Schlagwort: system

20% Aufwandreduktion bei der FUNKE MEDIENGRUPPE

20% Aufwandreduktion bei der FUNKE MEDIENGRUPPE

Mehr als 8.500 Assets der FUNKE MEDIENGRUPPE werden via Software-Asset-Management (SAM) der brainwaregroup gemanaged. Mit dem Einsatz der Spider SAM Suite, der Columbus Inventory Suite und den Spider Operating Services reduziert sich der tägliche Aufwand für die Dienstleistungserbringung um 20 Prozent. Dieses individuell zusammengestellte Dienstleistungspaket sorgt nun für einen reibungslosen Arbeitsprozess bei der FUNKE MEDIENGRUPPE.

Der Einsatz der Spider Operating Services reduziert Antwortzeiten und Aufwände der Dienstleistungserbringung. So profitiert die FUNKE MEDIENGRUPPE heute von individuell zusammengestellten Leistungen mit kalkulierbaren Kosten. Zudem kann das Unternehmen auf eine schnelle Verfügbarkeit von Services und deren Umsetzung gemäß vereinbartem Service-Level-Agreement zählen.

Das vereinbarte Dienstleistungspaket sorgt für einen reibungslosen Arbeitsprozess mit nur einem Ansprechpartner, welcher für alle fachlichen Fragestellungen kontaktiert wird und das System sowie die kundenspezifische IT-Umgebung mit ihren Assets bestens kennt. Mit der Einführung der Spider Operating Services reduziert sich der tägliche Aufwand für Services um 20 Prozent.

"Die Spider Operating Services mit nur noch einem zentralen Single-Point-of-Contact für alle Consultinganfragen und dem individuell zusammengestellten Dienstleistungspaket sind ein großartiger Service", weiß Katharina Müller, Lizenzmanagerin bei der FUNKE MEDIENGRUPPE. "Die Ansprechpartner im Serviceteam helfen schnell und unbürokratisch."

Das Operating-Serviceteam der brainwaregroup unterstützt direkt auf dem System, beseitigt Störungen und führt kleinere Anpassungen unmittelbar und eigenständig aus. Die Dienstleistungen werden ausschließlich "remote" durchgeführt. Bei Themen, die mehrere Tage in Anspruch nehmen oder gar vor Ort erledigt werden müssen, koordiniert das Team alle Aufgaben direkt und leitet intern alles in die Wege, damit der Kunde das gewünschte Angebot erhält. Die Spider Operating Services erlauben es dem Kunden, mehr Zeit in das Managen der gewonnenen Daten zu investieren.

Über die Brainware Solutions AG

Die brainwaregroup mit Hauptsitz in Zug steht für mehr als 25 Jahre durchdachte IT Service Management Lösungen aus eigener Herstellung. Passgenaue und funktional hochstehende Kundenlösungen werden in den Bereichen Software und Security Management, Software Asset Management, Vertragsmanagement und Servicedesk erbracht. Um Kunden mit unterschiedlichen Bedürfnissen und an verschiedenen internationalen Standorten optimal unterstützen zu können, basieren die Angebote auf eigenen Ländergesellschaften, welche überregional als Distributions- und Servicecenter agieren und die regionalen Partner bei der erfolgreichen Projektdurchführung unterstützen. Mit diesen operativen Standbeinen sichern wir die stetige Weiterentwicklung der brainwaregroup ab. Der Leitsatz «lokal denken und global handeln» wird zum festen Bestandteil der Unternehmensprozesse. Von der Schweiz aus um die Welt: brainware. simply smart. your solution.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Brainware Solutions AG
Sumpfstrase 15
CH6300 Zug
Telefon: +41 (41) 74822-00
Telefax: +41 (41) 74822-01
http://www.brainwaregroup.com

Ansprechpartner:
Thomas Flütsch
Senior Marketing Manager
Telefon: +41 (41) 7482200
E-Mail: marketing@brainwaregroup.com
Marc Heinrich
Jenni Kommunikation
Telefon: +41 (44) 38860-80
E-Mail: marc.heinrich@jeko.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Release-Sicherheit auf Knopfdruck

Release-Sicherheit auf Knopfdruck

Salesforce.com ist in vielen Teams und Organisationen verbreitet. Mit zunehmender Reife werden SFDC-Umgebungen inzwischen immer komplexer und Systemänderungen zu einem Risiko. Im neuen eBook gibt Panaya praktische Tipps, mit denen sich Risiken erkennen und SFDC-Systemänderungen so durchführen lassen, dass die vielen Integrationslinks weiter funktionieren. Unter dem Titel „SFDC Change-Delivery – Vom kalkulierten Rätselraten hin zur Release-Sicherheit“ wird außerdem ein On-Demand-Webinar zum Thema angeboten. Ebook und Webinar vermitteln Teilnehmern auch einen Einblick in Release Dynamix (RDx) for SFDC, das in Echtzeit hilft, Änderungsabhängigkeiten zu erkennen, betroffene Bereiche zu lokalisieren und Risiken vorab zu beseitigen.

„Dass es sich ändernden Bedingungen einfach und schnell angepasst werden kann, hat Salesforce.com für viele Unternehmen so attraktiv gemacht“, weiß Jake Klein, CEO bei Panaya. „In den letzten Jahren ist es jedoch zu einer hochgradig angepassten, komplexen Umgebung geworden, in der jede Änderung und Anpassung zum Risiko wird.“ Um auszuschließen, dass einer der Integrationslinks für die Daten- und Prozessanpassung oder Add-Ons von Drittanbietern nicht mehr funktioniert, sind nun langwierige, teure Impactanalyse- und Regressionstests erforderlich. Die Unsicherheiten in vielen Unternehmen seien groß und SFDC-Projekte würden mangels Steuerungsmechanismus schnell außer Kontrolle geraten, so Klein.

Kontrolle über SFDC-Systemänderungen

Panaya Release Dynamix bietet Anwendern auf Knopfdruck einen sofortigen und umfassenden Überblick über Auswirkungen von SFDC-Änderungen und Änderungsabhängigkeiten und beseitigt Ungewissheiten. Um fundierte Entscheidungen treffen zu können, wird der Entwicklungsbedarf mit einer genauen Übersicht der Codeänderungen, einer Nutzungsbewertung, allen Daten und Kontaktpunkten zu externen Anwendungen exakt festgestellt. Testpläne werden mit einer Risikozusammenfassung basierend sowohl auf SFDC- als auch auf externen Schnittstellen validiert. „Auf diese Weise können Risiken mit absoluter Sicherheit und vor der Entwicklung von Code erkannt und beseitigt werden. Unternehmen erhalten die Kontrolle über ihre Projekte zurück.“

„RDx for Salesforce.com ist die einzige Lösung, die fundierte Produktionsentscheidungen mit Einblick in Änderungsabhängigkeiten unterstützt, indem die betroffenen Bereiche genau lokalisiert werden.“

Das Whitepaper kann unter http://go.panaya.com/safe-salesforce-system-changes-ebook.html angefordert werden. Das On-Demand-Webinar kann unter http://go.panaya.com/safe-salesforce-change-delivery-webinar-dach.html abgerufen werden.

Weiterführende Informationen auch im Blog: http://www.panaya.com/blog/de/salesforce-de-2/kein-stress-mehr-salesforce-systemanderungen/

Über die Panaya GmbH

Panaya, ein Infosys-Unternehmen, ermöglicht es mit seiner Enterprise-Agile-Delivery-Plattform den Unternehmen, Änderungen an ihren Anwendungen zu beschleunigen und Innovationen kontinuierlich bereitzustellen. Panaya bietet cloudbasierte Lösungen für die Anwendungs-Delivery sowie Testing-Lösungen, die die Kollaboration von Business und IT sicherstellen. Panaya liefert ein optimiertes User-Erlebnis mit durchgehender Transparenz des Application Lifecycles und ermöglicht Unternehmens-Agilität mit höherer Release-Geschwindigkeit und Qualität ohne Kompromisse. Seit 2008 nutzen bereits 2.000 Unternehmen aus 62 Ländern Panaya, darunter ein Drittel der Fortune-500-Unternehmen, um Änderungen an Unternehmensanwendungen schnell und in hoher Qualität bereitzustellen.

Weiterführende Informationen unter www.panaya.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Panaya GmbH
Leopoldstraße 244
80807 München
Telefon: +49 (89) 208039641
Telefax: N/A
http://www.panaya.com

Ansprechpartner:
Lydia Flögel
Marketing/PR
Telefon: +49 (89) 208039-645
E-Mail: lfloegel@panaya.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
WMD Group baut Standort München als weitere Cloud-Schmiede aus

WMD Group baut Standort München als weitere Cloud-Schmiede aus

Für Softwarehersteller WMD Group wird 2018 das Jahr der Cloud. Mit der Verlagerung von Archiv- und weiteren ECM-Funktionalitäten in die Cloud entlasten Unternehmen ihr IT-Team und die lokalen Systeme. Dieses Thema wird WMD künftig zusätzlich vom Standort München aus vorantreiben. Dafür sucht das Team „SAP Technology & Innovation“ um Systemarchitekt Oliver Merk gezielt neue Mitarbeiter/innen für Webentwicklung, Cloud Consulting und Softwareentwicklung für die SAP Cloud Platform.

Die WMD Group adressiert mit ihren Cloud-Services insbesondere den Mittelstand. Das Archivsystem wird (alternativ zur On-Premises-Version oder ergänzend als Back-up-System) bereits erfolgreich als Software-as-a-Service betrieben. Um dem wachsenden Kundenwunsch nachzukommen, auch typische dokumentbasierte Prozesse in die Cloud zu verlagern, baut WMD weitere Cloud-Kompetenz auf und konzentriert sich dabei auf den Standort München. Dort wird bereits an der Weiterentwicklung digitaler Aktenlösungen für Personal, Lieferanten und Kunden gearbeitet. Der weitere Fokus liegt auf der Entwicklung eines Lieferantenportals sowie darauf, bestehende Produktkomponenten in die Cloud zu bringen. Die Nutzung und Integration verschiedener Technologien und Microservices der SAP Cloud Platform wie HANA DB und Workflow sind das Know-how, auf dem WMD im „Isar Valley“ zukünftig neues Personal aufbauen wird.

Matthias Lemenkühler, Geschäftsführer Entwicklung, Technologie und Projekte bei WMD: „Bayerns Hauptstadt wird für uns ein zusätzlicher Standort für Innovation und neue Technologie. Mitten in der Stadt gelegen, in direkter Nähe zu Google, Salesforce und weiteren Technologieführern entstehen die besten Ideen!“ Oliver Merk ergänzt: „Wir befassen uns in München mit den neuesten Technologien auf Basis der SAP Cloud Platform. Hier gibt es einen großen Fundus an Experten, so dass wir mit dem Aufbau des Teams bereits gut vorankommen, doch auch weiterhin suchen. Alle offenen Stellen sind auf unserer Webseite beschrieben, wir freuen uns aber auch über Initiativbewerbungen.“
Webseite: https://www.wmd.de/career/

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

WMD Group GmbH
Hamburger Straße 12
22926 Ahrensburg
Telefon: +49 (4102) 88380
Telefax: +49 (4102) 8838-12
http://www.wmd.de

Ansprechpartner:
Barbara Wirtz
Marketing & PR
Telefon: +49 (4102) 8838-36
Fax: +49 (4102) 8838-12
E-Mail: wirtz@wmd.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Direkt zum Erfolg – Technische Dokumentation aus PIM/MAM

Direkt zum Erfolg – Technische Dokumentation aus PIM/MAM

Dies spart die Zeit und den Aufwand für die Einführung, Konfiguration, Befüllung und den Betrieb eines speziellen Redaktionssystems für diese Art von Publikationen.

Tintometer entwickelt und produziert innovative Lösungen zur Wasser- und Farbanalyse. Zur richtigen Anwendung der Produkte finden sich alle relevanten Informationen zu Prinzipien der Messung, Testverfahren, Einflussfaktoren sowie Anweisungen zur Anwendung in Methodenhandbüchern zusammengefasst. Diese Handbücher stellen eine zentrale, umfangreiche und strukturell sehr anspruchsvolle technische Dokumentation dar.

Nachdem Tintometer mit infolox ein mehrstufiges, flexibles Datenmodell zur Kombination von Geräten, Messverfahren, Reagenzien und Zubehör im PIM/MAM-System von Contentserv eingeführt hatte, bot es sich an, noch einen Schritt weiter zu gehen: direkt aus dem PIM/MAM-System Methodenhandbücher zu erstellen, ohne dafür ein gesondertes Redaktionssystem zu verwenden.

Bei Redaktionssystemen für die technische Dokumentation handelt es sich um datenbankbasierte Systeme, in denen Text- und Bildelemente als Module abgelegt und verwaltet werden. Einmal erstellte Module lassen sich mit einem nutzerfreundlichen Frontend in der Datenbank leicht wieder finden, aktualisieren und zur Publikation in beliebigen Medien aufbereiten. Es handelt sich mithin im Wesentlichen um Funktionen, über die ein PIM-System ebenso verfügt.

Warum also nicht das PIM/MAM als Redaktionssystem für technische Dokumentation verwenden? Dies spart Zeit, Kosten und Aufwand für die Einführung, Konfiguration, Befüllung, Lizenzierung und den Betrieb eines weiteren Systems.
Die Voraussetzung dafür wurde mit infolox durch die konzeptionelle Modularisierung auf der Bausteinebene im PIM/MAM- System geschaffen. Eine Bedienungsanleitung für eine Methode besteht dabei aus einem einleitenden Teil zur Vorbereitung, einer Ablaufbeschreibung der einzelnen Mess- und Arbeitsschritte und einem technischen Teil mit Details zur Messmethode.

Für die Ablaufbeschreibung der Arbeitsschritte wurde eine geräte- und methodenneutrale Bibliothek erstellt. Hier werden Platzhalter-Texte, Bilder und InDesign-Comet-Templates definiert. Für die konkrete Anleitung zu einem Gerät werden in einer zweiten Struktur die einzelnen Bibliotheks-Elemente aneinandergereiht und mit spezifischen Werten angereichert. In einer Contentserv-View wird dann das eigentliche Handbuch definiert: Für die einzelnen Methoden werden die Produktinformationen und Arbeitsschritte organisiert.
Die Ausleitung nach InDesign wird mit diesem Konzept nahezu vollautomatisch umgesetzt.

Matthias Ostermann, PIM-Manager bei der Tintometer GmbH ist begeistert von der Lösung: „Die für unsere Kunden so wichtigen Methodenhandbücher können wir nun unkompliziert, mit aktuellen Datenmodulen und schnell direkt aus unserem PIM/MAM-System erstellen – ohne ein weiteres IT-System im Haus zu haben. Das spart uns Zeit sowie Geld und reduziert dank infolox die Komplexität in unseren Abläufen erheblich! “

Über Tintometer
Die Tintometer Gruppe ist eines der führenden Unternehmen im Bereich der Wasseranalytik. Mit der Marke Lovibond® werden in über 140 Ländern innovative Produkte für die exakte Analyse unterschiedlicher Wasserarten angeboten: Von Trink- und Brauchwasser über Oberflächen- und Grundwasser, Roh- und Abwasser bis hin zu Kühl-, Kessel- und Schwimmbadwasser finden Kunden die für sie passenden Produkte im Portfolio.

Über die infolox GmbH

infolox ist eine führende Agentur für Omnichannel-Marketing, E-Commerce und Produktkommunikation mit dem Branchenschwerpunkt Industrie und Technischer Handel. Von Strategieberatung, Konzeption und Systemauswahl über Implementierung, Customizing und Integration bis hin zu Hosting, Support und Wartung – infolox bietet umfassende Lösungen aus einer Hand.

Mit zukunftsstarken Technologien und Softwareprodukten aus den Bereichen Produktinformationsmanagement, E-Commerce, Content-Management und Database-Publishing realisiert infolox Online-Kataloge, Webshops, Corporate Websites und Apps ebenso wie Print-Kataloge, Preislisten und Datenblätter.

Kunden wie ACO, Binder, Bosch Thermotechnik, Bosch Rexroth, Compona, Endress Motorgeräte, Fixit Gruppe, Grass, Kampmann, Kärcher, Pfleiderer Gruppe, Metabowerke, Miltenyi, Sick, SMC Pneumatik, Sola, Tintometer und viele andere vertrauen bereits auf die Kompetenz und Erfahrung von infolox.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

infolox GmbH
Bregenzer Straße 101
88131 Lindau
Telefon: +49 (8382) 275894-0
Telefax: +49 (8382) 275894-9
http://www.infolox.de

Ansprechpartner:
Alexander Pircher
Geschäftsführer
Telefon: +49 (8382) 275894-3
Fax: +49 (8382) 275894-9
E-Mail: alexander.pircher@infolox.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
«Supply-Chain 4.0 Summit» in Istanbul zur digitalen Zukunft der Wertschöpfungskette

«Supply-Chain 4.0 Summit» in Istanbul zur digitalen Zukunft der Wertschöpfungskette

Der «Supply Chain 4.0 Summit” in Istanbul ist einer der bedeutendsten Kongresse seiner Art in der Türkei. Als Key Note Sprecher wird Hans-Dieter Blatecki, Inhaber des Beratungsunternehmens pexc, am 28. April im Mercure Istanbul Bosphorus die Zukunft des digitalen Einkaufs in der «End-to-End Supply Chain» am Beispiel der Softwarelösung SC-Manager von Simmeth System darlegen. Dabei werden den insgesamt 120 teilnehmenden Supply Chain und Procurement Professionals praxisnahe, erfolgreich und nachhaltig eingesetzte Methoden mit den Tools von Simmeth System vorgestellt.

Markus Simmeth, Geschäftsführer von Simmeth System GmbH erklärt: « Wir informieren und unterstützen mit unserer erfolgreichen modularen Softwarelösung «SC-Manager» direkt und umfassend über die operativen Vorgänge entlang der Supply-Chain und ermöglichen dadurch, tägliche Entscheidungen fundierter, schneller und sicherer zu treffen. Durch unsere interaktiven Oberflächen informieren wir die Anwender, was in seinen SCM-Prozessen passiert. Gerade in den Bereichen des Lieferantenmanagements, der Kommunikation mit den Lieferanten über Portale und dem Risikomanagement sehe ich ebenso enorme Potentiale wie bei mitlaufenden Einkaufskennzahlen mit entsprechendem Berichtswesen, dem Controlling und Spend Analysen. Einfache Automatismen in Workflows und Abweichungsmeldungen schaffen in kurzer Zeit einen insgesamt nachhaltig stabileren Beschaffungsprozess.»

Hans-Dieter Blatecki, Inhaber des Beratungsunternehmens pexc, mit Sitz am Zürichsee, ist von der modular aufbaubaren Softwarelösung für KMU’s und Konzerne absolut überzeugt. «Multilinguale IT- Supply-Chain Gesamtlösungen überzeugen mehr und mehr unsere Kunden. Insbesondere crossfunktional-transparente und vor allem benutzerfreundliche «realtime-solutions», die den jeweiligen Usern über Status, Kosten und Termine informieren», erklärt Herr Blatecki. Er verspricht: «Durch die rigide und kritische Auswahl unserer Partner sind wir auch für die zukünftig anstehenden Projekte, Seminare und Events bestens aufgestellt. Mit den Lösungen von Simmeth System wollen wir zeigen, dass ein gutes Konzept nicht gleichbedeutend mit hohen Preisen und auch international absolut konkurrenzfähig ist.»

Über die Simmeth System GmbH

Simmeth System – Lösungen zur Steuerung der Supply-Chain
Unternehmen erfolgreich führen ist wie das Steuern eines Schiffes: Je besser der Kapitän Schiff und Route kennt, desto sicherer erreicht er sein Ziel. Seit 2002 entwickelt und integriert die Simmeth System GmbH Unternehmens-Software, die den „Kapitän“ stets informiert. Gründer Markus Simmeth ist mit seiner Mannschaft vom süddeutschen Burghausen aus bundesweit und international tätig – für spezialisierte Mittelständler und namhafte Global Player. Mit ihren Software-Tools wandelt die Simmeth System GmbH das wertvolle „Bauchgefühl“ des Managers in argumentierbare Faktoren.
Der „SC-Manager" von Simmeth System informiert direkt und umfassend über die operativen Vorgänge Ihres Unternehmens. Die modulare Softwarelösung ermöglicht es, tägliche Entscheidungen auf fundierter Basis schnell und sicher zu treffen.
Er hilft, Prozesse zu überwachen und stellt notwendige Informationen über interaktive Oberflächen so dar, dass Anwender schnell und einfach verstehen was passiert. Den Einkauf unterstützt das Modul für das Lieferantenmanagement (SRM) über den kompletten Lebenszyklus der Lieferantenbeziehung von der Erstregistrierung über die Lieferantenbewertung bis zur Lieferantenentwicklung. Es zeigt auf, wer „best of breed“ ist und warum. Es hilft, die richtigen Lieferanten auszuwählen und identifiziert Risiken. Das Einkaufscontrolling unterstützt er mit Einkaufskennzahlen, Spend Analysen und Abweichungsmeldungen im Beschaffungsprozess.
Entlang der gesamten Wertschöpfungskette ermittelt der SC-Manager KPI wie Bestandsinformationen, Lieferzeiten, Produktivität, und Engpässe auf globaler als auch auf Kostenstellenebene.
Alarmsignale warnen rechtzeitig vor Risiken und erlauben sofortige Ursachenanalyse und Gegensteuerung.
Der SC-Manager kann in beliebigen Supply-Chain Szenarien eingesetzt werden.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Simmeth System GmbH
Marktlerstr. 15b
84489 Burghausen
Telefon: +49 (8677) 8770-0
Telefax: +49 (8677) 8770-29
http://www.simmeth.net

Ansprechpartner:
Markus Simmeth
geschäftsführender Gesellschafter
Telefon: +49 (8677) 8770-0
Fax: +49 (8677) 8770-29
E-Mail: markus.simmeth@simmeth.net
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
BOARD startet neue e-Learning-Plattform

BOARD startet neue e-Learning-Plattform

BOARD International, führender Softwareanbieter einer All-in-One-Plattform für Business Intelligence, Performance Management und Predictive Analytics, führt eine neue e-Learning Plattform ein. Kunden und Partner können sich noch schneller und einfacher in die BOARD Lösung einarbeiten und ihre Produktivität im Umgang mit dem System deutlich erhöhen.

„Die BOARD e-Learning-Plattform bedeutet für uns einen großen Schritt in die Zukunft, denn wir können dort unsere Kunden aber auch unsere Partner perfekt schulen und unterstützen”, schwärmt Giovanni Grossi, CEO und Mitbegründer von BOARD International. „Unser E-Learning-Service adressiert den Schulungsbedarf sowohl von unerfahrenen Nutzern als auch von bewanderten Profis. Mitarbeiter können von überall auf die e-Learning Plattform zugreifen und die Inhalte für ihre Schulungszwecke nutzen."

Die mehr als 120 Produktvideos und 20 Business Cases der BOARD e-Learning-Inhalte sind so konzipiert, dass sie dem Nutzer eine durchgehende Lernerfahrung ermöglichen. So können die Mitarbeiter schnell und einfach ihr Wissen über alle grundlegenden Funktionalitäten von BOARD erweitern.

„Die BOARD e-Learning-Plattform enthält sowohl Produkt-Tutorials als auch beispielhafte Business-Cases. Insgesamt bieten wir Material an, das mehr als vier Wochen Vor-Ort-Schulung entspricht”, ergänzt Diego Marocco, Product and Business Support Director bei BOARD International. "Die Nutzer können die Auswahl der Kurse und die Lerngeschwindigkeit selbst steuern und ihrer eigenen Lernkurve folgen. Sie bekommen einen tiefen Einblick in die häufigsten Herausforderungen des realen Geschäfts."

Mehr Informationen zur BOARD e-Learning-Plattform finden Sie auf der BOARD Webseite unter www.board.com/en/e-learning-platform

Die BOARD e-Learning-Plattform kann direkt erreicht werden unter boardeducation.talentlms.com/index

Über BOARD International

BOARD ist die #1 Entscheidungsplattform für Unternehmen aller Größen. Seit seiner Gründung 1994 hat BOARD International über 3.000 Unternehmen weltweit dabei unterstützt, Business Intelligence-, Corporate Performance Management- und Predictive Analytics-Anwendungen in einer einheitlichen, programmierfreien Plattform zu realisieren. Mit der BOARD-Plattform erhalten Unternehmen eine einzige, akkurate und vollständige Sicht auf Unternehmensinformationen und die volle Leistungskontrolle über die gesamte Organisation, von Strategiefestlegung bis hin zur operativen Durchführung. Dank des programmierfreien Toolkit-Ansatzes konnten weltweit agierende Konzerne wie H&M, KPMG, DHL, Mitsubishi, NEC, Puma, Rolls-Royce und Siemens eine End-to-End-Entscheidungsplattform einführen – in einem Bruchteil der Zeit und Kosten, die mit herkömmlichen Werkzeugen verbunden gewesen wären. Mit Headquarter in Chiasso, Schweiz, sowie Boston, USA, 21 Niederlassungen und einem globalen Reseller-Netzwerk, ist BOARD International weltweit vertreten. BOARD wurde bereits in über 100 Ländern implementiert.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

BOARD International
Schaberweg 28
61348 Bad Homburg
Telefon: +49 (6172) 17117-0
Telefax: +49 (6172) 17117-70
http://www.board.de

Ansprechpartner:
Maria Peschek
Telefon: +49 (6172) 1711735
E-Mail: mpeschek@board.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Ein Tag voll frischer Impulse: Business Performance Dialogues überzeugte durch neues Veranstaltungskonzept

Ein Tag voll frischer Impulse: Business Performance Dialogues überzeugte durch neues Veranstaltungskonzept

Das neue Veranstaltungsformat von Oracle „Business Performance Dialogues“ unterstützt Unternehmen dabei, ihre Prozesse neu zu konzipieren und anzupassen. So fand am 12. April 2018 in Zürich eine gezielte Fachkonferenz mit hohem Nutzenfaktor für Unternehmen aller Branchen statt: hochkarätige Keynotes, inspirierende Vorträge, Dialoge mit Experten sowie lösungsorientierte Workshops rundeten das originelle Konferenzprogramm optimal ab. Sponsor PROMATIS – Spezialist für intelligente Geschäftsprozesse und Oracle Applikations-, Cloud Service- und Technologiekompetenz für die Digitale Transformation – unterstützte die Veranstaltung mit einem richtungsweisenden ERP-Workshop zum Thema „Digitalisierung globaler Wertschöpfungsketten in hybriden ERP-Systemwelten“ und blickt auf einen erfolgreichen Konferenztag zurück.

In unserer digitalen Welt müssen sich Unternehmen in einem nie dagewesenen Tempo verändern, um ihre Leistungs- und Wettbewerbsfähigkeit zu verbessern. Das neue Veranstaltungskonzept von Oracle „Business Performance Dialogues“ griff diese Thematik auf und eröffnete den Besuchern zahlreiche neue Möglichkeiten die Geschäftsprozesse neu zu denken. Als langjähriger Experte für das synergetische Zusammenwirken von Geschäftsprozessen und modernen Oracle Technologien zur Prozessoptimierung unterstützt PROMATIS Unternehmen auf dem Weg in ihre digitale Zukunft. Dabei genügt es nicht, punktuell nur einige wenige Prozesse anzupacken, in denen schnell auszuschöpfende Potenziale vermutet werden, sondern es bedarf einer unternehmensweiten digitalen Transformation, die sämtliche Unternehmensprozesse auf den Prüfstand stellt und auf ihre Digitalisierbarkeit hin abklopft. Für den nachhaltigen Erfolg der Transformationsprogramme entscheidend ist eine ganzheitliche Sichtweise auf Geschäftsmodelle, Strategien, Prozesse und die Unternehmensarchitektur in Verbindung mit einer konsequenten Planung und Umsetzung von Transformationsprojekten.

So trug Oracle Platinum Partner PROMATIS maßgeblich zur Gestaltung des Konferenzprogramms bei und führte einen innovativen ERP-Workshop zum Thema „Digitalisierung globaler Wertschöpfungsketten in hybriden ERP-Systemwelten“ durch. Schon im Vorfeld verzeichnete der Veranstalter mit Abstand die meisten Anmeldungen zu diesem komplexen und aktuellen Thema. Vor Ort überzeugte PROMATIS Executive Consultant Michael Mohl seine Teilnehmer mit zweimal 45 spannenden Minuten und erläuterte, wie das zentrale On-Premise-ERP-System über eine cloud-basierte Prozess- und Datenintegrationsplattform mit weltweit eingesetzten SaaS-Satellitensystemen kommuniziert.

„Die vielseitigen und interessanten Beiträge sowie der rege Erfahrungsaustausch machten den Tag zu einer durchweg gelungenen Veranstaltung mit vielen frischen Impulsen. Aufgrund der guten Zusammenarbeit mit unserem Partner Oracle in der Schweiz sind wir in der Lage, enge und zielkundenorientierte Aktionen dieser Art erfolgreich umzusetzen”, resümiert David Senn, Group Vice President und Swiss Country Manager PROMATIS AG.

Über die PROMATIS software GmbH

Als Oracle Pionier und mehrfach ausgezeichneter Platinum Partner bietet PROMATIS seit über 20 Jahren erfolgreiche Projektarbeit im gehobenen Mittelstand, in global tätigen Großunternehmen sowie für stark expandierende Unternehmen. Unsere Kunden profitieren von praxiserprobten Vorgehensmodellen, leistungsfähigen Softwarewerkzeugen und ausgefeilten Best Practice-Lösungen (u.a. vorkonfigurierte Enterprise Cloud Services, Integration, BPM, Content Management).

PROMATIS steht für intelligente Geschäftsprozesse und Oracle Applikations-, Cloud Service- und Technologiekompetenz aus einer Hand. Mit Ländergesellschaften in Österreich (Wien), Schweiz (Zürich) und USA (Denver, CO) und einem lebendigen globalen Partnernetzwerk positioniert sich PROMATIS als globaler Lösungsanbieter.

Weitere Informationen zu PROMATIS erhalten Sie im Internet unter www.promatis.ch.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

PROMATIS software GmbH
Pforzheimer Str. 160
76275 Ettlingen
Telefon: +49 (7243) 2179-0
Telefax: +49 (7243) 2179-99
http://www.promatis.de

Ansprechpartner:
Marion Jörg
Marketing und Medien
Telefon: +49 (7243) 2179257
Fax: +41 (44) 2146299
E-Mail: marion.joerg@promatis.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Kasko2go-Anwendung

Kasko2go-Anwendung

Hinter dem kasko2go-Projekt stehen militärische KI-Technologien, jahrelange Telematik, ein robustes und erfahrenes Team von Fachleuten. Das verbrauchsorientierte Versicherungsprodukt passt die Branche an die Bedürfnisse der Kunden an, und zwar durch beispiellose Blockchain-basierte Transparenz. Die erste Blockchain-basierte Autoversicherungs-App kasko2go nimmt ab dem 30. April Zahlungen in Kryptowährung entgegen.

Kasko2go Anwendung ist eine innovative Versicherungslösung auf Anfrage. Die Mission der Anwendung ist es, die Gemeinschaft der sicheren Fahrer zu schaffen und die Idee des sicheren Fahrens der Kultur in der Gesellschaft zu fördern. Die kasko2go App gehört zur Usage-based Versicherungsgruppe und bietet einen individuellen Ansatz für jeden Kunden, ein besseres Risikomanagement, eine verbesserte Betrugsanalyse und die allgemeine Sicherheit des Fahrers.

Die Technologie der kasko2go App basiert auf den Erfahrungen und Technologien des israelischen Anti-Terror-Dienstes. Basierend auf israelischer militärischer KI vereint die Quintessenz Technologie Disziplinen wie Link-Analyse, Open-Source-Intelligenz, visuelle Intelligenz, Signal- und Bildverarbeitung, Photogrammetrie, Textanalyse und so weiter. Mittlerweile ist dies die genaueste Technologie der Welt, die Betrug beseitigt, die gesamte Fahrkultur verbessert und die Versicherungssphäre intelligenter macht.

Client Acquisition Costs (CAC) sind für die Versicherungsunternehmen ein enormer Aufwand. Klassische Versicherungsunternehmen zahlen bis zu 500 Dollar, um neue Kunden zu gewinnen. Mit Blockchain- und Token-basierten Mechaniken will kasko2go in den nächsten drei Jahren eine Million neuer Kunden gewinnen.

Die kasko2go-Tokens dienen als Werkzeug für die Förderung neuer Kunden, die Beibehaltung bestehender sowie die effektive Reduzierung von CAC um das Zehnfache. Laut dem kasko2go-Finanzplan umfasst das CAC-Budget 100 Millionen Tokens für das Förderungsprogramm, 5,7 Millionen Euro für traditionelle Marketingausgaben innerhalb des CAC. Das Budget ist auf den Erwerb von 400 Millionen Kunden ausgerichtet, was 200 Millionen Euro im traditionellen Versicherungs-CAC kosten würde.

Das Team von Kasko2go hat ein mathematisches Modell ausgearbeitet, das eine begrenzte Menge an Token im Blockchain-Umsatz beinhaltet. Die Nachfrage nach Währung wächst aufgrund des Token-Umsatzes innerhalb des Förderprogramms. Somit wird Token aufgrund der Nutzung der App durch die Demoversion attraktiv. Die wachsende Nachfrage nach Tokens wird das Engagement-Programm nach und nach verkürzen, während die Anzahl der Nutzer 1 Million erreichen wird.

Der Kasko2go-Token (K2G) wird der Treibstoff des kasko2go-Ökosystems sein, das von Kunden und kasko2go-Geschäftspartnern weltweit genutzt wird. Der Preis für den K2G-Token beträgt 0,10 EUR für den Vorverkaufsmoment. Nach dem Vorverkauf hängt der Preis von k2G von den Marktbedingungen ab. Die Tokens können gegen USD, EUR, BTC und ETH getauscht werden.

Das Utility-Token K2G, das dem Inhaber den sofortigen Zugriff auf das schnellverarbeitende System ermöglicht, unterliegt der Rechtsprechung der Schweiz und Lichtenstein.

Über die Kasko2go AG

Wir schaffen eine neue Welt, in der die Autoversicherung schnell, freudig und billiger als je zuvor sein wird.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Kasko2go AG
Steinhauserstrasse 74
CH6300 Zug
Telefon: +41 (41) 51023-10
http://tokensale.kasko2go.com

Ansprechpartner:
Konstantin Kupriianov
Head of Marketing
E-Mail: k.kupriyanov@kasko2go.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Marktneuheit – Innovative cloudbasierte Lösung für Energieversorger

Marktneuheit – Innovative cloudbasierte Lösung für Energieversorger

Die QUANTO AG entwickelt ein Add-On für die cloudbasierte Lösung GridLink CIS, um diese auf dem deutschen Markt für Energieversorger zu etablieren.

Die cloudbasierte Lösung wurde speziell auf die sich verändernden Bedürfnisse des Marktes und der Kunden zugeschnitten. Diese bildet nicht nur die Abrechnung, den Vertrieb, das Netzgeschäft, den Msb, die Kundenkommunikation und die Abwicklung der Marktkommunikation ab, sondern macht Energieversorger jeder Größe, vom kleinen Stadtwerk bis zum großen Energiekonzern, zukunftsfähig, unterstützt die digitale Transformation und macht Innovationen möglich. 

Frank Beck, Vorstand der QUANTO AG sagt: „Unser Ziel ist es eine Alternative zu schaffen die die Energieversorger zukunftsfähig macht, denn die Energiebranche verändert sich rasant.“

Die digitale Transformation, die daraus entstehenden neuen Geschäftsmodelle, aber auch die Kunden fordern Lösungen, welche die Komplexität der Energiewirtschaft einfach und planungssicher abbilden können. 

Mit GridLink CIS können Prozesse flexibel, schnell und zuverlässig gemanagt werden. Das steigert die Performance und senkt gleichzeitig die operativen Kosten.

In den USA hat sich die Lösung bereits etabliert und ist bei Energieversorgern erfolgreich im Einsatz.

Das deutsche Add-On wird zurzeit agil und in Kooperation mit Pilotanwendern entwickelt, unter Einbezug echter Bedürfnisse. Ab Juli 2018 ist der Marktrollout geplant.

Weitere Informationen gibt es hier: https://quanto-group.de/…

Über die Quanto AG

Die QUANTO AG gehört zur QUANTO Group, einer unabhängigen, international tätigen Beratungsgruppe mit verschiedenen Fokusbranchen. Das Leistungsspektrum reicht von der klassischen Management- und Prozessberatung entlang der gesamten Wertschöpfungskette bis hin zum hochqualifizierten IT-Consulting, auch im Bereich Digitalisierung und Internet der Dinge. QUANTO ist außerdem SAP® Gold Partnerunternehmen und Anbieter eigener Lösungen im SAP® und Non SAP® Umfeld. Die QUANTO Group umfasst derzeit zehn Standorte in Deutschland, Österreich, Schweiz und Ungarn und beschäftigt ca. 200 MitarbeiterInnen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Quanto AG
Singapurstr. 1
20457 Hamburg
Telefon: +49 (40) 308580050
Telefax: +49 (5151) 406669-199
http://quanto-group.de

Ansprechpartner:
Charlotte Weber
PR
Telefon: +49 (40) 308580070
Fax: +49 (721) 1399411
E-Mail: charlotte.weber@quanto-group.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Neues Dosismanagement-System für Krankenhäuser: professionelle Verwaltung von Dosiswerten bildgebender Geräte

Neues Dosismanagement-System für Krankenhäuser: professionelle Verwaltung von Dosiswerten bildgebender Geräte

Der IT-Hersteller i-SOLUTIONS Health bietet mit dem Dosismanagement-System RadCentre Dose View eine Lösung zur professionellen Verwaltung, Dokumentation und Analyse von Dosiswerten. Dabei kann die Lösung völlig RIS-unabhängig im Zusammenspiel mit beliebigen anfordernden IT-Systemen zur Verwaltung von Dosiswerten aller bildgebenden Geräte im Krankenhaus genutzt werden.

Die neue Strahlenschutzgrundverordnung EURATOM 2013/59 ist am 06. Februar 2018 in Kraft getreten und regelt den Strahlenschutz für Krankenhauspersonal und Patienten. Ziel der EU-Richtlinie ist ein umfassender Schutz vor zu hoher Strahlenexposition. Damit wird die Dokumentation und Analyse von Dosiswerten zur Pflicht für alle Gesundheitseinrichtungen.

Das Dosismanagement-System RadCentre Dose View ist eine normkonforme Lösung für ein optimales Dosismanagement und kann völlig unabhängig von einem Radiologieinformationssystem (RIS) genutzt werden. Highlights der Lösung sind insbesondere die auf individuelle Bedürfnisse zugeschnittenen Auswertungsmöglichkeiten der Strahlenexpositionen. Dabei werden dem Anwender sogenannte Ausreißer tabellarisch und grafisch dargestellt, mit deren Hilfe spezielle Muster erkannt werden können, die wertvolle Hinweise auf zu hohe Strahlenexpositionen bei Patienten geben. Durch eine direkte Verknüpfung der Patientendaten im anfordernden System mit den entsprechenden Dosiswerten wird eine einfache Validierung der Strahlenwerte ermöglicht.

Mit RadCentre Dose View richtet i-SOLUTIONS Health den Fokus auf optimale Patientensicherheit und unterstützt Gesundheitseinrichtungen beim Qualitätsmanagement. Ob tief in das RIS RadCentre integriert oder völlig RIS-unabhängig – durch die übersichtliche und intuitiv zu bedienende Oberfläche von Dose View können Anwender spielend leicht Strahlenexpositionen auswerten und stets im Blick behalten.

Sie möchten Dose View mit allen Funktionalitäten live sehen? Besuchen Sie uns auf der conhIT in Berlin in Halle 3.2 | Stand B-105 und überzeugen Sie sich von den Vorteilen unseres Dosismanagement-Systems.

Vereinbaren Sie einfach einen persönlichen Gesprächstermin mit unseren Mitarbeitern vor Ort: Zur Terminvereinbarung >>

Über die i-SOLUTIONS Health GmbH

Die i-SOLUTIONS Health GmbH betreut mit 250 Mitarbeitern in Deutschland und 50 Jahren Erfahrung im Gesundheitssektor rund 600 Installationen in Europa. Mit ganzheitlichen IT-Konzepten aus Beratung, Software und Service für Klinik, Labor und Radiologie bietet das Unternehmen seinen Kunden ein Rundum-Sorglos-Paket aus der Hand eines Mittelständlers www.i-solutions.de.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

i-SOLUTIONS Health GmbH
Am Exerzierplatz 14
68167 Mannheim
Telefon: +49 (621) 3928-0
Telefax: +49 (621) 3928-101
http://www.i-solutions.de

Ansprechpartner:
Janja Walla
Pressekontakt
Telefon: +49 (621) 3928-242
Fax: +49 (621) 3928-221
E-Mail: Janja.Walla@i-solutions.de
Nadine Voccia
Junior Marketing Manager
Telefon: +49 (621) 3928-245
Fax: +49 (621) 3928-525
E-Mail: nadine.voccia@i-solutions.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.