschiedenen Branchen zum Einsatz – von der Elektrotechnik über den Maschinen- und Anlagen- sowie Schaltschrankbau bis hin zu Erneuerbaren Energien. Das 2007 gegründete Unternehmen beschäftigt 15 Mitarbeiter. AmpereSoft engagiert sich bei der Etablierung von eCl@ss, einem offenen und fachübergreifenden Produktdatenstandard, sowie AutomationML, dem offenen Standard für den Austausch von vollständigen Engineering-Projektdaten.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

AmpereSoft GmbH
Jonas-Cahn-Str. 13
53115 Bonn
Telefon: +49 (228) 608847-0
Telefax: +49 (228) 608847-49
http://www.amperesoft.net

Ansprechpartner:
Philipp Laufenberg
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (228) 30412-632
E-Mail: laufenberg@sputnik-agentur.de
Malte Limbrock
Agentur Sputnik
Telefon: +49 (228) 304126-30
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
engelbert strauss und inconso setzen erfolgreiche Zusammenarbeit in der CI-Factory fort

engelbert strauss und inconso setzen erfolgreiche Zusammenarbeit in der CI-Factory fort

Der erste Meilenstein ist geschafft: Europas führender Hersteller für Arbeitskleidung, engelbert strauss, startet in die konkrete Realisierungsphase für das neue Logistikzentrum am Distelrasen in Schlüchtern. Gemeinsam mit inconso, Pierau Planung, BLG LOGISTICS und der TGW Logistics Group entsteht die größte bauliche Investition im Main-Kinzig-Kreis. Im Fokus steht der Bau eines weiteren Produktions-, Logistik- und Vertriebsstandorts, der u. a. ein 20 m hohes Shuttle-Lager, ein Automatisches Kleinteilelager (AKL) und Pick-by-Light-geführte Arbeitsstationen unter dem Dach eines 50 m hohen Gebäudes vereinigen wird.

Die Zusammenarbeit zwischen dem Arbeitsbekleidungshersteller und dem Logistiksoftwarespezialisten geht somit weiter. Erst kürzlich erfolgte die Ablösung der Materialflussrechner am Standort Biebergemünd durch inconsoMFS für die Steuerung des Automatischen Kleinteilelagers (AKL), des Paletten-Hochregallagers und der Fördertechnik für Kommissionierung und Versand. Die weitere Zusammenarbeit setzt sich am Standort Schlüchtern fort. Komponenten für rund eine Million flexible Lagerplätze sollen entstehen, die über das Warehouse Management System inconsoWMS X und das Materialflusssteuerungssystem inconsoMFS gesteuert werden sollen. Parallel dazu startet inconso in Frankfurt a.M. mit der Einführung des Supply Chain Execution Systems inconsoSCE, um eine nahtlose Integration des neuen Logistikzentrums vorzubereiten.

engelbert strauss, ein Familienunternehmen in vierter Generation, fertigt in mehr als 30 Ländern Berufskleidung, Schuhe und Arbeitsschutzprodukte. Das Highlight des Bauprojektes bildet die „gläserne Schuhfabrik“. Dort wird die Möglichkeit geschaffen, aus einer Vielzahl von Komponenten individuelle und gebrandete Firmenschuhe zusammenzustellen. Die Einbindung von Robotik und Automation im logistischen Ablauf ist bereits vorgesehen. Mit dem Bau der Schuhfabrik schafft das Unternehmen Kapazitäten, um Schuhmengen im sechsstelligen Bereich pro Jahr am Standort Deutschland herzustellen. Durch die CI-Factory werden in der Region rund 300 neue Arbeitsplätze entstehen.

Über engelbert strauss

Als ein zu 100% eigenständiges, inhabergeführtes Familienunternehmen in vierter Generation beschäftigt die engelbert strauss GmbH & Co. KG rund 1.200 Mitarbeiter. Das Unternehmen ist mit 10 eigenen Landesgesellschaften in Europa vertreten und bedient darüber hinaus eine große Anzahl internationaler, gewerblicher Kunden vom Firmenstandort Rhein-Main aus.

Über Körber Logistik-Systeme

Das zum internationalen Technologiekonzern Körber gehörende Geschäftsfeld Logistik-Systeme mit Sitz in Bad Nauheim, Hessen, ist führender Anbieter vollintegrierter Anwendungen zur Optimierung komplexer interner und externer Logistikprozesse. Unter der Dachmarke Körber Logistics liefert das Geschäftsfeld digitalisierte Lösungen für die Smart Factory (Produktions-Logistik), das Warehouse, Distributionszentren, E‑Commerce und die Steuerung der gesamten Lieferkette. Die Dachmarke vereint in drei Geschäftsbereichen die Unternehmen Aberle GmbH und Consoveyo S.A. (Systemintegration), Langhammer GmbH und Riantics A/S (Produktlösungen) sowie Aberle Software GmbH, Cirrus Logistics, DMLogic, HighJump, Inconso AG und Voiteq (Software). Diese bieten ein umfassendes Produkt- und Serviceangebot von der Systemintegration über Lager‑, Palettier-, Depalettier- und Fördertechnik bis hin zur Software.

Über Körber

Die Körber AG ist die Holdinggesellschaft eines internationalen Technologiekonzerns mit weltweit rund 11.000 Mitarbeitern. Der Konzern vereint technologisch führende Unternehmen mit 140 Produktions-, Service- und Vertriebsgesellschaften. An Standorten rund um den Globus verbindet Körber die Vorteile einer weltweit präsenten Organisation mit den Stärken hochspezialisierter und flexibler mittelständischer Unternehmen. Diese bieten ihren Kunden Lösungen, Produkte und Services in den Geschäftsfeldern Automation, Logistik-Systeme, Pharma-Systeme, Tissue, Tabak, Unternehmensbeteiligungen und Körber Digital.

Über die inconso AG

Die inconso AG mit Hauptsitz in Bad Nauheim, Hessen, ist der führende Consulting- und Softwareanbieter für Logistiklösungen in Europa. Das Unternehmen bietet mit fundierter Beratung, innovativen, praxisgerechten Softwareprodukten und professioneller Systemintegration umfassende Lösungen zur Optimierung kundenspezifischer Logistikprozesse. Schwerpunkte bilden Lösungen für das Warehouse Management, das Transport Management sowie Supply Chain Execution- und Visibility Lösungen der inconso Logistics Suite mit inconsoWMS, inconsoTMS, inconsoSCE und inconso Add-ons. Weiterführend bietet inconso als zertifizierter SAP-Partner Lösungen auf Basis von SAP EWM, SAP TM und SAP YL. Ergänzend werden weitreichender Service, die Betreuung von IT-Infrastrukturen, der Betrieb von IT-Systemen sowie Cloudlösungen angeboten. Die inconso AG verfügt über zehn Standorte in Deutschland, zwei in Spanien und einem in Frankreich. Das Unternehmen ist Teil des zum internationalen Technologiekonzern Körber gehörenden Geschäftsfeldes Logistik-Systeme. Innerhalb des Geschäftsfeldes bilden die Softwareunternehmen inconso, Aberle Software, Cirrus Logistics, DMLogic, HighJump und Voiteq den Geschäftsbereich Software mit mehr als 1.250 Softwareexperten an 31 Standorten weltweit und über 5.000 Kunden in 77 Ländern.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

inconso AG
In der Hub 2 – 8
61231 Bad Nauheim
Telefon: +49 (6032) 348-0
Telefax: +49 (6032) 348-100
http://www.inconso.de

Ansprechpartner:
Sigrid Jung-Salzinger
Leiterin Marketing & Kommunikation
Telefon: +49 (6032) 3480
Fax: +49 (6032) 348100
E-Mail: sjung-salzinger@inconso.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Gemeinsam Einfach. Mehr. Wert.: tegos Group & IT.Integro implementieren neue Unternehmenslösung bei FENIX METALS

Gemeinsam Einfach. Mehr. Wert.: tegos Group & IT.Integro implementieren neue Unternehmenslösung bei FENIX METALS

Das hochmoderne Zinnrecyclingunternehmen FENIX METALS setzt bei der Einführung eines neuen ERP Systems mit einer integrierten Branchenlösung ab sofort auf comotor auf Basis von Microsoft Dynamics NAV. Gemeinsam mit IT.Integro realisierte die tegos Group innerhalb eines dreiviertel Jahres erfolgreich die Systemumstellung bei dem traditionsreichen Metallspezialisten aus Polen.

Mit seiner 100-jährigen metallurgischen Expertise produziert FENIX METALS hochwertiges, reines Zinn und setzt dabei seit Jahren auf technologisch anspruchsvolle Recyclingverfahren. Europaweit verfügt das Unternehmen heute über das größte Angebot an Zinn und Lotlegierungen. Für die softwaregestützte Abbildung buchhalterischer sowie handelsbezogener Prozesse, entschloss sich FENIX METALS im Winter 2017 für den Einsatz der ganzheitlichen Handelslösung comotor der Firma tegos Group in Dortmund.

Mit der Einführung von comotor konnten bisherige Insellösungen für Eingangsbücher, Abrechnung und Finanzbuchhaltung gebündelt und zusätzliche Themen wie Preisrisiken und Lageranalysen in das neue System aufgenommen werden. „Ein konkretes Ziel des Projektes bei FENIX METALS bestand darin, das branchenspezifische Vertragswesen und insbesondere die komplexe Preisgestaltung mit unterschiedlichsten Fixierungen, Analysebezügen sowie Wechselkursregeln abzubilden“, so Mirko Jochem, Senior Consultant der tegos Group. Eine besondere Herausforderungen lag dabei in der Vertragsbewertung bzw. in der genauen Bewertung von nicht-fixierten Mengen zu einem bestimmten Stichtag. Gemeinsam mit FENIX METALS wurde die vorhandene Bewertungslogik genau unter die Lupe genommen. „Verträge und Aufträge mit nicht-fixierten Mengen können nun deutlich präziser bewertet werden. Dies erleichtert dem Kunden die Liquiditätsplanung sowie das Bilden von Rückstellungen für gelieferte, aber nicht fakturierte Positionen.“, erklärt Roman Koch, Projektleiter bei der tegos Group.

Gemeinsam mit dem polnischen Partner IT.Integro führte die tegos Group im Herbst erfolgreich die Systemumstellung bei FENIX METALS durch. Von der Einführung über Anpassungen bis hin zum Go-Live arbeiteten die IT-Spezialisten aus Deutschland und Polen Hand in Hand zusammen. „Die Zusammenarbeit mit IT.Integro ist beispielhaft für die Vision einer erfolgreichen partnerschaftlichen Zusammenarbeit der tegos Group und war für die gelungene Projektumsetzung bei FENIX METALS maßgebend. Während wir uns mit unserer langjährigen Erfahrung in der Metallbranche um branchenrelevante Themen und Einrichtungen kümmerten, stellten die Kollegen von IT.Integro sicher, dass alle Prozesse mit der polnischen Gesetzgebung im Einklang sind. So profitierte FENIX METALS von unserem Branche-Know-How, während IT.Integro das Wissen über die länderspezifischen Besonderheiten mitbrachte“, fasst Koch die Zusammenarbeit mit den polnischen Kollegen zufrieden zusammen.

Der reibungslose Systemwechsel und die erfolgreiche Zusammenarbeit überzeugten auch FENIX METALS. So wurde bereits das nächste Projekt angestoßen, in dem neben den buchhalterischen und handelsbezogenen Prozessen nun auch die technologisch anspruchsvollen Recyclingverfahren digital abgebildet und in comotor eingebunden werden sollen. „Es freut uns, dass wir gemeinsam mit FENIX METALS und IT.Integro direkt das nächste Projekt angehen. Den Anspruch der Integration und Abbildung von Produktionsprozessen erreicht uns immer häufiger und ist die logische Konsequenz der zunehmenden Digitalisierung in der Branche.“, stellt Miguel Flaminio, Product Strategy & Sales Lead der tegos Group, mit Blick auf die Entwicklung der Branche fest.  

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

tegos GmbH
Oslostraße 2
44269 Dortmund
Telefon: +49 (231) 31776-0
Telefax: +49 (231) 31776-199
http://www.tegos.eu

Ansprechpartner:
Kerstin Wecek
Marketing & Communication Coordinator
Telefon: +49 (231) 31776-212
E-Mail: kwecek@tegos.eu
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Alipay jetzt in Müller-Filialen für chinesische Touristen verfügbar/ Technische Abwicklung durch Finanzdienstleister epay

Alipay jetzt in Müller-Filialen für chinesische Touristen verfügbar/ Technische Abwicklung durch Finanzdienstleister epay

Alipay bei Müller: Die weltweit führende, globale Payment-Lösung, die von der Ant Financial Services Group betrieben wird, kann von chinesischen Touristen ab sofort auch beim Einkauf in Filialen der traditionsreichen Drogeriekette genutzt werden. Die technische Implementierung übernimmt epay, ein Spezialist für elektronischen Zahlungsverkehr, der im Bereich des elektronischen Zahlungsverkehrs und Prepaidkarten seit Jahren erfolgreich wächst. Damit erweitern Müller und epay ihre langjährige Partnerschaft.

"Wir freuen uns, in epay einen zuverlässigen Partner gefunden zu haben, der uns beim Ausbau unserer mobilen Zahlungsverkehrsoptionen unterstützt", so Alexander Ebert, Leiter Controlling von Müller.

Die multifunktionale Lifestyle-App Alipay war bei Müller pünktlich zur "Goldenen Woche" verfügbar: Die Nationaltagswoche wird jedes Jahr ab dem 1. Oktober begangen und von den Chinesen vorrangig zum Reisen und Shoppen genutzt. In Deutschland können nun ab sofort auch Dinge des täglichen Bedarfs in Müller-Filialen an hochfrequentierten Reisezielen über die Alipay-App bezahlt werden.

"Immer mehr Chinesen reisen in die Länder Westeuropas, bevorzugt auch nach Deutschland. Mit Alipay steht ihnen ein Service zur Verfügung, den sie kennen und dem sie vertrauen", so Xiaoqiong Hu, Business Director Alipay DACH und CEE. Bereits im vergangenen Jahr kamen mehr als 12 Millionen Touristen aus Fernost nach Europa. Ungefähr 1,7 Millionen chinesische Touristen reisen jährlich allein nach Deutschland; dabei geben sie während eines Urlaubstages im Schnitt rund 500 Euro nur für Shopping aus. Hierzulande ist Alipay bereits bei mehreren Tausend Händlern verfügbar – Tendenz stark steigend. In den vergangenen Wochen wurden beispielsweise Kooperationen mit dem Frankfurter Flughafen, dem Münchner Viktualienmarkt sowie der Warenhauskette Breuninger verkündet. Für hiesige Händler bietet Alipay eine hervorragende Möglichkeit, Kunden aus China zu gewinnen; nicht zuletzt, weil die App neben dem Bezahlen auch als Marketingkanal und Store-Finder fungiert.

epay, ein Full-Service-Anbieter im Bereich E-Payment, stellt für seinen Partner Müller die Kassenintegration von Alipay sicher. "Wir gewährleisten mit unserem eigenen und zertifizierten Rechenzentrum nicht nur den sicheren Zahlungsverkehr, sondern sind auch permanent auf der Suche nach innovativen Lösungen, um unsere Kunden im Kontakt mit ihren Endkonsumenten zu stärken. Eine mobile Bezahlmethode wie Alipay anzubieten, ist daher der logische Schluss", so Dr. Markus Landrock, Managing Director epay DACH, Global Issuing, Payments & Rewards.

Über Alipay

Alipay wird von der Ant Financial Services Group betrieben und ist die weltweit führende Zahlungsplattform. Alipay wurde 2004 gegründet und hat derzeit über 700 Millionen aktive registrierte Nutzer. Innerhalb der Alipay-App können Nutzer Informationen über verschiedene Geschäftseinrichtungen erhalten, Online- und Offline-Shopping-Zahlungen abschließen und aus einer breiten Palette von Dienstleistungen, z.B. zur Vermögensverwaltung, wählen. In Übersee deckt Alipay aktuell über 40 Länder und Regionen ab, um chinesischen Touristen, die ins Ausland reisen, mehr diversifizierte Dienstleistungen zur Verfügung zu stellen. Alipay unterstützt derzeit 27 Währungen. In Deutschland nutzen schon rund mehrere Tausend Einzelhändler Alipay und stetig werden es mehr; Kooperationen bestehen bislang unter anderem mit Breuninger, Rossmann, Zwilling, Promod, dem Münchner Viktualienmarkt, The North Face oder Timberland.

Pressekontakt Alipay:

Xinyun Yang
International Communications
Ant Financial Services Group
Tel: +86 1381 6896 301
Email: xinyun.yang@antfin.com

Nils Zeizinger
Account Supervisor, Corporate Communications
FleishmanHillard Germany
Tel: +49 6940 5702 461
Email: nils.zeizinger@fleishman.com

Über transact Elektronische Zahlungssysteme GmbH dba. epay

epay – transact Elektronische Zahlungssysteme GmbH – ist ein Unternehmensbereich der Euronet Worldwide Inc. (NASDAQ: EEFT) und mit 707.000 POS Terminals an 323.000 Verkaufsstellen in 39 Ländern der weltweit führende Full-Service-Anbieter im Bereich E-Payment. 2017 wurden 1,18 Milliarden Transaktionen von epay durchgeführt.

Als Bindeglied zwischen Handel, virtuellem Content Anbieter und Verbrauchern verbindet epay die stärksten Marken mit den größten Einzelhändlern. Das Unternehmen bietet seinen Partnern dabei ein umfangreiches Produktportfolio aus Gutscheinkarten (Prepaid, Closed-Loop und GiftCards), ECommerce, Corporate Incentives sowie klassischen Zahlungsverkehrslösungen. Das Leistungsportfolio von epay deckt die komplette Service-Prozesskette ab: Von der Beratung über die Produktion & Logistik, die technische Integration & Abwicklung bis hin zu umfassenden Reportings sowie einem fortwährenden Support von Marketing, Vertrieb und IT.

Die aktuelle Auszeichnung als eines der TOP 100 innovativsten Firmen des deutschen Mittelstands belegen die Zukunftsstärke des Unternehmens. Mehr unter: www.epay.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

transact Elektronische Zahlungssysteme GmbH dba. epay
Fraunhoferstr. 10
82152 Martinsried
Telefon: +49 (89) 899643-0
Telefax: +49 (89) 899643-21
http://www.epay.de

Ansprechpartner:
Jana Weisshaupt
PR & Communications Manager
Telefon: +49 (89) 899643-499
E-Mail: presse@epay.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Künstliche Intelligenz trifft auf Lederhose

Künstliche Intelligenz trifft auf Lederhose

Was hat Artificial Intelligence mit Business-Events zu tun? Und wie lässt sich die Anzahl der Eventbesucher innerhalb von fünf Jahren auf 40.000 steigern? Antworten auf diese und viele weitere Fragen gaben hochkarätige Speaker wie Hansjörg Fetzer (Haufe Akademie), Prof. Dr. Cai-Nicolas Ziegler (XING Events GmbH) und Jasper Ramm (OMR), beim diesjährigen EvenTech Alliance Symposium.

Ramm fasst in einem Satz zusammen, warum zum Beispiel Musiker auf einer Veranstaltung nicht nur Stimmung, sondern auch eine große Reichweite bringen und wie die Online Marketing Rockstars es geschafft haben, innerhalb von fünf Jahren Messehallen zu füllen: „Wir haben es verstanden, nicht Quadratmeter zu verkaufen oder Umsatz zu generieren, sondern unsere Kunden zu kennen und Synergien zu schaffen.“

„Die dritte Auflage des EvenTech Alliance Symposiums war die Beste, die wir je hatten. Mit einem Mix aus Workshop- und Vortragsprogramm konnten sich unsere Teilnehmer zum einen mit Experten austauschen und zum anderen neue Technik kennenlernen. Das Fazit: Ein erfolgreiches und praxisorientiertes Event mit einem klar positiven Feedback – weshalb wir das Symposium im nächsten Jahr fortführen und gleichzeitig weiterentwickeln werden,“ so Marc Luzoff, Geschäftsführer der ADITUS GmbH.

Gunnar Heinrich von Adventics und Marc Grunenwald von der MCH Group (Basel) zeigten an einem umgesetzten Projekt, wie man Besucherdaten als Grundlage für digitale Geschäftsmodelle bei Messen heranziehen kann. Dieser Case wurde mit Lösungen von ADITUS umgesetzt.

Dass die Digitalisierung in großen Schritten voranschreitet und wie aktuell das Thema in der Veranstaltungsbranche ist, zeigt auch der Besucherandrang des diesjährigen Branchenevents. Erstmalig sind über 100 Teilnehmer der Einladung von ADITUS und der weiteren Partner der EvenTech Alliance (www.eventech-alliance.com), XING Events und Heidelberg Mobil, in die Design Offices in München am 27. September gefolgt. Bei dem gemeinsamen Wiesnbesuch im Anschluss wurden in Tracht weiter Kontakte geknüpft.

Die Leistungen der einzelnen Partner im Überblick

ADITUS bietet seit 1998 Lösungen im Besuchermanagement internationaler Messen. Die Positionierung als Innovationstreiber im spezialisierten Messe-Markt soll auch in Zukunft untermauert und weiter ausgebaut werden. 2016 hat ADITUS mit seinen Produkten weit über 200 Messen in sechs Ländern auf vier Kontinenten begleitet, sechs der zehn größten deutschen Messegesellschaften setzen auf Lösungen von ADITUS.

XING Events ist der einzige Anbieter, der Eventmanagement-Software und Business-Netzwerk vereint. Mit Hilfe von XING Events haben Veranstalter weltweit bereits über acht Millionen Tickets für mehr als 210.000 professionelle Veranstaltungen verkauft und abgerechnet. Als Teil der XING SE, dem sozialen Netzwerk für berufliche Kontakte, verbindet XING Events mehr als 14 Millionen Mitglieder im deutschsprachigen Raum mit den passenden Veranstaltungen. Der Experte für Veranstaltungen mit professionellem Anspruch schafft damit eine Brücke zwischen der Online- und Offline-Welt und bringt Menschen auf Events zusammen.

Heidelberg Mobil ist im Rahmen der EvenTech Allliance der Spezialist für die räumliche Darstellung von Locations. Heterogene Datenmengen und kurze Realisierungszeiten, wie sie für die Eventbranche typisch sind, werden dank der extrem leistungsfähigen Deep Map™ Technologie komfortabel bewältigt. Neben der realitätsgetreuen Darstellung von Gebäuden und Geländen überzeugt die Kartentechnologie mit maßgeschneiderten ortsbezogenen Services, interaktiver Orientierung und Navigation, präzisen räumlichen Analysen sowie enormem Vermarktungs-potenzial – für hocheffizientes, dynamisches Eventmanagement.

Über die ADITUS GmbH

ADITUS entwickelt seit der Gründung des Unternehmens im Jahr 1998 Lösungen für die Bereiche Ticketing, Einlasskontrolle, Besucherregistrierung und CRM. Die Produkte haben eine klare Ausrichtung auf Publikums und Fachmessen, Kongresse und Veranstaltungen in Business und Freizeit mit komplexen Anforderungen. Durch diese Fokussierung und der ständigen Weiterentwicklung der Standardprodukte in enger Zusammenarbeit mit den Kunden, ist ADITUS Innovationsmarktführer im Ticketing für anspruchsvolle Messe- und Eventveranstalter. Zu den Kunden von ADITUS zählen die größten deutschen Messegesellschaften, Verbände aber auch kleinere Event-Veranstalter.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

ADITUS GmbH
Karlsruher Straße 4
30880 Laatzen
Telefon: +49 (511) 866557-30
Telefax: +49 (511) 866557-57
http://www.aditus.de

Ansprechpartner:
Hersa Keggenhoff
Telefon: +49 (511) 866557-34
E-Mail: h.keggenhoff@aditus.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Spitzenrang für SER

Spitzenrang für SER

Volle Punktzahl für SER: Im jüngst veröffentlichten internationalen Forrester-Report „Now Tech: Content Platforms“ überzeugt SER mit Doxis4 in allen vier untersuchten primary functionality segments. SER ist einer von nur 3 ECM-Herstellern im Midsize-Player-Segment, die alle vier Funktionssegmente abdecken.

Forrester listet in dem Report „Now Tech: Content Platforms, Q3 2018“* 37 internationale Content Services-Anbieter im Hinblick auf deren Marktpräsenz und Software-Funktionsumfang auf. Die SER Group hat im Segment „Midsize Player“-– gelistet sind hierin Unternehmen mit einem Jahresumsatz zwischen 51 Mio. und 100 Mio. Dollar – sehr gut abgeschnitten. SER ragt als einziger deutschsprachiger Hersteller heraus, der alle vier funktionalen Segmente (primary functionality segments) abdeckt. „Unsere Content Services-Strategie integriert statt auszugrenzen. Das Fundament dafür legt unsere intelligente, flexibel skalierbare Plattform“ betont Dr. Gregor Joeris, CTO der SER Group.

Doxis4 überzeugt mit Funktionsbreite & Anwendungstiefe

Zu den vier Funktionssegmenten, die SER mit Doxis4 abdeckt, zählt die Kategorie „Content federation and integration services“ (CFIS). Unternehmen können mit Doxis4 jederzeit auf sämtliche Daten- und Dokumentenbestände zugreifen, die z.B. verteilt auf File-Servern, in Microsoft SharePoint und vielen weiteren Quellen liegen. Diese Informationen lassen sich ganz unabhängig vom Speicherort in Geschäftsprozessen nutzen.

Ebenfalls bietet Doxis4 essenzielle Funktionen für „Cloud content platforms“ (CCPs) sowie „Transactional content services platforms“ (CP-TCS). Letztere bewertete Forrester bereits in seiner gleichnamigen ECM-Wave. Hier war SER 2017 als „Strong Performer“ positioniert. Im Rahmen der TCS Wave** bewertete Forrester die Doxis4 ECM-Software als sehr stabile, flexibel skalierbare Plattform für „foundational library and process services“, die auch die Anforderungen der Kunden in sehr großen Installationen mit mehreren Milliarden Dokumenten erfüllt.

Nicht zuletzt unterstützt SER mit Doxis4 auch Funktionen von „Collaborative content services platforms“ (CP-CSS). Dazu zählen z.B. Anwendungen wie virtuelle Projekträume. Diese lassen sich individuell nach dem No Code-Prinzip gestalten und sind so schnell produktiv. Damit können Fachabteilungen, weltweit verteilte Teams sowie externe Kunden oder Partner gemeinsam Informationen organisieren, bearbeiten und sicher austauschen.

Der Forrester-Report „Now Tech: Content Platforms, Q3 2018” gibt einen aktuellen ECM-Marktüberblick und kann als Indikator für die im Frühjahr 2019 erwarteten Forrester Waves angesehen werden.

Now Tech: Content Platforms, Q3 2018 Forrester’s Overview Of 37 Content Platform Providers by Cheryl McKinnon with Daniel Hong, Madeline King, and Peter Harrison September 26, 2018
Now Tech: Content Platforms, Q3 2018 (Login or payment required)

** The Forrester Wave™: Enterprise Content Management — Transactional Content Services, Q2 2017. Our Evaluation Of 13 Vendors In A Market In Transition by Cheryl McKinnon with Alex Cullen, Alex Kramer, and Sam Bartlett, April 5, 2017.
Forrester Wave™: ECM – Transactional Content Services (Login or payment required)

All citations of Forrester Research must be attributed in the following manner: Title, Forrester Research, Inc., Date.

Die Software Doxis4

  • Standardisierte ECM-Software für Großkonzerne, Mittelstand und öffentliche Verwaltung
  • Eine einheitliche ECM-, BPM- und Collaboration-Plattform mit
    • einem übergreifenden Metadaten-Management
    • einer Vielzahl horizontaler und vertikaler Lösungen
    • einem hybriden BPM für alle Geschäftsprozesse von ad hoc bis stark strukturiert
    • einer Collaboration-Komponente für den sicheren Austausch von Informationen im Unternehmen und mit externen Partnern
Über die SER-Gruppe

Größter europäischer Software-Hersteller für Enterprise Content Management***

Top 5 der "software-only" ECM-Hersteller der Welt Inhabergeführtes Unternehmen Software "Made in Germany", "Visionary" im Gartner "Magic Quadrant for Content Services Platforms" (CSP), "Strong Performer" in beiden ECM Waves von Forrester Mehr als 550 Mitarbeiter Weltweit mehr als 2.000 Referenzen, davon die Hälfte der DAX‐30‐Unternehmen Größte ECM-Entwicklungsabteilung in Europa

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

SER-Gruppe
Joseph-Schumpeter-Allee 19
53227 Bonn
Telefon: +49 (228) 90896-0
Telefax: +49 (2683) 90896-222
http://www.ser.de

Ansprechpartner:
Phil Binz
SER-Gruppe
Telefon: +49 (228) 908960
E-Mail: phil.binz@ser.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.