Monat: Oktober 2019

Technical Support Engineer (m/w/d) (Vollzeit | München-Flughafen)

Technical Support Engineer (m/w/d) (Vollzeit | München-Flughafen)

FlexQube ist ein Unternehmen mit Hauptsitz in Göteborg, Schweden, das ein einzigartiges, patentiertes Konzept anbietet, mit dem robuste, modulare und flexible Transportlösungen realisiert werden. Wir produzieren in Schweden und den USA für unsere Kunden, die u.a. aus den Bereichen Automobil, Energie, Luft- und Raumfahrt, Haushaltsgeräte u.v.m. kommen. Im Zuge unserer weiteren Expansion und zur Stärkung unserer Europa-Organisation suchen wir einen engagierten

Technical Support Engineer (m/w/d)

der vom Home Office aus agiert.

Über die Position:

  • Als Technical Support Engineer sind Sie ein wichtiger Ansprechpartner für unsere Kunden bei Inbetriebnahme, Außendienst und Service in Deutschland sowie weiteren Teilen Europas. In dieser Position dreht sich Ihre Arbeit größtenteils um eQart, das flexibelste Automatisierungskonzept auf dem Markt für Materialtransportlösungen.
    Sie diagnostizieren und beheben Soft- und Hardwareprobleme und helfen unseren Kunden mit unserem eQart Produkt sowie ebenfalls mit allen mechanischen Transportlösungen.
  • Übernahme der Verantwortung für gemeldete Kundenprobleme und die Behebung ebendieser bis hin zur Lösung.
  • Recherche, Diagnose, Fehlerbehebung und Identifizierung von Lösungen zur Behebung von Systemproblemen
  • Einhaltung von Standardverfahren für die ordnungsgemäße Abwicklung offener Projekte sowie Kommunikation an die entsprechenden internen Teams.
  • Globale Reisen, um Kunden zu besuchen und an Messen teilzunehmen
  • Diese Position bietet die Möglichkeit in einem schnell wachsenden Unternehmen zu arbeiten, das in einem schnell wachsenden Markt der Lager- und Fabrikautomatisierung tätig ist.

 

Verantwortlichkeiten

  • Unterstützung des Vertriebs bei Vorstellung des eQart und der Inbetriebnahme von eQart-Projekten beim Kunden vor Ort
  • Sicherstellung des technischen Supports für die europäischen Kunden. Bewertung und Prüfung der Leistung der entwickelten Software und Produkte
  • Durchführung von Kundenschulungen und Trainings
  • Regelmäßige Reisen innerhalb Deutschlands und des europäischen Auslands, um Kunden bei Installation und Inbetriebnahme zu unterstützen
  • Servicetechnische Betreuung unserer Kunden im Hard- und Softwareumfeld
  • Fehlersuche und Störungsbehebung per Fernwartung oder Einsatz vor Ort
  • Updates und Upgrades per Fernwartung oder Einsatz vor Ort

 

Qualifikationen

  • Erfolgreich abgeschlossenes technisches Studium oder Ausbildung zum Staatlich geprüften Techniker, z.B. im Bereich Elektrotechnik, Mechatronik, Maschinenbau, Automatisierungstechnik bzw. vergleichbar
  • Erfahrung in Materialfluss bzw. Intralogistik wünschenswert
  • Erfahrung mit IoT-Anwendungen und damit verbundenen Produkten
  • Ausgezeichnete Problemlösungs- und Kommunikationsfähigkeiten
  • Fähigkeit zur Diagnose und Behebung grundlegender technischer Probleme
  • Fähigkeit, schrittweise technische Hilfe zu leisten, sowohl schriftlich als auch mündlich
  • Sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse

 

Persönlichkeit

  • Selbstständige, zielorientierte und organisierte Arbeitsweise
  • Kommunikativ und teamfähig
  • Innovativ und großes Interesse an neuen Technologien

 

Weitere Details

Standort:      Home Office in Deutschland (Bayern wünschenswert) + regelmäßige Reisen nach Schweden und innerhalb Europas

Vertragsart:  Festanstellung, Vollzeit, flexible Arbeitszeiten

Branche:       Logistik und Beschaffung, Industrielle Automatisierung

 

Sie suchen eine anspruchsvolle Herausforderung mit Gestaltungsspielraum und Weiter­entwicklungsmöglichkeit in einem international ausgerichteten Unternehmen? Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung, die Sie bitte in englischer Sprache per E-Mail an anders.fogelberg@flexqube.com  richten.

Für Fragen vorab stehen Ihnen Jan Brettmann unter Rufnummer +49 (0) 160 2436305 oder Leif Jacobsen unter Rufnummer +49 (0) 171 7801165 gerne zur Verfügung.

 

Hier Stellenbeschreibung als PDF herunterladen (https://t1p.de/e1ju)

Firmenkontakt und Herausgeber des Stellenangebots:

FlexQube GmbH
Feldbergstrasse 27-29
61440 Oberursel
Telefon: +49 (160) 2436305
http://www.flexqube.com

Für das oben stehende Stellenangebot ist allein der jeweils angegebene Herausgeber
(siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Stellenagebotstextes,
sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH
übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit des dargestellten Stellenangebots. Auch bei
Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit.
Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung
ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem
angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen
dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet
Auszubildenden Fachinformatiker Anwendungsentwicklung (m/w/d) (Vollzeit | Koblenz)

Auszubildenden Fachinformatiker Anwendungsentwicklung (m/w/d) (Vollzeit | Koblenz)

Bei deinen Freunden und Familie bist du der Telefonjoker, wenn beim PC mal wieder gar nichts mehr funktioniert? Du hast Freude am Programmieren und möchtest nun dein Hobby zu deinem Beruf machen?
Dann komm zur ILC Group! An drei Standorten in Deutschland sowie in Salzburg (Österreich) bieten wir unseren renommierten Kunden Produktentstehung in neuer Dimension.

Für unseren Standort in Koblenz suchen wir ab August 2020 eine(n)

Auszubildenden Fachinformatiker Anwendungsentwicklung (m/w/d)

Bei uns lernst du 

  • Die eigenständige Umsetzung softwaretechnischer Lösungen
  • Wie du unsere Entwickler aktiv in Kundenprojekten unterstützen kannst
  • Verschiedene Programmiersprachen, Entwicklungstechniken und deren Einsatz
  • Wie du Projekte planst, durchführst und überwachst
  • Wie Softwareprobleme mittels Experten- und Diagnosesystemen beseitigt werden

Das bringst du mit 

  • Guten Abschluss der allg. oder fachgebundenen Hochschulreife oder Fachhochschulreife
  • Die Fähigkeit in Englisch zu kommunizieren
  • Erste Kenntnisse einer Programmiersprache
  • Interesse an EDV-Systemen und Softwareentwicklung
  • Logisch-analytisches Denken
  • Zuverlässigkeit sowie Team- und Begeisterungsfähigkeit

Wir bieten

  • Optimale Betreuung und Einarbeitung durch ein Mentorenprogramm
  • Ein tolles Arbeitsklima
  • Arbeit mit vielversprechenden, zukunftsträchtigen Produkten
  • Sehr hohe Übernahmechancen

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Dann freuen wir uns auf deine aussagekräftige Online-Bewerbung

Bei Fragen steht dir unsere Personalabteilung gerne zur Verfügung:

ILC GmbH
Oliver Schlunke, Senior Expert Human Resources
Tel: +49 (0)8626 / 189 – 165

Firmenkontakt und Herausgeber des Stellenangebots:

ILC GmbH
Saarpfalz-Park 7
66450 Bexbach
Telefon: +49 (6826) 189-0
Telefax: +49 (6826) 189-189
http://www.ilc-solutions.de

Für das oben stehende Stellenangebot ist allein der jeweils angegebene Herausgeber
(siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Stellenagebotstextes,
sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH
übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit des dargestellten Stellenangebots. Auch bei
Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit.
Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung
ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem
angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen
dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet
Piranha-Unternehmen sind eine Bedrohung für Unternehmen

Piranha-Unternehmen sind eine Bedrohung für Unternehmen

und Startups eine Win-Win-Strategie. Laut der Zeitschrift Kommersant sehen 78% der Unternehmen in Startups eine Bedrohung für ihr Geschäft, und 45% befürchten, dass sie nicht mit jungen Piranha-Unternehmen konkurrieren können.

Was ist ein Startup?

Tausende von Unternehmen werden jedes Jahr auf der Welt gegründet. Allerdings sind nur wenige Startups.

Ausgehend von der Definition ist ein Startup (aus dem Englischen, bedeutet Startende(r)) ein Unternehmen mit einer kurzen Geschichte operativer Tätigkeiten. Es wird zum Zweck des mehrfachen Verkaufs der resultierenden Lösung und des weiteren Wachstums des Projekts gegründet.

Der Hauptfaktor, der Startups von kleinen Unternehmen unterscheidet, ist ihre Fähigkeit, ohne geografische Einschränkungen zu wachsen. Nicht jeder kleine Laden in der Nähe eines Hauses oder eines Familiencafés ist auf schnelles Wachstum und geografische Expansion ausgelegt. Startups wollen von Anfang an wachsen. Daher entwickeln sich Unternehmen wie Uber oder Facebook so rasant, dass sie in 5-10 Jahren die finanzielle Leistungsfähigkeit großer Unternehmen erreichen.

Wer nichts riskiert, trinkt keinen Champagner

Nach den Regeln guter Geschäfte sollten erfahrene Akteure Neulingen helfen, ihre wirtschaftlichen Flügel zu verbreiten. Im Gefolge dieser Philosophie entstand die Idee von Wagniskapitalinvestitionen (Venture Capital) (englisches Wagnis (venture) – riskant, abenteuerlich).

Hierbei handelt es sich um eine Investition zur Finanzierung neuer (Startups) oder wachsender Unternehmen, deren Aktivitäten mit einem hohen Risiko verbunden sind. Dies ist in der Regel eine langfristige Investition in die Gesellschaft im Austausch für die Aktien der Gesellschaft. Der Anleger erwartet Renditen über dem durchschnittlichen Marktniveau in der ausgewählten Branche.

Auf den ersten Blick ist die Zusammenarbeit zwischen Unternehmen und Startups ein Win-Win-Geschäft. Startups jagen jedoch großen Unternehmen Angst ein, die sich ernsthafte Sorgen um die Marktpositionen machen.

Warum haben Unternehmen vor Startups Angst

Unter Berufung auf die Kommersant-Zeitschrift, nach Ergebnissen einer Studie von Dell Technologies und Vanson Bourne, die in 16 Ländern von Top-Managern mittlerer und großer Unternehmen durchgeführt wurde, haben große Unternehmen mit langer Historie vor Startups Angst, weil diese wie Piranha ihre Geschäfte ruinieren.

Laut die Ergebnisse der Umfrage beweisen, glauben 45% der Befragten, dass ihre Unternehmen in den nächsten drei bis fünf Jahren aufgrund des Wettbewerbs von Startups überholt sein werden. Darüber hinaus erfüllen 60% der Unternehmen nicht die grundlegenden Anforderungen der Kunden, wie z. B. ein hohes Maß an Sicherheit und Zugang zu Diensten und Informationen rund um die Uhr.

„Es gibt viele Beispiele, bei denen ein Startup eine Branche veränderte und Marktführer ihre Positionen verloren. Zum Beispiel Uber. Nach der Schaffung eines innovativen Personenverkehrsmodells wendete Uber dasselbe Konzept auf den Güterverkehr an. Neu entwickelte Anwendungen UberFreight und UberRush schließen Spediteure aus. Die internationale Unternehmensgruppe AsstrA beobachtet diese Projekte und Markttrends im Allgemeinen“, sagte Dmitry Lagun, CEO der AsstrA-Associated Traffic AG.

Laut den Auffassungen von Weltexperten, wenn Unternehmen nicht mit dem Fortschritt Schritt halten, erwartet sie das Schicksal von Außenstehenden.

„Startups ändern die Spielregeln in einer wachsenden Anzahl von Sektoren. Alte Geschäftspraktiken brechen zusammen. Neue Akteure überholen große Unternehmen und gründen ein Unternehmen auf eine andere oder bessere Weise.

Wenn sich Unternehmen nicht an der Unterstützung von Startups teilnehmen, besteht die Gefahr, dass sie ihre Geschäftsmodelle schwächen oder, schlimmer noch, auf Wettbewerbsbasis isoliert werden. Es geht nicht darum, ob Unternehmen in Startups investieren sollen, sondern wie viel und wie aggressiv “, betont Dmitry Lagun.

Über die AsstrA Deutschland GmbH

AsstrA ist Ihr professioneller Begleiter in der Welt der Logistik. Wir bieten Ihnen umfassende Transport- und Logistiklösungen für Kunden aus vielen Branchen an, wobei wir uns auf die Bedürfnisse und Prioritäten der einzelnen Kunden konzentrieren:
• Warentransport
• Import und Export
• Zolldienstleistungen
• Lagerung
• Transportversicherungen
• Projektpolitik
• Handelsdienstleistungen

Unser hochqualifiziertes Personal entwickelt optimale Logistiklösungen anhand kundenspezifischer Anforderungen. Mit einem großen Netz von Niederlassungen und der Zusammenarbeit mit Profis sind wir immer mit Ihnen und Ihren Partnern vor Ort.

AsstrA hat Niederlassungen in 18 Ländern in Europa, Asien und den GUS-Ländern: in Italien, Spanien, Österreich, Belgien, Deutschland, Tschechien, Rumänien, Polen, Weißrussland, Litauen, Russland, der Ukraine, Kasachstan, Aserbaidschan, der Türkei, China und dem Iran. Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in Zürich (Schweiz). Dank dem umfangreichen Netzwerk unserer Vertretungen, kann unsere Firma über Ihr nächstes Büro in einem der oben genannten Länder kontaktiert werden.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

AsstrA Deutschland GmbH
Halberstädter Str. 42
39112 Magdeburg
Telefon: +49 (391) 7265-90
Telefax: +49 (391) 7265-910
http://www.asstra.de/

Ansprechpartner:
Heike Sommermeier
Sales Specialist
E-Mail: Heike.Sommermeier@asstra.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

CDO Aachen 2019 – Convention on Digital Opportunities (Pressetermin | Aachen)

CDO Aachen 2019 – Convention on Digital Opportunities (Pressetermin | Aachen)

Digital Value bedeutet eine höhere Produktivität, Effektivitätssteigerung und eine verbesserte Produkt- und Servicequalität. Digitalisierungsverantwortliche stehen vor der Herausforderung, den Digital Value in ihrem Unternehmen zu erkennen, ihn individuell zu gestalten und vor allem erfolgreich umzusetzen. Impulse und Lösungsansätze erhalten Sie auf der CDO Aachen 2019 „Digital Value – Erkennen | Gestalten | Umsetzen“ am 13. und 14. November im Cluster Smart Logistik auf dem RWTH Aachen Campus.

Wir laden Sie herzlich ein, dabei zu sein. Für Sie als Pressevertreter ist die Teilnahme kostenfrei. Bitte melden Sie sich bei Interesse per E-Mail an unter: presse@fir.rwth-aachen.de

Sollten Sie bestimmte Themen vertiefen wollen, arrangieren wir für Sie sehr gerne ein Interview mit unseren Referenten. Bitte geben Sie uns dazu mit Nennung des Referenten und des Themenbereichs unter der zuvor angegebenen E-Mail-Adresse Bescheid.

Mehr Informationen zur diesjährigen CDO Aachen finden Sie unter: cdo-aachen.de.

Für Rückfragen stehe ich Ihnen gerne auch telefonisch zur Verfügung.

Wir freuen uns, Sie zur CDO Aachen 2019 zu begrüßen.

Eventdatum: 13.11.19 – 14.11.19

Eventort: Aachen

Firmenkontakt und Herausgeber der Eventbeschreibung:

FIR an der RWTH Aachen
Campus-Boulevard 55
52074 Aachen
Telefon: +49 (241) 47705-0
Telefax: +49 (241) 47705-199
http://www.fir.rwth-aachen.de

Für das oben stehende Event ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben)
verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Eventbeschreibung, sowie der angehängten
Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH
übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit des dargestellten Events. Auch bei
Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit.
Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung
ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem
angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen
dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet
World Quality Report 2019: Agile und DevOps scheitern an mangelndem Abgleich von Unternehmenszielen und Qualitätsanspruch

World Quality Report 2019: Agile und DevOps scheitern an mangelndem Abgleich von Unternehmenszielen und Qualitätsanspruch

Der Fokus auf Geschäftsziele und Kundenerwartungen ist aktuell die größte Herausforderung auf dem Weg zu Agilität und zur Akzeptanz von DevOps. Zu diesem Ergebnis kommt der World Quality Report 2019-20 (WQR), der heute von Capgemini und Sogeti, Teil der Capgemini-Gruppe, in Zusammenarbeit mit Micro Focus veröffentlicht wird. Die Studie unterstreicht die Notwendigkeit einer besseren Qualitätssicherung (QS) und von Testaktivitäten, die zum Unternehmenserfolg beitragen. Darüber hinaus weisen die Autoren auf die zunehmende Bedeutung von Sicherheitsproblemen innerhalb der IT-Teams hin: 59 Prozent berichten von Mängeln bei Kontrollen, die sicherstellen sollen, dass Datenverarbeitungs- und Speichersysteme die Sicherheitsrichtlinien einhalten. Die Zukunft der Qualitätssicherung und Testpraktiken wird laut dem Report einen intelligenteren, vernetzten Testansatz mit intelligenter Analytik, Testautomatisierungsplattformen und erweiterten technischen Qualifikationen beinhalten.

„Die Testing- und QS-Landschaft entwickelt sich rasant weiter, da Innovationen die Kosten senken und Prozesse verbessern", so Dirk Kain, Leiter Sogeti in Deutschland. „Wir beobachten außerdem, wie sich Testing und QS von einer diskreten Abteilung innerhalb eines Unternehmens zu einem Bereich entwickelt, der für den Unternehmensbetrieb und die Geschäftsergebnisse entscheidend ist. Gleichzeitig bringt der Wandel eigene Herausforderungen mit sich – zwei der wichtigsten sind die Orchestrierung von Testing und QS in der agilen und DevOps-Entwicklung und der Zugang zu den erforderlichen Skillsets. Um an der Spitze zu bleiben, müssen Unternehmen neue Ansätze verfolgen, darunter einen vernetzten und ganzheitlichen Ansatz für das Testen, die Sensibilisierung der Organisation für Testumgebungen und einen "Center of Excellence"-Ansatz für das Testdatenmanagement".

Der diesjährige WQR betont erneut unzureichende Fortschritte bei Testdaten- und Testumgebungsmanagement (TDM und TEM), da die Herausforderungen für Unternehmen immer größer werden: 60 Prozent der Befragten bestätigten in diesem Jahr, dass die größte Hürde für Testumgebungen die Kosten sind. Vor zwei Jahren waren es noch 39 Prozent. 79 Prozent der deutschen Befragten melden einen Anstieg des proportionalen Aufwands und der Ausgaben für QS- und Testaktivitäten in den vergangenen drei Jahren. In den kommenden drei Jahren gehen sie davon aus, dass der Anteil der Tests an ihrem gesamten IT-Budget 31 Prozent betragen wird. 57 Prozent der Deutschen sagen zudem, dass sie nicht genug Zeit haben, um ihre wichtigsten Anwendungen zu testen. Warum? Trotz zunehmender Budgetknappheit und schnellerer Softwareentwicklungszyklen bestehen sie auf einer gründlichen QS-Arbeit. Deutsche Projekte werden zudem zunehmend agil: Deutsche Befragte bestätigen, dass 29 Prozent ihrer Projekte agil durchgeführt werden und 33 Prozent einen DevOps-Ansatz verwenden.

Die wichtigsten Erkenntnisse im Überblick:

„Unternehmenswachstum und -ergebnisse" erweisen sich als oberstes Qualitätssicherungsziel für Agile und DevOps-Akzeptanz

Die diesjährige Umfrage ergab, dass wichtige Geschäftsziele zunehmend die Hauptziele für Tests und Qualitätssicherung in Unternehmen bestimmen. Die Befragten stuften „einen Beitrag zu Unternehmenswachstum und -ergebnissen" und „Endkundenzufriedenheit" (beides 40 Prozent) als die beiden wichtigsten Test- und QS-Ziele für dieses Jahr ein.

Die Sicherheit bleibt an vorderster Front, mit neuen Herausforderungen

Die Studie zeigt Herausforderungen und Chancen im Bereich der Sicherheit auf; so gaben 58 Prozent an, dass sie nun Security-Tests in Cloud-Umgebungen durchführen, im Jahr 2015 waren es 42 Prozent. Eine Mehrheit (53 Prozent) berichtet auch, dass die Testautomatisierung das allgemeine Sicherheitsrisiko für ihr Unternehmen reduziert hat. 44 Prozent der Befragten haben in diesem Jahr die „Erhöhung der Sicherheit" als wichtigste IT-Priorität bezeichnet. Darüber hinaus nennen mehr als die Hälfte (52 Prozent) der Befragten technische Fragen in der aktuellen Anwendungsentwicklung als Herausforderung bei der Sicherheitsüberprüfung.

Automatisierung macht den Unterschied, bringt aber Herausforderungen mit sich

Die Testautomatisierung (TA), ein in den letzten Jahren stetig wachsender Trend, hat unter anderem eine verbesserte Kontrolle und Transparenz der Testaktivitäten (63 Prozent), eine bessere Erkennung von Fehlern (56 Prozent) sowie geringere Testkosten (56 Prozent) und Release-Zyklen (54 Prozent) ermöglicht.

Die diesjährige Umfrage zeigt jedoch, dass es zunehmend über den gesamten Lebenszyklus hinweg einer Testautomatisierung bedarf und dass diese Entwicklung zu Lücken führt: Auf die technischen Herausforderungen bei der Anwendungsentwicklung angesprochen, stellen 63 Prozent der Befragten einen „Mangel an End-to-End-Automatisierung vom Build bis zur Bereitstellung" fest, gegenüber 55 Prozent in der letztjährigen Umfrage.

Der verstärkte Einsatz von Automatisierung und Künstlicher Intelligenz spricht auch für eine Kompetenzlücke in einigen Unternehmen. 41 Prozent sehen einen „Mangel an geeigneten Fähigkeiten für QS & Testing" als technische Herausforderung. 58 Prozent der befragten Unternehmen holen externe Expertise für Künstliche Intelligenz (KI) ein, entweder weil sie nicht zu ihrem Kerngeschäft gehört (23 Prozent), sie schnell KI-Wissen benötigen (24 Prozent) oder weil es nur für eine begrenzte Zeit benötigt wurde (11 Prozent).

Raffi Margaliot, Micro Focus Senior Vice President und General Manager für Application Delivery Management, meint dazu:  „Testing und Automatisierung sind kritische Faktoren für eine zuverlässige und sichere Software Delivery, aber die Teams kämpfen immer noch mit den damit verbundenen Kosten und Komplexitäten. Der diesjährige World Quality Report bestätigt, dass Qualifikationen, Sicherheit, Budgets, End-to-End-Tests und QS für unsere Kunden bei ihren digitalen Transformationsprojekten umso wichtiger sind."

Der vollständige Report steht hier zum Download bereit: https://www.capgemini.com/de-de/resources/world-quality-report-wqr-2019-testing/

Empfehlungen für die Ausweitung von Tests in agilen und DevOps-Umgebungen

Die Studie schließt mit einer Reihe von Empfehlungen für Unternehmen bei der Entwicklung größerer Agilität und der Einführung von DevOps:

  • Aufbau eines intelligenten und vernetzten Test-Ökosystems mit intelligenten Analysen
  • Sicherheitsniveau erhöhen. Einführung von Sicherheitstests in einem frühen Stadium des Lebenszyklus – bereits während des Designs.
  • Erweiterung der KI-bezogenen Fähigkeiten innerhalb des Testteams durch die Integration von Datenwissenschaft, Statistik, Mathematik und mehr.
  • Neuausrichtung der Testautomatisierung als Plattform
  • Sensibilisierung und Sichtbarkeit von Testumgebungen erhöhen; einen Center of Excellence-Ansatz für das Testdatenmanagement verfolgen.

Über den World Quality Report 2019

Der World Quality Report, für den in diesem Jahr 1.725 CIOs und andere führende Technologieexperten aus acht Branchen und 32 Ländern befragt wurden, ist der einzige globale Bericht, der Anwendungsqualität und Testing Trends analysiert. Seit 2009 wird er jährlich erhoben. In seiner 11. Ausgabe im Jahr 2019 wurden für die Studie Daten auf Basis computergestützter Telefoninterviews erhoben, basierend auf der Analyse von sechs Gruppen: CIO, VP Applications, IT Director, QS/Testing Manager, CDO/CMO und CTO/Product Head. Es wurden quantitative Interviews mit Befragten aus aller Welt durchgeführt, gefolgt von qualitativen Tiefeninterviews.

Über Capgemini

Capgemini ist einer der weltweit führenden Anbieter von Management- und IT-Beratung, Technologie-Services und Digitaler Transformation. Als ein Wegbereiter für Innovation unterstützt das Unternehmen seine Kunden bei deren komplexen Herausforderungen rund um Cloud, Digital und Plattformen. Auf dem Fundament von 50 Jahren Erfahrung und umfangreichem branchenspezifischen Know-how hilft Capgemini seinen Kunden, ihre Geschäftsziele zu erreichen. Hierfür steht ein komplettes Leistungsspektrum von der Strategieentwicklung bis zum Geschäftsbetrieb zur Verfügung. Capgemini ist überzeugt davon, dass der geschäftliche Wert von Technologie durch Menschen entsteht. Die Gruppe ist ein multikulturelles Unternehmen mit über 200.000 Mitarbeitern in mehr als 40 Ländern, das 2018 einen Umsatz von 13,2 Milliarden Euro erwirtschaftet hat.

Mehr unter www.capgemini.com/de. People matter, results count.

Über die Sogeti Deutschland GmbH

Sogeti bietet Lösungen für Digital Assurance, Testing, Cloud und Cybersecurity, gestützt durch Künstliche Intelligenz sowie Automatisierung. Das Unternehmen kombiniert dabei Agilität und Geschwindigkeit in der Implementierung von technologischen Lösungen. Sogeti arbeitet eng mit seinen Kunden und Partnern zusammen, um die Chancen der Technologie voll auszuschöpfen. Mit seinem praxisorientierten "Value in the Making"-Ansatz und seiner Leidenschaft für Technologie unterstützt Sogeti Unternehmen bei der schnellen Umsetzung ihrer digitalen Reise. Das Unternehmen gehört zur Capgemini-Gruppe und ist an mehr als 100 Standorten weltweit tätig.

Capgemini ist einer der weltweit führenden Anbieter von Management- und IT-Beratung, Technologie-Services und Digitaler Transformation. Als ein Wegbereiter für Innovation unterstützt das Unternehmen seine Kunden bei deren komplexen Herausforderungen rund um Cloud, Digital und Plattformen. Auf dem Fundament von 50 Jahren Erfahrung und umfangreichem branchenspezifischen Know-how hilft Capgemini seinen Kunden, ihre Geschäftsziele zu erreichen. Hierfür steht ein komplettes Leistungsspektrum von der Strategieentwicklung bis zum Geschäftsbetrieb zur Verfügung. Capgemini ist überzeugt davon, dass der geschäftliche Wert von Technologie durch Menschen entsteht. Die Gruppe ist ein multikulturelles Unternehmen mit über 200.000 Mitarbeitern in mehr als 40 Ländern, das 2018 einen Umsatz von 13,2 Milliarden Euro erwirtschaftet hat. People matter, results count.

Besuchen Sie uns auf www.sogeti.de/

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Sogeti Deutschland GmbH
Balcke-Dürr-Allee 7
40882 Ratingen
Telefon: +49 (2102) 101-4000
Telefax: +49 (2102) 101-4100
http://www.sogeti.de

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Von der EDV zur IT – 40 Jahre ISO-Gruppe aus Nürnberg

Von der EDV zur IT – 40 Jahre ISO-Gruppe aus Nürnberg

Aus Bayern in alle Welt: Die Nürnberger ISO-Gruppe feiert ihren 40. Geburtstag. Vier Jahrzehnte in einer Branche, deren Entwicklung so rasant verlaufen ist, wie in kaum einer anderen.

Die ISO-Gruppe wurde am 26. Oktober 1979 als „Ingenieurbüro für Software-Entwicklung und Organisationsberatung“ gegründet. Also zu einer Zeit, in der Computer selbst in Unternehmen noch eher eine Ausnahme als die Regel waren. Die ISO-Gruppe erlebte die Geburt des PCs, des World Wide Webs, die immer umfassendere Digitalisierung aller Branchen und Gesellschaftsschichten und den Start des Internet of Things. Stets gelang es, selbst Impulse zu setzen.

Gründerväter waren Harald Goeb und Walter Eder, die das Unternehmen in München starteten. Im Jahr 1981 folgte der Standort Nürnberg – für Harald Goeb eine Rückkehr in seine Heimat Franken. Der wesentliche Grund war das Netzwerk aus Geschäftskontakten in der Metropolregion Nürnberg. Von 1996 bis 2005 entstanden zusätzliche Standorte in Frankfurt am Main, Berlin, Wien, Montréal und Częstochowa.

Unternehmerische Säulen

Das inzwischen in ISO Software Systeme umfirmierte Unternehmen expandierte weiter: 2003 mit ISO Travel Solutions, ISO Professional Services in 2007 und zuletzt ISO Recruiting Consultants im Jahr 2013. Die vier Säulen der Gruppe sind in verschiedenen Branchen aktiv, wie der Automatisierung, Aviation, Datenqualität, Medizintechnik, Öffentlichen Verwaltung, SAP, Touristik, IT-Personaldienstleistung und vielen mehr. Die zahlreichen Standbeine sind dauerhafte Garanten für den Erfolg der ISO-Gruppe und ein essentieller Bestandteil des Risiko-Managements.

Zu den Kunden gehören regional bis global operierende Unternehmen. Der Flughafen Nürnberg, Siemens oder Landis+Gyr, auch Behörden wie die Bundesagentur für Arbeit setzen auf Software und Services der ISO-Gruppe. Jüngst initiierte ISO Software Systeme das ISO-Konsortium, einen Zusammenschluss von derzeit 20 mittelständigen IT-Unternehmen Deutschlands. Ziel der Kooperation ist es, gemeinsam komplexe Aufgaben und Projekte im IT-Markt zu lösen.

Von der Lochkarte zur App

Den wachsenden Anforderungen der Märkte und der dynamischen Entwicklung der Technologien folgend, wandelten sich auch die Arbeitsweisen. Zunächst arbeiteten Software Engineers auf Mainframes, dann kamen zunehmend Arbeitsplatzrechner zum Einsatz. Auch methodisch veränderte sich die Software-Entwicklung stark: von der strukturierten Programmierung über objektorientierte Ansätze bis zu agilen Methoden wie Scrum und Kanban. Dominierten anfangs nur wenige Programmiersprachen die Entwicklung von Software, so setzt die ISO-Gruppe heute in ihren Kundenprojekten eine Vielzahl von Technologien ein, mit denen Lösungen in Edge-, On-Premises- und Cloud-Umgebungen umgesetzt werden.

Die ISO-Gruppe erzielte 2018 einen Umsatz von 57,3 Millionen Euro, für 2019 wird der Sprung über die 70-Millionen-Grenze erwartet. Die Gruppe schrieb im Laufe ihrer Geschichte ausnahmslos schwarze Zahlen. Selbst in wirtschaftlich unruhigen Zeiten blieb die Mitarbeiterzahl konstant. Inzwischen zählt die ISO-Gruppe über 560 Mitarbeiter, woraus für die inhabergeführte und vollständig eigenfinanzierte Unternehmensgruppe eine starke soziale Verantwortung erwachsen ist.

Der persönliche Einsatz des Inhabers und das stete Streben nach organischem Wachstum blieben in der Fachwelt nicht unbemerkt. Ob unter den Top 100 des deutschen Mittelstands, Fair Company, FOCUS-Business Wachstumschampion und Top-Personaldienstleister, die ISO-Gruppe und ihre Unternehmen erhielten über die Jahre verschiedene Auszeichnungen.

Nichts ist so beständig wie der Wandel

Mitbegründer und Geschäftsführer Harald Goeb blickt optimistisch in die Zukunft: „Mit meinem Sohn Moritz und meinem Schwiegersohn Claus Bogner trägt bereits die nächste Generation entscheidende Führungsverantwortung. Im Management Board etabliert, gestalten sie seit Jahren die Zukunft der ISO-Gruppe tatkräftig mit. Dazu können wir uns im Board auf die Führungspersönlichkeiten Christoph Hartz und Johannes Reichel verlassen, die dem Unternehmen seit mehr als 25 Jahren die Treue halten.“

„Meine Laufbahn in der ISO begann während meines Informatikstudiums“, erklärt Moritz Goeb. „So hatte ich die Gelegenheit, das Unternehmen von Grund auf kennenzulernen, von ersten Touristikprojekten bis hin zu der Produktneuentwicklung unserer Airport Suite. Inzwischen bin ich Teil des Management Boards, in dem ich weiterhin Aufgaben wie das Aufsetzen und Unterstützen wichtiger und strategischer Projekte wahrnehme. Unsere Mitarbeiter, Partner und Kunden können sich sicher sein, dass wir getreu unserer Unternehmensphilosophie den eingeschlagenen Weg weitergehen – beständig, innovativ, zuverlässig.“

Über die ISO Software Systeme GmbH

Seit 1979 agiert die ISO auf dem Markt und hat sich seither zu einem vielseitigen, international aufgestellten IT-Dienstleister entwickelt. Der Konzentration auf spezielle Märkte folgend, entstanden mehrere schlagkräftige und innovative Unternehmen unter dem Dach der ISO-Gruppe. Dazu zählen heute die ISO Software Systeme, die Software Engineering und Beratung erbringt, die ISO Travel Solutions, ein Experte für die Touristikindustrie, der SAP Spezialist ISO Professional Services und die ISO Recruiting Consultants, der Personaldienstleister mit IT-Fokus.

Die ISO-Gruppe wurde 2016 und 2019 zu den TOP 100-Unternehmen gewählt. Diese Auszeichnung attestiert mittelständischen Unternehmen Deutschlands überdurchschnittliche Innovationskraft und -erfolge.

Rund 560 Mitarbeiter sind an mehreren Standorten im gesamten Bundesgebiet sowie in Schwesterunternehmen in Österreich, Polen und Kanada tätig. Die Unternehmen ISO Software Systeme, ISO Travel Solutions und ISO Professional Services der ISO-Gruppe mit ihren Standorten in Nürnberg, München und Frankfurt am Main sind nach DIN EN ISO 9001:2015 zertifiziert.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

ISO Software Systeme GmbH
Eichendorffstraße 33
90491 Nürnberg
Telefon: +49 (911) 99594-0
Telefax: +49 (911) 99594-129
https://www.iso-gruppe.com/de/iso-software-systeme

Ansprechpartner:
Oliver Haake
Marketing Manager
Telefon: +49 (911) 99594-0
Fax: +49 (911) 99594-129
E-Mail: oliver.haake@iso-gruppe.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

EASY SOFTWARE intensiviert Engagement im Arbeitskreis ECM-Markt & -Strategie

EASY SOFTWARE intensiviert Engagement im Arbeitskreis ECM-Markt & -Strategie

  • Arbeitskreis der Bitkom ernennt Birgit Eijkhout zur stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden
  • EASY SOFTWARE übernimmt stärkere Rolle bei der Mitgestaltung der Digitalisierung Deutschlands
  • Synergie gemeinsamer Interessen in den Bereichen Automatisierung und Industrie 4.0

Auf seiner Sitzung am 8. Oktober 2019 hat der Arbeitskreis ECM-Markt & -Strategie der Bitkom e.V. turnusgemäß einen neuen Vorstand gewählt. Teil dieses neuen Vorstands ist Birgit Eijkhout, Head of Corporate Marketing und Mitglied der Geschäftsleitung der EASY SOFTWARE AG. Der Arbeitskreis ECM-Markt & -Strategie fungiert als Impulsgeber, der Technologietrends und Marktentwicklungen unter Berücksichtigung der Relevanz für das ECM-Segment analysiert, aufzeigt und entsprechend einschätzt.

EASY SOFTWARE agiert mit mehreren Beschäftigten in verschiedenen Arbeitskreisen als langjähriges aktives Mitglied der Bitkom. Als führender Hersteller für digitale Produkte in Deutschland ist es für EASY SOFTWARE von Bedeutung, zusammen mit Bitkom die Themen der Digitalisierung im nationalen Raum mitzugestalten. Durch die Ernennung Birgit Eijkhouts zum Vorstandmitglied des Arbeitskreises ECM-Markt & -Strategie eröffnen sich für EASY SOFTWARE neue Möglichkeiten der Mitbestimmung und Mitgestaltung Deutschlands digitaler Zukunft. Birgit Eijkhout wird neben zwei weiteren Vorstandmitgliedern aus der Branche als stellvertretende Vorstandvorsitzende des Vorstandsvorsitzenden Jens Büscher der amagno GmbH & Co. KG agieren.

Die Hauptziele des Arbeitskreises ECM-Markt & -Strategie bestehen daraus, das bestehende Kerngeschäft der Arbeitskreismitglieder zu optimieren und neue mögliche Geschäftsmodelle für die ECM-Branche zu ergründen. Der Arbeitskreis stellt darüber hinaus eine wichtige Plattform für Erfahrungsaustausch und Vernetzung unter den einzelnen Mitgliedern dar. Mit dem Bitkom Digital Office Index als einer der führenden Digitalisierungsbenchmarks in Deutschland trägt der Arbeitskreis seit 2018 signifikant zur Evangelisierung des Marktes bei.

Der Schwerpunkt des Arbeitskreises im Jahr 2019 liegt auf den Themen Automatisierung und Industrie 4.0. Durch diese Korrelation gemeinsamer Interessen schaffen die EASY SOFTWARE AG und der Arbeitskreis ECM-Markt & -Strategie eine Synergie, von der beide Parteien optimal profitieren.

Über die EASY SOFTWARE AG

Die EASY SOFTWARE AG mit Sitz in Mülheim an der Ruhr entwickelt seit über 29 Jahren intuitiv bedienbare, maßgeschneiderte Softwareprodukte für Kunden zur Digitalisierung von Geschäftsprozessen, die sich nahtlos in bestehende Systeme integrieren lassen und Arbeitsabläufe ihrer Kunden weltweit automatisieren, mobilisieren und optimieren. EASY stellt diese Lösungen On-Premises, in der Cloud und mobil zur Verfügung.

Mit über 13.600 branchenübergreifenden Installationen ist die EASY SOFTWARE AG eines der marktführenden Unternehmen für Softwareprodukte und Softwarelösungen in Deutschland. Seit der Gründung im Jahr 1990 ist das Unternehmen in 60 Ländern aktiv und beschäftigt aktuell 387 Mitarbeiter. Die EASY SOFTWARE verfügt dabei über ein Netzwerk von rund 100 Partnern. Ihre internationalen Tochterunternehmen befinden sich in Europa, Asien und den USA.

Mit der Akquisition der Apinauten GmbH aus Leipzig hat die EASY SOFTWARE AG Ende 2018 einen Technologiezukauf mit der Multiexperience Plattform ApiOmat getätigt, der Zugang zu neuen Kundensegmenten im attraktiven und stark wachsenden Cloud-Geschäft bietet.

Seit der Fusion der Apinauten GmbH mit der EASY ENTERPRISE SERVICES GmbH im August 2019 steht die ApiOmat-Plattform unter dem Banner EASY APIOMAT GmbH.

Im Geschäftsjahr 2018 erzielte die EASY SOFTWARE Gruppe Umsatzerlöse von EUR 46,6 Mio.

Weitere Informationen finden Sie unter www.easy-software.com.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

EASY SOFTWARE AG
Am Hauptbahnhof 4
45468 Mülheim
Telefon: +49 (208) 45016-0
Telefax: +49 (208) 45016-90
http://easy-software.com

Ansprechpartner:
Lisa Skelnik
Leiterin Unternehmenskommunikation
Telefon: +49 (208) 45016-268
Fax: +49 (208) 45016-90
E-Mail: lisa.skelnik@easy.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Das Product Data Backbone als Startpunkt für Digitalisierung

Das Product Data Backbone als Startpunkt für Digitalisierung

Auf dem 11. Deutschen Maschinenbau-Gipfel machte der Digitalisierungsplattform-Anbieter PROCAD klar, was technische Unternehmen als Grundlage für echte Digitalisierung benötigen.

„Zukunft produzieren“ lautete das Motto des 11. Deutschen Maschinenbau-Gipfel, einer Veranstaltung des VDMA, am 15. und 16. Oktober in Berlin. Doch wie wollen deutsche Maschinenbauer ihre digitale Zukunft gestalten,  wenn sie noch nicht einmal ihre Stammdaten in Ordnung halten? Dass PLM-Systeme dafür die ideale Plattform sind, führte PROCAD einem interessierten Publikum in Berlin eindrucksvoll vor. Denn Digitalisierung ist kein Selbstzweck, sondern dient zur Beschleunigung von Geschäftsprozessen und Erweiterung von Geschäftsmodellen. Dazu bedarf es einer stabilen Basis in Form eines Product Data Backbones als Zentrale für alle produktrelevanten Informationen.

Als Hersteller von PRO.FILE – einer führenden no-code Digitalisierungsplattform für Produktentstehung und das Informationsmanagement im Maschinen- und Anlagenbau, nimmt sich PROCAD dieses Themas an und unterstützt technische Unternehmen bei der schrittweisen Umsetzung ihrer Digitalisierungsstrategie. Thomas Ruf und Guido Seikowski, Mitglieder der Geschäftsleitung PROCAD GmbH & Co. KG, erläuterten am ersten Veranstaltungstag, warum ein PLM-System die Voraussetzung für intelligente Produkte und digitale Geschäftsabläufe ist und wie sich PRO.FILE in diesem Kontext als prozessübergreifendes Product Data Backbone einsetzen lässt. Nur so können technische Unternehmen eine echte digitale Zukunft produzieren.

Neben dem Fachvortrag präsentierte PROCAD seine Lösungen für die Digitalisierung technischer Unternehmen auch als Aussteller und traf dabei exakt den Nerv des Kongresspublikums: politische Prominenz, über 600 Maschinenbauer sowie Entscheidungsträger und digitale Visionäre aus der deutschen Industrie. In einem Interview erklären Thomas Ruf und Guido Seikowski, weshalb PLM eine Voraussetzung für die Digitalisierung ist.

Der jährlich stattfindende Maschinenbaugipfel ist einer der bundesweit wichtigsten Kongresse für technische Unternehmen. Im Zentrum der Diskussion standen diesmal die Themen „Globale Märkte“ und „Trends in der Mobilität“. Die begleitende Konferenz legte den Fokus auf die Digitalisierung. Angela Merkel verwies in ihrem Vortrag am ersten Veranstaltungstag auf ihre Bemühungen, im internationalen Dialog und vor dem Hintergrund des dritten Bürokratieentlastungsgesetzes bürokratische Hürden im EU-weiten Verkehr abzubauen. Mit solchen hat die stark mittelständisch geprägte Branche des Maschinen- und Anlagenbaus nach wie vor zu kämpfen. Auch auf die immer stärker digitalisierten Produktionsprozesse kam die Bundeskanzlerin zu sprechen und stellte eine gemeinsam mit der Wirtschaft entwickelte Qualifizierungsstrategie vor. Auf Basis derer sollen Unternehmen die Digitalisierung besser bewältigen bzw. vorantreiben können.

Über die PROCAD GmbH & Co. KG

Die PROCAD GmbH & Co. KG ist ein Softwarehersteller von Plattform-Lösungen für die Digitalisierung des Product- and Document Lifecycle Managements in mittleren und größeren technischen Unternehmen. Die Mission von PROCAD ist es, mit den konfigurierbaren Produkten PRO.FILE, PRO.CEED und PROOM sowie einem für den Mittelstand passenden Implementierungsansatz wirksame Strategien für die Digitalisierung, vor allem im Maschinenbau und Anlagenbau, zu ermöglichen. Das Karlsruher Unternehmen ist seit 1985 am Markt und beschäftigt über 140 Mitarbeiter/innen. Mehr als 700 technische Unternehmen setzen bereits erfolgreich auf PROCAD-Software für PDM, PLM und DMS.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

PROCAD GmbH & Co. KG
Vincenz-Prießnitz-Str. 3
76131 Karlsruhe
Telefon: +49 (721) 9656-5
Telefax: +49 (721) 9656-650
http://www.procad.de

Ansprechpartner:
Frank Zscheile
agentur auftakt
Telefon: +49 (89) 5403-5114
Fax: +49 (3212) 5403-511
E-Mail: presse@agentur-auftakt.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Novalnet stellt neues Plugin für AggroWAWI vor

Novalnet stellt neues Plugin für AggroWAWI vor

Mit der Installation des kostenlosen AggroWAWI-Plugins des Zahlungsdienstleisters Novalnet kurbeln Händler und Shop-Betreiber ihr E-Commerce-Geschäft an und profitieren von den vollautomatischen Abläufen. Sie können sich so ganz auf die Kommunikation mit ihren Kunden konzentrieren und den Verkaufserfolg steigern.

Das Rückerstattungs-Plugin des Payment Service Providers Novalnet für AggroWAWI verknüpft die Warenwirtschaftslösung aus dem Hause Aggrosoft, die demnächst in WAREXO umbenannt werden soll, mit der Payment-Plattform der Novalnet AG und ihren an die 20 Dienstleistungen und Services rund um die professionelle Zahlungsabwicklung. Diese Verknüpfung vereinfacht für Unternehmen im E-Commerce die Bearbeitung von Rückerstattungsanfragen von Kunden und ermöglicht die Aufrechterhaltung einer effizienten Kundenkommunikation. Darüber hinaus bietet sie den Zugang zu zahlreichen wichtigen Services für ein erfolgreiches Online-Geschäft, die über die reine Zahlungsabwicklung hinausgehen. Dies stärkt die Akzeptanz, spart Zeit und steigert den Umsatz.

Vorteile

  • Kürzere Reaktionszeiten bei Rückerstattungsanfragen
  • Optimierung der Kundenkommunikation
  • Echtzeit-Verfolgung des Rückerstattungsprozesses
  • Aktualisierte Daten, die über die wichtigsten E-Commerce-Tools verfügbar sind
  • Verbesserte Kundenzufriedenheit

Die Anbindung von AggroWAWI an die Plattform der Novalnet AG macht für Onlinehändler vieles einfacher, denn Novalnet automatisiert den gesamten Transaktionsvorgang vom Checkout bis zum Forderungsmanagement und Inkasso. Unternehmen im E-Commerce erhalten so alles, was für eine professionelle Transaktionsabwicklung wichtig ist, von einem Partner, über eine Plattform und mit nur einem Vertrag. Mehrere Verträge mit unterschiedlichen Dienstleistern wie Banken, Kreditkarten-Acquirern, Anbietern von Betrugspräventionen oder Inkassounternehmen und mit verschiedenen Laufzeiten und Gebühren sind nicht mehr nötig. Stattdessen erhalten Händler von Novalnet alles aus einer Hand:

  • alle gängigen (über 100) nationalen und internationalen Zahlungsarten bereits integriert
  • ein umfangreiches integriertes Risikomanagement zur Minimierung von Zahlungsausfällen und Betrug
  • eine automatisierte Rechnungsstellung für Endkunden
  • ein völlig automatisiertes Debitoren- und Forderungsmanagement inkl. verschiedener Mahnstufen und Inkasso
  • Verwaltung aller Gelder über insolvenzsichere Treuhandkonten
  • zahlreiche kostenfreie Zusatzservices: beispielsweise eine Abonnement- und Mitgliederverwaltung, ein dynamisches Affiliate-System mit komplett automatisierter Auszahlung an Affiliates, Module für die Anbindung von über 100 Shop-Systemen usw.
  • automatisierte Gutscheinerstellung und -verwaltung
  • kostenfreien technischen Support bei der Implementierung oder Erweiterung der eigenen Zahlungsabwicklungs-Prozesse


Über AggroWAWI

Die All-in-One-Warenwirtschaft AggroWAWI unterstützt Unternehmen im E-Commerce bei der Abwicklung ihrer wichtigsten Geschäftsvorgänge. Mit AggroWAWI behalten sie den Überblick darüber, wie die Ware in ihr Lager gekommen ist, wo sie eingelagert wurde und wann sie ihr Haus verlassen hat. AggroWAWI zeigt genau an, welche Ware sich an welchem Standort befindet. Händler können mehrere Lager und beliebig viele Lagerplätze verwalten. Mit nur einem Klick haben sie alle wichtigen Fakten zu ihren Kunden auf dem Schirm: Aufträge, Angebote, E-Mails und alle Adressdaten. So hat jede Mitarbeiterin und jeder Mitarbeiter die Möglichkeit, optimal mit den Kunden zu kommunizieren.

Auch Retouren werden vollständig dokumentiert. Kundenretouren lassen sich händisch oder per Barcodescanner erfassen – auch Teilretouren sind kein Problem. Je nach Retourengrund wird das Lager automatisch angepasst. Die entsprechende Gutschrift wird über Novalnet auf Wunsch automatisch erstellt.

Über die Novalnet AG

Die Novalnet AG, gegründet im Januar 2007, ist ein führendes europäisches Zahlungsinstitut für professionelle elektronische Zahlungsabwicklung. Payment-Service-Provider gibt es viele. Einen Full-Service-Payment-Provider wie Novalnet mit seinem einzigartigen Portfolio gibt es nur einmal. Dieses bietet alle gängigen Zahlungsarten mit allen nötigen Services komplett aus einer Hand: eine sichere Zahlungsabwicklung über Treuhandkonten der Novalnet AG, ein integriertes umfangreiches Risikomanagement zur Minimierung von Zahlungsausfällen und Betrug, eine automatisierte Rechnungsstellung, ein automatisiertes Debitoren- und Forderungsmanagement inkl. verschiedener Mahnstufen, kostenlosen und vollen technischen Support sowie zahlreiche Zusatzservices (z.B. umfangreiche Abonnement- und Mitgliederverwaltung, ein nützliches Affiliate-Programm etc.).

Der Vorteil für Online-Händler liegt in der Gesamtheit aller dieser vielfältigen Dienstleistungen unter einem Dach. Es bleibt ihnen erspart, mit unterschiedlichen Banken, Kreditkartenacquirern, Auskunfteien, Inkassounternehmen, Affiliate-Plattformen und Technologiepartnern (wie z.B. PCI) unzählige Verträge mit unterschiedlichen Laufzeiten und Gebühren abzuschließen. Bei Novalnet haben sie die Möglichkeit, mit nur einem Vertrag und nur einem direkten Ansprechpartner alle oben genannten Leistungen in Anspruch zu nehmen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Novalnet AG
Gutenbergstraße 2
85737 Ismaning
Telefon: +49 89 9230683-20
Telefax: +49 89 9230683-11
http://www.novalnet.de

Ansprechpartner:
Florian Eiblmeier
Sales Manager
Telefon: +49 (89) 923068320
E-Mail: sales@novalnet.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Globale Customer-Experience-Strategie mit lokalen Ansprechpartnern für bestmögliche Kundenerlebnisse

Globale Customer-Experience-Strategie mit lokalen Ansprechpartnern für bestmögliche Kundenerlebnisse

Esker, ein weltweit führender Anbieter von auf künstlicher Intelligenz basierenden Systemen für automatisierte Dokumentenprozesse und Pionier in Sachen Cloud-Computing, gab heute seine globalen Weiterentwicklungs- und Investitionspläne im Bereich Customer Experience (CX) bekannt. Ziel von Esker ist es, das bestmögliche Kundenerlebnis zu bieten, die Kundenzufriedenheit zu verbessern und sicherzustellen, dass die Kunden langfristig von ihrer cloud-basierten Lösung profitieren. Der CX-Ansatz von Esker entspricht den steigenden Erwartungen der Kunden im B2B-Bereich, insbesondere in der Softwarebranche.

Esker hat seinen Erfolg auf der Zufriedenheit seiner Kunden aufgebaut. Mit nachhaltigem Wachstum und einer steigenden Anzahl internationaler Kunden setzt Esker seine Innovation mit einem globalen CX-Ansatz fort, um Kunden vor Ort und rund um den Globus zu unterstützen.

„CX ist im B2C-Umfeld bereits weit verbreitet und ist im B2B-Bereich ebenso wichtig – insbesondere bei cloud-basierten Aktivitäten, bei denen es um langfristige Kundenbeziehungen geht. In reifen Märkten wie der Softwarebranche reicht es längst nicht mehr aus, ein Qualitätsprodukt zu liefern“, so Steve Smith, Chief Operating Officer bei Esker USA. „Esker möchte seinen Kunden das Gefühl vermitteln, dass sie sich geschätzt, verstanden und ernst genommen fühlen. Wir engagieren uns für ihren nachhaltigen Erfolg.“

Innovativer CX-Ansatz

Eskers Ansatz für den Kundenerfolg hat allen Unternehmensbereichen geholfen, wichtiges Benutzer-Feedback anzusprechen und umzusetzen – und zwar nicht nur in Bezug auf die Lösung selbst, sondern auch im Hinblick auf Training, Dokumentation und technischen Support. Die CX-Services von Esker möchten durch mehrere Ziele ein besseres Kundenerlebnis schaffen:

  • Messung und Verbesserung der Benutzerzufriedenheit bei jedem Meilenstein über Kennzahlen wie Customer Satisfaction Score (CSAT), Net Promoter Score (NPS) oder Kundenabwanderung (Customer Loss Rate).
  • Begleitung der Kunden durch personalisierte (High-Touch-) und kollektive (Low-Touch-) Ansätze wie Audits von Benutzerpraktiken und Vorschläge zur Verbesserung der Lösungsnutzung, Training, Aufbau von Benutzer-Communities zum Austausch von Best Practices über Webinare, Whitepaper usw.
  • Weitergabe von Feedback aus der Praxis an die verschiedenen Abteilungen, da Software- und Servicelösungen durch konkretes Feedback auf der Grundlage von Erfahrungen und Fakten weiterentwickelt werden.

Engagierte Teams

Der in den USA eingeleitete CX-Ansatz von Esker hat sich durch die Bildung von spezialisierten Teams auf alle globalen Tochtergesellschaften ausgeweitet. Jede Tochtergesellschaft verfügt nun über ein eigenes CX-Team, um in allen Ländern die gleiche Servicequalität zu gewährleisten. Diese lokalen Teams berücksichtigen die Sprache, Kultur und das Verhalten der Benutzer.

Über die Esker Software GmbH

Esker ist ein weltweit führender Anbieter von cloud-basierter Software zur Automatisierung von Dokumentenprozessen und unterstützt Finanz- und Kundendienstabteilungen bei der digitalen Transformation ihrer Zyklen in den Bereichen Order-to-Cash (O2C) und Purchase-to-Pay (P2P). Die Lösungen von Esker werden weltweit von über 6.000 Unternehmen eingesetzt und beinhalten Technologien wie künstliche Intelligenz (KI), um die Produktivität zu steigern, die Transparenz zu optimieren, das Betrugsrisiko zu senken und die Zusammenarbeit intern sowie mit Kunden und Lieferanten zu verbessern. Esker verfügt über Niederlassungen in Nord- und Lateinamerika, Europa und im Asien-Pazifik-Raum, wobei sich der deutsche Sitz in München befindet. Weitere Informationen über Esker und die Lösungen des Unternehmens finden Sie unter: www.esker.de und blog.esker.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Esker Software GmbH
Dornacher Str. 3a
85622 Feldkirchen
Telefon: +49 (89) 700887-0
Telefax: +49 (89) 70088770
http://www.esker.de

Ansprechpartner:
Dr. Rafael Arto-Haumacher
Marketing and PR Manager
Telefon: +49 (89) 700887-17
E-Mail: rafael.arto-haumacher@esker.de
Andreas Kauth
Marketing Manager
Telefon: +49 (89) 70088723
E-Mail: andreas.kauth@esker.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel