Schlagwort: sap

Wir begrüßen die Firma EGGER als neuen File & DataManager Kunden

Wir begrüßen die Firma EGGER als neuen File & DataManager Kunden

Die EGGER Gruppe, international führendes Holz verarbeitendes Unternehmen, mit Hauptsitz in Tirol automatisiert seit Jahren erfolgreich ihre Prozesse mit dem HONICO BatchMan. Seit Oktober 2017 ist EGGER zudem Neukunde des File & DataManager.

EGGER produziert heute an 18 Standorten weltweit mit rund 9.000 Mitarbeitern. Abnehmer weltweit sind die Möbelindustrie, der Holz-Fachhandel, sowie Baumärkte und DIY-Geschäfte.

EGGER Produkte finden sich in vielen Bereichen des privaten und öffentlichen Lebens: in Küche, Bad, Büro, Wohn- und Schlafräumen. Dabei versteht sich EGGER als Komplettanbieter für den Möbel- und Innenausbau, für den konstruktiven Holzbau sowie für holzwerkstoffbasierende Fußböden (Laminat-, Kork- und Designfußböden).

Warum EGGER sich für den File & DataManager entschieden hat? Der File & DataManager ermöglicht eine systemübergreifende Verwaltung und Steuerung Ihres Dateimanagements für SAP und nonSAP Systeme. Fehlermeldungen und manuelle Eingriffe werden auf ein Minimum reduziert und es können beliebige Dateien, Formate und Größen übertragen werden. Workload Automatisierung mit dem File & DataManager sorgt für mehr Transparenz und Kontrolle. Erfahren Sie dazu in der File & DataManager Produktübersicht

Über die HONICO Systems GmbH

HONICO steht für bewährte Systemmanagement-Lösungen in der Geschäftsprozess-Automatisierung, speziell für Workload Automation, Integration und professionelles Dateimanagement im SAP-Umfeld. Neben produktgestütztem Consulting ist HONICO auf die Planung und Realisierung komplexer Projekte spezialisiert, etwa in der ERP-Integration und im E-Commerce. Als SAP Services Partner bündelt HONICO langjährige Kompetenz im SAP-Bereich stets mit dem neuesten Stand der Entwicklung.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

HONICO Systems GmbH
Mattentwiete 8
20457 Hamburg
Telefon: +49 (40) 328086-0
Telefax: +49 (40) 328086-58
http://www.honico.de

Ansprechpartner:
Nefer Lind
Marketing
Telefon: +49 (40) 328086-70
Fax: +49 (40) 328086-58
E-Mail: nefer.lind@honico.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
SALT Solutions erhält SAP Recognized Expertise im Bereich Manufacturing

SALT Solutions erhält SAP Recognized Expertise im Bereich Manufacturing

Mit SALT Manufacturing arbeitet SALT Solutions schon seit einiger Zeit daran, Produktionsprozesse seiner Kunden mithilfe von SAP-Modulen optimal zu gestalten. Das vorhandene Know-how wurde jetzt mit der SAP Recognized Expertise im Bereich Manufacturing anerkannt.

„Dieses Zertifikat ist eine Bestätigung unserer guten Arbeit und gleichzeitig ein Versprechen an unsere Kunden. Sie können sicher sein, dass ihre vollständig in SAP integrierte Produktion bei uns in guten Händen ist“, sagt Dr. Hans Christoph Dönges, Vorstand der SALT Solutions AG.

Kundenzufriedenheit steht im Mittelpunkt
Erfolgreich umgesetzte Projekte mit der SAP Manufacturing Suite sind die Voraussetzung für die Zertifizierung. Neben weiteren Kundenprojekten stellten die EJOT GmbH & Co. KG und die Bosch Rexroth AG SALT Solutions dieses positive Zeugnis aus.

„Außerdem mussten unsere Mitarbeiter ihre Expertise im Bereich Manufacturing unter Beweis stellen. Auch diese Hürde haben wir ohne Probleme genommen“, berichtet Hans-Peter Nagel, Geschäftsbereichsleiter Produktion bei der SALT Solutions AG.

Über die SALT Solutions AG

Als Experten für IT-Lösungen und Systemintegration im Handel und entlang der Versorgungskette in der Industrie kümmert sich SALT Solutions um Software-Lösungen, die unternehmenskritische Prozesse effizient und ausfallsicher unterstützen.

Mit einem partnerschaftlichen Ansatz engagieren sich die Experten in Projekten von der Planung über die Implementierung bis zum internationalen Rollout und dem 24/7-Support nach ITIL.

Zu den langjährigen Kunden gehören Lufthansa, Daimler, BMW, Coca-Cola European Partners Deutschland, Otto Group, Würth und viele Hidden Champions. SALT Solutions beschäftigt über 450 Mitarbeiter an den Standorten Dresden, München, Stuttgart und Würzburg.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

SALT Solutions AG
Schürerstraße 5a
97080 Würzburg
Telefon: +49 (89) 58977270
Telefax: +49 (89) 5897727320
http://www.salt-solutions.de

Ansprechpartner:
Benedikt Hofmann
Telefon: +49 (931) 46086-2552
E-Mail: benedikt.hofmann@salt-solutions.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Webinar: HONICO BatchMan am 02.März 2018 um 14h – bis zu 80% schnellere Prozesse dank Automatisierung!

Webinar: HONICO BatchMan am 02.März 2018 um 14h – bis zu 80% schnellere Prozesse dank Automatisierung!

Hintergrundprozesse zwischen SAP-Systemen und anderen Systemen effizient zu steuern stellt für viele Unternehmen eine große Herausforderung dar. Meist reichen die gegebenen Bordmittel nur bedingt, und es müssen unerwünschte Zeitreserven in der Verarbeitung von Jobs eingeplant werden um Abhängigkeiten nicht zu gefährden. Bei einer systemübergreifenden Planung entstehen hier schnell Fehler.

BatchMan Automatisierung übernimmt die Verarbeitung Ihrer Prozesse für alle SAP- und nonSAP-Systeme und sorgt dafür, dass Ihre Geschäftsprozesse effizient, sicher und ressourcenschonend optimiert werden. BatchMan benötigt hierbei keine zusätzliche Hard- oder Software! Die schnelle Verarbeitung der Prozesse und nahtlose Integration mit dem SAP-Standard machen BatchMan zu einer optimalen Lösung. Auch die Benutzeroberfläche des BatchMan arbeitet auf der gewohnten SAP GUI. Somit reduzieren Sie die Einarbeitung Ihrer Mitarbeiter auf ein Minimum.

Systemübergreifende Jobs können mit dem BatchMan zu einem einzigen Prozess zusammengefasst werden. Zeitreserven werden somit überflüssig. Hierbei haben Sie eine durchgängige Nachvollziehbarkeit aller Prozesse und Änderungen durch das komfortable Monitoring des BatchMan, die den heutigen Compliance Standards entspricht. Auch im Fehlerfall benachrichtigt BatchMan Sie durch Alarmierungen und gibt Ihnen bereits in der Planung Optionen zur Fehler-Behandlung, um manuelle Eingriffe zu vermeiden.

In diesem 45-minütigen Webinar erfahren Sie unverbindlich, wie Sie Ihre Business Prozesse systemübergreifend optimieren und alles von einem einzigen Punkt aus steuern können.

Melden Sie sich noch heute an!

Über die HONICO Systems GmbH

Ihre Spezialisten für die Automatisierung und Integration von SAP- und nonSAP-Systemen

HONICO steht für bewährte Systemmanagement-Lösungen in der Geschäftsprozess-Automatisierung, speziell für Workload Automation, Integration und professionelles Dateimanagement im SAP-Umfeld. Neben produktgestütztem Consulting ist HONICO auf die Planung und Realisierung komplexer Projekte spezialisiert, etwa in der ERP-Integration und im E-Commerce. Als SAP Services Partner bündelt HONICO langjährige Kompetenz im SAP-Bereich stets mit dem neuesten Stand der Entwicklung.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

HONICO Systems GmbH
Mattentwiete 8
20457 Hamburg
Telefon: +49 (40) 328086-0
Telefax: +49 (40) 328086-58
http://www.honico.de

Ansprechpartner:
Nefer Lind
Marketing
Telefon: +49 (40) 328086-70
Fax: +49 (40) 328086-58
E-Mail: nefer.lind@honico.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Centric Retail Solutions für den Einzelhandel der Zukunft

Centric Retail Solutions für den Einzelhandel der Zukunft

Das IT-Unternehmen Centric hat eine innovatives Lösungsportfolio für den modernen Einzelhandel entwickelt. Über die Centric IT Solutions GmbH sind die neuen Retail Solutions ab sofort auch in der DACH-Region verfügbar. Kern der Lösungsreihe ist die Omnichannel Business Plattform, die Einzelhändlern alle Informationen aus Filialen und Online-Shops in einer zentralen Umgebung jederzeit aktuell bereitstellt. Die Omnichannel Business Plattform unterstützt z.B. die Bereiche Artikelverwaltung, Benutzerverwaltung, Preisgestaltung, Loyalität, Berichtswesen, Saldierung der Kasse und mehr Vieles mehr.

Technologie für die Filiale von morgen

Die Retail-Lösung vernetzt Filialen, Zentrale und Verkaufsportale und ermöglicht so die flexible Kombination von stationärem Handel und Online-Kanälen als Kontaktpunkte für die Kunden. Weitere Module der Centric Retail Solutions wie z.B. mobile POS- und Zahlungsapplikationen, Self-Scanning-Lösungen sowie Tools zur zentralen Verwaltung der Produktpalette und zur Steuerung effizienter Logistik- und Lieferketten unterstützen ebenfalls innovative Verkaufs- und Serviceprozesse im Rahmen einer modernen "Customer Journey". Einzelhändler verbessern damit ihren Kundenservice und kommen den steigenden Erwartungen heutiger Verbraucher entgegen. Durch kundenorientierte Einkaufserlebnisse mit gezieltem Cross- und Up-Selling sorgen die Centric Retail Lösungen dabei für erhöhte Erträge, während laufende Betriebskosten gesenkt werden.

Umfassendes Branchenwissen als Grundlage

Centric ist seit über zwanzig Jahren führender Anbieter von IT-Lösungen für den Groß- und Einzelhandel, für Logistik-Dienstleister und produzierende Unternehmen. Die Centric-Kunden haben 20.000 Filialen und bieten 110 verschiedene Marken in 30 Ländern an.

Die Centric Retail Solutions wurden mit der Erfahrung aus zahlreichen Projekten in diesem Umfeld entwickelt; die Anwender profitieren daher von langjähriger Branchenerfahrung und direktem Praxisbezug. Centric IT Solutions GmbH bietet einen Rundum-Service für den Einzelhandel, von der Beratung über die Implementierung, Customizing bis hin zu Managed Retail Services. Centric wird seine neue Retail Solutions auf der diesjährigen EURICIS Düsseldorf, in Halle 10, Stand E51, auf einem eigenen Stand präsentieren.

Über die Centric IT Solutions GmbH

Centric bietet Softwarelösungen, IT Outsourcing, Business Process Outsourcing, IT- und Personaldienstleistungen. Die Kunden können sich auf ihr Kerngeschäft konzentrieren – dank der Centric IT-Lösungen und Dienstleistungen von mehr als 4.500 hochqualifizierten Mitarbeitern in Europa. Centric zeichnet sich durch seine hohe IT-Expertise in Verbindung mit langjähriger Erfahrung bei branchenspezifischen Geschäftsprozessen aus. Das Unternehmen sieht Innovation als Treiber nachhaltigen Wachstums und bringt Mitarbeiter, Partner und Kunden zusammen, um innovative und pragmatische Lösungen umzusetzen, die verantwortungsvolles Wachstum und Stabilität ermöglichen. Centric hat in 2016 einen Umsatz von 452 Millionen Euro und ein Ergebnis von mehr als 20 Millionen Euro erzielt.

In den deutschsprachigen Ländern bietet Centric neben dem Retail Portfolio Komplettleistungen im Bereich SAP HCM an: Beratung, Systemeinführung, Support, Hosting, Managed Services, BPO sowie eine große Anzahl von Add Ons, beispielsweise zur Qualitätssicherung der Abrechnung und Datenmigration nach SAP. Ein weiterer Schwerpunkt liegt in der Beratung, Einführung, Support und Hosting von Oracle Anwendungen, insbesondere der ERP Lösung JD Edwards.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Centric IT Solutions GmbH
Kreuzerkamp 9
40878 Ratingen
Telefon: +49 (2102) 20700
Telefax: +49 (2102) 2070200
http://www.centric.eu

Ansprechpartner:
Stefan Mussel
Presse-Services
Telefon: +49 (6131) 1433313
Fax: +49 (6131) 1433311
E-Mail: s.mussel@u3marketing.com
Jürgen Prokosch
Geschäftsführer
Telefon: +49 (2102) 2070-0
Fax: +49 (2102) 2070-200
E-Mail: Juergen.Prokosch@Centric.eu
Roland Schlett
Fachkontakt
Telefon: +49 (2102) 2070-14
Fax: +49 (2102) 2070-200
E-Mail: Roland.Schlett@centric.eu
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Geberit erhält CDQ Good Practice Award für exzellentes Datenmanagement

Geberit erhält CDQ Good Practice Award für exzellentes Datenmanagement

„Wer von innen strahlt, bringt andere zum Leuchten”, sagte Jürgen Lay, der den Preis im Rahmen einer Verleihungszeremonie in Köln für das Unternehmen entgegennahm. Mit diesen Worten bezog der Leiter Stammdatenmanagement bei Geberit sich auf die große Anstrengung, die das Unternehmen geleistet hat, um seine Produktinformationen heute konsistent und in der aktuellsten Form verfügbar machen und damit sein Omnichannel-Business im Rahmen der allgemeinen Maßnahmen der Digitalisierung weiter optimieren zu können. Verliehen wird der CDQ Good Practice Award seit 2013 vom Competence Center Corporate Data Quality (CC CDQ) und der European Foundation for Quality Management (EFQM).

Geberit gewann den diesjährigen CDQ Good Practice Award für einen vorbildlichen Ansatz eines End-to-end-Sortimentsmanagements und dem darauf basierenden Produktinformationsmanagement–systems. Mittlerweile arbeiten alle Produktmanager des Konzerns und 29 Vertriebsgesellschaften mit dem neuen System, dessen Inhalt in 34 Sprachen übersetzt werden kann. Ab diesem Jahr können somit Produktkataloge äußerst effizient und mit einer hohen Fehlerresistenz aufgesetzt werden, da es nun möglich ist, den dazu notwendigen Inhalt ganz einfach und schnell mit der bereitgestellten Katalogsoftware zusammenzustellen. Durch die Einrichtung direkter Schnittstellen für den Datenaustausch mit dem SAP-System konnten zudem die Aktualität der Daten wesentlich erhöht und überflüssige Redundanzen drastisch reduziert werden. Außerdem wurden durch die Integration von Workflows in die Managementlösung die Prozessunterstützung erhöht und die Möglichkeiten zur Durchführung von Messungen erweitert. Geberit zeigte bei der Präsentation auch eine Web-Version seines zukünftigen, serverlosen Produktkatalogs, der die Daten direkt aus den Quellsystemen (z. B. STEP oder SAP) erhält.

“Daten sind vergleichbar mit Rohdiamanten; sie müssen quasi “geschliffen“ werden, damit sie richtig wertvoll sind. Wenn sie dann richtig strukturiert und standardisiert sind, bieten sie ein unschätzbares Potenzial. Die viele Arbeit der letzten Jahre hat sich nun ausgezahlt, da wir nun in der Lage sind, dieses Potenzial wirklich zu nutzen. Aber das Feinschleifen der „Rohdiamanten“ geht weiter, da liegt noch eine Menge Arbeit vor uns. Mit dem Gewinn des CDQ Good Practice Awards sehen wir unseren Ansatz nun auf fantastische Weise bestätigt, was uns mit großem Stolz erfüllt – und mit Dankbarkeit gegenüber allen, die zu dieser Erfolgsstory beigetragen haben“, sagte Stefano Giacomello (IT Manager PDM bei Geberit) bei der Preisverleihung.

“Im fünften aufeinanderfolgenden Jahr würdigen wir mit dem CDQ Good Practice Award Initiativen im Bereich des Datenmanagements, die als beispielgebend angesehen werden können,“ sagte Prof. Dr. Christine Legner, Leiterin des CC CDQ. “Unsere vier Finalisten haben dabei unterschiedliche Facetten eines exzellenten Datenmanagements präsentiert – vom grundlegenden Aufbau eines konzernweiten Datenmanagements bis hin zu sehr gezielten Initiativen zur verbesserten Unterstützung von Marketing und Vertrieb durch qualitativ hochwertige Produkt- und Kundeninformationen.”

Ins Finale des diesjährigen Wettbewerbs schafften es neben Geberit auch noch ABB, ein global führendes Technologieunternehmen in den Bereichen Elektrifizierungsprodukte, Robotik/Antriebe, Industrieautomation und Stromnetze, das sein im Jahr 2013 initiiertes Programm für ein integriertes Stammdatenmanagement vorstellte; Bayer, das weltweit tätige Unternehmen mit Kernkompetenzen auf den Life-Science-Gebieten Gesundheit und Agrarwirtschaft, das seinen integrierten Ansatz von Datenqualitäts- und Metadatenmanagement zur Unterstützung von Marketing und Vertrieb präsentierte; und Deutsche Bank, Deutschlands führende Bank und Anbieter vielfältiger Finanzdienstleistungen, deren Initiative sich um eine gemeinsame Sprache zur Identifikation, Analyse und Beseitigung von Datenqualitätsproblemen drehte. Eine siebenköpfige internationale Jury mit Vertretern aus Wissenschaft und Praxis, sowie zum ersten Mal auch die Mitglieder des CC CDQ, bewerteten schließlich die Good Practice von Geberit am höchsten und erklärten das Unternehmen zum Gewinner des CDQ Good Practice Award 2017.

Über Geberit

Die weltweit tätige Geberit Gruppe mit rund 12 000 Mitarbeitern in rund 50 Ländern ist europäischer Marktführer für Sanitärprodukte. Als integrierter Konzern verfügt Geberit in den meisten Ländern Europas über eine starke lokale Präsenz und kann dadurch sowohl auf dem Gebiet der Sanitärtechnik als auch im Bereich der Badezimmerkeramiken einzigartige Mehrwerte bieten. Geberit produziert an über 30 Standorten. Hauptsitz der Geberit Gruppe ist Rapperswil-Jona in der Schweiz.

Über den CDQ Good Practice Award

Der CDQ Good Practice Award wurde 2013 als gemeinsame Initiative des Competence Center Corporate Data Quality (CC CDQ) und der European Foundation for Quality Management (EFQM) ins Leben gerufen, um exzellente Praktiken im Bereich qualitätsorientiertes Management von Unternehmensdaten zu würdigen. Auch in diesem Jahr wurden die von den teilnehmenden Unternehmen eingereichten Good Practices von einer internationalen Jury von Datenmanagementexperten bewertet. Die Good Practices der vier Finalisten wurden dieses Jahr zusätzlich von den Mitgliedern des CC CDQ bewertet.

Die diesjährige Jury des CDQ Good Practice Awards setzte sich aus folgenden anerkannten Experten aus Wissenschaft und Praxis zusammen:

  • Dr. Sven Wenzel (Fraunhofer-Institut für Software- und Systemtechnik, ISST)
  • Prof. Andy Koronios (University of South Australia)
  • Jodi Maciejewski (American User Group – Data Governance SIG)
  • Dr. Geert Opdenbosch (EFQM)
  • Dr. Philip Woodall (University of Cambridge)
  • Lwanga Yonke (International Association for Information and Data Quality)
  • Andreas Schierning (Experte für Datenmanagement)

Die Good Practices der vier Finalisten wurden dieses Jahr zusätzlich von den Mitgliedern des CC CDQ bewertet.

Über die EFQM

Die European Foundation for Quality Management (EFQM) ist eine gemeinnützige Stiftung, die 1988 mit dem Ziel gegründet wurde, Unternehmen und Organisationen in Europa und darüber hinaus auf ihrem Weg hin zu einer nachhaltigen Excellence zu unterstützen. Mit ihrem wohl durchdachten Portfolio an Produkten und ihrem rund 30 000 Organisationen umfassenden Netzwerk wird die EFQM von Forschungseinrichtungen und Führungskräften auf der ganzen Welt als Schlüsselinstitution im Bereich Qualitätsmanagement anerkannt und geschätzt. Die EFQM ist Eigentümerin des EFQM-Modells, einer Rahmenrichtlinie, welche von einem gemischten Expertenteam aus Wissenschaftlern und Praktikern entwickelt wurde und mit deren Hilfe sich jede Organisation (unabhängig von ihrer Größe, ihrem Reifegrad und ihrer Branchenzugehörigkeit) einer Selbsteinschätzung in punkto Reifegrad des Qualitätsmanagements unterziehen kann.

Über die CDQ AG

Das Competence Center Corporate Data Quality (CC CDQ) ist eine Expertencommunity und ein Konsortialforschungsprogramm im Bereich des konzernweiten Datenmanagements (Corporate Data Management). Es vereint Datenmanagementexperten namhafter europäischer Unternehmen und Wissenschaftler führender Forschungseinrichtungen. Auf Basis neuester Erkenntnisse aus Forschung und Praxis entwickelt das CC CDQ Methoden, Architekturen, Referenzmodelle und Prototypen, welche für eine effiziente Implementierung eines qualitätsorientierten Managements von Unternehmensdaten benötigt werden. Die beteiligten Unternehmen bringen ihr Know-how aus der Praxis ein und tauschen ihre Erfahrungen in Form von Good Practices in regelmäßig stattfindenden Workshops sowie im Rahmen zahlreicher bilateraler Projekte aus. Zu den wichtigsten Aufgaben des CC CDQ gehört der Transfer neuester Forschungsergebnisse und innovativer Forschungsansätze in die alltägliche Praxis von Unternehmen. Das CC CDQ wird von Frau Prof. Dr. Christine Legner (Universität Lausanne) geleitet und von der CDQ AG in Zusammenarbeit mit dem Business Engineering Institute St. Gallen betrieben.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

CDQ AG
Lukasstrasse 4
CH9008 St. Gallen
Telefon: +49 176 24808073
Telefax: +41 (76) 5831507
http://cc-cdq.ch/

Ansprechpartner:
Maria Hameister
Marketing & Communications Manager
Telefon: +49 (176) 24808073
E-Mail: maria.hameister@cdq.ch
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Neues Zahlungsabwicklungs-Plugin für SAP Hybris von Novalnet

Neues Zahlungsabwicklungs-Plugin für SAP Hybris von Novalnet

Der Zahlungsdienstleister Novalnet hat sein Zahlungs-Plugin für Hybris weiterentwickelt. Dieses vereinfacht die tägliche Arbeit, indem es den gesamten Bezahlvorgang von der Kasse bis zum Inkasso automatisiert. Durch die Integration der gängigsten internationalen und lokalen Zahlungsmethoden hilft es Online-Händlern, ihren Umsatz zu steigern.

Mit dem Zahlungs-Plugin von Novalnet können Online-Händler, die SAP Hybris nutzen, ihren Kunden nicht nur alle gängigen Zahlungsarten vom Rechnungskauf bis hin zur Kreditkarte anbieten, sondern noch viele weitere Funktionen direkt im Admin-Bereich des Shops erledigen. Außerdem bietet es eine Plattform für alle relevanten Zahlungsarten und damit zusammenhängende Dienstleistungen.

Vorteile des Plugins

  • Einfache Konfiguration für alle Zahlungsmethoden
  • Vollständige Automatisierung aller Bezahlvorgänge
  • Es ist keine PCI-DSS-Zertifizierung erforderlich
  • Über 50 integrierte Betrugspräventionsmodule in Echtzeit
  • Echtzeit-Überwachung des Transaktionsflusses, vom Checkout bis zum Inkasso
  • Mehrstufiges Forderungsmanagement mit automatischer Übergabe an das Inkasso und mit verschiedenen Exportfunktionen für die Buchhaltung
  • Automatisierte E-Mail-Benachrichtigung für Zahlungsstatusberichte
  • Praktische Echtzeit-Übersicht und Überwachung des Zahlungsstatus
  • Automatisierter Buchhaltungsbericht in XML, SOAP, CSV und MT940
  • Auf Wunsch eine dynamische Abonnement- und Mitgliederverwaltung für wiederkehrende Zahlungen
  • Auch ein umfassendes Affiliate-System mit völlig automatisierter Auszahlung an Vertriebspartner (Affiliates) ist realisierbar

SAP-Hybris-Nutzer können das Novalnet-Plugin für die Zahlungsabwicklung nahtlos und schnell in ihr Shopsystem integrieren. Der Datenverkehr findet ausschließlich über sichere, SSL-verschlüsselte Gateways der Novalnet AG statt. Auch One-Click-Shopping unterstützt das Plugin. Kreditkartenzahlungen können mit dem Authentifizierungsverfahren 3D-Secure angeboten werden. Und für Kreditkarten, Lastschrift SEPA und PayPal sind außerdem On-Hold-Transaktionen möglich.

Über SAP Hybris

Das Shop-System SAP Hybris ist so konzipiert, dass es einfach zu implementieren und in die bestehenden Systeme des Kunden zu integrieren ist. Es deckt die fünf Hauptbereiche Handel, Marketing, Umsatz, Vertrieb und Service ab und bietet den Kunden die Einblicke und die Flexibilität, die sie benötigen. Hybris Commerce Cloud für B2C gibt den Kunden das, was sie wollen. Es hilft Unternehmen aller Größenordnungen dabei, bessere Geschäfte zu machen, und zwar über alle Kanäle hinweg.

Über die Novalnet AG

Die Novalnet AG, gegründet im Januar 2007, ist ein führendes europäisches Zahlungsinstitut für professionelle elektronische Zahlungsabwicklung. Payment-Service-Provider gibt es viele. Einen Full-Service-Payment-Provider wie Novalnet mit seinem einzigartigen Portfolio gibt es nur einmal. Dieses bietet alle gängigen Zahlungsarten mit allen nötigen Services komplett aus einer Hand: eine sichere Zahlungsabwicklung über Treuhandkonten der Novalnet AG, ein integriertes umfangreiches Risikomanagement zur Minimierung von Zahlungsausfällen und Betrug, eine automatisierte Rechnungsstellung, ein automatisiertes Debitoren- und Forderungsmanagement inkl. verschiedener Mahnstufen, kostenlosen und vollen technischen Support sowie zahlreiche Zusatzservices (z.B. umfangreiche Abonnement- und Mitgliederverwaltung, ein nützliches Affiliate-Programm etc.).

Der Vorteil für Online-Händler liegt in der Gesamtheit aller dieser vielfältigen Dienstleistungen unter einem Dach. Es bleibt ihnen erspart, mit unterschiedlichen Banken, Kreditkartenacquirern, Auskunfteien, Inkassounternehmen, Affiliate-Plattformen und Technologiepartnern (wie z.B. PCI) unzählige Verträge mit unterschiedlichen Laufzeiten und Gebühren abzuschließen. Bei Novalnet haben sie die Möglichkeit, mit nur einem Vertrag und nur einem direkten Ansprechpartner alle oben genannten Leistungen in Anspruch zu nehmen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Novalnet AG
Gutenbergstraße 2
85737 Ismaning
Telefon: +49 89 9230683-20
Telefax: +49 89 9230683-11
http://www.novalnet.de

Ansprechpartner:
Marco M. Runge
PR- & Marketing-Manager
Telefon: +49 89 9230683-20
Fax: +49 89 9230683-11
E-Mail: presse@novalnet.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
LogiMAT/TradeWorld 2018: Neue FIS-Lösungen für Lagerverwaltung und interoperable Logistikprozesse

LogiMAT/TradeWorld 2018: Neue FIS-Lösungen für Lagerverwaltung und interoperable Logistikprozesse

Nach dem Motto "Alles aus einer Hand" präsentiert FIS auf der Logistikmesse LogiMAT/TradeWorld (13. bis 15. März 2018) ein umfangreiches Produkt- und Dienstleistungsportfolio rund um SAP EWM, das Lagerverwaltungssystem von SAP. Am Messestand F63 in Halle 6 zeigt auch die FIS-Tochtergesellschaft FIS-iLog GmbH ihre iRetPlat (integrated Returnable System Platform), eine Cloud-Plattform für das Management von Mehrwegtransportverpackungen.

Durch seinen modularen Aufbau eignet sich SAP EWM (Extended Warehouse Management) für komplexe Logistikzentren ebenso wie für kleinere Lager, da Lösungskomponenten nach Bedarf selektiv eingesetzt werden können. Als ganzheitlicher (und einer der wenigen) Anbieter von EWM demonstriert FIS auf der Messe die komplette Integration des Lagerverwaltungssystems in die SAP-Landschaft. Selbst bei massiver Anpassung/Weiterentwicklung des ERP-Systems in den Logistikmodulen (PP, SD, MM) kann FIS eine nahtlose Integration sicherstellen.

LogiMAT-Besucher/innen finden am FIS-Stand Neuentwicklungen im Bereich Fördertechnik-/Lagerautomation mittels SAP EWM MFR und können sich über moderne Funkdialoge auf SAPUI5-Technologie informieren. Gezeigt werden außerdem neue Optimierungen wie eine Fiori-App für Lieferempfangsbestätigung, ein Tourenmonitor und ein Retourencockpit. Auch über FIS/ewm+ als Projekteinführungsturbo für den Einstieg in die Lagerverwaltung mit SAP EWM informiert FIS in Stuttgart.

Die FIS-iLog GmbH hat die iRetPlat im Vorjahr auf der LogiMAT erstmals vorgestellt und den Gedanken einer Digital Logistics Collaboration seitdem weiter ausgebaut. Neuheiten in 2018 sind die Vernetzung der iRetPlat mit zusätzlichen Plattformen wie Swoplo für den An- und Verkauf von Lademitteln oder ERP-Systemen verschiedener Pooling-Dienstleister. "Durch den damit möglichen Echtzeit-Datenaustausch verbessern wir Schritt für Schritt die Interoperabilität und die Transparenz für Anwender unserer Plattform", erklärt Johannes Weigand, Geschäftsführer der FIS-iLog GmbH.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

FIS Informationssysteme und Consulting GmbH
Röthleiner Weg 1
97506 Grafenrheinfeld
Telefon: +49 (9723) 9188-0
Telefax: +49 (9723) 9188-100
http://www.fis-gmbh.de

Ansprechpartner:
Eva Baumeister
Marketing
Telefon: +49 (9723) 9188-0
E-Mail: e.baumeister@fis-gmbh.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Optimale Kommunikationsprozesse durch ein Störgrössenmanagement bei der MAN Diesel und Turbo, Zürich

Optimale Kommunikationsprozesse durch ein Störgrössenmanagement bei der MAN Diesel und Turbo, Zürich

Die MAN Diesel und Turbo Schweiz AG („MDT“) stellt mit ihren Mitarbeitern am Standort Zürich Turbokompressoren für die Stahl sowie Öl- und Gasindustrie her. Jeder dieser Kompressoren ist dabei ein komplexes Projekt mit Dutzenden von Meilensteinen, hunderten von Komponenten, tausenden von Arbeitsschritten und benötigten Materialien. Um den höchsten Qualitätsansprüchen und strikten Terminanforderungen gerecht zu werden, muss jede einzelne Fertigungskomponente perfekt in das Gesamtprojekt integriert werden.

Schon die kleinste Terminabweichung eines einzelnen Arbeitsschrittes kann den Gesamtterminplan eines Projektes gefährden. Eine Gegensteuerung muss daher sofort, zielgerichtet und in Koordination mit den anderen Fachbereichen erfolgen.

Das im Jahr 2014 von der MDT mit dem Softwareunternehmen Simmeth System erfolgreich eingeführte „Störgrössenmanagement“ setzt genau an dieser Stelle an. Ziel des Projektes war die Optimierung der Kommunikationsprozesse auf Wertschöpfungsebene bei gleichzeitiger, automatischer Information der strategischen Ebenen.

Wie läuft nun ein solcher Prozess in der Praxis ab? Ganz einfach: Stellt der Mitarbeiter eines Fachbereichs fest, dass ein geplanter Termin nicht gehalten werden kann, zum Beispiel, weil ein Material nicht rechtzeitig eintrifft, trägt er über eine Eingabemaske einen Verschiebeantrag mit neuem Terminwunsch ein. In der zentralen Datenbank wird dann automatisch eine so genannte „Störgrösse“ angelegt und sofort ein Email an den für dieses Projekt verantwortlichen Planer mit den entsprechenden Infos geschickt. Dieser genehmigt den neuen Termin oder lehnt ihn per Mausklick ab. Die verantwortlichen Fachbereiche werden umgehend automatisch durch ein Email informiert und können ohne Zeitverzug reagieren. Ursachen der Störung und Begründungen für die jeweiligen Entscheidungen werden dabei dokumentiert. Diese Dokumentation ist die Voraussetzung für einen ständigen Verbesserungsprozess, denn alle Kommunikationsschritte werden in der Datenbank festgehalten und automatisch in Reports aufbereitet. Sie dienen als Basis für regelmäßige Meetings von Shop Floor Ebene über die wöchentliche Bereichsleiterrunde bis zum Bericht an die Geschäftsleitung.

Umgesetzt wurde das Projekt mit dem „SC-Communicator“, einem Modul der Softwarelösung „SC-Manager“ von Simmeth System. Der „SC-Manager“ ist eine zentrale Datenbanklösung zur Steuerung der Supply-Chain, welcher in die bestehende IT-Landschaft integriert ist und mit den ERP Systemen, der Fertigungssteuerung und Planung permanent die Daten austauscht.

„Mittlerweile greifen mehr als 250 Mitarbeiter auf das Störgrössenmanagement als zentrales Kommunikationsinstrument der Wertschöpfung zu“, so Michael Budimir, Head of Planning bei MDT. „Es wurde der Feinplanungs- und Genehmigungsprozess der Wertschöpfung optimiert und ein Informationstool für alle Hierarchieebenen vom Planer bis hin zur Geschäftsleitung geschaffen.“

Nicht zuletzt durch das zu 100% automatisierte Reporting, welches Berichte und KPI‘s in beliebigen Aggregationsstufen auf Knopfdruck erlaubt, konnte mit diesem Projekt in kürzester Zeit nicht nur ein Return on Invest, sondern auch eine nachhaltige Prozessverbesserung über Jahre hinweg sichergestellt werden. So finden die Bereichsleitertreffen nun dank der automatisch erstellten Berichte und der direkt verfügbaren Daten in viel höherer Frequenz als früher statt.

Dr. Christian Lazar, CFO, der MAN Diesel & Turbo Schweiz AG fasst zusammen: „mittels der eingeführten Tools können Prozessthemen transparent gemessen werden. Etwaige Problemen lassen sich in Echtzeit messen. Auf Basis von auswerteten Fakten werden Prozessverbesserungen zielgerichtet angegangen und unverzüglich implementiert."

Über die Simmeth System GmbH

Simmeth System – Lösungen zur Steuerung der Supply-Chain

Unternehmen erfolgreich führen ist wie das Steuern eines Schiffes: Je besser der Kapitän Schiff und Route kennt, desto sicherer erreicht er sein Ziel. Seit 2002 entwickelt und integriert die Simmeth System GmbH Unternehmens-Software, die den "Kapitän" stets informiert.

Mit ihren Softwarelösungen wandelt die Simmeth System GmbH das wertvolle "Bauchgefühl" des Managers in argumentierbare Faktoren. Die Tools sorgen für strukturierte Abläufe und Transparenz. Stetig aktuelle und detaillierte Informationen schaffen die Grundlage für unternehmerische Entscheidungen.

Gründer Markus Simmeth ist mit seiner Mannschaft vom süddeutschen Burghausen aus bundesweit und international tätig, von Energieversorgern über Maschinenbau und Automobilzulieferer, der Luftfahrtindustrie bis zu globalen Dienstleistern.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Simmeth System GmbH
Marktlerstr. 15b
84489 Burghausen
Telefon: +49 (8677) 8770-0
Telefax: +49 (8677) 8770-29
http://www.simmeth.net

Ansprechpartner:
Alexandra Dirrigl
Vertrieb
Telefon: +49 (8677) 8770-11
Fax: +49 (8677) 8770-29
E-Mail: alexandra.dirrigl@simmeth.net
Markus Simmeth
geschäftsführender Gesellschafter
Telefon: +49 (8677) 8770-0
Fax: +49 (8677) 8770-29
E-Mail: markus.simmeth@simmeth.net
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
15 Jahre Business Intelligence und Data Analytics Beratung auf höchstem Niveau:

15 Jahre Business Intelligence und Data Analytics Beratung auf höchstem Niveau:

Das Erfolgsrezept besteht aus einem hohen Qualitätsanspruch gepaart mit engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, partnerschaftlichen Kundenprojekten auf Augenhöhe und der nötigen Flexibilität, um auf veränderte Anforderungen schnell zu reagieren.

Seit der Gründung im Jahr 2002 hat sich die accantec group aus Hamburg zu einer festen Größe unter den Business Intelligence Beratungen im deutschsprachigen Markt etabliert. „Als mittelständisches, auf BI-Dienstleistungen spezialisiertes Beratungsunternehmen unterstützen wir unsere Kunden in allen Bereichen innerhalb von Business Intelligence- und Data Analytics-Projekten“, erklärt Herr Kai Stavenhagen, Gründer und Vorstand der accantec group und fügt an: „Angefangen bei der Datenbereitstellung über die Implementierung und Datenverarbeitung bis hin zum Reporting sind wir der verlässliche Partner beim Aufbau, Betrieb und der Weiterentwicklung professioneller, unternehmensweiter Business Intelligence Lösungen.“

Das accantec Beraterteam überzeugt zudem mit Fachkompetenz in allen Bereichen rund um Big Data, Artificial Intelligence und Data Science sowie Data Preparation, Business Intelligence und Data Analytics – inkl. Managed Services (Wartung, Betrieb und Betreuung des BI-Applikationsbetriebes) sowie Enterprise Software-Lösungen (SAP). Im Jubiläumsjahr blickt die accantec group auf einen zufriedenen Kundenstamm aus den Branchen Banken und Versicherungen, Telekommunikation, Life Science, Automotive und Industrie. Das Team setzt sich aus erfahrenen Beraterinnen und Beratern, Projektleitern sowie jungen Nachwuchs-Consultants zusammen, die IT-Spezialisten und Data Analytics Experten für die unterschiedlichen Business Intelligence Plattformen, darunter SAS, JMP, SAP, IBM, Microsoft sowie R und viele weitere sind. Die Expertise der accantec group wird unterstrichen durch die jahrelangen Partnerschaften mit den führenden Business Intelligence und Analytics Plattformen SAS, SAP, IBM und Microsoft.

„Alles ändert sich: Märkte, Strategien und Prozesse“, stellt Herr Gero Hentschel, Vorstand und Mitbegründer der accantec group fest und fährt fort: „Nicht zuletzt aufgrund der technologischen Entwicklungen und des digitalen Wandels liegt unseren Kunden und uns eine spannende Zukunft voraus. Wir sind bereit, die digitale Transformation unserer Kunden tatkräftig zu unterstützen und so fundierte Entscheidungen für zukunftsweisende Erfolge zu ermöglichen.“

Aus den Anfängen von eins ist heute eine erfolgreiche Business Intelligence und Data Analytics Unternehmensberatung mit Sitz in Hamburg und Standorten in Düsseldorf, Frankfurt am Main, Heidelberg und München geworden. Neben dem traditionellen Projektgeschäft ergänzt die accantec group ihr Portfolio durch ihren eigenen Premium Recruiting Service accantec expert solutions (ACES). Ein umfangreicher Matching-Prozess mit Fokus auf Qualität führt hier zu erfolgreichen Projektbesetzungen mit freiberuflichen IT-Experten.

„Zufriedene, engagierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind ein wichtiger Pfeiler der 15-jährigen Erfolgsgeschichte der accantec group“, sind sich Gero Hentschel und Kai Stavenhagen einig. „Qualität, Beständigkeit und Flexibilität, gepaart mit einem partnerschaftlichen Umgang in Kundenprojekten auf Augenhöhe machen accantec so erfolgreich. Daran halten wir fest und freuen uns auf die kommenden Jahre!“, resümieren sie gemeinsam.

Zum dritten Mal in Folge wurde die accantec group in diesem Jahr als MINT-minded Company ausgezeichnet. Die Auszeichnung erhalten Unternehmen, die MINT-Nachwuchs und -Talente sowie MINT-Fachkräfte besonders fördern. Sie erfolgt auf Nominierung. Darüber hinaus ist die accantec group auf dem Arbeitgeberbewertungsportal kununu.com als ‚Top Company – von Mitarbeitern empfohlen!‘ ausgezeichnet. Dank der durchweg positiven Bewertungen als Arbeitgeber durch die eigenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zählt die accantec group laut FOCUS-BUSINESS vom 28.11.2017 zu den ‚Top Arbeitgebern Mittelstand 2018‘ in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Weitere Information zur accantec group sind auf der Webseite unter www.accantec.de abrufbar.

Über accantec group

Die accantec group (www.accantec.de) setzt sich aus der accantec consulting AG, der accantec finance solutions AG sowie der accantec information solutions AG zusammen. Die drei Gesellschaften stehen für ein technologieunabhängiges IT-Beratungsunternehmen mit Sitz in Hamburg sowie Standorten in Düsseldorf, Frankfurt am Main, Heidelberg und München.

Als verlässlicher Partner für erfolgreiche Business Intelligence-Projekte sowie Enterprise Software-Lösungen (SAP) berät die accantec group ihre Kunden über den gesamten Projektzyklus hinweg und deckt so das komplette BI-Beratungsportfolio ab. Hierzu gehören bspw. die Softwareauswahl, die Architektur, die Konzeption sowie die Implementierung, bis hin zum Betrieb und Managed Services bzw. Supportleistungen für BI-Applikationen. Neben dem Beratungsgeschäft bietet die accantec group mit dem Bereich Expert Solutions (www.accantec-expert-solutions.de) zusätzlich qualitativ hochwertige Premium Recruiting Services an.

Zu den Kunden von accantec zählen große Konzerne und mittelständische Unternehmen aus den Bereichen Banken, Versicherungen, Telekommunikation, Industrie, Life Science, Handel und Logistik.

Als zuverlässiger Partner während der gesamten Innovations- und Projektphase unterstützt accantec seine Kunden mit den neuesten Technologien der führenden Hersteller: SAS, SAP, IBM, JMP, R, Microsoft und Open Source BI.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

accantec group
Alstertor 17
20095 Hamburg
Telefon: +49 (40) 675959-0
Telefax: +49 (40) 675959-29
http://www.accantec.de

Ansprechpartner:
Mirjam Hartmann
Head of Marketing und Unternehmensentwicklung
Telefon: +49 (40) 675959-0
Fax: +49 (40) 675959-29
E-Mail: m.hartmann@accantec.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
voxeljet optimiert Sales und Service-Prozesse

voxeljet optimiert Sales und Service-Prozesse

Die voxeljet AG, einer der führenden Hersteller industrieller 3-D-Drucksysteme, mit Hauptsitz im bayerischen Friedberg hat gemeinsam mit Projektpartner Sybit die Lösungen SAP Hybris Service Cloud und SAP Hybris Sales Cloud eingeführt. Damit konnten die internationalen Vertriebs- und Serviceprozesse deutlich effizienter gestaltet werden.

Hochdifferenzierte Produkte für unterschiedliche Branchen wie Automotive, Luftfahrt oder Gießereien werden mit den 3-D-Drucksystemen von voxeljet gefertigt. Entsprechend komplex und aus vielen verschiedenen Komponenten sind die Drucksysteme aufgebaut. Diese sollten – ebenso wie die Kundeninformationen sowie Service- und Wartungsleistungen – für alle beteiligten Mitarbeiter übersichtlich im CRM-System abgebildet werden. Mithilfe der SAP Hybris Sales und Service Cloud Lösungen konnten diese Anforderungen erfüllt und in kurzer Zeit umgesetzt werden.
„Die Transparenz hat sich für unsere Mitarbeiter dank der Digitalisierung unserer Service- und Sales-Bereiche deutlich erhöht. Davon profitieren vor allem unsere Kunden“, sagt Johannes Pesch, Director Business Development der voxeljet AG.

Weitere Informationen unter: http://www.sybit.de/crm.

Über die Sybit GmbH

Sybit ist der Digitalspezialist für den Aufbau langfristiger Kundenbeziehungen mit innovativen SAP CRM-, SAP E-Commerce- und Content-Lösungen. Das Portfolio des SAP Gold-Partners umfasst die ganzheitliche Prozessberatung von der Analyse und Strategieplanung über Design, Implementierung und tiefe Integration bis hin zu umfassenden Supportdienstleistungen. Mit über 1.500 erfolgreich durchgeführten Projekten sind wir führende Experten für die digitale Transformation in den Branchen Fertigungsindustrie, Konsumgüter, Dienstleistung und Medien. Beständig in unseren Kundenbeziehungen, agil in Projekten unterstützen wir unsere Auftraggeber dabei, sich in schnell ändernden globalen Märkten zu behaupten und Wertschöpfung zu generieren.

Das inhabergeführte Beratungsunternehmen mit Sitz in Radolfzell, Frankfurt am Main und Tägerwilen (CH) zählt zu den Top 50 Digitalagenturen in Deutschland. Gütesiegel wie Top Consultant, Fair Company und verschiedene SAP-Awards zeichnen uns aus. Zu unseren Kunden zählen Großkonzerne, mittelständische Unternehmen und Medienanstalten wie B. Braun, Bosch, Daimler, SWR, TRUMPF, Wacker Neuson oder Wirtgen.

Sybit – customer centric solutions.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Sybit GmbH
Sankt-Johannis-Str. 1-5
78315 Radolfzell
Telefon: +49 (7732) 9508-0
Telefax: +49 (7732) 9508-111
http://www.sybit.de

Ansprechpartner:
Katrin Gutberlet
PR
Telefon: +49 (7732) 9508-293
Fax: +49 (7732) 9508-111
E-Mail: katrin.gutberlet@sybit.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.