Kategorie: Allgemein

Gemeinsam machen Contentserv und plentymarkets konsistente Omnichannel-Produkterlebnisse für Händler und Marken möglich

Gemeinsam machen Contentserv und plentymarkets konsistente Omnichannel-Produkterlebnisse für Händler und Marken möglich

Contentserv, der weltweit führende Anbieter von Product Experience Management-Lösungen, gibt seine Technologiepartnerschaft mit der plentysystems AG bekannt, dem Hersteller von plentymarkets, einem europaweit vertriebenen, cloudbasierten E-Commerce-ERP-System, das Waren- und Auftragsmanagement mit Web-Shop-Systemen und Omni-Channel-Verkauf kombiniert. Eine neue, von Contentserv entwickelte standardisierte Schnittstelle wird die nahtlose Integration beider Systeme ermöglichen.

Die Käufer von heute erwarten attraktive und konsistente Erlebnisse, ob online oder im Ladengeschäft. Daher müssen Marken und Einzelhändler sicherstellen, dass alle Produktinformationen jederzeit korrekt, konsistent und aktuell sind. Ist das nicht der Fall kann es den Käufer abschrecken und letztendlich die Kundenbindung und die potenziellen Einnahmen verringern. Der neue plentymarkets Connector ermöglicht die automatische Übertragung und Synchronisierung von Produktdaten und zugehörigen digitalen Assets von Contentserv an die Shops von plentymarkets, so dass diese immer über die aktuellsten Informationen verfügen.

Neben dem eigenen Webshop verfügt plentymarkets über Anbindungen an alle relevanten Marktplätze, PIM-, Payment-, Logistik-, Webshop-, Legal- und Affiliate-Marketing-Anbieter sowie die App-basierte Kassensoftware plentyPOS, die die zentral gesteuerte Erschließung einer Vielzahl von Vertriebskanälen ermöglicht. Die Product Information Management-Lösung (PIM) von Contentserv sorgt dafür, dass Produktdaten zentralisiert, konsolidiert, qualitätsgeprüft, angereichert und stets aktuell für den Vertrieb über vielfältige Kanäle bereitgestellt werden. Gemeinsam bieten die beiden Partner eine umfassende Antwort für Unternehmen, die ihre Handelsziele schnell umsetzen und eine überzeugende Customer Experience liefern wollen.

„Die Zusammenarbeit mit Contentserv ist für uns von strategischer Bedeutung: Seit wir uns professionelleren und größeren Kunden zuwenden, sind wir häufig auf komplexe PIM-Anforderungen gestoßen. Wir sehen in Contentserv einen etablierten, innovativen Partner, mit dem wir gemeinsam unsere Marktposition im Markenumfeld ausbauen werden.", sagt Jan Griesel, Gründer und CEO der plentysystems AG

Contentserv und plentysystems sprechen eine sehr ähnliche Kundenzielgruppe an. Während Contentserv Markenanbieter in die Lage versetzt, ihren Kunden herausragende Erlebnisse durch hochwertige Produktinhalte zu vermitteln, ermöglicht plentysystems den Unternehmen, ihre Produkte über zahlreiche Kanäle weltweit in vielen Märkten zu präsentieren.

„Mit dem neu veröffentlichten plentymarkets Connector können Unternehmen hochwertige, aktuelle Produktdaten und zugehörige Digital Assets automatisch an plentymarkets übertragen. Die Implementierung benötigt zudem keine lange Projektvorlaufzeit, dadurch verkürzt sich die Time-to-Value für unsere Kunden enorm. Gerade für den Einzelhandel und aufstrebende Marken, die ihre eigenen Commerce-Strategien verwirklichen wollen, bieten sich aus unserer Sicht klare Synergien.", ergänzt Sven Munk, SVP, Global Technologies & Alliances bei Contentserv. Erste Einblicke in den neuen plentymarkets Connector erhalten Interessierte auf dem in Kürze stattfindenden, digitalen Online-Händler-Kongress der plentysystems AG.

Über plentymarkets

plentymarkets ist ein E-Commerce ERP-System, das Warenwirtschaft mit Shopsystem und Omni-Channel-Vertrieb verbindet. Dank umfangreicher Funktionen und Schnittstellen lässt sich mit der online-basierten Software der gesamte Workflow im On- und Offline-Handel voll automatisiert abbilden. plentymarkets verfügt neben dem eigenen Webshop über Anbindungen zu allen relevanten Marktplätzen, Payment-, Logistik-, Webshop-, Recht- und Affiliate-Marketing-Anbietern sowie über die App-basierte Kassensoftware plentyPOS und ermöglicht so die zentral gesteuerte Erschließung einer Vielzahl an Verkaufskanälen. Via Plugins lässt sich das System außerdem an individuelle Händlerbedürfnisse anpassen.

Mehr erfahren unter: https://www.plentymarkets.eu/

Über die Contentserv Group AG

Contentserv ermöglicht es Händlern und Markeninhabern bahnbrechende Produkterlebnisse der Zukunft zu erschaffen, indem sie das volle Potenzial moderner Technologien ausschöpfen. Dahinter steht die Vision, den Alltag von Marketern und Produktteams mithilfe einer modernen, umfassenden und geschäftsorientierten Plattform zu vereinfachen – wobei die Time-to-Value stets im Fokus steht.

Die einzigartige Kombination von Product Information Management (PIM), Master Data Management (MDM) und Marketing Experience Management (MXM) auf einer einzigen Plattform erlaubt es dem Einzelhandel und Markenunternehmen, hochwertige, relevante und emotional ansprechende Produkterlebnisse zu kreieren, mit denen sie die Erwartungen ihrer Kunden übertreffen.

Mehr erfahren unter https://www.contentserv.com/de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Contentserv Group AG
Hauptstrasse 82
8272 Ermatingen/Thurgau
Telefon: +41 41 724 86 86
Telefax: +41 71 56610 01
https://www.contentserv.com

Ansprechpartner:
Petra Kiermeier
Director Global Marketing Communications
Telefon: +49 (8442) 9253800
E-Mail: pkiermeier@contentserv.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Net at Work veröffentlicht NoSpamProxy Cloud

Net at Work veröffentlicht NoSpamProxy Cloud

Net at Work GmbH, der Hersteller der modularen Secure-Mail-Gateway-Lösung NoSpamProxy aus Paderborn, gibt die sofortige Verfügbarkeit von NoSpamProxy Cloud bekannt. Damit können Kunden die Sicherheit ihrer E-Mail-Kommunikation in die Hände erfahrener E-Mail-Security-Experten legen und umfassende Schutzmaßnahmen als Managed Service aus der Cloud beziehen.

Insbesondere mittelständische Unternehmen tun sich zunehmend schwer damit, im Wettlauf mit den immer professioneller auftretenden Angreifern mitzuhalten. Der interne Aufwand für Infrastruktur und Personal ist kaum vertretbar und erfahrene Know-how-Träger stehen zur Einstellung nicht zur Verfügung. Wie bei kaum einem anderen Thema spricht deshalb sehr viel für die externe Vergabe der E-Mail-Sicherheit als Managed Service:

1. Sofort einsatzbereit – ohne Installation
NoSpamProxy Cloud ist ohne Installation sofort verfügbar und nutzbar. Die Kunden profitieren direkt von wirkungsvollem Spam- und Malware-Schutz, sicherer E-Mail-Verschlüsselung und einfachem Versand großer Dateien – ohne langwierigem Know-how-Aufbau und langer Projektlaufzeit.

2. Bester Schutz durch stets aktuelle Konfiguration
Ausgewiesene Experten für E-Mail-Sicherheit von Net at Work sorgen dafür, dass die Lösung stets für den Kunden optimal konfiguriert ist. Neue Features und Schutzmechanismen sind sofort nutzbar und die Kunden so bestmöglich vor neuen Bedrohungen geschützt.

3. Entlastung der IT-Abteilung
Die interne IT kann sich sofort wertschöpfenden Projekten widmen. Oft entsteht durch den Umstieg auf Managed Cloud Services auch direkter Zusatznutzen wie eine praktikable E-Mail-Verschlüsselung.

4. Geringe, kalkulierbare Kosten und hohe Skalierbarkeit
Kunden vermeiden hohe Anfangsinvestitionen für Software und Hardware. Die monatlich geringen Kosten sind absolut transparent kalkulierbar und die Lösung skaliert problemlos mit dem tatsächlichen Bedarf.

Besonders einfach ist die Umstellung für Kunden, die ihre Postfächer ohnehin bereits über Microsoft Office 365 beziehen. Vielen Kunden reichen die Standard-Schutzmechanismen von Microsoft Office 365 zur Einhaltung von Datenschutz- und Compliance-Auflagen jedoch nicht aus und sie suchen nach passenden Ergänzungen.

Der Umstieg ist in vier Schritten denkbar einfach: Man meldet sich mit seinem Microsoft-Konto bei NoSpamProxy Cloud an, konfiguriert die entsprechende Domain und richtet die Benutzer sowie das E-Mail-Routing ein. Für einzelne Empfänger oder Empfängergruppen, aber auch für bestimmte Absendergruppen kann mit den drei Leveln SOFT, MEDIUM und STRICT intuitiv und einfach die Schärfe der Prüfungen festgelegt werden. Von NoSpamProxy und dem Expertenteam wird dies dann in ein detailliertes Regelwerk umgesetzt und laufend aktuell gehalten, um z.B. auf eine neue Angriffsmasche zu reagieren. Während der Konfiguration der Domain wird auch die Pflege der DKIM-Schlüssel an die Experten delegiert. Damit ist der aus Sicherheitsgründen regelmäßig erforderliche Schlüsseltausch sichergestellt.

Mit NoSpamProxy Cloud erhalten Kunden bestmöglichen Schutz vor Spam, Malware, Phishing und CEO-Fraud durch die detaillierte Prüfung der Sender- und Empfängerreputation mit mehr als 20 unterschiedlichen Prüfungen, inklusive SPF, DKIM und DMARC. Das intelligente Anhangs- und URL-Management blockiert schädliche Links in E-Mails und Anhängen oder wandelt diese in unkritische PDF-Dateien um.

Die ebenso sichere wie praxistaugliche E-Mail-Verschlüsselung stellt Rechtssicherheit und Vertraulichkeit her und garantiert gleichzeitig volle DSGVO-Konformität. Auch Empfänger ohne Verschlüsselungsinfrastruktur können mit passwortgeschützten PDF-Dateien sicher erreicht werden. Die webbasierten Funktionen zur Analyse und Nachrichtenverfolgung gehen weit über das Angebot von Microsoft Office 365 hinaus und erlauben einen detaillierten Überblick über den E-Mail-Verkehr.

Ein besonderes Alleinstellungsmerkmal ist die Option Private Stack: Mails eines Unternehmens laufen dann über eine eigene Instanz – erfüllen damit höchste Sicherheitsanforderungen und vermeiden Seiteneffekte von Multi-Tenant-Umgebungen wie IP Blacklisting oder Einschränkungen bei der Verarbeitungsperformance durch Lastspitzen.

„Mit NoSpamProxy Cloud machen wir bestmöglichen Schutz vor Cyberbedrohungen als einfach zu buchenden Service ‚Made in Germany‘ verfügbar. Damit erhalten die Kunden schnell und kosteneffizient ein Level an Sicherheit und Vertraulichkeit, das sie intern nur schwerlich darstellen könnten“, sagt Stefan Cink, Business Unit Manager NoSpamProxy und E-Mail-Sicherheitsexperte bei Net at Work.

Weitere Informationen über den neuen NoSpamProxy Cloud Service und ein kostenloser Test unter: https://www.nospamproxy.de/cloud

Über die Net at Work GmbH

Net at Work unterstützt als IT-Unternehmen seine Kunden mit Lösungen und Werkzeugen für die digitale Kommunikation und Zusammenarbeit. Der Geschäftsbereich Softwarehaus entwickelt und vermarktet mit NoSpamProxy ein innovatives Secure E-Mail-Gateway mit erstklassigen Funktionen für Anti-Spam, Anti-Malware und E-Mail-Verschlüsselung, dem weltweit mehr als 4.000 Kunden die Sicherheit ihrer E-Mail-Kommunikation anvertrauen. Die mehrfach ausgezeichnete Lösung – unter anderem Testsieger im unabhängigen techconsult Professional User Ranking – wird als Softwareprodukt und Cloud-Service angeboten. Mehr zum Produkt unter: www.nospamproxy.de
Im Servicegeschäft ist Net at Work als führender Microsoft-Partner mit acht Gold-Kompetenzen erste Wahl, wenn es um die Gestaltung des Arbeitsplatzes der Zukunft auf Basis von Microsoft-Technologien wie Office 365, SharePoint, Exchange, Teams sowie Microsoft Azure als cloudbasierte Entwicklungsplattform geht. Dabei bietet das Unternehmen die ganze Bandbreite an Unterstützung: von punktueller Beratung über Gesamtverantwortung im Projekt bis hin zum Managed Service für die Kollaborationsinfrastruktur. Über die technische Konzeption und Umsetzung von Lösungen hinaus sorgt das Unternehmen mit praxiserprobtem Change Management dafür, dass das Potential neuer Technologien zur Verbesserung der Zusammenarbeit auch tatsächlich ausgeschöpft wird. Net at Work schafft Akzeptanz bei den Nutzern und sorgt für bessere, sichere und lebendige Kommunikation, mehr und effiziente Zusammenarbeit sowie letztlich für stärkere Agilität und Dynamik im Unternehmen.
Die Kunden von Net at Work finden sich deutschlandweit im gehobenen Mittelstand wie beispielsweise Diebold-Nixdorf, CLAAS, Miele, Lekkerland, SwissLife, Uni Rostock, Würzburger Versorgungs- und Verkehrsbetriebe und Westfalen Weser Energie.
Net at Work wurde 1995 gegründet und beschäftigt derzeit mehr als 100 Mitarbeiter in Paderborn und Berlin. Gründer und Gesellschafter des inhabergeführten Unternehmens sind Uwe Ulbrich als Geschäftsführer und Frank Carius, der mit www.msxfaq.de eine der renommiertesten Websites zu den Themen Office 365, Exchange und Teams betreibt. www.netatwork.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Net at Work GmbH
Am Hoppenhof 32 A
33104 Paderborn
Telefon: +49 (5251) 3046-00
Telefax: +49 (5251) 3046-50
http://www.netatwork.de

Ansprechpartner:
Bernd Hoeck
PR-Agentur
Telefon: +49 (7721) 9461222
E-Mail: bernd.hoeck@bloodsugarmagic.com
Aysel Nixdorf
Marketing & PR
Telefon: +49 (5251) 304627
E-Mail: aysel.nixdorf@netatwork.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

AMCON setzt Kontrollsystem für München um

AMCON setzt Kontrollsystem für München um

Seit September 2020 ist das UFHO-Kontrollsystem des Cloppenburger Softwareunternehmen AMCON bei der Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) für Fahrscheinkontrollen und EBE-Erfassung in den U- und Tram-Bahnen sowie in den Bussen im Einsatz.

In einem EU-weiten Ausschreibungsverfahren der Stadtwerke München für ein neues Kontrollsystem im Münchner Nahverkehr hat sich der Softwarehersteller AMCON aus Cloppenburg durchgesetzt. Geliefert wurden mobile, Smartphone-ähnliche Geräte auf Android-Basis und mobile Drucker, die mit dem UFHO-System ausgestattet sind. Die Daten laufen im UFHO-Hintergrundsystem (HGS) zusammen und können von dort aus in der Zentrale weiterverarbeitet werden. Außerdem wird im weiteren Verlauf der Zusammenarbeit ein Kontrollmodul nach PKM (Produkt- und Kontrollmodul der VDV eTicket Service GmbH) realisiert.

Kontrolle von eTickets, 2D-Barcodes und EBE-Erfassung mit Echtzeitprüfung

Das UFHO-System von AMCON ersetzt die bestehende Kontrolllösung der MVG und nutzt die heutigen Möglichkeiten der Hard- und Software für moderne Kommunikationstechnik voll aus. Das Kontrollsystem besteht aus Android-Kontrollgeräten und dazu passenden mobilen Bluetooth-Druckern, mit denen das Prüfpersonal die Fahrscheinkontrolle in allen Verkehrsmitteln des gesamten MVG-Einzugsgebietes durchführt. Mit den Geräten werden Fahrscheine, wie Papiertickets oder eTickets nach VDV-KA-Standard kontrolliert. Über das UFHO-Hintergrundsystem findet ein ständiger Datenaustausch mit den Kontrollgeräten statt. So werden diese ständig mit Stammdaten versorgt, ein sicherer Datenaustausch ist garantiert. Das UFHO-System ist vollständig an die VDV-KA-Systemwelt angebunden. Wird ein Fahrgast ohne gültigen Fahrschein angetroffen, werden seine Angaben in Echtzeit validiert, ein Kundenbeleg ausgedruckt und Erhöhte Beförderungsentgelte (EBE) direkt an das UFHO-Hintergrundsystem übermittelt. Über eine bidirektionale Schnittstelle werden die EBEs dann zu einem nachgelagerten Buchhaltungssystem weitergeleitet.

Ereignismonitor sorgt für dauerhaften Überblick

Das EBE-Modul bietet eine Reihe von Vorteilen, zu denen unter anderem die freie Konfiguration der EBE-Sorten, der Felder im HGS sowie des Drucklayouts gehören. Ebenso können Black-, White- und Warnlisten gepflegt werden. Mit einer eigenen Telefonie-App auf dem mobilen Gerät können die Fahrscheinprüfer*innen im HGS vordefinierte Nummern anrufen. Darüber hinaus gibt es einen Notrufknopf, der direkt mit der Notrufstelle 110 verbunden ist. Aktuell wird auf den mobilen Geräten auch noch eine eigene Nachrichten-App umgesetzt, die es dem Prüfservice ermöglicht, mit der Zentrale und mit Kollegen in Form von Text- oder Sprachnachrichten in geschlossenen Gruppen zu kommunizieren. Über einen Ereignismonitor im HGS behält die Zentrale einen Überblick über alle Geräte und kann einsehen, ob der Datenaustausch konstant funktioniert und alle Geräte auf dem neuesten Softwarestand sind. Ein Ampelsystem zeigt den Status an und die Mitarbeiter können reagieren, wenn ein Störfall eintritt. Auswertungsfunktionen erlauben eine ausführliche Kennzahlenermittlung.

„Durch Einführung des neuen Kontrollsystems von AMCON haben wir einen großen Schritt in Richtung Flexibilität, Praxistauglichkeit und Digitalisierung getätigt. Wir sind überzeugt, aktuell eines der innovativsten und besten Kontrollsysteme Deutschlands im Einsatz zu haben.“ freuen sich Auftraggeber Eduard Imblon und Christian Lenz, fachlicher Projektleiter und stellv. Leiter Einnahmensicherung der MVG.

Über MVG

Die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) ist der kommunale Mobilitätsdienstleister der bayerischen Landeshauptstadt München. Die MVG betreibt U-Bahn, Bus und Tram sowie das Mietradsystem MVG Rad, ergänzt um weitere Mobilitätsangebote wie CarSharing. Die kostenlosen Apps MVG Fahrinfo München und MVG more vernetzen alle Services. Mehr als 600 Millionen Kunden pro Jahr sind mit der MVG in München zuverlässig und umweltfreundlich unterwegs.

Über die AMCON Software GmbH

Als Anbieter von Fahrgeldmanagement-, Fahrgastinformations- und Kommunikationssystemen für Busse und Bahnen unterstützt AMCON seit vielen Jahren Verkehrsbetriebe dabei, den ÖPNV attraktiver und effizienter zu gestalten. Inzwischen verlassen sich immer mehr Kunden auf das Knowhow und die innovativen Softwarelösungen von AMCON. Das modular aufgebaute UFHO-System stellt dabei das zentrale Produkt dar. AMCON-Produkte überzeugen durch ihre State-of-the-art-Technologie. Ihr modularer Aufbau und ihr hoher Standardisierungsgrad erlauben es, sie autonom einzusetzen oder sie, je nach Anforderung des Verkehrsbetriebes, individuell in einer intelligenten Gesamtlösung zu integrieren. Auch eine stufenweise Systemerweiterung ist möglich. Weitere Informationen sind unter www.amcongmbh.de verfügbar.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

AMCON Software GmbH
Osterstraße 15
49661 Cloppenburg
Telefon: +49 (4471) 9142-0
Telefax: +49 (4471) 9142-29
http://www.amcongmbh.de

Ansprechpartner:
Diana Schlee
Telefon: +49 (4471) 9142-0
Fax: +49 (4471) 9142-29
E-Mail: diana.schlee@amcongmbh.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Informationen und News rund um CRM – Customer Relationship Management

Informationen und News rund um CRM – Customer Relationship Management

ERP-Hero, die Vermarktungsagentur für Unternehmenssoftware kooperierte mit dem Online-Nischenmagazin EAS-MAG.digital, um eine Pillar-Page zum Thema Customer Relationship Management (CRM) zu erstellen. Die Seite erklärt Fragen zu CRM und verweist auf relevante Inhalte im Online-Magazin. Customer Relationship Management Systeme erlauben Unternehmen gezielter und übersichtlicher mit Kundendaten umzugehen – unverzichtbar, für die meisten Konzerne.

Customer-Relationship-Management, kurz CRM, bezeichnet die konsequente Ausrichtung eines Unternehmens auf seine Kunden und die systematische Gestaltung der Kundenbeziehungsprozesse. Die dazugehörende Dokumentation und Verwaltung von Kundenbeziehungen ist ein wichtiger Baustein und ermöglicht ein vertieftes Beziehungsmarketing. In vielen Branchen sind Beziehungen zwischen Unternehmen und Kunden langfristig ausgerichtet. Mittels CRM werden diese Kundenbeziehungen gepflegt, was sich maßgeblich auf den Unternehmenserfolg auswirkt.

Die neue Pillar-Page auf EAS-MAG.digital sammelt alle Beiträge, Informationen und Trends zum Thema CRM und gibt eine umfassende Übersicht zum Thema.

Werfen Sie einen Blick auf die komplette Seite: CRM – Customer Relationship Management

Über das Online-Magazin EAS-MAG.digital:

EAS-MAG.digital ist eines der wenigen deutschsprachigen branchenübergreifenden Online-Medien, welches über den gesamten Markt für Unternehmenssoftware schreibt. Aktuelle Entwicklungen sowie Trends werden mit spannenden Interviews beleuchtet. Kompetente Entscheidungshilfen bieten Tipps, Checklisten und weitere generische Content-Formate. Seit November 2018 erscheint das Online-Magazin auch als PDF-Ausgabe. Die PDF-Edition ist in 1200 Mediaboxsystemen downloadbar. Die Mediaboxen sind in über 240.000 Hotelzimmern und für 160 Mio. Flugpassagiere jährlich verfügbar. 

Über ERP-Hero – Vermarktungsagentur für Unternehmenssoftware (ein Angebot der mwbsc GmbH)

Der ERP-Hero, die Vermarktungsagentur für Unternehmenssoftware, ist ein Angebot der mwbsc GmbH. Der ERP-Hero hat über 970 Content-Partner im Bereich PR/Kommunikation, Marketing & Vertrieb. Unsere Content-Partner sind bekannte Software-Hersteller & -Anbieter, die sich auf die Herstellung und Vertrieb von Unternehmenssoftware (ERP, CRM & Co.) und dazugehörigen Dienstleistungen spezialisiert haben. Zu unseren aktivsten Kunden gehören pro ALPHA Business Solutions GmbH, GUS Deutschland GmbH, myfactory International GmbH, SD Worx GmbH und Sybit GmbH.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

ERP-Hero – Vermarktungsagentur für Unternehmenssoftware (ein Angebot der mwbsc GmbH)
Schleißheimer Str. 39
85748 Garching
Telefon: +49 (89) 58 80 10 27 – 0
https://erp-hero.agency

Ansprechpartner:
Matthias Weber
Chefredakteur
Telefon: +49 (89) 379878-06
E-Mail: matthias.weber@mwbsc.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Neue Werkzeuge für die Realisierung genauer geodätischer Datumsübergänge

Neue Werkzeuge für die Realisierung genauer geodätischer Datumsübergänge

KilletSoft bietet Fachleuten aus dem Vermessungswesen neue Computerprogramme für die Realisierung von hochgenauen Datumstransformationen zwischen zwei geodätischen Bezugssystemen an.

An vielen historischen Orten oder an statisch festgelegten Messpunkten stehen genau eingemessene geodätische Passpunkte in zwei oder mehreren Bezugssystemen zur Verfügung. Wenn in einer Fläche genügend viele dieser auch als "identische Punkte" bezeichneten Koordinaten vorhanden sind, kann man daraus ein Verfahren für den Datumsübergang errechnen. Damit lassen sich für beliebige Punkte innerhalb der Fläche genaue Koordinatentransformationen zwischen zwei Bezugssystemen realisieren.

Mit der neuen und bisher einzigartigen Geosoftware NTv2Creator stellt KilletSoft ein preiswertes und doch leistungsstarkes Werkzeug zur Modellierung von genauen NTv2-Gitterdateien aus bis zu einer Million identischen Punkten zur Verfügung. Da Programm ist so beschaffen, dass auch ohne detailliertes geodätisches Spezialwissen brauchbare Shiftdateien nach dem NTv2-Standard erzeugt werden können.

Wer es lieber traditionell mag, kann mit dem soeben überarbeiteten Programm SEVENPAR von KilletSoft genaue Helmert-Sieben-Prameter-Sätze aus bis zu einer Million identischen Punkten erzeugen. Das Programm unterstützt die Normen "Coordinate Frame Rotation", "Position Vector Transformation" und "Europäischer Standard ISO 19111".

Nahezu alle GIS und Transformationsprogramme unterstützen Datumsübergange mit NTv2-Gitterdateien und mit Helmert-Parameter-Sätzen. Beide Verfahren eignen sich für hochgenaue Koordinatentransformationen und Datumswechsel, die zum Beispiel im Rahmen der INSPIRE-Umsetzung erforderlich sind. Ausführliche Informationen über die Programme NTv2Creator und SEVENPAR, sowie die Möglichkeit zum download von kostenlosen Testversionen finden Sie auf der KilletSoft-Webseite https://www.killetsoft.de.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Killet Software Ing.-GbR
Escheln 28 a
47896 Kempen
Telefon: +49 (2152) 961127
Telefax: +49 (2152) 961128
http://www.killetsoft.de

Ansprechpartner:
Friedhelm Killet
Geschäftsführer
Telefon: +49 (2152) 961127
Fax: +49 (2152) 961128
E-Mail: killet@killetsoft.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Modellierung von NTv2-Dateien aus identischen Punkten in zwei Bezugssystemen

Modellierung von NTv2-Dateien aus identischen Punkten in zwei Bezugssystemen

NTv2 steht für National Transformation Version 2 und bezeichnet ein Verfahren für die Transformation von georeferenzierten Daten von einem Bezugssystem in ein anderes. Das NTv2-Verfahren ist heute in allen GIS und Transformationsprogrammen integriert, so dass damit hochgenaue Koordinatentransformationen, zum Beispiel im Rahmen der INSPIREUmsetzung, durchgeführt werden können.

Die Verwendung bereits vorhandener NTv2-Dateien stellt also kein Problem dar. Wie aber wird eine neue NTv2-Datei aus einer Wolke unregelmäßig verteilter geodätischer Punkte erzeugt? Zunächst müssen alle Punkte als so genannte identische Punkte vorliegen, die in zwei verschiedenen Bezugssystemen genau vermessen und berechnet worden sind. Aus den identischen Punkten werden die Shiftwerte der Gitterpunkte für ein festgelegtes Bearbeitungsgebiet in einem einmaligen Prozess aufwendig berechnet und in einer NTv2-Datei als regelmäßiges Gitter abgelegt. Dieser Prozess wird bisher von wenigen Ingenieurbüros ausgeführt, die das Know-how dazu haben. Erfahrungsgemäß sind die Kosten für die Modellierung von NTv2-Dateien sehr hoch.

Mit der neuen und bisher einzigartigen Geosoftware NTv2Creator stellt KilletSoft ein preiswertes und doch leistungsstarkes Tool zur selbstständigen Modellierung von genauen NTv2-Dateien aus identischen Punkten zur Verfügung. Die Software analysiert zwei Dateien mit identischen Punkten und schlägt die Begrenzungen und Maschenweiten vor, die danach manuell geändert werden können. Anschließend wird eine hochgenaue NTv2-Datei mittels kleinräumiger dreidimensionaler 7-Parameter Helmert-Transformation um jeden Gitterpunkt herum und anschließender Nachbarschafts-Interpolation zur Restklaffenverteilung erzeugt. NTv2Creator stellt drei verschiedene mathematische Modelle für die Modellierung von NTv2-Dateien im ASCII-Format (gsa) und im Binärformat (gsb) zur Verfügung. Zur Beurteilung der Qualität der neu modellierten NTv2-Datei wird diese durch Gegenrechnung geprüft und das Ergebnis in ein Clusterfeld eingetragen. Schlecht passende identische Punkte schlägt das Programm zur Nachbesserung vor.

Ausführliche Informationen über das Programm NTv2Creator erhalten Sie auf der Internetseite https://www.killetsoft.de/…. Dort können Sie auch eine kostenlose, aber eingeschränkte Testversion herunter laden. Die lizenzierte Vollversion ohne Einschränkungen wird zurzeit zum attraktiven Einführungspreis angeboten.

 

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Killet Software Ing.-GbR
Escheln 28 a
47896 Kempen
Telefon: +49 (2152) 961127
Telefax: +49 (2152) 961128
http://www.killetsoft.de

Ansprechpartner:
Friedhelm Killet
Geschäftsführer
Telefon: +49 (2152) 961127
Fax: +49 (2152) 961128
E-Mail: killet@killetsoft.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Smarte Einlasskontrolle dank Digital-Signage

Smarte Einlasskontrolle dank Digital-Signage

Im Zuge der Corona-Pandemie haben verschiedene Bundesländer Personenbeschränkungen für Gebäude eingeführt. Dies zu überwachen, ist personalintensiv. Mit der Digital-Signage-Lösung „DS Visitor Control“ von IAdea Deutschland hingegen lassen sich die gesetzlichen Auflagen zur Einlasskontrolle vollständig automatisieren und smart steuern.

Anstatt Sicherheitsdienste anzuheuern oder eigenes Personal für die durch Corona auferlegten Beschränkungen abzustellen, lassen sich die meisten gesetzlichen Regelungen dank Digital-Signage automatisiert steuern. Dabei ist „DS Visitor Control“ aufgrund der Digital-Signage-Technologie extrem flexibel und bietet zudem spezielle Branchenlösungen, beispielsweise für den Handel, Behörden, Krankenhäuser, Messen, Events oder Freizeitparks.

“Flexibilität ist ein wichtiges Stichwort bei unseren Lösungen,“ so Dipl. Ing. Björn Christiansen, geschäftsführender Gesellschafter bei IAdea Deutschland. „Denn, selbst, wenn eines Tages die Beschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie abflachen sollten, bleiben die Vorteile der Digital-Signage-Technologie, um Interessenten, Kunden, Besucher individuell und gezielt zu informieren.“

Einfache und smarte Zählung von Besucher mit DS-Visitor-Control

Mithilfe von innovativen Sensorikverfahren werden automatisch Personen in Gebäuden gezählt. Dabei kommunizieren alle Systemkomponenten miteinander. Je nachdem, wieviele Personen sich bereits im Gebäude befinden, wird den Kunden über ein Ampelsystem visuell und akustisch kommuniziert, ob sie eintreten dürfen oder warten sollen. Während der Wartezeit zeigt DS-Visitor-Control den Kunden beispielsweise wichtige Informationen wie Hygienehinweise und Verhaltensregeln an oder eben weitere individuelle Highlights.

Neben der DS-Visitor-Control-Software besteht das System von IAdea Deutschland aus vier Komponenten, die je nach Einsatzszenario ergänzt und erweitert werden können:

  • Sensoren,
  • einer Visualisierung,
  • der DS-Visitor-Control-App und
  • Reporting.

Sensorik: Für die Sensoren können verschiedene Technologien eingesetzt werden, wie Infrarot, 3D oder Laser. Damit sind die Sensoren unabhängig von spezifischen Messverfahren, im Außenbereich einsetzbar und DSGVO-konform. Zudem erlauben sie Funktionen wie KI-unterstützte Messung, Heat-Mapping und die Erkennung eines Mund-Nasen-Schutzes.

Visualisierung: Für die Visualisierung kann die Hardware flexibel eingesetzt werden. Jede Art der Visualisierung verfügt über eine simple Kommunikation der Zutrittskontrolle (Stop/Go). Die Digital-Signage-Bildschirme und -Stelen haben zusätzlich eine frei gestaltbare Fläche für Hinweise und zum Verhalten im jeweiligen Areal.

DS-Visitor-Control-App: Mit der DS-Visitor-Control-Service-App lässt sich jederzeit in die Zugangskontrolle manuell eingreifen. Autorisierte Mitarbeiter haben so zu jedem Zeitpunkt Zugriff auf den aktuellen Zählerstand, die Ampel-Anzeige, eingerichtete Messzonen sowie auf die Anpassung der Besucheranzahl.

Reporting: Das Reporting erlaubt die Auswertung und Visualisierung von Kundenströmen mittels Business-Intelligence-Software. Statistiken zeigen die Gesamtanzahl von Kunden, die Auslastung von Publikumsbereichen und Messzonen, die durchschnittliche Wartezeit des Kunden, etc. und dies alles in Echtzeit. Dadurch und mittels diverser weiterer Integrationsmöglichkeiten der Digital-Signage-Technologie ergeben sich mannigfaltige weitere Möglichkeiten. Zum Beispiel wäre eine Integration auf der eigenen Web-Präsenz sinnvoll, um potenziellen Kunden oder Besuchern im Vorfeld bereits anzuzeigen, wann die besten Zeiten für einen Besuch wären.

Für weitere Informationen steht das Vertriebsteam von IAdea Deutschland unter Tel. 040180241080 und vertrieb@digitalsignage.de zur Verfügung. 

Über die IAdea Deutschland GmbH

Digital Signage ist unsere Sprache – und das weltweit.

Seit 2000 ist IAdea DER anerkannte Pionier auf dem globalen Digital-Signage-Markt. Das Unternehmen erzeugt innovative Digital-Signage-Mediaplayer und integrierte Displays für kommerzielle Anwendungen. Durch starke Fokussierung in dieser Branche auf internationale Partnerschaften ist es IAdea gelungen, sich mit einer großen Bandbreite von Geräten auf diversen Märkten ein global agierendes Umfeld aufzubauen. Das Ziel dabei ist die Bereitstellung eines versierten Kundendienstes, der ebenfalls weltweit ansprechbar ist.

Wir, die IAdea Deutschland GmbH als europäische Distribution, vertreiben die Technologie des führenden Digital Signage-Herstellers mit einem europaweiten, technischen Support, der auch Großbritannien einschließt. In unserem Hamburger Demo-Center zeigen wir Ihnen gern, was Sie von uns erwarten können. Sprechen Sie uns an!

Unsere Vision
Mit Digital Signage ermöglichen wir den audiovisuellen Transport von informellen oder unterhaltenden Inhalten als ein Erlebnis, das eine anziehende und magische Wirkung bei dem Betrachter oder Nutzer erzeugen soll.

Wir bieten
… hochmoderne Technologien, um neue Orte für kommerziellen Service zu finden. IAdea’s Digital Signage Produktlinie hilft, Einzelhandel, Unternehmenskommunikation, Gastfreundschaft und Bildungsumgebungen zu verbessern, indem sie sie mit der neuesten, visuellen Technologie wirkungsvoller macht. Unsere Retail-Suite hilft Integratoren, das perfekte Umfeld für den Einzelhandel zu schaffen, um die Käufer der zukünftigen Generation besser bedienen zu können.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

IAdea Deutschland GmbH
Millerntorplatz 1
20359 Hamburg
Telefon: 040 180 241 080
http://digitalsignage.de

Ansprechpartner:
Kathrin Schneider
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Berner Group entscheidet sich für ISO Professional Services und das Master Data Governance-System ISO Marlin

Berner Group entscheidet sich für ISO Professional Services und das Master Data Governance-System ISO Marlin

Die ISO Professional Services GmbH (IPS) setzte sich im Zuge einer Ausschreibung als beste in SAP integrierte Master Data Governance-Lösung für die Berner Group durch. Mit der Marlin Suite trägt die IPS dazu bei, die Geschäftsprozesse ihres neuen Kunden effizienter und sicherer zu gestalten.

Das B2B-Großhandelsunternehmen Berner suchte eine kurzfristig verfügbare, in SAP S/4HANA integrierte Lösung zur Optimierung des Data Governance-Prozesses. Diese Lösung sollte nicht nur die Datenqualität verbessern, sondern auch die Datenverarbeitungsprozesse einfacher, schneller und sicherer machen. Die Einführung des holistischen Data Governance-Prozesses, inklusive der Add-ons Dublettenfindung, Adressvalidierung, UST-ID- und Sanktionslistenprüfung der ISO Professional Services soll genau diese Anforderungen erfüllen. Binnen zwei Wochen erfolgt die Installation der SAP Add-ons.

Die Lösung Marlin Content bietet Berner künftig die Möglichkeit, verschiedene Datenprovider wie zum Beispiel beDirect oder Bisnode zentral zu nutzen und gleichzeitig verschiedene länderspezifische Datenanbieter bei Bedarf anzubinden. Direkt bei der Anlage werden die Stammdaten identifiziert und mit Merkmalen angereichert.

Darüber hinaus sieht die IPS vor, die neuen Lösungen für S/4HANA in der Übergangszeit auch in die alte SAP ECC6-Welt einzubeziehen, was den Wechsel maßgebend vereinfacht. Ebenso sollen künftig weitere Systeme wie SAP Ariba an die Governance-Lösung von IPS angebunden werden.

Über Berner Group

Die Berner Group ist ein familiengeführtes europäisches Handelsunternehmen. Die Vision lautet: „We keep the world together and moving“. Berner ist der zentrale B2B-Handelspartner für alle Materialien im Bereich Wartung, Reparatur und Produktion für Kunden im Bau-, Mobilitäts- und Industriesektor. Mit über vier Vertriebskanälen schafft Berner für seine Kunden ein integriertes Omnichannel-Einkaufserlebnis. Im Bereich von Stahl und C-Teilen sowie im Bereich der Chemie ist Berner gleichzeitig innovativer Hersteller. Mit über 200.000 Artikeln und 8.200 Mitarbeitern in 23 Ländern ist das Unternehmen für seine Kunden vertreten.

Über die ISO Professional Services GmbH

Die ISO Professional Services GmbH verfügt über jahrzehntelange Erfahrung in SAP Beratung und Hosting sowie IT-Infrastrukturdienstleistung. Die Kernkompetenzen umfassen den gesamten Lebenszyklus von SAP und Non-SAP-Landschaften – von der Beratung, Einführung, Optimierung bis zum Betrieb. Der Betrieb kann sämtliche Facetten umfassen, vom punktuellen Remote-Operating über Managed Services bis hin zum Full Outsourcing. Spezielles Know-how besteht im Data Quality Management großer Datenbestände, Data Governance sowie Datenintegration im Kontext von Industrie 4.0. Derzeit nutzen rund 45.000 SAP Anwender auf über 380 SAP Installationen die modularen Lösungen, um die Datenqualität der Stammdaten in SAP zu verbessern. SAP Hosting und Produkte im Bereich Data Quality Management sind von SAP SE zertifiziert.

Seit 1979 agiert die ISO auf dem Markt und hat sich seither zu einem vielseitigen, international aufgestellten IT-Dienstleister entwickelt. Der Konzentration auf spezielle Märkte folgend, entstanden mehrere schlagkräftige und innovative Unternehmen unter dem Dach der ISO-Gruppe. Dazu zählen heute neben der ISO Professional Services die ISO Software Systeme, die Software Engineering und Beratung erbringt, die ISO Travel Solutions, ein Experte für die Touristikindustrie, die ISO Recruiting Consultants, der Personaldienstleister mit IT-Fokus, und die ISO Public Services für Software und IT-Services für die Öffentliche Verwaltung.

Die ISO-Gruppe gehörte 2016 und 2019 zu den TOP 100-Unternehmen. Diese Auszeichnung attestiert mittelständischen Unternehmen in Deutschland überdurchschnittliche Innovationskraft und -erfolge.

Rund 610 Mitarbeiter sind an mehreren Standorten im gesamten Bundesgebiet sowie in Schwesterunternehmen in Österreich, Polen und Kanada tätig. Die Unternehmen ISO Software Systeme, ISO Travel Solutions, ISO Professional Services und ISO Public Services der ISO-Gruppe mit ihren Standorten in Nürnberg, München und Frankfurt am Main sind nach DIN EN ISO 9001:2015 zertifiziert.

Weiterführende Informationen finden Sie unter: www.iso-gruppe.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

ISO Professional Services GmbH
Eichendorffstraße 33
90491 Nürnberg
Telefon: +49 (911) 99594-0
Telefax: +49 (911) 99594-129
https://www.iso-gruppe.com/de/iso-professional-services

Ansprechpartner:
Oliver Haake
Marketing Manager
Telefon: +49 (911) 995940
Fax: +49 (911) 99594129
E-Mail: oliver.haake@iso-gruppe.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

openDEVS Developers Careerport startet als Projektplattform für IT-Fachkräfte

openDEVS Developers Careerport startet als Projektplattform für IT-Fachkräfte

Mit September 2020 startet openDEVS Developers Careerport als Unternehmen der openFORCE Unternehmensgruppe in der eigenen Niederlassung in Wien. Mit der Gründung von openDEVS Developers Careerport Anfang 2020 wurde der Geschäftsbereich Tech Recruiting und Projektvermittlung der openFORCE Unternehmensgruppe in einer eigenen Gesellschaft konzentriert. „Unsere vorwiegende Geschäftstätigkeit im Projektbereich und das damit einhergehende Personalmanagement haben uns die Notwendigkeit einer eigenständigen Plattform vor Augen geführt. Mit openDEVS Developers Careerport wurde eine Plattform geschaffen, die uns Unabhängigkeit von internen Ressourcen garantiert und gleichzeitig einen qualitativ hochwertigen Talent Pool aus unserem Netzwerk geformt, auf den jederzeit zurückgegriffen werden kann“, beschreibt Dipl.-Ing. Otto Meinhart, Gründer und Geschäftsführer der openFORCE Unternehmensgruppe, die Hintergründe der Unternehmensgründung.

Matching von Fachkompetenzen und attraktiven IT-Projekten

Das Kerngeschäft von openDEVS Developers Careerport liegt im projektbasierten Recruiting von IT-Fachkräften und der gleichzeitigen Vermittlung an namhafte Projektauftraggeber. Durch das hochkarätige, langjährig gepflegte Netzwerk der openFORCE Information Technology wird der Kontakt zu openDEVS hergestellt. Entscheidend für die Auswahl der angebotenen Projekte sind Kriterien wie ein moderner Technologiestack, eine entsprechend tragfähige IT-Infrastruktur sowie eine Projektlaufzeit ab zehn Monaten bei mindestens achtzigprozentiger Auslastung. Charakteristisch für openDEVS Developers Careerport ist ein transparenter und unbürokratischer Bewerbungsprozess, der über die eigene Online-Plattform opendevs.net gesteuert wird.

IT-Jobmarkt im Wandel

„Ausschlaggebend für die Auslagerung von openDEVS Developers Careerport als eigenständige Gesellschaft war unsere Auffassung vom modernen Arbeitsmarkt in der IT-Branche. Oft treffen langwierige und fachunspezifische Recruitingprozesse auf BewerberInnen, die die Qual der Wahl in Hinblick auf den Arbeitgeber haben. Wer es hier schafft, die qualifizierteste Fachkraft zeitnah zum passenden Projekt zu bringen, hat die Nase vorn“, stellt Gerhard Hipfinger, Gründer und Geschäftsführer der openFORCE Unternehmensgruppe, fest.

Kontakt auf persönlicher Ebene

Robert Gittenberger zeichnet seit 1. Jänner 2020 als Geschäftsführer von openDEVS Developers Careerport verantwortlich. Der 38-jährige Wiener verfügt mitunter aufgrund seiner vorherigen Position als Head of Marketing & HR bei openFORCE Information Technology über mehrjährige Berufserfahrung im Bereich Recruiting und Personalentwicklung. Gittenberger kennt die Problemfelder, mit denen sich Unternehmen im Tech Recruiting konfrontiert sehen und weiß, wie hier gekonnt Gegenmaßnahmen gesetzt werden: „Wir arbeiten stark netzwerkbasiert im ständigen kommunikativen Austausch mit den BewerberInnen und wissen oft schon bei der Beauftragung durch das Unternehmen, wen wir hier einsetzen könnten. Für sie stellt openDEVS eine neue Möglichkeit des Arbeitens dar. Während an hochwertigen Projekten gearbeitet wird, kann gleichzeitig ein solides Netzwerk aufgebaut werden, ohne langwierige Hiring-Prozesse überdauern zu müssen. Das bedeutet im weiteren Verlauf eine hohe Planungssicherheit für Unternehmen und IT-Fachkräfte, sei es im Angestelltenverhältnis oder als Freelancer“.

Weitere Informationen unter opendevs.net und openforce.com.

Über openFORCE Information Technology

openFORCE Technology GesmbH ist ein österreichisches mittelständisches Unternehmen im IT-Dienstleistungssektor mit 26 Mitarbeitern und einem 2019 erwirtschafteten Umsatz von rund 3,4 Mio. €. Das eigentümergeführte Unternehmen hat sich seit 2002 als Experte für die Konzeption und die Entwicklung von individuellen Software Lösungen für B2B-Kunden etabliert. Zielgruppe sind öffentlich rechtliche Organisationen, Vereine, Konzerne und mittelständische Unternehmen in der gesamten DACH Region.

openFORCE sichert wirtschaftliche Softwareentwicklung durch die Kombination von skalierbaren Cloud Anwendungen und intelligenten Softwarearchitekturen gepaart mit dem Einsatz agiler Entwicklungsmethoden und hohen Standards in der Qualitätssicherung. Die Abwicklung von Projekten findet time-to-market und in-budget statt.

2019 wurde mit wurde mit der Gründung der openFORCE-Unternehmensgruppe der Grundstein für den Eintritt neuer Geschäftsfelder gelegt. Mit der Tochterfirma openDEVS wurde eine Plattform für das projektbasierte Recruiting von Entwicklern geschaffen. Die openFORCE Holding & Consulting GmbH bildet die Dachmarke der Unternehmensgruppe. Der Stammsitz der openFORCE-Unternehmensgruppe ist in Wien.

openForce Information Technology GesmbH
Franzensbrückenstraße 5/5
1020 Wien
Tel. +43 1 3191775
office@openforce.com
openforce.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

openFORCE Information Technology
Franzensbrückenstraße 5/5
A1020 Wien
Telefon: +43 (1) 3191775
Telefax: +43 (1) 3191775-20
https://www.openforce.com

Ansprechpartner:
Janika Hidegh
Marketing & PR
Telefon: 013191775218
E-Mail: janika.hidegh@openforce.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Der API Summit, DDD Summit und Micorservices Summit finden rein digital statt!

Der API Summit, DDD Summit und Micorservices Summit finden rein digital statt!

Vom 30.11 – 2. Dezember 2020 präsentiert die Entwickler Akademie den API, DDD und Microservices Summit zum zweiten Mal in der Online-Version. Die dreitägigen Trainingsevents bietet Softwarearchitekten, Senior-Entwicklern und IT-Projektleitern 18 praxisintensive und topaktuelle Workshops mit (inter-)national bekannten Trainer*innen, sowie eine Keynote und Get-together mit Networking-Möglichkeiten.

Wie immer gilt: Ein Ticket ist für alle drei Summits einlösbar. Teilnehmer können bei den sechs halbtägigen Workshops Ihres gebuchten Summits bleiben oder zwischen den 12 Workshops der anderen beiden Summits frei wählen.

Der API Summit behandelt aktuelle Themen wie Java, .NET, Node.js sowie API-Design, – Sicherheit, – Testing und viele weitere. Exklusive Praxiseinblicke erhalten die Teilnehmer von bekannten Experten, unter anderem Uwe Friedrichsen (codecentric), Christian Wenz, Arrabiata Solutions, Arne Limburg oder open knowledge GmbH, Nils Hartmann, Freiberufler.

Beim DDD Summit dreht sich alles um Domain-driven Design. Eberhard Wolff von INNOQ diskutiert zum Beispiel am Montag über Legacy-Systemen, die nicht für die kurzfristige Verbesserung eines einzelnen Systems, sondern auch für die strategische Planung der
Weiterentwicklung von Systemen oder gar einem IT-Portfolio helfen.

Teilnehmer des Micrcroservices Summits erhalten Übungen und spannende Best Practices zu Kubernetes, Service Mesh, Micro Frontends und vielen weiteren Microservices-Bereichen. Das großartige Trainer-Lineup besteht aus Stefan Zörner (embarc), Hanna Prinz (INNOQ), Bernd Rücker (Camunda), Nicolas Byl (codecentric AG), Lars Röwekamp sowie Lars Kölpin und Renke Grunwald von OPEN KNOWLEDGE.

Einsteiger und Fortgeschrittene werden vollwertige Trainings- & Konferenzevents vorfinden, mit einer Fülle an praxisnahen Workshops, einer Keynote und Möglichkeiten zum Networking. Alles wird online sein, in Echtzeit durchgeführt und über eine moderne Online-Konferenzplattform zu ihnen gebracht werden.

Tickets sind ab 799 € erhältlich. Ab 3 gemeinsam gebuchten Tickets greift der Kollegenrabatt von 50 €

Alle Details finden Interessenten auf https://microservices-summit.de/….

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Software & Support Media GmbH
Schwedlerstraße 8
60314 Frankfurt
Telefon: +49 (69) 6300890
Telefax: +49 (69) 63008989
http://www.sandsmedia.com

Ansprechpartner:
Svenja Sorger
E-Mail: ssorger@sandsmedia.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel