Schlagwort: services

Symbiose aus IT- und Transportgeschäft

Symbiose aus IT- und Transportgeschäft

IT-Lösungen sind die Zukunft der Weltwirtschaft, die Grundlage für die Entwicklung aller Branchen und ein Riese, der nicht aufzuhalten ist. Benötigen die Transport- und Logistikbranche IT-Lösungen? Diese Frage beantwortet Marina Syroezhkina, Directorin des Departementes Informationstechnologien bei der AsstrA-Associated Traffic AG, einer internationalen Unternehmensgruppe.                      

– Ist die Transport- und Logistikbranche für IT-Spezialisten interessant?

Natürlich sind IT-Spezialisten mutige und kreative Menschen, die komplizierte Aufgaben gern lösen, eine tägliche Herausforderung. Hier gibt es viele solcher Aufgaben, und sie unterscheiden sich in ihrem Umfang. Die Logistik beschränkt sich bisher nur auf unsere Erde (hier ist das Schlüsselwort „bisher“), dabei werden unterschiedliche Kulturen, Nationalitäten und Branchen einbezogen. Der Beweis ist das aktive Wachstum von IT-Lösungen und -Services.

– Inwiefern unterscheidet sich die Arbeit eines IT-Spezialisten in der Transport- und Logistikbranche von der Arbeit in anderen Marktsektoren?

Jede Domain hat ihre eigenen Besonderheiten. Natürlich muss ein IT-Experte die Grundlagen des Geschäfts Schlüsselfunktionen und Engpässe verstehen, wofür er Lösungen entwickelt. In der Logistik ist es notwendig, die Interessen dreier Parteien zu berücksichtigen, um effektive Lösungen zu entwickeln: die Bedürfnisse der Kunden, des Unternehmens selbst und der Transportpartner.

– Was ist die Hauptsache bei der Arbeit eines IT-Spezialisten?

Zuallererst die Reaktionsgeschwindigkeit auf aufkommende Probleme sowie die Bereitstellung von Unterstützungsdiensten und die Verfügbarkeit von Systemen 24/7. Weil die Ware ständig weltweit geliefert wird. Es fahren Züge und Lastwagen, schwimmen Schiffe, fliegen Flugzeuge. Während sich die Last bewegt, sammeln und verteilen zu diesem Zeitpunkt viele Systeme Informationen. Dies ist notwendig, damit die für ihn wertvolle Fracht pünktlich beim Endempfänger ankommt. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um eine Fabrik, an die Materialien geliefert werden, oder um Ihren Nachbarn handelt, der auf sein Paket wartet. 

Zweitens Kenntnisse über logistische Prozesse, um mit den Benutzern die gleiche Sprache zu sprechen, sowie Integrierbarkeit und schnelles Lernen. Es ist unmöglich, im luftleeren Raum zu arbeiten und die Prozesse und Systeme der Kunden zu ignorieren. Und natürlich Stressresistenz und die Fähigkeit, komplizierte Probleme zu lösen.

– IT-Lösungen sind die Zukunft der Weltwirtschaft. Wie verändern sie sich und wie wird sich die Transport- und Logistikbranche verändern?

IT-Lösungen erhöhen die Geschwindigkeit von Prozessen und die Verfügbarkeit von Informationen. Wie es bekannt ist, wer besitzt die Informationen, der beherrscht die Welt. Bereits jetzt gilt es als Normalität, dass es vor fünf Jahren für den Kunden einzigartig war, zum Beispiel ein Frachtverfolgungsservice. Die Tendenz nimmt nur zu: Je mehr Informationen wir über den Frachttransport sammeln, desto genauer können wir das Verhalten und die Leistung eines solchen Transports in Zukunft vorhersagen. Dies erspart den Mitarbeitern Routineaufgaben und senkt die Kosten für Ausfallzeiten aufgrund falscher Lieferplanung. Deshalb werden das Internet der Dinge und RPA-Technologien (Robotic Process Automation) jetzt aktiv in der Logistik implementiert.

– Welche IT-Lösungen werden in AsstrA eingesetzt?

In der internationalen Unternehmensgruppe AsstrA werden einige IT-Lösungen eingesetzt, zum Beispiel:

EDI-Lösungen sind die Integration mit Clients. Der elektronische Datenaustausch ermöglicht es, näher am Geschäftspartner zu sein, sich in dessen Informationsumgebung zu integrieren und alle erforderlichen Informationen über dessen Transport bereitzustellen.

Die Track & Trace-Lösung ist ein Online-Transportverfolgungsservice, der von der Unternehmensgruppe aktiv entwickelt wird. Durch die Integration der Transportunternehmen mit den GPS-Anbietern erhalten die Experten von AsstrA vom Satelliten direkt Informationen über den Standort des Fahrzeugs. Wenn der Netzbetreiber keine GPS-Tracker installiert hat, bietet die AsstrA-Gruppe ihre mobile Tracking-Anwendung an.

Das Cabinet des Lieferanten ist eine Weblösung für die Zusammenarbeit mit AsstrA-Transportpartnern. Hier kann der Spediteur neue Lieferangebote von AsstrA verfolgen sowie mit seinen Bestellungen arbeiten. Das System hat eine interessante Round Trip Funktion: Auf der Grundlage der aktuellen Aufträge des Lieferanten und der Informationen über seinen Transport wählt das System selbst neue Aufträge aus und bietet sie dem Spediteur in umgekehrter Richtung an, um Ausfallzeiten zu verringern. Die AsstrA-Gruppe entwickelt diese Lösung aktiv weiter. In naher Zukunft wird der Spediteur die Möglichkeit erhalten, den Zahlungsstatus des Vertrags zu überprüfen und ein Dokument mit einem Überweisungsauftrag auszudrucken.

GetRate ist ein mobiler Online-Rechner, der es ermöglicht, die Kosten für den Versand von China in die GUS / nach Europa durch beschleunigten Containertransport in Echtzeit berechnen können.

Darüber hinaus automatisiert und verbessert AsstrA ständig seine Prozesse. Die Hauptlokomotive ist das Transportauftragsmanagementsystem OTM (Oracle Transportation Management). CRM- und ECM-Lösungen entwickeln sich aktiv weiter. Darüber hinaus werden Managemententscheidungen und Arbeitsanalysen über ein angepasstes Business Intelligence-System (BI) durchgeführt, in dem alle Informationen zusammengefasst sind.

– Moderne Technologien sind Entwicklung und Erfolg, aber auch Risiken für den Mitarbeiter. Was ist das goldene Mittel zwischen menschlicher Arbeit und Automatisierung für Transport- und Logistikunternehmen?

Moderne Technologien erschrecken Menschen oft, sie sehen in IT-Lösungen eine Bedrohung für ihre Arbeit und Nachfrage. Beispielsweise führt ein Unternehmen einen Roboter (RPA-Technologie) ein, der in der Lage ist, E-Mails selbst zu prüfen und Informationen an das System zu übertragen. In diesem Fall sieht der Mitarbeiter den Konkurrenten im Roboter. Jeder hat Angst, dass die Technologie uns bald kontrolliert und einige Berufe überflüssig werden.

Gleichzeitig ist es notwendig, diese Situation zu verstehen und zu akzeptieren, da es unmöglich ist, den Prozess zu stoppen. Es ist nur eine Frage der Zeit. Neue Technologien werden die Gesellschaft verändern und neue Berufe hervorbringen.

Das Transport- und Logistikunternehmen ist gezwungen, integriert, leicht anpassbar und sogar fortschrittlich zu sein, da es an der Schnittstelle verschiedener Bereiche und Unternehmen steht. Das goldene Mittel ist daher eine Symbiose aus IT und Business, die Einbeziehung von IT-Technologien in die Wertschöpfung für den Kunden.

Über die AsstrA Deutschland GmbH

AsstrA ist Ihr professioneller Begleiter in der Welt der Logistik. Wir bieten Ihnen umfassende Transport- und Logistiklösungen für Kunden aus vielen Branchen an, wobei wir uns auf die Bedürfnisse und Prioritäten der einzelnen Kunden konzentrieren:
• Warentransport
• Import und Export
• Zolldienstleistungen
• Lagerung
• Transportversicherungen
• Projektpolitik
• Handelsdienstleistungen

Unser hochqualifiziertes Personal entwickelt optimale Logistiklösungen anhand kundenspezifischer Anforderungen. Mit einem großen Netz von Niederlassungen und der Zusammenarbeit mit Profis sind wir immer mit Ihnen und Ihren Partnern vor Ort.

AsstrA hat Niederlassungen in 18 Ländern in Europa, Asien und den GUS-Ländern: in Italien, Spanien, Österreich, Belgien, Deutschland, Tschechien, Rumänien, Polen, Weißrussland, Litauen, Russland, der Ukraine, Kasachstan, Aserbaidschan, der Türkei, China. Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in Zürich (Schweiz). Dank dem umfangreichen Netzwerk unserer Vertretungen, kann unsere Firma über Ihr nächstes Büro in einem der oben genannten Länder kontaktiert werden.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

AsstrA Deutschland GmbH
Halberstädter Str. 42
39112 Magdeburg
Telefon: +49 (391) 7265-90
Telefax: +49 (391) 7265-910
http://www.asstra.de/

Ansprechpartner:
Heike Sommermeier
Sales Specialist
E-Mail: Heike.Sommermeier@asstra.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

SoftProject veröffentlicht neue Version des X4 BiPRO Servers

SoftProject veröffentlicht neue Version des X4 BiPRO Servers

Der Ettlinger Digitalisierungsspezialist SoftProject GmbH stellt ab sofort Versicherern, Vermittlern und Maklern die Version 5.0 des X4 BiPRO Servers bereit. Dieser baut auf der ebenfalls neuen Digitalisierungsplattform X4 Suite 6.0 auf und umfasst zahlreiche neue Features. Umfangreiche Weiterentwicklungen beschleunigen die Performance und erleichtern die Arbeit im BiPRO-Umfeld. Der X4 BiPRO Server setzt dabei auf vorkonfigurierte Prozess-Templates, die Unternehmen in ihre Abläufe integrieren und so umgehend BiPRO-konforme Services nutzen können.

„Die Neuerungen basieren auf Kunden- und Projekterfahrungen und sind somit für die Anwender in der Praxis auch wirklich relevant“, sagt Georg Kiehne, Product Owner des X4 BiPRO Servers bei der SoftProject GmbH. „Während der Mitarbeiter auf einer benutzerfreundlichen grafischen Oberfläche arbeitet, laufen im Hintergrund unbemerkt automatisierte, leistungsstarke Prozesse.“

Neben umfassenden Verbesserungen der Kernfunktionalitäten des X4 BiPRO Servers liegt der Release-Fokus auf den Web-Anwendungen. Die grafischen, intuitiv bedienbaren Benutzeroberflächen erlauben es, BiPRO-Services auch ohne Programmierkenntnisse einfach bereitzustellen und unterstützen die Anwender von der Entwicklung über die Integration bis hin zum produktiven Betrieb der BiPRO-Services. Dazu zählen der X4 BiPRO TestClient, der X4 BiPRO Monitor und der X4 BiPRO Manager. Außerdem unterstützt der X4 BiPRO Server 5.0 bereits jetzt zusätzlich zu allen klassischen BiPRO-Releases auch die fachlichen und technischen Konzepte der neuen BiPRO-Release-Generation RNext.

X4 BiPRO TestClient: Grafische Oberfläche bieten einfachen Zugang in komplexe IT-Welten

Eines der Highlights im neuen X4 BiPRO TestClient ist, dass die Qualitätssicherung bereits während der Entwicklungsphase die BiPRO-Services fachlich testen und so jederzeit die Service-Qualität sicherstellen kann. Auch Mitarbeiter ohne Programmier- oder XML-Kenntnisse können auf der grafischen Oberfläche mithilfe von bereitgestellten Aufrufvorlagen Testaufrufe an eine BiPRO-Norm durchführen, den modellierten Prozess starten und mit aufbereiteten Diagrammen fachlich analysieren.

X4 BiPRO Monitor: Detaillierte Analyse und Kontrolle ohne Programmieraufwand

Neu beim X4 BiPRO Monitor, der den Betrieb der BiPRO-Services auf dem Server überwacht, ist ein verfeinertes Dashboard, das den Zustand der installierten Services anzeigt und Kennzahlen auswertet. „Unser Ansatz heißt: Modellieren statt Programmieren“, so Kiehne. So ließen sich BiPRO-Normen ohne komplexe Programmiersprachen implementieren und ein ständiges Anpassen der Web-Services an Anforderungen neuer BiPRO-Releases entfalle. „Wenige Klicks im vorgefertigten Template reichen aus, um beispielweise eine neue Norm, wie sie der BiPRO e. V. vorschreibt, anzupassen“.

X4 BiPRO Manager: Sicherheit noch weiter hochgefahren

Beim X4 BiPRO Manager, der die Benutzer-Accounts, Services und Konfigurationen zentral verwaltet, wurde die Benutzerverwaltung vollständig überarbeitet und noch intuitiver gestaltet. Administratoren können nun die zum Service-Aufruf berechtigten Consumer anlegen, bearbeiten und flexibel in Organisationseinheiten einteilen. Es ist zudem nun deutlich einfacher, Nutzern Anmeldedaten wie User-Passwort, Zertifikat oder externen Benutzernamen zuzuweisen. Verschiedene Validierungsregeln stellen sicher, dass die Anmeldedaten den BiPRO-Normen entsprechen.

Vorteile für Versicherer und Vermittler auf einen Blick:

  • Time-to-Market: Mit dem X4 BiPRO Server werden Vertriebspartner schnell und unkompliziert an BiPRO-Schnittstellen angebunden.
  • Kosteneffizienz: Die Investitionen für den X4 BiPRO Server als Standardlösung amortisieren sich im Vergleich zu einer Eigenentwicklung in kürzester Zeit.
  • Servicequalität: Die Kommunikation zwischen Providern und Consumern wird nachhaltig verbessert – ein deutliches Plus an Service!
  • Zukunftssicherheit: Der X4 BiPRO Server setzt konsequent auf moderne Java-Technologie und unterstützt immer die aktu­ellen BiPRO-Normen.
  • Ausbaufähigkeit: Die Basistechnologie des X4 BiPRO Servers kann für viele weitere Aufgaben (Automatisierung, Daten­transformation etc.) genutzt werden.
  • Betrieb: Der X4 BiPRO Server kann wahlweise im On-Premises-Betrieb, als SaaS oder innerhalb einer Hybrid-Cloud betrieben werden.
Über die SoftProject GmbH

Seit dem Jahr 2000 bietet die SoftProject GmbH Unternehmen Produkte und Services rund um die Digitalisierung und Automatisierung von Geschäftsprozessen. Die starke Nachfrage aus verschiedenen Branchen führte zu einem überdurchschnittlichen Unternehmenswachstum. Der Firmensitz ist in der Technologieregion Karlsruhe, weitere Niederlassungen befinden sich in Spanien und der Slowakei. Aktuell zählt das Unternehmen mehr als 300 Kunden weltweit und beschäftigt über 90 Mitarbeiter.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

SoftProject GmbH
Am Erlengraben 3
76275 Ettlingen
Telefon: +49 (7243) 56175-0
Telefax: +49 (7243) 56175-199
http://www.softproject.de

Ansprechpartner:
Steffen Bäuerle
Corporate Communications
Telefon: +49 7243 6019438
E-Mail: communications@softproject.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Neue PARTcommunity Version 9 besticht durch optimierten 3D CAD Download & eindrucksvolle Marketingfeatures

Neue PARTcommunity Version 9 besticht durch optimierten 3D CAD Download & eindrucksvolle Marketingfeatures

Der Augsburger Softwarehersteller CADENAS GmbH präsentiert die neueste Version seines 3D CAD Downloadportals PARTcommunity. Mit der Version 9 wird das Auffinden der gewünschten Komponenten sowie der Download von CAD Engineering Daten für Ingenieure und Einkäufer nochmals vereinfacht und die Benutzerfreundlichkeit auf die nächste Stufe gehoben. Zudem profitieren die über 500 Komponentenhersteller, die CAD Modelle ihrer Produkte auf dem Downloadportal zur Verfügung stellen, vom erweiterten Statistiktool für eine effiziente Marktanalyse.

Wichtigste Neuerungen der PARTcommunity 9:

Schnellerer CAD Download durch vereinfachte Formatauswahl & 2D bzw. 3D Layereinstellungen

Auf dem Downloadportal PARTcommunity können Nutzer unter www.partcommunity.com kostenlos aus den mehr als 500 Produktkatalogen Millionen von Engineering Daten in über 150 gängigen, nativen CAD Formaten herunterladen und direkt in ihr jeweiliges CAD System importieren. Darunter unter anderem Inventor und Revit von Autodesk, Solid Edge und NX von Siemens PLM Software sowie SOLIDWORKS von Dassault Systèmes. Vor dem Download legt jeder Nutzer einmal fest, in welchen CAD Formaten und mit welchen 2D und 3D Layern die Produktdaten von PARTcommunity für ihn zur Verfügung gestellt werden sollen. Dieser Auswahlprozess ist mit der neuen Softwareversion 9 nochmals vereinfacht und optimiert worden, so dass ein schneller Wechsel zwischen den CAD Formaten leichter möglich ist. Ingenieure und Einkäufer gelangen mit noch weniger Klicks schneller zum gewünschten CAD Modell eines Produktes. Darüber hinaus werden ihnen während des Auswahlprozesses angezeigt, wenn CAD Formate abgelaufen bzw. abgekündigt wurden und nicht mehr bedient werden können.

Dynamische Filter zur schnellen Bauteilsuche

Auch die Suche nach dem gewünschten Bauteil ist mit PARTcommunity 9 und neuen dynamischen Filterassistenten nochmals vereinfacht worden. Das neue Feature durchsucht den ausgewählten Katalog oder das jeweilige Katalogverzeichnis nach häufig verwendeten Variablen und zeigt diese an. Nutzer können anschließend nach bestimmten Variablen filtern oder eine Suche nach diesen angezeigten Werten innerhalb des Katalogs starten.

Katalog Tags zur Hervorhebung der häufigsten Schlagworte eines Katalogs

Für noch mehr Übersichtlichkeit und Auffindbarkeit wichtiger Komponenten innerhalb der PARTcommunity Produktkataloge sorgen die neuen Katalog Tags. Sie bilden häufig vorkommende Begriffe innerhalb eines Herstellerkatalogs oder Verzeichnisses in einer so genannten Tag Cloud ab. Mittels eines Klicks auf den jeweiligen Katalog Tag wird innerhalb des Katalogs eine Suche nach Bauteilen gestartet und der Nutzer erhält Komponenten angezeigt, die dem abgebildeten Begriff zugeordnet werden können.

Optimierte Inbox verbessert Sichtbarkeit von neuen Nachrichten

Mit PARTcommunity 9 ist die Inbox weiter optimiert worden. Das Postfach wurde mit der Softwareversion 8 eingeführt und bietet Komponentenherstellern die Möglichkeit, Nutzer mittels PARTcommunity Nachrichten über Produkte und Services zu informieren. Ab sofort informiert ein Umschlagsymbol im PARTcommunity Header über den Empfang neuer Nachrichten sowie die Anzahl der ungelesenen Nachrichten. Per Klick auf den Briefumschlag gelangen Nutzer direkt zum Posteingang.

Erweitertes Statistiktool für Hersteller zur effizienten Marktanalyse

PARTcommunity bietet Komponentenherstellern ein umfassendes Statistiktool, das ihnen alle Informationen über die CAD Downloads übersichtlich darstellt und damit die Möglichkeit der systematischen Auswahl ohne endlose Excel Listen bietet. In der neuen PARTcommunity Version 9 wurde das Statistiktool nun erweitert. Ab sofort können sich Komponentenhersteller alle relevanten Diagramme zu einer bestimmten Statistik gleichzeitig anzeigen lassen und diese auch in ein übersichtliches PDF Dokument exportieren. Darüber hinaus wurden die Reports auf der Startseite des Statistiktools, dem Dashboard, um weitere Informationen ergänzt. Dazu zählen zum Beispiel Angaben darüber, von welchen Domains die meisten CAD Downloads erfolgt sind oder in welchen CAD Formaten die 3D CAD Modelle bevorzugt heruntergeladen wurden.

Das 3D CAD Downloadportal PARTcommunity steht zur Verfügung unter: www.partcommunity.com

Über die CADENAS GmbH

CADENAS ist ein führender Softwarehersteller in den Bereichen Strategisches Teilemanagement und Teilereduzierung (PARTsolutions) sowie Elektronische CAD Produktkataloge (eCATALOGsolutions). Das Unternehmen stellt mit seinen maßgeschneiderten Softwarelösungen ein Bindeglied zwischen den Komponentenherstellern und ihren Produkten sowie den Abnehmern dar.

Der Name CADENAS (span. Prozessketten) steht mit seinen 380 Mitarbeitern an 18 internationalen Standorten seit 1992 für Erfolg, Kreativität, Beratung und Prozessoptimierung.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.cadenas.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

CADENAS GmbH
Berliner Allee 28 b+c
86153 Augsburg
Telefon: +49 (821) 258580-0
Telefax: +49 (821) 258580-999
http://www.cadenas.de

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Novalnet veröffentlicht Update des Plentymarkets-Plugins

Novalnet veröffentlicht Update des Plentymarkets-Plugins

Der deutsche Full-Service-Payment-Provider Novalnet AG hat eine neue Version seines Payment-Plugins für die E-Commerce-Software Plentymarkets vorgestellt. Diese wurde um weitere nützliche Funktionen erweitert und dadurch deutlich optimiert. Die neue Plugin-Version 2.0.7 ist mit Plentymarkets 7.0.0 kompatibel.

Novalnet hat ein Update seines Plentymarkets-Plugins für die Zahlungsabwicklung, das Risiko- und Forderungsmanagement und weitere Services im E-Commerce herausgebracht. Onlinehändler können damit zahlreiche nationale und internationale Bezahlverfahren anbieten und Zahlungen weltweit entgegen nehmen. Es unterstützt Plentymarkets bis zur Version 7.0.0.

Die Novalnet AG ist einer der erfolgreichsten deutschen Payment-Service-Provider am globalen Markt. Sie bietet als einer der wenigen eine echte Full-Service-Lösung – von der Zahlungsabwicklung mit einem breiten und ständig wachsenden Portfolio an angebotenen Zahlungsmethoden über ein automatisiertes Forderungsmanagement mit intelligenten Betrugspräventionsmodulen bis hin zu Funktionen wie Abonnement-, Mitglieder- und Affiliateverwaltung sowie Lösungen für einen Marktplatz.

Der sichere und kundenfreundliche Bezahlvorgang und die große Auswahl an Zahlungsarten steigern die Attraktivität des Plentymarkets-Shops. Denn jeder Händler sollte seinen Kunden nicht nur bei den Produkten die Wahlfreiheit bieten, sondern auch bei der Bezahlung. So erschließen sich Händlern und Shop-Betreibern mit dem Novalnet-Plugin komplett neue Umsatzpotenziale. Der Bezahlvorgang, der vom Checkout bis zum Inkasso komplett automatisiert ist, reduziert für Unternehmen im E-Commerce überdies den Personal- und Kostenaufwand und vereinfacht die tägliche Arbeit.

Plentymarkets ist eine Software für den Onlinehandel im Bereich Warenwirtschaft und Shopping, mit der Online-Geschäftsprozesse automatisch abgewickelt werden können. Es ist ein System, das direkt über den Webbrowser betrieben wird. Die Zahlungsabwicklung für Novalnet-Kunden findet über Treuhandkonten der Novalnet AG statt. Die integrierte Betrugsprävention des Payment-Plugins sorgt dafür, das Risiko von Zahlungsausfällen und Betrugsversuchen zu minimieren.

Über die Novalnet AG

Die Novalnet AG, gegründet im Januar 2007, ist ein führendes europäisches Zahlungsinstitut für professionelle elektronische Zahlungsabwicklung. Payment-Service-Provider gibt es viele. Einen Full-Service-Payment-Provider wie Novalnet mit seinem einzigartigen Portfolio gibt es nur einmal. Dieses bietet alle gängigen Zahlungsarten mit allen nötigen Services komplett aus einer Hand: eine sichere Zahlungsabwicklung über Treuhandkonten der Novalnet AG, ein integriertes umfangreiches Risikomanagement zur Minimierung von Zahlungsausfällen und Betrug, eine automatisierte Rechnungsstellung, ein automatisiertes Debitoren- und Forderungsmanagement inkl. verschiedener Mahnstufen, kostenlosen und vollen technischen Support sowie zahlreiche Zusatzservices (z.B. umfangreiche Abonnement- und Mitgliederverwaltung, ein nützliches Affiliate-Programm etc.).

Der Vorteil für Online-Händler liegt in der Gesamtheit aller dieser vielfältigen Dienstleistungen unter einem Dach. Es bleibt ihnen erspart, mit unterschiedlichen Banken, Kreditkartenacquirern, Auskunfteien, Inkassounternehmen, Affiliate-Plattformen und Technologiepartnern (wie z.B. PCI) unzählige Verträge mit unterschiedlichen Laufzeiten und Gebühren abzuschließen. Bei Novalnet haben sie die Möglichkeit, mit nur einem Vertrag und nur einem direkten Ansprechpartner alle oben genannten Leistungen in Anspruch zu nehmen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Novalnet AG
Gutenbergstraße 2
85737 Ismaning
Telefon: +49 89 9230683-20
Telefax: +49 89 9230683-11
http://www.novalnet.de

Ansprechpartner:
Florian Eiblmeier
Sales Manager
Telefon: +49 (89) 923068320
E-Mail: sales@novalnet.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Actico-Umfrage: 43 Prozent deutscher Verbraucher bevorzugen personalisierte Angebote

Actico-Umfrage: 43 Prozent deutscher Verbraucher bevorzugen personalisierte Angebote

Eine aktuelle repräsentative Umfrage* von Actico zeigt, dass 43 Prozent der deutschen Verbraucher personalisierte Angebote bevorzugen. Und 41 Prozent sehen es als Zeitverschwendung, wenn Angebote nicht auf sie persönlich zugeschnitten sind. Die diesbezüglichen Erwartungen der Konsumenten werden jedoch häufig enttäuscht. 40 Prozent der Befragten, die personalisierte Angebote wahrnehmen, können kein Unternehmen (egal welcher Branche) nennen, das sich durch passende Angebote ausgezeichnet hat. Offenbar haben Unternehmen beim Thema Personalisierung noch Nachholbedarf.  

Geringe Trefferquote in allen Branchen  

TV-, Streaming- und Medienunternehmen gelten eigentlich als Vorreiter der Personalisierung – man denke zum Beispiel an Anbieter wie Netflix und Spotify mit ihren dem individuellen Geschmack angepassten Empfehlungen. Lediglich neun Prozent der Befragten finden jedoch, dass die Angebote von Unternehmen aus dieser Branche meistens oder immer passend sind. Die anderen im Rahmen der Umfrage untersuchten Branchen schneiden ebenfalls schlecht ab: Die Angebote von Onlineshops empfinden nur 16 Prozent als meistens oder immer passend, die von Banken lediglich sechs Prozent, die von Versicherungen fünf Prozent und die von Telekommunikationsanbietern acht Prozent.  

Neben dieser geringen Trefferquote beklagen die Befragten ein weiteres Problem: Anbieter versuchen heute in der Regel, Konsumenten über mehrere Kanäle gleichzeitig anzusprechen – zum Beispiel per E-Mail, über klassische Display-Werbung, auf Social-Media-Kanälen oder mit Postsendungen. Die Herausforderung liegt darin, diese Ansprachen konsistent zu halten und so zu koordinieren, dass sie zueinander passen. Nur 17 Prozent sind der Meinung, dass dies den Anbietern meistens oder immer gelingt. 

„So gut wie jeder Internetnutzer kennt das Problem: Man kauft online einen Sportschuh, eine Kaffeekanne oder ein Smartphone – und bekommt anschließend über Wochen Werbung für weitere Sportschuhe, Kaffeekannen und Smartphones angezeigt, obwohl man exakt dieses Konsumbedürfnis gerade erst gestillt hat. Das Beispiel zeigt: Unternehmen haben die Bedeutung von Personalisierung während der Buyer-Journey erkannt. Ihre Versuche, die Kundenansprache in Echtzeit zu personalisieren, misslingen aber in vielen Fällen“, sagt Volker Großmann, CTO bei Actico. „Um durch eine personalisierte Ansprache die Customer Experience zu perfektionieren und die Verkaufszahlen anzukurbeln, müssen sie lernen, Daten effizienter und vor allem in Echtzeit zu nutzen.“  

Weitere Ergebnisse  

• Junge Altersgruppen legen besonderen Wert auf Personalisierung

Insgesamt zeigt sich in der Umfrage, dass eine Personalisierung der Customer Experience jüngeren Zielgruppen wichtiger ist als älteren. Unter den 18-24-jährigen sind die Erwartungen besonders hoch: Mehr als die Hälfte (61 Prozent) wünschen sich personalisierte Angebote, die auf ihre aktuellen Bedürfnisse zugeschnitten sind. 63 Prozent der Befragten, die personalisierte Angebote wahrnehmen, können jedoch kein Unternehmen nennen, dessen Angebote sie als besonders passend wahrnehmen.  

• Verbraucher wägen Kosten und Nutzen gegeneinander ab

76 Prozent der Befragten sind sich bewusst, dass personalisierte Angebote nur auf Basis von personenbezogenen Daten möglich sind. Sie wissen also, dass sie ihre Daten preisgeben – und stellen entsprechende Erwartungen an die Anbieter. Die Umfrage von ACTICO deckt auf, dass diese noch viel zu häufig enttäuscht werden. Vonseiten der Unternehmen besteht deshalb immenser Nachholbedarf.  

„Die Qualität personalisierter Ansprachen hängt letztlich von zwei Faktoren ab: Von den verfügbaren Daten und von der Art und Weise, wie diese in Echtzeit genutzt werden. Denn auch die beste Datenbasis bringt nichts, wenn es bei der Verarbeitung hakt“, erklärt Volker Großmann. „Um aus den eigenen Daten das Beste herauszuholen benötigen Unternehmen die richtige Technologie. Mit Digital Decisioning ermöglichen wir es, an jedem Touchpoint automatisiert die Entscheidungen zu treffen, die dem Kunden das bestmögliche Ergebnis liefern. Die Low-Code-Plattform von Actico vereint dabei einfache Bedienbarkeit mit intelligenten Services, um Daten in Nutzen für Unternehmen und Kunden zu verwandeln.“  

* Methodik
Actico hat das unabhängige Marktforschungsinstitut YouGov mit der Durchführung der zitierten Umfrage beauftragt. Die Antworten wurden in einer Online-Befragung ermittelt, an der 2.046 Personen teilnahmen. Die Befragung lief vom 26. bis zum 28. April 2019. Die Ergebnisse wurden gewichtet und sind repräsentativ für die deutsche Bevölkerung ab 18 Jahren.

Über die ACTICO GmbH

ACTICO ist ein führender internationaler Anbieter von Lösungen für intelligente Automatisierung und digitale Entscheidungsfindung. Seine skalierbare Software kombiniert in einzigartiger Weise Regeltechnologie mit maschinellem Lernen. So können Unternehmen aller Größen umfangreiche Datenmengen verarbeiten und KI-gestützte sowie regelbasierte Entscheidungen in Echtzeit treffen und automatisieren. ACTICO steigert durch Intelligente Automatisierung den Business Value seiner Kunden indem operative Entscheidungen verbessert werden.

ACTICO wurde 1997 als Innovations Softwaretechnologie GmbH gegründet, anschließend von der Bosch-Gruppe übernommen und war von 2014 bis 2015 als Bosch Financial Services die Sparte für Software in der Finanzbranche. Durch einen Management Buy-Out firmiert das Unternehmen seit 2015 als ACTICO und zählt mehr als 100 Unternehmen in 30 Ländern zu seinen Kunden, darunter Volkswagen Financial Services, ING, und SwissLife. Weltweit beschäftigt das Unternehmen 130 Mitarbeiter und unterhält Büros in Chicago und Singapur. Der Hauptsitz befindet sich in Immenstaad am Bodensee.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

ACTICO GmbH
Ziegelei 5
88090 Immenstaad
Telefon: +49 (7545) 9338-0
Telefax: +49 (7545) 9338-200
https://www.actico.com

Ansprechpartner:
Stephanie Yilmaz
Pressekontakt Hotwire
Telefon: +49 (171) 42113-16
E-Mail: stephanie.Yilmaz@hotwireglobal.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
CONET übernimmt IT-Betrieb für vwd TransactionSolutions AG

CONET übernimmt IT-Betrieb für vwd TransactionSolutions AG

Die vwd TransactionSolutions AG (vwdTS), Tochter der vwd Group, hat CONET für das Hosting und den Betrieb ihrer zentralen Lösung zum Wertpapierhandel ausgewählt. Das Projekt hatte mit der Migration der kritischen Prozesse und Daten von vwdTS mit besonders hohen Verfügbarkeitsanforderungen bereits im vergangenen Jahr begonnen. Nun laufen die Oracle-basierten Systeme im sicheren Rechenzentrumsverbund der CONET Services GmbH in Frankfurt am Main. 

Aufgrund strenger Vorgaben zu Ausfallsicherheit und Schutz wird das System georedundant über zwei Rechenzentren betrieben. Moderne Technik und ISO-zertifizierte Abläufe sichern eine hohe Verfügbarkeit. „Bei der Wahl von CONET waren Erfahrung im Banking-Sektor und die entsprechenden hochklassigen Referenzen von Kunden in Privatwirtschaft, öffentlicher Verwaltung und Verteidigungssektor ausschlaggebend“, erklärt vwdTS Vorstand Jens Meuser. „Die Umsetzung nach Standards wie ITIL und ISO 27001 gibt uns die Sicherheit und das gute Gefühl, einen kompetenten Betriebspartner an unserer Seite zu haben.“

Im Wachstumsmarkt "Electronic Brokerage" ist die vwdTS einer der führenden B2B-Dienstleister in Europa und betreibt etwa für die Börse Düsseldorf das elektronische Quotrix-System. Namhafte deutsche, österreichische, französische und britische Banken zählen zu den Kunden des Finanzdienstleisters und profitieren von der flexiblen Plattformarchitektur und effizienten Transaktionsprozessen.

Weitere Details zu den IT-Betriebsleistungen von CONET finden Sie unter www.conet.de/it-betrieb, ergänzende Informationen zu unserem Kunden vwd TransactionSolutions AG unter www.transactionsolutions.de.

 

 

Über die CONET Technologies GmbH

"Erfolg. Unsere Leidenschaft." CONET ist das kompetente IT-System- und Beratungshaus für SAP, Infrastructure, Communications, Software und Consulting in den Schwerpunktbereichen Cyber Security, Cloud, Mobility und Big Data. Mit rund 700 Mitarbeitern gehört CONET laut der Computerwoche-Systemhausumfrage zu den besten mittelständischen IT-Häusern in Deutschland. Namhafte Unternehmen und Organisationen aus Industrie & Handel, öffentlichem Sektor sowie Defense & Public Security vertrauen seit 1987 den Experten der mittelständisch geprägten Unternehmensgruppe. CONET-Lösungen für Leitstellenkommunikation, Collaboration und Business Process Management sind weltweit im Einsatz. Mit der Unternehmenszentrale in Hennef unterhält CONET zwölf Standorte in Deutschland und Österreich.

Mehr Informationen unter: www.conet.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

CONET Technologies GmbH
Humperdinckstraße 1
53773 Hennef
Telefon: +49 (2242) 939-0
Telefax: +49 (2242) 939-393
http://www.conet.de

Ansprechpartner:
Simon Vieth
Pressesprecher
Telefon: +49 (2242) 939-246
E-Mail: presse@conet.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Esker und KPMG kündigen Partnerschaft in den Niederlanden an

Esker und KPMG kündigen Partnerschaft in den Niederlanden an

Esker, ein weltweit führender Anbieter von auf künstlicher Intelligenz basierenden Systemen für automatisierte Dokumentenprozesse und Pionier in Sachen Cloud-Computing, gab heute seine Partnerschaft mit dem Unternehmen KPMG in den Niederlanden bekannt, das Teil des globalen Netzwerks von Serviceunternehmen ist, die führende Wirtschaftsprüfungs-, Steuer- und Consulting-Dienstleistungen anbieten. Durch diese Partnerschaft kann Esker seine Präsenz in den Niederlanden und auch international weiter ausbauen. KPMG Niederlande wird zudem sein Angebot zur digitalen Prozessautomatisierung erweitern können.

Im Rahmen der Reseller-Partnerschaft übernimmt KPMG Niederlande die Vermarktung der cloud-basierten Esker-Lösung für die Kreditorenbuchhaltung als Teil des Angebots von Robotic Process Automation (RPA) und Finance Transformation.

Durch die Automatisierungslösung von Esker sind Unternehmen in der Lage, die manuellen Arbeitsschritte bei der traditionellen Rechnungsverarbeitung in der Kreditorenbuchhaltung zu eliminieren. So lässt sich die Effizienz in diesem Bereich deutlich steigern. Die Kunden von KPMG Niederlande profitieren von den zahlreichen Vorteilen der Automatisierung in der Kreditorenbuchhaltung, darunter reduzierte Betriebskosten, verbesserte Lieferantenbeziehungen, weniger Störungen in der Lieferkette, höhere Frühzahlungsrabatte, ein besseres Cashflow-Management, ein optimierter Finanzabschlussprozess sowie verbesserte Berichte und Analysen.

„Unsere Zusammenarbeit mit KPMG Niederlande steht im Einklang mit unserer Strategie, ein Partnernetzwerk zu entwickeln, um unseren Kundenstamm zu erweitern und neue Umsatzmöglichkeiten zu erschließen“, so Jean-Michel Bérard, CEO von Esker. „Als Consulting-Experte war KPMG für uns die erste Wahl als Partner. Gemeinsam werden wir Unternehmen dabei unterstützen, die Produktivität zu steigern und die Cashflow-Leistung durch die digitale Rechnungsverarbeitung zu verbessern.“ 

„Durch die strategische Partnerschaft mit Esker sind wir in der Lage, unsere Kunden besser zu bedienen“, freut sich Jark Otten, Partner Financial Business Services bei KPMG. „Die KI-gesteuerte Esker-Lösung für die Kreditorenbuchhaltung ergänzt unser Lösungsangebot und hilft uns dabei, Unternehmen auf ihrem Weg der digitalen Transformation Dienste mit einem höheren Mehrwert anzubieten.“

„Wir freuen uns, mit Esker als anerkanntem globalen Anbieter für Lösungen für die Kreditorenbuchhaltung zusammenzuarbeiten, und möchten unsere Kunden dabei unterstützen, die Vorteile eines modernen Ansatzes zur Rechnungsautomatisierung zu nutzen“, weiß Joris Juttmann, Partner Robotics & Process Excellence bei KPMG. „Viele Kunden haben immer noch Schwierigkeiten, die Kosten für die Rechnungsverarbeitung zu reduzieren. Mit Esker können wir ihnen helfen, die Auswirkungen pro Vollzeitäquivalent für Mitarbeiter zu verbessern.“

Über KPMG Niederlande

KPMG in den Niederlanden ist Teil eines globalen Netzwerks von professionellen Serviceunternehmen, die Wirtschaftsprüfungs-, Steuer- und Consulting-Dienstleistungen anbieten. Das Unternehmen ist in 153 Ländern tätig und beschäftigt 207.000 Mitarbeiter in Mitgliedsunternehmen rund um den Globus. Die unabhängigen Mitgliedsfirmen des KPMG-Netzwerks sind mit der KPMG International Cooperative („KPMG International“), einer Schweizer Gesellschaft, verbunden. Jedes KPMG-Unternehmen ist eine rechtlich selbständige und eigenständige Einheit und bezeichnet sich selbst als solche.

Über die Esker Software GmbH

Esker ist ein weltweit führender Anbieter von cloud-basierter Software zur Automatisierung von Dokumentenprozessen und unterstützt Finanz- und Kundendienstabteilungen bei der digitalen Transformation ihrer Zyklen in den Bereichen Order-to-Cash (O2C) und Purchase-to-Pay (P2P). Die Lösungen von Esker werden weltweit von über 6.000 Unternehmen eingesetzt und beinhalten Technologien wie künstliche Intelligenz (KI), um die Produktivität zu steigern, die Transparenz zu optimieren, das Betrugsrisiko zu senken und die Zusammenarbeit intern sowie mit Kunden und Lieferanten zu verbessern. Esker verfügt über Niederlassungen in Nord- und Lateinamerika, Europa und im Asien-Pazifik-Raum, wobei sich der deutsche Sitz in München befindet. Weitere Informationen über Esker und die Lösungen des Unternehmens finden Sie unter: www.esker.de und blog.esker.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Esker Software GmbH
Dornacher Str. 3a
85622 Feldkirchen
Telefon: +49 (89) 700887-0
Telefax: +49 (89) 70088770
http://www.esker.de

Ansprechpartner:
Andreas Kauth
Marketing Manager
Telefon: +49 (89) 70088723
Fax: +49 (89) 70088770
E-Mail: andreas.kauth@esker.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Automatisierung von Geschäftsprozessen in der Transport- und Logistikbranche

Automatisierung von Geschäftsprozessen in der Transport- und Logistikbranche

Die Automatisierung von Geschäftsprozessen wird von Tag zu Tag beliebter. Welche Vorteile können Kunden durch die Einführung von IT-Lösungen in die Arbeit von Transport- und Logistikunternehmen gebracht werden? Über die Nuancen der Automatisierung von Geschäftsprozessen spricht Macie Tyburchi, der Leiter der Abteilung Lean & Process Management in der internationalen Unternehmensgruppe AsstrA-Associated Traffic AG.

Was verbirgt sich unter dem Begriff „Automatisierung von Geschäftsprozessen“?

Dies ist die Ausführung bestimmter Aktionen unter Verwendung von Computerprogrammen oder Algorithmen. Durch die Übertragung eines Teils der Fälle an ein automatisiertes System können die Mitarbeiter wertvolle Zeit sparen, die für die Erledigung von wichtigeren Aufgaben ausgenutzt werden kann, die dem Kunden einen Mehrwert bringen.

Dieser Ansatz ermöglicht die Optimierung der Dienstleistungskosten, die Leistung des Unternehmens zu verbessern, die Zeit für die Mitarbeiter zu sparen und so den Stress am Arbeitsplatz zu reduzieren, wodurch die Dienstleistungsqualität verbessert und die Kundenzufriedenheit erhöht wird. Dank der Automatisierung von Prozessen erhalten Kunden zeitnah umfassende und professionelle Dienstleistungen.

Wie können die genannten Vorteile genutzt werden?

Die Automatisierung von Geschäftsprozessen ist keine einmalige Aktion. Um den Nutzen zu erhöhen, lohnt es sich, im Unternehmen ein Programm zu installieren, das alle Aktivitäten in diesem Bereich zusammenfasst. Dies erleichtert das Management und ermöglicht eine effektivere Informierung über die Änderungen innerhalb des Unternehmens.

Womit sollen die Prozesse automatisiert werden?

IT-Werkzeuge zur Automatisierung von Geschäftsprozessen lassen sich in drei Gruppen einteilen: Vom Unternehmen erworbene oder von Grund auf neu erstellte Programme, Technologien wie RPA (Robotic Process Automation) sowie kostengünstige oder kostenlose Services, mit denen auf kreative Weise ähnliche Ergebnisse erzielt werden können.

Offensichtlich hat jedes der Werkzeuge Vor- und Nachteile. Die Hauptnachteile der ersten beiden sind die hohen Kosten und der Zeitaufwand für deren Implementierung. Es ist jedoch zu berücksichtigen, dass das Ergebnis des Einsatzes von mehr Haushaltsmitteln nicht immer den Erwartungen der Unternehmen entspricht.

Aber sollte ein Unternehmen, das gerade damit beginnt, Prozesse zu automatisieren, modernere und teurere Werkzeuge verwenden? Nach meiner Erfahrung sollte die Kenntnis der Automatisierung von Prozessen mit kleinen Schritten beginnen und schließlich zur Einführung ehrgeizigerer IT-Lösungen übergehen.

Wie können Unternehmen aus der Transport- und Logistikbranche und deren Kunden von der Automatisierung von Geschäftsprozessen profitieren?

Zunächst müssen Sie monotone, sich wiederholende, aber standardisierte und gut beschriebene Elemente des Geschäftsprozesses identifizieren, die für den Kunden keinen Mehrwert bringen. Solche Aufgaben kann man in den aktuellen Abteilungen für Backoffice, Buchhaltung oder Geschäftsabteilungen. Als Beispiel kann man die Betreuung von Kunden seitens der Vertriebsabteilung anführen. Wiederholte Aktionen können automatisiert werden, wodurch Zeit für die Intensivierung der Zusammenarbeit mit Kunden und die Steigerung des Vertriebsvolumens gewonnen wird.

Dazu ist es notwendig, zu analysieren, nach Automatisierungsmethoden zu suchen, die Wirksamkeit der gewählten Methode zu testen und diese dann umzusetzen. Bei Erfolg wird empfohlen, den Einsatz des Werkzeugs in allen Prozessen zu implementieren, in denen diese Aktionen stattfinden. Dies erhöht die Vorteile der Automatisierung.

Ein großer Einfluss auf die Suche und Auswahl von Automatisierungsmethoden hat die Erfahrung von Menschen, die die Werkzeuge und ihre Fähigkeiten kennen. Eine wichtige Rolle bei der Rationalisierung von Prozessen spielt die Kreativität und die Einbeziehung der Mitarbeiter.

Durch die Automatisierung von Geschäftsprozessen ermöglicht die Entwicklung  in der modernen, sich schnell verändernden Welt. Darüber hinaus ist die Automatisierung eine Grundvoraussetzung für die erfolgreiche Entwicklung eines Unternehmens in jeder Branche.

Über die AsstrA Deutschland GmbH

AsstrA ist Ihr professioneller Begleiter in der Welt der Logistik. Wir bieten Ihnen umfassende Transport- und Logistiklösungen für Kunden aus vielen Branchen an, wobei wir uns auf die Bedürfnisse und Prioritäten der einzelnen Kunden konzentrieren:
– Warentransport
– Import und Export
– Zolldienstleistungen
– Lagerung
– Transportversicherungen
– Projektpolitik
– Handelsdienstleistungen

Unser hochqualifiziertes Personal entwickelt optimale Logistiklösungen anhand kundenspezifischer Anforderungen. Mit einem großen Netz von Niederlassungen und der Zusammenarbeit mit Profis sind wir immer mit Ihnen und Ihren Partnern vor Ort.

AsstrA hat Niederlassungen in 18 Ländern in Europa, Asien und den GUS-Ländern: in Italien, Spanien, Österreich, Belgien, Deutschland, Tschechien, Rumänien, Polen, Weißrussland, Litauen, Russland, der Ukraine, Kasachstan, Aserbaidschan, der Türkei, China. Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in Zürich (Schweiz). Dank dem umfangreichen Netzwerk unserer Vertretungen, kann unsere Firma über Ihr nächstes Büro in einem der oben genannten Länder kontaktiert werden.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

AsstrA Deutschland GmbH
Halberstädter Str. 42
39112 Magdeburg
Telefon: +49 (391) 7265-90
Telefax: +49 (391) 7265-910
http://www.asstra.de/

Ansprechpartner:
Heike Sommermeier
Sales Specialist
E-Mail: Heike.Sommermeier@asstra.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Das Smartphone als Schlüssel: Sensorberg setzt bei digitaler Zutrittskontrolle auf Cloud-Lösung von BlueID

Das Smartphone als Schlüssel: Sensorberg setzt bei digitaler Zutrittskontrolle auf Cloud-Lösung von BlueID

Das auf Hard- und Software zur Digitalisierung und Automation von Gebäuden spezialisierte PropTech Sensorberg integriert BlueID und setzt bei der digitalen Zutrittskontrolle künftig ergänzend die cloudbasierte Plattform BlueID ACCESS® des Münchener Unternehmens ein. BlueID bietet einfache und sichere Systeme zur Steuerung und Verwaltung von Zutritt- und Nutzungsberechtigungen. Mit BlueID ACCESS® können Immobilieneigentümer und Betreiber bspw. von Coworking-Spaces Nutzern und Dienstleistern wie Reinigungsfirmen äußerst effizient Zutrittsberechtigungen für Gebäude und einzelne Räumlichkeiten erteilen. Freigeschaltete Personen authentifizieren sich über ihr Smartphone, das zum digitalen Schlüssel wird.

Die Digitalisierung von Gebäuden und der digital steuerbare Zutritt steigern die Effizienz im Betrieb und den Nutzerkomfort – erfordern aber auch einen sensiblen Umgang mit Daten und intelligente Technik. Um einen digital gesteuerten Zutritt zu ermöglichen, installiert Sensorberg im jeweiligen Gebäude sogenannte Access Hubs – spezielle Kontakt- und Verbindungspunkte –, die mit den Eingangs- und Bürotüren verbunden werden. Das Smartphone sendet das Signal zum Öffnen einer Tür, das System verifiziert die Berechtigung und erteilt das Kommando zum Öffnen. Da sich Anwendungsbereiche und Türen in Bürogebäuden oder Coworking-Spaces in der Regel stark voneinander unterscheiden, sind eine Vielzahl an unterschiedlichen kompatiblen Schließzylindern und Türgriffen im Einsatz. Vor allem die Beschaffenheit der Zylinder spielt bei der Ausarbeitung einer passenden Lösung für das digitale Gebäudemanagement eine entscheidende Rolle. Neben mechanischen Zylindern, mit denen Sensorberg bislang schwerpunktmäßig gearbeitet hat, ergänzt das PropTech sein Produktportfolio und damit die Anwendungsmöglichkeiten nun um von BlueID bereit gestellte digitale Zylinder, welche kabellos steuerbar sind.

Michael von Roeder, CEO von Sensorberg, sagt: „Wir arbeiten ständig daran, unsere Hard- und Software u.a. durch Systemintegrationen weiterzuentwickeln. Mit Blick auf das digitale Berechtigungsmanagement bspw. bietet BlueID eine sehr effiziente Lösung an, durch die wir die Einsatzmöglichkeiten unseres Produktes noch einmal erweitern können. Besonders wichtig war uns dabei, dass BlueID genau wie wir mit sehr hohen Sicherheitsstandards arbeitet. Die mobile Authentifikation von Nutzern erfolgt komplett verschlüsselt. Die sichere Türöffnung via Smartphone funktioniert dabei nicht nur, wenn das Smartphone online ist. Sollte die Internetverbindung mal nicht verfügbar sein, ist der Zutritt auch offline möglich  – sowohl per Telefon als auch über eine spezielle Zutrittskarte.”

BlueID-CEO Philipp Spangenberg ergänzt: „Speziell Betreiber von Coworking-Spaces arbeiten aktuell daran, ihr Geschäft über viele Standorte zu skalieren. Eine Kombination aus unserer cloud-basierten Zutrittskontrolle und den Services von Sensorberg ist die ideale Lösung, um neue Standorte mit einem möglichst geringen Aufwand und gleichzeitig höchstmöglichen Sicherheitsstandards mit lokaler IT-Infrastruktur auszustatten.“

Erste Kunden, bei denen Sensorberg auf die BlueID-Komponente setzt, sind die Berliner Coworking-Betreiber St. Oberholz und Unicorn.

Über die SENSORBERG GmbH
Die Sensorberg GmbH mit Sitz in Berlin entwickelt Hard- und Software zur Digitalisierung und Automation von Gebäuden. Das PropTech hat sich auf Lösungen für Coworking Spaces, Gewerbe- und Wohnimmobilien und Self-Storage spezialisiert. Sensorberg installiert Access-Control-Systeme und stattet Gebäude mit einer umfassenden digitalen Infrastruktur aus, über die von der Raumbuchung über die Temperaturregelung und die Öffnung von Schließfächern bis hin zum Besuchermanagement alle Abläufe einfach und transparent via Smartphone oder Tablet steuerbar sind. Die intelligente Technik kann mit allen bereits genutzten Management-Systemen verbunden werden. Betreiber oder Eigentümer haben durch die Auswertung der gesammelten Daten die Möglichkeit, ihre Gebäude maximal effektiv und effizient zu verwalten. Bei der Umsetzung der individuell zugeschnittenen Gebäude-Lösungen kann Sensorberg zudem verschiedene Hersteller- und Zugangssysteme kombinieren und an die offene IoT-Plattform im Hintergrund andocken. Aktuell beschäftigt das PropTech rund 30 Mitarbeiter.
https://sensorberg.de

Über die BlueID GmbH

Die BlueID GmbH bietet eine cloud-basierte Plattform für die zentrale Verwaltung von Berechtigungen im Internet der Dinge (IoT). Die BlueID-ACCESS®-Lösung ist eine autarke, hochsichere Berechtigungsmanagement-Plattform, die das Smartphone zum sicheren digitalen Schlüssel macht und mobile Authentikation, Zutrittskontrolle sowie die Steuerung von Objekten ermöglicht. Die Lösung von BlueID ist hardwareunabhängig und findet in den unterschiedlichsten IoT-Umgebungen Anwendung.
www.blueid.net

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

BlueID GmbH
Marcel-Breuer-Strasse 15
80807 München
Telefon: +49 (89) 8099026-00
Telefax: +49 (89) 8099026-19
http://www.blueid.net

Ansprechpartner:
Alexandra Almeida de Figueiredo
Product Marketing Manager
Telefon: +49 (89) 8099026-49
E-Mail: alexandra.almeida@blueid.net
Karoline Pantera
PR/Marketing Manager
Telefon: +49 (30) 2758-3021
E-Mail: presse@sensorberg.com
Jürgen Herres
Managing Partner
Telefon: +49 (69) 2648677-240
E-Mail: jh@feldhoff-cie.de
Christina Michaelis
Managing Partner
Telefon: +49 (69) 2648677-233
E-Mail: cm@feldhoff-cie.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Neues Update für Shopware: Novalnet aktualisiert Payment-Plugin

Neues Update für Shopware: Novalnet aktualisiert Payment-Plugin

Shopware-Nutzer können sich freuen: Dank des weiter verbesserten Payment-Plugins von Novalnet können sie alle bekannten Zahlungsarten ganz unkompliziert und bequem in ihren Shop einbinden. Der Payment-Service-Provider aus Ismaning bei München arbeitet ständig an der Weiterentwicklung seiner Payment-Erweiterungen für alle gängigen E-Commerce-Systeme auf dem Markt.

Die Novalnet AG, Zahlungsdienstleister für Unternehmen im E-Commerce, hat ein Update seines kostenlosen und beliebten Payment-Plugins für Shopware veröffentlicht. Die Erweiterung mit der Versionsnummer 11.1.11 ist mit den Shopware-Versionen 4.1.4 bis 5.5.8 kompatibel. Über das Plugin können Shopware-Händler mehr als 15 verschiedene Services der Novalnet AG wie Zahlungsabwicklung, Risikomanagement, eine automatische Rechnungsstellung oder Debitorenmanagement aus einer Hand nutzen. Darüber hinaus bietet es zum Beispiel aber auch die Möglichkeit für ein Marktplatz- und Affiliate-Modell.

Neben Zahlungsarten wie Rechnung, Kreditkarte, PayPal oder Sofortüberweisung hat Novalnet auch die Zahlungsart Barzahlen in seine Shopware-Extension implementiert. Damit erreichen Shopbetreiber auch Kunden, die über kein Girokonto verfügen oder keinen Zugang zu bonitätsabhängigen Zahlungsarten haben – zum Beispiel weil sie schlechte Scoringwerte haben.

Mehr Sicherheit und mehr Conversion

Doch das Novalnet-Plugin vereinfacht nicht nur den Bezahlprozess, sondern schafft mit einer Reihe an Funktionen auch ein Mehr an Sicherheit. So können Shop-Betreiber beispielsweise eine Bonitätsprüfung vornehmen, flexibel einzelne Zahlungsmethoden sperren und wieder freigeben und Kreditkartenzahlungen durch das 3D-Secure-Verfahren absichern. Die zahlreichen Betrugspräventionsmodule von Novalnet sorgen dabei für zusätzliche Sicherheit und verhindern den Ausfall von Zahlungen. Mit dem Novalnet-Plugin sind Shopbetreiber also auf der sicheren Seite. Um Shopware-Händlern eine noch höhere Conversion Rate zu ermöglichen, können ihre Bestandskunden ihre zuletzt ausgewählte Zahlungsart als Standardeinstellung beim Check-Out auswählen – und diese natürlich jederzeit ändern.

Der Aufwand für die Integration des von Novalnet in Eigenregie entwickelten Shopware-Plugins ist äußerst gering und ermöglicht Shopbetreibern daher einen schnellen Einstieg. Diese können durch die automatisierten Abläufe sehr viel Zeit sparen und sich somit auf das Wesentliche, ihre Umsatzgenerierung, konzentrieren.

Über die Novalnet AG

Die Novalnet AG, gegründet im Januar 2007, ist ein führendes europäisches Zahlungsinstitut für professionelle elektronische Zahlungsabwicklung. Payment-Service-Provider gibt es viele. Einen Full-Service-Payment-Provider wie Novalnet mit seinem einzigartigen Portfolio gibt es nur einmal. Dieses bietet alle gängigen Zahlungsarten mit allen nötigen Services komplett aus einer Hand: eine sichere Zahlungsabwicklung über Treuhandkonten der Novalnet AG, ein integriertes umfangreiches Risikomanagement zur Minimierung von Zahlungsausfällen und Betrug, eine automatisierte Rechnungsstellung, ein automatisiertes Debitoren- und Forderungsmanagement inkl. verschiedener Mahnstufen, kostenlosen und vollen technischen Support sowie zahlreiche Zusatzservices (z.B. umfangreiche Abonnement- und Mitgliederverwaltung, ein nützliches Affiliate-Programm etc.).

Der Vorteil für Online-Händler liegt in der Gesamtheit aller dieser vielfältigen Dienstleistungen unter einem Dach. Es bleibt ihnen erspart, mit unterschiedlichen Banken, Kreditkartenacquirern, Auskunfteien, Inkassounternehmen, Affiliate-Plattformen und Technologiepartnern (wie z.B. PCI) unzählige Verträge mit unterschiedlichen Laufzeiten und Gebühren abzuschließen. Bei Novalnet haben sie die Möglichkeit, mit nur einem Vertrag und nur einem direkten Ansprechpartner alle oben genannten Leistungen in Anspruch zu nehmen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Novalnet AG
Gutenbergstraße 2
85737 Ismaning
Telefon: +49 89 9230683-20
Telefax: +49 89 9230683-11
http://www.novalnet.de

Ansprechpartner:
Florian Eiblmeier
Sales Manager
Telefon: +49 (89) 923068320
E-Mail: sales@novalnet.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.