Schlagwort: solutions

Apps für die moderne Kundenkommunikation

Apps für die moderne Kundenkommunikation

Ihre Kunden erwarten, dass sie heute jederzeit und überall mit Ihnen kommunizieren können – komfortabel und einfach. Mit unseren Mobile Solutions bieten wir Ihnen ein umfangreiches Angebot an mobilen Komponenten für die moderne Kundenkommunikation. Das MOBILE Release3.3 umfasst neue Funktionen und Optimierungen, von denen Sie unmittelbar profitieren.

Bei Insiders Technologies ist es unser stetiges Ziel, unsere Kunden und Partner bestmöglich in ihrem täglichen Business zu unterstützen. So auch mit unserem MOBILE Release 3.3. Ab sofort stehen alle mobilen Komponenten in der neuen Version bereit.

Die Hauptfeatures des neuen Release im Überblick

  • Informieren Sie Ihre App-Nutzer über aktuelle Themen sehr einfach und prominent über den neuen „News-Feed“ von smart INFO direkt auf der Startseite Ihrer App.
  • Entlasten Sie Ihre IT und stellen Sie digitale Kundennachrichten dauerhaft über die neue „smart INFO CLOUD“ bereit.
  • Nutzen Sie zur Authentifizierung Ihrer Nutzer den Marktstandard „OAuth 2.0“.
  • Bearbeiten Sie Support-Anfragen Ihrer Nutzer einfach und effizient über eine komfortable, webbasierte Administrations-Oberfläche.
  • Bieten Sie Ihren Nutzern mit der überarbeiteten Oberfläche von smart CONTRACTS eine übersichtlichere Darstellung von Vertragsdaten.
  • Überprüfen Sie direkt die Konsistenz von Nutzereingaben in smart SERVICES.
  • Bieten Sie  Ihren Nutzern eine verbesserte Usability durch die optimierte Kantenerkennung in smart CAPTURE.

Mehr über unsere Mobile Solutions auf unserer Website!

Über die Insiders Technologies GmbH

Insiders Technologies ist technologisch führender und marktetablierter Anbieter von Software für intelligentes Omni-Channel Management und Customer Communication. Die innovativen Softwareprodukte auf Basis Künstlicher Intelligenz sorgen für eine hohe Prozesseffizienz durch eine automatisierte Verarbeitung des gesamten Dokumenteingangs aller Kommunikationskanäle eines Unternehmens mit individueller und schneller Kundenkommunikation, wie z.B. mit mobilen Lösungen und/oder Chatbots. Über 2.500 Kunden aus nahezu allen Branchen vertrauen den innovativen Lösungen von Insiders Technologies auf ihrem Weg in die digitale Zukunft.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Insiders Technologies GmbH
Brüsseler Straße 1
67657 Kaiserslautern
Telefon: +49 (631) 92081-1700
Telefax: +49 (631) 92081-1711
http://www.insiders-technologies.de

Ansprechpartner:
Dr. Stephan Stuhlmann
Leiter Unternehmenskommunikation
Telefon: +49 (631) 92081-1639
E-Mail: s.stuhlmann@insiders-technologies.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Top aufgestellt & krisenfest – IT-Experte gibt Einblicke in den veränderten Arbeitsalltag

Top aufgestellt & krisenfest – IT-Experte gibt Einblicke in den veränderten Arbeitsalltag

Welche Auswirkungen hat die Corona-Krise auf die i-SOLUTIONS Health? Wie ist das Unternehmen aufgestellt und welche Neuentwicklungen präsentiert der Softwareexperte? Die Geschäftsführung und zwei Vertriebsmitarbeiter geben Einblicke in den veränderten Arbeitsalltag während der Corona-Pandemie.

„In der ersten Phase der Corona-Pandemie waren insbesondere unsere Kunden in Kliniken und Laboreinrichtungen maximal unter Stress und mussten sich in sehr kurzer Zeit auf die geänderten Anforderungen einstellen“, berichtet Joachim Schweizer, Geschäftsführer und Leiter der Produktlinien Radiologie- und Krankenhauslösungen bei i-SOLUTIONS Health. Der IT-Hersteller hat schnell auf die Krise reagiert und das i-SOLUTIONS Health Corona-Soforthilfeprogramm ins Leben gerufen, um seinen Kunden bestmöglich während dieser Ausnahmesituation zur Seite zu stehen. Auf dem Höhepunkt der Corona-Krise konnte der IT-Experte einen umfassenden Maßnahmenkatalog für seine Kunden aus den Bereichen Klinik, Labor und Radiologie, anbieten.

Während Präsenzmessen und Fortbildungskongresse abgesagt werden müssen, boomen Onlinekonferenzen und Webinare. Neben der Teilnahme an der ersten Digitalen DMEA im Juni 2020, entwickelt die i-SOLUTIONS Health auch eigene digitale Angebote für seine Kunden. Mit der digitalen Veranstaltungsreihe „RadCentre Events.Die Digitalmesse“ bietet sie seinen RIS-Anwendern die Möglichkeit, sich über die wichtigsten Neuheiten und Lösungshighlights zu informieren. Zudem präsentiert der IT-Experte am 10. September 2020 seine erste Digitale Hausmesse – exklusiv für ClinicCentre-Anwender. Die Veranstaltung verspricht ein echtes Messeerlebnis, aber eben ganz ohne Reisezeit und Reisekosten – die Teilnahme erfolgt ausschließlich online.

Neben den vielfältigen neuen Angeboten für Kunden, hat sich auch das Arbeiten innerhalb des Unternehmens verändert. „Die Maßnahme Mitarbeiter frühzeitig von Zuhause aus arbeiten zu lassen, hat sich als richtig erwiesen, da so der Gefahr Hotspot zu werden, frühzeitig entgegengewirkt werden konnte“, so Dr. Wolrad Rube, Vorsitzender Geschäftsführer der i-SOLUTIONS Health. Für die Vertriebsmitarbeiter bedeutete die Pandemie auch, dass es zwischenzeitig nicht möglich war, persönlich Termine mit ihren Kunden wahrzunehmen. Die durchgängig gute Kommunikation mit den Kunden und die Stabilität der innovativen Softwarelösungen stehen auch während Krisenzeiten immer im Fokus und können dank Telefonkonferenzen, Web-Sessions und Live-Präsentationen gewährleistet werden. „Wir sind bestens ausgestattet, um auch in dieser schwierigen Zeit unseren Kunden die bestmögliche Unterstützung anbieten zu können“, bestätigt Matthias Hau, Vertriebsbeauftragter für den Bereich Krankenhauslösungen bei i-SOLUTIONS Health.

„Zur Unterstützung der Akutkrankenhäuser während der Corona-Pandemie wurden die Abrechnungsregeln im April und Mai 2020 sechsmal geändert, was insbesondere das ClinicCentre-Supportteam gefordert hat,“ so Schweizer. „Wir haben noch nie so viele Programmänderungen in so kurzer Zeit ausgeliefert, diese Herausforderung wurde jedoch mit viel Engagement, sehr gut gelöst“, lobt Schweizer seine Mitarbeiter. Im Laborbereich waren die Kunden gezwungen ihre Kapazitäten innerhalb kürzester Zeit massiv zu steigern, sodass schnell zusätzliche Laborgeräte an das Labor-Informationssystem (LIS) LabCentre angeschlossen wurden. 

Neben den Corona-bedingten Anliegen zählen zu den aktuellen Themenschwerpunkten in der Kommunikation mit den KIS-Anwendern die neue Bedienoberfläche des ClinicCentre Cockpits und die digitale Medikation. Die Anforderungen des neuen eHealth-Gesetzes beinhaltet, dass der gesamte Medikationsprozess komplett digital abläuft. i-SOLUTIONS Health bietet hier eine optimale Lösung. Dabei wird der Prozess von der Verordnung bis zur Prüfung, Bereitstellung und Kontrolle der Medikamente vollständig digital abgebildet.

Zu den Neuentwicklungen von i-SOLUTIONS Health zählt außerdem das webbasierte Patientenportal für radiologische Einrichtungen, welches bereits seit Mai 2020 in einem der größten radiologischen medizinischen Leistungserbringern in Deutschland im Echtbetrieb ist. Das RadCentre Patientenportal unterstützt die Bild- und Befundkommunikation zwischen Arzt und Patient, ermöglicht Online-Terminbuchungen sowie den Zugriff auf wichtige Informationen und Dokumente, wie z.B. Aufklärungsbögen. So kann der Patient die notwendigen Dokumente bereits im Voraus ansehen, Formulare ausfüllen oder den Behandlungstermin online verschieben oder stornieren. Das geräte- und browserunabhängige Patientenportal lässt sich von jedem Smartphone oder Tablet aufrufen und bietet eine anwenderfreundliche Benutzeroberfläche.

„Trotz des deutlichen Umsatzrückgangs im April 2020 im Vergleich zum Vorjahresmonat, konnte das Umsatzniveau des Vorjahres bereits im Mai, einen Monat später, um 36 Prozent übertroffen werden“, berichtet Schweizer, auf die Frage nach der Umsatzentwicklung des Unternehmens in Zeiten von Corona. Die Erwartungen an die Zukunft sind positiv. „Denn aus jeder Krise entstehen neue Chancen. So wurde Corona Treiber für die Digitalisierung im Gesundheitswesen“, betont Rube.

Über die i-SOLUTIONS Health GmbH

Die i-SOLUTIONS Health GmbH betreut mit rund 250 Mitarbeitern in Deutschland und 50 Jahren Erfahrung im Gesundheitssektor rund 600 Installationen in Europa. Mit ganzheitlichen IT-Konzepten aus Beratung, Software und Service für Klinik, Labor und Radiologie bietet das Unternehmen seinen Kunden ein Rundum-Sorglos-Paket aus der Hand eines Mittelständlers. www.i-solutions.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

i-SOLUTIONS Health GmbH
Am Exerzierplatz 14
68167 Mannheim
Telefon: +49 (621) 3928-0
Telefax: +49 (621) 3928-101
http://www.i-solutions.de

Ansprechpartner:
Linda Kuolt
Junior Marketing Manager
Telefon: +49 (621) 3928-255
Fax: +49 (621) 3928-525
E-Mail: linda.kuolt@i-solutions.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

IoT-Know-how Made in Switzerland weltweit gefragt: Swisscom und Nexxiot forcieren strategische Partnerschaft weiter

IoT-Know-how Made in Switzerland weltweit gefragt: Swisscom und Nexxiot forcieren strategische Partnerschaft weiter

Nexxiot und Swisscom erweitern ihre Kooperation für die weltweite Versorgung der Logistikkunden mit Schweizer Datendienstleistungen. Seit diesem Juli arbeiten beide Unternehmen vertiefter zusammen, um auf dem gesamten Globus für Kunden die Lieferketten datengestützt smarter werden zu lassen. Nach seiner Gründung an der ETH Zürich 2015 entwickelte sich Nexxiot zum Vorreiter im IoT-Bereich für Industrie- und Firmenanwendungen. In diesen fünf Jahren war Swisscom für den Pionier ein wichtiger Partner, der eine exzellente Konnektivität für die Datenübertragung der von Transportunternehmen eingesetzten Nexxiot-Geräte zur Plattform Nexxiot Connect Cloud anbietet. Dort werden IT-Werkzeuge zur kritischen Analyse dieser großen Datensätze genutzt, um im Weiteren die gewonnenen Erkenntnisse zur Verbesserung des Transportmanagements zu verwenden.

Friederike Hoffmann, EVP und Head of Connected Business Solutions bei Swisscom, betont: „Swisscom ist glücklich, gemeinsam mit Nexxiot die Vorteile des Internets der Dinge, einer der fortschrittlichsten Technologien für die Überwachung von fahrenden Zügen und deren Fracht in den abgelegensten Regionen der Erde, urbar zu machen. Wir sind stolz, beim globalen Roll-out dieser Technik dabei zu sein. Mit unseren globalen Konnektivitätslösungen hat das Nexxiot-Team sein Geschäft erfolgreich skalieren können. Mittels dieses Einsatzes wurde Vertrauen in Swisscoms weltweite IoT-Konnektivität demonstriert, die sich durch einen 5G-Standard und einen starken Fokus auf Zuverlässigkeit und Sicherheit auszeichnet.“

Stefan Kalmund leitet als Nexxiot-CEO das Wachstum dieses IoTs im B2B-Segment offerierenden Unternehmens, das sich auf dem europäischen Markt bereits bedeutende Anteile des Geschäfts sichern konnte. „Es ist spannend zu verfolgen, wie uns Kunden bei der Ausstattung ihrer Supply-Chain-Infrastruktur mit unserer wartungsfreien Hardware vertrauen. Dies öffnet Türen, um einen enormen Mehrwert für Flottenbetreiber und Frachteigentürmer zu generieren. Denn diese brauchen Transparenz, um die Laufleistung zu verbessern, die Zuverlässigkeit bei der prognostizierten Warenankunftszeit zu erhöhen und dabei ebenso Nachhaltigkeitsziele zu erreichen“, erklärt Stefan Kalmund.

Nexxiot beobachtet und überwacht nicht mit eigenem Strom angetriebene Systeme wie Eisenbahngüterwagen und Tankcontainer. Über eine Milliarde einzelne IT-Nachrichten wurden inzwischen von Nexxiot-Sensoren über die Swisscom-Konnektivität an die Nexxiot-Plattform übermittelt. Diese Meldungen stammen aus über 160 verschiedenen Ländern und von mehr als 450 Swisscom-Roaming-Partnern. „Während andere vor allem von ‚Big Data‘ reden, ist der Umgang damit bei Nexxiot schon lange Alltag. In jüngster Zeit sind deshalb neue Kunden in Nordamerika, Osteuropa und darüber hinaus hinzugekommen“, ergänzt Stefan Kalmund.

Nexxiot profitierte und profitiert weiterhin bei diesem Innovationsschub für den komplexen B2B-Bereich auch von seiner Lage in der Schweiz, da Zürich insbesondere mit seiner Lebensqualität, den Tech-Hubs, Universitäten und der Liebe zum hochwertigen Detail die klügsten Köpfen in der Informationstechnik anzieht. Die Erschaffung von volkswirtschaftlich relevanten Werten beginnt mit tollen Ideen und disruptiven Ansätzen, aber um in diesem Feld sinnvoll zu forschen und positive Ergebnisse zu erzielen, bedarf es einer Kombination von Analyse, künstlicher Intelligenz und maschinellem Lernen. Kreativität muss mit Wissen über die Geschäftswelt und hochmoderner Data-Science-Methodik verknüpft werden, um einen Mehrwert zu schaffen und die Produkte von der Konkurrenz unterscheidbar zu machen.

Nexxiots strategische Partnerschaft mit Swisscom wird sich auf die Gewährleistung von Konnektivität und die Unterstützung bei der Erschließung neuer Märkte konzentrieren, basierend auf einer gemeinsamen Kommunikation und einer einheitlichen weltweiten IoT-Strategie. Stefan Kalmund resümiert: „Themen wie die Datenverwaltung über Ländergrenzen hinweg, bei denen dann die Konnektivitätsanbieter wechseln, können die Komplexität deutlich erhöhen und erfordern daher ein sorgfältiges Management. Wichtig erscheint dabei, dass unsere Kunden nahtlose Transparenz und Informationen zu leistungskritischen Themen wie Verspätungen und Transportunterbrechungen erhalten. Das bedeutet, dass sie sich auf uns und unsere erstklassigen Algorithmen für die verarbeiteten Daten, die sie zur Verwaltung ihrer Geschäfte und kritischer Ereignisse in der Lieferkette benötigen, verlassen können.“

Über Swisscom:

Swisscom ist das führende Telekommunikations- und eines der führenden IT-Unternehmen der Schweiz mit Sitz in Ittigen nahe der Hauptstadt Bern. Ausserhalb der Schweiz ist Swisscom mit Fastweb in Italien präsent. Es ist eines der nachhaltigsten und innovativsten Unternehmen der Schweiz.

Über die Nexxiot AG

Die Nexxiot AG, mit Hauptsitz in Zürich, Schweiz, ist ein Pionier und Branchenführer bei der Entwicklung und Bereitstellung von digitalen Supply-Chain-Management-Lösungen. Das Unternehmen ist ein Meinungsführer in den Bereichen Big-Data-Algorithmen, künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen, Geofencing und Ultra-Low-Power Embedded-Sensortechnologie. Es betreibt eine eigene Logistik-Cloud mit mehr als 3 Milliarden globalen Datenpunkten, um seinen Kunden Echtzeit-Entscheidungen zu jedem beliebigen Fracht- oder Eisenbahnwaggon zu ermöglichen. Mitarbeiter aus über 19 Ländern tragen zum Erfolg des Unternehmens bei. Neben dem Hauptsitz in der Schweiz ist das Unternehmen in Deutschland und den USA tätig und verfolgt eine globale Wachstumsstrategie.

Mehr Informationen unter: www.nexxiot.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Nexxiot AG
Hardstrasse 201
CH8005 Zürich
Telefon: +41 (44) 2755151
http://www.nexxiot.com

Ansprechpartner:
Daniel MacGregor
Nexxiot AG
Telefon: +41 (79) 6711365
E-Mail: daniel.macgregor@nexxiot.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Computerworld Top 200: SER Group ist die Nr. 1 in Polen

Computerworld Top 200: SER Group ist die Nr. 1 in Polen

Das Technologiemagazin Computerworld hat sein "Top 200-Ranking 2020“ veröffentlicht. Es bewertet die Top-Player des polnischen IT-Marktes nach Kategorien und gibt Entscheidern wichtige Orientierung bei der Suche nach dem richtigen Softwareanbieter. Die SER Group wurde in 21 Kategorien bewertet und erreichte erneut Platz 1 in der Kategorie Enterprise Content Management. Seit 2017 führt SER die Kategorie ECM an.

Computerworld ist ein führendes polnisches Technologiemagazin, das jährlich in seinem Top 200-Ranking* die Wirtschaftsdaten und Marktstärke von fast 400 IT-Anbietern im polnischen Markt analysiert. Der IT-Markt wuchs im Vergleich zum Vorjahr um 4,6%, gemessen am Gesamtumsatz. Das stärkste Wachstum wurde in den Sektoren Banken, Einzelhandel und öffentliche Verwaltungen verzeichnet.

Auch für die SER Group in Polen war 2019 ein sehr erfolgreiches Jahr: Neben der Platzierung als Nummer eins im ECM-Markt, konnte SER namhafte Neukunden im polnischen Markt gewinnen, darunter eine der größten polnischen Universalbanken. Dies belegt einmal mehr die Expertise und Lösungskompetenz der SER für Banken und Finanzdienstleister.

Spitzenpositionen für die SER Group in weiteren Kategorien

Die Spitzenbewertungen für SER setzen sich in weiteren Kategorien fort: Die SER Group wurde mit dem ersten Platz unter den Anbietern von Lösungen für den Finanzsektor ausgezeichnet, das Software-as-a-Service (SaaS)-Angebot stieg um vier Plätze auf Platz 10 (Platz 14 im Jahr 2019). Marcin Somla, Country Manager bei der SER Group in Polen ist begeistert: „Wir freuen uns über die sehr gute Positionierung und die große Nachfrage nach unseren Lösungen für Intelligentes Informationsmanagement und Prozessautomation im polnischen Markt. Aktuell sehen wir vor allem, dass die Themen SaaS- und Cloud für unsere Kunden immer relevanter werden. Ein sehr großer Vorteil von Doxis4 ist hier die Flexibilität, die Unternehmen die dringend benötigte Agilität im Transformationsprozess ermöglicht: Unsere Kunden können Doxis4 nach Bedarf in der Cloud, On-Premises oder in hybriden Modellen einsetzen.“

SER Group mit starker Präsenz in Polen

„Wir sind seit 2017 die Nr. 1 am polnischen ECM-Markt – das unterstreicht eindrucksvoll unsere Leistungen im polnischen Markt und ist eine tolle Auszeichnung für unsere harte Arbeit. Wir sind über die letzten Jahre kontinuierlich gewachsen und haben unser Team verstärkt, unser Partnernetzwerk in Polen ausgebaut und viele neue Kunden gewinnen können. Das ist eine exzellente Ausgangslage, um unsere Kunden auch 2020 bei ihren Herausforderungen im Informationsmanagement zu unterstützen“, erklärt Morad Rhlid, Geschäftsführer SER Solutions International GmbH.“

Gerade in der aktuellen Zeit zeigt sich mehr denn je, wie wichtig Lösungen für Dokumentenmanagement, Kollaboration und übergreifende digitale Geschäftsprozesse sind, um einen reibungslosen Geschäftsbetrieb sicherstellen zu können. Nur wenn der Zugriff auf relevante Informationen und Prozesse jederzeit und ortsunabhängig möglich ist, können Unternehmen zuverlässig arbeiten und ihren Kunden den gewohnten Service anbieten. SER bietet dafür mit Doxis4 verschiedenste Lösungen auf einer einheitlichen Plattform an, mit der Unternehmen in die Lage versetzt werden, ihr Informations- und Prozessmanagement unternehmensweit abzudecken.

* Weitere Details zum Status Quo der polnischen IT-Landschaft finden Sie hier (Login https://www.idg.pl/kiosk/top200excel-2020,p,2958.html oder Zahlung erforderlich) für alle Details.

Über die SERgroup Holding International GmbH

SER ist einer der führenden europäischen Software-Anbieter für Enterprise Content Management (ECM). Mehr als fünf Millionen Anwender arbeiten täglich mit der Doxis4 ECM-Plattform von SER. Mit ihren einheitlichen ECM, BPM, Collaboration & Cognitive Services gestalten mittelständische Unternehmen, Konzerne, Verwaltungen und Organisationen digitale Lösungen für ihr intelligentes Informations- und Prozessmanagement. SER blickt auf 35 Jahre Erfahrung zurück und ist weltweit an 22 Standorten mit über 550 Mitarbeitern vertreten.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

SERgroup Holding International GmbH
Joseph-Schumpeter-Allee 19
53227 Bonn
Telefon: +49 (228) 90896-0
Telefax: +49 (2683) 90896-222
http://www.sergroup.com

Ansprechpartner:
Silvia Kunze-Kirschner
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (40) 27891-443
Fax: +49 (40) 27891-299
E-Mail: Silvia.Kunze-Kirschner@ser.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Daten in Informationen wandeln und daraus neues Wissen erlangen

Daten in Informationen wandeln und daraus neues Wissen erlangen

Energieversorger, welche die Transformation zu einem datengetriebenen Unternehmen erfolgreich bewältigen wollen, benötigen innovative Data Analytics Lösungen. „Mit dem gemeinsam entwickelten, datenbasierten Kundenmanagement können Energie­versorger nicht nur die Ist-Zustände in den verschiedenen Unternehmensbereichen (u.a. Abrechnung, Forderungs­management, Vertrieb) analysieren und darstellen. Durch den Einsatz mathematischer Algorithmen und Prognosen ist es darüber hinaus auch möglich einen Blick in die Zukunft zu werfen“, so Daniel Phillipp, Geschäftsführer der CEDIO GmbH.

Strategische Entscheidungen werden zunehmend datenbasiert getroffen. Damit der Wandel zum Utility 4.0 proaktiv gestaltet werden kann, ist es bedeutend, Informationen über den Status Quo, die Perspektiven sowie über das geschäftliche Umfeld des Kunden zu gewinnen und im Überblick zu behalten. Die neuen Systeme müssen unterschiedliche Informations­quellen und Datenbanken miteinander verbinden.

Die neue Lösung WinEV®BI basiert auf der weltweit eingesetzten Technologie von Qlik. Die Dashboards sind intuitiv bedienbar und komplettieren das umfassende WinEV® Portfolio. „Wir verfolgen damit weiterhin klar unsere Strategie, auch kleinen bis mittleren Versorgern den Zugang zu den neuesten Technologien zu ermöglichen“, ergänzt Mike Horne, Prokurist der iS Software GmbH.

iS Software

Seit über 20 Jahren entwickelt die iS Software mit WinEV® stabile und moderne Softwarelösungen für kleine bis mittlere Unternehmen in der Energie- und Wasserwirtschaft.  iS Software ermöglicht es den Kunden smarte, digitale Strategien in wirtschaftlich sinnvollen Geschäftsmodellen umzusetzen.

Die flexiblen Lösungen in der Prozessdienstleistung reichen von einer temporären Unterstützung in Teilprozessen bis zu einer umfassenden kaufmännischen Betriebsführung kleinerer Beteiligungen.

Die Kundenbeziehungen der iS Software basieren auf gegenseitigem Vertrauen und Respekt. Über 290 zufriedene Kunden geben ein klares Signal. Bei allen Ansätzen verfolgt das Softwarehaus den Anspruch, sich kontinuierlich und gemeinsam mit den Anwendern und Partnern zu verbessern. Dazu gehört auch ein stets offenes Ohr für neue, kreative, wirtschaftliche und erfolgsversprechende Ansätze rund um die Kernkompetenz – zufriedene Kunden.

CEDIO

Die CEDIO GmbH bietet Beratungsdienstleistungen rund um die Themen Business Intelligence und Digital Solutions. Das Portfolio umfasst sowohl die strategische Beratung der Kunden als auch die Konzeptionierung, Implementierung und den Betrieb von Data Analytics Lösungen. Unter Einbindung innovativer Lösungen und Technologien sowie ihres tiefgreifenden energiewirtschaftlichen KnowHows unterstützt CEDIO die Unternehmen beim Wandel zum digitalen / datengetriebenen Utility 4.0.

Über die iS Software GmbH

Seit 1996 entwickelt iS Software stabile und moderne Software­lösungen für die Energie- und Wasserwirtschaft, speziell für kleinere und mittlere EVU und Wasserversorger und mittlerweile auch für Areale wie Flughafen- und Industrieparkbetreiber. Die modulare Komplettlösung WinEV® bildet die vernetzten Vorgänge von der Zählerstandserfassung über die Abrechnung, die Durchführung der Marktpartnerkommunikation, die Energiemengenbilanzierung, den Kundenservice bis hin zum Rechnungswesen und zur Bilanzierung nahtlos ab und liefert aussagekräftige und entscheidungsrelevante Informationen für das Unternehmensmanagement. Weitere Themen wie wMSB, SMGWA oder die Unterstützung von Arealen und Quartieren sind hoch integriert in die Systemlösung eingebunden. Themenspezifische Partnermodelle ergänzen das Portfolio. Derzeit ist WinEV® bei über 290 Kunden im Einsatz.

www.is-software.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

iS Software GmbH
Donaustaufer Straße 115
93059 Regensburg
Telefon: +49 (941) 46452-0
Telefax: +49 (941) 46452-19
http://www.is-software.com

Ansprechpartner:
Mike Horne
Leiter Marketing und Vertrieb
Telefon: +49 (941) 46452-0
E-Mail: Mike.Horne@is-software.com
Petra Reppert
p.co communications
Telefon: +49 (89) 24244747
Fax: +49 (721) 498924244749
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Joint Venture ECCgroup – Marktführer in Sachen Krisenmanagementsoftware wollen fusionieren

Joint Venture ECCgroup – Marktführer in Sachen Krisenmanagementsoftware wollen fusionieren

Die führenden Systemhäuser für Führungsunterstützungssoftware Eurocommand GmbH und CrisCom Solutions GmbH haben das Joint Venture „ECCgroup“ gegründet. Entsprechende Verträge wurden durch die Geschäftsführer der Firmen Sascha Pomp und Björn Vetter jüngst unterzeichnet. Ziel des gemeinsamen Joint Ventures ist die Zusammenlegung des technischen Know-Hows für browserbasierte und Desktop-Führungsunterstützungssoftware.

Das Joint Venture ECCgroup startet die Zusammenarbeit mit der Entwicklung eines neuen Produkts mit dem Namen „CX“. Seitens CrisCom wird Expertise insbesondere für browserbasierte Führungssoftware und für die Belange des „weißen Bevölkerungsschutz“, der Rettungsdienste, Hilfsorganisationen, des Eventmanagements usw. mit eingebracht, Eurocommand wird die Bereiche der Desktop-Installation und die Belange vor allem der Feuerwehren, Polizei, Landkreisen, Kommunen, des Militärs und der KRITIS (Industrie) in das Joint Venture einbringen. Die Softwareentwicklungsabteilungen beider Firmen werden zusammengelegt. Abschließendes Ziel ist die Fusion beider Firmen mit Standorten in Nord- und Süddeutschland. Die Verhandlungen der Gesellschafter sind hierfür bereits weit fortgeschritten.

„Das ist ein tolles Projekt und ich freue mich, mit einem am Markt erfahrenen Partner etwas völlig Neues zu erschaffen, das den Kunden beider Firmen einen echten Mehrwert bietet!“, erklärt Björn Vetter. „Eurocommand deckt bislang schon ein breites Spektrum ab, der Hauptfokus lag bei uns bislang in der dynamisch aufbauenden Nutzung in allen Führungsstufen vom Tagesgeschäft bis hin zu Krisen seitens Feuerwehren und Polizei. Wir freuen uns, künftig eine noch größere Zielgruppe bedienen zu können und zusammen mit den neuen Kollegen das bis dato modernste Produkt in Sachen Führungsunterstützung zu entwickeln!“, so Sascha Pomp.

Das Produkt CX soll zur Interschutz 2021 der Öffentlichkeit präsentiert und den Kunden beider Firmen als Nachfolger der bisherigen Softwareprodukte zu gleichen Konditionen zur Verfügung gestellt werden.

Mehr zur ECCgroup: www.ecc-group.de

CrisCom Solutions GmbH

Die CrisCom Solutions GmbH ist Marktführer im Bereich der rein browserbasierten Führungssoftware mit einer großen Kundenbasis in den Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS), insbesondere bei Hilfsorganisationen, Rettungsdiensten, Unternehmen mit eigener Gefahrenabwehr und Veranstaltern von großen Events. Mit der CrisCom-Academy und assoziierten Partnern werden neben Softwareprodukten auch Schulungen und Trainings für Einsatzleitungen und Stäbe angeboten, sowohl mit als auch ohne elektronische Führungsunterstützung.
Mehr zu CrisCom: www.criscom.de

Über die Eurocommand GmbH

Die Eurocommand GmbH bietet seit über 30 Jahren integrierte Systemlösungen für Risiko- und Krisenmanagement sowie Führungsunterstützungssoftware für stationäre und mobile Einsatzleitungen vom Einsatzleitwagen bis zum kompletten Führungsstab für Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS) und das Krisenmanagement bei Unternehmen mit kritischer Infrastruktur (KRITIS). Zu den Kunden gehören neben großen Berufsfeuerwehren wie Hamburg und Berlin auch Polizeibehörden und viele kommunale Feuerwehren.
Mehr zu Eurocommand: [url=http://www.eurocommand.de]www.eurocommand.de[/url]

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Eurocommand GmbH
Gärtnerstraße 92b
25469 Halstenbek
Telefon: +49 (4101) 8547-10
Telefax: +49 (4101) 8547-199
http://www.eurocommand.com

Ansprechpartner:
Björn Vetter
ECCgroup
E-Mail: presse@ecc-group.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

SER Group erweitert Angebot für Customer- & Managed Services

SER Group erweitert Angebot für Customer- & Managed Services

Die SER Group baut ihr Managed Services-Angebot weiter aus. Immer mehr SER-Kunden setzen auf erweiterte Services bis hin zu einem Full Service-Paket für den Betrieb ihrer Enterprise Content-Management-Lösung Doxis4 – ob On-Premises, hybrid oder in der Cloud. Der neue „Managed Services-Katalog“ hilft bei der Auswahl der System-, Support- und Mentoring-Services.

Mit der zunehmenden Komplexität von IT-Infrastrukturen, steigenden Anforderungen an Speicherplatz, Funktionalität, Sicherheit und Effizienz sowie begrenzten IT-Ressourcen, sind Managed Services-Lösungen so gefragt wie nie.

Auch SER-Kunden entscheiden sich immer häufiger, die Bereitstellung, Wartung und Administration ihrer Enterprise Content Management (ECM)-Lösung Doxis4 zu ihrer Entlastung auf SER zu übertragen und die Herstellerexpertise von SER zu nutzen.

Die SER Group hat daher ihr Managed Services-Angebot mit flexiblen System-, Support- und Mentoring- Services in den letzten Monaten nochmals deutlich erweitert. Die Services unterstützen Kunden beim Betrieb ihrer Doxis4-Lösung, und sie können Ressourcen für andere IT-Aufgaben einsetzen.

„Während unsere Kunden sich auf Ihr Kerngeschäft konzentrieren und die IT-Last abgeben, sorgen wir dafür, dass ihre Doxis4-Plattform rund um die Uhr läuft. Dies gilt auch in Ausnahmesituationen, wie wir sie aktuell alle durch Corona erleben, und der Forderung nach „Business as usual“ im Homeoffice. Wir unterstützen die Systemadministratoren unserer Kunden durch eine auf den Bedarf zugeschnittene Systemüberwachung für Doxis4 bis hin zum Full Service mit Betreuung und Hosting ihrer Umgebung. Sie können sich durch diese Entlastung intensiver strategischen Herausforderungen stellen,“ erklärt Philipp Gunzer, der seit Anfang des Jahres als Vice President Managed & Customer Services das Angebot der SER weiter ausbaut.

SER-Kunden wählen individuell und flexibel aus dem neuen „Managed Services-Katalog“

SER übernimmt beispielsweise die Administration von Doxis4-Lösungen, überprüft sie, spielt Updates ein, reportet und liefert das Rundum-Sorglos-Paket. Das Support-Angebot von SER reicht von individuell vereinbarten regelmäßigen Health-Checks über erweiterte Supportzeiten, z.B. am Wochenende, bis hin zum 24/7-Support.

„Rund um die Uhr Unterstützung zu bekommen, ist vor allem für Kunden wichtig, die ihr Geschäft international in unterschiedlichen Zeitzonen betreiben. So flexibel wie die Servicezeiten kann auch die Reaktionszeit gewählt werden. SER-Kunden können ganz nach ihren Anforderungen wählen, wie schnell ihre Anfragen beantwortet werden: Eine Reaktionszeit von acht Stunden wird jedem SER-Kunden garantiert und kann auf Antwortzeiten von zwei Stunden oder sogar noch kürzer angepasst werden“, erläutert Henning Grobe, neuer Produktmanager Services der SER Solutions Deutschland.

Natürlich werden auch weiterhin Kunden-Administratoren durch die Doxis4-Experten der SER Group mit den Mentoring Services individuell geschult, um ihr Doxis4-System selbständig betreuen zu können.

Ein verbindliches Service Level Agreement bildet die Leistungen der System-, Support- und Mentoring- Services übersichtlich ab. Das Preismodell der SER Managed Services ist flexibel und transparent – definierte Leistung = definierter Preis. So sind die Kosten leicht kalkulierbar.

Mehr Informationen zu den Managed Services für ECM und intelligentes Informationsmanagement finden Sie hier: https://www.sergroup.com/de/services/managed-services.html

Über die SERgroup Holding International GmbH

SER ist einer der führenden europäischen Software-Anbieter für Enterprise Content Management (ECM). Mehr als fünf Millionen Anwender arbeiten täglich mit der Doxis4 ECM-Plattform von SER. Mit ihren einheitlichen ECM, BPM, Collaboration & Cognitive Services gestalten mittelständische Unternehmen, Konzerne, Verwaltungen und Organisationen digitale Lösungen für ihr intelligentes Informations- und Prozessmanagement. SER blickt auf 35 Jahre Erfahrung zurück und ist weltweit an 22 Standorten mit über 550 Mitarbeitern vertreten.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

SERgroup Holding International GmbH
Joseph-Schumpeter-Allee 19
53227 Bonn
Telefon: +49 (228) 90896-0
Telefax: +49 (2683) 90896-222
http://www.sergroup.com

Ansprechpartner:
Silvia Kunze-Kirschner
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (40) 27891-443
Fax: +49 (40) 27891-299
E-Mail: Silvia.Kunze-Kirschner@ser.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Neuer Connected Chain Manager schafft Transparenz in der Lieferkette

Neuer Connected Chain Manager schafft Transparenz in der Lieferkette

Die Corona-Pandemie mit weltweiten Produktionsausfällen zeigt deutlich, wie brüchig Supply Chains sein können. Um Engpässe zu vermeiden, ist es wichtig, die eigene Lieferkette bis ins letzte Glied zu kennen und die nötige Transparenz zu schaffen. Genau dafür hat die Digital Solutions-, Consulting- und Software-Gesellschaft valantic (www.valantic.com) mit dem Connected Chain Manager (CCM) eine Plattform für die Supply-Chain-Kollaboration gelauncht. So können mit dem CCM beliebig viele Lieferanten angebunden und das komplette Liefernetzwerk mit allen relevanten Parametern visualisiert werden. Durch die Zusammenführung und Analyse dieser Daten auf einer Plattform gelingt den Unternehmen eine stufen- und unternehmensübergreifende Transparenz.

Der neue Connected Chain Manager (CCM) von valantic ist eine webbasierte Software-as-a-Service-(SaaS)-Plattform, die über einfache Schnittstellen die vielfach heterogenen Systemlandschaften aller Partner entlang der gesamten Lieferkette verbindet.

Der CCM ist in Unternehmen aller Größen einsetzbar. Konzerne, aber insbesondere auch kleine und mittelständische Unternehmen können mit dem Connected Chain Manager beliebig viele Lieferanten anbinden und so das komplette Liefernetzwerk mit allen relevanten Parametern (z. B. Durchlaufzeiten, Stücklisteninformationen) visualisieren. Durch die Zusammenführung und Analyse dieser Daten gelingt den Unternehmen und beteiligten Supply-Chain-Partnern eine stufen- und unternehmensübergreifende Transparenz. Wie das in der Praxis funktioniert, zeigen die SCM-Experten von valantic in einem aktuellen Webinar.

Auf Basis eines abgestimmten Strukturgerüsts kann die Anbindung und regelmäßige Abfrage der benötigten Bewegungsdaten wie Bedarfe, Lieferabrufe, Bestände, Rückstände oder Kapazitäten erfolgen. Die Informationen werden in strukturierter Form direkt im webbasierten Connected Chain Manager bereitgestellt. Je nach Projektlage und Kritikalität kann ein geeignetes Aktualisierungsintervall für die Daten gewählt werden – die Bandbreite reicht hier von mehrmals täglich bis hin zu einer wöchentlichen Meldung. Die Unternehmen decken so potenzielle Unterdeckungen auf und können einem Lieferengpass proaktiv vorbeugen. 

Statt via Telefon oder E-Mail zu kommunizieren, stimmen sich die Verantwortlichen direkt im System mithilfe einer Chatfunktion ab, was die Kommunikation erleichtert und Zeit spart. 

Transparenz in der Lieferkette als A und O

In einer idealisierten Welt moderner Produktions- und Logistiknetzwerke stehen Effizienz, Flexibilität, Prozessstabilität, Qualität und niedrige Kosten an erster Stelle. Dieser schmale Grat führt mitunter zu kritischen Versorgungssituationen. Die Corona-Pandemie mit den weltweiten Produktionsausfällen zeigt deutlich, wie brüchig Supply Chains sein können. Um Engpässe zu vermeiden, ist es das A und O, die eigene Lieferkette zu kennen und die nötige Transparenz zu schaffen.

Denn in kritischen Versorgungssituationen ist es essenziell, eine schnelle und belastbare Aussage zur tatsächlichen Versorgungslage entlang der gesamten Lieferkette treffen zu können. Die für diesen ganzheitlichen Ansatz erforderlichen Daten liegen meist vor, werden aber häufig ausschließlich in den monolithischen, innerbetrieblichen Informationssystemen der beteiligten Supply-Chain-Partner vorgehalten. Durch die Zusammenführung und Analyse aller relevanten Daten gelingt mit dem Connected Chain Manager eine Transparenz der Wertschöpfungskette über alle Unternehmensstufen hinweg.

Webbasierte Kollaborationsplattform

Die Cloud-Software ist direkt online konfigurierbar und eignet sich somit ideal für Situationen, in denen es auf eine schnelle Transparenz in der Lieferkette ankommt. Unternehmerische Entscheidungsträger werden sofort in die Lage versetzt, ihre aktuelle Versorgungslage sehr detailliert, standort- und materialnummerngenau zu analysieren. Dieser gemeinsame, transparente Datenstand aller Beteiligten im Liefernetzwerk erleichtert die Kommunikation und sorgt dafür, dass die Problemlösung in geregelten Bahnen verlaufen kann. Der CCM kann aktuell in einer kostenlosen Demo von Interessenten und Journalisten getestet werden. 

Mit dem Connected Chain Manager bietet valantic Unternehmen aller Größen eine Kollaborationsplattform, die die Zusammenarbeit erheblich erleichtern wird. Unser Anspruch ist es, die Kommunikation und den Datenaustausch so zu vereinfachen, dass die operativen Prozesse effizienter werden und Kosten gesenkt werden können,“ erklärt Markus Schedel, Produktmanager bei valantic.

Über die valantic GmbH

valantic ist die N°1 für die Digitale Transformation und zählt zu den am schnellsten wachsenden Digital Solutions-, Consulting- und Software-Gesellschaften am Markt. Dabei verbindet valantic technologische Kompetenz mit Branchenkenntnis und Menschlichkeit. Über 1.000 Kunden vertrauen bereits auf valantic – davon 20 von 30 DAX-Konzernen und ebenso viele der führenden Schweizer und österreichischen Unternehmen. Mit mehr als 1.100 spezialisierten Solutions-Beratern*innen und Entwickler*innen und einem Umsatz von über 160 Mio. Euro ist valantic im DACH-Raum an 21 Standorten und international an 4 Standorten vertreten. valantic organisiert sich in einer einzigartigen Struktur aus Competence Centern und Expertenteams – immer genau auf die Digitalisierungsbedürfnisse von Unternehmen abgestimmt. Von der Strategie bis zur handfesten Realisation. Das Leistungsspektrum umfasst die Bereiche Customer Experience (CX), Supply Chain Excellence, SAP Services, Digital Strategy sowie Financial Services Automation.
www.valantic.com

Über valantic Supply Chain Excellence
Die Division valantic Supply Chain Excellence ist der bewährte Partner von Unternehmen bei der durchgängigen Digitalisierung von Geschäftsprozessen, der Optimierung von Wertschöpfungsketten und Steigerung der logistischen Leistungsfähigkeit. Von der integrierten Prozess- und IT-Beratung bis zur Implementierung der IT-Systeme begleitet valantic seine Kunden in den Bereichen SCM, Produktions-, Logistik- und Lieferantenmanagement.  Im Rahmen der SAP Digital Supply Chain ist valantic SAP Partner für SAP Integrated Business Planning.

Als Entwickler von Standardsoftware liefert valantic auf Prozessoptimierung ausgerichtete Tools. Die S&OP-Lösung waySuite ergänzt ERP-Anwendungen um Echtzeitfunktionen für die Analyse, Visualisierung und Planung aller Wertschöpfungsbereiche.

Mit dem Connected Chain Manager, einer Cloud-Plattform für die Supply Chain Collaboration, vereinheitlicht valantic die Kommunikation mit Partnern, erhöht die Planbarkeit von Logistikprozessen und die Transparenz innerhalb des Supply Chain Managements von Unternehmen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

valantic GmbH
Ainmillerstrasse 22
80801 München
Telefon: +49 (89) 200085910
Telefax: +49 (89) 200085930
http://www.valantic.com

Ansprechpartner:
Maike Rose
valantic GmbH
Telefon: +49 (2173) 9166-0
E-Mail: presse@muc.valantic.com
Konstantin Krieg
Evernine GmbH
Telefon: +49 (89939) 0990-03
E-Mail: k.krieg@evernine.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

INNEO Solutions erweitert mit dem 3D-Optimierungstool NeoSpace sein Lösungsportfolio

INNEO Solutions erweitert mit dem 3D-Optimierungstool NeoSpace sein Lösungsportfolio

INNEO Solutions steht seit über 35 Jahren für marktführende Lösungen in der Computer unterstützten Produktentwicklung mit CAD und PLM (IT oder IT-Infrastruktur noch mit erwähnen). Nun erweitert INNEO im Bereich Digital Reality das Produktportfolio um die Software-Lösung NeoSpace, mit deren Hilfe 3D- oder CAD-Daten fürs Web, Virtual Reality (VR) und Augmented Reality (AR) optimiert werden.

Browser, Betriebssysteme und Apps haben gelernt, 3D-Visualisierungen darzustellen. Dies eröffnet viele Möglichkeiten für die Produktpräsentation, Dokumentation und Service sowie Marketing und Vertrieb. Man muss sich nicht mehr darauf verlassen, dass der Besucher sich ein zweidimensionales Bild plastisch vorstellen kann, sondern kann ihn das Produkt interaktiv von allen Seiten, dank AR auch in der eigenen Wohnung, betrachten lassen.

Allerdings ist es gar nicht so einfach, die Daten aus dem CAD-System z.B. in den Webbrowser zu bekommen. Die Dateigröße ist oft bereits das erste und größte Hindernis. Außerdem lässt die Darstellung häufig zu wünschen übrig. Hier kommt NeoSpace ins Spiel. Die Desktop-Anwendung ermöglicht durch den integrierten STEP-Import eine schlanke und schnelle Möglichkeit, präsentationsfähige 3D-Modelle zu schaffen, ohne dass 3D-Kenntnisse nötig sind.

NeoSpace ist eine modular aufgebaute Anwendung, je nach Bedarf können Module hinzugefügt werden. In der Kombination mit allen Tools wird NeoSpace zu einem Allrounder, der optimieren, materialisieren, animieren und veröffentlichen kann. Dazu kommt das Modul NeoSpace Manual, welches Ende 2020 verfügbar ist. Damit wird man klassische Anleitungen im Service-Bereich um die dritte Dimension erweitern und digitalisieren.

Im Mittelpunkt steht NeoSpace Optimize. Mit dem Reduzierungstool ist es möglich, die CAD-Daten soweit zu reduzieren, dass sie problemlos im Web dargestellt werden können. Mit nur einem Knopfdruck werden die Dateigrößen dank cleverer Kompressions- und Vereinfachungsmechanismen um bis zu 99% reduziert. Was nach einem Marketing-Slogan klingt, ist Realität: Große Maschinen oder Anlagen, die hohe Ladezeiten in CAD-Programmen haben, können mit einer schlanken Größe von wenigen MB im Web in Echtzeit dargestellt werden – ohne Qualitätsverlust.

Mithilfe des Moduls Materials können die 3D Modelle in Sekundenschnelle materialisiert werden und das im Herbst folgende Modul Animation wird das Animieren ohne 3D-Fachkenntnisse ermöglichen.

Im Laufe der kommenden Monate informiert INNEO in zahlreichen Webinaren über NeoSpace. Weiterführende Informationen zu NeoSpace, eine Testlizenz und mehr sind unter www.inneo.de/neospace verfügbar.

Vollwertige Lizenzen können wie gewohnt im INNEO Shop unter shop.inneo.de erworben werden.

Über die INNEO Solutions GmbH

INNEO ist die innovative Antriebskraft für den Erfolg unserer Kunden in Deutschland, der Schweiz und in Großbritannien. Rund 280 Mitarbeiter in 12 Niederlassungen vereinen umfassende Kompetenz in den Bereichen Produktentwicklung & Fertigung, Digitale Realität, Simulation, Informationstechnologie und Prozessoptimierung. So sind wir für über 4.000 Kunden aus unterschiedlichsten Branchen der verlässliche Partner, wenn es um Digitalisierung geht. INNEO ist PTC Platinum Partner, KeyShot Platinum Partner, HP Preferred Gold Partner, NetApp Platinum Partner sowie Microsoft Gold Partner.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

INNEO Solutions GmbH
Rindelbacher Str. 42
73479 Ellwangen
Telefon: +49 (7961) 890-0
Telefax: +49 (7961) 890-177
http://www.inneo.de

Ansprechpartner:
Ingrid Göggerle
Ansprechpartnerin
Telefon: +49 (7961) 890-125
Fax: +49 (7961) 890-177
E-Mail: igoeggerle@inneo.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

#ExperienceMORE-Starter-Pakete von ORBIS: Schneller Customer-Experience-Einstieg für Vertrieb, Service und Field Service

#ExperienceMORE-Starter-Pakete von ORBIS: Schneller Customer-Experience-Einstieg für Vertrieb, Service und Field Service

Die ORBIS AG aus Saarbrücken präsentiert mit #ExperienceSales, #ExperienceService und #ExperienceFieldService drei vorkonfigurierte, schlanke und modulare, Cloud-basierte Starter-Pakete für den Vertrieb, den Service und den Serviceaußendienst zum Festpreis. Diese integrierten Pakete unter dem Überbegriff #ExperienceMORE ermöglichen mittelständischen Unternehmen den schnellen, sicheren und kostengünstigen Einstieg in ein professionelles digitales Customer-Experience-Management, unabhängig davon, ob sie SAP ERP oder SAP S/4HANA einsetzen. Die Pakete lassen sich bei Bedarf aber auch mit den ERP-Systemen anderer Anbieter verknüpfen.

Die #ExperienceMORE-Starter-Pakete bauen auf mehr als 20 Jahren Know-how und Erfahrung des Saarbrücker IT-Dienstleisters ORBIS in den Bereichen Sales, Service und Field Service auf und lassen sich zu klar kalkulierbaren Kosten in sechs bis zwölf Wochen implementieren. Da sich der zeitliche und finanzielle Aufwand eines Customer-Experience-Projekts somit eindeutig beziffern lässt, profitieren die Kunden von ORBIS von einer hohen Planungssicherheit und einer schnellen Wertschöpfung.

Jedes Starter-Paket beinhaltet vorgefertigte Funktionen, die sich frei konfigurieren und somit genau an die individuellen Anforderungen anpassen lassen, was dem Kunden die Agilität und Flexibilität verleiht, die das digitale Business erfordert. Das und die Möglichkeit, die einzelnen Pakete zu einer maßgeschneiderten Gesamtlösung zu kombinieren, bildet die Voraussetzung, um das Potenzial, das in digitalen Customer-Experience-Prozessen steckt, bestmöglich auszuschöpfen – ein echter Mehrwert.

ORBIS bietet #ExperienceSales, #ExperienceService und #ExperienceFieldService jeweils in einer Basisversion an, die der Kunde mithilfe der vordefinierten Features sowie zusätzlich mit Dashboards, die Kennzahlen und Analysen übersichtlich visualisieren, Schritt für Schritt im eigenen Tempo ausbauen kann. Die Basisversionen umfassen im Standard Funktionen für das Kunden- und Kontaktmanagement und für typische Prozesse der einzelnen Bereiche: das Aktivitätenmanagement zur digitalen Kundenkommunikation für den Sales, das Ticketmanagement zur zentralen Bearbeitung von Kundenanfragen für den Service oder aber die Technikereinsatzplanung und die mobile Serviceabwicklung, online wie offline, für den Serviceaußendienst. Auf Wunsch integrieren die Experten von ORBIS die Starter-Pakete bzw. die individuell konfigurierte Customer-Experience-Lösung auch mit dem vorhandenen SAP-ERP- bzw. SAP-S/4HANA-System beim Kunden.

Bei den #ExperienceMORE-Starter-Paketen von ORBIS handelt es sich um SAP-qualifizierte Partnerpaketlösungen (SAP-qualified partner-packaged solutions), die auf den Cloud-Lösungen SAP Sales Cloud, SAP Service Cloud und SAP Field Service Management (SAP FSM) aus der SAP-Customer-Experience-Suite basieren. Um das Gütesiegel „SAP-qualifizierte Partnerpaketlösung“ zu erhalten, mussten die ORBIS-Pakete in Bezug auf Inhalt und Qualität einen umfassenden Prüfungsprozess bei SAP mit Erfolg durchlaufen. SAP-qualifizierte Partnerpaketlösungen bündeln Software und Innovationen von SAP mit Leistungen von SAP-Partnern wie ORBIS, die über spezielle Branchen- oder Geschäftsbereichskenntnisse verfügen.

Über die ORBIS AG

ORBIS begleitet mittelständische Unternehmen sowie internationale Konzerne bei der Digitalisierung ihrer Geschäftsprozesse: von der gemeinsamen Ausarbeitung des kundenindividuellen Big Pictures bis hin zur praktischen Umsetzung im Projekt. Die Digitalisierung und Automatisierung der Geschäftsprozesse über die gesamte Wertschöpfungskette hinweg sichern die Wettbewerbsfähigkeit unserer Kunden. Das tiefe Prozess-Know-how und die Innovationskraft unserer 550 Mitarbeiter verbunden mit der Expertise aus über 30 Jahren erfolgreicher, internationaler Projektarbeit in unterschiedlichen Branchen machen uns dabei zum kompetenten Partner. Wir setzen auf die Lösungen und Technologien unserer Partner SAP und Microsoft, deren Portfolios durch ORBIS-Lösungen abgerundet werden. Dabei liegt unser Fokus auf SAP S/4HANA, Customer Engagement/Customer Experience und der Realisierung der Smart Factory. Auf der Basis smarter Cloud-Technologien wie Machine Learning, Cognitive Services oder IoT fördern wir die Innovationskraft unserer Kunden bei der Entwicklung innovativer Produkte, Services und Geschäftsmodelle. Unsere Expertise resultiert aus über 2000 Kundenprojekten bei mehr als 500 Kunden in den Branchen Automobilzulieferindustrie, Bauzulieferindustrie, Elektro- und Elektronikindustrie, Maschinen- und Anlagenbau, Logistik, Metallindustrie, Konsumgüterindustrie und Handel. Langjährige Kunden sind unter anderem der ZF-Konzern, Hörmann, Hager Group, Rittal, Kraftverkehr Nagel, ArcelorMittal, Montblanc, Bahlsen und Sonepar.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

ORBIS AG
Nell-Breuning-Allee 3-5
66115 Saarbrücken
Telefon: +49 (681) 9924-0
Telefax: +49 (681) 9924-111
http://www.orbis.de

Ansprechpartner:
Silke Manderscheid
Leiterin Marketing
Telefon: +49 (681) 9924-361
Fax: +49 (681) 9924-489
E-Mail: silke.manderscheid@orbis.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel