Schlagwort: amp

Organisatorische Herausforderungen bei der Entwicklung einer servicezentrierten IT

Organisatorische Herausforderungen bei der Entwicklung einer servicezentrierten IT

Immer mehr IT-Organisationen wollen den „Service“ in den Mittelpunkt ihres kundenorientierten Angebots stellen. Doch der Übergang von einer infrastrukturgetrie­benen zu einer servicezentrierten IT-Organisation ist oft ein längerer Prozess. Ein neues White Paper der USU beschreibt 10 wesentliche Erfolgsfaktoren und die dafür notwendigen organisatorischen Veränderungen, um den Wandel zu meistern. Die Erfahrungen wurden in Praxisprojekten zur Einführung einer servicezentrierten IT gewonnen.

Die Bereitstellung eines Servicekatalogs für IT-Kunden ist häufig der erste Schritt auf dem Weg zu einer servicezentrierten IT. Doch häufig lässt sich feststellen, dass zur konsequenten Umsetzung der Serviceorientierung auch die Organisations­form innerhalb der IT verändert werden muss. Verantwortlichkeiten müssen aus den horizontalen Technologie-Silos der IT in die vertikalen Servicestrukturen verlagert werden. Neue Rollen wie z. B. Service-Manager und Service-Owner entstehen und werden mit umfangreichen Kompetenzen ausgestattet. Dieser Prozess dauert mehrere Jahre. Wichtig dabei ist die schrittweise Umsetzung in Leuchtturmprojekten, das Vermarkten von Erfolgen und das Treiben durch eine im Unternehmen anerkannte Leitfigur.

Das White Paper entstand in Zusammenarbeit mit Experten des Logistikunternehmens Hamburg Süd und Beratern der Tisson & Company. Diese stehen im intensiven Kontakt mit Servicemanagement-Experten mehrerer international agierender Unternehmen, die sich seit 2014 regelmäßig in einem Arbeitskreis austauschen.

Dieses White Paper ist das dritte in einer White-Paper-Reihe zur Entwicklung einer servicezentrierten IT-Organisation. Die bereits erschienenen Teile bieten u. a. Hilfestellungen für Projekte, die sich in der Anfangsphase befinden, und beim Aufbau eines Servicekatalogs.

Das neue White Paper steht kostenlos zum Download zur Verfügung auf bit.ly/organisation-fuer-servicezentrierung

Über die USU Software AG

Die 1977 gegründete USU GmbH gehört zu den größten europäischen Anbietern für IT- und Knowledge-Management-Software. Marktführer aus allen Teilen der internationalen Wirtschaft schaffen mit USU-Anwendungen Transparenz, sind agiler, sparen Kosten und senken ihre Risiken.

Der Geschäftsbereich Valuemation unterstützt Unternehmen mit umfassenden, ITIL®-konformen Lösungen für das strategische und operative IT- und Enterprise Service Management. Kunden steuern damit sämtliche Serviceprozesse, schaffen Transparenz über ihre Servicekosten sowie ihre IT-Infrastruktur und können dadurch ihre Services effizient planen, überwachen und verrechnen.

Zum Einsatz kommt dabei die gleichnamige Software Valuemation, eine modulare, integrierte und ITIL®-zertifizierte Produktsuite. Sie wird im IT-Bereich großer und mittelständischer Unternehmen und bei IT Service Providern eingesetzt. Valuemation kommt aber auch in weiteren Servicebereichen wie z.B. Personal, Facility Management und Field Service Management zum Einsatz. Von Analystenhäusern und Zertifizierungsunternehmen wird Valuemation als weltweit führend eingestuft.

Die USU GmbH ist Teil der im Prime Standard der Deutschen Börse notierten USU Software AG (ISIN DE 000A0BVU28). Weitere Informationen: www.valuemation.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

USU Software AG
Spitalhof
71696 Möglingen
Telefon: +49 (7141) 4867-0
Telefax: +49 (7141) 4867-200
http://www.usu.de

Ansprechpartner:
Falk Sorge
Investor Relations
Telefon: +49 (7141) 4867-351
Fax: +49 (7141) 4867-108
E-Mail: f.sorge@usu-software.de
Dr. Thomas Gerick
Corporate Communications
Telefon: +49 (7141) 4867-440
Fax: +49 (7141) 4867-909
E-Mail: t.gerick@usu.de
Nadine Mörz
phronesis PR GmbH
Telefon: +49 (821) 444800
Fax: +49 (821) 4448022
E-Mail: moerz@phronesis.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
TE-SYSTEMS neuer Technologiepartner von HFO Telecom

TE-SYSTEMS neuer Technologiepartner von HFO Telecom

HFO Telecom hat einen neuen Technologiepartner hinzugewonnen: Mit dem Wolfsburger VoIP-Spezialisten TE-SYSTEMS bereichert ab jetzt ein weiteres Unternehmen die nun mittlerweile 26 Technologiepartner umfassende Liste. Die Partnerschaft gewährleistet, dass das in diesem Zusammenhang zum Tragen kommende TE-SYSTEMS Produkt „anynode®“ perfekt mit den verschiedenen HFO NGN-Produkten läuft.

Was ist anynode®? Mit anynode® als softwarebasierter Session Border Controller (SBC) können inkompatible SIP-Endpunkte ohne Verluste der Leistungsmerkmale miteinander kommunizieren. Neben der sicheren Kopplung des internen Netzes mit einem externen Netz, lässt anynode® jegliche SIP-Endpunkte zuverlässig miteinander kommunizieren, verbindet mehrere Provider oder Endgeräte gleichzeitig und das bei einfachster Konfiguration. anynode® übernimmt zusammenfassend die Signalisierung- und Medienterminierung, manipuliert Rufnummern, trifft Routingentscheidungen, versteckt die interne Netzwerktopologie, transcodiert unterschiedliche Medien und verwaltet digitale Zertifikate. Zusätzlich bietet anynode® umfassende Live-Monitoring-Funktionen und Analyse-Werkzeuge. Systeme lassen sich mit anynode® einfach virtualisieren. Das Produkt ist plattform- und herstellerunabhängig. anynode® ist darüber hinaus von Microsoft zertifiziert.

In den vergangenen Wochen hat es zwischen dem TE-Systems- und den HFO NGN-Produkten alle erforderlichen, gegenseitigen Kompatibilitätstests gegeben, die durchweg mit einem grünen Haken versehen werden konnten. Somit konnte jetzt folgerichtig die Technologiepartnerschaft starten. „Immer wenn diese Tests mit einem neuen Partner erfolgreich verlaufen, freue ich mich. Ist das gegenseitige Funktionieren doch auch immer ein Qualitätsausweis für die Produkte beider Seiten“, sagt Rainer Strobel, Teamleiter NGN bei HFO. Sein Kollege bei TE-SYSTEMS, Björn Ihle, verantwortlich für Vertrieb & Business Development, teilt die Freude: „Super, das anynode® auch im HFO NGN tadellos funktioniert. Das ist wichtig für uns, dass unser Produkt Anbieterübergreifend läuft.“

Beide Unternehmen, TE-Systems und HFO Telecom, sind Experten auf ihrem Gebiet. Bei TE-Systems bestimmt seit 29 Jahren Innovation und optimale Produktfunktionalität die Arbeit. Gestartet mit der Softwareentwicklung für Audiotext und Telekommunikation basierend auf ISDN, entwickelte sich das Unternehmen in dem Gebiet schnell zum ausgewiesenen Experten und zählt darüber hinaus seit vielen Jahren auch im Bereich VoIP zu den technologischen Marktführern. Der Session-Border-Controller anynode® verfestigt die Bedeutung von TE-SYSTEMS als Spezialist im Bereich der VoIP-Protokolle, der Virtualisierung und Echtzeitverarbeitung auf Windows und Linux-basierenden Plattformen. HFO Telecom ist hingegen absoluter Spezialist im Bereich ALL IP-Telefonie. Das bundesweit agierende Telekommunikationsunternehmen mit Sitz im nordostbayerischen Oberkotzau bietet seit 2006 Top-Lösungen in diesem Bereich und war damit einer der ersten deutschen Anbieter, der IP-basierte Telefonie ermöglichte. Daraus resultiert große Erfahrung und Expertise.   

Über die HFO Holding AG

Die HFO Telecom GmbH ist ein bundesweit agierendes Unternehmen der Telekommunikationsbranche, das seit 1997 am Markt ist und seinen Sitz im hochfränkischen Oberkotzau im Landkreis Hof hat. Das Portfolio der HFO Telecom GmbH umfasst das gesamte Spektrum von der IP- und Cloudtelefonie über Datenleitungen bis hin zu Mobilfunklösungen. Und dies sowohl für Geschäfts- als auch für Privatkunden. Die HFO Telecom GmbH – ein Tochterunternehmen der HFO Holding AG – ist seit ihrer Gründung stets profitabel und die Zahl ihrer Mitarbeitenden steigt stetig an. Geschäftsführer der HFO Telecom GmbH sind Diplom-Kaufmann Achim Hager sowie Diplom-Kaufmann Andreas Hampel.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

HFO Holding AG
Ziegeleistraße 2
95145 Oberkotzau
Telefon: +49 (9286) 9404-100
Telefax: +49 (9286) 9404-123
http://www.hfo-holding.de/

Ansprechpartner:
Achim Hager
Vorstandsvorsitzender
Telefon: +49 (9281) 9404 – 111
Fax: +49 (9281) 9404 – 123
E-Mail: achim.hager@hfo-holding.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Update für RAD Studio 10.3 sorgt für zahlreiche Verbesserungen

Update für RAD Studio 10.3 sorgt für zahlreiche Verbesserungen

Neue Styles für das Grafikframework FireMonkey sorgen für eine bessere User Experience und der Support für iOS 12 unterstützt jetzt alle neuen Vorgaben zur Aufnahme von Apps in den Store.

Für RAD Studio 10.3 ist ab sofort das Update 1 verfügbar. Es enthält zahlreiche Verbesserungen für die Anwendungsentwicklung, fügt neue Features hinzu und beseitigt bekannte Probleme. Mit den neuen Produktivitätstools ist es möglich, sich schneller und leichter auch in sehr umfangreichen Quellcodes zurecht zu finden. Dazu gehört zum Beispiel eine neue Lesezeichenfunktion, welche ein vereinfachtes Navigieren durch den Code erlaubt. Die Unterstützung für iOS 12 wurde auf den neusten Stand gebracht, um Apples aktuelle App-Store-Anforderungen umfassend zu erfüllen.
Besonders hervorzuheben sind die neuen Styles für FireMonkey. FireMonkey ist das plattformübergreifende Grafikframework, um benutzerfreundliche Applikationen mit einem modernen Look & Feel für alle relevanten Plattformen, d.h. Windows, Android, macOS und iOS zu erstellen. Auch für die hauseigene Bibliothek VCL stehen für die Entwicklung von Windows Anwendungen neue Styles zur Auswahl.

Von Produktivitätsverbesserungen und Funktionserweiterungen können Entwickler profitieren, welche APIs über RAD Server hosten, u.a. wurde das Interface der Konsole überarbeitet. Die Möglichkeit Push-Benachrichtigung zu versenden, wurde auf weitere Geräte ausgeweitet. C++-Entwickler können sich über Compileroptimierungen freuen. Damit ist es möglich mit RAD Studio 10.3.1 Code zu erstellen, welcher noch schneller auf den Zielsystemen ausgeführt wird.

Eine Auflistung aller Änderungen, welche mit Release 1 in RAD Studio 10.3 zur Verfügung stehen, findet man unter http://docwiki.embarcadero.com/RADStudio/Rio/en/10.3_Rio_-_Release_1.

Um sich grundlegend mit den vielfältigen technologischen Möglichkeiten von Delphi und C++ vertraut zu machen, steht eine Testversion zur Verfügung. Diese kann man von https://www.embarcadero.com/de/products/rad-studio/start-for-free herunterladen und sich auf der Webseite umfassend über die Features informieren.

Embarcadero stellt Tools bereit, welche die Produktivitätsprobleme von Anwendungsentwicklern lösen. Mit den Produkten kann man Anwendungen aus einer einzigen Codebasis für alle Plattformen entwerfen, erstellen und ausführen. Mehr als drei Millionen C++- und Delphi-Anwender weltweit setzen auf die preisgekrönten Produkte von Embarcadero, um unternehmenskritische Anwendungen zu liefern.

Über die Embarcadero GmbH

Embarcadero bietet seit über 20 Jahren ein Set an innovativen Werkzeugen für Software-Entwickler. Mit den preisgekrönten Produkten Delphi®, C++Builder®, RAD Studio® und InterBase® hilft Emarcadero Entwicklern, deren Produktivität zu steigern, die Software-Qualität zu erhöhen, die Anwendungsleistung zu verbessern und die Kosten zum Time to Market drastisch zu reduzieren. Mit den nativen Treibern für Mobile Entwicklung ist Embarcadero einzigartig für die Erstellung von gerätenahen plattformübergreifenden Software-Anwendungen am Markt positioniert.

Über 90 der Fortune 100 Unternehmen und eine aktive Gemeinschaft von mehr als drei Million Benutzern weltweit vertrauen auf die preisgekrönten Produkte von Embarcadero, um Kosten zu optimieren und die Entwicklung und Innovation zu beschleunigen. Embarcadero wurde 1993 gegründet, wurde 2016 von Idera mit Hauptsitz in Houston Texas übernommen und ist mit zahlreichen Büros weltweit vertreten.

Weitere Informationen: www.embarcadero.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Embarcadero GmbH
Südlicher Ringstraße 175
63225 Langen
Telefon: +49 (6103) 3866-100
Telefax: +49 (6103) 3866-110
http://www.embarcadero.com

Ansprechpartner:
Roland Appel
Telefon: +49 (6103) 3866-157
E-Mail: presse.kontakt@embarcadero.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
BobCAD-FreeCAD – Stark und kostenlos

BobCAD-FreeCAD – Stark und kostenlos

Die DataCAD Software und Service GmbH informiert über die kostenlos erhältliche CAD-Software BobCAD-FreeCAD. Mit BobCAD-FreeCAD steht eine Software zur Verfügung, die das Entwerfen und Bearbeiten von 2D- und 3D-Modellen stark vereinfacht.

BobCAD-FreeCAD bietet eine breite Funktionspalette für die Drahtmodell-, Flächen- und Volumenerstellung. Mithilfe dynamischen Zeichnungsfunktionen sind gewünschte Geometrien schnell erstellt. Die integrierte Formbibliothek mit 40 anpassbaren, vorprogrammierten, häufig verwendeten Formen beschleunigt die 2D-Erstellung enorm. Umfangreiche Werkzeuge für Bemaßungen unterstützen die klare Kommunikation von Zeichnungsdaten. Durch die Möglichkeit, Texte zu vektorisieren, können diese zum Gravieren auf Volumen und Flächen verwendet werden. Schnittansichten durch 3D-Modelle eröffnen den Blick ins Innere des Modells.

Durch integrierte Im- und Exportschnittstellen können CAD-Dateien aus gängigen CAD-Systemen direkt in BobCAD-FreeCAD geöffnet und bearbeitet oder an andere Systeme zur Weiterverarbeitung übergeben werden.

BobCAD-FreeCAD kann einfach zu einem leistungsstarken CAD/CAM-System erweitert werden. Module für Fräsen, Drehen, Dreh-Fräsen, Laser-, Plasma- & Wasserstrahlschneiden, Drahterodieren, Router, Art, Schachteln und Bearbeitungssimulation sind kostengünstig erhältlich.   

Interessenten, die BobCAD-FreeCAD kostenlos nutzen möchten, können das Programm herunterladen und eine Lizenz erhalten.

Detaillierte Informationen sind unter www.datacad.de verfügbar.

Über die DataCAD Software und Service GmbH

Die 1998 gegründete DataCAD Software & Services GmbH ist ein führender Anbieter bezahlbarer, technischer Softwarelösungen im CAD/CAM-Bereich.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

DataCAD Software und Service GmbH
Gutlay 4
55545 Bad Kreuznach
Telefon: +49 (671) 8363-10
Telefax: +49 (671) 4820-293
http://www.datacad.de/

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Aspera wird ausgezeichnet im Gartner Peer Insights Customers‘ Choice for Software Asset Management Tools 2019

Aspera wird ausgezeichnet im Gartner Peer Insights Customers‘ Choice for Software Asset Management Tools 2019

Aspera, der führende Anbieter von Software Asset Management (SAM) Lösungen, freut sich über die Auflistung in den 2019 Gartner Peer Insights Customers’ Choice for Software Asset Management Tools. Gartner definiert ein Software Asset Management Tool als Tool, das die Aufgaben, die zur Einhaltung der Softwarelizenzbestimmungen erforderlich sind, wodurch die Softwareausgaben kontrolliert werden, automatisiert.

„Wir freuen uns ganz besonders über die Auszeichnung als Customers’ Choice for Software Asset Management Tools im Januar 2019. Der Kunde steht bei uns immer im Mittelpunkt. Deshalb ist Aspera bestrebt, erstklassige SAM-Lösungen und -Services anzubieten, die ein hervorragendes Kundenerlebnis bieten“, sagt Olaf Diehl, Business Unit Manager für Product Management & Marketing. „Wir arbeiten kontinuierlich an Innovationen und entwickeln unsere Produkte weiter, um die Bedürfnisse unserer Kunden zu erfüllen. Daher sind wir sehr dankbar für das Feedback, das sie uns über Gartner Peer Insights geben.“

Hier finden Sie die Kundenbewertungen für Aspera in den Gartner Peer Insights

Über Gartner Peer Insights

Peer Insights ist eine Online-Plattform zur Bewertung und Rezension von IT-Software und -Dienstleistungen. IT-Experten und Technologieentscheider verfassen dort Bewertungen und nutzen die Plattform als Recherchegrundlage. Ziel ist es, IT-Führungskräften zu helfen, fundiertere Kaufentscheidungen zu treffen und Technologieanbietern zu ermöglichen, ihre Produkte zu verbessern, indem sie objektives, unvoreingenommenes Feedback von ihren Kunden erhalten. Gartner Peer Insights umfasst mehr als 70.000 verifizierte Bewertungen in mehr als 200 Märkten. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte www.gartner.com/reviews/home

Gartner Peer Insights Customers‘ Choice stellt subjektive Meinungen einzelner Endbenutzer dar, die nach einer dokumentierten Methodik durchgeführt und dargestellt werden; sie repräsentieren weder die Ansichten noch die Billigung von Gartner und seinen verbundenen Unternehmen.

Über die Aspera GmbH

Aspera vereinfacht die Komplexität im Lizenzmanagement. Seit rund zwei Jahrzehnten unterstützen wir hunderte Organisationen sowie 15 der 30 größten DAX-Unternehmen dabei, die Kosten und Risiken ihrer IT-Landschaft zu bewerten. Die Lösungen im Software Asset Management umfassen alle wichtigen Hersteller, wie IBM, Microsoft, Oracle und SAP – für Desktops, Server, Cloud und mobile Anwendungen. Mit dem größten Inhouse-Expertenteam der Branche liefert Aspera Strategien für die Datenerhebung, einfache Systemintegration und einen kosteneffektiven Weg, Lizenzen zu kaufen, zu nutzen und zu optimieren.

Aspera ist Teil der im Prime Standard der Deutschen Börse notierten USU Software AG (ISIN DE 000A0BVU28).

Weitere Informationen sind im Internet unter www.aspera.com verfügbar.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Aspera GmbH
Dennewartstraße 25-27
52068 Aachen
Telefon: +49 (241) 963-1220
Telefax: +49 (241) 963-1229
http://www.aspera.com

Ansprechpartner:
Dr. Thomas Gerick
Corporate Communications
Telefon: +49 (7141) 4867-440
Fax: +49 (7141) 4867-909
E-Mail: thomas.gerick@aspera.com
Nadine Mörz
phronesis PR GmbH
Telefon: +49 (821) 444800
Fax: +49 (821) 4448022
E-Mail: info@phronesis.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Nutanix zeichnet die Erik Sterck GmbH als „TOP Specialist“ aus

Nutanix zeichnet die Erik Sterck GmbH als „TOP Specialist“ aus

Auszeichnung für die Erik Sterck GmbH: Das IT-Systemhaus (https://www.eriksterck.de/) wurde im Rahmen des 1. Nutanix Partner Summit in Deutschland als „TOP Specialist“ ausgezeichnet. Der US-Anbieter Nutanix, Weltmarktführer im Bereich hyperkonvergente Infrastrukturen (HCI), hebt damit die besonderen Leistungen der Erik Sterck GmbH hervor. Insbesondere unterstreicht Nutanix mit der Verleihung des Awards die enge Zusammenarbeit mit dem Systemhaus-Partner und bestätigt den Leonberger Spezialisten ein hohes Maß an Fachkompetenz im Bereich der Lösungen.

„Dinge, die wir von unseren Partnern im Channel in Zukunft erwarten, setzt die Erik Sterck GmbH bereits heute um“, kommentierte Alfred Meßing, Senior Manager Channel Partner & Service Provider bei Nutanix, die Verleihung des Awards im Rahmen des Partner Summit in Darmstadt.

Die Erik Sterck GmbH hat sich auf moderne Infrastrukturen im Datacenter-Umfeld spezialisiert und verfügt über die höchstmögliche Zertifizierung (Master Partner) von Nutanix. Bereits seit Beginn der Partnerschaft mit dem US-Hersteller im Jahr 2014 legt das Systemhaus größten Wert darauf, seinen Kunden die technologischen Innovationen des HCI Marktführers zur Verfügung zu stellen. Die Gründung des zusätzlichen Geschäftsbereiches DevOps im Jahr 2018 ermöglicht den Spezialisten von Erik Sterck zudem die Beratung im Bereich neuer Technologien und Plattformen im Segment Operations-Automatisierung.

Als Mitarbeiter der ersten Stunde nahm Oliver Dombai den Award für die Erik Sterck GmbH entgegen und fasste die Zusammenarbeit so zusammen: „Im Februar 2019 feiert die Erik Sterck GmbH ihr fünfjähriges Jubiläum. Das Thema hyperkonvergente Infrastrukturen hat uns besonders am Anfang geholfen, Türen zu öffnen und Kunden mit einem neuen Thema zu erreichen. Mittlerweile bilden die Lösungen von Nutanix einen zentralen Bestandteil unserer Beratung. Viele große und renommierte Unternehmen in Baden-Württemberg und darüber hinaus setzen auf das bewährte Team Nutanix und Erik Sterck.“

Weitere Informationen zur Erik Sterck GmbH finden sich unter www.eriksterck.de.

Über die Erik Sterck GmbH

Die Erik Sterck GmbH mit Sitz in Leonberg ist ein IT-Systemhaus, das 2014 von Erik Sterck und Oliver Batz gegründet wurde. Beide Gründer blicken zusammen auf über vier Jahrzehnte Berufs- und Branchenerfahrung in unterschiedlichen Management- und Vertriebspositionen bei namhaften Herstellern und Systemhäusern wie z.B. EMC und NetApp zurück. Die Erik Sterck GmbH genießt als erfahrenes und persönlich geführtes Systemhaus einen erstklassigen Ruf. Sie berät Unternehmen in Deutschland hochprofessionell, individuell und partnerschaftlich im gesamten Datacenter-Umfeld sowie bei Cloud Computing Services. Kunden profitieren von den einzigartigen Wettbewerbsvorteilen, die das Systemhaus von seinen Mitbewerbern abgrenzt: Analyse, Beratung, Planung und Umsetzung von IT-Projekten im Kundenauftrag erfolgen absolut herstellerunabhängig. Dies ermöglicht dem Systemhaus ein kompromisslos zielgerichtetes, faires und objektives Arbeiten mit maximaler Kundenfokussierung. Die Zusammenarbeit mit global führenden Herstellern bindet die Erik Sterck GmbH nicht an ein begrenztes Produktportfolio. So bieten sich vielfältige und unterschiedlichste Möglichkeiten, um unter technischen und kaufmännischen Gesichtspunkten die optimale spezifische Kundenlösung zu validieren.

Weitere Informationen zur Erik Sterck GmbH finden Sie unter www.eriksterck.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Erik Sterck GmbH
Böblinger Straße 29
71229 Leonberg
Telefon: +49 (7152) 90130-0
Telefax: +49 (7152) 90130-99
http://www.eriksterck.de

Ansprechpartner:
Felix Hansel
FX Kommunikation / Felix Hansel PR-Beratung
Telefon: +49 (89) 6230-3490
E-Mail: hansel@fx-kommunikation.de
Erik Sterck
Geschäftsführender Gesellschafter
Telefon: +49 (7152) 90130-80
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Governance in Microsoft Teams: mehr Struktur und weniger Wildwuchs

Governance in Microsoft Teams: mehr Struktur und weniger Wildwuchs

Wer Microsoft Teams einführt, verbindet Nutzer, Inhalte und Werkzeuge und kann damit die Produktivität der Mitarbeiter und Partner steigern. Die Kommunikation steht im Fokus, wodurch Microsoft Teams ein gern eingesetztes und sehr gut angenommenes Tool ist. Doch die Erfahrung der aConTech GmbH zeigt, dass es oft aus dem Ruder läuft und man bei Kunden Wildwuchs vorfindet.

Da erstmal jeder Nutzer uneingeschränkt und ohne Kanalvorgaben neue Teams anlegen kann, herrscht oft Chaos durch redundante Teams. Schnell entsteht ein Wildwuchs an hunderten von “Teams” und die Nutzer finden sich früher oder später nicht mehr zurecht und nutzen nicht die volle Funktionalität von Microsoft Teams.

Lösungen gegen den Wildwuchs

Solch ein Wildwuchs an redundanten Teams kann in Microsoft Teams sehr einfach vermieden werden. Beispielsweise durch vorgegebene Team-Templates, Namenskonventionen beim Anlegen neuer Teams oder Compliance-Regeln für verschiedene Arten von Teams, Gäste oder neue Apps.

Um den Anfragen von Kunden und der eigenen umfangreichen Projekterfahrung gerecht zu werden, hat die aConTech GmbH gemeinsam mit der Solutions2Share UG ein Webinar entwickelt. In diesem kostenlosen Webinar am 26. März 2019 profitieren Geschäftsführer, IT-Leiter, IT-Governance Verantwortliche, Collaboration Manager und HR-Verantwortliche von der geballten, praxisnahen Expertise der Geschäftsführer von zwei Spezialisten – einem Produktentwickler für Teams-Governance und einem führenden Consultinganbieter für die Einführung, Aufbau & Adoption von Teams.

Free Webinar

Das kostenfreie Webinar ist an Geschäftsführer, IT-Leiter, IT-Governance Verantwortliche, Collaboration Manager und HR-Verantwortliche gerichtet, um ihnen neue Herangehensweisen aufzuzeigen, wie Governance-Themen in Microsoft Teams leicht umgesetzt werden können.

Stefan Zenkel von aConTech liefert unter den Gesichtspunkten “Mensch – Technik – Organisation” einen Überblick der Vor- und Nachteile des Kollaborationswerkzeugs Microsoft Teams. Christian Groß von Solutions2Share zeigt einfache Lösungen, um die Kontrolle über Microsoft Teams zu behalten und Wildwuchs von Kanälen und Berechtigungen gar nicht erst aufkommen zu lassen.

Teilnehmer haben die Möglichkeit, spannende Erfahrungen von vielen mittelständischen und großen Unternehmen und Projekten zu hören, eine einzigartige Kombination aus Produktentwicklungs- und Adoptionperspektive zu erleben und einmal direkt mit dem Hersteller des Produkts sprechen und Wünsche äußern zu können.

Weitere Informationen und die Anmeldung zum kostenlosen Webinar am 26. März 2019 um 14 Uhr finden Sie in den Weblinks.

Über die aConTech GmbH

aConTech – Weil IT nicht nur Technik ist!

Die aConTech GmbH begleitet mittelständische Unternehmen sowie Organisationen auf dem Weg zur Digitalisierung ihrer Geschäfte und Arbeitsplätze. Den Schwerpunkt bilden hierbei die Microsoft Cloud Services.

Mit der im IT-Business einmaligen Vorgehensweise "MeTeOr – Mensch-Technik-Organisation" synchronisieren die Digitalisierungsexperten passgenau die technologischen Anforderungen mit denen der Organisation, der Mitarbeiter sowie der externen Partner ihrer Kunden.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

aConTech GmbH
Mohnweg 9
90768 Fürth
Telefon: +49 (911) 131314-50
Telefax: +49 (911) 131314-51
http://www.acontech.de

Ansprechpartner:
Stefan Zenkel
Geschäftsführer
Telefon: +49 (911) 131314 -­ 50
E-Mail: info@acontech.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
MindManager Webinar: Projekte mit Kanban steuern

MindManager Webinar: Projekte mit Kanban steuern

Am 20. Februar, um 11 Uhr, lädt Corel zum kostenlosen MindManager® Webinar über eine erfolgreiche Projektsteuerung mit MindManager und Kanban ein. Jan Heger, MindManager Consultant und Kanban-Spezialist, erklärt darin, wie sich Projekte nach der Kanban-Methode in MindManager steuern lassen.

Kanban ist eine leistungsstarke, visuelle Planungs- und Aufgabenmanagementtechnik für Projekte und Aufgaben. Die dieser Methode zugrundliegenden Kanban-Boards helfen, den Überblick zu behalten, die Produktivität zu steigern und das Wichtigste auf den ersten Blick zu erkennen. In dem Webinar wird gezeigt, wie sich die in MindManager vorhandenen Kanban-Vorlagen nutzen und erweitern lassen.

Die Teilnehmer erfahren, wie sich individuelle Kanban-Boards erstellen und mit Automatismen versehen lassen. Ebenso wird veranschaulicht, wie sich ein 360°-Rundumblick über Projekte und Prozesse erzeugen lässt, der dabei hilft, die persönliche Organisation von Projekten und Aufgaben zu verbessern. Zur Sprache kommen dabei auch agile Projektmanagement-Methoden und Scrum.

Webinar: So steuern Sie Ihre Projekte und Aufgaben mit MindManager und Kanban

Datum: Mittwoch, 20. Februar 2019

Zeit: 11.00 – 12.00 Uhr

Präsentator: Jan Heger

Zielgruppe: Anwender von MindManager Enterprise 2019 für Windows & Projektmanager

Weitere Informationen und Anmeldung unter: https://bit.ly/2TDmHdY

Über Corel GmbH – Geschäftsbereich Mindjet

Das Mindjet Team entwickelt und vertreibt MindManager, die führende Software für effiziente Organisation und transparente Kommunikation von komplexen Ideen und Informationen. 4.500 Unternehmen und 2.5 Millionen zahlende Nutzer, einschließlich 83% der Fortune 100, profitieren durch Mindmapping und Informationsvisualisierung von MindManager. Die Software unterstützt das Brainstorming und die kreative Problemlösung, verbessert die Kommunikation und erlaubt, komplexe Projekte effizienter und effektiver zu planen sowie erfolgreich umzusetzen. MindManager Enterprise kombiniert führende Werkzeuge für Mindmapping, Informationsmanagement und visuelle Planung mit patentierten Integrationen und flexiblen Kommunikationsmöglichkeiten, um die Projektkoordination und den unternehmensweiten Wissensaustausch zu unterstützen. Im August 2016 wurde Mindjet MindManager von Corel übernommen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Corel GmbH – Geschäftsbereich Mindjet
Siemensstraße 30
63755 Alzenau
Telefon: +49 (6023) 9645-0
Telefax: +49 (6023) 9645-19
http://www.mindjet.de

Ansprechpartner:
Alexandra Schmidt
PR Manager
Telefon: +49 (89) 606692-22
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Contact Center Solutions von CONET auf der CCW in Berlin

Contact Center Solutions von CONET auf der CCW in Berlin

Die zunehmende Digitalisierung von Wirtschaft und Gesellschaft bringt erweiterte Herausforderungen für Contact Center mit sich: Mobilität und Self Services verändern die Customer-Service-Prozesse. Kunden erwarten schnelle Reaktionen auch über Social-Media-Kanäle und Apps. Leistungsstarke Antworten auf diese Herausforderungen, für eine optimale Customer Journey und zuverlässige Call Flows stellt CONET auf der CCW in Berlin vor. Als einer der führenden Beratungs- und Implementierungspartner für Contact-Center-Lösungen auf Basis von Cisco-Technologie präsentieren die Kommunikationsspezialisten von CONET ihr Contact-Center-Portfolio vom 18. bis 21. Februar 2019 auf der CCW am Cisco-Partnerstand C14/D9 in Halle 3.

Für ihre Leistungen im Umfeld von Customer Journey Solutions wurde die Wiener CONET-Tochter CONET Communications GmbH 2018 von Cisco als „Austrian and Eastern Partner of the Year 2018“ ausgezeichnet. Im deutschen Stammmarkt von CONET hat der IT-Dienstleister seine Teams und Ressourcen im Bereich moderner Kommunikationssysteme ebenfalls in der zum Beginn des Jahres neu gegründeten CONET Communications GmbH gebündelt.

Mit der Konzentration der entsprechenden Leistungsfelder wollen die Communications-Experten ihr Leistungsspektrum erweitern und technische Weiterentwicklungen noch gezielter verfolgen. Hierzu plant das Unternehmen an seinen Standorten in Hennef bei Bonn und Wien auch ein entsprechendes personelles Wachstum. Gesucht werden aktuell Contact Center Consultants, Contact Center Developer und Systemadministratoren für IT Service Transition & Operation. Bewerbungen nimmt CONET über die Homepage unter www.conet.de/karriere oder auch gerne persönlich auf der CCW entgegen.

Über die CONET Technologies GmbH

"Erfolg. Unsere Leidenschaft." CONET ist das kompetente IT-System- und Beratungshaus für SAP, Infrastructure, Communications, Software und Consulting in den Schwerpunktbereichen Cyber Security, Cloud, Mobility und Big Data. Mit rund 700 Mitarbeitern gehört CONET laut der Computerwoche-Systemhausumfrage zu den besten mittelständischen IT-Häusern in Deutschland. Namhafte Unternehmen und Organisationen aus Industrie & Handel, öffentlichem Sektor sowie Defense & Public Security vertrauen seit 1987 den Experten der mittelständisch geprägten Unternehmensgruppe. CONET-Lösungen für Leitstellenkommunikation, Collaboration und Business Process Management sind weltweit im Einsatz. Mit der Unternehmenszentrale in Hennef unterhält CONET zehn Standorte in Deutschland und Österreich.

Mehr Informationen unter: www.conet.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

CONET Technologies GmbH
Humperdinckstraße 1
53773 Hennef
Telefon: +49 (2242) 939-0
Telefax: +49 (2242) 939-393
http://www.conet.de

Ansprechpartner:
Simon Vieth
Pressesprecher
Telefon: +49 (2242) 939-246
Fax: +49 (2242) 939-333
E-Mail: presse@conet.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
iTAC und KIC mit Lösung für vollständige Prozesskontrolle und Rückverfolgbarkeit in Reflow-Öfen

iTAC und KIC mit Lösung für vollständige Prozesskontrolle und Rückverfolgbarkeit in Reflow-Öfen

Der MES-Spezialist iTAC Software und KIC, Anbieter intelligenter Reflow-Öfen-Lösungen, geben eine Technologiepartnerschaft bekannt. Die Integration der Reflow Process Inspection (RPI) von KIC in die iTAC.MES.Suite ermöglicht eine vollständige Prozesskontrolle und Rückverfolgbarkeit thermischer Prozesse in den Öfen, die in der Produktion bislang als „Black Box“ galten.

KIC entwickelt Technologien, um Reflow-Öfen durch automatisiertes Thermal Profiling und Optimierungslösungen intelligenter zu machen. Die Kooperation zwischen KIC und iTAC schafft nicht nur beim Reflow-Prozess einen Mehrwert, sondern für die gesamte Produktionslinie: Transparenz, konsistente Qualität und Kostenreduktion mittels Konnektivität und Automatisierung. Durch die Anbindung an die RPI-Datenanalyse von KIC bietet iTAC Echtzeit-Erkenntnisse über den Reflow-Prozess. Diese unterstützen Produktionsstätten dabei, ihre Fertigung effizienter zu gestalten, indem sie Einricht- und Umrüstzeiten reduzieren, Fehler schneller beheben und Ausschuss und Nacharbeit verringern.

Miles Moreau, Global Products & Technologies Manager bei KIC, erklärt: „Auf dem Weg zur Smart Factory-Produktion darf kein Bereich ausgelassen werden, was jedoch in der Vergangenheit im Reflow-Bereich der Fall war. Durch die Nutzung der iTAC-MES-Lösung in Kombination mit den intelligenten OfenTechnologien von KIC können Potenziale bei der Maschinenauslastung, Produktqualität und Profitabilität voll ausgeschöpft werden."

„Die Partnerschaft mit KIC unterstreicht die Kooperations- und Innovationsfähigkeit unserer iTAC.MES.Suite und ist ein weiterer Meilenstein beim Ausbau unseres Netzwerks an internationalen Partnern“, erklärt Peter Bollinger, CEO der iTAC Software AG.

Über die iTAC Software AG

Die iTAC Software AG, ein eigenständiges Unternehmen des Maschinen- und Anlagenbaukonzerns Dürr, bietet internetfähige Informations- und Kommunikationstechnologien für die produzierende Industrie. Das 1998 gegründete Unternehmen zählt in Deutschland zu den führenden MES-Herstellern. Die iTAC.MES.Suite ist ein ausgereiftes Manufacturing Execution System, das weltweit bei Unternehmen unterschiedlicher Industriezweige wie Automobil/-zulieferung, Elektronik/EMS/TK, Medizintechnik, Metallindustrie und Energie zum Einsatz kommt. Weitere Systeme und Lösungen ermöglichen die Umsetzung von Industrie 4.0- und IIoT-Anforderungen.

Die Philosophie von iTAC ist es, Menschen, Daten und Systeme miteinander zu verbinden.

Die iTAC Software AG hat ihren Hauptsitz in Montabaur in Deutschland sowie eine Niederlassung in den USA und verfügt über ein weltweites Partnernetzwerk für Vertrieb und Service.

Der Dürr-Konzern zählt zu den weltweit führenden Maschinen- und Anlagenbauern. Produkte, Systeme und Services von Dürr ermöglichen hocheffiziente Fertigungsprozesse in unterschiedlichen Industrien. Rund 60% des Umsatzes entfallen auf das Geschäft mit Automobilherstellern und -zulieferern. Weitere Abnehmerbranchen sind zum Beispiel der Maschinenbau, die Chemie- und Pharmaindustrie und die holzbearbeitende Industrie.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

iTAC Software AG
Aubachstraße 24
56410 Montabaur
Telefon: +49 (2602) 1065-0
Telefax: +49 (2602) 1065-30
http://www.itac.de/

Ansprechpartner:
Ulrike Peter
Geschäftsführerin
Telefon: +49 (211) 9717977-0
E-Mail: up@punctum-pr.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.