Mit der STARFACE Cloud ab ins Home Office: Ermäßigte Starter-Pakete für eine rasche Remote-Anbindung

Mit der STARFACE Cloud ab ins Home Office: Ermäßigte Starter-Pakete für eine rasche Remote-Anbindung

STARFACE bietet jetzt attraktive Cloud-basierte Home-Office-Starterkits für Unternehmen jeder Größe: Im Rahmen der Aktion „Umzug ins Home Office“ unterstützt der UCC-Hersteller seine Kunden beim Wechsel auf eine IP-basierte STARFACE Cloud-Lösung und bei der Anbindung aller remote agierenden Mitarbeiter.

Die Startkits sind attraktiv tarifiert: Die Ersteinrichtung der STARFACE Cloud für fünf User kostet inklusive STARFACE Connect Trunk und UCC-Clients lediglich 199 € (zzgl. MwSt.). Hinzu kommt, dass für die Kunden bis 30. Juni 2020 jegliche Kosten pro Nebenstelle entfallen. Sie zahlen nur die anfallenden Gesprächseinheiten. Im Falle des STARFACE Connect Trunks erhalten die Kunden zudem 500 Freiminuten als Startguthaben. Der Minutenpreis ins nationale Festnetz beginnt dann ab 0,9 Cent; der Minutenpreis in nationale Mobilfunknetze ab 4,99 Cent.

„Viele Betriebe verfügen nicht über die Infrastruktur, um von einem Tag auf den anderen alle Mitarbeiter an die Zentrale anzubinden – und sie können es sich nicht leisten, ausgerechnet jetzt für eine aufwändige Umstellung auf das Telefon zu verzichten,“ erklärt STARFACE Geschäftsführer Florian Buzin. „Mit unseren neuen Home-Office-Bundles ermöglichen wir es jedem Unternehmen innerhalb weniger Stunden auf eine zukunftssichere, Cloud-basierte Infrastruktur zu wechseln und die Mitarbeiter zuhause nahtlos anzubinden – und das zu äußerst günstigen Konditionen und mit umfassender Betreuung durch unsere Partner.“


UCC-Funktionen im Home Office

STARFACE Cloud bündelt alle Kommunikationskanäle des Unternehmens – und stellt sie den Mitarbeitern wahlweise im Office, im Home Office oder am Mobilgerät zur Verfügung. So können die Kollegen alle eingehenden Anfragen über einen einheitlichen Client beantworten und dabei auf eine breite Palette innovativer Collaboration-Features zugreifen. Die Lösung unterstützt unter anderem Chat, Presence Management, Screen- und File-Sharing sowie Video- und Audiokonferenzen. Geschäftspartnern wird stets die Bürodurchwahl angezeigt.

Binnen weniger Stunden startklar

Der Wechsel in die STARFACE Cloud ist für die Unternehmen und die Anwender unkompliziert und schnell umgesetzt:

  • Ein zertifizierter STARFACE Partner richtet die Cloud-basierte Telefonanlage innerhalb weniger Stunden beim Kunden ein.
  • Für die Übergangsrufnummern wird STARFACE Connect oder ein anderer SIP-Trunk als Telefonanschluss registriert. Bei STARFACE Connect werden die Leitungen innerhalb weniger Minuten und die Rufnummern innerhalb eines Tages bereitgestellt.
  • Jeder Mitarbeiter meldet sich mit der Software „STARFACE UCC-Client“ im Home-Office per PC, MAC oder Smartphone an der STARFACE-Cloud-Telefonanlage an. Mit diesem Gerät können dann sämtliche Telefonate geführt und per Chat oder Videokonferenz mit den Kollegen Kontakt gehalten werden.
  • Auf der bisherigen Telefonanlage wird für jeden Mitarbeiter bzw. jede Anrufgruppe eine feste Anrufweiterleitung auf die Übergangsnummern der STARFACE Cloud eingerichtet. Mitarbeiter erhalten die eingehenden Anrufe dann über die STARFACE Anlage. Ausgehende Anrufe werden automatisch unter der Bürodurchwahl geführt.
  • Die bisherige Telefonanlage kann so lange im Parallelbetrieb betrieben werden, bis die Rufnummern auf die STARFACE Anlage portiert wurden.

Weitere Informationen zu STAFACE und der Aktion „Umzug ins Home Office“ finden interessierte Leser unter https://www.starface.com/starface-aktion-umzug-ins-home-office/

Über die STARFACE GmbH

Die STARFACE GmbH ist ein dynamisch wachsendes Technologieunternehmen mit Sitz in Karlsruhe. 2005 gegründet, hat sich der Hersteller von IP-Telefonanlagen und -Kommunikationslösungen fest im Markt etabliert und gilt als innovativer Trendsetter. Im Mittelpunkt des Produktportfolios stehen die Linux-basierten STARFACE Telefonanlagen, die wahlweise als Cloud-Service, Hardware-Appliance und virtuelle VM-Edition verfügbar sind und sich für Unternehmen jeder Größe eignen. Die vielfach preisgekrönte Telefonanlage – STARFACE errang unter anderem acht Siege bei den funkschau-Leserwahlen 2009 bis 2019 – wird ausschließlich über qualifizierte Partner vertrieben.

STARFACE wird in Deutschland entwickelt und produziert und lässt sich als offene, zukunftssichere UCC-Plattform mit zahlreichen CRM- und ERP-Systemen verknüpfen. Sie unterstützt gängige Technologien und Standards wie Analognetz, ISDN, NGN und Voice-over-IP und ermöglicht über offene Schnittstellen die Einbindung von iOS- und Android-basierten Mobiltelefonen sowie Windows- und Mac-Rechnern in die Kommunikationsstruktur von Unternehmen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

STARFACE GmbH
Stephanienstr. 102
76133 Karlsruhe
Telefon: +49 (721) 151042-00
Telefax: +49 (721) 151042-99
http://www.starface.de

Ansprechpartner:
Michal Vitkovsky
H zwo B Kommunikations GmbH
Telefon: +49 (9131) 81281-25
Fax: +49 (9131) 81281-28
E-Mail: michal.vitkovsky@h-zwo-b.de
Andrea Siebentritt
H zwo B Kommunikations GmbH
Telefon: +49 (9131) 81281-17
Fax: +49 (9131) 81281-28
E-Mail: andrea.siebentritt@h-zwo-b.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen.