Schlagwort: web

Software Developer (Web/Apps) w/m/d (Vollzeit | Landshut / Telearbeit)

Software Developer (Web/Apps) w/m/d (Vollzeit | Landshut / Telearbeit)

Wir suchen einen Software Developer (w/m/d) für Web und Apps zur Unterstützung unseres Coding Force Teams!

Wir lieben Projekte, die uns herausfordern und nach innovativen Lösungen verlangen. Wir leben eine flache Hierarchie und unterstützen uns gegenseitig in allen Aufgabenbereichen.

Bei uns erschaffst Du Web-Applikationen mit modernsten Architekturen. Du arbeitest sowohl an großen digitalen Kundenprojekten als auch im Herzen unserer eigenen Produkte und Tools. Plattformübergreifend über Web, Mobile, Tablet oder interaktive POS-Systeme digitalisieren wir gemeinsam die Business- und Consumer-Welt.

Deine Aufgabenbereiche:

Du spielst eine wichtige Rolle in unserem Entwickler-Team und hilfst uns bei:

  • Konzeption und Umsetzung von einzigartigen Web- und Mobile-Applikationen
  • Entwicklung innovativer Softwarelösungen für die digitale Transformation unserer Kunden
  • Moderne Schnittstellenkonzeption und -entwicklung zur Anbindung interner und externer Systeme/Microservices (optional)
  • Entwicklung von technischen Lösungen, die es Dir und dem Team ermöglichen, sich gegenseitig voranzubringen

 
Deine Qualifikationen:

„Do what you do best!“ – Wir setzen Deine Fähigkeiten dort ein, wo Deine Interessen und Stärken liegen!

  • Erfolgreich abgeschlossenes Informatikstudium oder vergleichbare Ausbildung
  • Fundierte Erfahrung in der Architektur und Programmierung von Webanwendungen im Frontend- und/oder Backend-Bereich
  • Kenntnisse über moderne Softwarearchitekturen (Reactive Software Design)
  • Erfahrung mit Web-Techniken wie HTML, CSS, JavaScript, React, Node.js
  • Sicherer Umgang mit relationalen Datenbanken wie PostgreSQL von Vorteil
  • Erfahrungen mit automatisiertem Testing und Test-Frameworks von Vorteil
  • Erfahrungen in der Entwicklung von RESTful Services von Vorteil
  • Du bist offen gegenüber neuen Technologien und entwickelst Dich selbst gern weiter
  • Du sprichst fließend Deutsch, Englisch ist ein Plus

 
Was wir Dir bieten:

  • Die Möglichkeit, den Erfolg des gesamten Teams maßgeblich mitzugestalten
  • Wir entwickeln Produkte, die unsere Kunden und uns selbst begeistern
  • Ein dynamisches, motiviertes und familiäres Team
  • Besten Espresso und Kaffee dank unserer Siebträgermaschine
  • Einen Arbeitsplatz mit hochwertiger, ergonomischer Ausstattung und schöner Lage
  • Neueste und selbstgewählte Hardware
  • Flexible Arbeitszeiten und Arbeitsgestaltung
  • Hochwertige Bikes und neueste eBikes zu günstigen Konditionen
  • Besuche Meetups, Kongresse oder Coding Camps für Deine persönliche Weiterentwicklung

 
Unser aktueller Stack:

  • Design Tools: Sketch, Adobe CC, Figma, Flinto
  • Sprachen: JavaScript, TypeScript, Scala, PHP
  • Frontend: React, Redux, Lodash, Webpack
  • Backend: NodeJS oder Vert.x
  • Shopsysteme: Shopware 5/6, Vendure, Shopify
  • Database: PostgreSQL, MySQL, Elasticsearch
  • Build Tools: Jenkins, Webpack, Gulp, Gradle
  • Infrastruktur: Cloud Server (Ubuntu, Debian), Docker, NGINX, Let‘s Encrypt, Sentry
  • Development: IntelliJ IDEA, BitBucket, GitHub, Confluence, Scrum, Pull Request Reviews
Firmenkontakt und Herausgeber des Stellenangebots:

Campudus GmbH
Ludwig-Erhard-Str. 6
84034 Landshut
Telefon: +49 (871) 20667900
http://www.campudus.com

Für das oben stehende Stellenangebot ist allein der jeweils angegebene Herausgeber
(siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Stellenagebotstextes,
sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH
übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit des dargestellten Stellenangebots. Auch bei
Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit.
Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung
ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem
angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen
dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet
Geschäftsprozesse digitalisieren

Geschäftsprozesse digitalisieren

In Zeiten von Corona, wo ein Virus uns unsere Verwundbarkeit zeigt und beinahe die gesamte Wirtschaft zum Stillstand bringt, zeigt sich vor allem eines: Home-Office ist gefragt und digitale Unternehmen sind nun im Vorteil. Es ist spätestens jetzt an der Zeit über die Digitalisierung nachzudenken.

Nein, es an der Zeit umzudenken und die Digitalisierung von Arbeitsabläufen umzusetzen. Wir von Gerlach Media können Sie dabei unterstützen. Und zwar in der Beratung und Optimierung von Arbeitsabläufen und in der Umsetzung der Digitalisierung von Geschäftsprozessen.

Einsatzgebiete
In diesen Bereichen können wir Prozesse für Sie digitalisieren.

  • Bestellungen
  • Lieferverwaltung
  • Vertragsverwaltung
  • Einkauf
  • Lagerverwaltung
  • Dokumentenverwaltung
  • Personalmanagement
  • Buchhaltung
  • interne Prozesse
  • Auftragsverwaltung
  • interne Kommunikation
  • Produktverwaltung
  • Produktverkauf
  • Kunden Kommunikation
  • Warenwirtschaft


Was kostet mich die Digitalisierung?
Nichts. Wichtig ist zuerst zu verstehen, dass es Sie nichts kostet, sondern eine Investition ist, die Ihnen zukünftig Zeit und damit Geld spart. Wie hoch diese sein wird, ist pauschal natürlich nicht zu beantworten, da es auf die Art- und den Umfang und die Anforderungen ankommnt.

Die kleinste von uns umgesetzte Digitalisierung belief sich auf 2.800 Euro für die Entwicklung. Es gibt aber auch selbstverständlich Digitalisierungen und Softwareentwicklungen, die eine Investition über mehrere zehntausende Euro verlangt. Wie man am nachstehenden Beispiel sieht, rentiert sich dies aber auch schnell wieder und die Investition lohnt sich.

Das sparen Sie. Ein Rechenbeispiel
Durch die Software spart der Unternehmer am Tag ca. 3 Stunden Arbeitszeit. 1 Stunde im laufenden Betrieb, durch wenige Klicks sind Rechnungen, Angebote und Belege erstellt. Und 2 Stunden am Abend, denn die Belege müssen nicht mehr in das Kassenbuch übertragen werden, das geschieht automatisiert in der Software. Diese Zeit, die der Unternehmer spart, kann er entweder in das Unternehmen oder in seine Freizeit investieren. Investiert er in das Unternehmen, hat sich dies nach einem Jahr rentiert! 3 Stunden Ersparnis am Tag macht bei 20 Arbeitstagen im Monat, 60 Std. Ersparnis je Monat. Das bedeutet bei einem Stundenlohn von 60,00 Euro (der noch gering ist!) spart dieser Unternehmer 3.600 Euro. Jeden Monat. Im Jahr bedeutet das: 43.200 Euro gespart.

Geschäftsprozesse jetzt digitalisieren.
Wir programmieren individuelle Web-Software zum Beispiel für das Personalmanagement, die Buchhaltung oder die Warenwirtschaft. Starten Sie jetzt mit uns in die Digitalisierung von Arbeitsabläufen und sparen Sie damit in Zukunft Zeit und Geld. Wir sind Gerlach Media und seit über 10 Jahren Ihr Partner für maßgeschneiderte, webbasierte Software.

Über Stefan Gerlach

Mein Name ist Stefan Gerlach. Seit mittlerweile 15 Jahren helfe ich, mit Gerlach Media, Unternehmen dabei bei Google besser gefunden zu werden. Unternehmen profitieren dabei vor allem von meinem Wissen aus 20 Jahren in den Bereichen SEO, Webentwicklung, Digitalisierung und Design.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Stefan Gerlach
Berliner Str. 42
21514 Büchen
Telefon: +49 (4155) 8239810
https://gerlach.media

Ansprechpartner:
Stefan Gerlach
Inhaber
Telefon: 041558239812
E-Mail: Stefan@gerlach.media
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Slack zeichnet erstmals innovative Unternehmen mit den Spotlight Awards aus

Slack zeichnet erstmals innovative Unternehmen mit den Spotlight Awards aus

Es ist nun fast ein Jahr her, dass die Welt auf Remote Work umstellen musste. Doch trotz aller Herausforderungen haben wir 2020 auch einige inspirierende Erfolgsgeschichten und Innovationen von Unternehmen weltweit gesehen. Mit den Slack Spotlight Awards möchte die Messaging Plattform Slack Unternehmen honorieren, die es im vergangenen Jahr geschafft haben, neue, dynamische Lösungen für ihre Arbeitsweise zu entwickeln. 

ABOUT YOU, eines der am schnellsten wachsenden E-Commerce-Unternehmen Europas, erhält den Country Award Germany für die innovative, unternehmensweite Nutzung von Slack. In der hauseigenen ABOUT YOU Academy organisiert der Fashion Onlineshop regelmäßige Workshops, um das Bewusstsein dafür zu schärfen, wie Slack intern genutzt werden kann – von der Personalabteilung, die neue Mitarbeiter willkommen heißt und das Onboarding mit dem Workflow Builder optimiert, bis hin zur IT-Abteilung, die Incident-Management-Tools nutzt, um Störungen zu beheben.

Darüber hinaus nutzt ABOUT YOU Slack, um bei speziellen Shopping-Events wie dem Black Friday die erhöhte Nachfrage auf seiner Website zu regeln und einen schnellen, reibungslosen Einkauf für seine Kunden zu garantieren. In einem Netzwerk von Slack-Channels verwendet das Unternehmen Nachrichten-Threads, Emojis und @mentions, um seine Serverkapazitäten von Amazon Web Services (AWS) zu koordinieren, damit die Kunden ein nahtloses Einkaufserlebnis genießen können. Wenn die Mitarbeiter direkt mit AWS in Kontakt treten wollen, verlässt sich ABOUT YOU auf Slack Connect, um die richtigen Mitarbeiter aus beiden Unternehmen in einem Channel zusammen zu bringen. 

Das Unternehmen nutzt Slack Connect zudem mit über 15 externen Organisationen, darunter Partner, die an der jährlichen code.talks-Konferenz teilnehmen, die von ABOUT YOU gesponsert wird. Über Slack konnte ABOUT YOU außerdem schnelle, strukturierte Workflows kreieren und interne Supportanfragen optimieren. Um Anfragen anzunehmen und zu selektieren verwendet das Operations Team von ABOUT YOU eine Mischung aus Workflows sowie öffentlichen und privaten Slack-Channels. 

Neben ABOUT YOU wurden weitere internationale Unternehmen mit den Slack Spotlight Awards ausgezeichnet, darunter Doctolib (Frankreich), Gymshark (UK) und T-Mobile (USA). Weitere Informationen zu den Awards finden Sie auf www.slack.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Slack Technologies, Inc.
152-156 Great Portland St, Yalding House, 6th Floor
W1W 6AJ London
https://slack.com/intl/de-de/

Ansprechpartner:
Eva Busse
Maisberger GmbH
E-Mail: slack@maisberger.com
Lukas Zimmer
Maisberger GmbH
E-Mail: slack@maisberger.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Automatisierung mit hyperMILL® stark im Trend

Automatisierung mit hyperMILL® stark im Trend

Hersteller OPEN MIND sieht einen starken Trend zur automatisierten Programmerstellung. Konkret schätzen die CAD/CAM-Spezialisten, dass sich die Zahl der Automatisierungsprojekte unter Nutzern der CAD/CAM-Suite hyperMILL® im Laufe des Jahres 2020 verdreifacht haben könnte. Gleichzeitig wuchs die Nachfrage nach dem hyperMILL® AUTOMATION Center Advanced stark. Die Ausbaustufe bietet einen kompletten Werkzeugkasten für die Automatisierung.

„Je leistungsfähiger Bearbeitungszentren und Werkzeuge werden, desto häufiger wird die CAM-Programmierung zum Flaschenhals“, erklärt Rico Müller, Projektmanager für CAD/CAM Automation bei OPEN MIND Technologies AG. „Unternehmen suchen nach Lösungen, um ihre CAM-Programmierung effizienter zu gestalten und Prozesse zu automatisieren. Auch die komplexesten und vielfältigsten Werkstücke verlangen eine hohe Zahl ähnlicher Arbeitsschritte, die standardisiert werden können. In hyperMILL® stehen hier schon länger Werkzeugdatenbank, Feature-Erkennung und Makros für die Standardisierung bereit. Diese werden jetzt branchenübergreifend immer häufiger zur automatisierten Erstellung von CAM-Programmen genutzt.“

Von Programmierstandards bis zur Prozessautomation

Bereits mit dem im Standard enthaltenen hyperMILL® AUTOMATION Center können Anwender den Prozess zur Joblistenerstellung sowie die Auswahl und Positionierung der Spannmittel automatisieren und einen einheitlichen Prozess für alle Programmierer festlegen. Mit der Advanced-Version lassen sich auch komplexe Prozesse definieren und standardisieren. Hauptaugenmerk wird auf die Elemente gelegt, die ein CAD-Modell enthalten kann. Die Schritte für die Datenaufbereitung und Programmierung bis hin zur Simulation und NC-Programmerstellung werden festgelegt. Ist ein Fertigungsprozess definiert, wird dieser auf neue Bauteile angewandt und automatisch durchlaufen. Entscheidungen, die nicht eindeutig durch den automatischen Prozess getroffen werden können, trifft der Anwender während des Programmlaufs. Dabei wird er interaktiv durch die einzelnen Prozessschritte geführt und programmiert die Bearbeitungsaufgabe so in einem Bruchteil der bisher benötigten Zeit.

CAM-Kompetenz wird gestärkt

„Mit der Möglichkeit, eigene Automatisierungslösungen zu erstellen, steigt das Programmier-Know-how bei den Kunden“, versichert Rico Müller. „Zum einen sehen wir, dass sich die hyperMILL®-Anwender, die sich mit dem Thema Automatisierung auseinandersetzen, eine ganz neue Sicht auf ihre eigenen Prozesse erhalten. Die Nutzer hinterfragen Prozesse und versuchen diese zu optimieren. Ein weiterer Aspekt ist, dass durch eine Automatisierung schon im ersten Schritt viele einfache Arbeiten wie das Einfügen eines Spannmittels oder die Programmierung von Bohrungen abgedeckt werden. Dies schafft Freiräume und die Anwender haben mehr Zeit, um andere komplexere Aufgaben zu optimieren.“

Service oder eigene Projekte

Die Verfügbarkeit von hyperMILL® AUTOMATION Center Advanced hat die CAM-Automatisierung nun auch für Unternehmen geöffnet, die wegen strenger Designschutzbedingungen keine externen Programmierdienstleistungen nutzen dürfen. Unternehmen, die ihre eigenen Produkte fertigen, haben branchenübergreifend gute Voraussetzungen für die CAM-Automatisierung, wenn sie bereits mit Konstruktionsregeln arbeiten. Für Lohnfertiger ist der Aufwand etwas größer. Zugleich profitieren diese aber noch stärker von der Beschleunigung der Prozesse. „In einem Projekt konnten wir mit einem Auftragsfertiger automatische Prozesse etablieren, die er jetzt nutzt, um Aufträge über ein Web-Portal mit CAD-Daten-Upload zu realisieren“, so Rico Müller.

Nähere Informationen zu dem angesprochenen Projekt bei dem Auftragsfertiger BAM GmbH sind hier zu finden: https://www.openmind-tech.com/de/branchen/werkzeugbau-formenbau/bam.html

Über die OPEN MIND Technologies AG

Die OPEN MIND Technologies AG zählt weltweit zu den gefragtesten Herstellern von leistungsfähigen CAM-Lösungen für die maschinen- und steuerungsunabhängige Programmierung.

OPEN MIND entwickelt bestens abgestimmte CAM-Lösungen mit einem hohen Anteil an einzigartigen Innovationen für deutlich mehr Performance – bei der Programmierung sowie in der zerspanenden Fertigung. Strategien wie 2,5D-, 3D-, 5-Achs-Fräsen sowie Fräsdrehen und Bearbeitungen wie HSC und HPC sind in das CAM-System hyperMILL® integriert. Den höchstmöglichen Kundennutzen realisiert hyperMILL® durch das perfekte Zusammenspiel mit allen gängigen CAD-Lösungen sowie eine weitgehend automatisierte Programmierung.

Weltweit zählt OPEN MIND zu den Top 5 CAD/CAM-Herstellern, laut "NC Market Analysis Report 2020" von CIMdata. Die CAD/CAM-Systeme von OPEN MIND erfüllen höchste Anforderungen im Werkzeug-, Formen- und Maschinenbau, in der Automobil- und Aerospace-Industrie sowie in der Medizintechnik. OPEN MIND engagiert sich in allen wichtigen Märkten in Asien, Europa und Amerika und gehört zu der Mensch und Maschine Unternehmensgruppe.

Weitere Informationen unter www.openmind-tech.com.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

OPEN MIND Technologies AG
Argelsrieder Feld 5
82234 Weßling
Telefon: +49 (8153) 933-500
Telefax: +49 (8153) 933-501
http://www.openmind-tech.com

Ansprechpartner:
Brigitte Basilio
HighTech communications GmbH
Telefon: +49 (89) 500778-20
Fax: +49 (89) 500778-77
E-Mail: B.Basilio@htcm.de
Barbara Ostermeier
Geschäftsführer
Telefon: +49 (89) 500778-10
E-Mail: b.ostermeier@htcm.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

E-Commerce ROI Calculator von Melissa zeigt Mehrwert der Adressvalidierung

E-Commerce ROI Calculator von Melissa zeigt Mehrwert der Adressvalidierung

Ab sofort haben Händler die Möglichkeit, mit wenigen Klicks herauszufinden, wie viel Geld schlechte Adressdaten sie kosten. Denn Melissa, ein führender Anbieter globaler Datenqualitäts- und Adressmanagementlösungen, stellt auf seiner Website unter https://www.melissa.com/… einen E-Commerce ROI Calculator zur kostenlosen Nutzung zur Verfügung. Der Rechner verdeutlicht individuell, welche Vorteile Adressprüfung hat und gibt somit einen konkreten Anlass dafür.

„Oft können sich E-Commerce-Händler nicht vorstellen, wie hoch die Umsatzeinbußen sind, wenn ihre Pakete aufgrund fehlerhafter Adressen nicht zugestellt werden können“, sagt Çağdaş Gandar, Managing Director Europe bei Melissa, und erläutert: „Dies sind laut Retourentacho der Forschungsgruppe Retourenmanagement der Universität Bamberg in Deutschland neun Prozent. Sie verursachen Kosten von insgesamt schätzungsweise 5,46 Mrd. Euro pro Jahr.“ Diese tragen Kunden durch höhere Marktpreise und sie belasten die Margen der E-Commerce-Händler.

Der Online-Rechner von Melissa sensibilisiert dafür. Händler müssen lediglich angeben, wie hoch der durchschnittliche Warenkorbwert ihrer Kunden ist und wie viele Pakete sie pro Tag versenden. Der Rechner stellt dann Daten zwischen einem Versand ohne und mit Adressvalidierung gegenüber. Anwender erfahren so, um wie viel sich die Gesamtkosten für unzustellbare Sendungen einschließlich denen für verloren gehende Waren, verpasste Marketingchancen und den Verlust von langfristigen Kunden pro Jahr senken lassen. Gleichzeitig können sie ermitteln, inwieweit sich der entgangene Umsatz reduzieren lässt und wie viel sie sparen, wenn sie ein Jahr lang Melissa’s Tools zur Adressprüfung nutzen.

„Viele Händler werden überrascht sein, wie kostengünstig Adressvalidierung ist“, erklärt Çağdaş Gandar. Da korrekte Adressen die Rate unzustellbarer Sendungen auf drei Prozent senken, kommt deren Validierung einer Investition gleich, die sich bereits ab der ersten Prüfung auszahlt – und zwar für Unternehmen sämtlicher Größenordnungen. Denn um auf die unterschiedlichen Anforderungen einzugehen, bietet Melissa diverse Abrechnungsmodelle für seine Web Services an, die nicht nur für große, sondern auch für kleine und mittelständische Händler attraktiv sind.

Über die Melissa Data GmbH

Melissa ist ein führender Anbieter von Datenqualitäts-, Identitätsprüfungs- und Adressmanagementlösungen. Melissa unterstützt Unternehmen bei der Kundengewinnung und -bindung, bei der Validierung und Korrektur von Kontaktdaten, bei der Optimierung des Marketing-ROIs sowie beim Risikomanagement. Seit 1985 ist Melissa für Unternehmen wie die Mercury Versicherung, Xerox, Disney, AAA und Nestlé ein zuverlässiger Partner bei der Verbesserung der Kundenkommunikation. Weitere Informationen: www.melissa.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Melissa Data GmbH
Cäcilienstr. 42-44
50667 Köln
Telefon: +49 (0)221 97 58 92 40
Telefax: +49 (0)221 97 58 92 49
https://www.melissa.com

Ansprechpartner:
Laura Faßbender
Melissa Data GmbH
Telefon: +49 (221) 975892-46
E-Mail: laura.fassbender@melissa.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Prophylaxe für die Geschäftsprozesse: Dental-Spezialist METASYS erfüllt Vorgaben der Medizinbranche mit APplus

Prophylaxe für die Geschäftsprozesse: Dental-Spezialist METASYS erfüllt Vorgaben der Medizinbranche mit APplus

Der Stichtag ist der 25. Mai: An diesem Tag tritt die neue EU-Medizinprodukteverordnung endgültig in Kraft. Diese verschärft die bereits ohnehin strengen Vorgaben für Hersteller medizintechnischer Geräte. Davon betroffen ist auch die METASYS Medizintechnik GmbH aus Rum bei Innsbruck, deren spezialisierte Medizingeräte vor allem in Zahnarztpraxen zum Einsatz kommen. Um die zur Erfüllung der neuen Vorgaben notwendige Transparenz in seinen Geschäftsprozessen sicherzustellen, setzt das Unternehmen künftig auf die Asseco-Lösung APplus – und sorgt so unter anderem für eine lückenlose Nachverfolgbarkeit von Seriennummern und Chargen.

Im Produktportfolio von METASYS findet sich vieles, was Zahnärzte für ihre täglichen Behandlungen benötigen: von Absauggeräten über Kompressoren und Wasserentkeimungsgeräte bis hin zu Amalgamabscheidern. Bei Letzteren handelt es sich um Filtersysteme, die aus dem Abwasser einer Dentalbehandlung Rückstände von Amalgamfüllungen auffangen. Ein Vorgehen, zu dem Zahnarztpraxen gesetzlich verpflichtet sind. Denn Amalgam enthält Quecksilber und darf somit nicht zum regulären Abwasser gegeben werden.

Dieser Anforderung trägt METASYS mit einem weiteren Geschäftsbereich Rechnung: „Sammlung und Recycling dentaler Abfälle“. So bietet das Unternehmen zur fachgerechten Entsorgung der Rückstände seinen Kunden spezielle Behältnisse. Diese werden von den Praxen gefüllt retourniert und von METASYS an die firmeneigene Recyclinganlage weitergegeben. Im dritten Geschäftsbereich, „Hygiene und Desinfektion“, hat sich das Unternehmen auf die Herstellung von Desinfektionsmitteln – ebenfalls zur schwerpunktmäßigen Anwendung im Dentalbereich – spezialisiert.

Insgesamt 70 Mitarbeiter kümmern sich in der österreichischen Zentrale des mittelständischen Serienfertigers um Entwicklung, Fertigung und Vertrieb der Produkte sowie die angebotenen Recyclingdienste. Mit Vertriebsniederlassungen in Deutschland, Frankreich, Italien und den USA adressiert das Unternehmen darüber hinaus zahlreiche internationale Zielmärkte. Um die dahinterstehenden Geschäftsprozesse zu unterstützen, nutzte METASYS seit 2002 die ERP-Lösung eines Drittanbieters.

Unzureichende Planung

„Bereits bei der damaligen Einführung der Lösung waren jedoch Fehler unterlaufen“, erinnert sich Walter Ruffini, Leiter Marketing bei METASYS. „Das Projekt war unzureichend geplant, die bereitgestellten Ressourcen genügten nicht. So konnte die Basis des Systems nicht optimal aufgesetzt werden. In der Folge waren manche Prozesse fehlerbehaftet, vor allem was die branchenspezifischen Anforderungen bezüglich Produktion und der Nachverfolgung von Chargen- und Seriennummern betraf.“

Der Mehraufwand, diese Probleme nachträglich zu beheben, erwies sich als höher, als die Prozesse außerhalb des ERP-Systems zu bearbeiten. So griffen die Mitarbeiter für bestimmte Kalkulationen oder zur Dokumentation von Maschinenstunden auf Excel-Tabellen zurück, wodurch sich Medienbrüche ergaben und sich die Transparenz über den gesamten Geschäftsprozess hinweg verringerte.

Neue Medizinprodukteverordnung verschärft Anforderungen

Mit der neuen EU-Medizinprodukteverordnung müssen jedoch im Ernstfall Daten zur Nachverfolgung von Produkten auf Knopfdruck vorgelegt werden können. Angesichts steigender Auftragsvolumina erschien dies mit der bisherigen Lösung nicht realisierbar.

Ein halbes Jahr nach Bekanntgabe der neuen Regulierung im Mai 2017 begann METASYS daher, sich am Markt nach einer neuen Lösung umzusehen. Insgesamt drei Systeme wurden zu diesem Zweck miteinander verglichen. Im Zentrum der Anforderungen stand vor allem die effiziente Abdeckung aller drei Geschäftsbereiche von METASYS: von Fertigungsprozessen mit Warenein- und -ausgang über Vertriebsabläufe bis hin zur effizienten Unterstützung der Recyclingprozesse – all dies kombiniert mit einer lückenlosen Einhaltung der strengen regulatorischen Vorgaben.

APplus punktet mit Brancheneignung und Benutzerfreundlichkeit

Ende 2019 fiel die Wahl auf APplus, das durch seine Spezialisierung auf die Medizinbranche bereits zahlreiche der erforderlichen Funktionalitäten im Standard zur Verfügung stellt, darunter die Nachverfolgbarkeit von Chargen und Seriennummern. Darüber hinaus lassen sich individuelle Anforderungen effizient im System realisieren, beispielsweise die Implementierung von Schnittstellen zu Umweltministerien, mit denen Daten ausgetauscht werden müssen.

„Dies erfordert seitens des Anbieters natürlich generell die Bereitschaft, sich mit Anforderungen außerhalb des üblichen Standards auseinanderzusetzen“, betont Ruffini. „Diese war bei den Kollegen von Asseco auf jeden Fall gegeben. Darüber hinaus legten sie viel Wert auf eine strukturierte Herangehensweise und sorgfältige Planung. Gerade im Hinblick auf die Fehler der Vergangenheit stieß dies bei uns auf sehr positive Resonanz.“

Über den Funktionsumfang hinaus überzeugte die moderne Web-Oberfläche der Lösung. Dank der umfassenden Suchmöglichkeiten und der Verknüpfungen zwischen den Datensätzen lassen sich beispielsweise Rechnungen zu Kunden unmittelbar auffinden. Da die Lösung zudem browserbasiert arbeitet, ist keine Installation auf den Endgeräten erforderlich.

Produktentwicklung und Recycling-Bereich integrieren

Bei der Implementierung der Lösung, die im Oktober 2020 begann, setzt METASYS auf eine strukturierte Vorgehensweise. Dabei sollen Schritt für Schritt alle Stufen des Gesamtprozesses im System abgebildet werden – vom Vertrieb über Einkauf und Fertigung bis hin zur Anbindung der Qualitätsmanagement-Software. Auch die Produktentwicklung in den Bereichen „Geräte“ und „Hygiene“ soll künftig mit APplus unterstützt werden. Zum Einsatz kommen wird hierzu das APplus-Projektmanagement-Modul. Dieses ermöglicht die Erstellung von Aktivitätenplänen sowie die Berechnung von Projektkosten, sodass METASYS zu jedem Zeitpunkt den Überblick über Ausgaben und Fortschritte seiner Entwicklungsaktivitäten behält.

Darüber hinaus wird APplus zur Abdeckung des Recyclingbereichs zum Einsatz kommen. Der Verkauf sowie die Rücknahme der spezialisierten Gefahrenstoffbehälter soll in Form eines Warenein- und -ausgangs im System abgebildet werden. Dabei lassen sich auch die erforderlichen Bestätigungen in APplus generieren, die den Zahnarztpraxen die Abnahme der Amalgamrückstände quittieren. Eine umfassende Dokumentation des Weges jedes einzelnen Behälters ist auch seitens METASYS zur Vorlage bei den Behörden erforderlich. Dieser administrative Aufwand soll mithilfe von APplus abgebildet und vereinfacht werden – beispielsweise durch Barcodes, die auf den Behältern angebracht und auf jeder einzelnen Prozessstufe schnell und einfach gescannt werden können.

Go-Live zum Jahreswechsel

Im Fokus der aktuellen Implementierungsphase steht die Übernahme der Stammdaten, die dabei eine generelle Qualitätskontrolle durchlaufen. Abgesehen von wenigen spezialisierten Anpassungen soll die Einführung der Lösung weitestgehend im Standard erfolgen. Als Go-Live-Termin ist der 1. Januar 2022 geplant.

Über die Asseco Solutions AG

Seit mehr als 25 Jahren bietet die Asseco Solutions mit Hauptsitz in Karlsruhe modernste ERP-Technologien für den gehobenen Mittelstand. Ihre webbasierte ERP-Lösung APplus verbindet CRM, DMS, PLM, E-Business, Wissensorganisation, Risikomanagement und Workflow mit klassischem ERP und deckt so alle wesentlichen Stufen moderner Wertschöpfungsketten integriert ab. Derzeit setzen mehr als 1.750 Kunden auf APplus. Mit einem starken Fokus auf Forschung und Entwicklung agiert Asseco als einer der Vorreiter für Digitalisierung und zukunftsweisende Technologien wie Industrie 4.0 und künstliche Intelligenz. So unterstützt die aktuelle APplus-Version Anwender u.a. mit innovativer KI in Bereichen wie Vertrieb, Lager oder Fertigung. Das Unternehmen beschäftigt insgesamt über 800 Mitarbeiter an knapp 20 Standorten in Deutschland, Österreich, der Schweiz, der Slowakei und Tschechien sowie Italien und Guatemala. Als Teil der europaweiten Asseco-Gruppe mit über 24.000 Mitarbeitern bietet Asseco seinen Kunden eine ideale Kombination aus lokalem Fokus und globaler Handlungsfähigkeit.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Asseco Solutions AG
Amalienbadstraße 41C
76227 Karlsruhe
Telefon: +49 (721) 91432-0
Telefax: +49 (721) 91432-298
http://www.applus-erp.de

Ansprechpartner:
Nadine Mörz
phronesis PR GmbH
Telefon: +49 (821) 444800
Fax: +49 (821) 4448022
E-Mail: info@phronesis.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Loyalität zählt – Taboola führt neue Personalisierungsoptionen für Publisher ein, die auf auf Deep Learning und KI beruhen

Loyalität zählt – Taboola führt neue Personalisierungsoptionen für Publisher ein, die auf auf Deep Learning und KI beruhen

Taboola, ein weltweit führender Anbieter von Empfehlungen im Open Web, der es Menschen ermöglicht, neue und interessante Dinge zu entdecken, die sie mögen könnten, erweitert sein Angebot für Publisher zur Segmentierung und Personalisierung von Inhalten.

Branchenangaben zufolge stellen bereits 70% der Verlage personalisierte Inhalte zur Verfügung, und eine große Mehrheit plant dies zukünftig zu tun.

Publisher, die mit Taboola zusammenarbeiten, können neue Loyalitäts-Funktionen für die Leserbindung innerhalb des Personalisierungs- und Segmentierungsangebotes von Taboola nutzen. Taboolas Loyalitäts-Score, der auf Deep Learning und KI basiert, hilft Leser*innen anhand von Attributen wie Besucherfrequenz, Anzahl der besuchten Seiten und letzter Besuch zu segmentieren. Publisher können mit diesen Angaben jedem Besucher die ideale Erfahrung mit den eigenen Inhalten bieten; dies kann sowohl die Zahl der Seitenbesucher erhöhen als auch neue Einnahmequellen für den Publisher erschließen.

Mit der Erweiterung des Segmentierungs- und Personalisierungsangebotes können Publisher von nun an ihre Leser in verschiedene Kategorien einteilen: in Gruppen, die die Website seltener besuchen und weniger Inhalte konsumieren, die sogenannten ‘Flyby’-Leser; zudem in Gruppen, zu denen treue Leser zählen und die eine Affinität zur Website aufweisen sowie das Angebot regelmäßig nutzen, als auch in Gelegenheitsleser, die nur ab und an das Angebot nutzen und nicht in ‘Flyby’- oder treue Leser eingeteilt werden können.

Basierend auf der Loyalitätsstufe können Publisher gemeinsam mit Taboola das Lesererlebnis auf der Seite personalisieren, um das Engagement auf der Webseite und ihre Erlöse zu steigern, und zwar abhängig davon, wie sinnvoll es für das jeweilige Segment ist. Dies kann folgendes beinhalten:

●      Ändern des Verhältnisses von Publisher-eigenen Inhalten zu bezahlten Inhalten, um treuen Lesern mehr Publisher-Inhalte anzubieten.

●      Bereitstellung von kürzeren Artikeln mit einem ‘Weiterlesen’-Button, die sich nur an ‘Flyby’-Nutzer richtet, um andere Artikel-Empfehlungen früher auszuliefern und die Leserschaft oder bezahlten Content zu unterstützen. Über Taboolas ‘Weiterlesen’-Button können Publisher ihren Lesern eine verkürzte Artikelvorschau anbieten, sobald sie eine Seite besuchen. Ergänzt wird diese mit dem Taboola Feed.

●      Das Empfehlen von Zusatzangeboten nur für treue Leser, um Inhalte zu abonnieren oder sich für einen Newsletter anzumelden. Die gleiche Seite kann dann für andere, weniger loyale Leser anderweitig genutzt werden.

„Für Publisher gibt es keine Einheitslösung, um die Interaktion mit ihren Lesern zu steigern”, sagt Adam Singolda, CEO und Gründer von Taboola. „Leser*innen und deren Interessen verändern sich im Laufe der Zeit, wie auch Kontext und Absicht beim Besuch einer Webseite. Verlage müssen daher in der Lage sein, mit den Wünschen ihrer Leserschaft Schritt zu halten und ihre Angebote so anzupassen, dass sie jeden Besucher optimal ansprechen. Publisher wollen ihre Beziehung mit ihren Kunden vertiefen, daher bieten wir ihnen mit den neuen Loyalitäts-Funktionen an, ihr Anliegen besser zu erreichen.”

Adam Singolda weiter: „Wenn Verlage ‘Flyby’-Leser auf eine Partnerseite leiten oder treuen Lesern ein Premium-Erlebnis bieten möchten, kann das ihre Loyalität erhöhen. Unsere 13-jährige Erfahrung in der Zusammenarbeit mit Verlagen gibt uns einen einzigartigen Einblick in den Aufbau dieser Beziehungen.”

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Taboola Germany GmbH, c/o MindSpace
Friedrichstraße 68
10117 Berlin
Telefon: +44 (20) 7438888
http://www.taboola.com

Ansprechpartner:
Dave Struzzi
Director
Telefon: +1 (646) 963-5062
E-Mail: press@taboola.com
Heike Bedrich
Talisman Kommunikation und Imagebildung
Telefon: +49 (171) 54321-69
E-Mail: taboola@talisman-pr.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

X4SPACE – Die deutsche Microsoft Teams Alternative jetzt verfügbar

X4SPACE – Die deutsche Microsoft Teams Alternative jetzt verfügbar

Das Deutsch-Schweizer IT- Unternehmen fiberworks AG hat ab sofort einen neuen Cloud-Arbeitsbereich unter www.x4space.de verfügbar. Geleitet von der Mission Jedem die Freiheit zu geben von überall effizient und hochvertraulich produktiv zu sein, vereint der Cloud-Arbeitsbereich alle Funktionen der bekannten Produkte MS Teams, Zoom, Trello und WhatsApp. Dieser mächtige Funktionsumfang ermöglicht Nutzern ihren PC komplett in die Cloud zu verlegen und somit Standort-unabhängig – lediglich mit einem Browser –  im Team arbeiten zu können.

In den Funktionsumfang inkludiert sind zwei Web- und Video-Conferencing-Tools: Mit X4Meet können Nutzer Sofortbesprechungen führen und via Screen-Sharing und Whiteboard gemeinsam interaktiv zusammenarbeiten. Ergänzend können große Gruppen mit bis zu 1000 Teilnehmern mit X4Class Schulungen, Workshops und Events abhalten. Neben des multiplen Email-Clients, verfügt X4 über eine Chat-Funktion, die ebenfalls als Applikation auf dem Smartphone installiert und sicherer Datenaustausch zugesichert werden kann. Mit dem eigenen Office lassen sich Dokumente, Tabellen, Präsentationen und Diagramme erstellen, teilen und direkt in der Cloud abspeichern. Eine Vielzahl nützlicher Apps kann direkt im App-Center abgerufen werden, sodass eine Anpassung an jegliche Kundenbedürfnisse stattfinden kann.

X4SPACE besitzt höchste Datensicherheit, sodass sogar hochvertrauliche Inhalte im Team geteilt und bearbeitet werden können. Neben End-to-End Verschlüsselung und Datenverschlüsselung auf Block-Ebene, erhält auch jeder Kunde eine eigene Instanz auf ausschließlich in Deutschland betriebenen Servern. Die Verwendung von offene Industriestandards erlaubt Unternehmen X4SPACE in ihre bestehenden IT-Umgebungen wie Telefonanlagen ERM, SAP etc. zu integrieren. Unternehmensspezifische Platform as a Service (PaaS) Lösungen sind ebenfalls möglich und können angefragt werden.

X4SPACE ist jetzt für Unternehmen verfügbar und kann kostenfrei getestet werden.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Fiberworks Int. AG
Militärstrasse 17
CH4410 Liestal
Telefon: +41 (61) 5112-105
Telefax: +41 (61) 5112-106
http://www.fiberworks.com

Ansprechpartner:
Suzanna Biblis
E-Mail: sbi@fiberworks.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Bechtle erweitert Zusammenarbeit mit AWS

Bechtle erweitert Zusammenarbeit mit AWS

  • Bechtle gibt strategische Zusammenarbeit mit AWS bekannt
  • Cloud-Migration speziell für mittelständische Unternehmen
  • Kunden profitieren bei der digitalen Transformation  

Bechtle gibt eine strategische Zusammenarbeit mit Amazon Web Services (AWS) bekannt mit dem Ziel, gemeinsame Kunden bei der Realisierung individueller Cloud-Strategien und dem Aufbau hoch agiler IT-Lösungen zu unterstützen. Der Kundennutzen liegt insbesondere in einem umfassenden Service sowie einem hohen Leistungsumfang bei Cloud-Projekten und einer schnelleren Migration auf AWS. Das mehrjährige Abkommen umfasst die gesamte DACH-Region und adressiert in erster Linie den Mittelstand sowie öffentliche Auftraggeber.

Die Kombination aus Projekterfahrung und technischem Know-how von Bechtle mit der Leistungsfähigkeit der Plattform von AWS ermöglicht jedem Mittelständler, die Vorteile der Cloud vollumfänglich zu nutzen. Die Kunden profitieren dabei von individueller Beratung für jeden Anwendungsfall und können bei der Migration bestehender Lösungen oder der Implementierung neuer Anwendungen und Workloads mit ihrem lokalen Ansprechpartner bei Bechtle zusammenarbeiten. Zertifizierte AWS Experten sorgen über die 75 flächendeckend vertretenen IT-Systemhäuser für hohe Planungs- und Umsetzungskompetenz über den gesamten Cloud-Lifecycle. In der Zusammenarbeit mit AWS fokussiert Bechtle unter anderem die Migration und den Betrieb von SAP-Umgebungen, Datenbanken und hybrider Infrastruktur, die Bereitstellung von Standardlösungen für Backup und Disaster Recovery sowie die Unterstützung von Innovationen durch modernste IoT-Szenarien.

Bechtle und AWS arbeiten bereits seit 2018 erfolgreich zusammen, wodurch ihre Kunden europaweit flexible und hochskalierbare Dienste von AWS über die Bechtle Clouds-Plattform beziehen. Kunden nutzen dadurch zusätzliche Optionen für den effizienten Betrieb von IT-Infrastrukturen und Applikationen in der Cloud. In den vergangenen Jahren hat Bechtle unternehmensweit zahlreiche zertifizierte Experten rund um die AWS Services aufgebaut. Zusätzlich zu dem bereits etablierten Competence Center innerhalb des Bechtle IT-Systemhauses Bonn/Köln plant Bechtle weitere spezialisierte Competence Center, die allen Standorten der Bechtle Gruppe zur Verfügung stehen.

„Wir sind stolz und freuen uns über das Abkommen mit AWS – ganz besonders deshalb, weil es für unsere gemeinsamen Kunden große Vorteile mit sich bringt. Es ist unser Anspruch, unseren Kunden einen zukunftsfähigen Weg in die Cloud aufzuzeigen, der wirtschaftlich attraktiv ist, ihnen aber gleichzeitig mehr Sicherheit, größere Flexibilität und neue Potenziale eröffnet – kurz: ganzheitliche Cloud-Architekturen, die unsere Kunden noch erfolgreicher machen“, sagt Melanie Schüle, Geschäftsführerin, Bechtle Clouds GmbH. Bechtle migrierte bereits für namhafte Kunden insbesondere aus dem Mittelstand erfolgreich Infrastrukturen und Anwendungen auf AWS. Darunter beispielsweise einen international aktiven Spezialisten der Energiebranche oder IT-Dienstleister im Bereich SAP-Consulting.

„Als ein AWS Select Consulting Partner unterstützt Bechtle unsere gemeinsamen Kunden nun auf ihrer Reise in die Cloud. Hier begleitet und berät Bechtle die Kunden bei Fragen zur Organisationentwicklung, dem Changemanagement aber auch hinsichtlich der Umsetzung ganzheitlich“, sagt Klaus Bürg, General Manager Germany, Austria and Switzerland, Amazon Web Services. „Dank vertrauensvoller, über viele Jahre gewachsener Kundenbeziehungen und dem klaren Fokus von Bechtle auf Standardlösungen wie SAP, innovativen Themen wie Internet of Things und modernen Cloud Infrastrukturen kann sich der Kunde genau da abholen lassen, wo er gerade steht.“

„Wir wollten unsere Datensicherung in die Cloud verlagern und AWS dazu nutzen. AWS empfahl uns Bechtle als Experten für das Thema Backup und Recovery. Die professionelle Zusammenarbeit überzeugte uns auf ganzer Linie. Dank Bechtle wurden dann nicht nur die Kosten dramatisch gesenkt, die Lösung funktioniert auch technisch absolut einwandfrei. Wir sind deshalb wirklich begeistert vom Ergebnis. Die Zusammenarbeit mit Bechtle war ein echter Mehrwert“, so Daniel Holstein, Leiter Netzwerk & Systeme der ZOLLERN GmbH & Co. KG.

Zertifizierte Bechtle Spezialisten beraten Unternehmen von der Konzeption bis zur Inbetriebnahme von AWS und sorgen bei Bedarf für ein reibungsloses Zusammenspiel mit der bestehenden IT-Infrastruktur. Darüber hinaus können Kunden zukünftig über die Bechtle Service Factory standardisierte Managed Cloud Services auf der Basis der Angebote von AWS nutzen. 

Bechtle betreibt unter www.bechtle-clouds.com seit 2017 ein Portal für Cloud-Services. Es basiert auf der innovativen Bechtle Clouds-Plattform, über die Kunden die Cloud-Dienste aller relevanten Hyperscaler und weiterer Anbieter einfach, flexibel und transparent nutzen können. Bechtle hat sich dabei als starker Anbieter leistungsfähiger Multi-Cloud-Lösungen für die Anforderungen der digitalen Transformation positioniert.

 

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Bechtle
Bechtle Platz 1
74172 Neckarsulm
Telefon: +49 (7132) 9812281
Telefax: +49 (7181) 44004
http://www.bechtle.com

Ansprechpartner:
Sabine Brand
Unternehmenskommunikation
Telefon: +49 (7132) 9814115
Fax: +49 (7132) 981-4116
E-Mail: sabine.brand@bechtle.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Clausohm-Software GmbH wird zum digitalen Schutzschild der Wirtschaft in Mecklenburg-Vorpommern

Clausohm-Software GmbH wird zum digitalen Schutzschild der Wirtschaft in Mecklenburg-Vorpommern

Heute sind die meisten Unternehmen abhängig von der Funktion ihrer IT. Die Bedeutung digitaler Infrastruktur für unser wirtschaftliches und gesellschaftliches Leben ist enorm. Gleichzeitig ist digitale Kriminalität eine reale, täglich wachsende Gefahr für Unternehmen, Behörden und die öffentliche Infrastruktur. Mit der Komplexität von IT-Landschaften steigt gleichzeitig die Anzahl der Schwachstellen und ständig kommen neue Verwundbarkeiten hinzu.

Die Angriffe sind unsichtbar – die Schäden nicht

Jede noch so kleine Lücke in den digitalen Schutzwällen kann zum Einfallstor für Hacker werden – oft mit fatalen Folgen. Wertvolle Unternehmensdaten, die Steuerung von Anlagen oder der eigene Ruf – IT-Angriffe können hier innerhalb kürzester Zeit großen Schaden anrichten.

Die Clausohm-Software GmbH mit Sitz in Neverin ist seit über 30 Jahren am Markt und entwickelt Software und Online Plattformen für große Autohersteller: „Wir achten seit jeherauf unsere IT-Sicherheit. Alle 2 Sekunden erleben wir einen Hacking Angriff. Der Schaden wäre nicht auszumalen, wenn wir gehackt werden würden. Zum Glück und dank unserer Sicherheitsmaßnahmen ist das noch nie passiert“, Stefan Otto, Product Manager Cyber Security bei Clausohm.

Cyber Security als neue Dienstleistung

Die Clausohm-Software GmbH bietet seit kurzem Cyber Security als neue Dienstleistung an. „Das, was wir mit und von den großen Konzernen gelernt haben, möchten wir der Wirtschaft in Mecklenburg zur Verfügung stellen. Egal ob Klein-, Mittel- oder Großunternehmen, mit unseren individuellen und modular aufgebauten Paketen decken wir alle Bereiche ab“, Katharina Clausohm, Geschäftsführerin der Clausohm-Software GmbH.

Unternehmen können ab sofort zwischen einem professionellen QuickCheck für eine Webseite, einer Schwachstellenanalyse von IT-Infrastrukturen und simulierten Hacking-Angriffen mit spezifischen Testszenarien auswählen – je nach Größe und Bedürfnis. Getestet wird alles: von veralteter Soft- und Hardware, Webseiten, Apps, Online Shops und Servern bis hin zu umfangreichen Hacking Angriffen in größeren Unternehmen. Hier erleben Firmen aus der Perspektive des Hackers wie schwierig es ist in die hauseigenen Systeme einzudringen. In Zukunft wird das IT-Unternehmen die Firmen und ihre Mitarbeiter im Land schützen und für Gefahren sensibilisieren.

Mangelndes Bewusstsein in den Betrieben

Viele Unternehmen glauben, dass sie nicht interessant seien für Hacker oder dass die Installation einer Firewall ausreiche. Updates für die eigenen IT-Infrastrukturen mache man später, denn gerade jetzt könne man sich keinen Aufwand darin leisten. Wenn ein Angriff erfolgreich ist, ist es für eine Reaktion zu spät. Dabei ist ein guter Schutz überlebenswichtig und kann das Unternehmen für die Zukunft sicher aufstellen.

20 kostenlose QuickChecks für Ihre Web Plattform!

Möchten Sie erleben, wie Sie als Unternehmer profitieren, wenn sie mehr in ihren Schutz vor Eindringlingen aus dem Web investieren?

Die Clausohm-Software GmbH vergibt 20 kostenlose QuickChecks im Wert von insgesamt 15.000 Euro. Als Unternehmen können Sie sich bis zum 10. März 2021 auf www.cyber24security.de bewerben!

Über die Clausohm-Software GmbH

Die Clausohm-Software GmbH ist ein Familienunternehmen, das 1990 in Neverin gegründet wurde und sich auf komplexe IT-Lösungen für Automatisierungsprozesse sowie auf webbasierte Plattformen spezialisiert hat.

Als Spezialist für Softwareentwicklung sind wir der ideale Partner bei Ihrer digitalen Transformation. Als unabhängiger Dienstleister entwickeln wir maßgeschneiderte Lösungen von der IT-Strategie bis hin zur fertigen Software, die für schlanke und reibungslose Arbeitsabläufe sorgen.

Unser Team von mehr als 75 Ingenieuren aus den Bereichen IT und Automation, darunter IT Projektleiter, Architekten, Entwickler, Tester, Qualitätsmanager, Konstrukteure, Elektriker und SPS-Programmierer, stehen für jahrelange Praxiserfahrung, Technologiekompetenz und zertifizierte Qualität.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Clausohm-Software GmbH
Neubrandenburger Str. 46
17039 Neverin
Telefon: +49 (39608) 269000
Telefax: +49 (39608) 269001
http://www.clausohm.de

Ansprechpartner:
Stefan Otto
Product Manager Cyber Security
Telefon: +49 (39608) 2690-02
Fax: +49 (39608) 269001
E-Mail: Stefan.Otto@clausohm.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel