Autor: Firma Altair Engineering

Altair Partner Alliance erweiterte 2017 ihr Softwareangebot, das Wachstum wird 2018 weiter anhalten

Altair Partner Alliance erweiterte 2017 ihr Softwareangebot, das Wachstum wird 2018 weiter anhalten

Altair Engineering, Inc. (Nasdaq: ALTR) freut sich, bekannt geben zu können, dass dem Softwareangebot der Altair Partner Alliance (APA) in 2017 insgesamt 12 neue Produkte hinzugefügt werden konnten. Für 2018 werden weitere neue Produkte erwartet. Die APA hat damit ihr Angebot in den unterschiedlichsten Bereichen erweitert, darunter Human Modeling, additive Fertigung, Elektromagnetik, Multiphysik, CFD und andere. Zum Ende des Jahres 2017 umfasste die APA damit insgesamt 52 Partner, die 72 Entwicklungslösungen anbieten.
“Die APA ermöglicht es unseren Kunden, bessere Produkte zu niedrigeren Kosten zu entwickeln”, sagte Jeffrey Brennan, CMO bei Altair. “Unser Ziel ist es, unser Plattformangebot so umfassend wie möglich zu gestalten, indem wir Partnerschaften mit Unternehmen eingehen, die komplementäre Technologien zu HyperWorks® anbieten. Für 2018 sind bereits einige spannende neue Partnerschaften in der Planung, und wir freuen uns schon heute darauf, sie unseren Kunden bald anzukündigen.”
Die APA bietet HyperWorks Nutzern über ihre vorhandene HyperWorks Units Zugriff auf ein breites Spektrum an komplementären Softwareprodukten – und das ohne zusätzliche Kosten. Partneranwendungen können einfach heruntergeladen und bei Bedarf genutzt werden, genauso wie die HyperWorks Produkte. Dieses stetig wachsende Portfolio erweitert so die Analysemöglichkeiten der Nutzer und hilft ihnen dabei, bessere Produkte schneller zu entwickeln.
Die 2017 zur APA hinzugekommenen Produkte sind:

  • Santos® Pro von SantosHuman Inc. (Human-Centered Design)
  • SENSE von Fieldscale (Touchscreen Design & Simulation)
  • HUByx von CEDREM (Human Modeling)
  • Virfac® Additive Manufacturing von GeonX (Additive Fertigung)
  • Amphyon von Additive Works (Additive Fertigung)
  • ModelCenter von Phoenix Integration (modellbasierte Entwicklung)
  • FieldView Express von Intelligent Light (CFD Post-Processing)
  • CES Selector von Granta Design (Materialauswahl)
  • CosiMate von Chiastek (Systemsimulation)
  • Optenni Lab von Optenni (Matching Circuit Design)
  • AVL CRUISE™ M (Systemsimulation)
  • VSim von Tech-X (Elektromagnetik)

Diese Lösungen werden in Kürze innerhalb der APA verfügbar sein:

  • RAMDO von RAMDO Solutions (Zuverlässigkeitsanalyse & multidisziplinäre Designoptimierung)
  • ultraFluidX von FluiDyna (CFD für externe Aerodynamik)
Über die Altair Engineering GmbH

Über die Altair Partner Alliance
Altairs HyperWorks Plattform nutzt ein revolutionäres Abonnement-basiertes Lizenzierungsmodell, bei dem die Kunden Floatinglizenzen nutzen können, um nach Bedarf auf eine breitgefächerte Suite an Produkten von Altair und Drittanbietern zugreifen zu können. Die Altair Partner Alliance erweitert die mehr als 20 eigen entwickelten HyperWorks Produkte um die Produkte der Drittanbieter und umfasst so über 60 Anwendungen. Kunden können ohne zusätzliche Kosten auch auf die Anwendungen externer Anbieter mit ihren vorhandenen HyperWorks Lizenzen zugreifen. So profitieren die Kunden von einer unerreichten Flexibilität und einem breiten Zugriff und steigern so ihre Softwarenutzung, ihre Produktivität und ihren ROI. Weitere Informationen zur Altair Partner Alliance erhalten Sie unter: http://www.altairhyperworks.com/apa.

Über Altair (Nasdaq: ALTR)
Altair entwickelt und unterstützt die breite Anwendung von Simulationstechnologie, mit der Designs, Prozesse und Entscheidungen optimiert werden können. Mit über 2000 Mitarbeitern, liegt der Hauptsitz des Unternehmens in Troy, Michigan, außerdem ist Altair mit 69 Niederlassungen in 24 Ländern vertreten. Heute unterstützt das Unternehmen mit seinen Lösungen über 5000 Kunden aus den unterschiedlichsten Industrien. Weitere Informationen finden Sie unter: www.altair.de.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Altair Engineering GmbH
Calwer Str. 7
71034 Böblingen
Telefon: +49 (7031) 62080
Telefax: +49 (7031) 620899
http://www.altair.de

Ansprechpartner:
Mirko Bromberger
Marketing Director
Telefon: +49 (7031) 6208-0
Fax: +49 (7031) 6208-99
E-Mail: bromberger@altair.de
Evelyn Gebhardt
Presse
Telefon: +49 (6421) 968-4351
E-Mail: gebhardt@bluegecko-marketing.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Hochleistungssoftware für die gleichzeitige Simulation von Elektromagnetik und Partikeln jetzt über die Altair Partner Alliance verfügbar

Hochleistungssoftware für die gleichzeitige Simulation von Elektromagnetik und Partikeln jetzt über die Altair Partner Alliance verfügbar

Altair Engineering, Inc. (Nasdaq: ALTR) freut sich, bekannt zu geben, dass die Software VSim von Tech-X VSim dem Softwareangebot der Altair Partner Alliance (APA) hinzugefügt wurde. VSim ist eine numerische Anwendung, mit der elektromagnetische Simulationen im Umfeld komplexer Strukturen und dynamischer, geladener Partikel durchgeführt werden können. VSim unterstützt Parallel-Computing und kann auf bis zu mehrere zehntausend Prozessorkerne skaliert werden. Dadurch können Anwender auch komplexe Geometrien und mehrere physikalische Phänomene modellieren und die Ergebnisse dennoch in einem angemessenen Zeitrahmen erhalten.

Jim Browning, Professor an der Boise State University und aktueller Nutzer der Software sagte über VSim: „Dank der leistungsfähigen Parallel-Computing Eigenschaften VSims war die FDTD-PIC Simulation mit VSim in unserer Magnetron-Forschung sehr hilfreich. Außerdem können auch Wissenschaftler, die bei der Durchführung und Nutzung von Simulation weniger erfahren sind, VSim einfach anwenden."

VSim kann genutzt werden, um eine Vielzahl von Problemen zu simulieren, die auf regulären, strukturierten, orthogonalen Netzen mit eingebundenen Rändern (Cut Cell) zur Beschreibung komplexer Geometrien basieren. Diese können aus CAD Systemen importiert oder im VSimComposer Front-End erstellt werden. Die Funktionen von VSim umfassen Methoden höherer Ordnung, Elektronen Emission (sowohl primäre als auch sekundäre Oberflächen von Cut-Cells), Dispersionssteuerung, Sputtering-Prozesse, Kollisionen, Feldionisierung und die Ausbreitung von Quasiteilchen. VSim bietet Pakete für besondere Anwendungsgebiete, darunter Elektromagnetik (EM), Mikrowellen Geräte (MD), Plasmabeschleunigung (PA) und Plasmaentladung (PD). Für einen einfachen Einstieg in die Software werden alle Pakete mit umfassenden Beispielanwendungen ausgeliefert.

VSim für Elektromagnetik kann im Designzyklus von elektromagnetischen, elektrostatischen und magnetischen Geräten zum Einsatz kommen. Darüber hinaus können Radarinteraktionen, einschließlich bodendurchdringende Radare, mit der Totalfeld/Streufeld-Methode simuliert werden. Weiterhin können die Ausbreitung in photonischen Kristallen und anderen optischen Geräten sowie in Wellenleitern modelliert und Oszillationen und Q-Faktoren in Resonatoren und Hohlräumen berechnet werden.
„Wir freuen uns über den Beitritt von Tech-X zur APA, weil VSim den Altair Kunden Zugang zu neuen Anwendungsbereichen ermöglichen wird. Darüber hinaus ergänzt es die in HyperWorks enthaltenen Elektromagnetik-Simulationsanwendungen wie FEKO, WinProp und Flux”, sagte Dr. Jordi Soler, Director Global Business Development, Electromagnetic Solutions bei Altair. „VSim nutzt FDTD und Particle-in-Cell Solver, um gleichzeitig Partikel und Elektromagnetik zu simulieren und deckt Anwendungen wie HF-Verstärker und Oszillatoren wie Klystrone, Helix-TWT-Verstärker und Magnetrone hervorragend ab. Auch können Multipaktor-Effekte für Mikrowellenstrukturen wie Wellenleiter und Koaxialkabel mit VSim analysiert werden. Diese Effekte sind von großer Bedeutung, da sie die Leistung mindern oder das Gerät sogar beschädigen können. Andere interessante Anwendungsbereiche sind kontrollierte Plasmaentladungen (wie Magnetron-Sputtering), Plasmaumgebungseffekte (inklusive Satellitenoberflächenaufladung), Halbleiterphotonik und Partikelbeschleunigung durch Laserplasma und Hohlräume.”

Weitere Informationen über die Software sind auf der Produktseite von VSim verfügbar.

Über die Altair Engineering GmbH

Über die Altair Partner Alliance
Altairs HyperWorks Plattform nutzt ein revolutionäres Abonnement-basiertes Lizenzierungsmodell, bei dem die Kunden Floatinglizenzen nutzen können, um nach Bedarf auf eine breitgefächerte Suite an Produkten von Altair und Drittanbietern zugreifen zu können. Die Altair Partner Alliance erweitert die mehr als 20 eigen entwickelten HyperWorks Produkte um die Produkte der Drittanbieter und umfasst so über 60 Anwendungen. Kunden können ohne zusätzliche Kosten auch auf die Anwendungen externer Anbieter mit ihren vorhandenen HyperWorks Lizenzen zugreifen. So profitieren die Kunden von einer unerreichten Flexibilität und einem breiten Zugriff und steigern so ihre Softwarenutzung, ihre Produktivität und ihren ROI. Weitere Informationen zur Altair Partner Alliance erhalten Sie unter: http://www.altairhyperworks.com/apa.

Über Tech-X
Tech-X entwickelt leistungsstarke, massiv-parallele Berechnungssoftware für Simulation und Design in der Forschung und Entwicklung. Die Tech-X Software läuft auf Systemen von Windows Workstations mit GPU Beschleunigung bis hin zu den größten Supercomputern der Welt. Die Kompetenzbereiche von Tech-X umfassen Interaktionen von elektromagnetischen Feldern mit Materie, State-of-the-Art Modellierung, Hochleistungsvisualisierung und grafische Nutzeroberflächen, Softwarelösungsanwendungsbereiche, Photonik, Antennen, Mikrowellengeräte (Magnetronen), Klystronen, Gyrotronen, TWTs, Plasmaprozessreaktoren und Plasmaschubdüsen.
Die Tech-X Kunden aus dem privaten Sektor umfassen Hersteller von Maschinen zur Wafer-Produktion, Photonikdesigner, Zulieferer im Rüstungsbereich und Hersteller von leistungsstarken Hochfrequenz-Bauelementen. Tech-X hat umfassende Erfahrungen in der Bereitstellung von Softwarelösungen für Regierungsorganisationen in den Bereichen Hochenergiephysik, Fusion und Partikelbeschleuniger. Tech-X Corporation leistet herausragende Arbeit bei der Umwandlung von High Performance Computing Technologien für Regierungsanwendungen in Lösungen für den freien Markt.

Über Altair (Nasdaq: ALTR)
Altair entwickelt und unterstützt die breite Anwendung von Simulationstechnologie, mit der Designs, Prozesse und Entscheidungen optimiert werden können. Dies führt zu einer Verbesserung der allgemeinen Geschäftsentwicklung seiner Kunden. Mit über 2000 Mitarbeitern, liegt der Hauptsitz des Unternehmens in Troy, Michigan, außerdem ist Altair mit 69 Niederlassungen in 24 Ländern vertreten. Heute unterstützt das Unternehmen mit seinen Lösungen über 5000 Kunden aus den unterschiedlichsten Industrien. Weitere Informationen finden Sie unter: www.altair.de.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Altair Engineering GmbH
Calwer Str. 7
71034 Böblingen
Telefon: +49 (7031) 62080
Telefax: +49 (7031) 620899
http://www.altair.de

Ansprechpartner:
Mirko Bromberger
Marketing Director
Telefon: +49 (7031) 6208-0
Fax: +49 (7031) 6208-99
E-Mail: bromberger@altair.de
Evelyn Gebhardt
Presse
Telefon: +49 (6421) 968-4351
E-Mail: gebhardt@bluegecko-marketing.de
John Cary
Tech-X
Telefon: +1-303-448-0727
E-Mail: sales@txcorp.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Altair zeigt während der EUROGUSS 2018 eine Vorschau auf die neue revolutionäre “Avatar” Geometrie von Click2Cast

Altair zeigt während der EUROGUSS 2018 eine Vorschau auf die neue revolutionäre “Avatar” Geometrie von Click2Cast

Altair Engineering, Inc. (Nasdaq: ALTR) und solidThinking, Inc. freuen sich, dass sie auf der EUROGUSS, die vom 16.-18. Januar in Nürnberg stattfindet, das neue Release Click2Cast 2018 als Weltpremiere präsentieren können. Die Software wurde um leistungsstarke Geometrieerstellungs- und Modellierungsmöglichkeiten erweitert, so dass Anwender nun den gesamten Gießprozess auslegen und optimieren können – und dies innerhalb einer einzigen Umgebung. Erstmals werden Konstrukteure und Entwicklungsingenieure innerhalb einer einzigen Arbeitsumgebung kommunizieren können. Dort steht ihnen ein großes Spektrum an Werkzeugen zur Verfügung, mit denen Bauteile modifiziert, poröse Stellen identifiziert und Abhilfe schaffende Speiser und Mantel sowie Kühlkanäle erstellt werden können. Darüber hinaus kann der komplette Entwicklungsprozess eines hochwertigen Bauteils bewertet und verbessert werden.

„Click2Cast ist weltweit anerkannt, da es schnell, einfach, präzise und kostengünstig ist. Daher war es uns auch bei diesem neuen Release sehr wichtig, eine Balance zwischen Benutzerfreundlichkeit und Funktion zu erreichen“, sagt Ravi Kunju, Vice President of Manufacturing Solutions at Altair. „Es freut uns sehr, dass wir hier keinerlei Kompromisse machen mussten, obwohl wir leistungsstarke Funktionen hinzugefügt haben. Der Ansatz, mit unserem solidThinking Inspire® Framework den Einsatz von Simulationstools in ein frühes Designstadium vorzuverlagern, hatte enorme Auswirkungen auf die Konstruktionsszene. Nun verfahren wir mit der Gießsimulation genauso, indem wir Click2Cast in die gleiche Umgebung bringen wie Inspire. Unsere Entwicklungsteams haben sehr hart gearbeitet und sowohl bei unseren Solvern als auch bei der Benutzeroberfläche großartige Arbeit geleistet. Wir sind überzeugt, dass das Nutzererlebnis die Anwender nun noch mehr begeistern wird. Wir freuen uns darauf, es auf der EUROGUSS im Januar zu präsentieren.“

Das offizielle Release der neuen Version ist für März 2018 geplant, doch die Messebesucher können sich bereits während der EUROGUSS am Stand für eine kostenlose Testversion registrieren, um sich ein eigenes Bild von den leistungsstarken Funktionen machen zu können. Die neue Version bietet entscheidende Verbesserungen:

  • Völlig neue Benutzeroberfläche, basierend auf dem Inspire Framework mit leistungsstarken Geometrieerstellungs- und Modellierungsfunktionen
  • Möglichkeit zur Modellierung und raschen Modifizierung von Angusssystemen, Speisern, Kühlern, Überläufen und Mantel (iso- und exotherm)
  • Automatische Erzeugung von Kerngeometrien (exportbereit für den 3D Druck)
  • "Ein-Klick“ Erstarrungssimulation
  • Erweiterte Visualisierungsfunktionen einschließlich Temperaturentwicklung an der Fließfront
  • Dynamische und mehrfache Teilschnitte der Sichtebene
  • Unterstützung verschiedenster Dateiformate (CAD-Nativ)

„Ich habe bisher nichts Vergleichbares oder auch nur Ähnliches gesehen und freue mich wirklich schon sehr darauf, es meinen Kunden zur Verfügung zu stellen“, sagt Howard Weinberg, Gründungspartner von Spot Technologies. „Diese neue Click2Cast Generation ist in der Tat eine bahnbrechende Neuerung. Dank einer Verbindung von leistungsstarker Funktionalität und Bezahlbarkeit hat sich das Werkzeug schnell amortisiert. Auch für gelegentliche Nutzer ermöglicht die einfache Handhabung von Click2Cast den Sprung in die Erkundung moderner Simulationstools. Dies bietet einem noch größeren Anwenderkreis Zugang zu einer Technologie, die ihnen bisher nicht zur Verfügung stand, und unterstützt so die gesamte Supply Chain im Entwicklungsprozess“.

„Click2Cast wird ständig um neue Funktionalitäten erweitert und dient so immer komplexeren Anwendungsfällen, wobei die Benutzeroberfläche industriespezifisch bleibt und konstant einfach zu handhaben ist. Wenn neue Funktionen hinzukommen oder ein neues Release herausgebracht wird, kann dies eine echte Herausforderung darstellen“, sagt Òscar Íñigo, Die Casting Consultant, InytialGo. „Wenn wir uns zum Beispiel die Angussmodellierung oder die Modellierung von Kühlstrecken ansehen, beides neue Funktionen in dieser Version, hat solidThinking gezeigt, dass es zu seinem Engagement steht, beste Software zu liefern. Beide Erweiterungen sind einfach großartig! Click2Cast 2018 wird großen Anklang bei den Gussspezialisten und Gießereitechnikern finden.“

Parallel zur EUROGUSS veranstalten der Verband Deutscher Druckgießereien (VDD) und der Bundesverband der Deutschen Gießerei-Industrie (BDG), zwei große deutsche Verbände der deutschen Gießereiindustrie, einen "Druckguss Tag". Felix Radisch, solidThinking, wird im Rahmen des "Druckguss Tages" am 17. Januar um 15.00 Uhr die Präsentation "Simulation Driven Development for Casting Design – aided by Topology Optimization" halten.

Um mehr über Click2Cast 2018 und weitere solidThinking Produkte zu erfahren, besuchen Sie solidThinking in Nürnberg auf der EUROGUSS in Halle 6 am Stand 149 oder auf unserer Produktwebseite: http://www.solidthinking.com/….

Über die Altair Engineering GmbH

Altair entwickelt und unterstützt die breite Anwendung von Simulationstechnologie, mit der Designs, Prozesse und Entscheidungen optimiert werden können. Dies führt zu einer Verbesserung der allgemeinen Geschäftsentwicklung seiner Kunden. Mit über 2000 Mitarbeitern, liegt der Hauptsitz des Unternehmens in Troy, Michigan, außerdem ist Altair mit 69 Niederlassungen in 24 Ländern vertreten. Heute unterstützt das Unternehmen mit seinen Lösungen über 5000 Kunden aus den unterschiedlichsten Industrien. Weitere Informationen finden Sie unter: www.altair.com.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Altair Engineering GmbH
Calwer Str. 7
71034 Böblingen
Telefon: +49 (7031) 62080
Telefax: +49 (7031) 620899
http://www.altair.de

Ansprechpartner:
Mirko Bromberger
Marketing Director
Telefon: +49 (7031) 6208-0
Fax: +49 (7031) 6208-99
E-Mail: bromberger@altair.de
Evelyn Gebhardt
Presse
Telefon: +49 (6421) 968-4351
E-Mail: gebhardt@bluegecko-marketing.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Altair erhält auf der SC 17 den Cray 2017 Supplier of the Year Award

Altair erhält auf der SC 17 den Cray 2017 Supplier of the Year Award

Altair Engineering Inc. (Nasdaq: ALTR) ist der Gewinner des diesjährigen Cray 2017 Supplier of the Year Awards und das erste Unternehmen, das mit diesem Award ausgezeichnet wird. Die Auszeichnung ist der Beleg für die kontinuierliche Zusammenarbeit mit Cray und Altairs Engagement bei der Integration seiner marktführenden HPC Softwarelösung PBS Professional in die Cray Supercomputer zur Optimierung der gesamten Leistung rechenintensiver Umgebungen. Die Auszeichnung wurde im Rahmen der diesjährigen Supercomputing (SC17) Konferenz in Denver, Colorado übergeben.

„Wir freuen uns, Altair für sein Engagement im HPC Umfeld als unseren diesjährigen 2017 Supplier of the Year auszuzeichnen und Altair damit als einen herausragenden Zulieferer zu ehren", sagte Brian Henry, Executive Vice President und Chief Financial Officer bei Cray, zuständig für Crays Zulieferkette und seine Fertigungsunternehmen. „Diese Auszeichnung steht für herausragende Leistungen in der Supercomputing Industrie und Altair hat sein Engagement bei der Lieferung von führenden Lösungen für die HPC Industrie gezeigt.”

Die Entwicklungsteams von Cray und Altair arbeiten eng zusammen, um sicherzustellen, dass PBS Professional die neuesten Cray Innovationen unterstützt. Die Teams haben intensiv daran gearbeitet, PBS Professional für Crays einzigartige Architektur zu validieren und zu zertifizieren, so dass den Kunden die robustesten, stabilsten und leistungsstärksten HPC Systeme zur Verfügung stehen. Anfang 2015 wurde die Zusammenarbeit zu einer OEM Beziehung aufgewertet, die es Cray ermöglicht, PBS Professional als Crays bevorzugte Workloadmanagement Lösung einfach und kosteneffizient für Crays Supercomputer und Cluster zu bündeln. Die gemeinsamen Kunden der Unternehmen profitieren von Crays Fähigkeit, einzigartige, integrierte Technologien wie DataWarp I/O Acceleration und Application Power Management zu liefern.

„Altair fühlt sich geehrt, von Cray als Supplier of the Year 2017 ausgezeichnet zu werden. Diese Anerkennung bedeutet uns sehr viel, denn unsere Zusammenarbeit dauert nun schon über 15 Jahre an und wir arbeiten gemeinsam daran, unseren Kunden Best-in-Class Lösungen zu liefern”, sagte Sam Mahalingam, Chief Technical Officer bei Altair. „Altairs Vision ist es, das Design von Produkten und die Entscheidungsfindung von Unternehmen grundlegend zu verändern, indem unsere Kunden Simulation, Optimierung und High-Performance-Computing im gesamten Produktlebenszyklus anwenden. Die Zusammenarbeit mit führenden Organisationen wie Cray hilft uns dabei, die HPC Industrie voranzubringen, indem wir dem Endkunden bessere Lösungen zur Verfügung stellen.”

Altairs PBS Professional ist eine industrieführende Workloadmanagement und Jobscheduling Lösung und das Flaggschiffprodukt der PBS Works Suite. Die Suite umfasst außerdem PBS Access, ein intuitives HPC Portal, mit dem Nutzer Jobs übermitteln und überwachen können, sowie PBS Control, eine leistungsstarke Kommandozentrale für Administratoren, mit der sie ihre HPC Ressourcen verwalten und optimieren können. PBS Professional bietet die Leistung, Flexibilität, Sicherheit, Skalierbarkeit und Verlässlichkeit, die Anwender benötigen, um ihre komplexen HPC Infrastrukturen vor Ort, in der Cloud oder bei hybriden Systemen verwalten zu können. Die Software wird sowohl von kommerziellen als auch von öffentlichen Organisationen sehr häufig eingesetzt.

Mehr Information über Crays Supplier of the Year Awards erhalten Sie hier www.cray.com. Um mehr über PBS Professional zu erfahren, besuchen Sie bitte www.pbsworks.com.

Über die Altair Engineering GmbH

Altair entwickelt und unterstützt die breite Anwendung von Simulationstechnologie, mit der Designs, Prozesse und Entscheidungen optimiert werden können. Dies führt zu einer Verbesserung der allgemeinen Geschäftsentwicklung seiner Kunden. Mit über 2000 Mitarbeitern, liegt der Hauptsitz des Unternehmens in Troy, Michigan, außerdem ist Altair mit 68 Niederlassungen in 24 Ländern vertreten. Heute unterstützt das Unternehmen mit seinen Lösungen über 5000 Kunden aus den unterschiedlichsten Industrien. Weitere Informationen finden Sie unter: www.altair.de.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Altair Engineering GmbH
Calwer Str. 7
71034 Böblingen
Telefon: +49 (7031) 62080
Telefax: +49 (7031) 620899
http://www.altair.de

Ansprechpartner:
Mirko Bromberger
Marketing Director
Telefon: +49 (7031) 6208-0
Fax: +49 (7031) 6208-99
E-Mail: bromberger@altair.de
Evelyn Gebhardt
Presse
Telefon: +49 (6421) 968-4351
E-Mail: gebhardt@bluegecko-marketing.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Software für schnelle Auslegung von Anpassnetzwerken erweitert Altair Partner Alliance

Software für schnelle Auslegung von Anpassnetzwerken erweitert Altair Partner Alliance

Die Altair Partner Alliance (APA) freut sich, bekannt zu geben, dass die Software Optenni Lab von Optenni dem APA Portfolio hinzugefügt wurde. Optenni Lab ist ein Softwarewerkzeug für die Synthese und Optimierung von Anpassnetzwerken für Multiband-, Breitband-, Multiantennen- und einstellbare Antennensysteme. Außerdem kann Optenni Lab bei anspruchsvollen Anpassschaltungen im Bereich Hochfrequenzverstärker zum Einsatz kommen.

„Anpassnetzwerke sind ein zentraler und häufig verwendeter Bestandteil von HF-Ketten, wo sie einen großen Einfluss auf die Leistung jedes drahtlosen Gerätes haben, unter anderem auf die Reichweite und die Batterielebensdauer. Für ihre oft mühsame Aufgabe der Auslegung und Einstellung von Anpassnetzwerken steht den HF- und Antennen-Spezialisten nun mit Optenni Lab eine intuitive, schnelle und einfach einsetzbare Softwarelösung für die Synthese und Optimierung von Anpassnetzwerken zur Verfügung”, sagte Dr. Jordi Soler, Director Global Business Development, Electromagnetic Solutions bei Altair. „Unsere erfolgreiche Zusammenarbeit mit Optenni begann bereits vor vielen Jahren, als wir – damals wie heute – Optenni Lab als separates Werkzeug und unter eigener Lizenz vertrieben haben, um FEKO® zu ergänzen. Mit dem Beitritt von Optenni Labs zur APA machen wir jetzt einen großen Schritt vorwärts, da Altair Kunden ab sofort mit ihren bestehenden HyperWorks Units auf Optenni Lab zugreifen können. Damit steht diese neue Lösung nun Altair Kunden aus den unterschiedlichsten Industrien zur Verfügung, darunter Kunden aus den Bereichen Konsumelektronik und IoT, aus der Automobilindustrie, der Luft-und Raumfahrt, der Verteidigungsindustrie, der Elektronik und Kommunikation sowie aus anderen, vertikalen Industrien. Dabei besteht zwischen FEKO und Optenni Lab eine wechselseitige Verbindung: Kunden nutzen FEKO, um ihre Impedanz-Daten für nicht angepasste Antennen zu simulieren. Im Anschluss daran werden diese an Optenni Lab übergeben, um die optimale Anpassschaltung zu ermitteln. Hierbei finden verschiedene Topologien Berücksichtigung und es wird auf realistische Modelle verschiedener Komponentenhersteller zurückgegriffen. Sobald die Anpassschaltung ausgelegt ist, wird sie wieder an FEKO übergeben und dem Modell hinzugefügt. Anpassschaltungen für Antennen gehören zu den häufigsten Anwendungsbereichen, darüber hinaus kommt Optenni auch zum Einsatz, um Anpassschaltungen für geräuscharme Leistungsverstärker auszulegen und das Design von Multiplexern zu erstellen.”

Optenni Lab optimiert Anpassnetzwerke, um die Gesamteffizienz von Breitband- und Multibandantennen zu maximieren, und berücksichtigt dabei Bauteilverluste und die Effizienz der Antennenabstrahlung. Darüber hinaus ermöglicht die Software Anpassschaltungen für die Optimierung der Gesamteffizienz von Multiantennensystemen und bezieht dabei die Antennen(ent)kopplung mit ein. Durch die Verwendung von Multiport-Funktionen kann der End-to-End Energietransfer bei Anwendungen in den Bereichen Bluetooth, RFID, NFC und drahtlosen Aufladungen maximiert werden. Optenni Lab hat einzigartige Fähigkeiten, die speziell dafür entwickelt wurden, einstellbare und schaltbare Anpassschaltungen auszulegen und zu optimieren. So bietet die Software optimale Werte sowohl für fixe als auch für anpassbare Schaltungskomponenten, so dass die höchste Effizienzstufe in allen gewünschten Frequenzbändern im Betrieb erreicht werden kann. Bei der Auslegung von Anpassschaltungen für geräuscharme Verstärker und Leistungsverstärker kann der Anwender die optimalen Zielimpedanzen für die beste Rausch-, Leistungs- oder Effizienzperformanz spezifizieren – einschließlich der Impedanzen bei harmonischen Frequenzen. Optenni Lab beschleunigt außerdem das Design von Quadplexern und höheren N-Plexern in modernen Multiband Front-End Modulen für mobile Geräte.

„Im Support und Vertrieb dieser einfach anwendbaren Komplettlösung für Anpassschaltungen für Antennenanwendungen arbeitet Optenni Ltd. bereits seit vielen Jahren mit den FEKO Entwicklungs- und Vertriebsteams zusammen”, sagte Jussi Rahola, Optenni CEO. „Wir freuen uns über unseren Beitritt zur Altair Partner Alliance, die für uns eine strategische Partnerschaft darstellt, um unseren Vertrieb über die Altair-Vertriebskanäle gerade bei großen internationalen Unternehmen zu stärken."
Optenni Lab kommt üblicherweise bei der Auslegung von Antennensystemen für mobile Geräte, wie Smartphone, Tablets, usw. und in der Automobilindustrie für die Antennenauslegung der Sende- und Empfangsgeräte zum Einsatz. Da die Antennen zumeist in die Geräteabdeckung oder in die gedruckten Platinen eingebaut werden, sind Geometrie und Grundfläche normalerweise durch das mechanische Design eingeschränkt. In einem effizienten Designprozess wird die Antenne zusammen mit dem Anpassnetzwerk optimiert. Dabei kommen elektromagnetische (EM) Simulatoren und Optenni Lab gemeinsam zum Einsatz. Noch vor dem Einbau der Anpassschaltung können eventuelle Ungenauigkeiten der EM Simulation ausgeglichen werden, indem eine Prototypenmessung vorgenommen wird und die gemessenen Daten in der Synthese der Anpassschaltung genutzt werden. So kann der Anwender die Anforderungen an die Genauigkeit der EM Modellierung verringern und spät eingebrachte Änderungen der Gerätemechanik, der Materialien etc. berücksichtigen.

Ein typisches Beispiel ist der Bedarf an hohen Datenraten bei Smartphones, für die Antennentuner eingebaut werden müssen und für deren Optimierung Optenni Lab speziell entwickelt wurde. Optenni Lab gewinnt auch bei der Auslegung von drahtlosen Infrastrukturen zunehmend an Beliebtheit, vor allem für das Design von Anpassschaltungen für den Output von Hochfrequenz-Leistungsverstärkern, wie sie vor allem bei Mobilfunk-Basisstationen genutzt werden. Eine korrekte Auslegung der Anpassschaltung am Verstärkerausgang kann die Effizienz des Verstärkers um mehrere Prozenteinheiten erhöhen, was sich durch einen geringeren Energieverbrauch und eine bessere Abdeckung direkt auf die Betriebskosten niederschlägt. Optenni Lab kann dabei helfen, die Auslegung des kritischen Anpassbereichs zu beschleunigen.

Ein Einführungswebinar für Optenni gibt es am 29. November um 16.00 Uhr (CET). Weitere Informationen über die Software erhalten Sie auch auf der Produktwebseite für Optenni Lab.

Über die Altair Partner Alliance

Über die Altair Partner AllianceAltairs HyperWorks Plattform nutzt ein revolutionäres Abonnement-basiertes Lizenzierungsmodell, bei dem die Kunden Floatinglizenzen nutzen können, um nach Bedarf auf eine breitgefächerte Suite an Produkten von Altair und Drittanbietern zugreifen zu können. Die Altair Partner Alliance erweitert die mehr als 20 eigen entwickelten HyperWorks Produkte um die Produkte der Drittanbieter und umfasst so über 60 Anwendungen. Kunden können ohne zusätzliche Kosten auch auf die Anwendungen externer Anbieter mit ihren vorhandenen HyperWorks Lizenzen zugreifen. So profitieren die Kunden von einer unerreichten Flexibilität und einem breiten Zugriff und steigern so ihre Softwarenutzung, ihre Produktivität und ihren ROI. Weitere Informationen zur Altair Partner Alliance erhalten Sie unter: http://www.altairhyperworks.com/…

Über Optenni

Optenni Ltd. ist ein bewährter Partner, der hochentwickelte Softwarewerkzeuge für Anpassaufgaben im Bereich Hochfrequenzverstärker sowie Lösungen für Herausforderungen bei deren Auslegung bietet. Optenni entwickelt neue Werkzeuge für das Design von Anpassnetzwerken auf der Basis von kundenorientierten Innovationen und Partnerschaften mit führenden Anbietern im drahtlosen Ökosystem. Optennis Hauptprodukt, Optenni Lab™, ist die branchenführende Software für die Auslegung und Optimierung von Anpassschaltungen. Optenni Lab bietet automatische Optimierung von Anpassnetzwerken unter Verwendung von realistischen Bauteilmodellen für Breitband-, Multiband, Multiantennen- und einstellbare Antennensysteme.

Über die Altair Engineering GmbH

Altair entwickelt und unterstützt die breite Anwendung von Simulationstechnologie, mit der Designs, Prozesse und Entscheidungen optimiert werden können. Dies führt zu einer Verbesserung der allgemeinen Geschäftsentwicklung seiner Kunden. Mit über 2000 Mitarbeitern, liegt der Hauptsitz des Unternehmens in Troy, Michigan, außerdem ist Altair mit 68 Niederlassungen in 24 Ländern vertreten. Heute unterstützt das Unternehmen mit seinen Lösungen über 5000 Kunden aus den unterschiedlichsten Industrien. Weitere Informationen finden Sie unter: www.altair.de.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Altair Engineering GmbH
Calwer Str. 7
71034 Böblingen
Telefon: +49 (7031) 62080
Telefax: +49 (7031) 620899
http://www.altair.de

Ansprechpartner:
Mirko Bromberger
Marketing Director
Telefon: +49 (7031) 6208-0
Fax: +49 (7031) 6208-99
E-Mail: bromberger@altair.de
Evelyn Gebhardt
Presse
Telefon: +49 (6421) 968-4351
E-Mail: gebhardt@bluegecko-marketing.de
Jussi Rahola
Telefon: +358452658245
E-Mail: jussi.rahola@optenni.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Altair Partner Alliance um multiphysikalische Co-Simulationssoftware ergänzt

Altair Partner Alliance um multiphysikalische Co-Simulationssoftware ergänzt

Die Altair Partner Alliance (APA) freut sich, bekannt zu geben, dass die Software CosiMate von Chiastek dem Softwareangebot der APA hinzugefügt wurde. CosiMate unterstützt die modellbasierende Systemtechnik und ermöglicht simulationsgetriebenes Design sowie eine virtuelle Produktentwicklung. Bei der Software handelt es sich um eine Plattform für multiphysikalische Co-Simulation mit offener Architektur, für die Anbindung an beliebige Simulationstools. Mit seiner Flexibilität, Anwenderfreundlichkeit und seinen geringen Betriebskosten ist CosiMate die bevorzugte Lösung für Systemsimulation, unabhängig vom Umfang und Maßstab der Anwendung.

„Wir freuen uns, Chiastek in der Altair Partner Alliance zu begrüßen“, sagte Sridhar Ravikoti, HyperWorks Marketing Director bei Altair. „Zur Auslegung komplexer Systeme verfolgen unsere Kunden zunehmend modellbasierende Ansätze und nutzen schon heute das umfassende Portfolio an multiphysikalischen Solvern und Systemmodellierungs-Werkzeugen der HyperWorks Suite. CosiMate bietet als Co-Simulationsplattform alle zusätzlichen Schnittstellen, um diese Werkzeuge mit ihren bestehenden Möglichkeiten mit beliebigen heterogenen Simulationstools und Programmen zu verkoppeln.“

CosiMate ist eine Plattform für Ingenieure, die Modellierung und Simulation eines Gesamtsystems aus Hydraulik, Mechanik, Elektronik oder anderen Komponenten durchführen. CosiMate wird vor allem in der Automobil- und Luft- und Raumfahrtindustrie eingesetzt. Die Industrie bewältigt zunehmende Systemkomplexitäten, verursacht bei der Projektphase und bei der Diversifizierung von Systemkomponenten. System-Simulation ist die geeignete Methode, um neue Entwicklungsherausforderungen zu lösen mit dem Ergebnis einer verkürzten Marktreife. Ohne die Vertrautheit mit der Simulation zu verändern und ein neues Werkzeug erlernen zu müssen, bereichert CosiMate Busarchitektur Simulationsumgebungen durch native Kopplung an jedes andere Simulations-Werkzeug, das entweder von Kollegen, Partnern und Lieferanten genutzt wird. Die Zusammenarbeit zwischen Ingenieuren unterschiedlicher Disziplinen ist möglich und die Multiphysik Co-Simulation bereichert die Arbeit in der Entwicklung.

„Wir bei Chiastek freuen uns darüber, nun Teil der Altair Partner Alliance zu sein“, sagte John Carapella, VP Sales North America bei Chiastek. „Diese Partnerschaft bietet einen positiven kooperativen Mechanismus für Kollegen und Kunden auf unsere Plattform zugreifen und diese erleben zu können.“

CosiMate unterstützt die Produktentwicklung mit Lösungen, insbesondere bei Herausforderungen, die bei der Kopplung von Systemen für eine Co-Simulation auftreten. So verbessert die Software die Zusammenarbeit in den Bereichen mechanische, elektrische und multiphysikalische Auslegung und hilft, frühzeitig Systemfehler oder riskante Designs zu identifizieren.

Ein Einführungs-Webinar für Chiastek findet am 13. Oktober um 16:00 (CEST) Uhr statt. Weitere Informationen über die Software finden Sie auf der CosiMate Produktseite.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Altair Engineering GmbH
Calwer Str. 7
71034 Böblingen
Telefon: +49 (7031) 62080
Telefax: +49 (7031) 620899
http://www.altair.de

Ansprechpartner:
Mirko Bromberger
Marketing Director
Telefon: +49 (7031) 6208-0
Fax: +49 (7031) 6208-99
E-Mail: bromberger@altair.de
Evelyn Gebhardt
Presse
Telefon: +49 (6421) 968-4351
E-Mail: gebhardt@bluegecko-marketing.de
Peter Hoffmann
Chiastek GmbH
E-Mail: peter.hoffmann@chiastek.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Altair übernimmt Runtime Design Automation und erweitert sein Software-Portfolio für High Performance Computing

Altair übernimmt Runtime Design Automation und erweitert sein Software-Portfolio für High Performance Computing

Altair hat Runtime Design Automation (Runtime), ein Technologieunternehmen mit Sitz in Santa Clara, Kalifornien, übernommen. Runtime ist auf skalierbare Lösungen für High Performance Computing (HPC) spezialisiert und arbeitet in erster Linie mit Kunden, die ECAD-Werkzeuge (Entwurfsautomatisierung elektronischer Systeme) einsetzen und sich mit dem Design von Halbleiterbauteilen, wie CPUs, GPUs, Chipsätzen und System on Chip (SoC) Anwendungen, beschäftigen.

Die Übernahme von Runtimes Technologie und das Fachwissen in diesem Bereich erweitert Altairs HPC Technologiepräsenz und Führungsrolle und ergänzt die PBS Works™ Suite bei umfassendem, sicherem Workload-Management für HPC und Cloud-Umgebungen.

„Die Übernahme durch Altair setzt einen neuen Meilenstein in der Entwicklung der Runtime Technologie, die von umfangreichen, zusätzlichen Ressourcen und Kompetenzen sowie von einem weltweiten Support profitieren wird“, sagte Andrea Casotto, Gründer und ehemaliger CEO von Runtime, nun Chief Scientist bei Altair. „Unsere Kunden werden darüber hinaus von der besseren Abdeckung der Altair und Runtime Produkte in neuen und angrenzenden Märkten profitieren.“

Das bei Altair integrierte Runtime Team wird innovative und erfolgsentscheidende Technologien liefern, mit denen der HPC Einsatz bei berechnungsintensiven Anwendungen für spezifische Marktanforderungen und Kundenbedürfnisse optimiert werden kann.

Mit über zwei Jahrzehnten Erfahrung bei der Entwurfsautomatisierung elektronischer Systeme schließt Runtime die Lücke zwischen Infrastruktur und Designwerkzeugen und maximiert die Nutzung der Berechnungshardware und der Softwarelizenzen. Runtime bietet Designern darüber hinaus eine moderne Plattform, mit der Designabläufe entwickelt und beschleunigt werden. So werden die Arbeitseffizienz und der Durchsatz verbessert und eine frühe Markteinführung unterstützt.

„Die Ergänzung unseres Portfolios um Runtime steht im Einklang mit unserer Technologie-Roadmap, mit der wir die wachsenden ECAD- und Halbleitermarktsegmente für HPC sowie den Wandel unserer Kunden, hin zu vernetzten Geräten und hybriden Systemen, unterstützen“, sagte James R. Scapa, Altairs Gründer, Chairman und CEO. „Heutzutage ist die Bedeutung von HPC nicht mehr auf Design und Forschung beschränkt. Es ist mittlerweile eine Notwendigkeit, die den gesamten Produktlebenszyklus betrifft und wir sind entschlossen, für unsere Kunden der führende Technologieanbieter zu sein.“

Über die Altair Engineering GmbH

Altair entwickelt und unterstützt die breite Anwendung von Simulationstechnologie, mit der Designs, Prozesse und Entscheidungen optimiert werden können. Dies führt zu einer Verbesserung der allgemeinen Geschäftsentwicklung seiner Kunden. Altair ist ein privat geführtes Unternehmen mit über 2600 Mitarbeitern. Der Hauptsitz des Unternehmens ist in Troy, Michigan, außerdem ist Altair mit über 68 Niederlassungen in 24 Ländern vertreten. Heute unterstützt das Unternehmen mit seinen Lösungen über 5000 Kunden aus den unterschiedlichsten Industrien. Weitere Informationen finden Sie unter: www.altair.de.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Altair Engineering GmbH
Calwer Str. 7
71034 Böblingen
Telefon: +49 (7031) 62080
Telefax: +49 (7031) 620899
http://www.altair.de

Ansprechpartner:
Mirko Bromberger
Marketing Director
Telefon: +49 (7031) 6208-0
Fax: +49 (7031) 6208-99
E-Mail: bromberger@altair.de
Evelyn Gebhardt
Presse
Telefon: +49 (6421) 968-4351
E-Mail: gebhardt@bluegecko-marketing.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Kompetenz im Materialdatenmanagement: Granta Design tritt der Altair Partner Alliance bei

Kompetenz im Materialdatenmanagement: Granta Design tritt der Altair Partner Alliance bei

Die Altair Partner Alliance (APA) freut sich, bekannt zu geben, dass die Software CES Selector von Granta Design dem Softwareangebot der APA hinzugefügt wurde. CES Selector ist das Standardwerkzeug der Industrie für Werkstoffauswahl und grafische Analysen von Materialkennwerten. Es wird eingesetzt, um innovative und bessere Produkte zu entwickeln, schnell Lösungen zu Materialfragen zu finden, eine getroffene Werkstoffauswahl zu bestätigen und zu validieren und um Material- und Entwicklungskosten zu senken.

„Altairs Kunden werden branchenübergreifend in der gesamten Produktentwicklung und in den einzelnen Designphasen von dem Wissen der Materialexperten profitieren“, sagte Marian Bulla, Program Manager für Material Data bei Altair. „Grantas Technologie ermöglicht verbesserte und schlankere Prozesse sowie Zeiteinsparungen, da alle erforderlichen Informationen in einem einzigen Arbeitsablauf zur Verfügung stehen. Anwender können mit CES Selector Innovationen vorantreiben, indem sie ihre Werkstoffauswahl bestätigen und validieren, Materialprobleme lösen, Werkstoffoptionen prüfen und sich schon in der frühen Designphase auf die vielversprechendsten Lösungen konzentrieren.“

CES Selector bietet Zugriff auf ein einzigartiges, umfassendes und verlinktes „Nachschlagewerk“ an Werkstoffdaten, kombiniert mit grafischen Werkzeugen für den Vergleich und die Vorauswahl von Materialien und ermöglicht einen strukturierten und präzisen Ansatz für die Werkstoffauswahl. Des Weiteren bietet das Werkzeug Zugriff auf vollständige und vergleichbare Daten aller Klassen technischer Werkstoffe, inklusive wirtschaftlicher und umwelttechnischer Informationen. Leistungsstarke Darstellungsoptionen ermöglichen grafische Vergleiche des Materialverhaltens, außerdem können die Komponentengeometrie und die Belastungszustände im Werkstoffauswahlprozess berücksichtigt werden.

„Simulation ermöglicht es vielen Unternehmen, sich von der Abhängigkeit von physikalischen Tests zu lösen“, sagte Charlie Bream, Senior Product Manager für CES Selector bei Granta Design. „Bisher wurde jedoch die Aufmerksamkeit nur bedingt auf die grundlegende Werkstoffauswahl gelegt und die Anwender nutzen häufig wieder die Materialien, die sie schon früher eingesetzt haben. Dies behindert Innovation und kann zu suboptimalen Produkten führen. Wir freuen uns, diese Problematik mit CES Selector, als Teil der Altair Partner Alliance, adressieren zu können. HyperWorks Anwender können nun die für ihre Anwendung am besten geeigneten Werkstoffe identifizieren und überprüfen und das noch bevor sie mit detaillierten Simulationen beginnen.“

CES Selector wird in vielen Industriebereichen eingesetzt, darunter Konsumgüter, Medizin, Automobil, Luft- und Raumfahrt und vielen anderen. Viele Kunden aus der Fertigungsindustrie wünschen sich einen Weg, mit dem sie schnell eine Übersicht über alle Werkstoffe erhalten, um die chancenträchtigste Lösung bereits dann zu identifizieren, wenn sie noch nicht viel Zeit in ein Design investiert haben. Bei der Entwicklung eines neuen Produktes werden oft neue Werkstoffe in Betracht gezogen, um Probleme mit existierenden Produkten zu lösen, Lieferschwierigkeiten zu überwinden oder als Teil einer Kosten-, Umwelt- oder einer anderen Initiative eines Unternehmens. Unabhängig davon, warum neue Materialien untersucht werden, hilft die richtige Auswahl des Materials schon zu Beginn des Prozesses dabei, die Kosten zu minimieren.

Ein Einführungs-Webinar für CES Selector findet am 25. Oktober um 16:00 Uhr statt. Weitere Informationen über die Software finden Sie auf der Produktseite für CES Selector.

Über Granta Design

Granta Design ist der führende Anbieter für Software zur Verwaltung und Anwendung technischer Werkstoffe. Granta hilft hunderten Fertigungsunternehmen dabei, eine unternehmensweite ‚Materialintelligenz‘ zu entwickeln, indem wichtige Daten erfasst, analysiert und das daraus resultierende Wissen angewendet wird, um gute Werkstoffentscheidungen zu treffen. Granta unterstützt die unterschiedlichsten Bereiche wie Luft- und Raumfahrt, Automobil, Medizingeräte, Unterhaltungselektronik und Industrieausrüstungen. Die Kunden realisieren millionenschwere Vorteile hinsichtlich reduzierter Kosten, verbesserter Produktleistung, verbesserter Qualität und schnellerer Entwicklungsamortisation. Granta bietet darüber hinaus Unterrichtsmaterialien zur Unterstützung der Werkstofflehre in der Wissenschaft, Ausbildung und in Konstruktionskursen an über 1000 Universitäten und Fachhochschulen weltweit an. Granta wurde 1994 als Spin-off der Universität Cambridge gegründet. Weitere Informationen finden Sie unter www.grantadesign.com.

Über die Altair Engineering GmbH

Altairs HyperWorks Plattform nutzt ein revolutionäres Abonnement-basiertes Lizenzierungsmodell, bei dem die Kunden Floatinglizenzen nutzen können, um nach Bedarf auf eine breitgefächerte Suite an Produkten von Altair und Drittanbietern zugreifen zu können. Die Altair Partner Alliance erweitert die mehr als 20 eigen entwickelten HyperWorks Produkte um die Produkte der Drittanbieter und umfasst so über 60 Anwendungen. Kunden können ohne zusätzliche Kosten auch auf die Anwendungen externer Anbieter mit ihren vorhandenen HyperWorks Lizenzen zugreifen. So profitieren die Kunden von einer unerreichten Flexibilität und einem breiten Zugriff und steigern so ihre Softwarenutzung, ihre Produktivität und ihren ROI. Weitere Informationen zur Altair Partner Alliance erhalten Sie unter: http://www.altairhyperworks.com/apa.

Über Altair

Altair entwickelt und unterstützt die breite Anwendung von Simulationstechnologie, mit der Designs, Prozesse und Entscheidungen optimiert werden können. Dies führt zu einer Verbesserung der allgemeinen Geschäftsentwicklung seiner Kunden. Altair ist ein privat geführtes Unternehmen mit über 2600 Mitarbeitern. Der Hauptsitz des Unternehmens ist in Troy, Michigan, außerdem ist Altair mit über 68 Niederlassungen in 24 Ländern vertreten. Heute unterstützt das Unternehmen mit seinen Lösungen über 5000 Kunden aus den unterschiedlichsten Industrien. Weitere Informationen finden Sie unter www.altair.de.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Altair Engineering GmbH
Calwer Str. 7
71034 Böblingen
Telefon: +49 (7031) 62080
Telefax: +49 (7031) 620899
http://www.altair.de

Ansprechpartner:
Mirko Bromberger
Marketing Director
Telefon: +49 (7031) 6208-0
Fax: +49 (7031) 6208-99
E-Mail: bromberger@altair.de
Evelyn Gebhardt
Presse
Telefon: +49 (6421) 968-4351
E-Mail: gebhardt@bluegecko-marketing.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
CONVERGE Europe 2017 präsentiert die Agenda der Veranstaltung mit Keynotes aus Industrie und Forschung

CONVERGE Europe 2017 präsentiert die Agenda der Veranstaltung mit Keynotes aus Industrie und Forschung

solidThinking hat die Agenda der 2. europäischen CONVERGE in Essen, am 17. Oktober 2017, bekanntgegeben. Die inspirierenden Vorträge von Zaha Hadid, Faraone, Stephan Henrich Robotikdesign und Architektur, Sagrada Família Foundation, ELiSE Alfred-Wegener-Institut, thyssenkrupp Elevators, PROTIQ und der TU Dresden decken Themenbereiche wie Architektur, Design und Technologie ab. Die Master Classes am Nachmittag des 17. Oktobers geben einen tieferen Einblick in das Design von Produkten, mit Schwerpunkt auf Stil und Funktionalität sowie in den industriellen 3D-Druck.

“Die Agenda unserer zweiten CONVERGE Europe bietet viele Highlights”, sagt Dr. Pietro Cervellera, Country Manager Altair Engineering GmbH. “Mit insgesamt sieben beeindruckenden Präsentationen zu Architektur, Design und Entwicklungsthemen sowie den beiden Master Classes werden die Teilnehmer neue Einblicke in das Design und die Entwicklung innovativer Produkte erhalten und darüber hinaus erfahren, welche Schnittmengen es zwischen Design und Technologie gibt. Ich freue mich sehr auf diese Konferenz und bin sicher, dass die Teilnehmer aus diesem Event viele neue Ideen, Erkenntnisse und Inspiration für ihre zukünftigen Aufgaben mitnehmen.“

Die Konferenz wird am 16. Oktober um 18 Uhr mit einem Empfang eröffnet.

Die erste Master Class wird von Turi Cacciatore, Turi Cacciatore Design, ausgerichtet – einem bekannten Designunternehmen mit internationalem Kundenkreis aus allen Industriebereichen. Diese Master Class stellt ein Designprojekt in den Mittelpunkt, das die Schnittmenge aus virtueller Realität und 3D-Druck zeigt, und erläutert Schritt für Schritt den Entwicklungsprozess, der es ermöglicht, ein 3D gedrucktes, vollständig anpassbares, auf der Mobilfunktechnologie basierendes Virtual Reality Headset zu gestalten. Der Projektablauf umfasst sowohl Design als auch 3D Modellierungstechniken bis hin zur Entwicklung eines voll funktionsfähigen Prototypen.

Die zweite Master Class wird gemeinsam von csi entwicklungstechnik und APWORKS präsentiert. Diese Master Class wird aufzeigen, wie das Potenzial moderner Fertigungsmethoden mit der Anwendung neuer Entwicklungswerkzeuge und -verfahren ausgeschöpft werden kann. Über die Strukturmechanik und Leichtbau-Aspekte hinaus ist es von zentraler Bedeutung, ökonomische Lösungen zu finden, die mithilfe von additiver Fertigung profitable Geschäftsprozesse kreieren können. Das Highlight der Master Class wird die Präsentation und das „Making-of“ des 3i-PRINT Projektes sein. Dieses Partnerprojekt von csi entwicklungstechnik, Altair, APWorks, EOS, Gerg und Heraeus zeigt das Potenzial des metallischen 3D-Drucks von funktionsintegrierten und crash-getesteten Strukturen für die Automobilindustrie.

Die CONVERGE 2017 hat darüber hinaus einen Ausstellungsbereich, in dem Produkte und Designs von Kunden und bekannten Produktentwicklern präsentiert werden und unterstützt die Purmundus Challenge "Fusion – 3D printing intelligently combined".

Den Abschluss der Konferenz bildet die Präsentation der Sagrada Familia Foundation, gefolgt von einer Schlussbemerkung von Jeff Brennan, Chief Marketing Offer, Altair.

Die Online Registrierung ist ab sofort möglich, weitere Details über die Veranstaltung finden Sie unter: www.event.CONVERGE2017.com/….

Über die Altair Engineering GmbH

Altair entwickelt und unterstützt die breite Anwendung von Simulationstechnologie, mit der Designs, Prozesse und Entscheidungen optimiert werden können. Altair ist ein privat geführtes Unternehmen mit über 2600 Mitarbeitern. Der Hauptsitz des Unternehmens ist in Troy, Michigan, außerdem ist Altair mit über 68 Niederlassungen in 24 Ländern vertreten. Heute unterstützt das Unternehmen mit seinen Lösungen über 5000 Kunden aus den unterschiedlichsten Industrien. Weitere Informationen finden Sie unter: www.altair.de.

Über solidThinking
solidThinking erstellt, entwickelt und vertreibt Technologien, die unsere Kunden dabei unterstützen, die begehrenswertesten Produkte schneller zu ihren Kunden zu bringen. Die solidThinking Software wird über ein weltweites Reseller-Netz vertrieben und unterstützt und ist außerdem als Teil der Altair HyperWorks® Suite verfügbar. solidThinking ist ein 100 prozentiges Tochterunternehmen von dem in Troy, Mich. ansässigen Unternehmen Altair. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.solidthinking.com.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Altair Engineering GmbH
Calwer Str. 7
71034 Böblingen
Telefon: +49 (7031) 62080
Telefax: +49 (7031) 620899
http://www.altair.de

Ansprechpartner:
Mirko Bromberger
Marketing Director
Telefon: +49 (7031) 6208-0
Fax: +49 (7031) 6208-99
E-Mail: bromberger@altair.de
Evelyn Gebhardt
Presse
Telefon: +49 (6421) 968-4351
E-Mail: gebhardt@bluegecko-marketing.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
FieldView Express: Leistungsstarker CFD Postprozessor bereichert Altair Partner Alliance

FieldView Express: Leistungsstarker CFD Postprozessor bereichert Altair Partner Alliance

Die Altair Partner Alliance (APA) freut sich, mitzuteilen, dass die Software FieldView Express ihrem Softwareangebot hinzugefügt wurde. FieldView Express basiert auf FieldView, dem CFD Postprozessor der Wahl, wenn es darum geht, genaue Ergebnisse in kürzester Zeit zu liefern. Weltweit führende Hersteller aus den Bereichen Luft- und Raumfahrt, Automobil, Rüstung und Schwermaschinenbau setzen in ihrer täglichen Arbeit auf FieldView.

„FieldView Express wurde für einen schnellen Zugriff über die Altair Partner Alliance ausgelegt“, sagte Steve M. Legensky, Gründer und Geschäftsführer bei Intelligent Light. „Damit möchten wir es Altairs breiter Kundenbasis ermöglichen, von den Vorteilen eines leistungsstarken CFD Postprozessors in diesem einfach anwendbaren Paket zu profitieren. Intelligent Light ist stolz darauf, Teil der APA zu sein und so unsere Zusammenarbeit mit Altair, im Rahmen derer wir bereits die Software AcuField für den CFD-Code HyperWorks® AcuSim bereitstellen, weiter auszubauen.“

Mit FieldView Express können sehr einfach ansprechende Animationen erstellt, Daten visualisiert und Analysen unterstützt werden. Die Software speichert die Videos im MP4-Format ab, so dass diese dann direkt in PowerPoint eingebunden oder auf YouTube veröffentlicht werden können. FieldView exportiert zudem 3D PDF-Dateien, die einfach mit Kunden ausgetauscht oder gemeinsam mit dem Management genutzt werden können. Berichte und Präsentationen werden dadurch um interaktive Analysen erweitert. Bei der FieldView Express Lizenz handelt es sich um eine Parallellizenz, wobei parallele Prozesse eine schnelle Datenauslesung ermöglichen und es den Anwendern erlauben, Probleme mit größeren Modellen und höherer Genauigkeit anzugehen, als dies bisher möglich war.

„Wir freuen uns, unsere Partnerschaft mit Intelligent Light im Bereich CFD Postprocessing weiter auszubauen“, sagte Stephen Cosgrove, VP für CFD Business Development bei Altair. „Von unseren Kunden wissen wir, dass sie in ihrer Arbeit verschiedene CFD Solver verwenden. FieldView Express unterstützt zahlreiche Solver-Formate und ermöglicht es so Anwendern, ihr CFD-Postprocessing mit dem leistungsstärksten Solver-neutralen CFD Postprozessor zu standardisieren, der am Markt verfügbar ist. Dadurch erreichen unsere Kunden einen höheren Automatisierungsgrad beim CFD Postprocessing, was es ihnen wiederum dabei hilft, bessere Designs bei verkürzten CFD Zykluszeiten zu erstellen.“

FieldView wird branchenübergreifend in vielen Industrien eingesetzt. Im Luft- und Raumfahrtbereich ist FieldView der Standard für CFD Analyse und Visualisierung. In diesem Bereich sind komplexe, stark schwankende Strömungen, sehr große Datensätze und umfangreiche parametrische Studien an der Tagesordnung. In der Automobilindustrie führen eng gesteckte Produktionspläne und der allgemeine Kostendruck zu großen Herausforderungen. Deshalb sind schnelle und effiziente CFD Arbeitsabläufe notwendig, und es muss möglich sein, hunderte Fälle einfach zu handhaben und zeitnah präzise Antworten zu liefern. Da in der Energiewirtschaft physikalische Tests umständlich oder gar unmöglich sind, ist es entscheidend, die Designs unter einer Vielzahl an Betriebsbedingungen analysieren zu können. Der Erfolg hängt davon ab, die richtigen Schlüsse aus großen Datenvolumen zu ziehen, Ergebnisse zu vergleichen und die Bereiche zu identifizieren, die für weiterführende Untersuchungen interessant sind.

Ein Einführungs-Webinar für FieldView Express wird am 5. Oktober um 16:00 Uhr angeboten. Weitere Informationen über die Software finden Sie auf der Produktseite für FieldView Express.

Über die Altair Engineering GmbH

Altair entwickelt und unterstützt die breite Anwendung von Simulationstechnologie, mit der Designs, Prozesse und Entscheidungen optimiert werden können. Dies führt zu einer Verbesserung der allgemeinen Geschäftsentwicklung seiner Kunden. Altair ist ein privat geführtes Unternehmen mit über 2600 Mitarbeitern. Der Hauptsitz des Unternehmens ist in Troy, Michigan, außerdem ist Altair mit über 68 Niederlassungen in 24 Ländern vertreten. Heute unterstützt das Unternehmen mit seinen Lösungen über 5000 Kunden aus den unterschiedlichsten Industrien. Weitere Informationen finden Sie unter: http://www.altair.de.

Über die Altair Partner Alliance
Altairs HyperWorks Plattform nutzt ein revolutionäres Abonnement-basiertes Lizenzierungsmodell, bei dem die Kunden Floatinglizenzen nutzen können, um nach Bedarf auf eine breitgefächerte Suite an Produkten von Altair und Drittanbietern zugreifen zu können. Die Altair Partner Alliance erweitert die mehr als 20 eigen entwickelten HyperWorks Produkte um die Produkte der Drittanbieter und umfasst so über 60 Anwendungen. Kunden können ohne zusätzliche Kosten auch auf die Anwendungen externer Anbieter mit ihren vorhandenen HyperWorks Lizenzen zugreifen. So profitieren die Kunden von einer unerreichten Flexibilität und einem breiten Zugriff und steigern so ihre Softwarenutzung, ihre Produktivität und ihren ROI. Weitere Informationen zur Altair Partner Alliance erhalten Sie unter: http://www.altairhyperworks.com/apa.

Über Intelligent Light
Intelligent Light, Gewinner zahlreicher IDC HPC Innovation Excellence Awards, bietet branchenführende Software und Dienstleistungen, die in Entwicklungs- und Forschungsorganisationen unterschiedlicher Industrien weltweit einen wertschöpfenden und produktiven CFD Arbeitsablauf ermöglichen. Das Hauptprodukt des Unternehmens, die FieldView™ Produktlinie, ist die am weitesten verbreitete CFD Postprocessing Software für Entwicklung und Forschung, umfassendes Datenmanagement, Arbeitsablauf-Automatisierungen, Visualisierung und mehr. Die Experten von Intelligent Light bieten produktionsbezogene technische Dienstleistungen an, während die ‚Applied Research Group‘ reine Forschung neuester CFD-Wissenschaft betreibt. Mit Kundenzufriedenheit als oberstes Ziel treibt Intelligent Light Praxis-Lösungen für die anspruchsvollsten CFD-Herausforderungen von heute voran. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.ilight.com.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Altair Engineering GmbH
Calwer Str. 7
71034 Böblingen
Telefon: +49 (7031) 62080
Telefax: +49 (7031) 620899
http://www.altair.de

Ansprechpartner:
Mirko Bromberger
Marketing Director
Telefon: +49 (7031) 6208-0
Fax: +49 (7031) 6208-99
E-Mail: bromberger@altair.de
Evelyn Gebhardt
Presse
Telefon: +49 (6421) 968-4351
E-Mail: gebhardt@bluegecko-marketing.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.