Schlagwort: cad

Neue Version 2020.1 der Datakit CAD-Datei-Konverter

Neue Version 2020.1 der Datakit CAD-Datei-Konverter

Bei der DataCAD Software & Services GmbH ist die Version 2020.1 der CAD-Konvertierungstools von Datakit erhältlich.

Von Datakit sind jetzt Exportbibliotheken in den Formaten FBX und glTF verfügbar, ebenso wie die Konvertierungsunterstützung für neue Versionen von Solid Edge-, ACIS-, NX-, SOLIDWORKS- und PARASOLID-Dateien.

Das neueste Software-Update für den 2D- und 3D-Datenaustausch von Datakit kommt mit vielen neuen Funktionen!

Unterstützung für neue Versionen von CAD-Formaten

Datakit Version 2020.1 erweitert auch die bestehenden Schnittstellen, indem es die Unterstützung für neue Versionen von CAD-Formaten hinzufügt. Alle Datakit-Software-Produkte profitieren von diesen Verbesserungen:

NX-Dateien lesen

 Siemens hat in den letzten drei Monaten seit der Veröffentlichung von Datakit V2019.4 mehrere neue Versionen von NX veröffentlicht. V2020.1 unterstützt all diese neuen Versionen bis zu NX 1892.

Solid Edge 2D-Dateien lesen

 In der Vorgängerversion hatte Datakit das Lesen von Solid Edge 3D-Dateien aktualisiert, um Version 2020 zu unterstützen. Diese Verbesserung gilt nun auch für native Solid Edge 2D-Dateien (.dft).

ACIS-Dateien lesen

 Version 2019 1.0 des ACIS-Formats wird jetzt unterstützt. Datakit-Tools können alle Versionen von .sat-, .asat- und .sab-Dateien bis zur Version 2019 1.0 lesen und konvertieren.

SOLIDWORKS-Dateien lesen

Kurz nach der Veröffentlichung von SOLIDWORKS 2020 hatte Datakit bereits die Unterstützung für diese Version entwickelt. Daher können alle SOLIDWORKS-Dateien von 2009 bis 2020 konvertiert werden. Auch die SOLIDWORKS-Plugins von Datakit sind mit dieser neuesten Version kompatibel.

Parasolid-Schreiben

 Bislang hat Datakit Dateien im Parasolid-Format Version 18 geschrieben. Auf Kundenwunsch bietet Datakit nun die Möglichkeit, die von V10 bis V32 exportierte Version von Parasolid zu wählen.

Verbesserungen für den gesamten Softwaresatz

V2020.1 profitiert auch von der kontinuierlichen Verbesserung von Dutzenden von CAD-Schnittstellen, die von Datakit bereitgestellt werden. Sie werden ständig gewartet, um ihre Qualität zu verbessern und neue Elemente zu unterstützen und gleichzeitig die Ausführungszeit zu optimieren.

Diese Verbesserungen gelten für alle Datakit-Produktlinien: für Endbenutzer, die den CrossManager-Konverter oder Plug-ins verwenden, sowie für Softwarehersteller, die die Datakit-Technologie einsetzen.

Interessenten, die die Datakit-Software testen möchten, können eine Demo-Lizenz herunterladen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.datacad.de oder

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

DataCAD Software und Service GmbH
Gutlay 4
55545 Bad Kreuznach
Telefon: +49 (671) 8363-10
Telefax: +49 (671) 4820-293
http://www.datacad.de/

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Kisters VisShare – Online Zusammenarbeit einfach gemacht

Kisters VisShare – Online Zusammenarbeit einfach gemacht

Online Zusammenarbeit ist mit 3D CAD Daten schon etwas komplizierter, da wir meist mit Baugruppen zu tun haben, die aus wenigen bis zu vielen Teilen bestehen können und manchmal aus großen Datenmengen. Dennoch würden wir gerne von einer Web-basierten Lösung profitieren, bei der lediglich ein Browser für den Zugriff notwendig ist, ohne die Notwendigkeit die Daten immerzu mit uns herum tragen zu müssen. Es gibt einige Cloud-baiserte Lösungen, aber KISTERS VisShare schließt eine Lücke, weil es möglich ist die Serverkomponenten lokal, im eigenen Netzwerk (on-premises) zu installieren. Ideal für alle, die gerne das System und die Daten unter eigener Kontrolle halten möchten.

VisShare ist eine Multi-CAD-fähige Web-Umgebung für Fertigungsunternehmen. Alles was Sie tun müssen ist ein Projekt anlegen, Personen zuweisen, CAD Daten per drag & drop hinzufügen. Jetzt brauchen Sie nur noch einen Link auf ein einzelnes 3D CAD Modell oder eine 2D Zeichnung zu teilen oder Personen den Zugriff auf das gesamte Projekt zu gewähren. Online 3D CAD Zusammenarbeit war noch nie einfacher.

VisShare kann als firmeninterne Lösung genutzt werden, aber auch für gemischte Projektteams bestehend aus internen und externen Personen, und für Mitarbeiter, die standortübergreifend zusammenarbeiten müssen. Binden Sie Ihre Partner ein, Kunden wie Lieferanten, über ein Web-Portal, das alles mitbringt, was Sie zum einfachen und sicheren teilen, visualisieren, analysieren und verwalten Ihrer 3D und 2D CAD Daten benötigen. KISTERS VisShare benötigt keine Installation auf dem Endgerät und ist einfach zu nutzen, einfach zu administrieren, einfach für jedermann. Der VisShare Server kann sowohl in der Cloud als auch auf eigenen Servern (on Premises) betrieben werden.

Viele Kunden haben die Vorteile der Online Zusammenarbeit gegenüber Offline erkannt. Mit VisShare braucht niemals eine Geometrie auf das Endgerät runtergeladen zu werden, da es den KISTERS WebViewer mit Server-seitigem Rendern verwendet. Es gibt also keine Wartezeiten für einen Dateidownload, auch nicht bei geringer Bandbreite, und keine Notwendigkeit eine Email mit vielleicht viel zu großem Anhang zu senden. Änderungsanfragen verbleiben auf dem Server, es brauchen also keine Dateien, keine Screenshots, keine Powerpoints, keine PDFs hin- und her geschickt zu werden. Dazu können Dateien auf dem Server jederzeit aktualisiert werden und sie bleiben unter Ihrer Kontrolle.

VisShare ist das jüngste Mitglied der KISTERS 3DViewStation Produktfamilie, die für eine moderne Oberfläche, performantes Viewing, fortgeschrittene Analyse und Integrationsfähigkeit in führende Systeme steht. VisShare verfügt über viele aktuelle Importer für 3D und 2D Daten von u.a. Catia, Creo, NX, Inventor, Solidworks, SolidEdge, Inventor, Revit, JT, 3D-PDF, STEP, DWG, DXF, DWF, MS Office und viele andere.

Alle Neuerungen & Verbesserungen können auch in unserem Blog unter http://blog.kisters.de nachgelesen werden.

KISTERS VisShare wird nahe an Kundenanforderungen entwickelt und gehört zur KISTERS 3DViewStation, die als Desktop, VR-Edition und HTML5 Web-Version verfügbar ist. WebViewer ist für Cloud-, Portal- und Web-Anwendungen entwickelt worden und erfordert keinerlei Client-Installation. Alle Produktvarianten sind dank APIs für den Einsatz in PLM-, ERP- oder anderen Management-Systemen wie Produktkonfiguratoren und Ersatzteilanwendungen vorgesehen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

KISTERS AG
Pascalstraße 8 + 10
52076 Aachen
Telefon: +49 (2408) 9385-0
Telefax: +49 (2408) 9385-555
http://www.kisters.de

Ansprechpartner:
Germar Nikol
2D/3D Viewer
Telefon: +49 (2408) 9385-171
Fax: +49 (2408) 9385-555
E-Mail: Germar.Nikol@kisters.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Mit hyperMILL® 2020.1 nach Düsseldorf

Mit hyperMILL® 2020.1 nach Düsseldorf

OPEN MIND stellt vom 10. bis 13. März 2020 auf der METAV erstmals die neue Version 2020.1 der CAD/CAM-Suite hyperMILL® vor. Am Stand C82 in Halle 1 der Metallbearbeitungsmesse präsentiert der Hersteller die jüngsten Erweiterungen seiner Software, die Lösungen für die gesamte Spanne der zerspanenden Bearbeitung bietet – von 2,5D, 3D, Fräsdrehen, HSC und HPC bis zu 5-Achs-simultan. Auch für die additive Fertigung, der auf der METAV 2020 ebenfalls in Halle 1 ein eigenes Fachforum gewidmet ist, hat OPEN MIND eine Lösung.

Im Bereich des 3D-Profilschlichtens sind neue CAD-für-CAM-Funktionalitäten hinzugekommen: Während des Programmierens können mit der Funktion „Automatische Flächenverlängerung“ ausgewählte Fräsflächen umlaufend verlängert werden. Dadurch müssen diese nicht vorab im CAD-System modifiziert werden. Außerdem können freie Werkzeuggeometrien, zum Beispiel von Hochvorschubfräsern, detailgetreu für die Programmierung und die Kollisionskontrolle verwendet werden.

Verbesserte Messfunktionen

Eine neue Strategie ermöglicht das Messen von Nuten und Stegen mit den gewohnten Technologieparametern. Die Definition des zu messenden Bereichs erfolgt über eine einfache Konturauswahl. Die Strategie bestimmt dann automatisch den optimalen Messpunkt.

Die komfortable Programmierung der Elektrodenfertigung in hyperCAD®-S wurde in Version 2020.1 ebenfalls erweitert: hyperCAD®-S unterstützt jetzt das Anlegen von Seitenelektroden. Diese werden wie vertikale Elektroden erzeugt und durch bestimmte Parameter wie Achse, Erodiertiefe, Gelenkwinkel oder Gelenklänge definiert. Die Kollisionskontrolle optimiert die Parameter und schützt vor Kontakt beim Anfahren.

Über die OPEN MIND Technologies AG

Die OPEN MIND Technologies AG zählt weltweit zu den gefragtesten Herstellern von leistungsfähigen CAM-Lösungen für die maschinen- und steuerungsunabhängige Programmierung.

OPEN MIND entwickelt bestens abgestimmte CAM-Lösungen mit einem hohen Anteil an einzigartigen Innovationen für deutlich mehr Performance – bei der Programmierung sowie in der zerspanenden Fertigung. Strategien wie 2,5D-, 3D-, 5-Achs-Fräsen sowie Fräsdrehen und Bearbeitungen wie HSC und HPC sind in das CAM-System hyperMILL® integriert. Den höchstmöglichen Kundennutzen realisiert hyperMILL® durch das perfekte Zusammenspiel mit allen gängigen CAD-Lösungen sowie eine weitgehend automatisierte Programmierung.

Weltweit zählt OPEN MIND zu den Top 5 CAD/CAM-Herstellern, laut "NC Market Analysis Report 2019" von CIMdata. Die CAD/CAM-Systeme von OPEN MIND erfüllen höchste Anforderungen im Werkzeug-, Formen- und Maschinenbau, in der Automobil- und Aerospace-Industrie sowie in der Medizintechnik. OPEN MIND engagiert sich in allen wichtigen Märkten in Asien, Europa und Amerika und gehört zu der Mensch und Maschine Unternehmensgruppe.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

OPEN MIND Technologies AG
Argelsrieder Feld 5
82234 Weßling
Telefon: +49 (8153) 933-500
Telefax: +49 (8153) 933-501
http://www.openmind-tech.com

Ansprechpartner:
Brigitte Basilio
HighTech communications GmbH
Telefon: +49 (89) 500778-20
Fax: +49 (89) 500778-77
E-Mail: B.Basilio@htcm.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Lattice Technology kündigt XVL Content Manager für den schnellen und einfachen Zugriff auf 3D-Modelle im Gigabyte-Größe an

Lattice Technology kündigt XVL Content Manager für den schnellen und einfachen Zugriff auf 3D-Modelle im Gigabyte-Größe an

Lattice Technology liefert XVL-basierte Softwarelösungen, mit denen Fertigungsunternehmen 3D-CAD-Daten einfach in Abteilungen weiter verwendet werden können, die der Produktentwicklung nachgeordnet sind. XVL kann die einzige „Quelle der Wahrheit“ (single source of truth) sein und als Produktdaten-Backbone für 3D-Datenkonsumenten dienen. Zu den gängigen Anwendungsfällen gehören Entwurfsprüfungen, die Validierung von Baugruppen, Montageanweisungen, technische Dokumentationen und Verfahrensanweisungen. Mit XVL können mehrere CAD-Dateien in eine einzige XVL-Datei konvertiert werden, selbst solche von verschiedenen CAD-Herstellern. Dank der geringen Größe von XVL-Dateien können alle Teile und Baugruppen von nahezu jedem 3D-CAD-Anbieter in einer einzigen Datei zusammengefasst werden, um einen vollständigen Produktzugriff zu ermöglichen.

XVL Content Manager bietet die vollständige Verwaltung für XVL-Dateien. Die Verwaltung umfasst die Versionierung; Einchecken / Auschecken; Speicherung verwandter Dateien wie 2D-Zeichnungen und Arbeitsanweisungen in branchenüblichen Formaten wie PDF und Microsoft® Excel®; Integrationen mit internen Systemen; Kontrollierte Weitergabe an alle Beteiligten mithilfe eines modernen Webbrowsers ohne Add-Ons; und eine nahtlose Integration mit XVL Studio (Authoring-Tool) für Updates.

XVL Content Manager bietet die Möglichkeit zur Integration in andere Unternehmenssysteme wie ERP / MES / PDM / PLM. Der XVL Content Manager erweitert den Nutzen dieser Systeme, indem die Verteilung und der Zugriff auf 3D-Modelldaten für Datenkonsumenten vereinfacht wird.

Für die gemeinsame Nutzung von 3D-Daten wird XVL Content Manager verwendet, um die Benutzerauthentifizierung und die Zugriffsrechte auf Teilebene zu steuern. XVL Content Manager kann auch den XVL Web3D Manager integrieren, um 3D-Daten mit jedem modernen Webbrowser, der HMTL 5 unterstützt, an Datenkonsumenten zu streamen. XVL Web3D Manager ist ein Serverprodukt, das 3D-Daten und zugehörige Metadaten streamen kann und eine hervorragende Benutzererfahrung bei der Anzeige von extrem großen Modellen mit Tausenden von Teilen bietet.

„Die meisten unserer Kunden verwenden PDM / PLM-Systeme. XVL ergänzt diese Systeme, um verbesserte Workflows für die Nutzung ihrer 3D-CAD-Modelle für Funktionen zu ermöglichen, die der Produktentwicklung nachgelagert sind “, sagte Hiroshi Toriya, CEO von Lattice Technology. „Wir haben XVL für den Datenkonsumenten optimiert. Zum Beispiel für die Fertigung, technische Dokumentation und den Service. XVL kann mehrere CAD-Dateien aus praktisch jedem CAD-Format konsolidieren. Da es extrem leicht ist, kann es auch CAD-Dateien im Gigabyte-Format verarbeiten. XVL Content Manager, unser neuestes Produkt, verwaltet XVL-Dateien und Integrationen in andere Systeme wie PDM / PLM “, sagte Toriya.

Für die meisten Kunden bestehen ihre Entwürfe für ein einzelnes Produkt aus mehreren CAD-Dateien. Diese CAD-Dateien können aus verschiedenen Versionen desselben CAD-Systems oder vollständig verschiedenen CAD-Systemen erstellt werden. Zum Beispiel SOLIDWORKS® und Catia®. Bei komplexen Produkten können diese Dateien eine Größe von mehreren Gigabyte haben, wodurch es unmöglich ist, das gesamte Produkt auf einmal zu untersuchen. Und die Daten können in mehreren PDM / PLM-Systemen verwaltet werden. XVL löst all diese Probleme, indem alle CAD-Dateien in eine einzige XVL-Datei konvertiert werden können, auf die jeder authentifizierte Stakeholder nur mit einem Webbrowser zugreifen kann. Da XVL ein ultraleichtes Format ist, kann auf ein vollständiges Produkt in seiner Gesamtheit zugegriffen werden. Die Integration mit den PDM / PLM-Systemen wird vom XVL Content Manager verwaltet.

Über Salzer 3D

Salzer 3D:
Seit 2008 bietet Salzer 3D hochwertige Beratung und Schulungen rund um 3D Arbeitsabläufe.

Wir sind Vertriebspartner von Lattice Technology und Corel, die Unternehmenslösungen für die modellbasierte Prozessplanung, Validierung und technische Kommunikation in der Fertigungindustrie anbieten.

Neben dem Softwarevertrieb, beraten wir unsere Kunden bei der Entwicklung und Implemetierung von 3D/2D-Workflows, schulen deren Mitarbeiter im Umgang mit komplexen 3D und 2D-Softwarelösungen und unterstützen bei der 3D modellbasierten, virtuellen Montageplanung.

Lattice Technology:
Lattice Technology provides software solutions for authoring and publishing XVL. Our solutions enable users in functions downstream of product development to leverage 3D CAD data for their specific needs. XVL, which is CAD agnostic, was designed to be used outside of product development and engineering. Using Lattice Technology solutions, engineers and non-engineers alike can repurpose and leverage 3D CAD model information for functions ranging from manufacturing to service.

XVL solutions from Lattice Technology benefit companies who produce products with high part counts, complex geometry, detailed manufacturing processes or any ongoing lifecycle support requirements such as documentation, maintenance and training. Target industries range from those developing large products such as airplanes and automobiles to small, complex machinery and medical devices.

Founded in 1997, Lattice Technology, Inc. has offices in Tokyo, Japan, and Denver, CO, USA. Lattice Technology® is a registered trademark of Lattice Technology, Inc. All other brand or product names are trademarks of their respective owners.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Salzer 3D
Elmar-Doch-Str. 5
71638 Ludwigsburg
Telefon: +49 (711) 9793974
https://salzer3d.eu

Ansprechpartner:
Otto Salzer
Inhaber
E-Mail: info@salzer3d.eu
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Schritt in die Zukunft: Moderne SNR Achssysteme einfach und schnell konfigurieren

Schritt in die Zukunft: Moderne SNR Achssysteme einfach und schnell konfigurieren

Die SNR-Linearachsen der Baureihe AXE kommen in verschiedenen Industriezweigen, wie der Automation, Automobilindustrie, Druckindustrie oder dem Sondermaschinenbau, zum Einsatz. Entwickelt und hergestellt werden die Systeme in der Fertigungsstätte in Bielefeld (Deutschland). Die europäische Gruppe NTN-SNR Roulements, die zu dem weltweiten Unternehmen NTN Corporation gehört, hat die Konfiguration ihrer modernen Achssysteme vereinfacht. Der neue interaktive Produktkonfigurator basiert auf der eCATALOGsolutions Technologie für Elektronische Produktkataloge von CADENAS und bietet Kunden sowie Interessenten von NTN-SNR die Möglichkeit, die nach dem Baukastenprinzip aufgebauten Linearachssysteme AXE trotz ihrer hohen Komplexität schnell und einfach nach ihren Bedürfnissen und Anforderungen zusammenzustellen.

Zukunftsweisendes Konzept für Linearmodule mit unzähligen Variationen

NTN-SNR konstruiert, entwickelt, fertigt und vertreibt eines der weltweit größten Produktprogramme von Wälzlagern, Gehäuselagern, Linearführungen, Gleichlaufgelenken, Sensorlagern sowie Wartungsprodukten und bietet damit verbundene Dienstleistungen an. Im Bereich der Linearführungen und Linearmodule ergeben sich unzählige Varianten bei der Konfiguration. Aus diesem Grund hat sich NTN-SNR bei der Suche nach einer Lösung für Produktkonfiguratoren bewusst für CADENAS entschieden: „Im Bereich der CAD Modelle in Verbindung mit der Konfiguration von SNR Achssystemen kam für die speziellen Anforderungen unseres Unternehmens nur diese Softwarelösung in Frage und unsere Entscheidung fiel für das zukunftsweisende Konzept von CADENAS“, so Ulrich Gimpel, General Manager Lead Center Linear Motion NTN-SNR.

„Es freut uns, dass wir mit NTN-SNR einen weiteren Kunden mit komplexen Produkten akquirieren konnten“, so Alen Blechinger, Geschäftsführer der CADENAS Solutions GmbH. „Die zuvor bei NTN-SNR eingesetzte Softwarelösung konnte die große Variantenvielfalt der AXE Baureihe nicht detailgetreu abbilden. Daher sind wir stolz, dass unsere eCATALOGsolutions Technologie mit dem interaktiven Produktkonfigurator die hohen Kundenanforderungen erfüllen kann.“

Mit dem neuen interaktiven Produktkonfigurator können NTN-SNR Kunden die AXE Linearachssysteme fehlerfrei, individuell auch ohne CAD Software und Vorkenntnisse entsprechend der Anforderungen zusammenzustellen. Dabei sind unendlich viele Konfigurationsmöglichkeiten möglich. Über Regelwerke werden bereits vorab falsche Kombinationen vermieden. Die passenden 3D CAD Geometrien der Baugruppe lassen sich ebenfalls automatisch erzeugen und anschließend bequem in die bestehende Konstruktion einfügen. Dabei stehen die Modelle in zahlreichen gängigen nativen CAD Formaten, wie Inventor von Autodesk, Solid Edge und NX von Siemens PLM Software oder SOLIDWORKS und CATIA von Dassault Systèmes, kostenlos zur Verfügung.

Beschleunigter Konstruktion- und Produktentwicklungsprozess

Ingenieuren und Konstrukteuren bietet der Produktkonfigurator ein Höchstmaß an Flexibilität sowie eine enorme Zeitersparnis: Nutzer erhalten augenblicklich nach wenigen Klicks die kompletten 3D CAD Modelle des zuvor konfigurierten Bauteils in hoher Qualität. Eine manuelle Anfrage der CAD Modelle von AXE Linearsystemen bei der Design Abteilung von NTN-SNR entfällt ab sofort, was unnötige Wartezeiten und zeitaufwändige Rückfragen vermeidet. „Auch der Arbeitsaufwand bei NTN-SNR hat sich durch den Produktkonfigurator von CADENAS enorm reduziert. Unsere Designer haben zuvor alle CAD Modelle manuell entsprechend der Kundenanfragen erstellt, das hat bisher sehr viel Zeit in Anspruch genommen“, bestätigt Bjoern Marx, Business Support Manager Lead Center Linear Motion NTN-SNR.

Produktive Zusammenarbeit für praxisnahe Lösungen

Der Einführung des neuen Produktkonfigurators lag eine enge Zusammenarbeit von NTN-SNR und CADENAS zugrunde. „Das CADENAS Team hat das Projekt sehr kompetent und professionell umgesetzt und ist dabei stets praxisnah und lösungsorientiert vorgegangen“, so Ulrich Gimpel. „Als weiteren Schritt planen wir die Erstellung eines Produktkonfigurators für unser Produkt Ball Screws. Die digitalen Daten werden voraussichtlich noch 2020 online gehen.“

Der interaktive Produktkonfigurator für die SNR-Linearachsen der Baureihe AXE steht zur Verfügung unter: https://ntn-snr.partcommunity.com

Weitere Informationen zum interaktiven Produktkonfigurator basierend auf der eCATALOGsolutions Technologie von CADENAS finden Sie hier.

Über NTN-SNR

NTN-SNR ROULEMENTS mit Sitz im französischen Annecy ist die europäische Organisation der japanischen NTN Corporation, einer der weltweit größten Wälzlagerhersteller. NTN-SNR steuert sämtliche Management- und Entwicklungsaktivitäten von NTN im EMEA-Wirtschaftsraum (Europa, Naher Osten und Afrika) und in Brasilien. Als maßgeblicher Akteur in der Herstellung, Entwicklung und Fertigung von Lagern für Automobilbau, Luftfahrt und Industrie bietet NTN-SNR ein umfassendes Produktsortiment, wozu auch diverse Dienstleistungen und Wartungslösungen.

NTN Corporation verkauft Produkte unter folgende Marken: NTN, SNR, BCA, Bower. Die Marke für die gesamte Lineartechnik weltweit ist SNR.

NTN beschäftigt weltweit 25.000 Mitarbeiter und verfügt über 76 Produktionsstätten, 124 Verkaufsniederlassungen und 14 F&E-Zentren.

Weitere Informationen unter www.ntn-snr.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

CADENAS GmbH
Berliner Allee 28 b+c
86153 Augsburg
Telefon: +49 (821) 258580-0
Telefax: +49 (821) 258580-999
http://www.cadenas.de

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

CAD-Plattform bestens genutzt – über die gesamte Fertigung hinweg

CAD-Plattform bestens genutzt – über die gesamte Fertigung hinweg

Für die effiziente Konstruktion und Fertigung von komplexen, kundenspezifisch projektierten Anlagen benötigt man eine leistungsfähige CAD-Plattform. Die Raziol Zibulla & Sohn GmbH, weltweit renommierter Spezialist für die Beölung von Blechen, setzt hier auf die Kombination von SOLIDWORKS und SolidCAM. Aus Sicht von Raziol hat die Zusammenarbeit mit der DPS Software GmbH, die nicht nur größter selbstständiger SOLIDWORKS Reseller in Europa ist, sondern auch diverse Tools für die optimierte und durchgängige Nutzung dieser CAD-Plattform entwickelt hat, zu großen Arbeitserleichterungen geführt.

Wer sich über das gelungene Design eines neuen Automodells freut, der denkt in der Regel nicht daran, dass die Umformung von Karosserieblechen ein hohes Maß an Know-how erfordert und durchaus Restriktionen unterliegt. Ohne ein gezieltes Beölen der Bleche vor dem Umformprozess geht nahezu nichts. Erst durch diesen Verfahrensschritt wird die gewünschte Verformbarkeit erreicht. Das gilt für gerundete Konturen ebenso wie für die aktuell so beliebten Designelemente der scharfen Falze in Kotflügeln, Hauben und Türen.

(Fast) keine Anlage ohne individuelles Engineering

In vielen Produktionswerken und Zulieferbetrieben der Automobilindustrie sind den Karosseriepressen deshalb Anlagen der Raziol Zibulla & Sohn GmbH vorgeschaltet. Denn seit Jahrzehnten ist dieses im sauerländischen Iserlohn ansässige Unternehmen als Spezialist für die Entwicklung und Fertigung von Sprühanlagen zur Band- und Platinenbeölung sowie der entsprechenden Umformschmierstoffe bekannt.

Damit beansprucht Raziol für sich das Alleinstellungsmerkmal eines Systemlieferanten für die Schmierstoff- und Applikationstechnik. Das Unternehmen bietet ein sehr breites Spektrum an Anlagen für das automatisierte Beölen von Blechen, die den Umformschmierstoff entweder über Walzen oder kontaktlos mit Sprühsystemen auftragen. Für die Anwender ist dabei ein gleichmäßiger, reproduzierbarer Ölauftrag auf das Blech von zentraler Bedeutung (Bild 1).

Viele Anlagen von Raziol werden an die individuellen Anforderungen des Anwenders angepasst. Das heißt: Die Konstrukteure haben gut zu tun, und bei der Konstruktion ist die möglichst enge Anbindung an die Fertigung ein wichtiger Faktor. Denn Raziol arbeitet mit hoher Fertigungstiefe. Die Blechbearbeitung findet im eigenen Hause statt, ebenso die Entwicklung der Steuerungstechnik und der Schaltschrankbau.

Tiefe Integration vom CAD-System über PDM zum ERP

Seit 2001 arbeiten die Konstrukteure mit SOLIDWORKS IT-Lösungen und seit 2013 ist bei Raziol auch die dazugehörige PDM-Lösung – SOLIDWORKS PDM Professional – im Einsatz. Beide Systeme werden von der DPS Software GmbH betreut.

Aus Sicht von Raziol ist neben den Grundfunktionen des Produktdatenmanagements – die Verwaltung von Zeichnungen, Dokumenten und Stücklisten – die direkte Kopplung mit dem ERP-System ein zentraler Vorteil dieser Lösung. Erleichtert wird diese Kopplung noch dadurch, dass Raziol mit Sage 100 arbeitet, das DPS ebenfalls im Portfolio hat.

Damit hat Raziol gute Voraussetzungen für eine tiefe Integration geschaffen. So werden die Konstruktionsprojekte nach Fertigstellung automatisch von SOLIDWORKS an Sage 100 übergeben und dort weiterbearbeitet – zum Beispiel in der Arbeitsvorbereitung und im Einkauf. Um einen durchgängigen und transparenten Datenfluss zu ermöglichen, nutzt Sage 100 die gleiche Nummerierung und Nomenklatur von Fertigungsteilen wie die Konstruktion.

In der Praxis sieht die Durchgängigkeit folgendermaßen aus: Sobald ein Standardartikel oder ein Projekt freigegeben wird, übergibt die Konstruktion den kompletten Datensatz an Sage 100. SOLIDWORKS PDM Professional erstellt dann für Sage 100 hinter dem Artikel automatisch eine entsprechende Sammelmappe mit PDF- und DXF-Dateien sowie 3D-Modellen.

Praktisch: Die „Jobbox“

Zu den ersten Aktionen nach Zeichnungsfreigabe gehört die Nutzung des von DPS entwickelten Zusatz-Tools „Jobbox“. Adam Gamon, Raziol-Konstruktion: „Die Jobbox durchsucht automatisch alle Zeichnungen nach Blechteilen, die in unserer eigenen Wasserstrahl-Schneidanlage bearbeitet werden, und erstellt ausschließlich hierfür pro Blechteil eine DXF-Ableitung.“ Die DXF-Dateien werden im Betreff nach Raziol-Vorgaben hinsichtlich Zeichnungsnummer, Position und Materialbezeichnung gekennzeichnet. Das spart sehr viel Zeit.

Von CAD zu CAM: Der direkte Datenweg in die Fertigung

In der CNC-Bearbeitung, die ebenfalls im eigenen Hause erfolgt, ist ein weiteres CAx-Programm beteiligt. Hier arbeitet Raziol seit 2014 mit SolidCAM, das vollständig in SOLIDWORKS integriert ist. Diese Verbindung wird intensiv genutzt. Ulrike Rißmann, selbstständige CAD-Administratorin für Raziol (Bild 2): „Ein Kollege bereitet ausschließlich die 3D-Daten für SolidCAM auf und hat sich hier intensiv eingearbeitet, denn diese Verbindung spart sehr viel Zeit und Kosten.“

Der an das Bearbeitungszentrum übergebene Datensatz gibt dann zum Beispiel die Aufspannung an, den Nullpunkt und die zu verwendenden Werkzeuge. Damit ist eine durchgängige Verbindung von der Konstruktion zur mechanischen Bearbeitung realisiert, 

und SolidCAM schafft die Voraussetzung für das hocheffiziente Drehen und Fräsen der gewünschten Bauteile (Bild 3a/3b). Selbstverständlich sind auch hier die genannten Zeichnungssätze der Umgebungskonstruktion für den Bediener einsehbar. Auch beim Schweißen von Gehäusebaugruppen erleichtert dies den Mitarbeitern für den Fertigungsdurchlauf die Arbeit (Bild 4). Adam Gamon: „Die Kollegen können das aktuelle Werkstück oder Bauteil am Bildschirm aufrufen und sich ein genaues Bild von der Umgebungskonstruktion einschließlich der übergeordneten Baugruppen machen.“

So sorgen die Visualisierungsfunktionen mit SOLIDWORKS eDrawings für Transparenz in der Produktion. Ulrike Rißmann: „In der Pneumatik steht zum Beispiel ein PC mit Zugriff auf  eDrawings bereit. Dort können sich die Kollegen zusätzlich die 3D-Daten aufrufen und gezielt auf ein Teil klicken, das sie sich genauer ansehen möchten. Das Teil wird dann dreidimensional angezeigt und die Umgebungskonstruktion ausgeblendet.“ Das ist eine gute und häufig verwendete Hilfe für die Mitarbeiter in der Produktion, die ganz genauso in der Endmontage realisiert wurde (Bild 5). Hier hat der Monteur ebenfalls Zugriff auf die kompletten Konstruktionsdaten. Erwähnt werden muss auch die erhebliche Zeitersparnis durch die papierlose Fertigung: Es müssen keine Zeichnungen mehr gedruckt, gefaltet, sortiert und während der Produktion mitgeführt werden.

Marketing und Dokumentation nutzen CAD-Daten

Auch die Dokumentation und das Marketing bleiben bei der durchgängigen Datennutzung nicht außen vor. Die Dokumentation bereitet die originalen Konstruktionsdaten mit dem SOLIDWORKS Composer auf, und im Marketing kommt neuerdings SOLIDWORKS Visualize zum Einsatz. Tobias Hellmich, Raziol Marketing: „Mit diesem Programm erstellt eine Kollegin aus den CAD-Daten 3D-Darstellungen und Renderings unserer Anlagen, die wir für unsere Marketingunterlagen nutzen. Die fotorealistischen Illustrationen und Darstellungen hinterlassen in unseren Broschüren, Katalogen und Flyern einen optisch ansprechenden Eindruck beim Kunden.“

Datendurchgängigkeit – konsequent und umfassend umgesetzt

Die Vorteile der durchgängigen Nutzung werden häufig hervorgehoben. Bei Raziol ist zu sehen, wie vielfältig der Nutzen ist, denn das Unternehmen hat dieses Prinzip besonders konsequent und umfassend umgesetzt – bis in den internationalen Vertrieb. Adam Gamon: „Alle Vertriebsmitarbeiter weltweit können über Sage 100 auf den gesamten Zeichnungssatz aller gebauten Maschinen zugreifen.“

Bestens vorbereitet auf weiteres Wachstum

Während die Konstruktion von Raziol ihre CAD-Werkzeuge kontinuierlich ausbaut und um neue – teilweise von DPS entwickelte – Module ergänzt, befindet sich das ganze Unternehmen in einem konstanten Wachstumsprozess. Das ist schon an den Räumlichkeiten erkennbar. Anfang 2019 hat Raziol die benachbarten Hallen eines Autohauses übernommen. 

Auf einer nutzbaren Fläche von 4.400 m2 haben die Endmontage der Ölauftragsanlagen, Konferenzräume und ein großzügiges Technikum Platz gefunden.

www.raziol.com

www.dps-software.de

Über die DPS Software GmbH

Die DPS Software wurde 1997 gegründet und ist heute der größte selbstständige SOLIDWORKS Reseller in Europa und der größte Sage-Reseller in D-A-CH. Exklusiv vertreibt DPS die ERP Software RPS im deutschsprachigen Raum. Neben den Produkten von SOLIDWORKS hat DPS die CAM-Produkte von SolidCAM im Portfolio. Hinzu kommen DPS eigene Module und Lösungen.

Für die Möbelbranche vertreibt DPS in Zentraleuropa die Softwarelösung SWOOD auf Basis von SOLIDWORKS.

Das Unternehmen hat 40 Standorte in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Polen und Tschechien und beschäftigt 600 Mitarbeiter.

Unterstützt werden über 11.000 Kunden in der gesamten Prozesskette von der Konstruktion, über die Berechnung und Fertigung bis hin zur Datenverwaltung und der Abbildung der damit verbundenen kaufmännischen Prozesse. Software- und Schnittstellenentwicklungen sowie Schulungs- und Beratungs-dienstleistungen vervollständigen die kundenorientierte Ausrichtung.

http://www.dps-software.de/

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

DPS Software GmbH
Esslinger Str. 7
70771 Stuttgart
Telefon: +49 (711) 797310-0
Telefax: +49 (711) 797310-29
http://www.dps-software.de

Ansprechpartner:
Nicole Rubbe
Leitung Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (711) 797310-72
Fax: +49 (711) 797310-29
E-Mail: nrubbe@dps-software.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Superschnell 3D-Dateien laden – Das neue Glovius

Superschnell 3D-Dateien laden – Das neue Glovius

Bei der DataCAD Software & Services GmbH liegt eine neue Version des 3D-CAD-Viewers Glovius vor.

Glovius, das exzellente, visuelle 3D-Analysewerkzeug, eignet sich hervorragend für Vertrieb, Arbeitsvorbereitung, Fertigung und technische Dokumentation. Glovius zeigt, analysiert und druckt native Dateien von CATIA V4/V5/V6, STEP, IGES, Creo, Pro/ENGINEER, NX, JT, Rhino, SolidWorks, Solid Edge und Inventor. Eine CAD-Lizenz ist dafür nicht erforderlich. Durch die intuitive Benutzeroberfläche wird ein unkomplizierter Einstieg in die Arbeit mit Glovius ohne vorherige Schulung möglich.

Neue Funktionen und Optimierungen

  • Noch schnelleres Öffnen von Dateien.
  • Verbesserte Sprachunterstützung für Französisch, Koreanisch, Portugiesisch, Deutsch und Chinesisch.
  • Zuweisen von Materialien zu Komponenten mit Unterstützung der Live-Vorschau.
  • Optimierung der Messfunktionen in skalierten 2D-Ansichten.

In Glovius geladene 3D-Daten können direkt als 3D-PDF- oder 3D-HTML-Datei gespeichert werden. Volumen, Masse und Oberfläche von Modellen sind in den Dateien enthalten und werden ebenso wie Produktfertigungsinformationen (PMI) und Stücklisten im Webbrowser angezeigt.

Vorteile des 3D-HTML Exports

  • 3D-HTML ist unabhängig von Anwendung und Plattform einsetzbar. Es wird nur ein moderner Browser benötigt, der WebGL und damit 3D-HTML-Dateien unterstützt.
  • Leichtgewichtig und dennoch leistungsstark: Die 3D-HTML-Dateien werden komprimiert, ohne die visuelle Qualität oder Genauigkeit im Vergleich zur ursprünglichen CAD-Datei zu beeinträchtigen.

Baugruppenanalyse

Integrierte Baugruppenanalyse-Tools ermöglichen die Untersuchung komplexer CAD-Baugruppen. Stücklisten (BoM) können erstellt werden, Komponenten verschoben und Farben/Transparenz zum besseren Verstehen von Baugruppen zugewiesen werden.

Glovius ist einfach zu bedienen. Durch die Funktionsvielfalt stehen Ihnen die Funktionen zur Verfügung, die Sie zum Visualisieren und Analysieren Ihrer CAD-Daten benötigen. Durchdachte Bemaßungsfunktionen lassen kaum Wünsche übrig. Messen von Abständen, Flächen, Volumen und Massen ist für Teile und Baugruppen möglich. Entformungsschrägen, Kollisionsanalysen und Explosionsansichten vervollständigen die vielfältigen Mess- und Darstellungsmöglichkeiten.

Glovius ist ein leistungsstarkes und kostengünstiges Analyse-Werkzeug zum Betrachten, Messen, dynamischen Schneiden, Vergleichen und Drucken von 3D-CAD-Modellen und Baugruppen. Durch regelmäßige Updates bleiben die Importformate stets auf dem aktuellen Stand und der Leistungsumfang wird durch neue Funktionen ständig erweitert.     

Unterstützte Formate

Glovius unterstützt die Formate CATIA V4/V5/V6, NX, Inventor, Pro/Engineer & Creo, CADDS, JT, SolidWorks, Solid Edge, STEP, IGES, STL, Rhino, VDA-FS und VRML, die einzeln oder im Gesamtpaket als Arbeitsplatz- oder Netzwerklizenz erworben werden können. Teams sparen durch kostengünstige Team-Packs bis zu 40%.

Ein optionales Modul ermöglicht den Export im STEP-, IGES- und Parasolid-Format.

Wartungskunden erhalten die aktuelle Version gratis.

Beim Kauf von Glovius 3D erhält der Kunde den 2D-Viewer für DWG/DXF gratis dazu.

Interessenten, die Glovius ausprobieren möchten, können das Programm herunterladen und eine Testlizenz erhalten.

Detaillierte Informationen sind unter www.datacad.de verfügbar.

Über die DataCAD Software und Service GmbH

Die 1998 gegründete DataCAD Software & Services GmbH ist ein führender Anbieter bezahlbarer, technischer Softwarelösungen im CAD/CAM-Bereich.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

DataCAD Software und Service GmbH
Gutlay 4
55545 Bad Kreuznach
Telefon: +49 (671) 8363-10
Telefax: +49 (671) 4820-293
http://www.datacad.de/

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

SimPlan auf der LogiMAT 2020: CAD und Anlagensimulation wachsen enger zusammen

SimPlan auf der LogiMAT 2020: CAD und Anlagensimulation wachsen enger zusammen

Die SimPlan-Gruppe präsentiert auf der LogiMAT 2020 in Stuttgart (Halle 8 Stand B06) „CAD Is The Model“ (CITM). Mithilfe dieser Applikation lassen sich „Aspects“ zur Beschreibung des Verhaltens einer Anlagenkomponente, wie Maschinen, Roboter oder Handling-Systeme, bereits im CAD-System definieren und direkt an die Simulationssoftware Emulate3D übergeben. Die bislang übliche, zeitaufwändige Erfassung entfällt. Darüber hinaus stellt Deutschlands führender Dienstleister und Software-Distributor im Bereich der Simulation und Emulation die neueste Version der Wertstromanalyse-App SIMVSM vor, die die Erstellung entsprechender Modelle vereinfacht und nun auch als Android-Version im Google Play Store heruntergeladen werden kann.

Bislang wurden CAD-Daten ohne jegliche Informationen für die Emulation nach Emulate3D übernommen. Auch gingen bei einem Update die Informationen zur Beschreibung des Anlagenverhaltens verloren und mussten mühsam neu protokolliert werden. Mit CITM überträgt das CAD-System die Daten mit jedem Export. Das beschleunigt den Planungsprozess und erhöht die Planungsqualität. Konstrukteure können somit in ihrer gewohnten CAD-Umgebung arbeiten und die erforderlichen Angaben für die Simulation oder Emula­tion erfassen. Die Technologie ist für SOLIDWORKS und Autodesk Inventor sowie in Kürze für CREO Parametric verfügbar.

Die neue Version der SIMVSM-App, das digitale Werkzeug für die mobile Wertstromanalyse, hat SimPlan mit diversen neuen Funktionen ausgestattet, wie etwa hochauflösende Vektorgrafiken für die Wert­strom­symbole oder das vereinfachte Ziehen und Darstellen von Kanten. Diese sowie eine komplette Überarbeitung der „Hilfe“ machen es dem Anwender deutlich leichter, eigene Wertstrommodelle zu erstellen.

Eine Vielzahl von Anwendungsbeispielen aus verschiedenen Branchen und Industrien gibt den Besuchern des SimPlan-Stands zudem einen Überblick über den Nutzen und die vielfältigen Anwendungsmöglich­keiten der Simulation.

Halle 8 Stand B06
www.SimPlan.de

Über die SimPlan AG

Das Portfolio des 1992 gegründeten Simulationsexperten SimPlan AG mit Stammsitz in Hanau erstreckt sich von der Ablaufsimulation über die virtuelle Inbetriebnahme bis hin zur Erstellung digitaler Zwillinge von Produktions- und Logistikprozessen. Als branchenübergreifender Komplettanbieter rund um die Materialflusssimulation unterstützt SimPlan vor allem Kunden aus der Automobil- und Zulieferindustrie, Anlagenlieferanten und Logistikdienstleister mit umfangreichem Fachwissen, Erfahrungen und modernen Methoden in der Optimierung der produktiven Unternehmensprozesse. In diesem Rahmen agiert SimPlan auch als neutraler Distributor für Simulationssoftware, der seinen Kunden bei der Auswahl, Schulungen, der Einführung sowie den dazugehörigen Wartungsleistungen zur Seite steht. Zur SimPlan-Gruppe gehören auch die Tochterunternehmen SimPlan Integrations GmbH und SimPlan Systems GmbH, diverse Niederlassungen in Deutschland und Österreich sowie ein Vertriebsbüro in China. Weitere Informationen über SimPlan finden Sie im Internet unter www.simplan.de.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

SimPlan AG
Sophie-Scholl-Platz 6
63452 Hanau
Telefon: +49 (6181) 40296-0
Telefax: +49 (6181) 40296-19
http://www.simplan.de

Ansprechpartner:
Anna-Karina Viel
Marketing Managerin
Telefon: +49 (6181) 40296-18
Fax: +49 (6181) 40296-19
E-Mail: anna-karina.viel@simplan.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

CADENAS lässt die Korken knallen: 405 Millionen 3D CAD Modelle Downloads im Rekordjahr 2019

CADENAS lässt die Korken knallen: 405 Millionen 3D CAD Modelle Downloads im Rekordjahr 2019

Der Jahreswechsel hat auch für CADENAS einen echten Grund zum Feiern geliefert: Erstmals wurden innerhalb eines Jahres über 405 Millionen Downloads von CAD Engineering Daten der zahlreichen namhaften Herstellerkataloge registriert. Auf diesen großen Erfolg stoßen wir gemeinsam an!

Glänzende Aussichten

Innerhalb der letzten 5 Jahre ist die Anzahl an getätigten CAD Downloads damit um über 168 % angestiegen. Jürgen Heimbach, Geschäftsführer der CADENAS GmbH, sieht den großen Erfolg vor allem in stetigen Innovationen begründet.

Herr Heimbach, im Jahr 2019 hat ein Downloadrekord den nächsten gejagt. Zudem sind auch die 3D CAD Downloadzahlen innerhalb der letzten Jahre rasant angestiegen. Wie erklären Sie sich diesen Erfolg?

Im Konstruktionsbereich finden derzeit große Veränderungen statt. Digitale Zwillinge spielen dabei eine immer wichtigere Rolle. Hier arbeiten wir zusammen mit den Komponentenherstellern kontinuierlich daran, die 3D CAD Engineering Daten mit allen wichtigen Informationen anzureichern, damit sie zur virtuellen Inbetriebnahme von Maschinen und Anlagen genutzt werden können.

Darüber hinaus hat sich auch die Art und Weise gewandelt, wie Ingenieure, Konstrukteur, Bauplaner und Architekten an geeignete Komponenten für ihre Produktentwicklungen und Planungen gelangen. Dies haben wir bei CADENAS zum Anlass genommen, die bisherige altbewährte Suche nach Herstellerkomponenten auf den Kopf zu stellen. Denn klassische Suchmaschinen liefern meist viel zu allgemeine, nicht zielführende Ergebnisse, ohne jeglichen Technik- oder Architekturbezug. Mit unserer neu entwickelten visuellen Suchmaschine 3Dfind.it für Herstellerkomponenten sind wir im Jahr 2019 einen großen Schritt in eine neue Dimension gegangen. Wir verstehen 3Dfind.it dabei als eine Art Leuchtturm, der die Vielzahl an verschiedenen Komponentenherstellern mit ihren CAD Engineering Daten vereint und über alle hinweg die passendsten Komponenten auffindet.

Wie profitieren die Komponentenhersteller von dem Zuwachs an 3D CAD Downloads?

Komponentenhersteller können mit 3Dfind.it ihre Produkte weltweit effizient vermarkten, indem ihre 3D Planungs- & Engineering-Daten potenziell über 24 Millionen Ingenieuren und Architekten für ihre Konstruktionen zur Verfügung gestellt werden. Mit 3Dfind.it gelangen Hersteller mit ihren Produkten direkt in die CAD & BIM Konstruktionen von Ingenieuren und Architekten sowie in die jeweiligen Stücklisten und erhalten im Anschluss daran die Bestellungen durch den Einkauf. Denn Studien zeigen, dass rund 87 % der heruntergeladenen CAD Bauteile später zu real verkauften Produkten führen.

Was planen Sie für das kommende Jahr?

Die disruptive Suchmaschine für Herstellerkomponenten bietet uns dank ihrer webbasierten Technologie für die Zukunft viele Möglichkeiten der nahtlosen Integration in unser bewährtes Strategisches Teilemanagement PARTsolutions oder in verschiedene PLM und CAD Systeme. Um 3Dfind.it und seine Softwarelösungen weiter voranzutreiben wird CADENAS im Jahr 2020 mit seinem Hauptsitz neue, hochmoderne Büroräume im Augsburger Norden beziehen. Als Innovations- und Entwicklungszentrum sind die neuen Räumlichkeiten bestens geeignet, um den offenen Austausch untereinander zu fördern und das volle Potenzial an Ideen auszuschöpfen. So werden wir unsere Kunden und Partner im Jahr 2020 mit vielen bahnbrechenden Innovationen überraschen können.

CADENAS bedankt sich herzlich bei allen Nutzern der Suchmaschine 3Dfind.it und des 3D CAD Modelle Downloadportals PARTcommunity sowie bei den Herstellern für die gute Zusammenarbeit bei der Erstellung von hochwertigen Engineering Daten und wünscht allen ein erfolgreiches Jahr 2020!

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

CADENAS GmbH
Berliner Allee 28 b+c
86153 Augsburg
Telefon: +49 (821) 258580-0
Telefax: +49 (821) 258580-999
http://www.cadenas.de

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

BobCAD-CAM – vom FreeCAD zum vollwertigen CAD-CAM-Produkt

BobCAD-CAM – vom FreeCAD zum vollwertigen CAD-CAM-Produkt

.
MecSoft Europe GmbH stellt die neuen Versionen von BobCAD-CAM vor.

Neuerungen in V32 – Die Reduzierung der Dateigrößen, neue und optimierte Bearbeitungsstrategien, neu gestaltete Werkzeugbibliotheken und viele weitere Verbesserungen in allen Bereichen der Software sorgen für eine weitere erhebliche Reduzierung des Programmieraufwandes.  

Leistungsstarke CAD/CAM-Lösungen ab 0,00 Euro – BobCAD-CAM bietet mit FreeCAD schon für 0 Euro eine leistungsstarke Lösung für die 2D- und 3D-Konstruktion von Bauteilen. Die intuitive, übersichtliche Benutzeroberfläche von BobCAD-FreeCAD führt zu schnellen Erfolgen beim Design auch komplexester Werkstücke, ohne dass dafür eine längere Einarbeitung notwendig ist. Für die Konstruktion und Detaillierung stehen alle notwendigen Werkzeuge zur Verfügung.  Geometriedaten können nahezu mit allen anderen CAD-Systemen ausgetauscht werden.

Kostengünstige Erweiterung zum vollwertigen CAD/CAM-Produkt – Der modulare Aufbau von BobCAD-CAM ermöglicht eine einfache Erweiterung zu einem leistungsstarken CAD/CAM-System. Module für 2.5- bis 5-Achs-Fräsbearbeitungen, einfaches 2 1/2 D-Drehen, komplexe 5-Achs-FräsDreh-Bearbeitungen auf Bearbeitungszentren, sowie für Laser-, Plasma- und Wasserschneiden und Drahterodieren, lassen kaum Wünsche beim Erstellen von CNC-Programmen übrig. So gelingt der problemlose Übergang von der Konstruktion der Teilegeometrie, der Programmierung der Werkzeugwege, der Simulation der gesamten Bearbeitung, bis zur Übergabe der Daten an die Werkzeugmaschine.

Maschinensimulation – Die integrierte Bearbeitungssimulation erkennt Kollisionen zwischen, Werkstücken, Werkzeugen, Spannmitteln und Maschinenkomponenten und verhindert so teuren Ausschuss und erhöhten Werkzeugverschleiß.

Interessenten, die BobCAM testen möchten, können das Programm herunterladen und eine Lizenz erhalten.

Weitere Informationen und Kontakt: www.mecsoft-europe.de oder Telefon 0671 – 920 650 40

Über die MecSoft Europe GmbH

Die MecSoft Europe GmbH bietet erstklassige Windows-basierte Software für verschiedene Industriezweige an, darunter Rapid Manufacturing, Formenbau, Luft- und Raumfahrt, Automobil, Bildungswesen und Werkzeugbau.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

MecSoft Europe GmbH
Gutlay 4
55545 Bad Kreuznach
Telefon: +49 (671) 920650-40
http://www.mecsoft-europe.de

Ansprechpartner:
MecSoft Europe GmbH
Telefon: +49 (671) 920650-40
E-Mail: info@mecsoft-europe.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel