Schlagwort: office

„Ärmel hoch“: Gemeinsam digitalisieren wir die betriebliche Weiterbildung im hessischen Mittelstand

„Ärmel hoch“: Gemeinsam digitalisieren wir die betriebliche Weiterbildung im hessischen Mittelstand

Die „Ärmen hoch“ Auftaktveranstaltung (http://bit.ly/MIT-BVMW) des BVMW Taunus findet am 27.10.2020 von 10 bis 11 Uhr online statt.

Die Kampagne "Ärmel hoch" (https://aermelhoch.info) ist eine Initiative des BVMW Mittelstandsverbandes, um dem Mittelstand zu helfen. Es geht um den Schulterschluss von mittelständischen Unternehmerinnen und Unternehmern zum Aufbau einer menschlichen Wertegemeinschaft, die auf Eigenverantwortlichkeit und Selbstbestimmung beruht; auf den Säulen der Grundwerte „WÜRDE“ und „RESPEKT“.

M.I.T e-Solutions GmbH aus Friedrichsdorf ist der e-Learning Pionier am deutschen Markt und unterstützt die Digitalisierung der mittelständischen Wirtschaft mit sämtlichen Komponenten aus der Trainings-Landschaft. Darunter befinden sich Infrastruktur, Tools, maßgeschneiderte Lerninhalte und über 200 einsatzbereite Contents aus den Bereichen IT, Compliance, Health, Safety und Restart. Um die Kampagne und den Grundgedanken zu unterstützen bietet das Unternehmen einen kostenlosen Test der einsatzbereiten Angebote für die betrieblichen Weiterbildung im hessischen Mittelstand an. Für drei Monate können die Unternehmen alle Online-Trainings der e-Learning Agentur kostenlos nutzen und ihre Mitarbeiter unterstützen.

Bei der Einführung von digitaler betrieblicher Weiterbildung gibt es häufig drei Hindernisse:

  1. Die passenden Lerninhalte sind nicht einfach zu finden und die Digitalisierung der vorhandenen Schulungen scheint zeitaufwendig.
  2. Eine passende Plattform zur Umsetzung und zum Complianceund Datenschutzkonformen Nachweis der geschulten Inhalte ist schwer zu finden.
  3. Die Lernsoftware und die Lernzeit müssen in den Arbeitsalltag integriert werden.

Um aufzuzeigen, dass diese Hindernisse gemeinsam leicht überwunden werden können, möchte M.I.T den Einsatz von e- Learning erleichtern und jede Hemmschwelle abbauen. Aus diesem Grund können hessische Mittelstandsunternehmen das Komplettsystem aus Lernmanagement-System und den bestehenden Online-Trainings mit den im Mittelstand gängigsten Schulung Themen drei Monate kostenlos testen. Zu den Themen gehören:

  • Aktuelle Themen zu Datenschutz und Informationssicherheit im Homeoffice
  • IT-Lernprogramme zum Microsoft Office 365 Paket
  • Gesetzlich verpflichtende Lerninhalte zu Compliance und Datenschutz
  • Lerninhalte zu Unternehmenssicherheit und Gesundheitsmanagement
  • Lerninhalte für den digitalen Arbeitsplatz (Digitalisierung, Selbst- und Konfliktmanagement, Gestaltungskompetenz…)

Neben der datenschutzkonformen Registrierung von bis zu 100 Lernern pro Unternehmen bekommt jedes Unternehmen einen monatlichen Report über die Nutzung der registrierten Lerner.

Iris Skulesch, die als Dipl. Betriebswirtin und Systemische Beraterin in Organisationen (ISBW) mit vielen Mittelständlern spricht und Organisationen entwickelt, unterstreicht: „Das ist eine wichtige Initiative, die den Mitarbeitern hilft. Es geht gerade in diesen Zeiten darum, mit den Menschen zu gestalten und zu entwickeln.“

Hans-Peter Neeb, BVMW Taunus, dankt M.I.T e-Solutions für den positiven Beitrag und freut sich auf die gemeinsame Auftaktveranstaltung mit den Mittelständlern.

Über die M.I.T e-Solutions GmbH

Als Agentur für digitale Kommunikation entwickelt M.I.T kundenspezifische Lösungen – vom kurzweiligen Lernspiel über Webseiten und Portale bis hin zur komplexen e-Business-Anwendung. M.I.T positioniert sich dabei als Stimulator, Navigator und Organisator und setzt mit 40 Mitarbeitern an den Standorten Frankfurt und München innovative Akzente in den Bereichen e-Learning und e-Marketing. Von den Erfahrungen aus weit über 1.000 Projekten profitieren u.a. Unternehmen wie BMW, Daimler, Honda, Deutsche Bank, Bertelsmann, Novartis, Siemens und EADS, die teilweise seit mehr als 25 Jahren erfolgreich mit M.I.T zusammen arbeiten.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

M.I.T e-Solutions GmbH
Am Houiller Platz 4c
61381 Friedrichsdorf
Telefon: +49 (6172) 7100-0
Telefax: +49 (6172) 7100-228
http://www.mit.de

Ansprechpartner:
Rebecca Feucht
Strategy Manager – PreSales & Marketing
Telefon: +49 (6172) 7100-235
E-Mail: r.feucht@mit.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

SIDOUN International unterstützt Planer mit der kostenlosen AVA-Software Globe4all®

SIDOUN International unterstützt Planer mit der kostenlosen AVA-Software Globe4all®

Gratis-Programme sind meist die stark abgespeckte Variante einer Vollversion. Aber die brandneue und kostenlose AVA-Software Globe4all® ist nicht nur auf Performance und Highspeed-Prozesse optimiert. Sie ist auch vollumfänglich und beinhaltet sämtliche Spezialfunktionen, die einem Planer beim Ausschreiben effizient helfen.

„Wir möchten, dass auch kleinere Büros die Vorteile unserer AVA-Software kennenlernen“, erläutert CEO Karoline Diegelmann von SIDOUN International den Hintergrund der Aktion. „Für viele dieser kleineren Planungsbüros liegt die Anschaffung einer qualitativ hochwertigen AVA-Software außerhalb ihrer Reichweite. Enge Budgets und ständiger Termindruck sind die häufigsten Hürden.“

All diesen Planern kann nun nachhaltig geholfen werden. Denn das Gratisprogramm Globe4all® ist eine vollumfängliche, das heißt für alle 9 Leistungsphasen konzipierte und von der Software-Architektur für Highspeed-Prozesse optimierte AVA-Software, die jeder auch dann nutzen kann, wenn er nur wenige Ausschreibungen im Jahr macht. Der Einstieg in Globe4all® ist kinderleicht. Schon der erste Start von der Webseite globe4all.info führt den Benutzer intuitiv durch die Anmeldung und nach wenigen Klicks kann mit der Ausschreibung begonnen werden. Um den Workflow zu verbessern, enthält das Programm eine Reihe von Lernvideos, die kurz die Module und Funktionen erklären. Dank der übersichtlichen und auf die individuellen Bedürfnisse des Benutzers einstellbaren Programmstruktur bleiben Planer während ihrer Ausschreibung jederzeit flexibel.

Die vollkommene Integration von MS Word und Excel ermöglicht zudem die Einbeziehung älterer Dokumente und Leistungsverzeichnisse in die AVA-Software. Dabei ist es übrigens nahezu egal, welche Office-Version sich auf dem Rechner des Users befindet. Globe4all® ist in der Lage MS Excel und MS Word-Dateien ab der Version 1997 zu integrieren.

Durch bidirektionale Verzahnung sind die Werte und Felder in Office-Dokumenten mit den Werten der AVA-Software verbunden. Änderungen in der AVA führen automatisch zu Änderungen in den Office-Dokumenten. Dortige Änderungen wiederum werden automatisch in die AVA übernommen. Eine einzigartige Suchfunktion ermöglicht Projektübergreifende Volltextsuchen in der gesamten Projektdatenbank. Möglich wird dies über die zentrale Speicherung sämtlicher Office-Dokumente in der Projektdatenbank des Globe4all®-Servers.

Über die SIDOUN International GmbH

SIDOUN International GmbH: Die Pioniere der Bausoftware. Leistungsstark, flexibel, praxiserprobt.

Seit über 40 Jahren entwickelt SIDOUN innovative AVA-Software für die Baubranche. Architekten, Bauingenieure und Kommunen profitieren bei Ausschreibungen, Vergabe und Kostenmanagement von der mehrfach ausgezeichneten Ausschreibungssoftware SIDOUN Globe.

www.sidoun.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

SIDOUN International GmbH
Obere Hardtstraße 18
79114 Freiburg
Telefon: +49 (761) 38506-0
Telefax: +49 (761) 38506-38
https://sidoun.de

Ansprechpartner:
Mike Karmann
Telefon: +49 (761) 38506-77
E-Mail: mkarmann@sidoun.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

CollabStack präsentiert Lösungsansätze auf verschiedenen virtuellen Veranstaltungen in diesem Herbst

CollabStack präsentiert Lösungsansätze auf verschiedenen virtuellen Veranstaltungen in diesem Herbst

CollabStack – der Beratungs- und Umsetzungspartner rund um den modernen Arbeitsplatz und digital Collaboration mit Office 365, SharePoint, MS Teams und Azure präsentiert sich in den nächsten zwei Monaten auf verschieden virtuellen Veranstaltungen und zeigt  Lösungen und Praxisansätze.

Am 30.10.2020 halten die Geschäftsführer Cagdas Davulcu und Arthur Neufeld im Rahmen des diesjährigen Stuttgarter SharePointForums einen Vortrag mit dem Titel:  „Wissensmanagement im Vertrieb auf Basis von Dynamics 365 & MS Teams“.  Beim Stuttgarter SharePointForum geben Experten und Anwender einen Einblick in spezifische Fragestellungen und Lösungsansätze rund um die Themen SharePoint, MS Teams und O365. Weitere Informationen, Tickets und das Programm der Veranstaltung finden sich unter:  www.stuttgarter-sharepointforum.de.

Vom 09.-13.11.2020 engagiert sich CollabStack bei den 16. Wissensmanagement-Tagen, der virtuellen Knowledge Week. Praktiker berichten über die Top-Themen der Digitalisierung: Demografischer Wandel und Change Management gehören ebenso dazu wie der Trend zu New Work mit Tools wie Office 365, SharePoint oder Confluence. Am 10.11.2020 um 09.00-09.30 Uhr, erläutern Cagdas Davulcu und Arthur Neufeld wie Microsoft Teams erfolgreich eingeführt wird und geben einen Leitfaden zur erfolgreichen Implementierung.  Am 12.11. um 13.45 Uhr erfolgt ebenfalls ein Vortrag mit dem Titel: „Projekt- & Vertriebswissen im Griff mit Dynamics 365 & MS Teams.“ Weitere Informationen für Interessierte: https://wima-tage.de/programm.html

Weitere Informationen: www.CollabStack.de

Über die Collabstack GmbH

CollabStack ist der Beratungs- und Umsetzungspartner rund um den modernen Arbeitsplatz und digital Collaboration. Das Team aus erfahrenen Branchenexperten entwickelt maßgeschneiderte Office 365 & SharePoint Anwendungen für seine Kunden, besonders in den Bereichen SharePoint & MS Teams Custom App Entwicklung. Auch das Entwickeln und Implementieren von Geschäftslösungen mit Office 365, SharePoint, MS Teams sowie Azure in Kombination mit KI-Lösungen gehört zum Profil. Die Umsetzung eines intelligenten Intranets in Unternehmen zum Wissensmanagement und Anwendungen zum Thema Künstliche Intelligenz in Office 365 erweitern die Leistungsschwerpunkte.

Das CollabStack-Team unterstützt seine Kunden derzeit besonders in dem Bereich MS Teams Einführung sowie MS Teams Beratung für die Themen: Projekt-Kollaboration und Compliance & Governance sowie MS Teams Provisioning & Templating.

Um den Fortschritt zu garantieren, werden außerdem Dienstleistungen in den Bereichen Strategieberatung, technische-/ fachliche Konzeption, Umsetzung sowie im Bereich Betriebssupport angeboten. Dabei ist es wichtig Innovationsthemen mit einzubeziehen, um für Unternehmen eine stetige Modernisierung der Arbeitsumgebung zu erschaffen.

Das Team um die Geschäftsführer Arthur Neufeld und Cagdas Davulcu hat seit der Gründung im Jahr 2017 bereits mehrere umfangreiche Projekte mithilfe dieser Technologien erfolgreich abgeschlossen. Zuvor haben die Geschäftsführer in ihrem Berufsleben jahrelang Projekte für zahlreiche große und mittelständische Unternehmen erfolgreich umgesetzt. Dadurch wächst die Branchenexpertise weiterhin auch im internationalen Umfeld.

www.CollabStack.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Collabstack GmbH
Am Willenbach 5
74229 Oedheim
Telefon: +49 (7136) 9849130
http://collabstack.de

Ansprechpartner:
Steffi Burgard
Ahrendt PR
Telefon: +49 (711) 12189-864
E-Mail: Steffi.Burgard@Ahrendt-PR.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Remote Work effektiv gestalten

Remote Work effektiv gestalten

Remote Work wird für immer mehr Büroangestellte zum Normalzustand. Das schafft neue Herausforderungen. Während das Unternehmen in den Büroräumen für Schreibtisch und Infrastruktur sorgt, müssen sich die Mitarbeiter ihr Home-Office selbst einrichten. Schon Kleinigkeiten und Routinen können zu mehr Effizienz am Arbeitsplatz beitragen.

Aufgrund der Pandemie werden noch viele Beschäftigte weiterhin zu Hause bleiben. Die Hälfte der Deutschen würde sich laut einer Umfrage von LogMeIn gerne dauerhaft im Home-Office einrichten. Doch das funktioniert erst dann, wenn Umgebung und Rhythmus entsprechend gestaltet werden. Andernfalls leidet der Job darunter und heimarbeitspezifischer Stress erhöht private und berufliche Belastungen.

Mark Strassmann, Senior Vice President und General Manager Unified Communications und Collaboration von LogMein, liefert Hilfestellungen dafür, zu Hause den perfekten Arbeitsbereich zu schaffen, sich vor Ablenkungen zu schützen und den Tag optimal zu gestalten.

Der richtige Ort 

Gerade in Familien oder Wohngemeinschaften kann es turbulent zugehen. Der Mitbewohner oder Partner stört bei einem wichtigen Meeting. In Küche und Wohnzimmer beeinträchtigen klappernde Schränke, ein laufender Fernseher oder laute Radiomusik die Konzentration. Vieles hängt daher von der richtigen Wahl des Zimmers ab. 

Am besten ist natürlich ein gut ausgeleuchteter abschließbarer Raum, um Lärmquellen aus anderen Räumen auszublenden. Dann fallen vor allem kreative oder planerische Aufgaben leichter. Laut der Studie „Gesundes Home-Office“ der mhplus-Krankenkasse und der Süddeutschen Krankenkasse SDK erledigen 57 Prozent der Befragten nach eigenen Angaben ihren Job zu Hause sogar besser als im Büro, da sie Umgebungsgeräusche selbstständig regulieren können. Ist kein zusätzlicher Büroraum vorhanden, sollten Heimarbeiter zumindest einen Platz mit einen guten Stuhl und einer Abstellfläche für den Laptop wählen, den sie nicht ständig wechseln müssen.

Konkreter Tipp: Als Ersatz eignen sich mitunter die persönlichen Rückzugsorte. Das kann das Yoga-Zimmer oder der Hobbyraum der so genannten „Männerhöhle“ sein.

Barrieren gegen Ablenkungen 

Auch zu Hause ist es wichtig, Rahmenbedingungen für die nötige Konzentration zu schaffen. Wenn ein physisch abgetrennter Raum nicht vorhanden ist, gibt es andere Mittel, das Umfeld auszublenden. Dazu gehört es, die Umgebung auf Konzentrationsphasen oder wichtige Meetings hinzuweisen, um nicht gestört zu werden. Das ist vor allem für Familien mit Kindern wichtig, von denen jede vierte laut einer Home-Office-Umfrage des Fraunhofer-Instituts für Angewandte Informationstechnik FIT mit ihrer Situation unzufrieden ist, wenn die Kinder anwesend sind. Bereits kleine Maßnahmen genügen dazu. Ein „Bitte-nicht-stören“-Schild an der Tür kann helfen, damit die eigenen Kinder oder Mitbewohner nicht in ein wichtiges Meeting per Videokonferenz hereinplatzen.

Ein oft unterschätzter Faktor ist die Aussicht aus dem Fenster. Der Blick auf die belebte Straße oder auf den von Kindern genutzten Innenhof lenkt schnell ab. Schon Gardinen schaffen mit wenig Mitteln eine effektive visuelle Barriere.

Konkreter Tipp: Was im Büro gilt, sollte ebenso zu Hause eine Selbstverständlichkeit sein. Signaltöne von E-Mails, Memes und Chatnachrichten stören auch hier. Das schlichte Stummschalten eines Smartphones ist gerade in den eigenen vier Wänden sehr wichtig, weil man hier gewohnheitsmäßig noch schneller an das Gerät geht. 

Die Möglichkeiten virtueller Meetings nutzen 

Bei verteilt arbeitenden Teams werden oft mehr Meetings abgehalten. Schließlich müssen sich die Kollegen immer wieder erneut abstimmen. Da die direkte Kommunikation über den Schreibtisch hinweg wegfällt und Anrufe schwieriger sind, wird schneller eine Videokonferenz einberufen. 

Diese eignet sich für Besprechungen von Themen, die alle betreffen, noch am besten. Doch nicht jedes Treffen ist für jeden zum festgelegten Zeitpunkt gleich wichtig. Bisweilen bleiben deswegen Projekte auf der Strecke oder Deadlines müssen aufgrund kurzfristig aufgesetzter Meetings nach hinten verschoben werden. 

Kommunikationslösungen schaffen aber für das Home-Office einen hohen Grad von Flexibilität. Denn die virtuellen Meetings können später aufgezeichnet und von den Kollegen, die nicht teilnehmen konnten, angesehen werden. 

Konkreter Tipp: Manche Videokonferenzlösungen stellen automatisiert erstellte Transkripte bereit. So kann jeder immer auf dem aktuellen Stand bleiben und seine wichtigen Termine einhalten.

Den Arbeitstag nicht entgrenzen 

Viele Beschäftigte schaffen es nicht, die vertraglichen Arbeitszeiten einzuhalten. Das liegt oftmals an der zusätzlich zu leistenden Kinderbetreuung. Andere meinen, daheim mehr leisten zu müssen, um trotz Abwesenheit Präsenz und Engagement zu beweisen. Laut einer Umfrage der Harvard Business School unter drei Millionen Teilnehmern in 23.000 Unternehmen arbeitet die Belegschaft fast eine Stunde länger als in der Firma. Da ist Stress vorprogrammiert. 

Grundsätzlich ist es für Routinen einfacher, die Start- und Endzeiten sowie die Mittagspause zu Hause einzuhalten, als wenn der Mitarbeiter im Büro wäre. Doch das ist bei Kinderbetreuung oder Arztterminen nicht immer möglich. Heimarbeit bietet aber auch eine größere Flexibilität um solche Termine, Meetings und Deadlines leichter in Einklang zu bringen. Ob der Tag dann bereits um 7:00 Uhr statt um 9:00 Uhr anfängt oder die Mittagspause mal zwei Stunden andauert, macht keinen Unterschied, solange das wöchentliche Arbeitspensum eingehalten wird. Dennoch sollten die Mitarbeiter ihre vertraglich vereinbarten Arbeitszeiten im Auge behalten und keine Überstunden ansammeln.

Konkreter Tipp: Zum Start des Tages seine Schreibtischlampe an- und am Ende ausschalten, ist ein visuelles Symbol für Anfang und Ende des Arbeitstags. Ist die Lampe aus, ist der Job für heute beendet. 

Regelmäßige kreative Pausen und formale Routinen

Um konzentriert und produktiv zu sein und das geforderte Pensum zu erfüllen, helfen Routinen. Viele Berufstätige unterschätzen aber im Home-Office den Faktor der Zeiteinteilung. Sie denken: Ich kann mich ja immer um den Job kümmern oder diesen, wenn nötig, unterbrechen. Doch wer das Zeitgerüst seines Tages zu sehr einreißt, erhöht in der Regel nur den Stress und ist weniger effizient. 

Bewusste kurze Erholungsphasen sind zum Beispiel gerade im Home-Office wichtig. Eine Kaffeepause auf dem Balkon oder im Garten sorgen für einen kurzeitigen Abstand. Ebenso zentral ist das Einhalten der Mittagspause. Um diese optimal auszuschöpfen, hilft es, sich sein Essen am Vorabend vorzubereiten – wie man es für das Büro tun würde. Das spart Zeit und hilft, sich rechtzeitig und erholt wieder an den Schreibtisch setzen zu können. Ein kleiner Spaziergang an der frischen Luft sorgt für den notwendigen Abstand und eine kurze, aber notwendige Erholung.

Konkreter Tipp: Nicht zuletzt äußerliche Routinen sind wichtig. Die richtige Kleidung fördert in den eigenen vier Wänden die Konzentration und die Motivation im Job. Es ist mehr als eine Äußerlichkeit, wenn statt Hausschuhen Businessschuhe angezogen werden. Und vor allem bei kurzfristigen Kundengesprächen signalisieren Ansprechpartner im angemessenen Outfit, dass sie keine Abstriche bei der Professionalität machen.

Über LogMeIn, Inc.

Die Lösungen von LogMeIn, Inc. (Nasdaq:LOGM) setzen neue Standards in der digitalen Kommunikation und erschließen das Potenzial moderner Arbeitsplätze. Sie ermöglichen es Millionen von Menschen und Unternehmen auf der ganzen Welt, ihre beste Arbeit zu leisten, wann immer und vor allem wo immer sie wollen. Als Pionier in der Technologie der Fernarbeit und treibende Kraft hinter der heutigen "Work-from-where"-Bewegung ist LogMeIn zu einem der weltweit größten SaaS-Unternehmen mit mehreren zehn Millionen aktiven Nutzern, mehr als 3.500 Mitarbeitern weltweit, einem Jahresumsatz von über 1,2 Milliarden US-Dollar und mehr als zwei Millionen Kunden weltweit geworden, die seine Software als wesentlichen Bestandteil ihres täglichen Lebens nutzen. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Boston, Massachusetts, und weitere Standorte in Nordamerika, Südamerika, Europa, Asien und Australien.

Über das Unified Communications and Collaboration-Portfolio von LogMeIn

Als Marktführer im Bereich Unified Communications und Collaboration verfügt LogMeIn über das branchenweit umfassendste Portfolio an UCC-Lösungen unter seiner Marke GoTo. Hierzu gehören preisgekrönte Produkte wie GoToMeeting, GoToWebinar, Grasshopper und Jive sowie die kürzlich angekündigten Lösungen GoToConnect und GoToRoom. Die miteinander kombinierbaren UCC-Produkte von LogMeIn unterstützen mehr als 28 Millionen Nutzer weltweit. Über LogMeIn finden pro Monat über acht Millionen Konferenzen sowie 1,5 Milliarden Konferenzminuten statt. Hinzu kommen fast 20 Milliarden Sprachminuten pro Jahr.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

LogMeIn, Inc.
320 Summer Street Suite 100
USA02210 Boston, MA
Telefon: +49 (800) 181-2468
http://secure.logmein.com

Ansprechpartner:
Silvia Leißner
LEWIS Communications
Telefon: +49 (89) 1730-1915
E-Mail: LogMeInGermany@teamlewis.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

SMASHDOCs schließt vollständige Integration in Microsoft ab

SMASHDOCs schließt vollständige Integration in Microsoft ab

  • Durch Integration sprunghafte Reichweitensteigerung
  • Integration in Microsoft Teams
  • Betriebsfähig auf Azure

SMASHDOCs, die weltweit führende Entwicklungs- und Vermarktungsplattform für kollaborative Textverarbeitungslösungen, hat alle Stufen der Integration in die Microsoft-Welt abgeschlossen.  Die Mit der Integration in die Microsoft-Welt erschließt SMASHDOCs ein rasant wachsendes Vertriebs- und Skalierungspotenzial“, erklärt Christian Marchsreiter, Gründer und Geschäftsführer von SMASHDOCs, und ergänzt: „Damit treiben wir die Internationalisierung von SMASHDOCs voran und schaffen die Grundlage für Millionen von neuen Nutzern pro Monat.“ Mehr als 70.000 Reseller können nun weltweit auf SMASHDOCs zurückgreifen und die darauf entwickelten Lösungen beispielsweise zur Buchproduktion, zum Financial  Printing oder zur Geschäftsberichtserstellung vertreiben und in ihre eigenen Produkte integrieren. Zudem ist SMASHDOCs über „LogIn  with Microsoft“ nunmehr für mehr als 200 Millionen Microsoft- beziehungsweise Office-365-Nutzer weltweit verfügbar.

Integration in Microsoft Teams
Dank der Integration in Microsoft Teams ist SMASHDOCs ab sofort auch für mehr als 75 Millionen täglich aktive MS-Teams-Anwender nutzbar, die damit Texte einfach in Teams-Channels teilen und schnell und effizient von jedem Ort der Welt aus gemeinsam bearbeiten können. Jeder Teams-Nutzer hat ab sofort über den Microsoft App Store Zugriff auf die SMASHDOCs-App. „MS Teams ist die führende Kollaborationslösung weltweit. SMASHDOCs ist die ideale Ergänzung zur klassischen Word-Funktionalität. Denn in der Welt der Kollaboration sind Dokumente mehr als Dateien. Es sind Textprojekte“, sagt Marchsreiter. Damit kann SMASHDOCs auch von dem sprunghaften Anstieg an Microsoft-Teams-Nutzern profitieren, die Pandemie-bedingt im Homeoffice auf professionelle Kollaboration-Tools umsteigen.

Global betriebsfähig auf Azure
SMASHDOCS ist außerdem für alle Unternehmen, die Azure als Rechenzentrum für ihre Anwendungen nutzen, voll betriebsfähig. Die Azure-Cloud ermöglicht es Millionen von Unternehmen, SMASHDOCs in fast jedem Land der Welt völlig autark („on-premises“) und nach eigenen lokalen Sicherheitsrichtlinien zu betreiben. Namhafte internationale SMASHDOCs-Kunden, wie zum Beispiel die Canadian Standardization Association mit mehr als 10.000 Nutzern und die australische Rechtsanwaltskanzlei  Russell Kennedy, setzen daher auf diese Kombination. Darüber hinaus treibt SMASHDOCs parallel bereits die kurzfristige Integration in andere führende Enterprise-Cloud-Rechenzentren wie unter anderem von Amazon, Google, Oracle und IBM voran, um auch deren Vertriebsreichweite zur eigenen Skalierung nutzen zu können.

Über die smartwork solutions GmbH

SMASHDOCs ist eine webbasierte Entwicklungs- und Vermarktungsplattform für kollaborative Textverarbeitungslösungen für professionelle Teams und basiert auf einer weltweit einzigartigen, patentierten Versionierungs- und Änderungsverfolgungstechnologie. Die von der smartwork solutions GmbH, einem Münchener Softwareunternehmen, entwickelte Plattform macht anspruchsvolle Textverarbeitungsprojekte einfach beherrschbar und damit Teams produktiver. Die neuesten Informationen finden Sie unter www.smashdocs.net

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

smartwork solutions GmbH
Landsberger Straße 400
81241 München
Telefon: +49 (89) 124146210
Telefax: +49 (89) 124146212
http://www.smashdocs.net/

Ansprechpartner:
Holger Friedrichs
Telefon: +49 30726276157
E-Mail: friedrichs@pb3c.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

THE NEXT STEP ein voller Erfolg

THE NEXT STEP ein voller Erfolg

Am Freitag um 10 Uhr war es soweit: Die erste Auflage von THE NEXT STEP, dem Digitalisierungsevent von DRACOON, ging an den Start. Den Teilnehmern wurden spannende Vorträge von renommierten Speakern aus Wirtschaft, Medien und Politik geboten. Neben den Keynotes konnten sich Interessierte gezielt für Breakout-Sessions anmelden, in denen konkrete Einblicke zu Themen rund um die Digitalisierung gezeigt wurden, die in der Praxis umsetzbar sind. All dies stand unter dem Motto „weltweit digital sicher arbeiten“ – ein Thema, das durch die aktuelle Pandemie eine neue Bedeutung gewonnen hat. Es wurde angeregt diskutiert und Fragen zur Zukunft der Arbeit und des gesellschaftlichen Zusammenlebens erfuhren aus verschiedenen Perspektiven genauerer Betrachtung. Dabei wurden den Teilnehmern Lösungen aufgezeigt, wie IT-Security und Datenschutz in Zeiten der vermehrten Homeoffice-Nutzung sichergestellt werden können.

Die Übertragung erfolgte unter Moderation von Sabina Wolf live aus den Eisbach Studios in München. Unter den Top-Speaker und Panel-Talkgästen befanden sich  unter anderem Janina Kugel, ehemaliger Personalvorstand von Siemens, Daniel Bahr, Bundesgesundheitsminister a.D. und Mitglied des Vorstands der Allianz Private Krankenversicherung, Jaak Tarien, Leiter des NATO CCDCOE aus Tallinn, Jimmy Heschl, CISO von RedBull, und Bestseller-Autor Prof. Dr. Veit Etzold.

Die Veranstalter zeigten sich sehr zufrieden mit der ersten Ausgabe des Events – insgesamt verfolgten über 1.000 Zuschauer den Live-Stream. Arved Graf von Stackelberg, Managing Director von DRACOON resümiert die Veranstaltung und sieht sich in der Themenwahl bestätigt:

„Wir sind wirklich vom Interesse und der regen Beteiligung an THE NEXT STEP begeistert. Der Erfolg des Events hat uns noch einmal vor Augen geführt, wie groß der Bedarf nach konkreten Handlungsempfehlungen in Sachen Digitalisierung, IT-Sicherheit und Datenschutz ist. Wir hoffen und glauben, dass wir hier einen Beitrag leisten und Entscheidern sowie Mitarbeitern durch konkrete Praxisbeispiele und Hintergrundvorträge wichtige Informationen an die Hand gegeben konnten – damit gewährleistet ist, dass sie die Digitalisierung sicher gestalten und die ‚Neue Normalität‘ nicht zum Fallstrick für sie wird.“

Auch Marc Schieder, CIO – der gemeinsam mit Arved Graf von Stackelberg selbst auf dem Event gesprochen hat – zieht eine positive Bilanz und gibt einen Ausblick auf das, was noch kommt: „Ich danke allen Teilnehmern, sowohl den Speakern und Talk-Gästen im Studio oder remote aus dem Office, unseren Partnern, aber auch den Zuschauern für das überwältigende Interesse – die Veranstaltung hat Unternehmen und Angestellten noch einmal vor Augen geführt, wie weit wir in Europa in Sachen Digitalisierung in den letzten Jahren, und insbesondere in den letzten Monaten, gekommen sind. Bei allen Unsicherheiten rund um COVID-19 und allen komplexen Fragen rund um Sicherheit und Datenschutz im Homeoffice, hat THE NEXT STEP verdeutlicht, dass wir alle gemeinsam auf dem richtigen Weg sind, Europa in Sachen IT-Security sicherer zu machen und Betrieben sowie Einzelnutzern ihre Datensouveränität zurückzugeben. Dies war die erste Auflage des Events, aber in unseren Augen hat sich das Format bereits bewährt und wir denken an eine Fortsetzung.“

Interessierte können unter https://www.dracoon.com/the-next-step alle Vortragsfolien der Speaker sowie alle weiteren Unterlagen zum Event anfordern. Der komplette Mitschnitt wird ebenso zeitnah zur Verfügung gestellt.

Über die Dracoon GmbH

"Your key to digital freedom"
Jedes Unternehmen steht vor der Herausforderung, Daten digital sicher zu speichern, zu verwalten und zu teilen. DRACOON aus Regensburg ist Marktführer im Bereich Enterprise File Services im deutschsprachigen Raum und hat es sich mit seiner Plattform zur Aufgabe gemacht, der Welt die Souveränität über ihre Daten zurückzugeben.

Die Plattform wurde von unabhängigen Top-Analysten wie ISG als "Leader" bezeichnet, außerdem bescheinigen verschiedene Zertifikate, Siegel und Testate wie BSI C5, ISO27001 und IDW PS 951 DRACOON höchste Sicherheitsstandards.

Nach dem Prinzip "Privacy by Design" verfügt DRACOON über eine integrierte clientseitige Verschlüsselung. Versendete und gespeicherte Daten sind maximal geschützt, denn der Schlüssel zur Entschlüsselung bleibt immer beim Besitzer. Nicht einmal der Admin oder DRACOON als Betreiber haben Zugriff. Das feingranulare Benutzer- und Rechtemanagement bietet individuelle Zugriffsrechte auf alle abgelegten Daten. Somit behalten autorisierte Nutzer die volle Kontrolle.

Diese Unternehmen vertrauen DRACOON:
KfW, Rossmann, Helios Kliniken, Rödl & Partner, ElringKlinger, EbnerStolz, DATEV, Nürnberger Versicherung, Thyssen Steel, Deutsche Telekom, Hutchison, Bechtle u.v.m.

Weitere Informationen finden Sie im Netz unter: www.dracoon.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Dracoon GmbH
Galgenbergstrasse 2a
93053 Regensburg
Telefon: +49 (941) 78385-0
Telefax: +49 (941) 78385-150
http://www.dracoon.de

Ansprechpartner:
Eva Janik
Manager Content / PR
Telefon: +49 (941) 78385-634
E-Mail: e.janik@dracoon.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Dinext. wächst weiter: Neuer Hauptstandort entsteht auf dem InnovationsCampus Saar

Dinext. wächst weiter: Neuer Hauptstandort entsteht auf dem InnovationsCampus Saar

Das saarländische IT-Unternehmen dinext. expandiert und schafft mit einem neuen Firmenhauptquartier Raum für bis zu 80 Arbeitsplätze. Am 25.09.2020 erfolgte gemeinsam mit dem saarländischen Ministerpräsidenten Tobias Hans der Spatenstich für das neue Gebäude der dinext. Thomas Dräger, Vorstandsvorsitzender der dinext. Gruppe, erklärt: „Mit dem neuen Firmengebäude können wir die Weichen für weiteres Unternehmenswachstum stellen, neue Arbeits- sowie Ausbildungsplätze schaffen und unseren Beitrag zum weiterwachsendem IT-Standort Saarland erbringen.“ Mit derzeit ca. 40 Beschäftigten und einem voraussichtlichen Jahresumsatz für das Jahr 2020 von 5 Mio. € hat sich die dinext. seit ihrer Gründung 2019 in Saarbrücken mittlerweile auf drei Standorte (Saarbrücken, Ettlingen und Appenzell in der Schweiz) ausgeweitet. Das IT-Unternehmen ist als SAP-und Microsoft-Partner auf die Bereiche cloudbasierter Personal- sowie Geschäftsprozesssteuerungssysteme (ERP) und Datenanalyse mittels Business Intelligence-Methoden spezialisiert. Vor allem in Zeiten des Home-Office unterstützen diese Cloud-Lösungen Unternehmen bei der Digitalisierung und helfen ihnen dabei, sich auf ihre Kernprozesse zu fokussieren.

„Der Spatenstich für den Firmenneubau des saarländischen IT-Unternehmens dinext ist ein sichtbares Zeichen für die dynamische Entwicklung in der IT-Branche. Dinext hat es in kurzer Zeit von einem Start-Up zu einem erfolgreichen IT-Unternehmen geschafft. Diese schnelle und beeindruckende Entwicklung unterstreicht die Zukunftsfähigkeit der Branche. Die Investition des Unternehmens ist auch ein starkes Bekenntnis zum saarländischen Exzellenz-Standort für IT und KI“, sagt Ministerpräsident Tobias Hans.

Über die dinext. Group AG

dinext. ist eine Unternehmensgruppe in Deutschland und der Schweiz, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, Unternehmen im Zuge der Digitalisierung zu beraten. Für dinext. ist die Digitalisierung erst der Anfang und stellt viele Unternehmen vor eine große Herausforderung. Die Effizienz eines Unternehmers kann nicht allein durch Digitalisierung gesteigert werden, sondern erst durch die möglichst vollständige Integration der digitalisierten Systeme, Prozesse und Daten. dinext. begleitet Kunden von der Bedarfsanalyse über die Auswahl bis hin zur Implementierung geeigneter Lösungen von den Partnern SAP und Microsoft. Hier bedient dinext. sich an Cloud Lösungen, die individuell auf Kundenanforderungen angepasst und weiterentwickelt werden. Mehr Infos auf: www.dinext.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

dinext. Group AG
Heinrich-Barth-Straße 20
66115 Saarbrücken
Telefon: +49 (681) 9833360-10
https://dinext.de

Ansprechpartner:
Thomas Dräger
Geschäftsführer
Telefon: +49 (681) 983336027
E-Mail: thd@dinext.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

FLOWFACT stellt neue Produktwelt vor

FLOWFACT stellt neue Produktwelt vor

FLOWFACT bietet ab sofort drei neue Pakete seiner CRM-Software an: Essential, Expert und Unlimited. Mit den drei neuen Produktvarianten schafft FLOWFACT als Anbieter von Immobiliensoftware auf dem deutschen Markt zielgruppenspezifische Lösungen mit integrierten automatisierten Prozessen. In die Entwicklung sind über 30 Jahre Erfahrung sowie das Know-how von mehr als 35.000 Nutzerinnen und Nutzern geflossen. „ImmobilienexpertInnen benötigen Lösungen, mit denen sie ihre Kundinnen und Kunden besser verstehen und sich auf die richtigen Aktivitäten und Zeit mit den richtigen Personen konzentrieren können”, erklärt Rafael Palluch, der CEO von FLOWFACT. 

Die neuen Pakete richten die Produktstrategie technologisch wie auch strategisch auf die Zukunft aus. Essential ist speziell auf Existenzgründer zugeschnitten, Expert auf mittelständische Unternehmen und Unlimited auf Großunternehmen. Die drei Zielgruppen erhalten mit den jeweiligen Paketen Produkte, die von der Akquise über die Vermarktung bis hin zum After-Sales auf sie zugeschnitten sind.  

Neben der Automatisierung von Standardprozessen wie beispielsweise der Anfragenbearbeitung und der Kundenakquise, ermöglicht FLOWFACT höchste Individualisierungsmöglichkeiten zur Darstellung unternehmensinterner- sowie externer Prozesse. Diese können mit personalisierten Dashboards jederzeit analysiert werden. Damit erhalten Nutzerinnen und Nutzer die nötige Transparenz, um nötigen Handlungsbedarf zu identifizieren und Kundinnen und Kunden rund um die Uhr ein besseres Service- und Qualitätslevel zu bieten. 

Auch die Anbindung an Microsoft Office-365 und die Integration von ImmoScout24 wird mit der neuen Produktweltweiter vorangetrieben und bringt zahlreiche Vorteile mit sich, wie die Qualifizierung von Eigentümer Leads. So fügt sich Outlook künftig nahtlos in die CRM-Umgebung ein und erleichtert damit die Kommunikation, den Dokumentenaustausch und die Zusammenarbeit. Zum neuen Leistungsumfang gehören u.a. zahlreiche Mehrwerte wie Echtzeit-Auswertungen mit FLOWFACT-Analytics, kostenfreie Marktwertreports, Vertragsvorlagen sowie Web-Exposés u.v.m., die ImmobilienexpertInnen jederzeit auf dem aktuellen Informationsstand halten.  

Mehr Informationen unter www.flowfact.de   

Über die FLOWFACT GmbH

FLOWFACT, ein Tochterunternehmen von Scout24, automatisiert alles in der Immobilienwelt, was automatisierbar ist, damit Immobilienexperten sich auf den Aufbau persönlicher Beziehungen konzentrieren können. Die neue Produktwelt verknüpft das bewährte Kundenkontaktmanagement sowie die bekannten Akquise- und Marketinginstrumente mit innovativen Lösungen, um ein überragendes Immobilienerlebnis zu bieten.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

FLOWFACT GmbH
Holweider Straße 2a
51065 Köln
Telefon: +49 (221) 995900
Telefax: +49 (221) 99590111
http://www.flowfact.de

Ansprechpartner:
Alischa Holleschowsky
Telefon: +49 (221) 99590-298
E-Mail: alischa.holleschowsky@flowfact.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Community-Plattformen – aus sicherer Distanz nah beieinander

Community-Plattformen – aus sicherer Distanz nah beieinander

Social Distancing ist das Gebot der Stunde, wenn es darum geht die aktuelle Corona-Krise zu bewältigen. Was schon im Privaten schwer fällt, ist für Unternehmen und Organisationen eine existenzbedrohende Herausforderung. Mit der passenden Community-Lösung kann physische Distanz gewahrt werden, jedoch gleichzeitig produktiver Austausch stattfinden.

Effiziente Zusammenarbeit in Unternehmen, Vereinen und Organisationen lebt von Kommunikation. Je schneller und unkomplizierter sich Beteiligte austauschen können, desto schneller und effektiver lassen sich strategische Ziele erreichen. Durch Corona ist dieses Grundprinzip gewissermaßen aus den Fugen geraten: Mitarbeiter wurden ins Home Office ausgelagert, Meetings können nicht wie gewohnt vor Ort abgehalten werden und bisher einfache Absprachen erfordern plötzlich technische Lösungen, um die entstandenen Lücken zu schließen.

Die hessische crowd-creation GmbH berät und unterstützt Kunden seit mehr als zehn Jahren bei der Konzeptionierung und der Erstellung flexibler Community-Lösungen. Die technische Basis einer solchen Community-Plattform bildet dabei das freie Content Management System Drupal, in Verbindung mit Open Social als ebenfalls freier Schnittstelle. Als Open-Source-Systeme können diese Grundpfeiler genutzt werden, um vielfältige Funktionalitäten den individuellen Anforderungen einer Community-Plattform anzupassen.

Mit geeigneter Software kann der Dialog zwischen räumlich voneinander getrennten Gesprächspartnern webbasiert aufrechterhalten werden. Messanger-Dienste, Online-Meetings oder Video-Konferenzen werden inzwischen in vielen Bereichen als Basis für die Organisation des Tagesgeschäfts genutzt. Anbieter dieser Software und Online-Dienste erfahren aktuell eine sprunghaft angestiegene Nachfrage. Als Stand-Alone-Anwendungen erweisen sich diese Hilfsmittel jedoch als wenig flexibel und wenig geeignet für die umfassende Organisation komplexer Arbeitsabläufe oder größerer Gruppen von Stakeholdern.

Die Zusammenfassung verschiedener Kommunikationskanäle und unterschiedlicher Anwendungen zur Organisation des allgemeinen Workflows in einer zentralen Community-Plattform erleichtert die Koordinierung unterschiedlicher Aufgaben und Abläufe und vereinfacht so, auch in größeren Gruppen, den Informationsaustausch nachhaltig.

„Anstatt Mitarbeiter, Partner oder Kunden über eine Vielzahl unterschiedlicher Kanäle miteinander zu vernetzen, die alle unabhängig voneinander genutzt, gepflegt und betreut werden müssen, bildet eine Community-Plattform eine vielseitig nutzbare Kommunikationszentrale“, erklärt Ulrich Neiss, Geschäftsführer der crowd-creation GmbH. „Ob Marktforschungscommunity oder Coworking-Plattform, mit Open Social ermöglichen wir unseren Kunden, selbst über globale Distanzen hinweg, reibungslose und unkomplizierte Kommunikation, Informationsaustausch und Interaktion“.

2009 gegründet, spezialisiert sich die heute im mittelhessischen Waldsolms ansässige crowd-creation GmbH auf Drupal basierte Community Lösungen. Als Organization Member unterstützt crowd-creation einerseits die Drupal Community und engagiert sich andererseits in der Weiterentwicklung von Modulen für Community-Lösungen.

„Der Community Support ist uns in gleichem Maße ein Anliegen, wie selbstverständlich unser professionelles Engagement für unsere vielfältigen Kundenprojekte“, erklärt Neiss. „Um beiden Aufgaben auch zukünftig angemessen gerecht werden zu können, suchen wir aktuell einen oder zwei junge Drupal-Enthusiasten, die zusammen mit crowd-creation wachsen und die Innovationskraft zuverlässig und in hoher Reaktionsgeschwindigkeit stärken möchten“.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

crowd-creation GmbH
Hasselborner Str. 19-21
35647 Waldsolms
Telefon: +49 (6085) 98945-25
Telefax: +49 (6085) 98858-51
http://crowdcreation.de

Ansprechpartner:
Ullrich Neiss
Geschäftsführer
Telefon: +4960859894525
E-Mail: info@crowdcreation.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

PROXESS 10: Neues Release optimiert DMS-Lösung und die damit einhergehende Prozessautomatisierung

PROXESS 10: Neues Release optimiert DMS-Lösung und die damit einhergehende Prozessautomatisierung

PROXESS, Softwareanbieter und Experte für Dokumentenmanagement, bietet mit seinem neuen Release PROXESS 10 2020R2 weitere Optimierungen seiner Lösung für schnelle und effiziente Dokumentenprozesse im Unternehmen. Gemeinsam mit dem erst kürzlich veröffentlichten Update PROXESS 10 2020R1 können sich Anwender so über vielfältige Neuerungen auf verschiedenen Ebenen freuen. Vor allem im täglichen Handling bietet die DMS-Lösung Verbesserungen: eine schnellere Volltextsuche, einfachere Drag & Drop-Archivierung, Multilingualität und die Möglichkeit zum direkten Aufruf von Dokumenten aus Drittsystemen per Web Client. Als besonders praktisch erweist sich auch die Check In-/Check Out-Funktion zur Vermeidung von Versionskonflikten. Sie ermöglicht es, Dateien zur lokalen Bearbeitung auf dem Desktop aus dem Archiv auszuchecken, um diese zu bearbeiten. Währenddessen sind sie zwar weiterhin von allen Anwendern recherchier- und sichtbar, können aber nicht verändert werden. Anschließend wird die geänderte Datei beim Einchecken automatisch als neue Version archiviert. Dank serverseitiger OCR-Texterkennung werden TIFF- und PDF-Dateien nun beim Archivieren vom System automatisch volltextausgelesen, sodass sie über die Volltextsuchfunktionen in PROXESS recherchierbar sind und das sogar rückwirkend für bereits archivierte Dokumente. Zudem ist nun der Import von externen Stammdaten, z. B. aus ERP-Systemen, und deren Nutzung für die Indexierung von Dokumenten möglich.

Doch auch für Administratoren halten die Updates Features bereit. So wurden nicht nur die Serverinstallation vereinfacht und Assistenten zur Einrichtung von Benutzern und Archiven integriert. Das Dokumentenmanagementsystem PROXESS 10 unterstützt ab sofort auch die kostenfreie und leicht zu administrierende Datenbank MySQL Server von Oracle.

Dokumentenmanagement muss mehr sein als nur ein digitales Archiv

Mit dem neuen Release integriert PROXESS vielfältige neue Features in seine DMS-Lösung, um die 40.000 Anwender weiterhin auf dem Weg der digitalen Transformation zu unterstützen. Dabei stehen ein automatisierter Prozessablauf zur Schaffung von zeitlichen Ressourcen und die rechtssichere, digitale Archivierung nach GoBD* bei einfachem Handling stets im Fokus. So ist PROXESS 10 ein umfassendes, skalierbares Dokumentenmanagementsystem mit Schnittstellen zu zahlreichen ERP-, CRM-, HR- und FiBu-Systemen sowie Integration in Office-Anwendungen und E-Mailsysteme. Zusatzmodule wie Belegleser, digitaler Rechnungsworkflow und E-Rechnung sowie Tools rund um Vertrags- und Personalmanagement sowie E-Mail-Archivierung runden das Gesamtpaket zur Automatisierung von Standardprozessen ab. Denn mit zunehmendem Digitalisierungsgrad steigt die Produktivität eines Unternehmens, doch mit wachsender Größe auch die Komplexität und gegebenenfalls Undurchsichtigkeit der Geschäftsprozesse. PROXESS 10 hilft nicht nur Dokumente jeder Art über komfortable Suchmasken schnell und standortübergreifend zu finden, sondern auch die Arbeitsabläufe zu digitalisieren und effizienter zu gestalten. Angefangen beim automatischen Einlesen der Eingangsdokumente per OCR-Erkennung über die digitale Erfassung und Interpretation eingehender Rechnungen mit automatisierter Verarbeitung in den angeschlossenen ERP-Systemen und fertigem Buchungsvorschlag in der FiBu bis hin zur automatisierten, elektronischen Verteilung von Dokumenten im Unternehmen inklusive Prüfungs- und Freigabeprozessen. Dabei steuert ein dreistufiges Sicherheitskonzept die Zugriffsrechte auf archivierte Dokumente bis ins kleinste Detail und erkennt unbefugte Zugriffe sofort.

Mit entsprechendem Zusatztool ist auch die Archivierung geschäftsrelevanter E-Mails automatisch und gesetzeskonform unter Berücksichtigung des Datenschutzes integriert sowie optional das Vertragsmanagement, das den gesamten Lifecycle vom ersten Vertragsentwurf bis hin zur Vertragsunterzeichnung vereinfacht, inkl. Genehmigungsworkflow und Erinnerungsfunktion bei Fristen. Ähnlich dem Modul Personalmanagement, das alle personalrelevanten Dokumente in einer einheitlichen Aktenstruktur und unter Erfüllung der gesetzlichen Vorgaben und DSGVO-Vorschriften zentral abgelegt und dezentral sowie mobil verfügbar macht. Nicht zuletzt steht – wenn gewünscht – auch der Geschäftsführung ein eigenes Tool zur Verfügung. So lassen sich mit dem Geschäftsleitungsarchiv besonders sensible und streng vertrauliche Dokumente in einer separaten Datenbank besonders schützen.

Dabei bietet PROXESS 10 auch in der Art des Zugriffs maximale Flexibilität. So ist der Zugriff auf alle archivierten Dokumente nicht nur über Desktop Module, sondern auch browserbasiert per Web Client oder optional über die PROXESS App von jedem Standort aus mobil möglich.

*Grundsätze zur ordnungsmäßigen Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie zum Datenzugriff

Über die PROXESS GmbH

Die zwei Pioniere des Dokumentenmanagements – Akzentum und HABEL – agieren seit dem 1. September 2019 gemeinsam unter dem neuen Unternehmensnamen PROXESS GmbH mit Hauptsitz in Rietheim-Weilheim sowie Niederlassungen in Leipzig, Rengsdorf (Westerwald) und im schweizerischen Thayngen.

Da der bereits etablierte und einprägsame DMS-Produktname "PROXESS" losgelöst von den beiden Firmennamen Akzentum und HABEL fungiert, haben beide Unternehmen gemeinsam entschieden, diesen weiterzuführen. Und nicht zuletzt ist der Name Programm: "PROXESS" steht als Wortkreation aus "Progress" und "Success" für das was den Kunden geboten werden soll – Fortschritt und Erfolg bei der Digitalisierung. Die gemeinsame Lösung "PROXESS" wird sich von einer reinen Dokumentenmanagementlösung weg, hin zu einer zukunftssicheren Plattform für digitale Prozesse entwickeln.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

PROXESS GmbH
Untere Hauptstraße 1 – 5
78604 Rietheim-Weilheim
Telefon: +49 (7461) 9353-0
Telefax: +49 (7461) 9353-99
http://www.proxess.de/

Ansprechpartner:
Nadine Konstanty
Pressekontakt
Telefon: +49 (211) 730633-60
Fax: +49 (211) 730633-89
E-Mail: nadine@konstant.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel