Schlagwort: sap

Avantra gibt strategische Partnerschaft mit Google Cloud für Künstliche Intelligenz und Automatisierung im SAP-Betrieb bekannt

Avantra gibt strategische Partnerschaft mit Google Cloud für Künstliche Intelligenz und Automatisierung im SAP-Betrieb bekannt

Avantra, Anbieter einer führenden AIOPs (Artificial Intelligence for IT-Operations)- und Automatisierungsplattform für SAP, hat heute eine strategische Partnerschaft mit Google Cloud bekanntgegeben. Ziel ist es, Unternehmen eine schnellere Migration ihrer SAP-Workloads in die Cloud zu ermöglichen. 

Avantra ist eine Plattform mit automatisierten Build-and-Run-Funktionen. Sie unterstützt Unternehmen und Managed-Service-Anbieter (MSPs) bei der digitalen Transformation von IT- und Geschäftsprozessen. Durch die Partnerschaft schließt sich das Unternehmen einem ausgewählten Kreis unabhängiger Softwarepartner im SAP-Technologiepartnerportfolio von Google Cloud an, um geschäftskritische SAP-Workloads zu unterstützen.

Die Partnerschaft versetzt Unternehmen in die Lage, ihren IT-Betrieb zu automatisieren und so die Zufriedenheit im Geschäftsbetrieb zu steigern. Weitere Vorteile für Unternehmen und Managed-Service-Anbieter sind:

  •  Reduzierte Servicekosten: Die Full-Stack-Automatisierung mit Avantra schafft Freiräume für Innovationen.
  •  Reibungsloser Geschäftsbetrieb: Tiefgreifende Einblicke in den Zustand der SAP-Systeme erhöhen die Transparenz und beschleunigen die Entscheidungsfindung – egal ob es sich um Cloud- und Multi-Cloud-, hybride oder On-Premises-Umgebungen handelt. So können geschäftskritische Systeme und Prozesse unterbrechungsfrei und performant bereitgestellt werden.
  •  Governance und Compliance: Lückenlose Informationen über alle SAP-Landschaften hinweg erleichtern die Umsetzung und den Nachweis von Compliance, Sicherheit und Revisionssicherheit.

„Wir freuen uns sehr über die Partnerschaft mit Avantra und die Möglichkeit, Unternehmen bei der Migration von SAP in die Google Cloud zu unterstützen“, so Rob Enslin, President, Cloud Sales bei Google Cloud. „Ab sofort können sie die Automatisierungs- und AIOPs-Funktionen von Avantra nutzen, um effizienter zu werden und gleichzeitig das Risiko teurer Downtimes im Rahmen von SAP-Migrationen und im regulären SAP-Betrieb minimieren.“

Dank sofortiger Effizienz- und Automatisierungsvorteile amortisiert sich die Investition in Avantra in nicht einmal drei Monaten. So können Unternehmen innerhalb kürzester Zeit nachhaltige Kostensenkungen im SAP-Betrieb erzielen.

„Unternehmen verlagern ihre SAP-Anwendungen immer schneller in die Cloud“, so John Appleby, Chief Executive Officer bei Avantra. „Wenn sie Avantras AIOPs-Lösung mit der bewährten und sicheren Infrastruktur von Google kombinieren, sorgen sie nicht nur für einen effizienten Geschäftsbetrieb, sondern senken auch das Risiko von Ausfallzeiten und beschleunigen ihre Cloud-Transformation.“

Avantra ist ab sofort im Google Cloud Marketplace verfügbar. Aktuell ist die neue integrierte Lösung auch kostenfrei im Rahmen einer 30-tägigen Testphase erhältlich.

Weitere Ressourcen

Die neuesten Nachrichten rund um Avantra finden Sie auf derWebsite des Unternehmens.
Folgen Sie Avantra auch auf Twitter, FacebookLinkedIn und YouTube

Über Avantra

Avantra ist die branchenführende AIOps-Plattform für die Automatisierung des SAP-Betriebs. Mit ihr gehen Unternehmen den Schritt zu Systemen, die sich weitestgehend selbst verwalten. Avantra hilft SAP-Kunden, betriebliche Abläufe zu optimieren, das Unternehmen leistungsfähiger zu machen und die Compliance zu verbessern. So werden wertvolle Ressourcen für die digitale Transformation frei und Betriebskosten nachhaltig gesenkt. Mit Avantra erhalten Sie eine einheitliche Operations-Plattform, egal ob On-Premises, in der Cloud, als SaaS oder hybrid, die sowohl die Entwicklungs- (Build) als auch die Betriebsphase (Run) unterstützt.
Avantra wurde im Jahr 2000 in der Schweiz gegründet. Heute vertrauen Unternehmen und Managed-Service-Anbieter in aller Welt auf die konkurrenzlose Daten- und Informationsvielfalt, die sie jederzeit über den Zustand ihrer Systemlandschaft auf dem Laufenden hält. Weitere Informationen unter avantra.com.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Avantra
Lautengartenstrasse 6
CH4052 Basel
Telefon: +41 61 295 9999
http://www.avantra.com

Ansprechpartner:
Laura Jane Hoffmann
Interim Marketing & Press Manager DACH
Telefon: +49 89 2316 6870
E-Mail: info@elljot-communications.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Das Material ist angekommen- und was ist mit den Dokumenten…?

Das Material ist angekommen- und was ist mit den Dokumenten…?

Welche Dokumente (bspw. Handbücher, Prüfzertifikate aber auch Codes of Conduct oder Unterlieferantenketten) von dem Lieferanten für das Material oder für diese Bestellung im Allgemeinen zu liefern sind, über welchen Weg diese übermittelt werden und ob diese schon angekommen sind, ist meist nicht im System abgebildet. Dadurch lässt sich die Freigabe von Materialien durch die Qualitätsabteilung und damit die Freigabe aus dem Sperrbestand nur durch teilweise langwierige Telefonate und Suchaktionen realisieren.

Der Digitale Einkauf von BDF EXPERTS bringt hier nicht nur Licht ins Dunkel und ermöglicht die vollständige Verfolgung der ausgehenden wie eingehenden Dokumente. Sondern verringert auch den Pflegeaufwand der Abwicklung von Anfragen, Bestellung und Lieferplänen.

Mittels Vorlageordnern werden die erwarteten Dokumente nach beliebigen Kriterien – bspw. Abhängig des Belegtyps, der Warengruppe des Materials, Serialnummernpflicht oder Kombinationen daraus – vorgeplant und mit relativen Zeitabständen versehen. So können konkrete Liefertermine für diese Dokumente automatisch ermittelt werden. Die ausgehenden Dokumente an den Lieferanten können aus verschiedenen Quellen wie Materialstamm oder Planungsposition in der Produktstruktur kommen.

Bei Anfrage-, Bestell- oder Lieferplanauslösung werden automatisch die ausgehenden und eingehenden Dokumente ermittelt und in einer Partnerstruktur je Beleg abgelegt. Um die ausgegangenen Dokumente in ihrem Status und ihrer Version zu persistieren sowie die eingehenden Dokumente vorzuplanen. Diese Informationen können dann auf dem BDF Collaboration Center oder per Transmittal dem Lieferanten zur Verfügung gestellt werden.

Neben einfachen Materialbestellungen können auch komplexe Systeme mit mehreren Ebenen und bspw. Serial- und Dokumentationsrelevanz auf verschiedenen Ebenen automatisch erzeugt und zur externen Pflege durch Systemlieferanten auf der Collaborationsplattform oder per Transmittal bereitgestellt werden.

Der Digitale Einkauf ist in die Softwarelösung von BDF vollständig integriert und unterstützt die logistische Abwicklung der Materialien von der Produktstruktur (Planung und Sammlung ausgehender Dokumente und Termine) bis zur buchhalterischen Abwicklung (Rechnungssperre bei nicht Lieferung von kritischen Dokumenten) bis zum Service (vollständiges Dokumentenpaket an den technischen Platz und Equipmentstrukturen inkl. Serialnummern).

Über BDF EXPERTS

BDF EXPERTS ist führend in der SAP-Beratung & Software-Entwicklung im Product Lifecycle Management und Corporate Finance & Treasury auf Basis S/4 HANA und SAP ERP. Wir beraten große Mittelständler und Konzerne in der DACH-Region. Als Team von Digitalisierungsexperten digitalisieren und optimieren wir die Daten und Prozesse unserer Kunden. Mit unseren Produkten wie dem Process Control Center (PCC) oder dem Cash Position Cockpit (CPC) holen wir das Optimum aus Ihrem SAP heraus.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

BDF EXPERTS
Zollhof 4
40221 Düsseldorf
Telefon: +49 (211) 301555-0
Telefax: +49 (211) 301555-11
http://www.bdfexperts.de

Ansprechpartner:
Lisa Schmidt
Marketing und Personal
E-Mail: l.schmidt@bdfexperts.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

KassenSichV 2020: Webinar mit Kassenführungs-Expertin Andrea Köchling

KassenSichV 2020: Webinar mit Kassenführungs-Expertin Andrea Köchling

Am 21. August 2020 von 10 bis 11 Uhr veranstaltet die Consult-SK GmbH (CSK) ein kostenloses Webinar für SAP-Anwender zum Thema Kassendaten und Kassensicherungsverordnung (KassenSichV). Mit von der Partie ist eine Expertin, die ganz genau weiß, ob Sie als Einzelhändler eine Kassenprüfung problemlos überstehen: Andrea Köchling. Als Diplom-Finanzwirtin und Referentin für Fragen zur Kassenführung ergänzt Sie ideal die eigenen „Forschungsarbeiten“ der CSK zu der brandaktuellen Thematik.

Worum es geht und weshalb Sie hinterher schlauer sind

In unserem Webinar beantworten wir folgende Fragen, die jedem Einzelhändler unter den Nägeln brennen sollten:

  1. Auf welchen gesetzlichen Grundlagen beruhen die neuen Regelungen zur Kassenführung?
  2. Welche Daten müssen Sie dem Finanzamt in welcher Form zur Verfügung stellen?
  3. An welcher Stelle kommt die Technische Sicherheitseinrichtung (TSE) ins Spiel und was sollten Sie darüber unbedingt wissen?
  4. Wie können Sie Z1-, Z2- und Z3-Zugriffe auf die relevanten Daten komfortabel gewährleisten?
  5. Was kann das SAP AddOn Receipt4S® als zentraler Einstiegspunkt für Sie leisten?

Alle interessierten Entscheider aus dem Einzelhandel sind herzlich eingeladen an dem kommenden Webinar teilzunehmen. Als Sprecher begrüßen Sie Stephan Kaup, Geschäftsführer der Consult-SK GmbH sowie Andrea Köchling, ihres Zeichens Expertin auf dem Gebiet der Kassenführung. Innerhalb einer Stunde erfahren Sie, wie Sie als SAP-Anwender die KassenSichV idealerweise umsetzen können – inklusive einer Fragerunde im Anschluss des Vortrags.

Sie können sich kostenlos über folgenden Link registrieren:

HIER GEHT’S ZUR REGISTRIERUNG!

Wir freuen uns darauf, Ihnen online zu begegnen

Ihr CSK-Team

 

Über die Consult-SK GmbH

Die Consult-SK GmbH (CSK) mit Sitz in Minden ist seit 2013 deutschland- und europaweit als SAP® Prozessberatung für namhafte Einzelhandelsunternehmen tätig. Zu den Leistungen und Kompetenzen des SAP Silver Partners zählen kundenspezifische Anpassungen von SAP® Addons, die Digitalisierung von Geschäftsprozessen in den Bereichen Purchase2Pay und Order2Cash sowie die Entwicklung eigener SAP® Softwarelösungen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Consult-SK GmbH
Marienstraße 60
32427 Minden
Telefon: +49 (571) 783435-0
http://consult-sk.com

Ansprechpartner:
Stephan Kaup
Geschäftsführer
Telefon: +49 (571) 783435-10
E-Mail: stephan.kaup@consult-sk.de
Sandra Spönemann
Marketing
Telefon: +49 (159) 01057496
E-Mail: sandra.spoenemann@consult-sk.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Centric baut Geschäft rund um SAP Cloud Technologie aus

Centric baut Geschäft rund um SAP Cloud Technologie aus

Die Centric IT Solutions GmbH hat eine neue Gesellschaft für Projekte und Tools auf Basis der SAP Cloud Technologie gegründet. Die „Centric Cloud Solutions GmbH” geht am 1. Juni 2020 mit sieben erfahrenen SAP-Experten von Centric am Standort Hamburg an den Start.

Als anerkannter Spezialist für Add On Tools zu SAP HCM will Centric seine erfolgreichen On-Premise-Produkte in die SAP Cloud bringen. Fachlich steht dabei das Thema “Internes Kontrollsystem” (IKS) für den Personalbereich im Fokus. Die Centric Cloud Solutions GmbH wird die etablierten Centric Tools zur Steigerung der Sicherheit, Qualität und Effizienz von Personalprozessen künftig auch für das Cloud-basierte Personalmanagementsystem SAP SuccessFactors verfügbar machen. Das Centric Portfolio soll darüber hinaus um neue Produkte erweitert werden, die beispielsweise weiterführende Anforderungen im Rahmen digitalisierter End-to-End-Prozesse im HR-Bereich und darüber hinaus abdecken.

Steven Wernike, Geschäftsführer der Centric IT Solutions GmbH, erklärt die Hintergründe: “Der Umstieg von SAP HCM auf die Cloud-Lösung SuccessFactors ist für Anwenderunternehmen auf lange Sicht durch die SAP-Produktstrategie vorgegeben. Mit der für 2023 angekündigten Brückenlösung  SAP HCM für S4/HANA besteht die SAP-Anwender aber auch noch jahrelange Sicherheit für ihre On-Premise-Applikation, inklusive ihrer unternehmensspezifischen Entwicklungsanpassungen. Mit der neugegründeten Centric Cloud Solutions wollen wir unseren Kunden einen reibungslosen Umstieg in die SAP Cloud ermöglichen. Mit reibungslos ist auch gemeint, dass unsere Kunden ihre individuelle Migrationsstrategie im eigenen Tempo umsetzen und wir sie in jeder Phase mit passenden Angeboten unterstützen können. Auf ihre vertrauten Centric Add Ons, die vielen Personalverantwortlichen seit Jahren den Geschäftsalltag erleichtern, müssen sie dabei nicht verzichten. Wir werden dazu auch massiv in die Entwicklung neuer Tools investieren und unser Cloud-Geschäft konsequent ausbauen. Unsere erfahrenen SAP-Experten stehen bereit und freuen sich auf spannende Projekte mit unseren Kunden.”

Über die Centric IT Solutions GmbH

Centric bietet Softwarelösungen, IT Outsourcing, Business Process Outsourcing, IT- und Personaldienstleistungen. Die Kunden können sich auf ihr Kerngeschäft konzentrieren – dank der Centric IT-Lösungen und Dienstleistungen von mehr als 4.300 hochqualifizierten Mitarbeitern in Europa. Centric zeichnet sich durch seine hohe IT-Expertise in Verbindung mit langjähriger Erfahrung bei branchenspezifischen Geschäftsprozessen mit einem besonderen Fokus auf den Handel aus. Das Unternehmen sieht Innovation als Treiber nachhaltigen Wachstums und bringt Mitarbeiter, Partner und Kunden zusammen, um innovative und pragmatische Lösungen umzusetzen, die verantwortungsvolles Wachstum und Stabilität ermöglichen. Centric hat in 2018 einen Umsatz von 490 Millionen Euro und einen EBIT von 24 Millionen Euro erzielt.

In den deutschsprachigen Ländern bietet Centric zahlreiche Add Ons zur Qualitätssicherung und Effizienzsteigerung der Entgeltabrechnung mit SAP® HCM samt Komplettservice, von der Datenmigration über Beratung und Schulung bis zum Support zu SAP HCM.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Centric IT Solutions GmbH
Kronprinzenstraße 30
45128 Essen
Telefon: +49 201 747 69 0
Telefax: +49 201 747 69 200
http://www.centric.eu

Ansprechpartner:
Stefan Mussel
Presse-Services U3 marketing
E-Mail: presse@u3marketing.com
Steven Wernike
Geschäftsführer
Telefon: +49 201 747 69 0
E-Mail: info.de@centric.eu
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Ammann rüstet sich mit ShipERP™ für die Zukunft im Versand

Ammann rüstet sich mit ShipERP™ für die Zukunft im Versand

Das wachsende Versandvolumen von Ammann, dem weltweit führenden Anbieter von Maschinen und Dienstleistungen für die Bauindustrie, erfordert schnelles Verpacken und Labeln von Sendungen. Um den hohen Durchsatz im Ersatzteilversand auch zukünftig aufrechterhalten zu können, führte Ammann im Zuge der an die Marktbedürfnisse angepassten Supply-Chain-Strategie das SAP-integrierte Add-On ShipERP™ ein. Die gesetzten Ziele – höhere Transparenz, Kosteneinsparung und Erhöhung der Lieferqualität – wurden durch das effiziente Zusammenspiel von SAP S/4HANA und ShipERP™ vollständig erreicht.

Gemeinsam mit Ammann berichten die SCM-Experten aus dem MEHRWERK-Team im Live-Webinar "Zukunftssichere Supply-Chain-Strategie: Wie Ammann den Paketversand über SAP-integrierte KEP-Anbindung meistert" am 23. Juli 2020, wie sich der globale Player für die Zukunft im Versand gerüstet hat. Interessenten/innen können sich hier kostenfrei registrieren: [Informationen & Registrierung zum Live Webinar]

Über die Mehrwerk GmbH

Als führendes Bindeglied zwischen Fachbereich und IT bietet MEHRWERK professionelle Lösungen und Beratung zur softwarebasierten Geschäftsprozessoptimierung auf Basis marktführender Standardsoftware-Komponenten. Durch den modularen Aufbau werden in kürzester Projektlaufzeit individuelle Lösungen in den Bereichen Business Intelligence & Process Mining, Supply Chain Management und SAP® Cloud implementiert, sodass ein Return-on-Invest in Monaten anstelle von Jahren erreicht wird.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Mehrwerk GmbH
Karlsruher Straße 88
76139 Karlsruhe
Telefon: +49 (721) 4990019
Telefax: +49 (721) 4990085
http://www.mehrwerk.net

Ansprechpartner:
Ralf Feulner
Geschäftsführer
Telefon: +49 (721) 49900-19
Fax: +49 (721) 49900-85
E-Mail: team@mehrwerk.net
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Mit Marketing Excellence in die Zukunft

Mit Marketing Excellence in die Zukunft

Beim virtuellen Expertenforum Marketing Excellence der Sybit GmbH informierten sich zahlreiche renommierte Experten und Entscheider aus Marketing, Vertrieb und IT über die Zukunft des digitalen Marketings. Dabei ging es den knapp 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmern neben der Automatisierung auch um die Gestaltung einer durchschlagenden Customer Journey im B2B.

Radolfzell, Juli 2020

Die Customer Journey im B2B ist komplex. Sind es im B2C Bereich meist Einzelpersonen, sind es im B2B mehrere Entscheider eines Unternehmens und deren Einstellung, die über den Kauf eines Produkts entscheiden. Um jedem Einzelnen eine optimale Customer Experience zu bieten, braucht es intelligente Systeme und integrierte Kundenprozesse.

Hat man sich in den vergangenen Jahren noch auf die Kaufanbahnung konzentriert und Prozesse im Vertrieb optimiert, kommt nun immer mehr das Marketing zum Zug. Der Auftrag: Zielgruppen erkennen und zu Kaufinteressenten entwickeln. Mit Daten, Automatisierung und effizienter Kampagnenplanung gilt es nun auch Marketingprozesse konsequent am potenziellen Kunden auszurichten.

Diese und andere Themen diskutierten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des virtuellen Expertenforums Marketing Excellence am 2. Juli 2020. Mit einer Einführung in die SAP Customer Experience Suite startete Ron Boes, Director Innovation & Portfolio bei Sybit, in den Tag. Er zeigte sehr anschaulich wie die SAP Marketing Cloud in der Systemlandschaft einzuordnen sei und stellte deutlich heraus, dass „vor allem im Zusammenspiel mit der SAP Commerce Cloud viel Potenzial liegt.“

Wie die Einführung und Nutzung der Systeme gelingen kann, zeigte im Anschluss Marcel Polak, Fachgebietsleiter Customer Journey Automation bei MEWA Textil-Service AG & Co. Management OHG. Der Textil-Service Anbieter MEWA hat sich zum Ziel gesetzt eine 360° Kundensicht über alle Geschäftsbereiche hinweg in ganz Europa zu etablieren. Die Digitalisierung der Customer Journey soll zu einer Steigerung der Effizienz im Unternehmen führen. Einige wichtige Praxistipps gab Marcel Polak aus seinen Projekterfahrungen an die Teilnehmerinnen und Teilnehmer weiter. So betonte er beispielsweise, wie wichtig es sei frühzeitig an die Konzeption zu gehen und Voraussetzungen für das Projektvorhaben zu schaffen. Eine wichtige Aufgabe sieht er hier im Changemanagement und der Anpassung der Organisation.

Elisa von Auenmüller, Marketing Manager bei contrimo GmbH, gab anschließend einen Einblick in das Eventmanagement von heute. Eine Herausforderung sei vor allem die zielgerichtete Teilnehmerakquise. Durch die Verbindung der Software TEM mit der Marketing Cloud lassen sich nun Informationen aus dem Eventmanagement für die Kampagnenplanung nutzen und umgekehrt, um somit Eventprozesse zu vereinfachen.

Anschließend setzte Laura Röhling, CRM Solution Consultant, den Fokus auf Kundenfeedbacks. Sie machte deutlich, auf welchen Säulen Experience Management aufbaut und welche Rolle der Einsatz von SAP Qualtrics dabei spielen kann. Mit dem Sammeln und Bewerten von Kundenmeinungen können mit dieser Lösung sogenannte Experience Daten erhoben werden. Laura Röhling brachte den daraus resultierenden Mehrwert auf den Punkt: „In der Verbindung mit den operativen Daten lassen sich so Ableitungen treffen was der Auslöser für bestimmte Entwicklungen in der Kundebeziehung ist und wie man diesen beeinflussen kann.“

Das stark inhaltlich ausgerichtete Expertenforum „Marketing Excellence“ fand am 2. Juli 2020 statt und wurde vollständig remote umgesetzt. Neben dem Hauptstream der Vorträge wurden zusätzlich Chaträume eingerichtet, in denen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit einem Moderator von Sybit ihre spezifischen Fragen diskutieren konnten. Das Konzept war für die Beteiligten ein Erfolg.

Die Expertenforen der Sybit GmbH finden mehrmals im Jahr statt und richten sich an Entscheider aus den Bereichen Sales, E-Business, E-Commerce, Service, Marketing und IT im B2B-Umfeld. Sie bieten einen vielseitigen Mix aus Fachvorträgen, Networking und exklusiven Einblicken in neueste Technologien, immer bezogen auf ein spezifisches Themenfeld. Das nächste Expertenforum „Service Excellence“ findet am 26.11.2020 statt.

Mehr Informationen unter: https://www.sybit.de/events/sybit-events/

Über die Sybit GmbH

Die Sybit GmbH hat sich auf kundenzentrierte Lösungen entlang der Customer Journey spezialisiert, bei denen sämtliche End-2-End-Prozesse digital abgebildet werden. Als langjähriges SAP-Beratungshaus bietet das Unternehmen seinen Kunden eine ganzheitliche Prozessberatung von der Analyse und Strategieplanung, über Design und Implementierung bis hin zu umfassenden Application Management Services auf Basis der SAP Customer Experience Suite. Dabei wird die Technologieplattform SAP C/4HANA als Frontend zum SAP ERP beziehungsweise zu SAP S/4HANA eingesetzt. Für eine kurze Projektdauer und stets transparente Prozesse setzt Sybit auf die Anwendung und Weiterentwicklung der agilen Projektmethodik.

Gegründet im Jahr 2000 vertrauen heute über 300 Kunden, vornehmlich Konzerne und weltweit agierende Mittelständler aus dem Maschinen- und Anlagenbau, der High-Tech-Industrie und dem Automobilsektor auf die langjährige Expertise des SAP Platinum Partners. Sybit gehört zu den Top 20-Digitalagenturen in Deutschland und beschäftigt am Hauptsitz in Radolfzell und den Niederlassungen in Bielefeld, Hannover, Offenbach und Pforzheim über 250 Mitarbeiter.

Seit August 2018 ist Sybit eine Tochter der itelligence AG, einem der weltweit führenden SAP-Beratungshäuser mit ca. 10.000 Mitarbeitern und Niederlassungen in 25 Ländern.

Weitere Informationen: www.sybit.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Sybit GmbH
Sankt-Johannis-Str. 1-5
78315 Radolfzell
Telefon: +49 (7732) 9508-0
Telefax: +49 (7732) 9508-111
http://www.sybit.de

Ansprechpartner:
Dr. Anders Landig
Pressesprecher
Telefon: +49 (7732) 9508-293
E-Mail: presse@sybit.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Reisekostenmanagement und SAP-Finanzsystem effizient verzahnt mit dem „p78 Interface Relaunch Package“

Reisekostenmanagement und SAP-Finanzsystem effizient verzahnt mit dem „p78 Interface Relaunch Package“

projekt0708 bietet speziell für Nutzer von Concur Expense ein standardisiertes Leistungspaket zur nahtlosen Integration in das Finanzmodul von SAP ERP an. Das Komplettangebot „p78 Interface Relaunch Package“ umfasst alle zur Umstellung auf die SAP-Standardschnittstelle benötigten Leistungen inklusive Analysen, Schulungen und Go-Live-Unterstützung sowie das Add-on „p78 Document & Review“. Das p78 Interface Relaunch Package kann zur Integration mit der Lösung Concur Travel & Expense verwendet werden. Ziel des „p78 Interface Relaunch Package“ ist es, eine effiziente Verknüpfung der Daten aus dem Reisekostenmanagement mit dem SAP-Finanzsystem zu schaffen und so den Verwaltungsaufwand zu reduzieren.

Mit der Übernahme der cloudbasierten Geschäftsreiseplattform Concur durch die SAP wurde auch die nötige Anbindung an die SAP-Kernsysteme eingerichtet und optimiert. Die aktuelle Standardschnittstelle (SAP Integration with Concur Solutions) ermöglicht die Datenübertragung in Echtzeit und somit die Live-Kommunikation zwischen beiden Systemen. Von der Umstellung auf diese SAP-Standardschnittstelle können auch langjährige Concur- und SAP-Nutzer profitieren, die vor der Übernahme zunächst ihre eigenen Schnittstellen aufgebaut haben, denn die Integration über diese Schnittstellen ist oft mit hohem Verwaltungsaufwand verbunden. „Der Umstieg auf die standardisierte SAP-Schnittstelle ist häufig gewünscht, aber nicht immer einfach umzusetzen, deshalb suchen Anwender verstärkt nach externer Unterstützung für diese Migrationsprojekte“, erklärt Anton Novac, Managing Consultant bei projekt0708.

projekt0708 verfügt über umfangreiche Erfahrungen mit genau dieser Art von Migrationen und konnte in zahlreichen Projekten mit großen sowie mittelständischen Unternehmen die Umstellung auf die SAP-Standardschnittstelle erfolgreich umsetzen. „Basierend auf unserer Erfahrung haben wir einen strukturierten Ansatz und eigene Tools entwickelt. Daher sehen wir uns auch in der Lage, die Umstellung auf die SAP-Schnittstelle standardisiert, mit definiertem Zeitrahmen und zum Festpreis anzubieten“, so Anton Novac.

Im Leistungspaket enthalten ist auch die von projekt0708 selbst entwickelte Lösung „p78 Document & Review“. Das kürzlich veröffentlichte Add-on ermöglicht den direkten und über SAP-Berechtigungen steuerbaren Zugriff auf einzelne Belege der Reisekostenabrechnungen. Typische Anwendungsfälle sind die Vorsteuerrückerstattungen von Auslandsbelegen oder die Vorbereitung von Jahresabschlussprüfungen.  

Die cloudbasierten SAP-Concur-Lösungen erleichtern Unternehmen die Planung, Buchung und Abrechnung von Geschäftsreisen, indem sie Leistungen externer Anbieter wie Taxiunternehmen, Fluggesellschaften und Hotelketten über eine Plattform einbinden. Über intuitiv bedienbare Apps können Belege direkt per Smartphone eingescannt werden. Die Daten werden automatisch zugeordnet und zur Abrechnung weitergeleitet. projekt0708 ist bereits seit 2018 technischer Partner von SAP Concur und hat die ersten Schnittstellen zur Anbindung an die klassischen SAP-Anwendungen mit entwickelt. Das Münchner IT-Dienstleistungs- und Beratungsunternehmen hat die Lösung auch im eigenen Unternehmen im Einsatz und ist seit 2018 Concur Customer Success Partner sowie Certified Implementation Partner.

Für Anfragen stehen wir Ihnen unter folgender E-Mail-Adresse zur Verfügung: hello@projekt0708.com

Über die projekt0708 GmbH

Die projekt0708 GmbH ist ein innovatives IT-Dienstleistungs- und Beratungsunternehmen, das sich auf SAP-Cloudlösungen für HR (SAP SuccessFactors), SAP ERP Human Capital Management (SAP ERP HCM) und SAP-Concur-Lösungen spezialisiert hat. Darüber hinaus verfügt projekt0708 über Expertisen in der Mobilisierung und Vereinfachung von Geschäftsanwendungen auf Basis neuester SAP-UI-Technologien, wie etwa SAP Fiori. Hauptsitz des Unternehmens ist München.

Ursprünglich als Arbeitstitel für das „Projekt Selbständigkeit“ der Firmengründer gedacht, blieb projekt0708 später als Unternehmensname bestehen. Seit Juli 2008 unterstützen die Mitarbeiter von projekt0708 Unternehmen jeder Größe und sämtlicher Branchen. Damit richten sich die Service- und Beratungsleistungen auch an international aufgestellte Unternehmen. Neben der HR-Konzept- und Prozessberatung zählen insbesondere SAP-SuccessFactors-Beratungsleistungen zum Angebot. Darüber hinaus umfasst die Expertise alle erforderlichen Technologien, Methoden und Programmiersprachen für maßgeschneiderte Implementierungen und kundenspezifische Zusatzentwicklungen. Als Bestätigung der Kompetenzen und Projekterfolge hat projekt0708 bereits seit 2014 den Status als SAP-Partner mit SAP Recognized Expertise im Bereich SAP ERP HCM für Deutschland inne und ist seit 2016 SAP Gold Partner. Darüber hinaus ist projekt0708 seit 2017 Cloud Reselling Partner der SAP und seit 2018 SAP Concur Customer Success Partner (CSP) als auch SAP Concur Certified Implementation Partner (CIP). In 2019 folgte die SAP Recognized Expertise für die SAP SuccessFactors Recruiting und Onboarding Solutions. In 2020 dann die Lösungen SAP SuccessFactors Talent sowie SAP SuccessFactors Learning Solutions.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

projekt0708 GmbH
Leopoldstraße 37a
80802 München
Telefon: +49 (89) 461323-27
Telefax: +49 (89) 5484-2229
http://www.projekt0708.com

Ansprechpartner:
Michael Scheffler
Geschäftsführer/CFO
Telefon: +49 (89) 548422-20
Fax: +49 (89) 548422-29
E-Mail: m.scheffler@projekt0708.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Bundescloud und PVS Bund: Erfolgreicher Roll-out durch das ITZBund

Bundescloud und PVS Bund: Erfolgreicher Roll-out durch das ITZBund

Pünktlich seit dem 01.07.2020 steht das bestellbare Produkt „Schulungssystem PVSplus“ in der Bundescloud den angebundenen Behörden bereit. Behörden können nun eigenständig Schulungssysteme bestellen und nutzen.

Eine der großen Herausforderungen im Umfeld der Maßnahme Personalverwaltungssysteme des Bundes (PVS Bund) ist die Bereitstellung von Schulungssystemen für alle Bundesbehörden, die am Programm Dienstekonsolidierung teilnehmen. Hierbei wird von mehreren hundert Schulungsmaßnahmen ausgegangen, die behördenspezifisch geplant und durchgeführt werden müssen. Dank der Skalierungsmöglichkeiten der Bundescloud kann dieser Bedarf ideal gedeckt werden. Die Behörden können nun ein komplettes SAP-System mit einer In-Memory-Datenbank bestellen, welches vollautomatisiert inkl. zugehöriger Schulungsdaten über die Bundescloud bereitgestellt wird. Aufwendige Abstimmungs- und Bereitstellungsprozesse entfallen zukünftig und Behörden können eigenständig Schulungssysteme anhand ihrer Bedarfe bestellen und nutzen.

„Ich freue mich persönlich sehr, dass es uns wieder gelungen ist, unser IT-Know-how für die Bundesverwaltung erfolgreich einzubringen. Das Team hat hier einen super Job erledigt. Ich bin mir zudem sehr sicher, dass das nicht unsere letzte SAP-bezogene Cloud-Aktivität war“, führt Jens Gehres, Referatsgruppenleitung Basis- und Querschnittsdienste im ITZBund, aus.

Über ITZBund Dienstsitz Bonn

ITZBund ist der zentrale IT-Dienstleister der Bundesverwaltung. Beim ITZBund sind ca. 3.250 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an deutschlandweit zwölf Standorten beschäftigt. Hauptsitz ist Bonn. Das ITZBund bietet seinen Kundenbehörden ein breites Spektrum an ITDienstleistungen.
Diese reichen von der Konzeption, Beratung und Anforderungsanalyse über die Entwicklung bis hin zum Betrieb von IT-Lösungen. Themenfelder sind u. a. Verkehr, Zoll, Haushalt, Steuer, Personal, Statistik, Innere Sicherheit, Asyl und Integration. Von den Leistungen des ITZBund profitieren sowohl die Wirtschaft und Verwaltung als auch Bürgerinnen und Bürger. Gegründet wurde das ITZBund 2016. Es war das erste Ergebnis der IT-Konsolidierung Bund und setzt in diesem Rahmen als alleiniger Generalunternehmer aktiv Maßnahmen der Betriebs- und Dienstekonsolidierung um. Weitere Informationen unter www.itzbund.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

ITZBund Dienstsitz Bonn
Bernkasteler Straße 8
53175 Bonn
Telefon: +49 (228) 99680-5444
http://www.itzbund.de

Ansprechpartner:
Holger Lehmann
Pressesprecher des ITZBund
Telefon: +49 (228) 99680-5506
E-Mail: pressestelle@itzbund.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

SAP®-Schnittstelle von ELO setzt neue Maßstäbe bei der Prozessautomatisierung

SAP®-Schnittstelle von ELO setzt neue Maßstäbe bei der Prozessautomatisierung

Der Hersteller für Enterprise-Content-Management (ECM) ELO Digital Office hat mit dem Release der ELO ECM Suite 20 auch seine SAP-Schnittstelle maßgeblich erweitert. Die ELO Suite for SAP ArchiveLink® setzt fortan neue Maßstäbe in Sachen Prozessautomatisierung und Effizienz. So bietet die Toolbox nun die Funktion des automatischen Verknüpfens, was bisher nur mit individuellen Anpassungen möglich war. Im Connectivity Pack wurde die Funktion Indexdownload optimiert, die mit einer Konfigurations-App die Berechtigungsvergabe vereinfacht und darüber hinaus einen erweiterten Strukturaufbau bereithält.

Die Produktreihe ELO for SAP® ERP bietet SAP-Anwendern einen komfortablen Zugang zur ELO ECM Suite: Sie setzt sich zusammen aus der Schnittstelle ELO WebDAV for SAP® ILM, die bei der EU-DSGVO-konformen Datenarchivierung unterstützt und der ELO Suite for SAP ArchiveLink®. Diese deckt das komplette Spektrum an ECM-Funktionalitäten innerhalb des SAP-Systems mit nur drei Bausteinen ab. Hierzu gehört die Basis ELO Smart Link for SAP® ERP, mit der SAP-Belege in ELO archiviert und verknüpft werden; die ELO Toolbox for SAP® ERP, mit der weitere Dokumentenanlagen direkt beim SAP-Beleg abgelegt werden; und das ELO Connectivity Pack for SAP® ERP, das mit seinem Indexdownload Metadaten für SAP-Belege automatisiert einträgt und über die Funktion „Datatransfer“ Daten gesammelt an das SAP-System übergibt, um dort zum Beispiel einen Buchungsprozess auszulösen.

Optimiert wurde jüngst die Toolbox, die nun die Funktion des automatischen Verknüpfens innehat: In ELO abgelegte Dokumente werden jetzt direkt in der SAP-Anlagenliste des entsprechenden Objekts verknüpft. Dies war zuvor nur mit individuellen und manuellen Anpassungen möglich, da die Systeme an dieser Stelle noch nicht kommuniziert hatten. ELO bietet dies im Standard an und garantiert den Anwendern damit eine enorme Kosten- und Zeitersparnis. Gleichzeitig erhöht die neue Funktion auch den Datenschutz, denn damit wird die DSGVO-konforme Datenverwaltung ebenfalls deutlich einfacher: Löscht man personenbezogene Daten im Speicher des Information-Lifecycle-Management (ILM), verschwinden diese über die verknüpfte Anlageliste – beim Einsatz der WebDAV-Schnittstelle – auch automatisch aus ELO.

Auch der Indexdownload wurde mit Blick auf eine stärkere Prozessautomatisierung weiterentwickelt. Um nicht nur im SAP-System, sondern auch in ELO Berechtigungen für Benutzer und Gruppen in Abhängigkeit zu bestimmten Werten wie Buchungskreis, Einkäufer oder Kundennummer zu konfigurieren, musste man diese üblicherweise zusätzlich programmieren. Mittlerweile geht dies direkt und komfortabel bei der Ablage von Dokumenten aus SAP über eine neu entwickelte Konfigurations-App.

Diese ermöglicht darüber hinaus einen erweiterten Strukturaufbau und ersetzt so den Hauptordner des jeweiligen Belegs, in dem alle Dokumente bisher gemeinsam abgelegt wurden. Anwender hinterlegen hierfür in der Konfiguration des Indexdownloads eine Vorlagenstruktur mit digitalen Ordnern und Registern als Template, die bei der Dokumentenablage automatisch generiert wird.

„Die Neuheiten sind ein signifikanter Beitrag zur Erhöhung der Effizienz in den SAP-Prozessen“, erklärt ELO CEO Karl Heinz Mosbach. „Eine intelligente Automatisierung ist hierfür essenziell. Diese bieten wir nun als einer der wenigen ECM-Hersteller bereits im Standard, somit sind unsere Kunden nicht mehr auf spezielle Programmierungen angewiesen, können jederzeit upgraden und sparen damit wertvolle Zeit und Geld.“

Weitere Informationen zur Schnittstelle sind auf https://www.elo.com/sap verfügbar. 

Über die ELO Digital Office GmbH

Die ELO Digital Office GmbH zählt zu den führenden Softwareherstellern für Enterprise-Content-Management (ECM). Das Stuttgarter Unternehmen entwickelt digitale Geschäftsprozesslösungen für alle Branchen und Fachbereiche sowie für jede Unternehmensgröße. ELO Digital Office löste sich 1998 – zwei Jahre nach Entstehung der Marke ELO – aus der Unternehmensgruppe Louis Leitz und wird von Karl Heinz Mosbach, Matthias Thiele und Nils Mosbach geleitet. An den Standorten in Europa, Nordamerika, Asien und Australien arbeiten 736 Mitarbeiter, von denen rund 360 in Deutschland tätig sind. ELO Digital Office verfügt über ein dichtes Netzwerk an Systempartnern und pflegt Technologiepartnerschaften mit Soft- und Hardwareherstellern wie Microsoft, SAP und IBM.

Weitere Infos: www.elo.com.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

ELO Digital Office GmbH
Tübinger Straße 43
70178 Stuttgart
Telefon: +49 (711) 806089-0
Telefax: +49 (711) 806089-19
http://www.elo.com

Ansprechpartner:
Dr. Angelina Hartnagel
Leiterin Kommunikation & PR bei ELO Digital Office
Telefon: +49 (711) 806089-75
E-Mail: a.hartnagel@elo.com
Sabina Merk
Inhaberin Pressebüro Merk
Telefon: +49 (89) 179997-22
Fax: +49 (89) 179997-23
E-Mail: sm@pr-merk.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

3DQR zur Digitalisierung beim ASP.iO Foundry Berlin Industry 4.0 Demo Day

3DQR zur Digitalisierung beim ASP.iO Foundry Berlin Industry 4.0 Demo Day

Daniel Anderson, CEO und Gründer bei 3DQR, sprach während des Industry 4.0 Demo Days am 4. Juni, zusammen mit anderen Gründern über deren Beitrag zur Digitalisierung. Über die SAP.iO Foundry unterstützt SAP Start-ups bei der Zusammenarbeit mit anderen Firmen und der Integration von SAP Software-Lösungen.

“What we are doing with [Augmented Reality] is, we are putting an additional digital layer over the real environment. Nowadays it gets harder and harder to keep the skill level of maintenance work high, because we have much higher fluctuations in personal. Thereby it helps them to realize stuff much quicker. We actually combine the scalability of conventional QR Codes with the possibility of new high tech AR. This patented Approach which we developed is actually that you can use a QR Code as a URL, as a link to something but a QR Code can work as geometrical anchor in the real environment. After scanning the QR Code, he can put digital Objects in any point in space around this QR Code in known locations” (Daniel Anderson, CEO von 3DQR).

Die Demo Days der SAP.iO Foundry finden zu verschiedenen Themen statt um durch firmenübergreifenden Austausch neue Ideen und Lösungen zu finden. Christian Klein, CEO und Vorstandsmitglied, sagt zu der Zusammenarbeit mit Start-ups: “Startups can be very very helpful in solving some of our costumers problems”.

 

Über die 3DQR GmbH

3DQR ist innovativer deutscher Softwarehersteller im Berreich Augmented Reality mit Sitz in Magdeburg. Durch maßgeschneiderte AR-Programme können Kunden moderne Lösungen für Training, Service oder Marketing-Aufgaben finden.

Durch die fortwährende weiterentwicklung der eigenen 3DQR-App sorgt 3DQR dafür, dass Augmented Reality ein fester Bestandteil unseres Arbeits- und Bildungsalltags wird.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

3DQR GmbH
Hasselbachplatz 2
39104 Magdeburg
Telefon: +49 (391) 55684-880
Telefax: +49 (391) 55684-881
http://3dqr.de

Ansprechpartner:
Carl Vogler
E-Mail: c.vogler@3dqr.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel