Schlagwort: smartphone

DLV setzt auf „Digitale Besucher-Registrierung“ – App bei Hallen-DM 2021

DLV setzt auf „Digitale Besucher-Registrierung“ – App bei Hallen-DM 2021

Der erstmalige Einsatz der „Digitalen Besucher-Registrierung“-App der it4sport GmbH bei den Deutschen Leichtathletik-Hallenmeisterschaften in Dortmund hat die Erfassung der Teilnehmer gemäß Corona-Verordnung enorm vereinfacht. Der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) nutzt die digitale Besucher-Registrierung nicht nur für verbandseigene Veranstaltungen, sondern auch an den Bundesstützpunkten.

Angestrebt wird aktuell die Bereitstellung des Tools für alle 20 Landesverbände des DLV. Der DLV stellt den Landesverbänden die Anwendung „Digitale Besucher-Registrierung“ zur Verfügung und bietet auch deren Mitgliedsvereinen an, dieses Angebot zu nutzen.

Marco Buxmann, DLV Veranstaltungsdirektor sagt:

„Die digitale Besucher-Registrierung, die im Rahmen Deutschen Hallenmeisterschaften in Dortmund zum Einsatz kam, hat sehr gut funktioniert. Weniger Papierkram und schnelle Erfassung der Personendaten sowie ein genauer Überblick über die Anzahl der sich in der Halle befindenden Personen. Insgesamt eine gute und einfache Lösung, die wir auch bei weiteren Deutschen Meisterschaften im Sommer 2021 zum Einsatz bringen möchten.“

Wie genau funktioniert diese Anwendung?

Ganz einfach! Der Besucher scannt per Handy den QR-Code der jeweiligen Veranstaltung, Spielstätte oder z.B. der Geschäftsstelle und kann dann seine persönlichen Daten online eintragen (auch mehrere Personen möglich). Die Person ist nun eingecheckt. Beim Verlassen der Veranstaltung oder des Ortes wird der QR-Code nochmal gescannt und die Person ist ausgecheckt. Gespeichert werden neben den Personendaten auch Datum und Uhrzeit. Beim erneuten Besuch reicht ein Klick für den Check-In, da die Personendaten auch im Smartphone abgelegt werden. Die Kontaktdaten werden auf deutschen Servern gespeichert und gemäß der Corona-Verordnung automatisch gelöscht.

Check in  – Check out in drei Schritten:

  1. QR-Code per Handy im Eingangsbereich scannen
  2. Kontaktdaten im Onlineformular eingeben
  3. QR-Code scannen beim Verlassen – Check Out

Sie haben auch keine Lust mehr auf unzählige Besucherlisten? Dann holen Sie sich die „Digitale Besucher-Registrierung“. Die Anwendung ist innerhalb weniger Stunden eingerichtet und Sie können sofort starten.

Weitere Informationen zur Anwendung „Digitale Besucher-Registrierung“.

Über die Tricept Informationssysteme AG

Die it4sport GmbH wurde im Jahr 2000 gegründet. Seit 2012 beteiligt sich die Tricept Informationssysteme AG als Technologiepartner und weiterer Gesellschafter an der it4sport GmbH.

Im Jahr 2020 wurden dann die schon seit 2002 vorhandenen Erfahrungen der Tricept Informationssysteme AG in den gemeinsamen Brand "it4sport by Tricept" eingebracht, so dass das Unternehmen mittlerweile einer der führenden unabhängigen Anbieter von Verbandsverwaltungslösungen für Sportfachverbände und Sportvereine in Deutschland ist.

"it4sport by Tricept" entwickelt technologisch anspruchsvolle Softwareprodukte für Sportfachverbände, Sportvereine oder ähnliche Sportorganisationen. Funktionalität und eine hohe Benutzerfreundlichkeit stehen dabei im Fokus.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Tricept Informationssysteme AG
Hohler Weg 26
32760 Detmold
Telefon: +49 (5231) 61663-30
Telefax: +49 (5231) 61663-59
http://www.tricept.de

Ansprechpartner:
Susanne Hellmig
Referentin Kommunikation, Marketing & Vertrieb
Telefon: +49 (711) 52089289
Fax: +49 (711) 52089266
E-Mail: susanne.hellmig@tricept.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

2021 die Chancen der Digitalisierung nutzen

2021 die Chancen der Digitalisierung nutzen

Die aktuelle Lage beschleunigt nur das, was insgeheim viele Unternehmer jahrelang auf der „To-Do“ Liste hatten, aber dann doch nicht angegangen sind.

Gerade während der Corona Beschränkungen zeigen sich auch für Unternehmen die Vorteile der Digitalisierung. Vom Online Lieferdienst bis zur Zoom Konferenz, die Möglichkeiten des Internets sind vielfältig. Das Mitarbeiter heute im nahezu papierlosen Büro über weite Entfernungen, aus ihren Home-Offices heraus zusammenarbeiten können, war vor wenigen Jahren noch unvorstellbar. Für Konzerne und Großunternehmen ist das heute Selbstverständlichkeit. Aber auch kleine und mittelständische Unternehmen können die Digitalisierung erfolgreich für sich nutzen, wie Klaus Beck Dede an praktischen Beispielen zeigt.

Gerade in den internen Unternehmensprozessen hat die Digitalisierung besondere Vorteile. Alle Dokumente, Texte, Bilder oder Pläne können zentral verwaltet und bearbeitet werden. Die Mitarbeiter haben direkten Zugriff und Projekte können bereits während der Ausführung dokumentiert werden. Die Kosten sinken und die Arbeiten werden beschleunigt. Wie einfach das sein kann, zeigt eineinfaches Beispiel aus dem Alltag: Im Restaurant leitet der Kellner eine Bestellung heute per Smartphone direkt in die Küche, während er die Bestellung aufnimmt. Die Küche kann sofort loslegen und die georderten Getränke und Speisen bereitstellen. Zettelwirtschaft und Diskussionen gehören der Vergangenheit an. Übertragen wird klar, welche Vorteile solche Optimierungen in allen Unternehmensbereichen, insbesondere für Unternehmen mit Mitarbeitern im Außeneinsatz mit sich bringt.

Dabei ist die Digitalisierung  auch für KMU einfach und günstiger, als mancher Unternehmer denken würde. Digitalisierungsberater Klaus Beck-Dede erläutert in seinem Vortrag, worauf es ankommt und wie es gelingt, den größtmöglichen Nutzen an Effizienz, Zeitgewinn und Kosteneinsparungen zu erzielen.

Außerdem wird geklärt was die 5 häufigsten Fehler bei der Auswahl und der Umsetzung von Digitalisierungsprojekten sind und wie man sie vermeiden kann. Durch seine iDocpro DigitaCheckliste wird der Weg zur erfolgreichen Digitalisierung wesentlich erleichtert.

Den ganzen Vortrag inklusive praktischer Beispiele gibt es zu sehen unter folgendem Link:

[VORTRAG] Der Weg zum papierlosen Büro & die 6 wichtigsten Verbesserungen durch Digitalisierung

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

iDocpro.de GmbH
Zum Wartturm 7
63571 Gelnhausen
Telefon: +49 (6051) 920420
https://www.idocpro.de

Ansprechpartner:
Klaus Beck-Dede
Geschäftsführer
E-Mail: KBD@idocpro.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

mediteo wird Testsieger bei Stiftung Warentest

mediteo wird Testsieger bei Stiftung Warentest

mediteo konnte Stiftung Warentest überzeugen und wurde Testsieger als beste kostenlose App zur Medikamenteneinnahme. Vor allem in der einfachen Handhabung der App und dem Nutzen für die pünktliche Einnahme von Medikamenten liegt mediteo weit vor den anderen getesteten Applikationen. Im Schutz und Umgang mit persönlichen Daten der Nutzer beweist sich mediteo als „sehr gut (1,2)“.

Das Smartphone ist für viele Menschen ein täglicher Begleiter geworden und es gibt immer mehr Apps, die die Nutzer bei der Einnahme von Medikamenten in ihrem Alltag unterstützen sollen. Die Stiftung Warentest veröffentlichte nun einen Artikel, in dem mehrere kostenlose Apps zur Medikamenteneinnahme getestet wurden.

Stiftung Warentest bewertete insgesamt 10 Apps zur Medikamenteneinnahme, die mindestens 10.000 Downloads im Google Play Store haben, jeweils in ihrer Android- und iOS-Version. Besonders gewichtet wurden vor allem die Kriterien „Nutzen für die Einnahme“ und „Handhabung“. Dazu zählten zum Beispiel die Ersteinrichtung der App, die Handhabung im täglichen Gebrauch sowie die Eingabe, Übersichtlichkeit und Bearbeitung der Medikation. Vor allem die Übersichtlichkeit von mediteo durch beispielweise individuelle graphische Symbole für verschiedene Medikamente wurde von Stiftung Warentest hervorgehoben. Die Verbraucherorganisation berichtet außerdem: „Testsieger Mediteo ist besonders leicht zu bedienen, erinnert pünktlich an die Einnahme der Medikamente, warnt sogar bei Versäumnissen – und informiert über Arzneien in etwa so tief wie Beipackzettel“.

Getestet wurde auch die Transparenz der Apps und der Basisschutz persönlicher Daten. Während mediteo in der Informationsvermittlung über Anbieter und Funktionen der App mit „gut (2,3)“ abschnitt, bewertet Stiftung Warentest die Medikamenten-App mit Bereich des Datenschutzes mit „sehr gut (1,2)“.

Im Gesamturteil erreichen die Android- und die iOS-Version von mediteo beide die Note „GUT (1,7)“, damit ist mediteo auf beiden Betriebssystemen die beste getestete App. Im Test waren 20 Apps (10, jeweils auf Android und iOS). Davon wurden sechs mit der Note „gut“ ausgezeichnet, acht erreichten die Bewertung „befriedigend“, sechs wurden mit der Note „ausreichend“ bewertet.

Prof. Dr. Daniel Gotthardt, der Geschäftsführer der Mediteo GmbH, freut sich: „Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung. Dies bestärkt uns in unserer Mission, unseren Nutzern die Möglichkeit zu geben, ihren Therapieplan einzuhalten und ihre eigene Gesundheit zu managen.“

Der Testsieger mediteo ist kostenlos im App Store und in Google Play verfügbar.

Über die Mediteo GmbH

Mediteo ist ein Digital Health Start-Up mit dem Ziel, den Alltag von Menschen mit regelmäßiger Medikamenteneinnahme einfacher, gesünder und sicherer zu gestalten. Die Mediteo GmbH wurde 2015 gegründet und hat ihren Sitz in Heidelberg. Weitere Informationen auf www.mediteo.com.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Mediteo GmbH
Hauptstraße 90
69117 Heidelberg
Telefon: +49 6221 673 0000
Telefax: +49 6221 673 8706
http://www.mediteo.com/de

Ansprechpartner:
Catherine Schliebs
Gotthardt Healthgroup AG
E-Mail: catherine.schliebs@gotthardt.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Die Technologie für einen digitalen Impfpass steht bereit

Die Technologie für einen digitalen Impfpass steht bereit

Die Schlüsseltechnologie, um den digitalen Impfpass schnell und sicher zu realisieren, steht bereit. Das Ziel: Möglichst bald alle geimpften Personen mit einem sicheren, digitalen Impfpass ausstatten. Das Know-how und das Netzwerk, mit Lösungen basierend auf der Blockchain-Technologie, sind vorhanden.

Wir brauchen einen digitalen Impfpass

Israel hat ihn schon, Schweden und Dänemark führen ihn bald ein, Deutschland und die EU arbeiten noch an Lösungen. Bis zum Sommer soll er hoffentlich da sein: Der digitale Impfpass. Er soll das Ende der Pandemie mit all den Lockdowns, wie wir sie kennen, einleiten. Deutschland, letztes Jahr noch ein Vorzeigeland in der Eindämmung der Pandemie, hinkt in Sachen Impfung und Digitalisierung hinterher. Ohne bürokratische und politische Hürden könnte jedoch schnell damit begonnen werden, einen digitalen Impfpass flächendeckend einzuführen. „Wir bekommen in wenigen Tagen ein funktionierendes System, gesichert durch die Blockchain-Technologie, zum Laufen. Ein Produktivsystem ist rasch eingerichtet.“ sagt Mirko Mollik, Blockchain-Experte und Geschäftsführer der TrustCerts GmbH, welche Lösungen auf Grundlage der Blockchain-Technologie entwickelt.

So einfach funktioniert es

Nach der zweiten Impfung erhält der oder die Geimpfte ein digitales Zertifikat von dem ausstellenden Impfzentrum auf das Smartphone. Dieses Gesundheitszertifikat ist mit einem QR-Code versehen, in welchem die Impfbestätigung und außerdem relevante Daten des Geimpften, wie Name und Geburtsdatum, hinterlegt sind. Bei Vorlage kann der Geimpfte einwandfrei identifiziert und als geimpft verifiziert werden. Einfluss darauf, was mit den Daten passiert, hat ausschließlich der Nutzer. Außer ihm besitzt niemand die Daten. Abgesichert ist das System über eine äußerst sichere, dezentrale Datenbank: Eine Blockchain. Diese speichert die einzelnen Impfausweise fälschungssicher und völlig datenschutzkonform ab und stellt einen hohen Sicherheitsfaktor für die begehrten Impfausweise dar. Die Funktion und das Zertifikat lassen sich in die bereits bestehende Corona-Warn-App integrieren – selbst offline würde es funktionieren.

Über die TrustCerts GmbH

Aus dem Ruhrpott in die Welt – TrustCerts ist ein junges Cyber-Security-Unternehmen, welches sich 2019 aus dem Institut für Internet Sicherheit an der Westfälischen Hochschule in Gelsenkirchen herausgegründet hat. Seitdem arbeitet Gründer Mirko und ein derzeit 9-köpfiges Team, bestehend aus Entwicklern und Vertrieblern, mit TrustCerts an der Leitidee, die zunehmend digitalisierte Welt vertrauenswürdiger und sicherer zu machen. Mit Produkten auf Grundlage der Blockchain-Technologie und ersten Kunden wie der FOM-Hochschule ist das Unternehmen den Kinderschuhen entsprungen und möchte sich nun auf das fokussieren, was dem Gründer so am Herzen liegt: Nachvollziehbares Vertrauen als Schutz vor Betrug und Fälschung.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

TrustCerts GmbH
Neidenburgerstraße 43
45897 Gelsenkirchen
Telefon: +49 (209) 883067-51
http://www.trustcerts.de/

Ansprechpartner:
Florian Matthies Rüffin
Head of Business
Telefon: 020988306752
E-Mail: rueffin@trustcerts.de
Robert Willerscheid
Manager
Telefon: 0209 88306753
E-Mail: superrobert216@gmail.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

AliveCor KardiaMobile 6L – Einmaliges Angebotspaket für die Patientenüberwachung aus der Ferne

AliveCor KardiaMobile 6L – Einmaliges Angebotspaket für die Patientenüberwachung aus der Ferne

Das KardiaMobile 6L mit erweiterter 6-Kanal-Aufzeichnung warnt rechtzeitig bei Vorhofflimmern, Bradykardie und Tachykardie, um Herzerkrankungen frühzeitig zu erkennen und vorzubeugen. Es können medizinisch validierte Auswertungen bequem aufs Smartphone gesendet werden, die der Patient mit dem Arzt teilen kann. Im Gegensatz zu anderen Monitoren liefert das KardiaMobile 6L bis zu sechs EKG-Ableitungen und damit eine deutlich höhere Aussagekraft. Dabei müssen keine unangenehmen Kabel oder Klebeelektroden genutzt werden.

Was ist KardiaPro?

KardiaPro ist ein webbasiertes Portal, das Patientendaten von medizinischer Qualität aus den klinisch validiertesten und am häufigsten verwendeten EKG- und Blutdrucküberwachungsgeräten der Welt darstellt. KardiaPro wird von Anbietern zur Unterstützung der klinischen Entscheidungsfindung eingesetzt. Umfassende Daten werden basierend auf kundenspezifischen Praxisparametern organisiert und auf Effizienz geprüft.

Mit dem KardiaMobile 6L in Kombination mit KardiaPro können Sie die Herzgesundheit der Patienten im Auge behalten, egal wo diese sich befinden. Mit einem optimierten Arbeitsablauf und aussagekräftigen Daten auf Knopfdruck unterstützt KardiaPro die klinische Entscheidungsfindung, verbessert damit die Versorgungsqualität und spart Zeit.

Was beinhaltet das Angebotspaket?

Das einmalige Angebot beinhaltet 10 KardiaMobile 6L Geräte zusammen mit einem kostenlosen KardiaPro Abonnement zum Preis von 1.755 €!

* Gratis Test-Abo bis zum 31.12.2021 mit bis zu 20 zeitgleich überwachbaren Patienten. Jederzeit stornierbar.  

Über AliveCor

AliveCor gilt als Marktführer bei mobilen EKG-Geräten mit bis zu 6 Ableitungen. Das von der FDA zugelassene und mit einer CE-Kennzeichnung (Medizinprodukt) versehene KardiaMobile ist die klinisch am besten validierte mobile EKG-Lösung auf dem Markt. Die Produkte KardiaMobile und KardiaMobile 6L bieten bisher in Kombination mit der Kardia-App die sofortige Analyse von Vorhofflimmern, Bradykardie, Tachykardie und dem normalen Sinusrhythmus und bieten Ärzten Einblick in bestimmte Arrhythmien, die Frühindikatoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind.   

Über MindTecStore Europa

Der MindtecStore Europa gehört zur TITAN Commerce Continental Services GmbH aus Linden und vermarktet seit über 10 Jahren Produkte und Dienstleistungen von US-amerikanischen und asiatischen Start-up-Unternehmen in Europa. Mit den Plattformen www.mindtecstore.com, www.ipnetshop.com und vielen weiteren Marktplätzen erreicht TITAN professionelle Partner sowie Endkunden auf dem europäischen Markt. MindtecStore bietet dabei Systeme und Dienstleistungen im Bereich Bio- / Neurofeedback, Medizin, Vorsorge und Gesundheit, Wearables und Sportswear an. Herausragende Hersteller wie AliveCor, Excellent Brain, BioBeat, NeuroSky, InteraXon, Puzzlebox, BodyCap, Emotiv, D-Heart, Plux und Macrotellect uvm. gehören zum umfangreichen Sortiment des www.mindtecstore.com.

Unter www.ipnetshop.com finden Sie unsere Produkte für den gewerblichen Netzwerkbereich und der professionellen Netzwerkanalyse mit Partnern wie Datacom-Systems, Hotlava-Systems, Blue Planet by Ciena (ex. Packet Design), USRobotics, Tamosoft und viele mehr.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

MindTecStore Europa
Gottlieb-Daimler-Str. 13
35440 Linden
Telefon: +49 (6403) 60993-0
Telefax: +49 (6403) 60993-01
http://www.mindtecstore.com

Ansprechpartner:
Hans-Georg Bieschke
Marketing
Telefon: +49 (6403) 60993-32
Fax: +49 (6403) 60993-01
E-Mail: hgb@Titan-commerce.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Der digitale Smartphone-Arbeitsplatz

Der digitale Smartphone-Arbeitsplatz

Die Pintexx GmbH, Entwickler von Lösungen für den digitalen Arbeitsplatz, präsentiert den neuen digitalen Smartphone-Arbeitsplatz als Teil ihrer "Pintexx Workplace"-Lösung.

Um arbeitsrechtliche Probleme durch die Vermischung von privater und geschäftlicher Nutzung zu vermeiden, stellen Unternehmen Benutzern oftmals eigene Laptops zur Verfügung.
Sollen auch noch Telefonate aus dem Home-Office durchgeführt werden, werden darüber hinaus auch noch Smartphones zur Verfügung gestellt.

Dies führt zu erheblichen finanziellen und personellen Aufwänden für die Beschaffung und den Betrieb.

Der neue digitale Smartphone-Arbeitsplatz der "Pintexx Workplace"-Lösung verwendet eine aufeinander abgestimmte Auswahl an Software- und Hardware-Komponenten um einen neuen Typ von Arbeitsplatz zu schaffen.

Dabei wird ein Smartphone ausgewählter Hersteller über einen USB-C Dock mit einem externen Monitor, einer Tastatur und einer Maus verbunden. Über die integrierte Desktop-Erweiterung des Smartphones kann die volle Bildschirmauflösung genutzt werden.

Mit der "Pintexx Workplace" App können alle verfügbaren Anwendungen wie z.B. "Remote" für den Zugriff auf Firmen-PC’s, Terminal Server oder VDI verwendet werden. Mit "Phone" wird das Firmentelefon nun mobil.

Die Vorteile sind erheblich:

  • 100% Trennung von privater und geschäftlicher Nutzung.
  • Wirtschaftliche Vorteile, da auf einen eigenen Laptop verzichtet werden kann.
  • Nutzung sowohl im Büro als auch im Home-Office.
  • Mehr Sicherheit bei Verlust durch Schutzmechanismen des Smartphones und Ortungs-Möglichkeiten.
  • Leichter Transport zwischen Büro und Home-Office.

Mit dem digitalen Smartphone-Arbeitsplatz eröffnen sich neue Möglichkeiten hinsichtlich der Verschmelzung von Büro und Home-Office.

Über die Pintexx GmbH

Die Pintexx GmbH entwickelt umfassende Lösungen für den digitalen Arbeitsplatz, die sowohl Software- als auch Hardware-Angebote umfassen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Pintexx GmbH
Schindersgrube 1
74388 Talheim
Telefon: +49 (7133) 957959-0
Telefax: +49 (7133) 957959-1
http://www.pintexx.de/

Ansprechpartner:
Hans-Peter Burk
Geschäftsführer
Telefon: +49 (7133) 957959-0
Fax: +49 (7133) 957959-1
E-Mail: hans-peter.burk@pintexx.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Smartphones und COSYS POS Software für den Einzelhandel

Smartphones und COSYS POS Software für den Einzelhandel

Klein, handlich und immer griffbereit sind Smartphones treue Begleiter vieler Menschen geworden, die sich in der Arbeitswelt auch fernab der Büroarbeit durchsetzen und damit auch im Einzelhandel. Fast alle Prozesse im Einzelhandel kann man mit dem Smartphone erledigen.

COSYS Einzelhandel Software ist für mobile Endgeräte mit Android oder auch iOS entwickelt und läuft damit ohne Probleme auf handelsüblichen Smartphones, die COSYS zum Kauf oder Leasing anbietet. Ein Hardware Feature, das viele Kunden für Smartphones nutzen, ist ein Scan Plug-in, um die ohnehin schon gute Gerätekamera zum fast vollwertigen Barcodescanner zu machen.

Vorteile von COSYS Einzelhandel Software:

Egal ob Sie vor Ort Bestellungen auslösen, Bestände über ein EAN Scan auch standortübergreifend abfragen oder den Druck von Preisetiketten auslösen, mit COSYS POS App ist das ein Leichtes. Durch individuelle Rechtvergabe sorgen Sie dafür, dass nur ausgewählte Mitarbeiter Bestände korrigieren, Wareneingänge durchführen oder Preise ändern.

An wen wenden?

Rufen Sie uns an unter +49 5062 900 0 oder schreiben uns noch heute, um mehr zur Einzelhandel Lösung zu erfahren.

Über die Cosys Ident GmbH

Die COSYS Ident GmbH mit Sitz in Grasdorf (bei Hildesheim) besteht seit knapp 40 Jahren und ist eines der führenden Systemhäuser im Bereich mobiler Datenerfassungslösungen für Android und Windows. Ein mittelständisches Unternehmen, das seit 1982 die Entwicklung von Identifikationssystemen vorantreibt und heute branchenspezifische Komplettlösungen für nahezu alle gängigen Geschäftsprozesse anbietet. Vom Prozessdesign und der Konzepterstellung, über die Implementierung der Hard- und Software bis hin zum Projektmanagement und maßgeschneiderten Wartungsverträgen, decken wir das komplette Leistungsspektrum der Systementwicklung, Integration und Betreuung ab. Des Weiteren bietet COSYS einen Reparaturservice, WLAN-Funkvermessung, sowie Lösungen für die Bauteil-Rückverfolgung mittels DPM-Codes.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Cosys Ident GmbH
Am Kronsberg 1
31188 Holle – Grasdorf
Telefon: +49 (5062) 900-0
Telefax: +49 (5062) 900-30
http://www.cosys.de

Ansprechpartner:
Vertrieb
Telefon: +49 (5062) 900-0
E-Mail: vertrieb@cosys.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Blumenläden können ALZURA Shop 6 Monate kostenlos nutzen

Blumenläden können ALZURA Shop 6 Monate kostenlos nutzen

  • Webseite und Shopsystem kombiniert in einem System
  • Einfache Einrichtung und Nutzung
  • 100 Sträuße und Pflanzen in über 450 Varianten vordefiniert

Der Coronavirus hat das Einkaufsverhalten der Verbraucher verändert. Onlineshops haben einen noch wichtigeren Status als vorher eingenommen und in diesem Sinne ist die Krise ein starker Katalysator für die Digitalisierung. Nach Einschätzung vieler Experten wird der Trend weg vom stationären Einkauf zum Onlineshopping auch nach “Corona” bestehen bleiben. Aber wie gelingt es Blumenläden, das eigene Geschäftsmodell nachhaltig zu digitalisieren? Schnelle und gut funktionierende Hilfe bietet das eCommerce-Unternehmen SAITOW AG mit der Komplettlösung ALZURA Shop, die gleichzeitig Webseite mit Onlineshop kombiniert. Das Shopsystem wurde in enger Zusammenarbeit mit einem Blumenladen, der Mitglied im Fachverband Deutscher Floristen ist, entwickelt (https://blumenscherrer.alzura.shop/). Dadurch wurde sichergestellt, dass genau die Bedürfnisse der Branche berücksichtigt wurden. Das Layout von ALZURA Shop ist responsive und somit für alle Geräte optimiert, mit denen Kunden online gehen können. Egal ob Desktop-Computer, Laptop, Tablet oder Smartphone, die Shopseiten werden automatisch an die verschiedenen Displaygrößen angepasst.

Als Sofortmaßnahme in Corona-Zeiten können alle Floristikhändler, die sich bis zum 31. März 2021 anmelden, die Komplettlösung für sechs Monate komplett kostenlos nutzen. Monatliche Gebühren und Provisionen fallen somit nicht an. Dazu gehört auch, dass Webspace, Standarddomain, SSL-Zertifikate und Support sowie alle anderen Mittel, die notwendig sind, um eCommerce zu betreiben, inbegriffen sind. (https://shop.alzura.com/flowers/)

Einfache Bedienung und viele Payment-Möglichkeiten

Die SAITOW AG stellt Blumenläden eine Komplettlösung zur Verfügung, die sich einfach bedienen lässt. Zudem lassen sich selbst Änderungen vornehmen, wenn sich Preise und Produkte ändern. Der ALZURA Shop hat mehrere Floristik-Designs zur Auswahl, sodass der Blumenladen nur das für sich passende herauszusuchen braucht. Die persönliche Note kommt dann anhand von Bildern aus dem Geschäft oder vom Team. Auch fertige Produktdaten oder Fotos, die angepasst und erweitert werden können, bietet die Komplettlösung. Um es Blumenladenbesitzern einfach zu machen, sind bereits 100 Sträuße und Pflanzen in über 450 Varianten vordefiniert. Zudem ist ALZURA Shop cloudbasiert, sodass keine Kosten für Updates entstehen und der Shop von überall erreichbar ist. Wenn Änderungen anstehen, kann der Händler sie unterwegs vom Laptop aus laden oder auch vom PC im Geschäft.

Bei den Suchmaschinen ganz oben landen mit SEO-Optimierung

Um nicht darauf angewiesen zu sein, dass potenzielle Kunden den Onlineshop schon finden werden, darf bei professionellen Lösungen die Suchmaschinenoptimierung nicht fehlen. Intelligent eingesetzte Keywords sorgen dafür, dass der Webshop bei Google gefunden wird. Bei ALZURA Shop wird für jede Seite und jedes Produkt ein Seitentitel und eine Beschreibung mit automatischer Generierung aus dem hinterlegten Inhalt erstellt. Google-Algorithmen achten auf diese Faktoren in Webshops und werden die Seite bei den Suchergebnissen oben platzieren.

Flexible Gestaltung der monatlichen Kosten – ohne feste Vertragslaufzeit

ALZURA Shop eignet sich für jede Unternehmensgröße. Den Kunden stehen drei Preispakete zur Verfügung: “Starter”, “Pro” und “Enterprise”. Je nach Unternehmens- und Shopgröße kann der Interessent selbst wählen, welches Paket für ihn am geeignetsten ist. Los geht’s mit dem Einstiegspaket „Starter“ (19 Euro pro Monat), der bereits den vollen Umfang an Funktionen bereithält. Jeder neue Kunde hat eine 30-tägige Testphase. Bei Anmeldungen bis zum 31. März 2021 wird diese Testphase als Unterstützung in Corona-Zeiten auf sechs Monate verlängert.

Über die SAITOW AG

Die SAITOW AG ist ein international agierendes IT-Unternehmen mit 300 Mitarbeitern an mehreren europäischen Standorten. Das Kerngeschäft ist die Herstellung, der Vertrieb und der Betrieb von eCommerce-Systemen. Seit fast 20 Jahren entwickelt das Unternehmen Software, Web-Applikationen und Online-Plattformen, die zu den erfolgreichsten ihrer Branche zählen. Alle Elemente, von der Webseite über die Anbindung an Warenwirtschaftssysteme bis zu Schnittstellen an unterschiedlichste Datenbankstrukturen, werden inhouse programmiert, getestet und gehostet. Mit Alzura.com entwickelt die SAITOW AG unter anderem eine der größten branchenspezifischen B2B-Plattformen in Europa. Tyre24.alzura.com fokussiert dabei den Automotive-Bereich. Auf der Tyre24-Plattform wird in den Segmenten Reifen, Felgen, KFZ-Ersatzteile und Zubehör ein Abbild des automobilen Aftermarkets geschaffen. Als führende Plattform im B2B-Teilehandel koppelt Tyre24 2.000 Lieferanten mit 40.000 potenziellen Käufern in neun europäischen Ländern und vermittelt so jährlich ein Handelsvolumen von ca. 1 Mrd. Euro. Täglich werden bis zu 100.000 Bestellungen über das Portal abgewickelt. Ziel von Tyre24 ist, etablierten Marktteilnehmern eine Plattform zu bieten, über die diese einfach und zu attraktiven Verkaufsprovisionen ihre relevante Zielgruppe erreichen und ihren Marktbereich erweitern können. Der Einkauf über Tyre24 ist ausschließlich registrierten Geschäftskunden gegen eine geringe Monatsgebühr vorbehalten. Somit bietet Tyre24 ein ideales Umfeld für die zielgerichtete Verknüpfung automobiler Anbieter und Nachfrager. Mit Autoreparaturen.de und Reifen-vor-Ort.de hat die SAITOW AG Geschäftsmodelle geschaffen, mit denen Händler am B2C-Markt teilnehmen und ihren Kundenstamm online vergrößern können. Ein weiterer Geschäftsbereich ist ALZURA Shop, ein Shopsystem für alle Branchen. Das Shopsystem bietet einen passgenauen Zuschnitt der Produktdatenbanken für die einzelnen Branchen mit spezifischen Funktionen und Designs.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

SAITOW AG
Gewerbegebiet Sauerwiesen Technologie_Park 1&2
67661 Kaiserslautern
Telefon: +49 (6301) 600-0
Telefax: +49 (1805) 2480-24
http://www.saitow.ag

Ansprechpartner:
Torsten Kühne
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (6301) 6001005
Fax: +49 (631) 53487-2007
E-Mail: torsten.kuehne@saitow.ag
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

New Work wurde durch die Pandemie zur gewünschten Voraussetzung

New Work wurde durch die Pandemie zur gewünschten Voraussetzung

Mobiles Arbeiten ist das Fundament für das zukünftige Arbeitsleben. Durch die Pandemie wurde New Work in zahlreichen Unternehmen sehr schnell umgesetzt und für die Beschäftigten etabliert. Das Angebot im Homeoffice zu arbeiten, wurde quasi ein Muss um das Ausbreiten und das Risiko der Ansteckung zu reduzieren. Folgegleich haben Mitarbeiter die Notwendigkeit einer guten Work-Life-Balance erfahren. Zu Hause zu arbeiten führt nämlich häufig dazu, mehr als das üblich Arbeitspensum abzustottern. Wunsch der Beschäftigten ist es deshalb, diese zu optimieren, denn Homeoffice soll bestehen bleiben.

Doch nicht nur Beschäftigte, sondern auch Arbeitgeber sehen eine Chance in der neuen digitalen Arbeitsweise. Viele Entscheidungsträger schätzen die nahezu permanente Erreichbarkeit der Mitarbeiter, welche durch die einfache Anbindung der Endgeräte zu Hause an das Unternehmen, möglich ist.

Trotz der erfolgreichen Umsetzung dieser kurzfristig entstandenen Notwendigkeit, sind gewisse Herausforderungen speziell im Bereich des Personalmanagements geblieben oder größer geworden. Der schnelle und einfache Zugriff auf Daten und Anwendungen ist zwingende Voraussetzung. Ob im Homeoffice, am Arbeitsplatz im Unternehmen oder auf Geschäftsreise, die gewohnten Anwendungen müssen dem Arbeitnehmer genau dort zur Verfügung stehen, wo er sie gerade braucht.

Mitarbeiter der Personalabteilung brauchen dazu natürlich den Zugriff auf die Verfügbarkeit der einzuplanenden Mitarbeiter. Das erhalten von Informationen, wenn man dezentral arbeitet, ist allerdings um einiges schwieriger, ebenso aus Sicht der Mitarbeiter, die zu einer eingeplanten Schicht nicht können. Dieser Austausch erfolgt mit ZEUS® ganz einfach immer genau von dort aus, wo Sie sich befinden.

Diese ortsunabhängige Freiheit stellt mit unseren Lösungen für die mobile Zeiterfassung und Personaleinsatzplanung, keine Hürde mehr da. Sie haben die Möglichkeit via Internet, wo immer Sie sich befinden, übliche Kommt- und Geht Buchungen vorzunehmen sowie Workflowanträge zu erstellen und vom Vorgesetzten genehmigen zu lassen.

Da der Personaleinsatz auch an Smartphone und Tablet mobil verfügbar ist, wird eine schnelle Reaktion im Bedarfsfall ermöglicht.

Dies verschafft somit nicht nur den Beschäftigten einen besseren Überblick, sondern entlastet auch die Vorgesetzten im Unternehmen.

Lassen Sie sich ganz individuell zu unserem Workforce Management beraten! Wir finden die perfekte Lösungsmischung, aufgebaut auf Ihren Bedarf, auch für Ihr Unternehmen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

ISGUS GmbH
Oberdorfstr. 18-22
78054 Villingen-Schwenningen
Telefon: +49 (7720) 393-0
Telefax: +49 (7720) 393-184
http://www.isgus.de

Ansprechpartner:
Larissa Vetter
Teamleitung Marketing
Telefon: +49 (7720) 393-0
Fax: +49 (7720) 393-184
E-Mail: marketing@isgus.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Dokumentenmanagement: Digitalisierungsmehrwerte dank systemübergreifender Prozesse

Dokumentenmanagement: Digitalisierungsmehrwerte dank systemübergreifender Prozesse

Die GWS Gesellschaft für Warenwirtschafts- Systeme mbH, einer der führenden Anbieter von ERP-Systemen für den Handel im deutschsprachigen Europa, hat die Anwendungs-Möglichkeiten im Bereich des Dokumentenmanagement-Systems (DMS) deutlich erweitert. Zu den Neuerungen zählen unter anderem die browserbasierte, also endgeräteund plattformunabhängige Nutzung aller DMS-Funktionen, ein neuer Formular-Workflow sowie die Automatisierung der Eingangsrechnungen-Erfassung. Darüber hinaus wurde ein Vertragsmanagement entwickelt. Die Lösung ist über Schnittstellen eng mit den ERP-Systemen gevis ERP der GWS verknüpft, so dass systemübergreifende Prozesse die Betriebsabläufe deutlich beschleunigen.

Im Wissen um die großen wirtschaftlichen Vorteile eines Dokumentenmanagement-Systems bietet die GWS laufend neue Module und Erweiterungen an. Die Vorteile, die sich aus der Verknüpfung des DMS- und der ERPSysteme ergeben, gehen weit über die Funktionen eines normalen DMS hinaus und stellen einen besonderen Mehrwert des GWS-Angebotes für Kunden dar.

Automatisierung des Eingangsrechnungs-Erfassungsprozesses

Warenrechnungen können vollautomatisch durch das System vom E-Mail-Postfach bis zur Buchung in gevis ERP erfasst und angelegt werden. Über die gezielte Erfassung und Analyse der Belegdaten wird automatisch ein Bezug zu den im ERP-System hinterlegten Kunden-, Bestell- und Lieferdaten hergestellt. Ergänzend können nun auch Positionsdaten erfasst und ZUGFeRD-Rechnungen verarbeitet werden (z. B. bei der Erfassung von Streckenrechnungen). Bei vollständiger Übereinstimmung kann eine Rechnung automatisch in gevis ERP verbucht werden. Bei Differenzen oder fehlenden Angaben wird dies direkt sichtbar gemacht, so dass weitere Prüf- und Erfassungsaufgaben angestoßen werden können. Somit wurde die Extraktion buchungsrelevanter Daten optimiert und dadurch der Prüf- und Erfassungsaufwand weiter verringert – bis hin zu einer Vollautomatisierung der Rechnungserfassung.

Plattform- und endgeräteunabhängige Nutzung

Der neue Webclient d3.one bietet erhebliche Vorteile. Verknüpft mit gevis ERP lassen sich alle Aufgaben organisieren und umsetzen, die ein modernes Dokumentenmanagement heute erfüllen sollte. Von der Recherche bis zur Bearbeitung von Workflow-Aufgaben ist alles mit diesem browserbasierten Client möglich und das komplett plattform- und endgeräteunabhängig. Die Oberfläche und auch die Darstellung der zu bearbeitenden Dokumente passen sich dem Endgerät automatisch an. Die Nutzung ist damit über den Desktop, mit dem Tablet oder einem Smartphone an jedem Ort schnell und sicher möglich. Dafür reicht ein Internet-Zugang für die Nutzung aus und es gibt keinen Installations- und Updateaufwand auf den Clients mehr. Die massiven Vorteile, die sich daraus für den Nutzer ergeben, haben sich gerade erst beim coronabedingten Homeoffice gezeigt.

Digitalisierung durch Formular-Workflows und Vertragsmanagement

Erweitert wurden im Rahmen der DMS-Neuerungen auch der interne Formular- Workflow sowie das Vertragsmanagement.

Durch einen Formular-Workflow können vom Urlaubsantrag über den Reklamations- bis hin zum Beschaffungsantrag sämtliche Prozesse digitalisiert und abgebildet werden. Als vorgefertigte oder flexibel gestaltbare Vorlagen vorhanden, können sie von jedem berechtigten Mitarbeitenden abgerufen, ausgefüllt und zur Prüfung und Unterschrift an den Vorgesetzten oder entsprechenden Ansprechpartner weitergeleitet werden. Änderungen oder Freigaben lassen sich anhand von Markierungen und Eintragungen in speziellen Feldern des Workflows revisionssicher dokumentieren und archivieren. Über ein Workflow-Monitoring lässt sich außerdem feststellen, welche Abstimmungen aktuell im Umlauf sind und wo das Dokument gerade geprüft oder bearbeitet wird. Abstimmungen, die zuvor auf dem Papier-Weg sehr lange Wege hatten, beschleunigen sich massiv und die Bearbeitung wird transparent dokumentiert.

Mit dem Vertragsmanagement wird der gesamte Vertrags-Lebenszyklus abgebildet. Dabei werden die Verträge nicht nur revisionssicher archiviert und Vertragsakten gebildet, sondern es wird auch die Überwachung von Fristen sicher gestellt. Dafür können eigene Prüf-Workflows durch das Vertragsmanagement angelegt werden, so dass den verantwortlichen Mitarbeitenden die Verträge automatisiert, z. B. vor Ablauf von Kündigungsfristen, zur Prüfung vorgelegt werden. Informationen zum Vertrag können aktualisiert und neue Wiedervorlagen definiert werden oder er kann z.B. auf inaktiv gesetzt werden.

Über die GWS Gesellschaft für Warenwirtschafts-Systeme mbH

Die GWS Unternehmensgruppe wurde 1992 gegründet und beschäftigt heute weit über 480 Mitarbeitende an den Standorten Münster, München, Nürnberg, Leonberg, Isernhagen und Essen. Sie ist einer der führenden Anbieter von IT-Lösungen für verbundorientierte Handels- & Dienstleistungsunternehmen in Deutschland und dem deutschsprachigen Europa. Als mehrfacher Microsoft Gold Certified Partner und profunder Kenner der digitalen Transformation unterstützt die GWS ihre Kunden gezielt bei der Verbesserung ihrer Wettbewerbsfähigkeit, nachhaltiger Effizienzsteigerung, Kostenreduktion sowie Wachstum im Rahmen einer zukunftsorientierten Digitalisierungsstrategie. Zu den Kundengruppen zählen Unternehmen aus dem Agrarhandel, technischen Großhandel, Baustoffgroß- und Einzelhandel, Sanitär- und Stahlgroßhandel, Lebensmittelgroßhandel, Zentralregulierer und Fachhandelsfilialen sowie namhafte Fußballbundesligavereine und Hotelketten. Die Unternehmensgruppe setzt sich aus der GWS Gesellschaft für Warenwirtschafts-Systeme mbH, den Tochterunternehmen SANGROSS GMBH & Co. KG und DIACOM Systemhaus GmbH sowie einer Mehrheitsbeteiligung an der faveo GmbH zusammen. Die grundsolide Gesellschafterstruktur der GWS (Fiducia & GAD IT AG 68,9 %, GWS Förder- eG 25,1 % als Kundenbeteiligung sowie Minderheitsbeteiligungen der Zentralen, für die die GWS tätig ist) gewährleistet potentielle Sicherheit und fundierte Unterstützung im operativen Geschäft.
www.erpsystem.de / www.gws.ms

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

GWS Gesellschaft für Warenwirtschafts-Systeme mbH
Willy-Brandt-Weg 1
48155 Münster
Telefon: +49 (251) 7000-02
Telefax: +49 (251) 7000-3910
http://www.gws-muenster.de

Ansprechpartner:
Liane Heimann
Marketing/PR
Telefon: +49 (251) 7000-3816
Fax: +49 (251) 7000-3910
E-Mail: liane.heimann@gws.ms
Jürgen Rönsch
Pressevertreter extern
Telefon: +49 (251) 39592060
Fax: +49 (251) 39592061
E-Mail: roensch@text-professionell.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel