Fabriksteuerung via Smartphone?

Fabriksteuerung via Smartphone?

Produktionsleitsysteme oder Manufacturing Execution Systeme (MES) wurden bislang über kundenspezifische Schnittstellen gesteuert. Die Welt und Technologie haben sich allerdings weiterentwickelt. Wir setzen heute auf Cloud Computing, das eine unbegrenzte Leistung und Skalierbarkeit im Fabrikbetrieb ermöglicht. Wieso nutzen wir eigentlich nicht die modernen Endgeräte wie etwa Smartphones, die täglich im Einsatz sind?

In unserer Tasche tragen wir ein kleines Wunderwerk an Rechenleistung mit uns herum. Moderne Handys werden nicht länger nur zum Telefonieren oder zum Versenden von Nachrichten genutzt, wir verwenden sie, um Nachrichten zu lesen, Antworten auf unsere Fragen zu finden, um uns zu unterhalten und mit anderen Menschen auf der ganzen Welt zu kommunizieren. Der Einsatz dieser Mobilgeräte als Schnittstelle zu Fabrikabläufen könnte viel Zeit und Kosten etwa in Bezug auf das Training der Mitarbeiter sparen und den Betrieb flexibler gestalten.

Mit einem Smartphone oder Tablet als Benutzeroberfläche greifen wir direkt auf einen ausgereiften Technologie-Stack zurück, der auf Ergonomie und intuitive Bedienung ausgerichtet ist. So können einzelne Geräte individuell an die Anforderungen ihrer Nutzer angepasst werden, sodass diese nicht länger auf teils überholte Technik und die damit verbundenen Schwierigkeiten angewiesen sind. Intelligente Maschinen, Produkte und Materialien bieten dem Bediener oder Wartungspersonal außerdem aktuelle und aussagekräftige Informationen, während sie sich einer Maschine oder einem Arbeitsbereich annähern, und das Aufsichtspersonal kann jeden Prozess bei Bedarf von unterwegs aus überwachen und eingreifen. Diese Informationen sind im wahrsten Sinne des Wortes zum Greifen nah und schaffen so die Voraussetzungen für mehr Effizienz und weniger Fehler. Smartphone OS (iOS, Android) haben zudem erlernte Oberflächen, die auch den Apps Vorgaben in UX/UI geben, sodass teuere Software von Drittanbietern für erforderliche Änderungen unnötig wird.

Kurz gesagt – Smartphones oder Tablets bieten eine hocheffiziente, intuitive und kostengünstige Benutzeroberfläche für ein modernes, cloudbasiertes MES. Die Benutzerschnittstelle eines Fabrikbetriebssystems muss nicht zwingend komplex und nur schwer anpassbar sein. Wir sollten vielleicht nicht die Frage stellen, ob wir Fabriken von Smartphones aus betreiben können, sondern eher die Frage, wieso machen wir das eigentlich nicht schon jetzt?

Über die Critical Manufacturing Deutschland GmbH

Critical Manufacturing bietet innovative Softwaretechnologie und Dienstleistungen zum Betrieb der modernsten Fertigungen weltweit. Das Manufacturing Execution System (MES) der neuesten Generation steht im Zentrum von Industrie 4.0 durch die weitreichenden Möglichkeiten zur Integration, Mobile Anwendung, Konnektivität sowie logischer Dezentralisation. Das umfassende und durchgängige System erhöht die Performance, Kontrolle und Qualität in komplexen Fertigungsorganisationen.
Das Unternehmen ist Teil der Critical Group, einer 1998 gegründeten private Firmengruppe, die IT-Lösungen für geschäftskritische Anwendungen anbietet.
Für mehr Informationen besuchen Sie unsere Website www.criticalmanufacturing.de oder kontaktieren Sie uns unter kontakt@criticalmanufacturing.de.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Critical Manufacturing Deutschland GmbH
Maria-Reiche-Str. 1
01109 Dresden
Telefon: +49 (351) 4188-0639
Telefax: +49 (35205) 120020
http://www.criticalmanufacturing.de

Ansprechpartner:
Tom Bednarz
Managing Director / Geschäftsführer
Telefon: +49 (351) 41880639
E-Mail: Tom.Bednarz@criticalmanufacturing.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Comments are closed.