Schlagwort: system

ALPI baut Brücken: Ingenieurbüro Mayer AG plant zukünftig mit Caneco-Lösungen

ALPI baut Brücken: Ingenieurbüro Mayer AG plant zukünftig mit Caneco-Lösungen

Mit rund  85 Beschäftigten ist die Ingenieurbüro Mayer AG auf dem Gebiet der anspruchsvollen TGA eines der führenden Ingenieurbüros in Deutschland. Seit fast 50 Jahren plant IB Mayer Projekte mit hohen technologischen Anforderungen. Maßgabe dabei ist bis heute, der anspruchsvollen Kundschaft zu allererst „Planungsqualität und -sicherheit“ zu liefern, erklärt Vorstand Technik Jürgen Görlach.

Zu klären war für IB Mayer bis Mitte 2018, welche Software für die Elektroplanung den selbstgesteckten Anspruch in die Zukunft zu transportieren fähig wäre. Gerade mit Blick auf die bestimmenden Branchenthemen Digitalisierung und BIM.

Integrale Elektroplanung als Ideal

Für Jürgen Görlach und IB Mayer war vom Start weg klar umrissen, was eine solche Softwarelösung mitzubringen hatte: „Eine Planungssoftware, die uns auf diesen Feldern deutlich voranbringt, musste nach unserem Dafürhalten dem Ideal der Integralen Planung nahekommen.“ Die technologische Basis sollte weiterhin vom Branchenführer Autodesk stammen. Plante IB Mayer bis dato doch erfolgreich mit Autodesk AutoCAD und TGA-spezifischen Add-Ons. Für die Elektrotechnik haben nun die Caneco-Softwaremodule diese Leerstelle vollständig besetzt. Denn bei ALPI fand IB Mayer, was dem Ansatz der „Integralen Planung“ entspricht.

Das heißt: Integration von 2D/3D-CAD-Engineering und automatisierter Netzberechnung auf der einen Seite und des BIM-Modells auf der anderen, Durchgängigkeit der Daten im System von der ersten Eingabe bis hin zur Aus- und Übergabe an weitere Systeme, einheitliche Daten über Dokumente und Systeme hinweg, keine Datenverluste oder Dubletten, Änderungen passieren automatisiert und systemweit synchron über alle Module.

„Über den Zugewinn vieler nutzhaltiger Funktionen hinweg – wir denken an Automatismen für die Trassierung, Trassenbelegung, Wandabwicklung und andere – sparen wir so Zeit bei Änderungen, die dazu wesentlich weniger fehleranfällig daherkommen“, ist Jürgen Görlach zufrieden.

Softwareeinführung praktisch reibungslos

Der Übergang zur Elektroplanung mit Caneco verlief zudem fließend. Kurz nach der Entscheidung für ALPI und ersten Schulungen ging Caneco Implantation für das 2D/3D-CAD-Engineering schon in den aktiven Betrieb. Nahezu reibungslos, wie Jürgen Görlach betont: „Softwareneueinführungen kennzeichnet gerne ein kurzes Produktivitätstief. Dieses ´Tal der Tränen´ war  dieses Mal deutlich kürzer als bei vergleichbaren Einführungen. Da hat uns der ALPI-Support in der Phase toll unterstützt und Brücken gebaut“.

Im Ergebnis blieb die Produktivität in der Einführungsphase hoch und steigt seither kontinuierlich. Ein Trend, der sich fortsetzen wird: Die Integration von Caneco BT für die Netzberechnung in die Planungsprozesse von IB Mayer ist im vollen Gange und mit der Einführung von Caneco BIM und Revit-gestützter Elektroplanung steht der Schritt nach BIM in naher Zukunft bevor. „Wir freuen uns, gemeinsam mit IB Mayer schon bald auch den Weg nach BIM zu gehen“, sieht ALPI-Teamleiter Support Sebastian Weikert und sein Team der weiteren Zusammenarbeit entgegen.

Über IB Mayer

Wir sind eines der großen und erfolgreichen Ingenieurbüros im Bereich der technischen Gebäudeplanung. Seit über 45 Jahren planen wir Projekte mit hohen technologischen Anforderungen. Die Schwerpunkte unserer Projekte sind in der pharmazeutischen und chemischen Industrie, im Gesundheitswesen, im produzierenden Gewerbe und der öffentlichen Hand. Mit rund 85 Beschäftigten ist unser Unternehmen auf dem Gebiet der anspruchsvollen TGA eines der führenden Unternehmen in Deutschland.

Über die ALPI Deutschland GmbH

ALPI ist europäischer Marktführer für Software in der Elektroplanung und Projektierung.

Die CANECO-Softwarelösungen dienen der Planung, Projektierung, Berechnung und Dokumentation von Nieder-, Mittel- und Hochspannungsanlagen. Die Lösungen beinhalten herstellerübergreifende Kataloge/Datenbanken aller marktrelevanten Elektrohersteller und optimieren Installations- und Betriebskosten unter Einhaltung von 14 inter-/nationalen Elektronormen.

Das ALPI-Leistungsspektrum im Bereich der Elektrotechnik:
– Herstellerübergreifende Berechnungen NS – MS – HS
– Verteilerpläne und Verteileransichten
– CAD/BIM
– PV-Anlagen
– Kosten- und Massenkalkulation

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

ALPI Deutschland GmbH
Bürgermeister-Neff Straße, 9
68519 Viernheim
Telefon: +49 (6204) 601460
Telefax: +49 (6204) 60146-10
http://www.alpi-software.de

Ansprechpartner:
Patrick Opatschek
Leitung
Telefon: +49 (6204) 60146-18
E-Mail: p.opatschek@alpi-software.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

SVA stärkt die Zusammenarbeit mit den Kirchen und Wohlfahrtsverbänden in Deutschland

SVA stärkt die Zusammenarbeit mit den Kirchen und Wohlfahrtsverbänden in Deutschland

Die WGKD (Wirtschaftsgesellschaft der Kirchen in Deutschland mbH) und die SVA System Vertrieb Alexander GmbH haben den Rahmenvertrag „IT-Partnerprogramm" vereinbart, der die verstärkte Fokussierung der SVA auf IT-Kunden im Bereich der Kirchen und Wohlfahrtsverbände in Deutschland hinsichtlich Beratung und Unterstützung adressiert, ebenso aber auch die Beschaffung von Hardware und Software unterstützt.

Georg Faßbender, Leiter Geschäftsfeld IT im Hause WGKD meint dazu: „Wir freuen uns, mit der SVA als "Bestes Systemhaus Deutschlands" in 2018 und 2019 (Computerwoche-Umfrage) des Jahres einen renommierten und leistungsfähigen IT-Partner für die Kirchen und Wohlfahrtsverbände gewonnen zu haben. Das familiengeführte Unternehmen zeichnet sich durch ein breites Erfahrungsspektrum aus, ist regional mit 19 Standorten in Deutschland vertreten und heute bereits in der einen oder anderen kirchlichen Organisation als Beratungs- und Systemhaus tätig." Jörg Prings, Leiter der Geschäftsfeldentwicklung Öffentlicher Dienst bei SVA, betont: „Wir sind stolz auf das Vertrauen, dass die WGKD in unser Haus und unsere Investitionen in die Betreuung ihrer Gesellschafter mit dem Partnerschaftsvertrag gesetzt hat. Unser Lösungsportfolio im Bereich der Beratung adressiert viele Aufgabenstellungen der IT in den Kirchenorganisationen."

Über die SVA System Vertrieb Alexander GmbH

SVA ist einer der führenden System-Integratoren Deutschlands im Bereich DataCenter-Infrastruktur. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Wiesbaden wurde 1997 gegründet und beschäftigt heute mehr als 1.200 Mitarbeiter an 19 Standorten. Das unternehmerische Ziel der SVA ist es, hochwertige IT-Produkte der jeweiligen Hersteller mit dem Projekt-Know-how und der Flexibilität von SVA zu verknüpfen, um so optimale Lösungen für die Kunden zu erzielen.

Branchenunabhängige Kernthemen des Unternehmens sind neben Hochverfügbarkeit, hoch skalierbare SAN-Architekturen, Security-Lösungen und Disaster Recovery sowie Virtualisierungstechnologien im Hyperconverged, Server-, Desktop- und Storage-Umfeld. SVA-Experten verknüpfen zwanzig Jahre an IT-Infrastruktur-Erfahrung mit Know-how für moderne Anforderungen wie RZ-Security 2.0, Big Data & Analytics, Arbeitsplatz der Zukunft und Cloud.

Darüber hinaus bietet SVA Unterstützung im Betrieb der Infrastruktur durch Operational Services mit System Engineers schon ab First Level und Service "Made in Germany.

Das zertifizierte Solution Center der SVA in Wiesbaden bietet SVA-Experten und Kunden umfassende Demonstrations-, Entwicklungs- und Schulungsszenarien mit allen aktuellen Hardware- und Software-Lösungen der Hersteller. SVA hat die wichtigsten Zertifizierungsstufen u. a. bei folgenden Herstellern erreicht: IBM, HDS, NetApp, VMware, Citrix, Cisco, Dell EMC, Microsoft, HPE, Fujitsu, Lenovo und Nutanix.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

SVA System Vertrieb Alexander GmbH
Borsigstraße 14
65205 Wiesbaden
Telefon: +49 (6122) 536-0
Telefax: +49 (6122) 536-399
http://www.sva.de

Ansprechpartner:
Natalie Piontek
Leitung Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (6122) 536 – 345
Fax: +49 (6122) 536 – 399
E-Mail: natalie.piontek@sva.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Das neue COSCOM ECO-System

Das neue COSCOM ECO-System

Das neue COSCOM ECO-System: Daten verwalten, organisieren und zentral bereitstellen – aber richtig!

Ein altbekanntes Problem in der Fertigung: Eine universelle Kommunikationstechnologie, bzw. ein allgemein gültiges Austauschdatenformat für fertigungsnahe Anwendungen gibt es nicht. Dabei entstehen viele Informationen im Rahmen eines Fertigungs-Prozesses, die nicht miteinander in Beziehung gesetzt und abgeglichen werden können. Die Lösung: Das neue COSCOM ECO-System stellt Prozesse in einen größeren Kontext und gibt dem Unternehmen die Freiheit zu entscheiden, wer Daten bereitstellt und wer von außen auf die Daten zugreifen darf.

COSCOM beleuchtet den Bereich der Zerspanung, also um jenen Bereich, in dem Werkzeugmaschinen zum Einsatz kommen. Ziel ist die zentrale Verwaltung, Organisation und Aufbereitung der benötigten Daten für den Start einer Werkzeugmaschine: NC-Programme, Betriebsmitteldaten und Anweisungen. All diese wertvollen Informationen werden in einer Plattform vereint und die dafür benötigte IT-Infrastruktur, etwa PLM- und ERP-Systeme, CAD/CAM- und Simulationssysteme sowie Werkzeugmess- und Lagersysteme miteinander vernetzt. Bei diesem Vorgang spricht COSCOM von einem ECO-System oder auch einer zentralen Datenplattform.

COSCOM Tool- und FactoryDIRECTOR integriert in der zentralen Datenplattform

Um eine effiziente Fertigung zu gewährleisten, ist es zwingend, für Tool-Spezialisierungen, wie z.B. im Dreh- und im Fräs-Bereich für deren Daten ein ganzheitliches Datenmanagement zu erreichen, über das alle operativen Systeme passend bedient werden können. Auch die Daten in einem möglichst unberührten Rohzustand zu verwalten, ist hier sehr dienlich und gilt als Credo von COSCOM. Genau dies ermöglicht die zentrale Datenplattform von COSCOM. Erreicht wurde das durch die Integration von COSCOM Tool- und FactoryDIRECTOR, welche die Anwendungswerkzeuge darstellen, um die Plattform zu organisieren. Daten werden aus den unterschiedlichen Quellsystemen in Beziehung gestellt und somit die Dateninseln in einer Fertigung zu einem einheitlichen Daten- und Informationspool vereint. So zum Beispiel erzeugt die Garantie zur Multi-CAM-Fähigkeit von Werkzeugdaten einen unwahrscheinlich hohen Mehrwert für das Fertigungsunternehmen. Mit diesem Ansatz wird das Unternehmen möglichst flexibel in der Systemauswahl und dem zukünftigen Systemausbau der operativen CAD/CAM und Maschinensimulationssysteme, da der generische Werkzeugdatenbestand in der COSCOM Datenplattform zu jedem Zeitpunkt automatisch für ein neues Zielsystem aufbereitet werden kann. Die neutrale Anlage von Werkzeugdaten und die Datenpflege über Jahre sind so abgesicherte Investitionen, die Veränderungen und Ausbau der operativen Applikationslandschaft in der Fertigung zulassen.

Browser-basierte Apps für die Fertigung

Hinzu kommen noch neu entwickelte Browser-basierte Applikationen, die COSCOM ab sofort bereitstellt. Diese dienen dazu, die Teilarbeitsprozesse in der Fertigung noch näher mit dem digitalen Datenprozess zu begleiten. Smarte Devices, wie z.B. Smartphones oder Tablet PCs mit kleinen Applikationen zur Dateneingabe oder Informationsdarstellung sind hierzu die Antwort. Diese Kommunikationstechnologie sieht COSOCM als zukunftsweisend. Die Informationsinhalte der Plattform können über diese Technologie eingebracht und auch wieder abgerufen werden. Das erzeugt eine hohe Konnektivität innerhalb der Systemlandschaft und einen standardisierten Zugriff auf die Daten.

Highlights COSCOM ECO-System für die Fertigung:

  • Digitalisierung vom ERP-System bis an die Maschine
  • Applikationsplattform für effektive Datenprozesse
  • Zentrale Datenplattform für Automatisierungsvorhaben
  • Kommunikationsplattform für papierarme Fertigung
Über die COSCOM Computer GmbH

COSCOM – Software, Consulting und Projekte – für mehr Profit vor dem Span!

COSCOM ist ein führendes Software-Systemhaus, dass Fertigungsdaten in der Zerspanungsindustrie vereinheitlich, vernetzt und optimiert. Die Verbindung zwischen dem ERP-System und der Fertigung steht dabei ganz oben. Rund um die CNC-Maschine werden Projekte in der Werkzeugverwaltung, im Tool- und Datenmanagement, im CAD/CAM und der Maschinensimulation sowie mit Infopoint / DNC-Vernetzung realisiert. Kompetenz im Consulting und Projektmanagement sind die Basis für nachhaltige Projekte – ein Ansprechpartner, eine Verantwortung, ein erfolgreiches Projekt!

Durch die Vernetzung der COSCOM Software-Produkte entstehen unterschiedliche, schnittstellenfreie Prozess-Lösungen für die Vernetzung aller Teilnehmer im Shopfloor. Die Hauptnutzen für den Anwender liegen dabei in einem effizienteren Zerspanungsprozess mit besserer Produktqualität, höherer Termintreue und geringeren Produktionskosten. COSCOM bietet alles aus einer Hand – von der Softwareentwicklung über Prozessberatung, Vertrieb und Projektmanagement mit Implementierung bis hin zu Schulung/Coaching, Service und Support.

COSCOM ist seit 1978 am Markt aktiv und ist damit einer der erfahrensten Anbieter auf dem Gebiet der Fertigungsautomatisierung in der Zerspanung. Aktuell sind europaweit rund 6.000 COSCOM-Lösungen und etwa 25.000 Maschinen und Anlagen mit COSCOM-Systemen vernetzt. COSCOM als Partner, das bedeutet für den Kunden Investitionssicherheit, Zukunftssicherheit und Innovationssicherheit.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

COSCOM Computer GmbH
Anzinger Str. 5
85560 Ebersberg
Telefon: +49 (8092) 2098-0
Telefax: +49 (8092) 2098-900
http://coscom.de

Ansprechpartner:
André Geßner
Presseansprechpartner
Telefon: +49 (8022) 9153188
Fax: +49 (8022) 9153189
E-Mail: agessner@lead-industrie-marketing.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

ASC und Loxysoft gehen Partnerschaft für Workforce Optimization Lösung ein

ASC und Loxysoft gehen Partnerschaft für Workforce Optimization Lösung ein

Loxysoft und ASC Technologies AG gehen eine strategische Partnerschaft für Workforce Optimization (WFO) ein. Beide Unternehmen zählen zu den führenden Softwareanbietern für Lösungen zur Personaloptimierung. Das Workforce Management (WFM) System ProScheduler von Loxysoft ergänzt die Lösungen von ASC für Omnichannel-Aufzeichnung, Qualitätsmanagement und Analyse und bildet somit eine vollumfängliche Workforce Optimization Suite. Die Suite gewährleistet maximale betriebliche Effizienz sowie gesteigertes Mitarbeiterengagement und Kundenzufriedenheit.

„Mit der Partnerschaft von ASC und Loxysoft bringen wir eine Produktsuite auf den Markt, die funktionsreich, intuitiv zu bedienen und einfach zu implementieren ist,“ betont Emma Skygebjerg, Chief Partnership Strategy Officer von Loxysoft. „Die Lösungen von ASC in Verbindung mit den Funktionen von ProScheduler schaffen eine robuste Workforce Optimization Suite, die der Contact Center-Branche einen exzellenten Service bietet. Wir freuen uns sehr über diese Partnerschaft!“

ProScheduler ist eine vollständig skalierbare WFM-Lösung, die das Workforce-Management nachhaltig vereinfacht. ProScheduler verfügt über eine benutzerfreundliche und intuitive Oberfläche. Schnelle und leistungsstarke Lösungen zur Optimierung, wie Echtzeit-Simulationen von Service Level Agreements (SLA) oder Berechnungen zum Overflow (zusätzlicher Verkehr, der die Kapazität einer spezifischen Leitungsgruppe, Agent-Gruppe, eines Telefonsystems oder Call Centers übersteigt) sind mit wenigen Mausklicks möglich. Die WFO Suite ermöglicht den Contact-Center-Mitarbeitern eine gesunde Work-Life-Balance. Ein Return on Investment zeichnet sich bei vielen Kunde bereits nach vier bis sechs Monaten ab.

“Wir freuen uns, mit einem so angesehenen und erfahrenen Unternehmen zusammenzuarbeiten, das seinen Kunden hochwertige Workforce-Management-Lösungen bietet,” sagt Dr. Gerald Kromer, Chief Executive Officer von ASC. „Die Kombination beider Lösungen sowie deren individuelle Stärken machen die Zusammenarbeit zu einer Win-Win-Situation.”

Für mehr Informationen besuchen Sie bitte www.proscheduler.com oder www.asc.de.

Über Loxysoft

Loxysoft ist einer der führenden Anbieter von Workforce-Management-Systemen für Contact Center. Das WFM-Tool ProScheduler bietet fortschrittliche Optimierungs- und Echtzeitfunktionen. ProScheduler lässt sich schnell implementieren und durch die intuitive Oberfläche leicht erlernen. Zeit und Ressourcen bei der Planung von Prozessen können so eingespart werden. Ein Return on Investment wird innerhalb von 4 – 6 Monaten erzielt. ProScheduler erhöht zudem das Engagement und die Produktivität der Mitarbeiter durch optimierte Zeitpläne und flexible Arbeitszeitgestaltung. Ein Prognosemodul importiert Daten von nahezu hundert externen Plattformen. Benutzer können verschiedene Prognoseszenarien durchführen und Mitarbeiterfluktuation basierend auf historischen Abwesenheiten gezielt vorhersagen. Playbook ist ein anpassbares Echtzeit-Dashboard von ProScheduler. Gruppenleiter sind in der Lage Intraday-Aktivitäten zu überwachen. So stellen sie sicher, dass die Agenten ihren Zeitplan einhalten und der Service über alle Kommunikationskanäle gewährleistet ist. Mit ProScheduler können Contact Center Zeit und Ressourcen für die Planung und Berichterstellung einsparen und gleichzeitig das Kundenerlebnis und die Mitarbeiterzufriedenheit verbessern. Mit Loxysoft bringen Sie Ihre Abläufe auf ein neues Level!

Über die ASC Technologies AG

ASC ist ein weltweit führender Softwareanbieter im Bereich Omni-Channel Recording, Qualitätsmanagement und Analytics. Zu den Zielgruppen gehören alle Unternehmen, die ihre Kommunikation aufzeichnen, insbesondere Contact Center, Finanzdienstleister und Organisationen der öffentlichen Sicherheit. ASC bietet Lösungen zur Aufzeichnung, Analyse und Auswertung multimedialer Interaktionen – sowohl als Service aus der Cloud als auch als lokale Lösung. Mit Hauptsitz in Deutschland und Tochtergesellschaften in Großbritannien, Frankreich, der Schweiz, Rumänien, Dubai, den USA, Brasilien, Mexiko, Hongkong, Japan und Singapur sowie einem weltumspannenden Service-Netzwerk zählt ASC zu den Global Playern der Branche.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

ASC Technologies AG
Seibelstraße 2 – 4
63768 Hösbach
Telefon: +49 (6021) 5001-0
Telefax: +49 (6021) 5001-310
http://www.asc.de

Ansprechpartner:
Monika Arnold
PR & Communications
Telefon: +49 (6021) 5001-247
Fax: +49 (6021) 5001310
E-Mail: m.arnold@asc.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

EyeBeverage Scratch Inspector

EyeBeverage Scratch Inspector

Der EyeBeverage Scratch Inspector prüft den Abrieb (Scuffing) von Flaschen in der Produktion. Flaschen welche die Toleranz überschreiten werden ausgeschleust.

Denn ein echtes Problem von Glasflaschen sind die so genannten „Scuffing-Ringe“. Diese milchig-weißen Ringe entstehen an den Kanten der Flaschen, wenn sie beim Transport auf dem Fließband aneinanderstoßen. Dabei entstehen Mikrokratzer in der Oberfläche, die zwar die Funktion nicht beeinträchtigen, aber die Ästhetik.

Die Umlauffähigkeit von Glasflaschen wird an unterschiedlichen Merkmalen definiert. Zuerst werden Flaschen maschinell inspiziert. Kriterien für das Aussortieren sind

(a) Beschädigungen der Mündung,
(b) nicht reinigbare Verschmutzungen (z. B. Fremdkörper) und
(c) der Zerkratzungsgrad (Scuffing; Kratzer, Schleifspuren und sonstige Oberflächenfehler).

Flaschen, die diese Sortierung passieren, aber aufgrund ihrer Abnutzung nicht mehr ausreichend druckbeständig sind, zerspringen oft beim Reinigen (85 °C mit Lauge) oder bei der Füllung (> 4,0 bar).

Der Scratch Inspector, prüft den Abrieb am Umfang der Flasche. Ein Ausschleusesignal wird ausgegeben sobald der Zerkratzungsgrad überschritten wird.

Das System kommt als kompakte Einheit, mit sämtlichen Komponenten für die schnelle Integration in eine Anlage. Das System kann an einen vorhandenen Tracker der Anlage angebunden werden. Die Schnittstellenadaption dafür ist sehr einfach und für verschiedene Anlagen schon fertig eingestellt.

Sollte noch kein Trackerboard vorhanden sein, kann auch das EyeTrack Board verwendet werden. Es wurde speziell entwickelt um gezielt Verzögerungen zwischen dem Prüfsignal und dem Auswerfer zu überwachen und zu gewährleisten, dass im Gut Kanal nur geprüfte Produkte sind. Das System kann entweder an einen Encoder oder Anlagentrigger angeschlossen werden und basierend darauf den Prüftrigger oder die Ausschleusung zu veranlassen.

Die Verzögerungen zwischen der Prüfposition und der Ausschleusung wird über die Bedienoberfläche eingestellt.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

EVT Eye Vision Technology GmbH
Gartenstraße 26
76133 Karlsruhe
Telefon: +49 (721) 66800423-0
Telefax: +49 (721) 62690596
http://www.evt-web.com

Ansprechpartner:
Margarita Palmer
EVT Eye Vision Technology GmbH
Telefon: +49 (721) 626905-82
Fax: +49 (721) 626905-96
E-Mail: margarita.palmer@evt-web.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

So geht Hauspostverteilung richtig

So geht Hauspostverteilung richtig

Bei einer händisch geführten Hauspostverteilung gibt es viele Probleme. Zum Beispiel die mangelnde Transparenz und Abwicklungsfehler. Die Anschaffung einer Software kann bei diesen Dingen Abhilfe schaffen. Mit COSYS Inhouse Paket Management Software verlieren Sie niemals den Überblick darüber, wo sich welches Paket wann befindet oder befunden hat. Sie kann Ihren Mitarbeitern auch Arbeit abnehmen, da viele Prozesse, zum Beispiel die Warenannahme, durch high-perfomance Barcode Scanning beschleunigt werden können.

 Um Waren anzunehmen, wählt der Mitarbeiter einfach im Menü auf seinem MDE-Gerät, Smartphone oder Tablet die Funktion KEP Annahme aus. Dann kann er den Dienst auswählen, von dem die Pakete geliefert werden und das Paket einscannen. Dann braucht nur noch den Empfänger und Absender aus eine Drop-Down Liste auswählen und kann schon mit dem nächsten Paket fortfahren. Es gibt für jedes Paket die Möglichkeit Fotos aufzunehmen, um beispielsweise einen Schaden zu dokumentieren.

Weitere Funktionen der Software sind:

  • Sammelannahme
  • KEP Annahme
  • Scan auf Lager
  • Selbstabholer
  • Verladung
  • Auslieferung
  • Retoure KEP
  • Sendungsverfolgung (Track & Trace)
  • Schadensdokumentation
  • Unterschriftserfassung
  • automatischer E-Mail Versand
  • Reports erstellen

Über den COSYS WebDesk lassen sich die erfassten Daten der Mitarbeiter einsehen. Der WebDesk ist eine Webanwendung in der Sie eine Übersicht über alle Sendungsstatustypen von einzelnen Paketen haben, Stammdaten pflegen und verwalten können, weitere Details zu einzelnen Paketen abrufen können (zum Beispiel wo es sich gerade befindet) und eine Sendungsübersicht über Pakete anzeigen lassen können. Außerdem ist auch eine Anbindung dieser Daten an Ihr ERP-System möglich.

Bei Interesse an einer Komplettlösung von COSYS, besuchen Sie unsere Webseite oder rufen Sie uns an unter: +49 5062 900 0 .

Das könnte Sie auch interessieren:

Über die Cosys Ident GmbH

Die COSYS Ident GmbH mit Sitz in Grasdorf (bei Hildesheim) besteht seit knapp 40 Jahren und ist eines der führenden Systemhäuser im Bereich mobiler Datenerfassungslösungen für Android und Windows. Ein mittelständisches Unternehmen, das seit 1982 die Entwicklung von Identifikationssystemen vorantreibt und heute branchenspezifische Komplettlösungen für nahezu alle gängigen Geschäftsprozesse anbietet. Vom Prozessdesign und der Konzepterstellung, über die Implementierung der Hard- und Software bis hin zum Projektmanagement und maßgeschneiderten Wartungsverträgen, decken wir das komplette Leistungsspektrum der Systementwicklung, Integration und Betreuung ab. Des Weiteren bietet COSYS einen Reparaturservice, WLAN-Funkvermessung, sowie Lösungen für die Bauteil-Rückverfolgung mittels DPM-Codes.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Cosys Ident GmbH
Am Kronsberg 1
31188 Holle – Grasdorf
Telefon: +49 (5062) 900-0
Telefax: +49 (5062) 900-30
http://www.cosys.de

Ansprechpartner:
Vertrieb
Telefon: +49 (5062) 900-0
E-Mail: vertrieb@cosys.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Potenziale ausschöpfen: AmpereSoft optimiert Datenfluss im Unternehmen

Potenziale ausschöpfen: AmpereSoft optimiert Datenfluss im Unternehmen

.

  • CAE-Spezialist präsentiert sich auf Messe in Nürnberg
  • Offene Schnittstellen zur Anbindung an flankierende Systeme
  • Weiterer Schwerpunkt: eCl@ss 11.0

„Noch immer zögern viele Unternehmen, ihre IT zu harmonisieren, weil sie den damit verbundenen Aufwand scheuen“, erklärt Stefan Mülhens, Geschäftsführer der AmpereSoft GmbH. „Unser modulares ToolSystem kann jedoch dank offener Schnittstellen unkompliziert an alle gängigen Lösungen angebunden werden.“ Dies sei von entscheidender Bedeutung, da Industrie 4.0 ohne einen funktionierenden Datenaustausch zwischen Herstellern und Anwendern, aber auch zwischen den Systemen in den Unternehmen selbst, nicht Realität werden könne. „Datensilos verhindern ein effizientes Zusammenspiel verschiedener Unternehmensbereiche und müssen demnach vermieden werden.“

Das integrierte ToolSystem der Bonner CAE-Spezialisten optimiert den Workflow rund um den gesamten Planungs- und Fertigungsprozess. Es vereint mehrere Lösungen für ein nahtloses Engineering: Von der Konfiguration über die Angebotserstellung und die Bestimmung der Wärmeentwicklung bis hin zum Detail Engineering und der optimierten Verdrahtung. Der Datenfluss zwischen den einzelnen Anwendungen verläuft dank leistungsfähiger Schnittstellen reibungslos. Verwaltet und verteilt werden die Daten mittels des ebenfalls integrierten Werkzeuges MatClass.

Offene Schnittstellen für zusätzliche Funktionen

Die offenen Schnittstellen des ToolSystems ermöglichen die Anbindung etwa an das ERP-System über eigenes Skripting: Anwender können somit selbst bestimmen, welche Systeme in welcher Form verbunden werden sollen. Mittels Skripting können zusätzlich beliebige Funktionen bestimmt werden, die entweder manuell angestoßen oder automatisiert ausgeführt werden. So könnte etwa nachts turnusmäßig ein Datenabgleich zwischen den verschiedenen Anwendungen durchgeführt werden. AmpereSoft unterstützt bei der Programmierung und Implementierung beratend und auf Wunsch auch in der praktischen Umsetzung.  

Am Messestand zeigt AmpereSoft zudem auf, wie mithilfe des Datenverwaltungstools MatClass wertvolle Erkenntnisse aus Prozessdaten gewonnen werden können. Eine Einsatzmöglichkeit ist beispielsweise die Optimierung der Performance von Anlagen: Ergibt die Auswertung der Prozessdaten einen konstant erhöhten Stromfluss, ist der Einsatz einer leistungsstärkeren Komponente eine Option – im umgekehrten Fall müsste die Effizienz hinterfragt werden. Auf Herstellerseite ergibt sich die Möglichkeit, Ansprüche auf Gewährleistung zu überprüfen: Beispielsweise können durch die Analyse der Auslösehäufigkeit von Schutzschaltern Rückschlüsse auf die ordnungsgemäße Anwendung eines Produktes gezogen werden.

Einen weiteren Schwerpunkt auf der SPS legt das Unternehmen aus Bonn auf die neue Version 11.0 des Produktdatenstandards eCl@ss. Dessen Anwendungsmöglichkeiten in Verbindung mit dem AmpereSoft ToolSystem werden vom 26. bis 28. November 2019 in der Messe Nürnberg in Halle 6, Stand 116 thematisiert.

Weitere Infos: www.amperesoft.net

Über die AmpereSoft GmbH

Die Bonner AmpereSoft GmbH ist ein IT-Spezialist für die Entwicklung von Engineering-Tools und die Pflege von Stammdaten. Das ToolSystem von AmpereSoft, ein modulares Lösungsportfolio, unterstützt Planer beim gesamten Engineering-Prozess. Dazu zählen die Planung, Projektierung und das Detail-Engineering von Energieverteilern und Automatisierungsanlagen. Neben der Entwicklung von Engineering-Software berät AmpereSoft bei der Optimierung von Engineering-Prozessen und bei der Integration in das digitale Umfeld beim Kunden.

Die IT-Lösungen kommen bei Anwendern in mehr als 90 Ländern in verschiedenen Branchen zum Einsatz – von der Elektrotechnik über den Maschinen- und Anlagen- sowie Schaltschrankbau bis hin zu Erneuerbaren Energien. Das 2007 gegründete Unternehmen beschäftigt 15 Mitarbeiter. AmpereSoft engagiert sich bei der Etablierung von eCl@ss, einem offenen und fachübergreifenden Produktdatenstandard, sowie AutomationML, dem offenen Standard für den Austausch von vollständigen Engineering-Projektdaten.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

AmpereSoft GmbH
Jonas-Cahn-Str. 13
53115 Bonn
Telefon: +49 (228) 608847-0
Telefax: +49 (228) 608847-49
http://www.amperesoft.net

Ansprechpartner:
Malte Limbrock
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (228) 304126-30
E-Mail: limbrock@agentur-sputnik.de
Philipp Laufenberg
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (228) 30412-632
E-Mail: laufenberg@sputnik-agentur.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Digitalisierung bei der Belieferung von Filialen

Digitalisierung bei der Belieferung von Filialen

Für die ordnungsgemäße Belieferung der Filialen, ist es notwendig eine Rückverfolgbarkeit, der ausgelieferten Ware an die Filialen, zu erhalten. Viele setzen noch auf eine händische Dokumentation der Ablieferungen mit Papier und Stift. Wer jedoch zukunftssicher sein möchte und konkurrenzfähig sein möchte, muss umdenken. Die Digitalisierung dieser Prozesse bietet viele Vorteile. Der Umgang und Transport von Waren/ Artikeln wird schneller und effizienter, wodurch sich natürlich auch Kosten einsparen lassen.

Mit COSYS Abliefer-Scanning Software können Sie sämtliche Prozesse bei denen Sie Waren/ Artikel bewegen digitalisieren. Dies funktioniert mithilfe von Barcode Scanning. Sobald eine Ware/ Artikel bearbeitet werden soll, wird dieser einfach eingescannt. Die Software können Sie auf Smartphone, Tablet oder MDE-Gerät nutzen. Die Module in der Software können Sie ebenfalls wählen, wie Sie es benötigen.

Es gibt folgende Module: Warenbestellung, Wareneingang, Einlagerung, Umlagerung, Auslagerung, Kundenbestellung, Kommissionierung, Bereitstellung, Versandetiketten, Versandfertigmeldung, Warenausgang, Verladung, Auslieferung, Retoure und viele mehr.

Die erfassten Daten werden per WLAN/ UMTS in Echtzeit an das cloud- oder serverbasierte Back-End übertragen. Offline Nutzung ist ebenfalls möglich, jedoch sollten die Daten trotzdem regelmäßig synchronisiert werden. Im COSYS WebDesk können die erfassten Daten dann eingesehen und auch bearbeitet werden. In der Webanwendung lassen sich außerdem detaillierte Infos zu den einzelnen Artikeln/ Waren einsehen, damit Sie niemals den Überblick verlieren. Die Daten, auf die der COSYS WebDesk zugreift, lassen sich selbstverständlich auch in Ihre ERP-System einbinden.

Bei Interesse an einer Komplettlösung von COSYS, besuchen Sie unsere Webseite oder rufen Sie uns an unter: +49 5062 900 0 .

Das könnte Sie auch interessieren:

Über die Cosys Ident GmbH

Die COSYS Ident GmbH mit Sitz in Grasdorf (bei Hildesheim) besteht seit knapp 40 Jahren und ist eines der führenden Systemhäuser im Bereich mobiler Datenerfassungslösungen für Android und Windows. Ein mittelständisches Unternehmen, das seit 1982 die Entwicklung von Identifikationssystemen vorantreibt und heute branchenspezifische Komplettlösungen für nahezu alle gängigen Geschäftsprozesse anbietet. Vom Prozessdesign und der Konzepterstellung, über die Implementierung der Hard- und Software bis hin zum Projektmanagement und maßgeschneiderten Wartungsverträgen, decken wir das komplette Leistungsspektrum der Systementwicklung, Integration und Betreuung ab. Des Weiteren bietet COSYS einen Reparaturservice, WLAN-Funkvermessung, sowie Lösungen für die Bauteil-Rückverfolgung mittels DPM-Codes.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Cosys Ident GmbH
Am Kronsberg 1
31188 Holle – Grasdorf
Telefon: +49 (5062) 900-0
Telefax: +49 (5062) 900-30
http://www.cosys.de

Ansprechpartner:
Information
Telefon: +49 (5062) 900-0
E-Mail: info@cosys.de
Vertrieb
Telefon: +49 (5062) 900-0
E-Mail: vertrieb@cosys.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

QUANTO plant Online-Live-Event zum Thema SAP® S/4HANA for Utilities

QUANTO plant Online-Live-Event zum Thema SAP® S/4HANA for Utilities

S/4HANA for Utilities bietet viele neue Möglichkeiten für die Energiebranche, Geschäftsprozesse lassen sich einfach digitalisieren und optimieren, neue Geschäftsmodelle können mit kurzer Time-To-Market eingebunden und große Datenmengen effizient gehandelt werden.

Im Markt gibt es jedoch eine große Unsicherheit und viele offene Fragen:

  • Wo steht die Energiewirtschaft heute?
  • Welche Veränderungen stehen durch die Transformation an?
  • Wie kann diese vorbereitet werden?
  • Wie kann die Implementierung erfolgreich gelingen?

Die QUANTO AG möchte als SAP® Gold Partner in Ihrem Online-Event einige dieser Fragen beantworten. Das Event findet online am 24.10.2019 von 9:00-12:00 Uhr statt.

Weitere Informationen zum Event gibt es hier.

Über die Quanto AG

Die QUANTO AG gehört zur QUANTO Group, einer unabhängigen, international tätigen Beratungsgruppe mit verschiedenen Fokusbranchen. Das Leistungsspektrum reicht von der klassischen Management- und Prozessberatung entlang der gesamten Wertschöpfungskette bis hin zum hochqualifizierten IT-Consulting, auch im Bereich Digitalisierung und Internet der Dinge. QUANTO ist außerdem SAP Gold Partnerunternehmen und Anbieter eigener Lösungen im SAP und Non SAP Umfeld. Die QUANTO Group umfasst derzeit elf Standorte in Deutschland, Österreich, Schweiz und Ungarn und beschäftigt ca. 230 MitarbeiterInnen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Quanto AG
Singapurstr. 1
20457 Hamburg
Telefon: +49 (40) 308580050
Telefax: +49 (5151) 406669-199
http://quanto-group.de

Ansprechpartner:
Charlotte Weber
Leitung Marketing und PR
Telefon: +49 (40) 308580070
Fax: +49 (721) 1399411
E-Mail: charlotte.weber@quanto-group.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Schnell sein und sparen! Mit dem Messeangebot 10% auf jede Lizenz!

Schnell sein und sparen! Mit dem Messeangebot 10% auf jede Lizenz!

Verpassen Sie den Anschluss nicht! Alleine im vergangenen Jahr, haben fast 30% der deutschen KMUs eine Unternehmenssoftware eingeführt.

Bereits über 10 Jahre Erfahrung in der Konzeption, Entwicklung und Praxisanwendung kann das Unternehmen Optibit GmbH & Co. KG vorweisen und nun stolz mit MAINDESK die 1. Teilnahme an der Mainfrankenmesse in Würzburg feiern. Nutzen Sie die Gelegenheit und profitieren Sie von unserem Messeangebot: Im Aktionszeitraum vom 28.09 bis zum 6.10. eine Lizenz buchen und 10% sparen!

Das Unternehmen setzt mit der Markteinführung der Software zur Planung, Steuerung und Verwaltung von Unternehmensprozessen neue Maßstäbe im Bereich der ERP Systeme mit integrierter CRM Lösung zur vernetzten Kontaktverwaltung, umfassendem Buchhaltungsmodul und einem Dokumentenmanagementsystem, das Seinesgleichen sucht.

Mit dem Slogan "Alles was Sie brauchen" richtet sich MAINDESK an kleine bis mittlere Unternehmen, Selbstständige und Gründer, die eine flexible und bezahlbare Softwarelösung zur Unternehmensführung benötigen. Gemäß dem Leitspruch bietet die Software alles, was zur Unternehmenführung und den zugrundeliegenden Prozessen notwendig ist: Rechnungs- oder Angebotserstellung, Lager und Logistik, Warenwirtschaft, CRM, Mailing, Aufgabenmanagement, RMA und DMS. Ein All in One System zu einem fairen Preis, zugeschnitten auf die individuellen Bedürfnisse des Kunden und bei Bedarf mitwachsend, wodurch es auch für zukünftige Entwicklungen immer die richtige Wahl ist. 

DSGVO konform und zeitgemäß haben Sie mit einer Software die komplette Firma abgedeckt und benötigen keine weiteren Insellösungen mehr. Dies schafft Planungssicherheit und ermöglicht zeitsparendes und erfolgreiches Arbeiten.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Optibit GmbH & Co. KG
Muttertal 6-8
97857 Urspringen
Telefon: +49 (9396) 9701-50
Telefax: +49 (9396) 9701-79
http://www.optibit.de

Ansprechpartner:
Andreas Hoffmann
Geschäftsleitung
Telefon: +49 (9396) 970150
Fax: +49 (9396) 970179
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel