Bissantz übernimmt Hörsaal-Patenschaft an der FAU

Bissantz übernimmt Hörsaal-Patenschaft an der FAU

Der Softwarehersteller Bissantz & Company ist jetzt Pate eines Hörsaals der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU). Zum Start des Wintersemesters 2018/19 wurde der Hörsaal H6 im Neubau in der Langen Gasse in Nürnberg umbenannt in „Bissantz-Hörsaal“. Mit der Patenschaft hilft das Nürnberger Unternehmen, den Hörsaal mit neuer Medientechnik zu modernisieren und die Studienbedingungen am Fachbereich Wirtschaftswissenschaften zu verbessern.

Die Förderung der Hochschule ist für Dr. Nicolas Bissantz, den Gründer und Hauptgesellschafter des Unternehmens, eine Herzensangelegenheit: Er hat selbst an der FAU studiert und promoviert. Als Doktorand bei Professor Peter Mertens, dem Begründer der Wirtschaftsinformatik, entwickelte er Grundlagen für die Automation der Analyse von Controlling-Daten. Aufbauend auf diesen Forschungsarbeiten gründete Dr. Bissantz 1996 sein Unternehmen. Inzwischen hat Bissantz & Company vier Standorte (Nürnberg, Darmstadt, Hamburg, München) und beschäftigt mehr als 120 hoch qualifizierte Mitarbeiter. Dabei ist das Unternehmen bis heute inhabergeführt und eigenfinanziert – und fühlt sich der Wissenschaft verpflichtet. Neben einer eigenen Grundlagenforschung gehört dazu auch die Unterstützung der Hochschullandschaft. „Die Uni hat mir während meiner Studienzeit die Möglichkeit geboten, visionär und dennoch p raxisorientiert zu forschen und Ideen zu entwickeln. Zentrale Erkenntnisse, die uns bis heute voranbringen, und wichtige Methoden sind am Lehrstuhl entstanden. Wir wollen mit unserem Engagement dazu beitragen, dass kommende Generationen von Studierenden die Möglichkeit haben, ihre Ideen erfolgreich in die Praxis umzusetzen“, sagt Dr. Bissantz.

Bissantz & Company engagiert sich seit vielen Jahren bundesweit an Hochschulen, besonders in Nordbayern und Nürnberg. Zu führenden Wissenschaftlern und Forschungseinrichtungen unterschiedlicher Fachgebiete bestehen beste Verbindungen. Das drückt sich etwa in Kooperationsprojekten, in der Betreuung von Diplom- oder Master-Arbeiten oder in der Bereitstellung von Praktikumsplätzen aus. Experten von Bissantz sind regelmäßig in Seminaren und Gastvorträgen an den Hochschulen und teilen ihr Fachwissen und ihre Praxiserfahrungen mit den Studierenden. Zum jährlich stattfindenden „BI-Camp“ lädt Bissantz Studierende aus ganz Deutschland für mehrere Tage nach Nürnberg ein, um ihnen Einblicke in die Praxis von „Business Intelligence“ (BI) zu geben, dem Geschäftsfeld von Bissantz. Damit möchte man sich auch als Arbeitgeber präsentieren: Das Unternehmen wächst beständig und ist stets auf der Suche nach gut ausgebildeten Nachwuchskräften – und dafür wiederum ist die FAU ein wichtiger Partner.


Über die Bissantz & Company GmbH

Bissantz & Company ist ein deutsches Softwareunternehmen und spezialisiert auf Lösungen für anspruchsvolle Aufgaben der Datenanalyse, der Planung und des Reporting. Das Unternehmen wurde 1996 gegründet und ist bis heute inhabergeführt und eigenfinanziert. Das Hauptprodukt ist DeltaMaster, eine integrierte Business-Intelligence-Software, die in unterschiedlichsten Branchen genutzt wird, im Mittelstand wie in Großunternehmen. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf der Automation betriebswirtschaftlicher Analysen mit Methoden der Künstlichen Intelligenz. Zudem gilt Bissantz als Vorreiter, was die Gestaltung (Visualisierung) von Berichten und Cockpits angeht. Weitere Informationen stehen unter www.bissantz.de zur Verfügung.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Bissantz & Company GmbH
Nordring 98
90409 Nürnberg
Telefon: +49 (911) 935536-0
Telefax: +49 (911) 935536-10
http://www.bissantz.de

Ansprechpartner:
Dr. Bertram Küppers
CFO und Personalleiter
Telefon: +49 911 9355360
E-Mail: service@bissantz.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen.