Schlagwort: design

ITZBund ist wieder Projektpartner im Tech4Germany Fellowship 2020

ITZBund ist wieder Projektpartner im Tech4Germany Fellowship 2020

Das gemeinsam vom BMI und ITZBund eingereichte Projekt zur Entwicklung einer prototypischen Chatbot-Lösung wurde für das diesjährige Tech4Germany Fellowship ausgewählt. Ein interdisziplinäres Projektteam wird unter Anwendung agiler Arbeitsweisen und -methoden kreative Lösungsansätze entwickeln.

Das Interesse am Tech4Germany Fellowship ist groß. Insgesamt wurden 67 Projektskizzen aus 14 Ministerien und sieben Behörden der Bundesverwaltung eingereicht. Nach einem mehrstufigen Auswahlprozess wurden acht dieser Digitalisierungsprojekte für das diesjährige Tech4Germay Fellowship, das von Ende Juli bis Mitte Oktober stattfindet, ausgewählt. Das ITZBund konnte gemeinsam mit dem BMI die Jury vom Projekt „Entwicklung einer prototypischen Chatbot-Lösung“ überzeugen. Entwickelt wird die prototypische Chatbot-Lösung für den Einsatz im Bundesamt für Justiz (BfJ). Die im BfJ angesiedelte behördliche Schlichtungsstelle Luftverkehr unterstützt Verbraucherinnen und Verbraucher bei Schlichtungsverfahren mit einer Fluggesellschaft. Dabei werden Streitfälle zu Überbuchungen, Flugausfällen, Verspätungen, Herabstufungen von Fluggästen, Gepäckschäden sowie zu Pflichtverletzungen bei der Beförderung von behinderten Fluggästen oder Fluggästen mit eingeschränkter Mobilität außergerichtlich behandelt. Jährlich werden ca. 5.000 Schlichtungsverfahren zwischen Kunden und Fluggesellschaften unter Beteiligung der unabhängigen Schlichtungsstelle Luftverkehr durchgeführt.

Die Chatbot-Lösung soll dem BfJ zukünftig als weiterer Kommunikationskanal zur digitalen Interaktion mit Bürgerinnen und Bürgern zur Verfügung stehen. Neben einer Entlastung bei der Anfragebearbeitung wird mithilfe des Chatbots die Erreichbarkeit der Schlichtungsstelle auch außerhalb der Geschäftszeiten ermöglicht.

Um eine hohe Nutzungsakzeptanz der Lösung zu erreichen, wird während der gesamten Projektlaufzeit ein besonderes Augenmerk auf Aspekten der Usability und User Experience liegen. Bei der Entwicklung der prototypischen Chatbots fließen praktische Anwendungsfälle mit ein und erforderliche organisatorische bzw. technische Schnittstellen zu anderen Fachverfahren werden beschrieben und exemplarisch geschaffen. Gleichzeitig sollen die Rahmenbedingungen für einen späteren Betrieb im ITZBund aufgenommen, berücksichtigt und dokumentiert werden.

Die interdisziplinären Projektteams arbeiten nach agilen Ansätzen und Methoden, die den nötigen Freiraum für Kreativität fördern und den Mut zum Querdenken stärken. Mit Hilfe eines inkrementellen und iterativen Vorgehens werden die Fellows regelmäßig ihre Arbeitsergebnisse überprüfen und neue Erkenntnisse in die Projektarbeit einfließen lassen. Während der gesamten Zeit des Fellowship stehen den Teilnehmenden langjährig erfahrene Beschäftigte aus dem BMI und ITZBund unterstützend und beratend zur Seite.

Ideen und Impulse aus dem Fellowship sollen für den Chatbot-Basisdienst genutzt werden

Über die Umsetzung einer Chatbot-Lösung für einen konkreten Anwendungsfall sollen Erkenntnisse für die Weiterentwicklung des Basisdienstes gewonnen werden. Durch das Tech4Germany Fellowship sollen Einsatzmöglichkeiten und Wirkungen einer prototypischen Chatbot-Lösung im Kontext der öffentlichen Verwaltung erprobt werden. Die während des Fellowships gewonnen Impulse, Ideen und Ergebnisse fließen im Anschluss in die Einführung des Basisdienstes ein. Der standardisierte Chatbot-Basisdienst soll zukünftig als Blaupause für alle Chatbot-Umsetzungen in der Bundesverwaltung dienen.

Über das Tech4Germany Fellowship:

Tech4Germany ist Teil von 4Germany, dem unabhängigen non-profit Start-Up für die Bundesregierung. Ziel ist es, Tech- und Nachwuchs-Talente aus dem IT-Umfeld mit Innovationstreibern der Bundesministerien zusammenzubringen. Über zwölf Wochen wirken 32 Fellows aus den Bereichen Produktmanagement, Design und Entwicklung an verschiedenen Digitalisierungsprojekten der deutschen Bundesverwaltung mit. Zu den Projektpartnern zählen neben dem ITZBund und dem BMI in diesem Jahr auch das Auswärtige Amt, das Bundesministerium für Arbeit und Soziales, das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft, das Bundesministerium der Finanzen, das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, das Bundesministerium für Gesundheit, das Bundesministerium für Justiz und Verbraucherschutz sowie die Deutsche Rentenversicherung.

Über ITZBund Dienstsitz Bonn

ITZBund ist der zentrale IT-Dienstleister der Bundesverwaltung. Beim ITZBund sind ca. 3.250 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an deutschlandweit zwölf Standorten beschäftigt. Hauptsitz ist Bonn. Das ITZBund bietet seinen Kundenbehörden ein breites Spektrum an IT- Dienstleistungen. Diese reichen von der Konzeption, Beratung und Anforderungsanalyse über die Entwicklung bis hin zum Betrieb von IT-Lösungen. Themenfelder sind u. a. Verkehr, Zoll, Haushalt, Steuer, Personal, Statistik, Innere Sicherheit, Asyl und Integration. Von den Leistungen des ITZBund profitieren sowohl die Wirtschaft und Verwaltung als auch Bürgerinnen und Bürger. Gegründet wurde das ITZBund 2016. Es war das erste Ergebnis der IT-Konsolidierung Bund und setzt in diesem Rahmen als alleiniger Generalunternehmer aktiv Maßnahmen der Betriebs- und Dienstekonsolidierung um. Weitere Informationen unter www.itzbund.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

ITZBund Dienstsitz Bonn
Bernkasteler Straße 8
53175 Bonn
Telefon: +49 (228) 99680-5444
http://www.itzbund.de

Ansprechpartner:
Holger Lehmann
Pressesprecher des ITZBund
Telefon: +49 (228) 99680-5506
E-Mail: pressestelle@itzbund.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Empowering every employee: Neuer Markenauftritt von Flip

Empowering every employee: Neuer Markenauftritt von Flip

Flip, Stuttgarter Startup und DSGVO-konforme Mitarbeiter-App, launcht neue Website und neues Corporate Design. Der neue Auftritt unterstreicht die Mission des Startups: allen Personen im Unternehmen gleichberechtigten Zugang zu Information zu ermöglichen und damit jedem Mitarbeiter der Organisation eine Stimme zu verleihen. Der neue Claim „Empowering every employee“ verleiht der strategischen Ausrichtung Nachdruck. 

Das  zentrale Versprechen des jungen Unternehmens rückt durch den neuen Online Auftritt noch mehr in den Fokus: Es reduziert die Komplexität von interner Kommunikation innerhalb einer Organisation, sorgt für einen sicheren sowie schnellen Zugang zu Informationen und schafft Effizienz. Auf der neu gestalteten Website gibt es Einblicke in die Handhabung der App. Es wird deutlich, dass durch einzelne Features wie Einzelchat oder Newsfeed der Austausch einer kompletten Belegschaft möglich ist. 

„Unser neuer Markenauftritt macht nun deutlich, wofür wir stehen – alle Mitarbeiter mit nur einem Tool miteinander zu vernetzen und diesen dadurch Zugang zu Informationen und damit auch Wissen zu verschaffen. Vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie und den damit verbundenen Herausforderungen vieler Unternehmen zu Remote Work überzugehen, wurde ein guter sowie sicherer interner Austausch der Mitarbeiter essentiell und wichtiger denn je”, sagt Benedikt Ilg, Gründer und CEO von Flip.

Der neue Auftritt wurde mit der portugiesischen Agentur https://significa.co/ umgesetzt. Im Zuge des neuen Markenauftritts hat der Online-Aufritt folgende neue Domain: https://www.flipapp.de/. Namhafte Unternehmen wie Porsche, Edeka und  Württembergische Versicherung gehören bereits ins Kundenportfolio des Startups.

Über die Flip GmbH

Flip bietet die einfachste, effizienteste und sicherste Art, Mitarbeiter zu informieren und untereinander zu vernetzen. Die gleichnamige Mitarbeiter-App ist innerhalb von 24 Stunden einfach und schnell in die bestehende IT-Infrastruktur eines Unternehmens integrierbar und kombiniert Kommunikation, Information und Prozesse in nur einem Tool. Flip ist DSGVO- und betriebsratskonform und überzeugt durch einfache und intuitive Bedienbarkeit. Die Mitarbeiter-App kann als mobiler Endpunkt für das Intranet fungieren und ermöglicht so Desktop- und Non-Desktop-Mitarbeitern gleichberechtigten Zugang zu Informationen. Flip wird von zahlreichen Kunden wie der Porsche AG, Wüstenrot & Württembergische, Edeka oder Bauhaus erfolgreich genutzt. Das Unternehmen wurde 2018 von Benedikt Ilg und Giacomo Kenner gegründet und beschäftigt derzeit rund 30 Mitarbeiter am Hauptsitz in Stuttgart.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Flip GmbH
Friedrichstraße 9
70174 Stuttgart
Telefon: +49 (711) 184265-99
http://www.getflip.de

Ansprechpartner:
Jenny Fischer
schoesslers GmbH
Telefon: +49 (30) 5557305-18
Fax: +49 (151) 618531-76
E-Mail: jenny.fischer@schoesslers.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

(Junior) Verkäufer im Außendienst (Vollzeit | Bad Rappenau)

(Junior) Verkäufer im Außendienst (Vollzeit | Bad Rappenau)

Für den den Vertrieb unserer Produkte suchen wir ab sofort einen:

(Junior) Verkäufer (w/m/d) im Außendienst für das Gebiet Nordwestdeutschland
(Bremen, Oldenburg, Osnabrück, Stade, Lüneburg, Münster, Wilhelmshaven)

Wir sind ein marktführendes Unternehmen der Baubeschlagsbranche und vertreiben hochwertige Tür- und Fensterbeschläge aus Edelstahl. Die Marke KARCHER DESIGN ist in Deutschland beim Baubeschlagsgroßhandel sowie beim qualifizierten Bauelementehandel bestens bekannt und sehr geschätzt.

Nach intensiver Einarbeitung bearbeiten Sie selbstständig und eigenverantwortlich Ihr Verkaufsgebiet (Homeoffice einmal wöchentlich). Zu Ihren Aufgaben gehört unter anderem die Beratung und Betreuung des eigenen Kundenstammes, sowie die Akquise von Neukunden. Als kompetenter Ansprechpartner unserer Kunden sind Sie der verantwortliche Betreuer im Außendienst. Dabei wäre Außendiensterfahrung vorteilhaft. Idealerweise wohnen Sie im Großraum Bremen oder Oldenburg.

Wir bieten:

  • ein Mittelklasse Firmenfahrzeug auch zur privaten Nutzung
  • Firmenhandy und Tablet
  • sowie ein attraktives Gehaltsmodell

Wenn Sie:

  • Verkaufsprofi werden möchten
  • oder bereits Verkaufsprofi sind
  • neue Herausforderungen suchen
  • gerne reisen (inkl. Hotelübernachtungen)
  • Verhandlungsgeschick besitzen, kontaktfreudig sind
  • und an einer langfristigen Verbindung interessiert sind

freuen wir uns über Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen mit frühestem Eintrittstermin und Gehaltsvorstellung. Gerne auch per E-Mail.

Firmenkontakt und Herausgeber des Stellenangebots:

Karcher GmbH
Raiffeisenstraße 32
74906 Bad Rappenau
Telefon: +49 (7264) 9164-0
Telefax: +49 (7264) 9164-40
http://www.karcher-design.de

Für das oben stehende Stellenangebot ist allein der jeweils angegebene Herausgeber
(siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Stellenagebotstextes,
sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH
übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit des dargestellten Stellenangebots. Auch bei
Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit.
Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung
ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem
angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen
dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet
Senior Visual Designer (m/w/d) (Vollzeit | Bonn)

Senior Visual Designer (m/w/d) (Vollzeit | Bonn)

Als Senior Visual Designer arbeitest du an unserer Website, der Marke und der Unternehmenskommunikation. Hohe visuelle Qualität und der Einsatz der neuesten Technologien sind uns sehr wichtig. Das Scanbot SDK wird von großen Unternehmen auf der ganzen Welt eingesetzt, darunter Fortune 500 und Dax 30 Unternehmen. Du wirst Teil eines erfahrenen, multikulturellen und enthusiastischen Teams mit vielen großartigen Möglichkeiten zur beruflichen und persönlichen Weiterentwicklung.

Deine Aufgaben

  • Verbessern und erweitern unserer visuellen Identität.
  • Das Gestalten der Website, der Kommunikation über Newsletter, Blog oder Social Media und Präsentationen, die auf den größten Bühnen der Branche gehalten werden.
  • Setze dein Wissen ein und arbeite mit unseren Talenten aus Marketing, Vertrieb und Entwicklung zusammen.

Das erwartet dich

  • Ein sehr erfahrener Designer (15+ Jahre) als Mentor.
  • Wir fördern deine Talente und geben dir die Freiheit, mit neuen Tools zu arbeiten und neue Ansätze auszuprobieren.
  • Ein aufgeschlossenes Team.
  • Ein fantastischer Arbeitsplatz mit modernster Hard- und Software.
  • Flache Hierarchien mit der Möglichkeit, jederzeit Einfluss auf die Richtung des Unternehmens zu nehmen.
  • Süße und gesunde Snacks.
  • Eine große Auswahl an Getränken.
  • Aus der Region Köln/Bonn per Auto und Bahn leicht zu erreichen.

Was wir suchen

  • Ein überzeugendes Portfolio.
  • Fit in der Adobe Suite und Sketch, sowie Aufgeschlossenheit für neue Tools wie Figma, die Affinity Suite, Framer und mehr.
  • Arbeitserfahrung aus einer Reihe von Website-Projekten und idealerweise auch Apps.
  • Mindestens fünf Jahre Berufserfahrung sind gewünscht.
  • Eine Designausbildung.
  • Sehr gute Sprachkenntnisse in Englisch.
Firmenkontakt und Herausgeber des Stellenangebots:

Scanbot / doo GmbH
Joseph-Schumpeter-Allee 25
53227 Bonn
Telefon: +49 228 538 766 54
http://scanbot.io

Für das oben stehende Stellenangebot ist allein der jeweils angegebene Herausgeber
(siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Stellenagebotstextes,
sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH
übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit des dargestellten Stellenangebots. Auch bei
Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit.
Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung
ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem
angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen
dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet
eobiont gewinnt Gold beim German Brand Award 2020

eobiont gewinnt Gold beim German Brand Award 2020

eobiont zählt bei dem fünften German Brand Award am 18. Juni zu den klaren Siegern. Für ihre konsistente Markenstrategie für das Logistik- Softwareunternehmen Transporeon wurde die Berliner Agentur in der Kategorie

"Excellent Brands – Logistics & Infrastructure" mit dem German Brand Award in Gold sowie in der Kategorie "Excellence in Brand Strategy and Creation – Brand Design" mit dem Prädikat "Winner" ausgezeichnet. Der Wettbewerb German Brand Award 2020 präsentiert die innovativsten Markenauftritte sowie Kreativkampagnen des Jahres 2019.

Daniel Trattler, Kreativdirektor bei eobiont, betont: "Wir waren begeistert über die Gelegenheit, mit einem so innovativen Unternehmen zusammenzuarbeiten – ganz besonders bei diesem herausfordernden und detailreichen Projekt. Die enthusiastische Zusammenarbeit zwischen Transporeon und dem eobiont-Team spiegelt sich auch in den außergewöhnlichen Ergebnissen wider. Sehr schön zu sehen, dass die Jury das auch erkannt hat."

Stephan Sieber, Chief Executive Officer (CEO) Transporeon, erläutert: "Als Vorreiter im Bereich Transport- und Logistik-Software mit einem sich rasant entwickelnden Wachstum wussten wir, dass wir ein wirkungsvolles Rebranding brauchten. Nach langer Suche fanden wir eobiont, der perfekte Partner für diese Transformation. Das Ergebnis bestätigt, dass wir die richtige Wahl getroffen haben." Monika Stahl, Head of PR, Content & Communication bei Transporeon, ergänzt: "Mit unserer Plattform managen wir täglich 70.000 Transporte, dabei finden unendlich viele Interaktionen unserer Marke mit Nutzern aus aller Welt statt. Unsere Markenidentität spielt einen wichtigen Part bei unserem Ziel, dass jede dieser Momente eine beständige und erfreuliche Erfahrung ist."

Das umfangreiche Rebranding von Transporeon überzeugte auch die Jury des German Brand Award 2020: "Transporeon bietet als Plattform attraktive und passgenaue Softwarelösungen im Bereich Transport-Logistik, die für Kunden einfach zu verstehen und zu implementieren sind. Dieser kundenzentrierte Strategieansatz offenbart sich konsequent über alle Touchpoints hinweg sowohl in der Visualität als auch in der Tonality des Markendesigns und ermöglicht auf diese Weise ein holistisches Markenerlebnis."

Über den German Brand Award

Mit dem German Brand Award zeichnen der Rat für Formgebung und das German Brand Institute erfolgreiche Marken, konsequente Markenführung und nachhaltige Markenkommunikation aus. Der Rat für Formgebung zählt zu den weltweit führenden Kompetenzzentren für Kommunikation und Wissenstransfer im Bereich Design, Marke und Innovation. Er wurde 1953 auf Initiative des Deutschen Bundestages gegründet, um die Designkompetenz der deutschen Wirtschaft zu stärken.

Seine vielseitigen Aktivitäten verfolgen ein Ziel: die nachhaltige Steigerung des Markenwerts durch den strategischen Einsatz von Design und Innovation zu kommunizieren.

Über die eobiont GmbH

eobiont ist eine strategische Marketing- und Designagentur mit Sitz in Berlin, gegründet im Jahr 2000. Mit ihrer besonderen Arbeitsweise, der "Creation Machine", haben sie sich darauf spezialisiert, Unternehmensstärken mit Nutzerbedürfnissen abzugleichen – für Ergebnisse der Superlative. Die angebotenen Leistungen umfassen Markenentwicklung, Kommunikationsstrategie, Online- Marketing und Website-Entwicklung. Ihre internationale Kundenliste reicht von Aufklärungskampagnen bis zu Unternehmen aus den Bereichen Hightech, Finanzen, Gesundheit und Innovation.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

eobiont GmbH
Immanuelkirchstraße 3-4
10405 Berlin
Telefon: +49 (30) 440201-30
Telefax: +49 (30) 440201-50
http://www.eobiont.de

Ansprechpartner:
Claudia Groetschel
GF
Telefon: +49 (30) 440201-33
E-Mail: claudia.groetschel@eobiont.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

USU entwickelt Mitarbeiter- und Gesellschafterportal für hagebau IT

USU entwickelt Mitarbeiter- und Gesellschafterportal für hagebau IT

Der USU-Geschäftsbereich unymira hat mit der hagebau IT GmbH den zentralen IT-Dienstleister der hagebau-Gruppe als Neukunden gewonnen. Ziel ist die Bereitstellung einer intelligenten Plattformlösung auf Basis von Liferay DXP zur optimalen Informationsversorgung und Kommunikation unterschiedlicher Nutzergruppen, z. B. Mitarbeiter und Gesellschafter. Unymira ist langjähriger zertifizierter Liferay Service Partner Platinum. Marktanalysten bewerten die Technologie von Liferay in aktuellen Studien als führend (Gartner Magic Quadrant, Forrester Wave).

Das mehrstufige Projekt startete im Mai 2020 und umfasst die Konzeption, das Design, die Entwicklung und Produktivsetzung erster Funktionen bereits bis zum Sommer. Sukzessive werden die bestehenden, nicht miteinander verbundenen Alt-Systeme abgelöst und zusammen mit den benötigten Geschäftsprozessen in einer modernen, zukunftsfähigen und dynamischen Portallösung auf Basis der Digital Experience Platform (DXP) von Liferay abgebildet. Neben der Umsetzung weiterer Funktionalitäten und Anforderungen gehören auch Schulungen und der Application-Support über fünf Jahre zum Projektumfang.

„Auch für unseren Kunden hagebau IT nutzen wir die DXP-Technologie von Liferay. Diese verknüpfen wir mit unseren Kompetenzen wie digitale Strategieberatung, UX-Design, Entwicklung und Application Management zu einer maßgeschneiderten Customer-Experience-Gesamtlösung“, sagt USU-Geschäfts­führer Uwe Steixner.

Über die USU Software AG

Die 1977 gegründete USU gehört zu den größten europäischen Anbietern für IT- und Knowledge-Management-Software. Marktführer aus allen Teilen der internationalen Wirtschaft schaffen mit USU-Anwendungen Transparenz, sind agiler, sparen Kosten und senken ihre Risiken.

Mit intelligenten Lösungen und ihrer Expertise im Kompetenzfeld Digital Interaction treibt der Geschäftsbereich unymira die Digitalisierung von Geschäftsprozessen voran. Durch Standard-Software und Beratungsleis­tungen werden Service-Abläufe automatisiert und Wissen aktiv für alle Kommunikations-Kanäle und Kundenkontaktpunkte in Vertrieb, Marketing und Kundenservice bereitgestellt. Das Customer-First-Portfolio in diesem Bereich wird durch individuelle Anwendungen, Portal- & CMS-Lösungen, UX-Design und Social Media Management komplettiert.

Die USU GmbH ist Teil der im Prime Standard der Deutschen Börse notierten USU Software AG (ISIN DE 000A0BVU28).

Weitere Informationen: http://www.usu.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

USU Software AG
Spitalhof
71696 Möglingen
Telefon: +49 (7141) 4867-0
Telefax: +49 (7141) 4867-200
http://www.usu.de

Ansprechpartner:
Falk Sorge
Investor Relations
Telefon: +49 (7141) 4867-351
Fax: +49 (7141) 4867-108
E-Mail: falk.sorge@usu.com
Dr. Thomas Gerick
Corporate Communications
Telefon: +49 (7141) 4867-440
Fax: +49 (7141) 4867-909
E-Mail: thomas.gerick@usu.com
Nadine Mörz
phronesis PR GmbH
Telefon: +49 (821) 444800
Fax: +49 (821) 4448022
E-Mail: moerz@phronesis.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Sacasy Booking – Das neueste Online Buchungssystem für Friseure, Spas und Beautysalons

Sacasy Booking – Das neueste Online Buchungssystem für Friseure, Spas und Beautysalons

Tentaworks bietet seit 2018 die Salonsoftware Sacasy für die Beauty- und Wellness-Branche an, welche stetig weiterentwickelt wird. Als Ergänzung zur All-in-One Softwarelösung bringt Tentaworks nun sein hauseigenes Online Buchungssystem auf den Markt.

Gerade durch die Coronakrise sind zwei Dinge besonders deutlich geworden: Das Körpergefühl und Wohlbefinden ist unverzichtbar für die Menschen und ihre Lebensqualität und Digitalität ist in allen Branchen nicht mehr nur auf dem Vormarsch, sondern Alltag geworden. Tentaworks hat hier reagiert und seine Salonsoftware Sacasy für Friseure, Spas und Beautysalons um ein Online Buchungssystem erweitert, um den Dienstleister-Kunden hierfür eine weitere Hilfestellung an die Hand zu geben.

Ab sofort bietet die Tentaworks GmbH & Co. KG Sacasy Booking als Upgrade zur Salonsoftware Sacasy an. Sacasy Booking ist ein Online Buchungssystem, mit dem die Endkunden der Dienstleister die Möglichkeit haben, eigenständig Termine zu buchen. Sacasy Booking ist in Kombina-Tentaworks bietet seit 2018 die Salonsoftware Sacasy für die Beauty- und Wellness-Branche an, welche stetig weiterentwickelt wird. Als Ergänzung zur All-in-One Softwarelösung bringt Tentaworks nun sein hauseigenes Online Buchungssystem auf den Markt. tion zu Sacasy erhältlich und bietet viele Vorteile zur Optimierung des Dienstleister Alltags. Ein Online Terminkalender ersetzt zwar nicht die in der Branche so bedeutsame Persönlichkeit und Herzlichkeit, hilft dem Unternehmer aber, die Nachfrage nach seinen beliebten Anwendungen und Leistungen automatisiert zu managen. Außerdem kommt er wohlwollend den Kunden in ihrem Bedürfnis nach simpel aufgebauten Online- Anwendungen entgegen, die der Mensch in der heutigen Welt nun einmal gewohnt ist.

Tentaworks hat es sich zur Aufgabe gemacht, Dienstleistern aus der Beauty- und Wellnessbranche Softwarelösungen an die Hand zu geben, bei denen die Bedürfnisse des Nutzers im Vordergrund stehen. Daher standen bei der Entwicklung von Sacasy Booking für Tentaworks folgende Faktoren besonders im Fokus: Einfache, intuitive Bedienung für den Endkunden als auch den Salon, Verfügbarkeit auf allen Endgeräten, Datensicherheit & korrekter Umgang mit personenbezogenen Daten und ein frisches, modernes Design, welches den Endkunden bei der Nutzung anspricht.

Sacasy Booking verifiziert durch eine erforderliche E-Mail-Bestätigung des Endkunden die Echtheit des Nutzers und synchronisiert sich erst nach finaler Bestätigung mit dem Sacasy Terminkalender. Der Nutzer kann neben den Termindetails außerdem auswählen, von welchem Mitarbeiter er gerne bedient werden möchte. Dienstleistungs Auswahl sowie Mitarbeiter-Verfügbarkeiten können in der Administration eingestellt werden. Außerdem erhält der Endkunde 24 Stunden vor dem stattfindenden Termin eine Terminerinnerung per E-Mail.

Vorteile für die Nutzung von Sacasy Booking sind ganz klar Zeitersparnis durch weniger Zeit am Telefon, höhere Kundenzufriedenheit durch Buchungsmöglichkeiten 24 Stunden am Tag, Datensicherheit und Verifikation, die einfache Bedienung und die moderne Optik, die am digitalen Puls der Zeit den Endkunden begeistert.

Wie von Tentaworks gewohnt werden die Preise für die Softwarelösungen transparent kommuniziert und bieten ein sehr faires Preis-Leistungsverhältnis. Auch hier wird mit der Zeit gegangen, denn Tentaworks Software kauft man nicht nur einmalig und hat nach kurzer Zeit ein verstaubtes Produkt, sondern abonniert monatlich oder jährlich, wobei alle künftigen Updates bereits inkludiert sind. Tentaworks bleibt sich treu: der Anbieter will glückliche Kunden, daher wird beim Abonnement auf lange Vertragslaufzeiten verzichtet. Kunden können vier Wochen zum Monatsende kündigen – ein fairer und ehrlicher Deal!

Zum monatlichen Abonnementpreis der Salonsoftware Sacasy erhält man für einen Aufpreis von 20,00 € netto/Monat das Upgrade zum Online Buchungssystem Sacasy Booking. Lediglich 1% vom über das Buchungssystem erwirtschafteten Nettopreis wird als Servicepauschale quartalsweise berechnet, was der Wartung und Weiterentwicklung des Produkts zu Gute kommt. Werden Umbuchungen oder Stornierungen innerhalb des Systems vorgenommen, fällt keine Gebühr an. Außerdem profitieren Nutzer von der inhouse Programmierung und Betreuung des Produkts, welche ermöglicht, stetig und schnell auf neue Marktanpassungen und Gesetzesanforderungen zu reagieren. Zudem ist es Tentaworks besonders wichtig, im engen Austausch mit den Kunden Bedürfnisse, Wünsche und Verbesserungsmöglichkeiten zu erarbeiten und umzusetzen. Darüber hinaus bietet Tentaworks einen zuverlässigen, kompetenten und kostenfreien Support, der gerne in allen Fragen rund um die Salonsoftware sowie das Online Buchungssystem zur Verfügung steht.

 

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Tentaworks GmbH & Co. KG
Friedrich-Wilhelm-Platz 3
Berlin 12161
Telefon: +49 (30) 994041-40
Telefax: +49 (30) 9940414-80
http://www.tentaworks.com

Ansprechpartner:
Kristian Krupka
E-Mail: k.krupka@tentaworks.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Critical Manufacturing MES jetzt mit der HTML5-basierten Benutzeroberfläche für mehr Leistung

Critical Manufacturing MES jetzt mit der HTML5-basierten Benutzeroberfläche für mehr Leistung

Critical Manufacturing freut sich die Veröffentlichung der Version 7.1 (V7.1) seines innovativen Manufacturing Execution Systems (MES) bekannt geben zu können. Critical Manufacturing MES bietet nach einer systemweiten Migration zu HTML5 die Version 7.1 mit einer verbesserten Benutzeroberfläche und Benutzerführung im gesamten System. Es wurde speziell dafür entwickelt, eine Plattform für intelligente Fertigung zu schaffen und gleichzeitig die Nutzung der Industrie-4.0-Technologien zu ermöglichen.

João Cortez, Leiter des Produktmanagements bei Critical Manufacturing, sagt: „Die Migration zu HTML5 stellt sicher, dass die Anwender von einem wichtigen, nicht zu unterschätzenden Vorteil profitieren können: der Fähigkeit des Systems, überall zu funktionieren – etwa auf dem Shop Floor, im Büro oder an Remote-Standorten – zu jedem Zeitpunkt und auf jedem Endgerät, wie z.B. Smartphone, Tablet-PC, Smart Glasses, Laptops und weiteren. So können unsere Kunden Vorteile wie höhere Geschwindigkeit, Reaktionsschnelligkeit, Flexibilität sowie eine ansprechende grafische Benutzeroberfläche (GUI) in einer modernen, vollständig integrierten Web-Applikation nutzen, die jederzeit in allen Browsern, auf allen Geräten und an jedem Standort der Welt ausgeführt werden kann.“

Critical Manufacturing MES gilt bereits als eine hoch konfigurierbare benutzerfreundliche Industrie-4.0-kompatible Lösung, mit V7.1 gelingt jedoch ein weiterer Schritt, in dem neue Potenziale der intelligenten Fertigung freisetzt werden. Die benutzerfreundliche HTML5-Benutzeroberfläche bietet ein einheitliches, umfassendes End-to-End-Benutzererlebnis, das für alle MES-Anwender aus unterschiedlichen Fachbereichen wie Produktion, Qualitätssicherung, Planung und Logistik, Wartung und Engineering gleichermaßen relevant ist. Ferner verfügt es über eine visuelle GUI-Design-Schnittstelle mit einer Drag-and-Drop-Funktionalität zur Erstellung individueller responsiver Benutzeroberflächen, die für jeweilige spezifische Produktionsszenarien optimiert sind.

João fasste zusammen: „Wir setzen unser Handeln dafür ein, Industrie 4.0 und ihre fortschrittlichen Technologien und Kapazitäten in jeder Entwicklungsphase unseres modernen MES für alle Industrieunternehmen bereitzustellen. Die Fertigungsindustrie verändert sich rasant. Unser MES wurde von Anfang an so konzipiert, dass es dieser neuen Ära mit den dadurch entstehenden gewaltigen Vorteilen hinsichtlich Geschwindigkeit, Produktivität, Qualität, Effizienz und Agilität gerecht wird. Mit dem Entstehen neuer Technologien entwickeln wir auch unser MES weiter, sodass die modernste und zukunftssicherste Lösung entsteht, mit der die Wettbewerbsvorteile gestärkt und Innovationen in den Unternehmen gefördert werden.“

Über die Critical Manufacturing Deutschland GmbH

Critical Manufacturing bietet das modernste, flexibelste und am besten konfigurierbare Manufacturing Execution System (MES), das Unternehmen dabei unterstützt, bei der strikten Rückverfolgbarkeit von Produkten und bei Compliance-Maßnahmen immer einen Schritt voraus zu sein, Qualitätsrisiken durch geschlossene Regelkreise zu verringern, ihre MES-Lösung in die Enterprise Ebene und die Fabrikautomatisierung nahtlos zu integrieren, sowie tiefgreifende Intelligenz und Transparenz über globale Produktionsprozesse zu erreichen. Somit sind unsere Kunden Industrie 4.0-fähig und können sich dadurch jederzeit und überall an den geänderten Bedarf, neue Chancen oder Anforderungen anpassen. Weitere Informationen finden Sie unter www.criticalmanufacturing.com.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Critical Manufacturing Deutschland GmbH
Maria-Reiche-Str. 1
01109 Dresden
Telefon: +49 (351) 4188-0639
Telefax: +49 (35205) 120020
http://www.criticalmanufacturing.de

Ansprechpartner:
Tom Bednarz
Managing Director / Geschäftsführer
Telefon: +49 (351) 41880639
E-Mail: Tom.Bednarz@criticalmanufacturing.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

AIOps sollte auf der To-Do-Liste jedes Unternehmens stehen

AIOps sollte auf der To-Do-Liste jedes Unternehmens stehen

Vergangenes Jahr führte New Relic eine globale Umfrage unter IT-Entscheidern zur digitalen Transformation durch. Besonders erstaunlich waren die Ergebnisse der deutschen Befragten zum Thema AIOps: Neun von zehn Befragten (88 Prozent) empfinden künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen als wichtig oder sehr wichtig für die Aufrechterhaltung digitaler Geschäfte. Doch knapp die Hälfte (49,6 Prozent) weiß mit dem Begriff AIOps nichts anzufangen. Diese Diskrepanz muss beseitigt werden, damit deutsche Unternehmen mit der internationalen Konkurrenz mithalten können und nicht den Anschluss verlieren.

Deutschland gilt – abgesehen von einigen beachtlichen Ausnahmen – bei IT-Innovationen im internationalen Vergleich meist nicht als Vorreiter. Ein Grund dafür ist, dass der deutsche Markt und die Anforderungen der Kunden von Aspekten wie Sicherheit und Qualität geprägt sind. Das sind im Grunde erstrebenswerte Eigenschaften und auf lange Sicht essenziell für den Erfolg einer Anwendung. Der Nachteil ist, dass Design- und Implementierungsprozesse vor diesem Hintergrund oft sehr komplex sind und so dazu führen können, dass Neuheiten hierzulande in der Regel nicht so schnell umgesetzt werden, wie beispielsweise in Asien oder Nordamerika. Doch der Verzicht auf Adhoc-Implementierungen hat auch seine Vorteile: Wenn neue Technologien und Ansätze in Deutschland zum Einsatz kommen, ist deren Umsetzung generell solide und entspricht höchsten Anforderungen.

Diese eher abwartende Haltung bei Innovationen könnte erklären, warum AIOps in Deutschland leider noch nicht so verbreitet ist wie in anderen Märkten. Die Begriffe künstliche Intelligenz (KI) und maschinelles Lernen (ML) gibt es bereits seit den 1950er Jahren und beide werden in den vergangenen Jahren häufig in den Medien behandelt. AIOps hingegen ist eine Begrifflichkeit, die erst seit etwa fünf Jahren existiert und im Vergleich zu KI und ML nur in einem sehr spezifischen Bereich, nämlich IT-Operations, vorkommt. Daher der Name AIOps: Artificial Intelligence and Machine Learning in IT Operations. Es geht hier darum, mit auf Daten basierenden Modellen eine kontinuierliche Optimierung von IT-Operations-Prozessen zu erzielen und Einblicke in das laufende Geschäft zu gewinnen.

Auch wenn fünf Jahre im IT-Zeitalter eine lange Spange sein mögen, braucht es in der Regel einige Zeit, bis solche Innovationen flächendeckend in Unternehmen implementiert werden. Berücksichtigt man auch die Sicherheits- und Qualitätsansprüche deutscher Unternehmen und die häufige Skepsis gegenüber Neuem, kann man erahnen, warum AIOps hierzulande noch nicht so weit verbreitet ist und man eher zurückhaltend mit der Technologie umgeht. Dabei können eine kurze Markteinführungszeit und die Geschwindigkeit von datengetriebenen Modellen einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil liefern. Künstliche Intelligenz ermöglicht IT-Operations schnellere Auswertungen, geringere Ausfallzeiten und dadurch minimierte Geschäftskosten.

Bislang vertrauen zahlreiche Unternehmen dafür auf IT-Monitoring. Dadurch kann man zu jedem beliebigen Zeitpunkt den Zustand des Systems einsehen und Problematiken frühzeitig erkennen und ihnen entgegenwirken. Bei komplexen IT-Umgebungen wird aber schon die schiere Menge an Benachrichtigungen, ausgelöst durch das Monitoring, zum Problem und es wird schwierig, den Überblick zu bewahren – geschweige denn die zentralen Problemursachen zu finden und zu beheben.

Wenn beispielsweise eine Datenbank ausfällt, die von 10 Nodes eines Kubernetes-Clusters genutzt wird und in diesen 10 Nodes jeweils 20 Container laufen, dann bekommt das IT-Team zwangsläufig 200 Fehlermeldungen. Im Anschluss gilt es schnellstmöglich die Fehlerursache zu bestimmen. Dafür ist es nötig, die Monitoring-Daten zu analysieren, in Kontext zu setzen und zu kuratieren. Nutzt man eine AIOps-Lösung übernimmt das die künstliche Intelligenz. Das maschinelle Lernen trainiert dann die Algorithmen und optimiert sie auf spezifische Anforderungen hin. Die Grundlage des maschinellen Lernverhaltens sind große Datenmengen und je größer die Datenmenge, umso qualitativ höher sind die Ergebnisse.

Bei New Relic nennen wir das „Observability“: Das Monitoring liefert den Fehler, quasi das „Was“. Observability dagegen liefert die Fehlerursache, also das „Warum“. So werden Fehler schneller entdeckt, behoben und Ausfälle auf ein Minimum reduziert, was im Endeffekt das Kundenerlebnis optimiert. Allerdings gibt es diverse AIOps-Lösungen auf dem Markt. Bei einigen ist die Einführung mit einem erheblichen Zeitaufwand und veränderten Arbeitsabläufen verbunden. Dies kann Teams Hunderte von Stunden für Integration, Konfiguration, Schulungen und Einarbeitung kosten.

Wenn man sich für eine Lösung entscheidet, ist es wichtig, die Datenbasis zu definieren und mit in die Entscheidung einzubinden. Bei der New Relic One Platform ist beispielsweise AIOps bereits integriert und muss bei Bedarf lediglich eingeschalten werden. Das heißt, New Relic AI ist eine „Out of the box“-Lösung, die keine Wochen der Einarbeitung oder Datenprüfung benötigt. Sie lernt im Laufe der Zeit, aggregiert, korreliert und priorisiert Vorfalldaten automatisch, um Teams dabei zu unterstützen, die Alert Fatigue – also die Defokussierung bei einem erhöhten Auftreten von Alarmen und Warnungen – zu reduzieren. So kann auf eine zentrale Datenbasis zurückgegriffen werden, was wiederum Datensilos und unterschiedliche Interpretationen verhindern kann. Damit schafft AIOps Wettbewerbsvorteile für Unternehmen und verbessert nachhaltig die Kundenzufriedenheit.

Deutsche Unternehmen sollten nicht mit der Implementierung von AIOps-Lösungen zögern, nur weil sie vermuten, nicht ausreichend über deren Sicherheit oder Qualität zu wissen. Sie sollten zukunftsorientiert denken und die Gelegenheit nutzen, ihr Unternehmen zu optimieren.

Transparenz und Offenlegung der Correlations-Mechanismen schaffen Vertrauen in die Zuverlässigkeit der intelligenten Werkzeuge. Feedback-Schleifen erhöhen kontinuierlich die Qualität der Trennung zwischen wertvollen Signalen und Störgeräuschen und geben am Ende einen entscheidenden Innovationsvorsprung und Marktvorteil.

Über die New Relic GmbH

New Relic ist die größte und umfassendste cloudbasierte Instrumentierungsplattform der Branche. Sie wurde entwickelt, um Kunden die Entwicklung einer perfektionierten Software zu ermöglichen. Die weltweit besten Software- und DevOps-Teams verlassen sich auf New Relic, um schneller zu arbeiten, richtige Entscheidungen zu treffen und erstklassige digitale Erfahrungen zu schaffen. Erfahren Sie unter https://newrelic.de/, warum mehr als 50 Prozent der Fortune-100-Unternehmen auf New Relic vertrauen, wenn sie Software weltweit ausführen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

New Relic GmbH
Theatiner Str. 11
80333 München
Telefon: +49 (89) 710422046
http://www.newrelic.com

Ansprechpartner:
Vivien Trinkler
Telefon: +49 (89) 388892-020
E-Mail: NewRelicGER@allisonpr.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

allegra ermöglicht Projektmanagement jeglicher Couleur in nur einem Tool

allegra ermöglicht Projektmanagement jeglicher Couleur in nur einem Tool

allegra Projektmanagement-Software präsentiert im aktuellen Release 7.0 zahlreiche innovative Leistungsmerkmale für optimales Projekt- und Aufgabenmanagement. Mit seinen umfassenden Funktionalitäten bietet allegra Projektmanagern in allen Branchen und Unternehmensbereichen eine optimale Plattform, um Projekte erfolgreich zu planen, durchzuführen und zu analysieren – unabhängig davon, ob sie mit klassischen oder agilen Methoden arbeiten.

Klassische Gantt-Diagramme und Scaled Agile in einem Tool

Die neueste Produktversion ermöglicht Unternehmen die Erstellung und Bearbeitung von Projektplänen mit Gantt- und Workload-Diagrammen, aber auch ein Vorgehen nach Prinzipien des agilen Projektmanagements mit Backlogs, Epics, User Stories, Sprints, Sprint-Kapazität und Burn Charts. Damit können Projektmanager die Vorteile klassischer Projektplanung und -steuerung in einzigartiger Weise mit den Stärken agiler Rahmenwerke wie Scrum und Kanban kombinieren.

Dark Mode für besseres Design und längere Akkulaufzeit

Um Organisation die Möglichkeit zu geben, allegra auch optisch nahtlos in die eigenen Strukturen einzubinden, enthält das Release 7.0 ein neues, selbst gestaltbares User Interface Design. Dies basiert auf Material UI und ermöglicht auch die Darstellung im Dark Mode, um die Akkulaufzeit insbesondere von mobilen Endgeräten zu schonen. Darüber hinaus können Anwenderunternehmen ihre Logos integrieren und eigene Hintergrundbilder festlegen, was eine zusätzliche Individualisierung ermöglicht.

Weitere innovative Features

„allegra ist vor allem deshalb eines der leistungsfähigsten Projekt- und Aufgabenmanagement-Werkzeuge auf dem Markt, weil wir unser System stetig weiterentwickeln und dabei die aktuellsten Bedürfnisse des Marktes und unserer Kunden stets im Fokus behalten“, betont Prof. Dr. Jörg Friedrich, Chefdesigner der Projektmanagementsoftware allegra. „Auch der wachsenden Bedeutung des Scaled Agile Framework (SAFe) tragen wir mit unserem Tool Rechnung: Die Skalierung agiler Projekte für große Entwicklungsorganisationen gelingt dank des umfangreichen Leistungsspektrums unserer Lösung problemlos.”

allegra zeichnet sich insbesondere durch die Vielfalt der Funktionen aus, die die Lösung in einem einzigen Tool vereint. Von der Darstellung hierarchischer Vorgänge und Projekte über eine transparente Ressourcenplanung und individuelle Wiedervorlagen bis hin zu einer leistungsstarken Workflow Engine sind dem professionellen Tool keine Grenzen gesetzt. Dabei bleibt allegra intuitiv bedienbar – auch für Mitarbeiter ohne technischen Hintergrund. Die anpassbare Bedienoberfläche macht die Lösung individualisierbar und gleichzeitig dank detaillierter Zugriffskontrolle und SaaS-Standort in Deutschland jederzeit sicher. Darüber hinaus ist allegra auch als On-Premise-System nutzbar und bietet mittels APIs sowie vorkonfigurierter Schnittstellen zu den wichtigsten Software-Development-Plattformen nahezu unbegrenzte Integrationsmöglichkeiten.

Über die Steinbeis GmbH & Co. KG

allegra ist eine der leistungsfähigsten Lösungen für Projekt- und Aufgabenmanagement, die Unternehmen dabei unterstützt, ihre Projekte professionell zu verwalten und dazu innovative Funktionen bereitstellt. Das intuitiv zu bedienende Tool vereint sämtliche Themen aus Projekt-, Aufgaben-, Workflow- und Servicemanagement in einer effizienten Lösung. Unternehmen können so Projekte leichter planen, ihre Teams von überall aus einfacher koordinieren, Arbeitsabläufe automatisieren und eine bessere Zusammenarbeit erreichen. Dabei nutzt allegra bewährte sowie aktuelle Praktiken und Methoden des Projekt- und Aufgabenmanagements, wie beispielsweise Getting Things Done, RACI-Matrizen, V-Modell, Kanban, Scrum, Gantt-Diagramme und die Leistungswertmethode (Earned Value). Dank der Integration mit Gitlab, Jenkins, Eclipse, Git, Subversion und weiteren Tools aus dem Open-Source-Umfeld bietet allegra Softwareentwicklern eine Tool Chain, die den gesamten Entwicklungszyklus abdeckt. Die Lösung unterstützt Organisationen bei der Einhaltung geltender Sicherheitsnormen, wie z.B. IEC 61508, IEC 61511, IEC 62061, ISO 25119 und ISO 26262. Ein erfahrenes Serviceteam steht den Kunden für Installations- und Betriebsfragen per E-Mail, Telefon und Webkonferenz zur Verfügung. Erfahren Sie mehr auf trackplus.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Steinbeis GmbH & Co. KG
Eugen-Ruoff-Str. 30
71404 Korb
Telefon: +49 (7151) 99489-60
Telefax: +49 (7151) 99489-61
http://www.trackplus.com/

Ansprechpartner:
Dominique-Silvia Kemp
WorkingWords
Telefon: +49 (178) 83970-23
E-Mail: dsk@workingwords.de
Prof. Dr. Jörg Friedrich
WorkingWords
E-Mail: dsk@workingwords.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel