Schlagwort: Daten

All-in-One Kassendatenlösung: Receipt4S® und Cloud TSE von fiskaly

All-in-One Kassendatenlösung: Receipt4S® und Cloud TSE von fiskaly

Bis September 2020 bleibt Einzelhändlern Zeit, um ihre Kassensysteme gemäß KassenSichV aufzurüsten. SAP® Kunden können dabei jetzt von einer neuen Lösung profitieren: Aus einer Kooperation der Consult-SK GmbH mit fiskaly ist ein AddOn entstanden, das als zentraler Einstiegspunkt zum Kassendatenmanagement, die TSE gleich mitbringt.

In den letzten Monaten ist im Einzelhandel immer wieder von „Bonpflicht“ die Rede, aber die Richtlinien, die hinter diesem heißdiskutierten Thema stecken, bringen viele weitere informationstechnische Hürden mit sich. Dabei geht es nicht nur um die Ausgabe von Kassenbelegen, sondern um die revisionssichere Ablage von Bondaten. Mit Hilfe einer Technischen Sicherheitseinrichtung (TSE) soll die Manipulierbarkeit dieser Transaktionsdaten erschwert werden und im Falle einer Betriebsprüfung soll der mit der TSE einhergehende Datenstandard für mehr Transparenz sorgen.

Einzelhändler stehen vor diversen Fragezeichen: Wo bekomme ich eine TSE her? Ist diese kompatibel mit bestehenden Systemen? Wie verwalte ich die Kassendaten und wie gewähre ich Z1-, Z2- oder Z3-Zugriffe?

Um diese Fragen mittels einer einzigen, umfassenden Lösung zu beantworten, sind die Consult-SK GmbH und die fiskaly eine Partnerschaft eingegangen, um ihre Softwarelösungen zu kombinieren. „Receipt4S® plus fiskaly bieten den schnellsten und effizientesten Weg, zur sorgenfreien Umsetzung der KassenSichV“, so Johannes Ferner, CEO von fiskaly.

Receipt4S® ist ein SAP AddOn, das es erlaubt, Kassendaten revisionssicher zu archivieren, zu verwalten und aufzubereiten. Diese Funktionen werden um die Vorteile der fiskaly Cloud TSE ergänzt: Einmal zentral integriert, können über ein einfaches Softwareupdate alle Kassen gesetzeskonform aufgerüstet werden – ohne die hohen Kosten einer Hardwarelösung.

Die fiskaly Cloud TSE ist eine innovative und zukunftsorientierte Lösung, mit der auch auf mögliche (gesetzliche) Änderungen schnell reagiert werden kann. „Durch die entstandene All-In-One Lösung können wir unseren Kunden einige Sorgen in Bezug auf die Umsetzung der KassenSichV nehmen und sind gleichzeitig für zukünftige Änderungen gut aufgestellt“, fasst Stephan Kaup, Geschäftsführer der Consult-SK GmbH, den Mehrwert der Partnerschaft zusammen.

Receipt4S® und die fiskaly Cloud TSE bieten den Vorteil, Kassendaten benutzerfreundlich über ein Dashboard bzw. SAP Monitor verwalten zu können. Im Falle einer Prüfung durch das Finanzamt haben Einzelhändler alle relevanten Daten in kürzester Zeit parat. Darüber hinaus bietet fiskaly  die Möglichkeit, weitere Serviceanbieter, wie Receipt4S®, anzubinden und so maßgeschneiderte Zusatzfunktionen für ihre Kunden anzubieten.

Über fiskaly: 

Seit 2015 entwickelt das fiskaly Team, bestehend aus Technik -und Finanzexperten, innovative und cloudbasierte Lösungen für die Fiskalisierung. Nach der erfolgreichen Implementierung in Österreich, liegt der Fokus nun auf dem deutschen Markt. Die Vision ist, eine einheitliche Schnittstelle für ganz Europa anzubieten. Einmal integriert, soll diese die unterschiedlichen gesetzlichen Anforderungen für alle Länder abdecken.

Über die Consult-SK GmbH

Die Consult-SK GmbH (CSK) mit Sitz in Minden ist seit 2013 deutschland- und europaweit als SAP® Prozessberatung für namhafte Einzelhandelsunternehmen tätig. Zu den Leistungen und Kompetenzen des SAP® Silver Partners zählen kundenspezifische Anpassungen von SAP® Addons, die Digitalisierung von Geschäftsprozessen in den Bereichen Purchase2Pay und Order2Cash sowie die Entwicklung eigener SAP® Softwarelösungen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Consult-SK GmbH
Marienstraße 60
32427 Minden
Telefon: +49 (571) 783435-0
http://consult-sk.com

Ansprechpartner:
Stephan Kaup
Geschäftsführer
Telefon: +49 (571) 783435-10
E-Mail: stephan.kaup@consult-sk.de
Sandra Spönemann
Marketing
Telefon: +4915901057496
E-Mail: sandra.spoenemann@consult-sk.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

MuM cadmesse im Mai

MuM cadmesse im Mai

Mensch und Maschine (MuM), einer der führenden BIM- und CAD-Anbieter in Europa, lädt zur cadmesse ein. Bereits zum elften Mal können Interessierte am 12., 13. und 14. Mai zwischen 9 und 17 Uhr über 50 Webinare besuchen – kostenlos und bequem am eigenen Arbeitsplatz in Büro oder Homeoffice.

Die Themen reichen vom Einblick in die neuen Funktionen der Autodesk-Software über Simulation im Konstruktionsalltag bis zur kundenspezifischen Implementierung von BIM-Technologien. Interessenten erhalten vertiefte Einblicke in Spezialanwendungen sowie Tipps und Tricks, die die Arbeit erleichtern.

Die kompakten, interaktiven Vorträge erlauben auch den Blick über den Tellerrand: Welche Möglichkeiten eröffnet BIM in Maschinenbau und Anlagenplanung? Wie lassen sich Daten aus unterschiedlichen Quellen zu einem intelligenten Informationsportal zusammenfassen? – Diese und viele weitere Fragen beantwortet die cadmesse.

Die Teilnahme ist ganz einfach:

  1. Auf www.cadmesse.de registrieren, den digitalen Katalog durchblättern und die spannendsten Webinare mit einem Klick buchen. Die registrierten Gäste erhalten per E-Mail die Buchungsbestätigung und einen Zugangslink.
  2. Kurz vor Webinar-Beginn die Bild- und Tonverbindung per webfähigem PC, Mac oder Smartphone sicherstellen und den Zugangslink klicken. Wer sich per Telefon einwählen möchte, erhält nach Klick auf den Zugangslink die nötigen Informationen.
  3. Das Webinar live verfolgen und brennende Fragen im Chat stellen. Die Webinarleiter beantworten die Fragen im Anschluss an den Vortrag.

Das komplette Verzeichnis aller Webinare, weitere Informationen und Anmeldemöglichkeit: www.cadmesse.de.

Über die Mensch und Maschine Deutschland GmbH

Die Mensch und Maschine Software SE (MuM) ist ein führender Anbieter von Computer Aided Design, Manufacturing und Engineering (CAD/CAM/CAE), Product Data Management (PDM) und Building Information Modeling/Management (BIM) mit über 60 Standorten in ganz Europa sowie in Asien und Amerika. Das MuM-Geschäftsmodell basiert auf den beiden Segmenten MuM-Software (Standardsoftware für CAM, BIM und CAE) und Systemhaus (kundenspezifische Digitalisierungs-Lösungen, Schulung und Beratung für Kunden aus Industrie, Bauwesen und Infrastruktur).

Die 1984 gegründete Firma hat ihren Hauptsitz in Wessling bei München, beschäftigt gut 1.000 Mitarbeiter und hat 2019 einen Umsatz von 246 Mio Euro erzielt. Die MuM-Aktie ist in Frankfurt (scale30) und München (m:access) notiert.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Mensch und Maschine Deutschland GmbH
Argelsrieder Feld 5
82234 Weßling
Telefon: +49 (8153) 933-0
Telefax: +49 (8153) 933-100
http://www.mum.de

Ansprechpartner:
Meike Sowa
E-Mail: presse@mum.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Warenbestellsystem für die Hosentasche

Warenbestellsystem für die Hosentasche

Die Brückner System GmbH bietet ab April 2020 mit der App „Brückner TradingHub“ eine mobile Lösung an, mit der sich Bestellungen bei Großhändlern und Direktanbietern tätigen und verwalten lassen. Der TradingHub basiert auf Brückners Warenwirtschaftssystem WinAB. Somit können Besteller die App für den Einkauf bei allen Unternehmen einsetzen, die WinAB verwenden. Die GUS Group-Tochter Brückner System GmbH ist Anbieter von Warenwirtschaftssystemen für mittelständische Unternehmen, die im Großhandel und Import tätig sind.

Zielgruppe der App sind aufseiten der Anwender vor allem kleine und mittelgroße Unternehmen wie zum Beispiel Hotels oder Gastronomiebetriebe. Mit dem TradingHub können sie Bestellungen bei mehreren Händlern parallel tätigen, verfolgen und verwalten. Für jeden einzelnen Händler stehen den App-Nutzern entsprechende Warenkörbe und andere Funktionen zur Verfügung. Dazu gehört zum Beispiel das Abrufen aktueller Produktpreise oder weitere Informationen des Händlers, etwa zu Liefertagen.

Mittel- und langfristig soll die Lösung zudem zu einem Werkzeug für das Kundenbeziehungsmanagement zwischen den Verkäufern und ihren Kunden ausgebaut werden, etwa für Sonderverkaufsaktionen. Dadurch soll sich die App zu einem Kommunikationskanal entwickeln, der den Informationsaustausch zwischen Händlern und Bestellern in Echtzeit ermöglicht.

Aus Sicherheitsgründen ist der Brückner TradingHub so konzipiert, dass sämtliche Kommunikation zwischen der App und dem Warenwirtschaftssystem WinAB verschlüsselt erfolgt. Dadurch ist der Datenaustausch so sicher wie ein Anruf. Zudem können die Händler und Direktanbieter in ihrer WinAB-Anwendung selbst bestimmen, welcher Kunde Zugriff auf die eigenen Daten erhält.

„Mit dem TradingHub ist der Warenkorb nach wenigen Klicks gefüllt und die Bestellung über WinAB abgewickelt, egal wann und wo sich der Besteller gerade befindet“, sagt Ingo Diekmann, Geschäftsführer bei Brückner System GmbH.

„Die Kunden können jederzeit sehen, welchen Status die jeweiligen Bestellungen haben. Und falls doch mal ein Anruf notwendig ist, so hat man das Smartphone ja bereits zur Hand“, ergänzt Roman Blatt, ebenfalls Geschäftsführer der Brückner System GmbH. „Dadurch erhöht die App bei Händlern wie Kunden vor allem das Tempo und die Effizienz von Bestellungen.“

An der Entwicklung der App waren mehrere Kunden von Brückner involviert, um die Funktionen und die Bedienbarkeit möglichst kundenfreundlich zu gestalten.

Der „Brückner TradingHub“ ist sowohl für Android wie für iOS verfügbar. Die App steht in Apples „App Store“ ab sofort und in Googles „Play Store“ demnächst zum Download bereit.

Über die Brückner System GmbH

Die Brückner System GmbH (www.brueckner-system.com) in Pinneberg bei Hamburg entwickelt seit 1980 Warenwirtschaftssysteme. Die Software-Lösungen WinAB Food, WinAB Handel und WinAB Flowers richten sich dabei an mittelständische Unternehmen, die im Großhandel und Import tätig sind. Brückner System ist Mitglied der GUS Group, die ganzheitlich integrierte Software-Lösungen für die Prozessindustrie und Logistik entwickelt und implementiert.

Über GUS Group

Die GUS Group (www.gus-group.com) entwickelt und implementiert ganzheitlich integrierte Software-Lösungen für die Prozessindustrie (Pharma, Medizintechnik, Chemie, Kosmetik, Food, Lebensmittelhandel) sowie die Logistik. Das Produkt-Portfolio unterstützt den gesamten Geschäftszyklus – von Enterprise Resource Planning (ERP) über Lieferkettensteuerung (SCM), Erzeugerverrechnung (EVS), Vertriebssteuerung und Geomarketing, Pflege der Kundenbeziehungen (CRM), Labor-Informations-Management (LIMS), Qualitätsmanagement, Finance/Controlling und Business Intelligence bis hin zum Dokumentenmanagement. Die rund 380 Mitarbeiter der GUS Group betreuen mehr als 1.300 größtenteils mittelständische Unternehmen sowie Konzerne und Behörden.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

GUS Group
Josef-Lammerting Allee 20-22
50933 Köln
Telefon: +49 (221) 37659-0
Telefax: +49 (221) 37659-167
http://www.gus-group.com

Ansprechpartner:
Dr. Frank Lasogga
Presse
Telefon: +49 (221) 37659-333
Fax: +49 (221) 37659-163
E-Mail: frank.lasogga@gus-group.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Synfioo schafft während Corona-Krise bei Tourenüberwachung kostenlos Transparenz

Synfioo schafft während Corona-Krise bei Tourenüberwachung kostenlos Transparenz

  • Mit Synfioos OnTime Navigator können Lkw in Echtzeit überwacht werden
  • Start-up bietet während der Corona-Krise kostenlosen Tracking-Zugang
  • Echtzeitdaten ermöglichen schnelle Reaktion auf unterbrochene Abläufe

In diesen herausfordernden Tagen ist Supply Chain Visibility für alle Beteiligten der Lieferkette von sehr hoher Bedeutung: Aus diesem Grund bietet das Potsdamer Start-up ab sofort seinen OnTime Navigator für drei Monate kostenlos an. Die Tourenmanagementanwendung erlaubt das Abrufen von ETA-Prognosen (Estimated Time of Arrival) sowie Bewegungs- und Störungsdaten von jedem Computer. Die OnTime-Navigator-Daten versetzen die handelnden Personen somit in die Lage, auf unerwartete Entwicklungen im Transportverlauf aufgrund der Auswirkungen der Corona-Krise besser reagieren zu können.

„Versorgungssicherheit ist derzeit ein sehr wichtiges Gut. Mit unserer Entscheidung die Nutzung des OnTime Navigators potenziellen Interessenten für den Einstieg kostenfrei zur Verfügung zu stellen, wollen wir unseren Teil dazu beitragen, die Abläufe im Straßengüterverkehr während der Corona-Krise zu optimieren,“ betont Marian Pufahl, CEO von Synfioo. „Denn nur wer korrekte Daten zur Position der Lkw und der vor ihm liegenden Behinderungen hat, kann die richtigen Entscheidungen für den weiteren Verlauf der Transporte treffen. Das gilt ebenso für präzise Ankunftszeitprognosen für Rohstoffe und Halbfertigmaterialen, die einen großen Einfluss auf die bedarfsgerechte Ausgestaltung der Produktionsprozesse haben.“

Neben ETA-Prognosen sowie Störungs- und Bewegungsdaten bietet der Synfioo OnTime Navigator eine detaillierte Kartenansicht, die die Visualisierung des Status Quo in Echtzeit ermöglicht. Über dieses Tool können vor allem speditionsseitig kleinere und mittelständische Unternehmen, die in diesem Feld keine eigene IT-Infrastruktur besitzen, auf alle relevanten Informationen zugreifen. Die Fuhrunternehmen können auch ohne komplizierte Eingangshürden mit den Versendern und Empfängern der Waren verlässliche Daten zum Transportverlauf teilen.

Die Anmeldungsmodalitäten für den Synfioo OnTime Navigator und dessen Tracking-Funktionen finden Interessenten unter:  https://ontimenavigator.de/. Innerhalb der drei kostenfreien Monate können Kunden die Tourenmanagementanwendung kündigen. Ansonsten würde die Registrierung der Nutzer im Anschluss in einen regulären Bezahlservice übergehen.

Über die Synfioo GmbH

Synfioo wurde 2015 im Anschluss an ein mehrjähriges Logistik-Forschungsprojekt am Hasso-Plattner-Institut der Universität Potsdam gegründet. Die Software des Potsdamer Unternehmens ermöglicht die intermodale Ende-zu-Ende-Überwachung und Störungsbenachrichtigungen für jeden einzelnen Transport in Echtzeit sowie die daraus resultierende, verlässliche Vorhersage von Ankunftszeiten (ETA). Weitere Informationen: www.synfioo.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Synfioo GmbH
August-Bebel-Str. 89
14482 Potsdam
Telefon: +49 (331) 600750-25
http://www.synfioo.com

Ansprechpartner:
Matthias Arnhold
Medienbüro am Reichstag GmbH
Telefon: +49 (30) 20614130-28
E-Mail: matthias.arnhold@mar-berlin.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Ausbau des Internationalen Versandnetzwerkes – GLS neuer Versanddienstleister bei Multi-Carrier-Software LetMeShip

Ausbau des Internationalen Versandnetzwerkes – GLS neuer Versanddienstleister bei Multi-Carrier-Software LetMeShip

In Zeiten der Corona-Krise häufen sich die ernsten Schlagzeilen, weshalb wir uns freuen, Ihnen heute etwas Positives mitzuteilen. LetMeShip baut mit Paketlogistiker GLS sein europaweites Versanddienstleisternetzwerk weiter aus. 

Um den LetMeShip Kunden eine große Auswahl an Versanddienstleistern zu bieten, erweitert die Hamburger Firma ihr Angebot mit GLS um einen weiteren Big Player im Logistikmarkt. GLS hat, wie auch LetMeShip, seinen Fokus auf dem Kernmarkt Europa und passt somit hervorragend zur Strategie des europäischen Multi-Carrier-Anbieters. 

„Qualitätsführer in der Paketlogistik“ ist der Leitsatz der GLS und mit eigenen Gesellschaften und Partnern deckt die Gruppe 45 Länder ab und ist über vertraglich gesicherte Allianzen mit der ganzen Welt verbunden. In ihrem Kernmarkt Europa ist GLS mit ihrem straßenbasierten Netz einer der führenden Paketdienstleister. Darüber hinaus ist die Gruppe in Kanada sowie an der Westküste der USA präsent. Über LetMeShip kann man sowohl nationalen (BusinessParcel) als auch internationalen (EuroBusinessParcel) Versand bei GLS buchen.

"Als einer der führenden Paketdienstleister Europas möchten wir durch moderne IT-Lösungen die Zusammenarbeit für unsere Kunden einfach, sicher und bequem gestalten. Uns ist es wichtig, unser Angebot stetig auszubauen und unsere Anbindungsmöglichkeiten zu erweitern. In diesem Sinne freuen wir uns unseren Kunden eine flexible Anbindung über Letmeship anbieten zu können und unsere hohe Qualität International, sowie National noch breiter anzubieten." – Anne Putz, Leiterin Communication & Marketing der GLS Gruppe

Daten und Fakten:

Rund 70 zentrale und regionale Umschlagplätze und ca. 1.400 Depots und Agenturen stehen der GLS Gruppe zur Verfügung. Rund 19.000 Mitarbeiter und ca. 26.000 Zustellfahrzeuge sowie ca. 3.500 Lkw sind täglich für GLS im Einsatz. Im Geschäftsjahr 2018/19 transportierte GLS 634 Millionen Pakete und erzielte einen Umsatz von 3,3 Milliarden Euro.

Uns ist es wichtig, unser Angebot stetig zu erweitern und auszubauen. Unsere Kunden genießen eine große Auswahl an lokalen bis internationalen Versanddienstleistern. Das alles wird abgerundet durch flexible Vertrags- und Servicegestaltung. Nur so können wir uns die Position als europäischen Markführer stetig bewahren und ausbauen.“ Mark Winkelmann, Geschäftsführer LetMeShip

 

Über die LetMeShip ITA Shipping GmbH

Die Multi-Carrier-Versandsoftware LetMeShip der ITA Consulting GmbH bietet einen einzigartigen Funktionsumfang, um dezentrale Versandprozesse zu harmonisieren, Kosten zu senken und Zeit zu sparen. Versandabwicklung direkt über die Web-Applikation (DIRECT) oder die Webservice-API (CONNECT) zur Integration in eine vorhandene IT-Struktur. Die LetMeShip Versandlösung bietet die flexible Lösung für Ihre Ansprüche.

Zusatzfunktionen, wie proaktives Tracking, Online Versandarchiv, Business Intelligence Reporting und Zollabwicklung bieten im Zusammenspiel mit dem persönlichen Kundenservice eine einzigartige Abdeckung der Versandbedürfnisse von professionellen Versendern für eine große Flexibilität und Unabhängigkeit bei voller Kostentransparenz.

Für das im Jahr 2000 gegründete Logistik-Unternehmen LetMeShip arbeiten mehr als 80 motivierte Logistik- und Software-Spezialisten an sieben internationalen Standorten und ist durch einen konstanten und kontinuierlichen Fortschritt europäischer Marktführer auf ihrem Gebiet.

Weitere Informationen auf www.letmeship.com.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

LetMeShip ITA Shipping GmbH
Hugh-Greene-Weg 4
22529 Hamburg
Telefon: +49 (40) 7344566-33
Telefax: +49 (40) 7344566-99
http://www.letmeship.de

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Gesund und megagünstig ins Homeoffice

Gesund und megagünstig ins Homeoffice

Ob in der Corona-Krise oder mitten im Wirtschaftsboom: Viele Bauplaner folgen dem Trend und interessieren sich für taugliche online AVA-Lösungen, die es ihnen erlauben unabhängig von Terminalservern auch im Homeoffice zu arbeiten. Ein großes Themenfeld ist dabei oft der Wunsch nach Daten-Sicherheit. Gerade die aber können die meisten Browserbasierten Cloud-Lösungen nicht garantieren. Viele Planer geben sich daher mit stark reduzierten online-Versionen zufrieden, mit denen sich für die laufenden Ausschreibungen allenfalls vorbereitende Maßnahmen treffen lassen.

Doch nun können Planer endlich aufatmen. Denn mit der brandneuen online AVA-Software Globe4all® aus dem Hause SIDOUN International wird alles möglich, was bisher als unmöglich galt: Schnelles und effizientes Arbeiten mit einer im technischen Wettbewerb ungekannten Performance und Geschwindigkeit. Die Datensicherheit wird gewährleistet durch end-to-end-verschlüsselte Speicherung ausschließlich auf zertifizierten Servern in Deutschland. Auch im Handling bietet Globe4all® den gleichen Komfort und die vertraute Übersichtlichkeit wie die Serverbasierte AVA-Software SIDOUN Globe®. Und der riesige Funktionsumfang von Globe4all® ist auf dem deutschen online AVA-Software-Markt nach wie vor unerreicht.

Nach der Anmeldung (ca. 2 Minuten) können Anwender gleich loslegen. Alle Daten lassen sich per Excel oder GAEB in die Globe4all® importieren. Alles, was für die Nutzung von Globe4all® benötigt wird, ist eine funktionierende Internetverbindung. Dank regelmäßiger Updates, die selbstverständlich kostenlos sind, bleiben Globe4all®-Nutzer immer auf dem neuesten Stand, ohne dass sie sich um IT-Fragen und Administration ihrer online AVA-Software kümmern müssten.

Das vielleicht Beste an der neuen Globe4all® aber ist ihr Preis. Durch eine günstige Monatsgebühr ab 90 Euro (zzgl. Mehrwertsteuer) entstehen dem Anwender bei der Anschaffung keine Fixkosten, während ihm der Steuervorteil durch direkte Abschreibung voll erhalten bleibt. Nach Ablauf von 30 Tagen endet das Mietverhältnis automatisch. Wünscht der Planer eine monatliche oder entsprechend rabattierte Verlängerung bis zu einem Jahr, muss er dies ausdrücklich bestätigen.

Mit Globe4all® ist dem Freiburger Premium AVA-Software-Hersteller SIDOUN International zweifellos ein großer Wurf gelungen, der den Wettbewerb um gefühlte Lichtjahre zurückwirft.

Über die SIDOUN International GmbH

Seit über 40 Jahren entwickelt SIDOUN innovative AVA-Software für die Baubranche. Architekten, Bauingenieure und Kommunen profitieren bei Ausschreibungen, Vergabe und Kostenmanagement von der mehrfach ausgezeichneten Ausschreibungssoftware SIDOUN Globe.

https://sidoun.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

SIDOUN International GmbH
Obere Hardtstraße 18
79114 Freiburg
Telefon: +49 (761) 38506-0
Telefax: +49 (761) 38506-38
https://sidoun.de

Ansprechpartner:
Mike Karmann
Telefon: +49 (761) 38506-77
E-Mail: mkarmann@sidoun.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

EASY SOFTWARE veröffentlicht EASY for Exchange Cloud

EASY SOFTWARE veröffentlicht EASY for Exchange Cloud

  • Major Release: EASY for Exchange Cloud als Software as a Service-Lösung
  • Flexibilität: Schnelle Implementierung, einfache Einarbeitung, mit Abomodell
  • Hohe Sicherheit: Rechts- und Datenschutzkonforme Langzeitarchivierung

Die EASY SOFTWARE AG erweitert ihr Angebot in der Cloud und veröffentlicht EASY for Exchange Cloud. Microsoft Exchange dient der zentralen Ablage und Verwaltung von E-Mails, Terminen und ähnlichen Elementen für Arbeitsgruppen. Die neue EASY Lösung zeichnet sich aus durch eine nahtlose Integration ins Microsoft Exchange System. Das Resultat ist eine intuitive Anwendung in vertrauter Oberfläche mit minimalen Lernprozessen. Die Integration in originale Microsoft Software garantiert zudem eine hohe Zukunftsfähigkeit.

EASY for Exchange Cloud bietet eine rechtskonforme und revisionssichere Langzeitarchivierung der Exchange Daten. E-Mails sind eine der primären Ressourcen moderner Kommunikation und beinhalten zahlreiche geschäftssensible Informationen. Mit EASY for Exchange Cloud können Unternehmen diese Informationen auf Knopfdruck extrahieren und nach gesetzlichen Vorgaben der DSGVO oder GoBD archivieren. So garantiert EASY einen angemessenen Umgang, insbesondere mit den vertraulichen, aber wichtigen Daten ehemaliger Unternehmensmitglieder. Dies beugt auch Wissensverlust effektiv vor.

EASY for Exchange Cloud nutzt die bewährten Module des EASY Archive. Es bietet damit die hohe Effizienz und Sicherheit eines langjährig etablierten und optimierten Produkts. Der gesamte E-Mail-Verkehr wird im Journal der Anwendung protokolliert; das Archiv ermöglicht so eine präzise Suche nach Inhalten und Anhängen.

Der Zugriff auf EASY for Exchange Cloud erfolgt für Nutzer direkt aus den gewohnten E-Mail-Clients Microsoft Outlook – ein Wechsel in ein anderes Tool ist durch die direkte Einbindung der EASY Lösung nicht nötig. So entstehen nicht nur reibungslose Arbeitsprozesse; auch aufwendige Schulungen und Einarbeitungen werden obsolet.

Die Cloud-Lösung ergänzt das klassische festinstallierte Modell durch höhere Agilität und Flexibilität. Teil dieser Flexibilität ist ein Abomodell mit transparenten Kosten. Kunden können ihren Nutzungsumfang anhand des flexiblen Preismodells individuell und nach den eigenen Bedürfnissen konfigurieren. Die Cloud-Basis ermöglicht außerdem eine schnelle Implementierung der Lösung sowie ein hohes Maß an Skalierbarkeit. Ohne hohes finanzielles und zeitliches Investment ist der Beginn mit EASY for Exchange Cloud so risikofrei wie möglich. Bei Bedarf kann der Cloud-Service jederzeit ausgebaut werden.

Mit Hosting, Wartung und Support direkt aus Deutschland verspricht EASY den Kunden optimale Stabilität und Erreichbarkeit. EASYs neues Produkt für E-Mail-Archivierung in der Cloud ist die Fortentwicklung eines der führenden Software-Produkte im Archivierungsbereich – durch Erfahrung tausender Kunden gewachsen und bestens auf die Zukunft vorbereitet.

Über die EASY SOFTWARE AG

Die EASY SOFTWARE AG mit Sitz in Mülheim an der Ruhr entwickelt seit 1990 für Kunden intuitiv bedienbare, maßgeschneiderte Softwareprodukte zur Digitalisierung von Geschäftsprozessen. Diese lassen sich nahtlos in bestehende Systeme integrieren und automatisieren, mobilisieren sowie optimieren Arbeitsabläufe weltweit. EASY stellt diese Lösungen On-Premises, in der Cloud und mobil zur Verfügung.

Mit über 13.600 branchenübergreifenden Installationen ist die EASY SOFTWARE AG eines der marktführenden Unternehmen für Softwareprodukte und Softwarelösungen in Deutschland. Das Unternehmen ist in 60 Ländern aktiv und beschäftigt aktuell mehr als 393 Mitarbeiter. Die EASY SOFTWARE verfügt dabei über ein Netzwerk von rund 100 Partnern. Ihre internationalen Tochterunternehmen befinden sich in Europa, Asien und den USA.

Mit der Akquisition der Apinauten GmbH aus Leipzig, die die Multiexperience Plattform ApiOmat anbietet, hat die EASY SOFTWARE AG Ende 2018 einen bedeutenden Technologiezukauf getätigt. Dieser bietet Zugang zu neuen Kundensegmenten im attraktiven und stark wachsenden Cloud-Geschäft.

Im Geschäftsjahr 2018 erzielte die EASY SOFTWARE Gruppe Umsatzerlöse von EUR 46,6 Mio.

Weitere Informationen finden Sie unter www.easy-software.com.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

EASY SOFTWARE AG
Am Hauptbahnhof 4
45468 Mülheim
Telefon: +49 (208) 45016-0
Telefax: +49 (208) 45016-90
http://easy-software.com

Ansprechpartner:
Christoph Nordmann
Manager Corporate Communication
Telefon: 020845016410
E-Mail: christoph.nordmann@easy.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

World Backup Day: Fünf Tipps für IT-Experten

World Backup Day: Fünf Tipps für IT-Experten

Heute ist World Backup Day. Diese Initiative hat es sich zum Ziel gesetzt, die Notwendigkeit effizienter Sicherungs- und Wiederherstellungsprozesse in das Bewusstsein einer möglichst breiten Öffentlichkeit zu rücken. Das Warum von Backup & Recovery leuchtet den meisten ein. Beim Wie sieht die Sache anders aus. Dies hat Andreas Schmiedler, Account Manager Data Protection bei Quest Software, zum Anlass genommen, fünf Tipps für IT-Experten zusammenzustellen, damit diese bei Backup & Recovery Zeit und Geld sparen können:

1. Ermittlung der tatsächlichen SLAs: Prioritäten (richtig) zu setzen stellt für viele eine große Herausforderung dar. Alle Anwendungen und Prozesse als gleichermaßen wichtig zu betrachten, ist allerdings ein sicherer Weg in den Burnout. Finden Sie deshalb heraus, für welche Anwendungen die schnellsten SLAs erforderlich sind, auf welche Anwendungen die Benutzer im Unternehmen etwas länger verzichten können und welche Anwendungen auch längere Zeit nicht verfügbar sein können, ohne dass dies schwerwiegende Konsequenzen hat. Empfehlen Sie Ihrem Management dann einen Plan für die angemessene Sicherung dieser Anwendungen und ihrer Daten.

2. Vereinfachung von Bereitstellung und Verwaltung: Kostet Sie allein schon die Einrichtung von Sicherung und Wiederherstellung zu viel Zeit? Maßgeschneiderte Sicherungs-Appliances können Abhilfe bieten. Diese bieten einen vereinfachten Ansatz und sind sofort einsatzbereit. Mit ihnen können Sie Ihre Sicherungs- und Wiederherstellungsumgebung optimieren. Und sie lassen sich ganz ohne Betriebsunterbrechung in Ihre Infrastruktur integrieren und erfordern keinerlei Änderungen Ihrer Prozesse, Anwendungen oder Wiederherstellungsvorgaben.

3. Überprüfung der Lizenzoptionen: Zunächst sollten Sie bestimmen, welches Volumen an Daten gesichert werden muss. Sind es 10 TB? Oder eher 300 PB? Falls Sie sich unsicher sind, gibt es verschiedene Tools, die Ihnen bei der Ermittlung helfen können. Dann sollten Sie entscheiden, welches Lizenzierungsmodell sich am besten für Ihr Unternehmen eignet: nach Front-End Terabyte oder nach Back-End Terabyte. Wenn Sie erst einmal ermittelt haben, wie signifikant der Datenzuwachs in Ihrem Unternehmen ist, dann ist es auch einfach, auf kosteneffiziente Weise die benötigte Kapazität bereitzustellen. Sie werden erstaunt sein, wie viel Zeit Sie sparen können, wenn Sie das richtige Produkt einsetzen – und gleichzeitig spart Ihr Unternehmen Geld, was Sie wiederum gut dastehen lässt.

4. Verwendung zeitsparender Technologien: Wenn Sie sich jeden Tag mit zunehmenden Datenmengen auseinandersetzen müssen, sollten Sie Komprimierungs- und Deduplizierungstechnologie nutzen, um das Volumen der zu speichernden Daten zu reduzieren. So kann das Datenwachstum eingedämmt werden. Wenn Sie die Implementierung einer neuen Sicherungs- und Wiederherstellungslösung in Betracht ziehen, sollten Sie darauf achten, eine Lösung zu wählen, die sich einfach und ohne Betriebsunterbrechungen in bestehende Infrastrukturen und Prozesse integrieren lässt. Das spart Zeit und verringert Fehlerquellen.

5. Skalierbarkeit bedenken: Nicht alle Sicherungs- und Wiederherstellungslösungen können effektiv skaliert werden und Daten und Anwendungen außerhalb Ihres Rechenzentrums sichern, was in den meisten Umgebungen jedoch notwendig ist. Viele Cloud-Lösungen unterstützen nur die Speicherung und Sicherung innerhalb ihrer eigenen Cloud-Infrastruktur. Daraus resultiert ein proprietäres Modell, das auf lange Sicht möglicherweise mit hohen Kosten verbunden ist, Sie folglich an einen Anbieter bindet und zu mangelnder Flexibilität führt. Vermeiden Sie diesen Fallstrick so gut es geht.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Quest Software Inc.
Dachauer Str. 37
80335 München
Telefon: +49 (89) 80090815
http://www.quest.com

Ansprechpartner:
Leo Inderst
AxiCom GmbH
Telefon: +49 (89) 80090-827
E-Mail: leo.inderst@axicom.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

World Backup Day: Vier wichtige Tipps vom Spezialisten

World Backup Day: Vier wichtige Tipps vom Spezialisten

Heute ist World Backup Day. Dieser Tag soll an die Wichtigkeit regelmäßiger Datensicherung erinnern. Der 31. März wurde mit Bedacht als Datum gewählt, denn am 1. April werden Daten oft durch Aprilscherze vernichtet. In letzter Zeit sind jedoch nicht mehr Witze, sondern kriminelle Aktivitäten zunehmend für den Datenverlust verantwortlich. So sind Ransomware-Angriffe bei Cyberkriminellen nach wie vor sehr beliebt. Viele Unternehmen fühlen sich durch regelmäßige Backups vor diesen kriminellen Aktivitäten ausreichend geschützt. Der wahre Wert von Backups ergibt sich jedoch aus der Geschwindigkeit, mit der sie wiederhergestellt werden können, damit der Geschäftsbetrieb wieder aufgenommen werden kann. Infinidat, ein führender Anbieter von Multi-Petabyte-Datenspeicherlösungen, hat deshalb den World Backup Day zum Anlass genommen und eine Liste der wichtigsten Punkte zusammengestellt, die für eine schnelle und zuverlässige Wiederherstellung zu beachten sind.

Wiederherstellungszeiten verkürzen

Die Zeiten für das Erstellen von Backups haben sich in den letzten Jahren dank des Einsatzes neuer Technologien ständig verkürzt. Kritischer ist allerdings die Zeit, die für die Wiederherstellung der Daten benötigt wird. IT-Entscheider sollten daher rechtzeitig für den Notfall planen und eine Architektur wählen, die auch die Wiederherstellung beschleunigt.

Hochverfügbarkeit gewährleisten

Genauso wichtig wie eine schnelle Widerherstellung ist die hohe Verfügbarkeit der zugrunde liegenden Infrastruktur. Wenn zum Beispiel ein Hardware-Fehler auftritt, kann das Warten auf Ersatzteile und die anschließende Installation die Wiederherstellung stark verzögern, insbesondere während der aktuellen medizinischen Krise. Eine hochverfügbare Infrastruktur ist entscheidend für die Einhaltung von SLAs, sowohl für die erfolgreiche Sicherung als auch für die Wiederherstellung.

Kosten und Leistung abwägen

Datensicherung und -wiederherstellung müssen erschwinglich bleiben, insbesondere angesichts des schnellen Datenwachstums. Immer mehr Unternehmen entscheiden sich für teure Speichermedien zur Sicherung ihrer Daten, um dem Bedarf an mehr Leistung gerecht zu werden. Stattdessen sollten sie sich nach neuartigen Architekturen umsehen, die die Wiederherstellungszeiten ohne teurere Medien verkürzen.

Einsatz skalierbarer Speicherlösungen

Bei der Planung und Bereitstellung von Speicherkapazität für die Datensicherung muss die Skalierbarkeit des Speichers berücksichtigt und in die Lösung einbezogen werden, da sich sonst die Einsetzbarkeit verzögert und Backup-„Silos“ geschaffen werden, was höhere Verwaltungskosten verursacht. Es ist besser, Lösungen zu wählen, die mit dem Datenvolumen nach dem „Pay-as-you-grow“-Prinzip wachsen. Mit diesem Finanzierungsmodell gestalten Backup-Anbieter die Skalierbarkeit der Speicherkapazität finanziell weniger riskant und verschieben die Ausgaben bis zu dem Zeitpunkt, zu dem die Kapazität tatsächlich benötigt wird.

Gerne beantworten wir Ihre Fragen zum Thema Backup & Recovery.

Folgen Sie Infinidat für aktuelle Informationen auch auf den folgenden Kanälen:

Über INFINIDAT

Infinidat wurde 2011 vom Pionier der Storage-Industrie, Moshe Yanai, gegründet und unterstützt Kunden dabei, das volle Potenzial ihrer Daten auszuschöpfen. Infinidats Software-orientierte Architektur, eine sich seit über 30 Jahren in der Entwicklung befindliche Revolution im Daten-Management-Design, löst den Konflikt aus widersprüchlichen Anforderungen – grösser, schneller und kostengünstiger – an Speicherlösungen. Die Technologie von Infinidat bietet nicht nur eine Latenzzeit von weniger als einer Millisekunde, sondern auch eine fast hundertprozentige Zuverlässigkeit (‚von sieben Neunen‘) und eine Hyperskale-Kapazität bei deutlich geringeren Gesamtbetriebskosten im Vergleich zu herkömmlichen Storage-Technologien. Weitere Informationen finden Sie unter www.Infinidat.com.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

INFINIDAT
500 Totten Pond Road
USA02451 Waltham, MA
Telefon: +1-855-900-4634
http://www.infinidat.com

Ansprechpartner:
Oliver Altvater
AxiCom GmbH
Telefon: +49 (89) 8009-0822
E-Mail: oliver.altvater@axicom.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Verstehen, wie KI funktioniert: Dataiku 7 stärkt Zusammenarbeit und liefert Erklärungen der Modelle

Verstehen, wie KI funktioniert: Dataiku 7 stärkt Zusammenarbeit und liefert Erklärungen der Modelle

Immer mehr Unternehmen setzen darauf, Data Science und künstliche Intelligenz nicht länger in einzelnen Projekten, sondern in der gesamten Organisation zu nutzen. Dataiku bietet Experten und Fachanwendern dazu eine einheitliche Plattform. Die jetzt veröffentlichte Version Dataiku 7 integriert zahlreiche neue Funktionen, die die unternehmensweite Zusammenarbeit auf allen Ebenen weiter vereinfachen. Erstmals bietet Dataiku Erklärungen für Modelle, um Ergebnisse insgesamt transparenter zu machen. Zusätzliche Funktionen der aktuellen Version umfassen Kubernetes-unterstützte Webapplikationen zur Erweiterung der in Dataiku 6 vorgestellten Fähigkeiten sowie ein mit maschinellem Lernen unterstütztes Datenkennzeichnungs-Plugin.

“Zusammenarbeit stand schon seit der Gründung von Dataiku 2013 in unserem Fokus, mit Dataiku 7 erweitern wir unsere Funktionalität weiter in Richtung Demokratisierung von KI im Unternehmen“, erklärt Dataiku CEO Florian Douetteau. „Zum zweiten Mal in Folge stellen wir eine neue Version unserer Plattform vor, die sich in Richtung erklärbarer Künstlicher Intelligenz entwickelt. Wir sehen darin eine kritische Komponente für die Unternehmen, um KI-Modelle erfolgreich zu nutzen und die Auswirkungen der gelieferten Ergebnisse zu verstehen.“

Weltweit treiben Unternehmen Künstliche Intelligenz mit einem Top-down-Ansatz voran, aber kämpfen gleichzeitig damit, die Projekte Bottom-up zu demokratisieren, um mehr Menschen Zugang zu umsetzbaren Erkenntnissen aus den Daten zu verhelfen. Die Zusammenarbeit über Dataiku 7 bringt Menschen zusammen und befähigt den Einzelnen, durch erklärbare Künstliche Intelligenz die Daten im Unternehmen für alltägliche Entscheidungen zu nutzen und nachhaltige Projekte mit Künstlicher Intelligenz zu realisieren.

Dataiku 7 bietet unter anderem folgende Funktionen:

Unterstützung für Advanced Statistical Analysis: Statistiker können mit Dataiku weitreichende statistische Analysen im bekannten „Worksheet-and-Card“ durchführen und gleichzeitig mit einem größeren Daten- oder Analytics-Team zusammenarbeiten. In der Vergangenheit waren fortgeschrittene Statistiker an Einzellösungen gebunden, die für Nicht-Statistiker nicht sichtbar waren und so gerade in Hinblick auf Governance und die Entwicklung von KI-Projekten einen Flaschenhals darstellten.

Erklärungen für fortgeschrittene Vorhersagen: Klassischerweise beinhalten Modelle zum Maschinellen Lernen keine Erklärungen, wie oder warum eine bestimmte Vorhersage getroffen wurde. Eine objektive Erklärung, warum basierend auf diesen Modellen bestimmte Entscheidungen getroffen wurden, konnte so nur schwer gegeben werden. Die Erklärungen der Vorhersagen, die Dataiku liefert, öffnen die “Black Box”, indem sie erläutern, welche Charakteristiken oder Funktionen den größten Einfluss auf die Ergebnisse des Modells hatten. Dataiku 7 beinhaltet sowohl Erklärungen der Vorhersagen auf Zeilenebene als auch interaktive Darstellungen einzelner Vorhersage-Erklärungen.

Git zur besseren Zusammenarbeit der Programmierer: Durch die umfassende Integration von Git in Dataiku 7, können Data Scientists (oder andere Programmierer) Git-Zweige direkt in Dataiku erstellen, löschen oder einen Push oder Pull ausführen. Das steigert die Effizienz deutlich, da die Programmierer ihre Projekte sehr einfach duplizieren können, um in einer „Sandbox“ Änderungen zu testen und gleichzeitig das ursprüngliche Projekt unverändert lassen. Sobald die Weiterentwicklung auf dem duplizierten Projekt abgeschlossen ist, können die Änderungen mühelos in das ursprüngliche Projekt integriert werden (und alle Änderungen sind in Git dokumentiert).

Höhere Elastizität mit Kubernetes: Dataiku 7 erweitert die Fähigkeit Kubernetes-Cluster zu verwalten gegenüber den Möglichkeiten in Dataiku 6. Die Anwender dürfen jetzt auch Webapplikationen auf den Kubernetes-Clustern laufen lassen, so dass mehr Anwender gleichzeitig möglich sind und ein schnelles, flexibles Backend zur Ausführung ressourcenintensiver KI-Deployments zur Verfügung steht.

Ein Kennzeichnungs-Plugin für aktives Lernen: Sauber gekennzeichnete Daten sind die Voraussetzung, um präzise, qualitative hochwertige Erkenntnisse aus den Modellen des Maschinellen Lernens zu gewinnen. Gleichzeitig beschleunigt die Möglichkeit, Daten zu kennzeichnen, den kompletten Analyse-Lebenszyklus, indem die anstrengende und zeitraubende Datensammlung vereinfacht wird. Die neue “Human-in-the-loop” Kennzeichnung und das Plugin zum aktiven Lernen liefern eine Reihe von Dataiku Webapplikationen, die den Kennzeichnungsprozess vereinfachen, ganz gleich ob es sich um Dateninhalte aus Tabellen, Bildern oder sogar Tönen handelt.

Dataiku befähigt die Global 2.000 ihre großen Datenmengen in verwertbare Erkenntnisse zu wandeln, KI-Projekte zu demokratisieren und Projekte zum Maschinellen Lernen auf eine enorm breite Basis zu stellen. Dataiku 7 verbessert die Zusammenarbeit auf allen Ebenen und macht Künstliche Intelligenz erklärbar – Künstliche Intelligenz und Data Science werden mit dieser teamorientierten, intuitiven Plattform für deutlich mehr Anwender nutzbar.

Mehr zu Dataiku 7 erfahren Sie in unserem Webinar am 16. April 2020.

Über Dataiku

Dataiku entwickelt die einzigartige, kollaborative Data Science-Plattform, die eine erfolgreiche Projekt-Zusammenarbeit zwischen Business Usern, Data Scientists und Data Engineers ermöglicht. Bereits bestehende Kunden (wie z.B. Daimler, UBS und Zurich Insurance) überzeugt Dataiku unter anderem durch sein teambasiertes User Interface, das auf die Bedürfnisse von Data Scientists und Einsteiger-Analysten gleichermaßen abgestimmt ist. Ein einheitliches Framework bietet den Nutzern unmittelbaren Zugriff auf die Features und Tools, die zur Erstellung und Ausführung von datengetriebenen Projekten benötigt werden. Mit Dataiku DSS können Unternehmen effizient Techniken des maschinellen Lernens und der Data Science auf Rohdaten aller Größen und Formate anwenden, um so erfolgreich prädiktive Datenflüsse zu erzeugen.

Twitter: https://twitter.com/dataiku
LinkedIn: https://www.linkedin.com/company/dataiku
Youtube: https://www.youtube.com/dataiku

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Dataiku
201, rue de Bercy
F75012 Paris
Telefon: +33 (6) 951934-50
https://www.dataiku.com

Ansprechpartner:
Dagmar Ecker
Telefon: +49 6245 906792
E-Mail: de@claro-pr.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel