Schlagwort: amp

Konnektivität: Wie gelingt die Anbindung unterschiedlichster Geräte in wenigen Minuten?

Konnektivität: Wie gelingt die Anbindung unterschiedlichster Geräte in wenigen Minuten?

Industrie 4.0 ist in aller Munde – doch leider nur in wenigen Produktionshallen. Warum? Weil die Einstiegshürde für Unternehmen sehr hoch liegt. Die erste technische Herausforderung ist bereits das Anbinden (engl. On-Boarding) von Maschinen und Anlagen an eine IIoT-Plattform. Denn Anlagen und Produktions-Maschinen sind komplex, oftmals unterschiedlicher Natur und stammen von verschiedenen Herstellern. Mit dem Plug & Work Ansatz räumt connyun diese Hürden für Produktionsbetriebe beiseite – ohne Limitierung und Qualitätseinbußen.

Das kann Plug & Work

Als Basis für erfolgreiches On-Boarding stellt Plug & Work Konnektivität (Connectivity) zwischen den verschiedenen Geräten her. Vom Schaffen der Infrastruktur über die Auswahl und Abstimmung von Kommunikationsprotokollen bis zur Bereitstellung von Telemetrie-Daten für die entsprechende IIoT-Anwendung. Für Kunden bringt Plug & Work klare Vorteile:

  • Aufwand für die Connectivity und damit für das On-Boarding drastisch reduzieren
  • Eliminieren von Fehlerquellen, die durch manuelle Konfiguration entstanden sind
  • OPC UA Informationsmodelle – falls vorhanden – als Basis der Datenstruktur umfänglich nutzen
  • Gerätetypen einfach und modular beschreiben
  • Einmal beschriebene Gerätetypen in der Community teilen und wiederverwenden

Plug & Work im Detail: Interdisziplinär zum Ziel

Die zugrunde liegende Idee von Plug & Work ist bekannt und bewährt: Taxonomien. In der Zoologie und Botanik hat sich dieses Konzept seit Jahrhunderten bewährt. Denn die Einteilung in Arten, Klassen und Gattungen schärft die Grenzen zwischen den Kategorien und führt dadurch zu einem besseren Verständnis des gesamten Untersuchungsbereichs. Diese Herangehensweise hat ebenfalls Einzug in die Informatik gehalten und spätestens über die objektorientierte Programmierung weite Verbreitung gefunden. Der Begriff Objekt ist dabei flexibel einsetzbar; wichtig an einem Objekt ist nur, dass ihm bestimmte Attribute und Methoden zugeordnet sind. Nach demselben Prinzip beschreibt der offene Standard OPC UA Maschinen als Objekte mit Eigenschaften und Methoden über sogenannte Informationsmodelle.

Das Plug & Work Prinzip von connyun erlaubt, bestehende OPC UA Informationsmodelle vollumfänglich zu nutzen und damit von existierenden Gerätebeschreibungen zu profitieren. Ein entscheidender Schritt mit enormen Vorteilen für die Kunden: Statt die Connectivity für einzelne Geräte immer wieder von Neuem zu konfigurieren, gelingt dies per Plug & Work mit 

nur wenigen Klicks automatisch und in Sekundenschnelle. Das erspart Zeit und vermeidet Fehler, die bei manueller Konfiguration häufig auftreten. Die intelligente connyun Lösung vergleicht hierfür die Merkmale des neuen Geräts mit bereits angeschlossenen Anlagen und schlägt automatisch den passenden Gerätetypen vor. So können Geräte ohne Programmieraufwand und in Minuten angeschlossen werden. Relevante Daten sind sofort nach dem On-Boarding verfügbar.

Die intelligente Einteilung von Produktionsgeräten in Taxonomien erleichtert zudem die Handhabe komplexer Anlagen. Denn Geräte-Taxonomien können beliebig erweitert werden. So lassen sich auch Sonderanfertigungen, Umbauten oder neuartige Anlagen basierend auf ähnlichen Geräten schnell und zuverlässig anbinden, ohne die laufenden Industrie 4.0 Applikationen zu kippen.

Und wenn keine OPC UA Informationsmodelle vorhanden sind? Kein Problem, denn Plug & Work ist keineswegs auf OPC UA beschränkt: Die beschriebene Taxonomie lässt sich auch ohne gegebene Informationsmodelle aufbauen. Damit können Kunden Plug & Work schon heute für ihre IIoT-Lösung nutzen.

connyun ist auf der automatica, Messe München, 19.–22.06.2018, in Halle B4, Stand 304.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

connyun GmbH
Alter Schlachthof 51
76131 Karlsruhe (Geschäftssitz)
Telefon: +49 (721) 61931-200
http://www.i4-onconnyun.com/de

Ansprechpartner:
Marc Pion
Senior IoT Marketing Expert
Telefon: +49 (160) 93110153
E-Mail: marc.pion@connyun.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Neue Version – Version 2018.2 der Datakit CAD-Konvertierungstools erhältlich

Neue Version – Version 2018.2 der Datakit CAD-Konvertierungstools erhältlich

Die DataCAD Software & Services GmbH kündigt die Version 2018.2 der CAD-Konvertierungstools von Datakit an.

Das neueste Update der CAD-Datenaustauschsoftware von Datakit ist jetzt erhältlich!

Die neue Version von CrossManager, CrossCad/Plg und CrossCad/Ware enthält folgende Verbesserungen:

  • Unterstützung neuer CAD-Formate: CATIA V5-6R2018 (R28), CATIA 3DEXPERIENCE R2017x und Revit 2018.
  • OBJ-Reader: Die in der Originaldatei enthaltenen Texturen bleiben nun erhalten. Softwarehersteller können daher texturierte OBJ-Dateien in ihre Anwendung importieren, und CrossManager-Anwender können diese OBJ-Dateien in Formate konvertieren, die Texturen unterstützen, wie z.B. 3DPDF.
  • CrossCad/Plg-Plugins für Rhino sind mit Rhino 6 kompatibel.
  • Beim Speichern im 3DPDF-Format ist es nun möglich, die Modellgeometrie als Nurbs-Oberfläche zu speichern (B-rep). Anwender können wählen, ob die Zieldatei Mesh, B-rep oder beides  enthalten soll. Diese Verbesserung gilt auch für das Speichern im PRC-Format, da dieses Format in 3DPDF enthalten ist.

Auch diese Version profitiert von der ständigen Verbesserung der CAD-Konverter, die Datakit zur Verfügung stellt. Sie werden ständig gewartet, um ihre Qualität zu verbessern, neue Elemente zu bearbeiten und gleichzeitig die Ausführungszeit zu optimieren.

Datakit-Tools sind völlig unabhängig und benötigen keine Lizenz eines Drittanbieters.

Intressenten, die die Datakit-Software ausprobieren möchten, können diese herunterladen und eine Testlizenz erhalten.

Detaillierte Informationen finden Sie unter www.datacad.de

 

Über die DataCAD Software und Service GmbH

Die 1998 gegründete DataCAD Software & Services GmbH ist ein führender Anbieter bezahlbarer, technischer Softwarelösungen im CAD/CAM-Bereich.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

DataCAD Software und Service GmbH
Gutlay 4
55545 Bad Kreuznach
Telefon: +49 (671) 8363-10
Telefax: +49 (671) 4820-293
http://www.datacad.de/

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Merlin Project 5 ist da – an der Kreuzung von traditionellem und agilem Projektmanagement

Merlin Project 5 ist da – an der Kreuzung von traditionellem und agilem Projektmanagement

ProjectWizards hat nach erfolgreicher Testphase die fünfte Generation seiner professionellen Projektmanagement-Software für den produktiven Einsatz und den Verkauf freigegeben.

Neu in Merlin Project 5 ist:

– Die Kanban-Tafel
– Der Ressourcenpool
– Die Gruppierungen
– Der Stil-Editor
– Das Design

Eine 30 Tage-Testversion von Merlin Project 5 kann von https://www.projectwizards.net geladen werden.

Mit dem Update der Software wurde auch die Webseite überarbeitet. Neben einem dezent neuem Design gibt es vor allem viele neue Inhalte, zum Beispiel eine spezielle Seite für Kanban, ein überarbeitetes Schulungskonzept mit neuen Trainern und viele neue Fragen & Antworten – inklusive einer neuen Suche.

Um mehr Anwendern den einfachen Einstieg in das professionelle Projektmangement zu ermöglichen, vertreibt der Hersteller Merlin Project 5 im Abonnementmodell zu einem vergünstigen Preis. Kunden schließen das Abonnement direkt in der App für nur 149 € pro Jahr ab, inklusive aller zukünftigen Updates.

Für Merlin Project 4-Kunden, gibt es ein attraktives Angebot: Schließt der Anwender das Abonnement bis zum 31. Dezember 2018 ab, zahlt er dauerhaft nur 99 € pro Jahr.

Merlin Project 4-Anwender, die die Software erst vor Kurzem erworben haben, können die neue Version sogar bis zu 18 Monate kostenlos verwenden – abhängig vom Kaufdatum.

Über die ProjectWizards GmbH

Die ProjectWizards sind überzeugt davon, dass gute Software Menschen die Kraft verleiht, komplexe Aufgaben mit Leichtigkeit zu erledigen. Darum arbeiten sie seit über zehn Jahren daran, ihre Kunden diese Magie in Merlin Project erleben zu lassen. Von Anfang an erkannten die ProjectWizards die Apple-Plattformen macOS und iOS als bestmögliche Umgebung für ihre Produkte. Mit Erfolg, denn die marktführende Projektmanagement-Software für Apple-Systeme kommt aus dem Hause der ProjectWizards GmbH und heißt Merlin Project.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

ProjectWizards GmbH
Lichtenrader Strasse 11
49324 Melle
Telefon: +49 (5422) 959208
Telefax: +49 (5422) 959207
http://projectwizards.net

Ansprechpartner:
Frank Blome
CEO – ProjectWizards
Telefon: +49 (5422) 959208
E-Mail: frank@projectwizards.net
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Falck nutzt umfassende Infrastruktur-Services von HCL

Falck nutzt umfassende Infrastruktur-Services von HCL

HCL Technologies (HCL), ein weltweit führendes Technologieunternehmen, liefert für Falck, einem international führenden Anbieter im Ambulanz- und Gesundheitsmarkt, umfassende IT-Infrastruktur-Services.

„Damit unterstützt HCL die Business Transformation von Falck durch die Konsolidierung, Vereinfachung und Standardisierung der IT-Infrastruktur mit einem zentralisierten globalen Servicemodell. Dieses ermöglicht stärkere Automatisierung, höhere Kostentransparenz, verbesserte Betriebseffizienz und mehr Kontrolle. Zu den Lieferzentren für diese Zusammenarbeit gehören das neu eröffnete Global Delivery Centre von HCL in Göteborg, Schweden, sowie Standorte in den USA und Südamerika.

„Unsere IT-Infrastruktur ist geschäftskritisch, da sie Anwendungen und Prozesse unterstützt, die es unseren Teams ermöglichen, Menschen in Not zu helfen und Leben zu retten“, sagt Poul Erbo Mortensen, Executive Vice President und COO von Falck. „Wir haben uns für HCL entschieden, weil das Unternehmen nachweislich große IT-Transformationen für Kunden in Skandinavien und weltweit durchgeführt hat.“ 

 „Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Falck und wollen durch eine einheitliche IT-Infrastruktur deutliche Effizienzgewinne erzielen. Mit Hilfe des globalen Servicemodells von HCL kann Falck seine IT-Landschaft im Einklang mit den sich verändernden Geschäftsanforderungen optimieren und weiterentwickeln“, sagt Pankaj Tagra, EVP, Nordic & DACH Business Head bei HCL Technologies.

Falck ist in 35 Ländern tätig und beschäftigt mehr als 37.000 Mitarbeiter, davon etwa 2.500 in Deutschland. Die drei wichtigsten Geschäftsbereiche sind: Ambulanz, Gesundheitswesen und Assistenz. Die aktuelle IT-Landschaft von Falck umfasst ein Netz von Rechenzentren, Netzwerken und Betriebssystemen auf der ganzen Welt. In Partnerschaft mit HCL wird Falck nun seine Business Transformation angehen und diese IT-Landschaft konsolidieren.

Über Falck

Falck ist international führend in den Bereichen Ambulanz und Gesundheitswesen. Mit mehr als 100 Jahren Erfahrung arbeitet Falck mit lokalen und nationalen Behörden zusammen, um Unfälle, Krankheiten und Notsituationen zu verhindern, Menschen in Notfällen schnell und kompetent zu retten und zu unterstützen sowie Menschen nach Krankheiten und Verletzungen zu heilen. Falck ist in 35 Ländern tätig und beschäftigt mehr als 37.300 Mitarbeiter. Lesen Sie hier mehr über Falck.

Über die HCL Technologies GmbH

HCL Technologies ist ein führendes globales IT-Service-Unternehmen, das seine Kunden auf den Weg in die Digitalisierung begleitet, um das Kerngeschäfts zu verbessern und neu zu definieren. Das Unternehmen agiert in 32 Ländern und verzeichnet einen konsolidierten Umsatz von 7,6 Milliarden US-Dollar (zum 31. Dezember 2017, 12-Monats-Basis). HCL bietet seinen Kunden ein Portfolio an Integrations-Services auf Basis seiner „Mode 1-2-3“ bezeichneten Wachstumsstrategie. Mode 1 beschreibt das Kerngeschäft in den Segmenten Applikationen, Infrastruktur, BDO und Engineering sowie R&D Services. HCL nutzt hierfür seine Automations- und Orchestrierungsplattform DryICE, zur flexiblen und nachhaltigen digitalen Transformation der Geschäftsbereiche sowie IT-Landschaft seiner Kunden. Unter Mode 2 konzentriert der IT Service-Provider integrative Angebote von Digital & Analytics, IoT WoRKS ™, Cloud Native Services sowie Cybersecurity & GRC Services, um die Geschäftsergebnisse zu steigern und die Digitalisierung von Unternehmen zu ermöglichen. Mode 3 ist ökosystemgetrieben und schafft innovative IP-Partnerschaften, um Produkte und Plattformen zu entwickeln.

HCL nutzt sein internationales Engagement, um ganzheitliche Multi-Services in Schlüsselindustrien anzubieten. Dazu zählen Finanzdienstleistungen, Fertigung, Telekommunikation, Medien, Verlagswesen, Unterhaltung, Einzelhandel, Biowissenschaften & Gesundheitssystem, Öl & Gas, Energie & Versorgung, Reisen, Transport & Logistik und öffentliche Verwaltung. Mit über 119.291 Mitarbeiter aus aller Welt konzentriert sich HCL auf die Schaffung eines realen Werts für die Kunden, bei dem die Beziehungen über den Vertrag hinausgeht. Weitere Informationen finden Sie unter www.hcltech.com/de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

HCL Technologies GmbH
Frankfurter Strasse 63-69
65760 Eschborn
Telefon: +49 (6196) 76997-0
Telefax: +49 (6196) 7699752
https://www.hcltech.com/de

Ansprechpartner:
Johanna Fritz
Fink & Fuchs AG
Telefon: +49 (611) 74131-949
E-Mail: hcl@finkfuchs.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Dokumentation als App – was ist realisierbar und erlaubt?

Dokumentation als App – was ist realisierbar und erlaubt?

Am 4. und 5. Juli 2018 findet in der itl-Zentrale, München das Seminar „Von der Doku zur HTML-basierten App“ statt. Florian Gust erläutert darin die Vorteile von mobiler Dokumentation.

Von der Papier-Doku zur elektronischen Dokumentation sind es nur ein paar Klicks? Die Aussage ist an sich nicht verkehrt – jedoch bedarf es im Vorfeld einiger Überlegungen und Planung, damit die Konvertierung zur Doku-App ein Erfolg wird.

„Eine effiziente App-Lösung braucht eine Topic-Orientierung, ein übersichtliches und benutzerfreundliches Responsive-Design sowie eine spezielle Suchfunktion,“ so Florian Gust. Als Teamleiter der Abteilung „Mobile & Media“ entwickelt er seit Jahren Doku-Apps bei itl. Im Workshop vermittelt Gust wichtige Strukturierungs-, Schreib- und Visualisierungsmethoden für die Ausgabe als (Web-)App und für die HTML-Konvertierung. Auch die Besonderheiten beim Arbeiten mit Redaktionssystemen stehen im Vordergrund.

Gust behandelt im 2-tägigen Seminar die Arbeit im Editor bis hin zur fertigen App. Am Beispiel eines FrameMaker-Dokuments steigen die Teilnehmer in das Rapid Prototyping ein – abgerundet durch den Blick auf analoge Lösungen mit Word und RoboHelp.

Der Workshop besteht aus einem theoretischen Teil und praktischen Übungen. Er richtet sich an Technische Redakteure, die die Erstellung und Verteilung von Technischer Dokumentation verantworten.

Voraussetzung für die Seminar-Teilnahme ist ein eigener Laptop mit installiertem Word oder OpenOffice. Für den praktischen Teil wäre RoboHelp oder FrameMaker von Vorteil. Der Dozent empfiehlt, ein Beispieldokument für die Übung zum Rapid Prototyping mitzubringen.

Bei Fragen zum Seminar steht Florian Gust gerne per E-Mail zur Verfügung: florian.gust@itl.eu

Details und Anmeldung: https://www.itl.eu/de/termine/details/von-der-doku-zur-app-muenchen-de.html

 

Über die itl AG

1982 gegründet, beschäftigt itl mit Hauptsitz in München und Niederlassungen und Standorten in Stuttgart, Cottbus (DE), Wien, Linz, Graz (A) und Kreuzlingen (CH) derzeit über 100 festangestellte Mitarbeiter. Zu den Kunden zählen unter anderem Andritz, BMW, Centrotherm, CLAAS, Daimler, Epcos, Frequentis, Giesecke & Devrient, Gigaset, Häfele, KEBA, KTM, Merck, Telefónica Germany GmbH & Co. OHG, Rohde & Schwarz, Siemens und viele mehr.

Die Kernkompetenzen von itl liegen in Übersetzung, Redaktion, Publishing und Consulting, wobei insbesondere Wert auf die Optimierung und Automatisierung der Prozesse im Dokumentlebenszyklus gelegt wird. itl ist aktives Mitglied der tekom, der tecom Schweiz und des Verbands Deutscher Maschinen- und Anlagenbau VDMA.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

itl AG
Elsenheimerstraße 65
80687 München
Telefon: +49 (89) 892623-0
Telefax: +49 (89) 892623-111
http://www.itl.eu

Ansprechpartner:
Dieter Gust
Telefon: +49 (89) 892623-600
E-Mail: info@itl.eu
Claudia Stefanizzi-Wurzinger
Leiterin Marketing
Telefon: +49 (89) 892623-260
Fax: +49 (89) 892623-111
E-Mail: Claudia.Stefanizzi@itl.at
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Neu bei DataCAD – BobCAD-CAM V30 in Deutsch

Neu bei DataCAD – BobCAD-CAM V30 in Deutsch

Die DataCAD Software & Services GmbH hat ab sofort den Vertrieb und den Support für die BobCAD-CAM Produkte für den deutschsprachigen Raum übernommen.

BobCAD-CAM Inc. liefert seit über 30 Jahren CAD-CAM-Softwareprodukte für die globale Fertigungsindustrie. Weltweit sind über 150.000 Lizenzen von BobCAD-CAM im Einsatz. Mit der aktuellen Version V30 steht BobCAD-CAM erstmals in Deutsch zur Verfügung.

Die Produkte umfassen leistungsstarke Bearbeitungstechnologien für

  • 2-, 3-, 4- & 5-Achsen CNC-Fräsmaschinen und Fräs-Drehzentren
  • Router
  • Wasserstrahl-, Plasma- und Laserschneidmaschinen
  • Drahterodieren
  • 2-Achsen CNC-Drehmaschinen,

sowie Module für Prägen/Gravieren (ART), Schachteln und Bearbeitungssimulation.

BobCAD-CAM integriert CAD- und CAM-Funktionalität in einer einzigen, einfach zu bedienenden Oberfläche und sorgt für einen reibungslosen Übergang von der Konstruktion zur Werkzeugwegprogrammierung.

BobCAD-CAM ist leistungsstark, einfach zu bedienen und schont Ihr Budget.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

DataCAD Software und Service GmbH
Gutlay 4
55545 Bad Kreuznach
Telefon: +49 (671) 8363-10
Telefax: +49 (671) 4820-293
http://www.datacad.de/

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Aspect Software belegt Spitzenplätze im Wertindex für Cloud Contact Center von Ventana Research

Aspect Software belegt Spitzenplätze im Wertindex für Cloud Contact Center von Ventana Research

 

  • Aspect auf Platz 2 der Gesamtwertung im ersten “Value Index for Contact Centers in the Cloud“ von Ventana Research
  • Platz 1 in der Kategorie TCO/ROI, Platz 2 in der Kategorie Anpassungsfähigkeit, unter den drei Top-Anbietern in vier von sieben Bewertungskategorien
  • Aspect Via® besonders hervorgehoben für die Qualitätsanstrengungen in den Bereichen Produkt- und Kundensicherung

Aspect Software, Anbieter komplett integrierter Customer Engagement-, Workforce Optimisation- und Self-Service-Lösungen, wird im ersten „Value Index for Contact Centers in the Cloud“ des Marktforschungs- und Beratungsunternehmens Ventana als „Value Leader“ positioniert. In der Gesamtwertung auf dem zweiten Platz, ist Aspect in vier der sieben Kategorien des Reports unter den drei Top-Anbietern. In der Kategorie Total Cost of Ownership (TCO)/Return on Investment (ROI) belegt das Unternehmen den Spitzenplatz.

„Die hohe Platzierung in der Kategorie TCO/ROI hat sich Aspect verdient, da hilfreiche Informationen und Services angeboten werden, die Unternehmen dabei helfen, das volle Potential des Produkts auszuschöpfen“, erklärt Mark Smith, CEO & Chief Research Officer von Ventana. „Aspect Via®, das neue Angebot des Unternehmens, ist für eine hochwertige Benutzererfahrung ausgelegt, was zu den hohen Bewertungen der Benutzerfreundlichkeit beiträgt.“

Um eine nahtlose und widerspruchsfreie Customer Experience bieten zu können, müssen Unternehmen laut Ventana Research Benchmark Kommunikationskanäle integrieren, außerdem den Mitarbeitern und den Systemen, die die Interaktionen verarbeiten, alle verfügbare Informationen zur Verfügung stellen, stets dieselben Regeln anwenden und den Kontext wahren, wenn Kunden von einem Kanal zu einem anderen wechseln.

Die laut Ventana am häufigsten genannten Vorteile Cloud-basierter Contact Center-Lösungen sind Kosteneinsparungen, ein geringerer Bedarf an internen Ressourcen und eine höhere finanzielle Transparenz und Kontrolle. Aspect Via bringt Customer Engagement Funktionalitäten nativ in der Cloud mit einer vereinheitlichten Persona-basierten Benutzererfahrung/Benutzeroberfläche zusammen. Anstelle von separaten Servern, Benutzeroberflächen und Berichten, führt Aspect Via all dies zusammen, mit gemeinsamem Monitoring und gemeinsamer Administration. Der Nutzen ist für Kundenunternehmen schneller erlebbar und sie erzielen einen höheren ROI, da die Herausforderungen und die Komplexität entfallen, die mit der Integration unterschiedlicher Systeme und Produkte einhergehen, so dass Funktionen in der Cloud nahtlos zusammenspielen. Dies führt außerdem zu einem geringeren Bedarf an internen Ressourcen und höherer finanzieller Transparenz und Kontrolle.

Weitere Informationen über Aspect Via.

Über die Aspect Software GmbH

Aspect hilft Unternehmen, das Zusammenspiel von Mitarbeitern, Prozessen, Lösungen und Datenquellen zu vereinfachen, um die Customer Journey zu unterstützen. Unser Customer Engagement Center mit nativen Funktionalitäten für Interaction Management, Workforce Optimization und Self-Service ermöglicht dynamische, dialogorientierte Interaktionen für eine reibungslose Omni-Channel Customer Experience. Aufbauend auf seiner weltweiten Cloud-Infrastruktur und über 40 Jahren Branchenerfahrung sorgt Aspect dafür, dass Anliegen bequem und einfach geklärt werden und Unternehmen ihre Service Level auch bei optimierten operativen Kosten hoch halten können. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.aspect.com/de

Folgen Sie Aspect auf Twitter über https://twitter.com/aspectde Lesen Sie unsere Blogs auf http://blogs.aspect.com/de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Aspect Software GmbH
Von-der-Wettern-Str. 27
51149 Köln
Telefon: +49 (221) 45549900
Telefax: +49 (2203) 1835705
http://www.aspect.com

Ansprechpartner:
Corinna v. Rotberg
Marketing
Telefon: +49 (228) 92683-300
Fax: +49 (228) 92683-333
E-Mail: aspect@pragma-pr.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
PARTcommunity Version 8 setzt Maßstäbe für den 3D CAD Modelle Download der Zukunft

PARTcommunity Version 8 setzt Maßstäbe für den 3D CAD Modelle Download der Zukunft

Die CADENAS GmbH hat die neueste Version des bekannten 3D CAD Modelle Downloadportals PARTcommunity veröffentlicht. PARTcommunity Version 8 bietet Ingenieuren und Einkäufern neben Millionen intelligenten Engineering Daten namhafter Komponentenhersteller zahlreiche Neuerungen und Features, die die Nutzung nochmals einfacher und intuitiver gestalten.

Unter www.partcommunity.com stehen Ingenieuren und Einkäufern Millionen 3D CAD Modelle von über 460 Produktkatalogen namhafter Komponentenhersteller zum kostenlosen Download bereit.

Editierbare Bemaßungen in der 3D Ansicht

Mit der neuen PARTcommunity Version 8 können Nutzer erstmals die Bemaßungen einer Komponente direkt in der 3D Ansicht abändern. Mit Hilfe eines Editiericons innerhalb der Bemaßungsansicht kann das Modell einfach und leicht an die eigenen Bedürfnisse angepasst werden. Nach Eingabe der gewünschten Maße wird die 3D Ansicht im Viewer aktualisiert und die Änderungen in der Tabelle direkt übernommen. Ein Anpassen der Komponentenmaße innerhalb der Tabelle ist damit nicht mehr nötig. Die Konfiguration von Bauteilen wird dadurch für den Nutzer noch einfacher und komfortabler. Zudem werden Modifikationen der Maße sofort in 3D sichtbar und können auf ihre Richtigkeit überprüft werden.

PARTcommunity Inbox informiert über Neuigkeiten der Hersteller

In der neuen PARTcommunity Version 8 wird die Kommunikation zwischen Komponentenherstellern sowie Ingenieuren und Einkäufern nochmals verbessert bei gleichzeitiger Einhaltung der neuen EU-Datenschutzrichtlinie: Ab sofort haben Hersteller die Möglichkeit, wichtige Informationen zu Produkten und Services direkt per Nachricht an die Inbox der PARTcommunity Nutzer zu senden. Damit den PARTcommunity Nutzern keine wichtigen Herstellermitteilungen entgehen, wird die Inbox und die darin enthaltenen Nachrichten stets auf der rechten Seite der jeweiligen PARTcmmunity Nutzerseite angezeigt.

Vorschläge zu geeigneten Zubehörteilen & Anzeige von End-of-Life Informationen

Für die jeweilige Konfiguration einer Komponente stehen neben Empfehlungen zum passenden Zubehör auch End-of-Life Informationen bereit. Das ermöglicht eine noch schnellere Konfiguration der Komponente inklusive der passenden Zubehörteile.

Interaktive Komponenteninformationen per Hotspot

Komponentenhersteller können den PARTcommunity Nutzern ab sofort zusätzlich zu ihren 3D CAD Modellen zahlreiche, weiterführende Informationen, wie z. B. Videos, Anleitungen, Verlinkungen zu Webseitinhalten oder alternative Komponenten zur Verfügung stellen. Ingenieure erhalten mit dem neuen Hotspot Feature noch mehr Klarheit bei der Wahl bzw. dem Einsatzbereich der jeweiligen Komponente, ohne den Hersteller direkt zu kontaktieren.

Besondere Kennzeichnung von Katalogen mit CADENAS Qualitätssiegel

Herstellerkataloge mit sehr umfangreichen, intelligenten Engineering Informationen, die mit dem CADENAS Qualitätssiegel ausgezeichnet wurden, sind ab sofort leichter ersichtlich. So werden die jeweils ausgezeichneten Kataloge in der Katalogübersicht sowie innerhalb der Suchergebnisse mit einem kleinen goldenen, silbernen oder bronzenen Logo (je nach erhaltenem Qualitätssiegel) in der rechten oberen Ecke des Unternehmenslogos gekennzeichnet.

Umfangreiche Voransichten vereinfachen die Produktauswahl und Konfiguration

Mit der neuen PARTcommunity Version 8 wurden die Bauteilvoransichten nochmals optimiert und mit übersichtlichen Reitern versehen. Während der Konfiguration eines Bauteils wird dem Nutzer eine ausgegraute 3D & 2D Voransicht mit dem Hinweis angezeigt, dass die Voransicht nicht länger der aktuellen Komponente entspricht und nochmals mittels Klick aktualisiert werden muss. Darüber hinaus stehen 2D Ableitungen der konfigurierten Bauteile als Voransichten zur Verfügung, die für die Fertigungszeichnungen benötigt werden. Hier können Nutzer die 2D Ableitung entsprechend ihren Bedürfnissen hinsichtlich Strichstärken, Linienfarben, Ansichten etc. individuell konfigurieren.

LIVErendering ermöglicht Produktbilder in Sekundenschnelle

Erstmals können in der Voransicht auch hochauflösende Produktbilder einfach und schnell im 3D CAD Downloadportal PARTcommunity angezeigt werden. Die LIVErendering Funktion nutzt die Software Maxwell Renderer und muss durch den Komponentenhersteller unterstützt werden. Nutzer erhalten auf diese Weise innerhalb weniger Sekunden realistische Produktbilder der jeweiligen Komponente.

Vereinfachte PARTcommunity Anmeldung

Ab sofort ist die Anmeldung zur PARTcommunity noch einfacher: Anstatt wie bisher mit einem Benutzernamen melden sich Nutzer nun wie in allen gängigen Internetportalen sowie Webshops mit ihrer E-Mailadresse und dem selbst vergebenen Passwort an.

Das 3D CAD Downloadportal PARTcommunity ist zu finden unter:
www.partcommunity.com

Über die CADENAS GmbH

CADENAS ist ein führender Softwarehersteller in den Bereichen Strategisches Teilemanagement und Teilereduzierung (PARTsolutions) sowie Elektronische CAD Produktkataloge (eCATALOGsolutions). Das Unternehmen stellt mit seinen maßgeschneiderten Softwarelösungen ein Bindeglied zwischen den Komponentenherstellern und ihren Produkten sowie den Abnehmern dar.

Der Name CADENAS (span. Prozessketten) steht mit seinen 320 Mitarbeitern an 17 internationalen Standorten seit 1992 für Erfolg, Kreativität, Beratung und Prozessoptimierung.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.cadenas.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

CADENAS GmbH
Berliner Allee 28 b+c
86153 Augsburg
Telefon: +49 (821) 258580-0
Telefax: +49 (821) 258580-999
http://www.cadenas.de

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Die Macht der Gehaltsdaten

Die Macht der Gehaltsdaten

Eine internationale Untersuchung des renommierten Anbieters globaler Gehalts- und HR-Dienstleistungen SD Worx hat ergeben, dass inzwischen bis zu 87 % der Führungskräfte Gehaltsdaten von Mitarbeitern benötigen, um Geschäftsentscheidungen zu treffen. Befragt wurden 1500 Personen aus neun europäischen Ländern.

Die Ergebnisse zeigen, dass im Zeitalter der Analytik viele Unternehmen vermehrt die Aussagekraft von Gehaltsdaten nutzen – und diesen somit jenseits der reinen Administration eine neue Bedeutung geben. In Deutschland verwenden der Umfrage zufolge  83 % der Unternehmen Gehaltsdaten im Vorfeld geschäftlicher Entscheidungen zur Information, in Österreich ist dies nur bei 80 % der Fall. An erster Stelle stehen die Niederlande (94 %), gefolgt von Irland (93 %).

Die Daten aus der Gehaltsabrechnung werden unter anderem für folgende Zwecke verwendet:

Mitarbeitergespräche: Von allen Befragten waren länderübergreifend 52 % der Ansicht, die Daten aus der Gehaltsabrechnung dienten am ehesten zur Vorbereitung auf Mitarbeitergespräche. Im Länderranking führt hier Frankreich mit zwei Dritteln der Befragten, dicht gefolgt von Deutschland (61 %) und Österreich (57 %).

Leistung, Bindung und Abwanderung von Mitarbeitern: Insgesamt ist knapp die Hälfte (47 %) der Befragten der Meinung, dass die Gehaltsabrechnung die Führungskräfte über Leistung, Mitarbeiterbindung und Abwanderung von Mitarbeitern informieren kann. Irland (54 %) liegt diesbezüglich europaweit an erster Stelle, gefolgt von Österreich (53 %), dem Vereinigten Königreich (52 %) und Frankreich (49 %). In Deutschland teilen 46 % der Befragten diese Auffassung.

Herausforderungen bei der Datenerfassung

83 % der deutschen Unternehmen verwenden Gehaltsdaten zur Vorbereitung von Geschäftsentscheidungen. Trotzdem finden es hierzulande 27 % der Befragten „schwierig“ oder „sehr schwierig“, die geforderten Personal- und Gehaltsdaten bereitzustellen. Mit Blick auf die internationale Gehaltsabrechnung wurden an dieser Stelle von Unternehmen in Deutschland als größte Herausforderungen multiple Systeme (46 %) und Compliance (34 %) genannt, gefolgt von mangelnder Genauigkeit (28 %). Diese Zahlen verdeutlichen die wachsende Bedeutung aussagekräftiger Gehaltsdaten für das Unternehmen – eine positive Nachricht für HR- und Lohnexperten! Dennoch bleiben offenbar auf diesem Wege technologische Hürden.

Blockchain und Personalwesen

Die Umfrage brachte auch Erkenntnisse zu kommenden Technologien im Personal- und Abrechnungswesen: 51 % der Befragten in Deutschland halten  Blockchain in der Branche künftig für wichtig oder sogar für unabdingbar, in Bezug auf künstliche Intelligenz und Automatisierung sind es sogar 53 %. Diese Ergebnisse unterstreichen die Bedeutung moderner Technologien für HR und Payroll.

„Wir stehen erst am Anfang unserer Analysen im Bereich Personalwesen, aber diese können eine treibende Kraft für die ,Strategische Mitarbeiterplanungʻ sein“, erklärt Christophe Becquart, Personalverantwortlicher bei Roche Diagnostics Belgien. Er weist auf zahlreiche Vorteile und konkrete Ansätze hin, die zum Unternehmenserfolg beitragen: „Der Bereich Personalwesen führt Analysen zu Fehlzeiten sowie alle zwei Jahre eine Umfrage zum Mitarbeiterengagement durch. Diese zeigen auf, welche Maßnahmen ergriffen werden müssen. Die Personalverantwortlichen beobachten auch, wie lange Mitarbeiter die gleiche Position innehaben. Teamleiter können beobachten und besprechen, ob mehr Mobilität erforderlich ist. Mithilfe der Daten zur Mobilität können sie Laufbahnveränderungen rechtzeitig voraussehen und neue Kapazitäten beantragen. Ein weiteres Beispiel: Wenn wir uns unsere Urlaubsantragsgeschwindigkeit ansehen, d. h. die Geschwindigkeit, in der Mitarbeiter ihren Urlaub einreichen, können wir Mitarbeitern helfen, nicht zu lange zu warten und Privat- und Berufsleben richtig zu vereinbaren.“ Sein Ziel ist klar: „Unsere Analysen im Bereich Personalwesen liefern die Grundlage für Gespräche mit Teamleitern im Unternehmen, sodass sie die erforderlichen Mitarbeiter schneller zur Verfügung haben oder Kosten sparen können.“

Sigurd Seifert, Director of Marketing & Business Development bei SD Worx, bemerkt dazu: „Diese Umfrage ist ein positives Signal für die Menschen in der Branche, denn sie zeigt die Bedeutung aussagekräftiger Gehaltsdaten für die Strategie des gesamten Unternehmens auf. Der Mitarbeiter von heute und sein Engagement stehen ganz oben auf der Agenda der Unternehmen und deshalb sollten Personalverantwortliche HR-Analysen verwenden, um aus statischen Daten aussagekräftige, strategische Daten zu gewinnen und die richtigen Schlussfolgerungen zu ziehen. Auf diese Weise können sie eine strategisch bedeutendere Rolle für das Unternehmen spielen und dem Personalwesen sowie der Gehaltsabrechnung endlich Eintritt in die Vorstandsetagen verschaffen.

Methodik

Das Team von SD Worx hat eine Umfrage unter 1,500 Mitarbeitern in Personal- und Gehaltsabteilungen in neun europäischen Ländern in Auftrag gegeben, um Einblicke für seine Geschäftstätigkeit zu erhalten: Belgien, Deutschland, Frankreich, Irland, Luxemburg, Niederlande, Österreich, Schweiz und das Vereinigte Königreich. Zwischen dem 17. April und dem 21. Mai 2018 wurden Fachleute aus dem Bereich Gehaltsabrechnung mit Entscheidungsbefugnis bezüglich ihrer Ansichten über die Verwendung von Personal- und Gehaltsdaten sowie einschlägige Payroll-Anbieter befragt.

Über die SD Worx GmbH

Als führender europäischer Anbieter in den Bereichen Payroll und HR bietet SD Worx weltweit Dienstleistungen in den Bereichen Payroll, HR, Rechtsberatung, Schulung, Automatisierung, Beratung und Outsourcing an. Es stellt dabei den Kunden in den Mittelpunkt, setzt ganz auf die Digitalisierung und internationales Wachstum. Inzwischen verlassen sich weltweit mehr als 65.000 große und kleine Unternehmen auf die mehr als 70-jährige Erfahrung von SD Worx.

Die 4.150 Mitarbeiter von SD Worx sind in zehn Ländern tätig: Belgien (HQ), Deutschland, Frankreich, Irland, Luxemburg, Mauritius, die Niederlande, Österreich, Großbritannien und der Schweiz. SD Worx berechnet die Löhne von 4,4 Mio. Arbeitnehmern und erzielte 2017 einen Umsatz von 443 Mio. Euro. SD Worx ist Mitbegründer der Payroll Services Alliance, einem weltweiten strategischen Netzwerk führender Payroll-Unternehmen, die gemeinsam Gehaltszahlungen für 32 Millionen berechnen.

Weitere Informationen auf: www.sdworx.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

SD Worx GmbH
Im Gefierth 13 c
63303 Dreieich
Telefon: +49 (6103) 3807-0
Telefax: +49 (6103) 3807-124
http://www.sdworx.de

Ansprechpartner:
Anna Korpal
Public Relations
Telefon: +49 (6103) 3807-193
E-Mail: anna.korpal@sdworx.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Scheer@CEBIT 2018 – Prozessautomatisierung 4.0 mit SAP S/4HANA und SAP S/4HANA Cloud

Scheer@CEBIT 2018 – Prozessautomatisierung 4.0 mit SAP S/4HANA und SAP S/4HANA Cloud

Vier Themen rund um die Prozessautomatisierung in Unternehmen stehen im Fokus des CEBIT Auftritts der Scheer Prozessexperten auf dem SAP Freigelände:

  • Der sichere Weg zu SAP S/4HANA®
  • SAP S/4HANA Cloud engagement
  • IT Systems as a service: Mehrwert durch Managed Services
  • Digitale Prozesse und Geschäftsmodelle

Zur CEBIT können Besucher mehr darüber erfahren, wie die Scheer GmbH auf Basis von SAP S/4HANA und SAP S/4HANA Cloud neue, digitale Geschäftsmodelle für ihre Kunden realisiert. Als SAP Full-Service Provider begleitet die Scheer GmbH ihre Kunden auf dem Weg zum sinnvollen, effizienten Einsatz dieser Technologie. Dabei geht es um das Design von SAP-Systemlandschaften und zukünftiger Systemarchitekturen. Ausgereifte Vorgehensmodelle, Methoden, agile Projektansätze, Tools & Lösungen und ein fundiertes Branchen- und Prozess-Know-How sind Garant für Qualität und Verlässlichkeit. Für den schnellen und verlässlichen Weg zum Ziel erweitert Scheer kontinuierlich die HANA PerformanceReady Referenzprozessdatenbank mit neuen S/4HANA-optimierten Prozessen, etwa zu Logistik, Digitalisierung oder IoT.

Scheer präsentiert dabei umfassende Lösungen aus einer Hand – von der professionellen Strategieberatung über die Implementierung bis zum Betrieb durch die Scheer Infrastruktur- und Hosting-Experten.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Scheer GmbH
Uni-Campus Nord
66123 Saarbrücken
Telefon: +49 (681) 96777-0
Telefax: +49 (681) 96777-100
http://scheer-group.com

Ansprechpartner:
Irmhild Plaetrich
Head of Corporate Communications
Telefon: +49 (172) 4580308
E-Mail: irmhild.plaetrich@scheer-group.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.