Schlagwort: web

Mobil und papierlos im Bauhof

Mobil und papierlos im Bauhof

Transparent, integriert und papierlos: Mit mpsARES stellt das Kommunale Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz) dem Bauhof Lage eine effektive Lösung für Auftragsabrechnung in Regie- und Servicebetrieben zur Verfügung. Nach einer kurzen Testphase arbeiten alle Mitarbeiter nun mit mobilen Geräten.

Mit dem Bauhof der Stadt Lage wurde der erste Kunde im Verbandsgebiet des Kommunalen Rechenzentrums Minden-Ravensberg/Lippe (krz) mit einer volldigitalen Auftrags- und Leistungserfassung ausgestattet. Seit dem 01.01.2019 nutzt die Stadt mpsARES, eine über das krz betriebene Spezialsoftware für kommunale Baubetriebshöfe. Das effektive Arbeiten mit der Software und die hohe Transparenz für Auftraggeber, Disponenten, Controller und die Bauhofleitung waren u. a. die Gründe dafür, mpsARES auf dem Bauhof in Lage einzuführen.

Bereits direkt zum Produktionsstart wurden testweise vier mobile Geräte inkl. zugehöriger App für die Mitarbeiter auf dem Bauhof der Stadt Lage ausgeliefert. Mit diesen Geräten erfassen die Mitarbeiter ihre Stunden und Materialien auf entsprechenden Aufträgen. Die App wurde durch den Hersteller für eine bedienerfreundliche, selbsterklärende und effektive Eingabe optimiert.

Nach einer kurzen Testphase von vier Monaten waren Mitarbeiter und Leitung überzeugt, dass die mobilen Lösungen die Anforderungen des Tagesgeschäftes auf einem kommunalen Bauhof erfüllen und vereinfachen. Daher wurden aktuell alle Mitarbeiter vollständig mit mobilen Geräten ausgestattet. Die altbekannte „Zettelwirtschaft“ mit auszufüllenden und einzugebenden Papierformularen gehört in Lage nunmehr der Vergangenheit an.

Dies ist aber nicht der einzige Aspekt, der die Auftragsbearbeitung zu einem digitale Prozess macht. Dieser startet eigentlich bereits bei der Auftragserteilung an den Bauhof. Die sogenannten Auftragsanfragen aus den Fachabteilungen des Rathauses werden digital und strukturiert über das mpsARES Web-Modul „All in Order“ an den Bauhof gesendet. Hierbei können die Auftraggeber für den Bauhof beispielsweise Bilder anhängen, Standortangaben machen und Budgets vorgeben. Zudem können die Kunden den Auftragsstatus jederzeit im Web-Modul einsehen.

Bereits jetzt ist der Bauhof Lage Vorreiter für den „papierlosen Arbeitsplatz“. Ein weiterer Schritt wird es sein, die vom krz integrierten Schnittstellen in Betrieb zu nehmen. Diese ermöglichen eine digitale Übermittlung von Rechnungen (inkl. eRechnung), internen Verrechnungen und Zeitzuschlägen an die Verfahren der Finanzbuchhaltung und Personalwirtschaft.

Mit der Stadt Lage haben aktuell zehn Bauhöfe die Software mpsARES über das krz im produktiven Einsatz.

Über krz Kommunales Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe

Der ostwestfälische Service-Provider
Das Kommunale Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz) in Lemgo wurde 1971 gegründet und ist seit 1972 Informatik-Dienstleister der Kreise Minden-Lübbecke, Herford und Lippe sowie von inzwischen allen 36 Städten und Gemeinden aus diesen Kreisgebieten und der Stadt Nieheim. Direkt oder indirekt werden über 11,5 Mio. Einwohner in NRW mit Services des krz betreut.

Als kommunaler Zweckverband besitzt das krz den Status einer Körperschaft des Öffentlichen Rechts. Zu den traditionellen Aufgaben zählen unter anderem die Entwicklung, Einführung und Wartung klassischer Kommunalanwendungen. Um dem hohen Anspruch gerecht zu werden, hält das krz für seine Kunden ein reichhaltiges Angebot an Software-Applikationen (Verfahren), Netzwerktechnik, Arbeitsplatz- und Server-Hardware und Dienstleistungen (Beratung, Schulung, Installation, Wartung und Support) bereit. Das krz ist bekannt für einen ausgeprägten Datenschutz sowie eine höchstmögliche Datensicherheit und ist der erste kommunale IT-Dienstleister mit der BSI-Zertifizierung (ISO 27001).

Über 300 engagierte und qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, von der Verwaltungsfachkraft bis hin zum Technik-Experten, sind Garant für die Umsetzung der Unternehmensziele. Das krz unterstützt etwa 8.000 PC-Arbeitsplätze mit rund 10.500 Geräten in den Verwaltungen des Verbandsgebietes. Über die Mitglieder hinaus nehmen noch mehr als 600 weitere Kunden aus dem kommunalen Umfeld Dienstleistungen des krz in Anspruch. Der Servicedienst und die Hotline sorgen für eine Datenverfügbarkeit von nahezu 100 %.

Unter dem Motto "krz – Kunden rundum zufrieden" ist das krz für seine Geschäftskunden ein zuverlässiger Partner. Ebenso stehen dem krz aufgrund seiner Mitgliedschaften in der Bundes-Arbeitsgemeinschaft der kommunalen IT-Dienstleister – VITAKO e. V. und im KDN, der Leistungsgemeinschaft von Kommunen, Landkreisen und Datenzentralen, starke Partner zur Seite, um Synergieeffekte optimal zu nutzen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

krz Kommunales Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe
Bismarckstr. 23
32657 Lemgo
Telefon: +49 (5261) 252-0
Telefax: +49 (5261) 252-200
http://www.krz.de

Ansprechpartner:
Bettina Hoven
Telefon: +49 (5261) 252-181
Fax: +49 (5261) 932-181
E-Mail: B.Hoven@krz.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Renommierter Web-To-Print Anbieter Lead-Print auf der Xfair 2019 in Wien

Renommierter Web-To-Print Anbieter Lead-Print auf der Xfair 2019 in Wien

An allen drei Messetagen freuen wir uns darauf, Sie an unserem Messestand begrüßen zu dürfen. Wir freuen uns auch in diesem Jahr wieder auf den persönlichen Austausch mit Experten aus der Druckbranche.

Kostenfreie Tickets – vorab online verfügbar

Sichern Sie sich Ihr kostenfreies Ticket auf der Website der Xfair für alle drei Messetage. Mit diesem Ticket erhalten Sie neben der Messe z. B. Zugang zum Fachkongress, dem Technology Theatre, der Speakers Corner und dem Fest für Print am zweiten Messeabend.

Kostenfreie Demonstration live auf der Messe

Wir richten für Sie kostenfrei und unverbindlich ein Demoportal mit Ihren Daten ein!
Hierzu benötigen wir von Ihnen einfach eine kurze E-Mail an support@lead-print.com mit dem Betreff „Messedemo Xfair 2019“.
Senden Sie uns in dieser E-Mail die Produktvorlagen zu, die wir für Sie in Ihrem Bestellportal integrieren dürfen. Im Anschluss richten wir kostenfrei und unverbindlich ein Bestellportal für Ihre Live-Demo ein. Treffen Sie uns im Oktober auf der Xfair, lassen Sie sich Ihren Demoshop von uns präsentieren und überzeugen Sie sich selbst von unserer Softwarelösung.

Informationen zur Lead-Print Produktfamilie

Lernen Sie unsere Produkte kennen und erfahren Sie, warum Lead-Print im deutschsprachigen Raum zum führenden Anbieter von Web-To-Print Software wurde. Lassen Sie sich an unserem Stand die Lead-Print PRINT LOUNGE und den Lead-Print DRUCKSHOP anhand von Praxisbeispielen demonstrieren. Erschließen Sie mit unserer branchen- und produktspezifischen Softwarelösung neue Zielgruppen. Binden Sie mit einem individuellen Druckshop Ihre Bestandskunden noch intensiver an sich. Holen Sie sich direkt vor Ort die neusten Informationen zu Addons und Möglichkeiten, die unser System für Sie bietet.

Persönlicher Ansprechpartner vor Ort

Jeder unserer Kunden hat individuelle Anforderungen und Ideen. In einem persönlichen und unverbindlichen Gespräch beraten wir Sie sehr gerne, um eine auf Sie zugeschnittene Produktlösung zu finden.

Unser Ansprechpartner für Sie
Marc Schrömbgens, Consulting Specialist
Tel.: +49 (0) 2154 480 915 | E-Mail: sales@lead-print.com

Informationen zur Messe

Xfair 2019 – 8. bis. 10. Oktober 2019
MARX HALLE, Karl-Farkas-Gasse 19, 1030 Wien, Österreich
Stand: A7/P2 C2 C-1
Zur Messewebsite
Anfahrtsbeschreibung PDF: Download

Über die Be.Beyond GmbH & Co KG

Die Lead-Print Produktfamilie setzt sich aktuell aus drei WebToPrint Lösungen zusammen und wird seit mehr als 18 Jahren nicht nur bei Druck- und Mediendienstleistern eingesetzt, sondern auch zahlreiche Industrie- und Franchiseunternehmen sowie Konzerne zählen heute zum Kundenstamm.

Mit über 320 Installationen innerhalb Druckereien und Werbeagenturen in Deutschland und Europa und über 1.800 aktiven B2B-Portalen für Franchise, Industrie und Handel, partizipieren Sie nicht nur von einem kundenorientierten kostenfreien Support und einer sicheren und redundanten IT, sondern auch von unserer Erfahrung in der Betreuung von einfachen bis zu hoch komplexen WebToPrint Projekten.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Be.Beyond GmbH & Co KG
Hanns-Martin-Schleyer-Straße 35
47877 Willich
Telefon: +49 (2154) 4809-0
Telefax: +49 (2154) 4809-19
http://www.bebeyond.de

Ansprechpartner:
Benedikt Brütsch
Digital Media Designer, Web Designer
Telefon: +49 (2154) 4809-27
Fax: +49 (2154) 4809-19
E-Mail: presse@lead-print.com
Gopal Nath
Geschäftsführer
Telefon: +49 (2154) 4809-0
Fax: +49 (2154) 4809-19
E-Mail: presse@lead-print.com
Marc Schrömbgens
Consulting Specialist
Telefon: +49 (0) 2154 480 915
E-Mail: sales@lead-print.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Wohin mit umfangreichen Papierakten?

Wohin mit umfangreichen Papierakten?

Dicke und schwere Ordner, unterschiedliche Aufbewahrungsorte oder sogar Schimmel. Es gibt viele Gründe, die das Arbeiten mit Grundstücksakten in den Verwaltungen erschweren. Mit der digitalen Grundstücksakte bietet das krz eine Rundum-Lösung, die das Finden und Bearbeiten für alle Beteiligten erleichtert.

Der Altaktenbestand zu grundstücksbezogenen Vorgängen in den Verwaltungen ist immens und wächst weiter an. Oft ist die ordnungsgemäße Aufbewahrung gefährdet oder die Suche nach Vorgängen mühsam, zumal die Papierakten häufig an unterschiedlichsten Stellen aufbewahrt werden.

Daraus erwuchs beim Kommunalen Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz) die Idee zur digitalen Grundstücksakte, die sowohl die bestehenden Altakten (Bau- oder Hausakten) als auch laufende Vorgänge aufnehmen und revisionssicher aufbewahren kann. Zuständige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus verschiedenen Fachbereichen wie z. B. Erschließung, Entwässerung, Vorkaufsrecht oder Denkmalschutz sollten direkt und parallel auf die elektronischen Dokumente zugreifen können. Eine Anzeige des dazugehörenden Kartenmaterials aus Geoinformationssystemen sollte zusätzlich ermöglicht werden.

Dazu entwickelte der Serviceprovider aus Lemgo die passende E-Akte mit Anbindung an die krz-Geodateninfrastruktur mit Web-GIS-Oberfläche Mapbender. Seit 2017 ist die Gesamtlösung bereits bei der Gemeinde Rödinghausen und der Stadt Lage erfolgreich im Einsatz. Auch die Gemeinden Stemwede und Kalletal nutzen die Grundstücksakte inzwischen. Der digitalisierte Aktenbestand im krz- Dokumentenmanagementsystem (DMS) nscale umfasst derzeit ca. 21.000 Akten und wächst stetig weiter.

Bei der Gemeinde Kalletal wurden etwa 4.500 Altakten durch einen externen Scandienstleister digitalisiert und im Lemgoer Rechenzentrum weiterverarbeitet. Im Vorfeld erfolgten Abstimmungen zu Straßentabellen, Aktenunterteilungen, Berechtigungen sowie umfangreiche Prüfungen. Nach Abnahme durch die Kommune richtete das DMS-Team die Systeme entsprechend ein und schulte die zuständigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter direkt am Arbeitsplatz. Seit Mai 2019 greifen die Sachbearbeitenden auf die E-Akten zu.

Aktuell laufen die Vorbereitungen zur Inbetriebnahme für die Stadt Blomberg. Hier wurde ein aktueller Schimmelbefall sämtlicher Haus- und Grundstücksakten festgestellt. Es musste kurzfristig eine Lösung zur Reinigung und Digitalisierung gefunden werden. „Wir sind sehr froh darüber, mit dem krz einen kompetenten und fachlich versierten Ansprechpartner an der Seite zu haben. Nur so ist diese Herkulesaufgabe für uns als kleinere Kommune überhaupt zu bewältigen“, beschreibt Dirk Lohmann von der Stadtverwaltung die Situation. „Derzeit befinden sich sämtliche Akten im Reinigungs- und Scanprozess, wobei das Rechenzentrum bereits bei Ausschreibung und Leistungsbeschreibung unterstützte. Die gelieferten Digitalisate werden im krz verarbeitet und im DMS bereitgestellt. Dank der Unterstützung durch die krz-Teams von Herrn Brindöpke im Bereich Handelsware und Frau Kubitza im Bereich DMS können wir das Projekt bis Ende des Jahres abschließen. So können wir bald schnell und ohne gesundheitliche Beeinträchtigungen auf unsere Akten zugreifen.“

Auch die Stadt Vlotho zeigte Interesse an der digitalen Grundstücksakte. Sie ließ sich durch eine Demonstration der Lösung im praktischen Betrieb überzeugen und erteilte inzwischen dem krz den Auftrag zur Produktivsetzung der E-Aktenlösung.

Über krz Kommunales Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe

Der ostwestfälische Service-Provider

Das Kommunale Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz) in Lemgo wurde 1971 gegründet und ist seit 1972 Informatik-Dienstleister der Kreise Minden-Lübbecke, Herford und Lippe sowie von inzwischen allen 36 Städten und Gemeinden aus diesen Kreisgebieten und der Stadt Nieheim. Direkt oder indirekt werden über 11,5 Mio. Einwohner in NRW mit Services des krz betreut.

Als kommunaler Zweckverband besitzt das krz den Status einer Körperschaft des Öffentlichen Rechts. Zu den traditionellen Aufgaben zählen unter anderem die Entwicklung, Einführung und Wartung klassischer Kommunalanwendungen. Um dem hohen Anspruch gerecht zu werden, hält das krz für seine Kunden ein reichhaltiges Angebot an Software-Applikationen (Verfahren), Netzwerktechnik, Arbeitsplatz- und Server-Hardware und Dienstleistungen (Beratung, Schulung, Installation, Wartung und Support) bereit. Das krz ist bekannt für einen ausgeprägten Datenschutz sowie eine höchstmögliche Datensicherheit und ist der erste kommunale IT-Dienstleister mit der BSI-Zertifizierung (ISO 27001).

Über 300 engagierte und qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, von der Verwaltungsfachkraft bis hin zum Technik-Experten, sind Garant für die Umsetzung der Unternehmensziele. Das krz unterstützt etwa 8.000 PC-Arbeitsplätze mit rund 10.500 Geräten in den Verwaltungen des Verbandsgebietes. Über die Mitglieder hinaus nehmen noch mehr als 600 weitere Kunden aus dem kommunalen Umfeld Dienstleistungen des krz in Anspruch. Der Servicedienst und die Hotline sorgen für eine Datenverfügbarkeit von nahezu 100 %.

Unter dem Motto "krz – Kunden rundum zufrieden" ist das krz für seine Geschäftskunden ein zuverlässiger Partner. Ebenso stehen dem krz aufgrund seiner Mitgliedschaften in der Bundes-Arbeitsgemeinschaft der kommunalen IT-Dienstleister – VITAKO e. V. und im KDN, der Leistungsgemeinschaft von Kommunen, Landkreisen und Datenzentralen, starke Partner zur Seite, um Synergieeffekte optimal zu nutzen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

krz Kommunales Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe
Bismarckstr. 23
32657 Lemgo
Telefon: +49 (5261) 252-0
Telefax: +49 (5261) 252-200
http://www.krz.de

Ansprechpartner:
Bettina Hoven
Telefon: +49 (5261) 252-181
Fax: +49 (5261) 932-181
E-Mail: B.Hoven@krz.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Java Web Entwickler (w/m/d) (Vollzeit | Petershausen)

Java Web Entwickler (w/m/d) (Vollzeit | Petershausen)

camLine ist auf die Entwicklung von Software für die Produktionsautomatisierung spezialisiert.
Seit 30 Jahren vertrauen Kunden weltweit auf unsere Erfahrung und qualifizierte Betreuung.
Zur Verstärkung unseres Teams am Standort in Petershausen suchen wir einen

Java Web Entwickler (w/m/d) Ihre Aufgaben

  • Design, Implementierung und Pflege unserer Webanwendungen
  • Erstellen von Templates in HTML5/CSS3
  • Entwicklung von Lösungen für kundenspezifische Anforderungen
  • Optimierung des Entwicklungsprozesses durch Einsatz von Continuous Integration, Continuous Delivery und Test Driven Development
  • Sicherung der Qualität, hauptsächlich durch Test-Automatisierung und Code Reviews
  • aktive Mitgestaltung des vollständigen Entwicklungsprozesses
  • Einbringen von eigenen Ideen für neue Anwendungen

Ihr Profil

  • erfolgreich abgeschlossenes Studium der (Wirtschafts-) Informatik oder eine vergleichbare Ausbildung im Bereich Software-/ Webentwicklung mit entsprechender Berufserfahrung
  • mehrjährige Erfahrung in Webtechnologien wie Java, Servlets, HTML5, CSS3, Javascript und der Entwicklung von responsiven Frontends
  • Kenntnisse von Softwareentwicklungsumgebungen (Eclipse/Maven), im Bereich moderner Frameworks wie Bootstrap sowie im Bereich Security von Vorteil
  • Gespür für UI/UX- und Frontend-Design
  • geübter Umgang mit Softwaretests (Selenium, JUnit, Jenkins)
  • Erfahrungen in der Versionsverwaltung mit Git
  • sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse
  • hohes Qualitätsverständnis sowie permanente Lernbereitschaft
  • Zuverlässigkeit, Kommunikationsstärke und Teamfähigkeit

 

camLine bietet

  • eine interessante, anspruchsvolle und abwechslungsreiche Tätigkeit mit aktuellen Tools und Technologien
  • ein angenehmes, modernes und internationales Arbeitsumfeld mit flexiblen Arbeitszeiten für eine bessere Vereinbarkeit von Arbeit, Familie und Freizeit
  • Verkehrsgünstige Lage der Arbeitsstätte im Münchner Norden (mit S-Bahn-Anschluss) in familienfreundlicher Umgebung mit erschwinglichem Wohnraum

Interessiert?

Dann senden Sie bitte Ihre ausführliche Bewerbung unter Angabe Ihres möglichen Eintrittstermins sowie Ihrer Gehaltsvorstellung per E-Mail an personal(@)camLine.com. camLine freut sich auf Ihre Bewerbung!

Firmenkontakt und Herausgeber des Stellenangebots:

camLine
Industriering 4a
85238 Petershausen
Telefon: +49 (8137) 935-0
Telefax: +49 (8137) 935-235
http://www.camline.com

Für das oben stehende Stellenangebot ist allein der jeweils angegebene Herausgeber
(siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Stellenagebotstextes,
sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH
übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit des dargestellten Stellenangebots. Auch bei
Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit.
Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung
ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem
angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen
dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet
AGFEO beginnt mit der Suche nach einer Nachfolge für den Vertriebsleiter Jan-Michael Martsch

AGFEO beginnt mit der Suche nach einer Nachfolge für den Vertriebsleiter Jan-Michael Martsch

Die AGFEO GmbH & Co. KG mit Sitz in Bielefeld gehört zu einem der führenden Anbieter von kleinen und mittleren Kommunikationssystemen.

Das Unternehmen sucht einen Nachfolger auf den bisherigen Vertriebsleiter, Jan-Michael Martsch, der nun nach mehr als 20 Jahren auf Grund des verdienten Ruhestandes das Unternehmen im nächsten Jahr verlassen wird.

Jan-Michael Martsch zieht ein Resumee: „Nach verantwortungsvoller Tätigkeit in Konzernen, teils Distribution, war der Wechsel in den Mittelstand zum Hersteller AGFEO sehr bewusst gewählt. Mit einem ausgeprägten Pioniergeist die Geschicke und Zukunft des familiengeführten Unternehmens in einer hochmotivierten Teamstruktur mit kurzen Entscheidungswegen verantwortungsvoll mitzugestalten – eine Challenge – national und international – abwechslungsreich und jeder Tag wie kein anderer. Die Entwicklung und Analyse von Zielmärkten im In-/ Ausland, sowie Steuerung und konsequente Führung der Vertriebsorganisation sind ein wesentlicher Bestandteil der Aufgaben.  Ich werde meiner Nachfolgerin / meinem Nachfolger in der Einarbeitungsphase tatkräftig zur Seite stehen."

Die genaue Stellenbeschreibung finden Sie hier:

https://www.agfeo.de/agfeo_web/hp3.nsf/start.xsp?c=2505&az1=

Bitte leiten Sie Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen an bewerbungen@agfeo.de

Über die AGFEO GmbH & Co. KG

Die AGFEO GmbH & Co. KG mit Sitz in Bielefeld gehört zu einem der führenden Anbieter von kleinen und mittleren Kommunikationssystemen. Das Unternehmen bietet eine hohe Qualität "Made in Germany" und wurde vom deutschen Fachhandel mehrfach zum "Hersteller des Jahres" gewählt. Zu den Kompetenzen zählen das hohe technische Know-how und die System-Kompetenz bei Analog- ISDN-, VolP und vor allen Dingen IP-Anlagen. AGFEO entwickelt auch Spezialfunktionen für unterschiedliche Branchen, um den Kunden die professionelle Bedienung der Telefonanlagen so einfach wie möglich zu machen. Hierbei setzt das Unternehmen auf die Integration von Smartphones, die Kompatibilität mit branchenrelevanten Software-Produkten.

Darüber hinaus bedienen die AGFEO-Systeme auch diverse SmartHome-Technologien, welche in einem integrierten SmartHome-Server in die ES-Anlagen implementiert ist.

AGFEO wurde 1947 gegründet und entwickelt und fertigt seit über 70 Jahren Kommunikationslösungen mit bis zu 200 Benutzern und 120 Endgeräten, um das Telefonieren professionell und praktikabel zu gestalten. Aufgrund der hohen Qualitätsstandards setzt AGFEO seit langem auf den selektiven Vertrieb über qualifizierte und ausgewählte Fachhändler. Damit stellt das Unternehmen sicher, dass dem Kunden die bestmögliche Beratung inklusive perfektem Installations-Service geboten wird.

Durch die Digitalisierung der Netze ergeben sich neue Herausforderungen für alle ITK-Hersteller und deren Kunden.

Für AGFEO als einer der Pioniere in der digitalen Kommunikationstechnik zeigt sich, dass sich der erarbeitete Vorsprung auszahlt. So hat AGFEO bereits im Vorgriff auf die Digitalisierung im Jahre 2007 die ersten volldigitalen Kommunikationssysteme auf den Markt gebracht. Deren konsequente Weiterentwicklung sorgt dafür, dass neue AGFEO Produkte für das angebrochene IP-Zeitalter bereits bei Markteinführung ausgereift und mit viel Ausbaupotential ausgestattet sind.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

AGFEO GmbH & Co. KG
Gaswerkstraße 8
33647 Bielefeld
Telefon: +49 (521) 44709-671
Telefax: +49 (521) 44709-50
http://www.agfeo.de

Ansprechpartner:
Stefanie Aust
Marketing/PR
Telefon: +49 (521) 44709-670
Fax: +49 (521) 44709-50
E-Mail: saust@agfeo.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

publicplan und d-NRW entwickeln Online-Tool für das Ministerium der Justiz

publicplan und d-NRW entwickeln Online-Tool für das Ministerium der Justiz

Das Ministerium der Justiz des Landes Nordrhein-Westfalen bietet ab sofort die Möglichkeit, Termine mit den Amtsgerichten über eine Online-Plattform zu vereinbaren. Für die Umsetzung hat das verantwortliche Unternehmen publicplan im Auftrag der d-NRW AöR einen zuvor zeitaufwendigen analogen Prozess in eine schlanke Web-Anwendung umgewandelt. Dank der neuen Applikation können Bürger in nur wenigen Schritten ihr Anliegen auswählen und einen Termin mit dem zuständigen Sachbearbeiter ausmachen. Der Prozess läuft vollständig automatisiert ab und nimmt nur wenige Minuten in Anspruch. "Man soll online einen Termin vereinbaren, zum Gericht kommen, keine Wartezeit haben und zufrieden wieder gehen", sagt Peter Biesenbach, Justizminister des Landes Nordrhein-Westfalen.

Mit der Anwendung Justiztermine.NRW ist es möglich, mit nur wenigen Klicks einen Termin beim zuständigen Amtsgericht einzutragen. Das verringert den Arbeitsaufwand der zuständigen Rechtspfleger und bietet eine effizientere Bearbeitung der Terminanfragen. Zuvor war es nur möglich, dass Bürger ihre Anliegen während festgelegter Öffnungszeiten klären und dadurch lange Wartezeiten in Kauf nehmen mussten. Stattdessen verbucht die Applikation die Kalendereinträge nun automatisch.

„Justiztermine.NRW erspart Bürgern unnötiges Warten und entlastet gleichzeitig die Rechtspfleger in den Amtsgerichten“, so Dr. Roger Lienenkamp, Vorsitzender der Geschäftsführung der d-NRW AöR. Die übersichtliche Web-Oberfläche stellt dadurch insbesondere für berufstätige und zeitlich stark eingebundene Bürger einen erheblichen Mehrwert dar. „Im digitalen Zeitalter sollten wir jede Chance nutzen, um bürokratische Hürden abzubauen und diese durch nachhaltige technische Lösungen zu ersetzen“, sagt Dr. Christian Knebel, Geschäftsführer der publicplan GmbH. „Das ist uns mit den digitalen Justizterminen gelungen. Das Tool bietet Bürgern rund um die Uhr einen serviceorientierten und qualitativ hochwertigen Online-Dienst.“

Vollautomatisierter Online-Service

Auf https://justiztermine.nrw.de/ präsentiert sich die neue Anwendung im vertrauten Design des Ministerium der Justiz. Der Nutzer kann direkt auf der Startseite über eine Dropdown-Auswahl das zuständige Amtsgericht und die erforderliche Dienstleistung auswählen. Das gewünschte Datum lässt sich über eine übersichtliche Monatsansicht einstellen, die mit dem Kalender des zuständigen Sachbearbeiters verbunden ist. Falls benötigt, können die freien Termine auch über ein persönlich gewähltes Wunschdatum gefiltert werden. Der Nutzer kann zuletzt alle wichtigen Daten eingeben und den Termin bestätigen. Der Vorgang ist in vier Schritten und nur wenigen Minuten abgeschlossen.

Zur besseren Koordinierung ist es zudem möglich, dass unterschiedliche Mitarbeiter auf die Termine zugreifen und gegebenenfalls bearbeiten. Dafür hat publicplan rollenspezifische Funktionen für Bürger sowie Mitarbeiter des Ministeriums und der Amtsgerichte entwickelt. Eine weitere Besonderheit ist außerdem ein automatisierter Erinnerungsservice, der Beteiligte auf einen anstehenden Termin hinweist. In späteren Ausbaustufen soll das Tool darüber hinaus als Erweiterung in Fachverfahren eingebunden werden.

d-NRW AöR
Die d-NRW AöR ist eine rechtsfähige Anstalt des öffentlichen Rechts, die zum 01.01.2017 durch das Land Nordrhein-Westfalen errichtet worden ist. Die d-NRW AöR setzt seit mehr als 15 Jahren erfolgreich E-Government-Projekte um und trägt zur Modernisierung der öffentlichen Verwaltung in NRW bei. d-NRW fördert die kommunal-staatliche und interkommunale Zusammenarbeit mit modernen, flächendeckenden und wirtschaftlichen
E Government-Komponenten.
Träger der d-NRW AöR sind das Land Nordrhein-Westfalen sowie derzeit 236 nordrhein-westfälische Kommunen (Städte, Gemeinden, Kreise und Landschaftsverbände).
www.d-nrw.de

 

Über die publicplan GmbH

Die publicplan GmbH unterstützt die öffentliche Hand bei ihrer digitalen Transformation. Das mittelständische Unternehmen mit Sitz in Düsseldorf entwickelt Web- und Open-Source-Lösungen, die zu mehr Effizienz und Produktivität in der Verwaltung führen. Neben Individualentwicklungen bietet publicplan auf Behörden zugeschnittene Produkte, die Verwaltungsprozesse einfach, transparent und erlebbar machen. Als vertrauensvoller Partner für E-Government-Projekte stellt publicplan dabei den Nutzen für Bürger und Behörde in den Mittelpunkt.

www.publicplan.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

publicplan GmbH
Kennedydamm 24
40476 Düsseldorf
Telefon: +49 (211) 985947-02
Telefax: +49 (211) 985947-98
http://www.publicplan.de

Ansprechpartner:
Charlotte Schneider
Telefon: +49 (211) 985947-02
E-Mail: charlotte.schneider@publicplan.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

FACT-Finder und Styla geben Technologiepartnerschaft bekannt

FACT-Finder und Styla geben Technologiepartnerschaft bekannt

In Deutschland arbeiten FACT-Finder und Styla schon seit Anfang 2018 zusammen. Jetzt kooperieren die beiden führenden IT-Unternehmen auch in Großbritannien.

FACT-Finder und Styla, führender Anbieter eines No-Code-Content-Management-Systems, haben eine Technologiepartnerschaft für Großbritannien vereinbart. Die Partnerschaft zielt darauf ab, Händler bei der Erstellung von Content noch besser zu unterstützen. Web-Inhalte können mit der neuen Technologie jetzt ganz schnell und einfach erstellt und in den jeweils entscheidenden Augenblicken der Customer Journey gezielt ausgespielt werden – ein Schlüsselfaktor für die Steigerung der Conversion Rate.

Das No-Code-Content-Management-System von Styla versetzt Händler in die Lage, visuell ansprechende Inhalte ohne IT-Aufwand oder Mithilfe einer Agentur zu erstellen. Die Benutzeroberfläche ist so intuitiv gestaltet, dass User in wenigen Minuten Content erstellen und veröffentlichen können. Das gilt sowohl für einzelne Content-Slots auf vorhandenen Shop-Seiten als auch für ganze Webpages.

Kreative Inhalte allein reichen jedoch nicht aus. Shop-Besucher müssen diese auch leicht finden können. Hier kommt die in Europa marktführende Conversion Engine FACT-Finder ins Spiel. Die fehlertolerante Such-Technologie aus dem Hause Omikron sorgt unter anderem dafür, dass relevante Inhalte bei der Suchergebnis-Darstellung ansprechend präsentiert und schon in der Vorschlagsliste passgenau angezeigt werden. Zu den weiteren Funktionen von FACT-Finder gehören: KI-gesteuerte Produktempfehlungen, Guided Selling, Merchandising, Personalisierung und mehr. A/B-Tests zeigen: Online-Shops die FACT-Finder im Einsatz haben, erzielen bis zu 33 Prozent mehr Umsatz.

Ein gemeinsamer Referenzkunde von FACT-Finder und Styla ist die in Deutschland marktführende Baumarkt-Handelskette OBI.

Die Kooperation von FACT-Finder und Styla in Großbritannien startet mit einem öffentlichen Webinar am 8. August 2019 um 14:30 Uhr. Anmeldung hier: http://bit.ly/2lavbg9

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

FACT-Finder
Habermehlstr. 17
75172 Pforzheim
Telefon: +49 (7231) 12597-0
Telefax: +49 (7231) 12597-250
http://www.fact-finder.de

Ansprechpartner:
Dr. Burkhard Schäfer
Pressesprecher
Telefon: +49 (7231) 12597-201
Fax: +49 (7231) 12597-250
E-Mail: burkhard.schaefer@omikron.net
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

PowerFolder Version 14.6.0 veröffentlicht

PowerFolder Version 14.6.0 veröffentlicht

Das Entwicklerteam von PowerFolder behält seine monatliche Schlagzahl bei und hat – nachdem Ende Juni die Version 14.5 fertiggestellt worden war – jetzt die Version 14.6.0 der bewährten Content Collaboration Platform (CCP) veröffentlicht. Die kommt mit einigen neuen Features, Verbesserungen und Optimierungen, auch für die iOS-App.

Im 14. Sprint – wie ein Arbeitsabschnitt zur  Implementierung neuer Produktfunktionalitäten auch genannt wird – ist unter anderem die Möglichkeit hinzugekommen, das Teilen von Daten in der Föderation zu deaktivieren. Außerdem wurde im Web Interface eine automatische Prüfung von E-Mail Adressen hinzugefügt und die IDP Auswahl für SAML korrigiert; zudem wurde auch die Anmeldung per OAuth überarbeitet. Dazu wurden die Performance des Web Interfaces weiter verbessert und kleinere Probleme behoben.

Und auch die neue iOS-App konnte von dem Sprint profitieren: Hier wurde zum Beispiel der Upload von Videos hinzugefügt sowie Probleme mit der Dateisuche, dem Bearbeiten von E-Mail Adressen und dem Offline Modus behoben. Die entsprechenden Apps sind bereits im TestFlight bzw. im App Store verfügbar.
 
Reminder: Supportende von Version 11 im September

Bei dieser Gelegenheit sei noch einmal daran erinnert, dass der Support der Version 11 – durch den großen Versionssprung Ende 2018 der direkte Vorgänger der Version 14 – im September 2019 eingestellt wird. Ab dem 01.09.2019 werden lediglich noch Sicherheitsfixes, aber keine Updates zu PowerFolder 11 mehr erscheinen; ein Upgrade auf die Version 14 wird dringend empfohlen. Diese bietet ja ohnehin einiges an Mehrwert, wie etwa die komplette Neuentwicklung und Neugestaltung der Nutzeroberfläche namens „Picasso“, die mit einer Menge neuer Features und Verbesserungen die User-Experience auf ein neues Level bringt, die integrierte D2D Connect-Lösung zur sicheren Synchronisation von Daten zwischen mobilen Endgeräten auch bei schwacher Internetverbindung oder die vollständige Integration von PowerFolder in das Betriebssystem. Mit der Version 14.6.0 sind nun noch einige weitere gute Argumente hinzugekommen.

Über dal33t GmbH / PowerFolder

Das deutsche Unternehmen dal33t GmbH mit Sitz in Düsseldorf entwickelt und vertreibt seit 2007 erfolgreich seine Content Collaboration Platform (CCP) mit dem Markennamen PowerFolder. Das Angebot umfasst sowohl öffentliche, aber auch integrierte Private Cloud-Lösungen als individualisierte On-Premise-Dienste. Über dreieinhalb Millionen User weltweit, die meisten der deutschen Hochschulen und tausende Unternehmen nutzen PowerFolder. PowerFolder-Nutzer können von überall auf ihre Dateien zugreifen und diese auch gemeinsam bearbeiten und teilen – auch mobil über die PowerFolder-App. Sicherheit hat dabei absolute Priorität: Die Daten werden stets verschlüsselt und konform zur Europäischen Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) auf ISO-27001-zertifizierten Servern in Deutschland gespeichert. PowerFolder wird vom Bundesministerium für Wirtschaft gefördert und ist Träger des Siegels „IT Security Made in Germany“.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

dal33t GmbH / PowerFolder
Emanuel-Leutze-Straße 11
40547 Düsseldorf
Telefon: +49 (2132) 9792-290
Telefax: +49 (2132) 9792-297
http://www.powerfolder.com

Ansprechpartner:
Matthias Steinwachs
PR
Telefon: +49 (213) 29792298
E-Mail: steinwachs@powerfolder.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Erste Behörden-Website auf GSB 10 live gegangen

Erste Behörden-Website auf GSB 10 live gegangen

Am 24. Juni 2019 wurde mit dem Relaunch der Website www.wissenschaftsrat.de die erste GSB 10 basierte Website live geschaltet. Responsiv und inhaltlich komplett erneuert, bietet sie eine moderne Anlaufstelle in Sachen Wissenschaft und Forschung in Deutschland. Der IT-Dienstleister Materna hat den Webauftritt gemeinsam mit dem Wissenschaftsrat konzipiert und auf Basis des Government Site Builders (GSB) umgesetzt. Darüber hinaus hat Materna Inhalte migriert und das Hosting auf seiner eigenen Cloud-Plattform übernommen.

Im Rahmen des Relaunches auf den GSB 10 hat der Wissenschaftsrat die Inhalte seiner Website komplett erneuert. Als wissenschaftspolitisches Gremium berät er Bund und Länder bei der inhaltlichen und strukturellen Entwicklung von Wissenschaft und Forschung und unterstützt die nachhaltige Weiterentwicklung des deutschen Wissenschaftssystems. Den Nutzer erwartet eine mobiloptimierte, moderne Anlaufstelle mit gut auffindbaren Informationen zu Wissenschaft und Forschung in Deutschland. Mit der neuen Website stellt der Wissenschaftsrat ein umfangreiches Dokumentenarchiv sowie eine eigene Publikationssuche bereit. Über das neue Content-Management-System (CMS) ist künftig auch der Versand eines Newsletters möglich.

Materna hat das Gesamtprojekt realisiert: Konzept und Design wurden gemeinsam mit dem Wissenschaftsrat erarbeitet, die Umsetzung sowie das Hosting stammen vollständig aus der Hand des IT-Dienstleisters. Im Rahmen der Umsetzung hat Materna zudem mit der Datenmigration von rund 3.000 Dokumenten für das Online-Archiv unterstützt und die Mitarbeiter vor Ort auf dem neuen System geschult.

GSB/OS aus der Materna-Cloud als technische Basis

Zahlreiche Bundesbehörden setzen den GSB in seinen bisherigen Versionen bereits erfolgreich ein. Der GSB 10 ist die erste Version der vollständig auf Open Source-Komponenten basierenden Produktlinie der CMS-Lösung des Bundes. Die neue Version wurde im Juni 2018 freigegeben und steht Behörden und Einrichtungen der Bundesverwaltung lizenzkostenfrei zur Verfügung. Im Rahmen der sogenannten "Kieler Beschlüsse" kann der GSB auch von Ländern und Kommunen genutzt werden.

Die neue Website des Wissenschaftsrates wird derzeit als SaaS-Lösung in der Cloud von Materna gehostet. Mit dem Hosting auf der Materna-eigenen Cloud-Plattform, die auf der Cloud von Amazon Web Services (AWS) basiert, bietet Materna GSB-Kunden eine gute und kostengünstige Alternative zu größeren Plattformen.

Über Materna Information & Communications SE

Die Materna-Gruppe beschäftigt aktuell weltweit mehr als 2.170 Mitarbeiter und erzielte 2018 einen Umsatz von 288,6 Millionen Euro. Materna deckt das gesamte Leistungsspektrum eines Full-Service-Dienstleisters im Premium-Segment ab: von der Beratung über Implementierung bis zum Betrieb. Materna berät und begleitet Unternehmen und Behörden in allen Belangen der Digitalisierung und liefert maßgeschneiderte Technologien für eine agile, flexible und sichere IT. Kunden sind IT-Organisationen sowie Fachabteilungen in Unternehmen und der öffentlichen Verwaltung. Materna ist in fünf Business Lines organisiert: IT Factory, Digital Enterprise, Public Sector, Mobility sowie das SAP-Beratungsunternehmen cbs aus Heidelberg.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Materna Information & Communications SE
Voßkuhle 37
44141 Dortmund
Telefon: +49 (231) 559900
Telefax: +49 (231) 5599-100
http://www.materna.de

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

3D-Webshop CUUUB® präsentierte sich auf der Digital X-Tour der Deutschen Telekom

3D-Webshop CUUUB® präsentierte sich auf der Digital X-Tour der Deutschen Telekom

Die Digitalgruppe acameo veröffentlichte Anfang 2019 ihren 3D-Webshop CUUUB® und wurde kurz danach ins TechBoost-Programm der Magenta Telekom aufgenommen. „Kurz darauf freuten wir uns besonders, als wir die Zusage erhielten, CUUUB für den Retail-Sektor auf der Digital X-Tour vorstellen zu dürfen“, erinnert sich Geschäftsführer Dr. Frank Dürr an die ersten Vorbereitungen der Städtereise, die in Stuttgart begann und in München, Offenbach, Hamburg und Berlin Halt machte. „Die Locations waren immer besonders, die Gespräche inspirierend und zielführend“, weiß Geschäftsführer Norbert Ropelt zu berichten. Dürr und Ropelt präsentierten die neuesten Demo-Instanzen des 3D-Webshops. Mit dem innovativen Web-Shop-System CUUUB® können Online-Shop-Betreiber ihren Besuchern ein besonderes 3D-Shopping-Erlebnis bieten. Entweder werden reale Schauräume wie Flagship Stores, Shopping Malls oder Messestände gescannt und digital ausgespielt oder es werden komplett neue Räume analog kuratiert und anschließend als digitaler Zwilling umgesetzt.

Besonders zeichnet sich CUUUB® durch die bestehenden Module aus, die das Einkaufserlebnis noch besser machen. Das Tool Social Shopping lädt die Besucher*innen zum Chatten mit Freund*innen ein. Es lassen sich Produkte direkt kommentieren, gemeinsam bewerten und einkaufen. Ein weiteres Modul lässt die User durch die Instanzen führen. Die Guided Tour ermöglicht den Anbietern, ihre Produkte in ein virtuelles Storytelling einzubinden. Es lassen sich Videos, Bilder, Texte und 3D-Modelle einbinden.

Das System ist zusätzlich multishopfähig und bietet durch das Scannen von 15.000 Quadratmetern pro Tag die Möglichkeit, virtuell durch ganze Innenstädte zu flanieren und in mehreren Läden einzukaufen sowie am Ende alle Artikel gemeinsam zu bezahlen. „Wir entwickeln aktuell weitere Usability-Tools, um das analoge Einkaufen noch stärker ins Digitale zu holen. Wir sehen einen deutlichen Trend hin zur 3D-Präsentation von Produkten mit einem hohen Identifikationspotential. Wer seinen Artikeln eine Erlebniswelt erschaffen möchte, ist bei uns richtig“, so Dürr, der bereits Dutzende Ausstellungen kuratierte (Publikation: Ausstellungen machen). „Wir kuratieren Erlebniswelten, die analog nur für einen einzigen Tag existieren, aber im Digitalen so lange zu sehen und dynamisch wachsend sind, wie es unsere Kunden wünschen.“

Das jüngst veröffentlichte Video über die Teilnahme bei der Digital X ist nun verfügbar und gibt visuelle Eindrücke, wie diese fantastische Roadshow für CUUUB verlief.

Video: https://youtu.be/zHUGu3gvWaU

Am 29. und 30. Oktober findet das große Finale der Digital X-Tour statt. „Wir lassen uns etwas Besonderes einfallen. Der Besuch an unserem Messestand lohnt sich für alle, die sich für neueste Innovation für den Retailbereich interessieren“, verspricht Norbert Ropelt.

Über acameo

acameo ist eine Gruppe für digitale Kommunikation mit Sitz in Tübingen (BW, Deutschland). acameo hat sich auf die Entwicklung von digitalen Präsentationen spezialisiert. Virtuelle Verkaufsräume ergänzen das Spektrum an Realisierungen in den Bereichen Design, Content-Management und E-Commerce. Mehr Informationen unter www.acameo.de und www.cuuub.com.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

acameo
Doblerstraße 11
72074 Tübingen
Telefon: +49 (7071) 8609229
http://www.acameo.de

Ansprechpartner:
Dr. Frank Dürr
Geschäftsführung
E-Mail: mail@acameo.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel