Schlagwort: solutions

Managed Services von BÜROTEX lassen Innovationskraft bei Metabo sprudeln

Managed Services von BÜROTEX lassen Innovationskraft bei Metabo sprudeln

Der Informationstechnologie-Spezialist BÜROTEX hat im vergangenen Jahr die Service-Prozesse des Elektrowerkzeug-Herstellers Metabo digitalisiert und optimiert. Die Experten von BÜROTEX haben hierzu eine neue on-site und remote Helpdesk- und Support-Lösung eingeführt, welche die interne IT von Metabo deutlich entlastet. Dadurch wurde auch die Servicequalität wieder auf ein neues Level gehoben. Kurzum: BÜROTEX lässt die Innovationskraft von Metabo wieder sprudeln.

Binnen weniger Wochen konnte die BÜROTEX Gruppe der Metabowerke GmbH, eine remote und on-site Lösung für den 1st und 2nd Level IT-Support realisieren. Dadurch kann Metabo nun die freigewordenen Kapazitäten und Ressourcen wieder nutzen, um das zu tun, was den Weltmarktführer auszeichnet: Innovative Lösungen durch höchste Ingenieurskunst schaffen.

Nebenbei hoben die Managed-Service-Spezialisten von BÜROTEX den Service, durch die Auslagerung, auf ein neues Level und konnten somit auch die Nutzerzufriedenheit nachhaltig steigern – ein Projekt was die zwei Unternehmen nun auch strategisch eng zusammengeschweißt hat.

IT-Infrastruktur hält nicht mit Wachstumstempo von Metabo Schritt

Seit 1923 steht der Anbieter für Elektrowerkzeuge und Zubehör, die Metabowerke GmbH, für Innovationskraft und Ingenieurskunst. Mit rund 2.000 Mitarbeitern, Zweigniederlassungen und Vertretungen auf allen fünf Kontinenten und einer Exportquote von 80 Prozent ist Metabo ein Global Player und Vollsortimenter.

Neben kabelgebundenen und Druckluft-Lösungen verfolgt Metabo konsequent die Vision der kabellosen Baustelle und ist führend in der Akku-Technologie, um den Profis mehr Freiheit bei möglichst hoher Leistung zu bieten. Genau diese Freiheit, welche Metabo in der täglichen Arbeit bietet, möchte der schwäbische Anbieter auch in der internen IT-Infrastruktur umgesetzt wissen.

Bedauerlicherweise konnte die IT-Infrastruktur mit dem Wachstumstempo von Metabo nicht Schritt halten. Als Lösung wurde eine Auslagerung des Service-Desks angestrebt, damit sich die IT-Abteilung von Metabo wieder stärker auf Ihre Kernkompetenzen konzentrieren kann. Ziel war es auch, neue Services einzurichten, die zeitliche Erreichbarkeit der Services zu erhöhen und die Kapazitätsengpässe in der IT abzubauen.

Die betreuungsintensive IT-Infrastruktur von Metabo holt BÜROTEX ins Boot

Aufgrund der immer komplexeren IT-Landschaft stieß die interne IT-Abteilung von Metabo an Kapazitätsgrenzen. Der Weltmarktführer aus Schwaben war gezwungen einen großen Teil der internen IT-Ressourcen für die Aufrechterhaltung des Tagesgeschäfts zu nutzen, anstatt mit den entsprechenden IT-Mitarbeitern innovative Projekte voran zu treiben.

Gesucht wurde also eine Lösung, welche den Aufwand seitens Metabo auf ein Minimum reduziert und so die Innovationskraft von Metabo wieder zum Sprudeln bringen konnte. Durch BÜROTEX konnte der komplette Service-Desk ausgelagert und eine Fokussierung auf das Kerngeschäft wieder möglich werden – frei von wechselnden Kapazitätsengpässen in der internen IT.

Somit konnten die Managed Services der BÜROTEX bei Metabo interne IT-Ressourcen freisetzen, welche nun nicht länger für das Abarbeiten von Tickets eingesetzt werden mussten. Außerdem wurde eine Erweiterung der Service-Zeiten mit remote und on-site 1st und 2nd Level Support realisiert – somit wurden die Mitarbeiter der Metabo nicht nur entlastet, sondern auch die Servicequalität erhöht.

Projektverlauf: BÜROTEX und Metabo Hand in Hand als Team

Zum versprochenen Zeitpunkt war der Service-Desk von BÜROTEX einsatzfähig. Reibungslos verliefen die Übergaben der Tickets und deren Erledigung. Herausforderungen gab es bei der Einrichtung der Workflows. Die durch einen Vorfall aufgelaufenen Tickets wurden seitens BÜROTEX neben der eigentlichen Tätigkeit abgearbeitet. Die Implementierungsphase dauerte zwei Wochen. Das war vor allem deshalb möglich, weil die Projektteams von Metabo und BÜROTEX hier Hand in Hand als ein Team arbeiteten.

Freie Kapazitäten für die IT-Abteilung von Metabo

Die Tickets tauchen weiterhin im Metabo eigenen Ticketsystem auf und werden von dort an die BÜROTEX übergeben. So ist eine Kontrolle der Kennzahlen gewährleistet. Sie ist mit der Mannschaft von BÜROTEX zu einem Team verschmolzen. Die resultierenden Vorteile: Die Reaktionszeiten sind schneller geworden und die Nutzerzufriedenheit von Mitarbeitern und Kunden ist gestiegen. Ebenso sind die Zeitfenster für Services größer geworden. Die Übergabe weiterer Lösungsgruppen ist geplant. BÜROTEX steht beratend zur Seite und stellt Spezialisten zur Verfügung, um Onsite und Remote Services, beispielsweise für Microsoft 365, zu gewährleisten.

Zusatzinformationen

Über BÜROTEX

Die BÜROTEX-Gruppe, in Nürtingen ansässig, ist seit 1983 auf Informationstechnologie fokussiert, aktuell mit den Geschäftsfeldern Cloud Computing, IT-Sicherheit, Prozessoptimierung und Managed Services. BÜROTEX verfügt über umfassende Kompetenz in den Bereichen IT-Security, Prozessoptimierung, Automatisierung, Cloud-Telefonie, Dokumentenmanagement, eBilling und eInvoicing und kann Zertifizierungen nach ISO 9001 und 27001 vorweisen.

Über Metabo

Die Metabowerke GmbH, Nürtingen, Weltmarktführer für Professional Power Tool Solutions, steht seit 1923 für Innovationskraft und Ingenieurskunst. Der Spezialist für professionelle Elektrowerkzeuge und Zubehör bietet Profis auf der ganzen Welt eine breite Palette an leistungsstarken Werkzeugen für den Einsatz unter härtesten Bedingungen. Die Metabowerke GmbH beschäftigt weltweit rund 2.000 Mitarbeiter, davon 1.200 in Nürtingen. Zweigniederlassungen und Vertretungen gibt es auf allen fünf Kontinenten. Die Exportquote liegt bei 80 Prozent, was deutlich zeigt, dass die Angebote von Metabo weltweit gefragt sind. Metabo ist damit ein echter Global Player und Vollsortimenter. In den umsatzstarken Bereichen Befestigungstechnik und Metallbearbeitung nimmt Metabo europaweit eine führende Stellung ein.

Metabo ist beweglich, zielorientiert und flexibel. Mit dem Mut, auch Dinge in Frage zu stellen, die in der Vergangenheit erfolgreich waren. Metabo ist immer bereit, neue Wege zu gehen. Dabei bilden kurze Entwicklungszeiten mit innovativen Methoden (Plattformstrategie, Rapid Prototyping etc.), die unmittelbar in die Produktion vor Ort eingesteuert werden, die Basis für leistungsstarke, qualitativ hochwertige Produktlösungen mit System und maßgeschneiderte Systemlösungen für die unterschiedlichsten Anforderungen der Profis. 

Über die BÜROTEX GRUPPE

Die BÜROTEX metadok GmbH ist ein innovatives Unternehmen, das sich zum Ziel gesetzt hat, die Kunden mit Kompetenz und Service zu begeistern. Das bereits 1983 gegründete Unternehmen zeichnet sich auch heute noch durch Inhaberführung und reine Eigenkapitalfinanzierung aus und knüpft damit direkt an viele schwäbische Erfolgsstorys an.

Klein- und Mittelständische Unternehmen, aber auch zahlreiche international operierende Großunternehmen, schenken der Nürtinger Gruppe schon über viele Jahre hinweg ihr Vertrauen. Datenprozesse jeder Art, aus den eigenen Rechenzentren in Nürtingen wie auch selbstbetriebener IT-Lösungen, mit dem Zweck der IT-Security, Prozessoptimierung, Automatisierung, Transparenzförderung oder der Kostensenkung, werden von der Nürtinger BÜROTEX Gruppe angeboten und nachhaltig ausgebaut. Dokumentenmanagement, eBilling und eInvoicing, rechenzentrumsbasierte oder über das Cloudmodell zur Verfügung gestellte Services, bieten nur einen Teil des Portfolios der Nürtinger Gruppe. Trendthemen wie Kommunikationslösungen oder Industrie 4.0 sind ebenfalls Themenfelder, die immer mehr an Bedeutung gewinnen und denen sich eine BÜROTEX über die Jahre angenommen hat.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

BÜROTEX GRUPPE
Max-Eyth-Str. 21
72622 Nürtingen
Telefon: +49 (7022) 2790-0
Telefax: +49 (7022) 2790-499
https://www.buerotex.de

Ansprechpartner:
Gianna Sültrop
Communication Managerin
E-Mail: g.sueltrop@evernine.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Durch Einsatz von Used Software 800.000 Euro gespart

Durch Einsatz von Used Software 800.000 Euro gespart

Da das Elektronik-Unternehmen bis 2025 eine Non-Cloud-Strategie verfolgt, benötigte es eine audit-sichere Ausweitung des Lizenzbestands von Microsoft Office, Visio und Project 2016. Dank der intensiven Beratung von TAP.DE Solutions und ReLicense vollzog das Unternehmen einen Strategiewechsel und entschied sich für den Erwerb gebrauchter Software-Lizenzen. Damit unterstreicht es nicht nur seinen Nachhaltigkeitsanspruch, sondern spart auch mehr als die Hälfte der Kosten.  

Vorausgegangen war der Entscheidung eine intensive Beratungsphase, in der die Consultants von TAP.DE und ReLicense dem Unternehmen die Chancen, Einsparpotentiale und risikofreie Nutzung von pre-owned Softwarelizenzen aufgezeigt haben. „Wir haben den Kunden ausführlich über die Nutzung von pre-owned Software informiert. In diese Gespräche waren nicht nur die Verantwortlichen der IT-Abteilung, sondern auch der Einkaufsleiter und die Rechtsabteilung involviert“, erinnert sich Michael Krause, Geschäftsführer der TAP.DE Solutions GmbH.

Im Anschluss überprüfte das Unternehmen das ReLicense-Angebot aus technischer, finanzieller sowie rechtlicher Sicht und entschied sich, keine neuen Microsoft Lizenzen zu erwerben, sondern vielmehr die gebrauchten Lizenzen eines anderen, sehr renommierten Unternehmens zu übernehmen. Die Einsparung: 800.000 Euro, denn gegenüber einem Anschaffungspreis von 1,2 Mio. Euro für neue Lizenzen, kosteten die pre-owned Lizenzen nur 400.000 Euro.

Pre-owned Software-Lizenzen, speziell in Microsoft-Projekten, werden immer stärker nachgefragt. Der Grund: Es lassen sich immense Kosten sparen, der Erwerb ist gegenüber dem Hersteller risikofrei und aufgrund des Grundsatz-Urteils des EuGH, compliant. Zudem arbeitet ReLicense zwecks Lizenzrecht mit einer renommierten Anwaltskanzlei zusammen, die die Abwicklungen auf Rechtssicherheit prüft. Unternehmen, die pre-owned Software als festen Bestandteil ihres Software Asset Managements nutzen, können so Investitionskosten senken und freigewordenes Budget für andere wichtige Projekte einsetzen.

„Zusammen mit unserem Partner ReLicense machen wir wiederholt wieder die Erfahrung, dass die Mehrwerte von pre-owned Software am Markt verachtet werden. Unbegründet wird das Risiko oder die Seriosität falsch bewertet. Wenn die Kunden sich mit dem Thema konkret beschäftigen und sich von uns informieren lassen, sehen sie, wieviel Geld sie sparen können“, sagt Krause.

Vor ca. einem Jahr sind TAP.DE und ReLicense eine Partnerschaft eingegangen. Inzwischen haben sie gemeinsam zahlreiche Projekte umgesetzt und dafür gesorgt, dass pre-owned Software einen höheren Bekanntheitsgrad hat und das Image sich stetig verbessert.

Mehr Informationen: https://bit.ly/37iRRhF

Über die TAP.DE Solutions GmbH

Die TAP.DE Solutions GmbH ist seit 2007 ein Beratungsunternehmen, welches es sich zur Aufgabe gemacht hat, das Leben des Anwenders einfacher und smarter zu gestalten. Für Unternehmen spielen dabei natürlich Sicherheit, Prozesseffizienz und Compliance eine wichtige Rolle. Diesen Spagat zwischen den Erwartungshaltungen überwinden wir mit ganzheitlichen Konzepten und Lösungen. Wir erarbeiten den individuellen, perfekten IT Workplace, mit dessen Lösungen sich nachhaltige Mehrwerte für Unternehmen und Mitarbeiter generieren lassen. Dabei legen wir großen Wert auf den Übergang von der Strategie zum Betrieb. Unser spezialisiertes und erfahrenes Team steht Unternehmen deshalb als kompetenter Berater in Fragen zum Arbeitsplatz der Zukunft, Endpoint Security sowie das Enterprise Service Management zur Seite. In den Bereichen Process Consulting und Business Analytics agieren wir als fachkundiger Systemintegrator und Berater.

Das Unternehmen ist strategischer Partner von Bugl & Kollegen, Centraya, Check Point, Mateso, Matrix42, Micro Focus, ReLicense, smartfurniture, SoftwareONE, Solarwinds, Vectra AI, VMware, Wandera. Weitere Informationen unter www.tap.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

TAP.DE Solutions GmbH
Walter-Gropius-Straße 17
80807 München
Telefon: +49 89 / 4 11 47 47 10
Telefax: +49 (9421) 5101-400
http://www.tap.de

Ansprechpartner:
Alexandra Schmidt
Public Relations
Telefon: +49 (89) 6066-9222
E-Mail: alexandra.schmidt@schmidtkom.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Premiere auf der Premiere: Asseco Solutions zeigt das neue APplus 7.0 auf der TWENTY2X

Premiere auf der Premiere: Asseco Solutions zeigt das neue APplus 7.0 auf der TWENTY2X

Wie sieht die digitale Zukunft des Mittelstands aus? Mit dieser Frage beschäftigt sich die neue Digitalmesse TWENTY2X, die in diesem Jahr ihre Premiere feiert. Der ERP-Spezialist Asseco Solutions gibt darauf seine Antwort: Die Zukunft gehört der künstlichen Intelligenz. Im Rahmen der ersten Ausgabe der neuen Veranstaltung vom 17. bis zum 19. März in Hannover präsentiert der ERP-Spezialist seine neue Lösung APplus 7.0 zum ersten Mal live dem internationalen Fachpublikum. Mit Version 7.0 ist APplus vollständig HTML-5-fähig – ein technologischer Unterbau, der die Leistungsfähigkeit für zahlreiche KI-Funktionalitäten in den Bereichen Personalisierung, Lagerhaltung, Vertrieb und Fertigung liefert. Wie sich die Lösung in der Praxis nutzen lässt, demonstrieren die Asseco-Experten am ERP-CRM Community Pavillion (Stand A18) in Halle 7.

Mit APplus 7.0 ist die Asseco-Lösung zum ersten Mal standardmäßig in der Lage, zur Unterstützung der Anwender in unterschiedlichsten Aufgabenbereichen auf künstliche Intelligenz zurückzugreifen. Damit wird die neue Technologie schon heute für Kunden in realen Einsatzszenarien nutzbar. Die Grundlage der entsprechenden Funktionen bildet ein innovatives neuronales Netz, das die Asseco Solutions auf Basis der KI-Expertise ihrer Tochter Salesbeat entwickelt hat und das je nach Aufgabe speziell für den Anwendungszweck des Kunden trainiert werden kann. Bezüglich der Einbindung der KI in den Gesamtprozess verbleibt dabei jederzeit die Entscheidungshoheit beim Anwender: Die Ergebnisse der KI-Funktionen werden stets als Vorschläge präsentiert, die der Nutzer annehmen oder ablehnen kann.

KI meets ERP

Von den KI-Funktionalitäten der neuen Lösung profitieren Anwender unter anderem in folgenden Anwendungsszenarien:

  • Personalisierung von Portalen und Sichten: Mithilfe seiner KI-Funktionalitäten ist APplus 7.0 in der Lage, das reale Nutzerverhalten von Anwendern anonymisiert zu analysieren. Auf dieser Basis generiert die Lösung Vorschläge für Bedienelemente, die der jeweilige Anwender für seine täglichen Aufgaben in der Praxis benötigt. Sowohl Portale als auch Sichten lassen sich so mit geringem Aufwand personalisieren.
  • Optimierung der Lagerhaltung: Viele Unternehmen definieren ihre Lagerparameter einmal, passen diese bei Veränderungen jedoch nicht an die neuen Gegebenheiten an. APplus unterstützt Anwender hier mit KI-basierten Empfehlungen, etwa ob ein Artikel auf Lager gelegt werden sollte oder nicht sowie welche Werte für Mindestbestand oder Bestellmenge ideal wären.
  • Lead-Generierung: Auch im Vertrieb unterstützt die neue Lösung Anwender, indem basierend auf dem bisherigen Kundenstamm weitere geeignete Prospects automatisiert ermittelt werden. Diese lassen sich anschließend im neuen Firmenmonitor beobachten, der – ebenfalls mit KI-Unterstützung – Vertriebsmitarbeiter zu Neuigkeiten und Kontaktanlässen auf dem Laufenden hält.
  • Anomalieerkennung in der Produktion: Im Industrie-4.0-Kontext bietet der neue Anomalie-Agent von APplus die Möglichkeit, Maschinendaten kontinuierlich zu überwachen und auszuwerten. Auf diese Weise können sowohl potenzieller Ausschuss als auch Fehlfunktionen der Maschine im Voraus erkannt werden, sodass Kunden die Möglichkeit erhalten, bei Bedarf rechtzeitig einzugreifen.

Fachvortrag zur künstlichen Intelligenz

Das Thema KI steht darüber hinaus im Zentrum eines Asseco-Fachvortrags am Mittwoch, den 18. 3. von 11:20 bis 11:40 Uhr auf der Bühne Community Stage 7.2 in Halle 7. Werner Hießl, Head of AI Team bei der Asseco Solutions, wird darin auf sinnvolle Anwendungen eingehen, die Unternehmen einen echten Mehrwert in ihren Prozessen bieten, sowie aufbauend auf der Expertise der Asseco-Tochter Salesbeat Einblicke geben, wie KI die ERP-Welt schon heute bereichern kann.

APplus 7.0 auf der TWENTY2X

Eine Demonstration der neuen KI-Funktionalitäten von APplus sowie allen weiteren Neuerungen der Version 7.0 erhalten Interessenten am Asseco-Stand auf dem ERP-CRM Community Pavillion Stand A18 in Halle 7. Fachbesucher, die an einem Gespräch mit den Asseco-Experten interessiert sind, können unter https://www.applus-erp.de/erp-events/messen/twenty2x-2020/ einen Termin vereinbaren.

Über die Asseco Solutions AG

Seit mehr als 25 Jahren bietet die Asseco Solutions mit Hauptsitz in Karlsruhe modernste ERP-Technologien für den gehobenen Mittelstand. Ihre webbasierte ERPII-Lösung APplus verbindet CRM, DMS, PLM, E-Business, Wissensorganisation, Risikomanagement und Workflow mit klassischem ERP und deckt so alle wesentlichen Stufen moderner Wertschöpfungsketten integriert ab. Derzeit setzen mehr als 1.750 Kunden auf APplus. Mit zahlreichen akademischen Kooperationen legt Asseco einen starken Fokus auf Forschung und Entwicklung und agiert so als einer der Vorreiter für Digitalisierung und zukunftsweisende Technologien wie Industrie 4.0. Für eine bestmögliche Betreuung seiner Kunden beschäftigt das Unternehmen insgesamt über 800 Mitarbeiter an knapp 20 Standorten in Deutschland, Österreich, der Schweiz, der Slowakei und Tschechien sowie Italien und Guatemala. Als Teil der europaweiten Asseco-Gruppe mit über 24.000 Mitarbeitern bietet Asseco seinen Kunden eine ideale Kombination aus lokalem Fokus und globaler Handlungsfähigkeit.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Asseco Solutions AG
Amalienbadstraße 41C
76227 Karlsruhe
Telefon: +49 (721) 91432-0
Telefax: +49 (721) 91432-298
http://www.applus-erp.de

Ansprechpartner:
Stephanie Miotto
Marketing Managerin
Telefon: +49 (721) 91432-0
Fax: +49 (721) 91432-298
E-Mail: Stephanie.Miotto@assecosol.com
Marcus Ehrenwirth
phronesis PR GmbH
Telefon: +49 (821) 444-800
Fax: +49 (821) 44480-22
E-Mail: info@phronesis.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Intergastra 2020

Intergastra 2020

Die Intergastra ist die innovative Leitmesse für Hotellerie und Gastronomie.

Hier präsentieren sich über 1.400 Branchenkenner und Experten und mit knapp 100.000 Fachbesucher zählt die Intergastra zum größten Branchentreff Deutschlands.

"Der Mut, anders zu sein" ist das Motto der diesjährigen Messe, welches auch die vioma GmbH in ihrem Stand-Design aufgegriffen hat. Die plakative Botschaft "Bock auf geile Online-Vermarktung?" zieht viele Besucher an, welche sich über digitale Kommunikationsstrategien, Online Vermarktung im digitalen Zeitalter und ausgeklügelte Systeme (z. B. Buchungssystem, Channelmanager, Vouchertool) informieren und sich von den Experten vor Ort beraten lassen.

Die richtigen Zielgruppen ansprechen
Seit über 18 Jahren bietet die vioma ein umfassendes Portfolio an Produkten und Services für die Online-Vermarktung: Software-Solutions, Support, Websites und Webdesign, Online Marketing und Consulting. Die Dynamik, Schnelligkeit und Innovationskraft der vioma macht das Unternehmen zu einem angesehenen Ansprechparter für Hotellerie und Tourismus. Das Experten-Team besteht aus über 60 Mitarbeitern, die im Headquarter in Offenburg jeden Tag dafür sorgen, dass die jeweiligen Zielgruppen zum Hotel finden – und bleiben! Mit viel Leidenschaft, Herzblut und geballter Kompetenz begegnet die vioma ihren Kunden.

Sichern Sie sich jetzt noch einen Termin mit den vioma-Experten auf der Intergastra 2020 oder kommen Sie spontan in Halle 7 am Stand A24 vorbei.

 

Über die vioma GmbH

Wir machen Hotels erfolgreich, denn wir lieben das, was wir tun!

Seit über 15 Jahren bietet die vioma ein umfassendes Portfolio an Produkten und Services für die Online-Vermarktung: Software-Solutions, Support, Websites und Webdesign, Online Marketing und Consulting. Unsere Dynamik, Schnelligkeit und Innovationskraft machen uns zu einem angesehenen Ansprechpartner für Hotellerie, Tourismus und Industrie.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

vioma GmbH
Industriestraße 27
77656 Offenburg
Telefon: +49 (781) 31055-0
Telefax: +49 (781) 31055-29
http://www.vioma.de

Ansprechpartner:
Patrick Uhlmann
Head of Sales
Telefon: +49781 310 55 257
E-Mail: pat@vioma.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Weidmüller will Machine Learning in der Industrie in die Breite tragen

Weidmüller will Machine Learning in der Industrie in die Breite tragen

Weidmüller präsentiert auf der Hannover Messe Preview seine Automated Machine Learning Software und will gemeinsam Machine Learning mit Microsoft in der Industrie in die Breite tragen.

Die Hannover Messe Preview am 12. Februar in Hannover hat es gezeigt: Kaum ein anderer Bereich steht aktuell vor so vielen Herausforderungen wie die Industrie in Deutschland. Es sind zwar noch einige Wochen, bis die Hannover Messe ihre Tore öffnet, einen ersten Vorgeschmack auf die wichtigsten Trends und Tendenzen konnten Besucher und Journalisten auf der Preview aber schon jetzt bekommen. Unter dem Motto „Pioneering Industrial Connectivity – Easy. Flexible. Efficient.“ präsentierte Weidmüller sein Automated Machine Learning-Tool, eine Software, mit der Benutzer Machine-Learning-Modelle in der verarbeitenden Industrie eigenständig erstellen und nutzen können, ohne spezielles Wissen im Bereich Machine Learning zu benötigen. „Mit der Lösung präsentieren wir uns als Pionier im Bereich Machine Learning und können hervorragend an das Motto der Hannover Messe anknüpfen, die Industrielle Transformation voranzutreiben“, erklärt Sybille Hilker, Unternehmenssprecherin der Weidmüller Gruppe.

Gemeinsame Eröffnungsrede mit Microsoft zum Einsatz im IIoT-Umfeld

Neben einem Stand, an dem die Besucher einen Live-Einblick in die Lösung bekamen, präsentierte Tobias Gaukstern, Leiter der Business Unit Industrial Analytics, die Weidmüller-Vision von der Demokratisierung des Maschinellen Lernens bei der gemeinsamen Eröffnungsrede mit Microsoft. Christoph Berlin, Partner Program Manager, Azure Industrial IoT der Microsoft Corporation, erklärte dabei, wie Unternehmen Datensilos überwinden sowie Innovationen in großem Maßstab einführen können, wenn sie branchenübergreifend zusammenarbeiten und Daten gemeinsam nutzen, indem sie Industriestandards, Open-Source-Referenzarchitekturen sowie gemeinsame Datenmodelle dafür nutzen.

„Daten wurden traditionell in proprietären Systemen verwaltet, die Datensilos bilden und die Produktivität verlangsamen“, erklärte Christoph Berlin. „Unternehmen können größere Einblicke gewinnen, wenn sie diese Datensätze zusammenführen und in einen Kontext stellen. Gemeinsam genutzte offene Datenformate helfen den Beteiligten in der gesamten Lieferkette, auf diese Erkenntnisse einfach zuzugreifen und ihre Produktion entsprechend zu optimieren.“

Tobias Gaukstern zeigte anschließend, wie das Automated Machine Learning Tool von Weidmüller, das auf Microsoft Azure läuft, die Open Manufacturing Plattform ergänzt – und wie maschinelles Lernen in der Industrie skaliert werden soll. „Datenbasierte Services sind heute ein Differenzierungsfaktor und zukünftig die Voraussetzung für den ökonomischen und ökologischen Erfolg. Daher sollten wir ML- und KI-Lösungen mutig in die industrielle Anwendung bringen, wozu die Anwendung des maschinellen Lernens so stark vereinfacht werden muss, dass Domänenexperten mit ihrem Wissen über die Maschine oder den Produktionsprozess eigenständig ML- bzw. KI-Lösungen realisieren können“, verdeutlicht Gaukstern. „Hierbei ergänzen sich Weidmüller und Microsoft hervorragend, da eine Zusammenarbeit in einem Ökosystem die Transformations-, Innovations-, und Skalierungsgeschwindigkeit für alle teilnehmenden Partner erhöht.“ Mit dem Automated Machine Learning Tool, das seinen Ursprung auch in der Zusammenarbeit mit dem Spitzencluster „Intelligente technische Systeme OWL“ hat, ist der Domänenexperte in der Lage, in weniger als einer Stunde eigenständig ein erstes ML-Modell für seinen Use Case zu erstellen und auf der Maschine auszuführen, wofür ein Data Scientist vorher im Rahmen eines Projektes mehrere Wochen bis Monate gebraucht hätte.

Pioneering Industrial Connectivity – Easy. Flexible. Efficient.

Der Schwerpunkt der Hannover Messe liegt auch dieses Jahr wieder auf Produkten und Lösungen für die Automatisierung und Digitalisierung. Strategisch will sich Weidmüller als anerkannter Player im Bereich IIoT etablieren und präsentiert im April unter dem Motto „Pioneering Industrial Connectivity – Easy. Flexible. Efficient.“ Innovationen in den Bereichen Elektromobilität, IIoT, PUSH-IN-Anschlusstechnik, Machine Learning und Workplace Solutions. „In den vergangenen Jahrzehnten hat Weidmüller mit seinen wegweisenden Innovationen eine ganze Branche mitgestaltet“, legt Hilker dar. „Als Pionier der Industrial Connectivity stellen wir uns den aktuellen und zukünftigen Herausforderungen der Industrie. Wo kann man das besser zeigen als auf der Hannover Messe – dem Home of Industrial Pioneers.“

Neuer Stand in Halle 12

Mit der Preview beginnt ab jetzt die heiße Vorbereitungsphase für die Hannover Messe 2020, bei der Weidmüller eines der ersten Unternehmen ist, das bereits dieses Jahr das neue Konzept der Hannover Messe umsetzt. „Wir sind der Hannover Messe seit Jahren eng verbunden und freuen uns, dass wir das neue Konzept der Messegesellschaft durch unseren Umzug bereits in diesem Jahr unterstützen können“, erklärt Hilker. „Unser neuer Auftritt in Halle 12 wird die Besucher sowohl in Bezug auf Ausrichtung, Konzeption und Optik positiv überraschen.“

Über Weidmüller

Weidmüller – Partner der Industrial Connectivity.

Als erfahrene Experten unterstützen wir unsere Kunden und Partner auf der ganzen Welt mit Produkten, Lösungen und Services im industriellen Umfeld von Energie, Signalen und Daten. Wir sind in ihren Branchen und Märkten zu Hause und kennen die technologischen Herausforderungen von morgen. So entwickeln wir immer wieder innovative, nachhaltige und wertschöpfende Lösungen für ihre individuellen Anforderungen. Gemeinsam setzen wir Maßstäbe in der Industrial Connectivity.

Die Unternehmensgruppe Weidmüller verfügt über Produktionsstätten, Vertriebsgesellschaften und Vertretungen in mehr als 80 Ländern.

Im Geschäftsjahr 2018 erzielte Weidmüller einen Umsatz von 823 Mio. Euro mit rund 4.900 Mitarbeitern.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Weidmüller
Klingenbergstraße 16
32758 Detmold
Telefon: +49 (5231) 14-0
Telefax: +49 (5231) 14-251401
http://www.weidmueller.de

Ansprechpartner:
Silke Lödige
Referent Fachpresse
Telefon: +49 (5231) 14-291190
Fax: +49 (5231) 14-291097
E-Mail: Silke.Loedige@weidmeuller.com
Carsten Nagel
Unternehmenskommunikation
Telefon: +49 (5231) 14-291010
E-Mail: Carsten.nagel@weidmueller.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Beta Systems und WeAre Solutions Oy kündigen Partnerschaft für Identity und Access Management für Finnland an

Beta Systems und WeAre Solutions Oy kündigen Partnerschaft für Identity und Access Management für Finnland an

Die Beta Systems IAM Software AG gibt heute die Unterzeichnung eines Partnerschaftsabkommens mit WeAre Solutions Oy – einem finnischen IT-Beratungsunternehmen – bekannt. WeAre Solutions ist auf die Digitalisierung von Geschäftsprozessen und die Bereitstellung von IAM-Lösungen (Identity und Access Management) spezialisiert.

WeAre Solutions unterstützt seine Kunden bei der Auswahl und Implementierung technischer Lösungen für die Verwaltung digitaler Identitäten. Das Dienstleistungsportfolio erstreckt sich über die Entwicklung von Lösungen, die Qualitätssicherung und die Implementierungsplanung. WeAre Solutions führt darüber hinaus auch Active Directory-Analysen zur Beurteilung des Zustands lokaler oder Azure Active Directory durch.

Beta Systems bietet ein breites Portfolio von Produkten für Identitäts- und Zugriffsmanagement und Identity Governance für mittlere und große Unternehmen. Die Vereinbarung mit WeAre Solutions steht für das gemeinsame Ziel, den wachsenden IAM-Markt in Finnland zu adressieren, der Unternehmen umfasst, die ihre Anwendungen und Daten sichern und gleichzeitig die Kosten unter Kontrolle halten müssen.

"Wir sind sehr froh, mit WeAre Solutions Oy einen vertrauenswürdigen und langjährig erfahrenen Implementierungspartner für unsere Kunden in Finnland gefunden zu haben", sagte Walter Teichert, Internationaler Vertrieb, Beta Systems Software AG.

"Wir freuen uns, mit Beta Systems zusammenzuarbeiten, um unser Technologie-Portfolio weiter voranzubringen. Die Lösung von Beta Systems bietet einzigartige Möglichkeiten, beispielsweise zur Handhabung von Berichts- und Rezertifizierungs-Szenarien sowie zukunftsweisende IAM-Automatisierungsprozesse. Die Produkte sind im Wettbewerb führend bei für die finnischen Märkte konkurrenzfähigen Preisen", sagte Juha Ahlgren, IAM-Leiter bei WeAre Solutions Oy.

Weitere Informationen zu den IAM-Produkten und -Lösungen von Beta Systems finden Sie unter: www.betasystems-iam.com

Weitere Informationen über WeAre Solutions Oy: www.weare.fi

Über die BETA Systems Software AG

Die Beta Systems IAM Software AG ist der größte unabhängige europäische Anbieter von Berechtigungsmanagement-Lösungen. Mit der Garancy Identity Access Management Suite steuern und überwachen Unternehmen den Zugriff auf Daten und Anwendungen gemäß den organisatorischen und regulatorischen Anforderungen. Die IAM Suite ist sowohl in der Cloud als auch lokal im eigenen Rechenzentrum verfügbar. Die Beta Systems IAM Software AG ist eine 100%-ige Tochtergesellschaft der Beta Systems Software AG.

Beta Systems wurde1983 gegründet, ist im Segment Scale der Deutschen Börse gelistet und beschäftigt konzernweit rund 650 Mitarbeitende. Sitz des Unternehmens ist Berlin – weitere wichtige Entwicklungsstandorte finden sich in Köln, München, Neustadt (Weinstraße), Rietheim-Weilheim, Rengsdorf, Szczecin und Wroclaw. Beta Systems ist national und international mit mehr als 20 eigenen Konzerngesellschaften und zahlreichen Partnerunternehmen aktiv. Weltweit wenden mehr als 1.000 Unternehmen Produkte und Lösungen der Beta Systems Gruppe an, die damit zu den führenden mittelständischen und unabhängigen Softwareanbietern in Europa gehört.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

BETA Systems Software AG
Alt-Moabit 90 d
10559 Berlin
Telefon: +49 (30) 726118-0
Telefax: +49 (30) 726118-800
http://www.betasystems.com

Ansprechpartner:
Thomas gr. Osterhues
Head of Marketing
Telefon: +49 (30) 726118-0
E-Mail: pr@betasystems.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

ELO setzt erfolgreiche „Solution Day“-Roadshow im Jahr 2020 fort

ELO setzt erfolgreiche „Solution Day“-Roadshow im Jahr 2020 fort

Nachdem der Hersteller für Enterprise-Content-Management-Systeme ELO Digital Office im vergangenen März das erste Mal deutschlandweit zu vier ELO Solution Days geladen hatte, setzt er die erfolgreiche Roadshow nun auch in 2020 fort. Innerhalb von drei Wochen können sich ECM-Interessierte in Hannover, Leipzig, Dortmund und München über das vielfältige Portfolio der ELO Business Solutions und deren branchenübergreifenden Einsatz informieren.

Mit der Umorientierung der CeBIT sah sich ELO CEO Karl Heinz Mosbach 2018 vor eine neue Herausforderung gestellt – eine Plattform zu schaffen, auf der zu Beginn des Geschäftsjahres der großen Nachfrage an Softwarelösungen zur Prozessdigitalisierung nachgekommen werden kann. „In 2018 hatten wir unsere Solution Days als Einzelveranstaltungen erfolgreich etabliert“, erklärt Mosbach. „Es sprach für mich also nichts dagegen, in 2019 daraus eine Roadshow für den Jahresbeginn zu konzipieren, die innerhalb kurzer Zeit in allen Teilen Deutschlands gastiert“. Der Erfolg gab ELO recht und bestätigte den ECM-Hersteller darin, seine Veranstaltungsreihe 2020 fortzuführen. So ist ELO in diesem Jahr zunächst in Hannover (10.03.), dann in Leipzig (12.03.) und Dortmund (24.03.) sowie abschließend in München (26.03.) anzutreffen.

Die ELO Solution Days stellen die intelligenten Fachbereichslösungen der Stuttgarter in den Vordergrund. Die so genannten ELO Business Solutions sind fertig vorkonfiguriert, damit sofort einsetzbar und können gleichzeitig sehr leicht auf individuelle Anforderungen angepasst werden. Das Portfolio wächst beständig. Nach Vertrags- und Rechnungsmanagement, Besucher- und Wissensmanagement sowie zwei Lösungen für die Personalabteilung, ging ELO zuletzt mit einer Software für Weiterbildungsmanagement erfolgreich an den Markt.

Veranstaltungsteilnehmer können sowohl die Business Solutions in Fachvorträgen von Digitalisierungsexperten kennenlernen als auch von Kunden live erfahren, wie ELO in ihren Unternehmen erfolgreich eingeführt wurde. Auf der Bühne werden neben Daimler TSS – dem IT-Dienstleister des Automobilherstellers – und Masterrind, Marktführer in der Rinderzüchtung, auch der Berliner Reiseveranstalter BVB Touristik zu sehen sein oder die Dörr Group, ein Handelsunternehmen für Supersportwägen: Allesamt überzeugender Beweis dafür, dass ELO in sämtlichen Branchen und Unternehmen aller Größenordnungen eingesetzt wird.

Als Keynotespeaker wird Karl Heinz Mosbach die Roadshow begleiten, als Workshopleiter ist GoBD-Mitverfasser Dirk-Peter Kuballa vom Finanzministerium Schleswig-Holstein mit von der Partie. Workshops wird es aber nicht nur zu den GoBD 2.0 geben, auch das Zusammenspiel von DATEV und ELO sowie alles Wissenswerte rund um die Einführung und Planung eines ECM-Projekts stehen auf der Workshop-Agenda.

Die Teilnahme an den ELO Solution Days ist kostenlos. Weitere Informationen zu den Veranstaltungsorten und der Agenda finden Sie hier.

Über die ELO Digital Office GmbH

Die ELO Digital Office GmbH entwickelt Softwareprodukte und -lösungen für ein ganzheitliches Informationsmanagement im Unternehmen. Basierend auf den drei Produktlinien ELOoffice, ELOprofessional und ELOenterprise bietet ELO Digital Office Lösungen für Organisationen jeder Größe und Branche an. Das Stuttgarter Unternehmen löste sich 1998 – zwei Jahre nach Entstehung der Marke ELO – aus der Unternehmensgruppe Louis Leitz und wird von Karl Heinz Mosbach und Matthias Thiele geleitet. An den Standorten in Europa, Nordamerika, Asien und Australien arbeiten 736 Mitarbeiter, von denen rund 360 in Deutschland tätig sind. ELO Digital Office verfügt über ein dichtes Netzwerk an Systempartnern und pflegt Technologiepartnerschaften mit Soft- und Hardwareherstellern wie Microsoft, SAP und IBM. Weitere Infos: www.elo.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

ELO Digital Office GmbH
Tübinger Straße 43
70178 Stuttgart
Telefon: +49 (711) 806089-0
Telefax: +49 (711) 806089-19
http://www.elo.com

Ansprechpartner:
Dr. Angelina Hartnagel
Leiterin Kommunikation & PR bei ELO Digital Office
Telefon: +49 (711) 806089-75
E-Mail: presse@elo.com
Sabina Merk
Inhaberin Pressebüro Merk
Telefon: +49 (89) 179997-22
Fax: +49 (89) 179997-23
E-Mail: sm@pr-merk.com
Martin Klein
Manager PR & Kommunikation bei ELO Digital Office
Telefon: +49 (711) 806089-16
Fax: +49 (711) 806089-19
E-Mail: m.klein@elo.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Technologiewechsel für intelligentes ERP: Asseco lanciert APplus 7.0

Technologiewechsel für intelligentes ERP: Asseco lanciert APplus 7.0

Die Asseco Solutions hat die neueste Version 7.0 ihrer ERP-Lösung APplus veröffentlicht. Mit ihr vollzieht der ERP-Spezialist aus Karlsruhe den nächsten Technologiesprung in der Weiterentwicklung seines Systems: Version 7.0 ist durchgängig HTML5-fähig und lässt sich damit sowohl browser- als auch betriebssystemunabhängig nutzen. Der neue technologische Unterbau schafft darüber hinaus die Grundlage für zahlreiche funktionale Neuerungen: So handelt es sich bei der neuen Lösung um das erste APplus-System, das standardmäßig in der Lage ist, auf künstliche Intelligenz zur Unterstützung unterschiedlichster Anwendungsbereiche zurückzugreifen. Neben einer KI-basierten Anomalieerkennung für die Fertigung und intelligenten Analysefunktionen zur Lageroptimierung ermöglicht Version 7.0 Anwendern eine automatisierte Personalisierung von Portalen und Sichten, basierend auf ihrer tatsächlichen APplus-Nutzung. Auch im Vertrieb kommt die KI-Technologie zum Einsatz: Zur Lead-Generierung identifiziert APplus aussichtsreiche Kandidaten und bewertet die Erfolgschancen von Vertriebsprojekten. Trotz des Technologiewechsels ist die Migration auf APplus 7.0 für Bestandskunden als nahtlose Transformation ihrer bestehenden Installation inklusive aller Anpassungen möglich.

„Der künstlichen Intelligenz wird die Zukunft im Geschäftsumfeld gehören, das steht für uns ganz außer Frage“, betont Holger Nawratil, CTO der Asseco Solutions. „Aus diesem Grund haben wir bereits frühzeitig mit der Erforschung und Nutzbarmachung der neuen Technologie begonnen – auch wenn wir uns vollkommen bewusst sind, dass diese heute erst ganz am Anfang ihrer Entwicklung steht. Noch sind wir von einer vollständig autonomen, starken künstlichen Intelligenz weit entfernt. Dennoch eignet sich die heutige KI schon jetzt hervorragend für die Anwendung in Spezialbereichen, etwa die Verarbeitung großer Datenmengen und die Identifikation unbekannter Zusammenhänge. Diese Vorteile machen wir uns mit den neuen KI-Funktionen in APplus zunutze, setzen dabei jedoch durchgängig auf ein Empfehlungssystem: Die APplus-KI agiert niemals eigenständig, sondern unterstützt den Anwender mit fundierten Vorschlägen, die dieser entweder annehmen oder ablehnen kann. Auf diese Weise verbleibt die Entscheidungshoheit zu jedem Zeitpunkt uneingeschränkt beim Menschen.“

Automatisierte APplus-Personalisierung

Die neuen KI-Funktionen von APplus ermöglichen mehr Effizienz und Automatisierung in unterschiedlichsten Anwendungsbereichen, so etwa bei der Personalisierung des ERP-Systems. Bislang mussten Anwender hierzu den bestehenden Bedienelemente-Katalog von APplus manuell nach gewünschten Elementen durchsuchen, beispielsweise einer Option zur Rechnungsfreigabe oder einer Übersicht erledigter Lieferscheine. APplus 7.0 bietet nun die Möglichkeit zur automatisierten, KI-gestützten Konfiguration der Oberfläche. Die dynamischen Portale von APplus 7.0 agieren als individuelle Schaltzentrale eines Anwenders, zeigen ihm alle für ihn wichtigen Informationen auf einen Blick und geben ihm Zugriff auf die Aktionen, die er in seiner täglichen Arbeit benötigt. Zur Individualisierung der Portale analysiert die APplus-KI anonymisiert das tatsächliche Nutzungsverhalten des APplus-Users und schlägt ihm auf dieser Basis entweder passende Elemente aus dem Katalog oder komplett vorkonfigurierte Portale im Stile einer Best-Practice-Empfehlung vor.

Während die dynamischen Portale Anwendern einen unmittelbaren Überblick ermöglichen, welche Aufgaben zu bearbeiten sind, wird die Durchführung der entsprechenden Prozesse mithilfe der APplus-Sichten bewerkstelligt. Dort können Anwender beispielsweise Rechnungen, Lieferscheine etc. zu einem bestimmten Auftrag einsehen. Auch hier lassen sich auf Basis des Nutzungsverhaltens nun Vorschläge generieren, welche Sichten z. B. ausgeblendet oder gruppiert werden sollten. Wird etwa die Sicht „Lieferavis“ nie genutzt, empfehlt die KI, diese auszublenden. So wird die Übersichtlichkeit der Benutzeroberfläche erhöht und gleichzeitig optimal auf den Anwender zugeschnitten. Auch ohne KI-Nutzung können Sichten nun modifiziert werden: So ist es ab sofort möglich, einzelne Spalten ganz nach Bedarf ein- oder auszublenden, etwa eine Rechnungsnummer in der Rechnungssicht.

Vertriebsunterstützung durch KI

Um potenzielle Neukunden zu finden, führte traditionell kein Weg an aufwendiger manueller Recherche vorbei. Auch bei der Lead Generierung unterstützt APplus 7.0 Mitarbeiter nun mit künstlicher Intelligenz. Der KI-basierte APplus Finder analysiert die Webauftritte bestehender Kunden nach speziellen Kriterien – und begibt sich anschließend auf die Suche nach Unternehmen mit ähnlichen Profilen. Die gefundenen Kandidaten werden den zuständigen Mitarbeitern als Vorschlag präsentiert und lassen sich anschließend mit dem Firmenmonitor APplus Insights genauer analysieren, der Vertriebsmitarbeiter in ihrer Recherchearbeit unterstützt. Vielversprechende Leads werden automatisch in APplus zurückgespielt und für die Angebotslegung vorbereitet.

Anschließend ist die Nutzung weiterer APplus-Funktionen wie der neuen Vertriebs-Forecasts möglich. Das ebenfalls KI-gestützte Modul unterstützt Asseco-Kunden mit einer Einschätzung, wie wahrscheinlich es ist, dass die Vertriebsaktivität bezogen auf den aktuellen Projektverlauf tatsächlich von Erfolg gekrönt sein wird. Hat sich beispielsweise gezeigt, dass Interessenten, die zu Kunden wurden, in der Regel nach zwei bis drei Wochen auf das jeweilige Angebot geantwortet haben, wäre ein Kunde, der mittlerweile seit fünf Wochen nicht reagiert hat, eher kritisch zu betrachten. Durch die Ermittlung entsprechender Zusammenhänge lassen sich die Prioritäten der Projekte anpassen, sodass keine unnötigen Ressourcen auf Kandidaten mit geringen Erfolgsaussichten verwendet werden.

Augmented Reality für den Service

Doch nicht nur im Bezug auf künstliche Intelligenz macht APplus 7.0 modernste Technologie für ERP-Anwendungsszenarien nutzbar. Auch die Verschmelzung von digitaler und realer Welt wird von APplus 7.0 in Form einer Augmented-Reality-Funktion unterstützt. Zum Einsatz kommen kann diese in unterschiedlichsten Szenarien, in denen die Anreicherung von realen Gegebenheiten durch digitale Informationen einen Mehrwert für die Nutzer bringt, beispielsweise im Service oder Lager. Im Service-Bereich ist ein Wartungstechniker durch Nutzung einer AR-Brille etwa in der Lage, mit einem Blick auf die Maschine unmittelbar Sensordaten wie Druck und Temperatur, aber auch Informationen aus dem MES-System wie Materialverbräuche unmittelbar zu erkennen. Die hierfür notwendigen Stammdaten erhält das AR-System aus APplus.

Zudem besteht die Möglichkeit, bei Bedarf einen Experten für den jeweiligen Maschinentyp aus dem Innendienst zur Unterstützung hinzuzuziehen. Dazu wird das Sichtfeld der AR-Brille an den Rechner des Kollegen übertragen, wodurch dieser die Maschine „durch die Augen“ des Service-Technikers vor Ort inspizieren kann. Um diesem bei der Reparatur zu helfen, ist der Innendienstmitarbeiter daraufhin etwa in der Lage, Bauteile zu umkreisen, sodass der Techniker unmittelbar an der realen Maschine erkennen kann, an welcher Stelle ein bestimmter Wartungsschritt durchzuführen ist. Die AR-Unterstützung für Wartungseinsätze ist ab sofort im Rahmen der Service-Komponente von APplus verfügbar.

Weitere Funktionen im Überblick

Zu den weiteren Neuerungen von APplus 7.0 gehört unter anderem:

  • KI-basierte Lageroptimierung: Mit dem neuen KI-Modul zur Lageroptimierung unterstützt APplus 7.0 Kunden bei der Konfiguration ihrer Lagerparameter (Artikel auf Lager legen oder nicht, Mindestbestand, Bestellmenge etc.), indem die idealen Werte durch künstliche Intelligenz berechnet werden. Auf dieser Grundlage können anschließend konkrete Bestellvorschläge erzeugt werden, sodass der gesamte Lagerdispolauf durch KI abgelöst werden kann. Auch Vertriebs-Forecasts lassen sich dabei berücksichtigen: Auf deren Basis berechnet die KI die Wahrscheinlichkeit, dass eine bestimmte Menge an Produkten in naher Zukunft gefertigt werden muss und bezieht den potenziellen Bedarf in die generierten Bestellvorschläge mit ein.
  • Intelligente Anomalieerkennung: Dem Großteil aller Fehler geht eine Ungereimtheit im üblichen Prozessablauf voraus – eine Anomalie. Wer Anomalien erkennt, ist im Idealfall in der Lage, drohende Fehler frühzeitig zu erkennen und einzugreifen. Mit APplus 7.0 führt Asseco einen KI-basierten Anomalie-Agenten ein, der auf unterschiedlichsten Stufen des ERP-Gesamtprozesses zum Einsatz kommen kann. Ein möglicher Anwendungsfall findet sich etwa im Bereich der Produktion bzw. Wartung: Hier ermöglicht die Anomalieerkennung dem Anwender ein Vorhersagen von Ausschuss bzw. die Realisierung vorausschauender Predictive-Maintenance-Szenarien.
  • Optimierte Service-Planung und -Dokumentation: Auch Service-Mitarbeiter profitieren durch die neue APplus-Version von neuen Funktionen. Die neue Service-Plantafel bezieht benötigte Personal- und Materialressourcen in die Planung mit ein und zeigt an, ob diese zum gewünschten Termin tatsächlich verfügbar wären. Mithilfe eines integrierten Karten-Features lassen sich Service-Einsätze ab sofort routenoptimiert planen – und so die Wirtschaftlichkeit und Effizienz der Touren erhöhen. Für die Dokumentation des Service-Einsatzes vor Ort steht Außendienstmitarbeitern mit APplus 7.0 eine Personalzeiterfassung zur Verfügung. Die erfassten Daten werden nach Abschluss des Termins unmittelbar an das System zurückgemeldet.
  • Modernisiertes User Experience: APplus 7.0 bietet Anwendern eine überarbeitete Oberfläche inklusive Unterstützung für Responsive Design. Die Arbeitssicht verfügt nun über einen sogenannten „Action-Bar“ sowie einen übersichtlich gegliederten Aufgabenbereich, der sich als hell gestaltete Fläche deutlich von der restlichen Oberfläche abhebt. In den getrennten Inhalts- und Aufgabenbereichen auf der Arbeitssicht können Anwender ab sofort separat voneinander scrollen. Besonders die Kartenelemente tragen zur Benutzerfreundlichkeit bei: Ganz im Sinne des Responsive Design passen sie sich automatisch an die Größe des genutzten Bildschirms an.

Verfügbarkeit

APplus 7.0 ist ab sofort für Neu- sowie Bestandskunden verfügbar.

Über die Asseco Solutions AG

Seit mehr als 25 Jahren bietet die Asseco Solutions mit Hauptsitz in Karlsruhe modernste ERP-Technologien für den gehobenen Mittelstand. Ihre webbasierte ERPII-Lösung APplus verbindet CRM, DMS, PLM, E-Business, Wissensorganisation, Risikomanagement und Workflow mit klassischem ERP und deckt so alle wesentlichen Stufen moderner Wertschöpfungsketten integriert ab. Derzeit setzen mehr als 1.750 Kunden auf APplus. Mit zahlreichen akademischen Kooperationen legt Asseco einen starken Fokus auf Forschung und Entwicklung und agiert so als einer der Vorreiter für Digitalisierung und zukunftsweisende Technologien wie Industrie 4.0. Für eine bestmögliche Betreuung seiner Kunden beschäftigt das Unternehmen insgesamt über 800 Mitarbeiter an knapp 20 Standorten in Deutschland, Österreich, der Schweiz, der Slowakei und Tschechien sowie Italien und Guatemala. Als Teil der europaweiten Asseco-Gruppe mit über 24.000 Mitarbeitern bietet Asseco seinen Kunden eine ideale Kombination aus lokalem Fokus und globaler Handlungsfähigkeit.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Asseco Solutions AG
Amalienbadstraße 41C
76227 Karlsruhe
Telefon: +49 (721) 91432-0
Telefax: +49 (721) 91432-298
http://www.applus-erp.de

Ansprechpartner:
Marcus Ehrenwirth
phronesis PR GmbH
Telefon: +49 (821) 444-800
Fax: +49 (821) 44480-22
E-Mail: info@phronesis.de
Stephanie Miotto
Marketing Managerin
Telefon: +49 (721) 91432-0
Fax: +49 (721) 91432-298
E-Mail: Stephanie.Miotto@assecosol.com
Nadine Mörz
phronesis PR GmbH
Telefon: +49 (821) 444800
Fax: +49 (821) 4448022
E-Mail: info@phronesis.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Girls‘ Day bei Kittelberger

Girls‘ Day bei Kittelberger

Am 26. März findet bei uns der Girls‘ Day statt! Dieser Mädchen-Zukunftstag fördert den weiblichen Nachwuchs. Wir geben Mädchen in unserer Region einen Einblick in den Berufsalltag unserer Fachinformatiker und Softwareentwickler.

Du hast Interesse? Du hast Spaß an der Arbeit am Computer und an neuen Technologien? Dann bist du bei uns genau richtig!
Wir stellen Dir die Ausbildung und den Beruf der Fachinformatikerin für Anwendungsentwicklung vor. Hier gibt es weitere Informationen zum Ausbildungsberuf im Bereich Fachinformatik bei Kittelberger.

26. März 2020, von 9:30 Uhr bis 12:30 Uhr
bei Kittelberger in Reutlingen-Rommelsbach, Bayernstraße 8.

Wenn DU dabei sein willst: Melde Dich über diesen Link für den Girls‘ Day bei Kittelberger an.

Über die Kittelberger media solutions GmbH

Kittelberger media solutions ist Systemanbieter, Service-Dienstleister und Agentur in den Bereichen Internet, Product Information Management/Media Asset Management (PIM/MAM) und Cross Media Publishing.

Kittelberger media solutions ist seit gut 15 Jahren mit dem PIM-Systemadvastamedia® am Markt und damit einer der erfahrensten PIM-Anbieter im europäischen Raum. Neben advastamedia® bietet Kittelberger media solutions mit ca. 100 Mitarbeitern eine breite Palette an Leistungen entlang der Information Supply Chain an: Pflege der Daten, Realisierung jeglicher Media- und PIM-Outputs in Print/Online/Mobile, Beratung in der Datenmodellierung, Architektur von Publishing-Landschaften, Workflow-Unterstützung, Hosting und Betrieb im eigenen Rechenzentrum. Ein auf Datenexporte und Massenimports spezialisiertes Support-Team stellt auch im laufenden Betrieb kurze Reaktionszeiten sicher.

Sitz des 1966 gegründeten Unternehmens ist Reutlingen, seit 2012 besteht zudem ein Büro in Shanghai/China mit einem breiten Netzwerk im asiatischen Raum.

Weitere Informationen zum Unternehmen Kittelberger media solutions GmbH und zu den Lösungen und Produkten finden Interessenten unter www.kittelberger.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Kittelberger media solutions GmbH
Bayernstr. 8
72768 Reutlingen
Telefon: +49 (7121) 6289-0
Telefax: +49 (7121) 6289-62
http://www.kittelberger.de

Ansprechpartner:
Katrin Strumpf
Telefon: +49 (7121) 62890
E-Mail: katrin.strumpf@kittelberger.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Effiziente Dokumentenverarbeitung mit Assistenzsystemen

Effiziente Dokumentenverarbeitung mit Assistenzsystemen

Der diesjährige IBM Versicherungskongress steht unter dem Motto "Neue Impulse aus einem wachsenden Marktplatz – von anderen lernen“ und ist wieder Treffpunkt für Fach- und Führungskräfte der Versicherungsbranche.

Die levigo solutions zeigt an diesen drei Tagen wie jadice-Produkte Sachbearbeiter im Versicherungsalltag bei der Verarbeitung von Dokumenten unterstützen. Dabei erleichtern Assistenten schnelle, korrekte und nachvollziehbare Entscheidungen durch die Bereitstellung und Anzeige der erforderlichen Informationen.

Cloud-Technologie und KI-Unterstützung spielen für die effiziente Vorgangsverarbeitung eine wichtige Rolle. Durch sie können Daten automatisiert angereichert oder unterdrückt werden, um Prozesse zu beschleunigen und zu schützen. Der Sachbearbeiter profitiert von einem anwenderfreundlichen Arbeitsplatz.

Mehr Informationen zum IBM Versicherungskongress 2020 >

Über die levigo holding gmbh

Die levigo solutions gmbh bietet mit der jadice Produktfamilie integrationsfreundliche und flexible Java-Komponenten für das DMS-Umfeld, die die gleichartige Verarbeitung und Anzeige aller gängigen Archivierungsformate ermöglichen.

Ebenfalls realisiert die levigo solutions Kundenportale, Postkorblösungen, Rechercheclients und Datenmigrationsprozesse. Die jadice-Komponenten werden in 14 der 15 größten Versicherungskonzerne, beim zweitgrößten Bankdienstleister und in großen, öffentlichen Ministerien eingesetzt.

Die levigo solutions gmbh ist Teil der levigo Gruppe, die spezialisiert ist auf IT-Dienstleistungen und Software-Produkte für heterogene IT-Systeme. Die Unternehmensgruppe mit Sitz in Holzgerlingen beschäftigt derzeit über 70 Mitarbeiter, unterhält zahlreiche Partnerschaften und ist Partner der PDF Association sowie Mitglied im Softwarezentrum Böblingen/Sindelfingen.

www.levigo.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

levigo holding gmbh
Bebelsbergstraße 31
71088 Holzgerlingen
Telefon: +49 (7031) 4161-40
Telefax: +49 (7031) 4161-41
http://www.levigo.de

Ansprechpartner:
Jelkica Cirilovic
levigo solutions gmbh
Telefon: +49 (7031) 4161-236
Fax: +49 (7031) 4161-21
E-Mail: j.cirilovic@levigo.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel