Schlagwort: Daten

Modellierung von NTv2-Dateien aus identischen Punkten in zwei Bezugssystemen

Modellierung von NTv2-Dateien aus identischen Punkten in zwei Bezugssystemen

NTv2 steht für National Transformation Version 2 und bezeichnet ein Verfahren für die Transformation von georeferenzierten Daten von einem Bezugssystem in ein anderes. Das NTv2-Verfahren ist heute in allen GIS und Transformationsprogrammen integriert, so dass damit hochgenaue Koordinatentransformationen, zum Beispiel im Rahmen der INSPIREUmsetzung, durchgeführt werden können.

Die Verwendung bereits vorhandener NTv2-Dateien stellt also kein Problem dar. Wie aber wird eine neue NTv2-Datei aus einer Wolke unregelmäßig verteilter geodätischer Punkte erzeugt? Zunächst müssen alle Punkte als so genannte identische Punkte vorliegen, die in zwei verschiedenen Bezugssystemen genau vermessen und berechnet worden sind. Aus den identischen Punkten werden die Shiftwerte der Gitterpunkte für ein festgelegtes Bearbeitungsgebiet in einem einmaligen Prozess aufwendig berechnet und in einer NTv2-Datei als regelmäßiges Gitter abgelegt. Dieser Prozess wird bisher von wenigen Ingenieurbüros ausgeführt, die das Know-how dazu haben. Erfahrungsgemäß sind die Kosten für die Modellierung von NTv2-Dateien sehr hoch.

Mit der neuen und bisher einzigartigen Geosoftware NTv2Creator stellt KilletSoft ein preiswertes und doch leistungsstarkes Tool zur selbstständigen Modellierung von genauen NTv2-Dateien aus identischen Punkten zur Verfügung. Die Software analysiert zwei Dateien mit identischen Punkten und schlägt die Begrenzungen und Maschenweiten vor, die danach manuell geändert werden können. Anschließend wird eine hochgenaue NTv2-Datei mittels kleinräumiger dreidimensionaler 7-Parameter Helmert-Transformation um jeden Gitterpunkt herum und anschließender Nachbarschafts-Interpolation zur Restklaffenverteilung erzeugt. NTv2Creator stellt drei verschiedene mathematische Modelle für die Modellierung von NTv2-Dateien im ASCII-Format (gsa) und im Binärformat (gsb) zur Verfügung. Zur Beurteilung der Qualität der neu modellierten NTv2-Datei wird diese durch Gegenrechnung geprüft und das Ergebnis in ein Clusterfeld eingetragen. Schlecht passende identische Punkte schlägt das Programm zur Nachbesserung vor.

Ausführliche Informationen über das Programm NTv2Creator erhalten Sie auf der Internetseite https://www.killetsoft.de/…. Dort können Sie auch eine kostenlose, aber eingeschränkte Testversion herunter laden. Die lizenzierte Vollversion ohne Einschränkungen wird zurzeit zum attraktiven Einführungspreis angeboten.

 

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Killet Software Ing.-GbR
Escheln 28 a
47896 Kempen
Telefon: +49 (2152) 961127
Telefax: +49 (2152) 961128
http://www.killetsoft.de

Ansprechpartner:
Friedhelm Killet
Geschäftsführer
Telefon: +49 (2152) 961127
Fax: +49 (2152) 961128
E-Mail: killet@killetsoft.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

trueWORM schützt Daten langfristig und sicher

trueWORM schützt Daten langfristig und sicher

Keine Speichertechnologie für sich ist perfekt, und erst in der Kombination verschiedener Technologien sichert man die wertvollen Datenbestände auch langfristig ab. Neben technischen Ursachen sind auch immer mehr Eingriffe von außen, zum Beispiel durch Ransomware oder Hackerangriffe, Ursache für Datenverluste.

Wie zurzeit der Pressemeldungen rund um die Uniklinik in Düsseldorf zu entnehmen ist, sind große Rechenzentren und auch Cloud-Dienstleister nicht hundertprozentig vor Eingriffen von außen geschützt. Sind die Daten erst einmal durch Ransomware verschlüsselt und somit in Geiselhaft genommen worden, stehen die Aussichten schlecht, schnell wieder auf die Daten zugreifen zu können. Oftmals hilft nur ein kompettes Restore aller Informationen aus dem Backup, insofern die Daten hier nicht auch korrumpiert worden sind.

Was in der Uniklinik durchaus Leben kosten kann, wenn zum Beispiel geplante Operationen aufgrund fehlender Daten nicht durchgeführt werden können, bedeutet für andere Unternehmen bei einem längeren Ausfall durchaus den Ruin. Sobald Mitarbeiter keinen Zugriff mehr auf wichtige Daten haben, Lieferketten unterbrochen werden und dadurch dann auch Maschinen still stehen, brechen unmittelbar auch die Umsätze ein und bis die Datenhoheit wiederhergestellt ist, kann es mitunter ein harter und steiniger Weg werden.

Durch die physikalische Unveränderbarkeit bieten optische Datenträger hier einen unschlagbaren Vorteil, denn die hierauf gespeichert und archivierten Daten können weder durch Viren, noch durch Ransomware verändert werden und bieten eine doppelte Sicherheit, denn selbst im unwahrscheinlichen Fall, dass das komplette Archiv nicht zugreifbar ist, könnte zur Not jedes einzelne Medium aus dem System entnommen und in jedem handelsüblichen Blu-ray-Laufwerk gelesen werden.

Durch die extrem lange Lebenszeit der Datenträger von 100 und mehr Jahren, bietet die Technologie unvergleichbar niedrige Migrationskosten und stellt auch im Punkt Stromverbrauch alle Wettbewerbstechnologien in den Schatten. Während Festplatten in den Speichersystemen permanent drehend Energie verbrauchen und hierdurch auch noch Hitze erzeugen, die wiederum in den Rechenzentren aufwendig heuntergekühlt werden muss, verbraucht ein optisches Speichersystem im Ruhezustand selbst im Petabyte-Bereich nur wenige Watt und auch im produktiven Zustand nicht wesentlich mehr.

Über die INCOM Storage GmbH

Die INCOM Storage GmbH ist Value Added Distributor von Komplettsystemen, Komponenten und Serviceleistungen für das Massenspeicher-Management.

Seit der Gründung 1986 in Bonn versteht sich INCOM als zuverlässiger Partner von Systemhäusern und des IT-Handels, mit Niederlassungen und Kooperationen in Frankreich, den Niederlanden, Portugal, Spanien und der Schweiz. INCOM bietet über Handelspartner in ganz Europa das komplette Spektrum von Netzwerkspeicher- und Archivsystemen, sowie Lösungen für das Datenpublishing, die Datenduplikation, sowie Kameras und Speichersysteme für die Videoüberwachung an.

Als Vorreiter der "Green-IT-Bewegung" wurden unsere optischen Speichersysteme mit den weltweit ersten TÜV-Zertifikaten für sichere und energieeffiziente Langzeitarchivierung ausgezeichnet.

Ob auf Unternehmens- oder Abteilungsebene, INCOM hat die passende Speicherlösung für Sie und Ihre Kunden: CD/DVD/BD/UDO Speicher- und Produktionssysteme, RAID, TAPE, NAS, SAN, iSCSI!

INCOM store. more. secure.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

INCOM Storage GmbH
Bachstraße 32
53115 Bonn
Telefon: +49 (228) 97977-0
Telefax: +49 (228) 257077
https://www.incom.de

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Wann ist eine IT-Lösung wirklich agil?

Wann ist eine IT-Lösung wirklich agil?

Das Wort „Agilität“ ist in aller Munde. Wer agil handelt, ist beweglich und gewandt. Zahlreiche IT-Firmen versprechen agile Software-Technologien. Aber wann sind IT-Lösungen eigentlich wirklich agil? Eine Überlegung ist folgende: Agile Software muss den Anwendern in den Unternehmen ermöglichen, schnell und unabhängig auf neue, veränderte Anforderungen zu reagieren. Am schnellsten ist, wer die Software selbst ohne Programmierkenntnisse an die aktuellen Erfordernisse anpassen kann und deshalb auch nicht auf externe IT-Spezialisten angewiesen ist.

Die Software-Lösung „G2“ der Firma Stella Systemhaus verfolgt genau diesen neuen Ansatz. „G2“ ist eine flexible generische Lösung, die ähnlich wie Excel funktioniert. Die Daten liegen auf einem sicheren Datenbankserver. Die Anwender können klein mit einem Formular beginnen und ihre Lösung Schritt für Schritt erweitern. Sie müssen also nicht schon zu Beginn alle Anforderungen im Kopf haben. Dennoch entsteht am Ende eine ganzheitliche Lösung. Mit „G2“ lassen sich beliebig komplexe Lösungen erstellen. Die Software ist entwickelt worden für Anwender, die mit Excel umgehen, aber nicht programmieren können.

Diese Herangehensweise kommt den Anwendern sehr entgegen. Das unterstreicht auch der diesjährige „Future Organization Report“ von „Campana & Schott“ und dem Institut für Wirtschaftsinformatik der Universität St. Gallen, den Michael Kroker im Blog „Kroker’s Look @ IT“ veröffentlicht hat. Der Studie zufolge fühlten sich 85 Prozent der Befragten agil, wenn sie sich auch ohne Kenntnis aller Anforderungen an neue Aufgaben herantrauen. 83 Prozent gaben an, sich auch mit Veränderungen und Neuerungen wohlzufühlen.

„G2“ ist nicht nur agil im besten Sinne, sondern löst zusätzlich ein Problem, an dem herkömmliche IT-Lösungen oftmals scheitern. Die Software ist in der Lage, Daten aus der Vergangenheit auch mit den Regeln zu interpretieren, die damals gültig waren. Anders als bei herkömmlichen Branchenlösungen sind bei „G2“ die Geschäftsregeln nicht in der Software selbst implementiert, sondern wie bei Excel mit Anweisungen und Funktionen in Formularen hinterlegt. Ändert sich eine Geschäftsregel, wird ein neues Formular angelegt. Die Daten von damals sind dann untrennbar mit der Version von damals verknüpft. Damit ist gewährleistet, dass die Software sehr lange und also nachhaltig genutzt werden kann.

Wann also ist eine IT-Lösung agil? Sie ist es genau dann, wenn die Anwender ihre Software ohne fremde Hilfe direkt und unverzüglich anpassen, verändern und erweitern können – und zwar exakt so, wie sie sie brauchen.

Über Stella Systemhaus GmbH Dresden

Die Dresdner Softwarefirma Stella Systemhaus besteht seit 1991. Sie hat eigenen Angaben zufolge rund 100 Kunden mit 28000 Anwendern in ganz Deutschland und gehört neben großen internationalen Firmen wie Microsoft zu den wenigen kleinen Firmen, die einen Rahmenvertrag mit der Bundesrepublik geschlossen haben. Stella hat u.a. für das sächsische Finanz-, das Wirtschafts- und das Sozialministerium gearbeitet. Von der Firma stammen Lösungen für die Verwaltung von Störungsmeldungen, Ruhegehaltsberechnungen und Warenwirtschaftssystemen, für IT-Rahmenpläne und Baumängelverwaltungen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Stella Systemhaus GmbH Dresden
Palaisplatz 4
01097 Dresden
Telefon: +49 (351) 829760
Telefax: +49 (351) 8297638
http://www.stella-systemhaus.de

Ansprechpartner:
Katrin Richter
Telefon: +49 (351) 82976-60
E-Mail: Katrin.Richter@stella-systemhaus.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Digitale Besucher-Registrierung für den Volleyball-Landesverband Württemberg

Digitale Besucher-Registrierung für den Volleyball-Landesverband Württemberg

Aufgrund der Corona-Verordnungen häufen sich unzählige Besucher-/Teilnehmerlisten in den Ordnern der Geschäftsstellen. Damit ist jetzt Schluss bei den Württembergischen Volleyballvereinen. Die it4sport by Tricept entwickelte für den Volleyball-Landesverband Württemberg (VLW) eine Online-Anwendung für die digitale Besucherregistrierung.

Egal ob Besucher, Trainer, Spieler, Zuschauer oder Helfer – mit der digitalen Besucherregistrierung können schnell und unkompliziert Personen erfasst werden und ganz nebenbei wird noch Unmengen an Papier gespart. Der Verein kann in der Online-Anwendung z.B. Spieltermine oder Sporthallen anlegen um dann alle Besucher, Trainer und Spieler nachzuverfolgen. Der Volleyball-Landesverband Württemberg stellt seinen Vereinen das Online-Tool kostenlos zur Verfügung.

Wie genau funktioniert diese Anwendung?

Ganz einfach! Der Besucher scannt per Handy den QR-Code der jeweiligen Veranstaltung, Spielstätte oder z.B. der Geschäftsstelle und kann dann seine persönlichen Daten online eintragen (auch mehrere Personen möglich). Die Person ist nun eingecheckt. Beim Verlassen der Veranstaltung oder des Ortes wird der QR-Code nochmal gescannt und die Person ist ausgecheckt. Gespeichert werden neben den Personendaten auch Datum und Uhrzeit. Beim erneuten Besuch reicht ein Klick für den Check-In, da die Personen auch im Smartphone abgelegt werden.

Gemeinsam Dinge voran bringen

Die neue Anwendung wurde in enger Zusammenarbeit mit dem VLW entwickelt um den Registrierungsprozess für Mitarbeiter und Besucher zu vereinfachen. VLW-Geschäftsführer Andreas Burkard betont: „Für unsere Vereine ist die digitale Besucher-Registrierung eine enorme Arbeitserleichterung. Und durch den Wegfall des vielen Papiers können wir auch noch einen Beitrag zu mehr Nachhaltigkeit leisten“.

Über die Tricept Informationssysteme AG

Die it4sport GmbH wurde im Jahr 2000 gegründet. Seit 2012 beteiligt sich die Tricept Informationssysteme AG als Technologiepartner und weiterer Gesellschafter an der it4sport GmbH.

Im Jahr 2020 wurden dann die schon seit 2002 vorhandenen Erfahrungen der Tricept Informationssysteme AG in den gemeinsamen Brand „it4sport by Tricept“ eingebracht, so dass das Unternehmen mittlerweile einer der führenden unabhängigen Anbieter von Verbandsverwaltungslösungen für Sportfachverbände und Sportvereine in Deutschland ist.

"it4sport by Tricept" entwickelt technologisch anspruchsvolle Softwareprodukte für Sportfachverbände, Sportvereine oder ähnliche Sportorganisationen. Funktionalität und eine hohe Benutzerfreundlichkeit stehen dabei im Fokus.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Tricept Informationssysteme AG
Hohler Weg 26
32760 Detmold
Telefon: +49 (5231) 61663-30
Telefax: +49 (5231) 61663-59
http://www.tricept.de

Ansprechpartner:
Susanne Hellmig
Referentin Kommunikation, Marketing & Vertrieb
Telefon: +49 (711) 52089289
Fax: +49 (711) 52089266
E-Mail: susanne.hellmig@tricept.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

TIBCO Hyperconverged Analytics macht die Nutzung von Analysewerkzeugen deutlich einfacher

TIBCO Hyperconverged Analytics macht die Nutzung von Analysewerkzeugen deutlich einfacher

TIBCO Software hat gestern einen neuartigen Analytics-Ansatz vorgestellt, der datengesteuerten Unternehmen intelligente und eindrückliche Analysen in Echtzeit bietet: „TIBCO Hyperconverged Analytics“. In diesem Zusammenhang hat der Anbieter auch zwei neue Produkte präsentiert: Mit Hilfe von „TIBCO Spotfire 11“ und „TIBCO Cloud Data Streams“ können Unternehmen deutlich schneller Erkenntnisse und Handlungsempfehlungen ableiten. Dies ist eine von mehreren Neuheiten auf der weltweiten Kunden- und Partnerkonferenz TIBCO NOW, die in diesem Jahr in digitaler Form vom 22. bis 24. September stattfindet.

Für Unternehmen ist es eine Herausforderung, mit den explosionsartig zunehmenden Datenmengen und der rasanten Verarbeitungsgeschwindigkeit sowie den daraus resultierenden Auswirkungen auf ihre Analysefähigkeiten Schritt zu halten. Heterogene Analyse-Tools sowie isolierte Rollen und Prozesse erschweren das Treffen schnellerer und intelligenterer Entscheidungen.

„Hyperconverged Analytics“ ist TIBCOs neuartiger Ansatz für konvergente visuelle Lösungen für Analytics, Data Science und Streaming über Daten- und Analytics-spezifische Rollen hinweg. In Verbindung mit „TIBCO Cloud Data Streams“ ermöglicht dieser Ansatz die Anbindung an Echtzeitdatenströme und damit geschäftsrelevante Erkenntnisse, die schnelle Reaktionen erfordern. Aus Anwendersicht geht dies weit über die Möglichkeiten traditioneller Ansätze wie Business Intelligence hinaus. „Hyperconverged Analytics“ unterstützt die neuartigen Analyseanforderungen moderner Unternehmen und bietet über eine einheitliche Umgebung – „Spotfire 11“ – hoch entwickelte Funktionen für visuelle Analysen, Data Science und Streaming Analytics.

„Die beiden Welten der Echtzeitereignisse und der Analyse kumulativer Daten werden zunehmend eins“, sagt Michael O’Connell, Chief Analytics Officer von TIBCO: „Mit ‚TIBCO Hyperconverged Analytics‘ verkürzen wir erheblich die Zeitspanne vom Eintreten geschäftlicher Ereignisse bis zu deren Analyse und daraus abgeleiteten Erkenntnissen, Entscheidungen und Handlungen für alle Arten von Daten. Die nachweislichen Ergebnisse sind verblüffend, und wir sehen extremes Wertschöpfungspotenzial in vielen Geschäftsbereichen.“

„Hyperconverged Analytics“ verkürzt die Dauer, bis Erkenntnisse vorliegen, während die neue Spotfire-Version 11 den Zeitaufwand zur Erstellung individueller Analysen senkt – und es ermöglicht, Einblicke in historische und in Echtzeit-Daten visuell darzustellen. Gemeinsam kombinieren sie Datenmanagement und künstliche Intelligenz/maschinelles Lernen mit Echtzeitdaten, um geschäftliche Entscheidungen voranzutreiben. Und mit „Spotfire Mods“ lanciert TIBCO eine neuartige „Power to the People“-Analyselösung. Mit dem heute vorgestellten Angebot reduziert der Anbieter die Komplexität immersiver visueller Analysen und ermöglicht es Unternehmen, einen echten Mehrwert aus ihren Datenbeständen zu ziehen. Das Angebot unterstützt die Entwicklung von Speziallösungen zu Analysezwecken, um das Versprechen hyperkonvergenter Analytik zu erfüllen.

„TIBCO Cloud Data Streams“ ist eine der ersten Cloud-basierten BI-Plattformen mit Echtzeit-Streaming, die mittels weniger Klicks einen einfachen Zugriff auf Echtzeitdaten für Visualisierungen in Spotfire ermöglicht. Anwender können dadurch neue Trends und Muster erkennen, sobald sie auftreten, Veränderungen vorwegnehmen und Maßnahmen ergreifen, wenn es darauf ankommt. „TIBCO Cloud Data Streams“ macht Echtzeitanalysen benutzerfreundlich und verschafft Kunden Innovationsmöglichkeiten, die über herkömmliche BI-Ansätze hinausgehen – diese können historische und Echtzeit-Daten miteinander kombinieren und in Relation setzen. Erkenntnisse mit hohem Wertschöpfungspotenzial auf Basis von Streaming-Daten werden damit einem größeren Benutzerkreis zugänglich.

TIBCO ist ein weltweit führender Software-Anbieter im Bereich Unternehmensdaten. Er ermöglicht es seinen Kunden, sich zu allen Anwendungen zu verbinden, die Daten zu harmonisieren und Geschäftsergebnisse zuverlässig vorherzusagen, um die schwierigsten datengesteuerten Herausforderungen zu meistern.

Über TIBCO Software

TIBCO erschließt das Potenzial, das in Echtzeit-Daten schlummert, um Entscheidungen in kürzerer Zeit und höherer Qualität zu treffen.

Die Connected Intelligence Cloud des Unternehmens bietet nahtlose Integrationen zu allen Applikationen und Datenquellen. Zudem ermöglicht die Plattform die Harmonisierung der Daten, um Einschränkungen beim Zugriff darauf zu beseitigen, sie in einer zuverlässig hohen Qualität zur Verfügung zu stellen und um sie besser kontrollieren sowie steuern zu können. Des Weiteren lassen sich mit ihrer Hilfe verlässliche Vorhersagen zu Ergebnissen treffen, und das in Echtzeit sowie unabhängig vom Datenvolumen.

Informationen dazu, wie Kunden selbst schwierigste geschäftliche Herausforderungen mit Hilfe der Lösungen von TIBCO meistern können, finden sich unter www.tibco.de.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

TIBCO Software
Balanstr. 49
81669 München
Telefon: +49 (89) 48956020
http://www.tibco.com

Ansprechpartner:
Marcus Ehrenwirth
phronesis PR
Telefon: +49 (821) 444-800
E-Mail: info@phronesis.de
Marcus Wenning
phronesis PR
Telefon: +49 (821) 444-800
E-Mail: info@phronesis.de
Lindsey Ashjian Torres
Telefon: +1 (650) 846-8862
E-Mail: public.relations@tibco.com
Nadine Mörz
Phronesis PR GmbH
Telefon: +49 (821) 444800
Fax: +49 (821) 4448022
E-Mail: moerz@phronesis.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Neuer Zählerstandsgang-Report für die EEG-Bilanzierung

Neuer Zählerstandsgang-Report für die EEG-Bilanzierung

Mit dem Zählerstandsgang-Report können alle Messwerte des Zählerstandsgangs schnell und übersichtlich dargestellt werden, sodass auf einen Blick erkenntlich ist, welche Privilegierungen für die EEG-Umlage im gewählten Zeitraum gelten. Der Zählerstandsgang-Report beinhaltet eine Übersichtsseite, auf der die Verbräuche, unterteilt in die jeweiligen Privilegien, dargestellt und aufgerechnet werden. So sind die Ersparnisse in dem gewählten Zeitraum sofort erkenntlich. Zudem wird eine Übersicht der abgegrenzten Strommengen sowie der Status der erfassten Werte gegeben. Pro Gerät steht im Report eine Liste mit den Rohdaten des Reportzeitraums zur Verfügung. Sie dient als Datennachweis und kann bei Bedarf mit den Daten auf dem Gerätedisplay abgeglichen werden.

Der Zählerstandsgang-Report kann schnell und einfach über die Janitza Netzvisualisierungssoftware GridVis® erstellt werden. In der Konfiguration wird der Ersteller Schritt für Schritt durch die möglichen Einstellungen für den Report geführt. Unter anderem erfolgt die Auswahl für welchen Zeitraum der Report erstellt werden soll und um welche Abgrenzungsvariante es sich handelt.

Dabei kann auch die gewillkürte Nachrangregelung verwendet werden. Die auszuwertenden Messgeräte lassen sich in einer Listenübersicht einzeln auswählen. Bis zu fünf verschiedene Befreiungsklassen können angelegt und Messgeräte spezifisch angewendet werden. So lässt sich der Zählerstandsgang-Report an die individuellen Bedürfnisse anpassen.

Über Janitza electronics

Janitza electronics GmbH ist ein deutsches Unternehmen, das seit über 30 Jahren in über 60 Ländern als Hersteller von Energiemesstechnik, Blindleistungsreglern, Oberschwingungsfiltern und Kompensationsanlagen aktiv ist. Die Leistung der Messgeräte erstreckt sich von der Messung von Strom und Spannung, über das Erfassen von Blindleistung und Oberschwingungen bis hin zur Differenzstromüberwachung. Dabei beschränkt man sich nicht nur auf die Erfassung von Daten, sondern bietet eine hauseigene Software zur Verwaltung und Überwachung an, sowie maßgeschneiderte Lösungen im Bereich Spannungsqualität basierend auf den Messdaten. Dieses Angebot gewährleistet höchste Wirtschaftlichkeit und Versorgungssicherheit aus einer Hand. Die durchgängige Palette an Produkten und Lösungen unterstützt ein zeitgemäßes Energiemanagement und ermöglicht die Erfüllung verschiedener Normen, etwa der EN ISO 50001. Das regionale Know-how der Vertriebsingenieure bietet von der Beratung und Konzepterstellung bis hin zur Inbetriebnahme maßgeschneiderte Lösungen. Nach der Inbetriebnahme werden Kunden bei der Wartung und Betreuung der Systeme unterstützt. Die regelmäßig stattfindenden Trainings vermitteln Kunden den sicheren Umgang mit den Themenbereichen Energiemanagement, Spannungsqualität, sowie auch mit den Produkten und der hauseigenen Software. Die UMG-Messgeräte, GridVis®-Software und Komponenten vereinen 3 Lösungen – Energiedatenmanagement, Spannungsqualitäts-Monitoring und Differenzstrommessung (RCM) – in einer gemeinsamen Systemumgebung – Made in Germany. Grundsätzlich sind die Produkte der Janitza electronics GmbH interessant für jeden Abnehmer elektrischer Energie. Die Produkte können beispielsweise in der Industrie, bei Energieversorgern, in Flughäfen oder Rechenzentren eingesetzt werden. Darüber hinaus sind sie auch in Supermarktketten, Universitäten und Krankenhäusern zu finden. Aber auch für kleinere Unternehmen ist die Verwendung von Janitza Produkten lukrativ. Globale Projekte in allen wesentlichen Marktsegmenten belegen unsere führende Marktposition.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Janitza electronics
Vor dem Polstück 6
35633 Lahnau
Telefon: 0644196420
http://www.janitza.de/

Ansprechpartner:
Rudolf Müller
Geschäftsführer
Telefon: +49 6441 9642 0
E-Mail: rudolf.mueller@janitza.de
Pedro Paredes Cuadrado
Event & Public Relation Manager
Telefon: 064419642152
E-Mail: pedro.paredes@janitza.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Hamburg ist vorn. Zum ersten Mal können die Fahrgäste der Hansestadt mit ihrem iPhone die HVV-Card per NFC auslesen.

Hamburg ist vorn. Zum ersten Mal können die Fahrgäste der Hansestadt mit ihrem iPhone die HVV-Card per NFC auslesen.

Mit der neuen von sasse.SOLUTIONS entwickelten App HVV-Card Info für Android und iOS von Apple können Kunden im Hamburger Verkehrsverbund (HVV) jetzt ihre HVV-Card mit NFC-fähigen Smartphones selbständig, jederzeit und überall auslesen. So können sie leicht prüfen, wie lange und für welche Tarifbereiche ihre Fahrtberechtigungen gültig sind.

„Mit der App HVV-Card Info erhalten unsere Kunden ab sofort klar, einfach und schnell einen Überblick über sämtliche Informationen auf ihrer HVV-Card. Dazu gehören Abonnements, gekaufte Einzelfahrscheine und der Gültigkeitszeitraum ihrer HVV-Card. Dass so mancher Gang ins Kundenzentrum oder an den Automaten vermieden werden kann, hat in der aktuellen Situation für unsere Kunden und unsere Mitarbeiter einen zusätzlichen Wert.“
Matthias Wiarda, Leiter Tarif / Vertrieb, Hamburger Verkehrsverbund GmbH

Die technische Basis für die Realisierung der App HVV-Card Info bildet die innovative eTicket.app von sasse.SOLUTIONS, deren Funktionsumfang nach dem Baukastenprinzip flexibel kombinierbar ist.

Fakten zur eTicket.app:

  • Die eTicket.app erfasst Chipkarten per NFC und scannt Barcodes mit der Smartphone-Kamera.
  • Die eTicket.app unterstützt sowohl den Standard der VDV-Kernapplikation (VDV-KA) von (((eTicket Deutschland als auch die gängigen UIC-Standards.
  • Die eTicket.app wird in Varianten für Fahrgäste, für die Kontrolle und für Experten (Pro-Variante) angeboten.
  • Die Funktionalität der eTicket.app ist auch als Softwarebibliothek zur Integration in die vorhandenen Fahrgast-Apps von Verkehrsunternehmen und Verkehrsverbünden verfügbar.
  • Die eTicket.app verfügt zudem über Ausbaupotential für die Zukunft: So kann beispielsweise die Prüfung gegen das bundesweite KA-Sperrlistenmanagementsystem (KOSES) und die Anzeige von anstehenden Änderungen über das Aktionsmanagement (ALISE) erweitert werden. Kunden können bei Anfragen an den Kundenservice die Daten ihrer Chipkarte anhängen.
  • Die eTicket.app erfordert auf Apple-Geräten mindestens iOS 13 und ist ab dem iPhone 7 kompatibel.
Über die Sasse Solutions GmbH

sasse.SOLUTIONS mit Sitz in Frankfurt am Main wurde 2019 vom Inhaber und Diplom-Wirtschaftsingenieur Heiko Sasse gegründet. Durch seine langjährige Berufserfahrung bei namenhaften Unternehmen, wie zuletzt bei der Deutschen Bahn sowie durch seine selbständige Beratertätigkeit, kann das Unternehmen auf große Fachkompetenz und ein fundiertes Knowhow in den Bereichen eTicketing und Tarifdaten des Öffentlichen Verkehrs (ÖV) zurückgreifen.
sasse.SOLUTIONS zeichnet sich durch innovative Ideen aus, erstellt unkonventionelle Konzepte und entwickelt pragmatische Lösungen für Verkehrsunternehmen und Tarifgebern im gesamten deutschsprachigen Markt. Dabei versteht sich das Unternehmen nicht nur als Bindeglied zwischen Fachleuten, Technikern und Dienstleistern, sondern als echter Lösungsverwirklicher: „Eine unserer Kernkompetenzen ist, komplexe Zusammenhänge zu erkennen, diese zu verstehen, anzunehmen und letztendlich zu einer marktgerechten Lösung zu führen. Dabei hilft uns unsere ganzheitliche Denkweise, die keine Grenzen kennt. Für unsere Kunden suchen wird die optimale Lösung im gesamten Lösungsraum“, erklärt Heiko Sasse.
Die Lösungen von sasse.SOLUTIONS entlasten die Mitarbeiter der Verkehrsunternehmen und Tarifgeber bei Routinearbeiten und vereinfachen Prozesse. Das führt wiederum zu Kosteneinsparungen und Qualitätsverbesserungen. Ferner unterstützt das Unternehmen die Kunden bei der Projektkonzeption und der Lösungsfindung, z.B. mit Rapid Prototyping. Alle Produkte und Leistungen von sasse.SOLUTIONS zielen auf die Steigerung von Wirtschaftlichkeit, Effizienz und Qualität durch die Optimierung von Prozessen und Kostenstrukturen.
„Unser Unternehmen entwickelt sich rasant. Wir brennen für die Herausforderungen unserer Kunden und folgen unserer Vision, den Öffentlichen Verkehr und damit das Klima und die Umwelt nachhaltig zu stärken“, freut sich Heiko Sasse.

Weitere Informationen auf [url=http://www.sasse-solutions.de]www.sasse-solutions.de[/url].

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Sasse Solutions GmbH
Schwarzburgstraße 10
60318 Frankfurt am Main
Telefon: +49 (69) 20012601
Telefax: +49 (69) 20012602
http://www.sasse-solutions.de

Ansprechpartner:
Heiko Sasse
Geschäftsführung
Telefon: +49 69 200 126-01
Fax: +49 69 200 126-02
E-Mail: sasse@ssln.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Revolutionärer Business-Software Anbieter startet einmalige Aktion für Investoren

Revolutionärer Business-Software Anbieter startet einmalige Aktion für Investoren

Die All-in-One-Business Plattform eifas bietet kleinen und mittelständischen Unternehmen eine Softwarelösung für ihre gesamte Administration, wie sie sich sonst nur Konzerne leisten können. Seit Ende Juli läuft ein Crowdfunding, um die Plattform mit weiteren Features auszustatten und zu DER Businessoftware werden zu lassen, an der kein Unternehmer vorbeikommt. Jetzt startet das Unternehmen eine einmalige Aktion: Investoren, die bis zum 28.09. in eifas investieren, haben die Chance eine von drei lebenslangen Lizenzen für die Plattform zu gewinnen.

Unter allen, die bereits in eifas investiert haben oder noch bis zum Ende des Zwischenspurts am 28.9., 23.59 Uhr investieren, werden 3 eifas-Lizenzen auf Lebenszeit verlost.
Die Gewinner können sich freuen, damit den Kopf frei zu haben für ihre eigentlichen Aufgaben, Kunden und Visionen – eifas kümmert sich um den lästigen Part wie Buchhaltung und Administration.

"Wir möchten den Investoren und Investorinnen die Möglichkeit geben, sich selbst zu überzeugen, wie einfach und entspannt es ist Entrepreneur zu sein, wenn sie den eifas-Service nutzen", sagt Gründer Moe Dorfner. "Und wenn wir sagen ‚für immer‘, meinen wir für immer. Die monatliche Grundgebühr für unsere Plattform beträgt 55 Euro, bei nur 30 Business-Jahren entspricht das schon einem Gegenwert von knapp 20.000 Euro".

Zu dem Gewinn einer Lizenz gehören folgende Benefits:
-Unbegrenzter und unbefristeter Zugang zur Plattform, allen Dokumenten und Zahlen
-Zugang für zwei Manager inkl.
-Erstellung der betrieblichen Verfahrensdokumentation
-Umsatzsteuervoranmeldung inklusive
(Buchhaltung, Nachbearbeitung, sowie Speicherplatz ist mit weiteren Volumenpaketen zu buchen)

Berücksichtigt werden automatisch alle Invests die über seedmatch.de/eifas bis zum 28.09. um 23:59 eingegangen sind. Die Gewinner werden von eifas benachrichtigt.

eifas ist eine SaaS-Plattform, d. h. eine Softwarelösung, die KMUs die digitale Verwaltung von finanzrelevanten und administrativen Daten ermöglicht.
Dabei kommt modernste Technologie zum Einsatz, um Prozesse und Transaktionen zu beschleunigen sowie Verlässlichkeit, Compliance und Sicherheit zu erhöhen.
Die intelligente Software und unsere Kooperationspartner (Steuerberater, Anwälte etc.) ergeben eine einzigartige Komplettlösung für folgende Bereiche:
• Buchhaltung
• Lohnabrechnung
• Posteingang
• Mitarbeiterverwaltung
• Dokumentenmanagement
• Inkasso
eifas Kunden sparen nicht nur wertvolle Zeit, sondern auch bares Geld durch die effiziente Bearbeitung aller notwendigen Aufgaben in den Bereichen Administration und Finanzen.

Über die eifas Holding GmbH

Die Unternehmensfinanzen zukunftssicher machen, das ist in der heutigen Zeit die Grundlage um auch den Rest des Unternehmens sicher durch die kommenden Jahre zu steuern. Das eifas Netzwerk steht Ihnen dabei nicht nur beim Thema Finanzen als ein starker und kompetenter Partner zur Seite. Mit den internen Service-Lines eifas-consulting, customs, legal, tax und collections können viele Fragen aus den Bereichen Lohn, Arbeitsrecht, Steuern oder Zoll beantwortet werden. Für einen strukturierten Überblick steht Ihnen hierzu der persönliche Client-Manager als Ansprechpartner und Vermittler in das Netzwerk zur Seite. Durch die – auf Unternehmeranspüche zugeschnittene – Online-Plattform Proacda sind Buchhaltung, Lohnabrechnung, Mitarbeiterverwaltung und Administration in der Cloud ortsunabhängig, sicher und jederzeit verfügbar. Die Effizienz- und Qualitätssteigerung sowie Konformität wird daher mit diesem Weg der Digitalisierung gleichzeitig ein Kosten und Zeitfaktor, den man nicht vernachlässigen darf um Wettbewerbsfähig bleiben zu können. Oft ist es der erste Schritt, der gesetzt werden muss. Das Team von eifas geht diesen Weg gern mit Ihnen gemeinsam.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

eifas Holding GmbH
Akazienstraße 3a
10823 Berlin
Telefon: +49 (30) 55579599-0
Telefax: +49 (30) 55579599-9
https://eifas.org

Ansprechpartner:
Dela Dilling
Telefon: 015234534005
E-Mail: dela.dilling@eifas.org
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Strava macht Strava Metro – den weltweit größten Datenpool für urbane Mobilität – erstmals kostenfrei zugänglich

Strava macht Strava Metro – den weltweit größten Datenpool für urbane Mobilität – erstmals kostenfrei zugänglich

Strava, Tracking-Plattform und soziales Netzwerk mit über 68 Millionen Mitgliedern, kündigt an, dass Strava Metro ab heute erstmals kostenfrei zugänglich ist. Von nun an können Städte bei der Planung urbaner Verkehrsinfrastrukturen auf den weltweit größten Datenpool für aktive Mobilität zurückgreifen. "In Hinblick auf die ständig wachsenden Anforderungen an die Infrastrukturen für Radfahrer*innen und Fußgänger*innen sind wir davon überzeugt, dass Strava Metro den Stadt- und Verkehrsplanern eine Stütze sein wird.", so Mark Gainey, Mitbegründer von Strava. Gleichzeitig gibt die Plattform Aufschluss über die Implikationen des Coronavirus auf die innerstädtische Mobilität.

Neue Radwege in Frankfurt am Main

Wöchentlich teilen Millionen von Sportler*innen weltweit ihre Radfahrten, Läufe und Spaziergänge auf Strava. Strava Metro aggregiert und anonymisiert die Aktivitätsdaten gemäß der DSGVO– und CCPA-Standards. Seit der Gründung im Jahr 2012 profitierten so mehr als 300 Städte und Gemeinden von der Plattform – darunter auch die Planungsregionen Kassel und Frankfurt am Main. “Wir nutzen die Daten von Strava Metro, um die Sinnhaftigkeit von Radverkehrsmaßnahmen vorher zu bewerten und um im Nachgang die Beliebtheit der neu geschaffenen Infrastruktur zu belegen." so Jan Annendijck vom Straßenverkehrsamt der Stadt Frankfurt am Main.

Stadt- und Verkehrsplaner finden in Eigenregie und ohne der Notwendigkeit eins Datenspezialisten Antworten auf Fragen wie die folgenden:

  • In welchem Ausmaß werden neue Infrastrukturen wie z.B. Pop-Up-Fahrradwege genutzt?
  • Welche Auswirkungen hat Covid-19 auf das städtische Verkehrsaufkommen?
  • Gibt es bei der aktiven Mobilität eine Geschlechterparität?
  • Wo befinden sich in einer Stadt die beliebtesten Bewegungskorridore?
  • Welche Stadtteile sind aktuell am besten an die bestehende Verkehrsinfrastruktur angebunden?

Berlin: Rad als Allround-Verkehrsmittel

In Folge der Corona-Pandemie hat die Fahrradnutzung einen deutlichen Sprung nach oben gemacht. Viele Menschen haben das Rad als Allround-Verkehrsmittel für den Alltag entdeckt. So nahm in Berlin im April auf Strava die Anzahl der Fahrten mit dem Rad im Durchschnitt um 56% zu – ein positiver Trend, der noch immer anhält und sich auch in vielen weiteren deutschen Städten beobachten lässt. In Windeseile wurden innerhalb weniger Tage Pop-Up-Radwege an verschiedenen innerstädtischen Knotenpunkten errichtet.

Strava Metro gibt Auskunft darüber, wie die provisorischen Verkehrswege tatsächlich angenommen wurden. Und das Ergebnis spricht für sich: im direkten Vergleich mit dem selben Monat im Vorjahr fuhren im Juli 2020 ca. 260% mehr Radfahrer*innen über die Kantstraße (Charlottenburg). Hier wurde ein sogenannter Pop-Up-Radweg errichtet. Auf anderen temporären Radwegen verhielt es sich ähnlich: auf dem Kottbusser Damm (Neukölln) verdoppelte sich das Pendelaufkommen, auf der Petersburger Straße (Friedrichshain) nahm es sogar um 140% zu. Derartige Einblicke illustrieren die sich wandelnden Mobilitätsbedürfnisse der Bewohner*innen. Strava Metro ermöglicht so eine unmittelbare, datenbasierte Entscheidungsfindung und ebnet den Weg für zukünftige Infrastrukturprojekte.

ÜBER STRAVA METRO:

Strava Metro ist der weltweit umfangreichste Datensatz mit Informationen zur aktiven Mobilität. Metro erfasst, anonymisiert und kontextualisiert diesen Datensatz, um dabei zu helfen, Städte für Fußgänger und Radfahrer besser zu gestalten. Strava arbeitet mit Stadtplanern, Stadtverwaltungen und Befürwortern der sicheren Infrastruktur, um Bewegungsmuster zu verstehen, Möglichkeiten für Investitionen zu identifizieren und den Effekt von Änderungen an der Infrastruktur zu bewerten – alles kostenlos. Mehr dazu auf metro.strava.com. Zugang zur Metro-Plattform kann unter diesem Link beantragt werden.

 

Über Strava, Inc.

Strava ist der größte digitale Sportverein der Welt – mit 25 Millionen hochgeladenen Aktivitäten pro Woche (das sind 23 Uploads pro Sekunde) verbindet Strava 68 Millionen aktive Menschen aus 195 Ländern weltweit. Dabei können Nutzer ihre sportlich zurückgelegten Strecken über eine App für Smartphones oder kompatiblen GPS-Empfängern samt den dazugehörigen Informationen zu Dauer, Geschwindigkeit, Steigung, Krafteinsatz, Temperatur oder Energieumsatz abspeichern und gleichzeitig mit Freunden teilen. Neben Laufen und Radfahren unterstützt Strava insgesamt 32 weitere Aktivitäten wie Schwimmen, Inlineskaten, Rudern oder Skifahren. Das amerikanische Unternehmen mit Hauptsitz in San Francisco wurde 2009 gegründet und beschäftigt mittlerweile mehr als 165 Mitarbeiter. Weitere Infos zu Strava hier.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Strava, Inc.
208 Utah Street
94103 San Francisco, CA
Telefon: +1 (415) 373-0220
http://www.strava.com

Ansprechpartner:
Nikola Meyerding
Telefon: +49 (151) 21595102
E-Mail: nikola.meyerding@styleheads.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Intelligente und schnelle NC-Erstellung mit BobCAD-CAM V33

Intelligente und schnelle NC-Erstellung mit BobCAD-CAM V33

Bei der DataCAD Software & Service GmbH ist ab sofort die neue Version BobCAD-CAM V33 erhältlich.

BobCAD-CAM ist mit über 150.000 Lizenzen weltweit eines der führenden CAD/CAM Systeme.  Der Einstieg in CAD/CAM ist bereits unter 600,- EUR möglich. Das integrierte 2D/3D-CAD-Modul bietet einen nahtlosen Übergang vom Teileentwurf zum fortschrittlichen NC-Programm. Effektive Werkzeugweg-Strategien unterstützen den Anwender bei der schnellen, fehlerfreien Erstellung auch der komplexesten NC-Programme.    

Die aktuelle Version von BobCAD-CAM verfügt über 34 Aktualisierungen und Neuentwicklungen in Funktionalität und Bedienung.

Neu in BobCAD-CAM V33

Ansichten – Die Verwendung von Tastenkombinationen in der Ansichtssteuerung bringt eine große Erleichterung bei der Bedienung der Software. Ansichten können jetzt einfacher gedreht und schnell auf Basis des aktuellen Koordinatensystems angezeigt werden.

Bohrungserstellung – Die neue Funktion der Bohrungserkennung bringt eine enorme Zeitersparnis durch die automatische Zuweisung der Bohrungsmaße, einschließlich der Parameter für Senkungen. Durch der Bohrungsgeometrie angehängte Gewindeinformationen, werden die richtigen Werkzeuge und Tiefen automatisch eingestellt.

Abtasten – In V33 bietet BobCAD-CAM jetzt ein neues Abtastmodul. In der Werkstatt dreht sich alles um Präzision. Deshalb wird das Abtasten zu einem unverzichtbaren Bestandteil. Die Möglichkeit, Arbeits- und Werkzeugversatz mit 100 % Genauigkeit zu verifizieren, Werkzeuge auf Bruch zu prüfen und auch Fertigteile zu inspizieren, kann enorm viel Zeit und Geld sparen.

Tonnenfräser – BobCAD-CAM unterstützt nun für die meisten Fräsoperationen Tonnenfräser. Diese Werkzeuge können bei der Bearbeitung von 3D-Modellen durch größere Tiefenzustellungen die Bearbeitungszeit extrem verkürzen.

Werkzeugbibliothek – Die Werkzeugbibliothek von BobCAD-CAM steht ab V33 im XML-Format zur Verfügung, wodurch es möglich ist, Werkzeuge aus den Katalogen von Werkzeuganbietern in BobCAD-CAM zu importieren.

MachiningCloud – Exporte aus MachiningCloud Werkzeugbestückungen können direkt in das Werkzeugmagazin oder die Werkzeugbibliothek übernommen werden. Dadurch ist eine möglichst genaue Werkzeuggeometrie für die Kollisionskontrolle und Simulation der Fräs- und Drehwerkzeuge verfügbar.

Schlichtbearbeitung steiler und flacher Bereiche – Die neue Operation „Bearbeitung steiler und flacher Bereiche“ kann Berechnungen durchführen, die 78-mal schneller sind als die Z-Ebenen-Basisschlichtbearbeitung.

Dieses ist nur ein kleiner Ausschnitt der Neuerungen und Optimierungen in BobCAD-CAM V33.

Die budgetfreundlichen und leistungsstarken Module von BobCAD-CAM 

Module für 2.5- bis 5-Achs-Fräsbearbeitungen, 2 1/2 D-Drehen, komplexe 5-Achs-FräsDreh-Bearbeitungen auf Bearbeitungszentren, sowie für Laser-, Plasma- und Wasserschneiden und Drahterodieren, decken die wichtigsten Bereiche der zerspanenden Fertigung ab. Mit BobCAD-CAM gelingt der gesamte Arbeitsablauf innerhalb eines Programms, von der Konstruktion der Teilegeometrie, der Programmierung der Werkzeugwege, der Simulation der gesamten Bearbeitung, bis zur Übergabe der Daten an die Werkzeugmaschine.  Standard Postprozessoren, die an die Möglichkeiten der Maschinen angepasst werden können, sind für gängige NC-Steuerungen kostenlos enthalten.  

BobCAD-CAM ist sowohl als eigenständiges CAD-CAM-System als auch als Add-In für SolidWorks erhältlich.

Anwender, die nur ein leistungsstarkes CAD-System benötigen, können das CAD-System BobCAD-FreeCAD kostenlos erhalten. Bei Bedarf kann BobCAD-FreeCAD kostengünstig zu einem kompletten, leistungsstarken CAD/CAM System erweitert werden.

Interessenten, die BobCAD-CAM V33 ausprobieren möchten, können das Programm herunterladen und eine Testlizenz erhalten.

Die 1998 gegründete DataCAD Software & Services GmbH ist ein führender Anbieter bezahlbarer, technischer Softwarelösungen im CAD/CAM-Bereich.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

DataCAD Software und Service GmbH
Gutlay 4
55545 Bad Kreuznach
Telefon: +49 (671) 8363-10
Telefax: +49 (671) 4820-293
http://www.datacad.de/

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel