Schlagwort: ERP

So profitieren Einzelhändler von der mobilen Datenerfassung

So profitieren Einzelhändler von der mobilen Datenerfassung

Das heutige Einzelhandelsgeschäft ist geprägt von steigendem Konkurrenzdruck und täglich neuen Herausforderungen, die es zu meistern gilt. Um stets höchste Qualitätsansprüche zu wahren, benötigen Einzelhändler transparente und kundenorientierte Geschäftsprozesse.

COSYS Retail Management Software bietet Ihnen die Möglichkeit Ihren Warenfluss dank mobiler Datenerfassung zu optimieren und rückverfolgbar zu machen. Mit der Hilfe von MDE-Geräten oder Smartphones können Sie Artikelcodes erfassen und Ihre Geschäftsprozesse auf einem mobilen Endgerät abbilden. Die erfassten Daten stehen jederzeit zur Verwaltung oder Nachbearbeitung im COSYS eigenem Back-End, dem COSYS WebDesk zur Verfügung.

Um stets einen vollständigen Warenbestand zu gewährleisten, können Sie direkt auf dem MDE-Gerät eine Warenbestellung an das Zentrallager erfassen. Nachdem die bestellten Artikel in der Filiale angekommen sind, bietet COSYS Softwarelösung die Möglichkeit, die eintreffende Ware im Wareneingang zu erfassen und automatisch mit der Bestellung abzugleichen. Die darauffolgende Einlagerung sowie Umlagerungen werden ebenfalls mittels Scans mit dem MDE-Gerät oder Smartphone umgesetzt. Der neue Waren- und Lagerbestand wird bei bestehender Netzverbindung in Echtzeit an das ERP-System übermittelt.

Um den Kundenservice zu digitalisieren, können Sie durch Scan eines Artikelcodes alle, zu einer Ware hinterlegten Produktinformationen abrufen und Ihre Kunden somit umfassend beraten.

Durch das sich stets ändernde Angebot- und Nachfrageverhältnis und die damit verbundenen Preisschwankungen, kommt es oft zu falschen Preisangaben auf Preisschildern. Um diese zeitsparend zu korrigieren, lassen sich die Artikelcodes mit dem COSYS Preiskontrolle Modul scannen. Der aktuelle Preis wird sofort angezeigt. Sollte es Preisdifferenzen geben, kann der Druck eines neuen Preisetiketts direkt in der Software angestoßen werden.

Sollte Retouren anfallen, stehen Einzelhändler nicht selten vor einer ressourcenraubenden Aufgabe, welche nicht selten mit Abweichungen im Warenbestand endet. Mit COSYS Retail Management Softwarelösung und dem Retoure Modul können Sie retournierte Artikel im Handumdrehen erfassen. Ein Ausgleich des Warenbestandes kommt bei vorhandener Netzverbindung automatisch im ERP-System zustande.

Um lange Warteschlangen zu reduzieren und einen mobilen Verkauf zu fördern, bietet COSYS das Mobile Kasse Softwaremodul die Möglichkeit den gesamten Verkaufsprozess auf einem Smartphone oder MDE-Geräte abzubilden. Hierbei können flexibel neue Kunden angelegt werden sowie die verkaufte Ware anhand des Artikelcodes erfasst werden. Zusätzlich sorgt ein integrierter Rückgeldrechner für eine maximale Zeitersparnis.

Um einen noch transparenteren Warenfluss im Einzelhandel sicherzustellen, bietet COSYS Retail Management Softwarelösung zusätzlich die Module Inventur, MHD-Kontrolle, Verlustabschrift, CAPI Umfrage sowie die heißgekrönte Geburtstagskiste und vieles mehr!

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Kontaktieren Sie uns noch heute. Unser Team steht Ihnen gerne Rede und Antwort.

Über die Cosys Ident GmbH

Die COSYS Ident GmbH mit Sitz in Grasdorf (bei Hildesheim) besteht seit knapp 40 Jahren und ist eines der führenden Systemhäuser im Bereich mobiler Datenerfassungslösungen für Android und Windows. Ein mittelständisches Unternehmen, das seit 1982 die Entwicklung von Identifikationssystemen vorantreibt und heute branchenspezifische Komplettlösungen für nahezu alle gängigen Geschäftsprozesse anbietet. Vom Prozessdesign und der Konzepterstellung, über die Implementierung der Hard- und Software bis hin zum Projektmanagement und maßgeschneiderten Wartungsverträgen, decken wir das komplette Leistungsspektrum der Systementwicklung, Integration und Betreuung ab. Des Weiteren bietet COSYS einen Reparaturservice, WLAN-Funkvermessung, sowie Lösungen für die Bauteil-Rückverfolgung mittels DPM-Codes.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Cosys Ident GmbH
Am Kronsberg 1
31188 Holle – Grasdorf
Telefon: +49 (5062) 900-0
Telefax: +49 (5062) 900-30
http://www.cosys.de

Ansprechpartner:
Information
Telefon: +49 (5062) 900-0
E-Mail: info@cosys.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

LogiPlus erstrahlt mit neuer Website zum 20-jährigen Firmenjubiläum

LogiPlus erstrahlt mit neuer Website zum 20-jährigen Firmenjubiläum

Anlässlich des 20-jährigen Firmenjubiläums der LogiPlus sind die SAP- und Logistikspezialisten aus Ludwigshafen am Rhein mit einer komplett überarbeiteten Website online gegangen. Mit einem modernen Markenauftritt, der sowohl die Überarbeitung des visuellen Erscheinungsbildes als auch die Darstellung der umfassenden SAP- und Logistikexpertise eindrucksvoll präsentiert.

Die Webseite wurde nicht nur inhaltlich neu aufgestellt, sondern überzeugt mit einer klaren, nutzerorientierten Struktur und einem frischen Layout. Selbstverständlich ist  die gesamte Homepage mit Responsive Design aufgesetzt, so dass eine optimale Darstellung auf allen Endgeräten garantiert ist.

So können sich die Besucher einen umfassenden Überblick über die Fokusthemen verschaffen, die von den SAP Lösungen wie SAP EWM, SAP MFS, SAP Stock Room Management oder SAP S/4HANA über maßgeschneiderte Add-Ons für das Lager bis hin zu ganzheitlichem SAP Consulting reicht. Und hierbei können sich Besucher ohne Umwege für die unterschiedlichen Live-Demo Angebote oder kostenfreien PRECHECK Standortbesuche registrieren.

Ziele des Website-Relaunches
„Eines der primären Ziele des Relaunches war die Verbesserung der Usability für die Besucher unserer Website. Mit modernsten Features und einer übersichtlich gegliederten Navigation wollen wir es den Website-Besuchern so einfach wie möglich machen, die für sie relevanten Inhalte schnell und unkompliziert zu finden und mit uns in Kontakt treten zu können. Denn in unserer Branche ersetzt nichts den persönlichen Kontakt.“, beschreibt Thilo Matheis, Gründer und Geschäftsführer der LogiPlus Gruppe.

„Mit dem Relaunch der Website im Hinblick auf das 20-jährige Firmenjubiläum verfolgten wir darüber hinaus das Ziel, unser Corporate Design und die Markenkommunikation weiterzuentwickeln.“, ergänzt Matheis. So wurde pünktlich zum Firmenjubiläum ein neues Kapitel in der Außendarstellung der LogiPlus eingeläutet.

20-jähriges Firmenjubiläum LogiPlus
Die LogiPlus Consulting GmbH wurde am 16. Dezember 1999 von drei Freunden gegründet. Mittlerweile sind bei den SAP- und Logistikexperten mehr als 75 Mitarbeiter an insgesamt vier Standorten beschäftigt. Aus einem kleinen SAP-Partner ist nunmehr eines der führenden SAP Consulting-Unternehmen für Lagerlogistik geworden. Davon zeugt unter anderem auch die Zertifizierung SAP Recognized Expertise in Supply Chain Management. Das Wachstum der LogiPlus Gruppe zeigt sich auch darin, dass man allein von 2018 auf 2019 um ca. 35 Prozent wachsen konnte.

Über die LogiPlus Consulting GmbH

Im Jahr 1999 von ehemaligen Mitarbeitern der SAP gegründet bietet das in Ludwigshafen am Rhein ansässige SAP Beratungshaus passgenaue Konzepte und Lösungen zur Optimierung und Digitalisierung der Supply Chain. Als SAP Silver Partner und ausgezeichnet mit der SAP Recognized Expertise in Supply Chain Management liegt der Fokus unter anderem auf den Lösungen SAP EWM, SAP MFS, SAP Stock Room Management, SAP TM sowie SAP S/4HANA.

Die End-to-End Services reichen von der Strategie- und Prozessberatung über die Entwicklung, Integration und Implementierung der Lösungen bis hin zum Betrieb und Support.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

LogiPlus Consulting GmbH
Torfstecherring 27
67067 Ludwigshafen
Telefon: +49 (621) 6694-390
Telefax: +49 (621) 6290-634
http://www.logiplus.de

Ansprechpartner:
Christian Speck
Leiter Marketing
Telefon: +49 (621) 6694-39 40
Fax: +49 (621) 6 29 06 34
E-Mail: marketing@logiplus.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

projekt0708 unterstützt Unternehmen bei der Aufrechterhaltung ihrer Arbeitsfähigkeit mit speziellem Leistungspaket

projekt0708 unterstützt Unternehmen bei der Aufrechterhaltung ihrer Arbeitsfähigkeit mit speziellem Leistungspaket

projekt0708 ist auch in der aktuellen schwierigen Situation für seine Kunden da und unterstützt unter anderem bei der Umstellung auf verteilte Zusammenarbeit wie auch bei personellen Engpässen – so die Botschaft von Matthias Grün, CEO bei projekt0708. Die Münchner IT-Dienstleistungs- und Beratungsfirma hat in einem speziellen Portfolio alle relevanten Services, Apps und Dienstleistungen gebündelt, die Unternehmen in der Corona-Krise helfen.

Bei projekt0708 wurde bereits zu Beginn der Corona-Pandemie eine interne Taskforce eingerichtet und die Arbeitsweise an die Ausnahmesituation angepasst. „Gesundheit und Sicherheit unserer Kunden und Mitarbeitern stehen für uns an erster Stelle“, erklärt Matthias Grün. „Für uns gehört digitales Arbeiten schon seit Anfang an zum Geschäftsmodell. Deshalb sind wir auch unter den aktuellen Bedingungen zu hundert Prozent arbeitsfähig. Jetzt geht es darum, unsere Kunden und andere Unternehmen bei der Anpassung an verteilte Teamarbeit und Homeoffice bestmöglich zu unterstützen“. 

Dazu hat projekt0708 aus seinem Portfolio aus dem Bereich Digitalisierung von HR Prozessen auf Basis SAP SuccessFactors, SAP ERP HCM und SAP Concur sowie den entsprechenden eigenen Apps diejenigen Lösungen herausgefiltert, die Unternehmen gegenwärtig am besten unterstützen. „Ziel ist, dass Unternehmen jetzt in der aktuellen Krise handlungsfähig bleiben und sie anschließend gestärkt aus ihr herausgehen“, so fasst Grün das Ziel der Maßnahmen zusammen.

Das Portfolio umfasst Services für die digitale Kollaboration, Lösungen zur Kosteneinsparung und –transparenz, aber auch zur Weiterbildung und Rekrutierung – für die Zeit nach der Krise.   

Digitale Anträge auf Remote-Arbeit gehören ebenso dazu wie Feedback-Tools oder digitale Krankmeldungen. Letztere können über einen Self-Service von zuhause aus direkt ins das von SAP SuccessFactors oder SAP ERP HCM System übermittelt werden. Weitere Employee-Self-Szenarien lassen sich auch nutzen, um Prozesse, wie etwa vorübergehende Kurzarbeit, übersichtlich und kostensparend zu organisieren. 

SAP Concur, die Planungs- und Abrechnungssoftware für Dienstreisen, kann auch verwendet werden, um Auslagen der Mitarbeiter für notwendiges IT-Zubehör im Homeoffice digital zu erfassen und in den Genehmigungsprozess zu überführen. Über den ergänzenden „p78 Beleg-Auditor“ erhalten Verantwortliche zudem einen Überblick über Kosten und Vorsteuerabzüge. 

Mitarbeiter-Unterweisungen auch unter Remote-Bedingungen ermöglicht das von projekt0708 entwickelte SAP HCM AddOn „p78 Digital Instructions“. Die Belehrungsdokumente können direkt auf dem Smartphone oder Tablet gelesen und bestätigt werden. Für die Weiterbildung von Mitarbeitern können auch kurzfristig personalisierte Trainings durch das IT-Beratungsunternehmen vereinbart werden. 

Support und Kundenbetreuung werden verstärkt: „Unternehmen, die personelle Engpässe überbrücken müssen, bieten wir Unterstützung durch unsere Mitarbeiter, sowohl bei administrativen Tätigkeiten im HR als auch beim Betrieb der SAP-Systeme und weiteren IT-Aufgaben“, so Grün. Darüber hinaus geben wir gerne unser Wissen und unsere jahrelange Erfahrung bei der Arbeit in verteilten Teams auf Basis von New Work Ansätzen an unsere Kunden weiter.

Für Anfragen stehen die Support Hotline: +49 (0)89 46 13 23 29 sowie die Mailadresse support@projekt0708.com zur Verfügung. 

Über die projekt0708 GmbH

Die projekt0708 GmbH ist ein innovatives IT-Dienstleistungs- und Beratungsunternehmen, das sich auf SAP-Cloudlösungen für HR (SAP SuccessFactors), SAP ERP Human Capital Management (SAP ERP HCM) und SAP-Concur-Lösungen spezialisiert hat. Darüber hinaus verfügt projekt0708 über Expertisen in der Mobilisierung und Vereinfachung von Geschäftsanwendungen auf Basis neuester SAP-UI-Technologien, wie etwa SAP Fiori. Hauptsitz des Unternehmens ist München.

Ursprünglich als Arbeitstitel für das "Projekt Selbständigkeit" der Firmengründer gedacht, blieb projekt0708 später als Unternehmensname bestehen. Seit Juli 2008 unterstützen die Mitarbeiter von projekt0708 Unternehmen jeder Größe und sämtlicher Branchen. Damit richten sich die Service- und Beratungsleistungen auch an international aufgestellte Unternehmen. Neben der HR-Konzept- und Prozessberatung zählen insbesondere SAP-SuccessFactors-Beratungsleistungen zum Angebot. Darüber hinaus umfasst die Expertise alle erforderlichen Technologien, Methoden und Programmiersprachen für maßgeschneiderte Implementierungen und kundenspezifische Zusatzentwicklungen. Als Bestätigung der Kompetenzen und Projekterfolge hat projekt0708 bereits seit 2014 den Status als SAP-Partner mit SAP Recognized Expertise im Bereich SAP ERP HCM für Deutschland inne und ist seit 2016 SAP Gold Partner. Darüber hinaus ist projekt0708 seit 2017 Cloud Reselling Partner der SAP und seit 2018 SAP Concur Customer Success Partner (CSP) als auch SAP Concur Certified Implementation Partner (CIP). In 2019 folgte die SAP Recognized Expertise für die SAP SuccessFactors Recruiting und Onboarding Solutions. In 2020 dann die Lösungen SAP SuccessFactors Talent sowie SAP SuccessFactors Learning Solutions.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

projekt0708 GmbH
Leopoldstraße 37a
80802 München
Telefon: +49 (89) 461323-27
Telefax: +49 (89) 5484-2229
http://www.projekt0708.com

Ansprechpartner:
Michael Scheffler
Personal, Vertrieb & Marketing
Telefon: +49 (89) 548422-20
Fax: +49 (89) 548422-29
E-Mail: m.scheffler@projekt0708.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

C-Teile-Management: Smarte Ausgabeautomaten als Teil der Lösung

C-Teile-Management: Smarte Ausgabeautomaten als Teil der Lösung

Verbrauchsmaterialien wie Persönliche Schutzausrüstungen, Werkzeuge oder Maschinenteile mit unregelmäßigen, nicht planbaren Bedarfen (sogenannte C-Teile) spielen in den Produktionsprozessen eine große Rolle. Die aufwendige Beschaffung dieser Hilfs- und Betriebsstoffe kostet aber verhältnismäßig viel Arbeitszeit und damit Geld. Noch schlimmer: Ein Fehlen bestimmter C-Teile unterbricht die Produktionsprozesse. Der Technische Handel kennt diese Probleme seiner Kunden. Er weiß um die Bedürfnisse der Unternehmen, gleichzeitig sind ihm die Betriebsabläufe vertraut. Auf dieser Grundlage bietet er moderne E-Procurement-Lösungen an, die spezifisch auf die Anforderungen der Unternehmen zugeschnitten sind und mit denen diese zu jeder Zeit über die von ihnen benötigten C-Teile verfügen können.

Vielfältige Modelle und Vorteile

Für die optimale Materialversorgung setzt der Technische Handel auf ganzheitliche, modular aufgebaute technische Lösungen. Diese berücksichtigen den Produktbedarf sowie alle Beschaffungs- und Ausgabewege des Kunden vollständig. Mit ihrer Hilfe stehen dem Kunden sämtliche Hilfs- und Betriebsstoffe rund um die Uhr zur Verfügung –unabhängig von den Öffnungszeiten der Materialausgabe durch die Mitarbeiter. Ein wichtiger Baustein dieser Systeme sind die „smarten Ausgabeautomaten“. Um den unterschiedlichen Anforderungen der Unternehmen gerecht zu werden, sind diese Automatenmodelle in einer Vielzahl an Varianten verfügbar. Der Kunde kann dabei zwischen Klappen-, Spiral-, Rotations- oder Schubladenautomaten wählen. Je nach Lösung können viele Hundert Produkteinheiten zugriffsgesichert ausgegeben werden. Zur rechtzeitigen Wiederbefüllung erhält der Technische Händler eine digitale Bestandsmeldung.  Die Breite der personellen, logistischen und finanziellen Vorteile haben Experten im VTH Verband Technischer Handel e.V. in der Infografik „10 Vorteile von Ausgabeautomaten als Teil eines strukturierten Versorgungssystems“ aufbereitet.

Lernen aus der Pandemie für morgen: Durch Automaten Personenkontakt reduzieren

Die Corona-Krise führt natürlich auch im D-A-CH-Gebiet zum Umdenken hinsichtlich des Umgangs der Beschäftigten untereinander. „Social Distancing“ muss, so schwer es fällt, auch in den Betrieben das Motto der Stunde sein. Auch hierzu können die Ausgabeautomaten einen wichtigen Beitrag leisten. Ohne Automat müssten die Mitarbeiter weiterhin ins Magazin gehen und sich dort die passende Dichtung, neue Arbeitshandschuhe oder ein Paket Schrauben persönlich bei den Kollegen abholen. Bei den Ausgabeautomaten dagegen erhalten die Mitarbeiter die von ihnen benötigten C-Teile ohne jeglichen (unnötigen) persönlichen Kontakt per ID-Karte.

Spürbare Kosteneinsparungen

Für den finanziellen Gewinn des Kunden sorgen nicht die Automaten per se, sondern die mit ihnen verbundenen vollautomatisierten Bestellvorgänge und Bestandskontrollen.  Eine ERP-kompatible Software garantiert schlankere Strukturen, effizientere Arbeitsabläufe und somit sinkende Prozesskosten. Friedhelm Apke, Leiter Einkauf der Georgmarienhütte GmbH bei Osnabrück, bestätigt diesen Mehrwert. Im VTH-Whitepaper „Smarte Warenbewirtschaftung. Strukturierte Versorgungssysteme für die Industrie“ erklärt er: „Die partnerschaftliche Implementierung eines modernen E-Procurement-Systems hat unsere Erwartungen voll erfüllt – bei den Kollegen im Controlling ebenso wie bei den Mitarbeitern vor Ort in der Produktion.“

Über den VTH Verband Technischer Handel e.V.

Der VTH Verband Technischer Handel e. V. ist der Fach- und Berufsverband von rund 240 leistungsstarken Großhändlern für industriellen und technischen Bedarf im deutschsprachigen Raum Europas. Mit ihren insgesamt 450 Verkaufspunkten versorgen die Mitgliedsunternehmen die Industrie und weitere Gewerbebetriebe mit technischen Produkten und Persönlichen Schutzausrüstungen sowie vielfältigen innovativen Dienstleistungen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

VTH Verband Technischer Handel e.V.
Prinz-Georg-Straße 106
40479 Düsseldorf
Telefon: +49 (211) 4453-22
Telefax: +49 (721) 46211460919
http://www.vth-verband.de

Ansprechpartner:
Carsten Uri
VTH Verband Technischer Handel e.V.
Telefon: +49 (211) 4453-22
E-Mail: CUri@vth-verband.de
Lars Langhans
KOLLAXO Markt und Medien GmbH
Telefon: +49 (228) 850410-58
E-Mail: VTH@kollaxo.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Die mps public solutions gmbh setzt in puncto CRM auf PiSA sales

Die mps public solutions gmbh setzt in puncto CRM auf PiSA sales

Künftig profitiert der Koblenzer Software-Spezialist von einer leistungsstarken Kundendatenverwaltung und schafft damit die Grundlage für mehr Transparenz und Prozessqualität in seinen täglichen Geschäftsabläufen. Das 1978 gegründete Unternehmen hat sich auf Software für öffentliche Verwaltungen spezialisiert und gilt als einer der führenden IT-Anbieter für Kommunen, öffentliche und soziale Gesellschaften deutschlandweit. Neben dem Hauptsitz in Koblenz sind 170 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in verschiedenen Niederlassungen im gesamten Bundesgebiet tätig. Gemeinsam erwirtschaften sie einen Umsatz von 29 Millionen Euro und setzen sich für die Digitalisierung in der öffentlichen Verwaltung ein.

Das CRM-System wird zunächst in den Bereichen Vertrieb und Service eingeführt. Besonderer Fokus liegt auf der Bearbeitung von Support-Anfragen, die künftig durch das PiSA sales Kundenportal erfolgt. Im Rahmen eines Workshops verschaffte sich die PiSA sales GmbH zunächst einen für die erfolgreiche Implementierung wichtigen Überblick über die Strukturen und Arbeitsweisen der mps public solutions gmbh. Dabei erhielten wiederum beteiligte Projekt-Mitarbeiter von mps umfassende Einblicke in relevante Module und den Funktionsumfang des PiSA sales CRM. Ausschlaggebend für die resultierende Entscheidung für das PiSA sales CRM war zum einen das umfassende Leistungsportfolio und die Flexibilität der Software sowie die ganzheitlichen Steuerungsmöglichkeiten des Vertragsmanagements und die zentrale Verwaltung von Kunden- und Kontaktinformationen. Insbesondere das PiSA sales Kundenportal erfüllte die spezifischen Anforderungen von mps und wird ab sofort für die einwandfreie Erfassung und Verfolgung von Servicetickets verwendet.

Für einen reibungslosen Datenaustausch wurde eine Schnittstelle zum Ticketsystem Jira sowie zur Telefonanlage Swyx eingerichtet. Nachdem auch der Altdatenimport aus dem ERP Navision und dem bestehenden CRM einwandfrei sichergestellt wird, kann mps das veraltete System erfolgreich ablösen.

Weitere Informationen sind auf der Internetseite von mps public solutions gmbh aufrufbar: https://www.mps-solutions.de/.

Über die PiSA sales GmbH

Die PiSA sales GmbH zählt zu den führenden deutschen Herstellern hochflexibler und leistungsstarker CRM-Software. Das inhabergeführte Unternehmen mit Hauptsitz in Berlin bietet seinen Kunden als Hersteller, Lieferant und Implementierer maßgeschneiderte CRM-Lösungen, in denen die Expertise und Erfahrung aus 30 Jahren Marktpräsenz enthalten sind.

Das PiSA sales CRM ist heute weltweit in namhaften Unternehmen aus den Bereichen Maschinen- und Anlagenbau, Elektroindustrie, Bau- und Gebäudetechnik, Chemie, B2B-Handel, Dienstleistung und Verlagswesen im Einsatz. Dabei geht der Funktionsumfang der Software weit über den konventioneller CRM-Systeme hinaus und deckt Anforderungen aus den Bereichen Marketing, Vertrieb und Service vollständig ab. Für eine hohe Nutzerakzeptanz sorgen eine moderne Desktopvariante des PiSA sales CRM sowie intuitiv bedienbare Apps für iOS-, Android- und Windows-Devices.

Weitere Informationen unter www.pisasales.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

PiSA sales GmbH
Fredericiastraße 17-19
14050 Berlin
Telefon: +49 (30) 810700-0
Telefax: +49 (30) 810700-99
http://www.pisasales.de

Ansprechpartner:
Dirk Kosellek
Market Development, Presse
Telefon: +49 (30) 810700-0
Fax: +49 (30) 810700-99
E-Mail: kosellek@pisasales.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

KI hilft – vom Wunschdenken zur Realität

KI hilft – vom Wunschdenken zur Realität

ERP-Hero, die Vermarktungsagentur für Unternehmenssoftware unterstützt das Online-Magazin EAS-MAG.digital bei der Erstellung der neuen Ausgabe des Enterprise Application Software Magazine. In diesem Zuge konnte ERP-Hero auch die inovoo GmbH für das Editorial gewinnen.

Unsere persönliche Toleranzgrenze hat sich in den letzten Jahren deutlich verändert. Viele Anbieter im Internet haben die Customer Journey von der Auswahl des Produktes über die Bestellung bis zur Bestellbestätigung vollkommen perfektioniert. Wir setzen dies als Maßstab bei jedem Kontakt mit Unternehmen voraus.

Wie können Sie in Ihrem Unternehmen diesem Maßstab gerecht werden? Kann uns KI helfen, Dokumente und Informationen in unserer speziellen Umgebung zu unterstützen oder wollen wir den zweiten Schritt vor dem ersten machen? Das ist genau der Punkt: KI wird oftmals als Heilsbringer für automatische Datengenerierung, Inhaltserkennung und Abarbeitung von sonst manuellen bzw. menschlichen Tätigkeiten gesehen. Das ist auch in vielen Fällen bereits so und kann tatsächlich enorme Vorteile bringen oder auch eine Eintagsfliege für einen kleinen Teilprozess in isolierter Anwendung werden. Im letzteren Fall läuft es wie so oft – es wird viel Geld und Zeit investiert für einen kurz oder sehr überschaubaren Nutzen.

Den ganzen Text und weitere einschlägige Beiträge zum Thema KI lesen Sie in der neuesten Ausgabe des Enterprise Application Software Magazine.

Über das Online-Magazin EAS-MAG.digital:

EAS-MAG.digital ist eines der wenigen deutschsprachigen branchenübergreifenden Online-Medien, welches über den gesamten Markt für Unternehmenssoftware schreibt. Aktuelle Entwicklungen sowie Trends werden mit spannenden Interviews beleuchtet. Kompetente Entscheidungshilfen bieten Tipps, Checklisten und weitere generische Content-Formate. Seit November 2018 erscheint das Online-Magazin auch als PDF-Ausgabe. Die PDF-Edition ist in 1200 Mediaboxsystemen downloadbar. Die Mediaboxen sind in über 240.000 Hotelzimmern und für 160 Mio. Flugpassagiere jährlich verfügbar.  

Über ERP-Hero – Vermarktungsagentur für Unternehmenssoftware (ein Angebot der mwbsc GmbH)

Der ERP-Hero, die Vermarktungsagentur für Unternehmenssoftware, ist ein Angebot der mwbsc GmbH. Der ERP-Hero hat über 650 Content-Partner im Bereich PR/Kommunikation, Marketing & Vertrieb von Unternehmenssoftware. Unsere Content-Partner sind bekannte Software-Hersteller & -Anbieter, die sich auf den Bereich Unternehmenssoftware (ERP, CRM & Co.) spezialisiert haben. Zu unseren aktivsten Kunden gehören Arvato Systems GmbH, Bilendo GmbH, GUS Deutschland GmbH, mesonic software gmbh und myfactory international GmbH.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

ERP-Hero – Vermarktungsagentur für Unternehmenssoftware (ein Angebot der mwbsc GmbH)
Schleißheimer Str. 39
85748 Garching
Telefon: +49 (89) 379878-06
https://erp-hero.agency

Ansprechpartner:
Matthias Weber
Manager ERP-Hero
Telefon: +49 (89) 379878-0
E-Mail: matthias.weber@erp-hero.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Digitale Transformation bei Triflex: ORBIS führt CRM-Cloud-Lösung Microsoft Dynamics 365 in vier Monaten ein

Digitale Transformation bei Triflex: ORBIS führt CRM-Cloud-Lösung Microsoft Dynamics 365 in vier Monaten ein

Die ORBIS AG hat bei der Triflex aus Minden Microsoft Dynamics 365 Online und die CRM-Branchenlösung ORBIS ConstructionONE powered by Microsoft Dynamics 365 für die Bauzulieferindustrie unter Einhaltung von Zeitplan und Budget in knapp vier Monaten eingeführt. Ausschlaggebend für die schnelle Implementierung waren das breite Know-how des Saarbrücker IT-Dienstleisters in Bezug auf CRM-Prozesse bei Bauzulieferern und Microsoft Dynamics 365 und die vertrauensvolle Zusammenarbeit aller Beteiligten.

Mit Microsoft Dynamics 365 macht Triflex, ein führender Spezialist für Flüssigabdichtungen und Kaltplastiken, im Rahmen der Digitalstrategie einen wichtigen Schritt, um seine IT-Landschaft zu harmonisieren sowie Datenflüsse und Prozesse im Vertrieb und im Marketing zu vernetzen. Das gilt besonders für den Angebotsprozess im Vertrieb, der jetzt komplett IT-gestützt und damit sehr effizient durchgeführt wird. Dazu ist die vorhandene CPQ-Lösung über eine eigene Schaltfläche in die Oberfläche des Cloud-CRM eingebettet, das über ORBIS SAP IntegrationONE zugleich bidirektional Daten mit dem zentralen SAP-ERP-System austauscht.

Microsoft Dynamics 365 verwaltet vertriebsbezogene Daten zudem einheitlich und in hoher Qualität – Stichwort Single Source of Truth. Das schafft die Transparenz, die nötig ist, damit Triflex sehr nah an seinen Kunden ist. Das sind Handwerks- und Fachbetriebe für Abdichtungen und Beschichtungen, aber auch Generalunternehmer. Das ist ein erfolgskritischer Faktor, denn das Unternehmen vertreibt seine Produkte, Lösungen und Systeme ausschließlich direkt an die rund 4.500 Kunden.

Dank der zentralen Datenhaltung in der Cloud können die Anwender im Vertrieb sämtliche Informationen, die sie für ihre Arbeit benötigen, über das CRM per Mausklick jederzeit und überall übersichtlich visualisiert abrufen, selbst wenn sie neu eingetragen wurden. Tägliche Aufgaben lassen sich dadurch deutlich einfacher und schneller erledigen. Dank einer Computer Telephony Integration (CTI) hat sich zudem die Auskunftsfähigkeit verbessert.

Auch das Marketing zieht großen Nutzen aus Microsoft Dynamics 365. Da in der CRM-Lösung hinterlegt ist, welche Schulungen die Handwerkspartner besucht haben, kennt es ihren Schulungsstatus und kann passgenau weitere Maßnahmen anbieten. Das Marketing nutzt dafür, aber auch bei Kampagnen für Events und Messeauftritte das nahtlos in Microsoft Dynamics 365 integrierte Add-on ClickDimensions. Für die Zukunft ist geplant, dass sich Kunden selbst für eine Veranstaltung registrieren und die Anmeldedaten direkt in das CRM fließen, wo sie mit den Registrierungen abgeglichen werden, was mehr Effizienz bei Nachfassaktionen verspricht.

Doch damit nicht genug: Mit der CRM-Plattform, die in Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Österreich und in der Schweiz genutzt wird, sollen im Endausbau rund 200 User arbeiten. Sie wird ständig optimiert und erweitert, etwa durch neue Funktionen zur digitalen Erfassung von Messekontakten oder durch eine mobile Smartphone-App für den Vertriebsaußendienst.

Über Triflex
Die Triflex GmbH & Co. KG aus Minden ist der führende europäische Spezialist für Flüssigabdichtungen und Kaltplastiken, dessen hochwertige Systeme Balkone, Flach- und Industriedächer, Parkdecks, Stadien, aber auch Baudenkmäler dauerhaft und sicher abdichten. Das Unternehmen, ein Pionier in der PMMA-Technologie, bietet für alle Aufgabenstellungen die passenden Abdichtungs- und Beschichtungssysteme, die eine Vielzahl aufeinander abgestimmten Komponenten enthalten. Darüber hinaus setzt Triflex mit seinen Markierungssystemen auch Maßstäbe auf Straßen, Radwegen oder Hallen und bietet umfangreiche Services: Fachseminare und Schulungen, spezielle IT-Tools und Apps für Fachverarbeiter, Architekten und private Bauherren oder technische Dokumentationen zum Download. 2019 erzielte das Unternehmen, das zur Follmann-Gruppe gehört, mit über 250 Beschäftigten einen Umsatz von mehr als 100 Millionen Euro.
Weiterführende Informationen unter: https://www.triflex.com

Über die ORBIS AG

ORBIS begleitet mittelständische Unternehmen sowie internationale Konzerne bei der Digitalisierung ihrer Geschäftsprozesse: von der gemeinsamen Ausarbeitung des kundenindividuellen Big Pictures bis hin zur praktischen Umsetzung im Projekt. Die Digitalisierung und Automatisierung der Geschäftsprozesse über die gesamte Wertschöpfungskette hinweg sichern die Wettbewerbsfähigkeit unserer Kunden. Das tiefe Prozess-Know-how und die Innovationskraft unserer 550 Mitarbeiter verbunden mit der Expertise aus über 30 Jahren erfolgreicher, internationaler Projektarbeit in unterschiedlichen Branchen machen uns dabei zum kompetenten Partner. Wir setzen auf die Lösungen und Technologien unserer Partner SAP und Microsoft, deren Portfolios durch ORBIS-Lösungen abgerundet werden. Dabei liegt unser Fokus auf SAP S/4HANA, Customer Engagement und der Realisierung der Smart Factory. Auf der Basis smarter Cloud-Technologien wie Machine Learning, Cognitive Services oder IoT fördern wir die Innovationskraft unserer Kunden bei der Entwicklung innovativer Produkte, Services und Geschäftsmodelle. Unsere Expertise resultiert aus über 2000 Kundenprojekten bei mehr als 500 Kunden in den Branchen Automobilzulieferindustrie, Bauzulieferindustrie, Elektro- und Elektronikindustrie, Maschinen- und Anlagenbau, Logistik, Metallindustrie, Konsumgüterindustrie und Handel. Langjährige Kunden sind unter anderem der ZF-Konzern, Hörmann, Hager Group, Rittal, Kraftverkehr Nagel, ArcelorMittal, Montblanc, Bahlsen und Sonepar.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

ORBIS AG
Nell-Breuning-Allee 3-5
66115 Saarbrücken
Telefon: +49 (681) 9924-0
Telefax: +49 (681) 9924-111
http://www.orbis.de

Ansprechpartner:
Bettina Gassen
Marketing Manager
Telefon: +49 (681) 9924-692
Fax: +49 (681) 9924-489
E-Mail: bettina.gassen@orbis.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Interview mit Ursula Flade-Ruf von der mip GmbH, zum Thema „RPA & Big Data“

Interview mit Ursula Flade-Ruf von der mip GmbH, zum Thema „RPA & Big Data“

ERP-Hero, die Vermarktungsagentur für Unternehmenssoftware, hat in Kooperation mit dem Nischen-Magazin Robinaut.net ein Interview zum Thema „RPA & Big Data“ durchgeführt. In diesem Zuge konnte der ERP-Hero die mip GmbH als Interview-Partner gewinnen.

Die Robinaut-Redaktion, unter der Leitung von Matthias Weber, hat mit Ursula Flade-Ruf, geschäftsführende Gesellschafterin der mip GmbH, ein Interview zum Thema „RPA & Big Data“ durchgeführt. Hier die 3 Antworten zum Thema:

Das gesamte Interview finden Sie kostenfrei auf dem Online-Magazin Robinaut.net: Interview mit mip GmbH: RPA & Big Data

Über die Interview-Partner:

Ursula Flade-Ruf ist geschäftsführende Gesellschafterin der mip GmbH, die sie 1988 gegründet hat. Ihre Hauptaufgabe sieht sie im Finden neuer Technologie-Themen und strategischer Anstöße, um mit ihren Kunden in der schnelllebigen Datenwelt immer in der Spur zu bleiben. In Ihrer Verantwortung liegen alle organisatorischen Bereiche sowie Vertrieb und Marketing. Ihren Abschluss als Diplom-Kaufmann erwarb sie durch ein Betriebswirtschaftsstudium mit den Schwerpunkten Systemtheorie und Logistik. Sie ist Gründungsmitglied der MUK IT und fördert junge Talente durch Kooperationen mit Hochschulen.

Matthias Weber ist seit 2002 in der IT-Branche tätig. Er versteht sich als Experte für Digitalisierung. In seiner Funktion als.net-Entwickler arbeitet er für Technologie-Unternehmen und gestaltet digitale Produkte der Zukunft. Als Berater für Unternehmenssoftware begleitet er Unternehmen in die Digitalisierung und optimiert deren Geschäftsprozesse. Mit seiner Expertise aus Marketing, PR und Vertrieb bringt er Software-Hersteller und Anbieter mit potenziellen Kunden zusammen.

Über das Online-Magazin Robinaut.net:

Der ROBINAUT ist ein Online-Magazin für RPA (Robotic Process Automation), AI (Künstliche Intelligenz) und Intelligent Automation. Interviews mit Experten, Checklisten und Tipps im Umgang mit RPA, AI und Automation helfen den Lesern, diese neuen Technologie-Themen zu verstehen. Betrieben wird das Magazin vom Online-Publishing-Verlag w2media

Über ERP-Hero – Vermarktungsagentur für Unternehmenssoftware (ein Angebot der mwbsc GmbH)

Der ERP-Hero, die Vermarktungsagentur für Unternehmenssoftware, ist ein Angebot der mwbsc GmbH. Der ERP-Hero hat über 650 Content-Partner im Bereich PR/Kommunikation, Marketing & Vertrieb von Unternehmenssoftware. Unsere Content-Partner sind bekannte Software-Hersteller & -Anbieter, die sich auf den Bereich Unternehmenssoftware (ERP, CRM & Co.) spezialisiert haben. Zu unseren aktivsten Kunden gehören Arvato Systems GmbH, Bilendo GmbH, GUS Deutschland GmbH, mesonic software gmbh und myfactory international GmbH.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

ERP-Hero – Vermarktungsagentur für Unternehmenssoftware (ein Angebot der mwbsc GmbH)
Schleißheimer Str. 39
85748 Garching
Telefon: +49 (89) 379878-06
https://erp-hero.agency

Ansprechpartner:
Moritz Braun
Redakteur
E-Mail: moritz.braun@w2media.online
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Durchgängige Servicekonzepte für die Elektronikfertigung

Durchgängige Servicekonzepte für die Elektronikfertigung

Für die hochautomatisierten Produktionslinien in der Elektronikfertigung sind umfassende, flexible und vor allem auch schnelle Support- und Serviceleistungen besonders wichtig. Technologieführer ASM punktet jetzt mit einem breiten Portfolio an abgestuften Servicelösungen und geht neue Wege in Richtung Service 4.0. Vernetzung, neue Technologien und Softwarelösungen werden genutzt, damit Elektronikfertiger ihren individuellen, bedarfsgerechten Mix aus softwaregestützten Support- und Serviceleistungen interner Techniker sowie die Unterstützung durch ASM vor Ort oder durch Fernwartung zusammenstellen können.

Vernetzung sowie die immer flexiblere, eng getaktete Fertigung mit weiter sinkenden Losgrößen stellen neue Anforderungen an die Serviceteams in der Elektronikfertigung. Wartungsarbeiten müssen flexibel nach den wenigen, kurzen Fertigungspausen getaktet werden, Störungen und Stillstände in kürzester Zeit abgestellt werden. Nur gut gewartete Anlagen und Systeme erlauben eine störungsfreie, Fertigung mit maximaler Produktivität und Durchsatz-Raten.

Mit einem umfassenden Angebot an modularen Optionen und Softwaretools bietet ASM seinen Kunden jetzt noch mehr Flexibilität und einen auf moderne SMT-Linien optimierten Service und Support.

Vorausschauende Wartungsplanung

Dafür gibt der weltweit größte Equipment-Hersteller für die Elektronikindustrie den internen Teams der Elektronikfertiger smarte Softwarelösungen an die Hand. So dient die Lösung ASM Equipment Center internen Servicetechnikern als leistungsstarkes Cockpit, um Wartungsarbeiten zentral, flexibel und vorausschauend zu planen, effizient durchzuführen und lückenlos zu dokumentieren.

Die Software importiert und visualisiert dazu die digitalen Wartungskalender aller Linienkomponenten – erstmals auch die von Maschinen anderer Hersteller. Mit den Wartungsaufträgen können den Technikern digitale Wartungsanweisungen und Checklisten mitgegeben werden. Die abgearbeiteten Checklisten, aber auch Messprotokolle von Prüfequipment, werden automatisiert in der Wartungshistorie zu jeder Maschine archiviert. Für Management und Kunden kann so die ordnungsgemäße Wartung mit wenigen Klicks lückenlos dokumentiert werden.

Schnittstellen wie IPC-CFX erlauben es zudem Sensordaten aus den Maschinen direkt in ASM Equipment Center zu übertragen. So können die bisher starren Wartungsintervalle durch eine lastabhängige und vorausschauende Wartung (Predictive Maintenance) ersetzt werden.

Persönlicher Support und Remote Services

Zur schnellen Unterstützung der kundeninternen Technikerteams unterhält ASM eine dichtes, weltumspannendes Netzwerk an Service-Niederlassungen und Logistik-Hubs für die Ersatzteilversorgung.

Mit ASM Remote Smart Factory bietet ASM darüber hinaus eine globale Fernwartungs-Infrastruktur, die auch höchste Anforderungen an Datensicherheit und Performance berücksichtigt. Über das ASM Remote Smart Factory Connectivity Device werden die verschiedenen ASM Lösungen in der Fertigung separat von den kundeneigenen LAN-Infrastrukturen vernetzt und eine getrennte Verbindung zum weltweiten ASM Service Portal mit gesicherten und verschlüsselten Internetverbindungen aufgebaut.

Nur auf Kundenanfrage können sich ASM Servicetechniker aufschalten und ohne das umständliche Öffnen gerätespezifischer Sessions auf alle zugewiesenen Maschinen, Systeme und Tools zugreifen, sie analysieren, Einstellungen optimieren und bei Bedarf neue Software einspielen. Das minimiert den Aufwand auf Seiten des Kunden. Gleichzeitig erlaubt es den ASM Servicetechnikern, selbst komplexe, maschinenübergreifende Prozesse per Remote-Zugriff zu optimieren.

Sind während der Fernwartung manuelle Eingriffe erforderlich, können die kundeneigenen Servicetechniker dazu per Video vom ASM Techniker – beispielsweise über Smart Glasses – angeleitet werden. Auch Videokonferenzen für standortübergreifende Service-Schulungen oder Optimierungsprojekte lassen sich auf Basis von ASM Remote Smart Factory durchführen.

Teileversorgung

Manchmal müssen auch einfach nur Verschleiß- oder Wartungsteile ausgetauscht werden, um einen reibungslosen Ablauf aufrecht zu erhalten. Mit dem ASM Webshop steht Kunden auch hier eine smarte Lösung zur Verfügung: Hier erhalten sie Informationen zu Ersatzteilen und Verbrauchsmaterialien, können sich Angebote erstellen lassen und in direkte und klare Kommunikation mit dem ASM Team treten. Auf Wunsch geht es noch einen deutlichen Schritt weiter: Integriert in ERP-Systeme lassen sich sehr einfach Sets von Ersatz- und Verschleißteilen bestellen, die für die anstehenden Wartungsarbeiten benötigt werden. So wird automatisch sichergestellt, dass die Techniker immer alles Material für die geplanten Wartungsarbeiten vorliegen haben.

Das Geschäftssegment SMT Solutions der ASM Pacific Technology

Der Auftrag des Geschäftssegment SMT Solutions im Konzern ASM Pacific Technology (ASMPT) ist der Support, die Implementierung und die Realisierung der SMT Smart Factory bei Elektronikfertigern weltweit.

ASM Lösungen wie die SIPLACE Placement Systems und die DEK Printing Solutions unterstützen auf Linien- und Fabrikebene mit Hardware, Software und Services die Vernetzung, Optimierung und Automatisierung von zentralen Workflows und erlauben Elektronikfertigern somit den schrittweisen Übergang zur Smart SMT Factory mit dramatischen Verbesserungen bei Kennzahlen/KPIs für Produktivität, Flexibilität und Qualität.

Zentrales Strategieelement bei ASM ist die enge Zusammenarbeit mit Kunden und Partnern. So initiierte ASM das SMT Smart Network als globales Kompetenznetzwerk für den aktiven Erfahrungsaustausch von Smart Champions. ASM ist Mitgründer des Joint Venture ADAMOS zur Entwicklung einer IIoT-Plattform für produzierende Unternehmen und etabliert gemeinsam mit anderen SMT-Herstellern den offenen Standard HERMES als SMEMA-Nachfolger für die M2M-Kommunikation in SMT-Linien.

Mehr Informationen zu ASM finden Sie auf www.asm-smt.com.

Über ASM Pacific Technology Limited

ASMPT (HKEX stock code: 0522) mit Hauptsitz in Singapur bietet als globaler Technologie- und Marktführer führende Lösungen und Materialien für die Halbleiter-Montage- und Verpackungsindustrie. Die SMT-Lösungen werden in einer Vielzahl von Branchen eingesetzt, darunter Elektronik, Mobilkommunikation, Automobilindustrie, Industrie und LED. Die kontinuierlichen Investitionen des Unternehmens in Forschung und Entwicklung tragen dazu bei, seinen Kunden innovative und kosteneffiziente Lösungen und Systeme anzubieten, mit denen sie eine höhere Produktivität, höhere Zuverlässigkeit und verbesserte Qualität erreichen können.

Mehr Informationen zu ASMPT finden Sie auf www.asmpacific.com.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

ASM Assembly Systems GmbH & Co. KG
Rupert-Mayer-Str. 44
81379 München
Telefon: +49 89 20800-26439
https://www.asm-smt.com

Ansprechpartner:
Susanne Oswald
Marketing / Communication Global
Telefon: +49 89 20800-26439
E-Mail: susanne.oswald@asmpt.com
Daniela Strohmaier
HighTech communications GmbH
Telefon: +49 (89) 500778-23
E-Mail: d.strohmaier@htcm.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Die Rhätische Bahn und GIA Informatik verwirklichen den digitalen Zwilling

Die Rhätische Bahn und GIA Informatik verwirklichen den digitalen Zwilling

Mit der aktuellen PLM-Lösung Windchill PDMLink stellen die Rhätische Bahn und die IT-Dienstleisterin GIA Informatik die zentrale Datenhaltung für Elektronik, Mechanik und Software und einen zukunftsfähigen Bahnbetrieb sicher. Das Projekt startet im April 2020, das Go-live erfolgt im Januar 2021.

Die Rhätische Bahn (RhB) und die IT-Dienstleisterin GIA Informatik arbeiten zusammen. Sie sind gemeinsam dafür verantwortlich, dass die RhB ab Januar 2021 auf ihrem Schienennetz mit modernem Material unterwegs und der zukunftsfähige Bahnbetrieb sichergestellt ist.

Die RhB verzaubert Gäste aus dem In- und Ausland. Über 1500 zufriedene Mitarbeitende sind dafür verantwortlich, dass das Bahnunternehmen in diesem Jahr zum besten Arbeitgeber der Schweiz gekürt wurde. «Der Geschäftsbereich Rollmaterial ist verantwortlich für die Beschaffung, die Instandhaltung und die Erneuerung der Fahrzeugflotte mit insgesamt 1098 Lokomotiven/Triebfahrzeugen, Panoramawagen, Personen- und Steuerwagen, Güterwagen und Dienstfahrzeugen», sagt Reto Hansmann, Projektleiter der RhB. «Das Rollmaterial Engineering setzt für die Produktentwicklung seit Jahren auf die Tools Creo Elements/Direct für Computer Aided Design (CAD) und Model Manager für das Produktdatenmanagement (PDM). Die heute im Einsatz stehenden Applikationen stossen bezüglich Lebensdauer, Funktionalität und Weiterentwicklung an ihre Grenzen.» Der Grund? Die Bahnfahrzeuge mit ihren verbauten Systemen wie Klimaanlage, Kundeninformationssystem, Tür- und Lichtsteuerungen sind zunehmend vernetzter. Die Abstimmung und Koordination der Änderungsstände erfolgen manuell mit einem grossen Aufwand und einer hohen Fehleranfälligkeit.

Steigende Anforderungen ans PDM/PLM

«Bei der RhB stiegen die Anforderungen an den Bereich PDM/PLM. Sie verfolgt das Ziel, alle projektrelevanten Daten aus Elektronik, Mechanik und Software zentral in einem System zu verwalten», sagt Daniel Loosli, Account Manager beim IT-Unternehmen GIA Informatik. PTC, ein weltweiter Anbieter von Technologieplattformen, fördert die Entwicklung der Werkzeuge Creo Parametric (CAD) und Windchill PDMLink (Produktlebenszyklusmanagement, Product Lifecycle Management, PLM). Die RhB wollte die Migration auf Windchill PDMLink vollziehen. «Als erstes IT-Unternehmen der Schweiz erreichte GIA Informatik dieses Ziel mit der RONDO Burgdorf AG», erklärt Daniel Loosli.

Der Entscheid für die GIA Informatik

«In unserer Vision des digitalen Zwillings sind die eingesetzten Fahrzeuge digital abgebildet, bezüglich des mechanischen Aufbaus, der elektrischen Ausführung und der aufgespielten Software», erläutert Reto Hansmann. «Zur Umsetzung suchten wir einen kompetenten Partner, der sich in der Welt von Windchill PDMLink etabliert hat.» Die RhB schrieb das Projekt öffentlich aus. Welches waren die Gründe für den Zuschlag an GIA Informatik? «Das IT-Unternehmen beeindruckte uns mit dem Besuch bei ihrem Referenzkunden RONDO Burgdorf AG. Das Vertrauen und die Chemie zwischen den Projektmitarbeitenden stimmen. Wir sind überzeugt, mit der IT-Dienstleisterin GIA Informatik den digitalen Zwilling erfolgreich zu realisieren», weiss Reto Hansmann.

Die Aufgaben im Projekt

Das Projekt startet im April 2020 mit einem straffen Zeitplan. Das Ziel besteht darin, das Go-live der migrierten Datenbank unter Windchill PDMLink am 4. Januar 2021 durchzuführen. Primär setzt GIA Informatik Windchill PDMLink anstelle von Model Manager ein. Ferner migriert sie die in Model Manager enthaltenen Daten zu Windchill PDMLink und stellt die Schnittstelle zur bestehenden digitalen Plattform Middleware des Datenbankmanagementsystems Oracle sicher. Diese gibt die Daten an das bestehende ERP-System PSIpenta weiter.

Die weiteren Schritte sind: Die RhB ersetzt bis Ende 2021 das bestehende ERP PSIpenta durch SAP. GIA Informatik ändert die Schnittstelle von Windchill PDMLink ins bestehende ERP-System ab, damit die Daten in Zukunft ins SAP übertragen werden. Ferner erfolgt die Ablösung von Creo Elements/Direct CAD durch Creo Parametric.

Grosser Mehrwert

Welches ist der Mehrwert? «Mit Windchill PDMLink hat die RhB eine Backbone-Lösung, an die sie unterschiedliche Applikationen für das Engineering an- und einbindet. Die Informationen werden vernetzt und stehen den Anwendern zur Verfügung», sagt Reto Hansmann. Überdies besteht eine zentrale Sammlung aller projektrelevanten Daten aus Disziplinen wie Elektronik, Mechanik und Software. Zudem ist es mit der Datenhaltung in Windchill PDMLink möglich, diese Daten innerhalb der RhB vielen Leuten an geografisch verschiedenen Standorten schnell zur Verfügung zu stellen. Dieses Projekt ist eine Voraussetzung für zukünftige Aufgaben in den Bereichen Internet of Things und Augmented Reality.

Welche Aufgaben stehen an?

Die Anforderungen an die Fahrzeuge steigen kontinuierlich. Die Elektronik weist eine kürzere Lebenserwartung als beispielsweise mechanische Komponenten auf. Das Rollmaterial Engineering wird zukünftig vermehrt mit Obsoleszenz-Herausforderungen konfrontiert sein. GIA Informatik und die RhB bearbeiten mit dem PDM technische Daten für die Konstruktion und Entwicklung effizient.

Über die GIA Informatik AG

GIA Informatik bietet Informatik-Dienstleistungen mit Kernkompetenzen im Erarbeiten und Betreiben von Lösungen aus einer Hand in den Bereichen ERP, IT-Services mit eigener Cloud-Infrastruktur und Produktentwicklung. Das Unternehmen mit rund 150 Mitarbeitenden gehört zur GRAPHA-Holding mit Sitz in Hergiswil. GRAPHA-Holding ist Weltmarktführer in der grafischen Industrie schwerwiegend im Maschinen- und Anlagebau. Das Familienunternehmen ist seit 1946 weltweit in rund 50 Ländern erfolgreich am Markt und beschäftigt 3000 Mitarbeitende. https://gia.ch/

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

GIA Informatik AG
Peyermattstrasse 3
CH4665 Oftringen
Telefon: +41 (62) 78971-71
Telefax: +41 (62) 78971-99
http://www.gia.ch

Ansprechpartner:
Christian Wild
E-Mail: christian.wild@hihu.ch
Silvan Wyser
Leiter Marketing
Telefon: +41 (62) 7897171
E-Mail: silvan.wyser@gia.ch
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel