Schlagwort: solutions

Empfindliche Lieferketten: Warum ein havariertes Schiff den globalen Warenfluss beeinträchtigen kann

Empfindliche Lieferketten: Warum ein havariertes Schiff den globalen Warenfluss beeinträchtigen kann

Nichts geht mehr, so die Diagnose, als am 23. März 2021 das Containerschiff „Ever Given“ mit einer Rumpflänge von 400 Metern bei der Durchfahrt des Suezkanals auf Grund lief. Nach vollständiger Blockade des Kanalabschnitts mit nur einer Fahrrinne wurde der quergestellte Riesenfrachter sechs Tage später freigeschleppt, doch die Auswirkungen auf die Weltwirtschaft sind schwerwiegend. BluJay Solutions, ein führender Anbieter von Supply-Chain-Software und -Services, fasst einige der Folgen zusammen, die die zeitaufwendige Bergung bereits nach kurzer Zeit für globale Lieferketten hatte.

Der Suezkanal zählt zu den unverzichtbaren Lebensadern des globalen Warenverkehrs. Er verbindet das Mittelmeer mit dem Roten Meer und bietet damit den kürzesten Weg zwischen Asien und Europa. 2020 durchfuhren nach Angaben der Kanalbehörde fast 19.000 Schiffe die Wasserstraße. Auch Kunden von BluJay Solutions waren unmittelbar von der Havarie betroffen, wie Vertreter des Unternehmens meldeten. Demnach habe beispielsweise ein großes Unternehmen für Meeresfrüchte bereits nach wenigen Tagen die Auswirkungen auf die Exporte von Meeresfrüchten aus Alaska nach Europa sowie den Treibstoffverbrauch und die Verfügbarkeit von eingehenden Containern für die Verladung gespürt.

Flexibilität als entscheidender Wirtschaftsfaktor

Große Containerverlader zogen frühzeitig Änderungen ihrer Routen rund um den afrikanischen Kontinent in Erwägung. Allerdings ist es für Verlader, die ihre Routen um Afrika herum ändern wollen, wichtig zu wissen, wo sich die Container und die Fracht befinden. Helfen kann dabei eine Technologie namens Dynamic Routing. „Spediteure, die normalerweise keine alternativen Routen nutzen, können das Tool verwenden, um Optionen vorzuschlagen, die auf bereits in der Anwendung erfassten Fahrtrouten basieren“, erklärt Ritu Rooney, Senior Global Product Manager, für Transportmanagement für Spediteure bei BluJay Solutions.

Selbst nach Auflösung einer Blockade dieses Ausmaßes dauert es, bis die teils erheblichen wirtschaftlichen Folgen in ihrer Tragweite erkennbar werden: Produktknappheit oder Nichtverfügbarkeit von bestimmten Produkten, beispielsweise im Lebensmitteleinzelhandel mit Preissteigerungen, sind Nebeneffekte davon. Betroffen sind vor allem größere Einzelhändler, aber auch Hersteller, die von Komponenten aus China abhängig sind. Dies wiederum kann sich auf die Umwelt auswirken, da mehr Produkte auf dem Luftweg transportiert werden.

Ein weiterer Härtetest für Lieferketten

Insgesamt führt dies zu weiteren Überlastungen und Verspätungen, mit denen die Retail-Branche infolge der globalen Pandemie bereits zu kämpfen hat. Demnach sind viele Schiffe in Häfen gestrandet und können nicht entladen werden. Von den Auswirkungen betroffen sind Länder wie zum Beispiel der Libanon, die auf Importe und Exporte angewiesen sind, sowie Länder, die vom Betrieb des Kanals profitieren. Die ägyptische Regierung verdiene jährlich mehr als 5,5 Milliarden Dollar[1] mit dem Betrieb des Suezkanals. Durch die Unterbrechung geraten zudem einige der Landbrückenmodelle, an denen als Alternative zum Suezkanal gearbeitet wird in den Fokus. Immerhin werden schätzungsweise zehn Prozent des gesamten Rohöls durch den Suezkanal transportiert – ein Nadelöhr, das Aufmerksamkeit von Entscheidern in der Logistik verdient.

Erfahren Sie auf www.blujaysolutions.com, wie Unternehmen resilientere Lieferketten schaffen können.

[1] https://www.tagesschau.de/ausland/container-schiff-suezkanal-101.html

Über die BluJay Solutions GmbH

BluJay Solutions hilft Unternehmen auf der ganzen Welt dabei, Spitzenleistungen in der Logistik und der Handels-Compliance zu erzielen – es liegt in unserer DNA. Ein Zusammenwirken aus Daten, Netzwerken und Applikationen, die durch den BluJay-Ansatz bereitgestellt werden. Damit unterstützt unsere DNA-Plattform die reibungslose Supply Chain Tausender weltweit führender Hersteller, Einzelhändler, Distributoren, Spediteure, Zollagenten, Frachtführer und Logistikdienstleister. Um mehr zu erfahren, besuchen Sie www.blujaysolutions.com oder folgen Sie uns auf Twitter @myblujay und LinkedIn.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

BluJay Solutions GmbH
Marienbader Platz 1
61348 Bad Homburg
Telefon: +49 (6172) 9268-0
Telefax: +49 (6172) 9268-399
http://www.blujaysolutions.com/de

Ansprechpartner:
Ingo Geisler
LEWIS
Telefon: +49 (211) 8824-7607
E-Mail: ingo.geisler@teamlewis.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Ist ihr Unternehmen schon durchgeimpft?

Ist ihr Unternehmen schon durchgeimpft?

Vielen Menschen und Unternehmen geht der Impfprozess in Deutschland nicht schnell genug. Fast alle wünschen sich die „alten Zeiten“ zurück, zu denen man in der Produktion noch dicht neben seinen Kollegen ungestört arbeiten konnte und auch im Büro noch keine Plexiglasabstandshalter angebracht waren.

Es fehlt der direkte persönliche Kontakt im Arbeitsumfeld, so wie bei vielen alltäglichen Situationen zurzeit auch.

„Damit Unternehmen, insbesondere der Vertrieb, trotz stagnierender Konjunktur auch aus dem Homeoffice nicht den Überblick verlieren, ist ein gut gepflegtes CRM unabdingbar“, meint Reinhard Wagner, Geschäftsführer der Demand Software Solutions GmbH.

Gerade in der aktuellen Situation ist es für etliche Mittelstandsunternehmen schwierig Neukunden zu generieren, denn oftmals soll erstmal abgewartet werden, bevor man einen Schritt in eine andere, neue Richtung wagt. „Häufig wird an den altbekannten Kunden und Lieferanten festgehalten, was auch gut ist,“ berichtet Wagner weiter, „aber nur mit einem gepflegten CRM werden auch bei Bestandskunden mögliche neue Umsätze generiert.“

In einem CRM (Customer-Relationship-Management) können sämtliche Stammdaten und Kontaktdatensätze erstellt und alle Informationen über potenzielle und bestehende Kunden sowie Lieferanten gespeichert werden. Hierdurch entsteht ein reibungsloser Vertriebsprozess, da jeder Mitarbeiter nachverfolgen kann, wer mit dem Kunden Kontakt hatte und was besprochen wurde. „In einem gepflegten CRM gehen keine Termine mehr verloren“, äußert Wagner weiter, „sondern man hält sogar Termine besser nach, die einem bei Bestands- und Neukunden durch stetige Pflege oftmals den gewünschten Erfolg bringen. Mit der 360° Sicht unseres CRM sehen Sie, ob auch ihre Bestandskunden neue Anforderungen haben und sie gegebenenfalls neue Umsätze generieren können, indem sie oftmals nur kleine Veränderungen in ihren Produktionslinien vornehmen oder sogar die Produktion teilweise komplett umstrukturieren sollten,“ so R. Wagner weiter.

Das Thema CRM ist bekanntlich in Deutschland von vielen Firmen nicht ausreichend gepflegt worden. Ist doch in der Vergangenheit alles reibungslos gelaufen, war genügend Arbeit und Umsatz vorhanden. Aber gerade in der jetzigen Situation passiert in vielen Mittelstandunternehmen ein Umdenken. Diese haben erkannt, dass sie durch vorhandene, gut gepflegte Kunden- und Anfragedaten ihr Angebot besser dem Markt anpassen können. Ihnen fällt es deutlich leichter, mit den ihnen vorliegenden Daten Produktionsanpassungen durchzuführen, die ihren Betrieb auch durch schwierige Zeiten steuern.

„Durch das im demand.erp integrierte CRM mit Kampagnenmanagement ist es für den Vertrieb ein leichtes, spezifische Marketingaktivitäten entsprechenden Interessenten zu zuordnen“, erläutert Reinhard Wagner weiter“, sowie durch einen vorhandenen Sales-Funnel auch den Erfolg der Marketingaktion selbst graphisch darzustellen und zu messen. Selbst in einem heutigen eher schwierigen Umfeld lassen sich so besser Umsätze generieren.“

Die Demand Software Solutions GmbH bietet webbasierte Softwarelösungen an, die auch einfach von kleineren und mittleren Unternehmen zu berechenbaren Kosten einzusetzen sind. Die Komplettlösung ist als Inhouse- oder Cloud Mietlösung einsetzbar und bietet alle wichtigen Branchenfunktionalitäten. Daher ist sie geeignet für KMU-Unternehmen, genauso wie für größere Mittelständler. Die klare Fokussierung auf den Produktionsbereich und die Ausrichtung zur Industrie 4.0 macht es zu einer universellen Unternehmenssoftware. Durch modernes Design und einfache Abläufe ist eine schnelle Integration sogar in 4 Wochen problemlos möglich.

Die Demand Software Solutions GmbH bietet neben ihren webbasierten Softwarelösungen des demand.erp auch Hosting unter demand.hosting an.

Über die Demand Software Solutions GmbH

Die Demand Software Solutions GmbH hat eine klare Fokussierung auf den Mittelstand und erzeugt hochwertige Softwarelösungen im ERP-Umfeld seit 2004. Durch langjährige Erfahrung im mittelständischen Umfeld wurden neben dem "großen" ERP-Produkt demand.erp enterprise auch Lösungen geschaffen, die speziell für kleinere mittelständische Unternehmen ab ca. 15 Mitarbeitern einfach zu beherrschen sind.

Mit der neuen Version 4.0 wurde das Design der Lösungen tiefgreifend geändert. Sie setzen auf standardisiertes Webdesign (Material Design Art) auf, um die Anwendung noch User-freundlicher zu gestalten und die Einarbeitung erheblich zu minimieren.

Das Team verfügt über umfassendes Wissen bei der ERP-Beratung und bildet mit seinen bundesweit mehr als 20 Partnern die Basis für eine erfolgreiche Einführung und Nutzung der Software.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Demand Software Solutions GmbH
Am Tannenkamp 27
49439 Steinfeld
Telefon: +49 (5492) 557080
Telefax: +49 (5492) 5570829
http://www.demandsoftware.de

Ansprechpartner:
Heike-Marie Escherhaus
Vertrieb
Telefon: +49 (5492) 55708-0
E-Mail: vertrieb@demandsoftware.de
Michael Wilhelm
Vertrieb
Telefon: +49 (5492) 55708-12
E-Mail: mwilhelm@demandsoftware.de
Patric Miedtank
Hosting
Telefon: +49 (5492) 557080
E-Mail: miedtank@demandsoftware.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

USU baut internationales Netzwerk an strategischen Partnern weiter aus

USU baut internationales Netzwerk an strategischen Partnern weiter aus

USU, weltweit führender Lösungsanbieter im Bereich Software Asset Management (SAM), hat einen Kooperationsvertrag mit SLMIT Innovation Technology abgeschlossen. SLMIT agiert ab sofort als Vertriebs-, Service- und Implementierungspartner für USU im brasilianischen Markt. Die Zusammenarbeit mit dem in Südamerika gut vernetzten Spezialisten für IT Management und Software Compliance soll die ehrgeizigen USU-Wachstumsziele im Wachstumsfeld Software Asset Management unterstützen. Als zertifizierter Partner erbringt SLMIT sämtliche Beratungs- und Implementierungs-Services. Kunden profitieren daher von maßgeschneiderten Gesamtlösungen aus einer Hand, mit denen sie ihren Softwareeinsatz optimieren, Risiken bewerten und Einsparungen in Millionenhöhe erzielen können.

Seit mehr als 10 Jahren beraten die Experten von SLMIT mittelständische und große Unternehmen mit dem Fokus auf Software-Lizensierung und Compliance, ihre Software-Verträge effizient zu verwalten und den tatsächlichen Verbrauch zu analysieren. Ziel ist es, für Kunden eine transparente 360-Grad-Sicht auf die Lizenzmodelle und die Softwarenutzung zu schaffen, um dadurch Risiken zu minimieren und die bestmöglichen Lizenzkonditionen zu realisieren. 

„Unsere Mission ist, dass unsere Kunden ihre IT als Innovations- und Werte-Treiber optimal einsetzen. Daher haben wir uns für die USU als marktführenden SAM-Lösungsanbieter entschieden. Zusammen mit dem größten Expertenteam der Branche bieten wir passgenaue Services und managen die Softwarelizenzen aller großen Hersteller – im Rechenzentrum und in der Cloud“, so Antonio Crevelente, CEO von SLMIT.

„Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit SLMIT, die mit ihrer fachlichen und technischen Kompetenz und ihrer starken regionalen Präsenz im südamerikanischen Raum ein wichtiger Teil unserer Partneroffensive ist“, ergänzt Mel Pasarelli, Präsident und CEO von USU Solutions.

Über die USU Software AG

Als führender Anbieter von Software und Services für das IT- und Customer Service Management ermöglicht USU Unternehmen, die Anforderungen der heutigen digitalen Welt zu meistern. Globale Organisationen setzen unsere Lösungen ein, um Kosten zu senken, agiler zu werden und Risiken zu reduzieren – mit smarteren Services, einfacheren Workflows und besserer Zusammenarbeit. Mit mehr als 40 Jahren Erfahrung und Standorten weltweit bringt das USU-Team Kunden in die Zukunft.
Neben der 1977 gegründeten USU GmbH gehören auch die Tochtergesellschaften USU Technologies GmbH, USU Solutions GmbH, USU Solutions Inc. sowie USU SAS zu der im Prime Standard der Deutschen Börse notierten USU Software AG (ISIN DE 000A0BVU28).
Weitere Informationen: https://www.usu.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

USU Software AG
Spitalhof
71696 Möglingen
Telefon: +49 (7141) 4867-0
Telefax: +49 (7141) 4867-200
http://www.usu.de

Ansprechpartner:
Dr. Thomas Gerick
Corporate Communications
Telefon: +49 (7141) 4867-440
Fax: +49 (7141) 4867-909
E-Mail: t.gerick@usu.de
Falk Sorge
Investor Relations
Telefon: +49 (7141) 4867-351
Fax: +49 (7141) 4867-108
E-Mail: f.sorge@usu-software.de
Nadine Mörz
phronesis PR GmbH
Telefon: +49 (821) 444800
Fax: +49 (821) 4448022
E-Mail: moerz@phronesis.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Mit Discovery Calls vorhandene Potenziale erschließen und IT weiterentwickeln

Mit Discovery Calls vorhandene Potenziale erschließen und IT weiterentwickeln

Seit Anfang des Jahres führen die Consultants der TAP.DE Solutions GmbH verstärkt sogenannte Discovery Calls durch. Ziel dieser Gespräche ist es, die Kunden dabei zu unterstützen, den Funktionsumfang vorhandener Lizenzen vollständig zu nutzen. Darüber hinaus geht es darum, gemeinsame Konzepte für einen erfolgreichen Umgang mit den aktuellen, pandemie-bedingten Veränderungen zu entwickeln.

„Mal Inventur zu machen und zu überprüfen, welche Lösungen in einem Unternehmen bereits zur Verfügung stehen und zu fragen, wer damit wie arbeitet, lohnt sich in jedem Fall“, sagt Michael Krause, Geschäftsführer TAP.DE Solutions GmbH. „Mittels gezielter Fragen und aufgrund unserer Erfahrung finden wir in unseren Discovery Calls sehr schnell heraus, wo der Schuh drückt. Welche Funktionen fehlen etwa zur Erledigung alttäglicher Arbeiten? Wo mangelt es an Lösungen zur Umsetzung interner bzw. externer Vorgaben, beispielweise hinsichtlich Compliance, DSGVO, etc.? Was ist aufgrund der Veränderungen durch Corona zu tun? Die Discovery Calls bergen aber auch verborgene Schätze, also Funktionen und Features, mit denen sich bisher niemand beschäftigt hat oder Lizenzen, die nicht genutzt werden. Durch den Weiterverkauf lassen sich solche Lizenzen, etwa von Microsoft, sogar zu Geld machen.“

An den richtigen Schrauben drehen

Mit den Discovery-Telefonaten möchte TAP.DE anknüpfen an die Zeiten vor Corona, als noch der persönliche Kundenkontakt üblich war. Damals tauschte man sich über Lizenzvolumina oder den Funktionsumfang einer Software oft ganz formlos nebenher aus. Das hat sich inzwischen geändert. Durch den pandemiebedingten Wechsel auf eine virtuelle Kommunikation in Form von Videokonferenzen fallen vielen Randthemen leichter unter den Tisch. Krause: “Viele Unternehmen stecken in einem Dilemma. Sie mussten von heute auf morgen das sichere Arbeiten aus dem Homeoffice einführen und gleichzeitig auch noch die Kosten reduzieren. Damit dieser Spagat gelingen kann, muss man sich mit der IT-Infrastruktur und den Prozessen beschäftigen. Was es zu ändern gilt, das bekommen wir mit unseren Anrufen heraus.“

Die Ergebnisse der Discovery Calls, die nun schon seit drei Monaten durchgeführt werden, zeigen, dass sich der Bedarf an Informationen und Lösungen in den letzten 12 Monaten sehr gewandelt hat. Wichtig sind heute Themen wie Berechtigungsmanagement, sichere Passwörter, aber auch ein funktionierender Help Desk. „Konnte man früher bei Problemen mal schnell in die IT gehen, so gibt es für den Homeoffice-Arbeiter nur die Möglichkeit, den Help Desk zu kontaktieren und auf schnelle Hilfe zu hoffen“, sagt Krause.

Gemeinsam nach vorne blicken

Zusammen mit seinem Team entwickelt er deshalb individuelle Ansätze, um seine Kunden ohne Investitionen, allein durch Optimierungen zu unterstützen und für die Zukunft zu rüsten. Egal, ob es um den Knowhow-Aufbau zur Datensicherheit im Homeoffice geht, das Asset Management angepasst oder ein Help-Desk-Konzept überarbeitet werden muss – Ziel der Discovery Calls ist es, die Ist-Situation zu analysieren, den Finger in die Wunde zu legen und

Verbesserungsvorschläge zu finden und umzusetzen. Wer mit seinem aktuellen Personalstamm nicht in der Lage sein sollte, die Änderungen in die Tat umzusetzen, dem hilft TAP.DE mit seinen Services. Die Experten des Beratungsunternehmens unterstützen ihre Kunden tatkräftig dabei, die täglichen Herausforderungen zu meistern – strategisch und ganz pragmatisch. Sie überbrücken Kapazitätsengpässe, übernehmen Aufgaben und treiben so den Reifegrad von Unternehmen voran.

Mehr Informationen über das Leistungsspektrum von TAP.DE unter: www.tap.de

Über die TAP.DE Solutions GmbH

Die TAP.DE Solutions GmbH ist seit 2007 ein Beratungsunternehmen, welches es sich zur Aufgabe gemacht hat, das Leben des Anwenders einfacher und smarter zu gestalten. Für Unternehmen spielen dabei natürlich Sicherheit, Prozesseffizienz und Compliance eine wichtige Rolle. Diesen Spagat zwischen den Erwartungshaltungen überwinden wir mit ganzheitlichen Konzepten und Lösungen. Wir erarbeiten den individuellen, perfekten IT Workplace, mit dessen Lösungen sich nachhaltige Mehrwerte für Unternehmen und Mitarbeiter generieren lassen. Dabei legen wir großen Wert auf den Übergang von der Strategie zum Betrieb. Unser spezialisiertes und erfahrenes Team steht Unternehmen deshalb als kompetenter Berater in Fragen zum Arbeitsplatz der Zukunft, Endpoint Security sowie das Enterprise Service Management zur Seite. In den Bereichen Process Consulting und Business Analytics agieren wir als fachkundiger Systemintegrator und Berater. Das Unternehmen ist strategischer Partner von Bugl & Kollegen, Centraya, Check Point, cybereason, Mateso, Matrix42, Micro Focus, ReLicense, smartfurniture, SoftwareONE, Solarwinds, Vectra AI, VMware, Wandera. Weitere Informationen unter www.tap.de

Das Unternehmen ist strategischer Partner von Bugl & Kollegen, Centraya, Check Point, Mateso, Matrix42, Micro Focus, ReLicense, smartfurniture, SoftwareONE, Solarwinds, Vectra AI, VMware, Wandera. Weitere Informationen unter www.tap.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

TAP.DE Solutions GmbH
Walter-Gropius-Straße 17
80807 München
Telefon: +49 89 / 4 11 47 47 10
Telefax: +49 (9421) 5101-400
http://www.tap.de

Ansprechpartner:
Alexandra Schmidt
Public Relations
Telefon: +49 (89) 6066-9222
E-Mail: alexandra.schmidt@schmidtkom.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

ALVARA I Digital Solutions schafft mit Pecunia systematische Steuerung des Bargeld- und Wertehandlings

ALVARA I Digital Solutions schafft mit Pecunia systematische Steuerung des Bargeld- und Wertehandlings

ALVARA | Digital Solutions bietet mit der Cash Center Software Pecunia die Möglichkeit, sämtliche Aufgabenbereiche des Bargeld- und Wertehandlings zu steuern. Ob Geld- und Werttransporte, Geldbearbeitung, Geldautomatenservice, Materialversorgungen oder Bargelddirektversorgungen: Pecunia hat sich als zuverlässiges Werkzeug bewährt, das mit den steigenden Anforderungen an die Wertelogistik Branche gewachsen ist. Seit 25 Jahren setzen deshalb namhafte Wertdienstleister und Banken erfolgreich auf die Lösung. Ein großer Vorteil: Die verschiedenen Module und Funktionen für die systematische Steuerung von Zählungen, Tresorflüssen, Serviceaufträgen und Transporten sowie Abrechnungen sind individuell auf die Prozesse der Kunden zugeschnitten. In Verbindung mit weiteren ALVARA | Digital Solutions-Lösungen entstehen so zahlreiche Synergieeffekte für Wertdienstleister und Banken.

Pecunia bietet umfangreiche Steuerungs- und Konfigurationsmöglichkeiten für die Pflege der Kundendaten sowie grundlegender Daten für die Geldbearbeitung, Auftragserfassung und die Logistik. Mit Reporting- und Analysefunktionen kann etwa der Fortschritt eines Auftrags oder die Auswertung bestimmter Arbeitsabläufe realisiert werden.

Die effektive Erfassung und Verwaltung von Zählaufträgen und Beständen sowie die Generierung von Bundesbankeinzahlungen garantieren die Funktionen für die Geldbearbeitung. „Pecunia ermöglicht eine einfache, schnelle und sichere Geldbearbeitung durch das 4-Augen Prinzip, eine automatisierte Abrechnung mit der Bundesbank und elektronische Überweisungen mit taggleicher Wertstellung“, erklärt ALVARA | Digital Solutions-Geschäftsführer Thomas Vietze.

Sämtliche Buchungen eines Wertdienstleisters können im Rahmen der Hauptkassenführung im Buchungssystem eines Mandanten oder einer Bank (mit dem Tresormodul) generiert und verwaltet werden. Je nach Zugangsmöglichkeit zum Kassensystem der Bank lässt sich entweder für jeden Vorgang ein entsprechender Buchungsbeleg erzeugen oder die benötigten Überweisungen und Lastschriften per Datei bereitstellen.

Die Auftragserfassung ermöglicht eine schnelle und unkomplizierte Bearbeitung aller im Wertdienstleistungssektor anfallenden Serviceleistungen − wie Bundesbank-Bestellungen für die Ver- oder Entsorgung von Geldautomaten, Filialen oder Kassen sowie Wartungsarbeiten an Geldautomaten, Materiallieferungen oder Interventionsdiensten. „Die Auftragserfassung ist mit der Tourenplanung verknüpft. Bestellungen werden nicht nur automatisch den Touren zugewiesen. In Verknüpfung mit der Scanner App MobiTour ist auch ein auftragsbasiertes Arbeiten möglich. So kann die App durch Synchronisation mit Pecunia den einzelnen Stopps die passenden Aufträge zuordnen, sodass die Fahrer vor Ort genau wissen, was zu tun ist. Die Abrechnung der einzelnen Leistungen lässt sich darüber auch gezielt steuern“, erläutert Thomas Vietze.

Alle nötigen Funktionen für die Ausführung von Aufträgen nach der Geldbearbeitung wie die Planung von Touren, die Annahme und Abgabe von Behältern (inklusive Behälterkontrolle) beim Kunden oder der Bundesbank vereint die Tourenplanung. Mobile Applikationen für Scanner stellen dabei die Kommunikation zwischen Cash Center und Fahrern sicher und sorgen für mehr Transparenz innerhalb der externen Behälterverfolgung.

Umfangreiche Reporting- und Analysefunktionen in Pecunia ermöglichen außerdem die Datenauswertung der eigenen Prozesse: Dazu zählen bestimmte Arbeitsabläufe, Umsätze, Zählvorgänge und Behälterflüsse.

„In Verbindung mit anderen ALVARA | Digital Solutions-Lösungen schafft Pecunia für unsere Kunden einen noch größeren Mehrwert“, ergänzt ALVARA | Digital Solutions-Geschäftsführer Steven Schwarznau. „Durch die bereits bestehende Anbindung an ICC – auch per Logistik-App – lassen sich Live-Tracking und digitale Fahrerlegitimation umsetzen. In naher Zukunft sollen auch die digitale Quittung und Einmal-Code-Generierung hinzukommen.“

Künftig will der Anbieter für Track & Trace-Softwarelösungen auch Zählmaschinenschnittstellen auf einer einheitlichen IoT-Plattform für Plug and Play entwickeln. Das Anschließen von Zählmaschinen kann dann ohne vorherige Installation erfolgen.

Außerdem plant ALVARA | Digital Solutions bereits weitere Entwicklungsschritte: „Derzeit ist Pecunia an die Online-Plattform webAmis gekoppelt, welche die Kunden der Wertdienstleister nutzen, um Aufträge zu übermitteln. Wir planen hier die Migration zu ICC als cloudbasierte Lösung sowie eine CashEDI-Schnittstelle über die ICC-Plattform und die Anbindung der Automatenüberwachungssoftware Universal“, erklärt Thomas Vietze.

Mehr Informationen: https://www.digital.alvara.eu/de/pecunia/

Über ALVARA | Digital Solutions

ALVARA | Digital Solutions ist eine Marke der ALVARA Holding GmbH. Der Unternehmensverbund versteht sich als führender europäischer Anbieter für Track & Trace-Softwarelösungen rund um den Bargeldkreislauf und die -logistik – von der Bargeldbearbeitung über das Monitoring und die Prozessautomatisierung bis hin zum Clearing. Mit ihren maßgeschneiderten Lösungen zur Erfassung und Nachverfolgung von Zahlungsströmen ermöglicht die Unternehmensgruppe Retailern, Wertdienstleistern und Finanzinstituten ihre Bargeldmanagementabläufe zu optimieren und ihre Prozesskosten zu senken. Zu den Kunden von ALVARA | Digital Solutions zählen Unternehmen aus dem Retail , Wertdienstleister- und Bankensektor weltweit. www.digital.alvara.eu

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

ALVARA | Digital Solutions
Querstraße 18
04103 Leipzig
Telefon: +49 (341) 989902-00
Telefax: +49 (341) 989902-89
https://www.digital.alvara.eu

Ansprechpartner:
Jana Scholz
ALVARA | Digital Solutions
Telefon: +49 (341) 989902-00
Fax: +49 (341) 989902-89
E-Mail: info@alvara.eu
Birgit Intrau
FUCHSKONZEPT GmbH
Telefon: +49 (30) 65261148
Fax: +49 (30) 65261149
E-Mail: kontakt@fuchskonzept.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Erfolgreiche Betaphase des internationalen Frühwarnsystems Agnoscis Analytics

Erfolgreiche Betaphase des internationalen Frühwarnsystems Agnoscis Analytics

PANALIS liefert mit Agnoscis Analytics die weltweit erste Software, womit gezielt und mittels Machine Learning sowie Algorithmen große Datenmengen in Zusammenhang mit organisationsspezifischen, politischen und geschäftlichen Risiken sowie Veränderungen des gesamten Organisationsumfeldes ausgewertet werden können. Die Software wurde gemeinsam mit einem führenden Dachverband in Deutschland konzipiert.

Ein internationales Entwickler-Team von PANALIS hat die Software unter Verwendung moderner Auswertungstechnologien entwickelt und stellt sie als Mietsoftware zur Verfügung.

Agnoscis Analytics erkennt die Veränderungen des Organisationsumfelds aus der Analyse von großen Datenmengen bereits in einer frühen Phase. Die Anwendung intelligenter Algorithmen und Machine Learning wertet kritische Risiken aus und benachrichtigt die Benutzerinnen und Benutzer bei signifikanten Änderungen der jeweiligen Situation. Relevante Märkte und länderspezifische Risiken können durch die branchenübergreifende, mehrsprachige Integration des Systems für die eigene Organisation berücksichtigt werden.

„Fehlende Informationen zu den relevanten Risiken werden insbesondere für hoch regulierte Branchen zu einem immer größeren Geschäftsrisiko. Klarheit ist ein Wettbewerbsvorteil. Mittels Agnoscis Analytics heben wir die datengestützte Risikoerkennung auf ein neues Niveau“, sagt Reza Eshtiagh, Geschäftsführer der PANALIS Solutions GmbH.

Die Dynamik von Themen können auf Basis regionaler Spezifizierungen nachvollzogen werden. Zudem kann Agnoscis als Addon mit der erfolgreichen Softwareplattform für das Politikmonitoring interagieren. Die Kombination kann eine fundierte Entscheidungsgrundlage dafür liefern, wie mit politischen, sozialen oder geschäftlichen Veränderungen umgegangen wird.

„Aktuell kann die Entwicklung von Impfstoffen durch Arzneimittelhersteller branchenübergreifend Einfluss auf Märkte, Politik und Gesellschaft nehmen sowie die globalen Lieferketten nachhaltig verändern. Auch diese Analyse lässt sich mit Agnoscis Analytics durchführen“, sagt Zafar Khan, ebenfalls Geschäftsführer der PANALIS Solutions GmbH.
Die Betaphase der neuen Software wurde im April 2021 erfolgreich beendet. Agnoscis Analytics wird mitunter von einem Dax-Konzern genutzt.

Agnoscis Analytics ist ein Produkt der PANALIS Solutions GmbH mit Sitz in Frankfurt am Main. Die PANALIS Solutions hat sich als führender Anbieter für das Politikmonitoring & Stakeholder Management auf politisch-regulatorische Umfeldanalysen für Organisationen und Unternehmen spezialisiert.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

PANALIS Solutions GmbH
Am Hauptbahnhof 12
60329 Frankfurt am Main
Telefon: +49 (69) 1532276-0
Telefax: +49 (69) 1532276-99
http://www.panalis.de

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Pilotprojekt von BASF Coatings in Kooperation mit Nexxiot für mehr Transparenz beim innerbetrieblichen Werkverkehr

Pilotprojekt von BASF Coatings in Kooperation mit Nexxiot für mehr Transparenz beim innerbetrieblichen Werkverkehr

Der Unternehmensbereich Coatings von BASF digitalisiert seine innerbetrieblichen Werkverkehre am Standort Münster. Dafür hat das Unternehmen in einem einmaligen Pilotprojekt auf die Expertise des Digitalisierungsspezialisten Nexxiot gesetzt. Das Schweizer Unternehmen liefert Hard- und Software für die exakte Positionsbestimmung der innerbetrieblichen Transporte. Ziel war es, die Prozesse der BASF-Logistik transparenter und effizienter zu gestalten und beispielsweise einen Impuls zu geben, sobald fertige Ware zur Abholung bereitsteht. Nexxiot entwickelte hierfür eine maßgeschneiderte Lösung für BASF.

Der weltweit tätige Unternehmensbereich Coatings von BASF mit Hauptsitz in Münster hat sich in 150 Jahren zu einem der führenden Anbieter im Bereich innovativer Fahrzeug- und Autoreparaturlacke entwickelt. BASF Coatings schafft zukunftsweisende Lösungen und fördert Innovationen, zu denen auch die Erschließung neuer Märkte und die Entwicklung neuer Geschäftsmodelle gehören. Digitalisierung ist hierbei von zentraler Bedeutung.

„Die hohen Sicherheits- und Qualitätsanforderungen der Chemielogistik erfordern besondere Anforderungen an die eingesetzten Technologien – egal ob Werksteil, Betriebsstoff oder digitaler Sensor. Das war ein wichtiger Punkt, bei unserer Entscheidung, das Pilotprojekt mit Nexxiot durchzuführen“, erläutert Victor Kaupe, Project Manager Site Logistics bei BASF Coatings Europe. „Die Hardware von Nexxiot ist mit IECEx sowie den ATEX-Kennzeichnungen IIC und IIIC zertifiziert. Damit konnten wir sie bedenkenlos auf unserem Gelände einsetzen und die Digitalisierung unserer internen Verkehre erproben“, hebt Kaupe hervor.

Die Erprobungsphase lief über sechs Monate, in denen die Pilotlösung stetig weiterentwickelt und genau an die Bedürfnisse von BASF Coatings angepasst wurde. „Das Projekt mit BASF am Standort Münster war auch für uns etwas Neues. Bisher bewegen sich die Flotten, die wir digitalisieren, über ganze Kontinente. Verglichen damit hatten wir es hier mit einem relativ kleinen Bereich zu tun, den wir mit unserer Technik optimieren“, sagt Stefan Kalmund, CEO von Nexxiot. Das Schweizer Unternehmen ist auf die Digitalisierung großer Logistikflotten spezialisiert. Dazu gehören hauptsächlich Güterwaggons und Container, die in den globalen Lieferketten unterwegs sind. Das BASF Werk in Münster ist zwar weltweit der größte Produktionsstandort für Lacke, mit einer Fläche von mehr als 400.000 qm für Nexxiot aber vergleichsweise klein. Damit die Ortung der BASF-Transportmittel über die von Nexxiot entwickelten Sender, genannt Globehopper, dort ebenso einwandfrei funktionierte, optimierte das Schweizer Unternehmen die GPS-Rate der Hardware. Über Geo-Fences wurden dann gemeinsam mit BASF Abholbereiche festgelegt. Kommt ein mit Globehoppern ausgerüsteter Transport in dieser Zone an, sendet die Nexxiot-Lösung in Echtzeit eine Benachrichtigung an die Verantwortlichen. Das vermeidet lange Standzeiten, verkürzt die Prozesse und kann die Produktqualität erhöhen.

„Wichtig war uns, dass es sich um einen aktiven Sender handelt und wir keine physische Sender-/Empfänger-Infrastruktur im gesamten Werk etablieren mussten“, erklärt Kaupe die weiteren Anforderungen. Während die Ausrüstung der Transportmittel mit Globehoppern unkompliziert war, musste Nexxiot für den Test Anpassungen am Algorithmus vornehmen. „Unser intelligenter Algorithmus, der die Daten der Hardware auswertet, hat die Testfahrten der BASF Mitarbeiter als untypische Bewegungsprofile erkannt, da sich ein Asset in der Realität nicht so verhält. Deshalb haben wir ihn für das Pilotprojekt angepasst“, erklärt Kalmund.

Mitarbeiter helfen bei Innovation

Mit der neuen Nexxiot-Lösung bringt BASF Coatings Transparenz in ihre Werkverkehre und verbessert den innerbetrieblichen Verkehr. „Es geht immer darum, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in ihrer täglichen Arbeit zu unterstützen und sie bei der Entwicklung von Innovationen einzubeziehen. Dabei versuchen wir gleichzeitig, unsere Prozesse fit für die Zukunft zu machen. So auch in diesem Projekt“, erklärt Kaupe. BASF Coatings verfolgt einen agilen und prozessorientieren Innovationsprozess. Auch die Thematik Track & Trace von Werkverkehren entstammt diesem Umfeld. „Bei einem internen Ideen-Pitch haben einige unserer Mitarbeiter das Thema aufgebracht. Seitdem haben wir es vorangetrieben und mit Nexxiot eine zufriedenstellende Lösung im Pilotbetrieb etablieren können“, so Kaupe.

Über den Unternehmensbereich Coatings der BASF:

Der Unternehmensbereich Coatings von BASF verfügt über eine globale Expertise in der Entwicklung, Produktion und Vermarktung innovativer Fahrzeug- und Autoreparaturlacke, Bautenanstrichmittel sowie angewandter Oberflächentechnik von Metall-, Plastik- und Glassubstraten für zahlreiche Industrien. Abgerundet wird das Portfolio durch das „Innovation Beyond Paint“-Programm, welches auf die Entwicklung neuer Märkte und Geschäftsmodelle abzielt. Wir schaffen zukunftsweisende Lösungen und fördern Innovation, Design und neue Anwendungsmöglichkeiten, um die Bedürfnisse unserer Partner weltweit zu erfüllen. Unsere Kunden profitieren von unseren Fachkenntnissen und den Ressourcen interdisziplinärer, global arbeitender Teams in Europa, Nordamerika, Südamerika und Asien-Pazifik. Im Jahr 2020 erzielte der Unternehmensbereich Coatings weltweit einen Umsatz von rund 3,1 Milliarden €.

Solutions beyond your imagination – Coatings by BASF. Mehr über den Unternehmensbereich Coatings von BASF und dessen Produkte finden Sie im Internet unter www.basf-coatings.com.

Über die Nexxiot AG

Die Nexxiot AG, mit Hauptsitz in Zürich, Schweiz, ist Branchenführer bei der Entwicklung und Bereitstellung von digitalen Supply-Chain-Management-Lösungen. Das Unternehmen ist ein Meinungsführer in den Bereichen Big-Data-Algorithmen, künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen, Geofencing und Ultra-Low-Power Embedded-Sensortechnologie. Nexxiot nutzt Digitalisierung, um Vertrauen, Sicherheit und Effizienz in die Logistikbranche zu bringen. Daten zu über 4 Milliarden zurückgelegten Transportkilometern werden in der eigens von Nexxiot entwickelten Logistik-Cloud gespeichert. Mitarbeiter aus über 19 Ländern tragen zum Erfolg des Unternehmens bei. Neben dem Hauptsitz in der Schweiz ist das Unternehmen in Deutschland und den USA tätig und verfolgt eine globale Wachstumsstrategie.

Mehr Informationen unter: www.nexxiot.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Nexxiot AG
Hardstrasse 201
CH8005 Zürich
Telefon: +41 (44) 2755151
http://www.nexxiot.com

Ansprechpartner:
Julia Kroker
Germany Site Communications
Telefon: +49 (25) 011432-33
E-Mail: julia.kroker@basf.com
Kevin Hohmann
Medienbüro am Reichstag
Telefon: +49 (30) 2061413050
E-Mail: digital@mar-berlin.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

flexmobility platform Release 11

flexmobility platform Release 11

Business-Apps ohne Programmierung – jetzt auch in der Cloud, lautet das Motto der 3mobility Solutions GmbH. Mit Version 11 macht der Düsseldorfer Software-Anbieter seine App-Entwickler-Plattform flexmobility erstmals auch als SaaS-Modell in der Cloud verfügbar.  

flexmobility platform ermöglicht es Anwendern wie auch Dienstleistern und Softwareherstellern aus allen Branchen, Business-Apps ganz einfach und ohne Programmierung selbst zu erstellen. Die dynamische Anbindung an Backend-Systeme sowie die Integration von Businesslogik und unterschiedlichen Datenquellen unterstützt die Plattform bereits im Standard. „Mit Release 11 erhalten unsere Anwender erstmals die Möglichkeit, unsere Lösung komfortabel als Software-as-a-Service aus der Cloud zu beziehen“, betont Mirco Inger, General Manager bei der 3mobility solutions GmbH. „Dies ermöglicht die flexible Interaktion und Nutzung unzähliger in der Cloud verfügbarer Services ohne Umwege.“

Die Clients für Plattform zur Business-App-Entwicklung können nun in den gängigen App-Stores heruntergeladen werden.

Weitere Informationen unter: https://flexmobility.de/die-neuen-clients-der-flexmobility-platform-sind-jetzt-in-den-appstores-von-apple-google-und-microsoft/

Über die 3mobility solutions GmbH

Bereits seit 2004 ist 3mobility solutions Experte im Digital Business und technologischer Vorreiter im Bereich der professionellen und plattformbasierten Business App-Erstellung ohne Programmierung.
Die international agierende Softwareunternehmung 3mobility solutions setzt mit ihrem Produkt flexmobility platform Digitalisierungsprozesse für namenhafte Unternehmen aus den unterschiedlichsten Branchen um.
flexmobility platform agiert mit dem Support einer ganzheitlichen App-Plattform, ist maximal leistungsfähig und einfach zu bedienen. Die per Konfiguration generierten Apps sind nativ und flexibel auf allen gängigen Betriebssystemen nutzbar. Die generierte Konfiguration ist indes als Cross-Plattform für iOS, Windows und Android einsetzbar und zusätzlich als reines Web-Produkt konfigurierbar, um bspw. Portale zu erstellen. Mit langjährigem Branchen Know-how und einem Netzwerk an Partnern unterstützt 3mobility solutions aktuelle Anforderungen von Kunden und Partnern und stellt die benötigten mobilen Technologien bereit.
www.flexmobility.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

3mobility solutions GmbH
Schwarzer-Weg 100-107
40593 Düsseldorf
Telefon: +49 (211) 70071-00
Telefax: +49 (211) 70071-19
http://www.3mobilitysolutions.com/

Ansprechpartner:
Ralf M. Haaßengier
PRX Agentur für Public Relations GmbH
Telefon: +49 (711) 7189903-04
E-Mail: ralf.haassengier@pr-x.de
Victoria Schlüter
Telefon: +49 (211) 70071-174
E-Mail: ter@3ms.info
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Arrow und OPSWAT unterzeichnen Vertriebsvereinbarung

Arrow und OPSWAT unterzeichnen Vertriebsvereinbarung

Der globale Technologieanbieter Arrow hat eine europaweite Vertriebsvereinbarung mit dem weltweit tätigen Cybersecurity-Unternehmen OPSWAT unterzeichnet. Dank dieser Vereinbarung kann Arrow seinen Kunden künftig dessen MetaDefender- und Meta-Access-Cybersecurity-Suite zum Schutz geschäftskritischer Infrastrukturen bereitstellen. Die Lösungen bieten effektiven Malware-Schutz und -Erkennungsfunktionen innerhalb der bestehenden IT-Lösungen und IT-Infrastruktur eines Unternehmens und sorgen dafür, dass jede Netzwerkverbindung und jedes Endgerät entsprechend der jeweiligen Bedrohungslage sichtbar, freigegeben oder blockiert wird.

Cyberangriffe werden immer komplexer und können herkömmliche signatur- und verhaltensbasierte Anti-Malware-Schutzmaßnahmen häufig ohne große Probleme umgehen. Es besteht daher oftmals ein erhöhter Sicherheitsbedarf, um Zero-Day-Angriffe und Malware erfolgreich abzuwehren. Dazu kommt, dass Unternehmen mit einer zunehmenden Anzahl unbekannter Geräte konfrontiert sind, die auf geschäftskritische Infrastrukturen zugreifen. Einerseits sind Mitarbeiter, Kunden, Auftragnehmer, Gäste, Lieferanten und deren Geräte potenzielle Sicherheitsbedrohungen für die Infrastruktur und andererseits ist darauf zu achten, dass die Produktivität nicht durch übertriebene Schutzmaßnahmen beeinträchtigt wird.

„Die Vereinbarung zwischen Arrow und OPSWAT bietet Kunden mehr Sicherheit, dass alle Schwachstellen – auch solche, von denen sie gar nicht wissen, dass sie vorhanden sind – beseitigt werden“, so Alessandro Porro, Vice President, Global Channels, OPSWAT. „Die Zahl der Schwachstellen in geschäftskritischen Infrastrukturen innerhalb von Unternehmen wird laufend größer, darüber hinaus finden sich solche Schwachstellen häufig dort, wo man sie am allerwenigsten erwartet. Die Cybersecurity Produktreihe von OPSWAT kann alle gängigen Angriffsvektoren kontrollieren und stellt sicher, dass die persönlichen Informationen der Betroffenen und das geistige und Infrastruktur-Eigentum des Unternehmens unversehrt bleiben.“

Alexis Brabant, Vice President Sales des Geschäftsbereichs Enterprise Computing Solutions von Arrow in EMEA, sagt: „Sicherheitsteams müssen in der Lage sein, sich vor vielfältigen Bedrohungen zu schützen. Es gibt mehr Geräte, mehr Endpunkte, mehr Schwachstellen als je zuvor – jede Datei und jedes Gerät stellt ein potenzielles Sicherheitsrisiko dar.  Mit der Integration der OPSWAT Produktreihe zum Schutz vor Cyberangriffen in unser Portfolio bieten wir künftig noch mehr Kunden die Möglichkeit, sich wirksam vor Angriffen zu schützen.“

Über Arrow Electronics

Arrow Electronics unterstützt die Innovationen von mehr als 180.000 der weltweit führenden Technologie-Hersteller und Service-Anbieter. Mit einem Umsatz von 29 Milliarden US-Dollar im Jahr 2020 bietet Arrow Technologie-Lösungen, die das geschäftliche und tägliche Leben verbessern. Weitere Informationen finden Sie unter FiveYearsOut.com.

 

Über die Arrow ECS GmbH

Arrow Electronics ist ein globaler Anbieter von Produkten, Dienstleistungen und Lösungen für industrielle und kommerzielle Anwender von elektronischen Komponenten und Enterprise Computing Solutions. Arrow ist über ein weltweites Netzwerk als Zulieferer für über 150.000 Erstausrüster (OEMs), Value Added Reseller (VARs), Auftragshersteller und gewerbliche Kunden tätig. Das Unternehmen unterhält über 300 Vertriebsstandorte und 45 Distributions- und Value Added Zentren in mehr als 80 Ländern.

Als Fortune-150-Unternehmen mit 18.800 Mitarbeitern weltweit, bringt Arrow Technologie-Lösungen auf verschiedenste Märkte, darunter Telekommunikation, Informationssysteme, Transport und Verkehr, Medizin, Industrie und Unterhaltungselektronik.

Arrow bietet spezialisierte Dienstleistungen und Know-how über den gesamten Produktlebenszyklus. Arrow leistet dies, indem Kunden die richtige Technik am richtigen Ort zum richtigen Zeitpunkt und zum richtigen Preis erhalten.

Arrow bietet seinen Kunden und Lieferanten – den besten Technologie-Unternehmen der Welt -außergewöhnlichen Wert und verbindet sie durch die branchenführenden Dienstleistungen des Unternehmens.

Arrow Enterprise Computing Solutions Aggregation ist unerlässlich. Arrow vereint langjährig bewährte und neue Technologien, um sein Channel-Ökosystem zu unterstützen und dadurch die Komplexität einer sich ständig weiterentwickelnden Welt zu reduzieren.

Diese Technologien werden durch ein umfassendes Dienstleistungsportfolio unterstützt. Von technischen Ressourcen bis hin zu Finanzdienstleistungen und Marketingexpertise streben wir an, Wachstum zu schaffen, indem wir Komplexität im Tagesgeschäft reduzieren.

Über unsere Plattform ArrowSphere verbinden wir die weltweit führenden Technologieanbieter mit Tausenden von Channel-Partnern und Millionen von Endkunden, die von einem umfangreichen Cloud-Katalog, Verbrauchsmanagement und Skalierbarkeit profitieren.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Arrow ECS GmbH
Elsenheimerstraße 1
80607 München
Telefon: +49 (89) 93099-0
Telefax: +49 (89) 93099-200
http://www.arrowecs.de

Ansprechpartner:
Thorsten Hecking
EMEA Communicattions
Telefon: +49 (6102) 5030-8638
E-Mail: thecking@arroweurope.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

CONET konzentriert Leistungen rund um Informations- und Kommunikationstechnik in CONET Services GmbH

CONET konzentriert Leistungen rund um Informations- und Kommunikationstechnik in CONET Services GmbH

Mit Wirkung zum 1. April 2021 hat die CONET-Unternehmensgruppe den bisherigen Leistungsbereich IT Infrastructure der CONET Solutions GmbH in die CONET Services GmbH übertragen. Künftig werden alle Leistungen der Informations- und Kommunika­tionstechnik zentral von einer einzigen Gesellschaft mit den Schwerpunkten ITK Consulting unter Geschäftsführer Torsten Schulze und ITK Managed Services unter Geschäftsführer Claus Frömbgen erbracht. Inhaltlich gehören dazu IT-Infrastrukturleistungen, Virtualisierung, Netzwerklösungen und Cloud Computing ebenso wie Managed Services, IT-Betrieb, ITIL-konformer 7×24 Support und Hosting in den CONET-eigenen, ISO-zertifizierten Rechenzentren.

„Die nun unter einem Firmendach zusammengeführten Leistungen sind historisch gewachsen und bedienten ursprünglich unterschiedliche Kundenanforderungen“, erklärt Dirk Lieder, Geschäftsführer der CONET Solutions GmbH. „Angesichts der fortschreitenden Digitalisierung haben sich diese zuvor voneinander abgegrenzten Leistungsangebote immer stärker angenähert und durchmischt.“

Claus Frömbgen, Geschäftsführer der CONET Services GmbH ergänzt: „Die Zusammenführung der entsprechenden Leistungsbereiche ist damit ein konsequenter Schritt, mit dem wir eine deutlichere Trans­parenz in unserem Leistungsportfolio für unsere Partner und Lieferanten und insbesondere unsere Kunden schaffen.“

„Zudem stärkt die Bündelung des Know-hows und der entsprechenden Teams auch die Leistungsfähigkeit und erhöht zugleich die Effizienz der Leistungserbringung, was ebenfalls den Kunden und ihren Projekten zugutekommt,“ bilanziert CONET-Services-Geschäftsführer Torsten Schulze.

Der Übergang des Leistungsspektrums umfasst alle laufenden Verträge und Projekte ebenso wie alle in den betroffenen Bereichen tätigen Mitarbeiter. Ansprechpartner zu laufenden Projekten und Verträgen bleiben unverändert, die CONET Services GmbH ist in alle Rechte und Pflichten der geschlossenen Verträge eingetreten.

Über die CONET Technologies GmbH

"Erfolg. Unsere Leidenschaft." CONET ist das kompetente IT-Beratungshaus für SAP, Infrastructure, Communications, Software und Consulting in den Schwerpunktbereichen Cyber Security, Cloud, Mobility und Data Intelligence. Mit rund 1.000 Mitarbeitern gehört CONET zu den besten mittelständischen IT-Häusern in Deutschland. Namhafte Unternehmen und Organisationen aus Industrie & Handel, öffentlichem Sektor sowie Defense & Public Security vertrauen seit 1987 den Experten der mittelständisch geprägten Unternehmensgruppe. Mit der Unternehmenszentrale in Hennef unterhält CONET 13 Standorte in Deutschland, Österreich und Kroatien.

Mehr Informationen unter:
www.conet.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

CONET Technologies GmbH
Humperdinckstraße 1
53773 Hennef
Telefon: +49 (2242) 939-0
Telefax: +49 (2242) 939-393
http://www.conet.de

Ansprechpartner:
Simon Vieth
Pressesprecher
Telefon: +49 (2242) 939-246
Fax: +49 (2242) 939-333
E-Mail: presse@conet.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel