Monat: Februar 2019

Sicherer und flexibler: inPuncto Verschlüsselungssoftware erhielt ein Update

Sicherer und flexibler: inPuncto Verschlüsselungssoftware erhielt ein Update

Die Verschlüsselungssoftware biz²CryptoServer ist eine Schnittstelle zwischen SAP® und dem Ablage- bzw. Archivsystem, die eine zusätzliche Verschlüsselung für sensible Dokumente erlaubt. Die Daten werden im biz²CryptoServer nicht gespeichert, sondern lediglich zur Ver-/Entschlüsselung hindurch geleitet. Das beim Crypting verwendete AES-Verfahren wurde so erweitert, dass das ContentServer-Interface dauerhaft und konsistent unterstützt wird.

Ein Vorteil der inPuncto Lösung ist die vorgegebene Kommunikation zu SAP. Sämtliche Aktionen und Zugriffe werden über die Berechtigungen und nicht über Datenverschlüsselung geregelt. Das heißt, der User muss sich zuerst mit seinem Passwort im SAP-System anmelden. Auf diese Weise bleiben alle in der Spezifikation vorgesehenen Sicherheitsfunktionen trotz der Verschlüsselung vollständig erhalten.

Optimierungen der neuen Version 1.1.1:

  • Unterstützung vom aktuellen Verschlüsselungsprotokoll TLS 1.2.
  • Verbesserungen bei Installation und Deinstallation.

Bei Fragen zu neuen Features der Verschlüsselungs-Software oder allgemeinen Fragen zu den inPuncto Add-ons für SAP können sich alle Interessierte das inPuncto Support-Team gerne kontaktieren.

Über die inPuncto GmbH

Die inPuncto GmbH ist SAP Certified Solution Partner und Microsoft Partner und entwickelt integrierte Enterprise-Content-Management-Lösungen (ECM) für SAP zur Automatisierung von dokumentbasierten Geschäftsprozessen. Das Portfolio wird als Full Service angeboten: Add-on-Lösungen und -Produkte, produktnahe Beratung, perfekt abgestimmte Hardware und eine hohe Supportqualität.
Der Hauptsitz der 1997 gegründeten inPuncto GmbH ist in Esslingen. Inzwischen nutzen mehr als 600 Kunden und über 100.000 Anwender im In- und Ausland die Add-on-Produkte von inPuncto.
Weitere Informationen: https://www.inpuncto.com/

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

inPuncto GmbH
Fabrikstr. 5
73728 Esslingen
Telefon: +49 (711) 66188-500
Telefax: +49 (711) 758786-14
https://www.inpuncto.com/

Ansprechpartner:
Marketing
inPuncto GmbH
Telefon: +49 (711) 66188-500
Fax: +49 (711) 758786-14
E-Mail: marketing@inpuncto.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
ÖPNV App wird wichtigster Vertriebsweg

ÖPNV App wird wichtigster Vertriebsweg

Laut aktueller ÖPNV Marktstudie der TAF mobile GmbH ist für den Ticketverkauf die ÖPNV App der wichtigste Vertriebsweg neben dem Ticket-Automaten. Die Smartphone- und Online-Nutzung wird in den nächsten 5 Jahren weiterhin rasant zunehmen. 83 Prozent der Fahrgäste, die bislang noch kein mobiles Ticket erworben haben, können sich künftig vorstellen, Tickets über eine ÖPNV App zu kaufen – rund ein Fünftel nutzt diese Möglichkeit bereits.

Das Marktforschungsinstitut Statista, hatte im Auftrag des Softwareexperten, der TAF mobile GmbH, eine ÖPNV Marktforschungsstudie unter Fahrgästen und Verkehrsunternehmen im November 2018 online durchgeführt. In Zusammenarbeit wurden zwei Fragebögen entwickelt und an über 1.000 Fahrgäste und 450 Entscheider aus deutschen Verkehrsunternehmen versandt.

Die Marktstudie „Kundenwünsche und -erwartungen an Apps und mobile Zahlungsmöglichkeiten im ÖPNV“ ist auf Anfrage an marketing@tafmobile.de bei TAF erhältlich.

Weitere Informationen unter: www.tafmobile.de

 

Über die TAF mobile GmbH

Die TAF ist ein innovatives Softwareunternehmen, das mobile App- und Ticketing-Lösungen sowie multimodale Mobilitätsplattformen für öffentliche Personen-Nahverkehrsbetriebe(ÖPNV) individuell entwickelt. Die Gesellschaft ist Mitglied im IT-Netzwerk Mobile Cluster Mitteldeutschland. Durch solide Partnerschaften mit Mobilfunkanbietern, Forschungsinstituten, führenden Herstellern von Hardware, ÖPNV-Verbänden und branchengleichen Unternehmen besitzt die TAF langjährige Erfahrungen und fundiertes Expertenwissen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

TAF mobile GmbH
Leutragraben 2-4
07743 Jena
Telefon: +49 (3641) 5733480
Telefax: +49 (3641) 5733488
https://www.tafmobile.de

Ansprechpartner:
Grit Klickermann
Marketing & Communications
Telefon: +49 (3641) 63880-02
Fax: +49 (3641) 5733488
E-Mail: marketing@tafmobile.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Altair auf der Hannover Messe 2019: Industrial Intelligence durch Simulation und Data Science

Altair auf der Hannover Messe 2019: Industrial Intelligence durch Simulation und Data Science

Altair (Nasdaq: ALTR), ein weltweit agierendes Technologieunternehmen, das Software- und Cloud-Lösungen für die Bereiche Produktentwicklung, High-Performance Computing (HPC) und Data Intelligence bietet, präsentiert seine Technologielösungen vom 1. – 5. April auf der Hannover Messe.

Die Messebesucher sind eingeladen, Altairs Lösungen für Digitalisierungsstrategien in der Produktentwicklung zu erleben. Altairs Messe-Highlights in der Digital Factory in Halle 6 am Stand L17 sind innovative Anwendungsbeispiele unter anderem von ABB, Brompton Bike, Schneider Electric und Thyssen Krupp Elevators.

Im Fokus des Auftritts stehen:

  • die Revolution der Struktursimulation: SimSolid – Berechnung für die Konstruktion neu gedacht
  • Predictive Maintenance & Machine Learning
  • Altairs Integrationsplattform für Digital Twins

„Bei der Vielzahl an Anwendungen, Entwicklungsumgebungen, -sprachen und Syntaxen, mit denen es Entwickler aller Disziplinen heute zu tun haben, erscheint die Produktentwicklung fast wie eine moderne Version des ‚Turmbaus zu Babel’", sagte Dr. Pietro Cervellera, Vice President EMEA Operations bei Altair. "Altair hat eine Integrationsplattform geschaffen, die alle am Entwicklungsprozess beteiligten Disziplinen verbindet und eine neue Art der simulationsgetriebenen Zusammenarbeit ermöglicht. So finden Systementwickler, Konstrukteure für Struktur und Kinematik, Berechnungsingenieure, Steuerungs- und Regelungstechniker, Fertigungsexperten und Data Scientists eine gemeinsame Basis für den Austausch. Dank der Fortschritte bei IoT und Data Intelligence ist es heute einfacher denn je, Methoden für digitale Zwillinge und vorausschauende Instandhaltung zu implementieren und eine ganzheitliche Sicht auf jedes Produkt zu erhalten.“

Erleben Sie die Altair Lösungen live am Stand Nr. L17 in Halle 6 auf der Hannover Messe. Weitere Informationen finden Sie auf www.altair.com.

Über die Altair Engineering GmbH

Altair ist ein weltweit agierendes Technologieunternehmen, das Software- und Cloud-Lösungen für die Bereiche Produktentwicklung, High-Performance Computing (HPC) und Data Intelligence bietet. Altair ermöglicht es Organisationen aus verschiedensten Industriezweigen, in einer vernetzten Welt konkurrenzfähiger zu werden und dabei gleichzeitig eine nachhaltigere Zukunft zu gestalten. Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.altair.de.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Altair Engineering GmbH
Calwer Str. 7
71034 Böblingen
Telefon: +49 (7031) 62080
Telefax: +49 (7031) 620899
http://www.altair.de

Ansprechpartner:
Mirko Bromberger
Marketing Director
Telefon: +49 (7031) 6208-0
Fax: +49 (7031) 6208-99
E-Mail: bromberger@altair.de
Evelyn Gebhardt
Presse
Telefon: +49 (6421) 968-4351
E-Mail: gebhardt@bluegecko-marketing.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Altair unterstützt die JEC World 2019 bei der ‚Start-up Booster Competition‘ und veranstaltet ein Konferenzprogramm

Altair unterstützt die JEC World 2019 bei der ‚Start-up Booster Competition‘ und veranstaltet ein Konferenzprogramm

Altair, (Nasdaq: ALTR) ein weltweit agierendes Technologieunternehmen, das Software- und Cloud-Lösungen für die Bereiche Produktentwicklung, High-Performance Computing (HPC) und Data Intelligence bietet, wird auf der diesjährigen JEC World vom 12.-14. März in Paris seine umfangreichen Technologien und sein Fachwissen in den Bereichen Entwurf, Optimierung und Simulation von Verbundwerkstoffstrukturen präsentieren. Außerdem unterstützt Altair als “Official Innovation Partner” des JEC Startup-Wettbewerbs die Startup Booster Competition, die zum JEC Startup Booster Programm gehört. Altairs Senior Director of Composites Technology, Jeff Wollschlager, ist ein Mitglied der hochrangigen Jury. Die drei Gewinner erhalten von Altair jeweils eine 6-Monats-Lizenz für Altair HyperWorks™.

Darüber hinaus lädt Altair zu seinem Konferenzprogramm "Empowering Composites Innovation with Simulation" mit Präsentationen von Altair, Boeing, Cevotec, Gurit und anderen ein. In den Vorträgen wird gezeigt, wie im Computer-Aided Engineering (CAE) Simulationssoftware eingesetzt werden kann, um Strukturen aus Verbundmaterial auszulegen, zu optimieren und zu validieren. Das zweistündige Programm der Altair Konferenz findet auf der Agora Bühne in Halle 5 am 12. März ab 13.00 Uhr statt.

Herausragende Beispiele für simulationsgetriebenes Design werden auch am Altair Stand G97 in Halle 5 zu sehen sein. Zu den Highlights gehören unter anderem ein Sitz-Ski von NCC, ein glasfaserverstärktes Polyamid 66 Bremspedal des Enlighten Award Gewinners Asahi Kasei, ein Fahrradrahmen aus Verbundwerkstoffen von Guerrilla Bikes und zwei Composite-Bauteile aus der Automobilindustrie von CETIM. Live Demos der Altair Lösungen für die Auslegung und Optimierung von Verbundwerkstoffen runden das Angebot des Altair Standes ab.

"Das Interesse an Verbundwerkstoffen wächst weiterhin, und da die JEC World in Paris die zentrale Veranstaltung im Messekalender der Composite-Industrie ist, freuen wir uns sehr, unsere Lösungen für die Auslegung, Optimierung und Simulation hier zu präsentieren", sagte Jeffrey Wollschlager, Senior Director – Composite Technologies bei Altair. "Schon im letzten Jahr war unser Konferenzprogramm ein großer Erfolg, und mit den für dieses Jahr angekündigten Beiträgen erwarte ich sogar noch mehr Teilnehmer. Ich freue mich auch schon sehr darauf, die Erfolge unserer Kunden an unserem Stand zu präsentieren und der Jury der Startup Booster Competition anzugehören."

Die Agenda des Altair JEC Konferenzprogramms finden Sie hier. Weitere Informationen über Altair erhalten Sie an Altairs JEC World Stand G97 in Halle 5 und unter: www.altair.com.

Über die Altair Engineering GmbH

Altair ist ein weltweit agierendes Technologieunternehmen, das Software- und Cloud-Lösungen für die Bereiche Produktentwicklung, High-Performance Computing (HPC) und Data Intelligence bietet. Altair ermöglicht es Organisationen aus verschiedensten Industriezweigen, in einer vernetzten Welt konkurrenzfähiger zu werden und dabei gleichzeitig eine nachhaltigere Zukunft zu gestalten. Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.altair.de.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Altair Engineering GmbH
Calwer Str. 7
71034 Böblingen
Telefon: +49 (7031) 62080
Telefax: +49 (7031) 620899
http://www.altair.de

Ansprechpartner:
Mirko Bromberger
Marketing Director
Telefon: +49 (7031) 6208-0
Fax: +49 (7031) 6208-99
E-Mail: bromberger@altair.de
Evelyn Gebhardt
Presse
Telefon: +49 (6421) 968-4351
E-Mail: gebhardt@bluegecko-marketing.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Jubiläums-Fachtagung

Jubiläums-Fachtagung

.

Jubiläums-Fachtagung: 20 Jahre teckpro

Do, 28.03.2019 – Fr, 29.03.2019

Was macht der Wettbewerb? Was funktioniert und was nicht? Was kann die Künstliche Intelligenz wirklich? Was planen andere Branchen, die DATEV, Steuerberater oder Portale? Was treibt die Politik?

Die Finanzindustrie betreibt erhebliche Investitionen in Innovationsprojekte und setzt große Hoffnungen in neue Technologien, die in der Nachkalkulation jedoch nicht immer erfüllt werden. Nutzen Sie die Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch mit Wissenschaftlern und zahlreichen Experten aus der Versicherungswirtschaft und anderen relevanten Bereichen.

Michael Littig, Vorstand der teckpro AG

Über die teckpro AG

Seit fast 20 Jahren bietet die teckpro Analyse- und Beratungslösungen sowohl für Privat- als auch Firmenkunden an. Durch das große Engagement in Verbänden und Brancheninitiativen sowie die intensive Kooperation mit wissenschaftlichen Einrichtungen, beispielsweise dem Fraunhofer Institut für Wirtschaftsmathematik und dem Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz entstehen zeitgemäße und innovative Lösungen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

teckpro AG
Spitalstraße 19-21
67659 Kaiserslautern
Telefon: +49 (631) 41417-0
Telefax: +49 (631) 41417-11
http://www.teckpro.de

Ansprechpartner:
Laura Littig
Business Analyst
E-Mail: l.littig@teckpro.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Eine gute Verbindung – Rehm Thermal Systems GmbH entscheidet sich für keytech PLM

Eine gute Verbindung – Rehm Thermal Systems GmbH entscheidet sich für keytech PLM

Seit über 25 Jahren liefert das stark expandierende Unternehmen Rehm mit Stammsitz in Blaubeuren anspruchsvolle Lötanlagen. In bester Hidden-Champion-Manier zählen nahezu alle global führenden Hersteller aus der Automobilindustrie, der Medizintechnik, der Luft- und Raumfahrttechnologie und der Unterhaltungselektronik zu dem breiten Kundenkreis. Der Erfolg rührt von dem konsequent lösungsorientierten Denken im Hause Rehm her. Das spiegelt sich im dedizierten Angebotsportfolio und der aktuellen Entscheidung für keytech, als strategisches PLM/DMS-System, wider.

Nur löten? Das reicht nicht! Bei Rehm Thermal Systems sorgen intelligente Reflow-Lötverfahren in Verbindung mit energieeffizienten Anlagen und einem ausgefeilten Bedienkonzept für günstige und qualitativ hochwertige Lötverbindungen. Darüber hinaus fühlt man sich verantwortlich für die nachgelagerten Prozesse wie das Beschichten, das thermische Prüfen oder das Trocknen. Oftmals münden die Kundenwünsche in Sonderlösungen, die individuell realisiert werden. Die Rehm-Spezialisten sind mit einem umfassenden Service immer da, wo ihre Kunden sind. Mehr als 500 Mitarbeiter engagieren sich für sie in 24 Ländern weltweit. Ein zweiter Produktionsstandort in China sowie die Tochterfirmen BlechTec und H+R Personaldienste runden die Leistungen der Rehm Gruppe ab.

Wettbewerbsfähigkeit steigern

Siegmar Meier ist als IT-Leiter mitverantwortlich für die reibungslose Gestaltung der Prozessabläufe. Er sieht in der digitalen Prozessoptimierung ein enormes Einsparpotential, um in einem knallharten globalen Wettbewerb als deutsches Unternehmen mit hohem Qualitätsanspruch bestehen zu können. Am Anfang aller Projekte steht die Konstruktion. Hier wurde bisher zur Verwaltung der Konstruktionsdaten eine reine PDM-Software verwendet. Diese bot jedoch keine ausreichende Perspektive auf die Anbindung von anderen Systemen und Abteilungen. Im Projektverlauf wird aber genau dies gefordert. Also sondierte man den Markt nach zeitgemäßen PLM-Systemen. keytech präsentierte ein detailliertes und schlüssiges Gesamtlösungskonzept über alle Bereiche hinweg.

Durchgängigkeit gefordert

Bei Rehm wird an 22 Arbeitsplätzen mit SolidWorks in 3D konstruiert. Angestrebt ist die Anbindung des technischen PLM an SAP für den Austausch der kaufmännischen Informationen. Da bei der Projektierung einer Anlage selbstverständlich mechanische und elektronische CAD-Daten zusammenfließen, ist für das neue PLM eine Kopplung zum E-CAD-System E³.series erforderlich. Um die Vorteile des digitalen Informationsflusses schließlich voll nutzen zu können, ist der Aufbau eines DMS-Systems in Verbindung mit einer Belegarchivierungslösung von Sattel Business Solutions angestrebt, die sowohl in SAP als auch in das PLM direkt integriert ist. Mit der Ablösung des SAP Content Server wird einerseits eine zentrale Verwaltungsbasis für alle produkt- und auftragsrelevanten Dokumente geschaffen, andererseits auch die Ablage vereinfacht und erweitert. Zur Ablage der Dokumente kommt die SAP-ArchiveLink-Schnittstelle des SAP Partners Varelmann zum Einsatz. Sie basiert auf dem SAP-Standard und ermöglicht eine einfache, flexible Erweiterung der Attribute wie auch Prozesse.

5 Schritte eine Lösung

„keytech war der einzige PLM-Anbieter, der uns dieses umfassende Vorhaben aus einer Hand angeboten hat, mit hervorragenden Schnittstellen zu allen Systemen“, begründet Siegmar Meier die Entscheidung. Zuvor haben wir uns durch zahlreiche Workshops in Kombination mit Produktpräsentationen von der Leistungsfähigkeit überzeugt. Schließlich definierten wir gemeinsam einen Fünf-Stufen-Plan, welchen wir nun umsetzen. Im ersten Schritt wird das vorhandene PDM ersetzt durch keytech PLM mit SAP-Kopplung. Dann erfolgt in Schritt 2 die Einführung von keytech DMS. Das betrifft auch den Service, der mit der keytech Windows 10 App nun endlich von unterwegs zentral auf alle aktuellen Dokumente zugreifen kann. Der vorhandene SAP Content-Server zur Archivierung bleibt zunächst bestehen. Dieser wird erst später in Schritt 3, durch den umfangreicheren und besser integrierten keytech Vault, abgelöst. Gleichzeitig erfolgt die E-CAD-Einbindung mittels der keytech E³.series-Schnittstelle. Danach erhalten schließlich alle Rehm-Mitarbeiter in Schritt 4 Zugriff auf keytech DMS, um die fehleranfällige Filearchivierung endgültig abzuschaffen. Abschließend folgt in Schritt 5 die Verwirklichung der elektronischen Archivierung der kaufmännischen Dokumente durch Integration von RecSolution von Sattel Business Solutions. Die kaufmännischen Belege werden elektronisch erfasst, mit dem SAP-Rechnungsbuch abgeglichen und Prüfungsworkflows gestartet. Ferner stehen dann die kaufmännischen Dokumente mit direktem Auftragsbezug in keytech durchgängig und nachhaltig für alle angeschlossenen Abteilungen zur Verfügung. Alle weiteren Dokumente werden dort ebenfalls in keytech verwaltet und mit SAP abgeglichen.“

Umfassend und kompetent

Gerade die besondere keytech-Kompetenz in Sachen Schnittstellen und SAP-Anbindung überzeugte Siegmar Meier: „Es ist keine weitere Middleware, wie z. B. BizTalk-Server, notwendig. keytech nutzt eigene, bewährte Schnittstellen und bietet als Partner des SAP-Systemhauses Varelmann eine durchgehende und intelligente Lösung. Mit der Entscheidung für keytech sehen wir uns gut gerüstet für alle zukünftigen Ausbauvorhaben, was auch die Anbindung der ausländischen Standorte betrifft.“

Tellerrand ade

Frank Schlupp, Geschäftsführer der keytech Süd GmbH, sieht das ähnlich: „Die Anforderungen und die Bandbreite der Rehm Thermal Systems sind exemplarisch für den gehobenen Mittelstand. Es zeigt, wie richtig es seitens keytech ist, eine digitale Gesamtperspektive auf alle Vorgänge und Abteilungen eines Projektes zu bieten. Jedes Projekt führt einen Wust aus Dokumenten, Zeichnungen, E-Mails und Belegen mit sich. keytech blickt über den Tellerrand, kanalisiert den Datenstrom, vermeidet Fehler, bewahrt die Übersicht und macht Wissen dort verfügbar, wo es gebraucht wird. So wird effektive Projektarbeit abteilungsübergreifend möglich und neue Mitarbeiter finden sich schnell zurecht.“

Diesen Bericht als PDF herunterladen

Über die keytech Software GmbH

Die 1993 gegründete keytech Software GmbH gehört heute zu den führenden Anbietern von Product Lifecycle Management-Systemen.
Der Schlüssel für eine erfolgreiche Einführung einer Product Lifecycle Management Technologie ist die Art und Weise der Implementierung, die Erfahrung des Partners und eine marktbewährte Software.
Wir agieren international mit Kunden überall in der Welt und blicken auf nun mehr 25 Jahre Erfahrung in der Entwicklung und Implementierung von Product Data Management und Product Lifecycle Management Systemen zurück. Wir verstehen uns darauf, Engineering und Geschäftsprozesse zu verbinden und haben bis heute mehr als 800 erfolgreiche Implementierungen bei unseren Kunden durchgeführt.

Unser Motto: "Think Big, Start Small"
Modularität und Skalierbarkeit unseres Produktes, gepaart mit der ausgewiesenen Expertise des keytech Teams, sorgen dafür, dass der Kunde bei der Umsetzung des Product Lifecycle Management Gedankens immer den richtigen Schritt zur richtigen Zeit durchführt. Wir pflegen eine langfristige und intensive Kooperation mit unseren Kunden und unterstützen sie dabei, das System in alle Geschäftsbereiche hinein zu entwickeln. Weitere Informationen zum Unternehmen finden Sie unter www.keytech.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

keytech Software GmbH
Suderwichstraße 68
45665 Recklinghausen
Telefon: +49 (2361) 98580-0
Telefax: +49 (2361) 98580-23
http://www.keytech.de

Ansprechpartner:
Sabrina Schliwa
Marketing
Telefon: +49 (2361) 98580-0
Fax: +49 (2361) 98580-23
E-Mail: sabrina.schliwa@keytech.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Technologie Seminar der LonMark Deutschland, ISH, Raum REFLEXION 2, Halle 10.3 (Vortrag | Frankfurt am Main)

Technologie Seminar der LonMark Deutschland, ISH, Raum REFLEXION 2, Halle 10.3 (Vortrag | Frankfurt am Main)

Smart Buildings ist ein wiederkehrendes Thema im Internet der Dinge (IoT); traditionelle Gebäudeautomationsanbieter und Systemintegratoren suchen nach Möglichkeiten, diese Bewegung zu nutzen, um den Wert für ihre Kunden durch den Einsatz von IOT-basierten Geräten und Anwendungen zu maximieren.  Aber wie koexistieren die beiden Welten? Schließen Sie sich Ihren Branchenkollegen an, um mehr über verschiedene innovative Technologieentwicklungen zu erfahren, die sichere Multimedia-, Multiapplikations-, Cloud-basierte Analysen und Vorhersagedienste ermöglichen, die an der Schnittstelle zwischen Gebäudeautomation und Smart Buildings liegen. 

13:00-13:30: Protokoll-Interoperabilität: LON und BACnet über Single Media

Redner: Mark Buckland, Adesto Technologies, Deutschland

IOT verlangt Interoperabilität nicht nur auf der Geräteebene, sondern auch auf der System- und Protokollebene, um einen echten Nutzen zu erzielen.  Adesto Technologies hat eine verbesserte Version der FT Smart Transceiver-Technologie angekündigt, die BACnet und LON auf demselben FT-Medium (Free Topology) ermöglicht.  Es kann entweder für native LON- oder BACnet-Anwendungen programmiert werden und kombiniert die Vorteile der zuverlässigsten und kostengünstigsten kabelgebundenen Medien der Branche mit den beiden beliebtesten offenen Protokollen der Gebäudeautomation.  OEMs und Integratoren können nun das Beste aus beiden Welten in einem einzigen Produkt anbieten.

13:30-14:00: Neue Hochgeschwindigkeitsmedien für intelligente Gebäude: High Definition PLC

Redner: Phani Gangula, Gesytec

Intelligente Gebäude und intelligente Städte brauchen eine Hochgeschwindigkeitsinfrastruktur bis in die letzte Ecke. Die Wiederverwendung von Stromkabeln oder anderen vorhandenen Kabeln für den Transport von LON- und gleichzeitig allen anderen IP-Daten bringt die notwendige Leistung für große Datenmengen und Anwendungen der künstlichen Intelligenz. Erfahren Sie, wie die Technologie funktioniert und welche Geräte es gibt.

14:00-14:30: Standardisierter Zugriff auf IoT-Daten: Webservices für die Gebäudeautomation

Redner: Rich Blomseth, Adesto Technologies

Viele IOT-Dienste werden aus der öffentlichen oder privaten Cloud bereitgestellt, wie z.B. verbesserte Visualisierung, erweiterte Analysen, optimierte Anlagennutzung oder vorausschauende Wartung in einer verteilten Cloud-Infrastruktur von Amazon Web Services oder IBM Watson.  Damit Gebäudeautomationskunden solche bemerkenswerten Dienste nutzen können, wird eine Standard-Webservice-Layer benötigt, die auf Daten aus traditionellen Systemen zugreifen kann, die moderne Messaging-Technologien nutzen.  Das IAP- oder Internet of Things Access Protocol ist das erste seiner Art, bei dem ein solcher Dienst für die Gebäude- und Industrieautomation standardisiert ist.

14:30-15:00 Uhr: Gebäudeautomation wird drahtlos

Redner: Dr. Johannes A. Weicht, Ingenieurgesellschaft mbH

LON bietet eine dezentrale, interoperable, strukturierte und optimierte Steuerungsnetzinfrastruktur. Bisher gab es keine Möglichkeit für ein RF-System. Kabel waren obligatorisch, tragbare Sensoren oder batteriebetriebene Geräte konnten nicht integriert werden. Unser W2LON zeigt eine kundenspezifische Hardwarelösung zur Implementierung von ISM-RF in neue Geräte über ein drahtloses Mesh-Netzwerksystem.

Eventdatum: Mittwoch, 13. März 2019 13:00 – 15:00

Eventort: Frankfurt am Main

Firmenkontakt und Herausgeber der Eventbeschreibung:

Gesytec GmbH
Pascalstr. 6
52076 Aachen
Telefon: +49 (2408) 944-0
Telefax: +49 (2408) 944-100
http://www.gesytec.de

Für das oben stehende Event ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben)
verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Eventbeschreibung, sowie der angehängten
Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH
übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit des dargestellten Events. Auch bei
Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit.
Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung
ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem
angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen
dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet
Neuerungen der WinLine Version 10.5 & Teilnahme an der Hannover Messe

Neuerungen der WinLine Version 10.5 & Teilnahme an der Hannover Messe

Wie in der Branche üblich und notwendig, wird unsere ERP/CRM-Lösung WinLine von unserem Partner mesonic, Wien, regelmäßig auf den aktuellen Stand gebracht. Zum Anfang des neuen Jahres 2019 wurde eine neue Version der WinLine, das Update 10.5 veröffentlicht. Diese bietet eine große Menge an Neuerungen.

Kurz-Übersicht

– mandantenübergreifendes CRM

– WinLine ZAGL Pro

– WinLine BI Standard – Business Intelligence

– WinLine BI Professional – Business Intelligence

– WinLine MesoCalc Pro

– WinLine Meso Cloud mit FLP & MTA

– Meso Mobile Light-Benutzer

– WinLine UKP – Unternehmenskommunikationsportal

Mandantenübergreifendes CRM vereinfacht die Arbeit für die Anwender deutlich, wenn diese mit mehreren Mandanten in der WinLine arbeiten. Workflows aus verschiedenen Mandanten können somit übersichtlich geordnet und im Folgenden ganz einfach per mobilem Zugriff eingesehen und bearbeitet werden.

Des Weiteren gibt es ein neues Modul mit zahlreichen Erweiterungen für den elektronischen Zahlungsausgleich, das WinLine ZAGL Pro. Dieses Modul ersetzt den Vertrieb das bisherigen WinLine ZAGL und kann durch eine Aufzahlung upgegradet werden. Es beinhaltet die Neuerungen des Non-SEPA-Formates in XML für den Auslandszahlungsverkehr, zusätzlich das CAMT-Format als gängiges Bankenformat zum Einlesen von Kontoauszügen und die Abbildung des Schweizer Zahlungsverkehrs.

Die Auswertung von Daten ist für jede Firma das A und O. Mit Business Intelligence sind Analysen aus verschiedenen Blickwinkeln in Bereichen wie der Finanzbuchhaltung, der Kostenrechnung, der Anlagenbuchhaltung, der Auftragsbearbeitung, der Lohn- und Gehaltsabrechnung oder aus dem Projektmanagement möglich. Neben den Funktionen des bisherigen WinLine OLAP, bieten WinLine BI standard und WinLine BI professional noch viel mehr!

Zum in der WinLine Standard verfügbaren MesoCalc, kommt nun auch noch WinLine MesoCalc Pro als neues Zusatzmodul auf den Markt. Unter anderem ergänzt es seinen kleinen Bruder um Funktionen wie Zugriff auf Datenbanktabellen mit ihren Variablen, erweiterter Formelzugriff, neue Zeilen- und Belegkalkulation, neue Stammdatenbudgets, EXIM-Ausgabe in MesoCalc und den Zugriff über WinLine mobile.

Ein weiteres Highlight der 10.5 ist WinLine Meso Cloud mit FLP & MTA. Mit Hilfe dieser beiden Module lassen sich interaktive Webseiten erstellen, benutzerspezifische Daten online erfassen und in der WinLine speichern und E-Mailingkampagnen auswerten.

Einige Mitarbeiter in Unternehmen verfügen möglicherweise über keinen WinLine ERP- bzw. WinLine CRM-Benutzerzugriff, sollen aber dennoch einige Funktionen der WinLine nutzen. Hier kommt der neue WinLine mobile Light-Benutzer ins Spiel. Urlaubsaufträge, Beschaffungsanträge, Arbeitszeitaufzeichnung, CRM-Kalender, Zugriff auf Arbeitnehmerinfo und Nutzung von WinLine SHARE sind mit diesem Nutzer verfügbar.

Zu guter Letzt, das WinLine UKP – Unternehmenskommunikationsportal. Dies hilft bei der Verwaltung aller wichtigen Unterlagen Ihres Unternehmens. Es bietet zudem beispielsweise Unterstützung bei Dokumentationen im Rahmen des Arbeitnehmerschutzes, generellen Arbeitsanweisungen, internen Mitteilungen uvm.

Wir werden in den kommenden Wochen unsere Kunden weitergehend informieren und Update- und Workshop-Termine per Fernwartung oder bei den Kunden vor Ort zur 10.5 einplanen. Einige Kunden sind schon zum Jahresanfang auf die 10.5 gewechselt, um die LOHN-Voraussetzungen zu erfüllen. Andere Kunden lassen sich Zeit und planen das Update im Laufe von 2019.

So flexibel wie die WinLine ist auch SOFTAGE in der Betreuung seiner Kunden.

Hannover Messe statt CeBIT – Wir sind dabei!

Die Deutsche Messe AG hat die CeBIT für 2019 abgesagt. Das neue Konzept der CeBIT 2018, das auf den Dreiklang aus Messe, Konferenz und Festival setzte, konnte den Abwärtstrend bei den Besucherzahlen nicht stoppen.

Allerding wird SOFTAGE gemeinsam mit mesonic dieses Jahr vom 1. bis 5. April 2019 zum ersten Mal auf der Hannover Messe ausstellen.

Halle 7 Stand A32

Wir freuen uns schon auf die zahlreichen Gäste und Interessenten!

 

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

SOFTAGE Solutions GmbH
Mietenkamer Str. 56
83224 Grassau
Telefon: +49 (8641) 95400
Telefax: +49 (8641) 954055
http://www.SoftAge.de

Ansprechpartner:
Dipl. Kff. Birgit Plaschka
Geschäftsführerin
Telefon: +49 (8641) 9540-310
Fax: +49 (8641) 9540-55
E-Mail: Bi@SOFTAGE.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
StoreFront 5.1 neue Version

StoreFront 5.1 neue Version

Die Version 5.1 der Web-to-Print-Lösungen von Apogee StoreFront und Asanti StoreFront wurde am 10. Februar 2019 veröffentlicht. Sie bietet fünf neue Hauptfunktionen:

  • Dokumentversionen: Bieten Sie mehrere Versionen von Dokumenten an, beispielsweise mehrsprachige Kataloge.
  • Erweiterte Benutzerprotokollierung: Zeigt an, wann Benutzer zu einem Store hinzugefügt wurden oder zuletzt darauf zugegriffen haben.
  • Aktualisierter Online-Editor: Ein schneller und robusterer HTML5-basierter Editor
  • Autokomplettierung der Adresse: Der vollständige Straßenname, die Postleitzahl und der Ort müssen nicht manuell eingegeben werden.
  • Anpassbare Tracking-URLs: Verfolgen Sie den Versand mit vielen weiteren Services.

Weitere Informationen zu StoreFront finden Sie in der Online Hilfe und im Nachtrag zur Online-Hilfe. Bestehende Benutzer sollten die Richtlinien nach dem Update überprüfen.

Artikel lesen

 

Über Agfa NV

Die Agfa-Gevaert-Gruppe gehört zu den weltweit führenden Unternehmen bei Imaging-Lösungen und Informationstechnologien. Agfa entwickelt, produziert und vermarktet analoge und digitale Systeme für die Druck- und Medien-industrie (Agfa Graphics), für das Gesundheitswesen (Agfa HealthCare) sowie für spezielle industrielle Anwendungen (Agfa Specialty Products). Agfa hat seinen Hauptsitz in Mortsel, Belgien. Das Unternehmen agiert in 40 Ländern und verfügt weltweit in weiteren 100 Ländern über Vertretungen. 2017 erzielte die Agfa-Gevaert-Gruppe einen Umsatz von 2,443 Mrd. Euro.
http://www.agfa.com

Über Agfa Graphics.
Agfa Graphics ist ein führender Anbieter für die Druckindustrie und bietet innovative und zuverlässige Lösungen.
• Akzidenz-, Zeitungs- und Verpackungsdruckereien in aller Welt vertrauen auf uns für die umfassendste Palette an integrierten Lösungen, von Computer-to-Plate-Systemen mit digitalen Offsetplatten über Farbmanagement- und Workflow-Optimierungssoftware bis hin zu Druckchemikalien. Unsere nachhaltigen Innovationen bieten Druckereien Vorteile in Bezug auf Ökologie, Ökonomie und extra Nutzen – ECO³.
• Wir unterstützen Sign & Display Unternehmen mit hochproduktiven und vielseitigen Wide Format Inkjetdruckern, dedizierten Tinten sowie Workflow Software, Schneidemaschinen und Inkjet-Medien.
• Agfa Graphics entwickelt Hochleistungs-Inkjet-Tinten und -Fluids für verschiedene industrielle Inkjet-Drucksysteme und -anwendungen, die es industriellen Herstellern ermöglicht, diese in ihre bestehenden Produktionsprozesse zu integrieren.

Agfa Graphics. We Embody Print.

www.agfagraphics.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Agfa NV
Paul-Thomas-Straße 58
40599 Düsseldorf
Telefon: +49 (211) 229860
Telefax: +49 (211) 22986130
http://www.agfa.com

Ansprechpartner:
Susi Rösner
Marketing, PR & Communication
Telefon: +49 (175) 5845455
Fax: +49 (211) 229861064
E-Mail: susanne.roesner@agfa.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Roundtable SAP HANA – Auswirkungen für DC Infrastruktur u. das Unternehmen (Sonstige Veranstaltung | Gröbenzell)

Roundtable SAP HANA – Auswirkungen für DC Infrastruktur u. das Unternehmen (Sonstige Veranstaltung | Gröbenzell)

Dieser Roundtable richtet sich an SAP Verantwortliche und DC Verantwortliche. An alle, die gerne diskutieren, gestalten und wissen wollen, was die neuen Themen für sie und ihr Unternehmen bringen.

DISKUTIEREN. GESTALTEN. AGIEREN.

In der Roundtable-Reihe diskutieren die AU-Experten mit Ihnen über anstehende Produkteinführungen und Markttrends. Mit Ihren Beiträgen gestalten Sie das Produkt- und Dienstleistungsportfolio der AU mit.
Die diskutierten Angebote können Sie in der Konzeptionsphase, im Rahmen des Proof of Concepts (POC), testen.

Beim Roundtable SAP HANA diskutieren Sie über

die Auswirkungen von HANA auf Ihre Infrastruktur
die Möglichkeiten für Ihr Unternehmen mit einer Echtzeitdatenbank und Echtzeitanalysen
was die Zukunft für die Industrie bringt
was SAP über die klassische Unternehmenssoftware hinaus bietet – Stichwort SAP Leonardo
und wo die AU Sie hier unterstützen kann

Das Hauptziel der AU ist es, Sie gemäß Ihren Anforderungen gezielt zu unterstützen. Wir wollen Ihnen die Dienstleistungen zur Verfügung stellen, die Sie in Ihrem täglichen Business entlasten. Nutzen Sie die Gelegenheit, uns mitzuteilen, wo „bei Ihnen der Schuh drückt“. Wir freuen uns auf Sie und spannende Themen!

Eine Anmeldung unter marketing@au.de ist erforderlich.

Eventdatum: Donnerstag, 07. März 2019

Eventort: Gröbenzell

Firmenkontakt und Herausgeber der Eventbeschreibung:

Advanced UniByte GmbH
Paul-Lechler-Straße 8
72555 Metzingen
Telefon: +49 (7123) 9542-0
Telefax: +49 (7123) 9542-167
https://www.au.de

Für das oben stehende Event ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben)
verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Eventbeschreibung, sowie der angehängten
Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH
übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit des dargestellten Events. Auch bei
Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit.
Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung
ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem
angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen
dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet