Schlagwort: video

Lantech bietet ab sofort On-Board-Netzwerk-Lösungen für Zug, Metro und Straßenbahn an

Lantech bietet ab sofort On-Board-Netzwerk-Lösungen für Zug, Metro und Straßenbahn an

Wenn Waggons gewechselt werden, ist normalerweise eine Neukonfiguration der Netzwerkeinstellungen erforderlich. Bahnbetreiber müssen daher über ausreichende Ethernet-Kenntnisse verfügen. Dies erhöht nicht nur die Arbeitskosten, sondern führt auch zu zusätzlicher Zeit.

Flexibilität für einfache Wartung zu schaffen, ist die größte Herausforderung für die On-Board-Netzwerklösung.

In den meisten Bahnanwendungen werden viele Waggons je nach Zielort gewechselt, was oft zu einem Wartungsproblem führt. Da die verschiedenen Fahrzeuggeräte unterschiedliche IP-Adressen haben, die ohne manuelle Einstellung in das gleiche IP migriert werden müssen, um das ursprüngliche Zugnetzwerk zu behalten.

Lantech Train Discovery Protocol (LTDP)

Mit einem LTDP-fähigen DHCP-Server können Lantech EN50155-Switche die aktuellen IP-Adressen erkennen und veranlassen, die IP-Adresse auszutauschen, wenn ein Fahrzeug zusammengeführt wird. LTDP kann auch auf den Verbindungsfehler oder Knotenausfall reagieren, um den ursprünglichen IP-Bereich beizubehalten und die verbleibende Netzwerkfunktion aufrechtzuerhalten, bis die Ersetzung stattfindet. Ebenso wird die Konfigurationsdatei behalten, wenn der Switch getauscht wird.

Das Video unten erklärt, wie LTDP funktioniert:
https://youtu.be/pUf-VljFLPE

Lantech hat sicher den richtigen SWITCH für Sie!
Werfen Sie einen Blick auf unsere Lantech EN50155 Switches

Weitere Informationen erhalten Sie auf: https://lantechcom.eu/cms/

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Lantech Communications Europe GmbH
Philipp-Kachel-Str. 42a
63911 Klingenberg
Telefon: +49 (9372) 94510
Telefax: +49 (9372) 50959-99
http://www.lantech.eu

Ansprechpartner:
Marcel Bartholomäi
Sales Manager
Telefon: +49 (9372) 50959-97
Fax: +49 (9372) 50959-99
E-Mail: marcel.bartholomaei@lantechcom.eu
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Tencent testet ADVA FSP 3000 TeraFlex(TM) 600G DCI-Technologie über eigenes Open-Line-System OPC-4

Tencent testet ADVA FSP 3000 TeraFlex(TM) 600G DCI-Technologie über eigenes Open-Line-System OPC-4

ADVA (FWB: ADV) gab heute bekannt, dass Tencent erfolgreich mit der ADVA FSP 3000 CloudConnect(TM) TeraFlex(TM)-Lösung 600Gbit/s-Signale auf einer einzigen Wellenlänge über das Open-Line-System (OLS) OPC-4 übertragen hat. Die bahnbrechende Studie ist eine Premiere für den chinesischen Markt und ein wichtiger Meilenstein für Metro-Netzlösungen im Bereich Data Center Interconnect (DCI). Zum Einsatz kam die einzigartige TeraFlex(TM)-Hyperscale-DCI-Technologie von ADVA, welche softwarekonfigurierbare optische Schnittstellen mit einfacher Plug-and-Play-Bedienbarkeit bietet. Durch die Übertragung von 600Gbit/s pro Wellenlänge über ein offenes, 100km langes OLS, unterstreicht Tencent die Wirtschaftlichkeit disaggregierter Lösungen, um dem wachsenden Bandbreitenbedarf der Metro-DCI-Infrastruktur kostengünstig zu begegnen.

"Diese Studie beweist, dass die Datenübertragung mit 600Gbit/s einsatzbereit ist. Mit ADVA FSP 3000 TeraFlex(TM), das in Verbindung mit unserem selbstentwickelten Open-Line-System OPC-4 arbeitet, haben wir die Übertragung mit unterschiedlichen Datenraten von 200 Gbit/s bis 600 Gbit/s und verschiedenen Modulationsverfahren erfolgreich getestet", sagte Fangchao Li, Architekt für optische Netzwerke bei Tencent. "Mit der höchsten auf dem heutigen Markt verfügbaren spektralen Dichte hat sich die offene und modulare 600Gbit/s DCI-Technologie von ADVA problemlos und nahtlos in unser System OPC-4 integriert. Die Einfachheit wird für Netzbetreiber von unschätzbarem Wert sein, um die boomende Datennachfrage und die sich ändernden Geschäftsanforderungen zu bedienen. Mit diesem Test zeigen wir auf, wie ultrahohe Übertragungskapazität jetzt erreicht werden kann, während die Migration von statischen, manuellen Vorgängen zu einer intelligenten, programmierbaren optischen Netzebene stattfindet."

Die bahnbrechende Studie zeigt auf, wie Tencent die Lösung ADVA FSP 3000 TeraFlex(TM) für eine bidirektionale 600Gbit/s-Ende-zu-Ende-Übertragung über sein OLS mit einer 100km langen Glasfaserverbindung einsetzte. ADVA FSP 3000 TeraFlex(TM) wurde für hyperscale DCI-Anwendungen entwickelt und ist die branchenweit effizienteste Datentransportlösung, mit einer Duplexkapazität von 3,6 Tbit/s in einer einzigen Rackeinheit und 600GBit/s Übertragungskapazität über eine einzige optische Schnittstelle. Sie bietet eine unschlagbare Energieeffizienz und ermöglicht durch softwarekonfigurierbare optische Schnittstellen das Maximieren der Übertragungsbandbreite für spezifische Kapazitäts- und Entfernungsanforderungen durch den Netzbetreiber. Mit einem voll integrierten Zero-Touch-Bedienkonzept bietet ADVA FSP 3000 TeraFlex(TM) zudem entscheidende Wettbewerbsvorteile. Darüber hinaus verfügt die Lösung über Echtzeit-Telemetrie-Streaming für umfassende Sichtbarkeit des Netzzustandes und die einfache Steuerung großer Datenmengen.

"Wir glauben, dass es zum ersten Mal in der Branche gelungen ist, 600Gbit/s pro Wellenlänge über ein OLS eines Drittanbieters erfolgreich zu übertragen. Die kombinierte Lösung ist einfach zu installieren, unkompliziert zu konfigurieren und zu warten. Dies bedeutet einen großen Schritt nach vorn, um Kunden von der Abhängigkeit von einzelnen Systemlieferanten zu lösen und die Möglichkeiten einer offenen, disaggregierten Infrastruktur freizusetzen, die für die Hyperscale-Ära erforderlich sind", kommentierte Rocky Weicong Zhou, Direktor, globale Geschäftsentwicklung, ADVA. "Mit dieser Demo hat Tencent die Bereitschaft verdeutlicht, den Weg zur nächsten Generation von DCI-Netzen zu beschreiten. Tencent unterstreicht die Wichtigkeit von Disaggregation, um Betreibern zu ermöglichen, jede Netzebene separat zu optimieren. Schließlich zeigt die Studie, dass unsere DCI-Technologie die Tür zu allen Vorteilen der Automatisierung von Netzdiensten öffnet und Kommunikations- und Clouddienstanbietern ermöglicht, Anwendungen schneller als je zuvor auf den Markt zu bringen."

Weitere Informationen zur ADVA FSP 3000 CloudConnect(TM) TeraFlex(TM) -Lösung finden Sie in diesem Video: https://youtu.be/GqqAyZCsGB4.

Über ADVA Optical Networking SE

Innovation und der Ansporn, unsere Kunden erfolgreich zu machen, bilden das Fundament von ADVA Optical Networking. Seit über zwei Jahrzehnten macht unsere Technologie Kommunikationsnetze auf der ganzen Welt leistungsfähiger. Wir entwickeln fortschrittliche Hardware- und Software-Lösungen, die richtungsweisend für die Branche sind und neue Geschäftsmöglichkeiten schaffen. Unsere offene Übertragungstechnik ermöglicht unseren Kunden, die für die heutige Gesellschaft lebenswichtigen Cloud- und Mobilfunkdienste bereitzustellen und neue, innovative Dienste zu generieren. Gemeinsam bauen wir eine vernetzte und nachhaltige Zukunft. Weiterführende Informationen über unsere Produkte und unser Team finden Sie unter: www.advaoptical.com.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

ADVA Optical Networking SE
Fraunhoferstrasse 9a
82152 Martinsried/München
Telefon: +49 (89) 890665-0
Telefax: +49 (89) 890665-119
http://www.advaoptical.com

Ansprechpartner:
Gareth Spence
Telefon: +44 (1904) 699-358
E-Mail: public-relations@advaoptical.de
Stephan Rettenberger
Vice President Marketing
Telefon: +49 (89) 890665-854
Fax: +49 (89) 890665-888
E-Mail: srettenberger@advaoptical.com
Minggang Chen
Tencent Optical Architect, TEG
Telefon: 0086 10 6267 1188 ext. 39154
E-Mail: mcgeechen@tencent.com
Fangchao Li
Tencent Optical Architect, TEG
Telefon: 0086 10 6267 1188 ext. 40326
E-Mail: fangchaol@tencent.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
3D-Modelle für den 3D-Drucker erstellen

3D-Modelle für den 3D-Drucker erstellen

Ein 3D-Drucker ist in der Lage mit Hilfe eines PCs und eines 3D-Modells reale Objekte zu erzeugen. Dabei kann ein gutes 3D-Modell auch mit einer kostenlosen CAD-Freeware erstellt werden.  

Meist wird ein 3D-Drucker für die Herstellung von Prototypen und Modellen genutzt, aber auch die Herstellung von alltäglichen Gegenständen, Bauteilen oder Designobjekten ist mittlerweile möglich. Um einen 3D-Druck zu erzeugen, wird immer erst ein 3D-Modell benötigt. Für optimale Ergebnisse wird empfohlen, eine Datei im STL-Format hochzuladen. Das STL-Format wird von den meisten 3D-Druckern und Online-Druckservices unterstützt.

Modelle für den 3D-Drucker

Zur Generierung eines 3D-Modells wird üblicherweise CAD-Software verwendet. Es gibt kostenlose CAD-Freeware, mit der 3D-Modelle erstellt werden können, zu denen auch MEDUSA4 Personal von CAD Schroer gehört. Für diese kostenlose CAD-Software bietet CAD Schroer ein Online-Portal an, das die erstellten 3D-Modelle passend für den 3D-Drucker in das STL-Format konvertiert.

MEDUSA4 Personal mit 3D-Modellierung

MEDUSA4 Personal ist eine kostenlose CAD-Software und bietet einen sehr umfassenden Funktionsumfang für die 2D-Konstruktion. Gleichzeitig beinhaltet die kostenlose CAD Software ein 3D-Modul, mit dem sich sehr schnell und einfach umfangreiche 3D-Modelle aus mehreren 2D-Ansichten erstellen lassen. Genau diese Möglichkeit der einfachen 3D-Modellerstellung überzeugt immer mehr Nutzer weltweit.

Flexibel einsetzbare 3D-Modelle

Die in MEDUSA4 Personal erstellten 3D-Modelle können in dem CSG eSERVICES-Portal hochgeladen und für 4,99 € in das gängige STL-Format für den 3D-Drucker konvertiert werden. Nutzer der kostenlosen CAD-Software bekommen damit die Chance kostengünstig eine vollwertige 3D-Konstruktion für den 3D-Drucker zu erzeugen. Zusätzlich werden dadurch die Modelle für die kommerzielle Nutzung freigeschaltet.

MEDUSA4 Personal für die 3D-Modellierung nutzen

Die kostenlose CAD Software MEDUSA4 Personal kann von der Webseite des Herstellers heruntergeladen werden. Von hier aus gelangen die Nutzer auch zum STL-Konverter in den CSG eSERVICES. Dieses bietet verschiedene Konverter nach PDF, DXF und STL. Die konvertierten Daten können kommerziell verwendet und geplottet oder im 3D-Drucker für die Herstellung von Prototypen ausgedruckt werden.

Die Zukunft des 3D-Drucks

Die aktuellen Fortschritte im Bereich des 3D-Drucks machen ihn immer mehr für kleine Unternehmen aber auch für Privatpersonen interessant. In Zukunft werden viele Alltagsgegenstände nicht mehr im Geschäft gekauft, sondern können zuhause einfach bei Bedarf mit einem 3D-Drucker selber erstellt werden.

>> Video-Anleitung: So einfach erstellen Sie ein 3D-Modell für den 3D-Drucker 

Über die CAD Schroer GmbH

CAD Schroer ist ein global agierender Entwickler und Anbieter von Engineering-Lösungen. Seit über 30 Jahren betreut CAD Schroer Kunden aus den Bereichen des Maschinen- und Anlagenbaus, der Automobil- und Zulieferindustrie sowie die öffentlichen Versorgungsunternehmen der Energie- und Wasserwirtschaft. Mit mehreren Außenstellen und Tochterunternehmen in Europa und in den USA präsentiert sich das Unternehmen heute stärker und zeitgemäßer denn je.

Die Produktpalette von CAD Schroer umfasst Lösungen aus dem Bereich Konstruktion, Anlagenbau, Fabrikplanung und Datenmanagement. Unternehmen in 39 Ländern vertrauen auf MEDUSA®, MPDS™, M4 ISO und M4 P&ID FX, um sich effizient und flexibel in einer integrierten Konstruktionsumgebung zwischen allen Phasen der Produkt- oder Anlagenentwicklung zu bewegen.

Im Produkt- und Dienstleistungsportfolio von CAD Schroer befinden sich zudem Lösungen für die erweiterte (AR) und virtuelle (VR) Realität. Dabei erarbeitet CAD Schroer gemeinsam mit seinen Kunden immersive Augmented und Virtual Reality (AR & VR) Lösungen basierend auf vorhandenen 3D CAD-Daten. Das Ergebnis sind immersive AR- und VR-Apps, mit denen sich die Produkte in einer beeindruckenden Weise präsentieren lassen. CAD Schroer Apps werden auch für Workshops und Teambesprechungen während der Planung eingesetzt, um die Planungsdaten in virtuellen Besprechungsräumen im Detail zu betrachten. Die Wartung nutzt AR/VR-Apps, die den Service erleichtern und damit die Produktivität steigern.

Darüber hinaus werden Kunden durch Serviceleistungen wie Consulting, Schulung, Wartung und technischen Support bei der Erreichung ihrer Ziele unterstützt. Dies und eine individuelle Kundenpflege sorgen für höhere Wettbewerbsfähigkeit, geringere Kosten und für bessere Qualität.

CAD Schroer ist zusätzlich ein autorisierter PTC-Partner in den Bereichen Entwicklung, Schulung, Service und Vertrieb. Durch seine kompetenten und erfahrenen Mitarbeiter bietet der Software-Entwickler einen hohen Mehrwert für die komplette Bandbreite an Lösungen und Dienstleistungen im PTC-Produktumfeld.

Kontakt
CAD Schroer GmbH
Fritz-Peters-Straße 11
47447 Moers

Website: www.cad-schroer.de
Email: marketing@cad-schroer.de

Telefon:
Deutschland: +49 2841 9184 0
Schweiz: +41 43 495 32 92
England: +44 1223 850 942
Frankreich: +33 141 94 51 40
Italien: +39 02 4979 8666
USA: +1 866-SCHROER (866-724-7637)

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

CAD Schroer GmbH
Fritz-Peters-Str. 11
47447 Moers
Telefon: +49 (2841) 9184-0
Telefax: +49 (2841) 9184-44
http://www.cad-schroer.de

Ansprechpartner:
Pressekontakt
Telefon: +49 (2841) 9184-0
E-Mail: marketing@cad-schroer.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Milestone Systems stellt Software-Update R3 vor

Milestone Systems stellt Software-Update R3 vor

Milestone Systems, weltweit führender Anbieter von Open Plattform IP-Videomanagementsoftware (VMS), stellt das dritte und letzte Software-Update des Jahres 2018 vor: XProtect 2018 R3. Mit der regelmäßigen Aktualisierung der Software stellt das Unternehmen sicher, Anwenderbedürfnissen ständig gerecht zu werden. Das Update ist ein weiterer Schritt dahin, die Zusammenarbeit innerhalb der Milestone-Community zu optimieren.

Audiounterstützung für Remote-User
Nutzern steht nun eine integrierte Lösung mit Video, Zugriffskontrolle und Audio zur Verfügung. Mit der Audio- und Videoverifizierung lassen sich beispielsweise bei der Zutrittskontrolle Prozesse effizienter gestalten. Außerdem können Kameras so konfiguriert werden, dass sie mit der Aufzeichnung beginnen, wenn sie Geräusche wie Stimmen oder einen Glasbruch regisitrieren. Remote-Benutzer können Audioaufnahmen über eine Internetverbindung standortunabhängig abhören, wiedergeben und exportieren.

Integrierte und erweiterte Unterstützung von Axis-Kameras
Viele moderne Überwachungskameras verfügen über fortschrittliche Analysefunktionen wie Bewegungs-, Temperaturerkennung sowie Perimeterschutz. Diese Kamerafunktionen regisitrieren bestimmte Vorkommnisse und klassifizieren sie. Die Rules Engine von Milestone XProtect VMS nutzt diese und andere Geräteeingaben, um das Starten und Stoppen von Aufzeichnungen sowie das Senden von Warnungen oder anderen Antworten auszulösen. Mit dem Software-Update R3 und dem Device Pack 9.9a können Anwender von einer erweiterten Ereignisliste profitieren, durch die sie alle Event-Funktionen der Kamera nutzen können. Dieses Feature der Aktualisierung ist zunächst auf die Unterstützung der Netzwerk-Kameras von Axis beschränkt. Das R3-Update ermöglicht es der Axis Camera Application Platform (ACAP), den Betrieb mit XProtect weiter zu optimieren.

Optimierte Sicherheit beim Log-Server
Der Protokollserver speichert sämtliche Protokollnachrichten für das gesamte Videoüberwachungssystem. Die Daten umfassen Informationen über Nutzungsmuster, Zugriffsprotokollierung, Systemleistung und administrative Aktivitäten. Diese Funktion ist essenziell, um das Videosystem gegen Angriffe oder unerwünschtes Verhalten zu schützen. Mit dem R3-Update können Benutzer einen neuen und erheblich verbesserten Log-Server nutzen, der eine noch schnellere Identifizierung und Dokumentation historischer Systemaktivitäten und Benutzerinteraktionen im System ermöglicht. Zusätzlich erleichtert die neue, übersichtliche und intuitive Benutzeroberfläche die Suche nach bestimmten Protokollen.

XProtect 2018 R3 und Husky X-Serie
Das R3-Update optimiert den Betrieb der Netzwerkvideorekorder (NVR) der Husky X-Serie von Milestone. Die NVRs sind an unterschiedliche Anforderungen bei der Überwachung – beispielsweise der Anzahl der unterstützen Kamperas – anpassbar. Ist die im Überwachungssystem eingesetzte Software mit dem R3-Update auf dem aktuellen Stand, kann das volle Potenzial der Sicherheitslösung ausgeschöpft werden.

Über die Milestone Systems Deutschland GmbH

Milestone Systems ist ein global führender Anbieter im Bereich der Open-Platform-IP-Videomanagementsoftware. Das Unternehmen wurde 1998 gegründet und ist heute ein unabhängiges Unternehmen in der Canon Group. Die Technologie von Milestone lässt sich leicht verwalten, ist zuverlässig und hat sich bereits in Tausenden von Kundeninstallationen bewährt. Zudem unterstützt sie eine flexible Auswahl an Netzwerk-Hardware und eine Integration in andere Systeme. Die Lösungen von Milestone werden über Partner in über 100 Ländern vertrieben und unterstützen Organisationen dabei, Risiken zu verwalten, Personen und Vermögenswerte zu schützen, Prozesse zu optimieren und Kosten zu senken. Die Netzwerkvideorekorder und Videomanagementsoftwarelösungen von Milestone Systems verfügen über die UVV-Kassen Zertifizierung, wodurch sie in Deutschland bei Banken und für öffentliche Ausschreibungen eingesetzt werden können.

Weitere Informationen unter www.milestonesys.com.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Milestone Systems Deutschland GmbH
Landsbergerstraße 155
80687 München
Telefon: +49 (89) 20000758
http://www.milestonesys.com/de

Ansprechpartner:
Alexander Schultz
Fortis PR
Telefon: +49 (89) 452278-18
E-Mail: milestone@fortispr.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Ligatus Motion ist das neue programmatische Native-Video-Angebot

Ligatus Motion ist das neue programmatische Native-Video-Angebot

Mit “Ligatus Motion” erweitert Europas führender Anbieter für Native-Advertising-Lösungen sein programmatisches Native-Angebot um ein vielversprechendes Videoformat, das ansprechender, informationsbasiert und klar zielgerichtet ist. Diese Erweiterung des Produktangebots von Ligatus markiert eine branchenweite Verschiebung hin zu personalisierten, spannenden und weniger aufdringlichen nativen Anzeigenformaten, nun auch für Video. Weitere Vorteile sind Flexibilität, einfache Integration und deutlich höhere Einnahmen für Publisher.

Ligatus Motion bietet einen alternativen Ansatz für Werbetreibende mit Videos – speziell für die Interaktion mit kurzen Inhalten. Das Video wird nur gestartet, wenn der Player im sichtbaren Bereich ist und pausiert, wenn der Benutzer weiter scrollt und verfälscht so nicht das Reporting. Kurzvideos sind ideal, um die Markenbekanntheit zu erhöhen, Aufmerksamkeit von Interessenten – insbesondere auf Mobilgeräten – zu gewinnen und eine höhere completion rate zu erzielen, weil Marken ihre vollständige Botschaft an User übermitteln können. Der Ton wird nur auf Wunsch des Users eingeschaltet. Nach dem Abspielen endet das Video automatisch oder kann jederzeit gestoppt werden.

Das neue Format ist im Ligatus Premium-Netzwerk integriert – um nur einige zu nennen: Le Monde, Il Sole 24 Ore, RTL.fr, Il Fatto Quotidiano, PNP.de, Gala.de, LaSexta.com, Wetter.de, ChefKoch. de, Stern.de, ViaMichelin.de, Cumhuriyet.com.tr, Huffingtonpost.fr, Mopo.de, Antena3.es, EsDiario.com – Kampagnen sind über einen Managed Service oder programmatisch über Ihre bevorzugte DSP buchbar.

Der Eintritt von Ligatus in den Videomarkt kommt genau zum richtigen Zeitpunkt, da Werbetreibende ihre Markenstories qualifizierten, interessierten Usern in sicheren und transparenten Umgebungen zur Verfügung stellen möchten. Darüber hinaus verfügt Ligatus Motion über ein CPM-Modell, bei dem die Daten wie z.B. Sichtbarkeit und Viewtime gemessen werden, was Marketingexperten hilft, ihre Werbeausgaben effizient einzusetzen.

Andreas van de Ven, Chief Product Officer bei Ligatus, kommentiert: "Ligatus Motion passt zu unserer Mission, positive Werbeerlebnisse für alle Beteiligten zu liefern. Wir wissen, dass native Video funktioniert aber nur mit dem richtigen Ansatz kann es sein volles Potenzial erreichen. Wir haben die neueste Technologie mit Consumer Insights kombiniert, um ein Format zu entwickeln, das ansprechend ist, aber dem User die Kontrolle überlässt – so dass Verärgerung vermieden wird. Diese Anzeigen sind nicht aufdringlich – sie sind attraktiv und fördern die Interaktion für eine verbesserte User-Experience. Da Publisher interessiert sind an maßgeschneiderten, unaufdringlichen Anzeigenformaten, die sich nahtlos in ihre Inhalte einfügen, steigt die Anzahl nativer Anzeigen, insbesondere bei Video."

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Ligatus GmbH
Christophstr. 19
50670 Köln
Telefon: +49 (221) 56939-500
Telefax: +49 (2203) 180-640
https://www.ligatus.de

Ansprechpartner:
Brigitte Bertling
Senior Marketing & PR Manager
Telefon: +49 (221) 56939-712
E-Mail: brigitte.bertling@ligatus.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
ASC Public Cloud geht an den Start

ASC Public Cloud geht an den Start

Die ASC Technologies AG bietet ab sofort ihr gesamtes Portfolio mit innovativen Lösungen für die Aufzeichnung, die Analyse und das Qualitätsmanagement von Unternehmenskommunikation in einer eigenen Public Cloud an – der ASC neo cloud. Die Cloud-Services gewährleisten Anwendern hohe Verfügbarkeit, größtmögliche Flexibilität bei geringen Investitionskosten und schneller Implementierung.

„Die ASC neo cloud ist die perfekte Lösung für Unternehmen jeder Größe – vom kleinen Mittelständler bis hin zum Großkonzern“, sagt Dr. Gerald Kromer, Chief Executive Officer von ASC. „Wir schaffen einen Mehrwert für unsere Kunden, indem wir ihnen Lösungen aus der Cloud bieten, die flexibel skalierbar, einfach bedienbar und ausfallsicher sind.“ Kunden profitieren ganz entscheidend vom Einsatz der Cloud Services: Sie nutzen und bezahlen die Dienste nur dann, wenn sie diese benötigen. Teure IT-Investitionen und hohe Administrationsaufwände gehören der Vergangenheit an – geringe „Total Cost of Ownership“ sind ein klarer Vorteil gegenüber klassischen On-Premise-Lösungen.

Bereits vor einigen Jahren hat ASC sich darauf ausgerichtet, sein Lösungsportfolio als Services aus der Cloud anzubieten – zunächst über Partner-Clouds und jetzt auch über die eigene neo cloud. Die Analysten von Gartner liefern die Zahlen zu dieser Strategie: Einer Studie zufolge wächst der Cloud-Telefonie-Markt in den kommenden drei Jahren um knapp 16 Prozent während die Investitionen in klassische Telefonanlagen um rund 10 Prozent rückläufig sind – eine tiefgreifende Veränderung. Der weltweite Markt für Cloud-Lösungen insgesamt soll im gleichen Zeitraum von knapp 190 Milliarden US Dollar auf über 300 Milliarden US Dollar wachsen.

Die Cloud Services der ASC neo cloud ermöglichen die Erfassung, Speicherung und Archivierung der kompletten Unternehmenskommunikation nach vorgegeben Sicherheitsstandards über alle Kanäle – Telefonie, Chat, SMS, Video und Screen – hinweg. So unterstützt die cloudbasierte Aufzeichnungslösung ihre Kunden bei der Einhaltung von Compliance-Vorgaben und gesetzlichen Richtlinien wie MiFID II und DSGVO. In Verbindung mit leistungsfähigen Analysefunktionen erhalten Unternehmen ein wichtiges Tool für Business Intelligence, zielgerichtete Service-Optimierung, Qualifizierung von Mitarbeitern sowie zur Steigerung der Kundenzufriedenheit.

Die ASC neo cloud bietet aufgrund ihrer ausgereiften Multimandantenfähigkeit höchste Datensicherheit: Der Zugriff und die Speicherung von Daten sind strikt nach Mandanten getrennt, sodass die Services nicht nur europäischen Datenschutz-Standards entsprechen, sondern auch in sensiblen Bereichen mit besonders hohen Anforderungen – wie in Banken – eingesetzt werden. Bereitgestellt werden die Services über die Plattform Microsoft Azure. Der Vertrieb der ASC neo cloud erfolgt weltweit über ein dichtes Netz an Businesspartnern.

Für mehr Informationen über das Portfolio von ASC besuchen Sie bitte www.asc.de.

Über die ASC Technologies AG

ASC ist ein weltweit führender Softwareanbieter im Bereich Omni-Channel Recording, Qualitätsmanagement und Analytics. Zu den Zielgruppen gehören alle Unternehmen, die ihre Kommunikation aufzeichnen, insbesondere Contact Center, Finanzdienstleister und Organisationen der öffentlichen Sicherheit. ASC bietet Lösungen zur Aufzeichnung, Analyse und Auswertung multimedialer Interaktionen – sowohl als Service aus der Cloud als auch als lokale Lösung. Mit Hauptsitz in Deutschland und Tochtergesellschaften in Großbritannien, Frankreich, der Schweiz, Rumänien, Dubai, den USA, Brasilien, Mexiko, Hongkong, Japan und Singapur sowie einem weltumspannenden Service-Netzwerk zählt ASC zu den Global Playern der Branche.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

ASC Technologies AG
Seibelstraße 2 – 4
63768 Hösbach
Telefon: +49 (6021) 5001-0
Telefax: +49 (6021) 5001-310
http://www.asc.de

Ansprechpartner:
Jennifer Heinzelmann
Marketing Manager
Telefon: +49 (6021) 5001-290
E-Mail: j.heinzelmann@asc.de
Anna Lederer
Marketing, PR & Communications
Telefon: +49 (6021) 5001-247
Fax: +49 (6021) 5001-310
E-Mail: a.lederer@asc.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Große Nachfrage nach EBÜS auf dem Messestand von Accellence, Hannover

Große Nachfrage nach EBÜS auf dem Messestand von Accellence, Hannover

Auf der Security, der Leitmesse für Sicherheit vom 25.-28.9. in Essen, war diesmal das Interesse an EBÜS, dem "Einheitlichen Bild-Übertragungs-System", besonders groß.

Auf dem Markt werden immer mehr Videosysteme angeboten. Früher oder später sollen sie auch in Leitstellen aufgeschaltet werden, denn nur mit einer Aufschaltung ist eine gezielte und schnelle Reaktion auf alle Ereignisse rund um die Uhr gewährleistet. Für die Leitstellen wächst damit die Herausforderung, alle diese unterschiedlichen Systeme aufschalten zu können.

EBÜS ist ein integratives Videomanagementsystem, das ein wachsendes Problem aller Notruf- und Service-Leitstellen löst: Die Leitstellen müssen Alarme aus verschiedenen Kundenobjekten empfangen und jeweils schnell und gezielt darauf reagieren. Die von den Kunden verwendeten Videosysteme sind jedoch sehr unterschiedlich und oft nicht miteinander kompatibel.

Mit EBÜS können Videosysteme vieler verschiedener Hersteller mit einer einheitlichen Software bedient und ausgewertet werden. Außerdem werden alle empfangenen Videobilder in ein standardisiertes Format gewandelt, damit sie leichter ausgewertet, verarbeitet und archiviert werden können. Das erleichtert die Arbeit in der Leitstelle und führt zu schnelleren Reaktionen auf alle Alarme.

Über die Accellence Technologies GmbH

Accellence Technologies GmbH aus Hannover – der Spezialist für sichere und leistungsfähige Videomanagement- und Softwarelösungen.
vimacc®, die von EuroPriSe und dem ULD Kiel nach Datenschutzgesichtspunkten zertifizierte, modulare und flexible Videomanagement-Software, bietet u.a. verschiedene, Ressourcen schonende Verschlüsselungsoptionen, die Zugriff und jegliche Manipulation der Video-Streams zuverlässig verhindern. Auch unautorisierte Einsicht in die Video-Daten ist bei der Übertragung und Speicherung der Daten ausgeschlossen.
EBÜS, ist unsere umfassende Videomanagement-Lösung für Notruf- und Service-Leitstellen (NSL) und die Polizei. In der Leitstelle können mit EBÜS alle bei den Kunden vorhandenen Bildquellen unter einer einheitlichen Oberfläche angezeigt und bedient warden.
Accellence verfügt über hochqualifizierte Entwickler zur Beratung und zur Realisierung von Videoüberwachungsaufgaben und zur Erstellung kundenspezifischer Softwarelösungen als Dienstleistung.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Accellence Technologies GmbH
Garbsener Landstr. 10
30419 Hannover
Telefon: +49 (511) 277-2400
Telefax: +49 (511) 277-2499
http://www.accellence.de

Ansprechpartner:
Dr. Jürgen Hösel
Leiter Marketing
Telefon: +49 511 277-2421
Fax: +49 511 277-2499
E-Mail: juergen.hoesel@accellence.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Erfolgreicher Accellence-Auftritt beim Bechtle IT-Forum Rhein-Main-Neckar

Erfolgreicher Accellence-Auftritt beim Bechtle IT-Forum Rhein-Main-Neckar

Die Accellence Technologies GmbH aus Hannover hat mit großem Erfolg als Aussteller am Bechtle IT-Forum Rhein-Main-Neckar in der Commerzbank-Arena in Frankfurt teilgenommen. Auf der unter dem Motto „Digital Evolution“ stehenden Veranstaltung informierten die Bechtle IT-Systemhäuser der Region Rhein-Main-Neckar über Top-Trends in der IT. In Vorträgen, Workshops und bei den Ausstellern konnten sich Besucher über Chancen und Lösungen rund um die digitalen Herausforderungen für Ihr Unternehmen informieren.

Auf dem Accellence-Stand, der während der gesamten Veranstaltung sehr gut besucht war, wurde die neueste Version der datenschutzzertifizierten Videomanagementsoftware vimacc® gezeigt. Diese enthält Verschlüsselungsoptionen zur durchgehenden systemweiten und Ende-zu Ende-Verschlüsselung sowie eine komplexe Benutzer- und Rechteverwaltung. Große Aufmerksamkeit fanden vor allem die neuen Funktionen in vimacc® zur Einhaltung der Datenschutz-Vorschriften und zur Optimierung der Videoanzeige.

Erstmals zeigt Accellence beim Bechtle IT-Forum in Frankfurt, wie in vimacc® mit Hilfe eines von Accellence entwickelten HEOP (Hikvision Embedded Open Platform) Crypto-Plug-Ins eine echte Ende-zu-Ende-Verschlüsselung auch mit HIKVISION-Kameras realisiert werden kann.

Ganz neu in vimacc® wurde auch demonstriert, wie für jeden Video-Stream (Live/ Playback) bei der Anzeige individuell Helligkeit, Kontrast, Sättigung und Farbe justiert und gespeichert werden können.

Zahlreiche Bechtle-Mitarbeiter, Kunden und Interessenten verschiedener Branchen, äußerten sich am Accellence-Stand anerkennend, dass die Accellence-Videomanagementsoftware vimacc® nach europäischen und deutschen Datenschutzvorschriften zertifiziert ist und Kunden bei der Zertifizierung nach ISO/IEC 27001 unterstützt.

Dr. Jürgen Hösel
Leiter Marketing
Accellence Technologies GmbH

Über die Accellence Technologies GmbH

Accellence Technologies GmbH aus Hannover – der Spezialist für sichere und leistungsfähige Videomanagement- und Softwarelösungen. Accellence trägt das Vertrauenssiegel "IT SecurITy made in Germany" des Bundesverbandes IT-Sicherheit e.V. (TeleTrusT).

vimacc®, die von EuroPriSe und dem ULD Kiel nach Datenschutzgesichtspunkten zertifizierte, modulare und flexible Videomanagement-Software, bietet u.a. verschiedene, Ressourcen schonende Verschlüsselungsoptionen, die Zugriff und jegliche Manipulation der Video-Streams zuverlässig verhindern. Auch unautorisierte Einsicht in die Video-Daten ist bei der Übertragung und Speicherung der Daten ausgeschlossen.

EBÜS, ist unsere umfassende Videomanagement-Lösung für Notruf- und Service-Leitstellen (NSL) und die Polizei. In der Leitstelle können mit EBÜS alle bei den Kunden vorhandenen Bildquellen unter einer einheitlichen Oberfläche angezeigt und bedient warden.

Accellence verfügt über hochqualifizierte Entwickler zur Beratung und zur Realisierung von Videoüberwachungsaufgaben und zur Erstellung kundenspezifischer Softwarelösungen als Dienstleistung.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Accellence Technologies GmbH
Garbsener Landstr. 10
30419 Hannover
Telefon: +49 (511) 277-2400
Telefax: +49 (511) 277-2499
http://www.accellence.de

Ansprechpartner:
Dr. Jürgen Dr. Hösel
Leiter Marketing
Telefon: +49 511 277-2421
Fax: +49 511 277-2499
E-Mail: juergen.hoesel@accellence.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Forlan integriert Analytics mit XProtect

Forlan integriert Analytics mit XProtect

Die Forlan GmbH stellt Saimos C3 Core für Milestone XProtect vor. Ziel ist es, Unternehmen bei der Optimierung ihrer Sicherheitsmaßnahmen zu unterstützen. Dabei handelt es sich um eine hoch integrierte Einstiegslösung, die einfach anzuwenden und zu implementieren ist.

Die Forlan GmbH ist ein europäisches und unabhängiges Softwarehaus. Forlan ist ein Softwareanbieter und auf Video Analyse mit Deep Learning spezialisiert. C3 ist eine Videoanalyse-Suite. Sie bietet eine webbasierte Konfiguration und flexible Schnittstellenoptionen.

Effektive Sicherheit, Marketing, Personalmanagement und Optimierung der Kundenerfahrung erfordern Wissen und situative Kompetenz. Die Kombination von SAIMOS C3 CORE und Milestone XProtect ermöglicht es Anwendern, von einer praxiserprobten Analysefunktionen zu profitieren, indem sie das gesamte Potenzial der Funktionen von Milestone XProtect voll ausschöpfen.

SAIMOS C3 Core ist hochintegrativ und verbindet die Leistungsstärke der C3 Videoanalyse-Suite mit Milestone XProtect. Die Anwendung stellt verschiedene Algorithmen für unterschiedliche Anwendungsfälle wie Perimeter-Sicherheit, Personenzählung und Erkennung von zurückgelassenen oder entferten Objekten zur Verfügung.

Hauptfunktionen der Lösung:

Personen- und Objekterkennung im Innen- und Außenbereich
Die Anwendung schützt Vermögenswerte vor Eindringlingen. Grundlage ist ein flexibles Regelsystem für die Speicherzeit, maximale Geschwindigkeit und Richtungserkennung.

Personen- und Objektzählsystem für den Innen- und Außenbereich
Zählt Personen oder Objekte über ein hochaktuelles Zonensystem und liefert aufschlussreiche Statistiken und Heatmaps sowie Belegungsdaten in Echtzeit für ein umfassendes Belegungsmanagement.

Erkennung von zurückgelassenen oder entferten Objekten
Sichert Innenbereiche wie Notausgänge, Serverräume oder Produktschalter gegen Diebstahl und identifiziert zurückgelassene Gegenstände mit einer einfach zu bedienenden Benutzeroberfläche mit wenigen Konfigurationsschritten.Volle Integration in Milestone XProtect  
Alle Konfigurationsschritte können aus dem XProtect Management Client heraus verwaltet werden. Die Ereignisverwaltung und die Konfiguration der Benutzeroberfläche erfolgen automatisch. Alarme und die Ausgabe von Metadaten sind über den XProtect Smart Client sichtbar.

Die C3 CORE-Produkte nutzen die volle Leistungsfähigkeit des C3-Frameworks in XProtect. Alle C3 CORE-Produkte sind im XProtect Management Client leicht konfigurierbar und können mit einem Lizenz-Upgrade auf die Vollversion jedes C3 Produktes aufgerüstet werden.

„SAIMOS C3 CORE ist das Ergebnis jahrelanger Erfahrung in der Videoanalyse und der Zusammenarbeit mit Milestone. Die vollständige Integration unseres Analyse-Frameworks in Milestone XProtect und die Optimierung unserer Lösungen für eine noch einfachere und schnellere Konfiguration führen zu kürzeren Einrichtungszeiten, was dem Kunden sehr entgegenkommt. Wir sind stolz darauf, diese Lösung in enger Zusammenarbeit mit Milestone anzubieten und freuen uns darauf, die Integration und Entwicklung von C3 CORE für Milestone XProtect auch in Zukunft fortzusetzen“, sagt Jürgen Konetschnig, Geschäftsführer der Forlan GmbH.

"Wir freuen uns sehr, diese Lösung allen unseren Kunden anbieten zu können und freuen uns auf die Fortsetzung dieser starken Zusammenarbeit in der Zukunft. Dies ist ein weiterer Beweis für die Leistungsstärke der Milestone-Community, Lösungen zu entwickeln“, fügt Christian Ringler, Director Middle East, Africa und DACH bei Milestone Systems hinzu.

Milestone Systems in den sozialen Netzwerken
Twitter: https://twitter.com/milestone_de
Xing: www.xing.com/companies/milestonesystemsa
Deutschsprachige LinkedIn-Gruppe: www.linkedin.com/groups/8556706

Über die Milestone Systems Deutschland GmbH

Milestone Systems ist ein global führender Anbieter im Bereich der Open-Platform-IP-Videomanagementsoftware. Das Unternehmen wurde 1998 gegründet und ist heute ein unabhängiges Unternehmen in der Canon Group. Die Technologie von Milestone lässt sich leicht verwalten, ist zuverlässig und hat sich bereits in Tausenden von Kundeninstallationen bewährt. Zudem unterstützt sie eine flexible Auswahl an Netzwerk-Hardware und eine Integration in andere Systeme. Die Lösungen von Milestone werden über Partner in über 100 Ländern vertrieben und unterstützen Organisationen dabei, Risiken zu verwalten, Personen und Vermögenswerte zu schützen, Prozesse zu optimieren und Kosten zu senken. Die Netzwerkvideorekorder und Videomanagmentsoftwarelösungen von Milestone Systems verfügen über die UVV-Kassen Zertifizierung, wodurch sie in Deutschland bei Banken und für öffentliche Ausschreibungen eingesetzt werden können. Weitere Informationen unter www.milestonesys.com.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Milestone Systems Deutschland GmbH
Landsbergerstraße 155
80687 München
Telefon: +49 (89) 20000758
http://www.milestonesys.com/de

Ansprechpartner:
Alexander Schultz
Fortis PR
Telefon: +49 (89) 452278-18
E-Mail: milestone@fortispr.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
ASC erobert den Markt für Cloud Lösungen

ASC erobert den Markt für Cloud Lösungen

Die frühe und richtungsweisende Entscheidung, ihre Softwareprodukte auch als Cloud Lösungen anzubieten, zahlt sich für die ASC Technologies AG voll aus: 2018 will ASC – ein weltweit führender Anbieter von Lösungen für Aufzeichnung, Analyse und Qualitätsmanagement von Unternehmenskommunikation – an ihr 20-prozentiges Wachstum vom Vorjahr anknüpfen und zusätzlich 40 neue Stellen schaffen. Getrieben wird die Expansion vor allem durch die Markteinführung der ASC neo cloud im Oktober 2018. Das komplette Lösungsportfolio wird damit auch als eigenständige, öffentliche Cloud-Lösung verfügbar.

„Die bereits vor einigen Jahren getroffene Entscheidung, unsere Produkte in die Cloud zu bringen, war richtig“, sagt Dr. Gerald Kromer, CEO von ASC. „Die Cloud-Technologie wirkt sich positiv auf unser Arbeitsleben aus, senkt Investitionskosten und erhöht die Verfügbarkeit. ASC zählt zu den ersten Unternehmen in der Branche, die dies erkannt und konsequent umgesetzt haben. Die ASC neo cloud ist jetzt der nächste, wichtige Meilenstein in der Unternehmensentwicklung.“

Die Analysten von Gartner liefern die Zahlen zu dieser Strategie: Einer Studie zufolge wächst der Cloud-Telefonie-Markt in den kommenden drei Jahren um knapp 16 Prozent während die Investitionen in klassische Telefonanlagen um rund 10 Prozent rückläufig sind – eine tiefgreifende Veränderung. Der weltweite Markt für Cloud-Lösungen insgesamt soll im gleichen Zeitraum von knapp 190 Milliarden US Dollar auf über 300 Milliarden US Dollar wachsen.

Große Innovationskraft

„Wir investieren an unseren Standorten in Hösbach und Saarbrücken seit vielen Jahren jährlich ca. 15-20 Prozent unseres Umsatzes in Forschung und Entwicklung“, sagt Dr. Kromer. „Damit haben wir uns in den vergangenen Jahren einen klaren Wettbewerbsvorsprung im Cloud-Geschäft erarbeitet. Wir haben bereits zahlreiche Private Clouds für unsere Kunden realisiert – zum Beispiel eine hochsichere Cloud für den Dienstleister der Sparkassen-Finanzgruppe S Direkt-Marketing oder mobile Sprachaufzeichnung für einen führenden europäischen Mobilfunkanbieter. Ab sofort erschließen wir uns mit der ASC neo cloud zusätzlich neue Märkte in Europa, den USA und Asien. Diese Cloud-Strategie ist der Motor unseres zukünftigen Wachstums.“

Weltweit arbeitet ASC bereits heute für mehr als 5.000 Kunden in über 70 Ländern. Eigene Tochtergesellschaften in Europa, Dubai, den USA, Brasilien, Hong Kong, Japan und Singapur sorgen für Nähe zu den Kunden. Der Vertrieb der Lösungen erfolgt über Allianzen mit führenden Telekommunikationsunternehmen und lokalen Business Partnern. Über strategische Technologiepartnerschaften mit Microsoft und Salesforce gestaltet ASC die Arbeitswelt der Zukunft aktiv mit.

Unternehmenskommunikation aus der Cloud

Mit den zukunftsweisenden und kundenorientierten Services der ASC neo cloud können Unternehmen die Kommunikation über alle Kommunikationskanäle wie Telefon, Chat oder Video-Chat aufzeichnen und analysieren. Eingesetzt werden die Lösungen in Contact Centern, um die Qualität von Kundenservice und
-beratung zu verbessern. Bei Banken und Versicherungen kommen sie zum Einsatz, um Sicherheit und Compliance zu gewährleisten. Die Anfang 2018 in Kraft getretene europäische Finanzmarktrichtlinie MiFID II hat zuletzt klare Vorgaben für die Dokumentation von Gesprächen in Banken gemacht. Auch öffentliche und private Leitstellen, wie Polizei, Feuerwehren und Flughäfen, setzen auf die Aufzeichnung von ASC. Mit der Analytics-Lösung nutzt ASC zunehmend Verfahren der Künstlichen Intelligenz (KI), sodass Kontexte erkannt und die Intentionen der Kommunikation richtig zugeordnet werden können. Diese Services aus der Cloud zu beziehen, bedeutet für die Unternehmensanwender hohe Verfügbarkeit, flexible Skalierbarkeit und das bei niedrigen Gesamtkosten.

Hidden Champion

Seit über 50 Jahren ist die ASC Technologies AG als mittelständisches Familienunternehmen erfolgreich.  „Bereits seit den 1980er-Jahren fokussiert sich ASC auf den wachsenden Markt der Sprachaufzeichnung und setzt seitdem konsequent auf Internationalisierung. Unser Exportanteil beträgt mittlerweile nahezu 60 Prozent des Umsatzes. ASC benötigt seit über 30 Jahren keine Bankkredite und finanziert sein Wachstum aus dem erwirtschafteten Cash-Flow“, sagt Günter Müller, Chairman von ASC. „Die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit unseren Kunden und Business Partnern hat es uns als Mittelständler mit heute über 250 Mitarbeitern erlaubt, zum echten Global Player zu werden. Diese Position werden wir mit unserer Cloud-Strategie noch deutlich ausbauen.“

Günter Müller erläutert: „Mit der Milestone Venture Capital GmbH (MVC), der Investmentfirma von ASC, engagiert sich die Eigentümer-Familie auch über ASC hinaus und sichert sich den Zugang zu neuesten Trends und Technologien.“ Seit 2010 investierte MVC über 30 Millionen Euro in junge, erfolgsversprechende Software-Unternehmen der ITK-Branche, deren Produkte über hohes Wachstumspotential verfügen und die in internationale Märkte expandieren wollen. Über die reine Beteiligung hinaus profitieren die Portfolio-Unternehmen in hohem Maße durch das exzellente Netzwerk und die jahrzehntelange Erfahrung von ASC. Mit über 30 Prozent gehört der mittlerweile börsennotierte Cloud-Telefonie-Anbieter NFON aus München zu den wichtigsten Beteiligungen der MVC.

Für mehr Informationen über das Portfolio von ASC besuchen Sie bitte www.asc.de.

Über die ASC Technologies AG

ASC ist ein weltweit führender Softwareanbieter im Bereich Omni-Channel Recording, Qualitätsmanagement und Analytics. Zu den Zielgruppen gehören alle Unternehmen, die ihre Kommunikation aufzeichnen, insbesondere Contact Center, Finanzdienstleister und Organisationen der öffentlichen Sicherheit. ASC bietet Lösungen zur Aufzeichnung, Analyse und Auswertung multimedialer Interaktionen – sowohl als Service aus der Cloud als auch als lokale Lösung. Mit Hauptsitz in Deutschland und Tochtergesellschaften in Großbritannien, Frankreich, der Schweiz, Rumänien, Dubai, den USA, Brasilien, Mexiko, Hongkong, Japan und Singapur sowie einem weltumspannenden Service-Netzwerk zählt ASC zu den Global Playern der Branche.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

ASC Technologies AG
Seibelstraße 2 – 4
63768 Hösbach
Telefon: +49 (6021) 5001-0
Telefax: +49 (6021) 5001-310
http://www.asc.de

Ansprechpartner:
Anna Lederer
Marketing, PR & Communications
Telefon: +49 (6021) 5001-247
Fax: +49 (6021) 5001-310
E-Mail: a.lederer@asc.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.