Schlagwort: online

DOCERAM setzt bei Digitalisierungsstrategie auf 3D CAD Produktkatalog powered by CADENAS

DOCERAM setzt bei Digitalisierungsstrategie auf 3D CAD Produktkatalog powered by CADENAS

Die DOCERAM GmbH, ein Unternehmen der MOESCHTER Group, befasst sich seit mehr als 20 Jahren mit der Entwicklung und Herstellung von Bauteilen aus Hochleistungskeramik für industrielle Anwendungen. Neben der Entwicklung von Spitzenprodukten für die Bereiche Maschinenbau und Automotive ist auch das Thema Digitalisierung ein essentieller Bestandteil der Unternehmensstrategie.

Im September 2019 wurde das neue 3D CAD Portal von DOCERAM veröffentlicht, das auf der eCATALOGsolutions Technologie der CADENAS GmbH basiert. Unter https://doceram.partcommunity.com stehen damit digitale Komponenten für die Schweißtechnik als intelligente Engineering Daten in über 150 CAD Formaten zum kostenlosen Download zur Verfügung und unterstützen damit Ingenieure und Konstrukteure effektiv in der Entwicklungsphase.

Umsetzung der digitalen Zwillinge mit CADENAS Technologie für Produktkataloge

Als wichtiger Dreh- und Angelpunkt für die Digitalisierung gilt im Allgemeinen das Product Lifecycle Management (PLM): Dabei sind intelligente, virtuelle Produktmodelle, die mit allen notwendigen Informationen angereichert wurden, unerlässlich. Um die unternehmensweite Digitalisierungsstrategie weiter voranzutreiben stand DOCERAM deshalb vor der Herausforderung, seine Produktdaten zu digitalisieren und als digitale Zwillinge bereitzustellen. Ziel sollte es sein, den Konstruktionsbüros bzw. -abteilungen aus den Bereichen Maschinenbau und Automotive die verschleißarmen Komponenten aus Hochleistungskeramik sowie deren Baugruppen möglichst kundenindividuell und anwenderfreundlich für den Planungsprozess zur Verfügung zu stellen.

„Bisher lagen die Produktinformationen des Standardsortiments von DOCERAM nur als Printkatalog vor. Wir sahen uns deshalb mit der Herausforderung konfrontiert, wie sich die Digitalisierung und die Erstellung von internen Datenmodellen inklusive der Umsetzung einer Bauteil- und Komponentenkonfiguration realisieren lässt, ohne dabei die Kosten sowie Zeit- und Personalressourcen aus den Augen zu verlieren“, so Jens Cremer, verantwortlicher Key Account Manager Automotive der DOCERAM GmbH. „CADENAS konnte mit seiner etablierten Softwaretechnologie sowie einer professionellen Beratung und Projektmanagementunterstützung einen großen Beitrag zur Implementierung und Umsetzung unseres 3D CAD Katalogs leisten.“

Ab sofort können die Produkte und Baugruppenkomponenten, die seit 15 Jahren bei führenden OEMs im Automotive Markt zum Einsatz kommen, erstmals digital in der Produktentwicklung genutzt und schnell in die Stücklisten übernommen werden. Zusätzlich unterstützt das CAD Portal die individuelle regelbasierte Online Konfiguration, die ebenfalls auf der eCATALOGsolutions Technologie von CADENAS basiert. Kunden und Interessenten haben dadurch die Möglichkeit, Schweißvorrichtung nach individuellen Bedürfnissen zusammenzustellen und direkt in die unternehmensintern eingesetzten CAD Systeme zu übernehmen.

Positive Resonanz für das DOCERAM 3D CAD Downloadportal auf der Blechexpo in Stuttgart

Das CAD Portal wurde erstmalig Anfang November 2019 auf der internationalen Messe Blechexpo in Stuttgart präsentiert. Der Zuspruch von Kunden und Messebesuchern zum digitalen CAD Produktkatalog war groß. Besonders positiv nahmen Projektleiter und Verantwortliche aus dem Bereich Schweiß- und Fügetechnik die Möglichkeiten der Konfiguration und des Downloads der CAD Modelle auf: „Eine Digitalisierung von Schweißtechnikkomponenten und deren Baugruppen liefert extreme Zeit- und Kosteneinsparung in der Konstruktion. So können Simulationen mit Baugruppen und deren Komponenten schon früh im Planungsstadium durchgeführt werden“, bestätigte ein interessierter Fachbesucher des DOCERAM Stands auf der Blechexpo.

Digitale Produktdaten ermöglichen virtuelle Simulation

Der Digitale Zwilling basierend auf der eCATALOGsolutions Technologie von CADENAS eröffnet DOCERAM noch weitere Möglichkeiten: Kurz nach der Einführung des 3D CAD Portals wurde eine strategische Partnerschaft mit der EngRoTec Unternehmensgruppe beschlossen, einem professionellen Lösungsanbieter u. a. für Simulation und Robotik in der Automobil- und Maschinenbauindustrie. Mit dem 3D CAD Portal können DOCERAM Produkte und Komponenten in Konstruktionen vorab virtuell getestet werden. Dadurch verkürzen sich die Projekt- und Konstruktionszeiten für den Kunden deutlich.

„Das 3D CAD Portal von DOCERAM bildet zukünftig die Schnittstelle zwischen CAD Konstruktionen und Simulationen. Durch die Digitalisierung lassen sich die CAD Daten schnell und kosteneffektiv einbinden. Nun können innovative Komponenten und Baugruppen aus Keramik und Hochleistungskunststoffen einfach und schnell konfiguriert werden“, erklärt Jens Cremer. „Die Schweißtechnik- und Maschinenbaukomponenten sind dabei erst der Anfang. Für das Jahr 2020 planen wir, weitere Produkte und Werkstoffe in unseren digitalen 3D Produktkatalog aufzunehmen.“

„DOCERAM setzt mit seinen Standardprodukten aus Keramik Maßstäbe im Maschinenbau und in der Schweißtechnik. Die verschleißarmen Bauteile mit Standzeiten, die herkömmliche metallische Werkstoffe um das 40- bis 50-fache übertreffen, müssen höchsten Ansprüchen gerecht werden. Uns war es ein Anliegen, diesen Qualitätsanspruch auch bei den digitalen Produktdaten abzubilden“, so Markus Poppinghuys, Niederlassungsleiter CADENAS Solutions GmbH, Essen.

Das 3D CAD Downloadportal von DOCERAM finden Sie unter: https://doceram.partcommunity.com

Mehr Informationen über DOCERAM finden sie auf: https://doceram.com

Informationen über die Technologie für Elektronische Produktkataloge ist verfügbar unter: https://www.cadenas.de/elektronischer-produktkatalog

Über die CADENAS GmbH

CADENAS ist ein führender Softwarehersteller in den Bereichen Strategisches Teilemanagement und Teilereduzierung (PARTsolutions) sowie Elektronische CAD Produktkataloge (eCATALOGsolutions). Das Unternehmen stellt mit seinen maßgeschneiderten Softwarelösungen ein Bindeglied zwischen den Komponentenherstellern und ihren Produkten sowie den Abnehmern dar.

Der Name CADENAS (span. Prozessketten) steht mit seinen 380 Mitarbeitern an 19 internationalen Standorten seit 1992 für Erfolg, Kreativität, Beratung und Prozessoptimierung.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.cadenas.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

CADENAS GmbH
Berliner Allee 28 b+c
86153 Augsburg
Telefon: +49 (821) 258580-0
Telefax: +49 (821) 258580-999
http://www.cadenas.de

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Horváth-Studie: Handel braucht Nachhilfe bei KI

Horváth-Studie: Handel braucht Nachhilfe bei KI

Der deutsche Handel nutzt die Chancen der Künstlichen Intelligenz nur ungenügend. Gerade dort, wo repetitive Aufgaben stark von KI profitieren könnten, liegen große Potenziale brach. Nur jedes zweite Handelsunternehmen versucht derzeit, seine Prozesse durch intelligente Algorithmen zu optimieren. Das geht aus einer Befragung der Top-Handelskonzerne Deutschlands hervor, die in den vergangenen Monaten von der Managementberatung Horváth & Partners durchgeführt wurde.

Trotz der Diversität der Stichprobe zeigt sich über alle Wertschöpfungsstufen hinweg ein sehr ähnliches Bild. Branchenübergreifend operiert derzeit nur etwas mehr als die Hälfte der Handelsunternehmen mit KI-Anwendungen. Gerade der Bereich Organisation und Verwaltung, der durch viele repetitive Aufgaben von Künstlicher Intelligenz profitieren könnte, ist dabei ziemlich säumig. Auf diesem Aktionsfeld versuchen erst 46 Prozent der Handelskonzerne, ihre Prozesse durch selbstlernende Algorithmen zu verbessern. Am stärksten finden sich KI-Anwendungen aktuell im Bereich Produktion und Operations (77 Prozent).

Kaninchen vor der Schlange
Die Studienergebnisse machen deutlich, dass sich der Handel nach wie vor in einer Art Schockzustand befindet, weil Alibaba, Amazon & Co. wie ein Tsunami über die europäischen Märkte fegen. „Viele Handelsunternehmen verhalten sich wie das berühmte Kaninchen vor der Schlange, sie haben schlichtweg Angst, Fehler zu machen“, erläutert Michael Buttkus, Partner und Leiter des Beratungsbereichs Retail & Consumer Goods bei Horváth & Partners. „Dabei gibt es längst maßgeschneiderte intelligente Algorithmen auch für kleine und mittelständische Unternehmen. KI ist nicht nur ein Thema des Onlinehandels.“

Buttkus fordert den Handel auf, aus seiner Beobachterrolle herauszutreten und das Spielfeld nicht mehr länger den Early Adopters und Global Players zu überlassen – die Gefahr der unaufhaltsamen Substitution durch intelligente und flinke Plattformen ist groß, die Schonfrist vorbei. Entscheidungsträger im Handel sollten sich jetzt sofort mit den Möglichkeiten befassen, die KI ihnen bietet, warnt der Managementberater. Und die sind gewaltig – vom Einkauf, Personalwesen, der Organisation und Verwaltung über die Logistik bis zum Kundenservice, Vertrieb und Marketing.

Oder: Schlangen im Datenlabor
Die neue Horváth-Studie gewährt Einblick in Potenzialanwendungen entlang der Wertschöpfungskette und schließt die Wissenslücken mit einer Fülle von praktischen Erkenntnissen und Best-Practice-Beispielen. Die Retail-Profis von Horváth & Partners begleiten ihre Kunden beim Einstieg in die KI-Thematik, mit Know-how aus zahlreichen Projekten, aber auch durch ihre Kooperationen mit Partnerunternehmen, Forschungseinrichtungen und ihrem Steering Lab, dem unternehmenseigenen Data-Science-Labor in München. „Hier können ganze Datenschlangen gerechnet, Projektschritte und Ergebnisse simuliert werden“, sagt Buttkus. „Jetzt geht es darum, von den Besten zu lernen und die möglichen Potenziale zu identifizieren.“

Wo KI den größten Nutzen stiftet
Der stationäre Handel kann durch Kundenkarten schon heute auf einen riesigen Datenschatz zugreifen. Ist der nötige Digitalisierungsgrad im Backoffice erreicht (eine Voraussetzung), können umgehend Pilotprojekte aufgesetzt werden. Die Erfahrung zeigt, dass sich der Start mit kleineren Teilprojekten lohnt, während vergleichsweise unternehmensweite Hauruck-Aktionen oft schiefgehen. Dabei müssen jedenfalls die betroffenen Mitarbeiter mitgenommen werden: Gutes Changemanagement ist der Schlüssel zur erfolgreichen Unternehmenstransformation. Die größten Hebeleffekte liegen im Mindset und in den Ausbildungsangeboten für Mitarbeiter.

Warum KI-Absenz zum Risiko wird
Der große Datenschatz im Handel ist nicht zuletzt so wertvoll, da sich durch die Vielzahl an Kundeninteraktionen nahezu unermessliche Daten zur Optimierung von Unternehmensaktionen und -prozessen gewinnen lassen. Diese nicht zu nutzen, wäre geradezu sträflich, so Buttkus. Denn die Entwicklung zeigt die Risiken klar auf: Die Kunden ändern ihr Kaufverhalten und informieren sich lieber selbst und untereinander, während Hersteller die Rolle des Handels gleich mit übernehmen und neue Anbieter den Konkurrenzdruck erhöhen. Durch individuelle KI-Lösungen ist es möglich, kreative Antworten zu finden und den Markt aktiv mitzugestalten. Hier gilt die Devise: KI verändert den Handel, aber der Handel kann auch KI verändern.

Über die Studie:
Für die Horváth & Partners-Studie „Mit Künstlicher Intelligenz den Handel stärken – Anwendungen und Potenziale entlang der Wertschöpfungskette“ wurden von März bis Juli 2019 insgesamt 101 Entscheidungsträger aus unterschiedlichen Branchen online befragt. Die meisten Unternehmen bewegen sich innerhalb einer Umsatzgröße von 500 bis 1.000 Mio. Euro und beschäftigen 1.000 bis 5.000 Mitarbeiter.

Über Horváth & Partners

Horváth & Partners ist eine international tätige, unabhängige Managementberatung mit Sitz in Stuttgart. Das Unternehmen beschäftigt mehr als 1.000 hochqualifizierte Mitarbeiter an Standorten in Deutschland, Österreich, Rumänien, Saudi-Arabien, der Schweiz, Ungarn und den Vereinigten Arabischen Emiraten. Die Mitgliedschaft in der internationalen Beraterallianz "Cordence Worldwide" unterstützt die Fähigkeit, Beratungsprojekte in wichtigen Wirtschaftsregionen mit höchster fachlicher Expertise und genauer Kenntnis der lokalen Gegebenheiten durchzuführen.

Die Kernkompetenzen von Horváth & Partners sind Unternehmenssteuerung und Performanceoptimierung – für das Gesamtunternehmen wie für die Geschäfts- und Funktionsbereiche Strategie, Innovation, Organisation, Vertrieb, Operations, Einkauf, Controlling, Finanzen und IT. Horváth & Partners steht für Projektergebnisse, die nachhaltigen Nutzen schaffen. Deshalb begleitet Horváth & Partners seine Kunden von der betriebswirtschaftlichen Konzeption bis zur Verankerung in Prozessen und Systemen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Horváth & Partners
Königstr. 5
70173 Stuttgart
Telefon: +49 (711) 66919-0
Telefax: +49 (711) 66919-1075
http://www.horvath-partners.com

Ansprechpartner:
Selin Selter
Marketing und Kommunikation
Telefon: +49 (711) 66919-3312
E-Mail: SSelter@horvath-partners.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Gratis Adventskalender zur IT-Sicherheit

Gratis Adventskalender zur IT-Sicherheit

Adventskalender Cybersecurity

Weihnachtszeit ist Einbruchszeit? Dies gilt leider nicht nur in der physischen, sondern genauso auch in der digitalen Welt. Denn bei all den Bestellbestätigungen der verschiedenen Geschenke, dem allgemeinen vorweihnachtlichen Stress und dem Jahresendgeschäft vor den Feiertagen klicken viele Nutzer leider schnell mal auf die falsche E-Mail oder geben an falscher Stelle ihre Zugangsdaten ein.

In Zusammenarbeit mit botfrei.de, DEKRA, Trusted Shops, der Allianz für Cybersicherheit des BSI, mimikama, SemperVideo und eye/o stellen wir daher zur nahenden Weihnachtszeit unseren kostenfreien Adventskalender rund um Cybersecurity vor: https://www.sicher-im-advent.de .

Es öffnet sich jeden Tag ein neues Türchen mit nützlichen Tipps rund um Phishing-Mails, sichere Passwörter oder gefälschte Online-Shops. Ziel ist es, zu zeigen, dass IT-Sicherheit nicht trocken und langweilig sein muss – denn nur ansprechender Content bleibt auch beim Nutzer hängen!

Den Adventskalender finden Sie unter: https://www.sicher-im-advent.de/

Wir wünschen Ihnen eine frohe Adventszeit – und bleiben Sie sicher!

Das Team von SoSafe

PS: Teilen Sie den Kalender gerne auch mit Bekannten und Freunden oder nutzen Sie ihn auch zur niederschwelligen Sensibilisierung für Ihre Mitarbeiter!

Über die SoSafe GmbH

SoSafe schult, sensibilisiert und testet Mitarbeiter von Unternehmen rund um das Thema IT-Sicherheit durch simulierte Phishing-Kampagnen, kurzweilige Videos und eine interaktive E-Learning-Suite.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

SoSafe GmbH
Ehrenfeldgürtel 76
50823 Köln
Telefon: +49 (221) 2910-5993
https://sosafe.de

Ansprechpartner:
Lukas Schaefer
E-Mail: info@sosafe.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Flügel für die Zukunft: Kommunikationsmaßnahmen mit German Design Award 2020 ausgezeichnet

Flügel für die Zukunft: Kommunikationsmaßnahmen mit German Design Award 2020 ausgezeichnet

Die gemeinnützige Stiftung „Eine Zukunft für Kinder“ und der Zoo Osnabrück haben in diesem Jahr zum zweiten Mal erfolgreich die Children´s Charity Gala „Flügel für die Zukunft“ veranstaltet. Zuvor wurde das Design der Werbeagentur team4media aus Osnabrück mit dem German Design Award 2020 ausgezeichnet.

Passend zur 2. Children´s Charity Gala „Flügel für die Zukunft“ gibt es einen weiteren Grund zur Freude: Die Fachjury des German Design Award honorierte die Kommunikationsmaßnahmen mit dem Preis in der Kategorie „Excellent Communication Design – Event“. Hinter der Umsetzung steht die team4media GmbH, welche die Leistungen kostenfrei für die Benefiz-Gala durchführte. So entstanden als Teil der Kooperation eine Landingpage, ein Logo, Informationsflyer und Außenwerbung.

Konsequente Corporate Identity und crossmediale Werbemaßnahmen

Stiftungsgründer John McGurk erweckte die besondere Gala 2018 zum Leben: „Mir liegen Kinder in Not aufgrund meiner eigenen Vergangenheit sehr am Herzen und eine Gala zugunsten von Kinderprojekten ist am besten geeignet, um auf dieses elementar wichtige Thema aufmerksam zu machen.“, so der Kinderbotschafter. Um das Event optimal nach außen zu präsentieren, entstand eine durchdachte Corporate Identity. Der aufmerksamkeitsstarke Farbverlauf und die abgerundeten Ecken stellen prägnante Gestaltungselemente dar und ergänzen sich mit dem Logo der Stiftung. Vor allem Emotionalität sollte durch das Design transportiert werden.

team4media kreierte moderne und digitale crossmediale Werbemaßnahmen, die die Veranstaltung authentisch und emotional präsentieren. Neben Druckerzeugnissen wie „Save-the-Date“-Flyern, Einladungen und VIP-Armbändern entstand eine responsive Landingpage mit integrierter Online-Kartenreservierung. Zusätzlich wurden Roadside-Screens an hochfrequentierten Plätzen gemietet. Die Jury des German Design Award war von diesem Konzept genauso begeistert wie der Zoo Osnabrück und die Stiftung „Eine Zukunft für Kinder“. „Die Kommunikation wurde ganzheitlich umgesetzt. Vom Brand-Design über die Kommunikationsmittel und -maßnahmen für die Außenwerbung bis hin zu Einladungen und VIP-Armband wirkte der gesamte Auftritt wie aus einem Guss.“, lautet die offizielle Jurybegründung.

Über den German Design Award

Der German Design Award zeichnet innovative Produkte und Projekte, ihre Hersteller und Gestalter aus, die in der deutschen und internationalen Designlandschaft wegweisend sind. Dies garantiert die hochkarätig besetzte, internationale Jury. Der German Design Award entdeckt und präsentiert einzigartige Gestaltungstrends: ein Wettbewerb, der die designorientierte Wirtschaft voranbringt.

Über „Eine Zukunft für Kinder“

Die gemeinnützige Stiftung „Eine Zukunft für Kinder“ unterstützt Vereine und Projekte, die sich für Kinder und ihre Reichweite einsetzen, weil Kinder nur in einer intakten Umwelt eine Zukunft haben. Es geht um Respekt vor dem Leben und der Natur. Stiftungsgründer John McGurk unterstützt mit seiner Stiftung und ganz persönlichem Engagement andere Vereine und Einrichtungen, aber auch einzelne bedürftige Kinder. Er wurde dafür bereits mit dem Bundesverdienstkreuz geehrt und zu einer privaten Audienz zu Papst Franziskus in Rom eingeladen.

 

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

team4media GmbH
Lengericher Landstr. 7
49078 Osnabrück
Telefon: +49 (541) 33579-0
Telefax: +49 (541) 33579-29
http://www.team4media.net

Ansprechpartner:
Jacqueline Bosse
Projektmanagerin Marketing/Kommunikation
Telefon: +49 (541) 3357919
E-Mail: bosse@team4media.net
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Kosten bei Belieferungen von Baumärkten und Baustoffhändlern sparen

Kosten bei Belieferungen von Baumärkten und Baustoffhändlern sparen

Die Belieferung von Baumärkten und Kunden stellt eine besondere Herausforderung dar, weil es sich häufig um fragile Ware, wie zum Beispiel Fenster oder besonders große Ware, wie zum Beispiel Langware handelt. Umso ärgerlicher ist es, wenn bei den kostenintensiven Transporten etwas schiefläuft. Um Fehler zu minimieren und die Transparenz in der Lieferkette zu erhöhen bietet COSYS die Logistik und TMS Transport Softwarelösung an.  Mittel mobiler Datenerfassung können alle Sendungen und NVE (Nummer der Versandeinheit) erfasst werden. Dadurch lässt sich eine Sendung hervorragend zurückverfolgen, weil jeder Scan und jede Bewegung der Ware dokumentiert wird. Dieser Prozess kann bereits bei der Kommissionierung im Lager in NVE beginnen.

Sollten Sie noch immer mit Papier und Stift arbeiten oder händisch Excel Tabellen befüllen, können Sie auch von einer gesteigerten Produktivität profitieren, denn die COSYS Logistik und TMS Transport Software nimmt den Mitarbeitern vieles ab und ermöglicht durch einfache Bedienung eine schnellstmögliche Bearbeitung sämtlicher Vorgänge.

Die COSYS Software besteht im Wesentlichen aus einem mobilem und einem Backend- sowie Desktop Bestandteil. Der mobile Teil stelle eine App die sich auf einem SmartphoneTablet oder MDE-Gerät betreiben lässt dar. Diese App ist für die Mitarbeiter die mit der Bereitstellung der Waren, der Verladung oder Auslieferung der Sendungen zuständig sind. Die Software bietet Ihnen folgende Module:

Auch die Lagerverwaltung können Sie mit COSYS WMS Software führen. Diese bietet Ihnen zum Beispiel folgende Module:

Sollten Sie besondere Anforderungen haben, die von diesen Modulen nicht abgedeckt werden, stellt das kein Problem dar. COSYS greift im Bereich Baustoffhandel/Baumärkte und SHK auf jahrelange Erfahrung zurück und bietet auch für viele andere Branchen Lösungen an. Auch individuelle Anpassungen sind auf Kundenwunsch möglich. Ebenso ist eine Anbindung an Ihr ERP-System wie z. B. ProAlpha, Witron, Navision, SAP und weitere möglich.  

Auch das Senden und Empfangen von Lieferavis ist möglich.

Der COSYS WebDesk ist der Desktop Teil. Der WebDesk ist einer Browseranwendung, in der Sie sämtliche Daten verwalten, einsehen und bearbeiten können. So können Sie zum Beispiel: Sendungsstatus einsehen, Tourenstatus einsehen, Kundendaten pflegen und vieles mehr.

Sie können die COSYS Logistik und TM Software als SaaS Lösung (mit COSYS Cloud Backend) nutzen oder aber auch On Premise mit Server Backend auf einem Server / VM bei Ihnen betrieben.

Informieren Sie sich noch heute über die COSYS Logistik und TMS Transport Sofwarelösung für den Baustoff- und SHK Handel unter:  

https://www.cosys.de/baumarkt-baufachhandel

Und besuchen Sie unsere Webseite oder rufen Sie bei uns an unter: +49 5062 900 0 .

Über die Cosys Ident GmbH

Die COSYS Ident GmbH mit Sitz in Grasdorf (bei Hildesheim) besteht seit knapp 40 Jahren und ist eines der führenden Systemhäuser im Bereich mobiler Datenerfassungslösungen für Android und Windows. Ein mittelständisches Unternehmen, das seit 1982 die Entwicklung von Identifikationssystemen vorantreibt und heute branchenspezifische Komplettlösungen für nahezu alle gängigen Geschäftsprozesse anbietet. Vom Prozessdesign und der Konzepterstellung, über die Implementierung der Hard- und Software bis hin zum Projektmanagement und maßgeschneiderten Wartungsverträgen, decken wir das komplette Leistungsspektrum der Systementwicklung, Integration und Betreuung ab. Des Weiteren bietet COSYS einen Reparaturservice, WLAN-Funkvermessung, sowie Lösungen für die Bauteil-Rückverfolgung mittels DPM-Codes.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Cosys Ident GmbH
Am Kronsberg 1
31188 Holle – Grasdorf
Telefon: +49 (5062) 900-0
Telefax: +49 (5062) 900-30
http://www.cosys.de

Ansprechpartner:
Vertrieb
Telefon: +49 (5062) 900-0
E-Mail: vertrieb@cosys.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Umfassendes Nutzererlebnis mit neuem Webauftritt

Umfassendes Nutzererlebnis mit neuem Webauftritt

Jetzt ist sie online – die neue Website von Eplan. In komplett neuem, übersichtlichen Design bündelt sie innovative Inhalte zu Lösungen und Services rund um das Engineering. Der Schwerpunkt liegt auf einem optimalen Nutzererlebnis und höchster Effizienz in der Anwendung. Dazu wurde die Seitenstruktur angepasst und die Suchfunktion optimiert. Multimediale Verlinkungen sorgen dafür, dass jeder Besucher die Tiefe der angebotenen Informationen selbst bestimmen kann.

Effizienz gibt nicht nur im Lösungsspektrum von Eplan den Ton an. Sie ist zugleich Treiber der Entwicklung einer komplett neuen Homepage. Gleich auf den ersten Blick sind spannende Funktionen erkennbar: Dynamische Bilder und eine vertikale Navigation lösen das bisherige Format ab. Die komplette Struktur der Website wurde neu definiert. Zentrale themenbasierte Übersichtsseiten führen Nutzer schnell und einfach zu weiterführenden Informationen. Eine umfassende Auswahl an Interviews und Videos rund um die Eplan Plattform erweitern die Bandbreite der Themen. Mit dem responsiven Design kann die neue Website von jedem mobilen Endgerät angesteuert werden und bietet immer ein optimales Nutzererlebnis.

Content – passend zugeschnitten

Schon auf der Startseite findet sich eine entscheidende Neuheit: Besucher erhalten bei Bestimmung ihrer Position und Branche direkt individuell zutreffenden Content. Ergänzt wird diese intuitive Filtermöglichkeit durch eine verbesserte Suchfunktion, die ein schnelles Finden relevanter Inhalte ermöglicht. „Wir haben uns bei der Gestaltung der Website an den Bedürfnissen des Marktes orientiert“, erklärt Gabriele Geiger, Leiterin Marketing. „Im modernen Look and Feel machen wir es Kunden und Interessenten jetzt noch einfacher, Antworten auf individuelle Fragen und Themengebiete zu erhalten.“

Social-Media-Kanäle im Visier

Links zu Xing, LinkedIn, Twitter, Facebook und Youtube bieten Kunden und Partnern die Möglichkeit, Inhalte schnell und einfach zu teilen. Die ebenfalls überarbeitete Eplan ePulse Website (www.epulse.com) lädt zum Klicken ein: Für Anwender besteht die Möglichkeit, sich über eine Verlinkung in der Cloud-Software einzuloggen und die Lösungen Eplan eView, Eplan eBuild und das Eplan Data Portal zu nutzen. Auch das Online-Support-System „Eplan Solution Center“ ist mit wenigen Klicks erreichbar. Hier finden sich nützliche Tutorials, Fragen und Antworten sowie das Eplan Informationsportal. Last but not least ist der Blog des Lösungsanbieters auf der Webseite verlinkt (www.eplan.blog). Hier finden Leser Informationen zu den Themenbereichen Trends, Projekte, Software sowie Backstage.

Ausblick

„Seit dem letzten Website-Relaunch im Jahr 2013 hat sich einiges getan“, erzählt Gabriele Geiger. „Aber natürlich ist hier noch lange nicht Schluss. Wir arbeiten kontinuierlich an neuen Features, um das Nutzererlebnis weiter zu steigern.“ Der nächste Schritt ist eine 3D-Branchenanimation, in der Website-Besucher sich durch die verschiedenen Industriesektoren klicken können. Zudem wird der Login-Bereich erweitert. So lassen sich künftig individuelle Downloads an einer Stelle gebündelt wiederfinden und jederzeit neu anfordern. Aktuell ist die Website in deutscher und englischer Sprache verfügbar. Ab Mitte 2020 soll sie auch international in 50 Ländern mit regionaler Sprachunterstützung und lokalen Inhalten bereitstehen.

Mehr Informationen:
www.eplan.de
www.eplan.blog

Über die EPLAN Software & Service GmbH & Co. KG

EPLAN bietet Software und Service rund um das Engineering in den Bereichen Elektrotechnik, Automatisierung und Mechatronik. Das Unternehmen entwickelt eine der weltweit führenden Softwarelösungen für den Maschinen-, Anlagen- und Schaltschrankbau. EPLAN ist zudem der ideale Partner, um herausfordernde Engineering-Prozesse zu vereinfachen.

Standardisierte und individuelle ERP- und PLM/PDM-Schnittstellen sichern durchgängige Daten entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Mit EPLAN zu arbeiten bedeutet uneingeschränkte Kommunikation über alle Engineering-Disziplinen hinweg. Egal ob kleine oder große Unternehmen: Kunden können so ihre Expertise effizienter einsetzen. EPLAN will weiter mit Kunden und Partnern wachsen und treibt die Integration und Automatisierung im Engineering voran. Weltweit werden über 55.000 Kunden unterstützt. „Efficient Engineering“ ist die Devise.

EPLAN wurde 1984 gegründet und ist Teil der Friedhelm Loh Group. Das Familienunternehmen ist mit 18 Produktionsstätten und 80 internationalen Tochtergesellschaften weltweit präsent. Die inhabergeführte Friedhelm Loh Group beschäftigt 12.500 Mitarbeiter und erzielte im Jahr 2018 einen Umsatz von rund 2,6 Milliarden Euro. Zum elften Mal in Folge wurde die Unternehmensgruppe 2019 als Top-Arbeitgeber Deutschland ausgezeichnet. In einer bundesweiten Studie stellten die Zeitschrift Focus Money und die Stiftung Deutschland Test fest, dass die Friedhelm Loh Group 2019 bereits zum vierten Mal zu den besten Ausbildungsbetrieben gehört.

Weitere Informationen finden Sie unter:
www.eplan.de und www.friedhelm-loh-group.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

EPLAN Software & Service GmbH & Co. KG
An der alten Ziegelei 2
40789 Monheim
Telefon: +49 (2173) 3964-0
Telefax: +49 (2173) 3964-25
http://www.eplan.de

Ansprechpartner:
Birgit Hagelschuer
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (2173) 3964-180
Fax: +49 (2173) 3964-163
E-Mail: hagelschuer.b@eplan.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Innovative SAP-Technologie unterstützt rechtskonforme Umsatzsteuer-Services im stark wachsenden Versandhandel in der EU28

Innovative SAP-Technologie unterstützt rechtskonforme Umsatzsteuer-Services im stark wachsenden Versandhandel in der EU28

Die ClearVAT AG, ein Berliner FinTech Start-up, bietet seinen europäischen Kunden bedarfsgenaue und rechtssichere Services zur Berechnung und Darstellung, zum Forderungseinzug und zur Abfuhr der Umsatzsteuer im Bestimmungsland der jeweiligen Warenlieferungen. Was zunächst wie eine Selbstverständlichkeit klingt, ist im grenzüberschreitenden B2C-Handel in der EU28 tatsächlich eine erhebliche Herausforderung, da es gilt, mehrere tausend nationale, regionale und produktspezifische Sonderregelungen anzuwenden, Lieferschwellen zu überwachen und heterogenen Meldepflichten in den Mitgliedsstaaten zu entsprechen.

ClearVAT strebte zur Entwicklung einer komplexen „europäischen VAT-Engine“ und dem einhergehenden transaktionalen Prozessmodell nach verlässlichen Partnerschaften und entschied sich für SAP-Technologien und UNIORG als langjährigen und innovativen Kooperationspartner. Gemeinsam wurde eine ganzheitliche Lösung, basierend auf einem SAP S/4HANA Kernsystem und integrierten komplexen Algorithmen zur hochperformanten Umsatzsteuerberechnung mittels SAP Cloud Platform Services geschaffen. „Dass wir in einer Rekordzeit von unter sechs Monaten mit UNIORG ein SAP S/4 auf einer HANA Datenbankbasis aufbauen konnten, ist eine enorme Leistung“, sagt Roman Maria Koidl, Gründer und CEO der ClearVAT AG. Nach dem erfolgreichen Abschluss der Projektarbeit folgt nun eine 3-monatige Pilotphase mit ausgewählten eCommerce-Händlern. „UNIORG war während des gemeinsamen Projekts immer mehr als ein technologischer Partner. Wir haben in einem Team zusammengefunden, das weit mehr umsetzt als die reine Software und Technologie“.  

Über die ClearVAT AG

ClearVAT ist Europas einziger "One Stop Shop"-Anbieter, der es Online-Händlern erlaubt, Waren innerhalb der Europäischen Union – unter Berücksichtigung der jeweils gültigen Mehrwertsteuer – ins Bestimmungsland zu vertreiben. Dazu bietet ClearVAT eine simple Lösung: Software installieren, Vertrag unterschreiben, sofort grenzenlos in alle EU28 liefern. So befreit das Unternehmen die 800.000 Onlinehändler in der EU und ihre Investoren vom Risiko, gegen Steuergesetze zu verstoßen. www.clearvat.com

Über die UNIORG Consulting GmbH

Die Unternehmen der Dortmunder UNIORG Gruppe bieten mit etwa 180 Mitarbeitern Firmen aller Branchen und Größen ein umfangreiches Produkt- und Dienstleistungsangebot für alle Anforderungen rund um die unternehmensweiten SAP-Systeme. Mit Büros in ganz Deutschland sowie der Uniorg Inc. in den USA, genießt UNIORG seit über 45 Jahren bei seinen Kunden einen exzellenten Ruf.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

UNIORG Consulting GmbH
Lissaboner Allee 6
44269 Dortmund
Telefon: +49 (231) 9497-0
Telefax: +49 (231) 9497-199
http://www.uniorg.de/de/

Ansprechpartner:
Simone Siddiqi-Spilker
PR und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (231) 9497-252
Fax: +49 (231) 9497-199
E-Mail: s.siddiqi@uniorg.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Digitale Beschichtungsabwicklung – effektiv, nachhaltig und transparent

Digitale Beschichtungsabwicklung – effektiv, nachhaltig und transparent

Um möglichst wirtschaftlich zu fertigen und Rohstoffe nachhaltig zu verwenden, werden viele Werkzeuge nachgeschliffen und neu beschichtet. Dabei durchläuft das Werkzeug mehrere Stationen im Aufbereitungsprozess, die in der Regel von unterschiedlichen Unternehmen umgesetzt werden. Um die Aufträge abarbeiten und entsprechend zuordnen zu können, werden die Werkzeuge mehrfach erfasst. Dieses Vorgehen ist für alle Beteiligten, die Zerspaner, die Nachschleifer und die Beschichter, sehr aufwendig. Physische Begleitkarten durchlaufen gemeinsam mit den Aufträgen die gesamte Prozesskette. Hat ein Nachschleifer Werkzeuge zum Beschichten geschickt, kennt er den jeweiligen Auftragsstatus nicht. Häufige Nachfragen sind die Folge. Beschichter, Nachschleifer und auch der Nutzer der Werkzeuge haben keine Übersicht, wie oft ein Werkzeug bereits nachgeschliffen oder beschichtet wurde. Die Anzahl der Nachschliffe ist in manchen Fällen lediglich am Werkzeugschaft markiert. Alles in allem steht der Nutzen einem sehr hohen Aufwand gegenüber.

In Kooperation mit Oerlikon Balzers entwickelt c-Com deshalb eine Applikation, die eine deutlich effektivere und transparentere Auftragsabwicklung ermöglicht. Der Prototyp wurde auf der EMO in Hannover präsentiert. Die einzige Voraussetzung, um die Vorteile der digitalen Beschichtungsabwicklung nutzen zu können, ist die Serialisierung der Werkzeuge mit einer eindeutigen Identifikationsnummer.

Die Applikation von c-Com tauscht Daten mit dem Kundenportal „myBalzers“ von Oerlikon Balzers aus. So wird die komplette Auftragsabwicklung digitalisiert – alle Belege sind online vorhanden. Dokumente wie Lieferscheine, Rechnungen oder Auftragsbestätigungen können einfach geteilt werden. Der Status jedes Beschichtungsauftrags kann in Echtzeit abgerufen werden. Nachfragen zum Stand des Auftrags entfallen, ein kurzer Blick in die Applikation genügt.

Zudem beschleunigt sich die komplette Auftragsabwicklung, da die erfassten Daten zum Auftrag für alle folgenden Prozessschritte zur Verfügung stehen. Zerspaner erhalten ihre Werkzeuge schneller von der Wiederaufbereitung zurück. Da die manuelle Eingabe von Daten stark reduziert ist, sinkt die Fehleranfälligkeit des Prozesses.

Der Zerspaner weiß darüber hinaus zu jeder Zeit alles Wichtige zu seinem Werkzeug. Denn dank des kollaborativen Ansatzes von c-Com kann er in der Cloud alle Informationen abrufen. Er weiß, wie oft sein Werkzeug nachgeschliffen wurde und erhält umfassende Informationen zur Beschichtung. Diese Daten sind enorm hilfreich, um Prozesse zu optimieren. Die Ursache von Schwierigkeiten bei der Leistung des Werkzeugs können schneller identifiziert und aus dem Weg geräumt werden.

Die Vernetzung der gesamten Lieferkette und damit umfassende Transparenz, eines der übergeordneten Ziele von c-Com mit seiner Open-Cloud-Plattform, wird durch die Einbeziehung der Beschichter deutlich erweitert.

Über die MAPAL Dr. Kress KG

MAPAL Werkzeuge für den Erfolg der Kunden

Die MAPAL Präzisionswerkzeuge Dr. Kress KG gehört zu den international führenden Anbietern von Präzisionswerkzeugen für die Zerspanung nahezu aller Werkstoffe. Das 1950 gegründete Unternehmen beliefert namhafte Kunden vor allem aus der Automobil- und Luftfahrtindustrie und dem Maschinen- und Anlagenbau. Mit seinen Innovationen setzt das Familienunternehmen Trends und Standards in der Fertigungs- und Zerspanungstechnik. MAPAL versteht sich dabei als Technologiepartner, der seine Kunden bei der Entwicklung effizienter und ressourcenschonender Bearbeitungsprozesse mit individuellen Werkzeugkonzepten unterstützt. Das Unternehmen ist mit Produktions-, Vertriebsstandorten und Servicepartnern in 44 Ländern der Erde vertreten. Im Jahr 2018 beschäftigte die MAPAL Gruppe 5.500 Mitarbeiter, der Umsatz lag bei 640 Mio. Euro.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

MAPAL Dr. Kress KG
Obere Bahnstr. 13
73431 Aalen
Telefon: +49 (7361) 585-0
Telefax: +49 (7361) 585-1029
http://www.mapal.com

Ansprechpartner:
Andreas Enzenbach
Vice President Marketing and Product Management
Telefon: +49 (7361) 585-3683
Fax: +49 (7361) 585-1019
E-Mail: andreas.enzenbach@de.mapal.com
Patricia Müller
Corporate Communications
Telefon: +49 (7361) 585-3552
Fax: +49 (7361) 585-1029
E-Mail: patricia.mueller@mapal.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Canada Life und IVFP erhalten Auszeichnungen

Canada Life und IVFP erhalten Auszeichnungen

Wie in jedem Jahr zeichnet AssCompact die Versicherer mit der höchsten Servicequalität aus. In diesem Jahr konnte Canada Life den 1. Platz in der Teilkategorie „Beratungs-, Tarif- und Angebotsrechner in der bAV“ für sich verbuchen. Dies hat gemeinsam mit weiteren Leistungskriterien insgesamt zum Spitzenplatz im Bereich der betrieblichen Altersversorgung geführt. „Als langjähriger Softwaredienstleister im Bereich der Beratungsanwendungen freuen wir uns besonders über diese Auszeichnung und gratulieren der Canada Life recht herzlich zu diesem Erfolg!“ so Prof. Michael Hauer, Geschäftsführer des Instituts für Vorsorge und Finanzplanung (IVFP). In den vergangenen Jahren konnten IVFP und Canada Life gemeinsam große Erfolge feiern. Sowohl der VorsorgePLANER, als auch die VorsorgeAPP konnten Maßstäbe im Markt setzen.

Auch das IVFP kann sich dieser Tage über eine Auszeichnung freuen. Im Rahmen der Marktstudie des Versicherungssoftwareportals (VSP) konnte der Spitzenplatz in den Kategorien „Programmfunktionen“ und „Vertriebsorientierung“ für Beratungssoftware ohne DIN-Analyse gesichert werden. „Diese Auszeichnung ist für uns natürlich eine Ehre aber auch eine Motivation weiterhin fachlich exzellente Softwarelösungen auf höchstem fachlichem und technischem Niveau zu entwickeln. Wir freuen uns darauf, die vielen Erfolgsgeschichten unserer Kunden und Partner gemeinsam weiterzuschreiben.“, so Andreas Kick, Leiter Projektmanagement des IVFP. Das soll insbesondere mit dem VorsorgeOPTIMIERER gelingen, der nächstes Jahr live gehen wird.

Der VorsorgeOPTIMIERER stellt dabei die konsequente Weiterentwicklung der bisherigen Beratungsanwendungen des IVFP dar. Es handelt sich um ein umfassendes Online-Beratungsmodul, welches als Nachfolger des allseits beliebten AltersvorsorgePLANERs bezeichnet werden kann. Dabei handelt es sich jedoch nicht um eine reine Online-Adaption der bisherigen Beratungslösungen, vielmehr definiert der VorsorgeOPTIMIERER den Bereich der softwaregestützten Vertriebsunterstützung neu. Darüber hinaus hat das IVFP mit den deutschlandweit führenden Experten in den Bereichen Benutzerführung und Design ein völlig neues Usability-Konzept entwickelt. Damit können Kunden zukünftig besser, verständlicher und effizienter beraten werden.

Über die Institut für Vorsorge und Finanzplanung GmbH

Das Institut für Vorsorge und Finanzplanung ist eine unabhängige und inhabergeführte Gesellschaft mit den Geschäftsbereichen Akademie, Software und Rating. Im Jahr 2001 gegründet und mit Hauptsitz in Altenstadt/WN steht es unter der fachlichen Leitung von Prof. Michael Hauer und Prof. Dr. Thomas Dommermuth. Es vergleicht und bewertet Produkte sowie Beratungsprozesse, bietet Finanzdienstleistern fachliche und strategische Beratung sowie eine Vielzahl an Softwarelösungen und Weiterbildungsmaßnahmen. Damit will das IVFP dazu beitragen, Vorsorge transparenter und verständlicher zu machen. Das IVFP-Team liefert bedarfsgerechte Lösungen für Marketing, Produktentwicklung, Vertrieb und Beratung. Zu seinen Kunden zählen zahlreiche namhafte Unternehmen aus der Banken- und Versicherungsbranche.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Institut für Vorsorge und Finanzplanung GmbH
Auf der Haide 1
92665 Altenstadt/WN
Telefon: +49 (9602) 9449280
Telefax: +49 (9602) 94492810
http://www.ivfp.de

Ansprechpartner:
Andreas Kick
Leiter Projektmanagement
Telefon: +49 (9602) 944928-0
E-Mail: andreas.kick@ivfp.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Nexway lanciert neues Reseller-Modul zur Steigerung der B2B-Kanalabsätze

Nexway lanciert neues Reseller-Modul zur Steigerung der B2B-Kanalabsätze

Nexway gibt die Einführung von Monetize Reseller bekannt, einem eigens für Reseller-Programme in der Softwarebranche entwickelten Channel-Management-Modul. Das Unternehmen stärkt damit seine Value Proposition für den B2B-Handel und baut dabei auf seiner Erfahrung im Online-Vertrieb von digitalen Produkten mit seiner E-Commerce-, Abonnement- und Zahlungsplattform Monetize auf.

Paris/Karlsruhe, 28 November 2019. Softwareunternehmen setzen zur Ankurbelung ihres Wachstums häufig auf Reseller-Netzwerke. Als hinderlich erweisen sich dabei die langwierigen Prozesse, die Reseller durchlaufen müssen, um mit ihnen ins Geschäft zu kommen, und die schleppende Umstellung auf neue Geschäftsmodelle wie Cloud- und Abonnementlösungen.

Dieses Problem löst Nexway als E-Commerce-Dienstleistungs- und Technologieunternehmen mit über 20 Jahren Erfahrung im digitalen Vertrieb für die Software- und Dienstleistungsbranche nun mit seinem Modul Monetize Reseller.

Der neue Monetize Reseller bietet eine Reihe von Funktionen und Services, die vollständig auf das B2B-Vertriebsmanagement zugeschnitten sind. Im Mittelpunkt stehen spezielle Anreiz- und Kundenbindungsfunktionen im B2B-Vertrieb und die Verbesserung des Reseller-Erlebnisses durch ein eigenes, individuell konfigurierbares Portal.

Wie ein typischer Volumenlizenzverkauf mit kundenspezifischer Preisgestaltung und gängigen B2B-Zahlungsmethoden motiviert das Monetize Reseller-Modul Wiederverkäufer über wiederkehrende Preismodelle zur Bewerbung der Produkte – ein Schlüsselhebel in der Softwarebranche.

„Mit Nexway können Softwareanbieter bei der Abonnementverlängerung automatisch Umsätze mit ihren Value Added Resellern (VAR) und Managed Service Providern (MSP) identifizieren und erfassen“, sagt Pierre-Henri Paulhe, VP Sales and Business Development von Nexway. „Diese einzigartige Funktion trägt zur besseren strategischen Abstimmung zwischen Softwareunternehmen und ihren Vertriebsnetzen bei.“ Enthusiastisch fügt er hinzu: „Viele unserer Bestandskunden sind von dieser Ankündigung begeistert, und auch für potenzielle Kunden wird unsere Value Proposition so definitiv noch attraktiver!“

Bei der Entwicklung des neuen Tools blieb das Team von Nexway seinen Wurzeln im operativen Management des digitalen Vertriebs treu und konzentrierte sich auf Flexibilität durch variables Pricing und das Management großer Wiederverkäufer sowie die Automatisierung des Onboardings von und der Transaktionen mit Distributoren von Longtail-Produkten. „Die zahlreichen zeitsparenden und praktischen Funktionen, die unser neues Modul einem Reseller-Portal hinzufügt, tragen letztendlich dazu bei, eine Präferenz für die Marke unserer Kunden zu schaffen.“, so Pierre-Henri.

Victor Iezuitov, CEO der Nexway AG, sieht in dieser Initiative einen Schritt zur Expansion in bisher unerschlossene E-Commerce- und Zahlungsmärkte: „Durch die Einführung des Reseller-Moduls setzen wir unsere Technologie und unsere Dienstleistungen als Hebel für mehrstufige Geschäftsmodelle ein. Modernes Abonnement-, Transaktions- und Zahlungsmanagement in Verbindung mit KI-gestützten Kundenbindungsstrategien ist auch für traditionelle Branchen äußerst interessant. Wir sind zuversichtlich, durch den Aufbau des richtigen Portfolioangebots unseren Kundenstamm über die Softwarebranche und die digitalen vertikalen Märkte hinaus erweitern zu können.“

Die Einführung erfolgt im Rahmen der technologischen Rationalisierung und Nutzung von Synergien nach der Anfang 2019 erfolgten Fusion von asknet und Nexway. Die Technologieinvestitionen konzentrieren sich nun auf die modulare, API-basierte Plattform Monetize, die sowohl E-Commerce- als auch fortschrittliche Zahlungsangebote mit längerer Markteinführungszeit unterstützt.

Sind Sie bereit, Ihr Reseller-Netzwerk zu aktivieren, zu managen und zu dynamisieren? Entdecken Sie, wie Nexway Ihnen helfen kann, Ihren B2B-Vertrieb anzukurbeln! HIER KLICKEN

Über die Nexway AG

Über Nexway AG
Nexway AG (vormals asknet AG) ist ein führendes Unternehmen im Bereich E-Commerce und Zahlungsverkehr. Durch die Verbindung von Technologie und Managed Services bietet die Nexway Group Lösungen für Software-, Videospiel-, Dienstleistungs- und Handelsunternehmen, mit denen diese ihren Online-Vertrieb weltweit durchführen und ausbauen können. Nexway-Kunden nutzen Abonnementmodelle, lokale Zahlungsmethoden, Betrugspräventions-, Partner- und Resellermanagement sowie Customer Insights, um ihr Einkaufserlebnis zu optimieren und ihr Geschäft auszubauen. Darüber hinaus bietet das Unternehmen akademischen Institutionen, Studenten und Absolventen Dienstleistungen für die Beschaffung und den Vertrieb von Software an an. Das Unternehmen hat seinen Sitz in Karlsruhe und ist an der Börse Frankfurt notiert (Ticker: NWAY, ISIN: DE000A2E3707).

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Nexway AG
Vincenz-Prießnitz-Straße 3
76131 Karlsruhe
Telefon: +49 (721) 96458-0
Telefax: +49 (721) 96458-99
https://www.nexway.com

Ansprechpartner:
Florian Kirchmann
Telefon: +49 (221) 9140-970
E-Mail: florian.kirchmann@ir-on.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel