Materna realisiert Informationsportal zur Endlagersuche

Materna realisiert Informationsportal zur Endlagersuche

Im Auftrag des Bundesamtes für die Sicherheit der nuklearen Entsorgung (BASE) hat der IT-Dienstleister Materna SE ein neues Informationsportal zur Endlagersuche realisiert. Die neue Webseite ergänzt die Hauptseite des BASE, auf der bisher die Endlagersuche sowie alle anderen Aufgaben der Bundesoberbehörde abgebildet wurden. Seit dem 27. April 2020 erhalten Interessierte auf www.endlagersuche-infoplattform.de detailliert Auskunft über den Stand der Suche, sowie über Abläufe und Beteiligungsmöglichkeiten. Entsprechend dem 2017 in Kraft getretenen Standortauswahlgesetz (StandAG) schafft sie eine der Voraussetzungen für Transparenz im Verfahren und die Beteiligung der Öffentlichkeit an einem der anspruchvollsten Umweltprojekte in Deutschland.

Das Bundesamt für die Sicherheit der nuklearen Entsorgung (BASE) ist Genehmigungs- und Aufsichtsbehörde des Bundes für den sicheren Umgang mit den Hinterlassenschaften der Atomenergie. Es überwacht unter anderem das Standortauswahlverfahren und organisiert die Beteiligung der Öffentlichkeit. Bis zum Jahr 2031 soll laut Gesetz für die derzeit in Zwischenlagern deponierten radioaktiven Abfälle in Deutschland ein Standort für ein Endlager gefunden sein.

Informationsportal wichtigste Grundlage für Beteiligung


Die neue Online-Plattform informiert transparent und offen über den Endlager-Suchprozess und macht wesentliche Unterlagen wie Gutachten, Datensammlungen oder Berichte sowie alle Veränderungen in einem Dokumentenverzeichnis zugänglich. Die enthaltene Versionierung erlaubt den Zugriff auch auf ältere Dokumente und macht die Rahmenbedingungen und Entscheidungen nachvollziehbar. Über eine integrierte Dokumentensuche und verschiedene Filterfunktionen lassen sich gewünschte Unterlagen einfach abrufen. Die gesamte Geschichte der Endlagersuche wird künftig in einer Historie chronologisch abgebildet.

Um die Öffentlichkeit aktiv einzubinden, sind verschiedene Beteiligungsformate geplant. Dazu zählen beispielsweise Fachkonferenzen, Regionalkonferenzen, Informations- und Bildungsangebote. Mit Blick auf den generationenübergreifenden Charakter der Endlagersuche bietet das BASE über die Website Workshops und Unterrichtsmaterialien insbesondere für die junge Generation an.

Materna erbringt Gesamtprojekt aus einer Hand

Materna hat in Zusammenarbeit mit dem BASE das Konzept für das neue Infoportal erstellt, Workshops durchgeführt und das gesamte Projekt durchgängig umgesetzt. Dazu zählten das Design sowie die komplette technische Umsetzung des Web-Projektes inklusive Anbindung und Konfiguration der Dokumentendatenbank. In einer weiteren Ausbaustufe werden eine Mediathek mit Video- und Bildmaterial sowie ein Veranstaltungskalender eingebunden.

Im Hinblick auf die User Experience überzeugt die Website mit einer übersichtlichen Seitenstruktur und ansprechend gestalteten Themenseiten im responsiven Design. Die Startseite bietet einen bequemen Einstieg in die wichtigsten Informationen. Technische Basis der Website ist der Government Site Builder (GSB 7), die Content-Management-Lösung des Bundes. Das Hosting erfolgt beim ITZBund.

Über Materna Information & Communications SE

Die Materna-Gruppe beschäftigt aktuell weltweit mehr als 2.300 Mitarbeiter und erzielte 2018 einen Umsatz von 288,6 Millionen Euro. Materna deckt das gesamte Leistungsspektrum eines Full-Service-Dienstleisters im Premium-Segment ab: von der Beratung über Implementierung bis zum Betrieb. Materna berät und begleitet Unternehmen und Behörden in allen Belangen der Digitalisierung und liefert maßgeschneiderte Technologien für eine agile, flexible und sichere IT. Kunden sind IT-Organisationen sowie Fachabteilungen in Unternehmen und der öffentlichen Verwaltung.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Materna Information & Communications SE
Voßkuhle 37
44141 Dortmund
Telefon: +49 (231) 559900
Telefax: +49 (231) 5599-100
http://www.materna.de

Ansprechpartner:
Kerstin Krüger
Telefon: +49 (231) 5599-437
E-Mail: Kerstin.Krueger@Materna.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen.