Schlagwort: content

Deutscher Golf Verband startet Serviceportal für Golfclubs mit CONTENS

Deutscher Golf Verband startet Serviceportal für Golfclubs mit CONTENS

Das neue Serviceportal des Deutschen Golf Verbandes (DGV) ist die zentrale Plattform für knapp 860 Golfclubs in Deutschland. Das Angebot basiert auf der Content Management Lösung CONTENS und vereint drei bislang getrennte Bereiche zu einem übersichtlichen und modernen Verwaltungstool für Golfclubs.

Zentrales Serviceportal für DGV-Mitglieder

Mit dem neuen DGV-Serviceportal (www.golf.de/serviceportal) vereint der DGV drei bislang getrennte Onlinebereiche zu einer übersichtlichen und modernen Plattform für ehren- und hauptamtliche Mitarbeiter von Golfanlagen. Der zentrale Zugang zu allen Dienstleistungen, die der DGV seinen Mitgliedern anbietet – vom Intranet-Informationssystem bis zum umfangreichen Download-Angebot – vereinfacht die tägliche Arbeit der Funktionsträger in den Golfclubs.

Die überarbeitete Struktur ist übersichtlicher und erleichtert den Mitgliedern den Zugang zu den angebotenen Dienstleistungen. Die neue, leistungsstarke Suche liefert gruppierte und filterbare Ergebnisse. Mit dem Verzicht auf klassische Bannerwerbung rückt der DGV die Inhalte und das Serviceangebot in den Mittelpunkt und vereinfacht die Nutzung des Serviceportals. Außerdem stehen alle Services auch für den mobilen Zugriff via Smartphone und Tablet zur Verfügung. Diese Anforderungen ermittelte der DGV in einer Mitgliederbefragung.

„Die Resonanz, die wir auf das DGV-Serviceportal erhalten, ist sehr positiv. Das ist keine Selbstverständlichkeit bei der Einführung eines neuen Systems bzw. beim Launch einer neuen Website. Wir werden zukünftig weiter an dem Ausbau des Portals arbeiten und es permanent optimieren“, sagt Achim Battermann, der sich als Stellvertretender Präsident des DGV persönlich für die Entwicklung des neuen Portals stark gemacht hatte.

Integrierte Anwendung und personalisierte Informationen 

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Clubsekretariate haben über die bestehende Clubverwaltungssoftware direkten Zugriff auf Anwendungen und Funktionen im Serviceportal. So lassen sich beispielsweise DGV-Ausweise einfach und unkompliziert über das Serviceportal konfigurieren und der Bestellprozess nachverfolgen.

Die Inhalte des Serviceportals sind für die verschiedenen ehrenamtlichen und hauptberuflichen Funktionsträger auf Golfanlagen individuell anpassbar. Registrierte und angemeldete Funktionsträger sehen mehr und tiefergehende Inhalte als nicht angemeldete Nutzer. So finden zum Beispiel Schatzmeister, Geschäftsführer und Spielführer nach dem Login alle relevanten Informationen für ihre Tätigkeit übersichtlich angeordnet. Sie erhalten, im eingeloggten Zustand,
zugleich ihren persönlichen Ansprechpartner samt Kontaktdaten angezeigt.Auch nicht angemeldete Besucher des Serviceportals profitieren vom erweiterten Leistungsumfang. So lassen sich beispielsweise interessante Artikel in einer praktischen Merkliste speichern, um sie später zu lesen oder auszudrucken.

Modernisierung in der Verwaltung

Dank der Verbindung bislang getrennter Bereiche werden ältere Lösungen, die den gewachsenen Ansprüchen des DGV nicht mehr genügen, nach und nach abgeschaltet. Das Serviceportal löst beispielsweise das bisherige Intranet-Informationssystem ab und integriert alle Funktionen für die Verwaltung von Golfclubs auf komfortable Art und Weise.

Darüber hinaus bietet das DGV-Serviceportal weitere nützliche Mitgliederservices wie die Abfrage von Gastspielern, einen automatischen Ergebnisdienst, den Austausch von Clubstammdaten, die Veröffentlichung von Clubnachrichten und Turnieren sowie die Bestellung des DGV-Ausweises. Über die neue, leistungsstarke Suche haben alle Nutzer des DGV-Serviceportals schnellen und zuverlässigen Zugriff auf die angebotenen Inhalte. Die Suchergebnisse werden zur besseren Übersicht nach Artikeln, Seiten, Bildern und Dateien gruppiert. Außerdem lassen sie sich nach Themengebieten und Relevanz für Funktionsträger filtern.

Hoher Nutzwert und Datenschutz

Bei der Umsetzung der Anforderungen standen die Sicherstellung eines hohen Nutzwertes für die Mitglieder sowie die Gewährleistung des Datenschutzes im Mittelpunkt. Als Plattform dient die Web Content Management Lösung CONTENS, welche an die spezifischen Projektanforderungen angepasst wurde. Ein wesentlicher Grund für die Auswahl von CONTENS lag in der Anbindung bestehender Datenbestände und der Möglichkeit, diese Daten innerhalb des CMS mit individuellen Erweiterungen strukturiert zu verwalten.

Die Konzeption und technische Umsetzung des DGV-Serviceportals erfolgte in enger Abstimmung mit den Kommunikations- und IT-Experten des DGV, dem langjährigen IT-Dienstleister des DGV und dem Bereich CONTENS Professional Services, der auch das neue Webdesign entwickelte.

Über den Deutschen Golf Verband e.V. (DGV)

Der Deutsche Golf Verband e.V. (DGV) vertritt fast 860 Golfclubs und -anlagen mit über 640.000 registrierten Mitgliedschaften in Deutschland. Der DGV ist Mitglied im Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) und der vom DOSB allein anerkannte olympische Spitzenverband für Golfsport in Deutschland.

Der Verband bietet seinen Mitgliedern umfangreiche Serviceleistungen an. Dazu gehören beispielsweise die Erhebung betriebswirtschaftlicher Daten, die Beratung bei Neugründungen von Clubs sowie die Aus- und Fortbildung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Anlagen, etwa zu Themen wie Betriebswirtschaft, Marketing, Platzpflege, Golfregeln, Spielleitung und Umgang mit der Golfclub-Software. Der DGV unterstützt seine Mitglieder durch Marketingaktionen und Informationen bei der Generierung von Neugolfern. Er koordiniert den elektronischen Informations- und Datenaustausch aller Clubs mit dem DGVIntranet. Seine Experten beraten die Clubs im Bereich Umwelt und Platzpflege, beispielsweise mit dem Projekt Golf&Natur. Außerdem stellt er den einheitlichen DGV-Ausweis zur Verfügung.

Weitere Informationen: www.golf.de/serviceportal

Über die CONTENS Software GmbH

Die CONTENS Software GmbH ist Hersteller von Content Management und Social Software Lösungen für Unternehmen mit anspruchsvoller Online-Kommunikation.

Mit seiner Produktfamilie deckt das Unternehmen die Anforderungen von kleineren Online-Redaktionen bis hin zu internationalen Unternehmen ab. Mit Hilfe der plattformunabhängigen CMS- und Social Software-Lösungen von CONTENS setzen Unternehmen auch umfangreiche Online-Projekte innerhalb kürzester Zeit um. Zu deren Bearbeitung sind keinerlei Programmierkenntnisse erforderlich.

Auf die Content Management-Produkte von CONTENS vertrauen namhafte Unternehmen wie Allianz, Böllhoff, Concordia Versicherungsgruppe, Deutscher Golf Verband e.V. (DGV), Goethe-Institut, IP Deutschland, John Deere, Kanton Freiburg, Max-Planck-Gesellschaft, McDonald’s Deutschland, manager-lounge, OBI, Primagas, ratiopharm, RTL, RTL Group, die Stadt Biel, Solarlux, Toyota Insurance Management und UniCredit Direct Services.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

CONTENS Software GmbH
Neumarkter Str. 41
81673 München
Telefon: +49 (89) 519969-0
Telefax: +49 (89) 519969-78
http://www.contens.de

Ansprechpartner:
Alexander Friess
Presseansprechpartner
Telefon: +49 (89) 519969-0
Fax: +49 (89) 519969-78
E-Mail: friess@contens.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Kooperation mit DocuWare: WEDDERHOFF IT unterstützt Kunden bei digitaler Dokumentenverwaltung

Kooperation mit DocuWare: WEDDERHOFF IT unterstützt Kunden bei digitaler Dokumentenverwaltung

Mit dem Partnerprodukt DocuWare ermöglicht die WEDDERHOFF IT GmbH ihren Kunden ein modernes Dokumentenmanagement. Vollständig in das ERP-System WIAS integriert, archiviert die Enterprise-Content-Management-Lösung (ECM) digitale und Papierdokumente revisionssicher. Zudem sind sämtliche geschäftsrelevanten Informationen orts- und zeitunabhängig abrufbar. Innerbetriebliche Abläufe werden so optimiert und Kosten eingespart. Mit DocuWare bietet der Software- und Beratungsspezialist seinen Kunden eine sichere, flexible und beliebig skalierbare Lösung – sowohl in der Cloud als auch On-Premises.

„Dokumente in Papierform verursachen bei Unternehmen einen hohen Verwaltungsaufwand und erhebliche Kosten. Mit DocuWare lassen sich alle anfallenden Belege digitalisieren und revisionssicher archivieren“, sagt Manuel Grünefeld, Vertrieb DocuWare bei der WEDDERHOFF IT GmbH. Dank vollständiger Integration in die modulare Softwarelösung WIAS können Unterlagen direkt aus dem ERP-System aufgerufen und in Geschäftsprozesse eingebunden werden. „Die Arbeitsabläufe werden dadurch deutlich effizienter und transparenter“, sagt Grünefeld.

Das moderne Dokumentenmanagement-System erfüllt die datenschutzrechtlichen Anforderungen und gewährleistet dabei ein Höchstmaß an Sicherheit. „Mit der Lösung schützen sich unsere Kunden vor Datenverlust, unberechtigtem Dokumentenzugriff und Systemausfall“, sagt Grünefeld. Auch unterstützt das ECM-System Unternehmen dabei, die am 25. Mai 2018 in Kraft tretende Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) umzusetzen. Diese gilt sowohl für digitale als auch für papierbasierte Unterlagen, die persönlich identifizierbare Informationen enthalten. Laut DSGVO müssen alle personenbezogenen Daten revisionssicher archiviert, verwaltet, geschützt und kontrolliert werden. „Mit DocuWare sind unsere Kunden auch rechtlich auf der sicheren Seite“, sagt Grünefeld.

Durch die hohe Skalierbarkeit ist der Einsatz losgelöst von der Unternehmensgröße möglich. Der Zugriff auf die Dokumente ist unabhängig vom Endgerät im Browser, mit mobilen Apps oder in der Cloud möglich. Zeitaufwändige Datensicherungen und die Angst vor Festplattenfehlern gehören damit der Vergangenheit an. „DocuWare ist eine zukunftssichere und umfassende Lösung, die gleichzeitig flexibel ist“, sagt Grünefeld.

Über die Wedderhoff IT GmbH

Die WEDDERHOFF IT GmbH agiert als innovatives Softwareunternehmen seit 1994 in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Die ERP-Systeme des Unternehmens für die Serien-, Varianten- und Sonderfertigung sind heute in den Bereichen Karosserie- und Fahrzeugbau, Maschinen- und Anlagenbau, Lohnfertigung sowie in der Agrar- und Kommunaltechnik führend. Wichtigstes Produkt im umfangreichen Leistungsspektrum des Software- und Beratungsspezialisten ist das modulare ERP-System WIAS (Wedderhoff Integrierte Auftrags Steuerung). WIAS umfasst sämtliche Betriebsabläufe von der Auftragsabwicklung bis hin zur Betriebsdatenerfassung. Gleichzeitig werden über das Programm wichtige Kennzahlen für das Management – zum Beispiel zur Produktivität – erzeugt. Das System wird in unterschiedlichen Versionen, abhängig von der Unternehmensgröße, angeboten und stetig praxisorientiert weiterentwickelt. Abgerundet wird das Portfolio durch zahlreiche Erweiterungen, Dienstleistungen wie Produktschulungen oder Organisationsberatungen für Unternehmen. Am Sitz in Mettingen/Westfalen beschäftigt WEDDERHOFF derzeit 24 erfahrene Berater und Software-Spezialisten.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Wedderhoff IT GmbH
Westerkappelner Straße 28
49497 Mettingen
Telefon: +49 (5453) 50562-0
Telefax: +49 (5452) 50562-25
http://www.wias.de

Ansprechpartner:
Manuel Nakunst
Telefon: +49 (251) 625561-14
Manuel Grünefeld
Vertrieb
Telefon: 05452 – 50562 360
E-Mail: mgruenefeld@wias.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
nscale eGov: Ceyoniq Technology zeigt neuen Webclient für die E-Aktenführung

nscale eGov: Ceyoniq Technology zeigt neuen Webclient für die E-Aktenführung

  • Erweiterte E-Akte-Lösung nscale eGov Web
  • Mobile Nutzung und leichte Bedienbarkeit
  • Vorkonfiguration für Sachbearbeitung in der Verwaltung

Mobiler Zugriff, erhöhte Usability und eine schlanke Administration: Die Ceyoniq Technology GmbH hat ihr Software-Portfolio für den öffentlichen Sektor erweitert. Die E-Akte-Lösung nscale eGov ist ab sofort auch über einen Webclient nutzbar. Der Spezialist für Enterprise Content Management aus Bielefeld wird die neue Lösung erstmals auf der CeBIT (11. bis 15. Juni 2018) in Hannover der Fachöffentlichkeit vorstellen.

„Die fortschreitende Digitalisierung konfrontiert die öffentliche Verwaltung mit weitreichenden Veränderungsprozessen“, sagt Oliver Kreth, Geschäftsführer der Ceyoniq Technology GmbH. „Die Erfahrung aus der Praxis zeigt: Moderne E-Akte-Lösungen für den Public Sector müssen geringe Einstiegshürden bei der Implementierung, Bedienung und Administration bieten, damit Digitalisierungsprojekte gelingen.“ Mit dem Webclient für nscale eGov habe man hier optimale Voraussetzungen geschaffen.

Der nscale eGov Webclient ist eine E-Akte-Lösung, die viele Vorkonfigurationen speziell für Sachbearbeiter in der öffentlichen Verwaltung bietet. Der Customizing-Aufwand bei der Einführung wird dadurch so gering wie möglich gehalten. Durch die Nutzung im Webbrowser wird zudem das mobile Arbeiten für Außendienstmitarbeiter spürbar erleichtert und der digitale Informationsaustausch beschleunigt.

Neben der erhöhten Mobilität sorgt nscale eGov auch durch spezielle Funktionalitäten für verkürzte Prozesse: Anwender können sich mit dem neuen Webclient beispielsweise einen schnelleren Überblick über Akten und ihre Inhalte verschaffen, was besonders in der Sachbearbeitung einen großen Effizienzgewinn darstellt. Für das Blättern in Vorgängen, Akten und Dokumenten ist ein Viewer in den Webclient integriert.

Erstmalige Präsentation des Webclients auf der CeBIT

Die Ceyoniq Technology präsentiert den neuen Webclient von nscale eGov auf der diesjährigen CeBIT erstmalig im Rahmen des Vortrags „Mit dem Webclient einfach integriert – E-Akte und E-Akte-Basisdienst für Bund, Länder und Kommunen“ von Alexander Dörner am Dienstag (12. Juni) um 12:30 Uhr im CEBIT Digital Administration Forum auf der Expert Stage in Halle 14. Darüber hinaus wird die Ceyoniq Technology auf dem DATABUND-Stand (Plätze 05 + 06) in Halle 14 zu finden sein. Weitere Vorträge der Ceyoniq Technology im Verlauf der Messe runden den Auftritt der Bielefelder ab.

Die Vortragsthemen im Einzelnen:

Weitere Informationen: www.ceyoniq.com

Über die Ceyoniq Technology GmbH

Seit mehr als 25 Jahren ist die Ceyoniq Technology GmbH Hersteller branchenübergreifender, intelligenter Softwarelösungen in den Bereichen DMS, ECM & EIM auf Basis der Informationsplattform nscale. Mithilfe dieser modularen, skalierbaren und hochflexiblen Informationsplattform können komplexe Geschäfts- und Kommunikationsprozesse optimiert, Daten zu werthaltigen Informationen aufgewertet und Dokumente revisionssicher und beweiskräftig archiviert werden. Hinzu kommt ein umfassendes Consulting-Portfolio für Informationssicherheit, Datenschutz und Prozessberatung der Versorgungs- und Versicherungswirtschaft. Die Ceyoniq Technology GmbH ist ein Tochterunternehmen der KYOCERA Document Solutions Inc. und beschäftigt am Hauptsitz in Bielefeld sowie an weiteren bundesweiten Standorten mehr als 150 Mitarbeiter.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Ceyoniq Technology GmbH
Boulevard 9
33613 Bielefeld
Telefon: +49 (521) 9318-1000
Telefax: +49 (521) 9318-1111
http://www.ceyoniq.com

Ansprechpartner:
Vanessa Kristina Kristahn
Abteilungsleiterin Marketing-Kommunikation
Telefon: +49 (521) 9318-1607
Fax: +49 (521) 9318-1111
E-Mail: v.Kristahn@ceyoniq.com
Malte Limbrock
Branchenleiter IT & Telekommunikation
Telefon: +49 (228) 30412-630
Fax: +49 (228) 30412-639
E-Mail: limbrock@sputnik-agentur.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
censhare erwirbt Mehrheitsbeteiligung an 360dialog, um Content in Echtzeit in die Echtzeit-Welt zu bringen

censhare erwirbt Mehrheitsbeteiligung an 360dialog, um Content in Echtzeit in die Echtzeit-Welt zu bringen

Die Transaktion wird das Wachstum von censhare und seine Möglichkeiten als Anbieter einer innovativen Digital Experience Plattform weiter beschleunigen, ermöglicht es censhare-Kunden, der Herausforderung der nächsten Welle des digitalen Wandels zu begegnen und erweitert das Marketing-Technologie-Portfolio der DuMont Mediengruppe.

Forrester Research schreibt: „Mobile Momente sind das neue Schlachtfeld geworden, auf dem Unternehmen Kunden gewinnen, bedienen und binden müssen.“ Neben seinen maßgeblichen Fähigkeiten, Marketingkampagnen in Echtzeit zu orchestrieren, verbessert 360dialog die Möglichkeiten von censhare im Bereich der Omnichannel-Kundenbindung, insbesondere im mobilen Bereich, in dem heute ein hoher Anteil von Konversationen der Verbraucher statt ndet. 360dialog verfügt mit Kunden wie Lovoo, CTS Eventim, s.Oliver und der Invia Group über einen soliden Kundenstamm.

Die Lieferung von Content in Echtzeit erfordert angesichts von Verbrauchern, die zwischen den Kanälen hin- und herwechseln, einen neuen Ansatz für die Verwaltung und Veröffentlichung von Inhalten. Die universale Smart-Content-Management Plattform von censhare ist mit ihrer semantischen Datenbank als Motor die ideale Plattform für eine nahtlose Integration der Technologie.

„Dies ist ein spannender Moment in der kontinuierlichen Umsetzung unserer Unternehmensstrategie für die Bereitstellung innovativer Lösungen, die es unseren Kunden ermöglichen, sich in den Momenten ihrer eigenen Kunden mit ihnen zu verbinden“, sagte Dieter Reichert, CEO und Mitbegründer der censhare AG. „Wir erwerben nicht nur eine Technologie, sondern wir glauben an die Zusammenarbeit einzigartiger Menschen und wir begrüßen eine talentierte Gruppe gleichgesinnter Kollegen, die unser Wachstum beschleunigen und unsere Forschung und Entwicklung in dieser für unsere Kunden wichtigen Zeit bereichern werden.“

Durch die Übernahme wird ein kombiniertes Unternehmen mit nahezu 400 Mitarbeitern, Büros in Europa, Nordamerika und Indien sowie Umsätzen in Höhe von ca. 35 Mio. € entstehen.

„Die Leidenschaft von 360dialog lag immer darin, bedeutsame persönliche Konversationen zwischen Marken und Verbrauchern in jedem geschäftlichen Moment und über den gesamten Kundenlebenszyklus hinweg zu ermöglichen“, sagte Roland Siebert, Gründer und CEO. „Die Kombination von smartem personalisierten Content und hoch kontextualisierter Kommunikation mit Verbrauchern in Echtzeit auf dem digitalen Kanal ihrer Wahl verwirklicht wahrhaftig unsere Vision.“

Über die censhare AG

censhare ist ein Software-Anbieter für Universal, Smart Content Management, der eine Content- und Marketing- Plattform für globale Marken wie Dyson, Jaguar Land Rover, Kohl’s und die Hearst Media Group anbietet und durch die Bereitstellung von personalisierter Kommunikation an deren Zielgruppe auf zahlreichen Kanälen und in zahlreichen Sprachen die digitale Transformation ermöglicht. Erfahren Sie mehr auf censhare.com.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

censhare AG
Paul-Gerhardt-Allee 50
81245 München
Telefon: +49 (89) 568236-500
Telefax: +49 (89) 568236-501
http://www.censhare.com

Ansprechpartner:
Mathias Wurth
Communications
Telefon: +49 (89) 568236-101
Fax: +49 (89) 568236-501
E-Mail: mathias.wurth@censhare.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
d.velop intensiviert strategischen Fokus auf digitale Verwaltungen

d.velop intensiviert strategischen Fokus auf digitale Verwaltungen

Die langjährige Kooperation zwischen der auf öffentliche Auftraggeber fokussierten codia Software GmbH und dem ECM-Hersteller d.velop AG erfährt mit dem Erwerb von weiteren 52% der codia-Anteile einen neuen Höhepunkt. Mit dieser Maßnahme konnte der Gesellschaftsanteil der d.velop an der codia auf nun 77,6% erhöht werden.

Schon zuvor war der Meppener eGovernment-Spezialist lange Jahre als ausgewiesenes Competence Center der d.velop für Kommunen, Städte, Länder und Universitäten erster Ansprechpartner, wenn es um die Digitalisierung ihrer Geschäftsprozesse ging. Die Intensivierung der Zusammenarbeit hat vor allem großen Nutzen für die Kunden.

„Mit unseren Lösungen, die speziell auf die Digitalisierung von Verwaltungen ausgerichtet sind, bedienen wir schon seit Jahren den Markt der öffentlichen Auftraggeber“, erläutert codia-Geschäftsführer Laurenz Stecking. „Im Schulterschluss mit dem Hersteller d.velop, der über mehr als 25 Jahre ECM-Expertise verfügt und mehr als 7.900 Installationen aufweist, bieten wir unseren Kunden neben fachspezifischen Lösungen auch die Sicherheit und den Investitionsschutz, der in diesem sensiblen Bereich der Dokumentendigitalisierung notwendig ist.“

Die d.velop AG hielt bereits zuvor 25,1% der Anteile der Meppener codia Software. Mit der Vertragsunterzeichnung Ende März 2018 liegt nun die Anteilsmehrheit bei dem Software-Hersteller aus Gescher. Auch Christoph Pliete, d.velop Vorstandsvorsitzender, freut sich über diesen neuen Grad der Zusammenarbeit: „Der Public Sektor ist seit langem ein strategischer Schwerpunkt unseres Geschäfts und die profunde Marktkenntnis der codia ist essenziell, um Kunden in diesem Bereich kompetent beraten und bei der Digitalisierung unterstützen zu können. Mit unserem Engagement untermauern wir die Bedeutung dieses Geschäftsbereichs und stellen unsere erfolgreiche Kooperation auch strategisch langfristig auf ein sicheres Fundament.“

Die im Markt etablierte codia wird auch weiterhin in dieser Form agieren und in noch engerer Abstimmung als zuvor bei der Fokussierung der öffentlichen Verwaltungen neben ihren eigenen Lösungen auf das gesamte Portfolio der d.velop zugreifen, um zukünftig noch individueller auf spezifische Anforderungen der Kunden reagieren zu können.

Die 1992 gegründete d.velop AG mit Hauptsitz in Gescher entwickelt und vermarktet Software zur durchgängigen Digitalisierung von Geschäftsprozessen und branchenspezifischen Fachverfahren. Mit der Ausweitung des etablierten ECM-Portfolios rund um Dokumentenmanagement, Archivierung und Workflows auf mobile Apps sowie standardisierte und Custom-SaaS-Lösungen bietet der Software-Hersteller auch Managed Services an. Dabei sind die Rechtssicherheit und die Einhaltung gesetzlicher Vorgaben dank eines ausgereiften Compliance Managements gewährleistet.

d.velop stellt digitale Dienste bereit, die Menschen miteinander verbinden sowie Abläufe und Vorgänge umfassend vereinfachen und neugestalten. So hilft der ECM-Spezialist Unternehmen und Organisationen dabei, ihr ganzes Potenzial zu entfalten. Ein starkes, international agierendes Netzwerk aus rund 150 spezialisierten Partnern macht d.velop Enterprise Content Services weltweit verfügbar. d.velop-Produkte – on Premises, in der Cloud oder im hybriden Betrieb – sind branchenübergreifend bislang bei mehr als 7.900 Kunden mit über 1,8 Millionen Anwendern im Einsatz; darunter Tupperware Deutschland, eismann Tiefkühl-Heimservice GmbH, Parker Hannifin GmbH, Nobilia, Schmitz Cargobull, FingerHaus GmbH, die Stadt Wuppertal, die Basler Versicherung, DZ Bank AG, das Universitätsklinikum des Saarlands oder das Universitätsklinikum Greifswald.
www.d-velop.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

codia Software GmbH
Nödiker Str. 118
49716 Meppen
Telefon: +49 (5931) 9398-0
Telefax: +49 (5931) 9398-25
http://www.codia.de

Ansprechpartner:
Frank Zscheile
Telefon: +49 (89) 54035114
Fax: +49-03212-5403 511
E-Mail: presse@agentur-auftakt.de
Laurenz Stecking
Geschäftsführer
Telefon: +49 (5931) 9398-11
Fax: +49 (5931) 9398-25
E-Mail: info@codia.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
OPTIMAL SYSTEMS beruft Dr. Olaf Holst zum Chief Technology Evangelist

OPTIMAL SYSTEMS beruft Dr. Olaf Holst zum Chief Technology Evangelist

Als kommunikativer und versierter Technologie-Experte fungiert Dr. Olaf Holst in dieser neugeschaffenen Funktion als Übersetzer zwischen den verschiedenen Weltsichten bzw. Anwenderperspektiven und bereitet als inhaltlicher Unterstützer die Entscheidungsprozesse auf Kundenseite vor. Er ist seit über 15 Jahren erfolgreich für der OPTIMAL SYSTEMS GmbH tätig und besitzt einen reichen Erfahrungsschatz aus verschiedensten Industrien und Software-Unternehmen.

„Als Chief Technology Evangelist operiert Dr. Holst als zentraler Ideengeber und ebnet den Weg für den effektiven Einsatz neuer Technologien in Unternehmen. Wir freuen uns sehr darüber, dass er diese neue, wichtige, verantwortungsreiche und anspruchsvolle Funktion bei uns übernimmt, ein Wunsch so jemanden zu haben, war es schon viele Jahre.“, so Karsten Renz, CEO und Gründer der OPTIMAL SYSTEMS Unternehmensgruppe.

In seiner neuen Rolle als Chief Technology Evangelist hat er künftig die Aufgabe, den Blick potentieller Interessenten und Kunden für ihre Anforderungen an Content-Services-Lösungen und Integrationsplattformen zu schärfen. Dabei liegt der Fokus weniger auf einer Präsentation des Produkt-Portfolios von OPTIMAL SYSTEMS, sondern vielmehr in der Schaffung einer entsprechenden Anwenderperspektive – um erfolglose Projekte frühzeitig identifizieren und vermeiden zu können.

Als Analyst Expert ist Dr. Olaf Holst zudem Ansprechpartner für weltweit agierende Analystenhäuser, wie z.B. Forrester. Er bleibt weiterhin Mitglied der Geschäftsleitung und mitverantwortlich für International Business Development sowie zentraler Ansprechpartner in der Unternehmensgruppe.

Dr. Olaf Holst war 13 Jahre im Vertrieb und Partnermanagement bei OPTIMAL SYSTEMS tätig. Als Diplom-Ingenieur für Elektrotechnik mit Schwerpunkt Informationsverarbeitung verfügt er über eine fundierte sowie weitreichende Vertriebs- und IT-Branchenkenntnis.

Über die OPTIMAL SYSTEMS GmbH

Die Unternehmensgruppe aus Berlin entwickelt und vertreibt Softwarelösungen für Enterprise Content Management (ECM). OPTIMAL SYSTEMS wurde 1991 in Berlin gegründet und beschäftigt aktuell 400 Mitarbeiter an sechzehn Standorten. Neben Gesellschaften in Deutschland, Österreich, Schweiz und Serbien arbeitet die Unternehmensgruppe weltweit mit über 75 Vertriebs- und Kooperationspartnern zusammen, wie z. B. iTelligence, NetApp, adesso, IBM, der Österreichischen Post, Microsoft oder SAP. Mit enaio® bietet OPTIMAL SYSTEMS eine zentrale Informationsmanagement-Plattform, um Informationen schnell und sicher zu finden, transparent zu verwalten und revisionssicher zu archivieren. Europaweit arbeiten rund 500.000 Anwender täglich mit den ECM-Lösungen von OPTIMAL SYSTEMS. Bei Kunden wurden bereits 2.170 Installationen der ECM-Software erfolgreich getätigt.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

OPTIMAL SYSTEMS GmbH
Cicerostraße 26
10709 Berlin
Telefon: +49 (30) 895708-0
Telefax: +49 (30) 895708-888
http://www.optimal-systems.de

Ansprechpartner:
Sven Kaiser
Geschäftsbereichsleister
Telefon: +49 (30) 895708-0
Fax: +49 (30) 895708-888
E-Mail: presse@optimal-systems.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Doppelt hält besser – busitec mit zwei Microsoft Gold Kompetenzen ausgezeichnet

Doppelt hält besser – busitec mit zwei Microsoft Gold Kompetenzen ausgezeichnet

Bei der Entscheidung für einen IT-Dienstleister fragen Kunden heute gezielt nach zertifizierten Kompetenzen, weiß Henning Eiben, Geschäftsführer der busitec GmbH. busitec ist von Microsoft gerade zum siebten Mal in Folge mit der bestmöglichen Gold-Kompetenz ausgezeichnet worden – ein Beleg für die hohe technische Expertise des Unternehmens, von der Kunden in Beratung, Betreuung und technischer Unterstützung profitieren.

Ein erneuter Erfolg für die busitec GmbH mit einer Doppel-Gold Qualifizierung in den Microsoft Kompetenzen Collaboration & Content und Application Development. Vor allem die gesammelte Erfahrung in der Entwicklung von Lösungen auf Basis der Cloud Plattform Microsoft Azure haben die Erreichung der Application Development möglich gemacht. Erfolge, die bei Industrieunternehmen oder öffentlichen Betrieben sehr gefragt sind. „Bei der Entscheidung für oder gegen einen IT-Dienstleister sind Unternehmen heutzutage zertifizierte Kompetenzen besonders wichtig“, meint Henning Eiben. Für den Kunden die optimale Lösung zwischen dem vielfältigen Angebot von Cloud Anwendungen zu finden, das sei das Ziel der busitec. Das hierfür notwendige fundierte Cloud-Knowhow bestätigt auch die erreichte Silber Kompetenz im Bereich Small and Midmarket Cloud Solutions.

Nach sechs erfolgreichen Zertifizierungsjahren, wurde busitec in diesem Jahr wieder mit der Gold Kompetenz von Microsoft ausgezeichnet. Eine erfolgreiche Reprofilierung ist immer mit mehreren Voraussetzungen verknüpft. Neben einer hohen Kundenzufriedenheit und relevanter Projekterfahrung ist besonders die technische Fortbildung der Mitarbeiter gefragt. Eine regelmäßige Überprüfung und Aktualisierung der Mitarbeiterkenntnisse ist ein wichtiger Bestandteil der Unternehmenskultur. Die Arbeit mit der modernen Cloud-Technologie fördert die busitec auch im eigenen Unternehmen stark. Somit können schnell intern Praxiserfahrungen gemacht und an die Kunden weitergegeben werden.

Über die busitec GmbH

Die busitec GmbH hat sich in den vergangenen Jahren bundesweit als Spezialist für intelligente IT-Lösungen einen Namen gemacht. Das Unternehmen betreut mittelständische Unternehmen aus allen Branchen. Mit Hilfe von agilen Projektmanagementmethoden und einer intelligenten Produktauswahl bietet busitec seinen Kunden den optimalen Mix für die digitale Transformation. Hauptsitz ist das westfälische Münster, weitere Niederlassungen bestehen in Berlin, Hamburg und Karlsruhe.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

busitec GmbH
Rudolf-Diesel-Straße 59
48157 Münster
Telefon: +49 (251) 13335-0
Telefax: +49 (251) 13335-35
http://www.busitec.de

Ansprechpartner:
Irina Kwiring
Marketing Manager
Telefon: +49 (251) 13335-29
Fax: +49 (251) 13335-35
E-Mail: kwiring@busitec.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
KLiNGEL Gruppe erfolgreich auf Digitalisierungskurs

KLiNGEL Gruppe erfolgreich auf Digitalisierungskurs

Über eine Million E-Mails pro Jahr aus verschiedenen Ländern gilt es bei der KLiNGEL Gruppe zu bearbeiten. Tendenz steigend. Dazu kommen weitere, neue Eingangskanäle, wie z.B. Chats. Wie kann man es da schaffen, immer noch eine einheitliche, kanalneutrale Sicht auf den Kunden zu haben und eine reibungslose Customer Journey zu bieten? Smarte Software-Unterstützung macht’s möglich.

Viele Unternehmen kennen die Problematik: Über die Jahre laufen verschiedene Software-Systeme parallel und sukzessive ist man mit unübersichtlichen Prozessen und doppelter Datenhaltung konfrontiert. Medienbrüche überall. Genau auf dieses Szenario blickt Deutschlands zweitgrößter Distanzhändler KLiNGEL mit Sitz in Pforzheim nun zurück und freut sich, dass selbiges eben der Vergangenheit angehört. "Wir hatten verschiedene Insellösungen im Einsatz, die keine Integration neuer Kanäle erlaubten", weiß Florian Scheel, Head of Customer Experience Solutions bei KLiNGEL. "Die Bedienbarkeit war komplex, der Automatisierungsgrad niedrig, die Durchlaufzeiten waren lang", so Scheel weiter.

Eingehende Dokumente digital weiterverarbeiten

Genug Gründe also, um die Kommunikation mit externen Unternehmen oder Personen (Lieferanten, Kunden, Dienstleister, Partner) unternehmensweit im Gesamtkontext einer neuen ECM-Strategie umzukrempeln und so effizientes Multi-Channel-Management zu leben. Angefangen hat KLiNGEL mit der Verarbeitung von E-Mails. Jeglicher eingehender Content wird nun über die Software-Lösung NOVO CxP der inovoo GmbH, Inning, aufgenommen, gespeichert und archiviert. Die Weiterverarbeitung von eingehenden Dokumenten erfolgt hauptsächlich digital.

Und wie funktioniert dies in der Praxis? Ganz einfach, das neue Input-Management-System verarbeitet Nachrichten verschiedener Eingangskanäle, analysiert/ sortiert sie, leitet sie nach bestimmten Regelwerken weiter und archiviert sie rechtssicher. Dadurch erreichte KLiNGEL einen hohen Automatisierungsgrad sowie eine deutliche Verbesserung der Durchlaufzeiten und des Kundenservices. Mitarbeiter wurden entlastet, Antwortzeiten deutlich reduziert.

"Wir profitieren jetzt von einer großen Übersichtlichkeit und haben eine klare, aufgeräumte Systemlandschaft", führt Florian Scheel weiter aus. "Besonders hilfreich ist für uns das schnelle, automatisierte Auslesen der E-Mail-Inhalte aus verschiedenen Quellen. Das spart enorm Zeit und Kosten, die Customer Journey ist extrem verbessert."

Hohe Erkennungsquote

Denn täglich trudeln bei dem mittelständischen Familienunternehmen, zu dem mittlerweile 17 Vertriebsmarken gehören, mehrere tausend E-Mails ein. Schritt für Schritt ist der Online-Händler diese Herausforderung angegangen: Derzeit werden eingehende E-Mails von 40 Marken-Land- Kombinationen aus den Ländern Deutschland, Österreich, Schweiz und Großbritannien in vier Sprachen von der neuen Software-Lösung automatisiert verarbeitet und völlig automatisch Personen- und Vorgangsdaten aus gescannten Dokumenten und digitalen Informationen wie EMails sowie deren Anhängen zu 94% erkannt – bisher waren es nur 56%. Durch die "unscharfe"

Suche können selbst verstreute, unvollständige oder fehlerhafte Informationen richtig zugeordnet werden. Aufgrund einer hohen Erkennungsquote ist der manuelle Nachbearbeitungsaufwand nur sehr gering. Die Zahlen sprechen für sich: Die Aufwände im Clearing konnten trotz manuell noch notwendigem Korrigieren um ca. 85% reduziert.

Unabhängig vom Dienstleister

Besonders interessant: Bereits nach einer kurzen Schulung war KLiNGEL in der Lage, viele Dokumentenklassen in Eigenregie anzulernen. "Wir schätzen die Unabhängigkeit von unseren Dienstleistern", umreißt Scheel einen weiteren Vorteil und freut sich: "Wir können mit dieser Software viel selbst machen/konfigurieren und damit unsere individuellen Bedürfnisse (fachliche Verarbeitungsregeln) schnell und unmittelbar umsetzen. Programmieraufwand wird vermieden.

Dadurch sind wir schnell und flexibel, die Kosten bleiben gering."

Über KLiNGEL

Die KLiNGEL Gruppe ist ein mittelständisches Familienunternehmen, das seit vielen Jahren im Multichannel- Distanzhandel tätig und in Deutschland der zweitgrößte traditionelle Distanzhändler ist. Der Fokus liegt auf dem Online-Handel. Die KLiNGEL Gruppe ist in den vergangenen Jahren wiederholt gewachsen: Mittlerweile gehören 17 Vertriebsmarken zu der Unternehmensgruppe, die über 2.000 Mitarbeiter beschäftigt und Niederlassungen in elf weiteren Ländern hat. Die Verwaltung, das Logistikzentrum sowie der Kundenservice sind in Pforzheim angesiedelt.

Schmuck, Schuhe und Lifestyle-Artikel ergänzen das Damenbekleidungssortiment, das in über 60 Online- Shops zur Verfügung gestellt wird. Klingel betreibt eines der modernsten Logistikzentren in Europa und verschickt täglich Paketsendungen im fünfstelligen Bereich.

FUNKTIONEN

Modul 1: Import

Der E-Mail-Importer importiert E-Mails über die Schnittstelle IMAP vom internen MS Exchange- Server aus vorher festgelegten Postfächern. Die E-Mails werden in einem definierbaren Intervall abgeholt und im MSG-Format an die nächste Instanz weitergeleitet. E-Mail-Metadaten werden in einer XML-Datei gespeichert.

Modul 2: Klassifikation

In diesem Schritt werden die eingehenden Informationen schnell den relevanten Geschäftsprozessen in Form von Kategorien zugeordnet und somit der richtigen Sachbearbeitergruppe zugeführt. E-Mail-Header, -Body sowie Attachements werden untersucht und Image-Dokumente sowie Textinformationen mit ausgeklügelten Technologien analysiert. Für jede Sprache gibt es eine eigene intelligente Klassifikation.

Sogenannte Bounce-E-Mails können mittels Textanalyse ausgesteuert werden. In weiteren Ausbaustufen können auch bestimmte Bereiche der E-Mail für die Kategorisierung ausgeklammert werden, z.B. bei AW:AW:AW:.

Dabei wird das Dokument hauptsächlich anhand regelbasierter, aber auch statistischer oder semantischer Klassifikation der entsprechenden Kategorie zugeordnet. Die Klassifikation findet auf rein elektronischer Ebene statt. Eine Umwandlung in TIFF zur typischen Klassifikation/Extraktion mittels OCR-Software wird dadurch vermieden, was sowohl die Performance erhöht als auch Lizenzkosten reduziert. Auch gescannte E-Mail-Anhänge, die als Bilddateien, z.B. TIF, JPG, vorliegen – in Farbe und Schwarz/Weiß werden in dieser Stufe durch eine integrierte OCR-Engine in Volltext lesbare Struktur konvertiert und es greifen die NOVO CxPErkennungsalgorithmen für Kategorisierung und Extraktion.

Bei KLiNGEL wurden markenübergreifende Kategorien festgelegt, damit eine Wiederverwendbarkeit von bereits "angelernten" E-Mails gewährleistet wird. Für jedes Postfach z.B. service@firma1.de können unterschiedliche oder auch dieselben Kategorisierungsmechanismen bzw. Kategorien verwendet werden.

Modul 3: Extrahierung

Die Extraktion von Kundendaten kann über diverse Suchbegriffe, Regeln oder Vorlagen im Dokument stattfinden. Auch die unscharfe Suche von Daten mittels Matching gegen vorhandene Daten, z.B. in einer Kundenstammdatenbank, ist eine Option, die die Extraktion der gewünschten Inhalte deutlich unterstützt. Die unscharfe Suche ist in der Lage, aus gescannten und digitalen Dokumenten, wie z.B. E-Mails und/oder deren Attachments die benötigten Personen- bzw. Vorgangsinformationen zu erkennen, zu extrahieren und gegen Bestandssysteme zu validieren – selbst bei verstreuten und zum Teil fehlerhaften Informationen.

Interessant: Durch die automatische Identifikation der KLiNGEL-Kunden, Detaildaten und Informationen zur Prozesssteuerung kann ein großer Nutzen erzielt werden. die Aufwände im Clearing werden trotz manuell noch notwendigem Korrigieren um ca. 85% reduziert.

Modul 4: Konvertierung

Um ein einheitliches Langzeitarchivformat für die relevanten Kategorien der eingehenden E-Mails zu gewährleisten, konvertiert NOVO CxP die eingehenden E-Mails aus dem MSG-Format in PDF/A 3 und stellt diese nach der Kompression zur Verfügung. Da dies nicht für jede Kategorie notwendig ist, können nur relevante E-Mails konvertiert werden. Bei allen anderen Kategorien, für die eine Langzeitarchivierung nicht vorgeschrieben ist, wird dieser Schritt nicht ausgeführt.

Die Konvertierung empfängt als Eingangsdatenstrom eine Datei im Format EML und liefert als Ergebnis eine PDF/A-Datei, ein SW-TIF (optional) und ein Farb-TIF/JPEG (optional) pro E-Mail zurück.

In der E-Mail enthaltene Attachments werden automatisch mitverarbeitet und sind in der Ergebnisdatei enthalten.

Darüber hinaus bietet die Konvertierung:

  •  Offene Schnittstellen zur einfacheren Integration in neue Anwendungen
     Load-Balancing durch Multi-Server-Fähigkeit (um eine Ausfallsicherheit zu gewährleisten)

Modul 5: Kompression

Das Modul NOVO PDF Compression komprimiert typische Dateigrößen bei gescannten Dokumenten von 6 bis 7 MB pro Seite auf ca. 60 bis 100 KB. Farbige Dokumente im PDF/A-2-Format sind damit oftmals kleiner als bisherige Schwarz-/Weiß-Dokumente und minimieren den benötigten Speicherplatz enorm.

Modul 5: Export

Die Übergabe der verarbeiteten E-Mail als PDF/A plus XML kann an unterschiedliche Zielsysteme durchgeführt werden. Diverse andere Output-Formate und -Schnittstellen können durch die einfache Konfiguration in der Administrationsoberfläche eingestellt werden.

Ein besonderes Plus: Alle Funktionen sind modular verfügbar und anhand des jeweiligen Verarbeitungsprozesses einstellbar. Integrierte Komponenten können direkt aus der NOVO CxPKonfigurationsoberfläche konfiguriert werden. Damit wird Programmieraufwand vermieden, kundeneigene Administration wird ermöglicht.

Über die inovoo GmbH

Die inovoo GmbH, Inning, ist ein professioneller, innovativer Software-Anbieter von leistungsstarken, modular aufgebauten Enterprise-Information-Management-Lösungen im Bereich Multi-Channel-Kommunikation. Im Mittelpunkt steht dabei die nachhaltige Digitalisierung und Automatisierung von Geschäftsprozessen rund um den Datenfluss über verschiedene Kanäle und Formate hinweg, dem Posteingang (Brief, Fax, E-Mail), dem Kundendialog (Social Media, Web, mobile Endgeräte und Chat) bis hin zur Archivierung.

Erreicht wird dies durch eine zukunftsfähige, hoch integrierte Plattform (Framework) sowie verschiedene Services, die datenbasiert arbeiten. Zudem bietet inovoo interessante, native App-Lösungen für verschiedene Branchen und Anwendungen, die intelligent mit bestehenden IT-Landschaften kommunizieren können und so dazu beitragen, Geschäftsprozesse in die Hand des Endverbrauchers zu verlagern.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

inovoo GmbH
Billerberg 11
82266 Inning am Ammersee
Telefon: +49 (8143) 999570
Telefax: +49 (8143) 9995729
http://www.inovoo.com

Ansprechpartner:
Barbara Fendt
Telefon: +49 (8143) 9995717
E-Mail: b.fendt@inovoo.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
ELO Digital Office GmbH und agindo GmbH werden Partner im Projekt „Open Integration Hub“

ELO Digital Office GmbH und agindo GmbH werden Partner im Projekt „Open Integration Hub“

https://www.germanbusinesscloud.de/app-store
Mit dem Open Integration Hub entwickelt Cloud Ecosystem mit acht Konsortialpartnern einen Standard zur Integration von Geschäftsanwendungen. Daten und deren Austausch sind eine wichtige Basis für den technologischen Wandel. Sie bilden die Grundlage der Geschäftsmodelle vieler bedeutender Unternehmen, denn Automatisierung und einheitliche Prozesse sind nur durch den Austausch von Daten möglich.

Da in den meisten Unternehmen eine Vielzahl an Software-Lösungen im Einsatz ist, steigt der Bedarf an Integration. Und wie wichtig Daten-Integration ist, erkennen Unternehmen spätestens dann, wenn Prozesse nicht reibungslos funktionieren und das Wachstum eingeschränkt ist.

Cloud Ecosystem besiegelt Partnerschaft mit ELO Digital Office GmbH und agindo Gmbh

Cloud Ecosystem startet mit dem Open Integration Hub ein Open Source Projekt und löst die Herausforderung der anwendungsübergreifenden Daten-Synchronisierung gemeinsam mit der Cloud Community in einem zentralen Hub-Modell. Jeder Anbieter kann sein Know-How einbringen und die ersten 12 Partner werden vom Cloud Ecosystem mit einem finanziellen Zuschuss für die Entwicklung von Konnektoren zum Open Integration Hub unterstützt. Nach einem umfangreichen Bewerbungs- und Auswahlverfahren haben die ersten beiden Anbieter den Zuschlag für die Entwicklung von Daten Domänen und Konnektoren in Höhe von jeweils 25.000 € erhalten.

Die ELO Digital Office GmbH zählt zu den führenden Herstellern von Systemen für Enterprise-Content-Management (ECM). Spezialisiert hat sich das Stuttgarter Unternehmen auf digitale Geschäftsprozesslösungen für alle Branchen und Bereiche. ELO Digital Office ist seit 20 Jahren am Markt. Vertrieben werden ELO Produkte und Lösungen weltweit in rund 20 Sprachen und in über 40 Ländern. Basis hierfür ist das dichte, internationale ELO Business Partner-Netzwerk von über 1.000 Systemhäusern weltweit. ELO selbst ist in 17 Ländern mit 21 Standorten präsent.

Bei ELO steht Effizienz im Vordergrund: Wir entwickeln digitale Geschäftsprozesslösungen und betreiben dabei bereits eine Vielzahl von Schnittstellen, die ERP-, CRM- oder Personalmanagement-Systeme integrieren“, erklärt Nils Mosbach, Leiter ELO Business Solutions. „Daher war uns von vornhinein die aktive und treibende Mitarbeit bei Open Integration Hub ein großes Anliegen, zumal wir Standards schaffen wollen, um die Digitalisierung voranzutreiben.“

Die agindo GmbH ist einer der führenden Anbieter für die Durchführung der digitalen Transformation in der betrieblichen Praxis. Schwerpunkte des Leistungsprofils sind die Prozessautomation in der Cloud und Office 365 sowie die Integration von Cloud-Anwendungen in bestehende IT-Infrastrukturen. Kernkompetenz des Unternehmens ist dabei die Entwicklung von Konnektoren für den Austausch von Daten aus ERP-Systemen mit Anwendungen aus der Office365-Welt. Das Unternehmen hat seinen Sitz in Bonn.

ELO wird das Standard Datenmodell für die Datendomäne „Dokumente“ entwickeln und agindo deckt den Bereich Collaboration ab. Beide Unternehmen werden zusätzlich Konnektoren zu Ihren Produkten ELO bzw. agindo zu Office 365 entwickeln. Wir sehen das Projekt Open Integration Hub als Chance Systemlandschaften in der Cloud vollumfänglich zu integrieren und dabei entstehende Vorteile und Potentiale zu nutzen. Die Standardisierung von Daten im Open Integration Hub ist ein wichtiger Schritt um Integrationen zu ermöglichen und reduziert Arbeitsaufwände und Kosten um ein Vielfaches“, so Peter Heimig, Leiter Projektmanagement bei agindo GmbH.

Phase 3 für die Förderung von 10 weiteren Unternehmen ist gestartet

Zehn weitere Konnektoren sollen jetzt mit einer Förderung von jeweils 10.000 € durch das Cloud Ecosystem folgen. Anbieter von Software-Lösungen und Cloud Services können sich bis zum 31.05.2018 bewerben. Informationen zum Bewerbungsverfahren und die Bewerbungsunterlagen sind auf der Website des Open Integration Hub zu finden: http://www.openintegrationhub.de/….

Über die E-Mail-Adresse connector@openintegrationhub.de erreichen Anbieter den richtigen Ansprechpartner für alle weiterführenden Informationen.

Cloud Ecosystem ist die größte Community für die Cloud Wirtschaft und unterstützt Anbieter und IT Dienstleister bei der Digitalisierung ihrer Unternehmen und beim Wachstum des Cloud Business durch Standards, Plattformen und gemeinsame Aktivitäten.

Mit der German Businesscloud stellt Cloud Ecosystem das größte qualitätsgeprüfte Public Cloud Portfolio zur Verfügung. Mit dem Zertifikat „Trust in Cloud“ schaffen Anbieter einen Wettbewerbsvorteil und Vertrauen in Ihre Lösung, was zu einer schnelleren Entscheidung bei KMU führt. Informationen zum Cloud Ecosystem und den Projekten erhalten Sie von Veerle Türling veerle.tuerling@cloudecosystem.org.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Cloud-EcoSystem e.V.
Harry-Blum-Platz 2
50678 Köln
Telefon: +49 (170) 8142858
Telefax: +49 (211) 749558-99
http://www.cloudecosystem.org

Ansprechpartner:
Veerle Türling
Cloud-EcoSystem e.V.
Telefon: +49 (221) 165 343 15
E-Mail: presse@cloudecosystem.org
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Neugründung: CAD STUDIO ABCOM GmbH und TinLine GmbH krönen die Zusammenarbeit und gründen das neue Unternehmen auxalia GmbH

Neugründung: CAD STUDIO ABCOM GmbH und TinLine GmbH krönen die Zusammenarbeit und gründen das neue Unternehmen auxalia GmbH

auxalia- ein neues Unternehmen für die Schweiz
auxalia heißt die gemeinsame Neugründung von CADSTUDIO und TinLine mit Sitz in 5643 Sins, Schweiz. Seit 02.02.2018 bietet das Unternehmen zum einen Autodesk Software als auch umfassende eigene Softwarelösungen für die Baubranche im Schweizer Raum an. Der Name auxalia ist Programm: Im Wortursprung bedeutet es Helfer oder Hilfstruppe. auxalia versteht sich als ganzheitlicher Helfer und Berater für Unternehmen aus dem Bauwesen, die den Schritt der Digitalisierung vor sich haben. Um die Nähe zu Autodesk und deren Lösungsportfolio zu verdeutlichen, wird im Logo das au durch einen Doppelpunkt von den weiteren Buchstaben getrennt dargestellt. au:xalia.
Bärbel Maempel, Geschäftsführerin von CADSTUDIO erklärt: „CADSTUDIO ist einer der größten Autodesk Partner in Deutschland. Mit auxalia möchten wir weiter expandieren und unser hohes Know-how auch in der Schweiz etablieren.“

CADSTUDIO – Führendes Beratungshaus für Digitalisierung in der Baubranche
CADSTUDIO ist seit über 20 Jahren eines der bundesweit führenden Systemhäuser für Architektur, Gebäudetechnik, Ingenieurbau und Anlagenbau. Die Beratung von Unternehmen in der Baubranche für Building Information Modeling (BIM) und die Implementierung der passenden Software in die Arbeitsprozesse gehört zur Kompetenz von CADSTUDIO. Weiterhin bietet das Beratungshaus ergänzende Serviceleistungen wie Ausbildung und Support an.

TinLine – Marktführer im Bereich Elektrotechnik in der Schweiz
TinLine vertreibt seit 18 Jahren als einer der führenden Anbieter in der Schweiz Elektro CAD/CAE-Lösungen auf der Basis von AutoCAD. TinLine Geschäftsführer Albert Amstutz erklärt: „Als wir damals den Entschluss gefasst haben mit Revit zu arbeiten, haben wir uns im Markt nach einem kompetenten Partner umgeschaut. Beim ersten Treffen mit CADSTUDIO hat es gefunkt. Chemie und Arbeitsweise haben absolut gepasst.“

Ausbau des DACH-Marktes mit auxalia
Durch die Partnerschaft der beiden Unternehmen sind viele Synergien entstanden. CADSTUDIO hat TinLine bei der Einführung von Revit und in den weiteren Fachbereichen der TGA wie Heizung, Lüftung und Sanitär unterstützt. TinLine hat den Browser der CADSTUDIO Revit projectBOX mep entwickelt und den Content für den Schweizer Markt angepasst. TinLine macht den Alleinvertrieb der Revit projectBOX für die Schweiz. Geschäftsführerin Bärbel Maempel beschreibt die Zusammenarbeit: „Mit CADSTUDIO ist TinLine in die neue Technologie Revit eingestiegen, wir haben durch TinLine die Fachexpertise für den Bereich Elektro hinzubekommen. Eine echte Win-Win Situation für beide Unternehmen, die wir nun in auxalia bündeln möchten.“ Geschäftsführer Albert Amstutz ergänzt: „Die gemeinsame Energie und den Kompetenzausbau möchten wir nutzen, um im DACH-Markt unsere innovativen Produkte und Leistungen zu platzieren.“

Mehr Informationen:
www.auxalia.com

Über die CAD STUDIO ABCOM GMBH

Über CADSTUDIO
Seit 1996 berät das CADSTUDIO Architekten bei der Beschaffung und Nutzung von Software für das Bauwesen. Zum damaligen Zeitpunkt bestand für viele Architekten die Herausforderung im Umstieg vom Zeichenbrett auf CAD. 20 Jahre später ist das CADSTUDIO eines der bundesweit führenden Systemhäuser für Architektur, Ingenieurbau, Gebäudetechnik und Anlagenbau. Die Herausforderungen des Bauwesens liegen heute zum einen in der Digitalisierung und zum anderen beim Umstieg von CAD zum Building Information Modeling (BIM). Das CADSTUDIO hat diese Veränderung frühzeitig erkannt und kann heute auf zahlreiche erfolgreiche Implementierungen der BIM-Methodik verweisen.
Der Hauptsitz im Hamburger Süden befindet sich im Schellerdamm 16 in einem spektakulären Gebäude mit modernen, architektonisch anspruchsvollen Räumlichkeiten. Aufgrund bundesweiter Kunden und Projekte gibt es weitere Niederlassungen in Berlin, Darmstadt, Köln, Wien, in denen CADSTUDIO auch fachspezifische Seminare und Weiterbildungen anbieten.
Mehr Informationen zum Unternehmen gibt es auf: www.cadstudio.com

Über TinLine:
Seit 18 Jahren bietet TinLine als einer der führenden Anbieter in der Schweiz Elektro CAD/CAE-Lösungen auf der Basis von AutoCAD. Der zentrale Firmensitz in Sins und vierzehn engagierte Mitarbeitende machen es TinLine möglich, immer auf dem neusten Stand der Innovationen zu sein. Darüber hinaus verfügt TinLine GmbH über fundierte Kenntnisse von IT-Netzwerken und Workstations.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

CAD STUDIO ABCOM GMBH
Schellerdamm 16
21079 Hamburg
Telefon: +49 (40) 970787-0
Telefax: +49 (40) 970787-77
http://www.cadstudio.com

Ansprechpartner:
Sevda Ünal
Digital Marketing Manager
Telefon: +49 (221) 5891889-0
Fax: +49 (221) 5891889-9
E-Mail: sevda.uenal@cadstudio.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.