Schlagwort: cad

MuM übernimmt die Stahlbau-Applikation ASi-Profile

MuM übernimmt die Stahlbau-Applikation ASi-Profile

Mensch und Maschine (MuM), einer der führenden CAD-Anbieter in Europa, übernimmt ab sofort Vertrieb, Support und Weiterentwicklung von ASi-Profile. Die Software ergänzt Autodesk Inventor um maschinenbauspezifische Stahlbau-Funktionen und -Bauteile.

ASi-Profile ist ursprünglich ein Produkt der ITB Paul Schneider; das Entwicklerteam ist auf die Arbeit mit AutoCAD, AutoCAD Mechanical und Inventor spezialisiert. Firmengründer Paul Schneider suchte aus Altersgründen ein neues „Zuhause“ für seine Software und fand es bei MuM, wo Software-Vertrieb und -Entwicklung seit langem Hand in Hand gehen.

ASi-Profile unterstützt den Konstruktionsprozess von Stahlbaugruppen mit Autodesk Inventor von der Entwurfsskizze bis zum Einbau beliebiger Stahlbauprofile und ihrer typischen Verbindungen und Verschraubungen. Die Software beschleunigt die Konstruktion von Diagonalverbänden, Treppen und Geländern. Die Applikation eignet sich für den Industriebau ebenso wie für „design-orientierte“ Metallbauer und Schlossereien. Die deutlich gesteigerte Effizienz überzeugt Konstruktionsbüros ebenso wie Kunden aus Industrie und Gewerbe.

Das Entwicklerteam wechselt komplett zu MuM und stellt damit sicher, dass die Software weiterentwickelt und kontinuierlich an aktuelle Standards angepasst wird.

Wolfgang Huber, Geschäftsführer Maschinenbau bei MuM, heißt das neue Mitglied im Portfolio willkommen: „ASi-Profile passt auszeichnet in unser Programm. Wir können unseren Kunden damit eine praktische Lösung für die Konstruktion all dessen bieten, was im Umfeld der eigentlichen Maschine entwickelt werden muss: Treppen, Geländer, Vorrichtungen, Bühnen usw. Die heutigen Anwender, die man fast schon als ASi-Fans bezeichnet kann, haben nun die Sicherheit, dass sie ihre Software auch weiterhin nutzen können.“

Produktinformationen sind bis auf weiteres auf der bisherigen Webseite zu finden: www.asi-profile.de

Informationen über MuM gibt es unter www.mum.de.  

Über die Mensch und Maschine Deutschland GmbH

Building Information Modeling/Management (BIM) mit rund 75 Standorten in ganz Europa sowie in Asien und Amerika. Das MuM-Geschäftsmodell basiert auf den beiden Segmenten MuM-Software (Standardsoftware für CAM, BIM und CAE) und Systemhaus (kundenspezifische Digitalisierungs-Lösungen, Schulung und Beratung für Kunden aus Industrie, Bauwesen und Infrastruktur).

Die 1984 gegründete Firma hat ihren Hauptsitz in Wessling bei München, beschäftigt gut 1.000 Mitarbeiter und hat 2020 einen Umsatz von etwa 244 Mio Euro erzielt. Die MuM-Aktie ist in Frankfurt (scale30) und München (m:access) notiert.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Mensch und Maschine Deutschland GmbH
Argelsrieder Feld 5
82234 Weßling
Telefon: +49 (8153) 933-0
Telefax: +49 (8153) 933-100
http://www.mum.de

Ansprechpartner:
Meike Sowa
Marketing
Telefon: +49 (8153) 933-0
E-Mail: presse@mum.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Neuer 3D CAD Konfigurator für Thomson Kugelgewindetriebe beschleunigt Online Produktauswahl

Neuer 3D CAD Konfigurator für Thomson Kugelgewindetriebe beschleunigt Online Produktauswahl

Thomson Industries, Inc. hat seinen neuen Online Produktkonfigurator von CADENAS vorgestellt. Die Lösung hilft Konstrukteuren und Ingenieuren dabei, schnell die gewünschte Komponente zu finden und sich mit einem Klick das dazugehörige 3D CAD Modell anzeigen zu lassen. Außerdem können Kunden und Interessenten die Listenpreise und Vorlaufzeiten der jeweiligen Thomson Produkte schnell und einfach abfragen, Produktspezifikationen teilen und direkt über die Webseite bestellen. Der Hersteller von Lösungen zur linearen Bewegungssteuerung optimiert so spürbar den Auswahl- und Bestellprozess seiner Präzisionskugelgewindetriebe.

„Viele Ingenieure im Bereich Motion Design können es sich durch unzählige, parallellaufende Projekte und bevorstehenden Deadlines nicht leisten, unnötig viel Zeit für die Suche des idealen Kugelgewindetriebs aufzuwenden“, so Denise Goldman, Global Product Line Manager für Kugelgewindetriebe bei Thomson. „Wir konzentrieren uns darauf, die Benutzerfreundlichkeit für unsere Kunden so zu verbessern, dass sie den richtigen Kugelgewindetrieb in kürzester Zeit finden können. Der neue Produktkonfigurator ermöglicht es, die Auswahl der benötigten Komponente innerhalb weniger Minuten abzuschließen.“

Dank intuitiver Suchfunktionen schnell zum optimalen Kugelgewindetrieb

Die Nutzung des Konfigurators beginnt mit der Suche über ein intuitives, visuelles Menü. Hier können Kunden die gewünschten Anwendungsanforderungen eingeben und sich so mit wenigen Klicks den optimalen Kugelgewindetrieb anzeigen lassen. Der Produktkonfigurator von Thomson bietet noch weitere Vorzüge, wie beispielsweise die Möglichkeit der Echtzeitanpassung mit vordefinierten Filterparametern und Informationen zu Vorabkosten und Lieferzeiten.

Mit nur einem Klick auf der Ergebnisseite können die Nutzer nun auch auf Katalog-Links, Produktdetails und neue verifizierte 3D CAD Modelle zugreifen, einschließlich Kugelgewindetrieb-Baugruppen. Durch diese Optimierungen kann der Suchprozess nicht nur deutlich verkürzt werden, sondern es lassen sich damit auch bessere Suchergebnisse erzielen.

Die kompakten und leisen Kugelgewindetriebe von Thomson bieten eine reibungsarme und kosteneffiziente Lösung zur Umwandlung einer Drehbewegung in eine Längsbewegung. Ihr Anwendungsbereich ist sehr vielfältig und so können sie auch in Bereichen mit hohen Lasten und engen Toleranzen eingesetzt werden. Die Kugelgewindetriebe von Thomson sind als metrische, Zoll- und Miniatur-Versionen erhältlich und können auch als Baugruppe in Verbindung mit Kugelgewindemuttern mit Kugelrückführung konfiguriert werden. Diese Baugruppen sind ebenfalls im neuen Produktkonfigurator verfügbar.

Der interaktive Produktkonfigurator für Thomson Kugelgewindetriebe steht zur Verfügung unter: www.thomsonlinear.com/de/produkte/kugelgewindetriebe

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

CADENAS GmbH
Schernecker Str. 5
86167 Augsburg
Telefon: +49 (821) 258580-0
Telefax: +49 (821) 258580-999
http://www.cadenas.de

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

BB Engineering GmbH entscheidet sich für die CorelDRAW Technical Suite

BB Engineering GmbH entscheidet sich für die CorelDRAW Technical Suite

Thomas Nickisch, Head of IT, Quality Management and Technical Documentation Senior Expert , führt in diesem Zusammenhang aus: „Unsere Firma plante ein eigenes 3D Autorensystem für die Erstellung von Technischen Dokumentationen einzuführen. Die Anforderung an ein solches System war, dass es eine Lösung zur Erzeugung von Illustrationen, insbesondere von Explosionsdarstellungen für Ersatzteilkataloge bietet – basierend auf unseren 3D-CAD-Baugruppen, aber außerhalb der 3D-CAD-Software.

Auf der tekom Messe 2019 in Stuttgart sind wir auf die beiden Produkte XVL Studio und Corel DESIGNER aufmerksam geworden. Schnell wurde klar, dass die beiden Produkte in Ihrer Kombination unsere Anforderung erfüllen. Die Anschaffung der Software wurde im November 2020 umgesetzt. Die entsprechende Schulung wurde im Januar 2021 von Otto Salzer und Marco Jänicke durchgeführt – online aufgrund der Corona-Einschränkungen.

Explosionszeichnungen erzeugen wir nun in drei Schritten. Zunächst importieren wir 3D-CAD Daten inkl. Metadaten in das XVL Studio 3D CAD Corel Edition (AddOn zu CDTS 2020). Da XVL Studio sehr anwenderfreundlich ist, können wir hier nach dem Import schnell und einfach Explosionsdarstellungen in verschiedenen Ansichten erzeugen. Die Grafiken werden im letzten Schritt zum Corel DESIGNER übergeben, wo weitere Bearbeitungsschritte vorgenommen werden können z.B. Detaillierung als Vektor-Datensatz und Publikation.

Die Anwendung von XVL Studio 3D CAD Corel Edition als 3D Autorensystem bietet uns zwei wesentliche Vorteile: Erstens besteht durch die Trennung vom 3D-CAD-System kein Risiko mehr, ursprüngliche Konstruktionsdaten ungewollt zu verändern. Zweitens ist XVL Studio durch die spezielle XVL-Datenstruktur wesentlich performanter als ein CAD System, wodurch die Mitarbeiter in der Technischen Dokumentation effizienter arbeiten können. Mit der Umsetzung und dem Support durch die Firma Salzer 3D sind wir sehr zufrieden.“

Salzer 3D übernahm den Vertrieb der Software und zusammen mit Marco Jänicke von IBJ die Schulungen und Service rund um die CorelDRAW Technical Suite.

Über Salzer 3D

Seit 2008 bietet Salzer 3D hochwertige Beratung und Schulungen rund um 3D Arbeitsabläufe.

Wir sind Vertriebspartner von Lattice Technology und Corel, die Unternehmenslösungen für die modellbasierte Prozessplanung, Validierung und technische Kommunikation in der Fertigungsindustrie anbieten.

Neben dem Softwarevertrieb, beraten wir unsere Kunden bei der Entwicklung und Implementierung von 3D/2D-Workflows, schulen deren Mitarbeiter im Umgang mit komplexen 3D und 2D-Softwarelösungen und unterstützen bei der 3D modellbasierten, virtuellen Montageplanung.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Salzer 3D
Elmar-Doch-Str. 5
71638 Ludwigsburg
Telefon: +49 7141 258 0981
https://salzer3d.eu

Ansprechpartner:
Otto Salzer
Inhaber
E-Mail: info@salzer3d.eu
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

BobCAM für Rhino – das brandneue CAM Plugin für Rhinoceros®

BobCAM für Rhino – das brandneue CAM Plugin für Rhinoceros®

Jetzt endlich! Professionelle, jahrzehntelange CAM Erfahrung in Rhinoceros® verfügbar.

Die Datacad Software & Service GmbH gibt als europäischer Distributor für BobCAD-CAM die Freigabe von BobCAM für Rhino bekannt – eine neue Leistungsklasse für die materialabtragende Fertigung.

BobCAD-CAM ist mit mehr als 155.000 Anwendern weltweit eines der führenden CAM Systeme.

Seit 1985 entwickelt BobCAD-CAM eine benutzerfreundliche und kostengünstige CAD-CAM-Software und bietet CNC-Programmierlösungen für Fräs-, Dreh-Fräs-, Wasserstrahl-, Plasma-, Laser- und Drahterodiermaschinen an.

Rhinoceros ist der weltweit vielfältigste 3D-Modellierer für Profis, universell eingesetzt in Bereichen wie Produktdesign, Architektur, Schiffsbau, Werkzeug- und Formenbau.

BobCAM für Rhino integriert CAD- und CAM-Funktionen in einer einzigen Umgebung. Dies ermöglicht einen nahtlosen Übergang vom Entwurfsprozess zur Werkzeugwegprogrammierung, Simulation und G-Code-Verarbeitung.

Bei BobCAD-CAM wird Software von Zerspanern für Zerspaner entwickelt. Viele der Software-Ingenieure begannen ihre Karriere in der Programmierung, Einrichtung und dem Betrieb von CNC-Maschinen in Fertigungsbetrieben. Dieses Verständnis der Branche ermöglicht effektive Lösungen für das Tagesgeschäft.

BobCAM für Rhino: 2 – 5 Achs simultan fräsen, 2 – 4 Achsen Drahterodieren, 2 Achsen Drehen, Bohren, Wasserstrahl-, Plasma-, Laserschneiden – stabil und äußerst budgetfreundlich mit einzigartigem Preis-/Leistungsverhältnis. BobCAM für Rhino ist modular aufgebaut und kann mit den CAM Anforderungen wachsen.

Eine Testversion steht zum Download zur Verfügung.

Über die DataCAD Software und Service GmbH

Die 1998 gegründete DataCAD Software & Services GmbH ist ein führender Anbieter technischer Softwarelö-sungen für die Industrie. Ziel des Unternehmens ist es, erschwingliche Software für eine Vielzahl unterschiedli-cher Industriebereiche anzubieten wie zum Beispiel Automobil- und Flugzeugbau, Formen- und Werkzeugma-cher, allgemeine Fertigung, Prototypenbau, Holzbearbeitung, Schmuckdesign, Kunst und Handwerk, Hobby und Ausbildung.

Mehr Informationen finden Sie unter www.datacad.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

DataCAD Software und Service GmbH
Gutlay 4
55545 Bad Kreuznach
Telefon: +49 (671) 8363-10
Telefax: +49 (671) 4820-293
http://www.datacad.de/

Ansprechpartner:
Ulrich Oehler
Geschäftsführer
Telefon: +49 (671) 836310
Fax: +49 (671) 94820293
E-Mail: ulrich.oehler@datacad.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Automatisierung mit hyperMILL® stark im Trend

Automatisierung mit hyperMILL® stark im Trend

Hersteller OPEN MIND sieht einen starken Trend zur automatisierten Programmerstellung. Konkret schätzen die CAD/CAM-Spezialisten, dass sich die Zahl der Automatisierungsprojekte unter Nutzern der CAD/CAM-Suite hyperMILL® im Laufe des Jahres 2020 verdreifacht haben könnte. Gleichzeitig wuchs die Nachfrage nach dem hyperMILL® AUTOMATION Center Advanced stark. Die Ausbaustufe bietet einen kompletten Werkzeugkasten für die Automatisierung.

„Je leistungsfähiger Bearbeitungszentren und Werkzeuge werden, desto häufiger wird die CAM-Programmierung zum Flaschenhals“, erklärt Rico Müller, Projektmanager für CAD/CAM Automation bei OPEN MIND Technologies AG. „Unternehmen suchen nach Lösungen, um ihre CAM-Programmierung effizienter zu gestalten und Prozesse zu automatisieren. Auch die komplexesten und vielfältigsten Werkstücke verlangen eine hohe Zahl ähnlicher Arbeitsschritte, die standardisiert werden können. In hyperMILL® stehen hier schon länger Werkzeugdatenbank, Feature-Erkennung und Makros für die Standardisierung bereit. Diese werden jetzt branchenübergreifend immer häufiger zur automatisierten Erstellung von CAM-Programmen genutzt.“

Von Programmierstandards bis zur Prozessautomation

Bereits mit dem im Standard enthaltenen hyperMILL® AUTOMATION Center können Anwender den Prozess zur Joblistenerstellung sowie die Auswahl und Positionierung der Spannmittel automatisieren und einen einheitlichen Prozess für alle Programmierer festlegen. Mit der Advanced-Version lassen sich auch komplexe Prozesse definieren und standardisieren. Hauptaugenmerk wird auf die Elemente gelegt, die ein CAD-Modell enthalten kann. Die Schritte für die Datenaufbereitung und Programmierung bis hin zur Simulation und NC-Programmerstellung werden festgelegt. Ist ein Fertigungsprozess definiert, wird dieser auf neue Bauteile angewandt und automatisch durchlaufen. Entscheidungen, die nicht eindeutig durch den automatischen Prozess getroffen werden können, trifft der Anwender während des Programmlaufs. Dabei wird er interaktiv durch die einzelnen Prozessschritte geführt und programmiert die Bearbeitungsaufgabe so in einem Bruchteil der bisher benötigten Zeit.

CAM-Kompetenz wird gestärkt

„Mit der Möglichkeit, eigene Automatisierungslösungen zu erstellen, steigt das Programmier-Know-how bei den Kunden“, versichert Rico Müller. „Zum einen sehen wir, dass sich die hyperMILL®-Anwender, die sich mit dem Thema Automatisierung auseinandersetzen, eine ganz neue Sicht auf ihre eigenen Prozesse erhalten. Die Nutzer hinterfragen Prozesse und versuchen diese zu optimieren. Ein weiterer Aspekt ist, dass durch eine Automatisierung schon im ersten Schritt viele einfache Arbeiten wie das Einfügen eines Spannmittels oder die Programmierung von Bohrungen abgedeckt werden. Dies schafft Freiräume und die Anwender haben mehr Zeit, um andere komplexere Aufgaben zu optimieren.“

Service oder eigene Projekte

Die Verfügbarkeit von hyperMILL® AUTOMATION Center Advanced hat die CAM-Automatisierung nun auch für Unternehmen geöffnet, die wegen strenger Designschutzbedingungen keine externen Programmierdienstleistungen nutzen dürfen. Unternehmen, die ihre eigenen Produkte fertigen, haben branchenübergreifend gute Voraussetzungen für die CAM-Automatisierung, wenn sie bereits mit Konstruktionsregeln arbeiten. Für Lohnfertiger ist der Aufwand etwas größer. Zugleich profitieren diese aber noch stärker von der Beschleunigung der Prozesse. „In einem Projekt konnten wir mit einem Auftragsfertiger automatische Prozesse etablieren, die er jetzt nutzt, um Aufträge über ein Web-Portal mit CAD-Daten-Upload zu realisieren“, so Rico Müller.

Nähere Informationen zu dem angesprochenen Projekt bei dem Auftragsfertiger BAM GmbH sind hier zu finden: https://www.openmind-tech.com/de/branchen/werkzeugbau-formenbau/bam.html

Über die OPEN MIND Technologies AG

Die OPEN MIND Technologies AG zählt weltweit zu den gefragtesten Herstellern von leistungsfähigen CAM-Lösungen für die maschinen- und steuerungsunabhängige Programmierung.

OPEN MIND entwickelt bestens abgestimmte CAM-Lösungen mit einem hohen Anteil an einzigartigen Innovationen für deutlich mehr Performance – bei der Programmierung sowie in der zerspanenden Fertigung. Strategien wie 2,5D-, 3D-, 5-Achs-Fräsen sowie Fräsdrehen und Bearbeitungen wie HSC und HPC sind in das CAM-System hyperMILL® integriert. Den höchstmöglichen Kundennutzen realisiert hyperMILL® durch das perfekte Zusammenspiel mit allen gängigen CAD-Lösungen sowie eine weitgehend automatisierte Programmierung.

Weltweit zählt OPEN MIND zu den Top 5 CAD/CAM-Herstellern, laut "NC Market Analysis Report 2020" von CIMdata. Die CAD/CAM-Systeme von OPEN MIND erfüllen höchste Anforderungen im Werkzeug-, Formen- und Maschinenbau, in der Automobil- und Aerospace-Industrie sowie in der Medizintechnik. OPEN MIND engagiert sich in allen wichtigen Märkten in Asien, Europa und Amerika und gehört zu der Mensch und Maschine Unternehmensgruppe.

Weitere Informationen unter www.openmind-tech.com.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

OPEN MIND Technologies AG
Argelsrieder Feld 5
82234 Weßling
Telefon: +49 (8153) 933-500
Telefax: +49 (8153) 933-501
http://www.openmind-tech.com

Ansprechpartner:
Brigitte Basilio
HighTech communications GmbH
Telefon: +49 (89) 500778-20
Fax: +49 (89) 500778-77
E-Mail: B.Basilio@htcm.de
Barbara Ostermeier
Geschäftsführer
Telefon: +49 (89) 500778-10
E-Mail: b.ostermeier@htcm.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Von der Praxis bestätigt: PDM sehr effektiv

Von der Praxis bestätigt: PDM sehr effektiv

Auch wenn PDM-Systeme nicht neu sind, bieten sie doch einen großen Nutzen, wenn sie genau an die Bedürfnisse der jeweiligen Anwender angepasst werden, mit genau passenden Basispaketen, Zusatzsoftware und Schnittstellen. Genau das hat die DPS Software GmbH für ihren Kunden Fischer Licht & Metall, Mühlhausen, gemacht. Der Erfolg ließ nicht lange auf sich warten.

Fischer – gegründet vor 90 Jahren – ist eines der größten Unternehmen für Lichtreklame europaweit. Es werden, mit rund 200 Mitarbeitern, Werbeanlagen, Lichtsysteme und Metallbauteile hergestellt. "Dafür werden einerseits gute Handwerker gebraucht, Fischer beschäftigt Mitarbeiter in sieben Handwerksberufen und andererseits moderne CNC- und Laserbearbeitungsmaschinen", wie der Chef des Unternehmens, Stephan K. Fischer sagt.

Ohne CAD/CAM und PDM geht es nicht

Betreut durch DPS Software betreibt Fischer zurzeit 6 Lizenzen Solidworks 2019 sowie auch 6 Lizenzen für Solidworks PDM. "Dazu kommt TopsWorks für die Blechbearbeitung, so dass zusammen mit Trutops eine geschlossene Prozesskette von CAD über CAM bis zur Maschine entsteht", wie Christoph Stengel, Leiter Konstruktion und Grafik, sagt.

Solidworks ist aus der Sicht der Lichtfachleute "allumfänglich" und kann alle anstehenden Aufgaben lösen.

Bei Solidworks PDM Professionell ist es so, dass man mit dem genau zu Solidworks passenden Basissystem, noch Ergänzungsbausteine angeschafft hat, nämlich die „DPS JobBox" und das "DPS TableAddin".

Integration steht im Mittelpunkt

Die JobBox ist ein Werkzeug für benutzerdefinierte Batch-Prozesse oder auch die Automatisierung von ganzen Abläufen. Im Konstruktionsalltag treten immer wieder Aufgaben auf, die das Potenzial zur Automatisierung haben. Die DPS JobBox ermöglicht es, komplexe Anwendungsprozesse ohne Programmier-Know How zu konfigurieren, in Unternehmensprozesse zu integrieren und in Betrieb zu nehmen.

Bei Fischer liegen auf der Toolbox zunächst einmal Normteile, Schrauben, Muttern, Klammern, etc., Hier spielen also sehr gute Such- und Filterfunktionen eine Rolle.

Stengel: „Eine weitere gute Sache ist die Kopplung mit dem ERP-System, PSI-Penta. So dass beide Systeme stets aktuell sind.“ Sebastian Linges von DPS, nennt ein Beispiel: "Wenn z. B. der Einkauf eine Schraube im System löscht bzw., ungültig setzt, weil sie einfach nicht mehr verfügbar ist, dann wird diese auch im PDM-System gesperrt und für den Konstrukteur sichtbar gekennzeichnet. Das macht die JobBox automatisch. Damit alles passt, wurde auch die Schnittstelle von DPS realisiert, "in nur wenigen Tagen", wie Linges betont.

Durch geeignete Sichten, die in der Datenbank gespeichert werden, können die verknüpften externen Daten über das DPS TableAddin zur Nutzung im PDM bereitgestellt werden. Das DPS TableAddin dient dem Zugriff auf Informationen aus externen Datenquellen aus dem PDM System heraus. So kann nach Datensätzen in externen Datenbanken, zum Beispiel in einem ERP-System, innerhalb von PDM gesucht werden, ohne das PDM-System verlassen zu müssen. Inhalte aus den externen Datenquellen können unmittelbar auf die PDM-Datenkarte übernommen werden. Christoph Stengel: "Diese Arbeitsweise hilft uns ganz erheblich im Betrieb." Die Zusammenarbeit mit DPS wird ebenfalls sehr gut beurteilt: "Wir haben für uns entdeckt, dass es bei DPS einen super Service gibt".

www.fischer-lum.de
www.dps-software.de

Über die DPS Software GmbH

1997 gegründet, unterstützt DPS die komplette Wertschöpfungskette seiner Kunden. Von der Konstruktion, über die Berechnung und Fertigung bis hin zur Datenverwaltung und der Abbildung der damit verbundenen kaufmännischen Prozesse.

Das Software-, Beratungs- und Serviceangebot der DPS beruht auf den Produkten weltweit führender Softwareunternehmen: SOLIDWORKS von Dassault Systèmes, die CAM-Produkte von SolidCAM sowie SWOOD von EfiCAD. Mit der 3DEXPERIENCE Plattform von SOLIDWORKS bietet DPS zudem eine Cloud-Lösung, die höchste Flexibilität für zukünftige Entwicklungen bietet. Darüber hinaus werden eigene DPS Module und Applikationen vertrieben. Eine starke Kompetenz für ERP-Anbindungen rundet das Angebot von DPS ab.

Mit über 190 Mitarbeitern an 14 Standorten in unterstützt DPS über 7.000 Kunden – immer in dem Bestreben Mehrwerte wie Reduzierung der Kosten, Verkürzung der Markteinführungszeiten und Verbesserung der Produktqualität für seine Kunden zu erzielen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

DPS Software GmbH
Esslinger Str. 7
70771 Leinfelden-Echterdingen
Telefon: +49 (711) 797310-0
Telefax: +49 (711) 797310-29
http://www.dps-software.de

Ansprechpartner:
Diana Salan
Marketing & Presse
Telefon: +49 (711) 797310-872
Fax: +49 (711) 797310-29
E-Mail: DSalan@dps-software.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Schnittstelle Vertrieb

Schnittstelle Vertrieb

Der Software-Vertriebsexperte Jean-Paul Seuren wird Vice President Global Sales und Marketing bei TDM Systems, dem führenden Anbieter von Tool Management Lösungen im Bereich Zerspanung. Vor seinem Wechsel zu TDM Systems war er als Regional Director EMEA bei Vero Software tätig, einem Unternehmen der Hexagon Manufacturing Intelligence.

Schwerpunkt seiner Arbeit bei TDM Systems wird für Seuren die Optimierung und der Ausbau der Vertriebsstrukturen sein. Denn die Ziele sind hochgesteckt: Das Tübinger Softwareunternehmen will in den kommenden Jahren noch stärker als bisher wachsen. Dafür sieht der Elektroingenieur sehr gute Chancen. Denn die Lösungen von TDM Systems „senken die Kosten der Anwender spürbar und sind ein wichtiger Digitalisierungsschritt“.

Keine neue Erkenntnis, wie Seuren betont. Er kennt den Markt und vertreibt bereits seit fast 30 Jahren Software im Bereich CAD und CAM. Und er weiß deshalb sehr genau, „welches enorme Potential in der TDM-Lösung steckt“.
Wie sich dieses noch besser als bisher vermarkten lässt, das will Seuren mit seiner Mannschaft schnell klären. Neben der Optimierung der vorhandenen Strukturen steht für ihn aber auch der Ausbau des Vertriebsteams auf der Agenda. „Wer neue Märkte erobern will, braucht eine schlagfähige Truppe“, so Seuren.

Und noch ein Punkt ist dem Vertriebsprofi wichtig: Im Vertrieb geht es nicht nur um den Verkauf. Der Sales ist die wichtigste Schnittstelle zum Kunden. Wer hier arbeitet, muss deshalb auch genau hinhören und verstehen, was der Kunde braucht. Dieses Wissen soll noch stärker als bisher mit anderen Abteilungen von TDM Systems geteilt werden. So sorgen wir mit dafür, dass „unsere Lösungen auch morgen noch innovativ und kundennah sind“.

Für Dietmar Bohn, den Geschäftsführer von TDM Systems, ist die Gewinnung von Jean-Paul Seuren als neuen Vertriebschef „eine große Chance“. Er ist sich sicher, „mit diesem erfahrenen Vertriebsprofi kommunizieren wir die Vorteile der TDM-Lösungen noch erfolgreicher in unseren alten und neuen Märkten“.

Über die TDM Systems GmbH

Die TDM Systems GmbH, Tübingen, ist seit über 25 Jahren der führende Anbieter von Tool Management Lösungen im Bereich der Zerspanung. Mit der Tool Lifecycle Management-Strategie fokussiert TDM Systems vor allem die Prozessoptimierung durch optimale Werkzeugeinplanung und -bereitstellung. Die Erstellung und Editierung von Werkzeugdaten und Grafiken, die Integration von Werkzeug Know-how und 3D-Grafiken in die CAM-Planung sowie die Organisation des kompletten Werkzeugkreislaufes auf Shopfloor-Ebene zählen zu den drei Kernkompetenzen von TDM Systems und bilden die Säulen der TLM-Strategie. Als Mitglied der Sandvik Gruppe kann TDM Systems auf das Know-how verschiedener Werkzeughersteller bei der Entwicklung seiner Softwareprodukte zurückgreifen.

www.tdmsystems.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

TDM Systems GmbH
Derendinger Straße 53
72072 Tübingen
Telefon: +49 (7071) 9492-760
Telefax: +49 (7071) 9492-707
http://www.tdmsystems.com/

Ansprechpartner:
Sandra Müller
Marketing & PR
Telefon: +49 (7071) 9492-1173
Fax: +49 (7071) 9492-707
E-Mail: sandra.mueller@tdmsystems.com
Mara Ebinger
Storymaker GmbH
Telefon: +49 (7071) 93872-159
E-Mail: m.ebinger@storymaker.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

HiCAD und HELiOS 2021 setzen neue Maßstäbe in Sachen Performance

HiCAD und HELiOS 2021 setzen neue Maßstäbe in Sachen Performance

Als Spezialist im Bereich CAD und PDM liefert die ISD Software und Systeme GmbH mit den Versionen HiCAD und HELiOS 2021 wieder viele neue Funktionen und Tools sowie zahlreiche Funktionserweiterungen, die den Nutzern vor allem Präzision, Flexibilität und Zeitersparnis bei der Umsetzung ihrer Projekte garantieren.

HiCAD 2021 – Mehr Performance und Benutzerfreundlichkeit denn je

Ein Highlight im Stahlbau ist die Erweiterung des Treppen und Geländerkonfigurators um das Tool „Spindeltreppe“, das mit den kommenden HiCAD-Versionen zu einem voll funktionsfähigen Konfigurator ausgebaut wird. Verschiedene Varianten für Spindeln, Wangen, Podeste, Geländer und Stufen, spezielle Bemaßungsregeln für Zeichnungsableitung u. a. m. werden hier zur Verfügung stehen. Der aktuelle Konfigurator kann bereits zur Visualisierung von Spindeltreppen verwendet werden, beispielsweise in Anlagenkonstruktionen als Platzhalter für derartige Fertigtreppen.

In puncto Benutzerfreundlichkeit präsentiert sich HiCAD 2021 mit der „Funktionssuche“ in ganz neuem Gewand. Im Falle einer nicht auffindbaren Funktion schafft ab sofort das neue Andockfenster „Funktionssuche“ Abhilfe. Hier werden alle Funktionen der Ribbon-Leisten und des Andockfensters „Bauwesenfunktionen“ aufgelistet. Wenn Sie im Andockfenster einen Suchbegriff eingeben, listet HiCAD alle Funktionen auf, deren Name den angegebenen Suchbegriff enthält – mit direktem Zugriff auf die Hilfe zur Funktion.

Im Bereich Fassadenbau überzeugt HiCAD außerdem mit neuen Funktionen bei der Verlegung von ALUCOBOND®-Systemkassetten. Bisher lag die Grundfläche von eingehängten Kassetten und SZ20 Kassetten immer parallel zur Skizzenebene. Ab HiCAD 2021 lassen sich die Kassetten horizontal oder vertikal neigen, sofern für den Horizontal-/Vertikalschnitt die Ausführung „Standard“ oder „Ohne Laschen“ gewählt wird. Außerdem stehen zwei neue Varianten zur Verfügung: ALUCOBOND® Delta 2 SZ20 und ALUCOBOND® Delta 2 eingehängt. Mit diesen lassen sich die Kassetten auch mit räumlich geknickter Grundfläche einbauen.

Weitere Highlights der Softwaregeneration HiCAD 2021 sind die Schnittstellen zum Rendering-Programm GAMMA-Ray, die neue Designvariante „Blechklammer“ sowie der 3D-Skizzierer zum Routing von Rohrleitungen.

HELiOS 2021 ‑ Effizientes Produktdatenmanagement

HELiOS sorgt auch 2021 mit zahlreichen anwenderorientierten Neu- und Weiterentwicklungen für ein einfaches und effizientes Produktdatenmanagement. Der Schwerpunkt der Entwicklung von HELiOS 2021 lag auf dem weiteren Ausbau der CAD/CAE-Kopplungen. Beispiele sind der neue Stapelreimport, die Unterstützung unterdrückter Bauteile sowie die Berücksichtigung von Bauteilabhängigkeiten in SOLIDWORKS, die Ableitung für iParts/Assemblies und die Anzeige von Ersatzgeometrien in Autodesk Inventor® oder die Unterstützung von EPLAN 2.9. Außerdem hat die Kopplung zu Autodesk Inventor® einen kräftigen Performanceboost erhalten.

Über die ISD Software und Systeme GmbH

Die ISD Group ist einer der führenden Anbieter innovativer und hochintegrierter CAD- und PDM/PLM-Lösungen. Die Produkte HiCAD und HELiOS stehen für leistungsstarke Funktionen, innovative Tools zur Automatisierung und einzigartige Flexibilität für den Anwender. HiCAD ist ein modernes 2D/3D-CAD-System mit spezialisierten Branchenlösungen für den Maschinen-, Anlagen-, Stahl- und Metallbau sowie für die Blechbearbeitung. Die PDM-Lösung HELiOS ist der zentrale Wissensspeicher zur Erfassung, Verwaltung und Verteilung von Dokumenten und Informationen. Mit über 40 Jahren Erfahrung im Engineering-Umfeld ist die ISD Group ein kompetenter und zuverlässiger Partner, von der Produktentwicklung über die Beratung bis hin zum After-Sales-Service.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

ISD Software und Systeme GmbH
Hauert 4
44227 Dortmund
Telefon: +49 (231) 9793-0
Telefax: +49 (231) 9793-101
http://www.isdgroup.de

Ansprechpartner:
Caroline Scholz
E-Mail: presse@isdgroup.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Parallele Prozesse in Entwicklung und Konstruktion

Parallele Prozesse in Entwicklung und Konstruktion

Vom 02. bis 03. März 2021 findet die Intec/Z statt. Diesmal rein digital. Das Event, das ursprünglich auf dem Leipziger Messegelände gastierte, bietet als virtuelle Veranstaltung mit einem Online-Kongress zu aktuellen Branchenthemen, eine Expo mit interaktiven Produktpräsentationen und eine Networking-Plattform. DPS Software ist als Aussteller mit einem Fachvortrag zum Thema „Parallele Prozesse in Entwicklung und Konstruktion“ dabei. Die Teilnahme für Besucher an der Intec/Z ist kostenfrei.

Die digitale Transformation hält in vielen Branchen Einzug. Digitale Technologien, Megatrends und letztendlich auch die Pandemie, beschleunigten den Prozess der Digitalisierung enorm. Fertigende Unternehmen stehen vor den Herausforderungen über Gesamtprozesse nachzudenken und dabei neue Wege der Kommunikation und Kooperation zu gehen. Bei diesen Überlegungen spielen digitale Werkzeuge eine wesentliche Rolle.

Optimierungen betreffen vor allem die ablauforganisatorischen Aspekte eines Unternehmens. So sind im Produktentstehungsprozess optimal vernetzte digitale Werkzeuge ein wesentlicher Faktor, um heutigen Marktanforderungen gerecht zu werden. Produktinnovationen sind, ohne digitale Werkzeuge, bei immer kürzeren Entwicklungszeiten und bei gleichzeitigem Kostendruck, nicht oder nur sehr schwer umsetzbar.

Digitale Transformation: Was bedeutet dies für Konstruktion und Entwicklung?

Moderne Software Technologien decken die aufgeführten Anforderungen ab. Dabei geht es heutzutage nicht mehr um einzelne Softwarebausteine, sondern um ein breites Softwarespektrum, dass Prozessunterstützend den gesamten Produktentstehungsprozess digital optimiert. Entscheidend ist eine gesamtheitliche Betrachtungsweise des Prozesses.

„Digitalisierung bedeutet nicht, aus einem Papier ein PDF zu machen“ so Ramon Kaesler, Consultat CAD bei DPS. Wie eine Zeitersparnis durch parallele Prozesse in Entwicklung & Konstruktion mit SOLIDWORKS aussehen kann, wird er in seinem Vortrag am 03. März um 11.00 Uhr erläutern. Der interessierte Zuhörer erfährt, wie Bi-Direktionale Anbindungen der verschiedenen Prozesse die Entwicklung & Konstruktion beschleunigen können. Durch die schnittstellenfreie Integration werden Anpassungen in jedem Schritt ersichtlich. Dadurch können die Prozesse parallel bearbeitet werden und Änderungen werden einfach übernommen. Am Beispiel von Konstruktion und Elektro-Konstruktion wird exemplarisch das Zusammenspiel gezeigt, welches sich auf den kompletten Prozess mit SOLIDWORKS übertragen lässt. Per Chat können Fragen an den Referenten gestellt werden.

Die Teilnahme an der Messe ist für Besucher kostenfrei.

DPS Fachvortrag auf der Intec/Z

 

Veranstaltungsort: Praxisforum Aussteller
Titel: "Zeitersparnis durch parallele Prozesse in Entwicklung & Konstruktion mit SOLIDWORKS
Referent: Ramon Kaesler, PreSales CAD Consultant
Am 03. März 2021, 11.00 Uhr
https://www.dps-software.de/
https://www.messe-intec.de/…

Über die DPS Software GmbH

1997 gegründet, unterstützt DPS die komplette Wertschöpfungskette seiner Kunden. Von der Konstruktion, über die Berechnung und Fertigung bis hin zur Datenverwaltung und der Abbildung der damit verbundenen kaufmännischen Prozesse.

Das Software-, Beratungs- und Serviceangebot der DPS beruht auf den Produkten weltweit führender Softwareunternehmen: SOLIDWORKS von Dassault Systèmes, die CAM-Produkte von SolidCAM sowie SWOOD von EfiCAD. Mit der 3DEXPERIENCE Plattform von SOLIDWORKS bietet DPS zudem eine Cloud-Lösung, die höchste Flexibilität für zukünftige Entwicklungen bietet. Darüber hinaus werden eigene DPS Module und Applikationen vertrieben. Eine starke Kompetenz für ERP-Anbindungen rundet das Angebot von DPS ab.

Mit über 190 Mitarbeitern an 14 Standorten in unterstützt DPS über 7.000 Kunden – immer in dem Bestreben Mehrwerte wie Reduzierung der Kosten, Verkürzung der Markteinführungszeiten und Verbesserung der Produktqualität für seine Kunden zu erzielen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

DPS Software GmbH
Esslinger Str. 7
70771 Leinfelden-Echterdingen
Telefon: +49 (711) 797310-0
Telefax: +49 (711) 797310-29
http://www.dps-software.de

Ansprechpartner:
Diana Salan
Marketing & Presse
Telefon: +49 (711) 797310-872
Fax: +49 (711) 797310-29
E-Mail: Presse@dps-software.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

LANG: Automatisierung und Vernetzung im Maschinenbau verlangen neuste Software

LANG: Automatisierung und Vernetzung im Maschinenbau verlangen neuste Software

Digitalisierung ist maßgeblich für die Entwicklung im Maschinenbau. Dort kommt häufig noch Maschinen-Software wie beispielsweise Steuerungssoftware zum Einsatz, mit der sich die heutigen Anforderungen an die Automatisierung und Vernetzung nicht erfüllen lassen. Die LANG GmbH & Co. KG (http://www.lang.de), Hersteller von Fräs-, Laser- und Digitalisier-Maschinen sowie Automationssystemen, entwickelt daher passend zu ihren Maschinen spezielle Software-Lösungen wie Steuerungssoftware, Digitalisierungssoftware, CAD- und CAM-Software sowie Ausgabesoftware. Damit sind Unternehmen zukunftsfähig aufgestellt.    „In Zeiten der zunehmenden Digitalisierung und Vernetzung von Fabriken sind zukunfts- und anpassungsfähige Maschinen unabdingbar. Der Umsetzungsgrad der Digitalisierung unterscheidet sich in vielen produzierenden Unternehmen sehr stark. Dies zeigt sich insbesondere im Bereich der Maschinensoftware. So werden u.a. im Sondermaschinenbau häufig noch Programme verwendet, die veraltet sind und den heutigen Anforderungen an Automatisierung und Vernetzung nicht entsprechen“, erklärt Thomas Kozian, Geschäftsführer der LANG GmbH & Co. KG.

Die Maschinen von LANG und die dazugehörige LANG-Software ermöglichen smarte Prozesse und unterstützen Unternehmen dabei, den Maschinen-Bedienkomfort zu optimieren sowie den neusten Anforderungen an die Automatisierung und Vernetzung im Maschinenbau gerecht zu werden.

Mit LANG-Software Fertigungskosten und Durchlaufzeiten minimieren
LANG ist spezialisiert auf Lösungen im Bereich Automations-Systeme, Frästechnologie, Lasertechnologie, Digitalisiersysteme und bietet dazu die korrespondierende LANG-Software an. Hierbei handelt es sich um Steuerungssoftware, Digitalisierungssoftware, CAD- und CAM-Software sowie Ausgabesoftware, mit der der Anwender in der Lage ist, flexibel unterschiedliche Bearbeitungsstrategien so zu kombinieren, wie es seiner Aufgabenstellung und Fertigungsmöglichkeit entspricht. 

Der Bedienkomfort sowie die leicht verständliche Benutzerführung tragen schnell zur Senkung der Fertigungskosten, Kürzung der Durchlaufzeiten und somit zur Erhöhung der Wirtschaftlichkeit bei. LANG entwickelt alle Lösungen abgestimmt auf die eigenen Maschinen inhouse und in enger Zusammenarbeit mit Kunden. 

Der gesamte Lebenszyklus zählt: Wartung, Umbau, Retrofit u.v.m. im Blick
Thomas Kozian erklärt: „Fertiger müssen mit modernen Lösungen auf veränderte Anforderungen der Kunden flexibel und zeitnah reagieren können. Die Effizienz der Maschinen ist wichtiger denn je, über den gesamten Lebenszyklus hinweg. Dazu zählen auch die regelmäßige Wartung und Instandhaltung, Umbau, Produktionslinienanpassungen sowie Retrofit-Lösungen. Leicht bedienbare und leistungsfähige Software wird für Maschinenbetreiber immer wichtiger. Neue Programme und regelmäßige Updates laufen mit besserer Performance und sind schneller, einfacher und übersichtlicher.“

Um Unternehmen fit für die Anforderungen im Sinne der Digitalisierung und Vernetzung mit anderen Maschinen und Systemen zu machen, bietet LANG auch entsprechende Retrofit-Lösungen, mit denen die Kunden schnell, kostengünstig und effektiv ihre bestehenden Anlagen aufrüsten können. Die Vorteile sind geringere Investitionskosten als bei einer Neuanschaffung, verlängerte Lebensdauer der Anlage und Steigerung der Produktivität sowie Qualität. 

Über die Lang GmbH & Co. KG

Die 1972 gegründete LANG GmbH & Co. KG mit Sitz in Hüttenberg ist ein führender Anbieter im Bereich Positioniersysteme sowie Präzisionsgravieren und -fräsen. Das Portfolio erstreckt sich über Automations-Systeme, Frästechnologie, Lasertechnologie, Digitalisiersysteme, und die unterstützende LANG-Software. Das Unternehmen bietet ein ausgereiftes Steuerungs- und Maschinenprogramm inklusive Maschinenmontage und -abnahme, Service und Support sowie Schulungen an Automationskomponenten, Maschinen und Software. Höchste Qualität und eine schnelle Inbetriebnahme sowie ein professioneller After-Sales-Service stehen dabei im Fokus. Die LANG-Lösungen kommen in Unternehmen unterschiedlicher Branchen wie Automobilindustrie, Medizintechnik, Beschriftung, Verpackungsindustrie und vielen weiteren zum Einsatz. Weitere Informationen: www.lang.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Lang GmbH & Co. KG
Dillstr. 4
35625 Hüttenberg
Telefon: +49 (6403) 70036
Telefax: +49 (6403) 700940
https://www.lang.de

Ansprechpartner:
Michaela Wenzel
Marketing
Telefon: +49 (6403) 7009-0
E-Mail: michaela.wenzel@lang.de
Ulrike Peter
Geschäftsführerin
Telefon: +49 (211) 9717977-0
E-Mail: pr@punctum-pr.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel