Schlagwort: app

Schule in Zeiten von Corona: Lehrer-Online und Sdui bieten gemeinsame Lösung

Schule in Zeiten von Corona: Lehrer-Online und Sdui bieten gemeinsame Lösung

Landesweite Schulschließungen, um die Ausbreitung des Corona-Virus zu vermeiden, stellen Lehrkräfte, Schulleitungen und Eltern vor pädagogische und organisatorische Hürden. Lehrer-Online und Sdui bieten jetzt eine gemeinsame Lösung für Lehrkräfte und Schulen in Zeiten von Corona!

Wie können Schule und Unterricht in Zeiten von Corona funktionieren?

Besondere Situationen bedürfen einer besonderen Maßnahme. Aktuell stehen wir sicher alle vor einer der größten Herausforderungen unserer Zeit. Damit einhergehend entsteht die Frage: Wie lässt sich der Schulbetrieb flächendeckend und zeitnah weiterführen – trotz Schulschließung?

Lehrkräfte brauchen jetzt:

  • eine zuverlässige digitale Infrastruktur als Alternative zum Präsenz-Unterricht sowie
  • qualitativ hochwertiges, pädagogisch und redaktionell geprüftes digitales Unterrichtsmaterial.

All-In-One-Paket für den digitalen Unterricht

Wir freuen uns zu verkünden, dass das Bildungsportal Lehrer-Online gemeinsam mit der Schul-App Sdui für die aktuelle Sondersituation eine Lösung anbieten kann! Gemeinsam haben wir ein Notfall-Paket erstellt, in dem wir Schulen sowohl eine kostenlose Organisations- und Kommunikationslösung als auch Materialien für einen digitalen Unterricht zur Verfügung stellen.

Digitale Lehr- und Lernmaterialien: Lehrer-Online

Unterrichten mit digitalen Medien – seit über 20 Jahren unterstützt das Bildungsportal Lehrer-Online Lehrkräfte mit Informationen und Materialien für ihren Unterricht und Schulalltag. Unter den Einschränkungen der weltweiten Pandemie ist dies wichtiger denn je!

Auf Lehrer-Online finden Lehrkräfte tausende digitale Lehr- und Lernmaterialien, beispielsweise im Themendossier "E-Learning zu Hause: Lernen und Kommunizieren trotz Unterrichtsausfall". Dort finden Sie auch Antworten auf aktuell drängende Fragen: Wie kann Unterricht auch bei Schulschließungen organisiert werden? Wie können Lern-Apps, interaktive Übungen und Erklärvideos von den Schülerinnen und Schülern auch von zu Hause aus sinnvoll genutzt werden? Wie funktionieren Lernplattformen oder Messenger-Systeme? Alle Informationen und Materialien auf Lehrer-Online sind dabei selbstverständlich von unserer pädagogischen Fachredaktion geprüft, rechtssicher einsetzbar und größtenteils sogar kostenfrei verfügbar.

Digitale Infrastruktur: Sdui

Die Schul-App Sdui hilft bei der Umsetzung in der Krise und ermöglicht datenschutzkonforme Kommunikation und Organisation zwischen Lehrkräften und Eltern sowie Schülerinnen und Schülern. Sie hilft bereits jetzt hunderten Schulen, trotz Corona den Schulbetrieb aufrechtzuerhalten: Durch den Einsatz von Sdui können Lehrerinnen und Lehrer verschiedene Klassen organisieren, Unterrichtsinhalte in der Cloud teilen sowie einen Chat nutzen, der extra für die Umgebung Schule entwickelt worden ist.

Unter www.sdui.de/lehrer-online können Lehrkräfte und Schulleitungen einfach, schnell und kostenlos die Sdui-App für Ihre Schule beantragen. Weitere Informationen zum digitalen Unterrichten mit Sdui in Zeiten von Corona finden Sie unter www.sdui.de/coronavirus.

Lehrer-Online und Sdui bieten gemeinsame Lösung

Vorteile für digitale Organisation, Vorbereitung und Durchführung von Unterricht

Die Kooperation von Lehrer-Online und Sdui versetzt Schulleitungen und Lehrkräfte in die Lage, schnell und einfach auf die gesamten Vorteile von Infrastruktur und Inhalten zugreifen zu können. Die Integration von Lehrer-Online in die Sdui-App ermöglicht eine All-In-One-Lösung für die digitale Schulorganisation, Unterrichtsvorbereitung und -durchführung. So können Sie zeitnah eine digitale Schule einrichten und datenschutzkonform kommunizieren und arbeiten.

Langfristige Lösung zur Reduktion kommunikativer und administrativer Aufwände

Diese Kooperation ist nicht nur eine kurzfristige Lösung: Lehrer-Online und Sdui verfolgen langfristig das Ziel, Schulen und Lehrkräfte hinsichtlich administrativer und kommunikativer Aufwände zu entlasten. Weiterhin planen wir gemeinsam mit anderen Expertinnen und Experten, Lehrkräfte mit Webinaren, Sonder-Newslettern, kurzen Informationen und Tipps zu unterstützen.

Wir lassen Sie nicht allein: Lassen Sie uns gemeinsam diese Herausforderung anpacken und gestärkt aus dieser Situation hervorgehen! Und vor allem: Bleiben Sie gesund!

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Eduversum GmbH Verlag und Bildungsagentur
Taunusstraße 52
65183 Wiesbaden
Telefon: +49 (611) 5050 9200
Telefax: +49 (611) 5050 9255
https://www.eduversum.de

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Lehrer-Online hilft: unsere Angebote für Schulen und Lehrkräfte während der Corona-Krise

Lehrer-Online hilft: unsere Angebote für Schulen und Lehrkräfte während der Corona-Krise

Die Schulen sind geschlossen, Unterricht findet nicht mehr in seiner gewohnten Form statt und Lehrkräfte brauchen jetzt mehr denn je digitale Kommunikationslösungen und Unterrichtsmaterialien. Lehrer-Online unterstützt Lehrkräfte dabei mit einer Vielzahl an Maßnahmen.

Informationen und Lehr-Lern-Materialien: E-Learning und Homeschooling

Wir stellen Lehrkräften sämtliche unserer Grundlagen-Fachartikel, die sie beim digitalen Lehren und Kommunizieren unterstützen, bis zum Ende der Schulschließungen kostenfrei zur Verfügung. Die Fachartikel enthalten praxisnahe Anleitungen, wie "Fern-Unterricht" unter den momentanen Bedingungen aussehen kann, wie Lehrkräfte den Austausch mit Eltern und Kindern aufrecht erhalten können und wie Lern-Apps, interaktive Übungen und Erklärvideos von den Schülerinnen und Schülern auch von zu Hause aus sinnvoll genutzt werden. Verknüpft mit konkreten Handlungsempfehlungen und Praxisbeispielen erhalten Lehrkräfte so eine gute Basis für ihr digitales Unterrichten.

Ergänzt werden diese Grundlagen-Fachartikel um konkrete Lehr-Lern-Materialien, die sich besonders für den digitalen Unterricht in Zeiten von Schulschließungen eignen: Vom klassischen Arbeitsblatt über Erklärvideos bis hin zu interaktiven Übungen mit Feedback-Funktion finden Lehrkräfte hier einen umfangreichen Materialpool. Damit können sie ihren Schülerinnen und Schülern etwa über die in Lehrer-Online integrierte Mappen-Funktion zur Einrichtung eines digitalen Lernraums Wochenpläne zur Verfügung stellen, die selbständig von zu Hause aus bearbeitet werden.

Sämtliche Fachartikel, Unterrichtsmaterialien, Erklärvideos und interaktiven Übungen finden Sie im Themendossier „E-Learning von zu Hause: Lernen und Kommunizieren trotz Unterrichtsausfall“, das kontinuierlich erweitert wird.

Organisations- und Kommunikationslösung

Gemeinsam mit der Schul-App Sdui hat Lehrer-Online ein All-In-One-Paket für Schulen erstellt, das sowohl eine kostenlose Organisations- und Kommunikationslösung als auch Materialien für einen digitalen Unterricht enthält. Sdui ermöglicht datenschutzkonforme Kommunikation und Organisation zwischen Lehrkräften und Eltern sowie Schülerinnen und Schülern. Lehrer-Online ergänzt dieses Angebot, indem unser qualitativ hochwertiges, pädagogisch geprüftes digitales Unterrichtsmaterial in die Sdui-App integriert wurde.

Unter www.sdui.de/lehrer-online können Lehrkräfte und Schulleitungen einfach, schnell und kostenlos die Sdui-App mit Lehrer-Online für ihre Schule beantragen.

Stark rabattierte Gruppenlizenz

Mit unseren Premium-Gruppenlizenzen können einzelne Fachschaften oder ganze Kollegien ab 15 Personen die Vorteile einer Premium-Jahresmitgliedschaft bei Lehrer-Online vergünstigt nutzen. Diese Gruppenlizenzen bieten wir nun vorübergehend um 50 % rabattiert an, um Schulen den Zugang zu rechtssicheren, pädagogisch betreuten und vor allem digitalen Unterrichtsmaterialien für alle Schulformen und -fächer zu vereinfachen.

Nähere Informationen zu den Vorteilen und Preisen finden Sie unter www.lehrer-online.de/vorteile-preise. Bei Interesse an einer Premium-Gruppenlizenz steht Ihnen das Lehrer-Online-Team gerne unter redaktion(at)lehrer-online.de zur Verfügung.

Boost für die Digitalisierung an Schulen

Möchte man der aktuellen Situation etwas Positives abgewinnen, dann ist das wohl die Tatsache, dass die Corona-Krise in wenigen Tagen schafft, was der DigitalPakt in einem Jahr nicht erreicht hat: Die Digitalisierung der Bildung wird derzeit – gezwungenermaßen – enorm vorangetrieben.

Wir freuen uns, Sie mit Lehrer-Online, dem zentralen Bildungsportal für den Unterricht mit digitalen Medien, auf diesem Weg begleiten und unterstützen zu können.

Bleiben Sie gesund!

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Eduversum GmbH Verlag und Bildungsagentur
Taunusstraße 52
65183 Wiesbaden
Telefon: +49 (611) 5050 9200
Telefax: +49 (611) 5050 9255
https://www.eduversum.de

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

MYNXG startet Datenschutzkonformen Pandemie-Tracker für COVID-19

MYNXG startet Datenschutzkonformen Pandemie-Tracker für COVID-19

Das deutsche Technologieunternehmen MYNXG stellt eine Blockchain-Technologie vor, um ein datenschutzkonformes Pandemie-Tracking auf handelsüblichen Smartphones zu ermöglichen. Nutzer können eine spezielle App auf ihr Smartphone herunterladen und über alle im Markt vorhandenen NFC-Reader (Near Field Communication) ihr Smartphone mit der MYNXG Blockchain zu verbinden. NFC Reader sind bereits aus kontaktlosen Zahlungen bekannt. Mit dieser Technologie werden einzelne Bewegungen überwacht und Bürger werden automatisch alarmiert, wenn es eine Corona-Infektion in ihrer Kontaktkette gibt, ohne dabei die Privatsphäre eines einzelnen zu verletzen.

"Diese Technologie ist revolutionär und allen anderen um Jahre voraus ", sagt Bernd Möller, Gründer und CEO von MYNXG. "Mein ganzes Leben habe ich der Entwicklung mobiler Technologien gewidmet, von Smartphone-Architekturen über globale 4G-Standards bis hin zu sicheren mobilen Zahlungen. MYNXG fokussiert sich normalerweise auf die Entwicklung industrieller Lösungen. Als jedoch die ersten Anzeichen der COVID-19 Pandemie auftraten, überprüften wir, wie unsere Technologien eingesetzt werden kann, um Leben zu retten."

Jedes Smartphone muss sicher mit der MYNXG Blockchain verbunden sein. Dies kann mithilfe von NFC-Lesegeräten erfolgen, die in unserem täglichen Leben verfügbar sind, z. B. bei Geldautomaten und bei Zahlungsterminals. Mit dieser Technologie ist es möglich, Personen automatisch zu warnen, wenn bei jemanden aus ihrer aktuellen Kontaktkette die Diagnose COVID-19 durch einen Arzt gestellt wurde. Die betroffene Person wird dann zum nächsten Testzentrum geführt. Eine andere Möglichkeit besteht darin, Pandemie-Sicherheitszonen für medizinisches Fachpersonal einzurichten, die nicht ohne die erforderlichen Genehmigungen betreten werden können. Dies reduziert das Risiko von Kreuzkontaminationen.

Auf diese Weise erhalten Regierungen und medizinisches Fachpersonal Einblicke in die Pandemieausbreitung sowie die Wirksamkeit der ausgegebenen Warnmeldungen in Echtzeit. Die MYNXG-Blockchain ist dabei so konzeptioniert, dass die Privatsphäre des Einzelnen geschützt bleibt, und keine persönlichen Kontakt- und Bewegungsinformationen weitergegeben werden.

Natürlich verstehen wir, dass detaillierte Bewegungsdaten über die Mobilfunkbetreiber erhalten werden können, aber die Warnung und Verfolgung von Bewegungen wird es dabei nicht ohne signifikante Kompromisse beim Datenschutz geben", sagt Mirko Schnitzler, CSO von MYNXG. "Mit unserer Technologie können wir ein effektives Warn- und Tracking-System ohne Kompromisse beim Schutz der Privatsphäre aller schaffen. Wir werden nun eng mit ausgewählten Regierungen und NFC-Infrastrukturbetreibern zusammenarbeiten, um den Aufbau dieser kritischen Infrastruktur zu beschleunigen."

Über MYNXG

MYNXG wurde 2013 gegründet und betreibt eine einzigartige intelligente, zeitnahe und sichere industrielle IoT-Plattform. Diese Plattform wird bei mehreren deutschen und weltweit führenden Industrieunternehmen implementiert, um Produkte, Systeme, Maschinen und Menschen sicher zu verbinden und die Transaktionen in bestehende Geschäftssysteme zu integrieren. Seine einzigartige Architektur gilt als Referenz der Branche für Sicherheit.

MYNXG besitzt wichtige Architekturpatente für sicheres industrielles IoT auf der Basis einer durchgängigen Verschlüsselung. MYNXG hat die speziell für den industriellen Einsatz entwickelte MYNXG-Blockchain erfunden, die von jedem Gerät verwendet werden kann. Mit der MYNXG-Zugriffstechnologie können Menschen sicher mit Dingen, Daten und Prozessen in ihrem täglichen Geschäft interagieren. Es nutzt die MYNXG Mobile Secure App, die auf jedem Smartphone läuft, das die NFC-Technologie unterstützt.

MYNXG ist ein schnell wachsendes Scale-up-Unternehmen mit einem Umsatz von über 10 Mio. EUR und einem Team von mehr als 60 Mitarbeitern, das über vier juristische Personen mit Büros in Nürnberg (Hauptsitz), Frankfurt am Main (Deutschland) und Utrecht (Niederlande) verfügt.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

MYNXG
Neumeyerstrasse 28-34
90411 Nürnberg
Telefon: +49 (911) 99087610
Telefax: +49 (911) 99087611
https://www.mynxg.com

Ansprechpartner:
Mirko Schnitzler
Telefon: +49 1732916644
E-Mail: mirko.schnitzler@mynxg.com
Christian Klein
Telefon: +49 17624476298
E-Mail: christian.klein@mynxg.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

openHandwerk und Fachverband Energie- und Gebäudetechnik Deutschland schließen Rahmenvertrag

openHandwerk und Fachverband Energie- und Gebäudetechnik Deutschland schließen Rahmenvertrag

Die openHandwerk GmbH und der FEG Deutschland e.V. (Fachverband Energie- und Gebäudetechnik Deutschland e.V.)  haben eine Kooperation vereinbart. Beide Unternehmen verfolgen die Digitalisierung im Handwerk und Bau. openHandwerk als Handwerkersoftware/ Bausoftware für alle Gewerke in der Cloud mit dazugehöriger App, die alle Prozesse und Abläufe in Handwerks-, Bau- und Serviceunternehmen digitalisiert und effizienter gestaltet – Der FEG Deutschland e.V. als deutscher Zusammenschluss von regionalen (Landes-)Innungsverbänden.

openHandwerk und der FEG Deutschland e.V. unterstützen ab dem 01.03.2020 Innungsmitglieder aus über zehn (Landes-)Innungen in Bayern, Brandenburg und Thüringen bei der Digitalisierung in Betrieben. Handwerksbetriebe können sich über die gemeinsame Landingpage http://www.openhandwerk.de/lp/feg für einen kostenlosen 7-tägigen Testzugang registrieren und die Handwerkersoftware in der Cloud als Innungsmitglied zu Sonderkonditionen beziehen.
Der FEG Deutschland e.V. öffnet sich als Vorreiter im Bereich Digitalisierung und unterstützt die Mitgliedsbetriebe im Bereich Cloud und App digital. Optimierte Arbeitsabläufe und die betriebliche Organisation und Disposition der Mitarbeiter stehen beim Großteil der Handwerks-, Bau- und Serviceunternehmen im Vordergrund.
 
„Zahlreiche Energie- und Gebäudetechniker nutzen bereits erfolgreich openHandwerk“, erklärt openHandwerk Geschäftsführer Martin Urbanek. „Durch die Kooperation mit dem FEG Deutschland e.V. bieten wir den Mitgliedsunternehmen die Option, sich frühestmöglich der Digitalisierung zu öffnen und Mehrwerte für das eigene Unternehmen zu gewinnen. Gerade bei Zukunftsthemen wie Smart Living oder Internet of Things darf nicht vergessen werden, auch die Kernprozesse digital abzubilden, um Signale zu empfangen.“
Durch optimierte Prozesse und eine integrierte digitale Beschaffung werden die Handwerksbetriebe und Serviceunternehmen effizienter und strukturierter. Das bedeutet die Abwicklung von mehr Aufträgen bei weiter anhaltendem Fachkräftemangel.
 
Über den FEG Deutschland e.V.
Der Fachverband Energie- und Gebäudetechnik Deutschland e.V. besteht zurzeit aus neun Innungen, einer Landesinnung und Gastmitgliedern aus weiteren Innungen, welche in Bayern, Baden-Württemberg, Brandenburg und Thüringen angesiedelt sind und insgesamt knapp 700 Mitgliedsbetriebe umfassen. Der Fachverband bildet einen Zusammenschluss, welcher gemeinsame Ziele und Interessen erarbeitet und die Ergebnisse den Betrieben sowie interessierten Personen zur Verfügung stellt. Hierbei werden alle Bereiche des Elektrohandwerks von der Ausbildung, über betriebswirtschaftliche Fragen (z.B. Tarif, o.ä.) bis hin zur Präsenz in bundesweiten Gremien vertreten.

Weitere Informationen unter www.feg-deutschland.de

Über die openHandwerk GmbH

openHandwerk ist eine geräteunabhängige, webbasierte SaaS-Lösung (Software as a Service) für Handwerksbetriebe, Bauunternehmen und Servicegesellschaften. Die Plattform openHandwerk deckt dabei die gesamten Arbeitsprozesse in einem Unternehmen ohne Medienbrüche in einer Lösung ab. Hierzu gehören Auftragsverwaltung/ Projektplanung, Ressourcenmanagement, Baustellendokumentation und -kommunikation, Mängel- und Aufgabenmanagement sowie ein umfangreiches Rechnungswesen in der Cloud. Über eine Webapplikation und dazugehöriger openHandwerk-App können Workflows im Büro, auf der Baustelle oder in der Instandhaltung verwaltet werden. openHandwerk verbessert die Zusammenarbeit in Echtzeit, rationalisiert die Kommunikation und macht Unternehmen effizienter durch optimierte und digitale Prozesse. Darüber hinaus bietet openHandwerk über seinen API Marketplace offene Schnittstellen zur Integration von Drittanbietern wie Apps, Microservices, Herstellern oder Händlern.

Weitere Informationen unter www.openhandwerk.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

openHandwerk GmbH
Treptower Park 50
12435 Berlin
Telefon: +49 (30) 5557854-70
Telefax: +49 (30) 5557854-78
http://www.openhandwerk.de

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

ZMI veröffentlicht neues Release der ZMI – App

ZMI veröffentlicht neues Release der ZMI – App

ZMI hat eine neue Version seiner App für die mobile Zeiterfassung veröffentlicht. Das neue Release steht ab sofort im iTunes Store und Google Play™ Store zum Download bereit. Mit der ZMI – App können Arbeitszeiten sowie Auftrags- und Projektzeiten digital und ortsunabhängig erfasst werden. Die erfassten Daten stehen wiederum in der Zeiterfassung für Lohnabrechnung sowie für die Nachkalkulation von Aufträgen und Projekten zur Verfügung und können zudem in weitere digitale Applikationen des Kunden einfließen. Die offlinefähige Native App ist plattformübergreifend für Apple iPhone und iPad sowie Smartphones und Tablets mit Android™ Betriebssystem verfügbar.

Neue Funktionen in der ZMI – App sind unter anderem Workflow-Anträge für Urlaub, Gleitzeit und Dienstreisen. „Die aktuelle Ausnahmesituation hat die Nachfrage an Mobilen Lösungen für die Umsetzung von flexiblen Arbeitszeiten und Home-Office nochmals spürbar ansteigen lassen“, so der Geschäftsführende Gesellschafter von ZMI, Steffen Berger. Gleichzeitig bietet ZMI als ganzheitliche HR-Lösung neben der App jedoch auch die Möglichkeit, Arbeits- und Projektzeiten weiterhin stationär an Terminals oder direkt über den Webbrowser zu erfassen.

Über die ZMI GmbH

ZMI hat sich zu einem führenden Lösungsanbieter für die Bereiche Personal, Organisation und Sicherheit entwickelt. Das Portfolio umfasst branchenneutral einsetzbare Software, Hardware-Terminals und Mobile Apps für Personalzeiterfassung, Digitale Personalakte, Zutrittskontrolle, Workflowmanagement, Auftrags- und Projektzeiterfassung, Personaleinsatzplanung sowie Warenwirtschaft und Kundenmanagement (CRM). Sämtliche Applikationen sind als Cloud-Lösung (SaaS) und On-Premises verfügbar.

Das Unternehmen wurde 1996 gegründet und zählt heute mehr als 40 Mitarbeiter. ZMI betreut heute bereits über 1.400 Kunden in der DACH-Region aus allen Branchen und Unternehmensgrößen von 3 bis mehr als 13.000 Mitarbeiter. Zur ZMI GmbH gehören neben dem Unternehmenssitz in Elfershausen Niederlassungen in Hamburg, Nürnberg, München, Stuttgart und Wien. Neben Software und Hardware bietet ZMI auch umfassenden Service in Form von Beratung, Projektmanagement, Schulung und Kundensupport.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

ZMI GmbH
Adolf-Kolping Straße 11
97725 Elfershausen
Telefon: +49 (9704) 60392-100
Telefax: +49 (9704) 60392-200
http://www.ZMI.de

Ansprechpartner:
Jonathan Martin
Leiter Marketing
Telefon: +49 (9704) 60392-100
Fax: +49 (9704) 60392-200
E-Mail: j.martin@ZMI.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Online Presseeinladung zum digitalen Bookrelease für „Regentröpfchens Reise“

Online Presseeinladung zum digitalen Bookrelease für „Regentröpfchens Reise“

.
Sehr geehrte Presse,

aus aktuellem Anlass wurde die Leipziger Buchmesse 2020 abgesagt. Der Knabe Verlag Weimar in Kooperation mit der rooom AG möchte die digitale Magie des neuen 3D Kinderbuches „Regentröpfchens Reise“ ( ISBN: 978-3-944575-22-3 ) dennoch gern der Öffentlichkeit präsentieren und würde sich freuen, wenn Sie digital dabei sein könnten.

„Regentröpfchens Reise“ von Iris Gottschlich ist ein Buch, das Kinder in die Welt von Wasser, Wetter und Wolken (WWW) entführt. 40 liebevoll gezeichnete Illustrationen können in ihm mithilfe eines Smartphones und einer kostenfreien App als animierte Augmented Reality Projektionen in 3D erlebt werden. So erhalten junge Leser anschaulich wie nie einen Einblick in den Wasserkreislauf, in die Entstehung von Wetter und auch in die Veränderungen in unserem Klima.

Der digitale Bookrelease findet als Livestream statt, an dem Sie einfach und ortsunabhängig teilnehmen können. Neben einer Lesung der Autorin und einer Vorführung der AR Inhalte, wird auch die Plattform rooomBOOKS vorgestellt werden. Mit ihr wurde das Regentröpfchen zum Leben erweckt. Über einen laufenden Chat und eine anschließende Videokonferenz wird es auch viel Raum für Fragen geben. Erste Buchexemplare können Sie für 15 € (gebundener Ladenpreis) sofort versandkostenfrei mit Lieferung am nächsten Tag erwerben. Interessierte Buchhändler können zu den üblichen Buchhandelskonditionen direkt beim Knabe Verlag bestellen!

Wann?
02.04.2020

Wie und Wo?
Link zum Stream ab 02.04. 10Uhr auf
https://regentroepfchens-reise.com/

Programm:
11:00 Uhr Eröffnung
11:15 – 11:40 Uhr Autoren-Lesung mit AR Präsentation
11:40 – 12:00 Uhr Fragerunde

Aus organisatorischen Gründen bitten wir Sie um eine Rückmeldung bis zum 27.03.2020 per Mail oder auch telefonisch.

P.S.: Passend zum Thema spenden wir für jedes zehnte gekaufte Buch einen Baum auf deinwald.com.          

Mit freundlichen Grüßen

Hans Elstner                                    Steffen Knabe                                 Iris Gottschlich
rooom AG                                        Knabe Verlag                                   Autorin

Telefon rooom AG: +49 3641 5549440
E-Mail rooom AGinfo@rooom.com

Telefon Knabe Verlag Weimar: 0049 (0) 3643 – 743572
E-Mail Knabe Verlag  Weimar: info@knabe-verlag.de

Über die rooom AG

Die rooom AG ist die Komplettlösung für 3D, AR und VR. Dank einer App können Modelle in allen Dimensionen, auf allen Geräten und Browsern in 3D betrachtet werden. Außerdem ermöglicht es die Plattform, Bücher mit AR-Inhalten zu erweitern und Rundgänge durch Museen und Immobilien in virtuelle 360 Grad Touren zu verwandeln. Das wohl bekannteste Projekt des Startups aus Jena ist der Saurierpfad Trixi Trias mit virtuellen Sauriern und Audioguide.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

rooom AG
Löbstedter Straße 47a
07749 Jena
Telefon: +49 (3641) 5549440
Telefax: +49 (3641) 5549450
http://www.rooom.com

Ansprechpartner:
Knobel
E-Mail: presse@rooom.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

COVID-19 Patienten App mit Embarcadero Delphi

COVID-19 Patienten App mit Embarcadero Delphi

Dank Delphi wurde innerhalb von zwei Tagen eine COVID19-App samt serverseitigen und laborseitigen Tools entwickelt, über die Patienten in Echtzeit über ihren Befundstatus informiert werden.

Angesichts der aktuellen Situation bezüglich des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 geht es vor allem darum, Zeit zu gewinnen. Um schnellere Abläufe in der Diagnostik zu gewährleisten, hat die BS software development GmbH & Co. KG (https://bs-sd.de) mittels Delphi eine App entwickelt, mit der auf COVID-19 getestete Patienten über ein Ampelsystem schnellstmöglich ihre Testergebnisse erfahren. So können gegebenenfalls unmittelbar Maßnahmen ergriffen werden.

Die Abnahmezentren für COVID-19-Tests bekommen zu diesem Zweck Etikettenbögen mit jeweils zwei zusammengehörenden QR-Codes. Wird bei einem Patienten ein Abstrich genommen – etwa in einer Drive-In-Teststation – erhält dieser dabei einen QR-Code. Mit Hilfe dieses QR-Codes kann der Patient die App im jeweiligen App-Store herunterladen und darüber gleich seinen persönlichen Auftrag registrieren.

Die Probe wird zusammen mit einem zweiten Barcode an das Labor gesendet. Hier wird der Barcode zum Auftrag eingescannt. Das Befundergebnis zu diesem Auftragscode wird auf dem zentralen Server eingetragen. Sobald der Befund verfügbar ist, erhält der Patient eine Push-Notification. So wird er in Echtzeit über sein Testergebnis informiert, welches übersichtlich mittels Ampelsystem dargestellt wird.

Durch die Patienten-App entfällt eine zeitintensive telefonische Abfrage, so bleiben die Leitungen frei und im Falle eines positiven Testergebnisses können alle erforderlichen Maßnahmen direkt eingeleitet werden. Es wird davon ausgegangen, dass auf diesem Weg 4-8 Stunden bis zur Quarantäne des Patienten eingespart werden können.

Die COVID-19-App ist kostenlos, für Android und iOS verfügbar. Sie ist mit sämtlichen Laborinformationssystemen kompatibel. Es soll mit möglichst vielen Testlaboren eine Kooperation hergestellt werden. Informationen zur App finden Sie unter https://bs-sd.de/corona/.

Die BS software development GmbH & Co. KG bietet mit Ihrem Produkt QuickCON eine umfassende Kommunikationslösung für Labore, Kliniken und Ärzte die bereits bei mehr als 10.000 Anwendern im Einsatz ist. https://www.embarcadero.com/de/case-study/bs-software-development-case-study

Um sich grundlegend mit den vielfältigen technologischen Möglichkeiten von Delphi und C++-Builder vertraut zu machen, steht eine Testversion zur Verfügung. Diese kann man von https://www.embarcadero.com/de/products/rad-studio/start-for-free herunterladen und sich auf der Webseite umfassend über die Features informieren.

Über die Embarcadero GmbH

Embarcadero bietet seit über 20 Jahren ein Set an innovativen Werkzeugen für Software-Entwickler. Mit den preisgekrönten Produkten Delphi®, C++Builder®, RAD Studio® und InterBase® hilft Emarcadero Entwicklern, deren Produktivität zu steigern, die Software-Qualität zu erhöhen, die Anwendungsleistung zu verbessern und die Kosten zum Time to Market drastisch zu reduzieren. Mit den nativen Treibern für Mobile Entwicklung ist Embarcadero einzigartig für die Erstellung von gerätenahen plattformübergreifenden Software-Anwendungen am Markt positioniert.

Über 90 der Fortune 100 Unternehmen und eine aktive Gemeinschaft von mehr als drei Million Benutzern weltweit vertrauen auf die preisgekrönten Produkte von Embarcadero, um Kosten zu optimieren und die Entwicklung und Innovation zu beschleunigen. Embarcadero wurde 1993 gegründet, wurde 2016 von Idera mit Hauptsitz in Houston Texas übernommen und ist mit zahlreichen Büros weltweit vertreten.

Weitere Informationen: www.embarcadero.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Embarcadero GmbH
Südlicher Ringstraße 175
63225 Langen
Telefon: +49 (6103) 3866-100
Telefax: +49 (6103) 3866-110
http://www.embarcadero.com

Ansprechpartner:
Roland Appel
Telefon: +49 (6103) 3866-157
E-Mail: presse.kontakt@embarcadero.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Kaspersky-Aktuell: Banking-Trojaner Ginp verlangt Geld, um vermeintlich COVID-19-Infizierte in der Nähe anzuzeigen

Kaspersky-Aktuell: Banking-Trojaner Ginp verlangt Geld, um vermeintlich COVID-19-Infizierte in der Nähe anzuzeigen

Bereits im Februar erhielt der Ginp-Banking-Trojaner eine neue Funktion, mit der gefälschte Textnachrichten in den Posteingang einer regulären SMS-App eingefügt werden. Die Cyberkriminellen hinter dem Trojaner haben nun eine weitere Funktion mit Bezug auf das Coronavirus implementiert [1].

Nach dem erfolgten Download auf ein Smartphone des Opfers kann der Angreifer einen Befehl an den Ginp-Trojaner senden, der eine Webseite mit dem Titel „Coronavirus Finder“ öffnet. Dort wird behauptet, dass sich Personen in der Nähe befinden, die mit dem Virus infiziert sind. Um zu erfahren, wo sich diese Personen aufhalten, wird das Opfer aufgefordert 0,75 Euro zu bezahlen. Wenn das Opfer zustimmt, wird es auf eine Zahlungsseite weitergeleitet. Sobald die Zahlungsdetails eingegeben wurden, wird dem Opfer jedoch weder dieser Betrag in Rechnung gestellt, noch erhält es Informationen über die „Infizierten“. Allerdings erhalten die Angreifer die eingegebenen Kreditkartendetails.

Ginp ist ein Trojaner, der sich seit seinem Erscheinen rasant weiterentwickelt und ständig neue Funktionen erhält. Zunächst befanden sich die Ziele hauptsächlich in Spanien (83 Prozent); Zum derzeitigen Zeitpunkt stammen zudem zusätzlich rund 2 Prozent der Opfer aus Deutschland und Frankreich (jeweils 1,97 Prozent) sowie aus Polen (2,22 Prozent).

Alexander Eremin, Sicherheitsexperte bei Kaspersky, sieht die neue Funktion mit Besorgnis:

„Cyberkriminelle versuchen seit Monaten, die Coronavirus-Krise auszunutzen, indem sie Phishing-Angriffe starten und Malware mit Coronavirus-Bezug entwickeln. Dies ist jedoch das erste Mal, dass ein Banking-Trojaner versucht, von der Pandemie zu profitieren. Es ist alarmierend, zumal Ginp ein so effektiver Trojaner ist. Wir empfehlen Android-Nutzern, jetzt besonders wachsam zu sein – Popups, unbekannte Webseiten und spontane Nachrichten über das Coronavirus sollten immer mit Skepsis betrachtet werden.“

Die Produkte von Kaspersky erkennen und blockieren die Bedrohung erfolgreich.

Kaspersky-Sicherheitstipps

Um das Risiko einer Kompromittierung durch Ginp oder andere Banking-Trojaner zu minimieren, empfiehlt Kaspersky die folgenden Maßnahmen:

  • Apps nur aus dem offiziellen Google Play Store herunterladen.
  • Auf die von Apps angeforderten Zugriffsrechte achten (sie sollten zum Beispiel niemals nach dem Zugriff auf SMS fragen).
  • Nicht auf verdächtige Links klicken und keine vertrauliche Informationen wie Passwörter oder Kreditkarteninformationen preisgeben.
  • Eine zuverlässige Antivirenlösung auf dem Smartphone wie Kaspersky Security for Android [2] installieren.

[1] https://www.kaspersky.com/blog/ginp-trojan-coronavirus-finder/34338/

[2] https://www.kaspersky.de/android-security

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Kaspersky Labs GmbH
Despag-Straße 3
85055 Ingolstadt
Telefon: +49 (841) 98189-0
Telefax: +49 (841) 98189-100
http://www.kaspersky.de

Ansprechpartner:
Anne Mickler
Telefon: +49 (841) 98189-322
E-Mail: anne.mickler@kaspersky.com
Florian Schafroth
Berkeley Kommunikation GmbH
Telefon: +49 (89) 747262-43
Fax: +49 (89) 747262-17
E-Mail: florian.schafroth@berkeleypr.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

PANDOA App soll COVID-19 Pandemie eindämmen

PANDOA App soll COVID-19 Pandemie eindämmen

Die deutsche Tech-Szene hat ein schlafloses Wochenende hinter sich. 43.000 Teilnehmer haben beim Hackathon der Bundesregierung #WIRVSVIRUS mitgemacht und 48 Stunden lang an der Entwicklung technischer Lösungen für die Herausforderungen der Corona-Krise gearbeitet. Mit dabei war auch Hans Elstner, CEO der Jenaer rooom AG und drei seiner Mitarbeiter. Das Ergebnis: die Virus Tracking App PANDOA.

Eine Chance für die Eindämmung

Die ersten Tage der Corona-Krise in Deutschland sind vorbei und das gesellschaftliche Leben hat sich spürbar verändert. Ein Team von 40 Enthusiasten, darunter auch Hans Elstner, hat sich zu Beginn des letzten Wochenendes der Frage gestellt, wie Bürger sich trotz aller Einschränkungen möglichst frei bewegen und Risikokontakte gleichzeitig meiden können. Nur 48 Stunden später lautete die Lösung auf diese Antwort PANDOA. „Ich glaube, das hat eine Chance der Eindämmung deutlich unter die Arme zu greifen.“, lautet das Fazit von Hans Elstner. „Wir hoffen, dass nun möglichst viele Bürger unsere Youtube Präsentation liken und damit für unsere App abstimmen. So steht sie der Öffentlichkeit schnell zur Verfügung.“

Was macht die App?

PANDOA ermöglicht es jedem Nutzer sein eigenes Ansteckungsrisiko zu erfahren und gleichzeitig das Gesundheitssystem schnellstmöglich über neue Infektionsherde zu informieren. Dazu zeichnet die App lokal auf dem jeweiligen Smartphone auf, wohin sich der Nutzer bewegt. Erst wenn eine Person markiert, dass sie positiv getestet wurde, wird in der App darum gebeten diese Information anonymisiert zu teilen. Die App gleicht dann historisch die Routen aller Nutzer aus den letzten 7 bis 10 Tagen mit den Aufenthaltsorten infizierter Personen ab und kann so ein Ansteckungsrisiko errechnen. Dabei wird auch berücksichtigt, wie lange der Kontakt stattgefunden hat, also ob es sich um ein längeres Gespräch handelte oder nur die gleiche Straße genutzt wurde. Die open-source App kann außerdem durch Informationen aus anderen Systemen ergänzt werden, wie zum Beispiel Selbst-Diagnose-Tools oder Modelle zur Berechnung der Ausbreitungswahrscheinlichkeit des Virus.

Damit die App so schnell wie möglich allen Bürgern Deutschlands auf Ihren Android und iOS Geräten zur Verfügung steht, muss das Youtube Video PANDOA Virus Tracker – #WirVsVirusHack nun ausreichend Likes erhalten. Die Abstimmung läuft noch bis zum Donnerstag, dem 26.03.2020.

Über die rooom AG

Die rooom AG ist eine Komplettlösung für 3D, VR und AR Inhalte, die als erste Lösung die gesamte Prozesskette von der Erstellung über die Bearbeitung bis hin zur Präsentation von 3D Inhalten abdeckt. Dank einer App können Modelle in allen Dimensionen, auf allen Geräten und Browsern in 3D betrachtet werden. Außerdem ermöglicht es die Plattform, Bücher mit AR-Inhalten zu erweitern und Rundgänge durch Museen und Immobilien in virtuelle 360 Grad Touren zu verwandeln. Das wohl bekannteste Projekt des Startups aus Jena ist der Saurierpfad Trixi Trias mit virtuellen Sauriern und Audioguide.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

rooom AG
Löbstedter Straße 47a
07749 Jena
Telefon: +49 (3641) 5549440
Telefax: +49 (3641) 5549450
http://www.rooom.com

Ansprechpartner:
Knobel
E-Mail: presse@rooom.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Smarte Beratung

Smarte Beratung

In diesen Zeiten ist Wohlfühlen in den eigenen vier Wänden angesagt. Das beginnt bei ansprechendem Interior und aufregenden Farben und endet bei angenehmer Wohlfühlwärme dank Flächenheizung. Ob beim Neubau oder im Bestand: moderne Flächenheiz- und Kühlsysteme sind schnell reagierend, wirtschaftlich und überraschend kostengünstig. Für eine smarte Beratung zu den unterschiedlichen Flächenheizund Kühlsystemen hat der Iserlohner Spezialist für Fliesenzubehör und Systemprodukte Blanke Systems GmbH & Co. KG jetzt die BLANKE PERMATOP NAVIGATOR APP entwickelt.

Egal ob auf dem Smartphone oder Tablet, die BLANKE PERMATOP NAVIGATOR APP liefert schnell und bequem alle notwendigen Informationen für den Neubau oder die Nachrüstung mit einem der bewährten BLANKE PERMATOP Flächenheiz- und Kühlsysteme. Einfach ein BLANKE PERMATOP System auswählen, Gebäudetyp und -baujahr bestimmen, den gewünschten Raum benennen und dessen Größe angeben, schon ermittelt die App alle notwendigen Daten zur ersten Orientierung: angefangen vom Verlegeabstand, der Vorlauftemperatur und dem Volumenstrom je Heizkreis über die spezifische Heizleistung, die Rohrlänge im Raum, sowie die Anzahl der Heizkreise bis hin zum geschätzen unverbindlichen Bruttopreis. Damit kann sich der interessierte Endkunde schon mal orientieren.

Gleichzeitig ist die App auch ein smartes Beratungstool für den Fliesenleger. So kann er schnell und unkompliziert auf Anfragen eines interessierten Kunden reagieren und muss für eine unverbindliche Preisauskunft nicht ein komplettes Angebot machen. Umgekehrt stehen ihm für ein späteres Angebot schon die relevanten Eckdaten für den jeweiligen Raum zur Verfügung. Die App lässt sich kostenlos im App Store oder Google Playstore herunterladen.

Das Beratungstool steht auch „analog“ als Navigator-Drehscheibe zur Verfügung, jedoch ohne die Angabe eines unverbindlichen Bruttopreises.

 

Über die Blanke GmbH & Co. KG

Blanke überzeugt. Blanke Systems GmbH & Co. KG ist ein international tätiger Hersteller und Systemanbieter von Fliesenzubehör mit hohem Qualitätsanspruch und Wert. Kundennähe und jeweils auf die Märkte optimierte Vertriebsstrukturen und Logistik ermöglichen die erfolgreichen Aktivitäten in mehr als 80 Ländern. Mit dem frühzeitigen Erkennen von Marktentwicklungen legt man bei Blanke den Grundstein für Produktneuentwicklungen und baut so kontinuierlich sein Know-how aus. Die Produkte von Blanke helfen Handwerkern, Architekten und Planern dabei, gemeinsam überzeugende Arbeit zu leisten.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Blanke GmbH & Co. KG
Stenglingser Weg 68-70
58642 Iserlohn
Telefon: +49 (2374) 507-0
Telefax: +49 (2374) 50740-00
http://www.blanke-co.de

Ansprechpartner:
Marcel Blank
Telefon: +49 (2374) 507-125
Fax: +49 (2374) 507-4125
E-Mail: blank@blanke-co.de
Sven-Erik Tornow
Telefon: +49 (221) 2789-004
Fax: +49 (221) 2789-009
E-Mail: Sven.Tornow@fluestertuete.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel