Schlagwort: business

abook stellt mit der Vision DE Suite™ 3.0 erweiterte Funktionen für seine Assisted Reality Smart Glasses-Lösung zur Verfügung

abook stellt mit der Vision DE Suite™ 3.0 erweiterte Funktionen für seine Assisted Reality Smart Glasses-Lösung zur Verfügung

  • Höhere Prozessqualität dank neuer Taskflow-Optionen
  • Mehr Produktivität, Effizienz und Flexibilität in Unternehmen

Die Dynabook Europe GmbH1  gibt die Verfügbarkeit der Vision DE Suite™ 3.0 mit neuen Funktionen für die Aufgabenverwaltung bekannt. Hierzu zählen Möglichkeiten zur Erstellung und Zuweisung von Prozessen, zum Reporting sowie zur freihändigen Nutzung der ersten Windows-basierten Assisted Reality (AR)-Lösung mit dem dynaEdge DE-100 und der smarten Datenbrille AR100 Viewer. Unternehmen profitieren von einer maßgeblichen Optimierung der Prozessqualität sowie von einer erhöhten Produktivität und Flexibilität der Arbeitsabläufe.

Maximale Effizienz und Funktionalität
Die Vision DE Suite™ 3.0 steuert die innovative AR Smart Glasses-Lösung von dynabook besonders effizient und sorgt für maximale Funktionalität. Sie erweist sich als intuitiv und ist einfach zu bedienen. Haupteinsatzgebiete stellen Industrieanwendungen dar, die das freihändige Arbeiten sowie schrittweise Anleitungen zu bestimmten Abläufen erfordern – wie etwa bei der Wartung, bei standardisierten Produktionsprozessen oder Schulungen.

Windows 10 für einfache Verwaltung und hohe Sicherheit
Die Vision DE Suite™, die auf dem mobilen Mini-PC dynaEdge DE-100 läuft, nutzt die für AR-Anwendungen notwendige Leistungsfähigkeit von Windows 10 Pro und gewährleistet neben einer einfachen Verwaltung  eine hohe Sicherheit innerhalb des Netzwerks.

Vision DE Suite™ 3.0 – die neuen Taskflow-Funktionen im Überblick:

  • Freihändige Nutzung – Notwendige Informationen während eines Arbeitsprozesses werden über den dynaEdge und die smarte Datenbrille AR100 Viewer, die am Kopf getragen wird (HMD – Head Mounted Device), direkt ins Sichtfeld der Brille eingeblendet. So kann der Smart Glasses-Träger parallel weiterarbeiten, ohne auf einen Computerbildschirm oder gedruckte Handbücher blicken zu müssen. Zusätzlich lässt sich die Sprachsteuerung für eine komfortable Navigation durch die jeweilige Aufgabe aktivieren – auch hierbei behält der Mitarbeiter die Hände frei.
  • Erstellung von Aufgabenabläufen – Ein Taskflow lässt sich einfach als Schritt-für-Schritt-Sequenz in einem Webbrowser per Drag & Drop erstellen. So können Aufgabendesigner unkompliziert Audio- oder Videodateien, Fotos und PDFs integrieren, um detaillierte Anleitungen oder Schulungsunterlagen zu erstellen. Da der Taskflow festlegt und beschreibt, wie ein bestimmter Schritt ausgeführt werden soll, reduziert sich die Fehlerquote.
  • Zuweisung von Taskflows – Aufgabenabläufe können einzelnen Mitarbeitern oder Gruppen zugewiesen werden. Für eine höchstmögliche Effizienz wird bei der Zuteilung eines Taskflows an einen Arbeiter jede Anweisung über die Datenbrille exakt zum erforderlichen Zeitpunkt übermittelt. Die Anweisungen lassen sich zeitlich begrenzen oder für einen unbestimmten Zeitraum zur Verfügung stellen. Benötigt ein Mitarbeiter zusätzliche Unterstützung, bietet die Vision DE Suite™ die Möglichkeit, einen Remote-Anruf an einen qualifizierten Experten im Büro zu richten. Dieser hilft so schnell wie möglich, das Problem zu lösen und so das Fehlerpotenzial zu minimieren.
  • Taskflow-Reporting – Jeder Schritt eines Aufgabenablaufs wird festgehalten und kann reportet werden. So lassen sich hohe Qualitätsstandards sicherstellen. Zudem können darüber Prozessaudits durchgeführt werden.

Kontinuierliche Prozessoptimierung
„Wir fügen zu unserer Vision DE Suite™ regelmäßig wichtige neue Funktionen hinzu. So erhalten Unternehmen mit mobilen Mitarbeitern im Einsatz vor Ort eine umfassende Assisted Reality-Lösung für eine maximale Effizienz und Produktivität im Business-Alltag", betont Damian Jaume, Präsident der Dynabook Europe GmbH. „Mit der Erweiterung um Taskflow-Optionen untermauern wir unseren Anspruch, stets nah am Kunden zu sein, und tragen dessen Bedürfnissen im Wearable-Geschäftskundenmarkt umfassend Rechnung."

Die Vision DE Suite™ 3.0 baut auf den bereits bestehenden Funktionen der Smart Glasses-Lösung auf. Hierzu zählen Live-Videokonferenzen, Fotoaufnahmen, Videoaufzeichnungen, PDF-, Foto- und Videoanzeige, Datensynchronisierung in Echtzeit, Remote Management Konsole, flexible Navigation und Steuerung, Sprachbefehle sowie Echtzeitwarnungen. Darüber hinaus wird dynabook auch eine Version der Vision DE Suite™ 3.0 ohne Taskflow-Funktionen anbieten.

Assisted Reality für die Industrie: dynaEdge DE-100 mit smarter Datenbrille
Der dynaEdge DE-100 mit smarter Datenbrille AR100 Viewer ist die erste AR Wearable-Komplettlösung für anspruchsvolle Anwendungen, die einen Windows 10 Pro-basierten PC mit einer smarten Datenbrille in Industriequalität kombiniert. Vielfältiges Zubehör, wie zum Beispiel unterschiedliche Anbringungsmöglichkeiten vom Kopfband bis zum Helm-Aufsatz oder ein 4-fach Akku-Ladegerät, erweitert die Einsatzmöglichkeiten zusätzlich.

Weitere Informationen sind unter diesem Link zu finden.

1 Ehemals Toshiba Client Solutions GmbH

Alle anderen hier erwähnten Marken sind das Eigentum der jeweiligen Besitzer.
Änderungen von Produktspezifikationen und Konfigurationen sowie Verfügbarkeit vorbehalten. Abweichungen des Produktdesigns und der Produktmerkmale sowie Abweichungen von den dargestellten Farben sind möglich. Irrtum vorbehalten.

Über die Dynabook Europe GmbH

Seit mehr als 30 Jahren setzen die Notebooks und Technologien von Toshiba den Standard für Innovation, Qualität und Zuverlässigkeit. Jetzt mehrheitlich im Besitz des Sharp Konzerns, führt die Dynabook Inc. diese Tradition fort und bietet ihren Kunden und Partnern die Mehrwerte und Services, die sie zur Erreichung ihrer Ziele benötigen.

Weitere Informationen über dynabook erhalten Sie auf unserer Webseite oder unserem Blog. Besuchen Sie auch unsere Social-Media-Kanäle: Twitter, Xing und LinkedIn. Reprofähige Bilddaten erhalten Sie auf Anfrage bei Flutlicht.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Dynabook Europe GmbH
Hammfelddamm 8
41460 Neuss
http://www.dynabook.com/eu/

Ansprechpartner:
Gila Griesbach
Flutlicht GmbH
Telefon: +49 (911) 47495-0
Fax: +49 (911) 47495-55
E-Mail: dynabook@flutlicht.biz
Laura Poehlmann
Flutlicht GmbH
Telefon: +49 (911) 47495-0
Fax: +49 (911) 47495-55
E-Mail: dynabook@flutlicht.biz
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Warum von einem modernen Data Warehouse jedes Unternehmen profitiert

Warum von einem modernen Data Warehouse jedes Unternehmen profitiert

Daten sind heute das Gold eines Unternehmens. Ihr möglichst effizientes Management ist die Herausforderung. Dabei unterstützt ein Data Warehouse (DWH), doch das ist keine Erfindung der Neuzeit. Es beschäftigt Unternehmen schon seit vielen Jahren, wenn es darum geht, Wissen als wertvolle Basis für Geschäftsentscheidungen aus ihren Daten zu generieren.

Markus Ruf ist einer der Geschäftsführer von mip Management Informationspartner und konnte die Entwicklung des Data Warehouse über viele Jahre beobachten, während er DWH-Architekturen in Unternehmen der unterschiedlichsten Branchen und Größe aufbaute oder modernisierte. Im Interview beantwortet er Fragen zu traditionellen Systemen und neuen Technologien.

Herr Ruf, welche Gründe haben Unternehmen für die Einführung eines Data Warehouse?

In Daten innerhalb und außerhalb der Unternehmen stecken unglaubliche Mengen an Informationen und somit ein unschätzbares Wissen. Kaum ein Unternehmen kann es sich heute leisten, das nicht zu nutzen, um unternehmerische Vorteile zu erlangen. Je komplexer die Unternehmenswelt im Zuge der Digitalisierung wird, desto mehr werden Hilfsmittel zur Entscheidungsfindung eingesetzt. Doch die Datenmengen müssen verfügbar und nutzbar gemacht werden. Während früher Data Warehouses vorwiegend Entscheidungsprozesse im Management unterstützt haben, nutzen heute auch zunehmend Anwender aus den Fachbereichen die Möglichkeiten zur Aufbereitung, Darstellung und Visualisierung.

Viele sagen, das Data Warehouse in Zeiten von Big Data und Digitalisierung hat ausgedient. Wie ist Ihre Meinung dazu?

Das DWH hat keinesfalls ausgedient, im Gegenteil. Zum einen braucht man es nach wie vor für die Aufbereitung von Standardreports und Planungsszenarien. Zum anderen sollen vor allem unstrukturierte Daten aus externen Quellen integriert und sinnvoll verknüpft werden.

Moderne Techniken unterstützen dabei. Neben klassischen Datenbankorganisationen gewinnt beispielsweise Data Vault in Verbindung mit einer relationalen Datenbank (DB) zunehmend an Bedeutung, wenn häufig Änderungen in der DB durchgeführt werden müssen. Zumal heute auch die dazu benötigten Rechnerkapazitäten vorhanden sind.

Im Big-Data- und Data-Lake-Umfeld will man vor allem qualitative Informationen an das Data Warehouse ankoppeln. Es gilt, diese Daten zu analysieren und Muster zu erkennen. Muster wiederum können nur bewertet werden, wenn Vergleichsgrößen aus der Vergangenheit existieren. Das gilt für alle Analysen, die Vorhersagen bringen sollen, Stichwort: Predictive Analytics. Auch diese brauchen stets den Vergleich mit vorliegenden Datenprofilen, um Muster oder neue Trends identifizieren zu können. Die Daten über einen längeren Zeitraum vorzuhalten, ist eine der Aufgaben eines DWH.

Welche neuen Anforderungen an ein DWH bringt die Digitalisierung mit sich?

Immer mehr Prozesse sind digitalisiert und die Menge der zu nutzenden Informationen hat sich exponentiell vergrößert. Seien es Sensor- und Maschinendaten, umfangreiche Bild-/Audio-Dateien oder Informationen zum Nutzerverhalten aus dem Web. Die Anzahl der möglichen und geforderten Auswertungen, idealerweise in Echtzeit und die Zahl der Nutzer aus den Fachbereichen steigt enorm an.

Es wird immer mehr KI-gesteuerte Systeme geben, die ihre kognitiven Fähigkeiten erlernen müssen. Dazu wiederum braucht es den Vergleich mit bestimmten Systematiken, Mustern oder Profilen, die aus gespeicherten Informationen abgeleitet werden. Auch hierzu benötigt es immer den Vergleich mit der Vergangenheit.

Wann lohnt es sich für die Kunden ein bestehendes DWH zu modernisieren?

Größere unstrukturierte Datenmengen, höhere Userzahlen und Abfragefrequenzen sowie veränderte Recherchemodi bringen ältere Data Warehouses irgendwann an ihre Grenzen. Hier lohnt sich eine Bestandsaufnahme. Die Frage ist immer, welche neuen Anforderungen sich an das DWH stellen.

Ein radikaler Neuanfang ist in den meisten Fällen nicht nötig. Es geht eher darum, bestehende Lösungen und Architekturen zu ergänzen, zu erweitern. Die vielen neuen Tools bieten auch günstige Möglichkeiten für kleinere Unternehmen, das Beste aus ihren Daten herauszuholen.

Echtzeit und Performance – wie wichtig ist das heute in einer DWH-Umgebung?

Ein modernes Data Warehouse ist hochverfügbar, um laufende Auswertungen im Tagesgeschäft zu ermöglichen und Entscheidungen zu steuern. Welche Strategie dabei verfolgt wird, ist von Unternehmen zu Unternehmen, je nach Bedarf und Budget, unterschiedlich und muss individuell geklärt werden. Die Aufgabenstellung, der Nutzer und der Einsatzbereich bestimmen, ob eine (Fast)-Echtzeit-Verarbeitung notwendig ist.

Heute sind die Anforderungen und die Erwartungshaltung an die Geschwindigkeit der Ergebnis-Bereitstellung sehr hoch. Die Abfragen im DWH, die zum Teil komplex sein können, dürfen andere Systeme wie beispielsweise das ERP nicht belasten. Unsere Empfehlung ist es, das DWH auf einer eigenen Infrastruktur zu betreiben. Die beste Performance erzielt man mit einer guten Aufbereitung der Datenbasis und einer für ein DWH optimal konfigurierten Hardware.

Wie unterstützt mip Unternehmen bei der Datenverarbeitung?

Seit über 30 Jahren stehen wir Unternehmen beratend und projektbegleitend zur Seite und bilden das Bindeglied zwischen den Anforderungen des Business-Anwenders in der Fachabteilung und der IT. Mit neuen Anwendungen auch von strategischen Partnern und Dienstleistungen unterstützen wir dabei, semi- bzw. unstrukturierte Daten aus externen Datenquellen zu integrieren und bestmöglich zu nutzen.

Es macht für ein Unternehmen schon einen Unterschied, ob die genutzten Auswertungen alle auf einer umfassenden einheitlichen Datenbasis wie beim Data Warehouse basieren oder auf individuell gepflegten Excel-Listen mit abweichenden und unvollständigen Werten.

Herr Ruf, vielen Dank für das informative Interview!

Ausblick:

Teil 3 der Artikelserie „Intelligente Datenintegration“: Der Blick in die Zukunft mit der vorausschauenden Analyse (Predicitive Analytics)

Rückblick:

Teil 1 der Artikelserie „Intelligente Datenintegration“: Intelligente Datenintegration – Voraussetzung für aussagekräftige Datenanalysen

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

mip Management Informationspartner GmbH
Fürstenrieder Straße 267
81377 München
Telefon: +49 (89) 589394-31
Telefax: +49 (89) 589394-50
http://www.mip.de

Ansprechpartner:
Gabriela von Bargen
Marketing Manager
Telefon: +49 (89) 589394-31
E-Mail: Gabriela.Bargen@mip.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Seker Digital Agency hat Management-Software Odoo ins Dienstleistungsportfolio aufgenommen

Seker Digital Agency hat Management-Software Odoo ins Dienstleistungsportfolio aufgenommen

Odoo ist die optimale Management-Software für Unternehmen und basiert auf dem Open-Source-Modell. Sie ist mit 3 Millionen Benutzern weltweit bei namhaften Unternehmen im Einsatz. Seker Digital Agency kann für neue Geschäftsbereiche in Unternehmen eine komplette Business Suite implementieren und Anforderungen über den Standard hinaus umsetzen.

Mit Odoo können Unternehmen ihre Geschäftsprozesse agil digitalisieren, Odoo kann im IT-Labor als digitale Plattform für verschiedene Szenarien angewandt werden. Seker Digital Agency kann gemäß den Anforderungen von Unternehmen einen Prototyp bauen, um so einen sanften Weg zur Digitalisierung zu bereiten, der zum späteren Zeitpunkt beliebig skaliert werden kann.

Odoo liefert die umfangreiche Business Suite mit den fertigen Modulen (Apps):

https://www.odoo.com/de_DE/page/all-apps

Odoo® ist eine Schutzmarke der Firma Odoo SA, Belgien.

Über Seker Digital Agency:
Seker Digital Agency ist ein Odoo Expertenteam mit Geschäftsprozess Know-how.

Mehmet Seker

Mobile    +49 (0)178 / 977 555 7
Telefon   +49 (0)711 / 645 80 391

info@seker.de | www.seker.digital
Auberlenstraße 13 | D-70736 Fellbach

Über die Inline Sales GmbH

Inline Sales GmbH: Services – MADE IN GERMANY
Die Inline Sales GmbH, mit Sitz in München, Frankfurt und Hannover, ist Spezialist für Business Process Outsourcing in Vertrieb und Marketing. Die Inline Sales GmbH übernimmt für Unternehmen der unterschiedlichsten Branchen, für Regierungen, Konsulate und Wirtschaftsförderungs-Gesellschaften aus der ganzen Welt den strategischen und operativen Geschäftsaufbau durch die Bereitstellung von Services und Ressourcen in den Bereichen Vertrieb, Marketing und Business Development.

Die Dienstleistungen der Inline Sales GmbH wurden in 2008 und 2009 als qualifiziertes INNOVATIONSPRODUKT, in 2009 als qualifiziertes INDUSTRIEPRODUKT, in 2013 als "BEST OF INDUSTRIEPREIS 2013", in 2014 als "BEST OF INNOVATIONSPREIS IT 2014" und in 2016 als "BEST OF INDUSTRIEPREIS 2016" von der Initiative Mittelstand ausgezeichnet.

Die Inline Sales GmbH ist Bestandteil der Inline Sales International Group und verantwortlich für das Geschäft der Gruppe in Zentral- und Osteuropa. Weitere Niederlassungen und Vertriebsbüros der Gruppe befinden sich in vielen Ländern in Europa, USA, Asien und Afrika.

In ihrer über 16-jährigen Tätigkeit hat die Inline Sales International Group namhafte Kunden betreut wie British Telecom, BBC, Linde, Motorola, COMPAREX, Samsung, EDS, Reed Elsevier oder Laser 2000. Darüber hinaus wurden bereits hunderte von kleinen und mittelständischen Unternehmen erfolgreich aufgebaut. Außerdem arbeitete die Inline Sales GmbH bereits für die Landesregierung von Bayern und die Regierungen von Israel, Süd-Korea, Thailand, Malta, Australien, Belgien, Ungarn, Costa Rica und viele andere.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Inline Sales GmbH
Konrad-Adenauer-Strasse 24
35415 Pohlheim
Telefon: +49 (89) 3090488-32
Telefax: +49 (89) 3090488-42
http://www.inline-sales.net

Ansprechpartner:
Patricia Hartmann
VP Marketing
Telefon: +49 (176) 61369154
E-Mail: p.hartmann@inline-sales.net
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Das neue DDD Camp mit Matthias Bohlen – 3-tägiger Workshop zu Domain-driven Design

Das neue DDD Camp mit Matthias Bohlen – 3-tägiger Workshop zu Domain-driven Design

Das neue Domain-driven Design Camp mit Matthias Bohlen richtet sich speziell an erfahrene Entwickler*rinnen und coding-affine Architekten*innen, die sich tiefergehend mit DDD beschäftigen möchten. Das erste Seminar dazu findet vom 2. bis 4. Dezember 2019 in Berlin statt. Für das kommende Jahr sind weitere Termine in Planung.

Mit DDD analysiert, entwirft und programmiert man Software für schwierige Business-Anforderungen. Wer im Stil des Domain-driven Design coden möchte, ist bei dem neuen DDD Camp genau richtig. Während des 3-tägigen Intensivtrainings erstellen die Teilnehmer auf ihrem eigenen Laptop modular geschriebene Software, z.B. als Microservices oder Self-Contained Systems, die im Anschluss mit DDD im Code umgesetzt wird – eng an der Domäne orientiert und möglichst frei von „boiler plate“-Anteilen.

Matthias Bohlen arbeitet als Coach, Consultant und Trainer für Entwicklungsorganisationen aus verschiedenen Branchen und ist Experte für effektive Produktentwicklung. Neben Seminaren und Konferenzen hilft er bei der Performanceverbesserung von Führungskräften und Teams. Mit ihm erhalten die Teilnehmer einen praktischen Einstieg in Domain-driven Design von einem der bekanntesten deutschsprachigen DDD-Experten.

Ziel des Camps ist es, den Schritt von DDD in den Code zu machen. Im Laufe des Workshops werden in Teams lauffähige web-basierte Lösungen entwickelt, welche als Kopiervorlage für eigene Anwendungen dienen kann. Die Lösungen sind auf Basis von DDD gestaltet, sodass sie gut strukturiert und wartbar sind und man sie als Entwickler den Anwendern leicht erklären kann.

Das DDD Camp findet dieses Jahr das erste Mal vom 2. bis 4. Dezember statt. Ab nächstem Jahr sind voraussichtlich mehrere Termine für DDD-Interessenten, erfahrene Entwickler*rinnen und coding-affine Architekten*innen buchbar.

Weitere Informationen zum DDD Camp unter http://domaindrivendesign-training.de/….

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Software & Support Media GmbH
Schwedlerstraße 8
60314 Frankfurt
Telefon: +49 (69) 6300890
Telefax: +49 (69) 63008989
http://www.sandsmedia.com

Ansprechpartner:
Kim Moerke
E-Mail: kmoerke@sandsmedia.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
ROASTING 365 – die First Crack Business-Lösung für Röstereien

ROASTING 365 – die First Crack Business-Lösung für Röstereien

Spezialisierte Apps und Services für den gesamten Betrieb von Röstereien bieten Röster*innen endlich die Möglichkeit allen Anforderungen des täglichen Betriebs in einer Komplettlösung zu begegnen.  

Die Business-Herausforderungen an eine Kaffee-Rösterei sind heute vielfältig. Ohne gut geplanten Einkauf, Lagerhaltung, Rechnungen, Onlineshop und Kassensysteme läuft nichts. Mit der Software ROASTING 365 von TSO-DATA gehören Insellösungen der Vergangenheit an. Damit sich Röster*innen im täglichen Geschäft ganz auf die Bedürfnisse des Kunden konzentrieren können, erledigt die Cloud alles rund um das Retail-Business: vom Warenbestand bis zur Kasse – alles aus einer Hand. 

Natürlich bietet die cloudbasierte Software-Lösung ROASTING 365 auf Wunsch auch eine Anbindung an Banking, Webshops und Logistik. ROASTING 365 hilft bei der Planung und Steuerung der gesamten Produktion, inklusive Röstbuch und Kaffeesteuer. Damit zum richtigen Zeitpunkt alles da ist, was gebraucht wird – vom Rohkaffee bis hin zu den Labels für die Verpackungen. ROASTING 365 funktioniert auf jedem Gerät, egal ob Smartphone, Tablet oder Mac/PC. 

Kunden wollen meistens alles schnell und sofort. ROASTING 365 sorgt dafür, dass am Point of Sale alles reibungslos verläuft: Bestellung, Kassiervorgang, die Verwaltung von Gutscheinen und elektronischen Bonuskarten, Rechnungen – alles aus einer Hand. Und mehr Zeit für ein persönliches Gespräch und eine gute Tasse Kaffee bleibt. Alle Informationen werden in einem einzigen System gemanagt. Damit sich Röster*innen um das Wesentliche kümmern können. 

"Mit unserer Branchen-App zielen wir auf den wachsenden modernen Markt von Röstereien, nicht nur in Deutschland, sondern weltweit. Wir glauben, dass diese Branche perfekt für den relativ jungen Marktbereich der SaaS-Lösungen im Microsoftumfeld geeignet ist: wir treffen motivierte Menschen in modernen Arbeitsumgebungen, die positiv und aktiv mit den neuen Technologien umgehen. Unsere Erfahrungen im ERP-Umfeld gepaart mit unserem Know-how in der Cloudentwicklung sind essentiell für unsere erfolgreiche Strategie im SaaS-Geschäft" beschreibt Rainer Fischer, Geschäftsführer bei TSO-DATA Nürnberg GmbH, die Initiative.

Über die TSO-DATA Nürnberg GmbH

Als Microsoft Partner optimieren wir die Geschäftsprozesse unserer Kunden und bilden diese in unseren ERP-Produkten für den Handel ab. Unsere Lösungen basieren auf den Standardprodukten von Microsoft und sind sowohl aus der Cloud als auch On-Premise verfügbar. Gemeinsam zukunftsweisende Lösungen von morgen entwickeln, das ist unser Ziel.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

TSO-DATA Nürnberg GmbH
Wiesentalstraße 40
90419 Nürnberg
Telefon: +49 (911) 975590-60
Telefax: +49 (911) 975590-61
https://www.tso.de/standort-nuernberg/

Ansprechpartner:
Linda Hasmer
E-Mail: lhasmer@tso.de
Barbara Biedermann
Administration & HR Manager
Telefon: +49 (911) 975590-60
E-Mail: marketingnbg@tso.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
IMS-Roundtable & Innovation Day: Digitalisierungskonzepte erfolgreich umsetzen

IMS-Roundtable & Innovation Day: Digitalisierungskonzepte erfolgreich umsetzen

Das Thema Managementsystem ist in Bewegung!

Zum ersten Mal bieten wir neben unserem IMS-Roundtable (exkl. für Kunden), einen kostenlosen Innovation Day für sämtliche Interessenten an. 

Holen Sie sich noch mehr Know-how zum Auf- und Ausbau, sowie der Anwendung Ihres Managementsystems! An unserem diesjährigen IMS-Roundtable & Innovation Day zeigen wir Ihnen, wie Sie mit IMS PREMIUM Ihr Qualitäts- und Prozessmanagement durchgehend digitalisieren, sowie Governance, Risk und Compliance Anforderungen abbilden können.

Der Event wird in zwei Teilen durchgeführt:

Der Vormittag ist exklusiv für unsere Kunden reserviert und beinhaltet den Erfahrungsaustausch auf hohem Niveau sowie die Vorstellung von IMS PREMIUM Version 4.0. Im Mittelpunkt stehen in der Praxis umgesetzte Kundenprojekte als Input für Ihre eigene Lösung. Dabei sollen Erfahrungen und konkrete Umsetzungsbeispiele genauso thematisiert werden wie Ideen und Wünsche an zukünftige Funktionalitäten von IMS PREMIUM. Der kostenlose IMS-Roundtable bietet Ihnen zudem die Gelegenheit, bei fachlichen Diskussionen auch einen intensiven Gedankenaustausch mit anderen Anwendern und unserem Management zu führen. Sie erhalten Neuigkeiten aus erster Hand und können sich von real umgesetzten Beispielen anderer IMS Kunden inspirieren lassen.

Am Nachmittag – welcher auch für sämtliche Interessierten öffentlich zugänglich ist – werden parallele Sessions mit unterschiedlichen Fokusthemen (BPM Business Process Management / QM Qualitätsmanagement / GRC Governance, Risk und Compliance) angeboten. Unter dem Motto, Digitalisierungskonzepte erfolgreich umsetzen, führen wir Sie durch Ihre individuellen Themensessions. Das Programm wird durch externe Experten und Gastreferenten von Hochschulen und SwissERM mitgestaltet. Nehmen Sie an den Referaten und Diskussionen teil und erweitern Sie Ihr Wissen.

Als IMS Kunde steht Ihnen die Teilnahme für den ganzen Tag, den Vormittag inkl. Mittagessen oder den Nachmittag frei. Somit können Sie sich je nach Verfügbarkeit und Interesse für Ihren ganz individuellen IMS Tag anmelden.

QM – Qualitätsmanagement
Das Qualitätsmanagement beinhaltet alle organisatorischen Massnahmen, die zur Verbesserung von Prozessqualität und den daraus resultierenden Leistungen und Produkten beitragen. Von der Verbesserung von Kommunikation, Kundenzufriedenheit oder Mitarbeitermotivation und -ausbildung bis zu branchenspezifischen Normen und Gesetzen und Zertifizierungen.

Wir zeigen Ihnen den Wandel vom statischen, dokumentierten Modell zur lebendigen, ablauffähigen Prozessausführung – um Massnahmen komplett automatisiert verteilen zu können.

BPM – Business Process Management
Damit ein Prozess stets aktuell und im täglichen Unternehmensbetrieb verwendbar bleibt, muss er sich anpassen, mitwachsen, mit anderen Bereichen kollaborieren, Kennzahlen liefern und die Prozessausführung (z.B. Massnahmenmanagement, Verbesserungsprozess) unterstützen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie mit IMS PREMIUM und der ablauffähigen Prozessausführung Ihre Prozesse zum Leben erwecken!

GRC – Governance, Risk und Compliance
Egal wie gross oder aus welcher Branche: Heute steht jede Unternehmung vor der Herausforderung, unternehmens- oder abteilungsübergreifende Zielvorgaben zu erreichen, Prozesse auszuführen, Geschäftsbeziehungen zu etablieren und dabei gesetzliche, branchen-, normenspezifische, gesellschaftliche und unternehmensinterne Regeln zu beachten und deren Einhaltung zu überwachen.

Wir zeigen Ihnen, wie Sie mit IMS PREMIUM Ihre Risiken und Massnahmen im Blick behalten und die Digitalisierung zum ersten Mal komplett durchgehend umsetzen können. Die Möglichkeiten zur Automatisierung Ihres GRC-Systems werden Sie begeistern!

Das Rahmenprogramm zum IMS-Roundtable & Innovation Day:

Agenda

09.00-12.00 Uhr:

Neuheiten & Erfahrungsaustausch exklusiv für IMS Kunden

  • Begrüssung, Agenda und IMS PREMIUM Konzept
  • IMS PREMIUM in der Zukunft, Roadmap und Übersicht Version 4.0
  • Erfahrungsaustausch mit Anwendern und Mitarbeitenden der IMS AG
  • Fragen, Gespräche mit IMS Mitarbeitenden

12.00-13.30 Uhr:

Austausch bei gemeinsamen Mittagessen – Stehlunch mit Buffet

13.30-16.00 Uhr:

Digitalisierungskonzepte erfolgreich umsetzen

  • Parallel-Sessions aufgeteilt nach Themenbereich (mit Experten, Gastreferenten und SwissERM)

– QM: Qualitätsmanagement effizient und effektiv gestalten

– BPM: Prozesse zum Leben erwecken dank durchgehender Digitalisierung

– GRC: Dynamisch und digital das Unternehmen steuern und überwachen

  • Abschlussfragen in den jeweiligen Gruppen

Ab 16.00:

Apéro und Networking

Nutzen Sie diese Diskussionsplattform in unkompliziertem Rahmen – Lunchbuffet und Kaffeepausen sind inbegriffen – um Ihr Netzwerk auszubauen und wertvolle Informationen für das integrierte Managen in Ihrer Unternehmung zu sammeln.

Ort

Trafo Baden Betriebs AG, Brown Boveri Platz 1, CH-5400 Baden

Datum

Dienstag, 17. September 2019

Zeit

9.00 – 16.00 Uhr inkl. Lunchbuffet

Die Teilnahme ist kostenlos — sichern Sie sich frühzeitig Ihren Platz.

Ihre Anmeldung nehmen wir gerne bis zum 31. August 2019 entgegen.

Wir freuen uns, Sie an unserem diesjährigen IMS-Roundtable & Innovation Day persönlich begrüssen zu dürfen.

Ihr IMS-Team

Über die IMS Integrierte Managementsysteme AG

IMS Integrierte Managementsysteme AG ist als zukunftsorientierte Managementsystemspezialistin auf dem nationalen und internationalen Markt etabliert. Mit über zehn Jahren Erfahrung bietet sie neben der Softwarelösung IMS PREMIUM ein umfangreiches Know-how in der Implementierung von integrierten Managementsystemen im Risiko-/Kontrollmanagement, Kennzahlenmanagement, Governance/Compliance-Themen, sowie im Prozess- und Qualitätsmanagement. Ihre Lösungen im Bereich der Digitalisierung von Prozessen erfüllen aktuellste Bedürfnisse nach mehr Automatisierung und ablauffähigen Prozessen und Formularen. Dank dem modularen Aufbau kann sich die Software verändernden Bedürfnissen anpassen und eignet sich für Unternehmen und Organisationen unabhängig von Branche, Grösse oder Anzahl Standorten.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

IMS Integrierte Managementsysteme AG
Luzernerstrasse 23
CH6037 Root
Telefon: +41 (41) 79804-90
Telefax: +41 (41) 79804-88
http://www.ims-ag.com

Ansprechpartner:
Melanie Baumann
Leitung Marketing & Kommunikation
Telefon: +41 41 798 04 64
E-Mail: M.Baumann@ims-ag.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Technology for business, solutions for people

Technology for business, solutions for people

"Technology for business, solutions for people" – dieses Motto spiegelt den Lösungsansatz der Asseco Group wider. Wir entwickeln innovative und fortschrittliche Lösungen, die die Bedürfnisse selbst der anspruchsvollsten Kunden auf der ganzen Welt erfüllen.

Asseco ist überall dort, wo Technologie und Business mit dem Alltag verbunden sind. Die Asseco Group ist ein Zusammenschluss von Unternehmen, die in über 50 Ländern tätig sind und mehr als 25.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigen. Durch unsere internationale Präsenz sammeln wir umfangreiche Erfahrungen, die das Know-how aller Unternehmen der Asseco Group ausmachen. Wir kombinieren Branchen-, Geschäfts- und Technologiewissen, um Lösungen mit Zukunft zu entwickeln. Die Synergie dieser Kompetenzen ist ein Mehrwert für unsere Kunden, die Produkte von höchster Qualität erhalten.

Es ist die globale Tätigkeit der Asseco Group und die intensive Zusammenarbeit mit unseren Kunden, die uns zum Asseco Case Study Book inspiriert haben. Hier finden Sie interessante und innovative Projekte, die wir gemeinsam mit unseren Kunden in verschiedenen Teilen der Welt durchgeführt haben, und Lösungen, die einzelne Wirtschaftszweige veränderten.

Zum Asseco Case Study Book

Wir haben Sie inspiriert und Sie wollen mehr über die Lösungen der Asseco Group erfahren? Dann kontaktieren Sie uns gerne.

 

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Asseco BERIT GmbH
Mundenheimer Straße 55
68219 Mannheim
Telefon: +49 (621) 87805-0
Telefax: +49 (621) 87805-20
http://www.asseco-berit.de

Ansprechpartner:
Dennis Roik
Telefon: +49 (621) 87805-0
E-Mail: dennis.roik@asseco-berit.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Esker und KPMG kündigen Partnerschaft in den Niederlanden an

Esker und KPMG kündigen Partnerschaft in den Niederlanden an

Esker, ein weltweit führender Anbieter von auf künstlicher Intelligenz basierenden Systemen für automatisierte Dokumentenprozesse und Pionier in Sachen Cloud-Computing, gab heute seine Partnerschaft mit dem Unternehmen KPMG in den Niederlanden bekannt, das Teil des globalen Netzwerks von Serviceunternehmen ist, die führende Wirtschaftsprüfungs-, Steuer- und Consulting-Dienstleistungen anbieten. Durch diese Partnerschaft kann Esker seine Präsenz in den Niederlanden und auch international weiter ausbauen. KPMG Niederlande wird zudem sein Angebot zur digitalen Prozessautomatisierung erweitern können.

Im Rahmen der Reseller-Partnerschaft übernimmt KPMG Niederlande die Vermarktung der cloud-basierten Esker-Lösung für die Kreditorenbuchhaltung als Teil des Angebots von Robotic Process Automation (RPA) und Finance Transformation.

Durch die Automatisierungslösung von Esker sind Unternehmen in der Lage, die manuellen Arbeitsschritte bei der traditionellen Rechnungsverarbeitung in der Kreditorenbuchhaltung zu eliminieren. So lässt sich die Effizienz in diesem Bereich deutlich steigern. Die Kunden von KPMG Niederlande profitieren von den zahlreichen Vorteilen der Automatisierung in der Kreditorenbuchhaltung, darunter reduzierte Betriebskosten, verbesserte Lieferantenbeziehungen, weniger Störungen in der Lieferkette, höhere Frühzahlungsrabatte, ein besseres Cashflow-Management, ein optimierter Finanzabschlussprozess sowie verbesserte Berichte und Analysen.

„Unsere Zusammenarbeit mit KPMG Niederlande steht im Einklang mit unserer Strategie, ein Partnernetzwerk zu entwickeln, um unseren Kundenstamm zu erweitern und neue Umsatzmöglichkeiten zu erschließen“, so Jean-Michel Bérard, CEO von Esker. „Als Consulting-Experte war KPMG für uns die erste Wahl als Partner. Gemeinsam werden wir Unternehmen dabei unterstützen, die Produktivität zu steigern und die Cashflow-Leistung durch die digitale Rechnungsverarbeitung zu verbessern.“ 

„Durch die strategische Partnerschaft mit Esker sind wir in der Lage, unsere Kunden besser zu bedienen“, freut sich Jark Otten, Partner Financial Business Services bei KPMG. „Die KI-gesteuerte Esker-Lösung für die Kreditorenbuchhaltung ergänzt unser Lösungsangebot und hilft uns dabei, Unternehmen auf ihrem Weg der digitalen Transformation Dienste mit einem höheren Mehrwert anzubieten.“

„Wir freuen uns, mit Esker als anerkanntem globalen Anbieter für Lösungen für die Kreditorenbuchhaltung zusammenzuarbeiten, und möchten unsere Kunden dabei unterstützen, die Vorteile eines modernen Ansatzes zur Rechnungsautomatisierung zu nutzen“, weiß Joris Juttmann, Partner Robotics & Process Excellence bei KPMG. „Viele Kunden haben immer noch Schwierigkeiten, die Kosten für die Rechnungsverarbeitung zu reduzieren. Mit Esker können wir ihnen helfen, die Auswirkungen pro Vollzeitäquivalent für Mitarbeiter zu verbessern.“

Über KPMG Niederlande

KPMG in den Niederlanden ist Teil eines globalen Netzwerks von professionellen Serviceunternehmen, die Wirtschaftsprüfungs-, Steuer- und Consulting-Dienstleistungen anbieten. Das Unternehmen ist in 153 Ländern tätig und beschäftigt 207.000 Mitarbeiter in Mitgliedsunternehmen rund um den Globus. Die unabhängigen Mitgliedsfirmen des KPMG-Netzwerks sind mit der KPMG International Cooperative („KPMG International“), einer Schweizer Gesellschaft, verbunden. Jedes KPMG-Unternehmen ist eine rechtlich selbständige und eigenständige Einheit und bezeichnet sich selbst als solche.

Über die Esker Software GmbH

Esker ist ein weltweit führender Anbieter von cloud-basierter Software zur Automatisierung von Dokumentenprozessen und unterstützt Finanz- und Kundendienstabteilungen bei der digitalen Transformation ihrer Zyklen in den Bereichen Order-to-Cash (O2C) und Purchase-to-Pay (P2P). Die Lösungen von Esker werden weltweit von über 6.000 Unternehmen eingesetzt und beinhalten Technologien wie künstliche Intelligenz (KI), um die Produktivität zu steigern, die Transparenz zu optimieren, das Betrugsrisiko zu senken und die Zusammenarbeit intern sowie mit Kunden und Lieferanten zu verbessern. Esker verfügt über Niederlassungen in Nord- und Lateinamerika, Europa und im Asien-Pazifik-Raum, wobei sich der deutsche Sitz in München befindet. Weitere Informationen über Esker und die Lösungen des Unternehmens finden Sie unter: www.esker.de und blog.esker.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Esker Software GmbH
Dornacher Str. 3a
85622 Feldkirchen
Telefon: +49 (89) 700887-0
Telefax: +49 (89) 70088770
http://www.esker.de

Ansprechpartner:
Andreas Kauth
Marketing Manager
Telefon: +49 (89) 70088723
Fax: +49 (89) 70088770
E-Mail: andreas.kauth@esker.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Testphase mit digitalisierter Servicetechnikerbelieferung verläuft erfolgreich

Testphase mit digitalisierter Servicetechnikerbelieferung verläuft erfolgreich

Mit In-Van Delivery and Return (IDR) hat die Mercedes-Benz Vans eine innovative digitale Lösung zur Steigerung der Effizienz von dezentral organisierten Serviceflotten entwickelt. IDR ist als Plattform konzipiert, die Serviceflotten mit Logistikunternehmen verbindet. Da-rüber wird die Material- und Teilelogistik erheblich vereinfacht und spart Servicetechnikern und ihren Disponenten Zeit und Kosten. Seit Anfang April 2019 ist Night Star Express als führender Anbieter von Nachtexpress-Dienstleistung in Europa als Logistikpartner auf der IDR-Plattform integriert und erprobt seit acht Wochen die neue Technologie mit Testkunden aus der Bau-/Maschinenbranche in weiten Teilen Deutschlands mit Schwerpunkten in Berlin und Hamburg. Die in der Testphase bisher gesammelten Erfahrungen mit der schlüssellosen Servicetechnikerbelieferung stellen sich äußert positiv dar. Die neue Technologie funktioniert einwandfrei. Die Night Star Express-Fahrer konnten die Sendungen der Testkunden zu 100 Prozent über die auf ihrem Scanner befindliche Freigabe für die Türöffnung des entsprechenden Servicefahrzeuges störungsfrei zustellen.

Mobilgerät ersetzt Schlüssel

Um die Beladung und Auslieferung einer Sendung zu dokumentieren, setzen die Fahrer von Night Star Express M3 Mobilgeräte mit einer integrierten Fahrer-App ein. Ist eine Sendung für die Fahrzeugbelieferung eines Servicetechnikers über IDR vorgesehen, erhält der Fahrer mit dem Einscannen der Sendung automatisch auch die Freigabe für die Türöffnung des entsprechenden Techniker-Fahrzeugs. Die cloudbasierte Systemlösung IDR erlaubt einen sicheren und schlüssellosen Zugang zum Fahrzeug. Night Star Express kann so einfach und ohne physisches Schlüsselmanagement direkt in das Fahrzeug liefern. Zudem haben Disponenten als auch Fuhrparkmanager volle Transparenz über die gesamte Lieferkette hinweg und können online steuern, wer wann auf ihre Fahrzeuge zugreifen darf. Zudem wird auch der Servicetechniker automatisch über den Status seiner Lieferungen informiert und erhält eine Information bei erfolgter Zustellung in sein Fahrzeug.

Wertschöpfungsfaktor wird weiter optimiert

„Mit der von Mercedes-Benz Vans geschaffenen digitalen Lösung IDR wird der Wertschöpfungsfaktor über die sichere und zuverlässige Ins-Fahrzeug Belieferung durch uns in der Nacht über die neuen technischen Möglichkeiten nochmals weiter optimiert. Unser Kunden sind schon in der Testphase, die noch bis Mitte des Jahres anhält, begeistert und profitieren bereits von einer noch besseren Serviceleistung,“ erläutert Jens Schoneboom, Business Development,  Night Star Express.

Über Night Star Express GmbH Logistik

Night Star Express ist ein Zusammenschluss von sieben mittelständischen Logistik-Dienstleistern. Seit Gründung im Jahr 1993 erbringt das Unternehmen Nachtexpress-Dienstleistungen. Kundensendungen werden bis zum späten Nachmittag abgeholt und in der folgenden Nacht bis spätestens acht Uhr, vielfach auch erheblich früher, zugestellt.

Die Anlieferung bei den Empfängern findet quittungslos statt. Sie wird elektronisch dokumentiert und ist morgens am Anliefertag im tracking unter http://www.night-star-express.de.online abrufbar.

Nachtexpress-Dienstleister machen die Nacht zum Tag. Die Fahrer liefern die Waren nachts an exakt definierte Orte, für die sie vor der ersten Anlieferung einen Schlüssel bekommen haben. Das kann der Kofferraum eines Fahrzeugs, eine Lagerhalle oder eine verschließbare Box sein.

Der Nutzen für die Empfänger: die benötigten Waren sind zu Arbeitsbeginn vor Ort. Wartezeiten bis zur nächsten Warenanlieferung entfallen. Aufträge können gleich morgens bearbeitet werden. Dies erhöht in Produktions- und Servicebetrieben die Erledigungsquote. Eine Zusammenarbeit, die auf Vertrauen und Qualität beruht.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Night Star Express GmbH Logistik
Heinrich-Hertz-Str. 1
59423 Unna
Telefon: +49 (2303) 986880
Telefax: +49 (2303) 9868866
http://www.night-star-express.de/

Ansprechpartner:
Tina Pfeiffer-Dresp
transparent – Agentur für Unternehmenskommunikation
Telefon: +49 (2374) 50399-11
E-Mail: tptransparent@t-online.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Nächster Meilenstein in der digitalen Transformation: thyssenkrupp präsentiert künstliche Intelligenz „alfred“

Nächster Meilenstein in der digitalen Transformation: thyssenkrupp präsentiert künstliche Intelligenz „alfred“

.

  • thyssenkrupp Materials Services setzt für die Entwicklung der Inhouse-Lösung auf Microsoft
  • KI als essenzieller Baustein der ganzheitlichen Digitalisierungsstrategie
  • Kunden profitieren von individualisierten Angeboten und effizienteren Prozessen

thyssenkrupp Materials Services treibt die digitale Transformation weiter voran:

Seit Anfang 2019 ist eine künstliche Intelligenz (KI) in die Prozesse des größten Werkstoff-Händlers und -Dienstleisters der westlichen Welt eingebunden. „alfred“ unterstützt seine Kollegen bei Materials Services dabei, das globale Logistiknetzwerk mit 271 Lagerstandorten sowie mehr als 150.000 Produkten und Services dynamisch zu managen. Wie schon bei seinem Namensvetter – Alfred Krupp – laufen bei alfred alle Informationen zusammen. So soll alfred im ersten Schritt dazu beitragen, die Transportwege zu optimieren und so den Transport von tausenden Tonnen Material pro Jahr einzusparen.  Zudem sollen Werkstoffe künftig schneller an den richtigen Standorten verfügbar sein. Mittelfristig wird Materials Services in der Lage sein, sämtliche Prozesse entlang der Supply Chain flexibler zu gestalten, um so beispielsweise spezifische Kundenanforderungen an die Liefergeschwindigkeit, die Preisgestaltung oder die Materialqualität besser zu berücksichtigen.

Klaus Keysberg, Vorstandvorsitzender von thyssenkrupp Materials Services, ist davon überzeugt, dass alfred ein wichtiger Meilenstein bei der Transformation des Unternehmens ist: „Künstliche Intelligenz ist eine der Technologien, die im Werkstoffhandel künftig entscheidend zur Wettbewerbsfähigkeit beitragen wird. Mit alfred gehen wir einen wichtigen Schritt, um unsere Prozesse noch effizienter zu gestalten und unsere Wertschöpfungskette zu optimieren. Gleichzeitig ermöglicht er uns bessere Einblicke in die Bedürfnisse unserer Kunden, sodass wir unsere Angebote dementsprechend ausrichten können. Mittelfristig eröffnet uns dieser holistische Ansatz somit auch neue Geschäftsfelder.“

Big Data systematisch nutzen

Mit der KI können die rund 14 Millionen Auftragspositionen, die bei Materials Services jährlich eingehen, deutlich effizienter verarbeitet und analysiert werden. Erstmals führen die Materialexperten dabei auch sämtliche Unternehmensdaten auf einer Plattform zusammen. Mithilfe selbstlernender Algorithmen, die auf Microsoft Azure Machine Learning basieren, analysiert alfred alle relevanten Informationen, generiert wichtige Erkenntnisse und unterstützt die Mitarbeiter mit entsprechenden Empfehlungen: Welche Materialien müssen welcher Branche zugeordnet werden? Wo werden Materialien verarbeitet? Was wäre der intelligenteste Transportweg, um unsere Kunden bestmöglich mit Material zu versorgen? Welche Bedürfnisse haben die einzelnen Standorte? „Die Intention ist ganz klar: Mit alfred verbessern wir unsere eigenen Abläufe, so dass wir unsere Kunden auf der ganzen Welt effizienter bedienen können.“, so Axel Berger, Head of Digital Transformation Office bei Materials Services.

Im Fokus steht der Kundennutzen

Die digitale Transformation ist bei Materials Services entlang der Wertschöpfungskette ausgerichtet und dabei konsequent in den Dienst des Kundennutzens gestellt – ob nun direkt oder indirekt. „Von der Beschaffung über die Lagerhaltung und Logistik bis hin zum Vertrieb setzen wir auf ganzheitliche Digitalisierungskonzepte. Während wir im Bereich Beschaffung beispielsweise mittels einer cloudgestützten Plattform die Zusammenarbeit mit unseren Lieferanten vereinfachen, schaffen wir mit unserer selbstentwickelten IIoT-Plattform toii Möglichkeiten zur Vernetzung des internen Maschinenparks. toii erlaubt es uns, die Abläufe der Lagerhaltung und Logistik flexibel aufeinander abzustimmen und zu optimieren. Im Vertrieb bieten wir unseren Kunden im größten virtuellen Werkstofflager der Welt Zugriff auf 150.000 Produkte und Services an 271 Lagerstandorten“, so Klaus Keysberg. Als Bindeglied zwischen all diesen Bereichen fügt sich alfred in das Ökosystem ein und sorgt durch intelligente Datenverarbeitung mit entsprechenden Empfehlungen für eine stetige Optimierung von Geschwindigkeit und Servicequalität.

Lebenslanges Lernen mit Microsoft

In dem firmeneigenen Digital Transformation Office in Essen fließen alle Stränge der Digitalisierung zusammen. Hier arbeiten integrierte Teams aus IT-Experten, Ingenieuren und Business-Koordinatoren unter der Leitung von Axel Berger an verschiedenen Digitalisierungsprojekten, die bei Materials Services direkt aus dem Kerngeschäft erwachsen – so auch an alfred. Unterstützt wurden die Materialexperten dabei von Microsoft und dessen globaler Cloud-Plattform Azure. „Die Zusammenarbeit mit Microsoft erlaubt es uns, fortschrittliche Technologien des Marktes für unsere hauseigenen Entwicklungen einzusetzen. So stellen wir sicher, dass die Projekte einerseits sehr eng an unser Kerngeschäft geknüpft sind, und andererseits technologisch auf dem neuesten Stand sind“, so Axel Berger.

„Jedes Unternehmen entwickelt sich heute zum Anbieter von digitalen Technologien“, sagt Thorsten Herrmann, General Manager Enterprise Commercial bei Microsoft Deutschland. „thyssenkrupp Materials Services setzt Technologien wie künstliche Intelligenz nicht nur schnell und wirksam ein, sondern baut zudem eigene digitale Kompetenzen auf, um sein Logistikgeschäft auf ein neues Level zu heben. Mit künstlicher Intelligenz und dem Einsatz von Machine Learning eröffnen sich thyssenkrupp Materials Services ganz neue Geschäftsmöglichkeiten.“  

Auch Klaus Keysberg ist von den Synergien der Partnerschaft überzeugt. „Die Kollaboration mit Microsoft macht die Umsetzung von Projekten wie Alfred deutlich effizienter. Letztendlich können wir unsere hauseigenen Entwicklungen damit schneller zur Anwendung bringen, dort wichtige Erkenntnisse sammeln und daraus wiederum neue Geschäftsmodelle entwickeln.“

Über die thyssenkrupp Materials Services GmbH

thyssenkrupp Materials Services ist mit rund 480 Standorten – davon 271 Lagerstandorte – in mehr als 40 Ländern der größte Werkstoff-Händler & -Dienstleister in der westlichen Welt. Das vielseitige Leistungsspektrum der Werkstoffexperten ermöglicht es den Kunden, sich noch stärker auf die individuellen Kerngeschäfte zu konzentrieren. Der Fokus von Materials Services erstreckt sich über zwei strategische Handlungsfelder: Den globalen Werkstoffhandel als one-stop-shop – von Stahl und Edelstahl, Rohren und NE-Metallen über Sonderwerkstoffe bis hin zu Kunst- und Rohstoffen – sowie das kundenindividuelle Dienstleistungsgeschäft in den Bereichen Materials Management und Supply Chain Management. Über eine umfassende Omnichannel-Architektur haben die 250.000 Kunden weltweit kanalübergreifenden Zugriff auf mehr als 150.000 Produkte und Services rund um die Uhr. Eine hoch performante Logistik sorgt dafür, dass sich alle gewünschten Leistungen, ob "just-in-time" oder "just-in-sequence", reibungslos in den Fertigungsprozess der Kunden eingliedern.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

thyssenkrupp Materials Services GmbH
thyssenkrupp Allee 1
45143 Essen
Telefon: +49 (201) 844-0
http://www.thyssenkrupp-materials-services.com/de

Ansprechpartner:
Katharina Nordmeyer
External and Internal Communications
Telefon: +49 (201) 844-535721
E-Mail: katharina.nordmeyer@thyssenkrupp.com
Lars Bank
Head of External & Internal Communications
Telefon: +49 (201) 844-534416
E-Mail: lars.bank@thyssenkrupp.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.