Schlagwort: app

Spielen Sie bereits in der Liga der Technologie-Champions?

Spielen Sie bereits in der Liga der Technologie-Champions?

Der Weg vom digitalen Zwilling, über IIoT zur Industry 4.0

In Zeiten der Digitalisierung stehen Unternehmen der fertigenden Industrie vor unzähligen Herausforderungen: verkürzte Produktionszeiten, zunehmender Druck zur Kostensenkung und immer knappere Zeitpläne, steigende Variantenvielfalt, kleinere Fertigungslosgrößen bei gleichzeitig kürzeren Umrüstzeiten, Beschaffungsoptimierung, komplexere Logistik, Einsatz digitaler Zwillinge im Ersatzteilmanagement, optimierte Instandhaltung von Anlagen und Maschinen, u.v.m.

Gerade die Vielfalt der Produktvarianten nimmt in zahlreichen Branchen, aufgrund kontinuierlich steigender Anforderungen der fertigenden Industrie, stetig zu. Industrieunternehmen stehen dadurch vor der Schwierigkeit, ihre Maschinen, Anlagen und Roboter trotz hoher Produktvarianz kontinuierlich mit größtmöglicher Effizient einzusetzen. Um dies zu erreichen, suchen immer mehr Unternehmen nach Lösungen, ihre Systeme im Sinne von Industry 4.0 intelligent miteinander zu vernetzen. Dabei liegt die entscheidende Herausforderung vor allem darin, den richtigen Einstiegspunkt zu finden.

Wo liegt der ideale Einstiegspunkt für Industry 4.0?

Zur Beantwortung dieser Frage ist es notwendig, sich die industrielle Revolution als eine Reise vorzustellen, die viele Chancen für diejenigen bietet, die auf die richtige Strategie setzen. Die rasante Entwicklung im Bereich Maschinen- und Anlagenbau sowie der Robotertechnologie stellt hohe Anforderungen an die Simulation und die virtuelle Inbetriebnahme von Anlagen, unabhängig davon, um welchen industriellen Sektor es sich handelt. Aufgrund mangelnder Echtzeitfähigkeit und nicht vorhandener digitaler Daten können zahlreiche Prozesse und Systeme jedoch nicht ihr volles Potenzial entfalten. So kann beispielsweise eine Echtzeitsimulation daran scheitern, das keine intelligenten, digitalen Komponenteninformationen, wie z. B. Informationen über die Beschleunigung, Massenschwerpunkte, Gewicht sowie Oberflächenqualität, zur Verfügung stehen.

Die intelligenten Komponentendaten sind dabei nicht nur eine notwendige Voraussetzung für die Durchführung von Simulationen, sondern beispielsweise auch hilfreich für bevorstehende Wartungsarbeiten. Die Interpretation mittels Sensoren in Echtzeit erfasster Informationen ist nur dann möglich, wenn auch die digitale Komponente über diese Informationen bzw. Vergleichswerte verfügt. Und genau hier liegt bereits die Antwort auf die Eingangsfrage, wo der richtige Einstiegspunkt für Industry 4.0 zu finden ist. Oder mit anderen Worten: Hat das Unternehmen Zugriff auf intelligente, digitale Komponenteninformationen in seiner Datenumgebung?

Fazit: Digitaler Zwilling als Voraussetzung für Industry 4.0

Um erfolgreich den ersten Schritt in Richtung Industry 4.0 nehmen zu können, müssen virtuelle Maschinen, Anlagen und Roboter daher mit virtuellen Komponenten entwickelt werden, die sich zu 100% wie deren reale Komponenten verhalten inkl. Informationen wie Schnittstellen, Parameter und Funktionsweisen. Mit Hilfe dieser sogenannten „Digitalen Zwillinge“, wie sie etwa die Produktkatalog Technologie von CADENAS unterstützt, können realistische Test- und Einsatzszenarien entwickelt werden. Dazu zählen unter anderem alle Steuerungsfunktionen in der Prozess- und Bewegungssteuerung. Genau hier, bei der Nutzung intelligenter Komponenten und echten „Digitalen Zwillingen“, liegt demnach der ideale Einstiegspunkt in die Industry 4.0.

Die 4. Industrielle Revolution ist bereits in vollem Gange und stellt vollkommen neue Herausforderungen an digitale Komponenten und damit auch an elektronische Produktkataloge. CAD Modelle, Kinematik Informationen und die Produktkonfiguration reichen nun bei weitem nicht mehr aus. Die neue Herausforderung liegt darin, alle Komponenteninformationen wie Kinematik, Elektrotechnik sowie Softwareinformationen in einem einzigen digitalen Modell – dem so genannten "digitalen Zwilling" – verschmelzen zu lassen.

Vernetzung intelligenter Komponenten mit anderen Geräten

Der „Digitale Zwilling“ von Komponenten kann dabei nur der erste Schritt hin zu IIoT (Industrial Internet of Things) sein, da diese intelligenten Komponenten im nächsten Schritt auch mit intelligenten Geräten kommunizieren können müssen: Dies ist zum Beispiel bei einer Pumpe mit intelligenten Sensoren der Fall. Bei einer bevorstehenden Störung kann die Pumpe dank ihrer smarten Eigenschaften mit Hilfe eines speziellen Analysetools innerhalb einer Cloud einen Wartungsprozess starten und so rechtzeitig verhindern, dass sie komplett ausfällt. Dies trägt dazu bei, Ausfallzeiten in der Produktion zu reduzieren und eine Fertigungslinie wesentlich effizienter zu nutzen.

An diesem Punkt schließt sich der Kreis unserer Reise in die industrielle Revolution: Wir konnten den idealen Einstiegspunkt für Industry 4.0 durch intelligente Komponenten ausfindig machen bzw. die enorme Bedeutung des digitalen Zwillings im Maschinen- und Anlagenbau kennen lernen und finden den Abschluss der Reise bei der intelligenten Kommunikation realer Komponenten mit vorhandenen PLM- und ERP Systemen sowie mit den digitalen Zwillingen während des Produktlebenszykluses.

Das i-Tüpfelchen wäre abschließend noch die Kombination der oben genannten Bereiche mit den Einkaufsinformationen, da auch der Einkauf und die Logistik von digitalen Procurement Daten wie Lieferzeiten, Listenpreise und Zolltarifnummern profitiert. Und das schließt letztendlich den Graben zwischen Einkauf und Engineering – was das sogenannte PURCHINEERING Konzept verdeutlicht.

Autor: Walter Leder
Walter Leder ist seit 2000 bei der CADENAS GmbH tätig. Als Prokurist ist er nicht nur für den Finanzbereich zuständig, sondern auch für strategische OEM Partnerschaften. Darüber hinaus beschäftigt er sich auch intensiv mit den Themen Industry 4.0, IIoT und PURCHINEERING.

Über die CADENAS GmbH

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

CADENAS GmbH
Berliner Allee 28 b+c
86153 Augsburg
Telefon: +49 (821) 258580-0
Telefax: +49 (821) 258580-999
http://www.cadenas.de

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Die coolste App für die WM 2018

Die coolste App für die WM 2018

Die coole App mit den drei ooo´s macht es WM-Fans jetzt noch leichter, Flagge zu zeigen. Denn mit snooot #fanfever können die Landesfarben der Lieblingsmannschaft ganz einfach virtuell über das eigene Gesicht gelegt werden. Hautfreundlich, umweltschonend und in Sekundenschnelle. Einfach mit der Kamerafunktion in der App ein Foto- oder Video-Selfie aufnehmen und die favorisierte Fanschminke – 35 Landesflaggen stehen zur Auswahl – anklicken. Die integrierte Gesichtserkennung passt die ausgewählte Maske direkt an die Mimik bzw. die eigenen Gesichtsbewegungen an. In Echtzeit! 1:0 für snooot #fanfever!

Die erstellten Fotos und Videos lassen sich aus der App heraus direkt teilen – per Messenger oder in den sozialen Netzwerken. So soll snooot #fanfever möglichst viele Fans begeistern und die WM mit jeder Menge kreativer Fotos und Videobotschaften auf den verschiedenen Plattformen zum Ereignis machen. Zum Social Media-Märchen!

Die App ist kostenlos für iPhone und iPad erhältlich, wobei die Video-Funktionalität kostenpflichtig freigeschaltet werden kann. Und auch damit kann die App einen schönen Treffer landen: Mit dem Erlös aus dem Projekt unterstützt die verantwortliche Agentur Neonred die Lukas Podolski Stiftung, die sozial benachteiligten Kindern und Jugendlichen Perspektiven für Freizeitgestaltung und Berufsleben bietet.

Die Agentur hofft natürlich wieder auf einen durchschlagenden Erfolg. Bereits zur WM 2006 hatte Neonred die Fußball-Fangemeinde begeistert. Mit dem Viralspot „WM Idiot“ wurden mehr als 20 Millionen Kontakte über Youtube und die Rückkopplung über verschiedene Medien wie RTL, WDR, Pro Sieben oder bild.de erreicht. 

Jetzt also snooot #fanfever. Die App hat die Agentur schon lange vor dem ersten Anpfiff in Russland ins Fußballfieber gestürzt. Das Mitarbeiter-Team, das bei Entwicklung und Umsetzung viel Spaß hatte, hofft nun auf schwindelerregend hohe Downloadzahlen. Das wäre dann natürlich auch „ein wunderbarer Showcase für Neonred“, so Anke Vermeulen, Mit-Gründerin und Geschäftsführerin der Agentur. „Uns war wichtig, eine neue Technologie wie Face-Tracking in einem praktischen Anwendungsfall darzustellen, der eine hohe Reichweite hat". Mit dem großen Potential des Backends möchte sich Neonred interessierten Unternehmen empfehlen, die eine Agentur für entsprechende Kampagnenumsetzungen suchen.

Über die NEONRED GROUP GmbH

Neonred arbeitet seit 15 Jahren im Bereich Brand Space Design und entwickelt Point-of-Sale Tools für Unternehmen und Agenturen. Das erklärte Ziel: „Wir wollen Menschen für eine Marke, ein Produkt oder einen Service begeistern. Dazu bieten Kreativität, Design, Innovation und technologische Spitzenleistungen – ergänzt um das richtige Maß an Exklusivität.“ Die Agentur wird von den Gründern Anke Vermeulen und Markus Knapp-Frey geführt. Geschäftsführer der Schwestergesellschaft Neonred IDFA in Wien ist Ivo Dolezalek.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

NEONRED GROUP GmbH
Balthasarstraße 32
50354 Hürth
Telefon: +49 (2233) 3960-30
Telefax: +49 (2233) 3960-79
http://www.neonred.de/

Ansprechpartner:
Daniel Lanz
Telefon: 02233396031
E-Mail: lanz@neonred.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Zukunftsweisende Übernahme: NEVARIS erwirbt Marktführer im mobilen Baustellenmanagement 123erfasst.de

Zukunftsweisende Übernahme: NEVARIS erwirbt Marktführer im mobilen Baustellenmanagement 123erfasst.de

  • NEVARIS festigt durch Übernahme der 123erfasst.de GmbH seine Vorreiterrolle als Anbieter von Bausoftware
  • Signifikante Erweiterung des Kundenstamms um kleine und mittelständische Bauunternehmen
  • de-Geschäftsführer Bruns: „Mit NEVARIS haben wir den idealen Partner gefunden, um unser Wachstum weiter zu forcieren. Wir freuen uns darauf, ab sofort unsere Kräfte zu bündeln.“
  • NEVARIS-CEO Csillag: „Die Übernahme von 123erfasst.de ist ein Meilenstein in unserer Firmengeschichte.“

Die NEVARIS Bausoftware GmbH, Technologieführer für digitale Prozesse in der Bauwirtschaft, übernimmt 123erfasst.de, Betreiber der gleichnamigen cloudbasierten App zur mobilen Projektdokumentation auf der Baustelle. NEVARIS macht mit dieser Akquisition einen entscheidenden Schritt in Richtung digitale Baustelle und investiert weiter in den Ausbau seiner technologischen Kompetenz. Beide Unternehmen begrüßen die Übernahme als große Chance für Kunden und Mitarbeiter.

Die Digitalisierung in der Bauwirtschaft ist ein Megatrend, der die gesamte Wertschöpfungskette betrifft – schließlich geht es um die Vernetzung und Synchronisation bislang voneinander getrennter Aktivitäten. Ausführende Unternehmen kommen nicht mehr daran vorbei, Informationen wie Mitarbeiterzeiten, Material, Baufortschritt und Geräte zu Dokumentationszwecken zu erfassen, um diese in anderen Systemen weiterverarbeiten zu können.

Die 123erfasst.de GmbH ist ein schnell wachsender Anbieter von Zeiterfassung, Projektmanagement und Baustellendokumentation per App. Kunden vom Einzelunternehmen bis zum gehobenen Mittelstand nutzen die intuitive Anwendung als Software-as-a-Service oder Lizenzmodell. Die erfassten Daten werden mit GPS-Koordinaten in der 123erfasst-App gespeichert und noch auf der Baustelle einem Bauabschnitt zugeordnet. Die Software im Baubüro empfängt die Daten in Echtzeit und kann sie direkt weiter verarbeiten – somit wird der gesamte Prozess der Baustellendokumentation durchgängig, effizient und sicher. Diese technologisch hoch innovativen Lösungsansätze und signifikante digitale Kompetenz waren für den Bausoftware-Anbieter NEVARIS ausschlaggebend für die Übernahme des Unternehmens. 123erfasst.de-Geschäftsführer Jürgen Bruns dazu: „Mit NEVARIS haben wir den idealen Partner gefunden, um unser Wachstum weiter zu forcieren. Wir freuen uns darauf, ab sofort unsere Kräfte zu bündeln.“

Durch die strategische Übernahme dieses meist genutzten Anbieters von mobilem Baustellenmanagement ist NEVARIS nun Marktführer in einem stark expandierenden Segment. „NEVARIS bietet bereits heute die vorherrschende baukaufmännische Lösung für große Unternehmen in Zentraleuropa. Mit dem Kauf von 123erfasst.de ergänzt NEVARIS das Produktportfolio in idealer Weise und stärkt seine Technologieführerschaft im weltweiten Wachstumsmarkt der mobilen Lösungen,“ so Patrik Heider, Vorstandssprecher der NEVARIS-Muttergesellschaft Nemetschek Group. NEVARIS-CEO Daniel Csillag ergänzt: „Durch den Zusammenschluss gewinnen wir zudem wichtige weitere Entwicklerkompetenzen und Ingenieurs-Know-How hinzu.“

Im Bereich der Bauprozesse und Bautechnik steht der Name NEVARIS für preisgekrönte Software, die sich von traditionellen Lösungen im Markt durch ein Maximum an Anwendungsfreundlichkeit und einen hohen Innovationsgrad abhebt. Csillag fährt fort: „Die Übernahme von 123erfasst.de ist ein Meilenstein in unserer Firmengeschichte. Unser Fokus liegt darauf, für unsere Kunden eine erstklassige und durchgängige Lösung zu schaffen. Dass wir mit unseren Anwendungen neben marktführenden Technologien für baubetriebliche und baukaufmännische Aufgabenstellungen nun zukünftig das mobile Baustellenmanagement nahtlos anschließen können, ist im Markt einzigartig“.

Über 123erfasst.de

123erfasst bietet eine fortschrittliche App, über die mittels eines herkömmlichen Smartphones Daten wie Zeit, Leistung, Standort, Wetter, Material, Geräteeinsatz und Fotos zur Dokumentation von Baustellen in Echtzeit direkt vom Mitarbeiter in das Büro übermittelt werden. So kann für den Unternehmer die Nachkalkulation, die Fakturierung und die Lohnabrechnung vereinfacht und beschleunigt werden. Seit der Gründung im Jahre 2008 durch Bauunternehmer Jürgen Bruns und Softwareunternehmer Dominic Sander wächst das Unternehmen aus dem niedersächsischen Lohne jährlich beständig zwischen 60 und 80% und ist die meist genutzte Anwendung in diesem Bereich. Gemeinsam mit NEVARIS wird das Team weiter zukunftsweisende Apps entwickeln, die das digitale Baustellenmanagement revolutionieren.

Über die NEVARIS Bausoftware GmbH

NEVARIS bietet seinen Kunden eine maßgeschneiderte und preisgekrönte Software-Komplettlösung für bautechnische und baukaufmännische Aufgabenstellungen – in bester Qualität, von Bauexperten für Bauexperten. Als Technologieführer im Bereich der 4D/5D Software Lösungen für die Ingenieur- und Bauwirtschaft trägt NEVARIS seit mehr als 30 Jahren zu Innovationen in der Baubranche bei. Innovative Entwicklungskompetenz, konsequente Praxisorientierung und ausgezeichneter Service sind seit jeher die Erfolgsfaktoren. Fünf Niederlassungen mit 160 hochqualifizierten Mitarbeitern unterstützen über 5000 Kunden mit individuellen Installationen.
Mit neuen Software-Spezialisten und bestens gerüstet für die digitale Baustelle und Industrie 4.0 wird NEVARIS die Vorreiterrolle bei hochkarätigen Großunternehmen nun auch im Bereich der kleinen und mittelständischen Bauunternehmen weiter ausbauen. Als Tochter der Nemetschek Group, einem weltweit führenden Anbieter von Software für Architekten, Ingenieure und die Bauindustrie ist NEVARIS ein starker und verlässlicher Partner.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

NEVARIS Bausoftware GmbH
Hanna-Kunath-Straße 3
28199 Bremen
Telefon: +49 (421) 596600
Telefax: +49 (421) 59660111
http://www.nevaris.com

Ansprechpartner:
Martin Fricke
Presseansprechpartner
Telefon: +49 (721) 97055-201
Fax: +49 (721) 97055-123
E-Mail: fricke@nevaris.com
Ariane Redder
Head of Marketing
E-Mail: redder@nevaris.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Merlin Project 5 ist da – an der Kreuzung von traditionellem und agilem Projektmanagement

Merlin Project 5 ist da – an der Kreuzung von traditionellem und agilem Projektmanagement

ProjectWizards hat nach erfolgreicher Testphase die fünfte Generation seiner professionellen Projektmanagement-Software für den produktiven Einsatz und den Verkauf freigegeben.

Neu in Merlin Project 5 ist:

– Die Kanban-Tafel
– Der Ressourcenpool
– Die Gruppierungen
– Der Stil-Editor
– Das Design

Eine 30 Tage-Testversion von Merlin Project 5 kann von https://www.projectwizards.net geladen werden.

Mit dem Update der Software wurde auch die Webseite überarbeitet. Neben einem dezent neuem Design gibt es vor allem viele neue Inhalte, zum Beispiel eine spezielle Seite für Kanban, ein überarbeitetes Schulungskonzept mit neuen Trainern und viele neue Fragen & Antworten – inklusive einer neuen Suche.

Um mehr Anwendern den einfachen Einstieg in das professionelle Projektmangement zu ermöglichen, vertreibt der Hersteller Merlin Project 5 im Abonnementmodell zu einem vergünstigen Preis. Kunden schließen das Abonnement direkt in der App für nur 149 € pro Jahr ab, inklusive aller zukünftigen Updates.

Für Merlin Project 4-Kunden, gibt es ein attraktives Angebot: Schließt der Anwender das Abonnement bis zum 31. Dezember 2018 ab, zahlt er dauerhaft nur 99 € pro Jahr.

Merlin Project 4-Anwender, die die Software erst vor Kurzem erworben haben, können die neue Version sogar bis zu 18 Monate kostenlos verwenden – abhängig vom Kaufdatum.

Über die ProjectWizards GmbH

Die ProjectWizards sind überzeugt davon, dass gute Software Menschen die Kraft verleiht, komplexe Aufgaben mit Leichtigkeit zu erledigen. Darum arbeiten sie seit über zehn Jahren daran, ihre Kunden diese Magie in Merlin Project erleben zu lassen. Von Anfang an erkannten die ProjectWizards die Apple-Plattformen macOS und iOS als bestmögliche Umgebung für ihre Produkte. Mit Erfolg, denn die marktführende Projektmanagement-Software für Apple-Systeme kommt aus dem Hause der ProjectWizards GmbH und heißt Merlin Project.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

ProjectWizards GmbH
Lichtenrader Strasse 11
49324 Melle
Telefon: +49 (5422) 959208
Telefax: +49 (5422) 959207
http://projectwizards.net

Ansprechpartner:
Frank Blome
CEO – ProjectWizards
Telefon: +49 (5422) 959208
E-Mail: frank@projectwizards.net
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Dokumentation als App – was ist realisierbar und erlaubt?

Dokumentation als App – was ist realisierbar und erlaubt?

Am 4. und 5. Juli 2018 findet in der itl-Zentrale, München das Seminar „Von der Doku zur HTML-basierten App“ statt. Florian Gust erläutert darin die Vorteile von mobiler Dokumentation.

Von der Papier-Doku zur elektronischen Dokumentation sind es nur ein paar Klicks? Die Aussage ist an sich nicht verkehrt – jedoch bedarf es im Vorfeld einiger Überlegungen und Planung, damit die Konvertierung zur Doku-App ein Erfolg wird.

„Eine effiziente App-Lösung braucht eine Topic-Orientierung, ein übersichtliches und benutzerfreundliches Responsive-Design sowie eine spezielle Suchfunktion,“ so Florian Gust. Als Teamleiter der Abteilung „Mobile & Media“ entwickelt er seit Jahren Doku-Apps bei itl. Im Workshop vermittelt Gust wichtige Strukturierungs-, Schreib- und Visualisierungsmethoden für die Ausgabe als (Web-)App und für die HTML-Konvertierung. Auch die Besonderheiten beim Arbeiten mit Redaktionssystemen stehen im Vordergrund.

Gust behandelt im 2-tägigen Seminar die Arbeit im Editor bis hin zur fertigen App. Am Beispiel eines FrameMaker-Dokuments steigen die Teilnehmer in das Rapid Prototyping ein – abgerundet durch den Blick auf analoge Lösungen mit Word und RoboHelp.

Der Workshop besteht aus einem theoretischen Teil und praktischen Übungen. Er richtet sich an Technische Redakteure, die die Erstellung und Verteilung von Technischer Dokumentation verantworten.

Voraussetzung für die Seminar-Teilnahme ist ein eigener Laptop mit installiertem Word oder OpenOffice. Für den praktischen Teil wäre RoboHelp oder FrameMaker von Vorteil. Der Dozent empfiehlt, ein Beispieldokument für die Übung zum Rapid Prototyping mitzubringen.

Bei Fragen zum Seminar steht Florian Gust gerne per E-Mail zur Verfügung: florian.gust@itl.eu

Details und Anmeldung: https://www.itl.eu/de/termine/details/von-der-doku-zur-app-muenchen-de.html

 

Über die itl AG

1982 gegründet, beschäftigt itl mit Hauptsitz in München und Niederlassungen und Standorten in Stuttgart, Cottbus (DE), Wien, Linz, Graz (A) und Kreuzlingen (CH) derzeit über 100 festangestellte Mitarbeiter. Zu den Kunden zählen unter anderem Andritz, BMW, Centrotherm, CLAAS, Daimler, Epcos, Frequentis, Giesecke & Devrient, Gigaset, Häfele, KEBA, KTM, Merck, Telefónica Germany GmbH & Co. OHG, Rohde & Schwarz, Siemens und viele mehr.

Die Kernkompetenzen von itl liegen in Übersetzung, Redaktion, Publishing und Consulting, wobei insbesondere Wert auf die Optimierung und Automatisierung der Prozesse im Dokumentlebenszyklus gelegt wird. itl ist aktives Mitglied der tekom, der tecom Schweiz und des Verbands Deutscher Maschinen- und Anlagenbau VDMA.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

itl AG
Elsenheimerstraße 65
80687 München
Telefon: +49 (89) 892623-0
Telefax: +49 (89) 892623-111
http://www.itl.eu

Ansprechpartner:
Dieter Gust
Telefon: +49 (89) 892623-600
E-Mail: info@itl.eu
Claudia Stefanizzi-Wurzinger
Leiterin Marketing
Telefon: +49 (89) 892623-260
Fax: +49 (89) 892623-111
E-Mail: Claudia.Stefanizzi@itl.at
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Erweiterte Konfigurationssoftware für LinTech BLE Beacons / Batterie leer ? – Unsere Beacons sagen Bescheid!

Erweiterte Konfigurationssoftware für LinTech BLE Beacons / Batterie leer ? – Unsere Beacons sagen Bescheid!

Der Berliner Bluetooth® und Wireless Spezialist LinTech gibt ab sofort seine erweiterte Konfigurationssoftware für iOS und Android zur Einstellung und Auswertung der Bluetooth® Low Energy Beacons frei. Die komfortablen Apps erleichtern die Einrichtung der Verbindung erheblich und erlauben sogar eine Auswertung des Batteriestatus vom Beacon.

Ein Beacon ist ein kleiner Sender auf der Basis von Bluetooth Low Energy oder Bluetooth Smart, welcher in Intervallen Signale an die Umgebung sendet. Diese werden z.B. von Smartphones mit der entsprechenden App empfangen und ausgewertet.

Entsprechend platziert werden anhand der empfangenen Information z.B. Personen oder Geräte lokalisiert, der eigene Standort bestimmt sowie Wege und Routen ausgewertet. Mit Hilfe der Beacon Technologie kann man z.B. in Räumen navigieren oder orten.

Auch beim Beacon gibt es verschiedenen Standards: Es gibt den iBeacon Standard von Apple, den Eddystone Standard von Google und viele Hersteller-Standards. Unsere LinTech Beacons können je nach Konfiguration iBeacon, Eddyston oder auch LinTech Beacon sein.

Die meisten Beacons sind batteriebetrieben. Abhängig von der Konfiguration und der verwendeten Batterie kann diese Monate oder Jahre halten. Jedoch ist jede Batterie irgendwann leer und muss gewechselt werden. Sind in einem Objekt mehrere 100 Beacons installiert, kann das ziemlich aufwändig sein. Besonders, wenn man nicht weiß, wie der aktuelle Status der Batterie ist.

Für uns ist Nachhaltigkeit wichtig. Wir wollen dafür sorgen, dass Batterien nur dann entsorgt werden, wenn sie wirklich leer sind. Die Smartphone App kann aber nur das auswerten, was vom Beacon übermittelt wird. Schickt der Beacon den Batteriestatus nicht, kann die App diesen auch nicht weitergeben.

Bei Apple ist die Übermittlung des Batteriestatus eigentlich nicht vorgesehen. Wir haben dafür gesorgt, dass in unserer neuen Beacon Generation der Batteriestatus immer übermittelt wird. Dabei ist es egal, ob unser Beacon iBeacon, Eddystone oder Lintech Beacon ist.

Die Funktion kann über die Beacon Konfigurations-App einfach aktiviert werden.

Über LinTech GmbH Kommunikations-Technologien

Der Berliner Bluetooth® Spezialist LinTech arbeitet seit 1998 als Associate Member der Bluetooth® Special Interest Group (SIG) aktiv an den Bluetooth® Standards mit. Zum Leistungsspektrum des Un-ternehmens gehören die Entwicklung kundenspezifischer Lösungen ebenso wie komplette Produkt-entwicklungen einschließlich Hardware und Software sowie Embedded Systeme. Technologie des Un-ternehmens findet sich u.a. in der Automobilindustrie, Medizintechnik, Unterhaltungselektronik, Ver-kehrstechnik sowie Mess- und Steuertechnik.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

LinTech GmbH Kommunikations-Technologien
Friedrich-Engels-Str. 35
13156 Berlin
Telefon: +49 (30) 54947-260
Telefax: +49 (30) 54947-244
http://www.lintech.de

Ansprechpartner:
Uwe Lindner
Geschäftsführer
Telefon: +49 (30) 54947-260
Fax: +49 (30) 54947-242
E-Mail: lindner@lintech.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
SAP „Plattform as a Service“: HONICO beim SAP-Partnertreffen in München

SAP „Plattform as a Service“: HONICO beim SAP-Partnertreffen in München

Am 08.05.2018 fand in München eine Partnerveranstaltung der SAP zum Thema Cloud Plattform statt, und die HONICO Systems war mit dabei. SAP will sich weiter als „Plattform as a Service“ (PaaS) Anbieter etablieren, um Partnern und Kunden eine Basis für ihre „Software as a Service“ (SaaS) Lösungen zu bieten. Daher stellte die SAP ihre Strategie als Plattformanbieter vor.

Mit der „embedded Plattform as a Service“ (ePaaS) bietet SAP eine Lösung für Softwareanbieter und ihre Kunden, bei der eine vorkonfigurierte Plattform mit Software bestückt werden und komplett dem Kunden bereitgestellt werden kann. Dies vereinfacht den Einstieg in die Cloud für die Endkunden erheblich und bietet gleichzeitig eine Exklusivität ähnlich der On-Premise-Welt, die von Unternehmen vereinzelt gewünscht oder erforderlich ist.

Wahlweise können auch Partner Plattformen für ihre SaaS Dienste mieten, um dort Multi-App-Management für viele Endkunden zu betreiben. Solche Szenarien sind kosteneffizienter, und die Verwaltung bleibt komplett beim Dienstanbieter, so dass der Kunde keine Verwaltungsaufwände mehr hat.

Diese neuen Varianten machen die SAP Cloud Plattform deutlich flexibler als früher. Ob das Preismodel dabei für Partner und Kunden rentabel ist, wird die Zeit zeigen.

Offen bleiben bei dem Umstieg in die Cloud allerdings noch Themen, die nicht eins zu eins zu der On-Premise-Welt abgebildet werden können. Hierzu gehört z.B. die Bereitstellungslandschaft für Software. Transportschienen, wie bisher gewohnt, gibt es hier nicht. Derzeit wird ein Weg über mehrere Mietinstanzen und einen Export-/Import innerhalb dieser Instanzen empfohlen.

Auch das Thema Updates ist in einem PaaS Szenario schwieriger, da der Plattformanbieter die Updatezyklen teilweise vorgibt. Dies kann Update- und Abnahmeprozesse des Endkunden stark beeinflussen.

Durch die Möglichkeiten, schnell und auch kurzfristig neue Services aufzusetzen, werden aber auch Szenarien, welche in der On-Premise Welt in SAP bisher schwierig waren, deutlich vereinfacht. Dazu gehören z.B. das Bereitstellen von Überbrückungsdiensten für Wartungsfenster oder das Aufbauen temporärer Dienste für Entwicklungsprojekte.

Neben dem ePaaS Model für die SAP Plattform wurde auch die Aufteilung der SCP in die zwei Plattformtypen „Neo Plattform“ und „Cloud Foundry“ vorgestellt. Neo konzentriert sich mehr auf Webanwendungen in Java und Javascript, welche dann mit dem S/4 Digital Core kommunizieren sollen oder vollständig autark arbeiten. Neo bietet dabei neue Services, wie eigene virtuelle Maschinen für Apps oder Git-Integration.

Über die HONICO Systems GmbH

HONICO steht für bewährte Systemmanagement-Lösungen in der Geschäftsprozess-Automatisierung, speziell für Workload Automation, Integration und professionelles Dateimanagement im SAP-Umfeld. Neben produktgestütztem Consulting ist HONICO auf die Planung und Realisierung komplexer Projekte spezialisiert, etwa in der ERP-Integration und im E-Commerce. Als SAP Build Application Development Partner bündelt HONICO langjährige Kompetenz im SAP-Bereich stets mit dem neuesten Stand der Entwicklung.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

HONICO Systems GmbH
Mattentwiete 8
20457 Hamburg
Telefon: +49 (40) 328086-0
Telefax: +49 (40) 328086-58
http://www.honico.de

Ansprechpartner:
Nefer Lind
Marketing
Telefon: +49 (40) 328086-70
Fax: +49 (40) 328086-58
E-Mail: nefer.lind@honico.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
World Cup 2018 Anstoß — powered by Windows Azure!

World Cup 2018 Anstoß — powered by Windows Azure!

Es ist der Start des populärsten Fußballturniers der Welt, und es wird erwartet, dass es eine wildes, spannendes Titelrennen wird, wobei Mannschaften wie Spanien und Brasilien sich im Vergleich zu 2014 stark verbessert haben.

Es gibt eine Handvoll Titelanwärter. Natürlich zunächst den Titelverteidiger Deutschland, den Geheimfavoriten Belgien, Brasilien, die die Schmach der Heim-WM tilgen wollen, Spanien, Frankreich und Argentinien. Man kann darauf wetten, dass der Champion aus dieser Gruppe kommt. Deutschland hat immer noch eine Menge Qualität. Allerdings könnte der Versuch, den Titel erstmals seit Brasilien 1962 zu verteidigen, für die Deutschen schwierig werden.

Fans in 242 Ländern auf der ganzen Welt können den WM-Kick-Off mit dem World Cup Predictor hautnah erleben und an diesem großen Sportereignis auf der Microsoft Windows Azure tlive Sport-Plattform live teilnehmen. Jetzt kostenlos downloaden aus dem Apple iTunes Store. World Cup Predictor von triomis – ist für iPad, iPhone oder iPod Touch und jedes Gerät mit iOS 6 oder höher verfügbar.

Die Spieler können nicht nur die Ergebnisse der Spiele tippen, sondern auch die aktuellen Spielstände verfolgen, Nachrichten über das Turnier und Teams lesen, Fußball Wallpapers und Klingeltöne herunterladen und ihre Tipp-Ergebnisse mit Spielern aus ihrem Land oder auf der ganzen Welt vergleichen.

Die App ist auch für Android smartphones und Windows smartphones verfügbar. Anwender können gegen Freunde und andere Benutzer spielen, egal welches Gerät sie verwenden.

Stephan Thurek, CEO der triomis, sagte: "Wir drücken die Daumen, dass das Team von Jogi Löw die Titelverteidigung schafft! Und das Tolle ist, dass unsere tlive Sport-Plattform die Meisterschaft nicht nur live ins Wohnzimmer bringt. Dank Windows Azure ist man immer, überall und auf jedem Gerät dabei."

Wem das Tippen im World Cup 2018 also zu wenig ist, der kann auch die Predictor Apps für die Champions League, Euro League, Premier League, Bundesliga, Serie A, La Liga und Liga MX auf sein iPhone, Android oder Windows Phone laden. Alle verfügbaren Apps gibt’s auch hier: bit.ly/2mBEkLs

Über die triomis GmbH

triomis ist der branchenführende Microsoft Dynamics 365 Partner mit einem einzigartigen, erschwinglichen Produktlösungs- und Outsourcing-Geschäftsmodell. Als Spezialist für die Realisierung von Softwarelösungen auf Basis von Microsoft-Technologien verfügt triomis über Kompetenzen in den Bereichen Dynamics 365, Portallösungen und auftragsbezogene Anwendungsentwicklung.

triomis begleitet Unternehmen in allen Phasen des Lebenszyklus einer Softwarelösung von der Evaluierung über die Entwicklung, die Qualitätssicherung und die Bereitstellung bis hin zur dauerhaften strategischen Weiterentwicklung der Lösung.

Seit der Unternehmensgründung 1992 werden Lösungen von triomis von führenden Banken und Versicherungen, bekannten Medienkonzernen und Handelsketten eingesetzt.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

triomis GmbH
Turiner Weg 5
44269 Dortmund
Telefon: +49 (231) 51919-10
Telefax: +49 (231) 51919-22
http://www.triomis.de

Ansprechpartner:
Stephan Thurek
Telefon: +49 (231) 51919-10
Fax: +49 (231) 51919-22
E-Mail: presse@triomis.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
IMS spendiert seinen Apps umfangreiche Updates

IMS spendiert seinen Apps umfangreiche Updates

IMS hat seine fünf Apps für Facility Management umfangreich überarbeitet. Die Updates für das App-Quintett umfassen grafische Verbesserungen ebenso wie individuelle Erweiterungen der Funktionalität.

Die Integration von devART-Bibliotheken verbessert die Datenbank-Kompatibilität aller Apps. Die IMS-Apps IMSWARE.APP Inventory, IMSWARE.APP Energy und IMSWARE.APP Maintenance haben zudem das neue 2018-er Layout bekommen. Es schafft bessere Übersichtlichkeit und kommt insbesondere kleinen Bildschirmen zugute, ist intuitiver und moderner. Eine Vielzahl individueller Erweiterungen ergänzen die umfassenden Updates der IMSWARE.Apps:

IMSWARE.APP Inventory

Mit der überarbeiteten App Inventory lassen sich Assets noch leichter aufnehmen und Inventuren noch zügiger durchführen. Neben Räumen können jetzt zusätzlich beliebige Standorte angegeben werden, und das auch manuell – nützlich wenn das GPS keinen Empfang hat. Zeitabhängige Attribute berücksichtigt Inventory ebenso wie Attributgruppen und Mussfelder. Sie kann zudem als App für die Datenaufnahme verwendet werden.

IMSWARE.APP Maintenance

Die Instandhaltungs-App Maintenance hat eine komplett neue Benutzerführung bekommen und bietet ihren Anwendern noch mehr Komfort: Sie können vorgegebene Bearbeitungsschritte ändern und zudem Bearbeitungsschritte für dritte erfassen – beispielsweise um Experten in einen Auftrag einzubinden. Die Artikelauswahl ist jetzt mandantenfähig, so dass Techniker nur die für sie relevante Artikelauswahl gezeigt bekommen. Während der Wartung erkannte Mängel können jetzt direkt als Meldung oder Auftrag abgesetzt werden. Zur besseren Übersicht sind Meldungen im Postkorb jetzt in verschiedenen Farben je Status markiert.

IMSWARE.APP Energy

In der App für Zähler-Ablesung Energy sind bereits die neuen Pixometer-Bibliotheken integriert. Hierdurch werden noch mehr Zählertypen automatisiert ausgelesen und der Workflow bei der Ablesung beschleunigt. Überfällige Zähler und Zähler, deren Ablesedatum überschritten ist, werden entsprechend farblich hervorgehoben.

IMSWARE.APP Helpdesk

Die Support-App Helpdesk hat eine Reihe kleinerer Verbesserungen erhalten und wurde im Bereich der Koordinaten-Berechnung optimiert. Auch die Historie von Aufträgen ist jetzt besser zu nutzen.

IMSWARE.APP Asset

Die App Asset zum schnellen Standort-Abgleich von Inventar und Objekten nach Umzügen ist jetzt auch französisch lokalisiert. Dazu hat sie einen Trace-Button für die erweiterte Fehlersuche bekommen.

Alle Apps lassen sich mit den Client-Server Installationen des CAFM-Systems IMSWARE und der CAFM Cloud-Lösung IMSWARE.GO! nutzen. Alle neuen Updates sind bereits für Android im Google Play Store und für Apple im App Store für iOS erhältlich. Zu weitere Details gibt IMS gerne Auskunft.

 

Über die IMS Gesellschaft für Informations- und Managementsysteme mbH

Die IMS Gesellschaft für Informations- und Managementsysteme mbH mit Sitz in Dinslaken und Geschäftsstellen in Berlin und Philippsburg ist eines der führenden Software- und Beratungshäuser in den Bereichen Immobilien-, Kabel- und Netzwerkmanagement in Deutschland.
Als gewachsenes konzernunabhängiges Unternehmen mit rund 70 Mitarbeitern entwickelt IMS seit 1987 innovative IT-Lösungen für Kabelmanagement, CAFM, Property Management, Billing & Accounting und den User Help Desk. Die Software von IMS umfasst heute über 35 Standard-Module für vielfältigste Aufgaben, die IMS Cloud-Dienste haben eine Verfügbarkeit von mehr 99,97 Prozent.
Mit mehr als 500 durchgeführten Projekten und über 50.000 aktiven Anwendern ist Software von IMS eine etablierte und marktgestaltende Größe.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

IMS Gesellschaft für Informations- und Managementsysteme mbH
Erlenstr. 80
46539 Dinslaken
Telefon: +49 (2064) 4986-0
Telefax: +49 (2064) 4986-49
http://www.imsware.de

Ansprechpartner:
Svea Kostanczak
Marketing
Telefon: +49 (2064) 4986-0
E-Mail: svea.kostanczak@imsware.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Schaeffler ist mit der OriginCheck App ein „Ausgezeichneter Ort im Land der Ideen“

Schaeffler ist mit der OriginCheck App ein „Ausgezeichneter Ort im Land der Ideen“

  • Digitale Echtheitsprüfung von Produkten dank Schaeffler-Lösung leicht gemacht
  • Wichtiger Schritt zur Bekämpfung von Produktpiraterie
  • Allein 2017 über 700 Verdachtsfälle von Produktfälschungen gemeldet

Die Standortinitiative „Deutschland – Land der Ideen“ der Bundesregierung und der deutschen Wirtschaft ehrte Schaeffler als einen der Preisträger des Wettbewerbs „Ausgezeichnete Orte“ 2018. Die 2017 veröffentlichte OriginCheck App von Schaeffler ist eine der 100 gekürten Ideen. Mit dieser App können Käufer von INA- und FAG-Produkten, wie zum Beispiel Wälzlagern, schnell und einfach eine erste Echtheitsprüfung vornehmen und bei Verdachtsmomenten unkompliziert weitere Schritte zur eindeutigen Klärung anstoßen. Die Jury befand, dass die App so Produktpiraterie bekämpfe und zum Wohl der Allgemeinheit den Schutz vor gefälschten, möglicherweise schadhaften Erzeugnissen erhöhe.

Zuverlässig prüfen leicht gemacht
Grundlage für die Prüfung bildet die Kennzeichnung der Schaeffler-Verpackungen mit Data-Matrix-Codes (DMC) nach GS1-Standard, die weltweit überschneidungsfrei das Produkt identifizieren. Mit der OriginCheck App scannt der Nutzer diesen DMC und erhält umgehend die Rückmeldung, ob es sich um einen Code handelt, der in einer von Schaeffler geführten Datenbank vorhanden ist. Im Verdachtsfall unterstützt die App bei der Erstellung einer geeigneten Foto-Dokumentation des zu prüfenden Produkts, die aus der App per E-Mail direkt an das Brand Protection Team, die zentrale Stelle zur Bekämpfung der Produkt- und Markenpiraterie bei Schaeffler, geschickt werden.

Konsequent und vernetzt verfolgen
Seit 2004 bearbeitet das Brand Protection Team gemeinsam mit Zoll und Behörden Verdachtsfälle und entwickelt konsequent weitere Maßnahmen zum Schutz vor Produktpiraterie und Markenrechtsverletzungen. Im Jahr 2017 prüfte Schaeffler über 700 Verdachtsfälle, die unter anderem über die OriginCheck App gemeldet wurden. Weltweit konnten so Waren im Händlereinkaufswert von insgesamt fünf Millionen Euro sichergestellt und überwacht vernichtet werden. Die App gibt Endkunden und Händlern die Möglichkeit, ihre Quellen für die oft sicherheitsrelevanten Bauteile besser einzuschätzen und unterstützt zunehmend beim Auffinden von Fälschungslieferanten.

Auf EU-Ebene arbeiten Rechteinhaber wie Markenprodukthersteller gemeinsam mit Zoll und Behörden kontinuierlich daran, den Informationsaustausch zu vereinfachen und zu beschleunigen. Schaeffler ist seit 2013 im Steuerkreis zur Entwicklung der Enforcement Database des Amtes der Europäischen Union für geistiges Eigentum (EUIPO) vertreten. Über diese Datenbank stellen die Rechteinhaber den europäischen Behörden Produktinformationen und Kontaktmöglichkeiten zur Verfügung, um Fälschungen leichter erkennen und Maßnahmen einleiten zu können. Die OriginCheck App ist dort mit begleitenden Informationen für die Behörden zugänglich und wird auch auf gemeinsamen Veranstaltungen demonstriert – so auch Mitte Juni auf dem Enforcement Database Forum in Alicante, Spanien.

Die OriginCheck App ist in den Sprachen Deutsch und Englisch für iOs- und Android-Betriebssysteme kostenlos verfügbar: www.schaeffler.com/apps

Über die Schaeffler Technologies AG & Co. KG

Die Schaeffler Gruppe ist ein global tätiger Automobil- und Industriezulieferer. Höchste Qualität, herausragende Technologie und ausgeprägte Innovationskraft sind die Basis für den anhaltenden Erfolg der Schaeffler Gruppe. Mit Präzisionskomponenten und Systemen in Motor, Getriebe und Fahrwerk sowie Wälz- und Gleitlagerlösungen für eine Vielzahl von Industrieanwendungen leistet die Schaeffler Gruppe bereits heute einen entscheidenden Beitrag für die "Mobilität für morgen". Im Jahr 2017 erwirtschaftete das Technologieunternehmen einen Umsatz von rund 14 Milliarden Euro. Mit mehr als 90.000 Mitarbeitern ist Schaeffler eines der weltweit größten Familienunternehmen und verfügt mit rund 170 Standorten in über 50 Ländern über ein weltweites Netz aus Produktionsstandorten, Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen und Vertriebsgesellschaften.

Die Sparte Industrie liefert über eine weltweit marktnahe Organisation und Anwendungsberatung Komponenten und Systeme für rund 60 verschiedene Industriebranchen. Das Portfolio reicht von millimetergroßen Miniaturlagern bis zu Großlagern mit einem Außendurchmesser von mehreren Metern.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Schaeffler Technologies AG & Co. KG
Industriestraße 1-3
91074 Herzogenaurach
Telefon: +49 (9132) 82-0
Telefax: +49 (9132) 8249-50
http://www.schaeffler.com

Ansprechpartner:
Sonja Rogat
Telefon: +49 (9721) 91-1952
Fax: +49 (9721) 91-5353
E-Mail: sonja.rogat@schaeffler.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.