Schlagwort: web

Kurze 5250-Wege ins Web

Kurze 5250-Wege ins Web

Mit dem Framework Valence ermöglicht es der PKS-Partner CNX den Anwendern, schneller und effizienter als bisher ins Web einzusteigen. Dazu dient die App Fusion5250, die seit Juni 2019 mit dem neuen Release 5.2+ verfügbar geworden ist. Sie macht alt­bekannte 5250-Anwendungen per Emulation über das Portal erreichbar – ähnlich wie durch App Builder erstellte Apps.

Mit Valence unterstützt CNX bereits seit elf Jahren IBM-i-Entwickler dabei, aus Greenscreen-Anwendungen mit ihrem angestaubten Image native und moderne Web- und Mobilanwendungen zu erstellen. Dabei helfen praktische Entwicklungswerkzeuge wie Auto Code und App Builder, die den Umstieg von 5250-Anwendungen ins Web erleichtern.

Doch nach wie vor standen Valence-Kunden vor einer großen Herausforderung: aus einer gewachsenen 5250-Anwendung einzelne Web-Apps zu kreieren. Gerade bei wenig genutzten Programmen steht immer die Frage im Raum, ob sich die Umsetzung ins Web überhaupt lohnt – oder ob darauf nicht weiter über den Greenscreen zugegriffen werden sollte. Das Bedürfnis nach modernen GUIs, verschiedenen Eingabemethoden und verbesserten Prozessen wurde dank Valence zwar gestillt, jedoch bestand weiterhin der Bedarf an einer Kick-Start-Lösung für den Einstieg…

Der ganze Artikel zum Thema „Kurze 5250-Wege ins Web“ finden Sie unter https://www.it-zoom.de/dv-dialog/e/kurze-5250-wege-ins-web-24633/ oder in der DV Dialog Printausgabe 11/12 auf Seite 13.

Über die PKS Software GmbH

Wir verschaffen Durchblick und gestalten Zukunft von geschäftskritischen Softwaresystemen.

Unternehmen wollen und brauchen moderne Geschäftsanwendungen. Das klingt zwar simpel, ist aber eine echte Herausforderung, denn die über Jahrzehnte im Unternehmen entstandenen Abläufe und Softwarelösungen müssen erst einmal verstanden werden, bevor sie im Kontext der digitalen Transformation erneuert oder abgelöst werden können.

PKS hilft Ihnen dabei, Ihre gewachsenen Softwarelandschaften so zu optimieren, dass Ihr Unternehmen mit Kunden und Lieferanten effizient, zeitgemäß und fehlerfrei zusammenarbeiten kann.

www.pks.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

PKS Software GmbH
Georgstraße 15
88214 Ravensburg
Telefon: +49 (751) 56140-0
Telefax: +49 (751) 56140-500
http://www.pks.de/

Ansprechpartner:
Heidi Schmidt
Geschäftsführerin
Telefon: +49 (751) 56140-229
Fax: +49 (751) 56140-500
E-Mail: schmidt@pks.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Neu: Aufwand-Analyse-Tool für Faserverbund

Neu: Aufwand-Analyse-Tool für Faserverbund

Augsburg/Berlin. Über ein Web-Portal steht Mitgliedern des Composites United e.V. (CU) und andere Interessenten bereits demnächst eine hochmoderne Aufwandsanalyse für die Faserverbundtechnologie zur Verfügung. Das ist das Ergebnis eines Workshops der CU-Arbeitsgruppe „Aufwandsschätzung“ und der 4cost GmbH. Am Markt kennt man das kommerzielle Tool der Berliner Kalkulations-Fachleute. Hier wurde schon immer auch Faserverbund gerechnet – jetzt wird es leicht anwendbar auch für ungeschulte Nutzer. CU-Mitglieder sollen das Tool zu Sonderkonditionen nutzen können.

Faserverbundmaterialien sind beeindruckend leicht und vielseitig einsetzbar. Preisgünstig sind sie eher nicht. Wann also lohnt sich ihr Einsatz? Diese Frage beschäftigt die AG Aufwandschätzung des CU seit ihrer Gründung im Jahr 2012. Die AG-Aktiven wollen den CU-Mitgliedern ein Werkzeug an die Hand geben, mit dem sie auch in noch informationsoffenen Situationen zu einer belastbaren Aufwandsschätzung gelangen. Dafür fanden sie nun mit der 4cost GmbH einen kompetenten Partner.

Neue Dienstleistung über Web-Portal

Mit dem Tool von 4cost kann jeder Unternehmer den zu erwartenden Aufwand einer Anwendung schon im Vorfeld überschlagen. Das Ergebnis bietet bei einer Abweichung von je nach Planungsstand 5–15 Prozent eine belastbar genaue Kalkulationsgrundlage.

Der Ansatz ist langjährig in Industrie und Maschinenbau etabliert und wird nun auf CFK angepasst. In einem zweitägigen Workshop ermittelten Fachleute von CU, 4cost und externen Firmen im Dezember 2019 die maßgeblichen Herausforderungen anhand konkreter Beispiele. Für diese „tolle Grundlage für das künftige Servicemodell“ bedankte sich Dr. Arne Ostermann, Leiter der AG Aufwandsschätzung, bei allen Beteiligten.

Konkret umreißt es Joachim Schöffer, geschäftsführender Gesellschafter der 4cost: „In einem Portal wird über einfache Eingaben eine Analyse beauftragt, Experten bearbeiten und validieren jede Anfrage, der Kunde erhält die Ergebnisse in sehr kurzen Antwortzeiten. Das ist ein weltweit einmaliges Angebot!“.

Zwei starke Partner

Auch Ostermann ist überzeugt: „Mit dem parametrischen Ansatz der 4cost GmbH können sehr schnell valide Ergebnisse erreicht werden. Dies gilt in frühen Projektphasen genauso wie für nicht-technische Anwender.“ Mit ihm freut sich CU-Geschäftsführer Alexander Gundling sehr über die Möglichkeit, „als Dachverband mit rund 400 Mitgliedern in allen Branchen des multimaterialen Leichtbaus dieses für unseren Bereich neue und wichtige Kalkulationswerkzeug von Anfang an mitzugestalten“.

Nun folgen technische Anpassungen und die Anbindung an die CU-Website. CU-Mitgliedern steht dann ein eigener Zugang offen, der mit einem Bonus verbunden ist. In einem ersten Schritt bleibt die Nutzung auf den deutschen Markt begrenzt, in Zukunft ist die Internationalisierung des Angebots vorgesehen.

Über den Composites United e.V.

Composites United e.V. (CU) ist eines der weltweit größten Netzwerke für faserbasierten multimaterialen Leichtbau. Rund 400 Mitglieder haben sich zu diesem leistungsstarken Industrie- und Forschungsverbund zusammengeschlossen. Mehrere Regional- und Fachabteilungen tragen die Vereinsaktivitäten in der gesamten DACH-Region, dazu kommen internationale Vertretungen in Belgien, Japan, Süd-Korea, China und Indien.
Der Composites United e.V. entstand mit Wirkung zum 01. Januar 2019 aus der Fusion der beiden vorbestehenden Vereine Carbon Composites e.V. und CFK Valley e.V. Sitz des Composites United e.V. ist Berlin, daneben bleiben Augsburg und Stade als eingeführte Standorte erhalten.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Composites United e.V.
Am Technologiezentrum 5
86159 Augsburg
Telefon: +49 (821) 598-5747
Telefax: +49 (821) 59814-5747
http://www.carbon-composites.eu/

Ansprechpartner:
Anna-Lea Glocker
Telefon: +49 (821) 2684-1110
E-Mail: Anna-Lea.glocker@mai-carbon.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

MES-Spezialist symestic GmbH launcht Cloud-Lösung für Produktionskennzahlen

MES-Spezialist symestic GmbH launcht Cloud-Lösung für Produktionskennzahlen

Die Anforderungen an eine profitable Produktion werden zunehmend komplexer. Kunden erwarten individuellere Lösungen zum Preis eines Massenproduktes, möglichst mit Lieferung am selben Tag. Damit die geforderte dynamische und kundenorientierte Fabrik mit einer dauerhaften Ertragskraft umgesetzt werden kann, ist die effiziente Nutzung von Ressourcen und Anlagen sowie die Optimierung von Prozessen unabdingbar. Die symestic GmbH eröffnet mit ihrer Cloud-Lösung zum Monitoring und zur Analyse von Produktionskennzahlen ganz neue Möglichkeiten für ein professionelles Shopfloor-Management und die Optimierung der Produktion. Damit können produzierende Unternehmen jetzt Produktionsdaten in kürzester Zeit erheben, vergleichen und verwalten sowie den Einstieg in die Industrie 4.0 gestalten, ohne eine entsprechende interne IT-Infrastruktur vorhalten zu müssen.

„Ein modernes MES erfasst, verarbeitet und analysiert die Daten aus Produktionsprozessen in Echtzeit. Dies ist eine Grundvoraussetzung für autonome, sich selbst steuernde Prozesse. Seit Jahrzenten erfolgen Betrieb und Pflege eines MES klassisch im kundeneigenen Rechenzentrum. Die Investitionskosten, internen IT-Personalkosten und Wartungskosten sind hierbei nicht unerheblich. Das stellt ein Problem für so manches mittelständische Unternehmen dar, um sich im Industrie 4.0-Zeitalter weiterhin wettbewerbsfähig aufzustellen“, erklärt Uwe Kobbert, CEO der symestic GmbH.  

Mit der Cloud-Variante von symestic können Unternehmen jeglicher Größenordnung innerhalb kürzester Zeit ohne Initialkosten, IT-Infrastruktur und IT-Administration ein MES betreiben. Die monatliche SaaS-Gebühr umfasst auch Updates und Maintenance. Durch die Skalierbarkeit kann der Service bei Bedarf jederzeit schrittweise erweitert werden.  

Agilität, Qualitäts- und Effizienzsteigerungen durch Kennzahlen aus der Cloud

Die Cloud-Lösung von symestic ermöglicht es, OEE und weitere Kennzahlen der Produktion, Anlagen und Werker schnell verfügbar zu machen und auszuwerten. Jede Anlage und Maschine im Produktionsbereich kann damit konnektiert werden, um die Datenerfassung zu automatisieren und Daten mit anderen Systemen auszutauschen. So erhalten Verantwortliche innerhalb kürzester Zeit den vollen Überblick und die Transparenz über die Produktion. Dadurch lassen sich Zielabweichungen, potenzielle Störquellen und Optimierungspotenziale ermitteln.  

„Die Fabrik der Zukunft zeichnet sich durch Wandlungsfähigkeit und Ressourceneffizienz aus. Der Druck auf die Fertigungsunternehmen steigt, sich in immer kürzerer Zeit auf neue Kunden- und Marktanforderungen einzustellen, individuelle Lösungen zu entwickeln und dabei gleichzeitig kostengünstig zu produzieren“, erklärt Uwe Kobbert und fährt fort: „Kennzahlen sind die Basis für ein professionelles Shopfloor-Management und einen kontinuierlichen Verbesserungsprozess hinsichtlich Produktivität, Effizienz, Qualität, Personaleinsatz und Termintreue. Auf dieser Grundlage sind Unternehmen in der Lage, zu entscheiden, wie die Betriebskosten gesenkt werden, das Wachstum weiter vorangetrieben und die Rentabilität gesteigert wird.“   Die Kenngrößen der Produktion und Anlagen werden mit der symestic-Lösung sicher und automatisiert erfasst. Der Kunde kann dazu über einfache Schnittstellen seine Anlagen mit einer Smart-IIoT-Box von symestic verbinden oder optionale Sensoren nutzen. Die Daten werden über eine gesicherte Verbindung zur symestic-Cloud übertragen und stehen in Echtzeit und global zur Verfügung. Bei Bedarf auch in deutschen Rechenzentren von Microsoft Azure. Die Daten sind einfach in Echtzeit per Knopfdruck über den Web-Browser oder das mobile Endgerät aufrufbar.  

Neben der Cloud-Variante bietet symestic auch weiterhin ein On-Premises-Kennzahlensystem, d.h. durch ein vor Ort installiertes MES, an.

Über die symestic GmbH

Die 1999 gegründete symestic GmbH mit Sitz in Dossenheim ist Anbieter von Digitalisierungs-, Industrie 4.0-. und MES (Manufacturing Execution System)-Lösungen für eine profitablere Produktion. Die Produkte und Strategien unterstützen Unternehmen bei ihren Maßnahmen zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit mit dem Ziel: Herstellungsprozesse effizient, fehlerfrei, termingetreu, flexibel und profitabel zu gestalten. Die Spezialisten fokussieren sich dabei auf die Bereiche Manufacturing Execution, Shop Floor, Automation sowie Konnektivität innerhalb der Digital Factory. Die symestic-Cloud- und On-Premises-Plattformen bieten für die technische Umsetzung skalierbare und zukunftsweisende Technologien auf Basis des internationalen Standards ISA 95.

Weitere Informationen: www.symestic.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

symestic GmbH
Gewerbestraße 10-12
69221 Dossenheim
Telefon: +49 (6221) 72653-200
http://www.symestic.com

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Günstig archivieren mit neverpile

Günstig archivieren mit neverpile

neverpile ist eine von levigo entwickelte Plattform für Dokumentenarchivierung und -management, die jetzt als Open-Source-Software auf GitHub zur Verfügung steht.

Als web-freundliche und technologie-neutrale Archivierungslösung benötigt neverpile kein spezielles Knowhow und keine spezielle Infrastruktur. Das einfache Datenmodell ist leicht erweiterbar, der Funktionsumfang ist auf das Nötigste reduziert. Diese Faktoren begünstigen eine schnelle und kostengünstige Umsetzung einer neuen Archivlösung.

Neverpile ist auch mit einem ausgeklügelten Autorisierungssystem sowie einem sicheren Transaktionssystem ausgestattet, um die Datensicherheit zu gewährleisten.

Entwickler, die sofort loslegen möchten, finden mit den auf GitHub bereitgestellten Tutorials einen einfachen Einstieg in die Entwicklung mit neverpile. Ebenso gibt es anschauliche Demo-Beispiele verschiedener Implementierungen.

Über die levigo holding gmbh

Die levigo solutions gmbh bietet mit der jadice Produktfamilie integrationsfreundliche und flexible Java-Komponenten für das DMS-Umfeld, die die gleichartige Verarbeitung und Anzeige aller gängigen Archivierungsformate ermöglichen.

Ebenfalls realisiert die levigo solutions Kundenportale, Postkorblösungen, Rechercheclients und Datenmigrationsprozesse. Die jadice-Komponenten werden in 14 der 15 größten Versicherungskonzerne, beim zweitgrößten Bankdienstleister und in großen, öffentlichen Ministerien eingesetzt.

Die levigo solutions gmbh ist Teil der levigo Gruppe, die spezialisiert ist auf IT-Dienstleistungen und Software-Produkte für heterogene IT-Systeme. Die Unternehmensgruppe mit Sitz in Holzgerlingen beschäftigt derzeit über 70 Mitarbeiter, unterhält zahlreiche Partnerschaften und ist Partner der PDF Association sowie Mitglied im Softwarezentrum Böblingen/Sindelfingen.

www.levigo.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

levigo holding gmbh
Bebelsbergstraße 31
71088 Holzgerlingen
Telefon: +49 (7031) 4161-40
Telefax: +49 (7031) 4161-41
http://www.levigo.de

Ansprechpartner:
Jelkica Cirilovic
levigo solutions gmbh
Telefon: +49 (7031) 4161-236
Fax: +49 (7031) 4161-21
E-Mail: j.cirilovic@levigo.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Versand vertraulicher Informationen: Cryptshare nun auch auf Microsoft Azure verfügbar

Versand vertraulicher Informationen: Cryptshare nun auch auf Microsoft Azure verfügbar

Cryptshare erweitert sein Portfolio um „Cryptshare on Microsoft Azure“. Der deutsche Software-Anbieter reagiert damit auf Anfragen von Kunden, die eine „Cloud-First“-IT-Strategie verfolgen und die Nutzung in ihrer privaten Cloud forcieren möchten. Bislang können Unternehmen die Lösung als Software in ihrem eigenen Rechenzentrum, bei einem Hosting-Anbieter, als virtuelle Appliance, Hardware-Appliance oder als Software-as-a-Service betreiben. Bei Unternehmen, die ihre gesamte Infrastruktur bereits in der Azure Cloud hosten lassen, integriert sich das Angebot nahtlos in die Umgebung – was es auch für den Partner-Channel interessant macht.

„Passend zur ihrer jeweiligen IT-Strategie haben Unternehmen nun eine Wahlmöglichkeit mehr. Ab sofort können sie unsere Lösung auch auf einem Microsoft-Azure-Server mit all den damit verbundenen Vorteilen betreiben“, erläutert Matthias Kess, CTO der Cryptshare AG: „Es gibt Unternehmen, die sich entscheiden, ihren Server nicht selbst zu betreiben, sondern in der Private Cloud von Microsoft. So profitieren beispielsweise kleinere Firmen von höherer Sicherheit, für die sie selbst so nicht sorgen können. Während Unternehmen, die ihre Systeme on-premise betreiben möchten, dies natürlich weiterhin tun können, fügt sich Cryptshare bei Unternehmen, die ihre Infrastruktur in der Azure Cloud hosten lassen, in die Umgebung ihrer Wahl ein. Das wiederum macht das neue Angebot auch für Partner interessant.“

Vorteile der privaten Cloud nutzen

Die zahlreichen Betriebsarten von Cryptshare wurden nun um die private Microsoft-Cloud erweitert. Mit Cryptshare on Azure können Unternehmen auch die Vorteile nutzen, die der Betrieb in der privaten Cloud mit sich bringt. Dazu zählen Skalierbarkeit und vielfältige Anpassungsmöglichkeiten ebenso wie der hohe Sicherheits- und Datenschutzgrad. In Zukunft soll das auch auf weiteren Plattformen möglich sein, wie Google Cloud Platform und Amazon Web Services.

Kunden können die Maschine für ihren Cryptshare-Server direkt auf Microsoft Azure mit wenigen Klicks bestellen, die dann automatisch bereitgestellt und in ihre Cloud-Infrastruktur auf MS Azure integriert wird. Dazu müssen sie lediglich die entsprechende Lizenz bei Cryptshare anfordern und anschließend auf der Maschine installieren („Bring Your Own Licence“). Kunden, die bereits einen Lizenzschlüssel haben, können diesen im Microsoft Azure Marketplace verwenden und so in die Cloud migrieren.

Weitere Informationen

Weiterführende Informationen finden sich hier und in diesem Video.

Über die Cryptshare AG

Die inhabergeführte Cryptshare AG widmet sich seit ihrer Gründung im Jahr 2000 der Entwicklung und dem Vertrieb von Softwarelösungen für Unternehmen. Hauptsitz und Entwicklungsstandort mit über 70 Mitarbeitern ist Freiburg im Breisgau. Vertriebsstandorte gibt es in Großbritannien sowie den Niederlanden, eine Tochtergesellschaft in den USA.

Im Mittelpunkt des Angebots steht Cryptshare, eine Kommunikationslösung für den sicheren Austausch von Informationen. Mit ihr lassen sich E-Mails und Dateien jeder Größe und Art ad hoc austauschen – einfach und sicher, nachvollziehbar und kostengünstig. Sie ist in mehr als 2.000 Unternehmen in über 30 Ländern bei rund 4 Millionen Anwendern im Einsatz. Cryptshare wurde bereits 2017 mit dem "Cybersecurity Excellence Award" in der Kategorie "E-Mail Security" ausgezeichnet.

Weitere Informationen finden sich unter [url=http://www.cryptshare.com/]www.cryptshare.com[/url]. Anwender können sich auch im [url=https://www.cryptshare.com/de/blog/]Blog[/url] informieren.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Cryptshare AG
Schwarzwaldstraße 151
79102 Freiburg
Telefon: +49 (761) 38913-0
Telefax: +49 (761) 38913-115
http://www.cryptshare.com

Ansprechpartner:
Marcus Wenning
phronesis PR GmbH
Telefon: +49 (821) 444800
E-Mail: info@phronesis.de
Marcus Ehrenwirth
phronesis PR GmbH
Telefon: +49 (821) 444800
E-Mail: info@phronesis.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Das neue Angular Camp. Ein 360°-Intensivtraining mit Manfred Steyer.

Das neue Angular Camp. Ein 360°-Intensivtraining mit Manfred Steyer.

Die Entwickler Akademie veranstaltet außergewöhnliche und vor allem praxisnahe Trainings für die gesamte Software-Entwickler-Branche. Dazu gehört ab 2020 auch das neue Angular Camp mit Manfred Steyer. Intensiv, nachhaltig & praxisbezogen: Der Trainer, Berater und Google Development Experte zeigt in einem 3-tägigen Training alle Hintergründe zu Building-Blocks und vermittelt, wie mit Angular erfolgreich moderne Anwendungen kreiert werden. Eine durchgehende Fallstudie präsentiert alle Konzepte zu einer solchen Geschäftsanwendung – die Teilnehmer lernen Best Practices. Diese Fallstudie kann ebenso als Vorlage für eigene Projekte eingesetzt werden.

Das neue 360°-Intensivtraining garantiert mit einem Mix aus Vortrag, Live-Coding und vielen Übungen einen einzigartigen Workshop rund um TypeScript, Service Dependency Injection, Angular-Module, Angular Testing uvm. Ein besonderer Fokus liegt dabei ebenso auf dem Erfahrungsaustausch und der praxisnahen Vermittlung der Inhalte. Angular-Entwickler bekommen einerseits einen Überblick und Hintergrundwissen über die Konzepte. Andererseits erlernen Entwickler mit grundlegender Erfahrung mit clientseitigen Web-Technologien, Projekte mit Angular umzusetzen.

Geplant sind zunächst zwei Termine. Das erste Angular Camp findet vom 27. – 29. April 2020 im Holiday Inn Düsseldorf City Toulouser All und das zweite vom 23. – 25. Juni 2020 im Golden Tulip Berlin statt.
Alle weiteren wichtigen Informationen finden Sie unter www.angular-camp.de

Zur Entwickler Akademie:

Die Entwickler Akademie versorgt IT-Professionals mit ihren Trainingsevents und Camps mit aktuellem Know-how. Die Qualität der Trainings steht an erster Stelle. Die Entwickler Akademie arbeitet mit den wichtigsten Experten und Vordenker der verschiedenen Communities – alle sind bekannt als Top-Speaker auf großen Konferenzen, als Autoren*innen von Fachbüchern und Beiträgen in unseren Magazinen. Der größte Teil der Trainings der Entwickler Akademie besteht aus Hands-on-Übungen, Best Practices und Livedemos.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Software & Support Media GmbH
Schwedlerstraße 8
60314 Frankfurt
Telefon: +49 (69) 6300890
Telefax: +49 (69) 63008989
http://www.sandsmedia.com

Ansprechpartner:
Yvonne Preuß
Telefon: +49 (69) 6300890
E-Mail: ypreuss@sandsmedia.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

SPS 2019: WEBfactory zeigt webbasierte Software für SCADA-, HMI- und IoT-Visualisierungen

SPS 2019: WEBfactory zeigt webbasierte Software für SCADA-, HMI- und IoT-Visualisierungen

Die WEBfactory GmbH (www.webfactory-i4.de) hat auf der SPS 2019 – Smart Production Solutions – vom 26.–28.11. in Nürnberg ihre vollständig grafische, cloudbasierte Engineering-Plattform präsentiert. Der „i4designer“ ermöglicht es Industrieunternehmen, ihre Web-SCADA-, HMI- und Internet-of-Things-Projekte deutlich einfacher und schneller zu visualisieren als bisher. Die Softwarelösung ist komplett webbasiert und bietet intuitive Werkzeuge, deren Anwendung keinerlei Programmierkenntnisse erfordert. So lassen sich Prozessvisualisierungen per Drag-and-Drop-Funktion aus grafischen Elementen erstellen oder automatisiert aus vorhandenen Textdateien generieren. Damit können Unternehmen ihre Kosten für Web-Visualisierungen auf ein Minimum reduzieren.

Visualisierungen unkompliziert erstellen und verwalten

Sobald Anwender eine Visualisierung entworfen haben, können sie diese im Simulationsmodus testen. Anschließend braucht es nur wenige Mausklicks, um die Visualisierungs-Anwendung auf das System der jeweiligen Anlage zu übertragen – ohne den laufenden Betrieb zu unterbrechen. Der i4designer bietet vielfältige Editierfunktionen sowie umfangreiche Symbolbibliotheken für die Bereiche HMI, SCADA und Analytik. Darüber hinaus können Benutzer mithilfe eines Software-Development-Kits (SDK) eigene Symbolbibliotheken hinzufügen. Visualisierungsprojekte lassen sich sowohl allein als auch im Team mit mehreren Benutzern bearbeiten und via Dashboard übersichtlich verwalten. Änderungen sind über eine Projekthistorie ersichtlich und die Benutzer können frühere Projektversionen jederzeit wiederherstellen.

Einfache Integration

Der i4designer verfügt über standardisierte Schnittstellen zu OPC UA-Servern sowie zu WEBfactorys SCADA-/HMI-Software i4SCADA und seiner Industrial-Internet-of-Things-(IIoT)-Plattform i4connected. Auch an weitere Plattformen lässt sich die Software problemlos anbinden. Unternehmen können den i4designer sowohl on-premises nutzen als auch in der Cloud.

Neue Gestaltungsspielräume

„Mit unserer grafischen, HTML5-basierten Engineering-Plattform haben wir eine echte Innovation geschaffen“, sagt Bernhard Böhrer, Geschäftsführer von WEBfactory. „Dank i4designer ist kein Programmier-Know-how mehr nötig, um webbasierte Prozessvisualisierungen für Maschinen, Anlagen und vernetzte Gebäudetechnik zu erstellen. So können Automatisierungstechniker und -ingenieure Visualisierungs-Anwendungen nach ihren Bedürfnissen ganz einfach selbst gestalten.“

Über die WEBfactory GmbH

Die WEBfactory GmbH mit Sitz im baden-württembergischen Buchen (www.webfactory-i4.de) bietet Standardsoftware für die Überwachung und Steuerung von Maschinen und Industrieanlagen und für die Onlineanalyse und -auswertung von Produktionsdaten. Da WEBfactory sich schon früh auf internetgestützte Technologien fokussiert hat, zählt das Unternehmen heute zu den technologisch führenden Anbietern in diesem Marktsegment. Dank 25-jähriger Erfahrung und zahlreicher nationaler und internationaler Projekte erkennt WEBfactory frühzeitig die Innovationstrends in der Automatisierung.

Das zentrale Produkt ist die webbasierte Softwareplattform WEBfactory i4. Sie unterstützt Unternehmen dabei, Industrie 4.0-Konzepte umzusetzen. WEBfactory i4 umfasst fünf Module: i4SCADA, i4Energy, i4BACnet, i4connected und i4designer.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

WEBfactory GmbH
Hollergasse 15
74722 Buchen
Telefon: +49 (6281) 5233-0
Telefax: +49 (6281) 5233-333
http://www.webfactory-i4.de

Ansprechpartner:
Michael Böhrer
Marketing-Manager
Telefon: +49 (6281) 5233-0
E-Mail: michael.boehrer@webfactory-world.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Automatisierte Verarbeitung von 400.000 Kundenrechnungen pro Jahr

Automatisierte Verarbeitung von 400.000 Kundenrechnungen pro Jahr

Esker, ein weltweit führender Anbieter von auf künstlicher Intelligenz basierenden Systemen für automatisierte Dokumentenprozesse und Pionier in Sachen Cloud-Computing, gab heute bekannt, dass Algeco, ein führender Anbieter von modularen Gebäudelösungen, ab sofort auf Esker setzt, um seine Debitorenbuchhaltung in ganz Europa zu automatisieren. Mithilfe der Esker-Lösung für die Debitorenbuchhaltung kann Algeco die Zustellung von 400.000 Kundenrechnungen pro Jahr über jeden Kanal (z. B. Post, E-Mail, Plattformen der öffentlichen Verwaltung und EDI) automatisieren, die Produktivität steigern und die Kundenzufriedenheit erhöhen.

Der Schritt zur Implementierung einer automatisierten Lösung für die Debitorenbuchhaltung unterstützt die globale Digitalisierungsstrategie von Algeco. Da das Unternehmen bereits seit 2011 in Südeuropa und England den Druck- und Versandservice von Esker nutzt, fiel die Entscheidung, die Beziehung zu Esker auszubauen, sehr leicht. Algeco stand vor einer Vielzahl von Herausforderungen, die das Unternehmen in Richtung Automatisierung trieben, darunter:

– Steigende Kundenanforderungen an die Rechnungszustellung (z. B. EDI für Großkunden und bestimmte Plattformen für die öffentliche Verwaltung)
– Notwendigkeit der Harmonisierung und Zentralisierung der Rechnungsstellungsprozesse (bestimmte Rechnungen wurden von einem externen Dienstleister verschickt und andere direkt von Algeco-Agenturen verwaltet)
– Die Fähigkeit, Spitzenzeiten bei der Rechnungsstellung im Zusammenhang mit dem Abonnementmodell zu bewältigen (75 % der monatlichen Rechnungen werden am selben Tag ausgestellt)

Die Lösung von Esker wurde in drei Schritten implementiert und ermöglicht es Algeco, die Rechnungszustellung über alle Kanäle zu automatisieren:

1. Rechnungsversand per Post und E-Mail (PDF oder Link zum Herunterladen von Rechnungen), mit dem Ziel, Papierrechnungen zu reduzieren und vollständig auf elektronische Rechnungen umzustellen
2. Versand elektronischer Rechnungen für Plattformen der öffentlichen Verwaltung, z. B. Chorus in Frankreich, SDI in Italien und FACe in Spanien
3. Versand elektronischer Rechnungen über EDI bis Ende 2019, um die Anforderungen von Großkunden zu erfüllen

„Heute werden 98 % der Rechnungen von Algeco Frankreich und über 50 % der Rechnungen unseres Unternehmens aus Italien, Spanien, Großbritannien und Portugal mit Esker verarbeitet“, so Jean-Luc Vielmont, CIO Algeco Frankreich. „Es gibt noch ein Dutzend weitere Länder, die integriert werden müssen. Da wir jetzt alle Methoden der Rechnungszustellung verwalten können, ist es unser Ziel, unsere Kunden zur elektronischen Rechnungsstellung zu bewegen, um Kosten zu sparen.“

Innerhalb weniger Monate nach der Implementierung der Esker-Lösung konnte Algeco die Rechnungsbearbeitung innerhalb einer Lösung zentralisieren und profitiert nun von folgenden Vorteilen:
Erhöhte Transparenz des Rechnungsstatus durch Dashboards und anpassbare Kennzahlen
Reduzierte Kosten für die Rechnungszustellung durch Outsourcing und Automatisierung
Verbesserte Kundenzufriedenheit, da Kunden ihre Rechnungen mit der bevorzugten Zustellmethode erhalten und jederzeit über ein Web-Portal darauf zugreifen können
Wettbewerbsvorteile durch EDI für Ausschreibungen großer Unternehmen

Über Algeco

Die Algeco Group ist das führende Unternehmen für Business-Services in Europa und im Asien-Pazifik-Raum und hat sich auf modulare Gebäudelösungen spezialisiert. Das Unternehmen schafft intelligente Räume, in denen Menschen leben, arbeiten und lernen können. Algeco wurde entwickelt, um Kunden unabhängig von ihren Anforderungen bei der Suche nach der richtigen Raumlösung zu unterstützen. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in London und ist in 22 Ländern mit rund 240.000 modularen Raumlösungen und Lagereinheiten sowie 3.400 Räumen mit Standortflexibilität vertreten. Das Unternehmen ist in Europa als Algeco, in Großbritannien als Elliott, in Australien als Ausco, in Neuseeland als Portacom und in China als Algeco Chengdong tätig.

 

Über die Esker Software GmbH

Esker ist ein weltweit führender Anbieter von cloud-basierter Software zur Automatisierung von Dokumentenprozessen und unterstützt Finanz- und Kundendienstabteilungen bei der digitalen Transformation ihrer Zyklen in den Bereichen Order-to-Cash (O2C) und Purchase-to-Pay (P2P). Die Lösungen von Esker werden weltweit von über 6.000 Unternehmen eingesetzt und beinhalten Technologien wie künstliche Intelligenz (KI), um die Produktivität zu steigern, die Transparenz zu optimieren, das Betrugsrisiko zu senken und die Zusammenarbeit intern sowie mit Kunden und Lieferanten zu verbessern. Esker verfügt über Niederlassungen in Nord- und Lateinamerika, Europa und im Asien-Pazifik-Raum, wobei sich der deutsche Sitz in München und Ratingen befindet. Weitere Informationen über Esker und die Lösungen des Unternehmens finden Sie unter: www.esker.de und blog.esker.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Esker Software GmbH
Dornacher Str. 3a
85622 Feldkirchen
Telefon: +49 (89) 700887-0
Telefax: +49 (89) 70088770
http://www.esker.de

Ansprechpartner:
Andreas Kauth
Marketing Manager
Telefon: +49 (89) 70088723
Fax: +49 (89) 70088770
E-Mail: andreas.kauth@esker.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

CONET realisiert und betreibt neues Stadtportal für die Stadt Bochum unter www.bochum.de

CONET realisiert und betreibt neues Stadtportal für die Stadt Bochum unter www.bochum.de

Einen schnellen und einfachen Zugang zu allen Informationen und Dienstleistungen der Stadt bietet Bochum auf seinem neuen Stadtportal unter www.bochum.de. Das Hennefer IT-Beratungshaus CONET leistete für die Stadt Bochum die technische Realisierung der Homepage und gewährleistet die Sicherheit und Verfügbarkeit des Portals durch den Betrieb im eigenen qualitätsgeprüften und ISO-27001-zertifizierten Rechenzentrum.

Bei der Neukonzeption von www.bochum.de steht der Bürger als Nutzer im Mittelpunkt. Nach dem Vorbild führender Web-Suchmaschinen präsentiert die Startseite unter dem Titel „Bochum, gib mir Infos zu:“ im Zentrum eine leistungsstarke Suchfunktion. Weiterhin verbessern thematisch sortierte Portaleinstiege sowie direkte Zugänge zu besonders oft gesuchten Dienstleistungen, Neuigkeiten und der einheitlichen Behördennummer 115 die Orientierung und das Auffinden gesuchter Informationen und Ansprechpartner.

Damit werden auch die Vorgaben des Onlinezugangsgesetzes (OZG) erfüllt, das Bund, Länder und Kommunen verpflichtet, bis Ende 2020 ihre Verwaltungsleistungen auch digital anzubieten. „Weitere Kommunen werden dem Vorbild der Stadt Bochum folgen müssen“, betont Ralf Haarhoff, verantwortlicher Bereichsleiter bei Bochums Realisierungspartner CONET. „Bei einer derartigen Neuausrichtung eines Internet-basierten Angebots ist eine ansprechende Oberfläche natürlich essenziell. Aber auch im technischen Hintergrund müssen umfangreiche Strukturen, Inhalte und Logiken geschaffen werden, damit interaktive Navigation, Suchergebnisse und Darstellung auf die Bedürfnisse des Nutzers zugeschnitten sind.“

Eine Stadtseite wie bochum.de stellt in dieser Hinsicht noch eine besondere Herausforderung in Konzeption und Umsetzung dar: Anders als Spezialseiten, die sich an eine eng definierte und oftmals auch Technik-affine Zielgruppe wenden, muss ein Stadtportal unterschiedlichste Interessen- und Bevölkerungsgruppen berücksichtigen und ihnen passende Informationen und Interaktionen barrierefrei und leicht zugänglich bieten.

Bei www.bochum.de gehören dazu auch Zusatzfunktionen wie etwa bei Notfällen und Großschadenslagen prominent auf jeder Web-Seite eingeblendete Warnmeldungen oder die Anbindung an die bereits im Januar eingeführte „BürgerEcho“-App. Über diese ebenfalls von CONET realisierte Anwendung für Smartphones und Tablets können Bürger unkompliziert Anregungen und akute Mängelmeldungen etwa zu Straßenschäden oder ausgefallener Straßenbeleuchtung einreichen.

Über die CONET Technologies GmbH

"Erfolg. Unsere Leidenschaft." CONET ist das kompetente IT-Beratungshaus für SAP, Infrastructure, Communications, Software und Consulting in den Schwerpunktbereichen Cyber Security, Cloud, Mobility und Big Data. Mit rund 700 Mitarbeitern gehört CONET laut der Computerwoche-Systemhausumfrage zu den besten mittelständischen IT-Häusern in Deutschland. Namhafte Unternehmen und Organisationen aus Industrie & Handel, öffentlichem Sektor sowie Defense & Public Security vertrauen seit 1987 den Experten der mittelständisch geprägten Unternehmensgruppe. CONET-Lösungen für Leitstellenkommunikation, Collaboration und Business Process Management sind weltweit im Einsatz. Mit der Unternehmenszentrale in Hennef unterhält CONET zwölf Standorte in Deutschland und Österreich.

Mehr Informationen unter: www.conet.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

CONET Technologies GmbH
Humperdinckstraße 1
53773 Hennef
Telefon: +49 (2242) 939-0
Telefax: +49 (2242) 939-393
http://www.conet.de

Ansprechpartner:
Simon Vieth
Pressesprecher
Telefon: +49 (2242) 939-246
Fax: +49 (2242) 939-333
E-Mail: presse@conet.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

CTO entwickelt Client für die Web-Validierungen von Dokumenten

CTO entwickelt Client für die Web-Validierungen von Dokumenten

Nach der bewährten Windows-Anwendung ihres Validierungsclients hat die CTO Balzuweit GmbH, Software- und Beratungshaus aus Stuttgart, eine Web-Validierung entwickelt: CLARC Web-VALIDATION. Wie für CLARC-Produkte üblich, basiert sie ebenfalls auf der CLARC ENTERPRISE Technologie und kommt ohne weitere Zusatzsoftware aus. Der neue Web-Client ermöglicht die mobile und plattformunabhängige Prüfung von Dokumenten wie Rechnungen oder Auftragsbestätigungen und zeichnet sich durch vollen Funktionsumfang und hohe Leistungsfähigkeit aus.

CLARC Validation ist der Windows-basierte Validierungsclient der CLARC ECM SUITE und seit langem erfolgreich im Einsatz. Mit dessen Hilfe können z.B. Rechnungsdaten, die über den Rechnungsleser CLARC INVOICE READER eintreffen und einer Sichtprüfung bedürfen, manuell ergänzt werden. Neben Rechnungen werden mit dem Client auch Auftragsbestätigungen, Bestellungen und weitere beliebige Dokumentarten validiert.

Seit kurzem hat die CTO Balzuweit GmbH auch eine Web-Version ihres bewährten Clients erstellt. Anders als beim bisherigen Client können sich User nun über einen beliebigen Browser in den Validierungsclient einloggen und Dokumente bearbeiten, bzw. freigeben. Der Web-Client verfügt dabei über denselben Funktionsumfang, wie der bewährte Windows-Client. Gelten viele Web-Anwendungen in diesem Bereich als schwerfällig und nur für geringes Belegvolumen geeignet, gilt dies nicht für CLARC Web-VALIDATION: Erste Tests attestieren der Web-Anwendung sogar eine höhere Geschwindigkeit, als der Windows-Anwendung.

Der markanteste Vorteil der neuen Web-Validierung liegt jedoch in ihrer Installation. Musste zuvor noch Client für Client installiert oder die Installation über Softwareverteilung ausgerollt werden, reicht nun eine einmalige Installation auf dem Server aus, um die Funktionen allen Anwendern unternehmensweit zur Verfügung zu stellen.

Die Einrichtung einer neuen Validierungs-Anwendung erfolgt für die Web- und Windows-Plattform identisch im CLARC CONFIGURATION CENTER (C4). Dies bedeutet, dass nur eine einmalige Konfiguration für beide Welten benötigt wird. Das schont Kosten und administrative Aufwände.

Durch die konsequente Nutzung der technischen Möglichkeiten einer Webanwendung konnte der neue Client benutzerfreundlicher und übersichtlicher gestaltet werden, wobei Anwender vor allem das sehen, was sie für die Bearbeitung wirklich benötigen. Zudem sind die Daten künftig auch mobil verfügbar, sodass die Anwendung auch auf Handys oder Tablets ausgeführt werden kann.

Aktuell befindet sich der Web-Validierungsclient noch in der Pilotphase mit dem Anwendungsszenario für Rechnungsbelege. Ab dem ersten Quartal 2020 soll er jedoch allgemein zur Verfügung stehen und nachfolgend auf weitere Anwendungen ausgeweitet werden. Zeitnah soll auf dieser Basis ein Scan-Client geschaffen werden.

„Bei uns geht die künftige Entwicklung auch in die Richtung, dass die neuen Funktionen stärker in den Web-Client einfließen werden, weil es hier einfach mehr Möglichkeiten gibt“ fasst Geschäftsführer und Entwicklungsleiter Dennis Balzuweit die kommende strategische Ausrichtung für diesem Bereich zusammen.

Über die CTO Balzuweit GmbH

Seit 1990 ist die CTO Balzuweit GmbH kompetenter Partner für leistungsstarke ECM-Lösungen aus einer Hand. Das umfassende Portfolio des Stuttgarter Softwareherstellers bietet neben Dienstleistungen vor allem Software „made in Germany“ zur Digitalisierung und Verarbeitung jeglicher Dokumente – einschließlich Integration und Weiterleitung an zahlreiche Systeme. CTO setzt dabei unabhängige und modulare Standardsoftware ein, die sich maximal in führende IT-Systeme, wie SAP oder Microsoft, integriert. Bei Bedarf wird jede Lösung ganz individuell an Kundenanforderungen angepasst. Das Ergebis ist höchste Planungs- und Investitionssicherheit sowie Transparenz, Kosten- und Zeitersparnis, die für das eigentliche Kerngeschäft genutzt werden können.

CLARC ENTERPRISE ist die Enterprise Input Management (EIM) Suite für ECM- und DMS-Systeme der CTO Balzuweit GmbH. Der Name CLARC steht für "clever archive" und betitelt seit dem Jahr 1999 die hauseigene Produktlinie der CTO. Die modernen CLARC ENTERPRISE Technologien orientieren sich an den Anforderungen internationaler Unternehmen und vereinen alle wichtigen Document Management Services und Funktionen zentral an einem Punkt. CLARC ENTERPRISE zeichnet sich durch seine Hochverfügbarkeit, gute Skalierbarkeit und eine effiziente Lastverteilung aus.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

CTO Balzuweit GmbH
Lautlinger Weg 3
70567 Stuttgart
Telefon: +49 (711) 718639-0
Telefax: +49 (711) 718639-29
http://www.cto.de

Ansprechpartner:
Miriam Arnold-Wurst
Marketing/PR
Telefon: +49 (711) 718639-168
E-Mail: miriam.arnold-wurst@cto.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel