Schlagwort: web

Wie Identity & Access Management Prozesse digitalisiert

Wie Identity & Access Management Prozesse digitalisiert

Die Kampmann GmbH, Marktführer im Bereich Bodenkanalheizungen, entschied sich im Zuge seiner Digitalisierungs-Strategie dazu, einen Großteil seiner IT-Prozesse zu digitalisieren und damit zu automatisieren. Der Fokus lag dabei zunächst auf Prozessen im Bereich personeller Veränderungen.

Vor dem Einsatz einer IAM-Lösung haben IT-Prozesse meist einige unangenehme Nebenwirkungen: Sie sind fehleranfällig, unsicher, kosten- und zeitintensiv. Das zeigt auch das Beispiel der Kampmann GmbH. Vor der Implementierung von OGiTiX unimate wurden Personalveränderungen und Rechtevergaben manuell mithilfe von E-Mails, Checklisten und Telefonaten koordiniert. Das sorgte nicht nur für enorm zeitintensive Abläufe, sondern auch für Unzufriedenheit bei den Mitarbeitern, falls die Kommunikation nicht wie gewünscht funktionierte.

Ziel war es daher, eine IAM-Software zu implementieren, mit der möglichst einfach und schnell automatisiere Prozesse realisiert werden können. Diese Software sollte zudem wachsenden Anforderungen gerecht werden, und so benutzerfreundlich sein, dass die stufenweise Digitalisierung von Prozessen innerhalb des Unternehmens auf langfristige Sicht in Eigenregie zu realisieren ist.

Erste Projekterfolge und Aussichten

Durch die einfache Handhabung von Services in der OGiTiX unimate konnte Kampmann zunächst den Mitarbeiter-Eintrittsprozess in Eigenregie und ohne vorherige Schulung umsetzen – von zwei in das Thema eingelernten Azubis. In verschiedenen firmen-internen Workshops wurden die Prozesse von der IT- und den Fach-Abteilungen erst definiert und dann umgesetzt. Und der Nutzen war schnell erkennbar: Die zuvor intransparenten und zeitintensiven Vorgänge konnten jetzt direkt und reibungslos von den Antragsstellern selbst in Form eines web-basierten Self-Services abgewickelt werden. Alle Beteiligten wurden dabei stets von der Software auf dem Laufenden gehalten, die Prozesse klar dokumentiert und somit jederzeit nachvollziehbar.

Nach den ersten Erfolgen und einem sehr positiven Feedback der Mitarbeiter hat sich OGiTiX unimate bei Kampmann mittlerweile als Plattform für weitere digitale Prozesse etabliert. Nachdem sich die Automatisierung des Eintrittsprozesses in Deutschland bewährt hat, plant Kampmann, diesen Prozess auch in seinen 16 internationalen Niederlassungen zu implementieren. Zukünftig sollen zusätzlich noch weitere Ausbaustufen wie die Automation des Mitarbeiter-Austrittsprozesses, ein Self-Service zur Verwaltung von Ordnerrechten und AD-Gruppen inklusive des Reportings und ein digitaler Prozess zur Produktmessung und Freigabe realisiert werden.

Weitere Informationen unter www.ogitix.de

Über die OGiTiX Software AG

Die OGiTiX Software AG ist ein auf Identity und 
Access Management spezialisierter deutscher Software-Hersteller, gegründet im Jahr 2008. Deren Produkt OGiTiX unimate, ist eine IAM-Software mit hoher Benutzerfreundlichkeit und Anpassungsfähigkeit an spezifische Anforderungen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

OGiTiX Software AG
Hans-Böckler-Str. 12
40764 Langenfeld
Telefon: +49 (2173) 99385-0
Telefax: +49 (2173) 99385-900
http://www.ogitix.de

Ansprechpartner:
Ingo Buck
OGiTiX Software AG
Telefon: +49 (2173) 99385-0
E-Mail: ingo.buck@ogitix.de
Peter Kieser
Marketing
E-Mail: pkieser@betta-splendens.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Dokumentation als App – was ist realisierbar und erlaubt?

Dokumentation als App – was ist realisierbar und erlaubt?

Am 4. und 5. Juli 2018 findet in der itl-Zentrale, München das Seminar „Von der Doku zur HTML-basierten App“ statt. Florian Gust erläutert darin die Vorteile von mobiler Dokumentation.

Von der Papier-Doku zur elektronischen Dokumentation sind es nur ein paar Klicks? Die Aussage ist an sich nicht verkehrt – jedoch bedarf es im Vorfeld einiger Überlegungen und Planung, damit die Konvertierung zur Doku-App ein Erfolg wird.

„Eine effiziente App-Lösung braucht eine Topic-Orientierung, ein übersichtliches und benutzerfreundliches Responsive-Design sowie eine spezielle Suchfunktion,“ so Florian Gust. Als Teamleiter der Abteilung „Mobile & Media“ entwickelt er seit Jahren Doku-Apps bei itl. Im Workshop vermittelt Gust wichtige Strukturierungs-, Schreib- und Visualisierungsmethoden für die Ausgabe als (Web-)App und für die HTML-Konvertierung. Auch die Besonderheiten beim Arbeiten mit Redaktionssystemen stehen im Vordergrund.

Gust behandelt im 2-tägigen Seminar die Arbeit im Editor bis hin zur fertigen App. Am Beispiel eines FrameMaker-Dokuments steigen die Teilnehmer in das Rapid Prototyping ein – abgerundet durch den Blick auf analoge Lösungen mit Word und RoboHelp.

Der Workshop besteht aus einem theoretischen Teil und praktischen Übungen. Er richtet sich an Technische Redakteure, die die Erstellung und Verteilung von Technischer Dokumentation verantworten.

Voraussetzung für die Seminar-Teilnahme ist ein eigener Laptop mit installiertem Word oder OpenOffice. Für den praktischen Teil wäre RoboHelp oder FrameMaker von Vorteil. Der Dozent empfiehlt, ein Beispieldokument für die Übung zum Rapid Prototyping mitzubringen.

Bei Fragen zum Seminar steht Florian Gust gerne per E-Mail zur Verfügung: florian.gust@itl.eu

Details und Anmeldung: https://www.itl.eu/de/termine/details/von-der-doku-zur-app-muenchen-de.html

 

Über die itl AG

1982 gegründet, beschäftigt itl mit Hauptsitz in München und Niederlassungen und Standorten in Stuttgart, Cottbus (DE), Wien, Linz, Graz (A) und Kreuzlingen (CH) derzeit über 100 festangestellte Mitarbeiter. Zu den Kunden zählen unter anderem Andritz, BMW, Centrotherm, CLAAS, Daimler, Epcos, Frequentis, Giesecke & Devrient, Gigaset, Häfele, KEBA, KTM, Merck, Telefónica Germany GmbH & Co. OHG, Rohde & Schwarz, Siemens und viele mehr.

Die Kernkompetenzen von itl liegen in Übersetzung, Redaktion, Publishing und Consulting, wobei insbesondere Wert auf die Optimierung und Automatisierung der Prozesse im Dokumentlebenszyklus gelegt wird. itl ist aktives Mitglied der tekom, der tecom Schweiz und des Verbands Deutscher Maschinen- und Anlagenbau VDMA.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

itl AG
Elsenheimerstraße 65
80687 München
Telefon: +49 (89) 892623-0
Telefax: +49 (89) 892623-111
http://www.itl.eu

Ansprechpartner:
Dieter Gust
Telefon: +49 (89) 892623-600
E-Mail: info@itl.eu
Claudia Stefanizzi-Wurzinger
Leiterin Marketing
Telefon: +49 (89) 892623-260
Fax: +49 (89) 892623-111
E-Mail: Claudia.Stefanizzi@itl.at
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
USU präsentiert auf der Customer Contact Week Innovationen für den digitalen Kundenservice

USU präsentiert auf der Customer Contact Week Innovationen für den digitalen Kundenservice

Bereits auf der US-Fachmesse ICMI Contact Center Expo stießen die neuen Customer-First-Lösungen auf großes Interesse. Nun präsentiert der USU-Geschäftsbereich unymira sein Portfolio rund um den digitalen Kundenservice auch auf der Customer Contact Week (CCW), die vom 18.-22. Juni 2018 im The Mirage in Las Vegas stattfindet. Auf der mit über 2.500 Teilnehmern wichtigsten Branchen­veranstaltung demonstrieren unymira-Experten live und praxisnah am Stand 513, wie Kundenanfragen schnell, effizient und mit hoher Qualität gelöst werden können und dadurch eine höhere Kundenzufriedenheit auf allen Support-Kanälen erzielt werden kann. Service Center-Mitarbeiter profitieren künftig von wichtigen Neuerungen der „AKTIVEN“ Wissensdatenbank Knowledge Center, zum Beispiel einer selbst­lernenden Suche, die – basierend auf AI-Technologien und einem Crowd-Sourcing-Ansatz – das relevante Wissen einer großen Anwendergruppe bündelt. Self-Service und Chatbots sind weitere wesentliche Themen, um Kunden-zentrierte Organisationen ganzheitlich und automatisiert auf allen Service-Kanälen zu unterstützen. Damit können Customer Experience und entscheidende Kennzahlen (KPI’s) wie Erstlösungsrate und Call Handling Time im Customer Service deutlich verbessert werden.

Neue Version Knowledge Center 

In vielen Service-Organisationen bildet die AKTIVE Wissensdatenbank Knowledge Center das Herzstück des Wissensmanagements. Und die AKTIVE Dokumenten-Technologie von Knowledge Center ist einzigartig und hat sich inzwischen als neuer Standard in der Service Center-Welt etabliert. Die Version 6.9 bietet vor allem eine neue Generation der Suche – die „AI-powered“ search. Diese speichert das Suchwissen aller Agenten. Das Ergebnis ist ein ständig wachsender Pool von Fragen, Synonymen und Begriffen einer Branche und Sprache, so dass die Anwender exakt die Dokumente finden, die sie benötigen.

Neue Funktionen für Web Self-Service

Die intelligente Web Self-Service-Lösung Knowledge First verfügt nun über eine deutlich verbesserte Integrationsfähigkeit, insbesondere bei so genannten One Page-Seiten. Die Applikation greift dabei nicht nur auf die Inhalte der Wissensdatenbank zurück, sondern bietet Nutzern auch erweiterte Service-Funktionen, z.B. Push-Nachrichten, Filter etc. Die dynamische Bereitstellung individueller Informationen unterstützt die Anliegen von Kunden bedarfsgerecht, mobil und rund um die Uhr.

Neue Lösung Knowledge Bot

Mit Knowledge Bot bietet unymira die Möglichkeit, Inhalte der zentralen Wissensdatenbank in Bot-Dialogen zu nutzen. Damit wird die Entwicklung in Richtung Service Automation konsequent fortgesetzt. Die Nutzung textbasierter Dialoge erlaubt es, das Wissen aus Knowledge Center auch auf der Website oder in sozialen Netzen anzubieten. Anwender haben die Möglichkeit, Wissen strukturiert, einfach und effizient zu pflegen und qualitätsgesichert bereit zu stellen. Die integrierte Lernfunktion ermöglicht es, den Bot durch die tägliche Arbeit der Agenten zu trainieren und damit automatisch zu verbessern. Um auch Komponenten anderer Hersteller integrieren zu können, besitzt Knowledge Bot entsprechende Schnittstellen, die es ermöglichen, Funktionen von z.B. Facebook oder Microsoft einzubinden.

Über die USU Software AG

Die 1977 gegründete USU GmbH gehört zu den größten europäischen Anbietern für IT- und Knowledge-Management-Software. Marktführer aus allen Teilen der internationalen Wirtschaft schaffen mit USU-Anwendungen Transparenz, sind agiler, sparen Kosten und senken ihre Risiken.

Mit intelligenten Lösungen und ihrer Expertise im Kompetenzfeld Digital Interaction treibt der Geschäftsbereich unymira die Digitalisierung von Geschäftsprozessen voran. Durch Standard-Software und Beratungsleis­tungen werden Service-Abläufe automatisiert und Wissen aktiv für alle Kommunikations-Kanäle und Kundenkontaktpunkte in Vertrieb, Marketing und Kundenservice bereitgestellt. Das Customer-First-Portfolio in diesem Bereich wird durch individuelle Anwendungen, Portal- & CMS-Lösungen, UX-Design und Social Media Management komplettiert.

Die USU GmbH ist Teil der im Prime Standard der Deutschen Börse notierten USU Software AG (ISIN DE 000A0BVU28).

Weitere Informationen: www.usu-software.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

USU Software AG
Spitalhof
71696 Möglingen
Telefon: +49 (7141) 4867-0
Telefax: +49 (7141) 4867-200
http://www.usu.de

Ansprechpartner:
Falk Sorge
Investor Relations
Telefon: +49 (7141) 4867-351
Fax: +49 (7141) 4867-108
E-Mail: f.sorge@usu-software.de
Dr. Thomas Gerick
Corporate Communications
Telefon: +49 (7141) 4867-440
Fax: +49 (7141) 4867-909
E-Mail: t.gerick@usu.de
Nadine Mörz
phronesis PR GmbH
Telefon: +49 (821) 444800
Fax: +49 (821) 4448022
E-Mail: moerz@phronesis.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
15 Jahre webbasierte Berechnungssoftware

15 Jahre webbasierte Berechnungssoftware

Die GWJ Technology GmbH aus Braunschweig feiert 15-jähriges Jubiläum ihrer webbasierten Berechnungssoftware eAssistant – the engineering assistant. Der eAssistant ist die webbasierte Berechnungslösung für die professionelle Auslegung, Optimierung oder Nachrechnung von Maschinenelementen, wie Wellen, Lager, Zahnräder oder verschiedene Welle-Nabe-Verbindungen und Schrauben etc.

Nach mehrjähriger Entwicklungszeit wurde der eAssistant erstmalig der breiten Öffentlichkeit auf der Hannover Messe 2003 vorgestellt. Für einen Internetzugang war noch eine Einwahl per Modem notwendig. Im Mai 2003 erfolgte die eigentliche Freigabe mit den ersten drei Berechnungsmodulen „Welle“, „Wälzlager“ und „Pressverband“. Aufgrund der positiven Marktresonanz wurde der eAssistant zügig weiter ausgebaut. So kamen in 2003 und 2004 weitere Module wie Passfederverbindungen, Keilwellen-, Kerbzahn- und Zahnwellenverbindungen hinzu. Auf der Hannover Messe 2005 konnte die erste Version des Moduls „Stirnradpaar“ vorgestellt werden. Dieses beinhaltete bereits damals schon die exakte Zahnform mittels einer mathematischen Abwälzsimulation. Auf Basis dieser wurden kurze Zeit später die ersten 3D-CAD-Integrationen für SOLIDWORKS, Solid Edge und Autodesk Inventor realisiert.

Eine englische Sprachversion sowie weitere Verzahnungsmodule folgten. Inzwischen können einzelne Stirnräder, Stirnradpaare, Planetenstufen, 3er- oder 4er-Räderketten, Zahnstange-Ritzelkonfigurationen sowie Kegelräder und Schnecken berechnet werden. Für den Tragfähigkeitsnachweis stehen verschiedene Standards, wie z.B. DIN 3990 / ISO 6336 Methode B oder ANSI / AGMA 2101 zur Verfügung. Berechnungsmodule für Schraubenverbindungen, Zahnriemen, Klemmverbindungen oder für Bolzen & Stifte etc. gehören ebenfalls mit zum Leistungsumfang.

Ende 2012 kam der nächste große Meilenstein hinzu – der SystemManager als echte Systemberechnungsumgebung. Dieser wurde als klassische Desktop-Anwendung realisiert, da hier u.a. FE-Bibliotheken mit integriert sind. Für die Einzelberechnungen wird direkt auf die Verzahnungsmodule des eAssistant zurückgegriffen.

Die Entwicklung des eAssistant und des SystemManagers als Erweiterung wird stark vom Anwenderfeedback getrieben. Damit wird der Funktionsumfang ständig weiter ausgebaut.

Nähere Informationen erhalten Sie direkt bei GWJ per Telefon: 0531 / 129 399-0 oder per E-Mail: info@gwj.de, www.gwj.de.

Über die GWJ Technology GmbH

Im Fokus der GWJ Technology stehen die Realisierung standardisierter Berechnungssoftware für den Maschinenbau sowie kundenspezifische Berechnungs- und Konfigurationstools mit CAD-Daten zur Optimierung technischer Vertriebsprozesse. Das Portfolio reicht von Standardsoftware für einfache Maschinenelemente bis hin zu kompletten Mehrwellensystemen oder Spezialverzahnungssoftware für exakte 3D Zahnformgeometrien zum 5-Achsfräsen. Ziel ist es, den Kunden durch enge Zusammenarbeit und Bereitstellung effizienter Technologien beim Erlangen neuer Wettbewerbsvorteile optimal zu unterstützen. Fachkompetenz, hoher Qualitätsanspruch und ein hervorragender Service für beste Kundenzufriedenheit sind dabei die Eckpfeiler der Firmenphilosophie.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

GWJ Technology GmbH
Celler Straße 67 – 69
38114 Braunschweig
Telefon: +49 (531) 129399-0
Telefax: +49 (531) 129399-29
http://www.gwj.de

Ansprechpartner:
Gunther Weser
Geschäftsführer
Telefon: +49 (531) 1293990
Fax: +49 (531) 12939929
E-Mail: g.weser@gwj.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
cobra CRM präsentiert sich auf der CEBIT als „DATENSCHUTZ-ready“

cobra CRM präsentiert sich auf der CEBIT als „DATENSCHUTZ-ready“

Vom 12. – 15. Juni 2018 findet die CEBIT statt und auch die cobra GmbH wird in Hannover vertreten sein. An zwei Standorten präsentiert cobra die CRM Version 2018 und berät Besucher umfangreich zum datenschutzkonformen und effizienten Kundenbeziehungsmanagement.

Das Highlight in diesem Jahr ist die neue cobra Version 2018 DATENSCHUTZ-ready. Wie der Name erahnen lässt, steht die EU-Datenschutz-Grundverordnung im Fokus, die seit dem 25. Mai 2018 angewendet werden muss. Hier gibt es durch die neuen Regelungen und die Stärkung der Betroffenenrechte erweiterte Anforderungen an das heutige Kundenmanagement, die mit cobra CRM bedienungsfreundlich umgesetzt werden können. Die Software unterstützt Unternehmen nicht nur beim Aufbau und der Festigung der Kundenbeziehung, sondern auch bei der Umsetzung der gesetzlichen Anforderungen beim Umgang mit personenbezogenen Daten besonders komfortabel.

„In Zusammenarbeit mit IT-Fachanwälten hat sich das gesamte Team in den letzten 20 Monaten intensiv mit der EU-DSGVO auseinandergesetzt und viel Herzblut in die Entwicklung gesteckt. Unser Team besteht aus ausgebildeten Datenschützern, die unseren Kunden optimale Software-Beratung bieten können. Die Software wurde zudem in einem monatelangen Prozess geprüft und wurde als geprüfte Software zur Umsetzung der Vorgaben der EU-DSGVO ausgezeichnet“, erklärt Jürgen Litz, Geschäftsführer der cobra GmbH.

Was ist neu?

In der cobra Version 2018 können personenbezogene Daten ganz einfach gekennzeichnet und konfiguriert werden. Entsprechende Quellenangaben oder Verwendungszwecke können personenbezogen zugeordnet und ggf. zur Erfüllung von Nachweispflichten aufgerufen werden. Macht eine betroffene Person von ihrem Recht auf Auskunft Gebrauch, können die jeweiligen personenbezogenen Daten auf Knopfdruck ausgegeben werden.

Im Zusammenhang mit der EU-DSGVO wird besonders oft das Thema „Löschen“ angesprochen. Auch hierfür bietet cobra eine DATENSCHUTZ-ready-Funktion: Zur Löschung vorgesehene Datensätze können sofort oder anhand des integrierten Löschplans auch zeitlich versetzt gelöscht werden, z. B. nachdem der Verwendungszweck erloschen ist. Nach der Löschung können Sperrvermerke gesetzt und Adressen auf eine Sperrliste gesetzt werden, um einen wiederholten Import der Adresse zu verhindern.

Datenschutzkonforme Newsletterabo- und Online-Stammdatenverwaltung

Als optimale Ergänzung hat die cobra zudem das Zusatzmodul cobra WEB PRO entwickelt, womit die Newsletterabo-, Download- sowie Stammdatenverwaltung rechtskonform und transparent gelöst werden können. Jede Person kann ihre Abos selbst online verwalten, die An- und Abmeldungen werden direkt in cobra hinterlegt. Auch die bestätigten Double-Opt-ins werden dem jeweiligen Datensatz automatisiert zugeordnet, sodass Werbeeinwilligungen leichter aufzufinden und nachweisbar sind. Im Downloadbereich lassen sich z. B. Broschüren, Whitepaper oder Handbücher ganz einfach über cobra veröffentlichen. Gleichzeitig kann nachvollzogen werden, welcher Kunde wann etwas heruntergeladen hat. cobra WEB PRO wurde von der Initiative Mittelstand bereits mit dem INNOVATIONSPREIS-IT BEST OF 2018 ausgezeichnet.

Hier finden Sie cobra:

  • Halle 16, Stand H18: CRMnetwork, ein Zusammenschluss von langjährigen cobra Solution Partnern aus ganz Deutschland
  • Halle 15, Stand E08: Auf dem Gemeinschaftsstand der windream GmbH zeigen die cobra Experten datenschutzkonformes CRM im Zusammenspiel mit Lösungen des Spezialisten für Dokumentenmanagement
Über die cobra computer’s brainware GmbH

Das Konstanzer Softwarehaus cobra ist einer der führenden Anbieter von Lösungen für das Kunden- und Kontaktmanagement. Als Pionier für CRM entwickelt und vertreibt cobra seit über 30 Jahren innovative CRM Lösungen made in Germany. Schneller erfolgreich im Vertrieb, Marketing, Service oder in der Geschäftsleitung: cobra stellt Kundeninformationen abteilungsübergreifend in den Mittelpunkt des unternehmerischen Handelns und unterstützt bei Kundenbetreuung, Kampagnen- und Leadmanagement sowie der Optimierung von Geschäftsprozessen. Auch mobil ist cobra via Smartphone, Tablet oder Laptop im Einsatz. Ein eigenes Hosting-Angebot sowie Mietmodelle bieten maximale Flexibilität.

Als Vorreiter der Branche gehört cobra zu den ersten Anbietern, die Datenschutzmanagement und CRM vereinen. Somit werden Unternehmen bei der Einhaltung der strengen Anforderungen der EU-Datenschutz-Grundverordnung komfortabel unterstützt. In diesem Zusammenhang fordert cobra Unternehmen auf, die Anforderungen der EU-DSGVO als Chance für eine zielgerichtete Kommunikation mit Kunden und Interessenten im rechtskonformen Rahmen wahrzunehmen.

Mit rund 250 Vertriebspartnern in Deutschland, Österreich und der Schweiz berät cobra kleine, mittelständische und große Unternehmen in allen Belangen rund um das Thema CRM. Zu den 18.000 Kunden zählen Unternehmen wie Continental, die Unimog Sparte der Daimler AG, Europa-Park oder Ergo direkt.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

cobra computer’s brainware GmbH
Weberinnenstraße 7
78467 Konstanz
Telefon: +49 (7531) 8101-0
Telefax: +49 (7531) 8101-22
http://www.cobra.de

Ansprechpartner:
Samantha Schubert
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (7531) 8101-37
Fax: +49 (7531) 8101-22
E-Mail: samantha.schubert@cobra.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
levigo auf icon Anwendertreffen 2018

levigo auf icon Anwendertreffen 2018

Die icon Systemhaus GmbH veranstaltet auch in diesem Jahr wieder ihr Anwendertreffen für Kunden, Interessenten und Partner. Der zweitägige Erfahrungsaustausch des Stuttgarter Customer Communication Management-Experten findet am 13. und 14. Juni 2018 bereits zum 15. Mal statt. Ort der Veranstaltung ist wieder die Soccer Lounge der Mercedes Benz-Arena in Stuttgart.

In seinem Vortrag „Anonymisierung von Dokumenten leicht gemacht“ zeigt Stefan Hütter, technischer Projektleiter bei der levigo solutions GmbH, Lösungen zur vollständig assistierten oder automatisierten Anonymisierung von Dokumenten mit Produkten der levigo solutions. Insbesondere stellt er dabei die neuen Cloudservices und die neue Web-App Datamop.EU der neuen Hausmarke bootscale vor.

> levigo Loge: Mittwoch, 13.06.2019, 12:35 – 13:05 Uhr <

Neben den Cloudservices der Marke bootscale und Datamop zur Anonymisierung von Dokumenten können sich Interessenten und Besucher der levigo-Partnerloge auch über CouchContract (Service zur Online-Besprechung von Dokumenten mit Kunden), Neverpile for Jira (Tool zur Archivierung von anonymisierten Jira-Tickets) und natürlich über alle neuen Entwicklungen der jadice-Produktfamilie informieren.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

levigo holding gmbh
Bebelsbergstraße 31
71088 Holzgerlingen
Telefon: +49 (7031) 4161-40
Telefax: +49 (7031) 4161-41
http://www.levigo.de

Ansprechpartner:
Jelkica Cirilovic
levigo solutions gmbh
Telefon: +49 (7031) 4161-236
Fax: +49 (7031) 4161-21
E-Mail: j.cirilovic@levigo.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Materna stellt neue Lösung für den Digital Workplace für Office 365 vor

Materna stellt neue Lösung für den Digital Workplace für Office 365 vor

Das IT-Dienstleistungsunternehmen Materna GmbH stellt mit Materna VICE eine neue Lösung für das einfache Arbeiten mit Microsoft Office 365 und Microsoft Azure vor. Materna VICE bietet Anwendern einen einfachen Self-Service, um moderne Arbeitsräume auf Basis der Microsoft Cloud-Dienste schnell bereitzustellen und zu verwalten. Anwender können damit optimal auf alle relevanten Informationen und Anwendungen entsprechend ihrer Aufgaben und Arbeitsweise zugreifen. Materna stellt die Lösung auf der CEBIT 2018 vom 11. bis 15. Juni in Hannover in Halle 15, Stand G54 aus.

Die Materna-Lösung ist ein neues Arbeitsplatzkonzept, das sich an Unternehmen richtet, die bereits Microsoft Office 365 einsetzen oder künftig einsetzen wollen. Materna VICE ist ein Web-Portal, das Mitarbeitern nur die für den jeweiligen Arbeitsbereich relevanten Informationen und Funktionen auf Basis von Cloud-Diensten übersichtlich darstellt. Materna VICE dient auf diese Weise zum Beispiel als Startseite im Intranet – die von jedem Mitarbeiter individuell gestaltet werden kann.

Zu den bereits vorkonfigurierten Funktionen gehören beispielsweise die Team- und Arbeitsraumverwaltung, die Applikationsverteilung im Unternehmen und die dokumentierte Informationsverteilung. Die vollständig archivierbare und dokumentierte Informationsverteilung ist vor allem in Zeiten neuer gesetzlicher Rahmenbedingungen ein starkes Argument für jedes Unternehmen, das diese Anforderung bislang noch nicht ausreichend gelöst hat.

Unternehmen können ihren Mitarbeitern einfach, schnell und sicher auf Basis von vordefinierten Vorlagen digitale Arbeitsplätze zur Verfügung stellen. Anwender müssen sich keine Gedanken machen, welche Office 365 Dienste für welche Anwendungsfälle geeignet sind. Es wird die für den Anwendungsfall passende Vorlage ausgesucht und die Dienste werden nach einem definierten Prozess in der erforderlichen Art und Weise automatisch zusammengestellt.

Prozesse, Projekte und das Management von Wissen werden transparent an einem Ort zusammengefasst. Damit wird die Wissensarbeit im Unternehmen verbessert und gleichzeitig die IT-Administration entlastet.

Materna VICE wird als Subscription pro User angeboten, die auf den Cloud-Services von Microsoft Office 365 und Azure basiert. Materna VICE wird in der bereits vorhandenen Microsoft-Cloud-Infrastruktur bereitgestellt und auf Wunsch auch lokal im eigenen Unternehmen

Über Materna GmbH Information & Communications

Als führender IT-Dienstleister beschäftigt Materna weltweit mehr als 2.000 Mitarbeiter und erzielte 2017 einen Umsatz von 254 Millionen Euro. Materna deckt das gesamte Leistungsspektrum eines Full-Service-Dienstleisters im Premium-Segment ab: von der Beratung über Implementierung bis zum Betrieb. Materna berät und begleitet Unternehmen und Behörden in allen Belangen der Digitalisierung und liefert maßgeschneiderte Technologien für eine agile, flexible und sichere IT. Kunden sind IT-Organisationen sowie Fachabteilungen in Unternehmen und der öffentlichen Verwaltung. Materna ist in sechs Business Lines organisiert: IT Factory, Digital Enterprise, Government, Communications, Mobility sowie das SAP-Beratungsunternehmen cbs aus Heidelberg.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Materna GmbH Information & Communications
Voßkuhle 37
44141 Dortmund
Telefon: +49 (231) 559900
Telefax: +49 (231) 5599-100
http://www.materna.de

Ansprechpartner:
Christine Siepe
Teamleitung Unternehmenskommunikation
Telefon: +49 (231) 5599-168
Fax: +49 (231) 5599-165
E-Mail: christine.siepe@materna.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
GWJ weitet Automotive-Engagement aus

GWJ weitet Automotive-Engagement aus

Die GWJ Technology GmbH aus Braunschweig ist ein marktführender Anbieter von Berechnungssoftware für Maschinenelemente- und Getriebeberechnung. Mit der Teilnahme am internationalen Kongress Dritev – Getriebe in Fahrzeugen – will GWJ sein Engagement im Bereich Automotive weiter ausbauen.

Der Dritev Kongress findet vom 27. bis 28. Juni in Bonn statt und wird vom VDI veranstaltet. Die begleitende Ausstellung mit über 100 nationalen und internationalen Unternehmen ist inzwischen der zentrale Marktplatz der Branche geworden. Hier erhält man kompakt eine perfekte Übersicht über die wichtigsten Anbieter in der Entwicklung, Simulation und Produktion von Getrieben und Getriebekomponenten.

GWJ wird als Aussteller am Stand 109 auf der Rheinebene mit dabei sein. Dort wird GWJ auch die neueste Version seiner seit mehr als 30 Jahren am Markt erfolgreichen Getriebeberechnungs­software TBK präsentieren.

Die GWJ Technology bietet seinen Kunden eine komplette Produktpalette innovativer Berechnungslösungen – angefangen bei der Standardsoftware zur Auslegung klassischer Maschinenelemente, über die Berechnung ganzer Systeme bis hin zur komplexen Spezialsoftware. Intuitiv, klar, spielend einfach zu bedienen und für jeden Anwender, egal ob Anfänger oder Experte, die passende Nutzungsmöglichkeit – das sind die gemeinsamen Merkmale, die GWJ´s Softwarelösungen auszeichnen.

Das Produkportfolio reicht von der webbasierten Berechnungssoftware eAssistant und der klassischen Getriebeberechnungssoftware TBK inklusive von 3D CAD Integrationen über die Systemberechnung mehrstufiger Getriebe bis zum GearEngineer zur Berechnung und Erzeugung der realen 3D-Geometrie von komplexen Verzahnungen als ideale Ausgangsbasis für das 5-Achsfräsen von Stirn- und Kegelrädern.

Gerade auf Basis dieser skalierbaren Softwarelösungen sieht sich GWJ als idealer Partner der Automotivebranche angefangen vom Prototypenfertiger über Zulieferer von Komponenten und Systemen im Bereich Antriebstechnik bis hin zur Entwicklung von komplexen Getriebesystemen bei Fahrzeugherstellern.

Weitere Informationen erhalten Sie direkt bei GWJ per Telefon: 0531 / 129 399-0 oder per E-Mail: info@gwj.de, www.gwj.de.

Über die GWJ Technology GmbH

Im Fokus der GWJ Technology stehen die Realisierung standardisierter Berechnungssoftware für den Maschinenbau sowie kundenspezifische Berechnungs- und Konfigurationstools mit CAD-Daten zur Optimierung technischer Vertriebsprozesse. Das Portfolio reicht von Standardsoftware für einfache Maschinenelemente bis hin zu kompletten Mehrwellensystemen oder Spezialverzahnungssoftware für exakte 3D Zahnformgeometrien zum 5-Achsfräsen. Ziel ist es, den Kunden durch enge Zusammenarbeit und Bereitstellung effizienter Technologien beim Erlangen neuer Wettbewerbsvorteile optimal zu unterstützen. Fachkompetenz, hoher Qualitätsanspruch und ein hervorragender Service für beste Kundenzufriedenheit sind dabei die Eckpfeiler der Firmenphilosophie.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

GWJ Technology GmbH
Celler Straße 67 – 69
38114 Braunschweig
Telefon: +49 (531) 129399-0
Telefax: +49 (531) 129399-29
http://www.gwj.de

Ansprechpartner:
Gunther Weser
Geschäftsführer
Telefon: +49 (531) 1293990
Fax: +49 (531) 12939929
E-Mail: g.weser@gwj.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Flexible IT-Lösungen erstmals für ÖPNV-Werbeflächen und Photovoltaik-Investments entwickelt

Flexible IT-Lösungen erstmals für ÖPNV-Werbeflächen und Photovoltaik-Investments entwickelt

Lösungen zu entwickeln, an die bislang noch niemand dachte – das ist echter Innovationsgeist! Auf Basis der TecArt Business Plattform können spannende ERP-Projekte realisiert werden, die von klassischen ERP-Anforderungen abweichen. Enterprise Ressource Planning (ERP) wurde hier anders gedacht. Neue digitale Ideen von echten Pionieren auf ihrem Gebiet prägen den Zeitgeist und zeigen, was Sinn macht und möglich ist. Zur Hannover Messe 2018 präsentierte der deutsche Softwarehersteller TecArt GmbH erstmals seine ERP-Lösung anhand zwei erfolgreich umgesetzter ERP-Softwareprojekte.

Die Verkehrsgesellschaft Stuttgarter Straßenbahnen AG (SSB) sowie das Hamburger Asset Manager Unternehmen CEE Group standen vor unterschiedlichen Herausforderungen, um Ihren Unternehmenserfolg nachhaltig zu steigern und zu sichern.

Die Stuttgarter Straßenbahnen AG (SSB) musste im Geschäftsbereich der Werbeflächenvermarktung die Arbeitsabläufe und Kommunikation zwischen Vermarkter und Kunden verbessern. Schnell wurde deutlich, dass es sich hierbei nur um eine digitale Lösung handeln musste. Doch die Standardlösungen am Markt entsprachen nicht den individuellen Anforderungen, sodass keine Lösung am Markt passte. Werbeflächen an Bussen, Bahnen und Haltestellen sind Ressourcen, die kaufmännisch wertbringend koordiniert werden müssen. Für die Buchung und Gestaltung dieser Ressourcen gibt es nun ein Web-Portal auf Basis der TecArt Business Plattform. In der ERP Software finden sich alle Werbeflächen, die von externen Vermarktern nach Verfügbarkeit gebucht werden, wieder. Die Anbringung der Werbemedien (Plakate, Folien etc.) durch die Servicemitarbeiter wird über eine „Laufzettel-App“ sinnvoll gesteuert.

Ein anderes Beispiel ist eine Lösung für das Asset-Management von Photovoltaikanlagen – umgesetzt von der CEE Group aus Hamburg. Für die verwalteten Photovoltaikanlagen-Anlagen gibt es einzelne Projektgesellschaften, in die Investoren einsteigen können. Zum einen müssen die Anlagen als Ressourcen sinnvoll erfasst und verwaltet werden, zum anderen sind die zugehörigen Gesellschaften möglichst vollständig aber auch übersichtlich in die Datenverarbeitung zu übernehmen. Oberstes Ziel des Projektes war es, durch schnellen Zugriff auf Daten und Informationen einen perfekten Service zu liefern und das Controlling bestmöglich zu bedienen. In diesem Sinne ist das CEE-ERP-Projekt auch ein zentrales Info-Management-System, um Investment-Risiken zu erkennen und einen optimalen Service zu gewährleisten.

Beide Projekte zeigen, dass die Lösung der Anforderungen sowie der Erfolg der Einführung einer Unternehmenssoftware, maßgeblich an der Flexibilität der Software hängen. Eine Produkteigenschaft, die bei der TecArt Business Software gelebt wird. Bereits über 10.000 tägliche Nutzer verwenden die modular aufgebaute Unternehmenssoftware in Ihren speziellen Einsatzszenarien. Bislang eher im CRM-Bereich bekannt, erweitert der Erfurter Softwarehersteller nun den Funktionsumfang schrittweise um echte ERP-Funktionen.

„Unsere Vision ist, dass zukünftig alle Abteilungen und Bereiche eines Unternehmens in einem schlüssigen System arbeiten“, sagt der geschäftsführende Gesellschafter, Christian Fischer.

Mit dem aktuellen Release der TecArt Version 4.9 wird die bewährte Faktura-Lösung durch ein Lieferantenmanagement aufgewertet. Nun können also neben Verkaufsprozessen auch Beschaffungsaufträge in der Software abgebildet werden. Mit den nächsten Versionen wird die TecArt Software sukzessive um weitere ERP-Funktionen wie Warenwirtschaft und Lagerverwaltung ergänzt.

Über die TecArt GmbH

Die TecArt GmbH mit Hauptsitz in Erfurt ist einer der technologisch führenden Hersteller und Anbieter browserbasierter Unternehmenssoftware weltweit. Seit 1999 entwickelt das Unternehmen integrierte Software-Lösungen mittels Webtechnologien und zählt zu den deutschen Cloud-Pionieren. Als Enterprise Softwarehersteller und Cloud-Service-Provider verfügt TecArt über umfassende Kompetenzen in der Entwicklung und Bereitstellung hochprofessioneller IT-Systeme. Das Unter-nehmen ist inhabergeführt und beschäftigt 30 Mitarbeiter an den Standorten Erfurt und Dresden (Stand 05/2018).

TecArt bietet bedarfsorientierte Softwarelösungen für die einzelnen Anwendungsbereiche CRM (Customer Relationship Management), Faktura und Groupware. Mit "TecArt Business" vereint der Hersteller diese Bereiche zu einer hochflexiblen und modularen Komplettlösung. Anhand individueller Kundenprojekte entstehen einmalige Lösungen für diverse Einsatzbereiche und Branchen, für die es meist keine Standardlösungen am Markt gibt.

Ergänzt wird die Standard-Software durch Add-ons und Schnittstellen zu Drittsystemen, die es er-möglichen automatisierte Workflows, B2B-Kundenportale oder spezielle Anforderungen abzudecken. TecArt entwickelt seine Software-Produkte ausschließlich selbst unter dem Label "Made in Germany" und legt dabei größten Wert auf Unabhängigkeit des Kunden, Performance und Sicherheit. Die Software-Systeme der TecArt sind sowohl zur monatlichen Miete (On-Demand / Cloud) als auch zur Installation auf dem eigenen Server als gekaufte Lizenzen (On-Premise) erhältlich.

Die TecArt Software verknüpft auf einzigartige Weise separate Daten und Arbeitsfelder in einem zentralen System und verbessert effizient und nachhaltig alle Geschäftsprozesse und Kommunika-tionswege in Unternehmen und Organisationen. Der Kundenkreis erstreckt sich über unterschiedlichste Branchen und Kundengrößen von 6 bis 1000 Nutzern (Stand 05/2018). Mehrere Auszeich-nungen bestätigen den hohen Nutzwert aufgrund der einmaligen Funktionstiefe und Individualisierung nach Kundenbedürfnissen. Die Analysten der ISG/Experton Group zählen TecArt 2017 zu den Top 15 relevanten Cloud-CRM Anbietern in Deutschland

Weiterführende Informationen unter tecart.de.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

TecArt GmbH
Fischmarkt 5
99084 Erfurt
Telefon: +49 (361) 302624-22
Telefax: +49 (361) 302624-90
http://www.tecart.de

Ansprechpartner:
Rainer Behnke
Marketing Manager
Telefon: +49 (361) 302624-66
E-Mail: rainer.behnke@tecart.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
CRM Spezialist veröffentlicht Zusatzmodul cobra WEB PRO

CRM Spezialist veröffentlicht Zusatzmodul cobra WEB PRO

Neben der neuen cobra Version 2018 DATENSCHUTZ-ready, die Nutzer beim Umgang mit personenbezogenen Daten besonders komfortabel und bedienungsfreundlich unterstützt, veröffentlicht der CRM Spezialist das neue Zusatzmodul cobra WEB PRO. Die Verwaltung von Newsletter-Abos, Downloads sowie von Stammdaten können Anwender damit rechtskonform und transparent lösen. Das Zusatzmodul wurde von der Initiative Mittelstand bereits mit dem INNOVATIONSPREIS-IT BEST OF 2018 ausgezeichnet.

In Bezug auf die EU-Datenschutz-Grundverordnung bereitet vor allem das Thema der Werbeeinwilligung vielen Unternehmen Sorgen. Der CRM Hersteller cobra bietet mit seinem neuen Zusatzmodul hierfür eine Lösung. „cobra WEB PRO ist die optimale Erweiterung zu unserer CRM Software, um Unternehmen absolut DATENSCHUTZ-ready zu machen. Anwender können mit nur wenigen Klicks Formulare im individuellen Corporate Design erstellen und diese anschließend problemlos auf der eigenen Webseite integrieren. Meldet sich ein Nutzer über ein entsprechendes Formular z. B. für einen Newsletter an, sorgt cobra WEB PRO dafür, dass ein rechtskonformes Double-Opt-in eingeholt werden kann und dies anschließend im CRM der entsprechenden Adresse zugeordnet wird. Werbeeinwilligungen sind leichter aufzufinden und nachweisbar – cobra WEB PRO nimmt Unternehmen somit zahlreiche Aufgaben ab“, erklärt Jürgen Litz, Geschäftsführer der cobra GmbH.

Download-Center und Stammdatenverwaltung

Mit cobra WEB PRO können nicht nur Newsletter-Abos verwaltet werden. Auch die Erstellung eines Download-Centers ist mit dem Zusatzmodul möglich. Kunden können sich über das erstellte Formular ein Kundenkonto mit einem passwortgeschützten Zugang zum Download-Center anlegen. Dort kann er sich weitere Informationen ohne erneute Eingabe seiner Daten herunterladen. Der Nutzer kann in seinem Profilbereich zudem nachträglich seine Daten ändern oder ergänzen. cobra WEB PRO gestaltet die Bedienung somit nicht nur für Unternehmen, sondern auch für Kunden deutlich komfortabler und transparenter.

Alle Informationen werden automatisiert an cobra weitergegeben, sodass Unternehmen jederzeit den Überblick über die aktuellen Newsletter-Abos und die Downloads ihrer Kunden behalten.

Icobra WEB PRO steht Nutzern der Versionen cobra CRM PLUS, cobra CRM PRO sowie cobra CRM BI ab sofort zur Verfügung. Weitere Informationen gibt es unter www.cobra.de/web-pro.

Über die cobra computer’s brainware GmbH

Das Konstanzer Softwarehaus cobra ist einer der führenden Anbieter von Lösungen für das Kunden- und Kontaktmanagement. Als Pionier für CRM entwickelt und vertreibt cobra seit über 30 Jahren innovative CRM Lösungen made in Germany. Schneller erfolgreich im Vertrieb, Marketing, Service oder in der Geschäftsleitung: cobra stellt Kundeninformationen abteilungsübergreifend in den Mittelpunkt des unternehmerischen Handelns und unterstützt bei Kundenbetreuung, Kampagnen- und Leadmanagement sowie der Optimierung von Geschäftsprozessen. Auch mobil ist cobra via Smartphone, Tablet oder Laptop im Einsatz. Ein eigenes Hosting-Angebot sowie Mietmodelle bieten maximale Flexibilität.

Als Vorreiter der Branche gehört cobra zu den ersten Anbietern, die Datenschutzmanagement und CRM vereinen. Somit werden Unternehmen bei der Einhaltung der strengen Anforderungen der EU-Datenschutz-Grundverordnung komfortabel unterstützt. In diesem Zusammenhang fordert cobra Unternehmen auf, die Anforderungen der EU-DSGVO als Chance für eine zielgerichtete Kommunikation mit Kunden und Interessenten im rechtskonformen Rahmen wahrzunehmen.

Mit rund 250 Vertriebspartnern in Deutschland, Österreich und der Schweiz berät cobra kleine, mittelständische und große Unternehmen in allen Belangen rund um das Thema CRM. Zu den 18.000 Kunden zählen Unternehmen wie Continental, die Unimog Sparte der Daimler AG, Europa-Park oder Ergo direkt.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

cobra computer’s brainware GmbH
Weberinnenstraße 7
78467 Konstanz
Telefon: +49 (7531) 8101-0
Telefax: +49 (7531) 8101-22
http://www.cobra.de

Ansprechpartner:
Samantha Schubert
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (7531) 8101-37
Fax: +49 (7531) 8101-22
E-Mail: samantha.schubert@cobra.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.