Schlagwort: apps

PowerFolder Version 14.5 erschienen

PowerFolder Version 14.5 erschienen

Trotz der aktuellen Sommerhitze haben die sportlichen Entwickler von PowerFolder ihren dreizehnten Sprint – wie ein Arbeitsabschnitt zur Implementierung neuer Produktfunktionalitäten auch genannt wird – absolviert. Daraus resultiert unter anderem – zusammen mit den Änderungen aus Sprint 12 – auch die Veröffentlichung der PowerFolder-Version 14.5.0. 

Sprint Nummer 13 hatte Verbesserungen und Bugfixes an der Server-Version 14 und der iOS App und einen Hotfix an der Server-Version 11 SP8 zum Gegenstand. So wurden in der Version 14.5.0 zum Webinterface die Folder-Einstellungen sowie die Geräteverwaltung hinzugefügt, der Papierkorb repariert und die Föderation verbessert. Auch ist es jetzt wieder möglich, als Administrator in einen bestimmten Benutzerkontext zu wechseln. Zusätzlich wurden noch weitere Verbesserungen am Server und am Web-Interface vorgenommen und so die Performance weiter optimiert.

Des Weiteren wurde für die Server-Version 11 SP8 der Hotfix 11.8.4 bereitgestellt, der ein Problem bei der Evakuierung von Server Nodes korrigiert.

In der neuen iOS App schließlich wurde die Share Extension überarbeitet und die volle Funktionalität in der Föderation hergestellt. Hinzugefügt wurden das Token basierte und das Shibboleth Login. Außerdem wurden hier ebenfalls einige Arbeiten am User Interface durchgeführt, um die Nutzer-Experience weiter zu verbessern. Die entsprechenden Apps sind im Testflight verfügbar, sobald sie von Apple freigegeben werden.

Über dal33t GmbH / PowerFolder

Das deutsche Unternehmen dal33t GmbH mit Sitz in Düsseldorf entwickelt und vertreibt seit 2007 erfolgreich seine Content Collaboration Platform (CCP) mit dem Markennamen PowerFolder. Das Angebot umfasst sowohl öffentliche, aber auch integrierte Private Cloud-Lösungen als individualisierte On-Premise-Dienste. Über dreieinhalb Millionen User weltweit, die meisten der deutschen Hochschulen und tausende Unternehmen nutzen PowerFolder. PowerFolder-Nutzer können von überall auf ihre Dateien zugreifen und diese auch gemeinsam bearbeiten und teilen – auch mobil über die PowerFolder-App. Sicherheit hat dabei absolute Priorität: Die Daten werden stets verschlüsselt und konform zur Europäischen Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) auf Servern in Deutschland gespeichert. PowerFolder wird vom Bundesministerium für Wirtschaft gefördert und ist Träger des Siegels „IT Security Made in Germany“.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

dal33t GmbH / PowerFolder
Emanuel-Leutze-Straße 11
40547 Düsseldorf
Telefon: +49 (2132) 9792-290
Telefax: +49 (2132) 9792-297
http://www.powerfolder.com

Ansprechpartner:
Matthias Steinwachs
PR
Telefon: +49 (213) 29792298
E-Mail: steinwachs@powerfolder.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Seker Digital Agency hat Management-Software Odoo ins Dienstleistungsportfolio aufgenommen

Seker Digital Agency hat Management-Software Odoo ins Dienstleistungsportfolio aufgenommen

Odoo ist die optimale Management-Software für Unternehmen und basiert auf dem Open-Source-Modell. Sie ist mit 3 Millionen Benutzern weltweit bei namhaften Unternehmen im Einsatz. Seker Digital Agency kann für neue Geschäftsbereiche in Unternehmen eine komplette Business Suite implementieren und Anforderungen über den Standard hinaus umsetzen.

Mit Odoo können Unternehmen ihre Geschäftsprozesse agil digitalisieren, Odoo kann im IT-Labor als digitale Plattform für verschiedene Szenarien angewandt werden. Seker Digital Agency kann gemäß den Anforderungen von Unternehmen einen Prototyp bauen, um so einen sanften Weg zur Digitalisierung zu bereiten, der zum späteren Zeitpunkt beliebig skaliert werden kann.

Odoo liefert die umfangreiche Business Suite mit den fertigen Modulen (Apps):

https://www.odoo.com/de_DE/page/all-apps

Odoo® ist eine Schutzmarke der Firma Odoo SA, Belgien.

Über Seker Digital Agency:
Seker Digital Agency ist ein Odoo Expertenteam mit Geschäftsprozess Know-how.

Mehmet Seker

Mobile    +49 (0)178 / 977 555 7
Telefon   +49 (0)711 / 645 80 391

info@seker.de | www.seker.digital
Auberlenstraße 13 | D-70736 Fellbach

Über die Inline Sales GmbH

Inline Sales GmbH: Services – MADE IN GERMANY
Die Inline Sales GmbH, mit Sitz in München, Frankfurt und Hannover, ist Spezialist für Business Process Outsourcing in Vertrieb und Marketing. Die Inline Sales GmbH übernimmt für Unternehmen der unterschiedlichsten Branchen, für Regierungen, Konsulate und Wirtschaftsförderungs-Gesellschaften aus der ganzen Welt den strategischen und operativen Geschäftsaufbau durch die Bereitstellung von Services und Ressourcen in den Bereichen Vertrieb, Marketing und Business Development.

Die Dienstleistungen der Inline Sales GmbH wurden in 2008 und 2009 als qualifiziertes INNOVATIONSPRODUKT, in 2009 als qualifiziertes INDUSTRIEPRODUKT, in 2013 als "BEST OF INDUSTRIEPREIS 2013", in 2014 als "BEST OF INNOVATIONSPREIS IT 2014" und in 2016 als "BEST OF INDUSTRIEPREIS 2016" von der Initiative Mittelstand ausgezeichnet.

Die Inline Sales GmbH ist Bestandteil der Inline Sales International Group und verantwortlich für das Geschäft der Gruppe in Zentral- und Osteuropa. Weitere Niederlassungen und Vertriebsbüros der Gruppe befinden sich in vielen Ländern in Europa, USA, Asien und Afrika.

In ihrer über 16-jährigen Tätigkeit hat die Inline Sales International Group namhafte Kunden betreut wie British Telecom, BBC, Linde, Motorola, COMPAREX, Samsung, EDS, Reed Elsevier oder Laser 2000. Darüber hinaus wurden bereits hunderte von kleinen und mittelständischen Unternehmen erfolgreich aufgebaut. Außerdem arbeitete die Inline Sales GmbH bereits für die Landesregierung von Bayern und die Regierungen von Israel, Süd-Korea, Thailand, Malta, Australien, Belgien, Ungarn, Costa Rica und viele andere.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Inline Sales GmbH
Konrad-Adenauer-Strasse 24
35415 Pohlheim
Telefon: +49 (89) 3090488-32
Telefax: +49 (89) 3090488-42
http://www.inline-sales.net

Ansprechpartner:
Patricia Hartmann
VP Marketing
Telefon: +49 (176) 61369154
E-Mail: p.hartmann@inline-sales.net
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

G DATA-Umfrage: EU-Roaming-Verordnung sorgt für mehr IT-Sicherheit im Urlaub

G DATA-Umfrage: EU-Roaming-Verordnung sorgt für mehr IT-Sicherheit im Urlaub

Deutsche Urlauber verzichten zunehmend auf die Nutzung von WLAN-Netzen, wie eine aktuelle Security-Studie von G DATA ergibt. Stattdessen verlassen sich die Reisenden auf ihr eigenes Datenvolumen. Das zeigt, dass die EU-Roaming-Verordnung erheblichen Einfluss auf die IT-Sicherheit von Urlaubern hat. Diese müssen nicht mehr auf öffentliche WLANs zurückgreifen, über die Kriminelle persönliche Daten mitlesen können. Das Sicherheitsbewusstsein zeigt sich auch bei der Wahl der Zahlungsmethoden im Urlaubsort. 86 Prozent der Deutschen bevorzugt Bargeld, Mobile Payment findet dagegen kaum Zuspruch. G DATA befragte für seine repräsentative Umfrage 1.000 Internetnutzer aus Deutschland.

„Cyberkriminelle nutzen in Urlaubsregionen besonders gerne WLAN-Netze, um ahnungslose Urlauber anzugreifen und deren Daten mitzulesen“, erklärt Tim Berghoff, G DATA Security Evangelist. „Dass die Deutschen im Urlaub mittlerweile eher auf ihr Datenkontingent zurückgreifen, als auf öffentliche WLAN, ist aus Sicht der IT-Sicherheit sehr zu begrüßen. Dies zwingt die Täter dazu sich andere Wege zu überlegen, um Urlauber anzugreifen.“

Die Beliebtheit von WLAN-Netzen im Urlaub nimmt ab

Die neu eingeführte EU-Roaming-Verordnung zeigt Wirkung und sorgt nicht nur für gedeckelte Kosten für die Smartphone-Nutzung, sondern auch für mehr Nutzersicherheit. Mehr als jeder dritte Deutsche nutzt auf Reisen sein eigenes Datenkontingent anstelle von öffentlichen WLAN-Netzen. Im vergangenen Jahr lag dieser Anteil bei der G DATA-Studie noch bei nur 23 Prozent. Die Nutzung von WLAN-Netzen lag im 2018 bei fast 50 Prozent und ist in diesem Jahr auf 37 Prozent zurückgegangen.

Deutsche lassen Langfingern im Urlaub keine Chance

Smartphones sind aufgrund ihrer Größe leichte Beute für Diebe oder können leicht verloren gehen. Die deutschen Urlauber passen aber offenbar gut auf ihre Handys auf – nur sieben Prozent der Umfrageteilnehmer mussten einen Verlust des Mobilgeräts hinnehmen. Neun von zehn Deutschen hatten damit noch nie ein Problem.

Bares ist Wahres

Die Deutschen verzichten auch im Urlaub nicht aufs Bargeld: Mehr als acht von zehn Reisenden vertraut auf Scheine und Münzen, gefolgt von der Zahlung mit der EC-Karte oder Girocard mit PIN-Nummer (43 Prozent) bzw. Unterschrift sowie der Kreditkarte (41 Prozent). Kontaktlose Zahlungen, insbesondere Mobile Payment, sind dagegen kaum verbreitet. Auffällig: Nur jeder 33. Urlauber nutzt die Zahlmöglichkeit über das Smartphone, obwohl dies in vielen Ländern leichter zu nutzen ist, als bar zu zahlen.

Für die Studie von G DATA wurden im Mai 2019 1.000 Internetnutzer aus Deutschland befragt. Die repräsentative Kurzumfrage führte die OmniQuest GmbH durch.

Checkliste für einen sicheren und erholsamen Urlaub

  • Geschützt durch Security-Software:Eine leistungsfähige Sicherheitslösung gehört zur Grundausstattung jedes PCs und Mobilgeräts.
  • Sicherheitslücken schließen:Ein aktuelles Betriebssystem sowie Updates von Anwendungen und Apps schließen kritische Sicherheitslücken. Angriffe laufen somit ins Leere – die technischen Geräte bleiben sicher.
  • Vorsicht bei öffentlichen WLANs: Öffentliche Hotspots, z.B. in Hotels oder am Flughafen, sind im Urlaub sehr beliebt. Oft sind diese aber nur ungenügend abgesichert, sodass Kriminelle den Datenverkehr mitlesen können. Daher sollte auf die Eingabe von persönlichen Informationen verzichtet oder eine sichere Internetverbindung, z.B. über das eigene Datenvolumen genutzt werden.
  • Nur mit aktiviertem Diebstahlschutz reisen: Anwender sollten für den Fall eines Verlusts des Mobilgeräts vorsorgen und auf einen Diebstahlschutz setzen. So lässt sich das Gerät aus der Ferne orten, sperren und alle darauf gespeicherten Daten löschen.
  • Daten sichern: Vor dem Reiseantritt sollte eine Sicherheitskopie aller gespeicherten Daten auf einem externen Speichermedium erstellt werden. Im Fall eines Geräteverlusts sind die Daten dann nicht unwiederbringlich verloren.
  • Sperrnummern parat haben: Urlauber sollten sich die Servicenummern von ihrem Mobilfunkanbieter sowie Kredit- und EC-Karten-Dienstleister merken. Im Fall eines Verlustes kann die betreffende Karte, der Surfstick oder das Mobilgerät umgehend gesperrt werden.
  • Online-Banking vermeiden: Reisende sollten während ihres Urlaubsaufenthaltes auf Online-Bankgeschäfte verzichten und keine persönlichen oder sensiblen Daten an öffentlichen Computern herunterladen oder speichern. Diese Rechner sind häufig nur unzureichend abgesichert.

Weitere Tipps für IT-Sicherheit im Urlaub finden Reisende im G DATA Ratgeber

 

Über die G DATA Software AG

Die G DATA Software AG hat ihren Sitz in Bochum, einem der europäischen Hotspots für Cyber Security. 1987 wurde hier die weltweit erste Antiviren Software entwickelt. G DATA gilt daher als Erfinder des AntiVirus. Heute sorgen über 500 Mitarbeiter für die digitale Sicherheit von Unternehmen und Heimanwendern. Einzigartig dabei: Forschung und Software-Entwicklung erfolgen ausschließlich in Deutschland. Service und Support gehören zum G DATA Campus in Bochum, genauso wie das Trojan Horse Café, das Bistro und eigene Honigbienen.

G DATA bietet als Hersteller das mit Abstand beste IT-Security-Produkt und wird als CHAMPION vor allen anderen Herstellern bewertet – das bilanziert die PUR 2018 Studie der techconsult GmbH (eine Tochter des Heise Verlags) nach einer Befragung von 2.000 Anwendern von IT-Sicherheitslösungen für Unternehmen.

IT-Security "Made in Germany" schützt Internetnutzer am besten: Stiftung Warentest überprüft regelmäßig Internet Security Software. In allen zehn Vergleichstests, die von 2005 bis 2017 durchgeführt wurden, erreichte G DATA stets die beste Virenerkennung.

Mit der Aussage "Meine Daten bleiben in Deutschland" garantiert G DATA, die von 90% des Deutschen Mittelstandes als wichtig oder sehr wichtig betrachtete Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten ausschließlich in Deutschland zu gewährleisten. Darüber hinaus hat G DATA bereits 2011 im Rahmen des TeleTrust-Vertrauenszeichens "IT Security made in Germany" eine "No-Backdoor" Garantie abgegeben. Die Produktpalette umfasst Sicherheitslösungen für Endkunden, den Mittelstand und für Großunternehmen sowie Sicherheitsdienstleistungen wie Incident Response, Analysen, Gutachten und Penetrationstests. G DATA Security-Lösungen sind weltweit erhältlich.

Weitere Informationen zum Unternehmen und zu G DATA Security-Lösungen von G DATA, finden Sie unter www.gdata.de.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

G DATA Software AG
Königsallee 178
44799 Bochum
Telefon: +49 (234) 9762-0
Telefax: +49 (234) 9762-299
http://www.gdata.de

Ansprechpartner:
Kathrin Beckert-Plewka
Public Relations Managerin
Telefon: +49 (234) 9762-507
Fax: +49 (234) 9762-299
E-Mail: kathrin.beckert@gdata.de
Hauke Gierow
Pressesprecher
Telefon: +49 (234) 9762-665
E-Mail: hauke.gierow@gdata.de
Vera Haake
Public Relations Managerin
Telefon: +49 (234) 9762-376
E-Mail: vera.haake@gdata.de
Stefan Karpenstein
Public Relations Manager
Telefon: +49 (234) 9762-517
E-Mail: stefan.karpenstein@gdata.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Potentiell höhere ÖPNV Nutzung durch Einsatz von ÖPNV Apps

Potentiell höhere ÖPNV Nutzung durch Einsatz von ÖPNV Apps

85 Prozent der befragten Experten aus Verkehrsunternehmen und 77 Prozent der befragten deutschen Fahrgäste sind der Meinung, dass eine ÖPNV App dazu beiträgt, den ÖPNV häufiger zu nutzen.

Diese und weitere Ergebnisse zeigt eine aktuelle ÖPNV- Marktstudie der TAF mobile GmbH.

Das Marktforschungsinstitut Statista hatte im Auftrag des Softwareexperten, der TAF mobile GmbH, eine ÖPNV-Marktforschungsstudie unter Fahrgästen und Verkehrsunternehmen im November 2018 online durchgeführt.

In Zusammenarbeit wurden zwei Fragebögen entwickelt und an über 1.000 Fahrgäste und 450 Entscheider aus deutschen Verkehrsunternehmen versandt.

Die Marktstudie „Kundenwünsche und -erwartungen an Apps und mobile Zahlungsmöglichkeiten im ÖPNV“ ist auf Anfrage an marketing@tafmobile.de bei TAF erhältlich.

Weitere Informationen unter:  www.tafmobile.de

Über die TAF mobile GmbH

Die TAF mobile GmbH mit Sitz in Jena ist eine Tochtergesellschaft der DIMOCO Europe in Wien, ein in allen EU-Mitgliedsstaaten als FinTech konzessioniertes Zahlungsinstitut. Das Softwareunternehmen TAF forscht an innovativen Ticketing-Lösungen und entwickelt, vermarktet und betreibt mobile App- und Online Vertriebssysteme sowie multimodale Mobilitätsplattformen für Unternehmen im öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV). Die Gesamtlösungen umfassen die Einbindung individueller Kundenanforderungen inklusive modernster Bezahlmethoden.

Durch eine solide Kundenbasis und Partnerschaften mit Mobilfunkanbietern, Forschungsinstituten, ÖPNV-Verbänden und branchengleichen Unternehmen besitzt die TAF eine umfassende Anwendungserfahrung und ein fundiertes Expertenwissen. Die Gesellschaft ist ein mehrfach öffentlich ausgezeichnetes Innovationsunternehmen und ist Mitglied in den Branchennetzwerken Mobile Cluster Mitteldeutschland und KONTIKI.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

TAF mobile GmbH
Leutragraben 2-4
07743 Jena
Telefon: +49 (3641) 5733480
Telefax: +49 (3641) 5733488
https://www.tafmobile.de

Ansprechpartner:
Grit Klickermann
Marketing & Communications
Telefon: +49 (3641) 63880-02
Fax: +49 (3641) 5733488
E-Mail: g.klickermann@tafmobile.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Der überraschende Erfolg der Dev-Domains

Der überraschende Erfolg der Dev-Domains

Weiß Google mehr über Domainendungen als andere Anbieter? Oder ist Google Registry einfach kompetenter als die Mitwettbewerber?

Der Erfolg der App-Domains mit über 420.000 Registrierungen ist noch nachvollziehbar. Firmen, die Apps für ihre Kunden entwickeln, zählen nach Millionen.

Aber daß die Dev-Domain mit über 135.000 Registrierungen ebenfalls erfolgreich ist, hat selbst Domainexperten überrascht.

Eine mögliche Erklärung: Die Dev-Domain ist zwar für Entwickler gedacht, aber sie kann von jedem registriert werden, der einen Bezug seiner Domain zu Entwicklung herstellen will.

Google schreibt über die Dev-Domains:

".dev ist der perfekte Ort, an dem alle Entwickler zusammenkommen können."

Was ist das Ziel der Dev-Domain? Die Dev-Domain bietet für die Entwickler und Anbieter von Webseiten einen sicheren Raum für die Entwicklung und Präsentation von Devs und Projekten. Die Registry hat dafür gesorgt, daß alle Dev-Domains zur "HSTS preload list" hinzugefügt werden.

Die Dev-Domain ist ein sicherer Namensraum, was bedeutet, daß https für alle Webseiten unter .Dev erforderlich ist. Sie können zwar eine Dev-Domain auch kaufen und die Dev-Domain parken, aber sie funktioniert in einem Browser nur mit SSL Verschlüsselung.

Firmen, die bereits .dev als interne Adresse für Ihr Intranet verwenden, sollten ein Umtaufen in Betracht ziehen, da die Verwendung von .dev als ICANN akkreditierte Domain Probleme auslösen könnte.

Hans-Peter Oswald
https://www.domainregistry.de/…
https://www.domainregistry.de/…

Über die Secura GmbH

Abdruck und Veroeffentlichung honorarfrei! Der Text
kann veraendert werden.

Secura GmbH ist ein von ICANN akkreditierter Registrar für Top Level Domains. Secura kann generische Domains registrieren, also z.B..com, .net etc. und darüber hinaus fast alle aktiven Länder-Domains registrieren.

2018 landete Secura beim Industriepreis unter den Besten. Secura gewann 2016 den "Ai Intellectual Property Award 2016" als "Best International Domain Registration Firm – Germany". Beim "Innovationspreis-IT der Initiative Mittelstand 2016" wurde Secura als Innovator qualifiziert und wurde beim "Innovationspreis-IT der Initiative Mittelstand 2016" im Bereich e-commerce auch als einer der Besten ausgezeichnet. Beim Innovationspreis-IT der Initiative Mittelstand 2012 und beim Industriepreis 2012 landete Secura GmbH unter den Besten. Beim HOSTING & SERVICE PROVIDER AWARD 2012 verfehlte Secura nur knapp die Gewinner-Nominierung.

Seit 2013 ist Secura auch bei den Neuen Top Level Domains sehr aktiv. Secura meldet Marken für die Sunrise Period als Official Agent des Trade Mark Clearinghouse an.

ICANN-Registrar Secura GmbH
Frohnhofweg 18
D-50858 Koeln
Germany
Phone: +49 221 2571213
Fax: +49 221 9252272
secura@domainregistry.de
http://www.domainregistry.de
http://www.com-domains.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Secura GmbH
Frohnhofweg 18
50858 Koeln
Telefon: +49 (221) 2571213
Telefax: +49 (221) 9252272
http://www.domainregistry.de

Ansprechpartner:
Hans-Peter Oswald
Geschäftsführer
Telefon: +49 (221) 2571213
Fax: +49 (221) 9252272
E-Mail: secura@domainregistry.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Native Apps jetzt in einem Tesla nutzen

Native Apps jetzt in einem Tesla nutzen

Nicht-Cloud-Software, die lokal auf Rechnern liegt, wie ERP-Systeme (SAGE, SAP), können via oneclick™ Cloud-fähig und auch in einem Tesla nutzbar gemacht werden. Getestet wurde in unserem Fall die Applikation „Sage 200“, die im Rechenzentrum des Resellers Qmulus Solutions gehostet wird, aber auch andere Anwendungen, wie z.B. SAP oder Tableau, sind möglich.

oneclick™ ermöglicht es jeder Software, von der Web App aus der Cloud bis zur Native App als lokale Desktop-Anwendung, auf allen Browser-fähigen Geräten sicher zu laufen. Native Apps und Geschäftsanwendungen lassen sich über einen HTML-5 fähigen Webbrowser ausführen, während die Applikation selbst und die dazugehörigen Daten ihren ursprünglichen Standort nicht verlassen.

Der Zugriff erfolgt orts- und zeitunabhängig über den Browser – folglich auch im Tesla. Über den großen Touchscreen in der Mittelkonsole sowie den installierten Webbrowser kann sich der Endnutzer in der oneclick™ Plattform anmelden und auf alle hinterlegten Anwendungen zugreifen.

Über die oneclick™ Plattform können Endnutzer zu 100% webbasiert auf Ihre bestehenden On-Premises-Landschaften (Native Apps) zugreifen, was mobiles Arbeiten dementsprechend über jedes Endgerät, zu jeder Zeit und an jedem Ort möglich wird, ohne dass Unternehmen ihre alte Software ablösen muss.

Eine zusätzliche Absicherung der vorhandenen Software und Infrastruktur bietet die implementierte 2-Faktor-Authentifizierung (z.B. Google Authenticator oder andere integrierte Dienste). Die Daten bleiben auch bei einem mobilen Zugriff stets sicher im Unternehmen verwahrt.

oneclick™ läuft im Browser und ist somit unabhängig von jedem Betriebssystem. oneclick™ ist ideal für den mobilen Einsatz konzipiert, da es über ein ansprechendes Design verfügt, um optimal mit Smartphones und Tablets zu arbeiten.

Es wird eine einzigartige, selbst entwickelte Streaming-Technologie verwendet, die keine Daten mehr auf das Gerät überträgt. Nur ein Bild des Verbindungsziels wird als verschlüsseltes Video übertragen. Anwendungen werden nicht mehr lokal installiert, sondern direkt im Rechenzentrum ausgeführt. Das Gerät kommt mit deutlich weniger Rechenleistung aus, was auch den problemlosen Einsatz älterer Modelle ermöglicht. Selbst bei geringen Bandbreiten arbeitet oneclick™ stabil (ab 128 kbit/s, z.B. 3G, LTE oder WLAN) und Sie werden keinen Unterschied zu lokalem Arbeiten spüren.

Anwendungen können von jedem Ort aus ausgeführt werden, einschließlich des bestehenden Netzwerks, des privaten Cloud Hostings oder im Fahrzeug. oneclick™ kümmert sich um die gesamte Authentifizierung, die für den Zugriff auf die Software erforderlich ist, und präsentiert dem Benutzer alle Anwendungen auf einer einfach zu bedienenden Oberfläche.

Weitere Informationen finden Sie hier: https://oneclick-cloud.com/de/blog/produkte/native-apps-in-einem-tesla-nutzen/

Über die oneclick AG

Die oneclick AG mit Hauptsitz in Zürich (CH) und einem Innovationsmotor in Prien (D) hat sich auf die Entwicklung und den Betrieb einer Cloud-Plattform für die automatisierte und sichere Bereitstellung von digitalen Arbeitsplätzen spezialisiert. Das Ziel der oneclick AG ist es, das End User Computing mit zu gestalten und zu verbessern. Die oneclick AG wurde 2015 gegründet und hat 25 Mitarbeiter.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

oneclick AG
Zollikerstr. 27
CH8008 Zürich
Telefon: +41 (44) 57888-93
http://www.oneclick-cloud.com

Ansprechpartner:
Wolfgang Hennes
Medienkontakt
Telefon: +41 (44) 5788893
E-Mail: marketing@oneclick-cloud.com
Alexander Vater
Marketing-Manager
Telefon: +49 (8051) 9397-538
E-Mail: alexander.vater@oneclick-cloud.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Ritlabs veröffentlicht neue Version von The Bat!

Ritlabs veröffentlicht neue Version von The Bat!

Ritlabs SRL, Hersteller des Kult-E-Mail-Clients The Bat!, veröffentlicht heute Version 8.8.9 mit neuen und verbesserten Funktionen, um den E-Mail-Workflow zu optimieren. Allen voran wurde der MailTicker™ komplett überarbeitet: Hier werden neue Nachrichten in einem extra Fenster ähnlich wie in einem Börsenticker angezeigt. Sie fliegen von rechts nach links herein, wie eine Tickermeldung, und zeigen jeweils den Absender, den Empfänger und den Betreff der eingegangenen Nachrichten an. Das funktioniert auch, wenn das Programm im Hintergrund läuft. Kleiner Fun Fact am Rande: The Bat! ist der einzige E-Mail-Client, der diese Funktion anbietet – und das bereits seit der ersten Version aus dem Jahr 1998.

Der Nutzer kann festlegen, welche Nachrichten er getickert haben möchte. Entweder alle neuen Nachrichten, nur Nachrichten mit hoher Priorität oder nur neue Nachrichten eines bestimmten Ordners. Sprich: Der User kann den Ordner "Posteingang" weglassen und den Ticker so einstellen, dass nur Nachrichten aus einem per Filter vorsortierten Ordner angezeigt werden. Zudem gibt es in der neuen Version von The Bat! die Möglichkeit, die im MailTicker verwendeten Schriftfarben zu ändern. Mit einem Doppelklick auf eine Ticker-E-Mail wird entweder nur die betreffende Nachricht angezeigt oder alle Ticker-Nachrichten erscheinen gebündelt in einem virtuellen Ordner.

Ein weiteres neues Feature ist die Bildzuschneidefunktion im Fenster des HTML-Editors: Ab sofort kann der Nutzer ein Bild in den Textbereich der E-Mail einfügen, den Zuschneidebefehl im Popup-Menü aufrufen und das Bild auf die gewünschte Größe zurechtstutzen. Besonders praktisch ist diese Funktion bei der Erstellung und E-Mail-Versendung von Screenshots. Damit erübrigt es sich für The-Bat!-Nutzer, den Screenshot in einem anderen Tool aufzurufen, zurechtzuschneiden, zu speichern und in die E-Mail einzufügen. Das bedeutet eine weitere Zeitersparnis beim Verfassen von E-Mails.

Auch praktisch: Die Schnellsuchfunktion, mit der Nachrichten nach Absender, Empfänger, Betreff und Memo aus der Nachrichtenliste abgerufen werden können, durchsucht nun auch die „Tags“-Spalte. Insgesamt wurde in der neuen Version die Gesamtperformance und die Stabilität von The Bat! optimiert.

Weitere neue Features der 8-er Versionen

Auch zu erwähnen, da noch nicht in Deutschland angekündigt, sind einige neue Funktionen verschiedener 8-er Versionen: The Bat! wurde für Ultra-High-Definition 4K-Monitore optimiert, besonders wenn Nutzer in den Windows-Einstellungen das Scaling für Apps (beispielsweise bis zu 200%) zugelassen haben. Seit Version 8.7 können Benutzer nach doppelt angelegten Kontakten suchen und sie entfernen. Dies ist besonders bei großen Adressbüchern mit vielen Gruppen und Kontakten hilfreich. Mit dem neuen Assistenten können Duplikate verglichen, bearbeitet, behalten oder entfernt werden.

Im Gegensatz zu webbasierten E-Mail-Diensten ermöglicht das Programm, E-Mail-Inhalte vor dem Zugriff Dritter zu bewahren. The Bat! schützt die Daten seiner Nutzer mit verschiedenen Verschlüsselungsverfahren und bietet die Möglichkeit, E-Mails auf der Festplatte und während der Übertragung über eine SSL/TLS-Verbindung zu verschlüsseln. The Bat! kommt ohne Weboberfläche aus und speichert die Daten nicht in der Cloud. So sorgt der E-Mail-Client dafür, dass Privates auch privat bleibt. Seit Version 8.5 unterstützt The Bat! TLS 1.2 für sichere Verbindungen mit Mail-Servern.

Seit Version The Bat! 8.2 wurde ein neuer, kontextfähiger Nachrichtenkopf-Decoder implementiert, um die Mailsploit-Probleme zu lösen. Außerdem werden in dem Bereich, in dem der Absendername neben der E-Mail-Adresse dargestellt wird, folgende Überprüfungen vorgenommen: Wenn dieser Teil ein "@" Zeichen oder ein Steuerzeichen (wie "Wagenrücklauf", "Zeilenvorschub" oder "Null"-Zeichen) enthält, wird dieser Namensteil verworfen und der Benutzer sieht die echte E-Mail-Adresse statt einer gefälschten.

Screenshots und Videos
Screenshots zum MailTicker können Sie hier herunterladen:
https://www.ritlabs.com/…(1).png
https://www.ritlabs.com/…(2).png
https://www.ritlabs.com/…

Screenshots zu The Bat! im allgemeinen stehen hier zum Download bereit:
https://www.ritlabs.com/…

Ein Vorstellvideo für The Bat! können Sie hier anschauen: https://www.ritlabs.com/…

Systemvoraussetzungen und Sprachen
The Bat! 8.8.9 ist in einer 32-Bit- und einer 64-Bit-Version erhältlich und hat niedrige Systemanforderungen. Das Programm ist in 21 verschiedenen Sprachen verfügbar.

Preise, Upgrades und Download
The Bat! 8.8.9 Home Edition kostet 19,95 Euro zzgl. MwSt. Der Preis für die The Bat! 8 Professional Edition beträgt 39,95 Euro zzgl. MwSt. Nutzer.

Weitere Informationen zu Lizenz- und Upgrade-Konditionen finden Sie hier, unter dem Tab Upgrade-Voraussetzungen:
https://www.ritlabs.com/…

Kaufen können Sie die The Bat! hier:
https://www.ritlabs.com/…

Hier können Sie The Bat! 8.8.9 und weitere Ritlabs-Produkte herunterladen: https://www.ritlabs.com/…

Über Ritlabs

Ritlabs SRL ist ein Software-Hersteller, der sich auf sichere Produkte im Bereich E-Communication für Privat- und Unternehmenskunden spezialisiert hat. Seine Produkte, The Bat!, The Bat! Voyager und BatPost, sind auf ein breites Kundenspektrum zugeschnitten.

The Bat! kam 1998 erstmals auf den Markt und ist heute einer der führenden E-Mail-Clients für Windows mit mehreren Millionen Nutzern weltweit. Zu den Kunden von Ritlabs SRL zählen Heimanwender ebenso wie öffentliche Einrichtungen und Unternehmen aus dem Banksektor, der Software- und Hardware-Entwicklung und der Raumfahrtindustrie. Da Ritlabs SRL zahlreiche Sprachen unterstützt, werden seine Produkte mittlerweile in 191 verschiedenen Ländern eingesetzt.

Ritlabs SRL arbeitet laufend an der Weiterentwicklung seiner Produkte und legt dabei größten Wert auf Sicherheit, Datenschutz und effiziente Lösungen für Unternehmen und Privatpersonen. Weitere Informationen über das mehrfach ausgezeichnete Unternehmen erhalten Sie unter www.ritlabs.com/de/.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Ritlabs
Stefan cel Mare Str. 180
2004 Chisinau
Telefon: +373 (22) 808404
http://www.ritlabs.com/

Ansprechpartner:
Stephanie Messer
messerPR – Public Relations
Telefon: +49 (89) 385352-39
Fax: +49 (89) 385352-41
E-Mail: smesser@messerpr.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Buhl erhält BaFin-Erlaubnis für Kontoinformationsdienste (KID) und Zahlungsauslösedienste (ZAD)

Buhl erhält BaFin-Erlaubnis für Kontoinformationsdienste (KID) und Zahlungsauslösedienste (ZAD)

Die Buhl Data Service GmbH erhält von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) die Erlaubnis zur Erbringung von Kontoinformations- und Zahlungsauslösediensten gemäß Zahlungsdiensteaufsichtsgesetz (ZAG). Damit ist Buhl als einer der führenden deutschen Finanzsoftware-Hersteller jetzt nach der zweiten EU-Zahlungsdiensterichtlinie (PSD2) zertifiziert. Auch andere Unternehmen können die zertifizierte Banking-Technologie von Buhl als "License as a Service" nutzen.

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hat dem Softwareanbieter Buhl Anfang Juni 2019 die Lizenz als Kontoinformations- und Zahlungsauslösedienst erteilt. Nach der Zertifizierung durch die oberste deutsche Finanzdienste-Aufsicht besitzt Buhl damit als einer der ersten Finanz- und Steuersoftware-Hersteller in Deutschland die offizielle Zulassung, in seinen Anwendungen PSD2-konforme Banking-Dienste anzubieten.

"Wir freuen uns sehr über die erfolgreiche Lizenzierung durch die BaFin", so Buhl-Geschäftsführer Peter Glowick. "Als führender Anbieter von Finanz- und Steuersoftware in Deutschland bieten wir unseren Kunden damit die Gewissheit, dass ihre Buhl-Software rechtskonform nach den strengen PSD2-Richtlinien und damit absolut zukunftssicher ist."

Durch die Zertifizierung als Kontoinformationsdienst (KID) und Zahlungsauslösedienst (ZAD) dürfen die beliebten Apps von Buhl auch zukünftig auf Wunsch der Nutzer auf deren Bankkonten zugreifen, Kontoauszüge abholen oder Überweisungen auslösen.

"Nicht nur für unsere Banking-Anwendungen ist der Zugriff auf das Bankkonto essenziell", so Peter Glowick."In unseren kaufmännischen Produkten wie MeinBüro oder invoiz ist das Abholen von Buchungen und das zuverlässige Auslösen von Zahlungen eine Kernfunktion.  Und unsere WISO-Steuersoftware nutzt Konto-Informationen, um die Steuer-Erstattung für den Anwender zu optimieren. Diese intelligenten Services bauen wir weiter aus."

Buhl bietet seine PSD2-konforme Banking-Technologie auch als "License as a Service" an. Damit haben andere Unternehmen die Möglichkeit, in ihren eigenen Produkten rechtssicheres Online-Banking anzubieten, ohne sich selbst um die regulatorischen Anforderungen zu kümmern. Diese sind durch die Lizenz von Buhl abgedeckt.

Über die Buhl Data Service GmbH

Buhl Data Service mit Hauptsitz in Neunkirchen im Siegerland entwickelt und vermarktet innovative Apps und Services für Browser, Smartphone, Tablet, PC und Mac. Die Unternehmensgruppe ist Deutschlands größter konzernunabhängiger Softwarehersteller mit über 500 Mitarbeitern.

Mit der vielfach ausgezeichneten WISO Steuer-Software ist Buhl Markt- und Innovationsführer für die digitale Steuererklärung in Deutschland. Die Buhl-App "finanzblick" zählt zu den beliebtesten Mobile-Banking-Apps für Android und iOS.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Buhl Data Service GmbH
Am Siebertsweiher 3/5
57290 Neunkirchen (Siegerland)
Telefon: +49 (2735) 776-0
Telefax: +49 (2735) 776-101
http://www.buhl.de

Ansprechpartner:
Thomas Matena
Pressesprecher
Telefon: +49 (2735) 776-466
Fax: +49 (2735) 776-106
E-Mail: matena@buhl-data.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Über 100 Tipps zu Safari, Mail, Fotos & Co bringt Mac & i

Über 100 Tipps zu Safari, Mail, Fotos & Co bringt Mac & i

Apple liefert mit iPhone, iPad und Macs seit Jahren Standardprogramme aus, die teilweise einen schlechten Ruf genießen. Zu Unrecht, meint Mac & i, das Apple-Magazin von c’t. In der aktuellen Ausgabe 3/19 stellt die Redaktion über 100 Tipps vor, mit denen man die Apps voll ausreizen und versteckte Funktionen hervorzaubern kann.

Beim Surfen kommen schnell viele geöffnete Tabs zusammen, sodass man die Übersicht verliert. Will man in Apples Browser Safari am Mac alle Tabs eines Fensters schließen, muss man lediglich das Fenster selbst per Klick auf das rote Ampel-Symbol oben links oder mit dem Tastenkürzel Cmd+W schließen. Sollen das aktuelle Fenster und die sichtbare Website aber geöffnet bleiben, kann man mit Alt+Click auf das Kreuz-Symbol in einem Reiter oder via Alt+Cmd+W die übrigen Tabs schließen. Auf dem iPhone oder iPad schließt man alle Tabs, indem man das Symbol mit den zwei Rechtecken gedrückt hält, bis ein Menü mit dem entsprechenden Befehl erscheint.

Das Menü am unteren Bildschirmrand von Safari für iOS offenbart noch mehr praktische Funktionen: So lassen sich Bookmarks und Leseliste komfortabler ergänzen, indem man das Buchsymbol länger gedrückt hält. In dem dann erscheinenden Menü kann man die aktuelle Website in die Lesezeichen aufnehmen oder in der Liste der Artikel, die man später lesen möchte. So muss man nicht umständlich im Teilen-Menü nach den entsprechenden Funktionen suchen.

Auch für die schnelle Website-Suche hat Mac & i einen Tipp parat: „Sobald Sie die Suchfunktion einer Website nutzen, merkt sich Safari diese seitenspezifische Suche. Von nun an können Sie sie immer wieder direkt befragen“, erläutert Wolfgang Reszel, Redakteur bei Mac & i. „In vielen Fällen reicht die Eingabe der ersten drei Buchstaben des Website-Namens und des jeweiligen Suchworts, zum Beispiel ‚hei iPhone‘ für die Suche nach allem rund um das iPhone auf heise.de."

Apple Mail ist mächtig, ohne kompliziert zu sein. Vor Spammern und Phishern, die ihre nervigen Mails an sehr viele Mail-Adressen verschicken, ohne zu wissen, ob diese überhaupt existieren, ist das Programm aber auch nicht gefeit. Jedes Mal, wenn es Grafiken in solchen Mails von deren Servern nachlädt, bestätigt es den Spammern und Phishern, dass die Mail-Adresse existiert, sodass diese künftig noch mehr nervige Mails schicken. Um das zu verhindern, kann man das Programm so einstellen, dass externe Inhalte nur laden, wenn man eine Mail lesen möchte. Auf dem Mac und unter iOS funktioniert das, indem man in den Mail-Einstellungen die Option „Entfernte Inhalte laden“ deaktiviert. Dann zeigt das Programm eingebettete Grafiken nur nach Knopfdruck an. Das wahrt die Privatsphäre.

Über 100 weitere Tipps auch zu den Apple-Apps Kontakte, Kalender, Nachrichten, Erinnerungen, Notizen, iTunes und Fotos bringt Mac & i in Heft 3/2019.

Für die Redaktionen: Gerne stellen wir Ihnen die Artikelstrecke kostenlos zur Rezension zur Verfügung.

Über die Heise Gruppe GmbH & Co KG

Mac & i ist ein Ableger des Computermagazins c’t und richtet sich an alle Fans und Anwender von Apple-Produkten, die sich einen ausführlichen und kritischen Blick auf die Technik von Mac, iPhone, iPad & Co. wünschen.

Gegründet wurde Mac & i 2011. Seit Januar 2014 veröffentlicht die Redaktion um Chefredakteur Stephan Ehrmann sechs Hefte pro Jahr. Ausführliche Praxisbeiträge stellen wichtige neue Techniken vor, gewohnt kritische Produkttests zeigen Stärken und Schwächen. Hintergrundbeiträge erklären mit Tiefenschärfe, was interessierte Apple-User wissen müssen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Heise Gruppe GmbH & Co KG
Karl-Wiechert-Allee 10
30625 Hannover
Telefon: +49 (511) 5352-0
Telefax: +49 (511) 5352-129
http://www.heise-gruppe.de

Ansprechpartner:
Sylke Wilde
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (511) 5352-290
E-Mail: sy@heise.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Cyclique – die Fahrrad-App, die das Radfahren noch besser macht

Cyclique – die Fahrrad-App, die das Radfahren noch besser macht

Cyclique ist die ultimative App für alle Radfahrer: Hier finden Sie eine Gemeinschaft. Gleichgesinnte „Cyclisten“ in unmittelbarer Nähe und jede Menge gemeinsame Touren für Anfänger, Fortgeschrittene und Profis. Ganz einfach und völlig kostenlos! Darüber hinaus bietet ihnen Cyclique viele weitere, sinnvolle Community-Features rund um Ihr Lieblingshobby.

Unsere Erfolgsgeschichte begann im September 2017:

Cyclique – eine der drei Top-Apps für Fahrradfahrer.
– iTunes-Store

Cyclique ist einer der 200 innovativsten Hoffnungsträger im Radverkehr.
– Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur

Mit ein paar Klicks findet jeder den richtigen Mitfahrer.
– Spiegel Online

Sehr gut: Von der Freundesliste lässt Cyclique die Finger.
– BILD

Neu: das Cyclezine.
Unser neues App-Magazin „Cyclezine“ liefert Tipps & Tricks von Experten, und dazu Infos, Gadgets und Innovationen aus der Fahrradwelt. Außerdem gibt es Ernährungstipps, die besten Bike-Shops und immer aktuelle Entwicklungen rund ums Zweirad.

Neu: der Flohmarkt.
Verstaubt das alte Rad nutzlos im Keller oder in der Garage? Blockiert ein Fehlkauf den Flur, oder stapeln sich alte Radteile unterm Dach? Auf dem Flohmarkt von Cyclique können Nutzer problemlos und einfach gebrauchte Teile anbieten und blitzschnell mit dem Handy verkaufen: Einfach Foto einstellen, Rubrik wählen, Preis anfügen und eine kleine Beschreibung abgeben – fertig! Oder sie durchstöbern die Angebote anderer Nutzer und Unternehmen und finden so das perfekte Schnäppchen für Ihr Prunkstück.

Darüber hinaus wurden die bestehenden Features der App deutlich verbessert und erweitert.

Der Touren-Feed.
Hier finden User alle für sie passenden Radtouren in Ihrer Umgebung. Mit einem Klick ist man angemeldet. Oder Nutzer erstellen mit wenigen Handgriffen eigene Rides um neue Mitfahrer für gemeinsame Ausfahrten zu finden.

GPSies-Integration.
Das fantastische Routenportal GPSies ist fest in der App integriert und sorgt für mehr Vielfalt, denn so bietet Cyclique über 6 Millionen GPSies-Strecken mit detaillierten Streckeninfos zur Auswahl. Einfach Strecke zum eigenen Ride hinzufügen und los geht es.

komoot-Integration.
Beim Erstellen einer neuen Tour verbinden Nutzer ihren komoot Account mit Cyclique und schon
finden sie alle ihre mit komoot geplanten Touren direkt in der Cyclique App. Mit nur einem Klick
werden die mit komoot geplanten Strecken den eigenen Cyclique Rides hinzugefügt.

Und natürlich kann man jederzeit eigene Routen erstellen.

Die Cycle-Matches.
Egal ob Radfahrer Ihren Arbeitsweg durch eine Radgruppe sicherer machen möchten, auf der Suche nach anderen Sportlern und Trainingspartner sind, einfach dem Alltag entfliehen und entspannt durch die Stadt cruisen möchten oder sogar Gefährten für eine mehrtägige oder -wöchige Radtour im Urlaub suchen: hier helfen die Cycle-Matches: Nutzer treffen neue Leute für gemeinsame Rides, indem sie Interessenten nach Radtyp und Leistungslevel filtern. Kontakt knüpfen sie ganz unkompliziert mit einem Swipe nach rechts.

Die Community.
Egal ob Freizeitradler, Radurlauber, ambitionierter Anfänger oder Halbprofi – Cyclique verbindet Radler kostenlos mit neuen Leuten, die Ihre Leidenschaft teilen und hilft so, persönlichen Ziele und Wünsche besser zu erreichen. Jede Fahrradtour hat ein Ziel. Was die Mitglieder der Cyclique auch vorhaben, die Community der Plattform unterstützt sich gegenseitig und bietet dadurch viel mehr als nur ein paar Social Media Kontakte – sie schafft eine Verbindung zu Menschen, die Ihre Träume teilen.

Über Krautonauts UG (haftungsbeschränkt)

Unsere Vision ist klar: Wir wollen noch mehr Menschen fürs Radfahren begeistern. So kam uns die Idee zu Cyclique. Unsere App verbindet Radfahrer mit gleichen Interessen und motiviert sie gemeinschaftlich dazu, gesünder, sportlicher und letztendlich glücklicher zu werden. Mit unserem Cyclezine bieten wir Nutzern viele nützliche Mehrwerte in Form von Tipps & Tricks.

Unser Versprechen: Mit Cyclique ist Fahrradfahren nicht mehr nur ein Spaß, sondern wird zum ultimativen Rundum-Erlebnis.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Krautonauts UG (haftungsbeschränkt)
Kieler Straße 347 A
22525 Hamburg
Telefon: +49 (151) 1276-4075
http://getcyclique.com

Ansprechpartner:
Christian Dauelsberg
Gründer
Telefon: 01515296430
E-Mail: christian.dauelsberg@getcyclique.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.