Schlagwort: app

Baumesse München: Moser Software präsentiert ihre Produkte mit neuer Oberfläche

Baumesse München: Moser Software präsentiert ihre Produkte mit neuer Oberfläche

Auf der Baumesse in München präsentiert das Softwarehaus Moser den Besuchern der Weltleitmesse für Architektur, Materialien und Systeme ihre kaufmännischen Softwareprodukte mit neuer Oberfläche. Die neue Softwaregeneration ermöglicht überdies mobiles Arbeiten, unabhängig von Ort und Zeit sowie den Endgeräten. Des Weiteren zeigt das Unternehmen den Besuchern der Baumesse die Apps für Aufmaß, Zeiterfassung, Service und Trocknungsgeräte. Neu ist auch die Lösung zur Archivierung. Diese und weitere Produkte sehen die Besucher in Halle C5 an Stand 115.

„Mit der neuen Version haben unsere Produkte einen Relaunch erfahren. Im Fokus der Weiterentwicklung stand eine intuitive Bedienbarkeit der Software. Sie präsentieren sich in einem neuen Look & Feel.“, sagt Maximilian A. Moser, Geschäftsführer bei Moser Software.

„Mit unserer neuen Software MOSER allround bieten wir dem Handwerk ein modernes Werkzeug als Rundum-Lösung für mobiles Arbeiten an. Sie bietet zugleich die kaufmännischen Funktionen, die für das Handwerk relevant sind“, beschreibt Maximilian Moser. Das hervorstechende Merkmal der Anwendung ist: Sie kann als Cloud-Lösung oder als lokal auf den Rechnern der Anwender installierte Version genutzt werden. Ähnliches gilt für den Bezug der Software, wo die Anwender zwischen einer Miet- oder einer Kaufvariante wählen können.

Der Einstieg und die Nutzung der neuen Generation ist dabei bewusst einfach gehalten: Für die Cloud benötigt der Anwender lediglich einen Browser und einen Internetzugang. Dem Anwender stehen sämtliche Geschäftsdaten und Funktionen für die Bearbeitung direkt und vor allem unter einer Programmoberfläche zur Verfügung. „Das ermöglicht schlankes, effizientes Arbeiten und eröffnet unseren Kunden eine Vielzahl neuer Optionen in der täglichen Arbeit direkt beim Kunden vor Ort“, beschreibt Maximilian A. Moser.

„Zudem besteht die Möglichkeit, unsere neue moderne Lösung MOSER allround in Kombination mit unserer bewährten Branchensoftware MOS’aik zu nutzen“, betont Maximilian A. Moser. Das Zusammenspiel beider Produkte mit dem Namen MOSER hybrid und vereint das Beste aus beiden Welten: Die klassische Branchensoftware MOS’aik mit ihren tiefgehenden Funktionen und der modernen Software MOSER allround. Darüber hinaus funktioniert MOSER allround plattformunabhängig auf verschiedenen mobilen Endgeräten. Das Responsive Design und die intuitive Handhabung sorgen für eine optimale Bedienbarkeit von MOSER allround.

Zusätzlichen zeigt MOSER auf dem Branchentreff der Baubranche ihre Apps mit den verschiedenen Lösungen zu Aufmaß, Zeiterfassung, Service sowie Trocknungsgeräte.

Neu ist außerdem die Tiefenintegration von ecoDMS zur Archivierung von Dateien. Einfaches Archivieren per Drag & Drop, eine in MOS’aik integrierte Volltextsuche bis hin zum Eingangsrechnungsimport über die OCR-Kennung.

Über die Moser GmbH & Co KG

Das Softwarehaus MOSER aus Würselen/Aachen entwickelt und vertreibt seit 1979 Mittelstandssoft-ware und gehört zu den führenden Herstellern von betriebswirtschaftlicher Mittelstandssoftware für Unternehmen in Deutschland für Handwerk, Dienstleistung, Service und produzierendes Gewerbe.

MOSER entwickelt Standard Unternehmenssoftware und individuelle Lösungen für den Mittelstand. Die Softwareprodukte sind auf weit über 100.000 Arbeitsplätzen im Einsatz.

MOSER steht für technisch und branchenspezifisch hervorragende Programme und seine Produkte überzeugen durch Flexibilität & Anpassbarkeit.

MOSER ist als eines der wenigen inhabergeführten, mittelständischen Softwarehäusern nicht nur in Deutschland, sondern auch im benachbarten europäischen Ausland Niederlanden, Belgien, Luxemburg und Österreich präsent.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Moser GmbH & Co KG
Hauptstrasse 50
52146 Würselen
Telefon: +49 (2405) 471-1
Telefax: +49 (2405) 471-471
http://www.moser.de/

Ansprechpartner:
Kerstin Moser
Marketing
Telefon: +49 (2405) 4711
Fax: +49 (2405) 471471
E-Mail: kerstin.moser@moser.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Erfolgreicher Außendienst bietet nicht nur optimalen Service – er fordert ihn auch!

Erfolgreicher Außendienst bietet nicht nur optimalen Service – er fordert ihn auch!

Techniker im Außendienst stellen hohe Anforderungen an eine Business Software, denn sie wollen mit den für sie relevanten Informationen gut versorgt sein: Was ist zu tun, wo muss ich hin, welche Maschine ist beim Kunden vor Ort im Einsatz? Software für Field Service ist geführte Kommunikation zwischen Außendienst und Disponenten für raschen und kompetenten Kundenservice.

Mit dem UniPRO/Serviceschein bietet der Freilassinger Softwarehersteller Unidienst eine eigene Lösung für den Außendienst auf Basis von Dynamics 365 an. Nicht in Konkurrenz zur Microsoft Dynamics 365 Lösung für Field Service, sondern als Alternative. Unidienst will den Kunden das System implementieren, das am besten den Anforderungen und Geschäftsprozessen des Unternehmens entspricht und die Serviceprozesse vollständig abbildet.

Die Entscheidung für den UniPRO/Serviceschein oder Microsoft Dynamics 365 for Field Service begründet sich weitgehend auf den notwendigen Funktionen, der technischen Infrastruktur und dem günstigsten Lizenzmodell. Allein die Option einer OnPremise oder  Cloud Lösung, die Umsetzung der User-Struktur entsprechend des Unternehmensorganigramms oder der Einsatz eigener oder externer Techniker selektieren Kriterien zur Auswahl vor.

Mobilität ist groß geschrieben: Dass die Software mit Notebooks, Tablets und Mobiltelefonen bedient wird, im Online- oder Offline-Modus, ist mittlerweile Standard. Unterschiede gibt es dabei, ob die Techniker innerhalb von Dynamics 365 arbeiten, mit einem Excel-Dokument oder einer App. Die Interaktion zwischen den Disponenten und den Technikern ist ein automatisierter Prozess, die Software strafft und strukturiert konfliktfrei die Abläufe: Die Disposition der Techniker und Ressourcen (Materialien, Ersatzteile, Geräte), Einkauf (Bestellprozess und Lager), Kundeninventar und Dokumentation. Unabhängig davon, ob es sich beim Einsatz um eine Installation, Reparatur oder (vorsorgliche) Wartung handelt, die Techniker erhalten von den Disponenten die notwendigen Informationen, um ihre Aufgabe gut zu erledigen. Die technischen Details und Anweisungen gibt es über den Arbeitsauftrag bzw. Serviceschein, bei besonders kniffligen Fällen ist die integrierte Knowledge Base der richtige Ort für Recherche.

Wichtig ist, dass ein Servicefall nach Abschluss auch wirklich erledigt ist: Dokumentation, Weitergabe fakturierbarer Leistungen und Materialien zur Rechnungslegung, Aktualisierung des Kundeninventars und zufriedene Kunden. Nacharbeiten vor allem für Dokumentation und Inventar wird es mit korrekter Verwendung beider Systeme  – UniPRO/Serviceschein oder Microsoft Dynamics 365 for Field Service – nicht mehr geben: Nach der Serviceanfrage ist vor dem Servicefall.

Über die Unidienst GmbH

Die Unidienst GmbH Informationsdienst für Unternehmungen mit Sitz in Freilassing ist bereits seit 1974 als Unternehmensberatung und Softwareentwickler tätig. Seit 2003 plant und realisiert Unidienst kundenindividuelle CRM- und xRM-Projekte für mittelständische und große Unternehmen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Unidienst GmbH
Gewerbegasse 6a
83395 Freilassing
Telefon: +49 (8654) 46080
Telefax: +49 (8654) 460821
http://www.unidienst.de

Ansprechpartner:
Sandra Sommerauer-Zettl
PR
Telefon: +49 (8654) 4608-16
Fax: +49 (8654) 4608-21
E-Mail: sandra.sommerauer@unidienst.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
IT-Systemhaus LANOS schnürt komplettes

IT-Systemhaus LANOS schnürt komplettes

Mit ihren komplexen After-Sales-Services und dem Industrie-typischen „Rund-um-die-Uhr“-Service zur Sicherung der Betriebsbereitschaft von Maschinen und Anlagen stellt die Maschinenbau- und Zulieferindustrie hohe Anforderungen an die Zeiterfassung, Zeitbewertung und Gehaltsabrechnung. Sonderzuschläge, Überstunden, Pausenzeiten, Arbeitszeitmodelle, länderspezifische Feiertage, Urlaubsansprüche oder Krankheitstage machen die Zeiterfassung und Abrechnung zu einem komplexen und fehleranfälligen Unterfangen. Um Service-orientierte Industriebetriebe die Verwaltung und Aufbereitung der Zeiterfassungsdaten für die Lohn- und Gehaltsabrechnung zu erleichtern, bietet der IT-Sourcing- und zertifizierte DATEV-Spezialist LANOS ab sofort ein komplettes, anforderungsgerechtes und aufeinander abgestimmtes Zeiterfassungspaket aus Terminals, Zeiterfassungssoftware, Reporting-Tool und Mobilanwendungen vorerst speziell für DATEV-Umgebungen an.

Fehler, aufwändige Nachbearbeitungen oder Korrekturen der Gehaltsbe- und abrechnung der Mitarbeiter treten gerade in den Service-intensiven Industrien wie dem Maschinen- und Anlagenbau zutage, wo der Kundendienst einen großen Anteil des Gesamtumsatzes ausmacht. „Die Ursache liegt dabei häufig in einer mangelnden Datenqualität, da die komplexen Zeiterfassungsdaten über die bestehenden Standard-Schnittstellen nicht automatisiert oder fehleranfällig an die Lohnabrechnungssoftware übergeben werden. Dies verursacht zum Monatsbeginn ein unnötig hohes Arbeitsaufkommen bei der Berechnung der Monatsgehälter und erschwert zudem schnelle und korrekte Auswertungen, die eigentlich für die notwendige Transparenz im Service und eine zuverlässige Planung und Ressourcensteuerung im Tagesgeschäft sorgen sollen“, erläutert LANOS Geschäftsführer Hans-Jürgen Fockel.

Rundumpaket für die Zeitwirtschaft und Abrechnung

Das Zeiterfassungspaket für die Maschinenbau- und Zulieferindustrie basiert auf der Zeiterfassungs-Software timeCard von REINER SCT mitsamt den Modulen Arbeitszeiterfassung, Projektzeiterfassung, Urlaubsverwaltung, Urlaubsplanung und optional Zutrittskontrolle, auf die sowohl über Terminals als auch über eine dedizierte Smartphone App zugegriffen werden kann. Als Middleware zwischen der timeCard und der DATEV-Lohnbuchhaltung kommt die Zeitbewertungs-Software Lohnbuchhaltung+ und LANOStime zum Einsatz, die für eine intelligente, zuverlässige Datenaufbereitung und ein professionelles Berichtswesen sorgt. Diese erlaubt Personal- und Service-Verantwortlichen eine einfache, benutzerfreundliche und bedarfsgerechte Anpassung von Kennzahlen und Berichten. Für die Ausgabe professioneller Berichte ist dabei weder Fachpersonal noch großer Einarbeitungsaufwand notwendig – selbst für Mitarbeiter, die keinen Zugriff auf die Zeiterfassungsdaten haben. Die Lösung verfügt zudem bereits über eine Vielzahl verschiedenster Auswertungen. Die Berichte lassen sich direkt als PDF- oder Excel-Datei ausgeben und können bequem mit Kollegen geteilt oder nachbearbeitet werden.

Sämtliche Leistungen, einschließlich Einführung, Parametrisierung, Schulung, Wartung und Support der REINER SCT, DATEV, Lohnbuchhaltung+ oder LANOStime Lösungen erfolgen dabei direkt über LANOS. Mit der „LANOS cloud“ bietet das Unternehmen zudem ein attraktives Leistungsangebot rund um den Rechenzentrumsbetrieb und Managed Services für das IoT-Zeitalter in der Maschinenbau- und Zulieferindustrie. Der Preis des Zeiterfassungspaketes von LANOS richtet sich nach dem konkreten Lizenz- und Hardware-Bedarf und startet ab 259,00 EURO für 5 Lizenzen.

Über die LANOS Computer GmbH & Cie KG

Das 1991 gegründete IT-Systemhaus mit Sitz im ostwestfälischen Schloß Holte-Stukenbrock arbeitet strikt nach dem Motto "LANOS – Wir machen IT für Menschen" und bietet individuelle IT-Lösungen auf höchstem Niveau, die die tägliche Arbeit unterstützen und nicht belasten. Gemeinsam mit Partnern deckt LANOS das komplette Spektrum der Systemtechnik ab. LANOS optimiert Prozessabläufe in Bezug auf Effizienz, Geschwindigkeit und Präzision und bringt mit seinen innovativen Lösungen Transparenz in sämtliche Arbeitsprozesse des täglichen Geschäftslebens in mittelständischen Unternehmen und Kanzleien. Angefangen vom einfachen Posteingang bis hin zur komplexen Unternehmenssteuerung. Mit gestaffelten Service-Level-Agreements wird LANOS jedem Betreuungsbedarf gerecht und agiert exakt auf die individuellen Bedingungen abgestimmt. Angestrebte IT-Lösungen sind dabei strikt auf das individuelle strategische Unternehmensziel fokussiert und stellen einen messbaren MEHRwert für das Unternehmen dar. Weitere
Informationen: www.lanos.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

LANOS Computer GmbH & Cie KG
Görlitzer Straße 6
33758 Schloß Holte-Stukenbrock
Telefon: +49 (5207) 9520-0
Telefax: +49 (5207) 9520-20
http://www.lanos.de

Ansprechpartner:
Hans-Jürgen Fockel
Geschäftsführer / Vorstand
Telefon: +49 (5207) 9520-0
Fax: +49 (5207) 9520-20
E-Mail: info@lanos.de
Petra Spielmann
trendlux pr GmbH
Telefon: +49 (40) 80080990-0
Fax: +49 (40) 80080990-99
E-Mail: ps@trendlux.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Von der Theorie in die Praxis: Allgeier IT fördert IT-Nachwuchs

Von der Theorie in die Praxis: Allgeier IT fördert IT-Nachwuchs

Die Bremer Allgeier IT Solutions GmbH macht sich für den IT-Nachwuchs in der Region stark und unterstützt seit Juli 2018 fünf junge Talente im Rahmen des neuen Projektes „Werkstudenten“. Die angehenden Experten, die an der Universität Bremen sowie an der Hochschule Bremen Informatik, Bionik beziehungsweise Elektrotechnik studieren, sammeln im Büro des Software-Entwicklers am Technologiepark wertvolle praktische Erfahrungen und erhalten die Chance für einen optimalen Berufseinstieg. „Praxisbezug ist in unserem Bereich das A und O, denn zum einen ist die IT schnelllebig und zum anderen können die Studenten ihre Teamfähigkeit unter realen Bedingungen unter Beweis stellen“, erklärt Henning Kunze, Projektleiter für den Bereich Enterprise Content Management (ECM) bei der Allgeier IT. „Gleichzeitig profitieren wir von dem aktuellen Wissen der Studenten und hoffen, auf diesem Wege auch potenzielle Mitarbeiter für unser Team zu gewinnen.“ Die angehenden Experten erhalten Einblicke in die organisatorischen Unternehmensabläufe, werden aktiv in laufende Projekte eingebunden und von den Mitarbeitern mit Rat und Tat unterstützt.

Vierwöchige Reise nach Indien im kommenden Jahr
Neben der Projektarbeit nehmen die Studenten auch aktiv am Unternehmensgeschehen teil. Ganz gleich ob Teammeetings, Kundengespräche oder Mitarbeiterveranstaltungen: Der Nachwuchs ist voll integriert. Im kommenden Jahr werden drei der fünf Werkstudenten sogar für vier Wochen ins indische Gurgaon reisen. Nagarro, die Schwestergesellschaft der Allgeier IT, entwickelt dort branchenübergreifende Software-Lösungen für unterschiedlichste Anwendungen in Unternehmen. Die Studenten werden den Kollegen in Indien über die Schulter schauen und dort auch aktiv mitarbeiten. „Ich freue mich auf diese Erfahrung und bin sehr gespannt auf die Mitarbeiter, die Kultur und Arbeitsweise“, freut sich Marcel Hofgesang, Informatikstudent im 5. Semester.

Erfahrungsberichte
Der 22-Jährige wendet bei der Allgeier IT sein Fachwissen im Bereich der Android-App-Entwicklung an. Derzeit beschäftigt er sich mit der Neugestaltung einer App, die Mitarbeitern mobilen Zugriff auf das ECM-System ihres Betriebes ermöglicht. Zu seinen Aufgaben gehören Designanpassungen, die Identifikation von Fehlerquellen sowie die Implementierung neuer Funktionen. An zwei bis drei Tagen, jedoch maximal 20 Stunden, in der Woche ist Hofgesang im Allgeier-Büro. Die räumliche Nähe zur Universität kommt ihm entgegen: „So muss ich keine weiten Wege in Kauf nehmen und kann auch mal zwischendurch ins Büro kommen.“
Seine Kollegin Johanna Aron, Bachelorstudentin im Fach Bionik an der Hochschule Bremen, setzt sich mit dem Rebranding der Webanwendung im Hinblick auf eine ECM-Software auseinander. Dabei galt es, die Design-Vorgaben des Marketings umzusetzen und zudem die User-Experience, das Nutzungserlebnis, in enger Zusammenarbeit mit der Nagarro zu verbessern. Mittlerweile wurden die ersten Ergebnisse des Projekts den Partnern mit Erfolg präsentiert.

Über die Allgeier IT Solutions GmbH

Die rund 200 Entwickler, Berater, Vertriebsexperten und kaufmännischen Angestellten der Allgeier IT Solutions GmbH setzen ganzheitliche IT-Projekte in den Bereichen Enterprise Content Management, Business Process Management, Enterprise Resource Planning sowie IT-Security und Compliance um. Das Aufgabenspektrum reicht von der Entwicklung, Vermarktung und Umsetzung bis hin zu umfassenden Serviceleistungen. Neben dem Hauptsitz in Bremen ist das Unternehmen an 7 weiteren Standorten in Deutschland vertreten. Das Unternehmen ist eine 100-prozentige Tochter der Allgeier Enterprise Services AG.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Allgeier IT Solutions GmbH
Hans-Bredow-Str. 60
28307 Bremen
Telefon: +49 (421) 43841-0
Telefax: +49 (421) 438081
http://www.allgeier-it.de

Ansprechpartner:
Maike Dierken
Leitung Marketing & Kommunikation
Telefon: +49 (421) 43841-356
Fax: +49 (421) 438081
E-Mail: presse@allgeier-it.de
Doreen Paschke
DIALOG Public Relations
Telefon: +49 (421) 328811-22
Fax: +49 (421) 328811-1
E-Mail: doreen.paschke@dialog-pr.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
App informiert bei Schulausfall

App informiert bei Schulausfall

Schneefall und Straßenglätte sind in diesem Winter in den meisten Landesteilen bisher noch ausgeblieben. In den kommenden Wochen und Monaten ist die aktuelle Wetterlage aber für alle Berufspendler und vor allem für die Eltern von schulpflichtigen Kindern wieder ein wichtiges Thema. Weil immer mehr Menschen morgens zuerst aufs Handy schauen, bevor sie – wenn überhaupt noch – das Radio einschalten, wird in vielen Städten und Landkreisen darauf gesetzt, Hinweise zum Schulausfall wegen Straßenglätte oder eilige Winter-Verkehrswarnungen mit der kostenlosen Bürger-Informations- und Warn-App (BIWAPP) zu verbreiten.

Als neuer Nutzer des Systems ist beispielsweise gerade der Landkreis Nienburg hinzugekommen. Dadurch werden nun auch in der Mittelweserregion solche wichtigen Hinweise schnell und effizient per Handy an die Bürger übermittelt. Auch viele weitere Städte und Kreise in Niedersachsen sowie in anderen Bundesländern setzen BIWAPP ein. Bleiben die Schulen wegen Straßenglätte geschlossen oder fällt so wie jetzt in Lüchow-Dannenberg an einer einzelnen Schule wegen eines Heizungsschadens der Unterricht aus, können die Behörden die Nutzer der App in der jeweiligen Region ohne jede Verzögerung nach der Entscheidung im Schulamt darauf aufmerksam machen.

Sie stellen den Hinweis einfach in das BIWAPP-Redaktionssystem ein und senden ihn direkt an die Bürger aus. Die Meldungen erscheinen als Push-Mitteilung direkt auf den Sperrbildschirmen von Smartphones und Tablets der Nutzer – schneller und direkter geht es kaum. Außerdem können die Hinweise von den Nutzern geteilt und weiter versendet werden, so dass eine schnelle Verbreitung der Information also quasi garantiert ist.

BIWAPP kann kostenlos genutzt werden,das Programm steht im App Store und bei Google Play frei für Smartphones und Tablets mit allen gängigen Betriebssystemen (Android, iOS) zur Verfügung. Städte und Kreise in fast allen Bundesländern setzen BIWAPP ein. Neben Hinweisen auf Schulausfälle versenden sie mit dem System auch andere wichtige Meldungen, etwa zu Verkehrsbehinderungen, Straßensperrungen, Änderungen von Servicezeiten oder auch Warnungen vor akuter Luftverschmutzung durch Brände.

Zusätzlich zu den Meldungen der Kommunen erscheinen in BIWAPP auch dieUnwetterwarnungen des Deutschen Wetterdiensts (DWD) und die wichtigen nationalen Warnhinweise, die vom Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe herausgegeben werden. BIWAPP zeigt alle Wetterwarnungen ab der Warnstufe 3 an und gibt ebenso die Warnungen vor Anschlägen oder andere Gefahrenhinweise weiter, die von besonders wichtiger Bedeutung sind. Dabei können die Nutzer von BIWAPP natürlich frei einstellen, welche Meldungen sie erreichen sollen und über welche Orte und Regionen sie informiert werden wollen.

BIWAPP wurde in enger Zusammenarbeit mit kommunalen Behörden in mehreren Landkreisen in Niedersachsen entwickelt. Zu den Bestandteilen gehört außerdem eine praktische Notruffunktion, mit der die Nutzer mit nur einem Druck auf den Bildschirm eine Verbindung zu Polizei oder Feuerwehr herstellen und einen Hilferuf absetzen können. Dabei wird ihnen automatisch ihr genauer Standort mit angezeigt. Außerdem gibt es ein Web-Widget, mit dem die Städte und Kreise ihre BIWAPP-Hinweise auch im Internet zugänglich machen können.

Von Schulausfällen wegen Straßenglätte über Straßensperrungen bis zu Unwetter- und Katastrophenwarnungen – Nutzer von BIWAPP haben stets alle wichtigen Informationen für ihren Standort im Blick und können das praktische kleine Programm notfalls sogar nutzen, um Hilfe für sich herbeizurufen.

BIWAPP wurde vor rund 3 Jahren gestartet und in dieser Zeit sind bereits mehr als 8.000 Warnungen versendet worden. Mehr als 40 Städte und Landkreise in acht Bundesländern setzen BIWAPP ein, Tendenz stark steigend. Für den Nutzer ist BIWAPP komplett kostenfrei, es werden keine persönlichen Informationen abgefragt.

Die Anwendung ist ein Produkt der Marktplatz GmbH – Agentur für Web & App entwickelt, einem Unternehmen mit Sitz in Lüneburg, das auf kommunale Digital-Lösungen spezialisiert ist. Die Marktplatz-Agentur besteht seit 1999 und betreut mit ihren Anwendungen über 300 kommunale Institutionen, darunter Städte, Landkreise und Ministerien.

 

Über Marktplatz GmbH – Agentur für Web & App

Die "Marktplatz GmbH – Agentur für Web & App" ist ein digitaler Dienstleister, der sich auf die Belange von kommunalen Web- und App-Anwendungen spezialisiert hat. Das Unternehmen wurde 1999 gegründet und ist in Lüneburg ansässig. Knapp 20 Spezialisten entwickeln anspruchsvolle Anwendungen primär für den kommunalen Bedarf. Das Unternehmen betreut mehr als 250 Landkreise im gesamten Bundesgebiet sowie einige Ministerien.

Im Bereich Katastrophenschutz ist die Marktplatz GmbH bereits seit 10 Jahren erfolgreich aktiv. Unter anderem betreibt die Marktplatz GmbH die Anwendung KatS-Plan.de, mit deren Hilfe Katastrophenschützer ihren Katastrophenschutzplan erstellen, verwalten und weiterentwickeln können. Mehr als 80 Landkreise setzen dieses System bereits ein.

Eine weitere Anwendung aus dem Hause der Marktplatz GmbH ist die Deich-App. Diese mehrfach preisgekrönte Anwendung findet ihren Einsatz in der Deichverteidigung und Deichbeobachtung.

Die Marktplatz GmbH – Agentur für Web & App ist ein privatgesellschaftliches Unternehmen.

Geschäftsführender Gesellschafter und Gründer ist Frank Dalock. Das Unternehmen verfügt über ein Stammkapital von 625.000,- Euro.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Marktplatz GmbH – Agentur für Web & App
Stresemannstraße 6
21335 Lüneburg
Telefon: +49 (4131) 789900-0
Telefax: +49 (4131) 789900-9
http://www.marktplatz-agentur.de

Ansprechpartner:
Frank Dalock
Geschäftsführer
Telefon: +49 (4131) 789900-0
Fax: +49 (4131) 789900-9
E-Mail: fdd@marktplatz-agentur.de
Lina Frehsdorf
Produktmanagerin
Telefon: 041317899000
E-Mail: lf@marktplatz-agentur.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Brickmakers entwickelt individuelle Recruiting-Apps zum Einsatz auf Jobmessen

Brickmakers entwickelt individuelle Recruiting-Apps zum Einsatz auf Jobmessen

Die Brickmakers GmbH bietet Unternehmen mobile Apps für die schnelle und einfache Erfassung ihrer Bewerber auf Jobmessen. Damit bringt die Agentur für Digitalisierung das persönliche Bewerbergespräch und den technologischen Recruitingprozess miteinander in Einklang. Die mobile Anwendung kann für jeden Arbeitgeber innerhalb weniger Tage und individuell entwickelt werden.

Die App-Spezialisten aus Koblenz stellen Unternehmen bundesweit eine neue Dimension der Personalgewinnung zur Verfügung: Mit einer individuell auf den Job-Anbieter zugeschnittenen Anwendung lassen sich die persönlichen Kontakte auf Recruitingmessen direkt in den digitalen Bewerbungsprozess integrieren. Die Interessenten füllen auf dem Tablet am Messestand eine Bewerbungsmaske aus, können ein spontan mit dem Tablet aufgenommenes Foto anfügen und sich damit direkt und unkompliziert bewerben.

„Das persönliche Gespräch ist der Schlüssel zu jedem neuen Job, eine moderne digitale Abwicklung aber auch“, weiß Simon Mengelkoch, Softwareentwickler und PowerApps-Experte bei Brickmakers, und schwärmt: „Unsere App ist der digitale Joker für jeden Recruiter, denn damit lassen sich menschliche und technologische Aspekte optimal miteinander verzahnen. Das intuitive Interface Design setzt außerdem die Hemmschwelle für Bewerber quasi auf Null-Niveau.“

Die Recruiting App wird von Brickmakers in weniger als einer Woche für jeden Kunden anhand seiner Anforderungen individuell entwickelt. Als Plattform dient Microsoft PowerApps, mit der sich innerhalb kürzester Zeit schlanke Apps realisieren lassen. Das System bietet einen leistungsstarken, integrierten Datendienst und unterstützt iOS, Android und Windows sowie alle gängigen Webbrowser. Durch den Einsatz vorhandener Vorlagen, die erst individualisiert und dann zu einer intelligenten Anwendung zusammenfügt werden, kann die bestehende App mit wenigen Klicks auf die nächste Messeteilnahme angepasst werden.

Über die BRICKMAKERS GmbH

Exzellente digitale Lösungen müssen nicht nur funktionieren, sie müssen auch ansprechend aussehen und vor allem intuitiv bedienbar sein.

Die Brickmakers GmbH mit Sitz in Koblenz ist Spezialist für Digitalisierung mit Schwerpunkt auf der Entwicklung mobiler Applikationen und webbasierter Lösungen. Durch die Verwendung modernster Technologien unterstützt die Agentur ihre Kunden bei der Transformation zum digitalen Unternehmen. Dabei begleitet sie die Kunden vom Konzept über Entwicklung und Design bis hin zur Vermarktung des digitalen Produkts. Sie unterstützt dabei Kunden, wie die Allianz, Cornelsen, Telefónica und Strato, Wettbewerbsvorteile zu sichern und ihre Stellung am Markt zu verbessern.

Der Qualitätsstandard des Brickmakers Teams spiegelt sich in der Auszeichnung zum Microsoft Gold Partner für Application Development wider, der aufgrund der zahlreichen erfolgreich durchgeführten Digitalisierungsprojekte verliehen wurde.

Die Brickmakers GmbH gehört zur Acando Group.

www.brickmakers.de/

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

BRICKMAKERS GmbH
Am Plan 14-16
56068 Koblenz
Telefon: 0261 / 205 999 – 00
Telefax: 0261 / 205 999 – 29
https://www.brickmakers.de

Ansprechpartner:
Fabian Mlink
Marketing
Telefon: +49 (0) 205 999-19
E-Mail: fabian.mlink@brickmakers.de
Timo Ziegler
Managing Director
Telefon: +49 (205) 999-00
E-Mail: t.ziegler@brickmakers.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Panvision entwickelt Termin- und Kommunikationsportal für die Augenklinik Sulzbach

Panvision entwickelt Termin- und Kommunikationsportal für die Augenklinik Sulzbach

Über viele Jahre hinweg hat sich die Augenklinik Sulzbach im Saarland zu einer der größten Augenkliniken Deutschlands mit überregionalem Ruf entwickelt, die zahlreiche renommierte Experten beschäftigt und täglich über 200 Patienten medizinisch versorgt. Um einen reibungslosen Austausch mit den behandelnden Arztpraxen zu ermöglichen, die gemeinsame Terminvereinbarung zu erleichtern und Untersuchungsergebnisse in Echtzeit zu besprechen, hat die Klinik Sulzbach zusammen mit Panvision ein Onlineportal entwickelt, das effektive Arbeitsabläufe und höchsten Datenschutz miteinander vereint.

Einfache Terminvergabe

Das neue Terminportal basiert auf einer Kooperation zwischen der Augenklinik Sulzbach und zahlreichen Augenarzt-Praxen. Den behandelnden Ärzten wird es so ermöglicht, Patiententermine schnell und einfach online mit der Klinik abzustimmen. Hierzu stellt die Augenklinik ein bestimmtes Kontingent an freien Terminen zur Verfügung, die von den Praxen direkt gebucht werden können. Dabei kann aus einer bereitgestellten Liste ausgewählt werden, welche ärztliche Leistung (z. B. Allgemeine Sprechstunde, Glaukomsprechstunde etc.) erfolgen soll. Entsprechende Folgetermine werden je nach Art der Behandlung durch einen von der Klinik entworfenen Algorithmus automatisch erstellt, was die Mitarbeiter von unnötigem Organisationsaufwand befreit.

Für die Registrierung im Termin- und Kommunikationsportal wurde ein Token-basierter Anmeldeserver auf Basis von OAuth implementiert. Bei der Anmeldung eines Nutzers erkennt das System automatisch, welcher Praxis dieser Nutzer angehört und lädt die entsprechenden Daten für das Online-Dienstangebot.

Um einen Patiententermin zu vereinbaren, kann der Mitarbeiter zunächst die implementierte Suchfunktion nutzen, die das System nach bereits angemeldeten Patienten durchsucht. Ist ein Patient noch nicht in der Klinik angemeldet, können alle hierfür benötigten Informationen, inklusive der Stammdaten, im Portal eingepflegt werden. Für eine reibungslose Koordination und die größtmögliche Transparenz auf beiden Seiten kann für jeden Patienten der Behandlungsverlauf eingesehen werden – und welche Termine bereits stattgefunden haben.

Kommunikative Lücken schließen

Einhergehend mit der Digitalisierung der Terminvereinbarung wird nun auch die Kommunikation zwischen der Augenklinik und den behandelnden Arztpraxen erleichtert und bei Informationsbedarf ein zeitnaher und einfacher Austausch innerhalb des Portals ermöglicht.

Hierfür können zwischen der Klinik und den Arztpraxen Nachrichten versendet und bei Bedarf gezielt mit Daten aus der Patientenakte verknüpft werden. Zudem ist es möglich, Dateien unterschiedlicher Formate hochzuladen, bzw. an die Nachrichten anzuhängen, um Behandlungsverläufe gemeinsam zu diskutieren. Die „Patientenansicht“ gibt schließlich einen Überblick über alle mit dem jeweiligen Patienten verknüpften Nachrichten.

Um Untersuchungsmaterial auch in Echtzeit zu besprechen, kann direkt über das Portal ein Video-Meeting eröffnet werden, indem einer der Gesprächsteilnehmer seinen Bildschirm für den jeweils anderen freigibt. Dieser kann so alle Aktivitäten auf dem Bildschirm sowie die Bewegungen des Mauszeigers mitverfolgen, ohne dafür zusätzliche Software installieren zu müssen.

Besonders einfach gestaltet sich so die gemeinsame Betrachtung von OCT-Schichtaufnahmen: Die im DICOM-Format (Digital Imaging and Communications in Medicine) vorliegenden Dateien enthalten bereits Größeninformationen, die es ermöglichen, Abstände im Bild zu messen und somit Größenverhältnisse sichtbar zu machen. Um bestimmte Bildbereiche hervorzuheben, können diese zusätzlich eingekreist oder mit einem Pfeil versehen werden.

Intuitives Erstellen von Formularen

Sowohl im Vorfeld als auch nach jeder Behandlung kommt auf das Personal das übliche, unvermeidbare Ausfüllen von Patientenformularen zu. Im neuen Terminportal erhalten die Arztpraxen die auszufüllenden Formulare bereits vor dem Klinikbesuch ihrer Patienten online. Dabei kann die Klinik entscheiden, welche Formulare benötigt werden und welche Formularbereiche im Vorfeld von der Praxis ausgefüllt werden müssen – bzw. dürfen.

Hierzu kommt der von Panvision speziell entwickelte Formularmanager zum Einsatz, mit dem die Mitarbeiter der Klinik unkompliziert neue Formulare erstellen und Formularblöcke hinzufügen, entfernen oder an eine andere Position verschieben können. Zum Schutz des Corporate Design der jeweiligen Fachabteilungen bleibt der Kopf der so entstehenden Formulare unveränderbar, wohingegen der Inhalt von den Mitarbeitern frei bearbeitet werden kann. Durch die automatische Versionierung können auch im Nachhinein alle vorgenommenen Änderungen nachverfolgt werden.

Höchstmaß an Sicherheit und Datenschutz

Die Datenversorgung des Terminportals erfolgt über einen Webservice, der die notwendigen Informationen aus relevanten Datenpools zur Verfügung stellt. Der Webservice liefert Informationen über freie Terminslots, Praxis- und Patientendaten sowie Kategorien und Auswahllisten und verarbeitet und speichert Daten aus dem Webportal nach festgelegten Regeln. Hierfür wurde von Panvision eine Schnittstelle entwickelt, die den Zugriff auf bestehende Datenbanksysteme und den Austausch von Patientendaten zwischen den Arztpraxen und der Augenklinik Sulzbach ermöglicht.

Um einen rundum sicheren und zuverlässigen Datenschutz beim Austausch der sensiblen Patientendaten zu gewährleisten, ist für die Anmeldung im Terminportal eine zweifache Benutzerauthentifizierung erforderlich, die neben der Eingabe eines Benutzernamens und Passworts zusätzlich ein Einmal-Passwort abfragt, das entweder durch eine Authenticator-App oder durch ein von der Klinik an die Arztpraxen ausgehändigtes Hardware-Token erzeugt wird.

Über die Panvision GmbH

Panvision digitalisiert und optimiert Geschäftsprozesse von Unternehmen. Von einfachen Verwaltungsprozessen über die Steuerung von Veröffentlichungen in verschiedenen Medien bis hin zur vollständigen Abbildung des Geschäftsmodells: Mit unserer Software machen Sie Ihr Unternehmen effizienter und Ihre Arbeitsabläufe transparenter. <br><br>

Unsere Kunden haben in der Regel Anforderungen, die sich mit vorhandenen Systemen und Ressourcen nicht effizient lösen lassen. Wir sind stolz darauf, das Vertrauen und die Fähigkeit zu besitzen, gemeinsam mit unseren Kunden jede Aufgabe umsetzen zu können. Hierfür nutzen wir unsere PAN-Software-Suite, die Lösungen rund um die Themen Workflow- und Content Management bietet und an die Bedürfnisse und die IT-Landschaft unserer Kunden angepasst werden kann. Wird es noch spezieller, entwickeln wir maßgeschneiderte Bausteine und Apps für digitale Abläufe.<br><br>

Was Panvision so besonders macht, ist unser Blick auf das Ganze. Mit über 20 Jahren Erfahrung in der Entwicklung sehen und verstehen wir die Prozesse unserer Kunden im Kontext ihres Geschäfts, erkennen die Bedeutung von Details und verbinden Bestehendes ohne IT-ideologische Diskussionen. Wir bleiben auch nach Projektende immer ansprechbar und hilfsbereit: mit Produkten von Panvision stehen unsere Kunden niemals allein da, es steht immer ein ganzes Team hinter Ihnen! Dies ist sicherlich einer der Gründe, warum aus zahlreichen Projekten bereits jahrzehntelange Partnerschaften entstanden sind.<br><br>

Das Geschäft gliedert sich in die Sparten:<br><br>
– Produkte der PAN-Software-Suite (Prozessoptimierung/Workflow, Content Management)<br>
– Individuelle, kundenspezifisch angepasste Software<br>
– App-Entwicklung<br>
– Web- und Serverhosting

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Panvision GmbH
Bonsiepen 13
45136 Essen
Telefon: +49 (201) 6155-100
Telefax: +49 (201) 6155-111
https://www.panvision.de

Ansprechpartner:
Alicia Francois
Marketing/Kommunkation
Telefon: +49 (201) 6155-155
E-Mail: afrancois@panvision.de
Heike Richard
Marketing/Kommunikation
Telefon: +49 (201) 6155-155
Fax: +49 (201) 6155-112
E-Mail: hrichard@panvision.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Team-ITK gewinnt 1. Science Hackathon

Team-ITK gewinnt 1. Science Hackathon

Vom 1. bis 2. Dezember 2018 richtete das Netzwerk TUM: Junge Akademie, das Förderprogramm der TU München für außerordentlich talentierte und engagierte Studierende, erstmals einen eigenen Science Hackathon aus. Zwei Tage lang wurde ununterbrochen gehackt und gecoded. In Viererteams erarbeiteten die etwa 50 Teilnehmer Softwarelösungen für unterschiedlichste Anwendungen. Unterstützt wurden die Studierenden dabei von Unternehmenspartnern, die verschiedene kreative Aufgabenstellungen vorgaben. ITK Engineering war dabei einer dieser Partner und Unterstützer des jungen Formats. Dem international anerkannten Technologieunternehmen im Bereich Digitalisierung, Vernetzung, Automatisierung, Bildverarbeitung, Antriebskonzepte, eHealth, kognitive Systeme und vieles mehr, liegt vor allem Fordern und Fördern von Nachwuchs-Ingenieuren am Herzen.

ITK-Hochschulbeauftragter für den Standort München, Stefan Held, über das Event: „Das Besondere an diesem Hackathon: Nicht nur alle Studierenden der 15 Fakultäten der TU München konnten sich für die von Unternehmen vorgegebenen Aufgaben bewerben, sondern – ungeachtet ihrer Vorkenntnisse und Fachrichtung – auch Studierende aller deutschen Hochschulen und Universitäten. Unser Team bestand aus zwei Studenten der Elektro- und Informationstechnik, einem Chemiker und einer Studentin der Mathematik – eine bunte Mischung an Know-how. Die Aufgabe ließ sich gut in vier unabhängige Arbeitspakete aufteilen, im Rahmen derer jeder seine individuellen Stärken einbringen konnte. Das ist uns auch sehr gut gelungen, wie man an unserer Auszeichnung sieht.“ Die studentischen Teilnehmer hatten die Möglichkeit, an der FMI Magistrale in Garching zu übernachten und dort bis in die frühen Morgenstunden an ihren Softwarelösungen zu entwickeln. Das habe eine ganz besondere und inspirierende Hacking-Atmosphäre geschaffen, so Held.

Entwicklung Virtueller Drumsticks

Um sowohl Elektrotechnik-Profis mit einer kniffligen Aufgabe zu fordern, als auch Neulinge an das Gebiet der Softwareentwicklung heranzuführen und einen Einblick in die Vielfalt einer solchen Aufgabenstellung zu geben, hat sich ITK Engineering ein ganz besonderes Thema überlegt: Auf Basis einer Arduino-Microcontroller-Plattform konnten die Studenten virtuelle Drumsticks entwickeln, sprich: Mit Beschleunigungssensoren versehene Drumsticks erzeugen via Smartphone App Schlagzeug-Musik. Mitarbeiter von ITK Engineering begleiteten das Event vor Ort mit ihrer Fachkompetenz und stellten das für die Bearbeitung benötigte Equipment zur Verfügung. Von der Aufteilung des Themas in Arbeitspakete für jedes Teammitglied, entsprechend der Vorkenntnisse, über das Aufsetzen der Entwicklungsumgebung, der Bluethooth-Kommunikation von Arduino- und Android-Seite, bis hin zur Ausstattung der Hardware mit der in C++ programmierten Software – das Format gab genügend Raum für Teamgeist, Fachkompetenz und Spaß. Und am Ende stand ein Ergebnis, das sich sehen und hören lassen konnte.

„Software spielt in unserem heutigen Alltag eine bedeutsame Rolle. Die Digitalisierung ist in vielfältigen Branchen – und damit auch im Arbeitsalltag unserer Ingenieure – die treibende Kraft für Innovation. Teams aus Regelungstechnikern, Softwareentwicklern, Systemarchitekten, Signalverarbeitern und Mechatronikern realisieren bei ITK Engineering intelligente und benutzerfreundliche Helfer für vielfältige Anwendungen in unterschiedlichsten Branchen. Das heißt auch im Berufsalltag müssen Experten mit unterschiedlichen Erfahrungsschätzen zusammenarbeiten und ein gemeinsames Konzept auf die Beine stellen. Es war spannend zu sehen, wie sich die Studenten mit verschiedenen Backgrounds dem Thema Softwareentwicklung auf spielerische Weise genähert haben und dabei auch noch so gut vorgegangen sind, das sie am Ende mit Ihrer Projektarbeit überzeugten und den Science Hack als Sieger verlassen konnten“, so Held abschließend zum Event.

Über die TUM: Junge Akademie

Die TUM: Junge Akademie ist ein innovatives Stipendienprogramm, das an Forschung und Lehre interessierten Studierenden aus unterschiedlichen Fachbereichen den Gestaltungsspielraum ermöglicht, gemeinsam an einem interdisziplinären Projekt zu arbeiten. Die Förderung soll unter anderem die besten Studierenden frühzeitig an offene und besonders schwierige Fragestellungen heranführen und sie lehren, sich damit auseinanderzusetzen.

Weiterführende Informationen:

Über die ITK Engineering GmbH

Die ITK Engineering GmbH wurde 1994 als "Ingenieurbüro für technische Kybernetik" gegründet und ist ein international tätiges Technologieunternehmen mit Kunden aus den Branchen Automotive, Bahntechnik, Gebäudetechnik, Luft- und Raumfahrt, Medizintechnik, Motorsport sowie Robotik. Neben maßgeschneiderter Beratung und Entwicklungsunterstützung liefert ITK Engineering Systemlösungen in den Bereichen Software Engineering, Embedded Systems, modellbasierte Entwicklung und Test, Regelungstechnik und Signalverarbeitung. Am Hauptsitz im pfälzischen Rülzheim und an neun weiteren Niederlassungen in Deutschland beschäftigt das Unternehmen rund 1.200 Mitarbeiter. Außerdem ist ITK in USA, Japan, Spanien und Österreich vertreten. Weltweit arbeiten rund 1.300 Mitarbeiter für den Entwicklungspartner. Seit 2017 ist ITK Engineering eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Robert Bosch GmbH.

www.itk-engineering.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

ITK Engineering GmbH
Postfach 1564
39005 Magdeburg
Telefon: +49 (7272) 77030
Telefax: +49 (7272) 7703100
http://www.itk-engineering.de

Ansprechpartner:
Christian Thomas
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (89) 8208598-334
Fax: +49 (89) 8208598-11
E-Mail: presse@itk-engineering.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Neue App von vio:networks bringt Büronummer aufs Handy

Neue App von vio:networks bringt Büronummer aufs Handy

Die virtuelle Telefonanlage von vio:networks bietet kleinen und mittelständischen Unternehmen schon heute eine Reihe von Vorteilen: Sie spart Installationskosten und Platz, ist günstig im Betrieb, sicher und fällt deutlich seltener aus als herkömmliche Telefonanlagen. Mit der neuen kostenfreien App von vio:networks wird das Telefonieren jetzt noch mobiler, denn es können nicht nur Telefone von überall mit der Telefonanlage in der Cloud verbunden werden, sondern auch jedes Smartphone mit Android oder iOS als Betriebssystem.

Moderne Telefoniefunktionalitäten, die dem Zeitgeist gerecht werden
Nachdem der Nutzer die App von vio:networks auf seinem Smartphone installiert hat, kann er mit der App über die Telefonanlage telefonieren. Wenn er aus der App heraus jemanden anruft, wird dem Angerufenen die Festnetz-Büronummer angezeigt. Wird er aus dem Festnetz auf seiner Büro-Nummer angerufen, klingelt sein Smartphone und er kann dort den Anruf entgegen nehmen.

„Die App auf dem Smartphone ersetzt praktisch das Tischtelefon des Mitarbeiters im Büro“, erklärt Dominik Mauritz, Geschäftsführer der vio:networks GmbH. So können Unternehmen auf die Anschaffung teurer Endgeräte verzichten. Tischtelefon und App können aber auch parallel in Betrieb sein. Die Telefonie mit der App funktioniert überall dort, wo der Nutzer via WLAN oder 3G bzw. LTE mit dem Internet verbunden ist. Ebenso einfach wie die Nutzung ist die Installation und Einrichtung der App, die mithilfe eines QR-Codes quasi automatisch erfolgt.

„Mit der neuen App wollten wir die einst räumlich gebundene, angestaubte Telefonanlage noch weiter aus dem Keller holen und ins 21. Jahrhundert bringen. Telefonie als Internetservice bietet fast endlose Möglichkeiten, ist nun komplett mobil und standortunabhängig.“

Ausführliche Informationen zur Telefonanlage in der Cloud und die mobile Telefonie unter https://www.vionetworks.de

Über die vio:networks GmbH

vio:networks wurde 2007 gegründet, hat sich von Beginn an auf die Cloud-Telefonanlage spezialisiert und ist heute ein führender Anbieter in diesem Bereich.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

vio:networks GmbH
Weigandufer 45
12059 Berlin
Telefon: +49 (30) 2084701-0
Telefax: +49 (30) 2084701-99
https://www.vionetworks.de

Ansprechpartner:
Sjoerd Girkes
Telefon: +49 (30) 20847010
E-Mail: sjoerd.girkes@vionetworks.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Aspect Software kündigt Integration zwischen Aspect® Workforce Management™ und Amazon Connect an

Aspect Software kündigt Integration zwischen Aspect® Workforce Management™ und Amazon Connect an

  • Integration bringt Aspects Workforce Optimization ins cloudbasierte Amazon Connect Contact Center ein
  • Hilft Nutzern von Amazon Connect, den Mitarbeiterbedarf einfach und genau vorherzusagen und Agenten einzuplanen
  • Amazon Connect Quick Start für schnellen und einfachen Einsatz der Aspect Workforce Management Software

Aspect Software, Anbieter komplett integrierter Customer Engagement-, Workforce Optimization- und Omnichannel Self-Service-Lösungen, kündigt die Integration von Aspect Workforce Management mit Amazon Connect an. Über diese Integration können Amazon Connect Anwender alle Vorteile der Aspect Lösung für Personaleinsatzplanug (Workforce Management, WFM) nutzen, dazu gehören genaue Mitarbeiterprognosen, flexible Mitarbeiterplanung, Nachverfolgung im Tagesverlauf und eine Vielzahl erkenntnisreicher Reports zur Personalausstattung. Aspect Workforce Management (WFM), im Workforce Management Systems Market Report 2018 von Pelorus Associates als nordamerikanischer Marktführer positioniert, arbeitet nahtlos mit Amazon Connect, als On-Premise Lösung, privat gehostet oder über Amazon Web Services (AWS).

„Die Integration mit Amazon Connect bietet eine spannende Wachstumschance für Aspect und für Aspect Workforce Management“, erklärt Mike Bourke, SVP, Product Management, Aspect Software. „Unsere Lösung ergänzt Amazon Connect um Schichtplanung, Planeinhaltung und eine branchenweit anerkannte Benutzeroberfläche. So lernen auch neue Unternehmen, die nicht mit dem Leistungsumfang unserer Plattform vertraut sind, die Marke Aspect kennen.“

Amazon Connect-Integrationen sind automatisierte Bereitstellungen, die die cloudbasierte Contact Center-Funktionalität von Amazon Connect um beliebte Services und Lösungen von AWS-Partnern (Amazon Web Services) erweitern.

Kernfunktionalitäten

Aspect WFM umfasst Kernfunktionalitäten für Prognosen, Schichtplanung und Nachverfolgung, die entwickelt wurden, damit Unternehmen ihre zukünftigen Personalbesetzungsanforderungen so planen können, dass Kundenanforderungen erfüllt und anfallende Back Office Aufgaben erledigt werden. Die Software ermöglicht es, Multi-Skill-basierte Einsatzpläne zu erstellen, die Planungseffizienz zu bewerten, die Mitarbeiterleistung zu beobachten und Ressourcen anzupassen, um veränderter Nachfrage in Echtzeit nachzukommen. Die Software bietet unter anderem eine bedienerfreundliche, webbasierte Oberfläche, eine mobile App, unbegrenzte Was-Wenn-Szenarien sowie patentierte Omnichannel-Prognosen und –Schichtplanung. Es ist die einzige WFM Lösung, die On-Premise, Hosted oder über die Cloud verfügbar ist.

Zu den Kernkomponenten der Amazon Connect Integration gehören:

Prognosen: Die Integration übermittelt Aspect Workforce Management Informationen, um Prognosemodelle zu erstellen, die die treibende Kraft hinter effizienten und leistungsstarken Vorhersagen aktueller und zukünftiger Personalbesetzungsanforderungen sind.

Agentenproduktivität: Integration übermittelt Informationen zu Mitarbeiteraktivitäten, Analysen und den Abgleich mit zugeordneten Aktivitäten, um Einsicht in die Ursachen von Problemen bei der Planeinhaltung zu gewinnen und Verbesserungsmöglichkeiten zu erkennen.

Überwachung der Planeinhaltung in Echtzeit (Real-time Adherence): Stellt dem Real-Time Adherence (RTA) Produkt von Aspect Informationen zu Statusänderungen von Amazon Connect Agenten zur Verfügung, so dass Contact Center Manager Aktivitäten der Agenten in Amazon Connect überwachen können und sehen, wie gut der Schichtplan eingehalten wird.

Aspect Performance Management: APM ist eine flexible Lösung für Berichte und Analysen. Sie nutzt Informationen aus dem Contact Center und Aspect WFM Daten, die aus Anwendungen wie Prognose, Agentenproduktivität und Echtzeit-Benachrichtigungen gewonnen werden, um wertvolle Erkenntnisse zu Tage zu bringen und individuelle Ziele auf allen Unternehmensebenen auf die strategischen Unternehmensprioritäten abzustimmen.

Aspect Software ist APN-Technologiepartner der Kategorie „Advanced“.

Weitere Informationen über die Amazon Connect Integrationen von Aspect finden Sie unter https://pages.aspect.com/Aspect-AWS-test

Zugang zum Aspect WFM Amazon Connect Quickstart erhalten Sie über: https://aws.amazon.com/quickstart/connect/aspect-wfm/

Über die Aspect Software GmbH

Aspect Software hilft Unternehmen, das Zusammenspiel von Mitarbeitern, Prozessen, Lösungen und Datenquellen zu vereinfachen, um die Customer Journey zu unterstützen. Unser Customer Engagement Center mit nativen Funktionalitäten für Interaction Management, Workforce Optimization und Self-Service ermöglicht dynamische, dialogorientierte Interaktionen für eine reibungslose Omni-Channel Customer Experience. Aufbauend auf seiner weltweiten Cloud-Infrastruktur und über 40 Jahren Branchenerfahrung sorgt Aspect dafür, dass Anliegen bequem und einfach geklärt werden und Unternehmen ihre Service Level auch bei optimierten operativen Kosten hoch halten können. 54 Prozent der Fortune 100 Unternehmen setzen Aspect Lösungen ein und mehr als 100 Millionen Kundeninteraktionen werden täglich mit Aspect Lösungen verwaltet. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.aspect.com/de

Folgen Sie Aspect auf Twitter über https://twitter.com/aspectde Lesen Sie unsere Blogs auf http://blogs.aspect.com/de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Aspect Software GmbH
Von-der-Wettern-Str. 27
51149 Köln
Telefon: +49 (221) 45549900
Telefax: +49 (2203) 1835705
http://www.aspect.com

Ansprechpartner:
Corinna v. Rotberg
PR
Telefon: +49 (228) 92683-300
Fax: +49 (228) 92683-333
E-Mail: aspect@pragma-pr.de
Kathrin Bahi
Marketing Manager
Telefon: +44 (20) 8018-8203
E-Mail: kathrin.bahi@aspect.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.